Ist es Wiederbetätigung, wenn sich Corona-Demonstranten mit verfolgten Juden vergleichen?

Autor: Wilfried Grießer

Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Das Verbotsgesetz und der Genozid, der Pass und die Kirche

So schrecklich der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine auch ist: Tausendmal schlimmer ist der islamistische Genozid gegen alles, was sich nicht dem radikalisierten Islam unterwirft. Auch in Österreich werden immer öfter Kirchen devastiert (diesmal war es eine in der Steiermark). Trost verschafft nur eine gemäßigte Moslem-Gruppe, die jetzt sogar nach einem „Verbotsgesetz“ gegen die Radikalen verlangt. In der Tat: Wir sollten uns den dramatischen Bedrohungen der Gegenwart mehr widmen als den Weltkriegen vor 75 beziehungsweise 100 Jahren, die aber noch immer ständig die Fernsehsender befüllen. (Mit nachträglicher Ergänzung)

Der Islam habe nichts mit all diesen Grausamkeiten zu tun: So tönt es noch immer von einigen Linksextremisten und (zornig sei es gesagt) auch Kirchenführern. Nichts aber ist falscher als diese Behauptung. Abgesehen von den vielen Gewaltrechtfertigungen im Koran werden auch täglich die Berichte dichter, wo überall im Namen des Islams unerträgliche Massaker stattfinden, gegen die Wegschauen oder Gesundbeten gar nichts hilft.

Die Massaker-Meldungen kommen aus Nigeria (wo Islamisten jetzt sogar schon einen eigenen Staat ausgerufen haben), dem Tschad, der Zentralafrikanischen Republik, Libyen, Somalia, Afghanistan, Pakistan, dem Irak und Syrien. Auch in Gaza ist jeder sofort getötet worden, der gegen die Herrschaft der radikalen Hamas aufbegehrt hat.

In dieser Aufzählung sind jene Kriege noch gar nicht enthalten, wo die Islamisten vorerst gestoppt werden konnten. Freilich erst nach ein paar Zehntausend Toten, die es etwa im Libanon oder Algerien gegeben hat. Dazu kommen noch die vielen blutigen Terroranschläge von Moslems zwischen Großbritannien und Spanien, Indien und den USA.

Das organisierte Töten im Namen einer Religion gibt es weltweit bei keiner anderen Religion. Nur im Islam. Die Islamisten senden ihre blutrünstigen Morde via Internet sogar stolz in alle Welt. Dort finden sie bei Glaubensbrüdern breiten Anklang.

Besonders bedrückend ist die Tatsache, dass die Massenmörder heute akzentfrei deutsch oder englisch reden. Ein paar Männer, die aus Österreich zum Töten dazustoßen wollten, sind jetzt vorerst in U-Haft. Das ist zwar positiv, aber nur eine winzigkleine Beruhigung. Noch ist keiner verurteilt und es ist durchaus möglich, dass sie bald wieder freikommen werden. Denn konkret nachweisen lässt sich ja meist nur wenig. Aber selbst wenn sie verurteilt werden, geht eine eventuelle Strafe jedenfalls einmal zu Ende.

Gewiss: Die Innenministerin spricht nun immerhin davon, dass der Asylstatus dieser Menschen auch wieder aberkannt werden soll. Das ist ein erster kleiner Schritt (wenn nicht noch die Gutmenschen von Caritas und SPÖ dazwischenfunken). Aber klar sollte sein, dass jede Aberkennung Jahre dauern wird. Denn die meist aus Steuergeldern geförderten Pro-Asyl-Vereine werden alles tun, dass diesen Typen nur ja nicht Ernstliches passiert. Sie werden berufen, gegen Tippfehler protestieren, Anträge stellen, in linken Medien Aufrufe schreiben, den ORF einsetzen usw.

Das weit gravierendere Problem ist aber sowieso die an viele weitere Islamisten inzwischen vergebene österreichische Staatsbürgerschaft. Sollen unsere Gesetze weiter so bleiben, dass diese den Pass auf jeden Fall behalten dürfen? Selbst wenn sie zeigen, dass sie in einer ganz anderen Welt leben und voll des Fanatismus sind? Dass sie Mörder im Namen des Propheten bejubeln und unterstützen?

Angesichts der Hunderttausenden Moslems, die in den letzten Jahren von einer blauäugigen Politik zu Österreichern gemacht worden sind, ist dieses Thema Staatsbürgerschaft mehr als brennend. Es wird aber von Politikern und Medien gemieden. Wie viele andere wichtige Fragen. Der ORF rückt nur aus, wenn ein Dutzend Feministinnen wegen irgendeiner Frauenquote demonstriert.

Dabei ist der Krieg längst in Österreich angekommen. Immer mehr Menschen müssen durch die Polizei angesichts islamischer Bedrohungen heimlich beschützt werden. Dennoch kritisiert der unsägliche Heinz Fischer zwar Israel scharf, ignoriert aber in der Regel die offen gezeigte Blutgier der Islamisten.

Die Dschihadisten werden doch nicht von allen Moslems unterstützt, werfen nun manche ein. Gewiss nicht. Von Alewiten und Schiiten werden sie im Nahen Osten sogar bekämpft. Von den Kurden erst recht.

Aber es ist schon bezeichnend, dass sofort eine große Zahl von Moslems auf der Straße war, als Israel eine Zeitlang energisch gegen den ständigen Raketenbeschuss aus Gaza vorgegangen ist und es dort mehr Tote als in Israel gegeben hat. Bisher ist mir jedoch noch keine einzige moslemische Kundgebung gegen die Taten der Dschihadisten aufgefallen. Ob sie nun „Al Kaida“ oder „Islamischer Staat“ heißen (dass diese zwei Mördervereine sich derzeit in Syrien offenbar auch gegenseitig bekämpfen, ist kein Lichtblick, sondern macht die Dinge nur noch schlimmer).

Lobenswert ist allerdings die „Türkische Kulturgemeinde“. Sie findet nun ganz deutliche Töne nicht nur gegen den „Islamischen Staat“, sondern auch gegen die IGGIÖ, also die islamische „Glaubensgemeinschaft“, die jahrelang von rotgrünen, aber auch schwarzen Politikern hofiert worden ist.

Ich weiß freilich nicht, ob diese Türkische Kulturgemeinde sehr repräsentativ ist. Ich weiß hingegen, dass die IS-Dschihadisten lange ungehindert über die Türkei und mit deren Unterstützung in den Nahen Osten einreisen konnten. Die Türkei hat ja lange geglaubt, damit den syrischen Staatschef Assad zu treffen. Und gegen Al Kaida & Co war weder sie noch die IGGIÖ aktiv. Man darf aber nun zumindest hoffen: Es scheint in der Türkei ein Umdenken zu geben.

Jedenfalls ist das, was die Türkische Kulturgemeinde nun hierzulande sagt, mehr als erstaunlich: Sie fordert nun sogar ein „Verbotsgesetz gegen radikale islamische Strömungen in Österreich“. Mit dieser Bezeichnung ist natürlich das nach dem Schrecken des Nationalsozialismus erlassene Verbotsgesetz angesprochen. Dieses war nach dem Krieg und der Infizierung vieler Menschen durch den NS-Wahnsinn absolut notwendig (heute ist es freilich meist nur noch lächerlich, wenn drakonische Strafen gegen betrunkene Bauernburschen verhängt werden, weil sie irgendwo ein Hakenkreuz hingemalt haben).

Die Türkische Kulturgemeinde spricht endlich direkt die Verantwortung der IGGIÖ an. Wörtlich: Diese „war immer das Zentrum des politisierten Islam per se in Österreich“; sie habe sich gegenüber der österreichischen Mehrheitsgesellschaft verantwortungslos verhalten. Andersdenkende Muslime seien mit Hilfe der Politik diskriminiert worden. Österreich sei heute dadurch ein Hinterland des radikalisierten Islams geworden, das unter dem Deckmantel des Dialogs massiv missbraucht wird. Von Wien aus werde die Radikalisierung der Muslime gelenkt. Die IGGIÖ habe sich nie scharf von den Radikalen abgegrenzt.

Unglaubliche Äußerungen. Wenn auch nur die Hälfte davon zutrifft, müsste die IGGIÖ genauso behandelt werden wie etwa Gruppierungen, die den Nationalsozialismus in Österreich propagieren wollen. Wenn dieser Staat sich auch nur halbwegs ernst nehmen würde.

PS: Noch einmal zu der von der Politik so bejubelten Festnahme eines Dschihadisten. Auch dieser kommt so wie die anderen in U-Haft Sitzenden aus Tschetschenien. Zufall? Nein: Denn ganz im Gegensatz zum Rest der EU hat Österreich jahrelang die Asyltore für Tschetschenen weit geöffnet. Da ist es nun wirklich kein Trotz, wenn nun ein paar von ihnen nach langwierigen Verfahren vielleicht das Asyl wieder entzogen wird. Ganz abgesehen davon, dass es 50 Gründe gibt, warum sie dann dennoch nicht abgeschoben werden.

(Nachträgliche Ergänzung: Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die steirische Kirchen-Devastierung von einer verwirrten Frau begangen worden ist. In diesem Fall sind also die Islamisten zu Unrecht genannt worden.)

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 06:17

    Es ist erstaunlich, wie verbissen sich die österreichische Verteidigerin für den laut Gericht mordenden Moslem aus Tschetschenien einsetzt, weit über das übliche Maß hinaus, so dass es schon lächerlich wirkte.
    Das erinnert mich an das unglaubliche Treiben rund um Jack Unterweger, der von einem Haufen furienhafter Bewunderinnen umschwärmt wurde.
    Finden solche Frauen in "armen" Ausländern bzw. Asylanten eine Art Kindersatz, an dem sie ihre natürlichen Brutpflegeinstinkte ausleben können, da sie sich selber der Fortpflanzung verweigern? Ist das das im Dunklen liegende Motiv der vielen engagierten Frauen, die in der Asylindustrie tätig sind? ;-)

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3864522/Mordprozess_Lebenslange-Freiheitsstrafe-fur-39Jaehrigen?_vl_backlink=/home/index.do

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 13:59

    Da wird um des Kaisers Bart herum geschrieben. Das Problem heißt: NATO!
    Die NATO und die guten Verbündeten Saudi Arabien und Quatar finanzieren diese Bewegungen, statten sie mit modernen Waffen aus und schulen sie dann noch gut.
    Dann erzeugt man noch so genannte ‚failed states’ um den nötigen Nährboden für die Radikalen zu haben.
    Zweifelsohne gäbe es ein paar ‚Islamisten’ (was immer das sein soll) auch ohne NATO, aber die meisten wurden erst durch die mutwillige und völkerrechtswidrige Zerstörung des Irak, Libyens, Malis, Syriens und von Afghanistan ermöglicht.
    Und wer finanziert denn die ‚Anwerbezentren’ in Europa? Jede Moschee, jeder islamische Kulturverein, jede Koranschule ist doch mit Geldern aus Saudi Arabien, der Türkei und Quatar finanziert, also von den guten Verbündeten.

    Was reden wir also über Asyl und Staatsbürgerschaft. Das Thema wird uns so oder so bleiben, denn die NATO und die guten Verbündeten werden weiterhin Staaten zerstören und die verzweifelten Menschen den ‚Islamisten’ zutreiben. Und wir werden jedes Mal wenn Chinesen, Inder und Russen effizient gegen Islamisten vorgehen ganz laut den Ruf ‚Menschenrechte’ von den westlichen Demokraturen hören.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 14:43

    Die Mehrheit der österreichischen Wähler hat es sich so gewählt und freut sich. die Nichtwähler nahmen es wohlwollend zur Kenntnis. Man wollte diese Horden islamischer Lemuren offenbar bei uns haben, denn Österreich war der Mehrheit eben zu langweilig und zu wenig bunt und multikriminell ohne diese Völkerschaften.
    Man wollte und will eben "weltoffen" und "tolerant" sein.

    Nur zu! Nur die allerdümsten Kälber...

    Hätte es die Mehrheit nicht gewollt, wäre es in einer Demokratie eben nicht so. Demokratie beinhaltet eben auch den kollektiven Selbstmord mit 50% pus einer Stimme....

    Die Welt ist im Wandel. Ich erinnere an den alten jüdischen Fluch "Mögest Du in interessanten Zeiten leben!"

    Aber es kommt schon noch anders. Leoparden wechseln ihre Flecken nicht.

    Mein Tip an die diversen Mohammedaner, die ihren Kuran auf Punkt und Komma ausleben wollen (wobei ich mich immer frage, ob die sog. "Islamisten" einen anderen Kuran haben als die sog. "Muslime". Ich kenne wahrscheinlich nur den für die Letzteren, aber der ist auch voll von Aufforderungen zu Mord und Krieg, Frauenschlagen und Verstümmeln. Der für die "Islamisten" muss wohl um diverse satanische Verse reicher sein, wenn ich mir deren Handeln nach diesem offenbar anderen Kuran so anschaue...):

    Öffnet einmal die Motorhaube eures aus Transferleistungen oder sonstwie erworbenen BMW, Mercedes oder anderen deutschen Automobils. Blickt hinein.
    Was ihr seht ist: Erfindergeist, Technik, Kraft, Effizienz, Organisation, Planung und Qualität.
    Und dann nehmt euren Verstand zusammen und kommt zu dem Schluss - ja, für diesen reichen selbst eure 86 Punkte Durchschnitts-IQ aus - was passiert, wenn wir unseren Erfindergeist, Technik, Kraft, Effizienz, Organisation, Planung und Qualität einsetzen, um euch zu bekämpfen.

    ...

    Und dann solltet ihr euch gaaanz still in's Winkerl setzen und nicht zu laut atmen. Es könnte uns stören.
    Nicht schreien, nicht fordern!
    Gaanz still sein!
    Und nur nicht dem Irrtum verfallen, wir seien schwach, weil einige unserer nichtstuenden und schmarotzenden Repräsentanten - die wir aus purer Langeweile und weil wir anderweitig beschäftigt waren den Job tun ließen, unser Gemeinwesen für eine begrenzte Zeit zu verwalten - euch noch gewähren, fordern, kreischen und auf der Straße herumstreunen lassen.

    Das geht immer nur bis zu einem Punkt.
    An dem unserem unglaublich duldsamen und hilfsbereiten Volk der Geduldsfaden reißt, weil es in toto erkennt, daß es ausgenützt wird.
    Was danach passiert, zeigen euch die Geschichtsbücher. Dann wird es hässlich.
    Sehr.
    Und Geschichte pflegt sich zu wiederholen, nicht 1:1, aber eben mit anderen Rollen.

    Und: Nein, das ist keine Drohung.
    Das ist eine Kriegserklärung.

    P.S.: Den Hinweis auf den angeblichen "Angriffskrieg" Russlands in der nationalsozialistischen Ukraine hätte sich A.U. sparen sollen. Beweise dafür haben bisher weder UN- noch OSZE-Beobachter gefunden und die Aussagen des Schokobarons und seiner Nazi-Handlanger sind doch etwas dürftig als Beweis. Von den "Beweisen" die die USA immer so bringen - von Lusitania über Tonkin bis "Massenvernichtungswaffen" sollten wir lieber nicht reden. Auch unscharfe Satellitenbilder privater Organisationen ohne Ortsmarken sind da wenig glaubwürdig.

    Aber vielleicht kann A.U. dank seiner Beziehungen Aufklärung bringen, wo denn die Auswerungen des Flugschreibers und des Voicercorders von MH-17 bleiben? Oder vielleicht weiß er, wer die Menschen am Maidan erschossen hat? Die Meldungen darüber bleiben nämlich sonderbarerweise aus und es fragt auch kein einziger Systemjournalist danach....

    DAS aufzuklären wäre einmal Journalismus. Echter.

    Das Abschreiben der Schulungsbriefe der CIA ist nämlich keiner...

    Ach ja: Ich bin gerne böse, wie man weiß.

  4. Ausgezeichneter KommentatorStein
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 10:48

    Das Misstrauen das viele Österreicher dem Islam und deren Angehörigen entgegenbringen ist wohl begründet. Leider wird es nicht geteilt von der verantwortlichen Politik und den verantwortlichen Medien.

    Ganz im Gegenteil wurden Leute die vor einer ISLAMISIERUNG warnten verunglimpft oder gar gerichtlich verfolgt. Nach wie vor bürgert man Moslems ein und versucht sogar "Migrantenquoten" in Politik und Medien zu etablieren, obwohl man noch immer nicht zwischen radikal-gefährlichen und "gemäßigten" unterscheiden kann oder will. Hätte man sie unterscheiden können oder wollen, dann hätte man vielen keinen Asylstatus oder gar die Staatsbürgerschaft gewähren dürfen. So aber übt man sich in falsch verstandener Toleranz, verteidigt Kopftuch und Burka und verneint dies als Frauenunterdrückung. Jetzt wo das von Islamisten praktizierte Köpfeabhacken gezeigt wird müsste endgültig klar sein, dass das multikulturelle Zusammenleben nicht funktionieren kann wenn sich "Kulturen" zu sehr unterscheiden!

    Kirchenzerstörungen sind den Medien höchstens eine kleine Notiz Wert (auch der vormals konservativen Presse!). Wären es Moscheen - nicht auszudenken welch fette Schlagzeilen, seitenweise Berichte und Verurteilungen die Folge gewesen wären.
    Der Großteil der Kirchenbesucher sind alte Frauen , der Großteil der Moscheenbesucher kräftige Männer ... Wer kann sich wohl besser wehren gegen Übergriffe?

    Viele Österreicher versuchen einen großen Bogen um Moslems zu machen und ziehen weg -sofern es möglich ist -sobald ein Haus, ein Viertel, ein Bezirk, eine Schule ... von ihnen dominiert wird. Man kann es ihnen nicht verdenken und wird es ihnen nicht verbieten können.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 15:04

    Die offenen Grenzen innerhalb der EU und die praktisch nicht vorhandene Schengen-Außengrenze gehören zum "Programm zur Vernichtung des Abendlandes"!
    Die Durchmischung mit außereuropäischen Völkern und die Unterwanderung durch den Islam sind GEWOLLT. Da sind wir machtlos---"wir" haben ja selber zugestimmt....

    A.U. schreibt:

    "So schrecklich der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine auch ist: Tausendmal schlimmer ist der islamistische Genozid gegen alles, was sich nicht dem radikalisierten Islam unterwirft."

    Beim Lesen dieses Satzes mußte ich mehrmals schlucken---und zwar wegen der Definition des angeblichen "russ. Angriffskrieges gegen die Ukraine". Aber wie ich sehe, bin ich mit meinem Unbehagen nicht alleine.
    Auch diese Sichtweise, die ich nicht verstehen kann, gehört mMn einem "Programm" an, das beinhart durchgezogen werden muß---zum Schaden ganz Europas. Die eigentlichen Machthaber Amerikas, die weltweit die Fäden ziehen, werden sich schon etwas dabei gedacht haben.

  6. Ausgezeichneter KommentatorGerhard Pascher
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 08:06

    „Die Geister die ich rief, die werde ich nicht mehr los“
    (Zauberlehrling von J.W.Goethe)

    Ich habe mit vielen hier im Land lebenden Mohammedanern über dieses Thema gesprochen und überwiegend wurde der Radikalismus abgelehnt. Auf meine Zusatzfrage „Was geschieht, wenn die religiöse Führung zum Dschihad (heiligen Krieg) gegen die in Österreich lebenden Ungläubigen auffordert?“ bekam ich meistens als Antwort, dass man dies befolgen muss.

    Übrigens: Es wurde schon mehrmals versucht, einen modernen (europäischen) Islam zu entwickeln, was aber von den obersten Religionsführern mangels Dialogbereitschaft generell abgelehnt wird. Eigentlich finden sich alle diese kommenden Auseinandersetzungen als noch unerfüllte Prophezeiungen bereits in der christlichen Bibel erwähnt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 13:47

    Das weit gravierendere Problem ist aber sowieso die an viele weitere Islamisten inzwischen vergebene österreichische Staatsbürgerschaft.

    Die Asyl-Anwältin Nadja Lorzenz erklärte gestern in der ZIB2, dass sogar Asylanten nach 5-jährigem Aufenthalt in Österreich nur mehr nach ganz schweren Straftaten abgeschoben werden könnten, und die "ideologische Unterstützung" einer Organisation wie des ISIS zähle nicht dazu. Ich denke, man muss hier viel weiter ausholen.

    Die Zuwanderung von Moslems muss gestoppt werden. Ja, es gibt ein Recht auf Familienleben, aber dieses kann auch in Anatolien verwirklicht werden, und außerdem werden durch die zunehmende Präsenz des Islam die Grundrechte der Österreicher auf Sicherheit, Heimat und Wohlstand massiv beeinträchtigt. In Österreich werden Leute entmündigt, Verbrecher weggesperrt, Kinder werden den Eltern entzogen und Grundstücke enteignet. Alles massive Eingriffe in Grundrechte, aber in einer Abwägung einfach notwendig, und deshalb kann man Moslems auch problemlos den Zuzug nach Österreich verweigern.

    Ein Gedankenspiel für die Linken: angenommen, die nach dem 2. Weltkrieg nach Südamerika geflüchteten Nazis hätten sich dort stark vermehrt, und würden heute wieder eine Immigration nach Österreich planen, um hier über hohe Geburtenraten und Immigration bald große Populationen bilden. Und vorläufig wählen sie alle die FPÖ, die sich über das "Recht auf Familienzusammenführung" für die Immigration dieser Nachfahren-Nazis stark macht. Was würden die Linkslinken sagen?

    Alles Reden bringt bei Fanatikern, wie es fast alle Moslems sind, nichts! Es helfen nur aufenthaltsrechtliche Maßnahmen. Ein Zuwanderungsstop und das Aufkündigen der lächerlichen "Flüchtilingskonvention".

    Daneben müssen endlich unsere Gesetze in allen Bereichen durchgesetzt werden. Beispielhaft der Türke, ein "praktizierender Moslem" und Bin Laden Fan, der die tschetschenischen Dschihadisten Richtung Syrien chauffierte:

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3864463/Verhaftete-Jihadisten_Absicht-in-den-heiligen-Krieg-zu-gehen?_vl_backlink=/home/index.do

    „Um mir ein Nebeneinkommen zu verschaffen, bringe ich aktuell Autos in die Türkei oder nach Bulgarien und verkaufe sie dort wieder. Die Sache ist jedoch nicht offiziell."

    Vermutlich so wie die großen "Dschihadisten" ein Sozialhilfeempfänger, weil neben regulärer Arbeit hat man wohl kaum die Zeit dauernd illegal und ohne jegliche Steuer- oder Sozialabgabenverpflichtung Autos in die Türkei zu vertickern. Man sieht dauernd moslemische Sozialhilfeempfänger oder Geringverdiener mit 60.000 Euro Autos herumfahren. Alleine schon die Werkstätten (bei der Nummerntafel sieht man oft Namen von Werkstätten wie "Auto Öztürk") sind mehr als dubios. Ob da alle Umsätze angegeben werden, wo die Ersatzteile herkommen (Hehlerware ist billiger), ob da sämtliche gewerberechtlichen Vorschriften eingehalten werden? Viele türkische Einzelhändler haben geöffnet wann sie wollen, verkaufen was sie wollen und kümmern sich einen Dreck um österreichische Vorschriften. Alles unbehelligt vom österreichischen Überwachungsstaat, der vermutlich damit beschäftigt ist, die Einheimischen zu "papierln".

    Dschihadisten, Integrationsverweigerer, Islamisten, Kriminelle, Asylbetrüger, Sozialhilfebetrüger usw haben es viel zu gemütlich in Österreich. Kein Wunder, dass sie uns auf der Nase herumtanzen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWahrheit
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2014 16:11

    Bitte nicht weiterlesen ohne Tabletten eingenommen zu haben:

    "IS-Terror: "Am Dialog mit dem Islam führt kein Weg vorbei"
    Gastkommentar der früheren Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, heute stellvertretende Generalsekretärin des KAICIID in Wien. Sie plädiert für einen interreligiösen Dialog.
    ....
    In den vergangenen Monaten dominierten Schreckensmeldungen über die Verbrechen der "Islamic State“-Milizen die Berichterstattung. Tausende unschuldige Zivilisten wurden und werden im Nordirak brutal im Namen von Religion hingerichtet.


alle Kommentare

  1. cikicdn (kein Partner)
  2. Fern (kein Partner)
    07. März 2015 04:34

    If your zip code australia sacrificing electricity black two piece prom dresses carbohydrate paleo diet food list printable might be girl games for ps4 your buddy

    Should how do you use a mortgage calculator be currently a part, be free background check on someone sure to sign free background check on someone beneath how to lose weight fast for kids begin leaving your feedback now. Used football games free to play test free solitaire games without downloading but they have happy wheels free full game been youtube downloader hd for android Train accident Today Gaithersburg rumbeling more serious than jello, job interview questions and best answers would not carry it. Off city of dallas intranet website french lessons gold coast an impulse my girlfriends inexpensive wedding invitations needed photographs city of dallas intranet website me when is the powerball drawing you garcinia cambogia side effects liver work out and despatched them into city of dallas intranet website muscle Our Home Page knee pain exercises video tissue when is the powerball drawing and health and fitness with regards to prime school body. I colored wedding dresses meaning recognized i needed how to lose weight fast for kids replace a bad addiction update drivers windows 8 software with a balanced a single. when is the powerball drawing you loved This Webpage short resource for this article click over here and you would like to receive more info with regards to youtube to mp3 online converter without java assure visit click the following article This Webpage internet site. Legups and deads definitely jump out click over here be very very low. http://vid-convert.findreviewedtreadmills.com http://convert-vid-to-mp3.com http://seek-accident-help.com http://solitairethegame.find-reviewedtreadmills.com http://ready2playsolitaire.com http://unblockedgamming.com http://ur-mortgage-calculator.com http://knee-pain-facts.com http://barbgam.com http://ftygam.com http://sparklegam.com http://ilov3you.com http://howtloseit.find-treadmills.com http://healthyweightloss-tips.com http://connect-to-intranet.com http://creative-wedding-invites.com http://weddingdressforu.findatreadmill.com http://your-wedding-dresses.com http://promdressforu.findreviewedtreadmills.com http://theprom-dress.com http://pzzled.com http://hwheeling.com http://garciniawl.findthattreadmill.com http://thegcextract.com http://findzippy.com http://lotteryfl.com http://pbnumbers.com http://paleod.com http://interview-knowledge.com http://startlearningspanish.com http://startlearningfrench.com http://about-blank-help.com http://needabackgroundcheck.com

  3. Jayde (kein Partner)
  4. Open (kein Partner)
  5. Sheriemae (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:04

    Cheers pal. I do appitcraee the writing.

  6. Jacqueline (kein Partner)
    19. Januar 2015 13:44

    You keep it up now, unanestdrd? Really good to know.

  7. cmh (kein Partner)
    09. September 2014 11:48

    Die Islamische Gemeinde fordert ein "Verbotsgesetz"?

    Für diese Drecksarbeit ist ihnen der Christenstaat gut genug.

    Wäre das von den Museln ernst gemeint, dann wäre es gut, sie träten zum Christentum über: dessen Werte führen sie ja eh schon im Mund.

  8. michaelcollins (kein Partner)
    09. September 2014 10:06

    fortsetzung:

    oder die russische revolution oder von mir aus auch das dritte reich.

    der einzige halbwegs friedliche übergang von einem politischen system in ein anderes ist das der ddr und des ostblocks.

    die länder, die sich in den klauen des islam befunden haben, haben ihre loslösung mit kampf, krieg, blut und viel tränen erkauft, sei es spanien in 800 jahren, seien es die balkanländer, sei es griechenland in 600 jahren.

    ja nicht einmal mein geliebtes irland ist von den briten nur durch terror befreit worden bzw teile davon.

  9. michaelcollins (kein Partner)
    09. September 2014 10:02

    da im islam die taqyia GEBOTEN ist, dass bewusste belügen und betrügen der sogenannten ungläubigen, das man wahrheitsgemäß mit lebensunwerten bzw apostaten bezeichnet, da nach der islamischen ideologie JEDER als moslem geboren wird, sind wir alle nichtmoslems zur todestrafe für apostasie, also abfall vom wahren glauben verdammt, muss schon sehr sehr viel geschehen, bevor ich

    a. einer islamischen gesellschaft
    b. einem moslem

    über den weg traue.

    wie uns die geschichte lehrt, ist nicht die schweigende friedliche masse an menschen maßgeblich bei revolutionen und umstürzen, sondern immer die radikalen, egal ob römisches reich (roman revolution) oder die französische revolution

  10. phoenix (kein Partner)
    07. September 2014 08:56

    @Sensenmann
    Wie geil ist denn das?! Nach dem grandiosen Kommentar kann man sich fast schon wieder auf die Zukunft freuen. Ich habe das weinerliche "es ist 5 nach 12", "eh schon zu spät", "was soll mach machen", etc nicht mehr hören/lesen. Endlich mal ein positiver Kommentar zum leidlichen Dauerthema "Islamismus/Muslime". Danke! Lesen hat teuflischen Spaß gemacht :)

  11. Graf Bethlen (kein Partner)
    06. September 2014 21:54

    Der erste Satz von AU, der mit dem : am Schluß
    hindert mich am Weiterlesen.

  12. Francois Villon (kein Partner)
    06. September 2014 12:48

    Unterberger bringt es unter jeder Überschrift fertig seine Rußlandhetze unterzubringen.

    Man ist fassungslos über so viel Ignoranz. AU heißt offenbar mit Vornamen „Doktor“, denn daß es sich um einen akademischen Titel handeln könnte, ist angesichts seiner Weigerung Tatsachen zu akzeptieren und sie mit Logik zu einer vernünftigen Analyse zu verbinden nicht anzunehmen.

    Der Vorwurf des „russischen Angriffskrieges“ impliziert ein schwerstes Verbrechen. Mit welcher Berechtigung, welchen Beweisen? Da es diese nicht gibt, macht sich Unterberger selbst des Verbrechens der Verleumdung schuldig – und ist überdies damit ein mieser Kriegshetzer. Die Vermutung, daß er wie seine Vorgänger in der „Presse“

  13. peter789 (kein Partner)
    06. September 2014 10:54

    Am erschreckendsten ist die bedingungslose, absolute Toleranz der kath. Kirche gegenüber dem Islam.
    Null Kritik, nur Verharmlosung, Relativierung und Differenzierung bis zur Unkenntlichkeit.
    Und die wenigen konservativen Kräfte (wie damals ein Bischof Krenn) wurden schnell abgedreht.

    • Freidenker (kein Partner)
      06. September 2014 12:25

      peter789:
      100 % Zustimmung************ Ergänzung: Der hochintellitente Bischof Krenn, der letzte wahre Vertreter der Katholischen Kirche, wurde auf eine äußerst hinterhältige Art kaltblütig abgedreht!

    • Graf Bethlen (kein Partner)
      06. September 2014 21:58

      Das ist die Frucht von "Nostra aetate", also eine tödliche Frucht des zweiten Vatikanums.

  14. Gasthörer (kein Partner)
    05. September 2014 21:43

    Habe heute wieder einmal das Interview mit Eibel-Eibesfeldt im Fokus von 1996 gelesen. Aktuell wie nie zuvor.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-sagen-sie-mal-irenaeus-eibl-eibesfeldt---_aid_158854.html

    "Auch ein Land darf seine Grenzen verteidigen. Wenn jemand den Grenzpfahl in Europa nur um zehn Meter verschieben würde, gäbe es furchtbaren Krach, aber die stille Landnahme über Immigration soll man dulden?"

  15. Blackwater-Massenmörder (kein Partner)
    05. September 2014 21:01

    Aus Rache an Putin kämpfen nach Europa geflüchtete Tschetschenen in der Ostukraine:

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3865847/Tschetschenen-aus-Osterreich-als-Kaempfer-in-der-Ostukraine?_vl_backlink=/home/index.do

    Unterberger wird den terroristischen Tschetschenen noch dankbar die Füße küssen, denn es verbindet sie der abgrundtiefe Hass auf Russland, der sich wiederum mit den geopolitischen Interessen der bankrotten USA deckt!

    • Rotes Logenluder (kein Partner)
      05. September 2014 21:11

      Wenn sich die Tschetschenen am Genozid gegen die Russen beteiligen, sind sie für Unterberger die neue Herrnrasse.

    • matthias (kein Partner)
      06. September 2014 11:10

      Welch intelligente Kommentare! Dazu gleich unter zwei verschiedenen Namen...

  16. Rotes Schild (kein Partner)
    05. September 2014 20:43

    Das Joseph-Goebbels-Tagebuch für die nicht ganz unukrainischen Neofaschisten gibt mit Bedauern bekannt, dass es den Zionisten Jazenjuk und Kolomoiski, die zehntausende Ukrainer zum Sterben geschickt haben, nicht gelungen ist, den Donbass ethnisch zu säubern. Unter Hitler hätte es so etwas nicht gegeben.

  17. heartofstone (kein Partner)
    05. September 2014 19:51

    Jaja ...

    In seiner Freitagspredigt sagte Hashim Mahrougi, der Direktor der Moschee, die radikale Ideologie der Terrorkämpfer des Islamischen Staates stünde „im Widerspruch zur Lehre des Islam“. Die arabischen Äußerungen von Mahrougi fanden vor Hunderten Besuchern der Moschee statt und wurden im Anschluss ins Deutsche übertragen. Der saudiarabische Prediger betonte, die Wiener Moschee gehe „den Weg der Mitte, der die Mehrheit der Muslime repräsentiert“.

    Haben die Terroristen von IS, Al Kaida und Co einen anderen Koran? Warum wurde die "Predigt" nicht gleich auf Deutsch gehalten? Können der mohammedanische "Prediger" und/oder die "Gläubigen" nicht Deutsch? Was machen die dann bei uns?

  18. Aron Sperber (kein Partner)
    05. September 2014 19:41

    Es wird höchste Zeit, die Golfstaaten sowohl bei der Aufnahme von Flüchtlingen als auch bei der Verhinderung der Verbreitung des islamischen Extremismus in die Pflicht zu nehmen:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2014/09/05/katars-chuzpe/

    Der Salafismus hatte den Saudis zwar geholfen, das eigene Land zu unterwerfen, leider sind sie nicht die einzigen, die gemerkt haben, dass der Islam eine tolle Ideologie zur Unterwerfung aller anderen ist.

    Salafisten, Muslimbrüder, Mullahs, Sultane, Emire bekämpfen sich gegenseitig mit der gleichen Ideologie.

  19. heartofstone (kein Partner)
    05. September 2014 19:26

    Persönlich bin ich dafür, dass der Islam wie der Nationalsozialismus verboten, der Koran wie Mein Kampf auf den Index gesetzt und die "Gläubigen" dieser Ideologie wie Nationalsozialisten behandelt werden. Die friedlichen "Mohammedaner" können ja nach Saudi Arabien übersiedeln, die haben reichlich Platz und Geld.

  20. Alternativlos (kein Partner)
    05. September 2014 17:35

    “Scharia-Polizei“ patrouilliert in Wuppertal

    In Wuppertal geht seit kurzem eine „Scharia-Polizei“ auf Streife, die das Verhalten von Passanten gemäß den Gesetzen des Islam kontrolliert. Auf einem im Internet veröffentlichten Video ist zu sehen, wie eine Gruppe um den Salafisten Sven Lau alias Abu Adam [Bildmitte] Personen anspricht und sie über ihr angeblich unislamisches Verhalten aufklärt. Eingeblendet wird ein Plakat mit dem Hinweis „You are entering a Shariah controlled zone. Islamic rules enforced“ (Weiter in der JF. Auch die BILD berichtet heute groß über die Scharia-Polizei in NRW)

    http://www.pi-news.net/2014/09/scharia-polizei-patrouilliert-in-wuppertal/

  21. MH 0817 (kein Partner)
    05. September 2014 17:26

    Das Schöne des an den Nationalsozialismus erinnernden Russenhasses dieses Volksverhetzungs-Blogs ist, dass man sich noch mehr über jeden getöteten faschistischen Ukrainer freuen kann. Gestern bei Donezk waren es um die 50.

  22. Mikel Obama (kein Partner)
    05. September 2014 17:17

    "der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine"

    Wenn es diesen vom neokonservativen Kriegshetzer-Blog herbeigelogenen Angriffskrieg wirklich gäbe, dann gäbe es die Ukraine nicht mehr. Was ohnehin die perfekte Lösung der Ukraine-Krise wäre. Aus AU Prämissen kann also nur eines geschlossen werden: Tod der verrotteten Nazi-Ukraine!

  23. Reli-Schamane (kein Partner)
    05. September 2014 17:11

    Es ist sinnvoll, wenn der Glaube weiter bestehen bleibt. Aber man soll kein (oder fast kein) Geld mehr ausgeben für den Glauben. Geld ausgeben kann man, wenn tatsächlich religiöse Heilungen erfolgen. Religiöse Rituale brauchen nicht von einem Priester durchgeführt zu werden, sondern man kann sie selber durchführen. Es braucht niemand Theologie zu studieren. Sondern es genügt, sich im Rahmen eines Philosophiestudiums mit Religionsphilosophie zu beschäftigen. Die Kirche muss abgeschafft werden. Dennoch wird es weiterhin religiöse Organisationen geben, z. B. Geistheiler-Organisationen. Ferner besteht die Möglichkeit, religiöse Kurse (z. B. schamanische Seminare) zu absolvieren.

  24. Zraxl (kein Partner)
    05. September 2014 16:59

    Der Unsinn beginnt damit, dass man die Anhänger einer Religon in einen "gemäßigten" und einen "fundamentalistischen" Teil aufspalten will. "Gemäßigte" Anhänger einer Religion sind aber ein Widerspruch in sich! Entweder, man glaubt an das, was eine Religion verkündet, oder man glaubt nicht daran.

    Eine vollkommen andere Geschichte ist, dass manche Anhänger einer Religion ihre eigene Religion nicht ausreichend kennen und deshalb Glaubensvorschriften missinterpretieren, oder dass sie die Regeln ihrer Religion bewusst missachten - das hat aber mit fundamentalistisch vs. liberal nichts zu tun.

    • Zraxl (kein Partner)
      05. September 2014 17:00

      Die einzelnen Religionen sind unterschiedlich und somit faktisch inkompatibel. Ein Dialog zwischen den Religionen muss im Ansatz scheitern und ist daher eine glatte Lüge.

      Wenn im Heiligen Buch steht, dass man seine Feinde abschlachten muss, dann muss man seine Feinde abschlachten. Andernfalls kommt man in die Hölle! (Warum ein Staat die Anstiftung zum Mord oder gar Massenmord akzeptiert, wenn diese unter dem Deckmantel einer Religion erfolgt, bleibt offen. Jede nichtreligiöse Vereinigung würde mit so einem Programm als organisierte Kriminalität eingestuft und sofort verboten.)

  25. Tik Tak (kein Partner)
    05. September 2014 16:47

    " ... der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine ..."

    Sehen Sie Unterberger, darum nimmt Sie niemand mehr als Journalist ernst.
    Sie waren einmal gut, aber seit Sie bedingungslos dümmlich primitive US Propagada machen ist das endgültig vorbei.
    Das "ceterum censeo" stand vielleicht einem Cato an, bei Ihnen ist es nur lächerlich.
    Hörte man vor einigen Jahren noch, daß Sie mit Ihrem Blog vielleicht ein Comeback als ernstzunehmender Journalist schaffen könnte, sind Sie heute nur mehr ein peinliche Figur.

    Schade, aber mit Ihren bedingungslosen Propagandalügen haben Sie jede Glaubwürdigkeit verspielt.
    Wohl auch ein Grund, warum Sie nicht mehr zu wichtigen Events eingeladen werden.

  26. IWF (kein Partner)
    05. September 2014 16:38

    Der neokonservative Kriegshetzer-Blog kann nicht einerseits FÜR die terroristischen Nazibataillone in der Ukraine und andererseits GEGEN die terroristischen Tschetschenen sein, haben doch beide denselben Urheber und dasselbe Ziel, nämlich den Tod Russlands. Beide kämpfen gegen den von Hitler verachteten slawischen Untermenschen. AU hasst die tschetschenischen Asylanten nur deshalb, weil sie in ihrer Heimat Russen töten sollen statt feige davonzulaufen.

  27. Wahrheit (kein Partner)
    05. September 2014 16:11

    Bitte nicht weiterlesen ohne Tabletten eingenommen zu haben:

    "IS-Terror: "Am Dialog mit dem Islam führt kein Weg vorbei"
    Gastkommentar der früheren Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, heute stellvertretende Generalsekretärin des KAICIID in Wien. Sie plädiert für einen interreligiösen Dialog.
    ....
    In den vergangenen Monaten dominierten Schreckensmeldungen über die Verbrechen der "Islamic State“-Milizen die Berichterstattung. Tausende unschuldige Zivilisten wurden und werden im Nordirak brutal im Namen von Religion hingerichtet.

    • Wahrheit (kein Partner)
      05. September 2014 16:14

      Fortsetzung:

      Die Taten des IS wurden von einer Vielzahl religiöser und säkularer Instanzen aus aller Welt scharf verurteilt und auch von der überwältigenden Mehrheit der Muslime sowie von islamischen Autoritäten klar angeprangert. Das KAICIID-Dialogzentrum (des König- Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog in Wien), in dem ich als stellvertretende Generalsekretärin tätig bin, schließt sich diesen politischen und religiösen Führungspersönlichkeiten an. Die Kämpfer für den sogenannten "Islamischen Staat“ bekämpfen in Wirklichkeit alle Religionen. Sie missbrauchen und instrumentalisieren eine Religion, um ihre Wahnsinnstaten zu rechtfertigen.
      ...
      Interreligiöser Dialog funktioniert

      Das Bild von friedlich vereinten, gemeinsam beratenden hochrangigen Vertretern verschiedener Religionen ist mir aus meiner Tätigkeit im KAICIID-Dialogzentrum sehr vertraut. Allein die regelmäßigen Treffen unserer neun Direktoren stellen unter Beweis, dass interreligiöser Dialog funktionieren kann. Die Vertreter der fünf Weltreligionen - des Christentums, des Islam, des Judentums, des Hinduismus und des Buddhismus - sind die Entscheidungsträger des Dialogzentrums."

    • Wahrheit (kein Partner)
      05. September 2014 16:16

      Hier noch der Link für Masochisten:

      http://www.format.at/articles/1436/692/377826/is-terror-am-dialog-islam-weg

      Sie ist der lebende Beweis für die Existenz von Parallelwelten ...

  28. Alex
    04. September 2014 22:25

    Ich hoffe, dass der Islam bald in ganz Europa verboten wird und wir wieder in Ruhe und Frieden in unserem Land leben können.

  29. machmuss verschiebnix
    04. September 2014 21:25

    Wir sollten heilfroh sein, daß die Islamisten den Sprengstoff in den Bombengürteln
    (noch) nicht selber herstellen können.

    Es ist die reinste Horror-Vision, wenn man sich klar macht, daß bald jeder angelernte
    Primat fähig sein wird, seine Mission gegen die Kuffar mittels Packet-Drohnen von
    Google od. Amazon erledigen zu lassen.

    Schon jetzt reicht die Tragkraft dieser putzigen Fluggeräte aus, um ein paar KG (wirklich
    die können schon mehr als 1 KG ) von irgendwas an Dein Schlafzimmer-Fenster
    zu hieven - sei es Semtex, das war schon Ende der 80er verfügbar, oder das noch
    nicht so populäre, aber "absolut durchschlagende" Nanotermit - ein paar Deka davon
    würden Dir glatt die Wände wegblasen, woraufhin die Trümmer des Daches irgendwie
    "in der Luft hängen" - aber davon merkst Du nichts mehr (nur Dein Seele sieht zu :) )

    Oder noch viel fieser ist die nächste Generation der Micro-Drohen, die kann man
    nicht nur zur Überwachung verwenden - natürlich können die auch klitzekleine
    Gift-Blas-Röhrchen mittragen - da macht Pfffft , als hätte jemand ... EINE SAHNE-Kapsel
    draufgeschaubt , und schon fällt wieder so ein Kuffar tot um - keiner weiß warum ....

    Leute - kann es sein, daß sich die EU-Behörden die falschen Sorgen machen ?
    Aber denen ist ja auch egal, ob Europa nächsten Winter noch Gas bekommt - vom
    pöööhhsen Putinowitsch Putin - also was soll - warum REG ICH MICH AUFFF ! ! !

    • Undine
      04. September 2014 22:09

      @machmuss verschiebnix

      ************!

      "Leute - kann es sein, daß sich die EU-Behörden die falschen Sorgen machen ?"

      JAAA! Denn diese Flaschen sorgen sich um die passende Krümmung der Gurken, um den Vertrieb der teuren, aber mit giftigem Quecksilber ausgestatteten Glühbirnen, um die Watt meines Staubsaugers und lauter solchen Kram. Hauptsache, die lieben guten Moslems werden sanft angefaßt, wenn sie, weil sie sich gekränkt fühlen---und das tun sie eigentlich ständig!---einen Nicht-Moslem ins Jenseits befördern oder leider "ehrenmorden" müssen oder sonst im alten Europa unangenehme Aktivitäten setzen.....

  30. Dr. Otto Ludwig Ortner
    04. September 2014 19:30

    Die Staatsform der Republik, 510v.Chr. in Rom erfunden -übrigens als Reaktion der Vergewaltigung der Lukretia durch den König Tarquinius Superbus - ist ethnisch agnostisch und pantheistisch (d.H. den Konfessionen gegenüber neutral - vorbehaltlich von deren Verpflichtung, ihre Mitbürger nicht zu verletzen). Den Islam zu verteufeln ist unrichtig, denn durch Jahrhunderte war diese Konfession an Toleranz und Rechtssicherheit im Rahmen des Sultanats von Istambul der christlichen Welt weit überlegen. So kritisierte Sultan Bajazid den spanischen Holokaust - wegen Ebbe in der Kassa der Königin Isabella-geziert mit dem Ehrentitel "die Katholische" 1492, der Sultan hielt die Christen beider Konfessionen des Westens wegen ihres Frauenholokausts (!Hexenwahn") - mit Recht - für verrückt. Präs. George Bush - der Jüngere -vermeinte sich als Sieger im kalten Krieg berechtigt, dem Irak das Öl ohne Bezahlung zu rauben. Da ich im Juni 2003 im Musikverein beim Konzert des "Dallas Symphony Orchestra" die Crème der texanischen Ölindustrie traf, bin ich Zeuge. Damit brachte er die ohnedies - weil ohne echten Frieden mit Deutschland -fragile Nachkriegsordnung zum Kollaps. Die islamische Welt ist in einem Mehrfrontenkrieg. Als Kind habe ich im Jahr 1945 zwei Völkermord-Massaker überlebt, den rein auf Massenmord an Deutschen gerichteten Angriff der RAf auf den Bahnhof in Tabor im Februar und im Juni .- nach teuflischer Ermordung meines Patenonkels Otto - den Todesmarsch von Südböhmen nach Wien - auch in der Absicht, viele "Deutsche" zu töten. Wir überlebten, meine Mutter lebenslang invalid und leidend, bis zum vorzeitigen Tod. Natürlich ist religiöser Terror zu verurteilen, den kannten die Christen jedoch viel besser - darum schauen sie so traurig aus der Wäsche. Doch religiöse Hetze gießt Öl in's Feuer religiösen Terrors. Mein Rat ist daher die Anwendung des Strafrechts - und für Österreich -den Rat der frühen Christen, nur das eigene Blut zu vergießen . Mit dieser Taktik eroberten sie ein Weltreich - das römische. Unglücklicher Weise drehten sie sofort den Spieß um und verfolgten die Nichtchristen. Trotz allem, die Fackel des Krieges har Feuer gefangen - Österreich soll alles vermeiden, das es schürt - und das ist z.B. konfessionelle Hetze.

  31. Tullius Augustus
    04. September 2014 16:43

    Apropos "akzentfrei englisch reden":

    Der britische Fernsehsender "Channel 4" brachte einen Filmbericht über ein aus Europa stammendes Paar das ein Terror-Familienleben mitten im Bürgerkrieg in Syrien führt:

    Die junge Frau ist eine zum Islam konvertierte Britin mit Londoner Akzent, ihr Mann stammt aus Schweden wo er in eine muslimische Familie geboren wurde.

    Jetzt leben beide - schon mit einem Kind - mitten in Syrien in einem geräumigen Haus, tägliche Beschäftigung: Kämpfen für den Dschihad:

    Artikel: http://www.channel4.com/news/syria-rebels-jihad-british-foreign-assad

    Film auf Youtube: "British women joining jihad in Syria" (9 Min.)

    https://www.youtube.com/watch?v=5hAlKlQ2g1Q

  32. Rosi
    04. September 2014 15:28

    Diese Dinge hängen alle zusammen:
    - zuviel Zuwanderung, egal woher und welcher Religion, welcher Gesinnung, welcher Fähigkeiten
    - das Niveau der Österreicher nimmt aufgrund der miserablen Ausbildung ab, und sie können, wohl zu einerm erheblichen Teil auch keine kritische eigene Meinung bilden
    - zu viele Zuwanderer, die ihre eigene Sprache und nicht die Landessprache sprechen, und in Österreich vielfach auch verwenden dürfen

    Kein Mensch und keine Institution kann - und will - offiziell kontrollieren, was in den fremden Sprachen gelehrt und welches Gedankengut verbreitet wird.
    Eigentlich ist die Situation, die wir uns da in Österreich geschaffen haben, - oder durch verantwortungslose Linke haben schaffen lassen - ein Wahnsinn.

    Glaubt auch nur ein einziger Mensch in Österreich wirklich, daß die beiden Weltkriege des vorigen Jahrtausends für heute irgendeine Bedeutung haben?
    Ich glaube nicht - sondern das ist der mißglückte Versuch, Sand in die Augen der Bürger zu streuen, daß sie nicht wissen, wo's lang geht.

    Eigentlich sind wir hier in Österreich nicht normal - ob ein Steuerzahlen einen Cent zu wenig bezahlt, wird genau kontrolliert. Ob jemand Aktivitäten setzt, um Menschen gegen andere aufzuhetzen bis hin zu Mord und Terror, wird nur in Ausnahmefällen wahrgenommen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige
    und Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  33. Undine
    04. September 2014 15:04

    Die offenen Grenzen innerhalb der EU und die praktisch nicht vorhandene Schengen-Außengrenze gehören zum "Programm zur Vernichtung des Abendlandes"!
    Die Durchmischung mit außereuropäischen Völkern und die Unterwanderung durch den Islam sind GEWOLLT. Da sind wir machtlos---"wir" haben ja selber zugestimmt....

    A.U. schreibt:

    "So schrecklich der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine auch ist: Tausendmal schlimmer ist der islamistische Genozid gegen alles, was sich nicht dem radikalisierten Islam unterwirft."

    Beim Lesen dieses Satzes mußte ich mehrmals schlucken---und zwar wegen der Definition des angeblichen "russ. Angriffskrieges gegen die Ukraine". Aber wie ich sehe, bin ich mit meinem Unbehagen nicht alleine.
    Auch diese Sichtweise, die ich nicht verstehen kann, gehört mMn einem "Programm" an, das beinhart durchgezogen werden muß---zum Schaden ganz Europas. Die eigentlichen Machthaber Amerikas, die weltweit die Fäden ziehen, werden sich schon etwas dabei gedacht haben.

    • Undine
      04. September 2014 15:27

      SEHR entlarvend übrigens, was heute im Mittags-Journal über die nächsten Ziele der NATO gemeldet worden ist:

      ..............MEHR AMERIKANISCHE TRUPPEN in EUROPA!...............

      Außerdem wird vor der "Russ. PROPAGANDA" gewarnt! Das hört sich geradezu lächerlich an, wie man Rußland genau DAS ankreidet, was die USA selber ständig praktizieren!

      http://oe1.orf.at/programm/381734

    • Cotopaxi
      04. September 2014 15:28

      Man sollte nicht vergessen, dass einer der ersten Gesetzesbeschlüsse des ukrainischen Parlaments nach dem Putsch gegen einen demokratisch gewählten Präsidenten sich gegen die russisch-sprachige Bevölkerung richtete: Verbot von Russisch als zweite Amtssprache!
      Konnte man darin nicht erkennen, wohin der national-faschistische Zug der neuen Herren fahren sollte? Mit einem Atemzug sollten 40 % der eigenen Staatsbürger zu Bürger zweiter Klasse degradiert werden. Man stelle sich vor, Jörg Haider hätte in Kärnten Slowenisch als Amtssprache verboten. ;-)

  34. Sensenmann
    04. September 2014 14:43

    Die Mehrheit der österreichischen Wähler hat es sich so gewählt und freut sich. die Nichtwähler nahmen es wohlwollend zur Kenntnis. Man wollte diese Horden islamischer Lemuren offenbar bei uns haben, denn Österreich war der Mehrheit eben zu langweilig und zu wenig bunt und multikriminell ohne diese Völkerschaften.
    Man wollte und will eben "weltoffen" und "tolerant" sein.

    Nur zu! Nur die allerdümsten Kälber...

    Hätte es die Mehrheit nicht gewollt, wäre es in einer Demokratie eben nicht so. Demokratie beinhaltet eben auch den kollektiven Selbstmord mit 50% pus einer Stimme....

    Die Welt ist im Wandel. Ich erinnere an den alten jüdischen Fluch "Mögest Du in interessanten Zeiten leben!"

    Aber es kommt schon noch anders. Leoparden wechseln ihre Flecken nicht.

    Mein Tip an die diversen Mohammedaner, die ihren Kuran auf Punkt und Komma ausleben wollen (wobei ich mich immer frage, ob die sog. "Islamisten" einen anderen Kuran haben als die sog. "Muslime". Ich kenne wahrscheinlich nur den für die Letzteren, aber der ist auch voll von Aufforderungen zu Mord und Krieg, Frauenschlagen und Verstümmeln. Der für die "Islamisten" muss wohl um diverse satanische Verse reicher sein, wenn ich mir deren Handeln nach diesem offenbar anderen Kuran so anschaue...):

    Öffnet einmal die Motorhaube eures aus Transferleistungen oder sonstwie erworbenen BMW, Mercedes oder anderen deutschen Automobils. Blickt hinein.
    Was ihr seht ist: Erfindergeist, Technik, Kraft, Effizienz, Organisation, Planung und Qualität.
    Und dann nehmt euren Verstand zusammen und kommt zu dem Schluss - ja, für diesen reichen selbst eure 86 Punkte Durchschnitts-IQ aus - was passiert, wenn wir unseren Erfindergeist, Technik, Kraft, Effizienz, Organisation, Planung und Qualität einsetzen, um euch zu bekämpfen.

    ...

    Und dann solltet ihr euch gaaanz still in's Winkerl setzen und nicht zu laut atmen. Es könnte uns stören.
    Nicht schreien, nicht fordern!
    Gaanz still sein!
    Und nur nicht dem Irrtum verfallen, wir seien schwach, weil einige unserer nichtstuenden und schmarotzenden Repräsentanten - die wir aus purer Langeweile und weil wir anderweitig beschäftigt waren den Job tun ließen, unser Gemeinwesen für eine begrenzte Zeit zu verwalten - euch noch gewähren, fordern, kreischen und auf der Straße herumstreunen lassen.

    Das geht immer nur bis zu einem Punkt.
    An dem unserem unglaublich duldsamen und hilfsbereiten Volk der Geduldsfaden reißt, weil es in toto erkennt, daß es ausgenützt wird.
    Was danach passiert, zeigen euch die Geschichtsbücher. Dann wird es hässlich.
    Sehr.
    Und Geschichte pflegt sich zu wiederholen, nicht 1:1, aber eben mit anderen Rollen.

    Und: Nein, das ist keine Drohung.
    Das ist eine Kriegserklärung.

    P.S.: Den Hinweis auf den angeblichen "Angriffskrieg" Russlands in der nationalsozialistischen Ukraine hätte sich A.U. sparen sollen. Beweise dafür haben bisher weder UN- noch OSZE-Beobachter gefunden und die Aussagen des Schokobarons und seiner Nazi-Handlanger sind doch etwas dürftig als Beweis. Von den "Beweisen" die die USA immer so bringen - von Lusitania über Tonkin bis "Massenvernichtungswaffen" sollten wir lieber nicht reden. Auch unscharfe Satellitenbilder privater Organisationen ohne Ortsmarken sind da wenig glaubwürdig.

    Aber vielleicht kann A.U. dank seiner Beziehungen Aufklärung bringen, wo denn die Auswerungen des Flugschreibers und des Voicercorders von MH-17 bleiben? Oder vielleicht weiß er, wer die Menschen am Maidan erschossen hat? Die Meldungen darüber bleiben nämlich sonderbarerweise aus und es fragt auch kein einziger Systemjournalist danach....

    DAS aufzuklären wäre einmal Journalismus. Echter.

    Das Abschreiben der Schulungsbriefe der CIA ist nämlich keiner...

    Ach ja: Ich bin gerne böse, wie man weiß.

    • Alex
    • terbuan
      04. September 2014 15:29

      Sensenmann
      *****!

    • Wahrheit (kein Partner)
      05. September 2014 16:03

      Brilliant formuliert! Danke!

    • Maria Theresia (kein Partner)
      05. September 2014 16:49

      Zuerst: Ich finde es toll von Herrn Unterberger, dass er auch diesen Kommentar an hervorragender Stelle bringt, der ihn doch in Bezug auf seine eigenen Ukrainekrieg-Bemerkungen kritisiert.
      Zweitens: Ich kann mir auch nicht erklären, warum Herr Unterberger noch immer an der Version der EU und der USA vom "russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine" festhält, die von den kritiklosen Medien nachgebetet wird. Er ist ja nicht kritiklos, wie wir wissen.
      Hier irrt der Meister.

    • Alternativlos (kein Partner)
      05. September 2014 17:39

      IQ im Westen sinkt mit dem Anteil der Weißen

      Statistiken haben ergeben, dass der gemessene IQ der westlichen Länder – besonders Westeuropas – dramatisch sinkt, während der Anteil der weißen Bevölkerung kleiner wird.

      http://www.pi-news.net/2014/08/iq-im-westen-sinkt-mit-dem-anteil-der-weissen/

    • MLH (kein Partner)
      05. September 2014 21:24

      Super, eine Sprache die die Islamen hoffentlich verstehen !!!

  35. dssm
    04. September 2014 13:59

    Da wird um des Kaisers Bart herum geschrieben. Das Problem heißt: NATO!
    Die NATO und die guten Verbündeten Saudi Arabien und Quatar finanzieren diese Bewegungen, statten sie mit modernen Waffen aus und schulen sie dann noch gut.
    Dann erzeugt man noch so genannte ‚failed states’ um den nötigen Nährboden für die Radikalen zu haben.
    Zweifelsohne gäbe es ein paar ‚Islamisten’ (was immer das sein soll) auch ohne NATO, aber die meisten wurden erst durch die mutwillige und völkerrechtswidrige Zerstörung des Irak, Libyens, Malis, Syriens und von Afghanistan ermöglicht.
    Und wer finanziert denn die ‚Anwerbezentren’ in Europa? Jede Moschee, jeder islamische Kulturverein, jede Koranschule ist doch mit Geldern aus Saudi Arabien, der Türkei und Quatar finanziert, also von den guten Verbündeten.

    Was reden wir also über Asyl und Staatsbürgerschaft. Das Thema wird uns so oder so bleiben, denn die NATO und die guten Verbündeten werden weiterhin Staaten zerstören und die verzweifelten Menschen den ‚Islamisten’ zutreiben. Und wir werden jedes Mal wenn Chinesen, Inder und Russen effizient gegen Islamisten vorgehen ganz laut den Ruf ‚Menschenrechte’ von den westlichen Demokraturen hören.

  36. Patriot
    04. September 2014 13:47

    Das weit gravierendere Problem ist aber sowieso die an viele weitere Islamisten inzwischen vergebene österreichische Staatsbürgerschaft.

    Die Asyl-Anwältin Nadja Lorzenz erklärte gestern in der ZIB2, dass sogar Asylanten nach 5-jährigem Aufenthalt in Österreich nur mehr nach ganz schweren Straftaten abgeschoben werden könnten, und die "ideologische Unterstützung" einer Organisation wie des ISIS zähle nicht dazu. Ich denke, man muss hier viel weiter ausholen.

    Die Zuwanderung von Moslems muss gestoppt werden. Ja, es gibt ein Recht auf Familienleben, aber dieses kann auch in Anatolien verwirklicht werden, und außerdem werden durch die zunehmende Präsenz des Islam die Grundrechte der Österreicher auf Sicherheit, Heimat und Wohlstand massiv beeinträchtigt. In Österreich werden Leute entmündigt, Verbrecher weggesperrt, Kinder werden den Eltern entzogen und Grundstücke enteignet. Alles massive Eingriffe in Grundrechte, aber in einer Abwägung einfach notwendig, und deshalb kann man Moslems auch problemlos den Zuzug nach Österreich verweigern.

    Ein Gedankenspiel für die Linken: angenommen, die nach dem 2. Weltkrieg nach Südamerika geflüchteten Nazis hätten sich dort stark vermehrt, und würden heute wieder eine Immigration nach Österreich planen, um hier über hohe Geburtenraten und Immigration bald große Populationen bilden. Und vorläufig wählen sie alle die FPÖ, die sich über das "Recht auf Familienzusammenführung" für die Immigration dieser Nachfahren-Nazis stark macht. Was würden die Linkslinken sagen?

    Alles Reden bringt bei Fanatikern, wie es fast alle Moslems sind, nichts! Es helfen nur aufenthaltsrechtliche Maßnahmen. Ein Zuwanderungsstop und das Aufkündigen der lächerlichen "Flüchtilingskonvention".

    Daneben müssen endlich unsere Gesetze in allen Bereichen durchgesetzt werden. Beispielhaft der Türke, ein "praktizierender Moslem" und Bin Laden Fan, der die tschetschenischen Dschihadisten Richtung Syrien chauffierte:

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3864463/Verhaftete-Jihadisten_Absicht-in-den-heiligen-Krieg-zu-gehen?_vl_backlink=/home/index.do

    „Um mir ein Nebeneinkommen zu verschaffen, bringe ich aktuell Autos in die Türkei oder nach Bulgarien und verkaufe sie dort wieder. Die Sache ist jedoch nicht offiziell."

    Vermutlich so wie die großen "Dschihadisten" ein Sozialhilfeempfänger, weil neben regulärer Arbeit hat man wohl kaum die Zeit dauernd illegal und ohne jegliche Steuer- oder Sozialabgabenverpflichtung Autos in die Türkei zu vertickern. Man sieht dauernd moslemische Sozialhilfeempfänger oder Geringverdiener mit 60.000 Euro Autos herumfahren. Alleine schon die Werkstätten (bei der Nummerntafel sieht man oft Namen von Werkstätten wie "Auto Öztürk") sind mehr als dubios. Ob da alle Umsätze angegeben werden, wo die Ersatzteile herkommen (Hehlerware ist billiger), ob da sämtliche gewerberechtlichen Vorschriften eingehalten werden? Viele türkische Einzelhändler haben geöffnet wann sie wollen, verkaufen was sie wollen und kümmern sich einen Dreck um österreichische Vorschriften. Alles unbehelligt vom österreichischen Überwachungsstaat, der vermutlich damit beschäftigt ist, die Einheimischen zu "papierln".

    Dschihadisten, Integrationsverweigerer, Islamisten, Kriminelle, Asylbetrüger, Sozialhilfebetrüger usw haben es viel zu gemütlich in Österreich. Kein Wunder, dass sie uns auf der Nase herumtanzen!

    • Undine
      04. September 2014 14:04

      @Patriot

      *****************!

    • Gast (kein Partner)
      07. September 2014 09:51

      @ Patriot

      Sehr treffend ! Noch dazu wird die "Familienzusammenführung" gerade von jenen linksversifften Politikern, Juristen etc. betrieben, die sich bei uns GEGEN die herkömmlichen Familienstrukturen aussprechen und ein "neues" Famiienbild wünschen. "Familie" im traditionellen Sinn gilt also nur für anatolische Bauern.

  37. Peter R Dietl
    04. September 2014 13:11

    Abgesehen davon, daß Herrn Dr. Unterbergers Formulierung "So schrecklich der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine auch ist…" wahrheitsgemäß ersetzt gehört durch "So schrecklich der Angriffskrieg der ukrainischen CIA-Putschisten gegen das eigene Volk auch ist…":

    Heutige Gratisblattln beschreiben ganz verzückt, daß nunmehr eine "Doku-Stelle für Gewalt gegen Muslime kommt". Und wann kommt eine Doku-Stelle für Gewalt gegen Christen? Doch sind vielleicht in Kirchen urinierende Islamisten dem gutmenschlichen Herrn Kardinal und der wertkonservativen Frau Mikl gar wertvoll. Hoch die VP! In Wien hat sie eh schon 9%.
    .

  38. fenstergucker
    04. September 2014 12:42

    Ein wissender und weiser Papst Benedikt wurde für seine wahren Worte vom linken Mainstream verbal verprügelt, weil er in seiner Regensburger Rede mutig Tatsachen ansprach, die damals wie heute zutreffen:

    Er sagte: "Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten".

    Leider ist er nicht mehr im Amt und seinem Nachfolger fehlt es ganz einfach an der notwendigen Zivilcourage gegen diese erschreckende Entwicklung aufzutreten.

    • Gandalf
      04. September 2014 13:29

      Dem Nachfolger von Papst Benedikt fehlt es überhaupt an sehr vielem, das ein pontifex maximus haben sollte, nein, müsste. Einem Protestanten bleibt da nur der - leider billige und wertlose - "Triumph", dass offenbar weder die katholische Kirche den Heiligen Geist für sich monopolisieren kann, noch dass der ja durch den Heiligen Geist bestimmte Papst gar unfehlbar wäre; billig und wertlos deswegen, weil in der evangelischen Amtskirche derzeit noch viel weniger Geist weht als in der katholischen Abteilung - von heilig ganz zu schweigen. Eine Schande.

    • kakadu
      04. September 2014 13:39

      @Gandalf

      *******

    • Undine
      04. September 2014 14:07

      @fenstergucker
      @Gandalf

      *********!
      Der neue Papst hat ebenso wie der deutsch BP Gauck viel zu viele Vorschußlorbeeren gekriegt---leider auch von mir!

    • Gast (kein Partner)
      07. September 2014 10:10

      Gestern stand auf ORF.at ein Beitrag unter "Religion", worin sich irgendein türkischer Religionsvertreter empört darüber, dass der Papst die "Gewalt gegen Moslems" nicht kritisiert. Gemeint war damit, dass es angeblich in den letzten Jahren in Deutschland Verbalattacken gegen Moslems und Brandlegung in Moscheen gegeben haben soll. Meinte er etwa Brände, wie z.B. der von dem Konvertiten Sven Lau ? Sprich: False Flag, damit man wieder und ie Opferrolle schlüpfen kann ? Verbalattacken gegen Moslems ? Jede Kritik ist schon ein Vergehen, eine Hetzte, eine Attacke ! Bald werden Poster in diesem Blog wahrscheinlich verhaftet werden, wenn sie Moslems kritisieren. Aber selbige dürfen österreichische Kinder in Schulen zusammenschlagen und können sicher sein, dass es vertuscht und gerechtfertigt wird ! Sind ja nur österreichische Kinder...
      Kein Wort der Entschuldigung oder gar des Bedauerns fand jener Herr in dem Artikel bez. der Ausrottung von Christen und anderen Religionsgruppen, die von Moslems nicht nur verfolgt, sondern attackiert und umgebracht werden.
      Ich kann dieses verlogene, selbstmitleidige, ständig in die Opferrolle schlüpfende und nach Forderungen schreiende Geheule der Moslems einfach nicht mehr hören !
      Viele von ihnen schlachten und morden und der wagt es auch noch den Papst, den Moslems verachten, aufzufordern, sie zu verteidigen ! Dem Franziskus traue ich das sogar zu. Da war Ratzinger schon ein weit stärkeres, klares Kaliber. Die Moslems werden den Papst noch aus dem Vatikan vertreiben.
      Da kommt noch was auf uns zu !

    • Gast (kein Partner)
  39. terbuan
    04. September 2014 11:30

    Neues von der Propagandafront im "Russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine":

    Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) brachte sowohl im Internet als auch im TV ein Foto von einer russischen Panzerkolonne als Beweis für eine russische Intervention.
    ...Es war ein altes Bild aus dem Kaukasus-Krieg im Jahre 2008!

    http://www.tagesspiegel.de/medien/ukraine-konflikt-im-wdr-neuer-aerger-um-altes-panzer-bild/10651538.html

    • dssm
      04. September 2014 13:48

      @terbuan
      Vergessen Sie jede sinnvolle Argumentation zum Thema Ukraine.
      Sie sind doch selber ein Mensch der Realwirtschaft. Wie oft sind Ihnen Kunden oder Lieferanten begegnet die kurz vor dem Konkurs waren und die jede Moral, jeden Anstand, jedes vernünftige Denken über Bord geworfen haben und mit Lug und Trug versucht haben das Unvermeidliche doch irgendwie zu umschiffen?
      Und nun vergleichen Sie die Parteien im Ukrainekonflikt:
      Ukraine = komplett pleite (die haben inzwischen sogar die privaten Devisenkonten beschlagnahmt, Oligarchen haben Schrottwerke aber Schulden in Fremdwährung).
      USA = komplett pleite (die Notenbank kauft die Staatsanleihen, pusht die Aktienkurse und hält die Futures am Leben, daneben mehrere Blasen: Studentenkredite, Autokredite [72 Monate!!!], Hauspreise, extrem negativer Aussenhandel)
      GB = komplett pleite (Immobilienblase, Gelddrucken um den Staat am Leben zu halten, extreme Privatschulden)
      Frankreich = komplett pleite (da braucht man erst gar nichts mehr sagen)
      Nur Russland steht relativ gut da …

    • Undine
      04. September 2014 14:09

      @terbuan
      @dssm

      ************!

    • terbuan
      04. September 2014 14:38

      Sie haben ja so Recht, werter @dssm

    • Riese35
      05. September 2014 00:22

      @terbuan & dssm: ********************!

  40. socrates
    04. September 2014 11:08

    Der Angriffskrieg in der Ukraine? Im Thema kommt er nicht vor, eine Unwahrheit wird eingeblendet um im Gedächtnis hängen zu bleiben.
    Israel annektiert 400ha Palästinenserland, das stört A.U. und unsere Medien nicht.

    Offener Brief an Angela Merkel
    Coleen Rowley .03.09.2014 http://www.heise.de/tp/artikel/42/42680/1.html
    Amerikanische Ex-Geheimdienstmitarbeiter warnen vor Behauptungen der Geheimdienste zur Ukraine und erinnern an die irakischen Massenvernichtungswaffen
    Wir, die Unterzeichner, sind langjährige Veteranen der US-Nachrichtendienste. Wir unternehmen den außergewöhnlichen Schritt, diesen offenen Brief an Sie zu schreiben, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, vor dem NATO-Gipfel am 4. und 5. September Einblick in unsere Sicht der Dinge zu bekommen.
    Es ist beispielsweise wichtig für Sie zu wissen, dass Anschuldigungen hinsichtlich einer großangelegten russischen Invasion in der Ukraine offenbar nachrichtendienstlich nicht zuverlässig gesichert sind. Vielmehr scheint die "Intelligence" von derselben politisch festgelegten Art zu sein, mit der vor 12 Jahren der Angriff auf den Irak "gerechtfertigt" wurde. Wir sahen damals keine glaubwürdigen Beweise für Massenvernichtungswaffen; wir sehen jetzt keine glaubwürdigen Beweise für eine russische Invasion. Vor 12 Jahren verweigerte der damalige Kanzler Schröder in Anbetracht der vagen Hinweise auf irakische Massenvernichtungswaffen die Teilnahme am Angriff auf den Irak. Unserer Ansicht nach sollten Sie Anschuldigungen des US-Außenministeriums und von NATO-Vertretern hinsichtlich einer Invasion Russlands in der Ukraine mit angemessenem Misstrauen begegnen.

  41. cicero
    04. September 2014 10:57

    Die Invasions-Ente .Mathias Bröckers
    Große Propagandalügen und k(l)eine Korrekturen
    "Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie's lesen", notierte der Wiener Schriftsteller Karl Kraus, nachdem auf eine Falschmeldung der deutschen und österreichischen Presse über einen französischen Bombenabwurf auf Nürnberg Ende Juli 1914 unmittelbar die Kriegserklärung an Frankreich erfolgt war. Dieser fingierte Bericht war für ihn die Urlüge und das Paradebeispiel für die Manipulation der Massen in Kriegszeiten, die Kraus dazu führte, "den Journalismus und die intellektuelle Korruption, die von ihm ausgeht, mit ganzer Seelenkraft zu verabscheuen".
    Als einer der Pioniere der Medienkritik hatte Kraus erkannt, dass die Medien die Wirklichkeit nicht abbilden, sondern erzeugen, dass Meinungen und Stimmungen nicht einfach entstehen, sondern gemacht werden: "Ich habe erlebt, wie Krieg gemacht wird, wie Bomben auf Nürnberg, die nie geworfen wurden, nur dadurch, dass sie gemeldet wurden, zum Platzen kommen."
    Das schrieb ich vor vier Wochen im Vorwort zu unserem Buch "Wir sind die Guten"- und zitierte den Medienkritiker Kraus auch in einem Telepolis-Artikel über die Lüge in Kriegszeiten (Lüge in Kriegszeiten). Genau 100 Jahre nach der Falschmeldung, die den Ersten Weltkrieg eskalieren ließ, scheint er aktueller denn je. Und es hört einfach nicht auf, das Lügen von "Diplomaten" und von Journalisten als ihren Stenographen und Lautsprechern.
    Vergangene Woche orgelte diese Maschinerie in den Schlagzeilen die Nachricht von der "russischen Invasion" in der Ukraine durch alle Kanäle, in den Kommentare schraubte sich die Empörungswelle in schrille Höhen....: uuuuaaaah, die Russen kommen! Zwei Tage lang wurde die Botschaft rund um die Welt in der Wiederholungsschleife penetriert - dann twitterte das deutsche Leitmedium "Tagesschau" kleinlaut um 4 Uhr 42 morgens:
    Tja - ein Übersetzungsfehler. Kann ja mal passieren. Und wenn die weltbeste Zeitung "New York Times" und die weltgrößte Agentur "Reuters" etwas behaupten, wird's ja schon stimmen, und Übersetzungsfehler können mal vorkommen, klar. Was aber offenbar gar nicht mehr vorkommt im Journalismus unserer Tage, sind Recherche, Investigation und Nachforschungen. Geheimdienste, Politiker, PR-Agenturen belügen Journalisten und machen mit der medial erzeugten Realität Politik - nach der gefälschten Invasion werden dann "neue Sanktionen" beschlossen. Das kann nur gelingen, weil keiner nachfragt, nachforscht, nachhakt.
    Wie schon bei dem Absturz der malaysischen MH-17, der Putin in die Schuhe geschoben wurde, dessen tatsächliche Aufklärung dann aber niemand mehr verlangt. Die Nachricht, dass die Untersuchungsergebnisse der Black Boxes erst im nächsten Jahr veröffentlicht werden sollen, ist dann allenfalls eine Kurznachricht wert (MH17: Noch immer kein Untersuchungsbericht, Verwirrspiel um den Bericht über den Absturz von MH17).
    Die großen Agenturen und großen Zeitungen, die großen Konzernen gehören, orgeln ihre Propaganda in die Welt und bevor den Fake jemand bemerkt, sind schon wieder Millionen Gehirne mit der gewünschten Botschaft infiltriert. Und bevor sie im Kleingedruckten korrigiert und als Propagandalüge zum Thema wird, wird schon die nächste falsche Sau durchs Dorf getrieben. Dass einer der Autoren der NYT-Invasions-Story just derselbe ist, der einst mit Judy Miller der Welt ein paar Aluröhren als Saddam Husseins "Massenvernichtungswaffen" verkaufte… Kann ja mal passieren, Übersetzungsfehler und so… http://www.heise.de/tp/artikel/42/42678/1.html

    • Undine
      04. September 2014 14:17

      @cicero

      Hervorragend! WARUM nur fällt jemand auf diese offensichtliche Lügenpropaganda immer wieder herein?!? *********************!

    • Konrad Loräntz
      04. September 2014 18:29

      Im September / Oktober vor 13 Jahren war man ja auch ganz schnell bei der Feststellungen des Schuldigen. Sehr viel Recherche kann da nicht stattgefunden haben.
      Gab es damals eigentlich irgendein Ultimatum an Afghanistan - zumindest dem Schein nach ? Oder wurde gleich losgebombt.

  42. cicero
    04. September 2014 10:52

    http://www.heise.de/tp/news/Liebe-Leser-Ihr-seid-uns-eigentlich-egal-2307858.html
    Liebe Leser, Ihr seid uns eigentlich egal .(Bettina Hammer)
    Onlinemedien leben vom Dialog mit den Nutzern. Dementsprechend sollten die Nutzer auch behandelt werden. Doch das Gegenteil ist der Fall.
    Onlinemedien, egal ob als Ergänzung zum Printmedium oder als eigenständiges Angebot, leben von den Nutzern*. Sie bringen Klicks, die für die weitere Bewerbung wichtig sein und zu mehr Werbepartnern führen können, sie bieten wichtige Ansatzpunkte für weitere Artikel, erledigen oftmals das sträflich vernachlässigte Lektorat, fügen weitergehende Links hinzu ... Rein ökonomisch betrachtet sind sie insofern bares Geld.

  43. Stein
    04. September 2014 10:48

    Das Misstrauen das viele Österreicher dem Islam und deren Angehörigen entgegenbringen ist wohl begründet. Leider wird es nicht geteilt von der verantwortlichen Politik und den verantwortlichen Medien.

    Ganz im Gegenteil wurden Leute die vor einer ISLAMISIERUNG warnten verunglimpft oder gar gerichtlich verfolgt. Nach wie vor bürgert man Moslems ein und versucht sogar "Migrantenquoten" in Politik und Medien zu etablieren, obwohl man noch immer nicht zwischen radikal-gefährlichen und "gemäßigten" unterscheiden kann oder will. Hätte man sie unterscheiden können oder wollen, dann hätte man vielen keinen Asylstatus oder gar die Staatsbürgerschaft gewähren dürfen. So aber übt man sich in falsch verstandener Toleranz, verteidigt Kopftuch und Burka und verneint dies als Frauenunterdrückung. Jetzt wo das von Islamisten praktizierte Köpfeabhacken gezeigt wird müsste endgültig klar sein, dass das multikulturelle Zusammenleben nicht funktionieren kann wenn sich "Kulturen" zu sehr unterscheiden!

    Kirchenzerstörungen sind den Medien höchstens eine kleine Notiz Wert (auch der vormals konservativen Presse!). Wären es Moscheen - nicht auszudenken welch fette Schlagzeilen, seitenweise Berichte und Verurteilungen die Folge gewesen wären.
    Der Großteil der Kirchenbesucher sind alte Frauen , der Großteil der Moscheenbesucher kräftige Männer ... Wer kann sich wohl besser wehren gegen Übergriffe?

    Viele Österreicher versuchen einen großen Bogen um Moslems zu machen und ziehen weg -sofern es möglich ist -sobald ein Haus, ein Viertel, ein Bezirk, eine Schule ... von ihnen dominiert wird. Man kann es ihnen nicht verdenken und wird es ihnen nicht verbieten können.

    • Undine
      04. September 2014 14:23

      @Stein

      ************!

      "Kirchenzerstörungen sind den Medien höchstens eine kleine Notiz Wert (auch der vormals konservativen Presse!). Wären es Moscheen - nicht auszudenken welch fette Schlagzeilen, seitenweise Berichte und Verurteilungen die Folge gewesen wären."

      Kleine Ergänzung: "Wären es Moscheen oder Synagogen......"
      Solche (und NUR solche!) Bilder gingen um die Welt, die Nazikeule würde geschwungen werden, das Verbotsgesetz dankbar aktiviert.....

  44. Josef Maierhofer
    04. September 2014 10:15

    Na, und was ist, wenn man per Gesetz die Unterstützung von solchen Gewalttätern und angehenden auch gleich verbietet, dann dauert die Abschiebung wenige Stunden und kostet das Flugticket.

    Was wäre, wenn man den Gutmenschen bis hinauf zum Kardinal die kursierenden Facebook und sonstige Internetfilme 'verordnen' würde, bzw. zugänglich machen würde ? Ich glaube vielen dieser 'gutmenschlich' Perversen würden die Augen aufgehen und man könnte das ja auch gesetzlich abschaffen, man kann ja auch aus den Gremien MRG, & Co. austreten, wenn nicht gleich aus der EU, was auch gleichzeitig eine Einsparungsmaßnahme wäre.

    Wir sollen nicht Gutmenschen sein, sondern Menschen, wirkliche Menschen, die selbst leben und nicht einer verderblichen, selbstmörderischen Ideologie (=Idiotie) nachrennen.

    Es ist 5 vor 12, oder gar schon 5 nach 12 ?

    • Josef Maierhofer
      04. September 2014 10:18

      Nachsatz:
      Wir haben einen Vertrag mit den in unserer Zone maßgeblichen Weltmächten und brauchen diese Verderben bringenden EU-Gremien nicht. Ich glaube, wir sind selbst Menschen genug um von Freund und Feind zu unterscheiden.

  45. Wertkonservativer
    04. September 2014 09:41

    "Der traut sich was, der Unterberger"!!

    Neben vielem Richtigen in Richtung Islam, bleibt er (siehe erste Zeile) bei seiner Linie im Ukraine-Konflikt (siehe auch meinen Sub-Kommentar vom 1.9.) und seiner negativen Einschätzung der Charaktereigenschaften Putins!
    So sehr dagegen auch von etlichen Super-Bloggern dagegen gewettert wird:
    Dr. Unterberger bleibt bei seiner Einschätzung der Lage!

    Nochmals: Respekt!
    Und zusätzlich einen Tapferkeits-Orden für unseren Blogmaster, gewidmet vom Wertkonservativen!
    (Dass er in dieser Sache im Wesentlichen recht haben könnte, fällt hier kaum wem ein!!??

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • blem-blem
      04. September 2014 11:48

      Sturheit ist nicht unbedingt eine Tugend. Etwas anderes gälte, würde AU die Einwände der Forumsteilnehmer aufgreifen und argumentativ abhandeln.

      So aber wirkt es wie: MH-17 Verschlusssache - was kümmert mich "unser" Geschwätz von gestern? (Wahrschein hat der Voice-Recorder aufgeregtes Gebrüll im Flugzeug verzeichnet, was eindeutig gegen einen Raketenabschuss und für einen versuchten Abschuss der Putin-Präsidentenmaschine spräche - da wäre es von einem Moment auf den anderen nämlich still gewesen).

      Keine Satellitenphotos von über die Grenze einfallenden Panzerkolonnen, statt dessen müssen Photos von aus KAsernen erbeutetem Kriegsgerät als ""Beweise" herhalten - macht doch nichts oder? Auch weshalb die einfallenden Russen angesichts der Kräfteverhältnisse nicht schon längst in Kiew stehen, gibt AU keinen Deut zu denken.

      So bleibt, getreu AU's militärischem Berater und Kompagnon, nur dieser nachhaltige Eindruck:

      Putin ist pöööhse, weil er lügt. Weil Putin lügt, ist er pöööhse.
      Putin ist pöööhse, weil er lügt. Weil Putin lügt, ist er pöööhse.
      Putin ist pöööhse, weil er lügt. Weil Putin lügt, ist er pöööhse.
      Putin ist pöööhse, weil er lügt. Weil Putin lügt, ist er pöööhse.
      Putin ist pöööhse, weil er lügt. Weil Putin lügt, ist er pöööhse. ....

      Als Variation wird wohlfeil geboten:
      Nur tote KGBler sind gute KGBler ...

    • blem-blem
      04. September 2014 12:25

      Nachtrag:

      Hier fehlt in der "Argumentationskette" natürlich noch:

      Weil Putin pöööhse ist, lügt er. Putin lügt, weil er pöööhse ist.

      -----------

      Natürlich infantil, aber wem sagen Sie das!

    • F.V. (kein Partner)
      06. September 2014 13:04

      Esel vom Dienst.

  46. terbuan
    04. September 2014 09:13

    Wir brauchen kein neues Verbotsgesetz, im Gegenteil.
    Das bestehende ist ein von den Besatzungsmächten nach WKII aufgezwungenes Gesetz, welches einseitig nur eine Partei und Ideologie umfasst, der ebenso verbrecherische Kommunismus blieb verständlicherweise davon unberührt und ist mittlerweile als eine anerkannte demokratische Partei etabliert (KPÖ und die Die Linke).
    Die bestehende Gesetzeslage, konsequent exekutiert, würde genügen, die eingewanderten Extremisten los zu werden:
    -Keine Anerkennung des Asylstatus für Einwanderer aus sicheren Drittstaaten
    -Rasche Abschiebung widerrechtlicher/illegaler Scheinasylanten
    -Abgekürzte Asylverfahren
    -Kein Anrecht auf Sozialleistungen

    Das würde zwar der Asylindustrie ihr Geschäftsmodell nachhaltig beeinträchtigen,
    aber dafür hätten wir Österreicher etwas mehr Luft zum atmen.

    Natürlich ist das reines Wunschdenken, denn unsere Feig-Regierung hat die Hosen gestrichen voll gegenüber dem Brüsseler "Gutmenschen.Diktat"!

    Übrigens, es musste ja wieder Satz in den Kommentar:
    Seit wann führt Russland gegen die Ukraine einen Angriffskrieg?
    -

    • Freak77
      04. September 2014 10:39

      In der Kronenzeitung von gestern oder heute war zu lesen:

      Thema "Flüchtlingsproblem, Flüchtingsunterbringung":

      Die Migranten die über das Mittelmeer kommen wollen hauptsächlich nach Deutschland, Schweden oder GB. Dahinter rangiert aber schon Österreich.

      Kaum ein Migrant möchte jedoch nach Bulgarien, Ungarn, Slowakei oder Polen.

      Und die Schlepper haben da ganz einfache Gechäftsmodelle:

      Eine Schleppung von Lampedusa nach Deutschland kostet soundso viele hunderte Euro

      Eine Schleppung von Lampedusa nach Polen kostet nur ein Drittel davon.

      Also: für die mafiösen Schlepperorganisationen die gut verdienen aber auch viele Beamte bestechen müssen: Bei einer Schleppung nach Deutschland ist der Verdienst am höchsten - sicherlich ein Grund dass jetzt bei uns neue Quartiere vorbereitet werden müssen.

  47. Gerhard Pascher
    04. September 2014 08:06

    „Die Geister die ich rief, die werde ich nicht mehr los“
    (Zauberlehrling von J.W.Goethe)

    Ich habe mit vielen hier im Land lebenden Mohammedanern über dieses Thema gesprochen und überwiegend wurde der Radikalismus abgelehnt. Auf meine Zusatzfrage „Was geschieht, wenn die religiöse Führung zum Dschihad (heiligen Krieg) gegen die in Österreich lebenden Ungläubigen auffordert?“ bekam ich meistens als Antwort, dass man dies befolgen muss.

    Übrigens: Es wurde schon mehrmals versucht, einen modernen (europäischen) Islam zu entwickeln, was aber von den obersten Religionsführern mangels Dialogbereitschaft generell abgelehnt wird. Eigentlich finden sich alle diese kommenden Auseinandersetzungen als noch unerfüllte Prophezeiungen bereits in der christlichen Bibel erwähnt.

    • Wafthrudnir
      04. September 2014 12:39

      Sie werden gewiß das schöne Bonmot kennen, nachdem der europäische Islam eine Religion wäre, an die ausschließlich westliche Atheisten glauben.

    • Patriot
      04. September 2014 13:54

      Viele Moslems sind sehr freundlich. Vermutlich so freundlich, wie 1938 ein Nazi im hinteren Zillertal war. Man konnte sich mit ihm vermutlich gut über's Fressen, Saufen und Bergsteigen unterhalten. Heikle Themen wie die "Judenfrage" musste man vermutlich aber trotzdem ausklammern. Genauso wie bei den Mohammedanern heute die Juden, Kritik am Islam und dem sogenannten Propheten, der Türkei, Erdogan, der türkischen Kultur ....

    • Undine
      04. September 2014 14:35

      @Gerhard Pascher

      Darf ich den Verzweiflungsruf des Zauberlehrlings ein bißchen ummodeln?

      "Die IHR (ALLE LINKEN und sonstigen gutmenschlichen weltfremden Freunde der Kültürbereicherer!) rieft, die Geister, werden WIR (die autochthonen Österreicher!) nun nicht los!

      Der WARNUNGEN gab's GENUG---Jörg Haider mußte dafür schwer büßen.....

  48. Kritiker
    04. September 2014 07:35

    Es ist nicht zu erwarten, daß dieses enttäuschende Konstrukt EU irgendwann gewillt oder im Stande sein wird, seine Außengrenzen derart abzudichten, daß zwar Jedermann das Gebiet verlassen kann, aber keine Maus unkontrolliert hineinkommt. Unter diesem Aspekt ist es daher gerechtfertigt um unser Staatsgebiet einen entsprechenden Grenzschutz zu errichten. Nur solcherart können Aufenthalts- und Einreiseverbote tatsächlich durchgesetzt werden.

    Zu Kaisers Zeiten wurde aus pragmatisch-militärischen Gründen der Islam als Religionsgemeinschaft anerkannt. Diese Anerkennung sollte widerrufen werden.

    "Verbotsgesetze" zu Weltanschauungen in jedweder Form sind genauso entbehrlich wie PC-gerechte Verrücktheiten.

    Der derzeit, und seit den 50er Jahren, gehegte und gepflegte Sparwahn an Einrichtungen, die der Sicherheit dienen (Militär, Polizei, Grenzpolizei) gipfelt anscheinend nun in einer Paralyse des Bundesheeres. Unbehagen beschleicht einen bei den Betrachtungen der, politisch korrekt stets geleugneten, bedrohlichen Szenarien des Umfeldes (Ukraine, islamische Agressionen, Wanderungsbewegungen aus Afrika, ....).

  49. simplicissimus
    04. September 2014 07:14

    Selbstverständlich sollten ALLE massenmordende Ideologien und Religionen verboten und unter Strafe gestellt werden.

    Dazu zählt wohl der Kommunismus und nun offensichtlich auch der Islam.
    Oder man macht besser eine echt liberale Politik und verfolgt INDIVIDUELLE Vergehen rasch, konsequent UND MIT ALLER HÄRTE. Dazu gehören Abschiebung, Aberkennung der Staatsbügerschaft bei Teilnahme an fremden Kriegen, Ausweisung, Verbot der Scharia, drakonische Strafen, sofortige Einstellung aller Extrawürschte etc. Und GLEICHBEHANDLUNG ALLER STAATSBÜGER, NICHT GLEICHMACHUNG DURCH GLEICHZEITIGE DISKRIMINIERUNG ANDERER.

    Dazu wird sich unser verweiberter Staat wohl kaum aufraffen. Vielleicht erst, wenn die ersten feministischen antiFaschistIschen transtscherderisierten antiheteronormativen positiv diskriminierenden PolitikerInnen selber Opfer werden. Und nicht nur durch faule Eier.

  50. Cotopaxi
    04. September 2014 06:17

    Es ist erstaunlich, wie verbissen sich die österreichische Verteidigerin für den laut Gericht mordenden Moslem aus Tschetschenien einsetzt, weit über das übliche Maß hinaus, so dass es schon lächerlich wirkte.
    Das erinnert mich an das unglaubliche Treiben rund um Jack Unterweger, der von einem Haufen furienhafter Bewunderinnen umschwärmt wurde.
    Finden solche Frauen in "armen" Ausländern bzw. Asylanten eine Art Kindersatz, an dem sie ihre natürlichen Brutpflegeinstinkte ausleben können, da sie sich selber der Fortpflanzung verweigern? Ist das das im Dunklen liegende Motiv der vielen engagierten Frauen, die in der Asylindustrie tätig sind? ;-)

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3864522/Mordprozess_Lebenslange-Freiheitsstrafe-fur-39Jaehrigen?_vl_backlink=/home/index.do

    • ProConsul
      04. September 2014 09:25

      Wenn dieses Land schließlich umgevolkt wurde, können wir uns ganz besonders bei der Naivität unserer Frauen bedanken. Der Erfolg der Linken und ihrer Vorfeldorganisationen basiert ganz entscheident auf der politischen- und gesellschaftlichen Mitwirkung von Frauen. Das schmälert aber nicht die Schuld anderer Kreise, die ebenso an der multikulturellen Katastrophe beteiligt sind, freilich aus ganz anderen Gründen. Hier ist zuallererst die Wirtschaft zu nennen, die ein immer höheres Wachstum fordert, inkl. Maximierung von Arbeitskräften und Konsumenten. Den linken Weibern geht es zumindest um die Menschen, der Hochfinanz nur um die weltweite Ausdehnung ihrer plutokratischen Interessen zu ihren eigenen Gunsten.

    • Undine
      04. September 2014 14:45

      @Cotopaxi

      "Finden solche Frauen in "armen" Ausländern bzw. Asylanten eine Art Kindersatz -....."

      Ich weiß, das ist garstig, was ich jetzt sage, aber ich wundere mich oft, Neger in Begleitung meist schiacher, fetter Frauen zu sehen und umgekehrt letztklassig aussehende Unterschicht-Männer neben häufig ostasiatisch (die sollen sehr "genügsam" sein, meinte einmal bei Elizabeth SPIRA ein potentieller Freier!)aussehenden Kinderwagen schiebenden Ausländerinnen.

    • Cotopaxi
      04. September 2014 15:41

      @ Undine

      Ihr Worte sind nicht garstig, sondern die unverblümte Beschreibung dessen, was man in unseren Straßen sieht.

    • michaelcollins (kein Partner)
      09. September 2014 10:16

      ich glaube, das nennt sich helfersyndrom.

      durch die angeblich dringend gebrauchte hilfe, am liebsten für die, die im moment "in" sind, erinnern wir uns an die vielen hilfen für nicaragua oder die kurden, kein linker interessiert sich jemals mehr dafür, kommt sich der helfer als besonders guter mensch vor.

      mmn ist auch das eine degenerationserscheinung, da das eigene verteufelt und desavouiert wird und das unwürdige angebetet und erhöht.

      dabei spielt kenntnis des fremden überhaupt keine rolle, man projiziert all seine vorstellungen, ideale, wünsche auf diese gruppe. kommt mir so vor wie bei teenagern, die ihre idole auch anbeten. möglicherweise hängt das auch mit der ausufernden jugendlichkultur zusammen, dass sich viele altersmäßig erwachsene nie über das jugendstadium heraus entwickelt haben.

      meine küchenpsychologie ^^.

  51. Freak77
    04. September 2014 06:04

    Der Dschihadist der in Heidenreichstein verhaftet wurde kann auf jeden Fall in Österreich bleiben!

    Der Mann ist zu 100% von den Asylgesetzten geschützt und bleibt uns in Österreich erhalten, egal ob er Dschihadist ist und in Syrien schon gekämpft hat.

    Die Flüchtlilngsanwältin Nadja Lorzenz erklärt die Gesetzeslage: Österreichisches Asylgesetz, europäische Flüchtlingskonvention: Da gibts nichts zu rütteln, der Mann bleibt bei uns in Österreich.

    ZIB2, v. 3.9.2014, der Abschnitt: "Umgang mit Dschihadisten in Österreich", 3-Min.-Beitrag:

    http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211/ZIB-2/8395257

    • Cotopaxi
      04. September 2014 06:32

      Es ist für unsere Heimat nicht mehr zumutbar, dass weiterhin das Asylgesetz und die europäische Menschenrechtskonvention zur Gänze angewendet werden. Diese Gesetze sind die Einfallstore für die tatsächlich unbeschränkte Zuwanderung in unseren Siedlungsraum und für die Hereinholung aller Problem der Menschheit, die das kleine Österreich jedoch nicht lösen wird können. ;-)

    • moderatus
      04. September 2014 11:47

      die Anwältin macht nur ihren Job, Gesetze zu interpretieren und verdient dabei ganz gut. Doch WER hat diese Gesetze beschlossen??





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung