Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 18:39 - Drei Sieger

    Ich hoffe jedenfalls auf Vernunft in Tirol, macht es wie die Oberösterreicher, die fahren nicht schlecht mit blau, auch Herr Nissel macht es gut mit Herrn Tschürtz im Burgenland.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 08:18 - Was aus Wien und seinen Schulen geworden ist

    Wenn man das alles so vorgeführt bekommt, was man kennt. Ich habe selbst an einer Fachhochschule unterrichtet, so stellen sich noch im Nachhinein die Haare auf.

    Dieser Lehrer ist arm dran, er ist von der Anstellung abhängig und wird für linke Gesellschaftszerstörung missbraucht. Ich war freier Mitarbeiter und habe freie Lehre eingefordert und bekommen, ich war darauf nicht angewiesen.

    Ja, der Fisch stinkt vom Kopf.

    Wenn aber jetzt, nehmen wir an, ein Bildungsminister massiv dagegen steuert und den Unfug an Schulen verbietet, wird der linke Verfassungsgerichtshof das in naher Zukunft verhindern.

    Die Linken haben an Multikulti mit dem Islam geglaubt und andere müssen das jetzt korrigieren. Es kommt noch schlimmer, die Auseinandersetzung (der Bürgerkrieg) ist nicht mehr zu vermeiden, die Linken haben uns das eingebrockt und die Linkswähler.

    Sie wollten uns zwingen uns steinzeitlichen Wüstenhirten unterzuordnen.

    Das hat nichts mit Religionsfreiheit zu tun, sondern inzwischen mit Heimatrecht.

    Wenn da nicht sofort alle Notbremsen gezogen werden, eventuell mit Notverordnungen, können wir auswandern oder unsere Kultur vergessen und zu Sklaven von Hirten werden.

    Es betrifft aber nicht nur die Schulen, es betrifft das gesamte öffentliche Leben, von Straßenbahn über Vergewaltigung, Raub, bis hin zu Mord. Militär müsste eingesetzt werden, ja welches ? Die Hälfte sind Muslime und die werden das 'Vaterland' (welches ?) verraten, unsere Weicheier sind 'Zivildiener'.

    Ob ein eingelullter Sebastian Kurz das sehen kann ? Strache ist da auch zu weich und Mainstream angepasst. Ob Herr Minister Kunasek Österreicher zu Militärdienst bewegen kann ?

    So ist also der Fall viel schneller eingetreten, als wir erwartet haben, und an allen Fronten gleichzeitig.

    Wer vor Gewalt zurückweicht, erleidet Gewalt.

    Wir sehen jetzt ganz klar, was wir alles falsch gemacht haben in den letzten 50 Jahren, wir haben uns aufgegeben, zugunsten einer bequemen linken Selbstbedienung, die parallel zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung, rapid zurückgehen wird und das Wort 'sozial' wird es nicht mehr geben, sondern das Wort 'überleben'.

    Die Rechnung kommt jetzt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2018 08:06 - Drei Invalide kriechen ins Ziel

    Die Deutschen haben das gewählt, was sie gewählt haben, bekommen sie, auch, wenn die Mehrheit jetzt dagegen ist. Damit sind sie nicht weit von den Österreichern, die haben auch gewählt und ihren Kurz bekommen, der beim Soros Club ist und daher den ORF nicht reformiert, die direkte Demokratie boykottiert, Österreich an die EU verkauft, statt dort vehement vertritt, unter dessen Koalitionspartnerschaft nichts getan wird gegen das kollektive Anpatzen der FPÖ ohne Grund, im Gegenteil, es gehört zum (von den Linken eingeführten) 'Dirty Champaigning' a' la Silberstein, diesmal der ÖVP.

    Wie kann es in Europa passieren, dass denkfähige Menschen solche Wahlentscheidungen treffen ? Im Skiurlaub habe ich mit einem Techniker aus Baden Würtemberg genau über dieses Phänomän diskutiert, es ist ja bei uns nicht anders. Er hat mich gefragt, was ich gewählt hätte, wäre ich Deutscher Staatsbürger, meine Antwort, die AfD, hat ihn schockiert und er hat die AfD Mainstream gemäß ins rechte Eck gestellt (obwohl das dort sogar noch in Einzelfällen stimmt). Er kannte weder deren Programm, noch deren Intentionen, noch hat er jemals eine Rede ihrer Proponenten gehört. So hat seine Reaktion das Geheimnis der fest in amerikanischer Hand befindlichen medialen Massenhyptnose des Lügens und Verschweigens, Beschwichtigens, des Manipulierens sehr klar entlarvt. Er war danach sehr nachdenklich, als ich ihm mitgab, dass es die Deutschen, die an der Rettung Deutschlands arbeiten, jawohl unter schwierigsten Bedingungen arbeiten, ja gäbe, man müsse sie nur wählen und das deutlich genug für Mehrheiten. Ich habe dann noch einige Blogs genannt, wo man sich abseits vom Mainstream informieren kann.

    Meine Antwort habe ich jedenfalls mehr als deutlich von dieem Kollegen aus der Metalltechnik während dieser Diskussion bekommen.

    Über die 'Machtfiguren' der Deutschen Parteien, die sich zu so einem Drecksprogramm gegen die Deutsche Bevölkerung hergeben, möchte ich keine Worte mehr verlieren, weder über die kommunistische Merkel, noch über den fehlgeleiteten Seehofer, noch über den 'glühenden' (von Selbstbedienung triefenden, von EU bis Deutschland) 'Europäer' (Deutschenhasser) Schulz, es ist ja auch bei uns nicht viel anders, bei uns wurde auch zu wenig deutlich gewählt, sonst hätten wir einen Kanzler Strache, auch wenn er nur ein ehrlicher und einfacher 'Handwerker' ist, so meine Meinung dazu, Kurz wird voll eingelullt vom Soros Club, sitzt mit Alternativen und diversem 'europäischen' 'Gesellschaftsabfall' beim Opernball, und das ist die Welt, die man um Kurz aufgebaut hat, damit nur ja nicht sein jugendliches Talent zur Geltung kommen kann.

    So hat der Mainstream ganz locker und flockig den jungen vielversprechenden, aber eben nur viel Versprechenden (schon bei den Koalitionsverhandlungen hat er die wahre Fratze seiner Abhängigkeiten gezeigt, etwa nur keine direkte Demokratie, etwa Verrat Österreichs an eine kriminelle EU, die die eigenen Gesetze bricht, etc.), Bundeskanzler in die amerikanisch 'mainstreamige' Welt der bizarren Übernahme der europäischen Völker durch die Amis (US Geldadel) und deren Unterwanderung durch leicht aufhetzbare und manipulierbare Steinzeithorden aus fremden Kulturkreisen und deren glatten Verrats an dieses Medien- und Mainstreamkonglomerat aus Lüge und Gesellschaftszerstörung.

    Wie ich schon immer gesagt habe, es wird Kurz das österreichische Problem werden und die ÖVP.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2018 07:17 - Die drei Dinge, die Darabos in seiner Schlichtheit übersehen hat

    Die Linken haben sich alles gerichtet für eine Linksdiktatur.

    Die Wähler kapieren das noch immer nicht, auch wenn sie etwa in Wien schon aus Gemeindebauten fliegen, ihre Kinder nirgends mehr in die Schule schicken können, auch, wenn sie immer mehr Steuern zahlen müssen, trotzdem folgen sie dieser Ideologie (= Idiotie),

    Selbstmord nenne ich das, wenn das Recht missbraucht wird und die Justiz als Parteijustiz.

    Missbrauch ist das zweifelhafte 'Geschäft' der Linken, vom Wilhelminenberg bis zur Justiz.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2018 08:22 - Was für eine Schande ist es doch …

    Darum brauchen wir Grenzkontrollen, Gesetze über Zuwanderung (Mangelberufe) haben wir ja, darum brauchen wir gute Beziehungen zu Syrien, damit wir die Wahrheit erfahren, darum brauchen wir Gesetze, die es nicht erlauben, ohne Arbeit hier zu existieren, außer anerkannte Flüchtlinge, wir Österreicher müssen ja auch für alles arbeiten und Steuern zahlen.

    Es kann nicht sein, dass es überall bei Asylverfahren Instanzen gibt, es muss rasche Entscheidungen geben und Asylanten sind wir nicht verpflichtet Vollkasko zu versorgen, sie wollen ja sich hier niederlassen.

    Darum brauchen wir die FPÖ. Bei einem der üblichen 'feindlichen' Interviews von Kickl bei der Welt in Deutschland war eine Frage, was haben Ausländer in Österreich zu befürchten. Seine Antwort, nichts, außer kriminelle und solche, die unsere Gesetze nicht achten, für die wird es Änderungen geben.

    Aber ist das genug ? Ist das genug gegen den Betrug, der da mit versteckter Kamera wieder einmal gezeigt wird, in Deutschland hat man einen kriminellen Täter gefasst mit 20 (!!) Identitäten ?

    Wie geht es bei den Behörden in den Herkunftsländern dieser Gangster zu ? Ich kaufe mir einen Pass, während ich hier mit Steuernummer, Fingerprint, etc. behandelt werde und ich das Leben dieser Gangster und die Schäden, die sie anrichten, zu zahlen habe.

    Legen wir die 'vertrauliche Gutmenschlichkeit' endlich ab !

    Bringt diesen Immigranten das gleiche Misstrauen entgegen, wie Ihr das den Österreichern gegenüber tut, Ihr lebensfernen Beamten und Behörden, Ihr tut das ja bei den Ehrlichen, aber bei den Gangstern, Betrügern, Erpressern, Messerstechern aus dem Ausland, da tut Ihr das nicht, Euch ist der gesunde Hausverstand von der SPÖ und den Grünen gründlich aus dem Hirn geblasen worden.

    Viel Arbeit wartet auf fast alle Minister, diese linke, österreichfeindliche Gesinnung aus den gutmenschlichen Amtsstuben zu vertreiben und durch eine österreichfreundliche, und gesetzeskonforme zu ersetzen.

    Diese Leute, die Schutz bekommen (anerkannte Flüchtlinge), nachgewiesene Mangelberufe müssen natürlich unsere Gesetze achten und Sharia, z.B., geht da gar nicht, wer das versucht, ist ein Staatsfeind, genauso, wie ich, wenn ich etwa dort in Saudi Arabien meine Gesetze durchsetzen möchte.

    Kriminelle, Islamisten, Staatsfeinde, etc, sind rigoros und umgehend abzuschieben, samt ihren Clans.

    Unterstützen wir die FPÖ und hören wir auf mit den Liederbüchern !

    Ich entlaste die SPÖ, die Grünen und die ÖVP nicht von der Verantwortung, das alles den Österreichern eingebrockt zu haben.

    Dazu brauchen wir entweder Gesetze oder ordentliche Richter und Staatsanwälte, die Österreich auf ihrer Fahne haben.

    Wir müssen den Linksdreck endlich ablegen, wenn wir das Desaster überleben wollen.

    Nach den EU Gesetzen dürfte eigentlich keiner ohne saubere und überprüfbare Identität einreisen, auch nicht nach Österreich.

    Die Typen fahren ja dann nach Hause auf Urlaub, während sie sich hier als 'Flüchtling' erhalten lassen, und was die alle für 'erschütternde' Stories erzählen.

    Die wirklichen Bedürftigen wurden ja schon dort alle ermordet, hierher kommen ja nur die Schreier, genau, wie in der Stadt Wien nur jene Gemeindewohnungen bekommen, die ein Parteibuch haben und laut genug schreien und jammern, und da beschuldige ich die Grünen und die SPÖ für die enorm vielen Einbürgerungen um die eigene Wahlstatistik zu verbessern. Jeder Türke weiß, wenn er bei der SPÖ ist, bekommt er in Wien Gemeindewohnung, braucht für sein Geschäft keine Überprüfungen fürchten, außer halt mal ein bisschen 'Bakschisch'. Es ist dies an ganz vielen Stellen zu beweisen.

    Sollte nicht eine Einbürgerung auf Grund von Verdiensten FÜR Österreich erfolgen ? Etwa auf Grund von Steuerzahlungen, auf Grund der Erziehung von Kindern, die zu den Besten gehören, auf Grund von Fakten, selbständig leben zu können in Österreich, die Sprache zu beherrschen und auf Grund von Unbescholtenheit und auf Grund von Mangelberufen, oder genügt da ein syrischer Pass, dann man sich an jeder Ecke kaufen kann ?

    Wir brauchen die FPÖ. Herr Kickl hat die Liste sicherer Länder erweitern lassen, es gibt aber noch viel Arbeit zu tun.

    Die Hauptarbeit ist die Kopfarbeit, diese linke Mentalität gegen Normalität und gesunden Menschenverstand auszutauschen, die P.C. abzulegen, die ganzen linksideologischen Blödheiten abzulegen und Vernunft zu leben und das bei den Menschen zu verbreiten. Wir können uns doch nicht von den Linken in den Selbstmord treiben lassen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Februar 2018 06:29 - Europa: wo mit vielerlei falschem Maß gemessen wird

    Es gibt meist einen Grund, mit zweierlei Maß zu messen, der heißt Ideologie (= Idiotie), auch Mainstream, auch P.C., auch Gender, praktisch fast alle 'modernen' linken 'Errungenschaften'.

    Da ist keine Ernüchterung oder Objektivität zu erwarten, maximal Hetze, Hetze gegen alles, was nicht 'gleichgeschaltet' denkt, und redet. Es wird dabei so viel Schaden für Europa angerichtet, das kann nie wieder gut gemacht werden, alleine die 'Refugees welcome' Rufer, die die Kultur in Europa zur Teilnahme an einem islamistischen Feldzug gegen sich selbst zwingen, es ist auch nicht Mut zu erwarten von dieser Sippe, sondern Feigheit und Drückebergertum, Lüge und Manipulation bis hin zu Sabotage und natürlich zu 'Demos', die oft von links bezahlt werden oder von Herrn Soros.

    Wollen wir uns von solchen terrorisieren lassen, wollen wir das ? Zeit diese zu verfolgen und anzuklagen, zumindest aber abzuwählen und von der Macht zu trennen!

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 07:47 - Wie hilflos sind wir doch Europas schlimmstem Diktator gegenüber!

    'Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin' hat sich nun weiter entwickelt. Wir stehen bereits im Weltkrieg, es genügt nur noch ein Funken.

    Die feigen 'Friedensapostel' haben Europa in einen inneren und äußeren Krieg geführt, der nicht so schnell zu Ende gehen wird und es wird am Ende tatsächlich 'nie wieder' heißen, wenn es noch überhaupt genug Überlebende geben wird. In den äußeren Krieg durch 'Demokratiehysterie' gegen die Diktatoren (oder was sich ein linker Europäer so darunter vorstellt- hat auch nicht viel mit Demokratie zu tun), was zu einer Destabilisierung dieser Länder geführt hat, in Ägypten hat wieder das Militär übernommen, etc., in den inneren durch den Import von Islamismus und fremde Kulturen, auch hier zeichnet Frau Merkel führend, sie gehört vor Gericht.

    Es wird jetzt im Falle Türkei neue Alliierte geben müssen, da ist Europa ein Teil davon. Aber das dauert. Wie lange haben die Alliierten im 2. Weltkrieg gebraucht, bis sie dieses Schreckensregime nieder gerungen hatten und wie viele Tote und Zerstörungen gab es da noch zusätzlich ? Die 'Nie wieder' Schreier sind nach mehr als 70 Jahren noch nicht fertig damit und sehen sich selbst nun als Förderer des Gemetzels an den Kurden, von unseren Linksmedien gar nicht zu reden, die schweigen einfach darüber. Europa ist schon ein Allierter, leider der Türkei, Merkel sei Dank, wie ist doch diese Frau daneben und wie sind doch die anderen Europäer zu feige, so was zu unterbinden ?

    Ja, Europa ist Teil des Krieges, es ist ein Religionskrieg parallel zu den diktatorischen Gelüsten eines Herrn Erdogan. Darüber erfahren wir nichts aus den linken Systemmedien.

    Ja, es ist die Frage, auf welche Seite stellt sich die EU, Europa weiß gar nichts davon, dank der Medien, also kann die Frage gar nicht gestellt werden, auf welche Seite stellt sich Europa, nur für dei davon weit entfernte EU. Sie muss aber jetzt beantwortet werden. Die Medien haben in ihrer Infromationsverantwortung versagt aus lauter Ideologie (= ...), sie hätten korrekt zu informieren, die Meinung der Journalisten interessiert nicht.

    Frau Merkel gehört vor Gericht und einige der EU Bonzen ebenso.

    Ja, es ist Krieg und Europa muss sich stellen oder mit Erdogan kämpfen gegen die armen Kurden, die stets von allen verraten werden, ja sogar ihre Demonstrationen werden bei uns neuerdings untersagt, ihre Führer wurden hier in Wien ermordet und die Täter waren dann im Iran in höchsten politischen Funktionen, es konnte da 'leider' nie was bewiesen werden, weil man sie zwar gefasst hatte, aber feige freigelassen hat, ja hier in Österreich, mitten in Wien. Immerhin hätten wir 4 Schutzmächte hinter uns seit 1955 als neutraler Staat.

    Der nächste österreichische Konflikt. Ist es neutral an Kriegen auf einer Seite teilzunehmen ? Auch diese Fragen müssen wir hierorts beantworten.

    Leider kann das nicht öffentlich diskutiert werden, die Menschen sind nicht informiert, außer bei Dr. Unterberger und vielen anderen Blogs, aber da müsste man eben selbst tätig werden, weil die Systemmedien versagen.

    Feigheit, Ideologie, Unentschiedenheit und Kurzsichtigkeit sind keine guten Attribute, wenn die Kriegsgefahr nahe ist.

    Wenn dann viele Feige zu Brüssel tagen, dann steht die EU (und damit Europa) auf der Seite eines Diktators namens Erdogan, ich habe noch die Bilder der Frau Merekl im Kopf, wo sie sich vor diesem 'Herrn' in den Dreck gelegt hat und einen 'Vertrag' unterzeichnet hat ... ... im Namen der EU (... und Europas ?)

    Niemand diskutiert darüber, es 'geht uns ja gut ....'

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Februar 2018 09:34 - Schilder-Wachler und Mistkübel-Stierler

    Das Produkt der Schule.

    Elternhaus ist die erste Schule, Werte gibt es immer weniger, dafür Multikulti und Schlimmeres. In der Schule Frühsexualisierung, keine Leistungsforderung (wir haben noch Referate gehalten, oder Goethe und Schiller Gedichte auswendig sagen können, etc.), die direkte Erziehung zum Demonstranten, ganze Schulklassen gehen auf Demonstrationen (müssen gehen), durch solche Schulen (bis hinauf zu den Unis) gehen natürlich auch unsere Abgeordneten und denken sich gar nichts dabei, wenn sie auftreten wie Demonstranten, sie wurden ja dazu erzogen.

    Für viele dieser Leute gibt es keine Werte mehr und schon gar nicht Benehmen, sie wurden zu Demonstranten, Selbstbedienern und Schmarotzern erzogen, da sind die Schilder noch harmlos, wir nennen es Schmutzkübelkampagnen, was ganze Parteien beschäftigt.

    Das ist die hässliche Fratze der österreichischen Politgesellschaft, der 'Eliten', die zwar hin und wieder auch Argumente haben, aber, Herr Kern hat es ja in seiner 'ehrlichen Falschheit' ausgesprochen, 95% sind Inszenierung (zur Selbstbedienung).

    Das schreckt viele Quereinsteiger und gutwillige Hilfsbereite ab, eine Zeit lang in die österreichische Politik zu gehen und für Österreich zu arbeiten. Man begibt sich da in eine hirnwaschende Ideologiemafia, geht man zu einer Partei, anders aber wird man schon abgeschossen, bevor man angefangen hat zu arbeiten. Bei der FPÖ, da geht es freier zu.

    Die repräsentative Demokratie ist überbewertet und überprivilegiert, viele sind nur wegen Selbstbedienung bei der Politik. Mein Freund sagt es öfter, Du könntest doch in die Politik gehen, egal, was Du dort machst, auf jeden Fall kassierst Du ... So schwimmen die 'Selbstbedienungsfettaugen' auf der fetten Selbstbedienungssuppe und der Bürger ist ihnen egal.

    Diese Sippe ist leicht ausnützbar, wie alle Geldgierigen (siehe Pyramidenspiele, Spekulationszinsen, etc., ganze Gemeinden haben 'angelegt' bei den Lehmann Brothers ...), man braucht nur den Köder auslegen. So auch unsere 'Eliten', viele sind beim Soros Club und arbeiten gegen Österreich, so weit kann man diese Leute ausnützen, man kann sie pervertieren. Ich rede dann von einer perversen (unlogischen, feindlichen) Politik. So hat man nun auch unseren jungen Sebastian Kurz pervertiert und von nun an arbeitet er gegen die direkte Demokratie und 'für Europa' (den amerikanischen Geldadel) und gegen Österreich, Koalition hin, Koalition her, dafür gibt es ja die Schmutzkübel, Parteilegionen stellen diese bereit zur allfälligen Benutzung ...

    Herr Dr. Unterberger, Sie sagen es, das einzige Heilmittel wäre die direkte Demokratie zu stärken und neben der 'repräsentativen' (dieser Ausdruck allein, die Politik ist nicht mehr repräsentativ, sie spiegelt nicht den Volkswillen wider, sondern ist zutiefst zu verachten), dieses demokratische Mittel, vor allem die öffentlichen Diskussionen, viel mehr anzuwenden. Die FPÖ hat das immer wieder gesagt, im Diskussionsfall fragen wir das Volk. Aber dafür werden ihnen 'Nazilieder' angedichtet. Na, welcher Schmutzkübel war das wohl ?

    Aus den Medien erfahren wir nur noch linke Hetze, von Wahrheit keine Spur, wie im alten Rom, bevor es unterging ...

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2018 09:50 - Was gibt es über die FPÖ zu wissen, was wir noch nicht wissen?

    Wie sich die FPÖ befreien kann, wie sie was bewegen kann ?

    Ganz einfach: 'Angriff' (in Sachfragen) ist die beste Verteidigung, die Sache gut zu machen, richtige Sachentscheidungen zu treffen, eines aber müssen sie aber jetzt sofort und ganz dringend angehen, notfalls mit Volksbegehren (sie bekommen sicher über 900 000 - auch so ein Produkt der zögerlichen - wegen Soros ? - ÖVP), nämlich den ORF zu reformieren und die 'Medienkooperationen' abzuschaffen per Gesetz, dann ist sowieso mediale Ruhe und Konsolidierung und es wird ganz sicher eine Entwicklung Richtung mehr Objektivität geben.

    Die SPÖ wird gut daran tun in sich zu gehen und ihre 'Schmutzkübelkampagnen' zu beenden, denn der Misthaufengeruch haftet ihr seit Silberstein leider nicht nur an sondern stinkt täglich neu und frisch. Da hat Dr. Unterberger recht, die SPÖ wird nie aufhören mit ihren Negativkampagnen, daraus aber resultiert der nächste Angriff, der die beste Verteidigung ist, nämlich die Leichen aus den SPÖ Kellern zu holen und anzuklagen. Dazu aber muss erst die Justiz reformiert werden, bzw. die Gesetze nachgeschärft werden.

    Viel Arbeit und viel Dreck wurde hinterlassen von jenen Wählern, die die gewählt haben durch die letzten 50 Jahre zur Selbstbedienung. Ich kenne da viele, auch Studierte, die stets sagen, ich wähle bloß die, die mir das meiste versprechen, egal, was es bewirkt, also 'der Mensch is a Sau' trifft da leider voll zu, Anstand zählt da nicht, die Frage ist stets, was bekomme ich jetzt und die Zukunft ist egal.

    Da hat die FPÖ die richtigen freiheitlichen Ansätze, die Mehrheit aber hat die ÖVP und die ist eben bestimmend, zögerlich -laut Soros nur keine Veränderung bei den Medien und der direkten Demokratie und der 'Europapolitik' - wie sogar Dr. Unterberger bemerkt.

    Wie klug ist da Ungarn im Verhältnis zu Einmischung von außen.

    Unser Platz wäre bei Europapolitik an der Seite der Visgrad Staaten.

    Genau, die Erklärung der FPÖ hätte genügt, die Historikerkommission ist unnötig und zu viel Aufwand für die niedrigen Linken, die immer wieder mit der haltlosen 'Nazikeule' auftreten werden, obwohl unter Kreisky etliche Nazis (auch SS) sogar Minister waren, während bei der FPÖ lediglich Peter einmal ein führende Rolle spielte, die anderen waren ja bei der SPÖ und spielten dort ihre Rollen. Das ist also auch bei der SPÖ Geschichte, weil es eben keine Nazis mehr gibt, dafür benehmen sie sich wie Nazis und wollen alle dazu erpressen zu gendern, P.C. zu pflegen, Quoten, Gesamtschule, etc. einzuführen für alles mögliche Ideologische (= ...), alle dazu zwingen, ihre Mörder zu bewirten und die eigene Kultur zu vernichten, in Gesamtschulen zu gehen, etc. die Nazis waren damals nicht schlimmer in ihrer Präpotenz. Das wollen die Menschen, Gott sei Dank, nicht mehr.

    Ich meine halt, Österreich würde eine absolute Mehrheit der heutigen, demokratischen FPÖ bessere Fortschritte bringen, Koalitionen sind eben nur halbe Sachen. Die direkte Demokratie gäbe es schon längst nach Schweizer Muster, der ORF wäre bereits reformiert.

    Noch ein Wort zur Neutralität. Wer das Verfassungsgesetz kennt, weiß, dass sie da drinnen steht, formal, in der Realität waren die Österreicher westlich orientiert, weil die damaligen Russen etwa so was waren für uns wie die heutigen Muslime, ungefähr mit den gleichen 'Verfehlungszahlen' (Raub, Mord, Vergewaltigung, etc.). Trotzdem hat sich die FPÖ zu den europäischen Sanktionen gegen Russland bekannt, will aber in der EU an einer Aufhebung dieser, meiner Meinung unnötigen und von Amerika diktierten unseligen Sanktionen, die noch dazu Österreichs Wirtschaft schwer schädigen. Die FPÖ ist das einzige verbliebene Bindeglied zu Russland für Österreich. Ich meine, das ist zu loben, weil Russland unser natürlicher Handelspartner war und ist und nicht die Amerikaner, die uns zu Sanktionen zwingen. Neutralität heißt nämlich auch gute Beziehungen in alle Richtungen. (das hat auch ein angesehener Linker, Kreisky, gepflegt)

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Februar 2018 06:33 - Nach Schulz ist es auch Zeit für Kern, Karas und Merkel

    Ein Traum wäre es, wenn man die Verräter los werden könnte. Sie haben ja nicht mehr die Mehrheit zu vertreten, sie vertreten ja nur noch sich selbst.

    Alle Genannten, speziell Merkel und Schulz, gehören wegen verschiedener Delikte bis hin zum klaren Gesetzesbruch vor Gericht und nicht an die Macht, an die sie sich klammern.

    Wie schön wäre es, wenn man die Verblendeten, Ideologisierten, Verräter, Selbstbediener los werden könnte? Wie viele Milliarden könnten da gespart werden ?

    Mir fehlen da auch noch die Herren Draghi und Juncker auf der Abschussliste.

    Viele Leichen schlummern da zusätzlich noch in den Kellern der Genannten, genug Stoff für viele Gerichte.

    Ich hoffe, die EU wird umgestaltbar für Europa, ganz sicher nicht mit den linken Blockierern, egal von welcher Partei.

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2018 07:25 - Der Opernball, die Verkehrsminister und die Postkutsche

    Der gestandene Österreicher würde sagen, 'Proletenfunk', 'Was brauch ma des', 'Schaffts das ab !', 'Nicht zum Aushalten', etc. .... außer die wirklichen Proleten (Proletarier), die machen da mit.

    ... während ein Heer von höchstdotierten 'Ideologieheinis' sich um Manipulation und Lüge bemüht .... (warum ??? Selbstbedienung ?? Ieologie ???) ... fast allesamt Selbstbediener mit Parteibuch, also Schmarotzer.

    Alleine diese Frechheit, sich dafür Steuergelder abzuzweigen und zusätzlich eine Zwangsgebühr einzuheben wäre die PFLICHT jeder ernsthaften Regierung, das SOFORT zu unterbinden.

    Aber die Fakten liegen tiefer und sind wesentlich ernster. Es ist der Soros Club, der darüber wacht, dass nicht 'die falsche' Politik gemacht wird, und die Medien gehören wohl alle im Grund diesem speziellen Herrn Soros (auch die NGOs, die 'Nebenregierungen') mit seiner 'offenen Gesellschaft', was offenbar mit Hilfe der Medien 'an die Leute' gebracht werden soll.

    Ich sehe da vermutlich eine Erpressungswelle gegen Österreich und seine Regierenden, sollte da tatsächlich Hand angelegt werden an den 'Volksverblödungsinstrumenten'. Kein Wort von Kurz und Blümel zum ORF, kein Satz über den ORF im Koalitionspapier (maximal Kleinigkeiten), kein Wort mehr zu den 'Wahlversprechern', darüber wacht die ÖVP im Hintergrund, immerhin geht es ja um 'Kontinuität' und den 'proeuropäischen' (Soros Club) 'Verhältnissen', sprich Unterordnung unter die Manipulations- und Lügenmaschinerie der 'westlichen' 'Mediengemeinschaft'. Inzwischen dürfte auch der FPÖ klargemacht worden sein, welche (grausliche) Mächte da am Werk sind und wie wenig man hier bereit ist zu tun, will man 'keine Schwierigkeiten'.

    Also der ORF ist das lebende Beispiel der Manipulationsindustrie, die nicht angerührt werden darf ohne nachfolgende ('internationale') 'Strafe'.

    Das ist für mich der wahre Grund, warum so was existieren darf. Wozu braucht ein Fernsehsender 'Beiräte', etc., wozu braucht Österreich einen Staatsfunk, wozu braucht man eine Finanzierung für die eigene Manipulation, wozu brauchen wir linken Einheitsbrei von 'Ideologiehirnis', wozu brauchen wir sonst stramme 'Parteiorganisation', wozu ... ... wozu sollen wir dafür zahlen, dass wir belogen, manipuliert, fehlinformiert bis nicht informiert und in den Abgrund geschickt werden, wozu die Medien und deren gleichgeschaltete Fehlinformation ?

    Soros kann die Antwort geben und sagt es ja bei jeder Gelegenheit, bloß Feigheit der Politik und der Medien und der Menschen lässt so eine Manipulation zu.

    https://www.facebook.com/gds.blog/videos/1691941231070666#sthash.kw6jL5lw.dpuf

    Die Medien sind das Instrument für die Massenhypnose der Völker.

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 07:47 - Brandstetter, der Verfassungsgerichtshof und die Unabhängigkeit

    Brandstetter ist für mich ein Linker im Dunstkreis der ÖVP, so wie Frau Merkel eine Kommunistin im Dunstkreis der CDU ist.

    Aber kann ein links erzogener Kanzler und ÖVP Obmann das überhaupt sehen ?

    Ein bisschen viel für einen 30-Jährigen, wenn einerseits die Welt real ganz anders als im Schulwesen erlernt ist, rundherum um ihn massive Vernebelung stattfindet, die ihn nicht einmal mehr den Koalitionspartner sehen lässt, ein Nebel, der ihn immer weiter weg bringt von seinem Wahlversprechen, der Soros Club tut das seine gegen die direkte Demokratie. Wäre die Bitte an Herrn Strache, auch wenn die ÖVP 'Hackeln' schmeißt, setzen Sie die direkte Demokratie durch, etwa nach dem Muster der Schweiz ! Kurz darf das nicht, neuerdings nicht mehr.

    Natürlich wird er den 'bewährten' Linken Brandstetter nennen müssen, rein schon aus der oberflächlichen 'Futterschüsselpolitik' der Partei heraus. Es sind viele Faktoren, die Herrn Kurz vernebeln und den Blick verwehren, bloß um das 'Ergebnis' (Brandstetter = links) zu erreichen, ohne Alternativen auch angesehen und erwogen zu haben, österreichisch halt, ÖVP-gemäß.

    Wie soll es auch möglich sein, ohne Überblick Entscheidungen zu treffen ? Vor der Wahl durfte Kurz ein paar Statements abgeben und die Wahlankündigungen der FPÖ kopieren, es gibt darüber auch Papiere, jetzt aber regiert die alte ÖVP, der Soros Club (die 'EU') und Österreich wird immer mehr egal und die Wahlversprechen werden zu 'Wahlversprechern' und selbst schuld, wer ÖVP gewählt hat, es wird alles bleiben, wie es ist, Veränderung wurde versprochen. Wagt sich die FPÖ zu weit vor fliegt der nächste Schmutzkübel in 'guter' antiösterreichischer, undemokratischer Manier. Dafür hat man ja Medien und Verhetzungsparagraphen, die man nun mühsam aufknüpfen muss, .... ... mit einem Verfassungsrichter Brandstetter ?

    Ich bin kein Jurist und auch kein Gesetzeskundiger, aber so viel kann ich da schon erkennen, Brandstetter wird seine linken Gesetze nicht ändern lassen.

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Februar 2018 07:35 - Small is beautiful

    Es hängt auch davon ab, wie viele Schmarotzer ein Staat erhalten muss.

    Bei Österreich muss man auch die Abgabenquote einrechnen, nicht nur die Wirtschaftsleistung der fleißigen Leute, dann sieht es für uns dann leider nicht mehr so gut aus.

    Für mich zeigt das, dass es viele tolle Betriebe bei uns gibt, von denen ich auch viele kenne und fast alle sind irgendwie auf dem technischen Sektor angesiedelt.

    Darum wundert mich, dass so wenige Technik studieren, obwohl das bei uns die Zukunft wäre.

    Ja, bei uns ist der (Ideologie) Wurm drinnen und die Lage kann kippen wegen der hohen Verschuldung und dem EU-Mainstream und den Soros Zerstörungen an der Gesellschaft. Jede Veranstaltung gegen Arbeit, Fleiß, Schule und Leistung, gegen die Bevölkerung und für eingewanderte Schmarotzer ohne Aussicht auf Brauchbarkeit trägt mehr dazu bei, dass die Lage auch bei uns zu kippen beginnen kann.

    Jedenfalls 'small is beautiful' kann ich für mich und meine Firma auch bestätigen.

    Es gibt aber auch Massenprodukte, die sich nur für Großfirmen lohnen, etwa Autoindustrie, etc., die Pharmaindustrie ist ein eigenes Kapitel und ein sehr schlechtes Beispiel, den dort wird neben berechtigten Forschungskosten auch sehr viel geschummelt zum Schaden der Gesellschaften, die das zahlen müssen (müssen ?).

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Februar 2018 08:36 - Udo Landbauer: gutes Ende, schlechtes Ende

    Eine Lektion für den österreichischen Journalismus von Dr. Unterberger.

    Und unsere Regierung ? Was tut sie mit den Medien, mit der Justiz ? Wann wird der ORF vom Steuer- und Zwangsgebührentropf abgehängt ? Wann wird die Mindestsicherung durchforstet ?

    Ja, vereinfacht werden von den Linken alle, die nicht deklariert links stehen automatisch zu Antisemiten, Nazis, etc. eingestuft und massiv, brutal und gnadenlos bekämpft und so lange provoziert, bis das scheinbar Unvermeidliche passiert, der Bürgerkrieg. Denn Gesetz, Justiz, etc. gilt für die marodierenden Horden nicht, sie sind die 'Guten' und dabei die ärgsten Antisemiten, die wir finden können, sie holen sich dazu die Feinde Israels und hofieren sie und, wie beschrieben, laufen Sozialisten durch Wiens Straßen und schreien Parolen wie 'Tod Isreal' etc., was an sich schon ein Mordaufruf ist und bestraft werden müsste. Wo ist da die Justiz ?

    Hatten wir doch schon 1934, oder schon vergessen ?

    Aber was interessiert das doch einen heutigen Sozi-Bonzen ? Den interessiert Selbstbedienung, Macht und 'Wichtigkeit'. Was interessiert das den Sozi-Pöbel ? Den interessiert doch auch bloß die Selbstbedienung per Mindestsicherung und Sozialhilfe, so hat er mehr zeit für 'Demos' gegen alles, gegen das er von dubiosen 'Spin(n)'-Doktoren gehetzt wird. (Eine Frage: Haben die alle Soros-Kurse absolviert ?)

    So sind wir heute nicht nur von den Islamisten bedroht, nein auch von den Sozialisten, diese zusammen sind der Tod Österreichs.

    Frage an Herrn Dr. Van der Bellen: Sie begrüßen die Ruhendstellung aller seiner politischen Funktionen durch Herrn Landbauer bis zur Klärung der Frage, denn selbst wird gegen Herrn Landbauer nichts gefunden werden können, wie ich überzeugt bin, das haben Sie ja gefordert, und den Rücktritt von Herrn Mag. Kern verlangen Sie nicht ? Wer ist da der Spaltpilz ? Sind Sie da nicht etwas überfordert, Herr Bundespräsident ? Oder ideologieblind als 'Überparteilicher' ?

    Ja, es ist der Journalismus der Hetzer im Bürgerkrieg, der heraufkommt, immer deutlicher.

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Februar 2018 21:16 - Die niederösterreichische Überraschung

    Die Linken betrachten jede Wahl als Krieg mitsamt Kriegserklärung an die FPÖ, ohne zu wissen, dass die FPÖ mit Nazis, die ohnehin schon ausgestorben sind und mit Antisemitismus nichts zu tun hat.

    Sie erzeugen eine Hetze, die ihresgleichen sucht.

    Warum will Herr Kurz da nicht einschreiten ?

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2018 09:28 - Immer öfter kann man in diesem Land nur noch lachen

    Österreich hat gewählt und die Regierung wäre aufgefordert, das umzusetzen.

    Wo ist die Umstrukturierung des ORF, wo ist das Verbot der Steuergeld 'Werbekooperationen' mit den Medien und ein klares Gesetz für Ausschreibungen dazu, wo ist die Nachschärfung des Gesetzes für Asyl und Einbürgerungen, wo sind die Grenzkontrollen, wo sind die entsprechenden Nachbesetzungen im Sinne des Wahlvolkes, wo ist das Angehen des Leistungsstandards in den Schulen und wo ist die Vernunft, sich mit unwichtigen Linksblödheiten einfach nicht mehr zu befassen ?

    Brauchen wir eine Regierung in Österreich eigentlich nicht mehr, genügt 'eh' die 'Europafreundlichkeit' (sprich Identifikation mit der Amerika gesteuerten EU-Mafia), oder sind wir im Gegensatz zu Herrn Orban zu feige, um Europa freundlich (nämlich wirklich) zu sein?

    Soweit zur Kritik an der Regierung, die das Wichtigste nicht tut, den ORF neu aufzubauen.

    Die Österreicher wollen wieder Nachrichten hören im eigenen. teuer bezahlten (noch dazu) Staatssender mit Staatsauftrag. Kein Mensch versteht, dass die Regierung da untätig ist, auch ich nicht, sie wird angeschüttet von Links und im Verein mit der Justiz aufgerieben.

    Die haben sich die Burschenschaften vorgenommen und diesmal, so glaube ich, hat die Staatsanwalt 'selbstverständlich' die Liederbücher 'gefunden', die es dort nie gab, deshalb die Hausdurchsuchung, denn da kann man ja was 'finden', so vermute ich.

    Ich glaube nicht an die Ehrlichkeit des Falter und meine, dass eher dort eine Haudurchsuchung stattfinden müsste und auch bei der Staataanwaltschaft, na, Herr Justizminister Moser, auch das wäre zu untersuchen. Auch damit kann man Staatsanwälte beauftragen, oder doch nicht ? - armes Österreich. Aber es gibt da noch einen Schuldigen, es ist der Wähler, der Grün und Rot noch die Stimme gibt, ich hoffe immer weniger.

    Für mich ist diese 'Faltergeschichte' ein Kriminalfall, der untersucht werden muss und ich glaube den Burschenschaftern mehr, dass sie dieses Buch nicht kennen, hat ja nicht einmal das gleiche Format wie die dortigen Bücher, aber man hat ja 'durchsuchen lassen', auf Zuruf vermutlich, zumindest für mich. Ließe sich leicht feststellen, wann und wo dieses vom Falter präsentierte 'Liederbuch' ohne Impressum gedruckt wurde. Also schön langsam werde ich da auch zum Staatsanwalt. Ja, Herr Justizminister, mit solchen Sachen müssen Sie sich meiner Meinung nach leider auch beschäftigen und einen Staatsanwalt mit der Untersuchung der Affaire im Falter beauftragen.

    Es ist nicht alles Wahrheit, was die Medien so 'pushen' und wir sollten das untersuchen lassen von unvoreingenommenen Staatsanwälten, falls es solche noch gibt und beurteilen lassen von unvoreingenommenen Richtern, falls es solche noch gibt.

    Ich sehe das Ganze als Medienskandal und Justizskandal, man muss bei den Linken nämlich sehr oft den 'Ankläger' untersuchen, was ich bisher gelernt habe.

    Für mich ist das viel mehr als ein Liederbuch in einer Burschenschaft, das nicht von dort stammt, es ist nämlich des 'Pudels Kern'.

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Februar 2018 09:31 - So entsorgt man Parteichefs, besorgt sich Posten und macht ganz Deutschland besorgt       

    @ PS:
    Na, wenn die 'Guten' Kanzler sind und die 'noch Besseren' Außenminister und die 'Unnötigen' Innenminister, dann kann ja nichts mehr schief gehen für die Deutschen, bei diesem 'Regierungsprogramm'. Ein letztes Aufblitzen von 'sozial' vor dem tiefen Fall.

    Möglich, dass die ÖVP auch hier bei uns die FPÖ entsorgen will und in eine 'fruchtbare' (furchtbare) Schwarz - Rot 'Koalition' (Stillstand wäre angesagt statt Veränderung), nur keine Wellen ..., das wäre vermutlich bequemer und auch hier ein letztes Mal 'sozial' vor dem Fall. Bloß vom Schuldenstand her sind wir schon gefallen.

    Die FPÖ muss jetzt natürlich ein Rezept finden, wie man die Veränderung, die zwar paktiert ist, gegen eine plötzlich untreue ÖVP trotzdem durchsetzt.

    Ich glaube, man wartet ab, Landtagswahlen und EU-Ratspräsidentschaft, wo Österreich (namens Kurz) 'proeuropäisch' (solidarisch mit der 'EU', sprich mit dem amerikanischen Geldadel) gegen Europa und Österreich auftreten wird, total unehrlich und links und falsch, wie vom Soros Club gewünscht. Ich bin gespannt, welche Ausreden für die Verweigerung von direkter Demokratie, von Veränderung es dann geben wird, wenn das alles vorbei sein wird.

    Ich würde vorschlagen, ein privates Volksbegehren für die Herabsetzung des Limits einer Pflicht Volksabstimmung von 900 000 auf 100 000, denn dafür würde man sicher 900 000 Unterschriften bekommen, wenn man es geschickt einfädelt, ohne Unterstützung des ORF, den man dabei auch gleich per Abstimmung entsorgen könnte, etwa durch die Frage, wollen wir den ORF privatisieren ... ...

    Da müsste dann die ÖVP Farbe bekennen oder ihren Diktaturwillen, was sie dann, so wie Frau Merkel und die CDU (samt CSU) selbst entsorgen würde.

    Denn machen wir uns nichts vor, diese Koalition gibt es in Deutschland zum letzten Mal.

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Februar 2018 06:44 - „Sozialindex“ an Schulen: der Denkfehler

    Ja, das Leistungsprinzip kennen ganz viele heute nicht mehr, auch nicht Minister, ist das ja bereits die erste 'lost generation', so passieren immer und überall die linken Denkfehler.

    Richtig, die Kontrolle muss objektiv erfolgen.

    Das wichtigste sind die Deutschklassen, wo die Schuleintrittsberechtigung erworben wird. Auch hier geht es nicht um Beschäftigungstherapie, sondern um Leistung.

    Leistungsdenken, das viele nicht mehr kennen.

    Richtig, wenn ich Problemschüler fördern will, muss ich den Fortschritt messen und die Förderung davon abhängig machen.

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Februar 2018 08:18 - Das Rauchen oder: Macht doch Ernst mit der direkten Demokratie!

    Ja, die direkte Demokratie und das betretene Schweigen der ÖVP hat natürlich noch einen anderen Grund, die Mitgliedschaft von Herrn Kurz beim Soros Club. Da darf die direkte Demokratie nicht vorkommen, das hat sich schon bei den Koalitionsverhandlungen gezeigt.

    Genau der gleiche Grund gilt auch beim ORF, auch der ist tabu, wo doch Soros mit diesem Verblödungswerkzeug arbeitet, um seine Ziele zu verfolgen, dafür zahlt er auch was, aber meistens bedient er sich unserer Steuergelder dafür.

    Ja, der Augenblick wäre günstig, den Linken die Schneid abzukaufen mit direkter Demokratie, aber auch die Linken sind Teil des Soros Werkzeuges zur Auflösung unserer Gesellschaft und zur Errichtung der 'offenen Gesellschaft' (die nicht funktioniert und eigentlich der Gruns ist für Kriege und Bürgerkriege), für mich ist das ein Zündeln und das kann man nur mit Blöden machen.

    So sehr uns allen dieser sündteure ORF mit seinen sündteuren linken Redakteuren und Jounalisten auf die Nerven geht, die ÖVP wird ihn erhalten, wie er ist, so sehr die Österreicher auch die direkte Demokratie wünschen, die ÖVP wird das blockieren aus den genannten Gründen, leider. Das werden sie aber nicht zugeben wollen.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2018 09:17 - Worüber man sonst noch den Kopf schütteln musste

    @ UN-Hochkommissariat für Menschenrechte
    Denn Sie wissen nicht, was sie tun, für mich die UNO als Gesellschaftszerstörer und Söldner von George Soros.

    @ Berliner Senat
    Ja, die Pädophilen, Homos, Lesben, Herr Dr. Unterberger, das ist doch normal, ‚Hetero ist doch out‘, warum die Menschen das nicht begreifen wollen (traurige Ironie aus).

    Das ist das Schlimmste, was man einer Gesellschaft antun kann, wenn man sie zerstören will, indem man ihre Kinder umbringt, das passt offenbar nicht zu den ‚friedlichen‘ NGOs, daher bringt man sie auf diese Weise um, in dem man ihnen jegliche Zukunft und jegliche Aussicht darauf nimmt.

    Und die Deutschen wählen Merkel, SPD und Grüne, ein Wahnsinn, der Selbstzerstörungsdrang ist enorm.

    @ Christian Kern

    https://www.facebook.com/ServusTV/videos/10155622857384270/

    @ EU
    Für solche Organisationen, auch, wenn man Mitglied ist, gibt man nicht mehr Geld, denn das ist doch ein blöder Schmäh. ‚Schutz der Außengrenzen‘, wo doch bekannt ist, dass die EU das Gegenteil tut, getreu wie ein Vasall dem Soros NGO Wahnsinn, da gehört auch Oxfam dazu, folgend.

    Wir sind mitbestimmendes Mitglied und haben für antieuropäische Maßnahmen kein Geld, im Gegenteil, bei den nächsten EU Wahlen sollten wir dafür Sorge tragen, dass wir eine proeuropäische EU gestalten, wir können doch nicht den gegenwärtigen mafiösen EU-Wahnsinn unterstützen, und schon gar nicht mit Geld, das sollte wohl klar sein.

    Alle Regierungen die eine proeuopäische EU haben wollen, müssen für eine proeuropäische Entscheidung stimmen und für weniger Geld für den dort produzierten Linksdreck.

    Ungarn macht es richtig.

    @ Krankenhausprojektein @ Parlamentsumbau
    Politik hat in der Wirtschaft und auch am Bau nichts verloren, und linke Politik schon gar nicht.

    @ Zivildiener
    Nur wer untauglich für das Bundesheer ist, soll Zivildienst machen dürfen. Dieses Zivildienstgesetz mit der ‚Gewissensfrage (Gewissenlosigkeitsfrage) war früher auch nicht, kam erst mit dem linken Kreisky und ist für mich auch gesellschaftsschädigend. Wer sein Vaterland nicht verteidigen will ist gegen seine Heimat und gegen Österreich, neben dem Problem der fremden Kulturen, die auch gegen Österreich sind, aber nicht durch Verweigerung, sondern durch aktive Unterwanderung.

    @ "Merkelnutte"

    War nicht gerade fein, aber die Trittbrettfahrer und treibende Zerstörungskraft in Deutschland ist angesprungen.

    @ Berlusconi
    Ja, die Wahlzuckerl sind nicht fein, Impfpflicht ist zu diskutieren, das ist in den meisten Fällen bloß ein Geschäft für die Pharmakonzerne und oft gefährlicher, als wenn die Kinder die Kinderkrankheiten durchmachen und selbst Immunstoffe aufbauen. Chemie kann die Natur nicht annähernd ersetzen und ist gefährlich. Ich halte es für Freiheit, das selbst zu entscheiden.

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2018 09:05 - Frau Kneissl, das war gar nicht klug

    Solche 'besonderen Anlässe' mit einem Sonderurlaubstag zu würdigen verletzt den Gleichheitsgrundsatz, das tut es zwar nicht bei den Linken, aber bei Frau Kneissl ganz sicher. Da wird aus der (gar nicht so kleinen) Mücke ganz sicher ein medialer 'Elefant' werden.

    Ja, es war nicht klug.

    Das Gutmenschentum (Geschenke auf Kosten der Allgemeinheit) ist eben leider überall zu finden, auch öfter bei mir selbst.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2018 08:51 - Die Merkeldämmerung

    Denn sie wissen nicht, was sie tun.

    Lehnt den Koalitionspakt ab, macht Neuwahlen, Ihr seid ohnehin weg vom Fenster, so oder so. Tut das, wenn Ihr noch was übrig habt für Deutschland und seine Bürger. Wenn Ihr aber Deutschland abschaffen wollt, dann macht die GroKo, sie wird die letzte dieser Art sein, wenn nicht vorher noch Schlimmeres passiert.

    Ja, mit Linken, und auch Frau Merkel ist eine solche, geht immer (auch in der Geschichte) alles den Bach hinunter und mit dem Gesetzesbruch der Frau Merkel wird Europa ausgelöscht, wenn die weiter bleiben kann.

    Frau Merkel hat Europa auf dem Gewissen und gehört vor Gericht und nicht ins Kanzleramt.

    Die SPD wird für die GroKo sein, denn so ein Verhandlungsergebnis werden sie nie mehr erreichen, auch sie treten zum letzten (Selbstbedienungs- und 'Flüchtlings-') 'Abendmahl' an, auch wenn sie wahrscheinlich gar nicht wissen, was das ist und bedeutet.

    Denn auch sie wissen nicht, was sie tun.

    Die repräsentative Demokratie hat dort besonders deutlich versagt und ist dort am Ende, sie riskiert dort einen Bürgerkrieg, bloß um Frau Merkel abzusichern und an der (fragwürdigen) 'Macht' zu bleiben.

    Neuwahlen wäre der einzig richtige Weg für Deutschland. Wenn dann das Volk zu blöd ist richtig zu wählen, dann hat sich Deutschland selbst abgeschafft (um mit dem Titel der Buches von Thilo Sarrazin, 'Deutschland schafft sich ab.' zu sprechen).

    Das meine ich dazu.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2018 12:04 - MeToo, die Ballsaison und der Handkuss

    Ja, die Geschlechter, die Sitten, die Bälle, die Spießbürger, die Straßenköter, ...

    Ein Linker kann sich und das alles auch nicht einordnen, er denkt an sich und seine augenblickliche Verfassung, seine Ideologie und macht sich Gedanken über 'die Anderen', aber tatsächlich nicht über sich, denn er ist ja meist der 'Gute'.

    Benehmen hat er in seiner Kinderstube meist nicht gelernt und organisiert war er von früher Jugend an in HJ-ähnlichen Organisationen, wo man stets gelernt hat, was man bei gutem Benehmen nicht macht, ja und den 'Kampf gegen die Reichen', gegen die Fleißigen, gegen die Erfolgreichen, außer es handelt sich um linke 'Popstars', etc., etc. (man lese Jan Fleischhacker:'Unter Linken'). Er hat schlechtes Benehmen und Gewalt gelernt, wenn er rudelweise auftritt, sonst aber ist er anonym und feig erzogen worden in diesen HJ-ähnlichen Ideologiegruppen, er hat gelernt zu protestieren und boykottieren, zu demonstrieren, zu lügen, aber nie Benehmen oder gar etwas aufzubauen, oder Anstand oder Gesetze und Ordnung anzuerkennen, um gleichzeitig aber Gesetze gegen 'Andersdenkende', 'Reiche', 'Tüchtige', etc. anzuwenden, so auch ME TOO, und andere Schmutzkübelkampagnen meist vor Wahlen. Er hört nur auf Zurufe von Linken (oder dort anerkannten) Ideologen (= ...) und brüllt 'gemeinsam sind wir stark' und faselt was von 'Solidarität', sonst ist er eitel und Titel geil, und verbringt seine 'Silvester' an der 'Unität' und versaut alles mit 'Vitamin P', und lässt sich von der linken Ideologieschmiede dort 'ausbilden' (meist danach zu nichts zu gebrauchen - nur für Parteibuchposten).

    Benehmen, Ball, Tradition, das sind dort verhasste Begriffe und meist kennt er den Ballsaal nur, wenn er am Akademikerball oder im Theatersaal eine 'Protestkundgebung' (meist massive Störung) abführt, oder 'demonstriert' und dabei alles krumm und klein schlägt, was ihm unter die Finger kommt.

    Der 'große' 'Vorsitzende' ist derzeit Mag. Kern bei der SPÖ der 'kleine' 'Vorsitzende' ist Werner Kogler bei den Grünen, sie sind so ungut in all das Negative involviert, dass sie diese Bezeichnung auch verdienen, braucht man sich ja nur ihr Benehmen im Parlament anhören und ansehen.

    Damit qualifiziert sich die Linke ab und wird, Gott sei Dank, auch nicht mehr gewählt, denn wir sind Österreicher und wollen als Österreicher leben und das mehrheitlich und nicht von linken Verrätern in den Abgrund geführt werden.

    Also auch bei den KommiltonInnen und GenossInnen stinkt der Fisch vom Kopf. Ein Beispiel ist da z.B. die Frau Maurer von den Grünen, deren Stinkefinger durch die sozialen Medien gegeistert ist eine Zeit lang und bei und nach dem Parlamentsauszug der Grünen.

    Jedenfalls für mich sind die Linken meist die 'Vertretungsbehörde' für das Schlechte in Österreich, so auch deren Parteien, sie versammeln auch die Gutmenschen unter sich, um die Selbstbedienung der Bonzen und 'armen' Schmarotzer zu zementieren und, wo sie auftreten, wird es teuer, diktatorisch, ungemütlich und das schlechte Benehmen ist das 'Gütezeichen'.

    Eigentlich sind sie arme Zerrissene, von den linken Ideologen Irregeleitete und oft auch Irre und fast immer Unehrliche und Schmarotzer, von Kern angefangen bis hinunter zu den meist alimentierten Balldemonstranten.

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2018 10:05 - Sie treiben es immer bunter

    Ihr ORF, Zeitungs-, Radio, etc. RedakteurInnen werdet immer mehr durchschaut und gebrandmarkt als Lügner, Manipulierer, Ihr macht Euch inzwischen total lächerlich und seid Euch gar nicht bewusst, was Ihr mit einem falschen Österreich- und Weltbild für die Österreicher und Österreichs Ansehen im Ausland anrichtet.

    Hier gibt es Nazis maximal bei den über 85-Jährigen und schon gar nicht bei der FPÖ.

    Die Menschen können immer mehr Lüge von Wahrheit unterscheiden.

    Sonst ist der 'Mainstream', den Ihr noch immer in total lächerlicher Art verfolgt, von 'Genderei' über Manipulation bis hin zur glatten Lüge im Verein mit den KommiltonInnen der Grünen, den GenossInnender SPÖ, die Euch die nötigen 'Kooperationen', 'Annoncen', etc. aus dem Steuertopf 'besorgen' gegen 'bare' 'Manipulationsmünze'. Von dem Wiener Neustädter 'Grünredakteur', der Nazirufer organisiert hat und der vom ORF 'Redaktionsgeheimnsi' geschützt wurde und den ORF davor, die wahren Materialien, sprich die Wahrheit herausrücken zu müssen. Das nennt man hier in Österreich Korruption und die ist stafbar.

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Februar 2018 07:58 - Der Markt wirkt immer

    Die europäischen 'Sacklpickermethoden' bringen den Markt um und die Wirtschaft.

    Zudem wird Europa von den östlichen Wirtschaftsmächten überrannt, dort sind die Wirtschaften einzelner Städte größer als die gesamte österreichische Wirtschaft und der technologische Vorsprung wird dort immer größer, während hier mit 'Sacklpickermethoden' und viel Ideologie immer erfolgreicher Wirtschaftsbehinderung gemacht wird.

    Europa wird nicht nur von der östlichen Wirtschaft erdrückt, sondern auch von einer Meute von Steinzeitmuslimen, die null Wirtschaftsbeitrag leisten und nie können werden überrannt und ladet diese sogar noch ein dazu. Der Selbstzerstörungsdrang ist enorm im linken Europa.

    Sonst haben wir keine anderen Sorgen als Frauenquoten, 'Gleichberechtigungen', Frühsexualisierungen, Schulzerstörung, Abbau des Militärs, etc., während 'draußen' (außerhalb des Ideologiegebäudes) bereits unser Land unter Steinzeitmuslimen aufgeteilt wird und unsere Arbeitsplätze nach Fernost wandern.

    Ja, der Trost, der Markt funktioniert immer trotz aller linken Behinderungen und gewerkschaftlicher 'Sozialromantik' (etwa in China gibt es eine 72 Stundenwoche und die Arbeit dafür, bei uns gibt es eine 35 Stundenwoche und oft keine Arbeit mehr dafür, schaut man sich etwa die 'Gemeindebetriebe in Wien' an etc.)

    Wie kommt Europa aus dieser Selbstbehinderungssituation heraus ? Durch Abwahl der Linken und Abbau der Auflagen, durch Senkung der Lohnnebenkosten, durch Senkung der Steuern, durch Rücknahme der Staatsbürokratie, Verwaltungsreform, etc. wir zählen das ja immer wieder auf hier. Als Unternehmer muss ich wieder lebensfähig werden können, wenn cih die Konkurrenz gewinnen will.

    Wir müssen uns auch von der Medienlüge befreien, würden wir nämlich all diese Nachrichten, von den wir hie ferngehalten werden, kennen, würde sich die Situation auch hier rasch bessern. Wenn ich gleiche Steuern zahle wie die Chinesen, wenn ich gleiche Auflagen habe, etc., dann werde ich auch hier besser und innovativer sein können, derzeit kann man ja kaum mehr investieren, man muss ja den linken Saustall erhalten, wes bleibt nichts von der eigenen Arbeit.

    Möge es Europa gelingen den linken Hinkelstein abzuwerfen und frei zu werden.

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Februar 2018 09:27 - Vom Konzerthaus über die Ärztekammer bis zur Trapp-Familie

    1
    Wenn die Regierung nicht mehr imstande ist, internationale Verträge einzuhalten, weil es national unterlaufen wird, ist das für mich Grund zur Sorge.
    2
    Herr Leitl ist ein linker 68-er und hat Österreich leider schon sehr viel Schaden zugefügt.
    3
    Das ist auch ein ganz wichtiger Punkt für den Brexit gewesen, der linksversiefte, gesetzlose EU Gerichtshof. Für mich wäre der auch ein Grund für einen Öxit.
    4
    Eine ideologisch (= …) verbissene Bildungslandesrätin oder gar x.
    5
    Ich nenne das Selbstbedienung, dabei gäbe es geeignetere Kandidaten für diesen Job, wobei sich die Frage stellt, wie viele solche politische Aufsichtsräte die Energie Burgenland noch verträgt.
    6
    Ich halte das ganze für parteipolitisch motiviert, ist doch Herr Szekeres auch gestandener Linker, das nennt man halt Solidarität (oder wurden die Mitglieder befragt ?)
    7
    Wer war das Opfer ?
    8
    Im Land der Linken kann man den Untergang unserer Gesellschaft mitverfolgen. Alles, was passiert ist gewollte Provokation unter den Deckmantel der Kunst. Auch das wäre ein Gegenstand für ein Gesetz, denn hier entsteht nämlich eindeutig ein Konflikt mit den Urhebern, mit der Marke ‘Trapp Familie‘, auch wenn diese schon tot ist. Die Provokation ist der gesellschaftliche Konflikt.
    Der ORF ist da ein eigenes Kapitel, das eine dringende Aufgabe für Regierung und für die NEOS wäre, die Verfassungsmehrheit herzustellen dafür.

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Februar 2018 08:31 - Friede im ewigen Krieg zwischen Bund und Ländern?

    Zuerst möchte ich sagen, dass das durch Herrn Moser endlich ein Thema geworden ist und man darüber nachdenken darf, dass die Regierungsbesetzung in diesem Punkt ein Volltreffer ist.

    Nachdem der Finanzminister auch einer ist, bei dem zu erwarten ist, dass er das Ministerium wie eine Firma führen wird, wie wir ja bald sehen werden, wenn er seine erste Budgetrede halten wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass da eine optimale Aufgabenteilung und Finanzaufteilung gefunden wird. Jedenfalls müssen die Länder das, was sie ausgeben auch selbst einnehmen und erarbeiten, wie das auch im Bund ist für übergeordnete Aufgaben. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dann Bundessteuern gibt und Landessteuern (Umsatz- und Einkommensteuer etwa mit Zusätzen für die Einwohnerzahl), neue Steuern wollen wir ja nicht mehr.

    Dass es zu Einsparungen kommen muss und zur Auflassung von Teilen der Beamtenschaft bei der Beseitigung der Doppelgeleisigkeiten ist zu erwarten und zu begrüßen und auch alle anderen Maßnahmen, die zu einem schlankeren Staat führen.

    Möge das Feilschen ein Ende nehmen und einer Sachlichkeit und Vernunft weichen, die Schweiz kann es ja auch.

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2018 09:43 - Sie treiben es immer bunter

    @
    'Andererseits: Haben wir das nicht ohnedies immer schon gewusst?'

    Jawohl, das haben wir gewusst .... .... und gewählt .... ... und 'gutmenschlich' gelobt, gefeiert und damit unsere 'Gutheit' demonstriert auf Kosten der Allgemeinheit ... ... wir haben diese 'Gutmenschen' an der Macht gehalten .... ... bis heute.

    Wenn jetzt schön langsam so was auftaucht, wie Verständnis für die Wahrheit, den gesunden Menschenverstand, so ist das für mich ein ganz zartes Aufkeimen von so was wie Hoffnung auf Diskussion und faire, demokratische Auseinandersetzung und auch eine ganz zarte Andeutung, dass die Lügen- und Manipulationsbäume nicht mehr automatisch in den Himmel wachsen.

    Möge das darin münden, dass man sagen kann, der Mensch denkt endlich selbst und kann Lüge von Wahrheit unterscheiden und lässt sich nicht mehr 'Massen hypnotisieren' und Hirn waschen. Das wäre ein Traum. So wäre das Gewäsch der 'Prominenten' und Medien nämlich dann in der richtigen Lade und später auch die 'Prominenten' selbst samt all ihren Motivationen.

    Irgendwie zeigen solche Artikel die traurige 'Mainstream' Wahrheit und die Fratze der Journaille, die so was transportiert.

    Sonst noch zum ORF Skandal im Falle Abwerzger, es wird wohl jetzt endlich Konsequenzen geben müssen und Redakteure zurücktreten sollten oder abgemahnt werden sollten.

    Stellen wir uns vor, die lügen, dass sich die Balken biegen und keiner hört zu ... ... im Falle ORF ohnehin schon Realität.

    Wäre der FPÖ zu raten, parallel zu den ORF Kamerateams auch eigene mitzubringen, die dann die vollständigen Daten liefern können, die die Lügen- Lücken- und den ORF um die entscheidenden Wahrheiten beibringen können.

    Die Nazimasche ist im Falle FPÖ längst wirkungslos, da könnt Ihr Liedzeilen suchen und Filme manipulieren und Aussagen ins Gegenteil verkehren, Eure Ideologie wird nun endgültig zur Idiotie und ist nur noch beschämend, lächerlich und das Volk schädigend, werte GenossInnen und KommiltonInnen und ORF und Zeitungs- RedakteurInnen. Ihr werdet immer mehr der Lüge und Manipulation überführt und seid so ungeschickt, Eure bewussten Taten auch noch täglich zu beweisen.

    Bei dem Wiener Neustädter Grün Redakteur, da ging noch das 'Redaktionsgeheimnis' und Ihr habt die Wahrheit nicht herausrücken müssen.

    Traurig und beschämend, wenn da ein offizieller Staatssender entgegen seinen Aufgaben so was produziert, was mit Ideologie (= ...) zu tun hat und weglässt, was wichtig wäre und Österreichs Ansehen in der Welt schwer schädigt, weil so ein Redakteur(In) etwas ideologische (= ...)meint, statt berichtet und damit Österreich falsch darstellt. Hier sind nicht lauter Nazis, hier sind immer mehr Demokraten, die Euch Manipulierer immer mehr durchschauen und wissen, dass es Nazis nur noch bei den über 85-jährigen überhaupt geben kann.

    Zeit für die Regierung mit all diesem ORF Unfug aufzuräumen.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2018 08:21 - Und das will eine liberale Partei sein

    Der Glaube an die Profilierung, an die Wählerstimmen, die man damit hofft zu machen, der Glaube an die Medien, die ja total links sind, möge nicht nur der SPÖ, den Grünen, sondern auch den NEOS erlaubt sein.

    Bloß die Menschen sind jetzt aufmerksamer geworden und die Hampelmänner der genannten Parteien stehen ohne Echo da, Frau Svasek hat das gestern in Richtung Herrn Kern auch in ihrer Parlamentsrede ausgedrückt. Die Menschen interessieren die Sachthemen und nicht die Profilierung oder Ideologie (= ...), bloß die ganz Blöden lassen sich von den 'Profilierungsreden' noch beeindrucken.

    So macht sich eben auch Herr Strolz zum 'Ideologiekasperl', nebst der Aufdeckung von Unwissenheit durch Herrn Dr. Unterberger.

    Die Medien rülpsen links, also auch Herr Strolz, mehr gestehe ich ihm da nicht zu, von Nachdenken oder gar Wissen oder gar Arbeit für die Menschen oder wenigstens für die Partei der NEOS oder gar Liberalismus ist da keine Spur, man rülpst halt links im Parlament für viel Geld ....

    Oh Du mein Österreich !

    Für mich würden im Parlament auch die Hälfte der Abgeordneten das Gleiche an Ergebnis bringen.

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2018 09:06 - In höchster Not wird die Sozialdemokratie vernünftig

    Ein kleiner Hoffnungsschimmer in Dänemark.

    Aber bis die 'Linksbazillen' in Deutschland und EU bis zum Herrn Juncker unschädlich gemacht sind, wird noch viel Unheil geschehen. Die Sozialdemokratie kann nämlich Fehler nicht zugeben und geht lieber den Weg ins Verderben mit uns, aber doch immer mehr ins eigene, weil vernünftige Menschen davon abspringen.

    Bei uns hat die FPÖ seit Jahrzehnten das alles gefordert und auf die Konsequenzen der Fehlentwicklungen aufmerksam gemacht, dafür wird sie heute noch ungerechtfertigt mit 'Nazidreck' beworfen, auch wenn es dort solche nicht mehr gibt, sogar Liedtexte in alten Büchern müssen dafür herhalten.

    Immer mehr Menschen wird bewusst, was der Sozidreck, gutmenschlich getarnt, angerichtet hat und anrichtet. Klar, dass da eine junge Politikerin in Dänemark in eine vernünftige Richtung abschwenkt, um ihre Partei wieder in die 'Wählbarkeitsränge' zu hieven, sind doch Sozialisten immer Selbstbediener und die denkt halt ans Überleben der Partei, was unsere noch lange nicht tun, die 'quotieren' lieber und 'gendern' gutmenschlich und selbstzerstörerisch, braucht man sich doch nur Schulz und auch unseren Kern (vielleicht erwischt es auch noch die Merkel) ansehen, alles störrische Auslaufmodelle. Ja sogar in Wien hat man einen Herrn Ludwig gewählt, der die übelsten (Frauenberger, eigentlich Whesely, und Brauner) PolitkerInnen entfernt. Also Jahrzehnte zu spät jedenfalls, immerhin droht ein Bürgermeister Strache bei günstigem Wind ...

    Fehlt dann nur noch das EU-Gewürm zu entfernen und Europa kann wieder Hoffnung schöpfen. Trotzdem werde ich die 'Sozis' nie wählen, denn sie sind Selbstbediener und haben mit Vernunft und Anstand wenig am Hut und sie leisten keinen positiven Beitrag, sondern richten stets großen Schaden an, dort, wo sie regieren, wo die Wähler halt auch zu lange brauchen, bis sie den Irrweg der Ideologie erkennen und das abwählen. Die 'Sozis' sind gut als Opposition, aber nicht als Regierende.

    Europa muss in sich gehen und noch weiter leiden an dem, was sie in die EU gewählt haben und an ihre Regierungen, bis die Vernunft Oberhand gewinnen kann, Vernunft in der Flüchtlingsfrage, in der Finanzfrage (der Euro gehört aufgelöst), in der Menschenrechtsfrage (es genügt der UNO - Gerichtshof), in der EU Organisationsfrage und Verwaltungsreduktion (wäre auch bald hier anzugehen), Die Gesetzlichkeit und Gestzestreue in der EU wiederherzustellen und die Amerikahörigkeit abzulegen und Soros Einmischung zu verbannen, also einfach Vernunft zu schaffen.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2018 09:17 - Die Mächtigen und der Rechtsstaat

    Nachdem unsere 'Mächtigen' nicht mächtig sind und das Volk bis 2021 (angeblich) noch immer draußen ist, haben sie den Rechtsstaat, den sich die Linken 'gebastelt' haben selektiv gegen sich, wenn sie ihn nicht ändern.

    Ja, immer wieder Gusenbauer und Kern, die sind natürlich 'sauber', weil links. Kam da nicht auch der Name Brandstetter und die ÖVP Niederösterreich in diesen linken Geruch ?

    Was ist aber, wenn die Mächtigen selbst in alles verstrickt sind ? Das sehen wir ja täglich.

    Es geht in Österreich nur noch darum den Tüchtigen und Vermögenden alles wegzunehmen und sich selbst zu bedienen und zu bereichern, vor allem bei den Roten und Grünen, aber auch bei der ÖVP, und noch viel schlimmer, das ganze Volk im Ausland zu verraten und quasi zu verkaufen.

    Der Kampf der Eliten gegen das Volk wird sehr deutlich in diesem Artikel und ganz stark auch die linke Gewissenlosigkeit und Brutalität und ihr Hang zum Volksbetrug. Mit ein paar 'Brosamen' auf Parteibuch werden die Wähler 'überzeugt' (typisch Östertrottel - c @ Sensenmann - 'ich wähle die, die mir das meiste versprechen'), den Kuchen teilen sich aber in unserer 'Animal Farm' ... die Schweine und die hinterlassen verwüstetes Land.

    Ja, leider haben wir bei uns keine Mächtigen an der Regierung, die pflegen Gender und P.C. und nennen sich 'EU-freundlich' und 'bekennen sich zu 'Europa' (EU-Mafia). Ich habe noch in Erinnerung, dass ein Justizminister Weisungsrechte an die Staatsanwaltschaften hat, ist das so ? Eine Frage an Herrn Moser. Oder will er in Brandstetters Fußstapfen treten ?

    Was wir einräumen und wissen müssen ist der Fakt, das nach der Kreisky Alleinregierung und den folgenden linkshörigen 'Kadavergehorsamskoalitionen' (außer Schüssel Ära) sich die Säue im 'Wohlstandsdreck' (leider auch in der Schüssel Ära) gewälzt haben und die heutige Situation geschaffen haben. Das zu ändern ist die Regierung angetreten, doch ist das mit der Mannschaft, wo mehr als die Hälfte die bisherigen sind, die die Situation mit verursacht haben, möglich sein wird ? Also direkte Demokratie soll es 'Soros amputiert' angeblich ab 2021 geben, also den linken ORF wird man auf Anweisung des Soros Clubs beibehalten, also das nenne ich alles andere als mächtig, ich nenne es klägliches Versagen und Amerika und EU-Hörigkeit.

    Orban ist da wohltuend anders (auch Konservativer, Herr Kurz).

    Im Prinzip geht es darum, dass man die echten Demokraten los werden will, und die wären in der FPÖ zu finden.

    Herr Strache geben Sie nicht auf, informieren kann sich ja jeder über den Koalitionspakt, geben Sie nicht auf, uns zu informieren, auch das ist ein Beitrag zur Transparenz, pochen Sie wenigstens auf die genaue Einhaltung dieses Vertrages !

  33. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2018 07:04 - Wie Multikulti die Chancen unserer Kinder demoliert hat

    Gibt es in Wien keine Österreicher mehr ? Solche, die unsere Werte achten und durchsetzen ?

    In der Wiener Politik ganz sicher nicht, der Verantwortlichen heißen Csernohorsky, Häupl, die Frauenriege und auch Ludwig als Nachrückender und die ganze linke Partie in Wien.

    Sie nehmen der Jugend jegliche Zukunft und die Blöden wählen solche noch immer.

    Welchen Rat, Herr Csernohorsky würden sie dieser jungen Frau geben ? Ja genau, noch mehr Geld für die 'Systemerhalter' jeglicher Natur, Partei und freche Zuwanderer, gell ?

    Viel Arbeit, wenn sich was ändern soll, angefangen vom Schließen der Grenzen.

    Da stehen die Ungarn besser da.

    Noch was, Herr Csernohorsky, was lernen die KindergartenpädagogInnen dort in der Schule ? Was denn ? Wie man Kleinkinder zerstört und manipuliert ? Etwa wegen Ideologie ? Liegt das nicht auch in Ihrem Bereich ? 'Modern' und 'fortschrittlich' ist das, gell ?

    Ich wünsche mir einen Bürgermeister Gudenus 2020 in Wien und vernünftige Stadträte.

    Sozis, und noch mehr Grüne, sind Antiösterreicher, wer die wählt, wählt seine eigene Zerstörung, oder wollt Ihr Ideologieverbohrten (= ...) noch immer nicht sehen ? Die führen Euch zur Schlachtbank, wie diese arme 15 Jährige. Hauptsache Ihr habt Gemeindejob und Gemeindewohnung auf Parteibuch (noch, denn auch dort werdet Ihr ausgesiedelt).

    Geld regiert die Welt, Geld verdirbt die Welt. Und die Sozihirne.

    Das ist jetzt nicht mehr lustig in Wien.

    Ich erlebe das täglich auf meinem Spaziergang, wo ich ein Viertel passiere, in dem es auf einem Fleck 5 Schulen gibt. Als Mensa gibt es einen einzigen Kebapstand und die Kinder der Österreicher kann man auch dort an einer Hand abzählen und man sieht das Mobbing der brutalen Horden förmlich.

    Weit haben wir es gebracht, wir 'Östertrottel'. (c @ Sensenmann)

  34. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2018 08:59 - Medien: von der Welcome-Euphorie in die Auflagen-Depression

    Wer glaubt, die Menschen ungebührlich oder falsch erziehen zu können, wird über kurz oder lang, damit scheitern, genau, wie Eltern, die von ihren Kindern Unmögliches verlangen, die sie - es passiert am öftesten - gar nicht erziehen oder seltener sogar absichtlich zu Verbrechern, der muss erkennen, dass er die Verantwortung über die Konsequenzen übernehmen muss.

    Die Konsequenzen sind Abwendung oder Kadavergehorsam mit allen Folgen.

    Ideologie hat eigentlich nirgends Platz, weder bei den Medien, deren 'erzogene' Kinder sich immer öfter abwenden, in dem Ausmaß, in dem sie billigere Möglichkeiten finden sich zu informieren, in dem Ausmaß, in dem sie draufkommen, dass sie eigentlich nur die Nachricht brauchen und nicht die Hälfte davon oder Lüge, Meinung, Manipulation, die eigene, individuelle Meinung bildet man sich selbst daraus. Wenn aber alle gleichgeschaltet agieren, funktioniert dieser Volksbetrug eigentlich schon viel zu lange.

    Eines tun die Printmedien schon, sie gehen auch ins Internet, aber gerade dort verkauft sich Ideologie noch schwerer, auch wenn sie billiger wäre.

    Ich bin gegen die sündteuren 'Medienkooperationen' von Behörden, staatlichen Einrichtungen, um 'Medienleichen' am Leben zu erhalten auf Steuerkosten. So bin ich auch gegen die ORF Gebühr.

    Machen wir doch einen freien Medienmarkt ohne Staat und schrauben wir die staatlichen Medienförderungen generell zurück (ich denke zur Eingewöhnung an eine Halbierung). Früher gab es auch Medien, die frei existieren konnten, aber als in der 'Animal Farm' die 'Schweine' übernommen haben, gab es keine Gesetze mehr, der Staat wurde als selbstbedienerische 'Familie' mit dem 'Padrone' (speziell, wenn er ein Linker war) als 'Oberhaupt' geführt, alles andere wurde zu höriger 'Makulatur'. Knieweiche Koalitionen und deren Kompromisse, die Partei hörigen Unis mit ihren streng links ideologisierten Ergebnissen, wie Journalisten mit dem 'Tunnelblick' (manche nicht einmal das, weil durch Ideologie blind) taten das ihre zu diesem Mediendesaster. Und jetzt wenden sich halt die Menschen immer stärker ab und suchen ihre Information im Internet, wo sich auch unzählige linke Foren tummeln, die aber, betrachtet man die Kommentare, eben nicht den Erfolg haben, wie objektive, konservative.

    An dieser Stelle ist Herrn Dr. Unterberger ganz herzlich gratulieren zu seinen richtigen Entscheidungen. Damals, nach seinem Rauswurf aus der Wiener Zeitung durch Herrn Faymann, dessen Lebenslauf noch immer nicht vollständiger geworden ist, habe ich ihn gefragt, in welche Richtung er weiter gehen wolle, da hat er gesagt, Richtung Internet Zeitung. Ich gratuliere ganz herzlich zu dieser Entscheidung und zum Erfolg.

    Also die Frage, warum gerade Konservative Blogs Erfolg haben, möchte ich auch so sehen, dass wir zwar eine linke Jounaille haben, die sogar zu Manipultion, Lüge, Verschweigen, etc. greift, weil ideologisch erzogen und nicht selbstkritisch oder eingespannt in ein linkes 'Erpressungsnetzwerk' (Ideologie oder Arbeitslose). Umfragen zeigen eine eher Konservative Bevölkerung aber eben einen linken Jounalismus.

    Ich sehe das bei einem Freund, der sich informationsmässig ausschließlich von den Systemmedien einlullen lässt, der mich ganz ungläubig ansieht, wenn ich dann sage, Du weißt ja überhaupt nichts darüber, was wirklich passiert. Seither weise ich ihn regelmässig auf Informationen hin, die er nicht kennt, oder so nicht kennt, wie es wirklich und plausibel ist, etc. Vielleicht wird aus ihm noch ein mündiger Internetkunde ...

    Jetzt fehlt es nur noch, die Regierung zu einer Mediengesetz Reform und einer Förderungsgesetze Reform zu bewegen und den ORF aus der Verfassung zu nehmen und echt zu privatisieren oder zu reformieren und objektivieren, jedenfalls GIS muss weg.

  35. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Februar 2018 10:30 - Ja, bewaffnet die Lehrer!

    Die 'selektiven Ideologiemedien' tragen wesentlich dazu bei, dass das Morden zum Beispiel wird, es ist nicht der Fakt, sondern die transportierte hetzende Meinung.

    Ich vertrete den Standpunkt, dass es für bekannt labile Personen legal nicht möglich sein soll sich legal automatische oder halbautomatische Waffen zu besorgen. Auch das kann zu einer Reduktion der Täter und Opfer beitragen.

    Ich meine auch, dass man die auffälligen Personen viel aufmerksamer beobachten und begleiten müsste, laufen doch in unserer Gesellschaft, und erst recht in USA, haufenweise vom Fernsehen 'erzogene' 'Gewalthypochonder' herum (wie ich mit einem New Yorker Freund - Demokrat - diskutiert habe) oder bei uns importierte und aufgehetzte Islamisten.

    Die Massenhypnose, die vom skrupellosen amerikanischen Geldadel den Menschen in deren 'Einflussspäre' angedacht wird, um sie lenken und ausnützen zu können, reicht von den Gewaltfilmen, Kriegsfilmen, Kriminalfilmen bis hin zum offenen Aufruf zum Mord gegen Andersdenkende bis hin zu bezahlten Demonstrationen (Beispiel Ukraine), also direkter Lenkung, und zur Verherrlichung der heldenhaften Kriegseinsätze, wie bei den Islamisten die 77 Jungfrauen, ist ein brutales Werkzeug, das natürlich überall wirkt.

    'Friedensapostel', die 'Guten' europäischen Zuschnittes sind unsere linken Pazifisten (auch in USA), die es für diese Gewaltphantasien leicht machen, sich gegen Wehrlose mit Gewalt und Mord durchzusetzen, im Gegenteil sie arbeiten noch mit ihren gewaltigen Schlächtern zusammen und füttern sie im perversen Europa des von USA (Soros&co) eingefädelten Mainstreams. Das geht nur mit den Linken.

    Wir stehen in einem äußeren und inneren Krieg und wir müssen uns verteidigen, notfalls mit Waffen, wie auch Dr. Unterberger richtig feststellt. Notwehr muss möglich sein und auch Selbstverteidigung mit Militär.

    Der Lebenskrieg ist erst zu Ende, wenn ich die Waffe weglege.

  36. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
  37. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Februar 2018 09:53 - Die sehr lebendigen Reste des Absolutismus in Europa

    Es ist in der Energietechnik wissenschaftlich nachgewiesen (Dissertation eines Studienkollegen), dass die Netzstabilität von elektrischen Versorgungsnetzen mit vielen kleinen Einheiten stabiler ist als mit wenigen großen Einheiten, trotzdem hat etwa die EVN in den 1980-er und 1990-er Jahren tausende, meist private (Staatsideologie, Macht, Preisdiktat, etc.), Kleinkraftwerke schließen lassen.

    Das Leben in Europa könnte so schön sein ohne diese Größenwahnsinnigen Merkel, Schulz, Juncker, Draghi, Barroso (jawohl noch immer) & Konsorten.

    Leider ist es, zumindest für mich, ein Teil des Nationalstolzes, der das 'Gesamtgebiet', etwa auch den 'Gesamtstaat Europa' (unter US Flagge), egal mit welcher unterschiedlicher Geschichte, erhalten oder erreichen will, der gleiche Nationalstolz, der einem föderalen Europa helfen kann, zu einer echten Völkergemeinschaft zu werden und nicht zu einem Eintopf der von Soros&Co. und dem restlichen US Geldadel in Europa über die seit dem 2. Weltkrieg 'besetzte' Merkel (+ Juncker & Co.) erzwungenen 'offenen Gesellschaft' (mit muslimischen Zutaten, damit es schneller geht mit dem 'Volksaustausch'), der gleiche Nationalstolz, der Segen bringt und denen Fluch, die sich damit (im Großen, etwa Südtirol, Katalanien, etc.) nicht oder nicht mehr identifizieren. Der missbrauchte Unterlegene, würde ich in diesen Fällen sagen.

    Es ist Stolz, es ist Machtgier, es ist Selbstbedienung (meist einer aufgeblähten und teuren Administration) von großen Nationalstaaten mit vielen Völkern, wenn man ein 'reiches' Bundesland (etwa Katalanien, etwa Südtirol) nicht gehen lassen will, klar, es gibt eine Auseinandersetzung, weil es auch solche gibt, die im größeren Verband oder im anderen Verband bleiben wollen.

    Das Mittel der Demokratie, der direkten Demokratie, ist da ein Mehrheitszeiger und gleichzeitig eine Legitimation für neue oder doch Beibehalten der alten Verhältnisse, wie uns das Mutterland der Demokratie in Großbritannien gleich zweimal gezeigt hat.

    Ein kleiner Zusatz zur Krim, es gab dort eine Volksabstimmung, eine beobachtete, freie Volksabstimmung, die von den Amerikanern, die dort Krieg zündeln und sogar Ministerposten besetzen in der Ukraine, und ihren europäischen größenwahnsinnigen Vasallen nicht anerkannt wird. Und dort wurden nicht -zig Tausende 'umgesiedelt' oder 'eingebürgert' um ein bestimmtes 'Ergebnis' zu erreichen, wie das etwa in Wien geschieht vor jeder Wahl.

    Darum stelle ich alle die nach Weltkriegen von den 'Siegern' diktierten 'Verträge' in Frage, sie sind ohne Rücksicht auf die Menschen, die selbst Opfer eben solcher 'Machthaber' (in Europa 'Machthaberer') geworden sind, weil sie, wie von Dr. Unterberger auch beschrieben, selbst Opfer waren, als Soldaten, als geschädigte Zivilbevölkerung, als in 'Verlierer- oder Siegerverträge' gezwungene 'verkaufte, verratene Bevölkerung', gehandelt wie ein Stück Vieh ohne Stimme.

    Das ist der Fluch der repräsentativen Demokratie, die sich würdig neben afrikanische Diktatoren einreihen lässt, auch in Österreich, solange nicht das Schweizer Modell in unserer Verfassung ist.

    Small is beautiful ! ... und das richtige Maß und Ziel, das uns abhanden gekommen ist in unserem (leider noch immer überwiegenden) Fanatismus für Ideologie, leider noch immer für die falsche, der Mensch und Demokratie zählt nicht mehr, Medienhetze schon, Juristenparteilichkeit schon. Alle Korruption, alle Betrügereien, etc. werden in kleineren Einheiten exponentiell abnehmen als angenehmer Nebeneffekt, weil eben die Überschaubarkeit eher gegeben ist.

    Stolz ist eine herrische Todsünde, sagt die Bibel. Gier oder Geiz gehört dazu und die ganze Palette der menschlichen Todsünden, aber das wollen die Ideologisierten nicht erkennen, da machen ihre Hetze gegen den Menschen lieber ihre eigene 'Religion', nämlich Fanatismus und Krieg, Unterdrückung, statt faire Diskussion und Demokratie.

    Aber wir nennen es 'Demokratie', die Missachtung von Demokratie und den Menschen, ohne sie zu fragen, obwohl das Wort 'Demokratie', etwa bei uns, eine vom Menschen weit entfernte, meist von Ideologie und Medien diktierte 'Repräsentationsdiktatur', die den Vergleich mit anderen Diktaturen nicht mehr zu scheuen braucht, geworden ist.

    Ich hoffe, Sie verstehen meine Wortkreationen, die lange Erklärungen ersparen.

    Auch hier tritt die Verantwortungslosigkeit unser hetzerischen Massenmedien zutage, der Unterschied der veröffentlichten Meinung von der öffentlichen Meinung, fast gleich dem Unterschied der repräsentativen Demokratie zur direkten Demokratie.

    Ich unterscheide eben zwischen Gut und Böse.

  38. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2018 08:04 - Uni-Reform und Migrationspolitik Marke Vorsicht

    Warum nur Studiengebühren für die 'Massenfächer', die brotlos sind ? Es ist doch jedermanns Sache, Eigenverantwortung für sich selbst und seine berufliche Zukunft zu tragen.

    Ich bin für Studiengebühren, je nach belegten Kursen, deren Preise sich nach dem Aufwand orientieren, wie es auch am WIFI z.B. gehandhabt wird, wo man für Kursblöcke bis zu 15 000,- Euro zahlt.

    Wenn der Staat was für die Studenten tun will, dann kann er die Talente mittels Leistungsstipendien fördern oder (ähnlich Schweden) eine Studienkreditsystem fördern, wo man nach dem Studium zurückzahlt und ab einer gewissen Rückzahldauer dann auch Zinsen zahlt.

    Wenn der Staat was für die staatlichen Unis tun will, dann engagiert er ordentliche Lehrer, dann sorgt er für ordentliche Lehrpläne und Attraktivität im internationalen Wettbewerb. Der Rest kommt von selbst.

    Hören wir auf mit den Regulierungen, es ist jeder für sich verantwortlich ! Der Staat muss für eine objektive Information sorgen, was Angebot und Nachfrage betrifft, da wären die Staatsmedien zu reformieren und von ihrer ideologischen Einseitigkeit zu befreien, der Staat muss für den Bestand der staatlichen Universitäten sorgen, was nicht heißt, dass das für die Studenten gratis sein muss, ich wäre jedenfalls dafür, dass die Kurssysteme zu zahlen sind, wie sonst überall auch (zumindest westlich der 'Zuwandererländer'), leider nicht bei uns.

    Hören wir auf damit, dass der Staat für alles zu sorgen hat ! Legen wir lieber Augenmerk auf die Qualität der Unis und auf die Qualität der Schulen und, wie von Dr. Unterberger beschrieben, befreien wir die Unis und Schulen endlich von Ideologie (= Idiotie), wie Gender, Quote, Antifa. etc., das braucht man nicht zum Leben, das schadet nur.

    Seien wir doch endlich vernünftig !

    Was wir brauchen, sind gute Professoren, die Sinnvolles und Wichtiges transportieren und gute Absolventen, der einzig wirkliche Maßstab für Unis. Wenn die Absolventen schon privat engagiert sind, bevor sie fertig sind mit ihrem Studium, dann ist das ein gutes Ergebnis.

    Solange Sozialisten das Wort in der Politik haben, wird es da keinen Anreiz für Vernunft geben, da gibt es doch tatsächlich genug unnötige Jobs mit Parteibuch, Jobs, die dann wegfallen, wenn dann endlich das Geld aus sein wird, das Geld, das dem Fleißigen per Steuerexekution abgepresst wird. Machen wir uns doch nichts vor, etwa die Hälfte aller Jobs werden von der SPÖ an Günstlinge gegeben, egal, ob der Job gebraucht wird oder nicht. Man gehe offenen Auges durch Wien und frage hin und wieder nach, um Gewissheit zu haben ... ... so auch bei Schule und Unis.

    Wir müssen uns endlich von dieser verderblichen Ideologie befreien. Wir, Politiker inklusive, wir alle.

    Wir wollen wieder für das Leben lernen und wir wollen wieder dabei sein im internationalen Vergleich, etwa die TU Wien war einmal an 3. (!!!) Stelle in Europa (1970-er Jahre), heute krebst sie auf Plätzen zwischen 170 und 230 herum. Nun man hat den Unis Selbständigkeit zugestanden. Die tun selbständig das Gleiche wie die Politik, die betreiben selbständig Selbstbedienung. Also schauen wir, wohin das staatliche Geld geht ! Darum würde ich die Mittel entsprechend ihrem Output und Fortschritt im internationalen Ranking verteilen, nach dem Leistungsprinzip. Da werden sicher einige Professorenstellen frei werden müssen und gegen leistungsorientierte und ideologiebefreite.

    Es kann doch nicht sein, dass, wie geschrieben, eine Uni nur nach Studentenzahl beurteilt wird (Ich kenne diesen Stehsatz der Linken), nein sie muss nach Qualität, Absolventenerfolg (wobei da staatliche oder öffentliche Anstellungen schlechter bewertet werden müssen, solange in Österreich das Parteibuch regieren kann) und nach internationalem Ranking beurteilt werden.

    Ja, Freiheit, auch endlich für die Unis, die unter dem linken Ideologiejoch (=Idiotiejoch) zusammenbrechen bis stark leiden.

    Ihr Auftrag, Ihre Mission Herr Minister !

    Der Staat kann nur 'Stipendien' an leistungsfähige Unis vergeben und nicht eine Vollkasko Ideologie - Versorgung für den Pöbel, gehen wir weg vom Betrieb einer 'Wärmestube', Herr Minister !


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung