Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2014 09:44 - Islamische Offensive – die ganz falschen Gegenstrategien

    OT---aber da wir heute der Toten gedenken, möchte ich jene unzähligen Toten in Erinnerung bringen, von denen Österreich nichts wissen will, deren MÖRDERN aber, den TITO-Partisanen, der Staat Österreich stattdessen sogar ganz offiziell glänzende ORDEN verliehen hat.

    Vor mir liegt ein schweres Buch---nicht nur an Gewicht, sondern schwer an Inhalt, an unsagbarem Leid---das TOTENGEDENKBUCH der DEUTSCH-UNTERSTEIRER*.

    Fast 4600 Namen sind darin erfaßt worden, wohl ebenso viele sind bislang unbekannt geblieben, weil ganze Familien, ja selbst Sippen ausgerottet worden waren, von denen keine Angehörigen mehr Kunde geben können.

    Sie starben nicht nur in den erbitterten Kämpfen des WKII, sondern auch als friedliche, unbeteiligte Bürger als Opfer eines bewußten VÖLKERMORDES in ihren Wohnstätten, in den umliegenden Wäldern und Panzergräben, in KONZENTRATIONS- und VERNICHTUNGSLAGERN, in Gefängnissen und bei einer allen Menschenrechten widersprechenden grausamen ZWANGSAUSSIEDLUNG.

    Bei der alten MARBURGER Familie, die seit der Vertreibung in Graz lebt und die gute Freunde meiner Schwiegereltern und meines Mannes waren, sind damals die Eltern und zwei der sechs Kinder von den Partisanen bestialisch ermordet worden---das muß man sich einmal vorstellen! Es gab fast keine deutsche Familie in Marburg, die nicht mindestens ein Mitglied auf diese schreckliche Weise verloren hätte.

    Da sich das offizielle Ö nicht zu diesen unschuldig Ermordeten bekennen will, möchte ich sie dennoch dem Vergessen entreißen.

    * In diesem Totengedenkbuch zu blättern drückt einem fast das Herz ab.
    Es beginnt mit dem MARBURGER BLUTSONNTAG, dem 27. Jänner 1919

    PS: Machen Sie einmal eine Umfrage im Kreis Ihrer Bekannten, ob jemand weiß, WO und WAS die UNTERSTEIERMARK , das Pendent zur OBERSTEIERMARK, war!

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2014 14:07 - Schulen, Islam und ein paar Jahrzehnte Verspätung

    Ein neuerliches Anzeichen einer Links-Diktatur in statu nascendi: Null -Toleranz Andersdenkenden gegenüber:

    "TU-Rektorin wirft RFS kurz vor Veranstaltung aus zugesagtem Hörsaal"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016456-TU-Rektorin-wirft-RFS-kurz-vor-Veranstaltung-aus-zugesagtem-H-rsaal

    Und die Quotenfrau als TU-Rektorin muß natürlich jenen, die ihr den Posten ermöglicht haben, zeigen, daß ihre Postenvergabe "richtig" war.
    Würden die Freiheitlichen SO intolerant handeln, wäre die Hölle los!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2014 14:26 - Alle zappeln in Häupls Falle

    A.U. schreibt:

    "Denn die Wiener FPÖ präsentiert sich in peinlicher Weise als russlandhörig; und sie überholt in Sachen sozialpolitischer Lizitation die SPÖ ständig sehr weit links. Beides ist für bürgerliche Wähler ziemlich abstoßend"

    Für mich ist nach wie vor die tiefsitzende Abneigung Rußlands/Putins, der unser Blogmaster frönt, unverständlich. Da muß ich mich eben damit abfinden, in seinen Augen peinlich "rußlandhörig" zu sein.

    Ich bin aber nicht "rußlandhörig", sondern "rußlandfreundlich" und ich stelle mich auf die Seite derer, die zu Unrecht ANGEGRIFFEN werden von den widerwärtig SELBSTGERECHTEN Amerikanern, bzw deren Drahtziehern.

    Zu meiner üblichen Ablehnung der USA, die sich anmaßen, die EU gängeln zu dürfen, um mit unserer (noch dazu KOSTSPIELIGEN!) Mithilfe RUSSLAND zu SCHADEN, damit die USA und ihre HINTERMÄNNER die einzige WELTMACHT bleiben können, sehe ich RUSSLAND als unsere NACHBARN, mit denen wir GUT BERATEN wären, FREUNDSCHAFTLICH und GUT NACHBARLICH umzugehen.

    Ich finde es wichtiger, mit den Russen gut auszukommen als mit den Amerikanern.
    Besonders Deutschland soll sich der diversen Schwüre nach dem Mauerfall erinnern---welcher Teufel reitet die deutschen Politiker (nicht das Volk, das denkt vernünftig!!!), den Russen den Kampf anzusagen!?

    Mir scheint, als wolle man von amerikanischer Seite den VASALLEN Deutschland so weit bringen zu können, sich auch MILITÄRISCH an der Rußland- und PUTINHATZ zu beteiligen, um praktischerweise später dem "Deutschen Michel" die ganze KRIEGSSCHULD aufhalsen zu können.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2014 20:22 - FN 709: In Wels beginnts

    Es geht also doch, daß sich die Klügeren zusammentun und gemeinsam dieser Binnen-I-Trottelei den Kampf ansagen!

    Ein dickes Lob den Welser Freiheitlichen und Schwarzen! Vielleicht finden sich in anderen Ortschaften auch die Vernünftigen und tun es den Welsern nach!

    Das Binnen-I ist nicht in Stein gemeißelt, liebe Leute! Je eher es in der MOTTENKISTE verschwindet, umso besser für all jene, denen dieser unnötige KRAMPF längst auf die Nerven geht!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2014 21:22 - FN 707: Das blutige Kreuz von Jenbach

    Ich erinnere mich nicht mehr, wann und wo sich dieser Fall abgespielt hat, nur noch so viel: Ein junges (ausländisches?) Mädchen hatte behauptet, ein junger Bursch habe ihm ein HAKENKREUZ in eine Wange geritzt. Ein Sturm der Entrüstung brach los---in gewohnter Weise; x-mal wurde empört im FS berichtet und was man halt so noch alles auf Lager hat, wenn man gegen "Rechtsextremismus" gründlich ankämpfen will: Kerzerlmarsch, Mahnwachen .....

    Naja, und dann stellte sich nach längerer Zeit heraus, daß sich das Mädchen selbst diese "Verzierung" zugefügt hatte, wie es endlich kleinlaut doch zugeben mußte. Aber da war der Schaden schon angerichtet, was soviel bedeutet wie: In Ö und in D WIMMELT es ja nur so vor lauter NEONAZIS!

    Nun aber ins "Heilige Land TIROL"! WIE können nur zwei achtjährige Türkenfrüchtchen auf so eine sadistische Idee kommen? Wäre der Fall UMGEKEHRT:

    Zwei deutsche/österr. Buben würden in der TÜRKEI einen kleinen Moslembuben solcherart brandmarken---da säßen die Eltern bereits in einem Gefängnis und der Bub in einem Erziehungsheim. Aber bei uns in Bagdad schickt man wahrscheinlich jede Menge Psychologen (samt Dolmetsch natürlich!) ---alles auf unsere Kosten!--- und tut alles, damit sich diese zwei Fratzen rundherum wohlfühlen können in Ö.

    Und die Eltern trifft GANZ bestimmt keinerlei Schuld und einen Imam noch weniger. Wir, die böse unfreundliche österr. GESELLSCHAFT, sind die wahrhaft Schuldigen!

    Und damit den Familien dieser hoffnungsvollen Kleinmachos nur ja kein Nachteil erwächst, dafür sorgen schon unsere Gutmenschen. Wie dem GEBRANDMARKTEN Tiroler Buben zumute ist, interessiert diese Dodl nicht die Bohne! Wahrscheinlich hat er es ja sogar VERDIENT, "gezeichnet" zu werden.....

    WAS MUSS NOCH ALLES PASSIEREN, BIS DEN ÖSTERREICHERN DIE AUGEN AUFGEHEN?

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2014 09:20 - Schattendorf, Ferguson und das Recht

    Wer nicht mit der Vorgeschichte bereits vertraut war, mußte gestern in der ZIB1 den Eindruck gewinnen, daß der weiße amerikanische Polizist einem schwarzen Jugendlichen zufällig begegnet war und diesen ganz ohne ersichtlichen Grund aus Jux und Tollerei erschossen hat.

    Daß der junge Schwarze ein kraftstrotzendes Schwergewicht war, konnte man dem Foto entnehmen.
    Daß der junge Schwarze zuvor einen Ladeninhaber das Fürchten gelehrt hatte, wurde mit keiner Silbe erwähnt. Soviel zur "Objektivität" im ORF.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2014 22:57 - FN 709: In Wels beginnts

    OT---aber auch in diesem Fall zeigt sich die tiefe Kluft zwischen LINKS und RECHTS und wie es der ORF ermöglicht, daß ausschließlich das verzerrte Geschichtsbild der Linken ungehindert transportiert wird!

    Ich möchte Sie daher auf einen weiteren Kommentar von Werner REICHEL auf ORF-WATCH hinweisen, der Ihnen sicher aus dem Herzen sprechen wird:

    "Die HEILIGEN und die DÄMONEN des ORF"

    "„Das Porträt von Engelbert Dollfuß, Begründer des austrofaschistischen Ständestaates, hängt noch heute in den Klubräumen der ÖVP“, schreibt der ORF, er beschäftigt sich – einmal mehr - mit dem „Mythos Dollfuß“. Anlass ist diesmal ein neues Buch. Warum auch nicht. Man darf, soll und muss sich kritisch mit der Vergangenheit auseinandersetzen. Eigenartig nur, dass der ORF dabei sehr selektiv und äußerst einseitig vorgeht. Die Aussage „Die Büste des linken Massenmörders Che Guevara, die SPÖ-Granden 2008 enthüllt haben, steht noch immer im Wiener Donaupark“, wird man vom ORF wohl nie hören. Im Gegenteil. Während man die Vergangenheit aller nichtlinken Personen der Zeitgeschichte bis in den letzten Winkel ausleuchtet, ist man bei seinen eigenen Vorbildern, Helden und Säulenheiligen äußerst großzügig, was deren Verbrechen und Verfehlungen betrifft. Ja man trägt sogar selbst zu deren Erhöhung und Mystifizierung bei.

    Beispiel Che Guevara, der für zumindest 14.000 Hinrichtungen verantwortlich ist. Er wird von den Linken und natürlich vom ORF nach wie vor verehrt. Für die Alt-68er bei Ö1 ist er nach wie vor ein ganz großer Held, so wurde etwa vor wenigen Monaten im sonntäglichen Ö1-Reisemagazin ein völlig unkritischer Jubelbeitrag gesendet. Das ORF TV hat eine Che-Doku so beworben: „Um 20.15 Uhr zeigt die Dokumentation ‚Ernesto Guevara, genannt Che‘ den Menschen und Revolutionär im Kontext des politischen Enthusiasmus jener Zeit. Che Guevara durchquerte schon als Medizinstudent den ganzen Subkontinent und begegnete überall den scheinbar unüberwindbaren Schranken zwischen Arm und Reich.“ Scheinbar… doch dann kam er, er den sie Che nannten. Amen.

    Kein Wunder, dass solcherart indoktrinierte Jugendliche (und natürlich die ewig gestrigen linken Berufsjugendlichen) mit kultigen Massenmörder-T-Shirts herumlaufen.

    Das ist das Ergebnis, wenn der Staatsfunk Geschichte und Zeitgeschehen den Österreichern primär aus linker Perspektive verkauft. Deshalb wird der ORF-Seher wohl auch nie die mehrfach preisgekrönte, extrem sehenswerte und aufrüttelnde Dokumentation „The Sovjet-Story“ zu Gesicht bekommen. Darin zeigt der lettische Regisseur Edv?ns Šnore die engen ideolgischen und weltanschaulichen Verbindungen zwischen Nazis und Kommunisten und die Verbrechen und Massenmorde der Kommunisten vor und während des Zweiten Weltkriegs, wie etwa den Völkermord in der Ukraine, genannt Holodomor, wo innerhalb eines Winters, je nach Schätzungen, zwischen vier und sieben Millionen Menschen ums Leben gekommen sind.

    Stalin hatte im Winter 32/33 die Getreideernte und Nahrungsreserven ganz einfach konfiszieren lassen und so rund ein Viertel der ukrainischen Landbevölkerung ermordet. Millionen von unschuldigen Kindern, Frauen und Männern. Bemerkenswert, wie Ö1 mit diesem Massenmord umgeht. Auf seiner Webseite berichtet der Kultursender über den Holomodor, ohne dabei auch nur einmal die Wörter (Massen)Mord, Verbrechen oder Genozid zu verwenden. Man spricht von „Hungertoten, die Stalins Kollektivierungspolitik Anfang der 1930er Jahre gefordert hat.“ Also eh nur ein kleiner kommunistischer Kollateralschaden, wie so oft in der Geschichte. Dabei wurden Millionen von Menschen geplant und gezielt in den grausamen Hungertod getrieben. Es ist schon ziemlich widerwärtig, wie hier von Linken die Geschichte ganz in ihrem Sinne völlig verzerrt dargestellt wird."

  8. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2014 11:17 - Vergewaltigung ist offenbar nur ein Kinderspiel

    Diese ausländischen Früchtchen vertragen offensichtlich das gute Leben nicht, das ihnen bei uns geboten wird!

    Man faselt da von TRAUMATISIERUNG und "ENT-SCHULDIGT" jede schlechte Tat eines Ausländerkindes, speziell die Moslems genießen bei uns NARRENFREIHEIT!---alles Humbug!

    Traumatisiert war die ganze österreichische und deutsche Kindergeneration während des WKII und nachher. Diebstähle wurden damals begangen, weil eine riesige Hungersnot herrschte; da ging es wirklich ums nackte Überleben.

    Aber es gibt mit Sicherheit KEIN ausländisches Kind, das bei uns auch nur einen Tag HUNGERN müßte. Dieser Grund zum Stehlen fehlt also komplett.

    Und was das leider gar nicht so seltene Delikt der Vergewaltigung durch moslemische Burschen anbelangt: Würde denen nicht alles vorne und hinten hineingesteckt, was sie zum Leben brauchen---und weit darüber hinaus!--- sondern müßten sie sich ernsthaft regelmäßig darum kümmern, daß sie auch am nächsten Tag etwas zu beißen haben, hätten sie nicht den Kopf voll mit Gedanken, wie man die Mädchen des Gastlandes "behandelt"---nämlich als Huren.

  9. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2014 09:46 - Hoffnung aus Rumänien ist Hoffnung für Europa

    A.U. schreibt:

    "Hoffnung aus Rumänien ist Hoffnung für Europa"

    Dem ist absolut zuzustimmen! Eine so gute Nachricht gab's schon lange nicht mehr. Und ganz besonders freut es mich, daß zugleich der Gönner des sozialistischen Kandidaten, Martin SCHULZ, einen argen Dämpfer bekommen hat. Möge dieser noch viele solche bekommen.....

    Der SIEGER Klaus JOHANNIS, der Bürgermeister von Hermannstadt, kann natürlich auch keine Wunder wirken, aber er hat dem einstigen glücklosen bulgarischen Königssproß aus deutschem Adel, den A.U. erwähnt, eines voraus: Der SIEBENBÜRGER SACHSE ist in Rumänien geboren und aufgewachsen und LEBT dort, während sein "Kollege" wenig Ahnung vom realen Leben in dem Land hatte, in dem sein Vater einst König gewesen war.

    Klaus JOHANNIS wirkt auch äußerst sympathisch (und spricht ein wesentlich besseres Deutsch als die meisten unserer Politiker!); und man traut ihm zu, daß er das Bestmögliche für sein jämmerlich dahinvegetierendes Land tun wird und die Korruption, die unter dem durch und durch korrupten Ponta zur Hochblüte gereift war, eindämmen kann.

    Die SIEBENBÜRGER SACHSEN waren vor 800 Jahren "eingeladen" worden, dieses Land als BOLLWERK gegen die FEINDLICHEN VÖLKER aus dem OSTEN zu besiedeln---gänzlich unbewohntes Land unter größten Entbehrungen URBAR zu machen. Ein NACHKOMME dieses mutigen, tüchtigen Volkes hat das Zeug dazu, das verrottete Land einigermaßen auf die Beine zu stellen.

    Das Kreuzzeichen, das Ponta und seine Frau an der Wahlurne schlugen, war an Heuchelei und Lächerlichkeit nicht zu überbieten---deshalb hat es auch nichts genutzt! ;-)

    Daß HERMANNSTADT im ORF beim alten deutschen Namen genannt wird, wundert mich, denn man bemüht sich ja sonst immer so aufdringlich, die Namen der Hauptstädte unserer einstigen Kronländer NICHT beim gewohnten alten Namen zu nennen.

    Das Kapitel "Landler", das @Politicus 1 angeschnitten hat, ist ein für Österreich überaus BESCHÄMENDES! Da hat die österr. kurzsichtig-dümmliche gemeine Politik nämlich KINDES-WEGLEGUNG betrieben---eine Schande für Ö!

    Aber weil seinerzeit Jörg HAIDER die "LANDLER" mit Recht nach Ö holen wollte, wurde eine Rückkehr in die ALTE HEIMAT mit allen zur Verfügung stehenden schäbigen Mitteln TORPEDIERT! Dabei wären die LANDLER die EINZIGEN gewesen, die ein ANRECHT auf eine neue Heimat im Land ihrer Vorfahren gehabt hätten, aus dem sie unter Kaiserin Maria-Theresia des Glaubens wegen vertrieben worden waren. Da holten wir uns lieber Gesindel aus aller Herren Länder herein!

    Mit den LANDLERN hätte es in Ö garantiert KEINE SCHWIERIGKEITEN gegeben, die hätten nämlich, wie ihre Vorfahren, die Ärmel hochgekrempelt und alles getan, um mit eigener Kraft ihr Leben selber zu erwirtschaften!

  10. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2014 10:59 - FN 707: Das blutige Kreuz von Jenbach

    Seit geraumer Zeit faselt man ja davon, alte Gesetze unbedingt der fortschreitenden Entwicklung der Gesellschaft anzupassen zu müssen. Hauptsächlich dreht es sich um die Homosexuellen und deren besonderen Wünsche und speziellen Bedürfnisse. Mit leichter Hand werden da Gesetze verändert, die leider va für Kinder schlimmste Folgen haben werden---aber DAS ist den linxlinken Gesellschaftsveränderern völlig egal.

    Warum nimmt man nicht einmal das längst verstaubte Gesetz aus der MONARCHIE unter die Lupe, das den ISLAM als gleichberechtigte "Religion" anerkennt? Seit dieses Gesetz beschlossen worden ist, hat sich der ISLAM, wie wir heute verzweifelt feststellen müssen, sehr zum Nachteil für Andersgläubige, ja, sogar zur heftigen BEDROHUNG für das gesamte christlich geprägte Österreich /Europa, aber auch zum ALBTRAUM für UNZÄHLIGE einzelne BÜRGER Österreichs/Europas gewandelt.

    Dieses überaltete ISLAM-GESETZ gehört gänzlich ABGESCHAFFT! Der Islam ist nicht mehr als RELIGION zu sehen, sondern er hat sich als eine GEFÄHRLICHE IDEOLOGIE entpuppt, die nicht nur einzelnen Bürgern zum persönlichen Horror wird, sondern angefangen hat, die ganze Bevölkerung zu TERRORISIEREN!!!

    WEHRET den ANFÄNGEN---die längst über die Anfänge hinaus sind!

  11. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2014 10:55 - FN 706: Der Weg der SPÖ zur Diktatur

    A.U. schreibt:

    "Sie fordern (laut „Standard“), „dass ganz Tirol zur Gesamtschulmodellregion wird – und somit auch die Unterstufe von Gymnasien abgeschafft wird."

    Und der nächste Schritt---und der wird kommen wie das Amen im Gebet!--- wird heißen:
    "Am Tiroler Wesen soll ganz Österreich genesen!"

    Es wird bald heißen, dieses Modell habe sich bestens bewährt---und wenn das noch so eine faustdicke Lüge ist---und es wird weiter NACH UNTEN NIVELLIERT werden.

    In diesem Zusammenhang (Schulwesen) wird häufig der Vergleich mit der DDR oder der gesamten UdSSR angestellt, da die LINKE DIKTATUR (Kommunismus) bereits bei uns eingezogen ist.

    Nun, ich weiß über das DDR-Schulsystem nicht Bescheid, aber ich vermute, daß dieses wesentlich besser war als unser jetziges! WARUM? Einerseits wollte man ja den dekatenten Westen überflügeln, andrerseits gab es KEINE AUSLÄNDERKINDER, die die "Unterrichtssprache" nicht verstanden hätten und die in so großer Zahl geistig minderbemittelt gewesen wären wie die Schüler mit "Migrationshintergrund" es sind, die unsere Schulen z.T. schon DOMINIEREN!

    Irgendwann wird die Erkenntnis kommen, daß es unsinnig ist, ALLE Schüler in eine Einheitsschule zu pressen! Man wird plötzlich draufkommen, daß man vielleicht doch selektieren sollte usw. Aber bis zu dieser Erkenntnis ist unser Schulsystem ganz im Eimer.

  12. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2014 13:49 - Wohlfahrts-Migranten: Die EU lässt (kurz) aufatmen

    Es wird sicherlich wieder einmal nicht so heiß gegessen, wie gekocht wird---der Zustrom an "Wohlfahrts-Migranten" ist nicht aufzuhalten in Ö und in D. Solange die Verantwortlichen für diese Misere nicht geschlossen abtreten, wird sich nichts ändern, denn vor der Nazikeule und der PC-Keule KUSCHEN sie ---und unternehmen NICHTS gegen dieses Abzocker-Gesindel.

    Selbst in den Gefängnissen werden die kriminellen Zuwanderer bestens versorgt---ein Gefängnis ist für diese Leute keineswegs abschreckend, v.a. dann, wenn Minister Brandstetter mehr Justizwachepersonal mit Migrationshintergrund anheuern will. DAS wird die Kriminellen freuen.

    http://www.unzensuriert.at/content/0016484-Jeder-zweite-H-ftling-ist-ein-Migrant

    "Jeder zweite Häftling ist ein Migrant"

  13. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2014 14:16 - Schulen, Islam und ein paar Jahrzehnte Verspätung

    Erlebnis einer jungen Lehrerin an einer Linzer Schule: Es ist Elternsprechtag, der moslemische Vater eines (schlechten) Schülers weigert sich, mit ihr zu sprechen mit dem Argument, mit einer Frau spreche er nicht. Erst, als diese die Direktorin holt, erklärt er sich bereit, mit dieser zu sprechen, aber nur ausnahmsweise, weil diese eine höhere Stellung habe.

    Und vor solcher UNVERFRORENHEIT eines ZUGEREISTEN müssen wir KUSCHEN!

  14. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2014 17:33 - Wehret den Anfängen: Das Binnen-I und die Freiheit der Wissenschaft

    OT---aber diesen hervorragenden Kommentar von Werner GROTTE auf ORF-WATCH möchte ich Ihnen unbedingt ans Herz legen!

    Thema: www.nichtstolzdrauf.at

    "In den Werbeblöcken des ORF finden sich derzeit Einschaltungen, in denen etwa ein Türke im Frack erklärt, warum er so gerne Österreicher und wie stolz er auf seine Heimat ist. Im Insert erfährt man, dass der Mann als Opernball-Choreograph wirkt. Und dass angeblich schon jeder vierte im heimischen Kunstbereich Schaffende Migrationshintergrund hat. Wie schön.

    Besieht man sich dann die zum Schluss eingeblendete Internet-Adresse (www.stolzdrauf.at), erklären weitere Menschen mit ebensolchem Migrationshintergrund ähnlich profanes. Die ganze Aktion läuft unter Ägide des Österreichischen Integrationsfonds und wurde laut Eigendefinition von ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz initiiert. Auch schön.

    Was irgendwie nicht ganz nachvollziehbar ist, warum da im Staatsfernsehen darüber gejubelt wird, dass sich zumindest ein paar Einwanderer in diesem Lande anständig benehmen, anspruchsvolle Berufe ausüben und sich – angeblich - als echte Österreicher fühlen. Das sollte doch eigentlich selbstverständlich sein und keiner besonderen Hervorhebung bedürfen. Egal, ob die Einschaltung (auf Steuerzahlers Kosten) bezahlt ist oder als Staatsinitiative vom Staatsfunk gratis ausgestrahlt wird.

    Denkt man nämlich näher über die Aussagekraft dieser Aktion nach, wird einem rasch bewusst, dass hier versucht wird, die Realität umzudrehen. So ist etwa die Arbeitslosigkeit speziell unter jungen Einwanderern besonders groß – meist aufgrund mangelnder Bildung und Deutschkenntnissen. Die Ghettobildung und Radikalisierung wird speziell unter Moslems immer stärker. Die verschiedenen Kriminalitäts-Sparten werden fast ausschließlich von Ausländern oder Einwanderer-Gruppen dominiert, wie etwa der Drogenhandel durch Nigerianer.

    Selbst bei den Morden finden sich unter den Tätern in den letzten Jahren fast nur noch Ausländer. Bestes Beispiel dafür ist der sogenannte „Handgranaten-Mord“, dessen Täter (samt Täterin) in Wien gerade vor Gericht stehen. Interessant dabei: Hier berichtet der ORF in keinem Wort über die Herkunft der Täter. In den Prozessberichten hört man stets lediglich von Angeklagten oder mutmaßlichen Tätern. Dass diese aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen, muss man in der Zeitung nachlesen.

    Dabei wäre es sicher eine Herausforderung für ORF-Redakteure, als Gegenstück zu „stolzdrauf.at“ auch eine Kampagne mit „nichtstolzdrauf.at“ zu fahren – als abschreckendes Beispiel. Im Sinne der Ausgewogenheit. Aber da müssten die ORF’ler wohl über ihren eigenen rot-grünen Schatten springen."

    Vielleicht könnt der ORF ja einmal einen Bericht über die "stolzen" Insassen eines GEFÄNGNISSES zeigen!

  15. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2014 14:27 - Vergewaltigung ist offenbar nur ein Kinderspiel

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    DAS wird BRUTAL werden: ALLAH gegen Karl MARX im Versprechen einer BESSEREN ZUKUNFT für die JUGEND---meine Deutung: Ein KAMPF der WELTVERBESSERER um die KINDER!

    Jetzt haben nämlich nicht nur die LINKEN die staatliche KINDERERZIEHUNG zur Schaffung des neuen Paradieses in die Hand genommen (bessere Menschen und so weiter durch den Einfluß des Staates...), sondern in letzter Zeit in verstärktem Maße der ISLAM und da wiederum die SALAFISTEN--- im Namen ALLAHS!

    Beide Ideologien ---den Islam als Religion zu bezeichnen ist schwer möglich---setzen in bewährter Manier bei den KINDERN an. Beide Ideologien versprechen EINFACHE ANTWORTEN und EINFACHE LÖSUNGEN---wie TRÜGERISCH und FATAL für die Jugend!

    Beide Ideologien sind BRANDGEFÄHRLICH, weil sie in Wirklichkeit nichts verbessern, aber vieles kaputt machen können.

    http://oe1.orf.at/artikel/391984

    Auch die Salafisten sind der Überzeugung---wie vor ihnen die Marxisten---eine
    BESSERE WELT SCHAFFEN zu können. Wohin das führt, erfahren wir täglich so ganz nebenbei von Radio und Fernsehen ---allerdings nicht mehr als sich vermeiden läßt.

  16. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2014 21:19 - Fortschreitende Agonie eines Kontinents

    OT---aber weil es kürzlich im Tagebuch Thema war, möchte ich wiedergeben, was Herbert KASPAR heute bei ORF-WATCH dazu völlig richtig schreibt, denn SKANDALÖSER geht's wirklich nicht mehr:

    "Im ORF lebt die DDR weiter:

    Es ist ein trauriger Beweis für die Berufungspolitik der Uni Wien, dass mit dem Politologen Dieter Segert heute in Wien ein Mann unterrichtet, der aus der DDR* stammt, wo er eine fundierte marxistisch-leninistische Ausbildung erhalten hatte, die er bis heute nicht verleugnen kann. Das wäre an sich schon schlimm genug, er war aber auch vom ORF eingeladen worden, von Montag bis Freitag (3.-7. 11.) in der Ö1-Serie „Betrifft: Geschichte“ über das Ende der DDR zu schwadronieren. Dort durfte er unwidersprochen seine pronocierte „Ostalgie“ ausleben.

    Der ORF ist wohl der einzige Sender weltweit, der die Berichterstattung über die Implosion des SED-Regimes einem derartig linientreuen DDR-Politologen überlassen hat (Kuba und Nordkorea hätten ihn vielleicht auch genommen)."

    * Daß er aus der ehem. DDR stammt ist natürlich nicht der Skandal; ein Skandal ist es deshalb, weil er seine ewiggestrige Denkweise nicht nur beibehalten hat, sondern diese auch noch ganz offiziell VERBREITEN darf!

  17. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2014 11:01 - Ein guter Tag für Amerika

    Bei Udo ULFKOTTE ("Gekaufte Journalisten") las ich zum Thema "Atlantik-Brücke" folgenden Satz, den ein früherer Vereinsvorsitzender ausgesprochen hat und der mir bestätigte, daß meine Vermutung in diese Richtung stimmen dürfte:

    "Die USA wird von 200 FAMILIEN REGIERT und zu denen wollen wir gute Kontakte haben!"
    Meine Ergänzung: ...und von der Wallstreet.

    Die großen GELDGEBER, die z.B. "ihren" Präsidentschafts-Kandidaten als Sieger durchdrücken wollen, setzen IMMER auf BEIDE PFERDE---und finden sich dadurch immer auf der Seite des SIEGERS---und diese Taktik lohnt sich immer.

    Ich will damit sagen: Es ist mMn ziemlich egal, WER in den USA gerade das Sagen hat---über kurz oder lang TANZT JEDER PRÄSIDENT nach der PFEIFE der großen GELDGEBER (in Rußland oder der Ukraine nennt man sie Oligarchen) und wird zu deren Marionette---das gilt vermutlich auch für den KONGRESS.

  18. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2014 14:05 - Alle zappeln in Häupls Falle

    Wahlen könnten genau genommen in Ö/Wien ersatzlos abgeschafft werden. Es ist ohnedies eine ILLUSION, daß WIR "eine WAHL haben". Die SPÖ zieht kurz vor JEDER Wahl ALLE REGISTER, um mit irgendwelchen lächerlichen, unglaublich aufgeblasenen Anschuldigungen va in Richtung FPÖ, die sich NACH der Wahl dann eh als unwahr herausstellen, doch noch zu gewinnen.
    ABER: Die SPÖ hat mit ihren bewährten Schmutzkübelaktionen wieder einmal nicht noch mehr Wähler verloren als insgeheim befürchtet.

    Wahlen kosten einen Haufen Geld---und bringen in Ö NIE ein anderes Machtverhältnis ---mit leider nur einer (WOHLTUENDEN!) Ausnahme.

    Erkennt man bei näherer Betrachtung österr. Wahlen einen Unterschied zu den ehem. Ostblockstaaten? In allen europ. Ländern gibt es immer wieder einmal einen Wechsel---bei uns bleiben die MACHTHABER immer ROT.

  19. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2014 09:18 - Warum will die Industriellenvereinigung das Bildungssystem zerstören?

    Bei dieser Meldung über die jüngsten Bildungswünsche der IV gestern im MJ hat mich fast der Schlag getroffen! Sind denn diese Leute noch ganz bei Trost???

    Was diese zwei Herren da im Interview von sich gegeben haben ist wie aus dem Drehbuch: Wie versetze ich dem österr. Schulsystem endlich den Todesstoß!
    Kann sich der Chef der IV wirklich noch in den Spiegel schauen?

    Daß die Umsetzung dieser vernichtenden Pläne von den GRÜNEN und von den NEOS freudig beklatscht wird müßte schon ausreichen, den Herrn Kapsch zum nochmaligen Nachdenken zu veranlassen!

    http://oe1.orf.at/konsole_small?url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F00023C2F.MP3&audio_title =

  20. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2014 10:02 - Die real existierende kommunistische Realität an der Universität Wien

    Ach, du meine Güte, wo hat man denn dieses Versatzstück des Marxismus, diesen überall sonst "unverkäuflichen" Ladenhüter, aufgetrieben und vor allem WER hat ihn uns untergejubelt?

    Dieser Mann gehört bestenfalls ins KURIOSITÄTEN-KABINETT! Dort kann er sich mit der anderen Kuriosität, der nicht nur in Ö, sondern EU-weit herumgereichten Conchita WURST* unterhalten!

    Österreich, die Bananenrepublik, tut wirklich alles erdenklich Kuriose---vielleicht liegt es ja an unserem "Hang zur Vorreiterrolle", dem wir aus lauter Minderwertigkeitskomplexen heraus so gerne frönen.

    ** Diese Figur könnte ja als Bundespräsidentschaftskandidat(-in?) aufgestellt werden---er, sie, es würde gleich drei der 60 Geschlechter abdecken!!

    PS: Dieser einstige "Professor für marxistisch-leninistische Philosophie" ist leider nicht für Scherze geeignet, sondern Grund zu äußerster Besorgnis, aber manchmal kann man sich nur in den Galgenhumor retten.....

  21. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2014 09:55 - Österreich hat größere Sorgen als Faymanns Prozente

    Er kann einem ja fast schon leid tun, der Werner! Nichts ist den Leuten recht, gleichgültig, wie er's auch anstellt! Dabei arbeitet er so fest an seinem "staatsmännischen Gehabe"! Wie ENERGISCH doch seine Stimme und die begleitenden Gesten geworden sind---ganz so, wie es der Spindoktor fordert. Aber der Werner kann sich auf seine "liaben" Grübchen und seine fesche Frisur verlassen---das sind doch auch "Werte"!

  22. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2014 16:23 - Des Teams Stronach kurzes Glück und langes Ende

    Na, wenn sich schon an mehreren Fronten unüberhörbarer UNMUT wegen Binnen-I und des gesamten Gender-Schwachsinns regt, umso besser:

    "Diskriminierung durch Genderwahn an Unis inakzeptabel"

    Sehr guter Gastkommentar des Nationalratsabgeordneten Dr. med. univ. Andreas F. KARLSBÖCK; er ist praktizierender Mediziner, Vorsitzender des Wissenschaftsausschusses, FPÖ-Wissenschaftssprecher und freiheitlicher Gesundheitspolitiker.

    http://www.unzensuriert.at/content/0016525-Diskriminierung-durch-Genderwahn-Unis-inakzeptabel

  23. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2014 11:24 - Des Teams Stronach kurzes Glück und langes Ende

    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, daß der versteckte Anlaß für die Gründung des "Teams Stronach" und die Propaganda dafür DER war, die FPÖ zu SCHWÄCHEN wie seinerzeit durch die an den Haaren herbeigezogene Gründung des LIFs der von Heinz FISCHER heftig umschwärmten Heide SCHMIDT! Zwei Eintagsfliegen, die ihre Schuldigkeit getan haben. Aber vielleicht irre ich mich ja.

    Ein Zusammengehen des Restes des TS mit den Freiheitlichen wäre sehr sinnvoll---gemeinsam wären sie stark genug, etwas zum Positiven zu verändern.

    Und @brechstange wäre die bestgeeignete FINANZMINISTERIN---eine, die der Korruption im Staat den Garaus machen würde, weil sie selber aufrecht und dadurch UNBESTECHLICH ist!!!

  24. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2014 11:44 - Fortpflanzungsmedizin: zynische SPÖ und wert-lose ÖVP

    Nicht alles, was durch die grandiosen wissenschaftlichen Fortschritte heutzutage MACHBAR ist, ist gleichzeitig ein Segen für die Menschheit. Das ETHISCHE BEWUSSTSEIN wurde leider Schritt für Schritt, genau genommen im EILSCHRITT, abgeschafft.

    Nie zuvor wurden Kinder per Gesetz so schamlos als "käuflich" gehandelt, als LEBENDIGE WARE! Das ist u.a. das Resultat eines SEELENLOSEN MARKETINGS, einer perfekten Werbestrategie, die den Menschen in unserer dekadenten Luxusgesellschaft pausenlos einredet, ALLES kaufen zu können---wie etwa die WERBE-LÜGE, daß ein "Stück Kinderschokolade genauso wertvoll sei wie ein Glas Milch oder ein Steak"---BETRUG an allen Ecken und Enden!

    Nie war die Heuchelei größer als jetzt: Auf der einen Seite werden lebensfähige, gesunde Föten zu Hunderttausenden alleine in Europa eiskalt abgetrieben, weggeworfen, wird das TODESURTEIL über UNGEBORENE mit LEICHTER Hand unterschrieben, auf der anderen Seite will man Kinder maßgeschneidert KÜNSTLICH ERZEUGEN.

    MMn ist es schon nicht unproblematisch, SAMENSPENDEN fremder Männer zur künstlichen Befruchtung zu verwenden. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es einer Frau gleichgültig sein kann, mit welcher ERBMASSE ihr künstlich gezeugtes Kind aufwachsen wird---WELCHE Art von Männern gibt sich DAFÜR her? Mich ekelt es bei diesem Gedanken. Am positiven Charakter solcher Männer zweifle ich sehr, die zudem nicht einmal wissen wollen, wie sich "ihr" Kind entwickelt---und für die Lieferung ihrer Ware BEZAHLT werden.

    Und jetzt soll der medizinische Fortschritt es auch noch ermöglichen, LESBISCHEN Paaren den Kinderwunsch zu erfüllen---das WOHL eines Kindes soll ---gesetzlich geregelt! --- hintan gestellt werden; man kann es ja "zum Glück" für die Beteiligten nicht fragen---und wenn dieses von vorneherein absichtlich VATERLOSE Kind einmal die PROBLEMATIK seiner "Herkunft" auskosten muß, was früher oder später der Fall sein wird, steht bereits ein Heer von Psychologen und eine ganze Palette an Psychopharmaka bereit, die Seelenqual zu dämpfen.

    Ich habe meine Klassenkameraden, denen im WKII der VATER geraubt worden ist, immer von Herzen BEDAUERT---vermutlich auch deshalb, weil ich das Glück hatte, den "besten Vater der Welt" zu haben.

    Ich bin, wenn ich all diese BEWUSST VATERLOSEN Kinder bedenke, die unter solchen widrigen Umständen gezeugt und unter solch widernatürlichen Umständen (= ZWEI MÜTTER!) aufwachsen müssen, glücklicher denn je, daß ich einen Vater hatte, der mich über alles liebte und von dem ich mich gerne PRÄGEN ließ, dem ich so unendlich viel zu verdanken habe! Es ist schön zu wissen, daß man aus Liebe gezeugt worden ist---und nicht auf dem Fließband gegen Bezahlung an der Kassa.

    WAS für eine IDENTITÄTSLOSE GESELLSCHAFT wächst da heran!?!? Das Bestreben der LINKEN, die traditionelle Familie zu zerstören, scheint soeben im Begriff zu sein, den allerletzten Schritt zu tun.

  25. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2014 10:19 - Der fragwürdige Weg zum Schuldirektor

    A.U. beklagt mit Recht, daß die Schuldirektorin bei ihrer Rede keinen einzigen Satz frei gesprochen, sondern ihren "Text" Wort für Wort vom Blatt abgelesen hat und fügt hinzu, daß Österreichs Schüler nicht frei reden können, womit er wiederum ganz recht hat. Zudem erwähnt er, daß der Dirigent Christian THIELEMANN zweite Wahl gewesen sein dürfte.

    Zu ersterem: Unser STAATSOBERHAUPT liest JEDE Rede (noch dazu mit extrem langweiliger Stimme und Miene!) vom Blatt ab; lediglich die letzten zwei Wörter spricht er frei! Das finde ich fast erbarmungswürdig und ein SCHLECHTES BEISPIEL für die Jugend. Man hat sogar das Gefühl, daß ihm der Text "seiner Rede" bis unmittelbar vor dem Ablesen gänzlich unbekannt ist.

    Von einer Schuldirektorin---selbst wenn ihre Ernennung noch so fragwürdig war!---müßte man doch erwarten können, daß sie vor Publikum FREI REDEN kann. Kein Wunder bei solchen Lehrern, daß österreichische Schüler beim Sprechen im FS oft so gehemmt wirken, vor allem mit ihrer seltsamen Mischung aus Dialekt und Hochsprache---das wirkt immer unnatürlich.

    Zu zweiterem, nämlich zur Wahl des Dirigenten kann ich nur vermuten, warum die Direktorin nicht gleich an Thielemann---einen der größten und von "seinen" Musikern vielgeliebten und geachteten Dirigenten!--- gedacht hat: Da schlugen sicher die (sorgsam gepflegten) Ressentiments der Sozidame gegenüber Deutschen durch.
    Thielemann schien ihr zudem wahrscheinlich zu wenig marxistisch-leninistisch-trotzkistisch zu sein.
    Vor Jahren machte sich einmal in der "Presse" (sic!) Oliver Pink lustig über Thielemanns "HJ-Haarschnitt" und ließ ihm ausrichten, er sollte sich eine andere Frisur verpassen lassen.....

    Und zur Postenvergabe: Ein NICHT-ROTER oder ein NICHT-SCHWARZER, also ein Blauer, hat in Ö keine Chance, eine Direktorenstelle zu bekommen und sei er noch so gut geeignet---aber das nur so nebenbei! Die beste Voraussetzung ist natürlich ein rotes Parteibuch---viel mehr braucht's nicht.

  26. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2014 11:36 - Fortschreitende Agonie eines Kontinents

    A.U. schreibt:

    "Und als wäre das Totalversagen der Politik im gesamten Wirtschafts- und Finanzbereich noch nicht genug, wird der neue Kalte Krieg mit Russland auch militärisch immer gefährlicher. Zwar ist die Schuld an diesem nicht in Brüssel zu suchen, sondern in Moskau mit seiner imperialistischen Offensivpolitik, deren Verantwortungslosigkeit an das Verhalten der europäischen Mächte vor 1914 erinnert."

    IMPERIALISTISCHE OFFENSIVPOLITIK RUSSLANDS?????

    Nicht nur die verheerende WELTWIRTSCHAFTSKRISE / FINANZKRISE, die im Jahr 2007/2008 ihren Ausgang hatte (die leider auch mich persönlich getroffen hat), ist in den USA VERURSACHT worden --- unangenehm klingende Namen von Banken zu nennen, die diesen Crash zu verantworten haben, spare ich mir lieber! Wenn ein USA-Bankster meint, "Gottes Arbeit zu verrichten" ist es sinnlos, weiterzureden.....

    Daß man von einem neuen Kalten Krieg mit Rußland spricht ist nicht die Schuld Rußlands, sondern eindeutig die Schuld der USA, die die EU ganz fest am Gängelband haben. DORT sitzen die Gauner an den Schalthebeln der Macht---die russ. und ukrain. OLIGARCHEN mischen fest mit beim PUTIN-ABSÄGEN!

    WER von den "KALTEN-KRIEGS-GEGNERN" hat denn in Wirklichkeit EXPANSIONSGELÜSTE???

    WER bricht VERTRÄGE / Zusicherungen am laufenden Band? Oder wie soll man das sonst benennen, wenn die US- und NATO-STÜTZPUNKTE immer näher an Rußlands Grenzen heranrücken?

    WIE soll man diesen WIDERSPRUCH verstehen, wenn WIR alle ZEITZEUGEN der US- und NATO-EXPANSION unter gewohnt "verlogenen Gründen" werden (um LÜGEN solcher Art waren die Amerikaner noch nie verlegen!!!)---und immer noch auf die gutgespielte ALTRUISTEN-ROLLE der Amis HEREINFALLEN?

    Ein BILD sagt mehr als 1000 Worte:

    http://i.imgur.com/vZ8uHRw.jpg#sthash.XiTvLY8C.dpuf

  27. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2014 15:04 - Strafe für Kurzsichtigkeit

    OT---aber ich möchte diesen einzigartigen Tag nicht übergehen: Heute vor 5 Jahren stand ich ganz in der Nähe des BRANDENBURGER TORES, um mich mit den Deutschen von ganzem Herzen zu freuen, daß auf den Tag genau 20 Jahre zuvor DIE MAUER gefallen war. Diese Mauer hatte ja nicht nur Deutschland geteilt, sondern ganz Europa. Diese Mauer und die gesamte Grenze, die Deutschland mitten durchs Herz schnitt, war ein Symbol für den ganz banalen Haß und Neid der Siegermächte.

    Diesen Tag, den 9. 11. 1989, empfand ich als eine Art VERSÖHNLICHEN SCHLUSSPUNKT des zu Ende gehenden grauenvollen, blutigen Jahrhunderts.

    Ich hatte ERWARTET, daß man den Deutschen wenigstens EINMAL UNGETRÜBTE FREUDE gönnen würde, EIN EINZIGES MAL! Ein einziges Mal hätte man doch die GRÖSSE aufbringen können, auf das gewohnte "JA, ABER..." zu verzichten!

    Aber es kam anders: Man spuckte den Deutschen wie gewohnt in die Suppe!

    Keiner der FESTREDNER, auch nicht der Dirigent VERGASS darauf, die Deutschen zu DEMÜTIGEN und auf die Reichskristallnacht, die dummerweise sich auch an diesem Tag jährt, mit Betroffenheitsstimme hinzuweisen, damit die Deutschen nur ja nicht vergessen sollten, daß sie die Bösesten auf dem ganzen Globus sind.

    Heute also feiert Deutschland den 25. Jahrestag des Falles der Mauer. Aber FREUEN, so richtig sorglos FEIERN läßt man sie wahrscheinlich auch diesmal nicht---diese GRÖSSE besitzt kein Politiker! Haß und NEID auf die Deutschen sind zu übermächtig und am ekelhaftesten, widerwärtigsten sind die "EIGENEN LEUTE", vor allem die aus dem LINKEN SPEKTRUM.......

  28. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2014 14:24 - FN 703: Die österreichische Strafjustiz

    Ich nehme an, bei dem "hoffnungsvollen" 14-jährigen Knaben handelt es sich um einen Burschen mit* "Migrationshintergrund". Diese Tatsache wirkt ja bei uns in Bagdad von vorneherein schon strafmildernd, wenn nicht gleich als Freibrief---warum dem so ist, weiß nur der liebe Gott ---und die Linxlinken.

    Wenn dieser junge Kleinverbrecher also wirklich von Zellengenossen (lauter echte Einheimische, oder ???) vergewaltigt worden ist, ist das natürlich sehr schlimm. Auf jeden Fall glaubt man hierzulande IMMER einem ausländischen Täter und zwar jedes Wort.

    Mit Sicherheit wird dieses Früchtchen seine begonnene Karriere als Krimineller fortsetzen, denn ABSCHRECKEND wirkt das Urteil NICHT! Er kann zudem seiner "Laufbahn" natürlich weitaus leichter und Gewinn bringender nachgehen als in der Heimat der Eltern---das steht fest.

    * Es kann natürlich auch sein, daß der Knabe ein Einheimischer ist, aber da der Vorname bei Straftätern in den Medien nicht mehr genannt werden darf, damit nicht jeder gleich merkt, daß AUFFALLEND VIELE STRAFTÄTER Ausländer sind, tippe ich jetzt IMMER gleich auf einen kriminellen Ausländer.

  29. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2014 11:46 - Es gibt sie ja noch, die guten Nachrichten

    A.U. schreibt:

    "Damit zeigt sich erfreulicherweise ein noch viel rascheres Wirken von Wirtschaftssanktionen als ursprünglich angenommen."

    Die Wirtschaftssanktionen gegen Rußland zeigen also Wirkung, und zwar schneller als erhofft, stellt A.U. befriedigt fest.

    Ich halte diese Sanktionen für eine reine, hundsgemeine ERPRESSUNG der USA/EU, um die VORRANGSTELLUNG der USA (mithilfe des willfährigen Vasallen EU) auf dem ganzen Globus zu erpressen---was kümmern uns die RUSSEN, wenn sie darben müssen! Geschieht ihnen ja recht, nicht wahr!

    Daß diese Sanktionen nicht nur dem russischen VOLK schaden, ist das eine; das andere ist der SCHADEN, den die EU-NETTOZAHLER zu berappen haben---und nicht zu knapp!---den NUTZEN streifen die USA ein---finanziell und geopolitisch. WOLLEN WIR DAS WIRKLICH???

    Die USA wollen PUTIN in die Knie zwingen, da ist ihnen---WIE IMMER!---jedes Mittel recht. Die USA sind die wirkliche GEFAHR, nicht Rußland!

    Die "würdigen" Nachfahren der PILGRIMSVÄTER mit ihrem arroganten AUSERWÄHLTEN-BEWUSSTSEIN und ihrer GEHEUCHELTEN RECHTSCHAFFENHEIT sind die reinste PEST---aber nicht nur diese.....

  30. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2014 15:25 - FN 707: Das blutige Kreuz von Jenbach

    Typisch österreichisch: FEIGE, DEVOT---ERBÄRMLICH:

    " „Ich darf nichts sagen“, so Direktorin Annemarie Prantl. Auch der Vater des Opfers war vorerst zu keiner Stellungnahme bereit.

    "Türkenkinder ritzten Bub ein Kreuz in den Rücken"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016496-T-rkenkinder-ritzten-Bub-ein-Kreuz-den-R-cken

  31. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2014 14:15 - Fortschreitende Agonie eines Kontinents

    Also, wenn sogar GORBATSCHOW, dem die meisten Menschen bestätigen, die ersten Schritte auf dem weiten, dornigen Weg zum Mauerfall / zum Ende der Teilung Europas (und zum Zusammenbruch des Kommunismus) getan zu haben, sehr BESORGTE WORTE findet, was die USA und die EU und speziell DEUTSCHLAND betrifft, kann ich als Laie nicht so falsch liegen mit meiner Meinung zum Konflikt (KRIEG?) Ukraine kontra Rußland:

    "Michail GORBATSCHOW WARNT Westen vor neuem KALTEM KRIEG"

    "Mahnende Worte fand der ehemalige Staats- und Parteichef der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, zum aktuellen Ost-Westkonflikt rund um die Ukraine. Gorbatschow geißelte bei seinem Besuch in Berlin anlässlich der Feiern zum 25. Jahrestag des Mauerfalls die Sanktionspolitik, die derzeit die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland belastet. Für Gorbatschow ist die deutsch-russische Freundschaft das Fundament der europäischen Friedensordnung. Die derzeitige Politik berühre laut Gorbatschow die Schwelle zu einem neuen Kalten Krieg mit unabsehbaren ökonomischen und geopolitischen Folgen.

    USA habe Vereinbarungen nach 1989 nicht eingehalten

    Der Friedensnobelpreisträger Gorbatschow erinnerte daran, dass die USA zentrale Vereinbarungen nach 1989 gegenüber der ehemaligen Sowjetunion und ihren Nachfolgestaaten nicht eingehalten habe. Vielmehr habe sich die USA als Sieger aufgespielt und ohne Rücksicht auf die geostrategischen Interessen anderer Staaten eine beispiellose Hegemoniepolitik betrieben. In diesem Zusammenhang nannte der Ex-Staatsführer etwa die NATO-Erweiterung, Jugoslawien, den Kosovo, den Irak, Libyen und derzeit Syrien."

    http://www.unzensuriert.at/content/0016469-Michail-Gorbatschow-warnt-Westen-vor-neuem-Kalten-Krieg

  32. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2014 18:59 - Schulen, Islam und ein paar Jahrzehnte Verspätung

    Jede RÜCKSICHTNAHME gegenüber MOSLEMS ist völlig SINNLOS, denn wenn ein ISLAMLEHRER nicht kapiert, dass MATHEMATIK an Österreichs Schulen mit Recht ein HAUPTGEGENSTAND ist---abgesehen davon, daß auch ein Islamlehrer nicht einfach eine Unterrichtsstunde stören darf---hat dieser Mann NICHTS KAPIERT!!
    INTEGRATION ist bestenfalls eine hohle Phrase, der sich die MOSLEMS bedienen, wenn sie etwas FORDERN.

    Beim FORDERN sind sie wirklich gut und sehr erfolgreich---unsere Gutmenschen erziehen sie ja förmlich dazu.

    Genau genommen fordert dieser unbelehrbare Islamlehrer die moslemischen Schüler zum SCHULESCHWÄNZEN auf. Wenn dem Herrn die religiösen Pflichten wichtiger sind als die Einhaltung der SCHULPFLICHT, dann hat er in Ö nichts verloren und soll schleunigst---ohne Ansprüche an Bezahlung!--- schauen, daß er fortkommt.

    Aber wir haben den Moslems den kleinen Finger gegeben, jetzt fordern sie die ganze Hand---und, sobald sie fest genug im Sattel sitzen, werden sie sich nicht mehr mit EINER Hand zufrieden geben; dann werden sie ALLES FORDERN!

  33. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2014 15:30 - Die real existierende kommunistische Realität an der Universität Wien

    Dieser "verhaltensoriginelle" Dieter Segert, Chef des hiesigen Universitätsinstituts für Politikwissenschaft, dieser kommunistische Dinosaurier, dürfte eigentlich nur auf der psychologischen Fakultät als LEBENDIGES LEHRMITTEL verwendet werden!

  34. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2014 11:32 - Es gab Wichtigeres als den Mauerfall

    A.U. schreibt:

    "Die SPÖ versucht lediglich, aus den sieben NS-Jahren sich nachträglich ein heroisches Selbstbildnis zu fingieren; an einer intensiven Aufarbeitung der kommunistischen Bedrohung hat sie hingegen schon aus ideologischer Nähe kein sonderliches Interesse. Die Wiener Zeitgeschichts-„Experten“ unterstützen die SPÖ dabei pflichteifrig; und zwar seit die Universität von der jetzt verstorbenen Erika Weinzierl auf strammen Linkskurs gebracht worden war."

    Die "KOMMUNISTISCHE BEDROHUNG" gab es schon Jahrzehnte FRÜHER; diese wird aber BEHARRLICH VERSCHWIEGEN! Sie paßt einfach nicht in unser frisiertes Geschichtsbild.

    Bei den letzten Reichstagswahlen der Weimarer Republik, am 6. November 1932, hatten die NATIONALSOZIALISTEN gegenüber der Wahl vom 31. Juli 1932 zwei Millionen Stimmen VERLOREN, während die KOMMUNISTEN 600 000 Stimmen HINZUGEWONNEN und somit die magische Zahl von 100 Reichstagsmandaten erreicht hatten.

    Der VORMARSCH der Kommunisten in EUROPA war DAS Schreckgespenst schlechthin---das ZIEL, ganz Europa KOMMUNISTISCH zu regieren war damals ABSOLUT REALISTISCH.

    Der ERFOLG der KOMMUNISTEN (KPD) schürte die ANGST vor dem drohenden BÜRGERKRIEG, und diese Angst wurde zu Hitlers mächtigstem Verbündeten, vor allem bei den konservativen Machteliten. Ihrer Fürsprache bei Hindenburg verdankte er es, dass ihn der Reichspräsident am 30. Januar 1933 als Reichskanzler an die Spitze eines überwiegend konser­va­tiven Kabinetts berief.

    Daß durch HITLER der rasante Vormarsch des Kommunismus VERHINDERT worden ist (allerdings wurde mit Beelzebub der Teufel ausgetrieben) und die Menschen in der UdSSR das ebenso sahen (Zitat aus einem kommun. Propagandabuch: "Worum ging es im WKII gegen Hitler? GEGEN dessen Kampf gegen den KOMMUNISMUS! Millionen von Menschen gingen dafür zugrunde!"), wird absichtlich VERSCHWIEGEN!

    In der Tat, damals wurde mit Beelzebub der Teufel ausgetrieben---aber eine unabänderliche Tatsache ist, auch wenn sie gerne geleugnet wird, daß nicht nur D und Ö, sondern Europa von GIBRALTAR bis zum URAL kommunistisch geworden wäre, hätte niemand dagegen gesteuert.

    Nach dem WKII war zwar bei den Kommunisten die Luft ein wenig draussen, aber so viel wäre dennoch übrig geblieben, das ZIEL, ganz EUROPA mit dem Kommunismus zu "beglücken" zu verwirklichen. Dann hätte es allerdings KEINER MAUER, keines "EISERNEN VORHANGS" BEDURFT..........

  35. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2014 17:23 - Frankreich, Italien, Österreich: die Unberührbaren auf der Strafbank

    Also, wenn uns bei dieser Gelegenheit der KRAMPUS heuer mit der Rute drohen sollte, weil wir das Defizit nicht im Griff haben und uns deswegen als Strafe den NETTOZAHLER-STATUS aberkennen sollte, könnte uns das doch nur recht sein! ;-)

    Unser Schuldenberg ist ja nicht nur deshalb so groß, weil die Linken prinzipiell unfähig sind, mit Geld sorgfältig umzugehen, sondern auch wegen des ständigen Durchfütterns von Hungerleiderländern (von den hohen Kosten, die uns die gigantische Ausländerflut regelmäßig beschert will ich in diesem Zusammenhang gar nicht erst reden!)!

  36. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2014 20:16 - Des Teams Stronach kurzes Glück und langes Ende

    OT---"Steuerskandal: Portugals Ex-Premier Socrates festgenommen"

    In der ZIB1 eine gaaanz kurze Meldung---offenbar war die Zeit zu knapp, um hinzuzufügen, daß der Mann SOZIALIST ist! Aber Rainer Hazivar hat das Kunststück zuwege gebracht, diese Tatsache unter den Tisch fallen zu lassen. Dieses "Taktgefühl" der ORFler muß etwa bei FPÖ-Politikern nicht angewendet werden; da kommt "FPÖ", wenn's nur irgendwie möglich ist, gleich 3x in einem Satz vor.....

    http://derstandard.at/2000008500416/Portugals-Steuerskandal-weitet-sich-auf-Ex-Premier-aus

    "Einem Bericht der Zeitung "Publico" wurde er in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Flughafen Lissabon festgenommen, wo er mit einem Flug aus Paris angekommen war. Nach seinem Abschied aus der Politik im Jahr 2011 hatte Socrates seinen Wohnsitz nach Paris verlegt. Medien berichteten von einem "luxuriösen Leben" des Ex-Premiers in der französischen Hauptstadt."

    Gegen ihren persönlichen LUXUS haben die Genossen rund um den Globus nichts einzuwenden, den werfen sie immer nur den Klassenfeinden vor!

  37. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2014 14:20 - Fortpflanzungsmedizin: zynische SPÖ und wert-lose ÖVP

    OT---aber sehr bezeichnend dafür, wie die LINKEN ticken:

    "Raub und Körperverletzung: Gewaltsamer Übergriff auf Couleurstudenten"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016535-Raub-und-K-rperverletzung-Gewaltsamer-bergriff-auf-Couleurstudenten

    Entlarvend auch die Worte des linken Gewalttäters vor der Polizei und dem mutigen Buslenker: „Da bin ich heute aber auf den Falschen gestoßen“.

    Es dürfte also nicht das erste Mal gewesen sein, daß dieser linke Rotzlöffel ungestraft Couleurstudenten angreift; er hatte halt rein zufällig sein Opfer schlampig ausgesucht.

    "Das Mitglied der katholischen Studentenverbindung wird daraufhin zur Polizeistation in der Wattgasse gebracht und es werden mehrere Hämatome und Prellungen im Kniebereich festgestellt sowie ein bis jetzt erhöhter Druck im Augenbereich."

  38. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2014 15:05 - Es gibt sie ja noch, die guten Nachrichten

    Nun zur nächsten "guten Nachricht", bei der ich---im Gegensatz zur "Sanktionen-Frage" ---mit A.U. zu 100% einer Meinung bin:

    A.U. schreibt:

    "Sieben von zehn Österreichern sind nach einer (seriös klingenden) Umfrage der Ansicht, dass man erst mit 18 Jahren wählen können soll."

    Noch NIE waren die Jugendlichen GEISTIG und EMOTIONAL so UNREIF wie heutzutage. Daran trägt die Jugend selber keine Schuld---es liegt an der ERZIEHUNG und der heutigen SCHLARAFFENLAND-Mentalität allgemein.

    Die Jugendlichen haben, mit wenigen Ausnahmen, keinerlei Möglichkeit, sich geistig und emotional zu entwickeln, weil das Leben, das für das Heranreifen und Gedeihen einer "Persönlichkeit" eine gewisse (wenigstens minimale!)spartanische Nüchternheit erfordert. Die KUSCHEL-PÄDAGOGIK tut das ihre dazu, den infantilen Zustand zu erhalten und zu fördern. So infantil wie die heutigen 16-Jährigen war die Jugend noch in keiner Epoche.

    Zudem behandelt man Jugendliche vom Alter her, wie es gerade paßt:

    Werden sie STRAFFÄLLIG---da meine ich va Ausländer-Nachwuchs/junge Moslems!---heißt es gleich: Die armen KINDER können ja nichts dafür (diverse Traumata müssen da herhalten!)

    Wenn es um Sexual-Erziehung geht, sind sie plötzlich Erwachsene. Daß mit der körperlichen Reife nicht auch die geistige Entwicklung, bzw. die Entwicklung im EMOTIONALEN Bereich Schritt hält, ist ein alter Hut.

    Mit der Politik haben die Jugendlichen wenig Berührung---das kann ich den jungen Leuten nachfühlen!!! Man sollte sie auch mit der Politik VERSCHONEN!
    Schlimm ist es natürlich, wenn sie auf Rattenfänger hereinfallen, va auf solche, die das dunkle Rot unter einem GRÜNEN Tarnmäntelchen erfolgreich verstecken.

    Der langen Rede kurzer Sinn: 16-Jährige WÄHLEN zu lassen und somit mitzubestimmen, welche Partei/Parteien uns regieren sollen, ist nicht nur eine ZUMUTUNG für die Jugend, sondern kompletter Unsinn; gerade die Jugend wird spielend MANIPULIERT.

    Das Erreichen des 18. Lebensjahres ist früh genug für staatsbürgerliche Pflichten!

  39. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2014 22:06 - Mitterlehner, der Mann ohne Eigenschaften

    OT---aber ich möchte Sie wieder einmal auf einen sehr lesenswerten Kommentar bei ORF-WATCH von Werner REICHEL hinweisen, Thema "Seherschwund bei ORF-Infosendungen":

    Im letzten Absatz schreibt er:

    "Angesichts der immer größer werdenden Kluft zwischen den Erfahrungen, die die Österreicher tagtäglich machen und der vom ORF vermittelten Realität, informieren sich mittlerweile selbst treue ORF-Seher über andere Kanäle. Aber ein Umdenken ist nicht in Sicht. So wie auch die SPÖ, macht man eben weiter, solange es noch geht."

    Dieser "Seherschwund" ist eine logische Folge der ROT-GRÜNEN Machtübernahme im ORF---die FS-Konsumenten spielen das üble Spiel sichtlich nicht mehr so ohne weiteres mit, sie werden ENDLICH MÜNDIG!.

  40. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2014 23:23 - Frankreich, Italien, Österreich: die Unberührbaren auf der Strafbank

    OT---aber wieder einmal hat Werner REICHEL auf ORF-WATCH den Nagel auf den Kopf getroffen:

    "Der ORF und die RASSISTISCHEN AMERIKANER"

    "Der ORF und alle anderen politisch-korrekten Medien sind glücklich. Endlich wieder eine gute Geschichte, die in ihre Denkschablonen passt und die man groß verkaufen kann. Das tut gut, das baut auf, vor allem, weil die Islamisten ständig am ohnehin schon sehr wackeligen rousseauschen Weltbild rütteln. Jetzt sind die Rollen von Gut und Böse endlich wieder so besetzt, dass sie in die simplen politisch-korrekten Denkmuster passen. Böser weißer US-Polizist erschießt armen unschuldigen Schwarzen. Ein neuer Beweis für den latenten Rassismus der Weißen in den USA, die aktuellen Plünderungen und Unruhen, die der Vorfall in Ferguson ausgelöst hat, sind ein verzweifelter Aufschrei der unterdrückten Afro-Amerikaner.

    Im ORF wird selbst den kopfabschneidenden IS-Mördern mehr Sympathie entgegen gebracht, als Darren Wilson, dem rassistischen weißen Kleinstadtpolizisten. Und das ist nicht einmal überspitzt formuliert, denn nach dem gängigen politisch-korrekten Storytelling, sind die IS-Kämpfer, vor allem diejenigen aus Europa, von der bösen weißen Gesellschaft diskriminiert, marginalisiert und damit zu dem gemacht worden, was sie jetzt sind, Opfer. Das Töten von ungläubigen Kindern und Frauen ist, so wie die Unruhen in den USA, nur ein verzweifelter Aufschrei von unterdrückten Menschen. Ein echter Gutmensch kann selbst die brutalsten Gräueltaten erklären, verstehen und relativieren, während ein weißer Polizist, gegen den die Vorwürfe in einem demokratischen Rechtsstaat nicht einmal zu einer Anklage gereicht haben, sehr schnell zum medialen Hassobjekt und zum Symbol für weißen Rassismus werden kann.

    Das erklärt auch, warum die Ferguson-Geschichte im ORF um so viel höhere Wellen schlägt, als etwa das massenhafte Abschlachten von Christen im Nordirak. Da macht es auch nichts, dass die Geschichte vom kleinen schwarzen Jungen, der auf dem Weg zu seiner Großmutter von einem brutalen weißen Polizisten aus purem Rassismus hingerichtet wird, mehr den Vorurteilen und Projektionen der politisch-korrekten Medienleute, als der Realität entspricht. Aber, was nicht ins eigene Weltbild passt, wird passend gemacht. Dass der bullige schwarze Jugendliche kurz vor den tödlichen Schüssen einen schmächtigen Ladenbesitzer attackiert haben soll, lässt man gerne unerwähnt, das würde das stimmige Gesamtbild stören. Dass der Polizist in Notwehr gehandelt haben könnte, wird ohnehin ausgeschlossen. Da können die Gerichte entscheiden wie sie wollen. Wenn die Jury zu dem Schluss kommt, die Beweislage für eine Anklage sei zu dünn, dann tut sie das laut ORF nicht deshalb, weil die Beweislage zu dünn ist, sondern aus rassistischen Motiven.

    Überall Rassisten unter den Weißen, den Juden und den Asiaten (aus den entwickelten Ländern), Rassismus geht immer nur von diesen Gruppen aus. Hat der ORF jemals über den zunehmenden Rassismus gegen die autochthone Bevölkerung in Europa berichtet? Und hier sprechen wir nicht von möglicher Notwehrüberschreitung bei einer Amtshandlung. Als etwa eine Bande türkischstämmiger Jugendlicher Daniel S. vergangenes Jahr in Wehye in Deutschland "grundlos“, also aus rassistischen Motiven, einfach zu Tode getreten hat, hat man davon im ORF recht wenig, eigentlich gar nichts gehört. Auch nicht, als vor wenigen Tagen ein junger israelischer Tourist in Berlin auf offener Straße von vier Männern attackiert und verletzt worden ist. Mutige Passanten haben eingegriffen und ihm so das Leben gerettet. Die deutschen Medien haben über diesen Fall äußerst spärlich und ohne nähere Angaben zu den Tätern berichtet. Im ORF hat man davon gar nichts gehört. Damit war klar, dass es sich bei den Tätern um keine autochthonen Deutschen gehandelt haben kann, ansonsten wäre ein medialer Sturm losgebrochen. Pech für die deutsche Journaille, das Opfer hat in einem Interview mit einer israelischen Zeitung angegeben, dass die vier Männer mit arabischem Akzent gesprochen haben und ihn wegen seiner Herkunft attackiert hätten. Der 22jährige wurde direkt nach dem Verlassen des jüdischen Gemeindehauses in Charlottenburg angegriffen. Ein Jude wird, weil er Jude ist, in Berlin brutal attackiert, ein klassisches Hassverbrechen, ein eindeutiger Fall von Rassismus und das auch noch bei uns, mitten in Europa und nicht irgendwo in der US-Provinz.

    Aber, wenn das Täter-Opfer-Schema nicht ins vorgestanzte Multikulti-Weltbild passt, dann ist der Mainstreampresse auch ein verprügelter Jude in Berlin oder ein totgetretener Deutscher in einer deutschen Kleinstadt völlig wurscht. Multikulturelle Kollateralschäden. Man ignoriert selbst die abscheulichsten Verbrechen und zelebriert stattdessen jedes Ereignis, das man mit ein paar Halbwahrheiten, etwas Phantasie und ein paar journalistischen Kniffen noch so hinbiegen kann, dass man es als Lehrstück und Anschauungsbeispiel für die politisch-korrekte Volkspädagogik einsetzen kann.W

  41. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2014 18:57 - Fortpflanzungsmedizin: zynische SPÖ und wert-lose ÖVP

    Was sagen eigentlich die KINDERPSYCHOLOGEN zu diesem Thema? Oder haben die gar nichts dazu zu sagen, weil sie "dank" der linxlinken Politik in unserem Land an den Universitäten von stramm links indoktrinierten Professoren unterrichtet werden und danach handeln müssen?

    Regt sich in keinem österr. Psychologen von Rang Unmut oder Empörung darüber, was man sehenden Auges Kindern anzutun gewillt ist? Kann man wirklich so einfach einmal gewonnene Erkenntnisse über die Entwicklung des Kindes über Bord werfen und durch politisch gewünschte Ergebnisse ersetzen?

  42. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2014 14:32 - Wehret den Anfängen: Das Binnen-I und die Freiheit der Wissenschaft

    Dieser Schwachsinn zum Quadrat, nämlich das "Binnen-I" und der ganze Rattenschwanz an unglaublichen Sinnlosigkeiten ist mMn nur dann möglich, wenn es der Bevölkerung (noch!) so gut geht, daß sie sich alles gedankenlos gefallen läßt, was die Obrigkeit an Blödheiten fordert und wenn zugleich die Obrigkeit von etwas ABLENKEN will, also aus triftigen Gründen das "Wässerchen trübe macht".

    Ein trauriges Beispiel an devoter, knechtischer Willfährigkeit geben die Ansager auf Ö1---allesamt Handlanger des (linxlinken) Mainstreams!

    Besonders traurig stimmt mich, daß diese VERGEWALTIGUNG der SPRACHE sich auf unsere schöne DEUTSCHE SPRACHE beschränkt---das ist DEMÜTIGEND und auch genauso gemeint. Die deutsche Sprache soll ELIMINIERT werden, die Vorboten dieses ganz bewußten Zerstörungswerkes durch die umtriebigen Feinde von allem, was deutsch ist, sind nicht zu übersehen.

  43. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2014 17:27 - TTIP-Schiedsgerichte: Die Chance auf Gerechtigkeit

    OT---aber ein lesenswerter Kommentar von Werner REICHEL auf ORF-Watch, auf den ich Sie gerne hinweisen möchte:

    "Die KLIMAHEUCHLER"

    " ......Laut dieser Umfrage findet es nur jeder zweite GRÜNWÄHLER gut, dass FLIEGEN mittlerweile so BILLIG ist, dass es sich fast jeder leisten kann. Sprich, die gut betuchten Ökos wollen zwar, dass der umweltschädliche Flugverkehr weniger wird, sitzen aber selbst am häufigsten im Flieger. Man will einfach unter sich bleiben und sich das Flugzeug nicht mit der verhassten Unterschicht teilen müssen. Echte Linke eben. Scheinheiliger geht’s nimmer."

    Aber das ist ja nichts Neues!

  44. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2014 15:00 - Es gab Wichtigeres als den Mauerfall

    A.U. schreibt:

    "Das Allerwichtigste war zweifellos die innere Implosion der sozialistischen Planwirtschaft..........
    ......... Die Machthaber hatten geglaubt, dass ihre Anordnungen und Pläne ernsthaft die Eigenverantwortung und -initiative aller anderen Menschen substituieren können. Das ist nur noch absurd. Das führte dazu, dass sie am Schluss nicht einmal mehr die Versorgung mit Klopapier sicherstellen konnten."

    Daß eine "sozialistische Planwirtschaft" nie und nimmer auf Dauer funktionieren wird und kann, da es nur einen verschwindend kleinen Promilleanteil an ALTRUISTISCHEN Menschen gibt, zeigt sich ganz banal bei GRUPPENARBEITEN in der Schule.

    Die beliebten Gruppenarbeiten bergen immer ein Problem: Die Intelligenten, die Fleißigen machen die Hauptarbeit, die Dummen und Faulen sind die PROFITEURE: Sie sonnen sich dann noch in der guten Benotung der "Gruppenarbeit", an der sie meist keinerlei Anteil hatten.

    Mit der Zeit wird es aber ersteren zu dumm, für letztere die Arbeit zu machen und da erstere nicht zugleich auch zusätzlich reinste Altruisten sind, wird es ihnen bald zu blöd, wenn ihre Mühe keinen Nutzen für sie selber hat und sie sich praktisch für die Dummen und Faulen abmühen. JEDER Mensch schätzt es, wenn SEINE Arbeit honoriert wird---das liegt in der menschlichen Natur.

    Was im ganz KLEINEN auf Dauer NICHT funktioniert, gelingt schon gar nicht im GROSSEN! Ein selbständiger Bauer weiß, wofür er auf seinem Hof arbeitet und er wird IMMER sein Bestes geben. In einer Kolchose aber verliert sich schnell das Gefühl für Eigenverantwortung. Und keiner will der Blöde sein, der sich für die anderen abrackert.

    Die "innere Implosion der sozialistischen Planwirtschaft" wäre ganz sicher von selber gekommen--- die Zeit war einfach REIF für den "Mauerfall" und im Nachhinein gesehen war jeder, der die Sache beschleunigt hat, zur rechten Zeit am rechten Ort.

  45. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2014 11:05 - Die europäische Planwirtschaft

    OT---aber eine löbliche und sehr gelungene Aktion der Freiheitlichen:

    "Protestkundgebung der Wiener Freiheitlichen gegen Drogenzentrum Alsergrund"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016431-Protestkundgebung-der-Wiener-Freiheitlichen-gegen-Drogenzentrum-Alsergrund

    Bravo, Johann GUDENUS!

  46. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2014 23:27 - Österreich hat größere Sorgen als Faymanns Prozente

    OT---aber soeben ist auf ORF III eine verblüffende Dokumentation zu Ende gegangen. Es wurde gezeigt, wie REVOLUTIONEN fabriziert und INSZENIERT werden am Beispiel RUMÄNIEN und dem von außen organisierten STURZ des ---ursprünglich von denselben Leuten aufgepäppelten!--- Diktators Nicolae Ceau?escu.

    Ich war baß erstaunt, wie ungeniert über Einzelheiten gesprochen wurde---es klang wie ein etwas kompliziertes Kochrezept, das auf diese Weise anscheinend schon x-mal angewendet worden ist; die HAUPTAKTEURE sind, wie sollte es anders sein: Der amerikanische CIA und wer halt dort das Sagen hat.

    Der Verdacht, daß alle bisherigen Revolutionen von außen ANGEZETTELT worden sind, habe ich---nicht zuletzt dank "Tagebuch" und einschlägiger Literatur schon längere Zeit, aber als hier so brühwarm (wie eine Selbstverständlichkeit!) die Vorgänge geschildert worden sind, war ich doch baff.

    Und wer REGELMÄSSIG die Finger im Spiel hat, wenn irgendwo eine Revolution dem eigenen Nutzen hilfreich ist, ist auch keine Frage.

  47. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2014 11:15 - Die wichtigste Frohbotschaft des Jahres: der Ölpreis

    A.U. schreibt:

    "Russland ist trotz all seines Weltmachtgehabes total von seinen Rohstoffexporten abhängig..........
    ............. Damit ist aber der Ölpreisverfall auch eine wachsende Quelle der Hoffnung, dass Russland jetzt endlich seine Eroberungskriege einstellt und wieder – wie unter Gorbatschow und Jelzin – zu einem verantwortungsbewussten Mitglied der Weltgemeinschaft wird."

    WELTMACHTGEHABE Putins/Rußlands???

    Bis dato kenne ich nur zwei Akteure mit "Weltmachtgehabe". Das waren einerseits Jahrhunderte lang --- und zwar auf häßlichste, rücksichtsloseste (heute würde man sagen: MENSCHENVERACHTENDE) Weise!---die ENGLÄNDER:

    "Rule Britannia, Britannia rule the waves! Britons never will be slaves......"

    Dafür machten die Briten alle, die sie unterwarfen, zu Sklaven! "Herrenmenschen"- und Weltmachtgehabe in Reinkultur.

    Andrerseits die Amerikaner! Hier findet man unbestreitbar "Weltmachtgehabe" zur höchsten Potenz---da könnte man glatt zum Verschwörungstheoretiker werden! Dabei ist es in der Realität gar keine Theorie, sondern längst Praxis. Die Drahtzieher verfolgen gnadenlos und erfolgreich ihre Gelüste.

    JELZIN??? Die alte WODKALEICHE??? Jelzin, der die meiste Zeit stockbesoffen die Geschicke seines Landes lenkte? Nein, an diesem Jelzin war kein einziger seriöser Faden zu entdecken. Jelzin war ein Charaktersch...n erster Klasse! Nein, da ist mir der nüchterne PUTIN 1000x lieber von hinten als Jelzin von vorne. Aber "der Westen" hat es sich zur Maxime gemacht, Putin mit 1000 Nadelstichen zu provozieren, um ihn so weit zu bringen, daß er endlich "zuschlägt".

    Ich klage an: WIR nehmen BILLIGEND in Kauf, daß Millionen RUSSISCHER BÜRGER dank der Sanktionen DARBEN MÜSSEN! Können wir DAS wollen und wirklich VERANTWORTEN, um damit die USA und deren WELTMACHTGEHABE auch noch---zu unserem Schaden!---zu UNTERSTÜTZEN?

    Die Vereinigten Staaten von Amerika sind mMn KEIN verantwortungsbewußtes Mitglied der Weltgemeinschaft! Die Nachkommen der PILGRIMSVÄTER im Verein mit den üblichen Drahtziehern sind höchst lebendig.

  48. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2014 22:24 - Alle zappeln in Häupls Falle

    HÄUPL---und kein Ende!
    Was wird von Wiens Bürgermeister im Jahr 2149 (da wäre Anlaß, seinen 200. Geburtstag zu feiern) in den Medien mitgeteilt werden? Ich fürchte, recht viel Erfreuliches wird da nicht zu finden sein.

    Da war einer seiner Vorgänger (1868-1878) schon aus anderem Holz geschnitzt!

    "200 Jahre Cajetan Felder – Ausstellung im Palais Pálffy"

  49. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2014 11:17 - Weisungsrecht: Warum die Abschaffung falsch wäre

    OT---aber wir sollen aus unserem Herzen keine Mördergrube machen, sondern frei hinausrufen: ZUR HÖLLE mit der POLITICAL CORRECTNESS!

    Jan Fleischhauer schreibt einen sehr wohltuenden Kommentar über die TOLERANZ und ihre AUSWÜCHSE:

    " Sag das T-Wort nicht!"

    "Sie dachten, Toleranz sei eine gute Sache? Da haben Sie die neueste Entwicklung verschlafen. Zum Glück gibt es jetzt ein Glossar, was man über Einwanderer sagen kann und was nicht: "Migrationshintergrund" ist schon wieder out."

    "Die Schwierigkeit beginnt schon bei der korrekten Bezeichnung für Deutsche, die schon immer in Deutschland leben.":

    ..........DEUTSCHE OHNE MIGRATIONSHINTERGRUND!............

    "Ein Vorschlag lautet jetzt "Standard-Deutsche" beziehungsweise "Copyright-Deutsche", um auf die "Norm-Vorstellungen" aufmerksam zu machen, von der Deutsche mit Migrationsgeschichte vermeintlich abweichen. Keine Ahnung, ob sich das durchsetzen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass viele Chefredakteure erst einmal zurückzucken, weil sie Angst haben, die Leser denken, die Klon-Debatte habe jetzt die Integrationspolitik erreicht."

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-ueber-toleranz-und-gleichberechtigung-a-1003603.html

  50. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2014 12:04 - Warum will die Industriellenvereinigung das Bildungssystem zerstören?

    OT---aber wieder einmal kann man die Schweizer beneiden:

    "Dublin-System: Schweiz schiebt Asylwerber konsequent ab"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016515-Dublin-System-Schweiz-schiebt-Asylwerber-konsequent-ab

    Nicht nur bei uns in Bagdad kapitulieren die Politiker vor dem Islam:

    "Montgomery schafft christlich-jüdische Feiertage ab"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016512-Montgomery-schafft-christlich-j-dische-Feiertage-ab

  51. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2014 22:40 - FN 708: Hurra, die EU hat doch noch etwas zum Reglementieren entdeckt

    OT---aber wir Einheimischen müssen uns daran gewöhnen, daß es in unserem Land eine ZWEIKLASSEN-JUSTIZ gibt---eine für Zuwanderer und eine für Einheimische. Nur so viel: Die Gewinner des neuen Systems sind eindeutig die Ausländer!

    Werner GROTTE schreibt auf ORF-WATCH unter dem Titel:

    "ORF - SPRACHROHR für BAKARY J."

    "Der ORF scheint sich als Sprachrohr des Gambiers Bakary J. zu verstehen, dessen Befindlichkeiten wir heute via Radionachrichten erneut vorgesetzt bekamen. So erfuhr man, dass Promi-Anwalt Nikolaus Rast im Namen seines Mandanten ein erneutes Gutachten erstellen lassen will, um dessen „schwere Traumatisierung“ durch Polizeiprügel zu belegen. Wie das nach acht Jahren funktionieren soll, bleibt ein Geheimnis. Jedenfalls lehnt Rast den bisherigen Gutachter wegen „Befangenheit“ ab, ebenso die zuständige Richterin, wie er im O-Ton entrüstet erklären durfte. Dass er damit wenig Chancen haben werde, gab er selbst zu. Als ob es keine wichtigeren Informationen gebe.

    Weiters erfuhren wir, dass Bakary Jassy – erstmals wurde der volle Name des mehrfach Vorbestraften erwähnt – weiterhin 375.000 Euro "Schmerzensgeld" für Polizeiprügel von der Republik Österreich fordert. 110.000 hat er ja bereits bekommen. Zum Vergleich: Jener Mann, der durch Übergriffe von Beamten in der Haftanstalt Graz-Karlau vor zwei Jahren so schwer verletzt wurde, dass er seitdem im Rollstuhl sitzt, bekam kürzlich 160.000 Euro plus eine lebenslange Rente zugesprochen. Unter welchen Gesichtspunkten Herr Jassy da 110.000 Euro für’s bloße Verprügeltwerden erhielt, bleibt ein Rätsel – ganz zu schweigen von potentiellen zusätzlichen 375.000. Dem Vernehmen nach will er ja auch noch eine Rente von 1000 Euro monatlich.

    Genau das ist Inhalt einer vor wenigen Tagen eingebrachten parlamentarischen Anfrage der FPÖ an die Innenministerin. Die Blauen wollen wissen, aus welchem Steuer-Topf und unter welchem Titel Jassy das Geld erhalten hat. Eine Beantwortung wird Mitte Jänner erwartet. Das recherchierte allerdings der Autor dieser Zeilen – im ORF war davon nichts zu hören. Ein weiteres Geheimnis, nämlich der Aufenthaltstitel des seit 1997 mit unbefristetem Aufenthaltsverbot belegten Jassy, bleibt vorerst ungeklärt. Hier kann und will man beim ORF scheinbar gar nicht näher recherchieren. Reicht es doch, einfach alle paar Tage Rechtsanwalt Rast vor das Mikrofon oder die Kamera zu bitten und ihn über unverschämte Forderungen seines Mandanten schwadronieren zu lassen. Einseitiger geht's echt nicht mehr. Kaum ein ORF-Konsument wird auch verstehen, warum der Staatsfunk für einen Mann das Sprachrohr macht, der die Republik Österreich um ein Vermögen erleichtern will."

  52. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2014 17:24 - Es gibt sie ja noch, die guten Nachrichten

    A.U. schreibt:

    "Mahrer will nämlich Eltern die Familienbeihilfe streichen, wenn diese ihren Kindern nicht die nötige Förderung zukommen lassen: bei der allgemeinen Entwicklung und insbesondere bei der Erlernung der deutschen Sprache."

    Auch bei diesem Kapitel kann ich A.U. voll und ganz zustimmen.
    Ich sage ja nichts Neues, wenn ich behaupte, daß die KINDERBEIHILFE---so hat sie zumindest früher geheißen---von Leuten aus der Unterschicht, speziell aber bei den AUSLÄNDERN als "arbeitsfreies Einkommen" bzw. als geschenktes Geld zur freien Verfügung angesehen wird.

    Von diesen Familien wird die KINDERBEIHILFE für alles Mögliche, nur nicht für die KINDER verwendet, obwohl es, wie A.U. schreibt, "einzig und allein um die Rechte und Lebenschancen der Kinder geht."

    A.U. schreibt weiter:

    "Bei manchen Eltern reicht offenbar nicht der Verstand, um das zu begreifen; Sprache und Entwicklung im Vorschulalter sind aber für das ganze restliche Leben ihrer Kinder entscheidend. Für sie könnte das Geld ein besserer Motivator sein als bloße Belehrungen. Und jedenfalls ist es besser, die Entwicklung eines Kindes zur Aufgabe seiner Familie zu machen, als die Kinder zu verstaatlichen"

    Die Menschen können nur über den GELDBEUTEL erzogen werden. Bei Geldentzug spuren sie. Es kann doch nicht sein, daß Ausländer ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen, weil ihnen die x-fache Kinderbeihilfe ein sorgenfreies Leben beschert---ein bisserl pfuschen wird ohnedies nicht geahndet.

  53. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2014 12:07 - Wohlfahrts-Migranten: Die EU lässt (kurz) aufatmen

    Einer, der ganz sicher nicht unter die "Wohlfahrts-Migranten" fällt und den Deutschen nicht auf der Tasche liegt ist der gebürtige Türke Akif PIRINCCI.
    Sein Buch "Deutschland von Sinnen" ist ein Bestseller und wirklich zu empfehlen.

    Eingeladen hatte den erfrischenden Autor im Rahmen einer Diskussion am 10. November im Wappensaal des Wiener Rathauses die FPÖ Wien.

    Das Thema: „DiebInnen und RäuberInnen – Wie viel Political Correctness ist noch zu ertragen?.

    Frauenquote diskriminiert Frauen

    "Akif Pirinçci: „Wieso haben Schwule und Lesben so viel Ahnung vom Geschlecht?“"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016487-Akif-Pirin-ci-Wieso-haben-Schwule-und-Lesben-so-viel-Ahnung-vom-Geschlecht

  54. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2014 11:55 - Die real existierende kommunistische Realität an der Universität Wien

    Auch DAS sollte man NIE VERGESSEN, denn dieser Falott Gregor GYSI, der ALLES getan hatte, die Wiedervereinigung zu VERHINDERN, reißt SCHAMLOS sein Maul weiter auf denn je---ein WENDEHALS "erster Güte":

    "Erst die politischen Entwicklungen in der DDR im Sommer und Herbst 1989 veranlassten die SED-Führung schließlich, ihre Politik gegenüber Israel grundlegend zu ändern. Ende 1989 hoffte Ost-Berlin darauf, diplomatische Beziehungen mit Israel ohne Bedingungen aufnehmen zu können.[38] Aber die Israelis blieben gegenüber den ostdeutschen Avancen distanziert. Dagegen gelang es der SED, ISRAELISCH-JÜDISCHE Unterstützung GEGEN die deutsche WIEDERVEREINIGUNG zu mobilisieren, die Ost- und Westdeutsche seit dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 mit wachsendem Nachdruck forderten.

    Noch im selben Monat veröffentlichten JÜDISCHE Gemeinden in der DDR eine Erklärung, worin sie ihre UNTERSTÜTZUNG für die ERHALTUNG ZWEIER DEUTSCHER STAATEN zum Ausdruck brachten.

    Auch der WJC blieb der DDR treu: Drei Wochen nach dem Fall der Berliner Mauer reiste WJC-Unterhändler Maram STERN nach Ost-Berlin.[39] Gegenüber dem ostdeutschen Außenminister OSKAR FISCHER versicherte STERN am 30. November 1989, dass die Frage der deutschen Vereinigung NICHT auf der Agenda stehe. Der WJC werde alles in seiner Macht Stehende tun, sie zu VERHINDERN und den Lehren der Vergangenheit damit Rechnung zu tragen.
    Obwohl es schwierig sei, eine solche Haltung in der Öffentlichkeit zu vertreten, werde WJC-Präsident BRONFMAN seinen Einfluss in dieser Hinsicht in den USA und anderswo geltend machen, zumal das STATE DEPARTEMENT trotz gegenteiliger Erklärungen NICHT sonderlich BEGEISTERT von der Aussicht auf eine deutsche Wiedervereinigung sei.[40]

    Die SED schien darauf zu hoffen, die deutsche WIEDERVEREINIGUNG mithilfe des Jüdischen Weltkongresses BREMSEN oder sogar VERHINDERN zu können. Aus diesem Grund bat Außenminister FISCHER Stern, seine guten Absichten an die Israelis zu übermitteln.[41]

    Ende Januar 1990 fanden erste Gespräche zwischen Vertretern der DDR und Israels über eine mögliche Aufnahme diplomatischer Beziehungen in Kopenhagen statt, die allerdings an der anhaltenden Weigerung Ost-Berlins scheiterten, sich an Reparationszahlungen zu beteiligen. Auch die Zahlung einer großzügigen SPENDE zugunsten israelischer Holocaust-Opfer, die die DDR-Regierung unter Hans MODROW noch im Februar 1990 angewiesen hatte, konnte keinen Durchbruch bei den Verhandlungen herbeiführen.[42]

    Trotz dieses Rückschlags versuchte die DDR weiterhin auf internationaler Ebene, Vertreter des Judentums GEGEN die deutsche Wiedervereinigung zu mobilisieren. Noch im Februar und März 1990 wandte sich der neue Parteivorsitzende der SED, GREGOR GYSI, selbst jüdischer Abkunft, mit der Bitte um FINANZIELLE Investitionen an den JÜDISCHEN WELTKONGRESS, um die UNABHÄNGIGKEIT der DDR zu wahren, da "besonders JUDEN ein INTERESSE an der Erhaltung ZWEIER DEUTSCHER STAATEN haben sollten".[43]

    Zwischenzeitlich hatte allerdings Israels Außenminister Bonn besucht und erfahren, dass die Bundesregierung die Aufnahme von Beziehungen zwischen der DDR und Israel nicht unterstütze und in Kürze die Vereinigung der beiden deutschen Staaten zu erwarten sei.[44]

    Tatsächlich war der Niedergang des ostdeutschen Staates nicht länger aufzuhalten. Nachdem die CDU aus den ersten freien Wahlen in der DDR am 18. März 1990 als Sieger hervorgegangen war, wurde der Einigungsprozess unter ihrer Führung weiter beschleunigt; ein halbes Jahr später bereits war die politische Vereinigung der beiden deutschen Staaten abgeschlossen.

    http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/132869/die-sed-und-die-juden-19851990?p=all

  55. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2014 16:48 - Arbeitslose, Asylwerber und Frühpensionisten: Die Austroschmähs

    OT---aber verdammt ärgerlich, daß die USA überall ihre dreckigen Finger im Spiel haben, vor allem dann, wenn es gilt, UNGARN und RUSSLAND zugleich zu schaden:

    "USA wollen Übernahme von kroatischem Energiekonzern durch Gazprom verhindern"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016443-USA-wollen-bernahme-von-kroatischem-Energiekonzern-durch-Gazprom-verhindern

    Da werden jede Menge amerikanische BESTECHUNGSGELDER fließen!

    .............................................................................

    Natürlich kommt dieser rabiate Slowake nicht ins Gefängnis, sondern wird auf freiem Fuß angezeigt:

    "Slowake verprügelte Vermieterin wegen Putzaufforderung"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016441-Slowake-verpr-gelte-Vermieterin-wegen-Putzaufforderung

  56. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2014 17:11 - Fortschreitende Agonie eines Kontinents

    Ein wirklich sehenswertes PUTIN-VIDEO! Lassen Sie sich gleich am Anfang nicht von der etwas gewöhnungsbedürftigen kindischen Stimme der Kommentatorin nicht abhalten---diese hat ihren Sinn!

    http://www.youtube.com/watch?v=tokF2iXdanU#sthash.x8ehkZRq.dpuf

  57. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2014 20:50 - Mitterlehner, der Mann ohne Eigenschaften

    ÖVP-Obmann zu sein ist so eine Art Himmelfahrtskommando geworden. Man muß eine gewisse seelische Robustheit besitzen, um dieses Amt anzunehmen, das kaum noch jemand erstrebenswert findet. Zu viele wurden verschlissen und von den eigenen Leuten auf schäbigste Weise gemeuchelt.

    A.U. hat völlig recht, wenn er ihn als "Mann ohne Eigenschaften" bezeichnet. Wofür Mitterlehner eigentlich steht, was das ÖVP-Profil anbelangt, ist mir unklar. Von den einstigen Werten, für die die ÖVP stand, scheint er nicht viel zu halten; das ist sehr schade.
    Aber eines ist sicher: Mitterlehner steht für sich selbst, vielleicht ist er einfach ein Opportunist. Er wird sich garantiert nicht so schnell und so leicht abschießen lassen wie seine Vorgänger.

  58. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2014 19:14 - Die Beamten, die Parteien und Werner Faymann

    Es ist ja wirklich die Höhe, daß Faymann bei der "Inseraten-Affäre" so einfach davongekommen ist. Man würde sich die gleiche Hartnäckigkeit, mit der ein Freiheitlicher von ORF und Gerichten "verfolgt" wird auch bei Faymann wünschen. Und bei der Gelegenheit soll der Werner auch zu seiner Siebenjahre-Lücke in seinem Lebenslauf befragt werden und sein Maturazeugnis vorlegen! Da geht dann alles in einem Aufwaschen:

    "Inseratenaffäre: FPÖ kann sich neuen U-Ausschuss vorstellen"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016578-Inseratenaff-re-FP-kann-sich-neuen-U-Ausschuss-vorstellen

  59. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2014 15:57 - Schattendorf, Ferguson und das Recht

    OT---aber es sollte schon zu denken geben, daß Joe BIDEN weiterhin aus ganz persönlichen familiären Gründen nach wie vor in der UKRAINE als KRIEGSTREIBER gegen PUTIN aktiv ist und noch härtere SANKTIONEN verlangt, die die Amerikaner nicht belasten, dafür aber die EU -Netto-Zahler umso mehr:

    "US-Vizepräsident hetzt weiter gegen Moskau"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016554-US-Vizepr-sident-hetzt-weiter-gegen-Moskau

  60. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2014 15:26 - Team Stronach – der alte Mann und die Partei

    MMn hat der farblose und bisher glücklose Politiker LUGER Morgenluft gewittert und die Hoffnung gehegt, er könne die erfreulich bemerkenswerte Frau Dr. Karin Nachbauer ABLÖSEN. Vielleicht versucht er ja demnächst, bei den NEOS anzuklopfen.

  61. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2014 15:40 - Team Stronach – der alte Mann und die Partei

    OT---aber neugierig darf man sein, ob sich der Spruch bewahrheitet: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen:

    "NITSCHS Projekte kosten Steuerzahler Millionen!"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016560-Nitschs-Projekte-kosten-Steuerzahler-Millionen

    Worin da die große Kunst zu finden ist, wenn sich ein ---wie es den Anschein hat--- Gestörter in stinkenden Tiereingeweiden suhlt und in Tierblut badet und dazu auf Steuerzahlers Kosten Gleichgesinnte zu kostspieligen Gelagen lädt, es ihm gleichzutun, verstehe ich nicht. Die Kirche zu verspotten gehört ja zum offiziellen Spielzeug aller Linxlinken, zu denen NITSCH zweifelsfrei zählt.

    Warum hat es ein großer Künstler---und der wäre er auch ohne solch unappetitliches Spektakel!---nötig, sich so dämlich aufzuführen?

  62. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2014 22:41 - Politiker als Angeklagte: die Quadratur des Kreises

    OT---aber ich möchte Ihnen nicht vorenthalten, wie treffend Werner REICHEL auf ORF-WATCH die GUTMENSCHEN charakterisiert:

    ........Der ORF und seine GUTMENSCHEN.........

    "Gutmenschen erkennt man unter anderem daran, dass sie die Kritik am Gutmenschentum nicht verstehen und begreifen können. Sie haben sich noch nie ernsthaft mit der Kritik an ihrem Handeln und an ihrem Weltbild auseinandergesetzt. Wozu auch? Von früh bis spät lernen sie von ihren Mentoren in den Mainstreammedien, in den Schulen, Universitäten und von den Kulturschaffenden, dass alle Menschen, die sich außerhalb des weltanschaulichen Gutmenschenterritoriums befinden, gestört, krank, dumm und bösartig sind

    Mit dem Gedankengut dieses Bodensatzes braucht und will man sich gar nicht ernsthaft auseinandersetzen. Ausgestattet mit dieser eingeschränkten Innenansicht und dem völlig verzerrten und überhöhten Selbstbild ist der Gutmensch völlig unfähig zur Selbstreflexion. Dass die politische Korrektheit eine neosozialistische Ideologe mit menschenverachtenden und totalitären Zügen ist, kann und will er nicht begreifen.

    Gutmenschen glauben ernsthaft, sie seien besonders gute Menschen und ihre Kritiker würden ihr Gutsein kritisieren. Diese in der Wolle gefärbten Kollektivisten glauben auch, sie seien unabhängig denkende Menschen, durch und durch individualistisch.

    Es scheint ihnen dabei völlig zu entgehen, dass sie mit ihren Einstellungen, Zielen und ihren Forderungen auf einer Linie mit den Mainstreammedien, den linken Parteien, den Universitäten, der Wissenschaft und dem Kulturbetrieb liegen. Echte Gutmenschen sind aber, dank ihrer Sozialisation, so von sich überzeugt, dass sie gar nicht erst auf die Idee kommen, dass sie nur blökende Schafe in der riesigen politisch-korrekten Herde sind, die einige Hirtenhunde in die gewünschte Richtung treiben. Schließlich ist jedes PC-Schaf extrem kritisch und hinterfrägt alles und jeden. So lernen es die Schafe zumindest. Nonkonformismus ist der neue Konformismus.

    Und weil Schafe nicht gerade mutige und kämpferische Tiere sind, findet der Kampf für das Gute primär in ihren kleinen Köpfen statt. Zu diesem Zweck hat man allerlei Popanze aufgebaut. Am beliebtesten sind die „Nazis“ und die „Stammtische“. Damit versucht man den Eindruck zu vermitteln, dass der Großteil der Gesellschaft dumm, schlecht, bösartig und rassistisch ist und der Gutmensch zu einer mutigen und moralisch höherwertigen Kategorie von Mensch zählt.

    Wenn sich zwei oder mehr Gutmenschen über ihre dummen Kritiker mokieren, dann fällt – wie das Amen nach dem Gebet – das Wort „Schlechtmensch“ . So, als ob Gutmenschen gute Menschen wären und das Gegenteil von ihnen schlechte Menschen, also Schlechtmenschen wären. Tiefer geht ihre Analyse meist nicht. Das Wesen des Gutmenschen ist es, das Gutsein stets von anderen einzufordern. Genau diese Scheinheiligkeit ist einer der Hauptkritikpunkte am Gutmenschentum. Wer täglich die Welt rettet, der braucht sich aber nicht mit den Kritikern und ihren Kritikpunkten auseinanderzusetzen.

    Auf Ö1 konnte man das einmal mehr im „Cafe Sonntag“ nachhören. Da sitzen Ö1-Gastmoderatoren mit Kleinkünstlern, Schauspielern oder andern kreativen Menschen zusammen und plaudern in inszenierter gemütlicher Kaffeehausatmosphäre über sich (Gott eher selten) und die Welt und geben so Einblicke in ihre kleine Welt. Obwohl hier lauter gestandene Persönlichkeiten, mehr oder weniger berühmte Künstler und Individualisten zu Worten kommen, so entspringt das, was sie sagen, doch immer der selben Geisteshaltung, dem selben Denkmuster.

    Wozu sich so eine Sendung also anhören? Autor Michael Klonovsky hat es treffend formuliert : „Wozu seine Zeit an diejenigen verschwenden, aus denen ohnehin nur Kollektivgewissheiten sprechen?“

    Es stimmt schon, seinen Horizont kann man mit solchen Sendungen nicht erweitern, aber man kann doch einiges über die Gutmenschen und ihre Gedankenwelt lernen. Vergangenen Sonntag war Schauspieler Gustl Schmölzer bei Eva Rossmann zu Gast. Dabei wurden, wie könnte es anders sein, ausschließlich Kollektivgewissheiten serviert.

    Schmölzer: „Der Herr Karl ist derartig am Leben, des kann man sich gar nicht vorstellen…“

    Rossmann: „Die Vernaderung…es ist ja derzeit angesagt, über die sogenannten Gutmenschen so zu lächeln oder zu lästern...“

    Dann wird ein Beitrag von Leo Lukas, einem der wohl unlustigsten Kabarettisten Österreichs, eingespielt.

    Er gibt darin einen „typsichen“ Österreicher, einen Herrn Karl für Arme, der der Ö1-Hörereschaft einmal mehr erklärt, wie edel und klug sie nicht sind und wie bescheuert, xenophob und dumm die Masse der (Schlecht-)Menschen im Vergleich zu ihnen nicht ist. Streicheleinheiten für Opportunisten, weil sie sich so brav an die vielen politisch-korrekten Verhaltensregel, Ge- und Verbote halten, die oftmals ihren eigenen Interessen diametral entgegenstehen. Dazu packt Leo Lukas alle Vorurteile und Klischees, die Gutmenschen eben so haben, in seinen kurzen und bemüht lustigen Beitrag. Das sollte als morgendliche Dosis für das Selbstbewusstsein eines Gutmenschen reichen. Und jetzt ab in die Herde."

  63. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2014 20:27 - Es gibt sie ja noch, die guten Nachrichten

    "Die Versuchung, Einfluss auf Medien zu nehmen"

    .........ist so alt wie die Medien selber! Und daß die Medien KÄUFLICH sind, wissen wir auch---und nicht erst seit heute.

    Warum sonst würden die berühmt-berüchtigten MEDIENZAREN (Robert MAXWELL* war einer von dieser üblen Sorte!) alles tun, möglichst viele Medien in ihre Hände zu bekommen, wenn es nicht die Macht wäre, die sie ausüben wollen, die Macht über die Menschen---um jeden Preis. Das Geld, das dafür erforderlich ist, wird höchstens zu einem winzigen Bruchteil ehrlich erworben---keiner fragt diese Mächtigen, wie sie zu ihrem enormen Reichtum gekommen sind---man HOFIERT sie devot!

    Und damit es einen Sinn macht, die einflußreichen Medien im Sinne des Medieninhabers nützen zu können, braucht man willfährige Journalisten; die KAUFT man sich.

    Alles Weitere kann man bei Udo ULFKOTTE nachlesen in seinem Buch "Gekaufte Journalisten". Er ist glaubhaft, alle Anschuldigungen sind hieb- und stichfest belegt.

    * Den Grundstock für MAXWELLS Medienimperium legten eine Unzahl an WISSENSCHAFTLICHEN ARBEITEN als persönliche KRIEGSBEUTE aus Deutschland: Jede Menge noch unveröffentlichter WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN deutscher
    Wissenschaftler bildeten also den GRUNDSTOCK für den ungeheuren Reichtum dieses Falotten!

  64. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2014 14:41 - Wehret den Anfängen: Das Binnen-I und die Freiheit der Wissenschaft

    "Wehret den Anfängen!" ist eine Untertreibung! Es hat schon vor geraumer Zeit begonnen und wird intensivst vorangetrieben!

    Dazu muß man nämlich wissen, daß NICHT geschlechtergerechter Sprachgebrauch SEXISTISCH ist"---das behauptet jedenfalls so eine PC-Dame. Was es doch alles gibt.......

    "Genderwahnsinn hält auch an der Universität Klagenfurt Einzug"

    "ÖH steuert Geld bei Aus diesem Grund wurde ihre Arbeit auch breit von der ÖH-Vertretung gefördert. Die Druckkosten für die Broschüre wurden aus den ÖH- Zwangsbeiträgen finanziert. „Wir haben die Druckkosten der Broschüre finanziert. Es ist wichtig, dass die Geschlechter in gleicher Weise dargestellt werden“, heißt es aus dem linksgerichteten ÖH-Büro in Klagenfurt.

    "Ein* schlau* Stud* liest ein Buch“ wird in der Broschüre aber nicht etwa als Faschingsscherz zum 11.11 bezeichnet, sondern ist nur eine von vielen Möglichkeiten, sich geschlechtsneutral auszudrücken.

    Auch die Variante mit einem sogenannten „Gendergap“, wie etwa „ei_ne inter_essierte Le_serin“, ist von der Autorin und ihren Unterstützern absolut ernst gemeint und sollte die Mitarbeiter der Universität zu dieser Schreibweise motivieren."

    http://www.unzensuriert.at/content/0016494-Genderwahnsinn-h-lt-auch-der-Universit-t-Klagenfurt-Einzug

    Und für diesen Schmarren werden die ÖH-Zwangsgebühren verwendet!

  65. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2014 15:37 - TTIP-Schiedsgerichte: Die Chance auf Gerechtigkeit

    OT---aber die Lächerlichkeit hat keine Grenzen---es gibt immer noch Lächerlicheres:

    "Berlin: Extra Badezeiten für Geschlechtsverwirrte"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016493-Berlin-Extra-Badezeiten-f-r-Geschlechtsverwirrte

    Wenn da jetzt nicht nur die Moslems ihre Extrawürste überall durchdrücken, dürfen die "Geschlechtsverwirrten" nicht nachstehen! Ganz kompliziert wird's dann, wenn alle 58 neuentdeckten Geschlechter ihre gesonderten Badezeiten haben wollen. Da werden die NORMALEN Männer und Frauen halt leider zurückstehen müssen!

  66. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
  67. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2014 13:35 - Youtube-Fahrlässigkeiten und Steuer-Dummheiten, Feministinnen-Lügen und Neos-Pädagogik

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Ist es nur mir so vorgekommen, als habe der NEOS-Chef beim Interview etwas KLEINLAUT geklungen? Aber das nur so nebenbei.....

    Ganz und gar nicht kleinlaut hingegen war heute einer der übelsten, charakterlosesten Typen, einer, dem es immer gelingt, obenauf zu schwimmen, einer, der blitzschnell sein Mäntelchen nach dem Wind hängt und damit die denkfaulen, vergesslichen Menschen täuscht: GREGOR GYSI!

    Während der GEDENKSTUNDE im DEUTSCHEN BUNDESTAG, zu der Wolf BIERMANN geladen war und von Gysis Partei "Die Linken" nicht gerade positiv sprach, erfrechte sich besagter Gysi, das alles vom Tisch zu wischen und zu sagen, als hätte er NIE damit zu tun gehabt: "Die DDR ist eine Diktatur gewesen."

    Und dieser selbe UMTRIEBIGE Wendehals GYSI hatte noch kurz nach dem Mauerfall ALLES UNTERNOMMEN, damit wenigstens die DDR ein selbständiger Staat bleibe!
    Wem wird ob solcher politischer GESCHMEIDIGKEIT nicht SPEIÜBEL?

    http://oe1.orf.at/artikel/391399

  68. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2014 09:07 - Der Tod eines Humanisten und Gentleman

    A.U. schreibt:

    ".....Nicht nur weil er einst als Bankchef einer brutalen Politiker-Ent- und Versorgungsaktion weichen hat müssen (Bruno Kreisky hat Hannes Androsch dort an- und untergebracht)

    Mit Heinrich Treichl dürfte eine Persönlichkeit zu Grabe getragen werden, die man noch als "Herr" bezeichnen konnte, der, wie es scheint, von Freund und Feind geachtet worden ist. Diese "Herren" im besten Sinn des Wortes scheinen auszusterben---oder irre ich da.

    Weiter unten erwähnt @Haider die sehr üble österr. Art des politischen Postenschachers im Bankwesen, nämlich den "FALL PRASCHAK". Es lohnt sich, über diesen Fall nachzulesen!

  69. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2014 17:00 - Türkei und Kasachstan – Länder der Menschenrechtskonvention

    OT---aber ein Dauerärgernis: Die KORAN-Verteilung:

    "Erstmalig in Österreich: FPÖ-Stadtrat in Wiener Neustadt verbietet Koran-Verteilung"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016429-Erstmalig-sterreich-FP-Stadtrat-Wiener-Neustadt-verbietet-Koran-Verteilung

    Wenn jemand endlich einmal den Mut aufbringt, den Moslems die Wahrheit zu sagen, nämlich daß sie in UNSERER Heimat nicht ALLES machen können, was ihnen paßt, dann sollten auch endlich einmal ALLE Politiker an einem Strang ziehen---aber leider sind wir schon durch die Lahma....igkeit unserer Volkszertreter verkauft und verraten. Danke, Michael Schnedlitz!

  70. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2014 10:57 - Islamische Offensive – die ganz falschen Gegenstrategien

    Den uns alle---obwohl zahlenmäßig eher minimal---unterdrückenden linxlinken Gutmenschen kommt dieses Hooligan-Gesindel natürlich gerade recht: Man rückt dieses randalierende Geschmeiß einfach ins "Rechte Eck" und kann dann patzig sagen: "Seht her, auf der einen Seite die "gute" Gegendemonstration, bestehend aus Moslems und einheimischen linken Gutmenschen, auf der anderen Seite die bösen deutschen Rechten! "---obwohl unter diesem Gesindel hauptsächlich linke (gewaltbereite!) Fußballfans mitmarschieren. DAMIT erreicht man nicht viel, falls man beabsichtigt haben sollte, gegen die Islamisierung Deutschlands auf die Straße zu gehen. So etwas ist kontraproduktiv!

  71. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2014 21:40 - Österreich hat größere Sorgen als Faymanns Prozente

    Daß die FPÖ jubelt ist nicht verwunderlich---obwohl für das weitere "Gedeihen" der FPÖ eigentlich Faymann der beste FPÖ-Wahlhelfer wäre.

    "SPÖ-Vorsitzender Faymann erhält nur 83,9 Prozent"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016584-SP-Vorsitzender-Faymann-erh-lt-nur-839-Prozent

  72. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2014 19:18 - Die Beamten, die Parteien und Werner Faymann

    OT---aber der Polizei wird auch 2015 die Arbeit nicht ausgehen, wie's aussieht:

    "LINKES BÜNDNIS will in LINZ KRAWALL machen"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016569-Linkes-B-ndnis-will-Linz-Krawall-machen

  73. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2014 23:03 - Ich bin stolz auf Österreich – aber nicht auf alles

    Nun ja, mMn kann man eigentlich nur stolz sein auf etwas, was man selber geleistet hat. In diesem Zusammenhang kommt mir Kurt GOETZ in den Sinn, der im Prolog zu den "Memoiren des Peterhans von Binningen" schreibt:

    Ich träumte, ich stand am Ende meines Weges, und der Tod kam mir entgegen.
    "Schon?"
    Er nickte.
    "Das war alles?" fragte ich.
    "Das war alles, was du daraus gemacht hast."
    Wir gingen schweigend nebeneinander.

    Mitposterin @Ingrid Bittner hat dankenswerterweise auf den ältesten Oberösterreicher Günter FRONIUS hingewiesen. Dieser bemerkenswerte Mann kann auf ein sehr reiches, erfülltes Leben zurückblicken. Hut ab!

    Aber natürlich liebe ich meine schöne Heimat, die Landschaft, die schmucken Städte, Märkte und Dörfer, die vertrauten Laute, die Burgen, Schlösser und Ruinen, die Donau, die Seen und so vieles andere mehr. Mozart, Schubert ---ach, was für wunderbare Menschen hat dieses Land hervorgebracht---und dennoch: Es scheint mir in den letzten 20, 25 Jahren nicht mehr so ganz meine Heimat zu sein---sie ist ÜBERFREMDET, es wird auf Teufel-komm-heraus UMGEVOLKT! Unsere Heimat wird uns STREITIG gemacht---und das gefällt mir nicht und schmerzt, weil die grandiose Leistung vieler Generationen vor uns das Land unter Aufbietung aller Kräfte gestaltet haben.

    Ich weiß, ich schweife ab vom Thema---wie so oft!---aber diese Gedanken kamen
    mir bei A.Us Überschrift!

    PS: Wenn übrigens ein Deutscher sagt, er sei stolz darauf, DEUTSCHER zu sein, begeht er so etwas wie eine Todsünde, man zeigt mit dem Finger auf ihn und schreit Nazi! Es darf also nicht jeder Nationalstolz haben, deshalb verzichte ich lieber gleich darauf.

  74. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2014 20:17 - Wohlfahrts-Migranten: Die EU lässt (kurz) aufatmen

    OT---aber da kann man sich nur wundern, denn womit hat sich Martin SCHULZ einen österr. ORDEN verdient?

    "Vilimsky kritisiert Ordensverleihung an Martin Schulz"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016486-Vilimsky-kritisiert-Ordensverleihung-Martin-Schulz

  75. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2014 18:33 - Der fragwürdige Weg zum Schuldirektor

    Ich muß zugeben, daß ich mich oft wundere, wie schön manche Ausländerkinder in der Schriftsprache sprechen, wesentlich schöner und gepflegter als die meisten einheimischen Kinder---aber eben nur "manche", d.h. ein Bruchteil aller Ausländerkinder. Das sind dann diejenigen, die auch sonst gute Leistungen erbringen.

    Ein anderes Kapitel aber ist, daß jugendliche Ausländer bei uns in Ö, aber genauso in D mit anderen Maßstäben gemessen werden, wenn sie KRIMINELL werden.
    Sich ständig auf die TRAUMATISIERUNG herauszureden, die sie angeblich durch den Wechsel vom Heimatland ins jeweilige Gastland erlitten haben sollen, ist HUMBUG!

    Denken wir doch an die Generation, die während des WKII Kinder waren! Was diese Millionen Kinder damals oft mitansehen oder selber erleben und erleiden mußten, ganz zu schweigen vom Verlust des Vaters, Bruders etc. in diesem grausamen Krieg, das hatte auch meist schlimme Folgen. Damit mußten sie aber auch selber fertig werden und niemand konnte auf sie Rücksicht nehmen! Sie mußten meist sogar ganz früh große VERANTWORTUNG übernehmen und viele wuchsen dadurch über sich hinaus ---aber KRIMINELL wurden, denke ich, nur ein Bruchteil aller deutschen/österreichischen Kinder und Jugendlichen.

    "Ausländischer Intensivstraftäter wurde milde bestraft"

    Wenn ich solche Zeilen lese, kommt in mit Wut und Unverständnis hoch, denn auf DIESE WEISE hält man ausländische Jugendliche garantiert NICHT von weiteren Gaunereien ab; eher ist das Gegenteil der Fall!

    http://www.unzensuriert.at/content/0016470-Ausl-ndischer-Intensivstraft-ter-wurde-milde-bestraft

  76. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2014 14:11 - Fortschreitende Agonie eines Kontinents

    Jetzt MUSS ich mich noch einmal in einem Kommentar zu Wort melden, obwohl es eine Antwort an @Florin ist---aber das Thema ist zu wichtig, um es nicht zu beachten.

    Leider weiß ich nicht mehr, wer zuerst den Hinweis auf das grandiose PUTIN-VIDEO gegeben hat. Darin fällt u.a. der Name Zbigniew BREZINSKI.
    In einem Kommentar beim HONIGMANN fand ich Näheres über diesen Mann.

    Nun kommt @Florin ins Spiel---er gab dankenswerterweise einen weiteren Hinweis zu BREZINSKI, den zu lesen ATEMBERAUBEND ist:

    Der langen Rede kurzer Sinn:

    Dieser Zbigniew Brezinski hat bereits bald nach dem Zerfall der Sowjetunion ein Buch geschrieben (ich habe es gestern erwähnt): "Die WELT als SCHACHBRETT"

    Dieses BUCH ist das DREHBUCH, das längst schon in der Schublade lag für die TRAGÖDIE, deren URAUFFÜHRUNG wir im Moment erleben dürfen, besser gesagt MÜSSEN: "Der KAMPF um die UKRAINE" zur SCHWÄCHUNG Rußlands und zugleich um die Erringung der Weltherrschaft der USA.

    So lange also spukt dieser Gedanke schon in den Gehirnen der amerikanischen Präsidenten herum, wie Gift ins OHR GETRÄUFELT vom Marionettenspieler BREZINSKI.

    Vergessen wir den "spontanen" Maidan-Aufstand in Kiew---die Regie folgte bloß dem längst fertigen Drehbuch.

    Danke @Florin für den wertvollen Link!******************!

  77. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2014 14:39 - Asylantensturm: der Dammbruch

    @M.S.

    Vielen Dank für den Link! Wer jetzt noch meint, wir Europäer könnten mit den Moslems auf demselben Boden miteinander leben, ist ein unverbesserlicher Narr und diejenigen, die diesen unseligen Zustand geschehen haben lassen, sind verantwortungslos, ja kriminell!

    Wem bei so einem Satz, ausgespuckt von einem Fanatiker, nicht hellhörig wird, dem ist nicht zu helfen:

    "Wenn wir das Sagen haben, irgendwann, Inschallah, in der ganzen Welt, dann gilt die Scharia. Solche Menschen [Anm.: Moslems, die nicht nicht streng nach den Regeln des Korans leben] müssen dann für ihr Verhalten büßen."

    Oder weiter:

    "Es ist die Pflicht eines jeden Muslims, Andersgläubige zu bekämpfen, bis auf der ganzen Welt nur Allah verehrt wird. Jeder hat die Chance, sich zu Allah zu bekennen und auf dem rechten Weg zu wandeln."

    "Dort [Anm.: Im Koran] heißt es aber auch, dass man die Ungläubigen töten oder sie vertreiben soll, wo immer man auf sie stößt."

    "SPIEGEL ONLINE: Sie reden ständig vom Kämpfen. Betonen Muslime nicht immer, Islam sei eine Religion des Friedens? Abu Sattar: Das ist sie, vor allem dann, wenn alle Menschen sich Allah unterwerfen. Allah ist barmherzig und verzeiht denen, die ihm folgen."

    MÜSSEN WIR NOCH MEHR WISSEN über den ISLAM, oder REICHT DAS ENDLICH, was dieser WAHNSINNIGE von sich gibt?

  78. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2014 19:21 - Türkei und Kasachstan – Länder der Menschenrechtskonvention

    A.U. schreibt:

    "Die Türkei hat allen Ernstes den deutschen Botschafter wegen einer Karikatur zur Belehrung vorgeladen."

    ......und die deutschen Politiker KUSCHEN, genauso, wie es unsere österreichischen Politiker tun.

    WARUM DREHEN WIR NICHT einmal den SPIESS UM?????

    Ist es nicht auch RASSISMUS, wenn TÜRKEN Deutsche oder Österreicher halbtot schlagen, mit dem Messer bedrohen oder gleich TÖTEN? Da moslemische Männer weitaus leichter RABIAT werden als die einheimischen und noch dazu immer in RUDELN auftreten (einer alleine scheint zu feige zu sein), kann man die Türken---die sind alle Moslems--- mit Fug und Recht als FREMDENFEINDLICH und "christophob" bezeichnen.

    Wenn WIR den Türken/Moslems nicht zeigen, WER der HERR im HAUSE ÖSTERREICH ist, werden sie uns immer VERACHTEN---und das leider UNGESTRAFT!

  79. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2014 22:23 - Gasvertrag mit Bluff: kurzfristige Sieger und langfristige Verlierer

    Na, es geht ja doch:

    "Linker Antrag abgelehnt

    In einer Stellungnahme gegenüber der Austria Presseagentur (APA) meldete sich der Rektor nun erstmals zu Wort. Heinz Engl sieht keinen Anlass, den Verbindungsstudenten das Tragen ihrer Farben zu verbieten, und ruft zu einer friedlichen Auseinandersetzung mit diesem Thema auf. Für eine solche Vorgangsweise gebe es keine rechtliche Basis. Die Universität Wien wolle und könne ihren Studierenden keine Bekleidungsvorschriften machen."

    "Rektor verwehrt Zutritt zu Uni, ist aber offiziell gegen Couleurverbot"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016420-Rektor-verwehrt-Zutritt-zu-Uni-ist-aber-offiziell-gegen-Couleurverbot

  80. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2014 17:28 - Was braucht es noch Parlamente - die Richter übernehmen die Macht

    Seit der stetig betriebenen UMFÄRBUNG in Richtung ROT-GRÜN ist der Oberste Gerichtshof eine SCHANDE für Österreich ---zu unser aller Nachteil ---geworden.

  81. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2014 18:43 - Der fragwürdige Weg zum Schuldirektor

    OT---aber vielleicht denkt man einmal darüber nach, warum man in Ö aber auch in D im ZWEIFELSFALL IMMER den AUSLÄNDISCHEN Kriminellen GLAUBEN SCHENKT und so gut wie NIE den EINHEIMISCHEN???

    "Laut Ex-Polizisten: Bakary J. nicht gefoltert"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016482-Laut-Ex-Polizisten-Bakary-J-nicht-gefoltert

  82. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2014 16:36 - Spermaschlucken und der genderistisch-schwule Griff auf die Kinder

    Ein ANSCHLAG nach dem anderen prasselt auf die Gehirne und Seelen unserer Kinder und Jugendlichen herab---es ist nicht zu fassen.

    Wer wünscht es, daß unsere Kinder und Jugendlichen mit Dingen völlig UNNÖTIGERWEISE und möglichst frühzeitig konfrontiert werden, zu denen ihnen nicht nur die geistige REIFE fehlt? Dieses ganze "Programm" zur "Sexualerziehung" kann doch nur höchste VERWIRRUNG, Ratlosigkeit und Ekel in den Köpfen und Seelen der Kinder stiften?

    Wer ist so vehement daran interessiert, daß unsere Jüngsten der Nestwärme der Familie möglichst frühzeitig entrissen und in staatliche "Obhut" gegeben werden?

    Wer hat daran gesteigertes Interesse, daß Kinder und Jugendliche ohne Probleme an DROGEN herankommen?

    Wem nützt es, Schritt für Schritt aus den Kindern und Jugendlichen eine willfährige, ungebildete Masse zu machen? Waren solche Dinge nicht im Marxistischen Programm zu finden:

    Zerstörung der Familie
    Frühzeitige Sexualisierung der Kinder und Konfrontation mit allem Perversen
    Drogenfreigabe
    Konsumrausch
    usw.

    WER PROFITIERT davon?

    Zudem werden auf europäischem Boden zwei Religionen aufeinander gehetzt---darauf läuft nämlich der gesteuerte massenhafte Zustrom von Moslems hinaus. Cui bono?

  83. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2014 22:17 - FN 710: Abschaffen – und niemand fällt es auf

    OT---aber Faymann braucht Stimmen---ob die gehätschelten Thermofratres und -sorores in so ausreichender Zahl vorhanden sind, wie immer wieder kolportiert wird, ist noch ungewiß, aber Faymann erwärmt sich mehr und mehr für diese:

    "Faymann zittert vor Parteitag - Schwule und Lesben im Aufwind"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016558-Faymann-zittert-vor-Parteitag-Schwule-und-Lesben-im-Aufwind

  84. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2014 16:21 - FN 709: In Wels beginnts

    Na, wenn sich schon an mehreren Fronten unüberhörbarer UNMUT wegen Binnen-I und des gesamten Gender-Schwachsinns regt, umso besser:

    "Diskriminierung durch Genderwahn an Unis inakzeptabel"

    Sehr guter Gastkommentar des Nationalratsabgeordneten Dr. med. univ. Andreas F. KARLSBÖCK; er ist praktizierender Mediziner, Vorsitzender des Wissenschaftsausschusses, FPÖ-Wissenschaftssprecher und freiheitlicher Gesundheitspolitiker.

    http://www.unzensuriert.at/content/0016525-Diskriminierung-durch-Genderwahn-Unis-inakzeptabel

  85. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2014 08:40 - Die real existierende kommunistische Realität an der Universität Wien

    Auf diesen unsäglichen Dieter Segert trifft wortwörtlich zu, was einst BRECHT sagte:
    "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch"!

  86. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2014 22:58 - „Frauen als Sklaven zu halten, ist Glaubensverrichtung“

    A.U. schreibt:

    "Alle jene, die da noch immer beschwichtigen oder relativieren oder wegschauen, sollten sich vielleicht die Fotos aus Syrien anschauen, wo (vollverschleierte) IS-Terroristinnen triumphierend in der einen Hand die Kalaschnikow und in der anderen die abgetrennten Köpfe von Opfern halten. Oder sie sollten die Tweets einer britischen IS-Konvertitin aus Syrien lesen, die wörtlich etwa schreibt: „Ungläubige Frauen als Sklaven zu halten ist Ibada, ein Akt der Glaubensverrichtung"."

    Beim ersten Satz muß ich an den großen Friedrich SCHILLER denken: " Da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz."

    Aber daß diese moslemischen Terroristen-"Weiber" fähig sind, solch gräßlichen Scherz zu treiben, hätte sich nicht einmal Schiller vorstellen können.

    Beim zweiten Satz muß ich an all die gräßlichen GRÜNEN Politikerinnen denken---etwa an CLAUDIA ROTH, mit der die Deutschen so schwer geschlagen sind oder an unsere ALEV KORUN u.v.a.m.---die sich bald unter einer BURKA verstecken müssen und als SKLAVINNEN für alle möglichen Dienste herhalten müssen.

    DENEN würde ich das alles ja vergönnen, denn DIE haben uns diese schreckliche Entwicklung, die der Islam in Europa nehmen wird, EINGEBROCKT---aber wie kommen wir anderen Frauen dazu, die längst schon die Einwanderung dieser Moslemmassen verhindern wollten?

  87. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2014 13:42 - Gasvertrag mit Bluff: kurzfristige Sieger und langfristige Verlierer

    A.U. schreibt:

    "Gleichzeitig ist es für Europa dreifach wichtig geworden, sich möglichst rasch aus der Abhängigkeit auch von Russland zu befreien. Diese Befreiung wird nicht primär durch den Bau von Russland- und Ukraine-freien Pipelines erfolgen, sondern vor allem auch durch die Errichtung von Anlagen, mit denen Flüssiggas aus anderen Kontinenten in westeuropäische Netze gebracht werden kann."

    Wäre die ABHÄNGIGKEIT von "anderen Kontinenten" etwa sicherer oder billiger oder umweltfreundlicher???????? Sollen die TRANSPORTWEGE noch länger und dadurch GEFAHRVOLLER werden?

    Rußland (die Rede ist nicht von der kommunistischen UdSSR, bzw. von unseren einstigen Kriegsgegnern) WAR immer ein sicherer Partner. Von ERPRESSUNG kann man im Falle Rußlands schon gar nicht sprechen, wenn man die ZUVOR angeordneten SANKTIONEN der USA / EU gegen Rußland, die ja der AUSLÖSER für Rußlands Haltung waren, nicht auch beim Namen nennt: EU/USA ERPRESSEN Rußland---"Sanktionen" klingen halt besser, professioneller, weniger zerstörerisch, was aber ein FATALER DENKFEHLER ist.

    Und wie war das in den 70er-Jahren mit der VERHEERENDEN ÖLKRISE, dem ÖLSCHOCK????? Damals waren die UdSSR NICHT die VERURSACHER!

    Soweit ich mich erinnere, drehte die OPEC 1973 und 1979 den ÖLHAHN zu---1973 wollten die OPEC-LÄNDER damit ihre europäischen Kunden gegen den israelisch-arabischen Nahost-Krieg (Yom-Kippur-Krieg) unter Druck setzen. Die Kriegslüsternheit der Israelis hatte vernichtende Folgen für völlig unbeteiligte Länder.

    Nur wer die USA durch die rosarote Brille sieht, kann wollen, daß sich die EU GEGEN Rußland --- unseren großen NACHBARN, mit dem wir im FRIEDEN LEBEN wollen---stellt. Die INTERESSEN der USA und ihrer VERBÜNDETEN gehen uns NICHTS an; sie SCHADEN uns nur.

  88. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2014 14:10 - Gasvertrag mit Bluff: kurzfristige Sieger und langfristige Verlierer

    OT---aber weil es auch um die sehr seltsame einseitige Berichterstattung durch sämtliche Medien Deutschlands und Österreichs geht, was die EU betrifft und in weiterer Folge das momentan unfreundliche Verhalten Rußland gegenüber, möchte ich Udo ULFKOTTE zitieren (unseren Blogmaster nehme ich hier ausdrücklich aus!):

    ZITAT aus seinem Buch "Gekaufte Journalisten":

    "Die EU bezahlt beispielsweise Journalisten dafür, dass diese POSITIV über BRÜSSEL berichten. Knapp eine Million Euro haben allein deutsche Journalisten dafür heimlich erhalten. Um an das Geld zu kommen, haben sie sogar eine VERPFLICHTUNGS-ERKLÄRUNG unterschrieben, in der es unter anderem heißt:

    ......."Ich versichere, das Image der Europäischen Union, ihrer Politik und Einrichtungen weder direkt noch indirekt zu schädigen"..........

    Im Klartext: Kritische Berichterstattung ist unerwünscht. Und die Journalisten berichten linientreu. Natürlich gegen Bezahlung. Wir leben in einem großen Theater. Das gespielte Stück nennt sich "Demokratie". Und wie wir sehen, ist auch die "Pressefreiheit" bei diesem Theater nur eine gespielte Illusion."

    Es ist übrigens nicht die einzige Verpflichtungserklärung, die deutsche und vermutlich auch österr. Journalisten abgeben müssen.......


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung