Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wo Trump Recht hat und wo nicht

Lesezeit: 7:00

Man kann und muss sehr viel und sehr Gravierendes gegen das von Donald Trump verhängte Einreiseverbot für Bürger problematischer islamischer Länder sagen. Aber ebenso sicher ist: Solche Einreiseverbote wünschen sich sehr, sehr viele Amerikaner, aber auch - für ihre eigene Heimat - viele Europäer. Denn sie haben zunehmende und keineswegs unbegründete Angst vor dem Migrations-Tsunami aus der in Bürgerkriege und Rückständigkeit versinkenden islamischen Welt, der in den letzten Jahren über den Westen hereingebrochen ist. Sie haben Angst in Sachen Sicherheit. Sie haben Angst vor einem nationalen oder kulturellen Identitätsverlust. Sie haben Angst vor einer rapiden Islamisierung in ihrer Heimat, die sich mit einem modernen westlichen Staat und seiner Laizität in keiner Weise verträgt.

Diese Angst war zweifellos auch entscheidend für den – alle „Experten“ und Journalisten überraschenden – Wahlerfolg Trumps. Und in ein paar Tagen werden dieselben Experten und Journalisten, die in den letzten Stunden jeden einzelnen Gegner des Einreiseverbots gefeiert oder gar direkt zu Kritik an Trumps Maßnahme aufgestachelt haben (ja, soweit ist der "unabhängige" Journalismus schon heruntergekommen), dann wieder einmal überrascht herumstottern. Nämlich wenn seriöse Analysen zeigen werden: Ein guter Teil der Amerikaner goutiert es durchaus, dass Trump Maßnahmen gegen die islamische Einwanderung trifft, dass er genau das auch umsetzt, was er angekündigt hat.

Das ist man dort wie bei uns von der politischen Klasse ja seit langem nicht mehr gewöhnt. Und wieder einmal wird sich wohl zeigen, dass der Schaum vor dem Mund vieler Journalisten und die erregten Demonstranten nicht gerade dem demokratischen Mehrheitswillen der US-Bürger entsprechen.

Dennoch muss eine nüchterne und um Seriosität bemühte Analyse sagen: So richtig und notwendig es ist, das linke Prinzip des „Jeder kann einwandern“ zu stoppen, so ist doch das WIE des Agierens von Trump falsch und gleich in fünffacher Hinsicht unakzeptabel.

Die Kritik gilt zum ersten der Tatsache, dass die Liste der vom US-Präsidenten mit einem Einreisebann belegten Länder relativ selektiv wirkt. Diese Kritik gilt vor allem dann, wenn die – bisher unwidersprochenen – Recherchen Trump-kritischer Journalisten wirklich stimmen sollten, dass alle jene islamischen Länder vom Einreiseverbot ausgenommen sind, in denen Trump wirtschaftliche Interessen hat. Aus Ägypten und Saudi-Arabien, die nicht auf der Liste stehen, sind jedenfalls schon etliche gefährliche Terroristen gekommen.

Freilich: Sechs jener sieben Länder, die derzeit vom Einreisebann getroffen sind, gehören zweifellos zu den sicherheitsmäßig problematischsten: Syrien, Irak, Sudan, Libyen, Jemen, Somalia. Überall herrscht Bürgerkrieg, überall sind extreme Islamisten militant aktiv. Andererseits haben die USA im Irak Tausende Soldaten stehen: Riskiert Washington nun am Ende deren Ausweisung?

Noch schwieriger zu argumentieren ist  die Aufnahme des Irans in Trumps Liste: Denn es gibt seit Jahren keinerlei – zumindest keinerlei bekannte – Hinweise auf iranischen oder schiitischen Terrorismus. Mit dem Bann sabotiert Trump zweifellos die gemäßigten inneriranischen Gruppen, die dort derzeit in einem erbitterten Machtkampf mit den Altmullahs liegen. Überdies dürfte er damit das von so vielen Hoffnungen begleitete Atomabkommen mit dem Iran sprengen.

Zum zweiten ist ein so genereller Bann auch schädlich für die USA auf vielen Gebieten von Sport bis Wissenschaft. Denn überall dort ist internationaler Vergleich und Wettbewerb auch für die Amerikaner notwendig und stimulierend. Viele globale Sportverbände werden das nicht akzeptieren. Hingegen ist das aufgeregte Gegackere der Filmbranche mit all ihren schillernden Exponenten eher lächerlich. Ebenso sollte man ehrlicherweise sagen: Mit der Ausnahme Irans ist von keinem der gebannten Länder ein wirklich relevanter Input bei Sport oder Wissenschaft zu erwarten.

Zum dritten trifft Trump – so weit man das bisher abschätzen kann – mit seinem Bann auch die Christen aus jenen Ländern. Also genau jene, denen er eigentlich helfen wollte, die am meisten der Solidarität bedürfen und die sicher keine islamistischen Terroristen sind.

Zum vierten wird es zumindest technisch schwer, unter allen Einreisewilligen die Moslems herauszufiltern. Denn viele Staaten vermerken ja keine Religionszugehörigkeit im Pass. Und es gibt auch kein sonstiges – geschweige denn öffentlich einsehbares – Verzeichnis von Moslems, wie es etwa die katholischen Taufmatrikel in Pfarrämtern sind. Und nur die allerdümmsten Moslems werden künftig bei der Einreise in die USA ihre Frauen irgendwie verschleiern.

Und zum fünften ist es prinzipiell eines Rechtsstaats unwürdig, wenn gültige Aufenthaltspapiere, Green Cards und dergleichen mit einem Federstrich außer Kraft gesetzt werden. Nämlich ohne dass gegen die einzelnen Personen irgendein Indiz vorliegen würde. Man muss doch nach allem, was man über die US-Verwaltung weiß, davon ausgehen, dass jeder Einzelne der mit solchen Papieren ausgestatteten Menschen schon genau sicherheitsmäßig geprüft worden ist. Das haben ja auch schon einige US-Richter so gesehen.

Was heißt "Generalverdacht"?

Viele andere Slogans gegen Trumps Entschluss, die in den letzten Stunden vorgebracht worden sind, sind jedoch unhaltbar. So etwa das (auch vom österreichischen Außenminister, der sich sonst bemüht, nicht in die Anti-Trump-Hassgesänge einzustimmen, vorgebrachte) Argument, dass damit ein „Generalverdacht“ ausgesprochen würde. Mit Verlaub: Jedes Land spricht seit jeher gegen viele andere Länder einen "Generalverdacht" aus.

Jedes Land hat das Recht, Ausländer total anders zu behandeln als Inländer. Es hat auch das Recht bestimmte unter ihnen unter einen „Generalverdacht“ mit konkreten Rechtsfolgen zu setzen. Das tut ja auch Österreich (beziehungsweise die EU): Es lässt Ausländer aus dem Schengen-Raum völlig unkontrolliert herein; es lässt andere ohne Visum herein; und es verlangt von Dritten ein Visum, das ohne Begründung verliehen oder verweigert werden kann.

Und im Übrigen wünschen sich wohl 90 Prozent der Österreicher einen viel energischeren „Generalverdacht“ der Republik gegen alle, die aus dem Dschihad in Syrien und Irak zurückkehren, oder die als islamistische Prediger bekannt geworden sind. Auch wenn man ihnen keine konkrete Mordtat nachweisen kann.

Sogar extrem dumm ist ein weiteres Anti-Trump-Argument: Man könne doch nicht harmlose Reisende genauso schroff behandeln wie Möchtegern-Terroristen. Wie bitte soll man diese beiden Gruppen bei der Immigrationskontrolle auseinanderhalten können? Es hat noch nie ein Gefährder ein Schild um den Hals gehabt: „Ich plane einen Anschlag“ oder: „Ich will islamistische Propaganda und Indoktrinierung betreiben“. Sie alle haben sich vielmehr bemüht, ganz besonders harmlos zu wirken. Es ist moralisch durchaus legitim, Gruppen, die eine deutlich höhere Gefährlichkeits-Wahrscheinlichkeit haben, strenger zu behandeln als andere Gruppen. Nur ganz besonders dumme Politisch-Korrekte können beispielsweise verlangen, dass Polizisten alte Frauen genauso oft kontrollieren müssen wie junge Männer.

Falsch war auch die Propaganda der Trump-Jagdgesellschaft, dass Doppelstaatsbürger betroffen wären, also etwa jene, die sowohl einen österreichischen als auch einen irakischen Pass haben. Die USA haben ausdrücklich klargemacht, dass die unter Verwendung des österreichischen Passes einreisen können.

Besonders dumm ist ein weiteres Trump-kritisches Argument: Das sei ja alles wie die Berliner Mauer. Dabei wird der wichtigste Unterschied vergessen: Berliner Mauer und Eiserner Vorhang haben Menschen EINgesperrt, die Trump-Maßnahmen – einschließlich des Mauerbaus Richtung Mexiko – haben jedoch den Zweck, hereinwollende Ausländer AUSzusperren. Den Unterschied müssten doch auch die vielen dummen Leitartikler begreifen, die in diesen Stunden den Mauer-Vergleich bemüht haben.

Und das allerdümmste Argument sagt schließlich: Das wird ja auch jene treffen, die schon illegal in den USA leben; sie könnten künftig am Wiederbetreten der USA behindert werden, nachdem sie diese – zu welchem Zweck immer – verlassen hatten. Ja, genau das ist sogar ein Hauptzweck des Einreisebannes, dass Illegale Probleme bekommen. Dieses Argument gehört in die Intellgenzklasse der 68er Extremisten mit ihrem Spruch „legal – illegal – ganz egal“ (den es auch noch in einer etwas ordinäreren Version gibt …).

In der Summe wird die tägliche Aufregung über Trump bald nur noch lächerlich - und dann wird man es vielleicht übersehen, wenn Trump einmal etwas wirklich Falsches macht. Die US-Demokraten haben sowohl die Präsidenten- wie auch die Kongresswahlen verloren. Offenbar will das die Linke via Straße und via Medien aber ausradieren und ungeschehen machen. Nun ja, sie sollten sich dann aber eigentlich nicht mehr "Demokraten" nennen.

Ich schreibe regelmäßig Kommentare für die unabhängige und rund um die Uhr aktuelle Informationsseite „Vienna.at“.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 02:09

    Einspruch (1) - Euer Ehren: Trump kann nur Recht haben. Hätte Trump nämlich - nach dem Recht der Vereinigten Staaten Unrecht - könnte er das was er tut ohnehin nicht durchsetzen. Also auch gar nicht tun. Im Hinblick auf derzeit laufende Verfahren wird sich also - wenn überhaupt - erst mit dem Endergebnis verschiedenster Verfahren herausstellen, ob er Recht hat, mit dem was er tut. Einstweilen aber gilt, was er anordnet. So ist es in Österreich und, erstaunlicherweise will das offenbar so gar nicht in die Köpfe der Linken (Journalisten und Politiker) hinein - obwohl sie von genau derselben Medizin tagtäglich zehntausenden ihrer Kritiker und Gegner zu schmecken geben. Nicht zuletzt jedem Steuerzahler gegenüber, der meint, es geschehe ihm Unrecht. Dem wird auch gesagt : JETZT und HIER gilt es, später mag vielleicht in einem Verfahren eine andere Entscheidung dazu ergehen. Aber JETZT GILT es. Also gemma, gemma - her mit der Marie.
    Einspruch (2) - nach geltendem US Recht ist Trump gewählter und ins Amt eingesetzter Präsident. Siehe Punkt 1.

    Und ob es klug war, was Trump getan hat, wird sich dann erweisen, wenn das letzte Bataillon auf dem Schlachtfeld antritt - und nicht dann, wenn die Vorhuten in den ersten Feuerkampf getreten sind und ein wenig herumscharmützen.

    Ich halte es im Übrigen für einen schweren Fehler, die Moslems nicht unter Generalverdacht zu stellen. Und die Botschaft, welche die Regierung meiner Wahl an sie bereit hielte, will ich hier keinesfalls irgendwem vorenthalten.

    Hört sie Euch gut an: Solange Euer Heiliges Buch, auf das ihr Euch wann immer es Euch gut und zweckmäßig dünkt ihr Euch auch beruft, Euch dazu auffordert uns Tod und Unterdrückung, Auslöschung oder Unterwerfung zu verkünden und zu verschaffen und es Euch dabei - unter Berufung auf Euer göttliches Gebot - dabei frei steht, uns darüber zu täuschen und zu belügen solange sollt ihr hier Eures Lebens nicht mehr froh werden. Ihr seid hier unerwünscht und ihr seid hier, jenseits der durch die Jahrhunderte geschaffenen Grenzen zwischen uns solange nicht geduldet, bis ihr eines Tages gelernt habt, Euch unter Menschen auch selbst wie Menschen zu benehmen. DAs wird nicht der Fall sein können, solange ihr einem Propheten nachläuft, der EUCH DAZU ERMÄCHTIGT uns ZU töten, weil wir anderen oder keines Glaubens sind. Packt Euren Kram und macht Euch vom Acker, sonst besorgen wir das für Euch und zwar mit der dafür erforderlichen Macht.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 04:47

    Natuerlich verletzt Trump mit dieser exklusiven 7-Laenderauswahl Gleichbehandlungsgrundsaetze und kann dafuer kritisiert werden.
    Ob er in anderen islamischen Laendern eigene Interessen verfolgt oder US-amerikanische wie saudisches Oel oder lukrative Auftraege fuer die US-Industrie, vielleicht auch strategische wie den Suezkanal, ist nicht klar. Dass keine Erlaeuterung Trumps dazu erfolgt sagt gar nichts, als gewaehlter US-Praesident braucht er sich nicht um jede der zahllosen hysterischen Anschuldigungen der linken Journalistenmeute kuemmern.

    Zur selektiven Diskriminierung von Muslimen kann man aber auch durchaus der Ansicht sein, dass westliche Laender heute einem Angriff durch eine Art von Guerillakrieg islamistischer Extremisten ausgesetzt sind. Die Definition eines Kriegszustandes, egal ob offiziell erklaert oder nicht, setzt jedoch jeden moralischen und rechtlichen Anspruch auf Gleichbehandlung aus und erlaubt selektives Vorgehen gegen den Gegner. Der Angegriffene darf sich aussuchen, wo er selektiv eingreift und wo andere strategische Interessen Vorrang haben.

    Die Linke moechte nicht erkennen, dass sie mit ihrer gesellschaftzerruettenden und staatszerstoerenden Politik, mit ihrer grenzdebilen pc und Genderpolitik jedes Mass an gerechter Vernunft ueberschritten hat und dass nun Zeiten von (un?)gerechter REALPOLITIK anbrechen, ja anbrechen muessen, wenn sich der Westen schuetzen moechte. Wo gehobelt wird, da fallen Spaene.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 07:10

    Zum ersten Mal hat es ein mächtiger Politiker gewagt, dem politischen Islam mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.

    Es geht dabei nicht um irgendwelche militärischen Maßnahmen, sondern um konkrete Maßnahmen, die im Alltag wirksam sein werden.

    Bei uns wird ja nicht nur nichts getan, es wird dem Islamismus der rote Teppich ausgelegt. Das reicht hin bis zum Nichtstun gegenüber Erzogan, der unter fadenscheinigen Vorwänden Lehrer, Wissenschaftler und andere Intellektuelle verfolgen lässt.

    Europa ist nicht mehr meine aufgeklärte Welt. Es ist ein von linken Alkoholikern, Kiffern, und Steinewerfern (Außenminister Fischer schon vergessen?) seelisch deformiert Kontinent.

    Trump löst keine Knoten mit feinmotorischen Frauenhänden. Er haut mit dem Bihänderschwert neuerdings sogar Ketten durch. Was die Demonstranten betrifft, so ist das okay. Das gehört zur linken Folklore.

    Trump macht auch Fehler? Na sicher. Wo Rauch, da Feuer, wo Späne, da Hobel. Wir haben zwar keinen Trump, sondern nur einen Trump light (Kurz). Immerhin. Besser als gar nichts, vor allem besser als Merkel.

  4. Ausgezeichneter KommentatorDieWahrheit
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 06:57

    Was die wenigsten wissen: die Liste der 7 Staaten wurde noch unter der Obama-Administration ausgearbeitet. Und 2011 gab einen 6-monatigen Bann von Irakern. Das war dann aber OK, oder?

    Double Standard!!!!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 10:31

    OT---aber bei der folgenden Ankündigung in den 10h-Nachrichten (Vorschau für das Mittagsjournal) haben sich mir die Haare aufgestellt:

    Das TROJANISCHE PFERD Kerns, die "Integrationsstaatsrätin" DUZDAR zeigt uns jetzt ganz unverblümt, was wir für die Zukunft vom Islam zu erwarten haben---und die Mohammedaner fackeln nicht lange, wenn sie etwas FORDERN--- unverschämt, wie es ihre dreiste widerliche Art ist:

    Muna DUZDAR:

    "Wenn religiöse Symbole aus dem öffentlichen Leben verschwinden sollen, müsse das auch für KREUZE gelten!"

    Merken Sie sich diesen Satz gut!
    Kennen Sie sich aus, lieber Österreicher, liebe Österreicherin?
    Schrillen die Alarmglocken noch immer nicht laut genug???

    Unsere uneingeladen eingedrungenen mohammedanischen "GÄSTE" wagen es, zu FORDERN, WAS in UNSERER Heimat, die nie die ihre sein kann und darf, zu geschehen hat!
    Was geschähe, wenn wir in mohammedanischen Ländern vorübergehend lebten und forderten, der Muezzin habe zu schweigen? Da wäre die Antwort: Kopf ab!

    Das Trojanische Pferd der Gegenwart ist mohammedanisch und heißt in diesem Fall Mona DUZDAR!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 13:43

    Ich finde gar keine Worte, die meiner Empörung gerecht werden könnten! ES REICHT!

    Wenn heute im Mittagsjournal bei den UNVERFRORENEN Äußerungen, ja, FORDERUNGEN der dahergelaufenen Mohammedanerin Muna DUZDAR, noch dazu im BEFEHLSTON, der keinen Widerspruch duldet, vorgetragen!--- jemand ruhig' Blut bewahren konnte---ICH konnte es NICHT!

    "Differenzen um KREUZ im Öffentlichen Raum"

    http://oe1.orf.at/player/20170201/458234

    WER macht dieser Dame klar, daß es KEINE DEBATTE GIBT, ob in Ö im Öff. Raum ein KREUZ angebracht sein darf oder nicht!?! Das KREUZ BLEIBT dort, wo es immer war!

    WER macht dieser Dame klar, daß sie sich freiwillig in ÖSTERREICH befindet?

    WER macht dieser Dame klar, daß Österreich Teil des christlich geprägten Abendlandes ist und das Symbol das KREUZ ist, genauso, wie in mohammedanisch geprägten Ländern das Symbol der Halbmond ist?

    WER macht dieser Dame klar, daß das Kreuz auch von Atheisten immer toleriert worden ist?

    Was maßt sich diese Mohammedanerin an? Soll die bestimmen können, was in Ö sein darf und was nicht? Ich fasse es nicht!

    Auch wenn man als Österreicherin wie ich keiner Religion mehr angehört: Das KREUZ ist das Symbol der immer noch größten Religionsgemeinschaft im Lande, nämlich des Christentums. Es ist einfach eine Sache des fehlenden Respekts der Moslems vor den "echten" Österreichern, solche frechen Forderungen zu äußern!!

    Und dann kommen UNGEBETEN Scharen von Mohammedanern zu uns, von denen viele nur schmarotzen und uns Einheimische DRANGSALIEREN und wollen dann BESTIMMEN, was im "Gastland" zu geschehen hat!

    Wenn Frau DUZDAR mit dem Kreuz in Ö nicht zurecht kommt, hat sie die Freiheit, wegzugehen! Niemand hat sie gezwungen, hierher zu kommen. Sie hat den Bogen überspannt!

    Ja, ist denn diese Dame noch bei Trost!

  7. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 08:14

    Es tut gut, in Zeiten einer unglaublichen, fast flächendeckend sich aufpudelnden Meinungsdiktatur und einer entstehenden Wahrheitsbehörde solche Artikel zu lesen oder noch lesen zu können. Empfehlen kann ich auch den Zeit Artikel in "Spannend" und Steinhöfels Sicht in
    http://www.achgut.com/artikel/trumps_einreisestopp_die_hysterie_und_die_fakten
    Die Systemmedien haben sich durch die wirtschaftliche und ideologische Unterstützung der Einheitsgutmenschenpartei zu einem bis jetzt ungebremsten, außerhalb jeder Verfassung stehenden Machtfaktor entwickelt. Eine wuchernde politmediale Symbiose des zeitgeistlichen Irrsinnes, dem hier erstmals spürbar entgegengetreten wird, in den USA. Nicht bei uns.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFranz Olah
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Februar 2017 18:09

    Wir haben ca. 10% Moslems bei uns.
    Diese fordern jetzt schon (!) das Kreuz abzuschaffen. Zuerst in Gerichten und Klassenzimmern.
    Was kommt als nächstes? Müssen wir unsere Kirchen auch bald "abmontieren"?

    Wenn diese Leute die Mehrheit stellen, was wird dann sein?
    Jeden Freitag köpfen, auspeitschen, Hände abhacken, Ungläubige und Homosexuelle von Hochhäusern schmeißen?
    Oder werden sie extra für uns Kuffar Gulags bauen?


alle Kommentare

  1. fredl (kein Partner)
    06. Februar 2017 16:49

    Die Christen in diesen Ländern? Hör ich da richtig? Die wurden schon längst vertrieben oder bestialisch ermordet von den so armen Moslems. Und die ganzen muslimischen Spitzensportler und anderen Lichtgestalten in diesen Ländern! Die passen alle zusammen in einen Volvokombi. Abgesehen davon stammt diese Länderliste vom Obama und nicht vom Trump. Und wie ist das eigentlich so, wenn ich als Israeli in ein islamisches Land reisen möchte? Sicher a Riesenhetz! Bei den traurigen, benachteiligten und ihrer Burkafreiheit beraubten und im christlichen Österreich demonstrierenden Krokodilstränen vergiesenden Moslems kommt mir das Kotzen!

  2. fredl (kein Partner)
    06. Februar 2017 15:39

    Die Bezeichnung "Generalverdacht" wird von den Gutmenscheninnen bewußt manipulativ eingesetzt. Es handelt sich in Wirklichkeit um nichts anderes, als um einen Versuch, es in den USA nicht zu Verhältnissen wie in Deutschland oder Österreich kommen zu lassen. Es sind Moslems, die terroristische Anschläge wie in Berlin, Nizza oder Graz verüben und keine Christen, Buddhisten oder Eskimos. Darf man sich nicht mehr schützen? Jeder Hund muss in der U-Bahn einen Maulkorb tragen, völlig egal ob er schon jemanden gebissen hat oder nicht. Generalverdacht gegen Hunde? Nein, aber eine gewisse Eintrittswahrscheinlichkeit reicht offensichtlich aus, um diese Zwangsmassnahme zu rechtfertigen.

  3. fxs (kein Partner)
    03. Februar 2017 18:53

    Sogar das muslemische Kuwait verweigert den Bürgern bestimmter muslemischer Sttaten die Einreise.
    Siehe dazu
    www_dhakatribune_com/world/middle-east/2017/02/02/kuwaits-muslim-ban/
    ('_' durch '.' ersetzen!)

  4. Franz Olah (kein Partner)
    03. Februar 2017 18:09

    Wir haben ca. 10% Moslems bei uns.
    Diese fordern jetzt schon (!) das Kreuz abzuschaffen. Zuerst in Gerichten und Klassenzimmern.
    Was kommt als nächstes? Müssen wir unsere Kirchen auch bald "abmontieren"?

    Wenn diese Leute die Mehrheit stellen, was wird dann sein?
    Jeden Freitag köpfen, auspeitschen, Hände abhacken, Ungläubige und Homosexuelle von Hochhäusern schmeißen?
    Oder werden sie extra für uns Kuffar Gulags bauen?

    • Undine
      03. Februar 2017 18:32

      @Franz Olah

      *********!

      "Müssen wir unsere Kirchen auch bald "abmontieren"?"

      Nein, das werden wir nicht müssen! Diese werden einfach umgewidmet in MOSCHEEN!
      Denken Sie nur an die Hagia Sophia in Istanbul! Die war ursprünglich auch eine christliche Kirche, die dann zur Moschee umgewandelt wurde! Selbstverständlich wird das Kirchturmkreuz dann durch den Halbmond ersetzt. Alles schon da gewesen!

    • Franz Olah (kein Partner)
      04. Februar 2017 21:12

      Sollte dies tatsächlich so kommen, dann werden die Kuttenbrunzer arbeitslos werden :-)

  5. McErdal (kein Partner)
    03. Februar 2017 17:29

    @Prinz Eugen von Savoyen

    ****Operation gegen Pädophilenring in Kalifornien: 474 Verhaftet und 28 sexuell ausgebeutete Kinder gerettet ****************

    auf inselpresse blogspot co at

    zu finden

  6. McErdal (kein Partner)
    03. Februar 2017 16:28

    ***Operation gegen Pädophilenring in Kalifornien: 474 Verhaftet und 28 sexuell ausgebeutete Kinder gerettet ****************

    zu finden auf inselpresse - einfach googeln.....

    Trump räumt auf mit den Kinderfickern......

  7. Erich Bauer
    03. Februar 2017 16:04

    https://www.youtube.com/watch?v=czOPwlPp0dw
    Donald Trump im exklusiven Interview mit Kai Diekmann - BILD REPORTER

  8. Erich Bauer
    03. Februar 2017 14:51

    Da mein Haustier @panzerechse noch immer auf ORF (=Volxempfänger) gesperrt ist, genehmige ich meinem Hausgenossen es hier reinzustellen:

    Opportunistischer Lifestyle-Moralismus aus der „großstädtischen“ Soja-Latte-Macchiato-Fraktion unterstützen – nicht sehr überraschend – ihre „schwarzen B(l)öcke".

    Man will offensichtlich die AntifaSA als Saalschutztruppe bewahrt sehen... Die "Original" (=Zombie)-Faschisten waren immer schon ziemlich naiv und "bildungsfern"...

  9. Minze (kein Partner)
    03. Februar 2017 14:08

    Trump ist keiner, der bei Gegenwind zurückrudert, relativiert und Entschuldigungen stammelt. Der wird den Mohammedanern und Linken (und so nebenbei auch noch den Chinesen) einige längst fällige Lektionen erteilen. Endlich gibt's angemessene Reaktionen auf Undank, Anmaßung, Aggression, Feigheit und Dummheit. Mir fällt gerade auf, daß Linke und Mohammedaner recht viel gemeinsam haben :))

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 14:52

      ...in Anlehnung an einen 68er Spruch

      Stell dir vor, du druckst Zeitung
      und keiner schaut hin.

      Zur Hysterie der linxgrünen mit Russland passt er sogar im Original:

      Stell dir vor, es ist Krieg
      und keiner geht hin.

      O je.

    • Erich Bauer
      03. Februar 2017 15:47

      Die 68er Molotow-Coktail-Werfer könnte man gerade noch zur Anschläge auf Altenheime rekrutieren.... Ihren, durch Adoption oder künstliche Befruchtung hergestellte "Ableger" sind alles Zivis...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:47

      Also bitte, die grünen Halbstiere könne alle gut staubsaugen...

    • fredl (kein Partner)
      06. Februar 2017 15:57

      Die Mohammedaner sind die Vorzeigesozis. Wenn sie schon keine Leistung erbringen, schreien sie mit Abstand am lautesten, wenn es um ihre angeblichen Rechte geht. Null Pflichten, aber alle Rechte bis zum Anschlag ausnutzen! Aber freut euch nicht zu früh, ein Vogerl hat mir gezwitschert, dass mit einer steifen Brise aus der Gegenrichtung zu rechnen sein wird.

  10. Claudius
    03. Februar 2017 13:53

    Neues von Kellyanne Conway (= Trump-Beraterin) der Erfinderin der "alternativen Fakten":

    Trump-Beraterin rechtfertigt Einreiseverbot mit Massaker, das nie passierte ( 3. 2. 2017)

    Zwei in in Bowling Green lebende Iraker wurden wegen Terrorismus verurteilt, ein Massaker fand dort aber nie statt

    Washington – US-Präsident Donald Trump und sein Team müssen sich weiterhin für das Einreiseverbot für Staatsangehörigen aus sieben mehrheitlich muslimischen Staaten rechtfertigen. Seine Beraterin Kellyanne Conway sprach in diesem Zusammenhang in einem Interview mit dem Sender MSNBC von zwei Irakern, die hinter dem "Bowling-Green-Massaker" stünden (der Irak gehört zusammen mit Syrien, dem Iran, Somalia, dem Sudan, Libyen und dem Jemen zu den vom Einreisestopp betroffenen Ländern).

    Ein Massaker gab es in Bowling Green im US-Bundesstaat Kentucky aber nie.

    Was Conway wohl anspricht, sind zwei Iraker, die im Jahr 2011 verhaftet wurden. Sie führten im Irak Angriffe mit improvisierten Sprengvorrichtungen auf US-Soldaten aus und wollten Waffen und Geld an Al-Kaida im Irak schicken mit dem Ziel, US-Soldaten zu töten. Sie bekannten sich schuldig und wurden zu lebenslanger beziehungsweise 40 Jahren Haft verurteilt.

    Ab Minute 2:45 geht es um den angeblichen Einreisestopp Obamas, ab Minute 2:53 spricht Conway vom "Bowling-Green-Massaker".

    Conway – die bereits im Zuge der Diskussion über die Menschenmenge bei Trumps Angelobung die Verbreitung von "alternativen Fakten" verteidigte – spricht im Interview auch vom sechsmonatigen Verbot des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, das es irakischen Flüchtlingen untersagt haben soll, in die USA einzureisen.

    Wegen neuer Prüfmethoden hatte sich 2011 die Vergabe von Visa an Flüchtlinge aus dem Irak zwar tatsächlich vorübergehend verlangsamt. Einen völligen Stopp gab es aber nie. Wer ein gültiges Visum hatte, durfte einreisen.

    Link: http://derstandard.at/2000052039736/Trump-Beraterin-rechtfertigt-Einreiseverbot-mit-Massaker-das-nie-passierte

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 14:55

      Aber Claudius, wichtig ist weder Begründung noch Rechtfertigung, wichtig ist, dass es passiert.

      Leere Kilometer...

    • Enigma47 (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:37

      Jemand, der hier das linxlinke Schundblatt als die Quelle der Wahrheit präsentiert ist wahrlich ein Held.

      Was erwartest du dir denn von uns, du Trottel?

      Zuspruch?

      Such ihn dir in deiner linksgrünen Faschistentruppe, die heute Abend in Wien wieder randalieren wird. Diese Hornochsen glauben dir die Lügen wenigstend.

      Linkes Gesindel legt jedes Wort auf die Waagschale, wenn es um den unliebsamen Feind geht, aber wenn Dummschwätzer wie Kern sagen, Politik sei 95% nur Show bleibt ihr Arschlöcher still.

  11. Erich Bauer
    03. Februar 2017 13:13

    https://www.youtube.com/watch?v=QaMYNPX8Zqc
    Jörg Meuthen (AfD) Wutrede | Medien, Islam, Merkel, politische Korrektheit, Gender uvm.

    (1 Std. 17 min.)

  12. looklooki (kein Partner)
    03. Februar 2017 12:40

    A klana Hitla miassat wida hea.

    Nun, die, die hier nach einem kleinen Hitler gerufen haben, haben ihn bekommen.

    Trump ist ein Faschist und @unterberger sein Profet.

    Der nächste Flug für den @unterberger und seine Nazigemeinde ins gelobte Land geht in Kürze.
    Auf, auf Ihr Nazis hier, verzieht Euch ins gelobte Land zu Eurem Führer.

    Das Forum hier gleicht dem längst nur mehr dem Völkischen Beobachter.

    • Erich Bauer
      03. Februar 2017 16:29

      Geh wieder spielen Du postbubertärer Schwachkopf. Sei froh, dass Dich und Deinesgleichen noch die Polizeibeamten schützen. Denn wenn ihr nicht mehr geschützt werdet, dann hast Du keine Zähne mehr in Deiner Fresse.

    • Enigma47 (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:42

      Stupsi, du kleine gestörte Ratte, gehe wieder Lichter auf der Autobahn fangen!

      Hat das Heulen bei der gebotoxten Karawakenmamba nichts genützt?
      Du kannst deine Nazischeiße hier so oft posten, so viel du willst. Gestörte Typen wie du sind die Nazis von heute, nennen sich nur Internazis. Die Gesinnung ist identisch.

      Also noch einmal an dich: Geh scheißen du gestörtes Stück Scheße!

    • Wookie (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:45

      der orthografie nach zu urteilen ist dieser looklooki ein kleiner islamist, mit analphabetischem hintergrund, der noch nicht die deutsche sprache beherrscht, aber nazi rufen, das kann er schon, der kleine erdoganarschkriecher.

    • fredl (kein Partner)
      06. Februar 2017 16:08

      Jetzt seids doch net so bös zum lululi! Jetzt hamma schon den 3. und die Sozialhilfe is noch immer net am Konto! Und die Mama ist auch net zum Putzen erschienen. Da können schon amol die Zettel im Oberstübchen verrutschen. Und hätt er das vorher gewusst, hätt er sich ja beim Burka-Demonstrieren was dazuverdienen können. Armes Lululi!

  13. Gennadi (kein Partner)
    03. Februar 2017 12:24

    Unterberger liegt, mangels Kenntnis der Zusammenhänge, völlig falsch.
    Die Länderliste stammt (schon gesagt) von Obama.
    Es ist lächerlich, dass Christen und Juden aus diesen Ländern nicht in die USA einreisen dürften. Diese "Christen und Juden" leben dort nicht mehr.
    Sport bis Wissenschaft? Sport des Kopfabschneidens oder Wissenschaft von Sprengsätzen?
    Gültige Visa können überall jederzeit außer Kraft gesetzt werden. Außer in Europa, wo Millionen ohne Visa einreisten.

    A.U. übersieht auch, mit Absicht?, das Einreiseverbot für alle Juden oder solche mit israelischem Stempel im Pass, in alle islamischen Staaten.

    • Gennadi (kein Partner)
      03. Februar 2017 12:26

      ...
      Die Intelligenz von Trumpf anzuzweifeln, weil dieser keine Illegalen im Land will, ist dann schon unterste "vienna.at"-Schublade.
      Trump ist eben nicht Merkel Kern & Genossen.

  14. McErdal (kein Partner)
    03. Februar 2017 11:59

    *********WH-Presse dreht wegen ersten Skype-Fragen durch***********

    Freman zitiert...

    Der Pressesprecher von Präsident Trump hat die Pressekonferenz des Weissen Haus ins digitale Zeitalter am Mittwoch gebracht. Sean Spicer hat zum ersten Mal in der Geschichte über Skype zugeschalteten Journalisten ermöglicht, Fragen während der Presskonferenz zu stellen. Er sagte, "damit haben wird den Presseraum wenigstens virtuell vergrössert

    Finde ich super, denn es ist der nächste Tritt in den Arsch für die arroganten Fake-News-Medie, die selbstherrlich meinen, die Denkweise und Meinungsbildung der Bevölkerung nach Belieben steuern zu können.
    Alles zu finden bei allesschallundrauch

  15. Historiker (kein Partner)
    03. Februar 2017 11:27

    Die Geschichte wiederholt sich weil Deppen nichts daraus lernen.
    In den 1930er Jahren waren Millionen Deutsche ganz begeistert von Hitler, wie die Deppen heute von Trump begeistert sind.
    Selbsternannte Intellektuelle waren begeistert von Hitler der "endlich etwas tut", wie heute der Unterberger von seinem Idol Trump, der "endlich etwas tut".
    Das primitive Stimmvieh hat die Nazis an die Macht gebracht, wie auch heute ein Trump nicht von den hellen Leuchten an die Macht gebracht wurde.
    Nur ein paar Jahre später, 1938, mußten die Nazis Raubzüge starten sonst wären sie wirtschaftlich untergegangen,

    Wer nicht aus der Geschichte lernt, muß sie wiederholen, wie die Nazis im Forum zeigen.

    • Historiker (kein Partner)
      03. Februar 2017 11:30

      Also Unterberger, nehmens Ihre Nazitruppe aus dem Forum und ziehen Sie mit denen ins gelobte Land, dem Reich Ihres Idols Trump des Ersten, Imperator von der Quote Gnaden.

      Billige Flüge gibt es jede Menge.
      Die können sich auch intellektuelle und sonstige Tagelöhner aus diesem Forum leisten.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 11:37

      Historiker? Ist das ein Tippfehler? Ich tippe auf Hysteriker.

    • Gennadi (kein Partner)
      03. Februar 2017 12:28

      War kein Tippfehler.
      Sonst hätt er ja Reichsbürger schreiben müssen.

    • Wookie (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:49

      wäre dir wohl recht, du kleines, grenzdebiles arschloch.
      unter wievielen nicks willst du hier noch posten?
      gestörter, komplexbehafteter, linker idiot.
      ich warte nur auf den tag bis dir deine islamisten die rechnung präsentieren, sonst würde es dir auffallen, dass sich die welt seit 80 jahren weiter gedreht hat.
      außer bei so gestörten idioten wie dir, du bleibst lieber ewiggesrig und siehst an jeder ecke nazis stehen.

    • deusex (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:52

      mimimimimimimimimim
      heul weiter, du armleuchter!
      trump hat gewonnen, finde dich damit ab!
      die zeit von linken lügnern ist nun vorbei!

    • Zraxl (kein Partner)
      03. Februar 2017 16:58

      @Historiker, Sie sind ein Lügner. Entweder sie sind kein Historiker, oder Sie wollen hier die Vororteverträge als Grund für den Zusammenbruch der Deutschen Wirtschaft leugnen.

      Wenn Sie hier auch noch Leute aus diesem Forum als Nazi bezeichnen, dann begehen Sie zudem eine grobe Verharmlosung des Nationalsozialismus! Zur Erinnerung: Der Begriff Nationalsozialismus steht für Völkermord und nicht für das Äußern einer Ihnen nicht genehmen Meinung.

    • Erich Bauer
      03. Februar 2017 18:14

      Wir könnten eine Sammelklage gegen diesen Schwachkopf einbringen. Dieser Idiot weiß ja gar nicht, dass er eine massive Verleumdung begeht. Er ist in einem Strafrahmen von 5-10 Jahren verheddert. Aber, wahrscheinlich wird man ihn, wegen völliger 68er Demenz zu betreuter, freilaufender Seniorenbeobachtung vergattern... Was ich als zu mildes Urteil betrachte...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 20:51

      Allerdings, es ist eine massive Beleidigung. Passt aber zu linx, was anderes können die nicht.

  16. Segestes (kein Partner)
    03. Februar 2017 10:27

    Obama hat zu seiner Zeit ein halbjähriges Einreiseverbot von "Flüchtlingen" aus dem Irak verhängt. Das erwähnen die linken Trump-Hasser in den Medien nicht.

    Sehr empfehlenswert ist übrigens dieses kurze Interview mit zwei Schwarzen, die den angeblich rassistischen Trump unterstützen.

    youtube.com/watch?v=MlZqeXZyNl4

    Spannend ist auch, was die beiden rumänischen Immigranten in dem folgenden Video zu sagen haben - auch sie unterstützen den "Ausländerfeind" Trump:

    youtu.be/s015jVDDGiE

    Das widerspricht alles stark dem Narrativ der linken Medien, wonach Trumps Politik bloß die weiße, autochthone männliche Mittelschicht bedient.

  17. cmh (kein Partner)
    03. Februar 2017 09:43

    Um sich den Luxus erlauben zu können, ohne Einreisekontrollen zu existieren muss man sich eine wesentlich höhere Geburtenrate antun.

  18. Zraxl (kein Partner)
    03. Februar 2017 08:51

    Man kann und muss sehr viel und sehr Gravierendes gegen das von Donald Trump NICHT verhängte Einreiseverbot für Bürger problematischer islamischer Länder sagen.

  19. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    03. Februar 2017 08:49

    Also dieser Trump, der ist ganz unmöglich. Redet Klartext, ignoriert die berechtigten Bedenken weiser JournalistInnen, wird auch noch gewählt, versehentlich natürlich, und geht zu allem Überfluss an die Arbeit.

    Er übergeht die Journis, anstatt sie zu hofieren. Geht denn das? Offensichtlich. Das mächtige China ist auf einmal sehr gesprächsbereit, schau an. Offenbar wissen die, dass die USA als einzige autark sind und doch noch Selbstbewusstsein haben. Mit denen bleiben sie lieber im Gespräch und damit im Geschäft, anstatt wie europäische Moralisten mit Erdogan weiter zu reden, den sie für nichts bezahlen müssen.

    Es hat einen Trump gebraucht um zu zeigen, wie armselig Linke sind. Endlich.

    • cmh (kein Partner)
      03. Februar 2017 09:47

      Die Tschänderweiber, die allen immer mit dem Hinterteil ins Gesicht hupfen vertragen es absolut gar nicht, wenn einer mit ihnen Klartext redet.

      Kopftuch, Kinderehe und robuste familiere Meinungsdurchsetzung sind ja ok, aber sagen darf man das doch nicht.

      Es ist daher nicht das ganz unmöglich, was Turmp sagt, sondern dass er es sagt.

    • ASDF (kein Partner)
      03. Februar 2017 11:31

      Genau.

      Ganz so wie Dein Idol Hitler.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 11:41

      Völlig richtig, cmh, sagen darf man es nicht und hinschauen auch nicht. Ein Doktor schaut nicht hin, bevor was behandelt, ein Automechaniker nicht, er könnte den Autobesitzer beunruhigen, nicht einmal ein Briefträger schaut auf die Adresse, alles geht mit Wegschauen besser.

      Dank sei den linxgrünen, dass sie uns die Augen öffen, auch wenn wir nirgends hinschauen dürfen.

  20. kamamur (kein Partner)
    03. Februar 2017 08:21

    Ob Fake oder nicht, für mich klingt es plausibel:

    Politically Incorrect- Die Wahrheit über Trumps Moslemsperre/Video 6.44min-Das Original-Video von Paul Joseph Watson ist am 29.1.2017 unter dem Titel „The Truth about Trump’s ‚Muslim Ban'“ erschienen-Deutsche Übersetzung Hagen Grell.
    Und interessant erscheint die Person von P.J.Watson allemal sieht man sich die Informationen zu ihm näher an. Ebenso schillernd zeigt sich Hagen Grell, seine Vergangenheit weist ihn als Gegner des DDR-Regimes aus.

  21. heartofstone (kein Partner)
    03. Februar 2017 02:58

    Wenn den Mohammedaner der Gegenwind für ihre faschistische Ideologie, weil Religion mag ich diesen Dreck namens Islam nicht nennen, nicht gefällt, dürfen sie gerne ins Ursprungsland dieser "Glaubensrichtung" auswandern. Noch unter Mitnahme ihrer persönlich erwirtschafteten Vermögenswerte ... noch ...

  22. Erich Bauer
    02. Februar 2017 18:10

    https://goo.gl/images/rHsHGB
    Wer bringt wirklich Menschenmassen auf die Strasse?

    Da dürfen sich die Obama-Luschen was abschauen...(*lach*) Also, ihr "plattgefahrenen Straßenkadaver-Medien". Eure "Erfolgs-Kriterien" sind eigentlich lustig bis bezeichnend.

  23. Brockhaus
    01. Februar 2017 23:11

    Trump hat jetzt das Einsreiseverbot für Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft wieder aufgehoben. Angeblich seien davon in Österreich 16.000 Personen die auch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, betroffen und können nun wieder ungehindert in die USA (aus)reisen.

    Hoffentlich tun sie es bald !

  24. Almut
    01. Februar 2017 15:48

    Wie schon mehrfach von den Mitforisten erwähnt, war es Obama, der dieses Gesetz der Einreiseverbote erlassen hat, Trump hat dieses Gesetz nur mit einem Dekret zur Ausführung angewiesen (Trump will offensichtlich nicht so ein Chaos wie Merkel & Co angerichtet haben "Wir schaffen das"):
    http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2017/01/hier-das-gesetz-uber-das-einreiseverbot.html
    Und nun ist da Geschrei der Spezialisten für fake-news - die Mainstreammedien - riesengroß, denken und recherchieren ist wohl nicht die Stärke der Soros-affinen Mainstreammedien.
    Außerdem - es besteht ja kein Einreisezwang nach den USA, es muss ja keiner einreisen.
    Und Visabestimmungen hat wohl jeder Staat.

  25. Ausgebeuteter
    01. Februar 2017 15:28

    Heutige Journalisten (nicht alle!) haben missionarische Ambitionen, indem sie ihre eigene Meinung (oder die der ihnen nahestehenden Gruppierungen) dem Volk als "die reine Wahrheit" präsentieren. Indirekt wollen sie damit sogar die Politik und Gesellschaft beeinflussen, wenn die unmündigen und passiv agierenden Menschen mit solchen Meinungen "aufgestachelt" werden.

    Was ich an Donald Trump auszusetzen habe ist, dass er völlig undiplomatisch alle seine oft spontanen Ideen und Entscheidungen ohne Konsultationen mit seinem Beraterstab sofort dem Volk über Twitter in Schlagworrten mitteilt. Nach massiven Protesten hat er dann oft einen Erklärungsnotstand bzw. musss ggfs.wieder einen Schritt zurückrudern.

    Die sozialen Medien (Facebook & Co) sind KEINE "fünfte Gewalt" in den demokratischen Staaten. Denn auf diesen Plattformen werden viele bisher bewährte Grundsätze der logischen und analytisch richtigen Reihenfolge bei Entscheidungen nicht mehr eingehalten. Vor allem würden bei Prüfung nach dem Drei-Siebe-Test von Sokrates die meisten Aussagen überflüssig.

  26. Bob
    01. Februar 2017 14:07

    Wenn man der aktuellen Parlamentsdebatte über den ORF folgt, frage ich mich ob die meisten Abgeordneten einen eigenen ORF sehen, so voll des Lobes sind diese Volkszertreter. Das es derzeit kaum einen schlechteren Sender gibt, den man noch mit Zwangsgebühren füttert, wird kaum zur Sprache gebracht.

  27. Undine
    01. Februar 2017 13:43

    Ich finde gar keine Worte, die meiner Empörung gerecht werden könnten! ES REICHT!

    Wenn heute im Mittagsjournal bei den UNVERFRORENEN Äußerungen, ja, FORDERUNGEN der dahergelaufenen Mohammedanerin Muna DUZDAR, noch dazu im BEFEHLSTON, der keinen Widerspruch duldet, vorgetragen!--- jemand ruhig' Blut bewahren konnte---ICH konnte es NICHT!

    "Differenzen um KREUZ im Öffentlichen Raum"

    http://oe1.orf.at/player/20170201/458234

    WER macht dieser Dame klar, daß es KEINE DEBATTE GIBT, ob in Ö im Öff. Raum ein KREUZ angebracht sein darf oder nicht!?! Das KREUZ BLEIBT dort, wo es immer war!

    WER macht dieser Dame klar, daß sie sich freiwillig in ÖSTERREICH befindet?

    WER macht dieser Dame klar, daß Österreich Teil des christlich geprägten Abendlandes ist und das Symbol das KREUZ ist, genauso, wie in mohammedanisch geprägten Ländern das Symbol der Halbmond ist?

    WER macht dieser Dame klar, daß das Kreuz auch von Atheisten immer toleriert worden ist?

    Was maßt sich diese Mohammedanerin an? Soll die bestimmen können, was in Ö sein darf und was nicht? Ich fasse es nicht!

    Auch wenn man als Österreicherin wie ich keiner Religion mehr angehört: Das KREUZ ist das Symbol der immer noch größten Religionsgemeinschaft im Lande, nämlich des Christentums. Es ist einfach eine Sache des fehlenden Respekts der Moslems vor den "echten" Österreichern, solche frechen Forderungen zu äußern!!

    Und dann kommen UNGEBETEN Scharen von Mohammedanern zu uns, von denen viele nur schmarotzen und uns Einheimische DRANGSALIEREN und wollen dann BESTIMMEN, was im "Gastland" zu geschehen hat!

    Wenn Frau DUZDAR mit dem Kreuz in Ö nicht zurecht kommt, hat sie die Freiheit, wegzugehen! Niemand hat sie gezwungen, hierher zu kommen. Sie hat den Bogen überspannt!

    Ja, ist denn diese Dame noch bei Trost!

    • Pennpatrik
      01. Februar 2017 17:31

      Natürlich ist Duzdar bei Trost. An ihr sehen wir, wie sich Österreich verändert und verändern wird. Warum sollten die Muslime nicht die Herrschaft übernehmen, wenn sie entsprechende Mehrheiten zusammenbringen?
      Es ist mir völlig unverständlich, wie jemand von uns auf die Idee kommen könnte, dass das anders sein wird.
      Selbstverständlich wandeln wir uns in eine muslimische Gesellschaft. Weil die Städte muslimisch werden und in den Städten der politische Ton angegeben wird. Die Landbevölkerung hat in einer Demokratie keine Stimme.

    • Sensenmann
      01. Februar 2017 18:39

      Leider kommen die Scharen von Mihammedanern NICHT ungebeten zu uns! Nachweislich waren 53% dafür, daß die Grenzen offen bleiben und der Islam mehr Rechte bekommt, als andere Religionen, weil er ja nicht "diskriminiert" werden darf.

      Natürlich fordern die Mohammedaner ihre Lebensweise von den "Toleranten" Östertrotteln nun ein!

      Was diese Mohammedanerin da vorträgt ist doch nur der Beweis, WIE köterhaft die ÖVP ist, solchem Sozidreck zugestimmt zu haben. Je nach Auslegung kommt nämlich immer was Anderes heraus. Wie bei den miserablen Gesetzen, die den Tätern im Talar viel zu viel Spielraum lassen! Aber vielleicht übz sich die ÖVP schon in der Auslegung der Suren des Kuran? Wer weiß?

    • otti
      02. Februar 2017 00:10

      UDINE - ich möchte dir 100 sternchen geben !

    • otti
      02. Februar 2017 00:10

      entschuldigung: UNDINE

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 08:59

      Aber Undine, nicht die Contenance verlieren.

      Die Duzi ist dem Kern passiert, weil er als Rücksichtl jedes Flügelchen seiner Parteileiche berücksichtigen muss. Die ist ein Segen. Mit dem Blödsinn, den sie ständig daherplappert, fügt sie den Sozen mehr Schaden zu, als es deren destruktive Spinn-Doktoren bei andern könnten.

      Mit ihrem Widerhall bei den Mohammedanern zeigt auch allen SchläferInnen, wie weit es schon gekommen ist. Mit jedem Geplapper weckt sie ein paar von den Wegschauern auf, und das ist gut so.

    • Susanna (kein Partner)
      03. Februar 2017 10:22

      ad Pennpatrik: Ja, so sehe ich es auch. Mit neuen Mehrheiten ist auf Grund der Geburten- und (ja, auch!) Abtreibungszahlen zu rechnen. Und dass neue Mehrheiten neue Prioritäten setzen, liegt im Wesen der Demokratie.

      Und warum sollte man der Staatssekretärin nicht gestatten, ihre Meinung zu artikulieren? Wären Ansichten, die sie geheim hielte, etwa nicht vorhanden?

    • fredl (kein Partner)
      06. Februar 2017 20:36

      Was haben die Burkademonstrierer dem Kurz ausrichten lassen? Wer zuletzt lacht, lacht am besten? Ganz richtig! Und am Schluß werden wir lachen, wenn der Moslemminsiterin samt ihren mohamedanischen Neandertalern jedes einzelne abgehängte Kreuz 100 Mal um die Ohrwaschln beziehungsweise die Kopfwindel fliegt.

  28. glockenblumen
    01. Februar 2017 13:29

    Den folgenden Text habe ich als Mail-Anhang erhalten.
    Ob es wirklich eine iranische Christin ist weiß ich nicht, da Namen usw. fehlen, nichtsdestostrotz ist der Text lesenswert:

    "Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt
    Die Taktik ist immer die Gleiche: Einwandern, ruhig verhalten, vermehren, Moscheen bauen, Islamverbände gründen,
    in die Politik gehen, Übernahme.

    5?. ?Januar? ?2017
    Eine iranische Christin schreibt:
    Ihr alle braucht einen Grundkurs für den Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese "Religion" Ihr seid zu schnell bereit die "Seiten" zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt.

    Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland.
    Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt.
    Ich kenne den Islam aus nächster Nähe. Ich bin nach dem Sturz des Schahs Mohammed Reza Pahlavi vor dem Islam nach Deutschland geflohen. Ich habe hier studiert, geheiratet und Kinder bekommen.
    Ich habe mich vollständig integriert, und mich den Regeln des Gastlandes angepasst. Das war und ist für mich immer eine Frage des Respekts und Anstands gewesen! Der "gläubige" Moslem kann das nur sehr schwer, denn es würde bedeuten sich unterzuordnen. Das aber verbietet ihm seine Religion.
    Er kann aber so tun. als ob, denn das erlaubt ihm die Taqiiya. Taq?ya (arabisch ???? ‚Furcht, Vorsicht';-), oder in ebenfalls korrekter Transkription Taqiyya, ist ein bei verschiedenen schiitischen Gruppen geltendes Prinzip, wonach es bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz erlaubt ist, rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen.

    • Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen
    • Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle anders denkenden zu ermorden. Das ist im Islam legitimes Wissen und Praxis .
    • Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt - hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen!

    Zur Erklärung: Schauen Sie sich bitte den Koran und die Geschichte des Islam an. Ich habe als Iranerin Zugang zu Moscheen, und höre dort immer wieder erschreckende Dinge, die definitiv nicht Grundgesetzkonform sind.
    Dort wird gepredigt, dass die Welt NUR Allah und NUR seinen Gläubigen gehört. Dieses Recht sollen alle Muslime einfordern, auch mit Gewalt. Das ist deren einziger Antrieb im Leben. Dies verfolgen sie geradezu fanatisch (wie man ja überall gut sehen kann)!

    Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf "friedliche" Invasion verlegt.

    Ich war als Iranerin unerkannt schon in vielen Moscheen, und habe immer wieder radikale imperialistische Töne gehört. So sollen sich die Muslime in fremde Länder begeben, sich dort ruhig und friedlich verhalten, sich reichlich vermehren, und auf den Tag Allahs warten.

    Und nun schauen Sie sich die Geschichte der 57 islamischen Länder auf der Welt an. Ein Teil wurde kriegerisch erobert, aber ein nicht geringer Teil wurde durch Verdrängung in Besitz genommen.

    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    • Einwandern,

    • ruhig verhalten,

    • vermehren,

    • Moscheen bauen,

    • Islamverbände gründen,

    • in die Politik gehen,

    • Übernahme.

    Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder
    stehen gerade am vorletzten Punkt...

    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren. Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen...!
    Ihnen allen dennoch ein fröhliches Grüß Gott!"

    Sollte Subkommentar zu @Undine, 01.02.2017, 10:31, (Stichwort "trojanisches Pferd") sein, doch aufgrund der Textlänge und um flüssiges Durchlesen zu ermöglichen, nun so.

    • Rau
      01. Februar 2017 16:15

      Dann saufen die alle weil sie sich fürchten? Frage, was machen die mit der Welt, wenn sie sie "erobert" haben? (die Drohnen über ihren Köpfen können auch über Europa fliegen und gehören immer noch dem Westen)

    • otti
      02. Februar 2017 00:15

      DANKE GLOCKENBLUMEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  29. Karoline
    01. Februar 2017 12:15

    Während sich so viele nmassiv von Trump distanzieren, warten wir vergeblich darauf, dass sich die Moslems in Europa eindeutig, geschlossen und massiv vom Djihad und anderen extremen Formen des Islams distanzieren, und zwar ebenso eindeutig, geschlossen, massiv und rasch, wie sie etwa zur Unterstützung Erdogans auf die Strasse gegangen sind.

  30. Undine
    01. Februar 2017 10:46

    Donald TRUMP hat einfach begriffen, daß man potentielle ISLAM-TERRORISTEN nicht mit gutem Zureden und sonstigem psychologischem Blabla ("Flüchtlinge" sind ja alle traumatisierte, aber schutzsuchende gutmütige Fachkräfte!) auf den rechten Pfad bringen kann.
    Der Islam ist eine EROBERUNGS-RELIGION, seine Anhänger schrecken vor keiner Grausamkeit zurück. Und da es überproportional viele FANATIKER unter den Mohammedanern gibt, tut man gut daran, den Zuzug aller Moslems aus bestimmten Ländern zu verbieten. Oder sollte man die Mohammedaner bei der Einreise fragen, ob sie Bomben-Attentate vorhaben oder nicht? So NAIV und BLIND sind nur wir Österreicher und die Deutschen!

  31. Undine
    01. Februar 2017 10:31

    OT---aber bei der folgenden Ankündigung in den 10h-Nachrichten (Vorschau für das Mittagsjournal) haben sich mir die Haare aufgestellt:

    Das TROJANISCHE PFERD Kerns, die "Integrationsstaatsrätin" DUZDAR zeigt uns jetzt ganz unverblümt, was wir für die Zukunft vom Islam zu erwarten haben---und die Mohammedaner fackeln nicht lange, wenn sie etwas FORDERN--- unverschämt, wie es ihre dreiste widerliche Art ist:

    Muna DUZDAR:

    "Wenn religiöse Symbole aus dem öffentlichen Leben verschwinden sollen, müsse das auch für KREUZE gelten!"

    Merken Sie sich diesen Satz gut!
    Kennen Sie sich aus, lieber Österreicher, liebe Österreicherin?
    Schrillen die Alarmglocken noch immer nicht laut genug???

    Unsere uneingeladen eingedrungenen mohammedanischen "GÄSTE" wagen es, zu FORDERN, WAS in UNSERER Heimat, die nie die ihre sein kann und darf, zu geschehen hat!
    Was geschähe, wenn wir in mohammedanischen Ländern vorübergehend lebten und forderten, der Muezzin habe zu schweigen? Da wäre die Antwort: Kopf ab!

    Das Trojanische Pferd der Gegenwart ist mohammedanisch und heißt in diesem Fall Mona DUZDAR!

    • Rau
      01. Februar 2017 10:52

      Ganz im Gegenteil - der Muezzin wird bereits gefordert und ist in einigen Städten bereits Realität - in Deutschland zumindest.
      Wirklich beachtlich, was sich mit einem Kopftuch alles beiseite wischen lässt.

    • R?bezahl
      01. Februar 2017 11:47

      So werden wir sehr geschickt weichgelötet!
      Für alle gleich!!
      Und - zusätzlich wieder gegen die Kirche!..

      Oh mein Gott, das endet fürchterlich!

    • Pennpatrik
      01. Februar 2017 17:36

      @Rübezahl
      So fürchterlich wird das auch wieder nicht.
      Wer Hirn hat, konvertiert einfach zum Islam. Ob wir den israelitischen oder mohammedanischen Gott anbeten, ist vollkommen egal. Ich bin sicher, wenn ich suche, finde ich eine Menge katholischer Kirchenfürsten, die der Meinung sind, dass wir alle "zum selben Gott" beten.
      Es hat auch Vorteile: Die FeministInnen werden kleiner (zumindest um einen Kopf), die Genderei hört auf, wir dürfen wieder rauchen ohne dass uns eine Ministerin Vorträge hält, die Arbeit wird weniger, die Verantwortung wird weniger, die besten Karrieren macht man in der Armee ...
      Schlecht?

    • Sensenmann
      01. Februar 2017 18:51

      @Pennpatrik
      Wenn ich es so betrachte, nicht übel!
      Aber all das kann ich als Heide auch, muss keinen Zauselbart tragen, muss Frauen nicht als minderwertige Geschöpfe mit halben Rechten betrachten und sie schlagen.

      Dafür kann ich mir einen Lieblingsgott aussuchen. Ich mag zum Beispiel Tyr. Gott des Krieges und des Gerichts. Er erlaubt mir meine Feinde totzuschlagen und ich darf neben ihm auch andere Götter haben!

      Bevor ich Musel werde, bin ich lieber Priester des Todes und bete um Krieg.

  32. Rau
    01. Februar 2017 10:29

    Beim Vergleich mit der Berliner Mauer gehts um die vorweggenommene Entrüstung über Dinge wie Schiessbefehl usw. Ja wollen Sie denn auf auf arme Schutzsuchende schiessen lassen usw... Tatsächlich bleibt dann, dass Ostdeutsche Opfer beim Versuch die Mauer zu überwinden offenbar keine Rolle spielen. Wehe aber ein Grenzbeamter muss sich gegen einen Traumatisierten mit der Schusswaffe wehren.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 11:48

      Aber Rau, wir müssen Brücken bauen. Wie sollen die Leistungsnehmer sonst zu den Leistungsträgern kommen?

  33. Josef Maierhofer
    01. Februar 2017 10:22

    https://www.unzensuriert.at/content/0023047-Trumps-Einreisestopp-Postfaktische-Hysterie?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Ja, diese Länder stehen seit Jahren auf der amerikanischen Liste, brauchten Visa, etc. und Nachweise jeglicher Natur, wenn deren Bürger in die USA reisen wollten.

    Es ist dies keine Trump Erfindung, sondern stammt auch aus der Ära Obama. Selektiv war es auch unter Obama, auch da waren Saudi Arabien, etc. ausgenommen, weil Saudi Arabien ja den IS finanzierte, den eine Zeit lang auch die USA finanziert haben, Hauptsache gegen Assad war das Motto.

    Aber Herr Dr. Unterberger hat schon recht, wenn er meint, dass Trump die Verschärfung des Gesetzes auch eleganter hätte lösen können.

    Hoffen wir, dass der Mainstream endlich zu Fakten zurückkehrt und den ideologisch geifernden Schaum vor dem Mund verliert, wenn dann die Wahrheit vorliegt. Ich finde es sehr schlimm, wie emotional und faktenfern der Mainstream agiert.

  34. Sensenmann
    01. Februar 2017 10:16

    Die Liste der "Gefährderstaaten" wurde allerdings vom Mulero, der zuvor den Präsidenten geben durfte, geschaffen.
    Da gab es kein Geheul.

    Sonderbar, nicht?

    Was Trump tut ist vollkommen normal für einen normalen Staat.

    Halten wir fest:
    Eine Einreise in ein fremdes Land, das einem fremden Volk gehört ist ein PRIVILEG und kein RECHT!

    Es entscheidet ausschließlich das Staatsvolk des jeweiligen Landes, wem es das Privileg gewährt kürzer oder länger das zu nutzen und sich an dem zu erfreuen, was die Bevölkerung dieses Landes und deren Vorfahren geschaffen haben.

    So ist das und nicht anders. Trump rückt nur das verquere Weltbild der Linken etwas zurecht und stellt seinen Staat wieder gerade auf. Wie es seine Pflicht als Staatsoberhaupt ist. Dafür wurde er gewählt.

    So wie die Österreicher eben ein Staatsoberhaupt gewählt haben, das die Grenzen offen haben möchte und nur ja keinem IS-Lemurier die Staatsbürgerschaft entziehen will. der Bundespräsident kann ja an diese Statten ausrichten lassen, daß deren Staatsbürger statt dessen nach Österreich kommen sollen, wie es die Mehrheit sich gewünscht hat.
    (Wird er sicher bald machen und uns eine seiner senilen Salbadereien dazu zum Besten geben. Wetten, daß?)

    Wenn die USA entscheiden, daß sie eben nicht jeden aus den versifftesten Dreckstaaten dieses Planeten in denen es nachweislich und sichtbar von Halsabschneidern und sonstigen Mördern aller Art und deren willigen Vollstreckern und Wasserträgern nur so wimmelt hereinzulassen, dann ist das ausschließlich Sache der USA.

    Die betroffenen Mistlöcher von Staaten können ja ihrerseits keine US-Bürger ins Land lassen. Soll sein.

    Aber wer will schon nach Affistan oder Weitfortistan oder wohin immer, wo man steinigt, auspeitscht, Hände abhackt oder Leute am Baukran aufhängt? Wir halten das aus und die Amis erst recht.

    • Almut
      01. Februar 2017 15:05

      ************************************************************!!!!

    • Enigma47 (kein Partner)
      03. Februar 2017 17:03

      Unser linkes Gesindel ist der Meinung, dass die illegale Einwanderung ein Menschenrecht ist. So werden die jungen Leute heutzutage indoktriniert und manipuliert.
      Wenn man einmal anderer Meinung ist und sie über Gesetze informiert, dann laufen sie amok und nennen dich sofort "Nazi", so wie dieser Armleuchter weiter oben, der bestimmt unter 10 versch. Nicks hier seinen geistigen Abfall ablässt. Frei nach dem Motto: Grüne im Herzen, Scheiße im Hirn.
      Es wird Zeit, dass Unterberger hier eine Registrierpflicht einführt.

  35. Rupert Wenger
    01. Februar 2017 10:02

    Welchen Gesichtspunkten die Auswahl der Länder gefolgt ist, wissen wir nicht, Trump hat bessere Informationen als wir, also sollten wir versuchen, die Auswahl zu verstehen.
    Es zeichnet sich bereits einigermaßen deutlich am Horizont ein Szenario ab, das uns Aufschluss geben könnte:
    Die Absperrung dient nicht zur Bekämpfung des Terrors, also der Offensive, sondern dem Aufbau eines Schutzes der eigenen Bevölkerung vor der eigentlichen Bekämpfung, also der Defensive. Die Offensive zeichnet sich schon diffus am Horizont ab: Zeitlich und räumlich beschränkte Deals mit Russland, der Türkei und möglicherweise anderen Staaten zur Zerschlagung des IS. Die notwendigen boots on the ground müssen daher nicht US-Truppen sein. Die geplante Offensive wird die Auswahl der Länder auf der Liste naturgemäß beeinflussen, weil die wieder versuchen werden, den Krieg aus den eigenen Ländern mittels Terror in die USA zu transferieren. Wir können daher eine klassische Schild- und Schwert-Strategie der USA erwarten.
    Habe ich irgendwo Demonstrationen gegen Staaten verschlafen, die uns persönlich seit längerer Zeit aussperren, wenn wir nur einen Stempel Israels im eigenen Pass haben? Es sind mit Ausnahme des Iraks und Somalias genau dieselben Staaten, die jetzt auf der Liste stehen, was aber nicht für ihre Auswahl ausschlaggebend gewesen sein sollte.

    • Sensenmann
      01. Februar 2017 10:21

      Welchen Gesichtspunkten das folgte?

      Hier ein Text aus den USA:

      As the Left and some Republicans lose their minds over President Donald J. Trump’s executive order on immigration, let’s not forget that the list of concerned countries that the Trump administration outlined in the order is based on the one signed into law by the former Obama administration. So, it looks like the Obama White House set the groundwork:
      According to the draft copy of Trump’s executive order, the countries whose citizens are barred entirely from entering the United States is based on a bill that Obama signed into law in December 2015.

    • Sensenmann
      01. Februar 2017 10:22

      At the initial signing of the restrictions, foreigners who would normally be deemed eligible for a visa waiver were denied if they had visited Iran, Syria, Sudan or Iraq in the past five years or held dual citizenship from one of those countries.
      In February 2016, the Obama administration added Libya, Somali and Yemen to the list of countries one could not have visited — but allowed dual citizens of those countries who had not traveled there access to the Visa Waiver Program. Dual citizens of Syria, Sudan, Iraq and Iran are still ineligible, however.
      So, in a nutshell, Obama restricted visa waivers for those seven Muslim-majority countries — Iran, Iraq, Syria, Sudan, Somalia, Libya and Yemen

    • Sensenmann
      01. Februar 2017 10:24

      Yet, I don’t remember the Left freaking out over this. I certainly don’t remember them going indiscriminately insane when the Obama White House stopped processing Iraqi visas for six months in 2011 when—surprise! —Al-Qaeda operatives feigned refugee status to get relocated to Bowling Green, Kentucky. And yes, some of the visa applicants who were screwed over worked as intelligence assets and interpreters for the U.S. military, according to ABC News. But remember, there was a Democrat in the Oval Office, so it was okay at the time.

      Also: Das Geschrei der Bolschewiken aller Couleurs ist pure Heuchelei, Verlogenheit und Minderwertigkeit!

    • Majordomus
      01. Februar 2017 10:36

      Trump hat bessere Informationen als wir.
      Mit Sicherheit. Ebenso wie Obama übrigens. Denn die USA verfügen (Stichwort Five Eyes) über die Möglichkeit, weltweit sämtliche Kommunikationsdaten zu überwachen und auszuwerten, inklusive Fluggastdatenspeicherung und dergleichen mehr.

    • Rupert Wenger
      01. Februar 2017 11:23

      Habe noch etwas unterschlagen: Es gibt einen Vorschlag von ihm, in Syrien Schutzzonen für Flüchtlinge aufzubauen. So etwas ist notwendig, wenn wieder größere Kämpfe in Aussicht stehen. Und sichern muss man sie auch mit boots on the ground. Also wird auch einen boots-Transport fällig werden. Von wo?
      Die EU hat das längst erkannt, aber mit der Handlungsfähigkeit hapert es ein wenig. Macht es uns Trump wieder vor?

    • Rau
      01. Februar 2017 12:11

      Wiedereinmal Lückenpresse und damit auch Lügenpresse. Diese Parallele zu Obama taucht in keiner Zeitung auf, die ich bisher gelesen habe. Im Internet habe ich das schon vor 2 Tagen gelesen. Einmal mahr ein Beweis wo man swich besser informiert. Auch Hr Unterberger verschweigt dieses Faktum?!

  36. Tegernseer
    01. Februar 2017 09:41

    Nur weil die Amerikaner nicht jeden unkontrolliert ins Land lassen wie 2015 die Deutschen und Österreicher werden sie von den europäischen Medien und Politiker an den Pranger gestellt.

    Dabei müssten letztere jubilieren, weil dadurch die Chancen signifikant steigen tolle Wissenschaftler und Kulturbereicherer aus den betreffenden Ländern zu erhalten.

    PS: Merkel besucht diese Woche den türkischen Diktator Erdogan. Man darf gespannt sein, ob sie diesem ebenso eine Lektion in Sachen Demokratie erteilt wie dem gewählten amerikanischen Präsidenten!

    PPS: über 10.000 Menschen aus dem vom US-Einreisestop betroffenen Länder haben eine österreichischen Reisepass mit Doppelstaatsbürgerschaft. Für einen normalen Österreicher ist es fast unmöglich z.B. die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen und gleichzeitig die österreichische Staatsbürgerschaft zu behalten.

    • Sensenmann
      01. Februar 2017 10:25

      DAS hat mich auch gewundert, wie viele doppelstaatsbürger es angeblich gibt.
      De jure gibt es keine Doppelstaatsbürgerschaft in Österreich, aber wen interessieren in diesem Zerrbild eines Staates noch irgendwelche Gesetze?

    • simplicissimus
      01. Februar 2017 11:36

      Es gibt - praktisch weltweit - Doppelstaatsbuergerschaft bis unter 18 Jahre. Dann muss sich der Mensch entscheiden, welche Staatsbuergerschaft er waehlt.

    • simplicissimus
      01. Februar 2017 11:37

      Ich spreche von legalen Doppelstaatsbuergerschaften, nicht von irgendwelchen Schwindeleien.

    • R?bezahl
      01. Februar 2017 11:54

      Daran musste ich auch sofort denken..
      Wetten , dass unsere selbstgerechten Gutmenschen sofort den erleichterten Zugang zur Doppelstaatsbürgerschaft fordern oder umsetzen werden...

    • Undine
      01. Februar 2017 15:50

      @Tegernseer

      "PS: Merkel besucht diese Woche den türkischen Diktator Erdogan. Man darf gespannt sein, ob sie diesem ebenso eine Lektion in Sachen Demokratie erteilt wie dem gewählten amerikanischen Präsidenten!"

      Für das PS ist eine Extraration Sternderl nötig!

      *************
      *************
      *************!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      03. Februar 2017 11:51

      ...besucht diese Woche den türkischen...

      Fest steht, dass der Türke so beeindruckt sein wird wie der Ami, oder sonstwer. Beeindruckt sind nur Journalisten.

  37. hornet
    01. Februar 2017 09:36

    Wie war das doch gleich bei Waldheim?

  38. socrates
    01. Februar 2017 09:35

    Wenn das Pendel zu weit nach links ausgeschlagen hat, bewegt es sich jetzt nach rechts, ob zu weit wird sich zeigen.
    "Alle sind willkommen, wir zahlen gerne und streichen die Pensionen und Sozialleistungen für unsere Eingeborenen" war und ist die Devise der Bankokratie.
    "Bleibt wo ihr seid und wir retten unser Sozialsystem" ist die Antwort der Eingeborenen. Es ist eine Schande für die Sozi's daß diese Antwort nicht von ihnen kommt.
    Wen wundert es daß Trump & Co auf die Verlierer setzt, die immer zahlreicher werden? Die Gladiatoren und Bobo's gehören zu den Gewinnern und heulen laut auf, die Medien gehören ja ihnen.
    Wir haben gelernt den Medien zu mißtrauen und so verhallt das im leeren Raum.

  39. Majordomus
    01. Februar 2017 09:32

    Wo war eigentlich die Aufregung und der Protest der linken Jagdgesellschaft bei den Einreiseverboten für israelische Staatsbürger und Staatsangehörigen aller Länder der Welt mit israelischen Visa im Reisepaß, denen (zum Teil bereits seit 1948!) die Einreise in folgende 16 (!!!) Staaten verweigert wird:

    Algeria,
    Bangladesh,
    Brunei,
    Iran,
    Irak,
    Kuwait,
    Libanon,
    Libya,
    Malaysia,
    Oman,
    Pakistan,
    Saudi-Arabia,
    Sudan,
    Syria,
    United Arab Emirates,
    Yemen.

    (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Israeli_passport )

    • simplicissimus
    • Helmut Oswald
      01. Februar 2017 11:24

      Treffer - versenkt. Ja, da haben wir offenbar Alle etwas an den Ohren gehabt, denn ich entsinne mich keinerlei mediale Erregung wahrgenommen zu haben.

    • Enigma47 (kein Partner)
      03. Februar 2017 17:10

      Das linke Gesindel legt sich doch mit den Islamisten ins Bett.
      Die Internazis bekämpfen Andersdenkende mit allen Mitteln, gleich wie die Islamisten.
      Dieses menschenverachtende Gesindel hat inzwischen schon alle unsere Institutionen unterwandert. Selbst vor der Verfassung machen sie nicht mehr Halt. Vor allem wenn es darum geht für den unrasierten, dementen Lügenbaron neue Wählerstimmen zu generieren.

  40. Undine
    01. Februar 2017 09:32

    OT---aber zur momentanen "Eiszeit" passend, denn alles, was ich von hier aus durchs Fenster sehe, ist mit Eis überzogen, fällt mir unweigerlich "Wilhelm BUSCH" ein:

    "Der Eispeter"

    Als Anno 12 das Holz so rar
    Und als der kalte Winter war,
    Da blieb ein jeder gern zu Haus;
    Nur Peter muß aufs Eis hinaus.

    Da draußen, ja, man glaubt es kaum,
    Fiel manche Krähe tot vom Baum.

    Usw.......

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-eispeter-4113/1

  41. dssm
    01. Februar 2017 09:24

    Nichts Neues unter der Sonne. Carter und Clinton haben auch schon die Bewohner ganzer Länder ausgesperrt, komischerweise gab es damals keinen großen Aufschrei.
    Natürlich ist der von Friedman und Ron Paul verfolgte Ansatz der Bessere: Ein Ende der Sozialindustrie! Und das eingesparte Geld zu Steuersenkungen bei den Arbeitskosten nutzen. Denn einmal zieht eine gratis Medizin und sonstige soziale ‚Wohltaten‘ die Einwanderer an, wie Käse die Mäuse und andererseits führen die hohen Lohnkosten zu einem Schwarzmarkt auf dem sich die Einwanderer als illegale, dafür aber billige Arbeitskräfte tummeln können.
    Zweifelsohne für diesen Ansatz braucht es Zeit, das Team von Trump ist gut, könnte schon sein, daß nach der Notbremsung auch noch die generelle Lösung kommt. Zuerst einmal muss das Team überhaupt in Amt und Würden sein und da können die Demokraten ja noch viel Zeit schinden.

  42. Bob
    01. Februar 2017 09:11

    Warum erwähnt man eigentlich nicht die beste Entscheideung, und zwar die Streichung von Fördeungen der Abtreibungskliniken, und reitet stets auf Nebensächlichkeiten herum. Waldheim durfte auch nicht in die USA, und wir haben es ausgehalten. Das ständige herumprügeln der Medien, auf Personen die Entscheidungen treffen die nicht genehm sind, nervt.

  43. glockenblumen
    01. Februar 2017 09:02

    Das was die letzten Präsidenten hinterlassen haben, stinkt zum Himmel. Und man verteufelt Trump dafür, daß er damit aufräumen will.
    Offenbar hat man sich an den Gestank des Krieges, der linken Meinungsmache, der Korruption, der Volksverdummung, gewöhnt und meint, das feine Odeur der Besseren zu riechen, indessen man frische reine Luft nur noch schmerzvoll einsaugen kann.
    Läuft man doch Gefahr, das Hirn zu durchlüften, wieder klar denken zu können und zu erkennen, daß man den falschen Propheten hinterher gehechelt ist...

  44. Leopold Franz
    01. Februar 2017 08:14

    Es tut gut, in Zeiten einer unglaublichen, fast flächendeckend sich aufpudelnden Meinungsdiktatur und einer entstehenden Wahrheitsbehörde solche Artikel zu lesen oder noch lesen zu können. Empfehlen kann ich auch den Zeit Artikel in "Spannend" und Steinhöfels Sicht in
    http://www.achgut.com/artikel/trumps_einreisestopp_die_hysterie_und_die_fakten
    Die Systemmedien haben sich durch die wirtschaftliche und ideologische Unterstützung der Einheitsgutmenschenpartei zu einem bis jetzt ungebremsten, außerhalb jeder Verfassung stehenden Machtfaktor entwickelt. Eine wuchernde politmediale Symbiose des zeitgeistlichen Irrsinnes, dem hier erstmals spürbar entgegengetreten wird, in den USA. Nicht bei uns.

  45. brechstange
    01. Februar 2017 07:33

    Bereits als Obama noch im Amt war, gab es eine Beschränkung für USA-Reisende, wenn sie eines der von Trump eingesetzten Länder vorher bereist hatten. Da war auch Ägypten und Saudi Arabien nicht darunter, wahrscheinlich weil man glaubt, dass diese Länder für die Befriedung des Nahen Ostens gebraucht werden und die Saudis in USA einige Schulen, Universitäten und Medien finanzieren. Das war zu Obamas Zeiten schon so.

    Situationskomisch ist, dass die am lautesten schreiben, dass sie nicht mehr in die USA einreisen dürfen, die am meisten über die USA herziehen. Warum fahren sie dann hin, wenn in USA alles so grottenschlecht ist.

    • Ai Weiwei
      01. Februar 2017 09:04

      Jetzt hätte mich noch interessiert, brechstange, wer ist das zum Beispiel der da am lautesten schreibt?

    • dssm
      01. Februar 2017 09:30

      @brechstange
      Etwas ganz anderes ist seltsam! Wer Israel als Österreicher (…) bereist hat, z.B. weil er eine Wallfahrt nach Jerusalem unternommen hat, der darf in fast kein islamisches Land mehr einreisen. Da muss die österreichische Behörde dann einen Zweitpass austellen. Seltsam, aber die Gleichen die über Trump so laut schreien finden solche Einreisebeschränkungen bei den muslimischen Ländern ganz normal.

    • Riese35
      01. Februar 2017 09:44

      @dssm: Ein praktischer Hinweis: Wenn man bei der Einreise nach Israel sagt, man möchte wegen möglicher Reisen in islamische Länder keinen Stempel in den Paß, dann wird das berücksichtigt. Zumindest ich hatte damit keine Probleme. Ob das immer so ist, weiß ich nicht.

    • Erich Bauer
      01. Februar 2017 10:07

      @Riese35,

      Ich würde niemals ein derartiges Ansinnen an einen israelischen Grenzbeamten richten.

    • brechstange
      01. Februar 2017 21:52

      Ai Weiwei

      schreit ,pardon

      z.B. Deutsche Grüne, die den Antiamerikanismus so gerne hervorkehren.

  46. El Capitan
    01. Februar 2017 07:10

    Zum ersten Mal hat es ein mächtiger Politiker gewagt, dem politischen Islam mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.

    Es geht dabei nicht um irgendwelche militärischen Maßnahmen, sondern um konkrete Maßnahmen, die im Alltag wirksam sein werden.

    Bei uns wird ja nicht nur nichts getan, es wird dem Islamismus der rote Teppich ausgelegt. Das reicht hin bis zum Nichtstun gegenüber Erzogan, der unter fadenscheinigen Vorwänden Lehrer, Wissenschaftler und andere Intellektuelle verfolgen lässt.

    Europa ist nicht mehr meine aufgeklärte Welt. Es ist ein von linken Alkoholikern, Kiffern, und Steinewerfern (Außenminister Fischer schon vergessen?) seelisch deformiert Kontinent.

    Trump löst keine Knoten mit feinmotorischen Frauenhänden. Er haut mit dem Bihänderschwert neuerdings sogar Ketten durch. Was die Demonstranten betrifft, so ist das okay. Das gehört zur linken Folklore.

    Trump macht auch Fehler? Na sicher. Wo Rauch, da Feuer, wo Späne, da Hobel. Wir haben zwar keinen Trump, sondern nur einen Trump light (Kurz). Immerhin. Besser als gar nichts, vor allem besser als Merkel.

    • Pennpatrik
      01. Februar 2017 08:34

      Fischer?
      Habe ich da nicht ein Video gesehen, wie er (oder vermeintlich er - es gilt die Unschuldsvermutung) auf einen wehrlos am Boden liegenden Polizisten eingetreten hat?
      Nein - keine Unschuldsvermutung:
      Er gibt es selbst zu:
      https://www.youtube.com/watch?v=yOGNqEo9FF4

      Man stelle sich vor, Hofer oder Strache hätten jemals ein Wattebäuschchen gegen einen Grünen geworfen ...

    • El Capitan
      01. Februar 2017 10:17

      "Ein Joint muss durch Deutschland gehen" propagierten die Grünen, zuvor priesen sie die Pädophilie, vom Drogenmissbrauch ganz zu schweigen, den sie "Experimentieren mit Substanzen" nannten.

      Die Jungroten sind nicht besser. Kiffen, saufen, auf die Gesellschaft sch***en usw. Das ist ihre kaputte Welt.

      Vor ca. 2 Jahren hat meine sozial (nicht sozialistisch) aktive Frau mit Jungrotzen diskutiert und berichtet, welche Privatinitiativen sie ins Leben gerufen hat durch Bündelung von Rot Kreuzgruppen und einem privaten Familien- und Altenpflegeverein. Sie wurde deswegen beschimpft, denn "privat sei bürgerlich und daher Sch****". Wir waren angewidert bis zum Anschlag.

      Und jetzt kriechen sie den Moslems hinten rein.

      Die Linke ist kaputt. Der Flurschaden, den diese Psychopathen angerichtet haben, wird Sache von tausenden Dissertationen sein.

    • Undine
      01. Februar 2017 18:35

      "LIMITIERTE GEWALT" nennt Joschka FISCHER seine Schlägereien mit der Polizei und sein Steinewerfen gegen Polizisten! Einfach herzig, nicht wahr?!?

  47. Pumuckl
    01. Februar 2017 07:08

    Trump liefert der DESINFORMATIONS-Industrie unermüdlich Verhaltensweisen, mit welchen man ihn als UNDIPLOMATISCHEN LÜMMEL AM RANDE DER RECHTSSTAATLICHKEIT darstellen kann.

    Zudem kann ich mich an keine andere Figur der Geopolitik erinnern, von welche so ergiebig für die Produktion von MEUCHEL-FOTOS war.

    Wir sind der medialen Lust am Lümmel Trump längst überdrüssig!

    Doch wenn Soros mit einem unerschöpflich scheinenden FÜLLHORN AN GELD UM DIE WELT REIST, UM SICH VERFÄLSCHUNGEN DEMOKRATISCHER VORGÄNGE ZU ERKAUFEN, bleiben uns die Medien berechtigte Empörung schuldig.

    Vielen aufrechten Demokraten rund um den Erdball ist deshalb Lümmel Trump am
    A . . . . sympathischer, als BIG SPENDER SOROS mit seinem unauffälligem Gesicht.

    • franz-josef
      01. Februar 2017 08:54

      Die Medien bleiben uns objektive Infos schuldig? Project Syndicate. Was sonst.

  48. DieWahrheit
    01. Februar 2017 06:57

    Was die wenigsten wissen: die Liste der 7 Staaten wurde noch unter der Obama-Administration ausgearbeitet. Und 2011 gab einen 6-monatigen Bann von Irakern. Das war dann aber OK, oder?

    Double Standard!!!!

  49. simplicissimus
    01. Februar 2017 04:47

    Natuerlich verletzt Trump mit dieser exklusiven 7-Laenderauswahl Gleichbehandlungsgrundsaetze und kann dafuer kritisiert werden.
    Ob er in anderen islamischen Laendern eigene Interessen verfolgt oder US-amerikanische wie saudisches Oel oder lukrative Auftraege fuer die US-Industrie, vielleicht auch strategische wie den Suezkanal, ist nicht klar. Dass keine Erlaeuterung Trumps dazu erfolgt sagt gar nichts, als gewaehlter US-Praesident braucht er sich nicht um jede der zahllosen hysterischen Anschuldigungen der linken Journalistenmeute kuemmern.

    Zur selektiven Diskriminierung von Muslimen kann man aber auch durchaus der Ansicht sein, dass westliche Laender heute einem Angriff durch eine Art von Guerillakrieg islamistischer Extremisten ausgesetzt sind. Die Definition eines Kriegszustandes, egal ob offiziell erklaert oder nicht, setzt jedoch jeden moralischen und rechtlichen Anspruch auf Gleichbehandlung aus und erlaubt selektives Vorgehen gegen den Gegner. Der Angegriffene darf sich aussuchen, wo er selektiv eingreift und wo andere strategische Interessen Vorrang haben.

    Die Linke moechte nicht erkennen, dass sie mit ihrer gesellschaftzerruettenden und staatszerstoerenden Politik, mit ihrer grenzdebilen pc und Genderpolitik jedes Mass an gerechter Vernunft ueberschritten hat und dass nun Zeiten von (un?)gerechter REALPOLITIK anbrechen, ja anbrechen muessen, wenn sich der Westen schuetzen moechte. Wo gehobelt wird, da fallen Spaene.

    • FranzAnton
      01. Februar 2017 05:19

      Bravo, @ simplizissimus! übrigens dürfte es unseren Roten (und auch Schwarzen) während der jüngsten Koaliionsdebatte gedämmert haben, wie ablehnend nicht nur die Bevölkerungsmehrheit, sondern auch ihre eigene Wählerschaft der bis dato gepflogenen Politik gegenübersteht, weshalb aus Kerns Ultimatum, natürlich wortreich verbrämt - pfffft - die Luft raus war; bin neugierig, ob sich die jungen, extremen Ma(u)rxisten das bieten lassen, oder gleich bei den Kummerln und Grünen andocken.

    • otti
      01. Februar 2017 11:10

      simplicissimus: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Helmut Oswald
      01. Februar 2017 11:18

      @ welchen Gleichbehandlungsgrundsatz und wo ist dieser als rechtliche Norm denn eingefordert ? der Gleichbehandlungsgrundsatz - den es im internationalen Verkehr gar nicht gibt, aber das nur am Rande - verlangt im Übrigen: GLEICHES GLEICH zu behandeln. Seine richtige Anwendung würde niemals Verlangen, etwa die Schweiz im diplomatischen Verkehr und in den außenpolitischen Beziehungen gleich zu behandeln wie Somalia. Und wenn wir schon bei den (tatsächlichen oder vermeintlichen) Rechtsgrundsätzen sind - keine Gleichbehandlung im Unrecht. WAs das bedeutet erläutere ich nun nicht auch noch.

    • simplicissimus
      01. Februar 2017 11:31

      Helmut Oswald, ich spreche nicht von rechtlichen Grundlagen sondern allgemein von verlinxten oder auch der Fairness entsprechenden Gleichbehandlungen, die ich nicht weiter definiere. Dies entsprcht der Gefuehlswelt vieler Menschen.

      Diesen Gleichbehandlungsgrundsaetzen stelle ich nun eine andere Sichtweise entgegen, die ich auch nicht rechtlich begruenden moechte, naemlich die, dass wir uns eigentlich in einem Terror/Guerillakrieg befinden, was natuerlich Fairnessempfinden etc neu aufmischt und andere Regeln gelten laesst. Dies als Augenoeffner gedacht fuer die vielen Millionen empoerter Menschen, die es darueber zweifellos gibt.

      Sonst widerspreche ich Ihnen nicht.

    • Helmut Oswald
      01. Februar 2017 16:31

      @ simplicissimus - verstanden. So auch einverstanden.

  50. Helmut Oswald
    01. Februar 2017 02:09

    Einspruch (1) - Euer Ehren: Trump kann nur Recht haben. Hätte Trump nämlich - nach dem Recht der Vereinigten Staaten Unrecht - könnte er das was er tut ohnehin nicht durchsetzen. Also auch gar nicht tun. Im Hinblick auf derzeit laufende Verfahren wird sich also - wenn überhaupt - erst mit dem Endergebnis verschiedenster Verfahren herausstellen, ob er Recht hat, mit dem was er tut. Einstweilen aber gilt, was er anordnet. So ist es in Österreich und, erstaunlicherweise will das offenbar so gar nicht in die Köpfe der Linken (Journalisten und Politiker) hinein - obwohl sie von genau derselben Medizin tagtäglich zehntausenden ihrer Kritiker und Gegner zu schmecken geben. Nicht zuletzt jedem Steuerzahler gegenüber, der meint, es geschehe ihm Unrecht. Dem wird auch gesagt : JETZT und HIER gilt es, später mag vielleicht in einem Verfahren eine andere Entscheidung dazu ergehen. Aber JETZT GILT es. Also gemma, gemma - her mit der Marie.
    Einspruch (2) - nach geltendem US Recht ist Trump gewählter und ins Amt eingesetzter Präsident. Siehe Punkt 1.

    Und ob es klug war, was Trump getan hat, wird sich dann erweisen, wenn das letzte Bataillon auf dem Schlachtfeld antritt - und nicht dann, wenn die Vorhuten in den ersten Feuerkampf getreten sind und ein wenig herumscharmützen.

    Ich halte es im Übrigen für einen schweren Fehler, die Moslems nicht unter Generalverdacht zu stellen. Und die Botschaft, welche die Regierung meiner Wahl an sie bereit hielte, will ich hier keinesfalls irgendwem vorenthalten.

    Hört sie Euch gut an: Solange Euer Heiliges Buch, auf das ihr Euch wann immer es Euch gut und zweckmäßig dünkt ihr Euch auch beruft, Euch dazu auffordert uns Tod und Unterdrückung, Auslöschung oder Unterwerfung zu verkünden und zu verschaffen und es Euch dabei - unter Berufung auf Euer göttliches Gebot - dabei frei steht, uns darüber zu täuschen und zu belügen solange sollt ihr hier Eures Lebens nicht mehr froh werden. Ihr seid hier unerwünscht und ihr seid hier, jenseits der durch die Jahrhunderte geschaffenen Grenzen zwischen uns solange nicht geduldet, bis ihr eines Tages gelernt habt, Euch unter Menschen auch selbst wie Menschen zu benehmen. DAs wird nicht der Fall sein können, solange ihr einem Propheten nachläuft, der EUCH DAZU ERMÄCHTIGT uns ZU töten, weil wir anderen oder keines Glaubens sind. Packt Euren Kram und macht Euch vom Acker, sonst besorgen wir das für Euch und zwar mit der dafür erforderlichen Macht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung