Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2014 09:52 - Die Zeit der Freiheitlichen

    Um einst Jörg Haiders unaufhaltbaren Aufstieg zu bremsen, haben die verschreckten Roten, Schwarzen und Grünen ALLES getan, was in ihrer Macht stand. Einmal wurden sogar die Wahlen in 3 Bundesländern auf EINEN TAG verlegt, weil man HOFFTE, Jörg Haider könne dann NICHT in 3 Ländern zugleich "wahlwerben" ---er KONNTE und siegte!

    UMFRAGEN wurden zunächst so gestaltet, daß sich keiner traute, seine Meinung offen auszusprechen. Dann hieß es eben, die Umfragen stünden sehr schlecht für die FPÖ, was Wähler von einer Stimmabgabe für die FPÖ ABHALTEN sollte.

    Als dies alles nichts nützte, drehte man den Spieß um und sagte plötzlich den Freiheitlichen GROSSE, aber völlig unrealistische Zugewinne voraus---nur um dann sagen zu können, die FPÖ habe--- TROTZ bedeutender Stimmenzuwächse!--- die UMFRAGEWERTE nicht erreicht.

    Ich fürchte, man bedient sich diesmal wieder dieser CHUZPE (ein häßliches, aber passendes Wort für diese Art der Manipulation). Ich wette, daß etwa vier Tage vor der Wahl ---ganz ZUFÄLLIG!---irgendetwas plötzlich gefunden wird, was die FPÖ diskreditieren soll, aber keine Zeit mehr vorhanden ist, sich zu wehren/rechtfertigen. Das ist die altbewährte Methode der linken Mischpoche (auch das ein häßliches, aber zutreffendes Wort), den Gegner lahmzulegen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2014 19:15 - Die Selbstzerstörung der ÖVP

    GELTEN für KINDER im 21. Jhdt. post Christum natum KEINE MENSCHENRECHTE?

    Die KINDERPSYCHOLOGIE ist dermaßen linksgestrickt, daß sie nicht mehr ernst zu nehmen ist, denn wem Kinder wirklich am Herzen liegen, der macht solche ideologischen Mätzchen nicht, mit sondern müßte laut ALARM schlagen. Davon hab' ich aber noch nichts gehört aus Kinder-Psychologenkreisen!

    Seit die Menschheit besteht, wird von einem Mann und einer Frau ein Kind gezeugt, von der Frau ausgetragen und geboren. Und wenn nicht Krieg oder sonst ein schlimmes, unvorhergesehenes Ereignis den werdenden Vater ums Leben kommen läßt, hat das neugeborene Kind einen Vater und eine Mutter, die sich beide um sein Wohlergehen kümmern.

    Und dabei soll man es auch belassen! Es hat sich bestens bewährt. Ein KIND hat das RECHT auf VATER UND MUTTER!

    Da gleichgeschlechtliche Paare keine Kinder zeugen können---und das ist auch gut so und von der Natur auch nicht vorgesehen!---müssen die Homosexuellen damit leben lernen. Es kann nicht jeder alles im Leben haben, was er sich wünscht.

    Und jetzt macht sich nicht einmal mehr die ÖVP zum ANWALT für NORMALE FAMILIEN mit Kindern. Welch ein Niedergang!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2014 15:25 - FN 595: Die Schweiz wagt auch, gegen Kopftücher zu sein

    Warum gibt es nicht etwas Ähnliches wie eine "HAUS"-ORDNUNG auch für STAATEN, in die in rauhen Mengen UNGEBETEN Leute aus aller Herren Länder strömen, um an unserem sauer erarbeiteten Wohlstand mitzunaschen?

    Warum konfrontiert man diese Leute nicht mit UNSEREN Gepflogenheiten und Spielregeln, sobald sie im Lande sind? Das ist doch unser gutes Recht als "Gastgeber wider Willen", oder etwa nicht?

    Es gibt Volksgruppen, mit denen es nicht die geringsten Schwierigkeiten gibt; zu ihnen gehörten in erster Linie die Heimatvertriebenen im Zuge des WKII; diese waren uns nicht wesensfremd, sondern sprachen noch dazu unsere Sprache. Auch mit unseren unmittelbaren Nachbarn (Ausnahme Zigeuner) kommen wir gut aus, wenn sie in Ö leben.

    Mit den MOSLEMS gibt es so gut wie immer Schwierigkeiten, und zwar ganz massive, weil uns überhaupt nichts verbindet. Gerade deshalb MÜSSEN SIE sich hier bei uns anpassen---die HAUSORDNUNG einhalten---wenn sie unbedingt bleiben wollen. Das ist eine Art selbstverständlicher BRINGSCHULD. Wir, also das Gastland, haben ein RECHT darauf, daß wir unsere HEIMAT WIEDERERKENNEN und sie uns nicht zur Fremde wird!

    Wem unsere Hausordnung nicht gefällt, der kann in jedes andere Land gehen---aber FORDERUNGEN stellen darf ein GAST NIE! Und gerade DAS tun aber unsere Zuwanderer!

    In Europa trägt man als weibliches Wesen---auch als Ausdruck von Freiheit---KEIN die Haare verhüllendes KOPFTUCH! Vergleiche mit Ordenstracht von Klosterfrauen sind unangebracht, denn die haben Jahrhunderte lang Tradition in Europa.

    MMn gehören in Ö bzw. in ganz Europa KOPFTÜCHER VERBOTEN---sie sind nichts anderes als eine beabsichtigte PROVOKATION---dagegen müssen wir uns wehren, solange noch Zeit ist.

    Wir haben leider den KLEINEN FINGER gegeben und jetzt will man die GANZE HAND---und wir sind so deppert und sagen zu allem JA UND AMEM.

    Vorige Woche konnte man auf 3SAT eine sehr spannende Dokumentation in mehreren Teilen über die Geschichte der Schweiz sehen. Den Schweizern ist ihr Wohlstand und ihre besonnene Art auch nicht in den Schoß gefallen, sondern hat sich im Laufe der Zeit nach etlichen blutigen Auseinandersetzungen herausgebildet. Sie wissen ihr erworbenes Wesen zu wahren und fahren SEHR GUT damit! Bei einem EU-Beitritt könnten die Schweizer nur verlieren.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2014 14:49 - FN 588: Die Uni Wien betreibt „Islamophobieforschung“

    @politicus1 bemerkt richtig an:

    ""Phobie" wird völlig falsch und bewusst irreführend verwendet, um das Bild der neuen p.c. zu erfüllen.
    Es wird ein "nicht mögen" gleichgesetzt miit einem "sich davor fürchten"."

    Was mich betrifft: Ich schätze eine ganze Reihe von Ausländern höher ein als viele Inländer; so hätte ich lieber einen anständigen Ausländer als Nachbarn als etwa eine ganze Reihe von roten und grünen Politikern!

    Und dennoch bin ich gegen den uferlosen Zustrom von Ausländern, die uns---und das ist die Realität! ---so nach und nach verdrängen und unsere Heimat ummodeln. Diese ANGST oder SORGE ist BEGRÜNDET und beileibe nicht an den Haaren herbeigezogen, sie ist kein HIRNGESPINST, kein krankhaftes Verhalten.

    Eine bestimmte Menge an Fremden verträgt ein Volk---aber halt nicht JEDE Menge. Ein ZUVIEL darf nicht toleriert werden, sonst KIPPT das Verhältnis---wir nähern uns bereits diesem Zustand, der zum SuperGAU werden kann.

    Was alles uns unsere politisch korrekten Gutmenschen aufzwingen, geht auf keine Kuhhaut mehr!

    Uns wird vorgeschrieben, wen wir lieben MÜSSEN/DÜRFEN und wen wir auf gar keinen Fall lieben dürfen!

    Und weil diese permanente Gehirnwäsche nicht so ganz reibungslos vonstatten geht, werden wir gnadenlos BEARBEITET. Manche Menschen reagieren auf diese Penetranz ALLERGISCH, bzw. sie entwickeln Idiosynkrasien, was kein Wunder ist.

    Wenn mir bei jeder Gelegenheit ständig jemand in den Ohren liegt, um mir einzubläuen, WIE GUT diese und jene sind und wie MINDERWERTIG wir sind, komme ich mir vor wie eine Stopfgans, die genudelt wird. Mir wird schlecht--- und das ist höchst natürlich und legitim und nicht etwa KRANKHAFT!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    13. März 2014 22:34 - Danke, Angela Merkel

    Obwohl nicht nur der ORF, sondern auch Dr. Unterberger die größere Gefahr von Rußland / Putin ausgehend sieht, kann ich mich beim besten Willen dieser Meinung nicht anschließen.

    Nach all dem, was uns die USA (und ihre engen Verbündeten) seit gut 100 Jahren an Beispielen liefern, wie man sein ZIEL--- nämlich KRIEG zur Gesundung der maroden Wirtschaft und zur Sicherung der eigenen Interessen--- erreicht, kann ich keinen Grund finden, anzunehmen, daß es jetzt plötzlich ganz anders sein soll.
    Man denke dabei ein wenig an das "Tapfere Schneiderlein", das, verborgen im Geäst die beiden unter dem Baum liegenden schlafenden Riesen so lange mit Steinchen bewarf, bis diese beiden wütend übereinander herfielen---in der Meinung, der jeweils andere habe angefangen.

    Seit Monaten fanden, während Putin mit der Vorbereitung der Olympischen Spiele beschäftigt war, in Kiew auf dem Maidan-Platz Demonstrationen statt gegen Janukowitsch. WER hat die geschürt? Die sind mMn von langer Hand vom "Westen", sprich: von den USA und einigen EU-Ländern GESCHÜRT und FINANZIERT worden. Und Klitschko hat, wie man hört, bestimmte enge Beziehungen zu gewissen Kreisen, ebenso die Oligarchen, die auf seiner Seite stehen.
    Von Putin hörte man bis zum "Fall Krim" nicht viel zu diesen plötzlichen Unruhen in der Ukraine.

    Mir scheint, als würden wir ganz gezielt durch die Berichterstattung--- für mein Empfinden etwas gar zu penetrant und auffallend!---zu einer bestimmten Meinung gedrängt. Seit Monaten wird regelmäßig gegen Putin richtiggehend Stimmung gemacht. Alles, was er macht, wird negativ hingestellt, während über den ganzen Umsturz und seine Betreiber, über die sich selbst aufgestellte Regierung in der Ukraine kein einziges negatives Wort fällt. Das MUSS doch zu denken geben!

    Ich sehe weitaus weniger Gefahr durch Putin, als durch die trickreichen USA und deren Vasallen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2014 16:40 - Danke Nein! Auch Essl ist nicht zu retten

    Warum sollte Essl nicht Bild für Bild verkaufen? Was WIRKLICH gut ist und wert ist, die Zeiten zu überdauern, wird viel Geld einbringen. Vermutlich ist auch genug weniger Gutes dabei; bei uns werden ja viele Künstleroide* in den Himmel gehoben, deren "Werke" einer objektiven Kritik halt nicht standhalten.

    Herr Essl ist mit dem Schicksal, sich von geliebten Sammlerstücken trennen zu müssen, ja nicht alleine. In seinem Fall war neben der Liebe zur modernen Kunst sicherlich auch der Gedanke da, den Gewinn aus seiner Baumax-Kette irgendwie gut anzulegen---auch für den möglicherweise eintretenden NOTFALL.

    Bei Essl ist es die drohende Insolvenz, bei anderen ist es ein plötzlicher TODESFALL, der zwingt, sich von "Liebhabereien" und Sammlerstücken zu trennen---was meist deshalb besonders schlimm ist und auch Tränen kostet, wenn man weiß, wie sehr das Herz des geliebten Verstorbenen an jedem einzelnen dieser Stücke gehangen hat!

    Und daß man, wenn man etwas verkaufen MUSS, selten den früheren Kaufpreis hereinbringt, ist halt leider so. Mein Mitleid mit Herrn Essl hält sich in Grenzen.

    * In Ö gilt auch jemand als Künstler, der seinen Darminhalt in seiner Vielfalt als "Kunst" betrachtet oder auf irgendwelche Objekte seine Blase in hohem Strahl entleert, bzw. sich in stinkenden Eingeweiden und Blut suhlt. Da könnte man fast vergessen, daß Letzterer wirklich "etwas kann".

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 18:02 - Wie die Caritas die Kärntner FPÖ wiederbelebt

    Gestern Nachmittag in Salzburg---ein traumhafter Frühlingstag, der zum Bummeln einlädt. Leider trifft man alle paar Meter auf BETTLER, durchwegs Zigeuner. Eine Frau fiel mir besonders auf: Sie ging tief gebeugt (sah nach Morbus Bechterew aus), gestützt auf einen auffallend kurzen Krückstock, in der anderen (zitternden) Hand einen Becher; so schlurfte sie mitleiderregend über den Alten Markt beim Cafe Tomasselli vorbei.

    Hinterher las ich, in der nahen Judengasse beim Friseur sitzend, in der Salzburger KRONENzeitung über die Bettlerplage in der Altstadt von Salzburg und über das regelmäßige muntere Feiern nach "DIENSTSCHLUSS" mit viel Alkohol am Rudolfskai. Man konnte auch lesen, daß so mancher dieser Bettler plötzlich ohne Krücke recht mobil war---auch die erbarmungswürdige alte Frau, von der sogar ein Foto in der Zeitung war!

    Ob das für spendenfreudige Leute erfreulich ist, wenn ihre Spende am Abend versoffen wird? Für mich sind diese Bettler eine LANDPLAGE!

  8. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. März 2014 14:43 - FN 605: Klingt human, ist aber nur kurzsichtig: Der Doppelpass

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Man traut kaum seinen Ohren, wenn Christian Schüller berichtet, wie einer der ältesten (mindestens 2000Jahre alt!) POLITISCHEN TRICKS, nämlich aus ureigensten Interessen jemand anderem eine böse Tat in die Schuhe zu schieben, um daraus selber den Nutzen zu ziehen---und das ANNO ° 2014 ° POST CHRISTUM NATUM!---völlig ungerührt am TELEFON von hochrangigen türkischen Politikern ernsthaft besprochen wird!

    Es wird berichtet, daß, laut TELEFONMITSCHNITT, um Erdogans Chancen bei der Wahl am SO zu erhöhen, ein Geheimtreffen höchstrangiger Politiker stattfand, bei welchem besprochen wurde, vier Männer über die Grenze nach Syrien zu schicken, um von dort aus einen SYRISCHEN Raketenangriff vorzutäuschen! So könne man die syrische Krise zum eigenen Vorteil nützen! Aber hören Sie selbst---man faßt es kaum:

    KOMMUNALWAHLEN in der TÜRKEI: Test für ERDOGAN

    Eine Wahlkampf-Reportage von ORF-Korrespondent Christian Schüller.

    http://oe1.orf.at/konsole_small?audio_title=&url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F0002207C.MP3

    ..............................................................................................

    Ach ja, und dann plädierte unsere Familienministerin Karmasin dafür, daß der gemeinsame Name bei homosexuellen Paaren nicht als "Nachname", sondern wie in der Ehe, als "Familienname" bezeichnet werden dürfe!

    Irre ich, oder hieß der "Nachname" nicht früher "Familienname", der dann aus politisch korrekter Rücksichtnahme für unverheiratete kinderlose Paare---das HEIRATEN war va in linken Kreisen gänzlich aus der Mode geraten!---abgeändert worden war?

    Jetzt, wo plötzlich ausgerechnet diejenigen, für die eine Ehe aus natürlichen Gründen nie gedacht war, HEIRATEN wollen, am liebsten skurrilerweise auch noch mit kirchlichem Segen(!), wird der einst verworfene Begriff FAMILIENNAME wieder ausgegraben!

    Karmasin weiter zum Thema:

    "Familienministerin Sophie Karmasin tritt dafür ein, die eingetragene Partnerschaft für homosexuelle Paare in einigen Punkten der Ehe anzugleichen. So soll die Partnerschaft künftig nicht nur auf den Bezirkshauptmannschaften und Magistratsämtern, sondern auch auf dem Standesamt geschlossen werden können."

    Ob DAS der ÖVP Stimmen bringen wird?

  9. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2014 11:50 - Das Negerkonglomerat und Hitler

    Hätte ICH den Vortrag Mölzers gehört, hätte ich vermutlich "Mega-Konglomerat" verstanden! ;-)

  10. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2014 09:10 - Die Menschen mögen nimmer

    Wie es zu solchen Wahlergebnissen wie gestern in Salzburg kommt, zeigt dieser GASTKOMMENTAR in der "PRESSE" auf: Im ORF wird, um die Bevölkerung gründlich zu BEEINFLUSSEN, den Parteien sehr UNTERSCHIEDLICHE SENDEZEIT gegeben---die NEOS kommen, obwohl ihr Programm diffus ist, wohlwollend jede Menge Sendezeit, während der FPÖ die GERINGSTE Sendezeit zugestanden wird.

    "Vom ZUHÖREN und vom WEGHÖREN"

    Andreas Mölzer, die Perspektiven der EU und was dieser darüber in der „ZiB2“ des ORF – nicht – sagen durfte.

    Andreas Kirschhofer-Bozenhardt (Die Presse)

    Unlängst im BRISTOL. Im Vortragssaal drängt sich eine dichte Schar von Mitgliedern und Gästen des Liberalen Klubs. Andreas MÖLZER wird über die Perspektiven der Europäischen Union sprechen. Die ATMOSPHÄRE der Abendgesellschaft ist KULTIVIERT, ruhig und lässt keinen Zweifel am gehobenen, vielfach akademischen Zuschnitt der Erschienenen. Da ist nichts von Bierzeltstimmung oder studentischem Rabaukentum zu verspüren, mit dem diese Fraktion von den Medien gern etikettiert wird. Ihre Verhaltenskultur könnte zu jeglicher Art BILDUNGSBÜRGERTUM passen, nicht nur zum freiheitlich-liberalen.

    Inmitten des Saals ist ein FERNSEHTEAM des ORF postiert. Die JOURNALISTISCHE AUFMERKSAMKEIT gilt den Gesichtern der Eintretenden und dem Ambiente der Veranstaltung, NICHT dem INHALT des VORTRAGS. Das ist schade, denn der Referent entwickelt ein faktenreiches Bild vom Werdegang Europas vom Beginn des vergangenen Jahrhunderts bis in die Gegenwart.

    Sein Credo: Wir brauchen ein Europa, aber wir wollen es ohne Diktate, ohne Überregulierung und ohne die Ideale der political correctness. Mölzer macht allerdings deutlich: „Der Austritt Österreichs aus der EU ist kein freiheitliches Ziel.“ Es folgt eine SACHLICHE, inhaltlich HOCHSTEHENDE DISKUSSION. Dieses Publikum ist nicht auf emotionales Twittern, sondern auf Nachdenken programmiert. Gesprochen wird nicht über das Gestern, sondern über das Morgen.

    Auf zum ORF-Wolf

    Die Sorge entzündet sich an der schwindenden Fähigkeit Europas, sich technologisch und wirtschaftlich gegenüber anderen Machtblöcken zu behaupten und ganz allgemein an Faktoren, die die Zukunft der Kinder und Enkel beeinträchtigen könnten. Viele Fragen tauchen auf. Der Vortragende beantwortet sie ebenso sachlich und unpolemisch, wie sie gestellt wurden. Dann, gegen 21Uhr, eilt er zum Küniglberg, um in der „ZiB2“ Armin Wolf Rede und Antwort zu stehen

    BEISSEN und VERDAMMEN

    Der ORF-MODERATOR beginnt das Interview mit der UNTERSTELLUNG von RECHTSRADIKALISMUS („Kennen Sie einen Abgeordneten, der politisch weiter rechts steht als Sie?“), konfrontiert Mölzer mit EU-feindlichen Aussagen Marie Le Pens, thematisiert das Verhältnis des Politikers zu Ewald Stadler, debattiert über dies und das – nur NICHT über die KERNFRAGEN der Europäischen Union und die POSITIONEN, die der Studiogast dazu einnimmt.

    Das Argument Mölzers, der von der EU eingeschlagene Weg sei nicht alternativlos, weckt beim Moderator keinerlei Neugier danach, worin diese Alternativen bestehen könnten; die Versuche des Politikers, seine Standpunkte von sich aus zu erläutern, zerschellen an der PERMANENTEN ZWISCHENREDE des INVESTIGATORS. Dem Zuhörer wird klar: Hier geht es NICHT um INFORMATIONSVERMITTLUNG, sondern um die DISKREDITIERUNG unerwünschter Standpunkte; nicht um Orientierungen, sondern um die VERHINDERUNG von gegensätzlichen Meinungen.

    Das ist schlimm. Denn die EU war ursprünglich nicht nur ein Friedensprojekt, sondern auch ein Freiheitsversprechen. Darin eingebettet ist das demokratische Recht, an Fehlentwicklungen der Gemeinschaft harte Kritik üben zu können. Dieses Recht ist ganz offenkundig bedroht. Es zu verteidigen ist gerade jetzt, im Vorfeld der EU-Wahl, ein Anliegen von hohem Rang.

    Fazit aus dem beschriebenen Exempel: Nicht nur der ORF-WOLF sollte sich an das Manifest der FREIEN MEINUNG erinnern, ehe es ans Beißen und ans Verdammen geht.

    Andreas Kirschhofer-Bozenhardt (geboren 1926) war Mitarbeiter am Institut für Demoskopie Allensbach und baute ab 1972 das Institut für Markt- und Sozialanalysen (Imas) in Linz auf.

  11. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2014 15:10 - Ukraine, Neutralität und der Herr Kurz

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Wenn da nicht alle Alarmglocken schrillen, wann dann???
    Wenn bisher die Katze noch nicht aus dem Sack ist, ist sie das jetzt---die USA BRAUCHEN einen KRIEG und der MUSS GUT VORBEREITET WERDEN:

    US-ERDGAS für EUROPA?

    Wir Europäer sollen erstens als GELDBESCHAFFER für die maroden USA dienen und zweitens den USA helfen, RUSSLAND zu ERLEDIGEN!

    http://oe1.orf.at/artikel/370649

    "Kritische Stimmen werden leiser

    Das Erdgas muss zunächst verflüssigt und dann über den Atlantik verschifft werden. Das kostet Geld. Und es gibt Studien, die glaubhaft versichern, dass das nicht profitabel ist. Amerika als Erdgaslieferant nach Europa: Noch ist es Zukunftsmusik. Doch die fordernden Stimmen aus Europa werden lauter. Und die kritischen Stimmen im US-Kongress werden langsam leiser."

    Na, man scheint schon gute Überzeugungsarbeit geleistet zu haben, sowohl in den USA als auch in Europa: Manche Länder BETTELN ja bereits um ERDGAS aus den USA---der lange GEFAHRVOLLE WEG auf SCHIFFEN über den Atlantik scheint keinen zu stören!

    .....................................................................................

    Auch im MJ vernommen: Ein Neologismus oder doch ein älterer medizinischer Begriff? Die "FRÜHGEBURTLICHKEIT"

  12. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2014 18:14 - Selbstbestimmung oder: Wie ähnlich sind die Krim und der Kosovo?

    Je länger ich mich mit den jetzigen Zuständen im Konflikt Rußland-Ukraine beschäftige und die haarsträubenden Lügen, die uns aufgetischt werden, mit der Realität vergleiche, umso besser kann ich mir die Situation in Europa in den Jahren VOR dem WKI bis zu dessen Ausbruch vorstellen:

    Eine UNSUMME an LÜGEN war NOTWENDIG---dazu die paar Schüsse in Sarajewo, denen das Thronfolgerpaar rein theoretisch leicht entgehen hätte können (WAS hätte DANN als AUSLÖSER HERHALTEN müssen??)---um diesen WELTENBRAND zu entfachen, der mit all seinem unfaßbaren Leid kein Ende nehmen wollte---und dann noch zusätzlich DEUTSCHLAND die ALLEINIGE KRIEGSSCHULD ANZUDREHEN! Das ist CHUZPE!

    Die Amerikaner müssen wieder einmal---wie so oft!--- ihre Wirtschaft ankurbeln, IHRE Interessen rund um den Globus wahren; sie BRAUCHEN---entgegen aller Beteuerungen!---einen Krieg; IHR EIGENES Territorium hat KEINE KRIEGSHANDLUNGEN zu befürchten---DA IST ES LEICHT, KRIEGE anzuzetteln und ZU FÜHREN, nicht wahr!? Und dazu bedient man sich noch der hündisch ergebenen EU! Man REIZT PUTIN augenscheinlich ganz BEWUSST! Mir graut es.

  13. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 10:36 - Widersetzt sich das Normungsinstitut dem linken Terror?

    Ich kann nur hoffen, daß ich mich VERHÖRT habe bei den 10h-Nachrichten!

    Wenn nicht, dann ist die Katze aus dem Sack: Um Rußland=Putin zu bestrafen, haben sich die EU-Granden etwas Feines ausgedacht; sie wollen die Arme weit öffnen für einen baldigen EU-Beitritt der Ukraine---sooo eine "Überraschung"! Diese hinterhältige Aktion über die Köpfe der EU-Bürger hinweg wird sich hoffentlich bei der EU-WAHL auswirken und den Erweiterungs-BESESSENEN ein Waterloo bescheren!

  14. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 13:15 - Der Frauentag und wo die wirklichen Frauenprobleme liegen

    "Ergoogeltes":

    "Nicholas Rockefeller:

    "Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die FAMILIE ZERSTÖRT, und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unsere Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. Indem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine KAPUTTE GESELLSCHAFT aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere SKLAVEN sind und es auch noch gut finden."

  15. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2014 13:42 - Der Frauentag und wo die wirklichen Frauenprobleme liegen

    "...wo die wirklichen Frauenprobleme liegen"

    "Zu wenig und zu viel ist NARRENZIEL"---diese alte Spruchweisheit hörte ich oft von meiner Mutter. Und mindestens ebenso oft hab' ich ihr in Gedanken schon recht gegeben, denn sie bewahrheitet sich nicht nur im Kleinen, sondern auch im Großen.

    Das gilt auch für die vor etwa 100 Jahren notwendigen Reformen, die für die Frauen erkämpft worden sind---aber man FAND KEIN ENDE! Seither reformiert und reformiert man ---VORGEBLICH zum Wohle der Frauen!---und das heutige Ergebnis ist mMn die Schuld für das Auseinanderbrechen der Familien und all das Leid, das daraus entstanden ist und nicht zuletzt für eine katastrophale demoskopische Veränderung, die zum Schaden des ganzen Volkes ist.

    Wie konnte es nur geschehen, daß man den Frauen mit so großem Erfolg einreden konnte, ihr Glück sei AUSSCHLIESSLICH in der Berufstätigkeit zu finden, daß man mit dem Kinderkriegen zuwartet, bis man nahe am Klimakterium angelangt ist. Und dann ist das (meist) EINZIGE Kind das arme Opfer, das zwangsbeglückt wird mit allen materiellen Dingen, und auf das sich alle hohen Erwartungen der Eltern konzentrieren.

    Am DO war auf 3SAT die Sendung GENERATION WEICHEI zu sehen; erschütternd!
    Nicht einmal richtig raufen und herumbalgen, wie es "Welpen" gerne tun, wird den kleinen Kindern erlaubt! Stattdessen gängeln die oft sehr "späten" (=alten) Eltern ihr einziges Kind via Handy bis ins Erwachsenenalter.

    Über die schlimmen Folgen der Zerstörung der traditionellen Familie mit mehreren Kindern, um die sich die Mutter HAUPTBERUFLICH kümmert, wird nicht ernsthaft diskutiert. Dabei sind die schlimmen Folgen mit Händen zu greifen:
    Burn-out-Syndrom va bei den berufstätigen Frauen durch Doppelbelastung, Flucht in Krankenstand oder Frühpension, zahllose psychische Störungen, ADHS und Fettsucht bei den Kindern, und, und, und!

    Wer den Frauen Gutes tun will, gängelt sie nicht ständig und überläßt ihnen selber die FREIHEIT zu entscheiden, ob sie Familie oder Beruf als ihren Lebensinhalt wählen wollen und hebe die einen nicht in den Himmel und bezeichne die anderen nicht als dumm und rückständig. Wer zwischen Kinderzimmer und Küche verblödet, ist selber schuld.
    Meine persönliche Erfahrung: Ich habe mich---auch im Nachhinein gesehen---richtig entschieden und würde es wieder so machen! Mögen das einmal die anderen Frauen auch im Alter von sich sagen können.

    PS.: Natürlich spreche ich da von Frauen, deren Mann ein Einkommen hat, das für die Familie, wenn die Ansprüche normal sind, ausreicht. Und: Wenn Großeltern griffbereit sind, die sich liebevoll um die Enkel kümmern können, ist eine berufstätige Mutter nicht schlecht dran.

    PPS.: Interessant wäre eine Studie, die OBJEKTIV erforscht, ob und wie viele Frauen rein zahlenmäßig glücklicher sind, seit sich die Kampfemanzen ihrer annehmen!

    PPPS.: Ich hätte mich auch viel kürzer fassen können:

    Frauen sollten so viel Selbstbewußtsein haben (sie sind schließlich ja längst (fast) alle im Sinne der 68er erzogen worden ---oder war diese Erziehungsform doch nicht das Gelbe vom Ei?!), daß sie aus EIGENEN Stücken wählen, was in ihrem Leben Priorität haben soll---aber, bitte, nur ja keinen STAATLICH verordneten "Lebensentwurf!

  16. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2014 16:57 - Die Selbstzerstörung der ÖVP

    Bei einem Thema nach dem anderen fallen die Schwarzen um---wie lange wird's noch dauern, bis sie ihren Sanctus geben, damit die Homosexuellen Kinder adoptieren können ---horribile dictu! (die Herren werden Bübchen bevorzugen, die Damen Mädchen, nehme ich an).

    Der Herr, der seinen Eid auf das Heiligste Herz Jesu abgelegt hat, war mir gleich etwas suspekt! Aber daß er SO schnell zum Elefanten im Porzellanladen wird, hatte ich doch nicht gedacht. Mit dem Heiligsten Herzen Jesu läßt sich sein abwegiges Einschleimen bei den Homos bestimmt nicht vereinen.

    Wer aber dann glaubt, alle wären ab dann glücklich und zufrieden, der irrt! Da warten schon die nächsten Gruppen auf ihr "Recht", Kinder adoptieren zu können: Die geistig Behinderten! Da diese eh schon zu den Benachteiligten zählen, kann man ihnen diesen Wunsch nicht abschlagen.

    Ich weiß nicht mehr, wer einst sinngemäß sagte: "Ein erfüllter Wunsch gebiert sieben neue" (Ebner-Eschenbach? Rosegger??) und meinte damit Eltern, die jedem Kinderwunsch nachgeben. In der Politik ist es nicht anders! Alle paar Monate taucht ein Pseudo-Problem auf, das unbedingt gelöst werden muß. Kaum ist es durch und man meint, aufatmen zu können, geht's von neuem los---Ende nie!

  17. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2014 15:43 - Twitter, NSA, die Türkei und Russland

    A.U. schreibt:

    "Es ist daher absolut rätselhaft, warum die EU mit einem solchen Land überhaupt noch über einen Beitritt spricht. Will sie sich selbst zerstören? Gibt es in Brüssel überhaupt niemanden mehr, der über linke Political Correctness hinaus außenpolitisch nachdenkt?"

    Ist es nicht u.a. so, daß die EU aus lauter HÖRIGKEIT* den USA gegenüber, sich gar nicht TRAUT, OFFEN gegen einen EU-Beitritt der Türkei zu sein? Die Türkei ist ein NATO-STAAT, die USA haben in der unmittelbaren Umgebung der Türkei eindeutige Interessen, die es zu wahren gilt. Ein weiterer NATO-Staat Türkei, der mit beiden Beinen in der EU stünde, wäre für die USA Goldes wert! Also haben die EU-Staaten wenig Chance, gegen den Willen der USA zu handeln, denn die Strippenzieher dort werden nicht locker lassen.

    * Ein Martin SCHULZ an der Spitze der EU würde die Träume der USA garantiert antreiben, denn er ist Teil dieses Netzwerkes!

  18. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2014 17:13 - FN 588: Die Uni Wien betreibt „Islamophobieforschung“

    Da man sich mit dem leichtfertigen Auspacken der Nazikeule und deren inflationärem Gebrauch schon reichlich lächerlich gemacht hat, mußte man sich um eine neue Keule umsehen, mit der Andersdenkende zur Raison gebracht werden können:
    Man "erfand" die diversen PHOBIEN. Diese sind als ZUCHTRUTE der PC überall dort einsetzbar, wo die Vereinigten Linken die Richtung bestimmen wollen---also praktisch überall. Mit den Begriffen Homophobie, Islamophobie, Xenophobie und was es sonst noch alles gibt an Phobien, werden wir drangsaliert bis zum Geht-nicht-mehr!

    Da lobe ich mir die gute, alte Arachnophobie und denke dabei an die schöne kunstfertige Lydierin Arachne, die als Strafe dafür, daß sie die Göttin Athene zum Wettkampf im Weben herausgefordert hatte, verwandelt worden ist mit der Bestimmung, bis ans Ende aller Tage zu spinnen, ohne daß ihr jemals ein anderes Wesen ihre Kunstfertigkeit streitig machen würde.

  19. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2014 09:19 - Ukraine, Neutralität und der Herr Kurz

    Vielleicht ---nein, eigentlich UNBEDINGT!---sollten sich Putin-Gegner UND Putin-Freunde dieses sehenswerte VIDEO ansehen, das gestern @Erich Bauer empfahl:

    "Die Sachkundigkeit dieses Interviewpartners wird den Obama-Cheer-Leaders nicht behagen. Nehmen Sie sich Zeit für 1 Stunde 20 Minuten. Danach brauchen Sie Erholung...

    http://www.youtube.com/watch?v=faL4zRUdQTA

    Ach ja, auf die Frage, warum denn Deutschland da so mitbellt? Wimmer erklärt es sich nicht zuletzt mit der "BündnisTREUE" - das könnte sich als sehr VERHÄNGNISVOLLE "deutsche TUGEND" herausstellen. TREUE (bis in den Tod) ist ja recht nett... aber nicht, wenn es den Tod für DRITTE bedeuten kann."

  20. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2014 13:58 - Die schlichte Heinisch lässt sicherheitshalber nichts mehr testen

    Weil zur Zeit die Berichterstattung im ORF gar so sichtbar manipuliert wird (Ukraine-Rußland), ein Kurzbericht, wie die Nachrichtenübermittlung im allgemeinen in einem anderen, vorerst ungenanntem Land gehandhabt wird:

    "??? hat eine vielfältige und meinungsfreudige Presselandschaft. Es gibt die konservativen Blätter, die liberalen, die fortschrittlichen und selbstverständlich auch die Boulevardpresse.

    Anders sieht es bei Rundfunk und Fernsehen aus. Abgesehen von Lokalsendern mit geringerer Reichweite sind sie in staatlicher Hand. Gelegentlich werden missliebige Sendungen aus dem Programm genommen, Journalisten und Journalistinnen müssen mit Entlassung rechnen, wenn sie für nicht genehme Sendungen verantwortlich zeichnen.

    Auf der anderen Seite ist der Erfindungsreichtum bewundernswert, mit dem Restriktionen umgangen und problematische Themen ins Programm geschleust werden."

    Soweit, wie das Land ??? ist, sind wir ---wie der letzte Satz zeigt---noch nicht, denn Erfindungsreichtum in diese Richtung vermißt man in Ö---aber es geht hier ja auch nicht um Österreich, sondern um das ferne SÜDAFRIKA!

  21. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 14:41 - Das EU-Parlament, ein unverständliches Wesen

    Ganz kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Zum 3. Jahrestag der Katastrophe in Fukushima erwähnt man ganz beiläufig die 19.000 Menschen, die ums Leben gekommen sind. Dabei soll mMn der Eindruck entstehen, diese 19.000 Toten wären alle durch das Reaktor-Unglück gestorben, obwohl sie in Wirklichkeit durch die riesige Flutwelle (Tsunami) ERTRUNKEN sind.
    Die Atomkraftwerksgegner-Lobby kann zufrieden sein mit der unklaren Berichterstattung.

    Wilfried HASLAUER leckt nach dem Wahl-Debakel der ÖVP in Salzburg die Wunden und hat auch gleich ein Rezept dafür bei der Hand, solche Schlappen künftig zu vermeiden: Die ÖVP müsse sich thematisch öffnen und BUNTER werden.
    Na, wenn das alles ist, was ihm einfällt!?
    BUNTHEIT bieten die NEOS schon reichlich!

  22. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    04. März 2014 14:37 - Die Selbstzerstörung der ÖVP

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    "Adoptionsrecht für homosexuelle Paare: ÖVP-Spitze bleibt VAGE"

    (VAGE ist bei der ÖVP eine in den letzten Jahren verstärkt auftauchende Eigenschaft.)

    "Ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare ist für ÖVP-Chef Michael Spindelegger DERZEIT nicht vorrangig."

    Da SCHRILLEN bei mir die Alarmglocken, wenn ein österreichischer Politiker ---zur Beruhigung/Beschwichtigung der Gemüter---etwas ablehnt und dabei das Wort DERZEIT verwendet!

    DERZEIT bedeutet im Politiker-Wortschatz so viel wie "Es kommt---nicht heute, aber morgen! D.h., das EISEN wird bereits GESCHMIEDET!

    Was aber sollte MORGEN akzeptabler an diesem verdammten Thema "Adoptionsrecht für Homosexuelle" sein als heute? Absolut NICHTS!
    Das ist eine Frage der Ethik, und die kann man nicht zurechtbiegen und dem Zeitgeist opfern.

    Was soll da wiederum die Aussage von Mikl-Leitner bedeuten:

    "Mikl-Leitner will sich auf keine Diskussion einlassen. Die Frage eines"Adoptionsrechts sei "rein theoretisch“, es gebe DERZEIT genügend Möglichkeiten für Homosexuelle, sich um Kinder zu kümmern"

    Heißt das, man vertraut Kinder Homosexuellen an??? Ich bin davon überzeugt, daß viele Homosexuelle anständige Menschen sind, aber der Schritt von Homosexualität zu Pädophilie ist häufig ein ganz, ganz kleiner.

    Wenn dann Sophie Karmasin meint:

    ""Wir haben zehnmal mehr Adoptiveltern als Adoptivkinder." Zudem könnten homosexuelle Einzelpersonen schon jetzt Kinder adoptieren. Es gebe aber viele Pflegekinder, die eine neue Familie suchen würden. Hier sollten entsprechende Möglichkeiten für homosexuelle Paare geschaffen werden."

    1.) Da wird garantiert die nächste Forderung der Homo-Lobby ein "Quotensystem" sein!
    2.) Wenn man ---aus guten Gründen!!!- Homosexuelle von Berufen, die mit dem Umgang mit Kindern einhergehen, abhält, kann man doch HS-Paare nicht zu Pflegeeltern machen.

    Es muß einmal eine GRENZE gezogen werden: Bis hierher und nicht weiter!
    Vielleicht ERMANNEN sich doch noch ein paar ÖVP-ler und bereiten diesem Thema ein GUTES Ende, statt wieder kriecherisch den Linxlinken hinterherzuhecheln!

  23. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2014 15:29 - Twitter, NSA, die Türkei und Russland

    Ganz, ganz unten hat @OE-DWK einen Hinweis gegeben auf die geradezu unglaubliche Kluft, die zwischen veröffentlichter Meinung ---am Beispiel FAZ---und Volkes Meinung (FAZ-Leserbriefe!) herrscht. Wir alle werden soeben zu ZEITZEUGEN einer ungeheuerlichen FOLGENSCHWEREN öffentlichen Verdrehung von Tatsachen, das augenblickliche Weltgeschehen betreffend.

    http://ef-magazin.de/2014/03/21/5095-russland-bashing-der-deutschen-medien-wir-sind-das-volk#sthash.19ENs6U7.dpuf

  24. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2014 16:45 - Selbstbestimmung oder: Wie ähnlich sind die Krim und der Kosovo?

    A.U. fragt:

    "(Oder verletzt Österreich in Moskauer Sicht auch die Menschenrechte, weil türkisch keine Amtssprache ist?).

    So abwegig es im Moment erscheint, aber DAS wird schon noch kommen, daß man vonseiten der Türkei aus eines schönen Tages verlangen wird, TÜRKISCH in D und in Ö zur AMTSSPRACHE zu machen. Und mit der Rückgratlosigkeit, der sträflichen Wurstigkeit und grenzenlosen FEIGHEIT "in solchen Dingen", die sowohl den deutschen als auch unseren Politikern anhaftet (nur ja kein böses Blut machen, nur ja die Türken/Moslems nicht reizen, die werden nämlich gleich rabiat, wenn ihnen etwas nicht konveniert!) können wir fix damit rechnen; Wetten sind unnötig.

    Als VORWAND wird es heißen, es leben so und so viele Türken in Ö; von denen kann man nicht verlangen, daß sie die schwierige deutsche Sprache erlernen.

    Daß "man", d.h. unsere KURZSICHTIGEN Politiker, die verdammte Schuld daran trägt, DASS so viele Türken/Moslems sich's in unserem Land bequem machen, va, weil man die Kassandrarufe Jörg Haiders und der FPÖ einfach nicht hören wollte, bzw. vehement dagegen angekämpft hat, RÄCHT sich an uns, der autochthonen Bevölkerung.

    Wir mußten uns schon mit genug VERÄNDERUNGEN zum Schlechten ABFINDEN, die wir NIE für MÖGLICH GEHALTEN hätten---sehr zu unserem Nachteil!---da werden wir uns garantiert auch bald einmal mit der AMTSSPRACHE Türkisch abfinden müssen.

  25. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2014 08:51 - Die schlichte Heinisch lässt sicherheitshalber nichts mehr testen

    Gabriele Heinisch-Hosek hat nicht nur ein schlichtes Gemüt, sondern auch Haare an den Zähnen, ist also eine Bißgurn der Sonderklasse ohne jegliches Taktgefühl, sonst würde sie nicht eine junge Frau völlig grundlos coram publico so eiskalt beschämen:

    http://unzensuriert.at/content/0014997-Frauenministerin-Heinisch-Hosek-wirft-junge-SP-Frau-von-der-B-hne#sthash.Lt6wzQJs.dpuf

    Es ist ein Glück für Schulkinder, daß sie nicht mehr unterrichtet!

  26. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 11:21 - WKO, Bundestheater, Familienministerium: Sie machen, was sie wollen

    OT---aber durchaus Lesenswertes zum Dauerbrenner-Thema im ORF, nämlich dem größten Geschenk des Himmels für die SPÖ---dem HAA-Desaster, das seit der "großkoalitionären" Verstaatlichung der Bank durch Pfusch die Schulden---laaange nach Jörg Haider!---als "Wahlhelfer" für die SPÖ hochtreibt. Je länger man herumpfuscht, umso höher werden die Schulden und umso mehr Stimmen hoffen die Sozis zu kriegen---solange die Menschen nicht anfangen, selber zu denken.....

    Josef URSCHITZ schreibt: UND NOCH EIN SINNLOSES GUTACHTEN---Hypo: Kopflos trotz BERATERSCHWEMME:

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/1574010/Hypo_Und-noch-ein-sinnloses-Gutachten

  27. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2014 08:49 - FN 595: Die Schweiz wagt auch, gegen Kopftücher zu sein

    Mit dem provokanten Tragen des KOPFTUCHES wird OHNE WORTE ganz "lautstark" und bewußt demonstriert, WER in Zukunft in den jeweiligen (europäischen) Ländern das Sagen haben wird---nicht mehr und nicht weniger. Wer die Zeichen nicht erkennt oder nicht erkennen will, dem ist nicht zu helfen.

  28. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 17:46 - Das EU-Parlament, ein unverständliches Wesen

    Da schau her, das ist eine Seite der Gabriele Heinisch-Hosek, die man im ORF so nicht zu sehen bekommt! Wo bleibt da ihr sonstiges Solidaritätsgebrabbel mit den Frauen? H.-H. zeigt die Krallen---und wie!

    http://unzensuriert.at/content/0014997-Frauenministerin-Heinisch-Hosek-wirft-junge-SP-Frau-von-der-B-hne

  29. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    07. März 2014 22:46 - Russland hat neben Belarus noch einen Verbündeten

    Bei diesem ziemlich ernsten Thema, das die Wogen so hoch gehen läßt und so unglaublich unterschiedliche Sichtweisen aufweist, daß ich mich frage, ob wir alle vom selben Konflikt sprechen, erlaube ich mir, ein Posting von @Xymmachos wiederzugeben, auf das ich durch Zufall beim Stöbern stieß, und das mich zu lautem Lachen brachte. Ich hoffe, der alte Grieche nimmt mir meine Verwegenheit nicht allzu übel und gibt mir nachträglich seinen Segen! ;-)

    @Xymmachos [3.0/1] 04. März 2014 08:54

    Jüngstes Gerücht: aus gewöhnlich gut informierten Kreisen in Brüssel erfahre ich, daß Julia Timoschenko in Würdigung ihres Einsatzes für das Verbleiben der Krim bei der Ukraine von der EU-Kommission über Antrag von Frau Merkel der Ehrentitel KRIMHILDE verliehen werden soll. Si non e vero...

  30. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    04. März 2014 15:35 - Die Selbstzerstörung der ÖVP

    °° Die Bauernfängerei des Knecht Rupprechter

    "Die Ansichten des Neo-Politikers [Rupprechter] sind nicht verwunderlich, wenn man zur Kenntnis nimmt, dass er sich stolz zu seinen jugendlichen Wurzeln als Trotzkist und Anarchist bekennt. Bereits im Dezember hatte er deponiert, dass er eine Aussöhnung der Bürgerlichen mit dem Marxismus herbeisehne."

    Na dann---sonst noch Fragen?

    http://www.unzensuriert.at/content/0014963-Die-Bauernf-ngerei-des-Knecht-Rupprechter

  31. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. März 2014 14:40 - Die Krim wird (wieder) russisch

    A.U. schreibt:

    "Hätten die westlichen Regierungen das ständig im Mund geführte Wort vom „Selbstbestimmungsrecht“ ernst genommen, wäre wahrscheinlich überall auf friedlichem Weg die Sezession längst erfolgt. Nur auf friedlichem Weg. Trotz des Selbstbestimmungs-Gerede sind jedoch immer sämtliche Staatsgrenzen als tabu angesehen worden. Allzu viele Staaten fürchten Folgen eines Präzedenzfalles im eigenen Land. Genau dadurch aber weist man den Menschen leider den Weg zum Krieg."

    WIE ernst das "Selbstbestimmungsrecht" der Völker bisher gehandhabt wurde, kann man, wenn man nicht linksideologisch ganz verblendet ist, am bösartigen, lustvollen, von unbeschreiblicher RACHSUCHT diktiertem ZERSTÜCKELN unserer ehemaligen Monarchie, bzw. Deutschlands nach dem WKI ablesen!

    Punkt 10, der uns betrifft, klingt schön und edel---aber nur auf dem Papier!
    .......................................................................................................
    "10. Den Völkern Österreich-Ungarns, deren Platz unter den Nationen wir geschützt und gesichert zu sehen wünschen, sollte die freieste Gelegenheit zu autonomer Entwicklung zugestanden werden."
    ........................................................................................................

    HOFFENTLICH werden WIR nicht gerade jetzt, genau 100 Jahre nach dem Beginn des WKI, zu ZEITZEUGEN einer neuerlichen blutigen Auseinandersetzung---sprich: eines KRIEGES zwischen (feindlichen) Mächten und seiner nicht vorhersehbaren Folgen.

    HOFFENTLICH fallen nicht irgendwo ein paar Schüsse wie seinerzeit in SARAJEWO---von denen man später einmal in den Geschichtsbüchern behaupten wird, sie seien der KRIEGSGRUND gewesen, während der WKI längst in der Luft lag, von den USA bereits zwei Jahre lang HERBEIGESEHNT worden war! Die in Kauf genommene Torpedierung der LUSITANIA zur rechten Zeit war die logische Folge dieses unfrommen Wunsches der (gegängelten) amerikan. Regierung zum Kriegseintritt.

    MMn tut Amerika ALLES, wirklich alles, um ZWIETRACHT in der UKRAINE zu schüren und läßt sich diese Aktionen ganz schön was kosten! Man schlägt den Sack und meint damit den ESEL, in diesem Falle PUTIN, der sich von den USA nicht aus freien Stücken zum gewünschten Respekt zwingen lassen will.

    Auch diese "Pussy Riots" waren als Nadelstiche für Putin angeheuert und finanziert worden. Die USA SPIELEN mit dem FEUER!

    Wenn A.U. schreibt:

    "......Selbstbestimmungsrecht“ ernst genommen, wäre wahrscheinlich überall auf friedlichem Weg die Sezession längst erfolgt. Nur auf friedlichem Weg."

    .....bin ich anderer Meinung: Selbst, wenn das Selbstbestimmungsrecht der Völker überall durchgesetzt werden hätte können---es gäbe immer MÄCHTE, die Unfrieden SCHÜREN, die REVOLUTIONEN ANZETTELN und vermeintlich nur gute Absichten hegen! Im Gegenteil, sie wollen selber GEWINNE daraus ziehen, seien sie materieller Natur oder aus ungebändigtem MACHTTRIEB. Aber beides gehört zusammen: Wer das GELD hat, hat auch die MACHT.

    Möge dieser Kelch an uns vorübergehen, daß aus eigennützigem, gewissenlosem Säbelrasseln und ZÜNDELN der USA und des "Westens" ein Weltenbrand entsteht.

    Putin, so glaube ich, ist an keinem Krieg interessiert---obwohl ich ihn auch für keinen Engel halte, aber Rußland ist es schon wesentlich schlechter gegangen als unter ihm und besser überhaupt noch nie.

  32. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2014 21:14 - FN 605: Klingt human, ist aber nur kurzsichtig: Der Doppelpass

    Um 13h26 schrieb @Sonnenschein:

    "Am 29.03.2014 um 17.15 Uhr warf ein vorerst unbekannter Mann eine Heiligenstatue in der Stephanskirche von einem Marmorsockel. Gleich darauf wollte der Mann die Kirche verlassen. Zahlreiche Passanten zwangen den 37-jährigen Ibrahim A. vor dem Dom-Shop zu Boden und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Beschuldigte nannte religiöse Beweggründe als Tatmotiv. Er wurde festgenommen"

    Um 19h30--- also 6 (in Worten: sechs!) Stunden später!--- in der ZIB1 wußte Rainer Hazivar, wie's scheint, noch nichts über die Identität des Vandalen, bzw. von dessen "Migrationshintergrund", denn er berichtete nur von einem VERWIRRTEN MANN!
    Was sagt uns das???

  33. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    23. März 2014 21:16 - Hilfe, Europa geht die Arbeit aus!

    OT---aber offensichtlich geduldet:

    "Toiletten als Umkleidekabinen für Bettler"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015058-Toiletten-als-Umkleidekabinen-f-r-Bettler

    Wetten, daß nichts dabei herauskommt:

    "Akademikerball: SJ und ÖH fordern Freilassung eines mutmaßlichen Täters"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015057-Akademikerball-SJ-und-H-fordern-Freilassung-eines-mutma-lichen-T-ters

  34. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    21. März 2014 20:10 - Selbstbestimmung oder: Wie ähnlich sind die Krim und der Kosovo?

    Sehr interessant---"ergoogelt" auf der Suche nach Material über den "neuen" ukrainischen Premier ARSENI JAZENJUK :

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/02/18/frau-nudelmans-schrei-scheis-eu-druckte-den-schmerz-einer-zu-ende-gehenden-judischen-ara-aus/

    Da werden einige Fragen über seltsame Zusammenhänge "schlüssig" beantwortet.

  35. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2014 18:13 - Zehn Lehren aus der Ukraine

    Ich weiß, es ist heute nicht Thema, bitte dies zu verzeihen---aber ich fand diesen "Gastbeitrag" in der "Presse" erst heute und möchte Ihnen diese wohltuende "Stimme der Vernunft" nicht vorenthalten!

    "UND WO BLEIBEN die KINDER?

    Die völlige Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften mit der traditionellen Familie ist eine Fehlentwicklung!

    Von Heinz ZANGERLE (Die Presse)

    "Für Kinder geht es schließlich nicht darum, was gleichgeschlechtliche Paare wollen und ob sie sich diskriminiert fühlen oder nicht, sondern primär darum, was ihrer Entwicklung förderlich ist."

    "Aber wer ist hier tatsächlich diskriminiert? Sind es wirklich die Homo-Paare in ihren Zugriffsrechten auf Kinder oder nicht doch die Kinder selbst? Ist es denn nicht diskriminierend, wenn Kindern ihr legitimer Anspruch auf ein natürliches Aufwachsen mit Vater und Mutter grundsätzlich verwehrt wird!?"

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1570014/Und-wo-bleiben-die-Kinder

  36. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2014 09:28 - Mega-Anschlag auf das Konzerthaus

    War es nicht schon immer der Neid---gepaart mit dem Mangel an ästhetischem Empfinden---der die SOZIALISTEN dazu bewog, in die schönsten VILLENGEGENDEN, in denen die wohlhabenden Bürgerlichen unter sich waren, ihre mehrgeschossigen, meist sehr häßlichen GEMEINDEBAUTEN mitten hineinzuklotzen und somit diese Gegenden barbarisch zu VERSCHANDELN? In LINZ etwa auf dem Froschberg, dem Freinberg, dem Römerberg, dem Pöstlingberg---ohne jegliche Rücksicht auf das schöne Landschafts-, bzw. Stadtbild? Hauptsache, man konnte den "Bürgerlichen" einen Tort antun.

    Heute sind es halt die sozialistischen "Bürger"meister (in Wien Häupl und Vorgänger), die sich ein Denkmal setzen wollen---ein möglichst überdimensioniertes, unübersehbares!---um der Stadt IHREN Stempel aufzudrücken, auch wenn das Stadtbild "ihrer" Stadt damit unwiederbringlich verschandelt ist. Vor dem GELD machen die Sozis wie immer ihren Kotau---selbst wenn dieses aus undefinierten Kanälen stammt. Ja, und bei manchen Geldsäcken kann ein Sozi halt einfach nicht NEIN sagen. STADTBILD?? ---unwichtig!

  37. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    04. März 2014 16:16 - Mega-Anschlag auf das Konzerthaus

    OT---aber die Antwort auf die Frage: Wie ersetzt man heutzutage die unpopuläre BÜCHERVERBRENNUNG:

    °° "Politische Zensur: Amazon streicht Bücher aus seinem Angebot"

    http://www.unzensuriert.at/content/0014947-Politische-Zensur-Amazon-streicht-B-cher-aus-seinem-Angebot

    "Es handelt sich dabei um den kleinen, aber sehr feinen Verlag Antaios. Ein Verlag, der Belletristik, politische und historische Themen herausgibt; freilich steht er nicht links. Zu seinen bekanntesten Autoren gehören die angesehenen Historiker Ernst NOLTE, Stefan Scheil, Karlheinz Weißmann, Gerhard SCHULTZE-RHONHOF oder der Philosoph Bernard Willms. Auch die Bücher des bekannten Romanciers Joachim FERNAU werden hier verlegt. Der Verlag bietet ein qualitätvolles Programm, das über seine politischen Grenzen hinaus Anerkennung gefunden hat. Kein einziges der angebotenen Bücher ist je indiziert worden noch war der Verlag je offiziell Gegenstand beobachtender Maßnahmen von staatlicher Seite. Für den Verlag ist die kommentarlose Streichung der zwölf Titel (das sind alle Veröffentlichungen des vergangenen Jahres) aus dem Amazon-Programm ein schwerer wirtschaftlicher Schlag. Denn wer bei Amazon nicht stattfinde, so Antaios-Verleger Götz Kubitschek, könne sich nur noch an sein Stammpublikum wenden. Von der Öffentlichkeit sei er faktisch ausgeschlossen. „Unsere Bücher“, so Kubitschek, „gibt es jetzt nicht mehr“."

    Aber die Werke Lenins, Stalins oder Kim Il-Sungs sind selbstverständlich weiterhin lieferbar.

  38. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2014 10:13 - Front National – na und?

    @Jewgeni Gorowikow

    Die LINKEN sehen es gar nicht gerne, wenn sie mit ihren EIGENEN WAFFEN GESCHLAGEN werden! Sie sind noch immer der festen Überzeugung, die öffentliche MEINUNG zu 100% STEUERN zu können. Ihr RÖHRENFÖRMIGER HORIZONT ist beispiellos; sie können nicht verstehen, daß sie---die Linken---die Wahrheit nicht mehr so mühelos verhindern können; die Menschen sind, sehr zum Ärger der Linken, nachdenklicher und kritischer geworden.

    Zum Thema "edle Amerikaner" geben Sie das Stichwort BRUTKASTENLÜGE* ein! SEHR LEHRREICH!

    * Die "Brutkastenlüge" war der AUSSCHLAGGEBENDE KRIEGSGRUND für Vater BUSH!

  39. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 14:21 - Die Zeit der Freiheitlichen

    Was sich so alles tut in unserer unmittelbaren Nachbarschaft---aber der ORF denkt nicht daran, uns interessierte Österreicher daran teilnehmen zu lassen, was eine Bürgerinitiative in VENEDIG zur Zeit vorhat:

    °° "Venedig möchte nicht mehr zu Italien gehören"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015048-Venedig-m-chte-nicht-mehr-zu-Italien-geh-ren

    Auch nicht uninteressant:

    °° "AMS-Schulungen: Sumpf im Umfeld von SPÖ und ÖVP wird untersucht"

    http://www.unzensuriert.at/content/0014953-AMS-Schulungen-Sumpf-im-Umfeld-von-SP-und-VP-wird-untersucht

    Unsere lieben ausländischen "Gäste" freuen sich schon auf eine Zeit, in der endlich SIE hier das Sagen haben werden:

    °° "Wien: Ausländer belästigt ältere Frau in vollbesetzter U-Bahn"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015032-Wien-Ausl-nder-bel-stigt-ltere-Frau-vollbesetzter-U-Bahn

    °° "Krim-Referendum widerspricht nicht dem Völkerrecht"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015030-Krim-Referendum-widerspricht-nicht-dem-V-lkerrecht

    An dieser "GRUBE" haben wir leider selber fleißig MITGESCHAUFELT:

    °° "Im wissenschaftlichen Betrieb dominiert zusehends Englisch"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015022-Im-wissenschaftlichen-Betrieb-dominiert-zusehends-Englisch

    Ach ja, die GUTE MUTTER UTE!!

    °° "Lage „dramatisch“: Verein „Ute Bock“ in argen finanziellen Nöten"

    http://www.unzensuriert.at/content/0015029-Lage-dramatisch-Verein-Ute-Bock-argen-finanziellen-N-ten

    WUNDERT das jemanden? Mich nicht.....

  40. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 09:38 - Widersetzt sich das Normungsinstitut dem linken Terror?

    "GENDERN bei den GRÜNEN":

    Jan Fleischhauer läßt sich in aller Ruhe von einer jungen, sehr militanten GRÜNTUSSI die Vorteile des UNISEX-WCs erklären:

    http://www.youtube.com/watch?v=WDl8DwCOdtQ

  41. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2014 14:31 - FN 594: Hoeneß: Das ist Würde

    Das mit dem ehrlichen Bereuen ist halt auch eine etwas fadenscheinige Angelegenheit; in den meisten Fällen ist es so, daß einer erst "anständig" wird, weil man ihm auf die Schliche gekommen ist---DESHALB bereut er; er bereut, DASS er sich hat ERWISCHEN LASSEN!
    Andernfalls hätte er nämlich ungeniert weiter gemacht. Adrenalinstöße habe er verspürt, der Uli Höneß---auch eine seltsame Art, zu solchen zu kommen. Wenn jeder so dächte....

    Aber dennoch, in Ö wüßte ich keinen/keine, der/die wegen ähnlich gelagerter Gründe auf Berufung verzichtete, alle Ämter niederlegte und ins Gefängnis ginge.

    Lustig find ich immer, wenn es dann heißt, der oder die habe ja sooo viel Gutes getan---die meisten Leute, die auf unehrliche Weise zu großem Reichtum gekommen sind, entdecken plötzlich ihre "soziale Ader" und spenden medienwirksam. Ich vermute, daß das in den meisten Fällen den Sinn hat, Zweifel an der Redlichkeit und unnötige Fragen zur Herkunft des Geldsegens zu vermeiden---eine Art "Schutz"-Geld also. Wer weiß, wie viele KUNSTMÄZENE ihr Geld UNRECHTMÄ?IG ERWORBEN haben, aber sicher sein können, daß die Hand, die gr0ßzügig gibt, selten gebissen wird.....

  42. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. März 2014 18:11 - FN 592: Im Burgtheater, wo Tragödien zur Komödie werden

    Man soll's nicht glauben, daß dazu überhaupt die Möglichkeit besteht:

    "Häftlinge sind auch im Gefängnis schwerkriminell"

    http://www.unzensuriert.at/content/0014998-H-ftlinge-sind-auch-im-Gef-ngnis-schwerkriminell

    Gibt es da keine strengen Kontrollen? Warum nimmt man Häftlingen nicht Handys ab? Wie kommen die an Rauschgift heran? Werden die "Besucher", die offensichtlich z. Z. genauso kriminell sind wie die Insassen, nicht perlustriert?

    " Eine Aufschlüsselung der Deliktzahlen nach Herkunftsland der Täter hat das Justizministerium bei der Beantwortung der Anfrage nicht vorgenommen."

    .......Wundert das noch jemanden, seit die Gutmenschen das Ruder übernommen haben?

  43. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. März 2014 14:54 - Russland hat neben Belarus noch einen Verbündeten

    Ich verstehe eines nicht:

    Wie kann man all das, was sich seit Monaten in Kiew abspielt [WER sind die lupenrein demokratischen Financiers dieser (von außen gesteuerten) Revolution???]---einfach IGNORIEREN? Das sind Tatsachen, die vor unseren Augen stattfinden!

    Auf der anderen Seite sind ---mit Ausnahme des Zugriffes auf die Krim---was Putin "tut" oder vielleich tun KÖNNTE, nur VERMUTUNGEN, werden aber als bare Münze gehandelt

    Einer der ukrainischen Oligarchen besitzt einen FS-Sender und beklagt lauthals, daß sein Einfluß auf die Bevölkerung viel zu gering ist!

    Da verurteil man Berlusconi, der sein Fernseh-Imperium für seine Propaganda ausgenützt hatte und findet gar nichts daran, wenn sich ein ukrain. Oligarch=Mafioso der gleichen Methode bedient?

    Auf der ukrainischen Seite ignoriert man Tatsachen, auf der russischen Seite werden Vermutungen als Tatsachen verkauft.

  44. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2014 22:45 - Zehn Lehren aus der Ukraine

    Was ist eigentlich aus den OLIGARCHEN* geworden, die sich um Ex-Präsident JANUKOWITSCH geschart haben? Ihr dem Staat geraubtes Vermögen wird ja sicherlich außer Landes gut verwahrt sein, denke ich---aber wo weilen diese Männer zur Zeit? Für einen zweiten Paß wie ihre RUSSISCHEN KOLLEGEN haben sie sicher gesorgt, oder!?

    Gibt es eigentlich auch OligarchINNEN???

  45. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2014 14:44 - Die Selbstzerstörung der ÖVP

    Nicht einmal, wenn es eine (geschmacklose) Faschingsverkleidung eines "normalen" Mannes wäre, möchte ich bei "Männern", wie sie hier abgebildet sind, anstreifen!
    Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob dieses Bild von einem Faschingsumzug stammt oder nicht (das weiß man übrigens häufig nicht, weil manche Leute das ganze Jahr über daherkommen, als seien sie Faschingsnarren)---jedenfalls ist der Anblick EKLIG!

    °° "Katholisch-Konservative gegen Homo-Lobbyist Rupprechter "

    http://www.unzensuriert.at/content/0014972-Katholisch-Konservative-gegen-Homo-Lobbyist-Rupprechter

    Seltsame Blüten zeigt die ewige Kriecherei vor den Moslems! Fußball interessiert mich zwar herzlich wenig, dennoch finde ich solche selektiven Richtlinien zugunsten der Mohammedaner als Gemeinheit:

    °° "FIFA stärkt mit neuen Richlinien die Rechte von Muslimen im Fußball"

    http://www.unzensuriert.at/content/0014968-FIFA-st-rkt-mit-neuen-Richlinien-die-Rechte-von-Muslimen-im-Fu-ball

    Dazu paßt:

    °° "Homophobie-Vorwurf: SOS Mitmensch fordert Rücktritt des U21-Teamchefs"

    http://www.unzensuriert.at/content/0014970-Homophobie-Vorwurf-SOS-Mitmensch-fordert-R-cktritt-des-U21-Teamchefs

  46. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2014 10:28 - Wie sich die Politik Krisensicherheit vorstellt

    STICHWÖRTER:

    1857 Erstmaliger BANKROTT einer BANK in OHIO---1. Weltwirtschaftskrise 1857---KRIMKRIEG (1853-1856) ---WEIZENLIEFERUNGEN

    °°°°° Die WELTWIRTSCHAFTSKRISE 1857

    http://www.boerse.de/boersenwissen/boersengeschichte/Die-Weltwirtschaftskrise-1857%7C78

    °°°°° Geschichte der Wirtschaftskrisen:
    Von der Tulpenkrise zur aktuellen Schuldenkrise

    http://web.ard.de/galerie/content/nothumbs/default/890/html/1177_8393.html

    Zitat aus dem Buch "Das Haus an der Elbchaussee":

    "Mit dem KRIMKRIEG sind die russischen Getreidelieferungen nach Europa zurückgegangen, und die amerikanischen Farmer haben so viel Getreide ausgesät wie noch nie zuvor.
    Doch Europa hat 1857 selbst eine gute Getreideernte, die Farmer werden ihr Getreide nicht los, Geld wird knapp in den USA. Amerikanische und englische Kaufleute können ihre Waren nicht verkaufen. Aber viele von ihnen haben auf ihre noch UNVERKAUFTEN Waren WECHSEL gezogen, um sich an SPEKULATIONEN mit EISENBAHNAKTIEN zu beteiligen.

    Im Oktober 1857 haben 1415 amerikanische Banken falliert......."

    Der Kaufmann Friedrich ENGELS schreibt an seinen Freund Dr. Karl MARX: "Die ganze Geschichte in Hamburg beruht auf der großartigsten WECHSEL-REITEREI, die je gesehen wurde....."

    Also: Alles schon einmal da gewesen!

  47. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2014 15:02 - Danke Nein! Auch Essl ist nicht zu retten

    "Natürlich könnte er seine Bilder zu Maximalpreisen am Kunstmarkt verkaufen, nur sind sie dann für Österreich verloren. Mir als Kunstliebhaber und auch Steuerzahler wäre das nicht recht".......

    .......schreibt @Buntspecht

    Nicht jeder, der sich für ein Genie hält, bzw von unserer linken Politik als solches bezeichnet wird, ist tatsächlich eines!

    Von den wirklich ZAHLLOSEN Werken zeitgenössischer Kunst muß meiner Meinung nach nicht unbedingt alles im Land bleiben, wozu eigentlich? Wenn etwas wirklich gut ist und einen ausländischen Käufer findet---warum sollte das Kunstwerk nicht ins Ausland verkauft werden? Wir haben eher einen Überschuß an zeitgenöss. Kunst; wie viele dieser Kunstwerke werden die Zeit überdauern?

    Mir persönlich würde eine kleine Zeichnung von WILHELM BUSCH weitaus mehr bedeuten als eine der 1000 Variationen von Nitschs Schüttbildern.

    Da tut es mir persönlich wesentlich MEHR WEH, wenn z.B. PARTITUREN oder BRIEFE aus Mozarts, Schuberts oder Beethovens Hand---um nur einige Beispiele zu nennen---verantwortungs- und gedankenlos ans AUSLAND VERSCHERBELT werden!
    Auch von kostbaren Dingen aus dem Kaiserhaus hat man sich leider sehr leichtsinnig getrennt---die liegen wahrscheinlich jetzt in einem Safe irgend eines Neureichen im Ausland.

    DAS sind mMn Dinge, die NIE die Grenzen Österreichs überschreiten dürften oder in Privattresoren reicher Leute versteckt werden und somit für uns unwiederbringlich VERLOREN sind.

    Was für kostbare HANDSCHRIFTEN sind uns schon abgeschwatzt worden, um irgendwo im Ausland zu landen. Alle diese Stücke sind von ungeheurem IDEELLEM Wert und außerdem sehr rar und haben größte Bedeutung für unsere österr. Kultur und Identität---was man von einem großen Teil der "Kunstwerke" der letzten Jahrzehnte gewiß nicht behaupten kann, schon weil das Angebot VIEL zu groß ist.

  48. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 08:50 - Krim: Nicht das Ergebnis macht Sorgen

    ENTLARVENDES über die EDLEN GRÜNDE von STAATEN, in einen KRIEG zu ziehen am Beispiel ENGLANDS:

    Am 16. 9. 1989 schrieb die englische Zeitung SUNDAY CORRESPONDENT:

    ..............................................................................................................

    "Die Frage ist nicht, .....sondern WIE Europa mit einem VOLK fertig wird, dessen ZAHL, TALENT und EFFIZIENZ es zu unserer regionalen SUPERMACHT werden läßt.

    Wir sind 1 9 3 9 NICHT in den KRIEG EINGETRETEN, um Deutschland vor HITLER oder die JUDEN vor AUSSCHWITZ zu retten oder den Kontinent vor dem FASCHISMUS zu RETTEN.

    Wie 1 9 1 4 sind wir für den nicht weniger IDEELLEN GRUND in den KRIEG EINGETRETEN, daß wir die DEUTSCHE VORHERRSCHAFT in Europa NICHT AKZEPTIEREN können."

    .....................................................................................................

    DEUTLICHER kann man gar nicht werden---und wir IDIOTEN glauben noch immer, daß die ALLIIERTEN ausschließlich hehre MOTIVE hatten, in die beiden verheerenden Kriege in Europa einzutreten, sondern dafür, daß der wirtschaftliche KONKURRENT Deutschland (und Ö) für alle Zeiten BESIEGT war und in Trümmern lag......

  49. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 10:35 - Krim: Nicht das Ergebnis macht Sorgen

    Ich kann nur hoffen, daß ich mich VERHÖRT habe bei den 10h-Nachrichten!

    Wenn nicht, dann ist die Katze aus dem Sack: Um Rußland=Putin zu bestrafen, haben sich die EU-Granden etwas Feines ausgedacht; sie wollen die Arme weit öffnen für einen baldigen EU-Beitritt der Ukraine---sooo eine "Überraschung"!

    Diese hinterhältige Aktion über die Köpfe der EU-Bürger hinweg wird sich hoffentlich bei der EU-WAHL auswirken und den Erweiterungs-BESESSENEN ein Waterloo bescheren!

  50. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 10:58 - Russland hat neben Belarus noch einen Verbündeten

    Bin schon neugierig darauf, wann sich einmal herausstellt, welche Seite am effektivsten GELOGEN hat. Hier im Blog bekommen wir ja die Anhänger beider Seiten ---die Putinfeinde = Anhänger der wild zusammengewürfelten ukrain. Opposition, sowie die Putinfreunde ---die hier teils sehr heftig ihre jeweiligen Favoriten verteidigen, zu lesen.

    Wer lügt also am glaubwürdigsten, und wer ist besser im Bilderfälschen?? Wer hat mehr Leute auf dem Maidan-Platz ermorden lassen, um die Toten dem Gegner in die Schuhe schieben zu können?

  51. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    06. März 2014 23:21 - Zehn Lehren aus der Ukraine

    Der INFOKRIEG um die UKRAINE: Wer ist unseriöser?
    6. März 2014 - 8:48

    http://www.unzensuriert.at/content/0014982-Der-Infokrieg-um-die-Ukraine-Wer-ist-unseri-ser

    "Russland gab sich in der Schlacht um die DEUTUNGSHOHEIT der Ereignisse ebenso wenig geschlagen wie in dem Konflikt um die Ukraine an sich. Die USA und ihre europäischen Vasallen hatten sich die Sache wohl einfacher vorgestellt, wenngleich es kaum vorstellbar ist, dass jemand ernsthaft geglaubt hat, man könne mit einer freigelassenen Gasprinzessin und einem Boxer als Heimattourist dem machtbewussten russischen Präsidenten eines seiner geostrategisch wichtigsten Einflussgebiete entreißen."

  52. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2014 16:48 - Mega-Anschlag auf das Konzerthaus

    @Torres schreibt:

    "Jede Zeit hat ihre eigene Architektur"

    Das ist schon richtig, aber dazu muß man auch sagen, daß die "Baustile" seit 1945 schon x-mal gewechselt haben, während frühere Baustile viel Zeit brauchten, um sich zu entwickeln und dann aber auch sehr lange Zeit anhielten, bis sie wieder von etwas Neuem abgelöst wurden.

    Zudem finde ich auch, daß früher das ästhetische Empfinden der Bauherren größer gewesen sein muß, denn selbst ein einfacher Bauernhof wird NIE als FREMDKÖRPER in der Landschaft empfunden, sondern eher als zusätzliche BEREICHERUNG der Umgebung. Bauernhöfe, die zum Teil so imposant sind wie Schlösser---va in OÖ!---schmiegen sich geradezu an die jeweilige Landschaftsform an, was natürlich auch mit dem örtlichen Kleinklima zu tun hat (möglichst kleine "Angriffsfläche" für Regen und Stürme war immer wichtig!).

    Es gibt GsD in Ö viele Bauten, die Jahrhunderte alt sind und zeitlos schön sind (was wirklich schön ist, bleibt es auch ungeachtet der diversen Modeströmungen!), während Gebäude, die in den letzten Jahrzehnten errichtet worden sind, bereits nach 30 Jahren ABBRUCHREIF sind!

    Ich finde, daß es sehr wichtig ist, das Gesamtbild einer Stadt so gut wie möglich zu erhalten, ihm nicht die Besonderheiten zu rauben, die eine Stadt von der anderen unterscheiden, va aber die LANDESTYPISCHE Architektur zu bewahren. Damit meine ich aber bei Gott nicht die PSEUDO-RUSTIKALEN Bausünden quer durch unser Land, va im ländlichen Bereich; die sind zum Speiben!

    Aber es soll sich doch---wie bis vor wenigen Jahrzehnten---eine Stadt in Ö unterscheiden von einer Stadt in Holland, in Spanien, in Amerika oder in China!
    Heute weiß man nicht mehr auf den ersten Blick auf eine Wolkenkratzer-Silhouette, ob da New York, Shanghai oder Frankfurt am Main zu sehen ist ---und das ist SCHADE! Aber nicht nur die Metropolen werden immer gesichtsloser, sondern leider auch kleinere Städte.

    Ja, und daß ich's nicht vergesse: Die SOZIALISTEN haben Gott sei Dank bei der Architektur noch keine 100 Jahre ihre Finger im Spiel---und das merkt man auf Schritt und Tritt! Leider merkt man ihre plumpe Hand sehr stark!

  53. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2014 22:09 - FN 586: KTZ, die SPÖ und das Ende

    Meine Trauer um die entschlafene rote Parteizeitung hält sich in Grenzen. Es wird ein Begräbnis dritter Klasse---im allerengsten, stark geschrumpften Familienkreis --- werden.
    Sehr leid tut's mir nur um die vielen, vielen Steuermillionen, die von ALLEN Steuerzahlern, größtenteils vermutlich von Nicht-Linken (also von jenen, die sich nicht durchfüttern lassen!), Jahrzehnte lang vergeudet worden ist.

    Die "Internationale" wird am Grab etwas dünn klingen, aber der Bundesheinzi wird mit ernster Miene beim Kranz mit den Roten Nelken die Schleifen schön zurecht legen. RIP!

  54. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2014 19:01 - Danke Nein! Auch Essl ist nicht zu retten

    Von @Erich Bauer stammt die köstliche Formulierung KREATIVE KONKURSE:

    Es gibt "kreative" Konkurse. Man kann das auf verschiedenste Arten "planen".

    Es gibt aber auch auf der "anderen" Seite ---nämlich von Seiten der Bank--- "kreative" Überlegungen, einen Fabrikanten in den Ruin (mit Todesfolgen!) zu schicken, um die BANK zu sanieren: Stichwörter: ROHRMOSER, BAWAG, ELSNER!

    Am 02. 03. 2007 schrieb "Die PRESSE:

    Der KAMPF des SKI-PIONIERS. Eine Tragödie.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/156751/Der-Kampf-des-SkiPioniers-Eine-Tragodie

    "Es ist Februar 1998, und Helmut Elsner ist zufrieden mit seiner Performance. Der Bawag-Generaldirektor hat seinen Kontrahenten wieder einmal gezeigt, dass er alle Kniffe kennt: Er hat sie alle mit Klagen eingedeckt. Und er hat sich eine ganz besondere Raffinesse ausgedacht – wozu hat man schließlich gute Beziehungen? Also schreibt er seinem Parteifreund, Innenminister Karl Schlögl, einen Brief mit der Bitte um Intervention bei den laufenden polizeilichen Ermittlungen. Jetzt kann er zur Tagesordnung übergehen: „Das Ganze wird in kürzester Zeit erledigt sein“, prophezeit Elsner den Journalisten................."

    Es schadet nicht, gelegentlich diese PRAKTIKEN des HAFTUNFÄHIGEN, aber sonst recht munteren, tanzfreudigen, aber auch gnadenlosen Herrn ELSNER in Erinnerung zu rufen.

  55. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 08:47 - Privilegienburg Burgtheater

    Welch' erfreuliche, erfrischende Tagebuch-"MORGENLITERATUR", zu der der Reihe nach

    @Zraxl
    @Prof. Walter A. Schwarz (2x!)
    @Bürgerin
    @Waltraud Kupf
    @Haider
    @Anonymer Feigling
    @Siri

    .....gestern zu später Stunde, bzw. heute früh ihre hervorragenden Beiträge geliefert haben! Nehmen Sie alle den Sternenregen als Dank! ;-)

    ****************************************************************
    ****************************************************************
    ****************************************************************

  56. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2014 16:15 - Widersetzt sich das Normungsinstitut dem linken Terror?

    Armes Berlin, deinen Politikern sind solche unhaltbaren Zustände völlig gleichgültig:

    Kreuzberg Berlins erste Favela.doc

  57. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    16. März 2014 18:37 - Die Sendung mit dem Großvater

    Das ist eine wirklich sehr gute Idee! Ich bin schon gespannt auf die weiteren Folgen! Montags kommt nach der Schule immer mein bald 17-jähriger Enkel zum Mittagessen, da werde ich ihm eines dieser Videos vorspielen; dann weiß er auch, wie "mein Blog-Betreiber" nicht nur aussieht, sondern auch, wie er denkt---und auch, welche Fragen ein Gleichaltriger hat.

  58. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2014 16:16 - Danke, Angela Merkel

    @Freak77

    Wie Sie sicher wissen, war auch von SCHUSCHNIGG eine Volksabstimmung vorbereitet worden, zu der es aber dann nicht kam. Einen dieser Stimmzettel hatte ich einmal in der Hand; ein alter Innviertler hatte eine Schachtel voll mit Schuschnigg-Stimmzetteln auf seinem Dachboden gefunden (sein Vater war damals Bürgermeister gewesen.

    Auf diesem "Stimmzettel" stand nicht etwa JA UND NEIN zur Auswahl---da stand nur in Gotischer Schrift ein einziges großes JA---nichts sonst! Was sagt uns das???

  59. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. März 2014 19:25 - Mehrheit ist Mehrheit und Sauereien sind Sauereien

    Hier werden auch "Sauereien" aus der österr. Justiz aufgezeigt:

    Das neueste Flutlicht-Video ist online gegangen. Es lässt die
    österreichischen Justiz-Skandale der letzten Jahre Revue passieren.

    http://www.youtube.com/watch?v=w4h6jsjXdQY

  60. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. März 2014 09:00 - Der wahre Heinisch-Skandal

    A.U. schreibt:

    "Die Ministerin will nämlich die Ziffernnoten – vorerst – in den ersten drei Volksschulklassen abschaffen und durch verbale Beurteilungen ersetzen. Das ist aus vielen Gründen eine Dummheit."

    Es kommt auch noch hinzu, daß ein Zeugnis mit Ziffernnoten wesentlich übersichtlicher ist---da weiß man wenigstens, "was" man hat. Ein Kind konnte sich früher über "lauter Einser" freuen und mit Recht stolz sein. Die höchste Steigerung war in meiner VS-Zeit ein "Römischer Einser" in meinem Schulheft! Ich sehe heute noch meinen ganze 8cm großen Röm. Einser vor mir---ach, was habe ich mich damals insgeheim gefreut und war natürlich angespornt!

    Damals, so erinnere ich mich, gab es auch "Zwischennoten", die man als Kind sehr wohl gut zu deuten wußte: 1-2, 2? usw.; zudem gab auch die Größe der Ziffer Auskunft über die Leistung und ein "unterstrichener" Einser kam in der Rangfolge gleich nach dem "Römer"!

    Ich kann mir vorstellen, daß die verbale Beurteilung die Schulkinder etwas ratlos macht und als etwas nebulos empfunden wird. Früher wußten die Lehrer schon auch, wie man Kinder zu guter Mitarbeit bringen konnte---und man liebte und achtete sie dafür!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung