Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2010 08:29 - Seltsames von Ortner, Faymann und Niessl

    Zu Wiener Neustadt:

    die angeklagten randalieren im Verhandlungssaal, der straßenterror gegen das gericht eskaliert, der ORF und die linken blätter, allen voran die PRESSE (!!) hetzen gegen die richterin und was macht die verblendete justizministerin ?...
    sie gibt sofort dem linken terror nach und ordnet mitten im laufenden prozesses unter dem beifall der linken medienstrolche einen bericht der staatsanwaltschaft an.....
    so schaut unabhängige gerichtsbarkeit und justiz im österreich des jahres 2010 aus !!! der ORF und die pc-tintenstrolche treiben mit unterstützung der justizministerin die gerichtsbarkeit vor sich her........

    eigentlich darf einen das nicht wundern, hat doch der ORF doch gerade vom devoten OGH unter dem mäntelchen der meinungsfreiheit und des redaktionsgeheimnisses einen persilschein für weitere ungestrafte manipulation
    und wahlbeeinflussung erhalten...

    Begünstigt auch dadurch dass jetzt jahre keine wahlen stattfinden,
    werden die linken totengräber der demokratie immer dreister und frecher,

    die umwandlung der demokratischen republik österreich in eine pc-diktatur ist in daher vollem gange........

  2. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2010 08:34 - Rot-Weiß-Rot-Card: Macht auf die Türen!

    die fortschreitende zerstörung der konservativen werte wird in zukunft -so fatal es klingen mag- nur mehr durch die islamisierung österreichs aufgehalten werden können und die islamisierung wird auch durch die 3. stufe der RWR-Card, die ungezügelte zuwanderung türkischer "schlüsselarbeitskräfte" erlaubt, verstärkt werden:

    denn der islam wird dann unter den genderbeauftragten, den lesben- und schwulenverbänden, den gleichstellungsbeauftragten, der diakonie,
    der caritas, den grünInnen, den genderforscherInnen, dem büro für geschlechtergleichstellung und geschlechterforschung, der koordinationsstelle für geschlechterstudien usw gnadenlos aufräumen

    für den bürger stellt sich dann nur mehr die frage: lieber Dhimmi im islamischen österreich oder unterdrückter bürger in der pc-diktatur ?

  3. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2010 13:57 - Wie man Herrn Hundstorfer künftig einzuladen hat

    offener brief von herrn tL an minister hundstorfer:

    Sehr geehrter Herr Bundesminister !

    Betr.: die broschüre, die für sich spricht

    Besonders dankbar bin ich ihren damen, dass sie als einzige offizielle stelle in europa den islamisten endlich von seinem schlechten ruf befreien…
    Indem es für ihre damen den islamismus überhaupt nicht gibt….
    Denn der begriff islamismus ist laut ihren damen eine kriminelle konstruktion, wahrscheinlich von männlichen christen erfunden
    terror, mord und unterdrückung andersdenkender haben lt hundstorfer nichts mit dem islam zu tun und schon gar nicht mit den islamisten…
    eine tolle these !!!
    Aber als einen skandal allererster ordnung betrachte ich, dass ihre damen vom „islamisten“ reden…das ist geschlechterdiskriminierung allerersten ranges…selbstverständlich ist von Islamisten/innen zu reden, noch besser wäre der begriff islamista..analog zur muslima. So wären islamistische frauen endlich auch als terroristen/innen und mörder/innen gleichberechtigt.

    Einen 2. Skandal stellt dar, dass ihre genderfrauen nicht gegen den weitverbreiteten begriff des „taliban“ protestieren
    So werden tausende frauen, die segensreich als taliban/innen wirken
    diskriminiert. eventuell könnte man auch hier als politisch korrekte bezeichnung „talibana“ einführen.

    Toll finde ich auch ihre verteidigung das begriffs „ Ayatollah (Zeichen Gottes)“ gibt es doch 1000e liebenswürdige , aufgeschlossene Ayatollahs.
    Leider haben ihre damen wieder die gendergerechte bezeichnung für diesen begriff unterlassen…
    Nämlich ayatollah/in oder ayatollahahaha

    Toll finde ich auch ihr eintreten für rollstuhlfahrer, indem sie fotos mit menschen die um den rollstuhlfahrer HERUMSTEHEN, kritisieren.
    Denn natürlich ist es diskriminierend von oben herab mit rollstuhlfahrern zu kommunizieren. Die gesunden sollen sich gefälligst hinhocken.
    Vielleicht könnte ihr ministerium den rollstuhlfahrern ein stöckchen zur verfügung stellen, mit dem sie jedem, der um sie herumsteht einmal kräftig in den bauch hauen…na die würden dann wohl einknicken…..

    Trotzdem vielen dank für diese segensreiche broschüre…sie war notwendiger denn je und brachte mir viele tolle, neue erkenntnisse

    Ihr
    T.Lahnsteiner, ausgewiesener fan ihrer genderweiber

  4. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Dezember 2010 06:33 - In Zürich müsste man leben

    die rote mafia in wien hat den von ihr betriebenen stimmenkauf mit hilfe der grünInnenen noch verstärkt, indem sie

    1. die zuwanderung durch permanente lockerung der einreisebestimmungen
    forciert und sich so neue, dankbare wähler schafft

    2. durch anbiederung an die moslems in verleugnung sozialdemokratischer
    grundsätze sich eine kompakte wählerbasis einrichtet

    3. die "mindest"sicherung erhöht und damit einerseits verstärkt anreize für die weitere zuwanderung in das sozialsystem bietet und andererseits eine ihrer kernwählerschichten, die bereits bestehenden in- und ausländischen befürsorgten, ebenfalls erweitert

    4. durch bestechung der bekannten medien sich eine "gute" presse sichert

    und das alles wird natürlich mit öffentlichen geldern finanziert

    leider gibt es so wie in zürich kein finanzielles korrektiv zu dieser politik, rot-grün hat in wien diese mafia-strukturen eher zementiert, wobei man aber sagen muss, dass rot-grün in zürich eher noch ärger wütet als in wien...
    dass dort sogar asylbetrüger in großem umfang gefördert wurden und dass mitarbeiter der stadt, die diese mißstände aufzeigten von den dortigen rot-grünInnen sofort vor gericht gezerrt wurden.. (sie wurden in erster instanz freigesprochen, das rot-grüne zürich hat aber gegen dieses urteil einspruch erhoben !!!! )

  5. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2010 08:12 - Sie regulieren uns zu Tod - als ob es keine Krise gäbe

    schritt für schritt etabliert sich in österreich die diktatur der political correctness,
    unterstützt von einer övp, die die linken beliebig vor sich hertreiben.
    Die daher immer wieder als mehrheitsbeschafferin für die linke aushöhlung der demokratie zur verfügung steht.
    in riesenschritten entwickelt sich österreich zu einer kommunistischen diktatur, in der freiräume der bürger immer mehr eingeschränkt und abweichungen von der pc mit immer mehr und höheren strafen sanktioniert werden.
    der parlamentarismus wird zusehends ausgehöhlt, indem selbsternannte wichtigmacher (NGOS) immer mehr das politische leben beeinflussen und ihren
    terror mit hilfe willfähriger medien gegen die regierenden ausüben.
    Speziell im asylwesen wird das offizielle österreich durch caritas, diakonie, volkshilfe und unzählige andere selbsternannte wichtigmacher und manipulierer unter dem beifall der linken einheitspresse wie ein tanzbär am nasenring vorgeführt !!!!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2010 08:26 - Die Ideenwelt der Frau Prammer

    eine der übelsten figuren neben dem altmarxisten fischer ist die kommunistisch angehauchte parlamentspräsidentin, die besonders dreist und frech das ziel verfolgt, österreich in eine art DDR zu verwandeln. Auch dort gab es im übrigen keine vorgezogenen wahlen und das volk war bei der ausübung der regierungsgewalt hinderlich...das unter den tisch kehren der wahlkarten-fälschungen in wien (türkische cafes) kann frau prammer in ihrem SED-Kurs nur bestärken. Als nächsten vorschlag von frau prammer erwarte ich mir die umbenennung des nationalrates in österreichische volkskammer.......

  7. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2010 08:55 - Christentum dringender denn je gebraucht - nur wo ist es?

    dieser artikel stimmt wehmütig, denn vielleicht werden wir bald um die ausübung des weihnachtsfestes kämpfen müssen.
    denn wenn den alt- und neu-68ern der marsch durch die institutionen voll gelungen ist, dann bei der katholischen und vor allem bei der evangelischen kirche.
    für mich präsentieren sich diese kirchen als total zerrüttete, von kommunisten durchsetzte organisationen, die sich feig an die political correctness anbiedern und dafür aber von den rot-grünen keine anerkennung, sondern weitere prügel erhalten,wenn sie zb nicht die schleichende islamisierung devot begrüßen.

    die rechnung erhalten die kirchen von ihren "mitgliedern" präsentiert.....
    je mehr sie nach links abdriften und sich vollkommen dem islam gegenüber aufgeben, umso mehr anhänger vertschüssen sich.

    Meine hoffnung für das christentum in österreich ruht auf den vielen, bestens integrierten serbischen und kroatischen mitbürgern, die gerade aus ihren eigenen erfahrungen mit moslems ein konsequentes christentum leben, in dem anbiederung an den islam ein fremdwort ist.

    In diesem sinne ihnen, herr unterberger und allen bloggern ein gesegnetes und frohes weihnachtsfest !

  8. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2010 11:06 - Seltsames von Ortner, Faymann und Niessl

    faymann in der sozialistischen gesamtschule:

    wie tief das niveau der PRESSE gesunken ist, zeigt sich an dem kriecherischen, rührseligen artikel über den besuch faymanns in einer "neuen" mittelschule

    "Eigentlich hätten die Schüler kleine Rentiere bemalen sollen. An Unterricht war aber nicht mehr zu denken: Als Werner Faymann die 1B-Klasse der Neuen Mittelschule in der Wiener Kandlgasse betritt, wird er fast wie ein Star empfangen. Einige zücken ihr Handy für gemeinsame Fotos, der Kanzler schreibt eifrig Autogramme."

    der messias schart die jünger der gesamtschule um sich :

    "In der Kandlgasse ist man vom neuen Modell begeistert, erklären die Lehrer dem Kanzler gleich mehrfach. „Hier ist mehr Vielfalt möglich“, sagt Brigitte Hofer, die die 1B gemeinsam mit einer Kollegin in Englisch unterrichtet.....
    Hofer ... hatte genug davon, „zu selektieren“. Ihre Kollegen in der Kandlgasse scheinen das ähnlich zu sehen. Über den Schultyp sagt – zumindest beim Gespräch mit dem Kanzler in der schuleigenen Bibliothek – keiner ein schlechtes Wort. Das passt gut ins Konzept: Faymann ist auch gekommen, um die Argumente der ÖVP gegen die gemeinsame Schule zu entkräften."

    Na, wenn da nicht über die PRESSE ein inseratenregen der gemeinde Wien
    kommt........

  9. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Dezember 2010 09:18 - ORF: Im Seichten ertrinken

    wenn man die programme des ORF revue passieren läßt, kommt direkt mitleid auf, hier ein paar schmankerln:

    - bundesland heute...üble propagandasendungen der jeweiligen landeshauptleute; im DDR-stil, mit plumpen manipulationen bei der "frage des tages" (man vermittelt dann den eindruck, eine überwiegende mehrzahl der österreicher sei in ihren ansichten durch und durch pc-verseucht-zB studio salzburg)

    - im zentrum...leuchtendes beispiel wie man diskussionen nicht gestalten sollte.
    eine ingrid thurnherr, die fachlich überfordert und meist schlecht vorbereitet ihren part abspielt, immer die gleichen, langweiligen, viel zu oft linkslastigen diskutanten, garniert mit den unsäglichen club-obmännern

    - besonders arg treiben es auch die sogenannten kabarettisten im ORF.
    eine bande von linken dreckschleudern, bar jeder kreativität, die das publikum meist mit dem holzhammer der pc bearbeiten....absoluter tiefpunkt: grissemann und sternmann, die seit neuestem auch den antisemitismus entdeckt haben...
    eine einzige katastrophe

    -dann gibt es noch die wahlmanipulierer, die in ihren sendungen bezahlte rechtsradikale auftreten lassen, um so ein gefaktes stimmungsbild zu konstruieren.
    Aber typen wie der Ed M. wurden ja vor kurzem durch ein OGH-urteil als leuchtendes beispiele der presse- und meinungsfreiheit geadelt

    zu diesem stimmungsbild passen dann besonders gut die beiden einflussreichen roten befehlsgeber der ORF-führung, die im wahrsten sinne des wortes noch grün hinter den ohren sind.....
    die intellektuell total überforderte frau rudas, die mangelndes wissen und mangelndes können, das in überreichem maß vorhanden ist, durch forsches auftreten kompensiert...
    und das journalistensöhnchen, das aalglatt und intrigant von seinem öbb-versorgungsposten aus die fäden zieht und die puppen tanzen läßt.

  10. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2010 11:57 - Wir haben ganz schön viel ganz schön gut gemacht. Wirklich

    die optimistische sicht zum weltgeschehen kann ich teilen, was die eu und österreich betrifft schaut es weiter sehr düster aus.

    allein wenn ich an die dreiste wahlfälschung der roten im wiener wahlkampf denke: hunderte türkische briefwähler in kaffeehäusern registriert, ausfüllen der wahlkarten durch einen vertrauensmann, erpressung durch bestechliche baupolizisten usw.... steigen einem die grausbirnen auf.
    Und wenn man dann noch sieht wie die sogenannte öffentlichkeit damit umgeht, nämlich verschweigen und vertuschen, dann wird einem angst und bang.

    wie verkommen und machtgierig die grünen geworden sind, wird in wien
    durch die lügen des wähler- und vorzugsstimmenbetrügers van der bellen und durch das sofortige kaltstellen des wahlschwindelaufdeckers margulies sehr eindrucksvoll dokumentiert.

    ein abstoßendes sittenbild.....

  11. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Dezember 2010 07:33 - In der Jauchengrube und an deren Rand

    An den von A.U. dargestellten beispielen wird eines der größten probleme der FPÖ sichtbar:
    sie hat für die vielen mandate, die sie in den landtagen und im nationalrat besitzt, schlicht und einfach nicht das personal.
    Und wie die motten das licht zieht daher der erfolg dieser partei seit jahren allerlei merkwürdige, dubiose, geistig eher beschränkte figuren und glücksritter an, die das schnelle geld bei dieser erfolreichen partei wittern.

    Die gleichen typen gibt es natürlich auch in der spö , vor allem in der mafia-organisation spö-wien, nur sind sie straff organisiert und agieren wesentlich INTELLIGENTER (ausnahmen wie rudas und bures bestätigen die regel).

    Die grünen sind sicherlich die am wenigsten korrupte partei, hier herrscht aber der typ des eiskalten fanatikers vor, der sich einen dreck um gesetze kümmert und sie bricht, wenn es für ihn opportun ist und der demokratische spielregeln eher als belästigung empfindet......
    Der gerne die macht der tat (störung von wahlveranstaltungen, hörsaalbesetzungen, attentate auf pelzgeschäfte, datendiebstahl - von frau moser praktiziert-....usw) dem parlamentarismus vorzieht
    .....ein lehrbeispiel für gelebten faschismus

    und die övp...da fällt mir die Krake raiffeisen mit ihrem reichsjägermeister ein, die das ganze land fest im griff hat, nur ihre eigenen medien nicht, die intensiv ihren rot-grünen müll verzapfen.
    Und eine justizministerin, die hilflos der permanenten rot-grün färbung in allen instanzen des justizwesens zuschaut.....

  12. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2010 07:41 - Fußnote 156: Hier Elsner, dort Assange

    es ist ein wahnsinn, was sich da an versuchter rechtsbeugung derzeit in wiener neustadt abspielt...

    im konzert der linken medienstrolche die den terror der angeklagten und ihrer anhänger bejubeln, darf natürlich auch die "presse" nicht fehlen
    Sie entblödet sich nicht den "experten" funk den prozess aus seiner linken sicht kommentieren zu lassen:

    Funk, ein Experte für Grundrechte, der zuletzt am Montag als Beobachter beim Prozess war, meint: „Es ist evident, dass seitens der Verhandlungsführung große Schwierigkeiten bestehen, mit der Verhandlung zurecht zu kommen.“ Dies hänge „auch mit dem Prozessstoff“ zusammen. Der gegen die 13 Angeklagten erhobene Vorwurf der Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation (§ 278a Strafgesetzbuch) sei vom Tatbestand her „kritikwürdig“. Die Regelung sei „unklar definiert“.
    Der Umstand, dass die Richterin praktisch jede Frage der Angeklagten oder der Verteidiger an die Zeugen an sich zieht und teilweise umformuliert, ist laut Funk „sicherlich eine Strapazierung der richterlichen Leitungsbefugnis bis an die äußersten Grenzen, vielleicht eine Überstrapazierung“. Aber die Strafprozessordnung mache dies möglich und weise insoweit einen „Mangel“ auf. Vor allem aber habe die Prozessleiterin „offensichtlich nicht diese Emotionsfreiheit und Gelassenheit, die sie von den Angeklagten einmahnt“. Der Experte verweist auf das Prinzip, wonach ein Gericht Gerechtigkeit „sichtbar“ machen müsse. Hinsichtlich dieses Prinzips gebe es „bei diesem Verfahren große Sehschwierigkeiten“.

    ein fast unerträgliches geschwafel dieses "experten "

    Ein hoch der richterin, die sich hoffentlich nicht von linken experten die prozessführung vorschreiben läßt und die hoffentlich von dem linken terror in- und außerhalb des gerichtssaales unbeeinflusst bleibt.

  13. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2010 14:58 - Warum Berlusconis Sieg gut ist

    eine ohrfeige für die sogenannten "qualitätsmedien", allen voran natürlich den linksextremen ORF, die sich ja in der widerwärtigen, manipulitaven berichterstattung und hetze ja gegenseitig überboten.....
    sie alle haben ja schadenfroh schon leichenreden für berlusconi verfasst....

    jetzt bleibt nur noch der blindwütige, gefährliche fanatiker di prieto, der der beste beweis dafür ist, wie sehr man die justiz manipulieren und vor den eigenen politischen karren spannen kann. der ist im wahrsten sinne des wortes als staatsanwalt über leichen gegangen um seine eigene, politische karriere
    zu fördern

  14. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2010 09:06 - Banker, Gauner, fremde Gelder

    man kann den ausführungen im prinzip nur zustimmen, aber man muss sich schon die österreichische realität anschauen.
    da gibt es in österreich, weltweit einmalig, eine rekordmenge von fremdwährungsKLEINkrediten, die samt und sonders von gierigen häuslbauern aufgenommen worden waren, die sich erhofften mit dieser kreditform noch gewinne zu machen, und die jeden für blöd anschauten, der nicht nur 1,0 % zinsen für seinen hypothekarkredit zahlte.
    als nun das werkl kippte, tauchte sofort die AK auf und beklagte das schicksal dieser kleinspekulanten, die ja so arm seien und von den bösen banken über den tisch gezogen wurden.....dabei hat es nie an warnungen vor dieser kreditform gefehlt.......

    verblendete richter in österreich, deren kaufmännisches wissen gegen null tendiert, sind dann schnell mit verurteilungen der banken zur hand und wenn eine bank dann dann kracht, muss wieder der steuerzahler die "armen opfer" unterstützen

  15. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2010 08:29 - Fußnote 152: Die Universität und die Mörder

    wen wundert das eigentlich bei der uni graz...
    die erfinder von "fremdschämen" und "humane abschiebung" sind in ihrer frechheit und dreistigkeit nicht zu überbieten....die vielen linksextremen funktionieren den ganzen uni-betrieb zielgerichtet in eine kommunistische kaderuniversität um, in der vor allem fächerübergreifend pc-ideologie im vordergrund steht.....
    die akademische lehre wird manipuliert, dass sich die balken biegen und das in seiner mehrheit konservative österreich schaut diesem frechen treiben hilflos zu..
    ich schäme mich fremd für diese linksfaschisten, die sich einen dreck um demokratie scheren und unser volk in ihre pc-diktatur pressen wollen......

  16. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2010 00:52 - SN-Kontroverse: Direkte Demokratie?

    Fast wäre ich bei dem gestammel der frau Krawagna eingeschlafen, aber zwischen den zeilen schimmert dann doch durch, dass sie mit zuviel demokratie nichts anfangen kann...
    tragen doch eingfleischte linke wie sie ihre gesinnung immer vor sich her und schauen aus ihren im wahrsten sinn des wortes erhöhten positionen in den hügeln döblings, wo selten ein anatolier anzutreffen ist, auf die dummen proleten in simmering herab.......
    Und beschimpfen sie, weil sie fpö wählen und keine multi-kultifreunde sind, obwohl sie doch das glück haben mit so vielen moslemischen mitbürgern zusammen zu wohnen..ein undankbares pack...
    und das soll abstimmen ? womöglich gibt es dann die todesstrafe und noch schlimmer: STUDIENGEBÜREN !!!! (beide in einen zusammenhang zu bringen ist natürlich eine besondere perfidie der schreiberin)

  17. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Dezember 2010 11:43 - Was war wirklich wichtig?

    Manchmal hatte es den anschein als würden die positionen der pc-faschisten wanken, doch sie haben sich wieder erholt.
    Die medien, allen voran das linksextreme kampforgan ORF sind wieder voll auf pc-kurs, selbst die presse nähert sich dem linken spectrum an, obwohl der herr
    fleischhacker einen zick-zack-kurs fährt.
    Thilo Sarazin wurde, auch in österreich, von den selbsternannten eliten als
    rechtsextremistisch und rassistisch abgestempelt
    Unter den selbsternannten eliten befinden sich zB schmierenjournalisten von NEWS bis KRONE, asphaltliteraten, drittklassige schauspieler und vor allem die dreckschleudern und manipulateure des sogenannten österreichischen Kabaretts....
    Trotzdem ist die Auseinandersetzung mit den pc-strolchen voriges jahr erst so richtig in gang gekommen.
    Arbeiten wir daher unermüdlich weiter, gerade dieser blog kann für die meinungsfreiheit mehr leisten als wir glauben....
    In diesem Sinne allen Mitstreitern ein Prosit 2011 !!!!!!!!!!

  18. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Dezember 2010 17:39 - Die Geschlecht, die Politik und die Demokratie

    Neues von unseren türkischen freunden:

    in der türkischen gewerkschaftszeitung "sendica" (dezember, österreichausgabe, u.a. tritt dort auch stadträtin sandra frauenberger als autorin auf) wird gefordert, die FPÖ zu verbieten.

    „Wird die Justiz oder Wikileaks die FPÖ schließen?“ Die FPÖ werde mit ihrer Politik gegen Türken, Moslems und Zuwanderer jeden Tag stärker. Sowohl Parteiobmann Strache als auch andere Funktionäre stellten seit 2007 in der Presse mehrmals das Verbotsgesetz in Frage, fabuliert das Blatt. In der letzten Zeit falle jedoch eine Kampagne gegen die FPÖ auf, die auf deren Verbot abziele, beispielsweise durch die Organisationen „Asyl in Not“ und „Feuerhaken“. Die „Junge Generation“ betreibe die Facebook-Seite „Volksbegehren FPÖ-Verbot“ mit bis jetzt ca. 5.000 Unterzeichnern.

    Fu?r die Zeitung geht das aber nicht schnell genug: „Wie wäre es, wenn alle Migranten zeitgleich einen Tag lang die Arbeit niederlegten? Dann wu?rde auch die Justiz dazu gezwungen werden, etwas gegen die FPÖ zu unternehmen.“ Ein Generalstreik zur Reduzierung der österreichischen Parteienlandschaft – wenn Tu?rken-Chauvis träumen… Aber sie haben noch mehr auf Lager: Man solle nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Vergangenheit der FPÖ unter die Lupe nehmen. Warum hatte sich Jörg Haider mit Saddam Hussein getroffen? Geheimkonten, Waffen, Geld, die Hinrichtung Saddam Husseins und der Unfalltod Jörg Haiders… Gibt es vielleicht in Wikileaks dazu etwas?
    (Quelle: www.unzensuriert.at)

    Na da steht uns noch einiges bevor !!!

  19. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2010 11:59 - Die veruntreute Glaubwürdigkeit der Medien

    eine subjektive sicht der Dinge:

    Teil 1: der STANDARD

    der völkische beobachter der political correctness...trägt weihevoll seine moral vor sich her, echtes kampfblatt der leute, die sich für etwas besseres halten, voll von hasstiraden gegen rechte parteien:
    zB traxler heute: "rechte radaubrüder, sie versuchen das parlament dem niveau ihres kulturzentrums am gürtel anzupassen...usw...."
    außerdem haben traxler und seine klientel natürlich angst vor der direkten demokratie, es könnte ja -wie furchtbar, wie schrecklich - ein ausländervolksbegehren kommen.......

    welch weitere geisteskinder im Standard am werk sind zeigt sich auch bei der beschreibung eines an sich ausländerkritischen films wie "WUT", bei dem es den linken medienstrolchen gelungen ist, ihn politisch correct umzudeuten.
    dieser film wurde vor einem schülermob (mit großem anteil von migranten) im volkstheater aufgeführt....wie reagiert der schülermob nun auf diesen film:

    hier die begeisterte rezension des STANDARD:
    "Der junge Çan demütigt Felix, das Söhnchen aus gutem Haus ("Küss' meine Füße, du Opfer!") - das Theater tobt. Wenn der verlogene Professorenvater "aufgemacht" wird - wilder Applaus. Eine Szene zwischen unterdrückter türkischer Kopftuchmutter und Pascha-Vater - ein Viertel des Saales lacht beklommen.
    Nur einer aus dem Publikum wagte es bei der anschließenden diskussion kurz, ein bisschen entlang der Strache-Linie zu fahren - er wurde niedergelacht. "

    und so ein abstoßendes hetzblatt wird von österreichs wirtschaft, allen voran der Immobilienwirtschaft gehätschelt...man fasst es nicht

    der STANDARD wird aber nicht im übermaß wie zB NEWS mit inseraten aus der bekannten roten ecke verwöhnt......
    anscheinend braucht man das auch gar nicht..die fanatiker im STANDARD schreiben ihren linken schwachsinn sowieso, da muss man nicht mit inseraten nachhelfen....

  20. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2010 22:46 - Fußnote 155: Zweiklassenjustiz

    dieses urteil ist in erster linie ein freibrief für den ORF:

    1. nach belieben durch parteiische berichterstattung, wahlen zu beeinflussen
    2. wahlkundgebungen durch bestellte, bezahlte "aktivisten" in die vom ORF
    gewünschte Richtung zu manipulieren
    3. einen staat im staate zu bilden, der sich einen dreck um die executive und
    judikative schert und sonderprivilegien genießt
    4. die zwangsbeglückten gebührenzahler mit gefärbten meldungen und
    meinungen zu verhöhnen
    5. seine ganze einseitigkeit und linkslastigkeit mit dem mäntelchen der mei-
    nungsfreiheit und des redaktionsgeheimnisses zu umhüllen..

    besonders abstoßend sind die verlogenen, schleimigen meinungsäußerungen im österreichischen zeitungssumpf....., wo uns zB die ganze unappetitliche orf-manipulation mit dem pathetischen "die meinungsfreiheit ist unantastbar" verkauft werden soll

    fest steht jedenfalls, dass die fpö-gegner im OGH einen treuen verbündeten gefunden haben !!!

  21. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2010 08:35 - Leistung, Disziplin und Autonomie gehören auf den Lehrplan

    besonders unverschämt tritt die durch und durch linksextreme claudia schmied auf: wie so oft lügt sie dreist ihr eigenes versagen in einen erfolg um und mißbraucht die PISA-Ergebnisse für ihre gesamtschulphantasien.
    Der selbsternannte bildungsexperte androsch darf da im chor der gesamtschul-phrasendrescher nicht fehlen, der anscheinend den auftrag hat, eine neue front im ideologischen kampf der nivellierer und indoktrinierer gegen die befürworter eines differenzierten schulsystems zu eröffnen.
    Das ziel der linken weltverbesserer ist klar: eine auf niedrigstem niveau gleiche schule für alle, in der vor allem political correctness und einschränkung der meinungsfreiheit im vordergrund steht und seelenlose apparatschiks herangezüchtet werden sollen, die vor allem dem genderwahn, dem islam, der migration und dem sozialismus verpflichtet sind......das sachliches lernen tritt dabei völlig in den hintergrund......

  22. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2010 16:14 - Die veruntreute Glaubwürdigkeit der Medien

    Teil 2: die PRESSE

    ab und zu blitzt die alte qualität wieder auf, so in einem heutigen kommentar von Andreas Mölzer. Man hat aber den eindruck, dass dies nur ein feigenblatt für weitere politisch korrekte tiraden darstellt. Besonders arg gebärdete sich das blatt nach der schweizer volksabstimmung....mit pauschalurteilen gegen die
    bösen schweizer...

    und bei den kommentatoren darf die unsägliche frau thurner nicht fehlen, die islamfeindliche postings beklagt und gerne eine rigidere zensur hätte. außerdem wäre ihr mehr vernaderung bei der staatsanwaltschaft schon recht..laut frau thurner zerfällt die welt in islamophile und islamophobe, wahrscheinlich auch in homophile und homophobe, in genderphile und genderphobe und natürlich sind die frau thurner und die presse auf der richtigen seite...jedenfalls sieht die frau thurner hinter jeder ecke einen verhetzer und dem möchte sie energisch einhalt gebieten....
    die frau thurner hat es immerhin in die SZ und verdientermaßen an den pranger von achgut.de geschafft, mit der tollen these, dass musliminnen "ihr Kopftuch gern und freiwillig tragen und dies gar nicht so selten gegen den Willen von Vätern, Brüdern, Ehemännern, Söhnen”, die anscheinend die keusche muslima lieber im minirock ohne kopftüch sehen würden

    Ingrid Thurner ist Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung und Lehrbeauftragte am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Uni Wien.

    Ich habe das gefühl, dass kultur- und sozialanthropologen, die nach zensur "auf hohem niveau" und nach dem staatsanwalt rufen, ein treues abbild der von linken aller schattierungen unterwanderten publizistik sind. von wissenschaft möchte ich in diesem bereich nicht sprechen.

    zusammenfassend kann ich gar nicht sagen wie froh ich bin, mein Presse-Abo
    anlässlich des abganges von a. unterberger sofort gekündigt zu haben,
    und dass ich auf die schalmeientöne von herrn fleischhacker trotz angebotenem gratis-Abo nicht hereingefallen bin......

  23. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2010 08:39 - Bitte um neue Kleider für den Kaiser Europa

    Um zu überleben bedarf es einer völligen umgestaltung der Eu. Im Mittelpunkt dieser neuen Eu hat die wirtschaftspolitik und die überwachung der budgetdisziplin der mitglieder zu stehen. Entbehrlich ist der ganze genderwahnsinn, der unfug des hochhaltens der sogenannten europäischen "werte", kurz der ganze pc-schwachsinn, der schleunigst auf dem müllhaufen der geschichte landen sollte.
    Meiner meinung nach wird es langfristig zu einer teilung des Euro keine alternative geben....eine auflösung der ganzen eu wäre gefährlich, eine erneuerung segensreich !!!

  24. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2010 07:39 - Außen Grün, innen Altrot

    Unsere ökofaschisten wollen den "aktionismus" beibehalten, droht frau glawischnig für die zukunft.
    "Aktionismus brauche freilich immer einen Schuss Ironie und Witz, daher habe man sich mit Martin Radjaby auch einen der Väter der Ö3-Comedy ins Team geholt" (Originalton Glawischnig)
    das kann ja lustig werden: die hölzerne, steife, rechthaberische frau glawischnig, plötzlich ein bündel von ironie und witz und das mit hilfe der linksextremisten vom ORF.

    "die Grünen verstärken ihr Kommunikationsteam", jubelt auch der STANDARD. "Martin Radjaby, Leiter der Ö3-Programmgestaltung, soll Anfang nächsten Jahres bei den Grünen für den Bereich PR, Marketing und Kampagnen verantwortlich sein. Die Aufstockung der Parteikommunikation erfolgt nicht zuletzt mit Blick auf die Nationalratswahl 2013....."
    der ORF als kaderschmiede für grüne funktionäre, der schon einmal personal für seine hätschelkinder zur verfügung stellt und damit aufbauhilfe leistet, damit sie bei der Nationalratswahl 2013 nicht ganz untergehen

  25. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2010 01:05 - Justizskandale am Laufband

    Justizskandale in österreich:

    -die staatsanwaltschaften in wien und graz haben ihren dienstsitz anscheinend in den Iran verlegt und spielen sich als oberste religionswächter auf, klagen leute an, die den islam so darstellen wie er wirklich ist und/oder verbieten dümmliche minarettspiele
    -der OGH agiert total linkslastig, siehe jüngstes ORF-Urteil und agiert auch sonst total parteiisch, nämlich anti-fpö

    die justiz in österreich agiert halt so wie eine justiz immer arbeitet, wenn ihr der gesetzgeber die möglichkeit gibt, politische urteile zu fällen...sie legt sich nicht etwa zurückhaltung auf, sondern nützt die möglichkeiten, die ihr zB bei "verhetzung" gegeben werden exzessiv und hemmungslos aus.
    so gesehen ist die justiz immer ein getreues spiegelbild der jeweiligen
    herrschenden politischen strömung

    das war schon so bei der französischen revolution, im dritten reich und im kommunismus und im islamismus a la teheran.....immer war die justiz ein willfähriges instrument des jeweiligen regimes, da wurde halt der jude, der "Rassensschande" begangen hatte, kaltblütig aufs schaffot geschickt, der "spion für den imperialismus" zum tode durch den strang verurteilt oder ein homosexueller per gerichtsbeschluss am nächesten mobilen baukran aufgehängt.

    Auf der anderen seite hat es die justiz bei uns garade in der heutigen zeit wirklich schwer, wenn NEWS, Standard, KRONE..usw und natürlich der unsägliche ORF bestimmen wollen, wer in U-Haft kommen oder wer endlich freigelassen werden soll....wer rasch zu verurteilen ist und wer nicht.
    Noch nie haben medien in einer derart dreisten und unverschämten art die justiz zu beeinflussen und zu manipulieren versucht.
    und nicht zu vergessen auch das parlament spielt gerne gericht, wie man anhand der gaunereien der abgeordneten moser sieht, die mithilfe gestohlener ermittlungsakten der justiz beine machen will !!!!!

  26. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2010 08:24 - Das Budget: ein allseitiger Offenbarungseid

    die grünen benehmen sich wie kleine kinder, rennen mit bedruckten t-shirts mit infantilen sprüchen herum und sind von ihren dümmlichen ideen selbst am meisten begeistert:

    "Meine Rede im Ausschuss - die 12 Stunden und 42 Minuten dauerte - hat nicht nur dazu gedient, Aufmerksamkeit zu erregen, sondern es ist darum gegangen, die Kritik am Sparpaket zu unterstreichen. Ich hätte kein Problem" gehabt, noch zwei, drei Stunden länger zu reden. Mit der Stimme hatte ich kein Problem, obwohl ich verkühlt bin". So Kogler. Dass er nicht aufs WC musste, hat ihn selbst überrascht........"
    Nicht nur eine marathon-rede. sondern auch eine marathon-blase....

    Der grüne Zirkus ging aber weiter:
    sie haben die budgetberatungen im Nationalrat durch eine vielzahl von namentlichen abstimmungen verzögert.

    Und wer ist der mentor und ezzesgeber für diesen schwachsinn ?
    Erraten. Der "verfassungsrechtler" Heinz Mayer:
    "Sollte das Verlangen der Grünen ignoriert werden, sei dies ein verfassungswidriger Verstoß gegen die Geschäftsordnung, so Mayer in einer Stellungnahme. Der Bundespräsident müsste demzufolge die Beurkundung verweigern."

  27. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Dezember 2010 08:46 - Die Klima-Touristen

    Der natürliche klimawandel ist ein reiches betätigungsfeld für
    wichtigmacher, eiferer, fanatiker, untergangspropheten, ökofaschisten und anarchoterroristen. Und wo findet man all diese leute......vor allem in den sogenannten NGOs und in befürsorgten instituten, die alle am tropf des steuerzahlers hängen.....damit ihnen niemand ihre geldquellen abschneidet, sind sie bereit, Daten zu fälschen, zu lügen und zu betrügen und andersdenkende, wenn notwendig, auch körperlich zu attackieren.....

    wie ein wanderzirkus ziehen die falschen propheten durch die welt und haben ihre gläubigen anhänger wieder einmal vor allem bei unseren linken freunden und ihren konservativen nachbetern gefunden, die natürlich gerne dabei sind, wenn es darum geht, menschen zu manipulieren und vor allem die jugend zu indoktrinieren....
    entlarvend ist auch die sprache der klimawandelfaschisten:
    sie bezeichnen ihre gegner in assoziation zum "holocaustleugner" verächtlich als "klimawandelleugner" und wer weiß, vielleicht dauert es nicht mehr lange und die österreichischen landesämter für terrorisbekämpfung ermitteln gegen klimaskeptiker...bei unserer justizministerin kein leerer wahn !

  28. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2010 18:28 - Ärgern oder wundern?

    Ärgern und wundern muss ich mich, wenn hier von ein auszubildender jurist doziert, dass einem aua-streik die gleiche bedeutung beizumessen ist wie einem beim media-markt.
    Durch einen aua-streik kann den kunden enormer schaden entstehen, ein schaden der sich leicht auf andere teile des flugverkehrs auswirken kann...verpasste anschlussflüge, abgesagte flüge, teilweise beeinträchtigung der flüge anderer linien, der abfertigung usw.
    Und da nehme ich mir schon das recht heraus, diese öffentlichen beeinträchtigungen öffentlich zu kritisieren...
    es ist also reiner unfug, derartiges mit arbeitskämpfen beim media-markt zu vergleichen, wo ich jederzeit ohne beeinträchtigung auf andere anbieter
    ausweichen kann.

  29. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2010 20:55 - Constantia: Gutes Ende eines panischen Anfangs

    Für mich fällt anlegen bei der constantia oder aufnehmen von fremdwährungs-krediten unter den überbegriff "spekulation", was durchaus nicht negativ gemeint ist.
    Aber jeder, der sich auf geschäfte in diesen bereichen einläßt, weiss (oder sollte wissen), dass er ein gewaltiges risiko eingeht.
    Und so kann es daher sein, dass die constantia in die hände von immobilienhaien gelangt oder dass der schweizer franken steigt und steigt und der arme "kleinanleger" oder "häuslbauer" zur kassa gebeten wird. Niemand hätte den "kleinanleger" oder den "häuslbauer" gehindert, anleihen der republik österreich zu kaufen bzw einen bausparkredit aufzunehmen.
    Aber nachher, wenn das desaster eingetreten ist, zur AK rennen und verlangen, dass der staat für die "kleinen" einspringt ist absolut unfair.
    Dass wenigstens der staat anscheinend im fall constantia nicht zur kassa gebeten wird ist erfreulich....
    Im fall fremdwährungskredite ist ja einiges noch offen, haben sich doch schon zivilgerichte auf die seite der "häuslbauer" geschlagen, die angeblich "nichtwissend, dass sich das ändern kann" minimalzinsen bezahlt haben und dann sofort erfolgreich zu gericht gelaufen sind, als der hut bzw der umrechnungskurs brannte und die banken den kredit auf Euro mit natürlich saftigen zínsen umschulden wollten.
    hoffen wir, dass im fall fremdwährungskredite nicht der staat zur kasse gebeten wird, weil vielleicht irgendwelche advokaten eine mangelnde bankaufsicht konstruieren.

  30. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2010 19:19 - Fußnote 155: Zweiklassenjustiz

    längst hat die pc-diktatur den staat und vor allem auch die justiz fest in ihren krallen.....
    der ddr-funk triumphiert und hat nun sogar vom OGH grünes licht für seine manipulationen bekommen und wie zum hohn spricht das gericht dreist von
    meinungsfreiheit...
    Der DDR-Funk besitzt sogar die frechheit von einem sieg der "pressefreiheit" zu sprechen. eine pressefreiheit, die in diesem fall hauptsächlich zum verfälschen und manipulieren benutzt wurde...
    Es fehlt als ministerin nur noch eine hilde benjamin um das erbärmliche bild, das die öetrreichische justiz in diesem fall bietet, abzurunden

  31. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2010 09:06 - Ärgern oder wundern?

    Die mit abstand unverschämtesten handaufhalter und erpresser sind wie die vergangenheit beweist, in der personalvertretung der AUA zu finden. generationen von managern sind schon an diesen dreisten betriebsräten, die gerne auch unter der gürtellinie (siehe mobbingflugblätter) agieren, gescheitert.
    Anscheinend ändert sich dort gar nichts.
    Für mich gibt es daher nur eines: Nach möglichkeit nicht mit einer solchen fluglinie fliegen !

    Der studierte kommunikationswissenschaftler Kern hat schwierigkeiten, die grundsätze der marktwirtschaft und der kostenrechnung zu verstehen....die expansion des güterverkehrs der ÖBB war vor allem einer flexiblen preispolitik und dem anbieten maßgeschneiderter lösungen für einzelne güterverkehrskunden zu verdanken. Beides will kern nun eliminieren....
    Dafür gibt es massenweise unnötige inserate und den versorgungsposten für das journalistensöhnchen

    dass die wirtschaftskammer immer mehr zur vorfeldorganisation der AK mutiert ,
    beweist der biegsame WK-Chef fast täglich und der letzte eingefleischte, doktrinäre marxist, der unterschlupf im Amt des bundespräsidenten gefunden hat, versteinert immer mehr in seinen ideologischen ansichten......

  32. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2010 08:27 - Haufenweise wirklich gute Nachrichten

    zur eu kommission und zu ungarn:

    die hetze geht bereits los, die pc-pressköter (c Karl Kraus) wurden bereits von der leine gelassen, allen voran die Süddeutsche Zeitung, die konstatiert, dass "
    "das neue ungarische Mediengesetz ..... einen Sturm der Kritik entfacht hat."
    viele unbedeutende wichtigmacher, allen voran der herr asselborn aus luxemburg sehen nun ihre stunde gekommen und hetzen gegen Ungarn....
    Und die deutsche Bundesregierung LIESS mitteilen (diktion Süddeutsche), als künftige EU-Ratspräsidentschaft trage Ungarn "besondere Verantwortung für das Bild der gesamten Europäischen Union in der Welt", und das Land MUESSE die Kritik der OSZE ernst nehmen.
    Da fragt man sich, was geht das ungarische pressegesetz die OSZE und die deutsche bundesregierung an.

    Ehrlich gesagt kenne ich das ungarische pressegesetz wie fast alle beteiligten zu wenig im detail, aber wahrscheinlich will man in Ungarn zustände wie in österreich verhindern:
    einen linksextremen fernsehsender, der gegen alles was rechts von der SPÖ ist hetzt und wahlen zu gunsten der linken zu manipulieren versucht. Und der sich als staat im staat aufspielt .
    eine mit inseraten durch und durch bestochene zeitungslandschaft, die loblieder auf die linken singt und vor allem gegen die FPÖ hetzt.
    Dann wäre den ungarn nur zu gratulieren...

  33. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2010 08:26 - Wenn der Exekutor dreimal klingelt

    zapatero hat spanien ja durch jahre hindurch systematisch ruiniert.....
    ins amt gebombt, hat er sich sofort an die sozialdemokratisierung spaniens gemacht......das hieß forcierung des zerfalls des landes durch förderung separatistischer tendenzen (siehe katalonien), eine katastrophale ausländerpolitik (forcierung der illegalen einwanderung durch weitestgehende anerkennung).
    Dann natürlich das ganze pc-repertoire von genderwahnsinn bis gleichgeschlechliche ehen und last not least überbordende sozialleistungen...und jetzt liegt das land in trümmern.....im endeffekt soll das alles jetzt die frau merkel zahlen, denn die viel zu spät eingeleiteten gegenmassnahmen werden des chaos nicht allein beseitigen können....
    genauso würde es österreich mit einer rot-grünen bundesregierung ergehen...ein hoffentlich abschreckendes beispiel

  34. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
  35. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2010 09:19 - Wieder einmal ORF aufgedreht

    das alles stört mich ja noch weniger als die dreiste behauptung der orf-journalisten sie seien objektiv und unabhängig......
    vielleicht vom wetter, aber damit hat es sich auch schon....

  36. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2010 09:16 - Bitte um neue Kleider für den Kaiser Europa

    So wird die Eu keine zukunft haben.
    Frech erwartet heute die deutsche regierung eine überarbeitung des ungarischen Mediengesetzes.
    "Er gehe davon aus, dass die Regierung in Budapest das letzte Wort noch nicht gesprochen habe und Fragezeichen beseitigt würden, sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Werner Hoyer (FDP), es wäre gut, wenn dieses Thema rasch aus der Welt geräumt wird.“
    Natürlich darf da der unnötige Swoboda aus österreich auch nicht fehlen, der "beobachten" will.
    er kündigte eine „sehr genaue politische Beobachtung“ Ungarns an. Wenn das Gesetz in seiner vollen Schärfe angewandt werde und Journalisten systematisch unter Druck gesetzt würden, werde das Parlament „sicherlich auch das Instrument des Stimmrechtsentzugs ins Spiel bringen“, sagte Swoboda.

    bei solchen äußerungen fällt es schwer, sich nicht den freunden hier anzuschließen, die sagen: "nichts wie raus aus diesem widerwärtigen verein"

  37. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2010 08:12 - Fußnote 157: Chodorkowski - aber was tun?

    Ob der herr chodorkowski wirklich eine von bösen mächten verfolgte unschuld ist,
    vermag ich nicht zu sagen.
    im prizinp sind die meisten, von unseren medien meist krtiklos hochgejubelten, russischen "oligarchen" schlicht und einfach schwerkriminelle, die ihr vermögen auf kosten des russischen volkes ergaunert haben.

    Diese leute werden dann wegen ihres reichtums vor allem im EU-Raum hofiert und bauen sich hier ihre fluchtburgen und geldwäschezentren auf.
    Eine besonders unrühmliche rolle spielt dabei auch österreich, hier im besonderen das land tirol, allen voran der etwas beschränkte landeshauptmann. Da gibt es in Tirol ein strenges grundverkehrsgesetz, das aber mit hilfe von herrn platter von den geldgierigen kitzbühlern gern unterlaufen wird, wenn es darumgeht zB der "reichen tante aus russland" tiroler immobilien anzudienen. Und so beherbergt kitzbühl die "reichste frau Russlands" wie der KURIER stolz berichtet..."frau baturina hat sich gemeinsam mit ihrem gatten, dem früheren moskauer bürgermeister ein besonders großes vermögen geschaffen".

    Der beste dienst, den man dem russischen volk leisten kann, wäre, diese "oligarchen" gar nicht nach österrreich hereinzulassen und so die bildung mafiöser russischer strukturen in unserem land zu verhindern und russland die möglichkeit zu belassen, in ferneren zeiten alle "oligarchen" hinter schloß und riegel zu bringen, bevor diese als "österreichische staatsbürger" ihren kopf aus der schlinge ziehen.

  38. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2010 08:44 - Eine Black Box zu Weihnachten

    Ein gutes statement liefert der deutsche außenhandelspräsident Börner, der völlig zu recht in den beschlüssen des EU-Gipfels von Brüssel keine Lösung der Unsicherheiten um den Euro sieht:
    „Die Regierungen haben sich ZEIT GEKAUFT“, sagte Börner. „Aber das eigentliche Problem ist nicht vom Tisch.“ Dieses Problem sei das immer stärkere Auseinanderklaffen der Wirtschaftsentwicklung und Wettbewerbsfähigkeit zwischen den Euro-Ländern, vor allem die starken Wettbewerbsrückstände in südeuropäischen Euro-Ländern. „Hier sehe ich noch keinen Lösungsansatz“,

    Unglückliches österreich, dessen bundeskanzler wahrscheinlich erst in seinem haus-und hofblatt, der kronenzeitung, nachlesen muss, was er in brüssel mitbeschlossen hat....und dort steht nur blödsinn drin.
    Der unsägliche claus pandi führt ja in dem nun immer mehr nach links driftenden blatt das große wort und entblödet sich nicht, im internet seine eigenen peinlichen und vor eitelkeit triefenden auftritte zu zelebrieren...selten hat man soviel stumpfsinn auf niederstem niveau gesehen...

  39. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2010 18:22 - Fußnote 156: Hier Elsner, dort Assange

    Liebe Bloggergemeinde ich hoffe, dass ich euch nicht allzusehr mit meinen vielen ergüssen belästige, aber gerade hat uns die VS wien, bei der meine liebe gattin turnkurse absolviert, mit folgendem mail belästigt (absichtlich in vollem wortlaut):

    Sekretariat
    Telefon +43 1 319 68 32
    office@rmc.ac.at
    Masterlehrgang
    "Internationale Genderforschung & feministische Politik" 2011-2012 in Wien
    berufsbegleitend, 55 Präsenztage in 2 Jahren, Abschluss: MA Women’s Studies & Feminist Research

    Aufnahmegespräche bis 13. Jänner 2011
    Lehrgangsstart: 28. Jänner 2011
    Ort: Urania, 1010 Wien

    Fragebogen anfordern unter office.rmc@vhs.at
    Infos zur Bewerbung finden Sie unter Aufnahmeverfahren.

    Kontakt für Beratung: T: 01-319 68 32 und DW 12
    ------------------------------------------------------------------------
    Feministisches Grundstudium 2011-2012 NUN AUCH IN WIEN!

    "Jede Frau sollte mindestens ein Jahr lang Frauengeschichte studieren, egal, was sie sonst macht. Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat."
    (Gerda Lerner)

    berufsbegleitend, 46 Präsenztage in 2 Jahren, Abschluss: Akademische Referentin für feministische Bildung & Politik

    Renommierte Referentinnen begleiten die Teilnehmenden zwei Jahre beim Erwerb von Wissen über Frauen- und Geschlechterpolitik in Europa, feministische Ökonomie aber auch Rechtswissenschaft oder die Geschichte des politischen Feminismus.

    Lehrgangsstart: 25. Februar 2011
    Ort: Volkshochschule Landstraße, 1030 Wien

    Fragebogen anfordern unter office.rmc@vhs.at
    Infos zu diesem Lehrgang und zur Bewerbung finden Sie unter diesem Link.
    Kontakt für Beratung: T: 01-319 68 32 und DW 12
    Infoabend: 13. Jänner 2011, 18 Uhr
    Ort: Rosa-Mayreder-College, Türkenstraße 8/2/13, 1090 Wien
    Anmeldung zum Infoabend unter office.rmc@vhs.at
    Das Rosa-Mayreder-College ist eine spezialisierte Einrichtung der Wiener Volkshochschulen
    GmbH.

    Rosa-Mayreder-College
    Türkenstraße 8/13
    A - 1090 Wien
    Tel. ++43 1 319 68 32
    Internet: www.rmc.ac.at

    Die Wiener Volkshochschulen GmbH
    Firmensitz: Wien | FN 304196y | Handelsgericht Wien

    Ende Zitat.

    Die DDR läßt grüßen

  40. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Dezember 2010 22:59 - Vorweihnachtliche Bildungswunder

    das "vorurteil" über pröll ist natürlich richtig...im übrigen steht die schwarze mafia in niederösterreich der roten in wien in nichts nach. 1:1 ist das am management des flughafens wien zu erkennen. Der zwielichtige gabmann ist eine der übelsten figuren, die die niederösterreichische övp je hervorgebracht hat...eine kreatur prölls, die aber selbst dem landesdiktator über den kopf gewachsen ist, deshalb ab mit ihm zum flughafen, wo gabmann vor allem für sich segensreich wirkt...langsam wacht aber jetzt sogar die korruptionsstaatsanwaltschaft auf....

    einsicht und rücksicht sind ja wohl eigenschaften, die man dem niederösterreichischen landesdiktator keinesfalls nachsagen kann. dafür dreistigkeit, unverschämtheit, machthunger und brutalität.
    und so versucht der schwarze mafia-häuptling sich die lehrer unter den nagel zu reißen, denn das einzige was einen erwin pröll am schulwesen in niederösterreich wirklich interessiert, ist die alleinige macht über alle lehrer im land....

    vielleicht schaffen es die anderen landeshäuptlingeIn den selbstherrlichen,
    abgehobenen diktator auf den richtigen weg zu bringen...allein wenn ich mir das schicksal des semmering-basistunnels anschaue, wo pröll sich ohne rücksicht auf die steiermark und kärnten brutal der kronenzeitung angebiedert hat, so fehlt mir auch im fall der lehrer absolut der glaube.....

  41. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Dezember 2010 17:45 - Die kleine Chuzpe einer langen Geheimdepesche

    wenn man sich mit der organisation der amerikanischen botschaft in wien vertraut macht, fragt man sich was machen 7- abteilungen und noch etliche unterabteilungen (büros)- den ganzen lieben langen tag, wenn österreich, was ich sicher auch glaube, so unbedeutend ist.
    Neben dem botschafter gibt es allein noch 8 "hochrangige" mitarbeiter, was sonst noch kreucht und fleucht ist für mich nicht eruierbar, aber es scheint ein gewaltig aufgeblähter apparat zu sein......im zeitalter des computers, wo man schon jedes einreiseformular elektronisch ausfüllen kann, doch irgendwie ein anachronismus.
    also schmieren die botschaftsleute halt irgendwelche berichte, die außer den denunzianten in wiki-leaks und den nach sensationen gierenden medien eigentlich niemanden interessieren, weder in den USA, noch bei uns.
    denn dass der faymann, der darabos und der spindelegger keine großen leuchten sind weiß ich auch ohne den SPIEGEL und die amerikanische botschaft......

  42. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2010 09:21 - Wider die Hetzpolitik

    Dieser engagierte jungjournalist hätte beste aussichten bei der gewandelten PRESSE unterzukommen.
    Herr Fleischhacker engagieren sie dieses talent, mit ihm können sie den standard
    bequem links überholen !!
    Nur die israelfreundschaft müssen sie ihm noch austreiben.....kein problem, denn wer solche ansichten über die fpö hat, taugt bestens zum antizionisten und antiimperialisten

  43. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2010 17:41 - SN-Kontroverse: Spaltung des Euro?

    wie der/die kleine/n linke/n maxl/Innen die ursachen der griechischen krise glasklar herausarbeitet/en:

    Nicht die feigen regierungen, die sich jahrelang vor dem linken straßenmob in die knie gegangen sind und nicht die gewerkschaften, die die regierung jahrelang durch streiks erpresst haben und schon gar nicht die unzähligen steuerschwindler und die korrupten beamten sind schuld an der dortigen krise.
    Sondern natürlich "steuerdumping" und die "gier der finanzindustrie" brachten griechenland an den rand des ruins......
    der griechische "normalbürger" kann sich also getrost zurüchlehnen und weiterstreiken und randalieren, schuld sind die bösen, fleissigen slowaken mit ihrer "flat-tax" und natürlich die gierige europäische finanzindustrie und natürlich auch frau merkel, aber die zahlt wenigstens brav.

  44. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2010 07:23 - SN-Kontroverse: Spaltung des Euro?

    Im prinzip ist das scheitern des euro nur mehr eine frage der zeit:

    denn man kann länder, die unterschiedliche zugänge zu budgetdisziplin, wirtschaftskraft, produktivität und vor allem auch budgetwahrheit haben, nicht durch EINE währung verbinden.....das bewahrheitet sich von tag zu tag mehr, denn warum wollen zB die tschechen auf keinen fall den euro haben und warum überlegt die slowakei, sich vom euro zu verabschieden ?

    so einfach ist das !!!!!

  45. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Dezember 2010 14:46 - Fußnote 154: Der ORF und die Mächtigen

    das wundert einen ja nicht..begegnet der ORF doch auch den repräsentanten russlands kriecherisch und devot, verfasst jubelberichte über die russischen mafia-gauner, die sich in kitzbühl angesiedelt haben...nur wenn es zB gegen berlusconi geht, da kriechen die linken manipulierer aus ihrer sicheren deckung heraus und feuern ihre politisch korrekten breitseiten ab......da gibt dann auch der heinzl in der chilliverblödungssendung seinen senf dazu !
    ein durch und durch verkommenes medium, dessen zukunftsaussichten immer düsterer werden, sollen doch vor allem die schwachsinnige rudas und das intrigante journalistensöhnchen den weiteren weg des ORF bestimmen......

  46. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2010 07:49 - SN-Kontroverse: Bildungsvolksbegehren?

    3 mögliche ursachen des schlechten PISA-ergebnisses 2009:

    1. wurde der test nach unten manipuliert (lehrer-, schülerproteste)
    2. ist der test das genaue spiegelbild unserer migrationspopulation
    (überdurchschnittlicher anteil an bildungsfernen migranten, die teilweise gar nicht lernen wollen, und deren weg schnurstracks von der schulbank in die sozialhilfe führt).
    3. außerdem wird in lehrerkreisen kolportiert, dass speziell in skandinavischen ländern, die ergebnisse durch allerlei tricks nach oben manipuliert werden.

    im prinzip ist die PISA-studie in der form daher zum krenreiben.
    die ergebnisse werden von den linken in gebetsmühlenhafter form dazu
    mißbraucht, den gesamtschulschwindel zu legitimieren.

    ein starkes stück hat gestern wieder einmal der ORF mit einer besonders widerlichen propagandasendung für die gesamtschule geliefert, einer kriecherischen, völlig unkritischen jubelsendung über skandinavische schulen.

  47. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2010 12:14 - Fußnote 151: Niki allein in Paris

    der niki würde eigentlich sehr gut zur niederösterreichischen övp passen, denn dumm-dreiste, von keinem fachwissen getrübte typen, rennen dort zuhauf herum. allen voran der arrogante, geistig völlig beschränkte diktator, der nach dem motto agiert: wenn dumme eitelkeit einen namen hätte, müßte sie erwin pröll heißen...gerade habe ich mir auf youtube das viele Jahre alte, aber dafür umso bessere video mit dem hauptdarsteller erwin pröll angeschaut...man muss sagen, dass er in der zwischenzeit nichts, aber rein gar nichts dazugelernt hat, im gegenteil, er ist noch einfältiger, noch präpotenter, noch abgehobener geworden........da er aber fest im sattel sitzt, eifern ihm anscheinend die nikis nach...
    http://www.youtube.com/watch?v=GxOnpOAZXyQ

  48. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2010 18:40 - Der Hilfeschrei ins Ausland

    irgendwie wirken die üblichen vernaderer und denunzianten wie kleine kinder, die sofort zum onkel rompuy laufen und die böse regierung verpetzen......
    nur, der onkel rompuy hat hoffentlich im moment viele andere sorgen..
    ich für meinen teil spende konsequent NICHT für diese organisationen und die caritas-tante, die immer spenden von mir haben will, fange ich bereits beim gartentürl ab und komplementiere sie sofort weiter...das ist die einzige sprache, die diese leute verstehen

  49. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2010 09:27 - Wider die Hetzpolitik

    selten habe ich einen so dummen, von überholten phrasen strotzenden und in sich total unlogischen artikel gelesen.
    auf der einen seite das brave multikulturelle israel, das natürlich nichts gegen muslime hat, ja ein freund und gönner der palästinenser ist, auf der anderen seite die bösen rechten die pauschal alle so netten muslime verurteilen...

    die unverfrorenheit, israel als hort des fortschritts mit ein paar unbedeutenden rechten rabauken zu bezeichnen und ausgerechnet benjamin nethanyahu als zeugen für die islam- und araberfreundlichkeit israels hinzustellen entbehrt nicht einer gewissen komik..

    und sonst werden die altbekannten phrasen bis zum erbrechen gedroschen:
    hetzen, populistisch, westentaschenaußenpolitiker, antisemitisch, aufrechte kameraden....
    Fazit: da bricht ein primitives, total politisch correctes, allerdings mit israel-freundschaft garniertes, weltbild total zusammen...der strache in israel. derf er denn dös ?

    in einem hat der "publizist" vollkommen recht:
    dass die dummen nicht aussterben

  50. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2010 07:41 - Autos, Parken und die schwarz-blauen Irrtümer

    ehre wem ehre gebührt...einmal muss man wien auch loben...sowohl in wien als auch im umland ist der öffentliche verkehr sehr gut organisiert...das sage ich als halber salzburger, der die chaotische verkehrssituation in der stadt salzburg sehr gut kennt...als man dort vor kurzem in der hauptstraße nach freilassing eine 200m (!!) lange busspur etablierte, ist der verkehr sofort total zusammengebrochen, sodass die stadtverwaltung eilig die busspur wieder wegräumen musste.....
    was vor allem in salzburg im gegensatz zu wien auch überhaupt nicht klappt sind die autofreien zonen..so werden die extra um teures geld etablierten poller von in- und ausländern fast täglich niedergefahren und beschädigt...
    Glüchliches wien, das mit dem immer mehr erweiterten parkpickerl und den P&R-Anlagen vernünftige ansätze für eine verkehrsentflechtung bietet....

  51. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2010 18:07 - Fußnote 156: Hier Elsner, dort Assange

    noch eine Anmerkung zu Wl

    Na gott sei dank verstärkt sich das fähnlein derer, die den ganzen Wl-zirkus
    als das betrachten, was er ist...eine kriminelle vereinigung, die unter dem mäntelchen des aufdeckers und des anti-amerikanismus ordentlich abcasht...
    es hat mich sehr gewundert, dass die hiesige bloggergemeinde, die ich wiklich ohne spass für intellektuell hochstehend und sehr kritisch halte und deren statements ich meist mit genuss "verschlinge" plötzlich in großer zahl den
    wl-gauner hochgejubelt hat.
    Aber langsam kehrt ruhe und besonnenheit ein........ das freut mich sehr !!!

  52. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 13:59 - Die neue grüne Zielgruppe: Vergewaltiger

    Assange, der "kämpfer für die völker der erde" hat neben dem "Spiegel" und der "Times" auch den "Guardian", "Le Monde" und "EL Pais" für die mitarbeit gewonnen. ich möchte nicht wissen wieviel der datendieb allein mit diesem coup abgesahnt hat ....
    dann haben aber VISA und EUROCARD doch die zusammenarbeit mit dem "kämpfer"
    beendet, sonst hätten noch hunderttausende schwachköpfe für ihn gespendet.
    die kreditkartenfirmen dürften jedoch einen nerv des "kämpfers" getroffen haben,
    denn "unbekannte" rächer, also hacker-terroristen haben daraufhin die webseiten
    der kreditkartenfirmen sofort lahmgelegt........
    ich bleibe dabei: wikileaks ist durch und durch kriminell !!!!

  53. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 13:34 - Die neue grüne Zielgruppe: Vergewaltiger

    endlich gibt es einmal wirklich kontroversielle meinungen in diesem forum......
    aber dass soviele leute auf so einen scharlatan und datendieb, der ordentlich kassa machen will, hereinfallen, hätte ich mir nicht gedacht...
    an der spitze natürlich unser in ausbildung stehender jurist und parteiobmann, der in dem gauner einen demokratie- und transparenzmessias sieht, der "für die völker der erde kämpft" . Pathetischer geht es nicht mehr.
    Vielleicht sollten wir alle für und zu unserem heilsbringer assange beten !!!!!!!

  54. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 11:15 - Die neue grüne Zielgruppe: Vergewaltiger

    ich halte wikileaks für extrem gefährlich, denn der widerwärtigen figur assange geht es vor allem darum, mit gestohlenen daten kohle zu machen.
    Und das unter dem mäntelchen des weltretters vor den bösen USA...
    Die folgen der kriminellen taten von wl interessieren den pseudovorkämpfer für mehr gerechtigkeit überhaupt nicht.
    wie pilze aus dem boden schießen dann sofort die trittbrettfahrer auf, allen voran das gossenblatt spiegel und andere schmierblätter, die es ja in reicher zahl gibt, und die alle am wikilleaks kuchen mitnaschen wollen....
    dass amerikahasser und terroristenversteher wie unsere grünen ökofaschisten da begeistert mitziehen ist ja wohl klar.....
    den tollsten gag lieferte russland, dass für den wikileaks-gauner den friedensnobelpreis urgiert......

  55. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2010 17:26 - "Österreich" im Koma

    NEUES von "Österreich":

    Mutter ohrfeigt Prügel-Nonne
    Tags zuvor hatte die Nonne den Sohn (5) der Frau geohrfeigt

    Billa überfallen - Räuber kam mit Machete
    Der Täter sprach Serbokroatisch. Die Polizei bittet um Hinweise.

    Dümmster Skidieb
    Ski gestohlen: Mit Alk-Fahne zur Polizei

    Miese Stimmung
    Hertha-Keeper nennt Beichler "Vollidiot"

    Getuschel über HCs Liebe:
    Sie zeigte sich mit einem anderen Mann auf einer Weihnachtsfeier.
    Dort sorgte HC Straches On-off-und-wieder-on-Freundin Andrea Eigner an der Seite eines jungen Mannes (nicht Strache) für Gesprächsstoff. Die winkte aber nur fröhlich ab: "Nein, nein, das ist nicht mein Freund, sondern nur mein guter Bekannter Hannes."
    "Aha", dachte sich so mancher. Gut gelaunt plauderten auch an diesem Abend Opernball-Chefin Desirée Treichl-Stürgkh mit Entertainer Mat Schuh sowie Philipp Weck und Kult-Türsteher Conny de Beauclair.

    Smartphone explodierte beim Telefonieren
    Das Ohr des Handy-Eigners musste mit vier Stichen genäht werden.

    1.450 Euro Unterhalt im Monat
    FEKTER zahlte Terrorist Sozialhilfe
    Familienvater und Topterrorist Aslambek I. (32) lebte in Neunkirchen - auf Staatskosten.

  56. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2010 14:20 - Leistung, Disziplin und Autonomie gehören auf den Lehrplan

    haltet den dieb !!!!

    in der zeitung "österreich" (wo sonst) schiebt schmied die verantwortung weit von sich und mißbraucht die ohnehin manipulierten pisa-ergebnisse für ihren gesamtschul-wahn:

    "Ministerin Schmied in ÖSTERREICH: "Die Ergebnisse sind so niederschmetternd, dass wir uns das übliche Theater der Schuldzuweisung ersparen können. Der neue PISA-Test ist ein vernichtendes Zeugnis für Jahrzehnte an Versäumnissen in der heimischen Bildungspolitik."
    Ministerin Schmied fordert im ÖSTERREICH-Interview: "Wir müssen in der Regierung bei der Schulreform zur Tat schreiten. Schluss mit dem Gerede und Verzögern - es gibt nur noch eine Devise: Umsetzen, umsetzen, umsetzen."
    Schmied kündigt in ÖSTERREICH einen "Regierungs-Pakt" zur Schulreform an: "Ich will rasch eine Regierungs-Vereinbarung zur Schulreform haben, bei der die wichtigsten Reform außer Streit gestellt sind." (ende zitat)

    eine gefährliche drohung nach der anderen, damit ruiniert sie das ohnehin marode schulsystem total.....

    unverschämter und frecher geht es nicht mehr.......

  57. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2010 01:09 - Der trickreiche Wunderrahmen des Finanzministers

    ETWAS PERSÖNLICHES

    Liebe freunde,

    vielen, vielen dank für die große menge an sternen, die mir den monatssieg ermöglicht haben.
    das ist ja wie ostern und weihnachten zusammen. ich freue mich wahnsinnig darüber !!!!

    eine anregung an herrn unterberger:

    es gibt so viele hervorragende statements von mitstreitern, die nicht wie ich die möglichkeit, respective zeit haben zu allem und jeden zu posten. Und das sogar des öfteren mehrmals....
    Könnte man daher nicht ZUSÄTZLICH und GLEICHBERECHTIGT einen weiteren preis (um 0:50 uhr fällt mir beim besten willen kein name mehr dafür ein) ausrufen, der als kriterium nur die Summe der besten 10 oder 12 statements des monats heranzieht.
    Unter umständen könnte dann DIESE wertung etwas anders ausschauen und wäre meiner meinung nach genauso interessant wie die monatswertung, die man natürlich in der jetzigen form unbedingt beibehalten sollte.
    Den bestehenden preis kann man aufteilen oder sie geben jedem sieger je 1 oder 2 freimonate
    Wäre das was ????

  58. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2010 23:45 - Armer Westerwelle!

    so eine gemeinheit, der islam ist doch so tolerant und aufgeschlossen....
    dass homosexuelle im iran an mobilen kränen aufgehängt werden ist rechteextremistische, rassistische greuelpropaganda
    wer behauptet, der islam sei homophob ist wohl selbst islamophob !!!

  59. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Dezember 2010 12:46 - Außen Grün, innen Altrot

    Anmerkung zum aussehen von frau Glawischnig:
    irgendwie finde ich sie schon sehr fesch, nur ihre frisur ist eine katastrophe, vielleicht kann der neuerdings für witz und ironie bei den grünen zuständige ORF-heini auch eine jugendliche frisur seiner chefin herbeizaubern (mein Vorschlag: kürzer und blond).
    in ihrem outfit und ihrer frisur ist sie völlig daneben, daher erinnert sie mich an frau merkel, obwohl sie natürlich ganz anders ausschaut

  60. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2010 23:06 - Wider die Hetzpolitik

    was mir nicht gefällt, sind die blöden verbindungskapperln, die strache und co
    in der gedenkstätte aufhaben, andereseits warum sollen burschenschafter nicht der opfer des holocausts gedenken...
    aber noch weniger gefallen mir die filmchen die der "intellektuellste" journalist österreichs claus pandi für krone tv in israel gedreht hat.
    widerliche, schleimige machwerke, typisch für die kronenzeitung, typisch für den mit den roten verbandelten pandi

  61. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2010 11:58 - Haufenweise wirklich gute Nachrichten

    in den haufen der guten nachrichten eine weniger gute:

    der OGH entwickelt sich immer mehr zum verlängerten arm und erfüllungsgehilfen von rot-grün:

    siehe ORF-urteil, das den dortigen medienstrolchen narren- und manipulationsfreiheit einräumt,

    siehe Elsner-Urteil, das man im strafmaß sogar verschärt hat, aber der
    schwarzen justizministerin müssen die OGH-roten natürlich eins auswischen,
    schon allein deshalb, dass sie in zukunft gefälligst mehr den wünschen des herrn kräuter, der grasser gerne in u-haft sähe, nachkommt

  62. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2010 07:45 - Zwischenlandung auf dem Flughafen

    ein besonderer verzweiflungsakt ist die panische übergabe der vorstandsagenden des flughafens wien an einen rechtsanwalt, der in einer Kanzlei GmbH zweifellos erfolgreich wirkt und nun diesen schwierigen, neuen job

    hauptberuflich ?
    neben seiner tätigkeit als anwalt ?
    oder gar hobbymäßig ?

    ausübt.

    Bisher gilt herr herbst nach definition seiner anwalt GmbH als fachmann für

    - Bank- und Versicherungswesen
    - Gesellschaftsrecht
    - Kartellrecht
    - Medienrecht
    - Öffentliches Recht
    - Vergaberecht
    u.a.

    ob das bei aller würdigung seiner anwaltstätigkeit zur operativen führung dieses
    monsterunternehmens reicht, weiß nur sein mentor erwin pröll.
    der kaufmännische laie pröll, der wahrscheinlich nicht einmal ein kassabuch lesen kann, hat aber anscheinend durchgesetzt, dass sein spezl, der mineralölhändler gabmann dem flughafen zumindest noch ein jahr erhalten bleibt.
    wahrscheinlich muss gabmann alle vergaben an seine freunde aus indien noch durchbringen

  63. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2010 14:39 - Hey hey Wiki . . .

    ein mann fragt sich ganz ungeniert
    wie komm´ ich schnell zu kohle,
    mit arbeit nicht, meint er pikiert,
    doch falls gestohlenes ich hole,

    dann werde ich ein großer held,
    drum lass' ich viele daten stehlen
    dann schwimme ich im großen geld
    und kann die freude nicht verhehlen:

    dass hier so viele gimpel wohnen
    die cash im überfluss mir geben
    die mich für mein verbrechen lohnen
    so dreist kann man mit wiki leben

  64. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 16:40 - Die neue grüne Zielgruppe: Vergewaltiger

    wenn man dieses forum mit den foren anderer medien vergleicht, schneidet es, was das niveau betrifft, sehr gut ab.
    umso schmerzvoller ist aber das von vielen kommentatoren betriebene usa-bashing. wenn es gegen die usa geht, dann geht den meisten das herz über, die sternderln spritzen und man ist sich einig wie böse und wie verlogen die usa sind. und passiert den usa das wl-missgeschick, dann trieft die schadenfreude aus allen zeilen und umfassender triumph macht sich breit....eigentlich schade !!!!

  65. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2010 23:57 - Der Diebstahl am Mittelstand

    Volle zustimmung, fairerweise sollte man bei den höchststeuersätzen schon die minibesteuerung des 13. und 14. Monatsgehaltes von arbeitnehmern erwähnen..
    na, und sonst tobt sich da der junge heißsporn wieder einmal ordentlich aus.....
    was soll man da machen...auf gut österreichisch: nicht einmal ignorieren

  66. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Dezember 2010 22:06 - Wählerstimmen „wirken“ nicht

    sehr gute ansichten, aber ob da nur ein vorschlag durchgesetzt werden kann ist leider mehr als zweifelhaft....
    es würde an sich fürs erste genügen, eine vernünftige zeitung a la weltwoche in österreich zu haben und einen von konservativen kräften dominierten sender nur als gegenpol zur herrschenden pc-diktatur..
    das bleibt leider vor allem aus finanziellen gründen ein wusch an das christkind.
    die, die das geld locker hätten zb raiffeisen sind ja viel zu feige und zu opportunistisch solche projekte ins leben zu rufen.....

  67. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 17:21 - Die neue grüne Zielgruppe: Vergewaltiger

    die ich rief die geister ...jetzt wird selbst dem SPIEGEL angst und bang vor dem kriminellen wikileaks und seinen terroristischen helfern
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,733703,00.html

  68. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2010 21:27 - Je mehr Klassen, desto besser: Jeder Mensch ist anders

    das geschwätz von der 2-klassenmedizin kann ich nicht mehr hören...der großteil der menschen, die sich eine zusatzversicherung leisten sind doch nicht superreiche
    prassser, sondern ganz normale mittelsituierte bürger, denen ihre gesundheit einfach etwas wert ist und die im krankheitsfalle nicht im 6-bettzimmer von anatolischen großfamilien besucht werden wollen......
    Nach seriösen schätzungen besitzen mindestens 1 million österreicher eine krankenzusatzversicherung.......allen voran auch rot-grüne funktionäre

  69. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 07:22 - Fußnote 148: Die Tore sind weit offen

    -ein klarer sieg von grün-roten wichtigmachern und advokaten, die dem innenministerium gezeigt haben, dass sie sich auch über bestehende gesetze hinwegsetzen können und den rechtsstaat an der nase herumführen können

    -ein klarer sieg der linken krawallpresse und des Orf, die uns schon seit jahren mit der verlogenen zogaj-geschichte belästigt haben.

    -eine verhöhnung der nicht kriminellen zuwanderer, die sich um eine korrekte einreise nach österreich bemühen

    -eine verhöhnung jener bewohner des kosovo, die sich vor ort um eine verbesserung ihrer lebensituation bemühen.

    -eine verhöhnung aller geberländer, die sich mit riesigem finanziellen aufwand bemühen, einen lebenswerten kosovo aufzubauen

  70. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 09:38 - Von der CDU kann man neuerdings was lernen

    Die ÖVP hätte alle chanchen für eine FPÖ-ÖVP-Regierung....aber den linken strolchen in den medien und in der politik ist es erfolgreich gelungen, blau-schwarz zu diskreditieren......gebetsmühlenartig wird Lüge um Lüge über diese koalition verbreitet, weil die angst unter den "fortschrittlichen" groß ist, man könnte wieder von den futtertrögen verschwinden....
    Das schlimme ist, dass viele in der ÖVP ebenfalls diese lügen glauben und auch damit hausieren gehen...sodaß auch bereits innerhalb der ÖVP eine abneigung vor so einer koalition ausgebrochen ist und man sich der SPÖ auf gedeih und verderb ausliefert und brav -mit einigen abstrichen- linke politik macht...
    denn man fürchtet die geballte linke medienmacht und die sogenannten linken intellektuellen.

    am rande: eine besonders abstoßende spezies stellen auch die linken "kabarettisten" dar, eine üble sorte von dreckschleudern, die auch vor mordaufrufen oder leichenschändung nicht zurückschrecken und seit neuestem auch den linken antisemitismus entdeckt haben...

    und diese ganze feine gesellschaft trommelt auf die övp ein, es ja nicht mit rechts zu versuchen und feige verkriechen sich die övp-granden in ihren löchern

  71. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2010 08:23 - Die Talfahrt der Wohlfahrt

    das neueste, was verhetzung betrifft:
    Das denunziantenblatt NEWS hat Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff bei der staatsanwaltschaft wien wegen volksverhetzung angezeigt... im schmierblatt NEWS wird weiters empört berichtet, dass sie beim landesamt für terrorismusbekämpfung und verfassungsschutz (!!!!!) ausgesagt hat, dass es eine binsenweisheit sei, dass der islam gewalt sät....na sowas, wer hätte das gedacht..ist doch der islam die friedfertigste religion der welt, sprengstoffanschläge, ehrenmorde, morde an islamkritikern (Theo van Gogh), mordversuche an mohamedkarrikaturisten sind natürlich nur märchen oder verhetzungen...
    So wird ESW laut Anklageschrift beispielsweise folgende Aussage als „Verhetzung“ zur Last gelegt: „Scharia ist ein absolutes Nein, wir wollen keine Gender-Apartheid, keine Ghettos, keine soziale und kulturelle Diskriminierung, keine Polygamie, keine Theokratie, keinen Hass…“

    Zum drüberstreuen: der prozess findet natürlich NACH den wiener wahlen am 23. November statt. Ein schelm, der böses dabei denkt.
    Näheres unter http://sosheimat.wordpress.com/2010/10/20/presse-erklarung-zum-prozess-gegen-elisabeth-sabaditsch-wolff/

    Wir nähern uns immer mehr einer diktatur, daher liebe mitposter passt auf, sonst seid ihr bald beim Landesamt für terrorismusbekämpfung und verfassungsschutz...die blockwarte von NEWS, der PRAWDA der PC, wachen über uns ....und wenn euch nicht NEWS anzeigt, dann der dauerdenunziant ÖLLINGER

  72. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Oktober 2010 13:41 - Die Ministerin von der traurigen Gestalt

    Noch heute fragt man sich, mit welchem gaunerstück es der spö gelungen ist, sich
    aus der verantwortung davonzuschleichen und beim dichten, von spö-granden geknüpften mafianetz, das von flöttl senior( "nehmts den buam für devisengeschäfte") zum junior , über elsner und gerharter bis zu den ögb-spitzen reicht, kindesweglegung zu betreiben....
    nie war die spö dabei...warum schaut man sich in wien die dortigen spö-mafiabetriebe nicht einmal genauer an..woher ihre geldflüsse kommen und wohin diese geleitet werden...das wäre längst überfällig..

  73. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2010 06:55 - Die Geschichtsfälscher auf frischer Tat

    noch nie in der geschichte österreichs hat eine dreiste linke journalistenmeute derart frech in die politik eingegriffen...immer ungenierter wollen SIE gestalten
    und immer mehr geld von ihren roten und auch schwarzen sponsoren erpressen.
    da wird die övp, sollte sie sich einmal und das viel zu spät ihrer konservativen wurzeln besinnen, sofort aufs korn genommen und ein schlechtes wahlergebnis zur absage an rechte positionen umgelogen...
    besonders schlimm ist auch die arroganz der salonlinken tintenstrolche gegenüber den einfachen menschen in den gemeindebauten, die am meisten an der islamisierung österreichs leiden.
    diese bewohner werden taxfrei zu primitiven Verlierern ernannt und ihnen gönnerhaft mangelnder durchblick attestiert, der natürlich bei den zeitungs- und fernsehhyänen in reichem maß vorhanden ist.
    in den vornehmeren vierteln wiens läßt es sich natürlich mit dem islam prächtig leben, da er dort so gut wie nicht vorhanden ist.. und von dort kann man wunderbar auf die primitivlinge in zB simmering herabschauen und ihnen arrogant und abgehoben gute ratschläge erteilen......

  74. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 22:29 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    SKANDAL,SKANDAL,SKANDAL

    Soeben finde ich in meiner post eine einladung der österreichischen gesellschaft für Heereskunde (mitgliedschaft äußerst empfehlenswert) zu einem vortrag von -man lese und staune-

    Frau HAUPTMANN Dr. Karoline Resch über die Schlacht von Marathon
    Frau Hauptmann Dr Resch ist "Feuerleitoffizier im Aufklärungs- und Artillerie-bataillon 3 in Mistelbach.......

    Frau Resch ist in ihrem job äußerst tüchtig und hat daher anscheinend das ganze gender-brimborium nicht notwendig...
    und sie und die gesellschaft für heereskunde sind anscheinend auch nicht oder noch nicht in die fänge der genderweiber von frau schmied gefallen.

    zu befürchten ist aber, dass aus der tüchtigen frau doktor bald

    die Frau Hauptfrau Dr.in ReschIn, FeuerleitoffizierIn im BataillonInnen 3 wird.

  75. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 20:47 - Der neue Faschismus

    langsam wachen die menschen auf und der widerstand gegen die diktatur der pc wird imme stärker...thilo sarazin, henryk m.broder, andreas unterberger, roger köppl um nur die besten köpfe der diktaturgegner zu nennen, mobilisieren immer mehr leute gegen die linken faschisten...


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung