Demoverbote sind brandgefährlich

Wie kann man nur versuchen Demonstrationen einzuschränken?

Der zweimalige Staatspreisträger für Werbung & Marketing verpackt nun, nach 35 Jahren Kampagnenshooting, seine Botschaften in Cartoons. Gezeichneter Humor als treffende Antwort und listige Notwehr dem Alltag gegenüber. „Für mich auch Hilfe, um halbwegs unversehrt an Gemüt und Seele durch Bad News zu kommen“ meint er dazu. Als Golfer, Jäger und Gourmet entstehen aber auch witzige Cartoons für diese Zielgruppen. Nach ihren Wünschen lässt Lutz Nowotny Bilder mit Pointen, auch als Geschenke, entstehen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Kapuzerer (kein Partner)

    Gibt´s da nicht im Hyde-Park in London eine Ecke die man Speakers-Corner nennt und wo jeder lauthals sagen darf was er will ohne dafür belangt zu werden? Sowas müßte man doch auch bei uns einrichten können!



  2. kein Volksaufstand (kein Partner)

    Die Politik wird dieses Land weiter zerstören. Die Politik sorgt also vor und verbietet jetzt schon Demos (gegen das Regime).



  3. steinmein

    Ich bin für eine Demonstrationsfreiheit. Diese darf aber nicht auf Freiheit (gleich Kosten) Unbeteiligter gehen. Die Kosten dafür sind auszugsweise Sperre von Straßenzügen, Sachbeschädigungen , erheblicher Mehraufwand an Sicherheitskräften, Einschränkungen des allgemeinen und öffentlichen Verkehrs....
    Da es z.B. ein Schienenparkverbot gibt, sollten Demonstrationszüge in diesen Straßen überhaupt unzulässig sein.
    Dass ein BMfI sich um einen Veranstaltungsleiter bemüht ist, zeigt aber auch von Realitätsabsenz. Für diesen wird sich ein ärmster Hebenichts ausgeben und was von dem zu holen wäre, läßt sich leicht ausdenken.
    Ein Demobereich etwa in der Praterhauptallee oder der Donauinsel wäre für mich jederzeit vorstellbar.



  4. 11er

    Die extreme Linke schließt den Kreis.

    Unter dem Banner der Antifa, die unter dem entlarvenden Arbeitstitel
    "Internationalsozialistische Antifa" firmiert, feiert so richtig scheißbraune
    faschistische Gewalt wie vor 80 Jahren fröhliche Urständ´.

    Und das mit wohlwollender Unterstützung von RotGrün.

    Aber wen wundert das noch, bei solchen Exponenten:

    https://www.unzensuriert.at/content/0023073-Naechster-Affront-um-einen-Kern-Berater-Robert-Misik-wuenscht-sich-CIA-Putsch-gegen



  5. OMalley

    Auch Demonstranten haben Pflichten. Wie komme ich dazu mein Auto , meine Auslage, etc .von vermummten Kriminellen beschädigen zu lassen . Demonstranten müssten nach dem Verursacherprinzip für die von Ihnen verursachten Kosten aufkommen. Volle Unterstützung für den Innenminister.



  6. Bob

    Linke sind einfach enthirnte Ars......... er.



    • dssm

      Das sagen aber die Linken von uns auch! Nur mit einmem kleinen Unterschied, die Linken leben von unserer Arbeit, so gesehen sind die viel klüger als wir!

    • riri

      In dieser Hinsicht übertreffen die Asylanten mit ihrer Klugheit noch die Linken. Von BM Kurz richtig erkannt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung