Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Chinas Aufstieg und Europas Bankrott

Autor: Andreas Tögel

Verunsicherte Kinder

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 685: Femen in Russland und Frankreich

So widerwärtig einst die langen Haft-Strafen der russischen Justiz gegen Femen-Aktivistinnen waren, so unerträglich ist jetzt der Femen-Freispruch in Frankreich.

Linke Aktionistinnen hatten in der Kathedrale von Notre-Dame gegen die katholische Kirche zu provozieren versucht. Ganz ähnlich, wie es einst Gesinnungsschwestern in Russland gegen die Orthodoxie und Wladimir Putin getan haben. Ein französisches Gericht hat sie aber nun voll freigesprochen. Gleichzeitig hat dasselbe Gericht jedoch Mitglieder des kirchlichen Ordnungsdienstes verurteilt, weil diese die Aktivistinnen unsanft hinausbefördert hatten! Was besonders empörend ist. Da wie dort hat das Verhalten der Justiz wohl nichts mehr mit dem Bemühen um Gerechtigkeit zu tun. Wenn sich Richter nur noch von Ideologien und Hass leiten lassen (gegen Putin-Kritiker da, gegen die Kirche dort), gibt es keinen Rechtsstaat mehr.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorProConsul
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 22:37

    Hätte man aufgebrachte Ordnungshüter in einer Mosche auch verurteilt, wenn diese die Femenaktivistinnen unsanft hinaus befördert hätten? Oder traut man sich das nur bei Christen?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 22:18

    Kein Tag ohne einer guten Tat.
    Kein Kommentar ohne Seitenhieb auf den bösen Putin.

  3. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 20:19

    Und dreimal darf man raten, an wem sich die Fräulein Staatsanwältinnen nach der von Kurz geforderten Verschärfung des Verhetzungsparagraphen vorranging austoben werden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 20:09

    So traurig das ist, aber es gibt den Rechtsstaat nicht mehr, sondern nur noch linkes Gegröle.

    Zeit diese Wahnsinnstruppe ins 'Nirwana' zu wählen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 22:05

    Metternich fragte: Wollt ihr Demokratie ODER Rechtsstaat?

    Da ich gerade die sinnlosen Besprechungen um den Bilanzabschluss hinter mir habe, erscheint mir dieser Spruch wieder einmal sehr passend. Jeder dritte Satz des Steuerberaters drehte sich um 'schwierige' Rechtssituationen. Da würde noch zum EuGH prozessiert, dort hoffe man auf Einlenken und Klarstellung seitens des Ministeriums, dieses Gesetz sei selbst für Fachleute nicht lesbar, ob jene Interpretation in zwei Jahren noch gelte sei fraglich, dieses Gesetz könnte in Konflikt mit EU-Recht kommen, es sei dann ungewiss wie ein Prüfer dies nachträglich dann sieht usw. usf.

    Lustig daran ist, am Ende werde ich da mit meiner Unterschrift bestätigen, daß alles 'korrekt' sei, ohne auch nur eine Ahnung zu haben ob diese oder jene Buchung, welche vom Steuerfachmann so vorgeschlagen wurde, auch legal ist oder vielleicht sogar heute legal, aber morgen hat halt die Behörde eine andere Ansicht zum Thema oder vielleicht meint auch ein Gericht hier Rechtsstandpunkte setzten zu müssen, wer weiß?

    Und da erwarten die Beamtentrotteln, daß wir Unternehmer hierzulande investieren? Keine Förderung der Welt und kein noch so billiges Geld wird mich davon überzeugen, noch tiefer in diesen Wahnsinn einzutauchen.

    Warum sollte es um die Femen herum anders sein? Oder wie Augustinus so richtig feststellte: Nimmt man vom Staat das Recht – was bleibt dann ausser einer Räuberbande?

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    8x Ausgezeichneter Kommentar
  7. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2014 23:32

    Ich weiß schon, daß Schadenfreude ein negativer Charakterzug ist, aber hat das Bodenpersonal der katholischen Kirche derartige Reaktionen nicht selbst mit aller Vehemenz herbeigesehnt/herbeigeschrieben/herbeigefordert?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBruno
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2014 08:57

    Wenn die Polizei wegen Störung der öffentlichen Ordnung nicht mehr einschreitet und man sein Hausrecht auch nicht mehr ausüben darf, ist eh schon das Ende der Fahnenstange erreicht.

    Aber ist ist sowieso höchst an der Zeit, dass dieses Rechts-system zusammen bricht. Mit Gerechtigkeit haben unsere Verbrecherschutzgesetze nicht mehr viel am Hut. Die Rechtssprechung, die beim niederen Volk noch zu funktionieren scheint, klappt bei gewissen oberen Herrschaften schon lange nicht mehr.


alle Kommentare

  1. Melia (kein Partner)
    21. Februar 2015 04:47

    becomes years http://autoinsurancequotesmi.com students businesses worldwide http://autoinsurancequotesga.com after facing beneficial http://autoinsurancequotesil.com risk drivers

  2. Snow (kein Partner)
  3. Juanjo (kein Partner)
    23. Januar 2015 19:57

    //and i was telling about the IP's resriteged in that particular location where he worked, works now.//Last heard was that his passport is confiscated and he is in TN. Are you saying that Poli is back in MY?

  4. Carlos (kein Partner)
  5. Lesandra (kein Partner)
    21. Januar 2015 02:18

    Superb intoimafron here, ol'e chap; keep burning the midnight oil.

  6. Yannah (kein Partner)
    20. Januar 2015 14:02

    The purachses I make are entirely based on these articles.

  7. Bookworm (kein Partner)
    17. September 2014 17:21

    Herr Dr. Unterberger, auch wenn Ihre Feindseligkeit gegen Putin schon langsam ins Groteske geht: Sie sind zu gut der englischen Sprache mächtig, um nicht zu wissen, welche zotigen Bedeutung "Pussy Riots" und das in der wichtigsten Kirche in Moskau absichtsvoll hatte. Nachdem die Konnotation zwar kaum wer in Russland versteht, aber es war ein "Signal" an die von "liberalen Kreisen" in Moskau finanzierten Westpresse-Korrespondentinnen und bestimmte westliche Politiker_Innen (:-)) sich aufzuregen.

  8. peter789 (kein Partner)
    12. September 2014 18:08

    Na was jetzt, wird jetzt Femen zu sanft behandelt oder zu streng?

  9. Reli-Schamane (kein Partner)
    12. September 2014 14:40

    Der Gottglaube soll bestehen bleiben. Aber es ist eine unfassbar primitive Vorstellung, dass man durch Bitten oder durch ein religiöses Ritual (z. B. die Messe) Gottes Segen bekommen kann. Religiöse Zeremonien (z. B. bei einer Heirat) brauchen nicht von einem Priester oder Freien Theologen durchgeführt zu werden, sondern man kann sie selber durchführen. Es braucht niemand Theologie zu studieren. Sondern es genügt, sich im Rahmen eines Philosophiestudiums mit Religionsphilosophie zu beschäftigen. Die Kirche muss abgeschafft werden. Dennoch wird es weiterhin religiöse Organisationen geben, z. B. diverse Geistheiler-Organisationen. Ferner besteht die Möglichkeit, religiöse Kurse (z. B. schamani

    • Reli-Schamane (kein Partner)
      12. September 2014 14:41

      sche Seminare) zu absovieren. Geld ausgeben kann man für religiöse Heilungen, nicht für religiöse Rituale.

  10. Isabella (kein Partner)
    12. September 2014 09:56

    Wohlstand durch Migration? Wem nützt der EU-interne Bevölkerungsaustausch?
    http://www.youtube.com/watch?v=LN4iAwYPPjY

  11. Bruno (kein Partner)
    12. September 2014 08:57

    Wenn die Polizei wegen Störung der öffentlichen Ordnung nicht mehr einschreitet und man sein Hausrecht auch nicht mehr ausüben darf, ist eh schon das Ende der Fahnenstange erreicht.

    Aber ist ist sowieso höchst an der Zeit, dass dieses Rechts-system zusammen bricht. Mit Gerechtigkeit haben unsere Verbrecherschutzgesetze nicht mehr viel am Hut. Die Rechtssprechung, die beim niederen Volk noch zu funktionieren scheint, klappt bei gewissen oberen Herrschaften schon lange nicht mehr.

  12. usos (kein Partner)
    12. September 2014 08:28

    Hmmm, als damals die Femen-Aktivistinnen wegen Herabwürdigung religiöser Institutionen verhaftet und verurteilt wurden, hat Unterberger noch gejubelt.
    Jetzt plötzlich ist das alles ganz anders????
    Rückgrat ist wohl keines mehr vorhanden, nur mehr untertäniges Verhalten gegenüber den Amerikanern. Wer das nicht glaubt, steht auf der Payroll des Pleitestaates überm großen Teich ;-)

  13. Wafthrudnir
    12. September 2014 00:46

    Ich weiß nicht, was an den Haftstrafen gegen die russischen Femen "widerwärtig" sein soll. Hausfriedensbruch kann auch in Deutschland oder Österreich mit einer längeren Haftstrafe geahndet werden. Es entspricht auch durchaus meinem Rechtsverständnis, daß eine Tat, die organisiert durch eine Bände erfolgte, strenger bestraft wird. Ein besonderer Schutz religiöser Stätten und Bräuche ist zwar aus Gründen der Weltanschaulichen Neutralität des Staates zu hinterfragen, aber doch allgemein üblich. Und wenn der Richter den Strafrahmen in einem Fall, der ihm besonders verwerflich erscheint, nicht ausnutzen darf, wozu gibt es dann überhaupt einen Ermessensspielraum?

  14. Rau
    11. September 2014 09:24

    Zurück zu Syrien, dort sind die Rollen vertauscht und die Terroristen heissen Rebellen, die vor längerer Zeit mit ähnlichen Grauslichkeiten der Marke IS aufgefallen sind.
    Diese Rebellen bekommen nun offiziell Luftunterstützung und sollen besser ausgerüstet werden. Die Szenerie erinnert doch stark an Libyen.

  15. Gerhard Pascher
    11. September 2014 07:31

    "Recht haben" und "Recht bekommen" sind eben zwei verschiedene Paar Schuhe - auch im sog. Rechtsstaat Österreich.

  16. kritikos
    11. September 2014 00:42

    Und was sagt die katholische Kirche Frankreichs zu diesem "Urteil"?

  17. Haider
    10. September 2014 23:32

    Ich weiß schon, daß Schadenfreude ein negativer Charakterzug ist, aber hat das Bodenpersonal der katholischen Kirche derartige Reaktionen nicht selbst mit aller Vehemenz herbeigesehnt/herbeigeschrieben/herbeigefordert?

  18. ProConsul
    10. September 2014 22:37

    Hätte man aufgebrachte Ordnungshüter in einer Mosche auch verurteilt, wenn diese die Femenaktivistinnen unsanft hinaus befördert hätten? Oder traut man sich das nur bei Christen?

    • Kritiker
      11. September 2014 07:45

      @ProConsul ********

      Ja, evtl. zu einer Geldstrafe. Es ist aber zu vermuten, daß mit den Damen vor dem Rauswurf noch ganz was Anderes geschehen wäre.

    • ProConsul
      11. September 2014 09:11

      Auf das eigene Volk und die eigene Religion wird gespuckt, aber ausländischen Barbaren überreicht man alle Schätze unseres Landes.

    • Gennadi (kein Partner)
      15. September 2014 13:15

      Umgekehrt. In einer Moschee hätten sie sich nie getraut.

  19. terbuan
    10. September 2014 22:18

    Kein Tag ohne einer guten Tat.
    Kein Kommentar ohne Seitenhieb auf den bösen Putin.

    • Anton Volpini
      10. September 2014 23:32

      Ja terbuan, kein Tag ohne Seitenhieb auf den bösen Putin.
      Das gehört zur Kriegspropanganda, sie wollen uns mürbe machen, wenn sie aber schon einsehen mußten, daß sie uns mit ihren Lügen nicht in Kriegsbegeisterung treiben konnten.

      Aber es kommt Hoffnung auf, es ist aber nur ein zartes Pflänzlein.
      Vielleicht bröckelt gerade die "Heimatfront" der Kriegstreiber?

      Mein sonst so gar nicht respektierter Christoph Leitl hat gerade beim Armin Wolf Klartext gesprochen. Auch der nicht gerade als Leuchte aufgefallene Johannes Hahn will was zur Verständigung mit Russland tun.
      Schaun ma mal.

    • Haider
      10. September 2014 23:44

      @ Volpini
      Ich bin nicht so optimistisch. Gerade hat Pastorentöchterchen Merkel die EU-Sanktionen vehement verteidigt. Wem nützen, wem schaden diese eigentlich? Schaden fügen diese Verbote vor allem Europa zu. Ärgerlich kitzeln sie vermutlich Putin. Aber Gewinn bringen sie eindeutig den USA! Das Fracking-Gas wird rentabel, der geklonte Dreck (Mais, Hühner etc usw.) wird überlebenswichtig und die Mitbewerber am Weltmarkt werden geknebelt. Einfach genial - zumindest aus Sicht der Amis.

    • hamburger zimmermann
      11. September 2014 00:40

      @ terbuan
      ja, auch ich bin mir ziemlich sicher, daß selbst in einem unterbergerschen referat über die vermehrung der maikäfer ein anti-putin-nebensatz kaum fehlen würde.

      @ Haider
      daß sich cia die rosenholz-dateien - darunter stasi-akte über merkels tätigkeit als inoffizielle mitarbeiterin erika - gekrallt hatte, stellt sich immer wieder als zweckmäßig heraus. so vergißt der hosenanzug nun keineswegs, die eu-sanktionen zu loben.
      .

    • Gennadi (kein Partner)
      15. September 2014 13:16

      Wieviel Geld bekommen die Werber für den Sowjetführer Putin?

  20. dssm
    10. September 2014 22:05

    Metternich fragte: Wollt ihr Demokratie ODER Rechtsstaat?

    Da ich gerade die sinnlosen Besprechungen um den Bilanzabschluss hinter mir habe, erscheint mir dieser Spruch wieder einmal sehr passend. Jeder dritte Satz des Steuerberaters drehte sich um 'schwierige' Rechtssituationen. Da würde noch zum EuGH prozessiert, dort hoffe man auf Einlenken und Klarstellung seitens des Ministeriums, dieses Gesetz sei selbst für Fachleute nicht lesbar, ob jene Interpretation in zwei Jahren noch gelte sei fraglich, dieses Gesetz könnte in Konflikt mit EU-Recht kommen, es sei dann ungewiss wie ein Prüfer dies nachträglich dann sieht usw. usf.

    Lustig daran ist, am Ende werde ich da mit meiner Unterschrift bestätigen, daß alles 'korrekt' sei, ohne auch nur eine Ahnung zu haben ob diese oder jene Buchung, welche vom Steuerfachmann so vorgeschlagen wurde, auch legal ist oder vielleicht sogar heute legal, aber morgen hat halt die Behörde eine andere Ansicht zum Thema oder vielleicht meint auch ein Gericht hier Rechtsstandpunkte setzten zu müssen, wer weiß?

    Und da erwarten die Beamtentrotteln, daß wir Unternehmer hierzulande investieren? Keine Förderung der Welt und kein noch so billiges Geld wird mich davon überzeugen, noch tiefer in diesen Wahnsinn einzutauchen.

    Warum sollte es um die Femen herum anders sein? Oder wie Augustinus so richtig feststellte: Nimmt man vom Staat das Recht – was bleibt dann ausser einer Räuberbande?

    • baro palatinus (kein Partner)
      12. September 2014 08:40

      is schon ein eigenartig ding, die juristerei, gell.

      in der rechtswissenschaft kann man kein förmelchen in den ti voyage 200 eintippen und am ende steht die lösung.
      is auch nicht alles so einfach mit richtig oder falsch zu beantworten, wie in den naturwissenschaften.

      natürlich muss man auf der uni ein bisschen fleißiger lernen für die exakten wissenschaften, was in der anwendung schwieriger is steht auf einem anderen blatt geschrieben.

  21. Undine
    • Undine
      10. September 2014 20:53

      Versehentlich zu früh abgeschickt!

      OT---aber irgendwie paßt es auch zum Thema "Femen":

      "„Wiener Kopulationsball mit (Natur)Sektempfang“ als Höhepunkt der Wienwoche"

      "Skurrilitäten gibt es in der österreichischen Hauptstadt Wien wie Sand am Meer. Viele lassen einen vor Ungläubigkeit zweimal hinsehen. Ein ungustiöses Schmankerl der besonderen Art ist die jährlich stattfindende Wienwoche, welche verschiedenste gutmenschliche Thematiken übertrieben aufgreift. Heuer sollte die vom Steuerzahler finanzierte Veranstaltung ganz auf das unerschöpfliche Thema „Migration“ eingehen und die verschiedensten Positionen der Zuwanderer beleuchten."

      Und wir Steuerzahler finanzieren diesen Dreck!

      http://www.unzensuriert.at/content/0016063-Wiener-Kopulationsball-mit-NaturSektempfang-als-H-hepunkt-der-Wienwoche

  22. Cotopaxi
    10. September 2014 20:19

    Und dreimal darf man raten, an wem sich die Fräulein Staatsanwältinnen nach der von Kurz geforderten Verschärfung des Verhetzungsparagraphen vorranging austoben werden.

  23. Josef Maierhofer
    10. September 2014 20:09

    So traurig das ist, aber es gibt den Rechtsstaat nicht mehr, sondern nur noch linkes Gegröle.

    Zeit diese Wahnsinnstruppe ins 'Nirwana' zu wählen.

    • dssm
      10. September 2014 22:09

      Und was würde eine 'andere' Wahl bringen. Die Richter, Staatsanwälte und sonstigen Beamten würden ja nach wie vor da sein - unkündbar!
      Ebenso der ORF, die Energieversorger, die Wohnungsgenossenschaften, die ÖNB, die Caritas, die NGOs, die Sozialversicherungen, die Kammern ...

    • logiker2
      11. September 2014 08:40

      @dssm: na ja, die erste Legislaturperiode der FPÖ/Stronach Koalition? wäre dann mal eine Umfärbezeit, dafür wird dann ab 2023 hurtig gearbeitet, denke ich.

    • Josef Maierhofer
      11. September 2014 10:22

      @ logiker2

      Das würde ich auch meinen, sowohl Umfärbezeit, wie auch der Not gehorchend, effiziente Arbeit.

      Es kommt aber auf die Umfärbequalität an, nicht auf die Menge. Wenn gute Leute gebracht werden, dann gäbe es sicher mehrere Legislaturperioden.

      Bloß zuallererst müsste der Medienterror abgeschüttelt werden, nämlich durch ein Gesetz, das die Annoncenkorruption als verboten deklariert und dessen Exekution. Dann hängt es an den Lesern und Zusehern, welche Medien Qualität haben und ich glaube dabei, auch in Österreich gäbe es eine Mehrheit für die Wahrheit.

      Das Umdenken kann nur durch FPÖ/Stronach eingeleitet werden. Die anderen beweisen jeden Tag ihre Unfähigkeit dazu und ihren Zerstörungswillen, Schuldenwillen, Selbstbedienungswillen, Ideologie (= Idiotie).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung