Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2013 11:22 - Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen

    Ich erlaube mir, meinen "OT-Kommentar", den ich vor lauter Unmut vorhin bei A.Us "Faymann-Juncker-Thema" von Stapel gelassen hatte, nicht ahnend, daß A.U. dieses höchst brisante Thema aufgreifen würde, nachträglich auch hier zu platzieren.

    OT---aber das ist ein neuer HÖHEPUNKT in der GEFILTERTEN, EINSEITIGEN Berichterstattung des ORF in der ZIB2 am MI:

    Sowohl beim Bericht über die bereits mehrere Tage (auch damit wurden wir ursprünglich "verschont") anhaltenden schweren Ausschreitungen in einem Vorort von STOCKHOLM, als auch die Krawalle in LONDON nach dem äußerst brutalen Mord an einem britischen Soldaten wurde mit KEINEM einzigen Wort erwähnt, daß MIGRANTEN die Urheber der schweren Unruhen sind.

    Im "Fall Stockholm" FORDERN jugendliche Ausländer mit brutaler Gewalt---die ist man ohnedies va aus Moslemkreisen schon "gewöhnt"---bessere Bedingungen, die sie auf diese Weise erzwingen wollen (mit welcher Berechtigung?).

    Im "Fall London" wurde ein britischer Soldat von Ausländern grausam ermordet.

    Beide Vorfälle zusammen wurden im Meldungsblock der ZIB2 in circa 40 SEKUNDEN abgehandelt. Wenn die HINTERGRÜNDE NICHT genannt werden, ist diese Meldung völlig SINNLOS.

    Es kann doch nicht sein, daß man im ORF, nur um keinen (berechtigten!) Zorn auf ausländische Täter aufkommen zu lassen, einfach wichtigste Tatsachen VERSCHWEIGT, um die Ausländer zu schonen, die man uns ja stets als Unschuldslämmer hinstellt! Um nur ja kein böses Blut zu machen, drückt man sich um die Wahrheit---man LÜGT uns lieber an!

    A.U. schreibt:

    "Und was machen politisch-korrekte Journalisten daraus? Sie stellten diesem Video sofort Bilder empörter Londoner gegenüber, die spontan auf die Straße gingen und bezeichneten sie taxfrei als Rechtsextremisten."

    Und jetzt haben dann garantiert die "VERSTEHER", die GUTMENSCHEN ihre große Stunde, die uns wortreich erklären werden: Die GESELLSCHAFT ist natürlich Schuld, daß die Ausländer, allen voran die moslemischen, sich in den jeweiligen Gastländern so unwohl und so ungeliebt fühlen. Da müssen die Migranten natürlich ein kleinbißchen drastische Mittel anwenden, um sich Gehör zu verschaffen, denn sonst werden die Europäer nie von selber mit den Zugewanderten ihren Reichtum teilen wollen.
    Wer diese Botschaft nicht versteht, ist xenophob, rassistisch, faschistisch; mit einem (einfachen) Wort: Ein NAZI.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2013 21:27 - Fußnote 436: Was in Österreich alles so möglich ist

    "Es interessiert also nicht, wo die verlorenen Millionen hingekommen sind", schreibt ganz richtig @RR Prof. Reinhard Horner

    Meine Antwort: Zu diesem Zweck hält sich doch die SPÖ den ORF und die Boulevard-Blätter!!!

    Wofür sich die Österreicher ZU INTERESSIEREN HABEN, bestimmt der ORF!
    Hätte der ORF genauso oft über diesen MEGA-SKANDAL, diese BAWAG-Affaire, im Fernsehen berichtet wie beispielsweise über Grasser oder über die HAA---mit dem gleichen vorwurfsvollen Blick und Tonfall---würde das Interesse der Bevölkerung schon wachgehalten; aber genau das VERMEIDET man, dank unterwürfigem, einzig den LINKEN HÖRIGE ORF, selbstverständlich!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2013 14:05 - Noch ignoriert Hollande die Fakten

    A.U. schreibt:

    "Die [französische] Regierungspartei formuliert massive Deutschland-Beschimpfungen (und zieht diese nur halb zurück)."

    Das, und die lautstarken Beschimpfungen aus Griechenland sind nur der Anfang!

    Das, was aus dem ursprünglichen Europagedanken geworden ist, läßt sich mMn so benennen: Die meisten EU-Länder betrachten ihre Mitgliedschaft in der EU als ihr gutes Recht, so lange wie möglich das verhaßte Deutschland, das nicht anders unterzukriegen ist ---nicht einmal durch zwei VERNICHTENDE Weltkriege innerhalb von 30 Jahren(!)--- HALB-LEGAL, also mithilfe des Brechens sämtlicher Gesetze, abzuräumen wie einen Christbaum. Wenn der Christbaum zur Gänze ---inclusive Nadeln!---abgeräumt ist, werden alle gleich arm sein---und die alleinige Schuld den Deutschen geben. Und Frankreich wird die Pseudo-Freundschaft links liegen lassen, die doch nur Mittel zum Zweck war (wobei es De Gaulle und Adenauer, die beiden ungleichen Staatsoberhäupter, mit Sicherheit sehr ernst und ehrlich meinten mit der Versöhnung)

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2013 18:09 - Fußnote 438: Das tschechische Staatsoberhaupt und die Schwulen

    A.U. schreibt:

    "Man stelle sich nun vor, Milos Zeman wäre kein Sozialdemokrat, sondern ein rechts stehender Präsident: Welches Geheule wäre da in der EU losgegangen, bis hin zur Forderung, Tschechien wegen Diskriminierung und Verletzung sogenannter Grundwerte zu bestrafen."

    Nicht auszudenken, hätte Viktor ORBAN so gehandelt! Vermutlich hätte man den Ungarn gedroht, sie aus der EU zu werfen und auf jeden Fall das Thema über Wochen hindurch ausgeschlachtet und nicht auf die Nazikeule vergessen!

    Wenn Zeman als Grund ein vulgäres Schild angibt, das der Mann bei einem Schwulenaufmarsch getragen hat, gebe ich dem mir sonst unsympathischen Zeman durchaus Recht.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2013 09:35 - Faymanns und Junckers Rollentausch

    OT---aber das ist ein neuer HÖHEPUNKT in der GEFILTERTEN, EINSEITIGEN Berichterstattung des ORF in der ZIB2 am MI:

    Sowohl beim Bericht über die bereits mehrere Tage (auch damit wurden wir ursprünglich "verschont") anhaltenden schweren Ausschreitungen in einem Vorort in STOCKHOLM, als auch die Krawalle in LONDON nach dem brutalen Mord an einem britischen Soldaten wurde mit KEINEM einzigen Wort erwähnt, daß MIGRANTEN die Urheber der schweren Unruhen sind.

    Im "Fall Stockholm" fordern jugendliche Ausländer mit brutaler Gewalt---die ist man ohnedies va aus Moslemkreisen schon "gewöhnt"---bessere Bedingungen, die sie auf diese Weise erzwingen wollen (mit welcher Berechtigung?).

    Im "Fall London" wurde ein britischer Soldat von Ausländern grausam ermordet.

    Beide Vorfälle zusammen wurden im Meldungsblock der ZIB2 in circa 40 Sekunden abgehandelt. Wenn die HINTERGRÜNDE NICHT genannt werden, ist diese Meldung völlig SINNLOS.

    Es kann doch nicht sein, daß man im ORF, nur um keinen (berechtigten!) Zorn auf ausländische Täter aufkommen zu lassen, einfach wichtigste Tatsachen VERSCHWEIGT, um die Ausländer zu schonen, die man stets als Unschuldslämmer hinstellt! Um nur ja kein böses Blut zu machen, drückt man sich um die Wahrheit---man LÜGT uns lieber an!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2013 09:46 - Die Schule, der ORF und zweimal mutige Politiker

    A.U. schreibt:

    "...solange er seinen öffentlich-rechtlichen Auftrag mit linker Gehirnwäsche verwechselt, solange über die Verfahren gegen Karl-Heinz Grasser zehnmal so oft berichtet wird wie über jene gegen den amtierenden(!) Bundeskanzler, ist jeder zusätzliche Cent für diesen Parteisender verbranntes und gestohlenes Geld."

    Das ist die Untertreibung des Tages! "Zehnmal"??? "Hundertmal" wäre noch eine Untertreibung! Außerdem käme es auf die Gewichtung an---und da tut der ORF alles, um Faymanns haarsträubende Verschwendungssucht in Sachen INSERATE gekonnt herunterzuspielen. Hier wird mit Verve der Elefant zur Mücke gemacht.

    A.U. schreibt weiter:

    "Brandsteidl will nämlich die schulautonomen Tage abschaffen, ebenso die schulfreien Tage nach Ostern und Pfingsten."

    Käme dieser Vorschlag NICHT von einer Linken, empfände ich ihn durchaus diskutabel. Gerade aber, weil er von einer Sozialistin kommt, wittere ich weniger den guten Willen, die Möglichkeit für mehr Unterrichtszeit zu schaffen, sondern viel eher einen Ausweg, berufstätigen Müttern die Sorge abzunehmen, was mit dem Kind/den Kindern zu tun sei, wenn sie schulfrei haben, weil mit Ausnahme des Lehrberufs der Urlaub der Mütter und die Ferien der Kinder nie übereinstimmen können.

    Ob es den Kindern von heute überhaupt noch bewußt ist, wie sehr sie ihren berufstätigen, karrierebewußten Müttern im Wege stehen?

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Mai 2013 10:11 - Niki, der schwarze Sargnagel, und die Bienen, die weiter Honig produzieren

    Wer jemals unter einem blühenden Obstbaum ein paar Mußestunden im Liegestuhl verbracht hat, wird das gleichmäßige, angenehm beruhigende Summen der Bienen nie vergessen! Das und so gegen Abend das Singen der Amseln im Frühling und das Ballet der nach Insekten jagenden Schwalben, die einer inneren Choreographie zu folgen scheinen, gehört mit zum Schönsten und Kostbarsten, was die Natur zu bieten hat!

    Und all dies ist bereits gehörig reduziert. Das, was ich hier aufzähle, das Summen tausender emsiger Bienen, die singenden Amseln, die nach Insekten jagenden Schwalben hat ja nicht nur den Sinn, uns Menschen zu erfreuen, sondern gehört zu einem "Plan", nach dem die Natur funktioniert. Fällt ein Faktor aus, bricht auf Dauer das ganze höchst sensible System zusammen---da brauche ich keinen Einstein, um mir die Folgen auszurechnen.

    Weiter unten schreibt @Pumuckl darüber, wie sich die einstigen Kommunisten, bzw. sehr linken 68er unter Cohn-Bendit das grüne Tarnmäntelchen übergeworfen haben und erinnert ganz richtig daran, daß der NATURSCHUTZ-GEDANKE keineswegs auf dem Mist dieser linken Typen, die sich damit brüsten, gewachsen ist.

    @Pumuckl merkt ganz richtig an:"Naturschutz war ja ein wertkonservativ-rechtes Anliegen, bevor dieses Thema und die TARNFARBE GRÜN vom äußersten linken politischen Rand okkupiert wurde."

    Soweit ich mich erinnere, ist der (Neu)-Gründer des Naturschutzes und der Naturschutz-Jugend (ÖNJ) im Jahr 1952, Prof. Eberhard STÜBER, garantiert KEIN Linker! Ich erinnere mich noch daran, wie er 1956 zu uns in die Schule kam und wir Schülerinnen der Klosterschule geschlossen dem ÖNJ mit Begeisterung beitraten. In den Ferien vor der Maturaklasse (1958) nahmen einige von uns an einer einwöchigen unvergesslichen Exkursion zum Seewinkel im Burgenland teil.

    PS.: Wer nur die reichlich verkitschte FS-Serie von der Biene Maja kennt, sollte sich einmal unter einen blühenden, von Bienen umsummten Obstbaum setzen, so lange das noch möglich ist und das Buch von Waldemar Bonsels "Biene Maja" genießen---das war übrigens das einzige Tierbuch, das Konrad Lorenz gelten ließ und das ihn in seiner Kindheit zutiefst beeinflußt hat.

  8. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2013 10:16 - Das Englisch von Claudia Schmieds Zentralmatura

    Nun ja, englische Grammatik---wer wird denn da so kleinlich sein! Dafür hat sich aber die gute Claudia andere, wichtigere Ziele gesteckt und Meriten erworben, wie sie mit der neuen Sex-Fibel für die Schüler mit dem sinnigen Titel "Ganz schön intim" beweisen kann. Hauptsache, die Schüler wissen darüber Bescheid:

    "Knapp ein Vierteljahrhundert nach der umstrittenen Einführung des Sex-Koffers gibt es wieder Aufregung um die Aufklärung: „Wer darf dir an den Hoden oder zwischen die Beine an die Schamlippen greifen?“ Oder: „Zwei nackte Frauen liegen in der Badewanne. Beschreibe das Bild und wie du die gezeigte Situation findest.“

    http://kurier.at/politik/inland/streit-um-schmieds-sexfibel-fuer-volksschueler/1.471.077

    Dazu paßt eine kurze Meldung in der DO-"Presse", daß die GRÜNE Europaabgeordnete Ulrike LUNACEK für ihr Engagement für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender mit dem ROSA-COURAGE-PREIS geehrt wird.

    DAS ist es, was heute in der Schule wichtig ist! Claudia Schmied, die gegnadete Unterrichtsministerin, weiß halt, was Priorität hat......

  9. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2013 10:48 - Fußnote 440: Endlich wissen wir, was „progressiv“ und „gerecht“ ist

    Noch ein OT---aber ein Hinweis auf die verniedlichende "Sprachregelung" im ORF: Das bestialische Abschlachten und Zerstückeln des völlig unschuldigen jungen britischen Soldaten durch zwei Nigerianer, von denen der eine von ihnen sich, das Fleischermesser in den blutigen Händen, sich vor bestellter Kamera auch noch brüstet und rechtfertigt, nennt man in den 10 Uhr-Nachrichten "Tödliche Messerattacke"

  10. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2013 15:10 - Geisel frei – und was dann?

    Vor mindestens 20 Jahren überraschte, besser gesagt überrumpelte mich meine ältere Tochter mit der Nachricht, sie wolle mit einer Studienfreundin in den Sommerferien ein paar Wochen im JEMEN wandern. Ich, selber sehr reiselustig, versuchte dennoch, ihr diesen Plan auszureden---vergeblich. Mein Mann lebte damals nicht mehr. Sie beteuerte, Erkundigungen eingezogen zu haben: Die Leute dort seien SEHR liebenswürdig und gastfreundlich. Nachdem sie sich dunkle, kaftanartige Kleidung gemacht hatten, ging die Reise los---für mich begannen bange Wochen.
    Meine Sorge war unbegründet, die Begeisterung über Land und Leute war groß.
    Ganz besonders erfreut waren die Jemeniten, als sie herauskriegten, woher die beiden stammten: Austria---Vienna---W A L D H E I M!!! Da kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Meiner Tochter wurde sogar das "Kompliment" gemacht, sie sähe Waldheim ähnlich---das war das höchste Lob, das die Jemeniten zu spenden wußten! :-)
    Anläßlich eines der Konzerte im Schloß Kammer, die Waldheim und seine Frau regelmäßig besuchten, erzählte ich ihm diese Episode; er hat sich darüber sehr gefreut---und mich hat's gefreut, dem alten Herren eine Freude gemacht zu haben.

    PS.: Wäre aber damals die Situation so gewesen wie heute, hätten meine Tochter und ihre Reisekameradin garantiert den Plan fallen gelassen.

  11. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Mai 2013 21:47 - Gabi ade

    Es erfüllt mich mit großer Genugtuung, daß die Roten ganz schön Haare lassen mußten und sich beinahe halbiert (!) haben. Diesen Dämpfer, der genaugenommen noch viel heftiger ausfallen hätte müssen, haben sich die Sozis gründlich "verdient". Den Grünen gönne ich den Zuwachs nicht; die werden immer noch präpotenter. Daß sie die Freiheitlichen überholt haben, wurmt mich, aber immerhin haben diese ganz schön zugelegt, obwohl man das im ORF lieber nicht erwähnt aus lauter tiefsitzendem Haß auf die Freiheitlichen. Daß Haslauer bleiben kann, ist in Ordnung. Und Stronach---da muß man sehen, wie lange seine Truppe aufrecht gehalten werden kann.

  12. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2013 09:53 - Die Studenten wählen (meist nicht)

    A.U. schreibt:

    "Die linke ÖH hat ja nicht nur mit unglaublich vielen Mitteln ein Klassenkampf-Cafe gegründet und in die Pleite geführt. Sie verwendet auch die sonstigen Mittel aus den Zwangsbeiträgen zum Gutteil völlig am Interesse der allermeisten Studenten vorbei. Ständige Transgender-Diskussionen, Publikationen sexbesessener Feministinnen oder volksrevolutionäre Solidarität für Votivkirchenbesetzer sind vielleicht doch nicht ganz typisch für die wirklichen Sorgen der Studenten."

    Was muß denn noch alles passieren, daß die ÖH-Vorsitzende, die "Studentin" Janine Wulz (was studiert denn die überhaupt?), die nachweislich eine halbe Million Euro mit dem grün-sozialistischen Pleiteprojekt dieses Anti-, Anti-, Anti-Cafes verzockt hat, zum Teufel gejagt wird?

    Janine WULZ, dieses linxlinke Wutzerl, ist eine LACHNUMMER---allerdings eine kostspielige! Diese haarsträubende Verschwendung anvertrauten Geldes müßte doch Anlaß sein, die Zahlung des ÖH-BEITRAGES bis auf weiteres zu VERWEIGERN! Die Studenten müssen doch die Möglichkeit haben zu fordern, daß mit ihren Zwangsbeiträgen sorgsam umgegangen wird! Wenn sie allerdings die einzige Möglichkeit, dieses verantwortungslose Gesindel unter dem Vorsitz dieser unmöglichen Wulz abzuwählen nicht wahrnehmen, zweifle ich schon an der Intelligenz der zukünftigen Akademiker.

    Mit der Wiedereinführung einer Studiengebühr und der Abschaffung der ÖH-Beiträge wäre ein guter Schritt vorwärts gemacht.

  13. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2013 14:21 - Wie meint das der Strache?

    Und noch ein Thema im MJ:

    Mordanklage gegen Ex-Polizeichef

    Die Staatsanwaltschaft in Ried in Oberösterreich erhebt jetzt Mordanklage gegen einen früheren Polizeichef aus Guatemala. Der 42-Jährige soll dort ohne rechtsstaatliches Verfahren sieben Häftlinge hinrichten haben lassen. Der Vizepolizeichef des mittelamerikanischen Landes ist dann nach Österreich gekommen und hat als anerkannter Flüchtling in Österreich gelebt.

    .......................................................................................................

    Als gelernter Österreicher weiß man von vorneherein, daß bei einer Mordanklage gegen einen Asylanten nichts herausschaut, selbst wenn er in seiner Heimat 7 Menschenleben auf dem Gewissen hat!

    Dazu paßt wunderbar der neueste Wunsch unserer begnadeten Unterrichtsministerin und das BMUKK reagiert rasch auf Diskussion zum Bild von MigrantInnen in Schulbüchern: Neuer Leitfaden wird erstellt---und ein Batzen Geld wird dafür bereitgestellt:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012720-Migration-soll-sterreichischen-Schulb-chern-besser-dargestellt-werden

    .....denn:

    "Denn wir müssen ganz besonders in der Schule und in den Schulbüchern vermitteln, dass alle Kinder und Jugendlichen, die in Österreich leben und hier in die Schule gehen, ein respektierter Teil unserer Gesellschaft sind. Sie alle werden - unabhängig von ihrer Erstsprache oder ihrem derzeitigen Reisepass - in zehn bis fünfzehn Jahren unser Land prägen", so die Bildungsministerin abschließend.

    Alles gut und schön, aber wollen wir das wirklich:

    "Sie alle werden ..... in zehn bis fünfzehn Jahren unser Land prägen"!

    DAS IST EINE GEFÄHRLICHE DROHUNG!

  14. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2013 14:46 - Die Schule, der ORF und zweimal mutige Politiker

    OT---Wider das Vergessen: Die GRÜNEN in den 80er-Jahren als Freunde und Förderer der PÄDOPHILEN:

    http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/6559459-6/spiegel-deutsche-gr%C3%BCne-setzten-sich-in-80ern-f%C3%BCr-p%C3%A4dophile-ein.csp

    Vielleicht holt sie doch einmal diese ominöse Affinität ein!

  15. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2013 10:31 - Blau oder Grün? Die Antwort ist immer Grün

    Solange der Pädophile Daniel COHN-BENDIT als oberster Grüner diese im EU-Parlament vertritt und die GRÜNEN sich nicht von ihrem UMSTRITTENEN Führer distanzieren, müßte diese Partei doch selbstverständlich als UNWÄHLBAR gelten.

    Man stelle sich vor, die Schwarzen oder die Blauen hätten als höchsten Vertreter in Brüssel einen Pädophilen sitzen! Die Medien würden nicht eher ruhen, bevor dieser hochkant mit Schimpf und Schande aus diesem EU-Parlament geflogen wäre---und seine Partei vernichtet wäre.

  16. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2013 14:04 - Die Hetzer zündeln, bis die Scheiterhaufen brennen

    A.U. schreibt-:

    "Man machte gegen die konservative Schweizer „Weltwoche“ einen Schauprozess."

    Und weiter:

    "Besonders beschämend: als Ankläger fungierte ein Österreicher, ein bei Standard, Falter, ORF & Co sehr beliebter Herr Misik."

    Das---wie überhaupt diese ganze Inszenierung---erinnert mich in seiner Perfidie an den Roman des erbärmlichen linken Lohnschreibers Josef Haslinger, "Opernball", in welchem er die Vorzeichen ganz einfach umdreht und nicht die regelmäßig gewalttätigen linksextremen Opernball-Demonstranten als Verbrecher hinstellt, sondern einen Anschlag Rechtsextremer erfindet.

    OT---aber ich muß mich wundern: Heute im Mittagsjournal bekam ich den Eindruck, daß es beileibe nicht jedem Menschen gestattet ist, der Toten zu gedenken. Es gibt---laut ORF-Diktion--- ein "UMSTRITTENES Totengedenken"! Bloß, weil jahrzehntelang die Burschenschafter der Toten der Weltkriege gedacht haben und das den Lixlinken ein Dorn im Auge war, muß man nun krampfhaft einen Ausweg suchen, dieses "unerwünschte" und UMSTRITTENE Totengedenken einfach zu verbieten und ganz anders zu gestalten. Haben die bösen Burschenschafter etwa gar nur böser Toter gedacht?

    Ziemlich sicher hat so mancher der "umstritten Trauernden" eines seiner gefallenen Angehörigen gedacht. Erkennt man denn nicht, daß man pauschal all den unzähligen Kindern, die nach diesen grausamen Kriegen vaterlos aufwachsen mußten---um nur die Kinder zu erwähnen---mit dieser "Neuerung" einen Schlag ins Gesicht versetzt? Darf es sein, daß man nicht aller Menschen, denen so viel Leid erwachsen ist, gedenken darf, sondern EINIGE BEVORZUGT behandelt? Waren etwa die gefallenen/vermißten Wehrmachtssoldaten keine geliebten Menschen, keine Söhne, Ehemänner, Väter, Brüder, um die so viele Tränen geweint worden waren? Sind im Tod nicht alle gleich---und ebenso ALLE um ihre Toten Trauernden? Das darf doch nicht wahr sein!

  17. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2013 21:59 - Die Folgen der Gier

    Ich habe für jeden Österreicher, so er beruflich unabhängig von einem bestimmten Ort ist, tiefstes Verständnis, wenn er seine Sachen packt und in ein Nachbarland, z. B. nach Ungarn geht, weil ihm dort ein Bruchteil an Steuern abgenommen wird, die er in Ö berappen müßte.

  18. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Mai 2013 09:09 - Die Schwarzen, die Kinder und der Mut

    A.U. schreibt:

    ".....während die Zuwanderer in den untersten Einkommensschichten viele Kinder haben.
    Zugleich beweisen alle Studien, dass primär die Kinder der studiert Habenden auch die Leistungsträger der Zukunft sind. Und wenn 40 Prozent der akademisch gebildeten Frauen keine Kinder mehr bekommen, gibt es in der Tat großen und dringenden Handlungsbedarf, wenn Österreich zumindest auf dem gegenwärtigen Niveau überleben will."

    Um dieses Manko an späteren Leistungsträgern, also aus "Studierten" aus bildungsfernen, dafür aber umso zeugungswilligeren und gebärfreudigen Zuwandererkreisen auszugleichen, bemühen sich ja SPÖ und Grüne, die Anforderungen an Schulen und Universitäten dem "Niveau" dieser Zugewanderten anzupassen, d.h., Maturazeugnis und Hochschuldiplom quasi zu verschenken. Ob allerdings aus diesen solcherart Beglückten künftige Leistungsträger werden, wollen weder die Sozis noch die Grünen so genau wissen. Claudia Schmied wird ihr Ziel erreichen; sie arbeitet unermüdlich daran.......

  19. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Mai 2013 10:58 - SN-Kontroverse: Maria Fekter

    @brechstange zitiert etwas weiter unten Mitterlehner:

    "Mitterlehner sagte zu Familie: "Kinder aus Kinderkrippen haben bessere Zukunftschancen als mit einer Bezugsperson." Na, jetzt wissen wirs vom Wirtschafts- und Kinderpsychologen Mitterlehner."

    Ins gleiche Horn zum Thema Familie stieß man gestern im Mittagsjournal anläßlich einer Filmbesprechung über ein flüchtendes Mädchen nach dem WKII durch das zerstörte D nach Hamburg zu ihrer Großmutter.

    So weit, so gut; dann aber wird kein KLISCHEE ausgelassen; außerdem macht man sich über die "Familie von gestern" nur lustig; ich zitiere den Ansager:

    "Der Film trägt den Titel "LORE" und spielt in einer Zeit, als die Kinder ihre Eltern "noch VATI und MUTTI" genannt haben. Erziehung und Disziplin wurden überhaupt hochgehalten im Haus der Nazigröße und die 15-jährige Lore, ein "blondes Mädchen mit Zopffrisur" wie aus dem Nazi-Bilderbuch hat nicht nur Bewunderung für ihren Vater, sondern auch für den Übervater....."

    Keine Sorge, ihr linxlinken Fortschrittlichen! Vater und Mutter haben ausgedient; sie werden längst von den "Kids" mit dem Vornamen angesprochen---wozu das gut sein soll? Und die blonden Mädchen, noch dazu mit der "deutschen" Zopffrisur werden binnen weniger Generationen AUSGESTORBEN und von den dunklen Haaren der "neuen" Deutschen und Österreicher komplett ersetzt werden. In Skandinavien legt man blonden Mädchen schon nahe, die Haare dunkler zu färben, damit sie ---in ihrer eigenen Heimat (!!!) --- unter den vielen Ausländern nicht mehr ungut auffallen und nur ja nicht durch ihr Blondsein den Unmut der Zuwanderer erregen. Schöne neue Welt!

    Vor Jahren sah ich einmal in einem deutschen FS-Sender eine junge türkische "Sängerin"; als sie ihren Song beendet hatte, zeigte sie mit dem Finger auf die Kamera und rief laut und vernehmlich ihre Botschaft: "Jetzt ist es bald aus mit euren blonden Haaren und blauen Augen! Jetzt kommen wir!"

  20. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2013 13:26 - Der Dead Ball und die Fernseher

    Obwohl der ORF in gewohnter Manier unsere Meinung manipuliert und uns, je nachdem, wie es gerade seinen rot-grünen Chefs ins Konzept paßt, mit gewissen Meldungen bis zum Überdruß "überinformiert" oder aber sich betont mit interessanten Meldungen "zurückhält", dringt doch die Wahrheit immer öfter durch:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012884-Migrantenkrawalle-weiten-sich-von-Stockholm-auf-ganz-Schweden-aus

    Und wenn auch die Medien in Ö ganz und gar nicht auf der Seite der einheimischen Bevölkerung stehen wollen, sondern immer noch Multikulti huldigen, zeigen andere Länder nun doch etwas mehr Rückgrat, so wie jetzt England:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012893-Gro-britannien-versch-rft-Kampf-gegen-muslimische-Extremisten

  21. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2013 09:58 - Der Dead Ball und die Fernseher

    A.U.: ***************+!

    Diese zur Schau gestellte Hypersexualität scheint den Homosexuellen zueigen zu sein. Wie sonst wäre es zu erklären, daß sie sich so gerne in abstoßender Weise zur Schau stellen---auch eine Art von Exhibitionismus.

    Um diesem Hang ungehindert frönen zu können, veranstaltet man mit sehr viel Aufwand---auch finanzieller Art!---ein groteskes Spektakel nach dem anderen, das, wie A.U. anmerkt, bestenfalls Voyeure begeistert. Da werden Leute ins Rampenlicht gespült und deren Sucht nach Aufmerksamkeit befriedigt, die sonst nichts "Sehenswertes" geleistet haben---die Berufsschwulen eben.

    Der Vorwand, der Gewinn solch schriller, schräger Veranstaltungen käme der AIDS-Forschung und AIDS-Kranken zugute, ist an den Haaren herbeigezogen--- das ginge auch "dezenter"! ---vermutlich wird die Verbreitung von AIDS durch solche "Events" eher beflügelt. Peinlich ist auch, daß immer irgendwelche "Prominenz" aufgetrieben werden muß.

    Und man darf nicht vergessen: Außer den Bedauernswerten, mit dem HI-Virus durch Bluttransfusionen angesteckten, bzw den unschuldig infiziert Geborenen kommt niemand ganz ohne sein Zutun zu dieser Krankheit. Man holt sie sich nicht wie Pocken, Grippe oder Masern.

    Und gerade die Tatsache, daß diese Krankheit erst durch die Homosexuellen dieses Ausmaß an Verbreitung angenommen hat, die somit millionenfachen Tod und ebensoviel Leid zu verantworten haben, sollte diese Menschengruppe etwas zurückhaltender machen!

  22. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Mai 2013 10:38 - Die britische Lunte brennt (Europa samt Führung pennt)

    A.U. schreibt:

    "Die EU hat sich seit der Jahrtausendwende von der verdienstvollen Schöpferin eines freien und offenen Binnenmarktes, der allen Europäern Vorteile bringt, für viele Bürger Europas zu einem Moloch mit massiven Tendenzen zu Überregulierung, Machtgehabe und geistiger Einengung verwandelt, der die nationale Souveränität bedroht. Das herrische Verhalten etlicher EU-Politiker gegen Ungarn ist geradezu paradigmatisch für diese Fehlentwicklung."

    Am 17. Mai hieß die Überschrift des Kommentars von A.U. noch euphorisch:

    "HURRA, der SOZIALISMUS ist MAUSETOT!

    Das ist im Grund die schönste Nachricht des Jahrzehnts: Die Sozialistische Internationale wird zu Grabe getragen."

    Dieser Optimismus, obwohl hier im Forum nur zu gerne vernommen, ist so lange unangebracht, als nicht nur in Ö und D, sondern EU-weit ---beharrlich geschürt von eben dieser Sozialistischen Internationale---die Gehirne der Bürger erfolgreich manipuliert werden mit der Tatsachenverdrehung und stereotypen Behauptung "LINKS ist GUT, RECHTS ist BÖSE".

    Irgendwie ist es gelungen, die EU-Machthaber auf LINKS EINZUSCHWÖREN, was seinerzeit nicht nur Österreich die berühmt-berüchtigten SANKTIONEN eingehandelt hat, sondern jetzt beim EU-Mitglied UNGARN wieder einmal vorexerziert werden sollte.

    Gemeinsam will die linksgepolte EU durch ihre Übermacht die Ungarn Mores lehren: Niemand löckt ungestraft gegen den Stachel! Da die Magyaren ein stolzes Volk sind, werden sie hoffentlich nicht zu Kreuze kriechen. Allerdings besteht die Gefahr, daß die zwei eng verflochtenen, allseits bekannten Netzwerke, die die Ungarn in bewährter Einigkeit bedrängen---wir Österreicher wissen von dieser geballten Schlagkraft ein Lied zu singen!!!---einen längeren Atem und einen längeren Arm haben und so erst das "herrische Verhalten etlicher EU-Politiker gegen Ungarn" ermöglichen, weil irgendwelche spezifischen Interessen gewahrt werden müssen. Bei Zuwiderhandeln wird auch gegen Ungarn die Nazikeule geschwungen.

  23. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2013 10:26 - Spindelegger: Vision und Realität

    A.U. schreibt:

    "Die wirklich konservativen Themen wie innere Sicherheit, Kriminalität, Islamisierung, Heimat, Qualität der Universitäten, Disziplin, Schwulenfrage, EU-Überregulierung, Feminismus, Political correctness usw. blieben mit Ausnahme der Familie in seiner Grundsatzrede hingegen komplett unerwähnt"

    Sind das wirklich "nur" rein konservative Themen? Ich bin überzeugt, daß diese Themen den MEISTEN österreichischen WAHLBERECHTIGTEN am Herzen liegen---ob sie nun rot, schwarz, blau oder grün eingefärbt sind.

    Die POLITIKER der jeweiligen Farbe, also die Roten und die Grünen sind es, die gegen die wirklichen Interessen der österr. Bürger handeln. Deshalb ist es mir unverständlich, wie es diese linken Politiker dennoch immer wieder schaffen, gewählt zu werden, OBWOHL sie regelmäßig die Wünsche der "normal" denkenden Menschen mißachten.

    Was haben die linken, also die roten und grünen Politiker, was die "rechten" nicht haben? Es muß doch an den schmutzkübelorientierten, denunzierungsfreudigen Linken liegen, die es einfach besser verstehen, mit völlig unfairen Methoden die Gehirne der Wähler zu vernebeln, denn wer klar sieht, für den müßten doch die von A.U. genannten Themen von größter Bedeutung sein.

  24. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2013 11:16 - Frage an die Platters im Geiste: Gehört Tirol noch zu Österreich?

    Es sollte sehr zu denken geben, was für langwierige folgenschwere Auswirkungen eine oder zwei falsche Personalentscheidungen in der Ministerriege zwangsläufig nach sich ziehen können!

    Obwohl die schwarz-blaue Koalition trotz aller personeller Schwächen mehr an Problemen angepackt hat, als sämtliche Koalitionen zuvor und nachher---und diese auch bravourös gelöst hat, was man ständig zu negieren bemüht ist!!!---wurden leider auch falsche Weichen gestellt: PLATTNER und GEHRER zu Ministern zu machen! (obwohl ich dahinschmelze, wenn ich "Tirolerisch" höre!---aber auch im Heiligen Land gibt es NIETEN!)

    Wer diese Besetzungen zu verantworten hat, sollte überlang im Fegefeuer schmoren müssen, denn die Folgen dieser Fehlbesetzungen ziehen einen endlos langen Schwanz an weiteren, kaum wieder gutzumachenden Fehlentscheidungen nach sich.

    Und da stehen wir jetzt: Der einstige Dorfpolizist Plattner verteidigt seinen Sessel mit Zähnen und Klauen; um darauf sitzenbleiben zu dürfen, frißt er sogar die GRÜNE KROT''! Vielleicht hätte er das Zeug gehabt, ein beliebter, geachteter Bürgermeisters einer kleinen Tiroler Gemeinde abzugeben---aber als Landeshauptmann ist er genauso fehl am Platz (und geistig einfach ÜBERFORDERT!) wie seinerzeit schon als Minister. Es ist zum Weinen!

  25. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2013 09:55 - Fußnote 440: Endlich wissen wir, was „progressiv“ und „gerecht“ ist

    OT---aber ich erlaube mir, auf einen Link hinzuweisen, den @DerSchrei bei einem anderen Thema gepostet hat, der aber viel Beachtung verdient, weil man im Hinblick darauf, daß es immer noch kommunistisch regierte, besser gesagt, drangsalierte Völker gibt, fassungslos ist, was in Deutschland möglich ist:

    Unglaublich, aber wahr - linksextreme Terroristin als Unterstützung der linksextremen Politiker am Podium:

    http://www.youtube.com/watch?v=A3Nj8-jGa_Y

  26. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Mai 2013 11:21 - Fußnote 437: Hoch Grün! Täglich machen sie uns noch korrekter

    Ein "neues" Wort für etwas Unangenehmes macht dieses Unangenehme nicht angenehm; bald muß das ehedem "neue" Wort wieder entsorgt, ja geahndet werden und flugs muß ein ganz "neues" Wort kreiert werden---aber das nun umgetaufte Unangenehme ist immer noch nicht angenehm und somit wird man immer weiter suchen, immer weiter, bis alle ganz dusselig sind; wir sind auf diesem Weg schon ganz schön weit marschiert.

  27. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Mai 2013 08:32 - Fußnote 437: Hoch Grün! Täglich machen sie uns noch korrekter

    Sind nur die österreichischen politisch-korrekten grünen Sprachpolizisten so hirnverbrannt, oder haben sie das den deutschen Grünen abgeschaut?
    Oder gefällt sich Österreich gar wieder einmal in der "(PC)-Vorreiterrolle"?

    Gilt dieses politisch-korrekte Verbot der Wörter "taub", "stumm", "taubstumm" fürderhin nur in der deutschen Version, oder sind die Grünen aller Länder so deppert?

    Wenn das so weitergeht, bleibt vom reichen deutschen Wortschatz nicht mehr viel übrig, was übrigens schon seit geraumer Zeit auffällt und offensichtlich erwünscht ist.

    Wer taub, stumm, taubstumm oder blind oder gar alles zusammen is,t hat wenigstens einen kleinen Vorteil: Es bleiben ihm vieles erspart! Am besten, man geht taub, stumm, taubstumm und blind durch's Leben; nur dann ist gewährleistet, daß man nicht in eine der tausend ausgelegten linxlinken PC-FALLEN tappt!

  28. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2013 13:46 - SN-Kontroverse: Sozialstaat

    OT

    Zwei Themen u.a. im heutigen Mittagsjournal: Das geplante Deserteursdenkmal auf dem Heldenplatz (sic!) und die Finanzkrise in Slowenien.

    "Für das geplante Denkmal für Wehrmachtsdeserteure gebe es nicht genug Geld, sagt Thomas Geldmacher vom Personen-Komitee "Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz". In Wien läuft derzeit der Ideen-Wettbewerb für das Deserteursdenkmal, das am Wiener Heldenplatz errichtet werden soll."

    Erstens frage ich mich, wann man herausgefunden hat, daß die eigentlichen Helden im Krieg nicht diejenigen sind, die ihr Leben riskiert und geopfert haben für Volk und Vaterland, sondern diejenigen, die ihre Kameraden im Stich gelassen, bzw verraten haben, um ihre eigene Haut zu retten.

    Wem so ein "Denkmal" wirklich so wichtig ist, der soll es aus eigener Tasche bezahlen, aber nicht mit dem Geld jener Steuerzahler, deren Väter, Großväter, Brüder, Ehemänner tapfer ausgeharrt und selbstlos gekämpft haben oder gar gefallen sind, denn für die ist dieses Ansinnen ein Schlag ins Gesicht. Diese Menschen haben genug gelitten---die an der Front und deren Angehörige zuhause. Mit Steuergeldern ein Deserteurs-Denkmal zu errichten ist höchstgradig frivol!

    Finanzkrise in Slowenien: Der slow. Nationalbankgouverneur sagte ein paar Sätze, die man gerne auch einmal von einem österr. Kollegen hören würde! Er verlangt die Entpolitisierung und Sanierung des Bankensektors; er weist auf die 3 größten Banken hin, die alle verstaatlicht seien und bei denen es beim Management diese Probleme gäbe, weil die Ernennung dieser Leute nach POLITISCHEN KRITERIEN erfolgt sei und die so gut wie keine Ahnung vom Bankenwesen hätten. Vorstände und Aufsichtsräte müssen nach anderen Kriterien eingestellt werden.

    Hat man solch offene Worte jemals in Ö gehört, obwohl auch hier sämtliche Posten nach "Politischen Kriterien" vergeben worden sind!?

  29. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2013 09:45 - Blau oder Grün? Die Antwort ist immer Grün

    @A.U. schreibt:

    "Wenn sogar die Volkspartei heute mit den Grünen kuschelt, dann können diese ja nicht so schlimm sein, empfinden viele. Daher vergessen sie auf die extremistischen, radikalmarxistischen und gewalttätigen Wurzeln der Grünen, auf deren Aversionen gegen Kirche, Familie und Marktwirtschaft, auf ihren exzessiven Hang zur Einschränkung der Meinungsfreiheit, auf ihre Regulierungswut ....."

    "....., dann können diese ja nicht so schlimm sein...."----im Unterschied zu den Freiheitlichen! Man wirft den Freiheitlichen automatisch bestimmte "Wurzeln" vor, deretwegen einst der VdU gegründet worden war. Mit welchem Recht? Hätte man damals einem großen Teil der Österreicher lebenslänglich das Wahlrecht absprechen sollen? Die ehemaligen Kommunisten hätte man dann ebenso von der Wahlurne fernhalten müssen, oder etwa nicht? Und weshalb dann NICHT?

    Im Unterschied zur Partei der GRÜNEN lebt garantiert kein einziger der Gründungsväter mehr, bzw. mischt kein einziger von ihnen mehr in der FPÖ mit.

    Ganz anders bei den GRÜNEN: Eine junge Partei---sowohl die Gründungsväter als auch die Gründungsmütter entsprossen direkt den Kommunisten oder liebäugelten mit diesen---sie sind auch HEUTE noch mit ihrer alten Gesinnung bei den Grünen AKTIV---und KEINEN SCHERT DAS!

    Warum zeigt keiner mit den Fingern auf diese grüngetarnten Stalinisten, Trotzkisten, etc??? Wo hat sich beispielsweise ein Peter Pilz in seiner Jugend so gerne aufgehalten? In Niceragua etwa? Urlaub in Niceragua? Warum wird er darüber nie öffentlich befragt?

    Ist die mentale Nähe zum Kommunismus etwa nicht wesentlich mehr als suspekt? Warum schreit man da nicht: Nie wieder? Nun ja, wir sind es in Ö gewöhnt, daß mit zweierliei Maß gemessen wird.

    Und zu Stronach: Ob das Stronach-Strohfeuer bis zur NR-Wahl im Herbst am Leben erhalten werden kann, ist fraglich.....

  30. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2013 13:58 - Gabi ade

    Das Ausländerthema wird uns noch lange und immer heftiger zu schaffen machen, besonders dann, wenn die "Asylsuchenden" beim kleinsten Anlaß rabiat werden oder dem Ruf "Allahs" folgend, auf brutalste Weise für die Verbreitung des Islams zu kämpfen; für den Kampf sind die meisten von ihnen bestens ausgebildet oder holen diese Ausbildung eifrig nach---an "Bildung" sind sie eher nicht interessiert.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012646-Asyl-sch-tzt-K-mpfer-aus-Tschetschenien

    Ö dient als ausgezeichneter Aufenthaltsort für jederzeit abrufbare "Schläfer"; aber davon wollen unsere Multikultidusel nichts wissen.

  31. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Mai 2013 23:07 - Gabi ade

    Ach ja, natürlich MUSSTE beim Interview Haslauer gefragt werden, ob er sich event. mit Dr. Karl Schnell von den Freiheitlichen eine Zusammenarbeit vorstellen könne TROTZ dessen Verwendung des Begriffes "Umvolkung"---mein Gott, diese ORF-Leute haben Sorgen!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012663-Der-Unsinn-ber-die-Umvolkung-und-ihre-Gegner

    Und wenn Sie Lust verspüren, etwas zu lesen, was an Absurdität kaum zu übertreffen ist und das Bildungsniveau unserer bedauernswerten Schulkinder auch nicht gerade heben wird, dann klicken Sie das hier an:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012658-SP-will-mehr-sexuelle-Vielfalt-der-Lehrer-Ausbildung

  32. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2013 09:46 - Infamie schmerzt – zumindest die anderen

    A.U. schreibt:

    "Da zeigt die italienische Komikerpartei von Beppe Grillo, welch faschistischen Geistes sie ist."

    Die große Stunde der Komiker ist gekommen---weit haben wir's gebracht--- offensichtlich sind wir, weil gar nichts mehr geht, beim Galgenhumor angelangt. Was aber ist von diesen Komikern und Kabarettisten und Gauklern zu erwarten, wenn die Politik, die ohnedies schon so verkommen ist, plötzlich in die Hände von beruflichen Spaßmachern gerät? Caligulas Pferd Incitatus als Konsul war wohl auch nicht weniger effizient.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Incitatus

    "Da ist es im Parlament Venezuelas zu Handgreiflichkeiten gekommen. Wer auch immer angefangen hat, der Anlass ist unbestritten: Der Parlamentspräsident hat den Oppositionsabgeordneten einfach das Rederecht entzogen, weil sie die Regierung nicht als rechtmäßig ansehen."

    Das ist die "Freiheit", wie sie die Linken meinen! Wenn LINKE ihr "angestammtes Recht auf Macht" mit Zähnen und Klauen verteidigen, sind auch Handgreiflichkeiten ein Mittel zum hehren Zweck---und immer sind sie entschuldigt, weil ihre Motive selbstverständlich GUT sind, während man den RECHTEN genauso selbstverständlich BÖSE Motive unterstellt.

    Wann wird diese linke Machausübung endlich als das erkannt, was sie wirklich ist---eine Diktatur a la Kommunismus, der offensichtlich fröhliche Urständ' feiert.

  33. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Mai 2013 11:30 - Der Dead Ball und die Fernseher

    Man ist doch nicht ganz alleine mit seiner Wut, obwohl der ORF keinen seiner miesen Tricks ausläßt:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012895-Hunderttausende-marschieren-Paris-gegen-die-Homo-Ehe

    Und weil sich ein unmittelbarer Zusammenhang einfach nicht wegleugnen läßt, noch ein Link:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012872-Gr-ne-Partei-P-dophile-propagierten-jahrelang-Sex-mit-Kindern

    Spätestens nach Bekanntwerden dieser fürchterlichen Auswüchse der Forderungen und Ziele der 68er, deren Fortsetzung va die GRÜNEN darstellen, wäre "Vergangenheitsbewältigung" eine Pflicht! Aber solange eine Figur wie Daniel Cohn-Bendit, der seinerseits leider zu 100% unter "Naturschutz" steht, der oberste Führer der Grünen in der EU sein kann, wird sich nichts ändern.

  34. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Mai 2013 13:40 - Fußnote 437: Hoch Grün! Täglich machen sie uns noch korrekter

    Raten wir doch einmal, was als nächstes auf den grünen PC-Index kommen wird!
    Ich tippe einmal, ohne lang nachzudenken auf:

    schön = unhäßlich
    intelligent = undumm
    schlank = undick
    gesund = unkrank oder nichtbehindert
    alt = unjung

    Und, wie schon die deutsche kuhäugige Grüne, Claudia Roth, vorgeschlagen hat:
    Deutsche = Nichtmigranten oder Nichtausländer; dann sind wir "Eingeborenen" halt auch die "Nichtmigranten".

  35. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Mai 2013 14:22 - Niki, der schwarze Sargnagel, und die Bienen, die weiter Honig produzieren

    Zum Thema passend:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012648-Berlakovich-macht-sich-zum-Handlanger-der-Pestizid-Lobby

    Ebenfalls zum Thema passend: Die "Toleranz" der Grünen, wenn's drauf ankommt, ist ein Märchen; die "Toleranz" der Ausländer, die als "Grüne" in der Wiener/österreichischen Politik mitmischen wollen, ist wirklich bemerkenswert und bestenfalls ein schlechter Witz! So ticken Grüne und so ticken grüne Ausländer. Überzeugen Sie sich selbst:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012649-Gr-ner-Gemeinderat-hetzt-gegen-freiheitlichen-Jausenservice

  36. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Mai 2013 23:15 - Fußnote 434: Die Teilzeit der Richter

    Trügt mich meine Erinnerung, oder waren die Richter früher anders? Kann es einen Zusammenhang damit geben, daß die Universitäten und somit auch die juristischen Fakultäten mehr und mehr nach links abgetriftet sind und im Zuge dieser massiven Verschiebung nach links einfach das Berufsethos gewaltig gelitten hat oder ganz auf der Strecke geblieben ist?

    Früher war der Beruf des Richters höchst angesehen und ich bin ganz sicher, daß unter der heutigen Richterschaft, die mittlerweile leider so viel an Vertrauen eingebüßt hat, weil der Einfluß der linken Politik viel zu groß ist, immer noch eine Reihe von Vertretern ihrer Zunft hervorragend arbeiten und das Berufsethos nach wie vor sehr hochhalten und nach bestem Wissen und Gewissen Recht sprechen. Diese leiden sicher unter dem schlechten Ruf ihrer (linksindoktrinierten) Berufskollegen.

  37. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2013 18:45 - Fußnote 433: Ausverkauf, Ausverkauf!

    @dssm

    "Revolutionen werden immer von Minderheiten gemacht!"

    Ich neige eher zu der Ansicht, daß Revolutionen zumeist von "außen" in ein Volk hineingetragen und dann eifrig geschürt werden. Am besten konnte man diese Theorie bei den jüngsten Revolutionen mitverfolgen, die, in Tunesien beginnend, ein Land nach dem anderen erfaßten---und es ist kein Ende abzusehen. Die wahren Brandstifter agieren immer im Hintergrund, beliefern die Revoluzzer mit Waffen und warten ab. Diese Brandstifter schießen immer aus dem Hinterhalt---und bereichern sich schamlos.

  38. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Mai 2013 15:17 - Der nackte Bürger

    Wer oder was treibt Schäuble an, in immer noch gefährlichere, noch höhere Regionen zu klettern, wo man weiß, daß das Gestein dort sehr bröckelig ist? Er kriegt "Federn" vor der neuen Partei, was ihn zu solchen Äußerungen verführt:

    Schäuble hält einen Austritt aus dem Euro für "fatal", da die deutsche Währung eine "deutliche und dauerhafte Aufwertung" erfahren würde, die sich negativ auf den Exportumsatz auswirken würde - ungeachtet der Tatsache, dass der deutsche Export momentan in Ländern außerhalb der EU boomt.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012610-Sch-uble-nimmt-AfD-nicht-ernst-und-stemmt-sich-gegen-deutsche-Aufwertung

  39. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2013 11:33 - Der Hass ist links, ebenso wie Denunziation und Meinungsknebelung

    A.U.: Leider *****************************!

    Noch bin ich ganz erschlagen von der Fülle dessen, was uns A.U.--- in einem einzigen Kommentar zusammengefaßt--- zum Frühstück serviert hat. Erschlagen deshalb, weil man es einfach nicht für möglich hält, daß innerhalb weniger Jahre etwas die Oberhand gewonnen hat, was ausschließlich zu unser aller Nachteil sein wird: Die DIKTATUR der LINKEN in all ihrer Häßlichkeit.

    Und wie man's auch dreht und wendet: ALLE FÄDEN laufen bei Daniel COHN-BENDIT zusammen: Dieser wurde auf Europas Jugend gezielt ANGESETZT als Führer der 68er---eine KONSTRUIERTE Revolution. Es ist kein Zufall, daß der ROTE DANY in der Folge 1980 Gründungsmitglied der GRÜNEN wurde; die Nähe von den SOZIS über die Kommunisten zu den Grünen ist unübersehbar.

    A.U. schreibt:

    "Das nächste Beispiel finden wir wieder in Europa. Hier stoßen wir bei den GRÜNEN – vor allem in Deutschland – auf eine massiv PÄDERASTISCHE VERGANGENHEIT. Diese findet sich keineswegs nur in den autobiographischen und von seiner Fraktion nie beanstandeten Texten der 68-er Ikone Cohn-Bendit"

    Was den Deutschen die ominöse "Odenwald-Schule" war, war uns Österreichern Otto MÜHLS mit unseren Steuergeldern und des Wohlwollens der sozialistischen Politiker gesicherte Kommune FRIEDRICHSHOF.

    Ein sehr zu empfehlender Kommentar und die ebenso lesenswerten "Weiterführenden Links" zu Cohn-Bendit und der grünen Affinität zu Päderastie und Pädophilie: Die GRÜNEN, wie ein HONIGTOPF für PÄDERASTEN

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116394740/Die-Gruenen-wie-ein-Honigtopf-fuer-Paederasten.html

    Die GRÜNEN dürften mit Abstand die NAIVSTEN WÄHLER haben!

  40. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2013 17:16 - Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen

    "Der liberale Integrationsminister Erik Ullenhag kündigte an, dass solche Unruhen durch ein „starkes Polizeiaufgebot“ eingedämmt werden sollen und „Recht und Ordnung“ wiederhergestellt werden solle"

    Sollte ein österreichischer oder gar ein deutscher Integrationsminister jemals ankündigen, "RECHT und ORDNUNG" wiederherzustellen, noch dazu mit einem "starken Polizeiaufgebot", wird er sich höchstwahrscheinlich gefallen lassen müssen, ein Faschist oder Nazi geschimpft und seines Postens enthoben zu werden, denn diese Diktion paßt nicht in unseren PC-konformen Wortschatz; diese Wörter passen eher zu den verpönten faschistischen Ausdrücken wie Fleiß, Anständigkeit, Redlichkeit, Ehre*, etc.

    * "Ehre" ist nur gestattet im Zusammenhang mit der ISLAMISCHEN Auffassung von Ehre---Ehrenmord, Familienehre, etc.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012856-Ausl-ndische-Krawallmacher-randalieren-Stockholmer-Vorst-dten

  41. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Mai 2013 22:31 - Hurra, Der Sozialismus ist mausetot

    Nahezu atemlos las ich A.Us Kommentar mit der erfreulichen Überschrift und hoffte, es würde nicht doch noch gegen Ende der Pferdefuß kommen---aber nein, ich konnte mich ungetrübt freuen! Der Kommentar war erst wenige Minuten alt und noch nicht kommentiert.

    Als ich aber gerade in die Tasten greifen wollte und noch "nach Worten rang", um voll in das Loblied, nein, besser gesagt in das Requiem für die dahingeschiedene Sozialistische Internationale einzustimmen, war mir @terbuan schon dazwischen gekommen und hat leider ein bißchen meine Freude geschmälert. Und dann ging's Schlag auf Schlag...

    Jetzt halte ich mich an @Herby, der schrieb:

    "Das diese ideologische Irrlehre zu Ende gegangen ist, ist ein Grund zum Feiern - dieser 17. Mai sollte im Gedächtnis bleiben!"

    Vielleicht ist ja doch was dran! Wär' doch schön und auch erwartbar!

    PS.: Es könnte doch tatsächlich so sein, daß es endlich auch dem verzopftesten Sozi einmal dämmert: Wenn keiner mehr bereit ist sich anzustrengen, um seinen Lebensunterhalt selber zu verdienen, muß irgendwann das Geld ausgehen.....

    Ein kleines Beispiel für den eigenartigen Umgang der Wiener Roten mit dem Geld, das ziemlich verschlungene Wege geht so nach dem Motto "Taler, Taler, du mußt wandern von dem einen Ort zum andern; oh, wie schön, oh, wie schön; niemand kann den Taler seh'n!"

    http://www.unzensuriert.at/content/0012794-Gef-rderter-Verein-zahlt-hohe-Miete-Wiener-SP-Imperium

  42. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2013 13:37 - Spindelegger: Vision und Realität

    Heute im Mittagsjournal gab's wieder jede Menge Stoff, sich grün und blau zu ärgern!

    Nicht, daß es mich besonders überraschen würde, nämlich die Tatsache, daß sich ausschließlich die LINKEN nicht nur des ORF und der Printmedien unbegrenzt bedienen und diese für ihre Zwecke mißbrauchen, sondern auch die Theaterbühnen als Wahlhelfer schamlos benützen. Daß va die Wiener Bühnen politisieren, wie es der Mainstream gebietet---wo sonst könnte jahrelang für alle gut sichtbar der rote SOWJETSTERN U N G E S T R A F T prangen als im roten Wien?!? ---liegt längst klar auf der Hand.

    Daß aber wegen der bevorstehenden NR-Wahl das BURGTHEATER als LINKE WAHLKAMPFARENA "offiziell" benützt wird, gibt man ganz ohne Genierer zu. Hat man da noch Worte?
    ..................................................................................................
    "Matthias Hartmann steuert in seine fünfte Saison als Burgtheater-Direktor. Heute Vormittag hat er das Programm für die kommende Spielzeit - in die ja auch die Nationalratswahl fällt - vorgestellt. Die kommende Saison wird so politisch."
    ......................................................................................................

    Hartmanns Motto, das über allem steht, lautet in dieser Saison:

    WAHL---BURG---WILLE.

    Er will auf die politische Situation in UNGARN reagieren, weil es besorgniserregend sei, was in Ungarn geschehe und das "Schule machen könnte"! Na dann.....

    Das Anliegen des Herrn Hartmann ist es also, den Österreichern im Burgtheater Nachhilfeunterricht darüber zu geben, daß "rechte" Regierungen eindeutig BÖSE , "linke" hingegen gut seien.

    Danke, Herr Hartmann, für Ihre Bemühungen, die Leute bis zur Wahl auf LINKS zu programmieren! Linke Gehirnwäsche im Burgtheater---GOEBBELS war ein Waisenknabe dagegen! Und wir regen uns auf über PROPAGANDA-Filme aus der NS-Zeit, und die SCHAUSPIELER, die damals engagiert worden sind, wagen wir zu diffamieren! Heute stehen nur die Vorzeichen anders und die Möglichkeit der Indoktrinierung ist ungleich besser geworden.

  43. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2013 16:13 - Frage an die Platters im Geiste: Gehört Tirol noch zu Österreich?

    Die GRÜNEN und ihre nimmermüde Suche nach Dingen, die sie verbieten könnten---auf der langen Liste der Verbote, für die sich die Grünen stark machen, fehlt mir aber etwas Gravierendes: Das Verbot von DROGEN.

    Außerdem möchte in Erinnerung rufen, daß vor gar nicht allzu langer Zeit die Grünen es waren, die sich dafür aussprachen, daß das Alter von Kindern nicht hinaufgesetzt wird zum Schutz vor sexuellen Aktivitäten! Ihre eigenartige Einstellung zu diesem Thema haben sie vermutlich von ihrem Guru Daniel Cohn-Bendit übernommen, der so ins Schwärmen gekommen ist, wenn er schrieb, wie er der "Beschäftigung" mit kleinen Kindern nachgegangen war...

    http://www.unzensuriert.at/content/0012749-Die-Gr-nen-Partei-der-unbegrenzten-Verbote

    Auch bei diesem Thema wird man von den "verbotfreudigen" Grünen keinen Mucks hören; KITAS in D, ob zur Zeit des Roten Dany oder jetzt unter dem Islam werfen immer Probleme auf, wie's scheint:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012756-Radikaler-Salafist-trat-Mainzer-Moschee-auf

  44. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2013 13:38 - Frage an die Platters im Geiste: Gehört Tirol noch zu Österreich?

    @Pumuckl

    Daß in den letzten Jahren keine PERSÖNLICHKEITEN mehr an die Spitze der Politik gelangen, hat mMn sehr viel damit zu tun, daß sich heute jeder potenzielle Aspirant es sich 100x überlegt, ob er sich das antut, weil, sobald ein Name bekannt gegeben wird, gnadenlos in seiner Vergangenheit herumgeschnüffelt wird --- der Oberdenunziant Peter Pilz sei als unrühmliches Beispiel genannt!---und jede Belanglosigkeit grotesk aufgeblasen wird.

    Diese gegnerische Vernaderungstechnik ist ein LINKES PHÄNOMEN, genauso wie die Political Correctness, erst ermöglicht und zur Vollendung gebracht dank des intersozialistischen Netzwerkes, das sich jederzeit noch engmaschiger, effektiverer weltumspannender Netzwerke bedienen kann.

    Da überlegt es sich halt so manche "Persönlichkeit"---und lehnt einen Antrag dankend ab.
    Hätte es schon zur Zeit eines Wallnöfer, eines Heinrich Gleißner, eines Leopold Wagner---um nur einige zu nennen--- dieses politische Denunziatentum schon gegeben, wer weiß, was da alles zutage befördert worden wäre!

  45. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
  46. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2013 09:50 - SN-Kontroverse: Sozialstaat

    Nicht, daß sie ihn weniger gemocht hätten, den Großvater Josef; aber der Großvater Bruno schien doch mehr Verständnis zu haben für seine Enkelkinder. Stets hatte er die dicke Brieftasche mit, um bei jedem Besuch die Sparschweine der Enkerl mit großen Scheinen zu füttern; schließlich war er ein wohlhabender Mann, der jedem seiner Kinder ein Haus vererben konnte, wenn's ein mal so weit wäre.

    Seine Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke konnten sich sehen lassen. Jede gute Schulnote wurde großzügigst belohnt. Zur Matura bekam jedes Enkelkind ein Auto; irgendwie hatten sie das auch erwartet, splendid, wie er nun einmal war, der Großvater Bruno.
    Besonders gerne ließ er Geld springen, wenn er eine tolle Party für die Jugend veranstaltete; da wurden immer zahllose Freunde der Enkel von nah und fern geladen.

    Großvater Josef war auch ein wohlhabender Mann, aber seine Geschenke waren wesentlich bescheidener, genaugenommen dürftig. Dafür ging er gerne mit den Enkerln wandern oder machte Radtouren. Das Sparschwein wurde nur mit Münzen gefüttert. Sie mochten ihn auch gerne---aber knausrig war er halt.

    Und dann starb Großvater Bruno plötzlich---und da merkte die trauernde Familie, daß die Häuser---ihr Erbteil also---VERPFÄNDET waren. Zu erben gab es gar nichts mehr! Großvater Bruno hatte sogar einen Berg Schulden hinterlassen, den die Nachkommenschaft nun abbauen sollte. Eine ziemlich kalte Dusche war das für die Familie.....

  47. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Mai 2013 14:31 - SN-Kontroverse: Maria Fekter

    OT---aber weil die GRÜNEN immer gar so "unschuldig" tun und immer nur die anderen beschuldigen: Ihre "Grün-Alternativen" Studenten, für die doch die Alt-Grünen zuständig sind, können, wie offensichtlich alle politisch links Stehenden, mit Geld, das ihnen definitiv NICHT gehört, einfach nicht verantwortungsvoll umgehen.

    So verschleudern sie regelmäßig schamlos die zwangsweise eingehobenen ÖH-Beiträge ALLER Studenten für ihre eigenen meist dubiosen politischen Vorstellungen.

    Der RFS hat ausgerechnet, daß für die von den GRÜN-ALTERNATIVEN Studenten veruntreute Summe, um die es da geht, die ÖH-Zwangsbeiträge von 60.000 Studenten vernichtet worden sind. Aber überzeugen Sie sich selbst:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012628-Caf-Rosa-Schon-mehr-als-eine-Million-Euro-Verlust

  48. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2013 15:30 - Infamie schmerzt – zumindest die anderen

    Auch das ist Infamie, wie manche Ausländer unsere erzwungene Toleranz für sich ausnützen:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012623-Bushido-verkauft-sich-kriminellen-Araber-Clan

    http://www.unzensuriert.at/content/0012612-Drogendealer-erwirkt-Bleiberecht-durch-Missbrauch-der-Menschenrechte

    http://www.unzensuriert.at/content/0012608-Kinder-lassen-sich-durch-Multikulti-Gehirnw-sche-nicht-t-uschen

    Ich weiß, das ist ein bißchen viel auf einmal---es ist aber auch ziemlich viel von uns verlangt, da nicht wütend zu werden, wenn man solche Dinge, die sich tatsächlich ständig in D oder in Ö ereignen, liest!

  49. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Mai 2013 13:55 - Der nackte Bürger

    OT---aber interessieren würde es mich doch: Heute in den Nachrichten konnte man vernehmen, daß Präsident Obama ernsthaft daran denkt, Waffen an die Rebellen in Syrien zu senden, da nun feststehe, daß Giftgas im Einsatz war ---wer es allerdings dort verwendet hat, dürfte nicht so ganz eindeutig sein, was aber nicht unbedingt "wichtig" zu sein scheint. Auch einen militärischen Einsatz schließt Obama nicht mehr ganz aus---vermutlich wird ihm von seinen "Ratgebern" schon ordentlich auf die Zehen gestiegen, könnte ich mir denken, schließlich haben sie ihm ja die Geldmittel für seine Wiederwahl nicht "umsonst" im Sinne von "vergeblich" großzügigst gespendet; die müssen sich doch amortisieren.
    Meine Frage: Obama hat doch---wohl etwas unüberlegt und verfrüht den FRIEDENS-NOBELPREIS bekommen; müßte er ihn im Falle eines militärischen Einsatzes in Syrien ZURÜCKGEBEN?

  50. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2013 19:14 - Lange Nacht der unerwünschten Christen

    A.U. schreibt:

    "Auf Verlangen des islamischen und des evangelischen Teilnehmers.

    Die beiden wollten sich nicht mit Christian Zeitz auf ein Podium setzen. Zeitz ist ein Experte in Sachen Koran und hat dazu auch schon viel publiziert. Was freilich vielen Moslems ob etlicher kritischer Passagen unangenehm war."

    Das alles ist ein VORGESCHMACK dessen, was uns immer öfter passieren wird: Wir Österreicher werden uns vor dem Willen unserer "moslemischen Gäste" BEUGEN MÜSSEN; ist Österreich noch UNSER Land, UNSERE HEIMAT?

    http://www.unzensuriert.at/content/0012874-Islamkritiker-von-Langer-Nacht-der-Kirchen-ausgeladen

  51. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2013 14:36 - Der ORF zeigt, dass er zu viel Geld hat

    A.U. : In aller Eile: **********************************!

  52. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2013 23:10 - Fußnote 436: Was in Österreich alles so möglich ist

    OT---außerdem wurde das Thema "Ankerkinder" bereits dieser Tage angedeutet, aber ich muß mir dennoch Luft machen, weil das wirklich zum Himmel schreit:

    Was für Eltern sind das, die ein MINDERJÄHRIGES Kind---Norbert Ceipek, der plötzlich von einem Tag auf den anderen in Ungnade gefallen ist, weil er gewagt hatte, die Wahrheit auszusprechen, erwähnte sogar 8 (acht!)-jährige Kinder---mutterseelenallein in ein weitentferntes Land schicken, dessen Sprache es nicht versteht---damit die Familie NACHZIEHEN kann!?!?

    Ich als Mutter kann mir KEINE Situation vorstellen, die so schlimm wäre, daß ich mein kleines Kind opfern würde, ihm so etwas Ungeheuerliches zumuten würde, denn der Ausgang ist ja ungewiß. Mir stellen sich bei diesem Gedanken alle Haare auf. Da kriegt man ja Albträume!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012762-Maulkorb-f-r-Beamten-wegen-Wahrheit-ber-Bettelmafia-und-Ankerkinder

  53. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2013 13:55 - Die Studenten wählen (meist nicht)

    OT---aber die GRÜNEN, die jetzt überall Morgenluft wittern, gehörten gründlich "abgeklopft", denn sie spielen europaweit ein reichlich fadenscheiniges Spiel; man sollte den Hinweis aus den DWN auf den "obersten Grünen", nämlich auf die bedenkliche Rolle des Cohn-Bendit ernst nehmen:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/01/lebensmittel-wie-monsanto-heimlich-die-eu-unterwandert/

    http://www.unzensuriert.at/content/0012732-25-Mai-Weltweite-Proteste-gegen-Genkonzern-Monsanto

  54. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2013 13:35 - Die Schule, der ORF und zweimal mutige Politiker

    OT---aber dieser Beitrag im Mittagsjournal ließ meine Galle hochkommen:

    Das verzweifelte Bestreben der antifaschistischen linksaußen angesiedelten Kunstmafiosi nimmt immer groteskere Auswüchse an, die in einer Opernaufführung von Wagners "Tannhäuser" in Düsseldorf seinen absoluten Tiefstpunkt erreicht zu haben scheint.

    ...........................................................................................

    "An der Oper Düsseldorf wird Wagners "Tannhäuser" nur mehr konzertant aufgeführt. Die allzu drastisch inszenierte Premiere hatte rund vierzig der 1.200 Zuschauer derart verstört, dass sie vom Notarzt betreut werden mussten. Sogar die jüdische Gemeinde Deutschlands begrüßt die kulturpolitische Rückzugsentscheidung des Intendanten in Düsseldorf und verteidigt Richard Wagners musikalische Größe gegen den Vorwurf seiner antisemitischen Grundhaltung."

    Und weiter:

    "Gaskammer und Familienerschießung

    Seit Donnerstag wird Wagners "Tannhäuser" nur noch konzertant aufgeführt - auf der Bühne stehen lediglich drei lange Reihen roter Stühle. Bei der Premiere hatte eine Gaskammerszene, in der nackte Statisten in einem vernebelten Glaswürfel zu Boden sinken, die Zuschauer verstört. Zu empörten Tumulten kam es dann, als Tannhäuser als Nazi mit Hakenkreuzbinde eine Familie erschießt.

    Rheinoper-Intendant Christoph Meyer reagierte so bestürzt, dass er die drastische Inszenierung von Regisseur Burkhard C. Kosminski nur vier Tage nach der Premiere absetzte.

    Kunst und Antisemitismus

    Wenige Wochen vor den Feiern zum 200. Geburtstag des großen romantischen Komponisten wird auch die Debatte um Wagners Antisemitismus und seinen Einfluss auf die Nazi-Ideologie wieder angetrieben. Die Mehrheit der Forscher trennt bisher zwischen der Person Wagners und seinen judenfeindlichen Äußerungen auf der einen und dem musikalischen Werk auf der anderen Seite. Auch der Direktor der Düsseldorfer jüdischen Gemeinde, Michael Szentei-Heise, sagte, Wagner sei zwar ein "glühender Antisemit" gewesen, aber das spiegle sich nicht in seiner Musik und den Libretti wieder. Bei Wagners Oper "Tannhäuser", der auf Sagen um den Sängerkrieg auf der Wartburg und dem Venusberg basiert, hat bisher noch niemand antisemitisches Gedankengut vermutet.

    Regisseur Kosminski ging es mit der Verortung in die Nazi-Zeit vielmehr um das große Thema Schuld und Erlösung. Kosminski wirft der Oper eine Art Zensur vor. Auch im ehrwürdigen Freundeskreis der Oper hätte mancher die Inszenierung sehen wollen, um sich ein eigenes Urteil bilden zu können. Öffentlich gefordert hatte die Absetzung des "Tannhäuser" übrigens niemand, auch nicht jüdische Verbände. (Text: APA, Red.)"

    .........................................................................................................

    Diese antifaschistischen Charakterschweine a la Kominski können mMn nur eines sein: Psychisch hochgradig geschädigt!

    Sollen sie doch endlich gleich das auf der Bühne zeigen, was in ihren wirren Köpfen vor sich geht: Das Brechen der letzten Tabus---nackte Darsteller, nur mit Hakenkreuz-Armbinde bekleidet, auf den A....backen je ein Hakenkreuz, die Männlein mit Hitlerbärtchen, die Damen mit Gretelfrisur betreiben auf der Bühne Gruppensex zur Musik von Schostakowitsch oder Schönberg.
    Nein, doch besser Wagner, denn weder Schostakowitsch noch Schönberg wollen die Antifaschisten durch den Dreck ziehen; da muß es doch Musik von Wagner sein: Nieder mit Wagner, nieder mit den deutschen Sagen, nieder mit allem Deutschen und den Deutschen! Dann endlich ist die Welt von allem Bösen befreit!

  55. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2013 16:26 - SN-Kontroverse: Sozialstaat

    KKP schreibt:

    "Nötig ist allerdings eine gerechtere Finanzierung des Sozialstaats. Vor allem Reiche sollten mehr zur Finanzierung beitragen"

    Ja, natürlich, die Reichen! KKP tut geradezu so, als wäre das Problem damit gelöst, wenn nur die Reichen mehr dazu beitrügen, den Sozialstaat zu finanzieren. Erstens tun sie das ohnedies---unfreiwillig zwar, aber um die Steuern kommt man nicht umhin. Zweitens tut KKP so: Angenommen, mir drückt beispielsweise jemand 1000€ in die Hand; ich solle mir damit etwas leisten.

    Ich könnte mir davon eine ganz kleine Reise leisten oder ein tolles Fahrrad kaufen oder einen Fotoapparat, der alle Stücke spielt oder meine Monatsmiete damit begleichen; ich könnte aber auch zum Fürnkranz gehen und ein Ballkleid erwerben, beim Haider-Petkov am Kohlmarkt 3 hübsche Kleidungsstücke aussuchen oder am Graben 2 Paar schöne Schuhe und eine dazu passende Handtasche kaufen.

    Wohlgemerkt: ENTWEDER dies ODER das, aber nicht dies UND das UND das UND das!

    Diese 1000€ kann ich in Gedanken x-mal ausgeben, aber in der Realität eben nur ein einziges Mal. Diese "Erkenntnis" fehlt der Frau KKP. Sie meint, damit könne man alles finanzieren---aber so läuft's halt nicht.

    Bei der gerechten Finanzierung des Sozialstaates ist es unumgänglich, rigoros darauf zu achten, was notwendig und zu rechtfertigen ist und was nicht. Und da sind wir beim Kern der Sache: Wir VERSCHLEUDERN das Geld! So kann's aber nicht ewig weitergehen, also muß sinnvoll eingespart werden, und zwar bei Leuten, die bei uns nichts zu suchen haben.

  56. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2013 15:44 - Wie man Banken nicht verkauft (und auch sonst nichts)

    Wo immer die Sozis am Ruder sind, haben sie die Spendierhosen an; das liegt ihnen, das haben sie "gelernt"! Leider ist es nie ihr eigenes Geld, daß sie mit Wonne unters Volk werfen und für 1000 unsinnige Projekte verschleudern.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012919-Rechnungshof-kritisiert-Berlins-Verschwendungsucht-unter-Wowereit

    Ich weiß nicht, wie es in linken Internet-Foren zugeht, weil es mich nicht interessiert. Außerdem hab' ich nicht das Zeug, als Troll dort einzudringen und solchen Mist zu produzieren, wie es von Zeit zu Zeit linke Trolle glauben, es bei uns hier im Tagebuch tun zu müssen. Aber wenn man wollte, könnte man dort sicherlich etwas "unter falscher Flagge" posten, was rufschädigend für diese linken Foren wäre. Allerdings vermute ich, daß dort haufenweise Leute damit beschäftigt sind, Zensur zu üben. Wenn's der FPÖ schaden kann, bastelt man natürlich gleich eine Riesenstory auch solch blöden Zutaten zurecht.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012935-Prammer-l-sst-Unzensuriertat-wegen-Leser-Postings-anzeigen

    Wie war das doch mit dem steirischen sozialistischen Jungpolitiker, der via Facebook aufforderte, die Reichen zu schlachten?

  57. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2013 14:58 - Das Englisch von Claudia Schmieds Zentralmatura

    OT---und auch wieder nicht! Wer sich bei dem nun schon so lange andauernden, gar nicht maienhaften Wetter ein bißchen Vergnügen verschaffen möchte, dem empfehle ich die wirklich köstliche CD "Aodili" vom Kabarettisten Thomas Maurer!!!

    Kurze Abschnitte kann man sich auf "Youtube" anschauen. Deutsch und va Englisch, um das es ja heute im Blog geht, kommt natürlich auch vor! Sie werden nicht enttäuscht werden---und das Beste kommt ganz zuletzt! Viel Vergnügen!

    http://oe1.orf.at/artikel/214640

  58. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Mai 2013 14:44 - Wir fördern, wer fordert

    OT---aber die Gewalttaten von "Migranten" häufen sich zusehends; ein Chef muß es sich doppelt und dreifach überlegen, bevor er einen ausländischen Mitarbeiter an dessen Pflichten erinnert oder gar aus triftigen Gründen entläßt:

    "http://www.unzensuriert.at/content/0012867-Iranischer-Ex-Mitarbeiter-schoss-Chef-mit-Gewehr-nieder "

  59. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2013 18:12 - Fußnote 439: Die Politik, das Geld und die Schweiz

    Wann immer die Caritas, bzw. die unter diesem Sammelnamen sich tummelnden Gutmenschen vom Staat Geld locker zu machen beabsichtigen, erfahren wir ---meist aus dem Mund von unserem umtriebigen Herrn Küberl---daß Ö das DRITTREICHSTE Land der Welt sei.

    Andrerseits hören und spüren wir ständig, daß das Geld hinten und vorne nicht reicht. Also, was jetzt? Sind wir in der Rangordnung etwa gar vor der Schweiz? Welches Land ist das reichste, welches das zweitreichste? Darüber lassen uns nämlich die Berufsbettler Küberl, Landau und Chalupka stets im unklaren. Aber ich möchte es dennoch wissen. Und aus welcher Quelle schöpfen die Herren die Mär vom drittreichsten Land der Welt?

    Wenn ich die Unterschiede zwischen der Schweiz und Österreich bezüglich der Besoldung der Politiker lese, werde ich grün vor Neid.

  60. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2013 11:57 - Fußnote 440: Endlich wissen wir, was „progressiv“ und „gerecht“ ist

    A.Us Ansicht über Putin kann ich nicht teilen; die EIERLEGENDE WOLLMILCHSAU gibt es leider nicht, und was potentielle Kandidaten für dieses Amt auszeichnen soll, ist schwer zu definieren, bzw unter einen Hut zu bringen. Putin ist berechenbar---das wiegt vieles auf! Er ist mMn das kleinere Übel, denn einen sanften Diktator gibt es nicht.

  61. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Mai 2013 14:40 - Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen

    Ein Video, das den sich rechtfertigenden schwarzhäutigen Mörder mit seinem Handwerkszeug und blutigen Händen zeigt, wie er sich filmen ließ:

    http://www.guardian.co.uk/uk/2013/may/22/police-respond-serious-incident-woolwich

    Vermutlich wurde auch er bis jetzt von englischen Gutmenschen gehätschelt.

  62. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2013 14:15 - Die GmbH, die Krise und die Fiktionen des Gesetzgebers

    OT---aber wem geht angesichts dieser Meldung nicht der Hut hoch:

    "AUFENTHALTS-GENEHMIGUNG ERSCHLICHEN und SOZIALSYSTEM BETROGEN

    Mehr als fünf Jahre schleuste eine Bulgaren-Bande immer wieder Landsleute in die Niederlande ein. Dort besorgte sie ihnen Aufenthaltsgenehmigungen und meldete sie in vorher angemieteten Wohnungen an. Als nächsten Schritt gingen die Kriminellen mit ihnen zu den örtlichen Sozialhilfestellen und ließen die „Sozialhilfe-Lockvögel“ alle möglichen Unterstützungsleistungen, die der niederländische Staat zu bieten hat, beantragen. Diese Sozialleistungen wurden dann auf eigens eingerichtete Konten einbezahlt und umgehend nach Bulgarien überwiesen. Dort hob man das Geld ab, ein Teil verblieb bei den Antragstellern, der große Rest floss an die bulgarische Bande."

    http://www.unzensuriert.at/content/0012829-Bulgaren-Bande-betrog-die-Niederlande-um-100-Millionen-Euro

  63. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Mai 2013 16:28 - Spindelegger: Vision und Realität

    OT---aber Sie sollten sich doch überzeugen, was den deutschen GRÜNEN so große Probleme bereitet:

    MISSWAHLEN PASSEN NICHT INS GRÜNE WELTBILD, weil sich da diese und jene benachteiligt fühlen könnten. Also wird die "Miss Teenie"-Wahl kurzerhand abgesagt.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012761-Misswahlen-passen-nicht-ins-gr-ne-Weltbild

    Die Wahl der "Schiachsten" wäre eventuell eine tragbare Alternative, allerdings sind auch nicht wieder alle gleich schiach---aber Claudia ROTH und Renate KÜNAST könnten sich große Chancen ausrechnen.

  64. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Mai 2013 14:03 - Die Bauern und die Öffentlichkeit, die Bienen und die Gene

    A.U. schreibt:

    "Noch viel spannender ist die zweite Argumentation der Bauern. Wenn keine Pflanzenschutzmittel mehr eingesetzt werden dürfen, gäbe es nur noch eine zweite praktikable Möglichkeit der Schädlingsbekämpfung: den Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut."

    Ob der Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut FLUCH oder SEGEN bedeutet, kann ich nicht beurteilen; ich vermute aber eher ersteres, denn es ist ein unglaublicher, folgenschwerer, nicht rückgängig zu machender Eingriff in die Natur.

    Auf jeden Fall ist keineswegs jede Art von Reglementierung durch einen Staat immer ein Vorteil, noch weniger, wenn diese Reglementierung--- wie in letzter Zeit verstärkt--- von der EU ausgeht und noch weitaus weniger, wenn diese WELTWEIT betrieben wird. Da müssen einfach alle Alarmglocken schrillen, denn da steckt garantiert nichts Gutes dahinter.

    Alleine, wenn ich an unsere "EU-Schweine" denke, die EU-konform computergesteuert gefüttert werden müssen! Vom relativ freien Leben ihrer Vorfahren, die sich in früheren Zeiten in den damals noch weitverbreiteten Eichenwäldern Europas fröhlich mästen konnten (von Schleswig-Holstein bis zum Bakonywald---die Bakonier-Schweine waren legendär), können besagte EU-Schweine nur träumen! Oder die EU-Hühner, die zu Tausenden zusammengepfercht in mehrstöckigen Hochhaus-Stallgebäuden, vollgepumpt mit Medikamenten---wie heute alle Nutztiere!--- ihre Eier legen müssen!

    Ich weiß nicht, wann man begonnen hatte, die Felder mit massenhaft Kunstdünger zur äußersten Ernteausbeute zu bearbeiten. Aber daß sowohl der Mensch, als auch Flora und Fauna in Mitleidenschaft gezogen werden, ist selbstverständlich.

    Nun geht es offenbar den Bienen an den Kragen, einerseits mit der "importierten" VARROA-MILBE, derer man nicht Herr werden kann, andrerseits durch die Chemie auf den Feldern und Obstbäumen. Mit ihrem "Bienenfleiß" handeln sie sich den Tod ein!

    Soviel zu den "Segnungen der Globalisierung":

    "Woher kommt die Varroa-Milbe? „Ein Bieneninstitut hatte 1976 Bienen aus Asien importiert und übersehen, dass diese jenen Parasiten mitbrachten“, sagt Schneider. Die Wissenschaftler konnten die Milben nicht vernichten. Also haben sie sich vermehrt. „Wir müssen mit diesen Parasiten leben. Doch wir versuchen, die Milbenpopulation während der Bienensaison kleinzuhalten“, so der Imker."

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/parasiten-plage-milben-attackieren-bienenvoelker-2255754.html

  65. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2013 14:47 - Blau oder Grün? Die Antwort ist immer Grün

    So ticken die Grünen; wenn's brenzlig wird, ziehen sie den Schwanz ein:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012688-Gr-n-Politiker-w-nschte-FDP-Chef-den-NSU-den-Hals

    Und zum Drüberstreuen für diejenigen, die sich noch immer nicht an die Mentalität unserer Kültürbereicherer gewöhnt haben:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012698-Nieder-sterreich-T-rkische-Familienfehde-endet-wilder-Schie-erei

  66. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Mai 2013 19:26 - SN-Kontroverse: Maria Fekter

    Wenn wir erst solch unverschämten Forderungen von Moslems nachgeben, sind weiteren Wünschen, die schließlich in Befehle ausarten, Tür und Tor geöffnet und wir echten Österreicher verkauft und verraten:

    http://www.unzensuriert.at/content/004345-Muslim-fordert-Keine-Behandlung-durch-Frauen-waehrend-Menstruation !

  67. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Mai 2013 15:04 - Der nackte Bürger

    OT---aber so sieht die Realität aus ohne die rosarote Brille der gutmenschlichen Multikultiträumer:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012601-RTL-Belgien-entl-sst-Moderator-wegen-Kritik-integrationsunwilligen-Zuwanderern

    Dazu ein Leserbrief:

    "Josef Giacomuzzi · Huber Heights, Ohio

    Ja, die werden immer dreister - mir nicht nur einmal - schon mehrere Male passiert. Nötigungen, Drohgebärden und Gewalt, das sind die neuen Eroberer und Nachfahren eines Kamelhändlers mit dem Status Narrenfreiheit. Wer sich nicht integriert soll schleunigst das Land verlassen. Solange der Koran Bildung bzw. Einbildung für die Moslems Grundlage ihres Seins betrachten, haben sie keine Chance unsere demokratische Kultur zu verstehen, sofern sie sie überhaupt akzeptieren wollen. Ihre fehlende Bildung, die Gehirnwäschesuren des Korans, ihr krankhaftes Menschenbild , ihre stets an der Kippe stehende „Ehre“ verteidigen sie sie mit allerlei verstaubten, ungebildeten Verhaltensweisen. Für Moslems sind wir nur Dreck und diese Irren kommen gemäß Koran, ein menschenverachtendes Machwerk eines Kameltreibers - wenn sie uns über den „Jor..."

  68. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2013 13:49 - Wie man Banken nicht verkauft (und auch sonst nichts)

    OT---aber immer aktuell---und wird es leider auch bleiben:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012900-Alarmierende-Kriminalstatistik-Zuwandererlobby-sieht-Migranten-diskriminiert

    Zuwandererlobby ortet Diskriminierung von Migranten

    Werden unsere rot-grün verblendeten Gutmenschen erst dann aus ihren paradiesischen Multikulti-Träumen erwachen, wenn sie selber Opfer dieser IMPORTIERTEN Kriminalität geworden sind? Mit meinem Mitleid könnten sie nicht rechnen!!!

    FPÖ sieht Saat der Gewalt aufgehen; unsere JUNGTÜRKEN zeigen uns mit wachsendem "Erfolg", wo der Bartl den Most holt, denn die "Verhaltenskreativität" dieser importierten Früchtchen, die dank iPhon schnell zusammengetrommelt sind, ähnelt in zunehmendem Maße der Rudelbildung bei Wölfen: Im Rudel sind auch die Dümmsten mächtig---und haben zudem in Ö nicht viel zu befürchten, wie zahllose Beispiele zeigen.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012901-Jugendliche-T-rkengang-attackiert-FP-Funktion-re-Favoriten

  69. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Mai 2013 11:22 - Wie man Banken nicht verkauft (und auch sonst nichts)

    @A.U. schreibt:

    "Niemand will für die rundum angebotenen Banken – oder Teile davon – einen nennenswerten Preis zahlen."

    Mein Vorschlag, um die LADENHÜTER Hypo Alpe-Adria, die Volksbank-Zentrale und die Trümmer der Kommunalkredit doch noch an den Mann zu bringen, aber natürlich auch an die Frau---aber besser nicht an Claudia Schmied, wenn's sich vermeiden läßt!---eine Anzeige in der "KRONE" zu schalten: "WER WILL MICH?"

    Bei Edith Klinger hat's jedenfalls funktioniert. Zum Glück für die zu vermittelnden Tiere hat damals niemand aus schäbigen Eigeninteressen lauter Bösartigkeiten über sie verbreitet!

    Bei Edith Klinger jedenfalls hat's funktioniert.

  70. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2013 15:47 - Die GmbH, die Krise und die Fiktionen des Gesetzgebers

    OT---aber sehr, sehr lesenswert: "Die Presse", Gastkommentar von Christian ORTNER:

    SEX mit KINDERN? Nur mit aufrechter ANTIFASCHISTISCHEN GESINNUNG, bitte!

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/1403221/Sex-mit-Kindern-Nur-mit-aufrechter-antifaschistischer-Gesinnung-bitte

    Ortner zeigt auf, WIE sehr mit unterschiedlichem Maße "Jugendsünden" gemessen und dann VERNIEDLICHT bzw. VERDAMMT werden.

  71. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Mai 2013 14:07 - Wie meint das der Strache?

    Hauptthema heute im Mittagsjournal:

    TIROL: SCHWARZ - GRÜNE KOALITION SO GUT WIE FIX!

    Zum Trost für die Tiroler: Auch die "Grüne Welle" endet einmal!

  72. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Mai 2013 22:32 - Geisel frei – und was dann?

    OT---aber eine ganz und gar stiefmütterlich behandelte, längst fällige Geschichtsaufarbeitung, die dem vielbeschäftigten "renommierten" Historiker Oliver Rathkolb leider so ganz und gar nicht am Herzen zu liegen scheint, darf aber dennoch nicht links liegengelassen werden. Auch diese bedauernswerten Menschen haben das Recht darauf, daß man ihrer "Geschichte" ernsthaft nachgeht:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012694-Symposium-zum-Massaker-von-Bleiburg-und-der-Trag-die-am-Viktringer-Feld

    NEUE ERKENNTNISSE über KRIEGS- und NACHKRIEGSVERBRECHEN der TITO-PARTISANEN

    Die Experten werden die neuesten Erkenntnisse über die Kriegs- und Nachkriegsverbrechen der Tito-Partisanen im Mai 1945 gegenüber volksdeutschen Flüchtlingen und antikommunistischen Slowenen, Kroaten und Serben erörtern. Der Slowene Ivan Ott, überlebendes Opfer des Flüchtlingslagers Viktring, des Massakers von Bleiburg und des Tito-KZ Teharje/Tüchern, wird über die damaligen Ereignisse berichten.

  73. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Mai 2013 21:38 - Die Hetzer zündeln, bis die Scheiterhaufen brennen

    OT---aber das wird garantiert die nächste Forderung der Moslems, wenn ihnen schon das Kruzifix im Gerichtssaal nicht paßt: Der Ruf des Muezzins, verstärkt durch Lautsprecher---und ich gehe jede Wette ein, daß man nach einigem Geplänkel nachgibt.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012681-Muezzin-ruft-Stockholm-zum-Gebet

  74. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Mai 2013 11:49 - Niki, der schwarze Sargnagel, und die Bienen, die weiter Honig produzieren

    Vielleicht kann man es ja erzwingen, daß jene Kulturpflanzen, die der Bestäubung durch die Bienen bedürfen, in Zukunft auf WINDKRAFT umstellen! :-)

  75. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Mai 2013 10:56 - Fußnote 442: Das Rad wird neu erfunden

    GUTEN MORGEN, AUFWACHEN, liebe EU-KOMMISSARE!

    Reiben Sie sich doch endlich den Schlaf aus den Augen, nehmen Sie die rosa Schlafbrille ab, damit Sie wenigstens halbwegs KLAR SEHEN können, was sich außerhalb Ihres Elfenbeinturmes so alles abspielt!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012906-EU-Kommission-bezweifelt-Armutsmigration-innerhalb-der-EU

  76. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Mai 2013 22:41 - Wir habens ja: Der OGH räumt jedem Studenten nun vollen Schadenersatz ein

    OT---aber es ist nicht uninteressant, warum die DÄNEN wesentlich besser dran sind als wir: Sie gehören nicht der Eurozone an!

    Dänemark: Rote sagen Abstimmung über Euro ab! Sozialdemokratin muss Drehbuch ändern! "Die Presse" berichtet, dass 57 Prozent zur Einführung des Euro klar Nein sagen würden. Und nur noch 15 Prozent der Dänen sind für den Euro.

    AUSLÄNDISCHE ANLEGER zahlen NEGATIVZINSEN

    Tatsächlich hat die Beibehaltung der Krone als Währung viel Positives bewirkt: Die Inflation liegt unter einem Prozent, die Staatsschulden machen nur 27 Prozent aus, das Haushaltsdefizit in diesem skandinavischen Land wird dieses Jahr wieder unter die kritische Marke von drei Prozent gedrückt. Dänemark steht so gut da, dass die Nationalbank von ausländischen Anlegern, die ihr Geld sicher parken wollen, Negativzinsen von 0,1 Prozent verlangen kann: Statt Zinsen zu kassieren, müssen sie also eine Prämie zahlen. Außerdem bleibt den Dänen das Privileg vorbehalten, die Rettungspakete für krisengeschüttelte Euroländer nicht mittragen zu müssen.

    http://www.unzensuriert.at/content/0012815-D-nemark-Rote-sagen-Abstimmung-ber-Euro-ab

    Den Deutschen hingegen geht's nicht so gut, denn die sind dazu VERURTEILT, immer nur VERSTÄNDNIS für MIGRANTEN ALLER ART zu haben---- nur für ihre eigenen Landsleute nicht! Die ZIGEUNERPLAGE wächst den Deutschen über den Kopf---aber wehren dürfen sie sich nicht:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012782-Evangelischer-Pfarrer-macht-sich-zum-Lobbyisten-f-r-Roma

  77. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2013 14:07 - Fußnote 437: Hoch Grün! Täglich machen sie uns noch korrekter

    Für besonders niederträchtig halte ich den Aufschrei der Politisch Korrekten, wenn ein Ausdruck gebraucht wird, der ---wie man dann erklärt bekommt---auch in der NS-Zeit verwendet wurde.

    Nicht jeder Mensch ist so NEUROTISCH veranlagt, daß er hinter diesem und jenem Wort gleich eines wittert, das auch Hitler, Goebbels oder wer auch immer ausgesprochen haben.

    Selbst ich, die ich bald nach Kriegsbeginn geboren worden bin---also in der Zeit, um die es dabei geht--- habe eine Ahnung, welche Wörter auf dem PC-INDEX stehen, also anrüchig sind. Jetzt auf einmal---so viele Jahrzehnte nach dem WKII, entdeckt "man", also diese LINKEN G'fraster, daß es GUTE und BÖSE Wörter gibt!Ja, zum Teufel noch einmal, wie komme ich dazu, mir ständig über solchen Irrsinn Gedanken zu machen?

    Selbst wenn ich das Wort "Umvolkung" ausspreche, muß das meine Entscheidung bleiben. Was für KRANKE Leute erlauben sich die Frechheit, mich zurechtzuweisen???

  78. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2013 09:21 - Hurra, Der Sozialismus ist mausetot

    Der Ruf: "100 JAHRE SOZIALISMUS sind GENUG!" ist leider nicht rechtzeitig erschallt.

    Mittlerweile hatte sich diese Partei, deren Gründung seinerzeit sicherlich notwendig war, längst selbst überlebt. Das Ende hätte eigentlich spätestens 1970, als Kreisky BK geworden war, eingeläutet werden müssen. Aber mit Kreisky begannen ja erst so richtig diese WUCHERUNGEN, diese krankhaften Auswüchse, die noch Generationen zu schaffen machen werden. Statt die Notbremse zu ziehen, macht man mit der Geldverschwendung munter weiter.

    Noch nie in der Geschichte der Menschheit ist es der Masse der Bürger SO gut gegangen wie in den letzten zwei Jahrzehnten. Daß es ALLEN, wirklich allen sehr gut gehen kann, ist eine reine Utopie.

    .....................................................................................................

    Ergoogeltes:

    "Der Plan zur Gründung einer geeinten österreichischen sozialdemokratischen Partei entstand 1874 auf einer Zusammenkunft von Delegierten gewerkschaftlicher Arbeitervereine im damals ungarischen, heute burgenländischen Neudörfl. In den folgenden Jahren konnte dieses Vorhaben aufgrund von Differenzen zwischen gemäßigten und anarchistischen Gruppierungen nicht realisiert werden. Die Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) fand daher erst an der Jahreswende 1888/89 am Parteitag vom 30. Dezember 1888 bis zum 1. Jänner 1889 im niederösterreichischen Hainfeld statt, nachdem es dem Armenarzt Dr. Viktor Adler gelungen war, die recht unterschiedlich ausgerichteten Gruppierungen auch über die Sprachgrenzen der cisleithanischen Reichshälfte hinweg zu vereinen"
    .........................................................................................

    Vielleicht begeht der Sozialismus wegen anhaltender Depressionen Selbstmord; es wäre höchst an der Zeit!

  79. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Mai 2013 21:15 - Was weiß die ÖVP, was die CDU übersieht?

    Damit wir die Liebkinder der Linken, va der GRÜNEN nicht vergessen oder unterschätzen, möchte ich an jenen Mann erinnern, der unsere Gerichte längere Zeit hindurch beschaftigt und dabei zum Narren gehalten hat---"unterstützt" von seiner zur Gänze verschleierten Frau Mona, die nicht zu bewegen war, diesen Schleier vor Gericht zu lüften und in der Folge weder MUH noch MÄH sagte, sich also in Schweigen hüllte ---und damit durchkam!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012705-Telefonbotschaft-Terrorist-mit-sterreichischen-Gef-ngnissen-unzufrieden

  80. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2013 23:15 - Blau oder Grün? Die Antwort ist immer Grün

    Man soll nicht glauben, was in Gehirnen, die auf Politische Korrektheit trainiert sind, so alles vor sich geht! Hätten Sie sich jemals bei der Wahl eines Anwalts, der Sie bei Gericht hoffentlich gut vertritt, extra auf den NACHNAMEN ( früher Familienname!) aus einem ganz bestimmten "Grund" geachtet? Beurteilen Sie selbst, welche Groteske sich da abspielt und lassen Sie sich den Artikel aus "Die Welt" nur ja nicht entgehen---Sie werden nicht enttäuscht sein!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012683-Die-Welt-L-cherlicher-Verdacht-wegen-Namen-der-Zsch-pe-Anw-lte

    http://www.welt.de/kultur/article115910804/Der-martialische-Klang-von-Heer-Sturm-und-Stahl.html

  81. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Mai 2013 22:47 - Gabi ade

    Also, sooo lammfromm hab' ich den Armin Wolf denn doch noch nie erlebt wie heute, als er die Grüne Astrid Rössler interviewte! Er ist ja regelrecht zerflossen vor lauter Wohlwollen---nicht zu vergleichen mit seiner Art, mit Freiheitlichen umzugehen; da wird man eher immer an ein Tribunal erinnert.

    Zugegeben, diese Salzburger Grüne ist nahezu das glatte Gegenteil von den sonstigen Grünen und Grüninnen, kein Vergleich mit all den sonstigen grünen Schreckschrauben.

    Aber der Armin Wolf weiß schon, wie er wem kommen muß; die Grünen gehören---das konnte jedes Kind erkennen---zu seinen absoluten Favoriten. Hatte jemand etwas anderes erwartet?

  82. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2013 14:24 - Die britische Lunte brennt (Europa samt Führung pennt)

    "Die Briten verlieren zunehmend die Geduld mit der Europäischen Union. Nach einer aktuellen Umfrage sind derzeit mehr als 46 Prozent der Befragten für einen Austritt aus der EU. Lediglich 25 Prozent der Briten wollen aktuell noch in der EU als Mitglied verbleiben"

    http://www.unzensuriert.at/content/0012834-Fast-die-H-lfte-der-Briten-f-r-EU-Austritt

    Daß es aber auch Cameron und seiner Partei in erster Linie lediglich um den eigenen Machterhalt geht, zeigt überdeutlich das Drängen seiner Parteifreunde, ein Referendum schon 2014 abzuhalten, damit nicht sein Gegner Nigel Farage den Sieg einfährt:

    "Cameron wollte eigentlich erst 2017 eine Volksabstimmung über den Verbleib in der EU in seinem Heimatland durchführen. Nun drängen ihn Parteifreunde und die Öffentlichkeit, bereits 2014 ein solches Referendum anzusetzen. Sollte dies nicht erfolgen, könnten die EU-Wahlen im Frühjahr 2014 zum Volksentscheid über die EU werden und den EU-Kritiker Nigel Farage mit seiner United Kingdom Independence Party (UKIP) zum großen Sieger machen."

  83. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2013 14:51 - Die Hetzer zündeln, bis die Scheiterhaufen brennen

    Cui bono? Berechtigter war diese Frage selten! Der "Fall" erinnert mich stark an die kommunistischen, von der DDR aus gesteuerten und bestens finanzierten Maßnahmen in den 50er- und 60er-Jahren zur DESTABILISIERUNG Deutschlands, die schließlich im RAF-Terror mündete:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012711-Zsch-pe-Prozess-Die-fragw-rdige-NSU-Story-und-ihre-Folgen

  84. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Mai 2013 23:21 - Die Hetzer zündeln, bis die Scheiterhaufen brennen

    Man soll nicht glauben, was in Gehirnen, die auf Politische Korrektheit trainiert sind, so alles vor sich geht! Hätten Sie sich jemals bei der Wahl eines Anwalts, der Sie bei Gericht hoffentlich gut vertritt, extra über dessen NACHNAMEN ( früher Familienname!) aus einem ganz bestimmten "Grund" Gedanken gemacht? Beurteilen Sie selbst, welche Groteske sich da abspielt und lassen Sie sich den Artikel aus "Die Welt" nur ja nicht entgehen---Sie werden nicht enttäuscht sein!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012683-Die-Welt-L-cherlicher-Verdacht-wegen-Namen-der-Zsch-pe-Anw-lte

    http://www.welt.de/kultur/article115910804/Der-martialische-Klang-von-Heer-Sturm-und-Stahl.html

  85. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  86. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2013 19:59 - Die Fehler einer Krise

    OT---Hilfe! Wenn man glaubt, es geht nicht mehr, kommt noch 'was Blöderes daher!!!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012603-Schweden-Gender-J-nger-wollen-den-Toilettengang-diktieren

    Das, worum ich seinerzeit als kleines Mädchen die Buben beneidet habe, soll jetzt so mir nix, dir nix abgeschafft werden! Irgendwann einmal geht das Faß über; Männer, wehrt euch! :-)

  87. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2013 12:01 - Die britische Lunte brennt (Europa samt Führung pennt)

    @Sensenmann

    *********!

    "Der Sozialismus bäumt sich noch einmal auf, dann verreckt die EudSSR genau so, wie die Sowjetunion unseligen Angedenkens."

    Sollten Sie da etwa den legendären Satz von Erich Honecker im Ohr gehabt haben?

    "Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf!"

    .....und schwupp---aus war's! Aber: Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem dies' kroch; das sollten wir nie vergessen!

    http://www.youtube.com/watch?v=B7reIMSpBNA

  88. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
  89. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2013 10:39 - Fußnote 437: Hoch Grün! Täglich machen sie uns noch korrekter

    Das Diktat der LINXLINKEN, der Roten und Grünen also, geht munter weiter. Die VERGEWALTIGUNG unserer GEDANKEN mithilfe der Political Correctness macht auch vor unserem natürlichen Schönheitsempfinden nicht halt.

    Wenn es nach den GRÜNEN und ihrer krankhaften Sucht, nur ja niemanden zu diskriminieren (oder einfach nur, um sich wichtig zu machen?), geht, wird auch der Anschlag auf jegliche Form von Ästhetik legitimiert; ab nun MÜSSEN wir vor FETT schwabbernde Frauen SCHÖN finden! In der "Presse"-Ausgabe vom DO lautet eine Überschrift im Feuilleton unter Kunst und Kultur:

    LASST DICKE FRAUEN UM MICH SEIN: WERBUNG UND KUNST NEHMEN AN GEWICHT ZU

    ...dazu das großformatige Foto einer ziemlich aus dem Leim gegangenen jungen Frau, deren spärliche Bekleidung leider viel mehr zeigt, als sie verbirgt, dazu ein reichlich dummer Gesichtsausdruck. Wie wird die Gute erst in 10, 20 Jahren aussehen?

    Nein, ich lasse mir nicht befehlen, was in den wahnwitzig gewordenen Gehirnen der grünen PC-Terroristen noch alles ausgebrütet wird: Ein fetter Körper ist nicht schön, eher grotesk, aber er wird erträglich, wenn er geschickt gekleidet ist---da können die Grünen sagen, was sie wollen.

    http://diepresse.com/home/kultur/kunst/1402591/Werbung-und-Kunst-nehmen-an-Gewicht-zu

  90. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2013 15:06 - SN-Kontroverse: Sozialstaat

    OT---Nachtrag und "Anregung" zum geplanten Deserteurs-Denkmal am Heldenplatz:

    Der Platz könnte---als Geste für die lieben guten Antifa-Bewegten in
    ANTI-HELDENPLATZ umbenannt werden!

    Und wie es der Schweiz mit einem geplanten Denkmal für den Genozid an den Armeniern geht, können Sie hier nachlesen. Die Türken können nämlich ganz schön ärgerlich werden, wenn ihnen etwas gegen den Strich geht---und das passiert ziemlich häufig, wie wir längst wissen:

    http://www.unzensuriert.at/content/0012708-Gedenken-Genozid-ist-f-r-T-rken-Ausdruck-von-Hass

  91. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2013 14:32 - Blau oder Grün? Die Antwort ist immer Grün

    OT---aber vielleicht kommt doch einmal Licht ins bisher zwangsweise künstlich aufrecht erhaltene Dunkel! Schön und vor allem richtig und an der Zeit wär's!

    http://www.unzensuriert.at/content/0012694-Symposium-zum-Massaker-von-Bleiburg-und-der-Trag-die-am-Viktringer-Feld

  92. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. April 2013 09:06 - Haben Europas Bürger zu viel oder zu wenig Macht?

    OT---aber ich habe diesen Aphorismus vorhin zufällig entdeckt:

    Ein Gutmensch ist jemand, der nach außen hin demonstriert, wie gut er doch ist.
    Damit ist er genau das Gegenteil eines wahrhaft guten Menschen.
    Dieser nämlich tut einfach Gutes und schert sich nicht darum, ob jemand es sieht,
    ob er Dank erhält oder gar von anderen guter Mensch genannt wird.
    Er tut das Gute, weil es richtig ist und basta.

    (aus einem Manuskript)
    »© Werner Braun«
    deutscher Aphoristiker, 1951-2006

  93. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. April 2013 09:10 - Die Fehler einer Krise

    Nehmen wir einmal an, die betroffenen Banken wären NICHT "gerettet" worden, Griechenland und Co. wären nicht gerettet worden: Ich kann es natürlich nicht beurteilen oder gar beweisen; nur so viel: Wären die EU-Verträge nicht gebrochen worden, die diese uferlosen Rettungsmaßnahmen erst ermöglicht haben, hätte der Zusammenbruch sowohl der Banken als auch Griechenlands garantiert die EU-Bürger sehr viel Geld gekostet. Man hätte geschimpft und gezetert, wie unsolidarisch man (=das böse Deutschland!) gehandelt habe und wie viel günstiger es gekommen wäre, die Banken, die Pleitestaaten zu "retten".

    Daß die "Rettung" ein Vielfaches der "Nichtrettung" ausmachen würde, hätte man auf jeden Fall verschwiegen und allen Beteiligten vorgelogen, die "Rettung" wäre das Ei des Kolumbus gewesen---man hätte es nie beweisen können/müssen, hätte man die Unsummen verschlingende Rettung unterlassen, weil eben Gesetze und Klauseln einzuhalten sind.

    Daß man die ständige Rettung wohlweislich nicht bis zum Ende ehrlich durchgerechnet hat, ist ein fataler Fehler mit weitreichender, verheerender Wirkung; jedes Schulkind---zumindest früher einmal!---hätte ausrechnen können, daß am Ende irgendjemand der Blöde, der BETROGENE ist: Der einstige eifrige RETTER!

    Warum nur ließ man die Marionetten der Hochfinanz in der EU, dem einst hochgejubelten "Friedensprojekt"--- nun leider, wie sich deutlich zeigt, das Gegenteil davon, denn schon schwelt Haß statt Frieden zwischen den Völkern ---durch BEWUSSTE Vertragsbrüche so verantwortungslos schalten und walten?

    "Ich bin der Banker, der Gottes Werk verrichtet"---was ist schon nicht alles im Namen des jeweiligen Gottes an Unheil begangen worden.....

    http://www.sonnenseite.com/Politik,Der+Gott+der+Banker,95,a14310.html


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung