Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Marsch des Herrn Gabriel ganz nach linksaußen

Wie weit die deutschen Sozialdemokraten nach links marschiert sind, sieht man an den Prioritäten von Parteichef Sigmar Gabriel. Dieser hat seine Partei weit weg vom einst staats- und europatragenden Steinbrück-Steinmeier-Müntefering-Kurs verschoben. Das dürfte zwar den SPD-Funktionären gefallen, das ist aber für das wichtigste Land Europas eine Katastrophe.

Die drei schlimmsten Aktivitäten, durch die Gabriel allein in den letzten Tagen negativ aufgefallen ist:

Erstens kündigt die SPD an, dass sie nach der nächsten Wahl offen für Koalitionen mit der „Linken“ ist, also mit der direkten Nachfolgepartei der ostdeutschen Kommunisten. Sie will sich nicht mehr wie bei der letzten Wahl die Hände binden.

Das ist beängstigend. Der SPD geht es also nur noch darum, dass man nach der Wahl nicht den Fehler begehen sollte, vorher Versprochenes zu brechen. Das sollte man natürlich nie tun (Merks SPÖ/ÖVP). Aber diese Absage an die Linke hatte ja einen starken Grund. Den beschließt die SPD nun plötzlich zu ignorieren, ohne dass er weggefallen wäre. Und die Kommunisten werden zu akzeptablen Partnern erklärt.

Die DDR-Vorgeschichte der Linken wird über Nacht als nicht mehr vorhanden behandelt. Trotz der vielen von ihren Vorfahren begangenen Morden, Folterungen und Einkerkerungen. Trotz der von den Kommunisten angerichteten und bis heute teilweise nachwirkenden wirtschaftlichen Katastrophe. Trotz des Mauerbaus. Trotz der Verfolgung, den anständige Sozialdemokraten durch die Kommunisten erlitten. „Lernen sie Geschichte!“, hätte ein alter österreichischer Parteiführer dazu gesagt.

Zweitens stellt Gabriel jetzt zwei für ihn unverzichtbare Forderungen ins Zentrum seiner Koalitionsbedingungen. Die eine ist das arbeitsmarktpolitisch unsinnige Verlangen nach einem Mindestlohn; dieser könnte aber als Folge der Geldentwertung wieder bedeutungslos werden.

Die andere Forderung kann hingegen nicht mehr revidiert werden, sobald sie realisiert ist: Das ist die doppelte Staatsbürgerschaft. Diese Forderung ist in der Praxis nur für die in Deutschland lebenden Türken relevant. Viele von ihnen wollen die Loyalität gegenüber der Türkei keinesfalls aufgeben (die auch der absolutistisch gewordene türkische Regierungschef Erdogan bei Deutschland-Besuchen laut einfordert). Aber sie wollen die Vorteile einer deutschen Staatsbürgerschaft zusätzlich haben.

Und Gabriel will ihnen diese schenken, obwohl das mit der eigentlichen Idee der Staatsbürgerschaft absolut unvereinbar ist. Warum tut er es dennoch? Gabriel glaubt – vielleicht sogar zu Recht –, dass dadurch Hunderttausende deutschtürkische Stimmen für die schmalbrüstige SPD zu gewinnen wären.

Drittens: Ganz in diese Denkweise passt das, was Gabriel am Wochenende getan hat. Er hat aus Solidarität ein durch Aufstellung von fünf Schweinsköpfen entehrtes Moscheegelände in Leipzig besucht. Was soll daran unpassend sein, war doch diese Schweins-Aktion zweifellos widerwärtig? Das wird dadurch zum gravierenden Fehler, dass es keinerlei Berichte über Solidaritätsbesuche von Gabriel auf geschändeten christlichen Stätten gibt. Dabei hat es allein im Vorjahr 414 christenfeindlicher Straftaten in Deutschland gegeben. Davon waren nicht weniger als 18 gewalttätig. Diese Taten waren alle Gabriel keinen Muckser wert. Warum empört ihn das eine und lässt ihn das andere eiskalt? Ist das nicht total entlarvend für das Denken des deutschen Sozialdemokraten-Führers?

PS: Dass man diese Zahlen überhaupt kennt, ist übrigens der OSZE zu verdanken. Damit hat diese aus dem Kalten Krieg stammende „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ (mit ihrem völlig unbemerkten Hauptsitz in Wien) zum ersten Mal seit Jahrzehnten etwas Sinnvolles getan. Genauso aber ist das auch ein Verdienst der (noch amtierenden) deutschen Regierung. Denn diese hat die Hass-Verbrechen gegen Christen erstmals aufgelistet und der OSZE wunschgemäß gemeldet. Das haben in Europa nur sechs Staaten gemacht. Die Republik Österreich nicht. Natürlich.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 02:10

    Was soll man sich da wundern? Marxist bleibt Marxist. Um ihre geisteskranke Ideologie weiterführen zu können, verbünden sich diese Verbrecher sogar mit einer Ideologie, in der man die Frau als halbwertig gegenüber dem Mann empfindet und in der man andauernd zum Mord an Andersdenkenden aufruft.
    Von den anderen Perversionen die die Mohammedaner pflegen braucht man nicht zu schreiben, das kann man täglich in allen Nachrichten erfahren.

    Wären die Mohammedaner eine heute gegründete Partei, wären sie eindeutig außerhalb des vielzitierten "Verfassungsbogens" und daher nicht zugelassen bzw. verboten. Aber solche Kleinigkeiten stören nicht. (Auch unsere Sozis und die schwarze Pest nicht). Genausowenig die Annährung an die Vertreter des unverfälschten Bolschewismus, die für die Mordgier ihrer politischen Vorfahren keinerlei Bedauern empfinden.

    Andererseits haben die Wähler eindeutig eine linke Mehrheit in Deutschland gewählt. (Die CDU ist ebenso eine linke Partei, wie die Sozialisten oder die Ökobolschewisten. Da wird ie Wahl eben etwas eng.

    Allerdings was will man von einem Staat, in dem per Gesetz eine politische Partei eine kriminelle Vereinigung sein darf?

    Wer's nict glaubt, bitte sehr, hier der §129 des bundesdeutschen Strafgesetzbuches.

    (§ 129 Bildung krimineller Vereinigungen
    (1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,
    1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,
    2. wenn die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder....)

    Davon sind wir in Österreich noch entfernt, aber da jede Unsitte aus Deutschland im Mittel 6 Jahre braucht, um auch hier aufztauchen, kann das alles noch werden. Denn so ein Sozi unterscheidet sich von sonstigen Kriminellen nur dadurch, daß er streng nach dem selbstgemachten Gesetz stehlen darf. Mit richterlichem Sanctus natürlich. Denn auch die Täter im Talar zieht man sich selbst heran.

    Aber das ist eine andere Geschichte...

  2. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 02:00

    SPD-Gabriel bekennt nur offen, worauf auch die Sozis in Österreich seit Jahren hinarbeiten: Austausch der heimischen Bevölkerung und Austausch der Wähler. Eigentlich müßten nicht nur die alten, gestandenen Sozialisten im Grab rotieren, sondern vor allem die ehemalige sozialdemokratische Basis, die man brutalst vor den Kopf stößt. Damit die Türken das Erbrecht in ihrer Heimat nicht verlieren, verhöckern die Linken unser höchstes Gut – das Bekenntnis zu Österreich. Nach Nikoloverbot in Kindergärten sind bereits die Adventkränze dran, das Lichterlfest zu St. Martin könnte Muselmanen stören, das Sparschwein ist längst auf der roten Liste der aussterbenden Arten, Kantinenessen, Spitalsküchen und Mensen sind natürlich halal. In Straßenbahnen stinkt es nur mehr nach Gammelfleisch. Die katholische Kirche Österreichs biedert sich untertänigst den Islamisten an.
    Wie gerne würde ich noch die blöden Gesichter der linken Emmanz"Innen" sehen, wenn sie plötzlich nicht mehr autofahren dürfen, mit ein oder zwei Nebenfrauen und einem Türkenmatscho im gemeinsamen Ehe-Bett liegen und statt in Designerkleider in textilen Ganzkörperkondomen durch die Gegend watscheln dürfen (natürlich nur in männlicher Begleitung).

  3. Ausgezeichneter KommentatorScipio
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 09:46

    Was AU vergißt:

    "Germany must perish" war das Kriegsziel der Alliierten. Aus Brüssel und IWF heißt es jetzt: "Deutschland exportiert zuviel", es muß weniger wettbewerbsfähig werden, es ist zu stark. "Europa blickt auf uns", hat Gabriel am Parteitag der SPD getönt. Das heißt:
    Nicht nach "linksaußen" marschiert Herr Gabriel Arm in Arm mit Frau Merkel, sondern nach Brüssel und von Brüssel nach Washington und von Washington in die von Goldman&Sachs dominierte "Neue Weltordnung".
    Faymann und Spindelegger folgen als gehorsame Pudel.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPeter R Dietl
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 03:11

    Die 1946 von Sowjets und Ulbricht-Kommunisten in ihrem Machtbereich vollendete Zwangsvereinigung von KPD und SPD zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) hatte tausenden aufrechten Sozialdemokraten Leben und Freiheit gekostet. Wer sich solchem Terror zu widersetzen wagte, riskierte Tod, Folter und entsetzliche Haft.

    Die westdeutschen und westberliner Sozialdemokraten vermochten sich erfolgreich solcher "Vereinigung" zu verweigern. Nicht zuletzt dank des SPD-Führers Dr. Kurt Schumacher, eines deutschen Patrioten. Ganz sicher: Angesichts der heutigen SPD würde er sich im Grabe umdrehen.

    Da gibt’s nämlich einen Herrn Gabriel, der als Schumachers Antithese in jeder Beziehung pummelig darbietet. Der peinliche Verrat der heutigen SPD-Bonzen (auch) an den sozialdemokratischen Opfern des KP-Terrors ist beschämend. Offenkundig ersehnen die Genossen, die vor 60 Jahren nicht gelungene Vereinigung von Sozialdemokraten und Kommunisten heute nachzuäffen. Von roter Gestapo brauchen sie ja nix mehr zu befürchten und Stasi-Spitzel "Advokat", nunmehr Gysi, ist in den Talkshows eh immer so lustig.

    Na, ich bin neugierig, ob es noch Genossen gibt, die sich von solcher Schamlosigkeit zu distanzieren getrauen.

    Ich bin sicher: NEIN.

    .

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2013 00:00

    O.T. Wir benötigen dringend einen Politiker wie ihn!
    Premier John Howard – Australien
    In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008
    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.
    Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheim- dienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:
    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN“. Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.
    Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.
    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt .... lernt unsere Sprache!
    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein –
    es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.
    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.
    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.
    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen
    australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:
    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“

  6. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 12:33

    Und der nächste linke Paukenschlag in Deutschland. Die gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte soll ab 2016 kommen:

    http://tinyurl.com/lf3hjaf

    Wer hat da eigentlich die Wahlen gewonnen? Jedenfalls setzt die SPD offentsichtlich im Alleingang die inhaltlichen Akzente in dieser für die Union immer bedenklicher erscheinenden Koalition. Bitte raus und aus!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2013 01:58

    Jetzt ist die linkslinke Katze aus dem Sack und es wissen sowohl Wähler wie sie dran sind, als auch Union, wen sie sich da als Koalitionspartner einhandeln, nämlich mit den Kommunisten flirtende Sozis!

    Auch an Österreichs Grenze hat dieses menschenverachtende Regime 800 Tote zu verantworten, wie jüngste Aufarbeitungen beweisen:
    http://science.orf.at/stories/1728183/
    Lieber koaliert man mit einer mörderischen Ideologie, als zum Beispiel seinerzeit mit einer FDP oder aktuell mit einer AfD - wo ist da die Relation?

    Unter diesen Umständen müßte umgehend eine Absage an die SPD erfolgen, vom Wähler beim nächsten Urnengang und von den Schwarzen die sofortige Einstellung der Koalitionsverhandlungen, denn schon alleine mit dem Ruf nach der Doppelstaatsbürgerschaft steuert Deutschland auf Zustände mit unabsehbaren Folgen zu und CDU-CSU sind gefordert, sich schützend vor ihr Heimatland zu stellen.

    Und wie das Amen im Gebet könnte in der Folge auch Österreich mit ähnlich katastrophalen Beschlüssen bezüglich Staatsbürgerschaft rechnen, weil unsere Genossen nur allzu gerne den Brüdern im Geiste beim deutschen Nachbarn nacheifern. Nur bei den christlichen Übergriffen hat man offensichtlich auf das deutsche Vorbild tunlichst verzichtet = perfekte linksideologische SELEKTION!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorD.M.
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2013 20:16

    Etwas zum Schmunzeln gefällig ?

    Handelsblatt: Gelddrucken ist rechtsextrem
    von Peter Boehringer
    Handelsblatt" vom 15. November 2013, Seite 19. Ein wirrer Gutmenschenkommentar von Thomas Hanke, seines Zeichens ehemaliger Agrarökonom, ehemals „Zeit“-Reporter, ehemals „FTD“ (R.I.P.) Reporter, ehemaliger „Ressortleiter Meinung und Analyse“, heute „Handelsblatt“-Korrespondent im Zentrum der Grande Nation – sowie im Zentrum der Political Correctness.

    Worum geht es denn nun, fragen Sie? ..
    http://ef-magazin.de/2013/11/18/4666-handelsblatt-gelddrucken-ist-rechtsextrem


alle Kommentare

  1. erich_h (kein Partner)
    19. November 2013 23:10

    Unterberger geh`ns mit Ihren Blogg-Trotteln scheissen.
    In Bautzen würdets das Häusl putzen, schade um die DDR

  2. Brigitte Imb
    19. November 2013 21:20

    OT

    Für die "ELGA" Befürworter ein Artikel zum Nachdenken, bzw. um ELGA abzulehnen.

    http://www.profil.at/articles/1347/560/369601/it-dienstleister-nsa-visa-daten-oesterreich

  3. D.M. (kein Partner)
    19. November 2013 20:16

    Etwas zum Schmunzeln gefällig ?

    Handelsblatt: Gelddrucken ist rechtsextrem
    von Peter Boehringer
    Handelsblatt" vom 15. November 2013, Seite 19. Ein wirrer Gutmenschenkommentar von Thomas Hanke, seines Zeichens ehemaliger Agrarökonom, ehemals „Zeit“-Reporter, ehemals „FTD“ (R.I.P.) Reporter, ehemaliger „Ressortleiter Meinung und Analyse“, heute „Handelsblatt“-Korrespondent im Zentrum der Grande Nation – sowie im Zentrum der Political Correctness.

    Worum geht es denn nun, fragen Sie? ..
    http://ef-magazin.de/2013/11/18/4666-handelsblatt-gelddrucken-ist-rechtsextrem

  4. Gasthörer (kein Partner)
    19. November 2013 18:01

    sehr interessant was der Gysi so zur dt. Souveränität sagt...das galt ja bisher - und leider auch beim AU - als krudeste Verschwörungstheorie

    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/11/19/gregor-gysi-redet-erneut-klartext/

  5. help (kein Partner)
    19. November 2013 17:21

    Wenn Unterberger von Katastrophen schwafelt ...
    ... dann weiß man umso sicherer, dass es keine geben wird ... sondern das glatte Gegenteil!

    Aber hier bräuchte man selbst ihn nicht, um "ganz sicher" zu wissen, dass die Bemühungen der SPD um den längst überfälligen sozialen Ausgleich der gesellschaftlichen Schieflage tatsächlich katastrophenvermeidend sein werden, vorausgesetzt sie werden auch in die Realität umgestzt!

    Ansonsten kippt dieses eitel - fröhliche "deutsche Wirtschaftswunder" schneller in das nationale Chaos als sich die meisten wahrscheinlich vorstellen können ...

  6. Dr. Knölge (kein Partner)
    19. November 2013 16:46

    Gabriel, Spitzname Harzer Roller, ist mein Lieblingsfeind. Ein gelernter Sonderschullehrer, der manchmal vergisst, daß seine Gegenüber keine siebenjährigen Behinderten sind. Er ist unbelehrbar, arrogant und wechselt ohne Ansatz seine Position. Herr Unterberger hat Beispiele schon aufgezählt.

    Was ich diesem beleibten Dampfplauderer und Dummschwätzer besonders übel genommen habe sind Aussagen wie:
    "Die Energiewende kostet eine Familie zwei Euro."
    "Wir haben hier 1000 Wissenschaftler, die uns alle dasselbe sagen, da brauchen wir die 30 nicht."
    Zur Erklärung der zweiten Aussage: Zu einer internationalen Klimakonferenz, ich weiß gar nicht mehr genau, welche das war, rechtfertigte er, daß etwa 30 Wissenschaftler, deren Schwerpunkt die Erforschung des Einflusses der Sonne auf das Klima war, nicht teilnehmen durften.
    Er hat also Wissenschaft zensiert, für mich eine Ungeheuerlichkeit.

    Warnung: Das Wählen dieses Mannes kann zu Demokratieabbau, Wohlstandsverlust und Bürgerkrieg führen.

    • help (kein Partner)
      19. November 2013 17:27

      ... und du spinnst hochgradig!
      Sorry ... aber das geht hier nicht anders! siehe auch: Bürgerkrieg!

      zum von Dir prognostizierten " Wohlstandserlust", ... jenen der obersten 10 - 30% ??? .... will ich hier gar nichts schreiben.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      19. November 2013 18:10

      help,

      wenn du keinen Text lesen kannst, dann verschone mich mit deiner hochgradig idiotischen Meinung.
      Wo steht was von den oberen 10-30 % ?
      Bitte lesen, nicht halluzinieren und rumspinnen.

      Im übrigen werden es eher die unteren 70-90 % sein. Du hast nichts begriffen.

      Betreffs des Bürgerkriegs solltest du wissen, daß bereits vor Jahren der Chefredakteur von Capital darüber berichtet hat, daß Militärs sich auf den Bürgerkrieg heimlich vorbereiten. Auch in D ist das nicht unvorstellbar.

      Hochgradige Spinner wollen das nicht wahrhaben.

    • Trollwatsch (kein Partner)
      19. November 2013 18:15

      Bis jetzt war es immer so, dass als erstes die Vollkoffer auf die Straße gegangen sind. Die haben die Angst vor der ungewissen Zukunft am wenigstens ausgehalten.

      help wird sicher zumindest die Transparente griffeln.

    • help (kein Partner)
      20. November 2013 23:19

      trolli ... :-))

      Wie man aus der Geschichte bestens weiß, ... sitzen die größten und meisten Hosenscheisser in den Reihen jener, welche am meisten zu verlieren haben.

      Das sind dann genau jene welche zum Beispiel hier dieses längst verrottete System der staatlich organisierten Ausbeutung und der Steuerflucht mit allen Mitteln aufrechterhalten wollen, ... weil sie sich ja schon in die Hose kacken wenn sie nur dran denken, dass sie anders Ihres höchst unverdienten Wohlstandes verlustig werden könnten.

      Ihr seid doch hier allesamt nichts anderes höchst erbärmlich - jämmerliche Weicheier ohne jedem Charakter!

      Denn: Wer wischt Ihnen dann den Hintern???

  7. Alternativlos (kein Partner)
    19. November 2013 16:38

    “Anschlag” mit Tierkadavern auf ein “Gotteshaus” das noch gar nicht gebaut ist!?

    -Kirche brennt – Es wird mal ein bißchen Papier bei der Polizei beschrieben.

    -brachliegendes Baugelände wird mit ein bißchen Schweineabfall bereichert (hihi) – der Staatsschutz rückt an.

    Gute Nacht Deutschland.....

  8. D.M. (kein Partner)
    19. November 2013 13:55

    Selbst anhören! und dann 1:1 zusammenzählen ....

    Demokratische BRD-Parteienkaste gibt Ausrottung des deutschen Volkes zu:
    Landtag Mecklenburg-Vorpommern
    Stefanie Drese (SPD)
    BRD Parteien sagen JA zum deutschen Volkstod !!!
    http://www.youtube.com/watch?v=gy1aqyQcD-A

  9. Torres (kein Partner)
    19. November 2013 12:52

    Interessant wird der Umgang der SPD mit der Einstellung der Türken und der Moslems allgemein zu Frauen. Die Linken sind ja ganz besonders genderkorrekt und feministisch eingestellt, womit die Moslems ja bekanntlich nichts am Hut haben. Die französischen Sozialisten haben ja bekanntlich ein strenges Burka-Verbot und auch ein teilweises Kopftuch-Verbot eingeführt. Mal sehen, was den deutschen Sozialisten dazu einfällt, da sie sich ja so sehr um die Türken buhlen.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    19. November 2013 11:57

    Sorry, A.U., aber diesmal anderer Meinung.

    Dass Gabriel die Linke nicht mehr ganz ins Abseits stellt finde ich in Ordnung und diese Denkungsweise sollte VORBILD für Österreich sein.

    Denn: befindet sich eine Partei außerhalb des Verfassungsbogens gehört sie verboten. Basta. Wenn nicht, ist sie automatisch auch koalitionsfähig. Und diese Einsicht fordere ich auch bei uns für alle Parteien!.
    Die Ausschließeritis der SPÖ und jetzt leider auch der Neos ist einfach unerträglich. Noch schlimmer ist lediglich die Angst der ÖVP niemanden auszuschließen. Das heißt ja nicht, dass eventuelle Regierungspartner jeder einzelnen, also auch jeder unsinnigen Forderung, nachgeben müssen.

  11. Robert Bond (kein Partner)
    19. November 2013 10:46

    Halte das für eine Fehlinterpretation. M.E. macht Gabriel gerade das, was hierzulande Strache macht, nämlich sich gezielt unmöglich als Regierungspartei. Bei dem, was in den nächsten Jahren auf uns zu kommt, will man halt nicht in verantwortlicher Position sein.

  12. cmh (kein Partner)
    19. November 2013 09:08

    Es ist ein Naturgesetz, dass man von Sozialdemokraten verraten wird. Das liegt so in ihrer Natur wie der Stachel des Skorpions. die können gar nicht anders.

    Es ist nie die Frage ob, sondern nur die Frage des Wanns! Auf deren Beantwortung man nie allzulange warten muss.

  13. Zet`s Sichten (kein Partner)
    19. November 2013 08:24

    vormals "Mentalitäten".

    Hier ein off topic:

    http://www.pi-news.net/2013/11/oberstaatsanwalt-junge-arabischstammige-gewalttater-verachten-unser-land/

    Eine Nation beginnt auch in seinen juristisch Verantwortlichen wach zu werden.

    Dort wo im Text Herr Hausmann noch erkennbar "politisch korrekt" gewesen ist steht das Wort "paradox". Dieses Paradoxon ist - wie auch Herr Hausmann sicher weiß - sehr leicht zu lösen.

    Der Koranschreiber lehrte keine Dankbarkeit zu Seelen die nicht an Allah glauben, sondern quasi "vorsorglich" in einem Land zu massakrieren damit die Unterwerfungsbereitschaft vergrößert werde (sinngemäß vom Koran: Noch kein Prophet wurde in einem Land anerkannt ehe er nicht ..............), hart zu unterdrücken bis die Steuer mit gebeugtem Kopf "bezahlt" wird (die Sozialhilfe wird von enggläubigen Muslimen als eine Art "Steuer" gesehen, die von Allah für sie geschaffen wurde. Auch wegen dieses Grundes sind solche keineswegs dankbar. Ganz im Gegenteil, sie sehen das Bezahlen der "Steuer Sozialhilfe" als Ergebnis ihrer Härte gegen die "Kuffars".), "Kuffars" sind zu versklaven, die schönsten Frauen auszuwählen und auch die Kinder "zu nutzen" (der "Beute"-Begriff im Koran meint dezitiert auch Personen, das "Nutzen" der Kinder ist aus dem Koran indirekt und aus Hadithen direkt ableitbar (etwa aus der Schamhaar-Hadith, sicher einer der bekanntesten unter Islamen auch, wenn solche dies häufig zunächst abzustreiten suchen - Der Grund für die Bekanntheit: Sie kann nach historischer Zuordenbarkeit in die Quellenlagenreihe als eine der ersten Hadithe betrachet werden, wo "Allah" Brutalitätsakte "guthiess", die ein von Mohammed zu einem Überfall Beauftragter SELBSTSTÄNDIG ENTSCHEIDEND an den Überfallenen durchführen liess .... also NACHHER BESTÄTIGTE......... was enggläubigen Muslimen weite Tore öffnete..... und deswegen genau auch diese Hadith innerislam unter engeren Koranisten besonders "geschätzt" ist), die Vergewaltigungsstatistiken in vielen Ländern (dort wo diese am Koran angelehnten "Gefühle" "in Schwung" gekommen wurden, wurde sehr deutlich mit welcher Vehemenz solches "hinausdrängt".... Ists für eine Muslima bereits lebensgefährlich Sure 33, Vers 59 nicht zu befolgen, wobei die "islamisch eingebettete" Gefahr meist von der eigenen Familie kommt, so ists für eine "Kuffar" entsprechend viel gefährlicher, weil diese nach Koran ohnedies eine Seele ist auf welche der strenggläubige Muslim sexuellen Unterwerfungsanspruch hat: Zumindest von einem Imam in Nordeuropa weiß ich, daß der ganz offen lehrte, daß eine zu geringes Bekleiden gleichsam eine "Einladung" wäre ..: Dass der Typ strafverfolgt worden wäre davon las ich - bis jetzt - noch nichts. Dass schwedische blonde Mädels - die offenbar um ihre "Doppel-Attraktivität" bei Muslimen wissen auch ihre Haare dunkel färben ist bekannt .....) ......

    Kurz: Der EQ (also die "emotionale Intelligenz") wird so koranisch korrekt in Muslimen aus einem Gespinst von frühkindlichen Ängsten (....dann kommst du in die Hölle, wo....) und später in der Pubertät mit Hoffnungen (wenn du hart zu den Kuffars bist so mußt du nicht in die Hölle, denn das gefällt Allah....) übergeleitet, daß Kinder speziell auch beim Blick zu ihren älteren Brüdern spüren .... "ah, der ist nun stark genug um durch "Glaubensbeweise", seine Höllenängst abarbeiten zu können.... dass will ich auch....".
    Und muslimisch unterdrückte Mädels "können" diesen gefühlsmässigen Ausfall meist körperlich bedingt (zumal hier in Europa) schwerlich durchführen, weswegen MIT ein Grund ist, daß viele nicht aus Suche wirklichen Liebens den Koranismus verlassen, sondern, weil sie die Angstdrücke aus den Tagen der Kindheit loswerden wollen ....... wofür - wie sie wissen - der "Ehrenmord" droht. Und wirklich trifft dies Wort bei Einnahme der menschlichen Sicht zu, denn, solche "Eltern" welche ihre Töchter aus Apostasiegrund ermordet sehen wollen "ermorden" im allegorischen Sinn wirklich ihre eigene "Ehre" .... deswegen so geschrieben, weils in Wirklichkeit ihre "Würde" ist.

    Wenn in Österreich also versucht wird "den Deckel per Strafgesetzbuch" auf Zustände zu halten, die gegen jede menschliche Vernunft und Regung sind, die auf Unterdrückung säkularer und ausbruchswilliger Seelen aus ist, auch, indem ihre Helfer und Helferinnen, die aus dem Milieu gedanklich herausziehen und heraushelfen durch Aufklärung "gesetzlich" unter einen bewußt überdehnten Begriff von "öffentlichem Ärgernis" ANGEGRIFFEN WERDEN, wer wollte dann noch behaupten wollen, DIES EINE DEMOKRATIE zu nennen und nicht vielmehr eine bereits partielle Diktatur, in welcher aus parteipolitischen Machtspielchengründen um eine "Wählerschaft" gebuhlt wird, die wirklich freie demokratische Zustände PER SE AUS IHREM EQ DER KORANDOGMEN HASST.......

    .... und wie sehr sind solche die andere versklavt sehen wollen in Wirklichkeit herzenskompatibel mit solche in "Demokratien" die ihrerseits genau diesen Sklavenhalterkult zu schützen gedenken ?

    Das Fragezeichen hinten dran brauchen die wirklich Vernünftigen sicher nicht .......

    Die "schöne" Medienwelt in Berlin konnte also nicht mehr länger den "Deckel" draufhalten und das Murren in der NICHTISLAMEN Bevölkerung wurde auch durch die dicken Türen von Staatsanwaltschaften und Richterbüros immer hörbarer ......... und die fein gestrickten Megalügen der Taquiaspezialisten und islamen PR Protagonistinnen über ihren Glaubensgrunder Mohammed "ziehen" nicht mehr so wirklich ..... weil das Wissen um sein Tun und sein Handeln zunimmt.

    Das sozialistische Projekt - "wir" tun mal so als ob nie ein Mohammed existiert hätte und rändern dieses Projekt mit Suffis, Jeziden und Ahmadiyya in den Talk-Shows - funktioniert mittlerweile kaum noch bei den Dümmsten der Dummen unter den Authochthonen ........

    Die eine wirkliche Lösung - die freilich nur im sinnigen re-ligere zu finden ist - schliessen Sozialisten zunächst noch wegen ihres gemeinsam gewählten Leitsatzes aus: Das "Leben" ist für den Tod da ........ dieser Satz, der sie alle bindet.

    Dieser Satz ist Ideologie --- und basiert in seiner Sichten auf Marx.

    Wirkliche Religion ist, wenn Leben gesehen wird als Transformation hinaus aus Lügen und ihrer Endlichkeiten und Hinein in ein ewiges Lieben .......

    Die "emotionalen Substanzen" des Korans jedoch "arbeiten" in die völlig entgegengerichtete Richtung......

    Die vorzeitig abgebrochene Aufklärung, die zum Schluß von grösseren Lügnern und Lügnerinnen okkupiert wurde als den Lügnern und Lügnerinnen VOR der Aufklärung, wird wieder aufgenommen werden und sie beginnt mit der simplen Erkenntnis, das Geist wirklich helfen und heilen kann ....... und zwar über Heilsvorstellungen erdenschwer Sinnender hinaus ...... damit Krankheit gar nicht erst aufkommen kann.

    Und: Da Lügner nicht heilen können - sondern Zerwürfnisse verursachen und ins Anti-Menschliche ziehen, gilt: Das "Palastchristentum" kann nicht wirklich heilen, solche sind ein Sammelbecken, welche der "Kreuzigt ihn"-Seite zugehören, sich selbst zu den "wahren" Nachfolgern apostrophieren und soviel Unmenschliches durchführten, wie kaum eine andere "Naturreligion", wovon "zuletzt" die Anbiederung an den Islam als dem weltgrößten Mörderkult geschehen ist (zweites Vatikanum) - unter ihren falschen "Helden" wird nur wieder Leid, Kummer und Schmerz, Tod und Trübsal werden ......

    Mit gereiftem EQ wird auch zunehmend deutlicher, daß auch die mosaikhaften "Vorstellungen" die durch den "Lukas-Christus" geschaffen worden sind und die emotional zu distanzierten "Bilder" des Markus nicht die wirkliche Seele des Jehoschua fassbar machen .......

    Die volle Wahrheit da wo sie spürbar wird und authentisch inauguriert ist, ist dort zu finden, wo am stärksten geliebt wurde. In Johanaans Schrift.

    PS.:
    .... insbesondere in jenen Segmenten, wo diese auch durch Übersetzer unter den Einflüssen der zuvor Genannten nicht beeinträchtigt werden konnte. Jehoschua ein lebesnfroh Liebender, der den Sieg seines Vaters tief im Herzen spürte, denn wirklichem Lichtlieben KANN SICH UNMACHBAR VERSCHLIESSEN WER DAVON ZU SPÜREN FÜR WÜRDIG BEFUNDEN WURDE ......... und in - und nicht mit - dieser Gewißheit lebte und starb er.........

    Wie sehr die Wiedererweckung ein Schock für die erdenschweren Geister gewesen sein muß kann auch dieser Tage erlebt und vielfach gelesen werden, wenn klinisch "Totgesprochene" (die Körper sind ja wirklich TOT gewesen, doch NIE die Seelen...) wieder in ihre sterblichen Hüllen zurückgeschickt werden bzw zurückmüssen und von "drüben" berichten ........... wo sie so geführt worden sind, wie sie gewünscht hatten.

    Seltsam ist freilich nicht, daß nur die größten Lügner und Lügnerinnen "gern" daraus eine Suizidgefahr "ablesen wollen" ..... denn von jenen die "drüben" in der Welt des Geists gewesen sind ist nicht ein einziger bekannt der so etwas tat: Der Grund ist: Sie wissen in ihren Herzen sehr genau wieso sie zurückgeschickt wurden .... und, dass Suizid nur ein vergebliches Mühen um Verkürzung wäre, vergeblich deswegen, weils Betrug am Geist des Ewigen ist und jenen an denen die Schulden abzuarbeiten sind ...... und damit bloß zu weiteren Verzögerungen führte.

    Also lieben ...... bis Liebe nicht mehr als Zwang empfunden wird ....... sondern als das Leben selbst.

    Dann wird die Freiheit wirklich groß .....

    In Österreich schwellen derzeit viele unter Seelen des Todes .......... und nicht nur Österreich.
    Die Frage ist: Wird das Schwellen niedergedrückt, sodaß irgendwann die lodernden Flammen des Zorns hoch- und zuschlagen ...... oder wird Licht eingelassen und der friedliche Weg gewählt, gegen den kaum Muslime und kaum Muslimas wirklich etwas haben werden wollen ....... bis auf die kleine Gruppe derer, die von den Lügen "viel und teuer essen" (sehr doppelsinnig gedacht) und mit den Druckgespinsten des Korans weiter unterdrücken und in seelische Gefangenschaften niederreissen wollen ..... und somit in neuerlichen Tod.

    PS.: Dass die dritte Steigerung des "Elite-Buddhismus" dem Islam so ähnlich werden konnte, wer wollte daran noch zweifeln, wer weiß wie sehr der "Herr" dieser Welt in Seelen empfängliche Aufnahmen findet, welche ihre Selbstliebe über die wirkliche zu setzen suchen und dies verursacht durch Fehler in Wiederkehr zu Wiederkehr ....

    Orang ist eben auch die Farbe der Selbstverliebtheit ----- jeder einigermassen spirituell wirklich Reich weiß das.

    Wieso schrieb ich dies noch zum Schluß ........ sehr einfach, weil ich um die heuchlerischen "Nöte" von Seelen weiß "bloß nicht lieben lieben zu müssen" und spürend, wie dicht die Wahrheit um sie gedanklich gezogen ist die DURCH NACHVOLLZIEBARE FAKTEN UND HISTORISCHE BEWEISE erläuterbar ist und zum Teil erläutert wurde, wie sehr schnell sie sich´in einen Ersatzkult hinüberzuintellektualisieren "wissen" in welchem sie "Unterschlupf" nehmen können, weil sie merken in prinzipiellem Anti-Theismus ist kein Halt mehr zu finden ..... und, weil sie so sind und sich "noch ein wenig" Zeit ohne wirkliche Liebe durch die nächste Lüge erkaufen wollen ........ schrieb ich genau dieses PS für jene, die nicht für die Ewigkeit sondern für ihren Egoismus "leben".

    Diese Art "leben" die offensichtlich viele in der Berliner Justiz für nicht mehr erträglich finden .......

    • dame du temps jadies (kein Partner)
      19. November 2013 09:10

      An den werten Herrn Bloginhaber:

      Kann man nicht ein Utility bereitstellen, längere Postings einfach zu überspringen.

    • Walter Roth (kein Partner)
      19. November 2013 09:54

      Längere Postings kann man überspringen......!!!!

      Ich gebe zu, dieses Posting ist lang und es bedarf eines ruhigen und vielleicht merhmaligen Lesens um deren Inhalt gänzlich zu verstehen.
      Aber, der Schreiber hat etwas zu sagen, formuliert aber weitschweifend aus. Das darf er und ich denke sein Beitrag hat viel zu geben, demjenigen der Lesen will und sich Gedanken machen möchte.

      Also, ich finde es sehr unangebracht wenn man diesen fleissigen und informierten Kommentarschreiber bemängelt, nur weil man selber zu Faul ist auch weitergehende Gedankengänge zu lesen und zu verstehen.

    • dame du temps jadis (kein Partner)
      19. November 2013 13:03

      Wenn ich soetwas Tiefschürfendes lesen will, dann kaufe ich mir ein Buch eines namhaften Autors.

      WEnn ich hier im Blog die Postings lese, dann möchte ich vor allem wissen, was viele verwchiedene Leute denken und nicht darüber nachsinnen, ob Träger seltsamer Nicks ihre eigenen Postings überhaupt verstanden haben.

      Im übrigen trägt diese Seite die Überschrift "Tagebuch". Man darf sich daher doch etwas in vernüftiger Zeit täglich Lesbares erwarten.

      Aber ich bin ja gerne vom Gegenteil zu überzeugen. Ich bitte daher, mir zumindest den Sinn des aus dem obigen entnommen Satz zu erklären:

      "Orang ist eben auch die Farbe der Selbstverliebtheit ----- jeder einigermassen spirituell wirklich Reich weiß das."

    • Zet`s Sichten (kein Partner)
      19. November 2013 16:28

      Danke Herr Walter Roth

    • dame du temps jadis (kein Partner)
      19. November 2013 20:35

      Die Gesprächsverweigerung hat mich jetzt sicher gemacht:

      an dem Gesudere muss was dran sein ;-)

  14. socrates
    19. November 2013 00:00

    O.T. Wir benötigen dringend einen Politiker wie ihn!
    Premier John Howard – Australien
    In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008
    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.
    Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheim- dienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:
    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN“. Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.
    Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.
    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt .... lernt unsere Sprache!
    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein –
    es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.
    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.
    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.
    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen
    australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:
    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“

    • Cotopaxi
      19. November 2013 06:54

      Das ist eine imponierende Rede!

      Nur sind seither 5 Jahre vergangen und es würde mich interessieren, ob Australien zwischenzeitlich nicht doch vor den Islamisten in die Knie gegangen ist? ;-)

    • Peter (kein Partner)
      19. November 2013 22:07

      Danke Socrates.
      Australien ist anders. Offenbar formt das Land mit seiner grandiosen Natur, aber auch mit seinen gigantischen Herausforderungen einen besonderen Menschenschlag. Die Europäer, ganz besonders die Bewohner des mittleren und nördlichen Teils, haben diese klare und logische Sicht der Tatsachen leider völlig verloren.
      Daher an alle, die a) jung, b) was brauchbares gelernt haben: auf nach Australien wenn ihr eine Zukunft haben wollt!

  15. socrates
    18. November 2013 19:10

    Einen Mindestlohn zu diskutieren, ohne sich mit seiner Höhe auseinanderzusetzen, ist Unsinn. Die USA, GB und die meisten Staaten der EU haben einen mindestlohn und gehen daran nicht zugrunde. Die 0,85€ für Bulgarien werden uns sicher nicht ruinieren, die 13,19€ für Australien schon. Wenn also die Neoliberalen, ohne Zahlen, losheulen ist kein brauchbares Argument. Studien dazu sind sehr widersprüchlich, je nach Auftraggeber.

  16. Jewgeni Gorowikow
    18. November 2013 16:43

    OT: Eine vorbildliche EU-Zusammenarbeit über die Sprach- und Kulturbarrieren hinweg, speziell zwischen Österreich und Rumänien.

    Innovativ, gewinnbringend, weltweit agierend wobei die weltweiten Aktivitäten von Wien aus koordiniert werden, Wien als internationale Drehscheibe sozusagen.

    Ein modernes, erfolgreiches, gewinnbringendes Wirtschaftsunternehmen
    :

    Einziger Schwachpunkt dabei: Es war leider total illegal und viele Menschen sind um Geld betrogen worden:

    http://wien.orf.at/news/stories/2615403/

    Ein bißchen dunkel-schwarzer Humor bzw. Zynismus ist hier hoffentlich gestattet ;-)

    • Cotopaxi
      18. November 2013 17:01

      Solche Schlüsselarbeitskräfte benötigt zweifellos unser Land. Gut, dass Rumänien einen Überschuss an solchen gut ausgebildeten und arbeitswilligen Immigranten hat.
      Es verwundert nur, dass der Integrationsstaatssekretär Kurz bei der Pressekonferenz nicht anwesend war. ;-)
      http://www.bmi.gv.at/cms/bmi/_news/bmi.aspx?id=476E773976792B5433774D3D&page=0&view=1

    • dssm
      18. November 2013 17:44

      Es sind wirklich erstklassige Leute, die haben bei der Securetate ihr Handwerk gelernt oder sind jetzt schon die Nachfolgegeneration, also von den 'arbeitslosen' Geheimdienstlern ausgebildete Leute.
      Wir haben also die Folgen eines weiteren Gutmenschentums zu tragen, denn entweder hätte man das ganze Gesindel eingesperrt und zwar auf sehr sehr lange (moralisch sicher die korrekte Lösung) oder man hätte sie, ob ihres Fachwissens, gleich in die neue Polizei und den Geheimdienst wieder integriert (zweifelsohne moralisch nicht korrekt, aber kostengünstig).

      Die Gutmenschenlösung mit einer Kündigung und ein ganz bisschen Strafe, zwingt diese Menschen geradezu in die Illegalität und alle besitzenden Bürger zahlen für den Wahnsinn.

    • fenstergucker
      18. November 2013 19:15

      Auch die EU-Zusammenarbeit zwischen den Niederlanden und Bulgarien funktioniert bestens:

      http://www.unzensuriert.at/content/0012829-Bulgaren-Bande-betrog-die-Niederlande-um-100-Millionen-Euro

  17. plusminus
    18. November 2013 15:37

    Paßt dazu:

    Für Sozis können Staatschulden und Budgetlöcher gar nicht groß genug sein.
    Es muß alles her, was gut und teuer ist. Prammer will sich noch rasch selbstverwirklichen und den teuren Parlamentsumbau durchpeitschen, wie sie im Mittagsjournal offen gesteht!
    Welche Lobby ist da wohl dahinter? Ihr Rücktritt würde der Republik auf einen Schlag viel Geld ersparen!

    http://oe1.orf.at/artikel/358042

  18. oberösi
    18. November 2013 13:04

    Der Morgenthau-Plan wurde zwar nicht in industriepolitischer Sicht realisiert, auf geistig-ideologischer Ebene aber auf jeden Fall: Deutschland, Industrienation und Land der Techniker, Erfinder und Ingenieure, verkommt zum politkorrektem Zerrbild eines entnationalisierten und historisch entkernten Landes, das sich ausschließlich antifaschistisch definiert und seinem Schuldstolz frönt nach der Devise:

    "Und sind wir schon die größten Kriegsverbrecher aller Zeiten, so retten wir nun die Menschheit im Alleingang vor dem Klima-, Atom- und Gen-Gau. So nebenbei bieten wir allen Mühseligen, Beladenen, Asylanten und neuerdings auch Schwulen dieser Welt die Möglichkeit, in unser Sozialsystem zu migrieren. Denn das ist schließlich unsere besondere historische Verantwortung und das Mindeste, was wir der Menschheit schuldig sind!".

    Perfekte Umkehrung des furor teutonicus: Einstens expansiv, und damit natürlich auf Kollisionskurs mit dem aufsteigenden Hegemon USA und dem absteigenden Britannien, so ist er heute als Ergebnis von 70 Jahren Umerziehung gegen sich selbst gerichtet: Die Deutschen schießen sich seitdem mit Vorliebe selbst ins Knie und feiern dies als moralisch überlegenen Akt der Selbstreinigung von jedem national-gesunden Selbstbehauptungswillen.

    Und die tragende Ideologie dazu seit den Zeiten Lenins mit seinem klaren Bekenntnis zur Zerstörung Deutschlands bereits Anfang der Zwanziger Jahre (in zahlreichen historischen Quellen nachzulesen, wenn man nur wollte...): der Sozialismus, seit 30 Jahren modisch verbrämt als Gender-, Grün- und Migrationspolitik und dadurch ideologisch dominierend in der Mitte der Gesellschaft.

    100 Jahre Krieg gegen das Deutsche Volk, nur mit anderen Mitteln.

    • Barfuss im Park (kein Partner)
      19. November 2013 22:22

      Gut beschrieben!
      Die Deutschen schreiten zwar wacker voran, der PC-Schwachsinn hat aber seinen Ursprung in de USA und ist über England nach Europa immigriert. Nach den Deutschen, die selbstredend auch beim Selbstzerstören Weltmeister sind, kämpfen noch Skandinavier, bevorzugt Schweden und Norweger, Niederländer und Österreicher um die Plätze.

  19. plusminus
    18. November 2013 12:33

    Und der nächste linke Paukenschlag in Deutschland. Die gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte soll ab 2016 kommen:

    http://tinyurl.com/lf3hjaf

    Wer hat da eigentlich die Wahlen gewonnen? Jedenfalls setzt die SPD offentsichtlich im Alleingang die inhaltlichen Akzente in dieser für die Union immer bedenklicher erscheinenden Koalition. Bitte raus und aus!

  20. lupo
    18. November 2013 11:10

    Hintergrund?
    Der "überschlaue Gabriel" - um seinen Posten bangend - sagt seinen Parteigenossen, die ja über einen Koalitin mit der CDU/CSU abstimmen sollen:
    Stimmt diesmal bitte zu, die Merkel hat ja zur Zeit fast die absolute Mehrheit!
    Aber bei der nächsten Wahl gehts dann ganz nach Links Genossen und wir führen Deutschland!

  21. Brigitte Imb
    18. November 2013 10:43

    Weil die Leipziger gegen eine Moschee auftreten werden sie klarerweise als "rechtsextrem" bezeichnet. Kreuze aufzustellen gilt als hanebüchen.
    Der Staatsschutz kümmert sich nun um das "Verbrechen" mit den Schweineköpfen und die Politik wird gegen den Willen der Bevölkerung den Moscheebau zulassen.

    Widerlich ist lediglich das Drüberfahren der Politik über die eigenen Bürger um den Müslies zu gefallen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/moscheebau-in-leipzig-bitterboeses-blut-12666683.html

    • plusminus
      18. November 2013 12:36

      Das mit den Schweineköpfen war doch nur "künstlerischer Aktionismus" und die Freiheit der Kunst ist auch für Linke unantastbar, insbesondere bei christlichen Religionen!

  22. terbuan
    18. November 2013 10:00

    Herr Gabriel braucht nicht nach ganz linksaußen zu marschieren, er war schon immer dort, es ist seine geistige Heimat:

    Über seine Tätigkeiten in der "Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken (SJD) kann man in Wiki nachlesen:

    ...."Bald danach wurde er zum Mitglied des Braunschweiger Bezirksvorstands gewählt, zunächst als Referent für antimilitaristische Arbeit, später als SJD-Ringleiter und schließlich als Bezirksvorsitzender. Als Vertreter des Bezirks Braunschweig, der dem MARXISTISCHEN Flügel zugerechnet wurde, gehörte er eine Zeit lang dem Bundesvorstand der SJD – Die Falken an."......

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sigmar_Gabriel

    Er ist sicherlich mit unserem HeiFi freundschaftlich eng verbunden.....

  23. Eco
    18. November 2013 09:55

    CDU/CSU wären gut beraten, die Koalitionsgespräche sofort abzubrechen und Neuwahlen abzuhalten. Vor der Gefahr, sich von einer roten Einheitsfront regieren zu lassen, könnte die CDU/CSU wahrscheinlich die Hürde der Absoluten schaffen. Und die FDP ist ja schließlich auch noch da.
    Man schaudert bei dem Gedanken, eine rote Regierung könnte den Wirtschaftsmotor Europas abwürgen. Das hätte nicht nur für Österreich sondern für ganz Europa verheerende Folgen. Das ist jedoch den Marxisten völlig egal, ja sie befolgen damit die
    Lehren ihres Meisters.
    Darum " Rechte aller Länder vereinigt euch ". Die Gefahr ist größer als ihr denkt.

    • Peter (kein Partner)
      19. November 2013 22:35

      Könnte mir vorstellen, dass sich Frau Merkel mit ihrem gesellschaftlichen und politischen Hintergrund mit Herrn Gabriel weitaus besser versteht als mit einem Herrn Lucke, der bei Neuwahlen wohl jetzt in den Bundestag käme und dann wahrscheinlich als Koalitionspartner nur schwer zu ignorieren wäre. Auch wenn CDU/CSU, wie auch die ÖVP, weitgehend "sozialistisch" sind, die Vorzüge eines kleinen Partners überwiegt die ideologische Abneigung.

  24. Scipio
    18. November 2013 09:46

    Was AU vergißt:

    "Germany must perish" war das Kriegsziel der Alliierten. Aus Brüssel und IWF heißt es jetzt: "Deutschland exportiert zuviel", es muß weniger wettbewerbsfähig werden, es ist zu stark. "Europa blickt auf uns", hat Gabriel am Parteitag der SPD getönt. Das heißt:
    Nicht nach "linksaußen" marschiert Herr Gabriel Arm in Arm mit Frau Merkel, sondern nach Brüssel und von Brüssel nach Washington und von Washington in die von Goldman&Sachs dominierte "Neue Weltordnung".
    Faymann und Spindelegger folgen als gehorsame Pudel.

  25. Josef Maierhofer
    18. November 2013 09:28

    Verhindern könnte das in Deutschland nur CDU/CSU mittels sofortiger Neuwahlen.

    Denn jetzt lassen die linken die 'Sau raus' und die Wahrheit kommt an den Tag.

    Wie ist es bei uns ? Da ist die 'Sau immer draußen' und die anderen machen 'pfründeträchtig' mit.

    Verhindern könnte man das bei uns mit Neuwahlen nicht, denn die Österreicher werden sicher diese 'Katastrophenkoalition' nicht abwählen. Da sie das nicht getan haben, müssen sie bei uns mit diesen koalitionären Schweinereien leben und zwar 5 weitere lange Jahre, obwohl auch bei uns bereits die 'gemeinsame, koalitionäre Sau' rausgelassen wird.

  26. dssm
    18. November 2013 09:08

    Die Geschichte lehrt uns, daß sich die Roten am liebsten gegenseitig umbringen und zwar wegen ‚Abweichungen’, welche wir Nicht-Sozialisten nicht einmal als Unterschied wahrnehmen.
    Die Geschichte lehrt uns aber auch, der typische Rote Funktionär kommt nicht aus dem Arbeitermilieu sondern aus den ‚besseren’ Kreisen, also will er vor allem ‚besser’ leben, dabei fallen dann alle ideologischen Schranken wieder – bis man halt stark genug ist die anderen ausrotten zu können.
    Der Kurs des Herrn Gabriel ist bei weiten nicht weit links, nirgendwo steht etwas über Verstaatlichung und flächendeckenden Preiskontrollen, erfahrungsgemäß kommen diese Dinge erst später.
    Und einmal ganz ehrlich, was bleibt dem armen Herrn Gabriel denn anderes übrig als nach ‚links’ zu rudern, denn momentan ist der Merkelwahlverein gerade dabei seine SPD links zu überholen, weil ‚links’ die Diebe sind, welche ja inzwischen die große Mehrheit der Wähler stellen.

  27. Wertkonservativer
    18. November 2013 07:05

    Auch beim Herrn Gabriel kann man eigentlich leider nur stöhnen:
    "Ein Roter bleibt ein Roter, wird bestenfalls irgendwann einmal zum Hell- oder Dunkelrotern; g'scheiter wird er nie und nimmer!

    (mail to: Gerhard@michler.at)

    • mike1
      18. November 2013 07:12

      wie wahr, lieber Gerhard !

      die roten kennen kein erbarmen, wenn es um die eigene haut geht - und nur darum geht's. nicht um die bürger, sondern nur um die persönliche macht.
      es ist traurig, dass sich immer wieder solche gestalten finden und ohne rücksicht auf verluste ihre pfründe sichern wollen.

      noch trauriger ist natürlich die tatsache, dass das wahlvolk solche leute immer wieder wählt....

    • Sensenmann
      18. November 2013 08:18

      Noch trauriger ist allerdings die Tatsache, daß trotzdem das Wahlvolk NICHT mehrheitlich marxistisch gewählt hat, sich sog."Konservative" finden, die mit den Marxisten nicht nur paktieren, ja sogar deren volkszerstörerische Ziele mittragen! In Deutschland wundert das niemanden, ist doch die CDU unter der Führung dieser kryptobolschewistischen Pastorentochter längst selber zur sozialistischen Partei mutiert. Die Mehrheit unserer Brüder findet das zwar ganz toll, das erwachen wird allerdings "alternativlos" tragisch werden.
      Wie in Österreich auch.

    • Wertkonservativer
      18. November 2013 08:49

      @ Sensenmann:

      nur weil Sie mich diesmal kommentieren, eine Antwort:

      mit Ihrem pseudokämpferischen Getue, Ihren allgemeinen und persönlichen Verunglimpfungen, (kryptobolschewistische Pastorentochter, "Volkszerstörerpartei" und andere Verbalinjurien) können Sie mir schon gar nicht, hoffentlich jedoch auch manchen anderen hier, wirklich nicht imponieren!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Josef Maierhofer
      18. November 2013 10:09

      @ Wertkonservativer

      Aber warum macht dann die 'Pastorentochter' nicht den einzigen richtigen Schritt, nämlich sofortige Neuwahlen in Deutschland ?

      Denn ist es nicht wirklich wahr, dass die Linken kein Erbarmen kennen, willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein ?

      Warum sollte da eine CDU/CSU ein Erbarmen kennen ? Wollen sie ihre Wahlversprechen durchbringen und die linke Revolution verhindern, müssten sie das spätestens jetzt, wo die Karten auf dem Tisch liegen, bzw. die 'Säue rausgelassen' werden, das thematisieren und tun, wären sie selbst nicht links.

      Wissen Sie, es ist schon inzwischen so, dass es vielmehr Linke gibt als Ordentliche, oder ist das nicht so ? Alle wollen (auf Schulden) 'bekommen', niemand mehr will geben, anbieten, ordentlich sein.

      Ich meine, auf Österreich gemünzt, 'na, dann pflegt halt diesen Saustall, bis das Fressen ausgeht !'

    • Wertkonservativer
      18. November 2013 11:54

      Bitte nichts für ungut, lieber Blogfreund Maierhofer!

      Aber Ihre Meinung, der einzige richtige und notwendige Schritt Frau Merkel's wäre, Neuwahlen anzustreben, kann ich auch bei bestem Willen nicht nachvollziehen.

      Frau Merkel und ihre Parteien haben souverän gewonnen, so eindeutig, wie es in den nächsten Jahren wohl kaum mehr möglich sein würde.

      Glauben Sie mir bitte, ich bin auch gegen "Links" (habe es dutzende Male klargestellt).
      Doch die hier grassierenden "Linksfresser-Tiraden" gehen an der politischen Wirklichkeit meilenweit vorbei, und zeigen bloß das Unvermögen unser Seite, irgendwas Wirksames gegen den "Linksbazillus" zu unternehmen.
      .
      Dieses Wichtigtun und Bizepsaufblasen mancher Blogger hier, wir "kämpferischen"
      Bürgerlichen könnte bei etwas "Bewegung" die Linken dieser Welt von der Bildfläche blasen, geht mir inzwischen extrem "auf den Geist".
      Hohle Worte, denen kaum bis gar keine echten Realisierungschancen zugrunde liegen, weil echte Entscheidungen in weltanschaulichen Fragen ja ausschließlich am Kampffeld der Politik getroffen werden können.
      Und ganz am Schluss: wer Frau Merkel eine "kryptobolschewistische Pastorentochter" nennt, ist wohl kaum ernstzunehmen. Manche Herrschaften glauben dies jedoch, und applaudieren dazu noch recht ausgiebig!

      Grüße,

      Gerhard Michler

      (mail to: Gerhard@michler.at)

    • Josef Maierhofer
      18. November 2013 12:35

      @ Wertkonservativer

      Ja, aber Frau Merkel hat doch fast die Absolute geschafft. Macht sie sofort Neuwahlen, kann sie die Absolute nachtragen.

      Aber, wie sie richtig sagen und ich auch gesagt habe, wir sind keine anständigen Menschen mehr, wir sind mehrheitlich 'Empfänger' von 'Goodies' und 'Sozialromantik', bis das Auge bricht.

      Es muss wirklich erst die Katastrophe kommen, bevor dieser 'Linksbazillus' abgetötet ist und die Menschen draufkommen, dass sie selbst es sind, die für ihr Leben verantwortlich sind und keine Politik und kein Staat.

      Sie nennen das 'politische Schlachtfeld' auf dem alles entschieden werden soll. Es wird schlimmer kommen, es wird das Bürgerkriegsschlachtfeld werden, denn das politische Schlachtfeld ist keines, es sind sich beim Nehmen alle einig, inklusive Klientel, es hat die Politik nur mehr sehr wenig mit dem Bürger und seinen wirklichen Bedürfnissen zu tun, die da wären Frieden, Freiheit, Sicherheit, Arbeit, Schuldenfreiheit, etc., nein, es wird dagegen gehandelt.

      Bezüglich der 'Pastorentochter habe ich nur zu vermerken, dass sie Pech gehabt hat, weil die Absolute nicht erreicht wurde, und damit, aber leider nicht zuletzt auch wegen ihrer eigenen linkslastigen Wähler, völlig nach links abgetrieben wird und damit mitmacht an der Zerstörung Deutschlands und an dem 'neuen Mainstream', vor dem ganz wenige nur warnen, wie Sarrazin, Dr. Unterberger, etc.

      Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie persönlich diesen Niedergang noch erleben müssen, den ich sehr fürchte, denn die Schulden erdrücken und ersticken alles Leben und es dauert nicht mehr lange bis wir so weit sein werden.

      Das nicht zu sehen, gelingt fast keinem, den Folgen zu entrinnen gelingt dann aber auch keinem, als Folge einer falschen Politik.

      Freundlichst Ihr Josef Maierhofer

    • Wertkonservativer
      18. November 2013 13:29

      Danke, lieber Josef Maierhofer,

      für Ihre moderate und freundliche Antwort.

      Nur der guten Ordnung halber möchte ich kurz berichtigen: ich sprach nicht vom "Schlachtfeld der Politik" sondern vom "Kampffeld".
      Ein Unterschied, wie ich meine.
      Aber sonst: d'accord, bei allen sonst bestehenden Auffassungsunterschieden!!

      Grüße,

      Gerhard Michler

  28. Gerhard Pascher
    18. November 2013 07:02

    Die Sozialdemokraten Europas (eigentlich sind es weiterhin Sozialisten bzw. innerliche Kommunisten) haben - ebenso wie die Gewerkschaften - heutzutage ein großes Problem: es laufen ihnen die Mitglieder und sonstigen Anhänger scharenweise davon. Daher sucht man verzweifelt neue Ziele, um die "verlorenen Schafe" bzw. neue Leute wieder zu gewinnen. Sigmar Gabriel macht dies nun in Deutschland, auch "Joschi" Cap sucht im Rahmen der SPÖ-Kaderschmiede Rennerinstitut neue Wege, um den Abwärtstrend der SPÖ zu stoppen und möglichst wieder umzukehren. Haben die Grünen nicht ein ähnliches Problem?

    In einiger Zeit könnte ich zu diesem Beitrag unten auch noch die ÖVP anführen. denn auch sie braucht dringend eine Runderneuerung, indem sie die alten Zöpfe abschneidet.

  29. Cotopaxi
    18. November 2013 06:58

    o.T.

    Ja, wenn es ums Geld geht........

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1480624/Palais-Furth_Krimi-um-eine-Erbschaft?_vl_backlink=/home/index.do

    Es ist der Presse hoch anzurechnen, dass sie über diesen Prozess berichtet, politisch korrekt scheint es nicht zu sein. ;-)

  30. Peter R Dietl
    18. November 2013 03:11

    Die 1946 von Sowjets und Ulbricht-Kommunisten in ihrem Machtbereich vollendete Zwangsvereinigung von KPD und SPD zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) hatte tausenden aufrechten Sozialdemokraten Leben und Freiheit gekostet. Wer sich solchem Terror zu widersetzen wagte, riskierte Tod, Folter und entsetzliche Haft.

    Die westdeutschen und westberliner Sozialdemokraten vermochten sich erfolgreich solcher "Vereinigung" zu verweigern. Nicht zuletzt dank des SPD-Führers Dr. Kurt Schumacher, eines deutschen Patrioten. Ganz sicher: Angesichts der heutigen SPD würde er sich im Grabe umdrehen.

    Da gibt’s nämlich einen Herrn Gabriel, der als Schumachers Antithese in jeder Beziehung pummelig darbietet. Der peinliche Verrat der heutigen SPD-Bonzen (auch) an den sozialdemokratischen Opfern des KP-Terrors ist beschämend. Offenkundig ersehnen die Genossen, die vor 60 Jahren nicht gelungene Vereinigung von Sozialdemokraten und Kommunisten heute nachzuäffen. Von roter Gestapo brauchen sie ja nix mehr zu befürchten und Stasi-Spitzel "Advokat", nunmehr Gysi, ist in den Talkshows eh immer so lustig.

    Na, ich bin neugierig, ob es noch Genossen gibt, die sich von solcher Schamlosigkeit zu distanzieren getrauen.

    Ich bin sicher: NEIN.

    .

    • Peter R Dietl
      18. November 2013 03:18

      In Absatz 3 Zeile 1 sollte es natürlich heißen: "...der SICH als...".

      Tut leid, ich bin am Computer ein Neuling und kenne vorläufig nur die Escape-Taste.

    • oberösi
      18. November 2013 13:37

      trotz aller Tastenprobleme: Gratulation zum Beitrag

  31. efrinn
    18. November 2013 02:19

    Zum dritten Punkt paßt ja auch, daß her Gabriel als Lehrer von der Schulbank weg eine seiner Schülerinnen, eine Muslima, geheiratet hat. Das dürfte ihn in die Nähe zum Islam gebracht haben. Mir stellt sich dabei die Frage, ob Herr Gabriel zum Schutz seiner Frau Mohammedaner geworden ist. Denn die Heirat mit einem Ungläubigen ist laut Sharia "lebensgefährlich" ... (Das Verlassen des Islam nach seiner Scheidung allerdings auch, aber das mußte er wohl, wenn er seine jetzige Frau nach christlichem Ritus geheiratet hat).
    Ganz kenn ich mich da nicht aus im Leben des Herrn G, will es aber auch nicht ;-)

    • J.H.
      18. November 2013 02:26

      No joa, der Ex-BP Wulff hatte keine Muslima geheiratet und trotzdem den Islam als in der Mitte Deutschlands angekommen bezeichnet.
      Irgendwo muß bei unserem Nachbarn ein Selbstvernichtungsvirus grassieren.

  32. Gandalf
    18. November 2013 02:11

    Der Hauptsitz der OSZE in der Wiener Wallnerstrasse Nr. 6 dämmert völlig zu Recht weitgehend unbemerkt vor sich hin; lediglich die ohnehin leidgeprüften Bewohner des umliegenden Viertels weinen noch heute den Parkplätzen nach, die völlig unnötigerweise für die hier angeblich tätigen oder doch zumindest akkreditierten "Diplomaten" reserviert und daher für eine vernünftige Verwendung verloren sind. Und dass diese Organisation ein einziges mal - wie Dr. Unterberger völlig richtig schreibt, erstmals seit Jahrzehnten - etwas Brauchbares produziert hat, ist ein Wunder. Und im übrigen mag das wohl für die konkreten Betrachtungen interessant sein; ob die Auflistung, wer wo Schweinsköpfe plaziert hat, die Investition eines von der Republik auf Kosten der Steuerzahler aufwendig renovierten und den OSZE - Wichtigtuern zur Verfügung gestellten Palais in bester Innenstadtlage lohnt, ist allerdings die Frage. Die OSZE richtet allerdings - zumindest bislang - weniger Unfug an als der Europarat. Würde man aber beide Organisationen ersatzlos auflösen: Keinem müsste es leid tun ausser denen, die dort fürs Nichtstun viel Geld verdienen - nein, nicht verdienen: bekommen.

    • mike1
      18. November 2013 07:16

      so ist es: der ganze heldenplatz für die osze reserviert, die osze-botschafter bekommen zusätzliche parkplätze vor ihren wohnungen.

      daran merkt man hauptsächlich die existenz dieser organisation. der rest ist schweigen - mit seltenen ausnahmen.

    • DieWahrheit
      18. November 2013 13:57

      Ganz so unwichtig ist die OSZE nicht, da muß ich Ihnen allen widersprechen.
      1. war die Vorgängerorganisation KSZE maßgeblich daran beteiligt, daß der Kalte Krieg zu Ende ging.
      2. ist die OSZE derzeit die EINZIGE internationale Organisation, die (kritische) NGOs auf gleicher Ebene wie die Diplomaten zuläßt.

      Ich weiß das deswegen so gut, weil ich die Bürgerbewegung Pax Europa seit 5 Jahren bei der OSZE vertrete und wir in Zusammenarbeit mit gleichgesinnten NGOs zahlreiche Erfolge verbuchen konnten. Besonders erwähnsenswert in diesem Zusammenhang ist unser Auftreten bei der diesjährigen Jahreskonferenz Ende September: Es gelang uns, den OSZE Vertretern nachzuweisen, daß der Kampfbegriff "Islamophobie" nicht existiert und sie den Begriff ohne jegliche anerkannte Definition verwenden.
      Hier der (englischsprachige) Bericht:
      http://gatesofvienna.net/2013/09/torpedoing-islamophobia/

      Die Herrschaften der OSZE mußten zugeben, daß sie eine Broschüre über Islamophobie (auf unser aller Steuerkosten) gedruckt haben, ohne jemals den Begriff klar definiert zu haben.
      Daß dies Auswirkungen ist, muß allen klar sein. So wurde mir beispielsweise bei einer Verhandlung von einem Richter Islamophobie vorgeworfen, ohne daß es eine Legaldefinition dafür gibt. Das ist nur die Spitze des Eisbergs.
      BPE wird sich weiterhin bei OSZE Konferenzen für klare Definitionen einsetzen, auch wenn es den Herrschaften nicht gefällt.

      Weiters ersuche ich alle Kritiker der OSZE zu bedenken, daß viele Vorhaben der EU und des Europarats bei der OSZE als Testballons gestartet werden. BPE und ihre Verbündete arbeiten hart daran, soviele Ballons wie möglich zum Platzen zu bringen.

    • Gandalf
      18. November 2013 18:16

      @ Die Wahrheit
      Die KSZE war tatsächlich ein wichtiges Instrument im Zuge der Beendigung des Kalten Krieges, da gehe ich vollkommen mit Ihnen konform. Aber das "K" stand ja für Konferenz, und jede Konferenz ist etwas zeitlich begrenztes - das sollte eben auch die KSZE sein, und so war sie auch konzipiert.
      Die nachfolgende Institutionalisierung als "Organisation", dabei bleibe ich bei allem Respekt für Ihr Engagement bei Pax Europa, war und ist notwendig wie ein Kropf.
      .

    • FranzAnton
      18. November 2013 18:19

      @ DieWahrheit: BPE - Bürgerbewegung PAX EUROPA

      Folgende Homepage wäre ansehenswert bzw. informativ: http://www.paxeuropa.de/bpe/

    • Brigitte Imb
      18. November 2013 23:43

      @ Die Wahrheit,

      leider wird in den Medien NICHT publiziert und kommuniziert, daß es "Islamophobie" nicht gibt, im Gegenteil.

      (I-Phobie plagt ohnehin die wenigsten, vielmehr daß man die Müslies nicht "nicht mögen" darf.)

    • DieWahrheit
      19. November 2013 07:21

      @ Gandalf:
      Als Kritikerin des Internationalismus bin ich der Meinung, daß alle internationalen Organisationen aufgelöst werden sollen.

      Da die OSZE nun einmal da ist, sollte sie auch verwendet werden. Und das tut BPE.

  33. Sensenmann
    18. November 2013 02:10

    Was soll man sich da wundern? Marxist bleibt Marxist. Um ihre geisteskranke Ideologie weiterführen zu können, verbünden sich diese Verbrecher sogar mit einer Ideologie, in der man die Frau als halbwertig gegenüber dem Mann empfindet und in der man andauernd zum Mord an Andersdenkenden aufruft.
    Von den anderen Perversionen die die Mohammedaner pflegen braucht man nicht zu schreiben, das kann man täglich in allen Nachrichten erfahren.

    Wären die Mohammedaner eine heute gegründete Partei, wären sie eindeutig außerhalb des vielzitierten "Verfassungsbogens" und daher nicht zugelassen bzw. verboten. Aber solche Kleinigkeiten stören nicht. (Auch unsere Sozis und die schwarze Pest nicht). Genausowenig die Annährung an die Vertreter des unverfälschten Bolschewismus, die für die Mordgier ihrer politischen Vorfahren keinerlei Bedauern empfinden.

    Andererseits haben die Wähler eindeutig eine linke Mehrheit in Deutschland gewählt. (Die CDU ist ebenso eine linke Partei, wie die Sozialisten oder die Ökobolschewisten. Da wird ie Wahl eben etwas eng.

    Allerdings was will man von einem Staat, in dem per Gesetz eine politische Partei eine kriminelle Vereinigung sein darf?

    Wer's nict glaubt, bitte sehr, hier der §129 des bundesdeutschen Strafgesetzbuches.

    (§ 129 Bildung krimineller Vereinigungen
    (1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,
    1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,
    2. wenn die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder....)

    Davon sind wir in Österreich noch entfernt, aber da jede Unsitte aus Deutschland im Mittel 6 Jahre braucht, um auch hier aufztauchen, kann das alles noch werden. Denn so ein Sozi unterscheidet sich von sonstigen Kriminellen nur dadurch, daß er streng nach dem selbstgemachten Gesetz stehlen darf. Mit richterlichem Sanctus natürlich. Denn auch die Täter im Talar zieht man sich selbst heran.

    Aber das ist eine andere Geschichte...

  34. Haider
    18. November 2013 02:00

    SPD-Gabriel bekennt nur offen, worauf auch die Sozis in Österreich seit Jahren hinarbeiten: Austausch der heimischen Bevölkerung und Austausch der Wähler. Eigentlich müßten nicht nur die alten, gestandenen Sozialisten im Grab rotieren, sondern vor allem die ehemalige sozialdemokratische Basis, die man brutalst vor den Kopf stößt. Damit die Türken das Erbrecht in ihrer Heimat nicht verlieren, verhöckern die Linken unser höchstes Gut – das Bekenntnis zu Österreich. Nach Nikoloverbot in Kindergärten sind bereits die Adventkränze dran, das Lichterlfest zu St. Martin könnte Muselmanen stören, das Sparschwein ist längst auf der roten Liste der aussterbenden Arten, Kantinenessen, Spitalsküchen und Mensen sind natürlich halal. In Straßenbahnen stinkt es nur mehr nach Gammelfleisch. Die katholische Kirche Österreichs biedert sich untertänigst den Islamisten an.
    Wie gerne würde ich noch die blöden Gesichter der linken Emmanz"Innen" sehen, wenn sie plötzlich nicht mehr autofahren dürfen, mit ein oder zwei Nebenfrauen und einem Türkenmatscho im gemeinsamen Ehe-Bett liegen und statt in Designerkleider in textilen Ganzkörperkondomen durch die Gegend watscheln dürfen (natürlich nur in männlicher Begleitung).

    • Elisabeth Mudra
      18. November 2013 05:04

      Der einzige Trost für rechtschaffene Menschen (wenngleich schwach, ich geb's zu):

      Unsere linken Bobo-Gutmenschen und deren allfällige Brut (eher dümmlich, doch spitzenbesoldet von Staat oder NGO´s; ist aber eh dasselbe) werden angesichts herbeipropagierter Scharia lustig und erquickt aus der Wäsche schauen.

      Weil sie ja - voller Toleranz - Vorschriften aus dem 7. Jahrhundert als vordringlich anbeten und allen sonstigen aufzwingen wollen. Die linksgesteuerte EUdSSR machts eh schon brav.

      Dann werden die Warmen nicht mehr bei Grünen und NEOS und Sozi wegen sogenannter Diskriminierung frech herumagitieren, sondern am Galgen baumeln. Die Damen samt eingepacktem Schädel und dem Wurf von 12 Nachkommen werden gesenkten Hauptes einen halben Meter hinter ihren Gebietern nachtrotteln.
      Auch der neumoderne ÖVP-Nationalrat Habibi wird seine Parlaments-Genossen dazu bringen, täglich fünfmal niederzuknien und den Arsch hochzustrecken.

      Doch wird sich Herr Konrad seinen Sautanz in die Haare schmieren und mancher Ehebrecher unter beifälligem schönbornschem Grunzen zu Tode gesteinigt werden. Das wird für unsere Linksfortschrittlichen lustig. Für anständige Menschen leider weniger.

      .

    • H1Z
      18. November 2013 22:34

      Liebe Frau Mudra !

      Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. .

    • Haider
      18. November 2013 23:09

      @Mudra
      Hart aber ehrlich. Dem gutmenschlichen Linksgesocke - egal ob giftgrün oder feuerrrot - werden auch noch die Augen aufgehen.

    • Zet`s Sichten (kein Partner)
      19. November 2013 08:36

      @ "Haider":

      Bezüglich "nur in männlicher Begleitung":

      Phasenweise wird wirklich versucht am Koran vorbeizuhuschen, etwa dann, wenn die Implantate von Chips mit GPS diskutiert werden oder Fussfesseln mit GPS welche die Damen bei ihren Auslandsreisen nie "verlassen" ........

      Das Thema kann einem bei genauerem Wissen sicher alle diesbezüglichen zynischen Launenanhaftungen nehmen --- denn mit diesen Phantasien und Praktiken ists nicht getan und speziell arabische Muslimas werden in einen Leidensdruck gezwungen der insbesondere von jenen besonders intensiv gespürt wird, die wissen wieviel freier und ungezwungen wirkliche Liebe und damit wirkliches Leben ist.

      Darüber kann die Klarstsinnigen auch nicht der nächste Klunker hinwegtäuschen.... ode gar trösten.

  35. plusminus
    18. November 2013 01:58

    Jetzt ist die linkslinke Katze aus dem Sack und es wissen sowohl Wähler wie sie dran sind, als auch Union, wen sie sich da als Koalitionspartner einhandeln, nämlich mit den Kommunisten flirtende Sozis!

    Auch an Österreichs Grenze hat dieses menschenverachtende Regime 800 Tote zu verantworten, wie jüngste Aufarbeitungen beweisen:
    http://science.orf.at/stories/1728183/
    Lieber koaliert man mit einer mörderischen Ideologie, als zum Beispiel seinerzeit mit einer FDP oder aktuell mit einer AfD - wo ist da die Relation?

    Unter diesen Umständen müßte umgehend eine Absage an die SPD erfolgen, vom Wähler beim nächsten Urnengang und von den Schwarzen die sofortige Einstellung der Koalitionsverhandlungen, denn schon alleine mit dem Ruf nach der Doppelstaatsbürgerschaft steuert Deutschland auf Zustände mit unabsehbaren Folgen zu und CDU-CSU sind gefordert, sich schützend vor ihr Heimatland zu stellen.

    Und wie das Amen im Gebet könnte in der Folge auch Österreich mit ähnlich katastrophalen Beschlüssen bezüglich Staatsbürgerschaft rechnen, weil unsere Genossen nur allzu gerne den Brüdern im Geiste beim deutschen Nachbarn nacheifern. Nur bei den christlichen Übergriffen hat man offensichtlich auf das deutsche Vorbild tunlichst verzichtet = perfekte linksideologische SELEKTION!

    • mike1
      18. November 2013 07:22

      da der mensch - insbesondere die art des rotgrünen gemeinen dümmlings - nie aus der geschichte lernt, weil er laufend neu auf der welt auftaucht, werden wir mit diesem irrsinn immer konfrontiert sein.

      das trifft nicht nur auf deutsche sondern 100%ig auf die österreichischen abkommlinge zu.

    • plusminus
      18. November 2013 13:09

      @mike1

      Da kann ich nur vorbehaltlos zustimmen!

    • Sensenmann
      19. November 2013 08:42

      Der Unterschied CDU-ÖVP ist nicht ausmachbar. Auch unsere Schwarzen sind längst sozialistisch geworden und biedern sich bei dieser Mordideologie des 19. Jahrhunderts an. Sie werden zwar durch Verluste bei den Wahlen bestraft, aber zu wenig.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung