Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2014 07:54 - Noch nie war ein Kanzler-Rücktritt so angebracht wie jetzt

    Österreich hat SIE!
    Eine Frau, die keine Quotenfrau ist!
    Eine Frau, die bei Armin Wolf beste Figur machte!
    Eine Frau mit Hirn, Verstand, Komptenz und Selbstbewusstsein!

    Seit gestern hätten alle nichtlinksgrünroten Österreicher DIE Kandidatin für die Hofburg 2016:
    Frau Dr. GRISS

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2014 07:09 - Ministerbeifall für Todesschüsse

    Unsere Staatsanwälte lassen Männer mit türkischen Frauen und Maschinenpistolen auf freiem Fuss in ihrer Wiener Gemeindewohnung...:

    Am Flughafen Wien-Schwechat wurden am Freitag zwei Personen kurz vor ihrem Abflug nach Istanbul aus der Maschine geholt und festgenommen. In ihrem eingecheckten Koffer waren eine Maschinenpistole und Munition gefunden worden.

    Kurz vor 14 Uhr hätte am Freitag das Flugzeug Richtung Istanbul abheben sollen.
    Nach kurzer Zeit stellte man fest, dass das Gepäck einem Österreicher und einer Türkin gehört.
    Beide Gepäckstücke waren angeblich mit Alufolie zum (erfolglosen) Täuschen der Röntgengeräte ausgekleidet.

    Nach Angaben von Friedrich Köhl, dem ermittelnden Staatsanwalt, gibt es aber keinen Hinweis darauf, dass die beiden in den Dschihad ziehen wollten. Sie wurden nach der Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt.

    Österreicher (von Geburt an?) und Türkin, Flug in die Türkei, Maschinenpistole und Munition im Gepäck, ... ANZEIGE AUF FREIEM FUSS!

    Was sagt der Justizminister zu so etwas? Er hat (noch) ein Weisungsrecht über Staatsanwälte.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Dezember 2014 07:41 - Ohne Pensionsschnitt keine Reform

    es würde genügen, das Pensionsantrittsalter an das derzeit bestehende GESETZLICHE Pensionsalter heranzuführen.
    Z.B. bei den Mitarbeitern der Gemeinde Wien, der ÖBB, den vielen "Frühpensionisten" ...

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2014 18:14 - Noch nie war ein Kanzler-Rücktritt so angebracht wie jetzt

    1) der Milliardenschaden für uns Steuerzahler entstand nicht durch Jörg Haider, sondern erst durch die möglicherweise von der RAIKA von Sepp Pröll verlangte Notverstaatlichung im Dezember 2009!

    MÖGLICHERWEISE konnte Sepp Pröll nie etwas tun oder lassen, was nicht die Zustimmung des Christian Konrad fand.

    2) Regierungschef war zu diesem Zeitpunkt stud.iur. Werner Faymann.
    Es scheint unmöglich zu sein, dass der ausgewiesene Bannkkonsulent FAYMANN darüber nicht informert war und er nicht seine Zustimmung dazu gegeben hat!

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2014 17:10 - Feig, feiger, Kinobranche

    Hingegen scheint mir hier eine durchaus reale Bedrohungsszene möglich:
    Nach den Festnahmen mehrerer mutmaßlicher Dschihadisten in Österreich machen sich die heimischen Staatsanwälte Sorgen um ihre Sicherheit. Laut „Kurier“ (Donnerstag-Ausgabe) fürchten die Behördenvertreter Angriffe als Racheakte. Sie forderten nun in diesem Zusammenhang Anonymität in der Öffentlichkeit.
    Jener Grazer Staatsanwalt, der Ende November 14 Terrorverdächtige festnehmen ließ, steht laut „Kurier“ unter strengem Polizeischutz.

    Und warum werden die Bilder der Dschihatisten schön gepixelt, die Polizisten, Staatsanwälte und Richter aber immer in vollem Hochglanz gezeigt?

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2014 09:02 - Kinderheime: Wie das Rathaus Skandale entsorgt

    Die Wilheminenberg-Kommission hat rund 2,000 (ZWEITAUSEND!) Opfer des sich unter den Augen der zuständigen sozialistischen "Fürsorge"stadträtin geschehenen Missbrauchs anerkannt und finanziell "entschädigt".
    Bisheriger Spielstand nach unendlicher Verlängerung: 2,000 : 0 (NULL!).
    KEIN einziger Täter, keine einzige Täterin ist bisher belangt worden.
    War ja selbst für die Kommission nicht leicht, auch nur die wenigen geheim gehaltenen Namen zu eruieren.
    Da wurden rechtzeitig Personalakten verbrannt, entsorgt, vernichtet ...
    Andere Akten sind in den vielen Zimern des Rothauses nicht auffindbar ...
    Mit persönlichen Erinnerungen ist es auch so eine Sache ....
    Und an eine politische Verantwortung ist schon gar nicht zu denken. Da müsste man ja glatt Straßen, Plätze und Gemeindebauten umbenennen!

    Ja, es lebt sich gemütlich unterm Wiener Rathausmann und seinem allseits beleibten Bürgermeister. Motto: "Des interessiert doch kan Mensch'n! - Höchstens an Journalisten mit sein Internet ..."

    Die Zeitungen haben auch keinen Platz für solche Geschichten, die brauchen doch jede Zeile für die Inserate und Jubelmeldungen, wie schön es im Gemeindebau neben (mutmasslichen) Terroristen ist ...

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2014 07:42 - Die Herbergssuche und die Massenmigration

    Dieser Tagebucheintrag müsste in allen österreichischen Tageszeitungen als Leitartikel kundgemacht werden!

    Das Problem mit der Haltung unserer christlichen Kirchen liegt wohl darin, dass sowohl die Evangelischen als auch die Katholiken massiv Teil der Asylindustrie geworden sind. Das gilt sowohl für die Diakonie, aber noch mehr für die Caritas Ges.m.b.H. unter der Leitung des Dr. Landau. Warum betreibt die Caritas heute bereits mehr Asylunterkünfte als Altenheime für Österreicher?
    Haben die kürzlich erschienen Berichte über das mafiose Agieren römischer Flüchtlingsorganisationen nicht aufgezeigt, dass in Italien mit Flüchtlingen viel mehr Geld zu machen ist, als mit der Altenpflege? Seien wir also froh, dass wir diese Zustände bei uns nicht haben und all die vielen NGOs auf dem Sektor des Asylwesens ausschliesslich aus ehrenwerten christlichen Motiven handeln ...

    Übrigens: immer wieder weise ich darauf hin, dass die Caritas Socialis, die hervorragendes leistet, nichts mit der Caritas Ges.m.b.H. zu tun hat!

  8. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Dezember 2014 07:50 - Christmas in Vienna: Große Erfolgsstory mit kleinen Schrammen

    Vorweg dem Tagebuchschreiber und allen Lesern und Kommentatoren ein schönes. gesegnetes Weihnachtsfest!
    Es ist erfreulich, dass sich Wien zur Weihnachtszeit zu einem internationalen Publikumsmagneten entwickelt hat. Freunde kommen jedes Jahr mit ihren Kindern zum 8. Dezember aus Italien auf Besuch, weil es nichts schöneres gibt, als den Christkindlmarkt vor dem Schloss Schönbrunn ...

    Eine andere Geschichte ist natürlich der Geldsegen aus dem Steuertopf, der sich alljährlich über die Organisatoren des Treibens am Rathausplatz ausbreitet!
    Der durchaus vergleichbare berühmte Nürnberger Christkindlmarkt erweist sich für alle Beteiligten - inklusive der Stadtverwaltung - als Einnahmsquelle ohne Subventionen!
    Wieso greift dieses Thema in Wien - außer Dr. Unterberger - kein Journalist, keine Oppositionspartei auf? Ist es schon so weit, dass man es sich wegen einer Million nicht mit den Rothausgewaltigen anlegen möchte?
    Wie sind die einstigen "Aufdecker" unter Führung von Peter Pilz zu den berühmten drei Affen (nichts hören, nichts sehen, nichts sagen) verkommen!

    Freuen wir uns, dass Wien das alles noch aushält ...

  9. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2014 09:37 - Kinderheime: Wie das Rathaus Skandale entsorgt

    Noch etwas:
    Hielt sich nicht auch im Fall Natascha K. das Gerücht, dass das Wiener Jugendamt mehr wusste, als bekannt wurde?
    Warum wurde eine 18-jährige (!) niht nur medizinisch und psychologisch, sondern auch vom Jugendamt betreut?
    Warum wurde sie von ihrer Mutter abgeschottet?

  10. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2014 21:43 - Journalistenphrasen, Politikermut und die Burka

    Und schon wieder wird die Realität verdreht!
    PEGIDA demonstriert unter Teilnahme zehntausender Menschen gegen eine drohende Islamisierung Europas und gegen terroristischen Islamismus.
    Das stellen die Innenminister der deutschen Länder so dar:
    „Wir warnen ganz deutlich vor der zunehmenden islam- und ausländerfeindlichen Hetze dieser Organisation“

    Wer nicht will, dass das christliche Abendland islamisiert wird, ist in den Augen der deutschen Politiker ein ausländerfeindlicher Hetzer!

    Und Angela Merkel, Tochter eines christlichen Pfarrers setzt noch nach:
    ...es dürfe „keine Hetze gegen Gläubige - welcher Religion auch immer - geben“

    Ähnlich wie unsere Arabienexpertin B.-O., die Köpfungen nicht so tragisch findet, weil sie nicht an jedem Freitag vollzogen werden, sieht auch der deutsche Innenminister de Maiziere die Lage nicht so ernst:
    "„Es droht keine Islamisierung der ganzen deutschen Gesellschaft“, sagte de Maiziere.
    Also, lieb' Vaterland magst ruhig sein, es wird ja eh nicht die GANZE deutsche Gesellschaft islamisiert ...

  11. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2014 07:12 - Journalistenphrasen, Politikermut und die Burka

    Wer gegen eine Islamisierung seines Kulturkreises ist, ist deshalb kein Feind des Islams.
    "An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern." (Erich Kästner)

  12. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2014 08:48 - Jetzt wackelt die Zentralmatura aber wirklich!

    ein entscheidender Fehler war es, die Zentralmatura nicht lange genug vorzubereiten.
    Alle bereits in den Oberstufen, also ab der 5. Klasse befindlichen Schüler hätten die Matura nach der bisherigen Form absolvieren können müssen.
    Erst mit einer neuen Obersufengeneration kann die Zentralmatura systematisch ab der 5. Klasse vor- und aufbereitet werden.

    Eine ähnliche Wahnsinnsidee hatte ja der Abrüstungsminister, als er das Militärgymnasium von heute auf morgen auflösen wollte. Was die Schüler dann in den letzten Klassen machen sollen - ist Conchita ...

    Mit der jetzt drohenden Chaosmatura haben Schmied, H.-H. und das BIFIE einmal einen ganzen Maturajahrgang unnötigem Stress ausgesetzt, und Lehrer und Direktoren ratlos gemacht.
    Sollten die Ergebnisse im Mai tatsächlich wie befürchtet sein, dann hat Frau H.-H. ein Verbrechen an tausenden jungen Menschen zu verantworten.
    Leider gibt es dafür noch keinen Strafbestand - außer Herrn Brandstetter fällt noch rasch etwas ein ...

    Und die "politiche Verantwortung" wird nichts anderes sein, als sich zum zweiten Mal eine Kampfrote mit Grandezza aus dem Palais Starhemberg verabschieden wird ...

    PS: leidet eine Paradesozialistin nicht tagtäglich bei ihrer Arbeit in einem Haus mit so einem geschichtsträchtigen Namen?

  13. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2014 15:54 - Jetzt wird’s ernst: der Griechen Dank

    DIE Griechen haben von den -zig Milliarden mMn. nach am wenigsten bis gar nichts gesehen.
    Die Milliarden gingen wohl hauptsächlich in die Rettung nichtgriechischer Banken (deutscher!), bzw. deren in Hellas abzuschreibenden Kredite und Investments.

    So wie der nö. Bauernsohn die HAA zu nächtlicher Stunde "rettete" ... in Wahrheit aber vermutlich nur eine andere dem Bauernstand nahe stehende Großbank vor gewaltigen Ausfällen bewahren wollte ...

  14. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2014 17:06 - Feig, feiger, Kinobranche

    Möglicherweise paart sich hier vorauseilender Gehorsam mit vorauseilender Angst ...

  15. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2014 10:09 - Die Vasa und das Ende der linken Antifaschisten

    Geht es nicht um die berühmte Lufzthoheit über den Straßen?
    Massendemonstartionen, vor allem wenn sie sich GEGEN etwas richten, sind doch im alleinigen Veranstaltungsrecht von LINKS.

    Und das ist jetzt das unfassbare und völlig unerwartete: da marschieren Tausende Nichtlinke völlig friedlich und unvermummt gegen eine real drohende Gefahr in Europa.

    Das löst naturgemäß eine schockartige Abwehrreaktion bei Links aus. Die Straße ist zum Marschieren da - aber eben nur nach der überholten Linksfahrordnung!

    Da ist ein Monopol in Gefahr, das mit allen Mitteln bekämpft werden muss.
    Das dürfen keine "normalen" Bürger sein. Da es sich nicht um ausgewiesene Antifaschler handelt, müssen die PEGODA-Spaziergänger unbedingt ganz rechts sein.
    Die Medien spielen sowieso mit, die Redaktionsstäbe sind Garantie dafür.
    Dass aber auch eine deutsche Bundeskanzlerin mit all ihren Erfahrungen von Montagsdemos und "WIR sind das Volk!" nicht die Gefahr der Islamisierung ihres Landes und Europas sehen will, sondern die davor warnenden Mitbürger als die Gefahr für Deutschland betrachtet, ist schlicht und einfach falsch.

  16. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2014 09:03 - Noch steht Mitterlehner – die Österreicher liegen schon

    Finanzminister Schelling hat für mich im gestrigen ZIB2-Interview eine ganz wichtige Aussage in Richtung Faymann und Gewerkschaften gemacht:
    Vergleiche mit anderen Ländern nur von einzelnen Steuern sind sinnlos. Es muss immer das GESAMTE Steuersystem verglichen werden!

    Das hat der seinzerzeitige Bankkonsulent Faymann noch immer nicht mitbekommen und ffreut sich wie ein frisch lackiertes Hutschpferd, wenn er ein Land findet, dass Erbschafts- und Schenkungssteuern hat ...

    Die SPÖ muss mir auch noch erklären, wie eine Schenkungssteuer summarisch über 30(!) Jahre bei freiwilliger Selbsterklärung administriert werden soll!
    Vielleicht mit Schenkungswarten in jedem Gemeindebau, die der Frau Müller nach Weihnachten auf den Hals schauen, ob da vielleicht ein neues Goldketterl glänzt ...

  17. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Dezember 2014 15:37 - Die Herbergssuche und die Massenmigration

    nur ein Einzelfall:
    aber mit jedem täglichen Einzelfall reicht es den Österreichern:
    16- Jähriger als Drogendealer entlarvt.
    Der tschetschenische Staatsbürger habe von zwei vorerst unbekannten Mittelsmännern seine Waren bezogen.
    Auch war der Tschetschene für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt mehr: Er war zuvor schon wegen Gewaltdelikten mit dem Gesetz in Konflikt geraten
    Er wird nach Abschluss der Erhebungen bei der Staatsanwaltschaft Wels und der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt.

    Aber der Herr Caritas-Generalsekretär beklagt, dass wir Österreicher so gar nicht bereit sind, alle "ASYL!" Rufenden als unsere Gäste zu behanden ...

  18. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2014 19:06 - Moment mal, Frau Merkel!

    Moment mal, Steiermark:
    http://steiermark.orf.at/news/stories/2685514/
    Rechtsextreme Plakate gegen Asylpolitik
    „Stoppt den Asylwahn“: Seit einiger Zeit hängen in einigen steirischen Gemeinden Transparente und Plakate mit Parolen wie dieser.
    Zu der Aktion bekennt sich die „Identitäre Bewegung“, die vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes als rechtsextrem eingestuft wird

    Was hat eine an Wahnsinn grenzende Asylpolitik (Kasernen und Polizeieinrichtungen für unüberprüfte Asylwerber öffnen!) mit Ausländerhetze zu tun?

    Ist das DÖW der österreichische gute Sittenwächter?

  19. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2014 07:08 - Der Akademikerball reanimiert die Steinzeitmenschen

    Auffallend, dass die PRESSE den Demo-Aufruf in ganzer Breite veröffentlichte.
    Das nennt man Gratiswerbung.
    Oder versucht die PRESSE die Leserzahl mit Abwerbung von STANDARD-Lesern zu halten?

    Bin gespannt, wie die Wiener Polizei reagiert.
    Ob sie diese Demos, die einzig den Zweck haben, eine andere völlig legitime Veranstaltung zu stören und deren Besucher zu gefährden, untersagen wird?

  20. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2014 20:07 - Der australische Terror und das österreichische Islamgesetz

    Komisch, dass es immer wieder Muslims sind, die Unschuldige, und sogar unschuldige Kinder zu Hundertschaften ermorden - und sich dann als Märtyrer seligpreisen lassen.

    Bei den Christen ist es umgekehrt, da wird der wegen seines Glaubens Ermordete zum Märtyrer.

    Ist doch interessant, nicht?

    PEGIDA!

  21. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2014 09:01 - Die Nichtislamisierung Europas

    es braucht keine Islamisierung - Europa entchristlicht sich selbst:
    "Der Musiker Elton John (67) und sein langjähriger Lebenspartner David Furnish (52) wollen an diesem Wochenende heiraten.
    Das Paar, das seit rund 20 Jahren zusammen ist, hat zwei kleine Söhne, die von einer Leihmutter zur Welt gebracht wurden."

    Da muss man ja fast schon hoffen, dass ein islamisiertes Abendland diesem Treiben ein Ende setzt ...

  22. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2014 07:33 - Integration nach Art des Verfassungsgerichtshofs

    Fehlt eigentlich nur noch, dass sich die ehrenwerten Herren des VfGH nicht vor Ort einen Augenschein verschafft haben, um selbst die in Österreich so dringend benötigten Facharbeiten der Klägerin zu beurteilen.

    Jedenfalls wurde hier ein Grundsatzerkenntnis geschaffen, dass noch Generationen von JusstudentInnen in Seminaren des Verfassungsrechts erheitern wird.

  23. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 09:35 - Der neueste Streich der Gesamtschulfanatiker

    Ohne die zweifelsohne wichtige Aufgabe der Sonderschulen in unserem Bildungssystem auch nur im geringsten schmälern zu wollen - aber diese Schilderung klingt mir sehr nach einer Sonderschule.
    Danke dem Lehrer für seine erhellende Darstellung der Qualitäten der NMS!

  24. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2014 07:08 - Die Jubelperser des Rathauses

    Das Rotgrünhaus macht in positiver Propaganda.
    Auch außerhalb des Bürgermeisteramtes scheint soich Spannendes zu tun - nur mit Negativpropaganda:
    Im Fall es kasachischen Familienstreits wirft eine renommierte Wiener Anwaltskanzlei einer der SPÖ nicht gerade fernstehenden Anwaltsgemeinschaft vor, eine PR-Agentur mit einer Negativinternetkampagne beauftragt zu haben.
    Es geht um die Kanzlei des Dr. Lansky, dem ausgezeichnete Beziehungen im roten Lager nachgesagt werden.
    Die Vorwürfe seien derart, dass der Kammeranwalt bei einer Anzeige den Verdacht auf eine Verletzung von Standespflichten zu prüfen habe...
    http://orf.at/#/stories/2256474/

    Das Monatsmagazin „Datum“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass die Wiener PR-Agentur Modern Mind Marketing (Mhoch3) eine „Online-Negativkampagne“ mit tausenden Internetpostings auf Deutsch und Russisch gegen Aliyev durchgeführt habe. Auftraggeber dieser Kampagne, mit der Aliyev als des Mordes, der Erpressung und anderer Straftaten schuldig dargestellt werden sollte, sei die Kanzlei Lansky, Ganzger und Partner (LGP) gewesen. Lansky nannte die Aktion „das Kommunizieren von Tatsachen“. Für alle Genannten gilt die Unschuldsvermutung.

    Dazu fällt einem ein, dass die Kanzlei Dr. Lansky, bzw. Dr. Ganzger unmittelbar nach der behaupteten Selbstbefreiung der Natascha Kampusch deren anwaltlichen Schutz übernahm.
    Auch damals schien es nicht unmöglich, dass in Internetforen die Zweifel an einer Eintätertheorie von beauftragten Postern bekämpft wurden.

  25. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2014 09:46 - Jetzt wackelt die Zentralmatura aber wirklich!

    noch eine Frage:
    Ist FrauH.-H. alleinregierend?
    Wo ist der Koalitionspartner ÖVP?
    Hat Mitterlehner Angst, dass Faymann die Zentralmatura zur Koalitionsfrage macht?

    Zur Erinnerung: wegen einer möglichen Gefährdung von Bienenvölkern musste ein ÖVP-Landwirtschaftsminister das Handtuch werfen ...
    Das waren halt Bienen (ich mag sie und ihren Honig sehr!) - aber keine jungen Menschen (die mag halt auch so sehr!)

  26. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2014 08:38 - Neues Islamgesetz – Die katholischen Hilfstruppen der Islamisierung

    "Das emotionale Klima der öffentlichen Kultur bestimmt zweifellos auch Gesetzgebung und Gesetze."

    Das ist wohl das ärgste! Die "öffentliche" Kultur bestimmt!
    Wo kommen wir denn da hin, wenn nicht mehr die Kultur der Gelehrtenstuben bestimmt, was recte ist ...

    Wer gegen eine Islamisierung seines Kulturkreises ist, ist deshalb kein Feind des Islams.
    "An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern." (Erich Kästner)

  27. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2014 18:07 - Noch nie war ein Kanzler-Rücktritt so angebracht wie jetzt

    Mit dem Rücktritt allein wird es nicht getan sein! (Obwohl zumindest schon 17% seiner engsten GenossInnen hinter ihm stehen und den Trittfuss schon nach hinten geschnalzt haben).
    Die Überschrift müsste doch lauten:
    Noch nie waren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen einen amtierenden Bundeskanzler so angebracht wie jetzt! Natürlich auch gegen einen amtierenden Multiaufsichtsrat ...

    Da ist doch der für bezahlten Lobbysmus untaugliche Ernst Strasser ein Lercherl dagegen!

  28. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2014 13:51 - Integration nach Art des Verfassungsgerichtshofs

    der EUGH eröffnet eine weitere Möglichkeit sich mittels Sex einen Asylgrund zu erwerben:
    EU-Urteil: Behörden dürfen Homosexualität als Asylgrund prüfen
    Der EuGH mahnte in seinem Urteil eine sorgsame und vorurteilsfreie Prüfung an. So müsse jeder Einzelfall individuell untersucht werden – daher dürften sich die Behörden auch nicht auf Stereotype über Schwule oder Lesben stützen.
    In dem Urteil erläutern die Richter auch, wann ein Nachweis der Homosexualität als Asylgrund nicht nötig ist – etwa wenn die Aussagen des Antragstellers kohärent und plausibel sind.
    http://derstandard.at/2000008896009/EU-Urteil-Behoerden-duerfen-Homosexualitaet-als-Asylgrund-pruefen

  29. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Dezember 2014 07:17 - Die vielen guten Dinge in Österreich und der Welt

    eine interessante Auflistung, danke!
    Kleine Korrektur: Die Anzeige auf freiem Fuss zum Wohle der in die Türkei wollenden Maschinenpistole samt deren Begleitung verfügte ein Staatsanwalt, der (noch) dem Weisungsrecht des Justizministers untersteht.

  30. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2014 11:41 - Kinder wären nicht nur zu Weihnachten wichtig

    nur eine Frage:
    was denken sich Faymann, Mitterlehner und Co, wenn sie mit ihren Kindern vor einer Krippe (sie gehen ja zu Weihnachten in die Kirche) stehen.
    Können sie sich vorstellen, dass es in manchen Wohnungen Krippen ohne Hl. Josef, aber mit zwei Marias gibt?

    Sind sie bereit, ihren Kindern auch einmal die gegänderte Schöpfungsgeschichte vorzulesen - "God created Adam and Steve" ...?

    Können sie es verantworten, dass es Kinder geben wird, die 100% sicher sein können, KEIN Kind der Liebe zu sein?

    Vorschlag:
    Die gegen dieses Wahnsinnsgesetz stimmenden Abgeordneten (ich glaube, es sind die FPÖ und Team Stronach plus ein ÖVP-Abgeordneter dagegen) könnten bei der Abstimmung ihr Abgeordneten Pult als sichtbares Zeichen der Mahnung eine kleine Krippe mit dem Kind auf Stroh, der Maria und dem Josef aufstellen ...

  31. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2014 18:59 - Moment mal, Frau Merkel!

    "An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern."
    (Erich Kästner)

  32. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2014 14:10 - Nur ein freier Mietzins schafft freie Wohnungen

    1) das derzeitige Mietrecht hat Schlagseiten. Es schützt den Mieter und macht den Vermieter schutzlos.
    Beispiel: der Mieter kann jeden Mietvertrag (egal auf welche Dauer er abgeschlossen wurde) nach einem Jahr mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist beenden.
    Bedeutet für den Vermieter: wiederholte Leerstände und Renovierungkosten.
    Der Vermieter hingegen hat oft Probleme, einen Mieter bei Vertragsende aus der Wohnung zu bekommen (schwangere Mieterin, Schutzinteresse des ieters höher, als das des Vermieters ...)
    2) Natürlich ist das Wohnbedürfnis ein elementares. Der Markt bietet Wohnungen dafür, und seien es eben auch Gemeindewohnungen (in Wien ein Drittel des Markts!).
    Wieso aber sollen darüber hinaus gehende Wohnwünsche nicht durch Angebot und Nachfrage geregelt sein? Wer eine Luxuswohnung in Bestlage will, wird auch bereit sein, dafür entsprechend zu zahlen!
    Es gibt auch Autos in jeder Preislage. Vom einfachen Fortbewegungsmittel bis hin zum Bentley. Niemand käme auf die Idee, die Preise für Luxusautos zu gesetzlich zu limitieren.
    3) Die Regierung könnte schon lange die völlig unsinnige "Mietvertragsgebühr" abschaffen. Da muss eine Gebühr an die Staatskassa abgeliefert werden, wofür der Staat nicht ein Gramm Leistung erbringt!
    Wieso hört man da nie etwas von der roten Mietervereinigung oder der sonst um die hohen Mieten so besorgten Arbeiterkammer?

  33. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2014 14:20 - Millionärssteuer – der Weg zum Ruin

    Die Lohn- und Einkommensteuerdebatte betrifft fast zwei Drittel der Österreicher überhaupt nicht! Die zahlen nämlich weder Lohn- noch Einkommensteuer!
    Und dennoch hat man das Gefühl, dass diese Leute - kräftig unterstützt von den Medien und Linksgrünrotmarxisten - dazu am lautesten fordern und verlangen.

  34. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Dezember 2014 08:56 - Es lebe der Unterschied!

    Linksrotgrün scheint mir einen schwersten Fehler zu machen.
    Sie akzeptieren zwar, dass es in der von Gott oder wem auch immer geschaffenen Welt Ungleichheit gibt. Gleichheit findet man maximal bei eineiigen Zwillingen, aber sonst gleicht kein Mensch dem anderen.
    Sie wollen nun die bestehende Ungleichheit der Menschen mit allen Mitteln ausgleichen und verkünden ihr ideologisches Dogma, dass alle Menschen gleich sind. Das sind sie aber eben nicht und können es auch mit allen Wundermitteln niemals sein!

    Der Ruf nach "Gleichheit" und "Gerechtigkeit" kann sich nur auf die FOLGEN der bestehenden Verschiedenartigkeit der Menschen beziehen.
    Es gilt jeden Menschen - egal, wie und wodurch er sich von einem anderen unterscheidet - GLEICHwertig zu behandeln, aber nicht gleich zu machen.

  35. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2014 08:15 - Quote statt Qualifikation – Wie man seine Konkurrenzfähigkeit ruiniert

    gerade für die erwähnen Handwerkerbetriebe droht der Frauenquotenwahn katastrophale Konsequenzen zu haben:
    Schon 2007 verkündete die inzwischen verstorbene SPÖ-Frauenvorsitzende das sozialistische Wunschziel:
    "Wie viele Frauen in einem Betrieb beschäftigt sind und in welchen Positionen, könnte künftig ein Kriterium bei der Vergabe öffentlicher Aufträge werden."
    Quelle:
    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/international/276088_Prammer-Vergabe-an-Frauenquote-koppeln.html

    Was natürlich auch dazu führen kann, dass Betriebe "Alibifrauen" auf ihrer Beschäftigtenliste führen, nur zu dem Zweck um weiterhin im Rennen um öffentliche Aufträge im Rennen bleiben zu können.

  36. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Dezember 2014 13:37 - Allergiker aller Länder vereinigt euch

    Gescheite Wirte wehren sich!
    Aushang an der Eingangstür eines Wirtshauses:
    "ALLE unsere Speisen enthalten Allergene A-K"

    Ist doch viel einfacher, als alle Speisekarten neu zu schreiben ...

    Ein BRAVO diesem Wirt, der den EU-Wahnsinn ad absurdum führt!

  37. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2014 07:32 - Die Beamten hinter der Hypo-Katastrophe

    Es dürfte sich inzwischen herum gesprochen haben, dass A.U. kein Kandidat für eine Ehrenmitgliedschaft der Beamtengewerkschaft ist.
    Er ist halt, wie fast alle Journalisten kein Freund der Ministerialen ...
    Das beweist er auch mit diesem Tagebucheintrag.
    Dabei wäre es doch fair, einmal abzuwarten, was im parlamentarischen Untersuchungsausschuss ans Tageslicht kommt.
    Dort wird hoffentlich auch hinterfragt werden, welche Rolle tatsächlich die involvierten Spitzenbeamten spielten. Zumindest dann, wenn Pröll und Schieder versuchen sollten, die Verantwortung auf die pragmatisierten Einsager zu schieben (was ja bisher nicht der Fall war!).
    Dazu werden die Parlamentarier die entscheidenden Akten zu prüfen haben. Und dann wird man sehen, welche Vorschläge oder welche Warnungen im Finanzministerium selbst gemacht wurden.
    Derzeit sieht es ja so aus, als ob einzig der Experte Nowotny der Ratgeber war ...

    Und erst dann, bei Bekanntwerden dieser Fakten im Zuge der parlamentarischen Untersuchungen wäre es für einen Tagebucheintrag des A.U. zum Thema Mitschuld der Beamten Zeit - erst dann, und nicht voreilig schon heute ...

  38. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2014 20:19 - Noch nie war ein Kanzler-Rücktritt so angebracht wie jetzt

    Wohlweislichhat Frau Dr. GRISS gleich gesagt, dass die Kommission das Rad der Zeit zurück gedreht hat und die Vorgänge aus damaliger Sicht mit damaligem Wissensstand beurteilt hat.
    Da nützen jetzt alle Ausflüchte der damals Agierenden nichts, "im Nachhinein ist man immer gescheiter..."

  39. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  40. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2014 22:32 - Der erste Weltkrieg – Ein fragwürdiges Gedenken

    Ich hatte das Glück bei einigen Veranstaltungen von gescheiten Vortragenden zu erfahren, wie sehr der alleine schuldige gute alte Kaiser nichts anderes als eine Mär ist.
    Natürlich warteten in den Kaiser- und Königspalästen miteinander verwandten thronenden Herrscher nur auf eine Gelegenheit, endlich zu den Waffen greifen zu lassen.
    Danke, Herr Pethö, für diesen fundierten Gastkommentar.

  41. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2014 10:42 - Sind Beamte so viel mehr wert?

    1) A.U. legt offensichtlich weiterhin keinen Wert auf eine Ehrenmitgliedschaft der Beamtengewerkschaft.
    2) Das durchschnittliche Arbeitereinkommen mit jenem der Beamtenschaft zu vergleichen, ist ungefähr so, wie das durchschnittliche Einkommen der Journalisten einer Zeitungsredaktion (von ORF-Redaktionen will ich gar nicht reden) mit dem von Erntehelfern bei der Rübenkampagne zu vergleichen.
    A.U. könnte einmal die Grundlagen der von ihm angeprangerten Gehaltsunterschiede aufzeigen:
    Wie hoch ist der Anteil von Maturanten und Akademikern unter den Arbeitern, und wie hoch ist er bei den Beamten? Dann wird er z.B. erstaunt sein, dass unter den Lehrern nur Frauen und Männer zu finden sind, die alle einen akademischen Abschlluss haben. (Übrigens bekommen beim Bund Frauen und Männer für die gleiche Beschäftigung das gleiche Gehalt!).
    Auch bei den früher oft geschmähten "Mistelbachern", den Polizisten sind die Anstellungserfordernisse und die Grundausbildung wohl kaum mit einem Arbeiter in Indsutrie oder Gewerbe zu vergleichen.
    Wenn A.U. hingegen die Gehälter leitender Beamter, z.B. eines Personalchefs in einem Ministerium mit tausenden Mitarbeitern mit jenen eines Industriebetriebs, oder eines Leiters eines Finanzamts mit jenen eines Inhabers einer Steuerberatungskanzlei vergleicht, wird er dann die vergleichsweise lächerlichen Gehälter der "Beamten" beklagen?
    Schlusssatz:
    Solange bei uns sich jeder und jede frei entscheiden kann, welchen Beruf er/sie ergreifen möchte (im Gegensatz zur früheren DDR), kann man auch nicht von einer privilegierten Berufswelt sprechen.

  42. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2014 14:04 - FN 712: Die Unternehmer haben die Zukunft entdeckt

    ein doch etwas seltsames Ergebnis!
    80% der Unternehmer sind für ganzjährige Schanigärten,
    73% sind für die Sonntagsöffnung,
    - aber nur 60% wollen eine Reduktion der Krankenkassenbeiträge...?!

    Haben sich da nur die Gastwirte beteiligt?

  43. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Dezember 2014 15:08 - Abgleiten in eine Tyrannis?

    wer regiert wirklich in Österreich?
    Lange war ich der Meinung, Ö. wird von den zwei großen Koalitionsparteien regiert: ÖVP und SPÖ, mit wechselnder Vorherrschaft.
    Dann kam mir die Erkenntnis, dass Österreich ein Land der Sozialpartner ist und ich in einem von den Kammern regierten Land lebe: Wirtschafts-, Arbeiter und Bauernkammer.

    Bis ich einmal zufällig an einem frühen Nachmittag beim Hotel Bristol in Wien vorbei ging. Da kam gerade die gesamte Hocharistokratie der österreichischen Banken offensichtlich nach einem gemeinsamen Mittagessen heraus. Im Gegensatz zu heute, konnte man zu diesen Herren noch "Bankiers" sagen, und nicht Banker.

    Das öffnete mir die Augen! Hier bei solchen Mittagessen wird zwischen Vor- und Nachspeise die österreichische Wirtschaftspolitik gemacht.

    Und das bis in die Gegenwart hinein - auch wenn jetzt keine Bankiers, sonder Banker das Sagen haben.
    Es wird doch niemand ernstlich glauben, dass die zwei Herren S. Pröll und Schieder jun. bestimmten, was in der unheiligen Adventnacht in München zu geschehen hatte!
    Da gab es z.B. einen sehr gewichtigen Bankenchef, von dem mir einmal jemand sagte, dass in Ö. nichts geschehe, was er nicht will - aber auch alles geschehe, was er will ... und als passionierter Jäger habe er immer das Ziel vor Auge.

  44. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2014 20:07 - Die Türkei-Strategie der SPÖ

    Es gibt keinen Islamismus, gesondert vom Islam - es gibt nur EINEN Islam!
    Das sagte Erdogan 2008 ...

    Jetzt wird Multikulti, so lange hochgelobt, zum Problem für die Wiener Sozialisten.
    Multikulti beschränkt sich nämlich nur noch auf Türkkultur.
    Das ist maximal Ottakring gegen Gudrunstraße oder äußere Mariahilferstraße ...

    Bin gespannt auf die roten Kandidaten für die Gemeinderatswahl.
    Da werden ein paar gestandene Gemeindebausozen Platz machen müssen, um alle türkischen Multikultigruppen auf die Listen zu bekommen ..

  45. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2014 17:14 - Kinderheime: Wie das Rathaus Skandale entsorgt

    Laut ORF-Online melden sich monatlich noch immer ca. 30 Betroffene, v.a. aus den Heimen Eggenburg, Wilheminenber und Hohe Warte.

    Wäre schön, wenn sich auch die Staatsanwaltschaft endlich melden täte ...

  46. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2014 09:09 - Dass das der Frauenministerin bisher entgangen ist!

    OT: (aber fast auch so lustig!)
    Die KRONE bringt jede Woche ein Wiener Politstimmungsbarometer. Erhoben wird es von Unique Research.
    Diese Woche ist Frau Vassilakou die große Gewinnerin, während - natürlich - Strache und Juraczka die großen Verlierer sind ...
    Falls es Sie interessiert:
    Geschäftsführer von Unique Research ist ein gewisser Herr Josef KALINA - ehemaliger Bundesgechäftsführer der SPÖ und KRONE-Redakteur ...
    (aber das steht - natürlich - nicht in der KRONE...)


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung