Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Zweimal eine Frau im Alleingang

Angela Merkel ist unzweifelhaft die Hauptschuldige an der Völkerwanderung, die Europa heimgesucht hat, wenn auch wahrlich nicht die einzige. Sie hat in einer unglaublichen Fehleinschätzung der Situation im Alleingang versucht, sich auf Kosten ganz Europas, aber vor allem ihres eigenen Volkes, den linken Medien und den anderen Kontinenten als die Gute zu präsentieren, die geeignet wäre, UN-Generalsekretärin zu werden. Plötzlich aber sind wir mit einem zweiten Alleingang einer Frau konfrontiert. (Mit nachträglicher Ergänzung)

Denn Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hat völlig überraschend die Errichtung von einigen Kilometern Grenzsperre an der steirischen Grenze angekündigt. Dazu kann man zwar zu Recht sagen: Wenn Hunderttausende Asiaten oder Afrikaner tausende Kilometer gereist sind, um nach Deutschland oder Österreich einzuwandern, werden sie wohl auch einen Umweg von ein paar Kilometern in Angriff nehmen. Insofern klingt das nach einer eher lächerlichen Aktion.

Aber was in dieser Perspektive nur als ein kleiner Schritt erscheinen mag, könnte – in sprachlicher Analogie mit der ersten Mondlandung – zum „riesigen Sprung für Österreich“ werden. Denn zum ersten Mal redet ein Politiker in der Migrantenkrise nicht nur, sondern tut auch etwas. Und noch dazu etwas unerhört anderes, als die zahllosen Aussprüche von Werner Faymann und anderen Völkerwanderung-Groupies erwarten haben lassen, dass Österreich nie und nimmer einen Grenzzaun errichten werde.

Die spannendsten Fragen sind freilich zur Stunde noch nicht beantwortbar:

  1. Setzt Mikl diese historische Wende im Alleingang?
  2. Steht da außer dem Außenminister, der Ähnliches schon gefordert hat, sonst noch jemand in dieser Regierung dahinter, die ja überwiegend schweigt, wenn nicht gar hohle und platte Phrasen abgesondert werden?
  3. Wartet die SPÖ ab, wie stark die zuletzt nur noch auf der Clownwiese der Künstlerszene bemerkbare linke Asylantenlobby noch ist, um zu entscheiden, ob sie sich entweder im Sinne ihrer Stammwähler hinter Mikl-Leitner stellt oder aber die Innenministerin desavouiert?
  4. Hat die ÖVP eigentlich noch einen Parteiobmann oder müssen Innen- und Außenminister alleine die Last tragen?
  5. Und vor allem: Werden die paar Kilometer Grenzbefestigung alles sein – oder wird Österreich dann doch einen schwer überwindlichen Grenzschutz ausbauen (spät, sehr spät, zu spät, aber doch)?

Jedenfalls: Ich hätte noch vor kurzem viel dagegen gewettet, dass es ein Alleingang ausgerechnet der Innenministerin sein wird, der den ersten Schritt zur Vernunft setzt. Aber man muss immer bereit sein, sein Urteil über einen Menschen zu ändern. Freilich sollte man vor allzu viel Lob einmal abwarten, ob es wirklich zur Errichtung von Grenzbefestigungen kommt. Hinter den Polstertüren der Wiener Koalition sind ja schon viele kluge Projekte erstickt worden.

Das Merkel-Märchen ist aus

Wohl nicht mehr abwarten muss man hingegen bei Angela Merkel. Hier verfestigt sich die Änderung des Urteils hin zu „katastrophal“ jeden Tag mehr.

Dieses Tagebuch war übrigens auch der erste Platz im Lande, wo diese Änderung Merkels zur Minus-Frau kritisiert worden ist. Schon am 2. September lautete die Überschrift: „Die spinnt, die Merkel“. Damals hat hingegen die gesamte deutsche und österreichische Medienwelt noch ekstatisch das Weihrauchfass für Merkel und die „Willkommenskultur“ eines neuen deutschen „Sommermärchens“ geschwungen.

Das Märchen ist nun aus – so wie beim einstigen Fußball-Sommermärchen, auf das die Deutschen so stolz waren. Das sich aber jetzt als durch eine Millionenbestechung erkauft entpuppt hat.

Also aus mit Märchen, zurück in der Wirklichkeit. Und da zeigt sich in der Gesamtschau, wie schädlich Merkels nun wohl ablaufende Amtszeit in der Gesamtwirkung gewesen ist.

  • Sie hat bis auf Wolfgang Schäuble alle politischen Persönlichkeiten wie Friedrich Merz oder Roland Koch aus der CDU hinausintrigiert.
  • Sie hat leichtfertig die Wehrpflicht gekippt.
  • Sie hat den Türken den Doppelpass erlaubt.
  • Sie hat sich peinlich groß darüber aufgeregt, dass die Amerikaner ihr Handy abgehört haben, obwohl später bekannt geworden ist, dass auch der deutsche Bundesnachrichtendienst gegen die USA spioniert (hat?).
  • Sie hat sich nicht vor die deutsche Wirtschaft (VW, Siemens, Deutsche Bank) gestellt, als diese vor allem durch amerikanische Aktionen schwer in Bedrängnis geraten ist.
  • Sie hat gegen den Widerstand Schäubles Griechenland weitere 80 Milliarden Euro zusätzlich zu den schon verlorenen mehr als 300 Milliarden bisheriger „Hilfe“ zugebilligt.
  • Sie hat kein einziges Wort gegen die wahnsinnige Gelddruck-Politik der Europäischen Zentralbank gesagt, die zur Beraubung von Millionen Sparern geführt hat.
  • Sie hat in einem emotionalen Spontanbeschluss wegen eines – trotz aller Schäden überschaubaren – Unglücksfalls in Japan die gesamte deutsche Atomwirtschaft lahmgelegt und alles auf Wind- und Solarstrom umgelenkt. Was den gesamten europäischen Strommarkt mit immer schlimmer werdenden Folgen durcheinanderbringt, was den deutschen Stromkunden die höchsten Strompreise Europas beschert, und was Deutschland enorm anfällig für Strom-„Blackouts“ macht.

Es reicht

Eigentlich reicht es schon lange. Nicht einmal bei Rotgrün wäre ein solches Verhalten azeptabel. Und überdies: Die guten Wirtschaftsdaten Deutschlands, derer sich Merkel gern berühmt, sind zum ganz überwiegenden Teil Verdienst der mutigen Agenda 2010 von Gerhard Schröder, mit dem der deutsche Sozialstaat massiv beschnitten worden ist. Bleibt als ihr einziger Erfolg der wacklige Waffenstillstand in der Ukraine und die lobenswerte Tatsache, dass Russland mit Sanktionen ohne Gewaltanwendung zum Stoppen seines Vormarsches bewegt werden konnte.

Inzwischen erwarten nun auch schon sehr viele internationaler Beobachter das Ende Merkels. Viktor Orbans Spruch vom „moralischen Imperialismus“ Merkels ist da ja nur die Spitze eines Eisbergs massiver Kritik. Für die „Financial Times“ ist das Ende der Ära Merkel „in Sicht“; sie habe keine Chance mehr auf eine Wiederwahl. Und der „Daily Telegraph“ prophezeite als Ergebnis der Politik Merkels nicht nur den Tod der offenen Grenzen in Europa, sondern auch einen großen Erfolg extremistischer Parteien quer durch den Kontinent.

Viellicht wird der sich abzeichnende Alleingang der – auch an dieser Stelle – oft gescholtenen Mikl-Leitner diese letztlich mit einem sehr guten Zeugnis in die Geschichtsbücher eingehen lassen. Während die Alleingänge der Angela Merkel diese schon jetzt wohl irreparabel zur Minusfrau gemacht haben.

Nachträgliche Ergänzung: Die erste Stellungnahme von Werner Faymann zum Mikl-Plan übertrifft wohl alles an Herumeiern und unklarem Wortgedresche, was wir von Faymann bisher erlebt haben. Wörtlich: "Es ist ein Unterschied, ob man eine Grenze baut oder ob man ein Türl baut mit Seitenteilen. Es ist kein Zaun rund um Österreich. Das ist eine technische Sicherheitsmaßnahme, die Österreich nicht einkastelt." Das "Türl mit Seitenteilen", die kein Zaun sind: Faymann am Tiefpunkt.
Dafür hat Mikl eines erreicht: Stunden nach ihrer Ankündigung hat nun auch Sloweniens Regierungschef öffentlich über die Möglichkeit von Grenzsicherungen an Sloweniens eigener Grenze zu Kroatien nachgedacht.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 01:26

    Naja, auf wessen Payroll diese Merkel (eine im Bolschewismus sozialisierte Kreatur) mittlerweile steht, weiß auch der Dümmste.
    Kleiner Tipp: Die der Deutschen ist es nicht.
    Dieses Weib entsorgt ja mit Vorliebe deutsche Fahnen und leidet an der Wahnvorstellung, ganz Europa müsse ihren geisteskranken Ideen folgen.
    Aber die Bundesdeutschen haben die Zonenwachtel gewählt (um Haaresbreite mit absoluter Merheit), also geht das schon in Ordnung. Ist alles demokrötisch. Und alternativlos.
    Wir wissen: #

    Sie - und mit ihr ihre Wähler, die zu 70% hinter ihr stehen, wie Umfragen beweisen - haben bestellt und nun wird geliefert.
    Es gibt keine Obergrenze.
    Nun wird gejault. Nach kaum 1 Million Flüchtilanten. Wo es doch keine Obergrenze gibt und ansonsten wäre es ja nicht ihr Land.
    War es nie. Es ist das Land der Deutschen. Aber das hat der Trampel vergessen.
    Die Bayern hüpfen wie das Rumpelstilzchen, aber sind nach innen handzahm.
    Seehofer tut nichts, aber er wird getrieben. Von den Bürgermeistern und Landräten. Von selbst würde dieser farblose Grüßaugust sich in einem Tempo bewegen, daß man ihm während des Gehens die Schuhe besohlen könnte.
    Er springt täglich als bayrischer Löwe und landet als Bettvorleger.
    Ein typisches Produkt bundesrepublikanischer Dressurelite...

    Unsere Zaster-Johanna ist da natürlich um nichts besser.
    Sie macht jetzt einmal nur Theaterdonner.
    Umsetzung von Maßnahmen? Sie wird gar nix machen! Früher hätte man ein Pionierbataillon angefordert und in 48 Stunden würde ein schönes Infanteriehindernis stehen. So wie das gehört, mit SB-Rollen und spanischen Reitern an den Durchlässen. Erstmal nicht vermint und ohne Sprengfallen.
    Kann man bei Bedarf nachreichen, der örtliche Metallbauer schweißt derweil feste Tore für die Straßen zusammen....

    Nur haben wir kein Pionierbataillon mehr. Nicht zuletzt Dank tätiger Mithilfe des schwarzen Abschaums, aus dem sie stammt. Die haben das Heer ruiniert, den Wehrdienst zur Farce gemacht.
    Und das Beste:
    Ihre Unterläufeln von Bullen haben kein Problem, wenn es etwas mehr ist (tönte es jüngst aus Kärnten) und der OÖ Oberbulle Andreas Pilsl lässt ausrichten: "Wir halten uns an die Vereinbarungen, aber wir müssen auch die Mobilität aufrecht erhalten. Wir haben kein Recht, diese Menschen aufzuhalten."

    Was für Gestalten bekleiden bei uns eigentlich solche Posten?
    Seit wann hat die Polizei kein Recht, Straftäter aufzuhalten?
    Nach dem wir jetzt nach den Worten eines Sozi-Bullen die Mobilität von illegalen Grenzübertretern aufrecht erhalten müssen, kommt wohl bald die Forderung, daß wir auch Räuber und Mörder nicht in ihrer Mobilität einschränken dürfen. (Der schwaze Justizminister arbeitet das ja bereits mit der Strafvollzugsreform aus, also ist das Handeln durchaus konkludent...).

    Kurzum: Es wird nichts passieren. Die Lügenpresse wird beschwichtigen und lügen, der Rotfunk wird Jubelpropaganda bringen und auf die Tränendrüse drücken, die Asylindustrie wird kassieren.
    Bis zum Zusammenbruch.

    3 Wochen geschlossene Grenze in Deutschland und wir haben weitere 100.000 fremde Invasoren da. Und keine Unterkünfte.

    Das garniert mit einr Sozi-Armee, die nichtmal Fahrzeuge oder Sprit hat und einer Sozi-Polizei, deren einzige Sorge ist, wegen des Grenzeinsatzes nicht genug Geld aus Autofahrer-Abzocke generieren zu können.

    Viel Spaß!
    Kommt alles, wie gewählt!

  2. Ausgezeichneter KommentatorNestor 1937
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 11:15

    Es hat alles mit dem Marsch der Flüchtlinge aus Traiskirchen und der Besetzung der Votivkirche begonnen.

    Daher sind Landau und Schönborn moralisch mitschuldig an dieser Katastrophe, die über uns und unsere Kinder und Enkel hereinbrechen wird!

  3. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 11:24

    Mikl-Leitner hat behauptet, dass BEGONNEN wird, über die PLANUNG von einer etwas stärkeren Grenzbefestigung NACHZUDENKEN. Und natürlich ganz, ganz wichtiger Nachsatz, der überall herausgestrichen wird: Kein Einwanderer soll aufgehalten werden, sondern lediglich etwas geordneter einmarschieren dürfen.

    Der unerschütterliche Glaube von A.U. in die Handlungsfähigkeit dieser ÖVP ist beeindruckend!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 01:28

    a.u. hat alles perfekt auf den punkt gebracht...übrigens wieder einmal als einziger in unserer linksdominierten medienlandschaft.
    was ich aber zusätzlich erwähnen möchte ist mein unverständnis und erschrecken bezüglich der tatsache,dass eine einzelne person,auch wenn sie bundeskanzlerin ist,die macht hat,ihre krausen,in meinen augen sogar krankhaften,vorstellungen entgegen des willens ihrer bevölkerung und entgegen dem vorteils europas einfach durchzusetzen.
    beim zweiten hindenken ist es klar:die linken pseudoeliten,die linksdominierten medien sind auf ihrer seite und wollen das genau so.
    diese links-eu gehört weg.die will keiner mehr ausser dieser links-clique und den angeschlossenen profiteuren ala eu beamte etc.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 00:53

    Man fragt sich - ich frage mich -, warum hat Merkel einen so hohen politischen Stellenwert erworben? Wodurch? Nur durch die Ukraine-Politik, die ja eh' sehr wacklig ist? Durch die wirtschaftlich geschickte Handlungsweise in D? Hat sie das bewirkt? Oder ist sie vor allem medienwirksam superb und in Wirklichkeit eine einfache ostdeutsche Hausfrau, überspitzt gesagt.
    Die Liste von AU ist beklemmend und total ernüchternd. Na ja, kein Friedensnobelpreis, wohl auch kein UN-Generalsekretariat, aber etwas wird sich finden. Nur das größte Schlammassel seit Jahrzehnten, das sie hinterlässt, hat in Europa und eben nicht nur in D, ganz schwere Folgen.
    Warum bin ich auf diese Politikerin reingefallen?

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 09:15

    Der grüne Bolschewikentrampel Lunazecke schägt vor statt einen Zaun eine Kontainerstadt zu errichten, wo man dann in Ruhe klären kann wohin die Reise weitergehen soll.
    Das ist bei 10 000 Flutlingen pro Tag ein stolzes Unterfangen. In 5-10 Tagen müßte das die Größe von St. Pölten haben.
    Und solche Geistesriesen diktieren uns aus Ihren EU Tintenburgen Ihre Vorstellungen. Und diese Parasiten haben wir nicht einmal gewählt.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 05:26

    Warum sollte die Zaster-Marie außer großen Tönen zu spucken, etwas handfestes machen?
    Da müßte erst die Genehmigung aus der Löwelstraße kommen.
    Kommt die?
    Das Abziehbild von einem Django hat sich verkrochen und Zaster-Marie steht in der Österreichischen Vorankündigungs Partei allein da.

    Von Mutti Merkel hab ich nie etwas gehalten, ihre weichgespülte schwankende Art war mir immer suspekt.
    Nun wird sie als die durchgeknallte, natürlich kinderlose Mutti in die Geschichte eingehen.

    Und die rund 60% Alimentierten, die das alles gewählt haben, werden sich den Zaster von den 40% Hacklern holen, die das nicht gewählt haben.
    Um den Zusammenbruch noch so kräftig mitzufinanzieren.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMKFF
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2015 20:02

    Ich habe gerade im FB ein paar Postings zu Mikl-Leitners-Zaun-Pläne gelesen. Es ist unglaublich in welche Hysterie sich dort die "Massenzuwanderungsfanatiker" stürzen. Da würden sich wohl einige finden, die sich gegen die Zaunerrrichtungspläne stellen - notfalls auch mit Gewalt. Man solle das Geld lieber für Flüchtlingsbehausungen ausgeben, als in Zäune zu investieren - das ist so ein Schmankerl aus deren Postings. Es ist wahrlich erschreckend - Gott schütze Österreich!!!


alle Kommentare

  1. Astrea
    02. November 2015 17:04

    Angesichts der Ankündigung des Professors für Militärdemografie Gunnar Heinsohn, dass bis 2050 etwa 950 Millionen Migranten allein aus Afrika und dem Nahen Osten in Europa einwandern werden, ist es absolut richtig, dass Innenministerin Mikl Leitner einen Grenzzaun fordert. Wie soll sonst der Bedrohung durch die ISIS Kämpfer gewehrt werden, die bis 2020 Österreich erobert haben wollen? http://www.vol.at/neue-karte-aufgetaucht-isis-peilt-auch-oesterreich-an/4012254

    Die Anlehnung unserer Bundesregierung an die Politik Angela Merkels war ein großer Fehler und dieseither unkontrolliert ablaufende Massenimmigration hat unserem Land bereits schwer geschadet http://www.contra-magazin.com/2015/10/merkel-muss-bis-januar-den-platz-raeumen-schaeuble-als-bundeskanzler/
    A.D. Merkel ist bald Geschichte und die Republik Österreich muss jetzt in der Lage sein, ihre eigene Bevölkerung zu schützen und angesichts der von den USA und der Nato durch ihre Raubkriege verursachten Flüchtlingsströme eine eigenständige und neutrale Politik zu verfolgen.
    Dabei muss das neutrale Österreich unermüdlich an die Kriegstreiber und Konfliktverursacher - USA-UK-NATO - appellieren, die Kriege auf Erden zu beenden und diese Regierungen dringend auffordern, Wiedergutmachung zu leisten.

    • Orientierung
      02. November 2015 17:12

      Unsere Bundesregierung ist weit weg davon, eine neutrale Politik zu machen. Österreich unterstützt ja auch die Sanktionen gegen Russland! Und Österreich hofiert die Amerikaner, die die Hauptverursacher der Kriege auf Erden sind.
      Ob der Aussenminister Kurz dem US Aussenminister Kerry reinen Wein einzuschenken wagt darf bezweifelt werden.

  2. peter789 (kein Partner)
    30. Oktober 2015 16:17

    Faymann am Tiefpunkt

    Was war zu erwarten von einem Mann,
    - unter dem Medienbestechung Methode ist?
    - der zwar vorgibt, Matura zu haben, dieses aber nicht nachweisen kann?
    - der nicht einmal einen lückenlosen Lebenslauf vorzuweisen hat? (Jeder Lagerarbeiter hätte massive Nachteile bei der Jobsuche, nicht aber ein bestens vernetzter Sozi)

    Österreich sandelt ab.

  3. Dr. Knölge (kein Partner)
    30. Oktober 2015 15:42

    Meine Zeitung, die ich nur geschenkt lese, schreibt zu Merkel sinngemäß:
    Bisher hat Merkel bei allen Entscheidungen sich immer nach den Wünschen der Wähler gerichtet. Dies hat sich nun erstmalig geändert, nämlich bei der Flüchtlingspolitik, und sie zieht ihre Entscheidungen konsequent durch auch gegen den Willen der Menschen. Dabei nimmt sie Nachteile für sich und ihre Partei in Kauf. Das zeichnet wirklich große Staatsmänner aus, und es wird ihr einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern.

    Mein Kommentar:
    Lukaschenko reibt sich die Hände, Putin nickt und lächelt und Kim macht sich vor Begeisterung in die Hose.

  4. Tik Tak (kein Partner)
    30. Oktober 2015 13:49

    Ich schlage jetzt den Unterberger für den Physiknobelpreis vor.

    Der hat offenbar eine praktische Anwendung der Nutzung von Wurmlöchern gefunden und bescheiden wie er ist behält er die für sich.
    Dabei lebt er, meine Kids mögen mir diesen Ausflug verzeihen, in einer Welt, die man sonst nur in der TV Serie Fringe bewundern kann.

    In einem anderen Universum.

    Anders sind seine Blogeinträge aus seiner Parallelwelt nicht zu erklären.
    Da wo ich lebe haben die Dinge ganz anders stattgefunden.

    • Tik Tak (kein Partner)
      30. Oktober 2015 13:49

      In der EU, in der ich noch lebe, gibt es eine Dublin II und eine Dublin III Verordnung mit Gesetzescharakter.
      In der EU, in der ich noch lebe, gibt es ein Schengenabkommen.

      Wer immer in der EU um Asyl ansucht muß dies im dem Land tun, in dem er die EU betritt.
      Wenn er nach seinem Antrag weiterreist, muß das Verfahren dennoch dort ausgeführt werden, in dem er die EU betreten hat.
      Für alles andere, Reisen innerhalb der EU, braucht man zumindest ein Visum, für den Schengenraum ein Schengenvisum.

      Zuerst einmal gab es im Jahr 2011 ein Urteil des EMGR, übrigens gegen Belgien, nachdem die Abschiebung von Asylwerbern nach Griechenland ein Verstoß gegen Art 3. EMRK ist und daher bis auf weiteres auszusetzen ist.
      Auch dann noch, wenn der Asylwerber die EU dort betreten hat und sein Verfahren dort abgewickelt werden muß.
      Seinen Asylantrag muß er übrigens dennoch dort einbringen, daran hat sich nichts geändert, sonst ist er ein illegaler Migrant mit einem illegalen Grenzübertritt.

      Griechenland ist übrigens Vollmitglied des Schengenabkommens als muß es für jeden, der dort, als nicht EU Bürger, keinen Asylantrag stellt ein entsprechendes Visum geben.

      Was nun die Merkel gesagt hat war, daß Deutschland für Asylwerber aus Syrien das Dublin III Abkommen teilweise aussetzt und keine Rückschiebungen nach Griechenland mehr erfolgen werden, stattdessen die Asylanträge für Syrer in Deutschland abgewickelt werden.

      Nichts sonst.

      Damit hat sie nur das Urteil des EMGR von 2011 zitiert nicht aber eine Einladung ausgesprochen.
      Sie hat sich nur europäischem Recht gebeugt.

      Die "Einladung" ist eine Erfindung der Medien, die solche Dinge gerne mit einem Spin versehen und neu auslegen.

      Das hat dann auch in den Herkunftsländern der illegalen Migranten dazu geführt, daß:

      1.) Plötzlich fast alle Syrer waren, egal woher sie wirklich kommen
      2.) Viele geglaubt haben, sie hätten jetzt ein Recht auf Einwanderung in die EU, schließlich könnten sie ja jetzt nicht mehr abgeschoben werden.

      Letzteres ist einfach nur eine brutale Auslegung des EMGR Urteils und wird leider in der Realität auch so gehandhabt.

      Ceterum censeo, wer aus Syrien kommend über Griechenland nach Deutschland flieht kann nicht mehr nach Griechenland abgeschoben werden und damit auch sonst nicht mehr.
      Ausgenommen, es gibt ein Rücknahmeabkommen der EU mit dem Herkunftsstaat und einen entsprechendes Rückreisebescheid des Einzelfalles durch den Herkunftsstaat.

      Zusammen mit einigen Wunschträumen (angeblich gibt es ein Haus, einen Mercedes und viel Geld für alle, die es nach Deutschland, dem Paradies, finanziert durch die Ungläubigen, schaffen) hat das zu einer sehr freien Interpretation seitens der Migrationswilligen geführt und zum Ansturm auf Europa.

      Merkel hat dann noch gesagt, daß Deutschland verpflichtet sei, Verfolgten auch tatsächlich Asyl zu gewähren und dass diese Fälle zu schaffen seien (das war das "Wir schaffen das").
      Auch das ist nicht von der Hand zu weisen und war die Grundlage für weiteren Medienspin und die Entstehung der "Refugees welcome" Aktionen.

      Zusätzlich haben, beginnend mit Mitte September, die Türkei und Afghanistan begonnen, die illegale Migration in Richtung EU zu verstärken.
      Die Türkei indem sie bestehende Lager mit weit über 4 mio. Insassen, zumeist Syrer und Iraker, teilweise aufgelöst hat und Afghanistan indem es plötzlich jedem einen Paß ausgestellt hat, der einen haben wollte - und zwar gratis.

      Damit haben die Medien und diese Länder die eigentliche Migrationswelle ausgelöst, nicht die Merkel.
      Die Merkel selbst ist, bei allen Fehlern die sie sonst so gemacht hat, nur die Betroffene in diesem Spiel, die versuchen muß die Welle zu bewältigen und zwar unter Berücksichtigung der o.a. Regeln.
      Deutschland, wie auch Österreich, kann einem Asylwerber den Antrag nicht verwehren und muß diesen abwickeln.
      Deutschland, wie auch Österreich, kann auch niemanden an der Grenze abweisen, wenn diese Person Asyl beantragt.

      Womit die erste Frau, die der Unterberger hier falsch handeln sieht, schon mal nicht falsch gehandelt hat.

      Was die Mikl-Leitner anbelangt, der wurde vor ein paar Monaten der Fall von einem gewissen Faymann abgenommen, der hat das Migtationsproblem noch im Juli zur Chefsache erklärt und dann durfte sie hinter dem Idioten aufräumen.
      Und zwar, wie auch die Merkel, im Rahmen der bestehenden Gesetze, denn auf die ist sie vereidigt.

      Ich mag die Mikl-Leitner überhaupt nicht, aber hier macht sie, auch wenn sie sonst rücktrittsreif ist, einen ganz guten Job, schließlich muß sie die vielen Wahnsinnsankündigungen des Kanzlerdarstellers wieder gut machen und den Widerstand des Verteidigungsministers überstehen.
      Allein die Idee, daß nur Berufssoldaten an die Grenze geschickt werden ist Schwachsinn pur, arbeitet aber weiter am Ziel Berufsheer.

      Sorry, aber zumindest ist das in meinem Universum so und ich habe das vergangene Woche zumindest mit einigen der handelnden Politiker und betroffenen Heeresverantwortlichen besprochen.

      Im Universum von Unterberger dürften die Dinge ganz anders laufen.
      Aber vielleicht bekommt er ja den nächsten Nobelpreis für Physik, ich bin mir sicher, der Zeilinger wird meine Ansicht der Dinge unterstützen, wenn er die praktische Anwendung eines Wurmloches für die Übermittlung der Texte vom Unterberger sieht.

      Bloß, bei uns in Bagdad sind die tatsächliche Schuldigen für Ötserreich der Typ ohne Matura und Taxlerschein, seine beiden Sidekicks Ostermaier, sowie der zweibeinige Oxymoron Klug und Mitterlehner und die Mikl Leitner nur diejenige die das Problem zu lösen versucht.

      Außerhalb Österreichs sind die Verursacher im Bereich der Medien und der NGOs zu finden und auch in den Handlungen einiger ausländischer Poltiker die die politische Schwäche der EU erkannt haben und die nutzen.

      Und natürlich in den kulturbedingten Wunschträumen der illegalen Migranten die ihr Europabild aus den Fernsehserien beziehen und aus dem religionsbedingten Wunsch danach, sich von Dhimmis bedienen zu lassen.

      Aber auch dafür kann weder die Merkel noch die Mikl Leitner etwas.

      Bei allen anderen Fehlern die die gemacht haben.

    • black ice (kein Partner)
      30. Oktober 2015 14:09

      Mag sein, aber Merkel hat zumindest das Problem auf unserer Seite verstärkt, in dem sie das Missverständnis, so es denn eines war, nie korrigiert hat, und gleichzeitig auch immer wieder gesagt hat, dass in einer globalisierten Welt ein verstärkter Grenzschutz keine Lösung sein könne. Stattdessen soll mit Erdogan ein Kuhandel beschlossen werden, damit er den Grenzschutz, der offenbar auf seiner Seite doch möglich ist, übernimmt. Sie hätte auch klar stellen können, wie man Flüchtlinge nach Genfer Konvention interpretiert kann, und dass ein Asyl vor politischer Verfolgung kaum Chancen hat, wenn man ein paar Jahre schon in Sicherheit in einem türkischen Lager verbracht hat.

    • Tik Tak (kein Partner)
      30. Oktober 2015 14:58

      black ice,

      wenn Sie sich die Aussagen Merkels ansehen, werden Sie rasch merken, die spricht nur von Deutschland wenn sie von Grenzen spricht.
      Und da verbieten es die Bestimmungen des Schengen Abkommens neue Grenzen nach innen dauerhaft aufzubauen.
      Die Schengen EU verlangt die Sicherung der Außengrenzen und die Öffnung, mehr Auflösung, der Binnengrenzen.
      Das ist nicht die Aufgabe Deutschlands oder Merkels.
      Das ist die Aufgabe der Länder mit Außengrenzen und die bekommen dafür hunderte Millionen Euro jedes Jahr u.a. aus dem Budget vom Hahn.
      Oft ohne entsprechende Gegenleistung.

      Der Deal mit dem Erdogan wäre gut wenn der Erdogan sich daran halten würde oder auch nur daran denken würde.
      Das wäre derselbe Deal den man mit Gaddafi gemacht hat.
      Der hat damals EUR 5 Mrd. pro Jahr dafür bekommen, daß er, sehr erfolgreich, diverse illegale Migranten entweder im Land gehalten hat oder wieder in die Herkunftsländer ausgeschafft hat.

      Das ist die Blaupause für den Deal mit Erdogan. nur dass man dem Erdogan nicht halb so weit traut wie dem Gaddafi.
      Erdogan akzeptiert nur solche Partner die ihm stark erscheinen und da tut sich Merkel schon allein deshalb schwer weil sie eine Frau ist.
      Auch dann noch, wenn sie die einzige unter Europas Regierungschefs ist, die stark genug ist, direkt mit Erdogan zu reden.

      Die Grundlage der Definition eines Flüchtlings ist die des UNHCR und die ist weitgehend ident mit der der Genfer Konventionen.

      Das ist nicht das Problem.
      Das Problem ist die Ausschaffung, oder deren Unmöglichkeit, nach einer Ablehnung des Asylantrages und die oftmals weitgehend vorschriftswidrige Auslegung des Asylgesetzes durch die zuständigen Behörden.
      Und natürlich die Frage der Beeinspruchungsmöglichkeiten des Rechtsstaates.

      Wenn die einen gültigen, positiven, Asylbescheid ausstellen, der nicht auf einem tatsächlichen Asylgrund basiert, wer sollte den beeinspruchen?

      Das kann nur eine Partei mit Parteienstellung.
      Der Asylwerber mit dem positiven Bescheid wird das kaum machen.
      Die Behörde hat den Bescheid ausgestellt, die wird nicht gegen sich Einspruch erheben.
      Sonst kann und darf aber niemand Einspruch erheben.

      Also fehlt hier die übergeordnete Qualitätskontrolle.

      Auch nicht der Fehler Merkels sondern ein Problem des Beamtenstaates zu dessen Lösung eine Verfassungsänderung notwendig wäre.

      Sorry, aber die Merkel ist hier tatsächlich der falsche Reibebaum.

    • Weinkopf (kein Partner)
      02. November 2015 18:07

      Was soll diese ständige Stänkerei gegen Dr. Unterberger? Gehen Sie doch wieder zurück in Ihre linksverklärte Traumwelt und belästigen Sie uns nicht mit Ihren unqualifizierten Beiträgen.

  5. Erythrozyt (kein Partner)
    30. Oktober 2015 12:43

    Der kinderlosen , daher nachkommenslosen Merkel ist eben alles wurscht, die 30 Jahre, die sie wahrscheinlich noch lebt, hauptsächlich will sie weiterhin gutmenschlich strahlen, was Besonderes sein! Alle sollen ihr zu Füßen liegen!

  6. Leser (kein Partner)
    30. Oktober 2015 11:30

    Ihr "Siegfried Merz" heißt im wirklichen Leben "Friedrich Merz"!

  7. kamamur (kein Partner)
    30. Oktober 2015 11:23

    kamamur (kein Partner)27. Oktober 2015 08:58/An alle empörten Schreiberlinge hier im Blog..........

    Leisetreter machen zur Tarnung Krach(Hinrich)

    Daher: Viel Erfolg beim Lärmen!

  8. cmh (kein Partner)
    30. Oktober 2015 09:52

    MiLay konnte es sich einfach nicht mehr leisten, sich gegen ihre Fachbeamten beratungsresisten zu geben.

    Und siehe da: die Clownwiese ist nicht mehr bei den Rotkünstlern, sondern geradezu im BKA. Wobei allerdings bereits mehr gehüpft und gezuckt als gegrinst wird.

  9. Minze (kein Partner)
    30. Oktober 2015 08:52

    Selbst wenn es jemals zu einem Einsatz unseres Heeres an der Grenze käme, bezweifle ich, daß die zahlreichen Soldaten mit Migrationshintergrund gegen ihre hereinströmenden Glaubensbrüder aktiv werden. Dann wird es erst recht lustig. Wann kapiert die Allgemeinheit endlich, daß auch Integration falsch ist. Grenzen zu und Remigration, aber dalli!

    • cmh (kein Partner)
      30. Oktober 2015 10:00

      Aufwachten!

      Die Soldanten an der Grenze werden wir sein. Wir selber werden böse und unmenschlich mit den Migranten sein müssen. Und nicht irgendwelche GWD-Wuggel mit und ohne Migrahigru.

  10. daLUPO (kein Partner)
    30. Oktober 2015 06:31

    SPÖ, die Partei wo nichts authentisch ist!

    Ein Zaun ist ein Hilfswerk, Korruption nennt sich Freundschaft, Inserate dienen zum Schmieren, Gleichberechtigung ist ein Vorwand zur Abzocke, Steuergeld verschwenden nennt sich Volksnähe und der Bundeskanzler dient als Komiker!

    Was stimmt bei dieser Partei eigentlich?

  11. peter789 (kein Partner)
    30. Oktober 2015 06:10

    Kurzfristig war Merkel mit ihrer Politik, den Sozis die Themen wegzunehmen, sehr erfolgreich.
    Aber wer auf (linken) Sand baut, muss damit rechnen, dass er mittelfristig abstürtzt.

    PS.:
    Und die naive ÖVP hat anscheinend gegglaubt, die Merkel-Linie kopieren zu müssen.

    Da fällt der Satz ein: Right is right an left is wrong.

  12. Brigitte Imb
    29. Oktober 2015 17:03

    OT - Der absolute Wahnsinn!

    Sehen Sie sich das Video am Ende des Beitrages an. Absolutes Chaos, das wir hier importieren. Das sind WILDE!

    http://www.pi-news.net/?p=488655

    Wir MÜSSEN unser REGIME loswerden, bevor wir alle zugrunde gehen.

    • Cotopaxi
      29. Oktober 2015 17:34

      Das ist leider nur ein Anfang, Mikl-Leitner baut den Invasoren ja eine Art Ellis Island, nur ohne zwangsweise Rückreise.

    • Patriot
      29. Oktober 2015 17:37

      https://www.youtube.com/watch?v=Poh3Rke_NkM

      Da muss der letzte linke Trottel und Heimatverräter kapieren was da für Leute daherkommen. Die sind nicht eingesperrt wie in einem Fußballstadion oder bei einem Konzert wo es Panik geben kann.

      Da drängen diese Tiere, anders kann man sie nicht nennen, von hinten um mit aller Gewalt um möglichst schnell in ein Land zu kommen in dem sie nichts verloren haben. Es ist ihnen egal ob vorne Frauen und Kinder zerquetscht werden. Jeder kann sich vorstellen, wie die wenig später in unserem Land auftreten werden.

      Es ist Wahnsinn wie viel Gesindel hier hereingelassen wird. Denen kann nur robust mit aller Macht entegengetreten. Die allermeisten dürfen nie und nimmer in unserem Land bleiben.

    • Brigitte Imb
      29. Oktober 2015 19:53

      Der STAATSLÜGENSENDER zeigte in der ZIB nur sehr geordnete Bilder, kein Chaos, kein Schmutz, Kinder und Frauen.

  13. Undine
    29. Oktober 2015 13:19

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Was wir nun seit Wochen in Radio- und FS-Nachrichten hören sind

    .......................DURCHHALTE-PAROLEN!.....................................

    ...DURCHHALTE-PAROLEN wie im 3. REICH, womit, so hört man, das deutsche Volk, zu dem wir damals auch gehörten, zuhause mit Beschwichtigungen, die, je länger der Krieg anhielt, umso unrealistischer waren, bei Laune gehalten werden sollte. Die Männer an der Front ---Väter, Söhne, Ehemänner, Verlobte, Brüder---fielen reihenweise, Städte wurden in nie erlebtem Ausmaß bombardiert---aber die Menschen wurden vom Volksempfänger eingelullt und belogen: Der ENDSIEG sei nahe.

    Und heute? Da schwafelt uns im MJ ein VORURTEILSFORSCHER vor, die STIMMUNG SEI NICHT GEKIPPT!!!

    "Es ist noch nicht lange her, da haben wir eine noch nie dagewesene Willkommenskultur gefeiert. Jetzt, wenige Wochen und viele Zehntausende Flüchtlinge später, dominieren Überforderung und Chaos das Bild. Bekommen jetzt Angst und Ablehnung die Oberhand? Der renommierten deutsche Vorurteilsforscher Wolfgang Benz sieht aber die Stimmung nicht gekippt. Diejenigen, die für Hilfe für Flüchtlinge sind, seien in der Mehrheit."

    http://oe1.orf.at/konsole_small?url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F00025B23.MP3&audio_title =

    http://oe1.orf.at/konsole_small?audio_title=&url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F00025B23.MP3

    • Bob
      29. Oktober 2015 14:22

      Ja es war einfach widerlich. Ich wundere mich nicht mehr was im 3.Reich alles möglich war. Totaler Freispruch für das Volk von damals.

    • Cotopaxi
      29. Oktober 2015 15:24

      Dieser sogenannte Vorurteilsforscher, vermutlich ein vertrottelter Alt-68er, scheint selber das größte Brett vor den Augen zu haben. Aber ehrfürchtig wurde seinen Ausführung von der ORF-Tussie gelauscht.

    • M.S.
      29. Oktober 2015 18:29

      Ich bin überzeugt, dass dieser "Vorurteilsforscher" seine Weisheiten vorzugsweise aus den Nachrichtensendungen des ORF bezieht. Der sollte sich einmal an die Grenze nach Spielfeld begeben, dort könnte er die Realität erleben.

  14. simplicissimus
    29. Oktober 2015 05:38

    Wie verhergesagt, die Löwelstraße gibt die Erlaubnis nicht, nicht einmal für eine kurze Zaunattrape mit riesigem Tor.
    Faymann meint, Zäune helfen nicht.
    Aha, anscheinend nur den Ungarn.
    Ein weiteres Beispiel alternativloser Politik.

    • brechstange
      29. Oktober 2015 07:14

      Orban wird vom IS bedroht. Juncker sagt, in Europa braucht man keine Zäune. Schon knickt er ein, der Faymann.

    • Cotopaxi
      29. Oktober 2015 09:38

      Dass die Roten da nicht mitmachen, war der Mikl-Leitner doch bekannt, da kann man gut große Töne spucken. Wahrscheinlich ist sie sogar froh für die erwartbare Blockadehaltung der Roten.

    • franz-josef
      29. Oktober 2015 17:16

      zu brechstanges obiger Bemerkung: Wäre schon denkbar, daß Orban auf der To-Do-Liste des IS steht. Dann erhält aber dieser Sager vom Sonntag vom Sondergipfel eine von mir bisher nicht gesehene Bedeutung. Ich dachte, die "Eliten" fürchten sich vor ihrer Bevölkerung ("wenn wir uns hier nicht zusammenraufen, dann werden wir gemeinsam hängen"), aber dieser Notschrei könnte auch als Angst vor einem unzufriedenen Auftraggeber/Fädenzieher gedeutet werden

      So würden sich auch die auffälligen Verwindungen und Holprigkeit der eu-Politiker schlüssig erklären.
      Die "Welt" hat diese Video-Aufzeichnung nicht zurückgezogen.

  15. Sensenmann
    29. Oktober 2015 01:14

    Während wir hier schreiben, geht es weiter. Heute zwischen 21 und 22 Uhr, Serbisch-Mazedonische Grenze: Jede Stunde taiuchen 1000 Invasoren aus der Nacht auf um wieder in der Dunkelheit zu verschwinden. Das geht schon den ganzen Tag so und hört eben auch bei Nacht nicht auf...

    Der Feigmann erklärt derweil, er habe mit dem versoffenen Politruk Juncker telefoniert und der meine auch, Zäune passen nicht nach Europa.
    Und der blöde Mitterlehner und seine noch blödere Entourage nicken das ab, statt sofort die Koalition aufzukündigen.

    Horden von Mördern und Halsabschneidern kommen hier herein: https://www.youtube.com/watch?v=woxOt46kERw
    - Bei 0:47 sieht man einen typisch dümmlichen Östersozibullen (der sicher super mit der Radarpistole umgehen kann und wohl auch in der Lage ist, eine alte Wittib zu strafen, wenn sie beim Abbiegen mit dem Radl kein Handzeichen gibt, aber sicher!) beim Verbrüderungsselfie mit seinem neuen Freund, dem Dschihadisten...

    Ach ja und lustig ist das Zigeunerleben, faria, faria ho!:
    http://www.pi-news.net/2015/10/p488550/

    Das Fratzenbuch eines armen traumatisierten Flüchtilanten.
    Gut anschauen!!

    • M.S.
      29. Oktober 2015 18:41

      @Sensenmann

      Der GRÖBKAZ befindet sich derweil in Paris bei seinem französischen Kollegen und "stimmt sich mit ihm ab" , dass im 21. Jahrhundert keine Grenzzäune mehr zu errichten sind.

  16. 57er
    28. Oktober 2015 23:58

    Um menschlich zu bleiben, müssen wir Sorge für die Migranten tragen.
    Politisch muss aber um ein verträgliches Maß gerungen werden.
    In diesem Sinne vielleicht doch mehr Mikl als Merkel.

  17. Patriot
    28. Oktober 2015 23:19

    Die Dittlbacherin ist zu blöd (oder zu parteiisch) um Feigmandi die einzig sinnvolle Frage zu stellen: Wenn Zäune angeblich nicht funktionieren, warum kommt dann kein Flüchtilant mehr nach Ungarn???

    Angeblich sind momentan 130000 Flüchtilanten unterwegs. Von denen wird man nicht mehr alle zum Umkehren bringen, die muss man später rückführen. Aber man kann die Millionen Flüchtilanten die heuer und nächstes Jahr kommen wollen, die sich noch gar nicht auf den Weg gemacht haben, abhalten. Die die JETZT gerade in unser Land eindringen, haben sich erst vor ein paar Tagen auf den Weg gemacht. Hätten wir gleichzeitig mit Ungarn einen Zaun gebaut, hätten wir zehntausende Flüchtilanten weniger im Land.

    Übrigens braucht sich niemand wegen Szenen am Zaun schrecken. 80% sind junge muselmanische Männer. Wenn die gegen einen Stacheldrahtzaunt und gegen Wasserwerfer bei Minusgraden laufen wollen, bittesehr.

    Und warum eigentlich werden die Flüchtilanten von griechischen Inseln wie Lesbos auf das griechische Festland gefahren? Ohne Fähren würden die Flüchtilanten den Weg nie schaffen, das sind ein paar 100km! Feigmandi könnte also beim nächsten EU-Treffen gleich den Vorschlag machen, griechische Fähren nur mit gültigen Reisedokumenten betreten zu lassen.

    Ich verstehe auch nicht, warum die FPÖ nicht vehementest Neuwahlen fordert, und dafür auf allen Kanälen trommelt.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 23:29

      Die "Kanäle" verweigern der FPÖ die Bühne.

      Aber nachdem die FPÖ für den Wr. Wahlkampf einige Mio. investiert hat (eigentlich eine Farce), sollte sie für ein paar Inserate bzgl. Neuwahlen auch noch die Kohle aufbringen.

    • Cotopaxi
      29. Oktober 2015 09:52

      Wenn sich die Blauen jetzt ruhig und sittsam verhalten und hoffen, dass die Schwarzen sie bitten, Koalitionspartner zu werden, dann werden die 33 % über Nacht weg sein.

    • Brigitte Imb
      29. Oktober 2015 19:20

      Logisch, ausruhen braucht sich die FPÖ nicht.

      Aber im Ernst, was können sie tun? Die Systemmedien verweigern und "Unzensuriert" wird nicht jeder kennen, sowie leider diesen Blog auch nur wenige konsumieren.
      Neuwahlen ausrufen ist ebenso nicht möglich.

      Wir haben einfach keine Zeit mehr für Desinformation.

  18. Undine
    28. Oktober 2015 22:47

    Faymann in der ZIB2---eine einzige PEINLICHKEIT! Ohne jemals unterbrochen zu werden, durfte der Mann so viel Schwachsinn absondern---unfassbar! Aber beim Faymännchen hat man im ORF eine gewisse BEISSHEMMUNG, die man aber nur bei Roten und Grünen hat. Bei Freiheitlichen hingegen wird nach Möglichkeit bei jedem Satz dreingequatscht.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 23:11

      Mein Mann meinte bereits nach den 1er Nachrichten, er müsse nun mit einem Plakat vor das Kanzleramt, auf dem steht warum er sich heute wieder für unseren Kanzler geschämt hat.

    • Bob
      28. Oktober 2015 23:16

      Ich hatte den Eindruck das er nicht mehr normal ist. Besoffen im Machtrausch.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 23:31

      War DER jemals "normal"?

      Aber klar, die Dummen an der Macht sind sehr gefährlich.

    • M.S.
      29. Oktober 2015 00:11

      Was den Machtrausch betrifft. Möglicherweise tut ihm der intensive Kontakt mit der "Mutti" nicht gut. Machtrausch ist eine ansteckende Krankheit!

    • M.S.
      29. Oktober 2015 00:20

      Übrigens kann ich jetzt auch wieder ruhig schlafen seit ich weiß, dass Deutschland nicht mit einem Zaun umzingelt wird.

  19. Brigitte Imb
    28. Oktober 2015 22:17

    Zur Bildung der Invasoren:

    Entgegen mancher Behauptungen, die Flutilanten wären gebildeter als die Autochthonen, belegt nun eine deutsche Studie, daß selbst Flutilanten mit Studium, deren Zahl eher im niedrigen Bereich zu finden ist, auf Realschulniveau (10 Schulstufen mit mittlerer Reife, entsprechend unserem ehemaligen Hauptschulabschluß) stehen.

    https://www.unzensuriert.at/content/0019101-Fluechtlinge-mit-Studium-auf-Realschulniveau

  20. machmuss verschiebnix
    28. Oktober 2015 21:57

    Niemand hat jemals zuvor die Linken derart auf Glatteis laufen lassen, wie
    Angela Merkel mit ihrem "kommt nur alle" . Wer gejubelt hat, ist ein Kandidat
    für den Abschub - aber in eine Heilanstalt für Realitäts-Verlustige ! ! !

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß A.Merkel das ganz planlos paßiert ist ,
    dafür ist mir das "Mädl" zu ausgefuchst ! ! ! Könnte mir sogar vorstellen, daß
    sie sowieso keine weitere Kandidatur angestrebt hatte und deshalb auf's Glatteis
    "voraus eilte" .

    Egal, Hauptsache die Wähler laufen in Massen - wie Flüchtlinge - vor den
    Linken davon !

  21. Bob
    28. Oktober 2015 20:44

    Es ist einfach unglaublich wenn man sich den geistigen Horizont von Kanzlerdarsteller und Django Nobody vor Augen führt.
    Werden für diese Ämter überhaupt keine Anforderungen gestellt?
    Einen Zaun umbenennen in ein Tor mit Seitenflügel? Ja gehts noch? Die Ungarn haben genau das Gleiche gemacht.
    ICH KANN DIESE TROTTEL NICHT MEHR SEHEN!

  22. MKFF (kein Partner)
    28. Oktober 2015 20:02

    Ich habe gerade im FB ein paar Postings zu Mikl-Leitners-Zaun-Pläne gelesen. Es ist unglaublich in welche Hysterie sich dort die "Massenzuwanderungsfanatiker" stürzen. Da würden sich wohl einige finden, die sich gegen die Zaunerrrichtungspläne stellen - notfalls auch mit Gewalt. Man solle das Geld lieber für Flüchtlingsbehausungen ausgeben, als in Zäune zu investieren - das ist so ein Schmankerl aus deren Postings. Es ist wahrlich erschreckend - Gott schütze Österreich!!!

  23. Erich Bauer
    28. Oktober 2015 18:25

    Vor der Bundeskanzleramt ist ein Rentner auf den Rücken gefallen; Angela Merkel hilft ihm auf. "Dafür müssen Sie nächstes Mal CDU wählen".
    Der Rentner: " Gute Frau, ich bin auf den Rücken, und nicht auf den Kopf gefallen" ...

  24. Brigitte Imb
    28. Oktober 2015 18:08

    BITTE lassen Sie sich diese Aussage des Kanzleroids auf der Zunge zergehen. Passen Sie aber bitte auch auf, daß Sie sich nicht irrtümlich reinbeißen, wenn Ihnen diese Rhetorik zuteil wird.

    ---------------
    Allerdings gehe es "um keine Grenzziehung über mehrere Kilometer", sagte Faymann. "Es ist ein Unterschied, ob man eine Grenze baut oder ob man ein Türl baut mit Seitenteilen. Es ist kein Zaun rund um Österreich. Das ist eine technische Sicherheitsmaßnahme, die Österreich nicht einkastelt."
    ---------------
    Oligophrenie?

  25. Erich Bauer
    28. Oktober 2015 14:55

    (Zitat A.U.): "...Angela Merkel ist unzweifelhaft die Hauptschuldige an der Völkerwanderung..."

    Sie ist auch nicht die "Hauptschuldige". Sie ist allerdings schuldig, da sie einen unmoralischen Befehl der Besatzungsmacht nicht laut in die Welt hinausschreit! Und gegebenenfalls ihre Position - auf Gnaden der Besatzer - ebenfalls lautstark, zur Verfügung stellt...

    Dieses "lustige" Video zeigt einen regelrechten Klon dieses "Eric Frey-Standard". So dumm kann nur US-Gehirnwäsche machen. Lediglich mit einem Sektions-Sozi zu vergleichen...

    https://youtu.be/79twBf8XhHA

  26. Bob
    28. Oktober 2015 14:47

    Diese Invasion erinnert mich an einen Nürnberger Trichter. das hört sich auch niedlich an und ging immer tödlich aus.

  27. A.K.
    28. Oktober 2015 13:57

    Zu Dr. Unterbergers „Zweimal eine Frau im Alleingang“:
    Ich glaube, daß zum Startzeitpunkt der Migranten-Ströme, nämlich im August 2015, also zur Haupturlaubszeit, alle Berater der deutschen Regierungsspitze und wesentliche politische Akteure in Urlaub waren. Die Kanzlerin, Frau Merkl, glaubte menschlich agieren zu müssen, konnte praktisch niemanden Vernünftigen fragen und meinte daher: „Wir schaffen das“. Als die Sache dann später am Kochen war, waren alle aus dem Urlaub zurück und einige schlugen die Hände über dem Kopf zusammen. Aber der Großteil ist ohne Widerrede zu gehorchen gewohnt und so entstand die aktuelle Situation in Deutschland.
    In Österreich war natürlich die Linke von Multikulti begeistert, die ÖVP schwieg trotz besserem Wissen sicherheitshalber wie immer. Erst als es nicht mehr ärger ging, kam der Vizekanzler auch zu Bewußtsein, bzw. wachte auf; die Innenministerin hatte bisher wahrlich keinen vergnüglichen Stand. Letztlich ist dies ein typischer Fall der Folgen von ethischem Relativismus und dessen Kampfmethode „Political Correctness“. Da dieser Relativismus die Erkenntnis objektiver Wahrheit ablehnt, also nicht unterschieden wird, was richtig und was falsch in einer konkreten Situation, sondern nur was politisch korrekt ist, entstanden die aktuellen Zustände.
    In Österreich sollte die ÖVP sich besinnen, die Ungarn mit Orban zu einem Bündnis gegen die Linken ansprechen, die Linken dann ignorieren und wie von der Innenministerin angesprochen vorgehen.

    • brechstange
      28. Oktober 2015 14:23

      Das wäre eine sehr pragmatische Erklärung. Trotz allem bin ich überzeugt, dass die Problematik schon länger bekannt ist und dass die LT-Wahl in der Steiermark unter anderem aus diesem Grund von September auf Mai vorverlegt wurde.

  28. Undine
    28. Oktober 2015 13:32

    Bei meiner Ankunft vorhin am Wr. West-BHF sah ich einen Security- Mann mit einem rauchenden Asylanten sprechen. Auf meine Frage, ob er dem Ausländer erklärt habe, dass es hier Raucherzonen gäbe, meinte der Security-Mann lachend: "Nein, der sehr nervös, der mich schlagen gleich."

  29. Undine
    28. Oktober 2015 13:32

    Bei meiner Ankunft vorhin am Wr. West-BHF sah ich einen Security- Mann mit einem rauchenden Asylanten sprechen. Auf meine Frage, ob er dem Ausländer erklärt habe, dass es hier Raucherzonen gäbe, meinte der Security-Mann lachend: "Nein, der sehr nervös, der mich schlagen gleich."

  30. zweiblum
    28. Oktober 2015 13:11

    KONRAD sprach die Frau Mama,
    du bist fort und wir sind da!
    Wo ist dein Container hin?
    Das geht uns nicht aus'm Sinn.

  31. M.S.
    28. Oktober 2015 12:43

    Mittagsjournal Ö 1:
    Auf die Frage, ob Faymann für die Errichtung einer Grenzbefestugung sei, antwortete er, dass ihm die Errichtung von Containern lieber sei. Wie diese das unkontrollierte Vordringen der Massen auf österreichisches Staatsgebiet verhindern sollen, hat er nicht gesagt. Vielmehr mache er sich Gedanken aus welchem Material die Container sein sollen und über die Kosten derselben. Da müsse man eben Experten zu Rate ziehen.
    Das riecht gewaltig nach einem neuen Beaufragten der Bundesregierung- einem Containerbeauftragten!

    • logiker2
      28. Oktober 2015 14:16

      da bin ich aber froh, dass er sich schon jetzt um die zukünftigen Wohnmöglichkeiten der autochthonen Bevölkerung Gedanken macht.

    • Cotopaxi
      28. Oktober 2015 14:44

      Mikl-Leitner bietet sich doch aufgrund ihrer Erfahrung als Container-Beauftragte an, die hat vor kurzem vollkommen überteuert ein paar Hundert davon gekauft.

  32. Brigitte Imb
  33. Majordomus
    28. Oktober 2015 12:01

    Unten stehend ein heute erschienener offener Brief eines deutschen Bundeswehrsoldaten, er gibt die Stimmung innerhalb der Truppe wieder. Als Soldat sind dem Verfasser die nahenden Konsequenzen des Asylwahnsinns vollkommen bewusst und er beschreibt sie mit schonungsloser Offenheit.
    Der Inhalt lässt sich nahezu wortwörtlich auf Österreich übertragen.
    In gekürzter Form:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wende mich an Sie, da Sie die Möglichkeiten haben, mit diesen Informationen und meinen Gedanken andere Wege in Betracht zu ziehen und vorbeugend reagieren zu können, um das Volk zu warnen und aufzuklären. Im Rahmen diesen Schreibens möchte ich meinen Unmut sowie Ängste und Sorge gegenüber der von Frau Dr. Angela Merkel bereits verfassungswidrig ausgeführten Asylpolitik äußern!

    (…)

    In Anbetracht der jetzigen Lage, in Bezug auf die komplette Asylpolitik von Frau Merkel, sehe ich mich gezwungen, diese Botschaft der Öffentlichkeit zu übermitteln, da die Situation der Truppe sehr oft mit einem trügerischen Schleier der zivilen Öffentlichkeit übermittelt wird.
    (…)

    In der Vergangenheit sind zahlreiche asylsuchende Menschen nach Deutschland gekommen, was auch nicht weiter tragisch ist, denn diese haben sich im Laufe der Zeit überwiegend integriert und angepasst an die deutsche Gesetzgebung, an die Werte und Kultur, deren Einhaltung das christlich geprägte Deutschland von seinen Einwohnern mit Recht erwarten darf.

    So gut wie alle haben sich an die deutschen Verhältnisse angepasst und wissen, wie es hier in Deutschland läuft. Ich bezeichne NICHT alle so, aber es ist zu befürchten, dass sich gewisse Gruppierungen maulwurfsartig formiert und organisiert haben.

    Systematisch haben sie Deutschland infiltriert und warten nun auf die Neuankömmlinge der jetzt so starken Flüchtlingswelle, die ebenfalls mit ISIS Streitkräften unterwandert ist. Hierbei ist zu beachten, dass nicht alle aus diesem Grund hierher kommen, aber diese Möglichkeit ist mit äußerster Strenge zu beobachten und keineswegs auszuschließen.

    Sie werden sich formieren und da sie allgemein über sehr gute Familienstrukturen (mit einem Zusammenhalt von Klein auf) verfügen, wird jeder jeden kennen und genau wissen, wo sie hin müssen, wenn sie nach Deutschland kommen. Nicht ohne Grund verflüchtigen sich einige einfach so oder fahren mit einem Taxi davon. Die haben mit Sicherheit über ihr iPhone (was ja jeder von ihnen besitzt) Instruktionen bekommen und wissen genau, zu welchem Maulwurf sie sich begeben müssen.

    Die Flüchtlinge werden in Kasernen untergebracht, gezielt einquartiert, so als ob sie von unserer Frau Merkel gezielt wie Schachfiguren in Stellung gebracht würden. Denn die Kanzlerin erhält auch nur Instruktionen aus Amerika und diese wiederum von der Elite, deren Ziel es ist, Deutschland und Europa in ein globales Chaos zu stürzen.

    Wenn es schon so weit ist, Flüchtlinge in Kasernen unterzubringen, wo sie zu jeder Zeit ein und aus gehen können, laufen wir in Gefahr, dass sie sich Instruktionen von den Maulwürfen einholen und diese Kasernen dann einnehmen könnten.

    Somit haben wir uns den Feind (gemeint ist der IS, nicht die friedlichen unter den Asylsuchenden) wie ein trojanisches Pferd in unsere Festung gelassen, die es einzunehmen gilt. Ich kann ja wohl nicht der Einzige sein, der sieht, dass da was in Anmarsch ist. Oder etwa doch?

    Ich füge jeden Tag mehr und mehr Puzzleteile zusammen und mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass wir uns als Volk friedlich erheben müssen, wenn es nötig ist.

    Wir müssen diesen Menschen vor Ort helfen, wir haben mehr Geld als Dreck, wir stecken es nur den Besatzern hinten rein, und kommen für Dinge auf, die in dieser Zeit nun untragbar und nicht gerechtfertigt sind! Da Frau Merkel nun in starker Kritik steht und weiß, dass sie gegen Gesetze gehandelt hat, will sie nun Asylanten direkt einfliegen lassen. Sowas kann man, vermute ich, als eine nun gesetzeskonforme Infiltration der ISIS sehen. Das hieße, sie würde sich damit nicht einmal strafbar machen und das deutsche Volk mit einer Horde Wilder in einen Topf zusammen stecken, auf dass sich beide dann zerfleischen werden.

    Die Deutschen werden sich das nicht länger gefallen lassen und ich auch nicht. Was hier abläuft, kann man nur als Landesverrat betrachten und als Auslieferung des Deutschen Volkes an den Terrorismus.

    Wir müssen geschlossen handeln, nur ist dies für Menschen wie mich, die ihren Lebensunterhalt in diesem System verdienen, in dem Frau Merkel am längeren Hebel sitzt, sehr schwer: wegen geschürter Angst in der Truppe, dass auf Ungehorsam disziplinarische Maßnahmen folgen.

    Ich weiß, dass ich mit meinem Denken und meinen Befürchtungen, meiner Angst in dieser Situation nicht allein stehe. Es fehlt aber leider die Unterstützung aus dem Volk für uns Systemabhängige. Wenn ich an die Öffentlichkeit gehen würde, bekäme ich keine Abfindung, ich würde keine 3jährige Bildungsmaßnahmen bezahlt bekommen und meine Existenz wäre gefährdet.

    Mein Vorschlag wäre, sich an die breite Masse zu wenden, die genau dieser Meinung sind, dass die Grenzen geschlossen werden müssen, um für die Sicherheit Deutschlands zu sorgen.

    Des Weiteren muss, um die Manneskraft zu gewährleisten, das Volk die Soldaten und Polizisten finanziell stützen, damit die sich eher trauen, ihrer wahren Pflicht nachzukommen und wir das Ziel erreichen, das wir anstreben.
    Selbst wenn ein Bürger, für den Fall, dass ein Soldat oder Polizist gekündigt wird, nur 5€ spendet, könnten wir diesen Menschen auffangen, damit seine Existenz nicht gefährdet ist.

    Wenn die Ziele erreicht sind und ein neuer Volksvertreter im Amt ist, der wirklich im Interesse des Volkes und nicht der Besatzer oder der Elite handelt, können diese Soldaten und Polizisten wieder eingestellt werden.

    Somit haben wir ein praktikables Beispiel und es gibt sicher noch andere Möglichkeiten. Diese Menschen müssen wissen, dass sie den Rückhalt der Bevölkerung haben, dann werden sie, da bin ich mir sicher, alle mit euch an einem Strang ziehen.

    Da die Angst als Druckmittel genutzt wird, darf sich kein Bediensteter in Uniform in der Öffentlichkeit zu etwas äußern, wir haben Schweigepflicht gegenüber der Presse was militärische Informationen betrifft.
    Ich wende mich an Sie, da ich gestern an ihrer Souveränitätskonferenz teil genommen habe und ich mir als Soldat nicht mehr zu helfen weiß. Wir sollen in den kommenden 6 Monaten in Flüchtlingslagern in Hamburg, Bremen, Holstein Niedersachsen und einen Teil von Mecklenburg Vorpommern für Hausmeistertätigkeiten, Verpflegung usw. zur Verfügung stehen und diese Lager betreiben.

    Diese Lager fassen zur Zeit ca. 2500 Flüchtlinge, die in kommenden Zeitraum um ca. 15000 je Lager ansteigen soll.
    Dass die Polizei mit solchen Menschenmengen nicht mehr klar kommt, ist völlig nachvollziehbar, aber dies ist nur so, weil unsere Politiker unfähig sind eigene Entscheidungen zu treffen und uns, das Volk, nicht vertreten.

    Unsere bevorstehenden Einsätze in diesen Lagern soll in 6 Wochen-Kontingenten geschehen. Dabei helfen wir an der falschen Stelle. Anstatt in diesen Lagern als Hausmeister verheizt zu werden, müssten wir unsere militärischen Fähigkeiten einsetzen, um die Grenzen zu sichern!

    Wie auch immer das geschehen sollte, ob die Flüchtlinge vor Ort beim Betreiben der Lager einen Aufstand provozieren, wo wir dann eventuell gezwungen wären, mit Waffengewalt zu reagieren (wenn wir denn Waffen bekommen: zur jetzigen Bewachung der Flüchtlinge innerhalb der Kaserne tragen wir z.B als Wachverstärkung keine Waffen), weil deren Menge und der damit verbundenen Überlegenheit uns keine andere Wahl lassen könnte (reine Vermutung und vorausschauend gedacht).

    Oder Möglichkeit 2: durch den harten Winter werden viele Menschen ihr Leben lassen und erfrieren … Das sind nur zwei von vielen Möglichkeiten.

    (…)

    Ich will etwas verändern, auf dass Deutschland endlich wieder souverän wird und nach Artikel 146 im GG endlich eine eigene Verfassung beschließt!

    Denn dies würde eine Grundlage und Zusammenschluss mit deutsch-russischen Interessen usw. zur Folge haben. Alles würde sich grundlegend ändern und uns würde es so viel besser gehen! Ich hoffe inständig, dass Sie hier mein Recht sehen, das ich in Anspruch nehme und bereit bin zu verteidigen, und mir keine rechte Gesinnung unterstellen. Es ist nicht in meinem Interesse, Menschen zu diskriminieren, sondern einfach Tatsachen, die bewiesen sind, unseren Politikern zu beschreiben.

    Wir alle zusammen für ein besseres Europa, eine bessere Welt.
    Verzeihen Sie mir bitte Rechtschreibfehler, dies war eine Wutschrift.

    In friedlicher Absicht und mit viel Liebe grüße ich Sie und hoffe, dass Sie meinen Brief lesen werden, er könnte mit ihrer Hilfe viel verändern. Wichtig ist, dass alle Uniformierten wissen, dass jeder von ihnen nicht alleine da steht.

    Hochachtungsvoll
    Stabsunteroffizier (Name bleibt erst mal unbekannt)“

    Quelle: https://www.compact-online.de/brandbrief-aus-der-bundeswehr-wir-muessen-uns-als-volk-erheben/

  34. cicero
    28. Oktober 2015 11:28

    Noch nie hat irgend ein Staat so viele verbrecherische Angriffskriege geführt wie die USA unter dem Friedensnobelpreisträger Obama. UNO & NATO sind nichts mehr wert.
    Türkei fliegt Luftangriffe auf kurdische Stellungen in Syrien. .Elke Dangeleit 28.10.2015
    Juncker will derzeit nicht über türkische Menschenrechtsverletzungen reden
    Seit Montagabend bombardiert die türkische Luftwaffe Stellungen der YPG/YPJ in Syrien, weil diese eine Offensive gegen den IS bei Jarabulus, eines der letzten Schlupflöcher des IS zur Türkei, westlich von Kobane, gestartet haben. Die US-Koalition unterstützt die Kurden aus der Luft. Scharfschützen der türkischen Armee sollen von türkischem Territorium auf YPG/YPJ-Stellungen nahe dem syrischen Dorf Zormaghar, westlich von Kobane, geschossen haben. Gleichzeitig hat der IS Selbstmordattentäter gegen die Stellungen der YPG geschickt. Ein Zufall?

    Nein. Die Türkei hatte mehrfach angekündigt, dass sie einen nächsten Zusammenschluss, wie bei den Gebieten von Kobane nach Cizire, was den Durchgang von IS-Kämpfern und Waffen unterbunden hatte, von kurdischen Gebieten im Grenzbereich zur Türkei auf syrischem (!) Territorium Richtung Afrin nicht zulassen werde. Ministerpräsident ?Davutoglu? sagte:

    Wir haben die PYD zwei Mal bombardiert. (...) Die PYD wird den Euphrat-Fluss Richtung Westen nicht überqueren. Wir haben in der Vergangenheit angekündigt, dass wir sie bei dem Versuch bombardieren werden. Und nun haben wir sie zwei Mal bombardiert.

    Eigentlich ein Unding: Ein Nato-Staat greift einen Nachbarstaat an, ohne dass von diesem eine Aggression ausging, ohne Nato-Mandat. Diese Grenzgebiete sind kein Hoheitsgebiet der Türkei, obwohl Erdogan als Lösung der Flüchtlingskrise angeboten hatte, zwischen Kobane und Afrin eine Sicherheits- und Siedlungszone für arabische syrische Flüchtlinge aus der Türkei aufbauen zu wollen.
    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46399/1.html

  35. Das Pingerle
    28. Oktober 2015 11:24

    Mikl-Leitner hat behauptet, dass BEGONNEN wird, über die PLANUNG von einer etwas stärkeren Grenzbefestigung NACHZUDENKEN. Und natürlich ganz, ganz wichtiger Nachsatz, der überall herausgestrichen wird: Kein Einwanderer soll aufgehalten werden, sondern lediglich etwas geordneter einmarschieren dürfen.

    Der unerschütterliche Glaube von A.U. in die Handlungsfähigkeit dieser ÖVP ist beeindruckend!

    • Cotopaxi
      28. Oktober 2015 11:53

      Und nachdem wochenlang nachgedacht wird, geht das ganze erst durch den Ministerrat.
      Und die technischen Baulichkeiten werden vorrangig zum Schutz der Invasoren errichtet, etwa befestigte Gehsteige mit Geländer oder auch Fussgängerzonen.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 11:56

      ...und bis dann der "Zaunbeauftragte" erst bestellt wird.....das dauert...

    • franz-josef
      28. Oktober 2015 12:40

      Soeben im Mittagsjournal: Nein, nicht zum Schutz will Mikl-Leitner diese technischen "whatsoever"-Gebilde (lach), nein, sondern zur "Kanalisierung". Nebenbei bemerkt, "Schutz" wurde gar nicht näher definiert.

      Fein.
      Da werden mir meine Ängste ja gleich genommen (Der Bevölkerung die Ängste zu nehmen, sieht ML, wie ich hörte als vordringlich. Was mich angesichts der "hochdramatischen Nervosität" unter den Brüsseler Spitzen aber nicht mehr wundert, denn wenn die Bevölkerung weiter ihre unbegründeten Ängste vor den zahllosen Fremden behält, könnte ja tatsächlich sehr schnell etwas aus dem Ruder laufen)

  36. Nestor 1937
    28. Oktober 2015 11:15

    Es hat alles mit dem Marsch der Flüchtlinge aus Traiskirchen und der Besetzung der Votivkirche begonnen.

    Daher sind Landau und Schönborn moralisch mitschuldig an dieser Katastrophe, die über uns und unsere Kinder und Enkel hereinbrechen wird!

    • brechstange
      28. Oktober 2015 12:44

      Es hat sich schön langsam zusammengebraut. Erst hat man die Katholische Kirche sturmreif geschossen. Dann haben schwache Glieder "erschöpft" vom medialen Sturm, Fehlentscheidungen getroffen.

    • Anton Volpini
      28. Oktober 2015 18:24

      Es ist ein Generalstabsplan, brechstange.
      Doch unsere schwachen Glieder, ich meine unsere Politiker, treffen keine Fehlentscheidungen. Sie handeln im vollen Bewußtsein, mit Vorsatz, im Auftrag der US Amerikaner, gegen uns österreichische Bürger!

    • brechstange
      29. Oktober 2015 08:12

      Herr Volpini, ich stimme Ihnen grundsätzlich zu. Auftrag der US ist nach meinem Befinden nicht richtig.

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. Oktober 2015 09:43

      Es war höchste Zeit, dass an diese Schandtaten der beiden Säulenheiligen erinnert wird.
      Nochmals: Kirche und Caritas verdienen prächtig an den Flüchtlingen!

  37. Brigitte Imb
    • Majordomus
      28. Oktober 2015 11:22

      Köstlich! Da treffen wir uns dann auf eine Eitrige und ein 16er Blech, gell? :D

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 11:26

      .....und an "Bugl" :-)))

      An Tschick nimm i a mit.

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 11:28

      Tja... die neue Speisevorschrift heißt Halal...

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 11:49

      Ach was, Erich Bauer. Verbote aller Art befeuern lediglich den Schwarzmarkt. Also, ich hab zumindest noch von meiner Großmutter, Gott hab sie selig, gelernt wie man Blunzn und Leberwurst macht.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 11:55

      Genau, wir betreiben dann einen privaten "Blunzentreff"(Männer dürfen auch kommen *gggg*), ohne Registrierkasse.

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 11:59

      Genau. Bier vom Fass MIT Alkohol gibt's auch. Alkohol ist schließlich haram, das wissen die Herren hier hoffentlich eh?!

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 12:04

      Wir können selber brauen, wir besitzen einen "Braumeister". Der daraus gewonnene Gerstensaft wird als nahrhaftes Elektrolytgetränk deklariert und vom Arzt empfohlen.

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 12:15

      Na bitte. Und schon ist das Überleben gesichert :)

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 12:47

      ..und wer sich der Registrierung nicht widersetzt, den laß´ ich in mein Haus. Zwecks Helfertätigkeit.
      Das wird richtig toll. Der Unterbergerselbstversorgungsclub der KEINE Steuern entrichtet.

  38. Bob
    28. Oktober 2015 10:58

    Wenn Frauen an der Macht sind, setzen sie viel mehr Energie in Ihre Vorhaben als Männer.
    Ich nehme mir als Rechtsanwalt nur eine weibl. Person, denn die verteidigt einen vor Gericht wie eine Löwin ihre Jungen.
    Dieser Vorteil kann in der Politik, wie man sieht, sich sehr schnell zu einen Nachteil umkehren. Eitelkeit und geistige Leere ( Männer sind da nicht ausgenommen) sind einfach zu wenig Eigenschaften um als Minister ein Ressort zu führen.

    • Cotopaxi
      28. Oktober 2015 14:48

      Vielleicht verfallen kinderlose Frauen in der Menopause leichter dem Wahnsinn als solche mit einer natürlich verlaufenden Biographie?

  39. Erich Bauer
    28. Oktober 2015 10:32

    http://freiraum-magazin.com/2015/10/26/merkelfaeule-reloaded/

    (Auszüge):

    …Merkelfäule überzieht das einstige Land der Dichter und Denker wie ein unsichtbarer klebriger Schleim aus ekelhaftem Gutmenschtum und politischer Ignoranz.

    Merkels angebliche „Flüchtlingspolitik“, die nichts weiter ist als die hemmungslose Flutung des Landes mit kulturfremden Sozialfällen, stellt zunehmend den „point of no return“ für unseren angeblich so sozialen Staat dar. Angela Merkel hat aus Deutschland in den letzten 10 Jahren ein sündhaft teures Weltsozialamt gemacht, bei dem sowohl der arrogante Banker aus Übersee zuverlässig und reichlich bedient wird, als auch der einbeinige Analphabet aus einer schmutzigen Steinzeithöhle am Hindukusch.

    Merkelfäule hat viele Auswirkungen auf das Leben der Menschen. Merkelfäule ist zuallererst die absichtliche Zerstörung der deutschen Wirtschaft. Die unterwürfige Qualitätspresse vermeldet dazu hoch erfreut, dass wir auf einem „sehr guten Weg“ sind. Besonders aktuell ist der absichtlich initiierte Niedergang von Volkswagen und das finanzielle Ausbluten der ehemals so soliden Energieversorger. Beide scheitern derzeit krachend an Merkels perversem Klimasozialismus…

    • brechstange
      28. Oktober 2015 11:08

      Wie Merkel jetzt war auch der Dollfuß der Buhmann der Nation. Wie heißt es so schön: Den letzten beißen die Hunde. Gegen diese Vereinfachungen verwehre ich mich, Herr Bauer.

    • Nestor 1937
      28. Oktober 2015 11:40

      Brechstange, ich bin von Ihnen enttäuscht !

    • brechstange
      28. Oktober 2015 12:38

      Warum sind Sie enttäuscht, Nestor 1937? Weil ich mich gegen Vereinfachungen verwehre. Schwarz-Weiß gibt es nicht, die geopolitischen Vorgänge sind mehr als grau. Mit dem Ärgern des "Russischen Bären" hat man Putin innenpolitisch in Zugzwang gebracht.
      Denke man zurück an die Sanktionen gegen Österreich, wer hat die eingeleitet. Es waren mehrheitlich sozialistische Regierungen. Damals wurden die Vertiefungen der EU zu einem Zentralstaat bzw. das Griechenland den Euro bekommt beschlossen.
      Die rot-grüne Regierung in Deutschland hat den Linken aus Ostdeutschland Tür und Tor geöffnet und jede Aufarbeitung der Verbrechen des DDR-Regimes torpediert.
      Die Kohl/Waigel-Regierung hat die Klage von 155 Wirtschaftsprofessoren gegen die Einführung des Euro ignoriert.
      Kohl hat den Währungsumtausch mit 1:1 in der DDR gewährleistet.
      Die Anden-Koalition hat sich nicht gegen Merkel durchgesetzt, die haben es auch mit Intrigen versucht. Ja, vermutlich hatten diese Herren damals recht.
      Die Liste ist nicht vollständig.
      In Wirklichkeit sollten alle Zeiger in Europa Richtung Frankreich, Italien und Co. zeigen, in Deutschland Richtung SPD, Grün und Linke. Weltweit sollten die Zeiger meines Erachtens nach Osten zeigen.

      Ich weiß, jeder hier denkt, ich bin verrückt. Aufgrund meines persönlichen Daten- und Erfahrungsmaterials denke ich so, wie ich es hier ausdrücke: Merkel muss weg. Der Weg muss frei gemacht werden für ein zentralistisches sozialistisches Europa. Das "konservative" Deutschland mit seinem Anhängsel Österreich steht im Weg. Glauben Sie mir, die damals scheinbar untergegangenen kommunistischen Kräfte sind erwacht und wittern ihre Chance. Ich würde mich echt freuen, würde ich nicht Recht behalten.

      Übrigens gestern gab es eine sehr energiegeladene Diskussion zwischen einem Vertreter der Islamischen Gemeinschaft Österreichs und Abdel-Samad. Ich sagte meinem Gastkind, obwohl sie mangels Deutschkenntnisse kaum was verstand, nur die gewaltgeladenen Emotionen erlebte, diese Diskussion werde ihr helfen, den kommenden Konflikt in Europa künftig einzuordnen.

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 13:21

      @ "(Daten- und Erfahrungsmaterial)... Der Kommunismus kommt über die Welt..."

      Ich bin mir jetzt nicht sicher... Lourdes oder Fatima? Oder doch nur allgemeiner Konsens im Team-Stronach? Fragt sich nur noch, ist´s die Gelbe Gefahr oder die Rote? Von ähnlichen Sorgen wird sicher auch John McCain geplagt. Die Felle schwimmen den Reps - aber auch den Democrats - davon...

      Der Traum von einer amerikanischen NWO ist jedenfalls jetzt schon zerplatzt. Das ist das Erfreulichste an dieser besorgniserregenden Weltkrise. Und am allerschönsten wäre es, wenn zu guter Letzt, diese 3 degenerierten Besatzungmächte aus Deutschland abziehen müssen... Dann wird man sich die heimischen, ehemaligen Unterstützer der Besatzer - auch die klammheimlichen - vornehmen.

    • brechstange
      28. Oktober 2015 13:51

      Herr Bauer, ich würde mich nicht zu früh freuen. Nein, ich war noch nie in Lourdes und Fatima. ;-) Zynik aus.

  40. socrates
    28. Oktober 2015 10:16

    Wenn Assagne nicht von den USA mit Todesstrafe verfolgt würde, könnte man an eine Verschwörungstheorie glauben.
    Laut Julian Assange hat die Analyse von WikiLeaks vorliegenden diplomatischen Depeschen zu Tage gebracht, dass Gegner der syrischen Regierung bewusst auf eine „strategische Entvölkerung“ Syriens abzielen, die nun in den Flüchtlingswellen nach Europa ihren Ausdruck findet.

    In einem Interview mit dem ThePressProject betonte der WikiLeaks-Gründer:
    „Gegner des Landes initiieren eine strategische Entvölkerung, um so die kämpferischen Kapazitäten der Regierung zu beschränken. Es ist vor allem die Mittelklasse die aus Syrien flieht. Ingenieure, Manager, Angestellte, da sie über die notwendigen Sprachkenntnisse, Geld und Verbindungen verfügen. Genau diese Berufsgruppen braucht man, um einen Regierung am Laufen zu halten.“

    Syrer werden dazu ermutigt ihr Land zu verlassen, „indem Deutschland zu verstehen gibt, dass es sehr, sehr viele Flüchtlinge aufnehmen wird und indem die Türkei bereits drei Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat, und so die syrische Regierung signifikant schwächt“.

    Syrien sei nicht der einzige Fall in dem “Flüchtlinge als Waffe” genutzt warden, so Assange weiter. Laut diplomatischen Depeschen die sich in der Hand von WikiLeaks befinden, hätte die schwedische Regierung im Rahmen der Irak-Invasion gegenüber den USA argumentiert, dass die Aufnahme von irakischen Flüchtlingen „Schwedens Beitrag zum Irak-Krieg“ sei.
    “Die Situation [die aktuelle Flüchtlingswelle] ist das Resultat der US-amerikanischen, britischen und französischen Politik im Nahen Osten in Zusammenarbeit mit ihren regionalen Verbündeten wie Katar, die Türkei, Jordanien, Saudi Arabien und Israel“, lautet die Einschätzung Assanges.

    Zudem weist er daraufhin, dass von WikiLeaks veröffentlichte Dokumente belegen, dass die USA bereits seit 2006 am Sturz der Assad-Regierung gearbeitet hatten.

    „Die USA versuchten mit subversiven Aktivitäten die syrischen Regierung ‚paranoid‘ zu machen und zu Überreaktionen zu reizen, durch das Anheizen von Konflikten zwischen Sunniten und Schiiten, dem Versuch ausländische Investitionen zum Stoppen zu bringen und die geheime Finanzierung zahlreicher NGOs in Syrien“, so die Argumentation von Assange, die er weiter ausführt:

    “Natürlich zieht die CIA daraus Vorteile. Sie kreiert ein Problem, für das sie dann ein noch größeres Budget verlangen kann, um es dann anschließend zu lösen. Ähnlich zeigt sich die Situation bei Söldner-Firmen, Waffenherstellern und –händlern. Wenn es keine Probleme gibt, werden ihre Budgets gekürzt, also fabrizieren sie Probleme.“

    Indem Syrien in diese Situation gebracht wird, verfolgen die USA auch einen “geostrategischen Plan, der ihrer Einschätzung nach, die Hisbollah schwächt, Israel größere Kontrolle der Golanhöhen einräumt, einen wichtigen regionalen Partner [Syrien] des Irans außer Gefecht setzt sowie Russland seiner einzigen verbliebenen Militärbasis außerhalb des Gebietes der ehemaligen Sowjetunion beraubt, und schlussendlich so den Weg bahnt für eine Pipeline von Katar über Saudi Arabien und Syrien nach Europa, um mit den russischen Erdgaslieferungen konkurrieren zu können“ so die abschließende Einschätzung des WikiLeaks Gründers.

    • Undine
      28. Oktober 2015 11:06

      @socrates

      ******************************************!

      Das ist ja noch schlimmer, als ich gedacht hatte!

  41. Josef Maierhofer
    28. Oktober 2015 10:04

    ad 1 und 2
    Wir könnten viele solche Alleingänger brauchen, wie Frau Mikl-Leitner und Herrn Kurz, die noch irgendwo normal zu ticken scheinen, denn die 'Regierungsspitze' versagt total (Ist das Duo Faymann-Mitterlehner in der Versenkung verschwunden oder bereits auf der Flucht ?).

    ad 3 und 4
    Wäre alles irrelevant, gäbe es Neuwahlen. Dazu würde ich bloß noch einwerfen, wie wäre es, wenn die vernünftig geblieben Regierungsmitglieder zur FPÖ wechseln würden ? So was soll es doch schon gegeben haben, oder ?

    ad 5
    Nein, ein Stück Zaun als 'Tourismusattraktion' ist eindeutig zu wenig, denn der Zaun ist zwar im Kopf der meisten Österreicher, aber ganz sicher nicht der 'Linkselite', die 'im Amt' ist und alles blockiert (Rot-Schwarz-Grün-Pink).

    Wir haben ja ein Heer und eine Polizei oder ? Was meint Ihr Linken ? Brauch ma des net ? Hat Euch nicht die Bevölkerung ein Milizheer vorgeschrieben ? Brauch ma noch mehr Anarchie und Chaos ? Bald werds Ihr keine Mindestsicherung mehr erhalten wegen Eures Wahlverhaltens und Eures Geschreies (auch 'Refugees Welcome') und Eurer 'Herumpöbelei' (Aktionismus) gegen 'Faschisten' und 'Rechte' ?

    Wisst Ihr was, Ihr werdet keinen Einzigen Eurer 'Refugees Welcom's erhalten, die werden Euch Euer Sozialgeld wegnehmen und Eure Gemeindewohnung und Ihr werdet unter der Brücke schlafen. Ihr lebt ja jetzt schon auf Kosten anderer und auf Staatsschulden, also habt Ihr bewiesen, dass Ihr nicht einmal selbst leben könnt, aber schreien könnt Ihr noch - noch.

    Und erst Ihr Grünen, aus betuchtem Haus, ausgestattet mit unbezahlbaren NGO-Jobs, akademisch, versteht sich, und teuer, die Ihr Stadtzerstörungsdemos bestellt, begleitet und aufstellt gegen den 'WKR-Ball' gegen die 'Faschisten' gegen die 'Rechten'. Darauf kommt Ihr nicht, dass Ihr eventuell selber solche Vorwürfe einstecken müsst. Ihr hetzt 'Refugees Welcome' und verlangt Marxismus, Enteignung, natürlich nicht Eurer Eigentums- und Genosssenschaftswohnungen und Zweithäuser. Ihr werdet diese Jobs mit der Staatspleite verlieren und damit auch Eure satten NGO-Gehälter. Ihr könnt das Ganze gendern, wenn Ihr wollt, denn dafür habt Ihr die hart erworbenen Steuerschillinge verschwendet. Ihr habt zu Gesetzesbruch aufgerufen und wegen Eurem Mediendiktat wird der Normalbürger irregeleitet. Weiter so. Ihr kommt schon dorthin, wo Ihr hinwollt.

    Rot-Schwarz-Grün-Pink sollten sich warm anziehen, denn, wie gestern beim Heurigen erfahren: ÖVP-ler, die in ihrem ganzen Leben nie an der ÖVP gezweifelt haben, sind ausgetreten und werden FPÖ wählen, 'es reicht' lautete der Kommentar.

    Es ist aber nicht nur die schwindende Unterstützung, es ist der schwere Gesetzesbruch gegen Österreich und die Österreicher, der da begangen wird.

    Darum ist die 'Tatandeutung' der Frau Mikl-Leitner und Herrn Kurz nicht hoch genug zu bewerten, die sie als Mitglieder dieser strengen linken Elite zu sagen wagt, die Vorschläge zum Grenzzaun und zur Grenzkontrolle.

    Was brauchen wir:

    Die Sicherstellung der österreichischen Grenze, die Kontrolle jedes einzelnen Ein- und Ausreisenden, die vollständige Registrierung (Foto, Dokument, Fingerabdruck, biometrische Daten) aller Einreise- und Durchreisewilliger aus Nicht EU und ohne Visum. Dazu brauchen wir einen Heeresauftrag.

    Recht und Ordnung und Kontrolle in Österreich, dazu brauchen wir Polizei und einen Auftrag dazu.

    Was brauchen wir nicht:
    Schlepperbanden privat oder staatlich
    Linksjustiz
    Gutmenschlichkeit (wer einem Flüchtling helfen will, soll ihn bei sich aufnehmen)
    diese Parteien, die die Regierung stellen und die meisten Handelnden dieser Regierung.

  42. Erich Bauer
    28. Oktober 2015 10:03

    http://thepressproject.gr/podcast/final_assange.mp3

    Laut Julian Assange hat die Analyse von WikiLeaks vorliegenden diplomatischen Depeschen zu Tage gebracht, dass Gegner der syrischen Regierung bewusst auf eine „strategische Entvölkerung“ Syriens abzielen, die nun in den Flüchtlingswellen nach Europa ihren Ausdruck findet.

    Syrer werden dazu ermutigt ihr Land zu verlassen, „indem Deutschland zu verstehen gibt, dass es sehr, sehr viele Flüchtlinge aufnehmen wird und indem die Türkei bereits drei Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat, und so die syrische Regierung signifikant schwächt“.

    Syrien sei nicht der einzige Fall in dem “Flüchtlinge als Waffe” genutzt warden, so Assange weiter. Laut diplomatischen Depeschen die sich in der Hand von WikiLeaks befinden, hätte die schwedische Regierung im Rahmen der Irak-Invasion gegenüber den USA argumentiert, dass die Aufnahme von irakischen Flüchtlingen „Schwedens Beitrag zum Irak-Krieg“ sei.

    “Die Situation [die aktuelle Flüchtlingswelle] ist das Resultat der US-amerikanischen, britischen und französischen Politik im Nahen Osten in Zusammenarbeit mit ihren regionalen Verbündeten wie Katar, die Türkei, Jordanien, Saudi Arabien und Israel“, lautet die Einschätzung Assanges.

  43. Majordomus
    28. Oktober 2015 10:02

    Sehenswertes Interview mit Christoph Hörstel (freier Journalist und Regierungsberater) zum hier schon öfter besprochenen Thema:
    "Flüchtlingsstrom als Destabilisierungsmechanismus"

    https://www.youtube.com/watch?v=FOLgkTTZP7o

  44. Bob
    28. Oktober 2015 09:15

    Der grüne Bolschewikentrampel Lunazecke schägt vor statt einen Zaun eine Kontainerstadt zu errichten, wo man dann in Ruhe klären kann wohin die Reise weitergehen soll.
    Das ist bei 10 000 Flutlingen pro Tag ein stolzes Unterfangen. In 5-10 Tagen müßte das die Größe von St. Pölten haben.
    Und solche Geistesriesen diktieren uns aus Ihren EU Tintenburgen Ihre Vorstellungen. Und diese Parasiten haben wir nicht einmal gewählt.

    • franz-josef
      28. Oktober 2015 11:12

      Lunacek möchte, daß "auf Augenhöhe" mit den Flüchtlingen geredet wird - was hindert sie denn, sich an einen der heißen Grenzübergänge zu gehen und dort die von ihr fantasierten Gespräche zu führen?

      Gehen Sie hin, Frau Lunacek, und tun sie das einfach. Ohne Bodyguards.

      Und, was die von ihr herbeigewünschten Container anbelangt - ich kann einfach nicht glauben, daß Lunacek und Konsorten wirklich so dumm und unfähig sind, von "jetzt auf gleich", nämlich einen winzigen Zeitsprung weiter zu denken. Trifft auch auf die am Sonntag in Brüssel Gewesenen zu, die sich aus Angst vor ihrem Hängen "zusammenraufen" mußten. Die 17 Punkte hab ich noch nirgendwo gefunden, lediglich die Schnapsidee mit den Unterkünften für 1oo.ooo entlang der Balkanroute und banal-beliebig-sinnentleerte vier Punkte waren in einigen Zeitungen notiert. Die restlichen scheinen dermaßen sinnfrei zu sein, daß sogar die Lügenpresse sich geniert, sie zu verkünden.

      Die "Presse" zensuriert fleißig und hat heute wieder vorsichtshalber die Foren reihenweise geschlossen, damit das Volk nur die verordneten Informationen, nicht aber seine eigenen Standpunkte und Überlegungen dazu lesen kann.
      Ich habe in den letzten zwei Tagen versucht, einen Kommentar unterzubringen, weil es mir wichtig scheint, die ungeheure Flüchtlingsbewegung nicht, wie verordnet, als Schicksal zu betrachten, nämlich hinsichtlich des Ingangsetzens dieses Tsunamis: Am Anfang stand doch die medial verbreitete Meldung, daß "plötzlich" die UNHCR kein Geld mehr für die syrischen Flüchtlingslager habe und die Menschen dort ab nun hungern müßten. Zu diesem Zeitpunkt begann die Menschenwalze, sich in Bewegung zu setzen. Als nächster Paukenschlag kam die Merkel-Einladung wie blauäugig und spontan-herzlich daher, und der Strom schwoll an und wurde immer reißender. Dann griff Putin in Syrien ein - und flugs wurde ihm die "Schuld" gegeben, und viele GEspräche zeigen mir, daß die Leute nur über kurze Gedächtnisstrecken verfügen - tatsächlich glauben sehr viele, daß erstens die Merkel, aber zweiten s der Putin "schuld" sei.Die erste Stufe, die plötzlich und "unerwartet"vom Himmel gefallene Geldnot in der Flüchtlingsernährung, ist schon vergessen.

      Ich bin immer mehr der - noch vorsichtigen, aber doch zunehmenden - Überzeugung, daß diese Entleerung und Umschichtung exakt geplant war und unbedingt und ohne Wenn und Aber durchzuführen und zu akzeptieren ist. Daher winden sich die nationalen und regionalen Politiker wie die Regenwürmer in der Pfütze und lassen es auch drauf ankommen, von ihrem Wahlvieh für blöd gehalten zu werden. Das scheint das kleinere Übel zu sein.

    • ProConsul
      28. Oktober 2015 12:26

      Die Lesbe Lunacek wünscht sich hunderttausende moslemische Männer in der EU - köstlich.

  45. perseus
    28. Oktober 2015 09:15

    Ein Zitat aus der FAZ:

    „Deutschland sendet weiter Kapitulationserklärungen hinaus in die Welt. Die jüngste stammt vom Bund Deutscher Kriminalbeamter. Er fordert wegen Überlastung der Polizei die Entkriminalisierung des illegalen Grenzübertritts. Das kann man, wie so manche andere Einlassung von höherer Stelle, Pragmatismus nennen. Tatsächlich wäre aber auch das ein weiterer Akt der Selbstaufgabe der Staatsmacht.“

    Berthold Kohler (FAZ, 27.10.2015)

    Dass die "Schutzsuchenden" und "Flüchtlinge" ohne Registrierung durchgewunken ist in Österreich längst Realität - der Staat hat es aufgegeben die Staatsbürger vor unerwünschten Grenzübertritten zu schützen.

    Es wird längst nicht mehr geprüft, ob da jemand Waffen mit hat oder ein eingeschleuster IS-Kämpfer mit dieser "Bewegung" (O-Ton Ö3, heute morgen) "mitreist".

  46. Undine
    28. Oktober 2015 09:09

    Auf Mikl-Leitners ein-malig gesprochenen vagen Satz über eine Art Grenzzaun würde ich nicht bauen! Wie oft schon wurde ein von einem/einer Schwarzen EINmal angekündigtes Handeln im nächsten Augenblick verworfen, weil ja der Koalitionspartner sonst gekränkt sein könnte. Die ÖVP ist die UMFALLER-PARTEI, daran wird sich nichts ändern.

    • franz-josef
      28. Oktober 2015 11:20

      na, sie traut sich ja ohnehin nicht, das Kind beim Namen zu nennen.

      Diese in unserer Regierung zunehmend entwickelte Attitüde, bestimmte Wörter auf einen Index zu setzen und Umschreibungen oder gleich Neusprech zu installieren,ist nachgerade widerlich.

      Sie denkt an "bauliche Maßnahmen", "technische Sperren" blablabla....
      Heinisch Hosek denkt an "Vielfalt" anstatt Perversionen

      Mir ist nur noch übel.

      Übrigens fand ich heute beim Blättern in einer alten Zeitschrift Bilder von spielenden Kindern, von Puppen umgeben, auch Negerpuppen, die vor Jahrzehnten noch zu den üblichen Spielsachen gehörten.
      Wie nennt man die heute? Schwarzafrikanerpuppen? Oder sind sie sowieso längst verboten und werden gar nicht mehr hergestellt?
      Ja eh, wir haben andere Sorgen, ich weiß schon.

  47. dssm
    28. Oktober 2015 09:07

    Erschütternd!
    Als ich hier im Forum das durchaus gute Agieren der Innenministerin positiv erwähnt habe, musste ich wohl froh sein, daß es keine Negativsternchen gab.
    Sowohl Herr AU als auch die meisten Mitblogger haben offensichtlich nicht begriffen, daß es nun ums Ganze geht. Jeden Verbündeten müssen wir nehmen – JEDEN. Und wenn unsere ansonsten eher extrem linke Innenministerin sich vernünftig verhält, dann muss man der den Rücken stärken und sei es durch positive Blogeinträge! Denn die Parteienvertreter lesen sehr wohl was in den seriösen Foren geschrieben wird.

    Viel zu lange wurde unsere Innenministerin als dummer Trampel dargestellt, auch von Herrn AU. Das hat einfach mit den Fakten nichts zu tun gehabt.

    Und damit sich jeder klar ist, was das heißt. Für alle mit genügend Geld oder einer gesuchten Ausbildung wird wohl Auswandern die Zukunft sein und der Rest kann schon einmal beten anfangen, denn Pension wird es keine geben, das Gesundheitssystem wird unter der Last der neuen Sozialfälle zusammenbrechen, die Polizei wird von der Kriminalität überrollt werden, Eigentumsrechte werden durch permanente Notgesetzgebung nicht mehr gelten, sprich in Österreich zu wohnen ist dann nicht mehr lustig.

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 09:41

      Ich erklär mir manches mit der "Schwarmintelligenz". Im übrigen geht es hier, nicht zuletzt, um die "äußere Sicherheit" (Landesgrenze). Wäre eigentlich "Chefsache"... Wahrscheinlich wissen Sie genauso gut wie ich, dass die Frau Innenminister das nicht lösen kann.

      Schwenk über den "Teich": In Florida ziehen die "Weißen" aus den Villenvierteln weg. Jedenfalls diejenigen, die es sich leisten können. Die "Schwarzen" sind auf "Eroberungsraubzug". Wenn dort ein "Cop" (weiß oder schwarz) einen Schwarzen bei diesem "Feldzug" abknallt, hat dieser arme "diskriminierte" Marodeur oft schon einen "Cop" (weiß oder schwarz) liquidiert... Die "Sympathie" der "Presse" ist dem Marodeur gewiss.

      Nun, bei uns läuft´s ähnlich. Ich glaube grundsätzlich nicht an Zufall...

      In einer polnischen Zeitung war vor geraumer Zeit zu lesen, dass in spätestens 5 Jahren die Europäer massenhaft nach Russland auswandern wollen. Denn in Europa wird man nicht mehr in Wohnungen und Häuser schlafen können, ohne unsanft geweckt, verprügelt, beraubt oder noch Schlimmeres zu gewärtigen. Endstation Sehnsucht ist dann Sibirien...

      Tipp: Lernt russisch.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 09:45

      Sibirien....

      Was werden wir noch froh sein über den Klimawandel. Der wird uns zum Glück in Sibirien Sonne u. Wärme bringen. :-))

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 10:07

      In ein paar Wochen kram ich mir wieder ein bestimmtes Video hervor. Das hat in der Adventzeit bei mir Tradition: Doktor Schiwago

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 10:52

      Gell, weil er so fesch is´der Omar. :-)

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 11:16

      Mir gefällt Julie Christie um ein Vielfaches besser.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 11:24

      Ok, die ist ohnehin noch recht passabel zum Anschauen.

  48. Undine
    28. Oktober 2015 08:53

    Angela MERKEL wäre nicht der erste Mensch, dessen MACHT in MACHTRAUSCH ausgeartet ist! Nun hat sie sich als Schlange entpuppt, die die Deutschen an ihrem Busen genährt haben, um zuletzt von dieser verschlungen zu werden.

    • dssm
      28. Oktober 2015 09:08

      Unsere Wähler sind auch nicht besser!

    • Rau
      29. Oktober 2015 16:01

      Die Merkel hat doch keinen Machtrausch, dazu müsste sie Macht haben. Der Grund für diese Zustände ist doch der, dass sie einfach die Dinge laufen lässt - es ist eben gerade das krasse Gegenteil von Macht!

  49. Brigitte Imb
    28. Oktober 2015 08:52

    OT - Halleluja, nun sind die Russen am europäischen Rassismus gegen die Flutilanten schuld. Was für ein Irrenhaus diese NATO ist, lesen sie hier:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/28/nato-vermutet-russische-nationalisten-hinter-rassismus-in-europa/

  50. Bob
    28. Oktober 2015 08:50

    Leider haben wir jetzt das Gesindel das andere gewählt haben. Das Unvermögen der meisten Politiker nimmt man erst in Krisensituationen war, und dann ist es zu spät. Wir haben leider keine Möglichkeit einzugreifen, denn Aufstände liebt der Österreicher nicht. Demos sind auch sinnlos, da der schwarze Block mit den linxsozigrünin sofort zur Stelle ist und Nazi schreit. Von den Medien ist auch nichts zu erwarten , die schreiben für was sie bezahlt werden. Wir müssen tatenlos auf den Angriff warten, denn das Recht auf Notwehr haben wir noch.

    • dssm
      28. Oktober 2015 09:09

      Schon Waffen gekauft?
      Schon Gold daheim gebunktert?
      Im sicheren Ausland eine kleine Investition getätigt?

    • Bob
      28. Oktober 2015 09:19

      Ja natürlich, alles erledigt, kleinen Vorrat an Lebensmittel nicht vergessen!

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 09:20

      Die Situation ist tatsächlich etwas ungut, nochdazu wo ich Waffen immer total abgelehnt habe. Ich könnte wohl auch kaum damit umgehen.
      Mein "Pattada" Messer habe ich soeben hervorgeholt. Vielleicht deponiere ich es in Haustürnähe.

    • Bob
      28. Oktober 2015 09:35

      meine Empfehlung: Pfefferspray.
      Mit Spraydosen kann jede Frau umgehen.

    • dssm
      28. Oktober 2015 10:10

      @Brigitte Imb
      Waffen ohne regelmäßige Übung sind gefährlich für einen selber und die eigenen Leute, nur für die Bösen nicht.
      Also wenn Sie sich eine Waffe anschaffen, dann müssen Sie auch üben, üben und nochmals üben.
      Daher ist es sinnvoll entweder die Jagdausbildung zu machen und dann regelmäßig bei den diversen Schießveranstaltungen mitzumachen oder in einen Schießverein eintreten. Jedenfalls sollte der sichere Umgang gründlich gelernt werden, da haben Männer durch das BH einen Vorteil.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 10:38

      @dssm,

      ich bin ein ganz armer Tropf, denn meine "Männer" sind beide BH untauglich und obwohl ein "Bär(chen)" dabei ist, haben die beiden kein "Schmalz". :-)))

      Mit Spritzen kann ich gut umgehen. Muß ich halt einige mit Thiopental befüllen und mittragen. Natürlich mit einer ordentlich dicken Nadel, die man auch durch´s Gewand stechen kann.

    • Bob
      28. Oktober 2015 10:44

      Fast jedes Waffengeschäft hat einen Schießkeller in dem man auf kurze Entfernung üben kann. Zur Verteidigung ist eine Flinte(Schrotgewehr) weitaus besser geeignet, und erfordert kaum Übung.
      Ein Schützenverein bring relativ wenig, da dort mit Matchwaffen auf größtmögliche Präzision geschossen wird. Zur Verdeitigung ist eher dynamisches schießen wichtig.

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 11:11

      Bei einem Überraschungsangriff sind Schusswaffen nicht besonders geeignet. Man muss genügend Zeit haben und die Distanz muss stimmen. Ein Bajonett oder "Sushi-Messer" ist auch nicht immer griffbereit. Abgesehen davon, dass die Verbrecher nicht von ungefähr immer Lederbekleidung tragen. Auch die Pfeffersprays sind bei einem Überraschungsangriff nicht so leicht einsetzbar. Der so Überraschte setzt sich dann mit 50:50 Chance selbst außer Gefecht...

      Es gibt aber sehr effiziente Nahkampftechniken, die auch einen körperlich Unterlegenen zur Verfügung stehen. Es bedarf natürlich schon auch regelmäßiger Übung... wie alles im Leben.

    • franz-josef
      28. Oktober 2015 11:40

      Ein Waffenhändler empfahl mir seinerzeit beim Erwerb einer Glock, auch daheim zu "üben", nämlich beim Fernsehen (!) die natürlich leere Pistole in Anschlag zu bringen, Kombat zu üben, und auch das Abdrücken zu trainieren. Er hatte Recht, denn man schult damit den Ablauf, die Schnelligkeit der Handhabung und Auge-Hand-Koordination. Das sind immerhin die Grundlagen für alles Weitere, auch wenn damit die Treffgenauigkeit nicht geübt werden kann (don´t shoot the pianist...)

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 11:45

      Nein, keine Feuerwaffen für mich. *brrrrrrr*

      Ob Strapse helfen könnten? Damit rechnet doch kein Einbrecher..... -:)))

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 12:13

      @Brigitte:
      Tracrium mit einer Rindernadel kann auch was ;-)

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 12:24

      Perfekt, jetzt muß ich nur noch nachschauen ob ich einen alten Emasculator von meinem Vater finde...........

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 12:27

      Ausgezeichnet! Zur Not kann man auch die Burdizzo-Zange vom örtlichen Tierarzt ausborgen...

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 12:38

      Majordomus,

      mein Vater war Tierarzt. Leider haben wir das Instrumentarium entsorgt, das man jetzt gut gebrauchen könnte.

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 12:42

      Ich seh schon, uns verbinden einige Dinge :-)

  51. leshandl
    28. Oktober 2015 08:43

    Mikl-Leitner hat begriffen, was dem Verteidigungsminister mit dem völlig irreführenden Namen "Klug" noch längst nicht klar ist: Grenzschutz ist gefordert -und ohne Bundesheer wird es nicht gehen.

    • Bob
      28. Oktober 2015 09:21

      Leshandl habe sie noch nicht erfasst, unsere stärkste Waffe ist die genderei. Das wirft den arrogantesten Flutling zurück.

  52. Riese35
    28. Oktober 2015 08:37

    Zweimal eine Frau im Alleingang und zwei große Sprüche:

    einmal ein Alleingang gegen das Volk (abgestimmt mit Soros u.a.), und es folgen Taten, die den großen Spruch noch weit übertreffen; und

    einmal ein Alleingang gegen die Regierung (dem Volkswillen folgend), und es folgen keine Taten, es wird weitergewurschtelt wie bisher.

  53. Undine
    28. Oktober 2015 08:29

    ORBAN hat einen wirksamen GRENZZAUN errichten lassen und war von Faymann und Co aufs Widerlichste beschimpft worden, H.C. STRACHE hat ihn schon vor mehreren Wochen gefordert---das sind gewaltige Hindernisse für die Verwirklichung einer Selbstverständlichkeit, wenn man die linxlinke österreichische Politik und den linksversifften ORF gut genug kennt.

  54. brechstange
    28. Oktober 2015 08:16

    Ich halte das Merkel-Bashing wie auch das Schröder Rot-Grün-Lob für stark übertrieben, wenn nicht sogar als gefährlich. Diese Frau steht seit 2008 unter extrem starken Druck von linker Seite. Ja, sie hat viele Fehler gemacht, aber entscheidet sie allein? Die Historie der DDR ist nicht aufgearbeitet worden, nein sie ist unter Rot-Grün verhindert worden, sogar rückgängig und rehabilitiert worden. Ich denke, man muss Geschichte in Zusammenhängen denken.

    Eine Person allein ist am Elend dieser Welt NICHT Schuld, auch wenn die Nachfolger in der CDU schon Schlange stehen, sollte die Staatsräson im Auge behalten werden.

    Folgend bitte ich sich über die "Psychologie der Massen" im Klaren zu sein:
    "Allein durch die Tatsache, Glied einer Masse zu sein, steigt der Mensch also mehrere Stufen von der Leiter der Kultur hinab. Als einzelner war er vielleicht ein gebildetes Individuum, in der Masse ist er ein Triebwesen, also ein Barbar. Er hat die Unberechenbarkeit, die Heftigkeit, die Wildheit, aber auch die Begeisterung und den Heldenmut … und lässt sich von Worten und Vorstellungen beeinflussen und zu Handlungen verführen, die seine augenscheinlichsten Interessen verletzen. (Gustave Le Bon)" aus dem Ortner-Blog

    und zur Ansicht der Spott Putins

    https://www.youtube.com/watch?v=8xfnjYYy2lM

    Frau Merkel ist eine Getriebene. Eine Getriebene, die den Schröder-Saustall übernehmen musste. Nun sind wir im Kriegszustand, wo Flüchtlinge als Waffe zur Destabiliserung des Westens eingesetzt werden. Keine leichte Sache, auch nicht für die in den Startlöchern verharrenden Nachfolger.

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 08:44

      Dass Merkel eine Getriebene ist, hat sich mehr als eindrucksvoll erwiesen. Dass sie als Getriebene allerdings die Macht hat, aus ganz Deutschland "Treibholz" zu machen, liegt einzig und allein an ihr selbst und an ihrem GETRIEBENSEIN! Also, an EINER Person. Ein EINZIGER der aufsteht, kann die Welt RETTEN... aber auch ZERSTÖREN.

      GETRIEBENE (fremdgesteuerte) dürfen keine Staatsführung übernehmen! Da sie, aufgrund dieser Tatsache, die einzige Konsequenz, nämlich den Rücktritt, nicht vorgenommen hat, ist sie auch als EINZIGE Person voll verantwortlich! Wenn dann irgendjemand dieses Verhalten als widerwärtig bezeichnet, ist das tatsächlich gerechtfertigt. Denn eine solche getriebene Person macht sich des Verbrechens an Kinder und Enkelkinder schuldig.

    • Brigitte Imb
      28. Oktober 2015 08:48

      Mittlerweile bin ich völlig überzeugt davon, daß Merkel ein "U-Boot" (der int. Sozialisten) ist. Dieser Coup ist den Verbrechern wirklich gut gelungen.

    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 08:53

      Ja. Man soll Verbrechen als das bezeichnen was es ist. Wenn man Verbrechen relativiert, bedeutet es das Wegblenden von Fakten.

    • brechstange
      28. Oktober 2015 09:05

      Herr Bauer,

      was passiert, wenn wir das Schlamassel, in dem wir uns befinden, zu Ende denken. Gut, Frau Merkel ist endlich weg, was sich ja viele wünschen. Mit ihr gehen nacheinander Herr Schäuble und andere, die kleine Garanten gegen ein zentralistisches Europa sind. An die Spitze kommt zB ein schwächlicher aber ehrgeiziger Röttgen. Die SPD und Opposition werden Neuwahlen erzwingen bzw. in dieser schwachen Konstellation mehr Einfluss gewinnen und die Vereinigten Staaten von Europa, in sozialistischer Manier vorantreiben. Die Vorhut sind Gewaltakte der Antifa auf der einen Seite sowie die Destabilisierung durch Flüchtlinge aus dem moslemischen Raum. Nach meinen Beobachten und Dafürhalten werden Flüchtlinge als Waffe eingeschleust. Der Mensch an sich ist den Strippenziehern nichts wert, er ist verschiebbare Masse.
      Ein Zentralstaat, der kein wirklicher ist, ist ein gefundenes Fressen. Wir haben keine Armee wie die USA. Da kann der Juncker und Co träumen, im "Osten" wittert man die Chance, diese Schwäche zu nutzen. Eiskalt. Summa summarum steht Merkel den Sozialisten dieser Welt im Wege. Der Sündenfall begann im Mai 2010, als Merkel zur Kranzniederlegung in Moskau weilte, Schäuble ins Krankenhaus musste und De Maiziere einer Eurorettung zustimmte. Diese Schwächung Europas wird nun genutzt.

    • brechstange
      28. Oktober 2015 09:11

      Frau Imb und Herr Bauer,

      ich habe Merkel immer mit Vorsicht genossen und auch kritisiert. Nun aber bin ich mir fast sicher, dass man ihr Unrecht tut. Ich muss ehrlich sagen, es wäre schön, wenn Merkel an allem Schuld ist, dann wären ja alle Probleme gelöst. Der Kniefall vor den Linken ist ein gesellschaftliches Problem.

    • brechstange
    • Erich Bauer
      28. Oktober 2015 09:54

      Ach @brechstange.... Sie setzen schon wieder aufs falsche Pferd.

    • brechstange
      28. Oktober 2015 09:58

      Erich Bauer, kann sein. Manchmal sind es auch die Massen, die falsch liegen.

    • Konrad Loräntz
      28. Oktober 2015 10:23

      "Eine Person allein ist am Elend dieser Welt NICHT Schuld"
      Vorsicht Brechstange, das grenzt schon an Wiederbetätigung ! Einer war sehr wohl an Allem schuld.

  55. Brigitte Imb
    28. Oktober 2015 07:51

    Zeitplan für den Zaunbau gibt es nicht, lediglich Überlegungen für eine bessere Schleusung der Invasoren. Also vorläufig nur Blabla.
    Nun gilt es Allerheiligen abzuwarten und zu sehen ob die Bayern ihrer Kanzlerin den Gehorsam verweigern werden.
    Erst wenn dies geschieht wird unsere "Zaster-Marie" reagieren (müssen). Und selbst dann glaube ich noch nicht an den Bau eines Zaunes, denn das werden die Linken hyperventilierend bekämpfen.

  56. Pumuckl
    28. Oktober 2015 06:51

    Gestern versuchte ich in " Schlepperrepublik Österreich " eine gedankliche Brücke zwischen DER HURE RAHAB AUS DER BIBEL UND ANGELA MERKEL herzustellen.

    Dr. Unterbergers heutige Aufzählung von Merkels Sünden scheint mir dieses Gedankenspiel zu verstärken.

  57. Cotopaxi
    28. Oktober 2015 06:13

    Es ist mir vollkommen unverständlich, warum sich der Blogbetreiber immer wieder an einzelne Schwarze klammert? Wahrscheinlich um nicht vollkommen zu verzweifeln und auch wahnsinnig zu werden.
    Mikl-Leitner ist doch auch nur eine weitere Schwarze unguided bomb und ihr Spiegelminister Klug wird sie schon wieder auf den Pfad der Koalitionstugend bringen.
    Diese Frau traut sich doch nicht einmal das Wort "Grenzzaun" in den Mund zu nehmen vor lauter Angst vor dem Roten Lebenspartner. ;-)

    • simplicissimus
      28. Oktober 2015 07:26

      Seh ich auch so.

    • dssm
      28. Oktober 2015 09:14

      Wir sind nicht mehr in der Position um gross zu sprechen. Wenn wir aus der Sache mit einem Blauen Augen herauskommen, so ist dies schon viel. Aber manche sind immer noch lieber mit Lagerdenken beschäftigt, anstatt eiligst jeden Strohhalm zu ergreifen.

    • Bob
      28. Oktober 2015 09:25

      Solange man nicht bereit ist alle Kräfte zu bündeln, kann sich nichts ändern.

  58. FranzAnton
    28. Oktober 2015 05:52

    Bei manchen Menschen kommt man, erfahrungsgemäß, erst lange Zeit, nachdem man ihnen zum ersten Mal begegnete, darauf, welch Geistes Kinder sie in Wirklichkeit sind; sie haben es nämlich, wohlweislich, verinnerlicht, ihre Gedankenwelt vor den Menschen zu verbergen. Allerdings passieren ihnen im Lauf der Zeit unplausibel erscheinende Fehler bzw. Ausrutscher, welche man sich nicht schönreden, sondern zum Anlaß nehmen sollte, sie genauestens zu taxieren, damit man keine bösen Überraschungen erlebt.
    Dies erscheint mir nicht nur bei Politikern und -innen von höchster Bedeutung, sondern auch im privaten Umgang.
    Hinsichtlich unserer Frau Innenministerin hatte ich immer das Gefühl, daß sie sich, ungeschickter Weise, unter ihrem Wert verkauft; möglicher Weise (hoffentlich!) ist sie in der Lage, ihren bekannten Schnitzer ("Her mit der Marie") auszubügeln; wir sollten es ihr, und vor allem Österreich, wünschen.
    Auf Frau Merkel allerdings bin ich hereingefallen; sie hatte hohen Kredit bei mir; die Rettung Griechenlands allerdings hätte Alarm auslösen müssen - ist leider nicht passiert. Aufpassen, aufpassen, aufpassen, muß die Devise lauten!!.

    • simplicissimus
      28. Oktober 2015 06:10

      Ja, viele sind auf Merkel hereingefallen, ich habe von Anfang an auf diese kleinen dinge geachtet und deswegen nichts von ihr gehalten.

      Die Zaster-Marie ist gut für große Töne, kann sie auch was umsetzen?

    • Bob
      28. Oktober 2015 09:28

      Ist vom gottähnlichen Erwin schon einmal ein brauchbarer Politiker geschickt worden?

    • Konrad Loräntz
      28. Oktober 2015 10:20

      Notabene: "Schiach, aber dafür ein guter Kerl" muss nicht unbedingt stimmen.

  59. simplicissimus
    28. Oktober 2015 05:26

    Warum sollte die Zaster-Marie außer großen Tönen zu spucken, etwas handfestes machen?
    Da müßte erst die Genehmigung aus der Löwelstraße kommen.
    Kommt die?
    Das Abziehbild von einem Django hat sich verkrochen und Zaster-Marie steht in der Österreichischen Vorankündigungs Partei allein da.

    Von Mutti Merkel hab ich nie etwas gehalten, ihre weichgespülte schwankende Art war mir immer suspekt.
    Nun wird sie als die durchgeknallte, natürlich kinderlose Mutti in die Geschichte eingehen.

    Und die rund 60% Alimentierten, die das alles gewählt haben, werden sich den Zaster von den 40% Hacklern holen, die das nicht gewählt haben.
    Um den Zusammenbruch noch so kräftig mitzufinanzieren.

    • simplicissimus
      28. Oktober 2015 07:16

      ... große Töne ... Handfestes

      Vorher durchlesen wäre ratsam ...

    • Bob
      28. Oktober 2015 09:30

      macht ja nichts, wir sind kein Gemanistik Forum, und in der Rage geht schon manches schief :-)

  60. elfenzauberin
    28. Oktober 2015 02:49

    Merkel kämpft offenbar mit den letzten ihr zur Verfügung stehenden Mitteln gegen den Untergang:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_ist_ja_irre_10_die_erben_der_aktuellen_kamera

    Und ja, Mikl-Leitner ist neben Kurz einer der wenigen in der Bundesregierung, denen klar geworden ist, dass man etwas tun muss. Es ist zwar zuwenig und halbherzig, aber immerhin ein Anfang. Von Faymann, Mitterlehner & Co ist nichts zu erwarten, auch der Hr. Bundespräsident, der ja oberster Heerführer ist, hat es angesichts der dramatischen Situation nicht der Mühe wert gefunden, wenigstens eine symbolische militärische Aktion anzuordnen (viel mehr ist mit dem kauputtgesparten Heer wahrscheinlich eh nicht drin).

  61. byrig
    28. Oktober 2015 01:28

    a.u. hat alles perfekt auf den punkt gebracht...übrigens wieder einmal als einziger in unserer linksdominierten medienlandschaft.
    was ich aber zusätzlich erwähnen möchte ist mein unverständnis und erschrecken bezüglich der tatsache,dass eine einzelne person,auch wenn sie bundeskanzlerin ist,die macht hat,ihre krausen,in meinen augen sogar krankhaften,vorstellungen entgegen des willens ihrer bevölkerung und entgegen dem vorteils europas einfach durchzusetzen.
    beim zweiten hindenken ist es klar:die linken pseudoeliten,die linksdominierten medien sind auf ihrer seite und wollen das genau so.
    diese links-eu gehört weg.die will keiner mehr ausser dieser links-clique und den angeschlossenen profiteuren ala eu beamte etc.

    • Romana (kein Partner)
      30. Oktober 2015 20:26

      Gut gebrüllt. Löwe! Genau so verhält es sich mit der EU. Es sprechen zwar alle von einem drohenden Scheitern dieses Ungetüms, aber wie soll das vor sich gehen? Wer kann die EU Bonzen überhaupt abwählen?

  62. Sensenmann
    28. Oktober 2015 01:26

    Naja, auf wessen Payroll diese Merkel (eine im Bolschewismus sozialisierte Kreatur) mittlerweile steht, weiß auch der Dümmste.
    Kleiner Tipp: Die der Deutschen ist es nicht.
    Dieses Weib entsorgt ja mit Vorliebe deutsche Fahnen und leidet an der Wahnvorstellung, ganz Europa müsse ihren geisteskranken Ideen folgen.
    Aber die Bundesdeutschen haben die Zonenwachtel gewählt (um Haaresbreite mit absoluter Merheit), also geht das schon in Ordnung. Ist alles demokrötisch. Und alternativlos.
    Wir wissen: #

    Sie - und mit ihr ihre Wähler, die zu 70% hinter ihr stehen, wie Umfragen beweisen - haben bestellt und nun wird geliefert.
    Es gibt keine Obergrenze.
    Nun wird gejault. Nach kaum 1 Million Flüchtilanten. Wo es doch keine Obergrenze gibt und ansonsten wäre es ja nicht ihr Land.
    War es nie. Es ist das Land der Deutschen. Aber das hat der Trampel vergessen.
    Die Bayern hüpfen wie das Rumpelstilzchen, aber sind nach innen handzahm.
    Seehofer tut nichts, aber er wird getrieben. Von den Bürgermeistern und Landräten. Von selbst würde dieser farblose Grüßaugust sich in einem Tempo bewegen, daß man ihm während des Gehens die Schuhe besohlen könnte.
    Er springt täglich als bayrischer Löwe und landet als Bettvorleger.
    Ein typisches Produkt bundesrepublikanischer Dressurelite...

    Unsere Zaster-Johanna ist da natürlich um nichts besser.
    Sie macht jetzt einmal nur Theaterdonner.
    Umsetzung von Maßnahmen? Sie wird gar nix machen! Früher hätte man ein Pionierbataillon angefordert und in 48 Stunden würde ein schönes Infanteriehindernis stehen. So wie das gehört, mit SB-Rollen und spanischen Reitern an den Durchlässen. Erstmal nicht vermint und ohne Sprengfallen.
    Kann man bei Bedarf nachreichen, der örtliche Metallbauer schweißt derweil feste Tore für die Straßen zusammen....

    Nur haben wir kein Pionierbataillon mehr. Nicht zuletzt Dank tätiger Mithilfe des schwarzen Abschaums, aus dem sie stammt. Die haben das Heer ruiniert, den Wehrdienst zur Farce gemacht.
    Und das Beste:
    Ihre Unterläufeln von Bullen haben kein Problem, wenn es etwas mehr ist (tönte es jüngst aus Kärnten) und der OÖ Oberbulle Andreas Pilsl lässt ausrichten: "Wir halten uns an die Vereinbarungen, aber wir müssen auch die Mobilität aufrecht erhalten. Wir haben kein Recht, diese Menschen aufzuhalten."

    Was für Gestalten bekleiden bei uns eigentlich solche Posten?
    Seit wann hat die Polizei kein Recht, Straftäter aufzuhalten?
    Nach dem wir jetzt nach den Worten eines Sozi-Bullen die Mobilität von illegalen Grenzübertretern aufrecht erhalten müssen, kommt wohl bald die Forderung, daß wir auch Räuber und Mörder nicht in ihrer Mobilität einschränken dürfen. (Der schwaze Justizminister arbeitet das ja bereits mit der Strafvollzugsreform aus, also ist das Handeln durchaus konkludent...).

    Kurzum: Es wird nichts passieren. Die Lügenpresse wird beschwichtigen und lügen, der Rotfunk wird Jubelpropaganda bringen und auf die Tränendrüse drücken, die Asylindustrie wird kassieren.
    Bis zum Zusammenbruch.

    3 Wochen geschlossene Grenze in Deutschland und wir haben weitere 100.000 fremde Invasoren da. Und keine Unterkünfte.

    Das garniert mit einr Sozi-Armee, die nichtmal Fahrzeuge oder Sprit hat und einer Sozi-Polizei, deren einzige Sorge ist, wegen des Grenzeinsatzes nicht genug Geld aus Autofahrer-Abzocke generieren zu können.

    Viel Spaß!
    Kommt alles, wie gewählt!

    • hamburger zimmermann
    • bécsi megfigyelö
      28. Oktober 2015 03:15

      Danke für den Hinweis auf unglaubliche Aussagen des OÖ-Sozi-Bullen, sinngemäß mit "Menschlichkeit ist mir wichtiger als Gesetzestreue".
      .

    • Cotopaxi
      28. Oktober 2015 06:39

      Mikl-Leitners Untergebene wissen, was ihre Herrin hören bzw. nicht hören will: in Presseaussendungen wird die Nationalität der Täter vertuscht (sofern sie keine Österreicher sind), gewisse Straftaten werden überhaupt nicht mehr der Presse mitgeteilt (Vergewaltigungen durch Ausländer, politisch motivierte Angriffe auf Blaue), dafür wird von bedeutungslosen Verkehrsunfällen berichtet, moslemische Blutrauschattentäter werden von hohen Polizeibeamten, die keine Mediziner sind, für geisteskrank erklärt und ihre Tat innert einer Stunde nicht als religiös motiviert dargestellt usw.

    • Riese35
      28. Oktober 2015 08:25

      ******************************!

      Die Merkel hat zwei Vorteile: sie erfüllt die Frauenquote und die Ostquote in Personalunion. Zweifellos die wichtigsten Eigenschaften in einer quotengetriebenen Welt.

    • dssm
      28. Oktober 2015 09:18

      *****
      wie gewählt!

    • riri
      28. Oktober 2015 09:43

      ... und ausländische Schwerverbrecher werden vom ORF und den Medien nach der Tat sofort eingebürgert und sind demnach Österreicher.

    • Helmut HGR.
      28. Oktober 2015 23:05

      Schimpfwörter.
      @Sensenmann: Wenn ich auch inhaltlich Ihrem Kommentar zustimme, wenn auch ich hoffe Merkel muß bald gehen, so finde ich es doch abstoßend, wenn Sie Schimpfwörter wie "Kreatur", "Zonenwachtel" und "Trampel" verwenden.
      Das sollte im "Tagebuch" nicht zum Stil werden.

      Ich habe für mich beschlossen, egal in welchem Medium/Blog, nur noch zuzustimmen, wenn keine Beschimpfungen erfolgen, auch wenn ich inhaltlich zustimme.

    • Sensenmann
      29. Oktober 2015 01:23

      Ja, gar herbe Wort'!
      Mag schon sein.
      Hier stehe ich, ich kann nicht anders! Ich nenne einen Helden einen Helden, einen Ehrenmann einen Ehrenmann, aber einen Verräter einen Verräter und ein Schwein ein Schwein! Soll ich unseren Abschaffern, Ausbeutern und Totengräbern an Land und Volk noch mit Achtung begegnen?

      Die Zeiten sind vorbei und ich bin lernfähig: Wer immer in den letzten Jahrzehnten kritisch war, wurde von unserer Politkaste als Pack, Ratten oder Bodensatz bezeichnet.
      (Letzteres gefällt mir, denn dann ist logischerweise über uns der Abschaum...)

      Die Handelnden bekommen jetzt ihre eigene Medizin in den Hals gesteckt, bis sie dran ersticken!

    • Helmut HGR.
      29. Oktober 2015 18:26

      Schimpfwörter - @Sensenmann
      Ja, Ihre Antwort gefällt mir ja.
      Aber gegen Ausdrücke wie "Helden", "Ehrenmann" oder" "Verräter" habe ich ja gar nichts einzuwenden.
      "Schwein" ist für mich ein Grenzfall.
      Harte, oder sehr harte Kritik, -so hart war Ihre ja noch gar nicht-, die im Fall Merkel sicher berechtigt ist, kann auch ohne Schimpfwörter auskommen.

      Soll ich unseren Abschaffern, Ausbeutern und Totengräbern an Land und Volk noch mit Achtung begegnen?"
      Nein, gar nicht. Ich verachte sie auch.
      Und wenn unsere Politkaste uns als Pack, Ratten oder Bodensatz bezeichnet, so müssen wir nicht auf dieses Niveau heruntersteigen; hoffe ich zumindest.

      Lassen wir's gut sein. Uns trennt nur die Form, aber nicht der Gedanke

    • Weinkopf (kein Partner)
      02. November 2015 17:39

      Bravo, Bravo, Bravo!

  63. Majordomus
    28. Oktober 2015 01:21

    Mama Merkel - die Frau, die vor zwei Jahren ihrem Generalsekretär eine Deutschlandfahne aus der Hand nahm, von der Bühne warf und ihn anschließend mit tadelnden Blicken strafte?
    https://www.youtube.com/watch?v=upVYeLcCfaE
    Dieser Frau traue ich zu, dass sie dereinst von der Kuppel des Reichstags aus auf das brennende Berlin schaut. Ganz wie weiland Nero auf sein Rom.

    Spioniert hat der BND übrigens auch gegen Österreich.
    Zwischen 2004 und 2008 lief eine geheime Aktion zwischen Bundesnachrichtendienst (BND) und NSA, bei der Daten der Deutschen Telekom abgezapft wurden. Darunter sollen sich auch Leitungen aus Österreich befunden haben, die von der Telekom Austria angemietet worden waren.

    Demnach gab es 2002 eine Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland, in der man sich weiterhin auf gemeinsame Spionageaktivitäten verständigte. Die Deutsche Telekom habe daraufhin eine Liste von Transitleitungen vorgelegt, aufgrund juristischer Bedenken aber beim deutschen Bundeskanzleramt nachgefragt. Der damalige Beamte im Bundeskanzleramt und spätere BND-Chef Ernst Uhrlau habe die Abhöraktionen genehmigt. Die politische Verantwortung trug damals Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Kanzleramtsminister.
    Wie bereits zuvor bekannt war, gingen die Spionageaktivitäten 2004 los. Aufgrund einer Änderung bei der Technik wurde die Operation im Mai 2008 zunächst ausgesetzt. Die bis dahin ausgespähten Leitungen wurden uninteressant. Laut Pilz sind bis zu diesem Zeitpunkt "jeden Tag Telefonate aus Österreich an die NSA überspielt worden". Danach sei der Umstieg auf größere Leitungen erfolgt, und die Spionage wurde fortgesetzt. Der Grünen-Politiker bezeichnet die Aktion als "ersten erfolgreichen Versuch der Massenüberwachung europäischer Telekommunikation".

    Ausführlicher Artikel mit vielen Details und Links bei Heise:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/BND-Operation-Eikonal-Freibrief-fuer-die-Telekom-aus-dem-Kanzleramt-2854406.html

  64. kritikos
    28. Oktober 2015 00:59

    Nachtrag:
    Ich schätze den Vorstoß von Mikl-Leitner, aber bei unseren Politikern von links, zu denen die ÖVP auch zu rechnen ist, wird ihr Mut zu nichts führen. Schon ihr Sager "Festung Europa" ist totgeschwiegen worden.
    Zugegeben, die Festung kann von Österreich nicht errichtet werden, aber wir müssten uns nicht "teppert" stellen und eine Festung vehement fordern.

  65. kritikos
    28. Oktober 2015 00:53

    Man fragt sich - ich frage mich -, warum hat Merkel einen so hohen politischen Stellenwert erworben? Wodurch? Nur durch die Ukraine-Politik, die ja eh' sehr wacklig ist? Durch die wirtschaftlich geschickte Handlungsweise in D? Hat sie das bewirkt? Oder ist sie vor allem medienwirksam superb und in Wirklichkeit eine einfache ostdeutsche Hausfrau, überspitzt gesagt.
    Die Liste von AU ist beklemmend und total ernüchternd. Na ja, kein Friedensnobelpreis, wohl auch kein UN-Generalsekretariat, aber etwas wird sich finden. Nur das größte Schlammassel seit Jahrzehnten, das sie hinterlässt, hat in Europa und eben nicht nur in D, ganz schwere Folgen.
    Warum bin ich auf diese Politikerin reingefallen?

    • Pennpatrik
      28. Oktober 2015 04:23

      Wie unser Blogmaster haben wohl auch Sie eine verständliche Sehnsucht nach einer Wiederbelebung der bürgerlichen Parteien.
      Hätte ich auch, ich glaube nur nicht mehr daran.
      Lesen Sie z.B die heutige Presse über die weiblichen Rektoren.

    • Wyatt
      28. Oktober 2015 07:21

      Weiß man eigentlich etwas über die Gründe, welche Merkel's Vater, den evang. Pastor veranlassten FREIWILLIG seinerzeit von West - nach Ost Deutschland zu siedeln? War es seine Begeisterung für den Kommunismus oder ………..? Oder…….? (oder vielleicht doch ein westlicher Agent, dessen Familie mit der Bundeskanzlerin belohnt wurde?)

    • Majordomus
      28. Oktober 2015 08:43

      @Wyatt:

      Angela Merkels Vater Horst Kasner, Pfarrer von Beruf, ist 1954 aus Hamburg mitsamt der Familie in die sowjetische Besatzungszone gezogen. In Quitzow bei Perleberg traf Kasner auf Albrecht Schönherr, der damals Superintendent des Kirchenkreises Brandenburg an der Havel und Direktor des dortigen Predigerseminars war. Schönherr schätzte den jungen Pfarrer und schickte ihn nur vier Jahre später nach Templin, wo er ein Predigerseminar aufbauen sollte. Schönherr und Kasner waren verwandte Geister, und zwar nicht nur im theologischen, sondern auch im politischen Sinne.

      Sie gehörten zu jenem Kreis von Theologen, mit denen die sowjetisch kontrollierte DDR-Führung ihre kirchenpolitische Konzeption umsetzen wollte. Dazu zählte die Gründung nationaler und internationaler christlicher Organisationen. Und so gründeten Theologen, die im Sozialismus eine echte Alternative zum westlichen Kapitalismus sahen, 1958 in Prag die "Christliche Friedenskonferenz" (CFK). Über Schönherr kam Kasner nicht nur zur CFK, sondern auch zum Weißenseer Arbeitskreis, dessen Leiter, CFK-Mann Hanfried Müller, beste Kontakte ins SED-Politbüro besaß.

      Als die Ost-Konferenz der evangelischen Kirchen in der DDR 1961 auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges in Übereinstimmung mit der EKD feststellte, Christen dürften sich nicht dem Absolutheitsanspruch einer Ideologie unterwerfen, formulierte der Weißenseer Arbeitskreis die Gegenposition. Seine "Sieben Sätze von der Freiheit der Kirche zum Dienen" erhoben die Zusammenarbeit mit der "antifaschistischen Staatsmacht" zur Christenpflicht. Die "Sieben Sätze" können als ideologischer Kern der "Kirche im Sozialismus"-Konzeption angesehen werden. Später beanspruchte Kasner dann sogar für sich, der geistige Vater der "Kirche im Sozialismus" gewesen zu sein.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung