Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Januar 2014 11:54 - Das Sozialsystem, die Machtübernahme der Moslems und kulturelle Massenvergewaltigungen in Österreich

    Diesen Kommentar A.Us kann man nicht ruhigen Blutes lesen und beiseite legen und so tun, als ginge einen das alles gar nichts an. Liebe Leute, es ist FEUER am DACH!!!
    Wir Kurzsichtigen und Leichtgläubigen und Trägen haben eine SCHLANGE an unserem Busen genährt (genaugenommen wurden wir von unseren verblendeten, verantwortungslosen kurzsichtigen Politikern dazu GEZWUNGEN!)--- und zum "Dank" träufelt diese Natter ihr Gift in uns, lähmt uns und verschlingt uns dann gemächlich!

    Wer SEHEN WOLLTE, konnte diese beängstigende Entwicklung, nämlich den GESTEUERTEN Zuzug von MOSLEMS, mit dem einzigen ZIEL, nicht nur Ö und D, sondern gleich ganz Europa ISLAMISCH zu machen, KONNTE es (vorher)sehen, aber für diese PROGNOSE braucht man WEITBLICK und keine Scheuklappen.

    Mein Mann hatte diesen Weitblick; er warnte voller Sorge vor dieser Entwicklung bereits vor mehr als 30 Jahren. Er prophezeite, daß die Moslems, die VORERST als Gastarbeiter zu uns kämen, sich zunächst UNAUFFÄLLIG* verhalten würden---aber nur so lange, bis sie nach und nach immer mehr würden. Dann, so sagte er, käme der Zeitpunkt, daß sie die NOTWENDIGE STÄRKE erreicht haben, um das wahre Gesicht des ISLAM zu zeigen---die Fratze einer Religion mit außerordentlichen Macht- und Expansionsgelüsten!
    Und in relativ kurzer Zeit werden sie dem Islam in ganz Europa zur alleinigen Herrschaft verholfen haben.
    Diese Kassandrarufe meines Mannes erfüllen sich leider Punkt für Punkt, ganz nach Plan der mächtigen Drahtzieher dieser fürchterlichen Religion.

    * Wer hat noch vor etwa 15 Jahren Kopftuchfrauen gesehen? Wer hat sich Gedanken machen müssen, es könnte eines Tages so weit sein, daß wir uns nicht mehr trauen, Kreuze in Schulklassen aufzuhängen, Weihnachten, Nikolo und Ostern wie früher zu feiern? Überlegen wir doch einmal, auf wie viel einst Selbstverständliches wir so nach und nach bereits VERZICHTEN MÜSSEN---WIR in UNSEREM EIGENEN LAND, weil es den ZUGEREISTEN MOSLEMS nicht paßt!?

    Wer hätte gedacht, daß sich die JUSTIZ einmal nach den Gesetzen des Islam richten wird und ZWEIERLEI RECHT gelten wird---ein sehr strenges für uns Einheimische, ein sehr mildes für die Moslems, die aus EHRE und TRADITION sogar ungestraft TÖTEN dürfen?

    Diese beängstigende Entwicklung WAR vorherzusehen---aber leider nicht von unseren engstirnigen Politikern, weil diese beim leisesten Gegenwind von gutmenschlicher Richtung kraftlos einknicken.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Januar 2014 14:19 - Die Grünen sind verantwortlich

    Wenn es nur irgendwie ginge, machte man Strache und die FPÖ liebend gern sogar für den Holocaust verantwortlich! Eine ausgestreckte rechte Hand Straches kann, wenn sie ein linker Kameramann vor die Linse bekommt, fürchterliche Folgen zeitigen---die Nazikeule wird unermüdlich und inflationär geschwungen! Einfach banal.

    Ein paar unreife Ebenseer Bürschchen lösen ein politisches Erdbeben Stufe 13 aus und werden, weil sie in der Umgebung des ehem. KZs ein paar dumme Sprüche von sich gegeben haben, voller Entrüstung und Weltuntergangsstimmung durch den Medien-Kakao gezogen---man konnte die unmittelbar bevorstehende Übernahme Österreichs ins 4. Reich in letzter Minute gerade noch verhindern---dank ORF!

    Ganz anders verfährt man bei den GRÜNEN---sie fallen ja in die Kategorie Gutmenschen. Wenn die zu den vorgestern vorgefallenen Krawallen, die wahrlich keine zu vernachlässigende Kleinigkeit darstellen, ÖFFENTLICH AUFGERUFEN haben, taten sie es in der ihnen "angeborenen Unschuld" ---oder etwa nicht???

    Wenn jemand für all diese mutwilligen Zerstörungen die Verantwortung trägt, dann sind es eindeutig die Grünen---allesamt Wölfe im Schafspelz.

    Wenn jemand für diese Schäden und das durch diese Aufrufe notwendig gewordene Polizeiaufgebot ZAHLEN muß, dann sind es die Grünen---wer denn sonst?

    Wer mit dem Feuer spielt, muß sich der Gefahr bewußt sein, auch wenn man noch so deppert ist.

    Wenn jemand jetzt noch immer Sympathien für die Grünen hegt, dem ist nicht zu helfen; der macht sich allerdings auch mitschuldig.

    KOMMUNISMUS in GRÜN---NEIN DANKE!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 23:01 - Auch die SPÖ ist für die Gewalttaten verantwortlich

    Die Bilder von der enthemmten Meute, die Auslagenscheiben zertrümmern, erinnern mich frappant an das eine Bild von der "Reichs-Kristallnacht", das ich bestimmt schon 7000x im ORF gesehen habe. Da kann ich nur sagen: Wie sich die Bilder gleichen. Hier wie dort haßverzerrte Gesichter, teuflische Zerstörungswut.

    Daß so etwas in Ö möglich ist, hätte ich nie gedacht. Ob diese Bilder und Videos von dieser Haßorgie uns auch immer wieder vom ORF gezeigt werden? Ich glaube, eher nicht, denn LINKE GEWALT zeigt man nicht, wenn sich's vermeiden läßt, weil es ja LINKE GEWALT ja eigentlich gar nicht gibt---wie die Linken überzeugt sind. Deshalb wird man sich hüten, diese entlarvenden Bilder und Videos noch einmal zu zeigen; sie werden zunächst im Archiv und dann gänzlich verschwinden, denn, was nicht sein darf.....

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 19:08 - Dem Verfassungsgericht sind die Kinder wurscht

    Es ist noch gar nicht so viele Jahre her, daß man einen Richter und gar erst den VfGH-Präsidenten für einen integren, seriösen Mann halten konnte (es gibt auch wirklich untadelige Richterinnen!)---mit solider Bildung von Geist und Seele. Diese positive Einschätzung der Richterschaft
    hat sich in letzter Zeit leider verändert und hat mit den heutigen Worten von Gerhart Holzinger den absoluten Tiefstpunkt erreicht.

    Die BÜCHSE der PANDORA wurde leichtfertig geöffnet---mit unabsehbaren Folgen.

    Ist es nicht so, daß es Themen gibt, bei denen aus ETHISCHEN Gründen eine GRENZE gezogen werden muß, die auf keinen Fall überschritten werden darf?

    Das Thema "Kinder für homosexuelle Paare" DARF einfach KEIN THEMA SEIN, weil es der HAUPTPERSON, nämlich dem KIND, nicht zumutbar ist, in einem unnatürlichen Umfeld aufwachsen zu müssen!

    Wer hat in Ö den MUT aufzustehen und zu sagen: BIS HIERHER UND NICHT WEITER?

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2014 10:05 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    Gnade uns Gott, sollten die GRÜNEN (= Neuauflage der Kommunisten mit grünem Tarnanstrich!) jemals mehr werden oder gar die Oberhand gewinnen---ihr diktatorischer Einfluß nimmt jetzt schon reichlich gefährlich-groteske Formen an.
    Ihr rein äußerliches, vorgeschobenes Eintreten für die "Umwelt" ist so dünn und fadenscheinig---ihr grünes Mäntelchen ist durch ständige Abnützung durchsichtig geworden. Darunter sind sie nackt---und was da zum Vorschein kommt, ist grauslich! Sie sind die personifizierte Heuchelei.

    Unter dem Vorwand, die Welt zu "verbessern", schrecken die GrünINNEN vor NICHTS zurück; um ihre Ziele durchzusetzen, ist ihnen jedes Mittel recht; da hat man auch keine Hemmungen, polizeibekannte LINKSEXTREMISTEN wie den sog. Schwarzen Block*---eine "brandgefährliche" Zusammenrottung höchst gewalttätiger Leute---EINZULADEN, um mit deren Beihilfe unter dem Vorwand, als Gute die Bösen (= die Burschenschafter und FPÖ-Anhänger) zu bekämpfen, HASSORGIEN mit beachtlicher Zerstörung zu organisieren und durchzuführen. Hinterher putzt man sich an den "geladenen Gästen" ab---selber sei man ja friedlich gewesen.

    Gnade uns Gott, sollten die Grünen mehr werden! Wir wurden alleine in den letzten zehn Jahren "gesellschaftlich" so UMGEMODELT, daß wir uns selber kaum mehr erkennen. Das Österreich, das es noch vor 20 Jahren gab, existiert nicht mehr---dank der Linksfaschisten und der ihnen HÖRIGEN Medien und UNIVERSITÄTEN, deren Einfluß gigantisch ist.

    Und JA, A.U. hat vollkommen recht, denn die Grünen schrecken vor nichts zurück mit ihrer teuflischen Besessenheit, die "Guten" (= die Linken) von den "Bösen" (=die Rechten) zu TRENNEN---das nennt man APARTHEID.

    * Ich verstehe gar nicht, daß dieser "Schwarze Block" nicht längst hinter Gittern ist.
    Das ist ein deutliches Zeichen der Manipulation der Justiz durch die Grünen.
    Schöne neue grüne Welt!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Januar 2014 17:28 - Die Grünen sind verantwortlich

    ALLE, die wollen, dürfen einen Ball besuchen und TANZEN! Wirklich alle? Die Freiheitlichen, da wiederum speziell die Akademiker, dürfen NICHT tanzen---das wurde jedem klar, als vor zwei Jahren dieses linke "antifaschistische" Theater begann.

    Ariel Muzikant echauffierte sich nämlich mächtig, daß die Burschenschafter---FPÖ-nah!---ausgerechnet am 27. Jänner, zufällig irgendeinem Holocaust-Gedenktag, ihren traditionellen WKR-Ball in der Hofburg abhalten würden.

    Ariel Muzikants Worte fielen bei linken Gewaltbereiten auf fruchtbaren Boden, wie man weiß. Inzwischen hat sich die Gewalt, die dieser linke Mob auf Wiens Straßen ausübt, längst vehement gesteigert.

    Daß es Muzikant ausschließlich darum ging, NUR den Burschenschaftern das Tanzen an diesem Tag zu untersagen, nicht aber anderen TANZLUSTIGEN, erfuhr man, weil nicht nur in WIEN, sondern in ganz Ö Bälle abgehalten worden waren. Aber diese Unlogik ficht einen Ariel Muzikant nicht an.

    Also finde ich, daß für diese folgenschweren Ausschreitungen auch er ---als Schreibtischtäter und Verhetzer---in die Verantwortung genommen werden muß.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2014 11:45 - FN 549: Sind Frauen bessere Menschen?

    Nein, Frauen sind keinen Deut bessere Menschen als die Männer. Was sie aber sicherlich besser können als die Männer, das ist das "Zusammenhalten" der Familie, die angeborene Eignung---mit wenigen Ausnahmen---Kinder groß zu ziehen.

    So war es zumindest, bis ein paar wildgewordene, in ihrer Frauenrolle frustrierte Weibsen sich auf das Thema "Frauenleid" stürzten und mit dem Schlachtruf "Mein Bauch gehört mir!" auf den schmalen, verbissenen Lippen ihren ganzen Frust auf alle anderen Frauen PROJIZIEREN und die ganze Schuld ihres persönlichen Versagens den Männern anlasten wollten.

    Frauen in der Politik sind, mit wenigen Ausnahmen das, was man früher Mannweiber nannte; ich weiß nicht, ob sie dazu erst in ihrer Tätigkeit werden oder ob sie es schon von Haus aus sind. So viel steht jedenfalls fest: Politikerinnen sind etwas anders als die "normalen" Frauen---aber keineswegs besser als Männer, auch wenn sie die "besseren Männer" sein wollen.

    Leider gibt es keine ehrlichen Statistiken, aus denen hervorginge, ob das "Frauenleid" sich prozentmäßig stark verringert hat im Gegensatz zur "vor-feministischen" Aera---oder war es bloß ein NULLSUMMEN-SPIEL?

  8. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 09:57 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    Eine zugegeben naive Frage:

    Wer ist der Täter, wer muß bestraft werden, wenn beispielsweise in einer schönen Wohngegend eine vermummte Räuberbande einfällt und alles, was echten Wert hat und somit gut verwertbar ist, an sich rafft und dabei zusätzliche Verwüstungen anstellt?

    Nach der Vorstellung der Vereinigten Linken tragen die beraubten Bewohner* die alleinige Schuld, denn wohnten sie nicht in so schöner Gegend in so schönen Häusern und hätten sie keine Wertsachen, dann würde besagte Räuberbande nicht animiert, dort einzubrechen---ist doch "logisch", oder etwa nicht? Und dieser Logik zufolge gehören die besitzlichen Bewohner angeklagt und hinter Gitter, während die Räuber freigesprochen werden und weiterhin ihrer "ausgleichenden Berufstätigkeit" nachgehen können!

    So beschämend einfach gestrickt ist die Denkweise der GRÜNEN!

    * Voraussetzung bei meinem einfachen Vergleich ist, daß der Wohlstand dieser Bürger auch ehrlich erworben ist.

  9. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2014 10:49 - FN 551: Was Ungarn darf, dürfen Österreicher noch lange nicht

    Ich will ja keinem Österreicher unterstellen, daß er damals, als die Mauer fiel, die Gelegenheit beim Schopf packte, billig zu Ackerland in Ungarn zu kommen; aber der Vergleich mit den zahllosen, schäbigen Glücksrittern, die nach dem Mauerfall in den "neuen Ländern" so viel Bewegliches und va Unbewegliches um sehr billiges Geld "erworben" haben, d. h., die ehemaligen DDR-Bürger nach Strich und Faden ÜBERRUMPELT und BETROGEN haben, liegt gar nicht so fern.
    Noch weit andere Dimensionen nahm der RAUB am Volk in Rußland an---siehe OLIGARCHEN. Diese werden, weil sie die Chuzpe besaßen, stinkreich zu werden auf Kosten des Volkes, für ihre lukrativen Raubzüge auch noch HOFIERT, daß es eine Schande ist.

  10. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 10:45 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    Selbst wenn ich keinerlei Sympathien* für die farbentragenden, z.T. schlagenden Burschenschaften hegte, würde ich mich nach diesen völlig aus dem Ruder gelaufenen, bestürzenden sog. "friedlichen" Demonstrationen eindeutig auf ihre Seite begeben, denn:

    Die BURSCHENSCHAFTER "BEKENNEN FARBE"!
    Das ist das Gegenteil von feiger Vermummung!

    FEIGE und BRANDGEFÄHRLICH hingegen sind, wie neuerlich eindeutig bewiesen wurde, die LINKEN Demonstranten, va die VERMUMMTEN! Sie "bekennen" zwar auch "Farbe" mit ihrer Adjustierung, aber im NEGATIVEN Sinn:

    Wer sich VERMUMMT, beweist, daß er etwas BÖSES im Sinn hat, wofür er---das weiß er ganz genau---bestraft würde, wenn er ERKANNT würde. Also bekennt er nicht Farbe---aus purer FEIGHEIT! Schäbiger geht's nicht mehr, denn sie stehen nicht zu ihrer Tat.

    * Etwas Trollfutter: Meine Sympathie hatten die Burschenschaften seit eh und je!

  11. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Januar 2014 14:01 - Demokratie und Straße: Die ukrainische Lektion

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Heute habe ich besonders große Mühe, vom Siedepunkt wieder auf Normaltemperatur herunter zu kommen! Wenn jemand den Beitrag im MJ ruhigen Blutes bis zum Ende anhören konnte, der braucht nicht weiter zu lesen.

    Dr. Markus Franz vom TS hat löblicherweise eine ANFRAGE im Parlament gestellt zum Thema Psychopharmaka bei Kindern. Das Thema im MJ lautete:

    ..........PSYCHISCHE ERKRANKUNGEN bei K I N D E R N häufig...............

    "Dass die Verschreibung von Antidepressiva bei Kleinkindern stark zugenommen hat, BEUNRUHIGT Experten NICHT. Im Gegenteil: Die Psychiaterin Gabriele Fischer, Leiterin der Drogenambulanz am AKH Wien, begrüßt, dass "EXPERTEN endlich Gehör geschenkt wird". Psychische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter gehörten zu den häufigsten Erkrankungen. Voraussetzung sei natürlich eine genaue Diagnose, so Fischer."

    Hier der "Originalton:

    http://oe1.orf.at/programm/361616

    Die Psychiaterin Gabriele Fischer, Leiterin der Drogenambulanz, ist wohl der Meinung, daß die Einnahme von Drogen ---auch bei Kindern---etwas NORMALES sei, anders kann ich mir ihr Gequassel nicht erklären. Nur so nebenbei: Ich weiß von zwei Ärztinnen des AKH, daß sie drogensüchtig sind.

    Es heißt immer, die Neue Medizin würde verstärkt die Ursachen diverser Krankheiten ausforschen und nicht bloß blindlings die Symptome behandeln, vereinfacht gesagt, anhaltende Zahnschmerzen nicht auf Dauer mit Schmerztabletten beruhigen, sondern "auf den Zahn fühlen".

    Warum fragt man sich in "Fachkreisen" nicht, was die Ursachen für PSYCHISCHE ERKRANKUNGEN bereits im KLEINKINDALTER (!!!) sind? Weil die Wahrheit nicht mit dem "Mainstream" einhergeht? Weil so viele Kinder ein WARMES NEST vermissen? Weil man seit Jahren landauf landab predigt, Kleinstkinder seien am besten in einer Kinderkrippe aufgehoben? Geschwister seien unnötig---Ersatz ist dort vorhanden.

    1 Million Jahre sind die Kinder ohne Psychopharmaka ausgekommen!
    Denken wir nur an die Kinderschicksale etwa im und nach dem letzten WELTKRIEG! Das unvorstellbare Leid so unendlich vieler Kinder mußte ganz ohne Drogen durchgestanden werden---und diese hätten auch, ebenso wie heute! ---KEIN KINDERLEID gemildert!

    Vorgestern schrieb der Mitposter @konclius einen flammenden Kommentar unter der Fußnote 565:

    "Der Bereich Psyche ist erobert worden, es gibt gegen jede Abweichung von der Norm ein Pulverl-als ob es normal wäre, genormt zu sein. Kinder, die aufgrund von mangelnder Zuwendung und zu viel Streß Konzentrationsprobleme haben, werden mit Amphetaminen behandelt, ADHS wurde geboren, die Kriterien unter denen Erkrankungen wie diese diagnostiziert werden können sind so breitgefächert, daß die Diagnose viel zu schnell gestellt wird. Den Eltern wird nicht geraten, mit ihrem Kind mehr Bewegung zu machen, es nicht mit Fertignahrungsmitteln zu ernähren-nein, das Kind bekommt Drogen, das Gehirn wird zerstört, der kleine Mensch lernt, daß es gegen jedes Problem eine Substanz gibt."

  12. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 17:03 - Dem Verfassungsgericht sind die Kinder wurscht

    Künstliche Befruchtung für Homosexuelle Paare!---Das ist ein dermaßen trauriges Kapitel, daß man sich nicht einmal in einen Galgenhumor retten kann!
    ZU gravierend ist, was höchst verantwortungslose Menschen einem Kind ZUMUTEN wollen.

    Es ist so absurd, daß ausgerechnet Menschen, die anders gepolt sind und ihr Anderssein selbstverständlich "ausleben" wollen, den Justamentstandpunkt einnehmen, Kinder stünden ihnen zu, die sie durch ihre gewählte Lebensform nicht zeugen können.

    °°° KINDER sind KEIN SPIELZEUG, das man sich ANSCHAFFEN kann! Dazu sind sie viel zu kostbar und verletzlich!

    °°° Es kann nicht jeder ALLES vom Leben FORDERN; wer nicht in der Lage ist, ein Kind zu zeugen, weil es von der Natur oder vom lieben Gott so vorgesehen ist, daß ein Kind nur der Vereinigung von einem MANN und einer FRAU entspringen kann, muß man das akzeptieren.

    Gesetzt den Fall, ein homosexuelles Paar hätte ein Kind---und dieses ist NORMAL VERANLAGT---in welche seelische Turbulenzen würde es im Heranwachsen geraten, wenn die "Eltern" (die "Feder sträubt sich, in diesem Zusammenhang diesen schönen Begriff zu schreiben!) zwei Männer oder zwei Frauen sind---welch' UNGESUNDE Umgebung!! Auf jeden Fall wäre es vermutlich lebenslang Dauergast bei sämtlichen Psychiatern und Psychologen---und keiner könnte ihm in Wahrheit helfen.

    Deshalb auf jeden Fall NEIN zu dieser abstrusen Absicht, homosexuellen Paaren zu Kindern zu verhelfen. Das Leben ist für viele Erdenbürger ohnedies oft schwer genug---da muß man PROBLEME NICHT auch noch VORPROGRAMMIEREN!

  13. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2014 09:46 - Die Klimmzüge, die Aufsichtsräte und die Regenbogenfamilien

    OT---aber ein Dauerproblem: So werden wir ständig belogen und betrogen und sollen auch noch gute Miene zum bösen Spiel machen:

    http://www.unzensuriert.at/content/008035-Ausl-nder-missbrauchen-Aufenthaltsrecht-gro-em-Stil

    Was kostet übrigens eine "Altersdiagnose"? Ziemlich viel, vermute ich! Lauter Unkosten, über die sich unsere Gutmenschen selbstverständlich keine Gedanken machen; Ö ist ja das zweitreichste Land, wie uns der Caritas-Bettelpfarrer Landau---und vor diesem der Caritas-Küberl!---treuherzig immer wieder lauthals vorwerfen.

    Und da ein Großteil jener, die sich auf die Socken gemacht haben, unser Sozialsystem in vollen Zügen zu genießen, MOSLEMS sind, die sich über alle hier herrschenden Regeln locker hinwegsetzen, dürfen wir in nächster Zukunft nicht wirklich überrascht sein, wenn wir eines Morgens in einem islamischen Österreich/Europa aufwachen!

    Wollen wir das wirklich? Und wenn NICHT---warum wehren wir uns nicht, bevor die Falle zuschnappt? Unsere Nachkommenschaft wird uns einmal fragen, warum wir uns nicht beizeiten gewehrt haben.

  14. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 16:25 - FN 562: Herr Fischer, wie wäre es mit so einer Rede?

    Offen gestanden, ich würde es nicht einmal merken, wenn UHBP einmal eine gehaltvolle Rede hielte, denn, sobald er via Bildschirm ungebeten zu mir ins Wohnzimmer kommt, schalte ich den Ton ab und schau' weg---denn ich halte diesen Menschen mit seinem betulichen Gebrabbel und seinem "staden, betropfertsten G'schau" einfach nicht aus!
    Brauchen wir diesen "teuren" Mann, der das Staatsoberhaupt mimt, überhaupt?
    MM: NEIN!

  15. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2014 10:35 - FN 559: Der Männerhass der Frau Bures

    Frauenquote, Behindertenquote (das ist nicht böse gemeint! Ich denke an "geistig" Behinderte va in der Politik!), Ausländerquote, Moslemquote, Homosexuellenquote, Analphabetenquote.....

  16. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Januar 2014 14:26 - Der linksliberale Weg ins Nirwana

    Dazu paßt:

    °° ERDOGAN lässt in DEUTSCHLAND AKP-ABLEGER gründen

    http://www.andreas-unterberger.at/2014/01/der-linksliberale-weg-ins-nirwana/#sthash.SZky2OFV.dpbs

    100 AKP-nahe Vereine für Erdogans Unterstützung geplant

    "Insgesamt planen Erdogans Mitstreiter die Gründung von 100 neuen Ortsvereinen der UETD. In Hessen stehen nach der erfolgten Gründung in Kassel weitere Zweigstellen des Erdogan-Vereins in Wiesbaden, Offenbach, Langen, Bad Homburg, Friedberg, Hanau, Wetzlar, Gießen und Darmstadt auf dem Programm. Kritiker wie der türkischstämmige CDU-Abgeordnete Ismail Tipi sehen durch Erdogans Aktivitäten die GEFAHR neuer SPANNUNGEN in der TÜRKISCHEN Bevölkerung in DEUTSCHLAND. So könnte der Wahlkampf in der Türkei nun auch in die türkischen MIGRANTENBEZIRKE in Deutschland überschwappen und dort für wachsende KONFLIKTE bis hin zu GEWALTTÄTIGKEITEN führen."

    Wer bis jetzt immer noch nicht merkt, was da vor unseren Augen gespielt wird, dem ist nicht zu helfen!

  17. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Januar 2014 10:56 - Dem Verfassungsgericht sind die Kinder wurscht

    @Politicus1

    Ich hatte gehofft, diese junge Frau hätte genug Mumm, offen und ehrlich zu sagen, was sie denkt (ich kann mir nämlich nicht wirklich vorstellen, daß sie in ihrem Innersten so denkt, wie es der linke Mainstream, bzw. die Political Correctness erforden!).
    Diese Hoffnung wurde enttäuscht.

    Was wäre passiert, wenn Frau Karmasin vor laufender Kamera keine Mördergrube gemacht und statt dessen frei heraus gesagt hätte: "„Ich kann diesen Vorstoß des VfGH NICHT unterstützen und NICHT voll respektieren, weil homosexuelle Paare mMn keine FAMILIE darstellen“?

    Hätte sie ihren gerade erst angetretenen Ministerposten zurücklegen müssen? Autoritär, wie die "fortschrittliche" (so fühlen sich die Linxlinken in ihrem Machtrausch!) Politik ist, vermutlich ja. Zugleich aber hätte sie in der Bevölkerung zunächst großes Erstaunen hervorgerufen, nach einer Schrecksekunde aber wären ihr die Herzen zugeflogen, denn die Menschen außerhalb des Elfenbeinturmes denken viel normaler, vernünftiger und gesünder als jene, die drinnen sitzen.

    Frau Minister Karmasin hat die Spielregeln sehr schnell gelernt; schade.

  18. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Januar 2014 16:15 - FN 552: Die Verbrechen der eigenen Genossen vergessen?

    Ich plädiere dafür, die MARIAHILFER-Straße in "VASSILAKOU-Straße" umzubenennen, denn dieses Frauenzimmer hat diese Straße nachhaltig GEPRÄGT---im negativen Sinn allerdings!

    Quidquid id est, timeo Danaos et dona ferentes!---Diese Maria Vassilakou ist das trojanische Pferd der Gegenwart---können wir sie den Griechen nicht zurückschicken, auch wenn es etwas unhöflich ist, ein Geschenk, für das man keine Verwendung hat, dem Spender zurückzugeben? Ihren Pfusch nimmt uns eh keiner ab!

  19. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Januar 2014 11:14 - Die Klimmzüge, die Aufsichtsräte und die Regenbogenfamilien

    Die Volksschulen sind fest in weiblicher Hand---warum nehmen sich unsere Gerechtigkeitsfanatiker nicht genauso vehement dieses Phänomens an? Oder ist es diesen Figuren nur ein Anliegen, Philharmoniker oder Sängerknaben mit weiblichen Teilnehmern zwangszubeglücken? Bei den Freimaurern beißen sie sich ja die Zähne aus oder versuchen es erst gar nicht, denke ich---oder hat man in diese männliche Bastion schon "Freimaurerinnen" (Freimaurerweiber) eingeschleust?

  20. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2014 14:11 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    Haben sich die kleinen grünen Neurotiker, die Linksfaschisten, noch immer nicht genug ausgetobt mit ihrer Zerstörungswut? Was erwartet uns in LINZ anläßlich des traditionellen BURSCHENBUND-BALLS im Kaufmännischen Vereinshaus? Vandalismus wie in Wien?
    Darf diesmal die Polizei nur zuschauen, wenn der linke Mob alles krumm und klein schlägt? Werden in Linz, anders als diesmal in Wien, die Ballbesucher NICHT GESCHÜTZT vor dem gewaltbereiten Pöbel?

    °° LINKSEXTREMISTEN machen gegen LINZER BURSCHENBUND-BALL mobil:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014762-Linksextremisten-machen-gegen-Linzer-Burschenbundball-mobil

    Auch wenn sie's noch so sehr leugnen:

    °° GRÜNE tief in linksextreme NOWKR-Bewegung verstrickt:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014771-Gr-ne-tief-linksextreme-NOWKR-Bewegung-verstrickt

  21. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 23:36 - Auch die SPÖ ist für die Gewalttaten verantwortlich

    Wird es etwa künftig bei Bällen einen Fragebogen zu beantworten geben---entweder bereits beim Kartenkauf oder erst in der Garderobe---auf dem man unter Eid ausfüllen muß, welcher politischen Partei man angehört und welcher Nation man sich besonders verbunden fühlt?

  22. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
  23. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 10:47 - FN 567: Die Polizei, die Medien und ein Ball

    So sind sie nun einmal, die österreichischen Rot-Grünen MELONEN-FASCHISTEN: Erst Anleihe machen bei dem als höchst gewalttätig einzustufenden deutschen "SCHWARZEN BLOCK" zur Schützenhilfe, dann aber aus typischer linker FEIGHEIT alle Schuld an den massiven Gewalttätigkeiten und Devastierungen einfach den "DEUTSCHEN" (WIEDER EINMAL!) zuzuschieben. Man weist also die Schuld entrüstet von sich, freut sich aber insgeheim über jede eingeschlagene Auslagenscheibe.

    Die x-fache Betonung der "ansonsten friedlichen Demonstration" in der ZIB1 und 2 ist ja fast rührend---wie eine Beschwörungsformel, die dem FS-Publikum ins Ohr geträufelt werden soll, um es zu überzeugen, wie lieb und harmlos diese Demonstranten eigentlich sind, wie gut sie es doch meinen!

    Schuld an dem ganzen teuren Polizeiaufwand und den Zerstörungen trägt natürlich die FPÖ, die für diesen Ball verantwortlich ist, denn, so die Rot-Grüne Logik, ohne Ball wäre rein gar nichts passiert---aber so sind sie halt, die edlen Linken; Gelegenheit macht Diebe---also weg mit der "Gelegenheit", nicht wahr.

    Ich wünsche dem Akademiker-Ball, vormals WKR-Ball, eine lange, schöne Zukunft---und die linken G'fraster ins Gefängnis!

  24. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2014 10:59 - Wie links sind die Neos und wo steht die Opposition?

    OT---aber lesenswert und ich hoffe, die FREIDEMOKRATEN nehmen es mir nicht übel, daß ich ihre Aussendung hier veröffentliche:

    "Jeder Angeklagte hat das Recht auf einen Strafverteidiger. So natürlich auch der mordverdächtige Kasache Rakhat Aliyev.
    Die Frage ist aber, ob das Ausmaß an Unterstützung und Engagement, das der Strafverteidiger Brandstetter in dieser Sache an den Tag gelegt hat, für seinen Instinkt und gesunden Menschenverstand spricht. Oder war Brandstetter lediglich von Nächstenliebe übermannt?

    Sollte ein Strafverteidiger seinen Mandanten wirklich an seinem privaten Wohnsitz anmelden? Vor allem, wenn dies nur zum Schein ist?
    Im Raum steht auch eine Intervention zugunsten Aliyevs bei den niederösterreichischen Behörden, um ihm einen Fremdenpass zu verschaffen. Dieser wurde auch ausgestellt, aber mittlerweile wieder zurückgezogen, da die Ausstellung durch Horner Beamter rechtswidrig war.
    Angesichts dieser Nähe zu einem international gesuchten Mordverdächtigen und seinen Aktivitäten stellt sich die Frage, ob Brandstetter als Justizminister tragbar ist.

    Die Freidemokraten fordern daher den Justizminister auf, folgende Fragen zu beantworten:

    - Wieso haben Sie Herrn Aliyev eine (Schein-)Unterkunft an Ihrem privaten Wohnsitz in Niederösterreich gewährt? Ist das eine übliche Praxis für Strafverteidiger in Österreich?
    - Haben Sie zugunsten Aliyevs über Ihren Parteifreund und Landeshauptmann Pröll bei den niederösterreichischen Behörden interveniert, damit Aliyev einen Fremdenpass erhält?

    In der nächsten Presseaussendung werden wir uns mit der Verstrickung der SPÖ in die Causa Aliyev beschäftigen. Auch eine spannende Geschichte, die wir den Österreichern nicht vorenthalten wollen.

    Die Österreicher haben ein Recht auf saubere Politiker. Und die Freidemokraten werden das ihre tun, um dieses Recht durchzusetzen!"

  25. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Januar 2014 21:10 - Die Grünen sind verantwortlich

    Ich bin der Meinung, daß es höchst an der Zeit ist, von

    RECHTS-SPRECHUNG und LINKS-SPRECHUNG zu reden und von

    RECHTS-ANWÄLTEN und LINKS-ANWÄLTEN,

    damit endlich Klarheit herrscht! ;-)

    Die Linken "linken" außerdem gerne.....

  26. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Januar 2014 22:06 - FN 558: die mordlüsternen Steirer

    ** Wenn solche Worte von einer in der Schweiz lebenden jüdischen Historikerin kommen, muß schon was dran sein an dem Unbehagen, das uns schon lange beschlichen hat:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014671-Historikerin-Bat-Ye-or-diagnostiziert-schleichende-Islamisierung-Europas

    ** Aus aktuellem Anlaß:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014687-Ehemaliger-ZIB-Moderator-wird-Spitzenkandidat-der-SP

    ** Die Grünen sind SEHR tolerant, wenn es um die eigenen Leute geht---aber nur bei denen:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014686-Gr-ner-Jungstar-hat-Freundschaft-zu-Hass-Rapper-gegen-Rechts

    ** Das war eigentlich zu erwarten, oder etwa nicht:

    Linksextremismus als Frucht einer jahrzehntelangen Umerziehung:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014684-Linksradikaler-Mob-bt-im-Vorhof-den-B-rgerkrieg-Deutschland

    ** Hat man davon auch nur einen einzigen Ton in den österr. Medien vernommen:

    Südtirol-Referendum: 92,17 Prozent für Selbstbestimmung

    http://www.unzensuriert.at/content/0014682-S-dtirol-Referendum-9217-Prozent-f-r-Selbstbestimmung

  27. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2014 16:47 - Der Marsch der ÖVP in den Untergang – sie steht für nichts mehr

    OT---aber man wundert sich halt, daß so ein durchtriebener Falott immer noch frei herumläuft, noch dazu als "Fernseh-Liebling"; ihn scheinen sehr dichtgewobene Netzwerke zu tragen. Stünde einer nicht nur annähernd so weit "rechts", wie Gregor Gysi links steht und mangelte es ihm an bewährten Schutzengeln, die Gauner wie Gysi vor jeglicher Strafe zu bewahren verstehen, er wäre längst GEÄCHTET!

    http://www.unzensuriert.at/content/0014653-Gregor-Gysi-agierte-als-Patron-der-Stasi

  28. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2014 14:59 - Der seltsame Doppeltod durch eine Explosion

    Mein Kommentar von heute Vormittag ist beim falschen Strang gelandet! Ich erlaube mir, ihn hier nochmals zu platzieren:

    13. Januar 2014 11:24

    Also, Hand aufs Herz---fahren Sie auch in Ihrem Auto eine HANDGRANATE spazieren? Ich jedenfalls nicht, abgesehen davon, daß ich noch nie eine in natura gesehen habe. Aber ich erinnere mich noch gut an mein Entsetzen, als ich als kleines Kind ein Gespräch meiner Mutter mit einer Nachbarin mitgehört hatte; einem Buben aus der Nachbarschaft hatte eine Handgranate, die er gefunden hatte, den Bauch aufgerissen.
    Daß also eine Handgranate kein Spielzeug ist, weiß man.

    Die Schlagzeile in der "PRESSE" VERNEBELT die näheren Umstände gekonnt:

    "EXPLOSION in OTTAKRING

    ÖSTERREICHER unter den TOTEN: In einem BMW explodierte eine Handgranate. Ein 45-jähriger ÖSTERREICHER und ein 57-jähriger DEUTSCHER starben. Die Polizei glaubt an einen UNFALL"

    Weitere ERHELLENDE Meldung---oder doch eher eine NEBELGRANATE?

    "Handgranatenexplosion: Identitäten geklärt

    Die beiden Männer, die in der Nacht auf Samstag in Wien-Ottakring durch die Detonation einer Handgranate in einem Auto gestorben sind, kommen aus Österreich und Deutschland. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus."

    Abgesehen davon, daß da ---hoffentlich!---noch allerlei Interessantes zum Vorschein kommen wird, auch wenn's den ach so objektiven Medien nicht paßt und ein weiteres Vertuschen und Verharmlosen nicht möglich ist: Ich bin Österreicherin und das seit vielen Generationen.
    Ich will nicht mit den sogenannten "Österreichern" mit irgendwelchem Migrantengrund, die diesen Status nachgeschmissen bekommen haben und dann noch Schindluder damit treiben, in einem Atemzug genannt, bzw. in einen Topf geworfen werden!
    Oder soll ich mich als "Österreicherin mit deutschen Wurzeln" bezeichnen, um mich von den Neo-Österreichern mit bosnischen, türkischen, tschetschenischen etc. etc. Wurzeln zu unterscheiden?
    Damit setze ich mich aber in die Nesseln, fürchte ich.

  29. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2014 13:58 - Der letzte der drei größten Nachkriegsösterreicher ist tot

    Fritz Molden war eine große Persönlichkeit, das ist unbestreitbar. Es steht mir nicht zu, ihn zu beurteilen, da ich zu wenig über ihn weiß. Was ihn mir sympathisch macht, ist sein festes, unbeirrbares Eintreten für SÜDTIROL und die Tatsache, daß er ein sehr gebildeter* Mann war, wie man sie heute mit der Lupe suchen muß!

    Mit der Gleichsetzung "Widerstandskämpfer = höchste menschliche Charakterstärke" tu ich mich schon schwerer, denn man bedient damit nur die stereotypen Vorgaben derer, die meist von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, die haargenau zu wissen vermeinen, daß sie im Falle, sie hätten "diese" Zeit erlebt, unter Garantie alles "richtig" gemacht hätten---das ist reines Wunschdenken der präpotenten Antifa-Bewegten!

    Ich will damit sagen, daß es viele Millionen Menschen gab, die NICHT im Widerstand waren, die aber dennoch einen sehr schönen Charakter besaßen. Wenn jemand als "Widerstandskämpfer" (gleichbedeutend mit "edler Mensch") apostrophiert wird, werde ich immer etwas mißtrauisch: Für Fritz Molden mag es gegolten haben, aber nicht für die selbsternannten potentiellen Möchtegern-Widerstandskämpfer unter den Nachgeborenen, ebenso wenig für diejenigen, die sich "hinterher", als es opportun war, plötzlich als solche zu "erkennen" gaben.

    * Wie man aus den Kindern von heute, denen das Schicksal Gesamtschule droht, gebildete Menschen vom Format eines Fritz Molden machen soll, ist mir ein Rätsel.

  30. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Januar 2014 09:24 - Michael Schumacher und die zwei nicht gestellten Fragen

    @A.U. schreibt:

    "Die gleiche Frage sollte man sich auch beim Russen Michael Chodorkowski stellen. Auch dieser Mann, der einst der reichste Russlands gewesen ist, bevor er Machthaber Putin zu eigenständig geworden war, ist jetzt sehr bald nach seiner Freilassung mit nur einem kurzen Zwischenstopp in Deutschland mit seiner Familie in die Schweiz gezogen (beziehungsweise zu dieser). Dabei hatte sich niemand so wie die deutsche Regierung und Hans-Dietrich Genscher für Chodorkowski eingesetzt."

    Die einfache Antwort: SEIN GELD IST SCHON DORT, ER REIST IHM NACH!

    Es wird doch niemand so naiv sein, zu glauben, ein Chodorkowski wäre völlig blank, auch wenn man ihm in Rußland seine ergaunerten Milliarden abgenommen hat! Einer, der so viel kriminellen Instinkt hat wie der, weiß auch, wie er das Vermögen gut verteilen/verstecken kann. Auch mit dem verbliebenen "Rest" wird er gut leben können.

    Was Genscher, bzw. die deutsche Regierung bewogen hat, für einen Milliardendieb zu intervenieren, ist mir ein Rätsel---oder doch nicht? Es gibt halt besonders effektive Netzwerke, würde ich sagen. Und deshalb legt man für einen Milliardendieb den roten Teppich aus---beschämend.

    Und eine Frage so nebenbei: Wer hat seinen Aufenthalt im Hotel ADLON bezahlt?

  31. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2014 20:17 - FN 545: Vom „Spiegel“ bis zum ORF geschieht Ungewöhnliches

    "WER BETRÜGT, DER FLIEGT"

    Was, bitte, soll an diesem Satz anstößig sein?

    " Für besonders große Aufregung sorgte aber eine Formulierung aus dem CSU- Papier, in der es heißt, "Wer betrügt, der fliegt", ein Spruch, der weitum als billige Stammtischparole gesehen wurde, eher unwürdig einer mitregierenden Partei. Was die CSU nach eigenen Angaben damit sagen will, ist, dass jemand, der sich Sozialleitungen erschleicht, ausgewiesen und mit einer Wiedereinreisesperre belegt werden sollte."

    JEDES Volk, wirklich JEDES, hat einen bestimmten Anteil an UNREDLICHEN Mitmenschen. Mit diesen muß man leider leben, das ist halt so. Aber keinem Volk kann man zumuten, aus anderen Ländern solch "unredliche" Zuwanderer aufzunehmen. Die eigenen Gauner kann man leider nicht EXPORTIEREN, aber fremde Gauner muß man nicht auch noch extra importieren; die gehören ABGEWIESEN, und zwar mit allem Nachdruck!

    Wer BETRÜGT, der FLIEGT!

    Man muß es nur konsequent durchziehen---mit Nachdruck. Und die Gutmenschen, die jeden Gauner hierbehalten wollen (allerdings nicht in ihren eigenen vier Wänden!), sollen halt mitgehen!

  32. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 15:30 - Der Ball und die Medien, die Grünen und der Rechtsstaat

    NACHWEHEN bei den linken Demonstrierern, von REUE keine Spur, im Gegenteil:

    °° Nachbesprechung des Ball-Krawalls im Amerlinghaus

    http://www.unzensuriert.at/content/0014766-Nachbesprechung-des-Ball-Krawalls-im-Amerlinghaus

    Na, beim Akademiker-Ball 2014 wird dann alles perfekt funktionieren!

    °° Linke Gewalt: Polizei gesteht Fehler ein

    http://www.unzensuriert.at/content/0014774-Linke-Gewalt-Polizei-gesteht-Fehler-ein

    Wovon die LINKEN träumen, weil ihre Wählerzahlen ständig nach unten zeigen:

    °° Eine Million Nicht-Staatsbürger sollen in Österreich wählen dürfen

    http://www.unzensuriert.at/content/0014772-Eine-Million-Nicht-Staatsb-rger-sollen-sterreich-w-hlen-d-rfen

    Zu dieser möglichen Stimmenvermehrung sollte wohl auch der Wunsch der Linken, nur ja keine Studiengebühren einzuführen zählen. Die zahllosen Deutschen, die in ihrer Heimat den Numerus clausus nicht bekommen und bei uns GRATIS studieren können, sind großteils dem LINKEN Spektrum zugeneigt, genaugenommen dem LINXLINKEN---auf diese Weise haben die ansonsten bei den Linken ungeliebten "Piefkes" natürlich einen Stein im Brett und vermehren bei Demonstrationen den Zulauf---nützliche Idioten, die aber wissen, was sie tu, denn LINKS ist GUT!

  33. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 18:10 - FN 567: Die Polizei, die Medien und ein Ball

    Es geht mir nicht in den Kopf, daß all der entstandene materielle Schaden, der mit etwa 1 Million € beziffert wird, nicht selbstverständlich von den Veranstaltern dieser aggressiven Demonstrationen bezahlt werden muß.

    Ich verstehe auch nicht, daß diese Randalierer, die vor den Augen der Polizei Auslagenscheiben einschlagen u.a.m., nicht umgehend verhaftet werden. Oder wozu soll sonst dieses Polizeiaufgebot nütze sein?

  34. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Januar 2014 11:21 - Der linksliberale Weg ins Nirwana

    A.U. schreibt:

    "Dem „Independent“ geht es sehr schlecht. Er hat kaum noch Leser. Das hängt mit seiner ideologischen Linie zusammen: Er ist linksliberal positioniert. Das ist zwar eine unter Journalisten sehr beliebte Position. Aber leider, leider nicht unter Lesern und Wählern. Dem – in rein journalistischer Hinsicht – durchaus akzeptabel gut gemachten „Independent“ hat zusätzlich die zeitweilige Übernahme durch einen russischen Oligarchen Glaubwürdigkeit gekostet."

    Als ich diese Zeilen las, tauchte vor meinem inneren Auge unwillkürlich das ---längst abgedroschene---Bild eines Kreuzfahrtschiffes auf. Die Reisenden werden phantastisch verpflegt, sind mit ihren Kabinen höchst zufrieden---sie haben ja auch eine ordentliche Stange Geldes hingelegt! Die ganze Kreuzfahrt ist ein einziges Fest.....

    ......bis ein paar aufmerksame Passagiere feststellen, daß der Kapitän die Route geändert hat. Sie steuern auf eine Küste zu, an die keiner hinwill, die nicht im Programm stand.

    Der Kapitän beschwichtigt die Reisenden, es sei alles in Ordnung, sie kämen schon am richtigen Zielort an.
    Die Reisenden werden immer nervöser und beraten, was zu tun sei. Der Kapitän wird ernsthaft zur Rede gestellt, bestreitet immer noch, in eine falsche Richtung zu navigieren.

    Die Unruhe unter den Passagieren wächst und wächst; der Kapitän bleibt stur. Endlich läßt sich der Richtungswechsel nicht mehr verheimlichen.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Der neue korrupte Schiffseigner hat den Kapitän und die Mannschaft massiv unter Druck gesetzt, die Richtung zu ändern.

    Es kam schließlich zur Meuterei. Die Passagiere, die ja schließlich alle im selben Boot saßen, konnten sich zum Glück einigen, den Kapitän zu zwingen, endlich den Irrweg zu beenden, das ursprüngliche Ziel in den Fokus zu bekommen und anzusteuern.

    Sowohl der korrupte Schiffseigner als auch der willfährige Kapitän wurden verhaftet und wenn sie nicht gestorben sind, sitzen sie immer noch im Gefängnis! ;-)

  35. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 10:13 - FN 561: Hurra wir sind reicher!

    Worin unterscheidet sich die UdSSR von der EUdSSR: In der "Entstehungsgeschichte"!

    Erstere entstand aus größter NOT heraus, in der die Menschen damals lebten.

    Letztere entsteht aus größtem WOHLSTAND der Bevölkerung der Kernländer Europas heraus---die Not kommt erst so nach und nach, das aber mit Garantie!

    Die Gründungsväter (nicht unbedingt des ursprünglichen EWRs, sondern erst des künstlichen Gebildes EU) stammen aber aus der gleichen Ecke. Im ersten Fall ---UdSSR---mußte erst eine grausame Revolution angezettelt werden, im zweiten Fall genügt ein steter "sanfter", aber unerbittlicher Zwang, der auf die Satten und Trägen erfolgreich ausgeübt wird.

  36. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2014 18:13 - FN 549: Sind Frauen bessere Menschen?

    Da möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, was Kurt SCHOLZ Amüsantes am Altjahrstag in der PRESSE "quergeschrieben" hat:

    Der Frauenbewegung in Wien ist ein Durchbruch gelungen

    Von Augustin bis Zilk: Die Dominanz der Männernamen im Straßenbild gehört beseitigt. Eine Annäherung an das Problem der Umbenennungen.

    Kurt Scholz (Die Presse)

    Die Statue des lieben Augustin im 7.Bezirk trägt jetzt eine Zusatztafel. Deren erste Zeile ist einer Frau gewidmet. „Liane Augustin, Sängerin“ steht da. Mit dieser Beschilderung hat eine fürsorgliche Bezirksverwaltung mehrere Fliegen mit einem Streich erlegt: Sie erinnert nicht mehr an die gefährliche Pestgrube, sondern an die seuchenhygienisch einwandfreiere Eden-Bar, die einst ein wohlhabender Ehemann für die Auftritte seiner singenden Liane erworben hatte, und korrigiert gleichzeitig die Überrepräsentation von Männernamen im Stadtbild von Wien-Neubau.

    Letztere Entscheidung regt zum Nachdenken an. So hat etwa der wackere Vorsteher des 7. Bezirks seinen Amtssitz ausgerechnet in der Hermanngasse. Auch wenn diese einst nach einem Priester namens Hermann Gaunersdorfer benannt worden ist, erinnert „Hermann“ doch sehr an Armin, den Cherusker, Teutoburger Wald und die Hermannschlacht. Muss man dem nicht gendergerecht abhelfen? Wie wäre es mit „Hermann-und-Dorothea-Gasse“? Die Bildungsbürger würden schmunzeln, und in den eigenen Reihen könnte der Bezirksvorsteher immerhin darauf hinweisen, dass Goethes Epos im Migrantenmilieu spielt!

    Der Gedanke, Straßenbezeichnungen durch Hinweise auf gleichnamige Frauen zu ergänzen, beflügelt die Fantasie. So könnte man etwa die nach dem dänischen Dichter benannte Andersengasse durch eine Zusatztafel „Lale Andersen, ,Lili Marleen‘“ bereichern. Bei der Bachgasse käme ein Hinweis auf die kürzlich verstorbene Vivi Bach („Wünsch Dir was“) infrage. Ob die tatkräftige Rektorin der Akademie der bildenden Künste am Schillerplatz eine Zusatztafel „Jeannine Schiller, Society-Lady“, anbringen soll, wäre überlegenswert: Man käme in die „Seitenblicke“. Nachdenken könnte man auch darüber, den Namen des – im Stadtbild ohnehin überrepräsentierten – Tondichters Schubert durch ein dazu gesetztes „-h“ zu ergänzen. Ein „Schubert(h)-Ring“ würde an die Filmschaffende Christine Schuberth, ihre rollendeckende Gestaltung der Mutzenbacher und das schmerzliche Schicksal des Ausgeliefertseins der Frau an den männlichen Blick erinnern.

    Schwierigkeiten könnten sich lediglich beim Gendering altgewohnter Bezeichnungen ergeben. „KärntnerInnen-Straße“ schiene möglich, aber die Umbenennungen der Herrengasse, Schottengasse, der Triester- und Marokkanergasse würden auf Unverständnis stoßen. Andererseits könnte man in einer „Brünnerinnen-Straße“ an die unvergessliche Maria Jeritza denken, und zumindest beim männlichen Publikum würde ein Französinnenweg, Schwedinnenplatz und Schweizerinnengarten Erinnerungen an Brigitte Bardot, Anita Ekberg und das Bond-Girl Ursula Andress wecken. Unschwer wäre es auch, den „Hansel-Teich“ in „Hansel-und-Gretel-Teich“ umzutaufen.

    Selbst mit kleinen, im Stadtbild kaum merkbaren Änderungen könnte man für Geschlechtergerechtigkeit sorgen. Den Michaelerplatz in Michaela-Platz umzubenennen entspräche bloß den wienerischen Sprechgewohnheiten. Auch ein HeldInnen-Platz eröffnete neue Möglichkeiten: Etwa in Form einer Zusatztafel am Erzherzog-Karl-Denkmal für eine kurzzeitige Justizministerin gleichen Namens. Ob es die Verantwortlichen wagen, nach dem Einzug von Musikerinnen in unser Paradeorchester die „Philharmonikerstraße“ korrekt zu gestalten, weiß ich nicht. Sehr wünschenswert wäre jedoch eine Ergänzung bei der Braungasse, weil hier die Farbassoziation unangenehme Erinnerungen weckt. Hier könnte der Zusatz eines charmanten „-er“ helfen. Mit einer „Braun/er-Gasse“ und der Erklärung „Finanzstadträtin“ würde ein starkes Gegengewicht zur Waldheimstraße in der Donaustadt und der Strachegasse in Simmering geschaffen. Und weil wir schon von Simmering reden: Hier sollte man die Umbenennung der weithin unverständlichen Flurbezeichnung „Neurissenweg“ in „Neurosenweg“ andenken. Womit wir dem Problem der Umbenennungen einen entscheidenden Schritt nähergekommen wären.

    In diesem Sinn wünsche ich Ihnen fröhlichen Silvester!

    -----------------------------------------------------------------

    Ob dem in meinen Augen ziemlich untypischen Roten, Kurt SCHOLZ, manchmal seine Sozialistenfreunde und vor allem seine SozialistenfreundINNEN nicht gewaltig auf die Nerven gehen? Ich wüßte auch gerne, was er von den letzten Jahren Murx unter der Aegide Claudia Schmied und jetzt H.-H. auf dem Schulsektor hält---wenn er ganz ehrlich und offen antworten könnte.......

  37. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Januar 2014 18:55 - Auch die SPÖ ist für die Gewalttaten verantwortlich

    Was für ein Theater an Entrüstung gäbe es von GRÜNER Seite, müßte sich Strache wegen solch unfaßbarer Hetze auf einer Homepage rechtfertigen! Gar nicht auszudenken, wie er von den Rot-Grün-Medien durch den Kakao gezogen würde. Rücktrittsaufforderungen wären noch das Geringste! Nicht so bei den Grünen und Roten.

    °° Grüne Krise: Glawischnig verantwortlich für mediale Gewaltverharmlosung

    http://www.unzensuriert.at/content/0014754-Gr-ne-Krise-Glawischnig-verantwortlich-f-r-mediale-Gewaltverharmlosung

    Mit Eugen Freunds Nominierung hat sich die SPÖ ganz schön in die Nesseln gesetzt, und dabei hätte es sooo gut angefangen, va wegen des "Bekanntheitsgrades" durch den SPÖ-eigenen ORF, wie Häupl strahlend feststellte:

    °° Eugen Freund: „Volkes Stimme in Brüssel“ oder „Pseudopolitiker"

    http://www.unzensuriert.at/content/0014756-Eugen-Freund-Volkes-Stimme-Br-ssel-oder-Pseudopolitiker

    Da ist die FPÖ mit dem alten Polit-Hasen Andreas MÖLZER und dem jungen Vilimsky wesentlich besser dran:

    °° Mölzer: „Wir haben den Türkei-Beitritt verhindert!“

    http://www.unzensuriert.at/content/0014757-M-lzer-Wir-haben-den-T-rkei-Beitritt-verhindert

  38. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 09:26 - Warum Subventionen immer schlecht sind

    Guten Morgen, lieber Wolferl, heute, an Deinem 258. Geburtstag, sind unsere Gedanken bei Dir, dem größten Genie aller Zeiten! Der 27. Jänner ist DEIN Tag, und daß es das Schicksal so gut gemeint hat, das schöne Salzburg zu Deinem Geburtsort zu küren, ist für uns ein Glücksfall. Deine UNSTERBLICHE Musik gehört zum Größten, was von Menschenhand je geschaffen worden ist; sie beglückt die Menschen aller Nationen rund um den Erdball. Heute um 20h, Deiner Geburtsstunde, sollten im ganzen Land aus Dankbarkeit alle Glocken läuten! Wir können uns glücklich schätzen, daß Du uns geboren wurdest!

  39. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Januar 2014 14:14 - Der linksliberale Weg ins Nirwana

    OT---aber glauben noch immer ein paar abgehobene Politiker, bzw ein Rest gefährlicher linker gutmenschlicher Tagträumer, ein moslemisches Land wie die Türkei könne jemals zu Europa gehören?

    °° ZWANGSEHEN von KINDERN und POLYGAMIE sind in der TÜRKEI auf dem VORMARSCH:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014694-Zwangsehen-von-Kindern-und-Polygamie-sind-der-T-rkei-auf-dem-Vormarsch

    Wenn schon die Politiker und die kirchlichen Würdenträger auf allen Linien total versagen, müssen wohl die Bürger die Initiative ergreifen, wie es die Schwaben vorgemacht haben:

    °° Erfolgreicher BÜRGER-FLASHMOB gegen CHRISTENVERFOLGUNG in Stuttgart

    http://www.unzensuriert.at/content/0014675-Erfolgreicher-B-rger-Flashmob-gegen-Christenverfolgung-Stuttgart

  40. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2014 08:47 - FN 558: die mordlüsternen Steirer

    Jetzt, im Nachhinein, wundert es mich direkt als gelernte Österreicherin, daß es unmittelbar nach diesem mysteriösen Fall in Ottakring nicht gleich einmal geheißen hat, daß die beiden Männer vermutlich Rechtsextremisten waren, die eigentlich auf dem Weg zu einem Asylantenheim waren, um die Granaten dort zur Explosion zu bringen. Die Gutmenschen warten doch schon auf einen ausländerfeindlichen Anschlag von "rechts", damit man endlich wieder einmal die Leute zusammentrommeln kann, um einen Kerzerlmarsch zu organisieren.

  41. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2014 18:57 - Hundert Jahre später: die zweite österreichische Abenddämmerung

    Wenigstens wird das heurige Gedenkjahr nicht so eine penetrante Quälerei werden wie das "Bedenkjahr 1988"---so hoffe ich zumindest.

    EIN für ganz Europa sehr wichtiges, wenn nicht sogar das ENTSCHEIDENDSTE Gedenkjahr hat man aber wohlweislich in sämtlichen Medien "übersehen":

    ..................................DAS JAHR 1683!.............................

    Damals wurden in Wien die Weichen für ganz Europa gestellt---eine Sternstunde in der Geschichte!

    Ich empfehle Ihnen, das Video, auf das @Riese35 verwies, anzusehen! Es wurde 2005 im ZDF ausgestrahlt.

  42. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Januar 2014 15:13 - Brauchen wir noch den Menschenrechtsgerichtshof?

    OT---aber auch im neuen Jahr wird das Mästen der linken Staatskünstler munter weitergehen wie bisher---man braucht sie ja, wenn man Rot-Grün gestrickt ist:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014593-Grazer-Autor-Siegmund-bt-sich-Europa-Denunziation

  43. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 14:47 - Das Waterloo der Gesamtschulen

    Dieses heil- und fruchtlose Herumgemurkse der LINKEN beim Thema "SCHULE" kann man schon lange nicht mehr ernst nehmen; es ist einfach nur noch zum Weinen!

    Wenn ich die nächsten Vorschläge linker Schul-Dilettanten gleich einmal vorweg nehme, wird es früher oder später darauf hinauslaufen, daß man künftigen Schülern rät, statt des Schulbesuchs NACHTS einfach die jeweiligen SCHULBÜCHER UNTER den KOPFPOLSTER zu LEGEN, damit im SCHLAFE deren INHALT ins GEHIRN EINDRINGEN kann, um sich dort dauerhaft einzunisten. Endlich Gleichheit für alle!

    Ganz auf Schulgebäude und Lehrpersonen wird man dennoch nicht verzichten können, denn EIN Gegenstand verlangt zur Theorie auch die Praxis; für den AUFKLÄRUNGS-UNTERRICHT benötigt man geeignete Lehrer und -INNEN, die ANSCHAUUNGSUNTERRICHT in den diversen Formen der HORIZONTALEN PARTNERSCHAFTS-GYMNASTIK vornehmen und den Schülern und -INNEN praktische Beihilfe zukommen lassen. Keine Theorie ohne Praxis!

    Tut mir leid, aber manchmal kann man sich nur noch in die Satire retten!

  44. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  45. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Januar 2014 10:48 - FN 562: Herr Fischer, wie wäre es mit so einer Rede?

    OT---aber das nenne ich wahres weibliches Helden-, wenn nicht sogar Märtyrertum (diese neuartige Form weiblichen Heldenmuts greift auffallend rasch um sich!):

    BARBUSIG in der KALTEN Jahreszeit gegen den drohenden Faschismus zu kämpfen!
    Aber überzeugen Sie sich selbst:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014695-Linkes-Blockadetraining-Brust-voran-der-Polizei-vorbei

    " Bei einer drohenden Festnahme könne man den Ordnungshütern dann immer noch sexuelle Belästigung vorwerfen."

    Und wenn die Polizei ausschließlich OrdnungshüterINNEN schicken würde? Der
    Aufruf zum Widerstand gegen die Staatsgewalt könnte unterlaufen werden. ;-)

  46. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2014 22:12 - Wie unser Geld in den Wind geblasen wird

    OT---aber mußte man DAMIT nicht rechnen?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article123677197/Rumaenien-wird-zum-Einfallstor-in-die-EU.html

    ...........RUMÄNIEN wird zum EINFALLSTOR in die EU....................

    Gegen Gebühr bürgert Rumänien massenhaft Bewohner seiner Nachbarrepublik Moldau ein. Deutsche Innenminister sind alarmiert: Sie befürchten mehr Armutszuwanderung und Missbrauch durch Kriminelle. Von Martin Lutz und Christoph B. Schiltz

    "Es ist leicht, ein exklusiver EU-Bürger zu werden. Die rumänischen Behörden bürgern gegen eine Gebühr massenhaft Bewohner der Nachbarrepublik Moldau ein. Sie erhalten einen Freifahrschein für die EU mit sämtlichen Vorteilen, der Arbeitserlaubnis und Reisefreizügigkeit.

    Den Pass gibt es aber auch schneller: In Chi?in?u, der Hauptstadt Moldaus, besorgen Händler die nötigen Unterlagen und Siegel. Für ihre guten Kontakte zu rumänischen Beamten muss man allerdings das Portemonnaie öffnen.........."

    Es lohnt sich, den ganzen Beitrag zu lesen. SERIÖSE EU-POLITIKER mit WEITBLICK hätten eine solche Perversion VORHERSEHEN MÜSSEN!

  47. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2014 20:03 - Wie unser Geld in den Wind geblasen wird

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese---etwas zeitverzögert! ;-)

    Es ist wirklich erstaunlich, wie man im Sender Ö1 das Kunststück fertigbringt, MEHRERE Minuten lang über die massiven Rassen-Unruhen, die vor 2 Jahren London längere Zeit hindurch lahmgelegt hatten und mit Zerstörungen und Plünderungen in riesigem Ausmaß einhergegangen waren, zu berichten, ohne das Wort AUSLÄNDER auch nur einmal auszusprechen---obwohl es eindeutig eine "ausländische Veranstaltung" war. Aber "Übung" macht den Meister--- im Vertuschen!

  48. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
  49. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Januar 2014 14:28 - Die Grünen sind verantwortlich

    Mein Vorschlag für ein Motto des "Akademiker-Balls" 2015:

    TANZEN GEGEN LINKE GEWALT---im Walzertakt! ;-)

  50. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 18:55 - Spindelegger wird emotional, Karas bleibt europafanatisch und die SPÖ ruft: Haltet den Dieb

    So ganz nebenbei konnte man heute im Mittagsjournal von der neuesten politischen Fusion hören: Die NEOS tun sich mit dem LIF zusammen---wen wundert das? Es hätte mich eher gewundert, hätten sich "diese beiden" NICHT gefunden und zusammengetan. Haselsteiners Geldquelle wird ordentlich sprudeln müssen, damit diese zwei unnötigen Parteien nicht gemeinsam untergehen.

  51. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Januar 2014 11:55 - Bitte liebes Ausland, nimm uns auch noch die letzten Banken ab

    OT---aber doch gut zu wissen, womit und mit wem die EU URSPRÜNGLICH zu tun hatte und wer der Protagonist DE GAULLES war: Jean MONNETund was man über diesen unbedingt wissen sollte! Ich stieß auf diesen Artikel, als ich über das neue Buch von Barbara ROSENKRANZ las:

    Barbara Rosenkranz: Eine überzeugte Europäerin rechnet ab

    http://www.unzensuriert.at/content/0014701-Barbara-Rosenkranz-Eine-berzeugte-Europ-erin-rechnet-ab

    "MONNET und DE GAULLE

    Zwei Protagonisten, zwei ideologische Gegenspieler in der Geschichte des europäischen Einigungsprozesses, werden besonders hervorgehoben: Jean Monnet und Charles de Gaulle: der eine als Architekt der supranationalen „Vereinigten Staaten von Europa“, der andere als Verfechter des „Europas der Vaterländer“. In diesem Spannungsfeld bewegt sich Europa, wobei Monnets Linie vom Start weg einen Vorsprung behaupten konnte. Heute setzt die offizielle Linie der EU-Bürokratie ganz klar auf seine Vorstellungen. Das Ergebnis ist bekannt: Die Europäische Union ist in einer schweren Krise."

    http://lupocattivoblog.com/2010/12/20/moloch-eu-und-strippenzieher-jean-monnet/

  52. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Januar 2014 14:46 - Das Privateigentum ist abgeschafft

    OT---aber ich stolperte bei der Lektüre eines Artikels in der "Presse" über einen Satz: Das Thema lautet:

    "DDR verkaufte das BLUT von HÄFTLINGEN in den Westen"

    http://diepresse.com/home/politik/zeitgeschichte/1545918/DDR-verkaufte-Blut-von-Haeftlingen-in-den-Westen -

    ............................................................................

    Berlin. DEVISEN vom KLASSENFEIND mussten her, um jeden moralischen Preis: Das war die unausgesprochene Parole in der fast schon bankrotten DDR-Diktatur. Um den real existierenden Kommunismus mit Geld aus dem Westen vor dem Konkurs zu retten, war dem Regime in Ostberlin in den 1980er-Jahren so manches recht. Das aber hätten ihm auch viele seiner Opfer nicht zugetraut: In den Gefängnissen Gräfentonna in Thüringen und Waldheim in Sachsen wurden Häftlinge zum Aderlass gezwungen, fand nun ein Historiker im Auftrag der Stasi-Unterlagenbehörde heraus. Die lukrativen Blutbeutel landeten über einen Schweizer Zwischenhändler in Bayern.........

    „Nähen bis zum Umfallen“

    Aldi kaufte günstige Strumpfhosen von einem Kombinat, das sich Arbeitskräfte aus dem berüchtigten Frauengefängnis Hoheneck holte. Eine politische Gefangene von damals erinnert sich im „Report Mainz“ an die „menschenverachtende Sklavenarbeit“: „Bis zum Umfallen“ habe sie nähen müssen, an sieben Tagen der Woche. 1400 Stück täglich, die dreifache Menge einer normalen Arbeiterin. Wer das nicht schaffte, wurde bestraft. Als sich die Frau nach ihrer Freilassung in die BRD retten konnte, erkannte sie in Aldi-Regalen schockiert die ihr allzu bekannten Nylons. Heute fühlt sie sich „körperlich kaputt“ und frustriert darüber, dass der Westen aus ihrem Leiden „Profit geschlagen“ habe.

    ..............................................................

    Dieser letzte Satz war es, der mich nachdenklich stimmte: Diese Frau warf nicht etwa den Urhebern dieses Unrechts, nämlich den Machthabern des menschenverachtenden Regimes, die um JEDEN Preis ihr korruptes System retten wollten, diese AUSBEUTUNG vor, sondern dem Westen, der diese Produkte gegen gutes Geld kaufte! Ich kann doch nicht in erster Linie den (gutgläubigen) Käufer verurteilen, sondern denjenigen, der verschwieg, woher die Ware stammte. Oder sehe ich das falsch?

  53. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2014 11:24 - Demokratie nach Wiener (Ab-)Art

    Also, Hand aufs Herz---fahren Sie auch in Ihrem Auto eine HANDGRANATE spazieren? Ich jedenfalls nicht, abgesehen davon, daß ich noch nie eine in natura gesehen habe. Aber ich erinnere mich noch gut an mein Entsetzen, als ich als kleines Kind ein Gespräch meiner Mutter mit einer Nachbarin mitgehört hatte; einem Buben aus der Nachbarschaft hatte eine Handgranate, die er gefunden hatte, den Bauch aufgerissen. Daß also eine Handgranate kein Spielzeug ist, weiß man.

    Die Schlagzeile in der "PRESSE" VERNEBELT die näheren Umstände gekonnt:

    "EXPLOSION in OTTAKRING

    ÖSTERREICHER unter den TOTEN:

    In einem BMW explodierte eine Handgranate. Ein 45-jähriger ÖSTERREICHER und ein 57-jähriger DEUTSCHER starben. Die Polizei glaubt an einen UNFALL"

    Weitere ERHELLENDE Meldung---oder doch eher eine NEBELGRANATE.

    "Handgranatenexplosion: Identitäten geklärt

    Die beiden Männer, die in der Nacht auf Samstag in Wien-Ottakring durch die Detonation einer Handgranate in einem Auto gestorben sind, kommen aus Österreich und Deutschland. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus."

    Abgesehen davon, daß da ---hoffentlich!---noch allerlei Interessantes zum Vorschein kommen wird, auch wenn's den ach so objektiven Medien nicht paßt und ein weiteres Vertuschen und Verharmlosen nicht möglich ist:

    Ich bin Österreicherin und das seit vielen Generationen. Ich will nicht mit den sogenannten "Österreichern" mit irgendwelchem Migrantengrund, die diesen Status nachgeschmissen bekommen haben und dann noch Schindluder damit treiben, in einem Atemzug genannt werden. Oder soll ich mich als "Österreicherin mit deutschen Wurzeln" bezeichnen, um mich von den Neo-Österreichern mit bosnischen, türkischen, tschetschenischen etc. etc. Wurzeln zu unterscheiden?

  54. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2014 18:34 - Die Klimmzüge, die Aufsichtsräte und die Regenbogenfamilien

    A.U. schreibt:

    "Apropos wirklichkeitsfremdes Menschenbild der Linken: Die sozialdemokratisch regierte Stadt München bewirbt einen neuen Familienpass. Und zwar tut sie das ausschließlich mit Photos sogenannter REGENBOGENFAMILIEN. Normale Familien gibt es in der Denkwelt von Sozialdemokraten offensichtlich nicht mehr. Dabei sind auch in Deutschland noch immer 80 Prozent der Familien solche."

    Das alles zeigt doch nur, in welchem Ausmaß die Linken die normale, die traditionelle Familie hassen, die, seit es Menschen auf dem Planeten Erde gibt bis zum Auftauchen der schwer gestörten 68er-Generation nie in Zweifel gezogen worden ist.
    Heute gilt: Je abnormer, umso interessanter, bewundernswerter!

    Was hat man sich doch immer echauffiert über das Familienverständnis im 3. Reich, über die Idealfamilie: Vater, Mutter, mehrere Kinder!
    Übelste Nazipropaganda sei das gewesen.
    Hand aufs Herz: Was war daran so verwerflich, daß man dieses Idealbild=Normalbild so haßerfüllt bekämpfen muß und dabei noch so tut, als sei die Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Kind(ern) der gefährlichste Platz für den Nachwuchs?

    Man brandmarkt das Ideal-Bild der Familie in der NS-Zeit als übelste Propaganda---und wie soll man das heute nennen? Ist das etwa nicht ÜBELSTE LINKE PROPAGANDA, wenn als "Familie" eine unnatürliche Zusammensetzung geradezu als Vorbild herhalten muß: 2 Männer + 1 Kind, bzw. 2 Frauen + 1 Kind?

    Und weil ich schon bei der üblen Propaganda nach Goebbel'schem Vorbild bin:
    Auf fast allen Plakaten---gleichgültig, worum geworben wird, aber auch in fast allen FILMEN neueren Datums sind auffallend viele AUSLÄNDER zu sehen---natürlich immer in positivem Sinne gekonnt eingesetzt und als meist UNENTBEHRLICHE Mitmenschen, hübsch und sympathisch. DAS IST ÜBELSTE LINKE PROPAGANDA, die uns zeigen will, daß die Ausländer Bestandteil unseres Lebens zu sein haben, basta.

    Goebbels könnte neidisch werden, in welchem Ausmaß die Linken seine Propaganda (Einhämmerungseffekt!) übernommen und noch übertrumpft haben.

  55. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2014 11:26 - FN 568: Die Grünen beleben die Apartheid

    Die Betreiber der ausufernden Krawalle anläßlich eines "Balles in Wien", also die "Vereinigten Linken", speziell die Grünen, LANCIEREN ja mit Feuereifer in ausländischen Zeitungen die "Gefährlichkeit der Burschenschaften! Sie betteln ja geradezu darum, daß diese Ausschreitungen gegen diese ganz Pösen DIESEN in die Schuhe geschoben werden!

    In Wien also, so die Meinung der Förderer der Krawallmacher, zeigt man, daß Burschenschafter (deutsch-national---igitt, igitt!) nicht geduldet werden.

    Umso mehr freuen sich garantiert diese Leute, die "Vereinten Linken" also, daß

    WIEN zur GAY CITY des JAHRES gekürt wurde!

    Ach, wie erstrebenswert dieser Titel in manchen Ohren klingt. Mir hingegen graust's!

  56. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Januar 2014 20:16 - Grüne und Parlament, Rathaus und Innenministerium: Nur noch Peinlichkeiten

    °°Grüne standen Pate für gewaltbereite Opernball-Demonstrationen

    http://www.unzensuriert.at/content/0014755-Gr-ne-standen-Pate-f-r-gewaltbereite-Opernball-Demonstrationen

    Dazu Eva Glawischnig, die Ziehmutter linker Gewalt, etwas schwach informiert:

    "Peter Pilz als prominenter Opernball-Demonstrant

    Die Grünen-Chefin Glawischnig verstieg sich am 27. Jänner 2014 sogar kurzfristig mit der Aussage auf ihrer Facebook-Seite zu dem Satz: „Team Glawischnig: Peter PILZ war nie bei einer Opernballdemo. Unterlassen sie derart FAKTENWIDRIGE Behauptungen.“

    Dieser Eintrag verschwand dann aber plötzlich wieder, denn er ist leicht zu widerlegen."

    Da lachen ja die Hühner!

    Aber so sind sie halt, die Grünen, die Pazifisten und Antifaschisten: Alles gleich einmal abstreiten, wenn ihre "Toleranz" infrage gestellt, ihre Gewaltbereitschaft und ihr Rowdytum aufgeblattelt wird. Echte Gutmenschen halt, immer bemüht, ihren Edelmut allen anzubieten im Kampf gegen die bösen Rechten---auch wenn Blut fließen sollte und Auslagenscheiben eingeschlagen werden müssen.

  57. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Januar 2014 19:29 - Bitte liebes Ausland, nimm uns auch noch die letzten Banken ab

    OT---aber nicht zu unterschätzen; das ist erst der Anfang---das dicke Ende kommt mit Sicherheit:

    Extremistischer Deutsch-Türke rechtfertigt Messerattacke mit Koran

    http://www.unzensuriert.at/content/0014721-Extremistischer-Deutsch-T-rke-rechtfertigt-Messerattacke-mit-Koran

    Auch das soll ehestens zu denken geben:

    http://www.unzensuriert.at/content/0014719-Islamische-Separatisten-k-mpfen-f-r-ein-eigenes-Emirat

    Finanzierung der Separatisten aus Österreich

    " Das wirft die Frage nach der Finanzierung der teilweise stark verarmten Tschetschenen auf. Eine Antwort darauf kommt aus Österreich. Die zahlreichen tschetschenisch-stämmigen Asylanten im Land dürften den Terror Umarows finanzieren. So berichtete der Kurier im Oktober, dass eine Tschetschenin aus St. Pölten nach Ermittlungen des Verfassungsschutzes zu vier Monaten bedingter Haft verurteilt wurde, weil sie mehrere tausend Euro an die Terrororganisation überwiesen hat. Der Fall ist besonders prekär, da die Frau und ihr Ehemann beide arbeitslos sind. Somit wirft sich die Frage auf, woher das Geld für die Terroristen kam. Wurden gar mit österreichischen Sozialleistungen kaukasische Terroristen finanziert?"

  58. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2014 14:43 - Jubel für ganz Europa: Frankreich erwacht

    "Ergoogeltes" zu Frankreichs munterem Frauenhelden Hollande:

    Sein Vater Georges Gustave Hollande (* 1923), ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt, war Gegner der Résistance um General Charles de Gaulle und betätigte sich auch nach 1945 am rechten politischen Rand"

    Sollte dieser Umstand etwa den Sohn bewogen haben, sich vorsichtshalber nach "links" zu begeben?

    Und: War Hollande, der so gar nicht danach aussieht, Frauenherzen im Sturm zu erobern, sondern eher wie eine graue Maus, nicht auch vor der jüngst betrogenen Lebensgefährtin Nr.2, der Journalistin Valérie Trierweiler*, mit Ségolène Royal liiert gewesen sein, mit der er auch vier Kinder haben soll?

    * Als offizielle Lebensgefährtin des Präsidenten hat Trierweiler zwar keinen protokollarisch verankerten Status, verfügt aber, ein Novum in der Geschichte der fünften Republik, im Elysée über ein Büro und einen eigenen Auftritt auf der Webseite des Präsidenten

    Das Thron eines französischen Präsidenten, bzw., derjenige, der ihn gerade innehat---oder auch bloß anstrebt, wie der ebenfalls äußerst muntere DSK!--- scheint auf Frauen eine unglaubliche Anziehungskraft zu haben!!!

  59. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Dezember 2013 17:31 - FN 543: Amerikanische Abgeordnete und österreichische Redefreiheit

    Oje, oje, da wird's wieder nichts mit meinem angestrebten Job beim ORF! Wer kann mir einen wasserdichten MIGRATIONSHINTERGRUND verschaffen? Mir ist ganz gleichgültig, welche Vorfahren in meine Biographie hineingeschrieben werden---es soll halt nicht zu dick aufgetragen werden, damit den Schwindel niemand merkt beim ORF. Also, keine Neger, wenn's geht, denn ich bin hellhäutig und blauäugig.

  60. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2014 09:08 - Wie unser Geld in den Wind geblasen wird

    Wie kann man denn das über alles geliebte SPIELZEUG der edelmütigen GRÜNEN, nämlich die immer größer werdenden wunderschönen WINDRAD-WÄLDER und die schnell sprießenden, nahrhaften SOLARZELLENFELDER, so herabsetzen!? Sie sind doch so umweltschonend und Wind und Sonne sind doch gratis!

    Wer hat dich, du schöner Wald,
    Aufgebaut so hoch da droben?
    Wohl die GRÜNEN will ich loben,
    So lang noch mein Stimm erschallt.....


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung