Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2014 16:49 - Danke, Angela Merkel

    "Der neue Tugendterror" (@Thilo Sarrazin) befällt jetzt auch dieses Forum.
    Tut mir leid s.g. Herr Dr,. Unterberger, aber so undifferenziert schon wieder über das Krim-Problem zu argumentieren macht einfach fassungslos.
    Die "lieben, rechtschaffenen Freunde" in der Ukraine und der Satan Putin als Gegenspieler, noch dazu mit Adolf Hitler verglichen, nein, das reizt zum Widerspruch.
    Da laufen ganz andere Interessen, wirtschaftliche und politische, das ist ein gnadenloser Machtkampf zwischen Washington und Moskau, man darf gespannt sein wann die erwartete "false flag" Operation startet. Die Marionette Angela Merkel liest wieder einmal den Text vor, den ihr Obama vorgelegt hat!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    07. März 2014 06:52 - Russland hat neben Belarus noch einen Verbündeten

    Jetzt bin ich auch fassungslos!

    Wer bitte braucht die Ukraine als neues Mitglied der EU? Als hätten wir nicht schon genug Pleitestaaten in dieser unseligen Union.
    Ein Assoziierungsabkommen nicht zu unterzeichnen ist geradezu ein Akt der Notwehr!

    Es bahnt sich bereits die Katastrophe an:

    "Merkel-Partei will Not-Beitritt der Ukraine zur EU

    Auf der Tagung der konservativen Parteien Europas in Dublin soll eine Erklärung verabschiedet werden, der zufolge die Ukraine einen Antrag auf EU-Beitritt stellen soll. Damit kommt auf die europäischen Steuerzahler ein gigantisches Transfer-Volumen zu..."
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/06/merkel-partei-will-not-beitritt-der-ukraine-zur-eu/

    Da ist Kopfschütteln zu wenig, da kommt nur mehr Wut auf, Merkel und Konsorten gehorchen auf Zurufe aus Washington, die USA befehlen und die Europäer sollen bezahlen!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2014 09:56 - Die Folgen des grünen Befragungs-Erfolgs

    Was hätte man alles mit den vielen Millionen machen können, außer sie gar nicht auszugeben?
    Die Mariahilfer Straße einfach so zu lassen wie sie war, hat doch alles bestens funktioniert, es gab breite Gehsteige, einen nicht allzu dichten Autoverkehr, Buslinien wo man noch wusste wo sie verkehren und eine Sperre an den starken Einkaufstagen.
    Aber nein, da kommt eine profilierungsneurotische Griechin daher, das Schulden machen ist ihr ja geläufig, und will alles anders machen und sie macht es mit viel Geld und ohne Nutzen!
    Wie simplicissimus schon völlig richtig bemerkte, was mache ich dort, ich geh einfach nicht mehr hin. Es gibt genug andere und bessere Einkaufsmöglichkeiten in Wien!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 07:22 - Der schwerste antikirchliche Vandalismus der Nachkriegszeit, aber Bischöfe und Politik schweigen

    Vandalismus an öffentlichem und privatem Gut nimmt immer unerträglichere Ausmaße an, in Kirchen ist er besonders bedauerlich und verachtenswert.

    Vandalismus ist aufgrund der laxen Politik und Justiz zum Kavaliersdelikt geworden, vielfach werden Täter nur "auf freiem Fuß" angezeigt, lachen sich ins Fäustchen und verschwinden in die Illegalität, falls man sie überhaupt zu fassen bekommt.

    Es ist das gleiche Problem wie bei den immer mehr überhand nehmenden Diebstählen, Einbrüchen und Raubüberfällen. Der Staat ist nicht mehr willens oder in der Lage, die Sicherheit der Bürger und ihres Eigentums zu gewährleisten.
    So sieht es leider aus!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2014 17:45 - FN 599: Wahlbeteiligung? Egal, solange die SPÖ gewinnt

    AK, was soll das sein "Alte Kampfgenossen"?
    Einfach abschaffen, diesen mit Beiträgen von Zwangsmitgliedern finanzierten Saurier des Klassenkampfs! Kuschelecke von ansonsten arbeitslosen SOWI-Absolventen, Kaderschmiede für künftige SPÖ-Pfründner in der Regierung, im Parlament, in der Nationalbank etc. etc., einfach nur widerlich!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2014 14:34 - Front National – na und?

    Na ja, es ist doch immer wieder das gleiche, wenn die Linke nicht mehr weiter weiß und herbe Verluste einfährt, dann muss die Nazi-Keule her.
    Die ist nur mittlerweile nur so abgestumpft, ausgelutscht und unglaubwürdig, dass sie zum Glück kaum mehr einer ernst nimmt, mit Ausnahme der gleichgeschalteten Mainstream-Medien, die sie weiterhin mit Befehl von oben und ohne Beifall des Publikums kommunizieren.

    Ich wünsche der Marine le Pen jedenfalls alles Gute, schlimmer als mit der unsäglichen "Sauce hollandaise" kann es ja nicht mehr werden!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 06:38 - Ich zahle Nowotnys Lehrgeld (beinahe) gerne

    Schon lange nicht so einen Schwachsinn von einem "hochrangigen Ökonomen" gehört, immerhin ist der Herr Nowotny Gouverneur der OeNB!

    Ob politischer Einfluss oder nicht, alle Banken haben sich auf sehr dünnes Eis begeben, sich auf allzu riskante Geschäfte eingelassen und hängen sich am Ende das Etikett "too big to fail" um und schieben letztlich ihre Risiken dem Steuerzahler zu, das nennt man dann "Moral Hazard".

    Der Unterschied liegt nur darin, dass in dem einen Fall (allzu oft unbedarfte) Politiker zu hohe Risiken eingehen und bei Privatbanken die Gier der Eigentümer in den meisten Fällen die Triebfeder für ihr Handeln ist.

    Herr Nowotny ist natürlich auf dem roten Auge blind und sieht nur Fehler bei Banken, welche von der anderen Seite in die Pleite getrieben wurde.
    Dass in Kärnten auch seine Partei mit von der Partie war, ist nur ein weiterer Beleg, dass dieser Mann mehr Politiker als Ökonom und daher eine glatte Fehlbesetzung in seiner verantwortungsvollen Position ist.

  8. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 13:30 - Der schwerste antikirchliche Vandalismus der Nachkriegszeit, aber Bischöfe und Politik schweigen

    O.T. Nur weiter so liebe ÖVP, der letzte Wähler macht dann das Licht aus!

    Auch Mikl-Leitner für Partnerschaft am Standesamt

    Bewegung in der ÖVP: Nachdem Familienministerin Sophie Karmasin eingetragene Partnerschaften am Standesamt ermöglichen will, bekommt sie nun Unterstützung aus dem Innenministerium. Mikl-Leitner sieht auch einen gemeinsamen Familiennamen positiv......

    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3590620/auch-mikl-leitner-fuer-partnerschaft-standesamt.story

  9. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2014 07:16 - Die Menschen mögen nimmer

    Jawohl die Menschen mögen nimmer!
    Man muss sich eher wundern, dass die Wahlbeteiligung überhaupt noch so hoch war.
    Angesichts des Salzburger Finanzskandals, wo die Verantwortlichen anstatt die Gelder der Steuerzahler sorgfältig zu verwalten in einer unfassbaren Casino-Mentalität Hunderte Millionen Euro verbrannt hatten, haben die Wähler einfach die Nase voll!
    Mangels geeigneter Alternativen bleiben sie dann eben zu Hause und denken sich, für diese korrupte Politikerbande ist mir meine Stimme zu schade.
    Und die NEOS? Ein Strohfeuer, nicht mehr!

  10. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2014 10:47 - Der Frauentag und wo die wirklichen Frauenprobleme liegen

    Ein Vorbild für Österreich:

    Israel schafft Staatsfernsehen und Rundfunkgebühr ab

    Die israelische Regierung hat überraschend das staatliche Fernsehen geschlossen. Der Grund: Ein aufgeblähter Staats-Sender sei eine Verschwendung von Steuergeldern. Die teure Zwangseintreibung der Gebühren habe nichts mit der Idee von objektivem Journalismus zu tun, für den die Sender errichtet wurden.------

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/07/israel-schafft-staatsfernsehen-und-rundfunkgebuehr-ab/

  11. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2014 09:52 - Danke Nein! Auch Essl ist nicht zu retten

    Wenn der Herr Essl in finanziellen Schwierigkeiten steckt - und die Lage dürfte ziemlich prekär sein - dann soll er seine "Kunstsammlung" verkaufen, aber bitte auf dem freien Markt, den es dafür gibt.
    Nicht jedoch an uns Steuerzahler, wir brauchen keine neuen Bilder auf Pump, damit der Herr Essl seine Firma und seine in die Binsen gegangenen Expansionspläne retten kann. So eine Chuzpe aber auch!

  12. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 16:34 - Der schwerste antikirchliche Vandalismus der Nachkriegszeit, aber Bischöfe und Politik schweigen

    Geht es noch blöder und naiver?

    Die "Presse" hat einen neuen Bericht in die Online-Ausgabe gestellt, gleich ohne Kommentarfunktion. Darin heißt es u.a.:

    ...... Nun soll er einvernommen werden, kündigte ein Polizeisprecher an. "Heute, Montag, werden wir bei ihm im Asylheim vorbeischauen, ob er da ist und ihn und zu einer Einvernahme abholen", sagt ein Polizeisprecher.....

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1584406/Vandalenakte-in-Kirchen_Verdaechtiger-soll-befragt-werden?_vl_backlink=/home/index.do

    Na schau ma einmal, vielleicht ist er da, wenn nicht, Pech gehabt. Anstatt ihn umgehend zu Fahndung auszuschreiben. Man fasst es einfach nicht!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2014 06:14 - Das Negerkonglomerat und Hitler

    Wir haben EU-Vorwahlzeiten und de Linke fürchtet - mit Recht - ein starkes Ergebnis von nicht marxistische Parteien. Da wird natürlich jeder noch so kleiner oder blöder, nicht PC-konforme Sager gierig aufgesogen und von den gekauften Medien breit gewalzt.
    Wie ein Ertrinkender nach dem Strohhalm ergreift sie die abgegriffene Keule und trommelt landauf landab: NAZI, NAZI, NAZI....
    Die Menschen wenden sich jedoch immer mehr ab mit Grauen und durchschauen diese plumpen Ablenkungsmanöver von ihrer Unfähigkeit, von ihrer Schuldenpolitik und ihrem geifernden Hass auf alles was Ordnung, Familie und Vaterlandsliebe bedeutet.

    Jetzt noch ein Blick über die Grenze nach Norden, wenn sich eine Politikerin völlig - PC-unkonform gegen die Staatsdoktrin "Benes-Dekrete" ausspricht :

    "So schlimm war es im Protektorat nun auch nicht"

    Gerade acht Wochen im Amt, löst die Prager Ministerin Válková einen Skandal aus: Sie bedauert in einem Interview die Vertreibung der Sudetendeutschen. So schlecht sei es unter den Nazis nicht gewesen

    Die neue tschechische Justizministerin Helena Válková hat mit einem Interview nahezu ihr ganzes Land gegen sich aufgebracht. In einem Gespräch mit dem liberalen Internetportal "Echo24.cz" äußerte sie sich unter anderem auch zur Nachkriegsvertreibung der Sudetendeutschen, die sie sinngemäß höchst bedauerlich nannte.

    Sie verstehe die Zwangsaussiedlung der Deutschen jedoch als Reaktion darauf, was Deutsche den Tschechen vorher angetan hätten. Aber, so fügte die Ministerin sinngemäß hinzu, so schlimm sei es im Protektorat unter den Nationalsozialisten nun auch nicht gewesen. Es sei aus ihrer Sicht sehr schade, dass das tschechisch-deutsche Zusammenleben seinerzeit ein Ende gefunden habe. Sie sage nicht, dass die Deutschen daran keine Schuld trügen."......
    http://www.welt.de/politik/ausland/article126225238/So-schlimm-war-es-im-Protektorat-nun-auch-nicht.html

  14. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2014 20:15 - FN 600: Der ORF-Rat, der vorgibt, das Publikum zu vertreten

    Der ORF hat kein "Publikum" sondern genervte, zwangsbeglückte Bürger, die sich zwar ständig über das Programm beschweren, aber dennoch immer wieder den Sender einschalten. Es ist eine Art von Masochismus, wofür man keine "Räte" braucht sondern einen Rat: "Wie wäre es einmal mit Fastenzeit beim TV!" ;-)

  15. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 11:39 - Der Skandal namens Staatsanwaltschaft

    Die Verschleppung von Verfahren ist doch ein Bestandteil des Systems.
    NGO's, Rechts- und Staatsanwälte bilden doch heute eine Symbiose der besonderen Art, damit lässt sich kräftig Geld verdienen!
    Eigentlich ist der Rechtsstaat schon kollabiert und zu einem Unrechtsstaat mutiert!

    Den Seitenhieb auf Dr. Böhmdorfer finde ich entbehrlich, das war der einzige Justizminister in den letzten Jahren, vor dem ich wirklich Respekt hatte.

  16. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2014 07:23 - FN 595: Die Schweiz wagt auch, gegen Kopftücher zu sein

    Das Kopftuch als Zeichen der Unterdrückung und Diskriminierung von Frauen, so wird es vielfach angesehen, aber nicht bei unserer verlogenen rot-grünen Gutmenschentruppe!
    Mehr zu diesem Thema:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kopftuchstreit

  17. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 13:08 - Postzensur: Tiroler Adler fällt politischer Korrektheit zum Opfer

    Das ist wohl der Gipfel der Lächerlichkeit der politischen Korrektheit, dümmer geht es nicht mehr!
    Ein Beweis mehr für die Thesen von Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch:
    "Der neue Tugendterror"
    Danke für den Beitrag!

  18. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 12:06 - Der schwerste antikirchliche Vandalismus der Nachkriegszeit, aber Bischöfe und Politik schweigen

    Manipulation wie immer!
    Was in der Online-Ausgabe des Gratisschmierblatt nicht mehr steht, findet man in der Printversion, welche schon in der Nacht gedruckt wurde:

    "Nieder mit euren Statuen! Ihr seid alle Ungläubige!"
    Mit diesen Worten stieß der Ghanaer im Stephansdom die Statue des heiligen.....
    vom Sockel.

    ...Für Dompfarrer Faber ist der Täter ein "Wahnsinniger". Es gebe aber keinen Religionskrieg. Das friedliche Miteinander der Religionen in Wien sei nicht gefährdet. bekräftigt auch der Bischofsvikar Dariusz Schutzki...."

    Bla, bla, bla....

    http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,998671

  19. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 17:44 - FN 605: Klingt human, ist aber nur kurzsichtig: Der Doppelpass

    Ein weiterer Keulenschlag gegen das eigene Volk.
    Das Jungtürken-Proletariat als Stimmvieh für die SPD und die weitere Zementierung der Überfremdung Deutschlands mit ungebildeten Zuwanderern und deren Fortpflanz, großteils Schmarotzer am immer mehr unfinanzierbaren Sozialsystem!

  20. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2014 19:25 - FN 601: Jetzt gibt’s den Sozialmissbrauch also doch

    SOZIAL..isten MISSBRAUCH...en die Nettozahler in allen Ländern zur Finanzierung ihres Gleichheitswahns, der Zerstörung von Familie und Traditionen, es sollen am Ende alle gleich sein, nichts besitzen und in die Knechtschaft getrieben werden.

    Etwa, wie jetzt, hoch kommende Beschwerden über die Überhandnahme sozialen Missbrauchs werden rasch per Schulden zwischenfinanziert und sehr bald unter dem Teppich verschwinden!

  21. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2014 13:56 - Hilfe, Europa geht die Arbeit aus!

    "Die Arbeit geht nicht aus"
    Nein, sie geht nicht aus. aber die Arbeitswilligen kehren der Heimat den Rücken, weil sie keine Bedingungen hier mehr finden die die fleißige Arbeit belohnt, sondern bestraft.

    Belohnt werden hier nur die Schmarotzer am System, die das für sie gestrickte Sozial-Schlaraffenland ausnutzen um die Gesellschaft zu einer parasitären Nehmergemeinde umzuformen, die jede Form von Verantwortung für die Zukunft des Landes ablehnt.

    Der Untergang ist vorprogrammiert, da können meine Vorposter und ich noch so sehr dagegen anschreiben, meine beiden Söhne sind weggegangen aus diesem schönen Land, es tut mir sehr leid, aber ich kann es ihnen nicht verdenken.

    Es gibt andere Länder, wo Fleiß und Leistung noch etwas zählen, bei uns gibt es
    vorwiegend nur dekadentes Genuss-Denken und "Hinter uns die Sintflut", wir brauchen nur die "Dancing Stars" und unseren Schweinsbraten !

    Meine Hoffnung gilt den dennoch sehr vielen aufrechten und fleißigen Mitbürgern in und außerhalb der "Metropole Wien", die sich immer noch konservativen Werte und aufrechtem Christentum verpflichtet fühlen. Selbst wenn sie die derzeitige ÖVP nicht mehr als ihre geistige Heimat empfinden.

  22. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2014 11:57 - Krim: Nicht das Ergebnis macht Sorgen

    Und täglich grüßt das Murmeltier.....
    Ich bleibe bei meiner Meinung:
    Putin und die Russen sind nicht unsere Feinde,
    Obama und die Amis sind keine wirklichen Freunde!

  23. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. März 2014 11:49 - Russland hat neben Belarus noch einen Verbündeten

    Österreich sollte lieber seine Hausaufgaben machen, anstatt sich in die desaströse EU-Politik einzumischen oder sich an ihr zu beteiligen. Kurz hat in dieser Hinsicht völlig richtig gehandelt.

    Josef Urschitz bringt dazu heute in der "Presse" einen lesenswerten Beitrag:

    "Die heile Welt der Realitätsverweigerer"

    "Ohne Strukturreformen führt der Budgetpfad nicht zum Nulldefizit, sondern ins Nirgendwo. Derzeit dominieren in Regierung und Sozialpartnerschaft aber nicht die Reformer, sondern die Realitätsverweigerer...."

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/1571574/Die-heile-Welt-der-Realitaetsverweigerer#cxrecs_s

  24. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2014 06:22 - Wie sich die Politik Krisensicherheit vorstellt

    Es ist nur ein weiterer Schritt bis zum völligen Zusammenbruch, "...wir standen schon vor dem Abgrund....", die Politik ist nicht hilflos, sie weiß ganz genau was sie will: Das Geld der Sparer mit den Schulden saldieren und wenn das nicht reicht, weitere Steuern aus den Bürgern herauspressen!

    Unser "Lieblingsmoderator" Armin Wolf wird uns das alles gut verkaufen wollen, allerdings, schon jetzt findet die große Mehrheit der Zuseher sein Auftreten unerträglich, siehe heute in der "Presse" veröffentlichte Postermeinungen:

    http://diepresse.com/home/kultur/medien/1583787/Armin-Wolfs-Mailbox_Sie-haben-echt-Nerven-?_vl_backlink=/home/index.do

  25. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2014 06:45 - Ukraine, Neutralität und der Herr Kurz

    Nachdem ich mir gestern noch das von @Erich Bauer dankenswerter Weise in den Blog gestellte Interview mit Herrn Ex-MdB Dr. Willy Wimmer angesehen hatte,
    entlockt mir dieser Kommentar nicht einmal mehr ein müdes Lächeln!

    http://www.youtube.com/watch?v=faL4zRUdQTA

  26. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2014 20:56 - Danke, Angela Merkel

    Ausgerechnet der Herr Gysi hat der Bundesregierung einmal die Wahrheit gesagt:

    "Gregor Gysi hat der Bundesregierung und der EU einen Lehrstunde in Sachen Völkerrecht erteilt. Er warf Barroso und der EU “verheerende Fehler” vor. Der Westen habe nur an der Ukraine gezerrt, niemand habe die Bedeutung der Krim für Russland und die damit zusammenhängenden Ängste der Russen verstanden.

    Während der Westen in den vergangenen Jahren laufend das Völkerrecht gebrochen habe, berufe sich der Westen nun auf das Völkerrecht. Die EU und die Bundesregierung hätten akzeptiert, dass beim Sturz von Präsident Janukowitsch die Verfassung gebrochen wurde – nun berufe sie sich bei ihrer Kritik an Putins Vorgehen auf der Krim auf diese Verfassung."....

    Er warf der Bundesregierung vor, vor Jahren wegen Jörg Haider eine Kontaktsperre mit Österreich verhängt zu haben und nun eine eindeutig mit Faschisten besetzte Regierung in Kiew aus dem Stand anerkannt zu haben. Die Swoboda habe von “Russensäuen” und “Judenschweinen” geredet, auf die die Ukrainer die Gewehr richten sollen. Es sei ein Skandal, dass die EU sich eine solche Regierung als Partner ausgesucht habe, sagte Gysi."....

    .http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/13/gysi-lehrstunde-eu-hat-in-der-ukraine-alles-falsch-gemacht/

    Man muss ihn ausnahmsweise recht geben!

    .

  27. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2014 10:43 - Selbstbestimmung oder: Wie ähnlich sind die Krim und der Kosovo?

    Das ist heute der 4. Beitrag zum Thema Krim-Krise.

    Bei den vorangegangenen am 7., 13., und 17.3. gab es insgesamt 450 Kommentare,
    "Beklemmender Weise" hat die überwiegende Mehrheit der Poster gegenüber Putin und Russland eine positive und verständnisvolle Haltung eingenommen.
    Ich selbst zähle mich auch dazu, finde das aber überhaupt nicht beklemmend, auch nicht das Verhalten der FPÖ.

    Beklemmend finde ich eher das Verhalten der EU, die sich über alle Bürger hinweg die Ukraine mit einer "Notaufnahme" einverleiben möchte.

  28. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2014 14:44 - Die schlichte Heinisch lässt sicherheitshalber nichts mehr testen

    Keine PISA-Tests, keine Noten, keine Prüfungen und keine Matura, das Schlaraffenland für den Nachwuchs rückt näher und dann gleich die Wahlberechtigung ab 16 oder vielleicht sogar ab 14?
    Aus Dankbarkeit wählen dann alle noch einmal die Segensbringer der neuen Welt.
    Keine Kultur, keine Bildung, super, dann kommt der große Crash und keiner hat etwas geahnt, es war doch alles so supergeil, diese Spaßgesellschaft ohne Pflichten, ohne Verantwortung, Gratulation Frau HH, Sie haben es erkannt und umgesetzt, wir sehen uns dann wieder, beim Kartoffel hamstern bei den noch verbliebenen fleißigen Bauern! -Satire aus -

  29. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 17:32 - Um Gottes willen – der hat Neger gesagt!!!

    Die Aussagen von Mölzer waren richtig und falsch zugleich.
    Richtig in der Sache aber falsch zum Zeitpunkt.
    Er hätte wissen müssen, dass die gutmenschliche linke Meute der Journaille auf solche Worte nur gewartet hat mit einer Hetz- und Schmutzkübelkampagne über ihn herzufallen, um der Linken bei den bevorstehenden Wahlen einen Vorteil zu verschaffen.
    Ob die Rechnung aufgeht ist mehr als zweifelhaft.

  30. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2014 09:49 - Die Linke und die Kinder

    Danke Herr Reichel für diesen guten Beitrag! Es ist halt leider so:
    "Quod licet Iovi, non licet bovi"

  31. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 16:41 - Wie die Caritas die Kärntner FPÖ wiederbelebt

    Ist ja nur ein Mosaiksteinchen mehr um diese "Organisation" dort hin zu stellen wo sie hingehört:
    Ein Haufen von linken Abzockern, die unter dem Namen von Christentum und Menschlichkeit der Religion fast mehr Schaden zufügen als jede andere politische Kraft. Spende nichts und halte Dich fern von der Caritas, das kann nur das Motto sein.

    Der Kurier berichtet etwas ausführlicher, was da in Klagenfurt abläuft:

    "Stadtchef und Polizei gegen Schlafstelle für Bettler

    Klagenfurt. Caritas eröffnet mit Projekt "C 14" ein Haus, in dem Menschen aus Ausland geholfen werden soll.

    Solange es Armut in Europa gäbe, vor allem im Osten, zögen auch die Menschen weiter. In den Westen, wo ihnen oft nur betteln bleibe, begründete die Caritas Kärnten ihr jüngstes Projekt in Klagenfurt: "C 14" soll eine Anlauf- und Notschlafstelle für Bettler aus dem Ausland sein.

    Ein eigenes Haus hat die Hilfsorganisation dafür eingerichtet, Donnerstag ist Eröffnung (der KURIER berichtete). Dies sei nötig geworden, weil herkömmliche Obdachloseneinrichtungen nicht wirklich ideal für die Betroffenen seien. Außerdem seien vielfach Familien unterwegs, oft auch mit Kindern.

    Strikt abgelehnt

    Um Förderungen der öffentlichen Hand hat die Caritas für dieses Projekt bisher nicht angesucht. Von der Stadt Klagenfurt dürfte ohnehin kaum finanzielle Unterstützung viel zu erwarten sein: FPÖ-Bürgermeister Christian Scheider lehnt die Idee einer Anlaufstelle für Bettler nämlich strikt ab.

    "Wir halten es für gefährlich und kontraproduktiv, dass die Caritas eine große Unterkunft eröffnen möchte", begründet Scheider sein Nein. "Das ist wie eine Einladung an alle internationalen Organisationen, sich in Klagenfurt anzusiedeln."

    In der Stadt gäbe es ein dichtes soziales Netz und genügend Hilfsangebote. Diese stünden auch Bettlern offen, aber "sie wollten davon keinen Gebrauch machen". Gut gemeint sei nicht immer gut getan, glaubt Scheider. "Das Angebot der Caritas ist überzogen und kontraproduktiv."

    Auch die Polizei ist skeptisch. "Wir wollen nicht einen Magneten darstellen, wo jeder weiß, da gehen wir hin, da geht’s uns gut", überlegt Stadtpolizei-Kommandant Eugen Schluga laut ORF. Er befürchtet, dass künftig "100 Bettler" in Klagenfurt sein würden, denn sie seien gut vernetzt.

    Seitens der Caritas gab es am Mittwoch keine Stellungnahme.

    http://kurier.at/chronik/oesterreich/stadtchef-und-polizei-gegen-schlafstelle-fuer-bettler/56.742.453

    Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

  32. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 22:43 - Radio Moskau lässt grüßen

    Endlich einmal ein Kommentar, der die Situation auf der Krim und die Reaktion der gleichgeschalteten Medien in ein Bild zurecht rückt, dass auch kritischen Beobachtern dieser ansonsten mehr als einseitigen Berichterstattung mit Genugtuung erfüllt, herzlichen Dank!

  33. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2014 19:00 - Danke, Angela Merkel

    Wann beginnt der nächste Krieg?

    Verschwörungstheorien dienen dazu, den Menschen eine Theorie als Wahrheit zu verkaufen, schlimm ist es dann, wenn es sich im Nachhinein doch um die Wahrheit gehandelt hat.

    "False-Flag-Operationen bringen die Geschichte voran und ebnen dem Aggressor den Weg – siehe 11.9.2001. Wenn sich feindliche Truppen gegenüberstehen, wechselt man gerne mal die Abzeichen, um im Namen des Feindes Attentate, Überfälle oder Gräueltaten zu begehen und anschließend empört »zurückzuschlagen«. Und schon ist der schönste Krieg im Gange. Wie nun aufgetauchte E-Mails von US- und ukrainischen Militärs nahelegen, könnten solche Operationen in der Ukraine unmittelbar bevorstehen..."

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/krieg-am-15-maerz-gehackte-e-mails-enthuellen-false-flag-operation-gegen-die-russen.html

  34. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2014 17:09 - Die guten und die schlechten Hypo-Nachrichten

    Ein Blick zurück in die Vergangenheit zeigt, alles schon dagewesen, alles schon erkannt, nur gelernt hat man nichts aus den Weisheiten unserer Altvorderen.

    So hat z.B. der italienische Ökonom Amilcare Puviani in seinem Werk "Teoria della illusione finanziaria" bereits 1897 festgehalten, wie Regierungen möglichst viel Geld von seinen Untertanen erpresst:

    -Besser indirekte als direkte Steuern, um diese im Warenpreis verbergen zu können.

    -Kreditfinanzierung der Staatsausgaben, um künftige Generationen (und nicht die jetzige) zu besteuern.

    -Förderung der Inflation, um Staatsschulden zu entwerten.

    -Besteuerung von Luxusgütern und Schenkungen, da leichter akzeptabel.

    -Etabliere „zeitlich befristete Steuern“ in einer Ausnahmesituation und lasse sie bestehen.

    -Nutze soziale Konflikte zur Besteuerung unpopulärer Gruppen, wie z.B. Reiche.

    -Drohe mit der Verweigerung von Leistungen und sozialem Zusammenbruch bei Steuerminderung.

    -Zerlege die Steuern über das Jahr in Raten.

    -Verschweige die tatsächliche Höhe der Belastung.

    -Führe die Haushaltsberatungen im Parlament so, dass sie unverständlich bleiben.

    -Verstecke Ausgabepositionen im Haushaltsplan hinter Allgemeinbegriffen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Amilcare_Puviani

    Es ist heutzutage geradezu die Bibel der herrschenden Klasse!

    Wechseln zu: Navigation, Suche

  35. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2014 15:07 - Die guten und die schlechten Hypo-Nachrichten

    Hätten wir eine österreichische "FED", eine autonome OeNB, dann hätte man die HAA in den Konkurs geschickt und die beteiligten Zocker wären anschließend mit frisch gedruckten Schillingen, oder welcher Währung auch immer, pro forma entschädigt worden.
    Aber bei uns in Bagdad, da wird herumgetrickst um dem Steuerzahler zu verschleiern, dass er am Ende ja doch die Zeche bezahlen muss.
    Bei beiden Varianten winkt am Ende der Staatsbankrott, früher oder später!

  36. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2014 17:24 - FN 590: Lehman, der Staat und die Schuldenkrise

    Das Geld fließt zum größten Teil in die Familie (der Zocker)

    ..."Von den Zahlungen profitieren vor allem Hedgefonds und andere Finanzinvestoren, die die Ansprüche teils mit großen Abschlägen aufgekauft hatten und nun zum Teil mit dreistelligen Millionengewinnen rechnen können. Insgesamt schüttet Pwc rund 40 MilliardenPfund aus, davon 23 Milliarden an besicherte und 16 Milliarden an bis zu 3400 unbesicherte Gläubiger....."
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/in-europa-lehman-glaeubiger-bekommen-geld-vollstaendig-zurueck-12832930.html

    Bezahlen wird es vor allem der amerikanische Steuerzahler resp. die FED mit frisch gedrucktem Geld!

  37. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 08:06 - Die Milliardäre kommen

    Man sollte aus einer Mücke keinen Elefanten machen....

    Die Niederlage der Linken ist erfreulich aber,

    der slowakische Präsident hat rein repräsentative Aufgaben, an den Machthebeln sitzt weiterhin sein sozialistischer Widersacher Fico,

    Die FN hat gerade einmal 9% der Stimmen erhalten und stellt den Bürgermeister in nicht einmal einem Dutzend Kommunen,
    Hollande wird es künftig zwar schwerer haben seine falsche und zerstörerische Politik durchzusetzen, aber er ist weiterhin der Präsident,

    Erfreulich ist in beiden Ländern, dass die linken Systemmedien bei den Bürgern immer weniger Resonanz finden, ihre Glaubwürdigkeit tendiert gegen Null.
    Aber, zwei Schwalben machen noch keinen Sommer!

    Erdogan hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass sein Land alles andere als reif für eine Mitgliedschaft in der EU ist, wenngleich die USA weiterhin in diese Richtung Druck machen werden.

  38. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2014 09:36 - Transparenz zwischen Amtsgeheimnis und Datenschutz

    Die Glaubwürdigkeit des Parteisoldaten Ostermayer, wirklich Entscheidendes im Kampf gegen die Korruption zu unternehmen, tendiert gegen Null.
    Dafür wird schon die Phalanx der Genossen aus Bund und Ländern im Verein mit dem Koalitionspartner sorgen, da steht viel zu viel Macht und Geld auf dem Spiel.

    Da müssen ganz andere Kaliber her, um diesen Augiasstall auszumisten.
    Da jedoch die wirtschaftliche/budgetäre Situation immer dramatischer zu werden verspricht, besteht auch hier Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt!

  39. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2014 16:45 - Danke Nein! Auch Essl ist nicht zu retten

    O.T. WIEN IST ANDERS, wie lange noch?

    Steuerverschwender: Bürgerinitiative will Absetzung von Wowereit erzwingen

    "Eine Bürgerinitiative fordert die Absetzung von Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit. Er trage die Verantwortung für zahlreiche politische Pannen, darunter das Debakel um den Flughafen BER, marode Schulen und der Verfall der Berliner Infrastruktur....

    ...Die Bürgerinitiative „Außerparlamentarische Ergänzung“ will die Absetzung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit erzwingen. Sie werfen ihm politische Inkompetenz vor und listen gleich eine ganze Reihe von schwerwiegenden Versagensfällen auf, allen voran das Debakel um den Hauptstadtflughafen BER....

    ...Zuletzt geriet Wowereit ins Zentrum eines politischen Skandals, als bekannt wurde, dass der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz jahrelang Steuern hinterzogen hatte (mehr hier). Wowereit wusste von dem illegalen Verhalten, tolerierte es aber. Schmitz habe privat Steuern hinterzogen und somit gab es keinen Grund, ihn als Kulturstaatssekretär zu entlassen, so die Begründung von Berlins Bürgermeister ....

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/25/steuerverschwender-buergerinitiative-will-absetzung-von-wowereit-erzwingen/

    Wie sehr sich doch die Bilder gleichen!

  40. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. März 2014 09:58 - Wem nützt das Binnen-I?

    Unterstützen Sie die Initiative der Plattform "Heimat & Familie"
    PRO ÖNORM 1080, noch ist es nicht zu spät!

    http://heimatundfamilie.wordpress.com/pro-onorm-1080/

  41. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2014 12:29 - Selbstbestimmung oder: Wie ähnlich sind die Krim und der Kosovo?

    Über Obama und seine Handpuppe aus Washington:

    "Zwei Schritte vorwärts, einer zurück"

    "Washington steht hinsichtlich seiner Pläne, die Ukraine zu übernehmen und Russland aus seinem Schwarzmeer-Marinestützpunkt zu vertreiben, vor einem Scherbenhaufen. Aber wie schon Lenin sagte: »Zwei Schritte vorwärts, einer zurück.

    Erinnern Sie sich an die vielen starken Worte und Gesten seitens des amerikanischen Außenministers John Kerry, des Dummkopfes vom Weißen Haus, Hillary Clintons und der Speichelleckerin Merkel zu harten Sanktionen, die der russischen Wirtschaft schweren Schaden zufügen würden, wenn Russland das Referendum auf der Krim nicht unterbinde? Das war natürlich alles Unsinn und viel heiße Luft von der Handpuppe aus dem Weißen Haus und der speichelleckerischen deutschen Kanzlerin, die eine Schande für die deutsche Nation ist. Und die Russen halten an ihrer Auffassung auch gegenüber John Kerry fest, Sanktionen gegen Russland würden Europa erheblich mehr schaden als Russland....".

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/zwei-schritte-vorwaerts-einer-zurueck.html;jsessionid=7943A4EA1A97692DAD6DD44DD3803A03

  42. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 20:30 - FN 596: Der typische Denkfehler eines Professors

    Man sollte auch bei diesem Thema nicht zu sehr verallgemeinern.
    Die Ausbildung von Akademikern ist nicht so schlecht im Vergleich zu anderen Ländern, vor allem nicht im naturwissenschaftlichen Bereich.
    Es ist auch nicht immer die hohe steuerliche Belastung, die junge, gut ausgebildete Menschen ins Ausland abwandern lässt.

    Es sind vielmehr die Rahmenbedingungen abseits der 50% Steuerbelastung (in Wahrheit sind es ja 70%) und die geringeren Karrierechancen in unserem Kleinstaat.
    Heimatliebe und Sesshaftigkeit sind halt in unserer neuen Welt keine Kriterien mehr, um hier das Zentrum seiner Lebensinteressen und -Inhalte zu begründen und zu behalten.

    In meiner unmittelbarer Nähe musste ich das hautnah miterleben.
    Einer ging nach Deutschland, wo die Steuerbelastung gleich hoch ist wie hier, die Chancen eines beruflichen Aufstiegs waren einfach größer und die Liebe spielte auch eine nicht unwesentliche Rolle.

    Der andere ging nach Indien, wo er bessere Karrierechancen fand und bei einem internationalen Konzern erfolgreich tätig ist. Was er dort bisher erreichte, wäre ihm hier in Österreich sehr lange, wenn überhaupt, nicht gelungen.

    Als Vater ist das zwar sehr bedauerlich, aber man muss es eben akzeptieren.
    Andererseits, Reisen bildet und weitet den Horizont, Besuche sind für mich immer eine wertvolle Bereicherung!

  43. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2014 15:11 - FN 594: Hoeneß: Das ist Würde

    Soeben entdeckt, "eigentümlich frei" über Ulli Hoeneß:

    ...."„Der bundesdeutsche Pöbel würde Hoeneß am liebsten aufhängen und sein Hab und Gut unter sich verteilen, und weil das nicht geht, muss er in den Knast. In den beliebten asozialen Netzwerken des Internets, der Presse, bei Facebook und anderen Treffpunkten des Mobs findet sich kaum ein Verteidiger von Hoeneß. Das hängt, wie man den Kommentaren entnehmen kann, sicher auch mit dem weitverbreiteten Hass auf den FC Bayern zusammen, aber nicht nur! Bestimmend ist der Neid, der in Deutschland ausgeprägter ist als der Geschlechtstrieb, und in den die Linken diese Gesellschaft jahrzehntelang hineingetrieben haben. Grün und gelb eitert er auf den Fratzen der Schreier, die selber mehrheitlich ihr Leben lang überhaupt keine Steuern zahlen!“......

    http://ef-magazin.de/2014/03/11/5057-pi-news-und-sein-publikum-der-poebel-will-hoeness-haengen-sehen

  44. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2014 07:17 - Der Menschenverstand auf der Waage

    Warum sollte man billigere Waagen anschaffen, da gehen sich ja dann keine ordentlichen Kick-back's aus!

    Den ganzen Sauhaufen, gewogen...und zu leicht befunden!

  45. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 15:28 - FN 592: Im Burgtheater, wo Tragödien zur Komödie werden

    Na also, geht doch, fort mit Schaden!

    Da muss schon einiges mehr passiert sein als bis jetzt bekannt wurde, dass Ostermayer gleich eine "Fristlose" ausspricht und Hartmann sofort seinen Schreibtisch räumen muss!

    Aber egal, Hartmann wird vor Gericht gehen, man wird sich vergleichen und die Zeche zahlt - wie immer - der Steuerzahler!
    http://wien.orf.at/news/stories/2635478/

  46. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 10:43 - Das EU-Parlament, ein unverständliches Wesen

    "Schlussfolgerungen aus Demokratiedefizit und ESM-Vertrag"

    Ein lesenswerter Beitrag in "ef":

    ......Bis zu 80 Prozent der Gesetze, die heute erlassen werden, kommen aus der Europäischen Union. Sie werden weitgehend ohne parlamentarische und öffentliche Debatte ausgearbeitet. Die übergroße Mehrheit dieser Gesetze wird vom Bundestag nur noch pro forma verabschiedet. Eine echte parlamentarische Kontrolle findet nicht mehr statt. Das hat das Durchwinken des ESM-Vertrages, den große Teil der Abgeordneten gar nicht gelesen hatten, deutlich gezeigt. Was aus der EU kommt, das wird unkritisch übernommen, nur in seltenen Fällen macht der Bundestag von seinem Recht, die Vorlagen abzulehnen, Gebrauch.".....

    http://ef-magazin.de/2014/03/10/5052-echte-reformen-jetzt-direkte-demokratie-fuer-die-bundesrepublik

    Wie wahr, wie wahr, das gilt ganz genauso für Österreich.
    Und dieses unsägliche EU-Parlament macht die Situation noch schlimmer!

  47. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 12:46 - Ich zahle Nowotnys Lehrgeld (beinahe) gerne

    Thilo Sarazzin heute im Interview mit dem "Kurier" über sein neues Buch
    "Der neue Tugendterror"
    zu dem hohen Boni-Zahlungen an Bankmanager:

    "Bei den Banken sind nicht die Boni der Manager des Problem, sondern die Haftung durch den Staat. Wo die Eigentümer, also die Aktionäre haften, können sie natürlich ihre Manager bezahlen, wie sie wollen......"

    Das ist im Prinzip richtig, in der Praxis jedoch muss der Steuerzahler haften wenn die Banken zu viele Miese machen und die Manager behalten ihre Boni und werden dann auch noch oft mit hohen Abfertigungen entsorgt, denn Vertrag ist Vertrag.
    Das ist das Problem!

    http://kurier.at/politik/weltchronik/thilo-sarrazin-reiche-sollen-sich-schuldig-fuehlen/55.012.462

  48. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2014 17:23 - Zehn Lehren aus der Ukraine

    DER WITZ DES TAGES:
    Ausgerechnet jenes Land, dessen Politik aus einem einzigen Lügengebäude besteht veröffentlicht eine Liste der 10 größten Lügen des russischen Präsidenten:

    Amerika widerspricht Putin
    Die Liste der Lügen
    06.03.2014 · Das Außenministerium in Washington hat eine Liste der zehn größten Unwahrheiten veröffentlicht, die der russische Präsident aus amerikanischer Sicht verbreitet. Sie ist ein Dokument des Misstrauens – das auch zeigt, wie groß die Furcht der Vereinigten Staaten vor einer Niederlage im Propaganda-Krieg ist.....

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/ukraine-krise-amerika-veroeffentlicht-die-zehn-groessten-unwahrheiten-von-putin-12834046.html

  49. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2014 16:26 - Sarrazin und die Meinungsfreiheit

    Danke Herr Reichel für diese deprimierende Zustandsanalyse unserer sehr weit fortgeschrittenen Meinungsdiktatur. Nur 3 Ergänzungen (Lichtblicke?):

    1. Regina Mönch scheibt im Feuilleton der FAZ:
    "Meinungsfreiheit im freien Verfall"

    "Gestritten werden sollte mit Thilo Sarrazin über Meinungsfreiheit und ob es stimmt, dass „linker Tugendterror“ jede andere Meinung, die jener von selbsternannten Gesinnungswächtern widerspricht oder auch nur von ihr abweicht, unterdrückt. Diesen Beweis traten etwa fünfundzwanzig Schreihälse, einige auch zu Handgreiflichkeiten neigend, am Sonntag im Theater gleich an. Der Gast musste nur noch schweigen, seine Gesprächspartner von „Cicero“ ebenfalls. Sarrazins These also bewiesen."......

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/proteste-gegen-sarrazin-meinungsfreiheit-im-freien-verfall-12829754.html

    2. Amazon bietet das neue Buch von Sarrazin auf seiner Homepage an:
    "Thilo Sarrazin ist einer der profiliertesten politischen Köpfe der Republik, ein Querdenker, der sich nicht scheut, auch unbequeme Wahrheiten auszusprechen...."

    http://www.amazon.de/Thilo-Sarrazin/e/B001K1ORRK

    3. Peymann will Sarrazin wieder einladen:

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/sarrazin-lesung-peymann-will-sarrazin-wieder-einladen,10809148,26457220.html

  50. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 17:52 - FN 604: Die seltsamen Ratgeber des Michael Sp.

    Der Herr VK braucht eigentlich keine Berater, er ist nur ein Exekutivbeamter der Organe der EU. Dort wird im befohlen was er bei der HAA zu tun hat, auf keinen Fall dürfen die internationalen Investoren zu Schaden kommen. Basta.
    Dem Steuerzahler wird er das nicht verkaufen können, die Rechnung wird ihm eines Tages präsentiert bekommen!

  51. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2014 19:30 - FN 597: Kann eine Ministerin noch frecher lügen?

    "Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht."

    (François Duc de La Rochefoucauld)

  52. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 13:34 - WKO, Bundestheater, Familienministerium: Sie machen, was sie wollen

    Keine "Melange à trois" ;-)

    Die Wirtschaftskammer soll sich um die Wirtschaft kümmern
    (wobei ich Kammern mit Pflichtmitgliedschaft ohnedies mit gehöriger Skepsis bis Ablehnung gegenüber stehe)

    Das Familienministerium ist eines zu viel, kommt als nächstes dann vielleicht noch ein Ministerium für Pensionisten oder welche Zielgruppen auch immer?
    (Dessen Agenden kann man locker wo anders unterbringen, aber da würde man sich ja ein paar ertragreiche Pfründe vernichten)

    Und die Bundestheater?
    Nach dem Vorbild des israelischen Rundfunks, einfach zusperren und auf neuer, möglichst privater Basis neu gründen, dann haben wir einen Augiasstall weniger!

  53. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 08:29 - Privilegienburg Burgtheater

    Das Burgtheater ist in den letzten Jahrzehnten leider zu einem Instrument der politischen Agitation verkommen, Wie bei allen linken Aktivitäten endet so etwas in einem Schuldensumpf. Die Verantwortlichen können und wollen mit Geld einfach nicht sorgsam umgehen.
    Das Burgtheater sollte sich auf seine Kernaufgaben beschränken und sich nicht mehr Experimentierfeld für linke Ideologen missbrauchen lassen!

    Noch ein Hinweis wie man das Produkt "Oper" klug vermarkten und einem breiten Zuseherkreis öffnen kann:
    Die Met bringt in Zusammenarbeit mit Kette Cinneplex großartige Opernaufführungen ins Kino.
    So sahen am vergangenen Samstag über eine Million Menschen im deutschen Sprachraum die Oper "Werther"mit Jonas Kaufmann, gleichzeitig im Kino, einfach großartig!
    Auch die Wiener Staatsoper hätte eine Reihe von Inszenierungen, welche man einem breiteren Publikum auf diese Weise vermitteln könnte, nicht nur fallweise im ORF.

  54. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 09:16 - Viktor Orbán – freiheitsliebender Patriot

    Danke Herrolt vom Odenwald für die Rezension dieses sehr interessanten Buches von Igor Janke über den von mir sehr geschätzten ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán.
    Warum Orbán in Europa und den USA so massiv angegriffen wird ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass er der "internationalen Finanzindustrie" die Stirn geboten hatte. Da bekommt man automatisch ein Problem, das haben schon Andere leidvoll zu spüren bekommen.

  55. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2014 11:52 - Der Bürgerkrieg in Österreich fordert mehr Tote als der Syrien-Krieg

    Ich werde diese Petition auch unterzeichnen, selbst wenn es nichts bringt, ich bin es einfach meinem Gewissen schuldig!
    Danke Herr Dr. Preßlmayer für diesen wertvollen Beitrag.

  56. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2014 14:54 - FN 603: Matura ja, Tests nein

    Hurra, alle freuen sich auf die neue Matura, ohne Prüfungen, ohne Noten und ohne Pisatest!

    ....ach ist es doch so schön und kurzweilig in Österreich eine Schule zu besuchen!
    ....schade, dass ich das schon hinter mir habe, was hätte ich mir da alles erspart! ;-)

  57. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 17:12 - Widersetzt sich das Normungsinstitut dem linken Terror?

    O.T.

    Hermann Nitsch der neueste Steuersünder?

    Bei einem Einbruch in seinem Schloss wurden seinen Angaben zufolge Schmuck und Bargeld in Höhe von 400.000 erbeutet worden sein. Es soll jedoch bedeutend mehr Bargeld gewesen sein, jetzt ermittelt die Steuerfahndung....
    http://noe.orf.at/news/stories/2636900/

    Bei diesem "Künstler" erkläre ich mich als befangen, daher kein weiterer Kommentar! ;-)

  58. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2014 19:45 - Krim: Nicht das Ergebnis macht Sorgen

    Die heutige ZIB2 zeigte bezüglich des Krim-Konflikts eine unerwartete Ausgewogenheit bei der Berichterstattung über die Ereignisse, die Fakten und Meinungen, wie man es auch in diesem Forum vom Autor als selbstverständlich erwartet hätte. Leider war dies (zum wiederholten Mal) auch heute wieder nicht der Fall!

  59. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2014 12:06 - Zehn Lehren aus der Ukraine

    Um sich ein Bild zu machen, wie unglaublich schwierig die politische und ökonomische Situation auf der Krim ist, empfehle ich die Lektüre einer Studienarbeit von Veit Kühne, der 1996 die Halbinsel bereist hat und die Probleme beschreibt, die aus der Tatsache resultieren, dass 3 Ethnien Ansprüche die Krim erheben, nämlich die Russen, die Ukrainer und die Tataren:

    "Die nationale Frage auf der Krim"
    http://krim.veitkuehne.de/

  60. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2014 12:21 - Was passiert, wenn das Russengas ausbleibt

    Danke Herr Reichel für diesen sehr informativen Beitrag!
    Es zeigt die ganze Komplexität des Problems Energieversorgung auf.
    Fest steht, Europa ist nicht autark auf diesem Gebiet und daher in einer sehr schwachen Position, das sollten so manche Politiker (und auch Journalisten) bedenken, wenn sie sich allzu vollmundig aus dem Fenster lehnen!

  61. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2014 17:58 - Gestern stand die ÖVP noch am Abgrund, heute ist sie schon einen Schritt weiter

    Besten Dank für diesen erschreckenden Kommentar. Ganz genau passend zu ,
    ein weiterer von Christian Ortner in der "Presse":

    Rauchende Ruinen: Wie sich die Volkspartei gerade selbst abschafft

    Nicht dass die ÖVP in den Umfragen nur noch bei 19 Prozent liegt, ist überraschend, sondern dass ihr noch immer 19 Prozent der Wähler ihre Stimme geben wollen.

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/1574721/Rauchende-Ruinen_Wie-sich-die-Volkspartei-gerade-selbst-abschafft?_vl_backlink=/home/index.do

  62. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 15:25 - Ich zahle Nowotnys Lehrgeld (beinahe) gerne

    terbuan zum Dritten:
    Im "Presse" Forum aufgeschnappt:
    "esreicht" schreibt:
    "weshalb Nowotny besser nicht selber glauben sollte was er uns einredet"

    dazu ein Link zu einem Beitrag von Martin Hellwig in der NZZ:

    MEHR EIGENKAPITAL
    Die Politiker haben nach der Finanzkrise viel Aktionismus an den Tag gelegt, ohne die Kernprobleme anzugehen. Die Banken spekulieren munter weiter mit zu viel fremdem Geld. Das Finanzsystem ist nicht stabiler geworden.----

    http://folio.nzz.ch/2014/maerz/mehr-eigenkapital

  63. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2014 20:46 - Wo kommen all die Schulden der Wiener her?

    Die Stadt Wien subventioniert mit Hunderten Millionen die Wiener Linien und ist nicht in der Lage bei diesem Verkehrsunternehmen eine ordentliche Betriebsführung zu gewährleisten. Auf ihren 5 U-Bahn Linien kommt es ständig zu Betriebsunterbrechungen, welche gestern in einem Super-GAU kumulierten!
    Die Verantwortung für diesen Sauhaufen trägt natürlich niemand, denn Wien ist ja anders!

  64. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2014 19:22 - Die Milliardäre kommen

    Hollande in Panik, er feuert seinen Premier und sucht wahrscheinlich Trost bei seiner .....wie heißt so schnell? ;-)

    "Frankreichs Präsident Hollande zieht Konsequenzen aus dem Desaster bei den Kommunalwahlen. Premierminister Jean-Marc Ayrault muss seinen Hut nehmen. Sein Nachfolger wird der gemäßigte Manuel Valls. An den Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsdaten in Frankreich ändert das zunächst nichts."....

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/31/nach-wahlschlappe-hollande-feuert-premier/

    ...und wird sich auch sobald nichts ändern!

  65. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. März 2014 19:52 - Politik und Bankenpleite

    Vollkommen einverstanden s.g. Herr Tögel, Ihre Bestandsaufnahme ist treffend bis erschreckend, nur Ihre Aussage,

    "Der mündige Bürger sollte seine Angelegenheiten wieder in die eigenen Hände nehmen!",

    mit der komme ich nicht wirklich zurecht.
    Ich versuche es ja immer wieder, zum Teil gelingt es auch, aber zumeist sind meine Hände gebunden durch die Allmacht der (nicht von mir) gewählten Parteien.
    Sie bestimmen mein Leben, meine Steuern, mein ganzes Umfeld, es sagt sich so leicht, aber was ist konkret zu tun, mangels Alternativen an zu wählenden Parteien?
    Selbst eine Partei gründen, eine Revolution anzetteln oder einfach nur resigniert den völligen Zusammenbruch der Schuldenburg abwarten um darauf zu hoffen, etwas neues, besseres aus der Asche erwächst?

    mfG terbuan

  66. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2014 10:41 - Hypo: Ab in die Anstalt

    Die HAA hat jetzt wieder ihren alten Namen bekommen:

    "Kärntner Landes-Hypothekenanstalt"

    Der Unterschied zu früher ist nur der, dass jetzt die Hypotheken allen Steuerzahlern aufgebürdet werden! :-(

  67. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 08:48 - Das EU-Parlament, ein unverständliches Wesen

    Bezüglich der vollständigen juristischen Trennung von Bahninfrastruktur und Bahnbetrieb vertrete ich die Meinung, dass diese nicht unbedingt eine Diskriminierung anderer Anbieter und ein Schaden für den Konsumenten bedeuten muss.
    Voraussetzung ist jedoch ein unabhängiges Aufsichts/Kontrollorgan, welches transparent und fair den diskriminierungsfreien Zugang Dritter garantiert.

  68. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2014 12:36 - FN 594: Hoeneß: Das ist Würde

    Ich war bisher immer der Meinung, dass deutsche Finanzämter das Recht zur Konteneinsicht haben und dies auch weidlich ausnützen.
    Und den Herrn Hoeneß hat man offensichtlich geschont, da stimmt doch etwas nicht?

  69. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 08:39 - FN 592: Im Burgtheater, wo Tragödien zur Komödie werden

    Jetzt warten wir erst einmal ab, was in dem Rechtsgutachten bezüglich der Verantwortlichkeit des Herrn Hartmann steht, welches heute veröffentlicht werden soll!
    http://wien.orf.at/news/stories/2635478/

  70. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2014 16:11 - Die guten und die schlechten Hypo-Nachrichten

    O.T. oder auch nicht? Rücktritte, ganz oder nur vorläufig?

    Soeben meldet der staatliche Rundfunk, dass in Kärnten ein Machtwechsel in der ÖVP bevorsteht. Obernosterer und Wallner wollen demnächst angeblich zurücktreten. Details und Gründe sind derzeit noch nicht bekannt.

    Und der Burgtheaterchef Hartmann hat - vorläufig - seine Funktion zurückgelegt.
    http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/kultur/sn/artikel/burgtheater-hartmann-legt-amt-nieder-97803/
    Mir kommen die Tränen! ;-)

  71. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2014 14:50 - Wozu Unterhaltungssendungen gut sind!

    Die Mundart ist eine der wichtigsten Ausdrucksformen kultureller Identität.
    Die deutsche Sprache kennt eine Vielzahl von Dialekten und ihre Pflege und Erhaltung ist der Gegenentwurf zum heute vielfach von den Medien propagierten kulturzerstörenden Denglisch-Kauderwelsch!
    Die Benützung einer dialektübergreifenden Hochsprache ist in vielen Fällen zwingend, aber nicht so, wie der Herr Albrecht es uns weis machen will!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung