Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2013 08:19 - Neue Etappe im Skandal um Faymann-Lebenslauf

    Die Lücken und Fälschungen im Lebenslauf des Kanzlerdarstellers sind eine Sauerei, Peantus allerdings gegenüber den sonstigen Lügen der SPÖ und ihres Partners ÖVP, hinslchtlich Lage der immer weniger konkurrenzfähig werdenden Wirtschaft, der aus dem Ruder laufenden Schulden bzw. Zuwanderung kulturfremder Sozialschmarotzer und das alles im Kontext mit dem katastrophalen Einfluss der Brüsseler Kleptokratie!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2013 14:23 - Fußnote 484: Kapsch, die Intelligenzbestie

    Diese Wortspende des Herrn Kapsch ist natürlich nur eine neuerliche Nebelgranate zur Verschleierung der wahren Absichten unserer dämokratischen Politiker und Funktionäre.
    In Wahrheit geht es um das Eingemachte und nicht um, im Vergleich zum Gesamtschuldenberg, Bagatellsteuern.
    Die Enteignung der Sparer und die Erhöhung von Massensteuern gemeinsam mit einer Währungsreform werden die einzigen Mittel sein, angesichts des auf uns zukommenden Desasters.
    Sehr bald wird ein weiteres Verdrängen dieser Tatsachen nur mehr der geschmolzene Schnee von gestern sein!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 20:43 - Fußnote 486: Weg mit der Demokratie! (wenn sie SPÖ und ORF stört)

    "Blockade" ist ein geläufiger Ausdruck in totalitären Ideologien und Staaten.
    Man bezeichnet damit den Versuch einer mehr oder weniger gewalttätigen Verhinderung eines unerwünschten Zustandes.
    Die ORF-Redakteure haben eine derartige Ausdrucksweise bereits mit der Muttermilch aufgesogen (soferne sie überhaupt eine solche bekommen haben).

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2013 09:02 - Fußnote 470: Wie der ORF gleichbehandelt und wer für ihn Experten sind

    Ich halte die gestern von Brigitte Imb thematisierte Causa "Nächstenliebe" als viel gravierender als die jetzt kommentierte Angelegenheit.

    Da wird zur Hauptsendezeit unter Anwesenheit des Bundeskanzlers, des Erzbischofs und anderer weniger wichtigen "Persönlichkeiten" und verkünden die wahre Bedeutung des Wortes "Nächstenliebe"!

    Der ORF betreibt ganz ungeniert Wahlkampf gegen die FPÖ und holt sich dazu u.a.den Kardinal vor die Kamera, der bereitwillig mitmacht!
    Schönborn hatte ich schon mehrmals kritisiert, jetzt fällt mir zu ihm nichts mehr ein, er bestätigt nur mehr wieder aufs neue mein Urteil über diesen Mann.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2013 11:32 - Abgesandelt und abstürzend: Endlich wird Tachles geredet

    Was ist los bei der ÖVP, zuerst die Mikl jetzt der Leitl?

    Ist das jetzt Teil einer fein gesponnenen und durchdachten Wahlkampfstrategie oder sind das einfach nur unkoordinierte, profilierungsneurotische Wortspenden von auf die schlechten Umfragewerte schielenden ÖVP-Granden?

    Da liegt man nun 5 Jahre mit einer völlig reformrestistenten SPÖ im Bett und beklagt jetzt die schlimmen Zustände im Land, echte Glaubwürdigkeit sieht bei mir anders aus!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 17:15 - Fußnote 482: Intellektuelle Selbstverteidigung

    Gratulation an Franz Schellhorn zu diesem ambitionierten Projekt!
    Es ist immer wieder ein Vergnügen, seine großartigen (jetzt nur mehr Gast-)
    Beiträge in der "Presse" zu lesen.

    In einem heutigen Artikel in dieser heute eher umstrittenen Tageszeitung formuliert er seine künftigen Projekte:

    "Grundsätzlich will sich die Agenda Austria mit den Themenfeldern "Staat und Organisation des Staates", "Standort Österreich" und den gesellschaftspolitischen Schwerpunkten Bildung, Gesundheit und Migration befassen. Dabei sei man völlig "ergebnisoffen", betonte Schellhorn. Zu den von Kraus geäußerten Ideen einer Privatisierung des Pensionssystems oder von Straßen wollte sich Schellhorn heute nicht äußern, wohl könne er sich aber eine Umstrukturierung der ÖBB nach dem Vorbild der Schweizer Bahn SBB vorstellen, die mit weniger Mitarbeitern und weniger Subventionen auskomme...."

    ..."Auch Föderalismus ist der Denkfabrik ein Anliegen: So wird eine echte Steuerhoheit für Länder und Gemeinden gefordert, ein "Wettlauf um die Steuerzahler" nach Schweizer Modell soll entstehen."....

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/1444597/Agenda-Austria-Unabhaengig-aber-nicht-neutral -

    Viel Glück Herr Schellhorn und alles Gute für Ihre "Agenda Austria"!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 06:34 - Fußnote 481: Feueralarm - die Berater kommen!

    Der ursprüngliche Beitrag über diesen Skandal stamm vom Wirtschaftsmagazin "Capital": "Praktiker das Leichenbauhaus"

    Die Großaktionärin Isabella de Krassny beziffert ihren Schaden auf ca. 15 Mio. Euro und meint zum Aufsichtsrat:
    „Diesem Aufsichtsrat ist es zwei Jahre nur darum gegangen, seinen Arsch zu retten“,
    ein anderer Kenner der Gesellschaft, der Sanierungsexperte Eichner, sagte:
    „Dieser Aufsichtsrat war geprägt von Eitelkeiten, Seilschaften, Verschleierung, Claqueuren, Schweigern, Intransparenz und Beißhemmungen."

    Erinnert das nicht fatal an so manches Aufsichtsratsgremium in unseren Landen, nicht nur bei Handelsunternehmen? Warum fällt mir da gleich der ÖGB ein?

    http://www.capital.de/themen-newsbeitrag/praktiker-das-leichenbauhaus.html

  8. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. August 2013 09:00 - CPÖ, Strache und Faymann: Das Begräbnis der Demokratie

    Wien man die Opposition fertig macht vor der Wahl, ein Gustostück aus dem war room von Darabosch und seiner US-Spindoktoren gemeinsam mit der linksverseuchten Staatsanwaltschaft:
    Man zerlegt die Telekom-Affaire in mehrere Teilprozesse, schön gereiht nach der politischen Relevanz. Zuerst natürlich FPÖ und BZÖ, die wären jetzt einmal angepatzt.
    Für die weiteren Teilbereiche kann man schon ahnen wie es laufen wird, vor der Wahl wird sich das leider nicht mehr ausgehen.

    P.S. Eine Frechheit ist die Schlagzeile der "Presse" von heute:
    "JUSTIZ STRAFT DAS SYSTEM HAIDER"
    Was heißt hier System Haider, es ist ein System Österreich, ein Poster schreibt treffend zu diesem Artikel:

    "In unserem Parlament und unseren Ländern sitzen hunderte Jahre Stein, sie sitzen aber leider nicht in Stein sondern am Pool, in ihre Villen und lächeln milde über Demokratie, Justiz und über unsere Wünsche nach gleichem Recht für Jeden und Jede."

  9. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2013 09:38 - Berlusconi: Ein Urteil, keine Klarheit

    Mit oder ohne Berlusconi, mit oder ein taumelndes Italien,
    Europa steht am Abgrund, Begründungen braucht man hier nicht mehr anzuführen, sie dominieren mittlerweile den ganzen Blog!

  10. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2013 09:32 - Depressiv, dekadent und überflüssig: Europa 2013

    Der Untergang Europas.

    Deutschland als wirtschafts- und bevölkerungsreichstes Land fällt die Schlüsselrolle beim Schicksal Europas zu.
    Zweimal besiegt im 20. Jahrhundert, gehirngewaschen und verseucht durch die dekadente US-amerikanische Leitkultur, durch Genderismus, Pazifismus, Sozialismus und nicht zuletzt am Gängelband der ferngesteuerten EU-Kleptokratie ist es jedoch nicht mehr in der Lage, die Rolle eines "Leitwolfes" zu übernehmen und es darf es auch nicht.

    Masseneinwanderung kulturfremder Menschen verbunden mit Massentötungen des ungeborenen Nachwuchses lassen die autochthone Bevölkerung immer mehr zu einer Minderheit werden. Schon jetzt zeigen sich erschreckende Vorboten der künftigen ethnischen Umverteilung.

    Wir erleben einen gesunden, aber immer schwächer werdenden Bevölkerungsanteil in wenig durchmischten Landesteilen, einen saturierten Speckgürtel träger Wohlstandsbürger rund um
    die großen Agglomerationen und schließlich von gehurtenstarken Migranten immer mehr dominierte Städte und deren "Disneyland-Museums-Zentren".

    Wir erleben einen mehrfachen Niedergang Europas, einen politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, moralischen mit einer absterbenden einheimischen Bevölkerung.

    Europa ohne ein starkes Deutschland kann keine Großmacht werden und Deutschland darf als besiegtes Land diese Führungsrolle nicht übernehmen. Daher wird es zu einer derartigen Großmacht nicht kommen. Dass es so bleibt, dafür sorgt schon die Hegemonialmacht USA und deren treues "trojanisches Pferd" in Europa, das Vereingte Königreich!

  11. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2013 09:40 - Faymann entdeckt die Schule (aber noch nicht sein Zeugnis)

    OT Der Syrien-Konflikt, ein Hintergrundbericht:

    Öl, Gas und der Dollar
    Schmutzige Deals: Worum es im Syrien-Krieg wirklich geht

    Der saudische Geheimdienst-Chef Bandar bin Sultan wollte mit Russlands Präsident Wladimir Putin einen Deal schließen, der dem Gazprom-Konzern eine wirtschaftliche Perspektive nach dem Sturz von Assad in Syrien eröffnet hätte. Putin lehnte ab.

    Syrien ist der Spielball in einem knallharten wirtschaftlichen Konflikt um den globalen Energie-Markt. Es geht vielmehr um den Zugriff auf Erdöl und Erdgas und um die Währung, in der diese Ressourcen bezahlt werden. Die Amerikaner haben viel zu verlieren, die Russen auch. Der Strippenzieher im Hintergrund kommt aus Saudi-Arabien, mehr.....

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/31/schmutzige-deals-worum-es-im-syrien-krieg-wirklich-geht/

  12. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    25. August 2013 07:57 - Die neue EU-Mode: Weniger statt mehr Europa

    In Vorwahlzeiten lügen die Politiker immer der Bevölkerung etwas vor, nach der Wahl sieht dann alles ganz anders aus, um mit Merkel zu sprechen, alle bitteren Wahrheiten kommen dann als "alternativlos" ans Tageslicht!
    Wir werden uns noch wundern!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2013 07:44 - Fußnote 469: Putsch auf tschechisch

    Nicht nur dass dieser Altkommunist die Vertreibung der Sudedetendeutschen zynisch als Glücksfall bezeichnete, da diese "Fünfte Kolonne Hitlers" damit endlich "Heim ins Reich" gekommen ist, schlug er auch Israel vor, die Palästinser aus den besetzten Gebieten zu vertreiben, so wie es damals die Tschechoslowakei mit den Deutschen getan hatte. Und verglich Arafat mit Hitler.
    Dieser Mann ist das Allerletzte was Europa an korrupten und primitiven Politikern aufzubieten hat, als Linker ist er aber natürlich skarosankt!

  14. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2013 09:36 - Trayvon Martin, Daniel S. und der neue Rassismus

    Wieder einmal ins Schwarze getroffen, vielen Dank Herr Reichel!

  15. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2013 18:51 - Parteifreunde unter sich: Die Sendung zum Abschalten

    O.T. Drohender Angriff auf Syrien.

    Noch ist nichts wirklich bewiesen, aber die Systemmedien betreiben schon Vorverurteilung und schreiben den USA nach dem Mund. Die französische "Le Monde" ist natürlich voll dabei und lügt den Lesern vor:

    "Eine militärische Reaktion auf den verbrecherischen Einsatz chemischer Waffen in Syrien wäre eine deutliche Botschaft an alle diejenigen, die in Zukunft ähnliche Gräueltaten begehen möchten. Untätigkeit wäre gleichbedeutend mit einer Blankovollmacht für Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Eine präzise und gezielte Militäraktion wäre kein westliches Militärabenteuer, wenn die Folgen vorher gründlich bedacht werden. Das wäre die Stunde der Wahrheit für die russische Diplomatie, die sich eine Reaktion gegen amerikanische Kriegsschiffe kaum leisten könnte. Ein Militärschlag gegen Syrien würde eine Grenze ziehen, über die hinaus grundlegende Prinzipien der internationalen Gemeinschaft nicht verletzt werden dürfen. Dieses Verbrechen fordert eine klare und entschlossene Reaktion."

    Geht es noch deutlicher wie hier manipuliert wird, ein Krieg muß her, koste es was es wolle. Amerika befiehlt und wir sollen folgen. Besonders beschämend die Reaktion der Franzosen und der Deutschen.
    Beim ewigen Verbündeten GB war es ja von vorneherein zu erwarten, Cameron der Kriegstreiber im Gleichschritt mit dem "scheinbar" zögerlichen Obama.
    Die Wall Street und die FED werden bald euphorisch werden, endlich rücken die drückenden Finanzprobleme in den Hintergrund.
    Und was werden unsere Politikamateure dazu sagen? Sie werden auf die EU warten und dann zustimmend abnicken! Grausam, erschreckung und hoffnungslos das Ganze!

  16. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. August 2013 08:18 - Und wieder zwei Prozent weniger für die ÖVP

    Der bereits von Vorpostern angesprochene "Reblauspakt" zwecks Machterhalt der GROKO erscheint mir auch plausibel. Es ist allerdings ein Vabanquespiel verzweifelter Verlierertypen, die überhaupt keine Visionen für die Zukunft des Landes in dieser extrem schwierigen Lage aufzuweisen haben.
    Sie hängen nur verkrampft an ihrer (geliehenen) Macht und ihren daraus resultierenden Selbstbedienungspfründen.
    Das merkwürdig ruhige Verhalten des Herrn Neugebauer unterstreicht obendrein diese These!

  17. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2013 09:38 - Wie man zugleich unter Arbeitslosigkeit und Arbeitskräftemangel leiden kann

    Der Arbeitsmarkt ist ein Markt wie jeder andere auch.
    Durch staatliche Eingriffe erfolgt eine widernatürliche Verzerrung resp. Schaffung von Ungleichgewichten.

    Der Staat greift massiv in den Arbeitsmarkt ein durch eine verfehlte Bildungspolitik, eine verfehlte Einwanderungspolitik, eine verfehlte Steuerpolitik, eine verfehlte Sozialpolitik und eine verfehlte Subventionitis inklusive einer die Mobilität behindernden Wohnbauförderung.

    Und dazu kommen noch die noch mehr verfehlten Eingriffe der Brüsseler Ochlokratie.
    Über das Ergebnis braucht man sich nicht zu wundern, der Staat sollte sich auf seine Kernaufgaben reduzieren und nur den wirklich bedürftigen, jedoch arbeitswiligen Bürgern unter die Arme greifen!

  18. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2013 21:35 - Fußnote 468: Erstaunlich weise, diese Serben

    Den Teufel mit Beelzebub austreiben!
    Das klingt aber gar nicht gut, die "Experten" aus dem Fundus von GS und JPM stehen schon Schlange, um Serbien mit getürkten Bilanzen auf dem Weg in die EU zu begleiten.
    Man schwankt zwischen "Die haben uns gerade noch gefehlt" und "Es ist eh schon alles egal" :-(

  19. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. August 2013 09:33 - Klimawandel: Hat die Wahrheit eine Chance?

    Ich ergänze diesen Kommentar durch einen Link zu dem Bericht im "Economist":
    http://www.economist.com/news/science-and-technology/21581979-peek-inside-next-ipcc-assessment-sensitive-information

    Hier der wesentliche Teil als Auszug:

    ...."Still, over the past year, several other papers have suggested that views on climate sensitivity are changing. Both the 2007 IPCC report and a previous draft of the new assessment reflected earlier views on the matter by saying that the standard measure of climate sensitivity (the likely rise in equilibrium temperature in response to a doubling of CO2 concentration) was between 2°C and 4.5°C, with 3°C the most probable figure. In the new draft, the lower end of the range has been reduced to 1.5°C and the “most likely” figure has been scrapped. That seems to reflect a growing sense that climate sensitivity may have been overestimated in the past and that the science is too uncertain to justify a single estimate of future rises".....

    Meine schon öfter vertretene Meinung. dass der Mensch die langfristigen Klimaveränderungen nur marginal beeinflussen kann, wird hier wieder einmal bestätigt.

  20. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2013 08:37 - Hoch die Demokratie: Das Schlimmste scheint verhindert

    Ein zweiter Beitrag, denn der Kommentar betraf eigentlich 2 Themen:
    Das Verhältnis zwischen Deutschland und Österreich.

    Aufgrund der gemeinsamen Sprache, Kultur und über Jahrhunderte gemeinsamer (leidvoller) Geschichte ergibt sich ein natürliches Naheverhältnis, wir haben enge Handelsbeziehungen und sehr viele freundschaftliche Beziehungen familiärer und anderer Art. Trotz vielfacher konträrer Bestrebungen der Siegermächte aus Angst vor einem (zu) großen Deutschland hat sich dieses freundschftliche Verhältnis nach Eintritt in die EU eher noch verstärkt.

    Wenn jetzt in Österreich eine sehr schwache Regierung an der Macht ist, dann ergibt sich zwangsläufig eine Situation, wo man sich vielfach am großen Bruder orientiert. Ich finde dabei überhaupt nichts Verwerfliches.
    Hätten wir in Österreich einen Viktor Orban als Regierungschef sähe die Sache vielleicht ganz anders aus, aber so einer ist weit und breit nicht in Sicht!

  21. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 09:22 - Der Krieg gegen die Vernunft

    "15 Anzeichen dafür, dass Obama die Entscheidung zum Krieg gegen Syrien bereits getroffen hat"
    von Michael Snyder

    "Die Regierung Obama scheint absolut entschlossen, radikalen islamistischen Dschihadisten, die Christen enthauptet und ganze christliche Dörfer massakriert haben und die der al-Qaida Loyalität geschworen haben, dabei zu helfen, das Assad-Regime zu stürzen und die Macht in Syrien zu übernehmen.

    Natürlich ist das Assad-Regime furchtbar, aber wenn diese dschihadistischen Spinner die Herrschaft übernehmen, wird die gesamte Region destabilisiert, die Wahrscheinlichkeit eines großen regionalen Kriegs wird wachsen und ganz Syrien wird in einen Albtraum gestürzt.

    Schätzungen zufolge sind in dem Bürgerkrieg in Syrien bisher ungefähr 100 000 Menschen ums Leben gekommen, und jetzt scheinen das US-Militär und die restliche NATO eine direkte Einmischung in den Konflikt zu planen. Die Regierung Obama erwägt tatsächlich einen Angriff auf Syrien, obwohl die große Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung dagegen ist. Obama braucht keine Einwilligung des Kongresses, um einen Krieg zu beginnen, und er wird auch von den UN keine Zustimmung für einen Militäreinsatz erhalten, weil sie von Russland blockiert werden. Das Ganze verspricht für die USA zu einem kolossalen außenpolitischen Desaster zu werden......"

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/michael-snyder/15-anzeichen-dafuer-dass-obama-die-entscheidung-zum-krieg-gegen-syrien-bereits-getroffen-hat.html;jsessionid=72A51AABD0D78044BE0271DD6C1F113A

  22. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 06:14 - Mein Gott, Manning! Mein Beileid, Wikipedia!

    Abgesehen davon, dass Wikipedia in naturwissenschaftlichen Fragen eine ganz brauchbare Quelle sein kann, ist dieses Internetlexikon ja bekanntlich bei politischen und historischen Themen ein Propagandainstrument der linksgrünen Gutmenschen.

    Im Diskussionforum beim Stichwort "Manning" findet man jedoch mitunter auch andere Meinungen, wie z.B.:

    "Ich glaube, ich spinne. Manning erklärt heute in einem Interview, er wolle "ab sofort als Frau leben" und schon wird hier alles auf Frau Manning geändert. Dazu habe ich fünf Fragen an die 'Obermacher' hier: 1) Sind wir eigentlich noch zu retten?! 2) Ist das tatsächlich einer Enzyklopädie würdig? 3) Woran ist Manning als Frau erkennbar - einzig daran, dass er sich in einem Interview dazu bekennt, eine Frau sein zu wollen? Sollte dazu nicht eine behördliche Entscheidung abgewartet werden, bevor pflichtschuldigst ein enzyklopädischer Text geändert wird? 4) Was geschieht, wenn er es zum Scherz gesagt hat, muß dann wieder alles auf Herr Manning geändert werden? 5) Wenn ich öffentlich verkünde, ich würde ab sofort 'als Präsident' leben wollen, wäre ich dann automatisch Präsident (egal wovon)?"

  23. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 09:31 - Fußnote 479: Wahlkampfhilfe aus Italien

    Ich hätte noch den Milos Zeman anzubieten als Wahlhelfer für Faymann, ein sehr routinierter Redner und großer Freund Österreichs! Er paßt auch vorzüglich zum "Reblauspakt"! *Ironie aus*

  24. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2013 07:28 - Fußnote 478: Ein Gesichtsbuch verliert das Gesicht

    Sind's nicht traurig Mister Sugarmountain, es kann noch schlimmer kommen.
    Der nächste Hacker wird vielleicht Ihren Zugang zu Ihrer eigenen Seite sperren! :-)))

  25. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    13. August 2013 13:32 - Und wieder zwei Prozent weniger für die ÖVP

    Schön langsam gewinnt man den Eindruck, die ÖVP betreibt nur mehr Harakiri und WILL die Wahlen verlieren.
    So richtig und notwendig die Forderung nach einer vorzeitigen Angleichung des Pensionseintrittsalters für Frauen ist, aber jetzt Herr Spindelegger, kurz vor der Wahl?
    Das ist dumme Ehrlichkeit oder ehrliche Dummheit, das hätte er schon längst auf seine Fahnen schreiben können, für die Sozialisten jetzt aber ein aufgelegter Elfmeter, wo man doch weiß, das die Frauen wahlentscheidend sind!

  26. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    10. August 2013 15:26 - CPÖ, Strache und Faymann: Das Begräbnis der Demokratie

    O.T. Altkanzler Kohl wollte die Zahl der in Deutschland lebenden Türken halbieren.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1437598/Helmut-Kohl-verteidigt-Aussage-zu-Tuerken?direct=1440306&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103

    "Der deutsche Altbundeskanzler Helmut Kohl hat seine 30 Jahre alten Äußerungen zu türkischen Migranten verteidigt. Seine damalige Aussage, er wolle die Zahl der in Deutschland lebenden Türken halbieren, sei damals auch in Deutschland bereits „Teil einer hinreichend und breit geführten Debatte zur Ausländerpolitik“ gewesen,.....

    "In einem Gespräch mit der damaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher habe er gesagt, es sei unmöglich, die Türken in ihrer gegenwärtigen Zahl zu assimilieren"....

    Die hat ihm dann wahrscheinlich nach Rücksprache mit Washington gesagt, vergiß es Helmut, weitermachen so, Europa braucht Zuwanderer! (-:

  27. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2013 14:52 - Kirchenbrände, die SPÖ und die Feinde der Demokratie

    Und so manipulieren die Systemmedien die öffentliche Meinung, soeben entdeckt auf "Zeit-online":

    "Weggefangen wie die Mäuse"
    Die ach so armen Flüchtlinge aus Pakistan werden aus wahltaktischen Gründen gnadenlos abgeschoben, lang und

    "Feiges Wegducken, rücksichtsloses Taktieren und auf das, was man die Volksstimmung wähnt, zu schielen, bestimmen das Geschehen in der Politik. Und die Menschen, um die es bei all dem geht? Na, die haben eben Pech gehabt.".....

    Vom kriminellen Hintergrund natülich kein Sterbenswörtchen, Wien liegt ja weit weg von Hamburg!

    http://www.zeit.de/2013/32/fluechtlinge-abschiebung-innenministerium-oesterreich

  28. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2013 16:09 - Fußnote 466: Zwischenlandungs-Politik

    Zu John Kerry''s Zwischenlandung:
    Die "Air Force Two", eine umgebaute Boeing 747-200, eigentlich die Maschine des Vizepräsidenten, hat eine maximale Reichweite von ca. 7.300 km, die Entfernung zwischen Hayderabad und Wien beträgt ca. 6.500 km. Da die Maschine weiter nach London fliegen wollte, klingt eine Zwischenlandung nur zum Auftanken durchaus plausibel.
    Die Feygis und Spindis liegen für den US-Außenminister ganz bestimmt weit unter der Wahrnehmungsschwelle, wenngleich sein Großvater Fritz Kohn ein gebürtiger Altösterreicher war! :-)

  29. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2013 12:17 - Depressiv, dekadent und überflüssig: Europa 2013

    O.T. oder nicht...

    Die Hütchenspiele der Finanzindustrie:

    Goldman-Banker verurteilt: Das System opfert einen Sündenbock

    "Die Finanzindustrie lebt davon, andere über den Tisch zu ziehen. Manipulation ist Teil des Systems. Wenn ein Betrug auffliegt, zahlen die Banken Millionen-Strafen. Sie machen jedoch Milliarden-Gewinne. Daher sind alle Strafen unerheblich. Die Schulden-Politiker haben das kriminelle System angefacht, weil sie selbst immer mehr Geld brauchen. Nun wurde in New York ein Sündenbock geschlachtet, damit alles so bleiben kann, wie es ist.....

    .....Das Hütchenspiel unter Profis ist eine Sache.

    Wirklich kriminell wird das System jedoch, weil die Zentralbanken die Anleger in die Lotterie treiben. Durch die niedrigen Zinsen sollen die Sparer gezwungen werden, ihr Geld zu den Hütchenspielern zu tragen. Gewinner ist bei diesen Spielen immer die Bank. Die Betrogenen sind immer die Kunden: Die Finanzgeschäft der Banken funktionieren nicht nach dem Prinzip „Treu und Glauben“. Sie funktionieren nach dem Motto, dass es immer einen Idioten geben muss, der sich einreden lässt, dass der Schrott Gold ist und ein Stück Papier mehr wert ist als tausend Gold-Münzen.

    In allen Betrugs-Fällen der Banken geht es im Grunde darum, dass die künstliche Schaffung von „Finanzprodukten“ mit dem geschenkten Geld der Zentralbanken ihrer Natur nach nichts anderes sei kann als ein Pyramidenspiel. Gespielt wird mit allem und jedem: Immobilien, Hypotheken, Rohstoffen, Unternehmen, Staaten.....

    .....Eine gesellschaftliche Kontrolle dieses Irrsinns gibt es nicht. Denn die Regierungen brauchen jeden Cent aus dem Hütchenspiel. Sie haben auf globaler Basis ihre Völker in die Schuldenfalle gestürzt – und werden nun von den Banken erpresst. Die Politiker durchschauen die Geschäfte nicht. ...."(Anm.: Stadt Linz!) mehr.....

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/02/goldman-banker-verurteilt-das-system-opfert-einen-suendenbock/

  30. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2013 07:44 - Frank bleibt beim Tarnen und Täuschen

    Ich finde man sollte Frank Stronach eine faire Chance geben.
    Seine außerhalb Österreichs durchgeführten Aktivitäten, errungenen Vermögenswerte und Einkommen geht die Österreicher nichts an, seien wir froh, dass ein Landsmann international so erfolgreich agiert, es gibt nicht viele davon!
    Alles andere ist Wahlkampf pur aus der untersten Schublade!

  31. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 15:03 - Der Krieg gegen die Vernunft

    Hilfe, wir brauchen einen neuen Krieg!
    Das Pyramidenspiel bekommt immer neue Dimensionen.

    "JPMorgan droht 6 Milliarden Dollar-Strafe wegen Schrott-Papieren

    Der Verkauf fauler Hypothekenanleihen wird für JP Morgan teuer werden. US-Behörden wollen der Bank nun eine außergerichtliche Einigung vorschlagen. Sechs Milliarden Dollar soll das JJP Morgan kosten. Leidtragende des Verkaufs fauler Hypothekenanleihen sollen die Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac gewesen sein.

    Die Finanzkrise 2008/2009 ist noch nicht abgeschlossen. Noch immer laufen beispielsweise Ermittlungen in den USA. Unter anderem ist auch JP Morgan im Blickfeld der Behörden. Nun könnte die größte Strafe auf JP Morgan zukommen. Es handelt sich dabei um ein Vergleichsangebot. Eine tatsächliche Verurteilung könnte sogar noch teurer sein.

    Die US-Behörde Federal Housing Finance Agency (FHFA) will der Bank anbieten, sechs Milliarden Dollar strafen zu zahlen. Eine Strafe für den angeblichen Verkauf fauler Hypohekenpapiere, so die FT mit Verweis auf interne Quellen. Hintergrund sind die Anschuldigungen aufgrund scheinbarer Irreführung der Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac. In beide Unternehmen musste der amerikanische Staat bisher Staatshilfe in Höhe von 187,5 Milliarden Dollar pumpen"......
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/28/jpmorgan-droht-6-milliarden-dollar-strafe-wegen-schrott-papieren/

    Was für ein großartiges Geschäftsmodell:
    JPM verkauft faule Hypothekenkredite in großem Stil.
    Der Staat muß in die Finanzierer Fannie Mae und Freddie Mac insgesamt 187,5 Mrd. USD pumpen, die er nicht hat. Die FED, an der JP Morgan (Gewinn-)beteiligt ist, druckt neues Geld und die Investmentbank kauft sich für ihren Anteil an den Malversationen mit einem Pappenstiel von 6 Mrd. frei.

    Diese Verbrecher sollte man sofort zum Kriegseinsatz nach Syrien schicken,
    am besten über Damaskus mit dem Fallschirm abspringen lassen!

  32. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. August 2013 14:24 - Die neue EU-Mode: Weniger statt mehr Europa

    Was uns die Politiker vor den Wahlen verschweigen und nach den Wahlen so tun werden als hätten sie das alles nicht gewußt:

    "Das Finanzsystem kippt
    Globale Inflation hat begonnen: Die Eliten zittern vor dem Zorn der Betrogenen

    Die dramatischen Zusammenbrüche in den jungen Volkswirtschaften der Welt sind Vorboten für den Crash des Weltfinanzsystems. Der Schulden-Tsunami rollt an. Er wird zu einer Inflation des Zorns gegen jene führen, die sich die Ausbeutung der Welt zum Ziel gemacht haben. Das Ende wird schmerzhaft sein, sagt Marc Faber. Christine Lagarde spricht vom Dammbruch, gegen den Verteidigungs-Linien errichtet werden müssen. Doch die Angreifer handeln aus Notwehr: Millionen Menschen beginnen, gegen das Finanzsystem zu rebellieren. Die Lage kippt.".....

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/

    "Studie: Der Zerfall der Euro-Zone ist unausweichlich

    "Ein Vergleich mit den USA zeigt: Die unterschiedlichen Wirtschaftsmodelle Europas werden durch eine Einheitswährung nicht harmonisiert. Die Geldpolitik der EZB hat die immense Verschuldung der Euro-Staaten befördert. Die Löhne können gar nicht genug sinken, um die Krisenländer wieder wettbewerbsfähig zu machen. Für Reformen ist es zu spät.....

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/24/studie-der-zerfall-der-euro-zone-ist-unausweichlich/

    Und was geschieht in "unserem" Wahlkampf?
    Um die existentiellen Interessen der Österreicher wird herumgeredet, man schleudert permanent Nebelgranaten um von den wirklichen Problemen und Nöten des Volkes abzulenken!
    Wie ein Poster richtig bemerkte, sämtliche Parteien, die dem ESM zugestimmt haben sind unwählbar, sie haben Volksbetrug begangen!!!

  33. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 16:29 - Das Gleichstellungsparadox: Eine TV-Dokumentation eines Komikers aus Norwegen zieht weite Kreise

    Wenn man die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau aus falsch verstandener Gleichmacherei nicht zu Kenntnis nehmen will, dann geschehen derartige Auswüchse in unserer vom Verfall gekennzeichneten Gesellschaft.
    Männerehen adoptieren Kinder und gebärfähige Frauen lassen abtreiben!
    Frauen sollen Ingenieure werden, Männer "Säuglingsbrüder", es gibt Ausnahmen (einer meiner Söhne studierte an der TU Wien Bauingenieurwesen, beim Abschluß waren von 10 Diplom-Ingenieuren 3 weiblichen Geschlechts) aber gegen die Natur des Menschen sind derartige Zwangsmaßnahmen zum Scheitern verurteilt.

    Danke Frau Dr. Kugler für Ihren aufschlußreichen Bericht.

  34. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 11:17 - Die Blockade der Ministerin

    Danke Herr Dr. Öller für diesen Bericht.
    Die ideologische Verblendung macht selbst bei diesem immens wichtigen Thema keine Ausnahmen.
    Auch wenn offensichtlich die Kosten hier nicht das Unterrichesressort belasten, denkt die Frau Schmied immer nur an ihre "Neue Mittel-/Gesamtschule"!

  35. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2013 07:43 - Ägypten: Warum nur, Herr Spindelegger?

    Der unbedarfte Herr Spindelegger plappert doch nur nach, was ihm die Brüsseler Ochlokraten samt ihren ferngesteuerten Medien vorbeten!

    So beschreibt im Gegesatz dazu die FAZ heute die Stimmung in Ägypten:

    ...."Die vom Militär eingesetzte Übergangsregierung hat sich auf die Vertreter der ausländischen Presse eingeschossen, denn dort wird die Gewalt gegen die Muslimbrüder (deren Botschaften nicht weniger verbohrt und einseitig sind) noch scharf kritisiert. Die Führung hat sich auch in scharfem Ton gegen die Kritik der westlichen Regierungen gestellt und deutlich gemacht, dass sie trotzdem an ihrem harten Kurs gegenüber den Islamisten festhalten werde. Der Zustimmung der Presse kann sie sich sicher sein. Als sich Mustafa Hegazy, ein Berater von Übergangspräsident Adli Mansur, am Wochenende vor die Presse stellte, wurde er von den ägyptischen Journalisten eher mit kritischen Fragen in dem Sinne konfrontiert, warum die Regierung so nachgiebig auf die Einmischungen und Untaten aus dem Westen reagiere. Auch Hegazy ließ es sich nicht nehmen, öffentlich noch einmal seine „Bitterkeit“ über die einseitige Berichterstattung westlicher Medien zum Ausdruck zu bringen, welche die Verbrechen der Muslimbruderschaft und die Morde an den ägyptischen Sicherheitskräften unter den Teppich kehrten....."

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/aegypten-feind-ist-wer-nicht-fuer-sisi-ist-12538431.html

    Und wenn mir dann wer mit Vergleichen zur "Französischen Revolution" daherkommt, dann schrillen bei mir gleich die Alarmglocken, der Wind stinkt von links!

  36. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2013 17:13 - Nächstenliebe – was ist das eigentlich?

    Ich kann dem Kommentar und etlichen Postings überwiegend zustimmen, jedoch der Satz des Autors zu Beginn,

    "Nicht dass die Freiheitlichen ein theologisch oder philosophisch irgendwie gebildeter Haufen wären"

    stimmt mich schon sehr bedenklich.
    Das klingt zu sehr nach Wahlkampf pur, Marke Löwelstraße, ist das wirklich nötig,
    sehr geehrter Herr Dr. Unterberger?
    Gibt es irgend eine wahlwerbende Partei in Österreich mit theologisch oder philosophisch gebildeten Persönlichkeiten? Ich sehe absolut keine.
    Das sind alles Haufen von machtgierigen, Platitüden und Lügen verbreitenden Gesellen, die uns Sand in die Augen streuen und einen weiten Bogen um die wirklichen Probleme unseres Landes und unserer Gesellschaft machen.

    Da liegt mir diese "Wahlwerbung" der FPÖ schon näher am Herzen als das ganze andere Gesudere dieser verlogenen Systemparteien, die jetzt wie ein aufgeregter Hühnerhaufen durch die Medien gackern!

  37. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2013 15:27 - Wie man zugleich unter Arbeitslosigkeit und Arbeitskräftemangel leiden kann

    O.T. Gute Nachricht aus GB?

    "Go home or face arrest"
    So wirbt die britische Regierung für die Rückkkehr illegaler Einwanderer in ihre Heimatländer auf Plakaten, Inseraten und Postwurfsendungen. (angeblich 1 Mio.) und weiter.....

    "This can help you to return voluntarly without fear of arrest or detention"

    Das ist doch eigentlich ganz normal und fair, aber sofort bricht der Sturm der entrüsteten Gutmenschenindustrie los und der britische Premier Cameron muss sich auch noch rechtfertigen und gerät unter Druck wegen einer völlig gesetzeskonformen Werbeaktion zur Eindämmung illegaler Einwanderung.

    Und was passiert bei uns? Gar nichts, wir begrüßen jeden legalen oder illegalen Zuwanderer, sie werden sofort unter den Schutzschirm von Caritas & Co. gestellt und dürfen auf ein "humanitäres Bleiberecht" hoffen. Sie sieht es aus!

  38. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2013 08:25 - Kirchenbrände, die SPÖ und die Feinde der Demokratie

    Herr Dr. Unterberger,
    wenn dieser Mann auf der offiziellen Kandidatenliste steht, dann könnte man ihn doch auch hier namentlich anführen, oder einen Link dazu!
    Beim Ratespiel bin ich auf einen gewissen Mehmet Turhan gestossen, Vorsitzender der IFW (Islamische Föderation) ein Ableger dieser Millie-Görüs-Bewegung, der scheint aber nicht auf der Wiener Kandidatenliste auf. Na egal, meine Finger sind fast wund vom googeln :-)

    Es ist jedenfalls ein Skandal, dass solche Leute hier für das Parlament kandidieren,
    aber vielleicht vertreibt er, wie der Kardinal die letzten treuen Christen, die letzten treuen Sozialdemokraten aus der Partei!

  39. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2013 15:00 - Faymann entdeckt die Schule (aber noch nicht sein Zeugnis)

    O.T. Israel will illegale Einwanderer los werden:

    "Offiziell soll der Abschiebeprozess auf dem freien Willen der Betroffenen beruhen; allerdings kündigte Innenminister Gidon Sa'ar bereits „Maßnahmen“ an, sollte es mangelnde Kooperationsbereitschaft geben. Das ist die Peitsche – gleichzeitig lockt man mit einem Zuckerbrot von 1500 US-Dollar, die jeder kriegen soll, der freiwillig geht. Dieser Preis ist nichts Neues: Im Vorjahr ließen sich immerhin mehr als 3000 Flüchtlinge mit dem Geld zur Ausreise motivieren.

    Man wolle laut Innenministerium zunächst ein „Bewusstsein für die Ausreise“ schaffen, indem man bei der Logistik für die Abreise helfe. Dazu gehörten die Information über die Prämie und Flugtickets sowie die Möglichkeit, in Israel angehäuften Besitz mitnehmen zu dürfen. In späterer Stufe werde es eine „Deadline“ geben, einen Termin für die „freiwillige“ Abfahrt. Werde der verpasst, soll es keine Visumsverlängerung geben."...

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/1447226/Israelisches-Ticket-zurueck-nach-Afrika?_vl_backlink=/home/index.do

    Aus Uganda stammen die meisten der Illegalen aus Afrika (ca.50.000), Uganda demeniert zwar einen entsprechenden Vertrag mit Israel, aber es scheint, dass das Problem jetzt ernsthaft in Angriff genommen wird.

    Ein gutes Beispiel für Europa, aber was passiert hier? Absolut nichts, Europa läßt sich überrennen von Illegalen und fordert Millionen auf, es ihnen gleich zu tun!

  40. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2013 09:26 - Faymann entdeckt die Schule (aber noch nicht sein Zeugnis)

    "Das läuft schon auf ökonomische Heiratsschwindelei hinaus."

    Eigentlich ein Pleonasmus, denn welcher Heiratsschwindler hat keinen ökonomischen Hintergrund? Aber in diesem Fall ist es mehr, nämlich ein groß angelegter Betrug vor allem an jener Generation von jungen Österreichern, die später für diese verantwortungslosen Aktionen unserer Volksverräter schwer bezahlen werden müssen!
    Nicht nur mit mangelnder (Aus)bildung sondern vor allem mit dem Verlust von Lebensqualität, Wohlstand und Sicherheit!

  41. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2013 13:23 - Neue Etappe im Skandal um Faymann-Lebenslauf

    Weil es heute noch keiner gebracht hat:

    Werner Faymann erläutert seinen Lebenslauf:

    http://www.youtube.com/watch?v=MOTYlVmruu0

    Einfach köstlich!

  42. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2013 14:06 - Lustige Parteiturbulenzen

    Der "Komödienstadel" gibt ein Gastspiel auf der Titanic, im One-way-Ticket der Passagiere sind fette Gagen für die Akteure inbegriffen!

  43. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2013 15:41 - Parteifreunde unter sich: Die Sendung zum Abschalten

    Ein Kommentar im "Standard"-Forum:

    "Aus 2 Dackeln kann man keine Windhunde machen!"

    Andererseits, Dackel können wenigstens bissig sein und sind sehr kluge Tiere,
    die 2 sind höchstens Meerschweinchen auf Futtersuche! :-)

  44. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 11:10 - Umweltschutz als Tarnung für linken Totalitarismus

    Dass man Zeitungspapier auch recyceln kann, dürfte sich bis Ekuador noch nicht durchgesprochen haben!

  45. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 11:07 - Sozialmissbrauch, Überstunden, Frauenpension: Mikl rettet Spindi

    Die unkoordinierten Aussagen von ÖVP-Politikern zeigen ja nur auf, in welch prekärer Situation sich die Partei befindet, eine Aufbruchsstimmung ist dabei nicht erkennbar, eher panische Angst vor Verlust einer Regierungsbeteiligung!

  46. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2013 07:22 - Fußnote 477: Ist Fasching in Mariahilf?

    Jetzt ist die Saure-Gurken-Zeit endgültig im Forum angekommen!
    Am Ende wird diese Mißgeburt "Neue MaHü" dazu führen, dass noch mehr Autofahrer diese Gegend meiden und die Einkaufszentren am Stadtrand ansteuern werden.
    Und die Gewerkschaft der Wiener Linien wird einen Gefahrenzuschlag für die Buslenker durchsetzen.
    Es lebe das neue Wien!

  47. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2013 07:53 - Selbst im Kalten Krieg waren sie klüger als heute ein Barack Obama

    ....."Aber ein ehrlicher US-Präsident würde zugleich zugeben"......,

    dass er leider nicht selbstständig handlungsfähig ist, da er einem Beraterstab verpflichtet ist, der mit ihren Geldgebern ihn seinerzeit zur Wahl in dieses Amt verholfen haben.

  48. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2013 14:56 - Wohin verlogene Politik führt

    O.T. aber ganz aktuell!

    WAS NUN HERR KARDINAL?

    Die Caritas als Vorfeldorganisation der katholischen Kirche steht in Verdacht,
    schwerstkriminelle Bosse einer international agierenden Schleppermafia vor dem Zugriff durch Polizei und Justiz beschützt zu haben.
    Wissentlich oder durch extensiv ausgelegtes Gutmenschentum ist dabei völlig egal.
    Es werden von der Caritas Asylwerber und Sozialschmarotzer mit sehr oft kriminellem Hintergrund gehätschelt und rechtsgültige Abschiebungsbescheide ignoriert und bekämpft.
    Das ist nicht unsere Kirche Herr Graf Christoph Schönborn, das ist Verrat an unseren christlichen Werten und der abendländischen Tradition.

    (Wie immer gilt die Unschuldsvermutung)

  49. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2013 07:35 - Parteifreunde unter sich: Die Sendung zum Abschalten

    Gar nicht einschalten, das war meine Devise!
    Was soll man denn von den beiden "Freunden" noch erwarten?
    Einer blasser und nichtssagender als der andere, zwei überbezahlte und unterqualifzierte Parteisoldaten klammern sich an die Macht, ein elendes Schauspiel!

    Die Merkel macht es ganz anders, sie tourt durch die Lande, spielt die souveräne Bundes-Mama mit der "Staatsfrau"-Aura und ignoriert ihre schwachen Gegner weitestgehend.

    Dieses politische Personal, hüben wie drüben, wird den kommenden Herausforderungen in keiner Weise gewachsen sein, auch die Merkel nicht.
    Schönreden und Verdrängen war dann gestern, Heulen und Zähneknirschen wird das Thema sein!

  50. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2013 08:49 - Die Gesundheitsdaten: Hysterie und Wahrheit

    Das Ende der Privatheit.
    Wir werden überwacht und kontrolliert "auf Schritt und Tritt".
    Beim telefonieren mit dem Handy, beim flanieren an öffentlichen Plätzen, beim googeln im Internet, beim einkaufen mit einer Kundenkarte u.s.w.

    Mit der Weitergabe von globalen Daten über die von Ärzten und Spitälern verwendeten Medikamente habe ich überhaupt kein Problem.
    Anders sieht die Sache aus, wenn es einmal zu einer Weitergabe meiner persönlichen medizinischen Daten kommt, aber, wir nähern uns ja bekanntlich einem totalen Überwachungsstaat und da kann man leider nur sagen "nix ist fix"!

  51. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2013 14:14 - Ägypten: Warum nur, Herr Spindelegger?

    Auf der Suche nach einem Film, in dem Louis de Funès einen Clown spielt, der mit einem Politiker verwechselt wird (...aber das ist doch der Herr Außenminister!), ich glaube es war Brust oder Keule (L’aile ou la cuisse), bin ich auf eine treffende Charakterisierung unseres Spindis durch Franz Schellhorn gestossen:

    "Weder Auffälligkeit noch Originalität lassen sich bei diesem Parteisoldaten erkennen. Vom Typus her erscheint Spindelegger ganz wie der Biedermann aus Hinterbrühl.
    Zumindest bisher. Im aktuellen Wahlkampf versucht er dieses Image loszuwerden und macht den Draufgänger. In den vergangenen Wochen mimt er zusehends den aufgestachelten Stichler vom Dienst. In dieser inszenierten Pose wirkt er anders als Jörg Haider, H.-C. Strache oder Frank Stronach wenig authentisch – eher wie ein gut trainierter Prüfling, dem man die Aufgabe gestellt hat, den Macher rauszulassen und die Sager gleich dazu. Gelegentlich gleicht das auch einer Persiflage wider Willen."

    Na dann, liebe ÖVP, weitermachen, was haben wir doch für ein Glück mit unseren Spitzenpolitikern!

  52. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2013 08:48 - Fußnote 471: Keine Züge in Mainz

    Die Deutsche Bahn muss sparen, in den letzten 10 Jahren hat sie das Personal im Fernverkehr halbiert, vorher gab es zu viele Bahnbedienstete, jetzt offensichtlich zu wenige. Echte oder künstliche Krankenstände verschärfen dann das Problem.
    Viel schlimmer sind die Auswirkungen der immer wieder durchgeführten
    Warnstreiks die Gewerkschaft EVG, die ihre zumeist überhöhten Lohnforderungen auf dem Rücken der Reisenden vom Unternehmen erpressen will und dann noch zynisch verkündet:
    „Wir wollen die Reisenden nicht treffen, wir wissen, dass wir die Reisenden treffen werden.”
    Ob sich die SPD damit Vorteile im Wahlkampf verschafft ist allerdings mehr als zweifelhaft!

  53. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2013 09:40 - Wie ernst ist uns der Schutz einer Minderheit?

    Einverstanden Herr Vetter aber,
    Der Steuertarif mit seinen Progressionsstufen bedeutet ja jetzt schon eine Diskriminierun g der "Reichen", Sondersteuern würden der höchsten Stufe nur noch ein paar Prozente draufschlagen. Die Lösung wäre nur eine "Flattax".
    P.S. Den Herrn Schlaff bitte vielleicht durch Herrn Stronach zu ersetzen!

  54. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2013 09:29 - Wenn man statt Inflation Liquidität sagt

    Wenn der Säufer trocken ist dann braucht er Liquidität, mit der Zeit giert er nach immer mehr, das Ende ist abzusehen...
    Von der "Liquidität" zur "Illiquidität, von der Inflation zum Kollaps, der Weg ist vorgezeichnet, da hilft kein Schönreden mehr!

  55. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2013 21:50 - Politisch korrekte Philosophie

    Die Zerstörung christlicher Werte und Traditionen ist zu einem System geworden.
    Viele Journalisten, Politiker und sogenannte Wissenschaftler arbeiten eifrig daran.
    Herr Gabriel ist einer von vielen, die mit diesem Machwerk und seinen krausen Theorien dazu beitragen!
    Danke Friedrich Romig, ich habe dieses Elaborat schon vergessen!

  56. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2013 18:15 - Sie werden immer gefährlicher: die Psych.s

    O.T. +++++ACHTUNG - ES WIRD ENG FÜR DIE SPARER!++++++

    "Neue EU-Regel: Sparer müssen um Guthaben unter 100.000 Euro bangen.

    Im Fall der Pleite der Hausbank werden auch jene Kunden massive Probleme bekommen, deren Guthaben durch die offizielle Einlagensicherung garantiert sein sollen. Der aktuelle EU-Vorschlag sieht vor, dass Kunden im Fall einer Pleite ihrer Bank täglich nur noch maximal 100 bis 200 Euro abheben können. Dieser Zustand kann bis zu drei Wochen dauern. Wer größere Anschaffungen plant, sollte sich rechtzeitig überlegen, wie er an sein Geld kommen will."

    ... Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, treibt die EU die konkreten Schritte im Falle einer Banken-Pleite voran. Vor einigen Wochen wurde beschlossen, Banken-Rettungen überfallsartig an einem Wochenende durchzuführen (hier) und Sparer über 100.000 Euro sowie Aktionäre und Inhaber von Anleihen mit einer Zwangsabgabe an der Banken-Rettung zu beteiligen ...

    Nun hat die litauische Ratspräsidentschaft erste Details vorgelegt, wie eine Banken-Rettung konkret aussehen wird.

    Sie wird auch für jene Sparer äußerst unangenehm, die sich jetzt wegen der Einlagensicherungen in Sicherheit wiegen und glauben, es werde nur „die Reichen“, also jene Anleger, die über mehr als 100.000 Euro verfügen, treffen.

    Der litauische Vorschlag zeigt: Wenn eine Bank pleitegeht, bekommen auch die kleinen Sparer ihr Geld keineswegs sofort. Bis zu vier Wochen – 20 Arbeitstage – werden die Sparer nur mit dem Notwendigsten auskommen müssen: Sie dürfen 100 bis 200 Euro täglich abheben – mehr nicht. Der EU-Rat unter der Leitung des von niemandem in Europa gewählten Präsidenten Herman Van Rompuy hatte ursprünglich angeregt, die Sparer vier Wochen auf ihr Geld warten zu lassen....

    mehr auf:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/07/neue-eu-regel-sparer-muessen-um-guthaben-unter-100-000-euro-bangen/

    Man wartet nur mehr die Wahlen in Deutschland ab, dann könnten die EU-Gangster ihre wahre Fratze zeigen!

  57. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2013 08:38 - Fußnote 467: Die Rechnung der Tina H.

    Noch ist es nicht so weit, aber wir nähern uns in Riesenschritten an!

    "Heute" in der Straßenbahn gefunden, im Gratisschmierblatt von Frau E.D.:

    "Syrisches Gericht verbietet Kipferln aus Österreich!

    Kein schlechter Scherz: In Syrien haben strenggläubige Geistliche eine Fatwa gegen unsere Kipferln erlassen! Grund: Das Croissant würde für die "Unterdrückung der Muslime" stehen.......

    http://www.heute.at/news/welt/art23661,911328

  58. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    01. August 2013 10:01 - Der vergebliche Kampf der Wissenschaft gegen PISA

    Also da soll sich noch einer auskennen:
    Dr. Unterberger spricht von einer Ersparnis von 500 Mio. bei einem Ausstieg aus PISA.
    "Die Presse" schreibt von 1,8 Mio. die um 850.000 Euro steigen würden, wenn man eine Bundesländerauswertung hinzufügte.
    http://diepresse.com/home/bildung/schule/hoehereschulen/643508/Kein-Bundeslaendervergleich-bei-naechster-PISAStudie

    Auffällig ist jedenfalls, dass bei Vergleichen neben Finnland auch andere Staaten wie China, Südkorea oder Singapur in den Spitzenrängen zu finden sind.

    Zum Einlesen in die Materie für Nichtpädagogen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/PISA-Studien
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik_an_den_PISA-Studien

  59. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2013 14:50 - Wenig Kluges von Klug

    Der "kluge" Minister einer Mini-Armee mit einem Mini-Budget spricht über

    ...."die Neutralität als „unverrückbares Fundament“ der nationalen Sicherheitspolitik"...

    um dann Trittbrett fahrend

    ... „am gesamten (…) militärischen Aufgabenspektrum von EU und UNO“ mitwirken zu wollen,....

    Danke Herr Mag. Nagiller für diesen aufschlußreichen Bericht!

  60. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2013 07:36 - Hoch die Demokratie: Das Schlimmste scheint verhindert

    Eine der üblichen "false flag" Operationen ist offensichtlich gescheitert, das Schlimmste offensichtlich VORERST verhindert. Es muss offensichtlich noch viel mehr passieren um das Volk (die Völker) für die Kriegstreiber zu gewinnen.
    Obama kann sich weiterhin einen Alleingang vorstellen, also kein Grund zur Entwarnung! Den USA geht Mitte Oktober das Geld aus......

  61. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2013 21:55 - Buchrezension: Die optimale Währung für Europa?

    So wie bei einer Schulklasse, in die man zu einigen Vorzugsschülern eine Reihe von Minderbegabten hineinsetzt, hat der Euro nicht zu einer "friedensstiftenden" Integration geführt, sondern zu Neid und Misstrauen unter den "Schülern" geführt.
    Man hat das Gegenteil erreicht und die Befürchtung ist nicht von der Hand zu weisen, dass dies vorsätzlich so gewollt war!

  62. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2013 12:26 - Neue Etappe im Skandal um Faymann-Lebenslauf

    "Der Kasperl und das Krokodil"

    Eine neue Folge im Kampf um die Mariahilfer Straße wurde eingeläutet.
    Der rote M. pfeift die grüne M. zurück, alles zurück an den Start.
    Eine Million verpulvert? Spielt doch keine Rolle, Kollateralschaden einer "Liebesheirat", wir haben's ja!
    Und das jetzt, kurz vor den Wahlen, einfach nur urpeinlich, ein Musterbeispiel grüner "volksnaher" Verschwendungs-Kommunalpolitik!

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/571492_Stadtchef-spricht-ein-Machtwort.html

  63. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 20:32 - Fußnote 485: Hut ab vor Merkel!

    Was fällt mir zur Frau Merkel so auf die Schnelle ein:

    -FDJ
    -Kohl's Mädchen
    -pastellfarbene Hosenanzüge
    -viel sprechen, nichts sagen
    -Zustimmung zu ESM und diversen Rettungspaketen
    -Zustimmung zu Bruch des Lissabon-Vertrages
    -Zustimmung zu Syrien-Einsatz (in Vorbereitung)
    -alle Entscheidungen sind "alternativlos"

  64. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 18:42 - Der Krieg gegen die Vernunft

    Die andere Seite:

    "Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien"

    Wie im Laufe des gestrigen Tages bekannt wurde, und aus inneren Kreml-Kreisen heraus sickerte, droht Russland im Falle eines Angriffes auf Syrien durch die USA, UK, Frankreich und Israel mit einem Vergeltungsschlag gegen Saudi Arabien.....

    ...Die Russische Föderation und auch China scheinen jedenfalls sehr entschlossen zu sein eine militärische Interventionen der USA und deren Alliierten nicht zu akzeptieren. Saudi Arabien versucht Russland derweil mit lukrativen Öl-Deals zu besänftigen. Bleibt zu hoffen, dass das Säbelrassen eine Eskalation des Konfliktes und damit den Ausbruch eines internationalen Krieges verhindert."

    http://www.gegenfrage.com/russland-droht-mit-militaerschlag-gegen-saudi-arabien/

  65. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 10:55 - Der Krieg gegen die Vernunft

    Wahlkampfschlager in Deutschland!
    "Wir machen mit beim Krieg in Syrien"
    Und da soll einer noch einmal behaupten, Deutschland hat seine volle Souveränität zurückbekommen, mitnichten das Land gehorcht den (westlichen) Siegermächten auf Zuruf!

    Bundesregierung will US-Militärschlag in Syrien zustimmen

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 28.08.13, 03:16 | Aktualisiert: 28.08.13, 03:25 | 66 Kommentare

    Der geplante Militärschlag der Amerikaner gegen Syrien wird für das Wochenende erwartet. Die USA arbeiten derzeit an einer Beweiskette, die belegen soll, dass das Regime von Assad Chemiewaffen eingesetzt hat. Wenn die Beweise einigermaßen schlüssig sind, will Deutschland der Aktion zustimmen – auch ohne UN-Mandat.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/28/deutschland-will-us-militaerschlag-in-syrien-zustimmen/

  66. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2013 08:57 - Der Roten heroischer Kampf gegen die bösen Spekulanten

    Danke Herr Tögel für diesen ausgezeichneten Gastkommentar. Sie schreiben völlig richtig bemerkt:

    "Sozialisten sind entweder zu dumm, um die Konsequenzen ihrer wirtschaftlichen Handlungen zu begreifen; oder sie sind nichts weiter als Heuchler. Und das ist sowohl wahrscheinlicher als auch – angesichts der erschreckenden Machtfülle, über die sie gebieten – noch viel beunruhigender"....

    Das gleiche gilt auch für die Zustimmung zum ESM, derartige Parteien haben sich als unwählbar abqualifiziert, wie ich gestern schon an anderer Stelle angemerkt hatte.

    Nur eine kleine Randbemerkung: Die 1816 gegründete österreichische Notenbank trägt heute noch ihren ursprünglichen Namen als OEsterreichische Nationalbank! :-)

  67. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 16:08 - Fußnote 481: Feueralarm - die Berater kommen!

    Kostspielige Berater mit wenig Nutzen, ein Beispiel aus der Praxis:

    In meiner früheren Firma wurde eine sogenannte
    "Gemeinkostenwertanalyse" @ Mc Kinsey & Co. durchgeführt.

    Es wurden hausinterne Teams zusammengestellt, welche die einzelnen Abteilungen nach Einsparungsmöglichkeiten zu untersuchen hatten.
    Ich hatte das "Glück" einem Team anzugehören, welchem die EDV als Aufgabengebiet zugeteilt wurde.
    Obwohl ich Grundkenntnisse im IT-Bereich vorzuweisen hatte, es war einfach als Nichtexperte unmöglich, die Bereiche Systemanalyse und Programmierung dahingehend zu überprüfen, wie viele Mannjahre für ein bestimmtes Projekt notwendig waren und wo man einsparen könnte. Die Abteilungsleiter konnten uns erzählen was sie wollten, es war wie eine Mauer.
    Schließlich fuhr das zuständige Vorstandsmitglied vom Lenkungsausschuß mit dem Rasenmäher drüber und diktierte eine bestimmte Anzahl von einzusparenden Mitarbeitern.
    Später mußten als Ersatz IT-Experten auf dem Markt wieder teuer eingekauft werden.
    Und Mc Kinsey hatte ein fettes Honorar kassiert!

  68. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 06:49 - Grünrote Stadtplanung als Sommerspaß

    Das Konterfei der Frau V. ist aber sehr geschmeichelt! :-)

    Da fällt mir ein kürzlich in der FAZ erschienener, ebenfalls köstlicher Cartoon über die Meinungsmache von Google ein:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/politik-im-internet-googles-gefaehrliche-meinungsmache-12539987.html

    Google schreibt einem unschlüssigen Wähler:

    "Wir wissen genau, dass Sie ein arbeitsscheuer Tropf sind, der den Sozialkassen auf der Tasche liegt. Weil sich das, was wir ebenfalls wissen, in den nächsten Jahren nicht ändern wird, wählen Sie gefälligst die Linken, Sie Sack!" :-)

  69. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2013 15:52 - Die Gesundheitsdaten: Hysterie und Wahrheit

    O.T. Crashgefahr in Asien!

    "In Indien, der Türkei, Thailand und Japan kämpfen die Regierungen mit hohem Wertverlust ihrer Währungen. Auch die Aktienkurse sinken rapide. Abfließende ausländische Gelder beschleunigen den Trend. Eine neue Asienkrise droht."

    Die angeschlagene Weltwirtschaft und die ungewisse Politik der westlichen Zentralbanken bereiten den asiatischen Ländern zunehmend Schwierigkeiten. Eine Wiederholung der Asienkrise von 1997/1998 droht. In großen Mengen ziehen die Investoren ihr Geld aus den asiatischen Märkten ab – der Abwärtstrend hat sich in den vergangenen Monaten dadurch sogar noch beschleunigt.

    „All dieses Gelddrucken hat zu einer massiven Kredit-Inflations-Blase in Asien geführt“, sagt Kevin Kai, Chefökonom bei Daiwa Securities. „Das Verbrechen wurde begangen und nun müssen wir alle mit den Folgen zurechtkommen“, zitiert die FT Lai. Es werde eine Menge Schaden geben. „Es ist wie ein Ausverkauf. Haushalte müssen ihre Vermögenswerte verkaufen und es wird eine Menge Reichtum zerstört werden“, so Lai.

    Die Frage ist jetzt nur mehr wo und wann die Blase endgültig platzt!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/22/waehrungen-auf-talfahrt-crashgefahr-in-asien/

  70. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 20:41 - Fußnote 480: Freilassung als Unintelligenztest

    Zitat AU:
    ..."Das ist sicher nicht das, was die Mehrheit der Ägypter will oder was jetzt dem Land gut täte. Das ist angesichts der Tatsache, dass man so hart gegen die Muslimbrüder vorgeht (wenn auch nach den vielen islamistischen Rechtsbrüchen und Gewalttaten sowie der Verweigerung jedes Dialogs wohl notwendigerweise), nur noch als saudumm zu bezeichnen."....

    Wie können wir beurteilen was die Mehrheit der Ägypter will, überhaupt nicht, wir haben keine Ahnung und können uns auch kaum ein Bild aufgrund der Berichte in den gleichgeschalteten Medien machen.

    Ein Bericht eines Augenzeugen sieht da ganz anders aus:

    "First Hand Infos aus Sharm el Sheik - ich war bis zum 6.8.2013 noch dort.
    Heutige Info: Alles ruhig - keine Arbeit mehr - kaum noch Touristen - Tauchbasenleiter und deren Mtarbeiter erwägen in die Heimat zu fliegen um die Zeit (mit Familie) ohne Ertrag zu nutzen - Condor Flüge ab € 400,-- Sharm el Sheik nach DE (oneway ticket) werden angeboten.
    Ich selbst und meine Familie sind vor rund 3 Wochen am Freitag (nach dem Gebet) selbst auf Demos in der Urlaubsmetropole Sharm el Sheik gestossen - keine Probleme - Sicherheitsleute hoben ebenfalls den Daumen als Zustimmung für die Demonstranten bei denen das eigentlich mehr Fun als Ernst war - ägyptische Fahnen wurden geschwenkt und viele Autos trugen ebenfalls die äqyptische Fahne - bekannte Händler und langjährige Freunde erklärten alles nur gegen Mursi und die "brotherhood" - wir wollen westlich orientiert sein und keinen "Islam"-Terror in unserem Land.
    Das Problem mit Ägypten und dem Westen (Europa, USA) ist doch nur eines - die Journalisten (ja OK da gehöre ich auch dazu als Fotograf), sind sensationsgeil - je mehr Blut und Tote umso besser - selbst einer der ehemalst (für mich) besten und angesehensten ORF Korrespondenten in Cairo schreibt auch nur mehr über Blut und Tote in der "brotherhood" - somit entsteht ein komplett falsches Bild um was es da eigenlich geht - momentan wird in unseren Medien das Militär und der Putsch als böse hingestellt - Richtig ist eigentlich das Gegenteil - das Militär kämpft gegen Terroristen "brotherhood" und gegen die Propaganda die diese "brotherhood" zur Zeit betreibt - in Cairo ist es üblich das sich momentan Mursi Anhänger "tot" fotografieren lassen gegen einige Ägypische Pfund - so gibt es Bilder von einem Mann der bereits "5 - FÜNF" mal in den Medien als "TOT" gezeigt wurde - immer an verschiedenen Plätzen - nur der lebt immer noch - zur Zeit ist schon ein Kopfgeld auf Ihn ausgesetzt worden.

    Das sich momentan radikal islamistische Gruppen (Jihad, Hamas, ... und auch die AQ - oder "al K".... - in den Konflikt einmischen) trägt natürlich zu Destabilisierung bei - unbestätigten Meldungen zufolge soll sich die Nr. 1 der AQ bereits im Sinai aufhalten (ein geborener Ägypter) um seinen Brüdern - also der "brotherhood" beizustehen beim Dschihad - ist des den Amis auch bereits bekannt - NSA ?????.

    Bürgerkrieg ja/nein - ich glaube Ägypten ist bereits im Bürgerkrieg - westlich orientierte Muslime gegen die Scharia- Gläubigen Muslime die den vollen "islamischen" Staat fordern denen Musi ja nachgegeben hat, und es sogar befürwortet hat (Thema Verfassung ...) - gut Mursi trat aus der Strömung aus (der "brotherhood") als er Präsident wurde - weil er ja ein Präsident aller Ägypter sein wollte - leider mit seiner Erziehung und seinem Gelernten war er's nur für die Hälfte (40 Mio - die den Islamischen Staat forderten) - noch dazu hat er die Wirtschaft voll an die Wand gefahren - das schmeckte dem Militär nicht (geschätzt sind 30-40% der ägyptischen Wirtschaft unter der Kontrolle des Militärs -hohe Generäle oder Generäle aD sind in den Firmen present) - im Golf von Suez wir sogar Öl gefödert - die Plattformen habe ich selnst geshen unweit von Sha'ab Ali.

    Was ist nun das Problem des Westens ???
    Merkel heute: "Wir werden die Beziehungen zu Ägypten überdenken" !!!
    Überdenk du nur mal - in Afghanistan wolltet Ihr den Terror besiegen - zusammen mit den USA - somit steht Obama auch vor dem selben Problem - Frankreich ist eh tot - da kommt nix mehr - keine Fremdenlegion mehr - bei dem Ägytischen Militär "überdenken" wir - WIE DUMM SEIT IHR DENN ALLE - "überdenken" - anstelle klar position zu beziehen - in Afgahnistan habt Ihr es doch auch gemacht und Truppen/Waffe gestellt - gegen radikal islame !!!!.

    Ich habe schon vor 3 Wochen die Meinung vertreten - wenn die "brotherhood" aufmuckt, werden sie zusammengeschossen - das ägyptische Militär hält sich auf Druck der westlichen Berichterstattung noch zurück - nur viel scheinen die wirklich nicht mehr zu halten von der westlichen Berichterstattung - entweder die "brotherhood" kann ihre Verbündeten (Bevölkerung, Frauen und Kinder) anspornen (das gabs vor 1 Woche schon - in die "friedlichen" Camps wurden Frauen/Kinder ältere Personen gebracht - als Kanonenfutter - dahinter lauerte "Jihad", "Hamas" .... schwer bewaffnet bis an die Zähne - heute konnten Sie das nicht mehr - nur mehr 50 Tote ???? !!!!! - scheinbar findet auch ein Umdenken beim "Futter" statt.

    Der Ausgang - die Räumung der Camps - überschlug sich dann als "2000" Toten auf Seiten der "Brotherhood" - viele starben scheinbar 5 mal.

    "In Kairo warfen Anwohner Steine aus ihren Fenstern auf demonstrierende Islamisten" - endlich wird der "Feind" sichtbar - es ist nicht der "Islam" oder die "Muslime" generell - sondern nur einige "Gruppierungen" (nochmal zur Erinnerung - wir "überdenken") innerhalb dieser Religion/politischen Strömung - warum "politische Strömung" - schon mal die "Suren über die Frauen" gelesen im Koran - dort steht das komplette Erbrecht drinnen - ein Grund warum Muslime zwar Österreicher/Deutsche sein können - aber niemals klar kommen mit unseren Gesetzen (in A steht das Erbrecht im ABGB und ned' in der Bibel).

    Um es ganz brutal zu sagen: in Ägypten leben 40 Millionen Menschen zu viel, die bisher durch ausländische Subventionen ernährt wurden. Das Land ist bei Wegfall nicht in der Lage, sich die Weizenexporte durch eigene Exporte zu verdienen. Die Zukunft für Ägypten wird schrecklich, egal, wie der Bürgerkrieg ausgeht."

    http://www.hartgeld.com/revolutionen.html

  71. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 16:44 - Fußnote 479: Wahlkampfhilfe aus Italien

    Nicht ganz O.T.
    Ist doch Letta ein Freund von Mario Monti und ebenfalls Bilderberger:

    "Rätselhaft: Goldman Sachs Opfer eines „Computerfehlers“

    Eine Computerpanne könnte die Investmentbank Goldman Sachs 100 Millionen Dollar kosten. Am Dienstag wurde eine große Zahl fehlerhafter Investitionen „unabsichtlich“ getätigt. Die Auswirkungen waren so groß, dass der gesamte Börsenhandel vorübergehend eingestellt werden musste.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/21/raetselhaft-goldman-sachs-opfer-eines-computerfehlers/

    Eine kleine Panne im Pyramidenspiel oder auch mehr?
    Die 100 Millionen sind jedenfalls ein Klacks für die Goldmänner, gibt es halt etwas weniger Boni für die Hütchenspieler! ;-)

  72. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2013 08:15 - Ägypten: Warum nur, Herr Spindelegger?

    Nur bedingt O.T.
    Auf dem Weg von der Meinungs- zur Gewaltdiktatur!

    Snowden-Papiere: Britische Regierung zwingt Guardian, Computer zu zerstören

    "Der britische "Guardian" wurde nach der Veröffentlichung der Snowden-Papiere gezwungen, Computer im Beisein von Regierungs-Vertretern zu zerstören. Diese glaubten allen Ernstes, dass damit die Dokumente vernichtet worden seien. Die Zeitung kündigte an, weiter zu berichten. Noch befände man sich nicht in einer Diktatur.....

    .....Der Chefredakteur des Guardian, Alan Rusbridger, berichtet, dass vor einem Monat britische Offizielle in der Redaktion aufgetaucht seien und die Herausgabe der Dokumente von Edward Snowden verlangt hätten. Sie hätten gesagt: „Ich habt euren Spaß gehabt, jetzt wollen wir das Zeug haben.“ Nach mehreren Drohungen gingen die Redakteure mit den Regierungsbeamten in den Keller des Verlagsgebäudes, wo vor den Augen der Beamten mehrere Computer vernichtet werden mussten. Die Regierungsvertreter waren der Meinung, dass damit die Dokumente, die Snowden an den Guardian weitergereicht hatte, vernichtet worden seien: „Nun können wir die schwarzen Hubschrauber wieder abblasen“, soll einer der Beamten gesagt haben.

    Die Schergen von Davin Cameron können offenbar nicht zwischen Hardware und Software unterscheiden. Sie haben, wie Rusbridger schreibt, keine Ahnung von der digitalen Welt....."

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/20/snowden-papiere-britische-regierung-zwingt-guardian-computer-zu-zerstoeren/

  73. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. August 2013 21:05 - Das Zeitungssterben: Ursachen und Folgen

    "Servus in Stadt und Land",
    eine monatliche Pflichtlektüre und nicht zu vegesssen das neue Magazin "Terra Mater".

  74. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. August 2013 11:40 - Und wieder zwei Prozent weniger für die ÖVP

    Ein köstlicher Kommentar von Fleischhacker in der "Presse":

    "Das literarische Quartett dichtet ein Bekenntnis zur Großen Koalition

    Das Gedicht, das Josef Ostermayer im Namen von Werner Faymann, Erwin Pröll und Peter Kirchweger verfasst hat, gehört eigentlich schon jetzt zum Kanon der politischen Literatur....

    ....Der Text ist ein ziemlich anspielungsreiches, psychologisch fein gewobenes, sich rhythmisch am elegischen Distichon orientierendes Gedicht im freien Versmaß, stammt also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht aus der Feder des Bundeskanzlers.

    Nun also im Wortlaut: „An diesem Tisch ist der Gemischte Satz der Politik offenkundig geworden. Er hat sehr gemundet.“ Erste grafologische Gutachten legen nahe, dass es sich beim Autor um Staatssekretär Ostermayer handelt. Der ehrende Verdacht wird durch zwei Indizien erhärtet: Erstens hat der Autor auch Ort und Datum am unteren Ende des Blattes eingefügt sowie seine Unterschrift am letzten verfügbaren Platz geleistet, sodass alle anderen vor ihm unterschreiben konnten – und der protokollarisch Erste, der Kanzler, automatisch als Autor der geistvollen Zeilen identifiziert würde. So ist er, der Staatssekretär......" :-)

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/fleischhacker/1440572/Das-literarische-Quartett-dichtet-ein-Bekenntnis-zur-Grossen-Koalition

  75. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2013 17:16 - Kritik des Wohlfahrtsstaats

    Das Ende des Wohlfahrtsstaats!
    Danke sehr geehrter Herr Tögel für diese vorzügliche Analyse.

    Ich sehe ein Szenario für das Ende dieses "Susi-Wohlfühl-Staates" in etwa wie es simplicissimus sieht:
    "nämlich der schleichende Übergang in multikultipostkommunistische Unterdrückungsregime"...

    Es wird zu einem Bankencrash kommen, eher früher als später, dann werden zunächst die Sparer enteignet um deren Guthaben mit den Schulden zu saldieren.
    Nur kleine Beträge werden in bar bei den Banken abzuheben sein.
    Dann folgt eine Währungsreform um auch die Bargeldreserven der Bevölkerung praktisch wertlos zu machen.
    Auch die Kreditnehmer werden geschoren werden, es gelten andere Umtauschverhältnisse.
    Schließlich werden saftige Steuern auf Grundbesitz, Aktien und andere nicht bare Vermögenswerte eingehoben.
    Die wirklich Reichen haben ihre Schäfchen schon längst im Trockenen und stehen bereit, um im ausgebluteten Land auf Schnäppchenjagd zu gehen.
    Die neu gegründete kommunistische Räterepublik wird ihr Ziel erreicht haben, alle sind gleich, (fast) alle haben nichts außer ihr nacktes Leben.
    Und das wird bespitzelt und abgehört, dem Internet sei Dank!
    Dann erst beginnt das neue Zeitalter mit dem Kampf gegen die Unterwerfung und Sklaverei, die Mächtigen sollten sich nicht täuschen, Europa und vor allem Deutschland haben schon schlimmere Zeiten überstanden, mein Optimismus und die Hoffnung stirbt zuletzt!

  76. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2013 09:21 - Bildung und Schule: Scheingefechte und Notwendigkeiten

    Man sollte nicht nur immer nur den Lehrern und dem Schuldwesen die Schuld am niedrigen Bildungsstandard unseres Nachwuchses geben.
    Vielfach wird die Wohlstandsverwahrlosung und der Hedonismus der heutigen Elterngeneration 1:1 an ihre Kinder weitergegeben.
    Wenn die Eltern ihrem Nachwuchs nicht die Lust aufs lernen nahebringen, Begabungen nicht fördern, einfach kein Interesse für Bildung zeigen, dann wird nix daraus.
    Da können auch die besten Pädagogen nichts mehr ausrichten!

  77. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2013 07:48 - Alpbach, Davos und der kleine Unterschied

    "Mit mehr als 2500 führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft hat am Mittwoch in Davos das 43. Weltwirtschaftsforum seine Arbeit aufgenommen. Im Mittelpunkt steht die Suche nach neuen Ideen und Impulsen für mehr wirtschaftliches Wachstum zur Überwindung der Folgen der Finanzkrise......"

    So schrieb die "Wirtschaftswoche" zu Beginn des heurigen Treffens.
    Großartig, wir brauchen wieder einmal Wachstum. Und was ist herausgekommen bei diesem alljährlich in Davos stattfindenden sündteuren Podium für eitle Selbstdarsteller aus Politik und Wirtschaft?

    Ja, wir wachsen, aber leider nur bei den Schulden, die ins Uferlose steigen, die Bankster verdienen kräftig daran, die Politiker sind in deren Geiselhaft und erhalten vorläufig ihre Pfründe.

    Völlig entbehrlich sind derartige Veranstaltungen, wo tonnenweise Sand in die Augen der Menschen gestreut wird, das gleich gilt für die sonstigen G8, G20 oder ähnliche Treffen, die nur Unsummen von Geld verschlingen und wo niemals brauchbare Lösungen für die existentielle Krise unserer Welt herauskommen!

    Alpbach? Ein nettes Dorf im schönen Land Tirol, mehr nicht.

  78. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2013 09:54 - Alpbach, Davos und der kleine Unterschied

    ..."Das Weltwirtschaftsforum versammelt jedenfalls durch diese Struktur eine so hochgradige Mischung an europäischen und globalen Spitzenentscheidern in der Schweiz, dass man nur staunen kann.".....

    Und was haben diese "Spitzenentscheider" in den letzten Monaten seit dem Treffen erstaunliches zustande gebracht? Einen

    "Aktienboom — mit Crash-Garantie!"

    ...."Der warme Geldregen der Notenbanken sorgt dafür, dass an der Wall Street wieder Rekordgehälter ausbezahlt werden und hoch spekulative Finanzprodukte abermals unter die Leute gebracht werden. Damit die Sause noch eine Weile anhält, haben die Notenbanken 2013 noch einmal richtig Gas gegeben und die Druckerpressen in den Turbogang geschaltet: Die EZB drehte zuletzt erneut an der Zinsschraube und reduziert den Zinssatz auf das Rekordtief von 0,5 Prozent. Es stellt sich uns die Frage, wann die EZB das Geld an die Banken verschenken möchte. Vielleicht wäre es ja sinnvoller, wenn die EZB das Geld direkt an Unternehmen verleiht, die es benötigen, anstatt es völlig maroden Banken in den Rachen zu werfen.".......

    Hier der ganze Kommentar:
    http://www.novayo.de/politik/international/002359-aktienboom-mit-crash-garantie.html

  79. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    04. August 2013 22:10 - Klimawandel: Hat die Wahrheit eine Chance?

    Bevor die Klimadebatte morgen in die nächste Runde geht, lesen Sie einige der von mir verlinkten Beiträge aus den DWN:

    Es bedrohen uns neben dem Klima grausame Szenarien, von der Geldvernichtung, dem totalen Überwachungsstaat bis zum ultimativen Crash der Finanzmärkte!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/04/schulden-der-spekulanten-gefaehrden-das-welt-finanzsystem/

    Schulden der Spekulanten gefährden das Welt-Finanzsystem

    Die großen Hedge-Fonds haben massive Schulden aufgehäuft, um ihre Wetten zu finanzieren. Zusätzlich schieben sie völlig unabsehbare Risiken mit Derivaten vor sich her. Kommt es zum Crash, könnten die Hedge-Fonds zu den Totengräbern des globalen Finanzsystems werden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/04/umverteilung-in-europa-hat-begonnen-deutsche-sparer-verlieren-21-milliarden-euro/

    Laut Berechnungen der Postbank verlieren die deutschen Sparer in diesem Jahr 14 Milliarden Euro. Und im Jahr 2014 wird der Verlust bereits 21 Milliarden Euro betragen. Der Grund: Die niedrigen Zinsen der EZB führen zur direkten Zerstörung der Vermögen der Deutschen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/03/amerikaner-fordern-ezb-soll-deutschland-inflation-schmackhaft-machen/

    Amerikaner fordern: EZB soll Deutschland Inflation schmackhaft machen

    Die Federal Reserve gibt der EZB eine klare Richtung vor: Es müssten unbegrenzt Staatsanleihen gekauft werden, bis die Wirtschaft wieder wächst. Die Inflation, die dadurch entstehen würde, müsste man der deutschen Öffentlichkeit nur richtig erklären.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/03/terror-amerikaner-sollen-private-reiseplaene-bei-us-regierung-registrieren/

    Nach der umfassenden Reisewarnung für US-Bürger rät die Obama-Administration nun allen US-Bürgern, ihre privaten Reisepläne beim Außenministerium im Detail zu registrieren. Offenbar wollen die Geheimdienste einen Überblick bekommen, wo die Bürger hinfahren. Die Amerikaner reagieren auf den jüngsten Terror-Hype mit Sarkasmus.

    Genug für heute, einen schönen Abend noch!

  80. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2013 23:27 - Der Angriffsbefehl, der keiner ist

    Obama windet sich zwischen den Fronten.
    Seine Berater und Mächtigen dieses Landes wollen den Krieg, das Volk will ihn nicht!
    Das Volk wollte nie den Krieg, durch Lügen hat man es wiederholt getäuscht und in einen Krieg geführt. Es wird diesmal nicht anders sein!

  81. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2013 20:51 - Die neue EU-Mode: Weniger statt mehr Europa

    Die heutige Pause im Tagebuch führte zu sehr interessanten Diskussionen zwischen Partnern und Nicht-Partnern über aktuelle Tehmen.
    Man sollte diese Vorgangsweise zwecks Bereicherung des Forums öfter wählen, weniger ist bisweilen mehr!

  82. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2013 18:49 - Die neue EU-Mode: Weniger statt mehr Europa

    Letzte Wahlen im Susi-Wohlfühlland, die Deutschen als Meister im Verdrängen?

    Auszug aus einem Kommentar in der "Welt":

    "Deutschland, eine Oase des Wohlstands

    Seither (Anmerkung: Hartz IV und der Sturz Schröders) verflacht das Interesse an Politik spürbar, und die Wahlbeteiligung sinkt auf immer neue Tiefststände. In der Regierungszeit Angela Merkels zeigt sich in Umfragen eine Enttäuschung der Menschen mit den finanz- und demokratiepolitischen Entwicklungen. Die Menschen glauben nicht mehr, dass Politik die Probleme dieser Zeit lösen kann. Sie wissen aber auch nicht, wer diese Probleme sonst lösen könnte.

    Zwar ist die europäische Schuldenkrise medial allgegenwärtig, in ihrem Alltag aber spüren sie die Bundesbürger noch nicht. Sie ist eine Bedrohung, sie erzeugt Angst, aber sie macht – anders als 1929 – hierzulande noch niemanden arbeitslos. Den Griechen werden Gehälter und Renten gekürzt, nicht den Bundesbürgern. In Spanien und Griechenland sind mehr als die Hälfte der jungen Leute ohne Arbeit, nicht in Deutschland. Frankreich verliert seine Bonität, nicht Deutschland.

    Das Land scheint eine Insel der Seligen, eine Oase des Wohlstands zu sein. Es verharrt in einem eigenartigen Stillstand, der die Schatten der Zukunft fernzuhalten scheint. Dieses Land, das so oft und so sehr nach einem Wandel strebte, will derzeit nur eines: die Zeit anhalten. Es gibt sich einer gefährlichen Illusion hin."

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article119317735/Warum-sich-kaum-einer-fuer-diese-Wahl-interessiert.html

    Ist es viel anders bei uns im kleinen Österreich? Ich sehe so manche Paralellen, manchmal hat man das Gefühl, die Menschen wollen belogen werden um dem Ernst der Situation nicht in das Auge sehen zu müssen.
    Man läßt sich mit Nebenthemen abspeisen, lullt sich ein in einer scheinbar sicheren Welt, Nahost und andere Krisenherde sind weit weg, ach ja, den Ägyptenurlaub im Herbst, den musste man stornieren, aber was soll's dann fliegen wir halt in die Türkei.
    Die Kassandra's werden nicht ernst genommen, zu viele Jahre ist es gut gegangen, warum soll sich jetzt etwas ändern, wo wir es doch so schön haben hier, sagen uns die Politiker doch fast täglich, wir wollen die Zeit anhalten!

  83. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2013 12:45 - Die neue EU-Mode: Weniger statt mehr Europa

    Ganz schlechte Nachrichten von den Märkten, der Goldpreis ist auch erstmals seit Juni auf über 1400 USD/oz gestiegen, es scheint ein heißer Herbst bevorzustehen:

    18 Anzeichen dafür, dass die Finanzmärkte weltweit in eine entsetzliche Todesspirale geraten
    Michael Snyder

    Sie sehen es kommen, nicht wahr? Die Rendite für zehnjährige US-Treasuries schießt in die Höhe, der S&P 500 ist an neun von elf der letzten Handelstage gefallen, und aus aller Welt erreichen uns besorgniserregende Nachrichten über die wirtschaftliche Lage. Die erwartete »finanzielle Korrektur« rückt näher, Investoren rennen zu den Notausgängen.

    Eine solche Häufung von gleichzeitigen Anzeichen für finanzielle Probleme haben wir seit den Tagen unmittelbar vor der letzten großen Finanzkrise nicht mehr gesehen. Es ist fast so, als braue sich ein »perfekter Sturm« zusammen, viel von dem »smarten Geld« wurde aus Aktien und

    Rentenpapieren bereits wieder zurückgezogen. Könnte es sein, dass wir uns auf einen neuerlichen Albtraum einer Finanzkrise zubewegen? Könnten wir eine Wiederholung von 2008 oder vielleicht noch Schlimmeres erleben? Natürlich glauben viele, eine große Finanzkrise wie 2008 werde es nie wieder geben.

    Viele halten so ein »Untergangsgerede« für töricht. Es sind dieselben Leute, die auch den letzten Finanzkrach nicht haben kommen sehen und die sich nicht auf den nächsten vorbereiten, obwohl die Warnzeichen eindeutig sind. Hoffen wir auf das Beste, aber bereiten wir uns auf das Schlimmste vor. Momentan sieht es gar nicht gut aus. Es folgen 18 Anzeichen dafür, dass die weltweiten Finanzmärkte in eine entsetzliche Todesspirale geraten…

    #1) Die Rendite für zehnjährige US-Treasuries [Staatspapiere] ist an fünf der letzten sechs Handelstage gestiegen, am Montag erreichte sie kurzzeitig die Marke von 2,9 Prozent.

    #2) Rapide steigende Zinsen erschrecken Investoren und veranlassen sie, ihr Geld schleunigst aus Anleihen abzuziehen...

    Investoren haben bisher im August fast 20 Milliarden Dollar aus Mutual Funds und börsennotierten Fonds abgezogen. Das ist der viertgrößte je erlebte Rückzug, laut TrimTabs-Daten. Im Juni zogen Investoren 69,1 Milliarden Dollar ab – der bisherige Rekord.

    #3) Der Ausverkauf von US-Treasuries wird von Ausländern angeführt. Vor allem China und Japan verkaufen besonders aggressiv Anleihen…

    China und Japan führten im Juni einen Exodus aus US-Treasuries an, nachdem es erste Anzeichen gab, dass die US-Zentralbank das Stimulusprogramm zurückfährt. Zahlen zeigen, dass der Nettoverkauf von Treasuries durch das Ausland den Rekordwert von 40,8 Milliarden Dollar erreichte.

    Die Verkäufe waren Teil von Nettoverkäufen an langfristigen US-Wertpapieren durch Ausländer in Höhe von 66,9 Milliarden Dollar im Juni, dem fünften aufeinanderfolgenden Monat von Kapitalabfluss, dem größten seit August 2007, wie Zahlen des US-Finanzministeriums vom Donnerstag zeigten.

    China, der größte ausländische Gläubiger, reduzierte seine Bestände an Treasuries auf 1,2758 Billionen Dollar und Japan kappte seine Bestände im dritten Monat hintereinander auf 1,0834 Billionen Dollar. Zusammen genommen bedeutete das einen Nettokapitalabfluss bei Treasuries in Höhe von 40 Billionen Dollar.

    #4) Dank rapide steigender Renditen sind einige der größten börsennotierten Fonds im Moment schwer getroffen…

    • Der 18 Milliarden Dollar schwere Fonds iShares iBoxx $ Investment Grade Corporate Bond (Ticker: LQD) ist laut S&P Capital IQ seit dem 2. Mai um 7,94 Prozent gefallen, einschließlich reinvestierter Zinsen aus den Anleiheholdings des Fonds.

    • Der 3,7 Milliarden schwere iShares Barclays 20+ Year Treasury Bond (TLT) ist in derselben Zeit um 15,9 Prozent abgestürzt. Bei steigenden Zinsen werden längerfristige Anleihen normalerweise stärker getroffen als kurzfristige. Zum Beispiel ist der Fonds iShares Barclays 3-7 Year Treasurey Bond (IEI) seit dem 2. Mai um 3,2 Prozent gefallen.

    • Der PowerShares Emerging Markets Sovereign Debt (PCY), der in Staatspapieren von Schwellenländern investiert, ist um 12,7 Prozent gefallen. Das Fondsvermögen beläuft sich auf 1,8 Milliarden Dollar.

    #5) In den letzten Wochen haben wir die größte Häufung von Hindenburg-Omen seit den Tagen unmittelbar vor Beginn der letzten Finanzkrise erlebt.

    #6) George Soros hat eine Menge Geld darauf gewettet, dass der S&P fallen wird.

    #7) Momentan ist der S&P 500 an neun der elf letzten Handelstage gefallen.

    #8) Aktienkäufe auf Kredit sind auf ein extrem gefährliches Niveau gestiegen. Das gleiche Muster haben wir unmittelbar vor dem letzten Finanzkrach und vor dem Platzen der Dot-com-Blase gesehen.

    Die ausgelassene Stimmung macht sich breit, während Aktienkäufe auf Kredit an der Wall Street einen Umfang von fast 377 Milliarden Dollar erreichen, kurz unter dem Allzeitrekord und deutlich über den Spitzenwerten vor dem Dot.com-Crash und der Lehman-Krise.

    »Investoren waren selten stärker gehebelt als heute«, hieß es bei der Deutschen Bank. Der Anstieg der Aktienkäufe auf Kredit sei ein »Warnsignal« und sollte genau beobachtet werden.

    #9) Der Zuwachs an neuen Darlehen und Pachtverträgen der Geschäftsbanken ist so langsam wie nie seit dem Ende der letzten Finanzkrise.

    #10) Einem schockierenden Bericht zufolge kaschieren die staatlichen Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac »Milliarden von Dollar« an Verlusten. Muss ihnen erneut aus der Patsche geholfen werden wie bei der letzten Finanzkrise?

    #11) Wal-Mart meldete enttäuschende Verkaufszahlen für das zweite Quartal. Der Verkauf ging in Märkten, die seit mindestens einem Jahr bestehen, um 0,3 Prozent zurück. Damit setzt sich der seit Jahren bestehende Trend fort.

    #12) Die Zahl der Privatinsolvenzen in den USA erlebte den größten Vierteljahres-Anstieg seit drei Jahren.

    #13) Die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes hat in den USA einen neuerlichen Tiefstand erreicht.

    #14) Die massiven Unruhen in Ägypten könnten den Fluss von Öl aus dem Nahen Osten unterbrechen…

    Nach einer Woche blutigen Durchgreifens der ägyptischen Armee hat die Furcht vor einer Unterbrechung der Öllieferungen an den Westen den Ölpreis in die Höhe getrieben. Der Preis für die Sorte Brent erreichte am Donnerstag mit 111,23 Dollar den höchsten Wert seit vier Monaten. Wenn sich die Unruhen weiter verschärfen – oder sich auf andere Länder ausweiten –, werden die Risikoprämien, die zurzeit in den Rohölpreis eingerechnet sind, vermutlich weiter steigen.

    #15) Die Aktienpreise in Europa haben den größten Rückgang in sechs Wochen erlebt.

    #16) Die japanische Staatsverschuldung hat kürzlich die Eine-Billiarde-Yen-Marke überschritten, viele Beobachter gehen davon aus, dass der Kollaps des japanischen Finanzsystems jederzeit einsetzen könnte.

    #17) In Indonesien stürzt der Aktienmarkt »brutal ab«.

    #18) In Indien ist die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen von 7,1 Prozent im Mai auf 9,25 Prozent heute in die Höhe geschnellt.

    Achten Sie in den nächsten Monaten besonders auf die großen Banken, die als »zu groß, um bankrottzugehen« gelten, sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten. Bei der nächsten Finanzkrise werden sie wieder eine Hauptrolle spielen. Sie sind unglaublich rücksichtslos, und wie James Rickards jüngst in einem Interview mit Greg Hunter sagte, sind wir weit schlechter gerüstet, mit einer großen Bankenkrise fertigzuwerden, als 2008…

    Was wird die nächste Krise auslösen? Rickards sagt: »Das Problem 2008 waren die Banken, die als ›zu groß, um bankrottzugehen‹ galten. Die Banken sind heute größer. Ihre Derivate-Bücher sind dicker. Mit anderen Worten: Alles, was 2008 falsch war, ist heute schlimmer.« Rickards warnt: »Beim letzten Mal, 2008, als die Krise begann, lag die Bilanz der Fed bei 800 Milliarden Dollar. Heute beträgt sie 3,3 Billionen Dollar und steigt mit einer Rate von jährlich einer Billion.« … »Sie werden eine schlimmere Bankenkrise erleben als beim letzten Mal, weil das Bankensystem größer ist ohne die Ressourcen, weil die Fed leergezapft ist.« Zur Frage der Gelddruckerei bei der Fed sagt Rickards voraus: »Ich glaube nicht, dass sie das tun werden. Die wirtschaftliche Basis ist schwach. 50 Millionen Amerikaner erhalten Lebensmittelmarken, 24 Millionen sind arbeitslos und elf Millionen arbeitsunfähig, und all diese Zahlen steigen.«

    Wir haben uns nie auch nur ansatzweise von der letzten Finanzkrise und der letzten Rezession erholt. Jetzt rollt die nächste Welle des wirtschaftlichen Kollapses heran, und zwar schnell. Ich hoffe, dass Sie sich die Zeit nehmen, sich auf den nahenden Sturm vorzubereiten, denn er wird äußerst schmerzlich sein.
    --------------------------------------------------------------------------------

  84. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2013 22:06 - Abgesandelt und abstürzend: Endlich wird Tachles geredet

    Ein ausnahmsweose guter Beitrag in den SN:

    "Dieser Wahlkampf ist abgesandelt"

    Von Manfred Perterer
    "Nicht der Wirtschaftsstandort Österreich ist abgesandelt, wie uns der Präsident der Wirtschaftskammer, Christoph Leitl, weismachen will, sondern dieser Wahlkampf.
    Er ist erstens langweilig, zweitens über weite Strecken faktenfrei, drittens von Schattenduellen jenseits der wahren Bürgerinteressen geprägt und weist viertens - das ist besonders schlimm - keine Zukunftsperspektiven auf.".....mehr:

    http://www.salzburg.com/nachrichten/spezial/nationalratswahl-2013/sn/artikel/dieser-wahlkampf-ist-abgesandelt-71741/

  85. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2013 14:26 - Grünrote Stadtplanung als Sommerspaß

    Und jetzt werden die Autofahrer auch noch verarscht!

    Der grüne Bezirksvorsteher von Neubau Thomas Blimlinger schreibt auf seiner Facebook-Seite:

    logbuch 21-8-2013: die neue ruhigere Gegen in Neubau: Schottenfeldgasse, die Wiener Linien tanzen nach der Pfeife des Betriebsrats, Stollgasse wenig verbessert.
    Über die Seidengasse kommen mehr Autos in den Bezirk..TROTZDEM GEFÄLLT MIR, WENN SICH MENSCHEN BESCHWEREN, DASS SIE IN DER BURGGASSE IM STAU STEHEN OHNE ZU WISSEN; DASS SIE SELBST DER STAU SIND - an der Andreasgasse muss gearbeitet werden, Koffer einladen in der Begegnungszone wird ermöglicht...

    Weiter so Herr Blimlinger, ganz Neubau muss autofrei werden!!!

    ("Heute" Printausgabe Seite 14)

  86. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2013 20:12 - Der politisch korrekte Kasperl und sein Krokodil

    Ach, wäre er doch nur in Duisburg geblieben.....
    Auf solche Zuwanderer können wir gerne verzichten, einfach nur ein Schmarren dieses Pamphlet,
    verar....en können wir uns selber, Herr Stermann!

  87. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2013 14:53 - Wenn man statt Inflation Liquidität sagt

    O.T. Nachlese aus den DWN
    Das Wetter ist angenehm es wird schon etwas frühherbstlich. ein Blick in die DWN verspricht allerdings einen heißen Herbst:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/12/diw-raet-merkel-vor-bundestagswahl-nicht-ueber-naechste-griechenland-rettung-sprechen/

    Das zu einem signifikanten Teil aus Steuergeldern finanzierte Institut für Wirtschaftsforschung rät der Bundesregierung, den unausweichlichen Schuldenschnitt für Griechenland nicht mehr vor der Bundestagswahl zu thematisieren. Die Botschaft ist jedoch klar: Die Griechen haben die Auflagen der Troika nicht erfüllt, also ist jetzt der deutsche Steuerzahler in der Pflicht.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/12/europaeer-glauben-propaganda-nicht-das-schlimmste-kommt-erst/

    Die EU-Bürger glauben nicht an die Lösungs-Kompetenz der Politik: Eine Mehrheit glaubt, dass die Krise noch gar nicht richtig begonnen hat. Nur noch knapp der Hälfte der EU-Bürger ist für den Euro als gemeinsame Währung

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/11/heisser-herbst-befuerchtet-investoren-fliehen-aus-staatsanleihen/

    Immer mehr Investoren ziehen sich aus dem Anleihen-Markt zurück. Höhere Erträge am Aktienmarkt und die Manipulation des Anleihenmarktes durch die Zentralbanken sind die Gründe. Auch der weltweit größte Staatsfonds, der norwegische Öl-Fonds, reduziert seine Bestände. Ein massiver Ausverkauf könnte bevorstehen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/10/ende-der-demokratie-millionen-empoerter-menschen-muessten-auf-der-strasse-sein/

    Die Ökonomen und Bestseller-Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik erklären, dass die Krise in keiner Weise vorüber sei: Die wirtschaftliche Lage in den meisten europäischen Ländern hat sich durch die Krise verschärft. Anstatt wirkungsvolle Gegenmaßnahmen einzuleiten, praktizieren die alten Eliten einen Rechtsbruch nach dem anderen, um ihre Macht zu erhalten. Die Folgen werden die Bürger tragen

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/10/gruesse-aus-dem-elfenbeinturm-wirtschafts-wissenschaftler-unterstuetzen-draghi/

    Mehrere Wirtschaftswissenschaftler starten eine Petition zur Unterstützung der lockeren Geldpolitik der EZB. Sie befürworten den Kauf von Staatsanleihen der Schuldenstaaten. Ein Blick in die Biographien der Initiatoren zeigt: Am Werk sind enge Vertraute von Mario Draghi und der EU-Kommission.

    usw.usf.....grausam!

  88. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2013 15:28 - Sie werden immer gefährlicher: die Psych.s

    O.T.
    Flammenmeer auf dem Flughafen von Nairobi.
    Ein Großbrand vernichtete das Abfluggebäude des Flughafen, der Airport bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Ursache ist bislang ungeklärt.

    Auf den Tag genau vor 15 Jahren, am 7. August 1998 - waren bei Anschlägen auf die US-Botschaften in Nairobi und Dar es Salaam in Tansania 220 Menschen ums Leben gekommen.

    Wenn das kein Zufall ist?

  89. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2013 08:22 - Sie werden immer gefährlicher: die Psych.s

    Probleme der psychiatrischen Diagnostik;

    Was die Richterschaft häufig nicht beachtet:

    "Im Gegensatz zu körperlichen Parametern können psychische Phänomene nicht auf der Grundlage von körperlichen Befunden objektiv gültig diagnostisch bestimmt werden, sondern es können diese nur auf der Grundlage von Ideen erkannt bzw. subjektiv gültig diagnostisch bestimmt werden"....

    http://www.psychiater-psychotherapie.com/?p=17297&lang=de

    http://www.psychiater-psychotherapie.com/?p=17702&lang=de

    Danke Dr. Unterberger für den realitivierenden Schlußsatz, in meiner Familie gibt es nämlich zwei Psych.s, der eine ist auf dem Gebiet Suchtkrankheiten, die andere im Bereich Geriatrie tätig.

  90. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    01. August 2013 15:01 - Die Ökonomie von Gut und Böse

    Danke Herr Tögel für diese Rezension.
    Wenn ich mir die diversen Prognosen der Wirtschaftsforscher betrachte, mit ihren auf Zehntel oder sogar Hunderstel "genauen" Prognosen, oder die nicht nachvollziehbaren, komplizierten Formeln, wie der der VPI von der Statistik Austria berechnet wird, dann mache ich mir auch so meine Gedanken, die scheinbare Mathematisierung ersetzt wahrlich keinesfalls die Menschlichkeit!

  91. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2013 18:35 - Wohin verlogene Politik führt

    Und jetzt noch ein gar nicht O.T., dann nehme ich eine kalte Dusche:

    Susanne Kablitz, die "Österreicherin" (hier im Blog bekannt) in ef:

    Papiergeld: "Der Geruch des Blutes"
    Als hätte Gott den Teufel in dieser Gesellschaft erschaffen.

    http://ef-magazin.de/2013/07/26/4369-papiergeld-der-geruch-des-blutes

  92. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2013 13:52 - Fußnote 483: Die kleinen Zeichen sind die wirklich großen

    Vielleicht war sogar die Fotografin im Minirock die neue Botschafterin - wofür immer? ;-)

  93. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2013 15:09 - Was für uns zählt, hat keinen Preis!

    Danke Friedrich Romig für Ihren großartigen Gastkommentar, mein Dank gilt auch allen Postern für ihre wertvollen Diskussionsbeiträge.
    Wenngleich schon vieles über das Werk von Tomas Sedlacek hier erörtert und diskutiert wurde, werde ich es mir auch besorgen und studieren!

  94. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2013 21:21 - Das Zeitungssterben: Ursachen und Folgen

    Die Tintenstrolche haben sich selbst ad absurdum geführt!
    Wer will denn noch ständig lesen was er ohnehin nicht mehr hören kann, immer wieder dieses gutmenschliche Gedendere, diese permanente Gehirnwäsche, Meinungsmanipulation es ist einfach nur mehr zum Kotzen, dafür soll man noch bezahlen, nein danke!

  95. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2013 10:05 - Einwanderung in die Medienwelt

    ......."dass 70 Prozent der Neugeborenen einen Migrationshintergrund aufweisen".....

    In wenigen Jahrzehnten werden wir von diesen Zuwandererkindern beherrscht werden, eine erschreckende Vision!
    Die überalterte autochthone Bevölkerung wird dann in christlichen Reservaten leben müssen oder zum Islam konvertieren....!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung