Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2014 02:04 - Nach Erdogan jetzt Putin

    Ich orte in diesem Kommentar einige Widersprüchlichkeiten, die man so nicht stehen lassen kann:

    "Der einzige Unterschied: Putin kommt auf Einladung"

    Weitere Unterschiede sind - Putin kommt auch nicht als Wahlwerber und schon gar nicht als Aufwiegler für an sich in Österreich nicht gerade leicht integrierbare Migranten.

    "Putin hat sich darüber geärgert, dass die Ukraine mehrheitlich lieber nach Europa als nach Russland geht"

    Auch diese Behauptung könnte nur durch eine "saubere, geheime Abstimmung" bewiesen werden, genauso wie die gegenteilige, daß eine Mehrheit zu Rußland möchte. Über BEIDE Mutmaßungen gibt es eine solche Abstimmung jedoch nicht!

    ".....so wenig kann das auch nur im entferntesten Sympathien für die Besetzung anderer Länder rechtfertigen."

    Putin kann damit nicht gemeint sein, denn soviel mir bekannt ist, hält Rußland die Ukraine nicht BESETZT!

    Darüber hinaus finde ich, daß man einen Dialog niemals verweigern sollte und wenn dieser in Wien auch nur den geringsten Erfolg aufweisen könnte, war es die Einladung mehr als wert und wenn nicht, dann war es zumindest ein Versuch und kein Beinbruch.

    Übrigens dürfte die Europäische Union über den österreichischen Vorstoß nicht wirklich erbost sein, denn sonst hätte sie nicht gezögert, uns mit Sanktionsdrohungen davon abzuhalten. Übung in Verhängung solcher Maßnahmen existiert ja bereits in dieser "Völkergemeinschaft"!

  2. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2014 02:25 - FN 644: Ist Schwulsein eine Wahl oder sind es die Gene?

    Egal ob "Gene" oder "Wahl" - wichtig ist, daß es nicht zur Pflicht wird. Aber nachdem es in linken Gehirnen schon bei der Geburt mit dem Geschlecht nach dem Motto "Proud by choice" gehen soll, sind wir womöglich nicht mehr weit entfernt davon.

    Ich glaube ja eher, daß es sich dabei um ein Virus handelt, das sich derzeit im ROT-GRÜNEN WIEN epidemieartig ausbreitet und vielleicht sollten wir bei der nächsten Schwulenparade besser einen Seuchenteppich statt einem Roten Teppich ausrollen? ;-))))

  3. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 02:14 - Warum die Steuerdiskussion eine Chuzpe ist

    Bisher hat Spindelegger den völlig unausgegorenen SPÖ-Steuerplänen vernünftigerweise eine Absage erteilt.
    Die letzte Chuzpe wäre daher, wieder einmal umzufallen.

    Die ÖVP hätte nun beste Chancen, die SPÖ mit Standhaftigkeit dazu zu zwingen, diese ungeliebte Koalition aufzukündigen und Neuwahlen anzustreben. Dann würden die Karten neu gemischt und Stimmen dafür werden bei den Genossen sowieso immer lauter.

    Nur zu, Herr Vizekanzler, ein bißchen Mut tut gut!

  4. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juni 2014 12:31 - FN 653: Die Stunde der Wahrheit für „Mindestsicherung“ und Sozialdemokratismus

    Erstmals in der Geschichte der Menschheit ist es möglich arbeitslos besser zu leben als mit Fleiß und Strebsamkeit. Weit haben wir es gebracht mit dem realen Sozialismus und das alles auf Pump, der noch zukünftige Generationen belasten wird. Dafür sitzen die Verursacher mit ihrem Schulden-Säulenheiligen Bruno Kreisky seit Jahrzehnten auf Steuerkosten an den Schalthebeln der Macht!

    Wenn es gar um die wichtigste Wählerklientel geht, darf nichts zu teuer sein:

    http://www.unzensuriert.at/content/0015584-sterreich-zahlt-205-Millionen-Euro-Familienbeihilfe-f-r-Kinder-ins-Ausland

    Jede Regung dagegen wird sofort mit der Faschismus- bzw. Rassismuskeule niedergeknüppelt.
    Deshalb haben wir auch in Deutschland die gleichen Verhältnisse:

    http://www.unzensuriert.at/content/0015501-Ausl-nder-kassieren-67-Milliarden-Euro-Hartz-IV-Geldern

    Bleibt tatsächlich nurmehr derartig schwarzer Humor?

    "Und aus dem Chaos sprach eine Stimme: Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen! Ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.“

  5. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2014 02:31 - Nur nicht hohe Einkommen entlasten

    Daß Frau Karmasin eine totale Fehlbesetzung ist, hat sich bald nach ihrer Bestellung herauskristalisiert. Es übersteigt offensichtlich ihre Vorstellung, wenn eine Gesellschaft die wichtigste Zelle im Staat = die Familie bestehend aus Vater, Mutter, Kind(er) nicht fördert, sie keinerlei Überlebenschance besitzt.

    In Österreich sind wir bereits soweit - einheimische kinderlose Selbstverwirklicher sowie kinderreiche Zuwanderer profitieren am meisten vom System, für dessen Reform keinerlei vernünftige Konzepte vorliegen. Und deshalb darf man für die Zukunft (raben-)schwarz sehen, aber vielleicht ist das ganz im Sinne der ÖVP-Partei(farbe)?

  6. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2014 15:21 - Und wieder wird weiter eingerötet

    Weissagung eines mündigen Wählers:

    "Erst wenn der letzte öffentliche Posten rot eingefärbt ist, die letzten Menschen sozial "vergiftet" sind, die letzten Steuergelder verschwendet wurden und es nichts mehr zu verteilen gibt, wird man merken, welchen Untergang uns die Genossen beschert haben."

    Aber erst dann besteht die Chance, an diesem linksverkommenen System in unserem Land etwas zu ändern!

  7. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2014 00:20 - FN 654: Die Hymne und die Grünen

    Gabalier hat Klartext gesprochen, die linke Reichshälfte erzittert und das ist gut so! ;-)

    Der Mann ist sich seines Talents so sicher, daß er die Anbiederung weder an die Grünen noch an den Staatsfunk notwendig hat und sich nicht zum "Staatskünstler" vereinnahmen läßt. Das ist ihm nicht hoch genug anzurechnen und die zahlreichen Sympathiekundgebungen aus der Bevölkerung beweisen, wie weit sich die linkspolitische Korrektheit bereits von den Menschen entfernt hat.

    Auf Dauer läßt sich die schweigende Mehrheit nicht von einer ideologisch entarteten Minderheit zwangsbeglücken.

    P.S.: Gabalier weißauf Grund seines Familienschicksals ganz genau, daß Menschen und Politik tatsächlich ganz andere Probleme zu bewältigen haben, als traditionelle Werte zu zerstören!

  8. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juni 2014 02:13 - FN 647: Neuerlich wird mit Rechtsbrüchen in Wien agitiert

    Im rot-grünen Wien wird nicht mehr mit zweierlei Maß gemessen, sondern ganz eindeutig und bewußt EINSEITIG berichtet.

    Die Pro-Familie-Kundgebung wurde von Linksradikalen erheblich behindert und konnte nur durch ein massives Polizeiaufgebot überhaupt abgehalten werden.
    Es waren wieder Vermummte anwesend, die offensichtlich auf politische Weisung von der Polizei nicht angehalten wurden und die friedlichen Teilnehmer mußten sich von hysterisch aufgebrachten Jugendlichen als "Faschisten" und "Nazi-Schweine" beschimpfen lassen.

    Trotz allem erfreute sich diese wichtige Demonstration für die kleinste Zelle im Staat = die Familie mit Vater, Mutter und Kind(er) regen Zulaufs und war ein voller Erfolg. Der Applaus und der Dank gebührt den Veranstaltern, die sich von den widrigen Begleitumständen nicht beirren ließen!

    Einziger Wermutstropfen: der LINKE RECHTSBRUCH hat endgültig die Straße erobert und wird auch von der Exekutive weitgehend toleriert.

    Wien, Du einstmals Stadt meiner Träume, wo wirst Du enden?

  9. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Juni 2014 01:44 - Die fundamentalistischen Mörder und das Schweigen der Politik

    Wenn diese jungen, islamistischen Fanatiker von den eigenen radikalen Imamen "verführt" werden in den mörderischen Syrien-Krieg zu ziehen, dann gibt es eine ganz einfache Lösung, Österreich vor den Auswirkungen zu schützen:

    Aberkennung der Staatsbürgerschaft und ein lebenslanges Einreise- bzw. Rückkehrverbot!

    Problem erkannt - Gefahr gebannt,
    egal was immer die linkslinken Gutmenschenorganisationen einzuwenden hätten.

  10. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 12:12 - FN 642: Der Life Ball und die Transparenz

    Wenn man nun erfährt, daß der Reinerlös nicht einmal in Österreich bleibt, sondern an die (Bill) "Clinton Health Access Initiative" geht, kann man sich vorstellen, was da an Verteilungsverlusten entsteht und welche Beträge dann tatsächlich bei den Bedürftigen ankommen.

    So gesehen ist und bleibt dieser Schwulen-Ball im Grunde hochsubventionierter, linksideologischer Selbstzweck!

  11. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2014 12:07 - Der nächste Sieg der Schwulen-Lobby

    Die Schwulenlobby ist bereits soweit erstarkt, daß sie demnächst zur LEITKULTUR avanciert.
    Unsere Kinder sollen nicht mehr auf ein normales, erfülltes und gesellschaftlich gedeihliches Leben mit Familie (Vater, Mutter, Kind[er]) vorbereitet werden, sondern auf eine abnormale Laune der Natur.
    Unsere Familienministerin (bald schon Schwulenministerin!) kann sich das sehr gut vorstellen:

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Karmasin-Schwule-ins-Schulbuch/148125195

    Eine bedenkliche Entwicklung, die neben vielen anderen Bedrohungen unsere Gesellschaft endgültig kollapieren läßt und der offensichtlich niemand Einhalt gebietet, wenn sich die zuständigen Politiker nicht einmal auf höchster Ebene zusammenschließen und eine starke Gegenbewegung auf die Beine stellen können. Einfach tragisch!

    http://orf.at/stories/2235223/

  12. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2014 02:22 - Die Sonnencreme und Fukushima, die Hamas und Herr Muhm

    Na, das wird die nächste beeindruckende Immobilienblase mit anschließender Finanzkrise in Großbritannien, wenn die zuständigen Volkszertreter nun dieselben grob fahrlässigen Dummheiten begehen, wie ihre amerikanischen Brüder im Geiste.
    Hoffentlich ist dann Großbritannien nicht mehr EU-Mitglied und bezahlt das entsprechende Milliardendestaster aus eigener Kraft, wo immer die Mittel dafür herkommen mögen!

    Eine lächerliche Augenauswischerei dieser Frau Heinisch-Hosek. Schließlich kommt den Sozis die Idee wohl reichlich spät, nachdem sie uns jahrzehntelang eine derart überbordende Zuwanderung beschert haben, welche in naher Zukunft diese Broschüre obsolet macht. Reine Geldverschwendung bei der galoppierenden Überfremdung, insbesondere im ROT-GRÜNEN Wien.

  13. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juni 2014 01:40 - Alice Schwarzer und die Steuer

    Frau Schwarzer wird sicher geltend machen, daß sie als Frau einer diskriminierten Minderheit angehöre, es an der notwendigen Integration gemangelt habe und von Bedrohung war ja auch schon die Rede.
    Ihre Steuerhinterziehung soll sich ja bereits im 6-stelligen Bereich bewegen, wie man sieht, lebt man offensichtlich von oben angeführten Argumenten nicht schlecht.

    Der Spaß wird erst dann so richtig beginnen, wenn Jörg Kachelmann, bei dessen Vergewaltigungsprozeß Frau Schwarzer als Gerichtsreporterin für die BILD fungierte, sowie vorverurteilend durch sämtliche Talkshows tingelte und nach dessen Freispruch sie groß verkündete: "Der Rechtsstaat hat Schaden genommen", sich revanciert und ein Medium sein Angebot annimmt, nunmehr bei Frau Schwarzer in derselben Funktion tätig zu werden. Manchmal sorgt das Schicksal doch für ausgleichende Gerechtigkeit. ;-)

    Die beste Meldung dazu kommt ausnahmsweise von einem SPD-Abgeordneten:
    "Falls Alice Schwarzer wegen Steuerhinterziehung verurteilt wird, kann Hoeneß singen: Living next door to Alice".

    Tja, wer den Schaden hat, oder in diesem Fall besser = macht,.........!

  14. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2014 11:30 - Einladung für Kriminelle

    Man hat auch den Kirchenschänder wieder freigelassen, angeblich wegen TEILWEISER psychischer Beeinträchtigung (für die entsprechende Tätergruppe ist kein Vorwand zu schlecht!), obwohl er wegen weiterer Gewaltdelikte vor den Kadi muß.

    http://wien.orf.at/news/stories/2651153/

    Wenn das keine Einladung für den nächsten "Verwirrten" ist, was dann?
    Aber wehe es hätte ein Inländer eine Moschee oder gar eine Synagoge derart beschädigt. Die Republik hätte politisch und medial "gebrannt".
    Justizia möchte sich am liebsten vom Sockel stürzen, angesichts dieser zweierlei Rechtsauslegung in unserem politisch linkskorrekt-verkommenen Staat.

  15. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2014 02:28 - Die AUA-Piloten fliegen nach nirgendwo

    Einen Betriebsrat interessiert das doch nicht, denn er ist wie sämtliche seiner Genossen von dem Sendungsbewußtsein beseelt, daß man nur den Millionären eine neue Steuer aufbrummen bzw. Vermögen von oben nach unten umverteilen muß und schon kann man das alles finanzieren.

    So einfach ist Betriebswirtschaft für einen Betriebsrat und seine Gewerkschaft!

  16. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2014 02:10 - Die Schule ist aus – aber der weltweite Wettbewerb geht weiter

    Wenn dann die Konzeptlosigkeit der Linken das Bildungssystem immer mehr gegen die Wand fährt, fallen ihnen nur zwei Maßnahmen dazu ein: man muß viel mehr Geld hineinpumpen und das Leistungsprinzip abschaffen, an dessen Stelle setzt man dann mehr "soziale Kompetenz".
    Was immer sie darunter verstehen, zu befürchten ist, daß sie damit mehr "sozialistische Kompetenz" meinen. Denn wenn man Leistung und Benotung nicht mehr zur Qualifikation heranzieht, was dann? Abstammung, Geschlecht, Gesinnung? Das entspricht ja noch viel weniger der genau von den Linken landauf- landab geforderten Chancengleichheit.

    Nur auf Basis einer soliden Ausbildung mit entsprechender Beurteilung der Leistung und ohne ideologisch motivierten Schulversuchen bzw. Experimenten, kann man junge Menschen auf ein erfülltes Berufsleben im In- und Ausland vorbereiten.

    Daher wäre ein Schulterschluß von Lehrer, Eltern und Schüler gegen das derzeit herrschende politische Chaos am Bildungssektor das Gebot der Stunde, unter dem Motto:
    "Mit dem Geist der Machtlosen, gegen die Macht der Geistlosen!"

  17. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2014 20:13 - FN 652: Russlands Verzicht

    Wer die heutige Pressekonferenz verfolgt hat, mußte feststellen, daß BP Fischer, dem ich über weite Strecken keinerlei positive Seiten abgewinnen kann, endlich einmal staatsmännisch aufgetreten ist.
    Er hat Putin nicht als "Gott-sei-bei-uns" erscheinen lassen und doch sensibel die wichtigsten Probleme angesprochen.
    Sowohl Putin als auch Fischer blieben trotz verschiedener Standpunkte konstruktiv und sachlich.
    Auf einer solchen Basis können sehr wohl Friedensverhandlungen und bilaterale Wirtschaftsbeziehungen gelingen.

    Einen der wichtigsten Sätze dieses Staatsbesuches kam sogar von unserem oftmals um die richtigen Worte verlegenen Staatsoberhauptes, man lese und staune:

    "Die Gefahr, dass man zu wenig miteinander spricht ist größer, als dass man einmal zu viel miteinander spricht.“

    In diesem Sinne, möge die (Friedens-)Übung gelingen!

  18. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2014 03:35 - Was liberal ist und wo die Neos sind

    Schon der Vorläufer der NEOS = das Liberale Forum = LIF hat sich dieses Mäntelchen umgehängt und war alles andere als liberal - nämlich mit ihrer Frontfrau Heide Schmied ziemlich linksautoritär. Wer jetzt bei der neuen rosaroten Truppe etwas Anderes erwartet hat, ist selber schuld, denn es handelt sich ja doch nur um die alten Mitstreiter in "des Kaisers neuen Kleider"!

    Und sich lediglich irgendwelchen esoterischen Zeremonien hingeben, wie es Strolz, der Parteivorsitzende der NEOS, immer wieder hervorhebt bzw. empfiehlt , zeugt schon gar nicht von einem befreiten Geist im Sinne eines positiven Liberalismus!
    Fazit: rosarote NEOS - NEIN, DANKE!

  19. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juni 2014 01:30 - FN 646: Die Oper und eine politische Fahne

    NIMM DIESES FLAGGERL FÜR DEIN GAGGERL!

    copyright Junge Grüne und paßt auch haargenau zum Anlaß. ;-)

    "Und es ist das Recht der Steuerzahler zu sagen, ob sie den Bundestheatern Geld geben."

    Seit wann darf der Steuerzahler mitreden, wie seine hart verdienten Steuermittel verwendet werden?

  20. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juni 2014 15:08 - Der übel riechende Hypo-Kompromiss

    Hätte man den Gläubigern sofort und rechtzeitig mit einer Insolvenz gedroht und sie damit zumindest zum Verzicht auf die Hälfte ihrer Forderungen veranlaßt, wäre der HAA eine Prozeßflut erspart geblieben und der Steuerzahler geschont worden. Diese Möglichkeit ist mit dem zahnlosen Gesetz vertan.

    Indem man Kärnten auf Betreiben der Sozis völlig aus der Verantwortung entläßt, ist ein roter Landeshauptmann auf Jahrzehnte einzementiert - damit ist auch dort der Zweck der Übung erreicht.

    Die größten Verräter sind und bleiben die Grünen. Sie haben Zustimmung zu diesem schädlichen Gesetz bereits signalisiert, obwohl sie am lautesten für den Schutz des Steuerzahlers eingetreten sind.
    Aber was kümmert die Grün-Kommunisten, was sie gestern gesagt haben, wenn Wahlkampf und Medienwirbel vorbei sind.

    Ich hoffe, die eigene Klientel wird es ihnen genauso danken, wie die der ÖVP!

  21. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juni 2014 01:40 - Noch eine der vielen Diskriminierungen der Männer

    Immer wenn man glaubt, schlimmer geht's nimmer,
    dann schreibt irgendwer, noch etwas Schlechteres daher:
    z. B. das nächste Regierungsteam in Wien = Brauner und Vassilakou!
    Ein einziger Alptraum,
    den sich diese einstmals vielbesungene, schöne Stadt
    so nicht verdient hat!

    Apropos - Männerdiskriminierung gibt es nicht mehr, das wurde von den Kampfemanzen schon längst aus dem linken Wortschatz gestrichen, denn nach deren kruder Ideologie, bekommen die Männer von ihnen lediglich den Platz zugewiesen, der ihnen auf Grund des Geschlechtes zusteht - und aus!

  22. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2014 06:05 - Wenn Herr Faymann sprechen lässt

    Unter solchen Umständen, daß friedliche Ballbesucher und ebensolche Demonstranten denunziert sowie an ihren rechtsstaatlich gedeckten und demokratisch legitimierten Aktivitäten durch gewalttätige Linksextremisten gehindert werden, welche außerhalb jeder Rechtsnorm ganze Straßenzüge in Schutt und Asche legen, die dann auch noch durch unseren rot-grünen Staatsfunk, unsere Vereinigte Linke Medienorgel und nun sogar durch höchste Stellen im Bundeskanzleramt volle Rückendeckung erhalten, werden wir nicht lange auf die nächsten Ausschreitungen des linksfanatisierten Straßenmobs warten müssen - noch dazu auf Steuerkosten, die seit Anfang des Jahres bereits 3 Millionen Euro an Exekutivaufwand betragen und 1 Mio Euro an Sachbeschädigungen verursachten.

    https://www.youtube.com/watch?v=_6eHBDhQ1QQ

    Wer da noch - wie oben beschrieben - den Versuch einer TÄTERUMKEHR startet, muß unbedingt wegen Verhetzung gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Aber nachdem auch das österreichische Justizsystem bereits die längste Zeit auf dem linken Auge total blind ist, darf der linkslinke Pöbel weiterhin das Faustrecht der Straße ausüben und Stadt mit Gewalt und Chaos terrorisieren.

    In einem geordneten Rechtsstaat müßten Politiker und ihre Handlanger, die nicht schärfstens gegen diese kriminellen Zustände vorgehen, sondern im Gegenteil, diese auch noch rechtfertigen, längst zurück(ge-)treten (werden)!

  23. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2014 01:57 - Das Defizitverfahren und die Wahrheit

    Wer traut denn noch diesem Politklüngel sowohl in Wien als auch in Brüssel.

    Nachdem sich unsere Regierung weiterhin absolut reformresistent verhält, wird sie weiter ihre Raubzüge an den letzten Sparern bzw. Leistungsträgern fortsetzen. Erbschafts-, Vermögens- und die sog. Millionärssteuern werden permanent gefordert, damit man noch mehr Schulden machen und Steuergelder verschwenden kann.

    Vermutlich entläßt uns Brüssel vordergründig aus dem Defizitverfahren, daß wenn demnächst weitere Zahlungen an die maroden "Südstaaten" anfallen, wir als nunmehr wieder "reiches Land" die nächsten Milliarden herausrücken müssen.
    Denn von echten Einsparungen und Senkung der Staatsschulden sind wir leider weit entfernt!

    Je rascher dieser ganze Mißwirtschaft gegen die Wand fährt, umso früher kann etwas Neues entstehen. Wir sollten es nicht mehr verhindern wollen!

  24. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2014 03:14 - Die Vorteile des Handels

    Es liegt eher am mangelnden Vertrauen der Bevölkerung in die EU, daß sie dem hinter verschlossenen Türen geplanten Freihandelsabkommen mit den USA ablehnend gegenüberstehen.
    Wir wurden von den Volkszertretern in Brüssel schon zu oft enttäuscht, als daß man ihnen faire Bedingungen zum Wohle der Bürger zutrauen würde.

    Es gibt zum Beispiel keine Probleme mit dem Chlor-Huhn, wenn man es nur allgemein verständlich und ehrlich deklariert. Aber meist wird dann wieder eine Klausel gefunden, die entweder eine verschlüsselte Deklaration erlaubt, oder aber es darf im Nachhinein diese Beschaffenheit mit irgendeiner Finte ganz entfallen.

    Und genau hier ist die geringe bis gar nicht vorhandene Popularität des TTIP zu suchen. Um das auszuräumen, wäre viel Aufklärungsarbeit und ehrliche Information notwendig, aber bis jetzt ist davon nicht viel zu merken!

  25. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juni 2014 00:45 - Frank Schirrmacher und die Nachrufe auf ihn

    Schirmacher schlug sich rechtzeitig auf die richtige Seite, denn sein Herz schlug links. Ob ihm das diesen vorzeitigen Herztod eintrug, wird wohl nicht mehr zu klären sein, aber immerhin hat es ihm einen allgemein jubilierenden Nachruf gesichert, was man bei vielen Verstorbenen auf der rechten Seite leider nicht behaupten kann.

    Ein weiterer Beweis für unsere LINKSGESTIMMTE MEDIENORGEL, die bereits im gesamten deutschsprachigen Raum ihr Unwesen treibt!

  26. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2014 13:08 - Erdogan und Österreich, die Wahl und die Heuchelei

    Es kam wie es kommen mußte: bisher in keinem österreichischen Medium auch nur ein einziges Wort über die Inhalte von Erdogans Rede!

    Wo bleibt die Informationspflicht unseres Staatsfunks, oder findet sich weit und breit kein Dolmetscher - vielleicht kann Brüssel aushelfen, dort tummeln sich genug?

  27. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juni 2014 00:31 - FN 648: Australiens Richter sind mit den Bürgern einig

    Damit verhindert Australien auch eine ähnlich explodierende Kriminalstatistik wie in Europa, die nach allen Regeln der Kunst geschönt werden muß, damit die Bevölkerung ruhig gestellt wird.

    Wenn die EU nicht rasch von Ländern wie Australien dazulernt, wird die schweigende Mehrheit das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Danach werden wieder alle scheinheilig fragen, wie das passieren konnte und der Betroffenheitskult darf einmal mehr fröhliche Urstände feiern.

    Die Anzeichen dafür mehren sich!

  28. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2014 02:07 - Das Türkische, das Deutsche und das Englische

    Wenn sogar die eigenen Genossen Deutsch als Unterrichtsfach bzw. alles, was damit zusammenhängt, am liebsten abschaffen möchten, haben unsere Kulturbereicherer halt wenig Motivation die deutsche Sprache zu erlernen.

    Außerdem muß man für die Zuwanderung ins Sozialsystem keine Fremdsprachen beherrschen und wer fragt schon, woher das Geld kommt, wenn es ohne viel Anstrengung durch "sozial gerechte Umverteilung" reichlich fließt.
    (Aus-)Bildung, wirtschaftliche Zusammenhänge und Finanzgebarung sind für unsere tapferen Klassenkämpfer schon lange Fremdwörter und erst recht für die von ihnen gehätschelten Migranten.

    Symptomatisch dazu eine kabarettistische Einlage, bei der einem jedoch das Lachen rasch vergeht:

    http://www.webheimat.at/forum/Gedichte-Sprueche-Geschichten/Brief-eines-Tuerken-an-seine-Frau.html

  29. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2014 19:51 - Acht Lehren aus vier neuen Kriegen

    Eines zieht sich jedenfalls wie ein roter Faden durch viele Konflikte:
    überall dort wo die USA militärisch eingegriffen haben, unter dem Vorwand islamistische Terroristen bzw. bedrohliche Diktatoren zu bekämpfen, hat sie verbrannte Erde hinterlassen und keines dieser Länder befriedet.
    Daher sollte sich Amerika in Zukunft kriegerisch möglichst raushalten, was aber nicht gegen diplomatischen Vermittlungsversuche spricht, so sie erwünscht sind und Aussicht auf Erfolg haben.

    Bei der derzeit herrschenden Wirtschaftslage steigt leider die Gefahr eines weltweiten Konfliktes - das war in der Geschichte bereits eine viel zu oft angewandte Methode, damit sich Staaten entschulden bzw. einen Neuanfang starten können.

    Die EU und insbesondere Österreich sind selbstverständlich bestens auf derartige Auseinandersetzungen vorbereitet:

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Unser-Heer-ist-pleite/146865664

    *sarkasmusaus*

    "Und bei uns ist das Bundesheer überhaupt total demontiert worden (dafür streitet sich halb Österreich um die Austragung des nächsten Song-Contests – dafür hat das Land offenbar genug Geld)."

    Wie wahr, wie wahr und offenbar auch genug Geld (bisher 4 Millionen Euro) für gewalttätige Linkschaoten, um ihnen ihren zerstörerischen Straßenkampf gegen irgendwelche Faschismusphantome zu ermöglichen.

    Wenn es nicht so schmerzlich wäre, könnte einen ja der Untergang einer derartig satten und dekadenten Kultur direkt mit Genugtuung erfüllen!

  30. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juni 2014 14:30 - FN 645: Die Reaktion zweier Minister auf das Tagebuch

    Bravo!

    Ein Beweis, daß steter Tropfen doch noch den Stein höhlen kann und damit ein wichtiger Sieg für die kleinste und wichtigste Zelle im Staat = die Familie - nach dem Motto:

    "Die Gesellschaft ist gesünder mit Vater, Mutter, Kinder!"

    Weiter so und niemals aufgeben! ;-)

  31. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Juni 2014 19:23 - FN 643: Der D-Day und die Geschichte

    Sind es ganz vordergründige Motive, daß Hollande solche Worte findet, um den Deutschen die Euro- und EU-Finanzierung schmackhafter zu machen, oder scheint er geläutert und ist mit sich im Reinen?

    Denn in Österreich sind die linken Geschichtsklitterer nach wie vor fleißig am Werken und je mehr sie uns ihre sozialistische Gehirnwäsche verpassen, desto schmutziger werden die Gehirne, aber das haben unsere Genossen noch nicht begriffen.

  32. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juni 2014 02:04 - FN 655: Pilz und die Medien

    Der grüne (Knollenblätter-)Pilz verursacht immer noch B(Sp)rechdurchfall bei der heimischen Journaille wenn er in Erscheinung tritt, obwohl er längst an Giftigkeit eingebüßt hat, weil sein Ablaufdatum bereits weit überschritten ist.

    Wozu soll Katar als eines der reichsten Länder der Welt seine OMV-Anteile verkaufen und selbst wenn Rußland einstiege, wäre das kein Fall für die Staatsanwaltschaft und daher auch kein Tummelplatz für den langsam zum psychoaktiven Pilz (= magic mushroom) Mutierenden.

    Schickt ihn endlich in Pension!

  33. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2014 17:15 - Jetzt hat also die EU ihren Präsidenten

    "Obwohl gerade derzeit im EU-Land Bulgarien ein Bank-Run stattfindet (wo auch die Telekom Austria eine halbe Milliarde von unserem Geld versenkt hat)."

    Das werden vermutlich nicht die letzten Euros sein, die dort versenkt werden.
    Hauptsache ein Konsortium um M. Schlaff und J. Taus haben ihre Hunderte Millionen an dem seinerzeitigen Milliarden-Deal mit der Telekom verdient.
    Sie kauften nämlich 2002 die Mobitel Bulgarien um 800.000 Millionen Euro und drehten sie als Hoffnungsgebiet über Umwege der Telekom um das Doppelte, nämlich 1,6 Milliarden Euro an. Jetzt wird uns die Rechnung dafür präsentiert.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110913_OTS0222/falter-telekom-austria-wollte-in-bulgarien-firma-ohne-vergangenheit-kaufen

    Wie weit da die Politik möglicherWEISE ihre Finger im Spiel hatte, wäre einen eigenen U-Ausschuß wert!

    Was Juncker betrifft - er als Präsident in der EU und alles wird gut! *sarkasmusaus*

  34. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2014 01:49 - Das Tempo 100 und die Schildbürger

    Was kommt als nächstes? Bei Tempo 50 gibt es vielleicht noch weniger Spritverbrauch und Emissionen?

    Am besten alle Autobahnen auf Fahrradwege umbauen, dann sind die Ökofaschisten endlich am Ziel!

  35. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juni 2014 04:10 - FN 651:Die Nationalbank wird immer peinlicher

    Nowotny reiht sich nur nahtlos in die Reihen seiner Brötchengeber ein, denn unsere Volkszertreter sagen in der Öffentlichkeit viel zu oft das Gegenteil von dem, was sie im Geheimen besprechen und das von Wien bis Brüssel.

    Man darf zwar die naturgemäß eigennützigen Einstufungen der AMERIKANISCHEN Ratingagenturen nicht überbewerten, aber wenn sich Nowotny nicht mehr in den Spiegel schauen soll, dann müßten die verantwortlichen rot-schwarzen Politiker allesamt zurücktreten für ihr verheerendes Krisenmanagement in Sachen HAA.
    Das wäre endlich einmal ein Schritt in die richtige Richtung!

  36. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Juni 2014 02:20 - Österreich ist zur Bananenrepublik geworden

    Die Errungenschaft jahrzehntelanger SPÖ-Kanzlerschaft mitsamt ihrem willigen Vollstrecker = der ÖVP lautet:

    In Österreich herrscht kaum mehr Rechtssicherheit!

    Mit dem derzeitigen roten Kanzlerdarsteller, dessen beruflicher Werdegang sich auf ein paar Vorlesungen als Gasthörer am Juridicum beschränkt, wird sich an diesen Zuständen auch kaum etwas ändern.
    Die Willkür, auf enorm wachsender Staatsverschuldung aufgebaut, wird zur beherrschenden politischen Macht!

    Und wenn man zu noch so vielen Tricks greift, um ausländische Investoren hinters Licht zu führen (siehe Kontrollbank http://news.orf.at//stories/2234868/ ), im Endeffekt wird sich die weise Erkenntnis des guten alten Seneca bewahrheiten:

    Ungerechte Staaten währen nicht ewig.

    Es wäre höchste Zeit ............!

  37. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2014 01:32 - Kein Gas – und was dann folgt

    Wie immer der (faule?) Kompromiß ausgeht, werden die Avancen der EU an die Ukraine uns allen noch viele Milliarden kosten, ohne daß diejenigen, die das bezahlen müssen, jemals gefragt wurden, ob sie das Assoziierungsabkommen oder gar eine Vollmitgliedschaft befürworten.

    Es ist nicht zuletzt die Selbstherrlichkeit der Politikerkaste in der EU Schuld an den hausgemachten Problemen mit Rußland und der Ukraine, wobei Putin genau weiß, daß er am "längeren Ast" sitzt und sich keine Sorgen um Absatzschwierigkeiten der russischen Gasvorräte machen muß - China scharrt schon in den Startlöchern.

    Nur die EU läuft Gefahr, daß eine neue Energiekrise die schon viel zu lange anhaltende Wirtschafts- und Finanzkrise verstärkt.
    Kurzsichtiger wie in in dieser Causa konnte und kann man gar nicht agieren. Vielen Dank, Brüssel!

  38. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juni 2014 03:20 - Es geht nicht nur um das Funkhaus – es geht um Wien

    Die Funkhausmobilisierung bezweckt in erster Linie den Erhalt der eigenen, privilegierten Jobs, denn für das Gebäude selbst besteht keine Gefahr - es möchte sich ja nur der ORF aus Einsparungsgründen daraus zurückziehen, daher eine sehr durchsichtige Aktion, die sich meinem Verständnis entzieht.

    Unseren Staasfunk kümmern nämlich darüber hinaus die gräßlichen Bausünden wenig, die sich gerade im ROT-GRÜNEN Wien immer weiter ausbreiten und der Verschandelung dieser einstmals vielbesungenen Stadt Tür und Tor geöffnet haben.

    Ein weiteres grausames Beispiel auf einem historischen Spät-Biedermeierhaus (mit Gedenktafel http://tinyurl.com/l7cnvum ) sei hier angeführt, aber die Liste ließe sich, nicht zuletzt mit unzähligen Abbildungen im Internet, unbegrenzt fortsetzen.

    http://www.bauinfo24.at/projekt/186-margaretenstra%C3%9Fe9-wien/uebersicht/index.html

    Jetzt warte ich nur, bis die Genossen grünes Licht geben und die letzten Wiener Wahrzeichen mit Hilfe von Großinvestoren "verwerten" lassen und dabei vielleicht wieder kräftig "mitschneiden"? ;-)

    *Der Stephansdom mit Restaurant und Aussichtsplattform,
    *das Riesenrad als rotierendes First-Class-Hotel,
    *Schloß Schönbrunn mit Glas-Stahl-Beton-Penthäusern,
    *die Hofburg mit den Lipizzanern als Turbo-Disneyland

    und für die Staatsoper bzw. das Burgtheater werden sich doch noch ähnliche Immobilienentwicklungsprojekte finden.

    Damit kann man in Zukunft den Touristen vermutlich nurmehr raten, die Wiener Unterwelt bei einer Dritten-Mann-Tour zu besuchen, denn die ist wenigstens noch unangetastet. Fragt sich nur, wie lange?

  39. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juni 2014 01:42 - Kurz lernt sein Amt

    Das sind endlich einmal klare und mutige Worte (überraschenderweise aus der ÖVP), die Anlaß zur Hoffnung geben, daß Sebastian Kurz doch noch in seine Rolle als Außenminister hineinwächst und die man von seinem Vorgänger in dieser Form kaum vernommen hat. Wobei ich auch seine Ansagen bezüglich Ukraine schon lobenswert fand! Wenn er so weitermacht und jetzt noch die Reihen seiner Berater lichtet, empfiehlt er sich vielleicht doch noch für höhere Weihen in seiner Partei!

    Ad PPS.: In Wien ist es gar nicht notwendig, daß die Türkei Moscheen finanziert, da erblödet sich die Stadt unter ROT-GRÜN nicht, die Fundamentalisten mit eigenen Mitteln zu fördern - kaum zu glauben, aber unfaßbare Realität:

    http://www.unzensuriert.at/content/0015569-Bekommt-Wien-die-n-chste-Moschee

  40. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2014 11:02 - Clark, Putin und der Besuch in Wien

    Putin hat nun einmal Fakten geschaffen, wohl wissend, daß Europa und die USA lediglich "stumpfe Waffen" gegen ihn einsetzen werden und da können sie noch so viele Sanktionen verhängen (die härteren würden sie ja doch selbst treffen), er wird die Krim niemals mehr an die Ukraine zurückgeben.
    Geschickt verhandelt und mit sehr, sehr viel finanzieller Unterstützung kann der Westen versuchen, wenigstens den Rest des Landes geeint zu erhalten. Das wäre schon ein Erfolg, ohne daß man davon träumt die Ukraine als EU-Mitglied aufzunehmen - das wäre ein wirtschaftlicher Alptraum und ein unverzeihlicher Fehler.

  41. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2014 02:08 - Rasingers Ärger und der Ärger über die Taferln

    Genau diejenigen, die am meisten von Respekt und Würde faseln, verwenden diese Begriffe lediglich für ihre linksideologische Zwangsbeglückung bzw. linksradikalen Gesellschaftsveränderungen. Wenn es jedoch um unsere Demokratie und deren Einrichtungen geht, dann steht oftmals sinnloser Aktionismus pur und Mißachtung sämtlicher Umgangsformen auf dem Programm, womit man in vielen Fällen von fehlenden substanziellen Beiträgen ablenkt.

    Und wenn sich schon die Parlamentschefs nicht durchringen können, wäre zumindest ein Machtwort von UHBP Fischer fällig. Das zählt zu seine Aufgaben und wäre endlich einmal eine PARTEIÜBERGREIFENDE, staatstragende Geste.

  42. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2014 14:51 - Einbrecher können sich freuen

    In unserem Linksstaat werden legale Mittel im Kampf gegen die leider bereits alltäglich gewordene Kriminalitätsrate abgewürgt und dem Mißbrauch Tür und Tor geöffnet, denn die Journaille wird sicher weiter illegal mit Informationen "gefüttert", wenn es den Mächtigen opportun erscheint.

    Das gibt selbstverständlich genug Grund zum Jubel aus jenen Ecken!

  43. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2014 13:30 - FN 654: Die Hymne und die Grünen

    Die Abstimmung sagt alles über die

    "Zwangsbeglückung einer ideologisch entarteten Minderheit":

    http://steiermark.orf.at/news/stories/2654599/

    Bitte, wenn möglich gleich mitstimmen! ;-)

  44. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2014 01:42 - Die Grünen werden wieder, was sie schon einmal waren

    Nachdem sich die Grünen von den gewalttätigen Linksextremisten, die nun endlich die volle Wucht des Gesetzes zu spüren bekommen müssen, nicht distanzieren, sondern sich noch schützend vor dieses Gxindl stellen, machen sie sich zu Mittätern und sollten für die Bezahlung der entstandenen Sachbeschädigungen herangezogen werden. Vielleicht vergeht ihnen dann endlich das Fädenziehen im Hintergrund für solche Randale. Denn auch diejenigen, welche im Fernsehen, an den Computern, am Mobiltelefon und/oder über soziale Netzwerke mehr oder weniger verdeckt zu solchen Ausschreitungen aufrufen, sollten wegen Verhetzung mit auf der Anklagebank sitzen.

    Und statt einer strikten Verurteilung der seinerzeitigen Verwüstungen, wird sowohl von den Grünchaoten als auch von den ihnen hörigen Medien wieder einmal perfekt abgelenkt, indem man eine Gesetzesänderung beim Landfriedensbruchparagrafen verlangt, jedoch keine Anklage für die Täter.

    Eindeutiger kann die Beugung unseres (LINKEN) Rechtsstaates nicht mehr ausfallen. Schuld an all diesen groben Mißständen ist selbstverständlich die FPÖ!

  45. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juni 2014 02:33 - FN 650: Volkswagen, die Sportler und die Sänger

    "Und weil die Gewerkschaften in ihrem Masochismus nur die Firmenchefs als Klassenfeinde sehen, nicht jedoch Sänger hinter ihren Mikros und Kicker hinter ihrem Ball."

    Insbesondere wenn sie Sänger und Kicker auch noch für ihre Werbezwecke einspannen können, wie einige omnipräsente Staatskünstler und großzügig gesponserte Sport-Aushängeschilder.

    Für die an den Pranger gestellten, erfolgreichen Manager in der Privatwirtschaft werden unseren wackeren Klassenkampfgenossen sicher ein paar gesetzliche Ein- bzw. Untergriffe einfallen, um sie um die Früchte ihrer Arbeit zu bringen, denn darauf verstehen sie sich immer noch am besten!

  46. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2014 19:48 - Fronleichnam – gelebte christliche Tradition in einem zunehmend feindseligen medialen Umfeld

    Nicht wundern, aber immer wieder dagegen auflehnen muß die Devise lauten.
    Haben sich doch unsere linken Bessermenschen sowie InterNATIONALen SOZIALISTEN zur Aufgabe gemacht, alles was mit christlicher Kultur und Wertegemeinschaft zu tun hat, gründlich zu zerstören und an ihre Stelle Dekadenz und Hedonismus zu hieven.

    Man kann jenen überzeugten Menschen nicht genug danken, die immer wieder zur Gegenwehr aufrufen, sich nicht unterkriegen lassen und derartig beeindruckende Veranstaltungen wie den "Marsch für die Familie"organisieren bzw. ihre christliche Tradition unbeirrt weiterleben! Bravo!

  47. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juni 2014 02:26 - Die Heuchelei als Europas kleinster Nenner

    "Und herauskommen wird wohl, das man noch recht lange mit der Heuchelei als gemeinsamem kleinsten Nenner weitertut."

    Es kann sein, daß man mit der Heuchelei in der EU noch weitertut, aber sicher NICHT MEHR LANGE.
    Mit und ohne neue Mitgliedsländer (in erster Linie drängen ja sowieso nurmehr PLEITEKANDIDATEN in die EU) ist dieses "Megakonglomerat" auf Grund der oben hinlänglich angeführten Problemen zum Untergang bestimmt.
    Und jedes neue Mitglied kann den Zerfall nur noch beschleunigen!

  48. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2014 12:28 - Jetzt sind die gegen EU-Maßnahmen, die dauernd noch mehr EU-Maßnahmen wollen

    Wenn Großbritannien tatsächlich austritt und dann nurmehr Länder aus dem Armenhaus Europas in die EU drängen, wie zum Beispiel Albanien, die Republik Moldau und die nunmehr bankrotte Ukraine, dann ist es sowieso bald vorbei mit politischen Pfründen, Regulierungswut und völlig verfehlter Außen-, Finanz- und Währungspolitik.
    Denn dann explodiert dieser "europäische Wasserkopf", wie schon oftmals zuvor ähnliche Großmacht-Gebilde!

    Einziger Trost: "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"! (H. Hesse)

  49. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2014 12:03 - Die Tschechen sind klüger geworden

    "Es war einzig und allein die Nato – ja, insbesondere die von manchen so gehassten Amerikaner! – die nach dem Zweiten Weltkriegs jahrzehntelang Österreichs gutes Überleben gegen die Drohung aus dem Osten möglich gemacht und gesichert hat."

    Na, ja - es waren aber auch beherzte Politiker, von denen heute in Österreich leider keiner mehr zu finden ist, die seinerzeit mit Hilfe der Bevölkerung einen Regierungsputsch der Kommunisten in Wien verhinderten.

    Nachzulesen bei Franz Olah:
    Olah rüstete Aktivisten aus seiner Bauarbeitergewerkschaft mit Schlagstöcken aus, lieh bei Unternehmern Lastautos aus und trat den kommunistischen Rollkommandos auch im sowjetischen Sektor Wiens schlagkräftig entgegen, während die Polizei hier nach Anweisung der Besatzungsmacht nicht einschreiten durfte. Die Kommunisten hatten mittlerweile aus Moskau erfahren, dass die Sowjetunion mitten im Koreakrieg keinen Unruheherd in Österreich haben wollte, und gaben letztlich auf.

    Vielleicht müssen wir uns wieder auf eine derartige Situation einstellen, wenn die Prioritäten unseres Bundesheeres aus einer 5-Tage-Woche (freies Wochenende!) und der Einrichtung von Kindergärten bestehen.

    "Und ausgerechnet dann, wenn die EU einmal etwas Friedensförderndes bewirkt, spricht sich ein Fischer, der sonst ja immer in seinen Sonntagsreden die EU lobt, gegen die Beschlüsse der EU aus."

    Ganz so ist es nicht, denn Fischer betonte wörtlich:
    "Es gebe keinen Zweifel daran, dass Österreich ein loyales Mitglied der EU sei und sich an die Beschlüsse halte."

    Daher keine Gefahr eines Alleingangs, den Fischer sowieso nie wagen würde!

    Und im Übrigen würde ich einem mit Alkoholmißbrauch kämpfenden Zeman niemals über den Weg trauen, denn morgen oder gar im Geheimen sieht er die Sache wieder ganz anders - siehe auch die abgehörten Repräsentanten in Polen.
    Politiker sind in erster Linie Opportunisten und da ist Zeman sicher keine Ausnahme!

  50. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juni 2014 02:40 - Die Radfahrer, die Fußgänger und das Recht

    "In Wien wird das Rad von einem Teil der Benutzer nämlich nicht primär als Fortbewegungsmittel benutzt, sondern als ideologisches Kampfinstrument."

    Genau hier liegt die Erklärung für die unhaltbaren Mißstände rund um diese Radrabauken und dazu noch die politische Weisung, daß die Polizei bei Verkehrsvergehen möglichst wegschauen soll.
    Darunter leiden nicht nur Autofahrer und Fußgänger, sondern auch disziplinierte Radfahrer, die sich an Verkehrsregeln halten und ebenfalls bei jeder Ausfahrt von rücksichtslosen Teilnehmern gefährdet werden.

    Das einzig wirksame Mittel gegen die wachsende Anzahl von Radradikalinskis wäre eine NUMMERNTAFELPFLICHT, aber dann kämen den Grünkommunisten Kampfmittel und Wählerstimmen abhanden - ergo, keine Abhilfe in Sicht!

  51. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juni 2014 02:20 - Der Hype um den angeblichen russischen Vordenker Alexander Dugin

    Who the hell is Dugin?

    Er ist nur eine Randfigur der Geschichte, denn seine Nähe zu Putin ist nirgendwo bestätigt und er kann mit seinen etwas bizarren Ideen die Entwicklung des Westens, der an seiner Dekadenz sowie an seinem Hedonismus scheitern wird, weder beschleunigen, noch aufhalten.

    Wozu ihm dann mehr Bedeutung zumessen, als er verdient?

  52. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juni 2014 14:58 - FN 652: Russlands Verzicht

    Ob Putin den Braten nicht schon längst gerochen hat und neben den Sanktionen jetzt auch der Finanzierung der bankrotten Ukraine intelligenterweise entkommt?

    Wie auch immer, wichtig ist, daß die Krise endlich entschärft wird und wenn der Wien-Besuch einen Beitrag dazu leisten konnte, dann hätte dieser Besuch seine Richtigkeit.

    Dem Pleitestaat darf dann wieder mit EU-Hilfspaketen aus Mitteln unserer hart verdienten Steuergelder auf die Beine geholfen werden - natürlich ALTERNATIVLOS!

  53. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2014 20:43 - Springers Rücktritt und die Folgen

    Hat man jetzt Springer genug Zeit gelassen, alles relevante Beweismaterial zu vernichten und sich in die "hochverdiente" Pension zu begeben? ;-)

    Dann müßte Ostermayer gleich mit den Hut nehmen.

    Schließlich imformierte der zuständige Wirtschaftsprüfer schon beim Jahresabschluß 2011/2012 den Aufsichtsrat über gravierende Mängel und hat beim Auffliegen des Skandals klar und deutlich zu verstehen gegeben: "Jedem hätte die alarmierende Entwicklung auffallen können"!

    http://wien.orf.at/news/stories/2633333/

    Daher kommt dieser Rücktritt viel zu spät und die Kosten für das politische Versagen muß wieder einmal der Steuerzahler tragen.
    Wer denn sonst? Die SPÖ sicher nicht, auch wenn sie sich derzeit diplomatisch bedeckt hält. Seit wann hätten die Genossen Skrupel den "Klassenfeind" zur Kasse zu bitten?

  54. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2014 13:11 - Buchrezension: Austrian Investing zwischen Inflation und Deflation

    Vielen Dank für den äußerst interessanten Buchtipp über das schwierige aber oftmals überlebenswichtige Thema einer sinnvollen Finanzvorsorge.
    Der Mitautor Rahim Taghizadegan fiel schon lange gemeinsam mit seinem Partner im IfW Eugen Schulak durch überaus brillante und gut verständliche Kommentare in der Presse auf.
    Damit darf sich der Leser auch hier auf eine kurzweilige Aufbereitung der in Zeiten wie diesen hochbrisanten Materie freuen.

  55. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2014 19:39 - Das Türkische, das Deutsche und das Englische

    Paßt genau dazu:

    Deutschland, Du hast es auch nicht besser.

    http://www.unzensuriert.at/content/0015501-Ausl-nder-kassieren-67-Milliarden-Euro-Hartz-IV-Geldern

    Würden nämlich diese Milliardenbeträge in Sprachförderung, Ausbildung und Schaffung von Arbeitsplätzen investiert, könnte man damit ein Vielfaches an Rentabilität erzielen.

    Aber das wollen diese Zuwanderer in das Sozialsystem gar nicht, sie wollen nur abkassieren!

  56. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juni 2014 12:02 - Die falsche Furcht: Chlorhühner und Saudis

    Wenn dieses Freihandelsabkommen nicht geheim hinter verschlossenen Türen, sondern unter offizieller Information der Bürger stattfände, wäre medialen und politischen Manipulationen mit gezielten Fehlinformationen längst ein Riegel vorgeschoben. Aber so tragen die Beteiligten selbst zur "Legendenbildung" bei, daß sie keinesfalls für verbesserte Standards und zum Wohle der Bevölkerung verhandeln und leider viel zu viel zu verbergen haben.

    Trotz der bekannten und all zu oft grausamen Probleme mit dem Islamismus, die wir täglich aus den Nachrichten erfahren, träumen unsere linkslinken Bessermenschen weiterhin von Multikulti und erfinden sich fast schon täglich neu:

    http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2652057/
    http://wien.orf.at/news/stories/2650522/

    Kann man wirklich nurmehr fassungslos zusehen, wie wir uns selbst abschaffen?

  57. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juni 2014 02:01 - Birken, Tretroller und ewiges Taufen

    Rot-Grün in Wien pflanzen nicht nur Birken, sondern sie pflanzen vor allem die Bevölkerung mit ihrer kruden Geldverschwendung.

    Das leider nicht nur beim "Kleingeld", denn es setzt sich auch bei den Millionen fort

    http://wien.orf.at/news/stories/2648256/

    und gar bei den Milliarden

    http://kurier.at/wirtschaft/wirtschaftspolitik/avz-stiftung-licht-ins-dunkel/65.986.138

    Da muß man sich über die Rekordverschuldung, die überall um sich greift, wo Rot und/oder Grün die (schmutzigen?) Hände im Spiel haben, nicht mehr wundern.

    Und ewig blecht der Steuerzahler!

  58. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2014 18:53 - Das Elend des staatlichen Schwundgeldes

    Noch vor unserem EU-Beitritt im Jahre 1995 hat ein weitsichtiger Politiker, der leider nicht mehr unter uns weilt, vorausgesagt, daß der "reiche" Norden den "armen" Süden finanzieren wird müssen.

    Damals wurde er mit der Verhetzung-, der Rassismus- und was weiß ich noch welchen Keulen mundtot gemacht und nun ist es soweit.

    Gut, daß er das nicht mehr miterleben muß. Trotzdem würden ihm heute angesichts der eingetreteten Fakten jede Menge unzufriedener Stimmen zufliegen.

  59. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juni 2014 19:00 - Wir alle sind verantwortlich

    Wie letztes Mal bin ich auch am 14. Juni wieder dabei, auch wenn gewaltbereite Linkshaote lautstark zum Gegenangriff starteten.

    Man darf ihnen keinesfalls das Feld überlassen, sie haben bereits Schaden genug angerichtet!

  60. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2014 12:16 - Multiples Polit-Versagen

    Besser kann man es nicht mehr auf den Punkt bringen, wie in diesem Gastkommentar, der im Parlament als Flugzettel verteilt werden sollte!

    Dazu fällt mir nurmehr ein, daß neben wichtigen Reformen wie Verschlankung des Staates (z. B. Einsparung des Bundesrates, Straffung der Landesregierungen etc.), endlich einmal der Wählerbestechung zwecks Machterhalt der Parteien Einhalt geboten werden müßte, die uns den größten Anteil des enormen Staatsschuldenberges eingetragen hat und zu immer neuen Aderlaß der letzten Leistungsträger führt.

    Aber das ist wohl das aussichtsloseste Unterfangen gegenüber der wohlfahrtsstaatverwöhnten Wählerklientel!

  61. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juni 2014 16:09 - FN 653: Die Stunde der Wahrheit für „Mindestsicherung“ und Sozialdemokratismus

    Nicht ganz OT, weil es zum Schuldenberg paßt, der auch den Bundesländern über den Kopf zu wachsen droht.

    Noch wird getrickst, was das Zeug hält, aber wie lange?

    Man beachte die Landeshaftung von OÖ, die den Kärntnern kräftig nacheifert und dabei ist Wien - der vermutlich größte Brocken - noch gar nicht geprüft!

    http://oesterreich.orf.at/stories/2654471/

    Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld....................?

  62. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juni 2014 23:10 - FN 651:Die Nationalbank wird immer peinlicher

    Nichts Neues an der ORF-Front:

    Die "Im Zentrum"-Diskussion verließ rasch das Thema Erdogan-Besuch mit dessen Rede und landete wie in unserem Staatsfunk üblich, bei der Integration mit dem Grundtenor = armer, verfolgter, diskriminierter Ausländer und "pöser", ausgrenzender, rassistischer Inländer.

    Wer die Sendung nicht gesehen hat, hat nicht wirklich etwas versäumt - jedes WM-Fußballspiel wäre lohnender gewesen, auch wenn man mit dem runden Leder nichts am Hut hat! ;-)

  63. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juni 2014 01:30 - FN 649: In der Schweiz müsste man sein

    Die Schweiz beweist einmal mehr Mut und Selbstbewußtsein und zeigt Österreich wie man mitten in Europa als kleines Land mit großem Herzen viel Gerechtes bzw. Berechtigtes bewegen kann.

    Da liegt leider noch ein weiter Weg vor unserer linksversifften Republik!

  64. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2014 01:07 - Warum alle Berichte aus Brasilien plötzlich rosig geworden sind

    All das beweist einmal mehr die Macht der (Massen-)Medien, die nicht nur soweit geht, daß sie das Publikum beeinflussen, sondern u.U. sogar Krisensituationen bewußt herbeiführen können.

    Man denke nur an die unzähligen Berichte im Vorfeld von Südafrika, Sotschi und jetzt auch Brasilien, wo permantent transportiert wurde, daß man unbedingt mit Terror rechnen muß und die Sicherheit der Teilnehmer nicht gegeben ist - so ganz nach dem Motto: "Only bad news are good news"!
    Die Realität hat sie bisher überwiegend Lügen gestraft, egal ob bei finanzpolitischer, ökonomischer oder gesellschaftspolitischer Berichterstattung.

    Journalistische Ethik und Verantwortung müssen halt schon längst hinter den Auflagenziffern bzw. den wirtschaftlichen Abhängigkeiten zurückstehen.

  65. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juni 2014 12:25 - Erdogan und Österreich, die Wahl und die Heuchelei

    "Und die einst überwältigende Unterstützung für die Freiheit des Demonstrationsrechts sinkt wieder ein Stück.

    Unter ROT-GRÜN in Wien wird dieses Demonstrationsrecht derart mißbraucht, daß man sich ernstlich fragen muß, ob es nicht sinnvoll eingeschränkt werden sollte, weil bereits der Steuerzahler sowie die Wirtschaftstreibenden der Stadt beträchtlich darunter leiden.

    Wenn ein Verein, welches Jubiläum auch immer, feiert und einen Gast einladet, der KEIN OFFIZIELLER STAATSGAST ist, so hat dieser Verein für seine Sicherheit selbst zu sorgen. Seit wann müssen wir alle dafür bezahlen?

    Bezüglich doppelter Staatsbürgerschaft: eher werden unsere linken Bessermenschen ein neues Gesetz wie in Deutschland durchsetzen, als daß deshalb auch nur einem einzigen Migranten ein Haar gekrümmt wird.

    Offensichtlich ist noch immer eine Mehrheit der Wähler mit all diesen Mißständen rund um unsere Kulturbereicherer einverstanden, sonst müßten wir doch wohl längst eine Regierung haben, die damit (und vielen anderen Ärgernissen) gründlich aufräumt, oder?

  66. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juni 2014 21:53 - Die Heuchelei als Europas kleinster Nenner

    Oettinger spricht Klartext und das heißt, wir werden jetzt darauf vorbereitet, sogar ein NICHT-EU-Mitglied mit Milliardenhilfe zu finanzieren:

    http://news.orf.at/#/stories/2234396/

    Das Totschlagargumen lautet natürlich wie immer: ALTERNATIVLOS!

  67. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2014 13:07 - Was liberal ist und wo die Neos sind

    OT

    Tja - wer Haß und Gewalt sät, kann u.U. Buttersäure ernten und die ist im Vergleich noch das geringere Übel, als jene reihenweise verwüsteten Straßenzüge mit Sachschäden und entsprechenden Polizeieinsätzen in Millionenhöhe.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3821456/Regenbogenparade_Buttersaeureangriff-auf-Lunacek?_vl_backlink=/home/index.do

  68. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juni 2014 13:00 - Die Hochpensionen, die ÖBB und die Vertragsfreiheit

    Die entsprechenden Klagen werden hoffentlich auf den Fuß folgen und es wird sich zeigen, ob diese bedenkliche Anlaßgesetzgebung der unseligen SPÖVP unter Schonung des roten Politbiotops ÖBB tatsächlich hält.

    Der Imageschaden ist sowieso schon eingetreten und wird auch noch den wirtschaftlichen unweigerlich mit harten Fakten wie Kapital- und Eliten-Abwanderung nach sich ziehen.

    Der Staatsbankrott läßt grüßen!

  69. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 23:42 - Gegenfinanzierung der Steuerreform durch Vermögenssteuern?

    Für eine Erhöhung von VermögensZUWACHSsteuern um den Faktor Arbeit damit steuerlich entlasten zu können, hätte ich durchaus Verständnis.

    Aber SUBSTANZBESTEUERUNG ist eindeutig staatlich sanktionierter DIEBSTAHL und führt letzten Endes zum Verlust von Wohlstand für ALLE!

  70. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juni 2014 12:17 - Buchrezension: Der Neue Tugendterror von Thilo Sarrazin

    Ein weiteres, wichtiges Werk von Thilo Sarrazin, welches u.a. an seinem eigenen Beispiel aufzeigt, wie Meinungsabweichungen vom herrschenden Mainstream nicht selten in einer medialen Hexenjagd enden. Je mehr Mitbürger dieses Buch die Augen öffnet, umso wichtiger war sein Erscheinen.

    Vielen Dank für die wertvolle Empfehlung!

  71. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juni 2014 02:20 - Nach österreichischer Art: Die Vergabe der Casino-Lizenzen lehrt etliches

    "Entscheidungskriterien bleiben geheim"

    Das sagt wohl alles über die Lizenzvergaben des BMF an die neuen Casinobetreiber und das "gemeine Stimmvieh" wird wieder einmal für dumm verkauft.

    Ad P.S.: Zeichnet sich da ein weiterer Erfolg des Tagebuchautors ab, mit seiner hartnäckigen Kritik an dem Hochhausprojekt neben dem Konzerthaus? Gratuliere!

    http://wien.orf.at/news/stories/2654688/

    Zumindest scheinen die Dinge in Bewegung zu geraten und es wäre dem Wiener Stadtbild von ganzem Herzen zu wünschen, wenn da endlich Vernunft einkehrte.

  72. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juni 2014 13:02 - Südtirol und das Vaterland Österreich

    Österreich ist leider viel zu sehr mit Putin und der Ukraine bzw. wahlwerbenden Türkei-Politikern beschäftigt, um sich als Schutzmacht für das schwelende Sütirolproblem einzusetzen.
    Damit ist der Weg frei für Rom, seine Interessen unter fadenscheinigen Vorwänden sowie politisch motivierten Rechtsbrüchen durchzusetzen.

    Südtirol wird unter solchen Umständen nichts anderes übrigbleiben, als sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich von diesem Joch mit einer mehrheitlichen Zustimmung der Bevölkerung zu befreien.

    Von Österreich scheint man zukünftig wenig Unterstützung erwarten zu dürfen.

  73. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2014 12:11 - Der neue Mittelpunkt der Gesellschaft

    Es war zu erwarten, daß alle diese Gesetzesverschärfungen einer Minderheit, die Meinungsfreiheit der Mehrheit einschränken sollen und nur einseitig angewandt werden.

    Denn wie ist es sonst möglich, derartig gewalttätige Demos mit HASSPAROLEN und Sachbeschädigungen in Millionenhöhe gegen die von Lunacecke nunmehr zur "Randschicht" erklärten Bevölkerung zu veranstalten, ohne daß hier reihenweise Verhaftungen und Anklagen wegen Verhetzung stattfinden.

    http://tinyurl.com/ocexlwb

    Noch dazu läßt man trotz dieser Erfahrung weiterhin linksextreme "Mittelpunkte" aufmaschieren und midt unserem sauer verdienten Steuergeld polizeilich "beschützen".

    Lunacecke ist eine weitere Wegbereiterin für den LINKS(radikalen)STAAT, in dem laufend eine Täterumkehr stattfindet!

  74. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2014 19:47 - Kein Gas – und was dann folgt

    Der Ukraine-Konflikt legt noch an Brisanz zu. Das wird nicht spurlos an Europa vorübergehen und der EU vermutlich nicht nur Milliardenhilfe kosten, sondern womöglich auch noch eine veritable Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöst durch eine Energiekrise eintragen. Das Potential für ein solches Szenario ist durchaus vorhanden.

    http://orf.at/stories/2234514/

  75. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2014 13:08 - Buchrezension: Die 24 wichtigsten Regeln der Wirtschaft

    Vielen Dank für den interessanten Buchtipp, der offensichtlich den politisch bereits überstrapazierten Begriff von der "sozial gerechten Umverteilung" gut verständlich widerlegt.
    Man sollte dieses Werk den sozial ungerechten Genossen als Pflichtlektüre verordnen!

  76. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juni 2014 00:50 - Der Spitzenkandidat und die Scherben Europas

    Sollte diese EU noch eine winzige Chance haben, dann muß die Politkaste in Brüssel rasch lernen, die Bevölkerung viel mehr einzubinden und die direkte Demokratie intensiver auszubauen.

    Mit der derzeit herrschenden EU-Verdrossenheit (siehe die verheerende Anzahl der Nicht-EU-Wähler!), der Regulierungs- statt Regierungswut in diesem immer aufgeblähteren Zentralstaat sowie dem um sich greifenden Wirtschafts- und Finanz(schulden-)desaster nicht zuletzt auf Grund der Einheitswährung Euro, ist diese Union dem Zerfall näher als einer friedlichen Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten. Der Austritt Großbritanniens wäre da nurmehr das deutlichste Zeichen dieses Zerfallsprozesses.

    Ein Ausweg aus dem verfahrenen Karren mit dem EU-Kommissionspräsidenten und ein Schritt zu mehr direkter Demokratie wäre, die Bevölkerung darüber abstimmen zu lassen, welcher der Spitzenkandidaten dieses Amt bekleiden soll, denn immer noch ist der Wähler der Souverän in einer funktionierenden Demokratie!!

  77. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juni 2014 00:00 - Das Aussterben Europas in der Sendung mit dem Großvater

    Also wenn die Pille der Hauptgrund für unser demografisches Probleme wäre, hieße das ja, daß bei Familien früher mit 4, 5 und/oder 6 Kindern die Mehrzahl ungewollt war?
    Nein, das sehe ich nicht so!
    Der Hauptgrund für unsere sterbende, europäische Gesellschaft ist in erster Linie der Wertewandel, eingeleitet durch die 68er, dem stimme ich zu.
    Offensichtlich ist unsere Gesellschaft zu wohlhabend, zu dekandent und zu unchristlich geworden, um lebenslange Verantwortung zu übernehmen, sowohl für Kinder, für eine Ehe, für Eltern usw.
    Die Selbstverwirklichung steht im Vordergrund und man schafft sich als Ersatz eher ein Auto oder ein Haustier (= soziale Sodomie!) an, von dem man sich rasch wieder trennen kann, wenn es den Erwartungen nicht entspricht.

    Wir sind nicht die erste Kultur, die auf ihrem Höhepunkt am Werteverlust zerbricht und deshalb wird sich dieser Verfall wie so oft in der Menschheitsgeschichte unweigerlich an uns wiederholen. Hoffentlich machen es die Nachkommenden besser, ob das allerdings die derzeitigen, nicht gerade zum Optimismus Anlaß gebenden Zuwanderer sind, darf mit Recht bezeifelt werden!

  78. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 01:51 - Wer fürchtet sich vor der Deflation?

    Das Gespenst der Deflation dient lediglich als Vorwand, die letzten Sparer weiterhin mit Niedrigstzinsen zu enteignen und den über alle Maßen verschuldeten Staaten weniger Zinsenrückzahlungen zu bescheren, da ansonsten noch mehr Zusammenbrüche à la Griechenland drohen würden.

    Ob es tatsächlich nützt, werden wir noch früh genug zu spüren bekommen!

  79. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2014 13:29 - Was Juan Carlos zum "Abtritt" bewogen hat

    Ein nicht ganz unerwarteter Rücktritt, der hoffentlich gut vorbereitet wurde und dem Nachfolger die Möglichkeit gibt, Spanien friedlich zu einigen sowie wirtschaftlich wieder erstarken zu lassen.

    Ob Juan Carlos' Sohn Felipe das Rüstzeug für diese Herausforderungen mitbringt wird sich sehr rasch herausstellen, denn viel Zeit bleibt ihm dafür nicht.

    Möge die Übung im Interesse dieses wunderschönen Landes gelingen!

  80. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2014 12:09 - Die brutalsten Feinde der Sparer: Zentralbanken und IWF

    Nie zuvor waren staatliche Eingriffe ins Wirtschafts-, Finanz- und Wärungssystem so umfassend wie heute.
    Dort wo sich Politiker solcher Einflußsphären bemächtigen, geht alles den Bach runter.
    Daher droht dem System das gleiche Schicksal wie zum Beispiel verstaatlichten Unternehmen = zuerst aufgebläht, überschuldet und nicht mehr konkurrenzfähig, danach Kollaps und im besten Fall schmerzvoller Neuanfang oder gänzliches Verschwinden.
    Die Zukunft, die bekanntlich früh genug kommt, wird weisen, welches Los EU, EZB und IWF mit ihrer ausufernden "fiat money"-Politik bestimmt ist.

  81. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2014 12:27 - Kurz kontert Erdogan

    Das Selbewußtsein dieser "jüngsten Generation" von angeblich "qualifizierten Arbeitnehmern und erfolgreichen Unternehmern" besteht in erster Linie darin, daß sie an den österreichischen Staat immer mehr Forderungen zur Förderung stellen, jedoch im Gegenzug keinerlei Verpflichtungen dafür eingehen wollen.

    Dem kann bisher leider auch der ambitionierte Minister Kurz nichts entgegensetzen!

  82. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juni 2014 13:02 - Die Homosexuellen-Adoption

    Die Pflegewilligkeit bei Homosexuellen beweist eindeutig, daß die Adoption in erster Linie als ideologisches Kampfmittel eingesetzt wird und keinesfalls zum Wohle der Kinder bzw. der Gesellschaft, denn es gilt nach wie vor:

    "Die Gesellschaft ist gesünder mit Vater, Mutter, Kind(er)!"

  83. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2014 23:03 - Die Grünen werden wieder, was sie schon einmal waren

    Die Roten sind um keinen Deut besser!
    In Deutschland wird ein mutmaßlicher Rädelsführer der "Haß"-Brigade sogar noch mit einem Preis ausgezeichnet.

    http://www.unzensuriert.at/content/0015625-Stadt-Jena-ehrt-mutma-lichen-Randalierer-gegen-Akademikerball

    Ein Genosse läßt halt den anderen nicht verkommen, das macht sie auch stark.
    Da müßten die Rechten noch viel von ihnen lernen.

  84. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2014 22:11 - Die Grünen werden wieder, was sie schon einmal waren

    OT

    Traurig- so muß ein König heutzutage "Bürgernähe" signalisieren.

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Koenig-empfaengt-erstmals-Lesben-und-Schwule-27428036

    Wer da noch von Diskriminierung spricht - das Gegenteil ist eher der (Knie-) Fall!

  85. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juni 2014 15:46 - Die Grünen werden wieder, was sie schon einmal waren

    Paßt genau dazu:

    Das können nicht einmal mehr die Grünkommunisten verharmlosen.
    Endlich setzt es eine gerechte Strafe und viele müssen noch folgen:

    http://wien.orf.at/news/stories/2654123/

  86. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2014 21:00 - Die Schule und die Elektronik im Video mit dem Großvater

    Es ist nichts gegen einen sinnvollen Einsatz moderner elektronischer Medien im Schulunterricht einzuwenden, insbesondere wenn eben Grundregeln in der Rechtschreibung sowie Grundrechnungsarten einwandfrei beherrscht werden.

    Leider sind in Österreich bisher sämtliche Reformbestrebungen beim Bildungssystem in Pleiten, Pech und Pannen untergegangen.
    Daher besteht in unserem Land - verursacht von den letzten durch Unfähigkeit glänzenden SPÖ-Unterrichtsministerinnen - ein fast schon unüberschaubarer Aufholbedarf.

    Der Unmut bei den Unternehmen über schlecht ausgebildete Absolventen wächst. Die Auswirkungen sowohl beim Wirtschaftsstandort als auch bei der Ausbildung sind mit dem Rückfall bei entsprechenden Rankings bereits spürbar!

  87. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2014 15:21 - Warum alle Berichte aus Brasilien plötzlich rosig geworden sind

    OT

    Es geht ja doch nur um Postenschacher und Herrn Schulz ist seine Karriere wohl wichtiger als das Schicksal und das politische Gelingen in der Europäischen Union.

    WIDERLICH:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schulz-und-juncker-spd-ueberlasst-kommissarsposten-der-union-a-976317.html

  88. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juni 2014 12:37 - Buchrezension: Kluge Geldanlage in der Schuldenkrise – Austrian Investing

    Leider so gut wie nichts Neues am Kapitalmarkt.

    Entweder man ist professioneller Großspekulant, dann sind noch umfangreiche Gewinne zu erzielen - natürlich auch mit entsprechendem Risiko, aber als kleiner Anleger steht man auf verlorenem Posten. Egal ob man einen Oldtimer in der Garage stehen hat oder ein paar Antiquitäten in der Wohnung, denn zum Beispiel Altersvorsorge stellt beides nicht dar, dafür fehlen - mangels wirtschaftlich seriösen Umfelds - immer noch sinnvolle bzw. geldstabile Vorschläge!

  89. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2014 19:58 - Erdogan vertieft die Spaltung und zerstört die fragile Integration

    Und warum versinken sämtliche österreichische Politiker in Mutlosigkeit?

    Weil sie alle um die Stimmen der bereits beträchtlich angewachsenen Türkengemeinde fürchten.

    Auf dem Altar der Macht wird unser gesamtes, kulturelles Erbe geopfert und der Umvolkung Tür und Tor geöffnet.

    Ein Kosovo-Schicksal rast unhaltbar auf uns zu!

  90. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juni 2014 19:53 - Verbot der Tötung auf Verlangen in der Verfassung – Ein Plädoyer

    Eine sehr heikle Gratwanderung, auf die man sich bei diesem Thema begibt.

    Auf Grund der moderenen, medizinischen Errungenschaften ist es in vielen Fällen möglich, Leben weit über die oftmals natürlichen Grenzen hinaus zu verlängern.
    Ob das immer im Sinne des Betroffenen ist, muß jedoch unbedingt berücksichtigt werden. Man sollte diese Menschen in entsprechenden Einrichtungen auf ihrem schweren Weg fürsorglich begleiten, aber man darf niemanden ein würdiges, selbstbestimmtes Beenden vorenthalten, auch wenn es vorzeitig verlangt wird.

    Das Selbstbestimmungsrecht des Menschen muß auch beim Sterben ermöglich sein!

  91. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2014 15:15 - Wenig Brot, aber sündteure Spiele!

    Brot und Spiele für das Volk hat längst ausgedient.
    Brot bleibt keines mehr über, eher verbrannte Erde in Form von horrenden öffentlichen Schulden, wenn der Zirkus weiterzieht.
    Die Spiele dienen nurmehr der Gewinnmaximierung für die Veranstalter und das nicht immer mit legalen Mitteln.

    Kein Wunder, daß sich überall der Volkszorn regt. Die Verantwortlichen bekommen bereits die Rechnung für ihr Treiben präsentiert, indem es immer schwieriger wird, überhaupt noch Veranstaltungsorte zu finden.

  92. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juni 2014 22:31 - Die Heuchelei als Europas kleinster Nenner

    OT

    Und die nächsten Wehleidigen treten auf den Plan!
    Als sie selbst die Innenstadt verwüsteten, war die Welt noch in Ordnung, aber jetzt....................muß sogar der Verfassungsschutz ermitteln - selbstverständlich niemals gegen gewalttätige Genossen, sondern nur gegen "Rechts", wer oder was dieses von Linken heraufbeschworene Phantom auch immer sein soll!

    http://wien.orf.at/news/stories/2652662/

  93. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juni 2014 11:45 - Die Tyrannei der Mehrheit

    Ein brillanter Kommentar, der den gesamten Wahnsinn, welchen die steuerwütigen Linken hier veranstalten, aufzeigt.

    Und wenn man dann noch analysiert, wie bzw. für welche KLIENTELPOLITIK diese den letzten Leistungsträgern abgepreßten Steuermittel verwendet werden, macht sich endgültig Wut und Verzweiflung breit.

    Dann nützt auch ein Aufruf zum freiwilligen Spenden nichts mehr, denn der Zweck heiligt in diesem Fall schon längst nicht mehr die Mittel.

  94. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 23:29 - Die Demonstrationen in der Sendung mit dem Großvater (16)

    Leider scheint die Polizei von der rot-grünen Stadtregierung die Weisung zu erhalten, die linken Gewalttäter zu schonen, daher kann die Exekutive nicht für Recht und Ordnung sorgen und ermöglicht den Randalen diese zerstörerischen Ausschreitungen. Denn wie ist es sonst möglich, daß trotz Vermummungsverbot, dieses nicht exekutiert wird und damit dem Vandalismus verheerender Vorschub geleistet wird. Außerdem steht nirgends ein GEWALTTÄTIGES Demonstrationsrecht niedergeschrieben und soche Demos wären deshalb längst zu untersagen.

    Hätten die friedlich demonstrierenden Rechten auch nur ein einziges Auto, oder eine Auslagenscheibe eingeschlagen, wäre die Kundgebung ein für allemal verboten worden. Die Linksradikalen vollbringen das am laufenden Band und werden dann noch von den Medie verharmlost und entschuldigt.
    Das ist ein äußerst bedenkliches Zeichen für unser Rechtssystem, welches längst zum LINKSsystem verkommen ist.

    Die letzte linksextreme Demo gegen das "Fest der Freiheit" war zwar nicht von den gleichen Ausschreitungen begleitet, wie die beiden vorangegangenen, aber friedlich schaut wohl anders aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=rvKBfx17WZ8

    Man beachte die Überschrift "Polizeigewalt" - so werden die Fakten verdreht und das nicht nur hier!

    Auch wenn dieses Mal Autos und Auslagen verschont wurden, war der Schaden für die Wirtschaftstreibenden in der Innenstadt enorm, denn trotz bestem Wetter blieben Geschäftslokale, Lokale und Schanigärten ziemlich leer, weil sich die schweigende Mehrheit von den Gewalttaten des linken Mob fernhalten wollte.

    Alles was diese verwirrten Geister vorgeben zu bekämpfen, verkörpern sie selbst, denn es gibt nur zwei Sorten von Faschisten = die Faschisten und die ANTIfaschisten!

  95. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 15:45 - Strafsteuer der EZB oder: Die Logik der Politik

    Zur Forderung des Herrn Treichl nach noch höheren öffentlichen Steuern,

    "das ist eine Frechheit, das ist ein ganz grober Fehler. Er ist zu blöd und zu feig dazu und zu unverständig dafür, weil er von der Wirtschaft keine Ahnung hat um dagegen zu wirken und das wird Österreich schaden und wir werden hinter andere Länder zurückfallen. Eine Demokratie, die solchen Auswüchsen nichts entgegen setzen könne, verliere ihre Legitimation und öffne politischen Scharlatanen Tür und Tor",

    um ihn mit seinen eigenen Worten zu zitieren!

    Die EZB setzt in ihrer Hilflosigkeit den Untergangskurs weiter fort und überschwemmt Staaten sowie Bürger solange mit "fiat money", bis wir endlich alle gleich arm sind. So endet das immer im realen Schuldensozialismus!

  96. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juni 2014 01:43 - Die ÖBB und die Kinder: Einladung zum Protest

    Sollte dieser öffentliche Protest keine Wirkung zeigen, dann gibt es nur ein Gegenmittel: Boykott der ÖBB, dieser mit Steuermittel hochsubventionierten, politischen Spielwiese. Vielleicht die einzige Sprache, die dort verstanden wird.

  97. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juni 2014 16:17 - Rasingers Ärger und der Ärger über die Taferln

    OT

    Die Tierschützer-Urteile in Wiener Neustadt kommen jetzt der Republik (= dem Steuerzahler!) vermutlich teuer zu stehen.
    Vielen Dank, Herr Staatsanwalt!

    http://noe.orf.at/news/stories/2650484/

  98. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2014 12:22 - Islamische Republik Österreich!?

    Die Zeichen stehen auf Sturm - die Umvolkung ist kaum mehr aufzuhalten. Die letzten mahnenden Stimmen (z. B. Sarrazin!) werden einfach mundtot gemacht und wenn sich junge Menschen gegen diese fatale Entwicklung auflehnen, ruft man nach Verboten (z. B. Identitäre!).

    Es darf daher weiter UNGEHINDERT an der Abschaffung unserer einstmals christlichen Wertegemeinschaft mit dem entsprechenden Ergebnis im Jahr 2051 gezimmert werden.

  99. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Mai 2014 02:34 - Die Schande der Christenverfolgung gelangt ins internationale Bewusstsein

    Endlich regt sich Widerstand, bitte weiter so!

    Und wenn sich katholische Würdenträger weigern, an diesen wichtigen und richtigen Initiativen teilzunehmen, dann ist das Schicksal dieser religiösen Vereinigung ohnehin besiegelt!
    Es geht um mehr, als um ein "gutes Verhältnis", es geht um die Zukunft der christlichen Glaubensgesellschaft!

  100. Ausgezeichneter Kommentatormischu
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2014 12:42 - Das Kinderfest zwischen Life-Ball und GTI-Treffen

    Das Volk bleibt weiter teilentmündigt, denn die Profiteure verteidigen ihre Macht, sprich unsere herrschende Demokratur. Somit darf sich der Schwulenball auch die nächsten Jahre unserer Steuermittel sicher sein.

    http://news.orf.at//stories/2232008/

    Heuer lautet das schamlose Motto: "Garten der Lüste", was kommt dann als nächstes, was ist die Steigerung dazu?


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung