Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Justizgroteske, nächster Akt

Die Wiener Staatsanwaltschaft wird täglich mehr zum zentralen Problemfeld der Republik und des Rechtsstaats. Jetzt wurde bekannt, dass sie mit voller Breitseite gleich gegen die ganze ÖVP losgeht. Und dies nur drei Wochen, nachdem sie die Herren Faymann und Ostermayer trotz extrem gravierender Vorwürfe und Beweise vor einem öffentlichen Strafverfahren und damit auch den öffentlichen Aussagen aller Belastungszeugen unter Wahrheitspflicht bewahrt hat.

In dieser Staatsanwaltschaft hat man offenbar wirklich keinen Genierer mehr. Die Wiener Staatsanwälte begehen dabei auch noch schwerste handwerkliche Fehler: So wissen sie offenbar nicht einmal, dass Reinhold Lopatka im Wahlkampf 2008 längst nicht mehr ÖVP-Generalsekretär gewesen ist, sondern ein Mann namens Hannes Missethon.

Der ist zwar auch ein Steirer, aber sonst haben die beiden nicht viel gemein. Braucht ein strammer Wiener Staatsanwalt solche Kleinigkeiten eh nicht auseinanderhalten zu können, solange es nur gegen einen Schwarzen, Blauen oder Orangen geht?

Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich ist auch jedem Verdacht gegen bürgerliche Parteien und Politiker ordentlich und konsequent nachzugehen. Aber es ist wohl schon ein wenig gravierender, wenn der Infrastrukturminister Faymann die Vorstände von Staatsbetrieben unter Druck setzt, seine Inserate zu bezahlen, als wenn die Telekom ganz ohne Druck alle möglichen Politiker schmiert, damit sie ihr wohlgesonnen sind. Natürlich immer mutmaßlich. Im Fall Faymann sind die Beweise noch dazu viel dichter.

Keine Frage: Grauslich und widerlich ist alles. Aber man sollte schon beim Allergrauslichsten beginnen! Und man sollte schon das Gefühl haben, dass das, was diese Wiener Staatsanwaltschaft und Oberstaatsanwaltschaft tut, noch irgendetwas mit Gerechtigkeit zu tun hat. Und dieses Gefühl geht eben keineswegs nur wegen des Lopatka-Missethon-Patzers verloren.

Wie grauslich es rund um Faymanns Bestechungsinserate auf Kosten von ÖBB und Asfinag ausschaut, kann man inzwischen nämlich auch daran sehen, dass noch immer keine Begründung für die Einstellung dieses Verfahrens bekanntgemacht worden ist. Obwohl der Öffentlichkeit diese Begründung schon vor Wochen versprochen worden ist! Das drängt den ungeheuerlichen Verdacht auf: Der Beschluss, nichts gegen die Genossen Faymann und Ostermayer zu unternehmen, ist offensichtlich schon lange festgestanden, bevor man genau gewusst hat, warum man zu diesem Beschluss kommt.

Aber ich helfe gerne mit einem guten Rat aus: Man könnte doch gleich jene SPÖ-nahe Rechtsanwaltskanzlei, die ihre Unterlagen seltsamerweise in Luxemburg zu verstecken pflegt, und von der schon ein halbes Dutzend Juristen in die Staatsanwaltschaft gewechselt ist, bitten, eine Begründung für diese Einstellung zu formulieren.

PS: Ein hochrangiger Justizexperte machte mich dieser Tage auch darauf aufmerksam, dass es immer nur im Wiener Bereich und immer nur bei Vorwürfen gegen bürgerliche Politiker der Fall ist, dass „ganz zufällig“ ständig Geheimakten den Weg in die Medien finden. Will jetzt jemand gar durch das Verfahren gegen die ÖVP Überlegungen des Ministeriums einen Schuss vor den Bug setzen, diesen ständigen Geheimnisverrat einmal gründlich durch eine CSI-StA zu untersuchen?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSchani
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 01:26

    Seitdem die ÖVP mitverhindert hat, daß Fayman und Ostermayer nicht vor den Untersuchungsausschuß zitiert wurden, tuen mir diese Herrschaften nicht mehr im geringsten leid! Dummheit tut leider körperlich nicht weh, ansonsten müßten sich Spindelegger und Konsorten vor Schmerz nur mehr winden.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 01:34

    Nicht zu vergessen, daß auch bei der sozialistischen Claudia Schmied selbstverständlich das Verfahren wegen ihrer Tätigkeit in der Führungsetage bei der Kommunalkreditbank im Zusammenhang mit dem Finanzdesaster und der Bilanzfälschungen gleich einmal als erstes eingestellt wurde, währen Politiker aller anderen Couleurs auf die Anklagebank wandern.

    http://derstandard.at/1369363651718/Kommunalkredit-Gutachten-sieht-Bilanztricks

    Erwartungsgemäß dringt auch von dem Gutachten über diesen Verdacht nichts mehr an die Öffentlichkeit, denn bei GENOSSEN werden die Schotten dicht gemacht!

    Die ÖVP wäre gut beraten, wenn sie bei den Koalitionsverhandlungen auf einen UNABHÄNGIGEN Minister besteht, der in diesem linksverkommenen Justizsysstem gründlich aufräumt (Vorschlag: zum Beispiel Dr. Josef Moser, Dr. Franz Fiedler ), andernfalls sollte sie sich endlich aus dieser für sie immer tödlicheren Umklammerung durch die Sozis befreien.
    Außer der Profit aus der Symbiose mit den Roten ist für die Schwarzen derart einträglich, daß sie auch über die inzwischen unerträglich einseitig agierende Gerichtsbarkeit in diesem Land wieder einmal hinwegsieht.
    Bald wissen wir mehr!

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 00:58

    Die Justiz SOLLTE unabhängig sein, ist sie allerdings schon lange nicht mehr. Die Moral und das Ehrgefühl vieler Juristen kehrt um in gewissenlose Parteihörigkeit, was wiederum ein sehr schlechtes Zeugnis der Demokratie und Freiheit darstellt.

    Daß jedoch bei all dem Proporz der in unserem Staat herrscht und bei all der politischen Unterwanderung der Politik in jeglichem Bereich - auch dem der Justiz (und bald auch des tägl. Privatlebens) -, die ÖVP so kläglich versagt hat und den Sozialisten das Feld überlassen hat, zeugt von ungeheuerlicher Dummheit od. von ungeheuerlicher Abgehobenheit der ÖVP zum Eigenerhalt.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 13:29

    OT, aber eindeutig eine MedienGROTESKE

    Wäre der Attentäter aus der rechtsextremen Szene, hätte uns die Medienwelt tage- oder auch wochenlang mit entsprechenden Berichten bombadiert, allen voran der rote Staatsfunk.

    Aber so......................herrscht wieder einmal das große (Ver-)Schweigen:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014414-Attent-ter-aus-Paris-ist-nordafrikanischer-Linksextremist

  5. Ausgezeichneter KommentatorWertkonservativer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 08:20

    Eines ist hier hinlänglich diskutiert und deponiert:

    Unsere Justiz, ganz speziell jedoch die Wiener Staatsanwaltschaft, sind in einer Weise rot eingefärbt und parteihörig, dass es der sprichwörtlichen Sau graust!
    Die oft bewiesene Einseitigkeit in ihren Entscheidungen (alles gegen Mitte/Rechts, nichts gegen Rot-Verfehlungen), ist derart offensichtlich, dass in diesen Justizgremien einmal - realistischerweise wahrscheinlich erst nach einem hier vielfach erhofften Regierungsumschwung auf Blau/Schwarz - mit einem harten Besen ausgemistet werden kann und muss.
    Ich weiß, liebe Freunde, da muss sich zuerst die ÖVP dazu ermannen, und die FPÖ auch erst auf regierungsfähig umgepolt werden. Auf ausländisches Gelabere sollte dann im Realisierungsfall aber auch schon wirklich nicht geachtet werden!

    Eines noch zum Personalproblem (in allen Parteien).
    Ich bin wahrlich ein in der Wolle gefärbter Schwarzer, doch den Namen Missethon habe ich inzwischen total aus dem Gedächtnis gestrichen. Das zeigt nur die vielen personellen Fehlentscheidungen (hier in der ÖVP, aber auch überall anderswo), und vor allem auch die Schwierigkeit der Parteien, genügend qualitativ hochstehendes Personal für die harte Politarbeit akquirieren zu können.
    Die daraus resultierenden (oft desaströsen) Ergebnisse erleben wir täglich!
    Ein rechter Jammer, das alles!

    (mail to: Gerhard@michler.at)

  6. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 12:19

    Ganz aktuell beweisen sich wieder einmal die oben erhobenen Vorwürfe der Einseitigkeit unserer Justiz.

    http://derstandard.at/1381374241994/Vier-Ex-Kommunalkredit-Manager-wegen-Untreue-angeklagt

    Wäre das der politische Gegner, würden schon längst die Namen in der Öffentlichkeit breitgewalzt, aber in diesem Fall weiß die Staatsanwaltschaft plötzlich, wie man korrekt zu verfahren hat.

    Die Einstellung gegen Claudia Schmied ist - wie bereits erwähnt - genauso bedenklich und skandalös wie bei Faymann und Ostermayer!

  7. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2013 07:32

    Tja, jetzt zeigt sich, wie blauäugig es von der ÖVP war, das Faustpfand des möglichen Strafverfahrens gegen Herrn Faymann und seinen Chefeinflüsterer leichtfertig aus der Hand zu geben: Kaum zeichnet sich ab, dass Michael Spindelegger hinter den Kulissen vielleicht doch besser agiert als man es ihm zugetraut hätte, und daher der nächste Bundeskanzler nicht unbedingt Faymann heissen müsste, läuft über die rote Kapelle der BSA - Aussenstelle Staatsanwaltschaft Wien, unterstützt und transportiert von einem ethosfreien Sudelblatt aus der Raiffeisen- Ecke, schon die Entlastungsoffensive an. Und damit es auch richtig widerhallt, nicht nur gegen einzelne Personen, sondern gleich gegen die ganze Partei: seht her, was das alles für miese Brüder sind. Schäbig, wie die gesamte derzeitige SPÖ.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUKW
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2013 06:09

    Sitzt nicht seit Jahren eine Dame aus der ÖVP an der Spitze vom Justizministerium, deren Naivität und Aussehen mich ständig an Daisy Duck erinnert?

    Und lässt sich nicht ständig ein gewisser Herr Speichellecker (oder heißt er "Mister No Charisma"?) von seinen "SPÖ-Freunden" einlullen?

    Und hat es nicht die ÖVP nahezu stillschweigend hingenommen, als Genosse Inserator einen Freibrief ausgestellt bekommen hat?

    Und hat die ÖVP jemals ernsthafte Schritte unternommen, dass der Häupl in Wien massenweise Steuergeld beim Inseratenrauchfang aufsteigen lässt?

    Und glaubt irgendwer ernsthaft daran, dass der Herr Speichellecker die Koalitionsverhandlungen abbrechen könnte, wenn die ÖVP von den Sozis wieder einmal gedemütigt wird?

    Und zieht der Herr Speichellecker ernsthaft in Erwägung, den Küniglberg dem Erdboden gleichzumachen und die Zwangsgebühren abzuschaffen?

    Und ist von Herrn Speichellecker ernsthaft zu erwarten, dass der die AK-Zwangsgebühren abschafft?

    Ist es nicht die rote "Wirtschaftspartei" ÖVP, die ständig gemeinsam mit den roten Sozialisten dafür sorgt, dass die Gehälter und Arbeitsbedingungen in der Privatwirtschaft und in der geschützten Beamtetenwerkstätte ständig weiter zugunsten der Beamten auseinanderdrifften?

    Mitleid mit Österreich ist angebracht, aber Mitleid mit der beamteten Speichellecker-ÖVP nicht.


alle Kommentare

  1. Lon (kein Partner)
    18. März 2015 09:54

    online youtube to mp3 converter just click the up coming internet page train accident videos in pakistan free klondike solitaire download Go At this site strike force heroes 2 unblocked hawk : mortgage calculator how much can i afford debt - mobility shoes for knee pain - barbie games to play now + multiplayer football games online - girl games online to play love birds talking go right here ; belly fat workout program bmc intranet from this source simple wedding dresses for plus size women ; wedding dresses for cheap prices ?

    funny post prom dresses 2015 short dresses free crossword puzzles yahoo + happy wheels free unblocked at school : garcinia cambogia fruit extract with pure 65 hca , Full Piece of writing : zip codes in america - ivu loto mouse click the up coming internet site paleo diet basics pdf where can i ask medical questions online free online spanish french press coffee maker about blank internet explorer error been verified background check reviews graphic driver update for windows 7

  2. Deandra (kein Partner)
    03. März 2015 20:46

    prices vary http://viagraonlinecom.net full diabetes etc http://cialisbook.net inflatable royal http://buycialisabc.com natural ingredients car http://carinsurancequotesnet.org every choose make http://levitrabook.com drug feel like http://buyviagraz.net helps reduce

  3. Sharifah (kein Partner)
  4. Alba (kein Partner)
    21. Januar 2015 07:05

    Walking in the presnece of giants here. Cool thinking all around!

  5. Taavata (kein Partner)
    20. Januar 2015 07:09

    That's a posting full of inhgist!

  6. oboam (kein Partner)
    24. November 2013 02:57

    vormals "Zet`s Sichten":

    off topics:

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/welt/mutige-malala-aus-pakistan-vor-der-uno-article1707403.html

    Viele streben und eifern wirklich für die Wahrheiten freien Menschentums zu welchem eben auch freie Wissenserreichbarkeit zählt.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/welt/tuerkei-polizei-verhindert-anschlag-auf-erdogan-article1765888.html

    Ein Islamer, dem Erdogan zu schwach bei der Re-Islamisierung der Türke in die tieferen Lügenwelteni ist ?

    Oder ein Attentäter, der sehr persönliche Gründe hat den brutalbesessenen Erdogan in die Höllen seiner Ahnen zu schicken ?

    Oder gar ein Demokrat, der sieht wohin die Türkei gedrückt wird unter solchen menschenverachtenden Seelen wie Erdogan und "against all odds" die "Line of lie- "honors"" zu durchbrechen suchte, wonach die Bösen maximal "überleben" "dürfen" und die dem Guten nahe sofort weggemordet werden ?

    Mit den Bösen wird allerdings nur solang "mitempfunden", wie nicht genügend über sie gewußt wird .......

    Oder ein Kemalist, der sehr spürt, welch millionenfaches Leid, Kummer und Schmerzen ein Rückfall in die islamen Weltenagendas bringen würde ?

    Das sind jene, die von der islamen Sicht wissen, etwa als damals ein türkischer islamischer Minister nach einem Genozid an Armeniern einem US-Botschafter Namenslisten der Ermordeten vorlegte, welche Lebensversicherungen mit US-Versicherungen abgeschlossen hatten......

    Für Seelen die in islamen Mustern nicht "versiert" sind (weil sie etwa nur die sozialistischen und weitere heuchlerische Gemeinheiten kennen) und sich "gern von der Taquiaversion der Überschrift von Sure 8 in die Irre führen lassen ("Von der Verderblichkeit des Krieges"), statt sie durchzulesen und zu realisieren wie treffend die originale Benennung ist ("Die Beute"): Der Grund des Ansuchens des islamen Ministers und Angehörigen des historisch weltgrößten Mörderkults, der auch in diesen Tagen die meisten Morde verursacht, ist islamistisch-einfach gewesen für den islamen Staat die Versicherungssummen derer die sie ermordet hatten zu kassieren ..........

    Ob der "Religions"-Gründer, dies "gutgeheissen" hätte dürfte angenommen werden, denn wer etwa einen ca 80 Jährigen wegen eines oppositonellen Gedichtes zu ermorden beauftragte und solch von ihm gedungenen Mörder mit "Lob" bedachte, der hätte vermutlich auch Worte der Anerkennung für den damaligen islamen Minister gefunden ......

    Dass die offzielle ISLAME Türkei diesen Genozid noch immer nicht als Verbrechen an Menschlichkeit sehen will hat mit der koranischen Indoktrination zu tun und den Sichten die solches bewirken .....

    Und nach dem Prinzip des Naskh sind auch manch "freundliche" Worte im Koran in Bezug auf Christen aufgehoben ......was klarerweise alle in islamen Führungspositionen sehr genau wissen und was derzeit etwa jährlich um die 100 000 Morde verursacht, während in Österreich Politiker genehmigen die Mägen mit Füllstoffen zu "verkleistern" und die Herzen zunehmend dunkler werden über Hirnen viele solcher, die zunächst noch orientierungslos sind und sich wie Sklaven in die Überlebensfragen drücken liessen, doch ahnen auch viele dieser wieviel Böses um sie ins Schwellen gebracht wurde ..... von solchen denen sie einst vergebens ihr Zutrauen geschenkt hatten.

    Ein befremdliches Schweigen liegt über dem Land ....... die fühlbare noch vorhandene Sprachlosigkeit jener die beim Wachwerden sind.

    ...........schon mal über die Schicksale speziell muslimischer Mädchen in Österreich nachgedacht Herr "Bundes"-"Präsident" und zwar just in dem Moment, wenn sie wieder einem der islamen Ausbreiter "freundlich lächelnd" in ihrer "Hofburg" die Hand reichen ?

    Statt zu erschüttern wegen des Leids drücken sie mit ihrer "Höflichkeit" die Schmerzen speziell vieler muslimischer Mädchen in Österreich nach oben .......

    Wessen "Präsident" sind sie ?

    Präsident von Ideologienvertretern ........ oder von Mitmenschlichkeit ?

    Präsident des bösen Schablonierens in die Zerrbilder der Trüger, Tarner und Täuscher, Todeskultler zumindest, zumindest affin mit Mörderkultlern (Nord-Korea) und demzufolge in diese Logik devot zum historisch weltgrößten aller Mordkulte, der auch in diesen Tagen wieder im Ranking der Mörderkulte die Spitze beansprucht .......

    oder ein Mensch ?

    Die großen Kriege, die großen Verbrechen in der Geschichte der Seelen auf diesem Planeten hatte immer auch ihre Vorbereiter. Und viele dieser Vorbereiter verkrochen sich "hinter Pontius Pilatus" undoder "hinter Marx(der den Islam hasste)" und wuschen ihre "Hände" als so vergebliches Ritual aller Selbstbetrüger ...... weil der "Friede" den solche immer erkaufen der Friedensverlust ihrer Kinder und Enkel ist.

    Ich las einst von einem Gott der wünscht, daß die Herzen der Väter ihren Kindern zugetan sind ........

    Deine Seele Heinz Fischer wird keine Ruhe finden bis du deine Schulden an jenen abtrugst denen deine Lügen Leid, Kummer und Schmerzen zufügten ....... und ich vermute mal wohl sehr richtig, daß deine eigenen Kinder und Enkel zu deinen schärfsten Richtern werden.

    • oboam (kein Partner)
      24. November 2013 09:31

      Der Anteil "muslimischer" (also innerlich vom Koranismus ausgestiegener) Mädchen in engkoranischen Familien, die ihre Ausbildungswünschen und Berufswünsche nicht erfüllt bekommen dürfte nahe bei "hundert Prozent" sein.......

      Sogar in lockerkoranischen Familien vermute ich den Anteil jener Mädels die "nicht so wählen dürfen wie sie wollen", bei um die 70 Prozent ........ und sogar in sehr säkularislamischen Kreisen dürfte der innerislamische Wirkungsdruck immer noch zu beachtlichen ca 40 bis 50 Prozent der Hauptgrund sein wieso Weiterbildungswünsche für Berufswünsche der Mädchen nicht unterstützt werden .... und demzufolge praktische Gründe wie etwa WIRKLICHER Geldmangel auch in diesen Kreisen kaum den Ausschlag geben für massive Verhinderungen von Selbstverwirklichungsstreben.

      Dies ergibt sich aus den Überlagerungen, daß "Frau im Islam" nach Koran (Lesen sie die vielen diesbezüglichen Verse in Sure 2) weitgehend als Sexsklavin definiert ist, deren Wünsche auch entsprechend zu "behandeln" sind und zudem lt. Koran "der Koran an Wissen allen genügen möge", was in den Schleifen des "Sinnens" heuchlerischer Seelen zu einer besonderen Wucht der Wissensdiskriminierung bei Mädchen und Frauen führt.
      An ihnen wird im heuchlerischen Ritual das eigene "Gewissen" befriedet" indem genau an ihnen - den Weiblichen - versucht wird das Wissen wirklich auf Koranniveau zu halten .......

      Dies geschieht entsprechend der Islamifizierung einer Gesellschaftsstruktur - dem Grad der islamen Infiltration in einer Gesellschaft - auf sehr unterscheidbaren Niveaus. Während in Österreich im "Stillen" unter Druck gesetzt wird, wird in Pakistan etwa auf diese Mädels geschossen ..........

      Beides rührt "den Präsidenten" sichtlich nicht ------ denn statt das Thema anzusprechen: Hören "wir" hier "unten" nur sein Schweigen ........ und das ist so richtig "laut" und ähnelt so sehr den Schweigen von Seelen, die gemeinhin als Diktatoren bezeichnet werden, daß die Tendenz besteht auch in ihm einen zu vermuten ------ zumindest einen kleinen.......

      Präsident einer res publica ist dieser Heinz Fischer jedoch sicher nicht. Denn einem wirklichem Präsident einer echten Republik würde so ein Text nicht geschrieben werden müssen ...... der würde sich kümmern.

      Und: Das "Kümmern und Sorgen" von Mini-Diktatoren ist eben etwas sehr anderes - siehe, die "Händeschüttel" Passage im Text zuvor ......... solcher Seelen Welt ist der Schein. Wie tief der Kummer in einer Bevölkerungsgruppe ist rührt solche nur so weit, wie sie ihre "schöne neue sozialistische Welt" von morgen - IMMER VON MORGEN - nicht gefährdet sehen....... oder doch nur die Macht ihrer Partei im Sinn haben ?

      Für diesen Schein haben Parteigenossen (ob mit oder ohne Parteibuch) den Sozialismus zum zweitgrößten Mörderkult weltweit gemacht ........ und dort wo der Schein regiert und gemüht wird Schein aufrecht zu halten, statt wirklich zu lieben, wird auch Friede zerbröckelt statt geschaffen ........

      Die Zahl jener innerlich vom Islam abgefallenen Mädels nimmt zu, der Druck den diese Mädels aushalten will ein "Heinz Fischer" gar nicht mildern, er hofft auf ihre "Stimmen" an der Wahlurne als Auslassung ihres Zorns. Dass er gegen die Eltern nichts unternimmt - auch das hat mit den "Stimmen" an der Wahlurne zu tun .........

      Traurigmachendes in einem Land in welchem die verhinderte Demokratie Seelen nach "oben spült" die genau das sind: Symbole einer verhinderten Demokratie.

      Österreich ist keine Zufluchtsstätte für Seelen, die wirklich lieben wollen, sondern zunehemd ein Staat in welchem mittels der Dichten raubtierhafter Seelen in den Führungsebenen und derer Segregationismusbestrebungen zwecks MACHT solche sich solche Hierarchien von "Wahrheitsbewußtseinen" schufen, daß dort "ganz oben" alles anders wurde wie "hier bei uns hier unten" .......wo teils wirklich geliebt wird, während das Gesindel "dort oben" auch davon nur "Nutzen" zu ziehen sucht, statt tätig mitzuwirken.

      Was unterscheidet Menschen von solchen die Menschsein vortäuschen ?

      Menschen schwindeln nie leichtfertig, die Täuscher, die zuerst Täuscher ihrer selbst sind, lügen schier im Dauerzustand ......... und zwar vor allem für solches: Ihre Wahnvorstellungen von dem wie wirklich Leben ist.

      Und diese Wahnvorstellung beginnt bereits bei vielen mit der nächsten so kleinen Lüge ......... hinter der so schnell dann die nächste meist grössere hervorgequollen wird.

      Wer in einem Land eine unterdrückte Minderheit in einem wesentlichsten Lebensrechtfreiraum nicht unterstützt ist ein Lügner, Selbst-Betrüger und Anti-Demokrat.

      Genau diese "Sorte Mensch", wie Ceaucescu, Pol Poth,.... die nur die ins Böse hinein entwickelteren Spitzen solcher Sichten sind.

      Das Schweigen für das Gute kommt nämlich bei Heuchlern nie ohne das Lärmen für das Böse .......

      Wer das an sich selbst erkannt hat hat Grund genug zu wissen, wie dringlich die Umkehr der Seele ist.

      "Es" gibt einen Fanatismus in diesem Land FÜR DEN SCHUTZ DES BÖSEN, welchem immer mehr Seelen die Akzeptanz verweigern und mit zunehmenderem Widerwillen >noch< zu sehen, wie der verlogenste und MENSCHENverachtendste Kult in diesem Land hofiert wird ......

      Die sozialistische Schönfärberei des in der Theorie vom Sozialismus so weit ab stehenden, doch in der Praxis so wesensverwandten Kults mit dem Sozialismus wurden auch mir damals in einem gefärbten Geschichtsunterrricht untergeschoben ........ damals hatte ich das irgendwie zum Teil geschluckt ....... inzwischen weiß ich genug um Seelen durch Betroffenmachungen frei zu bekommen aus dem Lügensud ......

      Und der Schlüssel dazu ist - zwar nicht nur ausschliesslich - doch im Wesentlichsten das Matthäusevangelium ...... genau dieses Schriftwerk mit dem Seelen sich auf die wirklichem Lieben gegenüberliegenden Seiten hinübergehantelt haben und auf welchem auch der frühe Koran basiert ........ da wo er >noch< (wie wir wissen- so befristet) einigermassen friedlich geschrieben worden war.

      Und wenn einem Kapuzinerpater in seiner Übersetzung bei Lukas etwa herausrutschte ein Satz in welchem er Jeschua indirekt als Verbrecher bezeichnet hatte mittels einer Formulierung - ich kanns momentan nicht wörtlich zitieren - jedoch sinngemäß, wie etwa "dann wurde er neben den beiden anderen Verbrechern gekreuzigt", dann sollte auch erkannt werden, wie solche innen Meinen, wenn sie vorm Essen ein symbolisches "Kreuzzeichen" machen und dann sofort fest "zulangen" ...... oder so betont besonders "andächtig" essen ...... Heuchlereien ist in vielen Facetten unterwegs und die sozialistische Heuchlerei hat diesbezüglich keine Monopolstellung...

      Dass auf der Basis von Matthäus - über Warraq bin Naufal - Mohammed in seinem Intrigenwerken SEINEN Kult am Marktplatz der religiösen Kulte in Mekka etablieren wollte war zunächst nicht sonderlich gefährlich ...... nur solange nicht, wie er schliesslich selbst den Lügen seiner damaligen Frau Chadidscha glauben zu schenken begann und die Erlebnisse in der Höhle von Hira (durchaus ein schamanistisches Erleben) GEMÄSS ihren Sichten auch für sich als "Wahrheit" zu beanspruchen begann und nicht so, wie er dies einst, authentischen islamen Quellen zufolge ZUERST PERSÖNLICH BEWERTET HATTE ... nämlich als Dämon und keineswegs wie später als "Erzengel Givril" !

      Wer sich Umdrehen läßt und in lügnerischer Hörigkeit die Lügen schliesslich selbst zu seiner "Wahrheit" macht, wird wirklich gefährlich ....... und genau solche hocken heute viele in der Justiz und in der Politik dieses "Hoheitsgebietes" unter einem Symbol an der Wand, welches Mohammed dieser Art auch auf seiner Kriegsflagge führte.....

      Eine Schande für jegliche menschliche Zivilisation ein RAUBTIER ALS HOHEITSZEICHEN ZU WÄHLEN !

      Und, wenn solche Krieg nicht nach Aussen führen, so führen solche ihn nach Innen.

      DENN: BOSHEIT IST IHR GEFÜGEMASSSTAB !

      Die meisten solcher Seelen gehen sogar so weit "gar nicht glauben zu wollen", daß mit wirklicher Liebe eine Bevölkerung zu unterstützen sei ...... Solche meinen "das geht bei solchen gar nicht" , weil sie meinen im Wesentlichsten sei ein Volk dumm und brauche irgendwelche dauernde Führer" ......
      Dass selbst die unterdrückten Demokratien die bisher noch "flottesten" Erfolgsmodelle von staatlichen Modellen wurden, weil in ihnen doch bis zu einem Teil gelang die wirrsten und irrsten Machtphantasien Einzelner irgendwie blockiert zu bekommen ist derzeit in einem Absinkstadium ........ auf Grund der Verdichtungen der Seelen deren Oritentierungen weit über parteipolitische "Idealismen" hinaus wirklich nur noch einem Zeichen hörig ist: Dem Adler an der Wand ....... und dem in ihren Herzen.

  7. D.M. (kein Partner)
    23. November 2013 19:19

    Grins - Kickl fordert Anschaffung eines Lügendetektors für's Parlament!
    (für diese Anschaffung würde ich sogar etwas spenden .... lach)
    Budgetloch - Lügendetektor für das Parlament! - Herbert Kickl
    https://www.youtube.com/watch?v=6-KG-ePzvzE

  8. Der Rathausmann (kein Partner)
    23. November 2013 18:47

    es gibt meiner Meinung nach eben Wahnsinnige und weniger Wahnsinnige, auch in elitären Berufsgruppen, sind die auch noch dem linken Spektrum zuzuordnen, genießen sie auch noch Narrenfreiheit.

  9. Tito (kein Partner)
    23. November 2013 17:55

    "...Ein hochrangiger Justizexperte machte mich dieser Tage auch darauf aufmerksam..."
    Was halten Sie davon endlich mal Quellen anzugeben, Unterberger Sie kleiner Scheisshausblogger?

    • Titowatsch (kein Partner)
      23. November 2013 19:03

      Warum bestärkt mich dieser Auswurf so in meiner Meinung über die Linken?

    • Tito (kein Partner)
      23. November 2013 20:13

      @ Titowatsch
      Du bist ja ein lustiger Geselle!
      Ich kann Dir garantieren, dass ich Dich und deinen Unterberger, sollten wir uns je begegnen, im Vorbeigehen zerlege, du kleiner rechter Abschaum.

    • heartofstone (kein Partner)
      23. November 2013 21:50

      Aber vieleicht reissen wir dem linkem Dreck einfach im Vorbeigehen den Schädel ab und stopfen ihn dorthin wo die Sonne nie hinscheint ... konnte diese ganzen linken Ärsche von den Roten Falken schon damals nicht leiden und deren "Flügerln" knackten wie Bohnenstroh ... ach ja Beste Grüße ans Kommissariat Grubergasse (wenns das überhaupt noch gibt) ... *smoile*

      Persönlich bin ich ja dafür, dass man linke Exremente wie tito an den Hoden am Roten Platz mit 100er Nägeln festmacht ...

    • Nitup (kein Partner)
      24. November 2013 12:08

      @heartofstone
      bitte nicht so gewalttätig, das linke Gesindel zeigt bei diversen Demonstrationen und Aktion gegen "Rechts" ja stets seine friedliche Gesinnung, da werden niemals Polizisten oder friedliche Ballbesucher angegriffen.
      Übrigens, das mit den Hoden am Roten Platz können Sie vergessen, die haben nämlich keine Eier.

  10. Wahrheit (kein Partner)
    23. November 2013 15:31

    Dazu passend: Der kleine Polizist wird dagegen wegen einer Lächerlichkeit suspendiert:

    Polizist suspendiert: „Mehrere Verfehlungen“

    Die Wiener Polizei hat einen Beamten vorläufig vom Dienst suspendiert. Er soll Informationen an eine Zeitung weitergegeben haben. Laut Polizei gab es darüber hinaus weitere Verfehlungen des Beamten. Die Gewerkschaft fordert die sofortige Wiedereinstellung.

    Es war eine Meldung, die für gehöriges Aufsehen sorgte: Anfang Oktober berichtete die „Kronen Zeitung“ von einer Vorgabe in Floridsdorf, wonach Polizistinnen und Polizisten künftig mehr Verkehrsstrafen bringen müssten - und zwar mindestens sieben Anzeigen pro Monat - mehr dazu in Polizei: „Befehl zum Abkassieren“.

    Der Informant in den eigenen Reihen, der die „Kronen Zeitung“ informiert hatte, wurde ausgeforscht und suspendiert, wie Ö1 berichtet. Polizeipräsident Gerhard Pürstl schrieb den 7.000 Wiener Polizisten: „Ich habe erst kürzlich einen Exekutivbeamten vorläufig suspendiert, der vorsätzlich ein Amtsgeheimnis an eine große Tageszeitung weitergegeben hat, weil ich der festen Überzeugung bin, dass ein nicht mehr zu heilender Vertrauensbruch zwischen Dienstgeber und Dienstnehmer entstanden ist.“
    http://wien.orf.at/news/stories/2616438/

  11. Torres (kein Partner)
    23. November 2013 12:19

    Ich wollte nur daran erinnern, dass die Staatsanwälte weisungsgebunden sind, die (schwarze!) Justizministerin Karl also durchaus eingreifen kann - sowohl was die Einstellung als auch was die Einleitung eines Verfahrens betrifft. Warum tut sie denn hier nichts? Aus Angst, dass man ihr parteipolitisches Verhalten vorwirft? Da ist man ja von roter Seite ganz Anderes gewöhnt - ohne viel schwarze Proteste.

  12. cmh (kein Partner)
    23. November 2013 11:32

    Einer der besten Beweise für die fast abgeschlossene Versozung der ÖVP ist, dass diese PArtei numehr auch die eigenen Parteigänger, die noch schwarz geblieben sind im Regen stehen lässt und diesen das Rothackl in Kreuz stesst.

  13. D.M. (kein Partner)
    23. November 2013 11:19

    Jetzt ergeben diese Worte des ermordeten Präsidenten J.F. Kennedy Sinn:

    "Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluß mit verdeckten Mitteln ausbreitet: mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern bei Nacht, statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die miltärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht belobigt, sondern zum Schweigen gebracht, keine finanzielle Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis enthüllt.”
    Hier die Rede ..
    John F. Kennedy warnte vor einer globalen Verschwörung
    http://www.youtube.com/watch?v=D2sqnAWfrTc

    • oboam (kein Partner)
      24. November 2013 14:07

      Bis auf wenige Schwächen und Fehler ist diese Rede wirklich ausserordentlich bemerkenswert. Und sollte eigentlich in ihren authentisch korrekten Teilen Grundlage jeglicher Journalistenschule sein.

      Von den vielen Formen des Neidens ist die sozialistische vermutlich die zu Zeiten am heuchlerischesten getarnte. Sie wird da zunehmend deutlicher und offenener wo diese Form sich mit der brutalsten Form des Neidens zusammenschließt.

      Beide Formen mordeten mehr Seelen auf diesem Planeten wie alle anderen zusammen.

      Der Islam ist mit mindestens 270 Millionen der weltführende Kult im Morden. Vermutbar sind jedoch sehr sehr viele Millionen mehr .... dort sind etwa in Suren 8, Vers 17 und der "Paradieseintrittssure" Sure 9, Vers 111 auch ganz offen die Ziele formuliert, welche die "höchste Glaubenserfüllung" mit sich brächte .......

      Der Sozialismus mit etwa über 200 Millionen (Hitler klarerweise dazugezählt) folgt an zweiter Stelle mit einer sehr irdischen Verkörperung von "Liebe deinen Nächsten", wenn er für die Schickeria der Sozenbosse nicht genug "abwirft" ..... die Botschaft ist denkbar einfach und mit dem Islam insoweit kompatibel als sie lautet: "Wer nicht genug "bringt" wird zumindest als Leiche noch ausgebeutet." So dachten die NaSo (fälschlich Nazi genannt) etwa beim Goldplombenschänden der vielen jüdischen Leichen und vieler mehr und so dachte etwa Mao, der meinte, daß Leichen ein "guter Kompost" seien .....

      Kennedy meinte damals die Sozen ...... erkannte jedoch seine eigene sublimierten und zweifelsfrei bereits reduzierten Neid-Formen noch zu wenig an sich selbst, denn er hätte schliesslich öffentlich über seine Vergangenheit zur Mafia reden müssen.

      Doch wie die Rede in ihren "essentials" deutlich macht ist Kennedy sehr offensichtlich auf dem Weg zum Guten gewesen ..... sowas "gefällt" Lügenmögern nicht.

      Doch bereits zu Kennedys Zeiten begann mit dem dritten - und diesmal ausgedehntesten Dschihad des Islams (ausgelöst durch die Gründung der Muslimbruderschaft in Ägypten) - der neidvollste Kult die Risken des Sozentums zu überholen insbesondere auch durch den Stoff massgeblich "finanziert" mit dem wir uns gegenseitig die Luft verdrecken ....... Erdöl und welches massgeblich ist auch für den Klimawandel ! Erdöl welches so mehr als nur Symbol von "Eigennutz" und Egoismus ist, dieser unterschwelligen Form des Neidens.

      Nicht ohne Grund ist das letzte der originalen 10 Gebote: Du sollst nie neiden !

      Und dies gilt in besonderem Masse auch, wenn WAHRHEIT gedacht wird, gesagt wird oder geschrieben wird.

      Liebe ists die euch befreien wird ......

      Und dies galt und gilt und wird gelten immer so jenen die wirklich lieben wollen ........

      In den Lippenspielen der NEIDER und ihrer Heuchlereien werdet ihr weder Rettung, nicht Trost und auch keinerlei Liebe finden ......

      So einen schiefen Mund wie Faymann zu bekommen, daran "arbeiteten" Lügner und er selbst hart und intensiv.......... oder die zusammengepressten schmalen Lippen für die Klestil als Synonym stehen könnte.

      Übrigens Herr Faymann: In einem Fernsehduell mit H.C. Strache unterstellten sie indirekt, daß diese Werbeplakate für die SPÖ in türkischer Schrift von der "Gegenseite" lanciert worden sind. Sie wirkten bei ihrem "Re-Buttal" so souverän, dass fast geglaubt werden konnte sie hätten gewußt wie sie öffentlichkeitsgriffig mit so einer Situation dreherisch für sie "Positiv" "fertig" werden können.

      Nun würde klarerweise erwartet werden können - von ihrer Stammwählerschaft (den nicht so schlauen Sozen) - dass sie gegen die von ihnen indirekt vorgebrachte Unterstellung des FPÖ Mandatars "sie hätten auf Türkisch in Österreich werben lassen" l nachforscherisch vorgehen und dies klären.

      Denn die vielen Sozen, die nicht zum Applaudieren agitativ sind, rätseln freilich für wessen "Arbeitsplätze" Faymann wirklich "kämpft" ....... für ihre oder für muslimische, per Koran christenhassende Einbürgerungs"wähler", die sie - die Authochthonen, freilich auch Sozialisten - zunehmend in die sozialen Abhängigkeiten drückt ---- wohin viele - seltsamerweise - gar nicht hinwollten, weil sie gern selbst für ihre Familien sorgen.

      Und Herr Fayman - so in etwa einer der Adressaten an die Kennedys Rede posthum zu richten ist - auch die Einwanderung in die sozialen Systeme zum politischen Machterhalt macht "freilich kaum Spass" .... und dies verstärkt, wenn die "neuen Staatsbürger" die Authochthonen per Koran als "Kuffar" (arab.: Wortstamm: Verbrecher) sehen, denen zwei Optionen zu Verfügung stehen, die im Ur-Sozialismus auch die üblichen sind: Konvertieren oder gemordet werden. Wobei beide Systeme Sklavenhaltung als Form der Ausbeutung "vor dem Ende" durchaus vorsehen. Das hatte schliesslich auch Mohammed so gemacht.....

      Wenn schliesslich noch mehr durchsickert wie intensiv die "Hintergrundarbeiten" am Bosnienkrieg auch durch Sozialisten gewesen sind damit "Flüchtlingsströme" nach Zentraleuropa in Bewegung gebracht werden können zur sozialistischen Machterhaltungssicherung (und wie knapp dies etwa Schröder gerade mal noch zur sozialistischen Macht verhalf), dann wird das viele Schweigen der vielen Lügner auch den "noch nicht so schlauen" Sozialisten zunehmend klarer ...... und sie könnten auf historischen Erkenntnissen auch vernünftige Schlussfolgerungen ziehen.

      So ein Buch - in Österreich - in dem auch dies zum Thema gemacht würde - interessiert offensichtlich immer noch keinen ...........

      Übrigens: Gegen den Top-Weltheuchlerkult Sozialismus zu sein bedeutet freilich nicht auch das Sinnvolle zu beenden: Wie etwa: Gewerkschaften und das Recht auf Streiks.

      Beides in wirklichen Demokratien völlig klare Angelegenheiten, die vermutlich in Österreich zuerst jedoch besser auch in die Verfassung aufzunehmen sein sollte.
      Denn der Geiz ist bekanntlich die Seite die so eng mit Neid verknüpft ist .....

      Und freilich beginnt die Welt der Menschen erst dann, wenn sie nicht mehr gespalten sind in "die Neidigen" und "die Geizigen", sondern im Sehen des Gebenden in dieser Schöpfung beide beginnen ihre Ichs aus den Lügen zu lösen, zu danken und Freunde zu werden ..........

      Wirkliche Freundschaft - du mit dem schiefen Mund - kann jedoch einzig dann beginnen, wenn das LÜGEN beendet wird, denn mit dem Islam den "Tod" nach Österreich zu importieren ist freilich keine Wegmarke in die Freundschaft ........ die könnte freilich einzig dann eine werden, wenn auch der "Weggefährtennahen Ideologie" des Sozialismus das spirituell einzig sinnige Ende bereitet wird. Und dies ist: Der Einfang in die menschliche Religion des einen Menschengotts .......

      ....den Tiergötzenanbeter in ihren Herzen nur so lang verhöhnen bis sie die Macht des Ewigen zu spüren bekommen in seinem Reich, welches das Reich seiner Liebe ist.

      Welches, wie schon damals zu Zeiten des jüdischen wandernden Predigers angekündigt, nicht mal alle Jünger im Jenseits sehen würden dürfen ......

      Seelen die im Herzen Sklavenhalter sind fühlen sich durch diese Zeilen "indisponiert" oder gar "angegriffen" .....

      Solche die Hierarchien bilden um aus Hierarchien zu "profitieren" kapieren unter selbstgemachten Umständen oft spät wie sehr sie sich selbst verarmen ........ weil die wirkliche Dimension von Friede ist nicht der Kontostand Herr Faymann, sicher nicht der ergaunerte Wählerzuspruch und sicher nicht eine Zukunft die "Bürgerkrieg" in die Luft zu zaubern sucht im den Sozialisamus - dieses verdeckte Sklavenhaltersystem - wieder weiter betreiben zu können ........ nein, wirklicher Friede rührt aus wirklicher Sorge und dem Arbeiten diese Sorgen nichtig zu machen.

      Kann dass im "großen Sozialist Faymann" den so tief unterdrückt gehaltenen Menschen hervorbringen ?

      Kann das im "großen Wohltäter der Christen" Spindelegger deutlich machen, wie sehr er auf "seiner Seite" der Schattenkaspar des Geizigen ist.

      Die Neidigen, die Neid zum Lifestyle erklären (also nicht die einfachen Arbeiter und Arbeiterinnen) - die sich als Ausbeuter "berufsmässig als die Ausgebeuteten fühlen" - und die Geizigen mit dem Hang Seelen noch mehr als "biomechanische Funktionseinheiten" zu sehen als dies bereits im Sozialismus vorgekommen ist ......

      Und dazu "Journalisten" und "Journalistinnen" welche keine mehr sind ...... weil sie ihre roten Socken mittlerweile bis über beide Ohren hochgezogen halten und meinen, die Welt sollte vor allen solchen gehören, die sich ein "feines "Leben"" machen, auf Kosten des Leids vieler .....

      ..... denn WIRKLICH HELFEN ?

      Wollen die "Turnhers und Wolffs" offensichtlich immer noch vor allem sich selbst.

    • oboam (kein Partner)
      24. November 2013 14:59

      Nun - und für den Beginn von Aufrichtigkeit und der irrigen Meinung dies wäre "ein schlechter Beginn":

      Wenn ihnen die Plakate nicht "zufällig" zuwider gewesen sind, sondern sie dies als echten Misstand sehen, daß - ob nun eine Privatperson oder eine ihnen zugetande Org - diese Plakate drucken und veröffentlichen liess, wieso kümmern sie sich nicht um die Aufklärung von wem dies gekommen ist ?

      ..... oder auf welchen "Beginn" zur Aufrichtigkeit wollen sie als nächstes "hinarbeiten" ?

      Dass in einem geographisch-historisch-"politisch"-teildemokratisch "gewachsenem" Gebiet in den Schicksalsagendas eines Staats auch einzig jene mitstimmen und mitentscheiden können sollten, die zumindest den Gastgebern die Liebe erweisen DIE SPRACHE HIERZULANDE erlernt zu haben dürfte unter wirklich Zivilisierten völlig unbestritten sein ......... und nur wer sich als Teil einer türkischen Invasion fühlt sieht dies anders.

      Ihnen - Herr Faymann - ist nach dem neuerlichen Machtgewinn offensichtlich nicht wichtig genug ihre Stammwähler zu informieren wer nun die Hintergrundstrippenzieher hinter den Plakaten gewesen sind ........ und ob oder auch wieviel ihnen davon bereits während der Wahl bekannt gewesen ist.

      Und ich wäre einer dieser Naivlinge die nicht wirklich tief genug wissen wollen.
      Natürlich interessiert auch, wenn so, wie früh "sie" wußten, (was zunächst zu vermuten ist) VON DIESER AGENDA VOR DEM "WAHLWERBEN" ?

      ..

      ...... und vielleicht bekommt ja ihre Phalanx der Lügen und der Sozen-Taquia just aus jenen eine Lücke und eine Whistleblowerin, die bis vor kurzem glauben wollten, sie würden dies alles wirklich aus ernstlicher Sorge um die Bevölkerungen in diesem Land tun und zunehmend merkt, wer wirklich in Ihnen steckt.

      Denn der "Beginn mit der Wahrheit" zu arbeiten zieht sich nun doch schon so auffällig lang hin, daß gemeint werden könnte, "der kann eigentlich gar nicht anders wie lügen" .... und damit will er wirklich "helfen" ???

      Und läßt auch dann nicht davon ab, wenn durch die immensen Verdrängungen des Realen der Druck - und ich meine auch seelischen Leidensdruck auch aus dem Bewußtsein die "Demokratie" entführt bekommen zu haben - in der Bevölkerung wächst und wächst und wächst ............... und wirklich einzig abnahm nur bei solchen, welche sich erneut um die Tröge der Macht aufstellen.... statt wirklich zu lieben.

      Die Aufrichtigkeit von Tierseelen kann manchmal eine uralte innere Weisheit motivieren ........ und die Frage so relevant machen: Wieso liebt der Vierbeiner eigentlich so sehr viel mehr wie solche, die ................... ?

      Genau, Laura !

      So ist das ...... diese einfache Erkenntnis wenn die "Schläue" etwa bei Spindelegger und Ostermayer und Faymann so deutlich macht, der ist wieder nur scharfsinnig, so wie ein Krimineller scharfsinnig ist ....... denn IN ihren Augen ist zu sehen, welcher Natur ihr "Scharfsinn" ist.

      Mit ca 10 Prozent mehr Schriftzeichen geschriebener Text als mit phonemisch korrekter Schreibung sinnig wäre. Das "philosophische" Problem ist nun nicht, daß im Text auch ANDERES eines ANDEREN PRINZIPS geschrieben werden könnte (etwa das chinesische Symbol für "Haus" oder gern auch eine Hyroglyphe....etc ) sondern, dass das bestehende Prinzip in essentiellsten Teilen "beschwindelt" indem DAS PRINZIP SELBST MISSBRAUCHT WIRD und die Zeichen in anderen Kompositionen völlig andere Bedeutungen - oder gar keine - "zugemessen" wird. Dies "schafft" in den Unterbewußtseinen sich so dressiert haben Lassender ganz zweifellos eine ganze Reihe negativer Eigenschaften ....... und dies hängt sicher zum größten Teil auch damit zusammen, daß einfach dieses "unnütze Zuviel" im UB frustiert. Der negativste Aspekt dieser Art zu schreiben ist zweifellos das Züchten einer Art "Unaufmerksamkeit" durch dies "Zuviel". Dies wird sogar von vielen in eine Art Kultstatus getrieben ......
      So wird das "Überspringen" zum "Modus vivendi" wenn insbesondere gesehen wird wie auf der "Regierungsbank" "in Lektüre schauspielerhaft oder echt versenkt" die demokratische Opposition zu "überspringen" gesucht wird ...... dabei ist Aufmerksamkeit wie überall sonst auch im Leben der wesentlichste Schlüssel hiezu.

      Dass solche die mit Worten, Wortdefinitonen und Wortbedeutungsbesetzungen nur noch "herumspielen" im wichtigsten Gremium dieses Staats so massiv vertreten sind, wenn wunderte dies der die "stillen Machtwirkungen" der Lügen-Seilschaften wirklich kennt.

      Die phonemisch korrekte Form des Schreibens - und jede alternative andere Form OHNE Zeichenmissbrauch (die Prinzipien die in Mathematik und Musik bereits seit langem realisiert sidn) - würde das "Handwerkszeug" wirklich aufrichtig Liebender Seelen sein wollen .......

      Freilich seltsam, daß die jüdische Art zu schreiben - soviel mir bekannt ist - weitgehend schriftzeichenmissbrauchsfrei ist und ich mute sogar zu, vermutlich sogar völlig schriftzeichenmissbrauchsfrei .......

      Dies ist kein Garant für Wahrheiten, klar ..... bloß es hält weniger auf beim Aufzeigen von Wahrheiten und macht das Aufzeigen von Lügen viel weniger komplex.

      Wieviel das über die charakterliche Gesinnung von Seelen aussagt die berufsmässig viel schreiben und lesen ein ander Mal .....

      Im Zoo "seiner Macht" laufen freilich viele herum deren Unterbewußtseine nicht mal in einem Wal genügend Raum fänden ........

      Der Ausweg ist - wie nie verdeckt und seit Zeiten bekannt: Lieben !

    • mimaom (kein Partner)
      25. November 2013 12:38

      oboam, welch geistreiches neues Pseudonym für den stets gleichen Dreck.

  14. A.E.I.O.U. (kein Partner)
    23. November 2013 10:13

    Was regt A.U. noch mehr auf, als ein Angriff auf "seine" ÖVP ?

    Richtig, Kritik an "seiner" r.k. Kirche, auch dann, wenn es um Kinderschändungen von Priestern geht, weil die gibt es in staatlichen Einrichtungen auch und nach A.U. sogar öfters.

    • Trollwatsch (kein Partner)
      23. November 2013 16:36

      Woran erkennt man den Troll? Er leidet unter zwanghafter Inkontinenz, muss allem nichtroten versuchen "zuwiezupinkeln".

      Woran erkennt man den dummen Troll? Der hat überhört, dass die Kinderschändungen in roten Einrichtungen, sowohl in Wien als auch anderswo, viel umtriebiger und kreativer im Kinderschänden waren.

  15. UKW (kein Partner)
    23. November 2013 06:09

    Sitzt nicht seit Jahren eine Dame aus der ÖVP an der Spitze vom Justizministerium, deren Naivität und Aussehen mich ständig an Daisy Duck erinnert?

    Und lässt sich nicht ständig ein gewisser Herr Speichellecker (oder heißt er "Mister No Charisma"?) von seinen "SPÖ-Freunden" einlullen?

    Und hat es nicht die ÖVP nahezu stillschweigend hingenommen, als Genosse Inserator einen Freibrief ausgestellt bekommen hat?

    Und hat die ÖVP jemals ernsthafte Schritte unternommen, dass der Häupl in Wien massenweise Steuergeld beim Inseratenrauchfang aufsteigen lässt?

    Und glaubt irgendwer ernsthaft daran, dass der Herr Speichellecker die Koalitionsverhandlungen abbrechen könnte, wenn die ÖVP von den Sozis wieder einmal gedemütigt wird?

    Und zieht der Herr Speichellecker ernsthaft in Erwägung, den Küniglberg dem Erdboden gleichzumachen und die Zwangsgebühren abzuschaffen?

    Und ist von Herrn Speichellecker ernsthaft zu erwarten, dass der die AK-Zwangsgebühren abschafft?

    Ist es nicht die rote "Wirtschaftspartei" ÖVP, die ständig gemeinsam mit den roten Sozialisten dafür sorgt, dass die Gehälter und Arbeitsbedingungen in der Privatwirtschaft und in der geschützten Beamtetenwerkstätte ständig weiter zugunsten der Beamten auseinanderdrifften?

    Mitleid mit Österreich ist angebracht, aber Mitleid mit der beamteten Speichellecker-ÖVP nicht.

    • Der Realist (kein Partner)
      23. November 2013 12:23

      der Herr Speichellecker, gehört wohl zur Spezies der Braunhälse, weiß ganz genau, dass er nach der nächsten Wahl, egal wann die stattfindet, in der ÖVP Geschichte ist. Sein Motto lautet daher, durchhalten und sich an die Ohnmacht klammern, dazu ist ihm jedes Mittel recht.

  16. Haider
    23. November 2013 00:54

    Jetzt weiß ich endlich, was sich Theophil Hansen bei der Aufstellung von Kundmanns Pallas Athene vor dem Wr. Parlament dachte: "Die Göttin der Weisheit soll dem Wr. Parlament ihr Hinterteil zuwenden. Als Versinnbildlichung der Demokratie soll sie dem Demokratiesymbol schlechthin die kalte Schulter weisen." Theophil Hansen war offensichtlich ein genialer Visionär.

  17. socrates
  18. Inger
    22. November 2013 22:42

    Jeden Tag irgend eine unmögliche Neuigkeit von der österreichischen Justiz! Schade, dass man da nicht sagen kann, so wie in der Politik: "Es reicht"!
    Dabei liest man, das Vertrauen der Österreicher in die Justiz soll gar nicht so schlecht sein, was mir völlig unmöglich erscheint, weil wie kann man einer Justiz ganz allgemein vertrauen, in der so viele Böcke geschossen werden? Meistens in eine Richtung.
    Und wenn man dann so liest, was von aussen kommt, dann fragt man sich noch öfter und intensiver, was ist mit der österreichischen Justiz los ist.
    Ein Beispiel:
    http://www.rnz.de/heidelberg/00_20131012060037_107900948_Ist_Kathrin_Yen_die_richtige_Frau_fuer_die_Hei.html
    Da geht es um jene Frau, die offenbar so ihre Schwierigkeiten hatt, richtig Blutproben zu nehmen und die Werte zu bestimmen. Sie hat aber diese Daten an die Öffentlichkeit gegeben und alle die das angezweifelt haben, wurden als sagen wir dümmlich abgestempelt.
    Wie immer man zu dem verunglückten Landeshauptmann Haider gestanden sein
    mag - aber diese Alkoholgeschichte schreit zum Himmel und dass man an der Qualifikation dieser Frau so berechtigte Zweifel haben kann, muss man aus dem Ausland erfahren. Da schweigt die österreichische Justiz und ganz eigenartiger Weise auch die Presse.
    Aber ohne Auftrag der Staatsanwaltschaft hat diese Frau nicht tätig werden können.
    Also schauen die Staatsanwälte auch nicht, wen sie da mit so heiklen Dingen wie einer Blutabnahme bei einem verstorbenen Politier betrauen.
    Und so ganz allgemein, die Prozesse werden oft ja durch die Sachverständigen
    erst in diese oder jene Richtung getrieben, also müsste man auch da ein bisschen
    hinterfragen, beobachten und möglicherweise aussortieren.

    • fenstergucker
      22. November 2013 23:27

      Ist die Wahrheit doch eine Tochter der Zeit?

      Auch gegen den im Todesfall Dr. Haider federführenden Gerichtsmediziner Dr. Walter Rabl wurde bereits die dritte Anklage wegen falscher Untersuchungsergebnisse eingebracht, aber von der jeweiligen Staatsanwaltschaft immer wieder zurückgelegt.

      http://www.mordfall-angelika-foeger-graen.com/news/dritte-anzeige-gegen-dr-rabl-vom-befreundeten-staatsanwalt-eingestellt -/

      Bei solchen Zuständen soll man nicht Anhänger von Verschwörungstheorien werden?

    • Brigitte Imb
      22. November 2013 23:28

      Danke, das ist ja wirklich stark.

      Jede Klofrau muß mittlerweile einen Lebenslauf und die Qualifikation vorweisen um einen Posten im öffentlichen Dienst zu bekommen, natürlich "parteiunabhängig". Und bei einem Leitungsposten einer angesehenen Universität wird darauf primär nicht geachtet?!

      Die Ungeheuerlichkeiten werden wirklich täglich schlimmer und es scheint keinen einzigen öffentlichen Bereich mehr zu geben, den die Politik nicht durch und durch kontrolliert. Egal ob dabei die Qualität leidet od. nicht.

      Die Farbe - die politische, nicht die Coleur - schlägt alles nieder. (Das soll auch ein Seitenhieb auf Innsbruck sein.)

    • fenstergucker
    • fenstergucker
      22. November 2013 23:53

      Wieder nicht, tut mir leid!

      Vielleicht geht es mit dem verkürzten Link besser:

      http://tinyurl.com/khfodgr

    • Brigitte Imb
      22. November 2013 23:59

      @ fenstergucker,

      der Link funktioniert, obwohl "Seite nicht gefunden" da steht. Man muß nur in der linken Spalte die Themen anklicken.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      23. November 2013 17:31

      Danke, fenstergucker,
      Sie haben mir eine spannende Stunde beschert, besser als jeder Krimi.
      Eine der handelnden Personen gibt den perfekten Oberbösewicht ab, wirklich zum Gruseln; näheres sage ich dazu nicht, ich möchte keinen Autounfall haben.

  19. Brigitte Imb
    22. November 2013 21:45

    Um unseren Rechtsstaat scheint es nicht gut bestellt zu sein.
    Über die StAW wurde bereits ausführlich diskutiert, aber wie sieht es mit der Exekutive aus, mit den Behörden?

    In einem von "News" gebrachten Artikel - man glaubt es kaum und fragt sich ob die das überhaupt in der Form dürfen - wird über die Ohnmacht von Polizei und Behörden berichtet, die eines Zigeunerclans nicht mächtig werden, obwohl diese in einem illegal errichteten Zubau hausen.

    http://www.news.at/a/wien-mollardgasse-bettlerquartiere

    Wenn die Behörden nicht imstande, bzw. gewillt sind das Problem zu lösen, so wird eines Tages das Volk diese Aufgabe übernehmen.

    • machmuss verschiebnix
      22. November 2013 22:30

      Noch ein paar solche Häuser in Wien, dann hat Strache auch hier die Mehrheit.
      So hat die Rote Sandler-Züchter-Politik wenigstens auch positive Neben-Effekte !

      .

    • Haider
      23. November 2013 01:14

      Wollen Sie mehr Wr. Beispiele? Egal wo man hier hinschaut, die grün-roten-marxistischen Täter sind überall.
      Bettelnde Zigeunerbanden terrorisieren einkaufende Hausfrauen, bandenmäßig organisierte Kupferkabeldiebe legen den öffentlichen Verkehr lahm, vor jeder Kirche und jedem Einkaufszentrum lungert zumindest eine Bettlerin mit ausgeborgtem Kleinkind, am Gelände des Wr. Westbahnhofs nächtigen täglich (!) bis zu hundert Giftler und Sandler -> dafür dünnt unser alkoholkranker Obermufti die Sicherheitskräfte aus, die Vizegriechin läßt durch ihre Radfahrrambos Gehbehinderte auf Gehsteigen jagen und Mindestrenter wissen nicht mehr, wie sie dem kommenden Winter trotzen sollen, da ihnen die "SOZIALE" Stadt Wien den Heizkostenzuschuß strich. Und dafür sagt der gelernte Wiener am Wahltag immer "Danke!" Jetzt weiß ich endlich, warum diese Clique mit allen Mitteln versucht, unserem Schulsystem den Todesdstoß zu versetzen. Nur Analphabeten und Entwurzelte sichern dieses System.

    • machmuss verschiebnix
      23. November 2013 11:47

      » ...Analphabeten und Entwurzelte ...« sichern evtl. die Wahl-Mehrheit, aber ansonsten
      ist bei denen Nichts zu holen - in Sachen "Geld der Anderen", denn davon leben die ja selber !

      Also ich möchte nicht in der Haut der Sozi-Häuptlinge stecken - so besch...en wie deren Lage
      ist und das ist erst der Anfang vom Chaos UND ich empfinde KEIN MITLEID, sondern ich
      tendiere ganz stark zur "Problem-Lösung" eines alten Mohawk: "...setze Dich an den
      großen Fluß (der Zeit) und warte dort, bis Deine Feinde mit dem Bauch nach oben vorbei
      treiben "

      .

  20. machmuss verschiebnix
    22. November 2013 19:16

    Wie sehr es mit der ÖVP schon vorbei ist, merkt man am Besten daran, wie ungeniert
    die Roten ihrer Lieblings-Beschäftigung - dem Schaffen von "Wohlerworbenem" - nachgehen !
    Etwaige Zweifel daran, daß die sich dabei auf ihre "unabhängige" Gerichtsbarkeit verlassen
    können, wurden längst zerstreut .

  21. Blahowetz
    22. November 2013 14:13

    Grotesk ist auch, was im Land Mikl-Leitners alles möglich ist. Diese Ministerin sollte man in einem Atemzug mit Karl nennen, sie ist auch deren Nachfolgerin an der ÖAAB-Spitze: ;-)

    http://diepresse.com/home/panorama/1485395/VotivkirchenBesetzer_Verfolgungsjagd-mit-Polizei-?_vl_backlink=/home/index.do

  22. plusminus
    22. November 2013 13:29

    OT, aber eindeutig eine MedienGROTESKE

    Wäre der Attentäter aus der rechtsextremen Szene, hätte uns die Medienwelt tage- oder auch wochenlang mit entsprechenden Berichten bombadiert, allen voran der rote Staatsfunk.

    Aber so......................herrscht wieder einmal das große (Ver-)Schweigen:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014414-Attent-ter-aus-Paris-ist-nordafrikanischer-Linksextremist

    • Cotopaxi
      22. November 2013 13:36

      Das Gleiche dachte ich mir auch, als ich den Namen des Täters las.

    • kakadu
      22. November 2013 13:49

      Unser abhängiger Rotfunk hätte uns womöglich wieder mit ein paar getürkten Neonazi-Reportagen vom hochdekorierten Ed Moschitz beglückt.

  23. Politicus1
    22. November 2013 12:40

    Riese 35:
    auch ich halte Frau Fekter für den besten Mann in Spindeleggers Team ..

  24. HDW
    22. November 2013 12:22

    Man hätte sich auch zeitgerecht die 54 sogenannten Berlusconi-Prozesse erst nach dessen Eintritt in die Politik 1994, nach der weitgehenden Vernichtung der liberalen Republik durch die kommunistischen Staatsanwälte von Tangentopoli, politisch näher anschauen können, um die Politisierung der Anklagebehörden als langfristige Strategie der Linken zu analysieren. Italien ist das politische Labor Europas seit dessen Entstehung nach dem Ende Westroms!

  25. plusminus
    22. November 2013 12:19

    Ganz aktuell beweisen sich wieder einmal die oben erhobenen Vorwürfe der Einseitigkeit unserer Justiz.

    http://derstandard.at/1381374241994/Vier-Ex-Kommunalkredit-Manager-wegen-Untreue-angeklagt

    Wäre das der politische Gegner, würden schon längst die Namen in der Öffentlichkeit breitgewalzt, aber in diesem Fall weiß die Staatsanwaltschaft plötzlich, wie man korrekt zu verfahren hat.

    Die Einstellung gegen Claudia Schmied ist - wie bereits erwähnt - genauso bedenklich und skandalös wie bei Faymann und Ostermayer!

    • kakadu
      22. November 2013 14:25

      Kann man hier auch mit Fug und Recht von einem "System Claudia Schmied" sprechen, analog zur HAA?

  26. terbuan
    22. November 2013 11:48

    In unserer Ochlokratie funktioniert die Gewaltenteilung ein der Weise, dass sich die Herrschenden die Gewalten zwecks Absicherung ihrer Pfründe untereinander aufteilen!

  27. Gerhard Pascher
    22. November 2013 10:21

    Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass es in der Staatsanwaltschaft aufgrund Ihrer Weisungsgebundenheit zur übergeordneten Stelle und dem eigenem Gutdünken immer wieder zu solchen dubiosen Entscheidungen kommt. Entweder lässt das Staatsanwaltsgesetz einen großen Ermessenspielraum der Staatsanwälte zu oder ist es zu oberflächlich formuliert. Natürlich hat jeder damit Beschäftigte auch eine eigene persönliche (und politische) Meinung, aber hier müssten - ebenso wie bei den Richtern - die Überparteilichkeit sowie Unabhängigkeit oberste Priorität haben.

    Daher sollte das genannte Gesetz dringend novelliert werden.

    • machmuss verschiebnix
      22. November 2013 19:02

      OH NEIN - da hilft keine Novelle mehr, dafür ist es längst zu spät ! ! !

    • cmh (kein Partner)
      23. November 2013 16:46

      Das Problem kann nicht die Weisungsgebundenheit sein.

      Der Minster muss Weisungen erteilen können. Wozu ist er denn sonst da?

      Die Ministerin ist jedoch ganz offensichtlich in der Lage, einer außer Rand und Band geratenen StAW eine Weisung zu erteilen.

  28. Josef Maierhofer
    22. November 2013 10:06

    Österreichische 'Dodelhaftigkeit', sie wissen nicht, was sie tun.

    'Populär' will man sein, 'aufweisen' will man was können, aber es kommt nicht in Frage, ordentlich und korrekt zu arbeiten und auch nicht, außer für sich, für jemanden anderen, eventuell noch für Klientel ein kleines bisschen.

    Das gilt für Parteipolitiker, Staatsanwälte, etc.

    Genau deshalb werden die Menschen immer ärmer, werden die Sparguthaben enteignet, werden die Schulden immer größer, werden die Kinderbeihilfen inflationär entwertet, etc., weil an die wahren Aufgaben nicht herangegangen wird, die da wären, Gesetzesdurchforstung, Föderalismusreduktion, Budgetdisziplin, Schuldenabbau, Förderungsreduktion, Verwaltungsabbau, etc.

    Die Parteien liegen dazwischen, alles für die 'Baddei', was die Koalition betrifft, und alles gegen die 'anderen'.

    In diesem Chaos schaffen sogar Gebietskrankenkassen und 'Arbeiter'kammer tausende Jobs ab, in diesem Chaos werden die Bürger, die noch was arbeiten und Steuern zahlen, hemmungslos 'ausgesackelt'. In diesem Chaos erhöhen die Gewerkschaften hemmungslos Löhne, in diesem Chaos regiert die 'Baddei'.

    Und als Gipfel der 'Dodelhaftigkeit' werden diese 'Baddeien' in die Mehrheit gewählt.

    Die eine 'Baddei' ist die bedienstete, die tut, was man ihr sagt, sonst sind die Pfründe für ein paar Privilegierte im Eimer, die andere 'Baddei' (mit noch weniger Lichtblicken) ist die regierende und die eignet sich an, was ihr nicht zusteht, und maßt sich an, die 'unabhängige' Justiz für ihre 'Baddei'zwecke zu missbrauchen, um sich selbst vor der Strafverfolgung zu schützen und den 'Gegnern' (Bediensteten) Schaden zuzufügen, etc., diese ist die eigentliche 'Kahlfrasstruppe'.

    Ja, liebe Österreicher, das habt Ihr gewählt, das wolltet Ihr doch, oder ?

  29. Politicus1
    22. November 2013 10:01

    1) der möglicherweise gegeben Fall des wiederholten Amtsmissbrauchs (Weitergabe von geheimen, vertraulichen Justizakten an FORMAT und/oder PROFIL) wird nicht und nicht untersucht! Wieso nicht? Ist das nicht auch ein Fall für den Presserat (oder wie immer das heißt), wenn Printmedien ihre Meldungen aus möglicherweise derart dubiosen Quellen schöpfen?

    2) sind alle diese Vorgänge in der Wiener Staatsanwaltschaft ein klarer Beweis, dass Frau Dr. Karl als politisch verantwortliche Ressortchefin völlig überfordert ist (um es gelinde auszudrücken...).
    Ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, wieso und durch wen diese Frau seinerzeit in die Spitzen der ÖVP (Bundes-ÖAAB) gehievt wurde.

    • Riese35
      22. November 2013 11:46

      Quoten: Frauenquoten, Bundesländerquoten, Bündequoten; Quoten, wohin das Auge reicht. Die Quotenerfüllung ist wichtiger als die Qulifikation. Frauenquoten tun ein Übriges: Traditionell denkende Frauen, die eine eigene Familie und Kinder haben, interessieren sich für solche Jobs kaum. Mit den Quoten wird sichergestellt, daß in Führungsebenen das sozialistische Familienmodell überrepräsentiert ist und Homosexualität als etwas Normales betrachtet wird. Die ÖVP bekennt sich ja weiterhin zu Quoten. Kein Wunder, wenn dann solche "Führungspersönlichkeiten" wie Rauch-Kallat, Gehrer, Karl und Marek das Rennen machen.

      Der einzige "Mann" in der Regierung, die rühmliche Ausnahme, Maria Fekter, wird aber entsorgt. Das Quotendenken hat nämlich ein abruptes Ende, sobald eine Frau traditionelle Werte vertritt. So ging es Rosenkranz, und so geht es jetzt Fekter.

  30. Eco
    22. November 2013 09:48

    Den Zustand eines Staates erkennt man als Erstes an seiner Justiz. Wenn man von diesem Kriterium ausgeht, kommt man zu dem Ergebnis, dass Österreich in Richtung einer Volksdemokratie unterwegs ist.
    Die Bestellung unfähiger Justizminister, wie Bandion-Ortner und Karl, ist eine Kotau der ÖVP vor der SPÖ. Lasst Dr. Fiedler den Saustall ausmisten.

  31. Wyatt
    22. November 2013 09:00

    nicht nur eine (Justiz) Tragödie,

    zur Erinnerung, vor 5o Jahren wurde der Begriff Verschwörungstheoretiker geschaffen:

    http://ef-magazin.de/2013/11/19/4668-kennedy-attentat-wer-wie-was

  32. Wertkonservativer
    22. November 2013 08:20

    Eines ist hier hinlänglich diskutiert und deponiert:

    Unsere Justiz, ganz speziell jedoch die Wiener Staatsanwaltschaft, sind in einer Weise rot eingefärbt und parteihörig, dass es der sprichwörtlichen Sau graust!
    Die oft bewiesene Einseitigkeit in ihren Entscheidungen (alles gegen Mitte/Rechts, nichts gegen Rot-Verfehlungen), ist derart offensichtlich, dass in diesen Justizgremien einmal - realistischerweise wahrscheinlich erst nach einem hier vielfach erhofften Regierungsumschwung auf Blau/Schwarz - mit einem harten Besen ausgemistet werden kann und muss.
    Ich weiß, liebe Freunde, da muss sich zuerst die ÖVP dazu ermannen, und die FPÖ auch erst auf regierungsfähig umgepolt werden. Auf ausländisches Gelabere sollte dann im Realisierungsfall aber auch schon wirklich nicht geachtet werden!

    Eines noch zum Personalproblem (in allen Parteien).
    Ich bin wahrlich ein in der Wolle gefärbter Schwarzer, doch den Namen Missethon habe ich inzwischen total aus dem Gedächtnis gestrichen. Das zeigt nur die vielen personellen Fehlentscheidungen (hier in der ÖVP, aber auch überall anderswo), und vor allem auch die Schwierigkeit der Parteien, genügend qualitativ hochstehendes Personal für die harte Politarbeit akquirieren zu können.
    Die daraus resultierenden (oft desaströsen) Ergebnisse erleben wir täglich!
    Ein rechter Jammer, das alles!

    (mail to: Gerhard@michler.at)

  33. Erich Bauer
    22. November 2013 07:59

    Ob Pöll und Konrad auch ÖVP-Fresser sind?

    • Erich Bauer
      22. November 2013 08:07

      Ob da die 2. Beuteaufteilung, seit 45, unter der Tuchent im Gange ist? Das kann man einem Spindi natürlich nicht überlassen. Da müssen Erwachsene ran...

    • machmuss verschiebnix
      22. November 2013 18:45

      @Erich Bauer,

      Beuteaufteileung - ja - sieht wirklich so aus, daß sich die hohen Herrschaften noch
      schnell - vor dem großen Crash - soviel wie möglich in die Taschen stopfen. Was nicht
      in den Taschen Platz hat, muß halt auf die Bahamas verschoben werden, aber warum
      sind die Knülche so sicher, daß ihre Aktien "am Tag danach" noch irgendwas wert sind ?

      .

    • panzerechse (kein Partner)
      24. November 2013 20:04

      Diese "Beuteaufteilung" gilt bereits für den "Tag danach"... wenn die "Vereinigten Staaten von Europa" installiert werden sollen.

  34. Gandalf
    22. November 2013 07:32

    Tja, jetzt zeigt sich, wie blauäugig es von der ÖVP war, das Faustpfand des möglichen Strafverfahrens gegen Herrn Faymann und seinen Chefeinflüsterer leichtfertig aus der Hand zu geben: Kaum zeichnet sich ab, dass Michael Spindelegger hinter den Kulissen vielleicht doch besser agiert als man es ihm zugetraut hätte, und daher der nächste Bundeskanzler nicht unbedingt Faymann heissen müsste, läuft über die rote Kapelle der BSA - Aussenstelle Staatsanwaltschaft Wien, unterstützt und transportiert von einem ethosfreien Sudelblatt aus der Raiffeisen- Ecke, schon die Entlastungsoffensive an. Und damit es auch richtig widerhallt, nicht nur gegen einzelne Personen, sondern gleich gegen die ganze Partei: seht her, was das alles für miese Brüder sind. Schäbig, wie die gesamte derzeitige SPÖ.

  35. Cotopaxi
    22. November 2013 06:49

    Da gibt es noch das Strafverfahren gegen Werner Amon wegen eines Druckkostenbeitrages.
    Man hat schon lange nichts mehr davon gehört, ist es still und heimlich eingestellt worden, wie ist der Stand der Dinge?

  36. plusminus
    22. November 2013 01:34

    Nicht zu vergessen, daß auch bei der sozialistischen Claudia Schmied selbstverständlich das Verfahren wegen ihrer Tätigkeit in der Führungsetage bei der Kommunalkreditbank im Zusammenhang mit dem Finanzdesaster und der Bilanzfälschungen gleich einmal als erstes eingestellt wurde, währen Politiker aller anderen Couleurs auf die Anklagebank wandern.

    http://derstandard.at/1369363651718/Kommunalkredit-Gutachten-sieht-Bilanztricks

    Erwartungsgemäß dringt auch von dem Gutachten über diesen Verdacht nichts mehr an die Öffentlichkeit, denn bei GENOSSEN werden die Schotten dicht gemacht!

    Die ÖVP wäre gut beraten, wenn sie bei den Koalitionsverhandlungen auf einen UNABHÄNGIGEN Minister besteht, der in diesem linksverkommenen Justizsysstem gründlich aufräumt (Vorschlag: zum Beispiel Dr. Josef Moser, Dr. Franz Fiedler ), andernfalls sollte sie sich endlich aus dieser für sie immer tödlicheren Umklammerung durch die Sozis befreien.
    Außer der Profit aus der Symbiose mit den Roten ist für die Schwarzen derart einträglich, daß sie auch über die inzwischen unerträglich einseitig agierende Gerichtsbarkeit in diesem Land wieder einmal hinwegsieht.
    Bald wissen wir mehr!

    • plusminus
      22. November 2013 01:36

      Korrektur:

      1) "........Bilanzfälschung........"!
      1) ".....währenD........."!

      'Tschuldigung! ;-)

    • simplicissimus
      22. November 2013 05:48

      Die VP wird gar nix tun, solang sie am Futtertrog mitnaschen darf. Das scheint ihre einzige Existenzberechtigung zu sein.

    • plusminus
      22. November 2013 12:28

      @simplicissimus

      Stimmt leider!

    • M.S.
      22. November 2013 13:31

      Die ÖVP hat die letzte Chance verspielt, das Steuer noch herumzureissen und sich in der Opposition neu aufzustellen. Was haben sich denn Spindelegger und co. von der "Koalition-Neu" erwartet? Die einzigen vollmundig erklärten Wahlversprechen (keine neuen Steuern, Rettung des Gymnasiums und Entfesselung der Wirtschaft) zerbröseln schon bevor die neue Regierung überhaupt gebildet ist, was natürlich bei diesem desaströsen Zustand der Statsfinanzen ohnedies für jeden Realisten klar zu erkennen war. Nützt alles nichts! Die ÖVP wird sich also für weitere fünf Jahre (oder weniger) zum Steigbügelhalter bei den restlichen roten Umfärbungen aller wichtigen Institutionen zur Verfügung stellen. Bei den nächsten Wahlen könnte sie dann tatsächlich um den Preis, ein paar Jahre noch hoch dotierte Posten besetzen zu können, das Schicksal des BZÖ ereilen.

    • Wertkonservativer
      22. November 2013 14:22

      Stimmt nicht ganz, werte plusminus!

      Die Volkspartei, seit Jahren in einer Koalition mit der SPÖ, besetzt die ihr lt. Koalitionsvereinbarung zugeteilten Posten. Wenn Sie dies als Futtertrog ansehen, dann kann ich nur sagen, dass die Freiheitlichen in den Jahren der Schüssel-Regierung nichts anderes taten, als Vorteile aus ihren (geliehenen) Positionen zu lukrieren (und darüberhinaus auch noch reichlich verbotenes Trinkgeld einzuheimsen).
      Ich glaube fast, man versteht hier nicht den Sinn von Koalitionen, die natürlich auf gemeinsame Machtausübung und Machterhalt ausgerichtet sind.
      Eines jedenfalls finde ich echt wirklich schofel: nämlich die Volkspartei laufend darauf zu reduzieren, den devoten "Steigbügelhalter" für die Roten zu spielen!
      Was glaubt Ihr, was der Herr Strache tun würde, falls er Gelegenheit zu einer Koalitionsvereinbarung mit den Roten bekommen würde?
      Der würde umfallen wie ein Wackelpudding. nur um gute Jobs für sich und seine Leute zu lukrieren!

      Also bitte, etwas mehr Verhältnismäßigkeit und Fairness; Koalitionen sind Zweckgemeinschaften auf Zeit, die auch - oft schmerzhafte - Kompromisse erfordern.
      Dass die ÖVP derzeit nicht immer ganz super fuhrwerkt, weiß ich auch.
      Doch nochmals:
      bürgerliche Werte zu verteidigen oder im roten Umfeld bestmöglich hochzuhalten, ist keine leichte Sache! Und sofort, wenn irgendein schwarzer Verhandler "neumoderne" Ansichten herausbläst, ist unser Gymnasium damit noch nicht Geschichte!

      So, Jetzt kann ich wieder in Ruhe mein Kätzlein streicheln!

      Arreviderci, Signore e signori!

      (mail to: Gerhard@michler.at)

    • plusminus
      22. November 2013 15:20

      Werte Wertkonservative!

      Die Schwarzen hätte es gar nicht erst soweit kommen lassen dürfen, daß die Roten das ganze Land vereinnahmen und sie dadurch immer öfter (faule!) Kompromisse eingehen müssen, um überhaupt noch mitreden zu können. Man kann die ÖVP leider nicht mehr als staatstragend bezeichnen, obwohl sie das einmal war und wir dringend wieder eine solche, bürgerliche Partei benötigen würden. Genau deshalb muß sie sich auch ein gerüttelt Maß an Kritik gefallen lassen, ehe sie ein weiteres Mal umfällt!

      P.S.: Ist es das Kätzchen, welches die neue Regierung bei den Verhandlungen immer öfter aus dem Sack läßt? *scherz*

    • M.S.
      22. November 2013 16:02

      @Wertkonservativer

      Was sind denn die schmerzhaften Kompromisse, die die SPÖ bisher in der Koalition mit der ÖVP erbringen musste?

    • cmh (kein Partner)
      23. November 2013 11:36

      ... Dr. Josef Moser, Dr. Franz Fiedler ... ?

      Wenn ich das interpretierend umformulieren darf, dann empfehlen Sie der ÖVP sich nocheinmal soeinen Dummen wie BM Töchterle zu angeln.

      Wenn denen das nach Töchterle gelingt, dann kann es sich dabei wirklich nur um einen Dummen handeln. Ist es doch sonst die Taktik der Sozen, sich einen Unbedarften zu suchen, der "ein Stück Weges mit Ihnen gemeinsam geht".

    • Wertkonservativer
      23. November 2013 12:15

      cmh (kein Partner):

      Obwohl Sie ja plusminus ansprechen. möchte ich mich doch einmischen!

      Sie bezeichnen BM Dr. Töchterle als Dummen! Wie kommen Sie zu diesem Urteil?
      Der von Ihnen Heruntergemachte ist mit ziemlicher Sicherheit eines der klügsten, wenn nicht überhaupt das klügste Regierungsmitglied in unserem sonst ziemlich minderbemittelten Ministerhaufen!

      Ich nehme doch an, dass etliche unserer Bloggerfreunde sich meiner Meinung anschließen können, oder?

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • D.M. (kein Partner)
      23. November 2013 13:48

      Wertkonservativer
      Wenn der Töchterle so klug und intellegent ist, dann ist nur mehr diese Theorie möglich: nämlich, dass ganz bewusst an der Zerstörung Österreichs und dem dazugehörigen Volk gearbeitet wird und ihr Töchterle feste daran mitwirkt, denn ich habe nie etwas von ihm vernommen, das den Urösterreichern zugute gekommen wäre. Alles was beschlossen wurde, war immer nur zum Nachteil unseres Volkes.
      Dummheit wäre noch eine Ausrede und ev. zu berücksichtigen gewesen!

      Zu den Blauen von damals:
      Westenthaler, Riess-Passer, Grasser etc. - diese Personen waren Trojaner, die das Ansehen der damaligen Blauen bewusst zerstören sollten (genialer Schachzug von Schüssel). Soweit ich weis, ist Riess-Passer ja in einem roten Unternehmen untergekommen (Wüstenrot). Grasser hat ebenfalls einen Posten erhalten usw.
      Was immer übersehen wird, ist, dass sich die Blauen von diesen Trojanern getrennt haben, während die anderen Parteien niemals eine Reinigung durchführten. Gäbe es eine "echte und unabhängige" Justiz, so würden viele der Roten, Schwarzen und Grünen sich vor Gericht verantworten müssen. Dass so eine korrupte Justiz möglich ist, haben wir unseren Medien zu verdanken, die über die Politiker herrschen und nicht umgekehrt. Die Politikmarionetten schustern im Gegenzug den Medien großzügige Summen zu um ihr Wohlwollen zu erkaufen. Natürlich auf Steuerzahlerkosten.
      Prof. Dr. Michael Vogt zu Gast bei Radio Vorarlberg
      Interview Thema: Die Glaubwürdigkeit der Medien
      http://www.youtube.com/watch?v=MSDZdeeN9Ls

    • Wertkonservativer
      23. November 2013 15:40

      D.M. und cmh (beide keine Partner):

      Urteilen Sie wirklich über BM Dr. Töchterle?
      Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass Sie da einer Verwechslung unterliegen!
      Töchterle war Uni-Rektor in Innsbruck, ist erwiesenermaßen hochintelligent, politisch eigentlich unabhängig, und überdies ein extrem integrer Mensch, dies im Gegensatz zu vielen bestenfalls viertel- bis halbklugen "Kollegen" seiner Zunft.
      Also bitte nochmals: Irren Sie nicht vielleicht doch?

      (mail to: Gerhard@michler.at)

    • D.M. (kein Partner)
      23. November 2013 16:03

      Wertkonservativer
      Sie verwechseln da Intellegenz mit Weisheit und Ethik. Beides fehlt ihren Brüdern!
      Mir fällt auf (sorry), dass gerade Hochgebildete (also die lange einer Gehirnwäsche unterzogen wurden), nicht fähig sind Zusammenhänge zu erkennen. Was sie tun ist glauben!!! Kinder glauben auch an das Christkind! Wenn sie die Verschwörung der Eltern erkennen ist das meistens sehr schmerzvoll. Und sie werter Herr Wertkonservativer negieren bzw. verdrängen alle Fakten. Ihr Aufwachprozess ist gerade erst in Gang gekommen. Ich werde für sie beten, dass es nicht allzu schmerzvoll wird, wenn sie erkennen, dass ihre ÖVP die treibende Kraft hinter der Verschwörung ist. Die SPÖ und Grünen sind sozusagen für die ÖVP die Prügelknaben, die Schuldigen, denen man zur Zeit noch die ganze Schuld zuschieben kann um sich als Opferlamm (das beherrschen die Pfaffen ähh ich meine die christlichen Politiker hervorragend) darstellen zu können (oje, wir sind von den Sozen über den Tisch gezogen worden und können gar nichts dafür). Aber das wird von Tag zu Tag ersichtlicher und ist schon für Blinde greifbar. Ihre Loyalität zur Verräterpartei ist bemerkenswert, aber auch sie werden alles verlieren und dann müssen sie mit dem selbständig Denken beginnen. Vorher ist bei ihnen wirklich Hopfen und Malz verloren. Aber nichts für ungut, wir diskutieren ja nur! Wünsche ihnen einen wunderschönen Tag und prost!

    • cmh (kein Partner)
      23. November 2013 17:10

      Weder Moser, noch Fiedler, und schon gar nicht der mir persönlich bekannte Töchterle sind dumm. (Wozu streue ich eigentlich immer wieder lateinische Zitate in diesen Brei hier?)

      Ein "Dummer" ist im Geschäftsleben jemand, der eine Sache kauft, die man nicht anzubringen geglaubt hat.

      Damit erklärt sich auch der Sinn meines Postings. Die ÖVP sucht jemanden für das Himmelfahrtskommando Universitäten, lässt diesen aber dann wie so viele andere auch im Regen stehen.

      So ist es Univ.Prof. Dr. Töchterle ergangen. Die Schwarzen haben nur einen "Dummen" gesucht, der ihnen die Kastanien aus dem linxuniversitären Feuer holt. Dass die Schwarzen ein Interesse an der Sache hätte, konnte ich noch nicht bemerken.

      Das Problem der ÖVP ist mittlerweile, dass sie schon viele der Besten auf diese Weise vergrämt haben. Ohne Peitsche zur Hure ÖVP zu gehen, sollte sich niemand mehr antun.

      Dass Sie, sehr geschätzter Herr Michler, mein Posting nicht sofort verstanden haben, ehrt Sie. Es hilft allerdings nicht aus unserer Misere mit unserer beider angestammten Partei.

    • Wertkonservativer
      23. November 2013 20:55

      Also wissen Sie, cmh und D.M. (beide keine Partner):

      Jetzt wird's mir langsam zu blöd, mit Ihnen zu diskutieren.

      Meine Meinung zu Dr. Töchterle habe ich klar deponiert!
      Ihre Meinungen kann ich nicht nachvollziehen; damit beende ich diese unnötige und fast lächerlich anmutende Diskussion.

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • cmh (kein Partner)
      24. November 2013 12:50

      Werter Herr Michler,

      es steht Ihnen nicht zu, auf diese Weise die "Diskussion", in die Sie sich hineingedrängt haben wieder zu verlassen.

      Vielmehr handelt es sich um mehrere Erklärungsversuche nach Ihrem Missverständnis, dass hier einer behauptet hätte, Töchterle wäre "dumm". Das ist nicht der Fall.

      Es wurde lediglich festgestellt, dass das Schicksal Töchterles in der ÖVP nicht dazu angetan ist, Interessenten für seine NAchfolge oder ein anderes Amt in der ÖVP zu finden.

      Ite!

    • Wertkonservativer
      24. November 2013 13:17

      cmh (kein Partner):

      Ihre Erklärungs- und Deutungsversuche des Sagers vom "dummen" BM Dr. Töchterle wirken irgendwie eigenartig bzw.fast peinlich beschönigend!
      Jeder kann nachlesen, was Sie gestern hier 11:36 geschrieben haben!
      Und jetzt verharmlosen Sie diese Aussagen mit einem Gegenangriff, der allerdings auf Sie zurückfällt.
      Das war's dann!

      (mail to: Gerhard@michler.at)

    • cmh (kein Partner)
      24. November 2013 15:26

      Was soll man machen, wenn etwas um 11:36 Uhr geschriebenes bereits um 12:15 Uhr nicht mehr verstanden wird?

      Den bösen Willen kann man in diesem Fall zwar getrost ausschließen, aber mühselig macht es die Sache schon.

      Jedenfalls ist jetzt klar, warum die ÖVP so zu handeln meinen können glaubt, wie sie handelt.

  37. Schani
    22. November 2013 01:26

    Seitdem die ÖVP mitverhindert hat, daß Fayman und Ostermayer nicht vor den Untersuchungsausschuß zitiert wurden, tuen mir diese Herrschaften nicht mehr im geringsten leid! Dummheit tut leider körperlich nicht weh, ansonsten müßten sich Spindelegger und Konsorten vor Schmerz nur mehr winden.

    • Riese35
      22. November 2013 01:43

      *************!

      Jeder erntet das, was er sät. Auch die ÖVP, die mit der Bestellung Karls in erster Linie auf die Erfüllung der Frauenquote geachtet hat, ganz wie von den SPÖ-RegierungskollegInnen und der VerunstalterIn der Bundeshymne aus eigenen Reihen gewünscht.

      Wenn die ÖVP weiter für die Erhöhung von Frauenquoten eintritt, wird das nur weitere Vorkommnisse dieser Art bedeuten, denn das bedeutet automatisch den Ausbau sozialistischer Mehrheiten. SPÖ und Grüne haben das begriffen. Deshalb fördern und fordern sie ja so vehement überall Frauenquoten und Quotenfrauen, und die ÖVP geht dem auf den Leim.

    • plusminus
      22. November 2013 01:47

      Vielleicht war es keine Dummheit, sondern ganz einfach beinhartes Kalkül, weil sie selbst genug zu verbergen hat.

      Eventuell folgt jetzt auch die Gegenleistung und es stellt sich alles nur als Säbelrasseln mit anschließendem Freibrief heraus!

      Schließlich braucht man die ÖVP noch als Steigbügelhalter für die GROKO und die stellt sich sicher als williger Vollstrecker zur Verfügung!

    • machmuss verschiebnix
      22. November 2013 18:33

      Vermutlich haben die Roten irgendwas Gröberes gegen die ÖVP in der Hand - fragt
      sich nur was - was kännte gröber sein, als all die Linken Macheloipes ? ? ?

      Auch so - oder grade dadurch heißt es für die ÖVP: "..es ist der Fluch der bösen Tat ..."

      Die SPÖ wird natürlich auch büßen, denn all die hard-core Islamisten - die schon da sind und
      die vielen die noch kommen - werden eines Tages auf den Roten Rechtsstaat pfeifen und
      die ganze Heuchler-Brut unter die Sharia stellen - schade, daß Häupl (Sioux Name: "der
      um's schwarze Loch tanzt" ) das nicht mehr erleben wird.

      .

  38. Brigitte Imb
    22. November 2013 00:58

    Die Justiz SOLLTE unabhängig sein, ist sie allerdings schon lange nicht mehr. Die Moral und das Ehrgefühl vieler Juristen kehrt um in gewissenlose Parteihörigkeit, was wiederum ein sehr schlechtes Zeugnis der Demokratie und Freiheit darstellt.

    Daß jedoch bei all dem Proporz der in unserem Staat herrscht und bei all der politischen Unterwanderung der Politik in jeglichem Bereich - auch dem der Justiz (und bald auch des tägl. Privatlebens) -, die ÖVP so kläglich versagt hat und den Sozialisten das Feld überlassen hat, zeugt von ungeheuerlicher Dummheit od. von ungeheuerlicher Abgehobenheit der ÖVP zum Eigenerhalt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung