die besten Kommentare

  1. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    11. Februar 2017 08:32 - Parken in Wien, ein Bezirkskaiser und die Gallier

    1) Den StadtgrünInnen geht es nur Abzocke und Geld für ihre Stadtkassa. Ansonsten gebe es eine watscheneinfache Lösung: jedes Fahrzeug mit einem 'W'-Kennzeichen kann in ganz Wien parken - kostenlos. Ausgenommen Kurzparkzonen in der Inneren Stadt, in stark frequentierten Geschäftsstraßen, bei Theatern, Bahnhöfen etc.

    2) Jede Grätzellösung innerhalb eines Bezirks ist von vorneherein sinnlos, weil es nur eine Verschiebung der Langzeitparker von einer Straße zur nächsten bringt.

  2. bürgerIn
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    11. Februar 2017 08:38 - Die Tricks und Fakes der Immigrationslobby

    diese fake news zu "asylanten zahlen mehr ins system ein, als sie herausbekommen" - eifrig zitiert in sämtlichen "qualitäts"medien - verdienen einzig einen namen: desinformation. desinformation war ein instrument des kalten krieges....

  3. Sozialrat
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    11. Februar 2017 08:15 - Parken in Wien, ein Bezirkskaiser und die Gallier

    Strassen sind Verkehrswege, also in der Stadt für die städtische Mobilität gedacht und gemacht. Strassen sind grundsätzlich nicht dazu da, private Verkehrsmittel in der nicht benötigten Zeit langfristig abzustellen. Dafür sollte es leistbare Garagen und Abstellplätze auf privatem Grund geben. Für diesen Gargenbau wurden auch ursprünglich die Parkometer- und Parkpickerlabgaben gewidmet. Es ist daher die Stadt Wien politisch anzuhalten, diese Mittel zweckgebunden zu investieren und es sind die Bürger angehalten, nicht jeden Garagenbau über sogenannte Bürgerinitiativen zu blockieren.

  4. Dissident
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    12. Februar 2017 09:04 - Pühringer: Vorbild für den Rest Österreichs mit kleinen Schatten

    Bedaure, wenn ich den Wohlfühlblog hier stören muss.

    ARIGONA ZOGAJ samt Anhang ist wohl schon vergessen.

    Das war der echte Pühriger.

    Und so ist in dieser lebenswichtigen Frage halt auch in OÖ alles verschleppt worden. Da nützt es mir nichts, wenn die Anlagengenehmigungsverfahren reibungslos funktionieren.

  5. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    12. Februar 2017 09:05 - Ja, man darf Gerichte kritisieren – manchmal muss man es sogar

    Ein geplantes Innkraftwerk bei Telfs wurde auch wegen eines seltenen Käfers gecancelt. In Innsbruck ist aber der grüne Fritz der Obermacher der Abbruch- und Verdichtungsorgie, passt gut zusammen, zu der armseligen Heuchlerpartie der grünInnen.

    Trumps unübertreffbarer Verdienst ist, auch den Angsthasen gezeigt zu haben, dass man die Journaille schlicht ignorieren kann. Da kann jeder seinen Teil beitragen, indem man nicht seine Gegener finanziert.

  6. Ausgebeuteter
    drucken
    12. Februar 2017 09:05 - Bürokratie und Milliardenkosten

    Korrektur 6. Zeile:
    ... günstigere Preise gegenüber den Importwaren ....

    Wegen anderer kleiner Grammatik- und Tippfehler bitte ich auch um Entschuldigung. Leider kann man in diesem Forum nachträglich keine Änderungen machen, was bei anderen Programmen durchaus möglich ist.

  7. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    12. Februar 2017 09:07 - Ja, man darf Gerichte kritisieren – manchmal muss man es sogar

    Nicht gleich durchdrehen, m.v., auch ein Pilz kann einmal nicht irren. Ist eh selten genug.

  8. Rau
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    12. Februar 2017 09:10 - Bürokratie und Milliardenkosten

    Die Lohnnebenkosten für jeden zusätzlichen Arbeitsplatz sollen befristet(!) um 50 Prozent gesenkt werden.

    Was soll daran gut sein. Da werden dann haufenweise bestehende Jobs zu "zusätzlichen" umdefiniert. Was nichts anderes heisst, dass ein Arbeitnehmer seinen Job verlieren wird um einen "zusätzlichen" einzustellen.

  9. Thomas Morus:
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    12. Februar 2017 09:44 - Ja, man darf Gerichte kritisieren – manchmal muss man es sogar

    Wenn Ankläger und Gerichte das Recht missachten, um auf diese Weise leichter missliebige Persönlichkeiten und Verbrecher verurteilen zu können, führt das dazu, dass Recht und Gesetz nicht länger die Bevölkerung schützen, sondern vielmehr zu einer Waffe in den Händen der Regierung werden. Nur die Großbanken und das extrem reiche und einflussreiche oberste Promille der Bevölkerung genießt noch den Schutz ihrer eigenen Gesetze, und das aus einem einfachen Grund: Sie kontrollieren die Regierung.

  10. aw70_ohne_abo
    drucken
    12. Februar 2017 10:18 - Ja, man darf Gerichte kritisieren – manchmal muss man es sogar

    Kleine Haarspalterei: man wird zwar in der Tat nie im mathematischen Sinn beweisen können, ob die derzeitige Klima-Erwärmung anthropogen ist oder nicht. Aber gute Indizien aus aussagekräftigen Simulationen sollten schon drin sein.
    Wobei, und das ist vielen Leuten ausserhalb der Wissenschaft auch nicht klar, die derzeitigen Klimamodelle durchaus noch lückenhaft sind. Mir wäre z.B. kein Atmosphären-Modell bekannt, dass wirklich imstande wäre, das Temperatur-Equilibrium in einer komplexen Atmosphäre ohne Einschränkungen auszurechnen (sprich: den Treibhauseffekt wirklich exakt auszurechnen).

  11. Torres
    drucken
    12. Februar 2017 10:21 - Die Tricks und Fakes der Immigrationslobby

    @McErdal
    Natürlich schaden die genannten NGOs dem Land und dem österreichischen Volk. Doch wer ist schuld daran? Allein die Regierung, die ihnen Millionen hineinschiebt. Dass diese das Geld mit Dank nehmen, kann man ihnen auch nicht vorwerfen - die Regierung gibt es ja freiwillig (natürlich ohne Zustimmung der Bevölkerung). Das einzig akzeptable "Geschäftsmodell" wäre, dass sie ausschließlich von - freiwilligen! - Spenden leben müssten und daher auch nicht mehr Geld ausgeben könnten, als eben durch Spenden hereinkommt. Aber das wird es wohl bei der korrupten SPÖ/ÖVP-Kamarilla nicht spielen, die das Steuergeld ja nach eigenem Gutdünken hinauswirft, und nicht im Interesse der Bevölkerung.

  12. El Capitan
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    12. Februar 2017 10:32 - Bürokratie und Milliardenkosten

    Österreichs Bürokratie plus die dazu passende Gesetzgebung bilden bei uns eine Serie von Trauermärschen, bei denen es aber nach außen hin lustig zugeht.

    Es beginnt mit einem Flug über Deutschland, die Schweiz und Österreich. Aus der Luft sind die Grenzen sofort erkennbar, denn die Raumplanung ist in Österreich ein einziges Chaos. Jeder kackt (Verzeihung) seine Immobilien irgendwo hin, notfalls bekommt er eine Sondergenehmigung der Bezirkshauptmannschaft. Drangsaliert werden nur der kleine Häuselbauer und Kaffeehausbetreiber. Da regulieren die Bau- und die Gewerbeaufsicht und simulieren wichtigtuerisch Staatsgewalt.

    Es geht weiter mit Zigmillionen an Subventionen an Juxvereine in Wien, die kein Mensch kontrolliert. Weder der Rechnungshof noch die Staatsanwaltschaft. Hier wird nicht einmal mehr Staatsgewalt simuliert. Hier werden Steuergelder völlig unkontrolliert verbrannt.

    Es geht weiter mit der Forderung der Grünen nach einem Mindestlohn von 1.750,-€. Wurscht, es müssen ja eh die Unternehmer zahlen, diese Verbrecher.

    Es geht weiter mit dem Gefasel nach mehr Medienförderung, nach „Bildungsgerechtigkeit“, nach „Verteilungsgerechtigkeit“ und nach Verbot von „Fake-News“. Unsere Politiker outen sich immer mehr als großkotzige Großmäuler. Viel blabla, null Substanz.

    Im Spektrum der letzten "Presse" finde ich eine Karikatur von Gerhard Glück. Da sitzt ein alter Opa in einem kleinen Holzhaus in einem tief verschneiten Park. Auf dem Schild steht: „Auskünfte aller Art – schnell, zuverlässig – seit 1959“. Bildunterschrift: „Für den Frühling plant Bruno P. eine vernichtende Offensive gegen das Internet“.

    So kommt mir Österreich zurzeit vor. Herumgackernde sich selbst maßlos überschätzende und ständig Ankündigungen absondernde Politiker. In der Mitte ein Showman, der wie eine Kreuzung aus Humphrey Bogart und Mr. Bean ausschaut. Das Sahnehäubchen ist ein halblustiger, staatlich fett finanzierter und trotzdem klammer SPÖ-Parteisender mit augenrollenden Moderatorinnen und einer ZiB2, die mental in der Zeit der spanischen Inquisition steckengeblieben ist.

  13. Erich Bauer
    drucken
    06. Februar 2017 17:19 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Zur "Schutzmacht Europas": Ein Staat oder auch Staatenbund, der nicht einmal seine Waffenproduktion ausreichend in eigenen Händen hat, ist genauso wenig souverän, wie ein Staat der seine Lebensmittelgrundversorgung nicht gewährleisten kann.

  14. Undine
    drucken
    06. Februar 2017 17:34 - Das war wohl kein Kern-Effekt im Land des Kernöls

    @AK

    Wie recht Sie haben! Allerdings erinnere ich mich noch an einen dt. Krimi (Tatort?---Anfang der 90er-Jahre), in dem noch fest gegen unsere Eltern- und Großeltern-Generation gehetzt wurde: Eine junge Pflegerin in einem Alternheim beschwerte sich wütend, daß sie gezwungen sei, ALTE NAZIS zu betreuen, denen sie eigentlich einen grausamen Tod wünschte. Diese sind nun eh alle tot.
    Seit dieser Zeit sind mir Krimis gänzlich verleidet.

    Jetzt setzt man dem Publikum eben das vor, was Sie beobachtet haben.
    Fernsehen ist MANIPULATION zur VOLKSERZIEHUNG!

    Buchtipp: Udo ULFKOTTE: "VOLKS-PÄDAGOGEN"---Wie uns die Massenmedien politisch korrekt erziehen wollen.

    Ulfkotte spricht sehr treffend von "BETREUTEM DENKEN"!

  15. riri
    drucken
    01. Februar 2017 00:06 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Wie kann man einen Teil der Einheitspartei als Gewinner benennen?
    Die Aussagen 'her mit dem Zaster' und 'wir nehmen jetzt privates Kapital' kommen aus der gleichen Richtung.
    Kaum war die heutige Debatte im Parlament beendet, kommt schon die nächste Forderung aus dem Sozialministerium: wir brauchen unbedingt wieder die Erbschaftssteuer, die Vermögen sind ungleich verteilt.
    @Sensenmann, vollkommen richtig, die Einheitspartei stellt die Schauspieler, Regie führen andere.

  16. Dr. Faust
    drucken
    01. Februar 2017 00:28 - Soll die Welt wirklich wieder ärmer werden?

    Ist schon eigenartig, dass der Fan-Club von AU, dem auch ich angehöre, dem "Meister" in Sachen Zoll und kontrolliertem Warenverkehr überwiegend widerspricht; und das mit guten Argumenten.

  17. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/31]
    01. Februar 2017 02:09 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Einspruch (1) - Euer Ehren: Trump kann nur Recht haben. Hätte Trump nämlich - nach dem Recht der Vereinigten Staaten Unrecht - könnte er das was er tut ohnehin nicht durchsetzen. Also auch gar nicht tun. Im Hinblick auf derzeit laufende Verfahren wird sich also - wenn überhaupt - erst mit dem Endergebnis verschiedenster Verfahren herausstellen, ob er Recht hat, mit dem was er tut. Einstweilen aber gilt, was er anordnet. So ist es in Österreich und, erstaunlicherweise will das offenbar so gar nicht in die Köpfe der Linken (Journalisten und Politiker) hinein - obwohl sie von genau derselben Medizin tagtäglich zehntausenden ihrer Kritiker und Gegner zu schmecken geben. Nicht zuletzt jedem Steuerzahler gegenüber, der meint, es geschehe ihm Unrecht. Dem wird auch gesagt : JETZT und HIER gilt es, später mag vielleicht in einem Verfahren eine andere Entscheidung dazu ergehen. Aber JETZT GILT es. Also gemma, gemma - her mit der Marie.
    Einspruch (2) - nach geltendem US Recht ist Trump gewählter und ins Amt eingesetzter Präsident. Siehe Punkt 1.

    Und ob es klug war, was Trump getan hat, wird sich dann erweisen, wenn das letzte Bataillon auf dem Schlachtfeld antritt - und nicht dann, wenn die Vorhuten in den ersten Feuerkampf getreten sind und ein wenig herumscharmützen.

    Ich halte es im Übrigen für einen schweren Fehler, die Moslems nicht unter Generalverdacht zu stellen. Und die Botschaft, welche die Regierung meiner Wahl an sie bereit hielte, will ich hier keinesfalls irgendwem vorenthalten.

    Hört sie Euch gut an: Solange Euer Heiliges Buch, auf das ihr Euch wann immer es Euch gut und zweckmäßig dünkt ihr Euch auch beruft, Euch dazu auffordert uns Tod und Unterdrückung, Auslöschung oder Unterwerfung zu verkünden und zu verschaffen und es Euch dabei - unter Berufung auf Euer göttliches Gebot - dabei frei steht, uns darüber zu täuschen und zu belügen solange sollt ihr hier Eures Lebens nicht mehr froh werden. Ihr seid hier unerwünscht und ihr seid hier, jenseits der durch die Jahrhunderte geschaffenen Grenzen zwischen uns solange nicht geduldet, bis ihr eines Tages gelernt habt, Euch unter Menschen auch selbst wie Menschen zu benehmen. DAs wird nicht der Fall sein können, solange ihr einem Propheten nachläuft, der EUCH DAZU ERMÄCHTIGT uns ZU töten, weil wir anderen oder keines Glaubens sind. Packt Euren Kram und macht Euch vom Acker, sonst besorgen wir das für Euch und zwar mit der dafür erforderlichen Macht.

  18. simplicissimus
    drucken
    Schon bewertet [/22]
    01. Februar 2017 04:47 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Natuerlich verletzt Trump mit dieser exklusiven 7-Laenderauswahl Gleichbehandlungsgrundsaetze und kann dafuer kritisiert werden.
    Ob er in anderen islamischen Laendern eigene Interessen verfolgt oder US-amerikanische wie saudisches Oel oder lukrative Auftraege fuer die US-Industrie, vielleicht auch strategische wie den Suezkanal, ist nicht klar. Dass keine Erlaeuterung Trumps dazu erfolgt sagt gar nichts, als gewaehlter US-Praesident braucht er sich nicht um jede der zahllosen hysterischen Anschuldigungen der linken Journalistenmeute kuemmern.

    Zur selektiven Diskriminierung von Muslimen kann man aber auch durchaus der Ansicht sein, dass westliche Laender heute einem Angriff durch eine Art von Guerillakrieg islamistischer Extremisten ausgesetzt sind. Die Definition eines Kriegszustandes, egal ob offiziell erklaert oder nicht, setzt jedoch jeden moralischen und rechtlichen Anspruch auf Gleichbehandlung aus und erlaubt selektives Vorgehen gegen den Gegner. Der Angegriffene darf sich aussuchen, wo er selektiv eingreift und wo andere strategische Interessen Vorrang haben.

    Die Linke moechte nicht erkennen, dass sie mit ihrer gesellschaftzerruettenden und staatszerstoerenden Politik, mit ihrer grenzdebilen pc und Genderpolitik jedes Mass an gerechter Vernunft ueberschritten hat und dass nun Zeiten von (un?)gerechter REALPOLITIK anbrechen, ja anbrechen muessen, wenn sich der Westen schuetzen moechte. Wo gehobelt wird, da fallen Spaene.

  19. FranzAnton
    drucken
    01. Februar 2017 05:19 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Bravo, @ simplizissimus! übrigens dürfte es unseren Roten (und auch Schwarzen) während der jüngsten Koaliionsdebatte gedämmert haben, wie ablehnend nicht nur die Bevölkerungsmehrheit, sondern auch ihre eigene Wählerschaft der bis dato gepflogenen Politik gegenübersteht, weshalb aus Kerns Ultimatum, natürlich wortreich verbrämt - pfffft - die Luft raus war; bin neugierig, ob sich die jungen, extremen Ma(u)rxisten das bieten lassen, oder gleich bei den Kummerln und Grünen andocken.

  20. DieWahrheit
    drucken
    Schon bewertet [/21]
    01. Februar 2017 06:57 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Was die wenigsten wissen: die Liste der 7 Staaten wurde noch unter der Obama-Administration ausgearbeitet. Und 2011 gab einen 6-monatigen Bann von Irakern. Das war dann aber OK, oder?

    Double Standard!!!!

  21. Pumuckl
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    01. Februar 2017 07:08 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Trump liefert der DESINFORMATIONS-Industrie unermüdlich Verhaltensweisen, mit welchen man ihn als UNDIPLOMATISCHEN LÜMMEL AM RANDE DER RECHTSSTAATLICHKEIT darstellen kann.

    Zudem kann ich mich an keine andere Figur der Geopolitik erinnern, von welche so ergiebig für die Produktion von MEUCHEL-FOTOS war.

    Wir sind der medialen Lust am Lümmel Trump längst überdrüssig!

    Doch wenn Soros mit einem unerschöpflich scheinenden FÜLLHORN AN GELD UM DIE WELT REIST, UM SICH VERFÄLSCHUNGEN DEMOKRATISCHER VORGÄNGE ZU ERKAUFEN, bleiben uns die Medien berechtigte Empörung schuldig.

    Vielen aufrechten Demokraten rund um den Erdball ist deshalb Lümmel Trump am
    A . . . . sympathischer, als BIG SPENDER SOROS mit seinem unauffälligem Gesicht.

  22. Knut
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 07:08 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Dass der SPÖ vor Neuwahlen der Arsch auf Grundeis geht, ist wohl sonnenklar. Die Verluste an Wählerstimmen wären abzusehen gewesen. Also war man gezwungen, mit viel (Mupped)Show zahlreiche Zugeständnisse an die ÖVP machen zu müssen.

    Schade, dass man die Politshow nicht im ORF live übertragen hat. Es hätte sicher viel zum scheckig-lachen und grün und blau-ärgern gegeben.

    Ändern wird sich für uns natürlich kaum was. Man muss diesen Zirkus wie die üblichen Wahlversprechen sehen. Es sind Versprechen, die kaum einmal eingehalten werden. Es geht nur darum, bis zur nächsten Wahl durchzuhalten und der anderen Partei die Versäumnisse in die Schuhe zu schieben.

    Es darf gelacht werden Folge 2

  23. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    01. Februar 2017 07:09 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    ***************Was uns die Medienverrschweigen************************

    >>>>>>>>>Hier das Gesetz uber das Einreiseverbot

  24. El Capitan
    drucken
    Schon bewertet [/21]
    01. Februar 2017 07:10 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Zum ersten Mal hat es ein mächtiger Politiker gewagt, dem politischen Islam mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.

    Es geht dabei nicht um irgendwelche militärischen Maßnahmen, sondern um konkrete Maßnahmen, die im Alltag wirksam sein werden.

    Bei uns wird ja nicht nur nichts getan, es wird dem Islamismus der rote Teppich ausgelegt. Das reicht hin bis zum Nichtstun gegenüber Erzogan, der unter fadenscheinigen Vorwänden Lehrer, Wissenschaftler und andere Intellektuelle verfolgen lässt.

    Europa ist nicht mehr meine aufgeklärte Welt. Es ist ein von linken Alkoholikern, Kiffern, und Steinewerfern (Außenminister Fischer schon vergessen?) seelisch deformiert Kontinent.

    Trump löst keine Knoten mit feinmotorischen Frauenhänden. Er haut mit dem Bihänderschwert neuerdings sogar Ketten durch. Was die Demonstranten betrifft, so ist das okay. Das gehört zur linken Folklore.

    Trump macht auch Fehler? Na sicher. Wo Rauch, da Feuer, wo Späne, da Hobel. Wir haben zwar keinen Trump, sondern nur einen Trump light (Kurz). Immerhin. Besser als gar nichts, vor allem besser als Merkel.

  25. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 07:14 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    2.Versuch
    ************Was uns die Medien verschweigen***************************

    Das Gesetz über das Einreiseverbot!
    "Visa Waiver Program Improvement and Terrorist Travel Prevention Act of 2015" hat Obama im Dezember 2015 unterzeichnet. Was Trump gemacht hat, er hat dieses Gesetz mit einem Dekret zur Ausführung angewiesen.
    Deshalb ist es völlig heuchlerisch und falsch, seine Wut nur alleine auf Trump auszulassen, wenn Obama der Urheber war.

    Bitte Überschrift (Text) googeln - zu finden bei Freeman bei allesschallundrauch

  26. brechstange
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    01. Februar 2017 07:33 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Bereits als Obama noch im Amt war, gab es eine Beschränkung für USA-Reisende, wenn sie eines der von Trump eingesetzten Länder vorher bereist hatten. Da war auch Ägypten und Saudi Arabien nicht darunter, wahrscheinlich weil man glaubt, dass diese Länder für die Befriedung des Nahen Ostens gebraucht werden und die Saudis in USA einige Schulen, Universitäten und Medien finanzieren. Das war zu Obamas Zeiten schon so.

    Situationskomisch ist, dass die am lautesten schreiben, dass sie nicht mehr in die USA einreisen dürfen, die am meisten über die USA herziehen. Warum fahren sie dann hin, wenn in USA alles so grottenschlecht ist.

  27. monofavoriten
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    01. Februar 2017 08:06 - Die Asylillusionen der SPÖ und ihre Folgen

    die vernünftigen im staat haben es verbockt. sie haben den linken, den sozis, den luzifer-anhängern und sozialingenieuren das feld überlassen und diese hatten dann dekaden zeit, die kinder zu geisteskranken zombies zu programmieren. und gegen diese programmierung ist fast nicht anzukommen.
    der versuch, mit so einem social-justice-warrior zu diskutieren führt immer zu dem punkt, wo man nur mehr beschimpft wird - aus mangel an schlüssiger argumentation. schießlich kommt man zum schluß, dass diese leute hoffnungslos verloren sind und es sich nicht lohnt, sie zu retten. man muß diese leute abschreiben, so traurig das ist.

  28. Leopold Franz
    drucken
    Schon bewertet [/17]
    01. Februar 2017 08:14 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Es tut gut, in Zeiten einer unglaublichen, fast flächendeckend sich aufpudelnden Meinungsdiktatur und einer entstehenden Wahrheitsbehörde solche Artikel zu lesen oder noch lesen zu können. Empfehlen kann ich auch den Zeit Artikel in "Spannend" und Steinhöfels Sicht in
    http://www.achgut.com/artikel/trumps_einreisestopp_die_hysterie_und_die_fakten
    Die Systemmedien haben sich durch die wirtschaftliche und ideologische Unterstützung der Einheitsgutmenschenpartei zu einem bis jetzt ungebremsten, außerhalb jeder Verfassung stehenden Machtfaktor entwickelt. Eine wuchernde politmediale Symbiose des zeitgeistlichen Irrsinnes, dem hier erstmals spürbar entgegengetreten wird, in den USA. Nicht bei uns.

  29. Pennpatrik
    drucken
    01. Februar 2017 08:34 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Fischer?
    Habe ich da nicht ein Video gesehen, wie er (oder vermeintlich er - es gilt die Unschuldsvermutung) auf einen wehrlos am Boden liegenden Polizisten eingetreten hat?
    Nein - keine Unschuldsvermutung:
    Er gibt es selbst zu:
    https://www.youtube.com/watch?v=yOGNqEo9FF4

    Man stelle sich vor, Hofer oder Strache hätten jemals ein Wattebäuschchen gegen einen Grünen geworfen ...

  30. Romana
    drucken
    01. Februar 2017 08:46 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Hart, aber herzlich. Gut gebrüllt, Löwe!

  31. Susanna
    drucken
  32. franz-josef
    drucken
    01. Februar 2017 08:54 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Die Medien bleiben uns objektive Infos schuldig? Project Syndicate. Was sonst.

  33. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    01. Februar 2017 09:02 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Das was die letzten Präsidenten hinterlassen haben, stinkt zum Himmel. Und man verteufelt Trump dafür, daß er damit aufräumen will.
    Offenbar hat man sich an den Gestank des Krieges, der linken Meinungsmache, der Korruption, der Volksverdummung, gewöhnt und meint, das feine Odeur der Besseren zu riechen, indessen man frische reine Luft nur noch schmerzvoll einsaugen kann.
    Läuft man doch Gefahr, das Hirn zu durchlüften, wieder klar denken zu können und zu erkennen, daß man den falschen Propheten hinterher gehechelt ist...

  34. Ai Weiwei
    drucken
    01. Februar 2017 09:04 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Jetzt hätte mich noch interessiert, brechstange, wer ist das zum Beispiel der da am lautesten schreibt?

  35. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    01. Februar 2017 09:11 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Warum erwähnt man eigentlich nicht die beste Entscheideung, und zwar die Streichung von Fördeungen der Abtreibungskliniken, und reitet stets auf Nebensächlichkeiten herum. Waldheim durfte auch nicht in die USA, und wir haben es ausgehalten. Das ständige herumprügeln der Medien, auf Personen die Entscheidungen treffen die nicht genehm sind, nervt.

  36. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    01. Februar 2017 09:13 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Alle paar Jahre geben die Sozen ein öffentliches Spektakel, zuletzt die 'Steuerreform', nun den komischen 'Plan A', sozusagen ein parteiexterner Life-Ball.

    Diesmal haben die schwarzen Adabeis ein wenig am Programm mitbasteln dürfen, aber von Politik kann da nicht die Rede sein. Diese Parteien sind selbstreferentielle Systeme, und bedient werden ihre eigenen Funktionäre.

    Supernovaartig ist allerdings, dass diesmal keine Steuererhöhung dabei ist. Heimat, bist du großer Söhne und Töchter! Rettet die Groko, sie ist das Licht unserer Leben.

  37. socrates
    drucken
    01. Februar 2017 09:22 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Kuba hat Obama in letzter Minute ebenfalls mit Einreiseverbot belegt.

  38. dssm
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    01. Februar 2017 09:24 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Nichts Neues unter der Sonne. Carter und Clinton haben auch schon die Bewohner ganzer Länder ausgesperrt, komischerweise gab es damals keinen großen Aufschrei.
    Natürlich ist der von Friedman und Ron Paul verfolgte Ansatz der Bessere: Ein Ende der Sozialindustrie! Und das eingesparte Geld zu Steuersenkungen bei den Arbeitskosten nutzen. Denn einmal zieht eine gratis Medizin und sonstige soziale ‚Wohltaten‘ die Einwanderer an, wie Käse die Mäuse und andererseits führen die hohen Lohnkosten zu einem Schwarzmarkt auf dem sich die Einwanderer als illegale, dafür aber billige Arbeitskräfte tummeln können.
    Zweifelsohne für diesen Ansatz braucht es Zeit, das Team von Trump ist gut, könnte schon sein, daß nach der Notbremsung auch noch die generelle Lösung kommt. Zuerst einmal muss das Team überhaupt in Amt und Würden sein und da können die Demokraten ja noch viel Zeit schinden.

  39. dssm
    drucken
    01. Februar 2017 09:30 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @brechstange
    Etwas ganz anderes ist seltsam! Wer Israel als Österreicher (…) bereist hat, z.B. weil er eine Wallfahrt nach Jerusalem unternommen hat, der darf in fast kein islamisches Land mehr einreisen. Da muss die österreichische Behörde dann einen Zweitpass austellen. Seltsam, aber die Gleichen die über Trump so laut schreien finden solche Einreisebeschränkungen bei den muslimischen Ländern ganz normal.

  40. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    01. Februar 2017 09:32 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    OT---aber zur momentanen "Eiszeit" passend, denn alles, was ich von hier aus durchs Fenster sehe, ist mit Eis überzogen, fällt mir unweigerlich "Wilhelm BUSCH" ein:

    "Der Eispeter"

    Als Anno 12 das Holz so rar
    Und als der kalte Winter war,
    Da blieb ein jeder gern zu Haus;
    Nur Peter muß aufs Eis hinaus.

    Da draußen, ja, man glaubt es kaum,
    Fiel manche Krähe tot vom Baum.

    Usw.......

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-eispeter-4113/1

  41. Majordomus
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    01. Februar 2017 09:32 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wo war eigentlich die Aufregung und der Protest der linken Jagdgesellschaft bei den Einreiseverboten für israelische Staatsbürger und Staatsangehörigen aller Länder der Welt mit israelischen Visa im Reisepaß, denen (zum Teil bereits seit 1948!) die Einreise in folgende 16 (!!!) Staaten verweigert wird:

    Algeria,
    Bangladesh,
    Brunei,
    Iran,
    Irak,
    Kuwait,
    Libanon,
    Libya,
    Malaysia,
    Oman,
    Pakistan,
    Saudi-Arabia,
    Sudan,
    Syria,
    United Arab Emirates,
    Yemen.

    (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Israeli_passport )

  42. Torres
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    01. Februar 2017 09:32 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Und wie soll das Ganze finanziert werden? Keine Steuererhöhungen? Da erscheint gerade eben "zufällig" der Sozialbericht des Sozialministeriums, wo eine extrem ungerechte Vermögensverteilung festgestellt wird und daher dringend eine Erbschaftssteuer gefordert wird. Und wie man weiß: umfallen ist für Mitterlehner sozusagen tägliche Praxis.

  43. socrates
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    01. Februar 2017 09:35 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wenn das Pendel zu weit nach links ausgeschlagen hat, bewegt es sich jetzt nach rechts, ob zu weit wird sich zeigen.
    "Alle sind willkommen, wir zahlen gerne und streichen die Pensionen und Sozialleistungen für unsere Eingeborenen" war und ist die Devise der Bankokratie.
    "Bleibt wo ihr seid und wir retten unser Sozialsystem" ist die Antwort der Eingeborenen. Es ist eine Schande für die Sozi's daß diese Antwort nicht von ihnen kommt.
    Wen wundert es daß Trump & Co auf die Verlierer setzt, die immer zahlreicher werden? Die Gladiatoren und Bobo's gehören zu den Gewinnern und heulen laut auf, die Medien gehören ja ihnen.
    Wir haben gelernt den Medien zu mißtrauen und so verhallt das im leeren Raum.

  44. hornet
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    01. Februar 2017 09:36 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wie war das doch gleich bei Waldheim?

  45. Tegernseer
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    01. Februar 2017 09:41 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Nur weil die Amerikaner nicht jeden unkontrolliert ins Land lassen wie 2015 die Deutschen und Österreicher werden sie von den europäischen Medien und Politiker an den Pranger gestellt.

    Dabei müssten letztere jubilieren, weil dadurch die Chancen signifikant steigen tolle Wissenschaftler und Kulturbereicherer aus den betreffenden Ländern zu erhalten.

    PS: Merkel besucht diese Woche den türkischen Diktator Erdogan. Man darf gespannt sein, ob sie diesem ebenso eine Lektion in Sachen Demokratie erteilt wie dem gewählten amerikanischen Präsidenten!

    PPS: über 10.000 Menschen aus dem vom US-Einreisestop betroffenen Länder haben eine österreichischen Reisepass mit Doppelstaatsbürgerschaft. Für einen normalen Österreicher ist es fast unmöglich z.B. die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen und gleichzeitig die österreichische Staatsbürgerschaft zu behalten.

  46. Riese35
    drucken
    01. Februar 2017 09:44 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @dssm: Ein praktischer Hinweis: Wenn man bei der Einreise nach Israel sagt, man möchte wegen möglicher Reisen in islamische Länder keinen Stempel in den Paß, dann wird das berücksichtigt. Zumindest ich hatte damit keine Probleme. Ob das immer so ist, weiß ich nicht.

  47. Torres
    drucken
    01. Februar 2017 09:44 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Dazu wäre noch zu ergänzen, dass vor 15-20 Jahren auch in moslemischen Ländern (ich kenne allerdings nur die etwas "fortschrittlicheren", also Tunesien, Ägypten, Türkei) das Kopftuch eher selten zu sehen war, von Ganzkörperverhüllung gar nicht zu reden. Erst in letzter Zeit mit dem immer stärkeren Einfluss der Islamisten, die die Frauen unter Drohungen zwingen, das Kopftuch zu tragen, hat sich das radikal geändert.

  48. Rupert Wenger
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    01. Februar 2017 10:02 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Welchen Gesichtspunkten die Auswahl der Länder gefolgt ist, wissen wir nicht, Trump hat bessere Informationen als wir, also sollten wir versuchen, die Auswahl zu verstehen.
    Es zeichnet sich bereits einigermaßen deutlich am Horizont ein Szenario ab, das uns Aufschluss geben könnte:
    Die Absperrung dient nicht zur Bekämpfung des Terrors, also der Offensive, sondern dem Aufbau eines Schutzes der eigenen Bevölkerung vor der eigentlichen Bekämpfung, also der Defensive. Die Offensive zeichnet sich schon diffus am Horizont ab: Zeitlich und räumlich beschränkte Deals mit Russland, der Türkei und möglicherweise anderen Staaten zur Zerschlagung des IS. Die notwendigen boots on the ground müssen daher nicht US-Truppen sein. Die geplante Offensive wird die Auswahl der Länder auf der Liste naturgemäß beeinflussen, weil die wieder versuchen werden, den Krieg aus den eigenen Ländern mittels Terror in die USA zu transferieren. Wir können daher eine klassische Schild- und Schwert-Strategie der USA erwarten.
    Habe ich irgendwo Demonstrationen gegen Staaten verschlafen, die uns persönlich seit längerer Zeit aussperren, wenn wir nur einen Stempel Israels im eigenen Pass haben? Es sind mit Ausnahme des Iraks und Somalias genau dieselben Staaten, die jetzt auf der Liste stehen, was aber nicht für ihre Auswahl ausschlaggebend gewesen sein sollte.

  49. Erich Bauer
    drucken
    01. Februar 2017 10:07 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Riese35,

    Ich würde niemals ein derartiges Ansinnen an einen israelischen Grenzbeamten richten.

  50. simplicissimus
    drucken
  51. Sensenmann
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    01. Februar 2017 10:16 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Die Liste der "Gefährderstaaten" wurde allerdings vom Mulero, der zuvor den Präsidenten geben durfte, geschaffen.
    Da gab es kein Geheul.

    Sonderbar, nicht?

    Was Trump tut ist vollkommen normal für einen normalen Staat.

    Halten wir fest:
    Eine Einreise in ein fremdes Land, das einem fremden Volk gehört ist ein PRIVILEG und kein RECHT!

    Es entscheidet ausschließlich das Staatsvolk des jeweiligen Landes, wem es das Privileg gewährt kürzer oder länger das zu nutzen und sich an dem zu erfreuen, was die Bevölkerung dieses Landes und deren Vorfahren geschaffen haben.

    So ist das und nicht anders. Trump rückt nur das verquere Weltbild der Linken etwas zurecht und stellt seinen Staat wieder gerade auf. Wie es seine Pflicht als Staatsoberhaupt ist. Dafür wurde er gewählt.

    So wie die Österreicher eben ein Staatsoberhaupt gewählt haben, das die Grenzen offen haben möchte und nur ja keinem IS-Lemurier die Staatsbürgerschaft entziehen will. der Bundespräsident kann ja an diese Statten ausrichten lassen, daß deren Staatsbürger statt dessen nach Österreich kommen sollen, wie es die Mehrheit sich gewünscht hat.
    (Wird er sicher bald machen und uns eine seiner senilen Salbadereien dazu zum Besten geben. Wetten, daß?)

    Wenn die USA entscheiden, daß sie eben nicht jeden aus den versifftesten Dreckstaaten dieses Planeten in denen es nachweislich und sichtbar von Halsabschneidern und sonstigen Mördern aller Art und deren willigen Vollstreckern und Wasserträgern nur so wimmelt hereinzulassen, dann ist das ausschließlich Sache der USA.

    Die betroffenen Mistlöcher von Staaten können ja ihrerseits keine US-Bürger ins Land lassen. Soll sein.

    Aber wer will schon nach Affistan oder Weitfortistan oder wohin immer, wo man steinigt, auspeitscht, Hände abhackt oder Leute am Baukran aufhängt? Wir halten das aus und die Amis erst recht.

  52. El Capitan
    drucken
    01. Februar 2017 10:17 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    "Ein Joint muss durch Deutschland gehen" propagierten die Grünen, zuvor priesen sie die Pädophilie, vom Drogenmissbrauch ganz zu schweigen, den sie "Experimentieren mit Substanzen" nannten.

    Die Jungroten sind nicht besser. Kiffen, saufen, auf die Gesellschaft sch***en usw. Das ist ihre kaputte Welt.

    Vor ca. 2 Jahren hat meine sozial (nicht sozialistisch) aktive Frau mit Jungrotzen diskutiert und berichtet, welche Privatinitiativen sie ins Leben gerufen hat durch Bündelung von Rot Kreuzgruppen und einem privaten Familien- und Altenpflegeverein. Sie wurde deswegen beschimpft, denn "privat sei bürgerlich und daher Sch****". Wir waren angewidert bis zum Anschlag.

    Und jetzt kriechen sie den Moslems hinten rein.

    Die Linke ist kaputt. Der Flurschaden, den diese Psychopathen angerichtet haben, wird Sache von tausenden Dissertationen sein.

  53. Kapuzerer
    drucken
    01. Februar 2017 10:18 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Dieses Bodenpersonal hat mehr als jeder einfache Gläubige die Werkzeuge und Möglichkeiten in der Hand zu widerstehen! Was aber tun sie anstatt dessen? Sie verbiegen sich wie es der Zeitgeist gerade verlangt!
    Warum kann ein Laun gerade dastehen? Wenn er es kann müßten es auch andere können - sollen sie sich halt beim Laun informieren wie man das macht!

  54. Sensenmann
    drucken
    01. Februar 2017 10:21 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Welchen Gesichtspunkten das folgte?

    Hier ein Text aus den USA:

    As the Left and some Republicans lose their minds over President Donald J. Trump’s executive order on immigration, let’s not forget that the list of concerned countries that the Trump administration outlined in the order is based on the one signed into law by the former Obama administration. So, it looks like the Obama White House set the groundwork:
    According to the draft copy of Trump’s executive order, the countries whose citizens are barred entirely from entering the United States is based on a bill that Obama signed into law in December 2015.

  55. Sensenmann
    drucken
    01. Februar 2017 10:22 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    At the initial signing of the restrictions, foreigners who would normally be deemed eligible for a visa waiver were denied if they had visited Iran, Syria, Sudan or Iraq in the past five years or held dual citizenship from one of those countries.
    In February 2016, the Obama administration added Libya, Somali and Yemen to the list of countries one could not have visited — but allowed dual citizens of those countries who had not traveled there access to the Visa Waiver Program. Dual citizens of Syria, Sudan, Iraq and Iran are still ineligible, however.
    So, in a nutshell, Obama restricted visa waivers for those seven Muslim-majority countries — Iran, Iraq, Syria, Sudan, Somalia, Libya and Yemen

  56. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/10]
    01. Februar 2017 10:22 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    https://www.unzensuriert.at/content/0023047-Trumps-Einreisestopp-Postfaktische-Hysterie?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Ja, diese Länder stehen seit Jahren auf der amerikanischen Liste, brauchten Visa, etc. und Nachweise jeglicher Natur, wenn deren Bürger in die USA reisen wollten.

    Es ist dies keine Trump Erfindung, sondern stammt auch aus der Ära Obama. Selektiv war es auch unter Obama, auch da waren Saudi Arabien, etc. ausgenommen, weil Saudi Arabien ja den IS finanzierte, den eine Zeit lang auch die USA finanziert haben, Hauptsache gegen Assad war das Motto.

    Aber Herr Dr. Unterberger hat schon recht, wenn er meint, dass Trump die Verschärfung des Gesetzes auch eleganter hätte lösen können.

    Hoffen wir, dass der Mainstream endlich zu Fakten zurückkehrt und den ideologisch geifernden Schaum vor dem Mund verliert, wenn dann die Wahrheit vorliegt. Ich finde es sehr schlimm, wie emotional und faktenfern der Mainstream agiert.

  57. Sensenmann
    drucken
    01. Februar 2017 10:24 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Yet, I don’t remember the Left freaking out over this. I certainly don’t remember them going indiscriminately insane when the Obama White House stopped processing Iraqi visas for six months in 2011 when—surprise! —Al-Qaeda operatives feigned refugee status to get relocated to Bowling Green, Kentucky. And yes, some of the visa applicants who were screwed over worked as intelligence assets and interpreters for the U.S. military, according to ABC News. But remember, there was a Democrat in the Oval Office, so it was okay at the time.

    Also: Das Geschrei der Bolschewiken aller Couleurs ist pure Heuchelei, Verlogenheit und Minderwertigkeit!

  58. Sensenmann
    drucken
    01. Februar 2017 10:25 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    DAS hat mich auch gewundert, wie viele doppelstaatsbürger es angeblich gibt.
    De jure gibt es keine Doppelstaatsbürgerschaft in Österreich, aber wen interessieren in diesem Zerrbild eines Staates noch irgendwelche Gesetze?

  59. fewe
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 10:27 - Die Asylillusionen der SPÖ und ihre Folgen

    Ich verwehre mich dagegen, dass das immer wieder verharmlosend als Naivität bezeichnet wird. Hier wird ein Land ruiniert und destabilisiert und seine eigene Bevölkerung diskriminiert und letztlich verdrängt.

    Es ist ein Krieg, der gegen die Bevölkerung geführt wird. Ein Krieg von innen. Wir haben keine Chance zur Gegenwehr.

    Beispielsweise Häupl wird ein Denkmal in Istanbul bekommen als einer der großen Feldherren der Türken bei der dritten Türkenbelagerung.

    .

  60. Rau
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    01. Februar 2017 10:29 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Beim Vergleich mit der Berliner Mauer gehts um die vorweggenommene Entrüstung über Dinge wie Schiessbefehl usw. Ja wollen Sie denn auf auf arme Schutzsuchende schiessen lassen usw... Tatsächlich bleibt dann, dass Ostdeutsche Opfer beim Versuch die Mauer zu überwinden offenbar keine Rolle spielen. Wehe aber ein Grenzbeamter muss sich gegen einen Traumatisierten mit der Schusswaffe wehren.

  61. Kapuzerer
    drucken
    01. Februar 2017 10:30 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    @Mariahilferin

    Ich möchte auch wegen Jesus Christus in die Kirche gehen, werde aber dort ständig in meiner Andacht gestört, sei es dass irgendeine Laiin mit schriller Stimme Lesung und Fürbitten vorträgt, unmelodische Lieder gesungen werden bis zum friedensgrüßenden übereinander Herfallen, respektlosem Kommunionempfang - kaum hat man sich gesammelt und Andacht zuwege gebracht, gibt es schon wieder eine Unterbrechung. Ich erinnere mich noch an die Zeit vor dem Konzil, da war Andacht nicht bloß möglich sondern die Regel!

  62. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/20]
    01. Februar 2017 10:31 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    OT---aber bei der folgenden Ankündigung in den 10h-Nachrichten (Vorschau für das Mittagsjournal) haben sich mir die Haare aufgestellt:

    Das TROJANISCHE PFERD Kerns, die "Integrationsstaatsrätin" DUZDAR zeigt uns jetzt ganz unverblümt, was wir für die Zukunft vom Islam zu erwarten haben---und die Mohammedaner fackeln nicht lange, wenn sie etwas FORDERN--- unverschämt, wie es ihre dreiste widerliche Art ist:

    Muna DUZDAR:

    "Wenn religiöse Symbole aus dem öffentlichen Leben verschwinden sollen, müsse das auch für KREUZE gelten!"

    Merken Sie sich diesen Satz gut!
    Kennen Sie sich aus, lieber Österreicher, liebe Österreicherin?
    Schrillen die Alarmglocken noch immer nicht laut genug???

    Unsere uneingeladen eingedrungenen mohammedanischen "GÄSTE" wagen es, zu FORDERN, WAS in UNSERER Heimat, die nie die ihre sein kann und darf, zu geschehen hat!
    Was geschähe, wenn wir in mohammedanischen Ländern vorübergehend lebten und forderten, der Muezzin habe zu schweigen? Da wäre die Antwort: Kopf ab!

    Das Trojanische Pferd der Gegenwart ist mohammedanisch und heißt in diesem Fall Mona DUZDAR!

  63. Gennadi
    drucken
    01. Februar 2017 13:24 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Christ sein könne man nur in der Kirche?
    Was soll der Schwachsinn schon wieder!
    In welcher Kirche - immerhin gibt es ja deren viele.

    Und warum soll es kein Austreten geben?
    Eine Kirche (egal welche) ist rechtlich nicht mehr als ein Verein. Dem man jederzeit beitreten, aus dem man jederzeit austreten kann. Und sogar - merks! - ohne die eigene Religion aufzugeben.

    Die Graneggers sind sicher weiter Christen geblieben. Ehrlichere.

  64. Majordomus
    drucken
    01. Februar 2017 10:36 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Trump hat bessere Informationen als wir.
    Mit Sicherheit. Ebenso wie Obama übrigens. Denn die USA verfügen (Stichwort Five Eyes) über die Möglichkeit, weltweit sämtliche Kommunikationsdaten zu überwachen und auszuwerten, inklusive Fluggastdatenspeicherung und dergleichen mehr.

  65. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/10]
    01. Februar 2017 10:46 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Donald TRUMP hat einfach begriffen, daß man potentielle ISLAM-TERRORISTEN nicht mit gutem Zureden und sonstigem psychologischem Blabla ("Flüchtlinge" sind ja alle traumatisierte, aber schutzsuchende gutmütige Fachkräfte!) auf den rechten Pfad bringen kann.
    Der Islam ist eine EROBERUNGS-RELIGION, seine Anhänger schrecken vor keiner Grausamkeit zurück. Und da es überproportional viele FANATIKER unter den Mohammedanern gibt, tut man gut daran, den Zuzug aller Moslems aus bestimmten Ländern zu verbieten. Oder sollte man die Mohammedaner bei der Einreise fragen, ob sie Bomben-Attentate vorhaben oder nicht? So NAIV und BLIND sind nur wir Österreicher und die Deutschen!

  66. Rau
    drucken
    01. Februar 2017 10:52 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Ganz im Gegenteil - der Muezzin wird bereits gefordert und ist in einigen Städten bereits Realität - in Deutschland zumindest.
    Wirklich beachtlich, was sich mit einem Kopftuch alles beiseite wischen lässt.

  67. pro veritate
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    01. Februar 2017 10:55 - Frontalattacke des deutschen Vizekanzlers auf Angela Merkel

    Laut Hinweis von "vertraulicher Stelle" hängt ihr seltsam anmutendes Verhalten vor allem mit ihrer Erpressbarkeit zusammen, nämlich bezüglich ihrer DDR-(Stasi)-Vergangenheit. Sie ist demnach also eine nützliche Marionette in den Händen von "Hintergrundmächten" - sprich CIA usw...
    "Revers" gehört sagt sie etwa über sich selbst: "Sie lügt!"

  68. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    01. Februar 2017 10:56 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Die haben dazu gelernt. Jetzt bringen sie die Dinge scheinbar unabhängig von einander.

    Links bleibt eben links. Vermögen schaffen die nicht, sie können es auch nicht. Sie können nur wegnehmen und 'umverteilen', wo bei natürlich genug für sie selbst hängen bleibt.

  69. otti
    drucken
    01. Februar 2017 11:10 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    simplicissimus: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  70. pro veritate
    drucken
    01. Februar 2017 11:12 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    In einem oberösterreichischen Schulbezirk wurde im vergangenen November eine Pflichtschulinspekorsstelle neu besetzt. Von den drei Bewerbern (eine ältere, eine jüngere Frau und ein älterer Mann) wurde der "Juniorin" (ca. 20 Jahre jünger als die beiden anderen Kandidaten) von der Landespolitik der Vorzug gegeben. Ob sich das mit den Richtlinien der Objektivierung vereinbaren lässt, bleibt fraglich. Zugleich ist durchgesickert, dass man auf alle Fälle eine Frau haben wollte, am besten eine junge, "herzeigbare" usw. Letzteres ist durchaus der Fall, und es mag trotz der zweifelhaft erscheinenden Vorgangsweise die bessere Wahl gewesen zu sein, denn die neue Inspektorin hat

  71. otti
    drucken
    01. Februar 2017 11:13 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    helmut oswald: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  72. Helmut Oswald
    drucken
    01. Februar 2017 11:18 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @ welchen Gleichbehandlungsgrundsatz und wo ist dieser als rechtliche Norm denn eingefordert ? der Gleichbehandlungsgrundsatz - den es im internationalen Verkehr gar nicht gibt, aber das nur am Rande - verlangt im Übrigen: GLEICHES GLEICH zu behandeln. Seine richtige Anwendung würde niemals Verlangen, etwa die Schweiz im diplomatischen Verkehr und in den außenpolitischen Beziehungen gleich zu behandeln wie Somalia. Und wenn wir schon bei den (tatsächlichen oder vermeintlichen) Rechtsgrundsätzen sind - keine Gleichbehandlung im Unrecht. WAs das bedeutet erläutere ich nun nicht auch noch.

  73. pro veritate
    drucken
    01. Februar 2017 11:19 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Fortsetzung:

    bisher einen sehr positiven, engagierten Eindruck vermittelt. Aber ob das Zustandekommen dieser Ernennung vorgegebenen Kriterien entsprochen hat, bleibt dahingestellt. Die betroffenen "Konkurrenten" betrachteten das Ergebnis jedenfalls nicht als fair (was ggf. aber in keiner Weise der "Siegerin" anzulasten ist).

  74. Rupert Wenger
    drucken
    01. Februar 2017 11:23 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Habe noch etwas unterschlagen: Es gibt einen Vorschlag von ihm, in Syrien Schutzzonen für Flüchtlinge aufzubauen. So etwas ist notwendig, wenn wieder größere Kämpfe in Aussicht stehen. Und sichern muss man sie auch mit boots on the ground. Also wird auch einen boots-Transport fällig werden. Von wo?
    Die EU hat das längst erkannt, aber mit der Handlungsfähigkeit hapert es ein wenig. Macht es uns Trump wieder vor?

  75. Helmut Oswald
    drucken
    01. Februar 2017 11:24 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Treffer - versenkt. Ja, da haben wir offenbar Alle etwas an den Ohren gehabt, denn ich entsinne mich keinerlei mediale Erregung wahrgenommen zu haben.

  76. simplicissimus
    drucken
    01. Februar 2017 11:31 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Helmut Oswald, ich spreche nicht von rechtlichen Grundlagen sondern allgemein von verlinxten oder auch der Fairness entsprechenden Gleichbehandlungen, die ich nicht weiter definiere. Dies entsprcht der Gefuehlswelt vieler Menschen.

    Diesen Gleichbehandlungsgrundsaetzen stelle ich nun eine andere Sichtweise entgegen, die ich auch nicht rechtlich begruenden moechte, naemlich die, dass wir uns eigentlich in einem Terror/Guerillakrieg befinden, was natuerlich Fairnessempfinden etc neu aufmischt und andere Regeln gelten laesst. Dies als Augenoeffner gedacht fuer die vielen Millionen empoerter Menschen, die es darueber zweifellos gibt.

    Sonst widerspreche ich Ihnen nicht.

  77. steinmein
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    01. Februar 2017 11:35 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Etwas fehlt mir beim Plan A wie A...
    Ich würde es höchst erforderlich finden, österreichischen Jugendlichen ein Gratismaturazeugnis zu verleihen, verbunden mit der Befähigung ein Kfz zu lenken.
    Das hätte den Vorteil, dass endlich unsere Jugendlichen einen höheren Bidungsstand aufwiesen als die der Zuwanderer.
    Bei Betrachtung der Lage kommt für mich nur mehr ein Umsturz in Form des nestroyschen Kometeinschlags als Rettung in Frage. (Kriege haben wir ohnehin genug, aber die bewirken keine Umkehr, im Gegenteil.

  78. simplicissimus
    drucken
    01. Februar 2017 11:36 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Es gibt - praktisch weltweit - Doppelstaatsbuergerschaft bis unter 18 Jahre. Dann muss sich der Mensch entscheiden, welche Staatsbuergerschaft er waehlt.

  79. simplicissimus
    drucken
    01. Februar 2017 11:37 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Ich spreche von legalen Doppelstaatsbuergerschaften, nicht von irgendwelchen Schwindeleien.

  80. Minze
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    01. Februar 2017 11:40 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Was bitte ist positiv an gemeinnütziger Arbeit für Asylanten? Ich will die nicht in der Nähe von Kindern, Alten und Kranken haben. Ich will nicht einmal, dass sie irgendwo unser Gras mähen oder Karotten einsackeln. Die sollen gehen und in einem orientalischen Land um Asyl ansuchen.

    Im übrigen hinken die Regierungswursteln wie immer der Realität hinterher. Während die sich noch mit Burka-Verboten beschäftigen, provoziert die Landbesetzer-Jugend uns schon mit Softguns und Allahs Akbar Geschrei in der U-Bahn. Die haben keinen Respekt vor uns und daran werden auch Integrationsmaßnahmen nichts ändern. Deshalb raus, wer auch nur ein Kopftuch trägt oder 1x auf die Straße spuckt.

  81. glockenblumen
    drucken
    01. Februar 2017 11:43 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Richtig, hirngewaschene Österreicher und Deutsche von gekauften, Medien und deren Propagandaprostituierten. Die Wörter, die sich die einfallen lassen um die Massen zu manipulieren - man lasse sich das Wort auf der Zunge zergehen "AsylBERECHTIGTE"!!!

    http://www.krone.at/oesterreich/sobotka-90-prozent-der-asylberechtigen-sind-arbeitslos-drastische-zahlen-story-551807

  82. R?bezahl
    drucken
    01. Februar 2017 11:47 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    So werden wir sehr geschickt weichgelötet!
    Für alle gleich!!
    Und - zusätzlich wieder gegen die Kirche!..

    Oh mein Gott, das endet fürchterlich!

  83. R?bezahl
    drucken
    01. Februar 2017 11:54 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Daran musste ich auch sofort denken..
    Wetten , dass unsere selbstgerechten Gutmenschen sofort den erleichterten Zugang zur Doppelstaatsbürgerschaft fordern oder umsetzen werden...

  84. Rau
    drucken
    01. Februar 2017 12:11 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wiedereinmal Lückenpresse und damit auch Lügenpresse. Diese Parallele zu Obama taucht in keiner Zeitung auf, die ich bisher gelesen habe. Im Internet habe ich das schon vor 2 Tagen gelesen. Einmal mahr ein Beweis wo man swich besser informiert. Auch Hr Unterberger verschweigt dieses Faktum?!

  85. Karoline
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    01. Februar 2017 12:15 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Während sich so viele nmassiv von Trump distanzieren, warten wir vergeblich darauf, dass sich die Moslems in Europa eindeutig, geschlossen und massiv vom Djihad und anderen extremen Formen des Islams distanzieren, und zwar ebenso eindeutig, geschlossen, massiv und rasch, wie sie etwa zur Unterstützung Erdogans auf die Strasse gegangen sind.

  86. socrates
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    01. Februar 2017 12:29 - Populismus - das neue Unwort

    Die Kritik am Populismus ist eine indirekte Kritik am Volk.
    Gehet hin und wählet euch ein anderes Volk!

  87. kamamur
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    01. Februar 2017 12:33 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Brigitte Imb-30. Januar 2017 17:41

    Ist die beste Idee und schnell verwirklichen. Die EU samt ihrer Büttel (hier in Ö Grüne/Steinhauser-aber VdB mit Schießprügel im Rahmen seines Wahlkampfes) verschärft kontinuierlich das EU Waffenrecht.
    Und bitte, hören sie nicht auf jene, die Hilfe durch die Exekutive (OÖ Pils) anpreisen/selbst ist Mann-Frau.

  88. kamamur
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 12:51 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Warum macht man um die Bekleidungsvorschriften im Rahmen der Religionsfreiheit so ein Aufhebens:
    Analog der Freiheiten im jeweiligen Land muss es doch möglich sein, unser Recht entsprechend anzuwenden.
    Erst wenn unsere Freiheitskämpfer aus den guten Lagern ohne entsprechende Bekleidung in solche Lande einreisen und die Moscheen betreten dürfen ,den hier normal gewohnten Tagesablauf dort leben können, sollte man sich über Attribute der Friedensreligion und deren Gebrauch hier Gedanken machen.Aber bei dieser großzügigen Handhabung des Gesetzes gibt es die Auswüchse der Scharia eher als den Träumern lieb sein kann.

  89. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    01. Februar 2017 13:29 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Den folgenden Text habe ich als Mail-Anhang erhalten.
    Ob es wirklich eine iranische Christin ist weiß ich nicht, da Namen usw. fehlen, nichtsdestostrotz ist der Text lesenswert:

    "Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt
    Die Taktik ist immer die Gleiche: Einwandern, ruhig verhalten, vermehren, Moscheen bauen, Islamverbände gründen,
    in die Politik gehen, Übernahme.

    5?. ?Januar? ?2017
    Eine iranische Christin schreibt:
    Ihr alle braucht einen Grundkurs für den Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese "Religion" Ihr seid zu schnell bereit die "Seiten" zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt.

    Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland.
    Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt.
    Ich kenne den Islam aus nächster Nähe. Ich bin nach dem Sturz des Schahs Mohammed Reza Pahlavi vor dem Islam nach Deutschland geflohen. Ich habe hier studiert, geheiratet und Kinder bekommen.
    Ich habe mich vollständig integriert, und mich den Regeln des Gastlandes angepasst. Das war und ist für mich immer eine Frage des Respekts und Anstands gewesen! Der "gläubige" Moslem kann das nur sehr schwer, denn es würde bedeuten sich unterzuordnen. Das aber verbietet ihm seine Religion.
    Er kann aber so tun. als ob, denn das erlaubt ihm die Taqiiya. Taq?ya (arabisch ???? ‚Furcht, Vorsicht';-), oder in ebenfalls korrekter Transkription Taqiyya, ist ein bei verschiedenen schiitischen Gruppen geltendes Prinzip, wonach es bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz erlaubt ist, rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen.

    • Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen
    • Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle anders denkenden zu ermorden. Das ist im Islam legitimes Wissen und Praxis .
    • Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt - hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen!

    Zur Erklärung: Schauen Sie sich bitte den Koran und die Geschichte des Islam an. Ich habe als Iranerin Zugang zu Moscheen, und höre dort immer wieder erschreckende Dinge, die definitiv nicht Grundgesetzkonform sind.
    Dort wird gepredigt, dass die Welt NUR Allah und NUR seinen Gläubigen gehört. Dieses Recht sollen alle Muslime einfordern, auch mit Gewalt. Das ist deren einziger Antrieb im Leben. Dies verfolgen sie geradezu fanatisch (wie man ja überall gut sehen kann)!

    Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf "friedliche" Invasion verlegt.

    Ich war als Iranerin unerkannt schon in vielen Moscheen, und habe immer wieder radikale imperialistische Töne gehört. So sollen sich die Muslime in fremde Länder begeben, sich dort ruhig und friedlich verhalten, sich reichlich vermehren, und auf den Tag Allahs warten.

    Und nun schauen Sie sich die Geschichte der 57 islamischen Länder auf der Welt an. Ein Teil wurde kriegerisch erobert, aber ein nicht geringer Teil wurde durch Verdrängung in Besitz genommen.

    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    • Einwandern,

    • ruhig verhalten,

    • vermehren,

    • Moscheen bauen,

    • Islamverbände gründen,

    • in die Politik gehen,

    • Übernahme.

    Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder
    stehen gerade am vorletzten Punkt...

    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren. Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen...!
    Ihnen allen dennoch ein fröhliches Grüß Gott!"

    Sollte Subkommentar zu @Undine, 01.02.2017, 10:31, (Stichwort "trojanisches Pferd") sein, doch aufgrund der Textlänge und um flüssiges Durchlesen zu ermöglichen, nun so.

  90. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/17]
    01. Februar 2017 13:43 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Ich finde gar keine Worte, die meiner Empörung gerecht werden könnten! ES REICHT!

    Wenn heute im Mittagsjournal bei den UNVERFRORENEN Äußerungen, ja, FORDERUNGEN der dahergelaufenen Mohammedanerin Muna DUZDAR, noch dazu im BEFEHLSTON, der keinen Widerspruch duldet, vorgetragen!--- jemand ruhig' Blut bewahren konnte---ICH konnte es NICHT!

    "Differenzen um KREUZ im Öffentlichen Raum"

    http://oe1.orf.at/player/20170201/458234

    WER macht dieser Dame klar, daß es KEINE DEBATTE GIBT, ob in Ö im Öff. Raum ein KREUZ angebracht sein darf oder nicht!?! Das KREUZ BLEIBT dort, wo es immer war!

    WER macht dieser Dame klar, daß sie sich freiwillig in ÖSTERREICH befindet?

    WER macht dieser Dame klar, daß Österreich Teil des christlich geprägten Abendlandes ist und das Symbol das KREUZ ist, genauso, wie in mohammedanisch geprägten Ländern das Symbol der Halbmond ist?

    WER macht dieser Dame klar, daß das Kreuz auch von Atheisten immer toleriert worden ist?

    Was maßt sich diese Mohammedanerin an? Soll die bestimmen können, was in Ö sein darf und was nicht? Ich fasse es nicht!

    Auch wenn man als Österreicherin wie ich keiner Religion mehr angehört: Das KREUZ ist das Symbol der immer noch größten Religionsgemeinschaft im Lande, nämlich des Christentums. Es ist einfach eine Sache des fehlenden Respekts der Moslems vor den "echten" Österreichern, solche frechen Forderungen zu äußern!!

    Und dann kommen UNGEBETEN Scharen von Mohammedanern zu uns, von denen viele nur schmarotzen und uns Einheimische DRANGSALIEREN und wollen dann BESTIMMEN, was im "Gastland" zu geschehen hat!

    Wenn Frau DUZDAR mit dem Kreuz in Ö nicht zurecht kommt, hat sie die Freiheit, wegzugehen! Niemand hat sie gezwungen, hierher zu kommen. Sie hat den Bogen überspannt!

    Ja, ist denn diese Dame noch bei Trost!

  91. Herby
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 13:44 - Eine der klügsten Analysen zu Trump

    Im Zeit-Artikel: "Trump hat eine steile Lernkurve vor sich" - wie wahr!

  92. Claudius
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    01. Februar 2017 14:00 - Obamas ernüchternde Hinterlassenschaft im Nahen Osten

    Na klar: Das Gatestone-Institute ist ein: "conservative "not-for-profit international policy council and think" ( https://en.wikipedia.org/wiki/Gatestone_Institute )

    Niemand der seine fünf Sinne beisammen hat wird in diesem Institut ein lobendes Wort für einen US-Präsidenten von der Demokratischen Partei erwarten!

    Beim Gatestoneinstitut und beim Herrn Dershowitz kann man sich sicher sein dass die Demokraten jederzeit in Grund und Boden kritisiert werden. So wie es Herr Unterberger ja auch tut. Die krasse Einseitigkeit ist die gleiche.

    Der Republikaner George W. Bush hat ohne drängenden Grund unter der Vorschützung der Lüge dass angeblich Saddam Hussein "Massenvernichtungswaffen" hätte einen blutigen Krieg gegen den Irak angefangen und gewonnen.

    http://www.spiegel.de/einestages/irakkrieg-2003-george-w-bush-und-der-krieg-gegen-terror-a-1101543.html

    Dieser George W. Bush-Irak-Krieg ist einer der Gründe bzw. der Hauptgrund warum der sunnitische IS entstehen konnte, das ist historisch erwiesen.

    Das Gatestoneinstitut sollte sich lieber mit den Taten und katastrophalen Fehlern und Missetaten von George W. Bush und seines Vizes Richard Cheneys, sowie Rumsfelds auseinandersetzen.

    Immerhin hatte sich Colin Powell wegen der katastrophalen Lüge wegen den angeblichen "Massenvernichtungswaffen" später öffentlich entschuldigt.
    Haben sich die Republikaner George W. Bush, Cheney und Rumsfeld auch entschuldigt?

  93. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    01. Februar 2017 14:07 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wenn man der aktuellen Parlamentsdebatte über den ORF folgt, frage ich mich ob die meisten Abgeordneten einen eigenen ORF sehen, so voll des Lobes sind diese Volkszertreter. Das es derzeit kaum einen schlechteren Sender gibt, den man noch mit Zwangsgebühren füttert, wird kaum zur Sprache gebracht.

  94. pro veritate
    drucken
    01. Februar 2017 14:43 - Die Asylillusionen der SPÖ und ihre Folgen

    Dazu passt ausgezeichnet das Interview mit Manfred Kleine-Hartlage zu seinem Buch "Warum ich kein Linker mehr bin". Ich halte diesen Mann für einen Meister der
    "Gesellschaftsdiagnose". Schließlich war er ja selbst ein "Insider" und kennt daher diese Geisteswelt auch von innen.

  95. römisches Heidentum
    drucken
    01. Februar 2017 15:02 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    @ Gennadi: "Und warum soll es kein Austreten geben?"

    Sie sind kein Katholik. Richtig?
    Ihre Kenntnisse des Kirchenrechts sind beinahe so mies als die eines herkömmlichen Bolschewiken-Bischofs.

  96. Almut
    drucken
    01. Februar 2017 15:05 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    ************************************************************!!!!

  97. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    01. Februar 2017 15:17 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    ...an gemeinnütziger Arbeit für Asylanten?

    Genau da will ich die auch am Wenigsten sehen.

  98. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 15:28 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Heutige Journalisten (nicht alle!) haben missionarische Ambitionen, indem sie ihre eigene Meinung (oder die der ihnen nahestehenden Gruppierungen) dem Volk als "die reine Wahrheit" präsentieren. Indirekt wollen sie damit sogar die Politik und Gesellschaft beeinflussen, wenn die unmündigen und passiv agierenden Menschen mit solchen Meinungen "aufgestachelt" werden.

    Was ich an Donald Trump auszusetzen habe ist, dass er völlig undiplomatisch alle seine oft spontanen Ideen und Entscheidungen ohne Konsultationen mit seinem Beraterstab sofort dem Volk über Twitter in Schlagworrten mitteilt. Nach massiven Protesten hat er dann oft einen Erklärungsnotstand bzw. musss ggfs.wieder einen Schritt zurückrudern.

    Die sozialen Medien (Facebook & Co) sind KEINE "fünfte Gewalt" in den demokratischen Staaten. Denn auf diesen Plattformen werden viele bisher bewährte Grundsätze der logischen und analytisch richtigen Reihenfolge bei Entscheidungen nicht mehr eingehalten. Vor allem würden bei Prüfung nach dem Drei-Siebe-Test von Sokrates die meisten Aussagen überflüssig.

  99. Almut
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    01. Februar 2017 15:48 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wie schon mehrfach von den Mitforisten erwähnt, war es Obama, der dieses Gesetz der Einreiseverbote erlassen hat, Trump hat dieses Gesetz nur mit einem Dekret zur Ausführung angewiesen (Trump will offensichtlich nicht so ein Chaos wie Merkel & Co angerichtet haben "Wir schaffen das"):
    http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2017/01/hier-das-gesetz-uber-das-einreiseverbot.html
    Und nun ist da Geschrei der Spezialisten für fake-news - die Mainstreammedien - riesengroß, denken und recherchieren ist wohl nicht die Stärke der Soros-affinen Mainstreammedien.
    Außerdem - es besteht ja kein Einreisezwang nach den USA, es muss ja keiner einreisen.
    Und Visabestimmungen hat wohl jeder Staat.

  100. Undine
    drucken
    01. Februar 2017 15:50 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Tegernseer

    "PS: Merkel besucht diese Woche den türkischen Diktator Erdogan. Man darf gespannt sein, ob sie diesem ebenso eine Lektion in Sachen Demokratie erteilt wie dem gewählten amerikanischen Präsidenten!"

    Für das PS ist eine Extraration Sternderl nötig!

    *************
    *************
    *************!

  101. Rau
    drucken
    01. Februar 2017 16:15 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Dann saufen die alle weil sie sich fürchten? Frage, was machen die mit der Welt, wenn sie sie "erobert" haben? (die Drohnen über ihren Köpfen können auch über Europa fliegen und gehören immer noch dem Westen)

  102. Kyrios Doulos
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    01. Februar 2017 16:25 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Die Sozialisten in Rumänien sind wenigstens ehrlich. Sie erklären Korruption bis zu einem 50.000 € Schaden frankfrei für straffrei.

    Unsere SozINNEN machen's anders: Sie schieben Genossinnen hin und her (Verschubloks haben wir von Siemens schon) oder schalten Staatsanwälte aus (siehe zB Faymann-Ostermeyer).

    Ansonsten:

    Kern liebt solche postfaktischen alternative-fact-Papierln.

    CETA Annex ist nichts wert, und dieses Programm jetzt ist nichts wert.

    Kern und das Wert(e)lose - eine Symbiose. Und weil es gar so schön ist, sich in den Pfründesümpfen zu suhlen, machen alle mit, auch die Bevölkerung.

    Wir lieben ja mehrheitlich die Veränderung auch nur so lange, so lange sich nichts ändert. Und so geht's von Wahl zu Wahl dem Untergang näher. Aufgewacht wird erst, wenn wir unten angekommen sein werden, brutal, hart, endgültig.

  103. Helmut Oswald
    drucken
    01. Februar 2017 16:31 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @ simplicissimus - verstanden. So auch einverstanden.

  104. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    01. Februar 2017 17:18 - America First, Germany First?

    Wie schwer es Trump mit 'America first' hat können wir den Mainstream Medien entnehmen.

    Wenn die AfD in Deutschland gewinnt, erst dann beginnt man dort zu diskutieren, vorher ergeht man sich in schrankenloser Gutmenschlichkeit in Deutschland, ohne Rücksicht auf die Deutschen.

  105. Pennpatrik
    drucken
    01. Februar 2017 17:31 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Natürlich ist Duzdar bei Trost. An ihr sehen wir, wie sich Österreich verändert und verändern wird. Warum sollten die Muslime nicht die Herrschaft übernehmen, wenn sie entsprechende Mehrheiten zusammenbringen?
    Es ist mir völlig unverständlich, wie jemand von uns auf die Idee kommen könnte, dass das anders sein wird.
    Selbstverständlich wandeln wir uns in eine muslimische Gesellschaft. Weil die Städte muslimisch werden und in den Städten der politische Ton angegeben wird. Die Landbevölkerung hat in einer Demokratie keine Stimme.

  106. Pennpatrik
    drucken
    01. Februar 2017 17:36 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Rübezahl
    So fürchterlich wird das auch wieder nicht.
    Wer Hirn hat, konvertiert einfach zum Islam. Ob wir den israelitischen oder mohammedanischen Gott anbeten, ist vollkommen egal. Ich bin sicher, wenn ich suche, finde ich eine Menge katholischer Kirchenfürsten, die der Meinung sind, dass wir alle "zum selben Gott" beten.
    Es hat auch Vorteile: Die FeministInnen werden kleiner (zumindest um einen Kopf), die Genderei hört auf, wir dürfen wieder rauchen ohne dass uns eine Ministerin Vorträge hält, die Arbeit wird weniger, die Verantwortung wird weniger, die besten Karrieren macht man in der Armee ...
    Schlecht?

  107. fxs
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    01. Februar 2017 17:45 - Die Asylillusionen der SPÖ und ihre Folgen

    Ich habe eine Sammlung von Unternetverweisen gefunden, welche Zugang zu WISSENSCHAFTLICHEN Artikeln bietet, die z.B. folgendes zeigen:
    Ethnische Verschiedenheit
    1. schadet Sozialem Vertrauen / Ethnische Homogenität stützt es.
    2. untergräbt Sozialen Zusammenhalt
    3. veringert die Bereitschaft in Sozialsystem für die Schwächsten einzuzahlen.
    4. behindert Kooperation zwischen verschiedenen Gruppen
    5. steigert die Unterstützung nationalistischer Parteien durch die Mehrheitsbevölkerung
    6. steigert die Wahrscheinlichkeit kollektiver Gewalttätigkeit
    ....
    Link: heartiste_wordpress_com/diversity-proximity-war-the-reference-list/ (ersetze '_' mit '.')

  108. Undine
    drucken
    01. Februar 2017 18:35 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    "LIMITIERTE GEWALT" nennt Joschka FISCHER seine Schlägereien mit der Polizei und sein Steinewerfen gegen Polizisten! Einfach herzig, nicht wahr?!?

  109. Sensenmann
    drucken
    01. Februar 2017 18:39 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Leider kommen die Scharen von Mihammedanern NICHT ungebeten zu uns! Nachweislich waren 53% dafür, daß die Grenzen offen bleiben und der Islam mehr Rechte bekommt, als andere Religionen, weil er ja nicht "diskriminiert" werden darf.

    Natürlich fordern die Mohammedaner ihre Lebensweise von den "Toleranten" Östertrotteln nun ein!

    Was diese Mohammedanerin da vorträgt ist doch nur der Beweis, WIE köterhaft die ÖVP ist, solchem Sozidreck zugestimmt zu haben. Je nach Auslegung kommt nämlich immer was Anderes heraus. Wie bei den miserablen Gesetzen, die den Tätern im Talar viel zu viel Spielraum lassen! Aber vielleicht übz sich die ÖVP schon in der Auslegung der Suren des Kuran? Wer weiß?

  110. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    01. Februar 2017 18:48 - America First, Germany First?

    Artikel angelesen, Stoppsignal entdeckt, weggeklickt.

    Der deutsche Journi glaubt, Warnungen abgeben zu müssen. Wen interessiert das? Es ist so dämlich wie Merkels Ratschläge an Trump, die werden ihn auch schwer beeindrucken.

    Abgehoben sind sie allesamt, Selbstüberschätzung, sobald man hinsieht.

    Skip.

  111. Sensenmann
    drucken
    01. Februar 2017 18:51 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Pennpatrik
    Wenn ich es so betrachte, nicht übel!
    Aber all das kann ich als Heide auch, muss keinen Zauselbart tragen, muss Frauen nicht als minderwertige Geschöpfe mit halben Rechten betrachten und sie schlagen.

    Dafür kann ich mir einen Lieblingsgott aussuchen. Ich mag zum Beispiel Tyr. Gott des Krieges und des Gerichts. Er erlaubt mir meine Feinde totzuschlagen und ich darf neben ihm auch andere Götter haben!

    Bevor ich Musel werde, bin ich lieber Priester des Todes und bete um Krieg.

  112. Franz Olah
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    01. Februar 2017 19:33 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Burkaverbot:
    Man kann jetzt schon sagen wie es ablaufen wird: Irgendeine grüne Vorfeldorganisation wird eine Klage wegen Diskriminierung einbringen. Man wird eine grünaffine Richterin finden, die das Verbot aufheben wird. Die Begründung wird sein: Burka sei das Symbol für Freiheit und Gleichberechtigung.
    Unwahrscheinlich? Mitnichten!

    Die Institutionen unseres Landes sind längst unterwandert, die Ungerechtigkeit breitet sich aus wie die schwarze Pest und vernichtet alles was sich ihr in den Weg stellt.

    Wahlen werden es jedenfalls nicht mehr gerade biegen. So viel ist sicher!

  113. Franz Olah
    drucken
    01. Februar 2017 19:38 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Diese besagte Zeitung kann man inzwischen vergessen. Von "objektiv" oder gar gut meilenweit entfernt. Schade um jeden Euro, den man dafür ausgbt.
    Propaganda kann man auch gratis haben.

  114. Franz Olah
    drucken
    01. Februar 2017 19:43 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Man muss sich zwangsläufig die Frage stellen warum jemand wie dieser Corto Maltese hier diesen Blog liest und auch noch dafür bezahlt?!
    Ganz offensichtlich ist er ein Linker und Anhänger der Grünen und ihrer Antifa.
    Was macht so jamand in einem öpv-nahen, konvervativem Blog?
    Spechteln?

    Kann man auch gratis haben. Scheinbar merkt er es nur noch nicht......

  115. Franz Olah
    drucken
    01. Februar 2017 19:46 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Fr. Wehsely wird in Wien wie ein Star verehrt und gefeiert.

    So nach dem Moot: Unter den Blinden ist der Einäugige der König.

    Das Wort "Korruption" muss neu definiert werden.

  116. FranzAnton
    drucken
    01. Februar 2017 20:20 - Eine der klügsten Analysen zu Trump

    Bin gespannt, ob er besagte Kurve schafft, oder ins Out rausfliegt! Letzterer Fall bedeutete vielleicht Oberwasser für die Internationalen = Vernunftgegner!

  117. eisprinzessin
    drucken
    Schon bewertet [/0]
  118. eisprinzessin
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    01. Februar 2017 21:09 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Toller Text, verständlicher Schritt und nachvollziehbare Argumente/Zitate!

  119. fredl
    drucken
    01. Februar 2017 21:18 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Das Schönbornblabla kann doch keiner mehr hören. Salbungsvolles, sinnentleertes Geschwätz. Solche Figuren wie Schönborn sind der lebende Beweis für die völlig gottbefreite katholische Kirche. Der Moslemfan Schönborn soll doch in einer Moschee predigen, weil dort passt er besser hin als unter Christenmenschen. Mir als Christ kommt beim Schönborn das ....

  120. eisprinzessin
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    01. Februar 2017 21:18 - Populismus - das neue Unwort

    Ein Unwort wohl wahr! Insbesondere sollten sich die Linken, deren größte Sorge der Populismus zu sein scheint, überlegen, ob nicht gerade ihre Forderungen (mehr Ausgaben des Staates für all und jenes....) besonders populistisch sind!! Und ob nicht vielleicht sogar linke Politik zu den Problemen der Zeit führte... Kein Wunder, dass nun gegenteiliges gefordert wird...

  121. brechstange
    drucken
    01. Februar 2017 21:52 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Ai Weiwei

    schreit ,pardon

    z.B. Deutsche Grüne, die den Antiamerikanismus so gerne hervorkehren.

  122. Gennadi
    drucken
    01. Februar 2017 21:54 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Wenn sachliche Argumente fehlen, kommen Beschimpfungen.

  123. Gennadi
    drucken
    01. Februar 2017 21:59 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    PS:
    Wäre ich Katholik, wäre ich spätestens aus der katholischen Kirche ausgetreten (ausgetreten!), als der Papst den Koran küsste, den Islam als die Religion des Friedens bezeichnete, Terroristen im Vatikan empfing - und einen Imam im Vatikan Allahu Akhbar rufen ließ.

    Da brauche ich keine Kirchensteuer dazu.

    PPS: Kirchenrecht? Könnte Ihnen sicher einen Vortrag drüber halten.

  124. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    01. Februar 2017 22:45 - Flammende Absage an die linke Hitlerei

    Mir egfällt der Kommentar, wo ist das Problem?

  125. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
  126. Undine
    drucken
    01. Februar 2017 22:55 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Karoline

    Absolute Zustimmung!***********!

  127. Brockhaus
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    01. Februar 2017 23:11 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Trump hat jetzt das Einsreiseverbot für Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft wieder aufgehoben. Angeblich seien davon in Österreich 16.000 Personen die auch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, betroffen und können nun wieder ungehindert in die USA (aus)reisen.

    Hoffentlich tun sie es bald !

  128. römisches Heidentum
    drucken
    01. Februar 2017 23:38 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    @ Gennadi: "Kirchenrecht? Könnte Ihnen sicher einen Vortrag drüber halten."

    Na dann halten sie einen Vortrag über den Kirchenaustritt im Kirchenrecht (obwohl die Worte "Kirchenaustritt" oder "Austritt" im Kirchenrecht gar nicht vorkommen). Auch eine theologische Begründung eines "Austritts" ist ihnen nicht zuzutrauen. Das schaffen nur die österr. Bischöfe - im unbedingten Glauben an ein Nazi-Gesetz aus 1939.

    PS.: Wenigstens haben sie zugegeben, kein Katholik zu sein: "Wäre ich Katholik, wäre ich ..."

  129. Haider
    drucken
    01. Februar 2017 23:50 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Ich dachte bisher, wenn man bereit ist monatlich 10 Euro zu investieren, kann man in diesem Blog Gastkommentare verfassen so viel man will. Natürlich sollte man auch etwas zu sagen haben; aber dies ist ein zweites Paar Schuhe.

  130. otti
    drucken
  131. otti
    drucken
    02. Februar 2017 00:10 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    UDINE - ich möchte dir 100 sternchen geben !

  132. otti
    drucken
  133. otti
    drucken
    02. Februar 2017 00:15 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    DANKE GLOCKENBLUMEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  134. otti
    drucken
    Schon bewertet [/9]
    02. Februar 2017 00:29 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Klassenkampf - Jauchenkampf - totalitäre Meinungsjustiz.

    Und wer von uns Blogteilnehmern noch keine persönliche Erfahrung gemacht hat,
    soll das doch hier anmerken !

  135. Harun al Raschid
    drucken
    Schon bewertet [/19]
    02. Februar 2017 00:35 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Und bei uns in Bagdad wurde gerade dieser Tage der oberste und mieseste Jauchewerfer zum Journalisten des Jahres 2016 geadelt. Weit haben wir es gebracht.

  136. efrinn
    drucken
    Schon bewertet [/16]
    02. Februar 2017 01:13 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    War da nicht was von 365x EU-Sitzungsgeld pro Jahr, obwohl gar keine stattfanden ??!?
    Aber das betrifft ja Herrn Schulz und wird daher nicht verbreitet, schon gar nicht durch die deutsche Links-Presse ;-)

  137. Sensenmann
    drucken
    02. Februar 2017 01:21 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Aber ich muss doch bitten! Ein bisschen Sitzungsgeldbetrug wird doch dem Pleitier und Ex-Buchhändler aus Würselen nicht den Nimbus der heroischen Arbeiterführers nehmen können!
    Stehlen, Pleite gehen und Dummschwätzen sind doch die Zutaten, aus denen Sozi-Politiker gemacht sind...

  138. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/17]
    02. Februar 2017 01:58 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Wer sich mit der Linken einläßt, weiß, daß diese die Faust ballt. Eine Geste der Gewalt. Wessen Psychologie so fein gesponnen ist, daß er es nicht aushält, wenn er der Gewalt begegnet, taugt nicht für Politik. Truman sagte einmal, wem es in der Küche zu heiß ist, der muß sie verlassen. Fillons verdient kein Mitleid - er ist ein Idiot. Und typisch für Frankreich, wie ein x-beliebiger schwarzer Korruptionist halt in Österreich für die sogenannte Volkspartei. Stiftungsgelder aus öffentlichen Mitteln in eine Privatstiftung verschieben ohne die Zustimmung des Souveräns ist ...

    Auf Linke drischt man solange ein, bis sie genug haben. Wer das versäumt, spürt ihre Faust. DAs Rattenpack liefert genug ab, um es damit zu züchtigen - wer dies aber aus Feigheit und Bequemlichkeit verkennt, wird nicht obsiegen können.
    Weg mit Fillon, dem Tölpel.

    Marine, wir lieben Dich. Schick die verdammten Verräter an der Nation und an unserer abendländischen Kultur eiskalt zurück in den Orkus, aus dem sie mit Gestank und Getöse hervorgekrochen sind. Ruf uns an, wenn Du Hilfe brauchst!

  139. kritikos
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    02. Februar 2017 02:02 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Es ist lächerlich, wie sich Staatsanwälte oder wer immer in Szene setzen. Diesmal seltsamerweise gegen Rot. Es gibt halt nicht zu viele Psychologen, die man irgendwie beschäftigen muss (warum eigentlich? Auch Astronomen finden keinen Job.), sondern auch die vielen überflüssigen Juristen. Dieses Studium wandert langsam auch in die Kategorie Orchideen. Aber wie AU richtig hervorhebt: Bei echten Unrechtshandlungen in finanzieller Hinsicht (Stichwort Feymann) schweigen die juristischen Instanzen. Duckmäuser.

  140. kritikos
    drucken
    Schon bewertet [/20]
    02. Februar 2017 02:12 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Ich wünsche es der Frau Le Pen, an die Macht zu kommen. Das wäre endlich eine unblutige französische Revolution, die durchaus auch in Nachbarländern, wie die damalige blutige, eine Wiederholung verdiente. Weg mit Kern und Adlatus!

  141. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/16]
    02. Februar 2017 03:15 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Ein Bauernopfer. Ein Ablenkungsmanöver. Die Beschuldigten sind innerparteilich im Machtkampf unterlegen, jetzt freigegeben zum Abschuß taugen sie noch um zu zeigen, wie objektiv doch die Instanzen sind. Packt euch ein mitsamt Eurer Schmiere. Es kommen bessere nach ...

  142. Pumuckl
    drucken
    02. Februar 2017 04:15 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Helmut Oswald

    "Es kommen bessere nach ..."

    Bitte lassen Sie uns an Ihrem Optimismus teilhaben!

    ° DER MENSCH IST, WAS ER DENKT. Man hat sich in perfider Genialität des Denkens der Menschen bemächtigt um so Gewalt über ihr SEIN zu gewinnen.

    ° Weil das Denken bis hinauf in die Spitzen von Legislative und Exekutive krank ist
    ist unsere ganze Gesellschaft krank und verletzbar.
    Gegen Invasoren mit einer Religion, welche durch sehr viele steinzeitliche Elemente ihrer Lehre gekennzeichnet ist, ist unsere kranke Gesellschaft ohne Chancen.

    Beispiel Frauenquote in privaten Aufsichtsräten - KRANK!

    WIE WOLLEN SIE DEN WAHNSINN ÄNDERN ?

  143. FranzAnton
    drucken
    02. Februar 2017 05:14 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Nicht nur Sozi-Politiker, @Sensenmann, sondern grundsätzlich ein jeder unserer Obertanen; das war seit Jahrtausenden genau so, weshalb nichts mehr nötig wäre als massiver Ausbau der Direktdemokratie, damit besagte, höchstdotierte Kerle in ihrer arrogierten Macht eingeschränkt werden und sich mehr vor dem Volk (=Souverän) in Acht nehmen müssen.

  144. Cotopaxi
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    02. Februar 2017 06:03 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Man sollte wieder darüber sprechen, warum es notwendig ist, dass das sogenannte Europa-Parlament einen 2. Sitz in Frankreich unterhält, der uns eine Unmenge von Steuergeld kostet? Und man sollte nicht locker lassen. Das Wanderparlament verschlingt ohne Not Hunderte Millionen Euro und dient lediglich dem Zweck, dass die französischen Abkassierer auch über den Sitz einer großen EU-Institution verfügen --wenn auch auf vormalig deutschem Boden-- und dadurch der übergroße Nationalstolz befriedigt wird. ;-)

  145. simplicissimus
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    02. Februar 2017 06:07 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Ich wuensche Marine Le Pen den Sieg und der Linken, dass sie an ihrer Jauche erstickt.

  146. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    02. Februar 2017 06:14 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Bei diesen Ermittlungen stellt sich immer die Frage, warum die Staatsanwaltschaft aktiv geworden ist? Aus eigenem Antrieb, auf Grund einer Anzeige (Sachverhaltsdarstellung) oder - da weisungsgebunden - auf Antrag der vorgesetzten Behörde (= Justizministerium)?

  147. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    02. Februar 2017 06:17 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Die Bevölkerungen in vielen Ländern sind von den bisher Herrschenden "angefressen", daher wird aus Frust ein "Extremer" unterstützt und gewählt.

  148. Wyatt
    drucken
    02. Februar 2017 06:55 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    ....da zeichnen sie sich gegenseitig und untereinander für systemkonforme, als Information getarnte, Propaganda aus:

    http://derstandard.at/2000049407645/Falter-Chefredakteur-Klenk-ist-Journalist-des-Jahres

  149. Wyatt
    drucken
    02. Februar 2017 07:11 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Prälat-Ungar-Preise: Sibylle Hamann wieder ausgezeichnet
    Hauptpreise für Journalisten von "Falter", ORF, Radio Klassik und "Wiener Zeitung"
    Renner-Publizistikpreise an Ö1, "Falter", Radio Klassik und ORF [1]
    Ö1-"Diagonal"-Leiter Peter Lachnit wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet

    Journalistenpreis der Wiener Stadtwerke für derStandard.at-Feature..............

    Ergebnisse im Detail Chefredaktion: Hubert Patterer, "Kleine Zeitung" Wirtschaft: Renate Graber, DER STANDARD Innenpolitik: Andreas Koller, "Salzburger Nachrichten" Investigation: Florian Klenk, "Falter" Außenpolitik: Christian Ultsch, "Die Presse" Kultur: Norbert Mayer, "Die Presse" Kolumnisten: Doris Knecht, "Kurier", "Falter"

  150. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    02. Februar 2017 07:19 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Syrische Flüchtlinge sollen in ihre Heimat zurück!

    Kein Witz - Assad will das Syrer in Ihre Heimat zurückkehren!

    Zu lesen bei Freeman allesschallundrauch - bitte googeln

    Freeman zitiert:

    Es kommt mir vor, wie wenn man die Flüchtlinge für immer hier halten will, denn eine Rückkehr ist überhaupt kein Thema. Im Gegenteil, noch mehr sollen rein. Ich weiss auch warum. Das ganze Drumherum mit den Flüchtlingen ist ein riesen Geschäft geworden und beschäftigt viele Leute in den Behörden, Sozialeinrichtungen, NGOs und Unternehmen. Ohne Flüchtlinge hätte der ganze Apparat keine Einnahmen und nichts mehr zu tun

  151. Riese35
    drucken
    02. Februar 2017 07:21 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    ***************************************!

    >> "... wer dies aber aus Feigheit und Bequemlichkeit verkennt, wird nicht obsiegen können."

    Und dazu gibt es noch eine riesige Gruppe, die dies aus falsch verstandener "Nächstenliebe", Naivität und der Unfähigkeit, in militärischen Kategorien zu denken, verkennt (Ausklammerung der Frage, welches Ziel erreicht werden soll und ob so ein Ziel erstrebenswert ist, und Fokussierung auf die Frage, ob und wie ein vorgegebenes Ziel überhaupt erreicht werden kann, meist gegen feindlichen Widerstand - beim Militär spricht man dann von "gewinnen" oder "nehmen").

  152. Riese35
    drucken
    02. Februar 2017 07:27 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Dieser Trieb spielt vor allem bei Gruppen eine große Rolle, für die Moral einen hohen Stellenwert hat: friedensbewegte, "konservative" aber modern eingestellte Kirchgänger, die mit der Zeit gehen und sich nicht aus der "Gesellschaft" ausschließen wollen. Ihre Söhne schicken sie als Systemerhalter in irgendwelche militärische Schreibstuben oder heute gleich zum Zivildienst. Die sind für die Linken ein Kinderspiel, denn bei denen funktioniert die Masche der Moral wie geschmiert.

  153. Riese35
    drucken
    02. Februar 2017 07:40 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @Sensenmann: 1966 kam Martin Schulz auch an das Ordensgymnasium der Spiritaner, eines Missionsordens, der damals von Erzbischof Marcel Levebvre, dem späteren Gründer der Priesterbruderschaft St. Pius X. geleitet wurde. Die 7. Klasse war für Martin Schulz offenbar unüberwindbar: nach zweimaliger Wiederholung flog er dann ohne Matura aus der Schule.

  154. Minze
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 07:59 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Die langjährige Koalitions"arbeit" hat nicht nur Land und Volk geschadet, sondern auch den "Groß"parteien selbst, die zunehmend an Profil verlieren und als einzige Maxime offenbar nur noch den Futtertrogerhalt gesetzt haben.

    Die SPÖ begründet gewisse Entscheidungen bzw das hartnäckige Ignorieren dringend notwendiger Regulative (Zuwanderung, Steuer, etc) im Parteiprogramm damit, dass man das Abdriften zu Linksparteien verhindern möchte. Dabei übersehen die roten Lichtgestalten, dass seit Jahren ein Abdriften nach rechts stattfindet.

    Dieser "Gefahr" begegnet man durch noch mehr Zuwanderung und Einbürgerungen, bis die Moslems eine Mehrheit im Parlament stellen. Dann gute Nacht...

  155. FranzAnton
    drucken
    02. Februar 2017 08:10 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Pumuckl: "WIE WOLLEN SIE DEN WAHNSINN ÄNDERN ?"
    Ausschließlich per Implementierung starker direktdemokratischer Elemente in die Verfassung, damit unseren Machthaberern Respekt vor dem Volk (= Souverän) beigebracht werden kann.

  156. Rado
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 08:14 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Guter Text. Habe diesen Schritt bereits nach dem Votivkirchenskandal gesetzt und ihn nie bereut.
    Die Kirche wird diese Austritte allerdings verschmerzen und meiner Meinung nach ist ihr selbiges auch vollkommen egal. Sie hat sich längst auf andere lukrativere Geschäftsfelder verlegt und ist auf Gläubige und Beitragszahler nicht mehr angewiesen.
    Bald werden die Kirchen Vermögensverwaltungen sein mit eingebauter Weltverbesserungsrhetorik. Liebdienerei am Islam und dem linken Asylweltbild werden schon eine zeitlang dafür sorgen, dass der Rubel rollt und die leeren Kirchenbänke nicht so auffallen.

  157. Rado
    drucken
  158. Susanna
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 08:26 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Privates Kapital wird immer auf dieselbe Art mobilisiert: nämlich durch Steuererhöhungen und neue Steuern. Gern wird es bisweilen auch als "frisches Geld" bezeichnet, um dem armen Steuerzahler die Illusion zu verschaffen, dass die Mittel, um die es hier geht, gar nicht von ihm stammen...

  159. differenzierte Sicht
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 08:30 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Aber immerhin, diesmal wird nicht - wie üblich - gegen blaue (Ex)politiker ermittelt, sondern, oh Wunder, ausnahmsweise gegen rote!

  160. logiker2
    drucken
  161. HDW
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 08:44 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    "Wie der Herr, so's Gscherr"!
    Alte slawische Weisheit bzgl. der Leibeigenen, hier bzgl. der halbgebideten Journaille!

  162. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    02. Februar 2017 08:50 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Das ist wieder einmal amüsant zu lesen, denn ich hätte dieses Mistding nie angeschaut.

    Wenn man daran denkt, dass PolitikerInnen (einschließlich der Journi-Blase) in ihrer Einfalt das auch noch ernst nehmen, dreht sich einem der Magen um. Welche Tölpel_innen erlauben wir uns an der Spitze des Staates?

    Nur ein Beispiel: Startups. Von außen gesehen ist das wie Lotto, mit denselben Gewinnchancen. Ob es einer aus der Garage heraus schafft, hängt von vielen Faktoren ab, beinflussen kann die Regierung keinen davon. Förderungen bekommen die Lautesten, Behinderungen schaden allen. Letztere bieten aber Posten für Gschafthuber*innen.

    Wo bliebt der Förderungsbeauftragte?

  163. logiker2
    drucken
    02. Februar 2017 08:54 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    alles nur wegen der sozialen Gerääächtigkeit und damit sie den kleinen Mann vertreten können:

    https://philosophia-perennis.com/2017/01/31/martin-schulz-abkassierer/

  164. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    02. Februar 2017 08:57 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Der Begriff 'frisches Geld' ist in der Tat eine unerträgliche journalistische Floskel. Ich nehme ihn jetzt in meine Floskopedia auf.

  165. HDW
    drucken
    02. Februar 2017 08:59 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Schulz sieht ja auch Walther Ulbricht immer ähnlicher!
    Vielleicht gbt's ja noch Deutschnationale bei uns, vielleicht sogar immer mehr! Aber Großdeutschland haben die uns wirklich verleidet. Nicht die Renners wären mehr dafür!

  166. Wolfgang Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    02. Februar 2017 09:00 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    "Die Sozialisten haben aus Frust über die eigene Schwäche und aus Hass auf die Konservativen so heftig und unbedacht intrigiert, dass sie damit höchstwahrscheinlich der sogenannten Rechtspopulistin ins Amt verholfen haben..."

    Erinnert ein wenig an die Zwischenkriegszeit.

  167. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    02. Februar 2017 09:01 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Der Unterschied von uns geknechteten Bürgern zu den ehemaligen Sklaven der Südstaaten liegt auf der Hand.
    Die Sklaven wurden ausgebeutet, aber versorgt.
    Wir werden nur ausgebeutet, bestohlen und angelogen. Versorgen dürfen wir uns selbst mit dem was überbleibt.

  168. Riese35
    drucken
    02. Februar 2017 09:02 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Und wo bleiben die Auszeichnungen für Gudula Walterskirchen oder Anne-Catherine Simon? Um nur zwei zu nennen, die mir ad hoc einfallen.

  169. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/19]
    02. Februar 2017 09:10 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Wichtiger als eine Meldestelle für Hetzer wäre ein Meldestelle für unfähige Politiker die dem Volk Schaden zugefügt haben. Viel dieser, nur indirekt gewählten, Vollidioten verschleudern zu ihren Gunsten unser Geld als gäbe es kein morgen.

  170. HDW
    drucken
    02. Februar 2017 09:11 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Nur mehr Andre Heller, der schon, aber der spielt ja gerne "Salonbolschewik"
    Ach, tut mir noch jedes Heller Zuckerl meiner Kindheit an den Zähnen weh, das dem Geld gebracht hat, wenns auch nur 10 Groschen waren!

  171. cato uticensis
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    02. Februar 2017 09:13 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Wie sich die Zeiten gleichen...
    Vergleicht man das demokratieschädigende Verhalten der derzeitigen französischen Sozialisten mit dem der französischen Parteien der Zwischenkriegszeit, stockt der Atem: wie sich damals die Linke und Rechte zum Schaden Frankreichs und Vorteil Hitlers gegenseitig gelähmt, verleumdet und bekämpft haben, spottet jeder Beschreibung. Wer nachlesen möchte: The decline of the third republic, von W. Shirer, absolut lesenswert. Die Parallelen zur derzeitigen EU Politik sind dabei auch nicht uninteressant: Dumme, handlungsunfähige Verteidigungsexperten und Stabsoffiziere, Mätressenwirtschaft, Spitzel allerorten, Kammern und Körperschaften, die einander lähmen und ein letztendlich verderblicher Pazifismus.

  172. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    02. Februar 2017 09:24 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Wie stellt sich die Justiz die Durchsetzung des Burkaverbotes vor? Wie soll ein Ausweis kontrolliert werden wenn man das Gesicht nicht sieht? Wie kontrolliert man einen Arabisch geschriebenen Ausweis? Muss sich der verhüllte Sack ausziehen?
    Ein Gesetz von Praktikern für Praktiker.

  173. Bob
    drucken
    02. Februar 2017 09:29 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Wyatt
    Auf Grund Ihrer Aufzählung ist mir jetzt schlecht, und ich muss kotzen!!!!!!

  174. Helmut Oswald
    drucken
    02. Februar 2017 09:36 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Pumuckl - ich fordere von jenen, die ich politisch unterstütze ein , daß sie ihre Arbeit machen. Wenn das ein paar tausend andere auch noch tun, dann wird schon was weitergehen. Wenn aber all die kritiklosen Verehrer der letzten verbliebenen Opposition sich mit deren Wohlfühlsprüchleins zufrieden geben, wirds auch nix werden. Also vorwärts - verlangt von denen, die ihr stützt, daß sie ihre Leistung bringen. Schließlich wurden sie ja durch einen kräftigen Schluck aus der Milchflasche des Wählerwillens zuletzt deutlich stärker gemacht. Also raus aus der Hängematte und ab an die Front!

  175. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    02. Februar 2017 09:38 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Die tägliche Kulturbereicherung im Schlaraffenland Österreich für schwarzhäutige mohammedanische Kriminelle mit der "verständnisvollsten" Justiz* der Welt:

    "Nach Brandstiftung eines Asylwerbers: Baldige Freilassung statt Abschiebung zu befürchten"

    https://www.unzensuriert.at/content/0023053-Nach-Brandstiftung-eines-Asylwerbers-Baldige-Freilassung-statt-Abschiebung-zu?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Ist doch ganz harmlos, das kleine Feuerwerk, das der gute, vermutlich traumatisierte Mann abgefeuert hat und noch dazu einer der 1000 Einzelfälle.....

    PS: Das "Verständnis" bezieht sich allerdings nur auf schutz- und schatzsuchende Ausländer!

  176. El Capitan
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    02. Februar 2017 09:39 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Hier geht es weniger um Recht, sondern um Macht und um Rache. Da werden alte Rechnungen beglichen. Seit wann ist denn unser Rechtssystem objektiv?

    Die einzige Frage, die mich umtreibt, bezieht sich auf Wien. Mit welchen Methoden werden dort junge Staatsanwälte diszipliniert, die im roten Sumpf zu stochern beginnen. Denn dass es auch objektive Staatsanwälte gibt, die Licht in den größten und tiefsten Sumpf bringen wollen, zweifle ich nicht.

  177. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 09:41 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @ Helmut Oswald, @ Riese35

    *****************************************!!!

  178. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    02. Februar 2017 09:42 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Die Genossenvertreter haben die Finger in der ... Jauche und die Genossen zu einem großen Teil auch, denn sie kassieren Privilegien, haben Parteijobs, die niemand braucht, werden dafür aus Steuern bezahlt, lassen sich 'subventionieren', etc., etc.

    Wie beschrieben, auch bei uns.

    Komisch, die anderen haben viel seltener die Finger in der ... Jauche, trotz sozialistischer Überwachung.

    Nun liegt ein Haufen ... Jauche im sozialistischen Goal Frankreichs. Ob das der 'Goalie' aushält ?

    Ja, es ist die Zeit reif für LePen und es ist die Zeit reif für Vernunft und Erneuerung und für die Bestrafung der Täter, die uns und Europa in dieses Jammertal gebracht haben.

  179. Riese35
    drucken
    02. Februar 2017 09:49 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @Bob: Hat man jemals aus dem Umfeld der ÖVP schon etwas über eine andere Kulturpolitik gehört? Wenn die überhaupt diese Themen besetzen, werden die mit Personen besetzt, die die Linken links überholen. Von einem wirklichen Kontrapunkt mit Gestaltungswillen fehlt dort leider jede Spur.

    Die Kulturpolitik (u. Schulpolitik, Familienpolitik) ist aber die Weiche zum Vorsortiergleis für die künftige Politik, für Wirtschaftspolitik gleichermaßen wie für Jurisprudenz etc. Die Auswirkungen sind langfristige, aber umso effektivere.

    Die schwarze Hautevolee trifft sich ja auch am Lifeball und bejubelt Conchita.

    Woher soll die geistige Wende kommen? Am wahrscheinlichsten noch vom Moskauer Patriarchen.

  180. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 09:52 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Bob

    "...als eine Meldestelle für Hetzer..."

    Richtig! Eine Meldestelle für unfähige Politiker, die zulassen, daß man einen Mann mit Rückgrat, messerscharfem Verstand und Herz für seine Heimat, verurteilt weil er gegen die radikale Islamisierung auftritt.
    Und das Schlimmste ist, daß der Feind aus dem eigenen Land kommt: die verräterischen, giftig Grünen!
    Jeder darf Christen auf widerwärtigste Art beschimpfen und diffamieren, aber wehe ein Wort gegen die muslimische Empörungsgesellschaft, da steht der linken Justiz der Schaum vor dem Mund!

  181. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    02. Februar 2017 09:59 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Die Justiz soll endlich den wahren Tätern an den Leib rücken und nicht den Nebentätern oder, wie berichtet, nur scheinbaren Nebentätern.

    Ich erinnere mich an einen Spruch, der da sagt in fast jedem Land gehören Innenminister, Außenminister, Verteidigungsminister und Kanzler in den Knast. Ob das stimmen kann, sei dahingestellt.

    Aber wie nennen wir denn unsere Gesellschaft ? Demokratie ? Ja, wo ist denn das Demos, das Volk ? Die Linken, samt allen Vasallen, haben das Wort Demokratie umgedeutet in Bonzokratie, genauer Parteibonzokratie, und sind im Begriff, das mit Hilfe der Medienhuren namens Mainstream zu einer Parteidiktatur auszubauen.

    Dr. Unterberger schreibt es, der Steuerzahler kommt nicht zu Wort.

    Ich bin dafür, dass bei Wahlen bei uns ausschließlich Steuerzahler wählen dürfen, solche, die in das System einzahlen. Sehr bald wäre hier Vernunft am Platz und sehr bald wäre wieder Ordnung und Recht.

    Mit den Linken geht es eben nicht, die tragen nichts bei, sondern, wie heute im vorigen Artikel von Dr. Unterberger, werfen maximal mit Jauche um sich und bedienen sich massenhaft selbst und ihre Klientel.

    Wir brauchen endlich wieder eine unabhängige Justiz und sollten die Parteijustiz und überhaupt die Parteiideologie soweit begraben, so weit sie schädlich ist, und das ist sie bei uns seit Jahrzehnten.

    IDEOLOGIE = IDIOTIE.

  182. Bob
    drucken
    02. Februar 2017 10:03 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Und vielleicht kann man so ein Feuerchen den umstrittenen populistischen Rechten in die Schuhe schieben!

  183. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    02. Februar 2017 10:10 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Hoffentlich kommen bald die nächsten Wahlen, das man die Grasser Hatz vorantreiben kann. Das Timing muss schon passen.

  184. Walter Klemmer
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 10:24 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Augustinus sagte: "Es gibt viele die drinnen draußen sind, und viele die draußen drinnen sind."

    Was er damit meinte ist jedem klar, der Jesus in seinem Herzen hat und in der Liebe weit, aber in der Lehre katholisch ist und bleibt.

    Die römische "Kirche" segelt vom Katholischsein weg.

    Viele Christen, die sich "draußen" an die Gebote Gottes halten, sind katholischer als der römische Phantasie- und Relativierverein: Offenbarung auch aus anderen Schriften als Neuem und Altem Testament, ja sogar Offenbarungen aus anderen Religionen wären gültig.

    Natürlich muss man dann all jene Christen verteufeln, die an der apostolischen Tradition festhalten und das sinkende Schiff Rom verlassen.

    "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen."
    Jesus Christus.

  185. AppolloniO
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    02. Februar 2017 10:25 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Wie steigert man ökonomische Unvernunft?
    Arbeiterkammer---> .SPÖ---> Rote Jugendorganisationen.
    Je schneller die weg sind, umso größer die Chance für wirtschaftlichen Aufschwung.

    Größte CHUZPE?
    Man redet uns ein die kalte Progression angegangen zu sein. Gültig ab 2019, nach erreichen der 5%-Inflation (weitere 3-4 Jahre) und nur die beiden untersten Steuerstufen. Durchgesetzt von SPÖ, abgenickt (Neuwahl-Angst) wieder einmal von ÖVP.

  186. Leopold Franz
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    02. Februar 2017 10:26 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Dass Marine Le Pen diese Wahl gewinnt, da sei die auch in Frankreich bewährte Einheitspartei in der Stichwahl davor. Die waren nur bei der ersten Stichwahl Hofers nicht ganz bei der Sache, so etwas soll nicht mehr vorkommen. In diese Stichwahl wird denke ich Frau Le Pen und der linke Dandy Emmanuel Macron kommen, der sozialistische Kandidat, dessen Namen mir entfallen ist, hat keine Chance. Die Regie klappt.
    Gestern abends hatte ich die Gelegenheit, in einem Lokal irgendeinen Fernsehsender mit dem unten zitierten Bericht aus Bagdad zu sehen, ohne Ton nur die Körpersprache. Das Leben in dieser Blase scheint unerschüttert: die Journalisten, die Staatskünstler, die Politiker, die anderen Promis legten die übliche lässige Selbstherrlichkeit an den Tag. Motto des Tages: Die elitäre Einheitspartei der Besseren ist stark. Ein Betrunkener verarschte schließlich zum trunken-elitären Gaudium den amerikanischen Präsidenten. Dann begann wohl die richtige Feier, ohne lästige Kameras.

  187. otti
    drucken
    02. Februar 2017 11:02 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    ".....daß bei wahlen ausschließlich steuerzahler wählen dürfen....."

    juhuu !!! das wär`was !

    aber aus 1000 und noch 3 gründen leider nicht durchführbar.

  188. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    02. Februar 2017 11:03 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Keine Sorge, den SPÖ-Herren SCHADEN und RAUS wird nichts passieren---ROT bis ins Mark macht IMMUN!
    Nur wer BLAU ist, lebt in dieser Hinsicht gefährlich---da führt schon die einfältigste Denunzierung a la PILZ zum Zusammenbruch des Immunsystems. GRÜN lebt auch gut, da das Gift, das sie gegen andere verspritzen, sie selber so hochgiftig macht, daß die Justiz sich hütet, jene auch nur anzutasten.

  189. otti
    drucken
  190. Charlesmagne
    drucken
    02. Februar 2017 11:07 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Habe kürzlich an andere Stelle
    gelesen:
    "Moral ist der Heiligenschein der Scheinheiligen!"

  191. Charlesmagne
    drucken
    02. Februar 2017 11:08 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Im speziellen mit Kerns Trojanischem Pferd.

  192. Helmut Oswald
    drucken
    02. Februar 2017 11:25 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Personalausschüsse gehen in der Auswahl jenen Empfehlungen nach, die sie etwa von Parteifunktionären oder deren Gewährsleuten im Inneren der Ministerien erhalten. Da rücken nur Jusos nach, die sich durch das Studium zu höheren Weihen empfohlen haben. Die wissen von Anfang an, wo sie nicht so genau hinschauen sollen, ansonsten es der Karriere nicht wirkich nützt. Der Minister ist eine formbare Figur - spätestens seit der Causa Aliyev weiss man doch, wer bzw was dieser Brandstetter doch ist. Diese Halbwelt stützt sich wechselseitig und wer den Stallgeruch nicht hat und von aussen kommt, wird weggemobt. So geht das.

  193. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    02. Februar 2017 11:30 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Die LINKEN schrecken vor keiner Niedertracht zurück, wenn es gilt, ihre eigene Vormacht zu verteidigen. Nun wird also in Frankreich der Konservative, Fillon, ausgeschaltet.

    Keine Sorge! WENIGE Tage vor der Wahl werden---wie in Österreich seit Jahrzehnten erfolgreicher hinterfotziger linker Usus--- die linken Schmutzkübler gaaanz überraschend irgendeine Gemeinheit gegen Marine Le Pen "aufdecken", deren Sinnlosigkeit in der nun verbliebenen kurzen Zeit nicht mehr bestätigt werden kann, und schon ist die für die Linken so "gefährliche" Marine Le Pen aus dem Rennen. Soros und Co. werden wieder einmal Geld locker machen müssen, um "regulierend" im Sinne der Linken einzugreifen.

    PS: Es ist eine ganz große Sauerei, wenn es stimmt, daß Fillons Frau zu Unrecht so gigantisch kassiert hat. Das gehört abgestellt---aber bei allen Parteien!

    Martin SCHULTZ gehört gründlichst DURCHLEUCHTET! Bei dem wird man bestimmt auch fündig, vorausgesetzt, man ist auf dem linken Auge nicht ganz blind! Der als Alternative zu Merkel?!?
    Die Deutschen haben wohl auch nur die Wahl zwischen Pest und Cholera! Aber vielleicht schlägt sich der Frust der Deutschen über Merkel und Schultz in möglichst vielen Stimmen für Frauke PETRY nieder!

  194. Helmut Oswald
    drucken
    02. Februar 2017 11:34 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Pumuckl 2 - rein technisch betrachtet (worüber ich mich jetzt mit Ihnen nicht öffentlich im einzelnen unterhalten werde) ist die Frage der Stellenbesetzung mit zugkräftigen Leuten eher eine Frage der langfristigen Planung und vorausschauenden Organisation. Über beides verfügt die FPÖ nach meinen Erfahrungen nicht - und auch nicht über Funktionäre auf den nicht unbedeutenden mittleren Führungsebenen, die dies beherrschten und die bereit sind, sich diese Arbeitslast aufzubürden. Kämmerer leisten das für die Koalitionäre - sonst bezahlte Nichtstuer, aber hinsichtlich machtpolitischer Schachzüge kompetent. Alles das aber ist lernbar und nicht Teil einer Geheimwissenschaft - bloß Arbeit.

  195. M.S.
    drucken
    02. Februar 2017 11:36 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Was Kultur ist, kann man derzeit nur mehr an der allgegenwärtigen Unkultur erkennen.

  196. Cotopaxi
    drucken
    02. Februar 2017 11:47 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Nicht nur seine Gattin hat der feine Konservative mit einem arbeitslosen Staatsposten versorgt, sondern angeblich auch mehrere seiner Kinder.

  197. Obrist
    drucken
    Schon bewertet [/9]
    02. Februar 2017 12:09 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Die mutmaßlichen Schweinereien um den KAV, SMZ Nord und die Mauscheleien mit Siemens rund um Frau Wehsely und ihrer Truppe, die in diesem Blog publik gemacht wurden, haben in der österreichischen Presse (geschweige in der ´´unabhängigen Justiz``) keinen Wiederhall gefunden. Die mittlerweile durch alle Adern dieses armen Landes fließende rote Jauche hat jegliche immunologische Abwehr gegen die Zerstörung unserer Gesellschaft zum Erliegen gebracht.

  198. franz-josef
    drucken
  199. socrates
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 12:59 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    In Frankreich gibt es eine Unterschriftenaktion, daß Mme Fillon den zu Unrecht erhaltene Lohn, 500.000€, zurück zahlt. Dort herrscht noch eine Beziehung zur Demokratie.

  200. Torres
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 13:09 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Zu den 200 Lokomotiven von Siemens: Soviel ich weiß, muss es bei Aufträgen derartigen Umfangs eine EU-weite Ausschreibung geben. Ansonsten riskiert der Auftraggeber hohe Strafen sowie auch Klagen nicht berücksichtigter Mitbewerber. Das müsste sogar der Nachfolger unseres Ex-ÖBB-Kanzlers wissen. Daher ist mir nicht ganz klar, wie das laufen soll.

  201. Vayav Indrasca
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 13:25 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Bitte kann mir hier jemand erklären, was eine "dialektische Schwäche" ist? Danke.

  202. Arbeiter
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    02. Februar 2017 13:42 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Sehr traurig von dem Fillon! Er hat sich auf das eingespielte System verlassen. Unterbergers Gesamtanalyse finde ich richtig.

  203. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
  204. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 14:09 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @Cotopaxi

    Da soll noch jemand sagen, Kinderreichtum führe in die Armut!! ;-))

  205. fewe
    drucken
    02. Februar 2017 14:13 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Mit 200 Lokomotiven könnte die SPÖ wieder 20 Parteifreunde bei Siemens entsorgen. Klagen gegen die Republik zahlt eh nicht die SPÖ.

  206. UFisch
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    02. Februar 2017 14:18 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Die Privatindustrie soll zu einer Frauenquote verpflichtet werden???
    Die Freiheit des Unternehmertums steht hier entschieden entgegen, denn wer das Risiko trägt, der hat auch im vollen Umfang die unternehmerischen Entscheidung bestimmen zu können.

  207. Kyrios Doulos
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    02. Februar 2017 14:23 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Jetzt soeben auf orf.at gelesen, Le Pen Leute hätten 2 unschuldige liebe Journalisten geprügelt. orf.at stellt extra ein französisches Beweisvideo online.

    Wenn man es ansieht, sieht man, wie unschuldig und lieb diese harmlosen Journalisten die Wegweisung nicht akzeptieren und die Eskalation wohl sehr zielgerichtet provoziert haben.

    Und von Prügeln ist nicht einmal in den wenigen heftigeren Sekunden irgendetwas zu sehen, wenn, dann sind das Handgreiflichkeiten, die eben die lieben Journalisten provoziert haben.

    Der ORF ist linker Meister von "alternative facts". Dumm ist er obendrein. Man erwartet einen Schlägertrupp zu sehen und sieht dann eine vollkommen normale Aktion wie sie sich eben abspielt, wenn Anweisungen von Securities nicht Folge geleistet wird. Linke Journalisten glauben, sie stünden über dem Recht. Arroganz zur Potenz. Intelligenz allerdings nahe null.

    http://orf.at/#/stories/2377774/

  208. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    02. Februar 2017 14:24 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Die 3 Flintenweiber (Angie, Uschi und Hilly) als Gespenster des Krieges aus dem Schattenreich. Das Roadkill-Medium BILD auf der Seite der "tapferen", braven Urks... Berichterstattung über die heimtückischen Russen mit ihren elektronischen Gemeinheiten.

    http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine-konflikt/ukraine-elektronische-kriegsfuehrung-50059318.bild.html

  209. Riese35
    drucken
    02. Februar 2017 14:28 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @franz-josef: *************************! Sehr gut!

  210. steinmein
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 14:30 - Unser neues Vorbild

    Sind wir schon soweit, dass nicht nur mehr Kaffee gefiltert wird?

  211. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 14:32 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    Die intellektuelle Hillary?
    Ich glaub ich träume. Ein intellektueller doppelter Akademiker aus NÖ geht auch in Pension, jetzt kann er versuchen ein zweites Buch zu lesen.
    Mich wundert nur das man über tausende Kilometer weg Ferndiagnosen stellen kann, ohne den Menschen zu kennen, oder nur über die wahrheitsliebenden Medien kennengelernt hat.

  212. Kyrios Doulos
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    02. Februar 2017 14:32 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Ich habe die große Antrittsrede Schulzens am Sonntag gesehen.
    Gerechtigeit war sein Thema.
    Und dauernd habe ich mir gedacht: Was hat dieser Mann als EU-Parlamentspräsident Privilegien, üppigste Gehälter solidarotätsfrei genossen und wieviel Euro Steuergelder hat er alleine dadurch verbraten, daß er null komm null Initiative und Kampfgeist gegen die sündteure Parlamentsübersiedlung nach Strassburg gezeigt hatte.
    Wie Fillon und andere ein lupenreiner Systemgünstling, der nun geifernde Reden gegen die sog. Reichen und gegen die Banken (die er zuvor jahrelang mit unserm Steuergeld retten hat lassen) und gegen gut verdienende Manager hält.
    Insofern logisch, daß auch die Franzosen auf das ganze System pfeifen.
    So problematisch auch rechte Parteien sein mögen, uns bleibt derzeit keine andere Wahl, wollen wir die alten, gierigen Böcke und Hexen endlich in die Wüste jagen.
    Und siehe die Sozialisten in Rumänien. Korruption bis 50.000 € straffrei stellen! Bist Du fertig! Diese Unverschämtheit.
    Ich beende jetzt, weil ich ja keinen langen Roman schreiben will. Stoff gibt es, alleine an der mentalen Kapazität, ihn zu ertragen, mangelt es. Daher zurück an die Arbeit udn neue Steuergelder generieren :-))

  213. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 14:37 - Der Anschlag der Gemeinde Wien auf das einmalige Ensemble am Steinhof

    Was bitte erwarten Sie von den enthirnten Bolschewikengesindel, das nur auf seinen eigenen Vorteil schaut, und für die das Wort Tradition ein Schimpfwort ist.

  214. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 14:40 - Unser neues Vorbild

    Ich sehe nur eine Leere. Vielleicht ist dieses geistige Vakuum die Karikatur?

  215. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    02. Februar 2017 15:02 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    "...Wie wäre es sonst möglich, dass der wenig intellektuell wirkende Donald Trump anstatt der intellektuellen Hillary Clinton Präsident der USA wurde?..."

    Weil der wenig intellektuell scheinende Donald Trump mit Intelligenz ausgestattet ist!
    ______________________

    "...verlieren die sogenannten Intellektuellen zunehmend an Bedeutung..."

    Die Antwort geben Sie sich selbst: weil es die selbsternannten Wahrheitspropheten nicht ertragen, Andersdenkende aufkommen zu lassen.
    Und: weil sich eben diese Propheten selbst als Intellektuelle präsentieren, aber über keinerlei Weitblick, ganzheitliches Denken, geschweige denn über Rückgrat verfügen!

    In Diskussionen haben die Andersdenkenden nur Diffamierungen, haltlose Anschuldigungen ("Nazi, Rassist" und ganz beliebt: "Phobiker" usw.) zu erwarten, weil eine andere Meinung vertreten wird (Stichwort "politische Talkshow")

    Außerdem sind Intelligenz und Intellektualität heutzutage wenig gefragt, man möchte einen Einheitsbürger bzw. Einheitsmenschen, den man leicht für seine Zwecke manipulieren kann, nützliche Idioten eben!
    Man werfe nur einen Blick auf das heruntergekommene von gender-homo-pädophil-infizierten Hirnen ruiniertes Schul- und Bildungssystem, wobei "Bildung" bereits ein Euphemismus ist.

  216. Erich Bauer
    drucken
  217. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 15:04 - Unser neues Vorbild

    Faszinierend! Wie bei "Des Kaisers neue Kleider"
    Ich scheine das Kind zu sein, denn ich sehe: NICHTS......

  218. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 15:12 - Kern: Niederlage; Mitterlehner Punktesieg mit zwei blauen Augen; Österreich: Unentschieden

    Genau, die dezerebrierten Grüninnen werden von "Selbstbestimmung der Frau" faseln, als ob es im Islam auch nur ein Quentchen Selbstbestimmung für die Frau gäbe!
    Es ist und bleibt ein Symbol für die Diskriminierung, der Verachtung für die Frau!

    (jaja, ich weiß: "Quäntchen", doch dieser blödsinnigen Reform kann ich nichts abgewinnen)

  219. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 15:12 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Es gibt keinen Straftatbestand 'Unfähigkeit im politischen Amte'.

    Und daher sind Politiker strafunfähig (schuldunfähig), solange das nicht im Stragesetzbuch geändert wird.

  220. hauchr
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 15:16 - Unser neues Vorbild

    leider eine Fehlermeldung:

    A Parser-blocking, cross-origin script, http://www.google-analytics.com/ga.js , is invoked via document.write. This may be blocked by the browser if the device has poor network connectivity. See https://www.chromestatus.com/feature/5718547946799104 for more details.

  221. Kyrios Doulos
    drucken
    02. Februar 2017 15:18 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Ich erinnere mich, wie Schulz, der lupenreine Demokrat, Herrn Orbán sehr wüst und wie mit Schaum vor seinem Mund beschimpft und ihn "Diktator" genannt hat.

    Wenn Schulz einmal jemand haßt, dann kriegt er auch diesen Blick, diese Stimme, diese Fratze, die Antigermanen gerne die "deutsche" nennen.

    Seine Antrittsrede als Kanzlerkandidat:

    Rhetorisch perfekt im Sinne der Kunst der echten Demagogie.

    Die politischen Gegner zwingt er, das ist gar kein Schaden für die Demokratie, zur echten Arbeit: sachlich und rhetorisch und im Schauen auf des Volkes Maul.

    Gegen Schulz braucht selbst Mutti echte Waffen aus allen Waffengattungen des demokratischen Wahlkampfes.

  222. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 15:19 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    na und ein 16-jähriger Tschetschene droht Kurz:

    http://www.krone.at/wien/pruegel-tschetschene-droht-minister-kurz-mit-mord-naechster-web-skandal-story-552042

    Was tut noch ein einziger Tschetschene in Österreich? Warum schiebt man solche Kreaturen nicht umgehend ab?

  223. socrates
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 15:20 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    Als Qualifikation für wissenschaftliche Posten und Positionen werden Bewerber mit sozialer Kompetenz und Fachwissen und "auch Andere" gefordert, also jeder beliebige, und "Frauen bevorzugt" verlangt. Danach wäre nicht einmal Einstein bei uns etwas geworden. Dafür wimmelt es von selbsternannten Experten. Im Krimi gibt es nur mehr weibliche Chefs, die schneller laufen, denken, schießen und handeln und die Männer sind ihre AZUBI's.. Tatsachen sind nicht gefragt. Wenn ein Professor in den NAWI'S einen Wissenschaftler einstellen will, muß er zuerst beweisen, daß das Frau das nicht kann, und zwar einer Frau, die davon nichts versteht. Da macht er es wie die anderen echten Fachleute, er geht ins Ausland. Die Expertinnen bleiben uns erhalten und diskutieren im ORF.

  224. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 15:22 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    mir fällt auf, dass der Sieg des unabhängigen VdB nicht als sensationeller Erfolg gefeiert wurde.
    Ist er doch der ERSTE GRÜNE STAATSPRÄSIDENT Europas (vermutlich der ganzen Welt).
    Ein GRÜNES STAATSOBERHAUPT ausgerechnet im Land, wo die Rechtspopulisten so erfolgreich sind.

    Ist da wirklich nichts in dieser Richtung verlautet, oder habe ich da vieles überlesen?

  225. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 15:48 - Unser neues Vorbild

    Hier sehen sie das unsichtbare Kunstwerk. Wir bedanken uns und überreichen dafür den unsichtbaren Scheck ...

  226. Sensenmann
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    02. Februar 2017 16:00 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Mich freut es immer, wenn Politiker (egal welcher Sorte) die Medizin der Sozi-Justiz am eigenen Leib spüren und nicht immer nur der Staatsbürger mit den Tätern im Talar konfrontiert wird.

    Durch dauernden Schmerz werden vielleicht eines Tages doch die Politdarsteller lernen, wie man die Justiz in einer Demokratie daran erinnert, daß sie nur Recht zu sprechen hat, aber nicht Recht zu setzen! DAS macht in einer Demokratie ausschließlich das Volk!

    Natürlich kann man die Urteile der Politjustiz dann nach Belieben auch gegen die Täter im Talar verwenden, was wiederum ein Vorteil ist!

    Dazu braucht man Aber Staatsmänner vom Schlage eines Orban oder Trump...

  227. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 16:02 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Damit morgen beim Akademikerball in der Hofburg alles rechtens (das heißt leider so - und nicht 'linkens') abläuft, wird die Volksanwaltschaft der Polizei auf die Finger schauen und die Polizisten bei ihrer Kontrolle der Demonstranten kontrollieren.

    "Großflächige Personenkontrollen müssten aber eine überschaubare Zeitdauer haben, so Cerny. Allein schon deshalb, weil man den Menschen die Möglichkeit geben müsse, auf die Toilette zu gehen."

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/871513_Die-Kontrolle-der-Kontrolle.html

  228. Sensenmann
    drucken
    02. Februar 2017 16:05 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    ...umso dringlicher ist ein neues Richterdienst-, -haftungs- und -bestellungsgesetz!
    Was unsere Sozijustiz an Begünstigung, Verdunklung und Beihilfe leistet, ist völlig unerträglich.

    Solange aber die Politik vor den Tätern im Talar kriecht, anstatt ihnen zu zeigen, WER der Herr im Haus ist - nämlich das Volk - wird sich an diesem "Stall" nichts ändern.

    Dazu braucht man aber Mumm.
    Womit jetzt schon klar ist, daß eine FPÖ an dem Sozisumpf nichts ändern wird.

  229. Sensenmann
    drucken
    02. Februar 2017 16:06 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    ...weil 53% Östertrotteln doch dafür gestimmt haben, daß man selbst IS-Lemuren nur ja nicht die Staatsbürgerschaft aberkennen darf.

    Das nennt man Demokratie...

  230. Sensenmann
    drucken
    02. Februar 2017 16:12 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    In einem ordentlichen Staat werden derlei Verbote mit angemessener Zwangsgewalt durchgeführt. Wer auch immer vermummt ist, wird notfalls fixiert und ihm die Larve von der Visage entfernt.

    In Blödsterreich natürlich nicht. Da wird ja nichtmal das Vermummungsverbot durchgesetzt, wenn der rote Mob wieder einmal randaliert, plündert, Feuer legt oder sonstwie sachbeschädigt.

    Wann werden endlich dieser Sobotka und dieser Brandstetter die Antifa als kriminelle Organisation verbieten und die bekannten Mitglieder einsperren lassen?

    Rhetorische Frage, sind diese Gangster doch die Liebkinder der schwarzen und rotzgrünen Sozis.

  231. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    02. Februar 2017 16:31 - Zwischen allen Stühlen

    "Kern spielt die Rolle eines Politikers - und genau das ist sein Problem: Spielen reicht einfach nicht!"

    Er kann nicht mal ordentlich schauspielern! Er ist einfach zu kernlos........

  232. Torres
    drucken
    02. Februar 2017 17:08 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    @fewe
    Vielleicht baut der Bundeskanzler schon vor für die Zeit nach der Wahl 2018?

  233. haro
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    02. Februar 2017 17:09 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    Andreas Unterberger ist wohl ein Paradebeispiel wie ein Denker gefürchtet wird und deshalb verdrängt wurde.

    Nach "oben" kommt nur wer die "richtige" Meinung vertritt , in Politik, Medien, Kultur, Wirtschaft und sogar Leserbriefe und Postings werden in den "Qualitätsmedien" streng gefiltert. Apparatschiks. auch wenn sie sich den Anstrich der Intellektualität geben und als solche gefeiert werden (sind ohnehin immer dieselben Leute deren Inhalt der Wortspende man schon kennt bevor sie abgegeben werden).

    Ja, die linke Meinungsdiktatur (inklusive drohender Gewaltdemos) ist schon weit fortgeschritten und hat schon viele Menschen verstummen lassen. Aber anscheinend noch nicht alle und deshalb musste auch ein neues Gesetz her, gegen "Hasspostings" und eine von einer moslemischen Staatssekretärin eingerichtete "Meldestelle" ...

    Freimütige, engagierte Denker und Christen haben weder in vom Kommunismus noch vom Islam dominierten Staaten Platz und daher kommen sie auch bei uns nicht mehr zu Wort . Man sieht daran wohin der Weg führt.

  234. phaidros, aus gutem Grund
    drucken
    02. Februar 2017 17:48 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Auch zu meinem Bedauern ist dazu niemand willens oder in der Lage....

  235. Ingrid Bittner
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 17:48 - Zwischen allen Stühlen

    Was mich bei Kern besonders stört: er hält seine Wähler für dumm und vergesslich. Das sind sie aber nicht. Er weiss offenbar nicht mehr, was er vor ein paar Monaten gesagt hat, die Wähler aber schon.
    Beim Antritt hat er gemeint, er brauche sich für keine Phase der SPÖ schämen ( oder so ähnlich) - in Wels hat er sich für die Fehler entschuldigt! Also was jetzt?
    Seine gestelzte Sprache ist unerträglich. Er redet dabei so viel stumpfsinniges Zeug, weil er meint, wenn man viele Fremdworte verwendet, dann ist das besonders klug oder kommt zumindest so hinüber. Ist es aber nicht. Da lob ich mir manch Abgeordneten, der aus Überzeugung so spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, den aber jeder versteht und von dem man weiss, was er vertritt.
    Das weiss man ja bei Kern alles nicht. Der schwafelt irgendetwas dahin und wenn's brenzlig wird, dann wird er krank, aber nicht so krank, dass er nicht schöne Fotos vons einem Büro aus posten kann, so wie gestern. Politik lässt sich nicht über Facebook machen. Vielleicht ein kleines bisschen aufmotzen, aber im Grunde müsste man schon seinen Mann stehen. Die Duzdar hat er auch fuhrwerken lassen, da hat er auch nicht Klartext gesprochen. Er scheint auch feig zu sein, wie sich jetzt immer mehr herausstellt. Wenn's um was geht, dann drückt er sich. Na ja, wenn man nur ein Strahlemann sein will, dann passen halt die Störfeuer nicht. Ein schöner Mann zu sein ist einfach zu wenig. Das muss er auch erkennen, es fehlt ihm einfach an Rückgrat und Substanz. Und das mit dem gewesenen Manager, das find ich nur lächerlich. Erfolgreich war er nicht, wenn's Geld nicht gereicht hat, die Steuerzahler haben wieder bezahlt. So geht's halt bei der Verstaatlichten.

  236. Erich Bauer
    drucken
  237. Erich Bauer
    drucken
    02. Februar 2017 18:04 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    https://goo.gl/images/rHsHGB
    Wer bringt wirklich Menschenmassen auf die Strasse

    Also, da dürfen sich die Obama-Luschen was abschauen... (*lach*)

  238. dssm
    drucken
    02. Februar 2017 18:08 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @otti
    „nicht durchführbar“! Richtig! Und zwar weil niemand weiß wer was bekommt. Eine Ermäßigung für Pensionisten dort, eine Vergünstigung bei der Miete da, hunderte verschiedene Stellen die fördern, unterstützen, verschiedene Preise für gleiche Leistung verrechnen. Steuervorteile für den einen, gratis Schuldbesuch für den anderen, Mietzuschüsse für Arme, Förderungen für Sportvereine, verbilligten Eintritt für Pensionisten oder Präsenzdiener …. Niemand weiß in diesem Land wer eigentlich Nettozahler ist und wer nicht.

    Zuerst muss es eine(!) Stelle für Auszahlungen geben und zwar bundesweit; und keine Ermäßigungen mehr!

  239. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 18:09 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    https://goo.gl/images/rHsHGB
    Wer bringt wirklich Menschenmassen auf die Strasse?

    Da dürfen sich die Obama-Luschen was abschauen...(*lach*) Also, ihr "plattgefahrenen Straßenkadaver-Medien". Eure "Erfolgs-Kriterien" sind eigentlich lustig bis bezeichnend.

  240. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    02. Februar 2017 18:10 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    https://goo.gl/images/rHsHGB
    Wer bringt wirklich Menschenmassen auf die Strasse?

    Da dürfen sich die Obama-Luschen was abschauen...(*lach*) Also, ihr "plattgefahrenen Straßenkadaver-Medien". Eure "Erfolgs-Kriterien" sind eigentlich lustig bis bezeichnend.

  241. dssm
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 18:14 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Schaden ist eigentlich kein "Roter" mehr, denn er hat beim letzten Wahlkampf sich sehr weit von der Partei distanziert, er kritisiert nach wie vor regelmäßig Bundes- und Landesbeschlüsse der SPÖ, so fährt er ganz nette Wahlergebnisse ein. Positiv für die Stadt! Stellenbesetzungen sind weit weniger dem Parteibuch geschuldet, was der Qualität der Verwaltung gut tut, womit er aber die rote Machtbasis erodiert. So gesehen ist es kein Wunder, wenn gegen ihn ermittelt wird.

  242. Erich Bauer
    drucken
    02. Februar 2017 18:17 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    https://www.youtube.com/watch?v=NiNiRn1CDK4
    Alles vermeiden, was der AfD schadet - Stürzenberger bei PEGIDA Dresden

    Ab Stand 13:00 wird der „plattgefahrene Straßenkadaver-Medien“-Dreck regelrecht vorgeführt.

  243. dssm
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    02. Februar 2017 18:21 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Sehen wir es einmal ganz anders! Fillon wollte ein wirtschaftsliberales Programm, so etwas hat es in Frankreich seit Jahrzehnten nicht gegeben. Auf der Gegenseite stehen die diversen Sozialisten und der FN. Gerade der FN ist aber gespalten, die Chefin macht auf Supersozialist, ihr Vater auf wirtschaftsliberal und so geht es durch die ganze Partei. Niemand kann sagen was ein Wahlsieg für eine Politik bringen wird, aber in Frankreich erwartet jeder von dem FN ein ‚besseres‘ sozialistisches Programm (ob sich da nicht mancher noch täuschen wird?).

    Und nun denken wir eins weiter! In den Behörden sitzen Legionen von unnötigen Beamten, die will Fillon alle abbauen. Alle diese Beamten sind durch das Parteibuch zu Lohn und Brot gekommen, die anderen, also arbeitenden Beamten, brauchen sich nicht fürchten. Hier geht es um das mögliche Ende einer politischen Klasse, daher wird auf Fillon so schwer geschossen, egal ob die Demokratie einen Schaden nimmt oder nicht.

  244. Gennadi
    drucken
    02. Februar 2017 18:26 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Kein Wunder, wenn das Heidentum in die Irre läuft.
    Kirchenaustritte haben vor der Behörde zu erfolgen. Nix mit theologisch.
    Religion ist Privatsache und nicht an die Mitgliedschaft bei einer Religionsgemeinschaft gebunden.
    Genau so verstehe ich auch die Graneggers.

    Nachdenken statt theologisieren hilft manchmal...

  245. Erich Bauer
    drucken
    02. Februar 2017 18:29 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Vielleicht sollte sich die Politik generell vor wichtigen Dingen zurückziehen. Insbesondere von der Wirtschaft... Die nächsten Politik hat sich in erster Linie gegen die "gesellschaftspolitischen" Perversionen zu richten...

  246. Gennadi
    drucken
    02. Februar 2017 18:31 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    Die Piusbruderschaft ist aber keine Religionsgemeinschaft und kann (darf) keinen Kirchenbeitrag einheben.

    Diese Sektiererei - ich glaub nur an den Verein, aber nicht an den - ist das Übel an der Sache.

  247. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    02. Februar 2017 18:52 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Keine 200 Lokomotiven ziehen den sp-Karren noch aus dem Dreck.

  248. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 18:57 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Die hohen Wellen, die der schmutzigste aller bisherigen Wahlkämpfe ausgelöst hat, schwappen nun auch von den USA nach Europa herüber, und das ist gut so! Die LINKEN beissen wie wild um sich, als wären sie von der Tollwut befallen:

    "TRUMP sei Dank! MIGRATIONS-LÜGE weltweit unter Beschuss"

    https://www.unzensuriert.at/content/0023059-Trump-sei-Dank-Migrationsluege-weltweit-unter-Beschuss?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  249. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 19:02 - Eine der klügsten Analysen zu Trump

    Der Artikel ist nicht schlecht, hätte ich der Zeit nicht mehr zugetraut. Eine Schwalbe...

    Immehin denkt der Schreiber etwas weiter als sie selbstgefälligen Linken mit ihrer Moralisiererei. Linke Herbytisten haben eben keine Lernkurve, nicht einmal eine flache.

  250. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 19:05 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @dssm

    "In den Behörden sitzen Legionen von unnötigen Beamten, die will Fillon alle abbauen"

    Hmm, er hat doch gewußt, daß seine Frau nur zum Schein vom Staat angestellt war und dafür das Familieneinkommen ganz schön aufgebessert hat. Die Steuerzahler werden ihm, seit das bekannt ist, sein Vorhaben, unnötige Beamte abzubauen, einfach nicht glauben.

  251. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    02. Februar 2017 19:12 - Obamas ernüchternde Hinterlassenschaft im Nahen Osten

    Zwei Amtszeiten, nicht wirklich was weiter gebracht. Aber bei diesen Vorgängern? Wie soll man da etwas schaffen, wenn es nicht perfekt übergeben worden ist? So kann man wirklich nichts verwalten, beim besten Willen nicht.

  252. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 19:13 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    "Das sinnloseste Familienfoto"---einfach köstlich!

  253. Scheherazade
    drucken
    02. Februar 2017 19:35 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Nanu? Eine zweite Undine? Mit Punkt hinter dem Namen?

  254. machmuss verschiebnix
    drucken
    02. Februar 2017 19:51 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Richtig, Bob - es geht bei dem ganzen Tamtam rund um den
    Grasser-Prozess ja gar nicht um eine Verurteilung, oder um
    sowieso uneinbringlichen Beweise für falsche Anschuldigungen,
    sondern es geht einzig darum, Grasser von politischen Ämtern
    fern zu halten ! ! ! !

    Die Linken wissen nur allzu gut,
    wenn Grasser über die
    ÖVP - oder gar über die NEOS es nochmal in ein Minister-Amt
    schaffen würde, dann wäre es mit der Roten Schauschlägerei
    vorbei.
    Kein krankes Hendl würde an allfällige Nazi-Anschuldigungen
    gegen Grasser glauben.
    Und kein Linker ist ihm an
    Talent und Verstand ebebürtig ! ! ! !

  255. römisches Heidentum
    drucken
    02. Februar 2017 20:09 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    @ Gennadi: "Kirchenaustritte haben vor der Behörde zu erfolgen"

    Bravo! Sie haben die Ansicht der Nazis vollkommen richtig wiedergegeben.

  256. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    02. Februar 2017 20:20 - Zwischen allen Stühlen

    Kern glaubt er könne eine Rolle spielen? Und das die roten Gehirnakrobaten diese Rolle auch glauben? Das ist ja zum lachen. 90% der Basisroten verstehen nicht einmal seine Worte und deren Sinn.

  257. machmuss verschiebnix
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    02. Februar 2017 20:25 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    OT: Endlich ein konservatives Lebenszeichen aus der ÖVP :

    ---Zitat---

    Sobotka will Demos einschränken

    Demonstrationen sollen untersagt werden können, wenn etwa Geschäftsinteressen bedroht sind. Ein „Versammlungsleiter“ könnte künftig für entstandene Schäden haftbar gemacht werden.
    -----------

    Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum es den Linken Neidhammeln
    erlaubt sein soll, daß sie jedes Jahr gegen den Opernball "demonstrieren"
    und dabei Kosten und Schaden verursachen !

    Wie alle Bälle in der Ball-Saison, so ist erst recht der Opernball ein
    althergebrachtes kulturelles Ereignis, das es zu respektieren gilt ! ! !


    Hingegen sind manche Veranstaltungen der Linken - wie Live-Ball - einer
    pervertierten Sub-Kultur zu zuordnen und absolut versichtbar ! ! ! !

    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5163986/Sobotka-will-Demos-einschraenken

  258. machmuss verschiebnix
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    02. Februar 2017 20:34 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Auch OT:

    Offenbar wollen die Trump-Gegner da was in den Schmutz ziehen, was
    in Wahrheit für Trump spricht. Daß er nämlich von seinem eigenen
    Geld erbrachte Leistungen bezahlt hat, welche von seinem eigenen
    Firmen-Netzwerk während seinen Wahlkampes erbracht wurden
    Was - zum Kuckuck - soll daran falsch sein ?@!

    » Laut neuen, bei der US-Wahlkommission eingereichten Unterlagen wurden demnach rund 19 Prozent der 66,1 Millionen Dollar, die Trump persönlich für seine Kampagne gespendet habe, an sein eigenes Firmenreich zurückgezahlt. «

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5164098/Bericht_TrumpFirmen-kassierten-Millionen-an-Wahlkampfgeldern

  259. otti
    drucken
    02. Februar 2017 20:48 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    na da bin aber neugierig, ob er sich gegen die grün/linkinnen durchsetzt.

    darf ich fragen, ob noch jemandem etwas sauer aufgestoßen ist?

    VdB: "na lasst sie doch tanzen". akademikerball

    selbst mein freund jeannee in der kronenzeitung war ganz gerührt über die ausgleichende und staatstragende sicht unseres herrn bp. (=bundespräsident und nicht british-petrol).

    HÄTTE ER NICHT SAGEN MÜSSEN, DASS DIESES ZERSTÖRERISCHE GESINDEL DEM RECHTSSTAAT ÜBERANTWORTET GEHÖRT ?!

    es beeindruckt mich in meinen alten tagen noch immer, wie deppert direkt ich immer versucht habe zu argumentieren.

  260. machmuss verschiebnix
    drucken
    02. Februar 2017 20:50 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Tja, Undine - die Grünlinge sind sooo weltoffen und tolerant,
    daß sie es gar nicht mehr nötig haben, etwas anderes als
    ihre eigene Meinung zu tolerieren !
    Seltsam nur, daß kaum jemand bemerkt,
    wie sektiererisch-faschistoid dieser Haufen geworden ist ! ! !

  261. otti
    drucken
  262. 11er
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    02. Februar 2017 20:52 - Zwischen allen Stühlen

    Der BK-Darsteller auf dem Weg zur Unsterblichkeit

    Die Ägide des Ungewählten wird dafür sorgen, dass der Begriff "kernweich"
    dauerhaft als Synonym für "minderbegabt" den Weg in den Sprachgebrauch finden wird.

    PS.: Auch er wird seinen Platz in der Galerie der Willkommensverbrecher haben, wenigstens als lächerlicher....

  263. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 20:55 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Sensenmann

    und das ist der Wahnsinn, der unbeschreibliche Verrat: daß man so einem die Staatsbürgerschaft überhaupt erst überantwortet hat!

  264. otti
    drucken
    02. Februar 2017 20:56 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Naaaa!
    aber sollen wir denn tun, ausgenommen hier mit freunden und gescheiten leuten sich auszutauschen !
    bekannte habe ich ja schon genug verloren, bloß weil ich a n g e d e u t e t habe, mir der diktatur der grün/linkinnen nicht einverstanden zu sein.

  265. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 21:04 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ Undine. (?)

    Der Punkt irritiert ein wenig........

  266. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 21:11 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Geschätzte @ Undine

    im nächsten A.U.-Beitrag "unfähige Justiz im politischen Dschungel" postet
    "@ Undine. "
    allerdings mit einem Punkt am Schluß, wie Sie sicherlich bemerken...

  267. glockenblumen
    drucken
    02. Februar 2017 21:14 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @ M.S.

    verzeihen Sie die derbe Sprache: doch man könnte die Unkultur auch als
    "Kulthur" bezeichnen....

  268. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 21:23 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @Scheherazade
    @glockenblumen

    Danke, aber das ist nicht die Original-@Undine---da schwimmt jemand auf meiner Welle mit! Soll wohl ein blöder Scherz sein! ;-(((

  269. Cotopaxi
    drucken
    02. Februar 2017 21:38 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @ Undine

    Das erklärt, warum die Franzosen eine höhere Geburtenrate haben als die Deutschen.

  270. Scheherazade
    drucken
    02. Februar 2017 21:42 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @Undine:
    Wenn man genau liest, ist es offensichtlich, nicht nur am Punkt hinter dem Nicknamen. Das Original ist einfach nicht zu übertreffen. Machen Sie sich nichts daraus, liebe Undine, wir wissen ja nun Bescheid.

  271. Scheherazade
    drucken
    02. Februar 2017 21:46 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Ach ja, fast hätte ich es vergessen:
    Den Troll nicht füttern, dann geht er ein wie eine Primel ;-)

  272. Mariahilferin
    drucken
    02. Februar 2017 21:51 - Warum wir aus der Kirche ausgetreten sind

    @ Kapuzerer
    Wem sagen Sie das ... Neben mir essen Kinder im Schulalter gewohnheitsmäßig ihre Snacks während der Messe, der Pfarrer ruft die Jubilare der Gemeinde zu Geburtstags- und sonstigen Wünschen und Festreden an den Altar und alle beklatschen sich gegenseitig etc.
    Ich geh am liebsten in die Abendmesse - da entfällt der Society-Faktor und der Pfarrer hält nur die Kurzform seiner von Marx- und Wellnesszeitschriften inspirierten Predigt.
    Die Kirche vor dem 2. Vatikanum kenne ich nur aus dem Buch von Martin Mosebach "Häresie der Formlosigkeit. Die römische Liturgie und ihr Feind." Es soll ja noch lateinische Messen geben - allerdings nicht in meiner Nähe. Vielleicht wär das was für Sie.

  273. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 21:53 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Vielen Dank für den Hinweis! Da erlaubt sich jemand einen ziemlich matten Scherz!
    Die Original-@Undine setzt keinen Schlußpunkt! ;-)

  274. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 21:56 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @Scheherazade

    Sie sind ein Schatz! Vielen Dank! ;-)

  275. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    02. Februar 2017 22:04 - Danke für ein Programm, das uns in grauen Zeiten lachen lässt

    Zu Punkt 6

    Die Durchführungsverordnung zum orf-Gesetz gibt es bereits, es ist die Insolvenzordnung. Die kommt gleich nach der Abschaffung der Zwangsgebühren.

  276. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 22:05 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Na, köstlich! Wehleidig sind sie auch noch, die Herren und Damen Demonstrierer!

    "Außerdem hätten Einkesselungen, bei denen die Polizei die Identitäten überprüft, mitunter "sehr lange gedauert" - also ein, zwei Stunden lang. Großflächige Personenkontrollen müssten aber eine überschaubare Zeitdauer haben, so Cerny. Allein schon deshalb, weil man den Menschen die Möglichkeit geben müsse, auf die Toilette zu gehen."

    Wer unter Blasenschwäche leidet, soll sich halt nicht aufs Demonstrieren einlassen!
    Übrigens gibt's doch Windeln für Erwachsene! ;-)

  277. Undine
    drucken
    02. Februar 2017 22:18 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    ATTENZIONE prego!!

    "@Undine ." ist ein Trittbrettfahrer, der auf meiner kleinen Welle mitschwimmen will, um mich zu ärgern! Wenn es ihm Vergnügen bereitet---vielleicht hat er ja sonst nicht viel zu lachen..... ;-)

  278. riri
    drucken
    02. Februar 2017 23:06 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @Riese35

    Die Schotter-Mitzi ist die Kultursprecherin der ÖVP, von einem Abgeordneten im Parlament auch als Faultier vorgestellt.
    Also was Wunder?

  279. heartofstone
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    03. Februar 2017 02:58 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wenn den Mohammedaner der Gegenwind für ihre faschistische Ideologie, weil Religion mag ich diesen Dreck namens Islam nicht nennen, nicht gefällt, dürfen sie gerne ins Ursprungsland dieser "Glaubensrichtung" auswandern. Noch unter Mitnahme ihrer persönlich erwirtschafteten Vermögenswerte ... noch ...

  280. André Dörflinger, Steinhausen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 05:05 - Luther, Mohammed und die Zerstörung des Christentums

    Wie recht sie alle haben > Der Islam ist eine THEOkratie (Fremdwort, das viel zu wenig verwendet wird ((obwohl ich sonst gegen unnötige Fremdwörter ankämpfe)) in völligem Gegensatz zu DEMOkratie! THEO-Gottes-Herrschaft, also, wie sie auch in Europa noch weit bis ins 20. Jhdt praktiziert wurde (Iberische Halbinsel). // Der argentinische Papst hat ja selber eine unklare Vergangenheit in den 1970er Jahren und wieso musste er sich mit mörderischem, kubanischem Kommunisten Castro treffen zwecks Aussöhnung. // Amts-Rom-Kirche ist eben internationalistisch ausgelegt, ist morbid (= lebt mehr im Jenseits als im Diesseit), verkündet weltfremde Dogmen: bieget diese zurecht oder schafft neue.

  281. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    03. Februar 2017 05:07 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Linke Gewalttäter werden hierorts regelmäßig von Politikern gestützt, die sich zwar meistens verbal zu Beschützern hoher Rechtsgüter wie Versammlungsfreiheit und demokratischer Grundrechte erklären, meist aber nichts anderes als ordinäre Opportunisten sind. Rotgrüne Funktionäre, die mit theatralisch inszeniertem Geifer Ordnungsvorschriften für Kundgebungen ablehnen erwarten sich halt Unterstützung durch die linskgerichteten Schlägerkolonnen - und heulen mit den Wölfen. Was die noch nicht kapiert haben : es fürchtet sich niemand mehr. Wenn die Antifa tatsächlich putscht, reichen die vordersten drei Kolonnen an Freiwilligen - die sich spontan zum Verfassungsschutz erklären werden - und ihre Helfer innerhalb und ausserhalb der Behörden aus, und die Brut ist ausgetilgt vom Antlitz dieser Erde ehe sie auch nur eine Sekunde lang irgendeine maßgebliche und politisch relevante Handlung setzen kann. Das regelt nämlich genau der Heimatschutz, der sich in den letzten Jahren als Reaktion der Bevölkerung allerorten konstituiert hat um sich der Flutung durch die muslimischen Streifscharen zu erwehren, die eine saublöde und pflichtvergessene Regierung ins Land gelassen hat, die der irren Kanzlerin von Buntland nachgelaufen ist. Also macht was ihr wollt. Die Wende kommt sowieso über die Wahlzelle und nicht durch die Strasse. Die könnt ihr vorläufig noch einmal getrost haben ...

  282. André Dörflinger, Steinhausen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 05:23 - Luther, Mohammed und die Zerstörung des Christentums

    Luther wollte die Rom-Kirche reformieren, doch nicht eine neue Kirche schaffen. Aber, Kirche lässt sich nicht reformieren, bezw geht doch gar nicht auf Kritik ein, sondern wimmelt alle ab. Luther hat sich v.a. gegen den Ablasshandel gewandt, doch nie die hinterfragwürdigen Dogmen in Frage gestellt. In diesem Sinne war seine neue Religionsgründung FLiCKwerk, war er doch auch JUDEN- & BAUERN-feindlich, was heute natürlich alles tabuisiert wird. Auch betr. Erbsünde > Erlösertum und Drei(ein)faltigkeitsdogma bringt er nichts Neues, was doch die entscheidenden, unhaltbaren Inhalte der Papstkirche sind, die sich weiterhin nicht richtig reformieren kann, nur Sympton-Pflästerli-Politik betreibt..

  283. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    03. Februar 2017 06:31 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    1) für mich das wichtigste zu diesem Tagebuchkommentar:
    Der Steinwurf vom Dach anlässlich einer Demo am Gürtel, der einen Identitären schwerste Kopfverletzungen zufügte.
    Ist der Täter jemals eruiert worden? Mir ist darüber nichts bekannt.
    2) Die Meldefrist von 24 auf 72 Stunden auszudehnen erachte ich nicht für gut.
    In einer Demokratie muss auch Platz sein für spontane Reaktionen.
    Da ist eine 3-Tagesfrist mMn. fehl am Platz.

  284. teifl eini!
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    03. Februar 2017 07:04 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Das Demonstrationsrecht der Linken hat deshalb alles auszuhebeln, weil diese das Gute, das Licht darstellen. Linke dürfen Sachen beschädigen, Steine werfen, herumpöbeln, ehrenbeleidigen, lügen, verbal und real rumrotzen, Verbote aussprechen.

    Weil sie moralisch überlegen sind. Weil sie die Wahrheit gepachtet haben wie strenggläubige Salafisten oder Kreationisten.

    Diese "Haltung", diese Doppelmoral offenbaren den totalitären Kern der Linken.

  285. Pennpatrik
    drucken
    Schon bewertet [/2]
  286. Cotopaxi
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    03. Februar 2017 07:44 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Jetzt soll also die Anmeldefrist von 24 auf 72 Stunden verlängert werden? Da sollte der Innenminister auch gleich dazu sagen, dass die Frist sowieso schon bedeutungslos geworden ist. Die Höchstgerichte haben nämlich judiziert, dass die Verletzung der 24-Stunden-Anmeldefrist KEIN Grund ist, eine Versammlung aufzulösen. Daran wird sich also nichts ändern.

  287. otti
    drucken
    03. Februar 2017 07:48 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    geschätzter teifl eini!

    "....weil sie moralisch überlegen sind........"
    genauso sehe ich es auch !

    glücklicherweise bin ich persönlich noch nie einem salafisten begegnet.

    aber es gibt noch eine steigerungsstufe: sozialistische kreationisten !
    tatsächlich: d i e gibt`s.

    d a bleibt einem die spucke weg !

  288. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    03. Februar 2017 07:51 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Wann hat Wien zuletzt eine politische Demonstration nichtlinker Protestierer erlebt?
    Aus dem Sichverschweigen und Sichverstecken des sogenannten Bürgertums haben die LinksRotGrünen längst das Recht abgeleitet "Die Straße gehört uns!"
    Und für sie ist das ein Menschenrecht, das sogar die Pflicht, Demonstrationen immer und überall zu veranstalten, beinhaltet.

  289. kamamur
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 08:21 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Ob Fake oder nicht, für mich klingt es plausibel:

    Politically Incorrect- Die Wahrheit über Trumps Moslemsperre/Video 6.44min-Das Original-Video von Paul Joseph Watson ist am 29.1.2017 unter dem Titel „The Truth about Trump’s ‚Muslim Ban'“ erschienen-Deutsche Übersetzung Hagen Grell.
    Und interessant erscheint die Person von P.J.Watson allemal sieht man sich die Informationen zu ihm näher an. Ebenso schillernd zeigt sich Hagen Grell, seine Vergangenheit weist ihn als Gegner des DDR-Regimes aus.

  290. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    03. Februar 2017 08:37 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    A.U. hat bei seinen Aufzählungen die TÜRKEN-DEMONSTRATIONEN übersehen!
    Wie war das bloß, als im Sommer 2016 MASSEN von TÜRKEN mitten in der NACHT, ein Meer von roten Fahnen mit dem HALBMOND schwenkend, lautstark grölend durch die Wr. Innenstadt gezogen sind und so ganz nebenbei ein KURDISCHES Geschäft zerstört haben?

  291. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    03. Februar 2017 08:49 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Also dieser Trump, der ist ganz unmöglich. Redet Klartext, ignoriert die berechtigten Bedenken weiser JournalistInnen, wird auch noch gewählt, versehentlich natürlich, und geht zu allem Überfluss an die Arbeit.

    Er übergeht die Journis, anstatt sie zu hofieren. Geht denn das? Offensichtlich. Das mächtige China ist auf einmal sehr gesprächsbereit, schau an. Offenbar wissen die, dass die USA als einzige autark sind und doch noch Selbstbewusstsein haben. Mit denen bleiben sie lieber im Gespräch und damit im Geschäft, anstatt wie europäische Moralisten mit Erdogan weiter zu reden, den sie für nichts bezahlen müssen.

    Es hat einen Trump gebraucht um zu zeigen, wie armselig Linke sind. Endlich.

  292. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    03. Februar 2017 08:49 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Zum VERMUMMUNGS-VERBOT hat sich Minister Sobotka (mit dem verschlafenen Blick) offensichtlich nicht geäußert! Da aber LINXLINKE gerne FEIGE vermummt bei Demonstrationen auftreten, erwarte ich mir schon, daß diese nicht nur aus dem Verkehr gezogen, sondern auch eine empfindliche Strafe bekommen!

  293. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 08:50 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Das würde in die richtige Richtung führen.

  294. Zraxl
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 08:51 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Man kann und muss sehr viel und sehr Gravierendes gegen das von Donald Trump NICHT verhängte Einreiseverbot für Bürger problematischer islamischer Länder sagen.

  295. Cotopaxi
    drucken
    03. Februar 2017 08:58 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Das Vermummungsverbot bei Demonstrationen gibt es schon sein Jahren, nur wird es von Sobotkas Polizei nicht vollzogen, da es zur Eskalation führen kann.

  296. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 08:59 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Aber Undine, nicht die Contenance verlieren.

    Die Duzi ist dem Kern passiert, weil er als Rücksichtl jedes Flügelchen seiner Parteileiche berücksichtigen muss. Die ist ein Segen. Mit dem Blödsinn, den sie ständig daherplappert, fügt sie den Sozen mehr Schaden zu, als es deren destruktive Spinn-Doktoren bei andern könnten.

    Mit ihrem Widerhall bei den Mohammedanern zeigt auch allen SchläferInnen, wie weit es schon gekommen ist. Mit jedem Geplapper weckt sie ein paar von den Wegschauern auf, und das ist gut so.

  297. Cotopaxi
    drucken
    03. Februar 2017 09:00 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ja, warum wurde diese "Demo" (eigentlich ein national-türkischer Triumphzug auf europäischem Boden) nicht von Sobotkas Polizei aufgelöst?

  298. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    03. Februar 2017 09:03 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ich frage mich, warum setzt man keine Wasserwerfer gegen vermummte Demonstranten ein. Wir haben ein Vermummungsverbot, aber es wird nicht exekutiert. Jeden Vermummten herauszufischen und vor einen Schnellrichter zu stellen, kann doch nicht so schwer sein, und ist abschreckend. Ich sehe vermummte Demonstranten als potenzielle Terroristen, und so gehören sie behandelt.

  299. Karoline
    drucken
    03. Februar 2017 09:06 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Da wäre es wohl angebracht gewesen, folgenden Paragrafen anzuwenden, aber wahrscheinlich waren die Veranstalter und Ordner Doppelstaatsbürger:

    Wörtlich heißt es in Paragraf 8 des Versammlungsgesetzes: "Ausländer dürfen weder als Veranstalter noch als Ordner oder Leiter einer Versammlung zur Verhandlung öffentlicher Angelegenheiten auftreten." - derstandard.at/2000041446829/Versammlungsfreiheit-Auslaender-duerfen-keine-Demos-veranstalten

  300. Cotopaxi
    drucken
    03. Februar 2017 09:27 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Doppelstaatsbürger sicher, wobei die türkische Staatsbürgerschaft vor dem österreichischen Staat geheimgehalten wird.

  301. franz-josef
    drucken
    03. Februar 2017 09:29 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Man hat nichts mehr darüber gehört. Der pflastersteinschleudernde Trottel und Beinahe-Mörder ist vermutlich nicht einmal "gesucht" worden. So enthirnt und verhetzt muß man erst einmal sein, daß man vom Dach eines mehrstöckigen Hauses auf eine Menschengruppe Steine wirft.

  302. Kyrios Doulos
    drucken
    03. Februar 2017 09:32 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @Sensenmann:
    Ich danke Ihnen und setze Ihren letzten Satz fort:

    "... und eine Mehrheit der Wahlberechtigten, die sich nicht durch Inszenierungen und ewig gleiche sozialistische Lügen beeindrucken lassen."

    Die aktuellen Umfragen (Politbarometer in D und unsere in Ö) zeigen: Schulz und Kern (Schulz weitaus besserer Demagoge als Kern) agitieren mit neuen alten Versprechungen und geiferndem Klassenkampf und schon schnellen die Prozente für die Roten in die Höhe.

  303. franz-josef
    drucken
    03. Februar 2017 09:33 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Wahrscheinlich hat die Vermummungsnotwendigkeit auch unten herum einen Grund.

  304. Riese35
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    03. Februar 2017 09:34 - Was man sieht und was man nicht sieht

    Wie ernst es der Regierung tatsächlich ist und wie vertrauenswürdig die handelnden Personen sind, läßt sich schon daran erkennen, daß zum Thema "kalte Progression" eine solche, erbarmungslos zuschlagende vor einem Jahr erst neu eingeführt wurde, und zwar bei der Grunderwerbssteuer. Davon redet niemand.

    Verschärfend kommt dort noch hinzu, daß diese auf einem bisweilen stark schwankenden Verkehrswert beruht und für eine Miniwohnung je nach Lage extrem große Unterschiede bestehen. Man denke z.B. nur, was so eine Wohnung in Wien oder Salzburg im Vergleich zu z.B. Zederhaus oder Fratres kostet. Will man gerade die ärmeren aber fleißigen Schichten, die sich etwas schaffen wollen, damit aus Wien oder Salzburg hinaus in die ferne Provinz drängen? Oder sie zu abhängigen Mietern machen?

    Und das Eintreten des Erbfalls kann bzw. darf man nicht einmal zeitlich steuern. Und gerade in Zeiten, wo Felxibilität und Mobilität gefragt sind, bestraft man steuerlich die Weitergabe von Eigentum und nicht dessen Nutzung.

  305. Sensenmann
    drucken
    03. Februar 2017 09:40 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Nein, m.W. ist der Verbrecher nicht gesucht worden. Keine DNA Abgleiche am Stein, keine Spurensicherung an der Stelle der Tatbegehung. Leicht könnte man bei der nächsten Aktion der Antifa diese zernieren, von jedem linken Rattler DNA Proben nehmen und dann mit den tatortspuren abgleichen. Will man nicht. Diese Schlägertruppe ist ja ein gerne gesehener Teil der Sozi-Bullen, der das macht, was diese wegen der noch geltenden gesetzlichen Grundlagen nicht darf:
    Regierungskritische Demonstrationen verbieten, freie Meinungsäußerung unterdrücken.
    Man hält sich diese Kriminellen wie weiland die deutsche Polizei die SA-Horden zur "Reichskristallnacht" gewähren ließ. Beweise dafür finden sich genug.

  306. cmh
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 09:43 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Um sich den Luxus erlauben zu können, ohne Einreisekontrollen zu existieren muss man sich eine wesentlich höhere Geburtenrate antun.

  307. cmh
    drucken
    03. Februar 2017 09:47 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Die Tschänderweiber, die allen immer mit dem Hinterteil ins Gesicht hupfen vertragen es absolut gar nicht, wenn einer mit ihnen Klartext redet.

    Kopftuch, Kinderehe und robuste familiere Meinungsdurchsetzung sind ja ok, aber sagen darf man das doch nicht.

    Es ist daher nicht das ganz unmöglich, was Turmp sagt, sondern dass er es sagt.

  308. Sensenmann
    drucken
    03. Februar 2017 09:48 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Wieder ein Grund mehr, daß die Politik ihr Primat wieder herstellen muss!
    Gesetze macht in einer Demokratie noch immer das Volk! Und wenn es heißt: Ohne Anmeldung 24 Stunden vorher keine Demo, dann ist das so.
    Wenn ein Täter im Talar glaubt contra legem urteilen zu dürfen, wird er sich wohl auch mit seiner Amtsenthebung abfinden können...
    Gegen die kann er ja dann über 10 Jahre durch alle Instanzen klagen. Blöd nur, daß dann ganz oben andere Richter sitzen werden, die das alles für rechtskonform erklären werden.

    Ihr bekommt eure eigene Medizin schon noch zu schlucken und werdet lernen "Im Namen des Volkes" Recht zu sprechen und nicht im Namen des Marxismus!

  309. Josef Maierhofer
    drucken
    03. Februar 2017 09:51 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @ dssm

    Sollten wir nicht schon längst eine Transparenzdatenbank haben, wo alle Transferleistungen aufscheinen ?

    Ich verstehe schon, es ist so bei den linken Regierungen, wie mit der grenzenlosen 'Asylobergrenze', die linke Hand weiß nicht, was die rechte tut und will es auch nicht wissen, die Linke weiß selbst nicht mehr was sie tut und noch weniger, was sie will. Die Linke stand immer schon für Vertragsbruch, Kompromissunfähigkeit, Gesetzesbruch, Gewalt, wie heute Abend wieder einmal.

    Und solche werden gewählt ?

  310. Sensenmann
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    03. Februar 2017 09:52 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Zitat: "Man sollte durchaus diskutieren, ob eine Universität unverändert fette Steuermittel bekommen soll, wenn sie dabei versagt, den Studenten die wichtigsten demokratischen Grundtugenden zu vermitteln: wie Toleranz, Meinungsfreiheit, geregelten Diskurs, Beachtung von Universitätseigentum, Verzicht auf Gewalt und Respekt für das Recht aller Gruppen, sich ungestört zu versammeln"

    Genau DAS ist es. Wie bei einem Fußballverein, dessen Hooligans randlieren Strafmaßnahmen bis zum Spielen vor leeren Rängen kommen, müssen solche unakademische Machenschaften mit eiserner Faust abgedreht werden!
    Wer nicht in der Lage ist, demokratische Grundrechte eines demokratischgen Staates zu achten, wird wohl nicht beleidigt sein können, wenn eben dieser demokratische Staat ihm die Geldmittel entzieht.
    Dann können die "Professoren" ihre Genderei in Lumpen unter der Brücke lehren.
    Denn dort gehört sie hin.

  311. Leopold Franz
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    03. Februar 2017 10:07 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Na das wäre noch schöner, wenn da jemand die Verantwortung für rotgrüne Schäden oder Verstöße gegen das Vermummungsverbot und Brandstiftung durch den schwarzen Block übernehmen müsste. Das war doch nie so und müsste jedenfalls mit einer erheblichen Subventionssteigerung bei den antifaschistischen Veranstaltervereinen einhergehen. Mordversuche im Zuge des antifaschistischen Abwehrkampfes gegen die bösen Identitären sollten überhaupt und generell wegen Notwehr straffrei bleiben. Auch könnte man sich dadurch teure Scheinermittlungen ersparen. Sarkasmus Ende.
    Die politmediale Koalition Niedermühlbichler-Presse ist neu, überrascht mich aber nicht. Von dem Fanatiker Steinhauser war auch nichts anders zu erwarten. Immer wieder nehmen diese Herrschaften die grinsenden Masken herunter und zeigen ihr Gesicht.

  312. Das Pingerle
    drucken
    Schon bewertet [/6]
  313. Susanna
    drucken
    03. Februar 2017 10:22 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    ad Pennpatrik: Ja, so sehe ich es auch. Mit neuen Mehrheiten ist auf Grund der Geburten- und (ja, auch!) Abtreibungszahlen zu rechnen. Und dass neue Mehrheiten neue Prioritäten setzen, liegt im Wesen der Demokratie.

    Und warum sollte man der Staatssekretärin nicht gestatten, ihre Meinung zu artikulieren? Wären Ansichten, die sie geheim hielte, etwa nicht vorhanden?

  314. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    03. Februar 2017 10:26 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    https://www.youtube.com/watch?v=sm7NzSWSto4
    USA: Schwere Krawalle bei Trumps Amtseinführung

    Bemerkenswert der Text des deutschen Senders.

  315. Segestes
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 10:27 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Obama hat zu seiner Zeit ein halbjähriges Einreiseverbot von "Flüchtlingen" aus dem Irak verhängt. Das erwähnen die linken Trump-Hasser in den Medien nicht.

    Sehr empfehlenswert ist übrigens dieses kurze Interview mit zwei Schwarzen, die den angeblich rassistischen Trump unterstützen.

    youtube.com/watch?v=MlZqeXZyNl4

    Spannend ist auch, was die beiden rumänischen Immigranten in dem folgenden Video zu sagen haben - auch sie unterstützen den "Ausländerfeind" Trump:

    youtu.be/s015jVDDGiE

    Das widerspricht alles stark dem Narrativ der linken Medien, wonach Trumps Politik bloß die weiße, autochthone männliche Mittelschicht bedient.

  316. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    03. Februar 2017 10:32 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Samstag demonstrieren lt. Kronenzeitung, die Kopfwindelträger gegen das Vermummungsverbot. Ich habe geglaubt Ausländer dürfen nicht demonstrieren. Hoffentlich werden die Windelträger dahingehend kontrolliert.
    Ein Geschäft in der Inneren Stadt ist, glaube ich, nicht anzustreben.

  317. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    03. Februar 2017 10:40 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    A.U. schreibt:

    "Ein besonders übles Beispiel spielte sich vor kurzem an der Wiener Uni ab: Der Soziologie-Professor Girtler – der bekannt ist, immer konkrete und interessante Menschen zu präsentieren – wollte den Freiheitlichen Hofer (lange nach dem Wahlkampf) als Gast in seine Vorlesung holen. Er musste ihn wieder ausladen, nachdem linke Studentengruppen zu mobilisieren begannen."

    "Hofer-Besuch abgesagt – Uni Wien kapituliert vor „zehn Antifa-Hansln“"

    https://www.unzensuriert.at/content/0023008-Hofer-Besuch-abgesagt-Uni-Wien-kapituliert-vor-zehn-Antifa-Hansln

    Die österr. LÜGENPRESSE berichtete, Prof. GIRTLER habe Hofer abgesagt. Girtler BERICHTIGT diese Unwahrheit---aber lesen Sie selbst seine Stellungnahme!

  318. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    03. Februar 2017 10:42 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Jawohl, Herr Innenminister, Sie machen was für Österreich. Für mich etwas sehr wichtiges, nämlich Sie nehmen die Veranstalter von Demos in die Verantwortung, in die Eigenverantwortung, jawohl, Sie sprechen den Österreichern aus der Seele, wenn Sie Regeln für Demonstrationen einführen, Regeln, die ganz wichtig sind, etc.

    Damit, Herr Innenminister heben Sie sich wohltuend von dem linken Regierungsmob ab, SPÖ, Gutmensch-ÖVP, Grüne, NEOS.

    Sogar Herr Van der Bellen hat halbherzig gemeint, 'na lasst sie halt tanzen !'.

    Es gibt das Demonstrationsrecht, aber es endet dort, wo Schäden angerichtet werden oder andere vitale Interessen gleichzeitig verletzt werden (etwa Verkehr, Geschäftsleute, Staatsbesuche, Bälle, etc. ).

    Soweit der seriöse Teil meiner Eingabe.

    Nun aber Herr Innenminister, in Wien haben Sie es mit linkem Mob zu tun, befeuert von SPÖ und rekrutiert von den Grünen, mit einer linken Staatsanwaltschaft und einem linken Polizeipräsidenten, und das so lange, solange die Roten und die Grünen in Wien regieren.

    Für diesen Mob müssen Sie (ohne den angerichteten Schaden) 2700 Extraschichten für Polizisten mit Nachtstundenzuschlag zahlen. Diesen sollten Sie von den Initiatoren und Gutmenschklatschern dazu einfordern, denn die Aufrufe sind eindeutig.

    Für mich geht die Haftung zu wenig weit, es muss eben auch Strafverfolgung der Täter geben und Verurteilungen, da aber wäre der linke Justizminister und Rechtszerstörer Berandstätter gefordert, der sich ein Gutmenschen Denkmal zum Schaden Österreichs setzen will, ein wahrlich linker Genosse, Ihr Parteikollege.

    Aber der Mob kommt auch unangemeldet. So habe ich mir am Abend Norbert Hofers Rede zur Unterstützung der freiheitlichen Kandidaten bei den Grazer Gemeinderatswahlen angehört. Es waren bei dieser FPÖ Wahlkundgebung auch die Antifa und ihre grölenden Genossen anwesend. Mit Seitenblick auf die Trump Eingabe, hat Herr Hofer diese gleich und völlig richtig angesprochen, diesen Grölern klargemacht, dass sie wohl anderer Meinung sein können, aber Demokratie lernen sollten und dann wörtlich, 'jetzt schreien sie auch noch NAZI ...'. Der Respekt war dann so groß, dass er seine Rede halten konnte, es ist eben der 'österreichische Präsident der Herzen' ..., er hat auch nicht vergessen, Herrn Van der Bellen zu würdigen.

    Liebe Österreicher ! Wenn Ihr Euch nicht endlich zu Gesetzen und zur Ordnung bekennt und gutmenschlich bis wohlwollend bis hinauf in höchste Parteikreise, Regierungskreise, Polizeikreis, Justizkreise diesem Pöbel freie Bahn verschafft mittels Glaubens an die Mainstream Medien, mittels Gutmenschlichkeit auch dem herbeigerufenen ausländischen Mob, wenn Ihr das unfinanzierbare Chaos weitermachen wollt, wenn Ihr selber dabei seid beim Mob, denkt daran, es ist Euer Land, Eure Zukunft, Eure Heimat, auf die Ihr damit scheißt.

    Danke Herr Sobotka für die grundvernünftige Ansage ! Vielleicht können Sie sich bei den Linken damit durchsetzen, ich würde es mir für Österreich wünschen.

  319. Undine
    drucken
    03. Februar 2017 11:13 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Ah, wie ich sehe, hat die "falsche" Undine ---die mit dem "Schlußpunkt"--- die Schwanzflosse eingezogen und ist untergetaucht; gut so! ;-)

  320. Undine
    drucken
    03. Februar 2017 11:16 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    @glockenblumen

    Ah, wie ich sehe, hat die "falsche" Undine ---die mit dem "Schlußpunkt"--- die Schwanzflosse eingezogen und ist untergetaucht; gut so! ;-)

  321. Historiker
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 11:27 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Die Geschichte wiederholt sich weil Deppen nichts daraus lernen.
    In den 1930er Jahren waren Millionen Deutsche ganz begeistert von Hitler, wie die Deppen heute von Trump begeistert sind.
    Selbsternannte Intellektuelle waren begeistert von Hitler der "endlich etwas tut", wie heute der Unterberger von seinem Idol Trump, der "endlich etwas tut".
    Das primitive Stimmvieh hat die Nazis an die Macht gebracht, wie auch heute ein Trump nicht von den hellen Leuchten an die Macht gebracht wurde.
    Nur ein paar Jahre später, 1938, mußten die Nazis Raubzüge starten sonst wären sie wirtschaftlich untergegangen,

    Wer nicht aus der Geschichte lernt, muß sie wiederholen, wie die Nazis im Forum zeigen.

  322. Historiker
    drucken
    03. Februar 2017 11:30 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Also Unterberger, nehmens Ihre Nazitruppe aus dem Forum und ziehen Sie mit denen ins gelobte Land, dem Reich Ihres Idols Trump des Ersten, Imperator von der Quote Gnaden.

    Billige Flüge gibt es jede Menge.
    Die können sich auch intellektuelle und sonstige Tagelöhner aus diesem Forum leisten.

  323. ASDF
    drucken
    03. Februar 2017 11:31 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Genau.

    Ganz so wie Dein Idol Hitler.

  324. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 11:37 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Historiker? Ist das ein Tippfehler? Ich tippe auf Hysteriker.

  325. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 11:41 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Völlig richtig, cmh, sagen darf man es nicht und hinschauen auch nicht. Ein Doktor schaut nicht hin, bevor was behandelt, ein Automechaniker nicht, er könnte den Autobesitzer beunruhigen, nicht einmal ein Briefträger schaut auf die Adresse, alles geht mit Wegschauen besser.

    Dank sei den linxgrünen, dass sie uns die Augen öffen, auch wenn wir nirgends hinschauen dürfen.

  326. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 11:48 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Aber Rau, wir müssen Brücken bauen. Wie sollen die Leistungsnehmer sonst zu den Leistungsträgern kommen?

  327. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 11:49 - Unser neues Vorbild

    Danke für das Bild. Das Vakuum hat sich versechsfacht.

  328. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 11:51 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    ...besucht diese Woche den türkischen...

    Fest steht, dass der Türke so beeindruckt sein wird wie der Ami, oder sonstwer. Beeindruckt sind nur Journalisten.

  329. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    03. Februar 2017 11:55 - Was man sieht und was man nicht sieht

    Schulden machen liegt in den Genen des roten Gesindels. Das Zurückzahlen sollen gefälligst Andere besorgen.

  330. perseus
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    03. Februar 2017 11:56 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ja, so ist es: die rote SA darf immer und überall ungestraft agitieren. Alle anderen können nicht mehr demonstrieren, weil der sozialistische Staat die Demos verbietet, oder gleichzeitig eine linksextreme genehmigt. Ist das Demokratie oder schon beginnender Bürgerkrieg?

    Aber keine Angst: es gibt auch Nichtlinke, die das noch ganz gut können.

  331. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    03. Februar 2017 11:59 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    *********WH-Presse dreht wegen ersten Skype-Fragen durch***********

    Freman zitiert...

    Der Pressesprecher von Präsident Trump hat die Pressekonferenz des Weissen Haus ins digitale Zeitalter am Mittwoch gebracht. Sean Spicer hat zum ersten Mal in der Geschichte über Skype zugeschalteten Journalisten ermöglicht, Fragen während der Presskonferenz zu stellen. Er sagte, "damit haben wird den Presseraum wenigstens virtuell vergrössert

    Finde ich super, denn es ist der nächste Tritt in den Arsch für die arroganten Fake-News-Medie, die selbstherrlich meinen, die Denkweise und Meinungsbildung der Bevölkerung nach Belieben steuern zu können.
    Alles zu finden bei allesschallundrauch

  332. Gennadi
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 12:24 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Unterberger liegt, mangels Kenntnis der Zusammenhänge, völlig falsch.
    Die Länderliste stammt (schon gesagt) von Obama.
    Es ist lächerlich, dass Christen und Juden aus diesen Ländern nicht in die USA einreisen dürften. Diese "Christen und Juden" leben dort nicht mehr.
    Sport bis Wissenschaft? Sport des Kopfabschneidens oder Wissenschaft von Sprengsätzen?
    Gültige Visa können überall jederzeit außer Kraft gesetzt werden. Außer in Europa, wo Millionen ohne Visa einreisten.

    A.U. übersieht auch, mit Absicht?, das Einreiseverbot für alle Juden oder solche mit israelischem Stempel im Pass, in alle islamischen Staaten.

  333. Gennadi
    drucken
    03. Februar 2017 12:26 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    ...
    Die Intelligenz von Trumpf anzuzweifeln, weil dieser keine Illegalen im Land will, ist dann schon unterste "vienna.at"-Schublade.
    Trump ist eben nicht Merkel Kern & Genossen.

  334. Gennadi
    drucken
    03. Februar 2017 12:28 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    War kein Tippfehler.
    Sonst hätt er ja Reichsbürger schreiben müssen.

  335. Claudius
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 12:37 - Sind alle Moslems gegen Trumps Einreisebann?

    Nonie Darwish ist ägyptische Christin, also Angehörige eine rel. Minderheit die andauernd in Ägypten von der muslimischen Mehrheit verfolgt wird.

    Diese Frau ist geboren und aufgewachsen in Ägypten, also sie lebt jetzt nicht mehr dort. Wahrscheinlich lebt sie jetzt irgendwo in einem westlichen, vom Christentum geprägten Land.

    Kein Wunder dass Sie großes Verständnis für das Einreiseverbot betreffend 7 Ländern mit mehrheitlich muslim. Bevölkerungsmehrheit hat, Ägypten gehört übrigens nicht dazu und Saudi-Arabien auch nicht.

    Der verlinkte Artikel ist ganz interessant, sehr sensationell jedoch nicht.

  336. looklooki
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 12:40 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    A klana Hitla miassat wida hea.

    Nun, die, die hier nach einem kleinen Hitler gerufen haben, haben ihn bekommen.

    Trump ist ein Faschist und @unterberger sein Profet.

    Der nächste Flug für den @unterberger und seine Nazigemeinde ins gelobte Land geht in Kürze.
    Auf, auf Ihr Nazis hier, verzieht Euch ins gelobte Land zu Eurem Führer.

    Das Forum hier gleicht dem längst nur mehr dem Völkischen Beobachter.

  337. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    03. Februar 2017 13:12 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    https://www.youtube.com/watch?v=QaMYNPX8Zqc
    Jörg Meuthen (AfD) Wutrede | Medien, Islam, Merkel, politische Korrektheit, Gender uvm.
    (1 Std. 17 min.)

  338. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 13:13 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    https://www.youtube.com/watch?v=QaMYNPX8Zqc
    Jörg Meuthen (AfD) Wutrede | Medien, Islam, Merkel, politische Korrektheit, Gender uvm.

    (1 Std. 17 min.)

  339. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    03. Februar 2017 13:37 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Was würde mir passieren, ginge ich in Wien VERMUMMT auf die Straße oder gar in eine BANK?

  340. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/16]
    03. Februar 2017 13:51 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Es war zu erwarten, dass der sozialistische Justitzsprecher Jarolim, die Grünen und einige NGOs sofort gegen diese Pläne von Sobotka aufgetreten sind. Für den ORF bedeutet dies: "Breite Front gegen Einschränkung des Demorechts".
    Solche und andere Scharmützel werden hoffentlich dazu beitragen, dass es doch noch vorgezogene NR-Wahlen geben wird.

  341. Claudius
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 13:53 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Neues von Kellyanne Conway (= Trump-Beraterin) der Erfinderin der "alternativen Fakten":

    Trump-Beraterin rechtfertigt Einreiseverbot mit Massaker, das nie passierte ( 3. 2. 2017)

    Zwei in in Bowling Green lebende Iraker wurden wegen Terrorismus verurteilt, ein Massaker fand dort aber nie statt

    Washington – US-Präsident Donald Trump und sein Team müssen sich weiterhin für das Einreiseverbot für Staatsangehörigen aus sieben mehrheitlich muslimischen Staaten rechtfertigen. Seine Beraterin Kellyanne Conway sprach in diesem Zusammenhang in einem Interview mit dem Sender MSNBC von zwei Irakern, die hinter dem "Bowling-Green-Massaker" stünden (der Irak gehört zusammen mit Syrien, dem Iran, Somalia, dem Sudan, Libyen und dem Jemen zu den vom Einreisestopp betroffenen Ländern).

    Ein Massaker gab es in Bowling Green im US-Bundesstaat Kentucky aber nie.

    Was Conway wohl anspricht, sind zwei Iraker, die im Jahr 2011 verhaftet wurden. Sie führten im Irak Angriffe mit improvisierten Sprengvorrichtungen auf US-Soldaten aus und wollten Waffen und Geld an Al-Kaida im Irak schicken mit dem Ziel, US-Soldaten zu töten. Sie bekannten sich schuldig und wurden zu lebenslanger beziehungsweise 40 Jahren Haft verurteilt.

    Ab Minute 2:45 geht es um den angeblichen Einreisestopp Obamas, ab Minute 2:53 spricht Conway vom "Bowling-Green-Massaker".

    Conway – die bereits im Zuge der Diskussion über die Menschenmenge bei Trumps Angelobung die Verbreitung von "alternativen Fakten" verteidigte – spricht im Interview auch vom sechsmonatigen Verbot des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, das es irakischen Flüchtlingen untersagt haben soll, in die USA einzureisen.

    Wegen neuer Prüfmethoden hatte sich 2011 die Vergabe von Visa an Flüchtlinge aus dem Irak zwar tatsächlich vorübergehend verlangsamt. Einen völligen Stopp gab es aber nie. Wer ein gültiges Visum hatte, durfte einreisen.

    Link: http://derstandard.at/2000052039736/Trump-Beraterin-rechtfertigt-Einreiseverbot-mit-Massaker-das-nie-passierte

  342. Minze
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    03. Februar 2017 14:08 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Trump ist keiner, der bei Gegenwind zurückrudert, relativiert und Entschuldigungen stammelt. Der wird den Mohammedanern und Linken (und so nebenbei auch noch den Chinesen) einige längst fällige Lektionen erteilen. Endlich gibt's angemessene Reaktionen auf Undank, Anmaßung, Aggression, Feigheit und Dummheit. Mir fällt gerade auf, daß Linke und Mohammedaner recht viel gemeinsam haben :))

  343. Zraxl
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 14:10 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    Die Künstler und Intellektuellen sind so notwendig wie ein Kropf. Leider stirbt die Kaste dieser flachköpfigen Schwurbler und Meinungsmanipulanten nicht wirklich aus. Im Gegenteil: Je flexibler die Gesinngung, je willfähriger die Argumentation, desto gefragter sind diese Hochastapler, die allesamt von dem Geld der von ihnen so verachteten "einfachen Menschen" leben.

    Tatsächlich gebildete Menschen, Wissenschaftler und Gelehrte gibt es aber Gott sei Dank nach wie vor. Die veröffentlichte Meinung interessiert sich nur nicht für sie.

    Könnte es übrigens sein, dass Sie, Herr Mag. Witzeling, im Eifer Ihrer Argumentation Intelligenz mit Charisma verwechselt haben?

  344. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    03. Februar 2017 14:20 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Da mein Haustier @panzerechse noch immer auf ORF gesperrt ist, genehmige ich meinem Hausgenossen es hier reinzustellen:

    Opportunistischer Lifestyle-Moralismus aus der „großstädtischen“ Soja-Latte-Macchiato-Fraktion unterstützen – nicht sehr überraschend – ihre „schwarzen B(l)öcke".

  345. fewe
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 14:26 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    Die klügeren Köpfe sind nicht verstummt. Aber von den anderen hatte man vor Social Media nichts mitbekommen. Jetzt sieht man erst, wie viele das sind und kann an ihrer Gedankenwelt teilhaben.

  346. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 14:51 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Da mein Haustier @panzerechse noch immer auf ORF (=Volxempfänger) gesperrt ist, genehmige ich meinem Hausgenossen es hier reinzustellen:

    Opportunistischer Lifestyle-Moralismus aus der „großstädtischen“ Soja-Latte-Macchiato-Fraktion unterstützen – nicht sehr überraschend – ihre „schwarzen B(l)öcke".

    Man will offensichtlich die AntifaSA als Saalschutztruppe bewahrt sehen... Die "Original" (=Zombie)-Faschisten waren immer schon ziemlich naiv und "bildungsfern"...

  347. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 14:52 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    ...in Anlehnung an einen 68er Spruch

    Stell dir vor, du druckst Zeitung
    und keiner schaut hin.

    Zur Hysterie der linxgrünen mit Russland passt er sogar im Original:

    Stell dir vor, es ist Krieg
    und keiner geht hin.

    O je.

  348. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 14:55 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Aber Claudius, wichtig ist weder Begründung noch Rechtfertigung, wichtig ist, dass es passiert.

    Leere Kilometer...

  349. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    03. Februar 2017 15:06 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    OT---aber heute habe ich Udo ULFKOTTES Buch "VOLKS-PÄDAGOGEN" - Wie uns die Massenmedien politisch korrekt erziehen wollen---bei meinem Buchhändler abgeholt. Das Vorwort macht richtig Appetit!

    Ergoogeltes:

    "Lassen Sie sich von den Mainstream-Medien nicht vorschreiben, was Sie denken sollen!

    Aktuelle Umfragen belegen, dass die große Mehrheit der Bevölkerung kein Vertrauen mehr in die Mainstream-Medien hat. Udo Ulfkotte sieht die Schuld dafür bei den Journalisten. Diese wollen ihre Leser und Zuschauer nicht mehr objektiv informieren, sondern politisch korrekt erziehen.

    Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig - und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen.

    Mündige Bürger wollen sich nicht mehr wie kleine Kinder behandeln lassen, denen man erst noch beibringen muss, wie sie über die Probleme in Deutschland und auf der Welt richtig zu denken haben.

    Udo Ulfkotte spricht aus, was andere nicht einmal zu denken wagen: Die Volkspädagogen sind die Feinde der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Gesinnungspolizisten in unser aller Leben einmischen!

    Dass es hierzu höchste Zeit wird, belegen die zahlreichen unglaublichen Beispiele, die Ulfkotte in diesem Buch zusammengetragen hat. Sie entlarven die scheinheilige Moral und Intoleranz der Volkspädagogen. Und sie zeigen, dass diese Journalisten modernste Erkenntnisse und Techniken der Verhaltensforschung einsetzen, um ihre Leser und Zuschauer zu beeinflussen. Dabei handelt es sich um Methoden, die auch bei Geheimdiensten zum Einsatz kommen."

    Ein Jammer, daß dieser aufrechte, mutige Mann für immer seine Schreibfeder abgegeben hat!

  350. Erich Bauer
    drucken
  351. Erich Bauer
    drucken
  352. simplicissimus
    drucken
    03. Februar 2017 15:27 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ist mir entgangen, dass wir schon einen freiwilligen Heimatschutz haben. Nicht dass ich etwas dagegen haette, aber was hab ich uebersehen?

  353. Multikulti-Babylon
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 15:27 - Wo sind die Intellektuellen geblieben?

    Seit 1968 hat keine Intellektuellen mehr gegeben.

  354. Erich Bauer
    drucken
    03. Februar 2017 15:47 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Die 68er Molotow-Coktail-Werfer könnte man gerade noch zur Anschläge auf Altenheime rekrutieren.... Ihren, durch Adoption oder künstliche Befruchtung hergestellte "Ableger" sind alles Zivis...

  355. 11er
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    03. Februar 2017 16:01 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Der Sobo ist halt in den gut neun Monaten seiner Amtszeit nur als Hochleistungsankündiger in Erscheinung getreten.

    Zwischen einem Zeitungsinterview und einem rechtswirksamen Gesetz liegen in Sicherheitsangelegenheiten erfahrungsgemäß bestenfalls zwei bis drei Amtszeiten des zuständigen Ministers.

  356. Erich Bauer
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 16:04 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    https://www.youtube.com/watch?v=czOPwlPp0dw
    Donald Trump im exklusiven Interview mit Kai Diekmann - BILD REPORTER

  357. Outis
    drucken
    03. Februar 2017 16:04 - Unglaublich 5: auf freiem Fuß

    Naja, so wie ich die Polizei einschätze, ist sie mehrheitlich wohl durchaus auf Seiten der Einheimischen, aber leider wurde ihr von den linken Medien erfolgreich ein Maulkorb angelegt.

    Die Mehrheit der einfachen Polizisten ist wohl über die Geschehnisse hier genauso frustriert wie der Rest der Bevölkerung, wenn nicht noch mehr.

  358. Erich Bauer
    drucken
    03. Februar 2017 16:11 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    https://www.youtube.com/watch?v=7BznY--6niI
    2016 11 10 ZIB 24 Waltz über Trump

    „Oskar“… ganz köstlich.

  359. Erich Bauer
    drucken
    03. Februar 2017 16:12 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    "Oskar" ist für "Bewusstseinserweiterung"...

  360. Erich Bauer
    drucken
    03. Februar 2017 16:16 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Hollywood muss wieder zu "John Wayne" zurückfinden...

  361. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    03. Februar 2017 16:28 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    ***Operation gegen Pädophilenring in Kalifornien: 474 Verhaftet und 28 sexuell ausgebeutete Kinder gerettet ****************

    zu finden auf inselpresse - einfach googeln.....

    Trump räumt auf mit den Kinderfickern......

  362. Erich Bauer
    drucken
    03. Februar 2017 16:29 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Geh wieder spielen Du postbubertärer Schwachkopf. Sei froh, dass Dich und Deinesgleichen noch die Polizeibeamten schützen. Denn wenn ihr nicht mehr geschützt werdet, dann hast Du keine Zähne mehr in Deiner Fresse.

  363. Enigma47
    drucken
    03. Februar 2017 16:37 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Jemand, der hier das linxlinke Schundblatt als die Quelle der Wahrheit präsentiert ist wahrlich ein Held.

    Was erwartest du dir denn von uns, du Trottel?

    Zuspruch?

    Such ihn dir in deiner linksgrünen Faschistentruppe, die heute Abend in Wien wieder randalieren wird. Diese Hornochsen glauben dir die Lügen wenigstend.

    Linkes Gesindel legt jedes Wort auf die Waagschale, wenn es um den unliebsamen Feind geht, aber wenn Dummschwätzer wie Kern sagen, Politik sei 95% nur Show bleibt ihr Arschlöcher still.

  364. Enigma47
    drucken
    03. Februar 2017 16:42 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Stupsi, du kleine gestörte Ratte, gehe wieder Lichter auf der Autobahn fangen!

    Hat das Heulen bei der gebotoxten Karawakenmamba nichts genützt?
    Du kannst deine Nazischeiße hier so oft posten, so viel du willst. Gestörte Typen wie du sind die Nazis von heute, nennen sich nur Internazis. Die Gesinnung ist identisch.

    Also noch einmal an dich: Geh scheißen du gestörtes Stück Scheße!

  365. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    03. Februar 2017 16:42 - Demoverbote sind brandgefährlich

    Linke sind einfach enthirnte Ars......... er.

  366. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
  367. Wookie
    drucken
    03. Februar 2017 16:45 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    der orthografie nach zu urteilen ist dieser looklooki ein kleiner islamist, mit analphabetischem hintergrund, der noch nicht die deutsche sprache beherrscht, aber nazi rufen, das kann er schon, der kleine erdoganarschkriecher.

  368. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 16:47 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Also bitte, die grünen Halbstiere könne alle gut staubsaugen...

  369. Bob
    drucken
  370. Wookie
    drucken
    03. Februar 2017 16:49 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    wäre dir wohl recht, du kleines, grenzdebiles arschloch.
    unter wievielen nicks willst du hier noch posten?
    gestörter, komplexbehafteter, linker idiot.
    ich warte nur auf den tag bis dir deine islamisten die rechnung präsentieren, sonst würde es dir auffallen, dass sich die welt seit 80 jahren weiter gedreht hat.
    außer bei so gestörten idioten wie dir, du bleibst lieber ewiggesrig und siehst an jeder ecke nazis stehen.

  371. deusex
    drucken
    03. Februar 2017 16:52 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    mimimimimimimimimim
    heul weiter, du armleuchter!
    trump hat gewonnen, finde dich damit ab!
    die zeit von linken lügnern ist nun vorbei!

  372. Zraxl
    drucken
    03. Februar 2017 16:58 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Historiker, Sie sind ein Lügner. Entweder sie sind kein Historiker, oder Sie wollen hier die Vororteverträge als Grund für den Zusammenbruch der Deutschen Wirtschaft leugnen.

    Wenn Sie hier auch noch Leute aus diesem Forum als Nazi bezeichnen, dann begehen Sie zudem eine grobe Verharmlosung des Nationalsozialismus! Zur Erinnerung: Der Begriff Nationalsozialismus steht für Völkermord und nicht für das Äußern einer Ihnen nicht genehmen Meinung.

  373. Enigma47
    drucken
    03. Februar 2017 17:03 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Unser linkes Gesindel ist der Meinung, dass die illegale Einwanderung ein Menschenrecht ist. So werden die jungen Leute heutzutage indoktriniert und manipuliert.
    Wenn man einmal anderer Meinung ist und sie über Gesetze informiert, dann laufen sie amok und nennen dich sofort "Nazi", so wie dieser Armleuchter weiter oben, der bestimmt unter 10 versch. Nicks hier seinen geistigen Abfall ablässt. Frei nach dem Motto: Grüne im Herzen, Scheiße im Hirn.
    Es wird Zeit, dass Unterberger hier eine Registrierpflicht einführt.

  374. Enigma47
    drucken
    03. Februar 2017 17:10 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Das linke Gesindel legt sich doch mit den Islamisten ins Bett.
    Die Internazis bekämpfen Andersdenkende mit allen Mitteln, gleich wie die Islamisten.
    Dieses menschenverachtende Gesindel hat inzwischen schon alle unsere Institutionen unterwandert. Selbst vor der Verfassung machen sie nicht mehr Halt. Vor allem wenn es darum geht für den unrasierten, dementen Lügenbaron neue Wählerstimmen zu generieren.

  375. Undine
    drucken
    03. Februar 2017 17:17 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    1000 Dank für den Link! Diese Rede MUSS man gehört haben!

  376. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 17:29 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Prinz Eugen von Savoyen

    ****Operation gegen Pädophilenring in Kalifornien: 474 Verhaftet und 28 sexuell ausgebeutete Kinder gerettet ****************

    auf inselpresse blogspot co at

    zu finden

  377. Franz Olah
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    03. Februar 2017 18:09 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wir haben ca. 10% Moslems bei uns.
    Diese fordern jetzt schon (!) das Kreuz abzuschaffen. Zuerst in Gerichten und Klassenzimmern.
    Was kommt als nächstes? Müssen wir unsere Kirchen auch bald "abmontieren"?

    Wenn diese Leute die Mehrheit stellen, was wird dann sein?
    Jeden Freitag köpfen, auspeitschen, Hände abhacken, Ungläubige und Homosexuelle von Hochhäusern schmeißen?
    Oder werden sie extra für uns Kuffar Gulags bauen?

  378. Erich Bauer
    drucken
    03. Februar 2017 18:14 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Wir könnten eine Sammelklage gegen diesen Schwachkopf einbringen. Dieser Idiot weiß ja gar nicht, dass er eine massive Verleumdung begeht. Er ist in einem Strafrahmen von 5-10 Jahren verheddert. Aber, wahrscheinlich wird man ihn, wegen völliger 68er Demenz zu betreuter, freilaufender Seniorenbeobachtung vergattern... Was ich als zu mildes Urteil betrachte...

  379. Undine
    drucken
    03. Februar 2017 18:32 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    @Franz Olah

    *********!

    "Müssen wir unsere Kirchen auch bald "abmontieren"?"

    Nein, das werden wir nicht müssen! Diese werden einfach umgewidmet in MOSCHEEN!
    Denken Sie nur an die Hagia Sophia in Istanbul! Die war ursprünglich auch eine christliche Kirche, die dann zur Moschee umgewandelt wurde! Selbstverständlich wird das Kirchturmkreuz dann durch den Halbmond ersetzt. Alles schon da gewesen!

  380. Erich Bauer
    drucken
  381. fxs
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    03. Februar 2017 18:53 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Sogar das muslemische Kuwait verweigert den Bürgern bestimmter muslemischer Sttaten die Einreise.
    Siehe dazu
    www_dhakatribune_com/world/middle-east/2017/02/02/kuwaits-muslim-ban/
    ('_' durch '.' ersetzen!)

  382. OMalley
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    03. Februar 2017 18:55 - Demoverbote sind brandgefährlich

    Auch Demonstranten haben Pflichten. Wie komme ich dazu mein Auto , meine Auslage, etc .von vermummten Kriminellen beschädigen zu lassen . Demonstranten müssten nach dem Verursacherprinzip für die von Ihnen verursachten Kosten aufkommen. Volle Unterstützung für den Innenminister.

  383. Haider
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    03. Februar 2017 19:20 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Der Blogmaster vergaß leider, auf die Urmutter aller linksgrünen Demos hinzuweisen: den Opernball. Dieser fand sogar statt, als der Opernball abgesagt wurde (1991). Conclusio: Den linksgrünen Radalierern ging's/geht's immer ausschließlich um Chaos, Destruktion und Zerstörung. Positives kann von diesen Kriminellen nicht erwartet werden. Traurig ist nur die Reaktion der Staatsgewalt, die für Sicherheit, Angstfreiheit und den Schutz des Lebens seiner Staatsbürger verantwortlich wäre. Sie sorgt sich inzwischen jedoch um das Vermummungsrecht von Terroristinnen, die Versorgung der illegalen Eindringlinge in Österreich und eben das Streikrecht von Republikhassern. Alle sind wichtig, nur der steuerzahlende Staatsbürger wird verhöhnt!

  384. Sensenmann
    drucken
    03. Februar 2017 20:16 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ja seit wann setzen denn Dreckstaaten ihre Gesetze durch?
    Hier wird doch seit Jahren - bevorzugt aber seit dem Anschluss an die EUdSSR - Recht gebrochen, Verträge gebrochen, Verbrechen begünstigt.

    Da ist doch ein mißachtetes Vermummungsverbot nur eine lässliche Sünde!

    Aber nur solange, bis ein anderer Innenminister da ist!
    Der schwarze Sozi Soberl ist den linken Rattlern zu rechts?
    Na wartet erst auf einen volkstreuen Innenminister. Da darf ein roter Rattler nichteinmal am Mülleimer riechen ohne sofort wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses dermaßen Prügel zu beziehen, daß er es sein Leben lang nicht vergisst!

  385. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
  386. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
  387. 11er
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    03. Februar 2017 20:45 - Demoverbote sind brandgefährlich

    Die extreme Linke schließt den Kreis.

    Unter dem Banner der Antifa, die unter dem entlarvenden Arbeitstitel
    "Internationalsozialistische Antifa" firmiert, feiert so richtig scheißbraune
    faschistische Gewalt wie vor 80 Jahren fröhliche Urständ´.

    Und das mit wohlwollender Unterstützung von RotGrün.

    Aber wen wundert das noch, bei solchen Exponenten:

    https://www.unzensuriert.at/content/0023073-Naechster-Affront-um-einen-Kern-Berater-Robert-Misik-wuenscht-sich-CIA-Putsch-gegen

  388. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 20:47 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Habe mir das Original auf ktla.com angeschaut: 474 Arrested, 28 Sexually Exploited Children Rescued During Statewide Human Trafficking Operation: LASD

    Schwach von dem Amis, gleich 474 Perverse für 28 Kinder. Bei uns schafft das ein Einzeltäter.

  389. dssm
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    03. Februar 2017 20:49 - Was man sieht und was man nicht sieht

    Ein Einwand: Die Kredite werden nicht teurer! Das wird der Konsumentenschutz schon zu verhindern wissen. Die klassische Bank ist sowieso tot. Bisher hat der Konsumentenschutz die Privatkredite schon unrentabel gemacht und die Banken für falsche Anlageentscheidungen haften lassen, nur die KMUs haben noch gezahlt. Genau diesen KMUs darf man aber keine Kredite mehr geben und gleichzeitig schraubt man das Privatkundengeschäft noch mehr ins Minus. Das überlebt keine Bank, es wird also keine Kredite mehr geben.
    Oder es gibt das Geld sowieso in unendlichen Mengen für jedermann ...

  390. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    03. Februar 2017 20:51 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Allerdings, es ist eine massive Beleidigung. Passt aber zu linx, was anderes können die nicht.

  391. dssm
    drucken
    03. Februar 2017 20:51 - Was man sieht und was man nicht sieht

    Viele konservative Politiker haben die Bedeutung von Eigentum am Wohnraum und konservativer Grundhaltung bei Wahlen erkannt, am bekanntesten wohl Frau Thatcher. Die Sozialisten haben das inzwischen auch begriffen und bekämpfen diese Form von Eigentum natürlich.

  392. dssm
    drucken
    03. Februar 2017 20:54 - Demoverbote sind brandgefährlich

    Das sagen aber die Linken von uns auch! Nur mit einmem kleinen Unterschied, die Linken leben von unserer Arbeit, so gesehen sind die viel klüger als wir!

  393. Undine
    drucken
    03. Februar 2017 23:00 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Habe mir diese Rede soeben ein zweites Mal angehört, weil sie so grandios ist! Der Mann spricht einem mit jedem Wort aus der Seele.

  394. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 00:29 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Der allergrößte Verlierer ...ist vielmehr die Demokratie...

    Aber nicht für Linke. Denen bedeutet sie gar nichts. Man sieht das wieder an ihren hysterischen Reaktionen auf Wahlniederlagen. Parteien, die Volksabstimmungen verhindern wollen, sind demokratie- und verfassungsfeindlich.

    Weg mit ihnen.

  395. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    04. Februar 2017 00:37 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Schulz durchleuchten? Aber Undine, zan wos denn?

    Dead man talking.

  396. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 03:32 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    @ besuchen Sie einfach das nächstbeste Feuerwehrfest auf dem Land und hören Sie gut zu, wenn das Thema Flutilantenkriminalität und Muselzustrom wird ... dann wissen Sie, daß die levee en masse nicht lange auf sich warten wird, wenn die ersten Jägermeister voranschreiten ...

  397. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 03:35 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    @ Sensenmann - wie können sie nur so etwas behaupten ? ich glaube sie haben übersehen, wie konsequent und toleranzarm Steuerbescheide und Verkehrstrafen exekutiert werden. Na bitte, also ist doch alles in Ordnung ? oder etwa nicht ?

  398. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/16]
    04. Februar 2017 03:53 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Solange die Gewerkschaft als einer der vermögendsten Vereine, die das Land kennt, noch immer keinen Steuerbescheid durch die Finanz zugestellt bekommen hat, solange glaubt doch niemand ernsthaft, daß dieses Land eine Demokratie ist? Der real existierende Sozialismus mit seinen Funktionärsparadiesen gipfelt im Bonzograd - Biotop rund um Ak und Gewerkschaften. Pfründnerprolos mit steinzeitmarxistischer Brille, aber einem sicheren Machtinstinkt haben schon gewusst, warum sie Wahlen jetzt fürchten müssen ... Seit dieser Kaske dort herümgröhlt - Originalzitat 'dann brennt die Republik' - ( traut er sich nur sagen, weil ein roter Sch..haufen eben einmal nicht brennen kann) ist der ganze versiffte Laden noch einmal um Etage tiefer im Sumpf einbetoniert. Na, wer traut sich die Anzeige wegen 'Hate speech' gegen diese bolschewistische Kanaillie? Wann brennt sie denn endlich, diese Mißgeburt von einem Staat, der verheerenden Völkerscharen offene Grenzen und pralle Geldgeschenke offeriert, während die Authochtonen sich den Rücken krummbuckeln müssen, um die Sozipfründe und ihre Ausländerfreunde durchzufüttern?

  399. FranzAnton
    drucken
    04. Februar 2017 05:30 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Sie erscheinen intelligent, kennen sich politisch aus, und in Ihren Beiträgen steckt gewiß viel Wahrheit, Herr Oswald; allerdings gehen offensichtlich die emotionalen Gäule mit Ihnen durch. Sofern Sie ehrlich zu sich selber sein wollen, werden Sie erkennen, daß dies nachteilig für die von ihnen vefolgten Ziele ist! Unterbergers Blog lebt davon, daß möglichst viele Rationaldenker ihn konsumieren - welche leicht von - wenn auch verständlichen - Wutausbrüchen abgeschreckt werden. Gottseidank nimmt die Leserzahl mit der Zeit zu, was als - seltenes - Gegengewicht zur verordneten Einheitsmeinung höchstwichtig erscheint, und durch hier Aktive nicht behindert werden sollte.

  400. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 05:41 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    >>>>>>>>>>Was Mainstreammedien nicht berichten

  401. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 05:44 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    **********Turnbull widerspricht, Trump hat nicht "aufgelegt" *****************
    2.Versuch
    Freeman zitiert: wie immer zu finden auf seinem blog
    Da haben wir es also. Die Profimedien sind professionelle Lügner, wobei die Washington Post und die New York Times, neben CNN, die grössten Erfinder von Fake-News sind und nicht vor den schlimmsten Falschmeldungen zurückschrecken.

    Statt die Behauptung, die über den Atlantik kam, auf ihre Richtigkeit zu überprüfen, plappern alle Medien in Europa die Lüge wieder eins zu eins nach. Speziell die deutsche Presse springt auf alles was gegen Trump gerichtet ist.

    Jeden einzelnen Tag wird John Swintons Rede bestätigt.........

  402. Knut
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 07:04 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Unsere linke Parteijustiz kann sich nicht laufend vorwerfen lassen, (fast) nur gegen Rechts vorzugehen - das wirft ein schiefes Licht gegen unseren selektiven Rechts(links)staat.

    Also ist wieder einmal Kosmetik angesagt (als ob das noch nützen würde) und man klagt schweren Herzens einen Roten an, um den negativen linkslinken Eindruck etwas zu verwässern.

    Ihr seid aber sicher nicht so naiv zu glauben, dass bei der Anklage letztendlich was hängen bleiben wird. Das ist nur eine Show für das Volk, dem damit eine "gerechte" Justiz vorgegaukelt wird.

    Derweilen sind die linken Blockwarte hochaktiv am durchforsten von Leserkommentaren, denen Hass (= Entrüstung, Empörung) vorzuwerfen ist.

  403. pro veritate
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 07:18 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Eine wichtige Rolle unserer Justiz ist noch hinzuzufügen: Das Vertuschen von Verbrechen bis hin zum Mord (Fall Haider, Kampusch u. a.) in politischem Auftrag bzw. das Propagieren von Wahrheiten im Verein mit den "Mainstreammedien", die diverse "dogmatische" Feststellungen jener in einer "publikumswirksamen Langform" zu "interpretieren" haben. Da dieses Netzwerk aber zunehmend zur Kenntnis nehmen muss, dass seine "Des-Informationen" - Gott sei Dank - immer weniger bei den Menschen "ankommen", sieht es sich gezwungen, seine "Wahrheiten" - je nach "Bedarf" - entweder gebetsmühlenartig zu wiederholen oder sich, speziell bei "kritischen" Anfragen, in "lügendes Schweigen" zu hüllen...

  404. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/10]
    04. Februar 2017 07:33 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Die Gewerkschaften sind ein Auslaufmodell mit hoffentlich baldigem Ablaufdatum. Die meisten derer Forderungen wurden erfüllt und nun ist nur mehr der Selbsterhaltungstrieb vorhanden. Denn genau genommen sind sie ja eine freiwillige Arbeitnehmervertretung, denn die gesetzliche Interessensvertretung ist ja die Arbeiterkammer, welche auch die Pflichtbeiträge bekommt. Diese schwimmt derzeit in Geld, da ja dabei jeder Lohnerhöhung bzw. Anhebung der Höchstbemessungsgrundlage automatisch wieder mehr Geld in die AK-Kassen gespült wird. Ein Anachronismus, welcher unbedingt beendet werden sollte. Auch gibt es vereinzelt Fälle, wo Leute in beiden Organisationen tätig sind. Trotzdem haben die Gewerkschaften bei Lohnverhandlungen eigentlich mehr Macht als die AK, welche ebenfalls am Verhandlungstisch sitzt.

    Auf der Gegenseite gibt es auch die gesetzlich vorgesehene Wirtschaftskammer sowie freiwillige Organisationen, wie die Industriellenvereinigung. Denn manche Großbetriebe fühlen sich durch die WKÖ gar nicht gut vertreten, müssen aber auch deren Pflichtbeiträge abliefern. Die WKO-Beiträge wurden aber vor einigen Jahren "modernisiert", da auch da zu viel Geld in den Kassen war.

    Bei manchen anderen Kammern rumort es ebenfalls. So bei Ärzte-, Anwalts- und Architektenkammer, wo sich einige Zwangsmitglieder nicht gut vertreten fühlen und entsprechende (zusätzliche) Alternativen installieren.

    Leider wurden von einiger Zeit im NR im Rahmen einer Nacht- und Nebelaktion neben der Verlängerung der Legislaturperiode auf 5 Jahre auch die Interessenvertretungen in den Verfassungsrang erhoben, also kann nur mehr mit Zweidrittelmehrheit - welche nicht mehr realistisch ist - wieder eine Änderung erfolgen.

    P.S.: dass die Gewerkschaften schlechte Unternehmer sind, wurde in der Vergangenheit durch die Pleiten vieler ihrer Betriebe bewiesen (Arbeiterzeitung, Vorwärtsverlag, Konsumgenossenschaften, Bawag u.a.).

    Übrigens:
    Die Anzahl der Gewerkschaftsmitglieder geht seit Jahren zurück. In den 60er-Jahren des vorigen Jahrhunderts waren es noch 1,7 Millionen, jetzt nur mehr knapp 1,2 Millionen. Dazu muss man aber ergänzen, dass es in vielen öffentlichen Bereichen sog. Zwangsmitgliedschaften gibt, denn bereits beim Eintritt wird man vom Betriebsrat bzw. der Dienststellenvertretung mehr oder weniger gezwungen, sich "organisieren" zu lassen.

  405. Wyatt
    drucken
    04. Februar 2017 07:56 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ FranziAnton
    Na sowas, die Leserzahlen nehmen Gott sei Dank zu, obgleich noch vor einiger Zeit, auch ich gemaßregelt wurde, dass mit meinen Kommentaren, ich noch die letzten, der ohnedies immer weniger werdenden Partner vertreibe.

  406. Wyatt
    drucken
  407. simplicissimus
    drucken
    04. Februar 2017 07:58 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Finde ich eine gute Entwicklung, wenn sich Selbstschutzgruppen am Land formieren. Jedoch muesste sich dies auch auf die Staedte ausbreiten. Denn von dort wird man bald eine anders gelagerte levee en masse erwarten koennen, naemlich von Nichtautochthonen.

  408. 1984
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    04. Februar 2017 10:22 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    "Sobotka will Demos einschränken"

    Das Demoverbot Sobotkas ist ausschließlich gegen die IB, Pegida etc. gerichtet, da der Staat niemals freiwillig auf seine Bodentruppen (Antifa) verzichten würde.

  409. Ich will Spaß
    drucken
    04. Februar 2017 10:27 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Ich dachte, der Sobotka will "Spaßdemos" verbieten? Das würde doch eine Absage der Ringparade bedeuten!

  410. machmuss verschiebnix
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    04. Februar 2017 08:37 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Die Sozialpartner samt Gewerkschaften müßten gegen sich selber
    kämpfen, wenn sie was FÜR Österreich erreichen wollten.
    Der Bock ist aber ein denkbar schlechter Gärnter !

  411. machmuss verschiebnix
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    04. Februar 2017 08:49 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    OT:

    Hurra, die EU hat endlich auch ihr ganz persönliches Feindbild,
    auf das sich alle stürzen:

    http://diepresse.com/home/ausland/eu/5164196/EUFeind-koennte-neuer-Botschafter-in-Bruessel-werden

    Tja, mit dem Kampf gegen Kritiker hat sich auch die ehem. UDSSR
    ziemlich oft selber ins Knie geschossen . . .

  412. 11er
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    04. Februar 2017 08:57 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    W.R. bringts wieder auf den Punkt.

    Möge er mit dem letzten Absatz Recht behalten!

    Zwei Beispiele für das unterirdische Niveau der Trump-Basher:

    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spiegel-cover-trump-50104350.bild.html

    https://www.unzensuriert.at/content/0023073-Naechster-Affront-um-einen-Kern-Berater-Robert-Misik-wuenscht-sich-CIA-Putsch-gegen

    Dass der Ungewählte als Kanzlerdarsteller an so einem wie Misik überhaupt nur anstreift, ist das Unappetitlichste an der ganzen Geschichte.

  413. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    04. Februar 2017 09:11 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Nette (und treffende) Kommentare dazu in der Jungen Freiheit. Lesenswertes Blatt.

  414. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    04. Februar 2017 09:18 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Eine 'Armee', die vdl obenauf hat, vor der fürchtet sich keiner. Die ist nur ein nutzloser Kostenfaktor.

    Die Merkel fängt keinen Krieg an, sie wüsste nicht, wie das geht. Da sie sonst auch nichts weiss, lässt sie eben alles auflaufen und sagt dann: alternativlos. Intereessant ist, dass frau damit durchkommt.

    Die Hilly hätte ein mächtiges und entschlossenes Land hinter sich gehabt und damit viel Unheil anrichten können. Denkende Menschen vom Land haben den urbanen FunktionärInnen dieses Spielzeug weggenommen.

  415. Ai Weiwei
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    04. Februar 2017 09:23 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Ich danke Gott auf den Knieen dass es auch noch andere Journalisten in Österreich gibt als den Herrn Reichel!

    Nämlich Menschen die fähig sind die Dinge differenzierter zu sehen und zu analysieren. Und die fähig sind sachkundig und mit viel Hintergrundwissen zu analysieren anstatt hysterisches aggressives Gegackere von sich zu geben wie der Herr Reichel. Dieser obige Hysterie-Aufreger-Artikel ist der beste Beweis dass wir in Österreich noch viele andere Stimmen in der Medienlandschaft brauchen.

    Am Samstag früh eine Hetztirade auf die Eurpäer und die Europäische Politik als Ganzes. Ughh.

    Und eine Ohrfeige auf die gesamte Europäische Politik:

    "Politik in Europa beschränkte und beschränkt sich in der Regel darauf, dass Leben der Untertanen bis in die privatesten Bereiche hinein zu regeln, zu kontrollieren, die Mittelschicht finanziell auszupressen und die großen Probleme und Herausforderungen, vor denen Europa steht, zu leugnen und zu ignorieren. ... "

    Und auch alle Bürger Europas kriegen einen ordentlich Schlag mitten ins Gesicht:

    "Die europäischen Bürger haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten daran gewöhnt, dass die Elite und ihre Handlanger keine Politik für sie machen, sondern immer nur die Interessen anderer vertreten....

    Der angeleinte Europäer könnte nun erkennen, dass Politik nicht zwangsläufig leeres Herumschwurbeln, Tarnen, Täuschen und Tricksen bedeuten muss. ...."


    Wenn der Herr Trump angeblich so toll für Amerika ist, warum ist die US-Bevölkerung tief gespalten wegen diesem Mann?

    Der Herr Reichel spielt sich auch als Oberlehrer auf:

    "Trump ist der Sieger einer fairen demokratischen Wahl und er bewegt sich im Rahmen der Verfassung. So geht Demokratie."

    Auweh: Was ist das für eine demokratische Wahl wenn der "Wahlsieger" um 3 Millionen Stimmten bundesweit weniger hat als seiene Wahlgegnerin Clinton?

    Derjenige der vom Wahlvolk weniger gewählt wurde wird durch ein Stimmenumgewichtungs-System durch die Bundesstaaten schließlich vom sogenannten electoral-collage (= sozusagen ein Volk-Korrigierungs-Gremium) zum Prädisidenten gewählt. Also nicht vom Volk sondern vom electoral-collage.

    Dieser Sachverhalt sollte nie und nimmer vergessen werden!

    Das Präsidenten-Wahlsystem in den USA geht bis auf George Washington, den ersten Präsidenten zurück der auch nicht vom Volk sondern vom electoral-collage gewählt wurde. Dieses Wahlsystem ist über 240 Jahr alt und wurde nie grundlegend modernisiert.

    So ein Wahlsystem als "demokratisch" zu bezeichnen ist schlicht unzutreffend. Es ist eine amerikanische Kuriosität. Ich würde dieses sonderbare Präsidenten-Wahlsystem als amerikanische Eigenheit, als amerikanische Politik-Regel bezeichnen aber keinesfalls als demokratische Artikulation des Wahlvolks.

    Da dieses Wahlsystem das die Mehrheit des Staatsvolks ohne weiteres ignorieren kann und auch keinen 2. Wahlgang (so wie in Österreich bzw. Frankreich) vorsieht bezeichne ich diese Wahlvorgänge keinesfalls als demokratisch. Da bin ich nicht alleine. In Frankreich jedenfalls wo es ebenfalls wie in den USA ein Präsidial-Regierungssystem gibt versteht keiner wie es kommen kann dass die Wahl eines US-Präsidenten Trump als "demokratisch und fair" bezeichnet wird.

    Diese ganz besonderen Sachverhalte in Bezug auf die angeblich "demokratische Legitimation" von Präsident Trump sollte niemals vergessen werden!

    Und was die angebliche "Fairness" betrifft: Der Wahlkampf des Jahres 2016 war der schmutzigste und brutalste den Amerika und die Welt jemals gesehen hatte. Das gilt auch für die Vorwahlen wo Trump einige Republikanische Mitbewerber mit Lügen attakierte, mit Fake-News. Trump hatte wüste Drohungen ausgestoßen der Gegenkandin das Gefängnis angedroht, einen Behinderten öffentlich verspottet, Einen gefallenen US-Soldaten, der im Nahen Osten sein Leben für die USA gab öffentlich verspottet und auch dessen Eltern.

    Der Herr Trump nutzte offene Lügen und was noch viel raffinierter ist: er nutzte Halbwahrheiten. Und er prahlte damit dass er Steuern hinterzogen hat.

    Die Liste der Brutalitäten und sexistischen Ausfälligkeiten im Wahlkampf von Trump lässt sich lange fortsetzen. Heute, nach einer irrsinnigen Wahlauseinandersetzung sind die USA ein tief gespaltenes Land wo die wichtigen politischen Lager einander nur mehr mit größtem Misstrauen begegnen. In einer reichen, riesigen Nation voller Naturschönheiten die voller optimistischer Menschen ist herrscht heute tiefstes gegenseitiges Misstrauen und politische und gesellschaftlche Spaltung.

    Nach der Angelobung Trumps ging es gleich mit der gleichen Brutalität weiter: Die Ansprache vor dem Capitol: Eine Kriegserklärung gegen den freien Welthandel und eine Kriminalisierung von europäischen und asiatischen Exportnationen und Exportfirmen.

    Und nahtlos daran anschließend: Trump will sich die Wahrheit so hinbiegen wie ein eitler Selbstdarsteller es eben gewohnt ist: Nur halb so viele Menschen wohnten der Vereidigungs-Zeremonie bei als es bei Barack Obama der Fall gewesen ist. Das ist bewiesen, das sind die harten Fakten. Und was probierte Trump nach einem Wutanfall: Er schickte seine Beraterin vor damit sie "alternative Fakten" erfindet. Es wäre eigentlich lustig wenn es nicht bitterer Ernst im mächtigsten Land der Welt wäre.

    Europa hat seinen Wert und seine Würde. Die alten europäischen Nationen haben ihre Würde und brauchen sich nicht von einem Trump oder Herrn Reichel wüst beschimpfen lassen.

    Das Schicksal Europas und seiner Völker und Nationen hängt von ihnen selber ab. Jetzt im neuen Zeitalter heißt es: Kühlen Kopf bewahren und sich auf die Stärken Europas besinnen: Unser christliches Fundament, unser Fundament an Werten die auch aus der Renaissance, der Reformation und Aufklärung kommen.

    Wir Europäer sind unserer Seele treu, wir behalten kühlen Kopf und lassen uns nicht nervös machen. Wir setzen einen Schritt vor den anderen - mit Bedachtsamkeit. Wir haben die Politiker die wir gewählt haben und haben unsere eigenen demokratischen u. gesellschaftlichen Methoden um unsere Politiker aus zu tauschen. Da brauchen wir den Spott und die Häme des Herrn Reichel nicht.

    Wir Europäer haben unseren Stolz und unsere Würde und lassen sie uns vom Herrn Reichel nicht kaputtreden!


    Ihre Bücher Herr Reichel, kaufe ich nicht!! Dieses Buch über den Nanny-Staat können Sie sich sonst wohin ste**en!

    Übrigens, neueste Nachrichten:
    Das Einreiseverbot von 7 Ländern in die USA ist aufgehoben! Bürger aus diesen 7 Ländern können ab sofort wieder in die USA einreisen! Das Präsidenten-Dekret ist auf Eis gelegt und im Moment unwirksam:

    In den USA hat ein Bundesrichter die Einreiseverbote gegen Menschen aus sieben muslimischen Staaten vorläufig gestoppt. Er verfügte in Seattle im Bundesstaat Washington eine Anordnung gegen die Einreiseverbote. Sie gilt landesweit und bis zu einer endgültigen Entscheidung.

    Siehe: http://www.deutschlandfunk.de/bundesstaat-washington-bundesrichter-stoppt-trumps.447.de.html?drn:news_id=706959

    Federal judge halts travel ban nationwide: http://edition.cnn.com/videos/politics/2017/02/04/trump-travel-ban-washington-state-judge-toobin-erin-sot.cnn

  416. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    04. Februar 2017 09:31 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Wozu, Phaidros? Dialektik ist ein Stück weit von der Messtechnik entfernt, für meine Begriffe zu weit. Nichts wissen, viel reden. Vor allem, gscheit reden, berauscht von der eigenen Rhetorik. Immerhin CO2-neutral. Endorphine ohne Umweltbelastung, nicht so wie beim Laufen. Master Bates grüßt.

  417. Kyrios Doulos
    drucken
    04. Februar 2017 09:42 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    @Sensenmann: ************************

    Ad "Genderei" im Kommentar: Gutes Stichwort. Ist die Genderei als Gebot und conditio sine qua non für die Erlangung des akademischen Grads totalitär und der Demokratie diametral entgegengesetzt.

    Was da selbstverständlich antidemokratisch von ProfessorINNEN vorgelebt wird, wird dann logischerweise bei Fällen wie "Girtler und Hofer" streng antidemokratisch von dieser ProfessorINNEN StundentINNEN gewalttätig fortgelebt.

  418. R?bezahl
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 09:47 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Das einzig wirklich Gute daran ist, dass die Gewerkschaft der bodenständige Teil der SPÖ ist.
    Also keins dramatischer Gesellschaftsveränder, der den Islam fördert und den Feminismus und Genderismus so deutlich auf deren Fahnen heftet.

    Lieber die Gewerkschaft haben, als die Extremlinke,die Österreich viel nachhaltiger zerstört. Nämlich endgültig!

    Nein, DER Freund der Gewerkschaft bin ich sicher nicht. Man kann aber teilweise mit ihr brauchbar reden. Die erhöhte Agressivität ist aber bemerkbar. Auch der Spruch " Wir müssen noch mehr links sein" wird öfters gebracht!
    Es ist aber ein Ansatz die kleinere Krot' zu schlucken...

  419. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/21]
    04. Februar 2017 09:47 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Gott sei Dank gibt es Menschen wie Herrn Reichel! Danke für Ihren Kommentar, Sie sprechen mir - wie so oft - aus der Seele!***********************

    Ich verabscheue diese giftgeifernde Hetze aus der untersten Schublade, die die Linken gegen alles und jeden Andersdenkenden veranstalten.
    Mittlerweile bin ich zum Schluß gekommen, daß mit denen ein vernünftiger Dialog, eine fruchtbare Diskussion, nicht möglich ist, es fehlt ihnen das Demokratieverständnis.

    Herr Trump muß sogar für einen verhinderten Liebesurlauber herhalten:

    http://epaper.heute.at/#/documents/170203_HEN

  420. Zweck des Terrors
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 09:59 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste in NRW legte Flüchtlingen das Fernbleiben von Karnevalsumzügen nahe. Werden etwa nur Flüchtlinge vor Terroranschlägen gewarnt, während die anderen sterben sollen?

  421. Almut
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    04. Februar 2017 10:07 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Danke Herr Reichel, alles vortrefflich beschrieben.
    Zu Ihrem letzten Absatz: Ihr Wort in Gottes Ohr! Möge Trump ein langes Leben, auch als Präsident der Vereinigten Staaten beschieden sein. Denn die Nomenklatura schreckt vor keiner Untat zurück, willfährig unterstützt von ihren Schergen, der wild gewordenen, geifernden und immer geistloser werdenden linken Journaille - Zitat: Joffe (von der "Zeit") : "Mord im Weißen Haus" und so viel ich weiß Läuft Joffe noch immer frei herum!
    https://www.youtube.com/watch?v=ObrhDjY23Og

  422. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    04. Februar 2017 10:08 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Die Gewerkschaften haben im laufe der Zeit einfach ihren Sinn verloren. Hand in Hand mit dem Sozialismus. Unnötig wie ein Kropf!

  423. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 10:10 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    FranzAnton - sie scheinen bürgerlicher Herkunft zu sein und haben sich bestimmt weder mit linken Gewerkschaftern noch mit politischer Arbeit in der Praxis - zum Beispiel Wahlkämpfen - auseinandergesetzt. Meine emotionalen Gäule sind unter guter Aufsicht. Wenn Sie aber in diesem System die Teilnahmslosen erreichen wollen (das sind jene, die aus Gedankenlosigkeit einen ex Kommunisten zum Bundespräsidenten wählen), bleibt ihnen mangels entsprechender medialer Mittel nur die Macht der Sprache. Gute Zensuren für schönes Sprechen, die Ausdrucksform intellektualisierter Allesversteher - kommt da nicht durch. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil - alles andere wird verlacht oder ignoriert.

  424. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 10:29 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Sie verkennen die Rolle der Gewerkschaften völlig. Sie ist das Biotop, in dem kommunistische Saboteure und linke Spinner mit Pöstchen und Pfründen versorgt, politisch am Leben erhalten werden. Sie ist der Hort des Glaubens an den wahren Marxismus, die Schaltzentrale - nicht für Arbeitnehmerinteressen - das ist bloße Nebenbeschäftigung, die Schaltzentrale für Machtverteilung im roten Sektor von Pöstchen in ORF, Bundesbahn und Stadtverwaltung von Wien bis zum Sozialministerium und in den ganzen Pfründnerbereichen wie NGOs, kulturmarxistischen Vereinen usw. Und damit es möglichst verborgen bleibt, daß dsie die Milchflasche für dieses Biotop von Versagern sind, tragen einige Anzug und Krawatte.

  425. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    04. Februar 2017 10:29 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Die Gewerkschaft, um einen einem Aufschwung mitzuwirken ? Eher ein Aufschwungs für Gehälter der Gewerkschaftsfunktionäre und ein weiterer Abschwung für Österreich und seine Wirtschaft.

    Die Arbeiterkammer, die ihre Tantiemen aus nicht registrierten oder falsch registrierten Titeln bezieht, die keine Transparenz zeigt, vermutlich auch keine Steuern zahlt, hat sich als 'Finanzierungsreservoir' für die SPÖ entwickelt.

    Die Wirtschaftskammer mit ihren Zwangsgebühren beglückt sich, ihre Funktionäre und ebenfalls die Partei. Auch da ist wenig davon zu merken, dass irgendwas für die Unternehmer dabei herauskommt, weder Steuern, noch Lohnnebenkosten, noch Auflagen und Behörden Bürokratie und Willkür sinken.

    Ich stelle diese Organisationen in Frage. Ich meine sie sollten Mitglieder finanziert weiter agieren und nicht mehr per Zwangsgebühren.

    Es ist einmalig in Österreich, und das geht eben nur mit den Linken (Rot, Grün, NEOS, Schwarz), dass Sozialpartner per Verfassungsgesetz geschützt werden, ebenso ORF, ebenso Tierschutz, etc. und genau diese Vereine treiben Österreich und seine Menschen in den Abgrund.

    Also ich meine, diese 'Zutreiber (hälter)' Organisationen gehören nicht in die österreichische Verfassung, dorthin gehört Grenzschutz, Grenzsicherung, etc., etc., aber doch bitte nicht diese Selbstbedienungs- und Klientelbedienungsorganisationen. Und im Mittelpunkt der Verfassung muss der Österreicher stehen. (Das Recht geht vom Volk aus.)

    Seit etwa um 1970 die Linken alles Erreichbare erreicht hatten, drehen sie durch und zerstören die österreichische Gesellschaft und das Land Österreich, unsere Republik.

    Wollen wir diesem antiösterreichischen Treiben tatenlos zusehen ? Wollen wir diese Parteien, die sich dies 'Vorfeldorganisationen' 'gerichtet haben, auf Deutsch, es sich gerichtet haben, wollen wir diese noch weiter wählen ????

  426. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 10:32 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Rübezahl: was ist Ihrer Meinung nach eigentlich 'gemäßigt' an einem Kaske, der noch vor einiger Zeit hat verlauten lassen 'entweder die gewerkschaftlichen Forderungen werden durchgesetzt, oder es brennt die Republik' ? Und das ist dort der Kazike, den sich diese Ansammlung von Politkommissaren zum Anführer gemacht haben.

  427. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 10:33 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    ****Mehr von unserem Philanthropen, dem wir die Glücksritter verdanken*****

    Gott sei Dank hat Wladimir Putin Ihm einen Arschtritt verpaßt und samt seinen NGO'S
    aus dem Land gemissen, das verdient unsere Hochachtung!

    Zitiert vom M.Mannheimer - zu finden natürlich auf seinem Blog

    9 Fakten über George Soros, die man kennen sollte

    Ich glaube Gestern habe ich über eine bevorstehende Verhaftung von SOROS gelesen,
    höchste Zeit wäre es schon........

  428. Charlesmagne
    drucken
    04. Februar 2017 10:49 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Naja, verglich er nicht die handelnden Akteure und gegenwärtigen Strukturen der Brüsseler EUDSSR wörtlich mit denen einer vormaligen SSR, an deren Ende - so sagte er zumindest über sich selbst - er nicht unbeteiligt gewesen sei. Es scheint nun im Machtzentrum der EU ziemliche Panik davor zu herrschen, dass er wieder erfolgreich sein könnte.

  429. Riese35
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    04. Februar 2017 11:01 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Mancher Mitposter kann es sich offenbar nicht verkneifen, daß W.R. ganz bewußt gewisse Fragestellungen nicht durcheinanderbringt und sich auf ganz wenige Aspekte konzentriert, andere aber ausblendet. Jeder Fachartikel, jede Facharbeit lebt von der Ausblendung. Ein Physiker, der sich ständig mit den sozialen Aspekten einer Kinderschaukel beschäftigt, wird nie die lineare Differentialgleichung zweiter Ordnung dahinter erkennen.

    Das alte Griechenland hat auch hervorragende Leistungen erbracht, die heute noch unsere Kultur prägen, und doch ist es untergegangen. Zwei verschiedene Aspekte.

    Ob Trumps Einreiseverbot gut oder schlecht für die USA ist, darüber kann man debattieren. Ob Europa seine eigenen Interessen verfolgen und dafür auch Mittel einsetzen soll, ist eine andere Frage.

    Diese Aspekte in einen Topf zu werfen und miteinander zu vermengen, ist unredlich. Einen Dank an W.R., diese Aspekte auseinandergehalten und die Fragen so exzellent herausgearbeitet zu haben.

  430. Undine
    drucken
    04. Februar 2017 11:17 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @Zweck des Terrors

    *******!
    Und so nach und nach gewöhnen wir uns Advent, Nikolaus, Weihnachten, Silvester, Fasching, bzw. Karneval ab---so wollen es die Mohammedaner! Und deren Wunsch ist uns Befehl!

  431. Undine
    drucken
    04. Februar 2017 11:19 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Falls Sie es noch nicht bemerkt haben sollten: Sie sitzen hier auf dem falschen Dampfer!

    Buchempfehlung: "VOLKS-PÄDAGOGEN" - Wie uns die Massenmedien politisch korrekt erziehen wollen von
    Udo ULFKOTTE

  432. Brockhaus
    drucken
    04. Februar 2017 11:21 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Bisher hat es Ihnen gepaßt, daß das amerikanische Wahlsystem politisch korrekt und in Ordnung war.

    Jetzt, da die Zeiger plötzlich nicht mehr in Ihre Richtung ausschlagen, wird es in Grund und Boden verdammt.

    Typisch linx !!

  433. Au WauWau
    drucken
    04. Februar 2017 11:22 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    "...die Rechtspolulisten erfolgreich..."
    Wenn dieser Satz stimmen würde, dann hätte Hofer gewonnen und nicht dieser unrasierte, Antidemokrat aus dem grünversifftem Sumpf, der jetzt in der Hofburg sitzt und überlegt wie er die grünen Faschisten und Antidemokraten in die Regierung bringen könnte, damit diese Österreich möglichst schnell in ein Kalifat umwandeln können.
    Die verlogene Welt der Schreibhuren der steuerfinanzierten Propagandamedien kennt keine Grenzen.

  434. Brockhaus
    drucken
  435. Auditor
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    04. Februar 2017 11:25 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Sehr gut formuliert. W.R. ist nicht bloß eine journalistische Begabung, er hat eine besondere Sprachbegabung.
    Korrektur: Die US-Konzerne müssen bei ihrer Tätigkeit in europäischen Ländern schon die gleichen Abgaben zahlen wie europäische Firmen. Das ist keine "Behinderung". Man kann die Abgabenhöhe in Europa schrecklich finden - aber gleiche Bedingungen für alle.
    Erwähnen sollte man auch, dass die Amerikaner uns Europäer auch schon ans Bein gepinkelt haben: Nachdem auf amerikanische Erpressung europäischer Banken die Mitteilungspflicht der Banken an die europäischen Steuerbehörden erzwungen wurde - angeblich gegen Terroristen und Mafia - haben sie sich selbst aus der Meldepflicht ausgeklinkt. Waisenknaben sind die auch keine.

  436. Torres
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 11:43 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Es ist absolut lächerlich zu behaupten, Schüssel habe die Wahl wegen der angeblichen Pflegerin seiner Mutter verloren; das kann ihn höchstens ein paar Promille an Stimmen gekostet haben. Verloren hat er sie (falls sich Unterberger nicht mehr so genau erinnern kann) vorwiegend aus zwei Gründen: erstens, weil Gusenbauer den Wählern das Blaue vom Himmel versprochen hat, was er natürlich nie einhalten konnte (etwa die Stornierung des Eurofighter-Vertrages), und zweitens wegen der verunglückten "Pensionsreform", die zwar grundsätzlich notwendig war, die aber Schüssel allein auf dem Rücken der ASVG-Versicherten durchgeführt hat (was letztere natürlich gegen ihn aufgebracht hat).

  437. Torres
    drucken
    04. Februar 2017 11:57 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Genau das sollte man - besonders jetzt - den Ex-Parlamentspräsidenten und nunmehrigen Messias aus Würselen immer wieder fragen.

  438. FranzAnton
    drucken
    04. Februar 2017 11:58 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Sehr geehrter Herr Oswald! Meine Bekannten und Verwandten agierten genau so, wie von mir dargelegt, will heißen: sie lehnten eine Mitgliedschaft beim BLOG aus besagten Gründen durch die Bank ab.
    Um massive Wirkung zu zeigen, müßten die Mitgliederzahlen dieses BLOGs m.E. aber vervielfacht werden; durchschnittliche, anständige Menschen dürfen daher beim Lesen nicht zum Naserümpfen motiviert werden.

  439. Almut
    drucken
  440. simplicissimus
    drucken
  441. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    04. Februar 2017 20:59 - Zwischen allen Stühlen

    Schon bei Klima sagte man zu Recht: Er ist der Kanzlerdarsteller. Besser war der übrigens auch nicht.

  442. Riese35
    drucken
    04. Februar 2017 12:26 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Bitte nicht so viel Aufregung. "Al Weiwei" scheint ein technischer User zu sein, hinter dem eine kognitive Maschine steht, die automatisiert mit Technologien des Natural Language Processing ÖVP-Propaganda unter das Volk zu bringen versucht. Die Conclusio ist, daß diese selbst lernenden Technologien halt doch noch nicht so ausgereift sind, um verschiedene Sachverhalte auseinanderhalten zu können, denn ihr "Lernen" basiert nur auf dem Unsinn, der anderswo im Netz verbreitet wird. "Quid est veritas, " sollte man sich fragen. Mit solchen Technologien werden wir in Zukunft noch viel mehr konfrontiert werden.

  443. Wyatt
    drucken
    04. Februar 2017 12:32 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    *********
    *********
    *********
    nur, wollen wir diese noch weiter wählen? Ich fürchte ja.

  444. Ai Weiwei
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 12:33 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Tief durchatmen bei diesem Reichel-Artikel ist nötig. Ruhe und kühler Kopf ist jetzt notwendig:

    Da fordert ein Journalist der darauf hofft dass seine Bücher verkauft werden (& der seriös genommen werden will) allen Ernstes Denkverbote:

    "Es gibt mittlerweile unzählige Hitler-Trump Vergleiche, nicht nur auf linken Hetzplattformen im Internet, sondern auch von „seriösen“ Medien wie etwa der „Zeit“. .... Trump mit Hitler zu vergleichen ist nicht nur dumm und verantwortungslos, es verharmlost auch den Nationalsozialismus und ist eine Verhöhnung seiner Millionen von Opfern. ..."

    Die Bürger und die Journalisten des Landes sollen gewissen Dinge nicht mehr denken dürfen und nicht mehr diskutieren dürfen ?!?!

    Schlägt das nicht dem Fass den Boden aus?

    Reichel fordert: Schluss mit gewissen Vergleichen und vor allem: Schluss mit Adolf-Hitler-Vergleichen.

    Ja warum denn nicht? Wo um Himmels willen soll daran etwas falsch sein???


    Adolf Hitler ist in einem demokratischen Staat groß geworden, er trat ab August 1919 rechten, militaristischen Kreisen als Redner auf und arbeitete sich mit seiner Rednergabe nach oben. Hitler trat im Oktober 1919 der D.A.P. (Deutsche Arbeiterpartei) bei.

    Diese Partei nannte sich am 24. 2. 1920 in N.S.D.A.P. um (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei). Ab dem 29. 7. 1921 war Hitler der Führer der damals auf Bayern beschränkten N.S.D.A.P.

    Im demokratischen Deutschland der damaligen Zeit, also in der "Weimarer Republik" fand daraufhin ein stetiger finanzieller und politischer Aufstieg Hitlers mit seiner NSDAP der mit allen Mitteln vollzogen wurde statt, darunter auch ein Putschversuch 1923 bei der Münchner Feldherrnhalle.

    Der Aufstieg Hitlers mitten in einer demokratischen Republik - was das damalige Deutschland ja war - ging zügig weiter bis Hitler am 30. 1. 1933 zum Deutschen Reichskanzler ernannt wurde. Dies gelang ihm indem er die politischen Mitbewerber vor allem Franz von Papen und vor allem auch den Reichspräsidenten Hindenburg täuschte.

    Das endgültige Ende der Weimarer Republik:

    28. 2. 1933: -> Infolge des Reichstagsbrands wird die Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat, die so genannte "Reichstagsbrandverordnung", erlassen, die die wesentlichen Grundrechte außer Kraft setzt und eine scheinlegale Basis für die Verfolgung von politischen Gegnern der NSDAP schafft -> Somit ist Deutschland an dem Tag zur Diktatur geworden.

    Wenn man die Geschichte ab 2015 beobachtet, wie Trump - aus Motiven die er nur selber kennt - in seinem Hochhaus sich als Präsidentschafts-Kandidat ausrief - über die Art wie er republikanische Mitbewerber der Reihe nach aggressiv angriff und ausbootete bis zum Drecks-Wahlkampf gegen Clinton des Jahres 2016 etliche Vergleichspunkte die an Adolf Hitler denken lassen.

    Auch die Art des Redens von Trump, die politischen Vokabel, die abgrundtiefe Verachtung & Hass auf alle Mitbewerber - auch diese Tatsachen lassen an Adolf Hitler bei seinem steilen Aufstieg in der Weimarer Republik denken.

    Ein jeder der diese Tatsachen vom Tisch wischt & als nicht existent erklärt ist nicht seriös!


    Reichel schreibt: "Trump mit Hitler zu vergleichen ist nicht nur dumm und verantwortungslos, es verharmlost auch den Nationalsozialismus und ist eine Verhöhnung seiner Millionen von Opfern." - diese Aussage ist grundfalsch:

    Es ist in Wahrheit überhaupt NICHT dumm!

    Es ist in Wahrheit überhaupt NICHT verantwortungslos!

    Es verharmlost in Wahrheit überhaupt NICHT den Nationalsozialismus!

    Es ist in Wahrheit überhaupt KEINE Verhöhnung der Millionen Opfer!

    Stunde für Stunde, Tag für Tag muss dem Herrn Trump und seinen Helfern und Helfershelfern ganz genau auf die Finger geschaut werden.
    Ich persönlich werde immer wieder den Blick auf das Leben & Wirken Hitlers werfen und Vergleiche ziehen wie es mit dem Leben & Wirken Trumps aussieht. Reichel wird meine Denk- & meine Redefreiheit nicht stoppen können!


    Was heute notwendig ist ist die Verdoppelung der Korrespondenten in Washington D.C. damit die Welt rechtzeitig erfährt was dort gerade läuft. Es muss um es bildlich auszudrücken: Mit grellen Scheinwerfern auf die Vorgänge, Tag für Tag in Washington geleuchtet werden.

    "America first" hat er laut um mehrmals in die Fernsehkameras gerufen. Eine Drohgebährde gegenüber der Welt:

    Stark vereinfacht sozusagen gesagt: die 7,1 Milliarden (= Rest-Weltbevölkerung minus der USA) sollen nach dem Willen des mächtigsten Politikers der Welt den 330 Millionen US-Bürgern zu Diensten sein. Die 7,1 Milliarden sollen für die 330 Millionen arbeiten ihnen zu Diensten sein und deren Wohlstand vermehren.
    Wobei dies bei genauem Hinsehen auch nicht ganz stimmt, eher ist es so: Das halbe Prozent Superreiche in der US-Bevölkerung möchte sich auf dem Rücken der anderen über 300 Mio. US-Bürgern & auf dem Rücken der 7,1 Milliarden Rest-Weltbevölkerung hemmungslos bereichern.

    Auf die extreme Zuspitzung: Einerseits privilegierte, politisch einflussreiche & finanziell superreiche US-Bürger gegen die große Mehrheit der Habenichtse in den USA - auf diese Zuspitzung wird es beim Trump hinauslaufen.

    Also: Den US-Superreichen soll es noch um vieles besser gehen auf Kosten des Mittelstands und der Armen in den USA.

    So ein Programm kann man natürlich nicht ohne Begleitmaßnahmen durchführen: Da braucht man spektakuläre und populistische Maßnahmen wie eine gaze Serie von Präsidenten-Dekreten mit populistischen Einreisestopps und Mauerbau zu Mexiku und ähnliches mehr.

    Und Trump braucht natürlich außenpolitische Feinde: China bzw. Mexiko - sind ja wirklich unsympathische Länder oder? Die einen sind atheistische Kommunisten die nichts als Exportüberschüsse im Kopf haben und den US-Markt mit ihren chinesischen Produkten überschwemmen. Und die anderen sind kleinwüchsige, farbige, arme, korrupte Lateinamerikaner die eine exotische Sprache sprechen & nichts anderes als Rauschgiftschmuggel im Kopf haben & Freude daran haben mit den in Mexiko gebauten Kleinwagen den US-Markt zu überschwemmen.

    Und zu den außenpolitischen Feinden gehört seit gestern auch wiederum der Iran, der neue Sanktionen aufgebrummt bekam.

    Trump ist clever genug: "Ich brauche außenpolitische Feinde, unsympathische Länder die als Projektionsflächen dienen können um die Emotionen & Ängste der US-Bürger ableiten zu können: Jemen, Sudan, Libyen, Iran sind ideale Länder die als psycholosche Projektionsflächen dienen können."

    Also diese Machtkombination: "Außenpolitische Feinde & Brot & Spiele" ist Trump gerade im Begriff aufzubauen. Bei den außenpolitischen Feinden wird es bald sehr sehr viele Länder geben. Möglicherweise wird auch das seit 70 Jahren verbündete Deutschland von Trump auch bald zum "Feind" erklärt, wir werden sehen ...


    Jedenfalls hat Trump bei seiner Strategie jetzt schon journalistische Verbündete die die Vorarbeit leisten und die Europäer mit Dreck bewerfen: Herrn Unterberger und Herrn Reichel.

  445. Wyatt
    drucken
    04. Februar 2017 12:36 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Riese35
    ******************
    ******************

  446. 11er
    drucken
    04. Februar 2017 12:38 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    @ Ai Weiwei 1

    Vielen Dank für Ihre Absonderungen, Sie ahnen ja nicht wie unterhaltsam sie sind.

    Obwohl mich beinahe das schlechte Gewissen plagt, schließlich gibt es edlere Vergnügen als sich über einen Idiosynkrasten im Endstadium zu amüsieren, aber Sie lassen einem ja keine Wahl.

    Vor allem der zweite Absatz hat es mir angetan: Über "differenziertes Sehen von Dingen", "sachkundige Analyse mit Hintergrundwissen" zu schreiben, oder jemanden "hysterisches Gegacker" vorzuwerfen, um darauf den restlichen Sermon folgen zu lassen, ist geballte, wenn auch unfreiwillige Komik.

  447. 11er
    drucken
    Schon bewertet [/8]
    04. Februar 2017 12:43 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    @ Ai Weiwei 2

    Jemand, der sich so enthemmt vor Publikum im Inhalt seiner vollen Hose suhlt, um zeitgleich missionarisch von den gesehenen Farben des Regenbogens zu berichten, hat wahrlich Hilfe verdient.

  448. AuWauWau
    drucken
    04. Februar 2017 13:03 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Lückenpresse eben.
    Die beißen auch nicht die Hand, die sie füttert. Es lebe die Korruption in Österreich.

  449. Au WauWau
    drucken
    04. Februar 2017 13:07 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Sie täuschen sich, Herr Franz. Bei der 1. Wahl bei uns hat man bewusst Hofer ins Finale gepusht. Oder denken Sie, dass ein VdB gegen die Griss eine Chance hatte? Mitnichten!
    Das gleiche Spielchen hat man in den USA gespielt und Trumps Gegner im Vorwahlkampf medial hingerichtet, in der Hoffnung, dass die Killary gegen Trump es leichter haben wird.
    Das gleiche Spiel treibt man jetzt in Frankreich. Man wird die LePen vorerst in Ruhe lassen und den linken Dandy pushen, damit dieser in die Stichwahl kommt. In der Stichwahl wird man die LePen dann erbarmungslos attackieren.
    So gewinnt der links-korrupte Internazi heute Wahlen und nennt es auch noch Demokratie

  450. Au WauWau
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    04. Februar 2017 13:10 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Bei der 1. Wahl bei uns hat man bewusst Hofer ins Finale gepusht. Oder denken Sie, dass ein VdB gegen die Griss eine Chance gehabt hätte? Mitnichten! Man hat den Grünkommunisten medial von Anfang an ins Amt geschummelt.
    Das gleiche Spielchen hat man in den USA gespielt und Trumps Gegner im Vorwahlkampf medial hingerichtet, in der Hoffnung, dass die Killary gegen Trump es leichter haben wird. Deswegen auch dieser grenzenlose Hass gegen Trump, weil er ihnen ihr Spielchen kaputt gemacht hat.
    Das gleiche Spiel treibt man jetzt in Frankreich. Man wird die LePen vorerst in Ruhe lassen und den linken Dandy (Macron) pushen, damit dieser in die Stichwahl kommt.

  451. Au WauWau
    drucken
    04. Februar 2017 13:11 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    In der Stichwahl wird man die LePen dann erbarmungslos attackieren.
    So gewinnt der links-korrupte Internazi heute Wahlen und nennt es auch noch Demokratie

  452. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    04. Februar 2017 13:16 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    OT

    Und wieder die Tschetschenen!
    Jetzt wird ermittelt....
    anstatt solches Terrorgesindel mitsamt Anhang in der Sekunde abzuschieben, sämtliche Leistungen sofort zu stoppen und etwaige - leichtfertig zuerkannte - Staatsbürgerschaften abzuerkennen!

    http://www.krone.at/oesterreich/massenfestnahme-von-tschetschenen-in-wien-bewaffnet-versammelt-story-552376
    _______________

    ein gefundenes Fressen für die Linxlinken - allein die Wortwahl des Titels und des Berichts sprechen Bände.

    http://www.krone.at/wien/identitaeren-chef-schoss-in-u-bahn-station-um-sich-nach-ball-demo-story-552360

  453. Ai Weiwei
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 13:31 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Funktionieren die USA derzeit noch? Wird die US-Verfassung noch beachtet? Derzeit sieht es so aus:

    Auch ein Präsident der USA muss sich an die US-Verfassung halten, die US-Verfassung gilt für alle:


    US-Bundesrichter in Seattle stoppt einstweilig Trumps Einreiseverbot

    https://www.welt.de/newsticker/news1/article161803953/US-Bundesrichter-in-Seattle-stoppt-einstweilig-Trumps-Einreiseverbot.html

    „Die Verfassung hat heute gesiegt“

    http://orf.at/stories/2378044/2378045/

    "Die Grenzschutzbehörde hat nach Angaben eines Vertreters einer Fluggesellschaft bereits grünes Licht für den Transport der betreffenden Passagiere gegeben, wenn sie über ein gültiges Visum für die USA verfügen.

    Die ersten Fluggesellschaften nahmen noch in der Nacht ihre Warnhinweise an Kunden auf ihren Websites zurück, darunter American Airlines."

  454. Sensenmann
    drucken
    04. Februar 2017 13:37 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Ja, die "Naserümpfer" haben stets in der Geschichte viel verändert.
    Sieht man. Sieht man daran, wie verkommen und verlottert das Staatswesen ungehindert geworden ist,

    Die "Naserümpfer" glauben sie werden ihre Blase länger erhalten, wenn sie bloß nicht zu laut reden und sich nur ja nicht bewegen.
    Sie sind dann erstaunt, wenn der Nafri dieTochter anpackt oder das Einbrecherteasm sie mit "Home Invasion" beglückt.

    Hätte besser vorher auf den Tisch hauen sollen.
    Naja, man kann auch in aller Stille verenden.

    An die "Naserümpfer": Wenn eure Idylle zerplatzt und euer Leben zusammenbricht, dann bitte schreit um Hilfe zu wem auch immer. Aber ja nicht zu laut!
    Und bitte blutet leise.

  455. Ai Weiwei
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 13:39 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Der von Unterberger & Reichel in den Himmel gelobte Donald Trump hat derzeit die schlechtesten Umfragewerte aller Zeiten - in der früheren Zeitung wo Dr. Unterberger Chefredakteur war, "Die Presse":

    Schlechteste Umfragewerte aller Zeiten für Donald Trump - Die Mehrheit der Amerikaner ist mit der Politik von US-Präsident Donald Trump unzufrieden. Der 70-Jährige sei der erste Präsident in der Geschichte mit negativen Zustimmungswerten zu Amtsbeginn: Verschieden Umfrageinstitute sagen das: CNN, CBS, Gallup und Rasmussen

    http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5164876/Schlechteste-Umfragewerte-aller-Zeiten-fuer-Donald-Trump?direct=5164876&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=6563

  456. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    04. Februar 2017 13:46 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Herrschaften, den Unterschied zwischen einen Qualitätsjournalisten Reichel(vielen Dank für ihre Worte) und einem Daherschwurbler wie den sonderbare Ai Weiwei, möchte ich Klavierspielen können.

  457. Almut
    drucken
    04. Februar 2017 13:51 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Helmut Oswald
    @ Franz Anton
    Mir (obwohl bürgerlicher Herkunft) gefällt die kraftvolle (so empfinde ich sie) Sprache von Helmut Oswald sehr gut, sodass ich schon fragen wollte, ob Herr Oswald auch Bücher schreibt, die ich schon allein des Sprachduktus von Herrn Oswald gerne lesen würde, zumal die kraftvolle Sprache von Herrn Oswald auch mit kraftvollem und geistreichem Inhalt verbunden ist. Ich möchte die Beiträge von Herrn Oswald in Inhalt und Form nicht missen.

  458. Romana
    drucken
    Schon bewertet [/10]
    04. Februar 2017 13:54 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Genial formulierte Analyse über Trump und die Reaktionen der westlichen Linken. B esser kann man die Misere nicht schilderm. Hoffentlich haben Sie auch mit Ihrer Schllussfolgerung Recht.

  459. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    04. Februar 2017 14:02 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    OT
    So werden Lügengeschichten verbreitet, es ist keinem Medium mehr zu glauben:
    https://www.unzensuriert.at/content/0023092-Nach-schwerer-linker-Demo-Niederlage-Mediale-Mobilisierung-gegen-Akademikerball-2018
    Jetzt kann man sich dank Internet vorstellen welcher Geschreibseldreck uns Jahrzehnte lang vorgelogen wurde.

  460. Romana
    drucken
    04. Februar 2017 14:02 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Wenn sie sich solche Sorgen um die USA machen, wandern Sie aus und verkaufen Sie dort Ihre guten Ratschläge. Oder haben sie etwa Einreiseverbot?

  461. Sensenmann
    drucken
    04. Februar 2017 14:18 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Danke für Kommentar ***********************! und den Link! *****************!

    Köstlich! Na auf DIE Visage hin ist mir klar, das ein einigermaßen auf Selbstschutz bedachter Staat den nicht rein lässt! :-))))

  462. Sensenmann
    drucken
    04. Februar 2017 14:20 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    @Riese35

    Köstlich! Ich sehe: Ich bin nicht der Einzige, der gerne böse ist :-))))
    DANKE ! Made my day!!

  463. glockenblumen
    drucken
  464. Scheherazade
    drucken
    04. Februar 2017 14:23 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @glockenblumen:
    Danke für die Links!

    Was wird denen groß passieren? Eine Anzeige auf freiem Fuß? Die lachen sich doch alle schief über unsere lasche Justiz. Der größte Schaden wird sein, dass den Tschetschenen eine MP, eine Pistole und ein wenig Munition abhanden gekommen ist. Die sie jedoch umgehend auf dem Schwarzmarkt ersetzen werden können, DARUM kümmern sich dieser verlotterte Drecksstaat nämlich nicht!
    Cui bono?

  465. Josef Maierhofer
    drucken
    04. Februar 2017 14:29 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Wyatt

    Solange Schnitzel und Bier am Tisch steht, bei immer mehr nicht mehr, ich denke auch das ist enden wollend, langsam, aber sicher.

  466. steinmein
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 14:36 - Demoverbote sind brandgefährlich

    Ich bin für eine Demonstrationsfreiheit. Diese darf aber nicht auf Freiheit (gleich Kosten) Unbeteiligter gehen. Die Kosten dafür sind auszugsweise Sperre von Straßenzügen, Sachbeschädigungen , erheblicher Mehraufwand an Sicherheitskräften, Einschränkungen des allgemeinen und öffentlichen Verkehrs....
    Da es z.B. ein Schienenparkverbot gibt, sollten Demonstrationszüge in diesen Straßen überhaupt unzulässig sein.
    Dass ein BMfI sich um einen Veranstaltungsleiter bemüht ist, zeigt aber auch von Realitätsabsenz. Für diesen wird sich ein ärmster Hebenichts ausgeben und was von dem zu holen wäre, läßt sich leicht ausdenken.
    Ein Demobereich etwa in der Praterhauptallee oder der Donauinsel wäre für mich jederzeit vorstellbar.

  467. Sensenmann
    drucken
    04. Februar 2017 14:45 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    @Ai Weiwei
    "Wir Europäer haben unseren Stolz und unsere Würde..."

    JA, GENAU! Aber dazu gehören Leute WIE SIE NICHT! Dazu gehört nicht, wer den Genozid am weißen Europa mit Werken, Worten und Taten fördert!
    Wir Europäer kommen wieder. Ohne Brüssel, ohne Lampedusa!
    Es hat gerade erst begonnen!

    WIR sind aus anderem Holz geschnitzt und unsere Meinung ist genau DIESE:

    https://www.youtube.com/watch?v=p3rYvVGvd_4
    (Übersetzung eines französischen Videos).

    Und hier nur in Bildern zu Nachdenken:
    https://www.youtube.com/watch?v=-QSIW7FwaJI

    Wir sind morgen, aber ihr seid gestern! Daran ändert auch das Auweigeschrei nichts.
    Es ist ein Schnitter...
    https://www.youtube.com/watch?v=NOe3NvgqPLM

  468. Scheherazade
    drucken
    04. Februar 2017 14:47 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @FranzAnton:
    Teil1:
    Ihre sogenannten "Rationaldenker" lassen sich von Kommentarbeiträgen wie obigen von Herrn Oswald von einer Blogmitgliedschaft abschrecken? DAS geben sie ernsthaft als alleinigen Grund vor? Aber die Aiweiwei'schen Auslassungen und die anderer Linker stören sie nicht? Und haben Sie schon mal die Kommentare nach der Freischaltung für die Öffentlichkeit gelesen? Offenbar nicht.

    Wie armselig. Sie tun mir ja fast leid, dass Sie sich mit solchen Menschen umgeben müssen (Verwandtschaft kann man sich im Gegensatz zu Freunden ja leider nicht aussuchen...)

  469. Bob
    drucken
    04. Februar 2017 14:48 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Helmut Oswald und alle Gleichgesinnten
    Herrschaften, die Zeit der Eierlosen und Hübschredner die zu feig sind sich zu artikulieren wie es ihnen ihre Emotion befiehlt, sollte endlich zu Ende sein. Duckmausertum hat uns diese Zustände beschert.

  470. Scheherazade
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    04. Februar 2017 14:48 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @FranzAnton:
    Teil2:
    Das Wesentliche dieses Blog ist doch das, wofür Dr. Unterberger steht und für das, was er uns hier bietet: Den Samisdat Österreichs! Der Mitgliedsbeitrag ist eine Anerkennung für seinen Aufwand, den ich gerne beitrage, seine Arbeit ist ohnehin unbezahlbar.

    Menschen, die dies nicht erkennen und schätzen, sollten dem Blog vermutlich besser fernbleiben. Es könnte ihrem Weltbild schaden. Für sie gibt es sicherlich geeignetere Plattformen zum Meinungsaustausch, in denen ihr Wohlbefinden nicht gestört wird - Standard, Presse, Kurier...

  471. Scheherazade
    drucken
  472. glockenblumen
    drucken
    04. Februar 2017 14:58 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Helmut Oswald

    *********************************************
    Danke für Ihren Kommentar!

  473. glockenblumen
    drucken
    04. Februar 2017 15:01 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Scheherazade

    Vollkommen richtig!********
    (P.S.: habe natürlich die ganze Diskussion gelesen)

  474. Majordomus
    drucken
    04. Februar 2017 15:02 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    @Riese35:
    **********************************************+!

    Und dafür
    "Ein Physiker, der sich ständig mit den sozialen Aspekten einer Kinderschaukel beschäftigt, wird nie die lineare Differentialgleichung zweiter Ordnung dahinter erkennen."

    noch einmal extra ******************************+!

  475. steinmein
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    04. Februar 2017 15:05 - Unser neues Vorbild

    Gottseidank sind meine Befürchtungen nicht eingetreten.
    Zu Jagdschloss: Ein "Stoppelpracker" wäre ein Jagdinstrument, für das die Munition nie ausgehen könnte. Es sei ein Philips-Braun- oder Gilettechef wäre findig. Herr Hollande kann jetzt bald seinen Leibfriseur abtreten.

  476. Claudius
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    04. Februar 2017 15:14 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Jan Fleischhauer muss nicht extra vorgestellt werden, kürzlich im Spiegel:

    Germany first Wie man sich auf einen Handelskrieg vorbereitet

    Donald Trump will deutsche Produkte mit horrenden Einfuhrzöllen belegen. Dagegen hilft nur eins: Wir müssen uns eingehend mit dem Geschäftsgebaren von US-Konzernen wie Apple und Facebook beschäftigen.
    ( Jan Fleischhauer Montag, 23.01.2017

    Es ist an der Zeit, Donald Trump ernst zu nehmen. Wir sollten uns nicht länger von den Experten beruhigen lassen, die uns versichern, dass das Amt stärker sei als der Mann. Oder dass Trump die Lust verlieren werde, Präsident zu sein, weil er das Arbeiten nicht gewöhnt sei. Oder auf die Republikaner im Senat setzten, die sich ihm entgegenstellen werden, wenn er es zu toll treibt.

    Rechnen wir mit dem Naheliegenden. Rechnen wir damit, dass er meint, was er sagt, und das auch durchsetzt.

    Wir sind jetzt der Feind. Der allerschlimmste Feind ist China. Die Chinesen sind, was die Wirtschaftsleistung angeht, auch dreimal so groß. Aber danach kommen schon wir Deutschen. Anders kann man nicht verstehen, was in den vergangenen Tagen von dem neuen amerikanischen Präsidenten zu hören war.

    Wer nach dem "Bild"-Interview, in dem er der deutschen Autoindustrie mit Strafsteuern drohte, noch glaubte, das sei alles nicht so gemeint, den belehrte spätestens die Rede zur Amtseinführung eines Besseren.

    Wen Trump als Feind sieht, den versucht er zu erledigen. "Zaudern Sie nicht, zielen Sie auf die Halsschlagader", lautet seine Empfehlung in "Think Big and Kick Ass". In der Rede zur Amtseinführung klang das ein wenig freundlicher, aber eben auch nur ein wenig.

    Wer außerhalb der USA Waren produziere, die Amerika gehörten, sei ein Angreifer gegen den man sich schützen müsse. Das ist eine sehr eigenwillige Auslegung des Welthandels: Bislang wechselten Waren erst mit Kauf den Eigentümer und nicht bereits mit der Intention, sie zu erwerben. Aber so liegen die Dinge nun mal, seit Donald John Trump die Pennsylvania Avenue 1600 bezogen hat.

    In den deutschen Führungskreisen hofft man, mit Appellen an die Vernunft davonzukommen. Aber das liegt daran, dass man Leute, die in der Bauindustrie groß geworden sind, hier nur aus Zeitungen oder dem "Tatort" kennt. Natürlich können wir jetzt auch alle Chevrolet fahren, damit der Mann im Weißen Haus das Gefühl hat, es gehe fair zu, doch das scheint mir keine praktikable Lösung.

    Wenn es um den Kauf ihres Autos geht, sind die meisten Menschen leider ziemlich halsstarrig. Schon der Kauf einer italienischen oder französischen Limousine gilt vielen nicht als Alternative, weshalb beide Nationen sich auf Kleinwagen spezialisiert haben.

    Die wertvollsten amerikanischen Unternehmen sind in dieser Reihenfolge: Apple, Google (das jetzt Alphabet heißt) und Microsoft. Danach folgen, auf den Plätzen fünf und sechs, Amazon und Facebook. Allen Konzernen ist gemein, dass sie, anders als Chevrolet, die Zukunft der amerikanischen Wirtschaft verkörpern, nicht deren verrostete Vergangenheit. Und anders als amerikanische Autofirmen sind sie in Deutschland und Europa sehr erfolgreich.

    Man kann Trump nur zustimmen, wenn er sagt, dass Handel keine Einbahnstraße sein sollte. Das gilt auch für Handelsdrohungen. Fangen wir mit Facebook an. Es braucht keine Strafzölle, um das Unternehmen an die neue Wirklichkeit zu gewöhnen. Es reicht, dass man Facebook zwingt, den deutschen Jugendschutz zu beachten.

    Wer die Verherrlichung von Gewalt oder Volksverhetzung duldet, muss mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Notfalls wird das Angebot indiziert und aus dem Verkehr gezogen. So sieht es das geltende Recht vor, man muss es nur anwenden wollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es die Aktionäre von Facebook unbeeindruckt ließe, wenn der Dienst für ein oder zwei Wochen wegen einer Netzsperre nicht erreichbar wäre.

    Wir sind für die neue Welt zu soft

    Natürlich müssen wir auch über Steuersätze reden. Apple zahlt bekanntlich auf die Produkte, die es in Europa vertreibt, weniger als zwei Prozent Körperschaftsteuer. Im Jahr 2014 lag der effektive Steuersatz nach Berechnungen der EU-Kommission bei 0,005 Prozent, also außerhalb des Messbaren.

    Es ist wunderbar, dass Apple in der irischen Gemeinde Cork Menschen beschäftigt, die vorher arbeitslos waren, wie es in den "Nachrichten an die Apple-Gemeinde in Europa" heißt. Aber auch bei Unternehmen, die irischen Bauern zu Lohn und Brot helfen, sollte etwas für das Finanzamt abfallen. Es müssen ja nicht gleich 35 Prozent sein, wie Trump sie jetzt für BMWs aus Mexiko vorgeschlagen hat. 20 oder 25 Prozent würden schon reichen.

    Ich fürchte, wir sind für die neue Welt zu soft. VW hat sich vor wenigen Tagen bereit erklärt, wegen "verschwörerischer Umweltverschmutzung" vier Milliarden Euro zu zahlen. Es ist die höchste Strafe, die je einem Autokonzern in den USA auferlegt wurde. In der deutschen Presse ist das mit Genugtuung aufgenommen worden, ich habe das nicht ganz nachvollziehen können.

    Der neue Mann an der Spitze der Umweltbehörde in Washington glaubt nicht, dass menschliches Verhalten am Klimawandel schuld sei. Stickoxide hält Scott Pruitt aus Prinzip für ein überschätztes Problem. Weshalb zahlen wir für ein Vergehen, das es nach den Worten des obersten Umweltschützers der Trump-Administration also gar nicht geben kann?

    Wenige Präsidenten haben über ihr Denken so ausführlich Zeugnis abgelegt wie Donald John Trump. "Wir werden uns bei den Nationen der Welt um Freundschaft und Wohlwollen bemühen, aber wir tun dies in dem Verständnis, dass es das Recht aller Nationen ist, ihre eigenen Interessen vorneanzustellen", sagte er am Freitag vor dem Kapitol. Die Übersetzung in "Think Big and Kick Ass" lautet so: "Schlagen Sie massiv zurück! Wenn Sie keine Vergeltung üben, sind Sie bloß ein Trottel!"

    Man muss nicht alles beherzigen, was Trump von sich gibt. Aber man sollte es auch nicht ignorieren. (Ende)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/donald-trump-wie-man-sich-auf-einen-handelskrieg-vorbereitet-kolumne-a-1131244.html

  477. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 15:33 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ alle - mein sprachlicher Ausdruck ist oft derb, aber ich sehe darin keinen Sinn, Hässliches schönzuschreiben und Bösartiges zu übersehen, um des gewählten Ausdrucks willen und weil sich manche an der Beschreibung der Tatsachen stoßen könnten. Ja, Duckmäusertum und Stillschweigen hat uns diese Zustände gebracht - und vornehme Zurückhaltung wird sie nicht ändern. Offenbar müssen wir anfangen, den Machthabern Ziegelsteine in die Auslagenscheibe zu schmeissen, denn vorher werden wir nicht gehört - wie laut wir auch immer Schreien. Wenn die STimme der Vernunft leise ist, wie gerne oft klug resümiert wird, dann liegt vielleicht genau darin der Grund, daß sie sooft überhört wurde. Dank an Euch.

  478. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 15:44 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Almut - ja, ich schreibe. Aber hier ist nicht der Ort und ich beabsichtige auch nicht - zum Schutz meiner Kinder - nicht aus Sorge um meine Wohlfahrt - meinen Decknamen hier offen zu legen. Es liegen einschlägige negative Erfahrungen aus meiner Lebensgeschichte vor. Wen es interessiert, der Blogautor ist ermächtigt, im Einzelfall meine Kontakdaten weiterzureichen. An Almut jedenfalls. Danke für die guten Worte.

  479. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    04. Februar 2017 16:17 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Dieser Ansicht stimme ich vollständig zu. Dazu kommt ein Grasser, der sich mit keinem angelegt hat, der organisiert war, z.B. Industriellenvereinigung. Die zweifellos notwenige Budgetsanierung hat er ausschließlich auf den Rücken der unorganisierten Lohnsteuerzahler ausgetragen.

    Zuletzt war Schüssel so arrogant, dass er nicht einmal wahlkämpfte. Er war sich zu sicher, automatisch zu gewinnen. Wie es so schön heißt: man spürt die Absicht und ist verstimmt.

  480. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 16:30 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Jede Medaille hat zwei Seiten. Die gute ist, dass speziell in Frankreich die geteilte Rechte nun eine Kandidatin hat. Die bekommt jetzt sicher mehr als jeder für sich allein.

    Gut ist auch, wenn die Linken bei den Nichtlinken, sind ja nicht alles Rechte, die Schwachen herausschießen. Survival of the fittest, auf lange Sicht bringt das den Nichtlinken die stärkeren oben auf. Um die Selbstreinigungskraft ist es eh überall schlecht bestellt. Also Dank nach links für die gute Arbeit.

  481. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    04. Februar 2017 16:43 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Die Wirtschaft, das sind Arbeitnehmer und Arbeitgeber, braucht weder Gewerkschaften noch Wirtschaftskammern, auch die Arbeiter brauchen keine Arbeiterkammern und schon gar keine Gewerkschaften, die Ihnen einhämmern wollen, die Unternehmer wären ihr Feind.

    Jeder ordentliche Arbeiter weiß selbst, was er wert ist, und jeder ordentliche Unternehmer weiß das zu schätzen. Es geht nur gemeinsam aufwärts.

    Wozu brauchen wir da die 'Sozialpartnerblase' und die Gewerkschaften schon überhaupt nicht. Wer will, kann ja gegen seine eigene Existenz sich von den Gewerkschaftern auf die Straße hetzen lassen.

    Die Gewerkschaften haben Österreich zu einem guten Teil ruiniert.

    Wäre ich mit einer 2/3 Mehrheit gewählt worden, es wäre für mich wohl das erste, die Sozialpartner aus der Verfassung zu nehmen.

    Die Gewerkschaften kommen überhaupt nicht vor im Staatsapparat, führen sich aber so auf, als käme es auf sie an. Überhaupt nicht, es kommt auf die Wirtschaftsbedingungen (Steuern, Lohnnebenkosten, Investitionsfreudigkeit, ...) an, ob die Wirtschaft floriert oder nicht, aber doch nicht auf die sinnentleerten Ergüsse und Äußerungen und 'Hetzereien' und 'Quoten', etc. der Gewerkschafter.

    Also die 'Sozialpartner' spielen uns das Spiel vom 'sozialen Krieg' vor, um abzusahnen und übersehen dabei den wirklichen sozialen Krieg der herbeigerufenen fremden Sozialmeute. Die Gewerkschaften spielen das Lied dazu.

    Wie war denn das mit der Gewerkschaftsbank, der BAWAG ??? Wo ist er denn der Strohmann Flöttl ? Ist er noch immer bei der Datenrettung auf seinem Laptop ??? Und die Frau Richterin, Frau Dr. Bandion Ortner ??? Wo sind sie denn alle hingekommen ? Immerhin kostete der 'Spaß' dem Steuerzahler einige Milliarden.

    Wo sind die Semperit Arbeiter geschützt worden, die Kosum Mitarbeiter, ... etc., wo waren da die Gewerkschafter ? Ach ja, sie sind schon da, wenn man eine österreichische, fleißige Firma verderben und ruinieren kann, wenn man die Handelskette SPAR schädigen kann, aber genutzt haben diese noch nie jemanden, geschadet aber schon unendlich viel.

  482. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/9]
    04. Februar 2017 17:10 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Trump MUSS für europäische (inklusive österreichische) Politiker der Gottseibeiuns sein.
    Der macht doch jetzt NACH der Wahl glatt das, was er VOR der Wahl den Wählern versprochen hat!

    Mr. Trump, das geht gar nicht. Da können Sie uns eher die Mobiltelephone abhören lassen, weil wir eh noch keine Freunde sind.
    Und wenn schon, dann unterschreiben Sie doch Ihre Riesendekrete im geheimen, am besten nachts, wenn die Reporter schlafen.
    Sonst verlangen am Ende auch noch die europäischen Wähler, dass sich europäische Politiker so benehmen, wie Sie.
    Versprechen halten - das ist nicht in unserer politischen Wertekultur ...

  483. socrates
    drucken
    04. Februar 2017 17:39 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Helmut Oswald spart mir viel Arbeit und kennt sich in der Politik gut aus. Seine Bemerkungen über die Nichtsteuerzahler sind wichtig und zeigen einige Gleichere auf. Wenn ich die anderen Medien betrachte würde das Putin-schimpfen vom Trump-schimpfen abgelöst, Tatsachen wie "Steuerfest" werden verschwiegen.

  484. linksextreme Lügenpresse
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 17:56 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Martin Sellner (Identitäre Bewegung) wurde in Wien von Linksextremisten angegriffen (voriges Jahr wurde ein Identitärer von der Antifa beinahe getötet):

    h t t p s : / / w w w .youtube.com/watch?v=L74oinrg58w

    Wieder ein Fall der zeigt, welche Monster für die Regime-Medien tätig sind:

    h t t p : / / w w w .oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Nach-FPOe-Demo-Identitaeren-Chef-feuerte-Schreckschusspistole-ab/267930834

  485. Meinungstäter
    drucken
    04. Februar 2017 18:01 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Die steigende Aggressivität der Antifanten zeigt nur die steigende Nervosität der Regime-Koalition, die Österreich in den Abgrund führt.

  486. Undine
    drucken
    04. Februar 2017 21:00 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    @McErdal

    Meinen Sie das:

    "US-Petition fordert Haftbefehl für George Soros"

    "Er richtet riesige Medienzentren ein, unterstützt gezielt Radiosender, finanziert die Ausbildung von Journalisten, vergibt Stipendien; sein Netz der Open Society Foundations (OSF) ist in Dutzenden von Ländern aktiv und fährt dabei ganz auf der Linie des CIA-Kindes NED und soll beim Training von Aktivisten behilflich sein. Planned Parenthood gehört ebenso wie das National Resource Defense Council zum genannten Netzwerk. Insbesondere in der Ära Clinton konnte Soros seine Einflussnahme im Weißen Haus ausbauen und festigen."

    http://www.metropolico.org/2017/01/26/us-petition-fordert-haftbefehl-fuer-george-soros/

  487. fxs
    drucken
    04. Februar 2017 18:27 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Ja, die ÖVP hat damals ein paar Stimmen weniger bekommen als die SPÖ, das war aber für das Ende der Ära Schüssel ziemlich egal. Das Ende wurde dadurch bewirkt, dass sein Koalitionspartner, das BZÖ total abgestürzt ist.

  488. Helmut Oswald
    drucken
    04. Februar 2017 18:43 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Wir sind im Zeitalter der Maschinenwaffen - gewalttätige Massen die den Landfrieden brechen lassen sich durch den gut gewählten Einsatz unter Kontrolle bringen. Die Nivelle Offensive von 1917 am Chemin des Dames wurde trotz einer (+ -) einwöchigen Artillerievorbereitung durch etwa 27 (?) überlebende Waffennester zum Zusammenbruch gebracht. Vergleichszahlen mit leistungsgesteigerten Systemen liegen vor über die Schukowschen Angriffsmassaker (die zum Ziel hatten, die Söhne der Kulaken für den Sozialismus sterben zu lassen, damit die nicht eines Tages nach ihrem Erbe fragen) vom Sommer 1943. Man muß dafür kein Clausewitz sein, daß kann auch ein Wachtmeister organisieren.

  489. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    04. Februar 2017 19:39 - Wie die Linke Le Pen an die Macht bringt

    Bei den Preisen gibt es die Inflation, die sich die EZB so sehnlich wünscht. Ein Blick in die Wikipedia zeigt Autoren, die keiner kennt, mit ellenlangen Listen von Preisen, die keiner kennt.

    Dasselbe gilt für die Wappler in Interessenvertretungen. Hauptsache, ein Wapperl an die Brust, dafür verkaufen sie die Interessen der angeblich von ihnen Vertretenen.

    Abwählen, die TypInnen, und zwar an der Kasse. Nicht länger die Leute finanzieren, die einen nur ärgern.

  490. kremser
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    04. Februar 2017 19:48 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    OT
    Irgendwie finde ich es seltsam, dass wir uns über Befindlichkeiten der österr. Innenpolitik unterhalten und zur gleichen Zeit mehr als 3000 Muslime, natürlich geschlechtergetrennt, in Wien für die Burka demonstrieren.
    Wann wacht die Bevölkerung auf, wir haben ein Problem, jeder relevante Kommentator, der schon in diesen Ländern gelebt hat, sagt: Sie werden immer mehr Rechte einfordern und schließlich wenn sie in die Position kommen, werden Sie andere Gruppen unterdrücken und diesen keine Rechte mehr einräumen. Kann in allen islamischen Ländern schon jetzt angesehen werden.
    Wann wacht die Mehrheit der Österreicher auf und wählt gegen die Islamisierung - manche sagen es sei bereits zu spät.

  491. Kyrios Doulos
    drucken
    04. Februar 2017 20:09 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Der ORF und die andern Lügenmedien, wesentliche Teile der Justiz, Gutmenschen und LinkINNEN und Mohammedaner sabotieren unsern Staat und lassen unsere herkömmlichen demokratischen Werte der Rede- Meinungs- Presse- und Glaubensfreiheit erodieren. Sobotka ist ein Lichtblick. Solange wir aber keine Mehrheit bei Wahlen erringen, wird es bei diesen mutigen Versuchen bleiben. Übrigens gehört jeder, der jemanden NAZI schimpft, der es nicht ist, strafrechtlich verfolgt.

  492. Pennpatrik
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    04. Februar 2017 20:34 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Es ist faszinierend, dass hier eine massive Menschenrechtsverletzung vorliegt und sich keiner (auch nicht hier im Blog) drum schert (die Menschenrechtsbrüller wie Ai Weiwei sowieso nicht, denn wenn Linke Menschenrechte verletzen, sind das "gute" Menschenrechtsverletzungen):

    Artikel 20
    1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen
    zusammenzuschließen.
    2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

    Menschenrechte sind einzuhalten, jede Debatte über Menschenrechte stellt wieder eine Menschenrechtsverletzung dar:

    "Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat. "

    Andere Menschenrechtsverletzungen:

    2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren (Rückführung von Migranten wird durch sein Heimatland verhindert)

    Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden (Guantanamo?)

    Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung
    und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden (Schriftverkehr? E-Mails? Sozialismus im Schlafzimmer ...).

    1. Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen (Assange und Snowden haben das offensichtlich nicht)

    3. Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat (muss man wohl nicht extra kommentieren).

    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht
    schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten (die Meinungsfreiheit ist schon lange tot. Jetzt kommen die Internetgesetze. Da steht aber: "Medien jeder Art", also auch das Internet ist gemeint).

    3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt (das kostet uns wohl nur einen Lacher)

    So betrachtet kann man diese ganzen Menschenrechte nicht mehr ernst nehmen, weil sie bei Bedarf durch die Nomenklatur einfach außer Kraft gesetzt werden.

  493. Pennpatrik
    drucken
  494. FranzAnton
    drucken
    04. Februar 2017 20:42 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Bin, was den ersten Absatz betrifft, vollkommen bei Ihnen, @Scheherezade; dem zweiten Absatz kann ich aber nicht zustimmen. Unterklassige Ausdrucksweise, auch von offensichtlich fähigen Mitbloggern, wirkt bei nicht Wenigen abstoßend, wodurch ein schiefes Licht nicht nur auf den bezüglichen Verfasser, sondern auf den ganzen Blog geworfen wird, so meine Überzeugung. -
    Aus welcher Bevölkerungsschicht aber wären Blogleser rekrutierbar? Bei den Schmierblattl - Konsumenten kaum, denen schreibt Dr.A.U. zu niveauvoll. Wie wäre es also, unsere Mitblogger wüürden sich bemühen, den verbalen Stil des Dr. Unterberger nicht zu unterschreiten?!

  495. Franz Olah
    drucken
    04. Februar 2017 21:12 - Wo Trump Recht hat und wo nicht

    Sollte dies tatsächlich so kommen, dann werden die Kuttenbrunzer arbeitslos werden :-)

  496. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    04. Februar 2017 21:41 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    OT---aber doch interessant:

    "US-Petition fordert Haftbefehl für George Soros"

    "Er richtet riesige Medienzentren ein, unterstützt gezielt Radiosender, finanziert die Ausbildung von Journalisten, vergibt Stipendien; sein Netz der Open Society Foundations (OSF) ist in Dutzenden von Ländern aktiv und fährt dabei ganz auf der Linie des CIA-Kindes NED und soll beim Training von Aktivisten behilflich sein. Planned Parenthood gehört ebenso wie das National Resource Defense Council zum genannten Netzwerk. Insbesondere in der Ära Clinton konnte Soros seine Einflussnahme im Weißen Haus ausbauen und festigen."

    http://www.metropolico.org/2017/01/26/us-petition-fordert-haftbefehl-fuer-george-soros/

  497. mitzi
    drucken
    04. Februar 2017 21:45 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Ai Weiwei

    sie sind eindeutig zu langatmig, wenn nicht gar langweilig!

  498. mitzi
    drucken
    04. Februar 2017 21:48 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Sie müssen immer den Schlapfen offen haben! Fad.

  499. Gennadi
    drucken
    04. Februar 2017 21:52 - Zwischen allen Stühlen

    Doch. Er hatte Wirtschaftserfahrung.

  500. Gennadi
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    04. Februar 2017 21:53 - Zwischen allen Stühlen

    Kerns Problem ist:
    Er wurde von niemandem gewählt. Setzte sich selbst als Bundeskanzler ein.
    Und die ÖVP sah zu und liegt ihm zu Füßen.

  501. R?bezahl
    drucken
    04. Februar 2017 21:53 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Maske ist ein überforderter Extremlinker. Kann weder das Geschäft einer großen Gewerkschaftsführung noch irgend eine Organisation leiten. Da bin ich bei Ihnen!
    Das ist so wie"hermit dem Zaster@
    Man will einen Sager- und zeigt seine eigenen Grenzen drastisch auf..

    Es gibt in der Basis noch ehrlich Gewerkschafter. Die zum Teil auch Kollektivlöhne mit Augenmaß führen und die mit dem Genderismus und politischen Diktat nichts am Hut haben. DIE sind das einzige stabile Gegengewicht zur Gesellschaftszerstörung durch die SPÖ!
    Die sind zu stärken!
    Lieber ein eirtschaftsdesaster als die komplette umfassende Zerstörung unseres Österreichs!

  502. Gennadi
    drucken
    04. Februar 2017 21:56 - Zwischen allen Stühlen

    Aber doch.
    Erbschaftssteuer, Mschinensteuer, Vermögenssteuer - das verstehen alle typischen Stammwähler. Deshalb würde er auch jede Wahl gewinnen.
    Darum ist es so unverständlich, dass er keine Wahl will...

  503. Gennadi
    drucken
    04. Februar 2017 21:57 - Zwischen allen Stühlen

    Kern studierte Publizistik. Noch Fragen?

  504. Ai Weiwei
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    04. Februar 2017 22:39 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Donald Trump ist jetzt US-Präsident, daher ist es in dieser Situation enorm wichtig über Adolf Hitler, den berüchtigten deutschen Diktator genauestens bescheid zu wissen:

    Was tat Hilter im Jahr 1919, welche Reden hielt er und welche politischen Aktionen setzte er?

    Was tat Hitler im Jahr 1920, welche Reden hielt er und welche politischen Aktionen, und so weiter:

    Jedes einzelne Jahr, jede einzelne Tat bis in jedes Detail: 1921, 1922, 1923 das Jahr des Putsches, 1924, 1925 usw. bis zum Jahr der Machtergreifung 1933, in einem zuvor demokratischen, freiheitlichen Land.

    Heute, 2017 ist es so wichtig & wesentlich dass viel allgemeines Wissen sowohl in der Bevölkerung als auch in den Kreisen der Gelehrten, der Universitäten und besonders in den Medien über die Person Adolf Hitler vorhanden ist.

    Ein Tipp um Hitler-Wissen anzulesen: Ian Kershaw, der britische Historiker hat praktisch jeden einzelnen Tag Hitlers von dessen Geburt bis zu seinem Ende dokumentiert & analysiert:


    Ian Kershaws Hitler-Biographien:


    https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=ian+kershaw+hitler+biografie&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=116115456415&hvpos=1t1&hvnetw=g&hvrand=1462420546341029880&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1000711&hvtargid=kwd-50338971371&ref=pd_sl_4avn8l51be_b

    Eine ganze Menge biographischer Bücher über Hitler - sehr geeignet um - so wie es jetzt jedenfalls wichtig ist: Die Person Donald Trump und dessen Entwicklung mit dem Leben und Wirken Hitlers zu vergleichen - immer wieder.
    Hitler-Vergleiche sollten am besten täglich eingehend & genauestens gemacht werden! Parallelen aber auch Unterschiede herausgearbeitet werden!

    Mit einem Wort: Genaue historische Kenntnis über die Person Hitler war noch nie so wichtig wie heute wo Donald Trump die Weltbühne betreten hat.

  505. Leopold Trzil
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    05. Februar 2017 00:34 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Wird Trump noch zum Gorbatschow des Westens?

  506. Schani
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    05. Februar 2017 01:29 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Es geht doch seltsam zu in dieser EU!
    Einerseits regt man sich geifernd auf über Trump, andererseits herrscht tönendes Schweigen bezüglich der korrupten rumänischen Regierung. Keine Demonstrationen außer in Rumänien, keine Mahnungen aus Brüssel wie im Falle Polens oder Ungarns.
    Aber das sind wahrscheinlich "innere Angelegenheiten" Rumäniens, wie einstens EU-Abgeordneter Swoboda zu einem ähnlichen Anlass in Rumänien meinte.
    Genossen halten eben zusammen, und die "konservativen" EU-Abgeordneten zu ihnen.

  507. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/24]
    05. Februar 2017 02:26 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Ausgezeichnet - das System liefert sich ein Untergangszenario von biblischen ausmaßen. Armageddon - da schwätzt in Österreich dieser Misik (vom post-marxistischen Wirtschaftsexperten zum Kanzlerberater aufgestiegen) daher, die CIA solle Trump wegputschen, der Spiegel zeigt endlich auch nach außen allen seine verbliebenen Lesern jenes Niveau, auf das er sich inhaltlich schon längst eingependelt hat und für desssen Beschreibung ich weniger auf den Stürmer zugreifen würde (zu primitiv), als vielmehr auf Prawda und Iswestija (intelligenter und perfider) unseligen Angedenkens - und es ist eine Lust zu leben. Ja freilich, es ist wie in einer wenig bekannten und von wenigen Leuten gelesenen Fachzeitschrift für Sicherheitspolitik unlängst analysiert wurde: in den USA steht die Ablöse eines seit über 70 Jahren, seit der Administration Roosevelt eingeführten Koordinatensystems sowohl für Innen- wie auch für Aussen- und Sicherheitspolitik bevor. Eine Erschütterung hat den Kern der Macht ergriffen und reisst sie mitten entzwei. Und - riecht ihr es auch alle - die Ratten, die dieses System genährt und gepflegt hat, sie dünsten Angst aus, mit jeder Pore.
    Deutschlands politisch-mediale Klasse, der nationaler Selbsthass und Erniedrigung als erste Staatsbürgerpflicht seit einer Generation eingedrillt wurde - übrigens ironischerweise von jener Frankfurter Schule, die dank Amerika zusammen mit Eisenhowers GIs, Pattons Panzern, Lee Mays Bombergeschwadern und Morgenthaus Finanzpolitik zurückgekehrt ist, um das Land in den Würgegriff einer postmarxistischen Irrlehre zu stürzen, sie ist dem politischen Massensuizid näher als jemals zuvor in den letzten sechzig Jahren. Ja, beißt nur die Hand die Euch in den Sattel gehoben hat und euch dort hält, beißt sie nur recht fest. Und wartet wie die Köter auf die Prügel, die noch kommen werden. Einstweilen lauft laut kläffend und schwanzwedelnd im Kreis herum auf der Suche nach Eurem Platz im Rudel. Es gibt eine Nachricht für Euch: für Euch gibt es keinen PLatz mehr. Denn alles endet, hier - jetzt - und sofort.
    Gott zum Gruße, wenn ihr auf der Fahrt zur Hölle seid. Und bitte nicht drängeln - es kommt jeder von Euch noch dran. Niemand wird vergessen. Niemals vergessen.

  508. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/31]
    05. Februar 2017 02:34 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Identitären für vogelfrei erklärt werden. Deshalb wird es Zeit, dem System eine Botschaft zu übermitteln.

    Was ihr auch nur dem Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
    Es gibt nur einen Unterschied, der allerdings wesentlich sein dürfte: hier hält niemand die andere Wange auch noch hin. Gnade Euch Gott, wenn ihr beginnt, die politische Auseinandersetzung mit physischer Gewalt auszutragen. Es wird nicht unser Ende sein, sondern Eures.

  509. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/18]
    05. Februar 2017 03:49 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    So ist sie eben, die Linke - solidarisch beim Ausplündern, fortschrittlich beim Schuldenmachen, großzügig mit fremdem Geld , milde im Umgang mit Kriminellen aber scharf und unbeugsam, wenn es gilt, den politischen Gegner zu tadeln. Unterhalb vom Nazi kommt man da schwerlich weg - es sei denn man hat sein Land verraten, fremden Völkern die Grenzen weit aufgemacht, die öffentlichen Kassen leergeplündert und ist unbeugsam der Auffassung, daß der große Satanas in dieser Welt Donald Trump heisst. Dafür macht man dann Karriere in Staatsbetrieben, deren Bilanzen man an die Wand fahren kann, wofür man sich aber, wenn sich die Defizite freilich groß genug und regelmäßig genug einstellen als toller Manager in der bezahlten Presse (nein, nicht mit eigenem Geld) und im verstaatlichten Fernsehen feiern lässt. Was können diese Roten eigentlich anderes außer Betriebe an die Wand fahren und die Steuern erhöhen ? Ach ja, über Kinderschänder und Korruptionisten die schützende Hand halten. Rumänien ist heute einmal weniger Balkan, als Österreich ...

  510. Kritiker
    drucken
    Schon bewertet [/19]
    05. Februar 2017 05:45 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Man muß darauf achten, daß von der friedlichen Community der Tschetschenen - siehe Festversammlung derer auf der Donauinsel - nicht irgendwo wirksame Waffen an die Zecken weitergegeben werden.

    Die wiener Exekutive scheint dazu keine große Sorge zu haben, was ja angesichts der viel größeren Gefahr von räächts in mildem Lichte scheint.

  511. INNS'BRUCK
    drucken
    05. Februar 2017 06:06 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    ... da wollen wir doch den gewandt fingerfertigen Franz Fuchs aus Gralla nicht vergessen der sich ohne Hände mit einem Kabel seines Rasierers ...

    .. begabt und kunstfertig beim Vertuschen, eine Justizposse, ein Justizskandel, eine Justizblamage ...?

  512. simplicissimus
    drucken
    Schon bewertet [/17]
    05. Februar 2017 06:27 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Ich werde den Spiegel nicht mehr kaufen, war mein Beschluss als ich die Jaenner-Jubileumsjammernummer in der Hand hielt. Man soll sich zwar informieren, was der politische Gegner so zum Besten gibt, aber nach einer solchen Bankrotterklaerung, in der nur mehr wehleidigst beklagt wird, dass man nicht mehr ernst genommen wird, sackt der verbleibende Informationsgehalt auf Mickymausniveau zusammen.

    Ja, Tschuess Spiegel, wenden wir uns der schwierigen Zukunft zu und lassen wir das linksmodische ueberholte Gebrabbel hinter uns.

  513. socrates
    drucken
    Schon bewertet [/20]
    05. Februar 2017 06:31 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    2 Schüsse aus der Gaspistole sind offenbar schlimmer als Bengalische Feuer und Raketen der Linxdemonstranten, denn für die gibt es kein Waffenverbot. Das ist das Verbot, das die Behörde aus dem Handgelenk vergibt und gegen das es keinen Einspruch gibt. Die Tschetschenen, die eine Versammlung abhielten und dazu Kriegswaffen mitbrachten, stören die Linxmedien auch nicht. Vorgegangen wird gegen Ösis. Warum sind die ungefährlich, bekommen kein Waffenverbot und werden nicht sofort zurückgeschickt?
    Das sind die Medienvertreter, die gegen Trump sind und das Volk, das ihn zu Hilfe geholt hat, nicht verstehen.
    Besonders dumm war das Trump- Bashing, daß er kein militärischer Stratege ist, weil er seinen ersten Kampf im Yemen verloren hat. Erinnert sei an die Ukraine: US Soldaten kämpfen im Yemen ohne Recht oder Auftrag der UNO, damals als schlimmes Verbrechen Rußlands gebrandmarkt, jetzt OK. Organisiert hat es Obama, beschimpft wird Trump.
    "Wie kann man den US Präsidenten beseitigen?" Fragt nicht Hitler, sondern die Linxpresse. Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

  514. simplicissimus
    drucken
    Schon bewertet [/24]
    05. Februar 2017 06:47 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Was fuer eine Niedertracht.
    Meine volle Verachtung all jenen, die eine solche Information und Politik ausueben, unterstuetzen UND tolerieren.

    Da kommt Wut auf.
    Und der unbedingte Wille, diesen Sumpf zu bekaempfen.

  515. Knut
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 07:04 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Komisch!!! Sind die Wiener zu blöd oder zu feig, Demonstrationen zu untersagen, wo Gewalt und Zerstörung zu erwarten ist? Aber rein rechtlich ist das ganz offensichtlich in Österreich möglich.

    Was in Vorarlberg schon das 2. Mal ging, sollte doch in Wien schon 100 Mal möglich sein. Googelt doch mal nach diesem Artikel: "Polizei untersagt Pegida-Demonstration in Bregenz". Als Begründung für das Verbot nennt die Exekutive zu erwartende Verstöße gegen das Strafrecht.

    Aso - jetzt dämmert es bei mir - da wollten die Rechten gegen etwas demonstrieren. Na sowas kann man in unserer Dämonkratie aber sicher nicht zulassen!

    Uuups ... ein freud`scher "Verschreiber".... wie passend aber.

  516. simplicissimus
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    05. Februar 2017 07:12 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Wrong or wright - my politically correct foreign buddies.

    Das ist klassische linke Solidaritaet.
    Nicht auf den Inhalt und die Auswirkungen einer Politik kommt es darauf an, nein das richtige Couleur ist einzig entscheidend.

    Die Interessen eigener Buerger ignoriert man, wenn sie die falschen Farben fuehren.
    Oder, viel progressiver, man spuckt auf sie.

  517. Wyatt
    drucken
    05. Februar 2017 07:13 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    ........auch der Staatspräsident - Iohannis - zeigt Charakter, er hatte eine Verfassungsklage eingereicht.

  518. Knut
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 07:18 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Irre Kanzlerin von Buntland? Wie passend der Begriff. Das weckt Assoziationen mit Nordkorea. Ich würde den Begriff ab sofort offiziell einführen - zumindest im rechten Blätterwald. Die linken Gehirnwäschegazetten werden diese Bezeichnung ablehnen - die frönen lieber der Unwahrheit.

  519. Knut
    drucken
    05. Februar 2017 07:23 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ups ... Verknüpfungsfehler. Das war als Antwort auf den wie immer treffenden ******** Kommentar vom Helmut Oswald vorgesehen. Klappt wohl nicht immer.

  520. Knut
    drucken
    05. Februar 2017 07:29 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    teifl außi ... "moralisch überlegen" ????? Wie wär`s mit absoluter moralischer Überheblichkeit?

    Passt glaub ich noch besser.

    mfg

  521. brechstange
    drucken
    Schon bewertet [/16]
    05. Februar 2017 07:45 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Propaganda und Hate-News.
    Wo bleibt die von der Politik eingerichtete Zensurbehörde? Der Aufschrei in den Medien war sehr leise dazu. Wann schlägt das Pendel auf die zurück, die die Meinungsfreiheit beschneiden?
    Ach so, das gilt nur für uns. Wie naiv von mir.

  522. brechstange
    drucken
  523. brechstange
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    05. Februar 2017 07:53 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Wieder ein großes Stück Vertrauen in die EU verlustig gegangen. Die EU hat ihr Feindbild auserkoren: Scheitern tut die EU wegen Trump und / oder Putin.
    Vor der eigenen Tür kehren, wäre angebracht. Wo ist er der Karas, der die Krisen als Glücksfall bezeichnet?

  524. kamamur
    drucken
    05. Februar 2017 08:10 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Geschätzer H. Oswald
    Das beste Beispiel für die Niedertracht "Linksorientierter" Politiker ist wohl Caspar Einem als SPÖ-Innenminister. Seine Unterstützung für das Tatblatt ist hinreichlich bekannt. Und Steinhauser samt dem Grünen Anhang ist mir nicht einmal einen Kommentar wert. Doch solange Österreichs Wähler den Dauerbeschönigern ihr Vertrauen schenken, solange sind wir auf dem Weg zu einer Unruherepublik.

  525. Freak77
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    05. Februar 2017 08:20 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Das transatlantische Bündnis wurde schon vor 70 Jahren geschaffen: Da kann man die Namen der damaligen US-Präsidenten Truman, Eisenhower, Kennedy usw. alle aufzählen.

    Und auf europäischer (deutscher) Seite die Namen: Adenauer, Willy Brandt, Helmut Kohl und noch viele andere Staatsmänner und -frauen.

    Eines ist ganz sicher: Das transatlantische Bündnis auf allen Ebenen: militärisch, politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich, kulturell usw ist die Grundlage von allem was in Westeuropa bzw. in ganz Europa in den vergangenen 70 Jahren einschließlich der Europäischen Union aufgebaut wurde. Die obenstehenden Staatsmänner u. -frauen sind untrennbar mit diesen Leistungen verbunden.

    Aber es ganz sicher nicht Herr Trump der bis dato irgendein einziges Verdienst an diesem historischen Bündnis hat!

    Sondern Herr Trump ist jetzt Präsident und setzt sich in einen von anderen vorbereiteten Fauteuil - ohne selber etwas dazu beigetragen zu haben. Trump hat bis dato Null Verdienste am transatlantischen Bündnis.


    Trump fiel schon auf als er einige Tage vor der Amtseinführung in einem langen Bild-Interview die Säulen des transatlantischen Bündnisses scharf kritisierte:

    „Die Nato hat Probleme. Sie ist obsolet“, erklärt Trump kurzerhand. Schließlich sei das Verteidigungsbündnis schon „vor vielen, vielen Jahren“ entworfen worden. Vor allem aber zahlten viele Mitgliedsstaaten für den Schutz nicht, „was sie zahlen müssten“.

    Trumps Argumentationslinie ist nicht logisch, da müsste mehr erklärt werden: Warum soll die NATO obsolet sein? Was hat diese Behauptung mit der Finanzierung der NATO-Truppen zu tun? Sind das nicht eigentlich zwei verschiedene Themen?
    Sicherlich sollte auch erwähnt werden dass nicht nur wohlhabende Länder in der NATO sind wie USA, Kanada, Deutschland, Niederlande, Norwegen und Dänemark, sondern auch arme bis bettelarme Länder wie Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen usw.

    Und Trump weiter über die E.U.:

    Sehr negativ fällt auch Trumps Blick auf die Europäische Union aus. Er begrüßt ausdrücklich den Brexit. „Länder wollen ihre eigene Identität“, sagt er. Und als amerikanischen Präsidenten sind ihm ganz offensichtlich Verhandlungen mit einzelnen Ländern lieber als mit einem Staatenbündnis.

    Also treibt er in dem Interview den Spaltpilz weiter voran. „Im Grunde genommen ist die Europäische Union ein Mittel zum Zweck für Deutschland“, sagt er. Typisch für Trump ist der Verweis auf seine subjektiven Erfahrungen: Ein Bauprojekt seiner Firma in Irland sei wegen Umweltschutz-Auflagen der EU nicht vorangekommen, berichtet er: „Ich habe gesagt: Vergesst es, ich baue das hier nicht.“


    Trump weiter über Handel und Wirtschaft:

    Nachdem Trump schon amerikanischen Autokonzernen mit Strafzöllen gedroht hatte, falls sie Teile ihrer Produktion ins Ausland verlagern, knöpft er sich nun BMW vor. Der bayerische Karossenbauer will 2019 eine Fabrik in Mexiko eröffnen.

    „Sie können Autos für die USA bauen, aber sie werden für jedes Auto, das in die USA kommt, 35% Steuern zahlen“, droht Trump. Man nehme die Äußerung ernst, sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann.

    ..... Ausdrücklich konterte Gabriel Trumps Kritik daran, dass zu wenige US-amerikanische Chevrolets über deutsche Straßen rollen: „Dann müssen die Amerikaner eben bessere Autos bauen“. Mit Strafzöllen werde Trump nicht mehr Jobs in den USA schaffen, es werde nur Verlierer geben, sagte Gabriel.


    Link: http://www.berliner-zeitung.de/politik/donald-trump-rundumschlag-loest-kopfschuetteln--befremden-und-sorgen-aus-25558514

    Wo war denn der Herr Unterberber als Donald Trump schon Tage vor der Amtseinführung Europa mit solchen Aussagen den Fehdehandschuh hingeworfen hat? Unterberger hatte eisern geschwiegen und Trump trotz allem die Mauer gemacht.

    Wo war der Herr Unterberger als Trump in seiner Antrittsrede diese zwiespältigen Äußerungen machte:

    " .... For many decades, we've enriched foreign industry at the expense of American industry .... We've made other countries rich, while the wealth, strength and confidence of our country has dissipated over the horizon ... "

    Irgendwie klingt es US-patriotisch es klingt aber auch wie eine Kampfansage an den freien Welthandel, der 70 Jahre lang das Fundament des transatlantischen Bündnisses war.

    Wie war denn die Reaktion von Herrn Unterberger auf all diese Aussagen:

    Trump droht deutschen Automobilproduzenten 35-prozentige Strafsteuern an und Unterberger jubelt gleichzeitig Trump zu und applaudiert ihm?!

    Trump erklärt amerikanische Mercedes-Fahrer zu Volksverrätern und Unterberger jubelt gleichzeitig Trump zu und applaudiert ihm?!

    Trump bejubelt den Brexit und möche die E.U. am liebsten zerfallen sehen und Unterberger lobt Trump und applaudiert ihm?!


    Unterberger und sein Freund Werner Reichel verlangen dass die Europäer auf den Knien unterwürfig vor Trump herumrutschen und den Speichel vom Trump vom Boden auflecken.

    Der Spiegel ist ein freies unabhängiges Medium und kann seine Cover gestalten wie er selber meint. Über Geschmack kann man schwerlich (bzw. gar nicht) streiten, dass sollte auch Unterberger wissen.

    Ununterbrochen kritisiert Unterberger die Europäer und schimpft Gift und Galle auf die Euroäer und gibt andauernd einseitig den Europäern die Schuld wenn es Dissonanzen im transatlantischen Bündnist gibt - das zieht sich wie ein roter Faden durch diesen Blog.
    Beim Trump drückt er fest alle Augen inklusive Hühneraugen zu und ist hypersensibel und überempfindlich wenn einmal jemand aus Europa ein offenes Wort in Bezug auf Trump äußert.

    Wenn Unterberger irgendeine Glaubwürdigkeit noch behalten will dann sollte er sich seine totale Einseitigkeit und totale Kritiklosigkeit bzw. Unterwürfigkeit in Bezug auf Donald Trump ordentlich überlegen.

    Hat Unterberger noch irgendeinen Bezug zu Europa? Hat er igend einen Willen auch zur Abwechslung einmal Europa und seine Bürger zu verstehen anstatt sich andauernd einseitig dem Herrn Trump an zu biedern?

  526. socrates
    drucken
    05. Februar 2017 08:24 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Brechstange
    Genau! Und das zum Trump - Bashing zu verwenden zeigt das Niveau der anti - Trump - Hetzer auf.

  527. simplicissimus
    drucken
  528. socrates
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    05. Februar 2017 08:32 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Wie kann ein Politiker, der Straßenbahnen, Straßen, Eisenbahnen, usw. verhökert, dafür zur Verantwortung gezogen werden? Nur die Pensionen gefährden unsere Zukunft, das verkaufte Volkseigentum, durch zahlreiche Verträge enteignet, wertgesichert plus zinseszinsen spielt keine Rolle und wurde im Westen noch nie bestraft.

  529. Minze
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    05. Februar 2017 08:39 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Linke terrorisieren Mitglieder der Identitäten (und ihre Familien) indem sie Wohnungstüren beschmieren, Fenster einschlagen, deren Autos demolieren, Morddrohungen hinterlassen. Ebenso geht es Lokalen, in denen sie verkehren. Sie jagen sie auf der Straße (selbstverständlich nur wenn sie mindestens zu fünft und vermummt sind) und die Medien nehmen keine Notiz davon. Aber wehe einer wehrt sich (Notwehr wohlgemerkt). Dann wird "der Rechtsextreme" sofort medial zum Verbrecher stilisiert. Wo leben wir eigentlich?

  530. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/9]
    05. Februar 2017 08:47 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Ich habe mich auch über so ein Bild geärgert.

    Noch mehr ärgert mich aber, dass jemand so schmutzig denken kann, so von Tatsachen befreit und sich dann auch noch Journalist oder Redakteur nennt.

    Mich ärgert auch, dass man all diese Parteien, die diese Medien 'einkaufen' für ihre perverse Propaganda, wie richtig berichtet, wie unter Hitler, noch nicht endgültig abgewählt hat. Ich halte die heutigen Wähler für manipulierbar und daher von jeder Vernunft befreit, ich halte die heutigen Deutschen Regierenden für die größten Freiheitsräuber der Geschichte Deutschlands, aber das ist natürlich für den Spiegel kein Thema, es 'läuft' ja alles nach Plan .... nach welchem Plan, nach welchem Ziel, ja richtig, der Abschaffung Deutschlands.

    Ich würde mich totlachen, wenn der 'Freiheitskiller', wie im Spiegel dargestellt, namens Trump einer Frau Merkel Deutschlands Vogelfreiheit anbieten würde, nach einem 3/4 Jahrhundert. Ich glaube, die könnte damit gar nichts mehr anfangen, so sehr ist sie samt ihren Genossen im Mainstream verhaftet. Dabei sollte sie es sein, die für alle Deutschen zu sprechen hätte, die sich für Deutschlands Freiheit einzusetzen hätte, etc., etc.

    Jedenfalls, das 'Spiegelbild' ist empörend.

  531. Kyrios Doulos
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    05. Februar 2017 08:49 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Der Stürmer, äh, ich meine: der Spiegel entlarvt sich als das, war wir ohnehin wissen, daß er es ist: ein gutmenschliches Links- und Mohammedanerorgan. Nichts mehr, nichts weniger.
    Ganz allgemein: Wenn die USA so böse waren und so böse sind und immer so böse bleiben werden - warum um Himmels willen wollen sie nur alle händeringend, unter Tränen jammernd, auf ihre Knie niedersinkend und flehend hinüber und hinein in dieses Land des Satans?
    Mohammedaner: es gibt so viele mohammedliebende Staaten, wo Christen gefoltert und getötet werden und in der Türkei entsteht gerade ein neuer ISlamischer Staat, sogar am wunderschönen Mittelmeer gelegen! Warum nicht dorthin siedeln? Warum nur in die bösen USA?

    Ihr LINKINNEN: Es gibt noch ein paar wunderbare feministische, gutmenschliche Länder im westlichen Teil der EU - nutzt die verbleibende Zeit und bleibt in Frankreich, in Belgien, in Holland, in Muttis Deutschland.
    Mutti holt zwar immer mehr Muftis ins Land - aber da Ihr beide liebt, den ISlam und den Sozialismus, ist das doch das Beste für Euch, und unter Schulz wird es noch einmal ein wenig schöner werden. Designer arbeiten übrigen auch schon an viel schöneren Burkas als wir sie von den Taliban in Afghanistan kennen.
    Ergo: Entspannt Euch, laßt die US_Amerikaner sich dem Satan unterwerfen und folgt ihr dem paradiesischen feministischen Sozialismus hier, damit Ihr eingeht in das Paradies voller Jungfrauen bei Mohammeds Allah.
    Ende des Sarkasmus, der ja auch nur ein Ausdruck von Hilflosigkeit am Sonntagmorgen ist. Ich habe vor ca 20 Jahren einige Monate hindurch jede Woche den Stürmer, äh, den Spiegel gelesen. Seither nicht mehr. Ich sehe, ich werde ihn auch fürderhin nicht lesen. Hass und Hetze sind nicht meins. Fake news auch nicht.

  532. Cotopaxi
    drucken
    Schon bewertet [/23]
    05. Februar 2017 08:52 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Aus echter Solidarität und als Zeichen gegen Hass, Hetze und Gesinnungsterror in unsere Straßen und Medien habe ich heuer erstmals den Wiener Akademiker Ball besucht und auch ein paar Freunde mitgenommen. Die Atmosphäre war großartig, durchwegs nette Menschen aus dem In- und Ausland, die einen unbeschwerten Abend verbringen wollten, wie auf allen anderen Bällen der Bundeshauptstadt auch. Einen ersten freudigen Höhepunkt erlebte gleich nach dem Einlass, als ich neben Ursula Stenzel eine weitere ehemalige ORF-Kommentatorin bemerkte, die im Gegensatz zu den heutigen es versteht, deutlich zu sprechen und gepflegt und damenhaft zu sein (und immer noch sehr attraktiv ist).
    Davor fuhren wir in der Innenstadt im Taxi der Hofburg zu, wo kleine Gruppen von frustrierten Demonstranten umherstreiften auf der Suche nach Opfern sprich Ballbesuchern. Der Blick einer aufgehetzten jungen Frau fiel in unser Taxi, als es vor einer Ampel anhielt und sie uns aufgrund unser Kleidung als Ballbesucher erkannte. In ihrem Blick lag die Lust auf Zerstörung, Kampf und Tötung, man fühlte sich an Canettis Hetzmeute erinnert, und ich hatte die Befürchtung, dass sie auf uns losstürmen werde. Aber vielleicht hielt sie unser Taxifahrer davon ab? Der war seinem Erscheinungsbild nach (Kopfbedeckung und Bart) ein strenggläubiger Mohammedaner. Und das zieht man als gute Linke lieber den Schwanz ein. Es hätte ja sein können, dass er den Angriff auf sein Taxi nicht demütig hingenommen und überschießend reagiert hätte. Aber auch wir hätten uns angemessen zu wehren gewusst. Aber selbst dann kann es passieren, dass man vor den Medien und vor der Polizei als Täter und nicht als Opfer dasteht (siehe Sellner).

  533. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/17]
    05. Februar 2017 08:53 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Ja, Herr Dr. Unterberger, der ORF führt Krieg gegen alles Nichtlinke und diese Aktionen sind alle konzertiert mit Polizei, Justiz, Medien. Der ORF manipuliert und lügt, dass sich die Balken biegen und das, was hier passiert ist, ist Menschenhetze und Menschenvernichtung, wie es unter Hitler bei uns oft passiert ist.

    So weit sind wir schon gekommen, und die Leute wählen immer noch solche 'Schweineparteien', die so was mit Hilfe des ORF, der Polizei und der Justiz inszenieren.

    Denkt nach, liebe Mitbürger !

  534. Josef Maierhofer
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    05. Februar 2017 09:01 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Na ja, das linke Gesindel ist mit Trump beschäftigt, als Ablenkung, das gleiche linke Gesindel, das Rumänien in die EU aufgenommen hat, das gleiche linke Gesindel, das sich aufführt wie Hitler und Stalin zusammen.

    Auch hier heißen die Vasallen Parteien, Ideologie, Justiz, Medien, & Co.

    Also das vereinte Europa, das Hitler anstrebte, ersteht wieder und zwar genauso brutal, völkerrechtsfeindlich und menschenrechtsfeindlich wie damals, wo auch alle Nichtsozialisten (Nichtnazis) ihrer Menschenrechte beraubt wurden und nun wieder werden.

    Denkt doch endlich nach, liebe Leute, wer es gut mit Euch meint und wer nicht, informiert Euch ! Übernehmt die Verantwortung für Eure Wahl, für Eure letzten Wahlen, für Eure Wahlen in den letzten 3 Jahrzehnten !

  535. franz-josef
    drucken
    05. Februar 2017 09:06 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    Undine - danke für diesen Link.
    Und: die Botschaft hör´ich wohl....allein, mir fehlt der Glaube. Ich befürchte eher, daß Trump einem Herzinfarkt zum Opfer fällt, als daß diese Spinne mit ihrem globalen Netz, unermeßlich gstopft und gestützt, mehr als ein wenig ins Wanken kommt.
    Soros ist nicht allein, erstens, und zweitens - wie will man sein Netzwerk entfernen? Inzwischen Abermillionen Nutznießer werden ihn mit Zähnen und Klauen verteidigen.
    Bis hin zu unwichtigen Wichtigmachern in gewissen kleinen Ländern.

  536. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    05. Februar 2017 09:07 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Als Beweis für die 'Friedlichkeit' der linken Chaoten hat mir eine einzige im Fernsehen gezeigte Aufnahme genügt.
    Da konnte jedermann sehen, wie auf dem Weg zum Ball ein junges Paar in festlicher Gewandung von ein paar Gewalttätigen zu Boden in den Schneegatsch geworfen wurde. Für die beiden war damit ihr Ballerlebnis schon vor der Eröffnung zu Ende ...

    Sie bekamen weder psychischen Beistand, noch wird ihnen irgendwer den erlittenen Schaden (Kleiderreinigung, Kostenersatz für Ballkarten und sonstige Spesen) ersetzen.

    Hoffentlich gehen auch diese Bilder um die Welt, damit die Touristen sehen, wie herrlich und sicher Häupls Wien ist!

  537. Zustimmung
    drucken
    05. Februar 2017 09:21 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Wie so oft stimme ich Ihnen bei. Und jene wertvollen Mitmenschen (?), die W. Reichel in einen mit hohem Wahrheitsgehalt geschriebenen Artikel als den letzten ........Bezeichnete, halten das "Niveau" weiter hoch.
    An Reichel Artikel kritisiere ich dass er den Titel nicht auf den allerletzten ....... Geändert hat..?.

  538. Ausbeutung der Menschen
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 09:30 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Der Staat beginnt nervös zu werden. Der Staat ist nämlich nur eine Infrastruktur der Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung zum Nutzen des Finanzsektors. Die exponentiell steigende Umverteilung von Arm zu Reich zu gewährleisten, ist die Aufgabe des Staates.

    Auch die Antifa dient dieser totalitären Ausbeutungsstrukturen, weshalb es für die Linken niemals ein Demonstrationsverbot geben wird.

  539. Orwells 1984
    drucken
    05. Februar 2017 09:32 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    @ Minze: "Wo leben wir eigentlich?"

    In einer Diktatur.

  540. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/15]
    05. Februar 2017 09:35 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Hier kommt Herr Sellner selbst zu Wort:

    http://info-direkt.eu/2017/02/04/nach-schuessen-in-wien-jetzt-spricht-martin-sellner/

    Das was die linxlinke Medienmeute veranstaltet, ist die pure Hetze! An Niedertracht, Heuchelei und Heimtücke nicht mehr zu überbieten.

  541. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 09:43 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Die neu geschaffenen Staatsanwaltposten gelten doch nur für die pööhsen Hetzer von rääächz..... :-(

    Linke Hetze ist doch die "gute Hetze".
    Langsam glaube ich, daß der Irre aus Braunau auch ein Linker war, die Methoden sind dieselben..... :-((

  542. glockenblumen
    drucken
  543. Lizenz zum Töten
    drucken
    05. Februar 2017 09:46 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Die Antifa hat offenbar auch die Linzenz zum Töten. Vorigen Sommer (am 11. Juni 2016) sollte ein Identitärer mittels Steinwurf vom Dach eines Hauses getötet werden.

  544. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 09:47 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Das "Spiegel-Bild" ist doch wahrhaftig ein Spiegelbild dessen, was den Ungeist dieses Blattes wiederspiegelt.....

  545. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 09:53 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    @ Helmut Oswald

    Einmal mehr mitten ins Schwarze!*************************

  546. McErdal
    drucken
    05. Februar 2017 09:57 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    @ Undine ´1
    Ich habe mein Exemplar dirkekt beim Kopp Verlag bestellt über Internet, geht ganz bequem, auf Rechnung! Ich hasse es von Buchhändlern blöde und abfällig angestarrt zu werden, um dann mit der Bermerkung: Führen wir nicht abgespeist zu werden!
    Solche Idioten verdienen an mir abolut nichts.......

    Zum Buch selbst: Udo Ulfkotte, so wie man Ihn kennt(kannte), nimmt sich kein Blatt vor den Mund - gut so!

    Man muß sich das mal Vorstellen, was wir da "importieren"!!!
    Männer, die wirklichen Knaben ein Mädchenkleid anziehen, sie abendlich tanzen lassen, um sich aufzugeilen, nur um sie anschließend auch zu vergewaltigen!!!

  547. El Capitan
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    05. Februar 2017 10:03 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    In einer deutschen Talksendung berichtete eine Geschäftsinhaberin in einer deutschen Innenstadt, dass sie regelmäßig überfallen wird. Sie nahm den Täter mittels Übetwachungskamera auf und stellte die Bilder ins Internet, worauf der Mann ( kein Deutscher, eh kloar) identifiziert werden konnte.

    Ach einer Anzeige - samt Name des Täters und Adresse - stellte die Polizei die Ermittlungen ein. Der Täter sei nicht zu ermitteln. Un der Sendung meinte ein anwesenden Jurist, die Verwendung der Kamera plus Internet sei illegal.

    Der Gauner überfällt übrigens weiterhin Geschäfte.

    Wir werden bald Bürgerwehren brauchen. Polizei und Justiz funktionieren nur noch im "Tatort" und bei den Rosenheim-Cops.

  548. McErdal
    drucken
    05. Februar 2017 10:05 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    @ Undine 2
    Um dieses Bacha Bazi zu zelebrieren fahren Politiker, Journalisten nach Afghanistan,
    um straffrei Ihren gelüsten nachzugehen...das dürfte auch der Grund für den frühen Tod
    von Ulfkotte sein, es war von einem ehemalige, schwulen Verteidigungsminister die Rede
    und auch von sehr bekannten Journalisten - also ich glaube an keine Zufälle!
    Auch ist in dem Buch die Rede von afghanischen LKW Lenkern die Rede, welche sich
    Lustknaben halten, die sie während der Fahrt bedienen müssen.......
    Und solche Glücksritter sind für uns "wertvoller als Gold".....einfach widerlich

  549. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 10:15 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    ****Polit-Theater im EU-Parlament: „Sie sind Heuchler“ - „Er lügt Sie an“ *********

    Nigel Farage gibt's den Heuchlern im EU Parlament

    Bitte Sternchen Text googeln - auf youtube zu finden

  550. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 10:18 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @ Undine

    vielen Dank für den Link!
    Angesichts des entfesselten Trump-Bashings ist aber zu befürchten, daß er einem Mord-Komplott zum Opfer fällt.
    Ich verstehe die Amerikaner überhaupt nicht. Anstatt froh zu sein, daß einer FÜR das Land arbeiten, Arbeitsplätze sichern will und sich um die Sicherheit seines Landes sorgt, gehen diese verhetzten Narren auf die Straße, solange, bis bürgerkriegsähnliche Zustände aufkommen werden.
    Ich wäre glücklich, wenn wir einen hätten, der die Zuwanderung sofort stoppt und alle illegal Eingereisten ausweist. Ausgenommen die wenigen, die wirklich Hilfe brauchen!

  551. Kyrios Doulos
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    05. Februar 2017 10:18 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Es ist halt wie immer:
    Sozi- und ISlamverbrechen sind gute Taten.
    Nur wer nicht Sozi und nicht Mohammedaner ist, wird allerstrengstens beobachtet, verurteilt, gemobbt, gehetzt, verleumdet, getötet.
    Die neue Diktatur kommt ohne GULAG und KZ aus, weil es heute ganz perfide Methoden gibt, Existenzen zu vernichten. Und beide vernichten Existenzen ihrer Feinde: Sozis und Mohammedaner.

  552. Charlesmagne
    drucken
  553. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    05. Februar 2017 10:23 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Ein Bild von Akif Pirincis Seite: "Okay beim "Spiegel" haben sie es jetzt umgeändert :-)))
    Sehenswert!

    https://twitter.com/AkifPirincci/status/827984170639056898

  554. Kyrios Doulos
    drucken
    05. Februar 2017 10:25 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    @Schani
    diese Zeilen landeten vorhin irrtümlich als eigenstädniger Kommentar zu A.U., waren aber als Beitrag zu "Schani" gemeint. Hier noch einmal:

    Es ist halt wie immer:
    Sozi- und ISlamverbrechen sind gute Taten.
    Nur wer nicht Sozi und nicht Mohammedaner ist, wird allerstrengstens beobachtet, verurteilt, gemobbt, gehetzt, verleumdet, getötet.
    Die neue Diktatur kommt ohne GULAG und KZ aus, weil es heute ganz perfide Methoden gibt, Existenzen zu vernichten. Und beide vernichten Existenzen ihrer Feinde: Sozis und Mohammedaner.
    - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2017/02/seltsam-i-der-ijspiegelij-als-gipfel-der-widerlichkeit/#comment-484103

  555. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    05. Februar 2017 10:29 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Ich lese keine Zeitungen mehr, und glaube auch keinen TV Nachrichten. Ich versuche selbst nachzuforschen, und betrachte die Nachrichten der Medien als Feindberichte. Der Unterbergerblog ist dafür eine hervorragende Basis.

  556. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 10:32 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    ******************************************************!!!

  557. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 10:35 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    @ Charlesmagne

    vielleicht der siamesische Zwilling? ;-)

  558. Charlesmagne
    drucken
    Schon bewertet [/11]
    05. Februar 2017 10:37 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Ich wurde kürzlich in einer schmalen Gasse in Wien von einem Taschendieb (glücklicherweise ohne dass dieser Erfolg hatte) angegriffen. Da gerade zu diesem Augenblick zwei Polizisten am etwa 10 Meter entfernten Ende dieser Gasse vorbeipatrouillierten rief ich nach ihnen um Hilfe. Sie haben nicht einmal das berühmte "Ohrwaschel" gerührt und spazierten tratschend weiter, als hätten sie mich nicht gehört (ich habe aber eine ausgebildete Stimme).

  559. Kyrios Doulos
    drucken
    Schon bewertet [/13]
    05. Februar 2017 10:44 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Wir leben bereits in einem Unrechtsstaat, weil die Gesinnungsdiktatur bereits in die Offiziersebene der Wiener Polizei eingesickert ist. Die Wiener Staatsanwaltschaft und Teile der Richterschaft sind ja schon lange entsprechend gepolt.
    Auf einen Identitären in Verletzungs- und Tötungsabsicht einen Stein zu werfen und man geht mehr oder weniger zur Tagesordnung über. Wenn ein Identitärer sich mit harmlosem Pfefferspray in Notwehr verteidigt, dann wird gegen ihn die Lügenpresse mobilisiert und er wird seines Rechts, sich bewaffnet zu wehren, beraubt.
    Mein Entschluß daher: mich aus der Deckung zu wagen und im Internet die Identitären zu besuchen und ihnen eine gute Geldspende "rüberwachsen" zu lassen.
    Denn was haben mich die Antifaschisten jahrzehntelang lesen und hören lassen (und ich gebe ihnen in dieser Hinsicht auch Recht)? "Wehret den Anfängen!" Und: "Nie wieder Faschismus!"
    Exakt diesen Appell befolge ich nun, indem ich den Identitären eine Spende gebe, damit sie mutig non vi, sed verbo aktiv bleiben gegen den neuen Islamo-Sozialistischen Faschismus in Politik und ORF und den andern Lügenmedien.
    Wer macht mit?

  560. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/16]
    05. Februar 2017 10:44 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Ungeheuerlich ist das Waffenverbot gegen ein Opfer. Das Schmierenblatt "Krone" veröffentlicht nicht nur völlig falsche Tatsachen, sondern zeigt das Bild des Opfers unverpixelt, und es wird der volle Name genannt. Wenn das nicht unter den Hetzparagraphen fällt, verstehe ich die Welt nicht mehr.
    Ich empfehle diese Drecksblätter einfach nicht zu kaufen, man kann sich damit nicht einmal den Arsch abwischen ohne das man kotzen muss.

  561. Charlesmagne
    drucken
  562. Cotopaxi
    drucken
    05. Februar 2017 10:49 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Wenn man heutzutage überhaupt Polizisten zu Fuß sieht, dann rennen sie durch die Straßen und interessieren sich nicht für die Vorgänge um sie herum. Oder andere sind ins Gespräch vertieft. Der Niedergang ist nicht zu übersehen.

  563. Kyrios Doulos
    drucken
    05. Februar 2017 10:53 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    ... wobei die beim Tatort auch schon gerne sozialistische Polizei spielen. Der Wiener mit unserm Sozialisten und Gutmenschen Harald Krassnitzer macht da vorne mit. Details siehe orf-watch.at.
    Die Rosenheim Cops dürfen (wie lange noch?) tatsächlich einfach gute Polizisten sein und in einer Welt spielen, wo es gut und böse gibt und wo am Ende das Gute gewinnt wie bei den Gebrüdern Grimm. Das ist Unterhaltung und seelische Entspannung. Höchste Quoten übrigens, weil instinktiv ticken die meisten (wie lange noch?) auch so.

  564. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 10:54 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    ******Hetzblatt Spiegel will Bürgerkrieg in USA gegen Trump? (Wutrede)********

    von Hagen Grell zu finden auf youtube -Sternchentext googeln

  565. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    05. Februar 2017 11:00 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Das linke Gesindel kann nur eines: wie verlagere ich Besitz der Andersdenkenden ohne das die Opfer sich wehren können. Darin sind sie Meister.
    Das zieht sich über die Enteignung des Adels, später der Juden usw. Heute wird das etwas feinfühliger und hinterhältiger gemacht. Niedrigere Zinsen als die Inflation, immer neue Steuern, immer mehr Lügen. Etwas gewaltloser als früher, dafür effektiver.
    Und wer das erkannt hat, und versucht sich dagegen zu wehren, bekommt dann die volle Härte dieser linken Kretins zu spüren.

  566. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/12]
    05. Februar 2017 11:01 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Rumäniens Präsident Klaus JOHANNIS ist SIEBENBÜRGER SACHSE---das ist für mich eine Garantie für Charakterstärke. Ich vertraue auf ihn, daß seine Partei ---im Gegensatz zu den (sich überall bereichernden) SOZIALISTEN* eine weiße Weste behält und daß JOHANNIS wieder genug Rückhalt vom Volk bekommt, um Rumänien von der dort üblichen Korruption so gut wie möglich zu befreien.

    Warum ich auf den Siebenbürger Sachsen vertraue? Ich kann mich nicht erinnern, daß die Siebenbürger Sachsen, aber auch die anderen Deutschen /Altösterreicher, die aus ihrer seit Jahrhunderten angestammten HEIMAT brutal vertrieben worden sind, KRIMINELL geworden wären, als sie in Ö und in D nach ihrer Vertreibung 1944 / 1945 / 1946 bettelarm ankamen! Sie waren, im Gegensatz zu den heutigen (moslemischen) Ankömmlingen, durch und durch RECHTSCHAFFENE Menschen.

    Ihrem Präsidenten JOHANNIS haben die Rumänen SEHR viel zu verdanken! Er erreichte durch seine guten Verbindungen zu den ehemaligen HEIMATVERTRIEBENEN, daß sich viele deutsche und österr. Betriebe in Rumänien ansiedelten.

    Nun hoffe ich, daß es JOHANNIS gelingt, der SOZIALISTISCHEN KORRUPTION den Garaus zu machen.

    * Man erinnere sich an den korrupten Sozialisten Victor PONTA, den einst der Martin SCHULTZ so begeistert abgebusselt hat!

  567. Rau
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    05. Februar 2017 11:19 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    2700 Polizisten wegen der Links - SA? In Köln wegen der Nafris sollen es nur 1700 gewesen sein. Mit Abschiebungen allein ist es also nicht getan!

  568. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    05. Februar 2017 11:20 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    ****ANONYMOUS - The ELIMINATION of George Soros HAS STARTED*********

    Bitte Sternchentext auf youtube googeln

    Endlich wird dieses unaussprechliche Exemplar aus dem Verkehr gezogen - ein widerliches

    Gebäude

  569. Corto Maltese
    drucken
    05. Februar 2017 12:26 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @ Bob A**** abwischen...... :-)) Chapeau, mein Lieber ****************** !!!!!!!!!!!!

  570. Undine .
    drucken
  571. Rau
    drucken
    05. Februar 2017 12:31 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Sollte Hrn Sellner etwas zustossen sind die Medien mit zur Verantwortung zu ziehen. Sogar von dem mutmaßlichen Todeslenker von Berlin gab es zunächst nur verpixelte Bilder. Auch weiss jeder, dass die Bezeichnung "rechtsextrem" mittlerweile einer Vogelfreierklärung gleichkommt. Dann noch der Hinweis, dass das Opfer mit einem Waffenverbot belegt wurde (seit wann werden Massnahmen der Polizei öffentlich breitgetreten?) ergibt doch ein Gesamtbild, das ich nicht anders bezeichnen kann, als den versteckten Aufruf zur Lynchjustiz!

  572. Bob
    drucken
  573. Rau
    drucken
    05. Februar 2017 13:00 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Das wäre dann die seit langem gewünschte Konfrontation, sprich, die "Rechten" die endlich aus ihren Löchern kriechen, wie schon lange vermutet. Nach dem Motto doch kein Hirngespinst und alle Aktionen dieser Linksfusstruppen der Vergangenheit würden als gerechtfertigte "premptive strikes" dastehen. Oder verstehe ich da etwas falsch?

  574. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    05. Februar 2017 13:00 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Diesen Beitrag will ich niemandem vorenthalten. Absolut lesenswert!
    Zeigt er doch deutlich, wieviele nützliche Idioten - darunter zig dämliche, von jeglicher Intelligenz befreite Weiberinnen -, man bereits gewonnen und ihnen das selbständige Denken abgewöhnt hat....

    https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/04/wenn-das-demonstrationsrecht-missbraucht-wird/

  575. Corto Maltese
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    05. Februar 2017 13:05 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Die Welt wird sich nicht in Links und Rechts unterscheiden sondern in Demokraten und Antidemokraten. Die Amerika Hasser sowie die Trump-Lobhudler sind nicht mehr klassisch links und rechts, sondern in Wirklichkeiten Antidemokraten. Was hat also der linke Spiegel und der rechte AU gemeinsam? Sie sind Anti- Demokraten!

  576. Corto Maltese
    drucken
    05. Februar 2017 13:15 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    @Bob Niemand hat ernsthaft angenommen, dass Sie belesen wären. Mit ihren Nachforschungen im Echoraum sind Sie aber auch nicht wirklich weiter gekommen.

  577. Torres
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    05. Februar 2017 13:15 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Ganz wesentlich wäre meiner Meinung nach, dass die Organisatoren einer Demo für die Schäden haftbar gemacht werden, die deren Teilnehmer verursachen.

  578. glockenblumen
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    05. Februar 2017 13:16 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    OT

    Ein Vortrag von Dr. Michael Lüders: "Die Wahrheit - Kriege im Nahen Osten", den man gehört haben sollte:

    https://www.youtube.com/watch?v=sSjw-oK6Npo

  579. Freisinn
    drucken
    05. Februar 2017 13:17 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Hat aber auch sein Gutes: da kann dann jeder Sellners You tube Video ansehen

  580. Dr.Markus Deim
    drucken
    05. Februar 2017 13:17 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    rinks und lechts und demokraturisch und antidemokraturisch, Trump, Putin, Kern, Pröll, Häupl,....jeder kriegt seine Schublade und Herr Corto Maltese weiß Gott sei Dank, wer ein Demokrat(also gut und Retter der Welt, siehe Syrien) und wer ein Antidemokrat (also automatisch böse und zerstörerisch, siehe General Franko in Spanien oder Maria Theresia) ist. Ich persönlich teile die Menschen in faule Ärsche, also Zecken, die von der Arbeit anderer leben, und Arbeitstiere ein. Meine Erklärung der Welt halt. Löst zwar keine Probleme, macht aber leider große Angst vor dem Schuldenberg und der Zukunft unserer Kinder, falls vorhanden. Gott sei Dank scheint endlich wieder die Sonne.

  581. Scheherazade
    drucken
  582. Torres
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 13:21 - Zwischen allen Stühlen

    Bei Kern trifft das geflügelte Wort vom "Politikdarsteller", noch genauer, vom "Kanzlerdarsteller", besonders genau zu.

  583. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 13:24 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @ Undine.

    Wenn es manchen in der Eile auch nicht auffallen mag, daß da ein Punkt nach dem Namen steht, ihre Art zu schreiben, entlarvt Sie.
    schließe mich @Scheherazade an: wie billig!

  584. AUFMERKSAM
    drucken
    05. Februar 2017 13:32 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @Bob 10:44
    Bei jeder Selbstwehr mit Waffe werden dem Opfer sofort alle Waffen abgenommen und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Man sollte auch nicht eine Gaspistole, wie tw. berichtet mit einem Pfefferspray bzw. Pfeffergel. (zur Tierabwehr) verwechseln.

  585. Undine
    drucken
    05. Februar 2017 13:37 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @Scheherazade
    @glockenblume

    Danke für die Aufmerksamkeit und die Schützenhilfe!!!

    Es amüsiert mich ja sehr, daß da ein Mitposter seiner Langeweile und Bosheit nur auf solch infantile Weise Ausdruck verleihen kann. ;-D

  586. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/5]
    05. Februar 2017 13:42 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Man darf nicht vergessen, dass die Sozialisten (auch wenn sie heutzutage vielfach im Namen ein demokratisches Mäntelchen tragen) dieselben Wurzeln wie der Kommunismus haben - und dieser hat fast überall nicht mehr überlebt.

    Im Jahre 1848 wurde von Karl Marx und Friedrich Engels das kommunistische MANIFEST veröffentlicht, welches mit den Worten beginnt: „Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus“, und am Ende heißt es: „Proletarier aller Länder, vereinigt euch“.

    Das Ziel der Linken ist nach wie vor, eine Nivellierung und Umverteilung des Kapitals und der Güter. In den meisten Ländern geschieht dies u.a. durch Staatsschulden, welche nie mehr zurückgezahlt, sondern nur durch neue und höhere Schulden refinanziert werden können. Wenn aber die Bonität nicht mehr sehr gut ist, dann wird eben Staatseigentum verscherbelt bzw. mit besonderen Tricks (z.B. sale and lease back) zu Geld gemacht. Dabei darf man nicht vergessen, dass vielfach das sog. Staatseigentum durch Zwangsverstaatlichung und – enteignung (auch von früheren Herrscherhäusern) zustande gekommen ist.

    Es sind weltweit enorme Geldmengen vorhanden und werden gerne in – auch sehr niedrig verzinste – Staatsanleihen untergebracht, da man voraussetzt, dass ein Staat niemals pleitegehen kann. Außerdem wird alles auf Sparbüchern und anderen Sparformen vorhandenes Geld von Privaten durch geförderte Inflation „entwertet“, um den realen Wert der Schulden zu verringern.

    Wenn sich die internationalen Kapitalgeber einigen würden, den ohnehin schon stark verschuldeten Ländern - statt höherer Zinsenforderung - gar kein frisches Geld mehr zu geben, dann wäre schnell „schluss mit lustig“. Damit würden die Sozialisten kurzfristig ihre „treuen“ Wähler verlieren, denn wenn nichts mehr da ist, dann gibt es auch nichts mehr zu verteilen.

  587. fxs
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 13:45 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Wäre ja interessant, der Frage nach zu gehen, wie hoch der Anteil derer, die auf Staatskosten alimentiert werden an den Teilnehmern dieser Demonstrationen ist. Viele Menschen haben ja keine Zeit hinzugehen, weil sie arbeiten müssen, um die Steuern zu bezahlen aus denem man dann die Demonstranten alimentieren kann.

  588. Cotopaxi
    drucken
    05. Februar 2017 13:50 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @ Aufmerksam

    Sie sollten aber auch dazufügen, dass diese Vorgangsweise der Polizei in der Regel rechtswidrig ist.

  589. Helmut Oswald
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    05. Februar 2017 13:52 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @ Rau : sie verstehen alles falsch - aber offenbar weil sie es so verstehen wollen. Beschäftigen Sie sich mit dem Notwehrrecht und wenn sie das verstanden haben, dann schreiben sie nochmal.

  590. Helmut Oswald
    drucken
    05. Februar 2017 13:53 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @ Rau : sie verstehen alles falsch - aber offenbar weil sie es so verstehen wollen. Beschäftigen Sie sich mit dem Notwehrrecht und wenn sie das verstanden haben, dann schreiben sie nochmal. - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2017/02/seltsam-ii-der-chef-der-identitren-und-die-polizei/#comment-484146

  591. Ai Weiwei
    drucken
    Schon bewertet [/3]
    05. Februar 2017 14:02 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Apropos "antiamerikanische Hass-Hetze" wie Herr Dr. Unterberger das so betont sachlich und neutral beschreibt:

    Die Wahrheit schaut anders aus:

    Es ist in Wirklichkeit der abgrundtiefe HASS DES HERRN UNTERBERGER auf alle Medien die die Offenheit und den Mut haben Donald Trump zu kritisieren.

    Und auch auf gewählte, mit demokratischer Legitimation ausgestattete Politiker die halt nicht zu allem "Ja und Amen" sagen was Trump von sich gibt.

    Die sich getrauen die Dinge rund um Trump offen beim Namen zu nennen!

    Unterberger ist in Wirklichkeit derjenige der den intensven HASS hegt und pflegt: Auf alle die halt den Trump nicht so abbusseln möchten wie er selber!

    Der HASS DES HERRN UNTERBERGER ist das Problem nicht die sachlichen, faktenbasierenden durch Reportagen und Korrespondentenberichte fundamentierte und wohlbegründeten Artikel in diversen Qualitätsmedien!


    Unterberger hat es ja schon einmal auf diesem Blog klipp und klar ausgedrückt: Es soll am besten nur mehr die Twitter-Nachrichten vom Trump geben und alle Medien, Printmedien, Internetmedien, Radio- und Fernsehmedien sollen samt und sonders alle auf den Misthaufen gekippt werden - ausnahmslos alle.

    Hier ist der Link dieses ziemlich extremen Unterberger-Artikels in diesem Zusammenhang (vom 22.1.2017): http://www.andreas-unterberger.at/2017/01/trumps-brutale-rache-an-deutschland-ja-darf-er-dasij/

    Neben den Tweets vom Herrn Trump soll es aber nur mehr eine Journalisten-Äußerung geben: Das Unterberger-Tagebuch. Nur mehr ein einziger Journalist sollte laut Unterberger ernst genommen werden dürfen: nämlich er selber, Andreas Unterberger.

    WIE BITTE? WAS IST PASSIERT? WO LEBEN WIR DENN EIGENTLICH?

    Seit wann bitte soll es in Westeuropa nicht mehr erlaubt sein einen mächtigen Politiker zu kritisieren ?????

    Hat da jemand eine Horizontverengung, eine Blickverengung bzw. einen sogenannten Tunnelblick bekommen? Und kann gar nicht mehr wahrhaben dass es auch noch andere Meinungen gibt die um vieles mehr durch sachliche Argumente und Tatsachenbeobachtungen abgesichert sind ?????

  592. logiker2
    drucken
    05. Februar 2017 14:33 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    @Helmut Oswald, ***********! wie kann man auch Korruption bekämpfen, dient sie doch den Linken zur Umverteilung in die eigene Tasche.

  593. fxs
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    05. Februar 2017 14:15 - Unfähige Justiz im politischen Dschungel

    Is halt so.
    Als in Kärnten gerade der "Birnbacherskandal" aufgearbeitet wurde, saßen bei einem Mittagessen eine Gruppe Staatsanwälte am Nebentisch und diskutierten den Fall lautstark. Einer der Staatsanwälte meine "In Kärnten schaffen wir ja jetzt Ordnung, in Wien dürfen wir damit nicht anfangen, weil wir würden ja nie fertig"

  594. Sensenmann
    drucken
    Schon bewertet [/14]
    05. Februar 2017 14:19 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Ja in Oberösterreich gibt es eben eine andere Landersregierungskoalition, da macht man die Sozi-Bullen schon botmäßig und hält sie an, ihren Job für und nicht gegen anständige Bürger zu machen!

    In Wien, wo ein Pürstl die Sozi Bullen führt ist es natürlich umgekehrt!

    Der "harmlose Streich" mit der Straßenbahn war die Vorbereitung eines terroristischen Aktes!
    Das ist die Generalprobe zu Größerem!
    Die Täter haben die Notbremse der Garnitur auf einer Kreuzung gezogen, danach einen Brandsatz in die Führerkabine geworfen, um ein Wegbewegen der Garnitur zu verhindern!
    Wie lässt sich Wien lahmlegen, wenn dutzende solcher festgesetzter Garnitiuern auf Wiens Hauptkreuzungen stehen, binnen 15 Minuten?

    WIrd der Sozi-Innenminister endlich die ANTIFA zur kriminellen Organisation erklären? 2000 Krimninelle hätte er gleich einsammeln können.
    Aber die sind ja SEIN Fußvolk, deshalb lässt er sie Hand in Hand mit seinem Sozi-Justizminister gewähren.

    Kein Recht, kein Gesetz, keine Ordnung, keine Sicherheit.
    Failed State. Das ist mittlerweile kein Staat mehr, das ist ein Inkassobüro mit Personal zur Durchsetzung der Schutzgelderpressung.
    (Kaum ist es schön, knotzen schon die Sozibullen an jeder Ecke zum Inkasso. Denn wenn die 30er Zone missachtet wird, ist die Republik in Gefahr. Wenn sich Tschetschenische Halsabschneider sich mit Maschinenpistolen versammeln geht man zur Tagesordnung über. Das sind ja die erwünschten Stiefeltruppen der roten SA)

    Die Berichterstattung mit Opfer-Täterumkehr gegen den Sellner (ein tapferer junger Mann!) ist wieder einmal ein klassisches Auftritt der Lügenpresse.
    Spendet den Identitären, damit der Sellner die Post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren für jede Falschmeldung klagen kann!

    Macht nur so weiter, liebe Sozis. Fragt aber dann nachher nicht wieder, wie es dazu kommen konnte, daß das Pendel nach der anderen Seite sooo weit ausschlägt.
    Es kam so!

  595. Undine
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    05. Februar 2017 14:24 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    OT---aber wer sie noch nicht gehört hat, diese brillante Rede, sollte das nachholen---sie ist ermutigend:

    "Jörg MEUTHEN (AfD) Wutrede | Medien, Islam, Merkel, politische Korrektheit, Gender uvm."

    https://www.youtube.com/watch?v=QaMYNPX8Zqc

  596. Sensenmann
    drucken
    05. Februar 2017 14:38 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Fehler! In diesem Staat ruft man nicht um Hilfe!

    Sie hätten "Heil Hitler!" schreien müssen, da wäre sofort eine Hundertschaft vor Ihnen gestanden!

    Ich hatte schon vor Jahren so ein Erlebnis. Später Abend. Messerstecherei am Schwedenplatz. Unweit der U-Bahnstation ist ein Deckel offen, Arbeiter, irgendwelche Kabel werden eingezogen. Daneben steht ein Bulle. Ich renne zu dem hin, schildere, was sich in 50 m Entfernung abspielt.
    Bulle "Do kann I jetzt a nix machen, I muaß aufpassen daß da keiner einifallt."

    Naja, was soll ich sagen: Wurscht g'wesen, hamgangen.
    Wenn ich also demnächst sehe, wie ein Bulle vom Nabel bis zum Brustbein aufgeschlitzt wird, wird es meinen Puls nicht heben.

  597. Bob
    drucken
    05. Februar 2017 14:44 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Aufmerksam
    Offensichtlich sind Sie kein Österreicher sondern Deutscher, oder einfach uninformiert.
    PFEFFERSPRAY ODER GEL IST IN ÖSTERREICH ZUR NOTWEHR ZULÄSSIG: UND NICHT NUR GEGEN TIERE.

  598. Dr.Markus Deim
    drucken
    05. Februar 2017 14:44 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Also mir kommt der AU recht locker und geerdet vor, jedenfalls gibt er nicht solch einen Schwachsinn wie Sie von sich, Herr Ali WeiWei. Natürlich werden diese ganzen Alt-68-Ärsche jetzt a bisserl nervös, wo sich ihre Ära dem Ende zuneigt, aber deswegen muß man nicht jedes zweite Wort dick und fett schreiben und hyperventilieren, die Jugend von heute und von morgen sieht manche Dinge vielleicht anders als dauerbeglückte Alt-68er-System-Verbesserer-ohne-Erfolg-weil-alles-den-Bach-runter-geht-Egomanen. Vielleicht kommt wieder ein Kaiser, so schlecht war das auch wieder nicht, wenigstens ist das ohne 50%-Steuer-Enteignungen und Zwangsbeglückungen gegangen damals. Jawoi

  599. Scheherazade
    drucken
    05. Februar 2017 14:46 - Die Renaissance der Gewerkschaft

    @FranzAnton:
    Wir sind keine Mitblogger, sondern lediglich Kommentatoren. Der Blog hebt sich nicht zuletzt wegen der Meinungsvielfalt, die sich natürlich auch in sprachlicher Hinsicht ausdrücken darf und soll, wohltuend von anderen Plattformen ab. Auch das ist Demokratie.

  600. sin
    drucken
    Schon bewertet [/3]
  601. Sensenmann
    drucken
    05. Februar 2017 14:50 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Sie können davon ausgehen, daß Linke und Mohammedaner erstklassige Netzwerke haben und - wie man am Überfall auf einen Straßenbahnzug sieht - terroristische Aktionen koordinieren.
    Das gemeinsame Auftreten in der Öffentlichkeit ist kein Zufall, das ist Konzept!

    No nation, no borders. Die Zerstörung der europäischen Nationalstaaten ist Programm. Die Zusammenarbeit mit dem Islam ebenfalls.

  602. Bob
    drucken
    05. Februar 2017 14:52 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Corto Maltese
    Sie nehmen doch nicht wirklich an, das jemand belesen ist wenn er sich die Kronenzeitung am Häusel reinzieht. Aber es freut mich das Sie meine geistige Entwicklung so interessiert verfolgen.(leider ist der einzig lesbare Journalist dieses Schmierblattes, nämlich telemax verstorben).

  603. Bob
    drucken
    05. Februar 2017 14:54 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Dr.Markus Deim
    ******************************************

  604. Bob
    drucken
  605. Ingrid Bittner
    drucken
    05. Februar 2017 14:56 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    und in Linz war man nichteinmal im Taxi sicher:

    http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Burschenbundball-Doch-noch-sieben-Festnahmen;art4,2475974,E#formular

    Von den 7 waren 6 aus Deutschland!! Der schwarze Block ist eben international.

  606. Sensenmann
    drucken
    05. Februar 2017 14:57 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Unser Obersozibulle Pürstl erklärt im Bullen-Video, es sei bei diesem Großeinsatz - 2800 Beamte aus sechs Bundesländern waren dabei - darum gegangen, dass die Veranstalter ihren Ball abhalten und die Demonstranten ihre Meinung artikulieren können, in einem Klima, das ein "gemeinsames Miteinander in der Stadt" spüren lasse!

    Eine Provokation der Extraklasse!!

    Er bedenkt nur nicht, daß seine Sozibullen im Fall des Bürgerkrieges, den sie durch ihre Taten und Unterlassungen keimen lassen, unter die Räder kommen werden.
    Er sollte etwas mehr jüngere Geschichte lesen. Dann wüßte er von Jugoslawien über Libyen bis in den Irak, wie es den Regierungsbütteln in stürzenden Staaten zu ergehen pflegt.

  607. Rau
    drucken
    05. Februar 2017 15:00 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Auch auf die Gefahr hin mich nochmal zu vertun. Sie meinen doch nichts anderes als das, was Dollfuß seinerzeit gemacht hat. Die Regierung wegputschen, die Nazis verbieten - heute eben diese Antifa Chaoten und ordentlich durchgreifen.

  608. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    05. Februar 2017 15:19 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    DER SPIEGEL war, ist und bleibt ein linkes Kampfblatt. Auch dann, wenn manchmal Andersdenkende - zum Schein der Objektivität - zu Wort kommen. Von der früheren 1,5 Millionen-Auflage sind derzeit nur mehr 50 % aktuell und es wird weiter bergab gehen - und das ist gut so.

  609. machmuss verschiebnix
    drucken
    Schon bewertet [/2]
  610. Ausgebeuteter
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    05. Februar 2017 15:23 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Diese Vorfälle sind ein weiterer Beweis dafür, wie uns die meistem Medien belügen und betrügen, indem sie nicht objektiv berichten. Die Bezeichnung "Lügenpresse" darf man dafür ja nicht verwenden, denn diese ist "NS-belastet".
    Siehe auch Berichte über die Ballspesenabrechnung des Herrn Hofer über sein Spesenpauschalkonto beim Nationalrat.

  611. Politicus1
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    05. Februar 2017 15:27 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Zu meinem früheren posting hier der link zur gestrigen 'Wien Heute'-Nachrichtensendung:
    http://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018

    'Ruhige Proteste' abspielen. War aber auch so was von ruuuhig!

  612. ludus
    drucken
    05. Februar 2017 15:30 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    @Bob

    Dieser @Corto Maltese ist nicht nur Legastheniker, er leidet auch unter seinem kurzen Bildungsweg. Den darf man nicht ernst nehmen! ;)

  613. bagaude
    drucken
    Schon bewertet [/6]
    05. Februar 2017 15:39 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Das linke Gesindel samt seinen Ausläufern bilden stetig die Wählermehrheit in Stadt und Land !! Nichts aber auch gar nichts geht ohne die Linken , weil sie sich durch die Institutionen des Staates Österreich hinauf zur Macht manövriert haben ohne
    nennenswerten Wiederstand der Nettozahler !Diese sind also die wahren Gutmenschen ,weil sie freiwillig für Nichtstuer, Wichtigtuer , Gewalttäter, Häfenbrüder , Tagrauschige , Lügenpolde ,Korruptis und Perverslinge aller Klassen
    ein Gutteil ihres Eikommens spenden ! Selbst diejenigen ,die akademisch ausge-
    bildet und am Geschehen näher als alle andern dran sind lassen sich fur einen
    Judaslohn korrumpieren zum Schaden aller Österreicher!
    Mit kirchlichen Segen wird Österreich verraten und gemeuchelt ,kulturell
    zertreten , künstlerisch ausgehungert ,moralisch vergewaltigt! -
    ....und die "Musi "spielt dazu - armes ,gestraucheltes Österreich............

  614. bürgerIn
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    05. Februar 2017 15:44 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    kurier von heute: bernhard raschauer versteht die aufregung nicht, denn "von einem anschlag auf die demonstrationsfreiheit' kann keine Rede sein", erklärte raschauer in einer stellungnahme. alle hysterischen meldungen (inkl der presse!) also fake news in reinkultur? ja, die linke waren der rechten in dem spiel was ist für die partei nützlich/ oder nicht? immer total überlegen, dass der abgetackelte mitterlehner seinem innenminister nicht einmal zur seite steht, zeigt, wie's um die partei steht......aussichtslos

  615. Bob
    drucken
  616. Josef Maierhofer
    drucken
    05. Februar 2017 16:15 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    @ Scheherazade

    Habe ich auch bemerkt. Dankeschön !

  617. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 16:26 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Es ist eine bodenlose Frechheit und Provokation seitens der Stadtverwaltung, daß derartige "Demos" - in Wahrheit ist es eine Versammlung von gewaltbereiten Individuen, wie man immer wieder sieht - am selben Tag genehmigt werden!

    Es gibt kein "gemeinsames Miteinander in der Stadt" solange es gestattet ist, sich feige vermummt, mit Feuerwerkskörpern u.ä. bewaffnet zu einer Demonstration zu begeben und damit bürgerkriegsähnliche Zustände zu provozieren.

    Die PEGIDA-Demo zu untersagen, war für diese Verräter ja überhaupt kein Problem, wohingegen die kriminellen Antifanten Narrenfreiheit haben!

    Quo vadis Austria???

  618. McErdal
    drucken
    Schon bewertet [/1]
    05. Februar 2017 16:32 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    ******Hillary Clinton erwischt beim Versuch außer Landes zu fliehen**********
    Inselpresse tw.zitiert....
    Angeblich sei sie "verängstigt" mit einer "Todesstrafe" inhaftiert zu werden, nachdem der, wie das Magazin ihn bezeichnet, "ihr ein Messer in den Rücken rammende Bill" gegen sie ausgesagt hat, weshalb Hillary Clinton nun offenbar versuchte, außer Landes zu fliehen, um einer Anklage durch den Ausschuss zu entgehen!

    zu finden auf inselpresse

  619. Leopold Franz
    drucken
    05. Februar 2017 16:37 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Nennen wir auch einen vollen Namen: Der Kroneartikel stammt von der noch nicht so berühmten Online Redakteurin Michaela Braune. Wenn sie dann noch die deutsche Sprache in Schrift beherrschen wird, sehe ich sie als ernsthafte Kandidatin für den Che Guevara-Journalistenpreis, den es dann hoffentlich geben wird, an. Wir werden von diesem Talent noch einiges hören, oder lesen!

  620. Rau
    drucken
    05. Februar 2017 16:39 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Der Bericht in der Sonntag Krone ist eine absolute Frechheit. 2800 Demonstranten, alle friedlich, AUSSER EINEM, ein Herr Martin Sellner der anscheinend unmotiviert 2 Schüsse abfeuerte. Für den Bericht gehört das Blatt verklagt. Von den unzähligen Demonstranten, die neuerlich für Sachbeschädigungen und Angriffe auf Personen gesorgt haben wird nichts berichtet. Der einzige Verbrecher also, ein Rechter, soll dieser Lügenpresse gemäß, hängenbleiben.

  621. Prinz Eugen von Savoyen
    drucken
    Schon bewertet [/0]
  622. LeoXI
    drucken
    05. Februar 2017 16:49 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    Der Herr Abgeordnete Jarolim meinte dazu, er sei froh über eine Versachlichung der Diskussion.
    Wie sachlich er selbst zur Ausübung des Demonstrationsrechts steht, hat er 2014 mit einem Statement zu einer angemeldeten, legal stattfindenden Demonstration der Identitären Bewegung deutlich gemacht:
    "Wir alle sollten froh sein, dass junge Menschen diese Antidemokraten hindern wollen, an historischen Plätzen in Wien aufzumarschieren"
    Sobald also jemand nicht aus der Partie des Herrn Jarolim sich öffentlich äußern will, hat man froh darüber zu sein, wenn sich andere finden, die das zu verhindern trachten.
    Und so jemand sitzt für die SPÖ im Nationalrat ...

  623. Leopold Franz
    drucken
    Schon bewertet [/4]
    05. Februar 2017 16:59 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    Der Beitritt der beiden Entwicklungsländer Bulgarien und Rumänien in die EU am 1. Jänner 2007 erfolgte, Überraschung! auf amerikanischen Druck und war natürlich gegen Russland gerichtet. Bereits 2004 waren beide Staaten aus demselben Grund in die Nato aufgenommen worden.
    Es war damals völlig klar, dass sowohl die politischen als auch die wirtschaftlichen Strukturen afrikanischen Dschungelstaaten ähnelten.

  624. fxs
    drucken
    Schon bewertet [/2]
    05. Februar 2017 17:06 - Demonstrationsrecht vs. linke Doppelmoral

    OFF TOPIC:
    Auf der ORF Webseite fragte ich, wo die Protest blieben als Obame mittels Executive Order verfügte, dass Personen welche Irak, Iran, Syrien, dem Sudan oder Somalia am oder nach dem 1. März 2011 besucht haben, oder die auch Bürger von Syrien, Iran oder Sudan sind aus dem Visa-Programm ausgelschlossen wurden.

    Der Beitrag war nach 5 Minuten gelöscht.

  625. Gennadi
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    05. Februar 2017 17:21 - Der Anschlag der Gemeinde Wien auf das einmalige Ensemble am Steinhof

    Eine schöne, und nicht ganz verständliche, Aufstellung.

    :Was an der Anstalt soll "sakrosankt" sein? Steht dort ein Tempel?
    :Schon wieder - unnötige Werbung für Amazon.
    :Ein paar linke "Bürgerinitiativen" zu zitieren, hat noch nie geholfen. Meist sind es die gleichen Leute, von den gleichen Leuten finanziert.
    :Avaaz zu verwenden, eine ultralinke Plattform, ist lieb. Aber sinnlos. Solche Polit-Geiferer nimmt niemand ernst. Übrigens, schon gehört, dass auf Avaaz eine Registrierung verlangt wird und Avaaz mit den Daten bombig Geschäfte macht? So wie auch Amazon
    :Rotgrüne gehe es nur um Geld und Macht? Ja, warum habt ihr sie dann gewählt? Das wusstet ihr ja schon vorher.
    ...

  626. Josef Maierhofer
    drucken
    05. Februar 2017 17:26 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Erinnert mich auch an die 'Heil Hitler' Rufe bei einer FPÖ Veranstaltung in Wiener Neustadt, wo sogar der Redakteur angezeigt wurde, aber bei dem linken Sumpf in der Justiz ging das 'im Redaktionsgeheimnis' unter. So wie es am Wilhelminenberg 3000 Opfer und keinen Täter gabe, so wie in Steinhof, ... Beim Hitler war es nicht schlimmer.

  627. Leopold Franz
    drucken
    Schon bewertet [/7]
    05. Februar 2017 17:27 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Michel Houllebecq hat es in einem Interview in der schweizer Weltwoche Nr. 39 vom September 2016 so zusammengefasst: "....Diese politische Formation, diese linke Partei, verschwindet gerade. Sie spüren, dass der Untergang nahe ist und sie werden bösartig. Es handelt sich um den klassischen Fall des in die Enge getriebenen Tiers, das Todesangst verspürt und gefährlich wird...."
    Die politmedialen Töne werden immer schriller, die Farben immer wirrer, dieses Kunstwerk einer kubanischen Lichtgestalt ist kaum steigerbar.

  628. Leopold Franz
    drucken
  629. Corto Maltese
    drucken
    05. Februar 2017 17:32 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    @ Bob Die Aussage war doch " Ich lese keine Zeitungen mehr". Das bedeutet doch, dass sie keine einzige Zeitung für würdig halten sich mit dieser auseinanderzusetzen. Was hat dies nun mit der Kronenzeitung am Häusl zu tun? Das Spektrum der Zeitungen geht von der Jungen Freiheit über die Zürcher und FAZ bis zur TAZ oder Jerusalem Post. Wer auch nur einen Teil davon abdeckt gilt für mich als belesen. Wer keine einzige liest darf mit Recht unbelesen genannt werden.

  630. Gennadi
    drucken
    05. Februar 2017 17:35 - Der Anschlag der Gemeinde Wien auf das einmalige Ensemble am Steinhof

    ...
    :Baumpaten als Aktivismus? Wenn es jemandem nur um Geld und Macht geht, kann man ihm - logischerweise - auch nicht mit Baumpaten kommen.
    :Gedenkveranstaltungen und Dauerausstellungen? Damit werden schon jetzt alle überfüttert. Bitte zurück in die Gegenwart kommen.
    :Ärzte und anderes Personal sind Bedienstete und unterliegen dem Dienstrecht. Ihre Aufgabe sind nicht Meinungensäußerungen.

    Liebe Aktivisten, mit solchen Einstellungen und Aktionen bringt ihr keinen Hund hinter dem Ofen hervor. Eine griechische Grüne noch viel, viel weniger.

    Einsatz für Baudenkmäler ist gut. Aber nicht mit Fanatismus.

  631. Gennadi
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    05. Februar 2017 17:43 - Was man sieht und was man nicht sieht

    Zur Kritik am Insolvenzrecht:

    Unter den Insolventen befindet sich ein unproportional hoher Prozentsatz an Neo-Österreichern. Auf die zielt das ab, denen will man die Geschäftigung erleichtern.
    Mitschuldig an der Insolvenzquote ist aber auch die SVA. Sie stellt jährlich in tausenden Fällen Insolvenzanträge und braucht nicht beweisen, ob Außenstände wirklich bestehen. Gerichte (sprich nicht juristische Rechtspfleger und Inninnen) sind angewiesen, Angaben der SVA auch durchwegs nicht zu prüfen.

  632. Scheherazade
    drucken
    05. Februar 2017 18:30 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    @Corto Maltese:

    Mit Ihrer Interpretation des Begriffes "belesen" outen Sie sich als wahrlich Ungebildeter.

    Bedeutung von "belesen": versiert im Bereich Literatur, reich an Kenntnissen.
    Synonym: kenntnisreich
    Gegenwort: ungebildet

    Um Ihrem Missstand etwas abzuhelfen, könnten Sie ja mal damit anfangen:
    http://de.wikihow.com/Belesen-sein

    Zeitungen kommen da leider nicht vor. Doch Sie haben mir Vergnügen bereitet, das muss ich Ihnen lassen :D

  633. Leopold Franz
    drucken
    Schon bewertet [/0]
    05. Februar 2017 17:53 - Werbeagentur als neue Hetzplattform der Linken

    Avaaz gegen Breitbart findet die NZZ aber ganz toll. Wenn nur die Hälfte dieses Zeitgeist Artikels stimmt, kann einem dauerhaft schlecht bleiben. Natürlich ist auch Soros dabei.
    https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html

  634. machmuss verschiebnix
    drucken
  635. otti
    drucken
    05. Februar 2017 18:09 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    dr. markus deim,
    schließe mich bob an !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ich tu mir schon schwer, wenn der corto maltese und der ei wei wei so einen fürchterlichen schmarrn verzapfen. den dr. AU als antidemokraten zu bezeichnen - vermutlich sind beide besoffen gewesen.
    manche beginnen ja schon am frühen nachmittag damit !

  636. mitzi
    drucken
    05. Februar 2017 18:11 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    Etwas langatmig, Ihre Ausführungen. Deutschland und auch Teile von Österreich sollten sich dringend in psychiatrische Behandlung begeben , um die Not mit dem vor 72 Jahren verflossenen Nationalsozialismus, endlich erfolgreich aufarbeiten zu können.

  637. Sensenmann
    drucken
    05. Februar 2017 18:15 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Freuen Sie sich an ihrer Scheinwelt!
    Die werden wir jetzt zerplatzen lassen. Wir haben genug an den "Leistungen" der Nachkriegstäter, die uns in eine Schuldknechtschaft nie gekannten Ausmaßes gedrückt haben und die uns Pleite auf Pleite bescheren und Verbrechen auf Verbrechen häufen, während sie uns zugunsten der Feinde der weißen Europäer um die Früchte der Arbeit von Generationen betrügen.

    Leute wie Sie wollen uns weismachen, die EUdSSR sei Europa! Welche Anmaßung, welche Frechheit!
    https://www.youtube.com/watch?v=-QSIW7FwaJI
    DAS sind wir! Und nicht der Dreck von Kot und Köter, der da meint er könne uns sagen, was wir zu sein haben! Wir werden diese Welt wieder gerade aufstellen! Bald!

  638. glockenblumen
    drucken
    05. Februar 2017 18:16 - Trump und das Ende der Neosozialisten

    @ mitzi

    **************************** :-)

  639. otti
    drucken
    05. Februar 2017 18:17 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    geschätzter bob !

    natürlich fällt`s einem manchmal schwer, den corto maltese zu ignorieren.

    aber besser ist`s allemal !
    (siehe meine anmerkung an ihn z.b. bei "kirchenaustritt" artikel und sonstige.)

    ich glaube - beitrag siehe oben - daß der mann ein psychisches problem hat.

  640. Bob
    drucken
    05. Februar 2017 18:19 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Corto Maltese
    Sehen Sie hier unterscheiden wir uns grundsätzlich. Für mich gilt einer für belesen wenn er Nietzsche, Kant, Goethe etc gelesen hat. Der Schatz im Silbersee oder die FAZ gehört für mich eigentlich nicht dazu. Der NÖ Landeshauptmann, oder Sie sind eben mit der Jerusalem Post schon belesen. So sind halt die Ansichten und Geschmäcker verschieden.

  641. Schani
    drucken
  642. Undine
    drucken
    05. Februar 2017 18:21 - Seltsam III: Rumänien und die europäischen Sozialdemokraten

    @Leopold Franz

    Danke, daß Sie an die Rolle der Amerikaner erinnern!*************!

  643. Bob
    drucken
    05. Februar 2017 18:22 - Seltsam I: Der „Spiegel“ als Gipfel der Widerlichkeit

    Freak
    Was zum Teufel erwarten Sie von Trump ? Soll er in 14 Tagen reparieren was der linke Negerhäuptling in Jahren verbrochen hat?

  644. Sensenmann
    drucken
    05. Februar 2017 18:32 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Ja, geschätzte Undine und nicht nur das! In Linz wurde beim dortigen Ball bei "friedlichen Protesten" sogar das Dienstfahrzeug des stellvertretenden Landeshauptmannes tätlich angegriffen!
    Die verlogenen obersten Sozibullen haben die Frechheit gehabt, das offiziell zu dementieren, allerdings hat Herr Haimbuchner den Angriff bestätigt und Videobeweise vorgelegt.

    Daraufhin kann es gegenüber den Sozibullen nur eine Maßnahme geben: Den Verantwortlichen zu mir! Wenn er schläft, weckt ihn auf, wenn er tot ist, will ich eine Séance! Ich erwarte dass Köpfe rollen und das sofort! Jetzt sind diese Bullen botmäßig zu machen!

  645. Sensenmann
    drucken
    05. Februar 2017 18:33 - Seltsam II: Der Chef der Identitären und die Polizei

    Ja, fake news und "Hetze" sind aber nur anklagbar, wenn sie NICHT von Systemmedien kommen.
    Das war ja der Sinn des Gesetzes....

  646. Bob
    drucken
    Schon bewertet [/5]