Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juli 2015 07:35 - Frustpegel Volksbegehren

    Dem Spiegelfechter kann ich wirklich nicht zustimmen.
    Die Unterzeichner dieses Volksbegehrens wollten aufzeigen, dass es SO nicht weitergehen kann. Zu SO einer abgewirtschafteten EU hätte Österreich wohl nie eine 2/3 Mehrheit für einen Beitritt gewonnen.
    Und ganz wichtig ist der Effekt, dass jetzt wieder einmal über das Thema "EU und die Österreicher" im Parlament diskutiert werden muss.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2015 07:42 - Was war Österreich in der Nazi-Zeit?

    Vor allem linke Historiker (gibt es noch andere als den Prof. Höbelt?) nehmen es mit dem Kalender historischer Ereignisse nicht so genau.
    So werden die überschwenglichen, jubelnden Emotionen der Österreicher am 12. und 13. März 1938 so interpretiert, als hätten sie sich im September 1939 oder gar zu Beginn des Russlandfeldzuzgs im Juni 1941 abgespielt.
    Die überwiegende Mehrheit der Österreicher empfing die Deutschen und ihren Führer nicht als Nazis. So wie auch die sozialistischen Parteiführer stimmten sie für den Anschluss an Deutschland, weil sie der "Rest"republik keine Chance für ein wirtschaftliches Überleben gaben. Sie erhofften sich ein Ende der Massenarbeitslosigkeit und - so pervers es heute für nachgeborene Geschichtsprofessoren auch klingen mag - politische Stabilität und "Ordnung" (ich gebrauche dieses Wort hier keinesfalls im Sinnne einer Wiederbetätigung!).

    Auch Kardinal Innitzer stattete nicht dem NSDAP-Führer, sondern dem deutschen Staatsoberhaupt im Hotel Imperial einen Höflichkeitsbesuch ab. Das war eben damals das "es gehört sich"-Denken eines Kirchenoberen.

    Ob sich hingegen der Besuch eines österreichischen sozialistischen Bundeskanzlers beim Herrn Ceaucescu kurz vor dessen Entmachtung und Hinrichtung gehörte, wird wohl erst von einer zukünftigen Generation linker Historiker zu unntersuchen sein ...

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2015 08:13 - Das neue Strafgesetz: Nur noch die Gedanken sind frei

    Pssst! Feind hört mit!
    Geschätzte 95% aller Witze dürfen nicht mehr erzählt oder per e-mail verschickt werden.
    Denn alle diese Witze haben bestimmte Gruppen von Menschen zum Ziel des Spotts. Ob die berühmten Burgenländer oder Tiroler, ob senile Alte oder dumme Junge, ob Blondinen oder Glatzköpfe, ob Verheiratete oder Heterophobe, ob Menschen aus anderen Ländern, ob Atheisten oder Strenggläubige ...
    Darüber darf jetzt nichts mehr gesagt werden - weder in der Saunarunde und auch nicht beim Tarockieren.
    Irgendein Staatsanwalt wartet vielleicht schon. Lacht sich einen über den ihm angezeigten Witz und klagt den Witzerzähler an. Wegen Verhetzung, Verächtlichmachung oder Herabwürdigung einer Religionsgemeinschaft.

    Bin gespannt, ob Witze über Politiker auch strafverfolgt werden.
    Hatten wir ja alles schon einmal, in mehreren Reichen ...

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2015 08:06 - Behördenmacht vs. Österreich

    Seltsame Vorgänge in unserer Justiz ...
    Der mutmassliche Amoklenker Alen R. soll in der steirischen Justizanstalt Graz- Jakomini seine Zelle zerlegt, die Justizwachebeamten und auch die Anstaltspsychologin terrorisiert haben.
    Er kam in eine 'Absonderungszelle'
    In dieser Zelle ist der Fernseher hinter Gitter geschützt.
    Am Freitag durfte er angeblich Besuch von seinen Eltern empfangen.

    Nochmals - ganz laaangsaaam:
    1)Ein Fernseher in der Zelle (dürfen wir die GIS-Gebühr bezahlen?). Hat er sich auch das unsäglich voyeuristische Feuerstein-Interview mit seiner Frau anschauen dürfen?
    2)Besuch von den Eltern! Gegen diese Eltern ermittelt der Staatsanwalt wegen vermuteter Gewalttaten gegen die Frau des Inhaftierten!
    Da besteht garantiert keine Verabredungs- und Verdunklungsgefahr ...

    Da bliebt einem doch glatt die Spucke weg!

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2015 08:06 - So wird die Justiz endgültig kaputt gemacht

    Und kein Staatsanwalt geht der Frage nach, wie immer wieder Zeitschriften vom FORMAT bis zum FALTER den Inhalt geheimer Justizakten zugespielt bekommen!

    Hingegen warten rund 2,000 anerkannte Missbrauchsopfer aus dem Wiener städtischen Jugendheim Wilheminenberg seit Jahren auf ein Tätigwerden wenigstens eines Staatsawalts ...

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2015 14:47 - Sie schwindeln, schummeln, tricksen – und der Bundeskanzler hilft

    und die vielen aus der unmittelbaren Verantwortlichkeit der Stadt Wien ausgelagerten Betriebe, von Wien-Strom über Wiener Linien und Wien Wasser bis hin zu Wiener Wohnen?
    Werden die überhaupt erfasst?

    Schlusssatz:
    Wenn man sich über die mit Unsummen an Steuergeldern erkaufte Wohlmeinung in den Medien auch noch so ärgern mag - es bleibt ein Trost ...
    Selbst wenn diese -zig Millionen nicht beim Rothausfenster hinaus geschmissen werden - niemand von uns würde auch nur einen Euro weniger Steuer zahlen ...

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2015 08:51 - Fördersumpf Sozialministerium – wie sich die Parteien bedienen

    Millionenfrage beim Hermann Assinger:
    Wie viele geförderte Vereine beschäftigen sich in Österreich mit Asylwerbern, Migranten, und Flüchtlingen?

  8. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Juli 2015 08:46 - Rzeszut: Der Freispruch und eine Ohrfeige für BAK und StA

    1) Ich freue mich mit Präs. R. über den rechtskräftigen Freispruch!
    2) 'Selbsttötung' hat durch den 'Selbstmord' des W.P. eine gewaltigen Begriffswandel erfahren. Nicht zuletzt durch weitere Selbstmorde im Umfeld des Falles N.K.-W.P. Wie da waren jener des Kriminalobersten und eines seinerzeitigen ÖBB-Bediensteten Erwin P., der angeblich zum Zeitpunkt der Zugleiche für diesen Streckenabschnitt der S-Bahn irgendeine Verantwortung hatte ...
    Zur Erinnerung: angeblich steht in der Geburtsurkunde (2003) der Tochter - um die ging es bei der inkriminierten DNA-Probe - der Schwester des besten Freundes als Vater ein Erwin P. vermerkt.

    3) Hoffe ich, dass die Wiener Staatsanwaltschaft jetzt wieder Arbeitszeitkapazitäten frei hat, um sich ganz intensiv den Täterinnen und Tätern des Missbrauchsskandals im Wiener städtischen Kinderheim Wilheminenberg zu widmen.

  9. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2015 19:57 - Griechenlands neuester Trick auf dem Weg in Europas Verderben

    Habt doch endlich Mitleid mit den Griechen.
    Seht ihr nicht die herzerwärmenden Bilder aus den Spitälern, die ohne Euros keine Medikamente mehr bekommen, die armen Rentner und Beamten, ...
    Wer kann da noch hartherzig bleiben, außer der böse Herr Schäuble?

    Wäre doch schön, wenn die TV-Stationen einmal POSITIVE Berichte aus Athen brächten.
    Z.B. Aufnahmen von Generälen im Offizierskasino, aus der vom Untergang bedrohten Villa griechischer Großreeder, Bankiers beim Studieren ihrer Schweizer Kontoauszüge ..

    Sonst gehe ich nächsten Samstag wirklich noch mit der alten Winterhilfswerksammelbüchse auf den Stephansplatz.

  10. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2015 08:13 - Flüchtlingsdrama – Hauptschuldig: Die bösen Schlepper

    jeder Absatz ein Volltreffer!
    Wenn der Schleppr ein Verbrecher ist, was ist dann der Geschleppte?
    Kein Schlepper zwingt jemand mit vorgehaltener Pistole aus sein Schiff zu steigen und dafür 10,000 Dollar zu bezahlen.
    Also unterstützen die Geschleppten das Schlepperverbrechen und machen sich daher ebenfalls mitschuldig!

    Schön langsam sickert es sogar in die Redaktionsstube der PRESSE. Auch dort wird auf einmal von "illegal Eingewanderten" statt von "Flüchtlingen" geschrieben. So wie die Amerikaner - das sind die mit dem meterhohen Grenzzaun zu Mexiko und schwer bewaffnneten Patrouillen entlang des Rio Grande - nie von mexikanischen refugees gesprochen haben, sondern immer von illegal immigrants.

    Die Asylindustrie und ihr Partner Amnesty International untersuchen und prüfen jedoch unser Lager in Traiskirchen - weil der Verdacht besteht, dass es dort menschenunwürdig zugeht. Und unsere Innenministerin stimmt dem noch zu und hält wieder ihr Schild "Welcome to Austria" hoch! Hoffentlich ist bei der "Überprüfung" auch jener Polizist dabei, dem gestern ein ganz liebes Flüchtlingskind aus Marokko einen Finger gebrochen hat!

  11. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2015 07:52 - Beschämende Rolle Österreichs

    Wenn eine Privatperson nicht mehr fähig ist, mit seinem Geld richtig zu wirtschaften, wenn er Schulden über Schulden macht, aber gleichzeitig das Geld mit offenen Händen an seine Freunde verteilt, dann wird diese Person unter Sachwalterschaft gestellt.

    Warum verlangen die anderen Eurostaaten nicht gleiches für die Hellenen?!

    Es gab Zeiten, wo z.B. Völkerbundmandate gang und geben waren.
    Und Griechenland war z.B. schon viel früher, 1895 unter europäischer Finanzaufsicht!
    Und damals lief es so:
    Zu weiterer Kreditvergabe erklärten sich die Gläubiger jedoch erst bereit, nachdem die griechische Regierung die Tilgung auch für Altschulden zugesichert und der Einrichtung internationaler Finanzkontrolle über Griechenland zugestimmt hatte.
    Warum nicht auch jetzt eine internationalen Finanzkontrolle, europäische Steuereintreiber, eurpäischen Grundbuchführer und von der Eurozone bestellte Finanzaufseher im griechischen Finanzministerium?

  12. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juli 2015 15:20 - Europas doppelte Hilfe für den „Islamischen Staat“

    In der Steiermark hat die Cobra am Freitagabend einen Asylwerber festgenommen. Der Syrer (21) hatte sich als Kriegsflüchtling ausgegeben und bei einer einheimischen Familie Unterschlupf gefunden.
    Der Mann soll in Voitsberg sowie im Internet unter anderen Asylwerbern die Werbetrommel für den Terror gerührt haben.
    Als Asylwerber getarnte "Schläfer" einzuschleusen ist eine neue Taktik der Terroristen.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Steiermark_Asylwerber_heuerte_IS-Kaempfer_an-Syrer_-21-_verhaftet-Story-461998

    Wir sollen aber nicht beunruhigt sein - das ist sicherlich auch nur ein Einzelfall und bis jetzt nur mutmasslich ...

  13. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2015 08:56 - Griechenlands neuester Trick auf dem Weg in Europas Verderben

    Die ewige Hin- und Herfliegerei auf unsere Kosten halte ich schon längst für ein lachhaftes Marionettentheater mit einem Krokodil und vielen Kasperln.
    Die Schnüre halten jene in der Hand, die man hinter dem Vorhang nicht sieht.
    Als da sind die Gold- und Sachsenmänner, die Grosspekulanten mit ihren Zockerfonds,
    die Regierenden der Ostküste, die Natogeneräle mit der Waffenlobby ...

    Dem roten Piperies traue ich so wenig, wie dem friedlich im Floridasumpf dahin dösenen Alligator ...

  14. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Juli 2015 08:12 - Der nationale Sozialismus hat gesiegt

    1) zum Glück kann man in Österreich deutsche Nachrichtensendungen empfangen. Und in diesen erhält man umfassende und großteils objektive Analysen des griechischen Desasters.
    2) die gewählte Wortwahl der Überschrift dieser Tagebucheintragung ist absolut zutreffend! Allein die Auftritte des Herrn Tsipras vor seinen begeisterten Massen erinnerten fatal an ähnliche Inszenierungen eines Herrn Propagandaministers mit der Frage "Wollt ihr den ...?!"

    Ich hoffe, dass die deutsche SPD und die vernünftig Denkenden in der CSU und CDU Frau Merkel genügend Rückhalt geben, dass sie dem erpresserischen Spiel der griechischen Kommunisten nicht nach gibt.

  15. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juli 2015 08:15 - Die Journalisten: meilenweit weiter links als die Bürger

    Auch der Gottseibeiuns aller linksrotgrünen Journalisten, Herr Sarrazin hat sich mit dieser Thematik ausführlich auseinander gesetzt. Gerade vor Wahlen zeigt sich in Deutschland sehr deutlich, dass die 'objektiven' veröffentlichten Stimmungsbilder fast nie die Meinung der Bevölkerung, sondrn fast immer nur das Wunschdenken der linken Lügenpresseschreiber widerspiegeln.

    Ich frage mich aber schon, wie kann ein Eigentümer, ein Herausgeber und ein Chefredakteur, z.B. der PRESSE kommentarlos zuschauen, wie eine Zeitung täglich mehr und mehr verlinkst wird ...

  16. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Juli 2015 14:35 - Rzeszut: Der Freispruch und eine Ohrfeige für BAK und StA

    '„Falter“ ist ja fast immer erste Adresse, wenn Beamte aus Polizei oder Staatsanwaltschaft rechtswidrig Informationen hinausspielen, die den politischen Interessen der SPÖ dienen.'

    Dazu passt die aktuelle Meldung des ORF:
    "Neue „Falter“-Vorwürfe gegen FPÖ-Bundesgeschäftsführer"
    Ein ehemaliger Mitarbeiter der Ideenschmiede soll den „Falter“-Recherchen zufolge in einem Verhör vor dem Bundesamt für Korruptionsbekämpfung vergangenen Sommer ein Tatsachengeständnis abgelegt haben.
    Die Justiz kläre diese Vorwürfe nun ab, schreibt die Wochenzeitung. Die Aussage des Werbeagenturmitarbeiters sei derzeit von der Akteneinsicht ausgenommen.

    Wie, bitte?
    FALTER hat recherchiert - und jetzt gibt es keine Akteneinsicht ..?

    Möglichweise braucht die Justiz eine Amtsmissbrauchsstaatsanwaltschaft ...

  17. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2015 15:23 - Behördenmacht vs. Österreich

    Das darf nicht wahr sein!
    Unsere Sozialgesetze sind sehr streng - jeder, der einen Pflegefall kennt, weiß wie gründlich alles geprüft wird, bevor ein Pflegegeld genehmigt wird.
    Daher bin ich überzeugt, dass der folgende Bericht in der KRONE wiederum nur so eine rassistische Hetze aus dem Büro der FPÖ sein kann - oder doch nicht?
    'Ein schamloser Sozialbetrug ist nach einem anonymen Hinweis in Salzburg aufgeflogen: Ein 65 Jahre alter Türke bezog seit 2003 Sozialhilfe sowie Kindersonderzahlungen und Wohnzuschüsse und damit insgesamt 108.000 Euro. Dabei hatte er "vergessen" anzugeben, dass er ein Grundstück mit Haus am Meer besitzt und eine Pension aus seiner Heimat bezieht.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Haus_am_Meer_-_trotzdem_bezog_Mann_Sozialhilfe-108.000_Euro_abkassiert-Story-460875

  18. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2015 07:50 - „Zu spät“ für Griechenland – und für Europa?

    Auch da tickt die Uhr, und es ist möglicherweise auch schon Fünf vor Zwölf:
    Wie die deutsche Tageszeitung "Die Welt" berichtet, ist die derzeitige Strategie des IS, Terroristen unter Flüchtlingsgruppen aus Syrien und Libyen zu bringen, damit diese nach Erhalt eines politischen Asyls in Europa ihren Kampf aufnehmen.

    Die ständigen Forderungen der LinksGrünRoten nach noch mehr Flüchtlingen, die Behauptungen, dass strenge Kontrollen und anfängliche Internierung gegen alle möglichen 'Menschenrechte' verstoßen - ist das nicht zumindest fahrlässige Beihilfe?

    Auch wenn Othmar Karas meint, kein EU-Staat könne gegen EU-Gesetze handeln, so kann kein EU-Staat und kein EU-Bürger gezwungen werden, durch Einhaltung von Gesetzen sein eigenes Leben zu gefährden!

  19. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2015 20:07 - So wird die Justiz endgültig kaputt gemacht

    Und der ORF legt noch nach!
    Es gibt anscheinend tatsächlich zwielichtige Verwicklungen zwischen öffentlichen Inseraten und Parteiwerbung.

    Rote Mitleser brauchen aber keine Bange zu haben!
    Der rote ORF verweist nicht auf die Millionen, die das Wiener Rothaus für Inserate ausgibt - oh, nein!
    Die böse ÖVP-Frau Karmasin (meines Wissens nach ist sie gar kein ÖVP-Mitglied) hat nicht einmal 100,000.- für eine 20-seitige Beilage in der KRONE zahlen lassen.
    Und dann natürlich nochmals die von FALTER und PILZ einträchtig behauptete Krickl-Ideenschmiede ...

    Und da behauptet gestern der Herr Wrabetz noch ohne Schamesröte, wie sehr er froh ist, auf dem Werk des Gerd Bcher aufbauen zu können ...

  20. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2015 12:11 - Nicht zu früh freuen!

    Irgendwie fast zum Lachen:
    GESTERN nahm die Republik (die unsrige . nicht die hellenische) 1,3 Milliarden auf dem Kapitalmarkt zu überaus günstigenBedingungen auf.
    HEUTE einigt sich die Republik auf einen Vergleich, der uns 1,23 Milliarden kostet.

    Eine rascher Durchlauferposten im Budget ...

  21. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Juli 2015 08:15 - Der nationale Sozialismus hat gesiegt

    Noch eines zur Verdeutlichung der griechischen Staatsschulden:
    Jeder Österreicher hat den Griechen so viele Euros geborgt, dass Herr Tsipras jeden Österreicher zu einem mindestens einwöchigen Gratisurlaub nach Griechenland einladen kann!

  22. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juli 2015 07:31 - Land der Rekorde, zukunftsarm

    Arbeitslose Ausländer
    Zu dieser Zahl kann man ruhigen Gewissens noch jene hinzuzählen, die zwar die österreichische Staatsbügerschaft ausgefolgt bekamen, aber im Herzen weiterhin stark von Migrationsvordergrund geprägt sind.

    Aber, es gibt bereits zwei EU-Staaten, deren Regierungen erkannt haben, ws getan werden muss: Dänemark und Ungarn.

  23. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2015 08:12 - Die Hegelgasse – ein Exempel des Versagens

    dem ist nichts hinzufügen! In diesen roten Vorzeigeschulen hat sich die rote Ministerin mit der Zentralmatura nichts Gutes getan.
    Anmerkung zur "vererbten Bildung":
    Natürlich ist es für Kinder ein Vorteil, wenn ihnen in ihrer Familie Kultur und Bildung auf Schritt und Tritt begegnet.
    Aber nach dem Motto "Number Two tries harder" sind gerade Kinder ohne diese familiären Ressourcen - mit viel Unterstützung der Eltern - gezwungen und motiviert, dieses Manko durch mehr Lernen zu überwinden.
    In meiner Gymnasialklasse waren nur drei "Akademikerknder" - zwei haben es nicht bis zur 8. Klasse geschafft.
    Unter den anderen - darunter etliche von alleinerziehenden Müttern, die damals Kriegerwitwen genannt wurden - finden wir heute Univ.Profesoren, Primarärzte, Gymnasialprofessoren, hohe Beamte und leitende Angestellte ...

  24. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2015 08:35 - Wien verludert sein Kulturerbe

    Wenn Wien es zu Wege gebracht hat, innerhalb eines Jahres die Stadthalle für den Jurowischn Contest zu gestalten, wäre es doch leicht möglich gewesen, z.B. das Austria Center für ein Ersatzparlament einzurichten.
    Oder gleich eine Sitzungshalle mit Bürocontainern auf der Donauinsel aufzubauen.

    Im übrigen bin der Meinung, dass Stadtarchitektur seit Roland Rainer in Wien niemand mehr interessiert. Siehe die in schönster DDR-Manier erstehende Seestadt ...

  25. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juli 2015 08:19 - Sommerthema Kalte Progression

    ein OT als kleine Fussnote, weil es irgendwie auch ein Sommertheater ist:
    da fielen aus heiterem Himmel ein paar schwere Fassadenplatten vom allerneuesten WU-Gebäude im Wiener Prater (das neue ist ja nach rund 30 Jahren bereits abbruchreif, während das alte noch immer gebrauchsfähig ist ...).
    Nun stellt sich angeblich heraus, dass die Sanierung der gepfuschten Arbeiten rund 1,5 Millionen EUR kostet.
    Angeblich hätten am Bau beteiligte Unternehmen und Subfirmen die Sorgfaltspflicht vernachlässigt und die Aufhängung sei ohne mechanische Verschraubung angebracht worden.
    Aber jetzt kokmmt's!
    Die BIG habe sich mit der Montagefirma geeinigt, und übernimmt die Hälfte der Kosten, also 750,000.-, und einen Teil der Kosten übernimmt die Campus WU Ges.b.m.H.
    Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2722816/
    Wie bitte?
    Da ist für die WU ein Ministerium zuständig, für die Liegenschaft und Bausachen die BIG - und dann gibt es noch eine Campus WU Ges.m.b.H.?
    Diese Ges.m.b.H. gehört zu 51% der BIG Beteiligungs Ges.m.b.H., die wieder zu 100% der Firma Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. (BIG) gehört.
    Die anderen 49% gehören der Firma Wirtschaftsuniversität Wien.

    In Wahrheit dürfte damit die WU selbst auf rund 375,000.- EUR Plattenschaden sitzen bleiben ...
    Ob man da nicht an der WU Kurse für Gewährleistung bei Bauschäden abhalten sollte?

  26. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juli 2015 07:57 - Sommerthema Kalte Progression

    Jahrelang wurde allgemein über die kalte Progression bei der Lohn- und Einkomensteuer gejammert.
    Damit sich die ÖVP mit Finanzminister nur ja nicht über einen positiven Effekt des von Schelling angekündigten AUS für die Inflationsautomatik bei den Steuerstufen freuen kann, leistet das IHS, das ja jetztvon einem Soziologen geleitet wird, gleich brave Schützenhilfe für die Roten:
    'Die Auswirkungen der kalten Progression seien zuletzt großgerechnet worden, sagte IHS-Mitarbeiter Simon Loretz heute'
    '... bei der derzeitigen Inflation ist die kalte Progression nicht das Hauptproblem'

    Eh klar - was die ÖVP lösen möchte, das kann ja gar kein Problem sein.
    Ein Problem wäre es aber für die Arbeiterkammer, die damit ihre Zwangsbeiträge eingefroren bekäme.

  27. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juli 2015 13:44 - Die OECD als SPÖ-Pressedienst

    wozu in die Ferne schweifen ..?
    Unser objektiver Rotfunk macht mobil für die Wiener SPÖ:
    Häupl und Genossen wollen zur Machterhaltung die letzten Reserven in die Schlacht führen. Das sind nicht die roten Nichtwähler in den blauen Bastionen Simmering und Favoriten. Nein, das sind die 400,000 in Wien wohnenden Nichtösterreicher, die wegen der hartherzigen ÖVP am 11. Oktobernicht wählen dürfen. Dabei wohnen doch so viele von ihnen in Herrn Ludwigs Gemeindewohnungen! Und der ist sicherlich ganz besonders traurig, dass ihn die alle nicht wählen dürfen.
    http://wien.orf.at/news/stories/2722049/

    Ein Herr Bauböck von einem Institut in Florenz sieht das alles sehr problematisch für unsere Demokratie.
    Aber immerhin will auch er nicht, dass jeder Asylwerber oder Wirtschaftsflüchtling gleich am Tag nach seines "Asyl"-rufes zur Wahlurne schreiten darf.
    Etwa ein halbes Jahr sollte er sich vor der Wahl schon bei uns eingewöhnt haben.

    Das ist ja auch notwendig, damit er mitbekommt, dass Rot die schönste aller Farben ist ...

  28. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juli 2015 08:20 - Der Kindergartenzwang: Finanzhilfe für den Fundamentalismus

    Frau Karmasin denkt sich wohl, Kindergarten ist gut - Integration ist auch gut, wie gut muss dann erst beides zusammen schmecken!
    Leider ist das der Hauptfehler, den unsere Politiker (meine sind übrigens die meisten schon lange nicht mehr ...) immer mehr machen.

    Ein Kindergarten in Hinteroberndorf im Lungau ist etwas ganz anderes als ein Kindergarten in Wien-Ottakring!
    In Hinteroberndorf werden vermutlich keine türkisch sprechenden Kinder zu betreuen sein, deren Eltern wenig Interesse an einem Abgleiten ihres Prinzen in die fremde, österreichische Kultur und Sprache zeigen.

    Auch wenn Karasin und Kurz es nicht wahr haben wollen, aber die liebe Kindergartentante (bzw. Kleinkindpädagogin) hat nicht die Aufgabe, Integrationsbeauftragte der Regierung zu spielen. Weder in Ottakring - und schon gar nicht in Hinteroberndorf!

    Es sind zwei paar Schuhe. Der Kindergarten muss zumindest im letzten Jahr für die Fünfjährigen viel mehr zur echten Vorschule werden. Dann macht der Einsatz von KindergartenPÄDAGOGEN auch Sinn.

    Integrationsbetreuung mit Sprachkursen - am besten gemeinsam für Kinder und Mütter - muss auf einer anderen Schiene laufen. Mit Kulturvermittlern und Sprachtrainern.
    Das braucht's in Ottakring und in anderen Wiener Bezirken, aber wohl kaum in Hinteroberndorf im Lungau ...

  29. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juli 2015 10:33 - Frankreich hat Griechenland gerettet – Warum rettet es Griechenland nicht?

    aktuell aus der NR-Debatte:
    für Faymann ist DER große Vorteil der EUROZONE, dass es den Mitgliedsstaaten leichter gemcht wurde, SCHULDEN zu machen und Kredite aufzunehmen.

    Entlarvender hätte er es nicht sagen können!
    Sozialistische Wirtschaftspolitik hat eben nur EIN Ziel: Schulden machen!!

  30. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2015 12:59 - Ein Asylant ist 18 Mal so wertvoll wie ein Österreicher

    Die Dänen wissen, was zu tun ist!
    Dänemarks neue Regierung will die Zuwanderung von Flüchtlingen mit der Erschwerung der Bedingungen für Asylwerber bremsen. Mit den anderen bürgerlichen Parteien - Rechtspopulisten, Konservativen und der liberalen Allianz - einigte sich die liberale Regierungspartei heute darauf, die finanzielle Unterstützung der Flüchtlinge zu kürzen.
    „Das wird bewirken, dass weniger Asylwerber nach Dänemark kommen“, sagte die neue Integrationsministerin Inger Stöjberg in Kopenhagen. „Das ist unser ganz klares Ziel.“

  31. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2015 21:46 - Wien verludert sein Kulturerbe

    OT - aber eine Lösungsmöglichkeit für die Massen in Zeltlagern?:
    Der syrische Staatschef Baschar al-Assad hat eine Generalamnestie für Deserteure erlassen. Der heute im staatlichen Fernsehen verlesenen Verordnung zufolge wird Männern die Strafe erlassen, die sich dem Kriegsdienst durch Flucht ins Ausland oder Untertauchen im Inland entzogen hätten. In dem seit vier Jahren anhaltenden Bürgerkrieg sind Tausende junger Männer desertiert.

    Statt die tausenden Syrischen 'Flüchtlinge' in Traiskirchen und Zeltlagern zu behalten und schließlich im Deserteursdenkmal am Ballhausplatz zu verewigen, könnte man ihnen vielleicht jetzt Gratisheimfahrten über das Mittelmeer anbieten.

  32. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2015 18:36 - Beschämende Rolle Österreichs

    zwei unterschiedliche Sichtweisen:
    Während jeder vernünftige Mensch längst klar erkannt hat, wie die griechische Regierung mit dem Kommunisten Tsipras an der Spitze monatelang getrickst hat, sieht die PRESSE das umgekehrt:
    Überschrift:
    Wie Schäuble die Griechen ausgetrickst hat

    Pb sich da unser Bunddeskanzler noch ausgekannt hat? Wer da mit wem herumgetrickst hat ...

  33. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juli 2015 11:21 - Hurra, die Bildungsreformgruppe ist (fast) tot

    Zwei Punkte möchte ich dazu anmerken:
    1) plädiere ich immer mehr für eine Abschaffung der Matura.
    Die in immer mehr Studienfächern geforderten Eignungsprüfungen (oder Aufnahmetests ....) zur Studienzulassung machen das Maturazeugnis obsolet!
    Ein positives Abschlusszeugnis der 8. AHS-Klasse, bzw. 5. BHS-Klasse erfüllt den Zweck.
    Die Abschaffung der Matura bedeutet: beträchtliche Kostenersparnis, Vemeidung von unnötigem Stress für Schüler, Eltern, Lehrer und Direktoren.

    2) mein Dank den steirischen Elternvereinen für ihre Kritik am vergeudeten letzten Monat des Schuljahrs!
    Dazu mein Vorschlag:
    Nützen wir den Juni als Vorbereitungsmonat für das nächste Schuljahr, für die neuen Herausforderung in der kommenden Schulklasse.
    Beispiel: in einer 2. Klasse Gymnasium können die Kinder, die im nächsten Jahr mit Latein beginnen, schon für den Gegenstand interessiert werden, wieso sie überhaupt Latein lernen, wo das heute noch wichtig ist ...
    Ebenso wäre ein Vertrautmachen mit den kommenden Stoffinhalten anderer Gegenstände durchaus sinnvoll.
    Damit könnten die Tage des 'Hinführens' zu Schulbeginn vermieden werden - und das Schuljahr kann sofort mit Volldampf begonnen werden.

    Schlusssatz:
    Der Eintritt des allseits beleibten Wiener Bürgermeisters mit den Händen im Hosensack sollte eigentlich Grund genug sein, dass noch weitere Kommissionsmitglieder ihre Mitarbeit dort beenden.

  34. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juli 2015 23:27 - Warum findet die Politik nicht so klare Worte?

    hätte der deutsche Demogast im Zuge der Randale auch nur ein kleines Mahnmal beschädigt, wäre er vielleicht zu 5 Jahren unbedingt verurteilt worden ...

  35. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2015 09:09 - Die Journalisten: meilenweit weiter links als die Bürger

    Die linke Jagd hat Hochsaison!
    Schon wieder können Vernehmungsinhalte aus der Korruptionsstaatanwaltschaft via APA veröffentlicht werden. Ebenso Vernehmungsprotokolle von Zeugen.

    Warum überrascht es mich überhaupt nicht mehr, dass es sich bei Beschuldigten und Zeugen um blaue FPÖler handelt - und nicht etwa um Genossen in der Wiener Kindermissbrauchsaffäre oder um Zeugen in der Wiener Inseratengechichte?

    Man stumpft halt ab und nimmt es resignierend zur Kenntnis, dass wir vielleicht zur Korruptionsstaatsanwaltschaft bald eine Antikorruptionsstaatsanwaltschaft brauchen werden.
    http://orf.at/#/stories/2291589/
    In der Causa um angebliche illegale Parteienfinanzierung für die FPÖ sind neue Details bekanntgeworden

  36. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2015 10:54 - Hausbesetzung: Absurde Regress-Erregung

    Danke für diese Betrachtung!
    Wenn die kommunistischen Anarchos argumentieren, dass der Hauseigentümer selbst schuld sei, da er die Punks als Mieter akzeptiert, ja sogar eingeladen hatte, dann heißt das nichts anderes - aus der Sicht der Anarchos - als:
    1) Man muss wissen, dass Punks sich an keine Verträge halten
    2) Punks sind generell gewaltbereit
    3) Punks darf man nie und nimmer als Mieter ins Haus lassen

    Ist doch interessant, wie die eigene Szene sich selber sieht!

    Schlussbemerkung:
    da gibt es doch in der Wiener Johnstraße eine PANKAHYTTN mit ausdrücklicher Duldung durch das Wiener Rothaus:
    http://www.pankahyttn.at/?q=node/85
    'Wir sehen Hausbesetzungen nicht nur als Protestform, sondern auch als Mittel im Kampf gegen die gewaltsame Zerstörung lebensnotwendigen Wohnraums durch Spekulation'
    Und aus einem Kontrollamtsbericht:
    'Dazu schuf man auch im Herbst 2007 durch den Fachbereich "Betreutes Wohnen" des Fonds Soziales Wien ein „Wohnprojekt“ und stellte Sozialarbeiter ab.
    Diese Betreuer kosten im Jahr, so der Kontrollamtsbericht, 216.548,58,- Euro im Jahr (fünf Sozialarbeiter).'
    http://www.erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=165:punks-wohnen-macht-frei

  37. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juli 2015 15:09 - Es gibt zu viele Ältere oder: Der Abstieg des IHS

    Das IHS redet schon, wie man, d.h. ROT es braucht!
    Jahrelang wurde allgemein über die kalte Progression bei der Lohn- und Einkomensteuer gejammert.
    Damit sich die ÖVP mit Finanzminister nur ja nicht über einen positiven Effekt des von Schelling angekündigten AUS für die Inflationsautomatik bei den Steuerstufen freuen kann, posaunt das IHS heute:
    'Die Auswirkungen der kalten Progression seien zuletzt großgerechnet worden, sagte IHS-Mitarbeiter Simon Loretz heute'
    '... bei der derzeitigen Inflation ist die kalte Progression nicht das Hauptproblem'

    Eh klar - as die ÖVP lösen möchte, das kann ja gar kein Problem sein.

  38. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juli 2015 12:41 - Chuzpe, dein Name sei Griechenland

    Haha!
    da drängt sich bei mir die Frage auf, ob der wirtschaftliche Ruin und politische Untergang der DDR nicht auch durch die jahrelange Hilfe aus der UdSSR verursacht wurde, aber keineswegs die Schuld der SEDler war ...

  39. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juli 2015 09:53 - Der Polizeistaat

    Na ja - schau'n ma amoi:
    Spione bei den Ärzten:
    Mir unverständlich, wieso damit das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und langjährigen Patienten gestört wird.
    Jeder Gastwirt, jede Kfz-Werkstätte kann “getestet” werden – und als Kunde bin ich eigentlich froh darüber!
    Sollte damit auch Sozialmissbrauch mit e-cards aufgedeckt werden, freut es mich noch mehr ...

    Wirte und Nikotinstrafe: trifft nur dann zu, wenn der Wirt das Rauchen im Lokal explizit erlaubt.

    Registrierkassen: auch Kleinvieh macht Mist. Ich bekomme schon seit einiger Zeit auch beim Friseur eine gedruckte Rechnung, ebenso von der Obst- und Gemüsehändlerin. das alles völlig problemlos.
    DIE große Angst scheinen die Wirte und Hoteliers zu haben, weil da jetzt vielleicht auf einmal große Umsatzsteigerungen sichtbar werden und Nachprüfungen für die letzten zehn Jahre drohen.

    Scheinselbständige: ist doch ein massives Problem am Bau, mit Schwarzarbeit, ohne Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen. Dass die AK automatisch profitiert ist ein anderes Kapitel. Die AK-Beiträge gehören aus den Sozialversicherungsbeiträgen herausgenommen!

    Liechtensteiner Kontenüberweisungen: schon bisher konnte die Finanz bei auffälligen Kontenbewegungen – auch solche mit inländischem Ursprung – nachfragen. Warum also nicht auch bei Schweiz und Liechtenstein? Stört mich überhaupt nicht ...

    Verpflichtende Kindergartenjahre: ich bin für ein verpflichtendes Vorschuljahr für alle Kinder. Kindergarten soll eine absolut freie Entscheidung der Eltern sein.

    Sexualerlass und Gendern: Jede Änderung der gesellschaftspolitischen Normen nur auf Zuruf einer verschwindenden Mehrheit ist massiv abzulehnen, insbesondere im Bereich des Sexuallebens.

    Speichermedienabgabe: hat mMn. nach nichts mit Polizeistaat zu tun – sehe ich als reine neue Steuer. (‘read my lips’ hat einer gesagt)

    500 neue Steuerfahnder: sehe ich absolut positiv. Bei den Milliarden an bisher nicht einkassierten Steueraußenständen kann es eigentlich nicht genug Steuereintreiber geben! Oder wollen wir wirklich griechische Zustände?

    Grunderwerbsteuer, Sonderausgaben etc: hat mit Polizeistaat aber schon gar nichts zu tun.

    Po-Grapschen: ist auch keine Massnahme eines ‘Polizeistaates’. Dient voraussichtlich der Arbeitsbeschaffung für eine Gruppe neuer Spezialanwälte.

    Meinungsfreiheit und Interpretationsfreiheit: DAS sind die wahren Polizeistaatsmassnahmen! Wenn man für jeden Witz, jede weitergeleitete e-mail, jede eigene von der Linkspresse abweichende Meinung mit einem Fuss schon im Kriminal stehen kann – dann Gute Nacht!
    Beispiel: Die Wiener Zeitung übertitelte den xten Bericht über Asyl und Flüchtlingen mit : “... zwischen Hilfe und Hetze”. Dazwischen gibt es also nichts mehr. Wer nicht hilft, ist ein Hetzer ...!

    Unerklärlich ist mir die Eingangsfeststellung, wieso die GrünInnen über ALLE diese Punkte jubeln sollen. Ich fürchte, da hat A.U. einen Trugschluss begangen.

  40. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2015 23:05 - Ja, Hitler war ein Linksextremist

    Weshalb haben die Sozialisten nach Kriegsende sofort alles getan, damit die 'Ehemaligen' ja nicht als NationalSOZIALISTEN bezeichnet wurden, sondern direkt lieb verharmlost als 'Nazis'?
    Dreimal darf geraten werden!
    Warum hat Hitler seine Partei nicht Nationalliberale oder Nationalkonservative oder Nationaldeutsche benannt - sondern NationalSOZIALISTEN?
    Dreimal darf geraten werden ...

  41. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2015 19:59 - So wird die Justiz endgültig kaputt gemacht

    und der linke ORF hat wieder seine ZIB-Story!
    da darf der Amateuerankläger und -richter in einer Person, der Herr Pilz, breit sein Wissen aus 'Geheimakten' schildern, dann dürfen auch noch die 'Geheimpapiere' groß ins Bild ...
    Und keinJustizminister findet da einen Grund für eine Untersichung bei der Klagenfurter Staatsanwatschaft.

    Es mag zwar seltsam klingen - aber natürlich gilt für alle Staatsanwälte und andere Justizbediensteten der Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Unschuldsvermutung.

    Wir fühlt man sich als Justizbeamter für den die Unschuldsvermutung gilt?
    Die Vermutung - nicht mehr, aber auch nicht weniger ...

  42. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juli 2015 11:39 - Das Diktat der Gewerkschaft

    Ist es wahr, dass Unternehmer den Gehaltszettel für Mitarbeiter NICHT nach den einzelnen Steuer und sonstigen Abzugsposten detailliert aufschlüsseln dürfen?
    Wäre doch gut, alle diese Zwangsbeiträge konkret aufzulisten.

  43. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2015 16:30 - Flüchtlingsdrama – Hauptschuldig: Die bösen Schlepper

    Und der Gewinner ist ....
    Die Asylindustrie!
    "So sollen Asylwerber zukünftig nach der Erstaufnahme auch direkt an Hilfsorganisationen übergeben werden."

    Ich möchte hier keinesfalls einer österreichischen Hilfsorganisation etwas unterstellen. Es ist lediglich in Italien so, dass mafiose Organisationen erkannt haben, dass mit Flüchtlingen viel mehr Geld zu machen ist, als mit pflegebedürftigen alten Menschen.

    Ich sehe auch keinen Zusammenhang mit der heute beschlossenen Erhöhung des Taggelds für minderjährige unbegleitete Flüchtlingskinder auf EUR 95.-/Tag.

    Ich sehe aber, dass unsere Regierung entschlossen handelt und bemüht ist, nur das Beste zu tun.
    (allerdings ist in einem Hinweis die Feststellung " Herr/Frau X war stets bemüht .." nicht gerade die Bestnote)

  44. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2015 08:35 - Was Österreich von Griechenland lernen kann

    'Vielmehr sollte sich das Pensionsantrittsalter um die erfreulicherweise steigende Lebenserwartung erhöhen.' (von 65 auf 67 ..)

    Ja, wenn es so einfach wäre mit dem Alter ...

    Anscheinend haben alle Pensionsreformer immer nur Schreibtischtäter im Visier.
    Wer ist mit 67 noch geeignet, z.B. bei 33 Grad im Schatten die Gleise der Wiener Linien auszuwechseln? Wer kann mit 67 noch den ganzen Tag auf den Knien einen Fussboden verlegen? Welche Krankenschwester noch einen 100kg schweren Patienten umlegen?

    Hört doch endlich auf mit den sinnlosen Zahlenspielereien der Statistik Austria!
    Sagt es ehrlich: wer kann, der soll!
    Und ehrliche ärztliche Untersuchungen müssen dafür die Grundlage bieten.

  45. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juli 2015 09:58 - Faymann und die Bankenrettung, Griechenland und Kärnten

    100,000 Einlagensicherung:
    was nützt's, wenn die Banken dann kein Geld mehr haben und zugesperrt sind?
    Kann ich mir die 100,000 dann bei der Milchfrau oder dem Salzamt (beim Androsch?) abholen?

  46. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2015 18:12 - Zehn griechische Lehren: erfreulich bis schmerzend

    -zig Milliarden gegen ein paar Euros ...

    Um vom Finanzdesaster mit irren Kosten für alle Europäer posaunt Brüssel heute hinaus, dass ab 2017 die Roamingkosten für Handys abgeschafft, d.h. verboten sein werden.
    Da kommt Freude auf, wenn man dann die Omi aus Griechenland zum selben Preis wie aus Oberniederndorf anrufen kann!

    Was uns die Volksverdummer nicht sagen:
    Kein Mobilfunkbetreiber ist Mitglied der Heilsarmee. Und alle werden halt rechtzeitig die Grundgebühren im Inland erhöhen. Und zwar für alle, auch für die, die niemals ins Ausland fahren ...

  47. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2015 13:47 - Zehn griechische Lehren: erfreulich bis schmerzend

    Weder Kanzler noch Vizekanzler konnten heute sagen, wie viele Milliarden Griechenland Österreich schuldet.
    Das nenne ich gute Gechäftsführung!

    Zusatzfrage an beide Herren, unter welcher Budgetpost sind denn diese Milliarden im Bundeshaushalt überhaupt budgetiert?
    Oder handelt es sich um in Liechtenstein geparktes Schwarzgeld ...

  48. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2015 07:44 - Ein Asylant ist 18 Mal so wertvoll wie ein Österreicher

    Ein Skandal, der nach den berühmten nassen Fetzen ruft!
    Wo ist der Aufschrei der beiden Politpensionistenpensionistenverbandschefs Blecha und Khol?
    Es ist bekannt, dass man mit 'jugendlichen Flüchtlingen' viel mehr Geld machen kann, als mit Pflegeheimen für bedürftige Alte.
    Das weiß die Mafia in Italien, und auch die CARITAS Ges.m.b.H. in Österreich.
    Anneliese Rohrer hat es gestern erneut deutlich gesagt, WIR dürfen uns das alles nicht mehr gefallen lassen! Wo bleibt der shitstorm aller alleinerziehenden Mütter oder der ASVG-Mindestrentner?
    Hier die e-mail Anschrift des allseits beleibten Wiener Paktbürgermeisters:
    michael.haeupl@wien.gv.at

    Wo bleibt die Demonstration der Eggenburger (dort werden diese 'Kinder' untergebracht) Arbeiter, Rentner und Jungfamilien?

  49. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2015 15:33 - Die Zahlenmagie der Antifaschisten

    Wie kann eine Stadträttin in der Antifa- und gendergerchten Hauptstadt Wien noch BRAUNER heißen?
    Braunerin ließe ich mir ja noch gefallen ...

    Und mit dem Autobus Nr. 88 werde ich bestimmt nicht zur Seestadt fahren!

  50. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juli 2015 20:48 - Griechenlands neuester Trick auf dem Weg in Europas Verderben

    Wenn eine Privatperson nicht mehr fähig ist, mit seinem Geld richtig zu wirtschaften, wenn er Schulden über Schulden macht, aber gleichzeitig das Geld mit offenen Händen an seine Freunde verteilt, dann wird diese Person unter Sachwalterschaft gestellt.

    Warum verlangen die anderen Eurostaaten nicht gleiches für die Hellenen?!

    Es gab Zeiten, wo z.B. Völkerbundmandate gang und geben waren.
    Und auch Griechenland war z.B. schon 1895 unter europäischer Finanzaufsicht!
    Und damals lief es so:
    Zu weiterer Kreditvergabe erklärten sich die Gläubiger jedoch erst bereit, nachdem die griechische Regierung die Tilgung auch für Altschulden zugesichert und der Einrichtung internationaler Finanzkontrolle über Griechenland zugestimmt hatte.

    Also he rmit einer internationalen Finanzkontrolle, europäischen Steuereintreibern, eurpäischen Grundbuchführer und einem von der Eurozone bestellten Finanzaifseher im griechischen Finanzministerium.

  51. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2015 16:04 - Nicht zu früh freuen!

    Schelling ist eindeutig eine andere Liga!
    Gestern in ZIB2 bei Armin Wolf nahm Dr. Schelling ausführlich zur Griechenkrise und zum Bayern-Vergleich Stellung.
    Da sprach ein MANN, der Kompetenz, Sachverstand und Souveränität ausstrahlte.
    Spontan dacht ich mir: das wäre ein Bundeskanzler!
    Dem würde ich in einer Krise auf allen Gebieten vertrauen können.

    Ist ja kein Wunder, dass auch deutsche Nachrichtensendungen regelmäßig ihn zum Gesprächspartner wählen.

  52. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2015 19:26 - Abschied von einem besseren Österreich

    Botschafter Steiner war immer aufrichtig, ehrlich - ein Tiroler mit Handschlagqualität!

  53. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2015 16:37 - Zehn griechische Lehren: erfreulich bis schmerzend

    Nehmen wir also die 8 Milliarden als einigermassen gesicherte Summe an.
    Dann schuldet Griechenland jedem Österreicher - vom Baby bis zum 100-jährigen, vom Tiroler Erbhofbauern bis zum jüngst eingebürgerten Migranten - einen Tausender!
    (nicht einen Ederertausender, sondern echte tausend Euros!).

    Das ist in etwa der Preis für einen zweiwöchigen Griechenlandurlaub auf einer der steuerbegünstigten griechischen Inseln.

    Lieber Herr Bundeskanzler Faymann, fliegen Sie doch bitte nochmals nach Athen und handeln Sie mit Ihrem Linksfreund einen Schuldnerlass gegen einen Gratisurlaub für alle Ihre Landsleute aus!

  54. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2015 19:30 - 13 Aspekte, welche die Wiener Wahl entscheiden werden

    Häupl einigte sich heute mit Pröll auf die Unterbringung von unbegleiteten 'Flüchtlingskindern' in Eggenburg.
    Für eine Tagessatz von EUR 95.- pro Kind. Betreuung übernehmen Caritas und Volkshilfe schön paritätisch aufgeteilt ...

    Häupl wird sich bestimmt auch stark machen, dass auch die Kinderbeihilfen für ÖSTERREICHISCHE Kinder entsprechend erhöht werden ...

  55. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2015 16:31 - Radikaler politischer Islam als Bedrohung für ganz Europa

    das ist doch alles nicht wahr! Wir bilden uns das alles nur ein und leiden alle an Paranoia!
    Oder doch nicht? - siehe:
    http://orf.at/stories/2286437/
    Ein Anschlag auf Touristen in Tunesien hat laut offiziellen Angaben am Freitag mindestens 27 Tote gefordert. Die Angreifer eröffneten auf einem Strand in der Touristenhochburg vor dem Hotel Imperial Marhaba und dem benachbarten Muradi Palm Marinay das Feuer auf die Urlauber

    und hier:
    „Der islamistische Terrorismus hat Frankreich ein weiteres Mal getroffen"
    Ein 35-Jähriger drang nahe Lyon in eine Gasfabrik ein, mehrere Gasflaschen explodierten. Auch eine enthauptete Leiche wurde gefunden. Deren Kopf bedeckte ein Transparent mit arabischen Schriftzeichen.

    Liebe Mitleser, das ist die Wahrheit ... auch wenn es die Ramadanfriedensgutmenschen nicht wahrhaben wollen!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung