Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Chinas Aufstieg und Europas Bankrott

Autor: Andreas Tögel

Verunsicherte Kinder

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 679: Was macht Haselsteiner mit 7000 Bildern?

Hans Peter Haselsteiner kauft die Sammlung Essl. Das ist positiv. Das hat aber auch erstaunliche Haken.

Erfreulich ist es jedenfalls, wenn ein Privater anstelle der Steuerzahler die Bilder der in Probleme geratenen Familie Essl kauft. Dabei nehmen wir freilich an, dass der Baulöwe sein Geld ohne Korruption erworben hat, also ohne Missbrauch von Steuergeld. Seit freilich vor allem Haselsteiners Baufirma im Auftrag der ÖBB die gigantisch überflüssige und gigantisch teure Koralm-Bahn baut, ist der Steuerzahler sehr misstrauisch. Noch misstrauischer wird er, wenn er sieht, dass nicht der Neos-Financier und Raiffeisen-Freund selber kauft, sondern die Haselsteiner-Privatstiftung. Niemand weiß, wie viel Geld diese hat und wo es steckt. Seit die Linke gegen Stiftungen hetzt, sind ja viele von ihnen heimlich und still mit ihrem Geld in Ausland gegangen (was an sich absolut verständlich und ihr gutes Recht ist). Sehr wohl weiß man aber, dass Haselsteiner vorgeschlagen hat, den Einkommensteuer-Spitzentarif auf 80 Prozent hinaufzutreiben. Den ja nur normale Menschen, aber nicht Stiftungen zahlen . . .

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 19:20

    Haselsteiner kauft Essls Bilder. Was für eine Headline!
    Es ist ja nur ein Vertrag unter Privaten.

    Ich war letzte Woche am Berg Ararat, im Kurdenland. Wir hatten nur kurdische Begleiter, Bergführer und Pferdeführer. Kein Türke weit und breit.
    Die Türken haben seit Kemal Atatürk die Kurden so unterdrückt, daß sie heute nicht einmal mehr in ihrer eigenen Sprache schreiben können. Habt Ihr gewußt, daß die Kurden Indogermanen sind?

    Vor den Türken war dieses Land unter armenischer Herrschaft. Ganz wenige christliche Denkmäler zeugen noch heute von dieser Zeit, dann wurden die Armenier von den Türken 1915 in einem "Säuberungsprozess" hinausgeworfen.
    Mit den Kurden gab es keine Probleme unter armenischer Herrschaft.

    Und was läuft heute, neben solchen Nebensächlichkeiten wie Haselsteiner kauft 7000 Bilder, ab?

    Wir werden in einer breit angelegten Medienhetze in einen neuen großen Krieg hineingetrieben. Christen werden im großen Stil abgeschlachtet und dem Abendland ist das keine Fußnote wert.
    Unser Abendland wird sich entscheiden müssen, wohin es sich wendet, und damit meine ich auch solche Meinungsführer wie Dr. Unterberger!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 15:31

    Wie kommt ein Bauunternehmen zu Aufträgen der öffentlichen Hand,
    zu Aufträgen zur Errichtung von Autobahnen und Schnellstraßen in Ungarn, Polen, Tschechien, Kroatien oder Ostdeutschland?
    Doch nur durch Teilnahme an Ausschreibungen, aus denen man als Bestbieter hervorgeht.
    Beim Koralmtunnel war es gewiss nicht anders, Vorwürfe oder Spekulationen wegen Korruption, Bestechung der verantwortlichen Entscheidungsträger sind völlig abstrus, so etwas macht doch ein Hans-Peter Haselsteiner nicht, never ever! ;-)

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 21:02

    Warum wehren sich die Grazer nicht???

    "Afghanische Asylwerber inszenierten Massenschlägerei in Graz"

    "Die Massenschlägerei vom vergangenen Wochenende ist aber in Graz kein Einzelfall. Asylwerber aus Afghanistan, Tschetschenien oder Schwarzafrika gehen immer wieder aufeinander los. Mittlerweile sind ganze Vierteil in der steirischen Landeshauptstadt für Einheimische eine „Gefahrenzone“, da es dort auch immer wieder zu kriminellen Übergriffen auf unbeteiligte Einheimische kommt."

    http://www.unzensuriert.at/content/0016044-Afghanische-Asylwerber-inszenierten-Massenschl-gerei-Graz

    ...............................................................

    Aber die Hamburger sind auch nicht zu beneiden:

    "Linksextremisten veranstalteten Gewalt-Orgie in Hamburg"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016042-Linksextremisten-veranstalteten-Gewalt-Orgie-Hamburg

    Ist das ein "anerkannter" Beruf: "linksextremistischer gewalttätiger Chaot"???
    Jedenfalls sind sie begehrt und finden ständig irgendwo "Beschäftigung", sei es in D oder in Ö, nicht wahr?!?

  4. Ausgezeichneter KommentatorWertkonservativer
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 19:22

    Na, was wird der Haselsteiner mit den vielen Bildln schon machen?

    Einige möglicherweise in seine Büros, Häuser und Wohnungen hängen, etliche verkaufen, und überdies in Gesellschaftskreisen tönen, was er nicht für ein toller Kunstfreund und Gönner ist!
    Da ich subjektiverweise viele der dort ausgestellten Bilder nicht unter den Begriff "echte Kunstwerke" einordne, bezweifle ich eigentlich, ob ihm da nicht ein Missgriff unterlaufen ist!
    Aber was ein alter Wertkonservative schon für eine Ahnung, was heute alles als "moderne Kunst" angesehen wird!!
    Für den alten Heini ist hinsichtlich der Kunst (ob Musik oder Malerei) eine klare Deadline so gegen Mitte des 20. Jahrhunderts! Danach ist nur mehr wirres Getön und Schmock-Schmierereien auf Basis "Schmecks" und zahl"!

    Also, good luck" mit Ihrem Einkauf, Herr Haselsteiner!
    Und bitte um Verständnis für den "unmodernen" Kunstverstand des alten Wertkonservativen!

    (mail to: gerhard@michler.at)

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 20:54

    Könnte es sein, daß Herr AU eine gewisse Endzeitstimmung erreicht hat?

    Was sollen diese Untergriffe? Ich kenne Herrn Haselsteiner nicht persönlich, ich kenne seine Firma nicht im Detail, aber offensichtlich arbeitet die positiv – was soll daran schlecht sein.
    Staatliche Aufträge?!? Bei unserer Staatsquote ist nahezu jeder Unternehmer irgend wo/wie/wann bei öffentlichen Aufträgen dabei. Und die leise Unterstellung von Korruption und Lobbyismus ist zynisch! Solange keine gerichtliche Verurteilung da ist, gilt nicht nur die Unschuldsvermutung, solange ist der ein Ehrenmann! Ich brauche keine zweiten KHG, auch wenn mir die politischen Abwege des Herrn Haselsteiner nicht gefallen!
    Und wenn Herr Haselsteiner die (mir unsympathischen) Neos unterstützt, na und, es ist sein Geld, wie auch bei einem Herrn Stronach und zahlreichen weiteren.
    Dann noch ein Freund von Raiffeisen?!?! Das bin ich auch, ich gehe auf die Hauptversammlung unserer(!!!) Kassa, ich stimme mit ab und trinke ein Bierchen mit den, von mir hoch geachteten, Funktionären und helfe gegen das Gesindel von der FMA wo immer ich kann. Bin ich nun ein schlechter Mensch?

  6. Ausgezeichneter KommentatorProConsul
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2014 21:54

    OT - SEXUELLER MIßBRAUCH DURCH MOSLEMISCHE GANGS

    Rotherham, England

    gerade in der NYTimes gelesen, sehr lesenswerter Artikel. Das sollten sich vor allem unsere Politiker durchlesen, die uns immer mehr moslemische Zuwanderung zumuten.

    "It has highlighted another uncomfortable dimension of the issue, that of race relations in Britain. The victims identified in the report were all white, while the perpetrators were mostly of Pakistani heritage, many of them working in nighttime industries like taxi driving and takeout restaurants. The same was true in recent prosecutions in Oxford, in southern England, and the northern towns of Oldham and Rochdale, where nine men of Pakistani, Bangladeshi and Afghan origin were given long prison sentences in 2012 for abusing up to 47 girls. Investigators in Scotland have reportedly uncovered a similar pattern of abuse."

    http://www.nytimes.com/2014/09/02/world/europe/reckoning-starts-in-britain-on-abuse-of-girls.html

  7. Ausgezeichneter KommentatorFrancois Villon
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 09:17

    Dr. Volpini hat recht: mit Vermeidungsdiskursen wird die Aufmerksamkeit auf die banalsten Nebesächlichkeiten gelenkt, während anderswo eine unfaßbare und tödliche Kulissenschieberei gerade den 3. Weltkrieg vorbereitet. – Ukraine, Syrien über ISIS doch noch zu bombardieren, TTIP zur Plünderung der europäischen Wirtschaft, oder ganz geheim der US-Gesetzentwurf S. 2277, mit dem die „Kooperation“ mit Deutschland festgeschrieben werden soll.

    Ukraine: „Fuck the EU!“, 5 Mrd. Dollar „Investment“ zur Destabilisierung, ...

    ISIS, eine von den USA aufgebaute und finanzierte Terrorbande, die Abschlachtung Foleys ein „fake“ als Vorwand ISIS „auch“ in Syrien „auszurotten“, nachdem Putin vor einem Jahr

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFrancois Villon
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2014 09:17

    Dr. Volpini hat recht: mit Vermeidungsdiskursen wird die Aufmerksamkeit auf die banalsten Nebesächlichkeiten gelenkt, während anderswo eine unfaßbare und tödliche Kulissenschieberei gerade den 3. Weltkrieg vorbereitet. – Ukraine, Syrien über ISIS doch noch zu bombardieren, TTIP zur Plünderung der europäischen Wirtschaft, oder ganz geheim der US-Gesetzentwurf S. 2277, mit dem die „Kooperation“ mit Deutschland festgeschrieben werden soll.

    Ukraine: „Fuck the EU!“, 5 Mrd. Dollar „Investment“ zur Destabilisierung, ...

    ISIS, eine von den USA aufgebaute und finanzierte Terrorbande, die Abschlachtung Foleys ein „fake“ als Vorwand ISIS „auch“ in Syrien „auszurotten“, nachdem Putin vor einem Jahr


alle Kommentare

  1. Mina (kein Partner)
    06. Februar 2015 06:54

    know who http://carinsurance5quotes.com probably wondering japanese http://viagraonline.me inherited bought online http://cialiswx.net example leading dilates http://levitraon.net away any causes sometimes http://buycilaisnow.com ingredients

  2. Elly (kein Partner)
  3. Melih (kein Partner)
    21. Januar 2015 19:11

    Greetings from Florida! I'm bored to death at work so I decided to check out your site on my ipohne during lunch break. I enjoy the information you present here and can't wait to take a look when I get home. I'm surprised at how fast your blog loaded on my phone .. I'm not even using WIFI, just 3G .. Anyways, wonderful blog! http://rkzslhvr.com [url=http://ftadwrfzpj.com]ftadwrfzpj[/url ] [link=http://gelbwukvxu.com]gelbwukvxu[/link ]

  4. Bob (kein Partner)
    21. Januar 2015 14:36

    I'm enjoying my meals more besuace I am not dieting by itself. We've eliminate white foods in general (no bread or rice or pasta) however i am eating when needed, and punctiliously enjoying it. Small meals mostly, on the other hand eat till I'm satisfied, drink mostly water and green tea herb too. I have already been accomplishing this for any week and a half, using this program . down by 5 lbs. It is often easy, I wouldn't feel deprived, therefor I realize I'm able to eat similar to this and stay happy, and lose fat too! YAAAAAAAAYY!! http://yioqazzkbpy.com [url=http://scaiitmprmf.com]scaiitmprmf[/url ] [link=http://zpywgzlpvn.com]zpywgzlpvn[/link ]

  5. Anan (kein Partner)
    21. Januar 2015 01:11

    Excellent read, I just passed this onto a frenid who was doing some research on that. And he actually bought me lunch as I found it for him smile Thus let me rephrase that: Thank you for lunch! The future is not something we enter. The future is something we create. by Leonard I. Sweet.

  6. James (kein Partner)
    21. Januar 2015 00:08

    Treat your web site I recently found on the web pages clgueaole and discovered going without shoes has been the best progress. You will discover to read, is yet another wide range of very helpful material, wanted. Good job for the work, properly

  7. Xexy (kein Partner)
    19. Januar 2015 17:28

    Howdy just wanted to give you a quick heads up. The words in your post seem to be riunnng off the screen in Internet explorer. I'm not sure if this is a formatting issue or something to do with browser compatibility but I thought I'd post to let you know. The design look great though! Hope you get the problem fixed soon. Many thanks

  8. Enzo (kein Partner)
    19. Januar 2015 10:57

    Simply to follow up on the up-date of this sucjbet matter on your site and would really want to let you know how much I appreciated the time you took to write this beneficial post. In the post, you really spoke on how to seriously handle this issue with all convenience. It would be my pleasure to accumulate some more tips from your site and come up to offer people what I have benefited from you. Many thanks for your usual good effort.

  9. Tik Tak (kein Partner)
    04. September 2014 10:36

    Hat der Unterberger wieder mal keine Ahnung oder kann er nicht mit einer Suchmaschine umgehen?

    Haselsteiner ist gut in ein SPÖ Netzwerk integriert.
    Es ist kein Zufall, daß er das LIF und jetzt die NEOS zum Schaden der FPÖ und der ÖVP finanziert hat - das war ein Freundschaftsdienst für den Fischer.
    Die Gelder dafür stammen aus vielen korrupten Geschäften.
    Er hat längst zugegeben, daß er allein bei einem Fall in Ungar EUR 15 mio. über den Zach (LIF) und den Aczel (Zach Freund) für Bestechung für einen Bauauftrag eingesetzt hat.

    Das OLG hat das zugehörige Verfahren vor einem Jahr gestoppt.

    Sein Investment in die Sammlung Essl ist ein reines, sehr gutes, Geschäft.

    • Tik Tak (kein Partner)
      04. September 2014 10:49

      Die Sammlung Essl ist viel mehr wert als die EUR 110 mio.
      Es würde mich wundern, wenn die Versteigerung in ein paar Wochen, da geht es nur um ein paar Werke, weniger als diese EUR 110 mio. bringt.
      Es gibt sogar Schätzungen die über EUR 200 mio. als maximalen Ertrag dieser Versteigerung annehmen.
      Und da wird noch lange nicht die Substanz der Sammlung angegriffen, das sind ein paar ausgewählte Bilder.

      Der Ankauf der Sammlung ist also einfach nur ein gutes Geschäft und das zeichnet den Geschäftssinn vom Haselsteiner aus.

      Allerdings zeigt es indirekt auch wie sehr der Haselsteiner in Österreich als "weisser Elephant" behandelt wird.
      Das Investment hat zwar der Haselsteiner selbst ausgehandelt, gemacht hat es aber seine Privatstiftung.
      Er hat also die Stiftung direkt vertreten und dort eine Investitionsentscheidung direkt betrieben.
      Damit ist also, wieder einmal, dokumentiert, daß es sich dabei um eine transparente Privatstiftung handelt die gesetzlich zu seinem Privatvermögen zu zählen ist.
      Bloß wird diese Stiftung seit Jahren als intransparent, also steuerlich und besitzmäßig vom Haselsteiner getrennt, eingestuft.

      Allein dieses kleine Detail zeigt, wie gut das Netzwerk vom Haselsteiner ist.
      Der ist weitgehend unangreifbar obwohl seine Stiftungskonstruktion, wie viele andere auch, die gleiche 0815 Konstruktion ist wie z.B. die vom Grasser.
      Und dem wird, in der gleichen Situation und bei weitgehend gleichen Handlungsstrukturen, vorgeworfen, seine Stiftung transparent zu führen und diese daher nur als Scheinstiftung zu betreiben.
      Was dann zu einer steuerlichen Zuordnung des Stiftungsvermögens und -einkommens zum Steuerzahler führen soll.

      Es zeigt sich als ganz gut, wie der Haselsteiner in einem geschützten Bereich eines Netzwerks sitzt und von wem er (wer war nochmal der OLG Wien Vorsitzenden?) geschützt wird.

      Der Haselsteiner macht halt auch indiesem fall, was er immer macht, er macht ein Geschäft im Schutze der Partei und seines Netzwerks.

      Oder hat der Unterberger tatsächlich geglaubt, der Haselsteiner ist neuerings Philanthrop?

    • Tik Tak (kein Partner)
      04. September 2014 15:00

      "aufklärung", lassen Sie sich endlich in eine geschlossene Anstalt einweisen und behandeln.

  10. Francois Villon (kein Partner)
    04. September 2014 09:17

    Dr. Volpini hat recht: mit Vermeidungsdiskursen wird die Aufmerksamkeit auf die banalsten Nebesächlichkeiten gelenkt, während anderswo eine unfaßbare und tödliche Kulissenschieberei gerade den 3. Weltkrieg vorbereitet. – Ukraine, Syrien über ISIS doch noch zu bombardieren, TTIP zur Plünderung der europäischen Wirtschaft, oder ganz geheim der US-Gesetzentwurf S. 2277, mit dem die „Kooperation“ mit Deutschland festgeschrieben werden soll.

    Ukraine: „Fuck the EU!“, 5 Mrd. Dollar „Investment“ zur Destabilisierung, ...

    ISIS, eine von den USA aufgebaute und finanzierte Terrorbande, die Abschlachtung Foleys ein „fake“ als Vorwand ISIS „auch“ in Syrien „auszurotten“, nachdem Putin vor einem Jahr

    • F.V. (kein Partner)
      04. September 2014 09:18

      den von Kerry bereits erklärten Krieg noch abwendete, ...

      TTIP als neuer Versuch das gescheiterte MAI-Knebelungsabkommen durchzusetzen, womit bei uns a l l e s außer Kraft gesetzt würde, und
      die „Kooperation“ mit Deutschland die nichts anderes bedeutet, als daß Deutschlands Politik gegen Russland den US-amerikanischen Vorgaben zu folgen hat. Insofern gibt es historische Analogien. Heute ist es wissenschaftlich belegt, daß Kreise aus den USA Hitler-Deutschland mit aufgebaut haben, vor allem, um dieses Hitler-Deutschland gegen die Sowjetunion in den Krieg ziehen zu lassen(1).
      Da Unterberger dies wohl weiß, ist seine Schreibe reine Desinformation im Dienste der „One World“.

    • F.V. (kein Partner)
      04. September 2014 09:20

      (1) Als einer der ersten hatte der britische Historiker Antony C. Sutton 1976 in seinem Buch «Wall Street und the Rise of Hitler» («Wallstreet und der Aufstieg Hitlers», erst 2008 erschienen) Belege für diese These vorgelegt. Es folgten deutschsprachige Bücher wie die von Walter Hofer und Herbert R. Reginbogin im Jahr 2001, «Hitler, der Westen und die Schweiz 1936–1945», von Eva Schweizer im Jahr 2004, «Amerika und der Holocaust. Die verschwiegene Geschichte», oder von Guido Giacomo Preparata im Jahr 2010, «Wer Hitler mächtig machte. Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten».

    • Erich Bauer
      04. September 2014 11:23

      IS-Dschihadisten drohen Putin

      Nach der Hinrichtung des US-Journalisten Steven Sotloff haben die Islamisten aus der Terror-Gruppe „Islamischen Staat“ Drohungen an den syrischen Staatschef Baschar Al-Assad aber auch an Russlands Präsidenten Wladimir Putin ausgesprochen. In einer Videoansprache im Internet drohen die Dschihadisten mit einem blutigen Krieg in der russischen Kaukasus-Republik TSCHETSCHENIEN. (Nachtigall ich hör dir trapsen)

  11. Knut (kein Partner)
    04. September 2014 08:41

    Ich würde sagen, wenn hier der Verdacht einer gerichtlich strafbaren Handlung vorliegt, könnte der Herr Unterberger ja eine Anzeige erstatten und noch dazu das Volk auffordern, das selbe zu tun. Eine richtige Hetzaktion - ganz im Stile eines Schriftstellers Köhlmeier (Fall Mölzer, der eingestellt wurde), der jetzt auch noch den Dr.Toni-Russ-Preis (dafür?) erhalten hat.

    Der Haselsteiner könnte aber auch die Bilder verschwinden lasse und verlauten lassen, dass es die Russen (Putin) waren. Dann hätte der Herr A.U. wieder einen Grund, gegen die Russen und Putin zu hetzen.

    Eine "hetzige" Welt haben wir ...

    • Tik Tak (kein Partner)
      04. September 2014 10:58

      Es gibt bei der Essl Sache gegen den Haselsteiner keinen Verdacht, das scheint einfach nur ein gutes und lukratives Geschäft zu sein.

      Was es beim Haselsteiner gibt, war längst Inhalt eines Verfahrens welches aber durch einen OLG Wien Bescheid vor einem Jahr abgebrochen wurde.

      Der Haselsteiner selbst hat immer wieder ganz stolz seine Bestechungen angeführt, u.a. in Interviews in der ZIB, aber da wird nichts draus werden solange er von seinen SPÖ Freunden geschützt wird.

      Die Anzeigen gibt es immer wieder und der Unterberger hätte niemals die Kenntnisse, inhaltlich wie rechtliche, um eine solche Sachverhaltsdarstellung auch so einzubringen, daß sie zu einem Gerichtsverfahren führt.

      Am Haselsteiner und seinen Freunden wie dem Fischer, haben sich schon bessere Menschen die Zähne ausgebissen.

      Der ist ein geschützter weisser Elephant der immer weder der SPÖ gute Dienste erweisen hat.
      Z.B. indem er auf Wusnch vom Fischer damals das LIF finanziert hat um mit der Heide Schmidt die FPÖ zu schwächen.
      Sowas schafft viele Freunde in der Politik.

  12. IWF (kein Partner)
    04. September 2014 08:05

    "Was macht Haselsteiner mit 7000 Bildern?"

    Blöde Frage: Man kann diese Bilder anzünden und ein paar Russen verheizen. Der neokonservative Volksverhetzungs-Blog ist für jede Unterstützung der ukrainischen Nazi-Battalione dankbar!

  13. fewe (kein Partner)
    04. September 2014 03:06

    Haselsteiner scheint nichts Unanständiges zu machen, also warum der Hinweis darauf, dass es sich hoffentlich nicht um Korruption handelt.

    Moral ist in einem Rechtsstaat in Gesetzen niedergeschrieben. Wenn Gesetze Unmoralisches erlauben, dann ist der Gesetzgeber zu verurteilen und nicht derjenige, der sie zu seinem Vorteil legal nutzt.

    Was der mit 7000 Bildern macht geht - finde ich - niemanden etwas an. Es ist sein Geld und er kann sie auch verbrennen wenn ihm danach ist.

    Ich glaube schon, dass Haselsteiner auch selbst noch ein persönliches Einkommen hat, wofür die 80% dann gelten würden.

  14. oberösi
    03. September 2014 17:32

    Der wirtschaftliche Werdegang des (unbestritten sehr tüchtigen) Herrn Haselsteiners ist ein Paradebeispiel, wie in Österreich Wirtschaft im staatsnahen Bereich funktioniert, der andere big-player im System war Herr Pöchhacker, Porr-Chef und quasi Infrastrukturminister der Ära Bures.

    Daß über die Praktiken dieser und ähnlicher Herren so wenig zu lesen ist und war, hat wohl auch damit zu tun, daß Medien, Gerichte un die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit noch immer voll und ganz mit KHG ausgelastet sind.

    So unsympathisch er einem sein mag, KHG war auch nur ein Player im System, nur halt von der falschen Partei, einer ohne ausgedehntes Netzwerk.

    Zudem hatte er sein politisches Ablaufdatum immer vor Augen, was ihn dazu verleitete, das, wofür andere eine Generation oder länger Zeit haben, so schnell wie möglich für sich und seine Freunde zu "erwirtschaften"....

  15. brechstange
    03. September 2014 08:12

    Der Herr Haselsteiner tauscht Papiergeld gegen Kunst. Gar nicht blöd. Viele sollten sich ein Beispiel nehmen, denn nur Reales ist Wahres.

  16. ProConsul
    02. September 2014 21:54

    OT - SEXUELLER MIßBRAUCH DURCH MOSLEMISCHE GANGS

    Rotherham, England

    gerade in der NYTimes gelesen, sehr lesenswerter Artikel. Das sollten sich vor allem unsere Politiker durchlesen, die uns immer mehr moslemische Zuwanderung zumuten.

    "It has highlighted another uncomfortable dimension of the issue, that of race relations in Britain. The victims identified in the report were all white, while the perpetrators were mostly of Pakistani heritage, many of them working in nighttime industries like taxi driving and takeout restaurants. The same was true in recent prosecutions in Oxford, in southern England, and the northern towns of Oldham and Rochdale, where nine men of Pakistani, Bangladeshi and Afghan origin were given long prison sentences in 2012 for abusing up to 47 girls. Investigators in Scotland have reportedly uncovered a similar pattern of abuse."

    http://www.nytimes.com/2014/09/02/world/europe/reckoning-starts-in-britain-on-abuse-of-girls.html

    • Kritiker
      03. September 2014 09:19

      Danke für den Hinweis. Ein bedrückender Text - Her investigation heard that police referred to victims as “tarts” and to the girls’ abuse as a “lifestyle choice.” - mit den Gefühlen der Opfer und deren Eltern möchte ich nicht leben müssen.

      Dort scheint also die Schweinerei schon bei der Exekutive zu beginnen. Wenn man die Situation in Österreich und in Deutschland betrachtet, kann man vermuten, daß da die Anfälligkeit für die entsprechende "PC" eher in der Judikative Einzug hält.

      Dazu dann noch die steigende Anzahl an Mohammedanern ....

  17. Undine
    02. September 2014 21:02

    Warum wehren sich die Grazer nicht???

    "Afghanische Asylwerber inszenierten Massenschlägerei in Graz"

    "Die Massenschlägerei vom vergangenen Wochenende ist aber in Graz kein Einzelfall. Asylwerber aus Afghanistan, Tschetschenien oder Schwarzafrika gehen immer wieder aufeinander los. Mittlerweile sind ganze Vierteil in der steirischen Landeshauptstadt für Einheimische eine „Gefahrenzone“, da es dort auch immer wieder zu kriminellen Übergriffen auf unbeteiligte Einheimische kommt."

    http://www.unzensuriert.at/content/0016044-Afghanische-Asylwerber-inszenierten-Massenschl-gerei-Graz

    ...............................................................

    Aber die Hamburger sind auch nicht zu beneiden:

    "Linksextremisten veranstalteten Gewalt-Orgie in Hamburg"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016042-Linksextremisten-veranstalteten-Gewalt-Orgie-Hamburg

    Ist das ein "anerkannter" Beruf: "linksextremistischer gewalttätiger Chaot"???
    Jedenfalls sind sie begehrt und finden ständig irgendwo "Beschäftigung", sei es in D oder in Ö, nicht wahr?!?

  18. dssm
    02. September 2014 20:54

    Könnte es sein, daß Herr AU eine gewisse Endzeitstimmung erreicht hat?

    Was sollen diese Untergriffe? Ich kenne Herrn Haselsteiner nicht persönlich, ich kenne seine Firma nicht im Detail, aber offensichtlich arbeitet die positiv – was soll daran schlecht sein.
    Staatliche Aufträge?!? Bei unserer Staatsquote ist nahezu jeder Unternehmer irgend wo/wie/wann bei öffentlichen Aufträgen dabei. Und die leise Unterstellung von Korruption und Lobbyismus ist zynisch! Solange keine gerichtliche Verurteilung da ist, gilt nicht nur die Unschuldsvermutung, solange ist der ein Ehrenmann! Ich brauche keine zweiten KHG, auch wenn mir die politischen Abwege des Herrn Haselsteiner nicht gefallen!
    Und wenn Herr Haselsteiner die (mir unsympathischen) Neos unterstützt, na und, es ist sein Geld, wie auch bei einem Herrn Stronach und zahlreichen weiteren.
    Dann noch ein Freund von Raiffeisen?!?! Das bin ich auch, ich gehe auf die Hauptversammlung unserer(!!!) Kassa, ich stimme mit ab und trinke ein Bierchen mit den, von mir hoch geachteten, Funktionären und helfe gegen das Gesindel von der FMA wo immer ich kann. Bin ich nun ein schlechter Mensch?

  19. Wertkonservativer
    02. September 2014 19:22

    Na, was wird der Haselsteiner mit den vielen Bildln schon machen?

    Einige möglicherweise in seine Büros, Häuser und Wohnungen hängen, etliche verkaufen, und überdies in Gesellschaftskreisen tönen, was er nicht für ein toller Kunstfreund und Gönner ist!
    Da ich subjektiverweise viele der dort ausgestellten Bilder nicht unter den Begriff "echte Kunstwerke" einordne, bezweifle ich eigentlich, ob ihm da nicht ein Missgriff unterlaufen ist!
    Aber was ein alter Wertkonservative schon für eine Ahnung, was heute alles als "moderne Kunst" angesehen wird!!
    Für den alten Heini ist hinsichtlich der Kunst (ob Musik oder Malerei) eine klare Deadline so gegen Mitte des 20. Jahrhunderts! Danach ist nur mehr wirres Getön und Schmock-Schmierereien auf Basis "Schmecks" und zahl"!

    Also, good luck" mit Ihrem Einkauf, Herr Haselsteiner!
    Und bitte um Verständnis für den "unmodernen" Kunstverstand des alten Wertkonservativen!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Anonymus
      02. September 2014 20:08

      Werter Wertkonservativer:
      Ich hatte früher zur sog. "modernen Kunst" auch keinen wirklichen Zugang. Aber in einem langen persönlichen Gespräch mit Herrn Essl sen. habe ich erfahren, dass er und seine Frau sehr sorgfältig die Werke vor Ankauf beurteilen und sich vom jeweiligen Urheber auch immer genau erklären lassen, mit welchen Gedanken und in welchem Zusammenhang sie dies und jenes geschaffen haben. Vielfach hat er Werke von jungen, noch unbekananten Leuten gekauft, um diese einerseits zu fördern und natürlich hat er auch an eine eventuell spätere Wertsteigerung gedacht. Nach seinen Ausführungen ging es ihmm aber in erster Linie nur um die Förderung österreichischer Gegenwartskunst. Schließlich sagte er mir auch, dass er viele ihm angebotenen Bilder nach reiflicher Überlegung auch abgelehnt hatte.

      Es ist ja auch so, dass schon vor Jahrhunderten manche heute hoch geschätzten Gemälde, Musikstücke, Opern usw. bei Erstpräsentation von Publikum abgelehnt wurden, also brauchte es auch damals oft einige Zeit, bis diese Werke positiv gesehen werden.

      Zurück zu den Bildern: mit der Einführung der Fotografie vor über 150 Jahren (in Farbe zirka vor 80 Jahren) wurde der ursprüngliche Wunsch, etwas naturgetreu für die Nachwelt zu erhalten, hinfällig.
      Mir sind am liebsten neuere Bilder, wo ich erstens den Namen des (ev. bekannten) Malers nicht erfahre und auch kein Titel vorhanden ist. Somit kann ich mir nach längerer Betrachtung selbst eine unbeeinflusste Meinung machen. Natürlich gibt es auch Werke, welche mir gar nichts sagen und ich dann immer leise bemerke: Schade um den Rahmen. Einmal habe ich bei einer Ausstellungseröffnung sogar erlebt, dass der Künstler reklamierte, weil sein Bild anfangs verkehrt aufgehängt wurde. :-)

      Mir fallen in diesem Zusammenhang zwei passende Witze ein:

      1. Ein junger Reporter besuchte den schon greisen Picasso und stellte zu seinem Erstaunen fest, dass in einem unversperrten Nebengebäude hunderte seiner Bilder und Zeichnungen lagernden. "Meister, dies ist doch sehr sorglos" sagte der Reporter. Darauf Picassos Antwort: "Solange ich diese Sachen nicht signiert habe, sind sie ohnehin nichts wert."

      2. Bei einer Ausstellungseröffnung ist am ersten Tag meist auch der Künstler persönlich anwesend. Zwei junge Kunststudenten standen vor einem dunkel eingefärbten Bild mit einem hellen Teil in der Mitte. Sagte der Eine: "Ich glaube, der Meister dachte dabei an das Ende eines Tunnels", während der Andere erwiderte: "Nein, damit wollte der Künstler die aufgehende Sonne festhalten". Hinter beiden stand der Schöpfer dieses Werkes, welcher den Dialog mitbekam: "Entschuldigen sie meine Herren, ich bin der Maler und kann ihnen sagen, dass ich mir dabei gar nichts gedacht hatte."

    • dssm
      02. September 2014 20:55

      ***** für Ihren "unmodernen" Kunstverstand

  20. Anton Volpini
    02. September 2014 19:20

    Haselsteiner kauft Essls Bilder. Was für eine Headline!
    Es ist ja nur ein Vertrag unter Privaten.

    Ich war letzte Woche am Berg Ararat, im Kurdenland. Wir hatten nur kurdische Begleiter, Bergführer und Pferdeführer. Kein Türke weit und breit.
    Die Türken haben seit Kemal Atatürk die Kurden so unterdrückt, daß sie heute nicht einmal mehr in ihrer eigenen Sprache schreiben können. Habt Ihr gewußt, daß die Kurden Indogermanen sind?

    Vor den Türken war dieses Land unter armenischer Herrschaft. Ganz wenige christliche Denkmäler zeugen noch heute von dieser Zeit, dann wurden die Armenier von den Türken 1915 in einem "Säuberungsprozess" hinausgeworfen.
    Mit den Kurden gab es keine Probleme unter armenischer Herrschaft.

    Und was läuft heute, neben solchen Nebensächlichkeiten wie Haselsteiner kauft 7000 Bilder, ab?

    Wir werden in einer breit angelegten Medienhetze in einen neuen großen Krieg hineingetrieben. Christen werden im großen Stil abgeschlachtet und dem Abendland ist das keine Fußnote wert.
    Unser Abendland wird sich entscheiden müssen, wohin es sich wendet, und damit meine ich auch solche Meinungsführer wie Dr. Unterberger!

    • Erich Bauer
      03. September 2014 09:02

      @ Anton Volpini

      Dr. Daniele Ganser (August 2014)

      https://www.youtube.com/watch?v=tO8OkrOxNOA (1 Stunde 42 min.)

      Ab Minute 13 bis 24 Interessierte sollten jedenfalls wenigstens bis 50 zuhören. Allerdings sind auch die anderen Sequenzen hörenswert.

      Eine sehr interessante Betrachtung über die Wirkungsweise der regierungsamtlichen Mainstream-Medien. „Wenn man einen gemeinsamen Feind hat, hat der Tag schon mal Struktur.“ Besonders empfehlenswert für Zeitungs-Volontäre. Es geht darum schlauer zu werden. Die alten Medien-Silberrücken wird das kaum beeindrucken… Sie machen so weiter. „Und wenn alles in Scherben fällt..“

    • Helmut Oswald
      03. September 2014 10:33

      Lieber Anton - erinnerst Du Dich an unsere sicherheitspolitische Enquete vor einem Jahr ? Wir werden weder mit der in Wahrheit nicht mehr existierenden Neutralität noch mit den bestehenden Bündnisstrukturen (NATO) unsere Interessen wahren - stattdessen werden wir die Lasten aus Krieg und Kriegsfolgen raumfremder Mächte zu tragen haben, die sich ihre Investitionen in die an unseren Völkern verrichtete Massenmanipulation einschließlich der Kosten, die bestehende politische Klasse gefügig zu machen genau überlegt haben. Dieser Krieg soll die große Macht, die ihren Abstieg vor Augen hat, entschulden und trägt das Potential in sich, den Kontinent auf dem wir leben neuerlich von einer Ecke zur anderen zu verwüsten. Schuld wird, davor wie danach, wie immer Deutschland (die autres chiens werden dabei natürlich stillschweigend mitgezählt werden, ohne daß man dies jemals öffentlich eingestehen wird) sein weil es: bitte aussuchen und ankreuzen, Vielfachnennungen sind zugelassen und erwünscht (Nichts getan hat, zu wenig getan hat, das Falsche getan hat, das Richtige unterlassen hat, zu viel exportiert hat, zu wenig an der Tilgung seiner historischen Grundschuld gearbeitet hat, sich zu wenig kooperativ gezeigt hat, usw). Hierzulanden (heißt zwischen Bremerhaven und Völkermarkt) wird ein begeisterter Jubel zur Brandmarkung der Schuldigen (der Nationalismus) ausbrechen, Karawanen von Selbstgeisslern werden durch die Strassen strömen und mit zerquälten Gesichtern im Bewusstsein ihrer persönlichen, niemals zu tilgenden Schuld, aufgepeitscht von Jusolinksgrünalternativem Funktionärs-und Redaktionspöbel zunächst auf sich und schließlich auf die Andersdenkenden einprügeln (Abschaffung des Landfriedensbruches daher erstes politisches Anliegen linker Justiz).
      Der schwarze Friedensnobelpreisträger wird danach zur Exekution schreiten, wie er es dem Bundeshosenanzug (alternativlos) ankündigte: wir werden mit der Summe von 2 Billionen Euro an staatlichen und privatem Vermögen für die Kostenfolgen der von den Academis und Blackwater - Soros Goldsicherstellern et Oligarchengerümpel angezettelten Kriegsfolgen bezahlen.

      Wirklich alternativlos?

    • Anton Volpini
      03. September 2014 18:52

      Erich Bauer

      Danke für dieses Interview, das nach dem Ground Zero- Building #7-Video (das Sie vor ein paar Monaten reingestellt haben) bestätigt, dass Daniele Ganser ein besonderer Mensch mit gesunder und realistischer Welteinstellung ist. Es zahlt sich aus, das ganze Video anzuschauen, und nicht nur den Teil mit den "Medien, die ein Element der Kriegspropaganda sind."
      Oder, "haben wir einen gemeinsamen Feind, dann hat der Tag eine Struktur."

      Vieles was Ganser sagt, haben wir ohnehin schon intuitiv gefühlt. Das Internet machts möglich, daß wir heute den Politikern in der Ist-Zeit beim Lügen zuschauen, und die Lügen verstehen!

      Nur, wie sagen wir das den Unterbergers und Ortners, die sichtlich in der Frage Ukraine, und damit in der medialen Verstärkung der "Heimatfront", gleichgeschaltet wurden?

      Helmut, ich erinnere mich genau, vor einem Jahr erschien mir dieses Szenario als zu progressiv. Die Realität hat uns eingeholt, grausamer, als wir uns es erdacht hätten. Ich will mich jetzt nicht in Ausreden flüchten, aber die angedachte Verteidigungslinie wäre in einem Jahr nicht zustandegekommen. Völlig unmöglich!

      Also bleibt uns nur die letzte Verteidigungslinie, die die Menschheit noch immer vorangebracht hat, durch Wurschteln (wie ich diese Einstellung verachte) weiterzukommen!

    • Zraxl (kein Partner)
      04. September 2014 08:27

      @Anton Volpini
      Ein sehr treffender Kommentar! Es ist doch merkwürdig, wenn der schärfste Protest gegen die Abschlachtung von Christen, der in Der Presse abgedruckt worden ist, von einem Juden stammt. Es mag schon sein, dass der Herr Ronald Lauder als Botschafter auch die Interessen der USA vertritt -nona. Dennoch ist die Optik sehr schief, dass dieses Thema allen anderen Wichtigkeiten unseres Landes anscheinend egal ist - vom Bundespräsidenten beginnend, über die (Erz-)Bischöfe, bis zu den NGO´s. Die Heuchelei tropft hier nicht mehr, sie strömt als Sturzbach.

      Ihrer Einschätzung der Kurden folge ich nur mit Einschränkungen. Auch hier gibt es ein breites Spektrum von PKK bis zu Moslems, die ihren Koran wortwörtlich verstehen und für absolut nehmen. Siehe z.B. http://www.welt.de/politik/ausland/article111895764/Wenn-du-Muslim-wirst-lassen-wir-dich-leben.html . Nur im Moment ist alles wunderbar, weil man deutsche Waffen will.

    • Erich Bauer
      04. September 2014 10:09

      Ein Überblick über die geostrategischen Interessenskonflikte... vor allem über das Schwarze Meer.

      Da die "Heimatfront" für Konzerne und Oligarchen kaum kriegslustig gestimmt werden kann, müssen die "Heimatdichter" her... Diese werden bezahlt bzw. dürfen ihre gut dotierten Posten behalten. Natürlich gibt es auch ideologische Urgesteine, die sich auch völlig gratis für Konzerne und Oligarchen einsetzen... Diese Personengruppen wissen das aber gar nicht, oder blenden es aus.

      Wie dem auch sei, die "Heimatdichter" machen auf "moralisch": Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, Conchitaverehrung... etc. Unbestritten. Es wirkt. Große Teile der "Heimatfront" kann man damit in Kriegslust versetzen. Allerdings, große Teile der "Heimatfront" sind schlauer geworden. Das Internet.

      Ob's was nützt? Ich versuche zuversichtlich zu sein. Meine Zweifel sind jedoch sehr groß...

      https://www.youtube.com/watch?v=XVXYq6MSmwA
      (kurze Version: 9 min. 16)

      https://www.youtube.com/watch?v=jS76EEQTmbc
      (etwas ausführlichere Version: 20 min.)

    • Erich Bauer
      04. September 2014 12:11

      ARD Magazin: Die NATO als Kriegstreiber in der Ukraine

      Nicht alle Leitmedien-Heimatdichter arbeiten für die Heimatfront.

      http://youtu.be/qpw5qIZ7QeM

    • Undine
      04. September 2014 13:45

      @Alle

      *****************************!
      Ich fürchte, @Helmut Oswald IST Kassandra!

  21. Gerhard Pascher
    02. September 2014 19:14

    Wo steht es, dass die Firma von Herrn Haselsteiner die Koralmbahn alleine baut? Und warum wird extra erwähnt, dass Herr Haselsteiner sein Geld "ohne Korruption" erworben hat? Ist dies heutzutage bereits die Ausnahme?

    Diese kurze Bahnverbindung zwischen Graz und Klagenfurt als "gigantisch teuer und überflüssig" zu bezeichnen, ist ein ständiges Wiederholen von subjektiven Betrachtungen der nicht belehrbaren Gegner. Tatsächlich gibt es bei diesem Projekt, welches bereits seit 4 Jahren gebaut wird, nun einen "Point of no return", daher sollten wir unsere Kräfte auf andere Begebenheiten konzentrieren. Außerdem ist der neue Semmeringbasistunnel auch nur dann sinnvoll, wenn auch dieser 32 Kilometer lange Koralmtunnel vorhanden ist. Übrigens gibt es dazu auch eine Teilfinanzierung der EU, denn diese neue Strecke gehört zu einer transeuropäischen Transversale.

    Noch zum Titel:
    Das Museum in Klosterneuburg wird bestehen bleiben, lediglich 44 wertvolle (von zirka 3.200) Sammlungsstücken werden demnächst in London versteigert. Die Haselsteiner-Stiftung übernimmt nur 60 %, der Rest der neuen Gesellschaft geht zu zwei Essl-Stiftungen.
    Wichtig ist, dass man immer gut recherchiert und erst dann einen Artikel schreibt, sonst gibt es "Interpretationsspielräume".

  22. socrates
    02. September 2014 19:13

    Zusammen mit Esel Geld verschieben.

    • socrates
      02. September 2014 20:41

      Haselsteiner hat eine Stiftung, Essel ist Mitbesitzer und hat 2 Stiftungen. Das wird sich schon rentieren.

    • dssm
      02. September 2014 21:01

      @socrates
      Sie berühren gerade eine der ganz grossen Bösartigkeiten unserer Zeit. Früher haftet ein Mensch mit allem was er hatte, Tricks wie das Überschreiben an nahe Verwandte wurden nicht akzeptiert; entsprechend verhielten sich die Leute!
      Aber dann kamen die Kapitalgesellschaften wo niemand mehr haftet (den Witz mit der Einlage kann man sich sparen).
      Und als Gipfel der Entwicklung die Stiftung. Man kann unendlich Schaden anrichten, Brunnen vergiften, Kinder schänden und Rosstäuschen, aber an das Geld in der Stiftung kommt kein Haftrichter oder Geschädigter heran. Tolle Entwicklung!

  23. Josef Maierhofer
    02. September 2014 17:01

    Sonst hätte es halt die Partei tun lassen ..., denn irgendwie muss man ja den Steuerzahler einspannen, wenn jemanden parteilich Maßgeblichen die Familie Essl was wert ist aus irgendwelchen Gründen.

    Oder hat sie ein 'Gegengeschäft' gemacht ?

    Jedenfalls die 7 000 Bilder im Koralmtunnel .... ... bei den Geschwindigkeiten der Railjets ... eine Qual für den Betrachter, so oder so, denn echte Wohltäterschaft nehme ich dahinter nicht an.

    • Gandalf
      02. September 2014 17:32

      Na ja, für ein, zwei Dutzend der Gemälde wird sich ja auch wohl noch ein Plätzchen im Opernhaus von Manaus, pardon, natürlich Erl, finden (ob dann allerdings noch Besucher kommen, ist eine andere Geschichte..). Und die Klubräume der Neos sind doch auch sicher noch nicht genügend dekoriert - da braucht man noch das eine oder andere Kunstwerk, um dem hyperventilierenden kleinen Mann an der Spitze ein wenig beschauliche Ruhe zu verschaffen. Und der Rest - na ja, in St. Petersburg, Moskau, Nowosibirsk und anderen Städten, in denen die Haselsteiner- Firmen aktiv sind, ist es den Angestellten sicher auch völlig egal, welchen Schmarn sie sich da an den Wänden anschauen müssen...

  24. Erich Bauer
    02. September 2014 16:45

    @ "..Doch nur durch Teilnahme an Ausschreibungen..."

    Also bitte, Du bist doch kein Verschwörungstheoretiker.

  25. terbuan
    02. September 2014 15:31

    Wie kommt ein Bauunternehmen zu Aufträgen der öffentlichen Hand,
    zu Aufträgen zur Errichtung von Autobahnen und Schnellstraßen in Ungarn, Polen, Tschechien, Kroatien oder Ostdeutschland?
    Doch nur durch Teilnahme an Ausschreibungen, aus denen man als Bestbieter hervorgeht.
    Beim Koralmtunnel war es gewiss nicht anders, Vorwürfe oder Spekulationen wegen Korruption, Bestechung der verantwortlichen Entscheidungsträger sind völlig abstrus, so etwas macht doch ein Hans-Peter Haselsteiner nicht, never ever! ;-)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung