Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2014 19:00 - Die Ursachen des Vorarlberger Linksschwenks

    Geht es auch ohne Polemik?
    Was soll diese Diffamierung der FPÖ als "Russlandfreunde", man kann ein Freund Russlands sein, ohne Putin zu lieben, irgendeine bestimmte Partei zu wählen oder zu bevorzugen!
    Das ist kein Qualitätsjournalismus, das ist Meinungsmanipulation!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2014 13:32 - Wahlen: Vier Erdrutsche führen auf den österreichischen Weg ins Nirgendwo

    Die System-Parteien, wie immer sie heißen mögen, werden sich weiterhin aneinander klammern - bis zum Untergang.
    Jede vom Mainstream der ferngesteuerten Eurokraten abweichende Partei wird diffamiert und ausgegrenzt.
    Wenn gar nichts mehr geht, dann kommt eine Konzentrationsregierung mit einem kommissarisch eingesetzten Regierungschef aus der Kaderschmiede von Goldman Sachs!
    P.S.
    Ein Nebensatz zu Russland musste natürlich in den Kommentar:
    "Sie (Die Linke)unterstützt sogar in internationalen Konflikten, wie der Ukraine, in altem Ostblockgehorsam immer Russland."
    Ich habe nichts am Hut mit den Linken, aber das ist genau diese Ausgrenzung und Diffamierung die ich oben über die "Eurokratische Mainstream-Orgel" gemeint hatte.
    Wer Verständnis für Russland hat und gegen dieses verantwortungslose Kriegstreiben ist, ist entweder ein Bolschewist oder ein Faschist!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2014 14:09 - Das abgeschossene Flugzeug und die Propaganda

    Es war so zu erwarten:
    Gar nichts ist "komplett veröffentlicht" worden, die Ergebnisse sprechen auch keine klare Sprache, nichts ist bewiesen.

    Sogar die systemtreue "Welt" schreibt:
    "MH17 wurde definitiv abgeschossen - nur von wem?

    Der erste Bericht zum Absturz von Flug MH17 hat nicht die erhoffte Aufklärung über die Verantwortung für die Katastrophe mit 298 Todesopfern gebracht. In den Untersuchungsergebnissen, die ein niederländisches Ermittlerteam am Dienstagvormittag der Öffentlichkeit präsentierte, heißt es, das Passagierflugzeug von Malaysia Airlines sei "von einer großen Anzahl an energiereichen Objekten" getroffen und so zum Absturz gebracht worden. Von wem und von wo – aus der Luft oder vom Boden – die Geschosse abgegeben wurden, dazu enthält der Bericht des Dutch Safety Board keine Erkenntnisse.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article132041454/MH17-wurde-definitiv-abgeschossen-nur-von-wem.html

    Alles andere ist vorauseilende Propaganda, tut leid!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 22:18 - FN 685: Femen in Russland und Frankreich

    Kein Tag ohne einer guten Tat.
    Kein Kommentar ohne Seitenhieb auf den bösen Putin.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2014 08:06 - Die Völkerwanderung und Christoph Schönborn

    Als Christ kann man sich durch den Herrn Kardinal nicht mehr vertreten fühlen.
    Was die Kirche jetzt braucht das sind Kämpfernaturen und keine Weicheier!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 16:16 - FN 682: Die Milliarde und der Uni-Test

    Dieser Fall ist ja noch kurioser:

    "Trotz Zulassung: Test wird wiederholt

    .....Weil die Zulassungszahl unterschritten wurde, werden nun alle 144 Studenten aufgenommen. Die Prüfung wird zum Studienbeginn im Oktober dennoch wiederholt. Der Test gelte als interner Bonus für den Zutritt von Lehrveranstaltungen, erläuterte Lengenfelder.....
    http://www.salzburg24.at/uni-salzburg-panne-bei-psychologie-aufnahmetest/4074916

    Deutsche studieren Psychologie in Salzburg auf Kosten der österreichischen Steuerzahler, Tests brauchen sie nicht zu bestehen, Salzburg hat eine hohe Lebensqualität, das klingt ja geradezu nach ein paar Semestern Susi-Wohlfühl-Aufenthalt im schönen Österreich!
    Dank unserer Regierung sind wir wirklich die Steuer-Deppen für Zuwanderer in jeder Art von Abzocker-Tarnung!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 14:34 - FN 681: Facebook und Mitterlehners Berechnung

    Die 100 Tage Vorschusslorbeeren für den Herrn Mitterlehner beginnen sich sehr rasch in heiße (übel riechende) Luft aufzulösen.
    Der letzte Akt der ÖVP in einer Tragödie mit Fortsetzungen.
    ...Diese 20-30 Prozent werden die ÖVP sehr bald auch nicht mehr wählen!

  8. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 09:13 - Das Verbotsgesetz und der Genozid, der Pass und die Kirche

    Wir brauchen kein neues Verbotsgesetz, im Gegenteil.
    Das bestehende ist ein von den Besatzungsmächten nach WKII aufgezwungenes Gesetz, welches einseitig nur eine Partei und Ideologie umfasst, der ebenso verbrecherische Kommunismus blieb verständlicherweise davon unberührt und ist mittlerweile als eine anerkannte demokratische Partei etabliert (KPÖ und die Die Linke).
    Die bestehende Gesetzeslage, konsequent exekutiert, würde genügen, die eingewanderten Extremisten los zu werden:
    -Keine Anerkennung des Asylstatus für Einwanderer aus sicheren Drittstaaten
    -Rasche Abschiebung widerrechtlicher/illegaler Scheinasylanten
    -Abgekürzte Asylverfahren
    -Kein Anrecht auf Sozialleistungen

    Das würde zwar der Asylindustrie ihr Geschäftsmodell nachhaltig beeinträchtigen,
    aber dafür hätten wir Österreicher etwas mehr Luft zum atmen.

    Natürlich ist das reines Wunschdenken, denn unsere Feig-Regierung hat die Hosen gestrichen voll gegenüber dem Brüsseler "Gutmenschen.Diktat"!

    Übrigens, es musste ja wieder Satz in den Kommentar:
    Seit wann führt Russland gegen die Ukraine einen Angriffskrieg?
    -

  9. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2014 07:32 - Sonntags Menschen zweiter Klasse

    Ich bin ebenfalls gegen eine allgemeine Sonntagsöffnung des Einzelhandels.

    Irrtum Nr.1:
    Die Kaufkraft der Menschen steigt nicht durch eine Sonntagsöffnung, sie verlagert sich nur. Das Geld der Konsumenten ist nicht unbeschränkt vermehrbar, im Gegenteil, die Realeinkommen sinken seit geraumer Zeit.
    Irrtum Nr.2:
    Die Menschen fahren nicht nur deswegen in grenznahe Einkaufszentren weil diese am Sonntag geöffnet haben, sondern weil sie dort Waren günstiger einkaufen können.
    Irrtum Nr.3.
    Diese angeblich zu erwartenden Umsatzzuwächse - wenn sie überhaupt eintreten - werden nur durch eine geringere Gewinnspanne erkauft, da das Personal erhöhte Kosten durch Überstundenzuschläge verursacht.

    Im übrigen haben die Geschäfte bereits bis Samstag Abend geöffnet, da wird es doch möglich sein, seinen persönlichen Bedarf auch für den Sonntag zu decken.
    Und ob mehr Touristen nach Wien kommen, wenn sie am Sonntag einkaufen können, wage ich zu bezweifeln, Andenkenläden habe ja auch bereits jetzt geöffnet.

  10. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2014 09:06 - Heuchelei von der SPÖ bis zur UNO

    Dieses permanente Nazi-Nazi Getrommel in Wort, Schrift, TV und Film ist unerträglich, so als hätten wir keine anderen Sorgen. Aber offensichtlich will man nur von den eigenen Problemen ablenken und da sind selbst Feindbilder aus der Mottenkiste ein Mittel um den Menschen einzuhämmern, in welch großartiger Welt wir heute leben.
    Und dass die Kommunisten und Ex-Kommunisten heute noch oder wieder als aufrechte Demokraten gelten und in Parlamenten sitzen, macht die Situation nur noch bizarrer!

    Die Amerikaner sollen jetzt nicht auf wehleidig tun, der UNO-Generalsekretär vertritt noch andere Länder und die USA haben sich oft genug den Beschlüssen der UNO widersetzt oder durch Vetos blockiert. Und schließlich haben sie den ganzen Konflikt angezettelt, dem sie nun nicht Herr werden!

  11. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2014 08:39 - Kindergärten: Karmasin hat mehrfach recht – bis auf die Kernfrage

    Meine Kinder hatten "Tanten" im Kindergarten ohne Matura aber mit Herzenswärme, Geduld, Einfühlungsvermögen und waren eine wertvolle Ergänzung der elterlichen Erziehung und Vorbereitung auf ihre Schulzeit.
    Das ist doch alles ein Schmarren, was da heute "akademisiert" wird!

  12. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2014 10:01 - Warum Ökonomen immer scheitern

    Die Politiker und Ökonomen können gar nicht so dumm sein dass sie nicht ganz genau wissen wohin die Reise geht:
    Zu einem Euro-Kollaps und Multi-Staatsbankrott, je länger sie dies hinausschieben umso grausamer werden die Folgen sein.
    Sie haben keine Rezepte mehr für eine geordnete Sanierung, daher drucken sie nur mehr unbeschränkt weiter Geld nach der Devise, "Hinter uns die Sintflut".
    Ach ja, so versteht man auch die Kriegstreiberei, wenn wir schon in das Elend stürzen, dann muss es dafür auch einen Schuldigen geben, er ist ja bereits ausgemacht!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2014 08:40 - FN 687: Die heutigen "Flüchtlinge" aus Ex-Jugoslawien

    Tausche Asylwerber aus Europa gegen solche aus Afrika.
    Ob die Merkel kapiert was sie da fordert und die Grünen in ihrer Naivität ablehnen?
    Eine weitere Eskalation des Bevölkerungsaustausches, Afrikaner kommt, die Türen stehen weit offen!

  14. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 11:30 - Das Verbotsgesetz und der Genozid, der Pass und die Kirche

    Neues von der Propagandafront im "Russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine":

    Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) brachte sowohl im Internet als auch im TV ein Foto von einer russischen Panzerkolonne als Beweis für eine russische Intervention.
    ...Es war ein altes Bild aus dem Kaukasus-Krieg im Jahre 2008!

    http://www.tagesspiegel.de/medien/ukraine-konflikt-im-wdr-neuer-aerger-um-altes-panzer-bild/10651538.html

  15. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2014 17:52 - Die Jux-Demos, das Recht und die Freiheit

    Diese teilweise extrem widerlichen Demos und Veranstaltungen werden ja absichtlich zu Zeiten und an Orte verlegt, wo sie den Rest der Bevölkerung nur Abscheu und Ärgernis bereiten. Man will einfach nur provozieren und Aufmerksamkeit erregen.
    Versammlungsfreiheit ja, aber nicht an jedem beliebigen Ort, wenn die öffentliche Ordnung und Sicherheit dadurch gestört wird.
    Es gibt genug große Plätze in Wien, wo diese Ärgernisse stattfinden könnten, z.B. vor dem Stadion oder auf der Donauinsel. Wer sich dafür interessiert, der soll hingehen und die anderen Bürger der Stadt in Ruhe arbeiten lassen!

  16. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2014 08:28 - Wo bleibt das Positive? Hier ist es!

    Zur Studie der IIASA:
    Wenn Völker ihre Reproduktion verweigern mit all ihren katastrophalen Auswirkungen für die Zukunft und die überalterte Bevölkerung durch Masseneinwanderung kulturfremder Menschen ersetzt wird, was soll da bitte positiv sein? Das ist doch blanker Hohn!

  17. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2014 11:48 - Die Pferdeeisenbahn AUA

    Das legendäre Steyr-Baby (Steyr 50 und 55) war ein visionärer PKW österreichischer Ingenieurkunst, der nur kriegsbedingt ein vorzeitiges Ende fand.

    Die AUA war von Anfang ein Spielball österreichischer Proporz-Politik mit dem voraussehbarem Ende gleich anderer von der Gewerkschaft ruinierten Staatsbetrieben.

    Letztlich wird die Lufthansa, die selbst mit überbezahlten, uneinsichtigen Piloten kämpft, den Laden zusperren, der Balanceakt zwischen Billigfliegern und zu hohen Personalkosten kann auf Dauer nur zu einer Bruchlandung führen.

    Mehr zu den Details, hier ein Link:
    http://wien.orf.at/news/stories/2667817/

  18. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2014 10:35 - Wozu zahlen wir neunmal einen Vizepräsidenten?

    Beim verbissenen Ausgrenzen der FPÖ merkt die SPÖ offensichtlich gar nicht, dass sie selbst vom Wähler immer mehr ausgegrenzt wird!

  19. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2014 10:18 - Das Jammern der Bauern

    Wer sich mit den Sanktionen vor allem selbst trifft, das wird sich noch herausstellen!
    Bei MAN Steyr werden gerade 2000 Mitarbeiter (von 2400) auf 6 Monate in die Kurzarbeit geschickt. Danke liebe EU!

  20. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2014 09:27 - Wien ist „anders“

    Wien in 15 Jahren....

    -Die Stadt wird dann 2 Millionen Einwohner, so wird prognostiziert
    -Die Mehrheit der Schulkinder in Wien hat derzeit nicht deutsch als Muttersprache
    -Diese Kinder werden dann erwachsen sein und wahlberechtigt
    -Es wird muslimische Parteien geben, die entweder die Stadt regieren oder
    in Koalitionen mitbestimmen werden
    -Ein muslimischer Bürgermeister wird nicht mehr auszuschließen sein
    -Das Leben der autochthonen Bevölkerung wird immer unerträglicher werden
    -Viele werden wegziehen oder auswandern.....

    Das ist der Weg auf dem uns die Großkoalitionäre, vor allem die SPÖ, geführt haben.
    Falls - was nicht auszuschließen ist - ein großer Crash dazwischen kommt und die ganze Bande mit Schimpf und Schande davongejagt wird, ist dieser Weg vorgezeichnet und unumkehrbar.

    Schade um Wien, schade um Österreich, allerdings, wir sind selbst schuld, wir haben sie ja mehrheitlich gewählt!

  21. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 15:31 - FN 679: Was macht Haselsteiner mit 7000 Bildern?

    Wie kommt ein Bauunternehmen zu Aufträgen der öffentlichen Hand,
    zu Aufträgen zur Errichtung von Autobahnen und Schnellstraßen in Ungarn, Polen, Tschechien, Kroatien oder Ostdeutschland?
    Doch nur durch Teilnahme an Ausschreibungen, aus denen man als Bestbieter hervorgeht.
    Beim Koralmtunnel war es gewiss nicht anders, Vorwürfe oder Spekulationen wegen Korruption, Bestechung der verantwortlichen Entscheidungsträger sind völlig abstrus, so etwas macht doch ein Hans-Peter Haselsteiner nicht, never ever! ;-)

  22. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2014 18:20 - FN 692: Warum die Unis immer schlechter werden

    Das mag alles so sein, aber die Aussage:

    "....an dem einzig und allein die SPÖ schuld ist."....

    kann man so nicht stehen lassen. Seit dem Abgang von Wolfgang Schüssel Anfang 2007 gibt es eine rot-schwarze Koalition und da kann man die ÖVP nicht so einfach aus ihrer Verantwortung entlassen. "Mitgegangen mitgefangen (oder -gehangen)"!

  23. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 10:32 - Warum traut sich niemand, Italien zu kritisieren?

    Feige und verantwortungslose Politiker regieren unser Land.
    Geradeso als wären sie von der international vernetzten Schlepper-Mafia gekauft!

    Und so argumentiert der weiße Rabe, der Innenminister Herrmann unseres Nachbarn Bayern:

    Der Eindruck, dass Italien Flüchtlinge geradezu animiere, nach Deutschland zu reisen, sei „nicht von der Hand zu weisen“,
    „Italien muss sich an das verbindlich geltende europäische Recht halten, nach dem grundsätzlich der Staat für die Prüfung eines Asylbegehrens zuständig ist, dessen Land-, See- oder Luftgrenze der Antragsteller erstmals überschritten hat.“ Zum anderen müsse „den skrupellosen Schlepperbanden das Handwerk gelegt werden, für die Menschenleben nichts zählen“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlings-export-nach-deutschland-bayern-innenminister-kritisiert-italiens-fluechtlingspolitik_id_4035039.html

  24. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2014 13:20 - Bestechungsinserate: Arbeitet die Justiz doch noch?

    Dieser Zwischenbericht ist zwar erfreulich aber noch nichts Endgültiges.

    Hurtig weiter geht es bei den Inseraten in den Gratiszeitungen, es wird halt immer mehr als Information getarnt.
    Beispiel im heutigen "Heute" Schmierblatt:

    Seite 5: 1/2 Seite ÖBB: Warnung vor den Starkstrom-Oberleitungen (!)
    Seite 13: 1/2 Seite Stadt Wien: Kunst & Kultur im Gemeindebau
    Seite 18: 1 Seite BMBF: Ganztägige Schulformen
    Seite 21: 1 Seite Stadt Wien: Hallensport in Wien: Vielfältiges Angebot
    Seite 27: 1 Seite ORF: Cop Stories
    dazu noch eine Schleichwerbung für die Wiener Linien:
    Seite 17: 1/2 Seite Siemens AG: Unser ULf wird ständig weiterentwickelt.

    Ein Skandal der Sonderklasse in Fortsetzungen!

  25. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2014 16:54 - FN 691 : Die Mittäter der Schlepper bleiben unangetastet

    Cui bono?
    Das fragt man sich schon angesichts der einströmenden Massen an Wirtschaftsflüchtlingen.
    Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass die nicht unmächtige und gut vernetzte italienische Mafia in Nordafrika straff organisierte Filialen unterhält, die für ständigen Nachschub sorgen und in Italien dafür ihren Einfluss geltend macht, dass die Flüchtlinge rasch in den Norden abwandern.
    Das wäre doch zum Ausgleich ein geniales Geschäftsmodell, wenn die Einnahmen in Italien angesichts der Wirtschaftskrise derzeit eher nur so dahin dümpeln, eine ganz abwegige Idee?

  26. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2014 15:43 - Wahlen: Vier Erdrutsche führen auf den österreichischen Weg ins Nirgendwo

    O.T. Pilotenstreiks in Europa

    Wer auf dem Ast sägt auf dem er sitzt...

    Man fragt sich schon, wie lange es nationale europäische Fluggesellschafen noch geben wird. Mit kräftiger Unterstützung der Gewerkschaften streiken derzeit die Piloten von Lufthansa und Air France um ihre "wohl erworbenen Rechte".
    Sind die noch zu retten?
    Haben die eigentlich einen Funken von Realitätssinn was hier abläuft?
    Die Globalisierung des Luftverkehrs hat internationale Carriers die europäischen Staatsfluglinien in eine Existenzkrise befördert und jeder Streik ist ein Schritt mehr in den Abgrund.
    Alleine mit der AUA ist es mittlerweile ein Ärgernis Langstrecke zu fliegen.
    Altes Fluggerät, immer wieder Ausfälle, schlechter Service, unfreundliches Personal...

    Aber die Gewerkschaft unterstützt dies alles und agiert einmal mehr als Totengräber von Unternehmen und Vernichter von Arbeitsplätzen!

  27. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2014 06:57 - Schottland ist die Freude des Jahres

    Guten Morgen und schon wieder ein unpassendes Putin-bashing und natürlich darf der "Russische Eroberungskrieg" nicht fehlen.

    Schottland und die Krim, Äpfel mit Birnen, nein, Whisky mit Wodka!;-)

    Ein Vergleich mit Katalonien ist zweifellos angebracht, da wie dort es um das Geld.
    Die Nettozahler wehren sich gegen die ausbeuterischen Zentralregierungen.
    Das gleiche gilt auch für andere Regionen in Europa, wie in Italien oder Belgien.

    Es wird spannend, ich vermute allerdings, das Ergebnis wird knapp für einen Verbleib bei Großbritannien ausfallen.
    Eine schottische Fußball-Nationalmannschaft gibt es ja ohnedies schon ewig, was keiner versteht, aber die Briten holen sich ja überall ihre Extrawürste!

  28. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2014 09:32 - ÖVP neu: Vor der Wahl versprochen, nachher eiskalt gebrochen

    Gar nicht O.T. Sendung verpasst?

    Gestern auf ORF 2 "Im Brennpunkt"
    Putin gegen den Rest der Welt
    Was will der russische Präsident Vladimir Putin mit der Ukraine?

    http://tvthek.orf.at/program/Im-Zentrum/6907623/IM-ZENTRUM/8413429

    (mit dem russischen Botschafter, Toto Wolf, Christian Wehrschütz, Ursula Plassnik u.a.)

    Unser Blogmaster dürfte keine rechte Freude mit dieser Diskussion gehabt haben!

  29. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    19. September 2014 11:43 - Bravo Schottland, noch mehr Bravo Großbritannien

    Ich habe dieses Ergebnis erwartet, finde aber 55,3% keine klare Mehrheit sondern eine knappe.
    Die britische Regierung und die Bank of England haben allerdings in den letzten Tagen vor dem Referendum die Wähler mit unglaublichen Drohungen massiv eingeschüchtert, das war meiner Meinung nach wahlentscheidend.
    Das sollte man bei einer objektiven Wahlanalyse nicht unter den Tisch fallen lassen.

  30. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2014 09:22 - Wien braucht keine neuen Denkmäler

    Danke Herr Dr. Unterberger für diesen Beitrag!

    In Wien gibt es laut Bundesdenkmalamt 3213 denkmalgeschützte Objekte.
    Ich finde das reicht!

    http://www.bda.at/downloads

  31. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2014 08:50 - FN 688: Niki Lauda bekommt Konkurrenz

    Da es keine österreichischen Fluggesellschaften mehr gibt, erübrigt sich das Engagieren des Herrn Lauda. Als Experte für Formel 1 Teams ist er auch entbehrlich, da sind wir gut versorgt.
    Aber nichtsdestotrotz wird er so wie Hannes Androsch zu jedem Thema auch künftig seinen Senf dazugeben. Der ORF kann auf solche "Experten" nicht verzichten! ;-)

  32. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
  33. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2014 12:45 - ÖVP neu: Vor der Wahl versprochen, nachher eiskalt gebrochen

    Der Liedermacher Konstantin Wecker auf seiner Facebook-Seite:

    "Ja, ich bin ein Putin-Versteher"

    Konstantin Wecker hat sich in einem zornigen Statement gegen die zunehmende Kriegs-Hysterie im Westen zu Wort gemeldet. Er kritisiert, dass man nichts über die Gründe des Abschusses von Flug MH17 erfahre. Wecker wirft Politik und Medien vor, mit Erfindungen und Propaganda „ein friedliebendes Volk kriegslüstern“ machen zu wollen:

    https://de-de.facebook.com/pages/Konstantin-Wecker/111564412194266

  34. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2014 09:07 - Amerika hat Recht, die falschen Verbündeten und keine Strategie

    Nach der Zerschlagung des Osmanischen Reiches haben Briten und Franzosen durch willkürliche Grenzziehungen künstliche Staaten geschaffen.
    Der Hintergrund waren wirtschaftliche Interessen, schon damals waren dabei die reichlich vorhandenen Ölquellen ein wesentlicher Faktor.
    Diese "Grenzen mit dem Lineal" nahmen auf die ethnischen Verhältnisse in diesen Gebieten keinerlei Rücksicht, alles was wir heute an Machtkämpfen, Aufständen und Kriegen im Nahen Osten erleben, hat ihre Wurzeln in den damaligen Fehlentscheidungen.

    Siehe auch das Sykes-Picot-Abkommen im 1. Weltkrieg:
    http://www.deutschlandfunk.de/naher-osten-das-sykes-picot-abkommen-im-ersten-weltkrieg.799.de.html?dram:article_id=289773

  35. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2014 15:03 - Die Pferdeeisenbahn AUA

    O.T. Sanktionen gegen Russland

    Leitl hat gestern in der ZIB2 etwas gesagt was sich sonst niemand getraut:

    "Zorniger Wirtschafts-Boss: Merkel agiert gegen Russen „in Abstimmung mit den USA“

    "Der Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer, Christoph Leitl, hat in einem TV-Interview Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, ihre harte Haltung gegen Russland mit Washington abzustimmen. Bisher galten in der EU solche Aussagen für hohe Vertreter des Establishments als absolutes Tabu. Das bemerkenswerte Interview im Wortlaut."

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/11/zorniger-wirtschafts-boss-merkel-agiert-gegen-russen-in-abstimmung-mit-den-usa/

    Ich bin sonst kein Fan des Herrn Leitl, aber diesmal ziehe ich meinen Hut und vermisse einen entsprechenden Kommentar in diesem Forum anstatt über AUA und Lankarten der Araber.;-)

  36. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2014 12:15 - Die Gesamtschule produziert arbeitslose Jugendliche

    ...."Wer das Beste für unsere Kinder und Enkelkinder will......"

    ...der entscheidet sich schon heute,
    seinen Nachwuchs entweder in eine Privatschule zu geben (wenn er es sich leisten kann)
    oder in eine öffentliche Schule mit geringem Anteil an Migrantenkindern, was unter Umständen einen längeren Schulweg oder sogar einen Umzug erfordert.
    Zum Glück gibt es derartige Schulen auch (noch) in Wien.

    Leider ist das Verantwortungsbewusstsein von Eltern vielfach nur unterdurchschnittlich vorhanden.

  37. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2014 07:47 - Vorarlberg und ÖIAG: der muntere Abstieg der ÖVP

    Die Unterschiede zwischen den beiden Sesselkleber Zwillingen verschwimmen immer mehr zu Marginalien.
    Bald können beidr sagen:
    "Wir standen schon vor dem Abgrund.
    Jetzt.sind wir...
    Wählbar sind sie beide nicht mehr!

  38. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2014 08:21 - Eine Provokation namens Negativsteuer

    Negativsteuer, genauso ein Unwort wie Nullwachstum!

    So einen Schwachsinn haben wieder einmal unsere Gleichmachersozialisten namens "Gewerkschafter" erfunden.

    Da fordern sie eine Steuerreform mit völlig unrealistischen Gegenfinanzierungsvorschlägen und legen sogleich eine klassenkämpferische Forderung zur Bedienung der Neidkomplexe nach:
    "Die armen Werktätigen, die keine Steuern bezahlen, haben ja gar nichts von einer Steuerreform, die müssen natürlich eine Ausgleichszahlung bekommen!"

    Was kommt als nächste Wohltat, ein Negativ-Sozialversicherungsbeitrag oder vielleicht eine Negativ-Mehrwertsteuer?

    Dieser Staat wird von den Gewerkschaften systematisch ruiniert und das bereits seit Jahrzehnten!

  39. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2014 10:04 - Im Beraterjargon

    Ein alter Hut, es geht noch schlimmer:

    "Vulnerabilitätsassessment und Resilienzstrategien"

    (Workshop 2011 des deutschen BM für Bildung und Forschung)
    http://www.bmbf.de/pubRD/2_Birkmann_Praesentation.pdf

    Was die Begriffe bedeuten kann sich jeder nach Beliebigkeit hier aussuchen:
    "Hochsensibilität, Vulnerabilität und Resilienz"
    http://www.zartbesaitet.net/?page_id=1241

    Ein hervorragendes Geschäftsmodell für überbezahlte Consulting Firmen,
    ich bin jedoch "hochsensibel" gegenüber dieser Art Job-Beschaffung für ansonsten arbeitslose Psychologen, Politologen und Ökonomen, mit meinem Steuergeld!

  40. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 17:01 - Die EU geht erstmals offen auf Regulierungskurs

    Die erste Glückwunschadresse ist schon da:

    Leitl: Juncker geht mit starkem Team und den richtigen Zielen an den Start

    WKÖ-Präsident gratuliert Österreichs Kommissar Hahn, der künftig für die Nachbarschaftspolitik der EU zuständig ist, zu einem strategisch wichtigen Ressort...

    Mit Better Regulation, Beschäftigung, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, Energieunion, Euro und sozialer Dialog sowie der Errichtung eines digitalen Binnenmarkts setzt Juncker auf die richtigen Themen, um die grassierende Wachstums- und Beschäftigungskrise zu überwinden.....

    https://www.wko.at/Content.Node/iv/presse/wkoe_presse/presseaussendungen/pwk_589_14_Leitl__Juncker_geht_mit_starkem_Team_und_den_ric.html

    Mir bleiben nur mehr der Mund offen und die Wut im Hals stecken!

  41. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2014 16:44 - Ukraine: Freude, Depression, Hoffnung

    Die Hoffnung, die immer zuletzt stirbt...
    Aber worauf sollen wir noch hoffen, es wird nur Verlierer geben in diesem Konflikt.
    Zunächst einmal wir Österreicher, die sich als angeblich Neutrale an diesen Sanktionen beteiligen, die unserer Wirtschaft schon jetzt erheblichen Schaden zufügen.

    Was haben wir mit diesem Konflikt eigentlich zu tun, nur weil ein Teil der Ukraine einmal zu Österreich-Ungarn gehörte? Einfach lachhaft, das ist fast 100 Jahre her.
    Ansonsten gar nichts, wir sind nur Befehlsempfänger einer Kette, die von Washington über Brüssel bis zu unserer armseligen Regierung reicht, die bei jedem Schwachsinn mitmacht, wozu eigentlich? Um den Amerikanern zu gefallen, in der Hoffnung auf künftige CARE-Pakete? Man ist nur mehr fassungslos!

    Eine der größten Verlierer werden allerdings die verlogenen Medien sein, die mit ihrer einseitigen Berichterstattung dabei sind, jedes Vertrauen zu verlieren.
    Ich frage mich nur, wie sollen diese Medien dieses Vertrauen jemals wieder zurückgewinnen?

  42. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2014 08:54 - Ukraine: Freude, Depression, Hoffnung

    Hurra, wir haben einen neuen Kriegsgrund:

    Wenn die Ukraine-Krise nicht zu einem Kriegsgrund reichen sollte, es gibt noch andere Pfeile im Köcher.
    Falls es zu einem weltweiten Finanz-Crash kommen sollte, der ja aufgrund der immer größer werdenden Schuldenblase nicht mehr auszuschließen ist, dann entstand er aufgrund eine Cyber-Attacke und der Schuldige steht bereits fest, es werden die Russen gewesen sein. Und darauf wird mit militärischer Gewalt geantwortet!

    Dies lässt künftig alle Optionen offen, Beweise wird es nicht geben (können), die Angst der USA um ihren Dollar und ihre Herrschaftsansprüche wird immer offensichtlicher, die Eskalation erreicht nicht nächste Alarmstufe!

    "Russland im Visier: Nato will auf Cyber-Angriff mit Militärschlag reagieren"
    Die Nato will Cyber-Attacken mit militärischer Gewalt beantworten. Feindliche Cyber-Attacken können Kraftwerke, Regierungen und weitere kritische Punkte eines Landes lahmlegen. Doch auch die internationalen Finanzmärkte seien in Gefahr. Für die Amerikaner steht fest: Hinter vielen Attacken stecke Russland. Wird ein Nato-Mitgliedsstaat angegriffen, wäre der Bündnisfall gegeben. ...

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/06/russland-im-visier-nato-will-auf-cyber-angriff-mit-militaerschlag-reagieren/

    !

  43. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2014 17:15 - Die Völkerwanderung und Christoph Schönborn

    Ein Brief, den Kardinal König nicht geschrieben hat:

    Liebe Ausländer,

    (Anm. Red.: Dieser Kommentar ist aus Deutschland)
    Ihr lebt hier in einem Land, das Deutschland heißt, gewesen ist und wieder sein wird. Der Fremde war und ist hier immer willkommen, sei es als durchreisender Gast, oder um hier zu bleiben und Seite an Seite mit uns Deutschen aufzubauen. Nur Räuber, Plünderer und Eroberer haben wir wieder aus dem Land geworfen, und das werden wir auch in Zukunft tun. Sucht Euch Eure Rolle aus, ihr habt die Wahl dazu. Aber wählt weise, denkt an die Zukunft, nicht an das, was Euch in der Gegenwart scheinbare Vorteile bietet.
    Die Stämme unseres Volkes haben hier schon gelebt, bevor es den Islam gegeben hat. Beglückt uns also bitte nicht mit einer Religion, die für die Weite des Wüstensandes gedacht ist, nicht für unsere blühenden Felder und rauschenden Wälder. Wir haben hier unsere Städte und Kathedralen gebaut, lange bevor der erste Türke die griechischen Städte der heutigen Türkei betreten hat.
    Die großartige arabische Kultur, die es vor tausend Jahren gegeben hat, war das Erbe des christlichen Byzanz, das Erbe der Antike, das Ihr nicht bewahren konntet. Ja, auch wir haben Rom zerstört, sind als Barbaren eingedrungen, ohne zu verstehen, was uns da in den Schoß gefallen ist. Doch wir haben die Lektion gelernt, uns die einstige Höhe wieder erarbeitet und sie übertroffen. Ihr hingegen seid abgestiegen. Nicht durch unsere Kreuzritter, sondern durch Euer eigenes Unvermögen, Eure eigenen Streitereien, Eure eigene Weigerung, für den Erhalt des Erbes zu arbeiten.
    Kairo, Damaskus, Bagdad, Samarkand - das waren für uns Träume, deren Namen wir mit Ehrfurcht ausgesprochen haben, Metropolen der Welt. Ihr habt sie zu einer Ansammlung staubiger Hütten verkommen lassen. Wo Ihr reich geworden seid, ist das nicht durch Eurer Hände Arbeit oder Eurer kreativen Köpfe Geist geschehen, sondern durch das Öl in Eurem Boden, das unsere Ingenieure dort fördern.
    Ihr seid in dieses Land gekommen, weil es Euch zu Hause schlecht ergangen ist. Dann stünde Euch Demut und Dankbarkeit an, anstatt zu versuchen, dieses Land in jene Hölle zu verwandeln, der Ihr angeblich entflohen seid. Ihr wollt hier alle Rechte als Bürger ausüben, doch für den Notfall Eure alte Staatsbürgerschaft beibehalten? Wenn Ihr abhauen wollt, wenn harte Zeiten kommen, dann geht lieber gleich, denn wir können keine Mitbürger gebrauchen, die uns dann im Stich lassen, wenn wir auf ihre Loyalität und den Zusammenhalt angewiesen sind.
    Ihr mögt keine Hunde? Hunde sind bei uns empfindungsfähige Lebewesen, die niemand aus einer Laune, einer Mode oder einer religiösen Vorschrift heraus verstümmeln darf. Wir behandeln unsere Hunde also besser als Ihr Eure Kinder. Wundert Euch also nicht, daß uns der Sinn für diese blutige Quälerei abgeht.
    Wenn Ihr den Koran als Verfassung und die Scharia als Gesetzbuch so wunderbar findet, warum geht Ihr nicht in ein Land, das beides bereits heute praktiziert? Die islamische Welt ist groß, über tüchtige, glaubensfeste Menschen freuen sich viele Länder. Dort findet Ihr alles vor, was Ihr in Deutschland vermißt, und vor allem seid Ihr eingebettet in der Umma, in der Gemeinschaft der Gläubigen, in der Reinheit des Islam. Dort braucht Ihr die Gebräuche von uns Ungläubigen nicht zu ertragen.
    Es gehört zur Gastfreundschaft, daß der Gastgeber mit dem Gast teilt. Aber es widerspricht jeglicher Gastfreundschaft, wenn der Gast dem Gastgeber seine Sitten aufzwingen und sein Hab und Gut stehlen will. Gäste und Fische fangen nach drei Tagen an zu stinken, heißt es bei uns, und das hat seine Berechtigung. Gäste, die sich nur aushalten lassen und keinerlei Gegenleistung erbringen, sind keine Gäste, sondern Schmarotzer. Parasiten, die dem Wirt das Blut aus den Adern saugen, werden überall auf der Welt bekämpft.
    Es ist völlig in Ordnung, wenn Ihr zu uns kommt, um ein besseres Leben zu haben. Doch das bessere Leben wird hier keinem geschenkt, jeder muß es sich im Schweiße seines Angesichts verdienen. Dies ist nicht das von der Sonne verwöhnte Afrika, wo schon die Natur für reiche Ernten sorgt, dies ist Deutschland, wo die Ernte und das Auskommen der Natur abgerungen werden muß. Die Natur schreibt uns vor, wann wir säen müssen und wann wir ernten dürfen, und wenn wir diese Zeit verpassen, drohen uns Not und Hunger. Wenn ein Haus vor der Kälte des Winters schützen soll, muß es fertig sein, bevor der Winter hereinbricht, deshalb gibt es bei uns Uhren und feste Arbeitszeiten. Es ist selbstverständlich, daß die Arbeiter auch morgen pünktlich erscheinen, jeden Morgen.
    Wenn unsere Touristen alles gerne so hätten wie in der Heimat, dann ist das in Ordnung, denn sie bezahlen dafür. Was aber bezahlt ihr, daß die Dinge so werden wie in Eurer Heimat? Womit wollt Ihr dieses Entgegenkommen verdienen? Die Kirchen stehen hier seit Jahrhunderten, und ihre Glocken läuten, seit sie erbaut worden sind. Wenn Ihr Minarette bevorzugt und den Ruf des Muezzins, dann geht bitte dorthin, wo seit Jahrhunderten Minarette stehen und Muezzine zum Gebet rufen.
    An wen würdet Ihr Euch zu Hause wenden? An den Dorfältesten oder an den Dorftrottel? Bei uns haben gerade die Dorftrottel die Macht, doch das geht vorüber. Dann sind alle, die sich an unsere Dorftrottel von Politikern gehalten haben, selbst die Trottel. Wir sind friedliebende Leute, fleißig und kreativ, doch wir haben schon gezeigt, daß wir erbitterte Krieger sein können. Also reizt uns besser nicht, wenn Ihr nicht die Deutschen als Kämpfer kennenlernen wollt. Betrachtet die Filme, die uns dauernd vorführen, wie böse doch unsere Großeltern gewesen sind, und dann fragt Euch, wie böse wir werden können, wenn Ihr unsere Geduld überreizt.
    1529 und 1683 standen die Heere des Islams vor Wien, mit großer Übermacht. Beide Male schien die Stadt verloren, schon am nächsten Tag drohte sie zu fallen, doch dann waren es die Heere des Islam, die geschlagen die Flucht antraten. Glaubt Ihr wirklich, daß es diesmal anders sein wird? Feiglinge und Verräter gab es auch in Wien, doch nicht sie, sondern die Aufrechten, die Standhaften, die Ehrlichen haben gesiegt. Auch wenn Ihr Euch noch so stark fühlen mögt, Europa habt Ihr damals unterschätzt und Ihr unterschätzt es auch heute.
    Ihr bereichert uns kulturell, sagen die Dorftrottel unter den Volldemokraten. Zeigt mir doch eine einzige kulturelle Leistung, die Türken in den 50 Jahren zustande gebracht haben, die sie bereits hier in Deutschland leben. Malerei, Literatur, Musik - oder auch Ingenieure, Architekten, Mediziner - nichts ragt heraus, nichts versetzt uns in Erstaunen oder gar Entzücken. Das imposanteste Bauwerk in Istanbul ist die Hagia Sophia, gebaut von Christen, die Ihr mit vier Minaretten verziert habt.
    Was dieses Land für Euch tut, seht Ihr an den Wohnungen, an der Kleidung, am Geld auf Euren Konten und in Euren Taschen. Aber was tut Ihr für dieses Land? Ihr habt es nicht aufgebaut, das behaupten bei uns nur die Dorftrottel. Ihr habt gearbeitet, ja, und ich gebe zu, daß Euch die Drecksarbeit überlassen wurde, damals, vor 50 Jahren. Aber heute? Heute arbeiten viele nicht mehr, sondern lassen sich von denen bezahlen, die noch Arbeit haben. Eure Leute, die Arbeit haben, sind zu wenige, um jene Eurer Leute zu ernähren, die keine Arbeit haben, ohne uns ginge es nicht.
    Ja, doch, eines habt Ihr getan, in diesem Land: Jene, die heute kommen, aus Osteuropa, die "Rotationseuropäer", die früher einfach Zigeuner genannt worden sind, versuchen Euch an Anspruch und Nichtarbeit zu übertreffen. Sie versuchen, noch viel mehr aus uns herauszupressen, sie verdrängen sogar Euch noch vom Futtertrog.
    Bei uns leben alteingesessene Zigeunersippen, seit Generationen. Sie sind längst Deutsche geworden, gehören zu uns und haben sich ihren Platz in unserer Mitte verdient. Doch was jetzt kommt, zum Betteln und Stehlen, zum Abgreifen dessen, was wir für unsere Bedürftigen erarbeitet haben, ist nicht willkommen. Kein Land kann als Sozialamt der ganzen Welt dienen, auch wir nicht. Das werdet Ihr einsehen müssen, und wenn Ihr es nicht einsehen wollt, wird das eine bittere, eine harte Lektion.
    Deutschland wird ungemütlich, es ist nicht die bequeme Hängematte. Wir werden Eure Rechte respektieren, vor allem das Recht, Deutschland zu verlassen. Ihr habt das Recht, so zu leben, wie es Euch gefällt, aber dort, wo Ihr hingehört. Ihr hattet in Deutschland alle Chancen gehabt, Ihr hättet von uns lernen können. Ihr habt unsere Schulen besucht, Euch standen Ausbildungsplätze zur Verfügung. Wir haben sogar Rücksicht darauf genommen, daß Ihr Schwierigkeiten mit unserer Sprache habt, und Euch besser benotet.
    Wenn Ihr das Land verlaßt und vor dem Nichts steht, ist das nicht unsere Schuld. Lest nach, warum die Menschen aus dem Paradies vertrieben worden sind, es steht auch im Koran: Sie haben das einzige Gebot übertreten, das ihnen Gott auferlegt hat. Und Ihr? Ihr habt ebenfalls ein einziges Gebot übertreten: Die Menschen im Paradies wollten sein wie Gott, und Ihr wolltet als unsere Herren zu uns kommen. Ihr wolltet nicht mit uns nach unserer Art leben, sondern uns Eure Art aufzwingen.
    Liebe Ausländer, das zentrale Gebot der Ethik, auf dem alle gerechten Gesetze der Welt beruhen, lautet: Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg auch keinem Andern zu. Ihr habt mit uns das tun wollen, was Ihr in Eurer Heimat keinesfalls zugelassen hättet. Deshalb, kehrt heim. Lebt wohl, nicht auf Wiedersehen, denn die Lektion, die Ihr mitnehmt, benötigt Generationen. Und nehmt diesen einen Satz mit, den bei uns sogar die Kinder begreifen. Nach Eurer zweiten Lektion vor Wien habt Ihr fast 300 Jahre gebraucht, um es das dritte Mal zu versuchen. Wir geben Euch gerne weitere 300 Jahre.

    Gefunden auf:

    http://www.wien-konkret.at/soziales/auslaender/ .

  44. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2014 15:20 - Schottland ist die Freude des Jahres

    Wahlmanipulation vom Feinsten!
    Sogar der IWF muss jetzt dem panisch erregten Cameron zur Seite springen und warnt vor den Gefahren bei einer Abspaltung Schottlands für das internationale Finanzsystem und fürchtet Turbulenzen!
    Schottland der "schwarze Schwan", wenn ein kleines Volk von seinem Selbstbestimmungsrecht Gebrauch macht, dann stürzt gleich die Welt zusammen?
    Einfach nur widerlich!

  45. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2014 22:50 - Wien braucht keine neuen Denkmäler

    O.T.

    Was ist los, gibt es noch Lichtblicke?
    Man traut seinen Augen und Ohren nicht, heute in den Nachrichten:

    Hans-Jörg Schelling kritisiert die EU-Defizitsünder in der EU, vor allem Frankreich (wie kommen wir dazu..)
    "Aber es kann nicht sein, dass einzelne Länder den Pakt verlassen und andere müssen dann umso mehr Anstrengungen unternehmen, um die Gesamtstabilität zu erreichen".
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3738784/schelling-warnt-vor-verlassen-des-stabilitaetspakts.story

    und Georg Kapsch kritisiert die EU Sanktionen gegen Russland, sie sind nicht der richtige Weg.....
    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/3869577/Georg-Kapsch_Sanktionen-sind-nicht-der-richtige-Weg?from=rss

    Zwei Schwalben machen noch keinen Sommer aber immerhin, endlich trauen sich 2 Österreicher den Mund aufzumachen, ansonsten hört man ja immer nur weichgespülte, feige Ergebenheitsadressen!

  46. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 09:22 - FN 680: Der Selbstmord der Ö-Norm

    Die Annäherung an nordkoreanische Verhältnisse erfolgt zwar schrittweise, aber konsequent!

  47. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2014 18:55 - Die Zigeuner-Frage: Ein österreichischer Dichter verirrt sich in die ungarische Politik

    Danke Herrolt vom Odenwald für diese interessante Analyse der Situation der Zigeuner in Ungarn.
    Wenn ein Politiker wie Orban einmal in das rechte Eck gestellt wird, dann kann er machen was er will, die System-Medien werden darüber niemals berichten, er bleibt eine "Unperson" ohne wenn und aber!

  48. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2014 12:38 - Jörg Haider, Josef Klaus und die Nominierung des neuen Finanzministers

    Wenn es einem Politiker gelingt, die ÖVP aus ihrem Allzeittief herauszuholen, dann wäre es Hans Jörg Schelling.
    Allerdings, die Hürden sind riesengroß und erscheinen unüberwindlich.
    Vor allem ist er mit dem Erwin Pröll in Streit geraten wegen der hohen Spitalskosten in NÖ und mit dem Erwin ist nicht zu spaßen, der hat immer noch Pfeile im Köcher!

  49. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2014 11:44 - Was die Personal-Entscheidungen der EU bedeuten

    Ach ja, noch etwas in das Stammbuch der System-Tintenstrolche:

    Auszug aus einem Betrag in ef von Axel Krauss:
    http://ef-magazin.de/2014/08/29/5692-um-kiew-und-um-kiew-und-um-kiew-herum-gold-falschgeld-und-kriegsgottspieler

    Das Maß ist nicht nur randvoll, es ist längst übergelaufen.

    ......"Russische Truppen stehen schon tief in der Ostukraine. Sie zeigen, dass der Kremlchef den Westen immer wieder belogen hat. Nun wird es Zeit für eine starke Antwort. Die kann nur die NATO geben.“ Solche und ähnlich geisteskranke Tiraden aus der alleruntersten Schublade der Demagogie und menschenverachtenden Kriegshetzerei müssen die Bürger dieses Landes tagtäglich über sich ergehen lassen, weil erwachsene Menschen in diversen Redaktionsbüros nicht in der Lage sind oder sein wollen – sei‘s aus weltbildlicher Verblendung, bündnispolitischer Borniertheit, transatlantisch-institutioneller Vernetzheit oder in manchen Fällen zweifellos auch aus Angst vor beruflichen Konsequenzen bei Abweichung von der vorgegebenen Propagandalinie –, die Leserschaft endlich mal etwas ausgewogener und fairer über die finanzsystemische beziehungsweise wirtschaftliche und mit ihr eng zusammenhängende geopolitische und -strategische Situation in der Ukraine aufzuklären. Und nicht nur dort."........

  50. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2014 16:00 - Sonntags Menschen zweiter Klasse

    O.T. Ukraine-Krim

    Eine Reportage der anderen Art über die Lage der vielen russischsprachigen Flüchtlinge auf der Krim, gefunden auf der ARTE-Mediathek:

    http://www.arte.tv/guide/de/030273-486/arte-reportage#arte-header

  51. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2014 15:29 - Die Republik als Defraudant

    Ich habe kein Mitleid mit Sparern die dem Staat Geld borgen und noch weniger mit Zockern, die Spielregeln des Marktes ausnutzen um Staaten und damit Steuerzahler über den Tisch zu ziehen, egal ob in Argentinien oder bei der Hypo-Alpe-Adria!

  52. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    19. September 2014 08:07 - Ist Wien noch zu retten?

    Volle Übereinstimmung Herr Dr. Unterberger, es ist nur ein schwacher Trost dass etliche andere Großstädte in Europa den gleichen Weg beschreiten.
    Sogar bei den Russen sind wir ausnahmsweise einer Meinung, sie sind ein Ärgernis! ;-)

    Vielleicht sollte man noch ergänzen, dass sehr viele Wiener in den Speckgürtel auswandern, nicht zuletzt um ihren Kindern den Besuch von Schulen mit geringem Migrantenanteil zu ermöglichen.

  53. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2014 16:47 - Feige Räuber: Gewerkschaftsgriff in unsere Taschen

    Ich erlaube mir ebenfalls meinen Kommentar von 14:15 im vorherigen Kommentar zu wiederholen;

    O.T. Zwei Brüder im Geiste.. ...

    oder besser in geistiger Umnachtung, der ÖGB und die AK

    Obwohl sogar der IWF die hohen Staatsschulden und den hohe Anteil des Faktors Arbeit am Steueraufkommen kritisiert, legen die Genossen ein haarsträubendes Konzept für eine Steuerreform im Ausmaß von 6 Mrd. vor:

    "Die Gewerkschaft will zwei Milliarden Euro über Vermögenssteuern hereinbringen. Eine weitere Milliarde soll aus dem Kampf gegen Steuerbetrug kommen, zwei Milliarden aus dem Abbau steuerlicher Doppelgleisigkeiten zwischen Bund und Ländern sowie der Streichung steuerlicher Begünstigungen für Betriebe. Die sechste Milliarde soll sich quasi selbst finanzieren - durch steigende Einnahmen aufgrund vermehrten Konsums." http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3870374/Steuern_Gewerkschaft-will-Entlastung-um-sechs-Mrd-Euro?_vl_backlink=/home/index.do

    2 Mrd. aus Vermögenssteuern, sprich Grundsteuer, ach ja "Wohnen soll wieder leistbar sein"!

    1 Mrd. aus dem Kampf gegen den Steuerbetrug - eine Hausnummer, warum erst jetzt?

    2 Mrd. aus dem....keine Ahnung, was das sein soll, von Verwaltungsreform ist jedenfalls keine Rede,

    1 Mrd. aus Streichung von Steuerbegünstigungen für Unternehmen, na klar es geht gegen die bösen Unternehmer die unsere Wirtschaft in Gang halten,

    und die restliche Mrd.? Eine Lachnummer ohne Kommentar!

    Resümee: Es soll keine Ausgabenkürzungen geben, belastet wird vor allem der Mittelstand, das sind keine Zukunftsperspektiven sondern ist ein Untergangsszenario!

  54. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2014 10:14 - Die Regierung ändert die Reihenfolge

    Über das Wunschdenken des Herrn Mahrer und die dreisten Lügen der Politik,
    heute in der "Presse":

    "Potenzielle Wähler der ÖVP seien "überall", findet der neue Staatssekretär im Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium. 2018 wolle man wieder Nummer eins werden."

    .... Auf die Frage, für welche Wählerschicht die ÖVP attraktiver werden wolle, sagte Mahrer: „Wir haben immer gesagt, die Volkspartei ist dann eine erfolgreiche Partei, wenn sie die breite Mitte repräsentiert." Potenzielle Wähler seine folglich „überall, weil die Welt nicht mehr in Lager einteilbar ist". Daher wolle man sich auch für „alle Milieus öffnen" und Angebote schaffen.....
    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3865429/Mahrer_Die-Welt-ist-nicht-mehr-in-Lager-einteilbar?_vl_backlink=/home/index.do

    Klingt alles sehr nach einer gefährlichen Drohung für wertkonservative Wähler!

    Dagegen meint Josef Urschitz in seinem Beitrag:

    "Schelling-Steuermann ohne wirkliche Klarsicht":

    "Warum auch der neue Finanzminister im Föderalismus-Dickicht schlechte Karten hat und mit welchen dreisten Lügen uns die Politik höhere Grundsteuern schmackhaft machen will."....

    ...."In Sachen Steuerreform sehen wir ja jetzt schon, auch wenn Herr Schelling beteuert, er wolle möglichst „ohne neue Steuern“ auskommen, eine ganz seltsame Wendung der Diskussion: Die ÖVP ist gerade dabei, in Sachen Vermögenssteuer umzufallen"....
    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/diebilanz/3865163/Schelling_Steuermann-ohne-wirkliche-Klarsicht?_vl_backlink=/home/index.do

    ....wieder einmal umzufallen um neue Wählerschichten zu erschließen, na bravo!!!

  55. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2014 17:04 - Rettung allerorten – nur wer rettet die Retter?

    "Krieg der Giganten: Finanz-Eliten streiten über die Verteilung der Beute"

    "Unter den wichtigsten Finanz-Institutionen der Welt ist ein veritabler Kampf entbrannt. Es geht um Milliarden und um die Frage, wem man die Schuld an der Finanzkrise in die Schuhe schieben kann. Die Front verläuft quer durch alle Lager. Die Heftigkeit der Auseinandersetzung zeigt: Die Eliten fürchten eine neue Krise und wollen ihre Schäfchen ins Trockene bringen.,,,,

    ..... Der Verteilungskampf der Finanz-Eliten hat begonnen. Wie man sieht: Die feinen Herrschaften kämpfen mit durchaus rustikalen Methoden. Das ist das sicherste Indiz, dass es nun wirklich um etwas geht..."

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/28/krieg-der-giganten-finanz-eliten-streiten-ueber-die-verteilung-der-beute/

    Soweit zum Thema: "Wer rettet die Retter!"

  56. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2014 18:36 - Kindergärten: Karmasin hat mehrfach recht – bis auf die Kernfrage

    O.T. Schreck lass nach:

    "Österreich tritt Obamas Anti-IS-Allianz bei"

    "Wien wird freilich nur als politischer, nicht als militärischer Partner agieren. Eine UN-Resolution soll Unterstützung für die Terrormiliz unter Strafe stellen", sagt Kurz.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3874135/Osterreich-tritt-Obamas-AntiISAllianz-bei?direct=3873370&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103

    Der Druck muss ja enorm gewesen sein, humanitäre Hilfe kann man auch leisten, ohne einer "Allianz von Obama" anzugehören. Was folgt als Nächstes?

  57. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2014 20:15 - Die Zerstörung Wiens schreitet unaufhaltsam fort

    Lieber Baldur Einarin, vielen Dank für Ihre Initiative!
    Mit großer Verärgerung muss ich immer wieder fassungslos feststellen, wie unser einst schöner Bezirk Döbling immer mehr zubetoniert wird.
    Die letzten freien Grundstücke werden mit sogenannten "Architektenhäusern" verschandelt und immer mehr alte Bürgerhäuser verschwinden durch nicht nachvollziehbare Begründungen und vermutlich auch entsprechende Zahlungen an die Entscheidungsträger.
    Ich befürchte sehr stark, dass demnächst einem weiteren Ensemble in Grinzing Gefahr droht, es ist die Ecke Sandgasse/Grinzinger Allee. Das Gebäude gehört einem der letzten alten Heurigen ganz in der Nähe wo aus persönlichen Gründen des Eigentümers die Schließung droht. Aber noch ist nichts entschieden.
    Leider werde ich am 25.9. nicht in Wien sein, wünsche jedenfalls Ihren Bemühungen weiterhin alles Gute!
    bG/terbuan

  58. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2014 12:05 - Geldalchemie: Ende der Fahnenstange

    Danke Herr Tögel, die Frage ist nicht mehr ob es zu einem Crash kommen wird sondern wann!

  59. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2014 08:53 - FN 686: Die Landkarten der Araber

    Tja, mit den Landkarten ist das so eine Sache, sie sind ein probates Mittel der Propaganda. Beispielsweise bei der Ukraine und Russland, da gibt es fast täglich neue Varianten!

  60. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2014 07:08 - Frankreich und Österreich: Die Korruption und die einäugige Justiz

    "Frankreichs Korruption und wirtschaftlicher Niedergang"

    "Wie im Zeitraffer scheint Frankreich auf einen Abgrund zuzurasen. Während die Wirtschaftskrise immer schwerer wird, scheint die politische Führung um Präsident François Hollande wie gelähmt. Da hilft auch keine medienwirksame Veröffentlichung der Ministergehälter...."
    http://pravda-tv.com/2013/04/24/frankreich-korruption-und-wirtschaftlicher-niedergang/

    Also keine Rede von einem "glücklichen" Frankreich!

  61. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2014 15:53 - Die Regierung ändert die Reihenfolge

    O.T. Jakob Augstein probt den Salto rückwärts!

    "Rückkehr in den Kalten Krieg: Denn sie wissen nicht, was sie tun"

    Markige Worte und militärische Manöver: An ihrer Ostgrenze will die Nato gegenüber Russland jetzt Stärke zeigen. Der Kalte Krieg ist zurück. Nicht mal 25 Jahre hielt die Entspannung......

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-jakob-augstein-ueber-russland-ukraine-und-den-kalten-krieg-a-989771.html

    Was ist denn in den gefahren, hat ihm die Redaktionsrevolte nicht gut getan?
    Oder ist der Leserschwund bereits existenzgefährdend?

  62. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2014 08:48 - Die Regierung ändert die Reihenfolge

    Der schlechte Schüler hofft eben, dass ihm die guten Noten am Ende doch wieder geschenkt werden.
    Aber die SPÖVP soll sich nicht täuschen, umsonst ist nur der Tod und der kostet das Leben, es sind schon bessere Parteien vom Sturmlauf der Geschichte in den Abgrund befördert worden.
    "Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er selbst hineinfällt!"

    Noch zu Frankreich: Das Buch von Frau Trierweiler ist nicht geschmacklos, es ist die verständliche Rache einer schamlos betrogenen Frau.
    Wahrscheinlich ärgert sie sich auch, dass sie überhaupt auf diesen Versagertyp hereingefallen ist!

  63. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2014 06:41 - Was die Personal-Entscheidungen der EU bedeuten

    Die Propagandalügen und das Kriegsgerassel werden immer dreister und lauter, im Gleichschritt wird von den Medien Putin mangels Beweisen vorverurteilt. Nochmals ganz laut:
    DIE MENSCHEN WOLLEN KEINEN KRIEG IN EUROPA!
    Bin ich jetzt ein Rechts- oder ein Linksradikaler?

    Hier ein Kommentar von Peter Vonnahme, eines ehemaligen Richters am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof:

    MH17 - Der Glaubwürdigkeits-GAU
    Zwischen Vasallenpolitik und willfährigen Medien

    "Wenn Sie eine klare Antwort auf die Frage erwarten, wer für den Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH 17 verantwortlich ist, dann ist es besser, Sie legen diesen Aufsatz gleich wieder zur Seite und lesen stattdessen die Bild-Zeitung. Denn Bild ist immer dabei und weiß im Gegensatz zu mir alles ganz genau!
    Wenn Sie aber politische Zerrbilder und Diffamierungskampagnen nicht für hilfreich halten, sondern Trennschärfe bei der Bewertung von Politik und glattgebürsteter Publizistik bevorzugen, dann lesen Sie weiter...."

    .http://www.hintergrund.de/201408153197/hintergrund/medien/mh-17-der-glaubwuerdigkeits-gau.html

  64. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2014 11:37 - Brennt die Zentralbank nieder!

    Danke, werter Herr Tögel für diesen lesenswerten Beitrag, dem ich mit nur geringen Einschränkungen voll zustimmen kann.
    Was mich besonders freut, Sie beteiligen sich auch regelmäßig an den Debatten, das ist beispielhaft!

  65. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2014 08:30 - Rettung allerorten – nur wer rettet die Retter?

    Als ob es nicht ohnehin bereits zu spät wäre, die Banken haben aus der Krise von 2008 nichts gelernt, im Gegenteil, sie zocken noch spekulativer als vorher.
    Die Deutsche Bank z.B. ist stärker in das hochriskante Derivategeschäft involviert als die 5 amerikanischen Großbanken.

    »Die Kreditderivate der Deutschen Bank belaufen sich auf insgesamt 55.000 Milliarden Euro, was knapp 75.000 Milliarden Dollar entspricht. Das ist ungefähr das Hundertfache der 522 Milliarden Euro, die die Bank an Spareinlagen hält. Es ist zudem fünf Mal so hoch wie das Bruttoinlandsprodukt Europa und entspricht in etwa dem Bruttoinlandsprodukt von … unserem Planeten.«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-snyder/fuenf-us-banken-stecken-mit-jeweils-ueber-4-mrd-dollar-im-derivategeschaeft.html

    Ja, wir sitzen auf einem Pulverfass und es kann jederzeit hochgehen!

  66. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2014 15:24 - FN 690: Die Schulden- und Wortbruch-Koalition

    Ausreichende Gegenfinanzierung, hat jemand jemals ernsthaft an eine solche Möglichkeit geglaubt?
    So wie der Junkie, der dem Dealer erzählt, er wird künftig mehr sparen um sich seine Sucht leisten zu können!

  67. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2014 11:07 - Piloten, Lokführer und die Alternativen

    Von den drei Beteiligten an diesem AUA-Konflikt (Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Kunde) bin ich der letzte, der Passagier.
    Eine verantwortungslose Gewerkschaft streitet mir dem um das Überleben kämpfenden Unternehmen auf meinem Rücken.

    Nein danke, ich werde es mir gut überlegen, bei dieser Airline künftig noch einen Flug zu buchen, wenn ich nicht muss, dann könnte es mir sogar passieren, dass der Chef der Pilotengewerkschaft. Minhard, mein Pilot ist.;-)

    P.S. Einen Flug habe ich schon gebucht, im Oktober nach Neu Delhi, weil es der einzige Direktflug von Wien ist. Aber der ist mittlerweile auch schon in Frage gestellt, da die indischen Behörden der AUA die Landerechte entziehen will.
    Aber das ist eine andere Geschichte:
    http://kurier.at/wirtschaft/unternehmen/luftfahrt-aua-streit-um-landeerlaubnis-in-indien/22.975.437

  68. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2014 14:15 - Sind Rapid-Hooligans andere Gewalttäter als Linksextremisten?

    O.T. Zwei Brüder im Geiste..

    ...oder besser in geistiger Umnachtung, der ÖGB und die AK

    Obwohl sogar der IWF die hohen Staatsschulden und den hohe Anteil des Faktors Arbeit am Steueraufkommen kritisiert, legen die Genossen ein haarsträubendes Konzept für eine Steuerreform im Ausmaß von 6 Mrd. vor:

    "Die Gewerkschaft will zwei Milliarden Euro über Vermögenssteuern hereinbringen. Eine weitere Milliarde soll aus dem Kampf gegen Steuerbetrug kommen, zwei Milliarden aus dem Abbau steuerlicher Doppelgleisigkeiten zwischen Bund und Ländern sowie der Streichung steuerlicher Begünstigungen für Betriebe. Die sechste Milliarde soll sich quasi selbst finanzieren - durch steigende Einnahmen aufgrund vermehrten Konsums."

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3870374/Steuern_Gewerkschaft-will-Entlastung-um-sechs-Mrd-Euro?_vl_backlink=/home/index.do

    2 Mrd. aus Vermögenssteuern, sprich Grundsteuer, ach ja "Wohnen soll wieder leistbar sein"!

    1 Mrd. aus dem Kampf gegen den Steuerbetrug - eine Hausnummer, warum erst jetzt?

    2 Mrd. aus dem....keine Ahnung, was das sein soll, von Verwaltungsreform ist jedenfalls keine Rede,

    1 Mrd. aus Streichung von Steuerbegünstigungen für Unternehmen, na klar es geht gegen die bösen Unternehmer die unsere Wirtschaft in Gang halten,

    und die restliche Mrd.? Eine Lachnummer ohne Kommentar!

    Resumee: Es soll keine Ausgabenkürzungen geben, belastet wird vor allem der Mittelstand, das sind keine Zukunftsperspektiven sondern ist ein Untergangsszenario!

  69. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2014 09:32 - Sind Rapid-Hooligans andere Gewalttäter als Linksextremisten?

    Eine klassische Täter-Opfer Umkehr!

    Die Polizei war schuld an den gegenständlichen Ausschreitungen.
    Sie wäre in völlig unangemessener Mannschaftsstärke zu diesem Spiel erschienen und hätte damit die Fans provoziert, meint der Rapid-Fanverantwortliche Marek.
    So als hätte es bei Rapid Spielen noch niemals schwere Ausschreitungen gegeben!

    http://wien.orf.at/news/stories/2668620

    War es beim Akademikerball wesentlich anders, abgesehen von erheblichen Sachschäden?

  70. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2014 07:31 - Klarnamenpflicht? Finger weg von der Anonymität!

    "Mit ein paar einfachen Tricks kann nämlich auch weiterhin jeder Mail-Schreiber und Posting-Verfasser seine Identität verschleiern", schreibt Dr. Unterberger.

    Ja, man kann sie verschleiern, aber man kann nicht wirklich anonym surfen, denn man bleibt IDENTIFIZIERBAR, selbst über einen sogenannten "Proxy Server".
    Mehr dazu:
    http://www.anonym-surfen.com/anonym-ueber-proxy-server/

    Den "terbuan" kennen nicht nur der Herausgeber und etliche Poster persönlich, er ist aber durch Behörden und Geheimdienste identifizierbar, selbst wenn er über verschiedene Rechner und IP-Adressen postet, was er auch tut.

    Eine Klarnamenpflicht bringt also im Falle des Falles gar nichts, abgesehen davon, dass eine Überprüfung des Klarnamens ähnlich schwierig ist wie eine Identifizierung eines anonymen Posters.

  71. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2014 16:41 - Brauchen wir den Eisenbahntunnel?

    Tunnelbau ist sehr kostspielig, Tunnelbohrmaschinen sind extrem teuer.
    Und die dürfen nicht stehen sondern müssen bohren, das ist so wie bei den Flugzeugen, die müssen fliegen.
    Eine mächtige Lobby in Österreich sorgt dafür, dass den Tunnelbaufirmen die Arbeit nicht ausgeht, sie arbeitet Hand in Hand mit den ÖBB und der Regierung.
    Ob der Koralmtunnel sinnvoll ist oder nicht ist völlig egal, eine Kosten/Nutzen-Rechnung würde eine Amortisation in vielleicht 200 Jahren ergeben.
    Der Steuerzahler blecht und dafür fließen viele Gelder, keiner weiß wohin und für wen!

  72. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2014 14:24 - Die Krisenherde der Gegenwart und der Nachkriegszeit

    Vielen Dank Herr Fischer für Ihre zeitgeschichtliche Nachhilfestunde.
    Hoffentlich gelingt es den segensreichen USA auch in der gegenwärtigen Krise, wieder einmal einen Atomkrieg zu verhindern. Wir Europäer wären unendlich dankbar!
    "I like to be in America"

  73. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2014 13:50 - Was die Personal-Entscheidungen der EU bedeuten

    Vorhin schon im heutigen Kommentar über Schelling unserem NATO-Freund J.G. gepostet, ein bemerkenswerter Beitrag aus den USA vom "Council of Foreign Affairs":

    "Why the Ukraine Crisis Is the West’s Fault"

    http://www.foreignaffairs.com/articles/141769/john-j-mearsheimer/why-the-ukraine-crisis-is-the-wests-fault


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung