Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 710: Abschaffen – und niemand fällt es auf

Die Zentraleuropäische Initiative ist der aller-überflüssigste unter vielen überflüssigen internationalen Vereinen.

Dass es diese CEI überhaupt noch gibt, wird einem erst in Erinnerung gebracht, weil Österreich derzeit den Vorsitz hat und Werner Faymann zum Gipfeltreffen nach Wien geladen hat. Freilich: Von den 18 Mitgliedsländern entsandten genau drei den Regierungschef, darunter die beiden übel beleumundeten aus Albanien und Montenegro. Warum hätten die anderen auch kommen sollen? Sie haben weder Interesse an den goldenen Worten Faymanns. Noch hat die CEI selber irgendeine Bedeutung. Regierungspolitiker treffen sich ohnedies alle drei Tage bilateral oder bei einer der zahlreichen internationalen Organisationen. Und auch dazwischen können sie jederzeit miteinander telefonieren, wenn sie einander etwas zu sagen hätten. Die CEI war vor einem Vierteljahrhundert als „Quadrangolare“ gegründet worden, auf Initiative Italiens, das halt bei der Wende auch irgendwie wichtig sein wollte. Es ist nur weder Rom noch sonst wem etwas eingefallen, wozu es den (dann zu Pentagonale usw. wachsenden) Verein überhaupt braucht. Dennoch war einzig der Tscheche Vaclav Klaus so ehrlich, die Abschaffung vorzuschlagen. Aber nicht einmal das bringt die internationale Politik noch zustande. So tut man halt weiter so, als ob man irgendetwas zu erledigen hätte. Und verbrät Steuergeld.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaigret
    15x Ausgezeichneter Kommentar
  2. Ausgezeichneter KommentatorAnton Volpini
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2014 20:10

    Solche überflüssigen Institutionen wie CEI verbraten nicht nur unser Steuergeld, sondern sie haben auch System.

    Es ist das System unseres Parteiensystems, in dem unsere abgehalfterten Politfunktionäre bis zu ihrer Pension geparkt werden. Und weil bei der Qualität der aktiven Politfunktionäre gar nicht genug solcher Parkplätze geschaffen werden können, erfreuen sich solche Instutitionen lebhaften Zuspruchs.
    Geschaffen von diesen aktiven Politfunktionären, am nutzlosen Leben von denselben erhalten, und bis aufs Messer verteidigt.

    Unsere Volkswirtschaft ist inzwischen von solchen Einrichtungen so voll, wie wir nutzlose Politiker durch unser Wahlverhalten in den letzten Jahrzehnten ins Amt gehieft haben.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2014 17:23

    Wie viele solche politisch geschaffenen u. besetzten Vereine gibt es eigentlich in der EU? Wahrscheinlich wissen das nicht einmal die Parteibonzen selbst, denn nichts geht über Intransparenz und die Verschwendung von Steuergeldern zum Selbstzweck der Politik.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2014 17:52

    Ist doch 'wichtig' für UHBK, er macht eine Konferenz ... und niemand kommt hin, weil es nichts zu sagen gibt.

    Stellen wir uns vor, er macht eine Wahl und niemand wählt ihn ...

    Zeit zum Rücktritt, Herr Faymann.

  5. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2014 00:00

    Wenn ich nicht irre, dann hatte bei der Gründung auch hier Erhard Busek seine () Hände im Spiel. Das allein genügt als "Qualifikations"merkmal.

  6. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2014 00:12

    Auch für die ehemalige LIF-Chefin Heide Schmidt wurde nach politischer Erfolglosigkeit ein INSTITUT erfunden, das "Instituts für eine offene Gesellschaft". Es wurde 2009 sistiert; da hatte es seinen Zweck erfüllt: sie war inzwischen pensionsberechtigt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2014 18:41

    Jetzt abschaffen, wo doch angeblich eine bekannte Österreicherin bei der CEI eine enorm wichtige Funktion übernehmen soll ...?
    A.U. weiß das sicher - aber er ist halt ein Gentleman und schweigt ...

    http://kurier.at/politik/ausland/wechselt-margot-klestil-loeffler-von-moskau-nach-triest/94.207.305

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2014 12:09

    Wenn wir gerade bei überflüssigen Vereinen sind: Darf man die hier melden. Ich wüssten einen. Den VCÖ. Für was soll dieser Verkehrsverhinderer Club Österreich gut sein? Ist das ein Lobbyisten Verein von der ÖBB oder von den Grünen? Was für einen Zweck soll dieser Verein haben? Meist fallen die durch irgend welche sinnfreien Artikel, die nicht wirklich jemanden interessieren, negativ auf. Und woher haben die überhaupt das Geld, um existieren zu können? Ich hoffe schwer, nicht vom Steuerzahler. Indirekt aber vermutlich schon.


alle Kommentare

  1. Beth (kein Partner)
    22. Januar 2015 14:46

    Shoot, so that's that one supsspeo.

  2. Anan (kein Partner)
    21. Januar 2015 01:38

    ???, ?? ???????. ???? 2131 ???? ????????????? ? ?????? ???' ???? ????????. My vision of the futrue is more cynical Closer to The Stepford Wives' (or Husbands, for that matter)

  3. Tonny (kein Partner)
    19. Januar 2015 09:40

    ????????????????????????????????????????????”Mass loss from cool giants and sguarpients is evidenced by P Cygni profiles in optical spectra, by the 10 ?m silicate feature in IR spectra, and by maser line emission from OH and other molecules in radio-frequency spectra.“

  4. Astuga (kein Partner)
  5. Knut (kein Partner)
    26. November 2014 12:09

    Wenn wir gerade bei überflüssigen Vereinen sind: Darf man die hier melden. Ich wüssten einen. Den VCÖ. Für was soll dieser Verkehrsverhinderer Club Österreich gut sein? Ist das ein Lobbyisten Verein von der ÖBB oder von den Grünen? Was für einen Zweck soll dieser Verein haben? Meist fallen die durch irgend welche sinnfreien Artikel, die nicht wirklich jemanden interessieren, negativ auf. Und woher haben die überhaupt das Geld, um existieren zu können? Ich hoffe schwer, nicht vom Steuerzahler. Indirekt aber vermutlich schon.

  6. Undine
    25. November 2014 22:17

    OT---aber Faymann braucht Stimmen---ob die gehätschelten Thermofratres und -sorores in so ausreichender Zahl vorhanden sind, wie immer wieder kolportiert wird, ist noch ungewiß, aber Faymann erwärmt sich mehr und mehr für diese:

    "Faymann zittert vor Parteitag - Schwule und Lesben im Aufwind"

    http://www.unzensuriert.at/content/0016558-Faymann-zittert-vor-Parteitag-Schwule-und-Lesben-im-Aufwind

  7. Brigitte Imb
    25. November 2014 01:01

    OT - "Wir sind das Volk"

    Interessant was bei den Deutschen, speziell den "Ossis" läuft. In Dresden findet seit einigen Wochen montags ein "Spaziergang" statt. Gegen Salafisten...., Chemnitz gegen Isalmisierung und "Mahrzahn" wehrt sich gegen ein Asylquartier.... (alles auf http://www.pi-news.net/ )

    https://www.facebook.com/video.php?v=807086132663145&set=vb.790669100971515&type=2&theater¬if_t=notify_me

    • Undine
      25. November 2014 13:22

      @Brigitte Imb

      Eine große Chance, der Knebelung und Unterdrückung des Volkswillens durch politisch korrekte Gutmenschen aus dem linxlinken Lager, zu begegnen! Da bekäme man regelrecht Lust, mitzutun und zu rufen "Wir sind das Volk!"

    • Brigitte Imb
    • Undine
      25. November 2014 19:27

      Das ist gut! Die Deutschen erwachen aus langer Winterstarre und begreifen endlich, wie sehr sie belogen, bestohlen und betrogen, AUSGENÜTZT und BENÜTZT worden sind, noch dazu unter der Mithilfe ihrer eigenen Politiker, die allesamt nicht viel wert sind. Hoffentlich haben sie Erfolg.

      Das "Lichtermeer" in Dresden war sehr eindrucksvoll---nur weiter so.....

  8. dssm
    25. November 2014 00:34

    Und was tun wir mit all den Akademikern welche bei solch sinnlosen Organisationen beschäftig sind? Wer diese Frage beantworten kann, ist der Einäugige unter Blinden - sprich König!

    • Brigitte Imb
      25. November 2014 00:45

      Taxifahren. ;-) Nachdem dem gewöhnlichen Volk (ev. und im allerbesten Fall) nach Abschaffung sämtlicher unnützer Vereine mehr im Börserl bleibt, braucht es nicht Bus und Bahn fahren, sondern steigt luxuriöser Weise auf´s Taxi um. Dienstwagen mal anders. Nicht gut?

    • Merdeces C-Klasse (kein Partner)
      26. November 2014 12:58

      @ Brigitte Imb:

      Bitte nix gegen die Taxler. Taxler gewesen zu sein bedeutet in Österreich, dass man eo ipso für die höchsten Ämter als qualifiziert zu gelten hat.

      Es gibt nur eine denkmögliche Steigerung der Qualifikation: als Konsulent bei der Taxlergewerkschaft gedient zu haben. Dann bist für wirklich alles qualizifiert oder wie das heißt.

  9. Haider
    25. November 2014 00:12

    Auch für die ehemalige LIF-Chefin Heide Schmidt wurde nach politischer Erfolglosigkeit ein INSTITUT erfunden, das "Instituts für eine offene Gesellschaft". Es wurde 2009 sistiert; da hatte es seinen Zweck erfüllt: sie war inzwischen pensionsberechtigt.

    • Undine
      25. November 2014 19:30

      @Haider

      Ach, die Heide Schmidt, die auszog in der Meinung, sie sei ein Komet oder ein Fixstern! Sie verglühte sehr schnell als bloße Sternschnuppe.

  10. Haider
    25. November 2014 00:00

    Wenn ich nicht irre, dann hatte bei der Gründung auch hier Erhard Busek seine () Hände im Spiel. Das allein genügt als "Qualifikations"merkmal.

    • Haider
      25. November 2014 00:16

      Wahrscheinlich hätte ich statt "seine () Hände" besser "seine zum Gruß ausgestreckte Faust" sagen sollen. Körpersprache kann sehr verräterisch sein!

  11. Pumuckl
    24. November 2014 21:43

    ° Sarkozy wird Aug. 2008 Rats - Präsident und verkündet die Realisierung einer
    MITTELMEER - UNION. Die Medien berichten, daß ihm diese EU 8 Milliarden € für dieses, den Bürgern sehr vage erklärte Projekt, bereitstellt.

    ° Googelt man unter " EU - MILLIARDEN FÜR SARKOZYS MITTELMEER-UNION "
    erfährt man von FOLGENDEN GEWALTIGEN AUFWENDUNGEN DER EU FÜR DIESES
    FRAGWÜRDIGE PROJEKT:

    Von 2000 - 2006 5 MILLIARDEN EURO
    Von 2008 - 2013 13 MILLIARDEN EURO

    Von 2000 - 2013 stellte diese EU also den gewaltigen Betrag von 18 MILLIARDEN an Steuergeldern für ein KONSTRUKT MITTELMEER-UNION bereit, OHNE DEN ZAHLENDEN EU-BÜRGERN ZU ERKLÄREN, WIE WEIT DAS PROJEKT GEDIEHEN IST, UND WAS MIT DIESEN 18 MILLIARDEN GESCHAH ! ! !

    Gemessen daran, erscheint mir diese " ZENTRALEUROPÄISCH INITIATIVE " nur als einer von zahlreichen wirkungslosen " Hirnfurzen " unserer Repräsentanten*.

    Oder wurde diese " Zentraleuropäische Initiative " auch mit solchen gewaltigen
    Geldmitteln ausgestattet?

    * Dr. Erhard Busek ist doch auch Präsident eines " Institut für den Donauraum und Mitteleuropa " gewesen. Hat dieses etwas mit dieser " Zentraleuropäischen
    Initiative " zu tun?

    • Pumuckl
      24. November 2014 22:01

      Eben lese ich den Beitrag von @ Politikus1 18:41

      Danke für Ihren, unsere Ex - first - Lady, Margot Klestil Loeffler, betreffenden, Link.
      Wenn man diese " Spitzendiplomatin " zu dieser unnötigen Institution versetzt,
      scheint diese doch nicht so billig zu sein, wie ich gehofft habe.

    • Gandalf
      24. November 2014 23:55

      Meinen Sie die Organisation oder die "Diplomatin" ?? :-))

    • Haider
    • Politicus1
      25. November 2014 08:15

      Busek - IDM:
      das IDM ist eine österreichische Einrichtung.
      Busek ist der europäische Donauraum seit Jahrzehnten ein Anliegen und er hat durch gut überlegtes Engagement zu Zeiten, als noch der Eiserne Vorhang die Donau teilte, viel erreicht und bewegt.

  12. Anton Volpini
    24. November 2014 20:10

    Solche überflüssigen Institutionen wie CEI verbraten nicht nur unser Steuergeld, sondern sie haben auch System.

    Es ist das System unseres Parteiensystems, in dem unsere abgehalfterten Politfunktionäre bis zu ihrer Pension geparkt werden. Und weil bei der Qualität der aktiven Politfunktionäre gar nicht genug solcher Parkplätze geschaffen werden können, erfreuen sich solche Instutitionen lebhaften Zuspruchs.
    Geschaffen von diesen aktiven Politfunktionären, am nutzlosen Leben von denselben erhalten, und bis aufs Messer verteidigt.

    Unsere Volkswirtschaft ist inzwischen von solchen Einrichtungen so voll, wie wir nutzlose Politiker durch unser Wahlverhalten in den letzten Jahrzehnten ins Amt gehieft haben.

    • Francois Villon (kein Partner)
      26. November 2014 10:52

      Lieber Herr Volpini,

      diese Organisationen sind gar nicht so nutzlos, wie Sie schreiben, sondern das Pendent zu den NGOs, quasi die governmental NGOs, mit denen der Politausschuß nach wie vor gute Dienste auf dem Weg zur One World und dem global government leistet.

      PS: Was die Hunde betrifft: Ihrer ist ja bekanntlich jener, den man bei der Löwenjagd einsetzte, weil er sich vor Löwen nicht fürchtet und diesen sogar angreift!

      Ich hab´ "leider" nur die Gutmütigkeit als Kreatur; einen Labrador - der Enkel wegen. Da sie aber schwarz ist, fürchten - Gottseidank - sich die Kulturbereicherer aber trotzdem und hielten mein Haus von ungebetenen Gästen frei.
      (:-)

  13. Gandalf
    24. November 2014 19:56

    Die CEI ist das Musterbeispiel einer weiteren, völlig unnötigen "Europäischen Organisation", deren es schon genug andere gibt. Ein kleiner Rundblick: Neben der (selbst bekanntlicherweise nicht unumstrittenen EU in Brüssel und Luxemburg) gibt es da ja u.a. noch den Europarat mit Sitz in Strassburg, die OECD mit Sitz in Paris, die OSZE mit Sitz in Wien (wieviele Wiener ausser denjenigen, denen die unnötigen "Diplomatenzonen" den Parkplatz rauben, wissen eigentlich, dass dieser völlig überflüssige [siehe sein totales Versagen in der Ukraine] Verein, ein unseliges Erbe der unseligen Kreisky - Zeit, für unser Steuergeld in Wien domiziliert?) und noch viele andere mehr. Fort mit ihnen - gerade in einer Zeit, in der es immer wieder heisst, alle müssten sparen.

    .

  14. Maigret
    • Gandalf
      24. November 2014 19:35

      Nun, wir alle sollten überlegen, ob wir angesichts von fanatischen Dummköpfen wie Balluch nicht sagen sollten: Gehen Sie weg, ich bin ein normaler Mensch...

    • Undine
      24. November 2014 20:32

      @Maigret

      ***!
      Schade, daß Gutmenschen nicht viel, viel öfter mit der Realität konfrontiert werden! :-)))

    • Rau
      24. November 2014 21:34

      Naja sie konnte nicht sagen: Gehen Sie weg, Sie sind als Ungläubiger unrein! Noch weichen sie mit dieser Aussage auf den Hund an der Leine aus - ist doch eigentlich nett, wenn man bedenkt, was mit Unreinen dort passiert, wo die Religion des Friedens ihr gestrenges Regiment führt-

    • simplicissimus
      24. November 2014 21:38

      tja, die kinderlosen (aus kompensationsgründen?) hunderlliebenden ösis treffen auf kinderreiche (aus futterkonkurrenzgründen?) hunderlhassende muslime.
      wer wird wohl langfristig die oberhand behalten?
      erraten!

      bitte nicht falsch verstehen, habe selbst 4 hunde. und vier kinder! :-)

    • Rau
      24. November 2014 22:06

      Naja, ich möchte den Anhängern des Propheten nicht unterstellen, ihre Kinder mit Hundefutter aufzuziehen

    • Gandalf
      24. November 2014 23:44

      @ Rau:
      Naja, soo weit ist das aber gar nicht hergeholt: Wir Älteren können uns sehr wohl erinnern: Die herrlichen "Leber- und Fischpasteten" in Dosen ohne Etikette, die wir nach 1945 gnadenhalber von unseren großherzigen US- amerikanischen Freunden in den Carepaketen erhielten, waren Hunde- und Katzenfutter, das in den USA nicht mehr verkauft werden durfte, weil es abgelaufen war...
      Wir haben's im wahrsten Sinne des Wortes gefressen, mit Freude auch noch dazu, denn was anderes gab es ja nicht: die Amerikaner hatten sehr zielbewusst die - bis Kriegsende erstaunlich gut funktionierenden - deutschen Versorgungskanäle vernichtet. Auch so kann ein Volk seine wahre moralische Gesinnung zeigen; und denen sollen wir bis heute dankbar sein? Nein, danke.

    • Undine
      25. November 2014 13:42

      @Gandalf

      ***********************
      ***********************
      ***********************!
      DANKE dafür, daß Sie diese Sauerei/Heuchelei hier erwähnen! Ich hörte erstmals von diesen "milden Gaben" der Amis von unserer Kinderärztin vor etwa 40 Jahren. Auch sie und ihre Eltern aßen in der Not das, was "großzügig" gespendet worden war, obwohl auf den Dosen zu lesen war: ONLY FOR ANIMALS!

      WIR, d.h. meine Mutter und ich als 5-Jährige (Bruder in Kriegsgefangenschaft, Vater in amerikanischem KZ), bekamen nicht einmal DAS, weil es den Amis ganz recht gewesen wäre, wenn wir verhungert wären.

      ".....und denen sollen wir bis heute dankbar sein? Nein, danke."

      Sie sprechen mir aus der Seele!

    • Anton Volpini
      25. November 2014 19:50

      simplicissimus, ich kann nur mit der Anzahl Ihrer Hunde nicht mithalten.
      Ich hab nur einen. Einen Rhodesien Ridgeback, genauer gesagt, eine RidgebackIn :-))

      Ich werde es ausprobieren, ob die AndersdenkendenInnen sich traun eine Afrikanerin, noch dazu eine weibliche, in unserem Kulturkreis ebenfalls zu diskriminieren. :-)))

    • Gasthörer (kein Partner)
      27. November 2014 00:23

      Hätten uns die "Wertkonservativen" nicht in die EU gelogen, wäre diese große Anzahl von Moslems doch gar nicht im Lande. Der Familiennachzug von Tausenden pro Jahr ins Sozialsystem war vorher unbekannt. Und auch die souveräne Schweiz kennt das Phänomen so wohl nicht.

    • Rado (kein Partner)
      27. November 2014 10:02

      Gute Geschichte, allerdings schon zwei Jahre alt.
      Seitdem hört man von ihm nichts mehr in dieser Richtung. An Anlässen kann es aber nicht mangeln, spätestens seit wir auch in Wien den halal-Hype erleben. Vielleicht Angst?
      Vermutlich nimmt er den Hund jetzt weg.

  15. Politicus1
    24. November 2014 18:41

    Jetzt abschaffen, wo doch angeblich eine bekannte Österreicherin bei der CEI eine enorm wichtige Funktion übernehmen soll ...?
    A.U. weiß das sicher - aber er ist halt ein Gentleman und schweigt ...

    http://kurier.at/politik/ausland/wechselt-margot-klestil-loeffler-von-moskau-nach-triest/94.207.305

    • Gandalf
      24. November 2014 19:43

      No ja, von Moskau endlich weg, zunächst für ein paar Wochen nach Triest....und dann von Triest nach - Eisenstadt? - Unterpremstetten? - Hinternstinkenbrunn? - eine Karrierelaufbahn, die für Frau Klestilöffler wohl angemessen wäre. Anderes hat sie sich wahrhaft nicht verdient.

    • Undine
      24. November 2014 20:40

      @Gandalf

      Das wird aber die Gute ganz anders sehen! ;-))

    • Gandalf
      24. November 2014 23:49

      @ Undine:
      Sicherlich; aber gestatten Sie mir eine - vielleicht nicht sehr chevalereske - Antwort:
      Das ist mir - höflich ausgedrückt - sehr, sehr egal. Verdienen würde die "Gute" nicht einmal Hinternstinkenbrunn.

    • Gandalf
      24. November 2014 23:50

      Nachgereicht: ;-))

  16. Josef Maierhofer
    24. November 2014 17:52

    Ist doch 'wichtig' für UHBK, er macht eine Konferenz ... und niemand kommt hin, weil es nichts zu sagen gibt.

    Stellen wir uns vor, er macht eine Wahl und niemand wählt ihn ...

    Zeit zum Rücktritt, Herr Faymann.

    • Gandalf
      24. November 2014 20:10

      In diesem Kreis rennen Sie mit Ihrer Forderung wohl jede Menge weit offener Türen ein. Aber wie - auch ich habe da natürlich leider kein Patentrezept - machen Sie das dem blöden roten Stimmvieh klar? Und die wählen Faymann, komme was oder wer wolle; die würden sogar einen dressierten Affen wählen (wobei man sich manchmal fragt, wo da die Grenze zu ziehen ist), wenn die Partei und Herr Häupl es anschaffen. Niederschmetternd.
      .

    • kritikos
      25. November 2014 00:39

      Vielleicht wird UHBK weder Konferenz machen noch besuchen, wenn ihn die Krone nicht mehr haben will? Wär das nicht schön!

    • Brigitte Imb
      25. November 2014 00:52

      @Josef Maierhofer,

      das Fay wird nicht zurücktreten, es fiebert seiner Wiederwahl entgegen, bei der es auf mehr als 83% kommen möchte.

    • Josef Maierhofer
      27. November 2014 10:03

      @ Brigitte Imb @ kritikos

      Vielleicht will ihn die 'Baddei' auch nicht mehr haben ...

  17. Brigitte Imb
    24. November 2014 17:23

    Wie viele solche politisch geschaffenen u. besetzten Vereine gibt es eigentlich in der EU? Wahrscheinlich wissen das nicht einmal die Parteibonzen selbst, denn nichts geht über Intransparenz und die Verschwendung von Steuergeldern zum Selbstzweck der Politik.

    • oberösi
      24. November 2014 17:55

      Zum Glück wissen wir nicht, wieviel von dieser Versorgungsfolklore es tatsächlich gibt. Ansonsten würden sogar uns harmoniesüchtigen und saturierten Ösis der Hut hoch- und so mancher Palast vielleicht doch einmal in Flammen aufgehen....





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung