Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2014 21:48 - FN 676: Der BGH erlaubt den Dschihad

    Zu den im österreichhischen Asyl aufhältigen Tschetschenen ein paar Zahlen:
    Österreich beherbergte 2006 mit 8.723 anerkannten Flüchtlingen die größte tschetschenische Community in Europa.
    Heute geht man von mehr als 20.000 Tschetschen/innen im gesamten Bundesgebiet aus, wobei mit ca. 9.000 Personen ein Großteil in der Bundeshauptstadt wohnhaft ist. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung spricht im Verfassungsschutzbericht von 2011 von „etwa 26.000 Personen tschetschenischer Herkunft“ in Österreich.

    Gottseidank konnten neun Kampfbereite von ihnen an der Ausreise gehindert werden, sodass sie weiterhin friedlich in Österreich leben können ..

    Ah ja, für 500 christliche Flüchtlingsfamilien aus Syrien ist es halt ein Problem die nötigen Unterkünfte und das notwendige Geld dafür aufzutreiben ...

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 08:31 - Was das Bures-Avancement wirklich bedeutet

    1) die NR-Präsidentin muss aus den Reihen der NR-Abgeordneten gewählt werden.
    Bures hat derzeit kein Mandat inne. Wer wird den Drehsessel für sie frei machen müssen?
    2) wem Gott (ist in diesem Falle die Baddei!) ein Amt gibt, dem muss er halt auch den Verstand geben ..
    3) echt spannend wird es mit Stöger im Bures-Ressort. Hier gilt das unter 2) geschriebene zur Potenz.
    4) Frau Dr. Oberhauser ist immerhin Fachärztin und sollte mit Ärztekammer, Spitälern und Versicherungen deutlich besser kommuniziere können, als ihr Vorgänger
    5) Wieder einmal interessant die Medienpolitik der Baddei: Herr Pandi von der KRONE durfte den Herold spielen: zur Erinnerung: Herr Pandi ist mit Frau Feigl verheiratet, die im Bundeskanzleramt bei Minister Ostermayer arbeitet.
    Und Herr Pandi sagte in einem Interview im Jahre 2010:
    "Den Bundeskanzler kenne ich schon seit 20 Jahren. Damals konnte ich ja noch nicht wissen, dass er mal Bundeskanzler wird! Es wäre komisch, wenn ich eine Freundschaft kündigen würde, nur weil ein Freund von mir einen bestimmten Posten bekleidet. Werner Faymann hat keinen medialen Vorteil durch mich."
    Na, dann können die KRONE-Leser ja beruhigt sein ...

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2014 08:04 - FN 674: Zwei Urteile, zwei Maßstäbe

    nicht nur eine schwere Körperverletzung!
    Sechs Monate bedingt gab es für:
    Schwere Körperverletzung, begangen an einer Polizistin
    Versuchte schwere Körperverletzung, begangen an Polizisten
    Versuchter Widerstand gegen die Staatsgewalt

    Anscheinend wurde es als mildernd gewertet, dass der mutmassliche Täter schon mit einer mehrjährigen Haftstrafe vorbestraft ist.

    Unser Staat und seine Polizisten sind halt nicht mehr schützenswert ...
    Weit haben wir es gebracht!
    Dank der grünlinken "Scheiß auf Österreich" Ideologie ...

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2014 07:11 - Der neue ÖVP-Chef Mitterlehner und sein Vorgänger

    nicht lernfähig ..
    wann wird enem ÖVP-Obmann endlich klar sein, dass die Kombination Parteiobmann plus Vizekanzler plus großes, wichtiges Ressort einfach zu viel ist und nicht geht.

    Mock musste es leidvollst erfahren, Molterer und Spindelegger sind v.a. an der unmöglichen Aufgabe gleichzeitig lieber Obmann und strenger Finanzminister zu sein gescheitert.

    Ob Mitterlehner jetzt den Obmann und Vizekanzler mit gleich zwei Ressorts (Wissenschaft und Wirtschaft) "derstemmen" wird, bezweifle ich stark.

    Spindeleggers größter Fehler war mMn. nicht das Familienministerium statt des Finanzressorts genommen zu haben! Da hätte er positiv populistisch agieren und Familienförderungen verteilen (und das traditionelle Familienbild stärken)können ...

    PS: was der ÖVP und ihrem Obmann deutlich fehlt, ist ein starker Generalsekretär, der den Haufen von Landesfürsten und Lobbyisten so zusammenhält, dass sich der Obmann nicht mit ihnen, sondern mit dem Koalitionspartner und der Opposition auseinandersetzen kann.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2014 17:47 - FN 676: Der BGH erlaubt den Dschihad

    Zu den Dschihadschisten-Festnahmen:
    Als bekennender österreichischer Bürger bekenne ich mich auch zur Reisefreiheit.
    Ich ließe diese sogenannten Asylwerber so rasch wie möglich zu den Kampfstätten reisen. Sollen sie doch auch möglichst viele ihrer Freunde mitnehmen!
    Gleichzeitig ein Aufenthaltsverbot verhängen und basta!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2014 09:02 - Die Wohlfahrt geht so lange zum Brunnen . . .

    zur Zweiten Diskrepanz passt der gestern in der zum Glück wenig verbreiteten Staatspostille Wiener Zeitung veröffentlichte Kommentar des ehemaligen Universitätsrektors und ÖVP-Stadtrats Prof. Dr. Manfried Welan:
    http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/652785_Plaedoyer-fuer-ein-allgemeines-Wahlrecht.html

    Welan sieht den Grundsatz des Allgemeinen Wahlrechts gefährdet, weil die in Österreich lebende Allgemeinheit immer mehr aus Nichtösterreichern besteht, die vom allgemeinen Wahlrecht ausgeschlossen sind.

    Für Welan ist die"Staatsbürgerdemokratie" grundsätzlich fragwürdig und die Ausübung des Wahlrechts ein Menschenrecht - egal ob Staatsbürger oder nicht.

    Die Frage, ob dann konsequenterweise auch allen in Österreich wohnenenden Nichtösterreichern zum aktiven auch das passive Wahlrecht zugestanden werden müsse, lässt Welan (noch?) offen.

    Das tragische ist, dass Welan genau das bestätigt, was Sarrazin so treffend formuluert hat: Wir schaffen uns selbst ab!

    Für den Wiener ÖVP-Chef war gestern wahrlich kein Glückstag! Die ÖVP-Familien-Andersrum-Ministerin lobt unaufgefordert die bestens funktionierende SP-Kleinkindervorsorge in Wien; und ein ÖVP-Vorgänger im Wiener Stadtrat verlangt, allen Ausländern das uneingeschränkte aktive Wahlrecht zu geben ...
    Er kann einem schon leid tun, der Juraczka!

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    01. August 2014 13:07 - FN 667: Das Ende der Neuen Mittelschule naht

    OT:
    schon ein Anfangserfolg der NMS?
    "Die Arbeitslosigkeit ist im Juli in Österreich weiter gestiegen. Ende Juli waren 351.313 Personen ohne Job, um 9,7 Prozent mehr als im Vorjahr.
    ...ein darüber hinausgehender Zuwachs des Arbeitskräfteangebots sorge bei nach wie vor schwacher Konjunktur für eine weitere Zunahme der vorgemerkten Arbeitslosen.
    Im Bundesländervergleich liegt Wien mit einem Anstieg der Arbeitslosen um 15,8 Prozent an der Spitze.."

    1) "Zuwachs des Arbeitskräfteangebots"? Bei sinkenden Geburtenzahlen kann das nur heißen, dass der Zustrom von Arbeitskräften aus dem Ausland große Schuld an unseren Arbeitslosenzahlen hat. Aber wir brauchen ja noch mehr und mehr ...
    2) Wien liegt an der Spitze ... Das Rathaus wird es schon schaffen, auch diese Meldung ins Positive zu drehen - Spitze ist Spitze!

  8. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2014 08:52 - 1400 Kinder als Opfer der PC

    Apropos:
    Da gab es in Wien ein städtisches Kinderheim am Wilheminenberg;
    dort gab es bis in die 1970er Jahre behauptete zahlreiche Kindermissbrauchsfälle bis hin zur Zwangsprostitution;
    dann gab es eine Untersuchungskommission unter der ehrenwerten Richterin Barbara Helige;
    diese Kommission bestätigte an die 2,000 Fälle von Kindesmissbrauch, obwohl ihre Arbeit wegen verschwundener Akten nicht gerade leicht war;
    aus Mitteln des Wiener Steuertopfs wurden viele Entschädigungen bezahlt;

    Schlussfrage: wieviele Täter wurden angezeigt? gegen wie viele wurden gerichtliche Erhebungen eingeleitet?

  9. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2014 08:00 - Das Sterben von Zeitungen und die Moral dieser Regierung

    Jeder informationswillige Österreicher hat durch ORF und alle Zeitungsberichte garantiert erfahren, dass die Präsidentin des Nationalrats verstorben ist.

    Wozu mussten dann noch von Regierung, Ministerien, Parlament .., riesige, ganzseitige Inserate mit Traueranzeigen geschaltet werden?
    Hätten wir sonst nicht gewusst, dass Bundeskanzler, 2. Präsident, und alle die MinisterInnen über den Tod von Frau Mag. Prammer trauern?

    Oder bin ich ein Schelm, weil ich auch hier versteckte "Presseförderung" mit Steuergeldern vermute?

  10. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2014 07:01 - FN 672: Ecclestone hat sich freigekauft

    eine jährliche Auflistung aller Ausländer, denen höchste österreichische Orden verliehen wurden, wäre doch ein interessanter Lesestoff.
    Noch mehr, die jeweiligen Begründungen für die großartigen Verdienste um die Republik ...

  11. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2014 19:58 - ÖVP: Der letzte Akt

    1) Der ÖVP-Obmann tritt zurück und alle anderen Parteichefs haben so einen ungeplanten und unvermuteten großen Medienauftritt ...
    Und Frau Turnher mit ihrem runden Tischerl natürlich auch ...

    2) Ich habe es nicht vergessen!
    Mitterlehner stimmte in Brüssel dem AUS der guten Glühbirne zu.

  12. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2014 20:40 - FN 674: Zwei Urteile, zwei Maßstäbe

    wie der ORF über das Urteils eines Strafverfahrens berichtet:
    http://wien.orf.at/news/stories/2663756/
    Zwei Halbbrüder sind am Dienstag wegen eines versuchten Raubmordes an einem Taxifahrer zu 20 und 15 Jahren Haft verurteilt worden.

    Kein Wort, dass es sich um Slowaken handelt ...

  13. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2014 16:25 - Neue Konkurrenz für Bahn und Taxler

    Verzeihung , aber noch ein OT:
    http://wien.orf.at/news/stories/2663500/

    6 (sechs) Monate BEDINGT gibt es für einen im Ausland bereits Vorbestraften für:
    schwerer Körperverletzung, versuchter schwerer Körperverletzung, sowie versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt.
    Mutmassliche Taten:
    Mit einer Fahnenstange aus Holz schlug er demnach auf eine Sperrkette der Polizei ein und traf die Beamtin, die eine Prellung am rechten Handgelenk erlitt.
    Auch Steinwürfe gegen namentlich nicht mehr feststellbare Polizisten bei einer weiteren Demonstration am 17. Mai ahndete das Gericht als versuchte schwere Körperverletzung.

    Unser Staat und seine Polizisten sind halt nicht mehr ein besonders schützenswertes Gut ...

  14. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2014 15:02 - FN 670: Karmasin hat Klartext gesprochen

    Sachleistungen (Lebensmittelgutscheine!), hätten vermutlich mehr Sinn bei:
    den organisierten Bettlern,
    bei Asylwerbern,
    bei so machen Notstandshilfebeziehern
    ....

    Karmasins Überlegungen führen letztendlich zur total entmündigten Gesellschaft im Sinne Kreiskys:
    Ihr braucht euch umnichts mehr zu kümmern. Die Regierung macht alles für euch und ihr bekommt alles gratis. Aber eines müsst ihr halt schon machen: fest Steuern zahlen ...

  15. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2014 07:51 - Sackgasse Inklusion

    Was ungleich ist, kann ein aufrechter Sozialist noch allemal gleich machen!
    Wäre interessant, was die sozialistische Lehrerschaft zu Buchingers Vorschlag sagt.
    Die jetzt schon völlig überforderten Lehrer in Wiener Klassen mit bis zu 90% deutschunkundiger Kinder werden es locker meistern, auch noch ein oder zwei geistig behinderte Schüler mit zu betreuen ...
    Wo bleibt der Aufschrei der betroffenen Elternvereine in sonderpädag. Schulen?

  16. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2014 08:39 - Wien I: Macht-Erhaltungs-Beton

    "50 Prozent der Stimmen sollen 50 Prozent der Mandate bedeuten. So steht es im Notariatsakt"

    Na gut - damit ist aber nicht auszuschließen, dass eine Partei auch schon mit 40, 43, oder 47% die 50% der Mandate haben kann ...
    Wir haben doch nur garantiert, dass eine Partei mit 50% der Stimmen nicht weniger als 50% der Mandate haben soll (ein Entgegenkommen für unsere Stadtblauen...) .

    Freundschaft und Kali mera!
    Michel und Maria

  17. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2014 07:39 - Wie sie mit unserem Geld umspringen

    Interessant, wie der ORF die Tätigkeit Niedermühlbichlers bei Wien Strom meldete:
    "...begann 1984 seine politische Karriere in der SPÖ als Vorsitzender der SJ-Wien Innere Stadt - ein Bezirk, mit dem er auch später noch verbunden bleiben sollte. Nebenbei arbeitete er bei Wienstrom."
    http://wien.orf.at/news/stories/2658083/

    Also eh nur so NEBENBEI ...

  18. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2014 09:39 - Der Autofahrer, das von allen vernachlässigte Wesen

    Ab 1. September werden also die Parkgebühren in den P&R Anlagen für Tagesparker von 3.- auf 3,40 erhöht (für den ganzen Tag!)
    Das heißt:
    Der niederösterreichische Einpendler aus dem WU-TU-Land zahlt für einen ganzen Tag Parken in Wien 3,40. In einer gedeckten Parkgarage, die mit Wiener Steuergeldern mitfinanziert wurde ...
    Der Wiener, der in einem Pickerlbezirk zwei Stunden auf der Straße parkt muss dafür 4 Euros zahlen!
    Das nenne ich GrünRote Politik für die Wienerinnen und Wiener!

  19. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2014 09:25 - Das Ende des Multikultitraums

    Bad timing ...

    Der durchaus angesehene Verfassungsrechtler und Ex-ÖVP-Stadtrat Prof. Manfried Welan schrieb für die Kanzleramtspostille Wiener Zeitung einen Gastkommentar, in dem er allen Ernstes einen Verstoß gegen unser verfassungsrechtlich geforderte Allgemeine Wahlrecht sah, weil Hunderttausende in Österreich lebende Ausländer von diesem Wahlrecht ausgeschlossen. Daher fordert Welan für in Ö. lebende Ausländer das aktive Wahlrecht.
    Wohl gar nicht vorbereitet und koordiniert erschien gleich darauf ein weiterer Gastkommentar zum Thema "Erweiterung des Wahlrechts", in dem der Autor über das aktive auch möglichst bald das passive Wahlrecht für alle Ausländer in Ö. vorschlägt.

    Bad timing, wenn man sich vorstellt, dass die gestern verhafteten in Ö. legal lebenden Tschetschenen z.B. in den Wiener Gemeinderat gewählt werden könnten, oder einer von ihnen es sogar zum Bezirksvorsteher des 15. Bezirks bringen könnte.
    Wäre dann schon unangenehm, wenn der Herr Bezirksvorsteher plötzlich in den syrischen Krieg zieht...

    Wie so manches Mal informierte die WZ auch gestern nur mit einer halben Wahrheit:
    der Autor dieses Gastkommentars wurde als Lehrer für Englisch und Geschichte an einem Wiener Gymnasium vorgestellt.
    Tatsächlich unterrichtet der Herr Professor am Wiener Islamischen Realgymnasium und ist dort auch Obmann der Personalvertretung!

  20. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2014 08:06 - FN 675: Die Sozialpartner an der Regierung

    Die Eisenbahnergewerkschaft hielt sich einmal eine Bundesbahngeneraldirektion.
    Jetzt hält sich der ÖGB eine Regierung ...
    Gusenbauer wusste schon, warum er die Gewerkschafter nicht im Parlament sitzen haben wollte, vor allem nicht die sozialistischen.

  21. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2014 16:18 - Neue Konkurrenz für Bahn und Taxler

    OT - eine Nachlese zum BURES-Tagebuch:

    Schier unüberschaubar sind die "Liierungen" innerhalb der roten Reichshälfte!
    Doris Bures war 24 Jahre lang mit dem Medienmanager Wolfgang Jansky liiert, von dem sie sich Anfang 2008 in Freundschaft trennte.

    STANDARD-5.10.2011:
    HEUTE wurde 2004 von Wolfgang Jansky gegründet, der einst Pressesprecher Faymanns als Wohnbaustadtrat war. Wolfgang JANSKY ist gemeinsam mit Dr. Eva DICHAND Geschäftsführer des HEUTE
    Pressesprecherin von Faymanns engstem Vertrauten, Staatssekretär Josef Ostermayer, ist Janskys Lebensgefährtin Elvira Franta, die auch für die Inseratenvergabe des Kanzleramts zuständig ist.
    Das Jobangebot für die Kanzlergattin Martina-Ludwig-FAYMANN kam laut Falter direkt von Heute -Geschäftsführer Wolfgang Jansky. Ludwig-Faymann sieht in der beruflichen Verbindung zu Heute kein Problem. "Ich habe mein Leben lang als Journalistin gearbeitet. Habe ich jetzt Berufsverbot, weil mein Mann Kanzler ist?", wird sie vom Falter zitiert.
    Wolfgang JANSKY ist gemeinsam mit Dr. Eva DICHAND Geschäftsführer des HEUTE

    Ja, ja, - was zählt ist der Mensch ...

  22. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. August 2014 20:11 - Karmasin, die Islamisten und das Ende der ÖVP

    aus dem Inzterview zitiert:
    "Man dürfe aber sagen, dass man die Frau wegen ihres Alters nicht bedient."

    Wo ist Frau Karmasin das passiert?

    Jedenfalls darf man sagen, dass man die ÖVP wegen Frau Karmasin nicht mehr bedient, d.h. wählt ...

  23. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2014 06:56 - Mölzer, die Staatsanwälte und die Grünen

    1) würde ich gerne eine Statistik sehen, welcher Prozentsatz der vielen Grünen Anzeigen tatsächlich zu einem Strafverfahren, und wie wenige davon zu einer rechtskräftigen Verurteilung des Angezeigten führen.
    2) Die ständige Beschäftigung der Strafverfolgung mit offensichtlich völlig haltlosen Anzeigen kann sehr rasch durch die gerichtlich angeordnete Bestellung eines Sachwalters beendet werden ...

  24. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2014 08:53 - Das Unliberale an den Erfolgen der Schwulen-Lobby

    Die Frage wird sich biologisch und realpolitisch von selbst lösen!
    Biologisch, weil die Heterophoben nicht für ihren eigenen Nachwuchs sorgen können. Daher werden sie irgendwann eine kleine Episode in der Menschheitsgeschichte sein und so wie die Dinosaurier von der Erdoberfläche verschwunden sein.
    Realpolitisch, weil auch in unserem Land und vor allem in der vom allseits beleibten Bürgermeister Michael H. proklamierten Schwulenhauptstadt in durchaus absehbarer Zeit statt eines Kardinal Schönborn ein islamischer Kirchenführer das Sagen über eine islamisierte Gesellschaft haben wird ...

  25. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. August 2014 07:37 - Fischer und die Bestechungsinserate

    es lebe der Unterschied!
    Wenn die Gemeinde Wien -zig Millionen Steuergelder in Gratisblätter versenkt, dann ist das Presseförderung und eine gute Tat. Man könntefast annehmen, der Wiener PID ist eine Pfadfindergruppe ...
    Wenn aber eine andere Zeitung ein kleine bezahlte Einschaltung mit Kosten, die vielleicht des Tagesumsatzes der Kaffeekassa des PID entsprechen, bekommt, dann wird sofort nach dem Korruptionsstaatsanwalt gerufen!
    Ach so, da ging es ja um eine Mitgliederzeitung des schwarzen Arbeitnehmerbundes ...

    Einen Unterschied gibt es aber noch: über die -zig Millionen Inserte kann der Wiener Steuerzahler abstimmen! Nächstes Jahr bei der Gemeinderatswahl!

  26. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2014 14:56 - FN 677: Wien und seine Behinderten

    Es ginge auch billiger!
    Eigene Beobachtung vor ein paar Tagen in Wien.
    Eine durchaus - zwar etwas mühsam, aber ohne Stock oder Krücken - gehfähige Frau wartet beim Röntgeninstitut auf den Behindertentransportwagen der Arbeitersamariter. Sie ist verärgert, weil die schon wieder einmal nicht und nicht daher kommen ...
    Die Dame wäre garantiert in der Lage gewesen, in ein Taxi einzusteigen und damit zur ihrer Wohnung zu fahren.
    Die Taxifahrt wäre ebenso garantiert um etliches billiger gekommen, als ein Krankenwagen mit vermutlich zwei Samaritern.

    Ach so, ich verstehe schon, mit dem Taxi und den Taxirechnungen könnte ja Missbrauch getrieben werden ...
    So passiert halt ein Missbrauch mit den Geldern des Sozialbudgets ...

  27. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. August 2014 08:02 - Die Wege der "Flüchtlinge", Spanien und Italien

    Die Bevölkerung in Afrika wächst und wächst. Bis 2050 wird sich die Zahl der Afrikaner von heute rund einer Milliarde auf zwei Milliarden verdoppelt haben.
    Wurden im Jahr 1950 nur zehn Prozent aller Kinder in Afrika geboren, werden es im Jahr 2040 rund 40 Prozent sein. Leben derzeit noch 16 Prozent der Weltbevölkerung in Afrika, werden es in 35 Jahren 25 Prozent sein – und am Ende des Jahrhunderts gar 40 Prozent.

    Ist das nicht ein alarmierender Anlass, dass Europa in der "Flüchtlings"politik umzudenken beginnt?
    Oder ist es für die Asylindustrie ein Grund zur Freude ....

  28. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2014 08:54 - Darf die Kirche zum Krieg rufen?

    wie war das in Jugoslawien?
    Da waren die USA und die NATO den muslimischen Bosniern und den Kosovaren rasch mit massiven Militäreinsätzen - bis hin zu Bombardements von Belgrad - zu Hilfe geeilt.

    Warum schaut die Staatengemeinschaft dem gezielten Völkermord an tausenden Christen im Irak zu? Weil man nicht absieht, wer letztlich in Bagdad die Herrschaft haben wird? Weil ein Tropfen irakischen Öls wertvoller ist als Christenblut?

  29. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    04. August 2014 08:38 - Die Absurditäten der Schuldebatte

    Gleich zu einem Punkt:
    Eltern und Lehrer wählen den Direktor.
    Wen werden die Lehrer favorisieren? Einen Kandidaten, der als streng und leistungsfordernd gilt? Oder eher jemand, mit dem sich bekanntlich gut arrangieren kann?
    Wir ein überwiegend rot-grün eingestellter Lehrkörper (wie er an vielen Wiener Schulen Realität geworden ist) sich für einen Bewerber aussprechen, der als wertekonservativ verschrien ist?
    Die Eltern werden sich einen Direktor wählen, dem als Lehrer an einer anderen - oder auch an der eigenen - Schule der Ruf voraus eilt, besonders streng zu sein?

    Ich behaupte, dass die größten Chancen Direktor zu werden jene haben, die nirgends angeckt sind, sich nach allen Seiten hin sympathisch und kompromissbereit gezeigt haben.
    Lehrer, die das hier von AU aufgezeigte Bildungsprofil mit höchster Leistungsforderung verkörpern, werden mMn. bei einer Wahl durch Lehrer und Eltern wenig Chancen haben ...

    Noch eine Schlussbemerkung: wie will AU die Stimmen der Lehrer und Eltern gewichten? Alle Lehrer oder von ihnen gewählte Personalverrtreter, von jeder Klasse ein Elternvertreter?

  30. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2014 09:25 - Die Kinder und die „Sachleistungen“

    Insbesondere in Wien sind die Wohnung und die Wohnungskosten ein entscheidender finanzieller Faktor bei der Familienplanung.
    Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob ich als Single oder in einer Zweierbeziehung eine Zweizimmerwohnung bezahlen muss (egal ob Eigentums- oder Mietwohnung), oder mit zwei Kindern zumindest eine Dreizimmerwohnung.
    Das zusätzliche Kinderzimmer muss erst verdient werden!
    Und da haben Jungfamilien in Landgemeinden entscheidende Vorteile: Grundstücke und Baukosten sind um etliches billiger als in der Großstadt. Die oft noch zusammengehörige Familienstruktur ist beim Hausbau und vor allem auch bei der Betreuung der Kleinkinder ein gewaltiger Vorteil, der in der Stadt meist fehlt. Es hilft wenig, wenn Jungeltern und Großeltern an den gegensätzlichen Enden der Stadt wohnen.
    Zur jetzt auch von der VP-Ministerin so hoch gejubelten totalen Kindergartenversorgung in Wien: bitte mich nicht falsch zuverstehen - aber müssten dann nicht in Heimen aufwachsende Kinder die allerglücklichsten sein? Werden sie doch rund um die Uhr von pädagogisch ausgebildeten Fachkräften erzogen und betreut ...

  31. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2014 11:40 - Von Quotenfrauen und Gartenzwergen

    ich darf meine Frage hier wiederholen:
    Nach der GO des NR wird die Präsidentin des NR aus den Reihen der Abg. zum NR gwählt.
    Frau Bures hat derzeit KEIN NR-Mandat inne.
    Das heißt, dass zuerst ein(e)Abg. auf das Mandat verzichten und Bures (wieder) in den NR einrücken muss.
    WER muss auf das Mandat verzichten?
    Schon was gehört?

  32. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
  33. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. August 2014 12:08 - Ziel Bildung oder Bildungsziel Bewegung?

    OT:
    auch die tägliche Turnstunde wird beim nächsten Wahlergebnis nicht entscheidend sein:
    die FPÖ legt in den Umfragen einen weiteren Prozentpunkt zu und belegt mit 29 Prozent weiterhin klar den ersten Platz. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research durchgeführten Umfrage kommt die SPÖ auf 25 Prozent.
    Die ÖVP rutscht zwei Prozentpunkte ab und landet mit 19 Prozent auf Platz drei.

  34. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2014 08:49 - Wien II: Song-Contest gewonnen? Viel Geld verloren!

    11,710,000 Euros:
    1) Möchte ich gerne nachrechnen, ob es nicht doch 11,709,000 oder gar 11,711,000 sind ...
    2) Nie und nimmer hätte der ORF den Event einer nicht-Roten Stadt zugeschanzt (Klagenfurt: Blau!!; Innsbruck: quasi Schwarz). Da konnte unser allseits beleibter Bürgermeister ganz beruhigt sein
    3) Mehr noch als die Höhe der Kosten für die Wiener Steuerzahler interessiert mich, wer die Gelder bekommen wird! Vielleicht wieder ein Verein unter Obmannschaft eines SPÖ-Politkers mit migratorischem Hintergrund (siehe Wiener Christkindlmarkt und Wiener Kirtag ...)?
    4) Schließlich wird mir schon jetzt warm ums Herz, wenn ich daran denke, wie sich möglicherweise die Managements von Alfons Haider und Conchita um die Moderation beim ORF streitig werden ...

  35. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2014 20:01 - FN 678: Der neue Minister und die Millionärssteuer

    wer ist arm - wer ist reich?
    Vor der Wahl sind alle arm, und es wird nur den anderen, den Reichen weggenommen werden.
    Nach der Wahl sind dann alle reich, und es wird allen weggenommen ...

    PS: ich wette, dass die Einheitswerte erhöht werden.
    Die Mieter werden formal "geschützt", weil die Grundsteuer nicht mehr über die Betriebskosten verrechnet werden darf. Der Vermieter holt sich das natürlich über eine höhere Miete zurück. Und für die 220,000 Wiener Gemeindewohnungen zahlt das eh jeder Wiener Steuerzahler ...

  36. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2014 12:49 - ÖVP: Der letzte Akt

    noch ein Rücktritt!
    Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, will offenkundig zum Jahresende zurücktreten. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Dienstagvormittag aus Senatskreisen. Laut "Berliner Morgenpost" will der Sozialdemokrat diesen Schritt noch heute, Dienstag, erklären.

    Will er jetzt der ÖVP die Medienshow stehlen (-;)

  37. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2014 19:48 - Das Ende des Multikultitraums

    Klare Anylise und klare Worte!
    Danke!

  38. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2014 07:43 - FN 668: Der Frühpensionist

    was ist der Regierung lieber?
    Ein Arbeitsloser mehr - oder ein zusätzlicher Frühpensionist?
    Schon Kreisky litt wegen eines Arbeitslosen an Schlafmangel. Also gönnen wir doch auch dem Sozialminister seine ungestörte Nachtruhe - und dem 44-Jährigen sein Frühpension ...

  39. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2014 17:55 - Anarcho-Pizzeria: Das wahre Dilemma der Polizei

    zu den harmlosen, lieben ANARCHISTEN in der Leoopoldstadt:
    An einem schönen Septembertag des Jahres 1898 wurde Kaiserin Elisabeth Opfer eines mörderischen Attentäters.
    Wer war der Täter?
    Ein ANARCHIST!

    Muss nicht jeder, der sich als Anarchist bezeichnet oder auch nur eine anarchistische Gesinnung zeigt, damit rechnen, von der Polizei als Anarchist und entsprechend gefährliche Person eingestuft zu werden?

  40. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2014 07:56 - 28.000 Euro für jeden Jugendlichen jährlich

    anscheinend werden die Häuser, bzw. Wohngemeinschaften für jugendliche Asylwerber von der Caritas Ges.m.b.H. verwaltet ...

    Schlussfrage an AU: was ist die Lösung? wo ist die Antwort?
    wenn sich nicht einmal die militärisch hochgerüstete USA mit meterhohen Grenzzäunen gegen einen solchen Massenansturm erwehren kann?

  41. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2014 11:11 - Social-Media-Manie Ice Bucket-Challenge: Für einen guten Zweck oder zur eigenen PR?

    nur eine Frage?
    Warum müssen die üblichen Verdächtigen der Seitenblickegesellschaft entweder seht teuer essen oder irgendeinen Blödsinn mitmachen um für einen guten oder auch nur scheinbar guten Zweck zu spenden?

    Bei den Sammlungen am Sonntag in der Kirche geht das viel einfacher und "normaler": man greift ins Geldbörsel und gibt die Spende ins Körberl.
    Aber da ist natürlich kein Fernsehen dabei ...

  42. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2014 12:33 - ÖVP: Der letzte Akt

    1) wer hätte je eine Wette gewagt, dass es eines Tages keine Christdemokraten in Italien, keine PanAmericanAirways (PanAm) in den USA, und keine weltumspannende Swissair in der Schweiz geben wird?
    Kann man wirklich auch schon auf ein ähnliches Schicksal der ÖVP wetten? Was sind die Quoten in Hongkong?
    2) was geben viele ÖVP-Wähler dafür, wäre ein Wolfgang Schüssel noch einmal bereit, den Parteiobmann zu machen?
    3) Braucht die ÖVP tatsächlich eine Bundespartei? Genügten nicht neun Landesparteien, die bei Bundeswahlen eigenständig antreten und ein Wahlbündnis bilden? Ein Dachgremium - ähnlich der Landeshauptleutekonferenz - müsste für Regierungsverhandlungen und die Besetzung von Ministerposten doch genügen
    4) Wäre Sebastian Kurz sehr schlecht beraten, würde er schon jetzt die ÖVP-Spitze übernehmen. Er ist jung und kann warten! Einziges Risiko - siehe Punkt 1) -, dass es in zehn Jahren diese ÖVP nicht mehr gibt ...

  43. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2014 09:01 - Na, was brauch i des?

    Budapest, Guatemala City, Istanbul, Prag, Querétaro (Mexiko) und Shkodra (Albanien).

    Bei allem Verständnis für die Verbreitung österreichischen Kulturguts in ausländischen Schulen, sei doch die Frage erlaubt, wie sinnvoll es ist, in Guatemala City, Querétaro und Shkodra österreichische Lehrer einzusetzen.

    Ich erinnere mich an Zeiten, als Österreich in Kabul eine Musikschule unterhielt. Niemand konnte mir damals im Unterrichtsministerium erklären, wozu ...

  44. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2014 18:28 - ÖVP: Der letzte Akt

    Keinesfalls repräsentativ - aber irgendwie signifikant:
    PRESSE-Online - wer soll Spindi als ÖVP Obmann nachfolgen:

    Innenpolitik
    Außenpolitik
    Europa
    Mein Parlament

    «zurück
    Wer soll Spindelegger als ÖVP-Chef nachfolgen?
    Michael Spindelegger tritt als Vizekanzler, Finanzminister und ÖVP-Chef zurück (Zum Artikel). Wie denken Sie: Wer soll ihm an der Spitze der Volkspartei nachfolgen?
    Zwischenergebnis

    Sebastian Kurz (derzeit Außenminister) 21%
    Andrä Rupprechter (derzeit Landwirtschaftsminister) 12%
    Johanna Mikl-Leitner (derzeit Innenministerin) 5%
    Reinhold Mitterlehner (derzeit Wirtschaftsminister) 27%
    Wilfried Haslauer (derzeit Salzburger Landeshauptmann) 5%
    KEINE(R) der Genannten 30% !!

  45. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 18:26 - Was das Bures-Avancement wirklich bedeutet

    His Masters KRONE ....
    Gestern als Herold der SPÖ-Personalentscheidungen
    Und heute schon der positive Effekt:
    "Nächster innenpolitischer Paukenschlag, nachdem die "Krone" dem Rätselraten um Prammer- Nachfolge und Regierungsbildung per ausführlichem Bericht ein Ende gesetzt hat: Laut neuester IMAS- Umfrage liegt die Faymann- SPÖ wieder auf Platz eins, gefolgt von FPÖ- Chef Strache. An dritter Stelle liegt die Spindelegger- ÖVP."

  46. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    15. August 2014 14:18 - FN 668: Der Frühpensionist

    sind alle österreichischen Frühpensionisten 44 Jahre alt??
    "Donnerstagfrüh geriet in Graz-Liebenau eine Gartenhütte in Brand.
    Der Hausbewohner, ein 44-jähriger Frühpensionist, lag verkohlt auf dem Boden im Wohnraum."

    Gott sei seiner Asche gnädig ...

  47. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2014 08:47 - FN 669: Alpbach und die Industriellenvereinigung

    Alpbach sehe ich so wie den sommerlichen Festspielzirkus ...
    Die überall gleiche Gesellschaft tourt von Ort zu Ort um dabei zu sein.

  48. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
  49. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2014 08:53 - Jetzt geht es den Praktika an den Kragen

    Entlastet den Mittelstand!
    Runter mit den hohen Lohn- und Einkommensteuern!
    Der mittelständische Erwerbstätige gibt jeden Euro, den er im Monat netto mehr zur Verfügung hat, wieder aus. Er zockt damit nicht an den Börsen und vergräbt ihn nicht auf Sparbüchern, unter der Matratze oder auf einer Kanalinsel.
    Diese frei werdenden Euros gehen großteils in den Inlandskonsum und beleben die Nachfrage und die Wirtschaft insgesamt.
    Jeden "verlorenen" Einkommensteuer-Euro nimmt der Finanzminister sofort bei der Umsatzsteuer wieder ein ...


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung