Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2010 06:55 - Die Geschichtsfälscher auf frischer Tat

    noch nie in der geschichte österreichs hat eine dreiste linke journalistenmeute derart frech in die politik eingegriffen...immer ungenierter wollen SIE gestalten
    und immer mehr geld von ihren roten und auch schwarzen sponsoren erpressen.
    da wird die övp, sollte sie sich einmal und das viel zu spät ihrer konservativen wurzeln besinnen, sofort aufs korn genommen und ein schlechtes wahlergebnis zur absage an rechte positionen umgelogen...
    besonders schlimm ist auch die arroganz der salonlinken tintenstrolche gegenüber den einfachen menschen in den gemeindebauten, die am meisten an der islamisierung österreichs leiden.
    diese bewohner werden taxfrei zu primitiven Verlierern ernannt und ihnen gönnerhaft mangelnder durchblick attestiert, der natürlich bei den zeitungs- und fernsehhyänen in reichem maß vorhanden ist.
    in den vornehmeren vierteln wiens läßt es sich natürlich mit dem islam prächtig leben, da er dort so gut wie nicht vorhanden ist.. und von dort kann man wunderbar auf die primitivlinge in zB simmering herabschauen und ihnen arrogant und abgehoben gute ratschläge erteilen......

  2. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2010 07:59 - Neuer Triumph der Immigrations-Lobby

    einige immigrationslobbyisten waren gestern wieder einmal im ORF zu bewundern...allen voran die geifernde, diskussionsresistente oberdenunziantin korun, der vereinsmeier patzelt (wer finanziert eigentlich diesen selbsternannten menschenrechtler, der zu allem und jeden in arrogantester weise seinen senf dazugibt), das wieder voll auf linkskurs segelnde czaperl und über die traurige figur, die die ÖVP repräsentieren sollte, sollte man am besten kein wort verlieren....
    dazu eine lächerliche-anscheinend vom ORF am stefansplatz inszenierte- demonstration eines kleinen, traurigen haufens politisch korrekter mit eine paar kindern, die die linken kerzerlträger beinhart für ihre zwecke mißbrauchen, indem sie sie transparente gegen die kinderabschiebung tragen lassen. Dazu noch eine aufgeregte thurnherr, die unter den bestellten demonstranten verzweifelt den Kardinal sucht......
    eine gespenstische szenerie der dummheit, der arroganz und der borniertheit

  3. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2010 08:02 - Der Marek- und der Häupl-Effekt

    ein sittenbild der verkommenen linken szene hat gestern der ORF bei "im Zentrum" dargestellt...da sitzen sie unsere "top journalisten", abgehoben und präpotent und tragen ihre "richtige" gesinnung in larmoyanter weise vor sich her..da ist die näselnde tante vom standard..linksgrün bis auf die knochen, die "süddeutsche" speerspitze vom völkischen beobachter der PC, der profil-chef, dessen blatt schon bessere zeiten gesehen hat, und zum drüberstreuen die tante von "heute", deren intellektuelles niveau genau dem gossenblatt entspricht, das sie herausgibt....
    man kennt sich, duzt sich und die heimische "elite" eint, dass sie alle irgendwie am Tropf der SPÖ oder von raiffeisen hängen....und immer die gleichen phrasen
    dreschen....
    ein schauerliches bild dieser parallelgesellschaft, von dem man sich bald vor grausen und langeweile abwendet

  4. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2010 14:47 - Kabarett vom feinsten: Ministerauftritte im ORF

    ein trauriger haufen namens orf:
    bevölkert von BESTENS bezahlten wichtigmachern, mätressen, ehefrauen, parteigenossen, meinungsmanipulierern, höflingen
    haberern, freunderln, intriganten, allmächtigen betriebsräten, betriebsratskindern geschiedenen frauen, journalistensöhnchen.......usw
    sie alle bezeichnen sich selbst als profis und politisch vollkommen unabhängig..
    das sind sie in dem ausmass wie die demokratische volksrepublik korea demokratisch ist.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2010 07:20 - Was gibt’s da zu feiern?

    Es gibt wenig zu feiern an diesem tag in österreich. Längst ist das land zu einer diktatur der political correctness verkommen. Praktisch in keinem medium kann heute irgendein künstler- von welser-möst bis udo jürgens- ein interview geben ohne sofort von den medienstrolchen gezwungen zu werden, seine politische einstellung, die natürlich immer anti-fpö sein muss, zu deklarieren...zustände wie in schlimmsten diktaturen....
    der reichsrundfunk als oberstes propagandaorgan der linksgrünen bewegung schüttet von früh bis spät seine hörer und seher mit pc-phrasen zu....
    eine früher antiklerikale partei wie die SPÖ wirft ihrer grundsätze über bord und mutiert zu einer islamistenfreundlichen organisation,
    die katholischen und vor allem auch die evangelischen kirchen, total von linksfaschisten unterwandert, sind zu speerspitzen der immigrationsindustrie und des islam geworden.
    in beklagenswertem zustand befindet sich auch die justiz, die immer mehr zum büttel der political correctness wird und sich bereits wie im iran als oberster hüter des islam aufspielt .....
    eine von blockwartdenken und übelstem denunziantentum geprägte partei darf trotz verlusten nun wien in ihrem sinne ruinieren..
    und so weiter und so fort.....

    schönen feiertag !!!!!!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Oktober 2010 07:53 - Liebe Kultusgemeinde, vielen Dank

    leider wird der in europa immer gefährlicher werdende islamische antisemitismus aus pc-gründen in den medien der gutmenschen bewußt verschwiegen...da wird in den moscheen von hasspredigern gegen die juden gehetzt, jüdische kinder trauen sich nicht mehr mit kippa auf die straße und besonders in schweden zB in göteburg verlassen jüdische familien wegen tätlicher angriffe der moslems bereits das land.
    das passt natürlich den politisch korrekten überhaupt nicht in den kram.....deshalb wird es verschwiegen oder verniedlicht ..oder um davon abzulenken, werden die moslems in einer besonders dreisten Lüge als die neuen juden europas dargestellt...das ist bei der vergangenheit der moslems das niederträchtigste was es überhaupt gibt...man denke nur an hitlers freund, den großmufti von jerusalem, der sich eifrig für die judenvernichtung stark gemacht hat, an die moslemischen SS-Einheiten oder in neuester zeit an die holocaust-leugner in der iranischen regierung.... von der flut an nazi-literatur, die es zwischen kairo und rabat in hülle und fülle gibt, ganz zu schweigen.....

  7. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2010 09:17 - Herbst über Wien: Wie rasch aus Grün Rot werden kann

    dass nun zur bestechung der zeitungen mit steuergeld, zum umleiten von öffentlichen geldern zu spö-betrieben auch noch wahlfälschungen kommen rundet das bild einer durch und durch kriminellen wiener spö ab.
    das schlimmste ist aber, dass dieser sachverhalt den anderen parteien bekannt ist und außer lauen anwürfen (auch von der FPÖ) nichts kommt. Man will es sich ja mit der Krone und den gratisschmierblättern nicht verderben...
    so zeigt sich anhand von wien ein besonderes grausliches sittenbild der herrschenden roten rathausbande und der mit ihr verhaberten, ebenfalls durch und durch korrupten medienszene......als sahnehäubchen werden in diesem theater nun auch immigrationsindustrielle, ökofaschisten, islamversteher und burkabefürworter eine tragende nebenrolle spielen

  8. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2010 08:02 - SN-Kontroverse: Fremdenrecht

    die frau krawagna ist die typische vertreterin einer kleinen, lautstarken minderheit, die unterstützt von den linken medienstrolchen einer diktatur der politischen correctness das wort redet... da werden beinhart lügen vom restrikitven fremdenrecht verbreitet und wie in diktaturen üblich, kinder für die zwecke der rot-grünen mafia instrumentalisiert...nicht fehlen darf das übliche, abgedroschene phrasenvokabular von "dumpfen Rassisten" usw und so fort..
    immer mehr erinnern die linken faschisten an das untergehende ddr-regime, immer schriller werden ihre töne, immer aufgeheizter die bunkerstimmung, denn die nächsten wahlen mit rot-grünen niederlagen kommen bestimmt......

  9. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Oktober 2010 14:10 - Der Intrigenkrieg zweier Politkommissare

    Natürlich braucht einem keiner der kurzgekommenen leid tun, es freut mich im gegenteil besonders, dass es den wolf, aus welchen gründen immer, erwischt hat.
    der herr wolf übt doch in besonders dreister weise seinen linken meinungsterror im ORF aus...Interwiews geraten meist zu stasi-verhören und der Großinquisitor der political correctness zieht dann alle register und versucht sein gegenüber fertig zu machen...er selbst ist natürlich sehr dünnhäutig und sieht frech die objektivität des ORF beeinträchtigt, wenn er seine linksextremen phrasen nicht im vollen umfang an den mann bringen kann (siehe ära lindner).... besonders lustig wird es, wenn der wolf aus seinem großen glashaus der ORF-verschwendung und ORF-misswirtschaft auf andere vermeintliche übeltäter dicke steine wirft

  10. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2010 14:37 - Rot und Grün: Ein schwarzer Tag für Wien

    da die wiener grünen der deutschen linkspartei viel näher sind als ihren grünen pendants kann man sich am beispiel berlin gut die zukunft wiens vorstellen:

    1. förderung des linksradikalismus bzw verniedlichung und schönreden der sogenannten "autonomen" verbrechen (immerhin werden in berlin ca 400 Autos jährlich von linken verbrechern abgefackelt, was aber dort niemanden stört).

    2. festigung der ausländerghettos, in denen weitestgehend anarchie herrscht, weil polizeistreifen sich nicht mehr dorthin trauen und nur mehr polizei-hundertschaften an diesen orten präsent sein können.

    3. blutige straßenschlachten der "autonomen" verbrecher mit der polizei
    zb am 1. mai

    4.Schuldenerhöhung, dass die schwarten krachen

    5.verstärkte einschüchterung andersdenkender zB durch gewalt gegen kundgebungen anderer parteien, denunzierung andersdenkender als rechtsradikale, etablierung eines roten blockwarte- und denunziantensystems

    6. verstärkte förderung der lesben- schwulen- gender- sado- maso-.......szene

    7.schönreden des islamismus und förderung des kopftuch- und burka-islams

    armes wien !!!!

  11. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Oktober 2010 13:41 - Die Ministerin von der traurigen Gestalt

    Noch heute fragt man sich, mit welchem gaunerstück es der spö gelungen ist, sich
    aus der verantwortung davonzuschleichen und beim dichten, von spö-granden geknüpften mafianetz, das von flöttl senior( "nehmts den buam für devisengeschäfte") zum junior , über elsner und gerharter bis zu den ögb-spitzen reicht, kindesweglegung zu betreiben....
    nie war die spö dabei...warum schaut man sich in wien die dortigen spö-mafiabetriebe nicht einmal genauer an..woher ihre geldflüsse kommen und wohin diese geleitet werden...das wäre längst überfällig..

  12. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Oktober 2010 08:44 - Die Gesetzesknackerbande

    immer frecher agiert die asylindustrie als staat im staate..ruft zu gesetzesbruch auf und unterminiert mit ihren journalistischen helfershelfern den rechtsstaat.
    Die arigona-maschinerie rollt wieder auf hochtouren, die üblichen verdächtigen ziehen lautstark wieder ihre unappetitliche show ab:
    das rezept: man nehme ein armes von den bütteln des staates gequältes mädchen, eine zum selbstmord neigende mutter, eine als bösartige hexe diffamierte innenministerin, einige ungute fanatische flintenweiber der political correctness und fertig ist der kuchen

  13. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2010 07:35 - WWW: Wir wursteln weiter

    die protagonisten der budgetkomödie:
    ein intellektuell überforderter kanzler, eine Bundesgeschäftsführerin, die keine zwei zusammenhängenden sätze sprechen kann, eine zahnarzthelferin als infrastrukturministerin, ein intriganter medienbestecher, ein überforderter pate aus wien, der die eigenen mafiösen strukturen nicht durchschaut...
    auf der anderen seite ein biederer landwirt, dessen machtgeiler, eitler und korrupter onkel in NÖ eine schreckensherrschaft errichtet hat und der gerne unser land verniederösterreichern will und ein grün angehauchter, ewig grinsender "wirtschaftsleader"...
    Auf der budgetbühne tauchen dann noch viele plünderer der staatskassen auf:
    unter anderen ein, jedem stalinistischen ZK ehre machender, beamteter Betonkopf, dreiste und freche pensionistenvertreter, die versuchen jeden kleinsten ansatz von reformen im keim zu ersticken, was ihnen auch effizient gelingt.....
    und sogenannte studenten, die sich gerne ein langes und ineffizientes
    studentenleben von der allgemeinheit finanzieren lassen wollen.....

    die komödie endet in allgemeinem wohlgefallen: nichts bewegt, nichts geändert, alles bleibt de facto beim alten...die darsteller klopfen einander heftig auf die schultern....
    der vorhang fällt

  14. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2010 11:48 - Fußnote 143: Das rasche Ende des Neo-Audimaxismus

    von wegen klüger werden der uni-professoren......da gab es, vorigen mittwoch glaube ich, einen club 2 unter leitung von peter rabl mit dem thema, na was schon, "ruck nach rechts"und man lese und staune, die clubbesetzung war wenigstens halbwegs, ich betone HALBWEGS ausgewogen.......am nächsten tag haben dann gleich 60 professoren und studierende in einem offenen brief an den herrn wrabetz dagegen protestiert: der ORF habe den weg des antifaschismus und des antirassismus
    verlassen...
    man muss sich das auf der zunge zergehen lassen, auf unseren hochschulen herrscht anscheinend bereits der kommunismus a la ddr und einige akademische schwachköpfe spielen sich mit bolschewistischen phrasen schon als hüter des ohnehin total linkslastigen ORF auf...
    das war selbst der linken einheitspresse zuviel, außer im Kurier bei herrn rabl habe ich nichts mehr von dieser aktion gelesen....
    für solche blödiane genieren sich anscheinend auch rauscher und konsorten

  15. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2010 10:19 - Was aber sonst wählen?

    Die antwort ist diesmal sonnenklar: FPÖ !!!
    es gilt der roten mafia, genannt wiener spö, einen ordentlichen denkzettel zu verpassen. das einzige was den kriminellen im rathaus wirklich weh tut, sind fpö zugewinne...und dem sollte man meiner meinung nach rechnung tragen...auch den vielen korrupten tintenstrolchen in den systemblättern und den linken hetzern im orf sollte signalisiert werden, dass die leser und seher nicht so blöd sind wie sie glauben...

  16. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2010 06:54 - Gut geschmiert

    Es ist schon merkwürdig, dass die roten malversationen erst nach der wien-wahl ans licht kommen, der zeitplan ist wieder einmal perfekt. Bei dieser inszenierung spielen natürlich die bestochenen medien ebenfalls brav ihren part.
    Die indizien deuten schon in beiden fällen auf gewerkschaftliche intrigen hin...
    vor allem der herr haberzettel ist ja auch schon früher als meister des untergriffs aufgefallen: sind ja bei den öbb schon manager wegen ihrer politischen vergangenheit rasch aus ihren posten gemobbt worden...man erinnere sich nur an einen freiheitlichen immobilien-manager, der eine rechtsradikale vergangenheit hatte, da war der herr haberzettel sofort scheinheilig empört, obwohl derjenige längst seiner vergangenheit abgeschworen hatte.

    was den herrn haberzettel aber noch nie gestört hat, ist die ekelhafte rechtsradikale vergangenheit des wiener bürgermeisters, der nicht irgendein mitglied, sondern ein führender funktionär einer schlagenden mittelschulverbindung war. Häupls damalige kumpane waren auf den straßen wiens mit "Heil Borodajkewycz"-rufen unterwegs und es gab einen toten.
    Jetzt hat häupl sicherlich seiner vergangenheit abgeschworen, ob er jedoch mit einer derartigen vita in einer anderen westlichen zivilisierten großstadt als roter bürgermeister tragbar wäre, ist sehr fraglich...aber da hält es die SPÖ mit dem Lueger: "wer nazi ist, bestimmen wir"

  17. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2010 12:55 - Der Sieg der Gutmenschen

    In diesem fall gibt es ja viele ungereimtheiten, so berichtet orf-online (!!!), dass die frau als asylgrund angegeben habe, dass sie sich mit der zweitfrau ihres gatten nicht verstanden habe; daher habe sie sich mit ihren kindern und etlichen familienangehörigen vom IRAN aus über griechenland nach österreich abgesetzt und das mit GEFÄLSCHTEN papieren...
    wenn leute mit einem derartigen background anstandslos vom verfassungsgerichtshof einen persilschein ausgestellt bekommen, so ändert das wohl gewaltig die rechtslage...auch wenn ein besonders kluger kopf in diesem forum meint, dass der verfassungsgerichtshof keine gesetze machen könne...das habe ich aber nicht gewußt !!!
    besonders niederträchtig und dumm ist die durchklingende argumentation, dass man die asylschwindlerin wegen zu erwartender folter nicht nach griechenland abschieben könne.....es wäre auch interessant auf welch objektive darstellungen sich der VfGH bei seiner beurteilung griechenlands stützt.
    Doch hoffentlich nicht auf die der vereinigten asylindustrie.....ich fürchte schon....

  18. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2010 08:22 - SN-Kontroverse: Kürzung der Familienbeihilfe

    Das niveau der österreichischen Unis befindet sich in permanentem sinkflug..immer mehr studienrichtungen werden zur linksgrünen indoktrination der studenten mißbraucht..
    und was das personal betrifft:
    vor allem in den bereichen soziologie, genderunwesen, publizistik, philosophie, geschichte, aber auch in zunehmenden masse bei den wirtschaftswissen-schaften tummeln sich immer mehr stramme ideologen der political correctness, die wenig mit objektiver wissenschaft am hut haben.
    In diesem umfeld ist die reduktion der "kinderbeihilfe" als guter erster schritt in die richtige richtung, nämlich reduktion eines sich immer mehr vergrößernden akademischen proletariats (hauptsächlich absolventen linker pseudostudien) und einführung von studiengebühren (wenn auch über umwege) zu sehen
    Zur Ablehnung von Studiengebühren durch die SPÖ noch ein Zitat von Lothar Höbelt:
    "In dem Zusammenhang ist es eine politische Pikanterie, warum gerade die SPÖ darauf beharrt, dass ihre Arbeiter- und Pensionistenklientel aus den Massensteuern das Studium der schwarz-grünen Jeunesse Doree bezahlen soll."

  19. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Oktober 2010 07:01 - Zeit für eine Party

    Die wurzeln der geldverschwendung liegen abgesehen vom pensionssystem eindeutig in den bestehenden 9 fürstentümern...pars pro toto sei hier das reich des erwin pröll und seiner hofschranzen erwähnt....da wirkt segensreich ein studierter musikpädagoge als finanz- und wohnbaulandesrat, der schulden in kärntner dimensionen angehäuft und hunderte millionen euro in seinem wohnbaubereich verzockt hat und trotzdem oder gerade deswegen fest im sattel sitzt..denn in derstaatsanwaltschaft St. Pölten sitzen fans des landesfürsten...ein weiterer treuer diener des diktators bevölkert den dubiosen vorstand des flughafens wien und fällt vor allem dadurch auf, dass er nicht einmal der englischen sprache mächtig ist..
    und so könnte man noch viele unfähige nutznießer des systems pröll aufzählen.....über allem und allen wacht dann noch der reichsjägermeister, zieht seine fäden und achtet auf strenge hofberichterstattung in dem von ihm abhängigen medien...im ORF ist das sowieso selbstverständlich
    ein schreckliches sittenbild einer demokratur, die vor allem von verschwendung und verhaberung geprägt ist und die bundesregierung wie einen laufburschen vor sich her treibt.

  20. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2010 13:49 - 43 zu 10: Der archimedische Sarrazin-Punkt

    Die traurigste figur in sachen Sarazin geben wieder einmal unsere gleichgeschaltete presse und der ORF ab...die üblichen linken phrasen, die einem zum hals heraushängen, werden bis zum erbrechen strapaziert.
    Wobei ein frank schirrmacher unter den österreichischen tintenstrolchen nicht auszumachen ist. was intelligenz und belesenheit betrifft, ist frank schirrmacher unter den politisch korrekten noch der intelligenteste.
    die dummheit seiner österreichischen pendants wird nur noch von ihrer borniertheit und ihrem scheinheiligen intrigantentum übertroffen. diese eigenschaften sind spiegelgleich bei den politischen medienbetreuern dieser meute, nämlich der laura und dem ostermayer, in reichem masse vorhanden

  21. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2010 06:20 - Mut und Hirn kann man nicht kaufen

    dem ist nichts hinzuzufügen,
    nur zum projekt stuttgart 21 ein paar anmerkungen:
    einem unterbeschäftigten drittklassigen fernsehschauspieler ist fad und er kommt zu dem schluß sich mit allerlei obskuren ritualen an die spitze einer bewegung gegen dieses für halb europa wichtige projekt zu stellen und die medienparasiten allen voran das öffentlich-rechtliche fernsehen heizen sofort die stimmung an.
    dadurch werden zehntausende "Demokraten" mobilisiert und bevölkern die straße.
    Gleichzeitig schwenkt die SPD mit dem chamälion Gabriel an der spitze sofort um und schließt sich der angeblichen "Bewegung für mehr Demokratie" an.
    Und ein von allen demokratischen institutionen in langwierigen verhandlungen abgesegntes und durch und durch sinnvolles projekt wird durch EINEN schwachsinnigen demagogen zumindest in mitleidenschaft gezogen......

    In österreich ist das noch schlimmer, denn einem eitlen schwachkopf ist es mit hilfe der kronenzeitung gelungen, das neben der westbahnverbesserung einzig sinnvolle projekt, nämlich den semmeringbasistunnel, zu torpedieren und kärnten und der steiermark vehement zu schaden.
    dieser arrogante und besonders dumme mensch sonnt sich nun im ruhme des verhinderers und niemand klopft ihm auf die finger und die spö hat sich aus angst vor der kronenzeitung und vor dem landesfürsten feige aus diesem projekt verabschiedet

  22. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2010 09:53 - Freiheit, Liberal, Liberalismus

    die wahre linke liberalität in deutschland möchte ich aus dem einmal vom linken kurs abgewichenen spiegel darstellen:

    "Mafiöse Ausländerclans mit Tausenden Mitgliedern haben sich unter Ausnutzung rechtlicher Schlupflöcher, sozialer Leistungen und internationaler Kontakte zu dominierenden Größen der Organisierten Kriminalität entwickelt.

    Kriminelle Parallelgesellschaft

    Sie handeln mit Heroin und Kokain, kassieren in Bordellen oder sind im Schleusergeschäft aktiv. Die Brutalität, mit der sie dabei vorgehen, haben sie zur Macht im Milieu werden lassen, Polizisten fürchten sich vor ihnen. Der Staat schaut dem Treiben der Sippen meist tatenlos zu, die Politik ignoriert das Phänomen."

    Noch ist das liberale Deutschland bald Wien unter rot-grün...

  23. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2010 22:01 - Was gibt’s da zu feiern?

    eine kleine vorschau zum staatsfeiertag...was im rot-grünen wien noch auf uns zukommt:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,721741,00.html

  24. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Oktober 2010 20:35 - Warum Wien der SPÖ ein starkes Nein senden sollte: die nächsten 15 Gründe

    Als wichtigster punkt scheint mir die von mir bereits angesprochene mafiöse organisation der SPÖ-Betriebe..massen öffentlicher gelder- so sie nicht zur bestechung willfähriger medien verwendet werden- versickern unkontrolliert in diesen betrieben..und so nebenbei halten sich die dortigen bosse einen braven magistrat, der nicht kontrolliert, sondern höchstens auf zuruf als verlängerter arm der paten agiert......
    Die Insel Sizilien zu ihren schlimmsten zeiten...nur mit den feinden geht man klüger um...... entweder man besticht sie oder man läßt sie sich totlaufen, aber natürlich nur im übertragenen sinn !!!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung