Radio Moskau lässt grüßen

In der Zeit im Bild wurden die Aktionen Russlands auf der Krim mit dem Eingreifen der NATO-Truppen gegen Serbien im Kosovo-Krieg verglichen.

Damals griff die NATO im März 1999 in den Konflikt ein, der durch eine militärische Aggression Serbiens gegen die Kosovo-Albaner gestartet worden war. Auf der Krim waren weder eine militärische Aggression, noch sonstige Schikanen der Ukraine gegen die dortige russischstämmige Bevölkerung zu verzeichnen.

Ein Staatsfunk, der derartige Geschichtsfälschung betreibt, ist unerträglich.

Prof. Dr. Herbert Kaspar ist Chefredakteur der ACADEMIA, der Zeitschrift des österreichischen Cartellverbandes.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormischu
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 22:59

    Und täglich grüßt der ORF!

    Einer von vielen und leider sicher auch nicht der letzte Fall von ideologisch völlig verzerrter Berichterstattung in unserem rot-grünen Staatsfunk.

    Die tägliche Gehirnwäsche verbunden mit Geschichtsklitterung und linkstendenziöser Agitation hinterlassen ihre deutlichen Spuren in der öffentlichen Wahrnehmung und deshalb haben wir auch diese unfähige Regierung und die unhaltbaren gesellschaftlichen Zustände in Österreich!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 22:43

    Endlich einmal ein Kommentar, der die Situation auf der Krim und die Reaktion der gleichgeschalteten Medien in ein Bild zurecht rückt, dass auch kritischen Beobachtern dieser ansonsten mehr als einseitigen Berichterstattung mit Genugtuung erfüllt, herzlichen Dank!

  3. Ausgezeichneter KommentatorAC58
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 00:39

    Abgesehen davon, dass die ORF-Nachrichten mein Kabarett-Ersatz wurden (da das eigentliche Kabarett gar nicht mehr zum Ansehen ist - der ORF aber wenigstens lustig ist) teile ich hier nicht die Meinung des Autors. Die erste politische Aktion der, ebenso verfassungswidrig erstandenen, neuen Machthaber in Kiew war ein Erlass zur Versagung von Russisch als zweiter Amtssprache. Was bitte, soll sich ein russisch-stämmiger Ukrainer dabei denken? Zumal es sich ja dabei nicht einmal um eine Minderheit sondern um einen Erlass der Minderheit gegen die Mehrheit handelt.
    Es tut mir leid aber in diesem Konflikt kann ich mich nicht mit Überzeugung auf die Seite der EU stellen.
    Leider spricht auch kaum jemand die eigentlichen Ursachen dieses und ähnlicher Konflikte an. Die liegen nämlich darin, dass der Westen Russland Zug um Zug wirtschaftlich an den Rand zu drängen versucht. Das mag in einem freien Markt rechtens sein - politisch aber ist es arrogant und unklug.

  4. Ausgezeichneter KommentatorArundo.donax
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 23:34

    Dieser Staatsfunk ist schon längst unerträglich und absolut entbehrlich. Gut, dass man auf andere Informationsquellen ausweichen kann und nicht von der tendenziösen Berichterstattung der Leute am Küniglberg abhängig ist.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 20:31

    Momentan scheinen ja die 'alles ist ganz einfach' Leute und die alles ist schwarz und weiß Typen überall die Oberhand zu gewinnen.

    Lieber Herr Professor!
    Wenn es denn nur so einfach wäre! In Wahrheit haben die Bewohner des Kosovo, sagen wir, ein leicht destruktives Verhalten an den Tag gelegt. Danach(!) sind die Serben (Regierung!) bewaffnet aktiv geworden.
    Was hätten die Serben (Regierung!) denn tun sollen? Zuschauen wie die kosovarischen Bewohner sich nicht mehr an Recht und Gesetz halten? Zuschauen wie die serbischen Bewohner in Leib und Leben bedroht werden? Schon einmal den Begriff vom Gewaltmonopol und seiner Durchsetzung gehört?

    Wenn man den oft und auch von Ihnen vorgebrachten Argumenten dann folgt, wäre die Polizeiaktion gegen den WKR-Ball eindeutig eine Provokation der freien Meinungsäusserung gewesen. Ein paar zerbrochene Scheiben sowie ein paar zusammengeschlagene Ballbesucher und Polizisten rechtfertigen ja keinesfalls den Einsatz von Gewalt.

    Geschichte kann nicht erzählt werden, wenn man die Zeit vor dem Ersten Schuss weglässt!

  6. Ausgezeichneter Kommentatoroboam
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 09:27

    Ziemlich an der konstruktiven Kritik vorbei dieser Kommentar.....

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kosovokrieg

    Die albanischen Muslime und ähnlich Gesinnte begannen einen paramilitärischen Sezessionskrieg im Kosovo.

    In diesen Krieg wurde auf Wunsch von .............. von Aussen eingemischt und die Seite der Muslime und ähnlich Gesinnter unterstützt.

    Die "Rechtfertigungen" des Eingriffs der NATO sind als Betruge mittlerweile entlarvt und der damalige dt. Minister der Bundeswehr Schärping als einer der schlimmsten Mitkoloboranten in dieser Lügenepisode offengelegt, in welcher zentral ein "reguläres" Gefecht zwischen Anti-Seperatisten und UCK so zu drehen gesucht wurde als ob Anti-Speratisten an Zivilisten ein Massaker durchgeführt hätten .....

    Das wurde als der "mediale Einstiegsgrund" für den Kriegseintritt der NATO auf Seiten der albanischen Muslime und ähnlich Gesinnter nach Aussen verkauft ....... und von viele kauften das Böse.

    Auf der Krim ist offensichtlich eine Grundstimmung in allen Bevölkerungen, die das irre Geschenk von Nikita C. an die damalige Teil-Republik der UdssR, Ukraine, nie als gerechtfertigt empfunden hat...

    Im Grunde genommen ist die Angelegenheit auf der Ukraine eine Art Re-Naturalisierung nach ethischen Massstäben,, wovon mutmasslich nur in einer der beiden kleineren Gruppen Interessen zur De-Stabilisierung vorhanden sind: Bei den muslimischen Krimtartaren.

    Deswegen "hinkt" der Vergleich mit dem Kosovo, da die Geschehnisse im Kosovo im Grunde die Endphase einer muslimische Expansionsbewegung per Geburten gewesen sind, die - wie Muslim die Chance sahen das Gebiet komplett zu unterwerfen - der Sunna des "Propheten" nach, dies auch zu vollziehen suchten .. und weil "der Westen" eingriff, geschah dies auch so. Ohne "Westen" wärs gescheitert.

    Auf der Krim würden die muslimischen Tartaren ihre Vernichtung oder Vertreibung riskieren ....... deswegen werden sie zum "Stillhalten" gedrückt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorZraxl
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 17:56

    Der Staatsfunk, Geschichtsfälschung und die Kombination dieser beiden, sind unerträglich. Da haben Sie vollkommen Recht Herr Professor.

    Was den Vergleich mit dem Kosovo betrifft, deckt sich meine Wahrnehmung mit jener von "dssm", 19. März 2014 20:31.

    Der Vorwurf gegen EU und USA, dass diese den Putsch in der Ukraine tatkräftig unterstützt, wenn nicht gar initiiert haben, ist übrigens in keiner Weise ausgeräumt. Dass es für Russland unakzeptabel ist, wenn der Westen nach und nach die gesamte GUS inhaliert, wundert hoffentlich niemanden wirklich.

    Vollkommen unverständlich ist mir aber die Reaktion der NATO(!), die derzeit dran ist, in der Ukraine zu "üben". Will man tatsächlich mit aller Gewalt noch einen Weltkrieg lostreten?!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroboam
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 09:27

    Ziemlich an der konstruktiven Kritik vorbei dieser Kommentar.....

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kosovokrieg

    Die albanischen Muslime und ähnlich Gesinnte begannen einen paramilitärischen Sezessionskrieg im Kosovo.

    In diesen Krieg wurde auf Wunsch von .............. von Aussen eingemischt und die Seite der Muslime und ähnlich Gesinnter unterstützt.

    Die "Rechtfertigungen" des Eingriffs der NATO sind als Betruge mittlerweile entlarvt und der damalige dt. Minister der Bundeswehr Schärping als einer der schlimmsten Mitkoloboranten in dieser Lügenepisode offengelegt, in welcher zentral ein "reguläres" Gefecht zwischen Anti-Seperatisten und UCK so zu drehen gesucht wurde als ob Anti-Speratisten an Zivilisten ein Massaker durchgeführt hätten .....

    Das wurde als der "mediale Einstiegsgrund" für den Kriegseintritt der NATO auf Seiten der albanischen Muslime und ähnlich Gesinnter nach Aussen verkauft ....... und von viele kauften das Böse.

    Auf der Krim ist offensichtlich eine Grundstimmung in allen Bevölkerungen, die das irre Geschenk von Nikita C. an die damalige Teil-Republik der UdssR, Ukraine, nie als gerechtfertigt empfunden hat...

    Im Grunde genommen ist die Angelegenheit auf der Ukraine eine Art Re-Naturalisierung nach ethischen Massstäben,, wovon mutmasslich nur in einer der beiden kleineren Gruppen Interessen zur De-Stabilisierung vorhanden sind: Bei den muslimischen Krimtartaren.

    Deswegen "hinkt" der Vergleich mit dem Kosovo, da die Geschehnisse im Kosovo im Grunde die Endphase einer muslimische Expansionsbewegung per Geburten gewesen sind, die - wie Muslim die Chance sahen das Gebiet komplett zu unterwerfen - der Sunna des "Propheten" nach, dies auch zu vollziehen suchten .. und weil "der Westen" eingriff, geschah dies auch so. Ohne "Westen" wärs gescheitert.

    Auf der Krim würden die muslimischen Tartaren ihre Vernichtung oder Vertreibung riskieren ....... deswegen werden sie zum "Stillhalten" gedrückt.


alle Kommentare

  1. Demelza (kein Partner)
  2. Trey (kein Partner)
  3. Aicha (kein Partner)
  4. Lucio (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:22

    Your poinstg lays bare the truth

  5. Ragnhild (kein Partner)
    19. Januar 2015 13:42

    A rolling stone is worth two in the bush, thanks to this aritlce.

  6. Virender (kein Partner)
    19. Januar 2015 07:14

    Yours is a clever way of thiiknng about it.

  7. fxs (kein Partner)
    21. März 2014 18:00

    FOX News lässt grüßen

    Die Paraleltität der Vorgänge im Kosovo und auf der Krim bestehen NICHT darin, dass zur Unterdrückung menschenverachtender Brutalität militärisch interveniert wurde, sondern darin, dass in beiden Fällen entgegen bestehen der vökerrechtlicher Verpfiichtungen (Kosovo: UN-Resolution, Krim: Budapester Verträge) einem souveränen Staat ein Teil des Staatsgebiets geraubt wird. Für die ihrerseits menschenverachted brutale militärische Intervention im Koso mag man noch Gründe finden, für die zwangsweise Abspaltung des Kosovo von Serbien mag ebenso wie für die Abspaltung der Krim der Satz gelten "Großmächte brechen das Völkerrecht nicht, sie ändern es". Russlan kann sich jetzt sogar auf die durch die Nato im Kosovo herbeigeführte "Änderung" berufen.

  8. Zraxl (kein Partner)
    20. März 2014 17:56

    Der Staatsfunk, Geschichtsfälschung und die Kombination dieser beiden, sind unerträglich. Da haben Sie vollkommen Recht Herr Professor.

    Was den Vergleich mit dem Kosovo betrifft, deckt sich meine Wahrnehmung mit jener von "dssm", 19. März 2014 20:31.

    Der Vorwurf gegen EU und USA, dass diese den Putsch in der Ukraine tatkräftig unterstützt, wenn nicht gar initiiert haben, ist übrigens in keiner Weise ausgeräumt. Dass es für Russland unakzeptabel ist, wenn der Westen nach und nach die gesamte GUS inhaliert, wundert hoffentlich niemanden wirklich.

    Vollkommen unverständlich ist mir aber die Reaktion der NATO(!), die derzeit dran ist, in der Ukraine zu "üben". Will man tatsächlich mit aller Gewalt noch einen Weltkrieg lostreten?!

    • Riese35
      21. März 2014 01:11

      ****************************************!

      Nicht nur das, auch die Sanktionen sind kontraproduktiv. Sie lösen kein einziges Problem, setzen aber den Anfang zu einer Entwicklung, die in der Folge den 1. Weltkrieg ausgelöst hat. Zwei Nachbarn streiten sich und schlagen einander die Köpfe ein, bis nur mehr verbrannte Erde übrigbleibt. Erinnert mich an einen Film mit Stan Laurel und Oliver Hardy als Christbaumverkäufer, in dem sie mit James Finlayson (Schnauzbart) wegen einer Kleinigkeit in Streit gerieten. Am Ende waren sowohl von Laurel&Hardys Automobil als auch von Finlaysons Haus nur mehr viele kleine Einzelteile übrig. Angloamerikanischer Gerechtigkeitssinn!

      Heute gab es in der Presse dazu einen interessanten Artikel zum Verhalten der USA und des westlichen Europas gegenüber Rußland:
      http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1577324/Rahr_Dann-droht-der-Dritte-Weltkrieg?from=suche.intern.portal

      "Putin sei früher auch mit Vorschlägen auf Europa zugegangen: Wirtschaftsraum, Energieallianz, gemeinsame Raketenabwehr. Das alles fand kein Gehör, was sich nun räche. Der Westen könne den Konflikt nicht lösen, 'indem er alle GUS-Staaten in die Nato aufnimmt – dann stehen wir an der Schwelle zum Dritten Weltkrieg'."

      Wenn man seinen Nachbarn pausenlos reizt und ärgert, darf es nicht wundern, wenn er sich einmal wehrt. Diesmal ist die Provokation nicht von Rußland, sondern vom Westen ausgegangen: die USA und Nato, die immer näher an Rußlands Grenze rücken, die moralisierenden "Belehrungen" über die Homo-Unzucht, die Unterstützung von Pussy Riot bei der Kirchenschändung etc. Dabei müßte der christliche Westen Rußland eigentlich dankbar sein, daß es christliche Werte hochhält und nicht vor dem Ungeist in die Knie geht.

      Ohne gegenseitiges Verständnis wird sich kein Problem lösen lassen. Da nutzt auch die Berufung auf Völkerrecht nicht, wenn man absichtlich aneinander vorbeiredet. Mit Putin hätte man einen Partner in Rußland, der den Westen gut kennt und versteht. Leider ist umgekehrt im Westen nur wenig Verständnis für Rußland vorhanden.

      Erinnert sei nochmals an Präsident Putins grandiose Rede in Waldaj im September 2013:
      http://kremlin.ru/transcripts/19243
      http://eng.kremlin.ru/transcripts/6007

      "We can see how many of the Euro-Atlantic countries are actually rejecting their roots, including the Christian values that constitute the basis of Western civilisation. They are denying moral principles and all traditional identities: national, cultural, religious and even sexual. They are implementing policies that equate large families with same-sex partnerships, belief in God with the belief in Satan."

      Hier kann man Präsident Putin als Christ nur uneingeschränkt zustimmen. Er hat offenbar mehr von Geschichte, Kultur und unserem christlichen Fundament verstanden als die ganze EU.

    • Riese35
      21. März 2014 01:25

      Hier noch zwei wichtige Absätze aus Präsident Putins Rede und Analyse in Waldaj, die eigentlich jeden Christen hellhörig machen müßten:

      "The excesses of political correctness have reached the point where people are seriously talking about registering political parties whose aim is to promote paedophilia. People in many European countries are embarrassed or afraid to talk about their religious affiliations. Holidays are abolished or even called something different; their essence is hidden away, as is their moral foundation. And people are aggressively trying to export this model all over the world. I am convinced that this opens a direct path to degradation and primitivism, resulting in a profound demographic and moral crisis.

      What else but the loss of the ability to self-reproduce could act as the greatest testimony of the moral crisis facing a human society? Today almost all developed nations are no longer able to reproduce themselves, even with the help of migration. Without the values ??embedded in Christianity and other world religions, without the standards of morality that have taken shape over millennia, people will inevitably lose their human dignity. We consider it natural and right to defend these values??. One must respect every minority’s right to be different, but the rights of the majority must not be put into question."

      Eine bessere Analyse könnte ich mir kaum vorstellen.

  9. cmh (kein Partner)
    20. März 2014 11:05

    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch der ORF ist.

    Irren kann man sich bald einmal. Der Unterschied zwischen Irrtum und Lüge ist es, der diesen Staatsrotfunk so unerträglich macht.

    Und weiter:

    Wenn sich eine demokratisch gewählte Regierung ein Instrument hält, das durch gezielte Desinformationen die Wähler zu einer bestimmten Stimmabgabe bringt, dann ist der Schluss, dass die Wahlentscheidungen mehr rational und damit nicht mehr frei sind nicht von der Hand zu weisen. Mangels FReiheit der Entscheidung ist aber auch die Regierung nicht mehr demokratisch gewählt, sondern durch Machinationen an die Macht gekommen. Ist die Regierung aber durch Betrug an die Macht gekommen fehlt dem Ganzen die LEgitimation und die Demokratie ist auch zum großen Betrug geworden.

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 11:20

      Hallo cmh !

      liest du mal meine Texte hier mit der Differenzierung in EQ, IQ und LQ dominanten Seelen.

      Dann wirst du in einer zusätzlichen Dimension kennen, wie zutreffend dein Satz in der Grundaussage ist... und auch ganz ohne das Wort "aber" auskommt: "Ist die Regierung aber durch Betrug an die Macht gekommen fehlt dem Ganzen die LEgitimation und die Demokratie ist auch zum großen Betrug geworden."

      Genau so ist das !

      Die "Herrschaft der LieQuotient Dominanten" ...... und die bricht dann zusammen, wenn solchen der Spiegel vorgehalten wird. Viele werden ihre Seelen dann wirklich zum Menschlichen voranbringen wollen ........

      Und die am Lügen festhalten Wollenden wirbeln sich selbst so in die Isolation ihrer eigenen Kälten, dass sie irgendwann spüren, wie sehr sie an ihren eigenen Kälten selbst zuerst leiden und mittels ersten geschenkten Wärmen werden sie auch spüren wie dringend die Umkehren zum Menschliche sinnig sind.

      Amen

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 11:24

      Wie bei diesen Wahlbeteiligungen immer noch nicht gefragt wird wie müde und hoffnungslos IQ und EQ Seelen das derzeitige LQ-System sehen, solche fragen auch nicht wie falsch Marx und der Matthäuschristus gewesen sein könnte ......

      Lügen sind solchen alles ....... solange bis ......

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 11:28

      Und ihren in die Dunkelheit abgefahrenen Seelen entspricht wirklich das Stadium Mohammeds am meisten aus dessen "Sturm- und Drangzeit" .......

      Viele Neiden den Scheichs, Erdogans und und und ....... sogar ihre "relativen Einfachheiten" im BEHERRSCHEN ... und "sind" dennoch "glücklich" "doch nicht sooo primitiv zu sein" .......

      Weniges trifft deren "Selbstgenügsamkeiten" mehr wie genau diese beiden Aussagen.

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 12:51

      "Feindbild" Aufklärung.

      Das ist einer der ganz großen "Klebestoffe" unter LQ`s.

      Verhinderung von Kritik an Religionen
      Verhinderung wirkliche Aufklärungen mit Verantwortungszuweisungen bei Bankagendas (die ganze EZB Geschichte)
      Verhinderung von Relevanzoffelegung von Abgeordnetenbezügen zur Arbeitsleistung (Wieviel wofür ?)
      und die unterdrückte Pisa Studie ......

      Und der zweite: Einschüchterung zur Verfolgung ihrer Agendas

      Plakate von Marx, Lenin, Stalin, Mao ....... Büste von Che Guevara --- ein Präsident mit NordKorea Bezügen.

      Grandios nötig weil "wir solche Bestien sind?" ...... oder einzig deswegen von solchen vorgebracht weil solche in ihren Herzen spüren: Geliebt werden sie nicht.

      Wofür auch ?

      Was stört erzkonservaties und fortschrittlichstes Heuchlertum am meisten ?

      Die Bezuguntersuchungen zwischen ihrem angeblich "Gewirtschaftetem fürs Zusammenleben" und das was solche für ihre angeblichen Leistunge einstreifen ....

      Aufklärung führt nämlich zum Ergebnis: Sie kassieren sogar mit dreister Unverschämtheit ab für das welches definitiv zum Niedergang führen muß .....

      ..... solang solche mit "genügend Einwanderung" ihre steuerlichen Abzapfgeldströme aufrechterhalten können stört das solche nicht.

      Wieso sind meine Texte noch nicht als Titelgeschichten in Komplettversion in News, Standard, Presse, Zeit, Spiegel,....... zu lesen ?

      ....nun die Weiterführung der Aufklärung, die damals an Lügen zum Stillstand und zur Umkehr geführt hatte, ist offensichtlich wieder am Schwung aufnehmen zum Guten.

      Und der Weg kann auch nicht vorbeiführen an Müllproduktionen und Gifterzeugungen ..... damit sind auch die schriftlichen Mülle und Gifte von Zudienenden des Staatsheucherltums gemeint, die nicht Wegstellungen in frische Luft bringen, sondern mehr Öl.......

      Solches findet seine Spuren bis in die kleinsten Provinzblätter.

      Und neben Öl (für alle Autofahrer am Auspuff ihrer Vorderleute hinten dran und im Rückspiegel die ihrerseits Lebensqualitäts

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 12:53

      Und neben Öl (für alle Autofahrer am Auspuff ihrer Vorderleute hinten dran und im Rückspiegel die ihrerseits Lebensqualitätsbehinderten), sind "Bankenkonsortien" und Islam die Top-Negativausschläge, wie verseucht LQ Seelen wirklich einstige demokratische Bestrebungen hinzustellen gelungen ist.

      Und,wenn bedacht wird wie sehr Kaps und Sozs gemeinsam die "Arbeitswutkapazitäten" Maschine FÜR SICH VORNEHMLICH "NUTZEN" (um nicht wieder "ausbeuten" zu schreiben) zum Luft-Wasser-Erde Schaden und zum Übergehen der Bevölkerungen, dann ist wirklich schon manchem Physiker und Forscher und Entwickler von Geräten und Maschinen und Prozessoren der Zorn über die LQ`s aufgegangen, die so offensichtlich nur in einem "fortschrittlich" findig sind ......

      Im Verwalten zu ihrem eigenen Besten ....... und zum Schaden derer denen sie vorgaukeln die "besten Verwalter" zu sein.

      Meine Ansätze zur direkten Demokratie dürften viele Blogleser und Blogleserinnen schon begeistert haben ...

      Wirkliche Demokratie ist menschlich ........ und nicht juristischnah.

      Totalitarismen brauchen "gemehrtes Sicherheitspersonal". Demokratien haben die Bevölkerung als vornehmliche Schützer und Schützerinnen vor Bösen.

      Letzteres kann als Parameter für gewonnene Aufklärung genommen werden ....

      Umso versteckter "Sicherheitspersonal" in einem "Staat" werkt umso heuchlerischer und verlogener kann und muß auch ein Staat bezeichnet werden .....

      Österreich ist nicht am Weg zur Schweiz, sondern Richtung DDR.

      Spaltungspolitik - Segregationismenbildungen als eine der "Aussenmechaniken" und wichtigstes Thema von LQ`s.
      Und das "Sicherheitspersonal" wird dabei unter dem Vorwand von Befriedung (die zuvor verhindert wurde durch Aufklärungsblockade) zum Faschismus umerzogen.
      Der "Flechtarn" ist: Die veröffentlichten "kampfes"werten Feindbilder dürfen keinerlei Hinweise auf die wirklich Verursachenden bieten....

      Massives Einschüchtern durch das "Sicherheitspotential" ist dann die Wirbelschraube unter der alle - belassen in ihren Gehässigkeiten (solang Aufklärungsverhinderung betrieben wird) - ihre größten Widersacher nicht "sehen" sollen.

      Dass sind solche die klare Herrscher-Sklaven Denkstrukturen in ihren Herzen haben und deren Herzen an Gladiatorenkämpfen ihr "herzigstes Vergnügen" haben .....

      Weniges stört solche seelisch ins Böse Verkrüppelten mehr, wie etwa das Wort "kampfes" unter Anführungszeichen, denn dies läßt sie ahnen, dass ein Weg gedacht wird der nicht den "Show-Down" der Kulturen im Fokus hat und damit nicht zum von solchen erwünschtem "sozialistischem Ende".

      Wer meine Posts kennt wird auch realisiert haben, daß auch die erzkatholische Wunschvorstellung die noch vielfach grössere Sackgasse ist ---

      Wirkliche Aufklärung führt eben zum wirklichen Lieben ...... und diese muß nicht neu erfunden werden. Das Wiederfinden genügt.

  10. oboam (kein Partner)
    20. März 2014 09:27

    Ziemlich an der konstruktiven Kritik vorbei dieser Kommentar.....

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kosovokrieg

    Die albanischen Muslime und ähnlich Gesinnte begannen einen paramilitärischen Sezessionskrieg im Kosovo.

    In diesen Krieg wurde auf Wunsch von .............. von Aussen eingemischt und die Seite der Muslime und ähnlich Gesinnter unterstützt.

    Die "Rechtfertigungen" des Eingriffs der NATO sind als Betruge mittlerweile entlarvt und der damalige dt. Minister der Bundeswehr Schärping als einer der schlimmsten Mitkoloboranten in dieser Lügenepisode offengelegt, in welcher zentral ein "reguläres" Gefecht zwischen Anti-Seperatisten und UCK so zu drehen gesucht wurde als ob Anti-Speratisten an Zivilisten ein Massaker durchgeführt hätten .....

    Das wurde als der "mediale Einstiegsgrund" für den Kriegseintritt der NATO auf Seiten der albanischen Muslime und ähnlich Gesinnter nach Aussen verkauft ....... und von viele kauften das Böse.

    Auf der Krim ist offensichtlich eine Grundstimmung in allen Bevölkerungen, die das irre Geschenk von Nikita C. an die damalige Teil-Republik der UdssR, Ukraine, nie als gerechtfertigt empfunden hat...

    Im Grunde genommen ist die Angelegenheit auf der Ukraine eine Art Re-Naturalisierung nach ethischen Massstäben,, wovon mutmasslich nur in einer der beiden kleineren Gruppen Interessen zur De-Stabilisierung vorhanden sind: Bei den muslimischen Krimtartaren.

    Deswegen "hinkt" der Vergleich mit dem Kosovo, da die Geschehnisse im Kosovo im Grunde die Endphase einer muslimische Expansionsbewegung per Geburten gewesen sind, die - wie Muslim die Chance sahen das Gebiet komplett zu unterwerfen - der Sunna des "Propheten" nach, dies auch zu vollziehen suchten .. und weil "der Westen" eingriff, geschah dies auch so. Ohne "Westen" wärs gescheitert.

    Auf der Krim würden die muslimischen Tartaren ihre Vernichtung oder Vertreibung riskieren ....... deswegen werden sie zum "Stillhalten" gedrückt.

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 09:56

      Angeblich hätte die Schröderung in der BRD nicht ein zweites Mal beginnen können, wenn nicht die muslimischen "Flüchtlinge" - aufzuteilen in Kriegshetzer und friedliche Betroffene unechte Muslime - vom Balkan zu Hundertausenden in die BRD "gekommen worden sind" ......

      Die "Umwidmungssituationen" im "fremden Umfeld" führte dazu, dass auch aus einigermassen friedlichen weltoffenen "Beinahnichtmehrmuslimen" wieder eng korantreue Muslime wurden ......
      Eingedenk der "Anforderungsdrücke" flüchteten viele innerlich zurück in den Kult, dessen "Wahrheit" zwar brutal, doch simpel ist, während die von vielen "Westlern" heuchlerisch und brutal ist.....

      Die Wählerstromergänzungs-"Erfolge" durch "initiierte Zuzüge" aus dem Bosnienkrieg der von Muslimen begonnen worden ist machten viele Sozialisten auch "hoffen" aus dem Kosovo "Stimmen" für ihre Agendas ziehen zu können .....

      Beide Kriege am Balkan führten nicht nur zu einer immensen Festigung der muslimischen Brückenköpfe am Balkan, sondern vielmehr noch zu einer von ........ durchaus gewollen massiven Invasionswelle von Muslimen in Zentraleuropa.

      Die Wahabis machen in Saudi Arabien einen auf Öffnung, während sie die Salafis in Europa unterstützen die muslimischen Massen in Europa verstärkt zu "re-islamisieren".

      Wenn in Europa von einer "Islamisierung" geschrieben wurde, so wurde meist die sekundäre Bedeutung gemeint.

      Richtig ist, dass auf Muslime "von......" ständig Drücke und Zwänge durchgeführt werden die sie in den Islam hineindrücken. Dümmliche, negative Islam"kritik" verstärkt diese Drücke sogar noch von Aussen und macht Muslime sogar noch trotzig für ihren Glauben .....

      Korrekte Islamkritik bewirkt die menschlich sinnige Umkehr .... die "Ex-Muslime" wendeten sich - und viel tun dies auch schon - gegen ihre seelischen Usurpatoren: Die Wahabis.

      Wirkliche Islamgegnerschaft ist Hilfe zur Selbsthilfe ..... diese Kenntnisse eröffnen übrigens auch Wahabis die seelische Auswanderung aus dem Islam.

      Menschengott

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 09:58

      ahrheiten sind befreiend ins Lichte .......

      Die Selbstsucht, beginnend mit Lügen, ziehen ins Selbstbetrügerische- In der komprimierten Form mutieren die eigenen Lügenspins zu Selbstbetrügen - und wer selbst dort im Zwielichtigen nicht Licht und Finsternis im menschlichen Sinn zu scheiden lernen will ....... von dort gehts hinab in die finsteren "Orte" "des Vergessens"(Wiedergeburt), wo nach Sühne Schuld bewußt gemacht wird ..... wo die neuen Chancen geschenkt werden

      Amen

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 11:02

      Und zum Kommentar:

      Zitat:
      In der Zeit im Bild wurden die Aktionen Russlands auf der Krim mit dem Eingreifen der NATO-Truppen gegen Serbien im Kosovo-Krieg verglichen.
      Zitat Ende

      Der Vergleich ist irrelevant, da das eine die "Renaturalisierung" ursprünglicher Zustände in Richtung massiver ethischer Mehrheit ist (Putin in seiner Rede sprach vom wahnsinnigen "Geschenk" des wahnsinnigen Nikita C. so, dass Russische in der Ukraine in einem gemeinsamen Land (UdssR) schlafen gingen und am nächsten Morgen hinter einer Grenze (zwar mehr symbolisch, doch, GRENZE, aufwachten), während die Antwort der Serben auf die UCK der Versuch war Minderheitenschutz einer Restpopulation in ursprünglichen Gebieten zu gewährleisten.

      Zitat des Kommentators, sein nächster Satz : "Damals griff die NATO im März 1999 in den Konflikt ein, der durch eine militärische Aggression Serbiens gegen die Kosovo-Albaner gestartet worden war." ...dies ist so historisch völlig irre und eine Phantasie völlig ohne Realbezug, wie auch aus dem zuvor geposteten Wiki Link ersichtlich ist.

      Nächster Satz basierend auf der Annahme das vorige wäre korrekt gewesen: "Auf der Krim waren weder eine militärische Aggression, noch sonstige Schikanen der Ukraine gegen die dortige russischstämmige Bevölkerung zu verzeichnen."
      Wenn auf einen Schwindel eine größtenteils richtige Feststellung kommt, dann soll das nur davon ablenken die wirklichen Hintergründe zu benennen.

      Der Satz stimmt übrigens auch in seiner Grobheit, wenn das Wort "Ukraine" gegen Russische und das Wort "russischstämmige" gegen "ukrainische" Bevölkerung ausgetauscht wird.

      Das zeigt im Grunde genommmen das seelische Naheverhältnis BEIDER Gruppen und ihrer Friedlichkeiten IN VOLKSNÄHE ........wovon die kleinere Gruppe der grösseren offensichtlich größteilig ziemlich freimütig billigt wieder Teil Russlands zu werden.

      Nur die an den Fäden der Mächtigen gezogenen Bestien in der Ukraine und ihre Verbündeten im Bösesten wollen und beabzielen einen Ko

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 11:04

      Korr.: Ohne "Nur" Die an den Fäden der Mächtigen gezogenen Bestien in der Ukraine und ihre Verbündeten im Bösesten wollen und beabzielen einen Konflikt daraus zu machen ...

      Würden VOLKSGESINNTE in der Ukraine entscheiden, sie würden wohl gern auf die Krim verzichten und damit in vielen dankbaren Russen und Russinnen engere Freunde wie bisher finden ...

      Die derzeitige Ukraine ist offensichtlich in ihren antidemokratischen Strukturen von besonders wilden Bestien dominiert ....... nicht so viel anders ist dies in Österreich, wo der Krieg gegen die Bevölkerung jedoch auf einer intellektualisierteren Ebene stattfindet und die Schiefe noch nicht die Brechungswinkel aufweist, wie in der Ukraine. In Österreich "re-GIERt" unter den Zeichen des Adlers/der Adlerin an der Wand auch ein mafiöser Seelenklüngel, der über Jahrunderte "in Wiederkehren" geschult ist "Grenzen des Erduldbaren" zu testen, daran "herumzuspielen", und dabei stets fürs unterdrückerische Kontrollieren maximalst auszubeuten ...... und das mit einer lügnerisch geschaffenen Legitimation.

      Sie sind dem Adlerkultler Mohammed wirklich nicht unähnlich... und auch ähnlich in dessen "Sturm- und Drangzeit" sehen sie sich "völlig richtig handelnd".

      Was Mohammed "seine Erfindungen" als "gefühlsbesetzte" Bewußtseins"schmucke" sind ist "Führungsösterreichern" der Missbrauch der Schrift zum Ziel der Schwächung der Massen ...... eine multipel dysphonemische Art zu schreiben schafft Verunsicherungen. Diese wird durch "Brauchtum" komplettiert Worte standardmässig auf "ihrer Ebene" völlig dem Ursprünglichen entdreht zu verwenden. Solche schaffen damit "neue Wirklichkeiten", die dem "Einfachen" vom Prinzip her unzugänglich sein sollen ......

      Nur die "Wendigsten" im Lügen und Selbstbetrügen hanteln sich in diesem Irrsinn nach oben ........

      Die "neuen Wirklichkeiten" (ich nannte dies bisher mit dem spöttelndem Überbegriff "Intellektualitis") sind segregationistisch und seperatistisch .... sie dienen der parteiübergre

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 11:06

      Die "neuen Wirklichkeiten" (ich nannte dies bisher mit dem spöttelndem Überbegriff "Intellektualitis") sind segregationistisch und seperatistisch .... sie dienen der parteiübergreifenden Ausbeutung der aus ihrer Sicht "Primitiven".

      Dass die Schattenseiten der LQ (Lie-Quotient) um ein vielfaches länger sind wie die geradliniger IQ-dominanter Seelen (etwa Kernwissenschafter), die oft schon frei von Schatten viel wirklich Gutes zuwege bringen ......... und LQ`s fernab des Besten von wirklichen EQ (Emoptional Quotient) gebenden Seelen sind ist wohl völlig kenntlich und fühlbar ......

      Wer Komplexität erzeugt und vorantreibt will nicht lieben, sondern sinnt meist darauf auf Grund der Komplexierung einer Thematik zumindest Anerkennung "zu gewinnen", hineinzuziehen in "sein Denken" und dies ist meist auch mit "Hierarchiebildungswünschen" besetzt ..... die Wortkombi "Vor-Teil" ist solcher eines ihrer bevorzugten Wörter.

      Im Grunde bringt jedoch alle "Komplexierung" nur dies: Verluste ...am wirklichen Bestmachbaren ..... an dem die Bindung ist zum einzig ewiglichen Freudenbringer.

      Das wird allen - auch den hier nicht mitlesenden - LQ`s irgendwann sehr bewußt ....

      Und besser ist ihr gebt dem Bewußtsein zum Menschwerden in euch Raum ...... statt in Affengestalten verschwinden zu müssen, weil ihr das Göttliche in Affen vermutet, wie einst der "sich vermisst habende" Charles Darwin.

      Der im Alter immerhin eingestand, dass die glücklichste Zeit seines Lebens die Zeit seiner Gottsuche gewesen ist ...... würde er bloß dabei geblieben sein nicht zu driften zu beginnen, Charles hätte viel gewinnen können ..... mit EQ.

      ...... während der Kommentator sicher nicht nur bei Russischen auf der Krim, sondern auch bei Krimtartaren und Ukrainischen sich viele Feinde schuf ---- die ihm aus vernünftigen Gründen in Abneigung sind.

  11. Schwarzes Logenluder (kein Partner)
    19. März 2014 23:34

    Der Westen darf diesmal nicht ungestraft davonkommen, wie in den hunderten Kriegen zuvor, die er vom Zaun gebrochen hat.

    • cmh (kein Partner)
      20. März 2014 10:56

      Bruce Willis wird deine Welt retten!

      Vielleicht?

    • Max Dutroux (kein Partner)
      20. März 2014 15:07

      Bruce Willis ist beschäftigt, er muss NOCH eine Million Menschen im Irak töten!

  12. Waltraut Kupf
    19. März 2014 23:21

    Historische Ereignisse laufen nie auf die ganz gleiche Weise ab, es ist aber allen gemeinsam, daß man immer auch betrachten sollte, was dem vorausgegangen ist. Die Parallele Kosovo - Krim besteht nicht darin, daß gemordet bzw. nicht gemordet wurde, sondern daß Minderheiten Unruhe gestiftet haben. In der Ukraine wird nicht oder nur halbherzig untersucht, wer denn eigentlch die Heckenschützen waren, welche den Quasi-Putsch auslösten. Die Gerüchte verstummen nicht, denen zufolge es von den USA gedungene Leute waren, die wahllos auf alle geschossen haben, um Dynamik in die Sache zu bringen. Das Interesse Amerikas soll dem Vernehmen nach (abgesehen von der nach Osten zu erweiternden Einflußsphäre) auch Schiefergas- und -öl sein, das noch erschlossen werden müßte. Was den toten Ukrainer auf der Krim betrifft. so wäre es in keiner Weise logisch, wenn Rußland, nachdem die Sache gelaufen ist, noch jemanden erschießen sollte. Es ist daher nicht ganz abwegig, auch hier wieder eine Provokation zu vermuten, der den Kriegstreibern doch noch zu einer militärischen Auseinandersetzung verhelfen sollte.

  13. dssm
    19. März 2014 20:31

    Momentan scheinen ja die 'alles ist ganz einfach' Leute und die alles ist schwarz und weiß Typen überall die Oberhand zu gewinnen.

    Lieber Herr Professor!
    Wenn es denn nur so einfach wäre! In Wahrheit haben die Bewohner des Kosovo, sagen wir, ein leicht destruktives Verhalten an den Tag gelegt. Danach(!) sind die Serben (Regierung!) bewaffnet aktiv geworden.
    Was hätten die Serben (Regierung!) denn tun sollen? Zuschauen wie die kosovarischen Bewohner sich nicht mehr an Recht und Gesetz halten? Zuschauen wie die serbischen Bewohner in Leib und Leben bedroht werden? Schon einmal den Begriff vom Gewaltmonopol und seiner Durchsetzung gehört?

    Wenn man den oft und auch von Ihnen vorgebrachten Argumenten dann folgt, wäre die Polizeiaktion gegen den WKR-Ball eindeutig eine Provokation der freien Meinungsäusserung gewesen. Ein paar zerbrochene Scheiben sowie ein paar zusammengeschlagene Ballbesucher und Polizisten rechtfertigen ja keinesfalls den Einsatz von Gewalt.

    Geschichte kann nicht erzählt werden, wenn man die Zeit vor dem Ersten Schuss weglässt!

    • Riese35
      21. März 2014 00:28

      ******************************!

      Das sind jene, die die USA und NATO im Kosovo unterstützt haben:
      http://www.youtube.com/watch?v=VKBAgM5AI48

      Kirchen schänden und niederbrennen wird offenbar im Westen unterstützt: siehe Pussy Riot und den Kosovo. Wo bleibt im Westen der Aufschrei? Wo bleiben die Sanktionen?

  14. Gerhard Pascher
    19. März 2014 09:11

    Für was ist eigentlich der ORF-Stiftungsrat eingerichtet? Dieser hätte doch die Funktion eines Aufsichtsrates über die Kontrolle der Geschäftsführung. In der Praxis kann diese und die ihr unterstellten Mitarbeiter aber tun und lassen was sie wollen und der Stiftungsrat darf sich nicht um den sog. content kümmern. Natürlich gibt es da ein internes Redakteursstatut, Programmrichtlinien usw., welche jede Einmischung von aussen verbieten. Blablabla. Na und der ORF-Publikumsrat ist überhaupt "für die Katz", denn er hat praktisch keinerlei Einfluß auf die Programmgestaltung.

    Wann wird dieser Saustall endlich ausgemistet?

  15. Erich Bauer
    19. März 2014 08:07

    Nunja, ich verfolge die ÜRF Nachrichten, in unregelmäßigen Abständen, mit sehr großem Interesse. Einfach nur, um mich mit den neuesten Desinformations-Techniken vertraut zu machen.

    Zu den angesprochenen Vorwürfen kann ich nicht viel dazu sagen. Außer, dass ich die Nachricht so verstanden habe, dass man PUTIN den Kosovo-Vergleich zuordnete... Dies ist zwar auch nur zum Teil nicht ganz unrichtig... Aber Putin hat diesen "Vergleich" in einen etwas anderen Zusammenhang gestellt.

    Da ich den ÜRF-Nachrichten jedenfalls nicht ständig "nachhechle", kann es natürlich sein, dass ich da etwas versäumt habe.

  16. AC58
    19. März 2014 00:39

    Abgesehen davon, dass die ORF-Nachrichten mein Kabarett-Ersatz wurden (da das eigentliche Kabarett gar nicht mehr zum Ansehen ist - der ORF aber wenigstens lustig ist) teile ich hier nicht die Meinung des Autors. Die erste politische Aktion der, ebenso verfassungswidrig erstandenen, neuen Machthaber in Kiew war ein Erlass zur Versagung von Russisch als zweiter Amtssprache. Was bitte, soll sich ein russisch-stämmiger Ukrainer dabei denken? Zumal es sich ja dabei nicht einmal um eine Minderheit sondern um einen Erlass der Minderheit gegen die Mehrheit handelt.
    Es tut mir leid aber in diesem Konflikt kann ich mich nicht mit Überzeugung auf die Seite der EU stellen.
    Leider spricht auch kaum jemand die eigentlichen Ursachen dieses und ähnlicher Konflikte an. Die liegen nämlich darin, dass der Westen Russland Zug um Zug wirtschaftlich an den Rand zu drängen versucht. Das mag in einem freien Markt rechtens sein - politisch aber ist es arrogant und unklug.

    • Kritik48
      19. März 2014 18:01

      Das Ukrainische Parlament hat zwar den Beschluss (zur Versagung von Russisch als zweiter Amtssprache) gefasst, der (Interims-)Präsident hat das Gesetz jedoch nicht unterzeichnet. Es ist also nicht in Kraft getreten!

  17. Arundo.donax
    18. März 2014 23:34

    Dieser Staatsfunk ist schon längst unerträglich und absolut entbehrlich. Gut, dass man auf andere Informationsquellen ausweichen kann und nicht von der tendenziösen Berichterstattung der Leute am Küniglberg abhängig ist.

  18. mischu
    18. März 2014 22:59

    Und täglich grüßt der ORF!

    Einer von vielen und leider sicher auch nicht der letzte Fall von ideologisch völlig verzerrter Berichterstattung in unserem rot-grünen Staatsfunk.

    Die tägliche Gehirnwäsche verbunden mit Geschichtsklitterung und linkstendenziöser Agitation hinterlassen ihre deutlichen Spuren in der öffentlichen Wahrnehmung und deshalb haben wir auch diese unfähige Regierung und die unhaltbaren gesellschaftlichen Zustände in Österreich!

  19. terbuan
    18. März 2014 22:43

    Endlich einmal ein Kommentar, der die Situation auf der Krim und die Reaktion der gleichgeschalteten Medien in ein Bild zurecht rückt, dass auch kritischen Beobachtern dieser ansonsten mehr als einseitigen Berichterstattung mit Genugtuung erfüllt, herzlichen Dank!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung