Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Chinas Aufstieg und Europas Bankrott

Autor: Andreas Tögel

Verunsicherte Kinder

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Stoppt die Gesamtschule: Ein Teil der Budgetprobleme wäre gelöst

Die Gesamtschule ist pro Schüler viel teurer als alle Alternativen, wie sich nun herausstellt. Daher ist es völlig absurd, sie in Zeiten von zig-Milliarden großen Budgetlöchern noch weiter auszubauen. Das zeigen bisher unveröffentlichte bifie-Zahlen. Wer wirklich sparen will, müsste die Umstellung der Hauptschulen auf Gesamtschulen („Neue Mittelschulen“) sofort einstellen beziehungsweise rückgängig machen.

Denn laut dem gefeuerten bifie-Chef Haider sprechen ja auch die – unter Claudia Schmied geheimgehaltenen – pädagogischen „Erfolge“ nicht für diese Umstellung. Sie war unter der letzten Regierung beschlossen worden.

Auch fast alle beteiligten Lehrer bestätigen (vertraulich, da von einem Maulkorb bedroht) die schlechteren Ergebnisse: Konnten in Hauptschulen die Kinder je nach ihren Fortschritten in Leistungsgruppen getrennt werden, so ist das bei den NMS strikt verboten. Was das Unterrichten massiv erschwert und zu weit schlechteren Ergebnissen als in den früheren Hauptschulen führt, wie ja mit gesundem Menschenverstand auch schon vorher zu erwarten war.

Nicht ganz zu erwarten waren die gewaltig gesteigerten Kosten pro Schüler. Diese liegen nämlich in der Gesamtschule NMS sowohl über den Kosten eines Hauptschülers, wie auch über den Kosten eines Schülers der AHS-Unterstufe. Ein NMS-Kind ist der Republik um über 37 Prozent mehr wert als ein AHS-Kind! Was eigentlich ein glatter Bruch des Gleichheitsprinzips der Verfassung ist.

Die Kosten laut dem Nationalen Bildungsbericht des bifie (in Kombination mit den Zahlenspiegeln des Unterrichtsministeriums):

  • Die Gesamtkosten für einen Schüler der AHS-Unterstufe: 7.327 Euro.
  • Die Gesamtkosten für einen Hauptschüler: 9.050 Euro.
  • Die Gesamtkosten für einen NMS-Schüler: 10.050 Euro.

Das braucht eigentlich keinen Kommentar mehr. Es liegt daher auch mehr als deutlich auf dem Tisch, wo die Republik einen Teil der dringend einzusparenden Gelder herbekommen könnte. Egal, ob das Budgetloch nun alt oder neu ist. Außer ideologischen Verhärtungen der Linken spricht absolut nichts dagegen.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFreak77
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 19:04

    So wie es aussieht wird es bald ein Sparpaket geben. Heute im Ö1-Mittagagsjournal hatte es ein Wirtschaftsforscher dargelegt.

    Die Republik hat zuwenig Geld - das was vor den Wahlen an Wohltaten für die Bevölkerung versprochen wurde war nur Schein, der sich vom Sein sehr unterscheidet.

    Diese teure - aber uneffiziente - Schulreform mit der NMS-Einführung zeitigt eine Folge: Viele Spesen und vernachlässigbarer Erfolg.

    Oder anders formuliert: "Außer Spesen nichts gewesen".

    Ich bin daher dafür dass diese sogenannten Schmied-Reformen rück-abgewickelt werden und die gute alte Hauptschule (die kann man dann nennen wie man will) mit den verschiedenen Leistungszügen wieder eingeführt wird.

    Und das Gymnasium in der 8-Jahres-Langform erhalten bleibt so wie bisher und nicht so wie es Haslauer vorschlug auf ein paar Sport- oder Musikgymnasien reduziert wird.

    Ich habe beim Haslauer als Schul- und Bildungsverhandler für die ÖVP so ein ungutes Gefühl. Und mein Gefühl täuscht mich selten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 21:15

    Die ÖVP war früher berüchtigt dafür, dass sie, selbst wenn sie eine Wahl gewann, regelmässig die darauf folgenden Koalitionsverhandlungen verlor. Das mir dem Gewinnen von Wahlen ist schon lang ins Träumeland entschwunden; die Fähigkeit, sich bei Koalitionsverhandlungen so ungeschickt wie nur irgend möglich aufzuführen und letztendlich ein Minus-minus- Ergebnis einzufahren, hat sich hingegen offenbar erhalten oder sogar noch verstärkt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 21:40

    Ganz klar ist es mir eigentlich nicht, welche Kinder die NMS nun tatsächlich bevölkern, bzw die Gesamtschule besuchen werden, wenn die Hauptschulen ganz abgeschafft werden sollen.

    Werden dann jene Kinder, die dem "normalen" Unterricht aus unterschiedlichen Gründen nicht folgen können und ursprünglich in die Hilfsschule*, ab den 60er-Jahren in die Sonderschule* geschickt worden wären, bzw etwas später in den 3. Klassenzug der HS, nun unmittelbar neben den sehr guten bis guten Schülern im selben Klassenzimmer unterrichtet werden? Wenn JA, dann ist das wirklich der sicherste Weg zur allgemeinen Volksverblödung. Sind wir noch zu retten?

    Und ein LH Platter und ein LH Haslauer lassen sich zu solchen Verbrechen an den guten bis sehr guten Schülern verleiten und sind auch noch stolz auf ihr Umschwenken? Man faßt es nicht.
    Und dann kommt diese irrige Art von Unterricht auch NOCH teurer als bisher?

    * Das Umbenennen der Hilfsschule in Sonderschule war der schleichende Beginn der Political Correctness. Die Neubenennung hat die Institution nicht strukturell verändert, klang aber anfangs etwas "besser".

    Am Ende wird die Umbenennung der Schulen nicht nur nichts zum Guten verändern, sondern die guten bis sehr guten Schüler links liegen lassen, weil die Beschäftigung mit den geistig Schwachen die ganze Kraft erfordert---und ihnen dennoch wenig bis nichts bringen wird.

    Vielleicht versucht man's ja einmal mit dem Nürnberger Trichter!

    "Mit dem Nürnberger Trichter wird eher scherzhaft eine mechanistische Weise des Lernens und Lehrens bezeichnet. Damit ist vor allem die Vorstellung verbunden, ein Schüler könne sich mit dieser Form von Didaktik Lerninhalte einerseits fast ohne Aufwand und Anstrengung aneignen und ein Lehrer andererseits auch dem „Dümmsten“ alles beibringen."

  4. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 19:18

    Bitte, die Statistikzahlen sofort an die Adresse der ÖVP richten, denn wie aus gut informierten Kreisen durchsickert, soll sie bei den Koalitionsverhandlungen wieder einmal umgefallen sein, der SPÖ-Forderung nach der Gesamtschule nachgegeben haben und die flächendeckende Einführung im Koalitionsabkommen bereits paktiert sein.

    Die Mehrkosten wird man schon irgendwie mit neuen, kreativen Steuern lukrieren, denn die Reichen - wo immer die sitzen - sollen ruhig fest für die sozialistischen Umerziehungsideen blechen, bis wir alle gleich arm sind!

  5. Ausgezeichneter KommentatorLF
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2013 09:15

    Wer je erlebt hat, wie ein Zehnjähriger, der laut Volksschule die "gymnasiale Reife" hat, kaum zusammenlauten kann, der erkennt, dass sich etwas ändern muss.
    Die Einführung der Gesamtschule ist dabei nur leider der falsche Weg! Reformiert gehören vor allem die (großstädtischen) Hauptschulen. Dabei müssen die dort tätigen Lehrkräfte vor allem durch Sozialarbeiter unterstützt werden. Denn ein ganz großes Problem ist die soziale Komponente in diesen Schulen. Hier gehört der Hebel angesetzt, damit diese Kinder endlich Leistungsbereitschaft zeigen und einen gesunden Ehrgeiz entwickeln können, der sie dann auch die Freude über eine gut abgelegte Prüfung erleben lässt. Solange es aber am wichtigsten ist, "Spaß zu haben" und Kinder, die sich bemühen, als "Streber" ins Abseits gestellt werden, kann und wird sich leider nicht viel ändern.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2013 01:49

    hat es die spö-und die vereingte linke-jetzt geschafft?
    nach fast 70 jahren?
    das alte ideologieprojekt der gesamtschule einzuführen?
    es wäre eine katastrophe für unser land.
    das schlagwort "bildung" wird ad absurdung geführt.der einzige effekt wäre,dass die spö ihr "nichtbildungsziel" keine elitenbildung kraftvoll durchgesetzt hätte.
    unterstützt natürlich von den noch linkeren grünen,den geschichtsunwissendenden neos und einigen bürgerlichen trottelnb wie schilcher und platter.
    übel,übel.
    zumal wirkliche auskenner und richtige bürgerliche wie neugebauer am abtreten sind.
    kotzbrocken wie steuerhinterzieher androsch beherrschen gegen den willen der bevölkerung das feld.
    man kann nur hoffen,dass spindelegger nicht zu schwach ist,um diesen gefahren für unser land zu widerstehen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2013 20:22

    OT

    Ortner: Die bedarfsorientierte Grundsicherung des Josef Cap

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/1473815/Die-bedarfsorientierte-Grundsicherung-des-Josef-Cap?_vl_backlink=/home/index.do

    Der abgehobenen Politikerkaste ist einfach nichts zu schäbig, solange ihr eigener Vorteil stimmt. Dei Staatsfinanzen sind in solchen Fällen nicht zu beachten, die müssen von den "Ameisen" getragen werden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorbürgerIn
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2013 13:02

    der gerade-doch maturant als bundeskanzler, die dorli, zahnarzthelferin und ministerin mit milliardenbudget, der hc, zahntechnicker und oppositionsführer - wer sagt da noch, dass berufsschülerInnen und studienabbrecher nix werden bei uns?


alle Kommentare

  1. Carlynda (kein Partner)
    05. Februar 2015 18:08

    ingredients http://buycilaisnow.com mg body http://viagraqw.com harder erections sexual pleasure http://cialisonline.club know satisfying erections http://levitraon.net problems home coverage http://carinsurance5quotes.com truth current http://autoinsurance4.me consider before sexual health http://cialiswx.net deep

  2. Abdullah (kein Partner)
    21. Januar 2015 15:35

    I thughot finding this would be so arduous but it's a breeze! http://mzyhzid.com [url=http://fjewhs.com]fjewhs[/url ] [link=http://lsujbny.com]lsujbny[/link ]

  3. Regiane (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:02

    Call me wind because I am ablotusely blown away.

  4. Volkan (kein Partner)
    20. Januar 2015 10:13

    I susoppe that sounds and smells just about right.

  5. Mohmed (kein Partner)
    19. Januar 2015 13:33

    Real brain power on disyalp. Thanks for that answer!

  6. autoankauf bundesweit, kfz ank (kein Partner)
    15. November 2013 08:24

    Sie wollen Ihr kfz verkaufen in bochum ? Sie wohnen in bochumoder haben ort den Standort Ihrer Firma? Kein Problem, das Team von kfz-autoankauf ist bundesweit tätig und holt Ihr Auto gerne kostenfrei bei Ihnen ab. Wir interessieren uns für Ihre Gebrauchten, Unfallwagen, Transporter, LKW – egal welche Marke oder in welchem Zustand sich Ihr Fahrzeug befindet.

    Unsere langjährige Erfahrung und unsere Vernetzungen auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind Ihr Vorteil. Unsere Fachkompetenz und der freundliche Service haben uns erfolgreich und stark gemacht. Wir arbeiten schnell, unkompliziert, zuverlässig und handeln stets im Sinne unserer Kunden.
    start site : http://www.kfz-autoankauf.de
    Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular (hier klicken). Alternativ per Email unter folgender E-Mail-Adresse: info@kfz-autoankauf.de oder unter dieser Handynummer: 015782236898 !

    kfz ankauf sofort bargeld wir Kaufen ihr Auto sicher Bundesweiter Autoankauf sowie Lkw Baumaschinen und vieles mehr zu fairen Preisen

  7. RR Prof. Reinhard Horner
    12. November 2013 11:32

    reinhard.horner@chello.at

    leserbriefe@diepresse.com

    Zu: „Schulmurks: Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen!“ von Gudula Walterskirchen am 12.11.2013

    Ein ausgezeichneter und wichtiger Gastkommentar!

    Das dürfen wir wirklich nicht einreißen lassen. Was nämlich sonst ideologisch verhaftet und etwa PISA-hörig propagiert wird, liefert nicht weniger als Grundlagen für die fahrlässige oder hinterfotzige Demolierung unseres Schulwesens und des Lernwesens insgesamt.

    Wenn eine Vergötzung des PISA-Gewinnlers und Jugendarbeitslosigkeitsversagers Finnland hinzukommt, wird ein Beharren auf, wird eine Hinleitung zu den wahren Anliegen einer zukunftstauglichen Bildungsreform erheblich schwieriger.

  8. Johann Glaser (kein Partner)
    11. November 2013 13:08

    Und der ORF rührt heute wieder kräftig die Trommel für die Gesamtschule und gegen das Gymnasium:

    "Expertinnenabsage an ÖVP-Eliteschulenkonzept"
    http://www.orf.at/stories/2205902/

    In einem überhaupt nicht tendenziösen Artikel, von einer politisch überhaupt nicht voreingenommenen selbst ernannten (oder vom ORF gekürten) "Expertin", die ausführlichst zu Wort kommen darf.

    Da kann ich nur wiederholen: Wo bleibt www.orf-watch.at?

  9. Sandwalk
    11. November 2013 12:06

    Wo nichts ist, hat sogar der Kaiser das Recht verloren.
    So einfach ist das und schnell hat sich die Sache mit den teuren Reformen erledigt.

    Frau Dr. Schmied ist wirklich ein Phänomen. Kein Minister (Verzeihung: keine MinisterIn) hat so viel Flurschaden angerichtet, wie sie: Sie hat unser Schulsystem verteuert ohne jede Qualitätsverbesserung, sie hat den miserabelsten und abseitigsten Bildungsberatern vertraut und das öffentlich Ansehen der Lehrer beschädigt.

    Das alles muss ihr erst jemand nachmachen!

  10. bürgerIn (kein Partner)
    09. November 2013 13:02

    der gerade-doch maturant als bundeskanzler, die dorli, zahnarzthelferin und ministerin mit milliardenbudget, der hc, zahntechnicker und oppositionsführer - wer sagt da noch, dass berufsschülerInnen und studienabbrecher nix werden bei uns?

    • help (kein Partner)
      09. November 2013 22:25

      Ja!

      Und da gibt dann auch andere!
      Die bekommen ein M A T U R A Z E U G N I S M I T A U S Z E I C H N U N G, Studieren sogar in A M E R I K A B E I Mauch nur annähernd begriffen was sie da eigentlich gelernt und studiert haben, ... wie man auch hier jeden Tag lesen kann!

      Welch ein Segen, dass diese in solch Löchern wie diesem hier landen und nicht auf einer Regierungsbank!

    • help (kein Partner)
      09. November 2013 22:32

      Sorry! ... Da ging im zweiten Satz etwas verloren!
      Hier in der Gesamtwiederholung nachreiche:

      Ja!

      Und da gibt dann auch andere!
      Die bekommen ein M A T U R A Z E U G N I S M I T A U S Z E I C H N U N G, studieren sogar in A M E R I K A B E I M I L T O N, ohne während dieser Zeit oder danach auch nur annähernd zu begreifen was sie da eigentlich wirklich gelernt und studiert haben, ... wie man auch hier jeden Tag lesen kann!

      Welch ein Segen, dass diese in solch Löchern wie diesem hier landen und nicht auf einer Regierungsbank!

  11. RR Prof. Reinhard Horner
    09. November 2013 13:00

    reinhaqrd.horner@chello.at

    leser@wienerzeitung.at

    Zu: „Großer Sprung bei Bildung?“ von Katharina Schmidt am 07.11.2ß13

    Sprung wohin?

    Beim aktuellen Gerangel um organisatorische Veränderungen besteht die Gefahr, dass solche zu Alibiaktionen gegenüber den anstehenden zukunftstauglichen Reformen ausarten, die primär inhaltlicher und umfassender methodischer Natur sind.

    Bei der Verlängerung der Gesamtschule auf die 10- bis 14-Jährigen handelt es sich um ein hundertjähriges Rezept aus der Zeit des großen Otto Glöckel zu den damaligen Bedingungen. Nach dem Wiener Schulversuch der Allgemeinen Mittelschule von 1922 bis 1927 war es 1927 zu den Kompromissen des Hauptschul- und des Mittelschulgesetzes gekommen. Ein weiterer Kompromiss im Schulgesetzwerk 1962 hat schließlich das 9. Schulpflichtjahr und den Polytechnischen Lehrgang gebracht.

    Es ist seltsam, wie bei den heutigen Kontroversen das 9. Schuljahr zumeist außer Acht gelassen wird. Insofern unsere Politik neuerdings gerne auf Werbetour für die dual-kooperative Berufsbildung der Lehrlinge in Lehre und Berufsschule geht, täten die Koalitionsverhandler gut daran, sich beim „Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen )KUS)“, jener erst- und bislang einmaligen ergänzenden Einrichtung mit ihren vielfältigen Aktivitäten bis zur engagierten Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung, die nötige Expertise einzuholen.

    Hinzu kommt, dass allzu viele beauftrage und/oder selbst ernannte Reformer so sehr an gängigen Bewertungsvergleichen und an wirtschaftlichen Abhängigkeiten haften, dass die Bildung persönlicher Qualitäten ob der geforderten Ausbildungen möglichst unmittelbar nützlicher Qualifikationen unter die Räder kommt.

    Die Reform des Reformierens ist unabdingbar.

  12. RR Prof. Reinhard Horner
    09. November 2013 12:53

    reinhard.horner@chello.t

    leserbriefe@diepresse.com

    Zu: „Der Versuch einer Annäherung“ von Julia Neuhauser und Christoph Schwarz am 06.11.2013

    Fahrlässige oder gezielte Falschmeldung

    Da heißt es: „Lösungen für Fragen zu finden, bei denen es 50 Jahre lang keine Einigung gab.“ Damit wird offensichtlich auf das Schulgesetzwerk 1962 Bezug genommen, das den Kompromiss des 9. Schulpflichtjahres und die Installierung des Polytechnischen Lehrgangs (heute Polytechnische Schule) mit sich brachte.

    Die Gesamtschule für die 10- bis 14-Jährigen ist ein rund hundertjähriges Rezept zur Bildungsreform aus der Zeit des großen Otto Glöckel zu den damaligen Verhältnissen. U. a. nach dem Wiener Schulversuch der „Allgemeinen Mittelschule“ von 1922 bis 1927 wurden 1927 die Kompromisse des Hautschulgesetzes und des Mittelschulgesetzes beschlossen.

    Nunmehr droht ein Durchdrücken der Organisationsänderung zur Gesamtschule der 10- bis 14-Jährigen und zur Ganztagsschule allen Ernstes als Alibiaktion gegenüber den primär inhaltlichen und methodischen Erfordernissen zukunftstauglicher Bildungsreformen mit ihren heutigen und nicht hundertjährigen Umständen auszuarten.

    Seltsamerweise bleibt in den akuten Revierkämpfen das 9. Schuljahr zumeist ausgeblendet. Dies, obgleich unsere Politik im europäischen Rahmen mit Empfehlungen der Berufsbildung in Lehre und Berufsschule intensiv auf Werbetour unterwegs ist.

    2011 hatte Wien, hatte Österreich, allen Grund die Hundertjahrfeier der Mollardschule zu begehen, des weltweit ersten und beispielgebenden Berufsbildungszentrums dieser Art.

    Nun steht 2013 das Gedenkjahr der Anfänge der Schulgemeinde der Wiener Berufsschulen an. Daraus ist im „Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen (KUS)“ unterdessen wieder eine weltweit erst- und (noch) einmalige wesentliche ergänzende Einrichtung für die dual-kooperative Berufsbildung der Lehrlinge in Lehre und Berufsschule geworden. Mit vielfältigen Aktivitäten Bis zur engagierten Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung.

    Den Verhandlern für das Kapitel Bildung im Koalitionsübereinkommen der nächsten Bundesregierung ist nachdrücklich zu empfehlen, auf das 9.Schulpflichtjahr nicht zu vergessen und sich hinsichtlich der hochgelobten Heranbildung der Lehrlinge zu Fachkräften beim KUS der Wiener Berufsschulen die nötige (unerlässliche) Expertise einzuholen.

  13. Zet`s Sichten (kein Partner)
    08. November 2013 23:35

    Ein kleines Off topic von vormals: "Mentalitäten"

    Ein vielleicht zeitgeschichtlich vielleicht wertvolles Dokument.

    "Verfolgungswahn" oder - nun - die von Google schickten immerhin eine Sicherheitsanfrage weil an meiner IP Adresse "aussergewöhnliche Aktivitäten" beobachtet worden sind.

    Wer das wohl sein kann eher mehr der "Metternich"-Apparat oder doch sehr viel eher noch die "NKWD"-islamophilen "Bundesverfassungs"-"Schützer"-Apparatschicks, wenn die immer noch nicht begriffen haben ....... ?

    Kranke Hirne gehen auch "gern davon aus", daß direktes Fragen irgendwie ein "Unding" sei ........

    Die "geistigen" Verdrehungs"blüten" in einer Pseudozivilisation die sich beim Schreiben und Lesen krankdenkt (Schriftzeichenmissbrauch und ca 10 Prozent mehr Schriftzeichen als gebraucht werden) führt eben auch zu unterbewußten Suggestivverhalten, etwa solcherleich: "Gern" und ausführlich zu verdächtigen ....... oder präventiv zu einer Gerichtsverhandlung auszuspionieren wie "der Typ" "sozial vernetzt" ist und dann strategisch zu überlegen "ob wir den kriegen" ohne, daß "die Partei" Schaden nimmt .......

    In einem Land sollte das keine Überraschung mehr sein, wo Justiza zunehmd zur Hure von lügnerischen Mächtigen zu machen versucht wird......

    Ich würde sehr Staunen, wenn ich hierin eine Fehlmutung angestellt hätte.

    Denn klarerweise weiß auch der "Obermufti" Faymann ------ wer klar denkt ist für ein System ziemlich "gefährlich", welches im Wesentlichsten auf

    LÜGEN

    aufgebaut ist.

    Und würden die betreffenden Seelen wirkliche Menschen und damit politisch auch wirkliche Demokraten sein ----- sie würden genau das nicht tun: Schnüffeln......

    sondern ganz einfach fragen, wenn sie was wissen wollen.

    Inzwischen ist nicht nur "Wien" vermehrt zunehmend "anders" geworden, wie menschlich und die Zukunftsvisionen sind die zu noch größeren Lügengötzen .... Und so erregt massiv die Gemüter, wer die weitere Ausweitung des "anders" in die Provinz hinein verhindern und eine Wende zum Menschlichen einleiten will ----- und dabei spüren sie freilich auch in besonderem Maße: Mich.

    Da sind auch sicher welche dabei, die auf buddhistische Nobelpreisträger in Kernwissenschaften hoffen ........;) oder auf Taliban, Mujahedin, Al Quaida und wie sie sich sonst nennen, welche die Kernkoranbotschaft beherrschen, hoffen, die vor lauter "Islam ist Friede" den Koran selbst verbrennen......

    Die Aufklärung AUS DEM KATHOLIZISMUS heraus konnte einzig deswegen gelingen, weil Jeschua ein Mensch gewesen ist ......... und kein Täuscher und ins genozidale sinnender Mörder, der auch von Hitler zum Ideal erklärt wurde-.
    Emotionale Idioten haben Schwierigkeiten größere Zusammenhänge zu denken ... solche denken immer nur bis zum nächsten "Butterbrot".

    ...... und sind dann wirklich überrascht, wenns doch sehr viel so wird, und zwar genauso wird, wie das wovor wir - und wir sind wirklich viele und werden durch die islamen Taten "stündlich" mehr - gewarnt haben.

    Mann beachte: Derzeit ist die bestehende Entwicklung bereits die, das zur Kontrolle islamer "Anwandlungen" bereits mehrfach IN EUROPA MILITÄR angefordert wurde ...... die "normale" Exekutive allein also nicht mehr genügte ....
    In der BRD wurde oder wird immer noch an einer Textstelle gebastelt in welcher auch der Inneneinsatz der Bundeswehr möglich wird ........ sicher wegen aufständischer Christen ;) ........ oder - und jetzt wieder im Ernst - doch wegen sozialistischer Arbeiter und Arbeiterinnen, die "Schnauze voll haben" von der Art "Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz" ihrer sozialistschen Führungsrigge von Arbeitsplatz-Kämpfer ----- die durch massive Muslimimporte offensichtlich ihre Wiederwahlen sichern wollen, auch, wenn sie dadurch heimische - auch ihre Verwandten - Arbeiter zunehemend in die Arbeitslosigkeiten drücken .......

    Und sicher macht auch keinem Freude besteuert zu werden für Seelen die bereits mit Abreiseziel die Sozialsysteme hierzulande ansteuern oder, wenn doch nicht, dann hier sehr schnell so zu denken "lernen", wie ihnen - im übrigen- dies auch die Koransicht auferlegt.

    Die "europäische" Basisausrichtung ins Demokratische kann einzig als auf urjeschuitischem/jüdischem von oben genährtem geistigen "Boden" Gewachsenes erklärt werden und diese wirklich MENSCHLICHE Emotionalleistung konnte einzig in diesem Kulturrahmen geschehen (übrigens, wie vieles mehr "nur" in der geistigen Weckrufgesinnung des Tanachs und der sinnvollen Teile der Bibel geschehen konnte, wie etwa Entwicklung der Naturwissenschaften....) ....... und genau diesen SO ÜBERWÄLTIGEND DEUTLICHEN ERFOLG hassen Kernkorane zutiefst, weil deren einzige Perspektive nur "the rule of Allah" in einem Kalifat sein kann, welches eine Struktur ist, die auf Unterdrückung, Überwachungsdruck (Sure 63, die nach Koranzitat vermutlich historisch letztgeschriebene)) und Brutalitäten von "oben" nach "unten" und von "unten" nach "oben" basiert (die Nähen zum Sozialismus sind wirklich überwältigend)

    Wie sehr die Vorkommnisse in den Maghrebstaaten und in Syrien und auch anderswo wieder die immense Zugkraft des Kernislams zeigen ist nur wie ein "Spiegel" dessen was bereits in frühstaatlichen Entwicklung des Islams stattfand .... den von den ersten vier - den sogenannten rechtgeleiteten - Kalifen, sind drei ermordet worden und einer der ersten "Blutsäufer" ermordete gleich mal ca 100 000 Seelen im südlichen Persien, weil dern Koranzentralisten der Islam "dort nicht gefiel" ........

    Nur sozialistische Tölpel übersehen, dass in der wirklichen Sozialdemokratie - auch wirkliche demokratische Sozialisten sassen - und die sind nicht marxistisch geprägt, also nicht empathieidiotisch, sondern größtteilig skeptisch gegen biblische Lügen an den wenigen Wahrheiten über den jüdischen Wanderprediger orientierte sehr einfache Liebende gewesen --------- die wiederum in ihren ebenso sinnenden Teilen der "Bürgerlichen" und Aristokratie die wesentlichen Umschwünge zur Demokratie brachten .......... und nicht die lauthals herumplärrenden und aggressiven Dummiane, die das nach Aussen sich umzuhängen suchten, was stille Werker in ihren Kämmerleins vollbrachten.

    Ich mein ---- wie sehr werden zunehmend Mao und Lenin und Stalin auch in ihren Ursprungsländern verachtet ? ....... während nur Restidiotie in Wien deren Konterfeie noch durch die Straßen trägt und dies strafrechtlich völlig unverfolgt.

    In einem so zurückgebliebenem Staat - mit solch falscher Toleranz - sind die Risse immer deutlicher zu spüren ...... und dies leider auch solchen in den Medien zuzurechnen, die historisch nie korrekt aus menschlicher Perspektiven berichten, sondern aus ideologischen --- und mit Balken in den Augen und Denkscheuklappen an den Seiten ist eben nichts wirklich Sinniges zu erreichen........

    In "meiner" leider kernsozialistischen Gemeinde wo die Reste eines KZ sind - auf dessen Gelände massenweise Familienhäuser gebaut wurden - bleibt der Restbestand des KZ wie ein kleines Disney-World mit portablen WC`s in dichter Nähe zu den Gedenktafeln und in geringer Entfernung und Sichtbereich des Eingangs, sowie ein Kinderspielplatz "gleich um die Ecke", nur wenige zig-Meter vom Eingang des Restbestands des KZ entfernt --- wie ein Symbol von antiemotionalen "Eltern", die meinen "Kinder könnten dies nicht fühlen......", weil sie die Kinder für gefühlskalt und dumm sehen wollen .....

    Wie gefühlskalt und dumm solche wirklich auch ihre Kinder "haben wollen" kann einzig ermessen, wer solche Eltern wirklich durchschaut hat ..... und mit solchen "gelebt" hat.

    Ich schrieb dazu schon öfter -------- ich war zwar nun längere Zeit nicht dort. Doch getan hat sich meines bisherigen Kenntnisstands nach nichts .......

    Der Ort an dem mit auch die Freisinnigsten und Anti-Diktatorischsten zu Tode gemordet wurden ist der mordeneden sozialistischen Republik (Abtreibungsmorde) nicht wirklich viel wert ....... denn Kinderfreunde sind echte Sozialisten sowieso nie wirklich gewesen ....... denn ihre "Liebe" gilt ja sowieso "Alles stirbt in den Tod" und demzufolge werden Kinder auch dafür gezeugt ....... mal kurz sinnen, wie enorm KALT dass sowas ist.

    Dass Sterben ein Wechsel in ein neues Leben ist kommt solchen so obstrus vor, wie das Leben ohne fleischliche Bindung existieren kann .... ja dass das Wesen jedes Lebewesens im Kern seine nicht-fleischliche Existenz ist und das "Fleisch" einzig solang die Hülle ist solang ein Lebewesen noch die Sterblichkeit zur sinnigen Transformation braucht ..........

    Das Thema "Handy" und wie die Schöpfer also auch den wirrsten Dummianen bereitwillig zeigen, wie "Leben" fleischlos in Form von Denken zu weit Entfernten "fliessen" kann schockt diese zumeist erst dann, wenn sie das so lesen, wie ich dies zuvor bereits und hier wieder so ähnlich schrieb.

    Da bricht schliesslich in Seelen dann doch noch durch, daß sie kapieren wie richtig diese Schöpfung angelegt ist ins Lieben hinein ....... und schliesslich aus dieser Welt der Sterblichen herausfinden zu können ........

    Und dann sind da noch die Widersacher -..... die in die Sterblichkeit ziehen wollen und auch gern ein wenig damit "herumspielen möchten" : Gell Herr Faymann ?

    Spindelegger halte ich hingegen für zumindest so weit im Menschlichen gereift, daß er so nicht denkt ..... doch eben auch noch substantiell sehr viel dazulernen muß.

    Wirkliche geistige Väter verdrängen nie ...... sie schicken in die: Lehre !

    Ich bin meinem wirklichen Vater sehr dankbar ------ ist eine teils harte Schule gewesen - daran bin ich selbst schuld gewesen.

    Der Friede mit ihm kommt ------ Wichtigeres gibts für mich zur Zeit nicht.

    ....dazu zählt sicher auch Selbstbetrüger um die Möglichkeiten des Sinnens die Ausblicke in die Wahrheit seines Reichs einsehbarer zu machen und wie dieser Planet auch davon mehr und mehr berührt werden kann ----- was im Grunde so einfach ist: Mit wirklichem Lieben.

  14. heartofstone (kein Partner)
    08. November 2013 21:53

    Warum nicht ausländische Straftäter nach ihrer Haftstrafe rigoros abschieben? Deren Ernährung würde ich durch Wasser und Brot (100% halal) sicherstellen und während ihrer Hafstrafe dürfen sie gerne Steine klopfen (Schotter braucht man für alle möglichen Bauwerke) ... und im Winter dürfen sie gerne auf der Axamer Lizum Schnee den Berg rauf schaufeln ... ihre armen abhängig Angehörigen dürfen ihnen gerne nach ihrer Abschiebung in die Heimat nachreisen ... man ist ja schließlich kein Unmensch ...

  15. heartofstone (kein Partner)
    08. November 2013 21:46

    Warum nicht aus die GFK kündigen, wenn uns ein sog. Asylwerber bis zu 25000 (oder mehr wenn er ein angeblich nicht in seinem Heimatland zu behandelndes "Leiden" hat) Euro pro Jahr kostet? Österreich ist seit dem 1.5.2004 von sicheren und/oder EU Länder umgeben. Sollen sich unsere Nachbarn um die armen Flüchtlinge kümmern, denen es ganz sicher nur um sichere Zuflucht und nicht um möglichst hohe Sozialleistungen geht /zyn

  16. heartofstone (kein Partner)
    08. November 2013 21:35

    Warum nicht deshalb die Aufenthaltsgenhmigungen von arbeitslosen Ausländern auf die Dauer des Bezugs des Arbeitslosenentgelts begrenzen?

    Arbeitslose Ausländer September 2013 ... 60515 ... Q: derstandard

  17. heartofstone (kein Partner)
    08. November 2013 21:09

    Angesichts der genannten Zahlen möchte man nur noch einem die sozialistische Schule unterstützenden Quacksalber ein Bein ausreißen und damit dem Rest die dies auch tun einfach erschlagen ...

    PS: und wenn sich help in die erste Reihe stellt, hätte ich wahrlich nichts dagegen ...

  18. cmh (kein Partner)
    08. November 2013 20:27

    Dazu nur dreierlei:

    nasse Fetzen, nasse Fetzen und natürlich nicht zu vergessen, nasse Fetzen!

    • help (kein Partner)
      08. November 2013 20:50

      cmh

      Bei Dir da kann man nur noch Einerlei anmerken, feststellen:

      *Fetzenblöd!* ....... ist eh noch nett formuliert

    • T.K. (kein Partner)
      08. November 2013 21:18

      cmh,

      Von der Wiege bis zum akademischen Kindergärtner in sozialistischen Brainwashingsorganisationen.

      Offenbar brauchen die hiesigen Sozi-Logen und -Salons mehr Nachschub für ihre Wilhelminenberge.

    • cmh (kein Partner)
      08. November 2013 21:29

      Dich habe ich eigentlich gerade nicht gemeint. Aber wenn du unbedingt willst ...

  19. help (kein Partner)
    08. November 2013 18:58

    Und da glaubt hier dann wirklich jemand, auch nur ein Bruchteil des Budgetproblemes wäre gelöst ... wenn man die von Unterberger hier schon bald seit Jahren mantraartig verteufelte Gesamtschule bzw. die NMS nicht einführt bzw. aus der Welt schafft???

    Dort wo dem Dr. Unterberger dann auch noch die letzten Argumente ausgehen in seinem Kampf gegen die Vernunft, greift er tatsächlich auch schon zu derart abseitig / durchsichtig / sinnlos daherkommenden "Argumenten"!

    Es ist ihm tatsächlich schon bald jedes Mittel und jede Torheit recht!
    Sparen bei der Bildung also, (ausgerechnet!) ... weiter vorzeitige Selektionierung der Kinder und damit auch weiter eine die Gesellschaft schon im Keim entsolidarisierende und damit zerrüttende Entwicklung vorantreiben.

    Das ist es was ihm einfällt!

    • cmh (kein Partner)
      08. November 2013 20:31

      Sie haben natürlich recht. Das kann nur ein Tropfen auf dem heissen Stein sein. Ihre Arbeitslose, bzw. Ihr Parteisalär muss natürlich auch noch gezahlt werden.

      Aber wenn es uns gelingt, diese Geldverschender loszuwerden, dann sollten wir Sie schon was Anständiges studieren lassen, damit Sie auch so ein toller Intschenör werden wie der Ihr Freund F. und Sie ein so tolles Doppelgehalt kriegen wie der Cap.

      Sie wissen ja: denn einer allein kann ja net so deppert sein.

    • help (kein Partner)
      08. November 2013 20:47

      cmh ... Nur zum letzten Satz von Dir (und ein bisserl was dazu) noch schnell!

      Du kannst das sichtlich schon und zwar wirklich überzeugend!

      Und dann täte ich mich an Deiner Stelle einmal entscheiden, von wegen:
      Arbeitslose / Parteisalär / Doppelgehalt ... :-))

    • cmh (kein Partner)
      08. November 2013 21:28

      Bei den anderen jetzt plötzlich auf Logik wertlegen?

    • help (kein Partner)
      08. November 2013 22:54

      cmh
      Das Wort Logik ist gerade einmal kurz genug um es Dir als Phrase zu merken,
      ... so scheint es hier zumindest!
      Dessen Bedeutung begreifen tust Du es jedoch ganz offensichtlich nicht!
      Ansonsten könntest Du hier nie und nimmer so daherschreiben wie Du daherschreibst!

      :-))

  20. LF
    08. November 2013 09:15

    Wer je erlebt hat, wie ein Zehnjähriger, der laut Volksschule die "gymnasiale Reife" hat, kaum zusammenlauten kann, der erkennt, dass sich etwas ändern muss.
    Die Einführung der Gesamtschule ist dabei nur leider der falsche Weg! Reformiert gehören vor allem die (großstädtischen) Hauptschulen. Dabei müssen die dort tätigen Lehrkräfte vor allem durch Sozialarbeiter unterstützt werden. Denn ein ganz großes Problem ist die soziale Komponente in diesen Schulen. Hier gehört der Hebel angesetzt, damit diese Kinder endlich Leistungsbereitschaft zeigen und einen gesunden Ehrgeiz entwickeln können, der sie dann auch die Freude über eine gut abgelegte Prüfung erleben lässt. Solange es aber am wichtigsten ist, "Spaß zu haben" und Kinder, die sich bemühen, als "Streber" ins Abseits gestellt werden, kann und wird sich leider nicht viel ändern.

  21. byrig
    08. November 2013 01:49

    hat es die spö-und die vereingte linke-jetzt geschafft?
    nach fast 70 jahren?
    das alte ideologieprojekt der gesamtschule einzuführen?
    es wäre eine katastrophe für unser land.
    das schlagwort "bildung" wird ad absurdung geführt.der einzige effekt wäre,dass die spö ihr "nichtbildungsziel" keine elitenbildung kraftvoll durchgesetzt hätte.
    unterstützt natürlich von den noch linkeren grünen,den geschichtsunwissendenden neos und einigen bürgerlichen trottelnb wie schilcher und platter.
    übel,übel.
    zumal wirkliche auskenner und richtige bürgerliche wie neugebauer am abtreten sind.
    kotzbrocken wie steuerhinterzieher androsch beherrschen gegen den willen der bevölkerung das feld.
    man kann nur hoffen,dass spindelegger nicht zu schwach ist,um diesen gefahren für unser land zu widerstehen.

    • RR Prof. Reinhard Horner
      08. November 2013 11:53

      reinhard.horner@chello.at

      "- nach fast 70 Jahren"?

      Nach rund 100 Jahren! (Nach zwei Kompromissen: 1927 und 1962.)

  22. Politicus1
    07. November 2013 23:16

    manchmal könnte man sich eine vergangene kommunistische Ostdiktatur zurück wünschen!
    Die ihren eigenen Familienbegriff lebende Frau Unterrichtsminister wäre dort schon längst fällig geworden. Wegen Unfähigkeit, Schädigung des Volksvermögens, Verrat an der volkseigenen Jugend ...
    Aber Frau Schmied hat Glück, dass sie nicht eine Margit Honecker in einer DDR ist ...

  23. Undine
    07. November 2013 21:40

    Ganz klar ist es mir eigentlich nicht, welche Kinder die NMS nun tatsächlich bevölkern, bzw die Gesamtschule besuchen werden, wenn die Hauptschulen ganz abgeschafft werden sollen.

    Werden dann jene Kinder, die dem "normalen" Unterricht aus unterschiedlichen Gründen nicht folgen können und ursprünglich in die Hilfsschule*, ab den 60er-Jahren in die Sonderschule* geschickt worden wären, bzw etwas später in den 3. Klassenzug der HS, nun unmittelbar neben den sehr guten bis guten Schülern im selben Klassenzimmer unterrichtet werden? Wenn JA, dann ist das wirklich der sicherste Weg zur allgemeinen Volksverblödung. Sind wir noch zu retten?

    Und ein LH Platter und ein LH Haslauer lassen sich zu solchen Verbrechen an den guten bis sehr guten Schülern verleiten und sind auch noch stolz auf ihr Umschwenken? Man faßt es nicht.
    Und dann kommt diese irrige Art von Unterricht auch NOCH teurer als bisher?

    * Das Umbenennen der Hilfsschule in Sonderschule war der schleichende Beginn der Political Correctness. Die Neubenennung hat die Institution nicht strukturell verändert, klang aber anfangs etwas "besser".

    Am Ende wird die Umbenennung der Schulen nicht nur nichts zum Guten verändern, sondern die guten bis sehr guten Schüler links liegen lassen, weil die Beschäftigung mit den geistig Schwachen die ganze Kraft erfordert---und ihnen dennoch wenig bis nichts bringen wird.

    Vielleicht versucht man's ja einmal mit dem Nürnberger Trichter!

    "Mit dem Nürnberger Trichter wird eher scherzhaft eine mechanistische Weise des Lernens und Lehrens bezeichnet. Damit ist vor allem die Vorstellung verbunden, ein Schüler könne sich mit dieser Form von Didaktik Lerninhalte einerseits fast ohne Aufwand und Anstrengung aneignen und ein Lehrer andererseits auch dem „Dümmsten“ alles beibringen."

    • lenz
      07. November 2013 22:39

      Liebe Undine,
      die Sonderschule ist doch auch längst umbenannt - nämlich in SPZ, was soviel heißt wie Sonderpädagogisches Zentrum. Wie gehabt: Gleicher Inhalt, andere Verpackung.
      Und wenn dann alle wissen, was ein SPZ ist , muss es halt wieder umbenannt werden.
      Wegen der Stigmatisierung! :-(

  24. Gandalf
    07. November 2013 21:15

    Die ÖVP war früher berüchtigt dafür, dass sie, selbst wenn sie eine Wahl gewann, regelmässig die darauf folgenden Koalitionsverhandlungen verlor. Das mir dem Gewinnen von Wahlen ist schon lang ins Träumeland entschwunden; die Fähigkeit, sich bei Koalitionsverhandlungen so ungeschickt wie nur irgend möglich aufzuführen und letztendlich ein Minus-minus- Ergebnis einzufahren, hat sich hingegen offenbar erhalten oder sogar noch verstärkt.

  25. Brigitte Imb
    07. November 2013 20:22

    OT

    Ortner: Die bedarfsorientierte Grundsicherung des Josef Cap

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/1473815/Die-bedarfsorientierte-Grundsicherung-des-Josef-Cap?_vl_backlink=/home/index.do

    Der abgehobenen Politikerkaste ist einfach nichts zu schäbig, solange ihr eigener Vorteil stimmt. Dei Staatsfinanzen sind in solchen Fällen nicht zu beachten, die müssen von den "Ameisen" getragen werden.

    • CHP
      07. November 2013 21:52

      Danke, der beste Ortnerartikel seit Jahren!

    • plusminus
      07. November 2013 22:48

      @Brigitte Imb

      Der "Capperl" als Lindner-Kopie wird bereits seiner eigenen Partei zuviel. Die Jugend begehrt auf:

      http://orf.at/stories/2205413/

    • Brigitte Imb
      07. November 2013 22:59

      Ja, gut so. Das wird ohnehin spannend was aus dem Moitzi wird; gestopft od. abgesägt?

    • brechstange
      08. November 2013 10:13

      Der Moitzi hat in der Schuldiskussion gesagt, dass er sein Einkommen zu 100 % in Österreich besteuert im Gegensatz zu Stronach. Von Doppelbesteuerungsabkommen hat er noch nie gehört, er studiert ja neben seinem Parteijob Jus. Soviel zur Intelligenz der SPÖ-Parteijugend.

    • brechstange
      08. November 2013 10:14

      versteuert , Verzeihung

  26. Anton Volpini
    07. November 2013 20:21

    Ich lese gerade "Die offenen Adern Lateinamerikas" von Eduardo Galeano.
    Ein seltenes Lehrbeispiel linker Dialektik.

    Er beschreibt in diesem Buch in beeindruckend genauer historischer Aufarbeitung die Entwicklung Südamerikas von der Eroberung Pizarros bis herauf in die heutige Zeit.
    Würde sich seine Darstellung nur auf die Beschreibung der historischen Ereignisse beschränken, so wäre sein Buch ein Dokument von regelmäßigen Häufungen unglaublicher, menschlicher Grausamkeiten, getrieben durch unermäßlicher Gier. Erschütternd, zu was Menschen schon vor den Nazi- und Kommunistendiktaturen fähig waren! Eduardo Galeano hat eine schriftstellerische Gabe, das in der notwendigen Deutlichkeit darzustellen.

    Aber dazwischen urteilt er moralisierend über die Auswirkungen, und vergisst dabei auf typisch linke Art, die Ursachen beim Namen zu nennen. Die zwar sicherlich vielfältig sind, aber doch auf zwei wesentliche Ursachen heruntergebrochen werden können: Mangelnde Bildung der Bevölkerung über einen Zeitraum von fünf Jahrhunderten, welche alle Schätze dieses reichen Kontinents immer zum Raubgut aller anderen Völker werden ließen, die eine höhere Bildung hatten.
    Und zweitens mangelnde Rechtssicherheit beim Privateigentum.

    Das sollte uns bei der Bildung unserer Kinder sehr zu denken geben. Wir dürfen nicht zulassen, daß unsere Kinder zum Experiment von Ideologien werden. Wir müssen für den Wettbewerb der besten Schulen kämpfen, und daher gegen den schulischen Einheitsbrei aufstehen.

    PS.: Ich bin zu Galeano über sein Buch "Kinder der Tage" gekommen, ein sehr gescheites, über weite Strecken amüsantes, aber auch sehr erschütterndes Buch.

    • Brigitte Imb
      07. November 2013 20:32

      Der Zeitpunkt - um aufzustehen - könnte günstiger nicht sein, nach all den bekannt gewordenen Lügen. (Ist das nicht schon vorsätzlicher Betrug?)

      Was könnte das Volk tun? Demonstrieren? Eine Volksbefragung organisieren?

      Und das müßte noch dazu rasch über die Bühne gehen, bevor die Lügenregierung sich neu konstituiert.
      Von den (gekauften) Medien wird das Volk sicher keine Unterstützung bekommen.

    • Anton Volpini
      07. November 2013 20:54

      Natürlich Brigitte Imb, der Zeitpunkt wäre jetzt günstig.
      Aber er war schon gestern günstig und auch am 29. September.

      Ich hätte da einen Vorschlag. Wir drangsalieren unsere politischen Machthaber so lange mit unseren Schreiben zu konkreten Straftatbestandsvorwürfen, bis sie uns klagen.
      Dr. Unterberger hat das mit seinem Beitrag gestern deutlich gemacht.
      Nur, wer außer Ihnen, brechstange und Undine hat den Mut dazu?

    • Brigitte Imb
      07. November 2013 21:02

      Oije, wir würden alle enden wie etwa Pretterebner. Die Lügenpolitiker u. ihre Justiz lassen uns in den Ruin prozessieren.

    • Anton Volpini
      07. November 2013 21:17

      Daher, verehrte Brigitte Imb, ist der 29. September auch so ausgegangen, wie es dem österreichischen Volk entspricht...sagen Sie mir bitte, wo ist jetzt der günstige Zeitpunkt?

    • Brigitte Imb
      07. November 2013 21:42

      Naja, wären vor der Wahl die Fakten auf dem Tisch gelegen, so denke ich doch, daß manche nicht SPÖVP gewählt hätten. Viele fühlen sich zu Recht betrogen und sind etwas aufgebracht.

    • Anton Volpini
      07. November 2013 21:57

      Aber dafür sind wir doch schon alt genug, um die Erfahrungen gesammelt zu haben, daß im Wahlkampf nur Scheingefechte stattfinden. Wir Wahlvölker müssen endlich lernen, daß eine Wahl die davor stattgefundene Regierung beurteilen sollten!

    • brechstange
      07. November 2013 22:07

      "Dann gibt es für Werner Faymann auch noch ein Ultimatum: Wenn er bis Ende November keinen Ausweg aus der tristen Budgetsituation (Stichwort Milliardenloch) weisen könne, werde das Team Stronach eine Sondersitzung des Nationalrats einberufen." aus der Presse

      Wir werden das durchziehen, egal wie hoch die Wellen sind. Unser Dampfer bleibt auf Kurs.

    • Anton Volpini
      07. November 2013 22:17

      Gut so brechstange!
      Faymann muß strafrechtlich belangt werden! Will Österreich noch ein Rechtstaat sein, dann muß Faymann hinter Gittern sitzen!

    • plusminus
      07. November 2013 23:42

      @brechstange 22:07 Uhr

      Bravo, weiter so!

      Und immer besser gefällt mir die neue Klubobfrau, gratuliere!

  27. Josef Maierhofer
    07. November 2013 19:33

    Die ideologischen Verhärtungen.

    Ideologie = Idiotie, die trotz aller Fakten, etwas Irreales tut und propagiert und rücksichtslos ausführt.

    Das ist so, wie bei einer Räuberbande, wenn die einmal ein Ziel gefunden haben und beschlossen haben die Tat zu begehen, so kann sie nichts davon abhalten, geen jedwede Vernunft.

    Frau Schmied war als Verantwortliche ideologisch genug, um der 'Baddei' und ihren perversen Wünschen zuzuarbeiten, gegen alle Vernunft.

    Nun müssen wohl die Parteimitglieder wohl endlich erkennen, dass ihnen Schaden zugefügt wird von solchen ideologischen Ansinnen. Auch müssen sie erkennen, dass ihre Kinder verkümmern wegen dieser Ideologie und sie müssen erkennen, dass die 'Baddei' nicht mehr für das Volk da ist, sondern für sich und ihresgleichen (Klientel) und dass die Ideologie (=Idiotie) von der 'Baddei' kommt und nicht ein Wunsch der Menschen ist, von denen sich die 'Baddei' meilenweit entfernt hat. Auch bei der Koalitions'baddei' ist das so.

    Ich habe die Konsequenzen gezogen und die nicht mehr gewählt, weil ich so ein Schulwesen, das die Lehrer gängelt, die Kinder auf dem Altar der Ideologie (=Idiotie) opfert und den Eltern Schule vorrlügt. Da meine frühere Partei zu einer 'Baddei' geworden ist, habe ich sie auch nicht gewählt, diesmal. Es waren offenbar zu wenige, die das alles vorher gesehen haben, sie werden es jatzt und später dann sehen.

  28. Brigitte Imb
    07. November 2013 19:27

    Das Lügenkonstrukt im Bildungsbereich und das Lügenkonstrukt um die Staatsfinanzen müßten doch m.M. ausreichend sein um Neuwahlen zu fordern.
    Die Bürger sind vor der NR Wahl bewußt fehlinformiert - eigentlich betrogen - worden.

    Die Opposition ist angehalten zu handeln.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1473781/Budgetschwindel-faellt-Koalition-auf-den-Kopf?_vl_backlink=/home/index.do

  29. plusminus
    07. November 2013 19:18

    Bitte, die Statistikzahlen sofort an die Adresse der ÖVP richten, denn wie aus gut informierten Kreisen durchsickert, soll sie bei den Koalitionsverhandlungen wieder einmal umgefallen sein, der SPÖ-Forderung nach der Gesamtschule nachgegeben haben und die flächendeckende Einführung im Koalitionsabkommen bereits paktiert sein.

    Die Mehrkosten wird man schon irgendwie mit neuen, kreativen Steuern lukrieren, denn die Reichen - wo immer die sitzen - sollen ruhig fest für die sozialistischen Umerziehungsideen blechen, bis wir alle gleich arm sind!

    • Haider
      08. November 2013 00:08

      Der ÖVP kann man vieles vorwerfen, aber physikalische Naturgesetze kann auch sie nicht negieren: WENN MAN BEREITS AM BODEN LIEGT KANN MAN NICHT MEHR UMFALLEN!

    • plusminus
      08. November 2013 01:29

      @Haider

      Kein Einwand - das stimmt zweifelsfrei, oder aber auch:

      "Wer ständig am Bauch kriecht, kann nicht auf die Schnauze fallen"! ;-)

  30. Brigitte Imb
    07. November 2013 19:13

    Da bleibt nur zu hoffen, daß den (nicht SPÖ) Verhandler des Bildungsbereiches diese Zahlen nicht vorenthalten bleiben. Im untransparentesten Staat ( von 95 getesteten) ist ja nichts unmöglich.

    Nachdem den Lehrern Maulkörbe umgehängt worden sind, könnte doch deren Gerwerkschaft sämtliche Mißstände publizieren. Warum tun DIE das nicht? Zählen die ebenso zu den Uninformierten?

  31. dssm
    07. November 2013 19:10

    Eine herrschende Klasse ist nur gegeben, wenn auch die Kinder wieder in den Genuß der Macht kommen! Unser bisheriges Bildungssystem steht dem massiv im Wege.

    Daher wird auch die ÖVP wohl einsehen müssen, daß zwecks langfristigem Machterhalt der heutigen Eliten, die neue Mittelschule her muss.
    Je mehr Schulabgänger, der öffentlichen Schulen, nicht ordentlich lesen und rechnen können, desto leichter ist diese Menge an Menschen zu steuern. Insbesondere von jenen, welche auf teuren privaten Instituten ausgebildet wurden.
    Ein kurzer Vergleich des durchschnittlichen Gehalts in der Privatwirtschaft mit dem 'Gehalt' im staatsnahen Sektor, insbesondere in den Magistraten, Stromversorgern und sonstigen staatlich alimentierten Stellen zeigt klar wer sich eine Privatschule leisten kann und wer nicht!

  32. Freak77
    07. November 2013 19:04

    So wie es aussieht wird es bald ein Sparpaket geben. Heute im Ö1-Mittagagsjournal hatte es ein Wirtschaftsforscher dargelegt.

    Die Republik hat zuwenig Geld - das was vor den Wahlen an Wohltaten für die Bevölkerung versprochen wurde war nur Schein, der sich vom Sein sehr unterscheidet.

    Diese teure - aber uneffiziente - Schulreform mit der NMS-Einführung zeitigt eine Folge: Viele Spesen und vernachlässigbarer Erfolg.

    Oder anders formuliert: "Außer Spesen nichts gewesen".

    Ich bin daher dafür dass diese sogenannten Schmied-Reformen rück-abgewickelt werden und die gute alte Hauptschule (die kann man dann nennen wie man will) mit den verschiedenen Leistungszügen wieder eingeführt wird.

    Und das Gymnasium in der 8-Jahres-Langform erhalten bleibt so wie bisher und nicht so wie es Haslauer vorschlug auf ein paar Sport- oder Musikgymnasien reduziert wird.

    Ich habe beim Haslauer als Schul- und Bildungsverhandler für die ÖVP so ein ungutes Gefühl. Und mein Gefühl täuscht mich selten.

    • lenz
      07. November 2013 22:46

      @ Freak

      "Ich bin daher dafür dass diese sogenannten Schmied-Reformen rück-abgewickelt werden und die gute alte Hauptschule (die kann man dann nennen wie man will) mit den verschiedenen Leistungszügen wieder eingeführt wird. "

      Das ist genau auf den Punkt gebracht. Bravo!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung