Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Chinas Aufstieg und Europas Bankrott

Autor: Andreas Tögel

Verunsicherte Kinder

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wie hilflos sind wir doch Europas schlimmstem Diktator gegenüber!

Seit langem hat man die Hilflosigkeit der demokratischen Welt gegenüber einem zynisch-brutalen Diktator nicht so deutlich erlebt wie in den letzten Stunden, Tagen und Wochen. Der türkische Diktator Erdogan setzt schwerste internationale Aggressions- und Kriegsakte und unterdrückt totalitär im eigenen Land jede Form einer abweichenden Meinung. Und was tut der Westen? Nichts. Er übt nicht einmal verhaltene Kritik. Insbesondere Deutschland legt sich dankbar winselnd Diktator Erdogan zu Füßen, nur weil dieser jetzt einen ein Jahr lang ohne jede Begründung festgehaltenen deutsch-türkischen Journalisten freigelassen hat.

Gleichzeitig aber sind in der Türkei andere Journalisten zu lebenslangen(!) Haftstrafen verurteilt worden, nur weil sie Dinge geschrieben haben, die dem Diktator nicht gefallen haben. Aber das kümmert doch in Europa niemand. Genauswenig wie die Zehntausenden anderen politischen Gefangenen, die der Diktator eingelocht hat. Ja, es wird sogar die abstruse Fiktion nachgebetet, dass Hunderttausende Türken unbemerkt einen Putsch gegen Erdogan versucht hätten. Dabei gibt es keinerlei seriöse Beweise für diesen "Putsch".

Es ist mehr als offenkundig, warum Erdogan ausgerechnet jetzt den deutschen Journalisten freilässt. Er will sich den Rücken Richtung Europa freimachen für seine neuen Aggressionen, die er jetzt auch außerhalb der türkischen Staatsgrenzen begonnen hat. Und zwar gleich zweifach.

  • Die eine ist die Auffahrt türkischer Kriegsschiffe vor Zypern, wo das EU-Land mit der Ausbeutung von Erdgas-Vorkommen vor der Küste beginnen wollte. Das stört die Türken, die den Zyprioten keine echte Unabhängigkeit gewähren wollen. Die Flottenauffahrt wird von den anderen EU-Ländern, die angeblich eine "gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik" haben, einfach ignoriert.
  • Die andere Aggression ist der Einmarsch in Syrien und der türkische Feldzug gegen die dortigen Kurden. Lediglich die Amerikaner protestieren dagegen – aber auch bei ihnen klingt es halbherzig.

Dabei herrschen in den Kurdengebieten heute die weitaus liberalsten Verhältnisse des gesamten Raumes. Dabei sind die Kurdengebiete vielfach lebensrettende Zuflucht für Christen und Jesiden geworden. Dabei haben die Kurden mit ihren hoch motivierten Streitkräften das größte Verdienst an der Niederlage und weitgehenden Zurückdrängung der Massenmörderbande des "Islamischen Staates" – welche zumindest anfangs eindeutig von der Türkei unterstützt worden ist.

Ist es wirklich der Ernst Europas, die Kurden jetzt hängen zu lassen? Begreift Europa denn nicht, dass eine neue riesige Flüchtlingswelle droht, wenn man die Kurden jetzt nicht unterstützt – etwa durch Waffenlieferungen? Kann es wirklich sein, dass ein hemmungsloser Diktator einfach nur ein paar Deutsche als Geiseln nehmen muss, um nach deren Freilassung sofort über jede sonstige Kritik erhaben zu werden? Oder ist die deutsche Politik gar schon Geisel der mehr als drei Millionen Türken, die in Deutschland leben, und unter denen vor allem Koalitionspartner SPD viele Wähler hat, sodass eine Ankara gegenüber kritische Politik gar nicht mehr möglich ist?

Eine besonders üble Rolle spielen wieder einmal die westlichen Medien: Sie waren total fixiert darauf, dass ein Journalistenkollege zu Unrecht in Haft ist, und haben darob alles andere vergessen, was Erdogan an unendlich vielen anderen Verbrechen begeht. Und jetzt wird Erdogan offenbar ein total Guter, nur weil dieser Journalist freigelassen worden ist.

Das erinnert lebhaft an Nordkorea: Die Diktatur am anderen Ende Asiens wird in den Medien schon fast in die Kategorie der Heiligen gereiht, nur weil es einige Sportler und Jubel-Koreaner zu den Olympischen Winterspielen entsandt hat. Ohne dass es auch nur einen Millimeter beim Kernthema, dem forcierten Bau von Atombomben und Interkontinentalraketen nachgegeben hätte. Es ist kaum ein Medienbericht mehr zu finden, in dem nicht den USA gleich viel oder gar überwiegendes Verschulden an dem durch die nordkoreanische Atomrüstung entstandenen Problem gegeben wird.

Das erinnert lebhaft an Olympia 1936, als sich das NS-Regime charmant zu geben versucht hat. Was im Westen zum Teil begeistert aufgenommen worden ist. Ohne dass das Deutsche Reich auch nur einen Millimeter bei der totalitären Unterdrückung der Diktatur, der Verfolgung von Regimegegnern und Juden nachgegeben hätte.

Zurück zu den Kurden: Sie scheinen der türkischen Invasion mehr Widerstand entgegenzusetzen, als Ankara erwartet hat. Ein wenig Hoffnung für die Kurden macht auch, dass das syrische Regime den türkischen Einmarsch noch mehr ablehnt als die Unabhängigkeitsbestrebungen der Kurden. Das dürfte auch die türkischen Bemühungen um eine Annäherung mit Russland torpedieren. Denn Russland steht derzeit eindeutig auf Seiten Syriens. Und es steht seit Jahrhunderten den Türken eigentlich feindlich gegenüber (Stichworte: Bosporus-Zugang aus dem Schwarzen Meer zum Mittelmeer; Krimkrieg; Unabhängigkeitskämpfe der slawischen Balkanstaaten: umstrittene Vorherrschaft in Zentralasien).

Entscheidend aber wird, wie sich die USA verhalten. Denn diese haben im Budget größere Summen für die Sicherung der syrischen Grenze zur Türkei vorgesehen. Denn sie haben Tausende eigene Truppen zum gemeinsamen Kampf mit den Kurden gegen den IS in der Region. Früher oder später droht der türkische Vormarsch zu einer direkten militärischen Konfrontation mit US-Soldaten zu führen. Weicht Trump dem aus, weil die Türken noch immer Nato-Verbündete sind?

Daher sollten sich die Kurden der US-Unterstützung nicht zu sicher sein. Und außerdem: Donald Trump bellt zwar gerne laut – aber letzten Endes ist er bisher immer militärischen Verwicklungen ausgewichen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 01:39

    Erdogan ist k e i n europäischer diktator!!!

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 01:53

    Es ist die große Schwachstelle westlicher Demokratien, dass sie Diktatoren immer auf den Leim gehen. Leute wie Caesar, Napoleon, Friedrich oder Adolf haben sich nie einen Deut um Regeln, Gesetze oder Abkommen gekümmert. Es zählt im Fall des Falles nur das Gesetz des Stärkeren. Es bleibt uns auch gar nichts anderes übrig als nachzugeben, denn unsere Streitkräfte wurden bis zur Lächerlichkeit heruntergerüstet.

    Was diesen freigelassenen Yücel betrifft, so hat uns da Erdogan einen "Dienst" erwiesen, denn dieser Kerl ist ein bekennender Deutschenhasser. Zum Glück hat diesen Obskuranten noch niemand gefragt, was er von uns Österreichern hält. Die Antwort würde vermutlich sogar "evel Armin" vor Neid erblassen lassen.

    Die Geschichte wiederholt sich. Diktatoren lassen die Sau raus, ein feiges Europa knickt ein, dann scheppert es mit Todeszahlen mit vielen Nullen dran und am Ende deklamieren alle "nie wieder".

    Das allergrößte Problem ist dabei nicht einmal die Türkei. Das wahre Problem ist der Iran, wenn er in Syrien Fuß fasst und sowohl auf sunnitische Streitkräfte als auch auf Israel losgeht. Es fehlt dann nur noch die Hochrüstung der schiitischen Hisbollah im Libanon, dann haben wir einen Weltbrandherd.

    Die Lösung ist einfach und liegt klar vor uns: Runde Tische, tiefschürfende Gespräche "im Zentrum" des ORF, diplomatisches Geschwurbel und eine Schuldzuweisung des Bundespräsidenten an Kurz und Strache.
    Es wäre fast zum Lachen, wenn es nicht so gefährlich wäre.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 07:47

    'Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin' hat sich nun weiter entwickelt. Wir stehen bereits im Weltkrieg, es genügt nur noch ein Funken.

    Die feigen 'Friedensapostel' haben Europa in einen inneren und äußeren Krieg geführt, der nicht so schnell zu Ende gehen wird und es wird am Ende tatsächlich 'nie wieder' heißen, wenn es noch überhaupt genug Überlebende geben wird. In den äußeren Krieg durch 'Demokratiehysterie' gegen die Diktatoren (oder was sich ein linker Europäer so darunter vorstellt- hat auch nicht viel mit Demokratie zu tun), was zu einer Destabilisierung dieser Länder geführt hat, in Ägypten hat wieder das Militär übernommen, etc., in den inneren durch den Import von Islamismus und fremde Kulturen, auch hier zeichnet Frau Merkel führend, sie gehört vor Gericht.

    Es wird jetzt im Falle Türkei neue Alliierte geben müssen, da ist Europa ein Teil davon. Aber das dauert. Wie lange haben die Alliierten im 2. Weltkrieg gebraucht, bis sie dieses Schreckensregime nieder gerungen hatten und wie viele Tote und Zerstörungen gab es da noch zusätzlich ? Die 'Nie wieder' Schreier sind nach mehr als 70 Jahren noch nicht fertig damit und sehen sich selbst nun als Förderer des Gemetzels an den Kurden, von unseren Linksmedien gar nicht zu reden, die schweigen einfach darüber. Europa ist schon ein Allierter, leider der Türkei, Merkel sei Dank, wie ist doch diese Frau daneben und wie sind doch die anderen Europäer zu feige, so was zu unterbinden ?

    Ja, Europa ist Teil des Krieges, es ist ein Religionskrieg parallel zu den diktatorischen Gelüsten eines Herrn Erdogan. Darüber erfahren wir nichts aus den linken Systemmedien.

    Ja, es ist die Frage, auf welche Seite stellt sich die EU, Europa weiß gar nichts davon, dank der Medien, also kann die Frage gar nicht gestellt werden, auf welche Seite stellt sich Europa, nur für dei davon weit entfernte EU. Sie muss aber jetzt beantwortet werden. Die Medien haben in ihrer Infromationsverantwortung versagt aus lauter Ideologie (= ...), sie hätten korrekt zu informieren, die Meinung der Journalisten interessiert nicht.

    Frau Merkel gehört vor Gericht und einige der EU Bonzen ebenso.

    Ja, es ist Krieg und Europa muss sich stellen oder mit Erdogan kämpfen gegen die armen Kurden, die stets von allen verraten werden, ja sogar ihre Demonstrationen werden bei uns neuerdings untersagt, ihre Führer wurden hier in Wien ermordet und die Täter waren dann im Iran in höchsten politischen Funktionen, es konnte da 'leider' nie was bewiesen werden, weil man sie zwar gefasst hatte, aber feige freigelassen hat, ja hier in Österreich, mitten in Wien. Immerhin hätten wir 4 Schutzmächte hinter uns seit 1955 als neutraler Staat.

    Der nächste österreichische Konflikt. Ist es neutral an Kriegen auf einer Seite teilzunehmen ? Auch diese Fragen müssen wir hierorts beantworten.

    Leider kann das nicht öffentlich diskutiert werden, die Menschen sind nicht informiert, außer bei Dr. Unterberger und vielen anderen Blogs, aber da müsste man eben selbst tätig werden, weil die Systemmedien versagen.

    Feigheit, Ideologie, Unentschiedenheit und Kurzsichtigkeit sind keine guten Attribute, wenn die Kriegsgefahr nahe ist.

    Wenn dann viele Feige zu Brüssel tagen, dann steht die EU (und damit Europa) auf der Seite eines Diktators namens Erdogan, ich habe noch die Bilder der Frau Merekl im Kopf, wo sie sich vor diesem 'Herrn' in den Dreck gelegt hat und einen 'Vertrag' unterzeichnet hat ... ... im Namen der EU (... und Europas ?)

    Niemand diskutiert darüber, es 'geht uns ja gut ....'

  4. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 10:51

    Wer den EU-Beitritt der Türkei fordert oder wünscht, der muss zwangsläufig auch den Beitritt von Ägypten, Libanon, Tunesien und Marokko fordern.

    Laut Kairoer Abkommen hat in einem muselmanischen Land die Scharia über allem zu stehen. Aus diesem Grund hat die Türkei in der EU nichts verloren. Wer trotzdem auf einem Beitritt beharrt, will die Scharia endgültig nach Europa bringen.

    In meinen Augen sind diese europäischen Politiker Verräter an der Demokratie westlicher Prägung und an den Errungenschaften der Aufklärung.

  5. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 09:16

    @ „Deutschland legt sich dankbar winselnd Diktator Erdogan zu Füßen, nur weil dieser jetzt einen ein Jahr lang ohne jede Begründung festgehaltenen deutsch-türkischen Journalisten freigelassen hat.“

    Dieser Deniz Yücel hat im Jahr 2011 (2010 war Erscheinungsjahr von Thilo Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“) folgendes geschrieben:

    "Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab!" – "Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, (...) übernehmen die Deutschen nun also selbst." – "Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite." – "Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? (...) Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken? (...) Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal." (TAZ)

    Das ist die vom deutschen rot-grünen Establishment gehätschelte also erlaubte Version der Hate-Speech.

    Wer so etwas über Deutschland schreibt, dem sollte meiner Meinung nach die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt werden, vor allem, da er ja ohnehin auch noch eine türkische besitzt. Der sollte auch in Deutschland wegen Herabwürdigung des deutschen Vaterlandes vor Gericht (aber Vaterland gibt es ja keines mehr). Dass sich die deutsche Bundesregierung, allen voran Angela Merkel derart intensiv um diesen Schmierfink bemüht zeigt, wie diese Regierung und diese Bundeskanzlerin selbst zu Deutschland steht und wie verkommen sie ist.
    Es das Beste, er würde weiterhin in einem türkischen Gefängnis verrotten.

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 08:28

    Wie mies die herrschende Klasse in Europa geworden ist, wurde uns wieder einmal deutlich vor Augen geführt. Erdogan kann mit unglaublich plumpen Manövern die Europäer beruhigen, damit ist natürlich jede weitere Aufregung über die Russen, welche im Osten der Ukraine ihr (berechtigtes?) Süppchen kochen, oder gar die Chinesen, welche aggressiv alle Meere rundherum besetzen, Makulatur. Man wird in Moskau, Teheran, Riad und Peking dies genau wahrnehmen. Bleibt wie üblich nur das Hoffen auf die USA. All das antiamerikanische Gejammere erstirbt wieder einmal, einfach deshalb, weil es in ganz Europa kein Militär mehr gibt, am ehesten noch in GB, die werden aber gerade von der EU, also auch von uns Österreichern(!), gemaßregelt. Wer kann Zypern schützen? Wer kann die Kurden schützen? Wer steht den Griechen im Zweifel bei? Wer schafft eine glaubwürdige Abschreckung im Baltikum? Immer ist die Antwort: USA. Schafft diese sinnlose EU ab und anstatt lasst uns der NATO beitreten und gleichzeitig die EFTA wieder aufleben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2018 10:39

    Genauso wenig, wie die Türkei ein europäisches Land ist--- bloß, weil das Land quasi mit der kleinen Zehe den europäischen Kontinent berührt, der "Rest" von 98% aber in Asien liegt---, genauso wenig ist Erdogan ein "europäischer Diktator" (A.U.-Diktion)!

    Daß Erdogan ein Diktator ist, trifft zu 100% zu, aber seine Hauptstadt Ankara liegt tief in Anatolien="Mutterland"; er ist ein ASIATISCHER DIKTATOR!

    Erdogan, dem Größenwahnsinnigen, gehört sein dreckiges Handwerk gelegt! Wenn man nicht zu den Waffen greifen will, sind SANKTIONEN das geeignete Druckmittel---aber da tut die unfähige EU nicht mit.

    Erdogan kann sich auf seine "SOLDATEN", die längst zu Millionen in Deutschland und bei uns und in noch einigen EU-Ländern STATIONIERT sind, zu 100% verlassen.

    Selbst jene, die vor dem harten Militärdienst aus der Türkei geflohen sind und bei uns und in D Unterschlupf gesucht und gefunden haben, werden so sicher wie das Amen im Gebet zu den Waffen greifen, weil sie in erster Linie TÜRKEN sind---trotz deutscher oder österr. Staatsbürgerschaft!---und sie werden auf Kommando Erdogans hören. Daß das kein Honiglecken für uns Europäer sein wird, kann sich mittlerweile der Dümmste unter den Linken ausmalen. Möglicherweise merken diese es erst, wenn ALLE, ALLE Frauen auf die flehentliche "Bitte" Van der BELLENS hin KOPFTÜCHER tragen müssen. Aber dann ist wirklich alles zu spät. Vielleicht wird ja dieser linke Schächer zuletzt von einigen Mutigen gelyncht.

    PS: Und nie vergessen---auch die HAGIA SOPHIA war einst eine christliche Kirche!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorErwin Tripes
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Februar 2018 16:06

    Ist eh klar, ohne die lieben, besonders menschenfreundlichen US-Amerikaner, egal von welcher Partei, Israel nicht zu vergessen, darf und kann gar nichts gehen. Und die EU und Europa sind (zwangsweise - von wem?) überall und in allen außereuropäischen Problemfällen mit eingeschlossen?
    Ich bin wirklich zu blöd, um das zu kapiern. Werde bald eigenhändig die Sachwalterschaft über mich beantragen.


alle Kommentare

  1. globalvoterorg (kein Partner)
    22. Februar 2018 15:44

    Die Türkei wird dreigeteilt! Cui Bono!? Das Neue Großisrael. Danach kommt der Iran dran! Dafür werden jetzt schon die Juden aus Europa "rekrutiert"/vertrieben. Der Islam soll das bewirken, der Asylantentsunamis und die Verdrängungskolonialisierung von D und der EU. Was sonst sollte der US Schulterschluss mit den Kurden bedeuten!? Das Imperium hatte schon versucht Erdogan zu stürzen. Schon vergessen!?
    Die Zionisten/Globalisten wollen die monopolare NWO. Die Lex Hebraika! Sie auch!?
    Ungeklärt ist, ob und was Putin wirklich vertritt. Will er die multipolare Welt, wie er dies 2014 auf der Münchener Sicherheitskonferenz propagierte!
    Es riecht gefährlich stark nach "Pulver". "NO MORE WAR" !!!

  2. McErdal (kein Partner)
    19. Februar 2018 17:58

    *WTF: The Sun berichtet, dass 60'000 Kinder von pädophilen UNO-Mitarbeitern vergewaltigt wurden!!!***
    w w w . l e g i t i m . c h/single-post/2018/02/19/WTF-The-Sun-berichtet-dass-60000-Kinder-von-p%C3%A4dophilen-UNO-Mitarbeitern-vergewaltigt-wurden

    Warum wundert mich das nicht ???

  3. Erwin Tripes (kein Partner)
    19. Februar 2018 16:06

    Ist eh klar, ohne die lieben, besonders menschenfreundlichen US-Amerikaner, egal von welcher Partei, Israel nicht zu vergessen, darf und kann gar nichts gehen. Und die EU und Europa sind (zwangsweise - von wem?) überall und in allen außereuropäischen Problemfällen mit eingeschlossen?
    Ich bin wirklich zu blöd, um das zu kapiern. Werde bald eigenhändig die Sachwalterschaft über mich beantragen.

  4. Tyler (kein Partner)
    19. Februar 2018 13:49

    "Wie hilflos sind wir doch Europas schlimmstem Diktator gegenüber!"

    "Gleichzeitig aber sind in der Türkei andere Journalisten zu lebenslangen(!) Haftstrafen verurteilt worden, nur weil sie Dinge geschrieben haben, die dem Diktator nicht gefallen haben"

    Hhmmmjoaaaa. Man koennte meinen, als schlimmster Diktator Europas haette Erdogan die Tuerkei und alle muslimischen Laender mit marodierenden Massen an weissen Menschen geflutet, die die Tuerken staendig daran erinnern, doch bitte bunt und tolerant zu sein und die Kultur und Religion und sonstige Befindlichkeiten der aus Westeuropa "Gefluechteten" nicht nur zu respektieren, sondern weit hoch ueber die eigene zu stellen.

    • Tyler (kein Partner)
      19. Februar 2018 13:55

      Weiterhin koennte man meinen, in Deutschland gaebe es keine Lebens- oder zumindest jahrelangen Haftsrafen fuer Menschen mit falscher Meinung - die Dinge schreiben, die der "Deutschen Herrschaft" nicht gefallen? Fragen Sie doch einmal diejenigen, die sich durch Gedankenverbrechen "schuldig" gemacht haben. Horst Mahler? Germar Rudolf? Ursula Haverbeck? Monika Schaefer?

      Da ist es doch ganz opportun, ueber die boesen Diktatoren anderer Laender zu fabulieren, anstatt sich die eigenen zur Brust zu nehmen. Von denen haben wir schliesslich auch genug...

  5. Edith Baff (kein Partner)
    19. Februar 2018 09:24

    "Stell´dir vor , es ist Krieg und keiner geht hin..." war die eröffnung des Kommentars. Das Zitat stammt von Bertold Brecht und wird fast immer nur mit der ersten Hälfte verwendet.
    Die zweite Hälfte ist angesichts der momentanen Lage umso wichtiger:" ...dann kommt der Krieg zu Dir!"

    • AppolloniO (kein Partner)
      19. Februar 2018 11:50

      Damit ist die schwächste Stelle in der EU-Außenpolitik beschrieben. Die würde nämlich NIE "hingehen" schon gar nicht ein Scharmützel anfangen, wie die Balkankriege (in Europa!!!) zeigten. Und alle Gegner kalkulieren das ein.

      Nachdem sich die AMIS nicht mehr überall engagieren, bleibt uns in Europa gar nichts übrig als auch einmal die Zähne zu zeigen.

  6. Der Realist (kein Partner)
    19. Februar 2018 09:12

    Ob die Türkei zu Europa gehört, darüber wird ja stets diskutiert. Ungeachtet der dortigen politischen Zustände wird noch immer das Heranführen der Türkei an die EU betrieben, auch mit enormer finanzieller Unterstützung. Bemerkenswert ist schon, dass Europas "Eliten" bezüglich der Vorgänge in der Türkei nicht schon längst aufgeschrien haben, da ist man schon eher zutiefst besorgt, ob der Regierungsbeteiligung der FPÖ.
    Ich allerdings bin hoch erfreut über Erdogan, der stellt nämlich ziemlich sicher, dass ein EU-Beitritt der Türkei in sehr weiter Ferne liegt, da sollten sich die vernünftigen Kräfte in Europa schon durchsetzen.

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    19. Februar 2018 08:15

    Das armseligste Bild geben die Deutschen ab, die moralischen Herrenmenschen. Sobald abseits von Schwafeln etwas Konkretes getan werden müsste, sind sie schmähstad.

    Wer war denn der deutsche (!) Journalist türkischer Herkunft, der die Deusis als Köterrasse bezeichnete und dafür vom Gericht Recht erhielt?

  8. Mentor (kein Partner)
    19. Februar 2018 06:56

    Um zu verstehen wo wir in Österreich stehen, folgende Meldung aus einem westlichen Provinzblatt:
    Dornbirn:
    Murat Durdu wurde laut Beschluss des NBZ-Präsidiums (folgender Link)
    nbz-partei.at/uber_uns/unser_team/
    von seinen Aufgaben als Landesparteivorsitzender enthoben.
    Grund sei eine versuchte feindliche Übernahme, Gefährdung der Zukunft des NBZ und
    "Black Campaigning" gegen die Parteizentrale sowie den Bundesvorsitzenden Adnan Dincer.
    Grund des internen Streits: Kinder mit türkischen Wurzeln können kaum bis gar nicht Deutsch wenn sie in den Kindergarten kommen.
    Kein Wunder, nach 50 Jahren richtet dieser Bevölkerungsanteil seine Antennen immer noch Richtung TürkSat aus.

  9. Mentor (kein Partner)
    19. Februar 2018 06:42

    Für mich und andere interessant: Wieviele Jungmänner mit türkischen Wurzeln hat das Bundesheer bereits waffenfähig ausgebildet.
    Die Autochtonen leisten ja "Aus Liebe zum Menschen" Zivildienst beim Migrantenförderverein Rotes Kreuz.

    Ein mir bekannter pensionierter Beamter erzählt von leuchtenden Augen wenn die Mohammedaner eine Waffe in die Hand bekommen. Bei unserer autochtonen Sitzpinklergeneration ist sowas ja GaGa.

  10. fewe (kein Partner)
    19. Februar 2018 04:29

    Na ja, so toll ist es bei uns mit der Rechtsstaatlichkeit auch nicht. Ich denke da an einen Herrn Langbauer, dessen Vernichtung seiner Existenz ohne irgendwelche Proteste von höchster Stelle des Staates angeordnet worden ist und der von dieser Stelle aus auch schuldig gesprochen worden ist ohne einen Tatvorwurf.

    In Österreich geht es also sogar ohne einen Tatvorwurf zu nennen.

    Ich möchte nicht wissen, wie sich Bellen aufführt, wenn er einmal länger im Amt ist.

    Ich denke der deutsch-türkische Journalist wurde dort eher gebrieft. Der hat ja angeblich immer wieder ziemlich gegen Deutschland gehetzt. Ich halte dessen Inhaftierung also eher für eine türkische Show.

  11. Sensenmann
    18. Februar 2018 22:15

    Leider hat der erdowahn den Yücel freeigelassen. Dieser miese Volksverhetzer und Deutschenhasser hätte noch ein paar Jahre in seinem beliebten Shithole-Staat im Kerker schmoren sollen.
    Wirklich schlecht scheint es ihm dort allerdings nicht ergangen zu sein.
    Wer sich für SOLCHE Typen einsetzt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Ich finde den Strafbestand der "Verächtlichmachung des Türkentums" gut. Sollte man für unser Volk auch einführen. An diesem Ycel würde ich die 20 Jahre Zwangsarbeit als erstes sals Exempel statuieren, alleine für seine antideutsche hetze hier:

    http://www.taz.de/!5114887/

    Was diese Lemurier unter sich machen, interessiert mich letztlich überhaupt nicht. Wenn sie sich zu meinem Gaudium untereinander metzeln, dann bitte wenigstens mit deutschen Qualitätsprodukten.

    Nichts Schön'res weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen....
    (von von Goethen, wenn ihr ihn kennt...)

    • Boudica (kein Partner)
      20. Februar 2018 04:01

      Übrigens gerade wunderbar inszeniert am linzer Musiktheater! Berlioz ' Damnacion de Faust. Echt sehenswert!

  12. Rosi
    18. Februar 2018 15:47

    Das ist eh immer dasselbe - einen starken Politiker aus dem Ausland kritisieren 'wir' nicht, da ziehen wir den Schwanz ein, bestenfalls.
    Das war ja schon damals so, vor dem Zerfall der Sowjetunion. Die USA wurden mit unzähligen Demos bedacht, wegen jedem kleinsten Schmarrn, weil man wußte, da passiert einem eh nix. Nicht so die Sowjetunion, die konnte tun und lassen, was sie wollte, und nie gab es auch nur eine einzige Demo dagegen. - Soweit ich mich erinnere ...
    Jetzt bei Erdogan ist es das Gleiche.
    Allerdings sind wir jetzt ein geeintes Europa, und man sollte meinen, daß das mehr Mumm hat, als damals einzige kleine Staaten - und Gesichtsverlust erwarten würde, wenn es so feige handelt.
    Na ja, von der EU kann man eh nix Gescheites mehr erwarten, nur hoffen, daß sie sich bald wieder auflöst, wie damals die Sowjetunion.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  13. machmuss verschiebnix
  14. Undine
    17. Februar 2018 18:29

    OT---aber wer heute den Herrn Oskar DEUTSCH im Mittagsjournal bis zum Schluß des Interviews, das ja schon gestern aufgenommen worden war wegen der heutigen Sabbatruhe, angehört hatte, brauchte sehr gute Nerven! Mir ist immer noch schlecht!

  15. WFL
    17. Februar 2018 18:01

    Man höre sich doch mal den ORF-Korrespondenten an,
    wie der jedes Mal wieder Rechtfertigungen für Erdogans Vorgehen sucht,
    oft mit Argumenten, die 1:1 von der offiziellen AKP-Linie übernommen sind....

  16. machmuss verschiebnix
    17. Februar 2018 15:37

    Völlig themenfremd:

    Was denn, hat Amerika jetzt einen "russischen Präsidenten" :)

    Russian Collusion - » 'We were our own worst enemy':
    Ex-Prosecutor Says Many Americans Were 'Easy Dupes' for Russians «

    http://insider.foxnews.com/2018/02/16/russian-election-meddling-indictments-former-prosecutor-shepard-smith-react

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 19:14


      Und warum ebnet Soros den Weg ins Präsidenten-Amt für Abdul El-Sayed ?

      Is George Soros 'Grooming' a Pro-Muslim Brotherhood Gubernatorial Candidate
      in Michigan?
      https://www.snopes.com/soros-michigan-el-sayed-brotherhood/

      Q-anon behauptet, dasselbe Gespann (Moslem-Brotherhood und Soros) verhalf
      schon Obama ins Präsidenten-Amt (Obama ist Moslem ! ) .

      Q-Post >>377600
      . . .
      Was the former President of the United States groomed to be Command in Chief? *YES, by MUSLIMS*
      Is this possible? *The MUSLIMS and SOROS did it!*
      Is the US political / election system corrupt? *SOROS, SOROS, SOROS*
      Who owns poll machines? *SOROS*
      Soros?
      Why is this relevant?
      They never thought she would lose.
      . . .

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 19:20

      ... und weil sie einfach nicht für möglich hielten, daß Clinton verliert,
      deshalb gibt es diese "Generalmobilmachung" gegen die Präsidentschaft
      von Trump, wobei alles nur mögliche herbei-gezaubert wird - konstruiert,
      weggelassen, hinzugefuegt , bis es eben für einen Skandal taugt ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 20:39

      Q !UW.yye1fxo 02/16/18 (Fri) 23:58:54 No.97

      “There is no allegation in this indictment that any American was a knowing participant in this illegal activity,” Rosenstein said. “There is no allegation in the indictment that the charged conduct altered the outcome of the 2016 election.”

      . . .

  17. schreyvogel
    17. Februar 2018 14:37

    Diktator?
    Immerhin ist Erdogan demokratisch gewählt, und nächstes Jahr finden sowohl Präsidentschafts- als auch Parlamentswahlen statt. Ist das eine Diktatur?

    Bedenken sollte man auch, dass die Türkei erst kürzlich einen militärischen Staatsstreich-Versuch überlebt hat. Auch in Europa würde man darauf mit einem Staatsnotstand und mit relativ robusten Abwehrmaßnahmen reagieren.

    Vielen Türken ist Recep Erdogan beim .... lieber als Fetullah Gülen beim .....!

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 16:40

      @schreyvogel,

      wenn Sie das ironisch gemeint hätten, wäre es ein Hammer ...
      Wir Ösis wählen auch - und ? - sind wir deswegen eine Demokratie ?
      Bestenfalls eine Demokratur ! ! !

      Zudem bemerken unsere Mitbürger kaum, daß sich seit Kreisky ein
      linker Staatsstreich in "Ultra-Zeitlupe" abgespielt hat !

    • pressburger
      17. Februar 2018 17:24

      @machmuss verschiebnix

      Hat sich das Problem "linker Staatsstreich" bereits erledigt ? Danke für eine Bestätigung, sollte es so sein.

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 19:00

      @pressburger,

      der "linke Staatsstreich" läuft an sich noch immer, bloß daß diese
      Sektierer immer mehr wollen UND daß sie mit der Asylanten-Flutung
      den Bogen überspannt hatten - das wird zurück-Schnalzen und
      "etwas weh" tun ! ! !

    • schreyvogel
      17. Februar 2018 22:28

      @machmuss verschiebnix
      Eigentlich nicht ironisch.
      Die türkische Demokratie scheint mir halt nicht viel schlechter zu sein als die österreichische ("Demokratur").

    • pressburger
      18. Februar 2018 10:07

      @schreyvogel
      I.O. so weit sind wir gekommen. Aber, versuchen sie einen Vergleich der Despotie vom Bosporus bis Hinteranatolien, und Despotie zwischen Nord- , Ost- und Bodensee.

  18. Bob
    17. Februar 2018 13:21

    OT
    Mit Entsetzen mußte ich in der Mittagsjounailie hören, das Europa kleiner geworden ist. Hat der pöse Putin schon wieder was gestohlen? .-)

  19. sin
    17. Februar 2018 13:20

    Die "Gescheitlöcher" schwadronieren ja immer, wie tapfer und charakterfest sie sich einstmals gegenüber dem Nationalsozialismus verhalten hätten und dann kommt das Berühmte "aus der Geschichte lernen". Leider führen sie uns jetzt reinste Appeasement-Politik vor ohne sich dafür zu schämen. Sie sollten studieren, wozu Appeasement geführt hat.

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 23:34

      Wie sich diese "Gescheitlöcher" wirklich verhalten hätten, kann
      man "live" beobachten - nämlich wie sie sich heute gegen Erdogan
      verhalten. Und ? Getraut sich einer, aufzumucken ? Oder buckeln
      sie alle - samt den Antifa-Brigaden ?

  20. Bürgermeister
    17. Februar 2018 13:12

    Der Yücel ist "einer der ihren", also ein linker Schreiberling. Allgemeine demokratische oder rechtsstaatliche Prinzipien haben im ORF noch nie eine Rolle gespielt, es geht um reine "Clan-Solidarität", ist wie bei der Mafia.

    Wenn der Sultan einen linken einsperrt ist er böse, wenn er ihn freilässt ist er gut - alles andere wird nur am Rande oder gar nicht betrachtet.

    • pressburger
      18. Februar 2018 10:10

      Der links-türkische Schreiberling soll sich freuen, so lange er kann. Der lange Arm Erdogans wird ihn eher früher, als später einholen.

  21. Undine
    17. Februar 2018 13:05

    Vielleicht nimmt sich ja der türkische Diktator Erdogan die deutsche Diktatorin Angela Merkel als Zweitfrau.

    • logiker2
      17. Februar 2018 14:33

      ja, und als Mitgift Deutschland.

    • Undine
      17. Februar 2018 15:59

      Oh Gott, an Mitgift hatte ich eigentlich nicht gedacht! Wenn sie nur für immer in einem Harem verschwände! Wenn schon Mitgift, dann eher die drei Millionen Türken und unsere Türken dazu! ;-I

    • pressburger
      17. Februar 2018 17:26

      Erdogan ist zwar ein orientalischer Despot, aber ist er deswegen auch blöd ?

    • Undine
      17. Februar 2018 18:26

      Merkel könnte als Mitgift zahlreiche zweibeinige grüne Kamele mitbringen: Claudia Roth, Katrin Göring-Eckardt, Renate Künast, den Anton Hofreiter etc. Die Karawane wäre ganz schön lang.....

    • pressburger
      17. Februar 2018 21:51

      @logiker2
      Warum nicht Deutschland als Mitgift nach Osmanien. In der Verfassung in der Deutschland nach Merkels Regierungszeit befindet, könnte es sogar eine Wohltat für Europa werden.

  22. pressburger
    17. Februar 2018 12:02

    Erdogan regiert in muslimischen Kleinasien. Europa hat genug Probleme der hier regierenden Diktatorin. Merkel ist für Europa gefährlicher als Erdogan. Hätte ihn gerne als Verbündeten, wird von Erdogan verachtet.

  23. Bob
    17. Februar 2018 11:21

    OT
    Den Ausschluß von Russland bei der Olympiade, halte ich für genauso trottelhaft wie das Embargo gegen das Land. Bei jedem Bewerb sind Russen aktiv, müssen aber unter neutraler Flagge starten, werden aber vom Moderator logischerweise als Russen
    bezeichnet . Was sollen sie sonst sagen: die Staatenlosen? Welchem Geistesriesen ist das eingefallen. Es hätte ja genügt die gedopten Sportler auszuschließen.

  24. Sandwalk
    17. Februar 2018 10:51

    Wer den EU-Beitritt der Türkei fordert oder wünscht, der muss zwangsläufig auch den Beitritt von Ägypten, Libanon, Tunesien und Marokko fordern.

    Laut Kairoer Abkommen hat in einem muselmanischen Land die Scharia über allem zu stehen. Aus diesem Grund hat die Türkei in der EU nichts verloren. Wer trotzdem auf einem Beitritt beharrt, will die Scharia endgültig nach Europa bringen.

    In meinen Augen sind diese europäischen Politiker Verräter an der Demokratie westlicher Prägung und an den Errungenschaften der Aufklärung.

    • pressburger
      17. Februar 2018 21:55

      Stimmt, diese EU Politiker sind Feinde der Demokratie, sie sind Feinde der offenen Gesellschaft, sie sind Verräter. Na und, Konsequenzen ? Keine ! Diese Kaste der
      EU-Kraten wird weiter Europa verraten.

    • Kyrios Doulos
      18. Februar 2018 21:18

      Das ist gewißlich wahr.
      Dem ist daher leider nichts hinzuzufügen.

    • Boudica (kein Partner)
      20. Februar 2018 04:08

      Die Scharia ist doch längst in unserer Gerichtsbarkeit angekommen. Siehe Meinungsdelikte gegen den Islam.

  25. perseus
    17. Februar 2018 10:41

    Die Amerikaner haben bisher die Kurden regelmäßig für den Frieden mit dem NATO-Mitglied Türkei geopfert. Nachdem die Türkei jetzt den IS unterstützt und selbst ein konservativ islamisches Land ist, halte ich es für mögliche, dass die amerikanische Regierung, die mit eigenen Spezialkräften gegen den IS engagiert ist und unter Trump vieles anders macht als die Obama Administration diesmal die Kurden nicht an die Türken verrät. Trump ist anders! Hoffentlich!

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 11:09

      @Perseus,

      erinnern Sie sich, an den Rußland-Besuch von Erdogan, dort haben
      Putin und Erdogan "auf Freundschaft gespielt" . Das war, nachdem
      Rußland den IS quasi "weg-geputzt" hatte UND das Treffen kam zustande,
      OBWOHL, die Türken (unter US-Einfluß) einen russischen Militär-Jet
      abgeschossen hatten !

      Gehen wir davon aus, daß sich Erdogan die "Zurückhaltung" der
      Russen erbeten hat (auch Erdogan kann von Putin nichts fordern !! ), und
      die US-Unterstützung ist sowieso vorhanden (wenn nicht sogar der
      Auftrag zum Angriff in Vertretung ! ! ! )

      Bin ja nur gespannt, ob Putin den Iran als "Stellvertreter" gewinnen
      konnte, wenn ja, dann gute Nacht Erdogan . . .

  26. Undine
    17. Februar 2018 10:39

    Genauso wenig, wie die Türkei ein europäisches Land ist--- bloß, weil das Land quasi mit der kleinen Zehe den europäischen Kontinent berührt, der "Rest" von 98% aber in Asien liegt---, genauso wenig ist Erdogan ein "europäischer Diktator" (A.U.-Diktion)!

    Daß Erdogan ein Diktator ist, trifft zu 100% zu, aber seine Hauptstadt Ankara liegt tief in Anatolien="Mutterland"; er ist ein ASIATISCHER DIKTATOR!

    Erdogan, dem Größenwahnsinnigen, gehört sein dreckiges Handwerk gelegt! Wenn man nicht zu den Waffen greifen will, sind SANKTIONEN das geeignete Druckmittel---aber da tut die unfähige EU nicht mit.

    Erdogan kann sich auf seine "SOLDATEN", die längst zu Millionen in Deutschland und bei uns und in noch einigen EU-Ländern STATIONIERT sind, zu 100% verlassen.

    Selbst jene, die vor dem harten Militärdienst aus der Türkei geflohen sind und bei uns und in D Unterschlupf gesucht und gefunden haben, werden so sicher wie das Amen im Gebet zu den Waffen greifen, weil sie in erster Linie TÜRKEN sind---trotz deutscher oder österr. Staatsbürgerschaft!---und sie werden auf Kommando Erdogans hören. Daß das kein Honiglecken für uns Europäer sein wird, kann sich mittlerweile der Dümmste unter den Linken ausmalen. Möglicherweise merken diese es erst, wenn ALLE, ALLE Frauen auf die flehentliche "Bitte" Van der BELLENS hin KOPFTÜCHER tragen müssen. Aber dann ist wirklich alles zu spät. Vielleicht wird ja dieser linke Schächer zuletzt von einigen Mutigen gelyncht.

    PS: Und nie vergessen---auch die HAGIA SOPHIA war einst eine christliche Kirche!

    • M.S.
      17. Februar 2018 13:52

      @Undine

      **************************

    • otti
      18. Februar 2018 00:12

      Undine: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Peter Steudtner war im türkischen Knast. Ankunft in Berlin mit Linienflug, einsam und allein. Hat niemanden etwas getan.

      Deniz Yücel war im türkischen Knast. Wird abgeholt mit Regierungsflugzeug. Hat Deutsche wüst beschimpft.

      War es nicht Schüssel, der vor langer Zeit sich bereits festgelegt hat, daß die Türkei in der EU nichts verloren hat ?
      (ich hoffe Du lest es noch )

    • Undine
      18. Februar 2018 08:42

      @otti

      Wir leben in einer total verkehrten Welt!

    • Cato
    • cmh (kein Partner)
      19. Februar 2018 10:36

      Die europäischen Gebiete der Türke können von mir aus der EU beitreten. Aber erst wenn in der Hagia Sophia wieder ein katholischer Gottesdienst gefeiert wurde.

  27. Ausgebeuteter
    17. Februar 2018 10:17

    1. Weil das türkische Staatsgebiet einige Quatratkilometer am europäischen Festland hat, ist die Türkei noch kein europäischer Staat.
    2. Auch die türkische Kultur, Geschichte, Sprache und Religion haben mit Europa wenig gemeinsam.
    3. Die Nato brauchte früher die Türkei bzw. dessen Boden als Schutz der Südostflanke gegenüber der ehemaligen Sowjetunion. Jetzt ist sie für dieseGemeinschaft nur mehr eine Belastung.
    4. Ich verstehe nicht die Eselsgeduld des Westens, sich von Erdogan alles ertragen zu lassen und ihm immer wieder die Hand entgegenzustrecken.
    5. Trotz gegenteiliger Beteuerungen der Offiziellen in der Türkei sind Polizei, Militär und Justiz nicht neutral sondern nur Gehilfen des Despoten Erdogan.
    6. Gefährlich ist es für alle westichen Staaten, welche früher massenhaft Türken samt Familien aufgenommen haben, wenn Erdogan auch diese Leute als "seine Türken" bezeichnet und so eine "fünfte Kolonne" in den westichen Ländern aufbaut. Wann erkennen die westlichen Führer diese Entwicklung?

  28. Klimaleugner
    17. Februar 2018 09:23

    Und man darf nicht vergessen: das türkische Heer hat mehr funktionierende Leopard-Panzer als die deutsche Bundeswehr. Wie kommt das?

    • steinmein
      17. Februar 2018 09:47

      Die Deutschen sehen in einer blühenden Wirtschaft das Heil der Welt und setzen sich über anderes hinweg. Dass sie sich damit genügend Neider und Habgierige schaffen wollen sie nicht wahrhaben. Die Entwicklung der EU ist mit der Großmannsucht einer Funktionäre begründet, die den ursprunglichen Sinn zugunsten der eigenen Machtherrlichkeit aufgegeben haben. Dazu kommt der Nachschub aus dem Westen in Form von Abhängigkeit, der Ausverkauf an den fernen Osten zusätzlich zu den Ölländern, womit die Weitsicht einer gefährlichen augenblicklichen Kurzsichtigkeit gewichen ist.
      Nachdem ich für eine autochtone Nachkommenschaft gesorgt habe, liegt mir nur mehr deren Wohl am Herzen.

  29. Klimaleugner
    17. Februar 2018 09:16

    @ „Deutschland legt sich dankbar winselnd Diktator Erdogan zu Füßen, nur weil dieser jetzt einen ein Jahr lang ohne jede Begründung festgehaltenen deutsch-türkischen Journalisten freigelassen hat.“

    Dieser Deniz Yücel hat im Jahr 2011 (2010 war Erscheinungsjahr von Thilo Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“) folgendes geschrieben:

    "Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab!" – "Woran Sir Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, (...) übernehmen die Deutschen nun also selbst." – "Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite." – "Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? (...) Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken? (...) Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal." (TAZ)

    Das ist die vom deutschen rot-grünen Establishment gehätschelte also erlaubte Version der Hate-Speech.

    Wer so etwas über Deutschland schreibt, dem sollte meiner Meinung nach die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt werden, vor allem, da er ja ohnehin auch noch eine türkische besitzt. Der sollte auch in Deutschland wegen Herabwürdigung des deutschen Vaterlandes vor Gericht (aber Vaterland gibt es ja keines mehr). Dass sich die deutsche Bundesregierung, allen voran Angela Merkel derart intensiv um diesen Schmierfink bemüht zeigt, wie diese Regierung und diese Bundeskanzlerin selbst zu Deutschland steht und wie verkommen sie ist.
    Es das Beste, er würde weiterhin in einem türkischen Gefängnis verrotten.

    • Undine
      17. Februar 2018 11:11

      @Klimaleugner

      ******************************
      ******************************
      ******************************!

      Jetzt kann der "wieder den Deutschen Gegebene" (O-Ton Helene MAIMANN, die "balbula", auf ö1!) so genannte "Deutsche" mit dem mittlerweile gar nicht so selten in D und Ö aufscheinenden Namen Deniz Yücel weiterhin fest gegen die Deutschen hetzen; er weiß sich ja nicht nur von seinen 3 Millionen Türken in D beschützt.

    • Gandalf
      17. Februar 2018 23:51

      Wenn man den zitierten (Un-)Geistesrülpser dieses Falotten liest, fragt man sich, warum
      1. Frau Merkel sich für seine Freilassung so eingesetzt hat,
      2. man ihn mit einem Privatjet umgehend nach Deutschland geholt hat, und letztlich,
      3. warum er nicht immer noch in einem türkischen Gefängnis sitzt, weil ihm die Deutsche Staatsbürgerschaft schon lange aberkannt hätte werden sollen. Schmeisst den Schurken schnell wieder hinaus. Und in Österreich sollte er Einreiseverbot bekommen. Mit der Androhung, ihn im Zweifel in die Türkei abzuschieben. Wohin denn sonst?

  30. Bob
    17. Februar 2018 09:13

    Die politischen Führungskräfte weltweit sind nur noch zum kotzen. Das Schlagwort "nie wieder Krieg" kann man getrost vergessen, denn es geht den selbsternannten "Eliten" nur um ihren eigenen Vorteil und Machterhalt. Die Suppe darf dann die Bevölkerung auslöffeln, das war so in der Vergangenheit, und wird auch in der Zukunft immer so sein. Warum die Kälber ihre Schlachter selbst wählen, ist auch sonderbar.

  31. dssm
    17. Februar 2018 08:28

    Wie mies die herrschende Klasse in Europa geworden ist, wurde uns wieder einmal deutlich vor Augen geführt. Erdogan kann mit unglaublich plumpen Manövern die Europäer beruhigen, damit ist natürlich jede weitere Aufregung über die Russen, welche im Osten der Ukraine ihr (berechtigtes?) Süppchen kochen, oder gar die Chinesen, welche aggressiv alle Meere rundherum besetzen, Makulatur. Man wird in Moskau, Teheran, Riad und Peking dies genau wahrnehmen. Bleibt wie üblich nur das Hoffen auf die USA. All das antiamerikanische Gejammere erstirbt wieder einmal, einfach deshalb, weil es in ganz Europa kein Militär mehr gibt, am ehesten noch in GB, die werden aber gerade von der EU, also auch von uns Österreichern(!), gemaßregelt. Wer kann Zypern schützen? Wer kann die Kurden schützen? Wer steht den Griechen im Zweifel bei? Wer schafft eine glaubwürdige Abschreckung im Baltikum? Immer ist die Antwort: USA. Schafft diese sinnlose EU ab und anstatt lasst uns der NATO beitreten und gleichzeitig die EFTA wieder aufleben.

    • Freisinn
      17. Februar 2018 10:21

      Dass die EU nichts taugt ist schon klar. Nur leider ist die NATO (=USA) ja der Hauptagressor, der sich überall einmischt und sich einen Dreck ums Völkerrecht schert.

    • logiker2
    • dssm
      17. Februar 2018 19:35

      @Freisinn und @logiker2
      Ich würde auch gerne alles mögliche haben, aber in der realen Welt, da sind nun einmal nur die USA als starker Bruder da. Und wenn uns dieser Bruder wieder und wieder über den Tisch zieht, so ist das Pech, wir haben keinen anderen und zwar deshalb, weil wir lieber eine gigantische Sozialindustrie und Bürokratie bezahlen anstatt ein reales Militär aufzustellen.

      Stellen wir uns einmal ein ernsthaftes europäisches Bündnissystem vor! Bei der Wirtschaftskraft könnten wir die Weltmacht Nummer Eins sein. Sind wir aber nicht! Weil wir lieber Soziologie- und Politikwissenschaftsstudenten haben, anstatt Techniker und Offiziere.

    • Rau
      17. Februar 2018 20:00

      Wenn ich lese, dass von der Leyen als NATO GeneralskretärIn, ja die, die eine bessere Vereinbarkeit von Krieg und Familie will, nützt auch ein Nato Beitritt nichts.

    • Rau
      17. Februar 2018 20:02

      ...als Generalsekretär im Gespräch ist...

  32. Wyatt
    17. Februar 2018 08:13

    OT Wie hilflos sind wir z. Zt. nicht nur dem türkischen Diktator gegenüber, sondern innerhalb Europas uns selbst?
    (ein lesenswerter Beitrag):

    http://www.freiewelt.net/blog/verlassene-vasallen-10073602/

    ..........Dem neomarxistischen Merkel-Regime ist durch den bisherigen Gebieter USA im Namen des Herrn Trump(atschow) das erste Mal in der BRD-Geschichte die Rückendeckung entzogen worden. Wie in der Endphase der DDR wurde das Verbindungsprotokoll der informellen Netzwerke zum Hegemon umgestellt, so dass die deutsche Vasallenregierung nun orientierungslos herumirrt, nicht weiß, was sie machen soll, und sich sogar unfähig zeigt, eine funktionierende Regierung zu bilden......

  33. Josef Maierhofer
    17. Februar 2018 07:47

    'Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin' hat sich nun weiter entwickelt. Wir stehen bereits im Weltkrieg, es genügt nur noch ein Funken.

    Die feigen 'Friedensapostel' haben Europa in einen inneren und äußeren Krieg geführt, der nicht so schnell zu Ende gehen wird und es wird am Ende tatsächlich 'nie wieder' heißen, wenn es noch überhaupt genug Überlebende geben wird. In den äußeren Krieg durch 'Demokratiehysterie' gegen die Diktatoren (oder was sich ein linker Europäer so darunter vorstellt- hat auch nicht viel mit Demokratie zu tun), was zu einer Destabilisierung dieser Länder geführt hat, in Ägypten hat wieder das Militär übernommen, etc., in den inneren durch den Import von Islamismus und fremde Kulturen, auch hier zeichnet Frau Merkel führend, sie gehört vor Gericht.

    Es wird jetzt im Falle Türkei neue Alliierte geben müssen, da ist Europa ein Teil davon. Aber das dauert. Wie lange haben die Alliierten im 2. Weltkrieg gebraucht, bis sie dieses Schreckensregime nieder gerungen hatten und wie viele Tote und Zerstörungen gab es da noch zusätzlich ? Die 'Nie wieder' Schreier sind nach mehr als 70 Jahren noch nicht fertig damit und sehen sich selbst nun als Förderer des Gemetzels an den Kurden, von unseren Linksmedien gar nicht zu reden, die schweigen einfach darüber. Europa ist schon ein Allierter, leider der Türkei, Merkel sei Dank, wie ist doch diese Frau daneben und wie sind doch die anderen Europäer zu feige, so was zu unterbinden ?

    Ja, Europa ist Teil des Krieges, es ist ein Religionskrieg parallel zu den diktatorischen Gelüsten eines Herrn Erdogan. Darüber erfahren wir nichts aus den linken Systemmedien.

    Ja, es ist die Frage, auf welche Seite stellt sich die EU, Europa weiß gar nichts davon, dank der Medien, also kann die Frage gar nicht gestellt werden, auf welche Seite stellt sich Europa, nur für dei davon weit entfernte EU. Sie muss aber jetzt beantwortet werden. Die Medien haben in ihrer Infromationsverantwortung versagt aus lauter Ideologie (= ...), sie hätten korrekt zu informieren, die Meinung der Journalisten interessiert nicht.

    Frau Merkel gehört vor Gericht und einige der EU Bonzen ebenso.

    Ja, es ist Krieg und Europa muss sich stellen oder mit Erdogan kämpfen gegen die armen Kurden, die stets von allen verraten werden, ja sogar ihre Demonstrationen werden bei uns neuerdings untersagt, ihre Führer wurden hier in Wien ermordet und die Täter waren dann im Iran in höchsten politischen Funktionen, es konnte da 'leider' nie was bewiesen werden, weil man sie zwar gefasst hatte, aber feige freigelassen hat, ja hier in Österreich, mitten in Wien. Immerhin hätten wir 4 Schutzmächte hinter uns seit 1955 als neutraler Staat.

    Der nächste österreichische Konflikt. Ist es neutral an Kriegen auf einer Seite teilzunehmen ? Auch diese Fragen müssen wir hierorts beantworten.

    Leider kann das nicht öffentlich diskutiert werden, die Menschen sind nicht informiert, außer bei Dr. Unterberger und vielen anderen Blogs, aber da müsste man eben selbst tätig werden, weil die Systemmedien versagen.

    Feigheit, Ideologie, Unentschiedenheit und Kurzsichtigkeit sind keine guten Attribute, wenn die Kriegsgefahr nahe ist.

    Wenn dann viele Feige zu Brüssel tagen, dann steht die EU (und damit Europa) auf der Seite eines Diktators namens Erdogan, ich habe noch die Bilder der Frau Merekl im Kopf, wo sie sich vor diesem 'Herrn' in den Dreck gelegt hat und einen 'Vertrag' unterzeichnet hat ... ... im Namen der EU (... und Europas ?)

    Niemand diskutiert darüber, es 'geht uns ja gut ....'

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 10:57

      Bingo, Josef Maierhofer - und wäre Clinton Präsidentin geworden,
      dann würdes es schon brennen ! ! !

    • Josef Maierhofer
      17. Februar 2018 17:12

      @ machmuss verschiebnix

      Es brennt ja in Kurdistan. Wäre Clinton Präsidentin, würde die Welt brennen.

    • Kyrios Doulos
      18. Februar 2018 21:11

      Off topic, aber doch ein Stichwort aufgreifend: "Systemmedien". Ich habe heute nach längerer Zeit wieder die ungarische Hauptnachrichtensendung ansehen können. Was da berichtet und bei uns und in Deutschland nicht berichtet wurde - was für ein kolossaler Unterschied. In 2 Fällen ging es sogar um Deutschland: a) Frauendemo gegen Merkel wegen der Übergriffe von Invasoren auf Frauen UND Gegendemo der wahren Feministinnen, die "nicht rassistsich" auf Polizisten losgegangen sind (!); b) ein ausführlicher Bericht über Ergebnisse von Prüfungen durch Deutsche Behörden über die neuen Invasorenrouten über Rumänien, Ungarn nach Österreich. SYSTEMMEDIEN hierzulande machen blind.

  34. W. Mandl
    17. Februar 2018 06:57

    Gestern im deutschen Fernsehen: Überraschenderweise war es eine Politikerin der LINKEN, die am klarsten gegen die undemokratischen Verhältnisse in der Türkei Stellung genommen hat.

    • Freisinn
      17. Februar 2018 13:16

      Siehe hervorragenden obigen Link: verlassene Vasallen (Freie Welt) unbedingt ansehen (danke Wyatt!)
      Die groko Parteien sind völlig desorientiert und wissen kaum noch was sie tun: perfekt beschrieben in "verlassene Vasallen"

  35. El Capitan
    17. Februar 2018 01:53

    Es ist die große Schwachstelle westlicher Demokratien, dass sie Diktatoren immer auf den Leim gehen. Leute wie Caesar, Napoleon, Friedrich oder Adolf haben sich nie einen Deut um Regeln, Gesetze oder Abkommen gekümmert. Es zählt im Fall des Falles nur das Gesetz des Stärkeren. Es bleibt uns auch gar nichts anderes übrig als nachzugeben, denn unsere Streitkräfte wurden bis zur Lächerlichkeit heruntergerüstet.

    Was diesen freigelassenen Yücel betrifft, so hat uns da Erdogan einen "Dienst" erwiesen, denn dieser Kerl ist ein bekennender Deutschenhasser. Zum Glück hat diesen Obskuranten noch niemand gefragt, was er von uns Österreichern hält. Die Antwort würde vermutlich sogar "evel Armin" vor Neid erblassen lassen.

    Die Geschichte wiederholt sich. Diktatoren lassen die Sau raus, ein feiges Europa knickt ein, dann scheppert es mit Todeszahlen mit vielen Nullen dran und am Ende deklamieren alle "nie wieder".

    Das allergrößte Problem ist dabei nicht einmal die Türkei. Das wahre Problem ist der Iran, wenn er in Syrien Fuß fasst und sowohl auf sunnitische Streitkräfte als auch auf Israel losgeht. Es fehlt dann nur noch die Hochrüstung der schiitischen Hisbollah im Libanon, dann haben wir einen Weltbrandherd.

    Die Lösung ist einfach und liegt klar vor uns: Runde Tische, tiefschürfende Gespräche "im Zentrum" des ORF, diplomatisches Geschwurbel und eine Schuldzuweisung des Bundespräsidenten an Kurz und Strache.
    Es wäre fast zum Lachen, wenn es nicht so gefährlich wäre.

  36. byrig
    17. Februar 2018 01:39

    Erdogan ist k e i n europäischer diktator!!!

    • matrowa
      17. Februar 2018 08:25

      Sehr richtig. Daher sofortiger Abbruch der EU Beitrittsverhandlungen.

    • logiker2
      17. Februar 2018 09:00

      *********************!aber europäische Waffen braucht er, vorallem deutsche. Außerdem passt er mit seinen diktatorischem Führungsstil gut zu Brüssel, daher diese innige Liebe.

    • Ingrid Bittner
      17. Februar 2018 09:52

      @matrowa: viel wichtiger als der Abbruch von Verhandlungen wäre das Stoppen der Geldsendungen, denn nur wenn kein Geld mehr fliesst, dann wird der Ernst der Lage erkannt.

    • Undine
      17. Februar 2018 10:48

      @byrig

      Kurz und bündig und absolut richtig!********************************!

      @alle

      *********************!

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 10:55

      ... sondern ein islamistischer Diktator und weil der Islam NICHT zu
      Europa gehört ...

    • kritikos
      17. Februar 2018 12:32

      Von Europa kann bei dem Präpotenzling, aber großem Taktiker, keine Spur zu finden sein. Vielleicht finden die Deutschen etwas dran. Was ist aus diesem mächtigen, selbstbewussten und innovativen Staat geworden? Und da ist Merkel nicht die einzige Schuldige. Ich sehne mich nach der Vor-EU.
      Und die Medien? Die scheinen eine noch größere Clique zu sein als die Cosa Nostra. Ceterum censeo journailliam esse delendam.

    • machmuss verschiebnix
      17. Februar 2018 14:29

      @kritikos,

      ... so "abge-merkelt" wie die CSU schon dasteht, sollte man eher
      sagen: CSU fore delebitur per Merkel .

    • pressburger
      17. Februar 2018 17:37

      Stimmt, aber was ändert es an der Tatsache, dass Erdogan bereits Tatsachen geschaffen hat die ihm es ermöglichen ein europäischer Diktator zu werden. Sollte Erdogan diesen anspruch realisieren wollen, wird es keine Konflikte zwischen verschiedenen Schattierungen der Islamisten auf dem europäischen Kontinent mehr geben. Alle Moslems werden loyal den Anspruch Erdogans unterstützen, alle ohne Ausnahme. Insbesondere die, die bereits ihre zwei Staatsbürgerschaften haben und noch mehr die, die vom Staat bis jetzt durchgefüttert wurden.

    • Undine
      17. Februar 2018 22:28

      @machmuss verschiebnix

      Das "C" im Logo CDU steht längst nicht mehr für "christlich", sondern für den HALBMOND!

    • Rad (kein Partner)
      20. Februar 2018 06:31

      Die Türkei hält mit Istanbul/Konstantinopel immer noch europäisches Territoriom besetzt. Damit ist Erdogan auch europäischer Diktator.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung