Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2013 11:45 - Lehrerstreik, Elternstreik, Schülerstreik

    Je schwächer die ÖVP, desto stärker die SPÖ, eigentlich ist sie nicht mehr vorhanden.

    Staatstragend war diese Partei vor vielen Jahren, derzeit ist sie ein linker, armseliger Haufen, der die Handlangerdienste für die SPÖ erfüllt und die eigenen Restwähler vor den Kopf stoßt.

    Ich teile auch die Meinung, dass man in den Pflichtschulen und Mittelschulen die Ferienzeiten zugunsten der Lernqualität verkürzen könnte. Gut, Erholung muss auch sein, ist auch sehr notwendig, aber müssen es 3 Monate im Jahr sein ? Da stehe ich auch auf Dr. Unterbergers Seite.

    Wenn Herr Spindelegger bis jetzt noch nicht erkannt hat, dass man mit einer SPÖ nicht vernünftig reden kann, dann wird er die Verantwortung dafür übernehmen müssen, dass es die ÖVP bei der nächsten Wahl nicht mehr geben wird.

    Die SPÖ, die so perverse Zerstörungs- und Selbstzerstörungsmaßnahmen fordert, wird ebenfalls in die Minderheit sinken. Sie sollte nur daran danken, dass sie ja angeblich 'gerecht' ist und 'für' Österreich, oder ist das etwa falsch ?

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2013 09:12 - Alles ist nun möglich: Freie Bahn der Korruption

    Ich habe das erwartet.

    Hätte ich das getan, ich säße schon längst hinter Gittern.

    Ehre, Verantwortung, Pflichtbewusstsein, Ehrlichkeit, Anstand, etc. sind keine sozialistischen Attribute, eher schon Selbstbedienung, Machtgier, Geldgier, Brutalität, Lüge, Böswilligkeit, etc.

    Und die Österreicher haben denen die meisten Stimmen gegeben ? Sind die von Sinnen ? Sie werden schön brav diese Suppe, die sie sich eingebrockt haben, auslöffeln, mit dem 'makellosen' Werner Faymann und seinem Adlaten Mag. Spindelegger im Schlepptau. Dieses Duo 'Fayegger&Spindelmann' wird Österreich samt der Justiz nun endgültig 'sanieren', sprich ruinieren und die österreichische Gesellschaft zerstören und die Österreicher verraten, bzw. die haben sich selbst verraten par Wahlstimme.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2013 09:15 - Schwarzer Hahn und rote Taktik

    Ja, die Politik sind eigentlich wir alle.

    Wir sollten doch die Vorgaben machen. Wir aber haben statt dessen 'gewählt'. Den Schmarren haben wir, die Suppe müssen wir auslöffeln und damit leben, dass wir 2 linke Parteien gewählt haben. Dass wir die Hetze gegen andere als GROKO (österreichische Einheitspartei) damit gewählt haben, die Meinungsdiktatur, die Denunziation, den Gang in die Schuldenschlucht, etc., das haben wir jetzt davon.

    Eine ÖVP von den Pfründen, an die sie sich klammert wegzubringen, wird mangels Persönlichkeiten nicht gelingen und von außen wird niemand kommen und sich mit diesen verkommenen 'Pfründefiguren' auseinandersetzen, sich von diesen denunzieren und niedermachen lassen, eine ÖVP zu bekehren wird auch nicht gelingen.

    Gute Nacht Österreich !

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2013 14:23 - FN 521: Nowotny, der bekehrte Sünder

    Die EU gehört der 'Kahlfrasstruppe'.

    Da kann sich Herr Novotny schon eine Gegenstimme erlauben, sie bleibt ohnehin wirkungslos.

    Es sollte jedenfalls ein Austritt aus dem Euro und auch ein Austritt aus der EU breit diskutiert werden.

    Die 'Bad Bank' EZB werden wir noch mit vielen Milliarden 'bedienen' müssen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 10:26 - Der Fall Kampusch, der Fall Kröll, der Fall Lucona

    Für mich ist das alles klar, nämlich so, wie hier geschildert.

    Ich nehme noch immer an, dass da höchste Kreise aus der Justiz beteiligt waren oder noch sind und dass die SPÖ dabei eine sehr miese Rolle spielt, und auch Mord halte ich für möglich, ich habe das Gutachten nicht gelesen.

    Die Ähnlichkeit zu Lucona, wo es auch Morde gab, ist tatsächlich frappierend.

    Was glauben Sie, warum die SPÖ so massiv in die Staatsanwaltschaft drängt ? Doch nicht um Straftaten anzuklagen, sondern linke Straftaten zu vertuschen, so fürchte ich. Auch Verzetznitsch ist nie angeklagt worden.

    Auch das ist dem Wähler vorzuwerfen, nämlich, dass er diese Sippe gewählt hat, mehrheitlich. Klar, er ist medial verkümmert, bei den heutigen linken Propagandamedien, die auch von den Staatsanwaltschaften gefüttert werden, jawohl zu Grasser, zu Telekom, etc., wo sich Mitglieder anderer Parteien, denn den linken ist die 'Baddei' das wichtigste, schmutzig gemacht haben, aber nie über die Skandale der SPÖ-Mitglieder, inklusive UHBK, denn das ist für mich ebenfalls ein Skandal der Staatsanwaltschaft.

    Jeder Denkende kann das alles sehen, wenn er nur ein bisschen nachdenkt, was die Propaganda da gerade so vorlügen will. Oder wenn er halt neue Medien liest, wie etwa http://www.andreas-unterberger.at oder http://www.unzensuriert.at , statt die Propagandazeitungen und die ORF Programme.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2013 10:25 - Die gefangene Zentralbank auf dem Weg in den Abgrund

    Die derzeitige Politik ist nicht realistisch in den allermeisten Ländern der EU.

    Wenn ich mir einen Herrn Faymann bei uns anhöre, wie er was von weiter Schulden machen tönt und nicht daran zu denken, zu sparen und eine Umkehr zu machen, so muss ich auch daran denken, dass das Ganze jeden Augenblick in den Bankrott kippen kann. Man bedenke, wie viele Schulden wir haben, wie viele Haftungen und wie viele versteckte Schulden, die dann plötzlich als 'Budgetloch' auftauchen, das dann ja 'nicht so schlimm' ist, etc., also auch von Wahrheit keine rede, obwohl es die Spatzen schon vom löchrigen Dach pfeifen. Auf der SPÖ-Titanic wird getanzt.

    Wenn Herr Spindelegger da nicht mitmachen will, weil er letztlich doch noch ein wenig Verantwortung und Anstand zu haben scheint, kann ich ihm nur raten, auch andere Optionen zu besprechen. Er scheint zu sehen, dass er mit einer Koalition mit der heutigen SPÖ die ÖVP abschafft. Also auf der ÖVP-Titanic wird schon nach den Rettungsbooten geschielt.

    Wir Österreicher können nur selbst die Verantwortung für weitere Entscheidungen übernehmen und der Politik sagen, wo es lang zu gehen hat. Dazu muss die Lüge aufhören, Lügen, wie auch dieses 'Dementi' des Herrn Draghi.

    Die europäische Schuldenunion ist wahr geworden dank der linken EU-Politik und sie reißt tatsächlich alle in den Abgrund.

    Dass es in Österreich nicht anders ist bei dieser linkslastigen Politik ist leider traurige Tatsache.

    Kann man nur sagen: 'Gute Nacht Österreich, gute Nacht Europa'. 'Besuchen Sie Europa, so lange es noch steht, (c) Geyer-Sturzflug, es ex- oder implodiert demnächst'.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2013 09:02 - FN 526: Ebenbürtig widerlich: die FPÖ und der „Kurier"

    Ja, Österreich ist ideologisch verdorben und jeder führt sich wie ein Kaiser mit eigener Justiz auf.

    Unappetitlich, kaum jemanden interessiert das wirklich, es geht lediglich um Rufmord. Ich würde als KURIER Leser solchen Schund weder lesen noch dulden und würde den KURIER klagen und auch den ORF, der solches veröffentlicht. Bloß, wo soll man denn klagen, am 'Salzamt' ? Wir haben ja keine Justiz mehr sondern offenbar schon längst das Faustrecht.

    Und so was nennen wir heute 'Politik' ? Pfui Teufel ! Und so was nennen wir heute 'Medien', Pfui Teufel ! Und so was nennen wir heute 'Öffentlich rechtliche Medien' ?

    Die Verkommenheit ist sehr weit fortgeschritten, es ist inzwischen wie bei den Nazis, pfui Teufel !

    Haben diese Menschen keinen Genierer mehr ? Haben sie keinen Anstand mehr ? Was haben die denn in der Schule gelernt ? Ja, Antifaschismus, Antiausgrenzung, Anti..., Anti..., Anti...

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2013 14:26 - Eine Justiz macht sich lächerlich

    Verhetzung ist, was gegen den 'Mainstream' geht, Verhetzung ist, was gegen die Linken geht und was deren Lügen aufdeckt, es ist es sicher nicht, wenn es gegen Christen geht, gegen Anständige, gegen 'Reiche', gegen Unternehmer, gegen ...

    Bald wird die 'Kahlfrasstruppe' am Ende, am Endsieg angelangt sein und dann wird Verhetzung vermutlich gegeneinander eingesetzt, wie es in der DDR war, in Moskau war, im Kommunismus allgemein war, na, und da stehen wir im Augenblick, da sind wir schon 'fortgeschritten'.

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2013 08:38 - Schule, Steuern und der Selbstmord der ÖVP

    Dass Spindelegger als Kämmerer den linken Teil der ÖVP repräsentiert und noch dazu ein schwacher Apparatschik linker Prägung (Beispiel Fekter) ist, das ist ja inzwischen bekannt. Dass er Umfaller am Fließband liefert, ist auch bekannt und offenbar Tradition in der ÖVP.

    Dass bei schwachen Figuren die Landeshauptleute und Landesvize umrühren ist fast logische Konsequenz. Dass aber fast alle die Wahrheit ignorieren, einfach so 'selbstbedienerisch' dahinleben und vermeintlich populistische Allgemeinplätze von sich geben, ohne darüber nachgedacht zu haben, das macht dann den Niedergang und die Schwäche der ÖVP aus.

    Keine neuen Steuern, kein Abbau des Gymnasiums, ja das hat man in fernen Wahlkampfzeiten einmal versprochen gehabt, waren halt auch 'Versprecher', wie halt schon oft genug in der Vergangenheit.

    Der Auftritt als Partei in Koalitionsverhandlungen, ist dürftig bis selbstzerstörend, von Ratlosigkeit, 'na einigen wir uns halt im koalitionären Kompromissweg auf eine Schuldenziffer', ohne jeglicher Grundlage, über Dummheit, jeder quatscht irgendwas ohne Absprache, bis hin zu Antithesen, wie Schützenhöfers 'Steuervorstoss', etc. ist da alles dabei und zeigt mir und ich denke, auch vielen anderen, Spindeleggers Führungsschwäche.

    Er ist halt 'Berufskoalitinär' linkester Prägung und kann daher mit Faymann und sonst niemandem.

    Was halt Linke so an sich haben ist der Glaube an einen Apparat, der Glaube an einen Staat, der Irrglaube an eine Partei und, nicht zuletzt, der Glaube an einen automatischen Wohlstand ohne eigenes Zutun und der Drang sich selbst zu bedienen und die 'rechtmäßig zustehenden' 'Goodies zu beanspruchen.

    Staatsmänner, Herr Spindelegger, sehen anders aus.

    Das Label 'Fayegger&Spindelmann' ist ein linkes und die oberflächliche Dummheit linker ÖVP-ler ein Garant für den Niedergang Österreichs.

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2013 18:57 - FN 529: Monika ade

    Dabei kann sie doch nichts dafür, sie wollte nur das Beste, ihr Honorar nämlich.

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2013 16:12 - Warum Ostermayer und auch Faymann vor den Strafrichter gehört hätten

    Na, werte Linksanwälte und Linksstaatsanwälte, wie ist Euch denn zumute, wenn Euch die Paragraphen vorgelesen werden ?

    Denn einige treffen auch auf Euch zu.

    Na, werte 'Bolidiga' und Vasallen, wie steht es mit Eurem Meineid auf die Verfassung ?

    Ihr habt gesagt, Ihr seid unschuldig, Ihr habt gesagt, es liegt nichts der Verfolgung wertes vor, Ihr habt das öffentlich erklärt.

    Könnt Ihr darauf antworten ?

    Na, liebe Linksmedien, wie steht es um den größten Skandal in Österreichs Geschichte ? Keine Erwähnung wert ?

    Das ist auch der Grund, warum ich mich von Euch mit Grausen abwende, mit solchen möchte ich nichts zu tun haben und ich hoffe sehr, es wird Euch bei der nächsten Wahl allesamt nicht mehr geben, genug habt Ihr angestellt.

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2013 14:51 - Europa und die Asylindustrie: Was tun?

    Die Gutmenschen, die Linken, die, die sich Christen nennen, aber Gutmenschen sind, sie alle tragen für das, was sie anrichten Verantwortung, nicht zuletzt für die Selbstzerstörung Europas.

    Nun aber was tun ? Klar, die Gesetze anwenden und die Gutmenschen Gesetze sofort streichen ist eines.

    Vorzeigen wie es gehen würde, aber das gelingt, seit die Linken und die Gutmenschen die Oberhand haben nicht einmal mehr im eigenen Land.

    Ich weiß nicht, was diese Menschen so blöd sein lässt, ich vermute Politik und Medien, die die Wahrheit nicht aussprechen.

    So gesehen geht es dem verlogenen Links(d)tum(m) bloß um Verweigerung der schrecklichen Wahrheit ihres Selbstzerstörungsdranges auf Kosten der noch normal gebliebenen Menschen.

    Ein Schlepper aus dem Osten wird verhaftet, kommt ins Gefängnis, wird freigelassen und NICHT ABGESCHOBEN. Ja sind wir noch von Sinnen ? Warum halten wir die eigenen Gesetze nicht ein ? Was soll dieser Hang zum Gesetzesbruch, zur Selbstzerstörung.

    Die EU Politik ist derart menschenfern und abgehoben, dass ich entweder aus dieser EU, wie sie sich heute präsentiert austreten würde, oder diese ganzen 'Menschenrechte' mit Veto blockieren würde. Sind wir denn hier keine Menschen ? Haben wir denn hier kein Recht auf Leben und Zukunft ? Uns steht das Wasser bis zum Hals wegen der von den gleichen Linken und Gutmenschen getriebenen Schulden, wählt sie einfach ab diese Bagage und nehmt bitte gefälligst endlich Vernunft, Ihr verkommenen, wahrheits- und realitätsfernen Politiker ! Ihr habt uns arm gemacht, jetzt wollt Ihr uns auf dem afrikanischen Sklavenmarkt verkaufen, Ihr seid doch wohl von Sinnen.

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2013 09:55 - Löcherstopfen durch Verstaatlichung der Kinder

    Unverschämt die SPÖ, wie immer und ideologisch verkommen bis zum 'geht nicht mehr'. Unmöglich und naiv, dumm und auch links die ÖVP als Lakaie des Sozialismus.

    Jobs für Genossen, Privilegienvermehrung für die Bonzen, Verschwendung für die Ideologie (=Idiotie), Auslöschen Österreichs Zukunft, das sind die Vorwürfe und die Konsequenz für die Dummheit der Wähler, die eine der 3 Parteien, Rot, Schwarz oder Grün gewählt haben, die sich jetzt 5 lange Jahre hemmungslos bedienen, da sind sie sich einig.

    Was scheren sich die um die Kinder, nein, Ideologie ist wichtig, und hemmungsloser Postenschacher und Bonzentum.

    Wie @ simplicissimus treffend formuliert hat, ist jede Ausnahme wichtiger als die Regel.

    Jetzt wäre es an der Zeit Nägel mit Köpfen zu machen und diesen Sumpf trocken zu legen, der da gemäß Kirchschläger heißt 'saure Wiesen trockenlegen'. Also ans Werk Genossen, halbiert die Abgeordnetenzahlen, schafft die Privilegien beiseite, Ihr seid doch sonst so 'gerecht' (bloß nicht bei Verwaltung und ÖBB, etc.), hebt das Pensionsantrittsalter, schafft die unnötigen Gesetze beiseite, halbiert die Verwaltung, gebt den Kindern und Familien den Stellenwert, der ihnen gebührt, es ist dies unsere einzige Zukunft, hört auf mit Eurer penetranten Selbstbedienung, Macht- und Geldgier, tut endlich was für Österreich statt zu Eurer Selbstbedienung !

    Die Wähler haben Euch mehrheitlich gewählt, Ihr habt die Botschaft zwar nicht verstehen wollen, aber Ihr bedient Euch hemmungslos. Pfui Teufel ! Ich weiß schon warum ich Euch 3 nicht gewählt habe, Ihr sollte wieder einmal 'Animal Farm' lesen.

    Ich weiß von vielen Menschen inzwischen, die ihr 'Baddeibuch' der SPÖ zurückgeben, einige kenne ich sogar selber, ich selbst wähle auch nicht mehr die ÖVP, die sich von einer staatstragenden zu einer staatsgefährdenden Partei verändert hat wegen der Selbstbedienung und das tun sie hemmungslos mit den anderen Linken, Grüne Chaoten und Schweinereien deckende und Geld verschwendende Grüne, kann ich auch nicht wählen.

    Dieses Koalitionspack ist der Ruin Österreichs, weg mit ihnen, wenigstens bei der nächsten Wahl.

  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2013 09:43 - FN 522: Der Müll und die Dummheit der Wähler

    Partei als Staat im Staat.

    Etwa 23% aller Wiener haben diese Partei gewählt, die das alles inszeniert, sich daran bereichert, was oft ganz arme Menschen mühsam zusammenkratzen müssen, damit sie die eklatant hohen Gebühren zahlen können und damit aber den Bonzen ihr Luxusleben wie die Maden im Speck finanzieren.

    Die angesprochene Partei hat somit mit sozial nichts mehr am Hut, allerdings mit Diktatur umso mehr.

    Trotzdem wählen die Leute diese, weil sie etwa eine Gemeindewohnung besitzen, vererben, verscherbeln, etc. oder einen Gemeindejob 'von der Partei' erhalten haben, oder Förderung 'von der Partei' erhalten haben. Die, denen die Partei das weggenommen hat im Namen der Demokratie (eine Lüge), die werden nicht erwähnt.

    Die Wähler sind auch so dumm, noch an Partei und Staat zu glauben, statt sich auf eigene Beine zu stellen und diese ganze Sippe möglichst links liegen zu lassen.

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2013 11:57 - Erwin Pröll, das politische Genie

    Das ist bei Pröll nicht nur in der Politik so.

    Auch bei der Klientel ist es so. Ich stamme aus Niederösterreich.

    Er kennt nur Freunde und Feinde und Demokratie ist ihm fern, ebenso wie auch die Sachkenntnis.

    Wie ein 'guter' Sozialist schaut er bloß auf sich, auf seinen Vorteil, was kann ihm schaden, was nützen und zwar ihm persönlich und seiner Macht.

    So gesehen hat er tatsächlich gegen Österreich gehandelt und Schaden angerichtet durch Personalwahl, durch Brutalität und mich würde es auch nicht wundern, wenn nicht eines schönen Tages auch Niederösterreich 'kippt'.

    Dazu gehört auch Verschwendungssucht, ebenso wie es bei den linken Genossen ist.

    All diese Leute fragen nicht, was sie für Österreich leisten können, sondern, was sie sich leisten können, kein anständiges Attribut.

    Interessant ist auch das Ergebnis der Analyse mit den von ihm ausgebooteten Leuten, die intelligent genug wären um für Österreich Beiträge zu leisten.

    Ganz schlicht aus der Vogelperspektive betrachtet, hat er nicht auch Dr. Schüssel auf dem Gewissen ?

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2013 10:15 - Wenn Richter Recht erfinden oder: Warum alle Asylwerber jetzt „schwul“ werden

    Na, dann wählen wir halt den Strache, der betrachtet die EU kritisch und der will auch über solche Themen ernstlich diskutieren.

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2013 10:25 - Raubzug auf die Männer. In aller Stille

    Lange wird es nicht mehr dauern, bis die wirklichen Sorgen durchbrechen, lange wird es nicht mehr dauern, bis die Wahrheit durchbricht, lange wird es nicht mehr dauern, bis den Menschen die Augen aufgehen werden.

    Die 'Hollodaro' Selbstbedienerpartie der Spaßgesellschaft wird dann mit der Wahrheit konfrontiert werden und ich werde auch nicht anstehen, dann, sollte das dann noch möglich sein, zu posten, dass wir das alles, was kommen wird schon nunmehr Jahrzehnten wissen, bloß nicht wahrhaben wollten, weil wir Verdrängungsweltmeister sind bei uns in Österreich.

    Solange wir die Realität und die Wahrheit verdrängen, solange gelingt es solchen Blödmachertruppen, wie Feministinnen, wie Selbstverleugnern, wie Genderwahnsinnigen, wie Politikern, wie Arbeitsverweigerern, wie ... bis hin zu den Schmarotzern und Privilegienrittern uns auszunützen für ihre Selbstbedienung.

    Dann erst wird wieder Gerechtigkeit einkehren, wenn nichts mehr da sein wird, woran man sich selbst bedienen kann, dann erst wird über reale Fragen diskutiert werden und nicht mehr über unnötige und banale, dann erst wird man wieder selbst was anbieten müssen, statt sich zu bedienen an denen die arbeiten und dafür zahlen müssen, dass sie arbeiten. Dann erst wird die Quote der Qualifikation weichen müssen und die Blödheit ein Ende haben müssen.

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2013 12:32 - Linz und Wien, die Roma und die Caritas

    Danke, die Wahrheit auf den Punkt gebracht !

    Die Feigheit der Politik, die Blödheit der P.C., die Unfähigkeit, die richtigen Maßnahmen zu finden und vor allem eines, die Unmöglichkeit, aus einem Zigeuner einen Bürger zu machen.

    Ich habe in Ungarn gesehen, man hat den Zigeunern Wohnhäuser samt Einrichtung gebaut, was haben die getan, war damals in ungarischen Zeitungen, die haben im Winter die Möbel verheizt ...

    Man hat den Zigeunern Jobs geben wollen, denen sie durch die Bank ferngeblieben sind.

    Nein, ich sehe ein, dass man denen nicht wirklich helfen kann, sie auch nicht integrieren kann.

    Wo arbeiten sie bei uns wirklich, als Musiker, als Bettler, als fahrende Händler, als Pferdezüchter, auch das weiß ich aus Ungarn, aus dem Körös Sumpfgebieten, wo sie Pferde züchten.

    Für mich sind sie ähnlich wie die Indianer in Nordamerika, die brauchen auch die große Freiheit, das weite Land, das sie als Nomaden durchwandern können.

    Da liegt aber unsere Bevölkerungsdichte 'Zivilisation' dagegen und damit wird es eng.

    Grund kaufen kommt für die Zigeuner nicht in Frage, sie sind nicht sesshaft, unsere Strukturen sind ihnen fremd.

    Als Lösung würde ich das sehen, was sie ohnehin tun in der Enge der Räume, nämlich Ghettosiedlungen errichten und die Umgebung unsicher machen, bestehlen, berauben.

    Der Vorschlag von Dr. Unterberger, das Gesetz anzuwenden und nicht das P.C. ist wohl der einzig sinnvolle zum Selbstschutz, denn die Räume sind eng geworden auf dieser Welt, für mich auch mit ein Grund für so wenige Kinder der Einheimischen, neben den anderen, vorherrschenden Faktoren, wie Pille, wie Lebenswandel, wie Armut, etc.

    Wir müssen unsere Beschränktheit erkennen, dass auch wir nicht imstande sind damit umzugehen und schon gar nicht ein P.C.

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2013 09:19 - Wien und Innsbruck: Zwei Städte haben zu viel Geld

    @
    'Wetten, dass von Oppitz-Plörer bis Häupl nichts mehr zu hören und sehen sein wird, wenn dann eines Tages nach tausendfacher Geldverschwendung dieser Art auch hierzulande die Troika das Kommando übernimmt?'

    Derzeit heißt die Troika noch Häupl-Faymann-Hundstorfer, die sich über alle Gesetze der Vernunft hinwegsetzt, streng gemäß den Parteistrategen der Ideologie (=Idiotie) folgend.

    Dass die Troika schon näher ist, als die auf der Titanic tanzenden Sozialdemokraten vermuten, wissen sie offenbar noch nicht.

    Die Gemeindebaubewohner wählen ohnehin nur mehr Strache, außer die Parteimitglieder der SPÖ vermutlich, weil sie alle sehen, dass in einem Gemeindbau nur noch Türken Platz finden und denen werden die Wohnungen 'gratis' (auf Steuerzahlerkosten) hergerichtet, während alleinerziehende Mütter nicht einmal einen Zuschuss für eine notwendige Sanierung erhalten und die noch ansehen muss, wie dem türkischen Nachbarn die Wohnung 'gratis' saniert wurde. (Wien Favoriten, Troststraße)

    Man könnte auch bald zu wetten beginnen, dass man ohnehin von diesen SPÖ Figuren in Wien nach der nächsten Wahl nichts mehr hören wird und ich hoffe auch von dieser rot-grün Figur in Innsbruck, die eigentlich sofort vor Gericht gehören würde.

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2013 15:08 - Das EU-Parlament auf griechischen Irrwegen

    Ich kenne Herrn Karas seit meiner Studentenzeit und er war nie anders, ist immer derselbe geblieben, hat nichts dazu gelernt, wie denn auch, er hatte ja nie arbeiten müssen, sondern eben immer Versorgungsposten ausgefüllt.

    Solche gibt es leider zu viele, sonst würde weder Europa noch Österreich heute so dastehen und von einer Fehlentscheidung zur anderen taumeln.

    Europa hat, solange es keine Werte hat, Gesetze einhält, sich selbst verleugnet und linkes unnötiges, aber teures, Getue pflegt, solange es die Fremden besser behandelt als die Einheimischen für mich und viele andere keinen Wert, ist also wertlos und es sollte tatsächlich ein Austritt diskutiert werden.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2013 11:28 - FN 533: Frau Konrad und Frankreich, die Moral und der Moralismus

    Frau Heinisch - Hosek, wie steht es um die ausgebeuteten Frauen aller Welt ? Gibt es da aus Ihrer 'Emanzipiertenriege' Proteste ?

    Natürlich werden auch Sie die Prostitution nicht verbieten können, aber als zukünftige Bundesministerin für das Schulunwesen, könnten Sie doch die Kinder von innen her stark machen und immun dagegen, indem sie ihnen das vermitteln, was sie zum Leben brauchen, statt Antifaschismus, Antiausgrenzung, Anti ..., Anti .... ..

    Bei uns alles kein Thema, alles staatlich geregelt und verwaltet ?

    In Ungarn war während der kommunistischen Zeit Prostitution verboten und wer waren die Zuhälter der Mädchen im Pariserhof im Zentrum von Budapest ? ... Polizisten ! (mit allen üblichen erpresserischen und brutalen Methoden) So verhält es sich mit Verboten.

    Die Ausbeutung und Erpressung der Frauen müssen Sie bekämpfen, Frau Heinisch - Hosek, und nicht Frauenausbeuter ins Land jubeln, die jungen Menschen müssen Sie dagegen immun machen, dem nachzugeben, sowohl die Buben als auch die Mädchen.

    Unsere perverse Politik hat alles geregelt, es gibt bei uns 'kein Problem', im Weltzentrum des Kinder- und Frauenhandels. Ja sagt einmal, seid Ihr alle blind in Eurem selbstherrlichen 'Ideologiedusel' ?

    Freiwillige Prostitution wird sich nicht verhindern lassen, das müssen wir einsehen, trotz aller Moralapelle, aber durch intakte Familien kann sie weit reduziert werden.

    Das Gegenteil dessen tun alle österreichischen gutmenschlichen Linksdenker.

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2013 09:07 - Die Gesamtschule kommt: Die AHS wird mit Zustimmung der ÖVP um zwei Jahre kastriert

    Scheibchenweise, Salamitaktik.

    Die unter Kreisky eingeführte Salamitaktik, erlaubt es der SPÖ, die ideologischen Vorstellungen, von deren Richtigkeit nur Ideologen (= ..) überzeugt sein können, ungehindert zu triumphieren auf allen Linien.

    Die Klientel merkt gar nicht, welchen Schaden sie erleidet, die Denkenden wenden sich mit Grausen ab.

    Die ÖVP hat dem nichts entgegen zu setzen und wird dazu hoffentlich auch zur (Mit)Verantwortung gezogen werden.

    Es bricht die schlechteste Koalition an, die wir jemals hatten, sie wird die letzten noch toppen, ja, bis der Wähler endlich einmal deutliche Zeichen setzt und diesem Unfug ein Ende macht.

    Die von links betriebene Volksverblödung wird konsequent verfolgt und von der ÖVP unterstützt, statt dass sie die Koalitionsgespräche abbricht und Neuwahlen stattfinden.

    Es wird dann zutage kommen, dass die Wähler weder SPÖ, noch ÖVP noch Grüne wirklich wollen, denn jetzt haben die 'Partner' 'die Säue rausgelassen', also die Karten auf den Tisch gelegt.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2013 15:04 - Der Raub an den Familien in Brot gemessen

    Die Keimzelle ist die Familie, die Keimzelle des Staates.

    Sie sollte uns das Wichtigste sein, was wir haben. Wenn es nun so ist, dass man den Familien so viel weg nimmt, früher konnte man sich Steuer sparen als Familienbeihilfe, quasi, heute hat es die SPÖ geschafft, die Familienbeihilfe durchzusetzen (Familienlastenausgleich), an dem sie sich bedient, mit dem sie ihre Klientel bedient und klar und richtig, wie Dr. Unterberger schreibt, den sie missbraucht und darüber hinaus per Inflation entwerten lässt.

    Wie wär's den Herr Hundstorfer, Herr Faymann mit dem Einfrieren der ÖBB Gehälter auf 14 Jahre, bis die Kinderbeihilfe nicht angepasst ist ?

    Oder ist eh alles 'wurscht', weil ohnehin jeden Augenblick mit dem Bankrottzusammenbruch zu rechnen ist ?

    Der Sozialismus (und seine Mittäter) haben Österreich ruiniert. Sie haben Ausländer vor die Österreicher gereiht, sie haben die Familien ausgehungert, die KMUs, die Nichtlinken, sie haben den Staat verschuldet, die Schulen ruiniert, aber sie haben die Löhne der Klientel erhöht auf Kosten der Allgemeinheit, sie haben sich an allem, was ihnen nicht zusteht, bedient und die Fleißigen zahlen lassen, sie haben die Medien 'besetzt' und die Justiz, sie haben die Diktatur eingeführt, sie haben, sie haben, ... ... und wer hat mitgemacht ? Grün und Schwarz. Und hinter ihnen ist verbrannte Erde.

    Offenbar wollten die Mehrheit der Österreicher, nämlich die, die nicht gewählt haben und die, die anderes gewählt haben als Rot-Grün-Schwarz, etwas anderes, aber solange, diese Abzocker, Lügner, Volkszerstörer und Selbstbediener nur die geringste Chance sehen zum Fortführen ihres verderblichen Werkes, solange berufen sie sich auf eine 'Mehrheit', die ja gar keine ist.

    Das haben wir zwar nicht ausdrücklich gewählt, aber eben bekommen von den jetzigen Diktatoren, die alles vergessen, was sie versprochen haben und vorher vorgerechnet haben, woher sie das finanzieren wollen. Wir sehen es jetzt, von den Familien nehmen sie es weg.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2013 11:30 - Wie die Krankenkasse zahllose Jobs killt

    Werte Genossen !

    Warum lässt Ihr die Menschen nicht leben ?
    Warum nehmt Ihr Ihnen alles weg, was sie haben, sogar ihre Arbeit ?
    Warum tut Ihr das ? Habt Ihr noch nicht genug kahlgefressen ?

    Euch kenne ich auch von persönlichen Erbnissen. Etwa 14 Jahre habt Ihr prozessiert bis zum OGH, als die Fachhochschule mir als Gewerbetreibenden das Honorar unter GSVG Versicherung auszahlen wollte mit einem Millionenschaden an Kosten und letztlich habt Ihr das bekommen, was Ihr wolltet, nämlich Arbeiterkammergebühr, die Ihr hinter der Krankenversicherung versteckt und die Prämien. Dafür aber sind Eure Versicherungsleistungen aber dürftig. Ihr habt unendliche Angst, dass man Euch sonst in Konkurrenz setzen könnte.

    Wo solche Genossen unterwegs sind, gibt es verbrannte Erde. Erkennt Ihr das nicht, Ihr fettgepolsterte Privilegierte im Glashaus der Partei ?

    Nein, Euch kenne ich, Ihr seid die sozialistische Fratze, die alles jagt, was noch selbständig ist und Steuern zahlt für Eure feudalen Gehälter und Arbeitsprivilegien. Pfui Teufel !

    Und wer gibt Euch den Auftrag, den Menschen ihre Arbeit zu nehmen ? Ist das die Sozialistische Partei Österreichs ?

    Ihr steht auch für Arbeitsmoral. Oft war ich in verschiedenen Angelegenheiten bei Euch am Wienerberg. Nie habe ich jemand kompetenten getroffen, sogar die Information, die mit vielen Personen besetzt ist, aber keine ist zuständig für irgendwas, ist mir negativ aufgefallen. So seid Ihr 'Zeiträuber' zu den 'Jobräubern' dazu.

    Und was macht Ihr, wenn dieses 'Arbeiterparadies' über Euch zusammenstürzt.

    Wisst Ihr, das könnt Ihr nur so lange machen, so lange nicht eine nichtsozialistische Regierung mit diesem Unsinn und Missbrauch gegen Österreich aufräumt.

    Und wo ist die 'bürgerliche Schutzmacht' ? Habt Ihr denen auch ein paar Pfründe abgegeben, damit sie mitmachen mit Eurem schmutzigen Geschäft ?

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2013 17:15 - Drei Mal ungeheuerlich – und doch auch drei Mal erfreulich

    Hie und da werden die Menschen munter und es gelingt einigen Protagonisten der Erfolg.

    Jeder sollte auf diesen Schutz und Schund so reagieren, dass er diese Schmutzblätter, diese Lügen, diese Propaganda für Schlimmes und Dummes, nicht kauft, nicht nimmt, sich an sinnvollen Aktionen beteiligt und jede Unwahrheit sofort hinterfragt und aufdeckt.

    Wie man die Unwahrheit aufdecken kann, ist doch jetzt noch einfach, nämlich sich selbst im Internet zu informieren, indem man unabhängige Medien sucht, die nicht von Parteien und sonstigen Sponsoren abhängig sind.

    Auch kann man die Politik bei jeder Gelegenheit direkt damit konfrontieren und sie solcherart zur Ordnung rufen. Geht bloß in Österreich sehr schwer, sind doch die Medienpositionen 'parteibesetzt'.

    Mich stört vor allem, dass ich als Steuerzahler all diesen linken, sündteuren Unfug zahlen muss und auch die Folgen dieses Unfugs. Für mich käme Parteiförderderung, nicht in Frage, für mich käme auch dieser ganze linke Unfug als Anleitung zu Perversion, Mord (Kindesmord) und Selbstmord nicht für Unterstützung in Frage und ich würde schon annehmen, dass die Menschen reagieren. Ich weiß von vielen Menschen, dass sie die Konsequenzen ziehen, sogar eingefleischte Sozialisten mit Parteibüchern geben diese zurück, wie ich genau weiß, auch ich habe die ÖVP nicht mehr gewählt, seit ich die Augen geöffnet habe und linke Vasallen vorfinde, statt einer Wertepartei für die ich einmal gestanden bin.

    Es wäre zu wünschen, dass noch mehr Menschen munter werden und dass wir wieder zu einer Gesellschaft, die lebenswert ist, zurückfinden können. Es wird aber wegen der Schulden verdammt schwer werden.

    Ich stehe auch nicht für die Schweinerei mit den Kinderbeihilfen, eine der wenigen, die ich für ärmere Schichten gut finde, weil die von einer Steuerrückvergütung natürlich weniger bekommen als ein besser verdienender Mitarbeiter, also diese Solidarität könnte ich noch aufbringen, aber die Solidarität für Auslandsfinanzierungen oder Sozialzuwanderung, etc. kann ich nicht aufbringen. Ich habe auch keinerlei Toleranz gegenüber Privilegienrittern, Bonzen, Lügnern, Gaunern, etc., die man sehr häufig findet und natürlich auch in der Politik.

    Diese Erfolge sind ermutigend, aber zu wenig, um diesen erschreckenden linken Diktatoren den Weg zu weisen.

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2013 11:07 - Die spinnen, die Deutschen

    Immerhin haben die Staatsanwälte dort bisher nichts gefunden und sind zumindest in der Sache selbst fair geblieben.

    Während bei uns die Staatsanwälte trotz öffentlichem Schuldeingeständnis bei Faymann und Ostermayer 'nichts finden' können.

    Was passiert, wenn man bei uns Staatsanwälte anzeigt ? Ich kenne einige Fälle dazu, dann hat man bei uns nicht einmal das Recht, den Verfahrensstand zu erfahren, von wirklichen Ermittlungen ganz zu schweigen. Die Unverschämtheit glaubt man mit den Linksmedien durchdrücken zu können.

    In 5 Jahren werden alle jetzt solcherart 'unter den Teppich Gekehrten' ganz sicher neu aufgerollt werden.

    Als Bürger decke ich solche Skandale nicht, wie sie bei uns geschehen.

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2013 10:13 - Die strenge Kammer und die Meinungsfreiheit

    Dass die Kammern längst nicht mehr ihre Aufgaben erfüllen, nämlich ihre Mitglieder zu vertreten, ist ja für mich nichts wirklich Neues.

    Dass sie sich aber neuerdings wie die Zensur des Gauleiters aufführen mitsamt den zugehörigen Klagen und 'Kerkermethoden', das ist etwas Neues.

    Wie kann man bloß anderer Meinung sein, als diese verdorbene linke Partie vertritt ? Wie kann man doch die Wahrheit direkt ansprechen ? Wie kann man doch darauf hinweisen, was diese Ideologie (=Idiotie) bewirkt ? Wie kann man doch ....? Die Österreicher haben sie nicht abgewählt, sie müssen damit jetzt zurechtkommen und so lange in Lüge leben, bis sie der Zusammenbruch aufweckt, und er Wecker hat schon 3x geläutet.

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2013 22:02 - Die Krise brennt lichterloh – aber die Politik hat sie für beendet erklärt

    @
    'Da müsste eine anständige Gewerkschaft Großalarm schlagen. Eine anständige. Bei uns schweigt sie jedenfalls. Sind doch sowohl der Bundeskanzler wie auch der Arbeits- und Sozialminister Vertrauensmänner der Gewerkschaft.'

    Dazu gehört auch Spindelegger.

    Wie kommen die ordentlichen Menschen Europas und Österreichs dazu, sich von der Bande der 'Spaßbürger', der 'Kahlfrasstruppe', der Privilegienritter und der Unfähigen 'aussackeln' zu lassen ?

    Gott sei Dank habe ich mein Leben weder auf Geld, noch auf Gold, noch auf Immobilien aufgebaut, denn auch die Immobilien werden brennen. Auch meine Pension ist innerhalb von 15 Jahren bereits auf die Hälfte des heutigen Geldwertes gesunken und Sparguthaben gibt es bei mir marginal. So gesehen wäre ich einer der Schmarotzer. Nein, bin ich nicht, ich arbeite, auch in der Pension.

    Nein Sparer bin ich auch nicht, nein ich arbeite für das, was ich gerade brauche.

    Nein, Spekulant bin ich auch nicht, dafür verschwende ich weder Zeit noch Geld.

    Staatsbürger bin ich, der seine Steuern zahlt und die werden auch immer höher, bis die Arbeit endlich abgeschafft sein wird. Dann, ja dann, dann bin ich auch im 'Paradies'. Das wollen wir ja alle ? Oder ? Oder sind wir wirklich so blöd ?

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2013 09:28 - FN 530: Die Jobs, die Politik und die Bankensteuer

    @
    'Dabei hat die SPÖ immer davon schwadroniert, dass sie mehr Steuergeld wolle, um Arbeitsplätze zu schaffen. Das Gegenteil ist wahr.'

    Sie will mehr Steuergeld zum Verschwenden für Ideologie (=Idiotie), Klientel und Genossen, Arbeitsplätze hat diese Partei noch nie geschaffen, auch noch nie dafür gesorgt, dass andere Arbeitsplätze schaffen können.

    Geldgier ist der Nehmerspruch und 'sich was leisten', statt für jemanden was leisten, was beitragen. Eben die Kahlfrasstruppe mit all ihren Filialen und Mittätern.

    Kein positives Bild für unsere Politik.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2013 20:03 - FN 527: Der OGH macht Mut

    Strasser, der 'Profi Lobbyist'.

    Für den Herrn Strasser war Pröll Neffe sicher keine Hürde, um sein Ziel zu erreichen. Dann auch noch zu sehen, wie viel Dummheit dort in Brüssel konzentriert versammelt ist, natürlich mit Ausnahmen, gibt natürlich noch mehr Unterstützung für solches Unwesen. Na, dann hat er halt 'einen Patschen' gehabt der kluge Herr Strasser. Und jetzt kann er sich getrost zu diesem Haufen dazugehörig fühlen.

    Jedenfalls ist zu bestrafen, wer das Gesetz verletzt hat, ohne Ansehen der Person.

    Würde das auch für die Staatsanwaltschaft Wien gelten und für die Richter, gäbe es sicher mehr Verurteilungen. Heutzutage aber werden die Urteile von den Medien ausgesprochen und Karrieren ruiniert, während andere Täter geschützt werden. Wir nennen das heute 'die Öffentlichkeit' und meinen die Partei.

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2013 19:34 - FN 524: Wie sich die EU täglich noch beliebter macht

    Früher hat die Politik für Österreich und seine Menschen gehandelt.

    Heute handeln Politik, Grünvereine, Linke und sonstiges Politgesocks gegen Österreich.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2013 10:45 - Bankenunion: Der nächste Schritt zum Abgrund

    Wozu brauchen wir eigentlich wirklich eine Bankenunion in Europa ?

    Wenn jede Bank für sich haftet, bedarf es dieses Mechanismus nicht.

    Wozu brauchen wir das ESM in Europa ?

    Wenn jedes Land für sich haftet bedarf es dieser Abzocker Organisation nicht.

    Wozu brauchen wir eigentlich auch bei uns vieles, wo unredliche Organisationen und Menschen die Wahrheit und ihre Begehrlichkeiten verstecken ?

    Wenn mündige, eigenverantwortliche Bürger in einer Gemeinschaft leben, dann braucht man das nicht.

    Was wir aber in Europa brauchen, das ist der Freihandelsvertrag, wie er bei EFTA und EWG geschaffen wurde.

    Das Begehrlichkeits- und Ideologiespiel mit dem Feuer kann eigentlich nur durch das Veto eines Mitgliedslandes verhindert werden, sind es doch die Mitgliedsländer, die trotz Selbstverschuldung bis über beide Ohren für alles haften, sprich deren ordentliche Menschen, die Steuern zahlen.

    Europa ist eine Schuldenunion, daher kann man von der EU auch nur Schulden bekommen.

    Sich mittels Bankenunion weitere 'Kreditwürdigkeit' zu verschaffen ist für mich ein totaler ideologischer Blödsinn, denn mit Krediten wurden noch nie Schulden bezahlt, sondern immer nur angehäuft.

    Dazu aber haben wir die EU nicht gebraucht, so meine ich.

  33. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2013 09:31 - Die große Lüge vom Kassasturz

    Lügen, wohin man schaut.

    Ich nenne das, was die Regierenden da tun, Volksverblödung. So kann nämlich sogar ein sehr fragwürdiger Herr Faymann, dann 'mit sicherer Hand' sagen, dass auf die österreichische Politik 'Verlass' ist.

    Das stimmt dann tatsächlich, nämlich bei der Selbstbedienung und bei der Ideologie (=Idiotie).

    Für mich wäre Verlass auf die Regierung, wenn sie mit sicherer Hand spart, Schulden abbaut, Verwaltung reduziert, Gremien verkleinert, Gesetzesflut eindämmt, Wahrheit produziert, das Lügen einstellt, etc.

    So aber geht es bloß um die Selbstbedienung und nicht um Österreich, es geht bloß um die Ideologie und Selbstdarstellung von unfähigen eitlen Gecken an der Schüssel zum Teil, um das Ausloten von Möglichkeiten 'was geht noch hinein', etc.

    Untragbar diese Einstellung und diese Lügerei.

  34. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 19:33 - Stoppt die Gesamtschule: Ein Teil der Budgetprobleme wäre gelöst

    Die ideologischen Verhärtungen.

    Ideologie = Idiotie, die trotz aller Fakten, etwas Irreales tut und propagiert und rücksichtslos ausführt.

    Das ist so, wie bei einer Räuberbande, wenn die einmal ein Ziel gefunden haben und beschlossen haben die Tat zu begehen, so kann sie nichts davon abhalten, geen jedwede Vernunft.

    Frau Schmied war als Verantwortliche ideologisch genug, um der 'Baddei' und ihren perversen Wünschen zuzuarbeiten, gegen alle Vernunft.

    Nun müssen wohl die Parteimitglieder wohl endlich erkennen, dass ihnen Schaden zugefügt wird von solchen ideologischen Ansinnen. Auch müssen sie erkennen, dass ihre Kinder verkümmern wegen dieser Ideologie und sie müssen erkennen, dass die 'Baddei' nicht mehr für das Volk da ist, sondern für sich und ihresgleichen (Klientel) und dass die Ideologie (=Idiotie) von der 'Baddei' kommt und nicht ein Wunsch der Menschen ist, von denen sich die 'Baddei' meilenweit entfernt hat. Auch bei der Koalitions'baddei' ist das so.

    Ich habe die Konsequenzen gezogen und die nicht mehr gewählt, weil ich so ein Schulwesen, das die Lehrer gängelt, die Kinder auf dem Altar der Ideologie (=Idiotie) opfert und den Eltern Schule vorrlügt. Da meine frühere Partei zu einer 'Baddei' geworden ist, habe ich sie auch nicht gewählt, diesmal. Es waren offenbar zu wenige, die das alles vorher gesehen haben, sie werden es jatzt und später dann sehen.

  35. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2013 13:56 - Alles ist nun möglich: Freie Bahn der Korruption

    Und die Moral von der Geschicht', so muss man's machen, sonst wird man wie der Faymann nicht.

    Das will ich z.B. auch gar nicht.

    'Justizia' gehört eigentlich nicht mehr vor das Parlament, könnte man auch durch ein Faymann Monument ersetzen.

  36. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2013 14:40 - FN 518: Die Kultur, die Bildung – und Hannes Androsch

    Ja, dank 'Fayegger&Spindelmann' geht das.

    Das 'Fay' vom 'egger' buckelt vor der 'Baddei' und das 'mann' vom 'Spindel' ebenfalls dank dem 'Fay' vom 'egger'.

    So stelle ich mir das Zustandekommen solcher 'wichtiger' Kongresse, die ein Heidengeld kosten, vor.

    Wir haben's ja (leider schon seit der besagten Finanzperson) schon seit 40 Jahren nicht mehr und auf Kredit 'Hollodaro', da 'könn' ma uns' alles leisten. Wann verstehen diese Unpersonen, dass sie was leisten müssen, statt sich was leisten zu 'müssen' ?

  37. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2013 09:58 - Die Luxuspensionen und der Rechtsstaat

    Mit Steuergeld ist verantwortungsvoll umzugehen.

    Also für mich sollte der öffentliche Dienst, und dazu gehört für mich natürlich auch die Nationalbank, etc., sowohl mit einem klaren Gehaltsschema, wie auch mit einem klaren Pensionsschema auszustatten, das einem sparsamen Geldeinsatz entspricht.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese öffentlichen Luxuspensionen gerechtfertigt werden können.

    Dass in den 'Goldenen Zeiten der Spaßgesellschaft' natürlich das öffentliche Geld widerrechtlich und üppig in solche Steuergeldverträge angelegt wurde, also verprasst wurde, war halt 'üblich' damals, das kann man überprüfen du auch zu dem Schluss kommen, dass diese 'Manager', in Wirklichkeit Staatsbeamte, solche Verträge beim Staat gar nicht bekommen durften und man kann das unter diesem Titel staatlicherseits zurückfordern.

    Die privaten Verträge beinhalten natürlich immer das Konkursrisiko, das beim Staat weiter weg liegt, aber auch da ist, und sollten nur darauf überprüft werden, ob die Firma Staatsgelder bekommt oder nicht.

    Den Steuerzahler interessiert die öffentliche Ausgabe und deren Rechtfertigung, über die die heutige Politik keine Rechenschaft mehr ablegen kann.

    Ihr Wort ist also wahr, Herr Dr. Unterberger, die gehören alle vor Gericht, denn sie haben die Gesetze verletzt, sowohl die 'Geber' (Nehmer von Steeuergeld) wie auch die Nehmer, die, 'Unwissenheit' schützt vor Strafe nicht, die ebenfalls Nehmer von Steuergeld sind, das man nicht rechtfertigen kann.

    Nein, das ist kein Eingriff in wohlerworbene Rechte, das ist Steuergeldverschwendung, die meines Erachtens nicht legitimiert ist, und muss schnellstens korrigiert werden.

  38. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2013 18:53 - FN 528: Faymann, die Flugzeuge und die Asfinag

    Was haben diese 'GROKOS' in den letzten Jahren FÜR Österreich und seine Menschen getan ?

    Was sie gegen Österreich getan haben, das wissen und spüren wir.

  39. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2013 18:58 - Den Schweizern ist das Geld wichtiger als Ressentiments

    Sparen an der richtigen Stelle.

    Die Schweizer haben Medien gelesen und gehört und wissen natürlich über die Ertragslosigkeit einer Reichensteuer und auch über die Motivation von Managern, die ihr Leben für das Lösen einer wichtigen Aufgabe geben.

    Die Schweizer wussten offenbar nicht genau genug Bescheid über die Autobahnmautsache, nämlich den Fakt, was man nicht über diese Gebühr einnimmt, zahlt man von der Steuer. Gerechter wäre es, die wahren Kosten über die Gebühr einzuheben, weil nämlich die wahren Benützer das zahlen und nicht solche, die das gar nicht benützen.

    Die Schweizer haben das gleiche Geburtenproblem wie wir, trotzdem wird die Familie hintangestellt. Das war eine kritikwürdige Entscheidung. Das kann ich nicht verstehen.

    Dass Sozialismus bei uns falsch liegt, und die Protagonisten dieser unseligen Partei in Österreich außer Ideologie nichts vorbringen können, das ist traurige Tatsache. Denn genau die Schulden haben Österreich ruiniert.

    Was ist ein Businessplan, Herr Faymann, wäre ganz sicher eine meiner Fragen an ihn.

  40. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2013 15:32 - Die Schulen, die Länder, der Bund

    Schulautonomie ja, Konkurrenzsituation ja, Bildungslevel und Aufnahmeverfahren ja, Bildungsscheck ja, aber den halte ich eben für unterschiedliche Schulqualitäten, die einen orientieren sich am 'Massenbedarf' (low level), die anderen an der Qualität der Lehre, etc.. eben für unterschiedlich.

    Aber Bildungsscheck OK, aber eben da käme für mich die Verantwortung als Eltern und auch als Schüler hinzu, die nämlich aus ihren Bildungsscheck machen können, was sie wollen, nämlich low Level oder high Level Ausbildungen für ihre Kinder auch mit eigenen Beiträgen und auch die Verantwortung als Schüler, nämlich erstens offen sein zu eigenen Neigungen und dafür die Eignungstests per Schule durchzuführen. Das Wort sozial hat in Bildungseinrichtungen eine untergeordnete Rolle und kann, so man das Geld hat und das will, vom Sozialministerium unterstützt werden. Das was wir heute haben, was bekomme ich, wenn die linke Zehe weh tut und was, wenn ich Kopfweh habe, ist der Auswuchs der Übersozialisierung. Die Schule hat zu sagen, was kannst Du, wie kannst Du es und wie können wir Dir das beibringen und nichts anderes. Es ist zu verurteilen, Du bekommst einen Vierer, weil Du so arm bist ....

    Ich kenne da eine vom Schicksal schwer getroffene armenische Mutter, die 2 Kinder alleine großzieht, aber ohne irgendwelche wirklichen Unterstützungen, außer das minimale Bleibe- oder Wartegeld fürs Essen und gutwillige Umgebung, die sie unterstützt mit Wohnung und das Warten auf einen Bescheid seit vielen Jahren. Das eine Kind ist hier geboren. Sie können nach 12 Jahren zu wenig armenisch zum Zurückgehen und kämpfen um ihr Leben. Die Kinder wissen worum es geht und sind daher die besten in ihrer Schule (12 und 14), die Mutter weiß worum es geht und unterstützt sie ohne Geld.

    Während wir hier über Bildungsschecks und solches reden und Kinderbeihilfen diskutieren.

    Dann haben wir andererseits die Eliteschmieden, die Schulen auf hohem Level, die natürlich hohe Anforderungen stellen und unter Umständen auch teurere Lehrer beschäftigen und eben eine entsprechende, zielorientierte Infrastruktur aufweisen.

    Nun auch da möchte ich sagen, dass es darauf auch nicht ankommt, denn auch ich selbst komme aus einer einklassigen (8 Schulstufen) Volksschule mit einem einzigen Lehrer für alle.

    Es kommt auf den Geist an, der dahinter steht, auf den lernwilligen Schüler, auf die unterstützenden Eltern (muss nicht Geld sein) und auf die Motivation der Lehrer.

    Ich sage dazu immer, egal mit welchem System, Länder- oder Bundesschule, es kommt immer nur darauf an, dass man die Politik und vor allem die Parteien aus der Schule raushält. Der Staat in der heutigen parteiorientierten Form wirkt auf die Schule als Zerstörungsmechanismus und sollte sich um so was nicht kümmern, weder durch Vorschriften zu internen Fragen (Schulautonomie), noch zu Postenbesetzungen, noch zu Schulbürokratie.

    Die einzigen Regeln, die auf Länderebene oder Bundesebene gebraucht werden, weil es heute modern ist, alles klassifizieren zu müssen, wären für mich eine Zentralmatura, solange die von wirklichen Experten, die was von der Sache verstehen, ausgearbeitet werden und nicht von menschenfernen Ideologieträumern, Pilotversuchen und 'Schulverwässerern', damit man den zu erreichenden und erreichten Mindeststandard feststellen kann.

    Also die minimalen Zielvorgaben, die sollte schon der Gesetzgeber, sprich das Ministerium, ausarbeiten in Anlehnung an internationale Standards.

    Das Schulthema ist nichts für Parteipolitik und nur am Rande was für eine Regierung, solange es die Schule fördert und das muss nicht Geld sein, nochmals.

    Auch für gesetzliche 'Sozialverbeugungen' für bildungsferne Schichten habe ich wenig übrig, genauso wenig für sündteure Lernmittel und Lehrmittel. Das Wesentliche ist die Motivation und die Anstrengung von Eltern, Lehrer und Schülern.

    Staat und Partei haben sich disqualifiziert und sollten daher schleunigst aus dem Schulwesen verschwinden und sich auf die Staatsaufgaben zurückziehen, nämlich die Schaffung der Rahmenbedingungen nach objektiv anerkannten und nicht politisch orientierten Kriterien, damit es nicht zu solchen Auswüchsen mehr kommen kann, die wir bei uns derzeit vorfinden.

    Unsere Politik ist am Sand und noch mehr unsere ideologiehörigen Parteien, wie in diesem Blog täglich bewiesen wird, gilt natürlich auch im Schulwesen.

    So hat sich das Parteibuchunwesen eben zum Schaden Österreichs als immenser Schaden erwiesen, statt dessen würde es den Österreichern gut tun die 'Reset-Taste' zu drücken und gemeinsam neu zu beginnen und zu dem Zweck auch die Altparteien zu entsorgen.

  41. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 09:28 - Der Marsch des Herrn Gabriel ganz nach linksaußen

    Verhindern könnte das in Deutschland nur CDU/CSU mittels sofortiger Neuwahlen.

    Denn jetzt lassen die linken die 'Sau raus' und die Wahrheit kommt an den Tag.

    Wie ist es bei uns ? Da ist die 'Sau immer draußen' und die anderen machen 'pfründeträchtig' mit.

    Verhindern könnte man das bei uns mit Neuwahlen nicht, denn die Österreicher werden sicher diese 'Katastrophenkoalition' nicht abwählen. Da sie das nicht getan haben, müssen sie bei uns mit diesen koalitionären Schweinereien leben und zwar 5 weitere lange Jahre, obwohl auch bei uns bereits die 'gemeinsame, koalitionäre Sau' rausgelassen wird.

  42. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2013 10:09 - FN 520: Bulgarien, Rumänien, Ungarn – und unsere lieben Medien

    Die Lügenpartner.

    Die verderbliche Partnerschaft der Medien mit der Politik führt zum Untergang Österreichs, hat 'Wahlschlachten' (an 'Fadesse' nicht überbietbar) 'gewonnen', Bürger belogen und tut es, solange der Bürger damit nicht aufräumt.

    Wir werden in der großen Mehrheit belogen und betrogen von der Politik und den Medien.

    Dieses linke Gesindel muss abgewählt werden, wird auch spätestens dann, wenn der Kredit zu Ende ist, das Geld war schon vor 40 Jahren zu Ende.

    Irgendwie stand heute als Schlagzeile in der Krone zu lesen, quasi als 'gefährliche' Drohung, 'Lässt Spindelegger die Koalition platzen ?' Wäre die ÖVP mit Persönlichkeiten bestückt, die noch ein Hirn und Herz für Österreich haben, dann gäbe es diese 'Koalition' der Kriecherei und 'Schleimerei' und Manipulation, 'Hinterfotzigekeit' und Lüge auch gar nie, denn einer 'Kahlfrasstruppe' anzugehören, würde ordentlichen Menschen nie einfallen. Ja, aber die 'Pfründe' ? Ich habe den Eindruck, die sind alle nur wegen der Pfründe da, wo man für sich was holen kann, aber wegen Österreich, nein deswegen sitzen sie nicht dort und machen uns, bzw. lassen uns medial was vormachen.

    Die Koalition ist nicht eine Koalition der Bürger, die können ja miteinander, sie ist bloß eine 'Koalition' des Postenschachers, der Nehmer, die nicht genug bekommen können.

    Dass der sozialistische Weg falsch ist und die sozialistische Lüge Verderben bringt, wissen alle, bloß stehe ich auf dem Standpunkt, das Soziale von sozialistisch müsste, war es ja früher auch, 'christlich, sozial' heißen. Bloß diese Worte allein sind in der inhumanen Welt von P.C., 'Mainstrean', Gutmenschentum, in der inhumanen Welt der Spaßgesellschaft schon längst ein Sakrileg geworden.

    So geht es eben zügig dem Ende entgegen, mit medialem 'Lug und Trug' und medialer Korruption. In der Stunde des Niederganges werden wir noch den steilen Anstieg der Wohlstandskurve serviert bekommen, gab es auch schon, bevor Hitler Selbstmord beging.

    Ideologie = Idiotie.

  43. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 10:07 - Von der SPD lernen, heißt siegen lernen (wenn die ÖVP nur wollte)

    Fundierte Menschen, mündige Menschen wären als Bürger gefragt und auch als Politiker.

    So aber geht es bloß um Pfründe und Selbstbedienung und überhaupt nicht um Inhalte.

    Die vorgeschlagenen Zusammenlegungen und den Tausch des Unterrichtsministeriums gegen das Außenministerium hielte ich für logisch, nachdem die Totalversagerin Claudia Schmied dort schweres Unheil angerichtet hat und dringend ein Neuanfang durch kompetente Leute anzusagen wäre. Töchterle könnte alles zusammen machen, vermutlich nun nicht mehr, nachdem der linke ÖVP Parteichef in linker Manier alle 'Gegner' (Menschen mit Format und eigener Meinung) 'aus dem Weg' geräumt hat, ohne darüber nachgedacht zu haben, wohin dieser Weg führt.

    Frau Fekter wird er auch nicht mehr bekommen können, denn die lässt sich sicher nicht so erledigen.

    Also auf zu 'Fayegger&Spindelmann', dem Katastrophenduo des Stillstandes und der Schuldenwirtschaft zur Klientelfütterung !

    Der Unterschied, Herr Dr. Unterberger ist, dass die ÖVP eben aus Bünden besteht, die in verschiedene Richtungen ziehen.

    Sie haben völlig recht, Herr Dr. Unterberger, eigentlich müssten Koalitionsverhandlungen öffentlich sein und öffentlich mit der Basis diskutiert werden. Denn der Bürger muss die Kompromisse (in Österreich die Linksdiktate) tragen und die Suppe auslöffeln. Der Bürger hat verantwortungslos versagt und dieser Sippe eine Mehrheit verschafft, klar, diese Sippe nützt das aus, um sich verantwortungslos und schuldentreibend 5 weitere Jahre selbst und Klientel zu bedienen, auf Kosten des Bürgers.

    Es ist bitter und die Suppe, die alle auslöffeln müssen wegen die Wahlversager und Traditionalisten, die ist sehr salzig.

    'Fayegger&Spindelmann' bekommt von mir keine Vorschusslorbeeren, ich halte dieses Label für keine gute Marke. Ich wünsche mir nur, dass der kommende Schuldencrash in ihre Legislaturperiode fällt.

  44. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2013 10:05 - FN 519: Europäisches Morgengebet: "Und was verbieten wir heute?"

    Na, ja, die Verpackungsindustrie, hat ihre nützlichen Seiten, dort wo es um brauchbare Verpackung geht, die 'Plastiksackerlwirtschaft' ist für die Mülltonne, wie hier richtig festgehalten wird. Auch ist im Lebensmittelhandel die Verpackung oft pervers übertrieben und schadet dem Verpackungsgut, unserem Essen. Das wäre zu überdenken.

    Aber regulieren ist der falsche Weg, überzeugen wäre der richtige.

    Aber linke und linksgrüne Apparatschiks sind zu nichts anderem imstande als zum Regulieren.

    Zu recht fürchten Sie die Abwahl, diese lächerlichen Wichte, die alles zerstören, was die Menschen aufgebaut haben.

  45. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2013 14:35 - Die Banken als Bauernopfer der Politik

    Das habe ich schon lange gesagt und geschrieben, dass nämlich die Politik der wahre Täter ist.

    Wie geschrieben, im Kärntner Fall, die Kärntner Landesregierung und natürlich die Bundesregierung mit dem absoluten Spitzenkanzler und dem absoluten Spitzenvizekanzler (dem Neffen) an der Spitze, die Österreich schweren Schaden zugefügt haben, das auf der österreichischen Seite. Die Bayernbank wird sich hinauswinden, fürchte ich, denn sie hat ja verkauft an diese 'Spezialisten', die weder wissen, was sie tun noch was sie getan haben.

    Nun, wir haben hier 'Kontinuität' gewählt und müssen daher auch mit der 'Kontinuität' leben.

    Die Schulden werden ins Unermessliche steigen und noch immer lässt die Politik, die Wahrheit, nämlich ihre Taten medial nicht an die Oberfläche kommen. In einem anderen Land wäre das wochenlang Schlagzeile.

  46. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2013 11:12 - Die Koalition will nicht nur die Zwangsgesamtschule, sondern auch die weitere Verstaatlichung der Kleinkinder

    Planwirtschaft.

    Unsere Kinder sollen von unfähigen Bürokratieapparatschiks verplant werden.

    Ich warte nur auf den Augenblick, wo man dann ein Kind der Mutter per Gesetz entreißt oder dem Vater. Passiert ja ohnehin bereits sehr zahlreich durch die 'Fürsorge', 'Jugendwohlfahrt', etc. (Verbrecherausbildungsanstalten in letzter Konsequenz).

    Wollen wir eine so weltfremde, menschenfeindliche Politik zulassen, die nur der Ideologie (=Idiotie) dient ? Der Staat soll sich gefälligst zurückziehen.

  47. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2013 14:17 - Deutschland fand den Supergau

    Ja, die letzten Bastionen der deutschen Wirtschaft werden eingenommen und man kann angesichts dieser Fakten nur sagen, gute Nacht Deutschland, Griechenland ist nicht mehr weit.

  48. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 10:06 - Justizgroteske, nächster Akt

    Österreichische 'Dodelhaftigkeit', sie wissen nicht, was sie tun.

    'Populär' will man sein, 'aufweisen' will man was können, aber es kommt nicht in Frage, ordentlich und korrekt zu arbeiten und auch nicht, außer für sich, für jemanden anderen, eventuell noch für Klientel ein kleines bisschen.

    Das gilt für Parteipolitiker, Staatsanwälte, etc.

    Genau deshalb werden die Menschen immer ärmer, werden die Sparguthaben enteignet, werden die Schulden immer größer, werden die Kinderbeihilfen inflationär entwertet, etc., weil an die wahren Aufgaben nicht herangegangen wird, die da wären, Gesetzesdurchforstung, Föderalismusreduktion, Budgetdisziplin, Schuldenabbau, Förderungsreduktion, Verwaltungsabbau, etc.

    Die Parteien liegen dazwischen, alles für die 'Baddei', was die Koalition betrifft, und alles gegen die 'anderen'.

    In diesem Chaos schaffen sogar Gebietskrankenkassen und 'Arbeiter'kammer tausende Jobs ab, in diesem Chaos werden die Bürger, die noch was arbeiten und Steuern zahlen, hemmungslos 'ausgesackelt'. In diesem Chaos erhöhen die Gewerkschaften hemmungslos Löhne, in diesem Chaos regiert die 'Baddei'.

    Und als Gipfel der 'Dodelhaftigkeit' werden diese 'Baddeien' in die Mehrheit gewählt.

    Die eine 'Baddei' ist die bedienstete, die tut, was man ihr sagt, sonst sind die Pfründe für ein paar Privilegierte im Eimer, die andere 'Baddei' (mit noch weniger Lichtblicken) ist die regierende und die eignet sich an, was ihr nicht zusteht, und maßt sich an, die 'unabhängige' Justiz für ihre 'Baddei'zwecke zu missbrauchen, um sich selbst vor der Strafverfolgung zu schützen und den 'Gegnern' (Bediensteten) Schaden zuzufügen, etc., diese ist die eigentliche 'Kahlfrasstruppe'.

    Ja, liebe Österreicher, das habt Ihr gewählt, das wolltet Ihr doch, oder ?

  49. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2013 18:18 - FN 525: Heinz Fischer und die Liebe zu linken Diktatoren

    Wenn es nach Fischer ginge, hätten wir schon die Diktatur.

    Er ist halt der Präsident der linken Nomenklatura, der SPÖ, der Diktatoren.

    Aber Präsident der Österreicher wird er nie, will er offenbar auch gar nicht. Denn wen in Österreich liegen solche Diktatoren und Gesetzesbrecher so am Herzen, dass UHBP sie empfangen muss ?

  50. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2013 22:28 - Gute Nachrichten - wenn auch

    Wenn China in die richtige Richtung geht, dann geht Nordkorea ganz sicher in die falsche Richtung und wir gehen mit.

    Für mich ist Eigentum und das Recht darauf was Wesentliches, freie Meinung, Religionsfreiheit, etc. ebenso.

    All diese früher bei uns selbstverständlichen Güter sind wir gerade dabei zu verlieren und zusätzlich gehen wir in die falsche Richtung, in den Abgrund der Schuldenschlucht.

  51. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2013 16:15 - FN 523: Wenn es bloß Angela Merkel wäre!

    Es wird vermutlich bereits zu spät sein, den Zug ins Verderben zu stoppen.

    Die große Masse ist teilnahmslos und lässt sich wehrlos manipulieren und kann Wahrheit aus den vielen 'Wahrheiten' nicht mehr erkennen, ja bis, ja genau, bis der Kredit ausgeht und damit der 'Wohlstand' (eigentlich der Unwohlstand).

    Viel fehlt nicht mehr, dass dann, wie schon einmal hierorts überwacht wird, der Müll überwacht wird, ob nicht jemand die Kartoffelschalen weggeworfen hat ...

    Wir befinden uns im freien Fall in die Schuldenschlucht.

  52. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2013 09:28 - Das Schuldenloch: Wo wirklich das große Geld zu holen ist

    Also recherchiertes Ergebnis zeigt, dass alle Maßnahmen zusammen ein optimales Ergebnis liefern, bzw. die Rettung Österreichs sein könnten.

    Das Pensionsantrittsalter und die Subventionen sind die größten Posten. Das kann ich nachvollziehen, immerhin werden derzeit etwa 9 Milliarden für die Frühpensionen und für die üppigen Privilegienpensionen, die bis zum 30-fachen einer Mindestpension ausmachen, zugeschossen. Solche Privilegienpensionen dürfte es im öffentlichen Bereich nicht geben, in privaten Bereich kann jeder neben den staatlichen Pensionen so viel ansparen, wie er eben kann und will, sein Risiko ist die Versicherungsgesellschaft, auch Beamte können das natürlich. Der Staat aber sollte eine Pensionsversicherungsanstalt betreiben für alle gleich und die Pensionen sollten dann die Mindestsicherung davon zahlen können, für alle gleich, oder eben im ASVG Rahmen für Mehreinzahlungen.

    Die 'Subventionitis' gibt es seit Kreisky und sie ist Teil jener 'schier unerschöpflichen' (leider auf Schulden) Staats- und Parteigläubigkeit und in der heutigen Form falsch.

    Meiner Meinung nach aber ist die Verwaltungsreform und die Eindämmung der Gesetzesflut auch ein hochgradiger Einsparungsposten.

    Es wäre auch anzusehen, was die überbordende Verwaltung alles verwaltet und was man davon überhaupt nicht braucht.

    Damit würden einmal ein ganzer Schwulst unnötiger Gesetze wegfallen. Dann aber auch die Vereinfachung und Reduzierung der Gesetze allgemein.

    Ich find keine einzige Partei, die Vorschläge und Ideen liefert, wie man abgebaute Beamte in ein geregeltes Arbeitsleben überführt, denn viele davon waren ja nicht solche, die nicht wirklich hart gearbeitet haben, leider aber bloß für teuren, nicht zahlbaren Unsinn. Die Betonung liegt auf Verwaltung, die sich gerne unter die notwendigen, nicht zu hinterfragenden, maximal bezüglich Moral und Vitamin 'P', Beamten mischen und sich damit gleichsetzen wollen.

    Auch bei der Verkleinerung der Gremien der Bundes-, Landesregierungen, etc. ergibt sich eine Einsparung, vielleicht nicht so sehr im Materiellen, vielmehr in der ideellen Beispielwirkung. Denn immerhin ist die Bevölkerung auf Privilegien sehr sensibel, die einen um sie zu erlangen, die anderen mit Neidkomplex, allzu oft sehr berechtigt, denn manche der Privilegien sind nicht zu verstehen. Gleichzeitig mit einem Budgetloch von etwa 25 Milliarden, das der Bevölkerung umgehängt wird, feilt man vermutlich im Hinterzimmer bereits an der Gagenerhöhung für die Politiker und Beamten der Privilegienklasse.

    Ich meine schon, dass alle Möglichkeiten zum wirklichen Sparen benutzt werden sollten und sehr wohl auch 'heilige Kühe' geschlachtet werden müssen, und nicht nur beim Volk, sondern auch bei der Politik.

    Jedenfalls sind die Wahllügen jetzt offenbar und die Lügner stehen vor dem Volk und bilden eine Regierung, leider nicht demokratisch mit dem Volk, nein diktatorisch Über das Volk (hinweg).

  53. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2013 11:15 - FN: 532: Spinnen die Belgier – oder die Österreicher?

    Aber dann laufen sie wegen Kredit zur Bank.

    Wann endlich schalten die Banken und handeln nur noch mit der Sorgfalt des ordentlichen Kaufmannes und keiner dieser rotzfrechen 'Bolidiga' kann dann mehr über Kredit verfügen, außer die üppigen aufgenommenen Kredite zahlen.

  54. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2013 10:05 - FN 531: Der Genmais, die NGOs und das Leben

    Partei- und Ideologie (=Idiotie) Treue versus Recht.

    Nennt man das im öffentlich rechtlichen Bereich nicht Bevorzugung ? Wird da dem Steuer- und Gebührenzahler nicht Geld aus der Tasche gezogen für Parteiinteressen ?

    Untreue bis Betrug würde ein normal Denkender tatsächlich sagen.

    Nichts gegen seine Meinung, jeder darf seine Meinung kundtun, auch im ORF. Aber wie komme ich als jemand der dort teure Werbung zahlt, dazu, mir so was gefallen zu lassen, da bekäme ich das wohl auch gratis dort, oder werde ich betrogen ?

  55. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2013 14:37 - Die Medizinerschwemme und die nächsten Lügen der Politik

    Leider lauter Unfähige.

    Statt sich die Wahrheit anzusehen per objektiver Bedarfsanalyse, führt man lieber Absurdes aus.

    Lauter Ideologisierte. (= ...)

    Statt in Zeiten wie diesen auf solche Prestigeprojekte, mehr ist es nicht, zu verzichten, rennt man, genau wie in den letzten 40 Jahren blind in die Schuldenschlucht, Schulden, die man für Unnötiges macht, während das Schuldenbarometer heftig steigt.

    Lauter Träumer.

    Statt die Wahrheit einzusehen, träumt man von Prestige und einer 'attraktiven Maßnahme' 'für' das Volk, das schon genug Zinsen blecht für solche unnötige 'Wunderprojekte', die keiner braucht.

    Vielleicht will der Herr Landeshauptmann die Nächtigungszahlen in Linz damit heben ...

    Nehmen wir dieser Meute die Lizenz für solche fortgesetzte Dummheiten auf unsere Kosten und fordern wir den Herr Landeshauptmann auf, dieses Projekt privat zu finanzieren und dafür dann auch zu haften.

  56. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2013 16:18 - FN 523: Wenn es bloß Angela Merkel wäre!

    Na, wenn unsere 'Granden' den Vorsitz in diesem EU-Gremium haben, dann kann ja nichts mehr passieren ....

    Weiß denn unser Mandatar eigentlich, was Meinungsfreiheit ist ?

  57. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2013 15:59 - Süß: Statt neuer Steuern kommt halt die Zuckersteuer

    'Bolidiga Schmäh's'.

    Lügen haben kurze Beine.

    Was mich interessieren würde, sind die Namen all dieser 'Experten', die ihre Konjunkturprognosen auf 'veralteten Daten' aufgebaut haben.

    Ich wäre der Meinung, das Gewürm von 'Fayegger&Spindelmann' sollte sich ehestens 'vertschüssen', wenn sie nun nachweislich die Zukunft Österreichs per Lügen aufs Spiel gesetzt haben. Ein Wahlbetrug der Sonderklasse mit schweren Folgen für Österreich liegt hier vor.

    So viele Milliarden, die diese unfähigen Selbstbediener samt Anhang 'verplempert' haben, das können sie nie mehr gutmachen. Auch die Wähler können nicht mehr gutmachen, diese Sippe gewählt zu haben.

    Allein auch wegen der 'linken' Schmäh's, wie man Schuldige sucht, findet, macht, auch im Falle Fekter, gehörten die alle auf die Anklagebank wegen Korruption, wegen Täuschung, Volksbetrug und Lüge und auch wegen Selbstbereicherung und Benachteiligung (der österreichischen ordentlich gebliebenen Menschen), wegen 'Privilegienrittertums' und wegen der Deckung oder deren Duldung von Straftaten.... und die Medien, die diese Korruption der Sonderklasse mit gemacht haben und mit Schuld sind an der bewussten und geplanten Wählertäuschung.

    Die sollten samt den 'kolorierten' 'Experten' sofort von der Bildfläche verschwinden, sie haben allesamt in der Politik nichts verloren.

    Die Ordentlichen hat man abserviert, damit die Gauner walten können.

    Wäre ich Richter, ich würde die alle verurteilen, jeden für das, was er getan hat.

    Wäre ich mehrheitlich gewählter Bundeskanzler mit Verfassungsfähigkeit, so würde ich öffentlich diskutieren lassen:

    Wollen wir so eine Verwaltung ?
    Wollen wir so eine Föderalismusblase ?
    Wollen wir so einen Gesetzesschwulst ?
    Wollen wir so eine EU Mitgliedschaft ?
    Wollen wir so eine Zuwanderungspolitik ?
    Wollen wir das 'Gender, Trans- und Hinüber' Getue ?
    Wollen wir das P.C. ?

    Oder wollen wir doch in Frieden und in Ruhe als Menschen leben ?

    Die mündigen Bürger wissen sehr wohl, dass Ruhe und Frieden erkämpft werden müssen mit Arbeit, Wahrheit, Fairness, Fleiß, Rücksicht, wo es geboten ist, dazu würden die Bürger auch sparen, die nämlich, die es bis jetzt nicht getan haben und immer diejenigen gewählt haben, die ihnen am meisten 'versprochen' (und gebrochen) haben.

    Mir ist das eindeutig zu wenig, einfach zu sagen, 'veraltete Datenbanken', oder etwa, na, wie wollt Ihr's denn, mit Steuern, Abgaben, etc., aber unsere 'Privilegienkühe' dürft Ihr auf keinen Fall schlachten, oder 'Scheinschuldige' zu suchen, etc.

    Nein, meine Damen und Herren 'Bolidiga', als die Ihr Euch jetzt outet, so geht es nicht und auch nicht mehr weiter.

    Ab sofort bestünde nach mir der Nationalrat aus 50 Abgeordneten, ab sofort würden alle unnötigen und hinderlichen Gesetze aus dem Weg geräumt, ab sofort würde die Verwaltung reduziert, ab sofort würden die Landesregierungen verkleinert, ab sofort würde die Eigenhaftung wirken, ab sofort würde die Bevölkerung in alle Fragen seriös (nicht tendenziös) in alle Fragen eingebunden, absofort würden alle Privilegien der Geschichte angehören, ab sofort würde es im Staatsdienst nach oben gedeckelte Gehälter geben und keine pragmatisierten Beamten mehr, ab sofort ....

    Und dazu ist diese Meute wegzuschaffen, samt ihren 'Lügenexperten', die macht das nicht, die lebt nur für sich.

    Sie, werte Politiker, mit ganz wenigen Ausnahmen, sind von der Bevölkerung all der genannten Taten angeklagt und haften für den angerichteten Schaden.

  58. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2013 15:28 - Caritas: Kein Grund zum Jubel

    Die Caritas ist eine Parteiorganisation und keine Organisation der Kirche.

    Die Augen wurden mir von Dr. Unterberger geöffnet.

    Als Steuerzahler zahle ich etwa mit an den staatlichen 50%, als Christ helfe ich Menschen direkt und das freiwillig und ohne Aufsehen und Glanzprospekt und Bettelei.

    Als Spender zahle ich für hohe Caritasgehälter und das Wenigste gelangt zu den angepriesenen Opfern.

    Nicht nur das Ziel ist abhanden gekommen, sondern auch die Rechenschaft, die Ehrlichkeit, die Wahrheit und vor allem die Liebe, der Inhalt des Christentums.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung