Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2013 01:13 - Die Nachhilfe und die Schule oder: Die politischen Lügen und die Wahrheit

    HH will (wie Schmied) eine Schule ohne Schultasche, ohne Hausübungen, ohne Noten, ohne Sitzenbleiben....OHNE alles.....und ohne Leistung.
    Nach ihrer Meinung sollen sich die Eltern nicht mehr um die Schule kümmern müssen, was so viel bedeutet, wie der Staat übernimmt das, der kann es besser als die Eltern. Und die Eltern sollen am Besten gar nicht wissen was in der Schule so vor sich geht.
    In vielen Fällen könnte das durchaus stimmen, besonders bei den bildungsfernen, kulturbereichernden Zuzüglern, die ihre Kinder erst gar nicht zur Schule schicken, od. bei denen, die der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sind. Generell aber ist die Gesamtschule abzulehnen und das differenzierte Schulsystem zu fördern. Dazu gehört eben auch daß viele Schüler über das Mindestmaß hinaus lernen möchten und manche aus div. Gründen mehr lernen müssen.

    Die ersten Reibereien mit der ÖVP wurden bereits berichtet, denn im Koalitionsvertrag ist die Einführung der Gesamtschule nicht niedergeschrieben. Weitere werden folgen und die Lehrer widersetzen sich dem Treiben auch endlich.

    http://www.austria.com/heinisch-hosek-fuer-aus-fuer-lehrer-mitsprache/apa-1416160910

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Heinisch-Hosek-Aus-fuer-die-Schul-Noten/125376853

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2013 02:44 - ÖIAG oder die Rückkehr des totalen Parteienproporzes

    Von Faymann und den Sozialisten war nichts anderes zu erwarten als Steuererhöhungen und daß sie anstreben gemütlich weiterregieren zu können ohne Reformen anzugehen.
    Daß aber die sog. Entfesselung, wie Spindelegger sie angekündigt hat, ebenso in reinem Selbstzweck für die ÖVP endet, disqualifiziert diese Partei ein weiteres mal und rückt ihrem Tod wieder ein Stück näher. Um DIESE ÖVP ist ohnehin nicht schade, denn dort tummeln sich, wie in der SPÖ, nur noch Apparatschiks.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2013 21:15 - Offenbarungseid einer überforderten Bürgermeisterin

    Oppitz-Plörer ist Mitglied einer CV Damenverbindung, der AV Aurora Innsbruck, und fällt über die Burschenschafter her. Das nenne ich charakterlos, geschichtsverleugnend und niederträchtig.
    Daß sie sich als Bürgermeisterin derart selbst beschädigt und sich an die vorderste Front der Hetzer begeben hat, zeigt nicht nur ihre Überforderung sondern ebenso eine satte Portion Dummheit.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2013 01:35 - Ehe, Schwule und die Gehirnwäsche

    Da tauchen in den Medien natürlich wieder die typisch linken Sprüche auf, wie z.B. "Mehrheit diskriminiert Minderheit", nur weil der überwiegende Teil der Bevölkerung einen der Familie gleichgesetzten Schutz (der ohnehin beständig dahinschrumpft und kaum noch wahrgenommen werden kann) für Homosexuelle ablehnt.
    Es ist nicht wie die Linken dauernd darzustellen pflegen, daß Homos verfolgt werden. Das geschieht vorwiegend in muslimischen Staaten und nicht in westlichen Demokratien, aber über diesen Spagat der Befürworter wird man spätestens bei der Gründung muslim. Parteien im westl. System öffent.diskutieren.
    Den Kroaten gebührt großer Dank für diese Entscheidung, die nicht den Homosexuellen schaden soll, aber den Linken einfach einmal den Weg zur gelebten Normalität und die Ablehnung ihrer Ideologie vor Augen führt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2013 21:30 - Ach Mädchen …

    Für Nacktheit und Exhibitionismus bedarf es nicht allzu viel intelligenter Hirnmasse, das bringt jeder Debile locker hin.
    Die Reaktionen des Hrn. Kardinals und des ohrfeigenden Kirchgehers waren grundrichtig, selbst wenn zweiterer Schwierigkeiten bekommen könnte. Die Kirchengemeinde wird ihn hoffentlich unterstützen und bei wiederholten Auftritten gemeinsam für Ordnung sorgen.

    Die linke "Werteordnung", die zu häufig auf schmarotzen, stören und auffallen ausgerichtet ist, entspricht symbolisch einer Heuschreckenplage. Dürfen die Heuschrecken gewähren, ist hinterher alles kahl gefressen. ;-)

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Dezember 2013 01:39 - Ministerlisten aus dem Zufallsgenerator

    Eine einzige Show, die mangels Einschaltquote (sprich Wählerstimmen) nach spätestens fünf Jahren nicht mehr ausgestrahlt werden wird.

    Was muß die ÖVP auf dem Kerbholz haben, um einen Verteidiger von Faymann als Minister zu bestellen? Mir schwant Arges.

    Aber was soll´s, nach der EU Wahl wird in der ÖVP die Obmanndebatte entflammen und der Pseudostern Spindelegger erlischen. Um die Abwärtsspirale fort zu setzten - schlimmer geht immer - übernimmt Mitterlehner, od. gar Mikl-Leitner.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2013 00:40 - Es geht uns besser! Geht’s uns besser?

    Punkt 6 im Zwischenhoch - "Irland kann sich seit kurzem wieder auf dem Markt mit Staatskrediten versorgen;" - zeigt nur weiter die Dekadenz auf, mit der alle Staaten/Politiker leben. Hurrah! Alle wieder auf Pump!?

    Im "Zwischenhoch" darf natürlich die gesunkene Spendenbereitschaft nicht fehlen.

    Und womöglich sind die Prognosen auch nur deshalb so "positiv", weil im Mai die EU Wahl ansteht. Nachher darf die Krise wieder als Dauergast einkehren?

  8. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2013 12:41 - Die ÖBB-Vorstände oder: Wie Parteiloyalität vergoldet wird

    Nicht nur bei der defizitären ÖBB werden auf Steuerzahlers Kosten überhöhte Managergehälter bezahlt, die gibt es ebenso bei der ÖIAG, bei der Post und bei der Hypo.
    Dafür beschneidet man die kl. Beamten und das nennt man in Regierungskreisen sicher sozial gerecht.
    Nicht zu vergessen sind die Gewerkschaft und die AK, auch in diesen Bereichen gibt es enorm viele Begünstigte - die dürfen allerdings die Mitglieder mit ihren Beiträgen zusätzlich finanzieren.

    http://orf.at/#/stories/2211027/

  9. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
  10. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Dezember 2013 03:02 - Das Leben im Parlament wird interessant

    Beide, der "liebe Werner" und der "liebe Michael" legen einen holprigen Start hin (orf.at). Sie konnten weder die jeweilige Parteibasis überzeugen, noch die Wähler, es hagelt durchwegs schlechte Kritiken.

    Den jungen Sozialisten, der ÖH, den Vorarlbergern und den abgesägten Ministern ist durchaus zuzutrauen, daß sie sich gegen den Klubzwang stellen und somit die Mehrheit von SPÖVP gefährden und für permanente Unruhe im Kuschel-Koalitionsbett sorgen.

    Zusätzlich ätzt der Oberquerulant Bussek gegen die neue Regierung und schürt das Feuer, aber diesmal muß man ihm zustimmen.
    "Koalition aus Not und Angst"

    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3494815/koalition-not-angst.story

    P.s.: Vom SPÖ Altklubobmann denke ich sind keine Querschüsse zu erwarten, schließlich ist er finanziell seinem vorherigen Versorgungsjob gleichgestellt worden. Und das ist doch das Einzige das zählt und eine gewisse Dankbarkeit in Form von Parteiloyalität gewährt.

  11. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Dezember 2013 18:13 - Mit Karas in die honorige Niederlage

    Glaubt die ÖVP tatsächlich, daß Karas seine 100 000 Vorzugsstimmen bei der letzten EU Wahl seiner Beliebtheit zu verdanken hat? Na wenn sie sich da nur nicht irrt.
    Viele der Vorzugsstimmen galten sicher als Protest gegen den noch unbeliebteren Strasser und nur deshalb konnte die ÖVP diese lukrieren.

    Ob der große Medienrummel, der nun lediglich die EU von all ihren Sonnenseiten zeigen und Kritik erst gar nicht zulassen wird, die verärgerte Bevölkerung positiv - also zugunsten der ÖVP(SPÖ) einstimmen kann, möchte ich sehr stark bezweifeln.

    Die Bevölkerung hat von den Regierungsparteien und der EU in ihrer jetzigen Form, (einer "Softdiktatur"), die Nase voll und wird bei der EU Wahl Ohrfeigen verteilen. Davon könnte die farblose ÖVP jedoch einige mehr ausfassen. Noch dazu mit diesem glühenden EU Befürworter, das Volk glüht weniger auf den angestrebten Einheitsbrei mit all seinen Verfehlungen.

    Zu Blümel kann ich nichts sagen, außer daß die ÖVP ev. damit jugendliche, moderne Ausrichtung demonstrieren möchte. (Bei der sie mit einem potentiellen Außenminister Kurz bestimmt ins Fettnäpfchen treten würde.)

  12. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2013 20:25 - Der Korruptionsjäger, die wirkliche Korruption und – beispielsweise – das Außenamt

    Wie dekadent muß eine Gesellschaft sein, die hinnimmt, daß Politiker 200 Mio.€ Steuergeld verinerserieren (über 10 Mio.€ für Parteiakademien ausgeben, etc., ect.)?

    Wieviel Geld würde es kosten jeden Haushalt monatl. zwecks Information mit dem "Amtsblatt zu versorgen? Bei jeder Kritik gegen die Inseritis reden sich die Politirucks auf Information raus, da fände ich diese Gegenüberstellung sehr interessant.

  13. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2013 21:20 - Der Zerfall einer Union

    Das groß europäische Reich ist immer wieder am Größenwahn von Machthabern gescheitert, so wird es auch diesesmal sein.
    Nichtgewählte diktieren den Völkern Schwachsinnsgesetze, die die pers. Freiheit einschränken und anstatt die Union natürlich wachsen zu lassen zwingt man ungleichen Partnern Gleichmacherei, bzw. Schuldenvergemeinschaften, auf.
    Zu allem Überfluß an Reglementierungen und Sozialisierung, welche die EU Politiker u. Bürokraten den Steuerzahlern auferlegen, soll auch noch der Kontinent gegen den Willen der Europäer erweitert werden. Das wird nicht gutgehen.

  14. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2013 11:31 - Ein peinlicher Start für Spindelegger – und jetzt auch noch die Hypo

    Die Schuhe, die sich Spindelegger angezogen hat, sind ihm um einige Nummern zu groß.

    Würde ihm und der ÖVP tatsächlich am Wohlergehen des Volkes u. des Staates liegen, dann hätte er einen Fachmann, z.B. aus dem Rechnungshof im Finanzministerium eingesetzt, od. einfach Fr. Fekter belassen. So hat er den Beweis geliefert, daß ihm nur an der eigenen Karriere gelegen ist, die er, so scheint es, soeben verspielt hat. Was soll´s, einen Versorgungsposten wird auch er bekommen.

    Mein Urteil zu Spindelegger: Er ist mindestens so schwach wie Faymann und paßt somit recht gut als kl. Partner ins Konzept der SPÖ. F u. S sind 2 reformresistente graue Mäuse, die sich um den Speck (neue Steuern) "raufen".

  15. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2013 12:52 - Gläubige Deutsche, ungläubige Österreicher

    Die linke Journaille zerreißt alles was mit dem christl. Glauben zu tun hat und bewirft es mit medialem Dreck.
    Nun, ich bin "kein praktizierender Christ", habe jedoch Respekt vor den Gläubigen und finde es gut, daß es doch noch immer - auch im öffentlichen Leben - bekennende Christen gibt.
    Und den Medien sei hinter die Ohren geschrieben, daß sie gefälligst an ihrer Objektivität arbeiten sollen und nicht nur den Gläubigen die sich fünf mal tgl. in den Staub hauen um zu beten huldigen (und deren Recht auf Religionsfreiheit zu propagieren), sondern auch den Christen allfällige Rechte zuzugestehen, ohne sie medial der Lächerlichkeit preiszugeben.

    Im Anschluß noch ein OT:

    Das Servitenkloster dürfte als Schlafstelle für "Geschleppte" fungiert haben, mit Hilfe der Caritas.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1508612/Votivkirchenbesetzer_UHaft-bleibt-Anklage-dunn?_vl_backlink=/home/panorama/index.do

  16. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2013 22:57 - Europas Verantwortung?

    Sicher ist Europa, bzw. deren Bürger, nicht verantwortlich für Menschen die freiwillig "ins Mittelmeer springen" und für frierende Kinder in Syrien oder sonstwo, solange Geld für Waffen und Kriegsführung vorhanden ist. Tut leid.
    Außerdem haben Syrien und auch die afrikan. Länder eigene Brüder-, Schwester- u. Nachbarstaaten, die für etwaige Fälle zuständig sind (sein sollten). Ganz abgesehen vom Reichtum durch Öl und Bodenschätzen dieser Länder soll ausgerechnet Europa - ein anderer Kontinent - dafür zuständig sein. Für so dumm sollte der aus der öffentlichen Hand gefütterte Hr. Schwertner die allgemeine Bevölkerung nicht halten. Der Schuß geht nach hinten.

    P.s.: Nimmt der Hr. Schwertner über Weihnachten Asylanten od. Obdachlose bei sich zuhause mit allen Kosten auf (eh nur für 14 Tg.) um mit gutem Beispiel vorauszugehen und zu demonstrieren daß jeder helfen "muß"? So ein pakistanischer Asylant samt Schlepper müßte doch die totale Bereicherung für ihn und seine Familie sein.

  17. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2013 02:19 - Sie machen ungeniert weiter

    Ja genau dafür wurde doch nun das Medien...ahh Kanzleramtsministerium eingerichtet. Und wer weiß schon was passiert und ob die rote Vorherrschaft 5 Jahre bestehen bleibt? Da ist es doch nur natürlich für die Sozen Vorkehrungen für Versorgungsposten zu treffen. Die dafür getätigten Machenschaften samt Mißachtungen und Bruch der Gesetze verkaufen uns die Sozis letztendlich als "Grandezza".

  18. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2013 17:38 - Georg Kapsch, die personifizierte Ahnungslosigkeit

    Bald hat die sozialistische Ideologie der Gesamtschule die meisten Bereiche infiziert. In besagtem Fall eben über Aufträge. Wie die Sozen ans (fragwürdige) Ziel kommen ist ihnen egal, das darf auch was kosten, denn es ist ja nicht ihr eigenes Geld.
    Die Gasamtschule gilt es jedenfalls zu verhindern, soviel Widerstand muß den Roten einfach geleistet werden. Das differenzierte Schulsystem sollte besser eine eigene Schule für Kinder mit Migrationshintergrund bereitstellen, mit Schwerpunkt Deutsch, anstatt alle Schüler dem Einheitsbrei Gesamtschule auszuliefern. In Wahrheit sind es hauptsächlich die Sprachdefizite der sog. Bereicherer, die unsere Kinder hinunterziehen.

  19. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2013 01:04 - Koalition: Die ÖVP hat Klarheit geschaffen

    Mit Verlaub, aber wie bescheiden muß man schon sein um bei dieser ÖVP Freude zu empfinden, die der SPÖ wieder den Steigbügelhalter macht.
    Vorübergehend verzichtet die ÖVP auf die "Orientierungsphase", bzw. die Gesamtschule mit Verlust der Gymnasien, aber langfristig sehe ich große Gefahren, denn die ÖVP Landeshäuptlinge fordern bereits öffentlich die Vorantreibung der Gesamt(verdummungs)schule.

    Für die ÖVP ist der Versorgungstisch zu gut gedeckt, als daß sie andere Koalitionsvarianten der SPÖ vorziehen würde und an Opposition wird nicht einmal gedacht. Einmal geht´s noch.....

  20. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2013 20:55 - Es geht uns besser! Geht’s uns besser?

    OT

    Eine weitere Verschlechterung droht in der Gastronomie. Die EU verordnet streng nach Rezept zu kochen, alles auszuweisen einschließlich potentieller Allergene, Rezepte zu ändern, usw.
    Somit wird der Wirtschaft und den EU Bürgern eine weitere "Bleikugel" um´s Bein gehängt und diese Verordnung führt uns zu industrialisierter Küche und Fertigfutter.
    In dem Zusammenhang fällt mir wieder die EU Wahl ein, an der auch Gastronomen teilnehmen werden.
    Dieser Wahnsinn muß gestoppt werden!

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1511352/EUVerordnung_Strengere-Regeln-fur-Gastronomen?_vl_backlink=/home/index.do

  21. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2013 17:24 - Sie machen ungeniert weiter

    OT - (die machen auch genauso unverschämt weiter - die Griechen und die EU)

    Die Griechen müssen ja supertüchtige Kerle sein. Wird ihnen ht. früh noch die Auszahlung weiterer Mrd. wegen zu wenig Fortschritt verweigert, erhalten sie am Abend die Zusage zur Auszahlung, weil Fortschritte, bzw. Voraussetzungen erfüllt sind.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/eurokrise/1508628/Griechenland-bekommt-unerwartet-eine-Milliarde-Euro-?direct=1505275&_vl_backlink=/home/wirtschaft/eurokrise/1505275/index.do&selChannel=&from=articlemore

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/eurokrise/1505275/Troika-gibt-neue-Hilfsgelder-fur-Griechenland-nicht-frei?direct=1508628&_vl_backlink=/home/wirtschaft/eurokrise/1508628/index.do&selChannel=&from=articlemore

  22. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2013 22:43 - FN 537: Mandela und die Heidelbeerrepublik

    OT - Die neue Groko

    Einfach eine Frechheit was die uns aufdrücken wollen. So richtig grauslich empfinde ich neben allen anderen Unreformen die vorgesehene Senkung der Lohnnebenkosten. Das kann man im wahrsten Sinne des Worte "papierln" nennen, denn mehr ist es nicht. Der Arbeitgeberbeitrag zur Unfallversicherung und zum Insolvenzentgeltfonds soll um je 0,1(!) Prozent gesenkt werden.
    Wem fallen solche Absurditäten ein, die weder Fisch noch Fleisch sind? Es können nur dekadente Parteigünstlinge sein.

    http://orf.at/stories/2209862/2209859/

  23. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2013 17:36 - FN 537: Mandela und die Heidelbeerrepublik

    Der BP, bzw. der BRP od. wer auch immer Ö repräsentieren könnte, wird schon keinem in Afrika abgegangen sein. Zu schlechter Kritik wird es ob des Fernbleibens, bzw. des Zuspätkommens, bestimmt reichen.

    UHBP hat zudem bereits Übung im Nichtrepräsentieren, auf das Begräbnis des polnischen Staatspräsidenten hat er ja damals auch gepfiffen.

    Also wirklich, wozu brauchen wir diese Gallionsfigur? Damit wir uns für ihn fremdschämen dürfen? Ahhh ich weiß, die Versorgungsposten werden knapp.

    P.s.: Es gibt Bananen in Ö, nämlich bei mir. 10 Ernten durfte ich bereits "einfahren".

  24. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2013 12:59 - Die UNO lehrt Österreich endlich die Menschenrechte

    Ja klar, Mindestsicherung jedem Scheinasylanten samt Schlepperbande.

    Ich schlage zudem vor, daß die Fa. Doppelmayer eine Seibahn übers Mittelmeer anbringt, damit alle bequem nach Europa reisen können.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1502581/Schleppereiverdacht_Anklage-gegen-ServitenFluchtlinge?_vl_backlink=/home/index.do

  25. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2013 14:28 - Das Christentum bekämpft (rhetorisch) die Armut, der Islam (blutig) die Christen

    FROHE WEIHNACHTEN

    Ich wünsche mir, daß es immer so sein möge und wir ALLE das Fest nach alter Tradition (und ohne Religionspolizei) feiern können.

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1510521/Christenverfolgung_Wenn-die-Religionspolizei-anklopft?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do

    J.S. Bach - Weihnachtsoratorium Eingangschor "Jauchzet frohlocket" - Dresdner Kreuzchor

    http://www.youtube.com/watch?v=8BENzyKjhtE

  26. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Dezember 2013 13:16 - David Cameron hat recht

    Verzeihung OT

    Das kommt ja schon einer Palastrevolution gleich, neben den Steirern u. den Salzburgern leistet nun auch die ÖVP Tirol Widerstand.

    http://news.orf.at/#/stories/2211387/

    Und so gesehen kann sich Spindelegger nicht darauf verlassen, daß die Weihnachtsfeiertage zum Vergessen beitragen, bzw. die Wunden zu heilen.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1510382/Spindelegger_Vielleicht-heilt-die-Zeit-diese-Wunden?_vl_backlink=/home/politik/index.do

  27. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
  28. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2013 17:46 - FN 538: Wachteleier und Trüffel mit Sekt

    Die Linzer "Swapler" haben Glück, sie können noch mit dem billigen Sekt ihren Freispruch feiern.
    Rote haben in Ö Narrenfreiheit.

    http://orf.at/stories/2209932/2209931/

  29. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2013 00:56 - FN 538: Wachteleier und Trüffel mit Sekt

    Das gemeine Volk ißt keine Schnecken, sondern bekämpft sie. Gleiches sollte dem Politadel anheim kommen - Schneckenkorn, natürlich symbolisch.

  30. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2013 00:13 - Was zerfällt schneller: Die Alt- oder die Neuparteien?

    OT - Schulstreit um Kreuze

    Hängen in den Schulen noch immer Bilder des BP und der Landeshauptleute? Ja!? Was hat Politik in Schulen zu suchen?

    Sollten die Kreuze abgehängt werden, so müssen auch die Politikerportraits aus den Klassenzimmern verschwinden. Pronto!

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1494335/Schulstreit-um-Kreuze-spitzt-sich-zu?_vl_backlink=/home/index.do

  31. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2013 18:33 - Nicht wundern, wir sind in Österreich

    - Ein bisserl korrupter ist Ö auch wieder geworden.
    2011 belegten wir noch Platz 11, 2012 Platz 25 und nun Platz 26. Ist nicht wurscht.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1320381/Die-zehn-korruptesten-Laender-der-Welt?direct=1493552&_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/1493552/index.do&selChannel =

    (Schuld daran kann nur die schwarz-blaue Regierung von anno dazumal sein, od?)

    - Im Rechnen wurde eine signifikante Verschlechterung bei Mädchen gemessen, wobei MigrantInnen hervorstechen. Ist nicht wurscht.

    http://diepresse.com/home/bildung/schule/1493649/PISA_Maedchen-hinken-in-Mathe-hinterher?_vl_backlink=/home/bildung/schule/1492701/index.do&direct=1492701

    P.s. Der kl. Schwarze geht zum gr. "Roten". Was plant er denn?

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1493778/Regierungssuche_OVPChef-ruft-Fischer-zu-Hilfe?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do

  32. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Dezember 2013 14:20 - FN 544: Ein Wiener Schmäh oder will die SPÖ gar sauberer werden?

    Nein, beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, daß die SPÖ sauberer werden will. Natürlich werden die Roten alles mögliche unternehmen um offiziell nicht angreifbar zu sein, hinter den Kulissen werden alle möglichen "Experten" werkeln um die Inseratenwelle, zum Vorteil der SPÖ, fortsetzen zu können. "Dank" nicht vorhandener Transparenz wird das Unternehmen bestimmt gut gelingen und dem Steuerzahler wird weiter das Geld aus den Taschen gezogen werden.

  33. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2013 22:14 - FN 543: Amerikanische Abgeordnete und österreichische Redefreiheit

    OT

    Ht. hatte ich wieder einmal Gelegenheit mit "G´standenen" Persönlichkeiten aus der kl. Gemeindepolitik (durchwegs "mitteljunge" Leute) zu diskutieren. Die sind bei uns in der Regel schwarz, wenn nicht sogar im ÖVP Gemeinderat. Von Spindelegger sind alle nur angefressen ob der Steuer- u. Gebührenerhöhungen (lauter Nichtraucher die die Tabaksteuer verteufeln) und jeder meinte, daß es im Mai eine große Abreibung geben wird.

    Will die ÖVP überleben, wird sie wieder zu konservativen Prinzipien stehen müssen, od. wie die "mitteljungen" Männer pauschal meinten, zur Normalität zurückkehren müssen.

  34. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2013 16:18 - FN 543: Amerikanische Abgeordnete und österreichische Redefreiheit

    Redefreiheit: Gibt es diese noch in Ö? Ich sage nein. Vranizky hat dazu den Anstein gelegt, als er die Erbschuld - das Verbotsgesetz - installieren ließ. Dann folgte der Verhetzungsparagraph und somit erhielten die Gut- u. Bessermenschen jede Möglichkeit Andersdenkende zu desavouieren, anzuzeigen und verurteilen zu lassen.
    Im Moment scheinen die linken Gut- u. Bessermenschen dieses Spektrum zu beherrschen und sich gegen die Meinungsfreiheit durchzusetzen, aber ich bin sicher, dieser Zustand ist endendwollend, denn eines Tages wird diese Zäsur den normalen Menschen, die sich ohnehin sehr viel gefallen lassen, zu viel werden.
    Ungewöhnliche rechtliche Anschauungen und ihre Vertreter, erfahren dann ev. dch. das Volk ungewöhnliche Reaktionen.

    P.s.: Wie würde wohl eine Meinungsumfrage aussehen ob Sex mit einer Neunjährigen Kinderschändung ist od. nicht?

  35. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2013 15:04 - Was wird besser, was wird schlechter?

    Spindelegger hat sich endgültig disqualifiziert und ich denke er wird ordentlich Saures aus den eigenen Parteireihen zu spüren kriegen.
    Der miese Umgang mit Töchterle und die Entsorgung des Wissenschaftsministeriums wird ihm hoffentlich noch im Hals stecken bleiben. Gelogen hat er zudem auch, denn Töchterle hat nicht wie Spindelegger vorgibt zugestimmt, sondern die Tatsache zur Kenntnis genommen.
    Die ÖVP unter Spindelegger ist nicht minder verkommen als die SPÖ, das beweist sie mit der Bestellung einer Lobbyistin zulasten der Wissenschaft.

    Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Obmanndebatte in der ÖVP erst nach der EU Wahl gestartet wird, ich denke diese ist bereits im Gang.

    http://derstandard.at/1385171030970/Toechterle-Brutaler-Umgang-mit-Wissenschaftsressort?ref=article

  36. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Dezember 2013 00:01 - Eine Koalition zum Verzweifeln

    Die Beurteilung der neuen Koalition von Josef Urschitz "diepresse".

    Ein lesenswerter Artikel.
    ------------
    Die Entfessler bauen einen Bauchfleck

    Statt mutiger Reformen gibt es wieder nur Steuererhöhungen. Ein Trauerspiel.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/diebilanz/1503815/Die-Entfessler-bauen-einen-Bauchfleck?_vl_backlink=/home/index.do

  37. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2013 03:22 - Die Koalitionsgroteske Pension

    Private Betriebe sollten nicht nur bestraft werden wenn sie zuwenige ältere Dienstnehmer einstellen, sondern gefälligst eine zweijährige Pensionsorientierungsphase für Fünfzigjährige bezahlen. Alles andere wäre Diskriminierung der Abzocker.

  38. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Dezember 2013 21:17 - Was zerfällt schneller: Die Alt- oder die Neuparteien?

    Bislang will nur die FPÖ das Volk direkt mitreden lassen. Zwar haben SPÖVP versucht sich das Thema unter den Nagel zu reißen, aber nicht etwa um dem Volk mehr Mitentscheidung zukommen zu lassen, im Gegenteil, um genau dies zu verhindern. Wie man hört, soll unter dem Titel "Direkte Demokratie" die Wahl der Landtagsabgeordneten direkt möglich gemacht werden. Wie "großartig", darauf können wir auch verzichten, solange wir bei den grundlegenden Themen nicht mitbestimmen dürfen.

  39. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2013 20:30 - Die Geldverschwendung Pisa bringt nur wenige – aber umso erstaunlichere Erkenntnisse

    1/2 OT

    Die Aussagekraft diverser Messungen und Berechnungen sind wirklich mehr als fraglich.

    Die EU beweist das einmal mehr, indem nun neue Berechnungen für die Staatsschulden gelten sollen. Besonders originell daran ist v.a. eine rückwirkende Berechnung ab dem Jahr 1995.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/1493831/Freundlichere-Staatsschulden-durch-neue-Berechnung-des-BIPs?direct=1493832&_vl_backlink=/home/meinung/kommentare/1493832/index.do&selChannel=107

    Zu Pisa: Bildungsorientierte Eltern werden für ihre Kinder den geeigneten Weg finden und diese für Leistungsbereitschaft fit machen. Da können die Linken tricksen was sie wollen, eine Bildungselite wird immer existieren, die ihnen (leider zu langsam) den Garaus machen wird.

  40. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2013 21:43 - Eine Koalition zum Verzweifeln

    Nun ist die Katze aus dem Sack, die neuen ÖVP Minister stehen. Töchterle weg! Wie unsensibel agiert dieser ÖVP Obmann? Er soll sich schämen.

    AMEN

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1503834/Tochterle-muss-gehen-Karmasin-wird-Ministerin?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/1501909/index.do&direct=1501909

  41. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2013 19:07 - Eine Koalition zum Verzweifeln

    Oliver Pink aus der "Presse" schreibt ganz richtig:

    "Die österreichischste aller Regierungsformen

    Mehr geht nicht. Echt nicht. Eine Große Koalition ist eine Große Koalition. Deren zentrales Motiv eben das Verhindern und nicht das Ermöglichen ist."

    Er schreibt von ambitionslos, über Kleingeistigkeit....

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/1503808/Die-osterreichischste-aller-Regierungsformen?direct=1501909&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=101

  42. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2013 17:29 - Eine Koalition zum Verzweifeln

    Orf.at schreibt: "Gr. Koalition fix, das beste von beiden".

    Zit: Man habe in dem Programm das „Beste von beiden“ vereint, sagte Faymann über den Beschluss und dämpfte gleichzeitig die Erwartungen nach umfangreichen Neuerungen: „Man muss das erfolgreiche Land Österreich nicht neu erfinden.“

    Sie haben sich die Pfründe wieder einmal aufgeteilt, die Steuerzahler dürfen sie bezahlen. Keine Reformen, keine wirklichen Einsparungen von Unsinnigem, keine ordentliche Bildungspolitik, etc., nur weiche Absichtserklärungen. Also alles beim Alten, wie es zu erwarten war.

    Spindelegger ist eine Enttäuschung und absolut kein Entfessler. Im Gegenteil, er klammert sich ganz fest an die Sozialisten und ist mitschuld, daß Ö weitere fünf Jahre einen ungebildeten Kanzlerdarsteller Faymann, samt seiner Ideologentruppe, ertragen muß. (Zum Inserieren wird´s schon reichen, den Rest gibt ohnehin Brüssel vor.)

  43. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2013 23:02 - Faymann – vom Boulevard freigesprochen

    Die Zukunft gestaltet sich für den Steuerzahler sicher hoch "inserent". Zwar traut sich die die SPÖ (noch) kein Medienministerium od. Inseratenministerium auszurufen, installiert aber quasi eines.
    Ostermayer behält die Medien, bekommt die Kunst und den öffentlichen Dienst und nennt sich künftig "Kanzleramtsminister". Wie originell. (Fehlt nur noch jeweils ein entsprechendes Parteienministerium.)

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1502768/MinisterRoulette_Wer-wird-was-in-der-neuen-Regierung?gal=1502768&index=5&direct=1501909&_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/1501909/index.do&popup =

  44. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  45. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2013 18:41 - ÖIAG oder die Rückkehr des totalen Parteienproporzes

    OT - Studie: Europas Muslime mit Hang zum Fundamentalismus

    Den Autochthonen wird beständig Antisemitismus, Homophobie, Islamophobie und was weiß ich noch alles vorgeworfen, dabei sind die Unruhestifter die zugezogenen Muslime, die zu 45% keinem Juden trauen.

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1502274/Studie_Europas-Muslime-mit-Hang-zum-Fundamentalismus?_vl_backlink=/home/panorama/index.do

  46. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  47. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2013 20:59 - Iran, die Atombombe und eine vage Hoffnung

    OT

    Referendum in Kroatien: Fast zwei Drittel gegen Homo-Ehe

    Die Linken rotieren und der Ministerpräsident läßt mit sehr merkwürdigen Aussagen aufhorchen, die mit Demokratie nichts zu tun haben. Ein Mehrgeitsentscheid, der den Linken nicht genehm ist - soll NIE mehr ermöglicht werden.( Zit.: Dies ist das letzte Mal, dass eine Mehrheit einer Minderheit ihre Rechte beschneidet.)

    Leider konnte ich zur Wahlbeteiligung, die niedrig gewesen sein soll, keine endgültigen Daten finden. Es wundert mich nämlich, so wie die Linke schimpft, daß nicht mehr ihrer eigenen Gegner votiert haben.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1493037/Referendum-in-Kroatien_Fast-zwei-Drittel-gegen-HomoEhe?_vl_backlink=/home/index.do

  48. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Dezember 2013 17:18 - FN 544: Ein Wiener Schmäh oder will die SPÖ gar sauberer werden?

    OT

    Still und heimlich wird die EU "erweitert".
    Mayotte (Komoren), die Tropeninsel und Department der Franzosen, vollzieht die EU-Integration.

    http://derstandard.at/1385172419724/Tropeninsel-Mayotte-tritt-der-EU-bei

    Pikant daran ist, daß die Bewohner sich die für sie angewandte Rechtslage aussuchen dürfen. Das verstehe einmal ein EU Bürger, der Tag u. Nacht vor allem und jedem gleichgemacht wird.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mayotte

  49. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2013 18:11 - Es geht uns besser! Geht’s uns besser?

    Uns geht es ganz gut, den Politikern von SPÖVP geht vermutlich das "Doserl ganz gewaltig, angesichts der letzten "Sonntagsfrage". Es wird eine Schlammschlacht vor der EU Wahl stattfinden.

    http://politspiegel.at/?tag=sonntagsfrage

  50. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2013 21:11 - Die ÖBB-Vorstände oder: Wie Parteiloyalität vergoldet wird

    Die Politiker lassen es sich doch überall gut gehen, man werfe einen Blick nach Griechenland. Europa sponsert, die eigene Bevölkerung hungert angeblich und einige Politiker besitzen bis zu 156 Immobilien.

    Wer kann das mit normaler Arbeit erwirtschaften?

    http://kurier.at/politik/ausland/griechenlands-reiche-politiker/41.767.390

  51. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2013 20:00 - Gläubige Deutsche, ungläubige Österreicher

    OT

    Sehr interessant und man hört/liest erst ht. Abend davon.

    Vor der gestrigen Abstimmung über die Zusammenlegung v. Wirtschaft u. Wissenschaft sind die Abgeordneten der steirischen ÖVP aus dem Parlament ausgezogen, bzw. waren dabei nicht anwesend.

    Beginnt hier etwa gar eine Loslösung vom Klubzwang?

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/kulisse/1509116/SteirerRevolte-im-VPKlub_Abgeordnete-schwaenzen-Abstimmung?_vl_backlink=/home/index.do

  52. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Dezember 2013 18:03 - Das Leben im Parlament wird interessant

    Fr. Dr. Rohrer ruft die Journalisten auf "neu zu denken". Ob sie damit Erfolg haben wird, angesichts der gekauften Medien, werden wir ja sehen. Auf jeden Fall ist ihr Ansinnen mehr als wünschenswert.

    Dem Versagen ein Gesicht geben Kritik allein stößt auf taube Ohren

    Bei der Lähmung von SPÖ und ÖVP in der Komfortzone ihrer Regierung ist die Öffentlichkeit nun darauf angewiesen, dass Journalisten neu denken.

    13.12.2013 | 18:24 | ANNELIESE ROHRER (Die Presse)

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/annelieserohrer/1504244/Dem-Versagen-ein-Gesicht-geben-Kritik-allein-stosst-auf-taube-Ohren

  53. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2013 19:47 - Selbst die EU ist noch nicht ganz verloren

    Die EU könnte Schwierigkeiten aus Italien belommen. Die Ialiener sind nämlich ganz und gar nicht zufrieden mit Brüssel , mit ihrer Regierung und sie demonstrieren bereits in vielen Städten. Berichte darüber sind in unseren u. den deutschen Systemmedien nicht zu finden, bzw. belanglos (Presse).

    Nur "DWN" berichtet:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/11/italien-im-aufruhr-buerger-mit-mistgabeln-gegen-die-regierung/comment-page-1/#comments

  54. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  55. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2013 20:55 - Der Einmarsch der Politologen in den Schulen

    Parteipolitik - und darum wird es sich handeln (v.a. um Linksindoktrinierung) - hat in den Schulen absolut nichts zu suchen und ist mindestens so privat wie Religion.

  56. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2013 22:27 - Eine Ineffizienz namens Gesamtschule

    Die Schmiedsche Zerstörung samt ihren nicht rechtskonformen Handlungen ist ohnehin bereits ausreichend diskutiert, daher zur nächsten Ineffizien, der neuen Regierung.

    Sollte stimmen was die "Presse" schreibt, dann sieht die vorher angesagte völlige Neuausrichtung der Regierung, samt "Entfesselung" ziemlich alt aus.

    Papamonat für alle, ev. Privatisierungen - ohnehin mit Sperrminorität (wegen der Versorgungsposten), Erhöhung der Tabak- u. Versicherungssteuer und KEINE Pensionsreform.

    Zu diesem Ergebnis bedurfte es zweimonatiger Verhandlungen? Und das nachdem SPÖVP ohnehin zuvor gemeinsam regiert hat.

    Bei den Parteibonzen scheint das Motto wirklich nur noch "einmal geht´noch, einmal geht´s noch leicht,..." zu lauten und die ÖVP dürfte sich bereits erneut an die SPÖ verkauft haben. Ob zum reinen Selbstzweck od. ob die ÖVP gewaltig etwas zu verbergen hat, darüber kann vorläufig nur spekuliert werden.

  57. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2013 02:12 - FN 535: Die Überstunden, die Männer, die Frauen

    68 Mio.€ errechnete unbezahlte Überstunden von einem politiknahen Institut ........da tropft die Zunge der nach Steuern gierenden Politiker......

    Männer wechseln nicht so gerne Windeln, gehen dafür - ohne der Familie od. sich selbst zu schaden - im Beruf "auf". Sie arbeiten und verdienen und zählen nicht die "Überminuten". Das gilt z. B. für Wirtschaftstreibende (der klassische Wirt und die 40 Std. Woche die es nicht spielt) wie für Ärzte und Maurer, wie alle Arbeitswilligen (deren Frauen bei der Arbeit ebensowenig auf die Uhr schauen).
    Reglementierte Arbeit nach sozialistischem Stil kann nicht funktionieren.

    Dazu gehören die mittlerweile ewig werdenden Lügen über die Benachteiligung der Frauen. Das beständige Wiederkauen dch. Politik u. Medien macht die Chose auch nicht wahrer und ich kann sie nicht mehr hören u. lesen.

    Wer es als mündiger Bürger nicht schafft - wohlgemerkt bei uns im schönen 'förderbereiten Ö für alles' -, und nicht imstande ist seinen Lebensunterhalt zu sichern ist entweder, faul od. ungebildet. Im Kollektivvertrag wird nicht zw. Männlein u. Weiblein unterschieden u. in der Privatwirtschaft zählt meist ohnehin nur Qualifikation u. Leistungsbereitschaft.

    Auch kann ich die propagierte Doppelbelastung der Frauen nicht mehr hören und lesen. Speziell die der Alleinerziehenden. Wer hat diesen Frauen angeschafft alleine erziehen zu müssen und warum soll sich die Allgemeinheit daran beteiligen? Wenn sie diesen Weg alleine gewählt haben, sollten sie ihn auch alleine bestreiten. Gegebenenfalls sind dafür Entbehrungen fällig, die funktionierende Familien ebenso leisten, die aber, weil sie "Gemeinsamerzieher" und womöglich Alleinverdiener sind, nicht speziell gefördert werden.

    Und was ich gar nicht verstehe - und ich bitte deshalb um Aufklärung -, ist, daß doch Männlein und Weiblein angeblich mittlerweile gleich sind. Das biolog. Geschlecht darf sogar schon beliebig abgeändert werden und durch ein künstliches (m.M. abartiges) "soziales Geschlecht" ersetzt werden.
    Männlein, Weiblein, Sächliche und womöglich auch schon Affen, alle können alles und sind in Ö und der EU gleicher als gleichgestellt und dennoch wird die Frau weiterhin aus dieser Gleichmacherei extrahiert, indem sie Pensions- u. Gehaltsvorteile und Quote lukrieren soll. Unverständlich.

  58. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2013 01:53 - Die Luxus-Renten

    Politiker, Gerwerkschafter, Kammerbosse et al. zur Verantwortung zu ziehen, das käme in unserem öffentlichen Versorgungssystem einer Selbstkastration gleich und wird daher (leider) nicht so rasch zur Umsetzung kommen.
    Den Ausgleich hat lt. repräsentativer Demokratie der Steuerzahler zu leisten.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung