Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ich kann fliegen oder: Wenn Undenkbares alltäglich wird

Die Corona-Panik hat so viele seltsame Folgen, dass man allein beim Beobachten sprachlos wird. Immer öfter kommt einem das Wort von der Zeitenwende in den Sinn, so viel Absurdes passiert. In der realen Geschichte haben freilich Zeitenwenden nur ganz selten etwas zum Positiven gewendet. Beklemmend ist wohl jedes dieser Beispiele, ob es nun ums Erdöl, um eine neue Gesinnungsgemeinschaft zwischen Trump und europäischen Sozialdemokraten, um die Dummheit der Linken oder um die Europavorstellungen und den Leistungsbegriff der "Neuen Volkspartei" geht.

BEISPIEL 1: Vor wenigen Monaten wäre man noch in die Psychiatrie eingewiesen worden, wenn man behauptet hätte, dass man Erdöl geschenkt bekommt– und gleichzeitig noch Geld dazu erhält. Nun: Heute ist es soweit. Was durch die wahnwitzige Politik der Europäischen Zentralbank beim Geld begonnen hat, ist seit einigen Stunden Realität auch beim Öl.

Die Corona-bedingte Ursache: Die Nachfrage von Autofahrern und Industrie nach Benzin und Diesel ist dramatisch zurückgegangen. Die einen sind arbeitslos geworden, dürfen nur noch einen Tag pro Woche kurzarbeiten oder sind in Quarantäne und ins Home-Office gezwungen worden. Die Industrie wiederum steht oft ohne Aufträge und Rohstoffe da. Das Erdöl sprudelt jedoch unverdrossen weiter aus den Bohrlöchern, so als ob es keine Ahnung von Corona hätte. Inzwischen sind etwa in den USA alle Reservelager bis zum Rand voll und die Ölfirmen suchen verzweifelt nach Abnehmern. Das hat den Preis immer weiter nach unten gedrückt. Wer also seinen Swimmingpool mit Benzin oder Diesel (statt mit dem derzeit ohnedies knappen Wasser) füllen will, der kann das so günstig tun wie noch nie. Er muss neben den - allerdings gewaltigen Steuern - höchstens noch für den LKW bezahlen, der das energiereiche Nass in seinen Garten bringt.

Ja, und noch etwas: Er sollte keinesfalls Raucher sein. Das wäre neben einem Pool voll Benzin ziemlich ungesund.

Wer erinnert sich noch an die Zeiten, als die Grünen Benzin & Co immer teurer machen wollten, um irgendetwas zu retten (war es gerade das Weltklima oder der Wald oder waren es die Flüchtlinge?). Jetzt genügt ein unsichtbares Virus, um den Benzinkonsum viel mehr zu reduzieren, als es je grüne Autohasser in ihren feuchtesten Träumen erhofft hätten.

Der negative Ölpreis ist krank. Er hat aber auch einen gewaltigen Vorteil: Den ölreichen Ländern geht dadurch das Geld aus. Und da ihre große Mehrheit keineswegs zu den edelsten Wesen auf diesem Planeten zählt, ist das sehr erfreulich. Iran oder Russland, Libyen oder Saudi-Arabien, Irak oder Venezuela werden kaum noch Geld haben, um Kriege zu führen oder Terror zu finanzieren.

Das ist also bei aller Absurdität immerhin auch eine positive Seite der Corona-Panik.

BEISPIEL 2: ÖVP-Finanzminister Blümel verlangt öffentlich vehement eine Eliminierung eines tragenden Ecksteines der EU, nämlich der Kontrolle von staatlichen Beihilfen, die an einzelne Unternehmen fließen. Dabei ist das eine der zentralen Regeln des EU-Binnenmarktes – und auch eine absolut sinnvolle. Denn Unternehmen sollen sich im Kampf um den Konsumenten einen Wettbewerb um das beste Produkt und die niedrigsten Preise liefern. Aber nicht im Wettlauf, welches Unternehmen am schnellsten zu den staatlichen Trögen kommt.

Jedoch hat die massive und schlagartige Stilllegung der gesamten Wirtschaft zwangsläufig zu diesem Wettlauf um riesige Staatssubventionen geführt. Gerechtigkeit, die Konsumenten, die Lebensfähigkeit eines Unternehmens, kurz der Markt spielen absolut keine Rolle mehr.

Der Finanzminister spürt derzeit vor allem eines: den gewaltigen Druck der österreichischen Unternehmer, die ständig von der Politik hören, dass gigantische Milliardenbeträge in dicken Strömen fließen würden, die aber selbst im bürokratischen Hamsterrad zwischen Banken, AMS, Wirtschaftskammer, Finanzministerium, Wirtschaftsministerium knapp vor dem Erschöpfungstod hängengeblieben sind und nur noch schreien können: Entweder wir kriegen sofort Geld oder wir müssen komplett zusperren.

Von Tag zu Tag merkt man deutlicher, dass in der Regierung wie auch im Parlament niemand mehr ökonomisch zu denken vermag. Denn niemand hat dort vor der "weitgehenden Demolierung der Wirtschaft" gewarnt (wie es etwa schon im März das Tagebuch hier und hier und hier und hier getan hat – so oft, dass schon zu fürchten war, dass die Leser gelangweilt sind). Niemand  in der Politik hat gesagt, dass ein so kompletter Lockdown samt einem "Koste-es-was-es-wolle"-Schlaraffenlandversprechen an Stelle der traurigen Blut-und-Tränen-Wahrheit direkt in den Abgrund führen müsse. Woran die Tatsache nichts ändert, dass es Österreich damit gelungen ist, die Krankheit unter Kontrolle zu halten.

Unabhängig davon ist es absolut atemberaubend, dass es ausgerechnet die ÖVP ist, die jetzt an der Spitze der Attacke auf die EU steht. War doch die ÖVP jene Partei, die über ein Vierteljahrhundert so getan hat, als wäre das Absingen der Europahymne noch vor dem morgendlichen und nach dem abendlichen Zähneputzen oberste Bürgerpflicht. Die auch bei den vielen Unsinnigkeiten, die in Brüssel, Luxemburg, Frankfurt und Straßburg passieren, immer den Mund gehalten hat: von den EZB-Minuszinsen bis zur Verurteilung einiger Nachbarländer, weil sich diese von der EU keine sogenannten "Flüchtlinge" aufdrängen haben lassen.

Jetzt geht die ÖVP jedoch ausgerechnet dort, wo ein Exitus der EU wirklich schade wäre, also bei den Kernthemen einer Wirtschaftsgemeinschaft, in Frontalangriff auf die Union. Eigentlich ist das sensationeller, als wenn ich morgen draufkommen sollte, dass ich fliegen kann. Das ist es auch dann, wenn die Attacke auf die EU eigentlich "nur" den Zweck haben dürfte, damit man der jetzt so empörten Wirtschaft, also den treuesten Anhängern der ÖVP, zur Ablenkung einen Sündenbock vorführen kann.

BEISPIEL 3: Noch für eine andere Prophezeiung wäre man noch vor kurzem psychiatriert worden, die heute absolute Corona-Realität ist: Die Politik der Präsidenten Trump und Bolsonaro gleicht heute keinem anderen Land so eng wie ausgerechnet der des von Sozialdemokraten regierten Schweden (Diese haben allerdings im Gegensatz zur SPÖ traditionell viel Ahnung von Wirtschaft).

Alle drei sind – abgesehen von den ostasiatischen Staaten rund um China – die konsequentesten Verfechter einer Politik, die möglichst wenige Eingriffe ins Leben der Menschen, der Schulen, der Wirtschaft vornehmen will. Daran ändert auch der Umstand nichts, dass die hiesigen Mainstream-Medien die beiden Präsidenten aus Nord- beziehungsweise Südamerika (wie immer) scharf attackieren, hingegen die Provinzgouverneure feiern, die strenge Maßnahmen verhängen, während ich über Schweden nie ein kritisches Wort höre.

BEISPIEL 4: Die polnische Opposition – und mit ihr wie immer der geschlossene Hilfszug der europäischen Linksparteien – behauptet allen Ernstes, in Polen fände ein "Staatsstreich" statt. Einziger Grund für die Behauptung: In Polen werden die Präsidentenwahlen zum vorgesehenen Datum abgehalten, und nicht, wie die Opposition will, auf Sankt Nimmerlein geschoben. Der wahre Grund ist freilich ein anderer: Alle Umfragen deuten darauf hin, dass der amtierende konservative Präsident Duda gute Chancen hat zu gewinnen. Da denunziert man lieber die Wahlen statt über die Gründe der eigenen Erfolgslosigkeit nachzudenken.

Dabei haben wir bisher geglaubt, eigentlich wäre das Gegenteil, also das Nichtdurchführen von verfassungsmäßig fälligen Wahlen, ein Staatsstreich. Aber offensichtlich sieht der linke Mainstream in Medien und wichtigen Teilen der EU sowohl in der Durchführung wie auch der Nichtdurchführung von Wahlen einen undemokratischen Skandal. Offensichtlich können ihnen rechte Regierungen sowieso nie etwas recht machen.

Selbstverständlich ist es eindeutig richtig, die Wahlen durchzuführen. Und ebenso richtig, diese als reine Briefwahl durchzuführen, um Ansteckungsrisiken zu vermindern.

Auch die Polen wissen, dass das richtig ist. Und wenn sie dennoch so scharf unter Beschuss aus der EU kommen, machen sie sich natürlich zunehmend sehr eigene und sehr kritische Gedanken über die Union. Es ist in der Tat absolut faszinierend, wie zielgerichtet die europäische Linke und damit die Mehrheit der Medien durch solche absurden Attacken im Gegensatz zu ihrer Rhetorik auf einen Zerfall Europas hinarbeiten.

 Oder sind sie noch immer so naiv, dass sie die taktischen Versuche der polnischen wie auch der ungarischen Opposition nicht durchschauen? Diese glauben nämlich ernstlich, innenpolitisch durch maßlos überzogene Denunziation der eigenen Regierung bei den europäischen Parteifreunden punkten zu können. Dabei ist genau dasselbe Spiel schon einmal gründlich schief gegangen, als im Jahr 2000 die Herren Klima und Gusenbauer Europa einzureden versucht haben, in Österreich wären die Nazis zurückgekehrt.

Es ist jedes Mal neu verblüffend, wie wenig lernfähig Linke doch sind.

BEISPIEL 5: Eigentlich völlig undenkbar und doch genau so auf der offiziellen Parlamentsseite festgehalten ist jener Satz, den Bildungsminister Faßmann vor einigen Tagen im Bundesrat formuliert hat: "Es geht auch darum, dass ich so etwas wie den Einsatz im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements mit entsprechenden ECTS – also Credit Points, quasi Noten, wenn Sie so wollen – auf der Universität belohnen darf."

Fast noch unfassbarer ist, dass es nicht einmal Oppositionsabgeordneten aufgefallen ist, wie ungeheuerlich dies ist, was da der Bildungsminister nicht nur ankündigt, sondern was ihm durch eine der unsäglichen Corona-Ermächtigungsverordnungen an Kompetenzen auch schon eingeräumt worden ist: Es ist künftig ganz republiksoffiziell nicht mehr so wichtig, ob ein künftiger Akademiker etwas lernt, ob er etwas kann. Er braucht sich künftig nicht so viel anzustrengen. Hauptsache, er ist statt dessen "zivilgesellschaftlich" tätig.

Dabei sollte auch Faßmann wissen, dass "Zivilgesellschaft" nichts anderes als ein (vom italienischen Kommunisten Gramsci erfundenes) Codewort ist, das die diversen linken NGOs zusammenfasst und sie als edel über alle demokratischen Strukturen zu erheben versucht. Mit anderen Worten: Wer mit der Sammelbüchse für Greenpeace Passanten behelligt, braucht nach den Intentionen Faßmanns nicht mehr so viel zu studieren.

Das ist noch absurder als die von Faßmann angeordnete Abschlankung der Matura auf eine Bonsai-Dimension. Über diese haben sich jetzt wenigstens ein paar Lehrer aufgeregt. Allerdings nur in Vorarlberg. Dort ist man offenbar schweizerisch verdorben und glaubt noch ans Leistungsprinzip.

Huch, wie rückständig.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 07:39

    Man muss sich von den Gedanken verabschieden, die ÖVP wäre eine konservative Partei. Das war sie einmal, jetzt ist sie es längst nicht mehr. Das konservativ-liberale Wertegerüst, das der ÖVP dereinst als roten Faden diente, an dem man sich orientierte, ist einer völligen ideologischen Beliebigkeit gewichen, die sprachlos macht.
    In der ÖVP ist auch eine Bereitschaft zu erkennen, ideologische Ziele notfalls zu Grabe zu tragen, damit man an der Macht bleiben kann. Merkel hat mit dieser Methode die CDU ideologisch entkernt - Kurz ist dabei, dasselbe zu tun.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 04:19

    Faßmann fördert damit auch die Antifa-Linken an den Unis, die Univ.-Prof. Dr. Lothar Höbelt aus der Uni gemobbt haben. Dazu hatten er und seine linken Rektoren ja wenig zu sagen.

    Da brauchst ja nur für irgendeine NGO tätig werden und schon kriegst an Titel. Unfassbar!!!

    Manchen Leuten sieht man es wirklich am Gesicht an...

  3. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 02:17

    Wenn die einfachen Dinge des Lebens gefährlich werden, ist es an der Zeit, Widerstand zu leisten. Wenn das Volk an unsichtbaren Ketten seinem behördlich zu genehmigenden Auslauf frönt, wenn die Äußerung von Lehren, die jener der Obrigkeit widersprechen, akademisch sanktioniert wird , wenn die Bürgerrechte unter den Fußtritten einer Regierung zerbröckeln, wenn Spazieren gehen und Bankerl sitzen mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn Leute ermutigt werden, ihren Nachbarn anzuzeigen, wenn der Besuch bekommt, dann ist die Zeit für Widerstand gekommen.

    Ich bin überzeugt, dass dieses System zerbröseln wird. Was danach kommt, sei dem Prinzip Hoffnung anheim gestellt. Eine Hoffnung jedoch dürfte sich niemals erfüllen: dass eine dumpfe Masse aus ihrer Lethargie erwacht. - Im 14. Jahrhundert unterstellte man Systemkritikern, sie würden die Menschen durch Magie Dinge glauben machen, die es nicht gibt. Im 21. Jahrhundert funktioniert das ganz ohne Magie und noch viel effizienter.

    Das Prinzip Angst, getragen von der schwarzen Pädagogik dieses Trauerregimes, muss durchbrochen werden. Bezeichnend erscheint, dass zur Überbrückung der virusfreien Sommermonate nach einem Vierteljahrundert wie aus dem Nichts das Gespenst Tschernobyl hervorgeholt wurde. Weil dort ein Wald brennt und der Wind geht, müssen wir Angst haben, diese Angst, die uns leicht regierbar halten soll.

    Ja, dieses System wird zerbröckeln. Was danach kommt, dürfte zunächst nicht nur angenehm sein. Wichtig ist zu allererst, dass die Wasserträger mit nassen Fetzen davon gejagt werden. Unter den heute herrschenden Usurpatoren wird es vermutlich für längerer Zeit nicht einmal freie Wahlen geben. Die Wähler könnten sich ja anstecken... unter anderem mit dem Virus, geschwächt von den sommerlichen Winden aus Tschernobyl...

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Dorado
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 02:46

    Wir haben keine Politiker mehr mit Ecken, Kanten, Wirtschaftskompetenz und Rückgrat! Sie verhalten sich wie Hütchenspieler und flüchten in ihre Wagenburgen sobald Diskurs droht.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 09:20

    Bildungsminister FASSMANN---was soll man zu diesem noch sagen! Haben insbesondere die linxlinken Kampfemanzen der letzten Jahre---Claudia SCHMIED, Gabriele HEINISCH-HOSEK, Sonja Hammerschmid---unserem Unterrichtssystem nur Schaden über Schaden zugefügt, gibt ihm Heinz FASSMANN den Rest! Hauptsache "Gutmensch"---und jeder G'schaftlhuber, vorausgesetzt, er verhält sich gutmenschlich bei Caritas, bei den NGOs usw., bekommt seinen Akademikertitel geschenkt. Man greift sich auf den Kopf!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 09:01

    Ich bezweifle, daß sich unsere Regierenden jemals Gedanken darüber gemacht haben, welch ungeheuer zerstörende Auswirkungen die "Maßnahmen" ihrer Corona-Politik zeitigen würden. Wenn man beseelt ist vom Gedanken, eine fiktive Zahl (hunderttausend!) "Menschenleben zu retten", verliert man halt leicht den Überblick!

    Folgendes Video sollte möglichst viel Verbreitung finden! Auf jeden Fall verfügt diese sehr kompetente und zudem eloquente Frau über mehr Verstand und Mut als unsere gesamte Regierungs-Truppe!

    "Christine RÜHRLINGER: Hänsel & Gretel Statement zu Corona-Krise"

    https://www.youtube.com/watch?v=sMPRjaeYRM0&t=1s

  7. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 10:02

    Beispiel 2 ist wohl das zentrale Element. Diese Regierung versteht nichts von Wirtschaft. Ein FM Löger hätte als ehemaliger Versicherungschef dem Dampfplauderer Kurz noch erklären können, was ein Wirtschaftszusammenbruch bedeutet. Der Philosoph Blümel hat davon jedoch ebensowenig Ahnung, wie Kurz, Kogler, Anschober oder sonst einer der Minister.
    In maßloser Selbstüberschätzung hat die Regierung im Handstreich ein gut durchdachtes, bewährtes Gesetz (Epdemiegesetz) einfach ausgehebelt und durch eigenen Schnellschuss-Pfusch ersetzt. Gleiches bei der Kurzarbeit. Da gab es ja schon 2008 ein erfolgreich praktiziertes Modell. Doch Kurz&Kogler waren wieder einmal schlauer und haben ihr eigenes vollkommen vergurktes Idiotenmodell durchgesetzt, das Lohnverrechner nun reihenweise in den Wahnsinn (weil wild Nettolöhne und Brutto- durcheinander geschmissen wird) treibt und die Bewilligung sehr bürokratisch und umständlich macht. Die großspurig verkündete Ausweitung des Härtefallfonds (Härtefall2 Fonds) für EPUs und Kleinunternehmen ist wohl der Tiefpunkt an Verarschung. Durch übermäßig komplexe Verrechnungen, Vielzahl an Unterlagen die beizubringen sind und idiotischer Kriterien bekommen die meisten ohnehin nur 600-1000€ statt der maximal 2000€/Monat und davon können sie gleich einen Großteil an den jeweiligen Steuerberater weiterreichen, der die Arbeit zur Einbringung für sie erledigen muss.
    Vor allem hat man sich aber vollkommen bei den Folgen des Shut-Downs verschätzt. Auch die 38 Mrd werden bei weitem nicht reichen. Der bereits mehrfach erweiterte Kurzarbeitsfonds ist schon jetzt mit 4,3 Mrd von derzeit 5 Mrd fast ausgeschöpft und viele Unternehmen beginnen erst in den kommenden Monaten mit der Kurzarbeit. Doch was machen Kurz, Kogler und ihre Minister? Pressekonfernzen! Bei denen sie noch mehr Verwirrung stiften und in paternalistisch gönnerhafter Art Schwachsinn verkünden, wie z.B. dass nur Geschäfte unter 400m² öffnen dürfen und die verfassungswidrig diskriminierten Handelsriesen den Verdienstentgang sicher einklagen werden. Oder dass wir bald wieder Golfen dürfen. Als nächstes erklären sie, dass auch Pfitschigogerln und Maibaumkraxeln mit Mundschutz erlaubt ist.
    Viele Geschäfte (und damit verbundene Unternehmen) bleiben unterdessen ebenso zu, wie die Schulen. Dafür haben wir leerstehende Arztpraxen und Krankenhäuser für Corona-Patienten die niemals kommen werden und einen Bildungsminister mit leerem Oberstübchen, der Uni-Noten für NGO-Aktivismus verschenken will.

    Früher hätte man solche Leute in die Irrenanstalt gesperrt. Jetzt sitzen diese Irren in der Regierung und tun so, als seien wir die Verrückten.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfredausdersüdsteiermark
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    23. April 2020 15:36

    Ein Fall für die Psychiatrie ist für mich jemand, der noch immer nicht kapiert, wofür diese Phantom-Pandemie geschaffen wurde. Nämlich um Angst und Schrecken zu verbreiten und um im Klima der Angst die gesellschaftlichen und ökonomischen Grundlagen zu zerstören, ohne dass sich jemand dagegen zu wehren traut. Könnts stolz sein auf euren Basti, ihr wertkonservativen Trotteln!


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)
    24. April 2020 11:02

    Der Fassmann gehört daraufhin eigentlich sofort aus der Regierung entlassen. Ich glaub ich bin im falschen Film, was sich da abspielt. Solche Leute passen doch nicht in eine Demokratie.

  2. fewe (kein Partner)
    24. April 2020 10:51

    Na ja, Russland wird nicht so schnell das Geld ausgehen. Die haben ja nicht nur Öl sondern u.A. auch Gas. Russland hat so hohe Staatseinnahmen, dass sie sich die extrem niedrigen Steuern auf Arbeit leisten können.

    Die arabischen ölfördernden Länder werden auch noch für längere Zeit Reserven haben. Die so dramatisch geringe Nachfrage wird ja nicht ewig dauern.

  3. sentinel (kein Partner)
    23. April 2020 20:33

    Nachtrag betreffend "Terrorstaaten". Ein Auszug vom vineyardsaker.de: "Für den Witz der Woche haben wir diesmal trump zu danken. Der nämlich „erlaubte“ der ami navy ausdrücklich, „jedes und alle iranischen Boote, die usppa Schiffe belästigen“ zu zerstören. Dabei übersehen die irren und kriegsgeilen amis wie üblich, dass auch andere Nationen das Recht haben, internationale Gewässer zu nutzen und dass der Iran – im Gegensatz zu idiotistan – direkt an den Golf von Persien(!) grenzt. Zweitens haben die iranischen Boote die ami Schiffe nicht „belästigt“, sondern sie haben lediglich in *ihrem* Meer darauf verzichtet, willkürliche und größenwahnsinnige „Regeln“ der amis zu befolgen."

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 11:05

      Trump soll kriegsgeil sein? Sie verwechseln den mit Obama.

  4. sentinel (kein Partner)
    23. April 2020 20:19

    Und wieder mal den Vogel abgeschossen, unfassbar! Da werden doch tatsächlich Staaten erwähnt die Terror finanzieren und der Terror-Staat Nr. 1, die USA, fehlen. Jedes Kind weiß mittlerweile, dass Al-Qaida und Taliban von den Amis finanziert, bzw. erfunden wurden. Na bei Boko Haram - 2009 gegründet, also ein Jahr nachdem "Der Kenianer" in den USA Präsident wurde und komischerweise genau dort aktiv wo es viel Erdöl gibt - und IS wirds dann wohl kaum anders sein. Oder wollen Sie uns jetzt ernsthaft erklären Hr. A. U., dass die Russen oder Venezuela hinter dem IS stecken?! Sie sind offenbar krank Hr. A. U..... schwer krank!!!

  5. Christian Peter (kein Partner)
    23. April 2020 18:29

    Wo Gewaltenteilung noch existiert : Prager Gericht erklärt Großteil der Corona - Maßnahmen der tschechischen Regierung für rechtswidrig.

    Artikel : Tschechien. Gericht kippt Corona-Virus Maßnahmen.

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 11:08

      Das würde bei uns vermutlich auch zutreffen. Aber der Verfassungsgerichtshof scheint lange genug zu warten, bis die Gesetze nicht mehr gültig sind. So wie Kurz gesagt hatte. Unglaublich eigentlich. Die können machen was sie wollen und es gibt keine Instanz in diesem Land, die das prüft und ggf. stoppt.

  6. Segler (kein Partner)
    23. April 2020 17:48

    "Iran oder Russland, Libyen oder Saudi-Arabien, Irak oder Venezuela werden kaum noch Geld haben, um Kriege zu führen oder Terror zu finanzieren".

    Vielleicht ist dieser Satz sarkastisch gemeint, dann :-)). Ansonsten verdirbt er den Artikel.

  7. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    23. April 2020 15:36

    Ein Fall für die Psychiatrie ist für mich jemand, der noch immer nicht kapiert, wofür diese Phantom-Pandemie geschaffen wurde. Nämlich um Angst und Schrecken zu verbreiten und um im Klima der Angst die gesellschaftlichen und ökonomischen Grundlagen zu zerstören, ohne dass sich jemand dagegen zu wehren traut. Könnts stolz sein auf euren Basti, ihr wertkonservativen Trotteln!

    • McErdal (kein Partner)
      23. April 2020 15:58

      @ fred

      Zur Maskenpflicht !

      Die Meisten denken garnicht darüber nach, was das heißt - nämlich

      daß beim ausatmen in die Maske die verbrauchte, schlechte Atemluft wieder

      eingeatmet wird - speziell für die "ältere Generation", welche ja so schützenswert ist

      laut POLITDARSTELLER (selten so gelacht)! Besonders die sind extrem dadurch

      gefährdet und natürlich auch das Verkaufspersonal, welches den ganzen Tage mit den

      Masken rumlaufen muß! Das muß endlich ein ENDE haben damit !

    • La Rochefoucauld
      23. April 2020 16:15

      @fred...

      Es dürfte Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sein, dass in diesem Forum fast niemand an den heiligen Sebastian glaubt. Im Gegenteil, dieser bekommt hier durchwegs sein Fett ab.

      Wenn aber alle anderen hier "wertkonservative Trottel" sind, was sind Sie dann?

    • La Rochefoucauld
      23. April 2020 18:01

      @Hubsi

      Mit Ihrer Kritik an der wechselnden Meinung in diesem Forum haben Sie Recht. Mir stößt das selbst sauer auf und ich schreibe ein wenig dagegen an, was nicht auf Gegenliebe stößt. Zuerst waren sie für Strache, dann für Kurz, dann für Kickl, dann gegen Kurz usw. Das System bleibt gleich. Ich bin kein Verschwörungstheoriker, ich bin libertär und nicht liberalala.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. April 2020 18:03

      @roche, bei weitem nicht alle hier sind Trotteln! Ohne "Trotteln" genauer definiert zu haben, fühlen sich offenbar genau diejenigen angesprochen, auf die es exakt zutrifft.

    • La Rochefoucauld
      23. April 2020 18:09

      Sie sind ein sehr höflicher Zeitgenosse. Ich würde Hubsi oder auch Sie niemals als Trottel bezeichnen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. April 2020 18:20

      @mcerdal, naürlich! Wie ich schon vorher schrieb, ich bleib bei "Trotteln". Nur Trotteln können diese Maskenparade gut finden. Und wenn die "Experten" erklären, dass die Bevölkerung am Tag Maske tragen und in der Nacht eine bunte Feder in den Hintern stecken muss, um der Pandemie Herr zu werden, machen sie es!

    • La Rochefoucauld
      23. April 2020 18:21

      PS: Im Übrigen würde ich meinen, dass hier keine wertkonservativen Trottel posten. Die gibt es in Vielzahl, leider, aber die sind nicht hier. Hier posten mittlerweile eher frustrierte FPÖler. Könnte es sein, dass sie die falschen Hunde anbellen?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. April 2020 18:37

      @roche, in Anbetracht der Katastrophe, die auf uns und unsere Kinder zurollt, sich über "Trotteln" zu empören, zeigt welches Geistes Kind sie sind! Beschweren sie sich beim blogmaster am besten mit "da sagt einer Trottel zu mir, dabei bin ich gar keiner. Und Rechtschreibfehler hat er auch welche gemacht"

    • La Rochefoucauld
      23. April 2020 18:44

      @fred...

      Von mir aus nennen Sie mich einen Trottel. Ich werde Sie nicht als Trottel bezeichnen. Eine Beschwerde beim Blogmaster soll genau wieviel bringen? Und ja, da bin ich bei Ihnen, es wird eine Katastrophe für viele, aber nicht für alle. Es wird vor allem eine Katastrophe in Branchen, die schon bisher angespannt waren und die nur geringe Rücklagen oder Liquidiät haben. Andere werden durchkommen, wobei man aber noch nicht genau weiß, wie es danach aussehen wird. Schön wird das nicht werden.

  8. brs (kein Partner)
    23. April 2020 15:35

    Bonsaimatura
    Ich verstehe das ganze Gejammere um die verkürzte Matura nicht.
    Österreich wurde zu einem erheblichen Teil von Menschen aufgebaut die nur bruchstückhaft Unterricht in der Volksschule hatten oder die kriegsbedingt nur eine Kriegsmatura hatten.
    Und sie haben ihre Arbeit sehr gut gemacht.

  9. Christian Peter (kein Partner)
    23. April 2020 14:43

    Nationalrat Roger Köppel (SVP) : ,,Lockdown möglicherweise ein tragischer Irrtum.''

    Video : Weltwoche Daily KW 22. Roger Köppel, Lockdown möglicherweise ein tragischer Irrtum.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      23. April 2020 15:38

      Der Lockdown in Österreich ist kein Irrtum, sondern eine Vorsatztat!

  10. Hans M. (kein Partner)
    23. April 2020 12:20

    Ich finde es ohnehin schon unfaßbar, daß man den Faßmann nicht schon längst in sein Faß verbannt hat!

  11. Christian Peter (kein Partner)
    23. April 2020 11:37

    Aktuelle Prognosen des WIFO : Wirtschaft wird heuer in Österreich um etwa 7,5 % einbrechen. Tagtäglich werden 500.000 Millionen Euro Volksvermögen vernichtet, Hunderttausende Arbeitnehmer wurden in den vergangenen Wochen arbeitslos und beim AMS angemeldet - das alles wegen eines vergleichsweise harmlosen Schnupfenvirus ?? Weder in Österreich, der Schweiz oder Schweden (u.a.) gibt es 2020 eine Übersterblichkeit, d.h. ohne Corona - Tests würden wir gar nichts von einer vermeintlichen Pandemie merken. Nach Aussagen von Experten sind SARS-CoV-2 Viren nicht gefährlicher als Influenza - Viren, zum Vergleich : An Influenza sterben weltweit jährlich etwa 650.000 Menschen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      23. April 2020 11:43

      Ganz richtig. Der einzig faktenbasierte Indikator ist die Übersterblichkeit, gibt es heuer keine Übersterblichkeit (und bislang deutet alles darauf hin), dann gibt es auch kein Problem.

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 11:19

      Ja, aber durch die Maßnahmen und nciht wegen des Virus.

      In Südtirol hatte man in einem Dorf 450 Leute auf Immunität getestet und knapp die Hälfte war immun obwohl dort niemand nennenswert krank war.

      Einen solchen Test macht man bei uns bislang nicht.

  12. Knut (kein Partner)
    23. April 2020 11:18

    Wie es scheint, geht die Gefahr weniger von den Viren aus - vielmehr von den Mainstreammedien, Regierungen und selbst ernannten Experten. Das ist das, was uns dieses Virus jetzt in diese Zeit des großen Umbruches in dankenswerter Weise immer mehr aufzeigt.

    Ein Interviev mit einem kompetenten Wissenschaftler – erschreckend zu erfahren, was für „Experten“ in unseren Breiten das Sagen haben. Eine Stunde Informationen, die es in sich haben. In meinen Augen einer der besten Beiträge zu diesem Thema. Prof. Sucharit Bhakdi im Gespräch mit Ken Jebsen zu COVID-19

    ht tps:/ /w ww.youtube.com/watch?v=dwJSNPz_8uk&feature=youtu.be

  13. AppolloniO (kein Partner)
    23. April 2020 10:50

    A.U. beklagt wie die Linke mit absurden Attacken auf den Zerfall Europas hinarbeitet
    Kurzer Rückblick: Gegründet wurde das Ganze durch so konservative Dickschädel wie Adenauer und De Gaulle als Montanunion. Wirtschaftlich erfolgreich und klug.

    Danach strebte die Linke eine Polit-Union an, weil man durch viele neue Beitrittsländer plötzlich eine Rot/Grün-versiffte Mehrheit hatte.
    Heissa, das ging gut und kleine nichtsozialistische Völker mussten sich fügen.

    Ganz langsam spürte die Bevölkerung die enormen Nachteile des halbkommunistisch regiert werden und wählte diese so nach und nach ab.

    Nun haben wieder die Konservativen die Mehrheit und Rot ist JEDES Mittel recht das Europa zu zerst

  14. fxs (kein Partner)
    23. April 2020 10:12

    Die ist Wahrheit ist doch, dass die "Coronankrise" eine willkürlich von Politik und Medien ausgelöst Massenpanik ist. Die Politik hat ihren Vorteil darin, mit Verordnungen die Verfassung aushebeln zu können, nach Belieben gegen elementare Menschenrechte verstoßen zu können, Die Medien, insbesondere ORF und Co. freuen sich über steigende Konsumentenzahlen, wei die im Haus eingesperrten Menschen aus lauter Fadesse halt solche Medien konsumieren. Und wenn dann ein Fachmann kommt, und die Panikbehauptungen in Frage stellt, dann droht ihm Berufsverbot, wie einem Arzt aus Salzburg. (www. sn. at / panorama/oesterreich/arzt-droht-berufsverbot-wegen-kritik-an-corona-massnahmen-86594140)

  15. Solon II (kein Partner)
    23. April 2020 09:06

    Mit Verlaub Herr Dr. Unterberger, Blümel verlangte in der Pressekonferenz keineswegs die "Eliminierung" der EU Beihilferegelung, sondern deren "Aussetzung".
    Die Begründung: mit den finanziellen Unterstützungen für die Betriebe geht es nicht um Wettbewerbsverzerrung sondern um eine Überlebenshilfe.
    Sobald die Krise überwunden ist, werden die Bestimmungen wieder in Kraft gesetzt.
    ( da jede einzelne Maßnahme zur Finanzhilfe für die Betriebe mit Brüssel verhandelt werden muss, eine verständnisvolle Forderung? Die Pressekonferenz wurde in voller Länge mitgeschnitten).

  16. Heimgarten (kein Partner)
    23. April 2020 06:29

    Was ist mit Kurz los? Zuerst vergrault er die Gastronomie mit dem bevormundenden Nicht-Raucher-Gesetz und jetzt fährt er die Wirtschaft an die Wand. Umfragewerte hin oder her - bei der nächsten Wahl ist er weg. Angst schlägt immer in Wut um. Das vergessen ihm die Unternehmer nicht. Ich hab jetzt 5 Wochen lang soviel Leid, Panik, und Existenzängste erlebt, wie ich es mir als Steuerberater nie hätte träumen lassen. Grund war eigentlich nicht der lock-down, den hätte man kontrolliert schon überlebt, es war die unverantwortliche Panikmache mit Ende nie und die Unplanbarkeit, die verzweifeln ließ. Hier hat der ORF großes geleistet - auch das vergessen wir ihm nie. Corona möge nie vergessen werden

    • McErdal (kein Partner)
      23. April 2020 08:14

      @ Heimgarten

      Aus Ihrem Post: Was ist mit Kurz los?

      Was soll schon los sein mit Ihm? Er macht das, was er machen soll -

      nämlich die Agenda umsetzen....Wozu sonst wärmt er seinen Hintern auf einem Sessel

      im ECFR neben Gerald Knaus, Schüssel, Swoboda, Lunacek und Konsorten.....

      Sein Herr und Meister ist György Schwartz und der HERR und MEISTER von Schwartz

      dürfte ja hoffentlich bekannt sein - allerdings scheut er sehr das Licht der Öffentlichkeit

  17. McErdal (kein Partner)
    23. April 2020 06:27

    ****Nicht's für schwache Nerven! Hillary starb 2016*****
    youtube.com/watch?v=6wVaHQkxQXc
    zitiert:
    Das was ihr hier zu hören bekommt ist wirklich ziemlich verrückt. Du wirst Dinge erfahren die man eigentlich nicht für möglich hält. Die Fakten mit Bild/ Videoaufzeichnungen sprechen für sich. Manch einer wird schockiert über dieses Video sein. Es ist traurig dass es so viele schlechte Menschen gibt. Die Wahrheit kommt aber irgendwann immer ans Licht. Jeder Mensch darf Fehler im Leben machen aber gewisse Grenzen sollte man einfach nicht überschreiten.

    Kann es sowas wirklich geben - wäre ja furchtbar - wer gibt sich dafür her ?

    • McErdal (kein Partner)
      23. April 2020 11:33

      @ Hubsi Kammer

      Da hatten wir den selben Gedanken......

    • La Rochefoucauld
      23. April 2020 13:33

      Auf der Berlinale letztes Jahr sah sie aber noch recht aus, dafür, dass sie bereits 2016 gestorben ist. Oder ist das ein Zombie? Dachte immer, dass die Zombies gräßlichen aussehen...

      https://www.suedtirolnews.it/video/hillary-clinton-zu-gast-auf-der-berlinale

    • Mentor (kein Partner)
      24. April 2020 14:07

      Zur Absicherung:
      HILLARY CLINTON - Berlinale 2020_25.2.2020
      youtube.com/watch?v=ciZfGNKv9NI
      McErdal SIE lebt!

      Das dreckige Lachen nach der Ermordung von Gadaffi bleibt in Erinnerung.
      youtube.com/watch?v=NXkKdXpvTIM
      Die ehemalige "Madam Secretary",
      damals an der Seite von Friedensnobelpreisträger Obama,
      sollte nicht mit ihrem Karma spielen.
      (Karma bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese Folge muss nicht unbedingt im gegenwärtigen Leben wirksam werden, sondern sie kann sich möglicherweise erst in einem zukünftigen Leben manifestieren.)

  18. Undine
    21. April 2020 23:26

    Ein Video-Tipp zu später Stunde:

    "Weltwoche Daily, 21.04.2020"

    Haben wir jetzt eine Corona-Diktatur?
    Machen es die Schweden besser?

    https://www.youtube.com/watch?v=64Zw8vWXBE8

  19. machmuss verschiebnix
    21. April 2020 22:32

    Habe einen grausigen Fund gemacht, der - auch wieder mal - einiges über'n Haufen haut, was ich zu wissen glaubte, der aber andererseits für manch unerklärliches Ereignis ein "eh kloa" liefert. Hatte ganz was anderes gesucht, dabei stieß ich zufällig auf das "gute Verhältnis zwischen Israel und China" - wollte erst gar nicht rein schauen, wollte nur wissen - welcher Schwachkopf schreibt denn das - oops - einer der es wissen MUSS :

    Jonathan Azaziah :
    Red China Is Jew China: The Disturbing Origins of Chinese Communism And The Deepening Chinese-‘Israeli’ Ties Of Today

    http://mouqawamahmusic.net/red-china-is-jew-china-the-disturbing-origins-of-chinese-communism-and-the-deepening-chinese-israeli-ties-of-today/

    • machmuss verschiebnix
      21. April 2020 22:42

      Jonathan Azaziah a.k.a. Madd Cold is an MC, poet, activist, writer and journalist from Brooklyn, New York currently residing in Florida.

  20. machmuss verschiebnix
    21. April 2020 19:35

    Bingo - Statistiken sagen eindeutig: Lockdown war überflüssig ! ! !

    https://www.youtube.com/watch?v=jba18ZWnHsw

  21. Undine
    21. April 2020 18:42

    Sehr interessanter Artikel, der das SCHLIMMSTE für Deutschland befürchten läßt:

    "Viele Männer und wenige Frauen – Das Problem mit der Zuwanderung"

    Der KOSTENFAKTOR

    "Denn so eine Aufnahme von „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ (UMF) ist teuer. Je nach Region kostet ein solcher UMF den Steuerzahler zwischen 5.000 und 7.000 Euro im Monat. In Hessen bezahlt man nach Angaben des Hessischen Sozial- und Integrationsministeriums sogar 101.515 Euro im Jahr und damit knapp 8460 Euro pro Monat für jeden unbegleiteten Minderjährigen,

    Selbst wenn man mit dem geringsten Wert von 5.000 Euro rechnet, ergeben sich so allein für die gestern eingereisten 47 Minderjährigen Kosten von 235.000 Euro im Monat. Von einer Kleinigkeit kann hier also keine Rede sein."

    "Unter den über 18 Jährigen gibt rund ein Viertel an, gar keine oder nur die Grundschule besucht zu haben, weitere 26 Prozent eine Mittel- oder Fachschule und 46 Prozent ein Gymnasium oder eine Fachhoch- oder Hochschule. Die Bildungsabschlüsse sind allerdings nur selten mit unseren zu vergleichen und alle Angaben beruhen auf freiwilliger Selbstauskunft. Insbesondere für jetzt ankommende Migranten und Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien ergibt sich aufgrund der Situation im Heimatland ein desaströses Bildungsniveau. Im Schnitt hinken Syrer deutschen Schülern fünf Jahre hinterher."

    https://www.achgut.com/artikel/viele_maenner_und_wenige_frauen_das_problem_mit_der_zuwanderung

    • glockenblumen
      21. April 2020 19:01

      ja dafür werden die Euronen nur so aus dem Ärmel geschüttelt.

      der selbständige Kleinunternehmer kann schauen wo er bleibt und erst die vielen Arbeitslosen durch den zu hinterfragenden Shutdown :-((
      wie lange das noch gutgehen kann?

  22. glockenblumen
    • Undine
      21. April 2020 18:49

      @glockenblumen

      **************************************************+!
      Da versetzt man uns seit Wochen permanent wegen des CORONA-Virus mit teuflischem Vergnügen in Panik, aber die REELLEN KATASTROPHEN, die uns vonseiten der MOSLEMISCHEN ZUWANDERER drohen, verschweigt man uns tunlichst!

    • pressburger
      21. April 2020 23:51

      Wie viele von den neu Angeschleppten sind bereits bei ihrer Einreise infiziert ? Wer kontrolliert sie ?

  23. Hausfrau
    21. April 2020 16:31

    Obwohl die auf Privatinitiative in St. Ulrich bei Gröden (Südtirol) erfolgten Antikörpertests sich nicht hochrechnen lassen, bestätigt es die Annahme, dass eine große Anzahl der Bevölkerung bereits immun geworden ist, ohne eine Erkrankung an Covid-19 zu bemerken.

    Daher wird dringend gefordert, großflächig solche Tests durchzuführen, damit die Menschen mit sog. Herdenimmunität zurück zur Schule und Arbeitsplatz gehen können.

    Warum wird dies in den täglichen Pressekonferenzen von K+K nicht thematisiert?

    • Yeti
      21. April 2020 16:35

      @Hausfrau: Weil in der K&K Monarchie die Wahrheit nicht hoch im Kurs steht, dafür umso mehr die Hysterie und Panikmache. Selbige sind die Garanten für blinde Gefolgschaft der Wahlschafe.

    • Konrad Hoelderlynck
      21. April 2020 17:14

      Weil es darum geht, dass die Leute Angst haben.

    • Hausfrau
      21. April 2020 18:59

      Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen möchten, dass ein Großteil der Bevölkerung mit Convid-10 in Kontakt kommt, damit die sog. Herdenimmunität erreicht wird. Nicht zu schnell, denn es werden einige dann doch die Intensivbetten benötigen. Jetzt erkennen die Oberen, dass es genug freie Intensivbetten und auch Betten für leichtere Fälle gibt, daher schon Lockerungen. Damit wird die Anzahl der positiv Getesteten und auch Erkrankungen (leicht und schwer) "gewollt" zunehmen. Unklar bei dieser Strategie bleibt, was mit den älteren Menschen geschehen soll, welche zur hohen Risikogruppe und doch nicht zu den gewünschten Personen gehören, welche selbst Antikörper bilden können.

  24. Politicus1
    21. April 2020 15:50

    Erdöl: als ich in der Nacht davon auf Bloomberg-TV hörte, minus 30 Dollar7Barrel, dachte ich mir zuerst, dass ich jetzt an Halluzinationen leide und auf die Psycho muss ...
    So wie bei den Aktiencrashs sehe ich auch hier das computerisierte Trading als eine Hauptursache.
    Weiters spielt sich hier ein offener Kampf verschiedener OPEC-Mitglieder ab.

    Und dann, so glaube ich, sollte man auch nicht den weltweit eingestellten Flugverkehr und die stillgelegte riesigen Kreuzfahrtschiffe außer acht lassen. Auch der Frachtschiffverkehr ist heftig reduziert.
    Und alle mitsamt brauchen mehr Sprit, als die Europäer für ihre Urlaubsfahrten, die jetzt ebenfalls ausfallen.

    • Rau
      21. April 2020 18:54

      Ich fahr gleich tanken und dabei Geld abheben

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 20:39

      Rau - danke, Sie haben mich zum Lachen gebracht! In Zeiten wie diesen ein großes Werk! DANKE!

  25. Konrad Hoelderlynck
    21. April 2020 15:29

    Wenn's erlaubt ist, hier die sehr bemerkenswerte Analyse eines steirischen Arztes zum Thema: https://www.youtube.com/results?search_query=dr.+peer+eifler

  26. machmuss verschiebnix
    21. April 2020 15:19

    Hier ein "versehentlicher Mitschnitt" eines Gespräches während einige Teilnehmer auf den Beginn von Trump's Press-Briefing warten. Da kommt jemand in den Raum und sagt:

    A: can take off the mask now - case fatality 0.1 to 0.3
    B: really - everybody here's been vaccinated anyway
    A: you'll see, public health will come out with a study from california - they had 7000 cases ... around 42000 infected ...
    B: so that's right in line with the flu - so it was a hoax
    A: laughing

    https://files.catbox.moe/ei6s30.mp4

  27. Kyrios Doulos
    21. April 2020 15:03

    Eigentlich wollte ich mir nur die ZiB um 13 Uhr ansehen, schwer genug.

    Sie mündete aber alsbald in eine live Pressekonferenz der Corona-Viererbande aus Putschkanzler, Stasirudi, HexNehammer und McDon-Kogler ein.

    Vorgenommen habe ich mir, jetzt einmal trotz aller Verachtung der Diktatoren (wo bleibt da übrigens die Frauenquote?) zuzuhören.

    Den Heiligen Sebastian habe ich gerade noch ertragen, aber dann war es mir zuviel.

    Dieser Selbstbeweihräucherung und diesem von Zynismus triefenden Ton konnte ich mental nichts mehr entgegensetzen. Da ist mir jede schmerzhafte ohrenfolternde Frequenz schlechter Opernsopranistinnen tasuend Mal lieber als dieses unmännliche, feige Gesalbere dieser Viererbande.

    PS: Ihr "Danke" an uns, für unsere Disziplin, wird in die Handbücher für "Kundenfreundliche Kommunikation im Arbeitslager" aufgenommen werden, damit allabendlich die mit ihren Gummiknüppeln dreinschlagenden GULAG-Wächter den Lagerinsassen nach 18 Stunden Schuften auf ihre Holzpritschen nachrufen:

    "Gute Nacht! Und wir danken Ihnen für die gute Disziplin, denn nur mit Ihrer Disziplin und Einsicht können wir kollektiv das Plansoll für das ganze Land erfüllen."

    Gute Nacht, Österreich!

    • pressburger
      21. April 2020 15:43

      Schlecht einstudiert, oder Schmierenkomödianten. Einem Zyniker darf man seinen Zynismus nicht anmerken, Schadenfreude auch nicht. Aber die Junta ist so begeistert von sich selbst, dass sie gar nicht merken, wie sie nach aussen wirken.

    • Yeti
      21. April 2020 16:41

      @pressburger: Vielleicht wird in Zukunft Schauspielunterricht unverzichtbar zur Qualifikation eines Regierungsmitgliedes gehören?

    • Gandalf
      21. April 2020 22:41

      Man möge mir ein naives Gemüt oder intellektuelle Bescheidenheit vorwerfen, in Coronas Namen. Aber was mich an dem jetzt täglich üblichen, auch heute wieder in bewährter Überflüssigkeit inszenierten ORF - Presseballett, in dem absolut nichts Wichtiges gesagt wurde, am meisten ärgert: Durch die unnötige Verlängerung der Mittags - ZIB verschiebt sich das folgende Programm, und meist fällt dem eine angekündigte Folge der "Rosenheim - Cops" zum Opfer. Und das sind bzw. sollten ältere Episoden sein, die man zu ihrer Zeit infolge Brufstätigkeit natürlich nicht sehen hatte können, die aber genau das brächten, was in Zeiten der Ausgangssperre Not täte: Leichte, aber nicht ganz seichte Unterhaltung.

    • pressburger
      21. April 2020 23:54

      @Yeti
      Gute Idee. Dann hätte die Regierungsmitglieder mindestens irgendeine Qualifikation

  28. Suedtiroler
    21. April 2020 14:30

    Zumindest in Deutschland will Dr. Bodo Schiffmann mit der neuen Patrtei
    Widerstand 2020 den Irrsinn der Merkeldiktatur beenden helfen.

    https://widerstand2020.de
    https://www.youtube.com/watch?v=vMLmoB9ax2s

    Auch bei uns wird es Zeit, die Wahnsinnigen zurückzupfeifen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die gesamte derzeitige Regierung entfernt werden muss.

  29. Almut
    21. April 2020 12:46

    Der Raubzug geht weiter:
    Wie schön Sigmar Gabriel fordert eine Lastenausgleich wegen Corona.
    Das ist der Gipfel der Unverschämtheit: die Politker richten einen immensen Schaden an, für den sie in einem Rechtsstaat ins Gefängnis kämen und jetzt gehen sie auch noch auf Raubzug. War das u.a. einer der Beweggründe der "Corona-Veranstaltung"?
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/lastenausgleich-nach-corona-krise-gabriel-fordert-vermoegens-umverteilung-70104176.bild.html

  30. Almut
    21. April 2020 12:38

    Gleich noch ein Gerald Grosz:
    Mit Almosen werden die Betriebe vernichtet:
    https://www.youtube.com/watch?v=lSFBJyjSON4&t=4s
    Darin auch die Forderung, die Politiker sollten mit Ihrem gesamten Vermögen für ihre Fehlentscheidungen haften.

  31. Suedtiroler
    21. April 2020 12:33

    Und hier der ganz neue Grosz:
    https://www.youtube.com/watch?v=lSFBJyjSON4

    Mander. s'ischt Zeit!

  32. machmuss verschiebnix
    21. April 2020 12:21

    Grosz gibt wieder mal Stoff - köstlich :))))

    https://youtu.be/3BnZgdSUik8

  33. Engelbert Dechant
    21. April 2020 11:48

    Ich kann nicht fliegen. Nur die Gedanken flogen gerade in viele Richtungen. Wieder gelandet, kann ich nur sagen:
    Nicht hinter jeder Dummheit steckt eine Verschwörung. Aber hinter dieser Verschwörung steckt keine Dummheit. Solange man die Gier nach Macht, Geld und Einfluss nicht als Dummheit betrachtet.

  34. Franz77
    21. April 2020 10:59

    Mei liab, wie brav sie alle spenden. Spenden? Also Geld nicht zurück an die Staatskasse! Das wirft zwei Fragen auf: Trauen sie dem Staat nicht zu das Geld ordentlich zu verteilen? Oder verschenken sie es lieber an unüberprüfbare politische NGOs. Halbe/Halbe?!

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/VdB-Kurz-Mikl-Co-Wer-jetzt-aller-sein-Gehalt-spendet/427033425

  35. Cotopaxi
    21. April 2020 10:49

    Warum sollte Kurz-Inquart nicht auch über Verordnungen das Land regieren? Manche seiner Vorgänger handhabten es so.

    Der alte Dollfuß hat sogar auf Grund einer Verordnung der Kriegszeit aus dem Jahre 1917 eine ganze Verfassung auf die Beine gestellt (Ständestaatverfassung vom 1.5.1934).

    Und auf den Braunauer muss man in diesem Zusammenhang erst gar nicht eingehen ......;-)

    • Franz77
      21. April 2020 11:04

      Stimmt, und der Braunauer dürfte gestern gefeiert worden sein, fürchte ich. Vorbilder haben auch nicht alle Tage Geburtstag.

    • Cotopaxi
      21. April 2020 11:06

      Es würde mich interessieren, was es gestern im Hause Kurz zu Essen gab?

    • Franz77
      21. April 2020 11:17

      Ich tippe auf vegetarische Leberkässemmel.

    • pressburger
      21. April 2020 14:49

      Verordnungen, machen das regieren einfach. Aber zuerst die notwendige Chuzpe, einen Notstand auszurufen, das Land runterwirtschaften, dann Verordnungen. Oj, wie dankbar der Wähler sein wird. Gerettet, egal, auch wen es die sind, die ihm das Schlamassel eingebrockt haben

  36. Kyrios Doulos
    21. April 2020 10:48

    Das Allerschlimmste ist, daß sowohl in Deutschland als auch in Österreich sogar die AfD und die FPÖ der Errichtung der Corona-Diktatur inkl. Vernichtung der Wirtschaft und der Außerkraftsetzung der Grundrechte zugestimmt haben. So stark ist der grußßendynamisch erzeugte Sog oder Druck gewesen. So stark haben sich die AfD und die FPÖ beeindrucken lassen. Das schwächt diese Parteien jetzt eklatant im Kampf um die Wiederbelebung der FREIEN MARKTwirtschaft und der Wiedererrichtung der freien Demokratie erwachsener, mündiger Bürger, die keine Nannies brauchen, um zu wissen, wie man sich vor Ansteckung schützt.

    • Franz77
      21. April 2020 12:27

      Ja, das macht betroffen.

    • pressburger
      21. April 2020 14:50

      Eine absolut zutreffende Beurteilung. Aber, der Sog der Angst, die Weltuntergangsinszenierung, beeindruckt auch die hartgesottenen AfDler.

    • Charlesmagne
      21. April 2020 20:11

      Das Zustimmen zu den "Notstandsgesetzen" war dahingehend ein schwerster Fehler als die FPÖ ohnedies zur Vernichtung ansteht. Hätte sie damals nicht mitgestimmt, wäre sie zwar auch damals "gebashed" worden, dass es schlimmer nicht geht, aber das wird sie ja sowieso. Das heißt, sie hatte keine Wahl.
      Nur, hätten sie damals nicht zugestimmt, könnten sie heute triumphierend sagen, dass sie die einzigen waren, die den Ermächtigungsgesetzen nicht zugestimmt haben und wären in der Öffentlichkeit in der Achtung unglaublich gestiegen.
      Leider!

    • pressburger
      21. April 2020 23:55

      @Charlesmagne
      Mut zum Risiko. Das braucht man, will man mitbestimmen.

  37. Charlesmagne
    21. April 2020 10:17

    OT
    Zwei Nachrichten in Ö1 heute um 9 und 10 Uhr sprechen Bände.
    1) Eine Grüne rückt morgen in den Verfassungsgerichtshof ein und soll gleich Vizepräsidentin werden.
    Das Vorschlagsrecht liegt bei der Bundesregierung. Zuerst also der Brandstätter, jetzt noch eine Grüne nachgeschoben - und dann die Maßnahmen der Regierung auf ihre Verfassungswidrigkeit von diesem Gerichtshof prüfen lassen.
    2) Österreich hat sich im Ranking der Pressefreiheit beträchtlich verschlechtert.
    Dies sei besonders auf die Zeit der schwarzblauen Regierung zurückzuführen.
    Braucht es da noch Worte?

    • Riese35
      21. April 2020 10:34

      Das war ja wohl für jemanden, der sehen konnte, bereits vor der Wahl klar: Marsch durch die Institutionen. Lew Bronstein hat seine helle Freude.

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 10:53

      Danke, daß Sie für uns sogar Ö1 hören! Ich hoffe, Sie machen sich jetzt aber einen schönen Tag, Charlesmagne! --- Inhaltlich: Ja, das Virus vergeht. Diese Politik hingegen wird bleiben. Die Mehrheit der Wähler*INNEN will es genau so haben.

    • Franz77
      21. April 2020 11:12

      Offensichtlicher Taschenspielertrick, und die Leute kapieren es immer noch nicht.

    • Undine
      21. April 2020 14:43

      Es wird munter GRÜN EINGEFÄRBT und niemand regt sich auf! VdB schwimmt sicher im Glück. Der ORF hat seine Aufgabe, alles grünen zu lassen, erfüllt!
      Dieser Umfärbevorgang ist offensichtlich nur den Blauen verboten! Verdammte GRÜNE HEUCHLERBANDE!

    • pressburger
      21. April 2020 14:52

      Sie sind aber hart im nehmen. Respekt !

  38. pressburger
    21. April 2020 10:12

    Die Medien befinden sich im permanenten, von oben verordneten Panikmodus. Keine bad news so unbedeutend, dass man nicht versuchen würde, daraus ein linkes Kapital zu schlagen.
    Wer, oder was, sich vorzüglich zum draufhauen eignet, ist immer wieder, Donald Trump.
    Trump ist für die Medien fast so ein Glücksfall, wie das Virus. Das neueste, in Unkenntnis der Tatsachen, wird dem Publikum eingeredet, dass sich Trump auf dem Kriegspfad, gegen die Gouverneure der Gliedstaaten der Union, befindet.
    Gelogen wie immer. Trump hat die Verantwortung für die Öffnung an die jeweiligen Gouverneuere übertragen.
    O-Ton Trump: "For the first time in history, an administration is responding to a
    crisis with deregulation and decentralization"
    "Career politicians, both in Washington and around the World, have one instinct during an emergency, to grab power."
    Genau das geschient hier und jetzt der Griff nach der Macht. Der Virus wird sich verziehen, die Tatsachen die von den Machthabern geschaffen werden, bleiben. Kontrolle, Zentralisierung, Regulierung.
    Kurz und Merkel, machen das Gegenteil von Trump. Bauen ihr Machtmonopol weiter aus, machen ihre Kritiker mundtot, lassen keine Diskussion zu. Das Zeitalter des ideologischen Dogmatismus hat begonnen.
    Wird nach dem Virus, nach dem Abklingen der Hysterie, eine seriöse, objektive Auswertung der tatsächlichen gesundheitlichen Schäden, vom Virus verursacht, überhaupt möglich ? Sind wirklich mehr Leute erkrankt, wie bei einer saisonalen Grippe ? Die bisher immer ohne Verbote verlaufen ist ?
    Sicher nicht. Das werden Kurz&Co nie zulassen. Damit würden sie die Verantwortung für das wirtschaftliche Desaster, dass sie angerichtet haben übernehmen müssen.
    Ein Karriere Politiker, ein Karrierist und Verantwortung übernehmen ?

    • Neppomuck
      21. April 2020 12:09

      Die üblichen Phasen eines Projektablaufes:

      * Begeisterung

      * Ernüchterung

      * Panik

      * Suche der Schuldigen

      * Bestrafung der Unschuldigen

      * Auszeichnung der Unbeteiligten

      * Vernichtung aller Unterlagen.

  39. hellusier
    21. April 2020 10:07

    Die Milliarden sind da ,wenn jeder erfolgreiche Bürger schrittweise enteignet wird!
    Erinnert man sich an das "Wirtschaftswunder Hitlers" ,der als strammer nationaler
    Sozialist auch das Vermögen der" Erfolgreichen" zum Neid und Sammelobjekt seines
    Unrechtstaates gemacht hat und so die Massen befriedigen konnte - zumindest eine Zeitlang ; oder aber 1307 Philip IV der Schöne -Vernichtung der Templer und Aneignung ihres Vermögens- unter Propagierung von Falschmeldungen und somit Gejohle des Volkes und Installierung seiner absoluten Macht, die Liste kann man beliebig auch mit den kommunistischen Potentaten und ihre Enteignungs -und Entrechtungs- Methoden fortsetzen bis zu den Grünen- Gebrüll einer Claudia Roth
    seit den 90zigern und ihre Umsetzung mit den Merkel Kurs Europas,,,
    Heute wie damals ist die Masse immer zu haben , wenn es ums Enteignen der Anderen geht - vom Bauern bis zum Minister!!

    • pressburger
      21. April 2020 10:22

      Der Neid ist eine mächtige Triebfeder. Die Kombination von Neid und Gewalt, ist immer für eine Gruppe von Menschen von Nachteil. Besitzende, Kulaken, Kapitalisten.
      Machthaber brauchen immer Geld, immer mehr Geld. Despoten müssen ihre Entourage, ihre Lakaien, ihre Hofberichtsschreiber füttern, den Massen Brot und Spiele bieten. Nicht nur Gladiatoren, sondern auch Scheiterhaufen, und Madame Guillotine.
      Die beste Methode zu Geld zu kommen, ist der Diebstahl.
      Henry VIII, lies die Klöster plündern, das Geld konnte er gut gebrauchen. Heute ist es der Steuerzahler der ausgeplündert wird.

    • Hoki
      21. April 2020 11:53

      @hellusier
      richtig. Das Volk wird offensichtlich klüger. Schrieb nicht Gustave Le Bon vor 130 Jahren über die Psychologie der Massen: "Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer."

    • Hoki
      21. April 2020 11:54

      Korrektur: Das Volk wird offensichtlich NICHT klüger.

  40. Kyrios Doulos
    21. April 2020 10:07

    Ich vermute, daß das Einzige, das die V4 Staaten noch in der EU hält, das Geld ist. Solange sie Nettoempfänger sind, schlucken sie die Kröte.

    Wenn man das alles so liest, was Unterberger da zusamengetragen hat, dann kann man nur mehr einen hysterischen Lachkrampf bekommen oder verzweifelt den Kopf schütteln oder wutentbrannt die Faust ballen. Hoffen und vertrauen kann ich in der Volksrepublik Österreich und in der EUdSSR überhaupt niemandem.

    Und das Schlimmste: Die Mehrheit der Wähler*INNEN will das alles ganz genauso haben. Von den Medien belogen werden, von dern Politikern unterdrückt werden. Merkwürdig, was "die Leute" "geil" finden.

    PS: Der Heilige Sebastian kriegt jetzt sicher Credit-Points vom Faßmann, weil er 1 Monatsgehalt zivilgesellschaftlichem Engagement spendet. Sebastian studiert ja nicht, will aber doch Master werden, ich meine Master des Juristerei. Master of Desaster ist er ja schon.

  41. brechstange
    21. April 2020 10:06

    Der Leistungsbegriff der "Neuen" Volkspartei: Ohne Ausbildung (außer politischer) in höchste Positionen.

    Wen wundert diese Entwicklung.

    • dssm
      21. April 2020 10:50

      *****
      Es wurden auch schon erste Titel vergeben. An Herrn Univ. Prof. DDDr. Sebastian Kurz MAS (...), für seine zivilgesellschaftliche Mitarbeit in der jungen ÖVP.

  42. Gerald
    21. April 2020 10:02

    Beispiel 2 ist wohl das zentrale Element. Diese Regierung versteht nichts von Wirtschaft. Ein FM Löger hätte als ehemaliger Versicherungschef dem Dampfplauderer Kurz noch erklären können, was ein Wirtschaftszusammenbruch bedeutet. Der Philosoph Blümel hat davon jedoch ebensowenig Ahnung, wie Kurz, Kogler, Anschober oder sonst einer der Minister.
    In maßloser Selbstüberschätzung hat die Regierung im Handstreich ein gut durchdachtes, bewährtes Gesetz (Epdemiegesetz) einfach ausgehebelt und durch eigenen Schnellschuss-Pfusch ersetzt. Gleiches bei der Kurzarbeit. Da gab es ja schon 2008 ein erfolgreich praktiziertes Modell. Doch Kurz&Kogler waren wieder einmal schlauer und haben ihr eigenes vollkommen vergurktes Idiotenmodell durchgesetzt, das Lohnverrechner nun reihenweise in den Wahnsinn (weil wild Nettolöhne und Brutto- durcheinander geschmissen wird) treibt und die Bewilligung sehr bürokratisch und umständlich macht. Die großspurig verkündete Ausweitung des Härtefallfonds (Härtefall2 Fonds) für EPUs und Kleinunternehmen ist wohl der Tiefpunkt an Verarschung. Durch übermäßig komplexe Verrechnungen, Vielzahl an Unterlagen die beizubringen sind und idiotischer Kriterien bekommen die meisten ohnehin nur 600-1000€ statt der maximal 2000€/Monat und davon können sie gleich einen Großteil an den jeweiligen Steuerberater weiterreichen, der die Arbeit zur Einbringung für sie erledigen muss.
    Vor allem hat man sich aber vollkommen bei den Folgen des Shut-Downs verschätzt. Auch die 38 Mrd werden bei weitem nicht reichen. Der bereits mehrfach erweiterte Kurzarbeitsfonds ist schon jetzt mit 4,3 Mrd von derzeit 5 Mrd fast ausgeschöpft und viele Unternehmen beginnen erst in den kommenden Monaten mit der Kurzarbeit. Doch was machen Kurz, Kogler und ihre Minister? Pressekonfernzen! Bei denen sie noch mehr Verwirrung stiften und in paternalistisch gönnerhafter Art Schwachsinn verkünden, wie z.B. dass nur Geschäfte unter 400m² öffnen dürfen und die verfassungswidrig diskriminierten Handelsriesen den Verdienstentgang sicher einklagen werden. Oder dass wir bald wieder Golfen dürfen. Als nächstes erklären sie, dass auch Pfitschigogerln und Maibaumkraxeln mit Mundschutz erlaubt ist.
    Viele Geschäfte (und damit verbundene Unternehmen) bleiben unterdessen ebenso zu, wie die Schulen. Dafür haben wir leerstehende Arztpraxen und Krankenhäuser für Corona-Patienten die niemals kommen werden und einen Bildungsminister mit leerem Oberstübchen, der Uni-Noten für NGO-Aktivismus verschenken will.

    Früher hätte man solche Leute in die Irrenanstalt gesperrt. Jetzt sitzen diese Irren in der Regierung und tun so, als seien wir die Verrückten.

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 10:17

      @Gerald: Danke!

      Anmerkung: Das Schlimme ist (wenn ich das richtig weiß): Die Oppsoition hat der Aushebelung des Epidemiegesetzes zugestimmt, auch NEOS und die FPÖ.

      Konkretisierung: HFF2, 1.Beobachtungszeitraum 16.3. - 15.4.: Die meisten EPUs verrechnen nach erbrachter Dienstleistung. Im 1.Beob.Zeitr. wurde man daher für Arbeit VOR Corona bezahlt. Ergo: Der 1.Beob.Zeitr. ist für die Meisten für die Katz. Etikettenschwindel. Nur wer vor Corona keine Aufträge hatte, kriegt im 1.Monat Hilfe. Wer nur nach Corona auf Null gestellt wurde, kriegt im 1.Monat NICHTS! Das ist die Logik der neuen ÖVP. Und keine Opposition deckt die Täuschung auf.

    • otti
      21. April 2020 10:35

      Gerald - DANKE für diese Zusammenfassung !

      Kein auf Erfolg abzielendes Unternehmen würde diese ökonomischen Bestseller einstellen können !

    • pressburger
      21. April 2020 10:38

      Die Schulen werden vom FFF, zum WFF, Week For Future, übergehen. Konsequent. Wozu braucht es noch Schulbildung, wenn die Unis das Studium verschenken.
      Viele Geschäfte, Wirtshäuser die jetzt nicht arbeiten dürfen, werden nie mehr öffnen. Ganze Regionen werden im Sommer Konkurs anmelden müssen. Reichenau, keine Festspiele, keine Einnahmen für die Hotels, keine Einnahmen für die Gastronomie.

    • dssm
      21. April 2020 10:40

      @Gerald
      Warum sind fast alle so gegen den Blümel? Der ist meiner Meinung nach der beste Mann in der Regierung.
      Stundungen und Fristerstreckungen wurden sofort unbürokratisch ermöglicht.
      BASEL wurde aufgehoben.
      Ein Garantiefond geschaffen.
      Nun denkt der sogar an das US-Modell, wenn er sich damit durchsetzt, dann haben gesunde Betriebe eine realistische Chance.

      Es sind die anderen Minister, welche stets neue "Ideen" haben, wie Vermögenssteuern, Geld nur für "nachhaltige" Betriebe...

    • glockenblumen
      21. April 2020 10:42

      @ Gerald

      Hier wird offensichtlich, was angerichtet werden kann, wenn Leute an den Schalthebeln der Macht sitzen, die keine Erfahrung im realen - sprich privatwirtschaftlichen - Arbeitsleben haben und noch nie Sorgen um ihr Auskommen, ihre Existenz hatten.

    • dssm
      21. April 2020 10:48

      @pressburger
      Das sieht aktuell anders aus.
      Wenn man den garantierten Betriebsmittelkredit nur für die variablen Teile zurückzahlen muss, von den bezahlten Fixkosten aber 75% nicht zurückgezahlt werden müssen, dann kommt auch der Tourismus halbwegs durch die Krise. Natürlich, wer jetzt schon tot ist, den erweckt das auch nicht mehr zum Leben.
      Da die Lohnkosten ja durch die Kurzarbeit (oder besser Kündigung) wegfallen, sollten die variablen Kosten überschaubar sein.

    • Gerald
      21. April 2020 11:38

      @dssm
      Meine Begründung steht eh im Artikel. Dieser Härtefall2 ist eine überbürokratisch, vergurkte Idiotie, die praktisch nur Steuerberater beschäftigt und dem Unternehmer letztendlich null bringt.
      Das Kurzarbeitsmodell ist mit der Berechnung, die auf das Nettogehalt abzielt eine Trottelei zum Quadrat. Der Kurzarbeitsfond musste bereits mehrmals erweitert werden und ist schon wieder fast ausgeschöpft (die Planung war also realitätsfern). Eine Stundung von Ausgaben bringt auch nicht viel, wenn man wegen der staatlich verordneten Schließung vollen Einnahmenausfall hat.
      Wo soll da also Blümels gute Arbeit sichtbar sein?

    • dssm
      21. April 2020 12:26

      @Gerald
      Sollten Sie als Unternehmer/Geschäftsführer betroffen sein, so schauen Sie sich die aktuelle Kreditgarantie an! Reden Sie mit Ihrer Bank!
      Die Personalkosten hätten Sie auf Kurzarbeit abgewälzt (Vorsicht, das kostet aber Liquidität).
      Die Fixkosten oder Lagerschäden wälzen Sie damit auf einen nicht rückzahlbaren Kredit ab (scheinbar 75%).
      Da Sie aktuell wenig variable Kosten haben, sollte der Vermögensverlust überschaubar bleiben. Gleichzeitig erhalten Vermieter, Energielieferanten usw die Rechnungen bezahlt, die Kettenreaktion bleibt aus.
      Zugegeben das wurde von Mnuchin entwickelt, aber man muss Gutes erkennen und applizieren. Das tut der Blümel.

    • Gerald
      21. April 2020 12:58

      Für gewisse Betriebe mag es durchaus taugliche Mittel zur Schadensminderung geben. Meine Erfahrung beziehe ich jedoch aus der Steuerberaterbranche, die einen guten Querschnitt von EPU bis mittlere Unternehmen abbildet, sowie hautnah all die hektisch erlassenen, sich widersprechenden, unklar formulierten oder schlicht schwachsinnigen Regeln ausbaden bzw. ihren Kunden erklären dürfen.

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 13:03

      @dssm: Kreditgarantie??? Daß man dank der willkürlichen lockdown-Sache, die keinerlei sachliche Begrüdnung hat, in die Schulden getrieben wird, ist doch keine HILFE! Das ist die moderne Art der Leibeigenschaft! Seuchen-Sozialismus!

    • dssm
      21. April 2020 13:59

      @Kyrios Doulos
      Bei solchen Meldungen möchte man in die Sprache des Götz von Berlichingen verfallen.

      Ich bin aber nicht bei vollen Bezügen im Home-Office, sprich Urlaub im Garten, sondern Unternehmer und sehe meine Altersversorgung davonschwimmen. Da habe ich für solche Kommentare vom hohen Ross des Nichtbetroffenen wenig Verständnis.

      Ich kann mir schlicht so eine Sicht nicht leisten. Wenn ein Regierungsmitglied etwas Brauchbares präsentiert, so wird zugegriffen und gelobt.

      Mir wäre lieber, wenn andere über ihre realen Erfahrungen diskutieren würden, anstatt alles schlecht zu finden, weil es vom "Falschen" kommt.

    • dssm
      21. April 2020 14:05

      @Gerald
      Erneut, nicht das Finanzministerium ist der Täter, sondern wie üblich das Sozialministerium in Verbindung mit AMS und Sozialversicherungen.
      Wer einen Kurzarbeitsantrag gesehen und wer die dauernden Änderungen, oft mehrmals am Tag, der Bedingungen erlebt hat, wer seinen Steuerberater brauchte um solche sinnlos formulierten Fragen überhaupt zu verstehen, der sollte wissen wo der Feind sitzt. Im Finanzministerium jedenfalls nicht.

      Gerade in der Krise muss man Ross und Reiter klar benennen; und zwar anhand nachvollziehbarer Daten.

    • Gerald
      21. April 2020 14:42

      Der Härtefallfonds wurde aber schon vom Finanzministerium vergurkt und die Abwicklung via WKÖ ist überhaupt jenseits von Gut und Böse. Mag sein, dass die Idee nicht auf Blümels Mist gewachsen ist, gewehrt gegen die schwachsinnige Abtretung an die WKÖ hat er sich aber auch nicht. Ich sehe da keinen Grund ihn von der Kritik auszunehmen.

    • pressburger
      21. April 2020 14:57

      @dssm
      Von irgendwo wird das Geld kommen müssen. So wie man diese Regierung kennt, wird es Steuerzahlers Geld sein.
      Das Geld, dass jetzt nicht verdient wurde, und auch in der nächsten Zukunft nicht verdient wird, wird niemand ersetzen.

    • Rau
      21. April 2020 15:33

      Was sind Kreditgarantien und was sind nicht rückzahlbare Kredite- ist mir nicht ganz klar. Musste bisher noch jeden Kredit abzahlen.

    • Bürgermeister
      21. April 2020 16:40

      International werden die "Fortschrittsstaaten des globalen Südens" und europaweit die des "europäischen Südens" jetzt auf Kosten anderer subventionieren bis zum Erbrechen. Konkret - im internationalen Wettbewerb stehend - sind wir seit 2 Wochen aus substantiellen Entwicklungen rausgeflogen (gegen kränkelnde Mitbewerber die jetzt aber wieder fett subventioniert werden).
      Das diese jetzt besser, schneller, produktiver werden ist eher unwahrscheinlich. Man kommt sich vor als ob man im Wasser schwimmend von einem Ertrinkenden mit runtergezogen wird.

  43. restituta
    21. April 2020 09:59

    Die Umfragewerte von Sebastian Kurz werden sinken und zwar dann, wenn dass alles bezahlt werden muss und die Menschen realisieren, dass ihr Einkommen gesunken ist.

    Die Frage ist, auf wen Sebastian Kurz dann hört? Auf die Linken und die Medien, die ihm sagen werden, dass Menschen, die sich um ihr Einkommen und Weiterkommen sorgen, engstirnige Spießer sind, die für ein lichte Zukunft (die nie eintrifft) keine Opfer bringen wollen und der höheren Werte wegen ignoriert werden sollten.
    Das ist die Merkel-Version.

    Die zweite Version ist, auf die Menschen zu hören, die sich aufgrund ihrer Finanzen vor dem Ende des Monats mehr fürchten, als dem Ende der Welt.

    • pressburger
      21. April 2020 10:41

      Kurz hat sich bereits entschieden. Kurz wird Merkel folgen. Bedeutet, Steuern, noch mal Steuern, Enteignungen. Für Kurz gibt es auf seinen Weg nach links, keine Alternative.

  44. socrates
    21. April 2020 09:52

    „Iran,Russland,Saudi-Arabien,Irak, Venezuela werden kaum nochGeld haben um Kriege zu führen oder Terroe zu finanzieren“. Der größte Erdölgewinner und Exporteur, die USA, fehlt.
    Ebola wurde dem CIA in die Schuhe geschoben aber da in Afrika kein Geld zu holen ist, waren es doch die Affen. Bei China ist das was anderes.

  45. Tyche
    21. April 2020 09:42

    Ist jemandem aufgefallen, dass sich die beiden Addendum Beiträge, Interviews Sprengers heute anders lesen als noch vorgestern?

    Die große Frage, die sich mir stellt:
    Warum ist das so?
    Wurde gar Druck auf ihn ausgeübt?
    Was soll da im Verborgenen ruhend bleiben?

    Und weiters:
    Wird jetzt auch Druck auf Mateschitz ausgeübt?
    Wird jetzt auch Addendum zensuriert?
    Wird jetzt auch Servus TV dem linksmedialen "Gleichschritt" einverleibt?
    Was soll da im Verborgenen versteckt bleiben?

    • Franz77
      21. April 2020 11:28

      Das ist ja ein Ding. Das sollten wir beobachten. Beim Wegscheider fürchtete ich schon ein "wegdriften", aber er hat sich wieder erfangen.

    • Tyche
      21. April 2020 11:35

      "Verschwöungstheorie" beendet, wieder alles da, dürfte sich um ein Serverproblem gehandelt haben!
      Hat mich aber gschockt, als es so ausgesehen hat als ob.....!

  46. DerVolkswirt
    21. April 2020 09:41

    Wenn die Regierung wählen könnte, hätte sie lieber Vögel statt Flugzeuge!

    Liebe Regierenden,
    Sucht nicht am Himmel, dort, wo die Nacht den Tag besiegt!!!

  47. Franz77
    21. April 2020 09:31

    Geschätzter AU: Na na ... "Woran die Tatsache nichts ändert, dass es Österreich damit gelungen ist, die Krankheit unter Kontrolle zu halten." Genau! Auch der Energiering um das KH Nord hält noch immer, soviel ich weiß. Das Friedensprojekt EU wirkt auch noch, Liechtenstein wurde noch nicht von uns überfallen. Zum Frieden im Inland sind neben der segensreichen EU auch die wohlklingenden Turmgesänge der MuezzinInnen (MuezzInnen, MuezzinerInnen, Muezzine und Muezzininnen, Muezz*-&*-Innen?) verantwortlich, das sichert die christliche Wohlfahrt. Außerdem, in meiner Umgebung wurde noch kein einziges (!) pinkes Walroß gesichtet. Ich rufe täglich 3x "Rosa/Ross/Weck" gegen Norden und es wirkt tatsächlich. Maßnahmen richtig gesetzt greifen halt. :-)

  48. Undine
    21. April 2020 09:20

    Bildungsminister FASSMANN---was soll man zu diesem noch sagen! Haben insbesondere die linxlinken Kampfemanzen der letzten Jahre---Claudia SCHMIED, Gabriele HEINISCH-HOSEK, Sonja Hammerschmid---unserem Unterrichtssystem nur Schaden über Schaden zugefügt, gibt ihm Heinz FASSMANN den Rest! Hauptsache "Gutmensch"---und jeder G'schaftlhuber, vorausgesetzt, er verhält sich gutmenschlich bei Caritas, bei den NGOs usw., bekommt seinen Akademikertitel geschenkt. Man greift sich auf den Kopf!

  49. Undine
    21. April 2020 09:01

    Ich bezweifle, daß sich unsere Regierenden jemals Gedanken darüber gemacht haben, welch ungeheuer zerstörende Auswirkungen die "Maßnahmen" ihrer Corona-Politik zeitigen würden. Wenn man beseelt ist vom Gedanken, eine fiktive Zahl (hunderttausend!) "Menschenleben zu retten", verliert man halt leicht den Überblick!

    Folgendes Video sollte möglichst viel Verbreitung finden! Auf jeden Fall verfügt diese sehr kompetente und zudem eloquente Frau über mehr Verstand und Mut als unsere gesamte Regierungs-Truppe!

    "Christine RÜHRLINGER: Hänsel & Gretel Statement zu Corona-Krise"

    https://www.youtube.com/watch?v=sMPRjaeYRM0&t=1s

    • Wyatt
      21. April 2020 15:37

      …….also wenn auch nur eine dieser Figuren, aus der sogenannten Regierung in's Bild kommen, wendet's mich, ohne es verhindern zu können, mit Grauen ab!

  50. dssm
    21. April 2020 09:00

    Also ich sehe die EU-Beihilfenregelung als ohnehin obsolet. Wie oft haben die Italiener die Alitalia gerettet? Oder das Stahlwerk in Tarent? Und? Hat die EU denen einmal ordentlich auf die Finger geklopft? Man sieht, das Regelwerk gilt ohnehin nur für manche. Also weg damit!

    Abgesehen davon, ob die EU diese Krise überlebt? Wenn die Linken in ihrer Einfalt konservativen Regierungen die EU-Mittel entziehen wollen, dann werden Polen und Ungarn wohl bald austreten. Auch die Slowakei wird sich wohl bald auf der Liste der "faschistischen Diktaturen" befinden, schließlich räumt man da einen Scherbenhaufen der korrupten Sozialisten aus.

    Warum also nicht zumindest den EU-Oberen zeigen, wo die Grenzen ihrer Macht sind? In einer Krise, und es ist ausdrücklich von der Aussetzung nur während dieser Krise die Rede, hat der Nationalstaat das Sagen. Vielleicht kommt so etwas mehr Realismus in das europäische Projekt?

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 10:26

      Lieber dssm, ich hoffte mit Ihnen, daß die EU das nicht überlebt. Allein, ich verzweifle an der Mehrheit der Wähler hier und im EU-Ausland: Die neuen Diktator*INNEN erfreuen sich allerhöchster Beliebtheit. Meine Befürchtung: Die EUdSSR wird sich zu einer noch expliziteren totalitären Diktatur emporschwingen, unter dem Beifall der massa perditionis. Und die Corona-App, das Corona-Armband wird uns nie wieder abgenommen werden. Irgendein Virus wird immer für unsere Totalüberwachung sorgen. Bald ist auch das Bargeld weg. Dann ist der Kerker perfekt.

    • dssm
      21. April 2020 12:28

      @Kyrios Doulos
      Bei den Unternehmern und leitenden Angestellten bricht die Anbetung des Heillandes bereits zusammen. Das kommt bei den "kleinen" Leuten auch bald an.

    • Mentor (kein Partner)
      23. April 2020 09:26

      youtube.com/watch?time_continue=1&v=sLa_QiWulPE&feature=emb_logo

      copy paste

      Wäscht sich hier Ursula Vorösterlich und Pilatusgleich ihre Hände in Unschuld?

  51. glockenblumen
    21. April 2020 08:57

    Interessantes, das ich erhalten habe:

    https://www.haimomer-nvr.com/post/alte-menschen-dieser-welt-vereint-euch-ihr-habt-nichts-zu-verlieren-au%C3%9Fer-eure-gefangenschaft

    Auszug:

    "Es wird als selbstverständlich angesehen, dass wir Alten eineinhalb Jahre darauf warten sollen, bis es eine Impfung gibt! Junge Menschen und Erwachsene mussen nicht abwarten, sie sind doch unerlässlich für die Ökonomie. Eigentlich können wir weniger abwarten als sie. Wir wissen nicht wieviel Zeit wir noch haben. Unser Horizont ist viel kürzer.

    Deshalb kündigen wir hiermit an: Wir werden unsere Kinder und Enkelkinder einladen und uns Sicherheitsregeln überlegen, die für sie und für uns richtig sind. Wir werden unsere Freunde und Freundinnen einladen und uns mit ihnen treffen und uns dabei an Regeln des Abstandhaltens halten, so wie es für uns richtig ist.
    Und jetzt kommt die skandalöseste Ankündigung: Wir werden entscheiden, wann es für uns richtig ist, unsere Kinder zu umarmen! Wir haben gerade festgestellt, dass wir unsere jüngste Tochter seit über einem Monat nicht umarmt haben. Es ist Zeit, das in Ordnung zu bringen! Unser Sohn Michael hat unseren Notruf gehört und gesagt: „Wir werden die Restriktionen selbst lockern. Wir werden für uns selbst Verantwortung tragen. Wir werden kommen und euch besuchen, und wenn wir das Gefühl haben, dass die richtige Zeit gekommen ist, dann werden wir uns umarmen. Wir werden nicht auf die offizielle Genehmigung warten, das zu tun! Wir werden keine Allergie gegen Umarmungen entwickeln!“. Das waren die trostendsten Worte, die wir seit langem gehört haben. Wussten Sie, dass nicht nur Babys und Kleinkinder Berührungen brauchen, sondern auch alte Menschen?

    Wir empfehlen keine unverantwortlichen Handlungen! Auf Basis der Vorgaben der Behörden werden wir abwägen, wie wir für unsere Sicherheit und die Sicherheit unserer Familie und Freunde am besten sorgen. Es ist aber nicht akzeptabel, dass Anordnungen für uns, alte Leute, ganz anders sind als die für jüngere Menschen. Wir wissen sehr gut, wenn nicht besser als jüngere Menschen, wie wir für unsere Sicherheit und die Sicherheit unserer Teuren sorgen können. Dieses Recht werden wir weiterhin wahrnehmen und einfordern. "

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 10:31

      @glockenblumen: Wenn 70% aller Menschen den Heiligen Sebastian verehren, dann ist das bei weit über 2 Mio Pensionisten in Österreich sicher auch "die Mehreren" der Alten. Ich fürchte, die Alten, für die Sie hier mit inhaltlichem Recht das Wort ergreifen, behubeln diese neue Diktatur genauso wie die Mehrheit der Jungen das tut. Die Mehrheit der Alten hat die ÖVP gewählt. Jetzt hat sie sie.

    • glockenblumen
      21. April 2020 10:45

      @ Kyrios Doulos

      in der Tat - so ist es leider!

    • Mentor (kein Partner)
      23. April 2020 09:53

      Psychologisch bedingt bringt das Alter, neben angeblich mehr Weisheit,
      vor allem mehr
      ANGST
      mit sich.

      Die Alten sind für die "Macher" keine Größe mehr sondern nur Last.

    • Mentor (kein Partner)
      23. April 2020 13:44

      Als Aufmunterung für "Alte" oder welche sich so fühlen:

      Our physical forms have weakened,
      our confidence has been tempered,
      and yes we still hear the call of the wild.

  52. Tyche
    21. April 2020 08:12

    Der Umgang mit Corona in Schweden, Brasilien, USA?

    Das sind in meinen Augen plakative Anwürfe unserer Medien, die so sicher nicht stehen gelassen werden können!

    Man müsste die Fälle zuerst einmal in Bezug zur Gesamtbevölkerung setzen!
    Da USA 333,6 Mio EW hat im Gegensatz zu z.B. Schweden mit 10,2, oder A mit 8,7 wird es da auch entsprechende Sterberaten geben! Zusätzlich sind auch Bevölkerungsdichte einzelner Regionen, medizinische Versorgung des Landes, Zugang der breiten Bevölkerung zu dieser zu bewerten!

    Wirkliche Aussagen über Sterbefälle in Zusammenhang zur Bevölkerungszahl kann man aber erst treffen, wenn der Peak der Infektionen überschritten ist.

    Die Corona Pandemie bezeichne auch ich heute als Corona Hysterie!
    Die jüngeren Menschen haben kaum oder nur mäßige Erkrankungssymptome! Gefährdet sind alte Menschen und Risikopatienenent, also Menschen mit Vorerkrankungen! Diese Gruppe gilt es natürlich zu schützen! Das hätte dem Staat bedeutend weniger gekostet als da Niederfahren des ganzen Landes!

    Martin Sprenger in Addendum:
    In den vergangenen 30 Tagen, seit dem ersten Todesfall am 12. März, sind 340 Menschen mit oder an COVID-19 verstorben. Das entspricht der Anzahl von Personen, die ansonsten an 1,5 Tagen versterben.
    Oder:
    Letzten Donnerstag hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet die Resultate einer serologischen Studie aus dem stark betroffenen Gebiet von Heinsberg präsentiert. 15 Prozent der Bevölkerung seien immun, und die Sterblichkeit betrage 0,4 Prozent.
    Es verging kein Tag, und schon wurde die Methodik der Studie kritisiert.

    Eine Frage hört man heute hinter vorgehaltener Hand immer wieder, sowohl in D als auch in A:
    Warum wurde der Staat niedergehfahren, als die Reproduktionsrate bereits unter 1 war?
    Würde mich durchaus interessieren, ob das wirklich so war!

  53. Rau
    21. April 2020 07:52

    Wir müssen auch hier das Kredo herunterbeten, die Regierung hätte uns vor einem vernichtenden Virus gerettet. Und das, wo die Faktenlage nichts anderes zeigt, als dass wir bisher beispiellos von einem politmedialen Klüngel, der nach der Allmacht greift, hinters Licht geführt wurden und immer noch werden.

    https://www.euromomo.eu/outputs/images/Multicountry-zscore-Total.png

    Über einen inkompetenten Massnahmensalat, der sowohl Bürger als auch Exekutive ratlos zurück gelassen hat, der die einen alleine im Auto oder im Freien mit Schutzmasken herumlaufen bzw -fahren lässt und zweitere nicht mehr wissen was zu ahnden ist und was nicht, was zu etlichen Aktionen geführt hat, die weit übers Ziel schossen und weiterhin schiessen.

    An ein normales soziales Weiterleben ist immer noch bis auf unbestimmte Zeit nicht zu denken, und das wirtschaftliche Chaos bricht noch über uns herein.
    Den Medien fällt nichts besseres ein, als in solcherart kollektiver Geistesverwirrung noch ihr Schärfchen beizutragen und wertlose Umfragen zu machen, die einen Regierungskurs bestätigen sollen, der in einem funktionierenden Rechtsstaat eigentlich zu einer Flut von Klagen führen sollte.

    Wie willkürlich diese inkompetente Regierung immer noch agiert, sieht man an den Lockerungen, die immer noch wichtige Bereiche des Gesundheitswesens zu eingeschränktem Dienst zwingt, während man, wahrscheinlich auf besonderen Wunsch des Vizekanzlers, Mc Donalds seine Pforten öffnen lässt. Sportstätten bleiben geschlossen, womit vor allem der Breitensport, also die Möglichkeiten selber Sport in Vereinen zu betreiben stark eingeschränkt sind.

    Diese Regierung hat uns vor gar nichts bewahrt. Am aller wenigsten unter gesundheitlichen Aspekten. Von den noch zu erwartenden wirtschaftlichen Folgen ganz zu schweigen.

    • glockenblumen
      21. April 2020 09:02

      Wenn es Politikern um Gesundheit und Menschenleben ginge, würden nicht täglich zig Ungeborene legal - und zum Hohn noch im "Namen der Menschenrechte"! - getötet!

  54. Silber&Gold
    21. April 2020 07:45

    Bildung = Leistung. Nur wer bereit ist „etwas“ zu leisten - wird sich bilden können. Nachdem die furchtbare Dekadenz in allen Sparten sichtbar wurde - es nur nach unten gehen. Geschichte wiederholt sich leider immer und immer wieder.

    • Bürgermeister
      21. April 2020 08:25

      Offenbar hat eine Schicht von Studienabbrechern und Langzeitstudenten das Gefühl, ihr "soziales" Engagement wurde von der Unis zu wenig gewürdigt. Jetzt sitzen sie an den Hebeln und richten es sich.

      Ein 24semestriger Kogler hätte wohl bei seinem gigantischen und anzuerkennenden Engagement nach 3 Semestern "sub auspiciis" abgeschlossen, so viele Sozialpunkte hätte er angesammelt.

      Vielleicht ein weiteres Pfusch-Gesetz mit "rückwirkender Anerkennung zur zeitlichen Korrektur fälschlich bekannter Studienzeiten"?

    • Cotopaxi
      21. April 2020 15:36

      Für Faymann scheint alles gut zu laufen, nachträglich kommt er so zu Matura und Doktortitel. Sei es ihm vergönnt!

  55. Josef Maierhofer
    21. April 2020 07:45

    Dass die Linken in Polen und Ungarn versagen, das hat Österreich schon 2000 erlebt, wie Dr. Unterberger erinnert hat.

    Dass die heutigen 'Bürgerlichen' und 'Konservativen' als politische Parteien sich in Österreich als links bis linksextrem herausgestellt haben und sich selbst gerade abservieren: Bitte erklären Sie doch einem Unternehmer oder einem Arbeitslosen, deren Existenz sie vernichtet haben (auf Auftrag ? Dr. Unterberger schreibt von weltweit), warum Sie das getan haben ? Weil einige Partei finanzierte und perverse 'Experten' diesen Blödsinn verzapft haben, weil Sie selbst das nicht beurteilen können (dann sind Sie fehl am Platz), weil Sie einen Auftrag erfüllt haben oder weil Sie das ganze einfach nicht 'packen' oder überschauen, und schon gar nicht Durchschauen, können ? In jedem Fall sollte die gesamte Regierung sofort alle Corona Regelungen außer Karft setzen, den Menschen die abgenommene Freiheit und die staatlich beschlagnahmten Arbeitsruinen wieder zurückgeben und zurücktreten.

    Hochmut kommt vor dem Fall, ich habe geglaubt, ich träume, als Bundeskanzler Kurz hochmütig und total kindisch den 'Lockdown' verkündet hat, als wäre das was Selbstverständliches ('Das sind wir unseren Alten schuldig' ...). Ich habe geglaubt ich träume, als Bundeskanzler Kurz die 'Ausgleichszahlungen' verkündet hat, die leider beim Bürger nicht ankommen, weder vom AMS noch von den Härtefonds, noch von der Wirtschaftskammer.

    Nein, so geht das nicht, meine Einschätzung war richtig bei der Beurteilung dieser Regierung, ein Kindergarten unter Führung eines Maturanten. Was den Österreichern bleibt ist die Ruine der österreichischen Wirtschaft die Unfreiheit und die Not.

    Mein Schützling hat seit 11. 3. 2020 bis heute nichts bekommen, weder vom AMS, noch vom Härtefonds, wo sie in ihrer Not am 15. 4. 2020 angesucht hat. Wörtlich vom Familien Härtefonds: 'Wir haben 20 000 Anträge und suchen Mitarbeiter für die Bearbeitung, haben Sie bitte Geduld, das geht nicht in 3 Tagen, ich merke an, auch nicht in 3 Wochen, was sollen die Menschen tun ? Die Firmen sagen dem Bundeskanzler, dass sie Konkurs anmelden müssen, die Kurzarbeit beenden müssen, etc.

    Liebe Regierung !
    Beendet SOFORT das ganze 'Kasperltheater' ! Nehmt sofort alle Maßnahmen als überzogen zurück, Ihr habt Österreich bis jetzt nachhaltig geschadet. Tretet zurück und ruft Neuwahlen aus, das könnt Ihr doch so gut, oder ? Es geht ja nur um den Wahlsieg, oder ? Hoffentlich verjagen Euch die Österreicher bei einer Wahl mit dem 'nassen Fetzen'.

    Ihr seid Versager und alle, die den 'Schulterschluss' mitgetragen haben.

    Und noch eins: Bitte veröffentlichen Sie SOFORT die Liste mit den Auszahlungen, an wen wie viel und wann gegeben wurde von dem propagierten '38 Milliarden Kuchen' und verstecken Sie sich nicht, sondern gehen Sie in sich !

    Ideologie ist Idiotie. Ihr habt gezeigt, wie weit weg Ihr vom Volk seid mit Euren bis zu 30-fachen 'Gehältern' (Privilegien) im Verhältnis zu einem Mindestsicherungsbezieher, Ihr habt gezeigt, dass Ihr auf 'Corona Zuruf' (von wem auch immer) 'in Panik' (es ist nicht Eure Panik) geraten seid, Ihr glaubt, Eurer schlechtes Gewissen mit dem Verzicht von einem einzigen Gehalt aus Eurem üppigen Salär erleichtern zu können, nein, ich sage Euch, Ihr habt die Existenzen von einer Million Österreichern vernichtet und mit ihren Familien, die davon abhängig sind, ist das dann halb Österreich. Ihr habt versagt auf allen Linien.

    Schweden hat nicht versagt, Weißrussland hat nicht versagt. Aber Ihr schon.

    • Pennpatrik
      21. April 2020 08:07

      Der 38 Milliardenkuchen?

      Schon die Forderung der ÖBB angeschaut? Da braucht man keine Liste ausdrucken.

      Für den Rest: Es wird einen riesigen Steuerausfall geben, daher sind die überhöhten Gehälter und Pensionen des öffentlichen und halböffentlichen Dienstes nicht gedeckt.

      Das wird der zweitgrößte Brocken.
      Die Medien werden mittels Füllhorn überschüttet, was in der Berichterstattung bereits merkbar ist.
      Ja - Unternehmer bekommen 500 Euro für 2 Monate zum Überleben, aber nur, wenn sie im Vorjahr nicht zu viel verdient haben.

      Puhh, das war die erste Hälfte.
      Die zweite Hälfte sind Kredite, Haftungen und Stundungen. Also Nichts.

    • Josef Maierhofer
      21. April 2020 08:24

      @ Pennpatrik

      Ja, habe die ÖBB gelesen. Die Ö V P macht das schon ...

    • glockenblumen
      21. April 2020 09:06

      Es würde von Größe und Mut zeugen, wenn man vor das Volk hintritt und einen (auch schweren) Fehler zugibt. Um anschließend alles zu tun, um den entstandenen Schaden wieder so weit als möglich auszugleichen.

    • Josef Maierhofer
      21. April 2020 11:19

      @ glockenblumen

      Man würde den 'Kasperln' aufs erste verzeihen, aber die können ja nichts tun für Österreich, außer zerstören, Klima, Corona, etc., statt die Menschen in Ruhe leben zu lassen.

      Darum meine ich (wieder einmal) Neuwahl, diesmal ist es berechtigt.

    • Mentor (kein Partner)
      23. April 2020 13:48

      Weil es gerade passt:
      Zitat
      Helmut Schmid

      Die Linken bestreiten bekanntlich alles außer ihren eigenen Unterhalt.

  56. elfenzauberin
    21. April 2020 07:39

    Man muss sich von den Gedanken verabschieden, die ÖVP wäre eine konservative Partei. Das war sie einmal, jetzt ist sie es längst nicht mehr. Das konservativ-liberale Wertegerüst, das der ÖVP dereinst als roten Faden diente, an dem man sich orientierte, ist einer völligen ideologischen Beliebigkeit gewichen, die sprachlos macht.
    In der ÖVP ist auch eine Bereitschaft zu erkennen, ideologische Ziele notfalls zu Grabe zu tragen, damit man an der Macht bleiben kann. Merkel hat mit dieser Methode die CDU ideologisch entkernt - Kurz ist dabei, dasselbe zu tun.

    • Riese35
      21. April 2020 09:43

      So funktioniert unser demokratisches System, und zwar jedes demokratische System. Jedes Volk, das Wahlvolk, hat die Politiker, die es verdient.

      Die ÖVP kann sich den Linkskurs leisten, weil sie eine nibelungentreue Wählerschaft hat, die Richtungsentscheidungen unabhängig von den Inhalten mit ihren Wählerstimmen honoriert. Verlöre die ÖVP mehr Stimmen durch so einen Linkskurs als sie von linker Seite gewinnt, könnte sie sich so eine Politik auf den Hut stecken. Dann hätte dieser Spuk schnell ein Ende.

    • pressburger
      21. April 2020 09:44

      Wer noch immer meint die ehemalige ÖVP, jetzt Türküse Kurz Partei, ist eine bürgerliche Partei, dem ist nicht zu helfen, oder er ist ein Mitglied der Antifa, oder eingefleischter Kommunist, wie Kogler.

    • Riese35
      21. April 2020 09:49

      Die Linken wissen, wo die inhaltlichen Weichen in so einem System gestellt werden: in den Schulen, auf den Universitäten, in der Kultur- und Medienpolitik. Dort wird ein linker Geist in den Köpfen implementiert, der langfristig seine Wirkung verbreitet, und dann aber mit aller Gewalt.

    • Riese35
      21. April 2020 09:53

      Warum wohl sind solche Posten immer mit extremen, brutalen Linken besetzt, und wenn einmal eine ÖVP die Gelegenheit dazu bekommt, dann bekommen nur Flaschen solche Posten, die der Zivilgesellschaft gefallen wollen. Selbst die Justiz und Europapolitik ist von solchen Flaschen durchsetzt, die im entscheidenden Moment gerade noch die Worte "glühende Europäer" stammeln können. Wichtig ist denen nur, das "-Innen" dabei nicht zu vergessen. (Um massenweise Formularvordrucke einzustampfen, auf denen das "-Innen" fehlt, haben wir Geld genug!)

      Ein Paradebeispiel für so eine Besetzung war Gehrer. Sie hat die nibelungentreuen ÖVP-Wähler bei der Stange gehalten und beinhart linke Politik durchgezogen.

  57. Bürgermeister
    21. April 2020 07:27

    Faßmann führt konsequent die Entwertung der Universitäten fort - das geht aber schon seit Jahrzehnten so. Wer brav für Greenpeace Spenden sammelt muss sich eben fachlich weniger anstrengen - weil er ja Sozialpunkte gesammelt hat. Wie man sieht, wir nähern uns dem kommunistischen China an - nur bezeichnen wir es als Demokratie. Selbstverständlich ist Kritik an der Regierung mit Punkteabzügen zu bestrafen, diese Schicht hat bekanntlich die Wahrheit gepachtet.

    Der Blümel hat vermutlich noch das Märchen von einem Gold sch... Esel im Kopf, wo kommt das Geld denn sonst her?

    Doch letztlich basiert alles auf den Entscheidungen unseres großen Führers, der sich eine Endzeitsekte in die Regierung geholt hat und jetzt den Weltuntergang provoziert. Seine ihn anbetenden Fanatiker sind in Feierstimmung (da gabs sogar ein Bild das dann wieder verschwunden ist) - es passiert das, was sie schon immer vorhergesagt haben, wenn dann die Verelendung um sich greifen wird, werden andere Mechanismen wirksam werden. Den Karren in den Dreck zu fahren ist keine große Kunst, das werden die infantilen Dilettanten noch lernen.

    • pressburger
      21. April 2020 07:35

      Wieso fällt niemanden auf, warum sind die Wähler nicht fähig zu sehen, dass alle Untergangsszenarien der Grünen ein riesiger Schwindel sind. Die Grünen erfinden immer eine neue Sau, die sie dann durchs Dorf jagen.

    • Wyatt
      21. April 2020 07:54

      @ pressburger

      die Grünen erfinden Garnichts, das wird - für uns alle - von ganz anderer Seite erfunden, die Grünen dürfen sich daran nur "erfreuen" und ihre Mitmenschen bis zum Gehtnimmer drangsalieren!

    • Charlesmagne
      21. April 2020 10:24

      @ Wyatt
      100% Zustimmung. Sie sind auch nur nützliche Idioten.
      Aber am idiotischen Gefühl die Menschen drangsalieren zu können begeilen sie sich.
      ************
      ************
      ************

    • pressburger
      21. April 2020 10:46

      @Wyatt
      Bitte nicht die Grünen in Schutz nehmen. Die Grüninen sind alt genug, um Verantwortung, für die Verbrechen an der Menschheit, die sie planen selbst zu übernehmen.
      Die Grünen brauchen keinen Einflüsterer, sie sind ideologisch gefestigt. Wer nicht mit ihnen ist, ist gegen sie. Ein Feind.

    • Brigitte Kashofer
      21. April 2020 11:12

      In China herrscht mit Sicherheit ein strenges Leistungsprinzip. Es geht ja um die Macht der Partei! Von Sozialpunkten weiß man dort nichts.
      Demokratie mit Wahlrecht für alle führt logischerweise in den Sozialismus, weil Leistungsträger genauso nur 1 Stimme haben wie Sozialhilfeempfänger. Und diese vermehren sich automatisch, sobald ein Punkt erreicht ist, an dem sich Leistung nicht mehr lohnt.

    • Wyatt
      21. April 2020 12:54

      geschätzter Pressburger,
      meine persönliche Erfahrung mit "GRÜNEN" Mitmenschen ist, dass all' ihr Tun u. Sagen auf einem Quäntchen Neid, Missgunst oder ihrer Ahnungslosigkeit (Unverstand) beruht.
      Und die GRÜNEN begonnen mit Greenpeace in den 70'ern, gezielt zur "Einflussnahme" auf erfolgreiche Unternehmen in Industrie u. Handel bzw. auch auf staatlich geregelte Energieversorgung u. Infrastruktur "erfunden" wurden.

    • pressburger
      21. April 2020 15:50

      @dssm
      Meine persönliche Erfahrung mit Grünen ist, dass sie mich nicht ausreden lassen, unterbrechen, unterstellen, beenden meine Sätze im ihren Sinne, wenn sie nicht weiter kommen, fangen sie an zu schimpfen und zu drohen.
      Erschütternd, die Erfahrung. In einer grösseren Gesellschaft, bekommt ein Grüner mehr Zustimmung, als ein Bürgerlicher. Leider repräsentativ.
      Die Grünen sind wie jeder weiss, rhetorisch brillant. Deswegen argumentieren sie immer politisch korrekt.

  58. Tyche
    21. April 2020 07:21

    ***Es ist jedes Mal neu verblüffend, wie wenig lernfähig Linke doch sind.***

    Nein, das hat System!

    Wird doch sicher was hängen bleiben, wenn man nur lautstark den Gegner diffamiert, denunziert! Im besten Fall ists von Erfolg gekrönt, wie man ja bei uns vier Wochen vor, bis zum Wahlabend regelmäßig sieht, im schlechtesten Fall hats nix gebracht.
    Macht auch nix, starten wir halt einen neuen Versuchsballon!

    Konsequenzen hats, wie man schon aus der Silbersteinäffaire zuerst staunend, dann bedauernd, zuletzt frustriert festgestellt hat, absolut keine! Diese verlogenen Totengräber von Recht, Gesetz, Moral und Anstand können tun und lassen was sie wollen, solange sie nur auf der ideologisch richtigen Seite, oder auf der Seite der Macht, stehen!
    Wehe, wenn nicht!

    • pressburger
      21. April 2020 07:39

      Stimmt, das hat System. Die Linken und die Ökobolschewiken sind lernfähig. Sie lernen aus den Fehlern des Klassenfeindes, entwickeln ihre Strategien. Die Linken wissen was sie wollen. Die Linken wollen die absolute Macht. Dafür sind sie bereit lügen, betrügen, schwindeln.
      Was wollen die Bürgerlichen ? Das wissen die Konservativen selbst nicht.

    • glockenblumen
      21. April 2020 09:08

      im Messen mit zweierlei Maß sind die Linken eben unübertroffen. Zumal sie die vereinte gleichgeschaltete Medienlandschaft hinter sich haben...

    • dssm
      21. April 2020 09:16

      @pressburger
      Die Bürgerlichen wissen genau was sie wollen: Ihre Ruhe! Und genau daher können die Linken Kompromisse herausschinden, die Bürger wollen ihre Ruhe. Kaum ist der Kompromiss geschlossen, schon fangen die Linken wieder mit Theater an. Bis das Bürgertum vernichtet ist.
      Sind die linx/grünen Idioten dann endlich fertig, dann bemerken sie, man kann Ideologie nicht essen. Also entsteht ein neues Bürgertum, schließlich wird man nur mit Arbeit satt.

    • pressburger
      21. April 2020 09:45

      @dssm
      War die Friedhofsruhe, R.I.P. gemeint ?

    • Riese35
      21. April 2020 10:14

      @pressburger: Nagel auf den Kopf getroffen, requiescant in pace, ist gemeint.

      @Tyche: Richtig! Nicht wenig, sondern sogar sehr lernfähig! Quid est veritas, hat schon Pontius Pilatus gefragt. Der erleuchtete Linke antwortet, was zur Erringung der Macht nützlich ist. Skrupel kennt er keine. Der traditionelle Europäer, der griechisch-römisch-christlichem Denken verhaftet ist, tut sich schwer, sich in diese andere Denkweise hineinzuversetzen.

      Erfolg beginnt immer, sich mit dem Gegner zu beschäftigen und ihn ernst zu nehmen. Die Juden und Römer haben Jesus ernst genommen und Wachen gestellt. Seine eigenen Anhänger waren über das leere Grab verwundert, obwohl er es ihnen angekündigt hatte.

    • Riese35
      21. April 2020 10:18

      Besinnen, bereuen, bessern, bekennen, büßen, ist europäisches Denken. Es beginnt mit dem Ansprechen des Bösen und der bewußten Umkehr, und nicht mit "positiv denken". Die modernen "Christen" wollen davon nichts mehr wissen. Sie sind ein perfektes Werkzeug der Erleuchteten.

  59. Abaelaard
    21. April 2020 07:11

    Der letzte Satz ist die entscheidende Frage: Woher kommt die Hysterie, die medial aufgehetzte Panik? Die absoluten wie auch die ins Verhältnis gesetzten Zahlen geben nichts besonderes her. Der Rückschluss ist fast zwingend, dass hier eine konzertierte Aktion vorliegt. So, und jetzt kann man mich meinetwegen einen Verschwörungstheoretiker nennen.

    Halbwegs bei Vernunft scheint man noch bei Servus- TV zu sein.

    • Abaelaard
      21. April 2020 07:14

      Bezieht sich auf machmuss verschiebnix.

    • Tyche
      21. April 2020 07:27

      ***Halbwegs bei Vernunft scheint man noch bei Servus- TV zu sein***

      Ja, aber nur solange sie dürfen, solange Mateschitz dahinter steht und nicht von dem, der Wissen und Wahrheit hierzulande gepachtet hat zurückgepfiffen wird!

      Z.B. Martin Sprenger hat(wurde) die Reißleine gezogen!

    • Weinkopf
      21. April 2020 21:11

      Ja, ServusTV ist auch für mich die Nr. 1.

  60. Pennpatrik
    21. April 2020 06:56

    Als wir noch die Dichter und Denker waren. Welch großartige Kultur hat das 68er Gesindel in die Mülltonne getreten

    Nach diesen trüben Tagen
    Wie ist so hell das Feld!
    Zerrissne Wolken tragen
    die Trauer aus der Welt.

    Und Keim und Knospe mühet
    Sich an das Licht hervor,
    Und manche Blume blühet
    Zum Himmel still empor.

    Ja auch so gar die Eichen
    Und Reben werden grün!
    O Herz, das sei dein Zeichen!
    Herz, werde froh und kühn!

    Hoffmann von Fallersleben

  61. Templer
    21. April 2020 06:53

    Es kristallisiert sich immer deutlicher heraus wohin der Zug fährt.
    Die Weichen werden eindeutig Richtung Verstaatlichung, Enteignung und massenhafte Abhängigkeit vom Staat, gestellt, so wie es sich in einem anständigen Kommunismus gehört.

    Die bisherigen Befürchtungen bestätigen sich leider schrittweise.

    Die Betriebe die vor 2 Monaten noch gut funktionierten werden ebenso zerstört, wie die Zombiefirmen die nur mehr künstlich am Leben gehalten wurden.

    In den staatlichen Umerziehungslagern, vom Kindergarten bis zu den Unis, wird der Leistungswille heruntergefahren.
    Wozu auch Leistung erbringen?
    Dafür wird schon im Kindergarten gelehrt, dass Jeder mit Jedem der etwa 67 Geschlechter miteinander können und sollen.
    Familie ist out.

    Wieso ist es möglich, den marxistischen, kommunistischen oder sozialistischen Weg immer wieder in leicht geänderter Form als toll zu präsentieren, obwohl er bisher zu jeder Zeit und in jeder Form gescheitert ist.

    Dazu ein weiterer Versuch es zu verstehen auf Mises:

    https://www.misesde.org/2020/04/sozialismus-der-mythos-vom-paradies/

    Und ein verzweifelter Aufschrei eines tollen Gastronomen und persönlichen Freundes:

    https://www.facebook.com/242083349626511/posts/848896955611811/

    • Pennpatrik
      21. April 2020 07:01

      Wieso ist es möglich?
      Weil eine Partei ihre bürgerliche und christliche Herkunft benutzt, um die Wähler, die ihr vertrauen, ständig weiter nach links zu führen.

      Und uns vor den Linken deshalb AUCH NICHT SCHÜTZT!

      Die Österreichische Verräter Partei. Kurz: ÖVP.

    • logiker2
      21. April 2020 07:19

      warum ? weil es den Strippenziehern gelungen ist eine grüne "Wissensgesellschaft" aufzubauen, denn diesmal funktioniert es mit dem irdischen Paradies, ganz sicher.

    • pressburger
      21. April 2020 07:51

      Wieso ist der Wähler nicht fähig, dieses schäbige Spiel der Türküs/Grünen zu durchschauen ? Die Linken haben mit ihrer Langzeit Strategie, es geschafft die Medien, lückenlos zu kontrollieren. Seit Jahrzehnten verkünden die Medien nur Linke Propaganda. Gegenstimmen, jeder Ansatz von Kritik wurde mit der Nazi Keule erschlagen. Der Wähler, bequem wie er ist, konsumiert nur das Vorgekaute. Schwimmt im Mainstream mit. Tatsächlich wird mit dem Bauch nach oben, den Bach hinunter getrieben.
      In den Sozialistischen Ozean.

    • Charlesmagne
      21. April 2020 10:02

      @alle
      ******************
      ******************
      ******************
      Ja, Östereichische Verräter Partei!
      Täuschend und tarnend auf in den Kommunismus.
      Armut für alle, außer einigen Auserwählten Gesalbten.

  62. Pennpatrik
    21. April 2020 06:44

    "... es (ist)absolut atemberaubend, dass es ausgerechnet die ÖVP ist, die jetzt an der Spitze der Attacke auf die EU steht ..."

    Nicht wirklich. Wie hieß das Wahlversprechen des von Kurz aufgestellten obersten ÖVP-Vertreters im EU Parlament, Othmar Karas?

    "Brennen (= zahlen) für die EU."

    Also: Brennen wir!

    • glockenblumen
      21. April 2020 08:30

      ein neuerliches Scheingefecht und die Wahlschafe werden wieder glauben, obgleich sie Augen zum Sehen und Ohren zum Hören haben...
      Der Brandschaden ist jetzt schon irreversibel :-(

    • Almut
      21. April 2020 11:40

      Sie fackeln gerade das Land ab und ich habe den Eindruck es macht Ihnen Freude.

  63. simplicissimus
    21. April 2020 06:04

    Linke sind nicht lernfaehig, weil sie nach Maierhofer " Idiotologen" sind.
    Fester Glaube ohne kritisches Fragen fuehrt haeufig zu falschen Standpunkten und Entscheidungen.

    • Wyatt
      21. April 2020 06:19

      wenn der ORF einem sagt, wie es ist, dann weiß man es eben!( …. und braucht nicht erst viel nach zudenken, ob dem auch wirklich so ist.....)

    • Yeti
      21. April 2020 07:32

      @Wyatt: Darum nennt man den ORF auch die Zentralanstalt für betreutes Denken....

    • pressburger
      21. April 2020 07:59

      Es kommt auf den Standpunkt an, ob jemand als lernfähig, oder lernunwillig, zu beurteilen ist.
      Wer sich in den letzten Jahrzehnten als lernunfähig erwiesen hat, waren die konservativen Politiker. Sie wurden alle, von den Linken über den Tisch gezogen.
      Die Linken waren und sind, lernfähig, nutzten die Schwächen des Feindes konsequent aus, besetzten die Freiräume, übernahmen die Kontrolle über die Medien, die öffentliche Meinung, die Akademie, die Künste. Ersetzten Information durch Agitation, führten erfolgreich die Zensur ein.
      Strategisch und taktisch eine hervorragende Leistung.

    • glockenblumen
      21. April 2020 08:37

      @ simplicissimus

      Doch die Kraft schöpfen die Linken aus ihrer Wahlherde, was wären sie ohne Wähler - die jahrelang Parloen eingehämmert bekommen, und nicht willens sind, sich aus ihrer Trägheit zu erheben und sich auch anderweitig (so lange es noch geht!!) zu informieren.
      Denn um sich eine Meinung zu bilden, muß man alle Seiten sehen - genau das wurde abtrainiert, denn sie linken Seelenfänger verkaufen sich als einzige und richtige Wahrheitspropheten, neben denen nichts anderes gelten kann.

  64. OT-Links
    21. April 2020 04:19

    Faßmann fördert damit auch die Antifa-Linken an den Unis, die Univ.-Prof. Dr. Lothar Höbelt aus der Uni gemobbt haben. Dazu hatten er und seine linken Rektoren ja wenig zu sagen.

    Da brauchst ja nur für irgendeine NGO tätig werden und schon kriegst an Titel. Unfassbar!!!

    Manchen Leuten sieht man es wirklich am Gesicht an...

    • Yeti
      21. April 2020 07:31

      @OT-Links: Wir bekommen dann neue Titel: Dr. mol. (Molotow), Mag. acab. (All Cops Are Bastards), SiBlo-Master (Sitzblockade), DiplHaBe (Hausbesetzung)

    • pressburger
      21. April 2020 08:04

      Für welches Ressort ist dieser Genosse Minister zuständig ?
      Mit welchen Aufgaben, wurde Genosse Minister vom Genossen Staatsratsvorsitzenden, betraut ?
      Wie oft, muss Genosse Minister beim Genossen Vorsitzenden rapportieren ?
      Welchen Orden bekommt Genosse Minister für seine Verdienste ?

    • Suedtiroler
      21. April 2020 11:31

      @ pressburger
      Bitte nicht die Anrede "Genosse" diskreditieren!
      Da ist im echten Kommunismus noch mehr geleistet worden als in der jetzigen Bobo-Blase!
      Wer hat denn den ersten Satelliten in eine Umlaufbahn gebracht?

    • riri
      21. April 2020 13:48

      Die deutschen Beute Techniker.

    • pressburger
      21. April 2020 15:56

      Genosse ist die übliche Anrede in einer sozialistischen Gesellschaft. Sehe darin nichts ehrenrühriges. Gegenvorschlag ?
      Wer hat die Raketen gebaut, die den Sputnik in den Orbit gebracht haben ? Das Wissen der deutschen Raketentechniker, die von den Russen verschleppt wurden.
      Die Russen haben die Ausbeute an Wissen der deutschen Techniker, mit den USA geteilt.

    • wienerwäldler (kein Partner)
      23. April 2020 09:12

      Ab dem 50. Lebensjahr ist jeder selbst für sein Gesicht verantwortlich!

  65. Neppomuck
    21. April 2020 03:11

    Die neuen "Eliten" und die "neue Normalität":

    "Neu" bedeutet nicht zwangsläufig "besser".
    Alle schreien hysterisch nach "Bildung", was das ist, wissen aber die wenigsten.
    Die Definition von "Intelligenz" stellt unser Bildungssystem vor schier unüberwindliche Hürden. Was zur Folge hat, dass die Spitzen der (Regierungs-)Gesellschaft es grundsätzlich ablehnen, sich mit diesem "Problemfall" auseinander zu setzen.

    Ein Staat ist kein Einhandsegler, sondern ein Hochseeschiff mit -zig Bruttoregistertonnen. Schönwetterkapitäne sollten ihren Wirkungskreis auf die Alte Donau beschränken und größere Seen, gottbehüte das Meer, meiden. Selbiges gilt für Schiffsjungen und Leichtmatrosen, die ein gütiger Wind auf die Brücke ihres Dampfers geblasen hat.

    Sonst sehe ich "schwarz" (oder türkis) für das Schinakel bzw. die Mannschaft samt Passagieren. "Kinder und Kapitäne zuerst" widerspricht nicht nur ethisch den seefahrerischen Usancen.

    Kurz:
    "Sie werden es nicht glauben, aber es gibt soziale Staaten, die von den Klügsten regiert werden. Das ist bei Pavianen der Fall."
    Konrad Lorenz, österreichischer Nobelpreisträger

    Manchmal sind selbst Affen zu beneiden.

    • Wyatt
      21. April 2020 05:52

      Publilius Syrus (um 90 - 40 v.Chr.):

      "Wenn die See ruhig ist, kann jeder das Steuerrad halten."

  66. El Dorado
    21. April 2020 02:46

    Wir haben keine Politiker mehr mit Ecken, Kanten, Wirtschaftskompetenz und Rückgrat! Sie verhalten sich wie Hütchenspieler und flüchten in ihre Wagenburgen sobald Diskurs droht.

  67. machmuss verschiebnix
    21. April 2020 02:38

    Sieh an - jetzt verwenden die Democrats die Corona-Hoax , um eine neue Impeachment Forderung gegen Trump loszutreten:

    https://www.mediaite.com/tv/trish-regan-says-coronavirus-is-an-impeachment-scam-against-trump-all-over-again-trying-to-demonize-and-destroy-the-president/

  68. Konrad Hoelderlynck
    21. April 2020 02:17

    Wenn die einfachen Dinge des Lebens gefährlich werden, ist es an der Zeit, Widerstand zu leisten. Wenn das Volk an unsichtbaren Ketten seinem behördlich zu genehmigenden Auslauf frönt, wenn die Äußerung von Lehren, die jener der Obrigkeit widersprechen, akademisch sanktioniert wird , wenn die Bürgerrechte unter den Fußtritten einer Regierung zerbröckeln, wenn Spazieren gehen und Bankerl sitzen mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn Leute ermutigt werden, ihren Nachbarn anzuzeigen, wenn der Besuch bekommt, dann ist die Zeit für Widerstand gekommen.

    Ich bin überzeugt, dass dieses System zerbröseln wird. Was danach kommt, sei dem Prinzip Hoffnung anheim gestellt. Eine Hoffnung jedoch dürfte sich niemals erfüllen: dass eine dumpfe Masse aus ihrer Lethargie erwacht. - Im 14. Jahrhundert unterstellte man Systemkritikern, sie würden die Menschen durch Magie Dinge glauben machen, die es nicht gibt. Im 21. Jahrhundert funktioniert das ganz ohne Magie und noch viel effizienter.

    Das Prinzip Angst, getragen von der schwarzen Pädagogik dieses Trauerregimes, muss durchbrochen werden. Bezeichnend erscheint, dass zur Überbrückung der virusfreien Sommermonate nach einem Vierteljahrundert wie aus dem Nichts das Gespenst Tschernobyl hervorgeholt wurde. Weil dort ein Wald brennt und der Wind geht, müssen wir Angst haben, diese Angst, die uns leicht regierbar halten soll.

    Ja, dieses System wird zerbröckeln. Was danach kommt, dürfte zunächst nicht nur angenehm sein. Wichtig ist zu allererst, dass die Wasserträger mit nassen Fetzen davon gejagt werden. Unter den heute herrschenden Usurpatoren wird es vermutlich für längerer Zeit nicht einmal freie Wahlen geben. Die Wähler könnten sich ja anstecken... unter anderem mit dem Virus, geschwächt von den sommerlichen Winden aus Tschernobyl...

    • machmuss verschiebnix
      21. April 2020 02:23

      Erschreckend realistisch, @Konrad Hoelderlynck

    • Wyatt
      21. April 2020 05:44

      ...der Wind weht in Tschernobyl, so wie überall, als dass der "Wind" den Luftdruck aus Hochdruckgebieten den der Tiefdruckgebiete ausgleicht. Und das heißt, der Wind "bläst" z.Zt. in Tschernobyl aus Nordwest, also weg von Österreich!

    • Charlesmagne
      21. April 2020 09:48

      @ Wyatt
      Danke für die Info. Darüber hatte ich mir, wie 99,9% der Österreicher noch keine Gedanken gemacht. Aber, 99,99% der Bevölkerung stoßen ja nicht auf diesen Blog, wo man noch einiges lernen kann.
      ****************
      ****************
      ****************





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung