Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2017 09:08 - Der Slim-fit-Klassenkampf der SPÖ

    Hoffentlich kapieren sogar die bisherigen SPÖ Wähler, dass es so nicht weitergehen kann.

    Kein Wort von Migrationskrise, kein Wort von Staatskrise, kein Wort von Schuldenkrise, kein Wort von Gerechtigkeit, ... ... bloß Versprechungen.

    Nachdem die SPÖ nun seit 50 Jahren daran gearbeitet hat und uns in diese Situation gebracht hat, ist es meiner Meinung nach Zeit für eine Pause und auch Zeit für die Aufdeckung aller Kriminalfälle, auch die, an denen SPÖ-ler beteiligt waren.

    Für mich ist es sehr traurig, das die ideologisch verbohrten und medial belogenen Menschen, egal, welche irrealen 'Wahlversprecher' ihnen vorgesetzt werden, daran glauben, obwohl sie seit 50 Jahren bei jeder Wahl genau von diesen betrogen wurden.

    Jetzt besteht sogar die Gefahr für massiven Wahlbetrug, der auch aus dieser Ecke kommt.

    Eine kleine 'Slim-Kur' könnte der SPÖ nicht schaden, sie braucht eine Pause.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2017 10:08 - Da ist es ja, das Positive

    Wenn ich diese Positiva lese, überkommt mich mit Schaudern, dass all diese Initiatoren und dafür Verantwortlichen für das Gendern (auch Unsummen hat es gekostet die 'Amtspapiere' zu gendern, ganze Kolonien von unnützen Genderjobs werden betrieben, etc.) ja teilweise noch im Amt sind und Unsinn weiter verzapfen dürfen.

    Wunsch ans Christkind (Grün unter 4%, NEOS unter 4%, SPÖ unter 15%), gerade dafür. Da sei die Vernunft der Wähler angesprochen und deren Verantwortung.

    Die Beamtenpensionen inkludieren auch die ganze Politik und deren Klientel und die Privilegienritter, dahinter versteckt sich dieser 'Freundeskreis' und die Statistik Austria hat früher schon immer die Beamten als höchstbezahltes 'Metier' geführt. Darin verstecken sich all die Raubritter, die bis zum 40-fachen einer staatlichen Mindestpension beziehen. Ich wäre dafür, dass mehr das 3-fache einer staatlichen Mindestpension staatlich nicht möglich ist, da sollen die Aspiranten auf höhere Pensionen eben auf private Pensionsformen ausweichen, also eben ihr 2. Standbein selbst zahlen, statt sich das von den Armen zahlen lassen. Das wäre ein Titel für die FPÖ, denn von den Pfründeninhabern wird das nie kommen können.

    Auf den Brief wegen des in Österreich zu niedrigen Pensionsantrittsalters werden wir lange warten, denn wir haben ja (noch) die richtige Farbe, wäre die FPÖ am Ruder, dann ist er gleich da, quasi als Sanktion. Also meine Meinung über die Links EU ist am Tiefpunkt.

    Die Spritpreise lassen eben den freien Wettbewerb aufblitzen. Es lässt sich eben nicht die ganze Welt institutionalisieren und ausnützen.

    Das Leid der Menschen in Nordkorea wird nicht geringer werden, es wird Krieg für sie geben und diese Diktatoren werden vor nichts zurückschrecken.

    Ja, die Russen unter Putin halte ich für die derzeit die vernünftigste Politik betreibende Nation. Das mit der Krim, war ein reiner Akt der Selbstverteidigung, Putin hat das ja auch erklärt, genauso wie der Schutz der Russen in der Ostukraine.
    Trump ist da sicher vom Kongress überfahren worden, der würde nie von sich aus zündeln, das wissen die Russen natürlich auch. Es gab in Hamburg ja auch vertrauliche Gespräche zwischen Trump und Putin. Also diese 'Kongressaktion' stammt meiner Meinung nach sicher von den Demokraten, die rücksichtslos und verantwortungslos alles tun, um Trump zu schaden und nicht den Amerikanern zu nutzen, das war ihnen früher schon immer egal und ist es auch heute noch, genau, wie bei uns die Linken. Ideologie ist Idiotie.

    Insgesamt ist das Positivum für mich, dass man hin und wieder das Erwachen der 'Wohlstandsopfer' bemerken kann und auch öfter mal noch Ehrlichkeit findet, aber ganz sicher nicht bei den Linken, in Österreich SPÖ, Grüne. Neos und Teile der ÖVP.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2017 09:21 - Seltsames von Wien bis Indonesien

    Wie können Menschen bloß so gegen sich selbst, gegen jede Vernunft, gegen die Heimat und Landsleute, gegen die Menschlichkeit, ... handeln oder (siehe Medien, Justiz und Politik !) massive Beihilfe dazu leisten ?

    Ja. es sind Wahlen und es geht um die brutale Macht der Linken und der systemabhängigen oder anhängigen Gutmenschen, Selbstbediener, medial und ideologisch Verdorbenen und es geht um Propaganda, um den Wählerbetrug, aber auch um die Erhaltung der offenen Scheunentore im Auftrag von Soros&Co, um die Ziele der Vernichtung Europas zu erreichen. (Bei den Österreichern kann man da noch 'kleingierige - geistige' 'Dodelhaftigkeit' annehmen, in vielen Fällen.)

    Nachdem viele Menschen aufzuwachen beginnen, sei es, dass sie Opfer sind, sei es, dass sie sie Rekordsteuern nicht mehr stemmen und die Lebensexistenz bedroht sehen, ist diese linke Machtfülle offenbar ernsthaft bedroht und jedes Mittel recht, auch das der glatten Lüge und Lügenpropaganda.

    Der Artikel von Dr. Unterberger zeigt das sehr genau und dafür ein herzliches Dankeschön.

    Also wer die Propaganda glaubt und falsch wählt ruiniert seine eigene Zukunft. Ich fordere das Wahlschaf auf nachzudenken und die etablierten Parteien nicht zu wählen und auch die Linken nicht, bleibt für Österreich die FPÖ als einzige aufrechte Heimatpartei übrig, alle anderen sind in den Verräter Organisationen organisiert bis hinauf zu Soros Organisationen und die Medien schießen deren Nebelgranaten ins Volk um die Klarheit und das Hirn des Wahlschafes auszulöschen.

    Liebe Bürger !
    Lasst Euch von solchen wie Medien, Inszenierungen, Vertagungen von anstehenden Gerichtsurteilen, Vertuschungen von Straftaten, etc. nicht irritieren und denkt an die Zukunft, nicht an die Wahlversprecher und Scheinhandlungen vor Wahlen, egal, was da noch alles serviert wird. Ihr seid es, die die Zukunft verantworten müssen, Ihr seid es, die die Scheiße, die sie gewählt haben, auch auf den Kopf geworfen bekommt, Ihr seid es, die ihr Eure Kinder nicht mehr ins Bad gehen lassen könnt, die ihr in der U-Bahn vergewaltigt werdet, die ihr niedergestochen, beraubt werdet, Ihr seid es, die die gewählt haben, die das alles so eingerichtet haben, Ihr seid es, denen gesagt wird, das Ihr das ja so wolltet. Ja, wolltet Ihr das so ? Wirklich ? Habt Ihr darüber schon einmal nachgedacht ? Österreich und seine Menschen haben Flüchtlingen, wirklichen Flüchtlingen schon immer großzügig geholfen, aber die jetzt als Flüchtlinge getarnten Gotteskrieger, Islamisten, Salafisten, Dschihadisten, Terroristen, die habt Ihr bekommen von denen, die Ihr gewählt habt. Das wolltet Ihr so ? Wirklich ?

    Ich bin neugierig, was das Wahlschaf wählen wird.

    Alles unter 2/3 FPÖ sind halbe Sachen und verlängern den Todesmarsch der österreichischen Lemminge nur.

    Denkt einmal ausnahmsweise an die Zukunft und nicht an die lügnerischen und täuschenden 'Wahlversprecher' und 'Goodies' !

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. August 2017 09:49 - Silberstein ist noch gar nicht das Schlimmste

    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's weiter ungeniert.

    Rücktritt war noch nie ein Gedanke eines Selbstbedieners, schon gar nicht eines parteigemachten.

    Die Nähe zur Kriminalität ist offensichtlich, das Gewissen ist auch sehr schlecht, Gusenbauer hat gleich gewechselt.

    Die Steuermillionen fließen in die Medienpropaganda, von Anstand und Ehrlichkeit keine Spur.

    'Nehmt Euch, was Euch zusteht !'

    So was haben Millionen von Menschen gewählt, so was werden die medial belogenen Menschen wieder wählen, oder ?

    Oder, was für mich einen Hoffnungsschimmer bedeutet, macht sich die Medienkritik breit, bahnt sich die Wahrheit doch einen Weg, gibt es doch schon genug Betroffene, die das dieser katastrophalen Fremdenpolitik zu verdanken haben, die die 'Koalition' (Selbstbedienungsstadel) gewählt haben, medienhörig, wie sie waren und noch sind, gibt es doch schon einige mehr, die darüber nachdenken, wohin das Ganze führen soll, ...

    Eines aber müssen wir auch immer bedenken, die jetzt vergötterte ÖVP, Kurz ist noch zu jung für eine Altenpflegerin, auch seine Eltern sind das sicher noch, also dass die vergötterte ÖVP, bei allem mitgemacht hat, bei der Zerstörung der Schule, bei dem ganzen Linkstanz ums goldene Kalb, bei der Selbstbedienung, bei der Bekämpfung der Freiheitlichen, bei der Öffnung der Grenzen, beim Gesetzesbruch, bei den Homogesetzen, bei der Staatsverschuldung, bei der EU-Hörigkeit, beim Ausverkauf Österreichs, beim Zerstören der Heimat, und gerade Herr Kurz war da als Integrationsminister im Zentrum (Frage, wozu eigentlich, der Islam lässt sich nicht integrieren, haben alle Studien mehr oder weniger zugeben müssen), statt klarer Regelung FÜR Österreich unklare Regeln GEGEN Österreich und seine Bürger, etc., etc. Bei all dem hat Herr Kurz mitgemacht.

    Den werden die Wahlschafe jetzt wählen.

    Damit ist es klar, dass die Selbstbedienung weitergehen wird, die Selbstbedienung der ÖVP, ob es wieder Schwarz und Rot wird, ist auch nicht ausgeschlossen.

    Ich meine dazu bloß. allein 2/3 FPÖ könnte Österreich noch retten und das nötige Umdenken einleiten.

    Hoffentlich hat diese SPÖ nach der Wahl 'bekommen, was ihr zusteht'.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. August 2017 09:30 - Es ist Krieg – und was tut Österreich?

    Zuerst ist Orwell übertroffen worden, als Folge davon wurde der Islamismus importiert, jetzt werden wir ermordet, überlaufen, vernichtet, der Nahost Bürgerkrieg wurde importiert.

    Es gibt bei uns niemanden mehr der uns schützt, im Gegenteil die EU verschärft die Waffengesetze gegen uns.

    Es gibt bei uns niemanden der exekutiert, der Polizei sind die Hände gebunden, das Militär ist durchsetzt.

    Es gibt keine Legislative mehr, es werden nur noch Zersetzungsgesetze und Homogesetze, etc. erlassen, aber nicht die ganz wichtigen Sicherheitsgesetze und Grenzschutz und Grenzkontrolle.

    Die Ausrede EU gilt nicht mehr, die versagt auf allen Linien.

    Ja, und das alles hat die FPÖ Jahrzehnte lang gesagt, Anträge im Parlament dazu gestellt und jetzt stellen sich 'Quereinsteiger' hin und lassen sich wählen und das 'Wahlschaf' im 'Wohlstandsschlaf' kapiert nichts, interessiert sich für nichts und wählt daher den Untergang.

    Vor den Richter gehören Politik zu einem guten Teil, Justiz zu einem guten Teil, Minister zu einem guten Teil. Wir haben ja Krieg, also sollte Standrecht gelten, auch für die Abschiebungsverweigerer.

    Aber was tut das 'Wahlschaf' im 'Wahlschlaf' ? Sicher nicht aufwachen. Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin, war ein linker Slogan, Bald wird es Österreich nicht mehr geben und niemand wird es bemerken, dass es auch Europa nicht mehr geben wird. Es wird ein islamistisches Kalifat, dem man alles amerikanische 'Glump und Gift' 'verhöckern' kann zum 'guten' Preis und Bewohner, die man gegen Russland hetzen kann.

    Bis die ganze Welt kaputt sein wird.

    Denken wir an die Initiatoren dieser Kriege, an die 'Inszenierer' und ihre Vasallen, die 'Kleininszenierer' die alles tun gegen uns, was sie können. Und wir Trotteln wählen solche in die Mehrheit, wehren uns nicht, wollen lieber alles verlieren und sterben, vergewalrigt werden, verletzt werden, getötet werden und wir opfern unsere Kinder als Huren des Islam.

    Weg mit denen, die uns erledigen wollen, auch wir können uns wehren ! Dazu haben wir alle Rechte. Oder nicht mehr ? Das Kriegsrecht gäbe es noch, Herr Verteidigungsminister.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2017 10:16 - Kinderehe: Mehr als ein Sommerthema

    Was ist das Menschenbild der ÖVP, das Frau Karmasin geteilt haben soll ? Ist das nicht das der SPÖ, hat die ÖVP eigentlich ein eigenes ?

    Wollen wir wirklich in Österreich die mit 16 freiwillig geschlossenen Ehen annullieren ? (Obwohl ich das persönlich ohnehin problematisch sehe)

    Zwangsehen sind meiner Meinung nach generell zu annullieren.
    Man darf bei Gewalt nicht wegschauen. Man darf auch nicht unterstützen, dass sich ganze Clans (welcher Titel auch immer)‚ auf ein leistungsloses , mindestgesichertes Leben hier niederlassen und jegliche Integration verweigern, während Österreicher dafür schuften müssen und steuerlich ausgelutscht werden.

    Man müsste.

    Dass die Linken generell für Gewalt und Vergewaltigung stehen, das zeigt ja der Skandal am Wilhelminenberg mit 3 000 Opfern und keinen Tätern, die Täter werden von der SPÖ Wien geschützt, offenbar war da auch die Justiz verstrickt, wie bei Frau Kampusch.

    Klar, der Verfassungsjurist Mayer wird nicht die Hand beißen, die ihn füttert, ein österreichisches Grundübel.

    Die Erbringung von Integrationsleistung zu fordern, bei sonstiger Abschiebung war seit vielen Jahren Resort von Sebastian Kurz, warum hat er da nicht klare und strenge Regeln gefordert ? Nicht einmal gefordert wurde das aus ‚Rücksicht auf die Koalition‘, sprich: auf die SPÖ. Darum gibt es bei der ÖVP auch kein Familienbild und auch keine Handlungsfähigkeit und natürlich auch keine Meinung dazu.

    Ich würde auf diese Gewaltfakten ganz anders ansetzen: Wir lehnen Gewalt ab, damit auch Zwang und auch Zwangsehe und werden zufolge der Menge an Taten generell die Strafen für Gewaltdelikte und –taten drastisch hinaufsetzen, das ginge unter Antrieb der FPÖ eventuell mit Schwarz – Blau, wenn die ‚‘Buberlpartie 2.0‘ (c Herbert Kickl, FPÖ) dieses Problem überhaupt sieht. Die FPÖ fordert das alles schon seit Jahrzehnten und, glaube ich, auch die Bevölkerung. Das Alter für Ehefähigkeit könnte man auf 18 Hinaufsetzen, früher war es 21.

    Wenn heute für Vergewaltigung, Ermahnung als Strafe ausgesprochen wird, für Vergewaltigungsmord Freigang und Ermahnung erfolgt, dann sind die Mindeststrafen eindeutig zu gering, das müsste auch ein Herr Mayer einsehen.

    Zeit für FPÖ, sage ich da nur.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2017 09:02 - Vier stolze Rebellen fordern die EU heraus

    Die Regierungen der Visegrad Staaten haben Eier.

    Sie zeigen die Verlogenheit und die Verkommenheit der EU-'Eliten' auf, schonungslos.

    Ja, der Kampf gegen den Kommunismus ist ihnen gemeinsam, Ungarn hat aber erkannt, dass ein Russland mit Putin wohl was anderes ist als unter den damaligen Herrschenden in Russland. Aber die Angst sitzt tief, vor allem bei den Kleinen.

    Schade, dass da Österreich (noch ?) nicht mithalten kann, bei uns herrscht Verlogenheit, Koalitionäre Verlogenheit.

    Die Risse in der EU sind unverkennbar, die Strukturen, die historischen Strukturen bahnen sich ihren Weg, da hilft auch keine linke Geschichtsklitterung.

    Tatsächlich brauchen alle bloß den EWR, die anderen Segnungen der EU braucht niemand und auch eine Frau Merkel wird für ihre Taten selbst gerade stehen müssen, ich hoffe, die Deutschen wählen sie nicht mehr und schon gar nicht den unbeschreiblichen Schulz.

    Die linke Verlogenheit ist es, die alles gegen die eigenen Bürger tut, die Ideologie (= ...). Auch die Österreicher täten gut daran die ganzen linken Parteien total abzuwählen.

    Auch der Visegrad Club, der ja zum Großteil die wirklichen Anliegen der Österreicher vertritt, täte uns gut, Einladungen gäbe es ja dazu und auch enge Kontakte mit der FPÖ.

    In diesem positiven Sinn kann man ruhig sagen, gemeinsam ist man stärker.

    Fast kann man schon davon ausgehen, wer mit der EU anstreift, sündigt gegen seine eigenen Mitbürger. Und wer mit den Linken anstreift ebenso.

    Damit kann man nur die FPÖ Forderung unterstützen, die EU von innen zu verändern, dazu muss man aber erst die linken Wegelagerer und Volksverleugner aus dem Weg räumen, per Wahlen natürlich, solange es die noch gibt.

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2017 09:50 - Tolles Team mit erkennbaren Schwachstellen

    Ja, eine halbe Regierung bringt Herr Kurz zustande.

    Mit der SPÖ als Partner bliebe es eine solche halbe.

    Mit der FPÖ als Partner könnte er Justiz, Familie, Bildung, Sicherheit abdecken, auch Integration wäre bei der FPÖ besser aufgehoben, da wären sie sicher die Besten, die wir haben, denn auch die bringen keine ganze Regierung zusammen. Mit Moser kann die FPÖ auch gut, er war ja ein FPÖ-ler.

    An diesem Beispiel sieht man die Unsinnigkeit von Frauenquoten. Auch die Sinnhaftigkeit eines Proporzes stelle ich in Frage.

    Europarecht wäre wichtig, denn mit der EU wird es in naher Zukunft enorme Probleme geben.

    Und noch was ganz wichtiges spricht für eine Beteiligung der FPÖ, die Stärkung der direkten Demokratie, von der ein Herr Kurz überhaupt nicht redet.

    So redet der steife Parteienwahlk(r)ampf.

    Wie nennen wir unsere Staatsform ? Demokratie ?
    Dieses Wort kommt nur bei der FPÖ vor, bei allen anderen überhaupt nicht, alle anderen deklarieren sich damit als Selbstbedienerparteien a priori, Demokratie ist da kein Thema, fundamentale Volksabstimmungen schon gar nicht.

    Also 'more of the same', das ist das, was das Wahlschaf wählen wird.

    Wieder meine Feststellung, eine echte Änderung kann es nur bei 2/3 FPÖ geben, alles andere sind halbe Sachen (Schwarz-Blau)oder gar sündteure Nullnummern Schwarz-Rot) oder ein Desaster (Blau-Rot), da wäre alles nur mehr sozial, da bliebe von einem FPÖ-Programm nur noch die Hälfte übrig und die Selbstbedienung geht weiter, so oder so, außer bei 2/3 FPÖ, da bin ich nicht so sicher, ob das dann nicht kostengünstiger würde mit einer Verwaltungsreform.

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    13. August 2017 09:56 - Die Logik des Christian Kern

    Herr Kickl hat es gesagt: Kern ist in der SPÖ große geworden unter Gewerkschaftern, hat mit der Realität wenig, aber mit der Ideologie sehr viel zu tun gehabt. Er ist dort groß geworden, wo man mit Hammer und Sichel zu Mittag isst.

    Ich halte Herrn Kern nicht für geeignet als Bundeskanzler für Österreich zu arbeiten, denn wenn die linke Ideologie auf die Realität trifft, dann kommt das heraus, was er da daher labert.

    Absurd, genauso weit weg, wie er und seine Partei von der Realität sind, genauso weit weg ist er meiner Meinung nach vom Kanzleramt und so sollte es auch sein.

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 08:51 - Und sie „retten“ munter weiter …

    @
    'Auch diese Dissonanzen dienen nicht gerade der Vertrauensbildung. Ganz abgesehen davon, dass man ja auch ein Verbrechen "vereinbaren" kann. Bei dessen Durchführung man sich dann an die "vereinbarten Regelungen" hält. '

    'Verbrechen vereinbaren'.

    Vielerorts werden Verbrechen vereinbart und ausgeführt.

    In Österreich ist man dazu übergegangen Verbrecher zu hofieren, in Deutschland lässt man sogar Mörder per Freispruch laufen.

    Verbrecher hofieren, das tun feige Beamte und feige Politiker. Verbrecher hofieren, das tun Heerscharen von Wählern, indem sie genau die wählen, die das tun.

    Ehrlichkeit hat keinen Stellenwert mehr. Die, bei denen Ehrlichkeit noch einen Stellenwert hat, die werden nicht in die Mehrheit gewählt.

    Verbrecher hofieren, das tut das feige Volk auch, es lässt sich vergewaltigen, berauben, etc. und oft passiert es, dass nicht einmal Anzeige erstattet wird.

    Anzeige wird auch nicht erstattet, wenn eine Regierung Schulden macht, höchste Steuern weiter erhöht und trotzdem davon die Schulden nicht zahlt, sondern gemäß Parteidiktatur davon für die Privilegien der Klientel sorgt.

    Es wundert einem nicht, dass die Mafia nicht nur in Sizilien sitzt, sondern auch in Brüssel.

    Darüber sitzt noch eine solche, der amerikanische Geldadel, der das alles zu seinem Vorteil ausnützt,

    Gibt es noch Menschen, die an das Gute im Menschen glauben ? Ich denke, die meisten Selbstbediener und Privilegienritter gehören nicht dazu, egal, ob aus Politik oder Partei, viel mehr haben wir ohnehin nicht zu bieten.

    Diese Frage möchte ich nicht durch einen Gegenfrage beantworten, denn das wäre dann die Wahrheit, oder`?

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2017 11:13 - Wie die Universität verkommt

    Der linke Virus der Quoten, der 'P.C.', des Feminismus, des 'Antifa', des Gender ('wissenschaftlich' 264 Geschlechter), der 'Diversity', des Kommunismus, der 'Zuwandererverehrung' (viele bekommen zu Propagandazwecken die Studienberechtigung und Diplome nachgeworfen) und der Indoktrination und der Dummheit, schlicht der Dummheit hat die Unis (mehr oder weniger) befallen und zu so was verkommen lassen, was dieser traurige Artikel von Dr. Unterberger aufzeigt.

    Es war schon in den 1980-er Jahren diese Richtung deutlich zu erkennen. Beispiel, ich habe ein aktuelles Seminar zusammengestellt an der TU Wien und das hatte mehr als 400 Anmeldungen. Da kam der Abteilungsprofessor zu mir und hat gesagt, dass das mehr seien, als das ganze Institut zusammen zusammenbringt (damals 13 Professoren) und ich ja nur Assistent sei und ich solle das absagen, das gehe einfach nicht. Ich habe gesagt, dann macht halt auch was Attraktives und Gefragtes. Es war im Lehrplan und ich habe halt Schichtbetrieb eingeführt und die Hörer bedient. Im Jahr darauf war es dann nicht mehr im Lehrplan....

    Anderes Beispiel, ich hatte eine attraktive und sehr gefragte Vorlesung zusammengestellt und ging zum Institutsvorstand um sie ihm anzubieten. Der hat gesagt, wir haben Leute, die bis zu 15 Jahren auf einen freien Platz warten und, wenn einer frei ist, dann liest er, egal was. Meine Antwort, arme Uni ... ... die Vorlesung samt Übungen und Labors dazu habe ich dann in 4 Semestern Bachelor und 3 Semestern Masterkurs 17 Jahre lang an der Fachhochschule gehalten ....

    In so einem Umfeld gedeiht dieses linke Krebsgeschwür und wuchert die Unis zu Tode, die (Quoten) Frau Rektorinnen richten das dann schon, in den Firmen richten es inzwischen auch immer mehr die Quoten Aufsichtsrätinnen. Ja, was richten sie denn ? Den Untergang in Ineffizienz, Faulheit und Dummheit.

    Wo kommen wir denn da hin, wenn da eine ordentliche Veranstaltung stattfindet, mitten unter dem Quoten und Genderproletariat ?

    Die ÖVP hat zu all dem JA gesagt und das alles mit beschlossen, den ganzen Schul -Wahnsinn, den die linken da ausgebrütet haben zu unserem Untergang.

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 10:12 - Wie kommt das NS in die FPÖ?

    Will man wissen, wer für das Layout verantwortlich war, wer dort ein- und ausgeht, wer so was einfädeln könnte, da wird die FPÖ sicher die Graphiker schon befragt haben.

    Das Layout wurde ja auch abgenommen und das hat auch niemand bemerkt, außer ein Linkshirni, der krampfhaft versucht in die Lichtbogenreflexion des Schweißgerätes auf den Falten des Ärmels des Arbeiters ein 'NS' zu interpretieren.

    Liebe 'Dirty Campaigning' Sozis, die Ihr das mit Hilfe der Medien, die sich auch für nichts zu blöd sind, so aufbauscht, ich hoffe sehr, dass Euch jeder dieser Schmutzkübel endlich auf den Kopf fallen wird.

    Nach 75 Jahren sind alle Nazis ausgestorben und die Wiederbetätiger (nicht die sozialistischen, sondern einzig und allein die national-sozialistischen) alle in Haft und aus der FPÖ ausgeschlossen sind, halte ich das für genauso lächerlich, wie das 'Mauthausen Komitee'.

    Möget Ihr für solche Dinge, die Ihr 'Wahlk(r)ampf' nennt, auch den Lohn erhalten und nicht gewählt werden.

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2017 10:30 - Ich will meine Schwester und meinen Teddybären heiraten

    Man hat die Schule den Grünen überlassen, man hat die Grünen gewählt, man hat die Schule den Roten überlassen (die Schwarzen waren da nur die Handlanger) und diese unselige Koalition gewählt.

    All diese Linken haben Österreich verraten und verkauft, haben diese Sch(w)ulgesetze und den Kindesmissbrauch in die Schulen, sogar in den Lehrplan, verpflanzt, jedwede menschliche und natürliche Regung der armen Patscherln, die diese 'Pflichtschule' absolvieren müssen, durch Ideologie (= ...) ersetzt.

    Ein Pädophilenskandal nach dem andren, ein Betrugsskandal nach dem anderen, sogar Schwerverbrecher sind Berater des Bundeskanzlers, und was tut das Wahlschaf ? Eh klar, Links wählen.

    Diese Missstände können NUR mit einer 2/3 Mehrheit der FPÖ behoben werden, die werden Österreich dienen und ein Umdenken einleiten, mehr direkte Demokratie einführen und damit beitragen, diese unselige Parteidiktatur zu überwinden.

    Ich vertraue da nur der FPÖ, die meint es ehrlich und es soll dazu führen, dass alle Österreicher wieder einander in die Augen schauen können.

    Es sind große Anstrengungen nötig um 50 Jahre Irrweg aufzuarbeiten in allen Belangen.

    Die Täter müssen abgewählt werden.

  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. August 2017 11:43 - Die Quereinsteiger und ihre Probleme

    Als Quereinsteiger wollte man mich auch einmal vor vielen Jahren. Ich habe geantwortet, ich wäre für die Politik nicht geeignet, was ja stimmt. Die damalige Frage von Busek, Sie müssen sich ja nur auf Ihr Fachgebiet konzentrieren. Meine Antwort, nein, wenn ich für eine Partei arbeite, bin ich auch für alle Missstände dort mitverantwortlich.

    Ich erinnere an den Kaspar Naze aus dem Bregenzer Wald, der innerhalb weniger Jahre aufgerieben wurde.

    Bewirken können Quereinsteiger meist wenig bis nichts, sie werden, wie alles in dieser Selbstbedienungsgesellschaft, kanalisiert und aufgerieben, oder gleich ausgeschaltet, auch Dr. Unterberger hat das geschrieben.

    Dennoch ist es in der repräsentativen Demokratie so, dass man bloß Parteien wählen kann und die wenigen vifen 'Wohlstandsschafe' können sogar Vorzugsstimmen vergeben. Wahlbetrug beiseite gelassen, um es mit der schwedischen Popgruppe ABBA zu sagen, 'the winner takes it all'. Der Sieger nimmt bei uns unsere Stimme und missbraucht sie für seine Klientel und sich. Wie das Amen im Gebet wird im Jänner wieder eine saftige Erhöhung der Politikergehälter stattfinden und natürlich wird sich die Gewinnerklientel selbst bedienen. Die Kriminaltaten in diesem Zusammenhang werden weiterhin unter dem Teppich bleiben.

    So, wählt man nun die FPÖ, die direkte Demokratie verspricht, dann haben wir die Linksszene auf der Straße, die steht zwar sonst auch immer dort, dann aber vermutlich täglich. Würde, angenommen hypothetisch, die FPÖ nach all den Ausschreitungen direkt demokratisch eine Volksbefragung durchführen und das Demonstrationsrecht zur Diskussion stellen, ich bin mir ziemlich sicher, dass eine ganz große Mehrheit der Österreicher für ein gesittetes Demonstrationsrecht eintritt und die Veranstalter für die Schäden haftbar werden. Das nur als Beispiel von vielen möglichen.

    Wie anders wäre dann plötzlich die Selbstbedienerszene, wenn Eigenverantwortung sichtbar zu übernehmen wäre. Wie sehr würde das Raunzen wegfallen, wenn man weiß, wenn es um Richtungsfragen geht, dann darf ich zur Sache mitstimmen. Wie gut ist das in der Schweiz eingespielt. Die Leute dort klagen manchmal über zu viele Abstimmengen, andere, vor allem die Linken, wollen mehr in der Hoffnung endlich einmal ihre Ideologie anzubringen.

    Ich habe da einmal geschrieben, mit der FPÖ in der 2/3 Mehrheit könnte man ein Umdenken einleiten, wenn sie es gut machen, kann es sogar weitergehen. Also luftleer scheint mir Strache nicht, eher realistisch, weil die FPÖ nicht propagandistisch tönt, sondern halt bei ihren jahrzehntelangen Forderungen bleibt, die allesamt bisher von den Regierungsparteien im Parlament zum Schaden von Österreich partout (Ideologie = Idiotie) abgelehnt wurden, obwohl manche Anträge wortgetreu etwa z.B. ÖVP Anträge waren zur wichtigen Zuwanderungsfrage, dann hat aber die ÖVP aus 'Koalitionstreue' (Selbstdienungsclubtreue) die eigenen Anträge abgelehnt.

    Dabei ist auch noch zu sagen, Wohlstand gibt es ohnehin nur noch für Klientel und Privilegierte.

    Nachdem nun, mit kurzer Unterbrechung, fast 50 Jahre nicht regiert wurde sondern Selbstbedienung betrieben wurde und unglücklicher weise in der Unterrbrechungszeit auch die BZÖ 'Buberlpartie 1.0' (und Maderlpartie um Riess - Passer) die gleiche Selbstbedienung betrieben hat, wird das heutzutage als Argument gebracht gegen die heutige FPÖ, die sich ja von dieser Partei um Haider abgespalten hat, obwohl vieles davon natürlich geblieben ist, also nachdem nun 50 Jahre Selbstbedienung betrieben wurde und Österreich stetig in den Untergang geführt wurde, wacht so manches Wahlschaf auf, weil der Muezzin ruft statt dass die Kirchnglocken läuten, weil Vergewaltigung nicht mehr bestraft wird, weil die Einheimischen benachteiligt und ausgeraubt werden vom Staat, vom Gesetz, von den Zuwanderern, ist natürlich die Gefahr, dass ein potenter Quereinsteiger wie ein Messias gefeiert wird schon auch gegeben, aber nicht bei den trägen österreichischen Wahlschafen.

    Die Wahlschafe werden Kurz wählen, die FPÖ wird stark werden, aber nicht stark genug. Es ist zu entscheiden, ob eine halbe Sache gemacht wird oder eine ganze.

    Die Selbstbedienungsparteien garantieren für den Staus Quo und damit für den Untergang, wie in Ungarn, gehören die eine Zeit lang zur Gänze weg von der Macht, vermutlich sogar für mehrere Perioden, bis es soweit ist, dass die Österreicher wieder einander in die Augen schauen können.

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    04. August 2017 09:59 - Wien im Sommer: Von Müll-Flaniermeilen und Gangbetten

    Aber genau diese Leidtragenden, Gangbetten, Überfallsopfer, Vergewaltigungsopferwählen, Ausgeraubte, Bestohlene, Benachteiligte (Inländerbenachteiligte), ausgelutschte Steuer- und Abgabenzahler, etc. wählen dann wieder SPÖ und Grüne an die Macht in Wien.

    Ich weiß nicht, was den Wienern noch alles angetan werden muss, Überfremdung, Unsicherheit, Übergriffe, geplantes Verkehrschaos, Hochhäuser in die Innenstadt, das nächste wird die Verbauung der Steinhofgründe sein, der Verkauf von allem und jedem an Backleasingfirmen (U-Bahn, Straßenbahn, Kanalsystem, ...), Geldverschwendung für Parteischmarotzer, Privilegien, Minderleistungen der Wiener Beamten (mit den höchsten Krankenstandstagen, offenbar ist ihnen fad), dazu gehört auch die Devastierung Hietzings mittels Hochbahn und Sperren von Bahnübergängen, 'Mahü' Demokratieskandal, ....., Frau Vassillakou als Frau Verkehrsstadtrat hat da in ihrem Ressort viel zu verantworten und den Rest die SPÖ in Wien.

    Aber dafür werden sie ja gewählt, das wollen wir ja alles so, die sind ja so volksnah und ehrlich, ja so richtig lieb, oder ?

    Sehen die Wiener das alles nicht ? Sehen sie nur, was der ORF sendet oder die 'Qualitätsmedien' schreiben ? Oder wollen sie das alles nicht sehen ?

    Da frage ich mich schon, wo ich lebe, offenbar am falschen Planeten.

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. August 2017 10:07 - Wozu haben wir einen Justizminister?

    Brandstätter ist für mich ein Weichei. Er duckt sich weg.

    Ich weiß nicht, was die FPÖ an dem Sicherheitspaket anmeckert, möglicherweise ist es denen zu wenig weitreichend, wie auch Dr. Unterberger in seinem Vergleich mit Deutschland angemerkt hat. Sonst meine ich sehr wohl, dass die FPÖ Österreich zuerst auch lebt und meint.

    @ Stellungnahme der SPÖ-nahen Beamten
    Erstens, wo sind wir denn, dass es überhaupt SPÖ-nahe, ÖVP-nahe Beamte geben kann, jeder Beamte kann Sympathisant einer Partei sein, Wähler einer Partei, aber das hat Privatsache zu sein. Zweitens sieht man an deren Stellungnahme wie weit diese (fast schon) Linksreligion von der Realität entfernt ist. Also auch dort Weicheier statt Staatsdiener, die das Gesetz zu exekutieren haben. Genauso feig wie Brandstätter und Kern, etc.

    Ich meine, wenn Krieg gegen uns mit diesen Waffen geführt wird, dann müssen wir uns wehren, die Grenzen schützen, die Grenzen kontrollieren, solange die EU versagt, die Sicherheit herstellen, die Exekutive mit Vollmachten ausstatten, Überwachung betreiben, etc., und, das Wichtigste, (gilt vor allem für Linke und Gutmenschen) von der Wolke der Realitätsferne herabsteigen. Wenn Dir jemand ein Messer in den Körper sticht, dann soll man noch danke sagen, soll man dem (meist) ausländischen Täter noch Psychiater beigeben, die Mindestsicherung zahlen, etc. ?????

    Da halte ich es mit der FPÖ, kriminelle Ausländer sind sofort des Landes zu verweisen, Migranten mit österreichischer Staatsbürgerschaft sind vor dem österreichischen Gesetz gleich, oder ? Als Frage an österreichische Richter und Staatsanwälte und auch Rechtsanwälte.

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2017 11:09 - Barcelona: Das Unerträgliche wird immer unerträglicher

    Und überall übertreten die Linken Gesetze und Normen und überall verursachen sie enorme finanzielle und gesellschaftliche Schäden.

    Die liegen nicht richtig mit ihrer Gutmensch Manie und diesen Fehler kann man nur mit rigoroser Abwahl aller Linken, in Österreich Rot, Grün, NEOS, Pilz begegnen.

    Wollen wir Europa retten, dann müssen wir die EU neu gründen und die Fehler mit Euro, ESM, EMRG, etc., etc. nicht mehr machen. Allein der Handelsvertrag würde genügen und die Handelsnormen. Das wurde den Briten jetzt auch geraten, einfach dem EWR beizutreten.

    Um die europäische Gesellschaft zu schützen, muss man rigoros die Grenzen schützen. Europa kann nicht die ganze Welt einladen und als menschliche Mülldeponie fungieren. Afrikanische Schriftsteller haben es schon oft geschrieben, dass hierher nur der dortige Abschaum kommt, den Linken ist nicht aufgefallen, dass 90% junge Krieger hierherkommen und ganz wenige davon sind Flüchtlinge.

    Also, liebe Landsleute, Ihr seid mit Schuld an allen, Ihr habt diese Politiker gewählt, Ihr seid mit Welcome Plakaten auf der Straße gestanden, wollt Ihr, dass sich was verbessert, dann wählt keine Linken mehr, die streichen Euch Honig um den Mund (auf Kredít, auf Eure Rechnung) und benachteiligen Euch als Einheimische. Ihr dürft all diese Verbrechen, die diese 'Schutzbedürftigen' anrichten auch noch zahlen neben all den Schäden, die sie anrichten.

    Ich hoffe sehr, Ihr wollt in Frieden leben. Für den Frieden müsst Ihr auf Grund Eurer 50 jährigen Wohlstandslethargie und Eurer Gutmenschlichkeit jetzt leider kämpfen.

    Hoffentlich kapiert Ihr jetzt, oder was muss noch alles geschehen, bis Ihr kapiert ?!

    Ich bin neugierig, was das ideologisierte Wahlschaf da hervorbringen wird am 15. Oktober in Österreich.

    Ideologie ist Idiotie.

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2017 15:46 - Auf die gelben Gummistiefel nicht vergessen

    Wäre mein Haus verschüttet und käme so ein Politiker vorbei in gelben Gummistiefeln, dann würde ich ihn fragen, ob er helfen will. Wenn die Antwort ja ist, dann würde ich ihm eine Schaufel in die Hand drücken und ihn auffordern zu arbeiten, bis das Schlimmste beseitigt ist.

    Ich fürchte nur, viele von dieser Sorte würden mein Haus dann meiden.

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. August 2017 09:51 - Sozial ist, was unsozial scheint

    Jawohl, das ist der richtige Sozialtitel.

    Wer sind die, die das als unsozial betrachten, was sozial ist ?

    Für mich sind es die tiefkommunistischen Grünen und die Sozialisten, die die Silben sozial im Namen nicht verdienen, die haben das größte Leid über die Armen gebracht und die größte Ungerechtigkeit, die haben haufenweise Firmen ruiniert (Gewerkschaften, natürlich 'sozial'istisch).

    Sie haben den Schmarotzern namens Klientel das Brot gegeben, das sie den Ärmsten der Armen, die nicht Klientel sind, weggenommen haben.

    Mit jeder zerstörten Firma haben sie hunderten bis tausenden Menschen die Arbeit genommen. Mit jedem unwirklichen und hofierten, noch dazu feindlichen, 'Flüchtling' haben sie den Armen hier das Brot genommen und mit den Schulden dafür der Jugend die Zukunft.

    Mit jedem Griff in die Staatskasse haben sie sich selbst bedient und ihre Klientel, haben sie denen 'geholfen' (nicht wirklich, man nennt es nur so in diesen Kreisen), die es am wenigsten nötig haben.

    Und dann liest man staunend in den Medien, in Wien gab es nur 2 800 Einbürgerungen (die anderen alle vermutlich vorsorglich schon im Vorjahr), dann liest man staunend in den Medien, in Wien sind 90 000 weniger Wahlberechtigte, dann liest man staunend in den Medien, die Mehrheit der Österreicher unterstützt diesen '(A) Sozialkurs' der 'Regierung', usw., usf.

    Täglich höre ich über die Weltarmut im Gegensatz zu den Statistiken der UNO.

    Alles, was Linke angreifen, wird ideologisch und sehr oft auch selbstbedienerisch missbraucht und die Medien dröhnen Unwahrheiten und Lügen, dass sich die Balken biegen, um die Bevölkerung hinters Licht zu führen.

    Es wird schön langsam Zeit für Wahrheit und für die Wähler wird es Zeit die Wahrheit zu wählen, die findet sich ganz sicher bei der FPÖ, meine ich bescheiden.

    Die Neidgenossenschaft braucht Schlagworte wie Erbschaftssteuer, die etwa vor Jahren ein Soziminister abgeschafft hat, weil sie weniger brachte, als die Verwaltung dazu gekostet hat, wie 'Reichensteuer' ('Nehmen Sie sich, was Ihnen zusteht'), ..., ...

    Wann erkennen die medienblinden Wahlschafe endlich diesen Missbrauch und diese Lügen ?

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2017 09:31 - Wie recht Herr Sobotka doch hat

    Ja, wir haben ein Gesetz, das nicht eingehalten wird.

    Durch die politische Verwässerung und de facto Aufhebung aller Fremdengesetze, die wir haben, durch den Bruch dieser Gesetze, die auch angezeigt wurden, (wann gibt es dazu ein Verfahren, das war Herbst 2015 ?), durch koalitionären Kadavergehorsam der linken SPÖ gegenüber, etc. sind wir in diese Situation gekommen.

    Durch die Ideologisierung der Justiz, durch die Verweigerung aller Grenzkontrollen (auch Feigheit vor der EU, die es ohnehin bald in dieser Form nicht mehr geben werden kann), durch Gedankenlosigkeit, Verantwortungslosigkeit, etc. wurde Österreichs Regierung von Rot-Schwarz, die sich gegenseitig blockiert haben, zu einem Willkommenskomitee für islamistische Besetzer.

    Wenn wir heute sagen, wer hat uns verraten, Sozialdemokraten, so ist das nicht vollständig, es gehören dazu die Grünen, die NEOS, die ÖVP, die immer vor Wahlen alles mögliche versprochen (meist Goodies in Milliardenhöhe zum Schaden Österreichs und zur Ablenkung von den wirklichen Problemen), ganz sicher für Österreich eingesetzt hat sich immer die medial verleumdete und politisch bekämpfte FPÖ, mit deren seit Jahrzehnten immer wieder eingebrachten Vorschlägen und Anträgen wir all diese Probleme in diesem zerstörenden Ausmaß nie hätten. Bisher hatten sie mit ihren Warnungen in allen Punkten detailgenau recht.

    Was soll da jetzt ein Herr Sobotka, auch wenn er nicht umfassend perfekt und inkonsequent gutwillig ist, da jetzt machen ?

    Er hat keine Justiz, die das Gesetz nicht unterstützt dafür die Ideologie, er hat keine Polizei, die wurde zu einer Willkommenstruppe umfunktioniert, auf die man von Links beliebig hindreschen kann und so die linken Terroristen übermalen, überdecken und schützen kann, deren Hände aber durch Winkelgesetze linker Natur gebunden sind. Seine Vorschläge zum Demonstrationsrecht wurden vom Koalitionspartner und sogar von seinem eigenen Parteichef 'net amol ignoriert'. Grenzschutz, Grenzkontrolle, steht in unserer Verfassung, auf die sich auch ein Herr Sobotka nicht beruft, während täglich tausende illegal einreisende Feinde problemlos nach Österreich reisen, Augenzeugen berichten, eine Stichprobe am Brenner hat gleich einmal binnen weniger Stunden 40 illegale Einreiseversuche zutage gefördert.

    Meine Meinung:
    Wer keinen Ausweis hat, kann das Land nicht betreten, jeder muss seinen Einreisegrund bekanntgeben.

    Asylgerichte müssen endlich den Unterschied zwischen Flüchtling, illegalen Eindringling und Migrant in ihren Urteilen unterscheiden.

    Abgelehnte müssen sofort und ohne Theater abgeschoben oder in Abschiebelager, von wo es lediglich eine Reiserichtung gibt, die Heimat.

    Gesetze, die wir haben, müssen die Richter für alle gleich (sonst sind die Linken immer die Gleichmacher, aber bei den illegalen Migranten sind sie es nicht) einhalten und urteilen.

    Aufgabe für die Politik, alle Verwässerungsgesetze sofort außer Kraft setzen und auch die Justiz kontrollieren, auch Richter, die ideologisch und gutmenschlich Gesetze missachten.

    ...

    Ich könnte da fast alle Anträge der FPÖ der letzten Jahre anführen, die allesamt von den regierendenden Parlamentariern abgelehnt wurden.

    Diese Verantwortung hat auch der teilweise gutwillige Herr Sobotka mitzutragen.

    Traurig, wir sind jetzt schon so weit, irgend einen positiven Aspekt zu finden, um die Parteireligion zu rechtfertigen.

    Da hat die FPÖ versucht gegenzusteuern, sich eben vom Bürger nicht so weit zu entfernen, sollte sie an die Regierung kommen, sondern eben wichtige Richtungsfragen ausführlich in der Bevölkerung zu diskutieren und dann abstimmen zu lassen, was sie als Einzige anbieten und dann sicher auch tun. Sie wollen nämlich das Volk nicht beherrschen, sondern eine Regierung, die für das Volk da ist. Dazu gehört natürlich auch die innere und äußere Ordnung.

    Also ein FPÖ Innenminister hätte alle diese Aufgaben (2/3 Mehrheit der FPÖ vorausgesetzt) schon längst erledigt.

    Auch Sobotka ist eben nur Lehrjunge bei Soros&Co., denn er dient den Parteien, die sich von solchen 'fördern' lassen gegen die Bürger.

    Die Bürgerferne entstanden durch 'Selbstbedienungswohlstand', Ideologie, Verantwortungslosigkeit und Gesetzesbruch und dessen parteipolitische Deckung.

    Das lässt sich nicht mit 'Wahlversprechern' reparieren.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    19. August 2017 19:53 - Happy Birthday, liebe mdw!

    Erschütternd diese 'Emanzipierten' ...

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2017 09:05 - Polen, Österreich und der Traum von der unabhängigen Justiz

    Da sie alle parteipolitisch besetzt werden bei uns, ist es in diesem Staat bei der Justiz genauso, wie bei allem anderen, das Parteibuch zählt, nicht Qualifikation, nicht Pflichterfüllung (es gibt neben Rechten auch Pflichten), nicht Fleiß zählt, nicht Engagement, nein, wie gesagt, das Parteibuch.

    @ 'Mindestens genauso gut wäre es natürlich, wenn sich die Judikatur der österreichischen und europäischen Höchstgerichte so entwickelt, dass das Nachdenken über solche Möglichkeiten bald wieder überflüssig wird.'

    Mein Kommentar dazu, das ist genauso ein Traum, wie der Traum von politischer Vernunft bei uns in Österreich.

    In der Zeit der 'Parteizombies' muss man sich eigentlich vor jedem fürchten, vor dem Beamten am Schalter, vor dem Gewerkschafter, vor dem Politiker, vor dem ... vor all denen, bei denen halt Ideologie vor Pflichterfüllung geht.

    Mein Rezept:
    Geben wir denen die 2/3 Mehrheit, die noch für Gesetz und Ordnung sind und bei denen man erwarten kann, dass nach dem Wahltag mehr direkte Demokratie für heikle Fragen angewandt wird, bei denen man erwarten kann, dass Ideologie noch nicht Idiotie geworden ist. Bald hätten wird dann auch Gesetze, die diesen absurden und schädlichen 'Versagensspielraum' auch in der Justiz deutlich einengen.

    Wer ein Amt einnimmt, muss das Amt für alle nach bestem Wissen und Gewissen ausführen. Weder das eine, noch das andere scheint bei so manchen dieser Kaste zuzutreffen, wie überall schlägt die 'Wohlfühl- und Ignoranzschule' bereits zu.

    Ich war öfter mal als Geschworener zu Gast im Landesgericht. Den Richter bekam ich meist erst bei der Verhandlung zu Gesicht, Akteneinsicht vor der Verhandlung war fast ausgeschlossen, wurde mit aller Macht verhindert, obwohl es, damals zumindest, gültiges Recht war. Schlimmer noch war meist die öfters anwesende 'Studenten- und Aspirantenschar', die den Gerichtssaal mit dem Hörsaal verwechselte und undiszipliniert tratschte, den Prozesshergang nicht verfolgte, etc., ja, wie sie es in der Schule gelernt haben, als Erklärung für die 'Ignoranzschule'.

    Die arrogante Art ist meist bei den ehrlich arbeitenden und engagierten Richtern nicht vorhanden.

    Aber auch das ist in der Justiz nicht anders als bei allen anderen Berufen. Die Klugen und Fähigen sind ruhig und die Unfähigen, schreien, kreischen, lenken ab, und ... haben meist ein Parteibuch als Qualifikationsausweis und sitzen an 'Positionen' mit der besten Bezahlung (Selbstbedienung nenne ich das).

    So besteht Österreich eben aus lauter Kaisern, 'Parteikaisern', und im Land geht nichts weiter, überall ist der Wurm, der Parteiwurm, der ein Zerstörungswurm und Schmarotzer ist, drinnen, auch bei der Justiz.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 10:31 - Die SPÖ als "Wahrheits"-Hüterin

    Ja, dieser Paragraph wir SOFORT exekutiert, das geht sich für September noch aus, aber das dringend notwendige Sicherheitspaket, das geht sich bei den Linken und auch dem verantwortlichen MinisterIn 'natürlich' NICHT (mit den Sozis NIE) aus.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2017 11:20 - Wie sehr würden wir uns thailändische Richter wünschen

    @
    'Und nicht mit so schweinischen Vorwürfen, wie sie in China, Russland oder der Türkei bei Prozessen gegen politische Gegner vorgebracht und noch dazu oft meist erfunden werden.'

    Und bei uns, wenn es gegen Mitglieder der FPÖ geht !

    Zeit zum Aufwachen, liebes 'Wahlschaf' (im mediengetriebenen 'Wahlschlaf') !

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. August 2017 09:44 - Die linksextreme Gewalt

    Wenn die linken Parteien ihre linken aggressiven Banden nicht unter Kontrolle bringen will, wenn sie die Wahrheit mit Medienmacht und (fast schon) Mediengewalt verschweigen lassen, desinformieren, kommt es zu solchen Auswüchsen linker Gewalt.

    Wenn die linken Parteien die Wahrheit über die Migration und die überdurchschnittlich häufigen Taten der Migranten mit Mediengewalt schweigen lassen, bestärkt das diese in ihrer Täterschaft.

    Wenn linke Parteien sich eine Linksjustiz halten, die sogar Migranten des Mordes überführt mit einer Ermahnung freilässt, was ist da in Zukunft zu erwarten.

    Wenn die Zahl der Opfer groß genug sein wird, wird man hoffentlich an die Beseitigung dieser Sippe von der Macht schreiten.

    Wer diese Sorten und ihre Helfer wählt bekommt natürlich, was er gewählt hat, sofern er die Wahrheit kennt.

    Warum handelt die Linksjustiz gegen das Gesetz, warum handelt die Linkspolitik gegen das Gesetz, warum handeln die Medien gegen das Mediengesetz, warum versagt die EU total ?

    Meiner Meinung nach, weil die Menschen versagen, die Gutmenschen, die Parteimenschen, ...

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. August 2017 10:24 - Deshalb muss Christian Kern abtreten

    Von Anstand und Haltung ist in dieser SPÖ wohl kaum mehr was übrig.

    Die Genossen sind eingeladen zur besseren sozialistischen Partei zu gehen, wenn einem Kern der eigene Mistkübel auf den Kopf gefallen ist.

    Kern hat auch sein Beraterteam ständig geändert und, wie ich aus Erfahrung weiß, dann eben keines mehr, sondern nur eines, das , wie die SPÖ Klientel, sich nimmt, was ihm zusteht.

    Also ich bin gespannt auf die 'Haltung' und den 'Anstand' der SPÖ, auch in der Grenzschutzfrage, in der Grenzkontrollfrage und in der Asylfrage und im Wahlkampfstil. Laut Umfrage sind diese Fragen bei den Genossen nur einem Drittel etwa wichtig, während bei fast allen anderen wichtigen Parteien den Sympathisanten gerade diese Fragen auf der Zunge brennen.

    Ja, es geht um die Zukunft Österreichs und die SPÖ ist eine solche Zukunftspartei nicht, sie ist der Betonklotz am Bein der aufrechten und fleißigen Österreicher und hat seit Kreisky nur noch Selbstbedienung und den Ausverkauf Österreichs betrieben 'ideal' unter dem Titel 'sozial', real aber verlogen sozialistisch a' la' DDR.

    Werfen wir diesen Ballast endlich ab, es ist ein schwerer Brocken wie ein Mühlstein um den Hals, bevor wir untergehen..

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. August 2017 10:42 - Wir und die Dritte Welt

    Nachdem es die Naturoasen nicht mehr gibt, bleibt nur noch (unter schlechterer Lebensqualität) die Lehre, die Industrialisierung, der Export.

    Noch ein Punkt fällt mir ein, die Ausbeutung der Natur durch amerikanische Konzerne und deren Giftmüll und Umweltzerstörung in afrikanischen Ländern. (Tun sie auch bei uns).

    Die Lehre und den Willen dazu halte ich für das Wesentliche, was an Hilfe kommen sollte, neben Nothilfe natürlich. Die katholische Kirche hat da in Afrika sehr viel missioniert, deren Schüler jetzt von islamischen Horden samt den Lehrern und Geistlichen abgeschlachtet werden. Ich betrachte den politischen Islam als ein Krebsübel dieser Welt.

    Ein Bekannter hat sehr viel nach Afrika verkauft, russische Traktoren, mit denen die Russen die von uns gelieferten Produkte bezahlt haben. Er macht jetzt sein Business in Texas.

    Ich selbst habe Erfahrungen von der Technischen Universität Wien. Ein Afrikaner hat sich dort durch Jahrzehnte als Laborant wohl gefühlt, hat in den Labors gewohnt und niedere Arbeiten verrichtet.

    Wir haben ihm ein Projekt besorgt, solargesteuerte und -betriebene Bewässerungspumpen für sein Heimatland, das er als 'Projektleiter' dorthin liefern durfte. Aber die Naivität war da und Intelligenz war nicht auf seiner Seite, obwohl er sehr bemüht war. So was dauert Generationen, habe ich damals gelernt. Generationen des Aufbaues und nicht des Niederreißen durch islamische Horden.

    Alle Punkte, die Dr. Unterberger angeführt hat, stimmen meiner Meinung nach. Die wichtigsten halte ich die Schule konstant durch Generationen und dann den Freihandel.

    Dazu würde es aber vorher der Erledigung des Krebsübels politischer 'Kriegsislam' bedürfen. Denn diese passen nach Arabien, in die Türkei, nach Ägypten und überall hin, wo sie ihren Frieden geben, dem Terror abschwören, die Landesgesetze einhalten, etc. Wir werden es doch noch schaffen, diese marodierenden Horden zu stoppen und zur Verantwortung zu ziehen, wenn alle Vernünftigen zusammenhalten, oder nicht mehr ?

    Das schlimmste Beispiel in Afrika ist Südafrika nach Nelson Mandela. Bald werden die damals zugewanderten alle enteignet und weg sein und Südafrika zurückfallen in die Apathie und Lethargie und den Totalitarismus der Neidgenossenschaft, exakt, wie bei uns, auch da heißt es, 'nehmt Euch, was Euch zusteht' ...

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2017 19:30 - Bildungsdiskussion auf österreichisch: dilettantisch, ideologisch, dogmatisch, unehrlich, naiv, weltfremd

    Danke für diesen Artikel !

    Ja, die Schule ist ein ideologischer Verwaltungskörper geworden, die Lehrerausbildung fokussiert auf Gender und auf nichts Fachliches, Naturwissenschaften sind fast schon tabu.

    Kann man denn diese Politik nicht aus der Schule herausnehmen, kann man denn nicht die Lehrerpersönlichkeiten, die uns noch in den 1960-er Jahren geprägt haben und zu unseren machbaren Zielen geführt haben, nicht wieder herstellen ? Niemand braucht den Genderwahnsinn, den Antifa-Wahnsinn, den ganzen unnötigen Ballast im Lehrstoff, der vom eigentlichen Thema ablenkt und wo die eigentlichen Kerneinheiten zu kurz kommen.

    Schlimm ist nur, dass die jetzige Politikerriege und Beamtenriege bereits Opfer dieses Systems sind und offenbar tatsächlich glauben oder gegen ihre eigene Überzeugung handelnd gegen unsere Kinder agitieren müssen. (müssen ?)

    Die gute Schule hatten wir noch in den 1960-er Jahren, jetzt nicht mehr. Wohin soll das noch führen ?

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 09:53 - Die merkwürdigen Migrationsideen von Macron und Merkel

    Einheitliches Asylrecht wird es, genauso, wie alles andere, in der EU nicht geben.

    Diese EU wird immer mehr Geschichte, weil dieses System, außer der Freihandelsvertrag, nicht das System der Europäer ist, sondern das der 'Eliten', wie Macron, Schulz, Merkel & Co, denen die Europäer nicht wichtig sind, nein ihnen ist Macht, Geld und Ideologie wichtig.

    Und das Deutsche Wahlschaf wählt natürlich Frau Merkel wieder, das französische Macron sicher nicht mehr.

    Man nehme da die amerikanische Grenze her als Beispiel, zig tausende Kilometer Küste, unkontrollierbar. Allein die Ankündigung der Mauer zu Mexiko hat den mexikanischen Migrantenstrom halbiert.

    Diese 'europäischen' 'Asylregeln' haben mit Asyl und sonstigen Gesetzen nichts mehr zu tun, die da lauten Schutz der Außengrenzen, Mangelberufe, etc.

    Der österreichische Gesetzesbruch zum Asylrecht wurde 2015 im Herbst angezeigt, wie es in Deutschland ist, weiß ich nicht, jedenfalls ist diese Immigration weder gesetzlich, noch sind die allermeisten Immigranten Flüchtlinge, sondern Landnehmer.

    Die Naivität und Volksferne unserer Politik macht es möglich und die Beamtenfeigheit.

    Eigentlich müssten täglich zig tausende Abgelehnte und illegal Eingereiste in Fliegern und Schiffen Richtung Heimat sitzen oder den Weg in die gesicherten Abschiebelager antreten.

    Auffanglager kann man in Afrika einrichten, auch Botschaften und Visaeinrichtungen, da kann man wenigstens die Herkunft prüfen.

    Das, was in Europa durch die EU und speziell Frau Merkel per Gesetzesbruch passiert ist, ist das größte Verbrechen an den Europäern seit Hitler, wage ich zu behaupten, diese Flut löscht die Europäer aus.

    Ja, und was tun die ? Medienvernebelt taumeln sie ins Wahllokal und wählen Merkels, Macrons, Schulzens und sonstiges.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2017 10:46 - Der Zustand der Unis als Zukunftskiller

    Wer den Studenten helfen will, schickt sie nicht auf eine staatliche Uni in Österreich, mit Ausnahme ganz weniger Studienrichtungen, der Rest, der also vom sozialistischen Krebsvirus noch nicht ganz befallen ist, wo noch Leistung zählt. Er schickt sie auf eine Privatuni, wo man nach gebuchten Kursen zahlt und wo man am Ergebnis die Qualität ablesen kann.

    Die Fachhochschulen haben ein normales Unterrichtssystem, wo Anwesenheitslisten die Qualität der Studenten messen, wo Prüfungsergebnislisten den Studenten das Feedback geben, wo sie stehen, also ein Selbstkontrollsystem (neben der unsagbaren 'Qualitätsbürokratie', als Lehrer an einer FH habe ich einmal gesagt, das fülle ich nur aus, wenn Sie das lesen oder wenn irgendwer das liest, neben der dort ebenfalls eingerissenen Marotte von Gender bis Diversity, die den Studenten Lehrzeit nimmt und daher Qualität).

    Wer nicht da ist, wird, wenn er nicht Gründe hat, ausgeschlossen vom Weiterstudium.

    Wo sind die Zeiten, als die Technische Universität Wien nach ETH Zürich noch 3. in der Welt war ...

    Wie eine Wurmkrankheit leiden die öffentlichen Unis am 'Linksbefall', an den 'Unbedarften', die glauben, mit Parteibuch könne man alles. Das Ergebnis zeigt es.

    Wer denen weiterhin Mehrheiten gibt (Rot, Grün-Pilz, NEOS) gehört für mich zu den Totengräbern Österreichs.

    Egal, welches Thema man anrührt, überall der gleiche niedere Wurm drinnen, der grün-pinke 'Soziwurm' der Selbstbedienung, bei diesem Thema eben Ideologie verkleidet als 'Wissenschaft'.

    Niemand hätte sich so einen Verfall (noch dazu auf Kredit) vor 50 Jahren noch vorstellen können.

    Gestern habe ich wieder ein Bekenntnis der FPÖ gehört für die Erhaltung der Schulvielfalt, der Grundbaustein für die Unis.

    Ein Neffe von mir hat bei einer Prüfung an der Wirtschaftsuni im 3. Semester bereits den Prüfer geprüft, und der Prüfer hat schlecht ausgesehen dabei und gleich auf ein Genderthema und Antifa (!! sic) Thema abgelenkt.

    Schaut schlecht aus, nicht nur bei den Unis, auch bei Österreich.

    Leute wacht endlich auf !

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2017 09:56 - Vierfach-Erfolg für den Unsympathler Trump

    @ Die Amerikaner wollen Grundvernünftiges.

    Darum haben sie Trump ja auch gewählt.

    Die angeführten Positiva bestätigen das.

    Das linke Gewinsel wird so lange nicht zu Ende sein, solange es solche massenhaft gibt, solche, die Ideologie (= Idiotie) betreiben und Vernunft ablehnen und bekämpfen. Die täglichen medialen wutschäumenden Hasspostings der Linken zeigen die Gefährlichkeit dieser Sippe. Das ist aber 'in', das Trump Bashing.

    Ich aber habe dazu eine ganz andere Frage, die geographisch viel näher liegt.

    Wollen die Österreicher Grundvernünftiges ? Bis jetzt habe ich nicht den Eindruck (Sie haben sich aus ideologischen Gründen den schlechtmöglichen Bundespräsidenten gewählt, sie standen und stehen auf der Straße mit 'Refugees Welcome' Plakaten und auch bei gewaltsamer Verhinderung von Abschiebungen im Kampf gegen die Polizei, sie beteiligen sich an der Vertuschung der Wahrheit über die Übergriffe der Islamisten, der Jihadisten, der Terroristen und der mohammedanischen Zuwanderer, etc. als Beispiele.

    Sie haben kein Interesse an ihrer Heimat Österreich, im Gegenteil, sie wollen sie zerstören. Sie bekämpfen die Vernunft, sie bekämpfen die FPÖ, die selbstverständlich allen Flüchtlingen, wirklichen Flüchtlingen, nach alter österreichischer Tradition helfen will und denen auch eine vorübergehende oder auch dauernde Heimat geben will bei uns, aber doch nicht als Flüchtlinge getarnten Gotteskriegern, Schmarotzern, Islamisierern, Terroristen, etc.

    Ich halte diese Frage für sehr notwendig, wollen die Österreicher Grundvernünftiges ?

    Stellen wir uns geistig vor, Strache als Bundeskanzler, ausgestattet mit einer 2/3 Mehrheit. Vieles würde in Österreich schlagartig Grundvernünftig werden, bloß die Linken nicht, die würden, Trump als Beispiel und Vorgeschmack, sich genauso auf die Straße stellen und gegen alles und jedes demonstrieren.

    Also wollen die Österreicher Grundvernünftiges ?

    Hoffentlich ! Hoffentlich, wenn man den Untergang und die Aufgabe Österreichs noch abbiegen will.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2017 09:44 - Italienische Hilfe für Sebastian Kurz

    Nach dem Zick des Herrn Kern wird vermutlich das Zack des Herrn Kern folgen, wie der Hase, der vom Fuchs gejagt wird, Zick, Zack. Bald werden alle die Forderungen der FPÖ aufstellen, .... bis zur Wahl, nach der Wahl würde sie nur eine 2/3 Mehrheit der FPÖ ausführen.

    Kern hätte am Brenner punkten können, die Ideologie (= ...) hat ihn davon abgehalten, die Ideologie in Gestalt der Partei, die er vertritt, Österreich hat er noch nie vertreten, die Österreicher sind ihm auch egal, die Migranten sind ihm wichtig, vor allem deren Gewalttätigkeit und Mindestsicherung auf Kosten der schwer arbeitenden Österreicher. Ja, die 'Reichen' muss man besteuern, die Erbschaften, ...

    Ein Soziminister hat diese Steuer vor Jahren abgeschafft, weil sie weniger brachte, als die Verwaltung dafür gekostet hat.

    Lassen wir den Kern und die SPÖ doch fallen und schauen wir in eine Zukunft, die gibt es mit der SPÖ nicht, das hat sie durch Jahrzehnte bewiesen, und mit dem Publizisten Kern schon gar nicht, der ist eine einzige Propagandahülse.

    Warum läuft der Hase über den Berg ? Weile er unten nicht durchkann. Gönnen wir der SPÖ eine Auszeit aus den Regierungsämtern, Pfründen und aus der katastrophalen Regierungsgestaltung, die würde auch die ÖVP brauchen, auch wenn Kurz sehr bemüht scheint, und wahrscheinlich von den unwissenden Schafen zum Kanzler gewählt werden wird.

    Ja, die Italiener tun, was sie seit Jahren hätten tun müssen, auch die Österreicher werden das müssen, ob das wohl die Wahlschafe verstehen ?

  33. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. August 2017 08:32 - Gesammelte Dummheiten vom Damenfußball bis zur Eisenbahn

    Sommerpause.

    Bei den Linken scheint das Hirn das ganze Jahr auf Sommerpause zu sein, da ist das nicht hitzebedingt.

    Ganz deutlich tritt hier Ideologie vor Vernunft, darum meine ich Ideologie ist Idiotie.

  34. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2017 11:21 - Der tägliche Terror – und ein paar neue Erkenntnisse dazu

    Seit Jahrzehnten fordert und beantragt die FPÖ den Grenzschutz, die Grenzkontrollen und die Stärkung der Polizei und des Militärs, vor allem gesetzlich.

    Würde diese 'Politik' das aufgreifen und handeln, dann gäbe es diese Probleme schon längst nicht mehr in diesem Ausmaß.

    Aber die politische 'Anhimmelung' des Islam durch die linke Politik inklusive ÖVP und die unsägliche 'P.C.' haben in einem Terrorkrieg gegen uns nichts verloren.

    Dieser Punkt gehört der FPÖ überantwortet und nicht den eierlosen 'Correctis'.

  35. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    07. August 2017 09:22 - Verfrühter Maskenball: Kern und Stöger als Wirtschaftsexperten

    Wo nichts ist, hat der Kaiser sein Recht verloren, auch die Sozikaiser.

    Arbeitsvertreibung aus Österreich betreiben die österreichischen Gewerkschaften schon seit fast 50 Jahren. AUA, Semperit, Konsum, CA, BAWAG, Z, lassen grüßen. Diese Volksschädlinge, die dafür verantwortlich sind, heißen Gewerkschaften und Herr Stöger scheint auch ein solcher zu sein.

    Ich selbst habe Andritz im Lokomotivenbau als verlässlichen Partner bei Elin erlebt. Elin wurde auch ein Opfer der Gewerkschaften und natürlich in der Folge von Siemens. Elin hatte einst (vor 40 Jahren) in Wien noch 35 000 Mitarbeiter. Der Übernehmer Siemens hatte einst noch in den späten 1970-er Jahren in Wien auch etwa 35 000 Mitarbeiter und heute in Wien ? Wenn es noch 3 500 sind (habe nicht nachgesehen) habe ich sicher hoch geschätzt. In Österreich ist überall der Gewerkschafts- und Überregulierungswurm drinnen und da hat man bei Siemens keine Chance, die Arbeitsplätze sind jetzt in Shanghay. Ich kenne sogar Siemensmitarbeiter, die das Know How dorthin übergeben müssen und dann auf AMS Kosten in die Pension geschickt werden. Aber die Gewerkschaften spucken große Töne, verschwenden unser Steuergeld (sie leben längst nicht mehr von Mitgliedsgebühren) und vertreiben die Arbeit und die Investition aus Österreich.

    Wer da Mitglied ist, ist für mich mitschuldig.

    Herr Stöger ist Sozialminister und müsste eigentlich um die ständig wachsende Arbeitslosenzahl, trotz Konjunktur, Bescheid wissen. Die einzigen, die noch Arbeit bringen, die Firmen, lässt er bestrafen.

    Jeder vernünftige Sozi, der einen Arbeitsplatz sucht, absichern will, etc. müsste bei der Wahl die Konsequenzen ziehen. Die bessere Arbeiterpartei ist die FPÖ, die setzt sich für Mittelstand und Arbeit ein.

    Ich bleibe bei meinem Wunsch ans Christkind, nur eine 2/3 Mehrheit der FPÖ kann Erneuerung und Verbesserung in Österreich bringen, wie im Artikel beschrieben, die SPÖ auf keinen Fall und die Grünen schon überhaupt nicht.

  36. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2017 09:48 - Wie recht Frau Duzdar doch hat

    Sie ist eben auch eine Linke und Linke haben mit Österreich und seinen Bürgern nichts bis wenig am Hut.

    In der Sache sollte sie schauen, dass da was weitergeht, denn dieses Sicherheitsgesetz brauchen wir dringend.

    Aber auch dort steht die Ideologie dazwischen.

  37. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2017 13:51 - Der Megaskandal für SPÖ, Neos und Medien

    Kern bleibt nur noch sein Publizistikdiplom. Das, was er hier publizistisch liefert, würde eine Aberkennung des Diploms nachträglich rechtfertigen.

    Das Wahlschaf hört und wird SPÖ wählen ... oder doch nicht mehr, ist es jetzt endlich genug von dieser Sorte und Partei ?

  38. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 10:46 - Nordkoreas Lernprozess, Trumps Grobheiten und das Entsetzen der Europäer

    Was können die Nordkoreaner für solche Tyrannen ?

    Dass Europa längst kein Faktor in der Welt mehr ist, war zum Beispiel im Jugoslawienkrieg deutlich sichtbar, sie haben die Amerikaner als Beistand gerufen und die haben dann ihre Bomben abgeworfen, Europa war unfähig und zu feig, selbst Ordnung zu schaffen, die EU sowieso.

    Die EU (auch Österreich) lässt enorme Truppentransporte in die Ukraine zu.

    Ich meine, Russland ist vorn den USA umzingelt, der Titel Korea wird wieder aktuell und es sind nicht die Drohgebärden eines Kim Yong Un und eines Trump, es geht um die sibirischen Bodenschätze, das wurde ja schon öfter annonciert.

    Bloß der Himalaya, aber der ist eine Atommacht, besser gesagt zwei Atommmächte, eine hinduistische und eine mohammedanische, ist nicht von den Amerikanern besetzt, ebenso nicht mehr Vietnam, da ist aber auch China sehr nahe.

    Bei Alaska gibt es sogar eine direkte Grenze der Stunde Null (Zeitzählung).

    Ich gebe Dr. Unterberger recht, 'America first' gilt und es läuft wieder einmal darauf hinaus, dass ein Koreakonflikt einen Weltenbrand auslösen kann, die Truppen sind aufmarschiert, im Westen, Norden, Süden, und jetzt im Osten.

    Andererseits haben, wie berichtet, auch die erreichbaren Anrainer größte Sorge wegen der Drohgebärden. Ich habe einen Neffen, der hat sich das Thema Nordkorea ganz genau angesehen. Er hat gemeint, das ist dort alles so straff organisiert, dass selbst die USA Angst haben müssen vor der nordkoreanischen Armee. Es bleibt dann bloß der atomare Völkermord, der die USA als Sieger hervorgehen lassen könnte, aber selbst das ist nicht sicher. Also, wie bei Hitler, es wird einer Allianz bedürfen, um dieses Problem zu lösen, dann ist alles kaputt, oder nicht zu lösen, dann wird es so wie bei Hitler, dann wird es ein Weltkrieg.

    Also 'America first' wäre meiner Meinung nach gut beraten, Russland in die Allianz zu holen und auch China, bevor es zu spät ist. 'America first' wäre gut beraten, die Beziehungen zu Russland auf eine gesunde und ordentliche und logisch sinnvolle Basis zu stellen. Da seien aber in den USA die Demokraten bevor, die Ideologie (= ...) betreiben und den Frieden mit Russland verhindern, genauso, wie sie den Nahostfrieden verhindert haben.

    Und so ist es auch im bedeutungslosen Europa, speziell in der deplatzierten EU, die wahrscheinlich als Flüchtlingsdepot dienen wird ....

  39. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 18:25 - Wahlprogramm der Sozialisten: Eine Bankrotterklärung

    Aufruf zu Gewalt ist strafbar, ja , mit diesen beginnt der 30.jährige Krieg, der diesmal viel lünger dauern wird, außer die Türken nehmen in 3 Tagen Europa ein.

  40. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. August 2017 10:12 - Kern kann nicht Kanzler

    Danke für den Artikel !

    Es gibt ja noch ein Kampfgebiet für Kern, die FPÖ.

  41. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2017 09:55 - Innsbruck, die ÖBB und die Steuerzahler

    Leitl und der Wettbewerb in der verfassungsmäßig etablierten, fetten WKO sind eben zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Die Platter ÖVP ist in Tirol weit nach links gerückt und lässt sich von den Grünen dort vorführen.

    Wettbewerb sollte in einem Land, das das Wort Freiheit beansprucht, auch frei möglich sein. Ist es aber nicht mehr in Österreich, weder Meinungsfreiheit noch Wettbewerb, alles nur noch Parteibuchwirtschaft.

    Ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Studienkollegen (auch aus Tirol), er hat zeit seines Berufslebens Kraftwerksprojekte geleitet in Österreich (2), als dann die Grünen gegen Wasserkraft waren, dann im Ausland (Türkei, Indonesien, China, USA, überall je 2). Die Diskussion lautete, brauchen wir überhaupt noch Unis in Österreich ? Was ist ein Uni Titel noch wert ? Ergebnis, speziell in Österreich würde eigentlich ein Parteibuch genügen. So sieht auch die Freiheit in Österreich aus und auch das Ergebnis für Österreich. Ja, die Firmen bilden sich ihre Leute selbst aus, nachdem man von solchen Leuten und Organisationen wie Parteien, Kammern, Unis, etc., nicht erwarten kann, dass auf einem Diplom drin ist, was draufsteht, und lassen die Parteikasperln von der Kammer links liegen.

    Leider können das kleine Firmen sehr schwer (ich habe es geschafft) neben der Arbeit auch Ausbildung zu vermitteln.

    Also die kreativen und fleißigen Leute sind von Feinden umgeben und so auch der Wettbewerb in Österreich.

    Wenn dann der letzte österreichische Betrieb zugesperrt haben wird, wenn dann die letzte ausländische Firma ihre Arbeitsplätze global anderswo angesiedelt haben wird, dann bricht der wahre Sozialismus über uns herein, wahrscheinlich in Form von herumstreunenden islamischen Horden, wie in Afrika und Nahost derzeit.

    Ich weiß nicht, was sich diese wohlstandsverfetteten und verkrusteten Privilegierten dabei denken, wenn sie all das betreiben ?

    Wer Freiheit will muss am 15. Oktober zu mindestens 2/3 freiheitlich wählen. Wer ein Umdenken einleiten will in Österreich, muss das erst recht tun. Wer aber den Status Quo und die seit etwa 50 Jahren erstarrten, festgefahrenen, sündteuren, Privilegienstrukturen, die Österreich ruinieren. weiter haben will (also die Klientel), der trägt mit die Verantwortung für den Untergang Österreichs. Wer eine vernünftige Zuwanderungspolitik will, muss ausschließlich die FPÖ wählen. Und wer bei Richtungsfragen mitreden will und mehr direkte Demokratie will, der muss auch FPÖ wählen. Immerhin geht es diesmal vermutlich um die letzte Chance, Österreich uns seine Gesellschaft und unsere Heimat zu retten. Wer eine Verwaltungsreform will, der muss auch die FPÖ wählen, die anderen sind da alle voreingenommen und darin verstrickt, da kommt nichts heraus, wenn die regieren.

    Aber wenn ich so in die medienverdorbene Gesellschaft schaue, oder diskutiere, sagenhaft, jedes 2. Wort ist AMS, Sozialamt, etc., wenn ich auf die Straße schaue, wer da aller herumlungert, herumprotestiert, herumdemonstriert, mit Messern sticht, vergewaltigt, Häuser beschmiert, dann fürchte ich Schlimmes für Österreich.

    Der fehlende Wettbewerb wird das Abwandern der seriösen Firmen beschleunigen und damit den Verfall Österreichs.

    Erschütternd, dass in diesem Verfallsprozess die WKO in einem Spitzenrang beteiligt ist.

    So was hätte ich mir vor 30 Jahren, als gerade noch ÖVP gewählt habe, nie vorstellen können. Die Zerstörung durch Wohlstandweichhirne und Privilegierte schreitet flott voran. Bald wird der Muezzin rufen und niemand mehr versorgt werden können in diesem 'Wohlfahrtsstaat', eigentlich ein 'Himmelfahrtsstaat' inzwischen.

  42. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2017 10:10 - So nicht, Monsieur Macron! So nicht, Herr Kurz!

    Dass wir in einem Invasionskrieg stecken, das weiß jeder denkende Österreicher, außer ein ideologieblinder, medial verblödeter Linker und es ist traurig dass dazu (in der Mehrheit) auch Regierung und Parlament gehören, denn sonst hätten wir schon lange wieder unsere beschlossenen und noch immer gültigen Gesetze exekutiert, die da lauten, jeder kriminell gewordene Ausländer ist außer Landes zu schaffen, das schafft sogar die Schweiz.

    Dass sich die Österreicher wundern über diese Gesetzesübertretungen und deren Tolerierung, über die Inländerbenachteiligung, nicht nur wundern, sondern auch maßlos ärgern und oft selbst Leidtragende sind, ist mehrheitlich Fakt. So was gibt es erst seit es die linken Regierungen gibt (samt Helfern), das ist auch Fakt.

    Aber auch ist Fakt, dass die feigen Österreicher (genauso feig wie ihre Regierung) nicht dazu aufraffen können, dem Selbstbdienungsspiel, dem Volksausrottungsspiel, dem Inländerbenachteiligungsspiel, dem ORF Lügenspiel, etc. von Rot-Schwarz endlich ein Ende bereiten und eine FPÖ, die gesetzestreu, korrekt, mit der direkten Demokratie in der Tasche, seit Jahrzehnten diese Rot-Schwarzen Missstände und Fehlleistungen noch immer nicht wählen. Wie viel 'Scheiße am Kopf', wie viel Volksverhöhnung, Volksbelügung, etc. halten die 'Ösis' noch aus ?

    Zur EU:
    Ich fürchte, die wird zu keinerlei Maßnahmen mehr fähig sein, zumindest nicht in dieser Konstellation, sie wird weiterhin Europa und seinen Menschen verraten und verkaufen nach dem Motto: 'Wer hat uns verraten, ... 'Sozial'demokraten und Linke, wie die Hamburger Vorfälle zeigen, nein sie sind es nicht, sie haben das nicht getan, sie tun doch so was nicht, sie sind ja die Guten, die Friedlichen und ich ergänze, die Hirnkranken.

  43. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2017 19:21 - Die Minderheit der Freien Berufe

    Die Wirtschaftskammer handelt die Kollektivverträge zu Ungunsten der KMUs aus, die Wirtschaftskammer gibt 'Soziales zum besten, die Wirtschaftskammer benachteiligt und nützt die etwa 600 000 KMUs in Österreich aus.

    'Soziales' statt niedrige Abgaben und Steuern soll die ausgelutschten KMUs und EPUs vor dem Verrecken 'auffangen', währen die Leitls mit den Linken über Quoten plaudern, die kein Mensch braucht, brauchen würden die KMUs niedrige Steuern und Abgaben, dann kann man sich das 'Soziale' sparen.

  44. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 10:35 - Bücherverlosung für Tagebuch-Abonnenten

    Danke für diese Hinweise, werde an der Verlosung teilnehmen.

  45. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juli 2017 09:36 - Immerhin – aber 99 Prozent fehlen noch

    Die Grenzen muss man schützen und die Grenzen muss man kontrollieren und die Menschen ohne Einfahrtsrechte von der eigenen Grenze abweisen oder, wenn sie illegal gekommen sind, sofort ausweisen.

    Die EU hat versagt und es wäre eine Volksabstimmung über den 'Öxit' nötig.

    Im Land selbst sind Recht und Ordnung herzustellen und Abschiebungen an die Lager der EU-Außengrenzen durchzuführen oder in Lager in Nordafrika, etc., will die EU noch an Lösungen beteiligt sein.

    Das was hier geschrieben wurde von Dr. Unterberger, es ist wirklich unfassbar, was dieser hochdotierte (mit Verlaub) 'Trottelverein' namens EU da so hervorbringt an Idiotien. Wie im Titel gesagt, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

    Ideologie = Idiotie.

    Für uns sind wir selbst verantwortlich. Die EU hat versagt und versagt täglich mehr.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung