Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2014 07:00 - Der Sieg Conchita Wursts und was er bedeutet

    Ein homosexueller Travestiekünstler, das arme Würstel aus Bad Mitterndorf, als hochgejubelter Heilsbringer der Toleranz gegen das böse Russland und seinen Diktator Purin.
    Weit hat es Europa gebracht, passt gut in die Spätphase des römischen Reiches!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2014 09:55 - FN 636: Sagt jetzt immer, es ist Kunst

    Das nennt man Zivilcourage!!!

    Eine Frau Hilde S. (49) streift nächtens durch Wien und besprüht die Plakate mit einem schwarzen Miniröckchen.

    "Es ist mir egal ob mich jemand anzeigt. Wenn gewisse Gesellschaftsschichten ein Mindestmaß an Anstand und Geschmack vermissen, dann muss man halt selbst aktiv werden!"

    Bravo Frau S, vor den Vorhang, Applaus!!!!!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2014 15:48 - FN 641: Die Ukraine – klarer kann man es nicht sagen

    "Wenn Staaten anfangen, „nach Teilen anderer Staaten zu greifen, dann werden wir in ein unglaubliches Unheil kommen. Das geht nicht. Das muss völlig klar sein, dass das nicht geht.".....

    Und wie war das nach dem 1. Weltkrieg werte Frau Merkel?
    Da wurde zig-fach nach Teilen anderer Staaten gegriffen und vor allem in Deutschland und Österreich-Ungarn. Und das Unheil folgte auf dem Fuß.
    Und nach dem 2. Weltkrieg ging es weiter und nicht zu knapp.
    Wollen Sie jetzt die Deutschen und Österreicher in Schutz nehmen oder ist Ihnen das nur einfach und unüberlegt herausgerutscht?

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2014 07:10 - FN 633: Wie sich Grün braun ärgert

    Wer sich etwas mehr mit der Person von Manfred Hausmann beschäftigt, der erkennt sofort wie schwachsinnig dieses reflexartige Schwingen der Nazikeule gewesen ist.
    Hausmann hatte ein sehr ambivalentes Verhältnis zum Nationalsozialismus und war in erster Linie deutscher Patriot und gläubiger Christ.

    Nach dem Krieg schrieb er einen Sammelband u.a.:

    "Wenn ich nach etwas suche, das meinem Leben im Getriebe der Welt einen Sinn geben soll, dann muß es eine Macht sein, die über dieser Welt steht. Was kann dem Leben einen Sinn geben? Woran glaube ich also? Ich glaube an die Freiheit. Frei, im eigentlichen Sinne des Wortes, ist nur Gott. Aber wunderbarerweise kann der Mensch an der Freiheit Gottes teilnehmen, weil Gott sich in seiner freien Gnade dem Menschen zugewandt hat. Das Teilhaben geschieht durch den Glauben und durch den Gehorsam. Wenn der Mensch nicht mehr seine eigene Freiheit begehrt, sondern im gläubigen Gehorsam ein Knecht Gottes wird, gewinnt er die Freiheit.".....

    Diese Einstellung hat möglicherweise die Kritiker mehr gestört als das vorgeschobene Naheverhältnis zur NSDAP, welches es gar nicht gab.

    P.S. Im Jahre 1998 gab die Deutsche Bundespost eine Sondermarke zum 100. Geburtstag von Josef Hausmann heraus.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2014 07:41 - Bitte um mehr Gelassenheit

    Ganz abgesehen von seiner Person und seinen sonstigen abstrusen Ansichten und Vorschlägen:

    Was mich wirklich gestern beim TV-Duell u.a. aufgeregt hat war die Äußerung des Herrn Schulz zur Masseneinwanderung afrikanischer Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa.
    Er verglich diese mit den vielen deutschen Auswanderern nach Amerika und Australien und meinte nur salopp, wenn es so viele Menschen gibt, die Deutschland verlassen, dann gibt es eben auch viele die zu uns kommen, na wenn schon. Es bedarf nur einer geregelten Einwanderungspolitik.

    So ein Kommissionspräsident hätte uns gerade noch gefehlt!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2014 11:27 - FN 627: Thailand wird zum Vorbild

    Es wurden auch 9 andere Kabinettsmitglieder des Amtes enthoben.
    Bei uns wäre so etwas zwar wünschenswert und auch rechtlich möglich (Ministeranklage beim Verfassungsgericht) ist aber völlig unrealistisch, dazu bedarf es zunächst einer Mehrheit im Nationalrat, ganz abgesehen von den roten Richtern.

    Und wieder einmal ein entbehrliches Russland-bashing, dort schützt man wenigstens die christlichen Kirchen und verfolgt und bestraft die Täter, gestattet Homos und Lesben keine öffentlichen Auftritte etc....
    Es nicht alles so schlecht in Russland!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2014 07:08 - Der Wahltag ist mehr denn je ein Qualtag

    Bei der gestrigen TV-Diskussion ging der FPÖ Kandidat eindeutig als Sieger hervor.
    Vilimsky wirkte kompetent und überzeugend im Gegensatz zu allen anderen Teilnhmern.
    Karas predigte wie ein Pfarrer, die beiden Damen überboten sich mit schriller Aufgeregt- und Unbedarftheit.
    Den Vogel schoss allerdings Eugen Freund ab, als er bei einem Hinweis auf eine unangenehme Entscheidung seiner EU-Fraktion antwortete er "Da war ich nicht dabei!
    Von einer Toilette erwähnte er jedenfalls nichts! ;-)
    Schade, dass Ewald Stadler nicht dabei gewesen ist, er hätte die Diskussion sicher sehr bereichert!

  8. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Mai 2014 07:55 - FN 637: Das Wurst-Konzert und die Anti-Life-Ball-Unterschriften

    Im bin der gegenteiliger Meinung, die FPÖ hat durch ihren pro-russischen Kurs jetzt noch mehr Chancen bei der Wahl!

  9. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Mai 2014 09:23 - Jetzt werden sie wieder weiter regulieren

    Allen Widrigkeiten zum Trotz, aber ein Attribut wird uns erhalten bleiben:

    "Deutschland und Österreich sind und bleiben das größte Sozialamt der EU"! (@AfD)
    *Ironie aus*

  10. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Mai 2014 12:47 - Der Hilferuf

    Und so reagieren die schlechten Verlierer, die eigentlich die Gewinner der EU-Wahlen sind:
    ZUNÄCHST PANIK, DANN LÜGEN, BETRÜGEN, MANIPULIEREN UND GELD DRUCKEN.....

    -Frankreich

    Die Sozialisten wurden vernichtend geschlagen, wollen aber Neuwahlen vermeiden. Marine Le Pen hatte dies noch am Wahlabend gefordert .
    Zunächst versprach Premier Manuel Valls massive Steuersenkungen als Antwort auf die Niederlage. Woher das Geld kommen soll, weiß Valls natürlich nicht (Frankreichs Staatsfinanzen sind ohnehin in der Bredouille. Die einzige Lösung, die die Franzosen bisher anzubieten hatten, was das unbegrenzte Gelddrucken: Die EZB sollte unter die Kuratel der Euro-Finanzminister gestellt werden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/26/krisengipfel-bei-hollande-der-koenig-ist-nackt/

    -Großbritannien

    Der EU-Gegner Nigel Farage stürzt die britische Regierung in ihre bisher schwerste Krise. Er gewann völlig überraschend die EU-Wahl. Auch in Brüssel herrscht deshalb große Nervosität

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/26/eu-gegner-farage-das-erstaunlichste-ergebnis-seit-100-jahren/

    -Niederlande

    Falschmeldung in den Niederlanden: Wilders deutlich besser als bei Prognose
    Die Niederländer korrigieren ihre Prognose vom Donnerstag und räumen ein: Auch die Freiheitspartei von Geert Wilders in den Niederlanden hat besser abgeschnitten als berichtet. Wilders erreichte den zweiten Platz.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/26/korrektur-der-prognose-wilders-war-eu-wahl-besser-als-berichtet/

    Und was wird kommende Präsident JCJ sagen:
    "Wir warten ein paar Tage ab bis sich die Leute beruhigt haben und dann machen wir weiter so wie bisher!"

    Nein, liebe EU, so wollen wir kein vereintes Europa, so nicht!

  11. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2014 11:54 - FN 632: Mikl als letztes Bollwerk des Menschenverstands

    Und wie titeln die beiden "Krone" und ausgerechnet "Die Presse" in einträchtiger Manipulation diese Meldung:

    "Adoptionsrecht für Homosexuelle überfällig"

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3804621/SPO_Adoptionsrecht-fur-Homosexuelle-uberfaellig?_vl_backlink=/home/index.do
    http://www.krone.at/Oesterreich/Adoptionsrecht_fuer_Homosexuelle_ist_ueberfaellig-SPOe_macht_Druck_-Story-404111

    Abgesehen von den überwiegend negativen Leserkommentaren muss man sich allerdings die Frage stellen, auf welchen Kuhhandel sich die ÖVP letztlich wieder einlassen wird!

  12. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2014 07:36 - Die Lachnummer namens Transaktionssteuer

    Die "Presse" heute im Doppelpack zu einer überfälligen Steuerreform.

    Josef Urschitz schreibt über
    "Ein Rezept gegen die drohende Steuerrebellion"

    ......"Fast ebenso brillant agiert der Regierungschef, der es für eine „Steuerreform“ hält, auf die höchste Steuer- und Abgabenquote aller Zeiten noch ein paar „Millionärssteuern“ draufzupappen, die im Endeffekt der Mittelstand pecken wird.

    Von Strukturreformen auf der Ausgabenseite redet dagegen keiner. So, als würde der Staat nicht in Steuergeld schwimmen wie noch nie und als hätte er ein Einnahmen- statt ein Ausgabenproblem. Am Ende wird dann eine der üblichen Steuerreformkommissionen den Klimawandel durch die Produktion von Megatonnen an heißer Luft verschärfen. Und 2016 wird man uns dann wieder einmal eine leichte Teilkorrektur der kalten Progression als Steuerreform verkaufen.

    So nicht, meine Herren! Wir wollen jetzt eine echte Reform, die so aussieht: In Stufe eins indexieren wir einmal die Steuerstufen und schaffen damit die kalte Progression ab. Als Gegenfinanzierung bietet sich ein Durchforsten des heimischen Förderwildwuchses an, das kurzfristig ein paar Milliarden freischaufeln könnte."......

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/3801857/Ein-Rezept-gegen-die-drohende-Steuerrebellion?_vl_backlink=/home/index.do

    So ähnlich sollte es laufen hätten wir nicht einen Klientel-Selbstbedienungsladen, dessen Kreativität sich darin erschöpft, neue, unsinnige und wenig Ertrag bringende Steuern zu erfinden!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Mai 2014 07:36 - Der Hilferuf

    Alle diese vom Autor angesprochenen Probleme sind alle längst bekannt!
    Wenn man so wie die Systemparteien vor den Wahlen nichts anderes tut als mit Sand gemischte Worthülsen den Wählern in die Augen zu streuen, dann darf man sich über das Ergebnis nicht wundern!
    Ich habe gestern auf dem französischen Sender TV5 die Debatte nach dem Wahlsieg von Marine le Pen verfolgt:
    Ein hilfloser, aufgeregter und beleidigter Hühnerhaufen, "wie kann man uns das nur antun, Frankreich ist in Gefahr, Europa ist in Gefahr!"
    Selbstkritisch Fehler eingestehen? Fehlanzeige!

  14. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Mai 2014 16:10 - FN 638: Die Justiz wird immer grüner

    Die Presse kann es nicht lassen, schon wieder wurde ein Forum geschlossen:

    "Anti-Identitären-Demo: Festgenommene war nicht schwanger"
    http://diepresse.com/home/panorama/wien/3807537/AntiIdentitaerenDemo_Festgenommene-war-nicht-schwanger?_vl_backlink=/home/index.do

    Und was ziert den Beitrag: Ein Foto mit dem Transparent:
    "Nazis raus aus dem Parlament!"

    Das nennt man Meinungsmanipulation vom Feinsten!

  15. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2014 10:04 - Wer, wenn nicht die ÖVP?

    Wieder einmal ein Abgesang auf eine einst wählbare Partei.
    Man kann es nicht oft genug wiederholen, die ÖVP und ihre feigen Funktionäre würden in der Privatwirtschaft künftig wegen aktiver Beihilfe zur Konkursverschleppung auf der Anklagebank sitzen!

  16. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Mai 2014 08:56 - Hinter Deutschland zurückgefallen

    Wir brauchen uns mit Deutschland gar nicht zu vergleichen.
    Wir sitzen im selben (sinkenden) Boot:
    -ständig steigende Staatsverschuldung
    -Nettozahler für die ganze Riege der Pleitestaaten
    -Massenzuwanderung mit steigender Tendenz
    -überbordende Bürokratie mit zusätzlichem Turbo aus Brüssel
    -immer unerträglichere Propaganda für Genderismus, Homosexualität, Abtreibung, Diskriminierung der autochthonen Bevölkerung, Bekämpfung der christlichen Werte, etc. etc.
    In Erweiterung Thilo Sarrazin's Auspruch:
    "Deutschland und Österreich schaffen sich ab, Hand in Hand"!

  17. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2014 08:54 - Ferngesteuerte Kandidaten

    Eine Wahl zwischen Pest und Cholera:

    ....."Um diesen Posten schachern vor allem zwei illustre Politik-Figuren: zum einen der frühere luxemburgische Ministerpräsident und Konservative Jean-Claude Juncker. Und zum anderen der deutsche Sozialdemokrat und jetzige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz.

    Was selten genug in der Öffentlichkeit und meist nur hinter verschlossenen Türen vorkommt: Es wird schmutzige Wäsche gewaschen! Damit wird wahrlich ein Tabu gebrochen!

    Zu Jean-Claude Juncker:

    Der aktuelle Euro-Gruppenführer Jereon Dijsselbloem bezeichnete Juncker als einen “starken Raucher und Trinker”. Damit sprach er wohl das aus, was in Brüssel vielen Insidern schon längst bekannt ist.

    Juncker dementierte den Vorwurf natürlich. Er sitzt fest im Sattel bei den europäischen Konservativen, haben sie ihn doch jüngst zum Spitzenkandidaten für den Europa-Wahlkampf gekürt.

    Dabei ist er ein ausgesprochener Freund der Banken, will sagen, gar ein “Banken-Lobbyist”. Und noch besser: Vor einigen Jahren ließ er bei einer Veranstaltung in Brüssel verlauten: “Ich bin für geheime Verhandlungen in dunklen Räumen.”
    Na prächtig, genauso einen braucht das Volk! Übrigens: Juncker nimmt es in Kauf, als “Antidemokrat” abgestempelt zu werden.

    Zu Martin Schulz:

    Auf den sozialistischen und sozialdemokratischen Spitzenkandidaten Schulz bin ich bereits vor einigen Tagen eingegangen.

    Hier: http://guidograndt.wordpress.com/2014/03/30/eu-vetternwirtschaft-wollen-auch-sie-200-000-euro-im-jahr-verdienen-dann-fragen-sie-doch-mal-martin-schulz/

    Nur soviel: Der Haushalts-Kontrollausschuss der EU erhebt schwere Vorwürfe gegen den aktuellen EU-Parlamentspräsidenten. Schulz soll nämlich fünf seiner engsten Mitarbeiter mit lukrativen Beamten-Posten versorgt haben – mit einem Verdienst von 180.000 bis über 200.000 Euro im Jahr! Einer dieser Jobs soll sogar extra geschaffen worden sein.

    Natürlich bestreitet Schulz diese Vorwürfe. Allerdings kommen diese direkt aus dem Herzen der EU-Verwaltung: dem Haushaltskontrollausschuss.

    Doch damit nicht genug: Schulz soll zudem die EU-Verwaltung für seinen Europa-Wahlkampf missbraucht haben, in dem sein Kabinett, die Informationsbüros und Reise-Kostenerstattung für seine Kampagne nutzte.

    Der britische Politiker Nigel Paul Farage, Vorsitzender der United Kingdom Independence Party, hielt Schulz “privilegierte Vetternwirtschaft der krassesten Art” vor. Auch die Konservativen der EVP werfen dem Sozialdemokraten Amtsmissbrauch vor, ebenso die Grünen-Fraktion......."

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/jean-claude-juncker/

    Ich persönlich kann beide nicht ausstehen, also es ist mir egal wer es wird, die EU-Kommission wird für mich um keinen Deut "liebenswerter" durch einen der beiden Herren!

  18. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Mai 2014 07:15 - Life Ball, die Schwulen und die Wirkung auf die Menschen

    "Bleibt die Frage, wem das nützen soll"

    Das ganze hat System, es ist nur ein kleiner Mosaikstein auf dem langen Weg zur völligen Zerstörung unserer Gesellschaft.
    Intakte Familien mit Kindern, gewachsene Strukturen verantwortungsvoller, gebildeter und geschichtsbewusster Menschen, sie sind das Feindbild dieser "Eliten" welche vorgeben im Kampf gegen AIDS Spenden zu sammeln und gleichzeitig Sexualpraktiken fördern, welche die Ausbreitung dieser Krankheit begünstigen!

    Was kommt als nächstes, die völlige Freigabe und Förderung sämtlicher abartigen Sexualpraktiken, einschließlich Sodomie und anderer Abscheulichkeiten?

    "Der lange Weg zur Zerstörung unserer Gesellschaft" von André Eric Keller auszugsweise:

    "Aber alles hat seine Zeit. Die Zeit der Erneuerung wird kommen"...
    ..."Das System muss erst an die Wand fahren, um ein neues, wirklich humanes System installieren zu können"....

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-01/1984-vs-2014-der-lange-weg-der-zerstoerung-der-gesellschaft/

  19. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2014 09:15 - Die Nichtschwangere der linken Gewalttäter

    Ausgerechnet die Vorkämpfer der Abtreibung beklagen sich scheinheilig über den angeblichen Verlust einer Schwangeren ihres ungeborenen Kindes durch das brutale Einschreiten der Polizei, was sich im Nachhinein als ein ekelhafter Schwindel herausstellt. Es ist einfach nur mehr zum Kotzen!

  20. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2014 05:42 - Die einen zahlen, die anderen amüsieren sich

    O.T. Gewaltsame Ausschreitungen bei gestriger friedlicher Demo

    Gestern, gegen 22 Uhr beobachtete ich die Meldungen über die sattsam bekannten Ausschreitungen der linken Gewalttruppe, die glaubt, für sich die Meinungshoheit zu besitzen, in den Blättern Presse, Kurier, Standard und Krone.

    Die Stimmen der Poster in den Foren waren mehrheitlich negativ und unterstrichen der Verantwortung von roten und grünen Vorfeldorganisationen für diesen neuerlichen Skandal und lobten gleichzeitig das Verhalten der Polizei.

    Und wieder einmal typisch für die einst bürgerliche Zeitung:
    Das einzige der vier genannten Blätter, welches das Diskussionsforum vorzeitig geschlossen hatte, war wieder einmal "Die Presse"!

  21. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2014 07:09 - Kurz, Gusenbauer&Co: Wessen Interessen werden da vertreten?

    Na ja, mit wem soll er denn sonst vernünftig reden bei seinem Koalitionspartner, mit dem Kanzlerdarsteller, dem Hundstorfer oder gar mit der HH?
    Die Auswahl ist ziemlich dünn!

  22. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2014 15:29 - FN 628: Das Land der Frühpensionisten

    terbuan zm Dritten.
    Jetzt verfolgt mich die Dekadenz und Abartigkeit schon bis in das geliebte Ausseerland.
    Der in Bad Mitterndorf aufgewachsene Thomas Neuwirth alias Conchita Wurst tritt heute zum Ausscheidungswettbewerb im Songcontest an und wird in seiner Heimatgemeinde groß gefeiert und die Veranstaltung auf einer Videowall übertragen.
    Schande für den von mir sonst sehr geschätzten Bürgermeister Karl Kaniak.
    Was für ein Abstieg nach dem Hubert Neuper und den anderen erfolgreichen Skispringern.
    Ja, die Ausseer sollen das alle lesen, ich weiß, dass es hier viele im Forum gibt.
    Schande über Euch!
    Ich werde auch einen entsprechenden Leserbrief an die Regionalzeitung "Alpenpost" senden.

  23. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2014 08:43 - Männer wählen anders als Frauen, die Jungen anders als die Älteren

    Die SPÖ hat ein Rezept gefunden ihre absterbende Klientel durch junge Einwanderer zu ersetzen. Das wird uns noch teuer zu stehen kommen!

  24. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2014 15:59 - Der Wahltag ist mehr denn je ein Qualtag

    Nachdem ich die fehlende Wirtschaftskompetenz nicht nur bei der FPÖ sondern auch bei der ÖVSPÖ vermisse, andernfalls wären wir nicht in das gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzdebakel geschlittert, die FPÖ hingegen jedoch sehr vernünftige Konzepte in Hinblick auf Familie, Schule, Abtreibung, Homos, Migraton, EU-Diktatur etc. vertritt,
    brauche ich am Morgen des Wahltages keine scharfen Getränke.
    Es bleibt mir nur die Wahl zwischen FPÖ und REKOS und dann vielleicht nach Bekanntwerden der Ergebnisse ein paar Magenbitter! ;-)

  25. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2014 22:15 - Die Exkommunikation

    Gar nicht schwer O.T. sondern ganz aktuell. die Diskussion mit den Kandidaten für die EU-Wahl auf ORF2.
    Auf eine Frage zu einer für die SPÖ unangenehmen Entscheidung seiner Fraktion im EU-Parlament antwortete Herr Eugen Freund: "DA WAR ICH NICHT DABEI!"
    Das war der Sager des Abends, solche Politiker braucht das Land!

  26. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2014 12:11 - Was braucht es noch rote und grüne Parteien, es gibt ja die Staatsanwaltschaft

    "In "typisch rot-grüner Manier" randaliert gewalttätiges Gesindel in Wiens Straßen und versucht friedliche Demonstranten zu vertreiben, wie von Frau Knecht "in typischer Falter-Manier" im Kurier berichtet ist natürlich die überall "rechts" orientierte Polizei Schuld an der Eskalation weil sie gewalttätig die sich völlig im Recht auf die Straßenhoheit befindlichen linken Demonstranten attackierte und verletzte!
    Staatsanwaltschaft im Verein mit den Gazetten haben das Recht auf ihrer Seite, zur Not wird es mit fadenscheinigen Begründungen und oder auch mit Gewalt durchgesetzt!

  27. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2014 12:02 - Die wichtigsten Sponsoren des Life-Balls

    Wahrlich eine illustre Gesellschaft!

    Mit den meisten habe ich nichts am Hut.
    Bei Billa kaufe ich bisweilen ein, bei der OMV bin ich Kleinaktionär, mit der AUA muss ich manchmal mangels Alterativen fliegen und bei der Gemeinde Wien und beim ORF bin ich quasi "Zwangsmitglied".

    Man sollte jedenfalls jeder einzelnen dieser Unternehmen seine Meinung kundtun!

  28. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2014 15:11 - FN 632: Mikl als letztes Bollwerk des Menschenverstands

    Homo-Absurdistan hat Grund zum feiern:
    Conchita Wurst singt für Werner Faymann, jetzt sind wir keine Bananenrepublik mehr sondern eine Wurstrepublik!
    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/3804774/Conchita-Wurst-singt-fur-Werner-Faymann-Was-Michael-Haeupl-und

    Und in seliger Weinlaune meinte der Bürgermeister:
    "Das derzeitige Katzbalgen um die Beute finde ich ganz schlecht, erbärmlich und lächerlich"

    Wenn die Erbärmlichkeit und Lächerlichkeit keine Grenzen mehr kennt, dann haben wir sie dieser Tage in unserer "Wurstrepublik" erlebt!

  29. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Mai 2014 18:08 - FN 631: Verlässt die Türkei Europa?

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Europarat und sein dubioser Gerichtshof in die Knie gehen. Dafür werden schon die USA sorgen, der Druck aus Washington wird nicht lange auf sich warten lassen, schließlich haben die Amis ja die ganze Aktion "Türkei in die EU" seinerzeit initiiert. Und letztlich könnte auch der IWF die Strafe übernehmen, so oder so, es geht eh alles auf unsere Kosten!

  30. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2014 13:50 - Das ist die neue ÖVP – nur noch schwul

    Wo sind die Bilder?
    Aber egal, ÖVP zum Dritten heute.
    Wie schon gesagt, die ÖVP torkelt dem Mainstream nach und glaubt, damit Wählerstimmen zu gewinnen, nur leider:
    Wenn zu viele auf eine wackelige Leiter klettern, dann fällt der letzte herunter!
    Falsche Leute zur falschen Zeit am falschen Ort!
    Die letzten Aufrechten, wie unser lieber Gerhard Michler, geraten dann immer mehr zur Minderheit, noch ist kein Retter in Sicht.
    Man muss leider befürchten, dass die ÖVP das Schicksal der italienischen
    Democrazia Cristiana (DC) erleiden wird.

  31. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2014 17:37 - FN 636: Sagt jetzt immer, es ist Kunst

    Der Kardinal und der "Garten Gottes"

    "Kardinal Christoph Schönborn hat sich über den Sieg von Conchita Wurst beim Song Contest gefreut. "Ich freue mich für Thomas Neuwirth, der mit seinem Auftritt als Conchita Wurst einen solchen Erfolg hat", so Schönborn am Freitag in seiner Kolumne für die Tageszeitung "Heute". Es gebe "im bunten Garten Gottes eine bunte Vielfalt", schreibt er. "Nicht alle, die als männliche Wesen geboren wurden, fühlen sich auch als Mann, und ebenso auf weiblicher Seite. Sie verdienen als Menschen den Respekt, auf den wir alle ein Recht haben."

    http://diepresse.com/home/kultur/popco/3806650/Song-Contest_Schonborn-erfreut-uber-Conchita-Wursts-Sieg-?_vl_backlink=/home/kultur/popco/3801458/index.do&direct=3801458

    Es fehlt nur noch , dass die Erzdiözese auch noch als Sponsor auftritt, es wird einem nur mehr schlecht bei dieser Nachricht!

  32. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2014 10:12 - Ist (uns) wirklich alles Wurst?

    Besten Dank Frau Gebertova
    für Ihrem erhellenden Beitrag zu diesem unappetitlichen Thema.

    Passend dazu der Kommentar von Martin Lichtmesz:
    "Die metapolitische Bedeutung der Conchita Wurst"

    http://www.sezession.de/44978/die-metapolitische-bedeutung-der-conchita-wurst.html#more-44978

  33. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Mai 2014 12:19 - Ein Bild sagt wohl alles

    Friedrich von Schiller:
    ...."Hier wendet sich der Gast mit Grausen:
    So kann ich hier nicht ferner hausen!"
    (Der Ring des Polykrates)

  34. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Mai 2014 09:01 - FN 630: Was die nicht alles gelernt haben!

    Was die Ukrainer noch von unserem "perfekten, demokratischen" Wahlsystem lernen müssen:
    Nur von einer Minderheit der Bevölkerung gewählte Parteien regieren den Staat kaputt und keiner geht auf die Straße! (Bis jetzt jedenfalls).

  35. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2014 15:08 - Der Sieg Conchita Wursts und was er bedeutet

    Ein Auszug aus den Leserkommentaren zu einem Artikel in der FAZ:

    Es wird Zeit für viel mehr Intoleranz

    (Tobolon) - 11.05.2014 14:33

    " Dieses ekelhafte "Sieg- Der- Toleranz- Gefasel" ist das versteckte, boshafte Selbstmitleid einer Minderheit, die alle Register der medialen Massenpsychologie zu ziehen weiß: Man behaupte einfach, es sei (mal wieder) ein kleiner Durchbruch gelungen, die Toleranz hätte ein kleines Stückchen gesiegt - dann strahlt der selbst gemachte Heiligenschein dieser absurden Leidensgestalten um so heller.

    Fehlte nur noch Martin Schulz von der SPD, der Blumen überreicht - dann wäre der Bock aber fett gewesen. Widerlich, diese Schmieren- Arie."

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/eurovision-song-contest/eurovision-song-contest-ein-sieg-der-toleranz-12933841.html

    Wie recht der Poster doch hat, nur Martin Schulz hätte noch gefehlt! ;-)

  36. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2014 12:49 - FN 628: Das Land der Frühpensionisten

    Hilfe, wir brauchen einen neuen Feiertag!

    Nein, ich habe mich nicht verhört, die Österreichische Hochschülerschaft (aufgerechnet die!) fordert allen Ernstes, den 8. Mai zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkriegs als Staatsfeiertag einzuführen!
    Absurdistan lässt grüßen, in einem Land, wo es weltweit so ziemlich die meisten Feiertage gibt, wollen ausgerechnet die Vertreter der Studenten noch einen freien Tag dazu!
    Bei solchen Studentenvertretern muss einem wirklich bange werden um die Zukunft.

    Der Poster Tik Tak hat heute einen Link zu einem Beitrag in der NZZ über Österreich in den Blog von gestern gestellt:
    http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts-und-finanzportal/oesterreichs-industrie-probt-den-aufstand-1.18297771

    So sieht es aus in unserem Land! (vonwegen eines neuen Feiertages)

  37. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2014 09:23 - Presserat, Krone und Kriminelle

    Danke Herr Grotte,
    Meinungsterror wohin man blickt:
    die Printmedien Hand in Hand mit dem ORF, dazu ein Beitrag von Werner Reichel im ORF-Watch:
    http://www.orf-watch.at/Debatte/2014/05/der-oeffentlich-rechtliche-desinformationsauftrag
    In keinem einzigen Printmedium findet man mehr als die Altersangabe der "mutmaßlichen" Täter!

  38. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Mai 2014 16:56 - Der Dschungel der Förderungen

    Wien ist anders (rum)!

    Es ist einfach nicht mehr auszuhalten.
    In Wien gibt es wieder einmal eine Demo, nicht gegen die Schuldenpolitik der Regierung, nicht gegen die ausufernde Willkürherrschaft der EU und auch nicht gegen die Geldverschwendung für den Life-Ball, nein,

    es wird demonstriert für die Freigabe von Rauschgift (Cannabis)!!!!!
    Dafür gibt es Verkehrsbehinderungen rund um den 1. Bezirk, Großaufgebot der Polizei, Einstellung des Öffi-Verkehrs auf Ring und Kai und jede Menge Kosten!

    Wir sind nicht mehr zu retten, der Untergang dieser Kultur ist vorprogrammiert,
    Gute Nacht Österreich, gute Nacht Europa!

    http://www.vienna.at/cannabis-demo-am-3-mai-sorgt-in-wien-fuer-sperre-an-kai-und-ring/3947842

  39. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Mai 2014 19:09 - Freundschaft!

    „Ist halt immer noch ein Villenbezirk, Döbling....“

    Die Genossin kann halt nicht verkraften, dass Wien-Döbling noch immer eine bürgerliche Mehrheit hat.
    Dabei hat die SPÖ in den 50er und 60er Jahren genug getan, um den Bezirk mit hässlichen Gemeindebauten zu verschandeln um die Mehrheit im Bezirk zu erhalten.
    Es ist ihr zwar nicht gelungen aber mittlerweile haben es ihr bürgerliche Immobilienhaie mit Erfolg nachgeahmt, widerliche Betonklötze verunzieren das Ortsbild von Grinzing, Sievering und Neustift bis hinauf zum Wienerwald.
    Das geht jetzt allerdings nicht zuletzt auf das Konto des ÖVP-Urgesteins, Bezirksvorsteher Adi Tiller!

  40. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2014 21:21 - Islamische Republik Österreich!?

    Sobald das "Sozialamt Österreich" einmal mangels Zahlungsfähigkeit geschlossen werden muss, werden auch sehr viele nicht integrierte Moslems unser Land verlassen, denn in ihrer Heimat gibt es noch Familien, die füreinander in der Not sorgen, bei uns gibt es nur Egoismus und Kampf, jeder gegen jeden.
    Aus diesem Grund sehe ich die Situation nicht ganz so dramatisch, jedenfalls in dieser Hinsicht!

  41. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2014 13:33 - Wahltag – Zahltag! Ein erhebendes Gefühl, kein Sozialist zu sein

    Danke Herr Tögel, ein großartiger Beitrag, Sie haben alle Probleme unserer EU-Bonzokratur auf den Punkt gebracht.

    Fast alle Parteien und Medien (nicht nur) in Österreich haben bei dieser fiesen Meinungsmanipulation mitgetan und sich als Helfershelfer des europäischen Niedergangs grob fahrlässig und mitschuldig verhalten. Die Rechnung werden sie eines Tages noch bekommen, da bin ich mir ganz sicher!

    Würde ich in Frankreich leben, hätte ich die FN gewählt, in GB die UKIP, in den Niederlanden den Wilders, da ich in Österreich lebe habe ich die REKOS gewählt und ich konnte am nächsten Tag ohne Schamröte in den Spiegel blicken, wie Sie es richtig formulierten!

  42. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2014 09:36 - Die Arbeitslosen und die Beschäftigten

    Die Reform resistenten Lügenbolde der unseligen Koalition verharren in ihrer Fiktion von Österreich, einem der reichsten Länder der Welt.

    Sie lügen bei den Arbeitsmarktdaten, den Staatsschulden, bei den Migrationsproblemen, der Kriminalität, beim Sozialschmarotzertum und natürlich auch bei den Segnungen der EU vom Bruch der Verträge bis zum bevorstehenden Freihandelsabkommen mit den USA.

    Noch kann sie Volk füttern mit "Würsten" und "Dancing Stars" aber die Zeit der "Brot und Spiele" geht mit ständig wachsender Dynamik ihrem Ende entgegen.
    Auch mein Optimismus hinsichtlich einer "ordentlichen Insolvenzabwicklung" neigt sich dem Ende zu. An einer Enteignung der Sparer wird ja bereits heftig hinter verschlossenen Türen verhandelt!

  43. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2014 17:42 - Wer, wenn nicht die ÖVP?

    O.T. Bettlermafia in Wien, so eine Verleumdung, wer sagt denn so etwas?

    "In Wien hat das Bundeskriminalamt ein Jahr lang die Strukturen durchleuchtet. Entdeckt wurde ein System voller Ausbeutung, Folter und Menschenverachtung."......

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3806786/Ein-Blick-ins-Innere-der-Bettlermafia?_vl_backlink=/home/index.do

    Man hat es ja schon immer gewusst, jetzt ist es amtlich und sogar "Die Presse" berichtet darüber!

  44. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2014 06:57 - Wo Mlinar recht hat, hat sie recht

    Wasser privatisieren? Kommt doch überhaupt nicht in Frage werden die Politiker unisono sagen, das geben wird doch nicht aus der Hand!
    Im Gegenteil, in der Steiermark werden die Bauern jetzt sogar von Schwarz-Rot gezwungen, ihre Hausbrunnen zu versiegeln und werden damit praktisch enteignet,
    Ein Sturm der Entrüstung weht bereits durchs Land!

  45. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2014 16:11 - FN 629: Kaske und die Fakten

    Wien ist prinzipiell eine schöne, lebens- liebens- und besuchens-werte Stadt.
    Nur leider, sie zehrt an ihrem kulturellen Erbe und wird seit Jahrzehnten von den Sozialisten beherrscht. Jetzt auch noch mit den Grünen im Boot.
    Und dieses Erbe genügt nicht mehr, um die Stadt auch für zukunftsorientierte Unternehmen prinzipiell attraktiv erscheinen zu lassen.
    Daher kommen diese Unternehmen aufgrund der immer schlechter werdenden Rahmenbedingungen nicht mehr her bzw. ziehen schon wieder weg aus dieser prinzipiell gut da stehenden Stadt.
    Sie verfolgen nämlich ein anderes Prinzip, nämlich das des Rechenstifts und das spießt sich seit geraumer Zeit mit den Vorstellungen der Genossen!
    Was diese Genossen noch immer nicht kapiert haben ist die Tatsache, dass es rundum beinharte Konkurrenz gibt, mit niedrigeren Steuern, günstigeren Arbeitsbedingungen, weniger Bürokratie usw.
    Aber Konkurrenz war schon immer ein rotes Tuch für die Roten, die fürchtet man wie der Teufel das Weihwasser!

  46. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2014 08:36 - FN 628: Das Land der Frühpensionisten

    Der Herr Kardinal hat doch erst gestern einen Solidaritätsbesuch bei den 48ern (Müllabfuhr in Wien) medienwirksam mit einer orangen Arbeitsweste zelebriert. Da hat man ihm sicherlich auch die Segnungen des "Sozialen Wiens" bezüglich Frühpensionierungen und anderen Wohltaten der rotgrünen Verwaltung nahe gebracht, die er bestimmt wohlwollend zur Kenntnis genommen hat.
    Gegenteiliges hat man jedenfalls nicht gehört!

  47. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2014 14:35 - Johannes XXIII. und die Flüchtlinge

    Welche verstorbenen Päpste die Italiener mehr bewundern ist mir ziemlich egal,
    egal ist mir aber nicht, wie sie die Massen afrikanischer, illegaler Zuwanderer aufnehmen und an uns Mittel- und Nordeuropäer mit Handkuss weiterreichen!!!

  48. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2014 15:29 - Das Kinderfest zwischen Life-Ball und GTI-Treffen

    Zum Glück gibt es noch Gegenstimmen, nicht immer nur die schweigende Mehrheit ist gegen diesen Wahnsinn!

    "Über 300.000 Protest-Mails gegen Life Ball Plakate Sponsoren"

    KRONE übt Kritik an den Life-Ball-Plakaten: „Peinlich, zum Genieren und pornografisch!“. Pressesprecher von Kardinal Schönborn ruft zum Protest auf. Aktion gegen BILLA/REWE-Konzern läuft weiter – Michael Spindelegger schweigt!

    http://www.kath.net/news/45985

    ..und der Spindi schweigt, na super!

  49. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2014 13:04 - Das Kinderfest zwischen Life-Ball und GTI-Treffen

    Auf der Flucht vom "wurstigen" Narzissenfest bin ich die ganze Fahrt von den diversen ORF-Sendern mit der Vorankündigung dieser perversen Veranstaltung zugedröhnt worden, einfach nur grauenhaft!
    Wiener, meidet heute die Innenstadt und den ORF!

  50. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Mai 2014 07:48 - EU-Wahl: Der Unterschied zwischen Vorher und Nachher

    Und was wird die Folge sein, angesichts dieses unwürdigen Schauspiels?

    Noch mehr Menschen werden sich in die innere Emigration begeben und sich von dieser EU geistig verabschieden!

  51. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2014 08:26 - Wien wird grün – oder was?

    Auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt, meine Vermutung für die Wahl 2015:
    Die Roten werden es mit den Grünen noch einmal schaffen an der Macht zu bleiben:
    Zur Situation der ÖVP hatte mich ja bereits im anderen Beitrag geäußert, passt aber hier genauso - oder noch besser - herein:
    .......aber was die ÖVP bräuchte ist ein Wunderwuzi, der die Partei herausholt aus ihrer Agonie. Die Partei hat kein Angebot für urbane Wähler jenseits von Rot, Blau und Grün! Die "Jungen Wilden der ÖVP", ja, die hat es gegeben, hat man hinausgemobbt und jetzt sitzt man auf dem Scherbenhaufen!

  52. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2014 20:38 - EU-Wahl: Viele Verlierer, wenige Gewinner

    Was der ORF natürlich verschwiegen hat:

    Marine le Peine ist die Wahlsiegerin in Frankreich! Das macht Hoffnung!

  53. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2014 19:04 - EU-Wahl: Viele Verlierer, wenige Gewinner

    Über welche Wahl diskutieren wir hier eigentlich?
    Der Autor schreibt: "Die FPÖ gehört zu den Verlierern, weil sie ihr Wahlziel nicht erreicht hat"?
    Sogar die "Presse" stellt in ihrem ersten Nachwahlbericht das vorläufige Ergebnis so dar:
    "Die ÖVP verteidigt ihren ersten Platz im EU-Parlament: Laut der aktuellen Hochrechnung zur Europa-Wahl verliert sie gegenüber dem Ergebnis 2009 nur leicht. Die SPÖ stagniert, der Abstand zur Volkspartei ist größer als von Meinungsforschern erwartet. Die FPÖ fährt den größten Zugewinn des Tages ein und dürfte ihre Mandatszahl verdoppeln".....
    http://diepresse.com/home/politik/euwahl/3811685/EUWahl_OVP-verteidigt-Platz-eins-FPO-und-Grune-legen-zu?_vl_backlink=/home/index.do

    Eine etwas mehr ausgewogene Berichterstattung hätte man sich schon erwartet, denn hohe Ergebnisse bei der Wahl erwartet sich wohl jede der angetretenen Parteien!

  54. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2014 12:47 - FN 639: Das oberste Gut sind die Tiere

    Also bitte, das muss man schon etwas relativieren.
    Der Mensch hat in den letzten Jahrhunderten viele Arten in Europa ausgerottet, nicht nur den Wolf und die Bären, auch den Luchs, die Wildkatze, den Adler und viele andere mehr. Er hat sie ausgerottet weil sie ihr Feind waren und ihren einzigen Besitz, Haustiere die dem Überleben gedient hatten, erlegten.

    Mit viele Mühe versucht man jetzt, zum Teil erfolgreich, die frühere Artenvielfalt wieder herzustellen. Der Schaden, den die wieder angesiedelten Wildtiere ohnedies nur selten anrichten, werden den Bauern auch ersetzt.
    Den Menschen gehen diese Tiere ohnedies aus dem Weg.

    Wenn man, wie ich, die Artenvielfalt schätzt und sich über die Wiederansiedelung ausgestorbener Arten freut muss man nicht unbedingt ein "Grüner" sein!

  55. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
  56. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2014 05:50 - Super voll und einmal Blutdruck messen!

    Gratulation lieber Herr Dr. Zakel zu Ihrer Initiative und viel Glück und Erfolg!!!

  57. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2014 10:55 - FN 634: Was am Google-Urteil Rechtsanwälte und Papier-Produzenten jubeln lässt

    Also, zunächst sollte man präziser wissen, worum es bei diesem Urteil geht:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/google-eugh-urteil-zum-recht-vergessen-zu-werden-a-969132.html

    Dass "Google" über seine Suchmaschine, seine Mail-Konten und Skype persönliche Daten sammelt und speichert, gehört ja mittlerweile zum Allgemeinwissen.
    Auch dass man auch vermuten kann, dass die Firma eng mit den Geheimdiensten kooperiert ist nicht von der Hand zu weisen.

    Wenn man den Namen "Andreas Unterberger" in Google eingibt, meldet dieser 472.000 Treffer, da gäbe es viel zu tun!

    Ein Beweis mehr, wir werden überwacht, mehr als wir uns vorstellen können, ein Entrinnen gibt es nicht mehr, es sei denn man verlegt sich auf Brieftauben oder Buschtrommeln, äußerste Vorsicht ist zwar geboten, aber da müsste ich gleich einmal hier mit dem Posten aufhören, keine Mails mehr schreiben, nicht mehr telefonieren, Facebook und Twitter meide ich ohnedies.
    Die Krake hält uns in ihren Krallen gefangen und lässt uns nicht mehr los!

  58. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2014 08:27 - Seit wann hat ein Staatsanwalt "loyal" zu sein?

    "Loyal", wem gegenüber?

    Grundsätzlich hat ein Staatsanwalt "loyal" zu sein gegenüber seinem Dienstherrn, der Republik Österreich und die Interessen des Staates in der Rechtspflege zu wahren.
    Vertritt er hingegen mehr die Interessen von politischen Parteien, dann ist das ein Fall von Illoyalität bzw. Untreue, was leider in Österreich immer häufiger vorkommt.

  59. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Mai 2014 13:34 - Hauptsache gegen Amerika

    Dieser Kommentar hätte auch in jeder beliebigen Mainstream-Tages- oder Wochenzeitung stehen können, von der "Zeit" bis zur "FAZ" vom "Kurier" bis zum "Profil". Wo liegt der Unterschied?
    Die mehrheitlich kritischen Kommentare werden nicht zensuriert, dafür gebührt dem Autor Dank und Anerkennung!

  60. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2014 08:25 - Die erfreuliche Wahl eines ukrainischen Präsidenten und die unerfreuliche Zukunft des Landes

    Ich mische mich in diese Diskussion nicht mehr ein, eine Annäherung der Standpunkte erscheint praktisch nicht möglich.
    Aber eines habe ich heute wieder gelernt:
    Es gibt zweierlei "prorussische Kräfte", die einen, die leisen im Westen (wie etwa die FPÖ....)
    und die anderen, die durch ihr abstoßendes Verhalten auffallen! ;-)

    Zitat AU:
    "Die prorussischen Kräfte im Westen (wie etwa die FPÖ und die Stadler-Gruppe) sind hingegen in Sachen Ukraine inzwischen sehr leise geworden. Zu abstoßend ist das Vorgehen der prorussischen Kräfte."

  61. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2014 09:33 - Gegengewicht gegen einen mächtigen Staat

    Der vom Autor in seinem Kommentar erwähnte
    "IVA-Interessenverband für Anleger"
    http://www.iva.or.at/artdetail.php?id=11862

    unter der Leitung von Dr. Wilhelm Rasinger ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Stachel im Fleisch von börsennotierten AG's geworden und zeigt unermüdlich Missstände insbesondere die Benachteiligung von Kleinaktionären auf.
    Hier ein Beispiel einer Stellungnahme Rasingers zu Hans Peter Haselsteiner:

    "Im Vorjahr ließ Hans Peter Haselsteiner, scheidender Vorstandsvorsitzende der STRABAG und (über seine Familienstiftung) mächtiger Drahtzieher in der Conwert, Huldigungen über sich ergehen. Der einflussreiche Raiffeisen-Manager Erwin Hameseder charakterisierte ihn damals als Lamm und Löwen. Ähnlich wie Frank Stronach ist Haselsteiner nicht nur politisch aktiv, sondern poliert sein Ansehen in der Öffentlichkeit durch soziale und kulturelle Aktivitäten auf. Viele Menschen lassen sich durch seinen Charme und Charisma beeindrucken. Aber Streubesitzaktionäre, die nicht nach seiner Pfeife tanzen wollen bzw. ihm kritisch gegenüberstehen, werden schlecht behandelt und wurden in der Vergangenheit mitunter auch öffentlich beschimpft. Äusserst rechthaberisch wurde bereits vor langer Zeit mit einigen wenigen Negrelli-Aktionären über zehn Jahre gestritten - und auch die Vorgänge bei STRABAG-Deutschland waren phasenweise sehr konfrontativ. Zur Erinnerung: die STRABAG-Aktie wurde zu Höchstpreise an der Wiener Börse eingeführt, bei geringen Dividendenrenditen von etwas über einem Prozent auf das damals eingesetzte Kapital verlor die Aktie mehr als 50 Prozent. Vor einigen Tagen setzte Haselsteiner in einer turbulenten Hauptversammlung der Conwert knapp, aber doch seinen Willen zu mindestens vorläufig durch. Rechtsstreitigkeiten, die allen schaden, sind vorprogrammiert Die Hoffnung, dass sich nach der verheerenden Tätigkeit des Duos Kerbler/Kowar durch den Einstieg von Haselsteiner in die Conwert die wirtschaftliche Situation rasch verbessern würde hat sich nicht erfüllt. Bei der Besetzung des teuren Verwaltungsrates wurden Wunschkandidaten durchgesetzt und eine sinnlose Konfrontation provoziert. An den Früchten, sprich an den Zahlen, werden die neubestellten Verantwortlichen zu messen sein. Es muss einfach Schluss sein, dass zwar viele vom Unternehmen profitieren - Manager, Mitarbeiter, Banken, Berater u.s.w. - aber der Streubesitz das Risiko tragen muss und noch dazu nur mit mickrigen Dividenden abgefunden wird. Danach wird auch der neue starke Mann und Haselsteiner-Vertraute, Clemens Schneider, zu beurteilen sein. Gefragt sind keine spektakulären Deals, sondern eine solide unternehmerische Gestion. Es braucht weder Lämmer noch Löwen, sondern endlich Pferde, die den Karren weiter aus dem Dreck ziehen."

    Respekt, Herr Dr. Rasinger!

  62. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Mai 2014 14:14 - FN 638: Die Justiz wird immer grüner

    Warum fällt mir nur beim Begriff "Justiz" immer gleich das Wort "Justizirrtum" ein?

  63. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Mai 2014 11:24 - Die Ukraine-Krise und die EU

    An Stelle eines eigenen Kommentars stelle ich hier nur einen Link in Blog:

    "Russland: Tanz der Papiergeldjongleure"
    Das geopolitische Spiel wird auf dem Devisenmarkt gefochten

    http://ef-magazin.de/2014/05/16/5347-russland-tanz-der-papiergeldjongleure

    Dort spielt die Musik, aus gutem Grund wird davon in den Medien kaum berichtet!

  64. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2014 09:24 - Ein Projekt – Cui bono?

    Danke Frau Kupf für diesen aufschlussreichen Bericht!
    Diese unheilige, korrupte Allianz zwischen öffentlicher Verwaltung und privaten Bauträgern gibt es ja fast überall. In Israel muss dafür sogar der ehemalige Regierungschef Olmert ins Gefängnis, aber bei uns in Bagdad?

  65. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Mai 2014 18:26 - Der Hilferuf

    Hilfe! Die Medien sind so "Schmähstad"!

    Jetzt habe ich endlich etwas entdeckt, ausgerechnet auf T-Online:

    "Der konservative Parteienblock EVP errang nach den vorläufigen Ergebnissen (Stand: Montag, 15.30 Uhr) nur noch 214 der 751 Sitze im Europaparlament. Bisher waren es 273. Die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE) kam mit 189 Sitzen (bisher: 196) auf Platz zwei. Auf Platz drei liegen die Liberalen mit 66 Sitzen (bisher: 83). Rechtsorientierte und populistische Parteien legten insgesamt von 64 auf rund 142 Mandate zu. In Frankreich wurde die rechtsextreme Front National (FN) klar stärkste Kraft, in Großbritannien die rechtspopulistische Partei UKIP."

    "In den Niederlanden kann die Anti-Europa-Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders trotz Verlusten vier Abgeordnete nach Straßburg schicken. Stärkste Parteien sind die europafreundlichen Christdemokraten (5) und die linksliberale Partei D66 (4). Je drei Sitze errangen die Regierungsparteien - die rechtsliberale VVD und die sozialdemokratische Partei für die Arbeit."

    "In Großbritannien bezeichnete UKIP-Chef Nigel Farage den Wahlausgang als "außergewöhnlichstes Ergebnis seit 100 Jahren". Die UKIP erzielte rund 27,5 Prozent und bekommt damit 24 der 73 der Sitze. Die Konservativen von Premierminister David Cameron kamen mit knapp 24 Prozent (19 Sitze) nur auf Platz drei hinter der oppositionellen Labour-Partei, die 25,4 Prozent und 20 Sitze holte. Auch in Skandinavien schnitten die Rechtspopulisten besser als erwartet ab."

    Was bedeutet dies nunmehr:
    Die EU-kritischen Parteien haben voraussichtlich ihre Sitze im EU-Parlament mehr als verdoppelt von 64 auf 142 Mandate.
    Völlig klar, dass die Brüsseler Nomenklatura jetzt ordentlich Fracksausen hat!

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_69588706/ringen-um-eu-kommissionsvorsitz-beginnt-nach-europawahl.html

  66. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Mai 2014 07:31 - Die Torheit der Regierenden

    Danke Herr Dr. Kaspar!

    Österreich ist Weltmeister, wir (so ziemlich) das kostspieligste Bildungssystem der Welt mit den (so Ziemlich) schlechtesten Ergebnissen.
    Ein in jeder Hinsicht teures sozialistisches Experiment!

  67. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2014 11:37 - Kurz, Gusenbauer&Co: Wessen Interessen werden da vertreten?

    O.T Ministeranklage

    In Zusammenhang mit dem Kommentar von AU:
    "FN 627 Thailand wird zum Vorbild"
    http://www.andreas-unterberger.at/2014/05/fn-627-thailand-wird-zum-vorbild/#comments
    hatte ich auch das Thema "Ministeranklage" zur Sprache gebracht und gemeint, in Österreich wäre das aufgrund der Mehrheitsverhältnisse völlig unrealistisch.

    Kurz danach hat der Präsident des Verfassungsgerichts, Gerhart Holzinger, den Vorschlag gemacht, dass die Ministeranklage zu einem Minderheitenrecht gemacht werden sollte, die Frau Prammer und der Klubchef der SPÖ haben dies natürlich sofort brüsk abgelehnt.
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3629318/ministeranklage-prammer-gegen-minderheitenrecht.story

    Zufälle gibt es, oder wird der Blog doch viel mehr von den Politikern und Beamten gelesen als wir ahnen?

  68. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2014 08:59 - Plachutta, die Demonstrationen und die Meinungsfreiheit

    Das Thema Streik wurde bereits vor 10 Tagen hier ausführlich diskutiert, ich wiederhole daher hier nur meinen Beitrag vom 28.4.:
    "Demonstrationen und Streiks sind legitime demokratische Rechte. Allerdings, sie öffnen Missbrauch zu Gewalt und Erpressung Tür und Tor. Hier hätte der Staat einzugreifen mit einer Null-Toleranz gegenüber extremistischen Trittbrettfahrern welche sehr oft ihre eigenen giftigen Süppchen kochen und damit die Rechte der schweigenden Mehrheit massiv beeinträchtigen und zumeist auch erheblichen materiellen Schaden verursachen!"

    Der Herr Plachutta ist ein Spezialist für Rindfleischgerichte mit mehreren Lokalen in Wien, als Chef dürfte er aufgrund seiner eher cholerischen Veranlagung nicht gerade ein Vorbild sein. Den gegenständlichen Vorfall hätte man auch anders lösen können, aber ohne Kenntnis der genauen Hintergründe ist dies schwer zu beurteilen.

  69. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2014 09:15 - FN 626: U-Bahn nur für Blasenakrobaten

    Ich kann in diesem Falle die Wiener Linien verstehen. Die öffentlichen (Gratis-)Toiletten sind zumeist in einem verheerenden Zustand. Das Personal kommt gar nicht nach, die ekeligen Verschmutzungen und Vandalenakte zu beseitigen. Außerdem sind es beliebte Treffpunkte für Fixer und Voyeure, ich meide sie wo ich kann!

  70. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  71. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Mai 2014 20:10 - Freundschaft!

    Wie sich die Zeiten ändern!
    Als kleines Kind hatte ich (noch völlig ideologiebefreit) die bunt geschmückten Straßenbahnen am 1. Mai bewundert, heute empfinde ich nur mehr Abneigung, besser Abscheu gegen diese "Maiaufmärsche", ewig gestrige Klassenkämpfer ziehen wie Marionetten über die Ringstraße und werden anschließend mit Würstel und Bier versorgt.
    Die alte Tante SPÖ erinnert sich in Nostalgie an die alten Zeiten, als in Moskau und Ost-Berlin noch die Genossen auf dem Roten Platz und in der Stalinallee die Fäuste erhoben, einfach nur widerlich!

  72. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2014 08:12 - Durchaus eindrucksvoll: 4755 Stimmen für Lukas Mandl

    Nichts gegen den Herrn Lukas Mandl, aber was die ÖVP bräuchte ist ein Wunderwuzi, der die Partei herausholt aus ihrer Agonie.
    Die Partei hat kein Angebot für urbane Wähler jenseits von Rot, Blau und Grün!
    Die "Jungen Wilden der ÖVP", ja, die hat es gegeben, hat man hinausgemobbt und jetzt sitzt man auf dem Scherbenhaufen!

  73. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2014 07:38 - Wenn ein Putsch einen Sinn hat

    Zitat AU:

    "Sie müssen zahlen durch immer mehr Schulden, durch immer mehr Steuern, durch immer häufigere Abwanderung von Investitionen, durch immer mehr Arbeitslose. Das kann auch – wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird – bis zum totalen Crash führen.".....

    Nähern wir uns nicht bereits immer weiter diesen Zuständen an?
    Ich halte einen Putsch in einer derart aussichtslosen Situation durchaus als gerechtfertigt, auch in Österreich! Man könnte es auch als Volksaufstand mit Unterstützung von Militär und Polizei nennen, wie sonst soll sich das Volk gegen eine solche Bande von Plünderer wehren?

  74. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2014 19:10 - Die Euro-Rettung – eine perfide Umverteilung von unten nach oben

    Der Euro ist nicht nur eine Fehlgeburt und Fehlentwicklung, er ist auch ein Teuro für unsere Geldbörsen und wird uns noch teuer zu stehen kommen!
    Die Idee war im Prinzip gut, die tatsächliche Einführung und die auf uns zukommenden Auswirkungen auf die europäischen Völker eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes!

  75. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2014 09:57 - Warum der Verbund nach der Reihe Kraftwerke sperrt

    Eigentlich ist es völlig klar, wenn sich immer mehr Private und Firmen ihren Strom
    selbst erzeugen (in Deutschland bereits geschätzte 10%) dann müssen auch Kraftwerke stillgelegt werden und der Preis für die Nicht-Selbstversorger muss steigen, oder liege ich da als Laie völlig falsch?
    http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article126667851/Eigenversorger-treiben-Strompreis-in-neue-Hoehen.html

  76. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Mai 2014 21:06 - Der Hilferuf

    Jetzt, Bern Lucke von AfD in "Hart aber fair" auf ARD!

  77. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2014 14:15 - Die Exkommunikation

    Die Frau Heizer hat nichts böses getan, sie ist gläubige Christin aber sie hat das Monopol der Kirche gebrochen, da musste der Vatikan handeln.

    Viel mehr erregt der immer mehr um sich greifende Kindermissbrauch und die dazu gehörige Pornografie. Gerade gelesen in der "Presse":

    "New York: Kinderporno-Ring von "epidemischem Ausmaß" gesprengt"
    http://diepresse.com/home/panorama/welt/3810088/New-York_KinderpornoRing-von-epidemischem-Ausmass-gesprengt?_vl_backlink=/home/index.do

    Bei uns wird es nicht viel anders sein, die Dunkelziffer ist nur höher, weil vieles unter den Teppich gekehrt wird.

  78. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Mai 2014 17:28 - Buchbesprechung: Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden

    Mit dem staatlichen Geldmonopol ist das so eine Sache, es gibt dann noch ein quasi- oder scheinstaatliches Geld-Monopol, das ist noch viel verderblicher, das spielt nämlich Monopoly mit uns und wir haben ganz schlechte Karten! ;-)

  79. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2014 09:36 - FN 635: Die Nächsten müssen im bifie gehen

    Ich halte überhaupt nichts von der Abschaffung des BIFIE, dazu hat es zu viele wertvolle Aufgaben, sie müssen nur professionell ausgeführt werden und da hapert es offensichtlich.
    Und wenn der Herr Netzer von sich behauptet er wäre ein "wissenschaftliches Nackerpatzerl" und der Herr Wiesner wäre dafür "medial unerfahren", dann könnte ein Führungswechsel vielleicht positive Auswirkungen haben!
    http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/1383510/Neue-BIFIEChefs_Viel-Ruhe-wenig-Widerstand

  80. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2014 11:35 - Ohne Parkplatz keine Menschen

    Nur zur Information über die derzeitige Situation des öffentlichen und privaten Verkehrs:
    In Wien gibt es derzeit ca. 700.000 angemeldete PKW's und ca. 800 Millionen Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln pro Jahr.
    Hinzu kommen noch die Fahrzeuge der Ein- und Auspendler.
    Wo bitte sollen diese alle stehen und fahren, vor allem in den inneren Bezirken?

    Ich bin selbst Autofahrer, aber vermeide Fahrten im Stadtgebiet wann immer ich es kann. Bei aller berechtigten Kritik an der derzeitigen rot-grünen Regierung, aber Wien hat ein gut ausgebautes und funktionierendes U-Bahn-, Straßenbahn- und Busnetz um das uns andere Städte beneiden.
    So viel Fairness muss sein!

  81. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2014 07:44 - Ohne Parkplatz keine Menschen

    Ich sehe das ganz pragmatisch:

    Wer sich in der Josefstadt ansiedelt oder dort bereits wohnt und keine eigene Parkmöglichkeit besitzt, der hat ein Problem und nicht erst seit in manchen Gassen die Parkplätze reduziert wurden.
    Es gibt dort nämlich mehr von der Stadt verkaufte Parkpickerl als zur Verfügung stehende Stellplätze auf öffentlichem Raum und das schon seit mehr als 20 Jahren.

    Parkplätze in einer ziemlich beengten Innenstadt sind ein begehrtes Gut und nicht unbegrenzt vermehrbar angesichts der steigenden Anzahl von Zweit- und Drittwagenbesitzern, die auch kürzere Strecken mit dem Auto zurücklegen wollen anstatt zu Fuß zu gehen oder ein öffentliches Verkehrsmittel zu benutzen.

    Hier die rot-grüne Stadtregierung alleine verantwortlich zu machen, erscheint mir allzu populistisch, tut leid!

  82. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2014 06:38 - Wie Frau Brauner (des)informiert

    Lieber Herr Dr. Unterberger,
    warum wohnen Sie auch auf der falschen Seite des Turmes? ;-)))

  83. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2014 15:20 - ÖVP und SVP ignorieren italienische Mehrheit für Selbstbestimmung Südtirols

    Die Südtiroler haben sich recht gemütlich eingerichtet im Zentralstaat mit ihrer Autonomie. An die Selbstbestimmung werden sie erst dann wieder denken, wenn der pekuniäre Würgegriff aus Rom ihnen die Luft zum Atmen wegnimmt.
    Sollte nicht mehr lange dauern!

  84. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. April 2014 08:56 - Dauerbrenner Erbschaftssteuer

    Abgesehen von der Instrumentalisierung von Neidreflexen geht es den Sozialisten bei uns nicht auch um die Revision sämtlicher von der Regierung Schüssel durchgeführten Reformen vom Pensionsrecht bis eben hier zur Erbschaftsteuer?
    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung