Obamas ernüchternde Hinterlassenschaft im Nahen Osten

Lesezeit: 0:30

Link: https://de.gatestoneinstitute.org/9864/obama-vermaechtnis-nahen-osten

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorClaudius
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2017 14:00

    Na klar: Das Gatestone-Institute ist ein: "conservative "not-for-profit international policy council and think" ( https://en.wikipedia.org/wiki/Gatestone_Institute )

    Niemand der seine fünf Sinne beisammen hat wird in diesem Institut ein lobendes Wort für einen US-Präsidenten von der Demokratischen Partei erwarten!

    Beim Gatestoneinstitut und beim Herrn Dershowitz kann man sich sicher sein dass die Demokraten jederzeit in Grund und Boden kritisiert werden. So wie es Herr Unterberger ja auch tut. Die krasse Einseitigkeit ist die gleiche.

    Der Republikaner George W. Bush hat ohne drängenden Grund unter der Vorschützung der Lüge dass angeblich Saddam Hussein "Massenvernichtungswaffen" hätte einen blutigen Krieg gegen den Irak angefangen und gewonnen.

    http://www.spiegel.de/einestages/irakkrieg-2003-george-w-bush-und-der-krieg-gegen-terror-a-1101543.html

    Dieser George W. Bush-Irak-Krieg ist einer der Gründe bzw. der Hauptgrund warum der sunnitische IS entstehen konnte, das ist historisch erwiesen.

    Das Gatestoneinstitut sollte sich lieber mit den Taten und katastrophalen Fehlern und Missetaten von George W. Bush und seines Vizes Richard Cheneys, sowie Rumsfelds auseinandersetzen.

    Immerhin hatte sich Colin Powell wegen der katastrophalen Lüge wegen den angeblichen "Massenvernichtungswaffen" später öffentlich entschuldigt.
    Haben sich die Republikaner George W. Bush, Cheney und Rumsfeld auch entschuldigt?


alle Kommentare

  1. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    02. Februar 2017 19:12

    Zwei Amtszeiten, nicht wirklich was weiter gebracht. Aber bei diesen Vorgängern? Wie soll man da etwas schaffen, wenn es nicht perfekt übergeben worden ist? So kann man wirklich nichts verwalten, beim besten Willen nicht.

  2. Claudius
    01. Februar 2017 14:00

    Na klar: Das Gatestone-Institute ist ein: "conservative "not-for-profit international policy council and think" ( https://en.wikipedia.org/wiki/Gatestone_Institute )

    Niemand der seine fünf Sinne beisammen hat wird in diesem Institut ein lobendes Wort für einen US-Präsidenten von der Demokratischen Partei erwarten!

    Beim Gatestoneinstitut und beim Herrn Dershowitz kann man sich sicher sein dass die Demokraten jederzeit in Grund und Boden kritisiert werden. So wie es Herr Unterberger ja auch tut. Die krasse Einseitigkeit ist die gleiche.

    Der Republikaner George W. Bush hat ohne drängenden Grund unter der Vorschützung der Lüge dass angeblich Saddam Hussein "Massenvernichtungswaffen" hätte einen blutigen Krieg gegen den Irak angefangen und gewonnen.

    http://www.spiegel.de/einestages/irakkrieg-2003-george-w-bush-und-der-krieg-gegen-terror-a-1101543.html

    Dieser George W. Bush-Irak-Krieg ist einer der Gründe bzw. der Hauptgrund warum der sunnitische IS entstehen konnte, das ist historisch erwiesen.

    Das Gatestoneinstitut sollte sich lieber mit den Taten und katastrophalen Fehlern und Missetaten von George W. Bush und seines Vizes Richard Cheneys, sowie Rumsfelds auseinandersetzen.

    Immerhin hatte sich Colin Powell wegen der katastrophalen Lüge wegen den angeblichen "Massenvernichtungswaffen" später öffentlich entschuldigt.
    Haben sich die Republikaner George W. Bush, Cheney und Rumsfeld auch entschuldigt?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung