Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Juli 2018 06:47 - Wird Trump Amerikas erfolgreichster Präsident seit langem?

    Trumps Arbeitsergebnisse werden nicht nur von Dr. Unterberger gelobt, auch ich meine, seine ehrlichen Gratwanderungen zeigen Wirkung und tun auch sehr viel für den Weltfrieden und für die amerikanische Wirtschaft.

    Ja, er stellt Europa auf die Stelle, auf die es sich per EU gestellt hat, eine unbedeutende 'linke' Partie. Ja, er nennt die Dinge beim Namen und Diplomatie und Herumlügen ist nicht seins, er ist emotional und ist und bleibt unberechenbar im Kleinen, im Großen scheint aber sein Beitrag ein guter zu werden.

    Ich kenne so einen demokratischen Hetzer aus New York persönlich. Gott sei Dank beschäftigt sich Trump nicht mit solchen medialen und tiefen 'Argumenten' und 'Arrangements' dieses 'Mediengewürms'.

    Jedenfalls ist er ein Präsident, der seinen Eid den Amerikanern gegenüber und seine eigenen Ansagen ernst nimmt und eine positive Note in die Welt bringt, ein wenig ruppig, aber eindeutig positiv.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Juli 2018 07:18 - Von Unernst und Ernst der Opposition

    Weg mit den Zwangsgebühren !

    Bei Arbeiterkammer, bei Wirtschaftskammer, bei ORF, ...

    Wenn sich diese Organisationen als Dienstleister profilieren müssen, dann wird es gleich funktionieren.

    Weg mit den Privilegien bei Politik, Justiz, etc., wenn sich diese beim Volk profilieren müssen, dann wird es gleich funktionieren.

    Es gibt viel zu bereinigen, bis wir wieder nach vorne schauen können.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juli 2018 08:22 - Wie sakrosankt ist Herr Juncker eigentlich?

    Zunächst einmal ein Lob für Herrn Vilimsky für das offene Ansprechen des Themas im EU Parlament.

    Die Fakten, die Herr Dr. Unterberger über Herrn Juncker genannt hat, lassen wohl darauf schließen, dass es bei diesem Herrn ein massives Problem gibt, das sich nicht mehr vertuschen lässt - und da gibt es Ähnlichkeiten zu UHBP - und dass er nicht zum Wohle der EU handelt, sondern für sich - auch da gibt es Ähnlichkeiten zu UHBP - und er eben - gemeinsam sind wir stark - 'solidarisch' 'an die Macht' gekommen ist.

    Armselig, die ganze EU Kommission wird einem kranken Mann in die Hände gelegt und niemand kann die Tätigkeit dieser EU steuern, oder doch ? Ich fürchte solcher Figuren, Marionetten bedient sich gerne 'Uncle Sam', wenn er Regelung gegen Europa durchsetzen will, das geht mit solchen, mit Geld abgehalfterten, oft kranken Personen, offenbar recht einfach.

    Van der Bellen wurde wenigstens von irregeführten Wählern 'gewählt' aber ein Herr Juncker nicht einmal das.

    Herr Van der Bellen, Sie müssen nicht solidarisch einen kranken Menschen verteidigen, sondern vielmehr das gleiche fordern, wie Herr Vilimsky, nämlich den Rücktritt eines EU Kommissionspräsidenten, der gegen Europa handelt und gehandelt hat und offenbar krank ist und abgelöst gehört.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Juli 2018 06:54 - Zara und der „linke Dreck“

    Soll der Verein doch seine Meinung vertreten, soll er doch als Rassist Antirassismus betreiben, soll er doch seine entlarvenden Mails schreiben und seine Meinungsäußerungen zum Besten geben, wie alle anderen auch.

    Bloß, wenn dafür Steuergeld verwendet wird, bin ich dagegen, dafür Steuergeld zu verwenden. Genau, wie ich gegen die Förderpolitik der Stadt Wien bin, für mich ist das Missbrauch von Steuergeld, für Parteiideologie und Propaganda, für Hetze, für offensichtlich nicht sinnvolle Projekte, Steuergeld zu verwenden.

    Steuergeldmissbrauch ist abzustellen, und das scheint so ein Fall zu sein, wo Herr Wolf ein Klient ist ...

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2018 08:50 - Vom Silberstein zum Pflasterstein

    Sie wüten, wie die Nazis in Österreich damals gewütet haben.

    Das Gewerkschaftshaus an der Donau ist mit den gleichen Schildern in den Fenstern bepflastert, die man auch im Parlament zeigt und die man auch vor den Häusern der nicht linken Abgeordneten aufgestellt hat, bloß dort fehlen Pflastersteine und Grabkerzen.

    Sie und die SPÖ zündeln gefährlich und arbeiten auf einen Bürgerkrieg hin, denn das, was hier abgeht hat nichts mehr mit Gesetz zu tun.

    Diese Ansagen, 'dann brennt Österreich' gab es ja schon öfter, betrachtet man, auch in diesem Zusammenhang das Dossier von Herrn Pretterebner über Dr. Heinz Fischer.

    https://www.unzensuriert.at/uploads/Dossier_HFischer.pdf

    Jedenfalls entspricht die Saat, die sie gesät haben und die jetzt aufgeht, fast in allen Punkten den unzähligen Beschreibungen, die es gibt, wie sich die Linken bewegen (Jan Fleischhacker: 'Unter Linken'), welcher 'Moral' sie folgen ('Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein'), Mit welcher Skrupellosigkeit sie ihre Verbrecher schützen (Wilhelminenberg, Kampusch, heutige Staatsanwälte, wie hier im Artikel beschrieben, ...) und sie hatten Jahrzehnte lang Zeit, ihre Ideologie zu beweisen und haben Österreich in ein Desaster geführt und die Gesellschaft zerstört. Was kommen wird, ist verbrannte Erde, sie zündeln ständig.

    Herr Kurz müsste sich dringend einen Justizminister suchen, trotz EU.

    Aber, ich befürchte, da denkt man bei der Alt ÖVP genau so wie bisher, 'solange wir von den linken 'Aktivitäten' profitieren könnten, ist das ja gut'.

    Darum sollte man derzeit die FPÖ in eine 2/3 Verfassungsmehrheit wählen, zumindest für eine Periode, damit man die ärgsten Probleme beseitigen kann, Justiz, ORF und Medien, um zu erreichen, dass die Bürger wieder einander in die Augen schauen können und eventuell der Bürgerkrieg doch vermieden werden kann.

    Die Geschichte wiederholt sich, wir haben schon wieder 1934.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2018 06:23 - Brexit: Die EU steuert den nächsten Mega-Unsinn an

    Dass die EU Europa und seine Menschen schon lange nicht mehr wiederspiegelt, dass sie den Euro durchgezogen hat, ohne Notwendigkeit, aber mit fatalen Folgen und enormen Schäden unter Gesetzesbruch, etc. das rückt diese EU in die Nähe einer kriminellen Bande.

    Es ist richtig, EWG und EFTA genügen für Europa und machen uns alle stark.

    Es könnten auch ALLE anderen aus der EU austreten und die Handelsgemeinschaft neu gründen.

    Aber das geht erst, wenn die linke Sippe dort abgewählt ist und vernünftige Kräfte am Ruder sind. Junckers, Merkels und Macrons, das sind sie nicht die wahren Propheten.

    Die österreichische Ratspräsidentschaft kann da schon auch wirken und versuchen, die ärgsten Fehler zu vermeiden helfen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Juli 2018 07:55 - Wer hetzt da eigentlich?

    Die Linksstaatsanwaltschaft gehört zu der 'Missbrauchskultur' die Linken. Sie nennen (zwar nicht die Staatsanwälte, oder doch auch?) die Identitären 'Nazis' und führen sich aber dabei selbst wie solche auf. Solche Anklagen gab es bei den Nazis auch.

    Für mich fällt das unter Parteilichkeit der Justiz, was ja nicht sein dürfte. Kann man da was machen Herr Moser ? Oder wollen Ihre Beamten einfach gegen Ihre Aufträge handeln ? Sind Sie Chef in Ihrem Ministerium, oder wollen Sie gar solche Auswüchse unterstützen ? Durch Ihr Fehlen oder Nichthandeln oder Nichtreagieren unterstützen Sie solche Auswüchse.

    Angefangen hat der Linksdrall der Justiz nach der Lucona Affaire, wo noch Sozis verurteilt wurden, zwar mild (im Verhältnis zu Westenthaler etwa) aber immerhin doch.

    Könnte man fast Ähnlichkeiten zu kriminellen Vereinigungen vermuten, wenn man sich vor Augen führt, dass im Fall Kampusch, im Fall Wilhelminenberg, im Fall KH Nord, ... etc. NICHT ermittelt wird, weil da Linke beteiligt sind, aber gegen Westenthaler, Grasser, Identitäre, etc. aber mit großer Vehemenz.

    Schockierend unsere Sozis, die so was aufgebaut haben, mittels ihres 'Marsches durch die Instanzen'. Ich meine Ideologie ist Idiotie.

    Der nächste Aufruf an den Justizminister.

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juli 2018 07:35 - Asyl: Union behauptet "Alles gerettet" – oder was

    Merkel gehört vor den Richter und Seehofer ins Ausgedinge.

    Um die 'Linksjustiz' machen alle einen Bogen, statt die Gesetze zu ändern, dass man gegen das Gesetz verstoßende Richter abschießen kann.

    An welche Macht klammert man sich ? Warum scheut man Neuwahlen ? Geht es wirklich nur ums Gehalt ? Fast schaut es so aus.

    Wie geschrieben, wenn nicht jetzt, dann eben in wenigen Wochen ist dann Schluss mit lustig, denn alle wissen ganz genau dass es so nicht weiter geht. Man kann doch nicht in alle Ewigkeit 'blöd' spielen.

    Klar, die Deutschen tragen den 'größten Hinkelstein' ..., ... aber sie haben ihn gewählt.

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2018 07:16 - Wohnen, Mieten und der böse Markt

    Preisfreigabe würde zunächst einmal die Preise steigen lassen. Wenn dann genügend Wohnraum leersteht, werden die Preise dann gezwungener maßen fallen und dem Marktwert entsprechend gekauft und gemietet werden, so die Erwartung. Aber auch die wird sich in Wien nicht erfüllen. Denn, siehe Hochhaus beim Konzerthaus, es wechselt bloß die Klientel zur Luxusklientel.

    Politik muss wohl dafür sorgen, dass alle fleißigen Menschen sich Wohnungen leisten können.

    Da muss die Politik dafür sorgen, dass die Menschen genug verdienen, dass die österreichischen Firmen wettbewerbsfähig sind, sie waren es in den 1950-er Jahren und den 1960-er Jahren, und ein Dienstnehmer konnte seine Familie (auch eine große) erhalten, sein Haus bauen, seine Wohnung kaufen, seine Wohnung mieten, es muss sich Arbeit wieder lohnen. Das hat sich seit etwa 1970 bei uns geändert, heute können zwei arbeiten und es wird knapp. Ideologie ist und war da nicht hilfreich.

    Da muss die Politik dafür sorgen, dass die Auflagen für Wohnbaufirmen nicht ins Unendliche geschraubt werden, also preiswerter Wohnraum entstehen kann. Es schaudert mich, was da alles vorgeschrieben wird und wie viele Beamte da beim Hausbau involviert werden (und bezahlt) und, speziell in Wien, wie viele Magistrate da mitnaschen und alles verzögern und verteuern.

    Erst, wenn diese Freiheiten wieder hergestellt werden, es gab sie einst ja, kann der Markt überhaupt sich erst frei entfalten und den Gesetzen von Angebot und Nachfrage folgen. Zuviel wurde in der Vergangenheit geregelt und künstlich verteuert, tausende Skandale schlummern in den staatlichen und halbstaatlichen Wohnbaugesellschaften und tausende unnötige Parteiposten müssen mitgefüttert werden. Also auch diese Freiheiten und 'Schlankheiten' gilt es wiederherzustellen.

    Kommunikationsfähigkeit wurde gefordert für den Justizminister, der sich an seinen Stuhl kleben ließ und sich in seinem Zimmer einbunkert, so der Eindruck, der vermutlich nicht täuscht.

    Also bleibt das Rezept, je weniger Regelung, desto mehr Entfaltungsmöglichkeit. Je mehr Entfaltung, desto weniger wachsen die 'Profitbäume' in den Himmel, ebenso bei mehr Konkurrenz.

    Aber der 'Vollkasko-Durchschnitts-Ösi', der will seine populistischen 'Regelungen', der will seine stattliche staatliche Förderung statt einem ordentlichen Lohn, statt niederen Steuern und kapiert dabei nicht, welcher Ruß da bei all diesen Regelungen mitzufinanzieren ist, Hauptsache 'leistbar' (auf 'Staats'-kosten).

    Zu warnen ist vor den Krediten, die derzeit billig sind, was sich dann schlagartig ändern kann (und auch wird). Zu warnen ist vor der Arbeitssicherheit, da die meisten 'Jobs' ja gar keine echten mehr sind und sehr rasch wegfallen können.

    Die Kunst, in diese Situation eine klares Gesetz, bzw. ein Minimalgesetz hineinzubasteln, ist meiner Meinung nach selbst für einen Juristen sehr schwer zu erreichen. Das vor allem auch bei der 'Ich gesteuerten' Mentalität der militanten Lobbys.

    Wird wohl nur Kosmetik werden.

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Juli 2018 07:15 - Die Windstille in Wien

    Aber bezahlt werden sie alle schon für ihre Fehlleistungen, und das fürstlich.

    Nichts hat sich geändert, Posten werden weiterhin nach Parteibuch vergeben, Gemeindewohnungen schon weniger, denn die 'neuen Bürger' sind wichtiger, Firmen werden weiterhin ausgesaugt und systematisch ruiniert, Straßen werden weiterhin durch Radwege ersetzt, Schulden werden weiterhin gemacht, wie zu Brauners 'besten' Zeiten, Propaganda ist nach wie vor wichtiger als Information, Milliardengräber werden weiterhin versucht zu verschleiern und zu vertuschen, die Wilhelminenberg Täter werden nach wie vor geschützt, die Staatsanwaltschaften suchen nach wie vor nach 'Nazis', Hausbesitzer werden weiterhin enteignet, Banken gibt es keine mehr zum Ruinieren, Zentralsparkasse, BAWAG, Creditanstalt sind es schon, bzw. bereits verkauft, die spezielle Wiener Bürokratie wuchert hemmungslos, die Kriminalität wird nach wie vor staatsanwaltlich und richterlich geschützt, das Stadtbild wird weiterhin systematisch verschandelt, .... .... irgendwann wird die 'Wiener Idylle' in Insolvenz enden, was auch der Finanzminister bereits anmerkt.

    'Nur keine Wellen' scheint das Motto zu sein.

    Mit der Windstille wird es hoffentlich nach den nächsten Wien Wahlen vorbei sein, hoffentlich und hoffentlich hält die Stadt das bis dorthin aus.

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2018 07:44 - Schächten und Gentechnik: Der Triumph einer neuen Naturreligion

    Man kann das Thema kompliziert angehen oder einfach.

    Tierquälerei:
    Ist zurecht verboten. Vom Fiakerpferd bis zum nicht artgerecht gehaltenen oder transportierten Schlachtvieh tritt Tierquälerei auf. Traditionelles Schächten gehört auch dazu.

    Religionsfreiheit:
    Schächten hat in den zwei Religionen Tradition. Zwar kenne ich sicher keinen Religionsangehörigen, der daran gestorben wäre, Fleisch zu essen, das nicht über Tierquälerei gegangen ist.

    Wenn jetzt ein Politiker meint, man könne das Schächten ja auf die Religionsgruppen reduzieren, und das kontrolliert, dann ist das für mich genauso ein Lösungsversuch, 'es allen recht zu machen', wie zu meinen, Schächten wäre keine Tierquälerei, obwohl sich Jahrtausende lang niemand darum geschert hat.

    Zu Hause in Niederösterreich hatten wir damals auch Schweine, die dann auch geschlachtet wurden. In den frühen 1950-er Jahren wurden sie gestochen und ausgeblutet, also geschächtet, in den späten 1950-er Jahren wurden sie mit dem Schussapparat in den Kopf geschossen und damit betäubt und danach gestochen und ausgeblutet.

    Also hat das auch bei uns Jahrtausende lang niemanden gestört.

    Zum Thema Pestizide und 'gen-frei' habe ich einmal an einer Diskussion an der Uni Mannheim teilgenommen, wo Vertreter der Biobauern, der 'Ertragsbauern', der Chemischen Industrie, der Wissenschaft, der Unis, der Politik, etc. dabei waren, teilgenommen.

    Die Biobauern konnten einwandfrei nachweisen, dass es ohne bestimmte schädliche chemische Mitteln auch geht, sie konnten nachweisen, dass genug Fläche für den Bio Anbau gibt, um die Welt zu ernähren und sie konnten nachweisen, dass der bequeme 'Ertragsweg' auch die Gesellschaft ändert, weg von der arbeitsintensiven und personalintensiven bäuerlichen Tätigkeit, hin zu der Industrieroboter Performance, zur Chemieperformance, zur Arbeitslosigkeit, ....

    Was dann übrig blieb, war dann das Jammertal aus Gier, Patentertrag, falscher Lebensweise, falscher Ernährung (Der Mensch ist überwiegend Vegetarier von Natur aus) und den Tatsachen der Überproduktion (40 bis 60% aller Lebensmittel werden in Deutschland weggeschmissen, wird bei uns nicht anders sein), Konzernstrategien, usw., also das Abbild der Gesellschaft der Unfreiheit und Gier, die wir uns gebaut haben.

    Sonst kann ich noch meine Meinung sagen, dass der Mensch Teil der Natur ist, ob er will oder nicht, aber als einziges Lebewesen diese aktiv zerstört.

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2018 07:25 - Ist die Währung einmal ruiniert, lebts sich ganz ungeniert

    Es lebt sich nicht mehr lange weiter ungeniert.

    Was der Eid des Hyppokrates für den Arzt, der Eid der Politiker dem Volk gegenüber, die Sorgfalt des ordentlichen Kaufmannes, etc, etc. heute noch wert ist, können wir ja an unserer ständig sinkenden Lebensqualität, an unserer ständig sinkenden Freiheit an der ständig steigenden Inflation, etc. ablesen.

    Aus Banken wurden Enteignungsinstitute, aus Schulen wurden Indoktrinierungsinstitute, aus Gerichten wurden Rechtsvernichtungsinstitute, aus Politik wurde Ideologie, aus Demokratie wird immer mehr Diktatur, aus Information wurde Propaganda.

    Dr. Unterberger schreibt es, wäre da nicht die Geschichte, wir könnten die Gründe für diese unseligen Entwicklungen nicht nennen, so aber gehen wir sehenden Auges ins Verderben.

    Jeder, der unredlich ist, jeder dem das egal ist, jeder der ideologisch verblendet ist, jeder, der sich kurzfristig Vorteile herausschlägt, jeder, der die Tugenden nicht pflegt, trägt seinen Teil dazu bei und wird so vom Unschuldigen zum Schuldigen.

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juli 2018 07:32 - Der Boom blieb ungenutzt

    Der Krug geht so lange zum (Schulden-) Brunnen, bis er zerbricht.

    https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    Was die EU beschäftigt, sind 'Flüchtlingsfrage', wankende 'Lichtgestalten', Vernunft, der größte Feind dieser 'Eliten', Bürokratie, null Einsparung, 'Ideologiepflege' (= ...), Abwehr demokratischer 'Einflüsse', etc., aber ganz sicher nicht Maßnahmen für eine Zukunft.

    Dass die EU (und auch Euro) so eingeht gegen die gezielt von Soros geförderten Medien, NGOs & Consorten, dass die EU und zu einem guten Teil auch Europa, keinerlei Lebenszeichen mehr von sich geben, sondern mit Vehemenz alle noch vernünftig gebliebenen bekämpfen mit Medien, Politik, Justiz und praktisch zusätzlich zum wirtschaftlichen Zusammenbruch auch noch den politischen und militärischen, Trump hat es den NATO Mitgliedern gesagt, planen, praktisch den eigenen Untergang. Sogar für 'Nachfolge - 'Kulturen'' wird gesorgt, und keiner darf das kritisieren ...

    Hoffentlich zerreißt es die EU und nicht Europa, obwohl die Menschen Europas das alles ausbaden müssen.

  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2018 07:13 - Westeuropäische Arroganz verbeißt Mittelosteuropa

    Was mir dieser Artikel beweist ist die Tatsache, dass Europa noch immer ein Gebilde von Nationalstaaten mit sehr bewegter Geschichte ist, es gab in Europa immer diese Blöcke, und das heutige Visegrad ist einer davon, dem auch Österreich angehören sollte.

    Die linke Träumerei vom Einheitsstaat hatte in Europa zuletzt Hitler. Auch er ließ Andersdenkende ausradieren. Zusätzlich haben diese linken Utopisten die Europäer verraten, ihnen ihre Identität verboten und sie mit dem Abschaum aus Afrika und Nahost wahllos überschwemmt, neben wirklichen Flüchtlingen natürlich auch, und üben ein Medien und Justiz und Politdiktat gegen die Menschen Europas aus. Wollen sie, die ersten, die dagegen halten, sind eben die Visegrad Staaten.

    Statt dass man die EU zurückbaut und auf ein Minimum reduziert, nämlich auf den EFTA und EWG Handelsvertrag, versucht man die 'Abtrünningen' zu sanktionieren.

    Es ist der sozialistische Keil (mit all den geschilderten Erscheinungen von Migration bis Einheitsstaat), der Europa krank und schwach macht und es ist der amerikanische Keil (Medien, Soros Förderungen, NATO, etc.), der eine normale Entwicklung Europas mit seinem natürlichen Handelspartner Russland verhindern will.

    https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w #sthash.kw6jL5lw.dpuf

    https://www.facebook.com/gds.blog/videos/1691941231070666#sthash.kw6jL5lw.dpuf

    Jedenfalls auch alle Details, vom Hochmut bis zur 'Lynchjustiz', 'garniert' mit 'Immigrationsauflagen' (Diktatur), waren zuletzt in Europa bei Hitler zu finden, auch er hat Rassenpolitik betrieben, genau wie die EU die 'Multikulti-Rasse' betreibt, und das ist sehr bedenklich und gefährlich.

    Österreich gehört zu Visegrad, ist meine Meinung.

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juli 2018 08:24 - Keine Rede von einem Stopp der Völkerwanderung

    https://www.facebook.com/womenworking/videos/10156890665764523/UzpfSTU0NzQ4MzI3OToxMDE1NjM0NTAyMDYxMzI4MA/

    Gegen jegliche Vernunft kämpfen alle Linken und Gutmenschen. Sie haben einen Selbstmordtrieb, der seinesgleichen sucht und genügend Anhänger und Mitläufer, die sie wählen und fördern, sogar ganze Religionsgemeinschaften, ganze Parteien, ganze Regierungen.

    So sehr die Linken Egoisten sind und nur an sich selbst denken, genauso vehement fordern sie 'vom Staat' (den anderen), ihre ideologisch begründeten, unmöglichen Forderungen zu erfüllen, Forderungen, die sie selbst nicht erfüllen können und wollen.

    Ich kann nur geben, was ich habe.

    Die Menschen, die sie damit hierher locken, sind nicht die Flüchtlinge, die kommen gar nicht hierher, die sterben schon vorher, es sind Abenteurer, Kriminelle, Deserteure, Schmarotzer, Betrüger, Religionskämpfer, Terroristen und einige Prozente davon wirkliche Flüchtlinge. Das tun uns die Linken an.

    Wie lange dauert es, bis die Menschen erkennen und handeln ? Bis alles kaputt ist. Frau Merkel, Herr Macron, und wie sie alle heißen, die 'Klugscheißer der Ideologie' (= ...) wollen das für/gegen uns, weil wir Idioten ihnen unsere Stimme gegeben haben.

    Ich meine, tatsächlich wären die einzigen Vernunftbringer, die Ungarn (als Beispiel für mehrheitlich), die sogenannten 'Rechtspopulisten' in allen Ländern, aber sie sind noch nicht genug, um dem linken Unfug ein Ende zu bereiten.

    Europas Zeit läuft, das Ablaufdatum ist schon darauf gestempelt und wird mit jeder unsinnigen Aktion in Richtung illegaler (in den meisten Ländern illegal) Immigration verkürzt.

    Australisches Modell, Hilfe vor Ort, etc. sind alles richtige Aussagen, aber können nur in dem Mass erfüllt werden, wie eingangs erwähnt: 'Ich kann nur geben, was ich habe'. Grenzschutz kann erfüllt werden.

    Ja, in Jordanien waren viele Syrer, sie kehren zurück, in Europa, da lässt es sich leben, da wandern sie aus, egal, wie schlecht und fremd diese Gesellschaften hier sind, Hauptsache das Geld stimmt. Das Geld ist auch der Grund, warum diese unsere Gesellschaften so schlecht und degeneriert wurden, sie leiden am 'Linkskrebs' und der ist unheilbar und endet mit dem Tod, sie leiden am 'Wohlstandskrebs', der ist gar kein echter und ein eingebildetes Leiden (eigentlich viele), sie leiden am 'Gutmenschkrebs', der ist unheilbar und, sie werden bald wirklich leiden und sterben, untergehen und aussterben. (Ich zitiere fast alle Titel von Thilo Sarrazin als fundierte Lektüre dazu).

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2018 09:51 - Der schlaue Özil, die dummen Deutschen

    Genau, die linken Medien machen diese Musik, die linken Medien hetzen die einen Menschen auf verbieten anderen ihre Stimme, verlangen Selbstaufgabe. Nur mit den linken Medien kann es solche Skandale geben.

    Ja, Herr Özil kann Propaganda machen mit wem er will und wofür er will, aber ganz sicher nicht als Deutscher Nationalspieler.

    Ich denke auch, das ist für ihn eine Bürde, im Deutschen Nationalteam zu spielen, in dem er ohnehin nicht mehr lange geblieben wäre, aus den von Dr. Unterberger erwähnten Gründen, jetzt sind seine Millionen schon am Konto.

    Was hier von ihm und medial (und von der Werbefirma) so aufgeführt wird, das ist der eigentliche Skandal,und auch, was die die feigen Fußballproponenten (Trainer, Sportdirektor, Fußballverband) die es unterlassen haben, nämlich von den Nationalmannschaften die Teilnahme an den nationalen Merkmalen, weshalb ja Miliionen Menschen kommen, zu verlangen, das ist der zweite Skandal, und - speziell in Österreich - der ORF ist der dritte Skandal.

    Die Türken wissen wofür sie stehen, auch, wenn sie hier sind und nominell 'integriert'. Sie stehen für das 'großosmanische Traumreich' und für den Islamismus. Das zu leugnen, herunter zu spielen, mit solchen Skandalen zu 'garnieren' verschleiert die harte Wahrheit und manipuliert die Menschen medial.

    Also ich hätte Herrn Özil aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen, wenn er die Hymne nicht mitsingt, wenn er sich mit Erdogan abbilden lässt als Nationalspieler, etc., also Handlungen gegen seine Nationalität setzt.

    Bist ein Deutscher, immer Deutscher, bist ein Özil, immer Türke, da hilft kein Lügen.

    Auch das Herumformulieren, Österreicher türkischer Abstammung, etc. ist Unsinn, wenn einer in einer Nationalmannschaft mitmacht, dann muss er Farbe bekennen.

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2018 07:54 - Kirchen beim Meinungsterror heftig dabei

    Danke, dass Sie das schreiben, Herr Dr. Unterberger !

    Sie entfernen sich nicht nur von den Gläubigen, sondern auch von der Bibel selbst und vom Glauben. Sie sind damit Ungläubige.

    Das ist die Diskussion, die ich fast wöchentlich mit den Pfarrern führe, die vermutlich Aufträge ausführen, Aufträge der Hierarchie höheren Hirten.

    So, wie die Politik Land und Leute verkauft und verrät, so tut das die katholische Kirche mit ihren Gläubigen und erwartet sogar Lob dafür.

    Was soll dieser Verrat am Glauben und Aufruf zum Selbstmord an die Gläubigen, werte Amtskirche ?

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Juli 2018 07:23 - Verlogen und geheuchelt

    Wir haben in Österreich nicht eine 'Prawda', sondern viele.

    Mit Brandstetter im Verfassungsgerichtshof wird dem 'Verhetzungsparagraphen' ganz sicher nicht allzu viel passieren die 'Nazi Hatz' wird munter weiter gehen.

    Traurig, wer sich aller daran beteiligt.

    Wieder ein Aufruf an Herrn Justizminister Dr. Josef Moser, diese Gesetzesstelle zu präzisieren und zu entschärfen und damit die Meinungsfreiheit zu stärken.

    Jedenfalls ist zu hoffen, dass die Linken mit jeder solchen Aktion an Bedeutung verlieren.

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2018 07:01 - Trump ist unerträglich – aber erfolgreich

    Für mich ist Trump ein geschickter Verhandler und Realist, was ihm mit Putin, den ich für eher einen sehr ernsten und fundierten Verhandler halte, offenbar nicht gelungen ist, der ließ sich nicht 'blöffen'.

    Alle Verträge sind nur dann was wert, wenn sie von den Partnern eingehalten werden und wenn sie nicht einseitig sind (und auch nicht so empfunden werden), ist das nicht so, wird es ein Fall fürs Gericht oder Schiedsgericht, 'the winner takes it all, the loser pays it all' .....

    Die EU Delegation ist ja in einer misslichen Lage und praktisch gezwungen zu Kompromissen und Verhandlungen, ist doch die EU den Amerikanern gegenüber sehr restriktiv und protektionistisch. Also eher ein Zwang zu Veränderungen, wenn man es schon an einen Tisch geschafft hat.

    Ein wichtiger Punkt ist meiner Meinung nach, dass Gleiches gleich behandelt werden muss und nicht Schieflagen entstehen. Das hängt aber wieder von den Verhandlern ab, solches zu erkennen und zu vermeiden.

    Solange Handel freiwillig geschieht ist dagegen nichts einzuwenden, wenn es aber zu Zwang kommt, zu Streit, so halte ich das für ein Problem, und wenn sich gar ein Konzern gegen andere Regierungen per Klage durchsetzen kann, dann habe ich da sehr wohl einen Einwand. Die Freiheit (es heißt ja Freihandel) muss gewahrt sein, auch die Freiheit, was nicht zu kaufen.

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Juli 2018 09:06 - Islam? Christentum? Eh alles eins

    'Ehe der Hahn kräht, wirst Du mich dreimal verleugnet haben'.

    Dieser Druck zum Antichristentum, 'Dialog', 'Toleranz', man hat den islamistischen (wie sich später herausgestellt hat) 'Votivkirchendemonstranten' ein ganzes Kloster zur Verwüstung zur Verfügung gestellt, um ihre Erpressung ausleben zu können, dieser Druck von den höchsten katholischen Stellen bis hinunter zum Pfarrer und zur Klosterschwester, der auf mich als Christ ausgeübt wird, ist unerträglich. Könnte man sagen, 'organisierte Propaganda zur Feigheit'. Ich mache da nicht mit und habe da schon einige Diskussionen mit verschiedenen Pfarrern gehabt.

    'Auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen'. Aus dem Fels wurde ein Sandhaufen, der mit der nächsten Welle weggespült wird.

    So wurde aus der Kirchenorganisation eine richtige Antikirchenorganisation entgegen der Lehre, die sie verkünden sollten, während in Nahost 250 Millionen Christen für ihren Glauben, zu dem sie standen, ermordet wurden.

    Aber ist das nicht überall so ? Fast überall wird jeglicher Sinn pervertiert, 'amerikanisiert', jedes Familienmitglied gehört einer anderen Sekte an, 'is eh alles egal' ... Organisationen werden wichtiger als ihr Zweck, egal, wo man hinblickt, und schaffen den Zeck ab ...

    Wohlstand könnte ein Grund sein, denn der verweichlicht die Hirne, ein einen weiteren vermute ich bei der Medienhörigkeit und der ständigen ideologischen 'Zersetzungsarbeit', die mit enormen Druck geleistet wird. Immerhin ist die Katholische Kirche eines der Hauptziele für Zerstörung durch die Sozialisten. Zuerst die Kampagnen, das Christentum lächerlich zu machen, dann die berechtigten Missbrauchsvorwürfe gegen vereinzelte Pfarrer und ihre Fehltritte, was jahrelang die Medien beherrschte, dann, das ist der letzte 'Schmäh', die 'Öffnung' in alle Richtungen, danach sind die Christen 'schmähstad', so das Kalkül. Den Kardinal, den hat man 'auf paletti' ...

    Das habe ich den Pfarrern in den Diskussionen auch immer gesagt, es hängt nicht von Eurer 'Antipropaganda' ab, nein Christ ist man selbst, Bibel hat man selbst, etc. und die Kircheorganisation läuft Gefahr, dass die Schafe bessere Christen sind als die Hirten und deren Kumpane, die Wölfe.

    In Griechenland habe ich einige Klöster um den Olymp herum gesehen anlässlich einer Wallfahrt, die ich mitmachen durfte, und in den dortigen Museen und Kirchen den Kampf der Christen um ihre Religion, hauptsächlich gegen die Türken, verfolgen können und es ist auch dort jetzt so, dass diese sozialistischen 'Verweichlichungsangriffe' anbranden, wie sie hier bei uns allerdings schon 'fortgeschrittener', 'moderner', sind.

    Hier wird schon Koran gepredigt, ... von Christen ? ..., nein, von verblendeten und Verirrten, Jesus hat sie die 'falschen Propheten' genannt, vor denen man sich hüten soll.

    Vielleicht ist es zuwenig, dies zu sagen, vielleicht muss man diese 'Selbstaufgabeaufrufe' bekämpfen und anprangern.

    Ich kann mich noch erinnern. Mit Kreisky hat die Propaganda gegen die Kirche begonnen, plötzlich traf man dann keine Politiker mehr bei hohen kirchlichen Festen, nur noch, wenn ein Politiker begraben wurde, die linken 'Säulenheiligen' hatten allesamt sowieso keine Religion. Maximal benutzte man die 'Toleranz' der Kirche für 'einen Aufputz', etwa bei 'Homoehe', die (als Demütigung der Katholiken) ein Pfarrer trauen sollte. Wohin der Sozialismus führt, sollten wir inzwischen schön langsam wissen, Jedenfalls bei den Katholiken, auch bei den Protestanten in Europa ist es ihm gelungen, so auch die Tendenzen in Griechenland, wo auch die Sozialisten alles zerstören wollen.

    Liebe Klosterschwester, die Sie so stolz auf ihre Toleranz sind, auch Sie haben ihre Anvertrauten verlassen und verraten, statt ihnen zu helfen, aus ihrer (gutmenschlichen Toleranz-) Verblendung heraus.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2018 08:48 - Frau Merkel: Warum erst jetzt?

    Die Antimenschen.

    Die Antimenschen haben die Schlüsselstellen in Europa übernommen und führen Europa ins Verderben. Sie handeln gegen Europa, gegen jede Vernunft und der Wähler wählt solche Antimenschen, weil er offenbar selbst dazu gehört.

    Zu den Antimenschen zähle ich alle Gutmenschen, blinde Parteigänger, Ideologie verdorbene Blätter im Wind, viele, zu viele, Politiker, blinde oder ideologisierte Richter, die meisten (jetzt noch) Journalisten, viele Medienkonsumenten, gewissenlose Ideologen und Medieninhaber, viele Beamte, skrupellose Raubtierkapitalisten, etc., etc., sie alle handeln gegen die Menschen, gegen jede Vernunft.

    Um den Antimenschen Angela Merkel würde nicht so einen Tam-Tam machen, die gehört für ihre Gesetzesbrüche vor Gericht, aber zu viele Antimenschen schützen diese Figur. Ich hoffe aber trotzdem, dass sie bald verschwindet und vor dem richtigen Richter landet, denn viele Richter sind Antimenschen.

    Die Antimenschen sind in der Mehrheit, darum geht es bergab, dem Ende Europas zu.

    Ich frage mich immer wieder, wie kann es einfach den Medien (und deren Antimenschen) gelingen, so eine Massenhypnose herzustellen, dass die Mehrheit der Menschen agiert wie ein Antimensch. Offenbar gibt es daraus kein Aufwachen und die große Mehrheit ist wie in Trance, unfähig, normal zu denken und glaubt an die Antimenschen und ihre 'Produkte'.

    Je länger dieser Zustand der Wehrlosigkeit andauert, desto schlimmer wird die Lösung des Konfliktes, Konflikt ? Wird das überhaupt so empfunden von der Mehrheit in Trance ? Sind diese Antimenschen, tatsächlich umgepolt, so weit entfernt von der Realität, dass sie sich aufgeben wie eine Postkarte in die Ewigkeit und den (natürlich richtig tickenden) Besatzern Platz machen.

    Offenbar gibt es in Europa zu wenig Menschen, auch wenn man die Fertilität betrachtet, auch wenn man den Hang zur Selbstvernichtung betrachtet.

    Das Ganze erinnert mich an ein Erlebnis aus meiner Studentenzeit. Tabakernte in Kanada. Klar, der Bauer kommt drauf, dass ich Elektrotechnik verstehe und ich habe seine neue Hühnerfarm, 6 Ebenen a' 120 000 Hühner, mit den nötigen Geräten ausgestattet, dimensioniert und angeschlossen. Die Geräte waren Wärmestrahler, Infrarot Beleuchtungssysteme, Musik Beschallungsanlagen, Futtertransportbahnen, Ernte Transportbänder, Chemikaliensprühanlagen, Reinigungsanlagen. Wenn die letzte Ebene der 'Hühner' geerntet, ist wird die erste Ebene bereits reif für die nächste Ernte. Der 'Stall' (Halle) ist so dimensioniert, dass bei der Ernte die Hühner so groß sind, dass sie die Halle ausfüllen und nur noch stehen können (Zeit für die Ernte). Es ging sich gerade aus, dass ich eine 'Ernte' mitmachen konnte. Eine Ebene wurde abgeerntet. Das Licht wurde umgeschaltet von Infrarot auf Ultraviolett und die Hühner stehen starr und unbeweglich, man kann sie bei den Beinen nehmen und abzählen, 14 in eine Box, Deckel zu und auf die zwei 80 Tonner mit Anhänger vor der Scheune mittels Förderband verladen. Ich bin noch in die Fleischfabrik mit gefahren, alles vollautomatisch und blitzschnell und schon war die ganze Ladung (etwa 2 Stunden) geschlachtet, gesäubert und verpackt für 'Kentucky Fried Chicken' (aus Kanada, so stand es auf dem Plastik). Am nächsten Tag habe ich die Halle gesäubert und meine automatischen Reinigungsanlagen austesten können. Es waren da noch einige kleine Hühner drinnen, die das Wachstum offenbar nicht mitgemacht hatten und daher nicht in die Boxen gekommen waren. nachdem der Dreck mit Pressluft und Chemikalien zur Desinfektion durch nunmehr geöffnete Lucken in Abfallbehälter geblasen wurde, flogen auch die restlichen klein gewachsenen Hühner hinaus, die konnten mit dem Sonnenlicht, das sie ihr Leben lang nicht gesehen hatten, aber nichts mehr anfangen, davon ganz zu schweigen, jemals in Freiheit existieren zu können.

    Ja, 'Kentucky Fried Chicken' ist nicht mehr meins, ein Blick in die Nahrungsmittelinsustrie und das 'modern farming'.

    Mich schaudert, wenn ich an Europa denke, an Österreich, an diese 'Antimensch Starre', die Unfähigkeit zur Vernunft und zu ganzen Sachen, wir bringen ja nicht einmal die halben Sachen zusammen, nicht einmal die fundamentalen, uns zu wehren, starr, hilflos, wehrlos und, leider, unnatürlich dumm. Die Tiere waren wehrlos, aber der Mensch ?

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juli 2018 08:05 - Herr Moser, Sie haben Handlungsbedarf!

    Wenn sogar Herr Dr. Unterberger Herrn Moser zu Aktivitäten aufruft und ihm gleich den 'Arbeitsplan' beilegt, dann sollte das dann doch von Herrn Moser als 'Hölzl' dankbar aufgegriffen werden.

    Wenn der Justizminister nicht mehr Herr der Lage ist, dann war dieser Aufruf auch einer an Herrn Kurz, Ersatz herbei zu schaffen. Wenn die EU wichtiger ist, dann kann ja die FPÖ einen Justizminister vorschlagen, die hätten sicher einen. Es war zwar so, dass die FPÖ eine gute halbe Regierung beisteuern konnte, was sie ja mit mehr oder weniger Bravour tut, aber eine ganze auch nicht hatte, hat sie doch auch nicht die Stimmen dafür.

    Dr. Unterberger hat recht, es ist zwar gut eine Lösung für die notwendigen Trennungen und Klärungen Bund - Länder auszuarbeiten, aber sie hat in dieser Legislaturperiode wegen der destruktiven Linken keinerlei Chance auf Realisierung, sie würde blockiert werden. Zudem sind die wild herumschlagenden Staatsanwälte, Richter, auf den Boden des Gesetzes zurück zu holen. Das ist mindestens eine so schwierige wie auch wichtige Aufgabe für einen Justizminister.

    Und, sollte Herr Moser überfordert sein damit, muss man tatsächlich einen neuen Minister suchen. Der 'Kurz'sche Hendlstall' ist derzeit offenbar mit dem in den aktuellen Fragen untätigen Herrn Moser komplett. Keine Untersuchung, keine Verwarnung, keine Gesetzesanpassungen, nichts dergleichen kam vom Justizminister, nicht einmal eine Aussage dazu. Ein Beamter, der das nicht durchschaut oder nicht bewerten kann, so fürchte ich, wie so viele in der Regierung. Hauptsache, das Gehalt stimmt.

    Verantwortung zu tragen ist nicht leicht für ganz viele in Österreich.

    Es liegt auch darin, dass die Erziehung zu Eigenverantwortung und Verantwortung für andere, gar nicht mehr stattfinden kann, und da sind wir schon wieder beim Unterrichtsminister ... u.s.w.

    Alles rennt zur Futterschüssel.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2018 08:10 - Wie die herrschende Klasse ihre Glaubwürdigkeit zertrümmert

    Während die Medien den 'Tschecheranten' (davon bin ich überzeugt) schützen, hat der 'Tschecherant' 'sein Programm durchgezogen', nämlich die Zerstörung Europas (und nicht der EU).

    Während sich viele ärgern, dass solche Figuren eine solche Machtfülle auskosten dürfen und dabei alles ruinieren, gibt es auch viele, viel zu viele, Journalisten, Parteien, etc., die so was beschützen. Wäre Herr Juncker von der AfD, er wäre schon abgetreten worden.

    Dass Karas noch 'herumbrabbeln' darf liegt an seiner Persönlichkeit und Vernetzung. Er war nie in Sachen Volksvertretung unterwegs, sondern immer nur für sich und seine 'Absicherung', neuerdings sogar durch die NEOS, ist also für mich ein Trittbrettfahrer, und sonst, wie man ja sieht, verräterisch und gefährlich. Für mich ein professioneller Trittbrettfahrer.

    In der Politik ist Ehrlichkeit ganz selten und auch ganz selten gefragt, Lüge schon eher.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Juli 2018 07:36 - Heimat ist wieder in

    Ich glaube auch, dass mit der steigenden Gefahr, die eigene Identität zu verlieren, auch der Nationalismus als natürlich positive Abwehr wächst.

    Wir erwachen aus dem 'Wohlstandsdusel' und fühlen uns offenbar nicht mehr zu Hause, in der vertrauten Umgebung von Familie, Verwandtschaft, eigenen Politikern, etc., etc., es fehlt die Heimat, sie scheint abhanden gekommen zu sein. Wer suchet, der findet und alles ist ja doch so nah und war unwichtig, wird jetzt wieder wichtig.

    Auch wird die Heimatpartei stärker und stärker gewählt und erfährt Zuspruch, auch von mir.

    Es sind mehrere Komponenten, die uns der eigenen Heimat eine Zeit lang entfremdet haben, die sozialistische, die 'offene Gesellschaft', die NGOs (und auch irregeleitete Kirchen) mit viel Geld und 'höheren' Zielen verfolgt haben und verfolgen, wie gesagt, der vermeintliche Wohlstand, von dem wir uns sehr zahlreich einlullen haben lassen.

    Schön langsam dämmert es den Leuten, dass ihnen die Heimat abhanden gekommen ist und fehlt, bzw. im Begriffe ist, das zu werden.

    Die jungen Menschen sehnen sich nach Familie, sie wurde schwerstens bekämpft von 'neulackierten modernen' Sozis und Grünen, nach Heimat, und wollen diese zurück. Die Heimat zu verlieren ist tragisch, aber es ist noch tragischer, die eigene Heimat solchen zu übergeben, die ihre Heimat oft verloren haben, noch öfter aber verlassen haben, und sehr oft unsere Heimat erobern wollen.

    Klar, unsere Heimat kann schon Menschen aufnehmen und integrieren, aber sie kann sich nicht aufgeben, die in diesem Artikel geschilderten Phänomene zeigen es.

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2018 08:03 - 23 Erkenntnisse aus einer Fußballweltmeisterschaft

    Ein Bild der Nationen, der Fußballmannschaften, die eigentlich ihr Land widerspiegeln sollten, nicht immer, wie im Falle Deutschland.

    Warum sind die Kroaten so gut ? Weil eine große Anzahl der Nationalspieler bei renommierten Clubs sündhaft teuren Clubfußball betreiben. Da schlägt natürlich das Fußball Profitum durch und macht die Kroaten (ihre Fußball Nationalmannschaft) zu den Besten im Reigen der Nationen.

    Fußball Spielen ist eben für viele in der ersten Lebenshälfte der Beruf, für manche danach die Trainerarbeit, die Sportdirektorsarbeit, also ein Geschäftszweig.

    Wie gesagt, die besten Nationalmannschaften sind meist die mit den meisten Profis in ihren Reihen, wie auch Skifahren so eine Geschäftsstruktur aufweist.

    Für mich, und ich weiß, für viele, sind schöne Spielzüge und schöne Tore der Beweggrund, mir so manches Match auch tatsächlich anzusehen.

    Die Briten gehörten zu den fairsten Mannschaften mit den wenigsten Fouls, etc., so kann man allen Statistiken nachgehen und wird feststellen, auch das gibt Auskunft über eine Nation.

    Man wird, egal bei was, so auch beim Fußball, sehr viel Wahrheit über eine Nation gerade beim Fußball vorfinden, vom Fanverhalten bis hin zum Spielerverhalten.

    So gesehen, ist den Russen als Veranstalter zu gratulieren, alle haben sich dort wohlfühlen können. Also auch dem Veranstaltungsland ein faires und unpolitisches Dankeschön, denn die Russen sind sehr gastfreundlich und vielfach emotional gutherzig, auch als Nation, so auch als Veranstaltungsorganisator.

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2018 07:20 - Ob sie wirklich glaubt, dafür gewählt worden zu sein?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Juliane_Bogner-Strau%C3%9F

    Bei den Ursulinen, wo sie ins Gymnasium ging, ist die Quote sicher zu 100% erfüllt.

    Ich weiß nicht, warum heute jeder nur halbwegs links Angehauchte stets eine Quote sucht. Quote ist doch auch nur eines dieser Werkzeuge, wo man auch ohne Leistungsanspruch 'was werden kann'.

    'Starke Frauen, starke Herzen', für die heißt eben Quote genau das, und ... im EU-Parlament wird so was gerne gehört, sitzen doch sehr viele solche dort.

    Der 'Kurz#sche Hendlstall' fällt nicht nur uns, sondern irgendwann einmal auch Herrn Kurz auf den Kopf.

    Sonst wären, meiner Ansicht nach, doch die Aufgaben einer Familienministerin, sich für die Familie stark zu machen und nicht für Frauenquoten im Beruf. Familie sollte das Thema sein, oder ? War nicht einmal in grauen Vorzeiten die ÖVP auch eine Familienpartei ? Ist eine Frauenquote ein Familienthema ?

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2018 06:58 - Eine Höhle in Thailand, Island und unsere Emotionen

    Ja, die Welt hat an dem Schicksal dieser 13 teilgenommen.

    Sie nimmt auch mehrheitlich an dem Schicksal der wirklichen Flüchtlinge teil. Immer mehr aber kommt man drauf, dass etwa 70-90% dieser 'Schicksale' junge Männer sind, die halt 'nach Europa gehen', das 'Schlaraffenland suchen', die 'Ungläubigen zu erobern', ungestraft Verbrechen zu begehen, sich vor dem Militärdienst drücken, was erleben wollen.

    Bootsflüchtlinge, genauso wie der Trainer der Jugendmannschaft, haben sich wissentlich in Gefahr begeben und andere gefährdet. Egal wobei, die Todesgefahr lauert überall, bei Sport, öffentlicher Verkehr, Haushalt, Krieg, einfach überall.

    Auch mich freut es, wenn Menschen gerettet werden, wenn wirkliche Flüchtlinge überleben und eine neue Heimat finden und auch, wenn das bei uns ist. Wie gesagt, wirkliche Flüchtlinge, deren Schicksale oft sehr hart sind.

    Die Frage aber ist auch das richtige Maß, es kann nicht sein, dass etwa Österreich, Deutschland oder auch Europa die ganze Welt aufnimmt und durchfüttert. Genau: und durchfüttert, da ist der Haken,der in unserer Vollkaskomentalität verankert ist, das 'Sozialniveau', das viele Unlautere anlockt.

    Es freut mich nicht, wenn Gutmenschen lügen und Propaganda machen für etwas, was sie nicht selbst tun, meist auch nicht selbst zahlen. Man kann nicht von uns verlangen, alles, was wir erarbeitet haben, zu geben, ich meine, es muss ein gerechter Teil sein. Eigentlich können wir ja nur noch Schulden teilen, aber viele glauben der Propaganda, es gehe uns gut, wir wären die Reichsten, die Wohlstandslüge.

    Ich bin neugierig, wer uns rettet, wenn wir in den Schuldenturm geworfen werden (werden wir ohnehin andauernd), auch wir sind längst nicht mehr frei und auch kriegsgefährdet, bloß verdrängen wir das. Pflastersteine sind unsere neuesten Symbole, bei uns also Gefahr von innen, bei anderen Gefahr von außen, der Tod lauert überall.

    Ich freue mich, dass wenigstens für die Kinder und ihren Trainer das Abenteuer glimpflich ausgegangen ist. Für den Trainer kommen jetzt die Anklagen, es gilt die Unschuldsvermutung.

    Die gilt auch für wirkliche Flüchtlinge, sicher nicht für Eroberer, die setzen feindliche Kriegshandlungen und die sind es, die es zu bekämpfen gilt.

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2018 08:48 - Amerikaner müsste man sein

    Gut so, Herr Trump, schließlich muss jeder selbst existieren können.

    USA ist so lange dominierend, solange die anderen von ihnen und ihren Banken, ihrem Militär und ihrer Industrie, abhängig sind. Wer aber gerade in den USA bis über beide Ohren verschuldet ist, muss wohl noch mehr einstecken, bzw. passt mit den Zöllen Trump bloß diese an die der Europäer an, die amerikanische Güter auch verzollen.

    Auch die Verteidigungsausgaben werden erhöht werden müssen bei uns und anderswo. Nachdem es den Staat 'EU' (und auch 'Europa') nicht gibt, wird wohl jeder selbst und national handeln müssen, das ewige Lied der abgehobenen, an den Bedürfnissen der Menschen vorbei planenden 'EU-Eliten'.

    Dass Trump die NATO aufkündigen wird, wird ihm seine Waffenlobby, die ihn ja fürstlich finanziert, zumindest seine Wahlkämpfe, wohl nicht erlauben.

    Unsere 'Wirtschaftsgröße' Leitl wird da wohl tatsächlich noch Spinat essen müssen und auch er hat während seiner 'Amtszeit' seine Mitglieder, die KMUs, verraten.

    Verrat ist eine europäische Krankheit und endet mit dem Aussterben.

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Juli 2018 08:56 - Österreich, die Diktaturen und ein abbruchsreifes „Haus der Geschichte“

    Haben wir so viel Geld um so was zu zahlen ?

    Gebt's ihnen ein 'Haus der sozialistischen Geschichtsinterpretation Österreichs', ein 'Haus der Weglassungen und Dichtungen', ein 'Haus der Ideologie (= ...)', etwa die Löwelstraße wäre dafür geeignet.

    Ich würde das Projekt allein schon aus Kostengründen absagen, es bringt nichts, diese blöde ideologische 'Herumlügerei', die die Entfernung eines Sozi von der Realität dokumentiert, und das auf Staatskosten. Sollen sie doch privat machen.

    Eine Schande wäre es, so was auf Staatskosten durchgehen zu lassen, eine Schande ist es, den ORF so falsch und manipulativ links berichten zu lassen, ein Armutszeugnis für die ÖVP und den Herrn Blümel.

    Eine ordentliche Regierung würde auf jeden Fall solche einseitige und parteiideologische Vorhaben und Einrichtungen auf Steuerkosten im Sinne des gesamten Österreich und seiner Menschen nicht zulassen, das soll die sozialistische Partei selbst machen.

    Ich glaube, auch einem 'Durchschnittssozi' ist das kein Anliegen, den interessieren inzwischen auch nur noch die Mindestsicherungssätze unten und die Parteizahlungen oben, etwa die des Herrn Kern.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juli 2018 07:39 - Der verlogene Griechenland-Jubel

    Das Ende mit Schrecken für den Euro kommt sicher billiger als der Schrecken ohne Ende. Wobei anzumerken wäre, dass die Schulden Österreichs, z.B., zufolge dieser EU-Euro-Machenschaften und -manipulationen sicher bereits auf das doppelte der bei uns seit Jahren gleichbleibenden (???) ausgewiesenen 300 Milliarden Euro alleine mit den ESM Haftungen angewachsen sind.

    Thilo Sarrazins Buch, 'Europa braucht den Euro nicht', beschreibt ganz deutlich die Gesetzesbrüche der EU und ihrer Bonzen, die nun dazu geführt haben, dass es den Euro und auch die EU zerreißen wird, denn die Frage, wer soll das bezahlen, kommt immer näher. Der 'Kuckuck' (J.P.Morgan&Co ...) kreist schon wie der Aasgeier um die europäischen 'Wertereste', während auf der 'europäischen Titanic' 'Asyl' aufgeführt wird ...

    Treffend:
    https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    So üben wir uns im Verbrechen der Konkursverschleppung an uns selbst, vereiteln werden wir den nicht können ...

    Europa ist natürlich ein Europa der Nationen und entspricht nicht dem Wolkenkuckucksheim namens 'EU' und deren Ideologieträumen.

    Griechenland hat im Laufe der Jahrhunderte immer wieder 'Sponsoren' gefunden, die dort 'abgelegt' haben, die EU hat sich in ihrem Ideologietaumel da 'würdig' eingereiht und 'abgelegt' in Griechenland. (Und wieder taucht der Name Merkel auf ...)

    Wir regen uns darüber auf und beschließen das alles mit, ohne Veto, seltsam ...

    'Frieden' nennen wir diese Selbstauslöschung, diese Selbstenteignung.

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2018 08:14 - Diese Graphik beweist: Österreich hat die unbrauchbarsten Zuwanderer

    Nirgends in der Welt ist es leichter als in Österreich, Sozialromantik auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung erleben zu können, klar kommen alle, wie beim Tauben oder Fische füttern, wenn es was 'gratis' gibt. Wir haben eine 'Übersozialisierung', aber leider nicht für die Arbeitenden, sondern für die Schmarotzer und Unfähigen. Hier kann man ohne Arbeit genauso viel Geld bekommen als durch Arbeit.

    Das ist die der SPÖ verbliebene Klientel in Österreich, zusätzlich kann man sagen eine 'Ausländerpartei', hoffentlich bald unbedeutend bei uns. Etwa 1970 waren alle Sozialziele der SPÖ erreicht, was dazu kam, war zu viel des Guten und hat heute zu dieser Statistik geführt.

    Aber das jetzige Feindbild der SPÖ ist der 12-Stunden Tag, den es nicht gibt ... ... dafür karrt man auch aus dem Ausland 'Demonstranten' heran und zahlt ihnen auch Hotels ...

    Genau die aber tragen die Verantwortung dafür, dass es hier so weit kommen konnte, dass wir nun unsere hart erarbeiteten Sozialgelder an solche aus aller Welt verschleudern, die hier trotzdem gefüttert werden und nicht arbeiten.

    Und noch was, noch immer werden bei der SPÖ Asyl und Immigration verwechselt, vermischt, und Islamismus und Terrorismus ignoriert und jegliche Vernunft bekämpft.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Juli 2018 08:31 - Asyl-Erpressungen: Von der Kirche bis zum Kindergarten

    Straffällig geworden Asylwerber will man abschieben, die darf man nicht mehr frei lassen, bis sie abgeschoben sind, ... ... und bis sie mit neuer Identität wieder auftauchen. Dabei hätte doch jeder eindeutige biometrische Daten, wie Fingerprint, DNA, etc.

    Bloß, weil man in Europa die Grenzen nicht kontrolliert, weder die Binnen-, noch die Außengrenzen, können diese Leute die Behörden am Nasenring vorführen.

    Es wird vom Rechtsstaat gesprochen, real aber wird der ganze Justiz- und Verwaltungsbereich von den Linken pervertiert und Recht wird nicht mehr vollstreckbar. Wir haben ein so genanntes 'NGO-Recht', 'Missbrauchsrecht', 'EU-Recht', etc., etc., aber keine Grundrechte.

    Natürlich muss man sich jeden Einzelfall genau ansehen, es sind viele, bevor man urteilt, aber der hier geschilderte linke Salzburger Provokationsakt sollte durch die Behörde beendet werden und der 'Lehrling' abgeschoben werden, so meine ich dazu, denn es scheint offensichtlich, dass er tatsächlich keinem Mangelberuf in Österreich nachgeht, als (instrumentalisierter) 'Kellnerlehrling' mit Unterschlupf in der (instrumentalisierten) Kirche. Ich halte diesen Aktionismus für verboten und strafbar, weil er gegen das Gesetz handelt.

    Gut, Deals und Kompromisse müssen öfter gemacht werden, um Dinge durchzusetzen, praktisch ein Gegengeschäft, davon lebt die Wirtschaft. Auch im Falle der SPÖ, da lebt dann die Politik davon.

    Gesetze überdenken, die nicht eingehalten werden, macht nur Sinn, wenn man sie ändern will, oder so was anregen will. Wenn es aber um die Einhaltung eines Gesetzes geht, dann ist die Exekutive am Wort und nicht mehr der Gesetzgeber.

    Selbstmord in Afghanistan. Wahrscheinlich war die Person auch dort von Strafe bedroht und dort sind Gesetze und Sitten etwas anders, was für mich ein Motiv sein könnte für einen Selbstmord. So, nun aber zurück auf den Teppich, welcher österreichische und Deutsche Selbstmörder ist je einen solchen 'Tam-Tam' wert ?

    Wir haben Gesetze und 'Anlassgesetzgebung' ist keine gute Gesetzgebung, oft leider aber notwendig.

    Schön langsam müssen wir als Österreicher zusammenstehen und NGOs, verirrten 'Kirchenhirten', Aktionisten gegen das Gesetz, Straftätern, Abzuschiebenden, etc. die Stirn bieten und nicht gegen Österreich und seine Menschen handeln.

    Da haben wir eben die linke Justiz, die linken Parteien, die NGOs, manche verirrte 'Kirchenhirten', die Gewerkschaften, die linken Parteien, die Kammern gegen Österreich, eigentlich alle, die von unseren Steuern leben, die genau für solche Verfahrensdauern, solche 'Gesetzesverbiegungen', solche Erpressungen, etc. sorgen.

  33. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Juli 2018 19:10 - Herr Van der Bellen: Aufwachen, und zwar sofort

    Gab es schon einmal mit Iranern bei der Ermordung des Kurdenführers in Wien. Die TätTäter wurden frei gelassen und nach Hause geschickt, einer davon war dann lange Zeit Präsident des Iran.

    Van der Bellen wird nicht reagieren.

  34. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2018 20:50 - Der Verfassungsschutz ist endgültig atomisiert

    BVT, Staatsanwältin, Regierung, stehen als Versager da , das schädigt Österreich.

    Und wo ist der Justizminister ?

  35. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juni 2018 07:16 - Wieder hat ein Gipfel die drei Schlüsselsätze zur Migration verfehlt

    Ja, solange es keine konkreten Maßnahmen gibt, ist das alles nur Gerede.

    Wenn alle Schlepperschiffe konfisziert werden, ihre 'Fracht' wieder nach Afrika oder sonstwo zurückgebracht wird, wenn deren Mannschaften verhaftet werden, dann wird der in Gang gesetzte Prozess ganz langsam zu versiegen beginnen, wenn sich das durchspricht bis nach Afrika. Wenn jeder Illegale zurückgeschickt wird, wenn jeder ohne Visum zurückgeschickt wird, wenn es klar ist, dass es kein illegales Durchkommen gibt, dann kann dieser in Gang gesetzte Prozess zu versiegen beginnen.

    Aber wer hat den Prozess in Gang gesetzt, wer macht denn diese Werbung, wer treibt denn diese Massen nach Europa ? Wer hat denn alle Rundfunkanstalten in der Hand, wer steuert das Ganze ? Man braucht ja nur (Muster Maidan, Syrien, etc.) 'ein bisschen Werbung machen', ein paar Demos und Krawalle anzetteln, ein bestimmtes, Massen hypnotisierendes oder auch nur anlockendes Bild malen und schon kommen sie .... .... ins vermeintliche Schlaraffenland.

    Auch dieser Hebel wäre dringend zu betätigen, der Kampf gegen die brutalen großkapitalistischen Interessen gegen Europa. Nicht nur Ungarn müsste Soros ausweisen, auch ganz Europa und seine NGOs verbieten.

    Aber auch da ist es genauso wie mit den direkten Maßnahmen zur Durchsetzung von Recht und Ordnung, da versagen die Europäer als Wahlvolk, als Politiker, als Juristen, als Journalisten. Ich hätte nie gedacht, dass man die europäische Masse so hypnotisieren kann.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung