Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 01:26 - Zweimal eine Frau im Alleingang

    Naja, auf wessen Payroll diese Merkel (eine im Bolschewismus sozialisierte Kreatur) mittlerweile steht, weiß auch der Dümmste.
    Kleiner Tipp: Die der Deutschen ist es nicht.
    Dieses Weib entsorgt ja mit Vorliebe deutsche Fahnen und leidet an der Wahnvorstellung, ganz Europa müsse ihren geisteskranken Ideen folgen.
    Aber die Bundesdeutschen haben die Zonenwachtel gewählt (um Haaresbreite mit absoluter Merheit), also geht das schon in Ordnung. Ist alles demokrötisch. Und alternativlos.
    Wir wissen: #

    Sie - und mit ihr ihre Wähler, die zu 70% hinter ihr stehen, wie Umfragen beweisen - haben bestellt und nun wird geliefert.
    Es gibt keine Obergrenze.
    Nun wird gejault. Nach kaum 1 Million Flüchtilanten. Wo es doch keine Obergrenze gibt und ansonsten wäre es ja nicht ihr Land.
    War es nie. Es ist das Land der Deutschen. Aber das hat der Trampel vergessen.
    Die Bayern hüpfen wie das Rumpelstilzchen, aber sind nach innen handzahm.
    Seehofer tut nichts, aber er wird getrieben. Von den Bürgermeistern und Landräten. Von selbst würde dieser farblose Grüßaugust sich in einem Tempo bewegen, daß man ihm während des Gehens die Schuhe besohlen könnte.
    Er springt täglich als bayrischer Löwe und landet als Bettvorleger.
    Ein typisches Produkt bundesrepublikanischer Dressurelite...

    Unsere Zaster-Johanna ist da natürlich um nichts besser.
    Sie macht jetzt einmal nur Theaterdonner.
    Umsetzung von Maßnahmen? Sie wird gar nix machen! Früher hätte man ein Pionierbataillon angefordert und in 48 Stunden würde ein schönes Infanteriehindernis stehen. So wie das gehört, mit SB-Rollen und spanischen Reitern an den Durchlässen. Erstmal nicht vermint und ohne Sprengfallen.
    Kann man bei Bedarf nachreichen, der örtliche Metallbauer schweißt derweil feste Tore für die Straßen zusammen....

    Nur haben wir kein Pionierbataillon mehr. Nicht zuletzt Dank tätiger Mithilfe des schwarzen Abschaums, aus dem sie stammt. Die haben das Heer ruiniert, den Wehrdienst zur Farce gemacht.
    Und das Beste:
    Ihre Unterläufeln von Bullen haben kein Problem, wenn es etwas mehr ist (tönte es jüngst aus Kärnten) und der OÖ Oberbulle Andreas Pilsl lässt ausrichten: "Wir halten uns an die Vereinbarungen, aber wir müssen auch die Mobilität aufrecht erhalten. Wir haben kein Recht, diese Menschen aufzuhalten."

    Was für Gestalten bekleiden bei uns eigentlich solche Posten?
    Seit wann hat die Polizei kein Recht, Straftäter aufzuhalten?
    Nach dem wir jetzt nach den Worten eines Sozi-Bullen die Mobilität von illegalen Grenzübertretern aufrecht erhalten müssen, kommt wohl bald die Forderung, daß wir auch Räuber und Mörder nicht in ihrer Mobilität einschränken dürfen. (Der schwaze Justizminister arbeitet das ja bereits mit der Strafvollzugsreform aus, also ist das Handeln durchaus konkludent...).

    Kurzum: Es wird nichts passieren. Die Lügenpresse wird beschwichtigen und lügen, der Rotfunk wird Jubelpropaganda bringen und auf die Tränendrüse drücken, die Asylindustrie wird kassieren.
    Bis zum Zusammenbruch.

    3 Wochen geschlossene Grenze in Deutschland und wir haben weitere 100.000 fremde Invasoren da. Und keine Unterkünfte.

    Das garniert mit einr Sozi-Armee, die nichtmal Fahrzeuge oder Sprit hat und einer Sozi-Polizei, deren einzige Sorge ist, wegen des Grenzeinsatzes nicht genug Geld aus Autofahrer-Abzocke generieren zu können.

    Viel Spaß!
    Kommt alles, wie gewählt!

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Oktober 2015 02:18 - Tränen über Österreich

    Die Leute, die hemmungslos weinen über das, was da passiert frage ich nur, was sie gewählt haben. All die Jahre über.

    Wenn die Antwort "FPÖ" lautet, dann sage ich: "Gut, jetzt muss jeder von uns noch einen, nur einen Wähler überzeugen, daß der linke Weg , der Weg zur EUdSSR ein Irrtum war und diese oder eine andere "rechte" Partei wählen. Dann kriegen wir anständigen Menschen eine Mehrheit in der politischen Vertretung und dann reparieren wir das."
    Wenn die Antwort anders lautet sage ich nur: "Na, dann haben sie ja genau das bekommen, was sie sich gewählt haben."

    Die Mehrheit will es genau so haben!
    Ich habe in Heimat und Staatsbürgerkunde aufgepasst: In einer Demokratie kann nichts ohne den Willen der Mehrheit des Volkes geschehen."

    JEDER weiß, was hier vor sich geht. JEDER hat zugesehen, wie linke Ratzen die Deutsungshoheit übernommen haben, JEDER war informiert, was die zur Wahl stehenden Parteien fordern.
    Und die roten und schwarzen Sozis wollen "mehr Europa", mehr offene Grenzen, Zerschlagung des Heeres.
    Die Ökobolschewiken (zum Glück nicht mehrheitsfähig) wollen ja noch mehr: Die Abschaffung der Nationalstaaten, die Abschaffung des Heeres.

    Nebenbei sind wir - ganz nach dem Willen der Mehrheit - zu einem Hundestaat verkommen. Über den andere bestimmen. Da fährt eine Merkel und verhandelt in unserem Namen (und dem der anderen Europäer) mit dem Erdowahn, so als hätte sie zu bestimmen, an wen wir was zahlen oder wen wir hereinlassen in unser Land!
    Da ermächtigt ein Steimeier die NSA zum Abhören österreichischer Daten- und Sprachtelefonieleitungen.
    Da kann ein Erdowahn in Wien Wahlkampf machen, da werden die Hochgradverbrecher der Bilderberger (die Oberbosse von Goldmann Sucks z.B.) von den uniformierten Schleppern unserer Sozi-Polizei* beschützt und bewacht anstatt verhaftet.
    usw.

    Alles demokratisch abgesegnet!

    Der jüngste Beweis ist die Wien-Wahl: 2/3 haben genau DAS was da über uns kommt gewählt. Und zwar im Angesicht der Fakten! Und sind noch stolz darauf!

    Und jetzt jaulen all die Östertrotteln, daß keine Männer mehr da sind, um das Land und sein Volk zu schützen!
    Vorzüglich die, die ihre Söhne lieber zu elenden Zivis gemacht haben, anstatt sie waffenfähig zu machen. Aber diese Zivis schwenken halt lieber "refutschies wellkam" Taferln und werden hilflos zuschauen müssen, wenn die fremden Horden etwas fordernder werden.
    Der Winter naht!

    Ach ja, a propos Armee:
    Zu Angelobung am Heldenplatz wird unsere Sozi-Armee* nun einen Imam schwafeln lassen. Eine Provokation sondergleichen unter dem Standpild eines Prinzen Eugen! Die Östertrotteln, die zusehen, werden sicher applaudieren, denn man will ja "weltoffen" sein!

    Na, dann applaudiert mal schön...

    * politisch korrekt bezeichnet man die Einrichtungen eines Staates immer nach der politisch an der Macht befindlichen Ideologie. Ich bin ja lernfähig.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2015 01:23 - "Bank Austria": Das Fanal sozialistischer Wirtschaftspolitik

    Wo ist das Problem? Sozis stehlen eben und richten alles zu Grunde.
    (Wenn sie nicht gerade Kinder schänden, Verbrecher hätscheln oder das Land an fremde Horden verschenken.)

    Das Geld aus den Rücklagen die aus dem seinerzeitigen Verkauf entstanden, ist längst verspekuliert, die Haftungen für die Bank bleiben.

    Jetzt sind die Italiener (Meister des ordnungsgemäßen Wirtschaftens und Hort der Stabilität in Europa) also auch am Krachen wie die sprichwörtlichen Kaisersemmeln. Mit Mühe hat man 2012 neues Eigenkapital zusammengekratzt, wobei italienische Investoren den Löwenanteil der frisch emittierten Aktien übernommen haben. Doch auch der Nahe Osten hat sich an der Kapitalerhöhung beteiligt. Aaber Investments – der staatliche Investmentfonds Abu Dhabis – erhöhte seinen Aktienanteil an der UniCredit auf insgesamt 6,5 Prozent. Man ist also vom gedruckten Geld Draghis und außereuropäischen Investoren abhängig.
    Im Februar 2014 meldete man einen Verlust von 14 Milliarden im abgelaufenen Geschäftsjahr, heuer meldete man dann für 2014 einen Gewinn von 2 Milliarden.
    So weit, so schlecht.
    Die Bank leidet an zu starkem Engagement in Italien und an den Verflechtungen in die dortige Politik. (Was bei der BA nicht einen Deut besser ist, nur bereitete hier das Ostgeschäft Kopfzerbrechen...)

    Der Hedgefonds Cerberus wird die Filetstücke gerne nehmen, aber die Pensionszusagen an die Bankster, Bonzen und Parasiten wird er sicher nicht wollen.

    Also: Wenn`s keiner haben will, wird liquidieren wohl der letzte Ausweg sein. Am Ende wird es sicher darauf hinauslaufen, denn die Unicredit ist auch am Schleudern. Die ganzen Pensionszusagen werden dann mangels Masse abgewiesen. Sie waren ohnedies so überhöht, daß man - eine normale Justiz vorausgesetzt - sicher den Beweis erbringen kann, sie verstoßen gegen die guten Sitten.
    (Was unser Taxler wohl so für seine Tätigkeit an Ansprüchen erworben hat?)

    Was fallen will, soll man stoßen.
    Ich habe allerdings so meine Bedenken, ob dieser failed state die Einlagensicherung bedienen können wird...
    Spannend wird nur werden, wem die Sozis diesmal das Debakel umhängen wollen. Wird etwas schwierig werden. Derzeit stehen 8 Milliarden im Feuer.

    Von denen diese Brauner aber noch 2013 versichert hatte, die würden "abgeschmolzen" und niemals schlagend. Damals lagen sie bei 6,7 Milliarden....

    Nachtigall, ick hör dir trapsen!

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2015 01:22 - Die Groteske eines EU-Gipfels

    Weiter so! Es muss Last auf das System, denn bevor nicht der letzte Östertrottel es spürt, wird er nicht zu denken anfangen!

    Die kolportierten Wortspenden unseres maturalosen Taxlers waren ohnedies nur merh zum Fremdschämen und stammten wohl aus der Konserve der sozialistischen Internationale. (Von wegen Zäune wirkungslos, europäische Solidarität und so..)

    In Polen holen derweil die National-Konservativen die Absolute, damit dürfte das das Herumbolschewisieren der EU auch dort auf wenig Gegenliebe stoßen, das Anmuselacken Europas wohl auch.

    Gute Zeiten! Naja, vielleicht brauchen wir ja wieder einmal einen Sobiesky der zusammen mit einem Reichsheer die Mohammedaner vor Wien dermaßen züchtigt, daß sie sich die nächsten 300 Jahre nicht wieder aus ihren Höhlen erheben...

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2015 12:52 - Es gibt kein bürgerliches Lager

    Die "Lager" teilen sich nunmehr anders auf:

    1.) Gesunde, normale, die für die Erhaltung von Volk, Kultur und Heimat eintreten.

    2.) Von geistiger Räude und Todestrieb Befallene, denen der eigene Tod und das Zugrundegehen von Volk und Land egal oder gar ein Anliegen ist.

    Das sind diejenigen, welche wenn
    wenn ihre Tochter vergewaltigt wurde,
    wenn ihr Sohn zu Tode getreten wurde,
    wenn ihr Haus leer geräumt wurde,
    und selbst wenn ihnen der Kopf gerade vom Rumpf getrennt wird
    sich immer Eines ganz fest sagen:

    "Ich bin tolerant.
    Ich bin offen.
    Ich bin bunt.
    Ich bin kein Nazi.
    Ich bin gut.
    Vielleicht bin ich ja nur zur falschen Zeit am falschen Ort."

    Diese "Lager" sind so verträglich wie Feuer und Wasser, wie Islam und abendländische Aufklärung oder wie Sozialismus und Liberalismus.

    Wenn man es auf Parteien umlegt, dann gehören die FPÖ und TS-Wähler der ersten Gruppe an, die ÖVP-Wähler zu 50%, die SPÖler zu 80% und die Ökobolschewiken zu 99% der Zweiten.

    Manchmal tritt bei der geistigen Räude Selbstheilung durch blitzartiges Erfassen der Realität ein. Die Mehrheit wird aber nichteinmal durch direkt lebensbedrohende Ereignisse geheilt, man meint eben "zur falschen Zeit am falschen Ort" gewesen zu sein und lebt weiter nach dem Kardinalsymptom der Krankheit: Wenn Ideologie und Realität nicht zusammenpassen, Pech für die Realität."

    Für Diese kann man eines Tages nur das passende Psychopharmakon finden...

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Oktober 2015 12:08 - 90 Prozent der Syrer gehen nach Wien

    Und die bleiben alle da. Selbst wenn sie kriminell sind. Abgeschoben wird niemand!

    Ein weiteres Sozi-Possenstück aus dem failed state Österreich gefällig?

    Da ist ein Neger aus Somalia hier. Seit Jahren. Und natürlich widerrechtlich, denn wir grenzen nun einmal nicht an Affrika. Der Neger erhält nichtsdestoweniger den Asylstatus zuerkannt, nistet hier und liegt uns auf der Tasche.
    Das Übliche also.
    Dieses freute ihn aber nur 3 Jahre lang und so wird der Mohr hier 2012 kriminell (Schlepperei und Kinderpornographie, was für einen Sozi-Richter nun eben gerade entschuldbare Fehlleistungen sind) und bekommt eine teilbedingte Strafe. Ob ihn der Sozi-Richter noch belobigt hat, ist unbekannt.

    Jetzt wird von Behördenseite ein Abschiebeverfahren eingeleitet. Steht so im §9 Asylgesetz. Der Neger ist schließlich verurteilt. Zwar vorzüglich nur mit Streicheleinheiten, aber die Taten als solche sind mit Freiheitsstrafe über 3 Jahren bedroht.

    Nun folgte ein langwieriges Verfahren, wie es auch in vielen anderen Fällen stattfindet. Der Mohr aus Somalia (bzw. der von der Asylindustrie und damit von uns bezahlte Anwalt) legte Beschwerde ein.
    Die Begründung: Es liege keine schwere Straftat vor, zudem falle seine Prognose positiv aus. Das Bundesverwaltungsgericht wies den Antrag zwar zunächst als unbegründet ab, woraufhin aber eine außerordentliche Revision an den Verwaltungsgerichtshof (VwGH) erging.

    VwGH - ein Sumpf an Marxismus, stets bereit gegen die Interessen des Volkes zu Urteilen, in permanenter Rechtssprechung der herrschenden Junta zuarbeitend. Dort sind derlei Fälle natürlich gut aufgehoben.

    Wie die Sozi-Richter jetzt hier argumentieren ist abenteuerlich!
    Es müsse bei der Prüfung der Aberkennung AUCH die „Gemeingefährlichkeit“ geprüft werden. Man will also den entsprechenden Paragraphen ausheben, damit derlei fremdes Gesindel hier durchgefüttert werden muss!

    Mein Rechtsverständnis reicht aber aus, zu verstehen, was im Gesetz steht:
    ___________________
    § 9. (1) Einem Fremden ist der Status eines subsidiär Schutzberechtigten von Amts wegen mit Bescheid abzuerkennen, wenn

    1. die Voraussetzungen für die Zuerkennung des Status des subsidiär Schutzberechtigten (§ 8 Abs. 1) nicht oder nicht mehr vorliegen;

    2. er den Mittelpunkt seiner Lebensbeziehungen in einem anderen Staat hat oder

    3. er die Staatsangehörigkeit eines anderen Staates erlangt hat und eine Zurückweisung, Zurückschiebung oder Abschiebung des Fremden in seinen neuen Herkunftsstaat keine reale Gefahr einer Verletzung von Art. 2 EMRK, Art. 3 EMRK oder der Protokolle Nr. 6 oder Nr. 13 zur Konvention oder für ihn als Zivilperson keine ernsthafte Bedrohung des Lebens oder der Unversehrtheit infolge willkürlicher Gewalt im Rahmen eines internationalen oder innerstaatlichen Konfliktes mit sich bringen würde.

    (2) Ist der Status des subsidiär Schutzberechtigten nicht schon aus den Gründen des Abs. 1 abzuerkennen, so hat eine Aberkennung auch dann zu erfolgen, wenn

    1. einer der in Art. 1 Abschnitt F der Genfer Flüchtlingskonvention genannten Gründe vorliegt;

    2. der Fremde eine Gefahr für die Allgemeinheit oder für die Sicherheit der Republik Österreich darstellt oder

    3. der Fremde von einem inländischen Gericht wegen eines Verbrechens (§ 17 StGB) rechtskräftig verurteilt worden ist. Einer Verurteilung durch ein inländisches Gericht ist eine Verurteilung durch ein ausländisches Gericht gleichzuhalten, die den Voraussetzungen des § 73 StGB, BGBl. Nr. 60/1974, entspricht.
    ...
    ___________________

    Sehen Sie nach Abs (2) Z 2 das Wörtchen "ODER". So wurde dieses Gesetz von der Rechtsgemeinschaft beschlossen.

    Ist da irgendwas falsch zu verstehen?

    Da steht nicht "UND"!

    Nein, die Täter im Talar wollen es einfach anders haben, wollen Recht deuteln, verdrehen und nach eigenem Gutdünken setzen.

    Wir sind schon soweit, daß eine außer Kontrolle geratene Sozi-Justiz in Permanenz gegen geltendes Recht, gegen jede dahinter stehende Intention urteilt. Sie unterstellt hier ein "UND" und maßt sich an, Recht setzen zu können.

    Es wird immer dringlicher, daß die Täter im Talar an die Kandare genommen werden und das Primat der Politik wieder hergestellt wird.
    Es wird Aufgabe einer auf die Interessen des Volkes gerichteten Regierung sein, dieses Primat wieder zu erzwingen.

    In diesem Fall geht das so:
    Der aufgehobene § wird neuerlich beschlossen. Alllerdings wird der Wortlaut "Genfer Flüchtlingskonvention" in Abs (2) Z1 durch „Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge“ ersetzt.

    Der Sozi-Richtersenat wird seines Amtes enthoben und neu besetzt, weil er gegen den demokratischen Rechtswillen des Volkes entschieden hatte.
    Bestrafe einen, erziehe hundert. (Nach den Worten des großen Katzenführers Maunzetung...)

    http://orf.at/stories/2302918/

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2015 09:23 - Asyl auf (Wahlkampf-)Zeit

    Ein Situationsbericht. Gestern, Hauptbahnhof Wien. EN 420 nach Düsseldorf. 21.41, Bahnsteig 9.

    Bahnsteig schon 45 Minuten vor der Abfahrt voller fremdvölkischer Gestalten. Praktisch ausschließlich junge Männer. Geschätzte 400 Stück. Darunter gezählte 6 Frauen, eine mit Säugling, eine mit Kind im Kinderwagen.
    etwa 10 Minuten vor Abfahrt füllt sich der Bahnsteig schlagartig mit weiteren Gestalten von araboidem, negroiden und albanesischem Gevölk.
    Alles Flüchtilanten, offenbar durchwegs Akademiker und Fachkräfte, die in Deutschland in die demographisch vakante Bresche der Arbeistwelt springen wollen.

    Die Gestalten alle gut genährt und gekleidet, in Sport- oder Funktionklamotten, jeder mit gutem, modernem Rucksack, alle mit neuen Smartphones. Vom Eindruck her eine Studentengruppe junger Abruzzenräuber auf Vergnügungstour. Einer schob ein Paket von der Größe "Mega-Flatscreen-TV" mit Mühe in den Waggon.
    Begleitet waren die fremdvölkischen Horden von Ordnern in Signalwesten, auch drei Sozi-Bullen hatten sich auf den Bahnsteig verirrt und gaben den Asylforderern das Geleit. Das ist bei fremden Eindringlingen jetzt in Sozi-Österreich so üblich. (Der Rest der Sozi-Bullen war derweil wohl mit Radarstoppen beschäftigt. Was muss, das muss.)

    Die Flüchtilanten bestanden aus offenbar eingespielten Gruppen, von jeweils drei oder 5 Männern. Ganz wie wir als Jugendliche per "Interrail-Ticket" Europa erkundeten. Als es aber noch Grenzen gab, was uns nicht geschadet hat und Europa damals schon gar nicht...

    Interessant war, daß einige ganz offenbar von bereits hier ansässigen moslemischen Bildungswundern zum Zug gebracht wurden, die dann nicht selbst mitfuhren, aber das Einsteigen ihrer mitgebrachten Kundschaft organisierten.
    Natürlich KEIN Bulle, der mal schaut, ob diese offenbar zu Schlepperorganisationen gehörenden Gestalten hierorts rechtmäßig aufhältig sind, sich ausweisen können usw.

    Da der davor einlaufende Railjet von Prag nach Graz 25 Minuten Verspätung hatte und daher etwa 10 Minuten vor dem EN am gleichen Gleis abging, waren die Fremden etwas überfordert, fragten ob das der Zug nach Germoney Frankfurt sei. (Einige konnten ein paar Brocken englisch.) man sieht also, wohin es gehen sollte. Die Abwicklung war recht schnell erledigt, der Zug fuhr mit nur 5 Minuten Verspätung aus dem Bahnhof.

    Was hier abläuft ist klar: Der Faygmann hat ein Abkommen mit dem Gemerkel getroffen, bis zur Wienwahl alles was in Wien hereinkommt, nach Deutschland (ich nehme an in deisem Fall eben Frankfurt) weiterzuschieben.
    Das ist durchaus organisiert. Alle waren mit Tickets und Platzkarten versehen. Hier werden Fremde offenbar ohne Visum (ob alle überhaupt Papiere hatten, weiß man ja nicht) gegen jedes Recht durch unser Land und in die EU geschleust.
    Da Deutschland ja keine Obergrenze hat, können wir aber nur froh sein, diese Leute los zu sein. Was passiert, wenn D die uns streng nach Dublin-Abkommen in Kürze retourniert, wird spannend!

    Aber: Wer zahlt das alles? Möglicherweise die Asylforderer selbst, die eindeutig nicht arm und mit Barschaft versehen waren, wohl eher aber der dumme Steuerzahler.
    Linkes Gerattel, elende Zivis und dergleichen Geschmeiß habe ich am Hauptbahnhof nicht gesehen, aber da es in dem Fall eine "Weiterschiebekultur" und keine "Willkommenskultur" war, waren die Jubelperser des linken Gesockses offenbar hier nicht von Nöten.

    Die ÖBB lastet so ihre Züge aus. An Einheimischen oder westlichen Touristen waren in dem ganzen Zug keine 20. Es fährt eben in diesen Tagen nur mehr Bahn, wer muss und kein Flugticket bezahlen will oder kann.

  8. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Oktober 2015 01:32 - Kummer um Hummer – aber aus ganz anderen Gründen

    Kluge und tüchtige Frauen haben entsprechd verantwortungsvolle Stellen inne, weil sie klug und tüchtig sind.
    Die brauchen keine Quote.
    Wenn ich mir die blöden ÖVP-Gender-Weiber anschaue, die sich heute im Fernsehen über die fehlende Quote alteriert haben dann weiß ich: Die sitzen nur auf diesen Posten, weil irgendein Parteitrottel die "Quote" erfüllen musste und diese Weiber dorthin gesetzt hat.
    Da kommt dann eben sowas raus wie das "Her mit dem Zaster"-Frauenzimmer, das sich die Mehrheit der Ösis als Innenministerin gewünscht hat. Na wenigstens kann sie diesem Klug hinsichtlich Staatszerstörung das Wasser reichen...

    Aber da passt dann gleich die nächste QuotIn (die wurde von der Zaster-Mikl und dem Dörfler in die Position gehievt.)- denn anders wird man nicht erste Sicherheitsdirektorin in einem Bundesland - nämlich diese Kohlweiß dazu, die heute allen Ernstes verkündet, als die Slowenen 600 Flüchtilanten nach Rosenbach schicken:
    ...Dabei sei eine Ankunft von 600 Personen kein Problem. "Es könnten durchaus noch mehr sein", erklärte Kohlweiß. "Wir hätten durchaus auch mit 1000 Leuten in einem Zug kein Problem, .." (http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4850058/Slowenischer-Zug-bringt-600-Fluchtlinge-nach-Kaernten -)

    Na sehr gut! Bald bekommt ihr 6000 -- aber pro Tag.
    Und wehe ich höre dann eine Klage!
    Wie sie als Juristin es so mit dem Nichtvollzug geltender Gesetze hält, erklärt sie natürlich nicht. Die Bullen zum Radarstoppen schicken ist ja auch einfacher.

    Gewiss können auch Männer dumm wie Bohnenstroh sein, aber was die QuotInnen in diesem Staat angerichtet haben, ist wahrlich ein Desaster und wird sich zu einem noch größeren auswachsen.

    Wenigstens sind wir nicht allein. Bei unseren bundesdeutschen Brüdern hält man sich mit der Flintenuschi ein Exemplar, das diesen Klug noch um Längen schlägt...

  9. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2015 21:57 - „Flüchtlinge“, Forscher-Propaganda und Fakten

    Um die Flüchtlinge, die das "versickern" muss sich jemand kümmern!
    Die leiden bereits am sexuellen Notstand!
    Einer gibt hier an, er war schon drei Tage im Sptal, weil er Probleme mit dicken Eiern hat. (Wer die perverse Sexualmoral des Mohammedanismus kennt weiß, daß ihm ohne Frau alles verboten ist, der arme Musel kann also nichtmal selbst Hand anlegen...)

    https://www.youtube.com/watch?v=29t0j9E9Wsw

    Doch Spaß beiseite: Jeder kann erahnen, was das in Kürze werden wird!
    Und wir haben hunderttausend mit "dicken Eiern" hier. Es wird hoch an der Zeit, daß die "Refutschies Wellkam"-Genderweiber nicht nur Matratzen und Feldbetten spenden, sondern sich gleich drauflegen...

    Bleibt jetzt nur mehr die Frage, woher dieses ÖVP-Geschmeiß glaubt die Berechtigung nehmen zu können, uns unser Land wegzunehmen und uns an Fremde auszuliefern, die wir auch noch selber bezahlen sollen!
    Von Bolschewiken erwartet man ja nix Anderes, über die rege ich mich nicht auf, man kann ja von einem Ochsen auch keine Milch verlangen...

    Aber die schwarze Pest muss bestraft werden. Die erste Auspeitschung erfolgt am Sonntag, ich bin zuversichtlich!

  10. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2015 10:37 - Asyl auf (Wahlkampf-)Zeit

    Endlich greift die Regierung bei der Unterbringung der Flüchtilanten durch. Steyregg jault, weil sie ein paar davon auf's Aug gedrückt bekommen.
    Sind eh nur 140 bei 4.600 Einwohnern.
    Das Boot ist also noch lange nicht voll, da geht noch was! Ein paar Container auf dem Hotelparkplatz dazu, das Sport- und Freizeitzentrum nach deutschem Vorbild genutzt und man kann die "Refutschies-Wellkam"-Rufer sicher mit mindestens 500 beglücken!
    Immer hereinspaziert!
    Dabei hat die Gemeinde mit absoluter Mehrheit einen grünen Bürgermeister und nur 27% FPÖler. Dafür aber 36% Rotzgrüne und 4% Pinkschwule.
    Die Zuteilung der Flüchtilanten ist also dort erfolgt, wo man sie haben will.
    Man kann dem "Her-mit-dem-Zaster"-Trampel zu dieser weisen Entscheidung nur gratulieren!
    Je weniger blaue Stimmen, desto mehr Asylforderer rein!
    Sollte allmählich einen Erziehungseffekt haben.

    Besonderes Detail am Rande: Die Eigentümer des dortigen Hotels kündigten dem Betreiber und schlossen lieber einen lukrativen Vertrag mit dem Bund! Asylindustrie wirkt! Viel Spass!

  11. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Oktober 2015 10:48 - Nur nichts Konkretes

    Natürlich nichts Konkretes! Wofür auch?

    Man zeigt den Östertrotteln, wie sie bestohlen werden.
    Eine verrottete Justiz sorgt für massenhaft frei herumlaufende Täter.
    Die Grenzen sind offen für den Abschaum aus aller Herren Länder, das Heer ruiniert, die Polizei eine Lachnummer.
    Man zeigt die irrwitzige Generationenverschuldung, die Korruption der Bankster und Parasiten, man nennt die Zahlen.
    Man sieht den rotzgrünen Mob zerstörend durch die Stadt ziehen, sieht die rotzgrüne Gängelei und den Gesinnungsterror bis in die eigensten Lebensbereiche hinein.
    Man nennt die Zahlen und Fakten zur Überfremdung, die Gründe der Denatalität.
    Man nennt die Arbeitslosigkeit, die Desindustrialisierung beim Namen, untermauert all das mit Fakten.

    Kurzum: Alles schreit nach einer Wende!

    Die Reaktion?

    "Bitte lieber Sozi, es reicht mir nicht, daß du in mein Wohnzimmer scheißt, bitte scheiß mir auf den Teller auch noch, aber ganz dringend und ganz viel!"

    Die logische Antwort - wie im alten Rom: Spiele, Emotionen, Geschenke.
    Auf die Inhalte pissen Kot und Köter...

    Für eine Bevölkerung, die nachweislich zu über 65% nicht in der Lage ist, der in "Zeit im Bild" gebotenen Information geistig zu folgen ist jede fachliche Argumentation vergeblich.

    Dazu kommt noch das Überwiegen der nehmenden Hand. Unter diesen Umständen ist Demokratie eine Verfallserscheinung der Menschheit, denn
    gute Propaganda wird sich auf die niedrigsten Instinkte zu berufen, einfache (und hohle) Schlagworte anbieten und diese unablässig wiederholen.
    Das zieht.

    Schließen wir nicht von den Teilnehmern dieses Blogs auf die Masse unserer Landsleute. Dieses System ist nicht reformierbar. Erst sein völliger Zusammenbruch (der mit mathematischer Sicherheit - das hat sogar der Alt- und Nadelstreifmarxist Androsch erkannt - kommen muss) wird Platz für Neues schaffen. Ob das dann noch eine derat gestaltete Demokratie sein wird, darf bezweifelt werden.

  12. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Oktober 2015 23:48 - Tränen über Österreich

    In Reichenfels in Kärnten haben die Flüchtilanten, weil ihnen die Weiterreise nach Deutschland zu lange dauerte, das Wasser aus allen Hähnen laufen lassen. Damit war leider der Wasserspeicher der Gemeinde leer. Jetzt gibt es erstmal nur 4 Stunden am Tag Wasser.
    Worüber die Flüchtilanten natürlich auch wieder empört sind.
    Den Schaden hat der Betreiber der Hotelunterkunft (da wird das Geschäft mit den Flüchtilanten auf Steuerzahlerkosten nicht mehr sooo lukrativ) und die Gemeinde.

    Da trifft es aber genau die Richtigen: 37,5% rote Sozis, 43,5% schwarze Sozis.
    Also genau die, die das alles so toll finden! Diejenigen, die Multikulti und Islam für alle anderen Österreicher verordnen wollen und einen beispiellosen Gesinnungsterror mittragen gegen alle, die diesen Wahnsinn nicht befürworten!

    Jezt gibt es die Medizin aus erster Hand! Ja, und ihr bekommt noch viel mehr.
    Nur 2,6% Asylforderer? Zu wenig! Zumal einer der Refutschies, weil ihm vom Hungerstreik etwas schwummrig war, lieber doch wieder in seine Heimat reisen will. Also da ist ja wieder Platz geworden!

    Etwas mehr Willkommenskultur bitte! Das verlangt ihr roten und schwarzen Sozis doch von den anderen Österreichern auch!

    Also liebe Reichenfelser! Singt ein bisschen mit mir "Say it laut, say it klier, refutschies ar welkam hier!" und nicht vergessen die Taferln schwenken!

    Viel Spaß noch!

    Arm sind nur die 222 Menschen, die das definitiv nicht wollten, und es durch ihre Stimme für die FPÖ kundgetan haben.
    Dem Rest gönne ich jedes Problem von Herzen!

  13. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Oktober 2015 10:31 - Politische Schönwetterkapitäne auf stürmischer See

    Lieber Herr Reichel!

    Danke für die Analyse, die sich jedem denkenden Menschen aufdrängt. Da wir aber runde 70% Östertrotteln haben, die das einfach mit einem "Stimmt ja gar nicht" vom Tisch fegen, ist der weiter Weg vorgezeichnet.

    Sie schreiben:
    "Die Staatsgrenzen hat man längst aufgegeben, die Gesetze und die Verpflichtungen einer Regierung ihren Bürgern gegenüber werden ignoriert. "

    Wissen Sie, was Sie hier gerade zusammengefasst haben?

    Das ist das Bild eines failed state am Beginn seines Zusammenbruchs. Es gibt einen Staat mit rot-weiß-roter Fahne mit grüner Zeder im weißen Feld, dem gings genau so...

    Wir sollten schnellstens die Grundlagen einer 3. Republik definieren, denn die werden wir in Kürze brauchen! Und dazu Männer die unserem schönen Land neue Grundlagen geben.

  14. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2015 08:14 - Die Diktatur der Parteien: Wie der parfümierte Adel

    Dann ist ja alles gut.
    Dem "parfümierten Adel", der seine Pflicht gegenüber Volk und Land vernachlässight, pflegt das Volk in wiederkehrenden Ereignissen ab und an die Köpfe abzuschlagen oder sich in der Folklore des Laternisierens zu üben. Ab und an fängt sich eine der pflichtverhgessenen Gestalten auch eine Kugel ein.
    So ist das eben im Lauf der Geschichte...

    Danach pflegen die hohen Herren aller Art einige Zeit wieder für Volk und Land einzutreten.

    Es könnte sein, daß der große Katzenführer Maunzetung Recht hatte: Bestrafe Einen, erziehe Hundert. Töte einen, erziehe Tausend.
    Wie viele Bonzen und Parasiten haben wir doch gleich?

  15. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Oktober 2015 19:30 - 1,5 Millionen – und das übliche Dementi

    Failed State.

    Dieses Szenario als Fundstück auf www.pi-news.net ...
    Erschreckend realistisch!

    "In ein bis zwei Jahren wäre auch ein taktisch schlecht geführter Mob in der Lage, unsere Sicherheitskräfte im Handstreich auszuschalten. Je später dieser Aufstand kommt, desto schlechter stehen die Chancen der Eingeborenen.

    Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten."

    So. In Österreich nicht anders. Was passiert denn, wenn das erste IS-Kommando in die nächste Kaserne geht? Einfach nur reingeht, die Wache überwältigt. Wird IRGENDWER schießen?

    Nein! Der Wachbugl hat zuviel Schiss, man hat ihm mit zuvielen Paragraphen das Hirne vernebelt. Der bekommt eines über den Schädel, der nächste schneidet ihm die Kehle durch. Dann fällt der Wachkommandant und schon gehört die Kaserne dem IS. Selbstbedienungsladen an Waffen, Fahrzeugen und Munition.
    Niemand in der Kaserne hat scharfe Munition!
    Unsere Soldaten kannen die IS-Lemuren nur als Suppenköche und Ablaufregler beim lustigen Migrantgenweiterleiten!

    Und solche Aktionen nur etwas konzertiert in einigen Städten?
    Weiteres Vorgehen siehe obige Story für Deutschland.

    Unser Bundestaxler grinst derweil blöd und die Gendertrampel singen "Refutschies wellkam!".

    Ist angesichts des Bedrohungsbildes schon Alarmmunition in jedem Zimmer, verplombtz und unter Verantwortung des Zimmerkommandanten? Wird unsere militärische Infrastruktur inkl. der Munitionslager irgendwie verstärkt bewacht, militärisch bewacht und nicht durch irgendeine Schlaf- und Schließgesellschaft?

    Vor uns steht das Szenario der Machtübernahme durch feindöiche Völker, garniert mit einem Bürger- und Rasenkrieg.

    Auf genau DIESES Szenario arbeiten unsere rotzgrünen, pinkschwulen und schwarzen Sozis hin. Im Sold unserer Feinde sind sie die willigen Vollstrecker Morgenthaus und seiner Fortbrut.

    Mal sehen, ob dieser Abschaum wenigstens in Wien einen Dämpfer bekommt...

  16. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2015 18:25 - Schlepperrepublik Österreich

    Wer noch immer zweifelt, daß unser schönes Land zu einem Dreckstaat verkommen ist, braucht sich nur die herrschendn Zustände ansehen. Zugegeben: Nix gegen das, was Deutschland macht. Aber das ist ja auch die Mutter aller Dreckstaaten.

    Alles, was dieser unser Dreckstaat macht ist natürlich durch und durch kriminell.
    Da werden Taxler, die Illegale transportieren nicht nur nicht bestraft, nein, man mischt sich in deren Händel ein, weil der "Gebietsschutz" gefährdet ist.

    Unsere uniformierten Schlepperbanden geleiten die Illegalen munter durch das Land, Unternehmen (wie Busunzternehmer und die ÖBB) breichern sich daran.

    Alles kriminelle Taten, die keinerlei Ahndung erfahren.

    Die armen Sozi-Bullen aber sind völlig überfordert und ihre Sozi-Personalvertretung jammert derweilen, daß man Millionen verliere, weil man nicht genug Autofahrer abzocken könne.
    DAS sind deren einzige Sorgen!

    Unsere Sozi-Armee spielt derweil Kindermädchen und Putzpersonal für die Flüchtilanten.

    Leider gibt es bei uns keinerlei Widerstandsrecht (analog zum bundesdeutschen Grundgesetz) gegen einen Putsch von oben.

    Der hier allerdings nicht stattfindet, denn es geschieht genau das, was die Leute gewählt haben. Soweit ist es also kein Wahlbetrug.

    ABER: Alles Handeln des Staates ist auf Recht und Gesetz gegründet. Und da diese Regierung nicht einen Gesetzestext in der Hand hat, der vom Parlament abgenickt wurde, in dem steht: Das Asyl- und Fremdenpolizeirecht ist außer Kraft gesetzt, das Dublin III - Abkommen ist außer Kraft gesetzt usw. ist jede Maßnahme kriminell.
    Aber das Schöne ist: Der Nichtvollzug von Gesetzen durch die Organe des Staates ist nicht ja verboten.

    Wenn aber irgendwo ein Gesetz angewendet wird, wird es vom Sozi-Richter so lange gedeutelt und verdreht, daß der Täter am Ende frei geht.

    Wir merken es uns sehr gut.

    Sie werden nach dem selben Sonderrecht behandelt werden, das sie für andere für gut befunden haben...

  17. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2015 14:06 - Asyl auf (Wahlkampf-)Zeit

    Aber Deutschland exekutiert beinhart die Gesetze!
    Da kommt schon einmal eine Rentnerin in's Gefängnis.

    „Diese Festnahme fiel keinem der Beamten leicht”, sagte ein Polizeisprecher. Doch die Polizisten mussten durchgreifen, so will es das Gesetz.

    Klar! Recht und Gesetz! Null Toleranz! Natürlich gegen Deutsche.
    Für die moslemischen Bildungsschätzchen gilt das nicht.

    Aber Mal sehen, wie lange die deutschen Bullen noch Luft haben, derlei zu exekutieren. Die haben noch zu wenig zu tun, aber das wird sich bald ändern.

    Der Fall ist nur beispielhaft. In Sozi-Österreich sind die Sozi-Bullen auch noch unterbeschäftigt, würden derlei natürlich auch mit Freude verfolgen. Gegen Ömchen ist auch der österreichische Sozi-Bulle stark, der Sozi-Richter mutig.

    Ansonsten macht man sich gerne lächerlich, lässt sich zu viert an die Grenze stellen und lässt dann alle durch. Jeder dieser Sozi-Bullen hat sicherlich bei einem Buben am Moped oder einer radfahrenden Oma, die kein Handzeichen gegeben hat, schon seine seine Stärke bewiesen.

    Nun gut, es muss auch Büttel geben, nur müssen sie beizeiten die Peitsche des Herrn spüren, damit sie nicht pflichtvergessen werden. Ansonsten suchen sie sich nämlich nur inländische, leichte Opfer...

    Der Hintergrund: Gertrud F. aus Ennepetal wurde vier Mal als Schwarzfahrerin erwischt, bekam einen Strafbefehl über 40?mal?10 Euro. Als sie nicht zahlen konnte, wurde die alte Dame am Donnerstag verhaftet – von Bundespolizisten am Wuppertaler Bahnhof. Von dort kam sie ins Gelsenkirchener Frauengefängnis.
    „Es tut mir leid, aber ich hatte keine Wahl. Ich bin zwar noch gut zu Fuß, aber große Wege schaffe ich nicht mehr.” Die Witwe muss mit 560 Euro Rente auskommen, 350 Euro Miete, 120 Nebenkosten. Die gebürtige Westpreußin geht noch jeden Tag für drei Euro die Stunde putzen.

    Sie erinnert sich an die Verhaftung: „Die war schrecklich. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so geschämt!”. Sie konnte ihren Sohn nicht erreichen, musste mit zur Wache. Im Gefangenentransporter ging‘s zum Gefängnis. „Die Hölle. Man nahm mir den Ausweis, mein Gebetbuch, meine Fotos und ich musste mich ganz ausziehen.”

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/rentner/oma-gertrud-als-schwarzfahrerin-im-knast-30940816.bild.html

    http://www.derwesten.de/staedte/ennepetal/oma-gerti-87-wieder-im-gefaengnis-id8767236.html

  18. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Oktober 2015 08:38 - Gutmenschen: Bitte einmal wirklich gut werden!

    Noch lassen das Gemerkel und sein Gauckler alle nach Deutschland.

    Völlig gegen jedes Recht und Gesetz natürlich, was sich in dem Text dieser Strafanzeige niederschlägt.
    http://www.heumanns-brille.de/strafanzeige-gegen-innensenator/

    Wenn D aber unter dem wachsenden Druck dichtmacht, dann stauen sich die Eindringlinge bei uns. Es sind derzeit etwa 8000 am Tag.

    80.000 in 10 Tagen, 240.000 im Monat....

    Dann wird man in den Gemeinden auch die Leute aus den Wohnungen werfen, weil eben "Eigenbedarf" besteht.

    Das Beschlagnahmen der Zweit- und Drittwohnsitze halte ich für eine sehr gute Idee, vorher wachen diese geisteskranken Idioten von Bürgern nicht auf. Auch Betriebsliegenschaften - analog zu Deutschland - müssen beschlagnahmt werden, damit die Unternehmer, die nicht laut genug für noch mehr Flüchtilanten schreien können, auch ihren Teil dazu beitragen...

    Linke aller Schattierungen beschreiten den Weg zum Bürger- und Rassenkrieg. Sie werden ihn bekommen.

    Ich halte es mit Hoffmann von Fallersleben:

    In Angst und bürgerlichem Leben
    wurde nie eine Kette gesprengt,
    Hier muß man schon mehr geben
    Die Freiheit wird nicht geschenkt.

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind.
    Drum sollt ihr Unglück haben
    und spüren jedes Leid.

    Zu Bettlern sollt ihr werden,
    verhungern allesamt.
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch soll das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß ihr es weg wollt geben
    wie eine schwere Last.

    Nur dann vielleicht erwacht doch
    in euch ein neuer Geist.
    Ein Geist, der über Nacht noch
    euch hin zur Freiheit reißt!

    Kehrreim:
    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    Noch Standrecht obendrein,
    Es muß noch kommen stärker,
    Wenn's soll von Wirkung sein.

    Der gute August Heinrich Hoffmann kannte seine Pappenheimer.

    I bask in the glow of the rising war...

  19. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2015 23:18 - Der Beton bleibt

    Was fallen will das soll man stoßen!
    Drei schöne Dinge hat die Wahl:
    1.) Der linke Dreck kann uns nicht wie geplant das Ausländerwahlrecht verpassen, denn die FPÖ hat die Sperrminorität für Änderungen der Stadtverfassung.
    2.) Das grüne Ungeziefer stagniert bei +/- 10%, was erfreulich ist.
    3.) Die alternde Haremshure liegt in den letzten Zuckungen und sie ist - Gott seis gepfiffen und getrommelt - EINSTELLIG WIE PROPHEZEIT!

    Die allerlustigsteN Possen: Dieser Mitterlehner glaubt, die ÖVP müsse noch mehr vom Sleben bieten, um wieder Fuß zu fassen! Also bitte, nur weiter so: Noch linker, das wird garantierten, daß die ÖVP auf BNundesebene auch abkackt!

    Und dieser Schieder meint - aus seiner Sicht allerdings zutreffend - daß man eben noch mehr Flüchtlinge aufnehmen solle, weil da habe Häupl gezeigt, wie wichtig "Menschlichkeit" eben sei und dafür sei er auch gewählt worden.

    Das Vasilinkuh träumte von "Leihstimmen" an de SPÖ und man solle den "erfolgreichen Weg" fortsetzen.

    Nur zu! Gebt den Wienern, was sie bestellt haben: Mehr Flüchtilanten - denn die werden (7000 pro Tag) bald alle dableiben. Bitte mit Zwangseinquartierungen. Dann Umwandlung der Landstraße in eine Begegnungszone (ja, in dem Bezirk hat rotzgrün noch zugelegt) und Sperre des Rings als Fußgängerzone usw.

    Dann die völlige Pleite der Stadt in Kürze. Die Firmen gehen, die Arbeitslosigkeit steigt, es wird ein Spaß werden!

    Die Grünen werden jedenfalls teuer, denn sie werden der geschwächten SPÖ noch weiter Zugeständnisse abringen. Damit wird Wien noch ein bisserl krimineller, linker, autofahrer- und wirtschaftsfeindlicher.

    Kurzum: Die Wiener werden schon bald das Ergebnis ihrer Wahlentscheidung voll kosten.

    Über die bolschewikerten Neos braucht man kein Wort verlieren. Außer Ausländer rein, noch mehr linke Subventionen und - als kleine Abwechslung zu rot und grün - nur fürs Ermorden von Kindern, aber nicht fürs Kinderschänden eintretend, ansonsten auch dem Genderismus ergeben werden die nix bringen.

    Vielleicht nimmt sich der Häupl auch die Schwarzen. Mit denen geht sich eine Mehrheit aus und die werden sehr billig sein!
    Den Ritt ins Chaos schaue ich mir mit Genuss an.

  20. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2015 12:34 - Die Retter-Gesellschaft

    2020 - Rette sich wer kann?

    Irrtum: 2016!

    http://www.liveleak.com/view?i=681_1444192396

    GUT ansehen! Tschechisches Fernsehen.

    Hier Transkript des Textes, den der Fernsehsprecher verliest, auf deutsch:

    Ein Freundin in Prag kennt einen pensionierten Arzt, der in einem Münchner Spital wieder angefangen hat zu arbeiten, weil dort dringend ein Anästhesist gebraucht wurde. Ich bin in schriftlichen Kontakt mit ihr und sie leitete mir eine Mail des Arztes weiter.

    "Gestern hatten wir im Spital ein Meeting, weil die Situation hier und in anderen Münchner Spitälern unerträglich ist. Die Arztpraxen können keine Notfälle behandeln, also schicken sie alles in die Spitäler. Viele Mohammedaner verweigern die Behandlung durch weibliches Personal. Andererseits verweigert das weibliche Personal , unter diese Tiere zu gehen, besonders wenn diese aus Afrika stammen. Die Beziehung zwischen Personal und Migranten hat sich von schlecht zu katastrophal gewandelt. Seit dem letzten Wochenende müssen Migranten, die ein Spital aufsuchen, von Polizisten mit Polizeihunden begleitet werden. Viele der Migranten haben AIDS, Syphilis, offene Tuberkulose, viele Tropenkrankheiten, von denen wir in Europa keine Vorstellung über deren Behandlung haben. Wenn sie ein Arzneimittelrezept in der Apotheke vorlegen, wird ihnen gesagt, dass sie dafür bezahlen müssen. Das führt zu unglaublichen Ausbrüchen, ganz besonders, wenn es sich um Arzneimittel für Kinder handelt. Sie lassen die Kinder einfach in der Apotheke zurück, mit den Worten: "So behandelt sie hier selbst!" Mittlerweile muss die Polizei nicht nur die Arztpraxen und die Spitäler bewachen, sondern auch die großen Apotheken.

    Wir sagen ganz offen: Wo sind denn all die, die vor den Fernsehkameras Willkommen geschrien hatten, mit Transparenten auf den Bahnhöfen? Ja, es stimmt wohl, dass im Moment die Grenze geschlossen wurde, aber eine Million von denen ist schon hier und wir werden es definitiv nicht schaffen, sie wieder los zu werden.

    Bisher betrug die Arbeitslosenzahl in Deutschland 2,2 Millionen. Nun wird sie auf mindestens 3,5 Millionen steigen. Die meisten dieser Leute sind vollkommen unvermittelbar. Eine winzige Minderheit hat überhaupt irgendeine Ausbildung. Darüber hinaus arbeiten ihre Frauen üblicherweise überhaupt nichts. Ich schätze übrigens, dass eine von 10 schwanger ist. Hunderte unter Tausend von ihnen haben Jugendliche und kleine Kinder unter 6 Jahren mitgebracht, viele von denen völlig ausgemergelt und vernachlässigt. Wenn das so weiter geht und Deutschland seine Grenzen wieder aufmacht, gehe ich zurück in die Tschechische Republik. Niemand kann mich unter diesen Umständen hier halten, nicht einmal zum doppelten Gehalt von Zuhause. Ich kam schließlich nach Deutschland, nicht nach Afrika oder Mittelost.

    Sogar der Professor, der unserer Abteilung vorsteht, sagte uns, es macht ihn krank wenn er die Putzfrauen sieht, die Tag für Tag seit Jahren für 800,- € im Monat putzen und er dann die jungen Männer in den Gängen sieht, die mit ausgestreckter Hand darauf warten, alles gratis zu bekommen und wenn sie es nicht bekommen, aggressiv werden." Ich brauch das wirklich nicht!"

    Ich habe Angst, wenn ich zurückkomme, dass es eines Tages in Tschechien auch so sein wird. Wenn schon die Deutschen mit ihrer Eigenschaft damit nicht fertig werden, wird das in Tschechien das totale Chaos. Niemand, der mit denen noch nicht in Kontakt gewesen ist, hat eine Vorstellung, was von eine Art von Tieren das sind, besonders die aus Afrika und wie Mohammedaner sich in Hinblick auf ihre Religionszugehörigkeit überheblich gegenüber unserem Personal verhalten.

    Bisher ist noch keiner des lokalen Personals an einer dieser mitgebrachten Infektionen erkrankt, aber bei so vielen hundert Patienten jeden Tag ist es nur eine Frage der Zeit.

    In einem bekannten Kinderspital am Rhein haben die Migranten das Personal mit Messern angegriffen, nachdem sie ihnen ein 8 Monate altes Kind an der Schwelle des Todes übergeben hatten, das sie seit drei Monaten quer durch halb Europa geschleppt hatten. Das Kind starb nach zwei Tagen, obwohl es Spitzenversorgung in einer der besten Kinderkliniken Deutschlands bekommen hatte. Der Arzt musste notoperiert werden und zwei Krankenschwestern landeten auf der Intensivstation. Niemand wurde bestraft! Der lokalen Presse ist es verboten, über diese Vorfälle zu schreiben. Daher wissen wir darüber nur durch unsere E-Mail-Kontakte. Was würde wohl einem Deutschen passieren, wenn er einen Arzt und zwei Krankenschwestern mit dem Messer niedersticht? Oder wenn er seinen syphilitischen Harn einer Krankenschwester ins Gesicht schüttet und sie so der Infektion aussetzt? Im Mindesten würde er geradewegs im Gefängnis landen und später vor Gericht. Diesen Menschen ist bisher gar nichts geschehen.

    Also frage ich mich, wo sind denn nun all diese "Greeter" und Willkommensaktivisten von den Bahnhöfen? Die sitzen schön zu Hause, genießen ihre Gutmenschlichkeit und warten auf noch mehr Züge und auf ihre nächste Überweisung dafür, dass sie Versorger an den Bahnhöfen stehen können. Ginge es nach mir, würde ich all diese Willkommens-Schreier zusammen fangen und würde sie zunächst in die Notaufnahme unseres Spitals bringen, und zwar als Pfleger. Dann in ein Gebäude mit den Migranten, so dass sie dort in Eigenverantwortung um diese kümmern können. Und zwar ohne bewaffnete Polizei und ohne Polizeihunde, wie es sie heute in jedem Spital in Bayern gibt und ohne medizinische Unterstützung."

    Schön! All das ist das Werk rotzgrüner und schwarzer Sozialisten.
    Sie werden dafür bezahlen.

  21. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Oktober 2015 21:53 - 90 Prozent der Syrer gehen nach Wien

    Die ungarischen Grenzwächter haben die Handys der Flüchtilanten gesichtet. Darauf sind Bilder von bestialisch masskrierten Syrischen Soldaten und Massaker an Zivilisten zu sehen.

    Achtung! Bilder nicht für Zivilisten und schwache Gemüter geeignet!

    http://www.info-direkt.eu/durch-fotos-und-videos-klar-bewiesen-unter-den-fluchtlingen-befinden-sich-zahlreiche-terroristen/

    Nur Mittäter können im Besitz dieser Bilder sein!
    Wir holen also die Bestien direkt zu uns.
    Was die mit Christen machen, kann man hier sehen, das ist die viehische Grausamkeit wegen derer schon unsere Vorfahren die moslemischen Horden abgewehrt haben. 1683 gab es das schon in Perchtoldsdorf, Mödling usw...

    http://www.catholic.org/news/international/middle_east/story.php?id=56481

    DAS sind die Freunde unserer Sozis, Ökobolschewiken, Pinkschwulen und der ÖVP-Säue! DIESE Tiere, die aus einer Laune der Natur heraus menschenähnliche Gestalt angenommen haben, lässt man ungeprüft in unser Land und hetzt sie - nach den Forderungen des Yankeedrecks auf uns.
    ________________________
    Einschub:
    1,5 Millionen Einwanderer nach Europa verlangte der einflussreiche Militärstratege des Pentagons, Thomas Barnett, bereits im Jahr 2004.
    Barnett in seinem Buch „The Pentagon´s new map“, im Jahr 2004: „Das Alte Europa ist – historisch gesehen – längst tot und kann nicht wiedererweckt werden.“ Daher benötige es die 1,5 Millionen Einwanderer.
    „Wenn Europa jährlich 1,5 Millionen Immigranten herein lässt, würde bis zum Jahr 2050 ein Viertel seiner Bevölkerung außerhalb Europas geboren worden sein.“
    Wer „das Wiedererwecken einer früheren Gemeinschaft und vergangener Wertvorstellungen“ verfolge sei in einem Atemzug zu nennen wie „radikal fundamentalistische Islamisten wie Osama Bin Laden“. All jene feindlichen Kräfte „befürchten den Verlust ihrer Identitäten innerhalb einer gleichgeschalteten, urbanisierten, aufgespalteten Masse, in der jeder seine Einzelinteressen vertritt.“ Für sie hält das US-Imperium eine einfache Lösung bereit: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“
    ________________________

    Wir retten nicht etwa die schutzbedürftigen Christen (was man noch verstehen könnte), nein wir füttern hier ihre Mörder und deren Sympathisanten durch und unsere Drecksjournaille hetzt noch gegen die Russen, die soeben helfen, diese Subhominiden mit Feuer und Stahl auszubrennen!

    Wir leisten gerade Widerstand gegen die neue Weltordnung. Der Yankeedreck hat uns den Krieg erklärt. Er wird und darf ihn nicht gewinnen!

  22. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2015 09:03 - Wie gut die EU für uns sorgt

    Der EUGh ist eine Ansammlung von Bolschewiken. Soweit, so bekannt.
    Die Österreicher haben allerdings mit verfassunggebender 2/3 Mehrheit beschlossen, sich diesem Konstrukt zu unterwerfen.
    Soweit, so gewollt.

    Jetzt setzt dieser Bolschewikengerichtshof (der sich selbst und dem "europäischen Recht" - was auch immer das sein soll - in Permanenz widerspricht) den Datenschutz durch.

    Nartürlich bringt das genau nichts. Denn die EUdSSR ist mit Überwachung mindestens so schlimm, wioe der Yankeedreck. Nur: Dem geben die Dummen ihre intimsten Daten ja freiwillig. Die EUdSSR hingegen überwacht Telephon, Mail und Bankkonten, fördert Denunziantentum und Bespitzelung politisch Missliebiger.

    Letzteres ist den Yankees natürlich auch nicht geheuer und die grünverbildeten post- odert sonstwiemarxistischen Europäer lieben das. Es soll ja bald auch die "Hassrede" (ein typischer Gummiparagraph des EUdSSR-Rechtssystems) verfolgt werden. Und dazu braucht man Überwachung.

    Die Amis hingegen tun nur, was sie aus ihrer Sicht an Überwachung (deren Umfang wir dank Snowden in etwa erahnen) für ihre nationale Sicherheit tun müssen. Und seien wir doch soweit ehrlich: Würden Sie an Stelle der Amis ein Land, das von völlig planlosen (mal technikbesessen, mal technikfeindlich bis zur Selbstaufgabe), von Selbsthass zerfressenen Demutsäffchen bevölkert ist und von einer Junta regiert wird, die antiamerikanisch ist und ihre politische Sozialisierung im Bolschewismus erfahren hat, nicht vollständig überwachen? Inklusive des Handys der Frau, die dort - zwar von Yankees Gnaden aber dennoch völlig unberechenbar - die Kanzlerin mimen darf?

    Eben.

    Das Gute daran ist: dieses Urteil treibt einen Keil in die Absichten der One-World-Fanatiker. Es mag in der Sache unsinnig sein, aber es zeigt den Amis, daß wir doch noch nicht ganz ihre Schoßhündchen sind.

    Nebenbei: Es gibt keinen Grund, daß jetzt wirtschaftlich irgendwas zusammenbrechen sollte. Handel und Wandel mit den Amis gab es vor Erfindung von Fratzenbuch und der ominösen "Cloud".
    Nichts davon ist entscheidend für den Bestand der Realwirtschaft. Bestellen kann man Waren wieterhin per Mail und Banküberweisungen funktionieren auch (weenngleich in die USA etwas vorsintflutlich, denn das SWIFT-Code System haben die selber nicht, dort überweist man noch auf das Konto samt Adresse der Filiale...).

    Es wird also in Wahrheit gar nix passieren. Das Internet wird weiter bestehen, Mails werden geschrieben werden, Dateien ganz ohne "Cloud" verschickt und wer dem Herrn Zuckerberg unbedingt seine Daten und Vorlieben überlassen wirll, wird es weiterhin tun.

    Genau so werden österreichische und bundesdeutsche Blockwarte weiterhin nach missliebigen Meinungen im Internetz suchen und Menschen verfolgen, die den Mohammed und seine Sprenggläubigen als das bezeichnen, was sie waren und sind oder gar nicht systemkonforme Meinungen über die Historie des 20. Jhd. verbreiten.

    Was den EUGh natürlich noch nie gestört hat. Den stört die kommerzielle Verwendung der Daten durch den Ami. Soll sein.

    Jeder Schritt, der uns aus dem Griff des Yankees befreit, ist ein guter Schritt. Nun muss nur noch TTIP verhindert werden. Dann können wir daran gehen, gemeinsam mit unserem natürlichen Verbündeten im Osten die Vorherrschaft der Amis zu brechen. Also genau das zu tun, wofor die Friedmans und Brzezi?skis dieser Welt den Yankee warnen.

    Und damit die Panik der Amis vor einer deutsch-russischen Verständigung zu erhöhen.

  23. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2015 13:28 - Handfeste bürgerliche Politik

    Frau Hungerländer: Bitte beschäftigen Sie sich mit Völkerrecht, bevor Sie irgendwas schreiben. Dann wüßten Sie, daß wir Verträge und Konventionen geschlossen haben, nach denen man in Österreich unter den derzeitigen Gegebenheiten de facto GAR NICHT um Asyl ansuchen kann. Und "Asyl" war schon immer auf Zeit.
    Ihre Ausführungen sind im großen und Ganzen aber ansonsten richtig.

    Nur ist an all den Zuständen die ÖVP ursächlich schuld, denn sie lässt Österreich ohne daß es eine marxistische Mehrheit im Volk gäbe neomarxistisch regieren.

    Wenn Sie "handfeste bürgerliche Politik" wollen, sind sie bei der ÖVP völlig falsch am Platze.
    Die dortigen Vögel sind eine Mischung aus US-hörigen und US-finanzierten Verbrechern, Salonbolschewiken vom Schlage dieses Buschek oder wie der heißt, ekelhaften Linkskatholen und jämmerlichen Austriaken, die meinen der homo austriacus cum facie idiotica alpina sei eine eigene Nation, und für die Goethe zur ausländischen Literatur gehört. Von dueser ÖVP bekommen sie nur lupenreine neomarxistische Politik.

    Bürgerlich ist dort gar nichts mehr. Man glaubt vielleicht, mit Ihnen (und der Frau Nachbaur wohlgemerkt) sich ein Mäntelchen des Bürgerlichen umhängen zu können, aber selbst wenn irgendwer SIE wählen sollte, werden sie weiterhin nur linke und volkszerstörende Politik machen.

    Deshalb wird die ÖVP auch in der politischen Versenkung verschwinden.
    Es wird mir ein Hochgenuss sein, am nächsten Sonntag meinen Teil dazu beitragen zu dürfen.

  24. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2015 11:44 - Asyl auf (Wahlkampf-)Zeit

    Die Flüchtilanten lasen sich Geld anweisen. DAS scheint ja trotz Verfolgung und Flucht zu klappen.
    Bei uns will man bei jeder Geldbehebung einen Ausweis sehrn, Geldwäsche und so.
    Western Union und andere schieben das Geld lustig umher, geben aber offenbar ohne Adresse nix mehr raus.
    Was natürlich postwendend umgangen wird. Wie sonst solen die armen Flüchtilanten beim Asylshopping sonst an ihre Traumdestination kommen?

    http://kurier.at/chronik/wien/hilfe-von-western-union-kommt-nicht-an/156.254.381

    Man fasst es kaum noch! Kontrolliert da irgendwer noch, welche Geldflüsse hier den (kommenden) Terror finanzieren? Fragt irgendwann einmal ein Sozi-Bulle die vor Western Union herumlungernden Gestalten nach Ausweisen, Aufenthaltsberechtigung, Herkunft des Geldes usw.?

    Achso, ich vergaß: Derlei Gesetze gelten ja nur für den Dummösi, der das brav alles bezahlt...

  25. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Oktober 2015 12:28 - Neue Zeltlager und 12,3 Milliarden Kosten: Die Wahrheit bricht durch

    Wie schön! Salzburg platzt schon aus allen Nähten! Offenbar macht Bayern nun dicht!

    http://www.krone.at/Oesterreich/Sonderzug_nach_Oberoesterreich_entlastete_Salzburg-Fluechtlingsstrom-Story-474715

    Jetzt bist es an der Zeit, meinen Vorschlägen zur Unterbringung in Oberösterreich zu folgen. Je mehr rotzgrün, desto mehr Asylforderer.

    Und immer schön an die Vorschläge vom Forum Alpbach halten, damit die Willkommenskultur nicht leidet!

    http://www.krone.at/Oesterreich/Fluechtlinge_Handbuch_mit_Tipps_fuer_Buergermeister-60_Seiten_Ratschlaege-Story-474727

    Wenn man sieht, wie glücklich die Gemeinden sind, dann gibt es auch bei uns keine Obergrenze! Also nur weiter so! Wir schaffen auch hier die Million!

  26. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Oktober 2015 10:33 - Neue Zeltlager und 12,3 Milliarden Kosten: Die Wahrheit bricht durch

    Die Destabilisierung des nahen Ostens hat ja der Yankeedreck besorgt. Für die Lobpreiser der "Hüter und Bewahrer der westzlichen Kultur und Zivilisation" sind das alles Verschwörungstheorien.

    Dummerweise folgt auf die Verschwörungstheorie immer die Verschwörungspraxis:
    Die Amis empören sich soeben , daß die Russen bei ihren Angriffen auch die von der CIA ausgebildeten Rebellen kaputtmachen!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/syrien-washington-wirft-russland-angriff-auf-amerikas-partner-vor-13833313.html

    Aha! Also wer betreibt hier den Sturz einer legitimen Regierung? Wer bricht als erster das Interventionsverbot? Lügen haben kurze Beine.

    Am Besten ist aber die Demütigung des Yankeedrecks: Ein russischer General geht über die Straße, läutet bei der Yankee-Botschaft an und lässt sie wissen, daß Angriffsbeginn in einer Stunde sei.

    Köstlich! diese feine Klinge hätte ich den Russen gar nicht zugetraut. Aber die hatten schon immer die besseren Diplomaten...

  27. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2015 22:07 - Arbeitsmarkt-Tal

    Man kann angesichts des Dilettantismus und der Minderwertigkeit die uns hier vorgesetzt werden nur hoffen, daß ein FPÖ-Kandidat die Präsidentenwahlen gewinnt und sofort dies REgierung entlässt, den Nationalrat auflöst und Neuwahlen anordnet.
    Jeder Tag an dem man diese Junta werkeln lässt, bringt unser Land dem Abgrund näher, Den Staat sowieso, aber der interessiert eh niemanden mehr.
    Den kann man besser!
    Auf in die 3. Republik!

  28. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Oktober 2015 13:16 - Die Schweiz hat‘s gut – Köln hat‘s schlecht

    Herr Dr.. Unterberger hat einen ganz wichtigen Punkt gebracht:

    "...Sie müssen die immer utopistisch-gutmenschlicher gewordenen Gerichte eindämmen. ..."

    Wenn man den Tätern im Talar weiterhin erlaubt, Recht zu setzen und damit den Souverän einer Demokratie zu entmachten, wird der Staat daran zerbrechen!
    Hier muss sofort das Primat der Politik wieder hergestellt werden, die entsprechenden Richter müssen gemaßregelt und ihres Amtes enthoben werden.

    Wo endet das, wenn das Volk sich Recht gibt, aber ein Täter im Talar dieses Recht einfach aushebelt oder in's Gegenteil verkehrt?

    Das endet dann dort, wo eines Tages das Verbot des Mordes am politischen Gegner nicht mehr gilt! Die Nazi- und Internazijustiz sollte da Warnung genug sein!

    Wer heute das EU-Mitglied Ungarn trotz seiner Eingliederung in das europäische Rechtssystem zum unsicheren Land erklärt, der erklärt morgen auch, daß jeder, der die sozialistische Grundordnung untergräbt, straflos getötet werden darf.
    Wobei natürlich der Internazi-Richter festlegt, wer offenkundig antisozialistisch ist.

    In Deutschland ist man schon so weit: Da wehrt sich ein Islamkritiker, als "Nazi" und "Faschist" diffamiert zu werden, und verwahrt sich dagegen, denn er habe keinerlei Beziehungen zu derartigen Gruppen oder Personen. Er darf dennoch so bezeichnet werden, denn der Richter erkennt, daß gerade die, die es leugnen Nazis zu sein, es zwingend sind und man sie daran erst erkenne!
    (Wir sind also wieder bei den Hexenprozessen angelangt: Wer leugent, mit dem Teufel im Bunde zu stehen, ist der Hexerei erst recht überführt!)

    Die Justiz ist zur Hure der Politik verkommen und das muss enden. Die Täter im Talar müssen ein Richterdienst- und haftungsgesetz bekommen, daß ihnen die Tränen waagrecht aus den Augen spritzen, wenn sie versuchen weiterhin Rechte zu usurpieren, die ihnen einfach nicht zustehen oder Urteile fällen, die zu Folgeschäden führen!

    Die Zurückführung der Justiz auf ihre Kernaufgaben ist der Schlüssel zu einem funktionierenden Staatswesen. Da das hier nicht möglich ist, wird man wohl auf die dritte Republik warten müssen, um das neu zu ordnen!

  29. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2015 20:05 - China, die Freiheit und die Kinder

    Bei allen Problemen, die die Chinesen nun haben: Sie standen vor der Frage, ob sie sich wie die Lemminge vermehren sollten um wie die Lemminge zu verhungern, oder ob sie nur die Mäuler erzeugen, die sie auch stopfen können.
    Intelligente Völker schaffen solche Planungen über Generationen.
    Die Neger machen das Gegenteil, hecken wie die Karnickel und wundern sich dann, daß sie verhungern.

    Das ist eben der Unterschied von einem Durchschnitts-IQ von 100 und einem von 70...

  30. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Oktober 2015 23:36 - 90 Prozent der Syrer gehen nach Wien

    Welche Tiere wir uns da holen beschreibt der rotzgrüne Schennach (ein Ökobolschewik, der zu den Sozis gewechselt ist) ganz augenscheinlich:

    https://www.falter.at/falter/2013/10/15/ein-einziger-frauen-und-maedchensupermarkt/

    Die UNO (die noch nie ein Problem gelöst hat), ist nicht in der Lage, die Flüchtlingslager straff zu führen. Dort herrschen Zustände, die einfach schrecklich sind, weil die Subhominioden sich dort ungehindert gemäß ihrer "Religion" austoben dürfen.
    Der Bericht ist durchaus glaubwürdig, auch wenn er in einem marxistischen Leib- und Magenblatt steht...

    Ein Bataillon ausgesuchte Truppen und keine Journalisten, dann habe ich die Zustände schnell beseitigt. Das Lager wird zwar dann einige Hundert weniger beherbergen, aber dafür Sicherheit garantieren.
    Wenn das erste Dutzend Mädchenhändler erschossen in eine Schweinshaut eingenäht verscharrt ist, jeder Vergewaltiger kastriert wird (unblutig natürlich, das geht heute, denn die Medizin schreitet fort), dann wird dort schnell Ruhe einkehren. Auf einige Lagerkapos, die gehenkt werden, soll es auch nicht ankommen.

    Ordnung und Disziplin, Recht und Sicherheit haben ihren Preis. Aber davon will man ja vor lauter Humanitätsduselei nichts wissen und überlässt Tausende Unschuldige hunderten Verbrechern...

    Wie kommen die Frauen und Kinder dazu, unter "Schutz" des "Westens" wie Ware behandelt zu werden?
    Und genau diese Orks, die Frauen als Ware betrachten kommen jetzt hierher. Zu Millionen!

    Bald holen sie hier unsere Mädchen weg. Was werden die "Refutschies wellkam"-Schreier dann machen?

    Wie ich die grünen Rattler kenne: Sich daran beteiligen.

  31. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Oktober 2015 13:16 - 90 Prozent der Syrer gehen nach Wien

    Wer Zeit hat, ansehen:

    Drei Teile einer Doku, hergestellt vom bereits jetzt legendären Nigel Farage (einer der wenigen Briten, die ich akzeptiere.)
    Gibt ein Bild, was derzeit bereits in Europa abläuft.
    Wer rotzgrün, schwarz oder schwulpink wählt WILL all das demnächst auch in diesem Thater erleben.

    https://www.youtube.com/watch?v=BvyhrrwjjCk

    https://www.youtube.com/watch?v=Udk1ENv1nWg

    https://www.youtube.com/watch?v=QFa-A2SMmtc

    Nur damit nachher niemand sagen kann "Das haben wir nicht gewusst..."

  32. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Oktober 2015 09:40 - Portugiese müsste man sein

    Die Wahlentscheidung der Portugiesen ist ja recht nett, aber die Mehrheit hat dort dennoch das marxistische Gesindel aller Schattierungen, ähnlich wie in Griechenland gewählt.
    Glück für Portugal ist wahrscheinlich nur, daß sich das Marxistengeschmeiß entzweit hat, was denn nun wirklich der unverfälschten Lehre des reinen Bolschewismus am nächsten komme und daher miteinander nicht kann.

    Das wird eventuell auch die Situation in Wien werden, wo rotzgrüne, pinkschwule und schwarze Sozis nebst eventuell einer Mohammedaner-Partei ihre Zeit verbringen werden, sich gegenseitig zu zerfleischen. Was auch immer in Wien kommt, es wird nicht lange halten...

  33. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Oktober 2015 09:21 - Mitterlehner: spät, aber doch – oder: zu spät, zu halbherzig?

    Das Gewinsel vor der Mutter aller Whlniederlagen rettet die alte Haremshure ÖVP auch nicht mehr.
    Sie eilt von Niederlage zu Niederlage und hat als Rezept: More of the Same.
    Daran sieht man schon die "Wirtschaftskompetenz" der schwarzen Sozis: Wenn das Geschäft einbricht, tauscht man ab und an das Management aus, anstatt zu überprüfen, ob nicht das angebotene Produkt Scheiße ist.

    Aber wer nicht hören und denken will und sich der unerwünschten Wahrheit verschließt, muss sie halt irgendwann spüren. Ignoranz verdient Strafe, und je härter sie ausfällt, desto besser!

    Freuen wir uns auf die völlige Vernichtung der Österreichischen Verräter Partei in Wien auf einen einstelligen Prozentsatz!

  34. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2015 01:14 - Zweimal eine Frau im Alleingang

    Während wir hier schreiben, geht es weiter. Heute zwischen 21 und 22 Uhr, Serbisch-Mazedonische Grenze: Jede Stunde taiuchen 1000 Invasoren aus der Nacht auf um wieder in der Dunkelheit zu verschwinden. Das geht schon den ganzen Tag so und hört eben auch bei Nacht nicht auf...

    Der Feigmann erklärt derweil, er habe mit dem versoffenen Politruk Juncker telefoniert und der meine auch, Zäune passen nicht nach Europa.
    Und der blöde Mitterlehner und seine noch blödere Entourage nicken das ab, statt sofort die Koalition aufzukündigen.

    Horden von Mördern und Halsabschneidern kommen hier herein: https://www.youtube.com/watch?v=woxOt46kERw
    - Bei 0:47 sieht man einen typisch dümmlichen Östersozibullen (der sicher super mit der Radarpistole umgehen kann und wohl auch in der Lage ist, eine alte Wittib zu strafen, wenn sie beim Abbiegen mit dem Radl kein Handzeichen gibt, aber sicher!) beim Verbrüderungsselfie mit seinem neuen Freund, dem Dschihadisten...

    Ach ja und lustig ist das Zigeunerleben, faria, faria ho!:
    http://www.pi-news.net/2015/10/p488550/

    Das Fratzenbuch eines armen traumatisierten Flüchtilanten.
    Gut anschauen!!

  35. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Oktober 2015 21:29 - Die Türkei, Europa und eine Erpressung ohne Wert

    »Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.«
    CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungs-gebieten aus dem Jahre 2008

    Eine gute Lagebeurteilung und ein treffsicherer Blick in die Zukunft.

    Kunststück, wenn man die Zukunft selbst gestaltet...

  36. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Oktober 2015 14:51 - Nehmt Italien zum Vorbild!

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

    In italien.

    Natürlich nicht in Ösistan. Dieser Dreckstaat braucht keine Verfassungsreform, da er nicht reformierbar ist. Es fährt so oder so an die Wand.

    Systemreset.
    Reboot.

    Die 3. Republik wird eine andere Verfassung haben. Und die wird die weisen Vorschläge, die AU gemacht hat beinhalten. Was sie nicht beinhalten wird, das sind all die Gesetze, die man zur Unantastbarkeit in die Verfassung erhoben hat.

    Vor der Republik 3.0 kommt aber noch Nürnberg 2.0.
    Der Baum der Freiheit muss nämlich bisweilen etwas Last auf seine Äste bekommen...

  37. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2015 14:39 - Spitzenleute? Unternehmen? Brauchen wir nicht

    Auch an den schrecklichen Fakten, die AU hier aufzeigt ist NUR und AUSSCHLIESSLICH die ÖVP schuld! Seit 28 Jahren ist diese Verräterpartie an der Regierung! die meiste Zeit davon ohne Zwang mit den Sozis zusammen!
    Nur sie sorgt von 87 bis 2000 und seit 2007 durch ihr Paktieren mit dem Marxismus dafür, daß es so ist, wie es ist.

    Als die ÖVP von 2000 bis 2007 - also 7 Jahre lang (!) die Chance hatte, gemeinsam mit der FPÖ den Marxismus in diesem Land auszudämpfen wie einen Häusltschick war sie dazu nicht in der Lage, bzw. nicht Willens! Ihr Koalitionspartner war schlicht zu blöd dafür, hätte aber wohl mitgemacht.

    Der Untergang dieser Bande auf 15% im Bund bei der nächsten Wahl ist nur verdient und gerecht!

  38. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Oktober 2015 08:51 - Was werden Schwule wählen?

    Was Feministeinnen und Schwule wählen?
    Na den negroiden Vergewaltiger einerseits und den Baukran andererseits natürlich.

  39. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2015 13:15 - Pflichtlektüre für umweltbewegte Weltverbesserer

    Danke für den Hinweis! Muss ich lesen! Die Grünen sind für mich nichts Anderes als willige Vollstrecker des Morgenthau-Planes: Sie sollen und desindustrialisieren, unseres technologischen Vorsprunges berauben, unsere Energieversorgung und Mobilität einschränken und uns letztlich ausrotten.

    Wie Twitteret die grüne Jungend so trefflich:

    „Am 3. Oktober wurde ein Land aufgelöst und viele freuen sich 25 Jahre danach. Warum sollte das nicht noch einmal mit Deutschland gelingen?“

    Wir werden vorher die Grünen auflösen.

  40. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2015 11:25 - Die Minderheitenfeststellung

    Argumentation und Beobachtung richtig.
    Wen interessieren in einer Millionenstadt 20.000 degenerierte Rattler (von denen auch ein guter Teil Fremdvölkische waren).

    Die Fronten sind also klar: Hier die Befürworter der Islamisierung und Auslöschung von Volk und Heimat, dort diejenigen, die dagegen halten.

    In den veröffentlichten Meinungsumfragen hat rotzgrün aber eine stabile Mehrheit in Wien!

    http://neuwal.com/wahlumfragen/stream.php?cid=2#facts

    Nächste Woche werden wir wissen, was die "Meinungsforscher" uns wieder einmal vorgelogen haben. Wir werden ja sehen, ob Wien eine rotzgrüne Mehrheit auch wirklich bekommt!

  41. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2015 09:53 - Höchste Zeit für eine Debatte zur Leitkultur

    Halten wir fest:

    Diese Frau Nachbaur ist angetreten für:

    • Einen ausgeglichenen Haushalt erreichen, keine weiteren Schulden für unser Land machen und Schulden abbauen, um damit unseren Kindern unzählige Milliarden an Zinszahlungen zu ersparen
    • Die Verwaltung vereinfachen und die Kosten auf zivilisierte Art und Weise abbauen
    • Die demokratischen Strukturen verbessern (Maximum von zwei Legislaturperioden für Abgeordnete, direkte Wahl von unabhängigen Bürger-vertretern als Gegengewicht für die Abgeordneten der Partei-Mandatare, Reduktion der politischen Mandatare auf allen politischen Ebenen)
    • Steuergesetze vereinfachen (Fair Tax), Schlupflöcher schließen und Privilegien abbauen, Steueranreize für privatwirtschaftliche Unternehmen schaffen, ihre Mitarbeiter am Gewinn zu beteiligen
    • Die Souveränität Österreichs wiederherstellen. Weniger Zentralismus und Bürokratie, mehr Wettbewerb, Unternehmertum und Eigenverantwortung, eigene Gesetzgebung und eine stabile Währung

    So zumindest stand es vorne auf dem (weitgehend durchaus vernünftigen) Parteiprogramm, auf das hinauf diese Frau gewählt wurde, um die Interessen ihrer Wähler zu vertreten.

    Was sie nun mit den Stimmen dieser Menschen macht?
    Sie geht zu einer Partei, die das widerwärtigste an Wendehälsen, an politischer Hurerei, an Volk- und Landesverrat zu bieten hat, das je eine Partei in Österreich geboten hat!

    Diese Frau Nachbaur tritt nun plötzlich ein für das, was die schwarzen Sozis liefern:
    Noch mehr Schulden, noch mehr Verwaltung, weniger Demokratie (für die das Volk nach Aussage der Bonzen nicht reif sei), noch mehr und noch absurdere Steuergesetze, weitere Untergrabung der Souveränität, Zerstörung des Heeres, usw.
    Kurzum DIAMETRAL das Gegenteil von dem, wofür sie gewählt wurde!
    Wohl gemerkt, was die schwarzen Sozis nicht als "Ausrutscher", sondern mit voller Überzeugung durch langjährige, gleichbleibende Übung liefern! Auch die Frau Nachbaur hat jetzt ihren Hang zum Marxismus entdeckt und verspürt die innerste Regung, diesem den Steigbügel zu halten, auf dass er Volk und Land endgültig ruiniere.

    Dafür serviert sie uns jetzt etwas, was wiederum völlig konträr zum Agieren des schwarzen Sozialisten ist. Ihre neue Partei befördert die Umvolkung, stützt die Islamisierung, aber sie lefert unds was von "Leitkultur", welche die ÖVP seit Jahrzehnten untergräbt, verrät und zetrstört! Durch tätiges Paktieren mit dem Marxismus auf allen Ebenen!

    Sollen wir etwa glauben, die alternde Haremshure ÖVP stünde nur für EINEN der in Frau Nachbaurs Beitrag angeführten Punkte?

    Liebe Frau Nachbaur! Sie werden es noch auf die harte Tour lernen: Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter. Ihre Wähler haben Ihnen nicht für ein einziges Ziel dieser schwarzen Verräter Partei die Stimme gegeben, sondern für das Gegenteil!
    Wenn Sie wenigstens dorthin gegangen wären, wo die Überschneidung der politischen Ansichten weitestgehend vorhanden ist, hätte man noch irgendwie Verständnis haben können, daß sie dem Chaoshaufen TS entfliehen.

    Aus Ihren Ausführungen ist zu entnehmen, daß sie nichteinmal wissen, mit welchem Abschaum der Menschheit und welchen Totengräbern von Volk und Land sie sich hier in's Lotterbett gelegt haben.

    Ich versprechen Ihnen aber Eines: Ich werde mich mit voller Kraft dafür einsetzen, daß die Österreichische Verräter Partei bei der nächsten Wahl so wenige Mandate bekommt, daß SIE keines mehr davon bekommen werden!
    Schließlich gibt es ältere schwarze Säue, die am Nirsch fressen wollen und den Platz dort auch bekommen sollen.

  42. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Oktober 2015 19:24 - Die ÖBB als SPÖ-Filiale

    Das Wissen und die Bildung eines Mittelschülers. Bestenfalls.
    (Dass er ein paar Semester Geschwätzwissenschaften studiert hat, bedeutet sowieso nichts.)
    Die Physiognomie eines verkniffenen, fanatisierten Politkommissars.
    (Bolschewikenmütze auf, Genickschusspistole in die Hand - na, haben Sie eine Vorstellung?)
    Die Theorie der Unternehmensführung: Marx
    Die Praxis: Murx.
    Im Verbrennen von Steuergeld und ruinieren von Volksvermögen Spitzenleistungen.

    Der wird es bei den Sozis noch zu höchsten Weihen bringen!

    Allerdings wird das Volk zu verhindern wissen, daß eine derartige Gestalt regieren darf. Rote und schwarze Sozialisten werden nämlich keine Mehrheit mehr bekommen.

  43. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2015 16:43 - Die fromme Illusion

    VOn "manipulierten Tests" kann keine Rede sein. Die Fahrzeuge wurden so hingetrimmt, daß sie das, was gesetzlich gefordert ist - nämlich den Test - schaffen.
    Jeder Student lernt und bereitet sich GEZIELT auf eine Prüfung vor. Das ist nicht illegal! Wenn die Maschinenelemente gefragt sind, werde ich mich wohl nicht in die Abhandlung der DNS der Ringelwürmer vertiefen...

    Jeder Hersteller sorgt dafür, daß unter Testbedingungen das oprimale Ergebnis herauskommt. Man sieht es am "Normverbrauch", den Otto Normalverbraucher niemals in praxi erreicht, aber es gibt eben eine Norm.

    Der Abgastest ist sowohl in den USA als auch in der EU ein Testzyklus. Auf dessen Basis gibt es eine allgemeine Betriebserlaubnis.

    Die Gesetze sagen: Die Abgaskontrollvorrichtungen dürfen nicht "abschaltbar" sein (außer für 15 Sekunden beim Start oder wenn Schaden am Motor drohen - das Notlaufprogramm).
    Ist die ANPASSUNG der Kennkurve der Software an den Normalbetrieb ein "Abschalten"?
    Für einen Ökobolschewistischen Sozi-Richter sicher. Für jeden, der denkfähig ist nicht. "Abschalten" impliziert digital "Null" oder "Ein".
    Ob VW da überhaupt etwas Widerrechtliches getan hat, wird die Gerichte lange beschäftigen. V.a. deshalb, weil die Gesetze eben so schwammig sind, wie sie von den Gestalten in der EU gamcht wurden.

    SEHR zu empfehlen sind diese Artikel dazu, Weiterverbreitung an Interessierte nicht vergessen!
    Technisch:
    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_09_24_dav_aktuelles_dieselgate.html

    und vor allem das:
    Systemkritisch:
    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_09_28_dav_aktuelles_vw.html

    Diese Trotteln von Konzernführern waren mit Milliarden nicht in der Lage, die grünen Lügen und das Geschwurbel, das Verlangen nach Grenzwerten, die am Ende den Energieverbrauch höher treiben, als nach Stand der Technik machbar wäre, abzudrehen!

    Anstatt in einen Krieg gegen den Ökobolschewismus, dessen Ziel die Desindustrialisierung Deutschlands im Besonderen und Mitteleuropas im Allgemeinen im Dienste der USA und des Morgenthau-Planes ist zu investieren, leckte man bei jedem Drecksjournalisten Speichel, egal wir der dem Volk die Hucke vollgelogen hat.
    Und bei jeder noch so absurden Forderung dubioser "Umweltverbände" gab man nach und versprach, das schon zu lösen.
    Ja, man gab den eigenen Todfeinden noch Geld! (Das scheint allerdings eine Art geistiger Räude zu sein, von der Deutsche und diverse nordische Völker befallen werden...)

    Bis man in der Kostenfalle zerrieben wurde. Denn die Software war natürlich billiger, als ein hochkomplexes Anpassen der Technik mit endlosen Versuchsreihen.

    So gesehen, ist das Ami-Bashing nicht zielführend. Der Ami macht natürlich aus seiner Sicht das Richtige! (Dafür, daß die Mehrheit bei uns den Yankee als Ansammlung von dummen Kuhjungen sieht, sind diese Cowboys aber recht erfolgreich! Dumm ist es, seinen Feind zu unterschätzen.)

    Oh nein! Der Ami hat keine Schuld!
    Deutschen Konzernführern hat endlich eingetrichtert zu werden, daß das Kapital der Wirtschaft und die Wirtschaft dem Volk zu dienen hat. Und nicht umgekehrt!
    Und allen Zahlenreitern, Mastdarmakrobaten bei Anal-listen und Journal-listen und Beschwichtigern grüner Rattler und ökomarxistischer Hausfrauen sei gesagt, daß Marketing Krieg um den Markt bedeutet. Sonst gar nichts.
    (Und wer es nicht kapiert hat: Ziel eines Krieges ist die physische Eliminierung des Gegners. Nur damit man die Dimension versteht!)

    All das haben die nämlich offenbar niemals gelernt. Ich habe keine Ahnung, was man heute so den Wirtschaftsführern von Morgen auf unseren Unis erzählt. Naja, grau ist alle Theorie...

    Die Ergebnisse sind dementsprechend.

  44. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Oktober 2015 09:21 - Mitterlehner: spät, aber doch – oder: zu spät, zu halbherzig?

    Das Gewinsel vor der Mutter aller Whlniederlagen rettet die alte Haremshure ÖVP auch nicht mehr.
    Sie eilt von Niederlage zu Niederlage und hat als Rezept: More of the Same.
    Daran sieht man schon die "Wirtschaftskompetenz" der schwarzen Sozis: Wenn das Geschäft einbricht, tauscht man ab und an das Management aus, anstatt zu überprüfen, ob nicht das angebotene Produkt Scheiße ist.

    Aber wer nicht hören und denken will und sich der unerwünschten Wahrheit verschließt, muss sie halt irgendwann spüren. Ignoranz verdient Strafe, und je härter sie ausfällt, desto besser!

    Freuen wir uns auf die völlige Vernichtung der Österreichischen Verräter Partei in Wien auf einen einstelligen Prozentsatz!

  45. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2015 10:14 - Der große Sieg gegen den Hunger

    Danke für den Link!
    Ich freue mich jeden Tag, wenn ich sehe, wie die vom Yankeedreck ausgerüsteten und auf einen fremden Staat losgelassenen IS-Lemuren Feuer und Stahl zu kosten bekommen!
    https://www.youtube.com/watch?v=YegxUegrI_4

    So macht man das.

  46. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Oktober 2015 18:51 - Wer will mich? ÖVP sucht Obmann

    Bringt der Blümel die ÖVP auf enen scharfen, antimarxistischen Kurs? Wird er der Genderei, den Töchtersöhnen den Kampf ansagen? wird er die Sozi-Justiz und die Sozi-Bullen geißeln? Wird er die Knebelung der Wirtschaft allgemein und der Selbständigen insbesondere durch den roten Beamtenmob anprangern?

    Natürlich nicht.

    Damit ist auch dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt. Was die ÖVP jetzt nochg retten könnte, wäre ein Tausch der führenden Personen, ein Koalitionswechsel und ein Schärfen des konservativen Profils. Damit wäre als erstes der rote Pöbel vom Geld der Subventionen abgeschnitten und die ÖVP könnte wieder Luft bekommen.

    Da all das nicht passieren wird, und man sich im Torkeln von Niederlage zu Niederlage offenbar so richtig wohl fühlt, erwarte ich bei den nächsten Wahlen die ÖVP bei bestenfalls noch 15%.

    Die aktuelle Umfrage gibt ihnen noch 20% im Bund. Und die kommt von dem Institut, das bei der wien-Wahl dem Ergebnis am nächsten kam.
    Aber die ÖVP biedert sich weiter beim Sozi an. Wahrscheinlich würde sie bei einer Wahl sogar einer Dreierkoalition mit den Ökobolschis zustimmen, nur um den Bolschewismus weiter hofieren zu können.

    Dieser Mitterlehne kündigt eine völlige Neuausrichtung der ÖVP Wien an. So als wäre DIE das Probelm und nicht die kryptomarxistische Haltung der ÖVP insgesamt!
    Zuerst wurde von dem Hanswurst noch forsch die Koalition in Frage gestellt, aber schon nach einer Rüge des marxistischen Zuchtmeisters, macht der Mitterlehner brav Männchen, wedelt gehorsam und bittet um gut Wetter. Es sei ja nicht so gemeint gewesen...

    Kurzum: Das wird nix mehr.

    Es wird wirklich Zeit, daß sich die Drogerie in Bad Gleichenberg auf "Drogerie zum Mitterlehner" umbenennt...

    http://www.vulkanland.at/de/steirisches-vulkanland/betriebe-steiermark-vulkanland/?betriebsID=10041

  47. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2015 19:13 - Die objektiven Wahrheiten des Wifo

    Tja: Wenn Ideologie und Realität nicht zusammenpassen, Pech für die Realität!
    Wenn die FPÖ genau DAS, was diese Gechwätzwissenschafter vom WIFO geleugnet haben, ausgesprochen hatten, war das natürlich "Hetze".

    Entzieht diesen Leuten alles Geld und dann sollen sich die Gestalten anständige Arbeit suchen. Wenn ich ein Wirtschaftsgutachten will, frage ich ein Universitätsinstitut, weil das bezahlen wir ohnehin für Forschung und Lehre.
    Man weiß zwar das alte Sprichwort: "Die Mohren bleiben Mohren trotz aller Professoren", aber von dne Professoren wird wohl Besseres geliefert werden, als das, was das WIFO hier absondert.

  48. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2015 11:12 - Acht Fragen zu einer fragwürdigen Plakataktion in Wiener Schulen

    Wird man da das Wurst plakatieren? Oder wieder irgendwelche Fabelwesen?
    Wird das die Kunstinszenierung "Einbeinige blonde Jünglinge paaren sich mit behinderten Negerinnen"? Es soll ja keine Minderheit ausgelassen werden!

    Bin gespannt, ob man sich in diesem Fall auch darum schert, ob sich irgendein Bückbeter "beleidigt" sieht, weil seine Nachbrut diese Perversionen der staubgleichen Ungläubigen anschauen muss und ob man denen dann auch "Intoleranz" und "Homophobie" vorwerfen wird.

    Wir leben echt in spaßigen Zeiten!

  49. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2015 20:22 - Reformunfähigkeit und Verlust der Wettbewerbsfähigkeit: Triste Zeiten voraus

    Treffend und die reine Wahrheit!

    Nur will die niemand hören! Ein Kraftakt sondergleichen wäre nötig. Die Steuergesetze vereinfachen, die sinnlosen Regulatorien und Gesetze ersatzlos streichen, die Beschäftigung von Mitarbeitern so unbürokratisch wie möglich erlauben. Dazu all die übererfüllten EU-Richtlinien entweder auf das Minimum reduzieren oder raus aus dem sinkenden Schiff.

    Alles Wunschdenken!
    70% der Östertrotteln wollen es genau so haben wie es ist. Nicht nur Umfragen, sondern auch das wiener Wahlergebnis beweisen das.
    Es muss daher noch schlimmer kommen. Bevor nicht alles zusammenbricht, ändert sich nichts. Wenn die Östertrotteln ihre Arbeitsplätze zerstören wollen, das Ökogeschwurbel irgendwelcher grüner Ratzen für bare Münze nehmen und die Belastung der Unternehmen und Unternehmer für voll in Ordnung halten, werden sie eben bekommen, was sie sich gewählt haben.

    Nur zu! Was fallen will, soll man stoßen!

    Und immer daran denken: Jeden Euro, den man dem System entzieht, kann es nicht gegen uns verwenden!

  50. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Oktober 2015 19:53 - Gute Nacht Europa

    Gar nichts ist zu spät.
    Nicht in Larmoyanz verfallen, nur weil ein Teil der Bevölkerung von geistiger Räude befallen ist. Die bekommt man schon weg, wenn man die Köter, die sie in Permanenz verbreiten, abgetan hat.

    Masse ist nichts.
    Das feige Bürgerschwein oder der billige Pöbel bleiben nämlich zu Hause, wenn's draußen schießt. Wenn der Sieger feststeht, kommen sie hervor und erklären klipp und klar, daß sie schon immer dafür waren...

    Entschieden wird der Lauf der Dinge immer von wenigen, die wissen, was sie wollen und dieses Ziel mit absoluter Rücksichtslosigkeit verfolgen, sobald sie die Bühne betreten.

    Exkurs:
    Hätte an jenem Tag in St. Petersburg nur eine Handvoll Männer den Willen zur Macht gehabt, wären die Bolschewiken niemals erfolgreich gewesen.
    Das ganze riesige Russland fiel auf eine Seite, weil eine andere Handvoll Männer wußte, was sie wollte. (Der "Sturm" auf das Winterpalais ist eine reine Legende.) Es folgten sieben Jahrzehnte Staatsterror, weil die andere Seite schlicht zu feig war, zu handeln.

    Wenn eine Seite der anderen die Luft zum Atmen wegnimmt und es keine Möglichkeit der Veränderung der Lage mit demokratischen Mitteln gibt, dann ist das die Situation aus der Revolutionen und Bürgerkriege entstehen.

    Und die Linke treibt seit Jahrzehnten zum Bürgerkrieg und hofft nun endlich mit Hilfe eingeschleppter Lemurier das bolschewistische Reich auf Erden zu erbauen, das bekanntlich das irdische Paradies sein soll, der Hort der Gerechten und der Gerechtigkeit.

    Sie sehen aber nicht, daß sie einen entscheidenden Nachteil haben: Sie sind nicht waffenfähig. Andere schon. Und während der linke Rattler bekifft und im Latzhöschen seinen Gedenkdienst als elender Zivi abgeleistet hat, haben sich konservative Menschen einer militärischen Ausbildung unterzogen. Andere haben gelernt, ihren Verstand geschärft und Netzwerke gebildet.

    "Unseren Hass könnt ihr haben" schreit der rote Mob.
    Er wird sich noch wünschen, es niemals gesagt zu haben.

    Wie sagte der französiche Historiker und Schriftsteller Dominique Venner (der sich 2013 im Alter von 78 Jahren in der Kathedrale Nôtre Dame in Paris vor dem Altar und vor 1500 Besuchern erschoß um Protest gegen die Dekadenz unserer Gesellschaft zu zeigen):

    « Notre monde européen ne sera pas sauvé par des savants aveugles
    ou des érudits blasés. Il sera sauvé par des poètes et des combattants,
    par ceux qui auront forgé ‘l’épée magique’ dont parlait Ernst Jünger,
    l’épée spirituelle qui fait pâlir les monstres et les tyrans. »

    ("Unsere Welt wird nicht von betriebsblinden Gelehrten oder abgehobenen Gebildeten gerettet werden. Sie wird von Dichtern und Kämpfern gerettet werden, die das „magische Schwert“ schmieden, wie es Ernst Jünger bezeichnet, jenes geistige Schwert, das Monster und Tyrannen erblassen lässt.")

    Die Geister regen sich, es ist eine Lust zu leben! Das ist unsere Zeit, dafür sind wir geboren!

  51. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Oktober 2015 23:11 - Deutsch lernen, dann geht’s schon – oder?

    Während herumdiskutiert wird, interessieren Recht und Gesetz, völkerrechtliche Verträge und ähnlicher Quatsch niemanden mehr.

    "..Sie werden mit Bussen des Innenministeriums aus der Steiermark und dem Burgenland nach Oberösterreich gebracht, oft direkt von der Grenze in Nickelsdorf. Kontrolliert oder registriert wird niemand. "Das ist so angeordnet", lautet die knappe Auskunft eines Polizisten..."

    http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/oberoesterreich-oesterreichische-fluchthilfe-an-der-deutschen-grenze/156.977.219

    "Die größten Schleuser sind die Österreicher", meinte Josef Lamperstorfer, Bürgermeister von Wegscheid, in der Süddeutschen Zeitung...."

    Die Bayern regen sich auf, aber das verursacht mir bestenfalls ein leichtes Arschrunzeln, weil die Deppen haben ja mit ihrem Gemerkel und dem Bundesgauckler es so haben wollen. Keine Obergrenze, also viel Spaß!
    An sich ist es ja gut so, denn wer es bestellt, bekommt es geliefert.

    Aber: Was heißt die Aussage des zitierten Sozi-Bullen "Das ist so angeordnet."?
    Irgendwo habe ich im Kopf, daß gesetzwidrige Befehle nicht zu befolgen sind.
    Eine Straftat (und das ist die Beihiilfe zur illegalen Ein- oder Durchwanderung durch das Bundesgebiet allemal) wird nicht durch Befehl geheilt!
    Wieso macht niemand 1.) dem Sozi-Bullen 2.) seinem Vorgesetzten den Prozess? Wo bleiben die Anzeigen gegen diese Kriminellen?

    Achso, ich vergaß: Sowas passiert natürlich nur in einem Rechtsstaat...

    Daß dieser Staat ein Dreckstaat ist, weiß man mittlerweile zur Genüge. Aber allmächlich wird es zum kriminellen dreckstaat und jetzt hört sich der Spaß allmählich auf!
    Falls es den Sozi-Bullen und ihren Auftraggebern entfallen sein sollte: Wenn sich in Deutschland irgenbwas ändert, können uns unsere Brüder dort JEDEN der Migratten postwendend zurückschicken. JEDEN, von dem sie erhoben haben, daß er aus Österreich kam! Brauchen sich nur auf geltendes Recht zu berufen und wir haben den A... offen.

    Aber jetzt bekommt dioe Mutter aller Gläubigen nach dem Mulero erstmal den Nobelpreis, dann kann sie niemanden mehr zurückschicken. Das passt dann gar nicht. Andererseits: Den Obama-Neger hat der Nobelpreis auch nicht daran gehindert, weiter zu morden, zu foltern und Angriffskriege führen zu lassen.

    Aber wie auch immer: Während unsere Sozi-Bullen in Minderheit Reiseführer für iollöegale spielen und unsere Sozi-Armee Suppe verteilt, geht der Strom lustig weiter. Bis zur Wien-Wahl werden die Züge noch rollen nach Deutschland, ab Montag ist es dann vorbei.

    Aber dann hat die sozialistische Junta ja 2 Jahre Zeit "zum Arbeiten". Die löst das Problem dann schon...

  52. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2015 11:06 - Asyl und Angst: Die zwei Seiten der Angst am Beispiel der Asylthematik

    Mein Wahlspruch ist: Wir haben keine Angst. Wir machen welche!

  53. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Oktober 2015 01:28 - Demokratische Alternative – eine neue politische Partei

    Ein wackerer Entschluss!
    Wie schwer es ist, Menschen zu finden, die sich politisch engagieren, dann auch was arbeiten und beitragen möchten haben Sie wohl reiflich überlegt.
    Welcher Aufwand es ist, eine Organisation zu schaffen und zu er
    halten auch.
    Auch wenn Ihr Bargeldüberhang drückend ist, kauft Geld keine Zustimmung.
    (Nur der Glaube an etwas bringt Leute dazu, mit Erbsen in den Schuhen wallfahrten zu gehen.)
    Muss sagen: Chapeau!

    Irgendwie gibt es genug Parteien.
    Heute gerade 1027.
    http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_Service/parteienverz/files/Parteienverzeichnis_gem__1_Abs_4_PartG_Stand_2015_09_16.pdf

    Die genannten Kernforderungen dürfte die FPÖ zum Gutteil abdecken.
    Das bisschen Humanitästgedusel und Allerwelts-Behaglichkeit gibt es sicher bei irgendwelchen christlich verbrämten Parteien (auch da gibt es schon so 25 Stücker davon)
    Irgendwo gibt es sicher auch liberale mit christlich kombiniert, vielleicht findet man auch dort die anderen Grundsätze niedergeschrieben.

    Der Ansatz
    "Zentrales Anliegen ist die Entwicklung einer verbindlichen politischen Moral, um Glaubwürdigkeit und Identifikation in der Bevölkerung zu gewinnen. Aufbauend auf den Grundsätzen Anständigkeit, Ehrlichkeit, Friedfertigkeit, Gerechtigkeit, Respekt, Solidarität, Toleranz und Verantwortung ist die demokratische Struktur weiter zu entwickeln und eine Entschleunigung gesellschaftlicher Prozesse im Sinne der Qualitätsverbesserung anzustreben."
    lockt keinen Hund hinter dem Ofen hervor!

    Das sind alles Gemeinplätze, die zwar dazu dienen, ihrem Träger das Himmelreich zu sichern, aber keiner davon hilft einem Einzelnen oder gar einem Volk im Sturm der Zeiten zu bestehen. Zuerst kommt nämlich das Fressen, dann die Moral!

    Die Idee hatte der alte Frank schon, hat sogar die Ehrlichkeit etc. unterschreiben lassen von seinen Mandataren. Und? hat das oirgendwas geändert? Nein!
    Das kommt davon, wenn man Beliebigkeit und Nicht-Gesinnung zu einer solchen erhebt.

    Wohin uns die bislang schon "weiter entwickelte demokratische Struktur" gebracht hat, sieht man an den durch die Wahlergebnisse herbeigeführten "Unfällen" mit denen wir einer Pleite von gigantischem Ausmaß, garniert mit Unruhen entgegentaumeln. Und all diese Wähler waren sicher von den hehrsten Motiven beseelt! Aber ja! (Wenn es auch nur eine Gemeindewohnung oder der Kampf gegen irgendwas oder irgendwen war...)

    Und "Anständigkeit, Ehrlichkeit, Friedfertigkeit, Gerechtigkeit, Respekt, Solidarität und Verantwortung" sind Tugenden, die durch straffe Erziehung von klein auf beigebracht werden müssen, denn nur die lebenslange Erziehung verhindert, daß der Mensch in's Tierhafte zurückfällt. Fordern kann man das heute nicht mehr. Das haben rote und schwarze Sozis samt ökobolschewistischem Anhang abgeschafft. Drum werden die ja auch mit Vorliebe gewählt.

    Die "Toleranz" vergessen wir einmal. Die funktioniert nur in ethnisch homogenen Gruppen, denn sobald man beginnt fremde Bräuche zu tolerieren (was "ertragen" bedeutet) gibt man seine Seele preis.
    Und: Komischerweise müssen immer nur wir etwas "tolerieren". Wenn man andere Völkerschfaten auffordert irgendwas zu "tolerieren", ist man gleich ein pöhser Rassist.

    Allerdings finde ich die Forderung nach dem Suchen nach jenen Forderungen, die allen Religionen gemeinsam sind, wirklich innovativ!

    DAS wird nämlich spannend! Den gemeinsamen Punkt zwischen einem Mohammedaner mit unzähligen Mordaufrufen in den von seinem "Gott" diktierten Buch und einem aufgeklärten Christen und seinen 10 Geboten zu finden, dürfte in etwa so schwierig sein, wie die Suche nach der perfekten Kirschblüte (ja, im Lande Nippon ist man etwas eigen...), die auch noch keines Sterblichen Auge erblickt hat.

    Wenn ich "Menschenrechte" lese merke ich den rührseligen Gedanken dahinter, allerdings fehlt mir dabei immer die Definition davon, was "Mensch" ist.
    (Das wird dann philosophisch, wozu mir gerade die Zeit fehlt.)

    Nur soviel: Diejenigen, die die Menschenrechte anführen sind meist dann genau die Leute, die jeder hypertrophen Bestie (schauen Sie doch mal ein paar der IS oder Taliban-Lemuriern bei der Arbeit zu, die erzeugen ja genug Anschauungsmaterial...) auch alle Rechte eines Menschen zugestehen möchten.

    Tut mir leid, aber kann ich nicht teilen: Wer sich wie ein Vieh aufführt, kann nicht erwarten, daß für Menschen gemachte Gesetze auf ihn Anwendung finden.
    Dieser schöne Wesenszug einer uneingeschränkten Humanitas für Wesen, die Außerhalb dieser stehen wollen führt geradewegs in den Untergang der eigenen Zivilisation.

    Ich weiß, ich bin gerne böse.

    Ehe Sie sich davon entmutigen lassen, suchen Sie lieber Leute zusammen, die in der Lage sind, die kommenden Zeiten zu überstehen und dann einen Staat zu errichten, der auf festen Grundlagen steht.

    Und in dem die Stimmen mal gewogen statt gezählt werden.
    DAS wäre mal ein Programm!

    Das hie in Umrissen vorgestellte hingegen ist nicht mehrheitsfähig, ja nichtmal 5%-fähig. Damit wird es unter gegebenen Umständen keinerlei Wirkung entfalten.

  54. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2015 08:27 - Puls4, die FPÖ und das Geld

    Ach, die Journaille sieht generell, was ihr bei einem Erstarken der Freiheitlichen droht: Das Entfallen von Gefälligkeitsinseraten und von Zuwendungen aus dem Steuertopf.
    Dann müsste sich das Pack der post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren, die außer Geschwätzwissenschaften nichts gelernt haben, um Arbeit umschauen, da sie unfähig sind, Kontent zu produzieren, der auf dem freien markt auch bezahlt würde und konkurrenzfähig wäre.
    Man kann nur hoffen: Die Schreibhuren fürchten sich zu Recht.

    Wie ich schon sagte: Wenn das Volk den Freiheitlichen mehr Stimmen geben sollte kann man nur hoffen, daß diese Weicheier endlich den Willen zur Macht entdecken und es den Marxisten aller Schattierungen mit gleicher Münze und gnadenloser Härte für Jahrzehnte des Gesinnungsterrors, der Justizfarcen und des Stehlens von Volksvermögen heimzahlen. Dazu gehört zuerst das Abschneiden vom Geldfluss.

    Bei der sch.-bl. Koalition waren sie zu feig dafür. Mal sehen, ob mittlerweile bessere Leute dort sitzen...

  55. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2015 21:07 - Deutschland im Herbst

    Die DDR 2.0 hat ihr Mindesthaltbarkeitsdatum auch bereits überschritten. Sie wird verrecken, weil das Volk den Staat nicht mehr tragen wollen wird.
    Nicht anders als die DDR 1.0, gar keine Frage mehr ob.
    Nur noch wann.
    Und ob mit einem Winseln oder einer Orgie aus Blut und Feuer.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung