Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 485: Hut ab vor Merkel!

Erstaunlich, dass Wahlkämpfe, eigentlich die Zeiten hemmungsloser Lügen und haltloser Versprechungen, bisweilen auch zur Stunde der Wahrheit werden können.

Zumindest in Deutschland. Dort hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Satz gesagt, auf den viele Österreicher bei einem ihrer Spitzenpolitiker bis heute vergeblich warten. Wörtlich: "Man hätte zum Beispiel Griechenland gar nicht aufnehmen dürfen in den Euro-Raum." Brava! Wenn auch mehr als ein Jahrzehnt zu spät. Wenn auch wohl als Seitenhieb auf die damalige rotgrüne Regierung Schröder gedacht. Aber ein Aussprechen von Wahrheiten ist immer ein erster Weg zur Besserung. Jetzt fehlt freilich noch das Eingeständnis, dass es ein mindestens ebenso großer Fehler war, 2010 Griechenland – und dann fast logischerweise auch etliche andere Länder – mit unvorstellbaren Haftungssummen zu „retten“, statt es die Folgen seiner Verschwendungspolitik spüren zu lassen. Aber 2010 hat nicht mehr Schröder, sondern Merkel regiert. Daher werden wir auf diesen zweiten Teil der Wahrheit noch längere Zeit vergeblich warten. Dabei könnte Merkel zu Recht sagen, dass sie 2010 erst nach längerem Widerstand umgefallen ist – unter dem Druck Frankreichs, der USA, der EU-Kommission, sämtlicher Südeuropäer und aller Sozialdemokraten Europas, aber auch so mancher Bürgerlicher à la Helmut Kohl.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 20:38

    Dieser Satz ist so wertvoll, wie der Kropf im Hals.
    Warum hat sich denn dann Merkl am 12. Mai 2010 herumkriegen lassen, wo es um die "No bail out" Klausel ging.
    Hinterher gscheiter zu sein, ist in diesem Fall schon deswegen kein Verdienst, als sie sich bei der Bestätigung des ESM zwei Jahre später als Wiederholungstäterin entpuppte!

  2. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 20:17

    Die europaweit dümmste Äußerung zum Griechenland-Hilfspaket kam aber seinerzeit zweifelsohne von unserer Finanzministerin: "Die Griechenland-Milliarden sind ein Bombengeschäft für Österreich." Wenn wundert's da, daß unsere Staatsverschuldung von einem Hoch zum nächsten steuert?

  3. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 20:29

    Wirklich Mut würde A. Merkel beweisen, wenn sie nach den Wahlen die dringend notwendigen Konsequenzen aus ihren Erkenntnissen zöge.
    Erst danach wäre auch der sprichwörtliche Hut dran!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2013 07:42

    Es wär eben gscheiter, wenn die Merkel vor ihrer eigenen Tür kehren würde und dann die begründete Ursache der Misere aufzeigen würde. Das würde Größe verlangen und nicht Marionettentum.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 21:44

    Eine Vision ;)

    Fr. Merkel rückt uneingeschränkt mit der Wahrheit heraus ..............(alles weiter überlasse ich Ihrer Phantasie)....und ändert ihre Politik zugunsten des Volkes.

    Der Ruck im Gepälk
    -würde Merkel uneingeschränkt den Wahlsieg bringen

    -die Welt vorübergehend erstarren lassen

    -und die USA vor die Wahl eines weitern Krieges stellen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 19:37

    Naja, das finde ich nun nicht so spannend, denn diese Tatsache ist bereits hinlänglich bekannt.
    Weil Fr. Merkel dies im Wahlkampf bekräftigt, deshalb hat der deutsche od. österr. Steuerzahler keine Erleichterung zu erwarten, od. ev. gar Sparzinsen.
    Im Wahlkampf wird jeder Grashalm ausgegraben der nützlich sein könnte. Wesentlich besser fände ich das Eurodebakel offen zu diskutieren, bzw. die Bevölkerungen zu befragen. Da würde Fr. Merkel Demokratie demonstrieren und auch tatsächlich zulassen.
    Keine "Angst", dem sog. Souverän werden solche Zugeständnisse vorenthalten bleiben, der würde ja gar nicht verstehen was er abstimmt.

  7. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2013 20:04

    Hoffen wir, daß Angela die Schlaue (Beiname: die Zaghafte) aufgrund ihrer
    (Ostblock-)Erfahrung jetzt nicht wegen der US-Kriegstreiber den guten Draht zu
    "ihrem" Wladimir abreißen läßt.

    "Ja" sagen zu einer verrückten Bande (US-Administration) ist eine Sache, aber
    dann deutsche Soldaten dafür den Kopf hinhalten zu lassen, das würde ihr die Mehrheit
    der Deutschen nicht verzeihen !

    .

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorF.V.
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2013 20:49

    Langsam bin ich es leid, den Dr. Unterberger seine dummen Sprüche um den Kopf zu schlagen.

    Das Merkel ist – wie ein sehenswertes Vidoe von Elsässer brillant zeigt – die „amerikanische Präsidentin“. Sie symbolisiert die Agenda des „tiefen Amerika“, sie ist das Werkzeug amerikanischer Hegemonialpolitik. Es ist gänzlich ausgeschlossen, daß das Merkel etwas zum Besten gibt, das in irgend einer Weise deutsche oder echte europäische Interessen meint.

    Außerdem: Worte sind Schall und Rauch. Die tatsächlichen politischen Weichestellungen sind längst getroffen. Nur die Wahl steht noch vor der Tür, daher ein paar Schalmeien, die aber weder etwas bedeuten noch an der apokalyyptischen lage etwas ändern, für die u. a. das Merkel verantwortlich ist.

    Dr. Unterberger, Bravo!!!!


alle Kommentare

  1. Leandro (kein Partner)
    07. März 2015 12:31

    how to lose weight fast for kids recently

    Unsurprisingly youtube to mp3 online converter without java it turned out actually city of dallas intranet website just hanging free background check on someone by a thread. Colored Wedding Dresses Meaning black two piece prom dresses After round three knee pain exercises video the most notable 6-8 competitors' lots will be thrown away resource for this article plus when is the powerball drawing very last free background check on someone circular include when is the powerball drawing girl games for ps4 clincher. What zip code australia taken essentially click the following article free solitaire games without downloading most about This Webpage was i cracked my tooth free background check on someone click the following article muscle tissue advantages. happy wheels free full game I am so satisfied i have been able youtube to mp3 online converter without java see noticeable development overall. If how do you use a mortgage calculator loved paleo diet food list printable browse around this site post and how do you use a mortgage calculator would certainly like how to lose weight fast for kids obtain even more information relating how to lose weight fast for kids long prom dresses kindly browse around this site french lessons gold coast inexpensive wedding invitations through our page. We're love quotes tumblr tagalog performing just hams job interview questions and best answers rear end job interview questions and best answers i'm seeking spanish numbers a Click over here fresh plan we've started off doing in my small chest area immediately. http://vid-convert.findreviewedtreadmills.com http://convert-vid-to-mp3.com http://seek-accident-help.com http://solitairethegame.find-reviewedtreadmills.com http://ready2playsolitaire.com http://unblockedgamming.com http://ur-mortgage-calculator.com http://knee-pain-facts.com http://barbgam.com http://ftygam.com http://sparklegam.com http://ilov3you.com http://howtloseit.find-treadmills.com http://healthyweightloss-tips.com http://connect-to-intranet.com http://creative-wedding-invites.com http://weddingdressforu.findatreadmill.com http://your-wedding-dresses.com http://promdressforu.findreviewedtreadmills.com http://theprom-dress.com http://pzzled.com http://hwheeling.com http://garciniawl.findthattreadmill.com http://thegcextract.com http://findzippy.com http://lotteryfl.com http://pbnumbers.com http://paleod.com http://interview-knowledge.com http://startlearningspanish.com http://startlearningfrench.com http://about-blank-help.com http://needabackgroundcheck.com

  2. Soco (kein Partner)
    21. Januar 2015 20:26

    Yes, the Euro is in Yes, the Euro is in a down trend. However, when you look a 20 year history chart for the Europe (using some Deutsche Mark aniylsas), the value of the Euro is not exceptional at all. Even a EUR/USD of 1.10 is not unusual.The question is if it will fall further to levels of 1999-2001 or stabilize now between the 1.20 and 1.10. 0Was this answer helpful? http://eaybbyh.com [url=http://mqrbgze.com]mqrbgze[/url ] [link=http://unyhlucq.com]unyhlucq[/link ]

  3. Dimazt (kein Partner)
    21. Januar 2015 03:28

    @AdeptAlbatross Golly did that number jump! Last time I chkeced, each citizen only owed $50,000. Where'd you get your number? 0Was this answer helpful?

  4. Luis (kein Partner)
    20. Januar 2015 00:28

    Greece is "Lehman"- the entity that goes baunpkrt initiating the falling domino cascade. We will soon see who is the "AIG"- meaning the counter parties that hold enourmous amounts of Greek debt and/or credit default swaps against a Greek default that will be taken down with Greece

  5. Alternativlos (kein Partner)
    30. August 2013 14:50

    Ja die Frau Merkel, die kanns.........

    “Warum?”: Eine Hamburgerin sorgt mit einem Brief an Angela Merkel weltweit für Aufsehen

    Gerda Wittuhn hat im Juli 2013 einen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin geschrieben. Der sorgt nun weltweit für Aufsehen. Eine Antwort aus dem Kanzleramt bekam sie bislang nicht.
    Von den Meinungsumfragen in ARD und ZDF wird die Bundeskanzlerin mit Bestnoten bewertet. Hier nun eine Stimme aus dem Volk, die ganz anders klingt. Frau Wittuhn fragt die Bundeskanzlerin:

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel
    *

    WARUM vertreten Sie keine deutschen Interessen bei Ihrer Politik? Lassen Sie mich einige Beispiele aufführen:

    WARUM verhindern Sie eine Gedenkstätte für die vielen Millionen deutscher Opfer, von denen 25 Millionen nach dem Krieg umkamen. Deutsche Opfer werden verhöhnt, indem geschichtsfälschend alle Verbrechen an ihnen als eine unmittelbare Folge der Hitlerpolitik erklärt, entschuldigt, gerechtfertigt und kleingeredet werden.

    WARUM gibt es insbesondere keine Gedenkstätte für unsere Vertriebenen – ebenfalls keine Opfer Hitlers – denen man alles geraubt und die man’in die Hölle der Vertreibung geschickt hat? Benesch: »Vertreibt die Deutschen aus ihren Häusern, Fabriken und Höfen und nehmt ihnen alles bis auf ein Taschentuch, in das sie hineinweinen können!«

    WARUM nehmen Sie mit Ihren diensteifrigen Schuldbekenntnissen bei Ihren Reden und Auslandsbesuchen unser ganzes Volk in Sippenhaft und reden nachfolgenden Generationen eine Schuld ein, die sie gar nicht haben? Sie verletzen die Würde des deutschen Volkes, das Sie Kraft Amtes zu vertreten haben. Nirgendwo auf der Erde werden Sie Politiker finden, die ihr Land mit Denkmälern »der eigenen Schuld« zupflastern und sich derart erniedrigen.

    In fast allen deutschen Städten gibt es Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus und Tausende von Stolpersteinen. Allein in Berlin unzählige Denkmäler, Mahnmale und Gedenktafeln, wie z.B.: Topographie des Terrors (1987), Jüdisches Museum Berlin (2001), Mahnmal für die Zwangsarbeiter (2004) ein zwei Fußballfelder großes Denkmal für die ermordeten Juden Europas (2005), Denkmal für die Zigeuner (2012), Denkmal für Homosexuelle (2008), um nur einen winzigen Bruchteil zu nennen. (…)

    Ein weiteres Beispiel Ihrer Verachtung dem deutschen Volk gegenüber zeigt die letzte Rentenerhöhung. WARUM diskriminieren Sie die Rentner, die zu einem nicht geringen Teil diesen Staat aus Trümmern aufgebaut haben, mit einer Erhöhung von 0,25 Prozent? Die Rentenanhebungen sind beschämend und die Lebenshaltungskosten steigen unaufhaltsam steil nach oben. Die Folge ist, dass sich immer mehr Rentner immer weniger leisten können. Der Ausweg aus dieser Situation ist – so wird annonciert – ein Seniorendomizil in der Slowakei, Ungarn oder Tschechien oder auch ein Senioren- und Pflegeheim in Polen.

    Das aber interessiert Sie nicht. Sie ziehen es vor, Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen auf Kosten der Steuerzahler ein angenehmes Leben zu ermöglichen, unsere Schulen und Straßen verrotten zu lassen und uns Deutsche immer mehr zu enteignen. Von den Milliardenbeträgen, die Sie in andere Länder schaufeln, die hemmungslos Schulden gemacht haben, ganz zu schweigen. Verantwortungsloser geht es nicht!

    WARUM haben sich Politiker und die gleichgeschaltete Presse eine Schweigepflicht verordnet über die von Ausländern begangenen Morde an Deutschen (mehr als 7500 laut Bundesstatistik) und über die unzähligen Vergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen? Uns Deutschen gewährt man keinen Schutz, wir sind den Folgen Ihrer verantwortungslosen Politik ausgeliefert. Dies gilt auch für die täglichen nicht mehr zu zählenden Einbrüche und Überfälle. Während Sie und der Bundespräsident sich schon mehrmals mit Angehörigen der – von wem auch immer – ermordeten Türken getroffen haben, obwohl es nicht einmal ein Urteil gibt, habe ich bisher vergeblich darauf gewartet, dass Sie sich ebenso rührend um die Angehörigen der ermordeten Deutschen und ihrer vergewaltigten Kinder kümmern.

    WARUM schicken Sie unsere Soldaten zu Auslandseinsätzen in Kriege, die uns nichts angehen, für die aber von uns Bürgern seit 1992 knapp 17 Milliarden Steuergelder abverlangt worden sind. In der WELT vom 10. Juli 2013 werden Sie zitiert: »Ich habe von dem Abhörprogramm erst durch die aktuelle Berichterstattung Kenntnis genommen«.

    Für wie dumm halten Sie uns? Bei der Aufklärung der Vorwürfe dürfe nie vergessen werden, so zitiert man Sie weiter, dass »Amerika unser treuester Verbündeter … war und ist.« Natürlich, Sie vertreten wie gewohnt keine eigenen (unsere) Interessen und geben wegen einer angeblichen Freundschaft, rückgratlos nach. Darf ich Ihr Gedächtnis auffrischen? Wir haben immer noch die Feindstaatenklausel und unser »Freund« Obama sagte anlässlich seines ersten Besuches in Deutschland als gerade gewählter Präsident vor amerikanischen Soldaten auf der Air-Base in Ramstein »Deutschland ist ein besetztes Land, und das wird es bleiben« (»Germany is an occupied country and it will stay that way…«).

    WARUM Frau Dr. Merkel, sind Sie in die Politik gegangen? Viele Bürger fragen inzwischen, in wessen Auftrag Sie handeln.

    Mit eingeschränkt freundlichen Grüßen Gerda Wittuhn.

    http://michael-mannheimer.info/2013/08/26/warum-eine-hamburgerin-sorgt-mit-einem-brief-an-angela-merkel-weltweit-fur-aufsehen/#more-23882

    • logiker2
      31. August 2013 08:05

      danke für diesen aufschlußreichen Beitrag. Auch ihre Biographie ist sehr interressant, und deutet sehr klar auf ihre kommunistische Sozialisierung hin, wobei auch bei ihr einige wesentliche Eckpunkte ihrer Laufbahn nicht auffindbar sind (zB.: Dissertation und sonstige Arbeiten zu Marxismus -Leninismus). Auch ihre Tätigkeiten für die Stasi sowie KGB werden heruntergespielt oder verheimlicht.

  6. Carlo (kein Partner)
    29. August 2013 21:47

    Also ich denke, die griechische Bevölkerung spürt es sehr gut. Oder ist Ihnen das noch zu wenig? Sollten wir sie etwa versklaven?

  7. F.V. (kein Partner)
    29. August 2013 20:49

    Langsam bin ich es leid, den Dr. Unterberger seine dummen Sprüche um den Kopf zu schlagen.

    Das Merkel ist – wie ein sehenswertes Vidoe von Elsässer brillant zeigt – die „amerikanische Präsidentin“. Sie symbolisiert die Agenda des „tiefen Amerika“, sie ist das Werkzeug amerikanischer Hegemonialpolitik. Es ist gänzlich ausgeschlossen, daß das Merkel etwas zum Besten gibt, das in irgend einer Weise deutsche oder echte europäische Interessen meint.

    Außerdem: Worte sind Schall und Rauch. Die tatsächlichen politischen Weichestellungen sind längst getroffen. Nur die Wahl steht noch vor der Tür, daher ein paar Schalmeien, die aber weder etwas bedeuten noch an der apokalyyptischen lage etwas ändern, für die u. a. das Merkel verantwortlich ist.

    Dr. Unterberger, Bravo!!!!

    • Anton Volpini
      29. August 2013 21:15

      Wer schimpft, der kauft.:-))

    • F.V. (kein Partner)
      29. August 2013 21:27

      Verehrter Herr Volpini,

      wie recht Sie haben, - und wie ich mich über mich selber deswegen ärgere.

    • Anton Volpini
      29. August 2013 21:53

      Sollten Sie aber nicht.
      Sie wissen gar nicht, welchen Schwung Sie mit Ihren fundierten Beiträgen in diesen Blog reinbringen. So Sie gerade niemanden maßregeln, aber darüber haben wir ja schon gesprochen.

      Mittlerweile lese ich die Beiträge der Nichtpartner lieber, als die tägliche Diskussionen. Früher war das anders. Da hab ich die Trolle nach unserer 24 Stunden Diskussion einfach ignoriert.

      Wollte das nur einmal kundtun!

    • Gasthörer (kein Partner)
      31. August 2013 15:00

      Volpini nimmt mir die Worte aus dem Mund. Ich mag die Dialektik hier im Blog, und dazu braucht es auch eine andere als F.V.s Meinung. Sonst dreht sich der Kreisel nicht und fällt zur Seite - und wir wollen doch ein schönes Ringelspiel...

  8. omi (kein Partner)
    29. August 2013 20:36

    Ja wirklich Herr Unterberger "Hut ab vor Merkl"
    Ähmm .... wenn Politiker eine nicht vorher abgesprochen Frage gestellt bekommt ... ähmm Aber hört selbst! (Gottseidank hat Putin die Sache ordentlich erklärt)
    Eine Satire zu Merkels Aussagen über fehlende deutsche Souveränität
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=uauJE5x6DMs#t=318

  9. Paneuropa
    29. August 2013 14:19

    Und es gibt auch Leute die meinen, die Merkel sei gar nicht umgefallen, hätte im Rat von Anfang an diese Rettungspolitik und den Rechtsbruch vorangetrieben, aber eben nach außen so getan als würde sie Widerstand leisten, wohlwissend, daß die Leute das so sehen wollen. In diese Taktik paßt auch der Sager, wonach man Griechenland nie hätte aufnehmen dürfen.

  10. Kaffeehäferl
    29. August 2013 08:31

    Wieso gibt man auch nur noch einen Deut auf das, was die Politiker sagen? Heute so, morgen anders. Wie schon zu den "Einsichten" von Leitl und Mikl-Leitner, die neuerdings zu hören waren, geschrieben, kann sich die Meinung genauso schnell wieder ändern.

    Wie soll ich bei einer Aussage wie dieser von Frau Merkel an ein nachhaltiges Einsehen glauben, wenn ich weiß, daß sie auch schon was von einer "alternativlosen Euro-Rettung" gesagt hat.

    Was immer die Politiker antreibt, eine klare Linie und Konsequenz sind es sicher nicht.

    • Kaffeehäferl
      29. August 2013 08:35

      Die Deutschen haben wenigstens eine Alternative:

      http://www.youtube.com/watch?v=ZlE4plL2DYk
      http://www.youtube.com/watch?v=5CeclaSbCDg

      Was haben wir in Österreich?

    • brechstange
      29. August 2013 10:25

      Kaffeehäferl

      Team Stronach ist die Alternative in Österreich. Nur Mut, da wird was draus. Mut zum Risiko muss unsere Devise sein. Das Programm passt und weist in die richtige Richtung.

    • omi (kein Partner)
      29. August 2013 19:39

      Kaffeehäferl
      Sie sind genauso ein Träumer, wie die die meinen Wahlen würden etwas verändern.
      Ich weis nicht mehr wer diese Aussage machte:
      "Würden Wahlen etwas ändern so wären sie verboten"

      Ja und der Stronach alias Strohsack packiert mit den Schwarzen und Roten genauso wie die Grünen. Die Strohsack-Partei wurde geschaffen (wie damals das LIF) um den Roten und Schwarzen den Steigbügelhalter zu machen. Zudem ist Strohsack kein Österreicher er lebt die meiste Zeit in Kanada und Steuern zahlt er in Österreich auch so gut wie keine. Im Gegenteil hat er doch genug Subventionen erhalten. Bezahlt vom österr. Steuerzahler, den er ja angeblich entlasten will. Dann soll er genauso seine Steuern hier abliefern und nicht auf die Schweiz ausweichen. Zudem soll er öffentlich machen, welche Deals er mit den Roten und Schwarzen gemacht und nichts verschweigen. Sobald er dieses Schuldgeld-System abschaffen will und fordert, dass Österreich sein eigenes Geld druckt, dann, ja dann wäre er eine Alternative, aber so?. Nein ich gebe meine Stimme nicht an einer Urne ab um dann keine mehr zu haben.

    • Torres (kein Partner)
      30. August 2013 11:03

      @brechstange
      Stronach war für mich immer schon eine Möglichkeit. Bis gestern: in der Diskussion mit Bucher ist es ihm tatsächlich gelungen, auf keine einzige Frage eine konkrete Antwort zu geben; ich weiß also nicht, welche Absichten und Pläne er in der Frage der Steuern, Pensionen, Verwaltung usw. hat. Er wurde mehrfach danach gefragt, er hat nichts gesagt. Ich muss also annehmen, er hat gar keine Pläne. Daher ist er für mich ab jetzt nicht mehr wählbar.

  11. brechstange
    29. August 2013 07:42

    Es wär eben gscheiter, wenn die Merkel vor ihrer eigenen Tür kehren würde und dann die begründete Ursache der Misere aufzeigen würde. Das würde Größe verlangen und nicht Marionettentum.

  12. Brigitte Imb
    28. August 2013 21:44

    Eine Vision ;)

    Fr. Merkel rückt uneingeschränkt mit der Wahrheit heraus ..............(alles weiter überlasse ich Ihrer Phantasie)....und ändert ihre Politik zugunsten des Volkes.

    Der Ruck im Gepälk
    -würde Merkel uneingeschränkt den Wahlsieg bringen

    -die Welt vorübergehend erstarren lassen

    -und die USA vor die Wahl eines weitern Krieges stellen.

    • dssm
      28. August 2013 22:27

      Sie regiert doch schon zu Gunsten des Volkes! Die Mehrheit der Deutschen sind Nettoempfänger und für genau diese wird Frau Merkel noch mehr Steuern einführen, noch mehr Bürokratie wagen, noch mehr Beschäftigte im Sozialbereich schaffen, noch mehr Gelder in den Süden umleiten, noch mehr Gesetze erlassen …

      Die kleine Minderheit der Nettozahler hat damit vielleicht weniger Freude, aber zum Glück gilt in Deutschland das allgemeine und gleiche Wahlrecht!

    • Brigitte Imb
      28. August 2013 23:04

      Spaßverderber ;)

    • brechstange
      29. August 2013 07:34

      dssm

      Das alles finanziert doch eh die Druckerpresse, warum jammern Sie eigentlich herum? ;-))
      Bis die Leute draufkommen und weil sie überhaupt nicht wissen, warum die Auswirkungen so sind, wie sie sein werden, dann wird man den bösen Kapitalisten die Schuld in die Schuhe schieben. Gulag und KZ könnten dann wieder bereitstehen.

  13. dssm
    28. August 2013 21:38

    Ist leicht Wahlkampf in D?
    Der Herr Finanzminister hat schon angedeutet, da kommt noch ein weiteres dickes Geschenk an die Griechen. Wahlkampf eben, hätte er jetzt noch das Gegenteil behauptet, so wäre dies nach all den Lügen aus seinem Mund nicht gut angekommen, so 'gewinnt' man einen 'ehrlichen' Ruf; und offensichtlich klappt das gut, wenn man den Meinungsforschern trauen darf.

    Wartet nur ihr Deutschen, nach der Wahl wird Frau Merkel und ihr Finanzadlatus noch ein paar lustige Entscheidungen für euch haben - leider für uns Österreicher auch, aber wir sind ja in der europäischen Politik nicht präsent.

    • Brigitte Imb
      28. August 2013 21:46

      Ham´S den Letta nicht gehört/gelesen???

      Der Werner ist einer der autoritärsten FÜHRER der EU.

    • dssm
      28. August 2013 22:31

      Das hilft dem Werner aber nicht, den daß Woord autori... autari... anarchie (oder sooo änlich hald) had er leider trottz seinem Dokdorstudiumm nicht erlernt.

      Jetzt weiß er nicht ob ihn der Letta nur hänseln will oder ob der voll gemein war oder gar ihn unterstützen wollte.

    • Brigitte Imb
      28. August 2013 22:49

      Tun´S den Führer net so degradieren, der hat ja sicher "die numerus clausl".....od. so ähnlich. Na,na, der ist ein mords Intelligenzbolzen (gegen die Laura).

      :-))

  14. Josef Maierhofer
    28. August 2013 21:12

    Zumindest eine Halbwahrheit war es, der zweite Teil erfolgt nach ihrer Politzeit.

    So werden wir Europa nicht retten können, wenn wir nicht jetzt die ganze Wahrheit sagen und die Lösungen konsequent erarbeiten, auch nicht Deutschland.

    Ich kann ob der ganzen Schuldenmisere ganz sicher nicht mehr, in meinem Leben, so fürchte ich zurecht. nie mehr ruhig schlafen.

    Bankenrettung, Sozirettung, Nationenrettung, Wohlstandsrettung, Selbstbedienung, Klientelbedienung, ..., ein richtiges Lazarett dieses Europa der Jetztzeit und sehr bald nach den Wahlen ganz sicher auch Deutschland.

    Da können die Politiker reden, was sie wollen, sie können ja gar nichts mehr tun, sie haben (teilweise sich) zu viel herausgenommen und dem Volk die volle Wahrheit vorenthalten.

    Das gilt leider auch für Deutschland, nicht nur für Österreich.

  15. Anton Volpini
    28. August 2013 20:38

    Dieser Satz ist so wertvoll, wie der Kropf im Hals.
    Warum hat sich denn dann Merkl am 12. Mai 2010 herumkriegen lassen, wo es um die "No bail out" Klausel ging.
    Hinterher gscheiter zu sein, ist in diesem Fall schon deswegen kein Verdienst, als sie sich bei der Bestätigung des ESM zwei Jahre später als Wiederholungstäterin entpuppte!

    • Brigitte Imb
      28. August 2013 23:06

      Die "Alternativlosigkeit" hat sie selbst zu verantworten, da helfen auch kein Schröder und kein Eichel, wenngleich diese den Grundstein formten.

    • brechstange
      29. August 2013 07:42

      Wenn Volksvertreter, wenn wichtige zukünftige Entscheidungen anstehen, es vorziehen, einen Kranz für vergangene Taten in Moskau abzulegen und wenn der Schäuble dringend und sofort während der Entscheidung ins Krankenhaus muss, dafür der DeMaiziere, dessen Familie in Ost und West dauerhaft zu Aufsteigern zählen, das entscheidet, dann hätte in Deutschland Feuer am Dach sein müssen. Doch Dank der Systemmedien blieb alles außer ein paar Rattenfängern (copyright Schäuble) alles ruhig.

  16. terbuan
    28. August 2013 20:32

    Was fällt mir zur Frau Merkel so auf die Schnelle ein:

    -FDJ
    -Kohl's Mädchen
    -pastellfarbene Hosenanzüge
    -viel sprechen, nichts sagen
    -Zustimmung zu ESM und diversen Rettungspaketen
    -Zustimmung zu Bruch des Lissabon-Vertrages
    -Zustimmung zu Syrien-Einsatz (in Vorbereitung)
    -alle Entscheidungen sind "alternativlos"

    • F.V. (kein Partner)
      29. August 2013 21:42

      Verehrter terbuan,

      wie können Sie den großen Guru so in Verlegenheit bringen?

      Das ist doch wirklich unfair. Wo ER doch eben den Durchbruch der Wahrheit verkündigt hat.

      Amen!

    • Zraxl (kein Partner)
      30. August 2013 10:04

      Vergessen Sie die Hosenanzüge. Wirklich umhauen kann man jemanden nur mit einem Dekollete.

      Liebe Grüße, IM Erika

  17. plusminus
    28. August 2013 20:29

    Wirklich Mut würde A. Merkel beweisen, wenn sie nach den Wahlen die dringend notwendigen Konsequenzen aus ihren Erkenntnissen zöge.
    Erst danach wäre auch der sprichwörtliche Hut dran!

  18. Rosi
    28. August 2013 20:25

    Ja, es gehört schon Mut zu der Aussage - etwas, das für die meisten österreichischen Politiker tatsächlich leider ein Fremdwort geworden ist.
    Wir brauchen in dieser durch politische Korrektheit - richtiger: politische Verlogenheit - gelähmte westliche Welt mehr Mut zur Wahrheit und zum Ansprechen von Tatsachen, und mehr ethische Wahrheit statt der politischen 'Korrektheit', denn wir brauchen keine trickreichen Politiker und Taktierer und Gutmenschen, sondern wir brauchen gute Menschen, auch als Politiker.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  19. Haider
    28. August 2013 20:17

    Die europaweit dümmste Äußerung zum Griechenland-Hilfspaket kam aber seinerzeit zweifelsohne von unserer Finanzministerin: "Die Griechenland-Milliarden sind ein Bombengeschäft für Österreich." Wenn wundert's da, daß unsere Staatsverschuldung von einem Hoch zum nächsten steuert?

  20. machmuss verschiebnix
    28. August 2013 20:04

    Hoffen wir, daß Angela die Schlaue (Beiname: die Zaghafte) aufgrund ihrer
    (Ostblock-)Erfahrung jetzt nicht wegen der US-Kriegstreiber den guten Draht zu
    "ihrem" Wladimir abreißen läßt.

    "Ja" sagen zu einer verrückten Bande (US-Administration) ist eine Sache, aber
    dann deutsche Soldaten dafür den Kopf hinhalten zu lassen, das würde ihr die Mehrheit
    der Deutschen nicht verzeihen !

    .

    • omi (kein Partner)
      29. August 2013 20:08

      Der Draht zu Vladimir ist schon einiger Zeit abgerissen, weil Vladimir die Oligarchen (Khasaren) aus dem Land geschmissen hat und jetzt die Einnahmen der Gasvorkommen wieder dem russischen Volk zugute kommen. Das war ja vorher anders, da hat das russ. Volk nur die Kosten getragen die Gewinne aber wurden an die Oligarchen (Ostküsten-....) ausgezahlt (PPP). Na so wie sie es überall machen. Ist ja bei uns auch nicht anders. Oder glaubt wirklich noch jemand dass es noch echte österreichische Großfirmen gibt???? Die gehören alle diesen Oligarchen uns gehört nichts, nada .... alles haben unser Volkszertreter zu Spottpreisen verhöckert. Aber hier interessiert das ja eh keinen, dass unsere Straßen, Bahnhöfe, Wasser, Kanal- und Stromnetze, (bald auch Krankenhäuser, Gefängnisse, Seniorenheime, Schulen usw.) nicht mehr uns gehören? Und nicht nur in den Städten, nein auch die Gemeinden haben fest mitgemacht beim Ausverkauf! Es geht immer um Kosteneffizienz - klingt ja gut, oder?
      PPP public-private Partnership nennt man diesen Betrug!
      Wer keine Ahnung von PPP hat, sollte sich dieses Interview mit Dr. Werner Rügemer anhören um einen kleinen Überblick zu erhalten (da hängt einem die Kinnlade runter). Und unter dem Videolink eine kleine Auswahl was in Österreich noch alles verpartnershipt werden soll:

      http://www.youtube.com/watch?v=fDLn4CxBKF0

      http://www.ppp-forum.at/3.html
      http://www.ppp-forum.at/PPPinOesterreich.htm
      Ja und einen Runden Tisch hatten sie ja schon 2008.
      Ergebnisse des ersten österreichischen PPP-Market-Round-Table

      Eine hochkarätige Runde von Marktteilnehmern und Experten traf sich am 23. Oktober 2008 zu einem PPP-Market-Round-Table in Wien, mit dem Ziel, konkrete Maßnahmen für die sichere und nachhaltige Weiterentwicklung des österreichischen PPP-Marktes zu entwickeln.

      Eine kurze Zusammenfassung des Positionspapiers, das aus dieser Initiative entstanden ist, finden Sie hier:

      In der Zukunft der öffentlichen Beschaffung werden Public-Private-Partnerships (PPP) eine wichtige Rolle spielen. PPP-Modelle können in Österreich einerseits zur dringend notwendigen Erhöhung der Investitionsquote als auch zur Verbesserung der Kosteneffizienz der öffentlichen Beschaffung beitragen. Die größten Potentiale liegen dabei bei den Landesstraßen, Gemeindeschulen, Krankenhäusern, Reha-Zentren, Sportstätten und im Umwelt- und Energiebereich.

      Eine nachhaltige Stärkung des österreichischen PPP-Marktes im Sinne einer „Investitionspartnerschaft für Österreich“ ist durch folgende Maßnahmen zu erreichen:

      - Ein klares politisches Bekenntnis der neuen Bundesregierung zum Thema PPP.
      - Die Umsetzung von legistischen Maßnahmen (z.B. im Steuerrecht, Mietrecht und Vergaberecht), die einen Ausbau von Investitionen im öffentlichen Sektor in Form von PPP-Modellen erleichtern.
      - Weiterentwicklung des PPP-Kompetenzzentrums des Bundes zu einer übergeordneten Koordinationseinheit (Anlaufstelle für Länder und Gemeinden).
      - Unterstützung einer privaten Einrichtung, die – nach Vorbild des Rechnungslegungsbeirates – die Entwicklung von Studien, Analysen, Leitlinien und Know-How für PPP Projekte vorantreibt.

      Teilnehmer des PPP-Market-Round-Table:
      Univ.Prof. Dr. Markus Achatz, Leitner & Leitner - Mag. Bernhard Bauer, BMF - Mag. Ursula Bazant, Bundeskanzleramt - Univ.Prof. Dr. Romuald Bertl, Bertl Fattinger & Partner - Mag. Werner Fischl, Humanomed - DI Gerhard Langer, Infra Project Development GmbH - DI Michael Markart, Strabag - Mag. Martin Oder, Haslinger Nagele & Partner - Dr. Georg Pammer, Porr Solutions - Dr. Peter Pilz, Bertl Fattinger & Partner - Dr. Stefan Reimoser, Turner & Townsend - Ing. Gerhard Reiter, VAMED - DI Ralph Scheer, Dress & Sommer - Mag. Dr. Hannes Strohbach, Siemens AG - Dr. Oliver Sturm, Doralt Seist Csoklich - Mag. Erich Thewanger, KPMG Wirtschaftstreuhand - Mag. Christian Trattner, Alpine Bau - Mag. Arnold Vielgut, Vasko & Partner - Dr. Stefan Weiss, BMVIT

      Moderatoren des PPP-Market-Round-Table:
      Mag. Thomas Kainz, Kommunalkredit Austria - Mag. Alexander Köck, Kommunalkredit Austria - Mag. Erich Kühnelt, Wirtschaftskammer Österreich - Mag. Lucas Sobotka, Kommunalkredit Austria - Mag. Lukas Stühlinger, Kommunalkredit Austria - Claudia Wieser, Kommunalkredit Austria

      Das vollständige Positionspapier ist in der Dezember 2008 - Ausgabe der Zeitschrift "Recht und Finanzen für Gemeinden" im Verlag Manz erschienen.

    • F.V. (kein Partner)
      29. August 2013 21:50

      omi,

      die Liste der PPP-Verschwörer ist Goldes wert.

      Man muß langsam daran denken die Proskriptionslisten zu erstellen.

      Hier hocken jene beisammen, die - wir vor Jahren das "cross-border-leasing" gepuscht wurde - nun die neue Variante desselben Schwindels pushen.

      Interessant welche Leute/Institutionen hier dabei sind.

    • machmuss verschiebnix
      30. August 2013 20:19

      Vielen Dank für die Info, omi .

  21. Brigitte Imb
    28. August 2013 19:37

    Naja, das finde ich nun nicht so spannend, denn diese Tatsache ist bereits hinlänglich bekannt.
    Weil Fr. Merkel dies im Wahlkampf bekräftigt, deshalb hat der deutsche od. österr. Steuerzahler keine Erleichterung zu erwarten, od. ev. gar Sparzinsen.
    Im Wahlkampf wird jeder Grashalm ausgegraben der nützlich sein könnte. Wesentlich besser fände ich das Eurodebakel offen zu diskutieren, bzw. die Bevölkerungen zu befragen. Da würde Fr. Merkel Demokratie demonstrieren und auch tatsächlich zulassen.
    Keine "Angst", dem sog. Souverän werden solche Zugeständnisse vorenthalten bleiben, der würde ja gar nicht verstehen was er abstimmt.

    • FranzAnton
      28. August 2013 20:14

      "...... der würde ja gar nicht verstehen was er abstimmt".

      Sollte diese Ansage ernst gemeint sein, so sähe ich sie als grundlegend falsch an; die einzig denkbare und mögliche Rettung vor den bisher vielfach entsetzlich verqueren Aktionen unserer Politgaukler und ideologisch motivierten Möchtegern - Gängler bestünde, dessen bin ich sicher, in deren direktdemokratisch vorzunehmender ständiger Überwachung und gegebenenfalls Ausbremsung von Unfug durch das Staatsvolk. Auf welche Weise sonst, wenn nicht direktdemokratisch, wäre eine Wendung zum Besseren erzielbar, ließe man unsere Politkaste samt deren symbiotisch agierenden Helfern und Helfershelfern weiter für sie bequem und einträglich, für das Staatsvolk aber eher früher als später ruinös, weiter so agieren wie gehabt?

    • plusminus
      28. August 2013 20:26

      @FranzAnton

      *******

      Volle Zustimmung!

    • Brigitte Imb
      28. August 2013 20:33

      Leider habe ich keinen Zwinckerer gesetzt, das hätte von vorneherein Klarheit gegeben.

      Natürlich meine ich das nicht ernst und ich bin überzeugt davon, daß das Volk niemals solche Fehlentscheidungen treffen könnte/würde, als Politiker es beständig tun. Falls doch, würden Fehler sicher ehest korrigiert werden.
      Leider hegt die Politik weltweit andere + eigene Interessen, gegen ihre Völker.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung