Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Januar 2014 02:00 - FN 546: Die Arbeitslosen und die Grünen

    Die Grünen sind ja die Nadelstreifkommunisten (od. "Schönkleiderkommunisten" wie Glawischnig), die ebenso schmarotzen wie die Sozialisten und erst Ruhe geben werden nach neuen Steuern zu rufen, wenn alle (außer den Politikern) am Existenzminimum dahindarben.
    Glawischnig u. co. sollten sich einmal an den tatsächlichen Kommunisten orientieren, die wirklich einen guten Teil ihrer Gage spenden.
    http://www.kpoe.at/home/anzeige/datum/2013/07/12/was-politiker-so-dazu-verdienen-und-was-kpoelerinnen-einfach-so-spenden.html

    Der Nationalrat gehört proportional zu den abgegebenen Stimmen nach unten korrigiert, denn wir haben zu viele Klugschwätzer dort sitzen, die wir bezahlen müssen, damit sie uns schröpfen und unerträgliche Reglementierungen auferlegen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2014 00:32 - Grüne und Parlament, Rathaus und Innenministerium: Nur noch Peinlichkeiten

    Leider ist von drittklassigen Berufspolitikern keine erstklassige Arbeit zu erwarten. Wie lange wird sich diese Spirale noch nach unten nivellieren können, bzw. wie lange können wir uns solches Personal noch leisten?

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Januar 2014 15:24 - Die Grünen sind verantwortlich

    Angesichts der Tatsache, daß alle Randalierer bereits wieder auf freiem Fuß sind, vermute ich Interessenslosigkeit an der Klärung der Schuldfrage. Obwohl die m.M. ohnehin klar sein müßte.
    Es besteht halt in unserem namentlichen Rechtsstaat eine gewaltige Differenzierung wer Täter und wer Opfer ist, vorallem bei politischer Beteiligung. Linksfaschismus - der von den GrünInnen u. den Sozen ohne Ahndung unterstützt werden darf wird kleingeredet, selbst bei 100 prozentiger Beweislast. Mit Hilfe der linkslastigen Medien werden Tatsachenganz einfach umgedreht und der "rechtsradikalen" FPÖ in die Schuhe geschoben. Unter dem fadenscheingen Argument, gäbe es die "rechtsradikale" FPÖ nicht, müßten ja die Linksfaschisten nicht aufmarschieren.

    Da noch kein Mitglied der Regierung bereit war dazu Stellung zu nehmen, gehe ich davon aus, daß diese Gewalt nicht sonderlich stört und zur Desavouierung des ungeliebten politischen Mitbewerbers willkommen ist.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Januar 2014 01:57 - Deutschland hat genau das, was in Österreich fehlt

    Strache betonte doch in irgend einem Interview jede Menge Berater zur Hand zu haben. Möglicherweise entspricht die Aussage den Tatsachen und es traut sich nur keiner im Namen der FPÖ an die Öffentlichkeit, weil dieser sofort der medialen Denunziation zum Opfer fiele.
    Nun, denken wir positiv und hoffen wir, dass uns Hr. Strache bald von seinen Wirtschaftsberatern inspirierende Vorschläge presentieren läßt.
    Dennoch, schlimmer als die grauen Regierungsratten könnten es die blauen Mäuse doch sicher nicht treiben.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Januar 2014 02:57 - Kulterer und die Verbrechen der Politik

    Es wird ein Aufatmen durch die politischen Reihen gehen, zum toten Schuldigen gesellt sich - freiwillig - ein Lebender.
    Dr. Kulterer (ein armer Mann) wird für seine Verfehlungen zu büßen haben, die politische Schuld wird Haider und der FPÖ - das BZÖ existiert ja quasi nicht mehr - angelastet werden, Rot und Schwarz gehen frei. Die linksgünen Medien jubeln.
    Nun fehlt nur noch die Ausrufung eines Antispekulationstages, am Besten von SPÖ Politikern aus Linz od. Salzburg.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2014 12:03 - Der Marsch der ÖVP in den Untergang – sie steht für nichts mehr

    So würde ich das nicht beurteilen, daß die ÖVP für nichts mehr steht. Sie steht nämlich sehr wohl für etwas, wovon allerdings die Bürger nichts haben. Sie steht für das Fortkommen iher eigenen Klientel und dies haben sie vorläufig erreicht, durch eine abermalige Unterstützung der Roten.
    Betändig dreistere Lügen anzuwenden um dem Volk das Geld aus der Tasche zu ziehen sind wir ja ausreichend von den Roten gewohnt, daß nun die ÖVP dabei ist, die Roten links zu überholen, werden die konservativen Wähler bestimmt nicht vergessen.
    Min Gefühl und die Wortbrüchigkeit von Spindelegger vermittelt mir, daß dieser eine ebenso große Marionette wie das Kanzleroid darstellt. Und schaut man sich die Postenvergabe an (http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/1544536/Jobvergabe-auf-Osterreichisch?_vl_backlink=/home/index.do ), ist die ÖVP genauso unehrlich unterwegs wie die SPÖ.

    Warum fragt man bei dem leidigen Schulthema nicht endlich das Volk? (Weil die Politiker sicher nicht den Volkswillen umsetzen möchten.)

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2014 03:11 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    Objektivität, alleine auf die Gesetzeslage bezogen, war noch nie der Linken und da ganz speziell der dunkelroten GrünInnen ein Anliegen. Sie lügen sich mit Hilfe der Medien durch`s (politische) Leben und zum Leidwesen des Bürger- u. Staatswohles fallen darauf zu viele herein.

    Ob nun nicht doch ein Punkt überschritten wurde, den die Bevölkerung nicht gut heißt werden die nächsten Wahlen zeigen. Das Gros dieser Bevölkerung hat, so hoffe ich doch, noch einigermaßen ein gutes Gefühl für Recht und Unrecht.

    Ordentliche Staatsbürger geben Radauunterstützern keine Stimme.

  8. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 13:55 - Auch die SPÖ ist für die Gewalttaten verantwortlich

    Die gehören doch wirklich angezeigt, bzw. wegen Verhetzung verklagt. Vilimsky überlegt ohnehin.
    Faymann darf sich neue Sprüche gegen "die Verhetzer", über die er ja so gerne spricht, einfallen lassen....

    http://kurier.at/politik/inland/fpoe-stellt-klage-gegen-junge-gruene-in-den-raum/48.305.491

    Pikant am Akademikerball ist der im Ehrenkomitee "irrtümlich" aufscheinende Uni Wien-Vizerektor Heinz Faßmann.

  9. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2014 17:29 - FN 556 : Der Freund der SPÖ

    Gratulation an die SPÖ, sie bleibt ihrer Linie treu. Wieder ein Studienabbrecher.

  10. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2014 17:31 - FN 567: Kärntens Ignoranz

    Steuerboykott jetzt !!!!!!!!!!

    Zumindest die Selbständigen u. Freiberufler sollten sich zusammen tun und einstweilig die Steuern verweigern bis die Politiker einlenken.

    Wir zahlen jedes Jahr Unsummen an den Fiskus, der Betrag steigert sich jedes Jahr, nur die Politiker sehen keinen Anlaß damit sorgsam umzugehen. Im Gegenteil, sie frönen ihrer Ausgabensucht als gäbe es kein Morgen.

    Die Steuerzahler sind gefordert endlich einmal NEIN und ES REICHT zu sagen.

  11. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 18:24 - Auch die SPÖ ist für die Gewalttaten verantwortlich

    Die Randalierer......der Vergleich macht sicher.

    http://www.unzensuriert.at/content/0014748-Der-Akademikerball-und-seine-Gegner-im-Fotovergleich

    Zudem, was regen sich die Linken über die Burschenschafter auf weil diese "Deckel" und "Couleur" tragen. Wird die eine Kostümierung ins Lächerliche gezogen, so wird die andere - die der Lifeball- und Lifeparadeteilnehmer - verherrlicht und gepriesen (und es mag gar nicht nackt und schwul genug sein) und findet gar keinen Weg mehr aus den perversen Klatschspalten.

  12. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 02:15 - Spindelegger wird emotional, Karas bleibt europafanatisch und die SPÖ ruft: Haltet den Dieb

    Spindeleggers verzweifelte Versuche charismatisch aufzutreten gehen völlig ins Leere. Diesen Mann kann man nicht mehr ernst nehmen und ich glaube nicht an Ruhe in der ÖVP. Im Gegenteil, dort prodelt es gewaltig und die Sesselbeine Spindeleggers sind morsch und angesägt.
    Sollte zudem die ÖVP am 25. Mai nicht den ersten Platz ergattern, läutet mit Sicherheit das Totenglockerl recht schrill. Ev. für beide, Spindi u. Karas.

    Warum ereifern sich ausgerechnet zwei parteifreie Minister, Karmasin u. Brandstetter, über nicht einwandfrei dem christl. Glauben entsprechende Gesetze? Will man so den Anschein erwecken wie gut sich doch die ÖVP mit den Roten versteht, also wie "g´scheit" all diese Entscheidungen sind und falls sich jemand muckiert besteht immer noch die Ausrede, daß die parteifreien Minister halt "frei" von den christlichen Wurzeln argumentieren.

    Ja und zur SPÖ bleibt nur noch zu sagen, daß sie in den eigenen Reihen das Spekulieren einstellen sollen. Das potentiell dadurch freiwerdende Geld - weil ja nicht verspekuliert und verlustig - kann ungeniert sofort für billigeres Wohnen investiert werden. Ebenso unsinnige Fördergelder für unnötige Vereine sofort stoppen und der Wohnungsnot widmen.

  13. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 02:48 - FN 567: Die Polizei, die Medien und ein Ball

    Für diesen Mob brauchen wir eine spezielle Bezeichnung, wir müssen ihm einen Namen geben der rot/grün damit automatisch verbindet. So wie die Linken samt ihrer Medien "rechtsradikal" automatisch mit FPÖ und jedem nur im Anflug national Denkendem verstehen.
    Rot/grün Mob, rot/grün Faschisten, Rot/grüne Neufaschisten......(mir fällt nichts Besseres ein, daher warte ich auf Vorschläg.)

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1553585/Akademikerball_Momente-einer-Nacht-der-Randale?direct=1552050&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=101

  14. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Januar 2014 02:33 - Der linksliberale Weg ins Nirwana

    Leider rebelliert die steirische ÖVP, speziell der Hr. Amon, nicht zugunsten der Wähler, sondern aus persönlicher Eitelkeit gegen die Bundes ÖVP. Sicher hat er
    primär für sich von einem Ministerposterl geträumt, das dem Klubzwang sehr zuträglich gewesen wäre. Aber so.....

    Zum grundsätzlichen Abdriften der ÖVP nach links ist hier im Blog ohnehin schon alles gesagt worden, bis hin zu deren Auflösung gleich der italienischen Schwesterpartei.

    Einige Fragen plagen mich dennoch. Macht die ÖVP den Linksdrall weil sie glaubt modern u. aufgeschlossen zu sein, od. weil sie glaubt gezwungenermaßen modern u. augeschlossen der SPÖ hinterherlaufen zu müssen, od. glaubt sie der wertkonservative Wähler wäre ausgestorben?

  15. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Januar 2014 17:44 - Das Privateigentum ist abgeschafft

    OT

    Sehen Sie wie realitätsfern Politiker agieren. Da schätzt doch Eugen Freund das Arbeiter-Gehalt auf "ungefähr 3000 Euro".
    Wo hat dieser Mann bis jetzt gelebt, im Schlaraffenland?

    http://diepresse.com/home/politik/eu/1550739/Freund-schaetzt-ArbeiterGehalt-auf-ungefaehr-3000-Euro?_vl_backlink=/home/index.do

  16. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2014 16:57 - FN 552: Die Verbrechen der eigenen Genossen vergessen?

    OT

    Das wird die Groko in D nicht besonders amüsieren:

    Hans-Olaf Henkel tritt AfD bei und wird vermutlich bei der EU-Wahl kandidieren.

    Diesen Mann werden die Medien nicht so einfach ins rechte Eck stecken und übersehen können.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/euro-kritiker-hans-olaf-henkel-tritt-afd-bei-12742506.html

  17. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2014 16:09 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    Anscheinend hat der Wr. Gemeinderat ht. beschlossen, daß der Akademikerball nicht mehr in der Hofburg abgehalten werden darf.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140130_OTS0242/fp-guggenbichler-rot-gruen-will-offenbar-versammlungsfreiheit-fuer-politisch-andersdenkende-abschaffen

    Was bilden sich diese Herrschaften eigentlich ein? Gehört die Hofburg den Roten u. GrünInnen?

    Nun, sollte das durchgehen, dann ist der Rechtsstaat so gut wie begraben.

  18. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 15:54 - Das Glücksspiel, ein Wiener Ball und die lächerlich gewordene Strafjustiz

    Der ORFler Rafreider gegen Vermummungsverbot......

    http://www.news.at/a/akademikerball-wien-2014-vermummungsverbot

    Es ist wirklich eine Schande wie quasi vom ORF linke Gewalt verherrlicht und gefördert wird.

    Nun wäre der perfekte Zeitpunkt für die FPÖ ein neues Rundfunkbegehren zu starten. ORF privatisieren!

    Und an ALLE: ORF ABMELDEN!!!!!!!

  19. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Januar 2014 07:45 - Denn sie wissen nicht, was sie tun

    Entweder hat Spindelegger die Entfesselung der Wirtschaft falsch dargestellt, od. die Medien interpretieren falsch. Das Paket der Regierung kommt eher einer EnDfesselung der Unternehmer u. Steuerzahler gleich.

    Solange es sich die Bürger gefallen lassen werden die Regierenden ganz tief in deren Taschen wühlen und Geld stehlen.

  20. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2014 07:27 - FN 552: Die Verbrechen der eigenen Genossen vergessen?

    Bin neugierig, ob der Julius Tandler Platz umbenannt wird.

  21. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2014 15:52 - FN 547: Das Hypo-Gutachten, das Liebscher nicht kennen will

    Den Politikern und politiknahen Angestellten ist lediglich das eigene Durchkommen wichtig und nicht wie es dem Steuerzahler ergeht. Daß dabei gelogen wird bis sich die Balken biegen, durften wir bereits von höchster Ebene hören.

    Die Staatslenker und ihre Erfüllungsgehilfen sind selbst bestimmt finanziell gut ausgestattet und haben keine Skrupel tief in die Taschen der Restbevölkerung zu greifen und diese frech zu bestehlen. Der Rest des benötigten Geldes wird eben gedruckt und auf dem Schuldenhaufen des Staates gelagert, als gäbe es kein Morgen.

    Ähnlich frech wie Liebscher verhält sich der griech. Finanzminister, der da behauptet, daß die Staatshilfen für GR niemand belasten. Wer zahlt wohl die Zinsen?

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1513089/Griechenland-fordert-weitere-finanzielle-Erleichterungen-?_vl_backlink=/home/index.do

  22. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
  23. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 14:25 - Das Waterloo der Gesamtschulen

    Bei den Schulen ist es Schmied gelungen ein ebenso mieses Ergebnis herbeizuführen als sie es bei der Kommunalkredit getan hat. HH setzt diese Serie ev. fort. Steuergeldverschwendung scheint in unserem Staat keine Bedeutung mehr zu haben, sonst würden sinnlose Ideologien von ROT u. GRÜN sofort eingestampft werden.
    Bleibt abzuwarten wie sich der "Gesamtschulflügel" der ÖVP zu diesem Ergebnis äußert und ob sie an ihren Modellregionen festhalten wollen.

    Es wird höchste Zeit daß das Volk darüber abstimmen kann, denn die Politiker bringen nichts zu Wege. (Naja doch, bei Steuererhöhungen arbeiten sie recht schnell.)

  24. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2014 18:50 - FN 567: Kärntens Ignoranz

    So einfach schaut für die Sozen eine Lösung aus. Die Banken sollen zahlen.

    Unglaublich diese Frechheit, obwohl die Roten bei der Genehmigung der Haftungen mitgerwirkt haben.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140129_OTS0263/nationalrat-krainer-die-banken-muessen-zahlen

  25. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 15:55 - Die Grünen sind verantwortlich

    Diese Frechheit muß man sich einmal geben: Die die Linksgrünfaschisten unterstützende GrünInnenchefin möchte der FPÖ die Hofburg verbieten und sie lieber am Katzentischerl - in Ottakring - sehen.
    Rotgrün Schmarotzer machen sich in unseren Prunkräumen breit und nisten sich dort ein als wäre es ihr Eigentum, aber der demokratisch legitimierten Partei der Blauen möchte man nicht einmal einen Saal gegen Bezahlung überlassen.

    Also wer hat dem Volk mehr geschadet, die (National)Sozialisten oder die Burschenschafter und die FPÖ?

  26. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Januar 2014 14:30 - Die SPÖ, ihr Freund und Europa

    Mit Freund und seinen unvorhergesehen Patzern hat es die "Arbeiterpartei" SPÖ geschafft ihren Wählern zu signalisieren wie abgehoben sie seit langem agiert.

    Es ist ja mitunter lustig anzusehen wie die SPÖ Parteispitzen um Kalmierung bemüht sind und versuchen das Problem klein zu reden. Vonwegen, daß Freund ja nicht Statistiker wird, etc.

    Eigentlich müßte sich die SPÖ, so sie noch irgendwie den Anspruch erhebt "Arbeiterpartei" zu sein, sofort von Freund trennen. Den Mut dazu besitzt sie freilich nicht und Freund, der nun auf ein ordentliches Zubrot für sein Ausgedinge in Aussicht hat, wird von sich aus den Teufel tun und nicht zurücktreten. Die Chance auf so ein gut totiertes Posterl bekommt er kein zweites Mal. Und einzig darum geht es ihm, er hat doch einen gewissen Lebensstandard zu bewahren.
    Keiner sollte übrigens der Meinung sein, die Sozialisten würden bemüht sein um Ö und seine Bürger in der EU. Die Sozialisten sind wie Freund in erster Linie um sich selbst bemüht und daß sie ein angenehmes Leben auf Steuerzahlers Kosten genießen können.
    Freundschaft! (Den Gruß müßte man eigentlich umwandeln auf 'Mißwirtschaft').

  27. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2014 14:03 - FN 565: Schafft die Patienten doch endlich ganz ab!

    Diese FN des Dottore gefällt mir gar nicht und bestimmt sind die Patienten den Ärzten grundsätzlich nicht lästig.

    Die miesen Zustände im Gesundheitssystem sind von der Politik gemacht, nicht von den Ärzten.

    Seit 30 Jahren (od. schon länger) faselt die Politik von einer Aufwertung der Praktiker, aber in der Realität ist das Gegenteil passiert. Still und heimlich werden die Praktiker ausgehöhlt, bürokratische Hürden eingebaut die ein normales Arbeiten behindern und die Patienten dürfen unter dem Vorwand der freien Arztwahl alles anstellen was sie wollen. Dazu gehört auch der Gang in die Ambulanz zu jeder Tages u- Nachtzeit, auch wenn es sich um Banalitäten handelt. Oft mit dem Hintergedanken, daß man in einer Ambulanz ev. die Wartezeit spart. Und ich sage Ihnen, es ist eine Frechheit mit welchen Pseudobeschwerden Patienten Ambulanzen aufsuchen, weil diese ohnehin rund um die Uhr besetzt sind.
    Mit Ambulanzgebühren wäre dieser unhaltbare Zustand der überfüllten Amb. rasch geregelt, wird aber von den Linken abgelehnt.
    Das derzeitige System sieht eine weitere Zentralisierung vor bei der niedergelassene Ärzte, v.a. Praktiker, nicht unbedingt erwünscht sind, weil sie sich den Wünschen der Politik nicht bedingungslos fügen. Mit angestellten Ärzten tut sich die Politik leichter ihre Pläne umzusetzen, denn wer nicht spurt bekommt keine Vertragsverlängerung. Also, die aufmümpfigen müssen weg und alles wird gut.

  28. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Januar 2014 01:32 - Das Privateigentum ist abgeschafft

    Wie können sich die Sparer dagegen wehren? Offiziell wohl nur in der Wahlkabine, inoffiziell nur mir zivilem Widerstand.

    Vor kurzem viel mir ein dafür interessanter Satz in einem deutschen Leserbrief auf, der sinngemäß die Aussage machte, daß künftig vom Steuerzahler Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung nicht mehr als Kavaliersdelikt empfunden werden wird, sondern als Notwendigkeit.

    Rauben "wir" doch den Räubern auch einen kleinen Teil um über die Runden zu kommen. Das ist zwar für das Fußvolk nicht erlaubt, aber es hilft ihm.
    Politiker erhöhen sich ganz offiziell in schwierigen Zeiten die Parteienförderung, sie brauchen darauf, und auf die Entwertung der Spareinlagen, eine Antwort.

  29. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Januar 2014 15:36 - Jubel für ganz Europa: Frankreich erwacht

    Monsieur le Président braucht nun seinen Worten nur Taten folgen lassen. Zweifel an der Umsetzung seiner Versprechen sind berechtigt, denn es herrscht Wahlkampf und da kann man sich der einen od. anderen guten Idee wortreich hingeben.

    So gänzlich egal und daß seine späten Frühlingsgefühle die Franzosen nichts angehen, ist die Sache nicht, denn schließlich "verköstigen" die Franzosen die Première Dame und stellen ihr ein Büro im Élysée-Palast zur Verfügung.

    Bei uns, hier im ländlichen Raum, gebraucht man für derartige (Möchtegern)Männer - kleingewachsen, ev. schütteres Haar u. hinter jedem Rock her - die Bezeichnung "Zwerglhahn".

  30. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Januar 2014 16:40 - Denn sie wissen nicht, was sie tun

    "Denn sie wissen nicht, was sie tun".

    Sie wissen genau was sie tun! Sie schröpfen die Bürger und füllen sich gleichzeitig ihre Taschen.
    Der abgesonderte politische Ramsch dient zur "Unterhaltung" des Volkes, hinter den Kulissen wird nach eigenen Regeln gehandelt.
    Postenschacher ala ÖVP ist keinen Deut besser als bei der SPÖ, sogar noch ausgeklügelter.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/1544536/Jobvergabe-auf-Osterreichisch?_vl_backlink=/home/index.do

  31. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2014 01:42 - FN 553: Die Staatsanwälte, Waffengeschäfte und die Causa Faymann

    Entschuldigung, noch ein OT

    Die Genossen scheinen bereits in der DDR 2.0 angekommen zu sein. Der 60er der PrammerIn auf Steuerzahlers Kosten einschließlich eines "Barbara Prammer Marsches". UNGLAUBLICH diese Dekadenz des Politodels.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1452389/Ein-Marsch-zum-60er_Barbara-Prammer-feiert-Geburtstag?gal=1452389&index=1&direct=&_vl_backlink=/home/index.do&popup =

  32. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Januar 2014 00:59 - Michael Schumacher und die zwei nicht gestellten Fragen

    Warum ist Androsch - einer der sozial gerechten und für jeden Arbeitsplatz kämpfenden - nach China gegangen?

  33. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2014 19:00 - FN 552: Die Verbrechen der eigenen Genossen vergessen?

    Wirklich eigenartig: Die Genossen, die doch immer und überall ehrlich u. sozial gerecht aufzutreten versuchen, sogar offiziell die Regierung verkleinert haben, kommen nun über die Hintertür mit einem 20 Stunden Job - zusätzlich zum Abgeordnetenmandat(!) - für einem Faymann Berater im Regierungskabinett (Kai-Jan Krainer).

    In der Vergangenheit, in der Gegenwart und für die Zukunft, die Genossen richten es sich. In ein paar Wochen wird auch darüber wieder Gras gewachsen sein, also neues Steuergeld, od. neue Schulden -, Hauptsache versorgt, wie beim Cap.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1514078/20hJob_SPFinanzsprecher-Krainer-wird-FaymannBerater?_vl_backlink=/home/politik/index.do

  34. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Januar 2014 22:54 - Kampfansage an den Mittelstand

    Die Schikanen der EU sind wirklich unerträglich, daß aber gerade die Brüssler Beamten u. Politiker diesen Schwachsinn mit der Gastronomie betreiben ist seltsam. Gilt doch gerade die Brüssler Küche vom Feinsten, die sich keiner entgehen läßt.
    Wird in Zukunft bei den Schnecken- u. Krabbenstandln die Wasserqualität ausgewiesen, wo die Viecher gefangen od. gezüchtet wurden?
    Muß der Würstler auch die Ingrediezien z.B. vom Gebäck ausweisen?

    Ein guter Koch kocht NIE streng nach Rezept, weil das erstens nicht nötig ist und zweitens unheimlich viel Zeitverschwendung bedeuten würde; es müßte jede Zutat abgewogen werden. Absurd.

    Daß bei all dem Wahnsinn die Wirte nicht versuchen ein anderes System anzustreben verwundert mich. Ist es nicht möglich einen Club zu gründen, der "privat" ist und wo auch ausgekocht werden darf? Das könnte mehrerlei Vorteile aufweisen.

  35. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 13:05 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    Sagenhaft wie die Grünen wieder einmal denunzieren um von ihren eigenen Sauereien abzulenken.

    Da meint doch der Gift Pilz, Pürstel müsse zurückzutreten, weil er vor 35(!) ab und zu eine Bude der Burschenschafter besucht hat und dies nicht in seinem Lebenslauf erwähnt hat.

    Spinnt man diese Gedanken weiter, hat Pilz in seinem grenzenlosen Haß womöglich ein Thema eröffnet, das den Lebenslauf des Kanzlerdarstellers wieder unter die Lupe nimmt.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1552050/Akademikerball?_vl_backlink=/home/index.do

  36. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 01:13 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    Voltaires Grundsatz scheint - zumindest bei den Parteien - bereits ziemlich in die Jahre gekommen zu sein, denn die linke Gleichmacherpolitik untersagt uns mittlerweile sehr viele Begriffe, die vorher ohne jeden Diskriminierungsverdacht ausgesprochen werden konnten.

    Nach der Petition im Wr. Gemeinderat, wo der FPÖ - einem demokratischen Mitbewerber - durch rot/grüne Mehrheit (die jede Gewaltausübung als Mittel politischer Auseinandersetzungen ablehnt) das Recht in der Hofburg zu feiern abgesprochen wurde, ist man wieder einmal geneigt den Rechtsstaat zu hinterfragen.
    Abgelehnt wurde von der linxlinken Stadtregierung ein Antrag der FPÖ, die Gewaltakte zu verurteilen und Schadenersatz zu leisten.

    So einfach geht das beim "richtigen" Regime.
    Nochdazu wo die Medien von den Volksvertretern mit sehr viel Steuergeld gekauft sind und entsprechend unseriös und parteikonform berichten.

    http://www.vienna.at/1010/heftige-diskussionen-im-wiener-gemeinderat-wegen-akademikerball/3845190

    Zu hoffen bleibt nur, daß durch den "neuen Stil" der Regierung (der trifft mit Sicherheit auch diz gewaltig an dene Nichtinformierten) möglichst viele Menschen wachgerüttelt werden und gegen die linktotalitäre Ideologie voten, die schon ganz gewaltig an den Säulen der Demokratie und Verfassung rüttelt. Natürlich nicht zu unserem Besten.

  37. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2014 16:40 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    OT :-))))

    Nach Wachzimmern: Regierung will Schulen schließen, um Bildung zu verbessern

    Die Unterrichtsministerium plant, österreichweit hunderte Schulen zu schließen, um so das Bildungssystem zu verbessern. Das Ministerium folgt damit der Logik von Innenministerin Mikl-Leitner, die bereits vor einigen Tagen die Schließung von 122 Wachzimmern ankündigte, um so die Sicherheitslage zu verbessern.

    „Mehr Bildung durch weniger Verwaltung durch weniger Schulen: so lautet das Kernkonzept dieser visionären Bildungsoffensive“, erklärte Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) gegenüber Journalisten.

    Inspirieren lassen hat sich die Regierung bei diesen Maßnahmen von den Lehren der Homöopathie, wo durch die Verdünnung eines Wirkstoffs eine stärkere Heilwirkung erzielt werden kann: „Durch diese sogenannte Potenzierung werden Selbstheilungskräfte aktiviert – und das ganz ohne Nebenwirkungen.“

    „Umgelegt auf Bildungspolitik bedeutet das: mehr Bildung durch weniger Schule.“ Österreich sei international ein Vorreiter auf diesem Gebiet.

    Am stärksten betroffen sind die ÖVP-geführten Bundesländer. So wird es beispielsweise in Vorarlberg nach der Reform nur mehr eine einzige Schule geben: „Hier erwarten wir eine besonders starke Potenzierung des Effekts. Das dortige Bildungssystem wird eine maximale Verbesserung erleben und nach der Reform zu den Weltbesten gehören.“

    Positiv aufgenommen wurde der Vorschlag vom Verband der österreichischen Homöopathen: „Die Anerkennung unserer Lehren in der Sicherheits- und Bildungspolitik ist ein wichtigter Schritt.“

    Dennoch bemängelt man, dass die Maßnahmen weit hinter den Forderungen des Verbands blieben: „Wir glauben immer noch, dass der größtmögliche Effekt mit nur einem einzigen Polizisten und einem einzigen Lehrer für das ganze Land erzielt werden kann.“

    (Foto: Fotolia.com)

    http://dietagespresse.com/nach-wachzimmern-regierung-will-schulen-schliessen-um-bildung-zu-verbessern/

  38. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Januar 2014 15:51 - Die SPÖ, ihr Freund und Europa

    OT

    Als sich vor ca. 2 Wochen der Handgranaten"unfall" ereignete konnten die Medien gar nicht früh genug schreiben, daß die beiden Toten unbescholtene Bürger gewesen seien. Wohl vermutlich im Auftrag der SPÖ.
    Nun berichtet die "Presse", daß gegen den Deutschen bereits im Dez. Ermittlungen liefen, wegen illegaler Dieselgeschäfte.

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/1552479/-Granate-in-Auto_Ermittlungen-wegen-illegaler-DieselGeschaefte?from=gl.home_panorama

  39. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2014 19:06 - FN 566: Österreichs politische Klasse - der Vergleich macht Sie sicher

    Die Steuern sind erhöht, jetzt schaut die Regierung, daß sie möglichst wegtauchen kann. (Das Pressefoyer wird neuerdings "gespiegelt".)

    Waren die nicht alle in der Therme....., ah auf Klausur, diesmal "getrennt"?!

    Pack die Badehose ein.......

    Schwimmend, od. badend, wird/wurde die Wirtschaft entfesselt und auf die Spekulanten geschimpft (nicht auf die in Szbg. u. Linz).

    Die Mannschaft scheint noch am Schwimmhäute trocknen zu sein, die haben keine Zeit für Kongresse. Faymann u. Freund(e) schon gar nicht, die entwickeln Glaubwürdigkeits- u. Transparenzstrategien.

  40. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Januar 2014 13:17 - FN 558: die mordlüsternen Steirer

    Die Unsitte, Beschuldigte u. Täter nicht zu nennen, hat nicht nur bei rot/grün seit langem Dauersaison, auch die Schwarzen beherrschen diese Taktik.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1546224/OO_Prozess-um-erfundene-Gemeinderatssitzung?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do

    In diesem Artikel befinden sich keine Angaben zu den Tätern, sondern nur allgemeines Gewäsch. Es handelt sich um die Gemeinde Schildorn in OÖ -ÖVP.

  41. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2014 14:56 - Grüne und Parlament, Rathaus und Innenministerium: Nur noch Peinlichkeiten

    Verzeihung, ein OT (ich halte diesen Schwachsinn einfach nicht mehr aus!)

    In Frankreich sorgt ein Schulboykott für Aufsehen. Die Eltern wehren sich gegen die Gleichmacherei nach der das Geschlecht von Buben und Mädchen vor allem kulturell und nicht biologisch festgelegt wird.

    http://www.orf.at/#/stories/2216099/

    Und dazu noch das Ergebnis einer Elternbefragung in Kath. Privatschulen.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140128_OTS0142/katholische-privatschulen-eltern-wollen-keine-normkinder

  42. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 13:05 - Hypo: Also die viertbeste Lösung

    Konkurs geht gar nicht aus politischer Sicht und schon gar nicht vor der EU Wahl. Viel lieber verschleppt die Politik die Katastrophe, die letztendlich nicht sie, sondern die Steuerzahler begleichen müssen.

    Im Finanzministerium tun sich zudem seltsame Vorgänge, woran man ein weiteres Mal die Prioritäten der Politiker beobachten kann. Das eigene Fortkommen ist entscheidend, der Staat u. seine Bürger od. Wahlschafe sind sekundär.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/1553503/Michael-Spindelegger-allein-zu-Haus?_vl_backlink=/home/index.do

  43. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 18:14 - Dem Verfassungsgericht sind die Kinder wurscht

    Na denn. Rasch in die Verfassung mit dem Lesbenrecht, wenn das ohnehin nicht ethisch u. moralisch bedenklich ist. Nur welches Pendent sieht man für Schwule vor, um diese nicht zu diskriminieren?

    Man sollte sich vor der österreichischen Rechtssprechung fürchten, denn die scheint mittlerweile auf den ideologischen Zug der Linken aufgesprungen zu sein und sich vom Recht abgewandt zu haben.

  44. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
  45. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2014 13:44 - Der seltsame Doppeltod durch eine Explosion

    Gestern habe ich in irgendeinem Medium gelesen, daß Kanister gefunden wurden in denen sich Chemikalien zur Drogenherstellung befunden haben sollen.

    Seit bekannt ist, daß ein SPÖ Politiker involviert ist, ist diese Meldung verschwunden.

    Wir können bestimmt davon ausgehen, daß alles mit rechten Dingen zugegangen ist und daß wie bei anderen roten Ungereimtheiten die Staatsanwaltschaft nichts finden wird.

    Blöd nimmt sich nur die Sache mit der Handkranate aus, mit der die beiden unterwegs waren. Wird ein Zufall sein, da ja beide Toten unbehelligte Bürger waren.

  46. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2014 22:06 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    Ad "PS: Aufwachen ÖVP!"

    Bei der "Österreich" Umfrage belegt die ÖVP z.Z. mit 19% Platz 3, die Neos 15% vor den Grünen mit 14%, SPÖ 23%, FPÖ führt mit 25%.

    Nun, man soll Umfragen nicht überbewerten, aber gefühlsmäßig schaut es für die ÖVP gar nicht gut aus. Wundert es jemanden? Nur ganz wenige und die Systemlinge scheinen für die ÖVP zu voten. M.M. ein Zeichen, daß der konservative Wähler politisch heimatlos dasteht und versucht von Blau od. Rosa aufgefangen zu werden.

  47. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  48. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Januar 2014 23:09 - Die gekaufte EU-Bürgerschaft

    OT

    Von den Wahlversprechen bleibt außer den Steuer- u. Gebührenerhöhungen nichts übrig. So sieht wohl der neue Regierungsstil aus.

    Nebenbei sei bemerkt, daß es bereits im Vorfeld skurril war in bestehende Verträge eingreifen zu wollen, und damit ist doch klar welche "Wahlente" dem Volk aufgetischt wurde.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1554957/Geringere-Luxuspension_Regierung-bricht-Zusage?_vl_backlink=/home/index.do

  49. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2014 20:08 - FN 564: Die imaginäre Deflation und die harten Fakten

    Die Enteignung der Sparer ist längst noch nicht zu Ende. Wer sein Geld noch immer auf Banken herumliegen hat wird sich demnächst mit Negativzinsen abzufinden haben.
    Diese Frechheit, die auch Draghi bereits im Herbst ansprach, ist wirklich nur noch unfaßbar.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1551853/OECDChefokonom-warnt-vor-Deflation-in-Europa?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

  50. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Januar 2014 11:04 - Not in my Backyard oder das Wiener Florianiprinzip

    Die Wiener sollten sich glücklich schätzen, denn die grüne Vizebürgermeisterin wird Wien als erste Hauptstadt der EU autofrei machen, bzw. für den Pöbel Autos verbieten. ;-)

  51. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Januar 2014 01:30 - FN 563: Der Bundesrat und die Landtage - einer ist zu viel

    Hat bereits irgend jemand erklärt WIE die Abschaffung des Bundesrates über die Bühne gehen soll? Werden die 61 Mitglieder dann einfach im Landtag aufgenommen, od. verzichten die Parteien auf diese Versorgungsposten?

    Wie ich bereits anderen Ortes erwähnt habe, klingt es für mich nach sozialistischer "Denkmalpflege".

  52. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 15:55 - FN 561: Hurra wir sind reicher!

    Es ist einfach nur noch widerlich wie borniert diese Typen sind.

    Die Eurokraten rechnen sich Europa schön, in Wien säuft sich der BGM die Stadt schön und unser Finanzminister entfesselt die Wirtschaft mit Steuererhöhungen.

  53. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Januar 2014 17:30 - FN 557: Es ist geschafft: Wien ist anders

    Eine jüdische Historikerin diagnostiziert die Islamisierung Europas.

    http://www.unzensuriert.at/content/0014671-Historikerin-Bat-Ye-or-diagnostiziert-schleichende-Islamisierung-Europas

    http://www.pi-news.net/2014/01/rezension-europa-und-das-kommende-kalifat/

    Dennoch bin ich überzeugt davon, daß die abendländischen Bürger die Orientalen eines Tages nachhause schicken werden. Eventuell nicht ganz reibungslos und nach schmerzvollen Erfahrungen. Aus der daraus entstandenen Not suchen womöglich wieder viele "gestrandete" Christen die Nähe zur Kirche, so diese Institution sich von den politischen Fängen lösen konnte.

  54. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  55. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Januar 2014 21:24 - FN 553: Die Staatsanwälte, Waffengeschäfte und die Causa Faymann

    OT - Eine tolle Beschreibung unserer unfähigen Politik von Josef Uschitz

    Der gefräßige Steuerstaat und das verlorene Jahrzehnt

    Ist den Steuerbürgern eigentlich klar, dass ihnen der Staat alle realen Einkommenszuwächse der vergangenen 14 Jahre weggefressen hat?

    JOSEF URSCHITZ (Die Presse)

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/1514877/Der-gefraessige-Steuerstaat-und-das-verlorene-Jahrzehnt

    Ich schließe ich mich "machmuss v. " an, "glauben tu ich denen nicht mal gar nichts mehr", denn Wahlversprechen halten nicht einmal 3 Monate. Ob´s falsch wäre zu meinen wir seien bewußt belogen worden?

    M.M. über Spindelegger (wird ihn und die ÖVP nicht interessieren) ist mittlerweile schlechter als die von Kanzlerl, und das soll was heißen! Ein absoluter Möchtegern, uncharismatisch dazu, der die Bürger nach Strich und Faden vereppelt.

  56. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2014 15:53 - Das Sozialsystem, die Machtübernahme der Moslems und kulturelle Massenvergewaltigungen in Österreich

    Die Europäer sollten sich an Australien ein Beispiel nehmen. Die schicken nämlich die unwillkommenen Möchtegernasylanten in Rettungsbooten zurück und ersparen sich dadurch die Schwierigkeiten, mit denen wir zu kämpfen haben.

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/1513963/Australien_Fluchtlinge-mit-Rettungsbooten-zuruckgeschickt?_vl_backlink=/home/index.do

  57. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2014 21:07 - Die Klimmzüge, die Aufsichtsräte und die Regenbogenfamilien

    Wieder ein Beispiel wo den Frauen - trotz der sonstigen Gleichmacherei - Vorteile zu Teil werden. Gleiche Leistung - gleicher Lohn, od. umgekehrt. Alles andere ist sinnlos, auch wenn die Feministinnen pos. Diskriminierung einfordern. Entweder od., aber nicht nur oder, und das quotenmäßig.
    Wer gegen die Natur Normen einziehen will, soll auch die Konsequenzen in vollem Umfang tragen müssen.

  58. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  59. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2014 18:57 - Grüne und Parlament, Rathaus und Innenministerium: Nur noch Peinlichkeiten

    Eine weitere Anmerkung zu den toleranten GrünInnen. Auf der Homepage "NOWKR"

    ist, wenn Sie ganz nach unten scrollen zu lesen:

    NOWKR.AT ist eine unabhängige Plattform für die radikale Linke, die über Gegenaktivitäten rund um den Wiener Akademikerball 2014 informiert und ist nicht mit den "Bürger/innen-Bündnissen" der letzten Jahre zu verwechseln.

    http://web.archive.org/web/20140125185453/http://nowkr.at/

  60. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Januar 2014 16:56 - Die gekaufte EU-Bürgerschaft

    EU Politiker pfeifen auf den Wertekanon der europäischen Völker. Verteidigt wird nur GELD.

    Wie Huren ihre Körper, so verkaufen Politiker ihre Länder, ihre Völker. Hauptsache die politische Kasse wird aufgefüllt. Jämmerlich.

    (Klarerweise schließe ich mich der Meinung an, daß zahlende Zuzügler besser sind als Sozialschmarotzer.)

  61. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 14:57 - Hypo: Also die viertbeste Lösung

    Wäre es denkbar, daß Fekter die HAA in Konkurs geschickt hätte und deshalb gehen mußte? Spindelegger rettet noch einmal rasch für die Raika , als Dank kreiert man ihm ein schönes Versorgungsposterl nach der verlorenen EU-Wahl.

  62. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Januar 2014 21:38 - Demokratie und Straße: Die ukrainische Lektion

    Janukowitsch wird von der EU mit Sanktionen bedrohnt, Erdogan wird von der selben EU empfangen. Von beiden sollte sie die Finger lassen.

    Die Turks matchen sich nicht nur auf der Straße, sondern auch im Parlament. Bereits zum 2.mal. http://orf.at/#/stories/2215341/

    Der Grund für derartige Auseinandersetzungen - ob in der Ukraine od. in der Türkei - liegt wie immer in der Korruption der Politiker.

  63. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  64. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2014 22:28 - FN 565: Schafft die Patienten doch endlich ganz ab!

    OT

    Hurra, Laura ist zurück. Als Bildungssprecherin, die sie ja immer schon sein wollte, weiß sie daß die Mehrheit der Bürger die Gesamtschule ablehnt und daß dazu noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten ist.

    http://diepresse.com/home/bildung/schule/1551818/Rudas-zu-Gesamtschule_Platter-kann-da-mehr-beitragen-als-ich?_vl_backlink=/home/index.do

  65. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 18:19 - Herr Mitterlehner, Ihren Rücktritt bitte, aber rasch!

    Mitterlehner wird nicht zurücktreten, der ist bestimmt selbst von seinem abgesonderten Unsinn überzeugt. Ein echter Planwirtschafter eben. Er wird Spindi als Parteiobmann beerben und der ÖVP seinen kommunistischen Stempel aufdrücken und dieser damit "Sterbehilfe" leisten.

  66. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2014 13:44 - Die EU, die Kyoto-Ziele und die langsame Rückkehr der Vernunft

    Verzeihung, OT

    Von Vernunft keine Rede, sondern nach der Ausbildungspflicht eine Einstellungspflicht. Die Politiker sind wohl wo "ang´rennt".

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1545615/Regierungsklausur?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do

  67. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Januar 2014 23:17 - FN 558: die mordlüsternen Steirer

    OT

    Die Steirer setzen das Obmannschlachten fort. Sie wollen das Budget boykottieren, falls sie keine Finanzierungsgarantie für die Med-Uni Graz erhalten. Die Tiroler womöglich auch und damit ist die Mehrheit der Koalition fraglich, Spindeleggers Zukunft ebenfalls.

    Apropos Budget: Wieder einmal nicht zeitgerecht abgeliefert, aber keinen scheint es zu stören.

    http://kurier.at/politik/inland/steirer-vp-droht-nun-mit-budget-boykott/46.209.722

  68. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2014 17:33 - FN 555: Die Kirche, der Arzt, die Meinungsfreiheit und die christliche Liebe

    Vielleicht sind in seinem Vertrag gewisse Nebentätigkeiten nicht zulässig.
    Primar, Praxis und Abgeordneter, da kann das KH schon einmal der Meinung sein, daß eine gewisse Unvereinbarkeit zutrifft. Eine zeitliche bestimmt.

  69. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2013 21:30 - Ach Mädchen …

    Für Nacktheit und Exhibitionismus bedarf es nicht allzu viel intelligenter Hirnmasse, das bringt jeder Debile locker hin.
    Die Reaktionen des Hrn. Kardinals und des ohrfeigenden Kirchgehers waren grundrichtig, selbst wenn zweiterer Schwierigkeiten bekommen könnte. Die Kirchengemeinde wird ihn hoffentlich unterstützen und bei wiederholten Auftritten gemeinsam für Ordnung sorgen.

    Die linke "Werteordnung", die zu häufig auf schmarotzen, stören und auffallen ausgerichtet ist, entspricht symbolisch einer Heuschreckenplage. Dürfen die Heuschrecken gewähren, ist hinterher alles kahl gefressen. ;-)

  70. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 15:38 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    Hat der Giftpilz Pezi schon einen Untersuchungsausschuß gefordert? Nein. Dann sollten es die Bürger tun um die linksextreme Achse schonungslos aufzuklären.

  71. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 17:38 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    Das Rechtsverständnis der Linken, bzw. Linksfaschisten, ist nicht auszuhalten. Sie sehen keinen Grund sich von den Gewalt zu distanzieren. Von Rosenkranz forderte man damals eine notarielle Beglaubigung.....

    RFS: ÖH bekennt sich erneut zu linker Gewalt!

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140131_OTS0185/rfs-oeh-bekennt-sich-erneut-zu-linker-gewalt

  72. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
  73. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2013 17:21 - FN 512: Die EU, die Griechen und die österreichischen Betrüger

    Die Eurokraten, die selbst sicherlich ALLE Tricks einer Bilanzfälschung beherrschen und wissen wie Rechnungsberichte zu beschönigen sind und denen auch die eine od. andere Milliarde abhanden kommt, machen sich grad ein wenig wichtig und tadeln das sog. Vorzeigeland der Krise, Österreich, als einzigen "Sünder".
    Seht her, die EU schaut überall genau hin.....Qualität bis in die letzte Furche...
    Nichts als EU-Theaterdonner, um die eigene Wichtigkeit hervorzuheben.

    Ja glaubt denn auch nur EINER, daß nicht alle Staaten, bzw. deren Politiker, ebenso handeln?
    Natürlich soll das nicht als Entschuldigung gelten. Abhilfe böte Transparenz. *Aber das ginge zu weit! Soviel Demokratie versteht das Volk nicht. *Ironie aus.

    Zu den "Salzburgern" sei noch erwähnt, daß sie 56 Mio. neue Schulden, anstatt 110(!) Mio., bereits als Sparen betrachten. Das find´ich kreativ.

  74. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Dezember 2013 14:20 - FN 544: Ein Wiener Schmäh oder will die SPÖ gar sauberer werden?

    Nein, beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, daß die SPÖ sauberer werden will. Natürlich werden die Roten alles mögliche unternehmen um offiziell nicht angreifbar zu sein, hinter den Kulissen werden alle möglichen "Experten" werkeln um die Inseratenwelle, zum Vorteil der SPÖ, fortsetzen zu können. "Dank" nicht vorhandener Transparenz wird das Unternehmen bestimmt gut gelingen und dem Steuerzahler wird weiter das Geld aus den Taschen gezogen werden.

  75. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Dezember 2013 17:18 - FN 544: Ein Wiener Schmäh oder will die SPÖ gar sauberer werden?

    OT

    Still und heimlich wird die EU "erweitert".
    Mayotte (Komoren), die Tropeninsel und Department der Franzosen, vollzieht die EU-Integration.

    http://derstandard.at/1385172419724/Tropeninsel-Mayotte-tritt-der-EU-bei

    Pikant daran ist, daß die Bewohner sich die für sie angewandte Rechtslage aussuchen dürfen. Das verstehe einmal ein EU Bürger, der Tag u. Nacht vor allem und jedem gleichgemacht wird.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mayotte


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung