Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 605: Klingt human, ist aber nur kurzsichtig: Der Doppelpass

Bisher mussten sich in Deutschland geborene Ausländerkinder beim Erwachsenwerden entscheiden, ob sie nun Deutsche oder Ausländer sein wollen (in der Praxis meist Türken, da EU-Bürger nur selten eine Änderung verlangen). Jetzt nicht mehr.

Künftig müssen sie nicht mehr entscheiden, welchem Land ihre primäre Loyalität gilt. Künftig bekommen sie unter läppischen Voraussetzungen den deutschen Pass zusätzlich zum bisherigen (es genügt etwa zu behaupten, 8 von 18 Jahren angeblich in Deutschland gelebt zu haben, selbst wenn man dort keinen Schulabschluss hat). Warum soll es jungen Türken eigentlich unzumutbar sein, sich ganz für Deutschland zu entscheiden, wenn sie all dessen Vorteile nutzen wollen? Nun ganz einfach: In Ankara regiert extremer Nationalismus, der eine Absage an die Türkei sehr übel nehmen würde; und in Deutschland ist die SPD an der Regierung beteiligt. Sie hat diese Regelung durchgesetzt, weil sie sich bei der nächsten Wahl einen Schwall türkischer Stimmen verspricht. Humanität wird vorgeschoben, aber in Wahrheit geht es einzig und allein um Parteienmacht. Wobei sich Sozialdemokraten (und die wie immer ähnlich denkenden Grünen) mittelfristig gewaltig täuschen: Denn dann werden all diese Menschen nicht mehr für eine Linkspartei, sondern eine islamische stimmen.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 04:51

    Der Juristische Sonderstatus der Türken in der EU und besonders in Deutschland ist schon auffallend!

    Ösrerreichische und vermutlich auch andere EU-Bürger, werden derzeit von einem Sonderfinanzamt in Neubrandenburg ÜBER 7 JAHRE RÜCKWIRKEND, MIT FORDERUNGEN ERHEBLICHER STEUERNACHZAHLUNGEN VERFOLGT, WELCHE FÜR TÜRKEN NICHT GELTEN !

    Ein sehr ernstnehmbarer ehem. Ministerialbeamter erwähnte kürzlich in einer Diskussion, DASS ADENAUER EINST MIT LEICHT INTEGRIERBAREN SPANIERN UND PORTUGIESEN, DEN DEUTSCHEN BEDARF AN ARBEITSKRÄFTEN AUFFÜLLEN WOLLTE.
    AUF US-WUNSCH WURDE DER DEUTSCHE BEDARF AN ARBEITSKRÄFTEN DANN AUCH FÜR KULTURFREMDE* MOSLEMS, AUS DEM NATO-LAND TÜRKEI, GEÖFFNET.

    ° Kann uns jemand für diese Behauptung Quellen nennen?

    ° Wurde auch zu beiden anderen Rechtszuständen auf Deutschland Druck aus dieser Richtung ausgeübt!


    * KULTURFREMDE, um nicht zu sagen kulturfeindliche

  2. Ausgezeichneter KommentatorProConsul
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 07:04

    In Österreich ist es zwar noch nicht ganz so schlimm, aber man hat auch hier das Gefühl, dass die Sozialisten dem türkischen Proletariat die Staatsbürgerschaft nachschmeißen. In den Großstädten vollzieht sich eine regelrechte Umvolkung.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 14:43

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Man traut kaum seinen Ohren, wenn Christian Schüller berichtet, wie einer der ältesten (mindestens 2000Jahre alt!) POLITISCHEN TRICKS, nämlich aus ureigensten Interessen jemand anderem eine böse Tat in die Schuhe zu schieben, um daraus selber den Nutzen zu ziehen---und das ANNO ° 2014 ° POST CHRISTUM NATUM!---völlig ungerührt am TELEFON von hochrangigen türkischen Politikern ernsthaft besprochen wird!

    Es wird berichtet, daß, laut TELEFONMITSCHNITT, um Erdogans Chancen bei der Wahl am SO zu erhöhen, ein Geheimtreffen höchstrangiger Politiker stattfand, bei welchem besprochen wurde, vier Männer über die Grenze nach Syrien zu schicken, um von dort aus einen SYRISCHEN Raketenangriff vorzutäuschen! So könne man die syrische Krise zum eigenen Vorteil nützen! Aber hören Sie selbst---man faßt es kaum:

    KOMMUNALWAHLEN in der TÜRKEI: Test für ERDOGAN

    Eine Wahlkampf-Reportage von ORF-Korrespondent Christian Schüller.

    http://oe1.orf.at/konsole_small?audio_title=&url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F0002207C.MP3

    ..............................................................................................

    Ach ja, und dann plädierte unsere Familienministerin Karmasin dafür, daß der gemeinsame Name bei homosexuellen Paaren nicht als "Nachname", sondern wie in der Ehe, als "Familienname" bezeichnet werden dürfe!

    Irre ich, oder hieß der "Nachname" nicht früher "Familienname", der dann aus politisch korrekter Rücksichtnahme für unverheiratete kinderlose Paare---das HEIRATEN war va in linken Kreisen gänzlich aus der Mode geraten!---abgeändert worden war?

    Jetzt, wo plötzlich ausgerechnet diejenigen, für die eine Ehe aus natürlichen Gründen nie gedacht war, HEIRATEN wollen, am liebsten skurrilerweise auch noch mit kirchlichem Segen(!), wird der einst verworfene Begriff FAMILIENNAME wieder ausgegraben!

    Karmasin weiter zum Thema:

    "Familienministerin Sophie Karmasin tritt dafür ein, die eingetragene Partnerschaft für homosexuelle Paare in einigen Punkten der Ehe anzugleichen. So soll die Partnerschaft künftig nicht nur auf den Bezirkshauptmannschaften und Magistratsämtern, sondern auch auf dem Standesamt geschlossen werden können."

    Ob DAS der ÖVP Stimmen bringen wird?

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 17:44

    Ein weiterer Keulenschlag gegen das eigene Volk.
    Das Jungtürken-Proletariat als Stimmvieh für die SPD und die weitere Zementierung der Überfremdung Deutschlands mit ungebildeten Zuwanderern und deren Fortpflanz, großteils Schmarotzer am immer mehr unfinanzierbaren Sozialsystem!

  5. Ausgezeichneter Kommentatormischu
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 03:11

    "Humanität wird vorgeschoben, aber in Wahrheit geht es einzig und allein um Parteienmacht."

    Für die SPD ist die Kurzsichtigkeit klar, denn dem Sozialismus ist das inhärent. Aber bitte, wer kann mir erklären was die CDU/CSU geritten hat , daß sie beim Koalitionsabkommen darauf eingestiegen ist???
    Noch dazu mit 41,5% Wählerzustimmung für die Union, gegenüber 25,7% für die Sozis!

    Und bis eine islamische Partei die entsprechenden Stimmen einsammelt, werden diese Wähler mit der doppelten Staatsbürgerschaft sich die Rosinen in beiden Ländern aus dem "Sozial- und Gesellschaftskuchen" picken.

    Deutschland darf seine eigene Abschaffung auch noch teuer bezahlen.
    Das ist nicht nur kurzsichtig, sondern (flächen-)brandgefährlich!

  6. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 23:56

    In Wien verbieten Türken unseren Kindern das Spielen in UNSEREN öffentlichen Ballspielanlagen.
    Siehe: http://www.unzensuriert.at/content/0015107-Der-kleine-Sebastian-durfte-aufgrund-der-Tatsache-dass-er-sterreicher-ist-nicht
    Dafür schmeißen die Sozen diesem Gesindel die Staatsbürgerschaft nach; natürlich in der Hoffnung, am Wahltag dafür belohnt zu werden. Nur mehr dieser Austausch der Wähler kann den Linken in Wien eine Mehrheit sichern – und das wissen sie natürlich und praktizieren es exzessiv.
    Wenn die Türken des 15. Bezirkes ihr Heimatland um Schutz bitten – so wie 1974 in Cypern – dann haben wir eine osmanische Enklave mitten in Österreich. Die Vassilakuh wird dann wohl als Griechin auch nicht mehr besonders gern gesehen sein, aber dieser Trost ist mir zu wenig.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 09:46

    Für mich ist das nur der erste Schritt hin zu dem von den GrünInnen ständig - auch in Ö. - geforderten ius soli.
    Jeder soll die deutsche, bzw. österr. Staatsbürgerschaft automatisch erhalten, wenn er in dem jeweiligen Land geboren ist. Mit automatischer Doppelstaatsbürgerschaft, wenn z.B. die Eltern oder ein Elternteil ihre andere Staatsbürgerschaft an das Kind weitergeben.
    Die Hinweise auf das in den USA seit Jahrhundeten bestehende ius soli treffen mMn. daneben. Die USA waren von den Pilgrimfathers angefangen stets und immer ein Einwanderungsland. Der Riesenkontinent brauchte Siedler und Arbeitskräfte.
    Aber die Einwanderung ist heute mehr denn je streng kontrolliert - bis hin zum meterhohen Grenzzaun an der mexikanischen Grenze.
    Man sagt, dass es schwer ist, legal eine Aufenthaltsgenehmigung in den USA zu erhalten, dafür ist es auch sehr schwer, wieder des Landes verwiesen zu werden (bei Auslieferungen von NS-Verbrechern wurde das mehr als einmal deutlich).
    Und das strenge Einwanderungsrecht soll eben auch vermeiden, dass unkontrolliert in Amerika geborene Babies automatisch die US-Staatsbürgerschaft erhalten.
    Im Gegensatz dazu, würden ja nach Forderung der GrünInnen selbst hier geborene Kinder von sich illegal in Österreich aufhaltenden Verbrechern automatisch unsere Staatsbürgerschaft bekommen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSonnenschein
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2014 13:26

    Dank von der EU erzwungenen Familienzusammenführungs-Gesetzen haben wir sehr viele Einwanderer aus dem Orient bei uns.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Mann_warf_im_Stephansdom_Heiligenstatue_vom_Sockel-Nach_Eingebung-Story-398843

    "Am 29.03.2014 um 17.15 Uhr warf ein vorerst unbekannter Mann eine Heiligenstatue in der Stephanskirche von einem Marmorsockel. Gleich darauf wollte der Mann die Kirche verlassen. Zahlreiche Passanten zwangen den 37-jährigen Ibrahim A. vor dem Dom-Shop zu Boden und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Beschuldigte nannte religiöse Beweggründe als Tatmotiv. Er wurde festgenommen"


alle Kommentare

  1. Segestes (kein Partner)
    31. März 2014 10:20

    Klingt nicht einmal "human", sondern ist bloß der Versuch bei den Zuwanderern nach Wählerstimmen zu angeln. Profitieren wird davon letztendlich vor allem die SPD - so wie ja auch in Wien eine SPÖ-Mehrheit ohne die Stimmen des türkisch-islamischen Lumpennproletariats kaum noch denkbar wäre.

    Auch Interessant (vor allem das was unter den verlinkten Artikeln steht):

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1583936/VandalismusSerie-in-Wiener-Kirchen?_vl_backlink=/home/index.do
    Anmerkung der Redaktion:
    Unter Berufung und mit Hinweis auf unsere Forenregeln wurde die Kommentarfunktion zu diesem Artikel deaktiviert.


    http://www.krone.at/Oesterreich/Asylwerber_wuetet_in_Wiener_Kirchen-Statuen_zerstoert-Story-398843
    Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

    Fazit: Nie war der Spruch "Hände falten, Goschen halten" passender

  2. cmh (kein Partner)
    31. März 2014 09:38

    Holloderoh - was kostet die Welt?

    Diese Frage kann ich leider nicht beantworten. Was unsere Staatsbürgerschaft aber noch wert ist, liegt auf der Hand:

    Nichts!

  3. Undine
    30. März 2014 21:14

    Um 13h26 schrieb @Sonnenschein:

    "Am 29.03.2014 um 17.15 Uhr warf ein vorerst unbekannter Mann eine Heiligenstatue in der Stephanskirche von einem Marmorsockel. Gleich darauf wollte der Mann die Kirche verlassen. Zahlreiche Passanten zwangen den 37-jährigen Ibrahim A. vor dem Dom-Shop zu Boden und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Beschuldigte nannte religiöse Beweggründe als Tatmotiv. Er wurde festgenommen"

    Um 19h30--- also 6 (in Worten: sechs!) Stunden später!--- in der ZIB1 wußte Rainer Hazivar, wie's scheint, noch nichts über die Identität des Vandalen, bzw. von dessen "Migrationshintergrund", denn er berichtete nur von einem VERWIRRTEN MANN!
    Was sagt uns das???

    • Cotopaxi
      30. März 2014 21:53

      Vom ORF erwartet man sich nichts anderes mehr.

    • Gandalf
      30. März 2014 23:56

      Oder wurde der Name des "Verwirrten" vielleicht auch über Ersuchen der Erzdiözese verschwiegen, weil es sich um einen der jüngst freigelassenen und unter dem Schutz der Caritas stehenden Schlepper gehandelt hat? :-))

    • heartofstone (kein Partner)
      31. März 2014 01:45

      Man stelle sich den Aufschrei der Mehammedaner vor, wenn stattdessen ein "verwirrter" Christ in vier Moscheen randaliert hätte ... da die Mohammedaner aber eh keine Bilder und Statuen haben könnte er eh nur die Minarette mit dem Schaufelbagger umlegen ... nun gut die drei Brülltürme in Österreich würden niemanden abgehen ...

  4. BHBlog (kein Partner)
    30. März 2014 17:00

    Sind Sie sich sicher, dass das so ist?
    Hatte mal eine Freundin aus Germany mit 2 Staatsbürgerschaften (eine war außerhalb der EU),trotzdem durfte sie denke ich beide Staatssbürgerschaften behalten wenn ich nicht irre.

    • Trollwatsch (kein Partner)
      31. März 2014 09:40

      Sie irren.

      Oder Ihre Freundin war noch nicht volljährig, Sie Schwein.

    • BHBlog (kein Partner)
      31. März 2014 17:09

      Binden Sie mir ruhig 3 Strick, denn meine Freundin war 22 aber sie glauben ja vermutlich eh nicht.
      Dann hat sie vermutlich doch keine ukrainische Staatsbürgerschaft mehr gehabt.

    • BHBlog (kein Partner)
      31. März 2014 17:20

      Übrigens Trollwatsch, damit du auch einen Beweis hast(ich habe nämlich den Pass auch nie gesehen)

      " Nun ist vor kurzem mein Personalausweis ausgelaufen und ich musste mir einen neuen beantragen. Dabei machte mich die Sachbearbeiterin auf meine doppelte Staatsbürgerschaft aufmerksam. Ich war sehr überrrascht, da ich bisher immer angenommen hatte nur eine Deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen."

      http://forum.konsulate.de/wieso-besitze-ich-die-ukrainische-staatsbuergerschaft-t-13424.html

      Und meiner Erzählung beruht auf das Jahr 2013 wie in diesem Falle.

  5. Brigitte Imb
    30. März 2014 15:56

    So sieht ein "Deutsch-Türke" die Zuwanderungsindustrie und den Integrationsschmäh.
    (Lesens- und lobenswert.)

    http://www.pi-news.net/2014/03/bild-am-sonntag-heute-2-x-politisch-inkorrekt/

  6. Julia (kein Partner)
    30. März 2014 15:31

    Die Zeitschrift "Angriff auf Österreichs Bankenkartell" war nur wenige Stunden erhältlich, bevor Sie aus dem Verkehr gezogen wurde. Lesen Sie warum.
    Zeitschrift als PDF:
    http://www.kreditopferhilfe.net/docs/Angriff_auf_Oesterreichs_Bankenkartell.pdf

    Dr. Jörg Haider bei der Praschak-Pressekonferenz im Mai 1997. Unmittelbar darauf erstattete er Anzeige bei der EU gegen österreichische Banken. Jahrzehntelang haben sie zu Unrecht auf Kosten ihrer Kunden kassiert.
    Der Inhalt der EU-Anklageschrift hat es wirklich in sich.

    Am 11. Juni 2002 wurden 8 involvierte Banken von der EU-Kommission verurteilt. Nach jahrelangem Prozessieren wurde das Urteil endgültig am 24.09.2009 rechtskräftig: Presseartikel + Urteilszusammenfassung

    Praktische Konsequenz: Die Zinssätze aller Kredite im Zeitraum von 1. Januar 1995 bis 24. Juni 1998 (laufend oder neu) bei

    Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG; Graben 21, 1010 Wien
    Raiffeisenzentralbank Österreich Aktiengesellschaft; Am Stadtpark 9, 1030 Wien
    Bank Austria Aktiengesellschaft; Vordere Zollamtsstraße 13, 1030 Wien
    Bank für Arbeit und Wirtschaft Aktiengesellschaft; Seitzergasse 2-4, 1010 Wien
    Österreichische Postsparkassen Aktiengesellschaft; Georg-Coch-Platz 2, 1018 Wien
    Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft; Peregringasse 3, 1090 Wien
    Niederösterreichische Landesbank-Hypothekenbank Aktiengesellschaft; Kremser Gasse 20, 3100 St. Pölten
    Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG; Friedrich Wilhelm Raiffeisenplatz 1, 1020 Wien

    waren rechtswidrig. Die Kreditverträge sind daher anfechtbar.

    Betroffene sind aufgefordert, sich beim Kreditopferverein zu melden!
    http://www.kreditopferhilfe.net/de/angriff-auf-oesterreichs-bankenkartell

  7. Julia (kein Partner)
    30. März 2014 13:26

    Matt Damon: "Unser Problem ist ziviler Gehorsam"

    Macht das Beispiel Russell Brands Schule? Nach dem Komiker trat nun auch Schauspieler Matt Damon zu einer denkwürdigen Rede an: über die Notwendigkeit von zivilem Ungehorsam.
    https://www.youtube.com/watch?v=j5bTt98ug2g&list=LLYrxauXlYZSqb7xpSFzj07g

    „Das Problem heute ist nicht ziviler Ungehorsam, es ist ziviler Gehorsam ... Unser Problem sind die unzähligen Menschen, die den Führern ihrer Regierung gehorcht haben und in den Krieg gezogen sind und Millionen von Menschen getötet haben -- wegen dieses Gehorsams."

    Also begann Schauspieler Matt Damon, bekannt vor allem durch Action-Filme, einen fünf Minuten langen Vortrag, den sein verblichener Freund Howard Zinn bereits 1970 anlässlich einer Debatte über zivilen Ungehorsam gehalten hatte -- und der an Aktualität in diesen 43 Jahren absolut nichts eingebüßt hatte.

  8. Sonnenschein (kein Partner)
    30. März 2014 13:26

    Dank von der EU erzwungenen Familienzusammenführungs-Gesetzen haben wir sehr viele Einwanderer aus dem Orient bei uns.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Mann_warf_im_Stephansdom_Heiligenstatue_vom_Sockel-Nach_Eingebung-Story-398843

    "Am 29.03.2014 um 17.15 Uhr warf ein vorerst unbekannter Mann eine Heiligenstatue in der Stephanskirche von einem Marmorsockel. Gleich darauf wollte der Mann die Kirche verlassen. Zahlreiche Passanten zwangen den 37-jährigen Ibrahim A. vor dem Dom-Shop zu Boden und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Beschuldigte nannte religiöse Beweggründe als Tatmotiv. Er wurde festgenommen"

    • ProConsul
      30. März 2014 14:47

      Hoffentlich fängt jetzt auch der naive Teil der Christen in Österreich zum Nachdenken an.

    • Brigitte Imb
      30. März 2014 16:00

      In VIER Kirchen wurde Vandalismus, bzw. Schändung betrieben.
      Ibrahim A. ist bereits wieder auf freiem Fuß.

      http://diepresse.com/home/panorama/religion/1583936/VandalismusSerie-in-Wiener-Kirchen?_vl_backlink=/home/index.do

      Wer Wind sät wird Sturm ernten.

    • Gasthörer (kein Partner)
      30. März 2014 17:58

      Das Schicksal in mehrheitlich muslimisch bevölkerten Ländern ist eben kein gerade wertkonservatives. Libanon, Iraq, Ägypten, Syrien, Türkei. Das wird leider grausig - unsere Nachfahren sind nicht zu beneiden. Ich wünsche ihnen viel Kraft und Gottes Beistand.

      Ein uns wohlgesonnener Türke bringt es auf den Punkt.

      http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

    • Hinweis (kein Partner)
      30. März 2014 18:17

      Lesenswertes Interview mit Pirincci in der BamS

      http://www.pi-news.net/2014/03/bild-am-sonntag-heute-2-x-politisch-inkorrekt/

      Auszug:

      "BamS: Ist Multikulti denn nicht auch eine Bereicherung für Deutschland?

      Pirinçci: Dieses ganze Multikulti ist doch zu einer bewusst romantisierenden Betreuungsindustrie mutiert, die Milliarden an Steuergeldern verschlingt. Und diese Gutmenschen setzen ihren Diskriminierungswahn gezielt ein: Wer Ausländer nicht über die Grenze lässt, ihnen keinen Flachbild-Fernseher gibt, ist gleich Ausländerfeind oder gar Nazi. So moralisch unter Druck gesetzt, springt der Staat wie ein dressierter Affe. Abermilliarden von Euro gehen für Sprachkurse von Analphabeten drauf. Pathologisch gewalttätige Ausländer, vornehmlich jung, werden rund um die Uhr von Sozialarbeitern und Betreuern umsorgt. Aber Einwanderung und Wohlfahrtsstaat gleichzeitig können nicht funktionieren. Entweder schafft man das eine ab oder das andere. Ansonsten werden die Deutschen sehr bald nur noch für die Einwanderung arbeiten gehen."

    • Onkel Hans (kein Partner)
      30. März 2014 21:08

      Weil man ja in dem US-Lizenzblattl PRESSE nicht posten darf, schreib ich es hier:

      Man sollte sich die Namen merken, wer aller nach der Muku-Bereicherung gerufen oder sie sonst wie befördert hat. Schließlich soll man nicht undankbar sein.

  9. Christlicher Geistheiler (kein Partner)
    30. März 2014 11:17

    Glücklicherweise werden bei der Europawahl im Mai rechtskonservative und nicht-grüne Ökoparteien enorme Zugewinne erzielen.
    Zudem wird die Kirche abgeschafft. Der Gottesdienst wird durch das Geistheiler-Seminar ersetzt.

  10. Haider
    29. März 2014 23:56

    In Wien verbieten Türken unseren Kindern das Spielen in UNSEREN öffentlichen Ballspielanlagen.
    Siehe: http://www.unzensuriert.at/content/0015107-Der-kleine-Sebastian-durfte-aufgrund-der-Tatsache-dass-er-sterreicher-ist-nicht
    Dafür schmeißen die Sozen diesem Gesindel die Staatsbürgerschaft nach; natürlich in der Hoffnung, am Wahltag dafür belohnt zu werden. Nur mehr dieser Austausch der Wähler kann den Linken in Wien eine Mehrheit sichern – und das wissen sie natürlich und praktizieren es exzessiv.
    Wenn die Türken des 15. Bezirkes ihr Heimatland um Schutz bitten – so wie 1974 in Cypern – dann haben wir eine osmanische Enklave mitten in Österreich. Die Vassilakuh wird dann wohl als Griechin auch nicht mehr besonders gern gesehen sein, aber dieser Trost ist mir zu wenig.

    • Undine
      30. März 2014 09:26

      @Haider

      Wenn wir uns nicht so schnell wie möglich wirkungsvoll WEHREN, werden wir "echten" Österreicher ENDGÜLTIG zu Fremden im eigenen Land geworden sein---diese erschütternde Spielplatzszene ist ein VORGESCHMACK für kommende ungute Zeiten!

    • simplicissimus
      30. März 2014 11:40

      Schlimm.
      Koennte natuerlich FPOe-Propaganda sein, aber aus aehnlicher Erfahrung, glaube ich, dass das stimmt.

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2014 22:29

      DAs Problem gibt es seit mindestens 20 Jahren in Wien. Die Migranten belagern die Parks. Aber nicht nur die Kinder sondern die kompletten Familien.

      Es ist einfach die dritte Türkenbelagerung. Es scheint so, dass diese nun erfolgreich wird. Und auch kräftig unterstützt von der Politik. Aber so wie AU schreibt, werden diese schon in ein paar Jahren ihre eigenen politischen Parteien haben und die dann wählen.

  11. oberösi
    29. März 2014 18:23

    Warum so negativ, geehrter AU: je mehr Islam, umso mehr Kopftücher und irgendwann Burkas. Man stelle sich nur vor, eine Claudia Roth, eine Alice Schwarzer, eine Glawischnig hinter der Burka, und immer drei Schritte hinter ihrem Herrn...

    Hat doch was, oder?

    • Brigitte Imb
    • Haider
      29. März 2014 23:59

      Bitte bedenken: Oft ist es von Vorteil, wenn sich muslimische Gebärmaschinen hinter Burkas verstecken.

    • oberösi
      30. März 2014 01:44

      @ Brigitte Imb

      Da haben Sie allerdings recht, darauf zu verzichten wird schwerfallen. Aber jeder muß halt Opfer bringen....

    • simplicissimus
      30. März 2014 11:29

      Drei Sterne fuer die drei BurkatraegerInnen!

    • simplicissimus
      30. März 2014 11:34

      Brigitte Imb, meine EselIn wird schon eifersuechtig!
      In Italien gibts halt noch richtige Frauen! :-)

    • Kapuzerer (kein Partner)
      30. März 2014 15:06

      @Haider

      Frauen welcher Nation auch immer und unabhängig davon wieviele Kinder sie zur Welt bringen als Gebärmaschinen zu bezeichnen ist absolut ungehörig! Unsere Emanzen sollten sich vielmehr ein Beispiel an den von Ihnen so abfällig bezeichneten Frauen nehmen anstatt dauernd was von Equal Pay und Quoten daherzulabern!

      Was fällt Ihnen eigentlich ein das von den linken Emanzen als Keule verwendete Wort zu gebrauchen? Sind Sie etwa auch ein Linker?

    • cmh (kein Partner)
      30. März 2014 17:50

      Die Claudia, die Alice werden die Eva werden den Hirnfetzen freudig tragen wie die unsägliche Baroness Ashton.

      Wie nennt man sowas? H...n.

  12. terbuan
    29. März 2014 17:44

    Ein weiterer Keulenschlag gegen das eigene Volk.
    Das Jungtürken-Proletariat als Stimmvieh für die SPD und die weitere Zementierung der Überfremdung Deutschlands mit ungebildeten Zuwanderern und deren Fortpflanz, großteils Schmarotzer am immer mehr unfinanzierbaren Sozialsystem!

    • dssm
      29. März 2014 22:28

      Sie müssen aber zugeben, die breite Mehrheit der Wähler ist dafür!
      Ich glaube dies endet unschön, so wie halt die Versailler Verträge.

    • simplicissimus
      30. März 2014 11:32

      Die breite Mehrheit ist gespalten in verschienste Gruppierungen und kann sich zu keiner Veraenderungspolitik mehr aufraffen. Auch aus Bequemlichkeitsgruenden.
      Und viele Waehler lassen sich wieder und wieder kaufen.
      Im uebrigen stimme ich Ihnen zu, dass das irgendwie wie die Versailler Vertraege enden wird. Und wahrscheinlich dann mit entgueltig katastrophalem Ausgang.

  13. Josef Maierhofer
    29. März 2014 15:18

    Deutlicher geht es nicht mehr.

    Mit fast allen (meist unnötigen) Gesetzen, die die Linken durchsetzen, handeln sie gegen die Bevölkerung, die sie zahlt (zahlen muss).

    Schön langsam wird der Deutsche Pass also zum 'Zweitpass', bloß weil einige unnötige Linke Angst um Wählerzustimmung haben. Klar geben die Türken den türkischen Pass nicht her, denn es kommt ja das osmanische 'Weltreich'. (hoffentlich nicht, meine ich).

    So werden die linken Parteien schön langsam zu Ausländerparteien zum Nachteil der inländischen Bevölkerung.

    Und ähnlich wie in Österreich, Frau Merkel macht mit, ob CDU/CSU auch, weiß ich aber nicht so wirklich genau.

    Das einzige Motiv der Parteien und Regierungen scheint die nächste Wahl zu sein, bloß so kann man nur noch Stimmen verlieren, oder sind die Wähler auch auf der Seite der 'Staatsgegner' ?

    • Haider
      30. März 2014 00:08

      Es läuft stets gleich ab. Die Österreicher schimpfen immer mehr, bleiben jedoch am Wahltag immer öfter zu Hause. Die Okkupanten wissen was sie wollen und gehen zur Wahl, unterstützt von Politikern, die noch nie weiter als bis zum nächsten Wahltermin denken konnten. Armes Österreich!

  14. socrates
    29. März 2014 15:11

    Juden haben auch (mindestens) einen 2. Pass. Damit koennen sie sich jeder Finanzkontrolle entziehen und Steuerzahlen vermeiden. Nur wir dummen Zahler haben keinen 2. Pass.
    Meine Nichten und Neffen mussten sich entscheiden ob sie Amerikaner oder Oesterreicher sind. Speziell bei der Stellung muss sich der Mensch entscheiden wem er dient. Wir muessen nur zahlen, die Anderen koennen Fragen nach Vermoegen, Wohnung, Grundbesitz etc. ruhig verneinen weil unkonrollierbar. Wie komme ich zu einer 2. Staatsbuergerschaft?

  15. Undine
    29. März 2014 14:43

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Man traut kaum seinen Ohren, wenn Christian Schüller berichtet, wie einer der ältesten (mindestens 2000Jahre alt!) POLITISCHEN TRICKS, nämlich aus ureigensten Interessen jemand anderem eine böse Tat in die Schuhe zu schieben, um daraus selber den Nutzen zu ziehen---und das ANNO ° 2014 ° POST CHRISTUM NATUM!---völlig ungerührt am TELEFON von hochrangigen türkischen Politikern ernsthaft besprochen wird!

    Es wird berichtet, daß, laut TELEFONMITSCHNITT, um Erdogans Chancen bei der Wahl am SO zu erhöhen, ein Geheimtreffen höchstrangiger Politiker stattfand, bei welchem besprochen wurde, vier Männer über die Grenze nach Syrien zu schicken, um von dort aus einen SYRISCHEN Raketenangriff vorzutäuschen! So könne man die syrische Krise zum eigenen Vorteil nützen! Aber hören Sie selbst---man faßt es kaum:

    KOMMUNALWAHLEN in der TÜRKEI: Test für ERDOGAN

    Eine Wahlkampf-Reportage von ORF-Korrespondent Christian Schüller.

    http://oe1.orf.at/konsole_small?audio_title=&url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F0002207C.MP3

    ..............................................................................................

    Ach ja, und dann plädierte unsere Familienministerin Karmasin dafür, daß der gemeinsame Name bei homosexuellen Paaren nicht als "Nachname", sondern wie in der Ehe, als "Familienname" bezeichnet werden dürfe!

    Irre ich, oder hieß der "Nachname" nicht früher "Familienname", der dann aus politisch korrekter Rücksichtnahme für unverheiratete kinderlose Paare---das HEIRATEN war va in linken Kreisen gänzlich aus der Mode geraten!---abgeändert worden war?

    Jetzt, wo plötzlich ausgerechnet diejenigen, für die eine Ehe aus natürlichen Gründen nie gedacht war, HEIRATEN wollen, am liebsten skurrilerweise auch noch mit kirchlichem Segen(!), wird der einst verworfene Begriff FAMILIENNAME wieder ausgegraben!

    Karmasin weiter zum Thema:

    "Familienministerin Sophie Karmasin tritt dafür ein, die eingetragene Partnerschaft für homosexuelle Paare in einigen Punkten der Ehe anzugleichen. So soll die Partnerschaft künftig nicht nur auf den Bezirkshauptmannschaften und Magistratsämtern, sondern auch auf dem Standesamt geschlossen werden können."

    Ob DAS der ÖVP Stimmen bringen wird?

    • Brigitte Imb
      29. März 2014 15:07

      Mit der Bestellung von Karmasin hat Spindelegger ebenso daneben gegriffen wie bei seiner eigenen. Diese Frau scheint es den Gutmenschen rechtmachen zu wollen, wobei die sicherlich nicht die ÖVP wählen werden.

    • Cotopaxi
      29. März 2014 15:27

      Angeblich hat Karmasin der ÖVP nicht ihre Stimme gegeben, sondern den Neos. ;-)

    • brechstange
      29. März 2014 16:06

      Cotopaxi, das ist wirklich lustig. Die Dame wählt Neos und lässt sich von den Schwarzen als Minister aufstellen. I verkauf mei Gwand, weil d'Welt steht nit mehr lang. :-)

    • Torres (kein Partner)
      30. März 2014 17:38

      Der Unterschied zwischen "Familienname" und "Nachname" ist mir auch nicht klar, für mich sind das Synonyme, offenbain ich im p.c.-Neusprech noch nicht so gut.
      Übrigens: das konservative England hat gerade eben die Homoehe eingeführt - hoffentlich bekommt Unterberger keine Herzinfarkt.

  16. Peter R Dietl
    29. März 2014 13:48

    Warum klingt Doppelpaß human?
    .

    • Cotopaxi
      29. März 2014 15:59

      Ein doppelter Pass bringt doppelten Spaß: in einem Land holt man sich die Sozialleistungen ab oder lässt sich sein Studium vom Steuerzahler finanzieren, im anderen bunkert man seine Ersparnisse oder baut sich Häuser, die man vermietet. ;-)

  17. Politicus1
    29. März 2014 09:46

    Für mich ist das nur der erste Schritt hin zu dem von den GrünInnen ständig - auch in Ö. - geforderten ius soli.
    Jeder soll die deutsche, bzw. österr. Staatsbürgerschaft automatisch erhalten, wenn er in dem jeweiligen Land geboren ist. Mit automatischer Doppelstaatsbürgerschaft, wenn z.B. die Eltern oder ein Elternteil ihre andere Staatsbürgerschaft an das Kind weitergeben.
    Die Hinweise auf das in den USA seit Jahrhundeten bestehende ius soli treffen mMn. daneben. Die USA waren von den Pilgrimfathers angefangen stets und immer ein Einwanderungsland. Der Riesenkontinent brauchte Siedler und Arbeitskräfte.
    Aber die Einwanderung ist heute mehr denn je streng kontrolliert - bis hin zum meterhohen Grenzzaun an der mexikanischen Grenze.
    Man sagt, dass es schwer ist, legal eine Aufenthaltsgenehmigung in den USA zu erhalten, dafür ist es auch sehr schwer, wieder des Landes verwiesen zu werden (bei Auslieferungen von NS-Verbrechern wurde das mehr als einmal deutlich).
    Und das strenge Einwanderungsrecht soll eben auch vermeiden, dass unkontrolliert in Amerika geborene Babies automatisch die US-Staatsbürgerschaft erhalten.
    Im Gegensatz dazu, würden ja nach Forderung der GrünInnen selbst hier geborene Kinder von sich illegal in Österreich aufhaltenden Verbrechern automatisch unsere Staatsbürgerschaft bekommen.

    • Brigitte Kashofer
      29. März 2014 20:26

      "Der Riesenkontinent brauchte Siedler und Arbeitskräfte."
      Ob das die Indiander auch so gesehen haben?

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2014 22:03

      Das heutige Gebiet der USA brauchte garnichts aus Europa. Die hatten dort einmal eine Bevölkerung. Die sind ausgerottet. Brauchen wir das auch?

  18. simplicissimus
    29. März 2014 09:12

    Ich selber habe nichts gegen Doppelstaatsbuergerschaften, wenn man in beiden Laendern seine Pflichten erfuellt, was schwer, aber nicht unmoeglich ist.
    Unter bestimmten Auflagen und strenger Pruefung sollte es moeglich sein, jedoch nicht als sicherer Rechtsanspruch.

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2014 22:07

      Ich habe schon etwas gegen Doppelstaatsbürgerschaften, weil sich die Leute im Ernstfall für das komfortablere Land entscheiden können. In dem Fall kann also Deutschland nicht mit deren Loyalität rechnen, sie haben aber die selben Rechte wie Nur-Deutsche. Zusätzlich zu denen in der Türkei oder sonstwo.

      Auf diese Art sind die Nur-Deutschen in Deutschland und von Deutschland diskriminiert.

  19. dssm
    29. März 2014 09:09

    Klingt wichtig, ist es aber nicht.
    Der europäische Weg war stets über die Gemeindezugehörigkeit definiert. Das Konstrukt Staatsbürgerschaft setzt voraus, daß damit irgend ein wesentlicher Vorteil verbunden wäre.
    Welcher sollte dies sein?
    Bei einer Wahl einen Kandidaten zu wählen, der nachher sowieso das Gegenteil des vor der Wahl Versprochenen tut?
    Ein Leben in Saus und Braus, auf Kosten der Anderen? Dies ist unmoralisch, bringt also auch nichts.
    Einzig manche Reisebeschränkung mag ärgerlich sein, aber diese lassen sich mit Geld leicht umgehen.

    Alle, wirklich alle anderen Leistungen des Staates sind an anderen Dingen festgemacht.

  20. Wertkonservativer
    29. März 2014 09:04

    Wenn unser verehrter @ Pumuckl gleich dreimal kurz nacheinander "zur Feder greift", da muss dieses Thema schon ein großer Aufreger für uns wert- bis strukturkonservative Leute sein!
    Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass z.B. Frau Merkel (was meinen die Bayern eigentlich?) und ihre Leute immer nur auf die Roten hereinfallen: das hätten sie - wie hier richtig festgestellt wird - doch gar nicht nötig!

    Könnte es nicht vielleicht sein, dass UNSERE Vorstellungen von Gott und der Welt (die ich teile) mit denen des HEUTIGEN "Weltverständnisses" - neudeutsch "way of life!" - inzwischen ein wenig auseinanderklaffen?
    Bei den jungen Leuten meiner Umgebung spüre ich jedenfalls ein ganz anderes Welt- und Sachverständnis in Bezug auf viele hier diskutierte "Problemzonen", dass ich mich manchmal frage, ob wir Älteren in mancher bis vieler Hinsicht eigentlich noch "am richtigen Dampfer" eingecheckt sind!

    Ein Fall zum Nachdenken? Das sollten wir wohl tun!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • baro palatinus (kein Partner)
      01. April 2014 18:59

      die antwortet lautet nein,
      wie man an Ihrem bekenntnis zum strukturkonservativismus unschwer erkennen kann.
      wissen Sie überhaupt was das ist, der strukturkonservativismus?

  21. Gerhard Pascher
    29. März 2014 08:04

    Wenn man die Nachrichten aus Deutschland zu diesem Thema verfolgt, dann ist mit dem nun verhandelten Kompromiss fast niemand zugfrieden. Teile der SPD, die Opposition und auch die sog. türkische Gemeinde sind dagegen.
    Wie wird das eigentlich in Österreich gehandhabt?

    Eigentlich sollte es keine doppelte Staatsbürgerschaft geben, aber ich höre immer wieder, dass bei Einbürgerungen kein Verzicht der ursprünglichen Staatenzugehörigkeit verlangt wird. Ich kenne z.B. einen Künstler, welcher ziemlich schnell Österreicher wurde und bei Verkehrskontrollen in Österreich aber den ausländischen Pass vorweist und in seinem ehemaligen Heimatland umgekehrt. So hofft er, dass Gnade vor Recht ergeht, was auch meistens gelingt. Selbstverständlich fährt er auch ein Fahrzueg mit ausländischen Kennzeichen, um Geld für Nova, Kfz-Steuer und Versicherung zu ersparen.

    Mir ist der Doppelpass im Fußball allemal lieber.

  22. ProConsul
    29. März 2014 07:04

    In Österreich ist es zwar noch nicht ganz so schlimm, aber man hat auch hier das Gefühl, dass die Sozialisten dem türkischen Proletariat die Staatsbürgerschaft nachschmeißen. In den Großstädten vollzieht sich eine regelrechte Umvolkung.

    • simplicissimus
      29. März 2014 09:03

      Mehr Kinder kriegen.
      Waere eine Antwort drauf, zwar die halbe nur, aber eine, die man selber umsetzen kann.
      Davor drueckt sich der Oesterreicher.

    • wolf (kein Partner)
      30. März 2014 13:53

      seit 2010:

      Einbürgerungsrate Österreich: 0,7% p.a.
      Einbürgerungsrate Wien: 0,6% p.a; (2010: 0,5%)

      Einbürgerungen absolut (2013), Österreich: 7354; davon Türkei: 4159

      von Nachschmeissen kann da wohl keine Rede sein.

      Unter Schüssel lagen die Einbürgerungsraten bei 3,2 - 6,0%

      davon, dass v.a. die Sozialisten Einbürgerungen vornehmen kann wohl keine Rede sein.

    • ProConsul
      30. März 2014 14:56

      wolf

      Ja, wie würden sie es nennen, wenn jeder der es mal hierher geschafft hat, seine Familie nachholen kann?

    • wolf (kein Partner)
      30. März 2014 17:19

      @proconsul,

      Sie haben davon geredet, dass die Sozis(!) den Türken(!) die Staatsbürgerschaft(!) nachschmeißen. Das ist, wie die Zahlen belegen, in allen drei Punkten faktisch falsch - unabhängig davon, wie irgendwer das bezeichnet.

      2012 gab es (Gesamtösterreich) einen positiven Wanderungssaldo von 937 Türken

    • fewe (kein Partner)
      31. März 2014 05:16

      @simplicissimus: Wieviel Kinder denn noch? Wien ist ja jetzt schon überbevölkert. Einfach weniger Kulturbereicherung aus Anatolien. Die Türkei holt sich die intelligenten Landsleute, die hier studieren wieder zurück und lässt uns die Dummen da - und wird noch massenhaft weitere schicken. Die SPÖ wählen ja nur noch Demente und rundumversorgte Kulturbereicherer, mit denen die Gemeindebauten - im Wortsinn - besetzt werden.

      In 20 Jahren gibt es hier 10% Steuerzahlende und der Rest sind Alimentierte und Pensionisten. Das ist die Perspektive für Wien.

  23. Pumuckl
    29. März 2014 05:13

    " Im übrigen bin ich der Meinung, daß KARTHAGO zerstört werden muß! "

    Für Deutschland braucht da nicht sinngemäß ein neuer Cato d. Ä. jede Rede mit diesem Satz beenden und es bedarf auch nicht eines neuen 3. punischen Krieges.

    Heute äußert man soches, sinngemäß meist nur außerhalb der Öffentlichkeit, in
    " Denkfabriken " und bedient sich subtilerer, eben solcher Methoden.

  24. Pumuckl
    29. März 2014 04:51

    Der Juristische Sonderstatus der Türken in der EU und besonders in Deutschland ist schon auffallend!

    Ösrerreichische und vermutlich auch andere EU-Bürger, werden derzeit von einem Sonderfinanzamt in Neubrandenburg ÜBER 7 JAHRE RÜCKWIRKEND, MIT FORDERUNGEN ERHEBLICHER STEUERNACHZAHLUNGEN VERFOLGT, WELCHE FÜR TÜRKEN NICHT GELTEN !

    Ein sehr ernstnehmbarer ehem. Ministerialbeamter erwähnte kürzlich in einer Diskussion, DASS ADENAUER EINST MIT LEICHT INTEGRIERBAREN SPANIERN UND PORTUGIESEN, DEN DEUTSCHEN BEDARF AN ARBEITSKRÄFTEN AUFFÜLLEN WOLLTE.
    AUF US-WUNSCH WURDE DER DEUTSCHE BEDARF AN ARBEITSKRÄFTEN DANN AUCH FÜR KULTURFREMDE* MOSLEMS, AUS DEM NATO-LAND TÜRKEI, GEÖFFNET.

    ° Kann uns jemand für diese Behauptung Quellen nennen?

    ° Wurde auch zu beiden anderen Rechtszuständen auf Deutschland Druck aus dieser Richtung ausgeübt!


    * KULTURFREMDE, um nicht zu sagen kulturfeindliche

    • Anonymus
      29. März 2014 08:12

      Hier eine Satire zum "Thema Kindergeld für Migranten":

      http://www.youtube.com/watch?v=ndllqluAoQU (Dauer: 1:04 Min.)

    • Undine
      29. März 2014 15:18

      @Anonymus

      Sehr gut!*****! ;-)

    • Gandalf
      29. März 2014 23:02

      Quellen oder Beweise kann ich zwar leider nicht liefern, aber ein starkes Indiz: Dem nach dem zweiten Weltkrieg auf der Seite der Siegermächte stehenden Luxemburg wurde gestattet, als Gastarbeiter so gut wie ausschliesslich Portugiesen zu holen. Wenn die dann bleiben wollten, stellte die Integration der weisshäutigen, in der abendländischen Zivilisation aufgewachsenen katholischen Christen kein grosses Problem dar. Heute gibt es dort daher wohl jede Menge patriotischer Luxemburger mit portugiesischen Vorfahren aber kaum Türken. Nun ja, wie hiess es schon im Altertum: Vae victis!

  25. mischu
    29. März 2014 03:11

    "Humanität wird vorgeschoben, aber in Wahrheit geht es einzig und allein um Parteienmacht."

    Für die SPD ist die Kurzsichtigkeit klar, denn dem Sozialismus ist das inhärent. Aber bitte, wer kann mir erklären was die CDU/CSU geritten hat , daß sie beim Koalitionsabkommen darauf eingestiegen ist???
    Noch dazu mit 41,5% Wählerzustimmung für die Union, gegenüber 25,7% für die Sozis!

    Und bis eine islamische Partei die entsprechenden Stimmen einsammelt, werden diese Wähler mit der doppelten Staatsbürgerschaft sich die Rosinen in beiden Ländern aus dem "Sozial- und Gesellschaftskuchen" picken.

    Deutschland darf seine eigene Abschaffung auch noch teuer bezahlen.
    Das ist nicht nur kurzsichtig, sondern (flächen-)brandgefährlich!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung