Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2010 14:45 - Rotzfrech, hasserfüllt und dumm

    Ein etwas abgeänderter Beitrag vom vorigen Blog:
    Diese Aussagen des türkischen Botschafters sind zwar frech und dumm, doch völlig logisch und sehr gut nachvollziehbar. Er sieht sich als Statthalter des künftigen Generalgouverneurs der Provinz Avusturya, da wird eben gleich Tacheles geredet.
    Endlich einmal ein Diplomat, der sich die Wahrheit zu sagen getraut!

    Und wie sollten die Konsequenzen nach diesen unverschämten Angriffen auf ein souveränes Land sein:
    -alle Sozialleistungen für Ausländer sind auf jenes Ausmaß zurückzuführen, welches sie ihren Heimtländern erhalten,
    -Familiennachzug wird sofort gestoppt,
    -Arbeitslose Ausländer bekommen überhaupt keine Zahlungen mehr,
    -Integrationsunwilligen Eingebürgerten wird die Staatsbürgerschaft aberkannt

    und dann, ein Gratis Oneway-Ticket nach Istanbul oder Ankara!

    Wer unseren Rechtsstaat mißbraucht, der hat ihn auch nicht länger verdient!

    Zitiere T. Sarrazin in "Deutschland schafft sich" ab (S 320 uff.):
    "In der Türkei gibt keine Grundsicherung oder Sozialhilfe wie in Deutschland, in anderen muslimischen Ländern auch nicht. Wer es irgendwie nach Deutschland oder in ein anderes westeuropäisches Land schaftt und dort einen legalen Status erreicht, der sichert sich allein durch die Sozialtransfers ohne Arbeit ein Einkommen, das weit über dem liegt, was er im Herkunftsland mit Arbeit erwerben könnte......In den klassischen Einwanderungsländern wie USA, Kanada oder Australien gibt es so etwas nicht. Erst nach 10 Jahren Aufenthalt hat man in den USA Anspruch auf Sozialhilfe, die aber im Vergleich zur deutschen Grundsicherung äußerst dürftig ist und zudem auf 5 Jahre begrenzt....."

    Was will der Herr Botschafter dann eigentlich noch, ein Empfangskommitee für jeden neuen Sozialschmarotzer mit einem Gutschein für eine Sofortpension auf
    auf Lebenszeit für ihn und seinen ganzen Clan?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2010 07:35 - Die kleine Wählertäuschung des großen Mailath-Pokorny

    Ich sehe da gleich eine gute Möglichkeit, wie man die Migrantenquote bei der Kulturförderung schlagartig erhöhen könnte:
    Das Donauinselfest 2011 ausschließlich von und für Migranten.
    Da die Mehrheit dieser Bevölkerungsgruppe muslimischen Glaubens ist, wird dieses Fest natürlich streng nach den Regeln des Korans ausgerichtet. Das bedeutet, keine dekadente westliche Musik der Ungläubigen, streng verhüllte Frauen im Hintergrund, natürlich kein Alkohol, die bestehenden Hammelgrillzonen werden auf die ganze Insel ausgeweitet, ergänzt durch genauso stinkende Kebab-Buden.
    Und was haben wir davon? 3 Tage fühlen sich die Wiener im Rest der Stadt wieder einmal wie zuhause!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 07:53 - Freche Dummheit demonstriert gegen unverfrorene Dummheit

    Der Zug der Lemminge…..

    Es ist wahrlich nicht mehr zu fassen, da demonstrieren in Österreich Menschen gegen ein lächerliches „Sparpackerl“, welches eigentlich nur ein Fortschreiben der bisherigen Schuldenpolitik darstellt und in keiner Weise den realen Gegebenheiten Rechnung trägt.

    Diese Leute wollen oder können einfach nicht verstehen, dass sie wie kleine Kinder gegen die Kürzung ihres Taschengeldes lautstark protestieren, während die Eltern nicht mehr wissen, wie lange sie noch die nächsten Raten für die aufgenommen hohen Kredite bezahlen werden können, nachdem sie für nahe Verwandte auch noch Bürgschaften abgegeben haben, weil diese noch leichtfertiger Darlehen aufgenommen haben. Und diese Verwandten schlittern immer mehr in die Bredoullie:

    Kommenden Donnerstag ist es wieder einmal soweit. Spanien will sich wieder Geld leihen an den Märkten – das erste von drei Malen noch in diesem Jahr. Bis vor kurzem war das kein Problem, das Land galt als solvent, eine sichere Anlage. Jetzt ist alles anders. Das sieht man schon daran, dass Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero sich hinreißen ließ, gegen die Spekulanten zu wettern, die sein Land in den Blick genommen haben. „Die Investoren, die gegen Spanien wetten, liegen falsch und handeln gegen ihr eigenes Interesse“, sagte er Freitag in einem Radio-Interview. Und schloss „kategorisch“ aus, dass Spanien Hilfe der anderen Euroländer benötige.
    Das klingt vertraut. Andere Länder haben Ähnliches behauptet, bevor sie doch unter den rettenden Schirm hüpften.

    Die Politik ist derzeit wegen dieses Desasters total in Panik. Letzte Woche stieß der „EU-Obere“ van Rumpoy eine massive Warnung von der Existenznot des Euro und der EU aus, diese Woche Merkel und Schäuble. Warum? Einen Irland-Kollaps und damit Euro-Kollaps kann man vermutlich durch „Hilfen“ und Monetisierung der Irland-Schulden durch die EZB maximal noch einige Monate aufhalten.
    Aber dahinter warten einige andere PIIGS-Pleiten. Also alles Staaten die man niemals in den Euro hinein nehmen hätte dürfen.

    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste. (Konfuzius)

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 07:49 - Der Pilz als Faschist

    Wenn sich ein giftiger Vertreter der Gattung "Fungi" seine ersten Sporen in einem trotzkistischen Wald revolutionärer Marxisten verdient hat, dann hat er einen lebenslangen Freibrief für Aussagen und Forderungen jedweder Art.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 06:21 - Amerika feiert seine Party ohne Obama

    ORF-Frühnachrichten:
    "Bei den Wahlen zum amerikanischen Kongress haben die Demokraten im Senat offensichtlich ihre Mehrheit verteidigen können wie Fernsehsender berichten....."
    anschließend kommen dann ein paar gequälte Aussagen über Gewinne der Republikaner in der anderen Kammer.
    Er kann es halt nicht lassen, der würdige Nachfolger des Staatsrundfunks der DDR, weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 07:54 - Fußnote 149: Wien gibt aus, aber zahlen müssen alle

    Wien wird Berlin!
    Die Stadt Wien erlebt jetzt eine ähnliche Entwicklung, wie sie in Berlin schon seit Jahren festzustellen ist:
    Der Anteil der unprodukiven, von Sozialhilfe lebenden Bewohner wird immer größer, gleichzeitig wird die authochtone Bevölkerung immer älter bzw. wandert in den Speckgürtel ab.
    Darüberhinaus wird die Stadt für die Ansiedelung internationaler Konzerne und Forschungsinstitute immer uninteressanter, da nicht zuletzt die bürokratischen Hürden vergleichsweise zu hoch und die Kosten der Infrastruktur gleichfalls überdurchschnittlich sind.
    Das ergibt zwangsläufig ein strukturelles Defizit, welches durch völlig entbehrliche Ausgaben der neuen rot-grünen Regierung einen zusätzlichen Turbo erhält!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2010 08:24 - Haben die Wiener das wirklich verdient?

    Da bei der Wiener Wahl 2010 nur 38% der wahlberechtigten Wiener rot oder grün gewählt haben, sieht sich die Mehrheit von 62% nunmehr mit dem „Arbeitsprogramm“ einer de facto Minderheitsregierung konfrontiert, ich zähle mich zu dieser Gruppe, der sich geborener Wiener zu diesem Programm ein paar Gedanken gemacht hat:.
    Die Eckpfeiler eines rotgrünen Programms
    „Antizyklische Investitionen in Krisenjahren“:
    Die Keynes’schen Patentrezepte finden sich als gefährliche Drohungen in jedem Arbeitsprogramm linker Parteien.
    Mindestsicherung für alle Wiener Kinder von monatlich 200 Euro
    Ein Grund mehr für kinderreiche Einwandererfamilien, künftig jede Art von produktiver Arbeit tunlichst zu vermeiden.
    Mit jedem Zuwanderer wird künftig ein „Wiener Vertrag“ abgeschlossen:
    Die Details müssen allerdings noch mit dem türkischen Botschafter ausgehandelt werden!
    „Kampf gegen sexistische Werbung“
    Burkaverhüllte Frauen in schwarzen Gewändern eignen sich hervorragend als Werbeträger für Dessous und Bademoden!
    „Sozialer Aufstieg für alle“.
    Nebuloses Gefasel abgedroschener Phrasen, der Weg ins Schlaraffenland ist vorgezeichnet (bzw. vorgeschrieben).
    Alle AHS-Standorte werden eine „neue Mittelschule“.
    Zum Glück sind meine Kinder schon aus der Schule und die Enkel nicht in Wien. Die Gründung von Privatschulen wird boomen.
    Kriminalität ist nach wie vor „Aufgabe der Bundespolizei“
    Die Kompetenz zur Förderung der Kriminalität bleibt jedoch weiterhin bei der Stadt Wien!
    Der motorisierte Individualverkehr soll um rund ein Drittel reduziert werden.
    Reines Wunschdenken, die Wiener Linien hätten gar nicht die Kapazitäten zur Aufnahme dieses zusätzlichen Verkehrs, Die Zersiedlung Wiens mit großflächigen Stadtrandsiedlungen fördert im Gegenteil den Individualverkehr.
    Der Anteil der Radfahrer soll sich verdoppeln.
    Wien ist in weiten Teilen eine Stadt mit vielen Steigungen (im Gegensatz wie z.B Berlin)
    Ältere Menschen, und die werden immer mehr, fahren nicht mit dem Rad und Türken schon gar nicht!.
    „Geschlechtergerechtigkeit“ soll umgesetzt werden.
    Noch eine gefährliche Drohung, ich fühle mich als Mann schon genug diskriminiert!
    „Förderung von Frauen als Unternehmerinnen“.
    Gehört zum vorigen Punkt
    „Ein großes Photovoltaik-Kraftwerk“, ein „Biomasse-Heizwerk“, ein „Solarkraftwerk“.
    Nicht jeder Kraftwerkstyp ist in Wien wirtschaftlich zu betreiben, wir werden es bezahlen (müssen),
    „Innere Stadterweiterung“, „Äußere Stadterweiterung“, „Erneuerung historischer Stadtgebiete“:
    Die Stadt wird in den nächsten Jahren genug damit zu tun haben, den teilweise desolaten Altbestand zu erneuern bzw. zu renovieren.
    „Life Sciences“ sollen gefördert werden.
    Biowissenschaften sind ein großes Thema, da schauen wir uns erst einmal an, wie es dann außer schönen Worten bei den Taten aussieht.
    „Mikrokredite“ für Kleinstunternehmen.
    Wenn man das intelligent angeht, bin ich durchaus für solche Maßnahmen. Ich kenne ein Institut in Berlin, welches mit staatlicher Förderung arbeitslose Akademiker mit guten Geschäftsideen mit derartigen Krediten in die Selbständigkeit führt und begleitet.
    Mehr „Schulsozialarbeiter“; mehr „Creative Industries“; mehr „Knowhow-Transfer“; „Aspern als Work-Life-Balance-City inklusive Technologie-Hub“; „IKT-Schwerpunkt mit Medienkonvergenz“
    Wie Unterberger richtig sagt, man ist solcher Phrasen längst überdrüssig!

    Mein Resümee?
    Viele leere Phrasen und keine Antworten auf die wirklichen Probleme unserer Stadt, Bedienung der Klientel, Fortführung der verkrusteten Rathausbürokratie, der Verschwendung von Steuergeldern, der Bestechung von Medien durch Jubelinserate etc.etc.

    Vorläufig behalte ich meinen Wohnsitz in Wien, die Betonung liegt auf VORLÄUFIG!

  8. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 07:54 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    Zum Schweizer Referendum:
    Nicht aus dem "Standard" sondern aus der "Presse" stammt dieser Kommentar:
    "Die Schweizer Schafe treten wieder..."
    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/613334/Die-Schweizer-Schafe-treten-wieder?direct=614089&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103
    Herr Fleischhacker, nehmen Sie die Zitrone des Tages und verschwinden Sie hinter dem Vorhang!

  9. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2010 07:48 - Die Lüge vom Zuwanderungsbedarf

    Bei den in Österreich herrschenden Rahmenbedingungen ist die Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften genauso eine Utopie wie die Vorstellung, man könne mit einer quantitativen Zuwanderung des Pensionssystem sanieren.
    Beides sind Luftnummern unserer heillos überforderten Politiker, deren abhängigen Kämmerern und gekauften "Wirtschaftsforschern"!

  10. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2010 08:06 - SN-Kontroverse: Rücktritt der ORF-Führung?

    Guten Morgen und vollen Respekt der "Nachtschicht"!
    Den ORF haben wir schon so oft analysiert und kritisiert, was bleibt da noch hinzuzufügen:
    Seit 1924, als von der RAVAG der Sendebetrieb aufgenommen wurde, hat es, mit Ausnahme der Jahre 1938 bis 1945 kein derart katastrophales Programm gegeben wie heute.
    Einerseits extrem seichte Unterhaltung und auf der anderen Seite tendenzielle, verhetzende Informationssendungen mit unerträglichen, unprofessionellen Moderatoren.
    Diese Anstalt gehört abgewickelt und es muß einen völligen Neuanfang geben!!!

  11. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2010 09:15 - Schlagende und Verschlagene

    Das DÖW zu kritisieren grenzt an Wiederbetätigung, sosehr versucht sich dieses Institut ihren Ruf als einzig wahrer Wächter über Recht und Demokratrie anzumaßen und zu erhalten. Aus der Geschichte heraus ist ihr blindes linkes Auge verständlich, auf dieser Seite hat es ja niemals Verbrechen gegeben!
    Man sollte sich diesmal ausnahmsweise den Beitrag auf Wikipedia über das DÖW zu Gemüte führen, es konnte gleichzeitig die Homepage sein:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dokumentationsarchiv_des_%C3%B6sterreichischen_Widerstandes
    Interessant dabei die Argumentation über die späte Gründung (1963). Man wollte u.a. noch Rücksicht nehmen auf die Weltkriegsteilnehmer, d.h. mit anderen Worten, man hat gewartet bis fast alle gestorben waren, um sie dann posthum pauschal zu diffamieren!

  12. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 17:56 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    Die Schweizer haben es satt und sie konnten sich endlich einmal artikulieren!
    Sie haben es satt, die ständig steigende Kriminaltät zu erdulden und dazu die immensen Kosten, welche diese Elemente verursachen, als Steuerzahler aufgebürdet zu bekommen.
    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Was-kosten-Ausschaffungen/story/13060061
    Wir Österreicher haben es auch satt bis zum geht nicht mehr. Wir werden genauso ausgeraubt und müssen auch noch dafür bezahlen!
    Es ist wirklich Zeit, dass sich das Volk erhebt und den unerträglichen verlogenen Politikern und ihrer Medien sagt:
    NEIN, WIR WOLLEN DIESE HORDE VON GANGSTERN NICHT MEHR IN UNSEREM LAND, ES REICHT UNS! ES IST ZU VIEL! ES IST UNERTRÄGLICH GEWORDEN!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2010 21:32 - Wie weit ist der Dritte Weltkrieg entfernt?

    Die sehr ins Detail gehende Analyse von Paul Fischer ist sehr interessant, allerdings sehe ich sie nicht als sehr objektiv, vertritt sie doch weitgehend die Standpunkte Israels und der USA mit denen man sich nicht unbedingt kritiklos idenifizieren kann oder muß.
    Wenn man die desaströse Situation der amerikanischen Finanz- und Wirtschaftspolitik betrachtet, so kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass ein großer Krieg von dieser Seite gar nicht so unerwünscht wäre um die eigenen Probleme auf dem Rücken vieler anderer Völker und nicht zuletzt des eigenen in den Griff zu bekommen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Präsident der USA unter mehr oder weniger fadenscheinigen Begründungen in einen Krieg eingetreten ist oder einen solchen unterstützt hat.
    Eine andere Lösung des aussichtlosen Verschuldungsproblems der USA könnte nur durch eine Staatspleite erfolgen aber dann würden die Bürger das ganze Establishment davonjagen!
    Zum vorgeblichen Kampf für die Freiheit würden sie sich schon eher bereit finden aber gibt es eine wirkliche Freiheit für die zu kämpfen es sich lohnt?
    Hier in Europa haben wir sie schon lange nicht mehr und in den USA auch nicht!
    Wir werden beherrscht von einer immer drückender werdenden Meinungsdiktatur, von Regierungen und deren Medien, die uns vorschreiben was wir zu tun, zu lassen und zu denken haben!
    Ein 3. Weltkrieg wird vielleicht nicht kommen, aber wir stehen bereits mit einem Fuß im Krieg, im Krieg um unsere Kultur, unsere Werte, unsere Ideale und unsere Zukunft!

  14. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 19:30 - Fußnote 148: Die Tore sind weit offen

    Aktuelles aus Wien Heute:
    Eine 6köpfige türkische Familie bewohnt ein Haus (!) in Wien-Donaustadt. Eines der Kinder ist behindert (Autist) und das hat dazu geführt, dass die Familie aufgrund von Anrainerbeschwerden delogiert wird.
    Die Stadt Wien hat der Familie eine 150qm Wohnung auf dem Rennweg in Wien als Ersatz angeboten, inklusive voller Betreuung des behinderten Kindes.
    Die Familie hat dieses Angebot jedoch abgelehnt, weil ihr die Gegend zu laut ist!
    Mir fehlen die Worte für einen dazu passenden Kommentar.

  15. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2010 07:51 - Der grüne Schein und das grausliche Sein

    Die Grünen haben bei ihrem Kampf um die Futtertröge stets gezeigt, welcher blanke Opportunismus in ihnen steckt. Das war bei der deutschen rot-grünen Bundesregierung so und setzt sich in divesen Koalitionen lokaler Dimension immer wieder fort. Als kleiner Oppositionspartner sind sie nur allzuoft bereit ihre "grüne" Überzeugung über Bord zu werfen.
    Beim Buchenwaldprojekt in Hamburg-Altona haben sich 85% der Bevölkerung gegen die Rodung des alten Baumbestandes ausgesprochen, die schwarz-grüne Koaltion ist beihart drüber gefahren und hat die Bäume gerodet.
    Bei Stuttgart 21 sieht die Sache allerdings anders aus. Die Diskussionen über dieses umstrittene Projekt gehen schon bis in die 90er Jahre zurück. Namhafte Experten haben sich gegen dieses umstrittene Projekt gewandt und wurden kalt gestellt. Die Argumente waren ähnlich wie die beim Bau des Koralmtunnels. Die gigantischen Kosten stehen in keiner Relation zu dem erwartenden Nutzen. (Da heute fast nur mehr Wendezüge verwendet werden, ist die Zeitersparnis im Gegensatz zu einem Kopfbahnhof minimal).
    Die Grünen (sowie auch die Linke) waren in diesem Fall nur Trittbrettfahrer, die sich beizeiten an diese Bürgerbewegung angeschlossen haben um damit politisches Kleingeld sammeln zu können.
    Über die unsägliche Rolle der Grünen beim ORF darf man sich beim Zustand dieser Partei in Österreich nicht mehr wundern und auch in Wien wird sich an der roten Machtpolitik nur marginal etwas ändern, ein paar Pfründe müssen halt von der SPÖ abgegeben werden, aber es gibt ja deren genug!

  16. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2010 12:44 - Neue Wählergruppen entdeckt

    Herr Dr. Unterberger, das ist doch nur die konsequente Fortführung des (Un)Gleichheitsgrundsatzes. Ob jemand "drinnen" oder "draußen" ist, das bestimmt heute eine Unrechtsjustiz und die dazugehörige Anwaltschaft.
    Ein krimineller Asylwerber mit Frau und Kindern kann sich heute fast alles erlauben, ein österreicherischer Steuerzahler, der sich getraut seine Meinung darüber öffentlich zu manifestieren muß gewärtigen, wegen Verhetzung vom Staatsanwalt angeklagt zu werden und im Gefängnis zu landen!

  17. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 07:50 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    Alle diese Fehlsteuerungen des Schulwesens, vom Genderwahnsinn bis zum geschenkten Maturazeugnis, fördern ja nur weiter einerseits eine Nivellierung des Bildungswesens nach unten und gleichzeitig eine Elitenbildung bei all jenen, die sich dieser staatlichen Zwangsbeglückung soweit wie möglich entziehen können.
    Letzteres bedeutet allerdings ein hohes Maß an Flexibilität, Mobilität und Bereitschaft zu Verzicht.
    Meine Kinder haben bereits ihre Schulzeit und eine erfolgreiche akademische Ausbildung hinter sich und sind heute beruflich erfolgreich unterwegs.
    Der Weg dorthin war nicht leicht und nur mit großen Opfern zu erreichen, aber es hat sich gelohnt, nicht zuletzt auch durch ein Elternhaus, welches sie gegen verderbliche Zeitgeisteinflüsse weitgehend immun gemacht hat.
    Es hat sich im Grunde nichts geändert, bildungsferne Schichten mit geringem Interesse an der Ausbildung ihres Nachwuchses werden weiterhin nur Hilfsarbeiter in die Arbeitswelt einbringen. Es wird ihnen heute nur noch bequemer gemacht.
    Auf der Gegenseite wird es immer schwieriger, Kinder werteorientierter Eltern durch die Hürden dieses bildungsfeindlichen Systems hindurch zu schleusen und sie auf die zu erwartenden Herausforderungen des Lebens vorzubereiten.

  18. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 07:25 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    Dass kriminell gewordene Ausländer ihr Aufenthaltsrecht in einem Gastland verwirkt haben, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein!

    So weit haben wir es gebracht, dass wir uns schon darüber freuen, wenn

    1. In einem Land überhaupt das Volk über derartige, völlig dem normalen Rechtsempfenden entsprechende Maßnahmen abstimmen darf und
    2. nur 53% der stimmberechtigen Bürger für ein derartiges Gesetz votierten, d.h. 47% der Schweizer sind dagegen oder es ist ihnen egal!

    Sosehr ich es begrüße, dass jetzt damit hoffentlich eine Signalwirkung zu weiteren Diskussionen über dieses brisante Thema im übrigen Europa entsteht (wie bei Sarrazin und dem türkischen Botschafter), meine Begeisterung hält sich angesichts des eher knappen Votums in Grenzen!

  19. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 07:38 - Gibt es ein Grundrecht auf Geldverschwendung?

    Von einem Minister, der in einer früheren Funktion zu überqualifiziert war um sich mit solchen Kleinigkeiten wie das Lesen von Aufsichtsprotokollen abzugeben, kann man doch auch jetzt nicht erwarten, dass er von seinen weitblickenden Visionen zur der bestmöglichen Bedienung seiner Klientel auch nur einen Fußbreit abweicht!

  20. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 18:10 - Fußnote 148: Die Tore sind weit offen

    Mit viel Mühe und Kosten hat es die Gutmenschenlobby geschafft, das österreichische Rechtssystem auszuhebeln und die Bürger stehen wieder einmal als Gelackmeierte da, mancher wir sich dabei denken, da fahre ich dann halt 8 Jahre ohne Führerschein und danach bekomme ich ihn automatisch, ich war ja ein guter Autofahrer oder ich beeinspruche jeden Steuer- oder Strafbescheid solange, bis er mir aus humanitären Gründen erlassen wird.
    Weit haben wir es gebracht in unserem schönen Land, die Schlepperbanden werden jubilieren, das Schlaraffenland ist hier und jetzt!

  21. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2010 08:22 - Grün ist wieder gleich Kriminell

    Gewalttätige und parasitäre Berufsdemonstranten, die zumeist keiner geregelten Arbeit nachgehen und ihr Einkommen vom Staat beziehen sind dabei, unter dem Beifall der gleichgeschalteten Medien nicht nur die Gefährdung von Menschenleben in Kauf zu nehmen und Sachbeschädigungen in großem Stile durchzuführen sondern auch die Rechtsgrundlagen des Staates zu zerstören.

    Diese Leute wollen den Bürgerkrieg und der Staat sieht ohnmächtig dabei zu!

  22. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2010 08:09 - Sieben Milchmädchenrechnungen

    Seit seinerzeit der amerikanísche Investor Jim Rogers die Wiener Börse aus ihrem Dornröschenschlaf wachgeküßt hat wurde viel getan, um diesen Markt zu einer einigermaßen attraktiven Lokalbörse zu machen. So tauchten österreichisiche Aktien plötzlich in den Portfolios großer Fonds auf, wenn auch nur im Promillebereich.

    Aus folgenden Gründen ist diese jetzige Maßnahme völlig unsinnig und unproduktiv:

    1. Die Börsen befinden sich derzeit allgemein auf einem Höhenflug, der nicht durch fundamentale Daten zu rechtfertigen ist und daher in naher Zukunft mit Korrekturen zu rechnen sein wird. Alleine aus dieser Sicht werden sich die Einnahmen aus dieser Steuer wahrscheinlich in Grenzen halten.
    2. Der ohnehin sehr geringe Anteil der Veranlagungen in Aktien in Österreich wird noch weiter sinken und damit auch die internationale Attraktivät Wiens.
    3. Für die Banken bedeutet diese Steuer einen erheblichen Mehraufwand, der sicherlich auf die Kunden abgewälzt werden wird.

    Also wieder einmal "Der Berg hat gekreißt und gebar eine Maus"!
    Eine völlig unnötige und höchstwahrscheinlich unergiebige Steuer alleine erfunden aus ideologischen Gründen zur Bedienung der linken Klientel!

  23. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2010 08:20 - Die Talfahrt der Wohlfahrt

    Hätten wir nicht so eine schwache und EU-schleimerische Regierung, dann würde es heißen, tut leid, das können wir uns nicht leisten, wer als Pensionist nach Österreich kommt und eine Ausgleichszulage begehrt, ohne je in unser Pensionssystem eingezahlt zu haben, der kann Versicherungszeiten nachkaufen oder muß sich mit dem begnügen, was er von seinem Heimatland bekommt, basta!
    Das gleiche gilt auch für den grassierenden Familiennachzug, wer nicht selbsterhaltungsfähig ist, hat auch nicht den gleichen Anspruch auf Sozialleistungen wie Inländer.
    Es wäre eine lohnende Aufgabe, die Kosten all dieser Missbräuche einmal zu analysieren, aufzulisten und an die Öffentlichkeit zu bringen, damit man endlich einmal sieht, welche zusätzlichen Schulden durch diese Einwanderungs- und Asylindustrie dem österreichischen Steuerzahler aufgebürdet werden!

  24. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 08:31 - Unis: Wir zahlen für Pferde und Japaner, nicht für unsere Zukunft

    Ganz abgesehen von der Notwendigkeit einer Wiedereinführung von Studiengebühren und der Frage der Sinnhaftigung mancher Studienrichtungen werden hier aber bei den Kosten pro Studenten Äpfel mit Birnen verglichen:
    Die veterinärmedizinische Universität hat bei ca. 2.300 Studenten ein Personal von insgesamt mehr als 1.000 Personen.
    An der WU verzeichnet man eine Anzahl an Studierenden von ca. 26.800, da müßte vergleichsweise die Wirtschaftsuniversität über mehr als 10.000 Professoren, Dozenten und sonstiges Personal verfügen!

  25. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 16:44 - Gibt es ein Grundrecht auf Geldverschwendung?

    OT
    Staatspleitenpanik: Anleger kehren dem Euro-Kerngebiet den Rücken zu, die ausufernden Rettungsmaßnahmen für die schwachen Euroländer zeigen erste Wirkungen, sogar die Kurse deutscher Staatsanlehen beginnen zu fallen, ein Vertrauensschwund vor dem nächsten Rettungskandidaten, Spanien:
    http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:staatspleitenpanik-anleger-kehren-euro-kerngebiet-den-ruecken/50198550.html

  26. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2010 09:21 - Crash-Pilot für die Zukunft Österreichs

    "Die Beshäftigten der Metallindustrie dürfen sich über ein deutliches Gehaltsplus freuen" meldet die APA über das Ergebnis der nächtlichen Verhandlungen.
    Na Bravo, die Krise war gestern, es geht wieder aufwärts, hier haben's ja!
    Ob dabei wieder ein paar Hundert Arbeitsplätze verloren gehen ist nur ein kleiner Kollateralschaden, Hauptsache die Gewerkschaft kann sich wieder einen Phyrrussieg an ihre zerflederten Fahnen heften!
    Der Herr Katzian scharrt schon in den Startlöchern für die nächsten Verhanlungen, mit starkem Rückenwind läßt es sich herrlich segeln (in den Abgrund)!

  27. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2010 09:13 - Der Verfassungsbruch der Unterrichtsministerin

    Abgesehen davon, dass die österreichische Verfassung dringend renovierungsbedürftig ist, wird der Gleichheitsgrundsatz heute in vielfacher Weise verletzt. Insbesondere die Bevorzugung von Immigranten bei jeder sich bietenden Gelegenheit und Ungelegenheit ist eine eklatante Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes und eine Demütigung für die einheimische Bevölkerung!
    mfG
    terbuan@aon.at

  28. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 20:15 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    Linke randalieren gegen Schweizer Volkswillen:
    http://www.pi-news.net/2010/11/linke-randalieren-gegen-schweizer-volkswillen/
    Es mußte ja so kommen, kaum getraut sich wer die Wahrheit zu sagen, geht der Mob auf die Straßen! Es stehen uns wahrlich schreckliche Zeiten bevor!

  29. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 17:52 - Der Unsinn der Irlandhilfe

    Die größten Gläubiger Irlands.
    Aus einer Statistik der BIZ aus 2010 kann man ersehen, worum es bei dieser Rettungsaktion geht: Wir müssen die Deutschen und die Briten retten.

    Forderungen Staat Banken Anderen Investoren Sonstiges* Gesamt
    Deutschland 3,4 46,0 118,1 38,0 205,8
    Spanien 0,2 2,5 9,6 3,9 16,2
    Frankreich 8,7 21,1 20,5 35,4 85,7
    Italien 0,9 3,6 12,0 12,1 28,6
    Restliche Euro-Länder 3,8 14,0 67,1 7,6 92,5
    Großbritannien 7,3 42,3 114,4 58,4 222,4
    Japan 1,8 1,8 18,3 1,0 22,9
    USA 1,9 24,6 34,1 53,2 113,9
    Rest 1,8 12,7 28,7 12,7 55,8

    Und so wird das weiter gehen, diese "big to fail" Banken werden uns noch einiges an Schwierigkeiten bereiten. Mit einer faktischen Staatshaftung haben sie sich günstig refinanziert und leichtfertig Projekte finanziert, die sie unter normalen Wettbewerbsbedingungen und einem verantwortungsvollen Risikomanagement niemals in Betracht gezogen hätten!
    Das billige Geld ist die Wurzel allen Übels, den Herren Greenspan und Bernanke
    sei Dank!

  30. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2010 18:12 - Sparen sollen die anderen, die Regierung tut das Gegenteil

    Das langsame Sterben des Papiergelds.

    Einmal kommen die Hiobsbotschaften vom Dollar, dann wieder vom Euro.
    Jetzt ist wieder einmal der Euro dran, Irland ist Pleite, Griechenland sowieso, man möchte die Entscheidungen am liebsten auf 2011 verschieben, offensichtlich um den Weihnachtsfrieden nicht zu stören (oder besser das Weihnachtsgeschäft).

    In erster Linie geht es dabei um die Schuldenpolitik der Staaten und die Engagements von Banken, die sich einfach verzockt haben. Sie haben Milliarden von Geldern in Anleihen und Krediten an in Wahrheit schlechte Schuldner investiert, im Glauben und der Hoffnung, in der Eurozone kann nicht viel passieren, es wird ja eine Solidarhaftung geben.

    Jetzt wird die Haftung schlagend und Europa steht vor einem schier unlösbaren Problem:
    Lässt man die Banken im Regen stehen, dann gehen diese Pleite und die Sparer müssen um ihr Geld fürchten, mit Recht. Übernimmt man die Schulden über EZB oder IWF, dann wird das Problem zwar verlagert und hinausgeschoben aber nicht gelöst.

    In der Folge werden weitere Staaten unter den Rettungsschirm flüchten um ihre Schulden bzw. deren Geldgeber abzusichern, am Ende wird die Eurozone auf einem unfinanzierbaren Schuldenberg sitzen, der nur mehr durch eine Währungsreform abgebaut werden kann.

    Deutschland wird zwar von allen Staaten erpresst, diese Lasten zu schultern, wird es aber auf Dauer nicht schaffen. Auf der Dollarseite sieht es nicht viel anders aus, auch die Amerikaner werden um eine Währungsreform nicht herumkommen.

    Wie schon in der Vergangenheit vielfach praktiziert, Währungsreform bedeutet Abwertung aller Schulden und Ersparnisse und ein Neubeginn bei Null.

    Was dies für unsere Gesellschaft bedeuten wird, kann sich jeder selbst ausmalen, es wird Heulen und Zähneknirschen herrschen, und den gierigen Banken wird die Schuld zugewiesen werden! Ursache und Wirkung werden ins Gegenteil verkehrt.

    Ich bin kein Panikmacher sondern ein pessimistischer Realist, der sich eine klare Sicht auf die auf uns zukommenden Ereignisse bewahrt hat und den beschwichtigenden Rattenfängern weltweit keinen Glauben mehr schenkt!
    MfG
    terbuan@aon.at

  31. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 20:05 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    OT
    Der ORF meldet große Schwierigkeiten in Portugal und Spanien, die nächsten Pleitekandidaten werden angekündigt!
    Und der Neffe hält eine Budgetrede in der er dafür plädiert, den künftigen Generationen keine Schulden zu überlassen!
    Ist der Mann wirklich so blöd oder kann man es nur mehr als blanken Zynismus und Verhöhnung der Bürger betrachten. Ich plädiere für beides!

  32. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 21:43 - Bail out Irlands per Telefon!

    Wahrscheinlich ist es zu spät. Man hat diese gigantischen Verschuldungen jahrelang geschönt und kleingeredet. Jetzt kommt alles auf den Tisch, die Anleger haben kein Vertrauen mehr und sind kaum mehr bereit in Staatsanleihen zu investieren oder nur mit großen Zinsaufschlägen. Niemals können diese Schuldenberge jemals wieder abgetragen werden.
    Portugal und Spanien sind die nächsten Kandidaten, wenn Spanien insolvent wird ist die EU und der Euro am Ende.
    Dollar und Euro, zwei Ertrinkende, die ständig Rettungsballons aufblasen die jedoch in immer kürzeren Abständen platzen und dabei fallen nur wertlose Papiergeldscheine heraus!
    Und bei uns demonstriert man gegen ein sogenanntes "Sparpaket", das einzige woran man gespart hat ist beim Sparen!
    Der einzige, wenngleich schwache Trost ist, dass uns die Politiker nicht mehr lange belügen werden können!

  33. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 09:10 - Pensionisten werden lernfähig

    Die Pensionisten, vor allem die der frühen Sorte, sind doch ein enormer Wirtschaftsfakor. Sie füllen Hotelbetten und Charterflugzeuge in der toten Saison, bescheren den Heurigen und Gastwirten schöne Umsätze unter der Woche, versorgen die Banken mit billigen Spareinlagen usw. usf.
    Mit den Betonköpfen Khol und Blecha haben sie eine hervorragende Lobby, leider begreifen diese und so manche ihrer Nutznießer nicht, dass dieser Luxus auch wieder fast nur auf Pump und zulasten der künftigen Generationen finanziert wird.
    Medizinisch betrachtet wird man im Alter eher weitsichtig, politisch trifft dies leider nur marginal zu!

  34. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2010 08:25 - Die ÖH übt das Schreiben – auf Kosten der Studenten

    Stil und Aufmachung dieser Inserate entsprechen völlig der verantwortungslosen Politik der ÖH, was soll man sich da über derartige Fehler aufregen, sie sind das kleinste Übel. Ein Skandal ist es allerdings, diese Inserate überhaupt zu schalten, mit den Zwangsbeiträgen aller Studenten!

  35. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2010 08:16 - Fußnote 147: Der Schönwetterminister

    Wiederhole hier meinen OT-Beitrag im Pilz-Blog von gestern:

    Der griechische Botschafter entschuldigt sich für seine Äußerungen, er wollte niemanden verletzen oder beleidigen!
    Aber nein Herr Botschafter, Sie brauchen sich für nichts zu entschuldigen, im Gegenteil, wir sind Ihnen für Ihre Wortspenden unendlich dankbar, sagen uns doch weiterhin einfach nur die Wahrheit!

  36. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 09:52 - Die G20 und die Tektonik der Weltwirtschaft

    Das hilflose Agieren der G20 macht ja nur deutlich, in welch prekärer Lage sich die Welt befindet. Jeder versucht, sich vor dem bevorstehenden Zusammenbruch des Pyramidenspiels noch eine Position zu sichern, wo er nicht zu den letzten Dummen gehört, die für alles bezahlen müssen.
    Ich fürchte nur, bis auf wenige Ausnahmen werden wir alle für diese verantwortungslose, zerstörerische und menschenverachtende Politik bezahlen müssen.
    Die Bewegung der ökotektonischen Platten bis hin zum Zusammenstoß gewinnt laufend an Dynamik, wer kann da noch auf ein Wunder hoffen?

  37. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2010 16:22 - Oberhauser, das Unschuldslamm

    Diese Querelen kommen mir vor wie die Streitereien in einem drittklassigen Fußballverein, wo nach vielen Niederlagen wieder einmal über die Bestellung eines neuen Trainers gestritten wird!
    Dabei stimmen nur die Ähnlichkeiten der Akteure und ihrer Aussagen mit derart unterklassigen und uninteressanten Vereinen überein.
    In Wahrheit geht es jedoch um Spitzenpositionen im österreichischen Staatsrundfunk, der von den österreichischen Steuerzahlern finanziert wird und nicht nur ein grottenschlechtes Propagandaprogramm produziert sondern uns auch noch mit einem ungewollten, ungesendeten und noch schlechterem Kabarettprogramm der übelsten Sorte beglückt.
    Mehr an Reputation kann man nicht mehr verlieren, es ist wirklich höchste Zeit für ein neues ORF-Volksbegehren!

    terbuan@aon.at

  38. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2010 08:21 - SN-Kontroverse: Obamas Strafe

    Wirklich unglaublich diese Ausgewogenheit heute, wie SuPa richtig feststellt, bin schon gespannt auf die votings!
    Aber eines kam bei Unterberger besser heraus, die Amerikaner sitzen sowohl persönlich als auch auch als Land in einer tödlichen Schuldenfalle und dessen werden sich immer mehr Bürger bewußt und beginnen, sich dagegen aufzulehnen!

  39. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2010 21:35 - Der Verfassungsbruch der Unterrichtsministerin

    Amtsbekannt
    hat die Diskussion auf ein aktuelles Thema gelenkt, welches uns tagtäglich beschäftigt, die Infiltration unserer Gesellschaft mit hinterhältigen Heilsversprechen einer unerträglichen Gleichmacherei, die jedes Abweichen zu einem Verbrechen abstempelt und Hinweise auf anderes, unmenschliches Geschehen totschweigt oder verbietet.
    Als in den 70er Jahren die RAF mit ähnlichen Argumentationen ihren Terror über Deutschland ausbreitete, dachten viele, das ist das Werk der Sowjetunion und der ihr vorgelagerten DDR, die das westliche System der demokratischen Ordnung und Freiheit unterminieren und zerstören wollen, beide sind heute tot, aber wer steckt jetzt dahinter?
    Mit Ausnahme von Attentaten auf öffentliche Personen hat sich nichts geändert, (möglicherweise gibt es gar keine "passenden" Opfer mehr), es ist die gleiche infame, zerstörerische und menschenverachtende Ideologie und alle bis auf wenige Aufrechte spielen mit, manipulieren oder lassen sich manipulieren!
    Die Gesellschaft ist zerfressen von Hedonismus und Verfall. Alle Werte, die früher der Gesellschaft den Zusammenhalt gegeben haben zählen nichts mehr, die Vergleiche mit der Titanic sind schon abgegriffen, aber gibt es bessere?

  40. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 18:16 - Das größte Loch der Weltgeschichte

    Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten in Zusammenhang mit Wikileak:
    Zufällig habe ich vorhin gerade den Beitrag von John Rosentahl in der Zürcher Weltwoche gelesen:
    "Existiert Wikileak überhaupt?"
    http://www.weltwoche.ch/onlineexklusiv/details/article/existiert-wikileaks-ueberhaupt.html
    Wie immer, Merkel und Westerwelle kommen bei den angeblichen vertraulichen Reports der Diplomaten ziemlich schlecht weg (Westerwelle hat keine Ahnung von Außenpolitik und Merkel die "Teflonkanzlerin" deuten nicht auf eine besonders herzliche transatlantische Freundschaft hin) . Dass Faymann und Pröll keiner Erwähnung wert sind oder waren, ist nicht verwunderlich sondern einfach nur die Realität

  41. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 07:44 - Da sind sie endlich: Die guten und (überwiegend) heiteren Nachrichten

    Ob beim Verhetzungsparagrafen schon das letzte Wort gesprochen ist, das sollten wir erst einmal abwarten und aufmerksam beobachten!
    Bei den übrigen Themen kann ich nur wieder einmal festellen: Wenn die Lage zu ernst wird, dann bleibt oft nur mehr die Flucht in Ironie und Sarksamus!

  42. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2010 08:12 - SN-Kontroverse: Irland-Krise

    Abgesehen von ihrer bekannt agitatorischen Wortwahl und den üblichen Schuldzuweisungen, so ganz unrecht hat sie heute nicht die Frau "KP", es war ja tatsächlich die Immobilienblase nach amerikanischem Muster, die Irland in das Desaster geführt hat.
    Und wenn AU meint, Angela Merkel wäre alleine für die Abwälzung der nunmehrigen Hilfsaktionen auf die Steuerzahler verantwortlich, dann tut er ihr zuviel "Unehre" an. Es war eine Gemeinschaftsaktion der EU-Nomenklatura, die uns einst den Euro beschert hat und jetzt dabei ist, ihn in den Abgrund zu stürzen, federführend dabei sind allerdings vor allem Deutschland und Frankreich, der Not gehorchend, nicht dem eigenen Triebe!

  43. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2010 21:55 - Liberalismus, ein Erklärungsversuch

    Werter Herr Starl,
    ich stimme mit Ihrer Analyse weitgehend überein, möchte aber schon hinzufügen, dass die Zerstörung der Werte und die Flucht in den Hedonismus nicht nur die 68er auf dem Gewissen haben. Da hat schon die übermächtige Unterhaltungsindustrie auf dem Boden der seichten amerikanischen Leitkultur einen wesentlichen Anteil beigetragen! Only just for fun!
    Der Liberalismus insgesamt ist leider nur etwas für gebildete Menschen, liberal sind die anderen nur gegenüber ihrem eigenen Egoismus!
    Vielen Dank für Ihren Beitrag!
    terbuan

  44. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2010 07:25 - Die Hintertüren der EU

    Aus meiner Sicht ist alles Wesentliche von den Vorpostern kommentiert worden.
    Ich kann Euch nur zu Euren späten bzw. frühen Beiträgen gratulieren und in den Sternenhimmel heben!
    mfG
    terbuan@aon.at

  45. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 18:37 - Und jetzt auch noch Paul Lendvai?

    In der gestrigen Standard-Onlineausgabe findet man einen Artikel des Budapestkorrespondenten Gregor Mayer:
    "Rufmordkampagne gegen Paul Lendvai"
    http://derstandard.at/1289608240746/Ungarn-Rufmord-Kampagne-gegen-Paul-Lendvai?seite=2#forumstart
    Darin ergreift der Jounalist und Lendvai-Freund natürlich heftig Partei für ihn.
    Interessant dazu sind die zahlreichen Postings, die bei Lendvai mehrheitlich einen "erheblichen Erklärungsbedarf" festellen.
    Einer davon zitiert den ungarischen Nobelpreisträger Imre Kértesz:
    "Ich bin nicht böse auf das ungarische Volk, das einer rechtsextremen Partei fast 17 Prozent der Stimmen gegeben hat. Diese Menschen sind völlig verzweifelt. Zwanzig Jahre herrschte Korruption vom ehemaligen Parteikader, jeder im Volk wurde betrogen und belogen" (1990 - 2010).
    Er schließt dann seinen Beitrag mit den Worten "Kertész und seine "schreibkundigen liberalen" Freunde (Lendvai, Konrad, Nadas, usw.) haben die Korruption der ehemaligen Parteikader seit 2002 nicht kritisiert".

  46. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 08:14 - Von der CDU kann man neuerdings was lernen

    In der CDU gibt es auch ganz ähnliche Vertreter der Beliebigkeit und dem Wunsch nach Anbiederung an linksgrüne Ideen wie bei uns in der ÖVP.
    Ein großer Unterschied besteht jedoch darin, dass die CDU einen Zwangspartner hat, der immer wieder als eher wertkonservativ orientiertes Regulativ Einfluß auf die Politik der Fraktion ausübt, die bayrische CSU. Ich nenne hier nur den Namen Karl-Georg zu Guttenberg.
    Außerdem verfügt auch die CDU über ein Reservoir an herzeigbaren Politikern, von denen die ÖVP nur träumen kann!

  47. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2010 18:48 - Die Innenseite der Insiderei

    Zur OMV Aktie:
    Der Kurs stand 2008 schon einmal bei knapp 60 Euro, gekauft hat er sie um angeblich 24 Euro, jetzt dümpelt der Kurs so bei 27 Euro herum, na ja, ein gutes Geschäft stelle ich mir anders vor.
    Und der geplatzte MOL-Deal war wahrlich auch keine Ruhmesblatt für den Ex-Staatssekretär!

  48. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2010 15:12 - Jeder gegen jeden: Ein Staat oder viele Staaten?

    Die erste Rate für die Griechlandhilfe in Höhe von 190 Mio. Euro wird fällig und der Neffe reist nach Brüssel um sich dort "kritisch zu äußern".
    Was wird er wohl sagen, frei nach seinem Onkel,: "Wir gebe jede Garantie, nur schlagend darf sie nicht werden!"

  49. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2010 17:23 - Oberhauser, das Unschuldslamm

    Fellner schreibt von Unterberger ab!
    Fand heute in der U-Bahn eine Gratiszeitung von gestern, wo auf Seite 2 der Wolfi seinen Leitartikel platziert. Nach dem Augenreiben las ich:
    "ORF hat sich gestern selbst zerstört. Beileid. Und dann nach einer Chronik der Ereignisse kom´mt der Schluß:
    "Das Ganze ist an Peinlichkeit unüberbietbar. Der ORF ist kaputt. Das Image hin, der Galube der Zuseher an die Unabhängigkeit zerstört, die Quoten im Keller.
    Dass jeder Österreicher für dieses Trauerspiel 250 Euro Zwangsgebühren zahlen muss, ist nicht mehr zumutbar. Der ORF hat sich gestern selbst demontiert. Mein Beileid."
    Ich mußte es zweimal lesen.
    Wächst da ein neuer Gastkommentator im Forum heran? *grin*

  50. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2010 18:43 - Oberhauser, das Unschuldslamm

    Nicht nur der ORF manipuliert bei der Information, der ARD ist um nichts besser:
    http://ef-magazin.de/2010/11/10/2665-oeffentliche-rechtliche-medien-ein-oeffentlich-rechtliches-problem
    Ein Beitrag über Freiheit und die Tea-Party Bewegung in den USA!

  51. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2010 09:49 - Rotzfrech, hasserfüllt und dumm

    Man merkt bereits, wie die Volksmeinung kippt von eher Gleichgültigkeit zu Wut und Zorn!
    Der Standard brachte gestern einen eher Wischiwaschikommentar, nicht erwähnenswert, aber dafür die 375 Postings im Forum. Offensichtlich ist der Zensor völlig überfordert gewesen:
    http://derstandard.at/1288660010726/Kadri-Ecved-Tezcan-hat-Recht?seite=2#forumstart

  52. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2010 10:37 - Ganz ohne Ironie: Die Welt ist besser geworden

    Die gute Nachricht wird durch die Tatsache mehr als wettgemacht, dass wir unseren Wohlstand zu einem nicht unwesentlichen Teil dem Umstand zu verdanken haben, dass die Menschen in den Entwicklungsländern großteils noch immer zu Hungerlöhnen für uns arbeiten und produzieren!
    Da geht man doch auch unter großen Gefahren gleich lieber in das gelobte Land, wo man sogar fürs Nichtstun bezahlt wird!

  53. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2010 19:13 - Schlagende und Verschlagene

    OT
    Eine gefährliche Drohung: Christine Marek bleibt in Wien!
    Für eine geordnete Abwicklung braucht man eben auch tüchtige Leute.

  54. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2010 16:35 - Schlagende und Verschlagene

    Aus einer parlamentarischen Anfrage des FPÖ Abgeordneten Christian Höbert vom 18.9.2009 betreffend Subventionen an dieses "Archiv" entnehme ich folgenden Auszug:

    "Als zitierfähige Quelle wird das DÖW in allen tagespolitischen Auseinandersetzungen von Medien und Politik genannt, die sich mit dem Phänomen „Rechtsextremismus“ beschäftigen. Kritiker vertreten jedoch seit einigen Jahren die Meinung, daß das DÖW auch vor Verleumdungen und Diffamierungen nicht zurückschrecke. Tatsächlich ist offenbar die Tendenz zu beobachten, daß das DÖW auch gegen Rechtsdemokraten als Meinungsmacher instrumentalisiert wird, bzw. von sich aus tätig wird.
    So ist aus einem letztinstanzlichen Urteil des OLG Wien vom 4. Mai 1998 zu ersehen, daß auch scharfe Kritik am DÖW seine Berechtigung hat. So darf das DÖW zu Recht als „Privat-Stasi“, „kommunistische Tarnorganisation“ oder „polypenartige Institution“ bezeichnet
    werden.
    Aufgrund des offensichtlichen gesellschaftspolitischen Einflusses des DÖW in der
    tagespolitischen Diskussion und Meinungsbildung, ist die Frage der Höhe der staatlichen Zuwendungen, besonders im Zusammenhang der Nutzung der Informationen des DÖW als Mittel zur politischen Auseinandersetzung, bedeutsam."

    Eine Beantwortung dieser Anfrage war im Internet nicht aufzufinden.

    Liebe Poster, soweit dieser Hinweis im Hinblick auf eine eventuell künftig erforderliche anwaltliche Vertretung!

  55. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2010 19:25 - Fußnote 146: Ein Hoch dem Kardinal

    Abgesehen davon, dass sich der Kardinal meiner bescheidenen Meinung überhaupt nicht in die Tagespolitik einmischen sollte, und wenn, dann ist er bei Kritik z.B. am Koralmtunnel wohl der Letzte in einer langen Liste von inkompetenten Leuten, die dazu eine Wortspende abgeben sollten!
    Die Verlängerung der Amtszeit des unsäglichen Herrn Küberl wäre etwa ein Thema für ihn, sich kritisch äußern zu können!

  56. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 17:46 - Fußnote 145: Zynische rote Chuzpe

    Das läuft doch alles viel einfacher, auf ganz amikale Art:
    Der Wolfi ruft den Werner an sagt: " Geh ich brauchat do no a poa Seitn für nächste Wochn, da Konrad sitzt ma scho im Gnack!"
    Und der Werner sagt (Laura R. schneidet mit): "Jo, jo des moch ma scho, i ruaf den Michi au und red mit der Dorli, ka Problem, waßt eh, schreibst hoat net sofü üba die bledn meinungsumfragn, de depperten und am wochenend segn ma uns eh bei der Tschäriti, pfiat die liaba Freind, baba und foi net!

  57. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 16:08 - Amerika feiert seine Party ohne Obama

    OT
    Frau Merkel arbeitet an einem Insolvenzplan für Euro-Staaten, na wenn da nicht der Hut brennt!
    Sie schlägt vor, dass in Hinkunft auch private Investoren bei Staatsinsolvenzen zur Kasse gebeten werden sollen. Na wer sagst denn, da traut sich jemand die Wahrheit anzudeuten, ja Frau Merkel wir werden alle für die Pleite bezahlen mit unseren Ersparnissen, schön, dass Sie auch schon einmal aus der Deckung trauen! Was meint denn eigentlich unser lieber unbedarfter Werner dazu?
    http://www.welt.de/wirtschaft/article8398583/Regierung-arbeitet-an-Insolvenzplan-fuer-Euro-Staaten.html

  58. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 12:41 - Die letzten Österreicher!

    Ich hatte einen bösen Traum,
    ich blickte hinauf zum Wiener Kahlenberg und sah anstelle des kleinen St. Josefs Kircherl, welches erst unlängst durch eine abgrundtiefhäßliches Hotel sehr in den Hintergrund gedrängt wurde, eine riesige Moschee und dort wo das Hotel war stand ein protziger Palast umringt von protzigen Villen der neureichen Einwanderer. Die gesamte Waldfläche auf dem Gipfel war abgeholzt und verbaut. Anstatt der alten Höhenstraße wurde eine monströse Autobahn über den Nußberg (dort wor früher der Wiener Wein wuchs) zur neuen bevorzugten Wohngegend der Neo-Wiener hinaufbetoniert!
    Schweißgebadet wachte ich auf, zog mich an, lief auf die Straße und blickte hinauf zum Kahlenberg. Gott sei Dank, das Kircherl stand noch da, das Hotel aber leider auch!

  59. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2010 18:15 - Fußnote 145: Zynische rote Chuzpe

    Es wird so weitergehen mit dieser verluderten, raffgierigen und verantwortungslosen Politik und das nicht nur in Österreich!
    Wir werden alle systematisch zu NINJA's gemacht:
    No income, no job, no asset!
    Da spielen doch ein paar Milliönchen da und ein paar dort keine Rolle mehr, das Land erstickt im Sumpf von Korruption, Lüge und Mißwirtschaft, regiert von einer unfähigen Dilletantentruppe, die mangels Alternativen von der Bevölkerung immer noch mehrheitlich gewählt wird.
    Es ist wirklich Zeit für eine Erhebung der Aufrechten, einer tea-party, schlagkräftigen Bürgerinitiative oder was immer!

  60. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 21:37 - Die wirkliche Sensation aus der Schweiz

    Sehr geehrter Herr Stephan Unterberger,
    danke für Ihren interessanten Beitrag, zu Ihrer Aussage "die Schweiz hat sich schnell von der Finanzkrise erholt" finden sich in Ihrer Wahlheimat allerdings auch ziemlich kritische Stimmen, wie z.B. ein Poster in der Weltwoche schreibt:

    "Herr Köppel, schön dass Sie das Scheitern neoliberaler Abzockerpolitik in Irland schonungslos anprangern. Sie unterlassen es aber, die längst fälligen Konsequenzen für die Schweiz zu fordern. Hier geht die Abzocke munter weiter, weil die Grossbanken kaum was gelernt haben und die Finma auch heute noch ein zahnloser Papiertiger ist. Es haben immer noch die Banken und ihre Ex-Bundesräte das Sagen. Ein weiterer UBS-Skandal ist so eine Frage der Zeit. Zahlen darf dann einmal mehr der normale Bürger und Steuerzahler."

    Kann man diese Aussage und auch andere einfach so wegwischen und sagen, in der Schweiz wäre alles so großartig und im grünen Bereich?

  61. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 08:00 -

    Dieses Schulsystem wäre für mich ein Grund, Singapur zu verlassen, hätte ich kleine Kinder vor der Einschulung. Hier wird ja den Kindern die schöne und wertvolle Zeit des einfachen "Kindseins" weitgehend geraubt!

  62. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 07:32 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    Schwarz-grün in Hamburg war nur durch Ole van Beust möglich, es war sein Werk und seine Überzeugung. Van Beust ist seit 3 Monaten weg und damit war das Ende dieses unseligen Experiments vorgezeichnet.
    Die SPD scharrt schon in den Startlöchern!

  63. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 19:53 - Freche Dummheit demonstriert gegen unverfrorene Dummheit

    Ergänzung zu meinem heutigen Kommentar von 7:53:
    Andreas Tögel in ef
    "EU-Krise: Und ist der Ruf einmal ruiniert......wird auch Portugal saniert!
    http://ef-magazin.de/2010/11/28/2701-eu-krise-ist-der-ruf-einmal-ruiniert

    Er schließt mit einem Zitat von Roland Baader:
    Was wir auf Kredit vorausgefressen haben, werden wir nachhungern müssen!

  64. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 08:37 - Das Schweigen der Lämmer Gottes

    Der Glaube ist das höchste Gut welches einem Menschen hilft, sein kurzes Leben leichter und glücklicher zu ertragen.
    Die ekeligen Ausscheidungen dieses "Zeichenstrolch-Professors" zeigen doch nur die tiefe Verachtung, die er gegenüber allen Werten, den Österreichern insgesamt und letztlich gegen sich selbst auch verinnerlicht hat, was ja in seinem Lebenswandel eindeutig zum Ausdruck kommt.
    Die feige Haltung der Kirchen beweist wieder einmal mehr, wie sehr sich diese dem Mainstream kriecherisch unterordnen, schließlich ist der "Künstler" ja ein vielfach ausgezeichneter Liebling der Medien!

  65. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 08:53 - Fußnote 149: Wien gibt aus, aber zahlen müssen alle

    Nicht ganz OT: .....von wegen, zahlen müssen alle!
    Die Situation Irlands ist noch weit schlimmer, als bisher befürchtet wurde:
    "Irlands Banken entwickeln sich zum Milliardengrab für Anleger"
    http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:schuldenkrise-irlands-banken-entwickeln-sich-zum-milliardengrab-fuer-anleger/50198208.html
    Aber wir in Österreich? Unsere regierende Laientruppe schließt die Augen und meint, ach Irland, das ist ja sooooo weit weg!

  66. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 19:30 - Fußnote 148: Die Tore sind weit offen

    Aktuelles aus Wien Heute:
    Eine 6köpfige türkische Familie bewohnt ein Haus (!) in Wien-Donaustadt. Eines der Kinder ist behindert (Autist) und das hat dazu geführt, dass die Familie aufgrund von Anrainerbeschwerden delogiert wird.
    Die Stadt Wien hat der Familie eine 150qm Wohnung auf dem Rennweg in Wien als Ersatz angeboten, inklusive voller Betreuung des behinderten Kindes.
    Die Familie hat dieses Angebot jedoch abgelehnt, weil ihr die Gegend zu laut ist!
    Mir fehlen die Worte für einen dazu passenden Kommentar.

  67. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 21:58 - Dollar oder Euro? Ja, warum nicht?

    Die Aussagen von Prof. Streissler können auch hier in einem Interview mit der Kleinen Zeitung nachvollzogen werden:
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/finanzkrise/2358037/parade-oekonom-streissler-niemand-will-raus-dem-euro.story
    Er glaubt an die Kraft des Euros, hält nichts vom Dollar und auch nichts vom Gold.
    So manche teilten bei dieser Diskussion seine Meinung nicht, ich schließe mich aus der Reihe der Zweifler nicht aus!

  68. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 09:22 - Dollar oder Euro? Ja, warum nicht?

    Danke Philipp Starl,
    tja die Zweifel über die Zukunft des Euros sind berechtigt!
    mfG
    terbuan

  69. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 16:35 - Der Pilz als Faschist

    OT
    Der griechische Botschafter entschuldigt sich für seine Äußerungen, er wollte niemanden verletzen oder beleidigen!
    Aber nein Herr Botschafter, Sie brauchen sich für nichts zu entschuldigen, im Gegenteil, wir sind Ihnen für Ihre Wortspenden unendlich dankbar, sagen uns doch weiterhin einfach die Wahrheit!

  70. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 11:31 - Die G20 und die Tektonik der Weltwirtschaft

    Ein Vorgeschmack, was uns auch und nicht nur den Deutschen bald blühen könnte:
    Der bekannt kritische Autor Udo Ulfkotte beschreibt die Zustände in Großbritannien angesichts des harten Sparkurses der Regierung:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/grossbritannien-ein-vorgeschmack-auf-die-auch-den-deutschen-bevorstehende-zukunft.html

  71. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2010 16:20 - SN-Kontroverse: Rot-Grün ein Modell?

    Diese Querelen kommen mir vor wie die Streitereien in einem drittklassigen Fußballverein, wo nach vielen Niederlagen wieder einmal über die Bestellung eines neuen Trainers gestritten wird!
    Dabei stimmen nur die Ähnlichkeiten der Akteure und ihrer Aussagen mit derart unterklassigen und uninteressanten Vereinen überein.
    In Wahrheit geht es jedoch um Spitzenpositionen im österreichischen Staatsrundfunk, der von den österreichischen Steuerzahlern finanziert wird und nicht nur ein grottenschlechtes Propagandaprogramm produziert sondern uns auch noch mit einem ungewollten, ungesendeten und noch schlechterem Kabarettprogramm der übelsten Sorte beglückt.
    Mehr an Reputation kann man nicht mehr verlieren, es ist wirklich höchste Zeit für ein neues ORF-Volksbegehren!

  72. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2010 13:40 - Rotzfrech, hasserfüllt und dumm

    Beinahe 200 Kommentare von zahlenden Partnern bislang, Respekt Dr. Unterberger, dagegen sehen andere Gratisforen richtig alt aus!

    Wo bleibt eigentlich Andreas Tögel, der "Wien-Korrespondent" von "eigentümlich frei", er könnte sicher wieder einen Leckerbissen beisteuern?

  73. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2010 10:52 - Die Pessimismus-Konjunktur

    Die größte Gefahr die ich in dieser "Pessimismus-Konjunktur" Deutschlands sehe ist, dass den PIIGSen nunmehr jede Lust zu weiteren Einsparungen flugs vergehen wird und so nach der Devise "die Deutschen werden schon bezahlen" weiter mißwirtschaften wie bisher und letztlich dann den Euro in den Abgrund reissen werden (siehe "Griechenland hat das Sparziel verfehlt, Irland ist de facto Pleite")!

  74. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2010 08:41 - Rotzfrech, hasserfüllt und dumm

    Über die "Presse" kann man sich nur wundern, nach dem gestrigen eher flauen Beitrag von Fleischi, heute ein sehr guter Leitartikel von Rainer Nowak:
    "Österreich hat nun seinen türkischen Sarrazin!"
    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/609341/Oesterreich-hat-nun-seinen-tuerkischen-Sarrazin?direct=609016&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=101

  75. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2010 14:51 - Crash-Pilot für die Zukunft Österreichs

    Ein neuer Gastkommentator für das Forum?
    Franz Schellhorn, diesmal auch im Ortnerblog:
    "Österreich braucht eine Teaparty" oder "Supermarkt: Die Teekanne macht den Tee":
    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/supermarkt/608186/SuperMarkt_Die-Teekanne-macht-den-Tee?_vl_backlink=/home/index.do

  76. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2010 14:37 - Crash-Pilot für die Zukunft Österreichs

    Erstaunliches Vertrauen in das österreichische Pensionssystem!
    Der Nachkauf von Versicherungszeiten für Schüler und Studenten wird ab 2011 um 50% erhöht, für Studienzeiten sind das bei derzeit ca. 624 Euro danach fast 1.000 Euro pro Monat. Es herrscht angeblich ein großer Ansturm auf die derzeit noch "günstige" Regelung (200 Anträge pro Tag).
    Bei dem auf uns zukommenden Unfinanzierungsdebakel des staatlichen Pensionssystems in die schon eingeschlagenen Richtung einer allgemeinen (einheitlich niedrigen) Volkspension sind diese Nachkäufe doch eigentlich für die Katz und ein Geschenk für den überschuldeten Staat. Oder sehe ich das falsch?

  77. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2010 19:57 - SN-Kontroverse: Obamas Strafe

    Nicht ganz OT
    Der erklärte Gegner der FED, Ron Paul, soll Vorsitzender des Unterausschußes für Geldpolitk im Kongress werden, dieser ist u.a. auch für die Kontrolle der FED zuständig!
    Ron Paul plädiert seit Jahren für eine Abschaffung des Geldmonopols der privaten FED, man kann ihm nur ein (noch) recht langes Leben wünschen, ein J.F. Kennedy hat dies auch schon einmal versucht!
    http://ef-magazin.de/2010/11/05/2656-aktuelle-nachricht--federal-reserve-erklaerter-zentralbanksgegner-soll-ausschussvorsitzender-werden

  78. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2010 08:09 - Wikipedia: Die Meinungsmanipulatoren

    Wikipedia kann man praktisch nur im Bereich der Naturwissenschaften verwenden, vielleicht noch bei älterer Geschichte, kritisch wird es schon bei der Neuzeit.
    Das besonders gefährliche an Wikipedia ist der Multiplikatoreffekt der Meinungsmanipulation, indem bei Suchanfragen in Google die Wikipedia-Seite zumeist an vorderster Stelle liegt!

  79. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2010 11:29 - Ein Jahr Tagebuch

    Auf Anfrage von Postern noch 2 Bemerkungen zu diesem Beitrag:
    1. Die Adresse der Bürgerinitiative Österreich lautet: www.biö.at
    2. Zum Betrachten und Herunterladen der Fotos ist eine Installation der Picasa software nicht zwingend nötig!
    mfG
    terbuan@aon.at

  80. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2010 10:20 - Wikipedia: Die Meinungsmanipulatoren

    Wer sich eingehender mit der Materie befassen möchte, dem empfehle ich diesen Link:
    "Der Totalitätsanspruch der Gleichheitsideologie in der Wikipedia: Der exemplarische Fall Andreas Kemper alias Schwarze Feder
    Ein Blick in das Milieu des geistigen Lumpenproletariats":

    http://knol.google.com/k/der-totalit%C3%A4tsanspruch-der-gleichheitsideologie-in-der-wikipedia-der #

  81. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 20:27 - Amerika feiert seine Party ohne Obama

    OT
    Ich finde es bemerkenswert und erfreulich, dass die Gastkommentare zuletzt eine weitaus größere Resonanz finden als früher, ohne dass dabei die Kommentare des Herausgebers darunter an Zuspruch verlieren.
    Vielleicht sollte Herr Dr. Unterberger auf Neuerscheinungen auch im Hauptblog künftig hinweisen, was bislang nur Poster manchmal tun!

  82. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 14:56 - Blaues Hoch in Österreich, Grünes Hoch in Deutschland

    Die Situation hier in Österreich wird ja permanent in diesem Forum diskutiert aber die Lage in Deutschland gibt schon sehr zu denken:
    Wie weit haben die großen "Volksparteien" abgewirtschaftet, dass man solchen Rattenfängern wie Roth, Künast oder Trittin Vertrauen schenkt.
    Die können ja gemeinsam mit den "Linken" im Gleichschritt das Volk in die "Volksdemokratie" überführen und den Sieg über den Kapitalismus feiern. Die SED und ihre Genossen scheinen doch noch vor ihrem späten, endgültigen Sieg zu stehen! Wann steht da endlich eine charismatische Persönlichkeit auf und ruft endlich zur Besinnung? Ein Thilo Sarrazin fällt mir derzeit dazu nur ein, der Verteilungskampf ist schon voll im Gange. Siehe dazu den heutigen Beitrag Ralph Janik in ef:
    "Wahlfahrtsstaat - der nur scheinbare soziale Friede"
    http://ef-magazin.de/2010/11/03/2651-wohlfahrtsstaat-der-nur-scheinbare-soziale-friede

  83. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 21:08 - Unis: Wir zahlen für Pferde und Japaner, nicht für unsere Zukunft

    "Bail-out Irlands per Telefon!"
    Ein neuer Gastkommentar seit 19:26.
    Es wird eng um den Euro, der nächste Dominostein fällt um!

  84. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 10:41 - Unis: Wir zahlen für Pferde und Japaner, nicht für unsere Zukunft

    Tierarzt, in Irland ein Beruf ohne Zukunft?
    In Irland wurden bereits Tausende Pferde ausgesetzt und drohen zu verhungern. Die Besitzer können sich den Tierarzt und das Futter nicht mehr leisten!
    Irland ist das Land mit dem höchsten Bestand an Pferden im Verhältnis zur Bevölkerungszahl.
    http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41BB9A6A93D460B81174/Doc~E8652F8B4AC654A0490A6E48B8F31421C~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  85. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
  86. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 08:36 - Und jetzt auch noch Paul Lendvai?

    Mit seinem neuen, teilweise sehr kritisch beurteilten Buch "Mein verspieltes Land" hat sich Paul Lendvai mit den Mächtigen des Landes angelegt und wird nunmehr von diesen als Nestbeschmutzer mit zweifelhafter linker Vergangenheit denunziert.
    Ob die in der regierungsnahen Zeitung "Hati Válesz" erhobenen Vorwürfe einer genauen Prüfung standhalten, wir sich noch oder vielleicht auch nicht erweisen.
    Als überzeugter Linker konnte er mich mit seinen Kommentaren immer nur sehr eingeschränkt überzeugen.

  87. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 11:18 - Der neue Faschismus

    Gratulation Philipp zu diesem exzellenten Kommentar, Sie haben das Kind nicht nur beim Namen genannt sondern dies auch fundiert begründet!
    mfG
    terbuan

  88. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2010 12:45 - Wirtschaftszentren? Klagenfurt, nicht Linz!

    Wenn ein Steuerzahler die derzeit noch bestehende Direktverbindung zwischen Linz und Graz benützt, dann wird er hiefür dreimal zur Kasse gebeten:
    1. Bezahlt er für sein Bahnticket
    2. Bezahlt er für das allgemeine Defizit der maroden Staatsbahn. und
    3. Bezahlt er indirekt auch für eine Subvention des Landes Oberösterreich in Höhe von 800.000 Euro jährlich zur Aufrechterhaltung dieser Direktverbindung, die der ÖBB nach eigenen Angaben einen Verlust von 5,4 Mio. Euro jährlich beschert.

    Da das Land Oberösterreich diese Subvention künft nicht mehr zu zahlen bereit ist, wird er in Selzthal umsteigen müssen und die Fahrzeit wird sich um weitere 25 Minuten verlängern!

    Das ist Förderung des Personenbahnverkehrs "Made in Austria", welchen die ÖBB mit Ausnahme der Westbahn am liebsten gleich ganz einstellen würde!

    Zur Verlängerung der Fahrzeiten des Railjet wird sicher unser Eisenbahnexperte Karl Rinnhofer noch seine kompetente Problemanalyse beisteuern!

  89. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2010 10:09 - Der ORF, Medienstrategen und keine Strategie

    Die wertvolle Arbeit vieler Mitarbeiter des ORF erhält heute in diesem Blog verständlicherweise keine Würdigung, ich möchte daher hier auch einmal ein Lob aussprechen:
    Viele von Euch machen trotz widrigster Umstände gute Sendungen und Dokumentarfilme, die auch auf den Sendern 3Sat und ARTE einen hohen Stellenwert besitzen!
    Herzliche Grüße
    terbuan@aon.at

  90. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2010 14:57 - Schlagende und Verschlagene

    Es gibt einen neuen Gastkommentar, aus dem eine sehr interessante Diskussion werden könnte.
    Tenor des Beitrags: Nicht nur der Islam, auch das Christentum steht im Gegensatz zur Verfassung!

  91. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2010 10:56 - Wikipedia: Die Meinungsmanipulatoren

    Es gibt einen neuen Gastkommentar!
    Bericht über das Treffen mit Andreas Unterberger am 30.10.2010.

  92. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2010 17:49 - Zeitumstellung: Sinn und Unsinn

    Ich bin ein deklarierter Fan der Sommerzeit, weil ich die längeren hellen Abende sehr schätze, vor allem im Sommer, aus meiner Sicht könnte man jedoch die Sommerzeit das ganze Jahr über belassen!

  93. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2010 21:47 - Zeitumstellung: Sinn und Unsinn

    SuPa
    Tut mit leid, dass wir diesmal ausnahmsweise einmal nicht einer Meinung sind, aber das gehört dazu!
    Im Frühjahr erwarte ich immer sehnlichst die Sommerzeit und im Herbst trauere ich ihr nach!
    liebe Grüße
    terbuan

  94. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2010 07:41 - Mut und Hirn kann man nicht kaufen

    Da werden Gesetze gebrochen, die Bevölkerung wird Monate zum Narren gehalten und was kommt dabei heraus, wieder einmal nichts substantielles!
    Lächerliche und strukturell falsche Einsparungen, die schon wieder aufgeweicht werden, der steuerzahlende Mittelstand wird noch weiter geschröpft, von einer Verwaltungsreform weiterhin keine Spur, es ist wirklich zum Verzweifeln!

    Die phantasielose Erhöhung von MÖSt und Tabaksteuer fiele jedem Amateuer ein, aber solche sind ja offensichtlich am Werk und die, hauptsächlich Kosten bei den Banken verursachende, Besteuerung von Aktienkursgewinnen werden von diesen mit Sicherheit prompt an die Kunden weitergegeben werden, jeder Gehaltskontobesitzer wird dafür bezahlen!

    Wie so manche Regierungen davor gehört diese schleunigst auf den Müllhaufen der Geschichte!

    Stichwort: "1 Jahr Forum Unterberger", Herr Dr. Unterberger, vielen Dank für alles und weiterhin alles Gute!
    mfG
    terbuan@aon.at

  95. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2010 22:17 - Mut und Hirn kann man nicht kaufen

    Gar nicht so OT:
    Man gebe sich die Postings zu dem Artikel in der Presse über die Äußerungen von Frau Ministerin Karl über die Situation der Universitäten:
    http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/606486/index.do?_vl_backlink=/home/index.do
    Selbstbedienungs-Schmarotzer-Langzeitstudenten finden sich zu einem Abgesang einer Leistungsgesellschaft. Demnächst werden sie gegen die unvermeidlichen Einschnitte in das Pensionssystem demonstrieren, denn die Frühpensionierung ist ja ihr nächstes Ziel!
    Es kommt einem nur mehr das Grausen!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung