Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Brücken sollten der Vereinigung dienen, nicht zur Flucht!

Autor: Istanbul St Georg Kolleg Absolventen der Klassen 89-90-91

Aktive Sterbehilfe in Österreich? Wollen wir das?

Autor: Eva-Maria Hobiger

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Jetzt muss man wirklich den Planeten retten

Was die Grünen lange vergeblich versucht haben, ist ihnen jetzt durch die Hintertür gelungen: Der ganze Planet ist zum Rettungsfall geworden, ist in die schwerste Wirtschaftskrise der letzten hundert Jahre gestürzt worden, aus der er sich auf Jahre nicht erholen dürfte. Durch die Massenpanik um ein aus China gekommenes Virus ist es "geglückt", fast alle menschlichen Aktivitäten in Europa und Umgebung zu einem Stillstand zu bringen. Kaum wo wird noch gearbeitet. Die Menschen nehmen die Panikmache der politmedialen Klasse geduldig und gläubig hin. Viele von ihnen glauben derzeit selbst: Die Welt sei nur durch eine totalitäre Diktatur zu retten. Nachdem die Menschen die grüne Panikmache wegen eines kollektiven "Verbruzzelns" der Erde nicht wirklich geglaubt haben, ist man halt blitzschnell auf die Panikmache um ein Virus gewechselt. Und die funktioniert.

Den Menschen wurde genug Schrecken eingejagt, sodass sie jetzt allen Irrsinnigkeiten zunicken. Die im Machtrausch triumphierende Politik des "Teams Österreich" weiß aber offenbar nicht, wie wankelmütig die Menschen auch sind, wie rasch aus einem "Hosianna!" eine "Kreuzige ihn!" werden kann.

Aber immerhin, beginnen wir mit dem Positiven: Immerhin wird man noch nicht sofort eingesperrt, wenn man prophezeit, dass auch am Ende dieses Jahres alle seriösen Statistiken zeigen werden, dass weit mehr Menschen an Herzinfarkten und Schlaganfällen gestorben sein werden als am Corona-Virus. Dabei hat dieses hundert Mal so viel Angst verbreiten können wie Herzinfarkt und Krebs zusammen.

Die Liste der Absurditäten

Die durch alle Köpfe geisternde Prophezeiung eines Menschheitsuntergangs hat eine unendliche Fülle von kollektivem und individuellem Schwachsinn ausgelöst. Befassen wir uns in der Folge mit einigen bunt gemischten Beispielen aus Österreich:

Trotz des unverändert großen Risikos von Herz- oder Kreislauferkrankungen verlangt der Sportminister(!) der Republik, dass nun auch das einsame Joggen im Wald verboten werden soll, bei dem man eigentlich nur Bäume anstecken kann. Auch jede Sportbetätigung ist verboten worden, selbst wenn man dabei wie etwa beim Tennisspielen von jedem anderen Menschen sehr weit entfernt bleibt (was zumindest der Bundeskanzler wissen sollte, der in Studentenzeiten sehr viel Tennis gespielt hat). Dabei gibt es gar keine bessere Vorbeugung gegen solche Erkrankungen als Sport und Bewegung (wenn wir einmal vom wohl noch wichtigeren Verzicht auf Zigaretten und auf eine Reduktion des Gewichts absehen – aber auch diese Reduktion wäre natürlich schon wieder eng mit Sport und Bewegung verbunden …).

Reiner Schwachsinn sind auch die Behauptungen der Regierung, die Verordnungen des Gesundheitsministers würden ohnedies alle lebenswichtigen Betätigungen erlauben. Alles medizinisch Wichtige wie auch Lebensmitteleinkäufe bleiben erlaubt, während man alles Unwichtige zusperrt. So zu denken zeigt von Ahnungslosigkeit über die Zusammenhänge im Wirtschaftskreislauf.

Ein paar simple, aber hoffentlich anschauliche Exempel zeigen, dass das scheinbar Unwichtige halt in Wahrheit genauso wichtig ist wie das Wichtige, dass die beiden jetzt gleichsam in Gut und Böse getrennten Bereiche der Wirtschaft gar nicht zu trennen sind:

  1. Wenn es in einem "guten" Gebäude, also in einem Spital oder einem Supermarkt hereinregnet, braucht es Dachdecker und Spengler, also Experten aus einer unwichtigen Branche. Die aber können bei der Arbeit keinesfalls penibel auf den Einmeter-Abstand achten, bei dessen Verletzung strenge Polizeistrafen drohen. Das heißt letztlich: entweder Strafen der derzeit wie besessen agierenden Polizisten in Kauf nehmen, oder es halt hereinregnen lassen.
  2. Auch Heizungen und Wasserleitungen können kaputt gehen. Dann braucht man Installateure. Diese aber brauchen wiederum Ersatzteile, die jedoch nur die böse, angeblich überflüssige Industrie liefert.
  3. Heizungen brauchen Energie – Öl, Kohle, Gas, Uran –, die irgendwo gefördert und irgendwie transportiert werden muss.
  4. Was ist mit den zahllosen komplizierten Geräten der modernen Medizin, die nicht nur aus den jetzt so dringend benötigten Sauerstoff-Geräten bestehen?
  5. Was ist mit den Leintüchern für Spitäler, und hundert anderen dort benötigten Produkten der angeblich "nicht lebenswichtigen" Textilindustrie?
  6. Was ist mit der pharmazeutischen Versorgung ohne eine globale chemische Industriewelt und ohne das Schürfen von Rohstoffen aller Art, also ohne zwei ganz "böse" Wirtschaftszweige?
  7. Was ist mit den komplizierten Backmaschinen in einer Bäckerei, wenn die kaputtgehen?
  8. Was ist mit den Traktoren für die Landwirtschaft?
  9. Was ist mit den LKW, die eigene Produkte in die Stadt bringen? Dürfen die nicht mehr kaputt oder erneuerungsbedürftig werden?
  10. Wie lange kann ein Staat noch funktionieren, wenn die Ernten auf den Feldern verrotten, weil die ausländischen Arbeiter nicht hereindürfen, aber gleichzeitig kein heimischer Arbeitsloser durch finanziellen Druck veranlasst werden darf, im Gegenzug für seine AMS-Unterstützung bei Ernteeinsätzen mitzuhelfen?

Hunderte solche scheinbar banalen Beispiele ließen sich aufzählen, die alle zeigen, es ist völlig absurd, lebenswichtig von unwichtig trennen zu wollen. Eine Nation donnert gegen die Wand, wenn sie glaubt, aus lauter Populismus den Menschen jeden Euro nachtragen zu müssen, den sie durch den Stillstand eines großen Teils der Wirtschaft erleiden. Ohne dass sich die Menschen irgendwie anstrengen müssen.

Apropos Populismus der Bundesregierung: Dieser wird von allen Oppositionsparteien noch ständig übertroffen, die allesamt nach noch mehr Ausgaben, also Schulden schreien. Und am meisten hat sich der Wiener Bürgermeister hervorgetan: Er schenkt jedem Wiener im Pensionsalter einen 50-Euro-Taxigutschein! Man merkt: Wahlen nähern sich, und da wird die Blödheit überhaupt grenzenlos. Oder glaubt Herr Ludwig am Ende, dass damit jetzt Corona bekämpft oder die Wirtschaft gerettet würde?

Eine noch schlimmere Folge der Wir-retten-alles-um-jeden-Preis-Politik ist die Tatsache, dass da um enorme Kosten zahllose Firmen gerettet werden, die in keiner Weise lebensfähig sind. Aber leider hat keiner der Damen und Herren der Regierung eine Ahnung von den – heute global anerkannten – Erkenntnissen des großen österreichischen Ökonomen Joseph Schumpeter, der vor hundert Jahren Finanzminister gewesen ist und der brillant die schöpferische Kraft der Zerstörung bewiesen hat. Er hat gezeigt, wie wichtig es für einen Staat ist, dass nicht wettbewerbsfähige Firmen rasch in Konkurs gehen und verschwinden, damit neue dynamischere Firmen entstehen können. Dennoch rettet Österreich schon seit zehn Jahren ständig alle zum Billigtarif. Daher wird seine Wirtschaft auch in vielleicht doch einmal kommenden besseren Zeiten von zu viel Lahmen und Kranken durchsetzt sein, die das Land immer mehr behindern werden.

Wer trotz allem bezweifelt, dass wir in diesen Wochen als Folge nicht durchdachter falscher Entscheidungen ökonomisch und damit zwangsläufig auch sozial gegen die Wand donnern, soll aus dem Fenster schauen: Wo fährt denn noch jemand auf den leergefegten Straßen zur Arbeit? Warum haben die Züge sogar 90 Prozent der Fahrgäste verloren? Nirgendwo mehr wird etwas erzeugt. Alle Baustellen stehen still. Gerichte und Ämter tun nichts mehr. Die Medien feiern schon jene wenigen als "Helden", die noch eine normale Arbeit verrichten.

All die vielen von jungen Familien benötigten Wohnungen werden nicht mehr gebaut, weil alle Baustellen ruhen. All die erwähnten und viele andere lebenswichtige Produkte kann nur eine funktionierende Industrie bereitstellen. Sonst fallen wir auf das Subsistenzniveau mittelalterlicher Bauern samt deren Hunger, Elend und Not zurück. Industrie ist aber nur durch eine globale Arbeitsteilung in Gang zu halten. Es ist einfach eine faustdicke Illusion, wenn jetzt manche so tun, als könnten wir auf allen Gebieten wieder zum nationalen Selbstversorger werden. Das ist undenkbar, selbst wenn wir eine Halbierung unsere Lebensstandards in Kauf nehmen würden.

Die österreichische Industrie ist jetzt durch die Verordnungen des Gesundheitsministers und durch die dadurch ausgelöste und sich täglich mehr steigernde Panik schwer geschädigt worden. Auch kein anderes Regierungsmitglied, keine andere Partei im Parlament ist dem Gesundheitsminister bei seinen Verordnungen entgegengetreten. Sie alle sind schuld, dass ganz Österreich durch breitgefächerte Ausgangsbehinderungen und Schließungen lahmgelegt worden ist. Viel effizienter wären breitgefächerter Testungen gewesen samt gezielten Isolierungen nur der Infizierten.

Es ist einfach nur unsagbar dumm, wenn die Politik jetzt so tut, als ob es genüge, wenn alle weiter ihre Gehälter bekommen, auch wenn dafür nicht gearbeitet und nichts produziert wird. Was sollen denn dann die papierenen Banknoten noch wert sein, die man in die Hände bekommt, wenn man nichts mehr dafür bekommen kann?

Wenn nichts mehr erzeugt werden kann, wenn die globalen Lieferketten und die nationalen Handelsfirmen schwer beschädigt sind, werden viele Produkte nur noch im Schwarzmarkt erhältlich sein. Gegen solche Szenen ist der jüngste Klopapier-Krieg in den Supermärkten nur ein lächerliches Vorspiel gewesen. Beim Mangel an immer mehr Waren werden ernstere Konflikte und Plünderungen entstehen, wird es zu kriminellen Delikten kommen. Der Stärkere gewinnt. Und der Mangel bleibt.

Die Auswirkungen der Anschober-Verordnungen werden sich aber auch sehr bald im Gesundheitssektor massiv niederschlagen. Gewiss, die meisten Kur- und Rehab-Aufenthalte sowie Operationen sind eine Zeitlang verschiebbar. Aber wenn sie monatelang oder überhaupt ausfallen, kann das nur zweierlei bedeuten: Entweder, sie sind gar nicht so wichtig, wie das Ärzte&Co behauptet haben. Oder aber: Es fallen auch dadurch viele Tote an. 

Genauso lebenswichtig sind aber auch soziale Kontakte: Wieviel zusätzliche Depressions-Selbstmorde werden wir beispielsweise haben, wenn für Millionen Menschen wochenlang – nein, monatelang oder gar ein Jahr lang, wie sich jetzt schon abzeichnet, – die Kontakte auf Telefon und Internet beschränkt werden? Was passiert mit den Menschen, die ihren Lebenssinn ganz in ihrer Arbeit gefunden haben, wenn sie plötzlich damit konfrontiert sind, nutzlos zu sein?

Warum werden all die vielen Ärzte, die ob der jetzigen Maßnahmen verzweifelt den Kopf schütteln, von Politik und gleichgeschalteten Mainstream-Medien ständig als böse Fake-News-Produzenten ins Eck gestellt? Dabei haben sie zweifellos in vielem Recht, jedenfalls mehr Recht als die im Gesundheitsministerium derzeit so beliebten Mathematiker.

Den vernünftigen Ärzten geht es genauso wie davor den vielen Naturwissenschaftlern, die alle den Behauptungen der Greta-Religion mit vielen Fakten entgegengetreten sind, dass erstens die Klimaveränderung ganz oder überwiegend menschengemacht wäre, und dass eine Erwärmung für die Menschheit schlechter wäre als eine neue Zwischeneiszeit. Beide sind aber ungehört beiseitegedrängt worden. Wissenschaft darf nur noch das sagen, was der Staat will.

Warum sind in Österreich zwei Tage lang – laut den Angaben des Gesundheitsministeriums – die  Corona-Testungen zurückgegangen, statt wie vom Bundeskanzler verlangt vervierfacht zu werden? Sind da etwa die "Experten" des Gesundheitsministers beleidigt, dass der Kanzler in ihre Weisheiten einzugreifen versucht hat, und üben passive Resistenz? 

Der groteskeste Absurdität zum Schluss:

  • Während man also die Grundrechte von der Bewegungs- über die Erwerbs- bis zur Meinungsfreiheit in noch nie dagewesener Weise einschränkt;
  • während man die Wirtschaft Österreichs auf viele Jahre, wenn nicht gar ein Jahrzehnt schwer schädigt;
  • während man schwere Versorgungsprobleme schafft;
  • während man zehntausenden Kleinhändlern die Existenz raubt (weil die Kunden zu Amazon vertrieben worden sind und zweifellos viele davon der Bequemlichkeit halber künftig dort bleiben);
  • während man mit massiv übertriebenen Polizeieinsätzen alle Österreicher an die Leine legt;
  • während man für normale Reisenden alle Grenzen sperrt;
  • während mancherorts sogar schon auf Parkbänken sitzende Menschen von Uniformträgern gejagt werden;
  • während österreichweit(!) die völlig aus dem Gleichgewicht geratenen Medien es für meldenswert halten, dass in Tirol das erst durch ein beherztes Eingreifen der tapferen Polizei das "Verbrechen" beendet worden ist, dass darin bestanden hat, dass vier junge Männer in einer Wohnung zusammengesessen sind (was nach Ansicht mehrerer Juristen eigentlich selbst nach dem Wortlaut der wirren Anschober-Verordnung keineswegs verboten sein dürfte);

Während tausende solcher Wahnsinnigkeiten stattfinden, gibt es kein einziges Gesetz, das – etwa nach griechischem und amerikanischem Vorbild –, die illegale Migration endlich stoppen würde.

Auch weiterhin muss jeder Nichtösterreicher bloß die vier Buchstaben "ASYL" sagen, und schon darf er zum Unterschied von allen anderen nach Österreich herein. Und kann dort dank eines sich selbst immer mehr lächerlich machenden Justizsystems jahrelang – oder gar auf Dauer bleiben. Wie als Beleg dieses skandalösen Zustandes ist mir jetzt eine 97-seitiger(!) Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts über den Asylantrag eines Afghanen in die Hände gefallen. Dieser Antrag hat davor (mit Hilfe der vor allem vom rotgrünen Wien finanzierten NGOs) schon jahrelang untere Instanzen beschäftigt. Und das ist kein Einzelfall, sondern täglicher Arbeitsinhalt für unzählige Beamte und Richter. Wobei selbst eine negative Entscheidung keinerlei Garantie bedeutet, dass der Mann endlich abgeschoben wird und bleibt ….

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 03:22

    Es zeigt sich halt immer deutlicher, dass unser von den Medien so gefeierter Bundeskanzler nicht viel gescheiter ist als der Hr. Anschober oder der Hr. Kogler. die beide mangels Bildung ernsthaft glauben, der Planet könnte "verbruzzeln".
    So eine Karnevalstruppe hat zweifellos einen großen Unterhaltungswert, zur Lenkung eines Staates ist sie aber sicher nicht in der Lage.
    Erschwerend kommt hinzu, dass sich diese Regierung offenbar von Leuten beraten lässt, die von der Materie ebenfalls keine Ahnung haben. Gerade im Falle der Corona-Epidemie hätten nur Kontrollen des Grenz- und Flugverkehrs bereits im Anfangsstadium Aussicht auf Erfolg gehabt. Diese wurden bis zuletzt nicht einmal ansatzweise umgesetzt, auch dann nicht, als die Ausgangsverbote schon längst in Kraft gesetzt waren. Genauso wissen kompetente Epidemiologen, dass Ausgangssperren die Ausbreitung einer Infektion zwar verlangsamen, diese aber selbst nicht verhindern können. Auch wissen wirkliche Experten, dass noch strengere Ausgehverbote fast keine zusätzliche Wirkung zeigen.

    Regierungsberater, die auch nur periphere Sachkenntnisse hätten, wären den Politikern bei den Verbotsorgien längst in den Arm gefallen - das ist aber nicht passiert, was eben den Schluss zulässt, dass diese Experten genauso ahnungslos sind, wie diejenigen, die sie beraten. Wenn Experten eben nicht nach Kompetenz, sondern nach Loyalität und Parteizuehörigkeit ausgesucht werden, kommt genau so etwas raus, nämlich ein System, wo Nepotismus uns Unfähigkeit regiert. Diese nicht selten grün angehauchten Expert*Innen taugen sicher nicht zur Beratung einer Regierung, sondern würden in einer freien Marktwirtschaft gerade einmal als Reinigungspersonal bei McDonalds eingesetzt sein. Vielleicht sollte man sich dafür einsetzen, dass die gesamte Truppe dort ihren Dienst versieht, denn dann hätte das wenigstens einen gesamtgesellschaftlichen Nutzen.

    Und nein, es sind nicht nur die Grünen, die sich hier laufend disqualifizieren. Ein Hr. Blümel, ein Hr. Nehammer, eine Fr. Köstinger und ein Hr. Fassmann sind leider auch nicht viel besser, auch wenn ein- oder andermal ein Zufallstreffer gelandet wird, die ohnehin Seltenheitswert haben. Bei den Schwarzen paaren sich Unfähigkeit mit aufdringlichem Paternalismus, also mit der tiefsitzenden Überzeugung, dass es Interventionen zur Lenkung der Menschen braucht anstatt zur Kenntnis zu nehmen, dass die Menschen selbst für sich sorgen können und in allererste Linie von der Politik in Ruhe gelassen werden wollen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorLazarus
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 02:55

    Das grünmarxistische Diktat hat begonnen.
    Schlimmer und unvorstellbarer als wir alle dachten!
    Industrie und Wirtschaft ruiniert
    Der angeblich böse Flugverkehr lahmgelegt! ( obwohl man beim Fliegen pro Kopf und 199km den geringsten „Sprit“Verbrauch hat! Nämlich deutlich unter 4L!)
    Bargeld wird vermutlich abgeschafft werden, wegen der Keine..
    Die Menschen gehen an ihr Gespartes!
    Radikale Gesetze könnten jetzt auf den Weg gebracht werden.
    Menschen werden wie Vieh gehalten und sind endlich völlig lenkbar geworden! Machen alles willenlos mit!
    Die Perfektion und Weiterentwicklung der Höllenpredigt. Gratulation! Perfekte rabiatlinke Politikdialektik!
    So viel ich weiß habe es solche Regeln nicht einmal im Kriege unter einer Diktatur!
    Sogar das Militär wird teilmobilisiert! Nicht 1991 und 2015 FÜR das Volk, nein 2020 GEGEN das Volk!
    Medien im Gleichschritt.
    Sogar die Opposition macht mit! Auch die nationale Heimatpartei!!
    Alle handzahm und devot.
    Ahja , dass das Gesellschaftsräumen des Austausches da auch gut weiter gehen kann, beschreibt Sellner täglich. Keine Ahnung, ob das stimmt. Aber wieso müssen Gruppen von Immigranten die den Abstand nicht einhalten keine €3000 zahlen?

    Und das alles durch eine weitere Lüge legitimiert!
    Österreich ist abgeschafft.
    Der Sozialismus beginnt sein mörderisches Werk.

    Ehrliche Gratulation den Marxisten in türkis und grün. Perfekt gemacht.

  3. Ausgezeichneter Kommentator11er
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 04:37

    Habe im Traum ein wenig im Satz des Kakaos gelesen, durch den wir gerade gezogen werden:

    16.3.2027, im heimischen Medium*:

    + + + BREAKING NEWS (Neuigkeiten zum Übergeben) + + +
    WIR KÖNNEN STOLZ SEIN!

    Anläßlich der Feierlichkeiten zum 7. Jahrestag des autokratischen Gesetzesbeschlusses zur Installierung der CO2-neutralen Pandemierettungszone Sorösterreich zertifiziert nach WHO Resolution EUR/CV163/20 betonte Klimagouverneur Engelbast Kurzfuß die alternativlose Prämisse der Akzeptanz des Zusammenhanges von Klimanotstand und infektiösen Bedrohungen.
    Unser Vordenker beim publikumsfreien Live-Stream vom NoClimateBorderplatz vor der Hofburg wörtlich: “Ich bedanke mich bei allen in der Zone befindlichen und Innen für den Zusammenhalt im Team `Open Allembracing Sarscovid Climate Healing` (OASCH, Anm.d.Red.), in dem wir nun alle daheim sind. Das ist die Grundlage für die Erfolgsgeschichte unseres Virenstämmestaates. Aber nur mit weiteren Isolationsanstrengungen wird es uns gelingen durch die CO2-Reduktion den Ausbruch neuer, noch lebensbedrohenderer Seuchen und den temperaturkausalen Weltenbrand mit unseren gemeinsamen Werten der Scharia zu verhindern.“

    Kurzfuß wies auch auf die zunehmende Beruhigung der Lage nach den Unruhen im Zuge des rechtsradikalen Versorgungsversagens 2021 hin: „Ganz besonders möchte ich mich bei unseren neuzugewanderten Regenbogenrittern bedanken, die uns damals solidarisch beigestanden sind, in dem Moment, als Vielfalt und Buntheit in Gefahr waren. Nur durch die an der türkisch-griechischen Grenze akquirierten Ordnungskräfte gelang es in höchster Not der widerlichen Naziverschwörung Herr zu werden und Dank der ihnen von Allah gegebenen Umsicht blieb die Zahl der Todesopfer im fünfstelligen Bereich.“

    Wie das Medium berichtet hatte, kam es 2021 aufgrund der ersten pandemischen Bedrohung zu einem negativen Steilwachstums des Versorgungskoeffizienten. Die von Naziverschwörern verbreiteten Fake-News, es handle sich um einen baldigen Versorgungsengpass, führten damals zu Plünderungen und sogar zu bewaffneten Angriffen auf Wahrheitseinrichtungen. Dank der schwesterlichen Intervention und der semipermanenten Stationierung unserer bunten Klimaordnungsgeschwister_x konnten die unabdingbaren Covid19-Maßnahmen aufrecht erhalten werden, die öffentliche Ruhe und die klimagerechte Ordnung hergestellt werden.

    Wegen der nicht genug zu lobenden, beherzten wie bemühten Nutzung der sich bietenden philosophischen Optimierungspotenziale bei der Generierung handelskatalytischer Einheiten durch unseren Zonenklimafinanzrat Blümel konnten die anfänglich behaupteten Zahlungsprobleme nach der virologisch bedingten, existentiell lebensrettenden Soforteinziehung des Bargeldes schon mittelfristig beseitigt werden. Die suboptimale Performance der Kryptopandemiewährung `AMS-Coin´, flankiert von der Maßnahme, dass jedem Österreicher mit diesem Zeitpunkt seine persönliche A-Karte zugewiesen wurde, machte es schließlich unumgänglich, jedem der hier Aufhältigen und Innen den für Konsum- und Bewegungsgenehmigungen im Sinne der geltenden Verordnung obligatorischen A-Chip einzusetzen, um ein Optimum an Liquidität, Gesundheitsversorgung, Sicherheit und CO2-Neutralität zu gewährleisten. Gleichzeitig konnte damit endlich die letzten rechtsradikalen Krankheits- und Klimaleugner aus unserer paneurodemischen Rettungsgemeinschaft geanschobert** werden.

    Der Gouverneur endete sichtlich ergriffen:
    „Was Sie, liebe HiermitbefindlichenInnen und sonstig_x durch die infektionspräventive, inverse Steigerung der Lebensstandardkurve in diesem Jahr geleistet haben, macht nicht nur mich stolz. Nein. SIE ALLE KÖNNEN STOLZ SEIN! Ihr besonderer Einsatz, Ihr vortreffliches Wirken übersteigt sogar all dass, was wir uns hier leisten und ist ja nun wirklich der Gipfel. *** Und damit Sie nicht glauben, das wären leere Worte, hohle Phrasen einer fremdbestimmten Sprechpuppe, konnte ich höchstpersönlich eine Adaption der “Stayathome-Regelung“ der Würde des Anlasses entsprechend erwirken.
    Diese Woche wurde eine zweite Stunde Ausgang in die dafür vorgesehenen Begegnungszonen der Klimaverträglichkeitsklasse C mit herabgesetztem Mindestabstand (1,35 Meter) für Sie alle – zumindest offiziell – von der WHO genehmigt.

    DANK REDUKTION VON CO2 - ÖSTERREICH IST COVIDFREI – SIE SIND IM OASCH!“
    Der Frischluftexzess der ausgelassenen Massen war von „Basti, Basti“-Sprechchören geprägt, auf den Balkonen wurde bis spät nach Mitternacht geklatscht, jeder war sichtlich ergriffen von der Gnade der Geschichte, dieses goldene Zeitalter miterleben zu dürfen.

    Kommentar von Muhammad C. Pandi:

    Die Fakten sprechen für sich: Wenn es Gouverneur Kurzfuss nicht gäbe, müßte man ihn nochmals erfinden, so geil ist seine Politik. Der Meeresspiegel wäre um sieben Meter angestiegen, sengende Hitze selbst in Floridsdorf und 95% Prozent der Bevölkerung covidisiert, (manche hätten sogar Fieber) wenn uns nicht unser fürsorglichster Engelbast eingesperrt und zu mental deformierten Sozialhilfeempfängern gemacht hätte. Wenn man der Wahrheit und der schonungslosen journalistischen Objektivität auf dem uns so zu eigenen höchsten Niveau (check – Gegencheck – ihr checkts nix) so verpflichtet ist wie wir vom Medium unseren Lesenden und Lesendinnen, kann (und vor allem darf) es keine zweite Meinung geben, schließlich habe ich nicht umsonst meinen Hauptwohnsitz im Mastdarm von Rene Benko. Unsere Reichweite von 100% (unser Abo-Marketing ist mittlerweile von zeitgemäßer Effizienz, Nichtlesern wird zuerst der wöchentliche Ausgang gestrichen, dann der A-Chip deaktiviert) spricht hier eine deutliche Sprache. Wir sind das Informationsangebot, das Sie nicht ablehnen können, weil Sie sich sonst nicht nur auf dem Bildschirm einen Wolf holen und bald auf allen (noch gefährlicheren) Viren daherkommen. Medium - wir schauen auf Sie!

    In Zeiten wie diesen scheint es keine gute Idee zu sein, morgens die Krone und Huxley´s „Schöne neue Welt“ als Bettlektüre mit einer Schale Kakao zu konsumieren. Ich werde deshalb heute, meinem gesteigerten Harmoniebedürfnis entsprechend, nach dem Einnehmen eines ordentlichen Single-Malt vor dem NOGIS, von einem flimmernden Aquarium oder Kaminfeuer in Phaidros´ Arme geleitet auf angenehmere Träume hoffen, denn das Aufwachen führt in diesen Tagen zu keiner Erleichterung.

    * landläufige Bezeichnung der Wahrheit, nach der Fusion von ORF mit Coronazeitung 24

    ** „geanschobert werden“, umgangssprachlich für den durch Klima- und Covidmeinungsverbrechen hervorgerufenen Verlust der bürgerlichen Rechte, Bewegungs- und Handlungsfähigkeit und der damit verbundenen burnoutpräventiven vorläufigen Permanentverwahrung nebst sozialer Degradierung der Angehörigen, benannt nach Rudolf Anschober, GBM (Gesundheitsminister für Besondere Maßnahmen bzw. Größenwahnsinniger Bauern-Metternich)

    *** freud´scher Versprecher

  4. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 10:29

    Es ist die Kombination, die unsere politische Situation so gefährlich macht.
    Einerseits die Grünen: sie haben schon immer militant gegen Industrie und Wirtschaft gekämpft, ihre Berater heißen Marx und Lenin. Sie haben unter dem Motto „Klima retten“ ganze Schlüsselindustrien lahmgelegt – Energiewirtschaft und Autoindustrie. Die Pharmabranche ist mit ihrer Forschung weitgehend aus Europa Richtung Silicon Valley und Boston verschwunden .Jetzt sind sie dank Kurz in der Regierung und an der Macht. Sie nutzen diese, um jetzt per Verordnung den verbliebenen Rest zuzusperren - im Namen von Corona.

    Andererseits die Türkisen: sie wurden im Zuge der ÖVP-Führungskrise unter Mitterlehner, Pröll etc mit der JVP Wien an die Schalthebeln der Macht gespült. Sie sind jung, fesch, rhetorisch und im Auftreten gut, sie haben „Message Control“ und Slim Fit Anzüge – und wer nicht die Meinung von Kurz vertritt ist weg. Es handelt sich um Studienabbrecher, Philosophiestudenten und Politologen. Und alle sind machtgeil. Sie haben so viel Ahnung von Wirtschaft, wie ich vom Liebesleben der Maikäfer nämlich keine. Sie würden mit einem einfachen Würstelstand in Null Komma nichts in Konkurs gehen. Aber sie sollen jetzt den Gegenpol zu den grünen Marxisten spielen – können sie nicht.

    Und dann gibt’s da noch Menschen wie meine Cousine Edith. Sie sind an sich „Bürgerliche“ (mein Onkel war Industrieller und hat seiner Tochter ein schönes Vermögen hinterlassen). Sie umgeben sich mit linken „Künstlern“ und Schriftstellern, weil es schick ist, links zu sein und zu den Guten zu zählen. Sie selber haben ein Vermögen, mit dem sie jede Krise gut überstehen können. Und sie vertreten die Meinung, dass es uns eh zu gut geht, dass es uns gut tut, wenn wir unseren Konsum etwas zurücknehmen und dass die Corona-Krise dafür ein guter Anlass ist. Sie kommen gar nicht auf die Idee, dass das für die, die jetzt ihren Job verlieren (und das sind hunderttausende allein in Österreich) purer Zynismus ist, denn die müssen bald „den Kit aus dem Fenster fressen“, weil sie eben kein Vermögen haben, das ihnen über die Runden hilft.

    Diese Mischung aus Marxisten und Kampffeministinnen, Studienabbrechern und Ahnungslosen gepaart mit bürgerlichen Gutmenschen macht mich so besorgt um unser aller Zukunft. Die bestochene Presse sorgt dann noch, zusammen mit dem ORF für ein dauerndes Schüren der Panik. Es ist eine brisante Mischung. Diese Dekadenz kann auch schnell kippen, wenn klar wird, was alles dauerhaft zerstört wurde und dann haben wir Bürgerkrieg. Das kann schnell gehen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 06:34

    Während das Land mit einer Willkür sondergleichen lahmgelegt wurde, zig Spitalsbetten seit 2 Wochen leer stehen, weil man "gerüstet sein will", OPs abgesetzt sind, das Volk in Panik und Angst versetzt wird - die Journaille sorgt schon mit stündlichen Horrormeldungen dafür, daß es auch so bleibt, nicht daß es einem etwa einmal doch etwas dubios erscheint, daß in China der Alltag in relativ kurzer Zeit eingekehrt ist wohingegen hier die Apokalypse gepredigt wird, weil ein "Todesvirus" die Welt bedroht, holt man Scharen von "Flüchtlingen" ins Land!

    Und wieder sind es junge wehrfähige Männer!
    Es wird immer offenbarer, was damit bezweckt wird und langsam sollte es auch der Dümmste begreifen!

    Das Todesvirus hat einen Namen, nein, es ist nicht Corona - DER TODESVIRUS HEISST SOZIALISMUS/KOMMUNISMUS!!!! Und wie es aussieht, hat dieses mörderische Übel die ganze Welt erfasst und vergiftet.

    Die Menschheit hat schon viel überlebt, viele wirklich schreckliche Seuchen, doch das bedrohlichste von allen für den Menschen ist der Mensch selbst, wenn er von der blutroten mörderischen Ideologie des Kommunismus infiziert ist!
    :-(

  6. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 09:01

    GrünInnen und andere Linke hierzulande und anderswo träumen davon, dank Corona einen großen Schritt Richtung Sozialismus durchzusetzen, um dann auch für die „Klimarettung“ ähnlich diktatorisch weitermachen zu können. Anschober hat es ja offen zugegeben. Dafür wird die Panik täglich geschürt - freundlich unterstützt von willfährigen Massenmedien und auch vom Erlöserkanzler Sebastian.

    Und der Großteil der Menschen schluckt das, will beschützt und erlöst werden. Um jeden Preis - und der wird sehr hoch sein, nicht nur wirtschaftlich. Wie schon rund um das Thema Klima werden alle Abweichler zum Schweigen gebracht, denunziert oder ihre Interviews ganz einfach gelöscht. Obwohl immer mehr Mediziner und Ökonomen starke Zweifel an den Radikalmaßnahmen artikulieren. Es ist wieder nur eine Meinung erlaubt, was allein schon alle Alarmglocken läuten lassen sollte.

    Gleichzeitig werden Wirtschaft und Währungen in die Luft gesprengt. Fed und EZB drucken Geld wie nie, die Notenbanken kaufen alles und das ohne Limit. Immer mehr Geld trifft auf immer weniger Waren, weil ja (fast) nichts mehr produziert wird. Wie das ohne gewaltige Inflation abgehen soll, können wohl nur Koryphäen wie Kogler und Anschober erklären. Übrigens begann auch die deutsche Hyperinflation 1923 mit einem Lockdown im besetzten Rheinland und Gelddrucken, um die streikenden Arbeiter zu finanzieren. Also eigentlich die exakt gleiche Situation wie jetzt.

    Die schöne neue Welt im Gefängnis der eigenen vier Wände muss uns das schon wert sein. Schließlich retten wir uns. Die Alten und Kranken. Und den ganzen Planeten. Freundschaft!

    Mein ausführlicher Beitrag dazu: https://www.andreas-unterberger.at/m/2020/03/corona-panik-ij-knstliche-hysterie-als-weg-in-den-sozialismusij/

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 10:59

    A.U. schreibt:

    "Nachdem die Menschen die grüne Panikmache wegen eines kollektiven "Verbrutzelns" der Erde nicht wirklich geglaubt haben, ist man halt blitzschnell auf die Panikmache um ein Virus gewechselt."

    In den militanten KLIMA-RETTERN dürfte außer Machtgier auch viel viel SADIMUS stecken! Die Horrormeldungen, die man dazu hören konnte, ähneln frappant den Schilderungen der HÖLLENQUALEN früherer Jahrhunderte, mit denen die Kirche ihre Schäflein einzuschüchtern pflegte.

    Ich erinnere mich noch gut, als uns einmal mein Vater aus einem Buch aus dem Jahr 1679 ein Kapitel über die HÖLLE vorgelesen hatte. Dort wird die Beschaffenheit der Hölle (für jede Todsünde waren extra Räumlichkeiten mit Klafterdicken Mauern vorgesehen!) ausführlichst geschildert und zudem die ständigen Höllenqualen (die diversen Teufel waren pausenlos beschäftigt!)---nach den Berichten eines AUGENZEUGEN! ;-)
    Mein Vater meinte abschließend, das könne sich nur ein Sadist ausgedacht haben!

    Wir leben im 21. Jhdt., lassen uns aber genau so wie in grauer Vorzeit von der herrschenden Macht klein kriegen!

    Nur so nebenbei: Als im ORF der Begriff "Erderwärmung" nach einer Weile zu unspektakulär erschien, sprach Lothar LOCKL erstmals von ERD-ERHITZUNG!
    KOGLER setzte dem noch eins drauf und befürchtete das nahende VERBRUTZELN unseres Planeten! Meine Güte, wir werden noch in der Steinzeit landen, wenn die Volksverblödung in diesem Tempo weitergeht!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLazarus
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    27. März 2020 02:55

    Das grünmarxistische Diktat hat begonnen.
    Schlimmer und unvorstellbarer als wir alle dachten!
    Industrie und Wirtschaft ruiniert
    Der angeblich böse Flugverkehr lahmgelegt! ( obwohl man beim Fliegen pro Kopf und 199km den geringsten „Sprit“Verbrauch hat! Nämlich deutlich unter 4L!)
    Bargeld wird vermutlich abgeschafft werden, wegen der Keine..
    Die Menschen gehen an ihr Gespartes!
    Radikale Gesetze könnten jetzt auf den Weg gebracht werden.
    Menschen werden wie Vieh gehalten und sind endlich völlig lenkbar geworden! Machen alles willenlos mit!
    Die Perfektion und Weiterentwicklung der Höllenpredigt. Gratulation! Perfekte rabiatlinke Politikdialektik!
    So viel ich weiß habe es solche Regeln nicht einmal im Kriege unter einer Diktatur!
    Sogar das Militär wird teilmobilisiert! Nicht 1991 und 2015 FÜR das Volk, nein 2020 GEGEN das Volk!
    Medien im Gleichschritt.
    Sogar die Opposition macht mit! Auch die nationale Heimatpartei!!
    Alle handzahm und devot.
    Ahja , dass das Gesellschaftsräumen des Austausches da auch gut weiter gehen kann, beschreibt Sellner täglich. Keine Ahnung, ob das stimmt. Aber wieso müssen Gruppen von Immigranten die den Abstand nicht einhalten keine €3000 zahlen?

    Und das alles durch eine weitere Lüge legitimiert!
    Österreich ist abgeschafft.
    Der Sozialismus beginnt sein mörderisches Werk.

    Ehrliche Gratulation den Marxisten in türkis und grün. Perfekt gemacht.


alle Kommentare

  1. Liselotte Fallmann (kein Partner)
    30. März 2020 09:41

    Sehr ,5 sehr treffend geschrieben

  2. Christian Peter (kein Partner)
    29. März 2020 22:04

    Offener Brief eines Top - Mikrobiologen an die Bundeskanzlerin.

    Youtube - Video : Corona Krise, offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Sucharit Bhakdi.

  3. Kurt R. (kein Partner)
    29. März 2020 22:03

    Die gesamte Regierung und der ORF ist PERFEKT und EIZIGARTIG ...
    ... aber nur im "Gendern"!

  4. AppolloniO (kein Partner)
    29. März 2020 17:17

    DIe Koreaner haben das Schlimmste schon wieder hinter sich gelassen. Ohne Schulsperren, Quarantäne und Ausgngsverbote.
    Hauptsächlich mit Viel-Testen und elektron. verfolgen von Smartphones und Kreditkarten.
    Aber das passt einigen nicht ins Konzept.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    29. März 2020 13:41

    Außerdem ist die Bezeichnung ,Corona - Tote' irreführend, niemand stirbt direkt an Corona, ein positiver Test auf Corona ist nichts als ein Nebenbefund. Sogar das italienische Gesundheitsministerium gibt an, dass die offiziellen Angaben zur Corona -Sterblichkeit sehr ungenau sind und wohl nur ein Bruchteil der Verstorbenen tatsächlich ursächlich an Corona verstarb. Alle Verstorbenen, bei denen Coronaviren nachgewiesen wurde als Corona - Tote zu bezeichnen - das ist unseriös, aber dennoch die international gebräuchliche Praxis.

  6. Christian Peter (kein Partner)
    29. März 2020 13:13

    Diese sinnlosen und nach Ansicht vieler Experten völlig überzogenen Maßnahmen werden weit mehr Menschenleben kosten als ein paar dadurch verhinderte Corona - Tote, vor allem bei altersschwachen Menschen, die nun keine Kontakte mehr haben und nicht mehr regelmäßig von ihren Verwandten besucht werden können, viele werden zuhause sterben und niemandem wird es auffallen (nur ein Bruchteil der Altersschwachen besitzt ein Notfall-Armband-System). Aber schon alleine der (zu erwartende) Anstieg der Selbstmordrate wird weit mehr Menschenleben kosten, in Österreich sterben täglich 4 Menschen an Suizid, werden es 10 oder 15 sein, ist das weit mehr Schaden als Corona jemals anrichten wird.

  7. fxs (kein Partner)
    29. März 2020 12:17

    Nach der Genfer Flüchlingkonvention

    - muss der "Flüchling" NACHWEISEN, dass die ANGST VOR VERFOLGUNG BEGRÜNDET IST. Eine schlichte Behautung ist ganz offenbar irrelevant
    -muss der Flüchtling sich SOFORT NACH EINREISE BEI DEN BEHÖRDEN MELDEN.
    Eine spätere Berufung auf "Asyl" ist offfenbar rechtsunwirksam.

    der Flüchtling hat DANN das Recht,
    - auf Straf­frei­heit in Bezug auf die ille­gale Ein­reise BEI UNMITTELBARER EINREISE AUS DEM FLUCHTLAND
    - auf Nichzurückweisung in ein Land, IN DEM DER FLÜCHLING VERFOLGUNG FÜRCHTEN MUSS.

    Diese Bestimmungen sollten wörtlich in die entsprechenden Gesetze übernommen werden und in den Verfassungsrang erhoben werden

  8. Der Realist (kein Partner)
    29. März 2020 12:16

    Mittlerweile ist es schon echt penetrant, wie sich Wastl & Co als "Krisenmanager" feiern lassen, dabei wird die echte Krise erst kommen. Momentan können sie mit Geldverteilen noch stark punkten, interessant wird sein, wie sie agieren, wenn es ums Zurückzahlen geht.
    Mein erste Gedanke , wie begonnen wurde Rettungsschirme über die Unternehmen aufzuspannen, war, was mit den Unternehmen ist, die wie auch Dr. Unterberger anmerkt, mehr oder minder ohnehin bereits pleite sind. Auch die unzähligen Start-ups die langfristig am Markt keine Überlebebenschance haben, werden sich jetzt um Geld anstellen. Dass es für "Baumumarmer" und dergleichen in Zukunft noch schwerer wird, liegt wohl auf der Hand.

    • Der Realist (kein Partner)
      29. März 2020 12:22

      Auch all die "Staatskünstler" werden sich jetzt als besonders schützenswert sehen, und man kann davon ausgehen, dass sie die Lunatschek nicht verhungern lässt. Natürlich werden auch die Systemmedien entsprechend gefüttert werden, Drozda hat ja schon Unterstützung gefordert, insbesondere mit buchen von Inseraten, dabei kennen sich die Genossen ja besonders gut aus.

  9. Meinung (kein Partner)
    29. März 2020 12:15

    Obwohl ich die strikten Maßnahmen der Regierung befürworte, weil - siehe asiatische Staaten - offenbar sinnvoll, so bin ich mir doch ziemlich sicher, dass diese drastischen Maßnahmen bei einer türkis-blauen Regierung niemals durchgegangen wären, weil die Linken das als "Polizeitstaatmethode" kritisiert hätten. Sie hätten das Volk so verunsichert, dass keiner gefolgt hätte, weil ja "böse" Regierung. Hängt eben mit den Meiden zusammen. Ganz wie die es steuern.

    Ich bin daher der Meinung, dass man immer versuchen sollte, so gut es uns möglich ist, objektiv zu bleiben. Wir wissen nicht, was wirklich das Ideale ist. Aber nur weil es von Türkis-Grün kommt, muss es nicht per se falsch sein.

  10. fewe (kein Partner)
    29. März 2020 12:02

    Das dürfte schon anhaltend funktionieren. Die leichtesten Anzeichen in Richtung "kreuzige ihn" stehen bereits unter schweren Strafen.

    Ein Effekt dieser Maßnahmen ist, dass jede Kommunikation außerhalb der Wohnung nur noch über elektronische Wege erfolgt, die alle abhörbar sind und abgehört werden. Sowieso auch alle Einkäufe, die ja weitestgehend nur noch online funktionieren.

    Innerhalb der Wohnung lauschen Alexa, Google Nest & Co.

    Fast ausschließlich ausländische Firmen haben nun praktisch ein Handelsmonopol in Österreich. Lidl und Aldi/Hofer verkaufen munter alles vom Fernseher bis zur Blumenerde, während Fachgeschäfte zu sind. Online-Versandhandel gehört primär auch nicht Österreichern.

  11. Torres (kein Partner)
    29. März 2020 11:39

    Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass - genauso wie schon bei der illegalen Massenimmigration und der Klimahysterie - jede andere Meinung als die offiziell von der Regierung vertretene verdrängt, gelöscht, verdammt und verleumdet, ja teilweise sogar gerichtlich verfolgt wird, auch wenn sie von anerkannten Fachleuten vertreten wird. Kommunismus (oder gar Faschismus?) pur. Und zum Thema des letzten Absatzes: Da fällt dem (ausgerechnet!) Kölner Kardinal Woelki nichts anders ein, als "Solidarität" mit den Flüchtlingen in Griechenland zu fordern und sie auch gleich nach Köln einzuladen, wo es - seinen Worten nach - genug freie Wohnungen für sie gebe.

  12. Angelika Marionette (kein Partner)
    29. März 2020 10:50

    Jetzt haben wir das grün-rote Paradies, und "wenn die Leute kein Brot mehr haben, sollen sie doch Klopapier essen." (Angelika Marionette)

  13. Meinung (kein Partner)
    29. März 2020 10:14

    Erstaunlich, dass A.U. tatsächlich dem sozialistischen Mustervorzeigestaat Schweden folgen möchte.

    "....samt gezielten Isolierungen nur der Infizierten"

    Er hat bloß vergessen "Risikogruppen" explizit zu erwähnen, sonst würde Isolierung ja keinen Sinn machen.

    Hätte diese Regierung gehandelt wie die Schweden, die Alten einfach wegsperren und eine Herdenimmunität zulassen, was hätte es hier für einen Aufschrei gegeben!

    Die Alten wären dieser Regierung ja nichts mehr wert, die könne man ja ausgrenzen etc.

    Wieso haben Trump, Johnson, die NL plötzlich ihr Herdenkonzept gestoppt und stehen nunmehr vor massiven Gesundheitsversorgungsproblemen ?

    Das Motto im Blog: Hauptsache dagegen?

    • Der Realist (kein Partner)
      29. März 2020 12:02

      @Meinung

      sie haben es sich auch nicht anders verdient, "haben sie uns doch die Zukunft gestohlen"!!!

    • Der Realist (kein Partner)
      29. März 2020 12:06

      meine Antwort bezieht sich auf die Antwort des Kommentars von "Jonas"

    • fewe (kein Partner)
      29. März 2020 12:12

      Wenn ich das einigermaßen richtig verstanden habe, geht es einerseits darum, dass eine Ansteckung von ca. 70 Prozent der Bevölkerung erreicht werden muss, sodass der Virus verschwindet. Und andererseits müssen zumindest jene vor Ansteckung geschützt werden, für die eine - auch harmlose - Krankheit lebensgefährlich werden kann.

      Die Herangehensweise von Schweden erscheint mir also vernünftig. So ist das auch am schnellsten vorbei.

    • Christian Peter (kein Partner)
      29. März 2020 13:22

      @Fewe

      Wenn man Corona freien Lauf lässt, gibt es anfangs viele Erkrankte und einige Tote, nach wenigen Wochen ist der Spuk aber wieder vorüber, weil sich der Virus wegen zunehmender Immunisierung in der Bevölkerung nur mehr schlecht bzw. gar nicht mehr ausbreiten kann. Mit Influenza infizieren sich jedes Jahr etwa 20 - 50 % der gesamten Bevölkerung (inkl. leichter grippaler Infekte), aber niemand kümmert sich darum.

  14. Jonas (kein Partner)
    29. März 2020 08:42

    Dr. Andreas Unterberger wäre ob seiner umfassendsten Bildung und Kenntnisse überhaupt der einzige Mensch, der Österreich, was sage ich, die Welt retten könnte, wenn man nur auf ihn hören würde...

    • Meinung (kein Partner)
      29. März 2020 10:16

      ;-))

      ...da würden selbst die 80jährigen noch buckeln in den Fabriken...

    • Jonas (kein Partner)
      29. März 2020 12:13

      Jetzt hörn´s aber auf "Meinung (kein Partner)"! Sie werden doch nicht allen Ernstes die allumfassenden Beurteilungen und Kritiken AUs in Zweifel ziehen. Oder doch?! Immerhin ist AU Dr. iur und noch dazu ROA-Wachtmeister aD (lt. wikipedia), also auch militärisch gebildet...

  15. timeo (kein Partner)
    29. März 2020 08:42

    Oben steht: "..Wiener Bürgermeister hervorgetan: Er schenkt jedem Wiener im Pensionsalter einen 50-Euro-Taxigutschein! Man merkt: Wahlen nähern sich, und da wird die Blödheit überhaupt grenzenlos..."
    Das ist noch gar nichts.
    Bgld. LH Doskozil
    *) erkaufte sich den Sieg mit Versprechen: € 1.700.- Lhn für Alle, ein neues Spital wird in die grüne Wiese gebaut, Pflegekräfte für Pflege zuhause werden vom Land angestellt, netto € 1.700,-, Handwerkerbonus nicht zeitlich befristet, sondern unbefrist etc ( nur ein kleiner Teil der Versprechen ) Natürlich ohne zu sagen, wie das finanziert werden wird
    *) war das nicht ein Sieg von Doskozil, sondern des ORF: an manchen Tage berichtet

    • timeo (kein Partner)
      29. März 2020 08:46

      weiter:
      *) war das nicht ein Sieg von Doskozil, sondern des ORF: an manchen Tage berichtete der ORF ( burgenland heute ) bis zu vier ( ! ) mal pro Sendung über Dosko ( natürlich im 'ins redchte Bild gerückt und immer eineige Worte' )
      Dazu natürlich sowieso täglic mindestens Berichte über zwei SPÖ-Landesräte

      Kurz: Es waren Dosko ( SPÖ ) -Festspiele im Burgen-ORF vor der Wahl

      In Wien wird es nicht anders sein

  16. McErdal (kein Partner)
    29. März 2020 08:23

    **Seid ihr eigentlich noch zu retten? Das Geschäft mit der Panikmache!**
    youtube.com/watch?v=I8simr5pjfY

    Dann paßt diese Aussage ja wunderbar hierher - zum NACHDENKEN !!!

  17. McErdal (kein Partner)
    29. März 2020 07:59

    ****Asyl, Corona und Co: 4 Fragen an Kurz*******
    youtube.com/watch?v=G6UyulHPftM

    Vor über einer Woche habe ich hier einen Post geschrieben über die HUSCH PFUSCH
    AKTION des Parlamentes an einem Wochenende - Endergebnis ein neues Pandemie
    gesetz - wodurch alle Betroffenen schlechter gestellt werden! Das alte gute EPIDEMIEGESETZ 1950 wird natürlich ersatzlos außer Kraft gesetzt..

    Vielleicht glaubt Ihr es ja jetzt, wenn der Gerald Grosz kurz erwähnt.....

    • Meinung (kein Partner)
      29. März 2020 10:20

      Hätte nicht gedacht, dass ich ihnen mal zustimmen würde ;-)

      Aber die Außerkraftsetzung des Epidemiegesetzes war ein großer Fehlgriff dieser Regierung !

  18. McErdal (kein Partner)
    29. März 2020 07:32

    Unsere Körper und unser Immunsystem werden durch den CORONA Virus
    angeblich sehr belastet - und weil das so ist, kommt Ihr uns noch mit diesem
    Scheißdreck daher:
    ******Uhren sind auf Sommerzeit umgestellt*******
    epaper-oesterreich.at/issue.act?mutationShortcut=CITYW&issueDate=20200329&issueId=708358
    Auszugsweise:
    Viele Menschen sind durch diesen „Mini-Jetlag“ allerdings mehrere Tage lang belastet, da der Körper einige Zeit benötigt, um sich wieder an den neuen Rhythmus zu gewöhnen - abgesehen davon, daß es gegen die NATUR ist.....
    Aber Ihr macht Euch ja solche Sorgen um die Alten - selten so gelacht....
    WER AUCH NUR EINEM EINZIGEN POLITDARSTELLER GLAUBT IST HIRNTOT

    • Meinung (kein Partner)
      29. März 2020 10:27

      Obwohl ich die Sommerzeit nicht mag (im Kopf), sagt mein Körper was anderes. Der ist seit Oktober stur eine Stunde früher wach geworden. Der hat offenbar irgendwann beschlossen bei einer Version zu bleiben. Basta.
      Ärgerlich, wenn man eigentlich noch eine Stunde schlafen könnte im Winter und plötzlich um 5.30 putzmunter ist.

      Jetzt ist er offenbar wieder in Balance ;-)

      Bin verwundert, denn ich gehörte eigentlich immer zu den "Normalzeitbefürwortern".

  19. Heimgarten (kein Partner)
    29. März 2020 06:50

    Wenn man bedenkt, dass die WHO lt. ServusTV zu 80% von der Pharma finanziert wird, stellt sich alles in einem neuen Licht dar. Ob Kurz die Statistik bezüglich der vermeintlich etliche hundert Tausende Corona-Toten politisch überstehen wird, bleibt - wie so vieles - abzuwarten. Kogler verteilt so das Geld, als ob es ihm gehören würde. Zumindest vermittelt er diesen Eindruck. Aber eh alles Wurscht - morgen kommt der Komet. Trink ma lieber noch a Achterl. Oder kommt er dann doch nicht? Angesichts der Zahlen .....

  20. McErdal (kein Partner)
    29. März 2020 03:19

    ********Billy Six deckt Corona-Schauspiel auf!**********
    youtube.com/watch?v=iDe6mrH9L5w&feature=youtu.be

    Billy Six in Krankenhäusern, um Situation zu prüfen - kein Mensch da !!!!

    Leere Wartesäle, wie gibt es das ???

  21. machmuss verschiebnix
    28. März 2020 00:19

    Ich verstehe die Wirtschafttreibenden nicht, vor allem die großen Bosse, die im allgemeinen gute und realitätsbezogene Berater zur Seite haben. Wenn diese Nieten von Politikern meinen weltweit agierenden Konzern an den Rand des Kollaps bringen, ja zum Teufel , da heure ich eine handvoll kriegserfahrener Afghanis und AUS ist der Traum von der politischen ALLMACHT ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      28. März 2020 00:25

      Ich bin der Letzte, der in Gewalt-Aktionen eine Lösung sucht, aber dem Wahnsinn MÜSSEN Grenzen gezeigt werden, sonst geht das munter so weiter ! ! ! ! ! ! ! !

    • Brigitte Imb
    • Brigitte Imb
      28. März 2020 00:33

      "Wir-retten-alles-um-jeden-Preis-Politik" - ist es m.M. nicht, sondern die "wir reißen uns den letzten Kleinbetrieb unter den Nagel-Politik".

      Absolute Kontrolle - koste es was es wolle.

    • machmuss verschiebnix
      28. März 2020 00:43

      Jå mei,

      „Wir gehen von einer Reihe von Unternehmen aus, denen wir helfen müssen“,

      ålles kloa - simma anders ned in die Konzern-Etagen hineingekommen ?

      Wie lange wohl so eine Firma die "Hilfe" überleben wird - ein Gruselkabinett ist dagegen ja entspannend.

    • pressburger
      28. März 2020 07:38

      Zu Erinnerung, die Bosse der Konzerne haben die Invasoren 2015 als Merkels Komplizen. applaudierend begeistert begrüsst. Kein Widerspruch, kein Hinweis auf die Unbrauchbarkeit der Analphabeten in den Betrieben. Korrupt auch die Vorstandvorsitzenden, CEO`s.

  22. Brigitte Imb
  23. Brigitte Imb
    27. März 2020 23:50

    Die kritischen Stimmen dürften mehr werden. Gut so !

    Medienwissenschaftler wirft Öffentlich-Rechtlichen „Systemjournalismus“ vor

    https://jungefreiheit.de/allgemein/2020/medienwissenschaftler-wirft-oeffentlich-rechtlichen-systemjournalismus-vor/

    • pressburger
      28. März 2020 07:41

      "Alle qualitativen Studien", klar wenn man sie selbst produziert.

  24. Brigitte Imb
    27. März 2020 23:46

    Die Fa. Dräger hat Hilfsmittel fertig, es hapert aber an der Umverteilung.

    Schläft der Hr. Spahn in der Pendeluhr? Od. ist die Lage doch nicht so ernst?

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/draeger-mahnt-spahn-erste-beatmungsgeraete-sind-fertig-die-verteilung-ist-aber-immer-noch-unklar-a3197766.html

  25. Suedtiroler
    27. März 2020 22:52

    In meinen letzten Berufsjahren haben wir immer von "Exceltätern" gesprochen, wenn in den Firmen vom wirklichem Geschäft völlig Ahnungslose auf Tabellen und Kurven gestiert haben und durch ihre daraus abgeleiteten Maßnahmen ganze Unternehmen in den Konkurs getrieben haben.

    Genau diese Exceltäter im Mantel der Pseudowisenschafter sind es jetzt, die neben der Journaille, am Zerstören Österreichs und teilweise auch der Weltwirtschaft tätig sind. Geschwätzwissenschafter halt, wie es einige Kommentatoren so treffend formulieren.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 23:11

      Seien Sie sicher, daß daran EINIGE bestimmt ganz gute Einnahmen verzeichnen werden, und daß die "Exceltäter" nur Ausführungskräfte für diese sind.

      Huch, schon wieder so eine Verschwörungstheorie meinerseits.

    • machmuss verschiebnix
      27. März 2020 23:26

      Es ist ganz sicher so, daß z.B. die "bestimmten Kreise" schon beim neulichen Absturz der Börsen-Kurse durch Leerverkäufe mörderisch viel abgesahnt hatten und genau dieselben Saftsäcke werden zu gegebener Stunde in kollektiver Einigkeit wieder horrende Summen in die Börsen "investieren" - natürlich dort, wo am meisten dabei abzusahnen ist. Diese Leute - wie der allseits bekannte "Onkel Tschorsch" (Soros) haben auf Knopfdruck mehr Finanzmittel zur Verfügung, als ein normaler Nationalstaat an Jahresbudget verfügbar hat.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 23:31

      Oh, @machmuss verschiebnix, Sie beteiligen sich auch als Fake Newser. :)))

    • machmuss verschiebnix
      27. März 2020 23:35

      Ein gewisser William Binney (vom NSA) hat eine Analyse-Software entwickelt (Thin Thread) , mit der es möglich wäre, nachzuvollziehen wer unmittelbar nach od. meist schon kurz VOR bekanntwerden von gravierenden Nachrichten/ Beschlüssen / Unglücken mit großen Finanz-Transaktionen reagiert hatte.
      Leider hat aber die NSA diese Werkzeug nicht einsetzen wollen, sondern ist bei der alten , behäbigen globalen Daten-Sammlerei stehen geblieben:

      Ein außerordentlich kluger Kopf dieser Binney - Mathematiker , Cryptoanalyst . . .

      https://en.wikipedia.org/wiki/William_Binney_(intelligence_official )

    • machmuss verschiebnix
      28. März 2020 00:04

      @Brigitte Imb, ich bin doch ein krankhafter Verschwörungs-Theoretiker , wahrscheinlich haben die sogar Angst, ich könnte sie anstecken, drum haben sie mich noch nicht eingelocht :))))))

    • Brigitte Imb
      28. März 2020 00:12

      Aber Vorsicht, Corona geht vorüber, dann wird's ernst werden.

      Derweil wird bei leichten Verbrechen der Haftantritt nach hinten verschoben. Wie das bei dem Schwerverbrechen "Fake News" aussieht kann ich nicht beurteilen. Könnt' schon eng werden.

      Daß keine Verschörungsinfektion anderer passiert, wird's sowieso strengen Kerker und Einzelhaft geben.

    • Heimgarten (kein Partner)
      29. März 2020 06:58

      ... und dazu ständige das redundante Geschwätz der Psychologinnen im ORF. Das tut schon weh auch. Banalitäten, Dummheiten, Statistiken ohne Grundgesamtheiten; die Liste der Absurditäten ist endlos. Und dann dieses gottlose Gendern. Selbst Ebola könnte den ModeratorINNEN das Gendern nicht abgewöhnen. Noch am Sterbebett würden sie sagen: "Vater und Mutter im Himmel, geheiligt ...". Wär neugierig, auf wen sie dann wirklich treffen.

  26. machmuss verschiebnix
    27. März 2020 20:57

    OT:

    hört sich nach Einführung der Zwangs-Ipmfung an ?
    Zumindest eine erneute "Stimmungs-Mache" bezüglich der hohen Gefahr von Corona.
    Wie gegensätzlich dazu das Interview, welches von @BrigitteImb ,27. März 2020 18:54 geoistet wurde.

    Virologe Drosten: „Wir müssen Regularien für Impfstoffe außer Kraft setzen“
    Eine Studie aus London prognostiziert hohe Todeszahlen für die Covid-19-Epidemie. Virologe Drosten fordert, ungewöhnliche Maßnahmen in Betracht zu ziehen.

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/sars-impfstoffe-virologe-drosten-wir-muessen-regularien-fuer-impfstoffe-ausser-kraft-setzen/25657800.html?ticket=ST-364361-hU9vHS9SjukOG9vi6Llo-ap1

    • Charlesmagne
      27. März 2020 21:34

      Irgendjemand hat heute erwähnt, dass dieser Herr Drosten in einem seiner
      Videos für den ndr gesagt habe, dass er Verbindungen zur Stiftung von Melinda und Bill Gates habe. Das würde in diesem Zusammenhang einiges erklären.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 21:39

      Das war @ Majordomus

      (ziemlich weit unten)

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 21:40

      Dieser Hr. Drosten scheint ein Systemling zu sein, der ev. menschliche Versuchskaninchen benötigt.

    • Charlesmagne
      27. März 2020 23:15

      @ Brigitte Imb
      Danke!

  27. Klimaleugner
    27. März 2020 20:37

    Wie früher in der DDR - wer sich nicht systemkonform verhält und Kritik wagt wird kaltgestellt:

    Dr. Wolfgang Wodarg, einer der frühen Kritiker der Covid19-Darstellung, wurde vom Vorstand von Transparency Deutschland vorläufig ausgeschlossen, wo er die Arbeitsgruppe Gesundheit leitete. Wodarg wurde für seine Kritik bereits zuvor von Medien heftig angegriffen.

    https://www.transparency.de/aktuelles/detail/article/in-eigener-sache-vorstand-beschliesst-ruhen-der-mitgliedschaft-von-wolfgang-wodarg-1/

  28. Brigitte Imb
    • Undine
      27. März 2020 22:52

      @Brigitte Imb

      ***************************+!

      Das ist aber eine sehr interessante Meldung---für den ORF aber offensichtlich nicht!

  29. Brigitte Imb
    27. März 2020 20:16

    Deutschland
    Corona und krankes Gesundheitswesen: Hessische Krankenhäuser fordern von Mitarbeitern Lohnverzicht

    https://deutsch.rt.com/inland/100039-mitten-in-corona-krise-hessische/

    Könnte es sein, daß es durch politische Misswirtschaft zu diesen Engpässen in den Krankenhäusern kommt?

    Und wie wäre es, wenn dann doch nur die Politiker auf Teile ihrer Gehälter verzichten würden?

    Was für eine unverschämte Forderung. Nicht?

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 20:21

      @Brigitt Imb: sind die vollkommen daneben? Solche Leute, die jetzt arbeiten, müssten
      ja mindestens das Doppelte bekommen. Jetzt im Krankenhaus arbeiten und das unter den bekannt unzulänglichen Bedingungen ist doch ein Harakirispiel .
      Verblödet die Menschheit komplett, mir kommt vor, der Virus geht nicht in die Lunge sondern ins Hirn, na ja vielleicht verirrt er sich bei manchen Leuten.

    • Majordomus
      27. März 2020 20:29

      Die Antwort kann nur sofortige Arbeitsniederlegung sein.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 20:30

      So gesehen - Virus ins Hirn - müßte doch der größte Teil der Politiker seit jeher hochgradig verseucht sein.

      Ja, dieser abgehobenen Kaste ich ja wirklich keine Forderung zu dreist. Genehmigen sich selbst Gehaltserhöhungen - bei bester Bezahlung - und verlangen von den wirklich Arbeitenden einen Verzicht.

    • pressburger
      27. März 2020 21:31

      Deutschland, das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten.

  30. Ingrid Bittner
    27. März 2020 20:14

    ""Fake News" vom Innenminister höchstpersönlich? " https://youtu.be/I51iMt5sexk

    Es ist unglaublich, wie der Innenminister mit Zahlen jongliert. Offenbar haben da die Polizeischüler unter Beweis gestellt, dass die Pisastudie stimmt.

    Lt. Innenminister gibt es max. 12 Asylwerber am Tag.

    Vom 17. - 23. 03. gab es 398 Aufgriffe und 294 Asylanträge.

    Und das jetzt auszurechnen, wie sich das mit den 12 Asylwerbern des Innenministers ausgeht, das ist die offenbar nicht zu lösende Aufgabe der Fake News Jäger des Kanzlers. Vielleicht kann ihnen der Kanzler, der ja immerhin Maturant ist, Nachhilfe geben.

    • pressburger
      27. März 2020 21:34

      Was ist der Unterschied zwischen Aufgriff und Asylantrag. Wahrscheinlich keiner. Macht 700 Illegale die alle aufgenommen werden. Das in 6 Tagen.

    • dssm
      27. März 2020 21:34

      @Ingrid Bittner
      Also wirklich! 398 dividiert durch 7 ist 12. Muss der Innenminister erst die Cobra schicken, damit Sie das auch begreifen? Wenn Sie nicht bald die Mitteilungen des Wahrheitsministeriums verinnerlichen, dann hilft wohl nur mehr die Überweisung in ein Krematorium - womit wir dann einen durch Corona bedingten Toten mehr haben, was zur Folge hätte, daß damit bewiesen wäre: Corona tötet! Daher: 398/7=12!

      Für jüngere (=Kopfrechnen unbekannt) Android-Nutzer, es ist wichtig die Positionsbestimmung immer richtig laufen zu haben, denn sonst sind die Ergebnisse des Rechners falsch! Für ein anderes Land kann es ja: 792/7=5 lauten!

      Sie sehen, eine lückenlose Beweisführung!

    • Neppomuck
      28. März 2020 18:03

      Eine "Schlussrechnung" in des Wortes beider Bedeutungen.
      Verständnisfrage und "letzte Rechnung" überhaupt.

      Kann sich aber zu einer Endabrechnung ausheitern.
      Die hieße dann "Schluss-mit-lustig-Rechnung".

      n.b.:
      Ob "man" versucht, die Wahlen in Wien noch in die allgemeine Hysterie einzubinden?
      Wundern täte es mich nicht.

  31. machmuss verschiebnix
    27. März 2020 20:02

    OT:

    Robert Steele nochmals über Fake Pandemie:

    https://www.youtube.com/watch?v=giiDPiEioe0

  32. Brigitte Imb
    27. März 2020 19:40

    So so, Höhepunkt Mitte Mai. Was sagt uns das? Noch länger keine "Zusammenrottungen" ?

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Coronavirus-Anschober-rechnet-mit-Hoehepunkt-bis-Mitte-Mai/423773557

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 20:17

      @Brigitt Imb: das mit der Zusammenrottung gilt nur für Österreicher. Ich hab genau aufgepasst, der Kanzler sagt immer liebe Österreicherinnen und Österreicher.....
      Text weiter sattsam bekannt.

    • Franz77
      27. März 2020 21:55

      Gut aufgepaßt Frau Bittner, das gibt wirklich zu denken. Ziemlich schlau das Kerlchen.

  33. Dissident
    27. März 2020 19:35

    Die meisten Menschen haben aus der Geschichte nichts gelernt. Das trifft auch im besonderen Maße auf die Politiker zu. Der Sozialismus ist das Gegenstück zur Freiheit und führt direkt in die Sklaverei . Bei einer Abgabenquote von ca. 50 Prozent kann man schon von einer Knechtschaft reden. Und dies geschah mit Hilfe der bürgerlichen Idioten.
    Sehr interessant der Vortrag von Prof. Hans Hermann Hoppe: „Der Staat – Feind von Ethik und Freiheit“ (Ludwig von Mises-Institut De)
    Beim Sozialismus geht es einzig um die Macht und nicht um das Wohl der Bürger. Die Umwertung aller Werte, die Zerstörung der Familien, die Zerstörung der Freiheit der Wirtschaft, Angriff auf Eigentum und Selbstbestimmung, das alles sind Instrumente des Sozialismus. Darüber hinaus hat noch niemand den genozitalen Charakter des Sozialismus angesprochen. Ein Mosaikstein dazu ist die Äußerung, die Reichen zu erschießen oder Todesstrafe für Klimaleugner. Die massive Beführwortung der Abtreibung, die Reprotuktonsrate der Frauen von 1,4 führt in absehbarer Zeit zum Ende eines Volkes.
    Verblüffend ist, daß heute die Kirchen massiv links stehen. Dies ist ein eklatanter Widerspruch zum Kern des Christentums nämlich: die Freiheit und Selbstbestimmung des Christenmenschen. Eine derartige Kirche ist entbehrlich.
    Als im Mittelalter in Europa die Pest wütete, hatte sich der Kontinent erstaunlicher Weise doch erholen können. Die linke Pest, die heute in Europa herrscht, wird den Untergang herbeiführen.
    Sehr bemerkenswert das Buch:
    Der Todestrieb in der Geschichte – Erscheinungsformen des Sozialismus
    Autor: Igor R. Schafarowitsch. Eine brillante Analyse, eine Pflichtlektüre für politisch Interessierte.
    Noch eine Anmerkung zur Klimahysterie. Was Ideologie anrichtet, führt uns deutlich der sog. Lyssenkismus vor Augen. Seinerzeit war in der Sowjetunion der Scharlatan und Pseudowissenschaftler Lyssenko tätig, der total auf ideologischer Linie und ein Liebkind Stalins war. Dieser wertete die Tatsache von Genen als bürgerlichen Unsinn ab. Die Folge dieses unwissenschaftlichen Treibens waren Millionen Hungertote und 60 Millionen Unterernährte.
    Ergänzend noch die Bemerkung, daß der einstige hervorragendste Genetiker der Sowjetunion Wawilow im Gulag verreckte.
    Überaus empfehlenswert die Arte-Dokumentation: „Wie ernähren wir das Volk“ (Youtube)

    • Pyrrhon von Elis
      27. März 2020 21:25

      Bravo. Und Respekt.

      Es tut gut zu sehen, dass dort und da noch Licht brennt.
      Danke dafür.

    • pressburger
      27. März 2020 21:40

      "Die linke Pest", das wüten der linken Pest hat Millionen Menschen das Leben gekostet. Diese geschichtliche Tatsache, hält die Bürgerlichen nicht davon ab, mit den Linken zu paktieren.

    • elokrat
      29. März 2020 07:52

      Perfekte Darstellung des Sozialismus. Es trifft auf alle Linksdarsteller zu. Wie auch beim Islam hat die Verbreitung der IDEOLOGIE Priorität, besser müsste ich schreiben, ist der einzige Sinn dieser politischen Systeme.

  34. Klimaleugner
    27. März 2020 19:34

    wir müssen uns auch in Österreich diese Frage stellen: wieviel ist uns als Gesellschaft ein Menschenleben wert?

    https://www.youtube.com/watch?v=6B24AVeb-kA&fbclid=IwAR2SkcgI-v86Htuhj3mf3j4BMdODBTy-SfBgpDwE2_XkzGW38M0PPnu99Xg

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 19:48

      Kann sich noch jemand auf Isolierstationen erinnern? Die sind doch irgendwie von der Politik wegrationalisiert worden, wenn ich mich recht erinnere.

    • dssm
      27. März 2020 21:23

      @Klimaleugner
      Die Frage ist böse.
      Wir zahlen bekanntlich in ein Umlagesystem ein. Im Idealfall stirbt der Anspruchsberechtigte am Tag seiner Pensionierung. Das mögen wir Menschen anders sehen, es sind ja schließlich unsere Eltern; und morgen wir selber. Der Staat ist aber das kälteste Ungeheuer, dort sieht man das ganz anders. Wie viele "Flüchtlinge" könnte man von den Beiträgen importieren, wie viele Genderlehrstühle bezahlen, wie viele Quotenfrauen befördern, wie viele Geschwätzwissenschafter ausbilden? Für Kurz und Co wäre es das Schönste, wenn alle ab 65 schlagartig "verschwinden" würden.

      Selber schuld, wer in ein Umlagesystem einzahlt!

  35. Brigitte Imb
    • glockenblumen
      27. März 2020 19:07

      Danke für diesen Link
      ************************

    • machmuss verschiebnix
      27. März 2020 19:08

      Solche Leute sind ein echter Lichtblick, traut sich so einfach zu sagen, was Sache ist, und wie angehehm - kein Armin Wolf der ihm pro Halbsatz das Wort abschneidet - keine Links-Linken Cretins , die zu johlen beginnen, nur weil es denen nicht paßt, daß der Typ um Potenzen g'scheiter ist . . .

    • machmuss verschiebnix
      27. März 2020 19:12

      ... und wenn meine Quarantäne noch länger dauert, dann werde ich das auch mal versuchen , was der Carl Valentin da plant :)) ( und nicht Walentin sagen, Sie sagen ja auch nicht Water zu ihrem Vater :))))))

    • machmuss verschiebnix
      27. März 2020 19:13

      Was er wohl sagen würde, wenn ich Karl mit C schreibe

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 19:24

      V wie Woglwau

    • Majordomus
      27. März 2020 19:26

      Hier ist ein weiteres Video, aus Berlin:

      https://youtu.be/ZGfQo44GSmA

      Auch dort sind die Mitarbeiter in den Kliniken erstaunt über die Diskrepanz zwischen öffentlicher Berichterstattung und tatsächlichem (eher ruhigem) Klinikbetrieb.
      Plus eine Vielzahl von Meinungen zur Corona-Krise.

    • Majordomus
      27. März 2020 19:29

      Und Servus TV: Corona – Sind Zweifel erlaubt?

      Die Parole der Stunde heißt „daheim bleiben“, um Ansteckungen mit dem Corona Virus zu vermeiden und das Gesundheitssystem, vor allem Krankenhäuser und Intensivmedizin zu entlasten. Erleben wir wirklich eine gefährliche Erkrankung, die sich rasend und grenzenlos verbreitet? Oder wissen wir zu wenig und haben keine Chance, hinter die Kulissen des eigentlichen Geschehens zu blicken?
      https://www.servustv.com/videos/aa-23g8k22691w12/

    • Undine
      27. März 2020 21:48

      @Brigitte Imb

      Für den Immunologen ****************************************************+++!
      Für Sie fürs Finden und Posten ******************************************+++!

      1000 Dank für den Link! Wie wohltuend, endlich einmal einen vernünftigen Experten zum Thema Corona zu hören, der sich vom Mainstream nicht mitreißen läßt!

    • Franz77
      27. März 2020 22:00

      Geht bei mir nicht. Registrieren mag ich nicht. Schnüff!

    • Riese35
      28. März 2020 08:08

      Trotzdem hinken meines Erachtens zahlreiche Argumente:

      1. Ob mit oder an Corona gestorben: ob es eine einzige Ursache gibt oder das Zusammentreffen mehrerer für einen schweren Verlauf verantwortlich sind und Corona nur das Faß zum Überlaufen gebracht hat, ist irrelevant für ein Zusammenbrechen des Gesundheitssystems.

      2. Ob viele Einzelfälle unkritisch verlaufen, mag zwar die Einzelfallbetrachtung rechtfertigen. Sie ist aber irrelevant, wenn man die Gesamtheit der Einzelfälle und die Ausbreitung und Verteilung insgesamt betrachtet.

    • Riese35
      28. März 2020 08:15

      3. Daß jetzt nicht viel los ist und die Zahlen vergleichsweise niedrig sind, sagt nichts über notwendige Maßnahmen aus. Vielleicht wären die Zahlen ohne Maßnahmen ganz andere, oder vielleicht kommen sie noch. Oder wollen wir das?

      Die negativen Folgen der Massenisolation aufzeigen, ist eine Sache. Daraus aber den Schluß zu ziehen, sie zu ignorieren, wie das manche tun, kann ich nicht nachvollziehen. Gerade die Hangarrunde ignoriert Corona NICHT, argumentiert sehr differenziert und stellt die sehr berechtigte Frage, warum nicht getestet wird und das alles so lange braucht. Ich halte die Maßnahmen, so wie sie sind, d.h. daß nicht getestet wird und die Falschen isoliert werden, für falsch.

    • Riese35
      28. März 2020 08:22

      Aber Corona herunterspielen, ignorieren und auf eine Stufe mit einer normalen Influenza zu stellen, halte ich für grob fahrlässig.

      Hinter den Isolationsmaßnahmen eine geplante Aktion zum Aushebeln unseres Systems zu sehen, kann ich auch nicht nachvollziehen. Mag sein, daß Corona für manche dazu willkommen ist und sie es nun dazu nutzen wollen. Das ganz sicher. Aber Ursache und Wirkung sind dann gerade umgekeht. Warum ist der qualitative Verlauf der Entwiklung in China, Italien, Österreich, Großbritannien und den USA fast ident? Da sind alles sehr unterschiedliche Länder mit sehr unterschiedlichen Interessen.

    • Riese35
      28. März 2020 08:27

      Aber überall wurde zuerst ignoriert, das als normale Grippe eingestuft. Dann begannen die Zahlen zu wachsen, mit exponentieller Ausbreitung, ohne Dämpfung wie das z.B. bei einer normalen Influenza auf Grund vorhandener Immunisierung wäre, und dann wurden einschneidende Maßnahmen gesetzt. Wo man zu lange gewartet hat, war das Gesundheitssystem überfordert, wie in China und Italien.

      Die exponentielle Ausbreitung ohne Dämpfung leuchtet mir ein, und daß man besser vorher agiert als nachher reagiert ebenso. Die Beispiele China und Italien zeigen das. Und auch wenn man doppelt so viele Intensivbetten hat, spielt das bei exponentiellem Wachstum kaum eine Rolle.

    • Riese35
      28. März 2020 08:33

      Aber auch das Beispiel Taiwan überzeugt:
      a) ganz früh, noch viel früher auf Corona reagieren
      b) ganz gezielte Maßnahmen genau dort setzen, wo die Gefahr droht: d.h. testen und gezielt dort ansetzen, wo das Problem liegt, d.h. dort, wo es von außen eingeschleppt werden könnte, und dort, wo bereits eine Infektion vorliegt.

      Die Kritik an den Maßnahmen, wie sie bei uns gesetzt werden, ist richtig. Viele Argumente erscheinen mir aber als falsch, und zwar jene, die auf Ignoranz zielen. Warum erst so spät und jetzt mit dem Holzhammer agiert wird, ist mehr als berechtigt und notwendig.

    • Suedtiroler
      28. März 2020 10:20

      Endlich eine Menge kritischer Stimmen über die völlig überzogenen Reaktionen (unserer? nein, nicht unserer) dieser ferngesteuerten Politiker!
      Ich werde das Virus übersetzen und umtaufen auf

      Kronen(zeitungs)Virus

    • Suedtiroler
      28. März 2020 11:14

      @ Majordomus
      Die Corona-Zensur schlägt wieder zu:

      Ihr ausgezeichneter link aus Berlin https://youtu.be/ZGfQo44GSmA

      ist schon von youtube entfernt "weil es gegen die 'Community-Richtlinien' von Youtube verstößt"

      Leider konnte ich nur die Hälfte sehen, dann war es weg. George Orwell lässt grüßen.

    • Majordomus
      28. März 2020 16:21

      @Suedtiroler:
      Danke für den Hinweis!
      Es gibt inzwischen einen alternativen Link:
      https://d.tube/#!/v/hahahananana0815/QmbTEmMeZJGNQYJHtzoimz7jiBETVx7QPSawjUXMWyqU8t

  36. Austria must not die
    27. März 2020 17:46

    Sollten die hier geschilderten politischen Szenarien stimmen, dann wäre es sicher besser am Coronavirus zu sterben, als die Qualen einer ökobolschewistischen Diktatur zu erleiden. Es liegt jetzt an Kurz Beweise zu liefern, dass sämtliche Maßnahmen ausschließlich der Seuchenprävention dienen.

    Anstatt mit RK-Apps, die nicht viel bringen, die letzten Nischen von persönlichen Netzwerken auszuspionieren, wäre es ein gutes Signal, den Bürgern Schulungen und Möglichkeiten für verschlüsselte Kommunikation im Netz anzubieten. Das wäre ein Ersatz für die Versammlungsfreiheit. Ebenso ist endlich die versprochene direkte Demokratie einzuführen.

    Zwei bis drei ähnliche Maßnahmen könnten das Damoklesschwert der Ökodiktatur wieder zurückdrängen und Vertrauen und Optimismus schaffen.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 18:56

      Haben Sie schon den Gastbeitrag v. Hrn. Reichl gelesen? Die Polizei kontrolliert bereits Einkäufe.

    • pressburger
      27. März 2020 21:43

      Kurz wird nur reden, Phrasen dreschen. Kurz liefert Beweise für seine Lügen. Sein Innenminister lügt. Bedeutet, sein Chef lügt auch.

  37. Peter Kurz
    27. März 2020 17:30

    Sportminister Kogler (Grüne) will auch das Joggen verbieten.
    Da blitzt der linke Totalitarismus durch.
    Der Staat in seiner unendlichen Wiesheit entscheidet, das Kollektiv hat zu kuschen und zu befolgen.
    Kritische Bürger, die ihren gesunden Menschenverstand als oberste Instanz nehmen, sind der Klassenfeind.

    Freundschaft.

  38. Patriot
    27. März 2020 16:51

    Die EU im Jahre 2020: Eine etwas schwerere Grippewelle wird zur Apokalypse aufgebaut. Andererseits schafft man es nicht rechtzeitig genügend Beatmungsgeräte und medizinisches Material zu besorgen.

    In Spanien sterben über 65-jährige, weil zu wenig Beatmungsgeräte da sind:
    https://youtu.be/bWFr6khY2U4

    Schon in Italien mussten viele Menschen sterben, weil man sie nicht beatmen konnte, so wie den berühmten Priester.

    Wo ist die hier die EU? Gelten die güldenen Worte der Humanität, gegendert aufgeschrieben, nur irgendwelchen Kulturfremden aus dem Orient? Wo ist die Flintenuschi? Wo ist IM Erika mit ihrem Motto "wir schaffen das"? Es ist eine Schande, eine Bankrotterklärung. So einen Verein braucht niemand. Neugründung.

    • Kyrios Doulos
      27. März 2020 17:43

      Die EU kann nicht helfen. Die Uschi und der Schorosch brauchen grad mal 1,2 Billionen für die heilige Greta. Die heilige Corona muß warten. Das werden Sie wohl verstehen, Patriot! Hat ja schon der Anschober xagt, daß das viel größere globale Problem das Klima ist. Wann werden Sie das endlich begreifen. Seit 2 Wochen erklären sie uns das tagtäglich und nachtnächtlich. Ach, weh!

      Patriot: ich zerplatze schon vor Wut. Sie haben natürlich 1000 Mal Recht. Leider!
      *****************************
      *****************************

    • dssm
      27. März 2020 21:18

      @Patriot
      Weitestgehende Zustimmung. Aber!!!! Keine Neugründung, denn es läuft wieder gleich. Es werden wieder viele Geschätzwissenschafter angestellt werden, die werden wieder den Subsidiaritätsgedanken ignorieren. Es werden wieder Dinge in Nachtsitzungen beschlossen.

      Vor allem Letzteres war mir immer dubios. Ich habe mehrfach mit Bankenkonsortien, Anwälten, Gewerkschaftern und sonst noch wem, alle mit verschiedenen Interessen, verhandelt. Aber wenn auch nur einer müde wurde (bei älteren Menschen spätestens ab 20h), dann wurde ins Bett gegangen (In Wahrheit haben dann die Entscheider alles bei zwei/drei Bierchen durchgesprochen).

    • Suedtiroler
      28. März 2020 10:23

      Das Coronavirus ist ja der Schritt in die Richtung, dass alles zentral gesteuert wird!

      Die EU lebt leider weiter und diskutiert über weitere Aufnahmen von Shithole-Ländern.

  39. Undine
    27. März 2020 16:48

    Wenn das nicht mysteriös ist! Ich habe nämlich gerade noch die Worte von KURZ im Ohr, daß Österreich KEINE NEUEN MIGRANTEN AUFNEHMEN wird! Und jetzt DAS!

    "ORS sucht neue Fachkräfte zur “Flüchtlings”-Betreuung – aber woher kommen die?"

    https://www.unzensuriert.at/content/95722-ors-sucht-bereits-neue-fachkraefte-um-fluechtlinge-zu-betreuen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Folgendes stammt noch aus der Zeit VOR der INVASION 2015!

    Asyl: Betreuungsfirma ORS bekam 2014 21 Mio. Euro

    Lukratives Geschäft

    17.08.2015, 20:28

    Die Asylarbeit in Österreich ist ein lohnendes Geschäft - nicht nur auf illegalem Wege für die Schlepper, sondern auch ganz legal für ein börsennotiertes Unternehmen. An die vom Innenministerium mit der Betreuung der Flüchtlinge beauftragte Schweizer Firma ORS wurden im Jahr 2014 knapp 21 Millionen Euro gezahlt. Das geht laut einem Medienbericht aus der Beantwortung einen Grünen-Anfrage durch Ministerin Johanna Mikl-Leitner hervor.

    http://www.krone.at/oesterreich/asyl-betreuungsfirma-ors-bekam-2014-21-mio-euro-lukratives-geschaeft-story-467682

    "Abkassieren für Flüchtlinge: Ein lukratives Geschäft für die Rothschilds?

    Torben Grombery

    Der anhaltende Zustrom von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Armutseinwanderern hat sich längst zu einem Industriezweig entwickelt – denn es locken Milliarden. Wo der Steuermichel gnadenlos abkassiert wird, also sehr viel Geld zu verdienen ist, trifft man nicht selten auch auf denselben geschäftstüchtigen Personenkreis."

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/torben-grombery/abkassieren-fuer-fluechtlinge-ein-lukratives-geschaeft-fuer-die-rothschilds-.html

    Und weiter:

    "Traiskirchen-Betreiber mit Millionengewinn

    Die Flüchtlingskrise kennt auch Gewinner. Die Schweizer Firma ORS betreut in Österreich die Asylwerber. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen eine Million Euro Gewinn geschrieben. Und auch für das laufende Jahr rechnet man mit guten Geschäften.

    http://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/4846989/Fluechtlinge_TraiskirchenBetreiber-mit-Millionengewinn

    • pressburger
      27. März 2020 21:46

      Aber sicher arbeitet die Flüchtlingsindustrie gewinnbringend. Wohin gehen die Gewinne, wer kassiert ab ? Wer verprasst das Geld des Steuerzahlers ?

  40. pressburger
    27. März 2020 16:44

    Die Corona-Epidemie reiht sich nahtlos, in die, in den letzten Jahren von den Medien propagierten Weltuntergangs Szenarien, ein.
    Die Prophezeiungen die, den Untergang des Menschen, des Planeten, voraussagten, zahllos. Die Schweinegrippe, Feinstaub, AIDS, Ozonloch, Waldsterben, Stickoxiden, Vogelgrippe, Listerien, Rinderwahn, Sars-Virus, Ebola, zuletzt noch die unmittelbar bevorstehende Klimakatastrophe, der verbrannte Planet, aktuell, wie gerufen das C-Virus.
    Bei allen diesen Szenarien, war ein Massensterben angekündigt. In den meisten Fällen, ist es zum eigentlichen Massensterben nicht gekommen. Wieso eigentlich nicht ? Jedes von den Medien verbreitete Szenario, berief sich auf namhafte Wissenschaftler, die ihre unheilvollen Prognosen, via Bildschirm verkünden konnten. Diese "Wissenschaftler" stützten ihre Vorhersagen, nicht auf Fakten, sondern auf Modelle, auf Trends, auf Extrapolationen der vorhandenen Daten in die Zukunft.
    Bedrohungs Szenarien sind immer interessanter, lassen sich besser verkaufen als nackte Zahlen, Daten.
    Nutzniesser waren die besagten Wissenschaftler, die Ruhm und Geld ernteten, sowie die Medien. Die Medien, brauchen die Aufmerksamkeit des Publikums. Was wird nicht alles in den Redaktionen des ORF ausgebrütet, um sicher zu gehen, dass der Zuseher nicht merkt, wie miserabel das Programm ist, das dieser Staatssender produziert.
    Die Politiker, als Nutzniesser nicht vergessen. Jedes Katastrophen Szenario hat es den Politikern ermöglicht, immer weitere Verbote auszusprechen, immer mehr Kontrollorgane zu installieren, an der Zensur Schraube zu drehen.
    Kein Politiker ohne Medien. Die Medien, korrupt wie sie sie sind, wie sie geworden sind, unterstützen die Politiker in ihren Machtgelüsten, mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln. Manipulation, Desinformation, Agitation, Propaganda anstatt Information.
    Die Konsumenten der Medien, gleichzeitig Steuerzahler, Wähler, lassen sich das gefallen. Im Gegenteil, als Wähler unterstützen sie Politiker, die nichts anderes vorhaben, als die Unterjochung der Bürger, durch die totale Kontrolle.
    Die weitere Ausbreitung der Kontrolle, der Zensur, der Verbote, ist die eigentliche Gefahr dieser Epidemie. Dem wird der Niedergang der Wirtschaft folgen.
    Kein totalitäres, sozialistisches System hat, irgendwann, irgendwo, erfolgreich gewirtschaftet.
    China ? Wer möchte schon in China leben. Der Wähler entscheidet sich lieber für die DDR2, bzw. die sozialistische Ostmark, als Provinz der DDR2, bzw. der EUSSR.

  41. Brigitte Imb
    27. März 2020 16:38

    Die Polizei kontrolliert bereits Einkäufe.

    Gastkommentar /Hr. Reichl

  42. Rau
  43. OT-Links
    27. März 2020 15:53

    Die Zahlen sagen übrigens nicht allzuviel aus. Vermutlich gibt es eine hohe Dunkelziffer. Jetzt werden ja nur Leute mit Symptomen getestet. Der Anstieg der Erkrankten ist nur der Anstieg der Testungen. Bei sehr hoher Dunkelziffer hieße das, dass das Virus tatsächlich nicht so schlimm ist. Zudem sind die Tests nicht sehr verlässlich. Man könnte damit auch alte Coronatypen erfasst haben. Aber was weiß man schon? Im Zweifel sollte man doch vorsichtig sein, meine ich.

  44. Arbeiter
    27. März 2020 15:52

    Eine Beobachtung und eine These von mir: Die FPÖ und Strache wurden in dem Moment abgeschossen, als Strache anfing davon zu sprechen, dass "der große Austausch" doch Realität sei, ganz gleich wie man den Vorgang der fundamentalen demographischen Umformung nenne. Die Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung sei doch schlicht und einfach Realität, so sprach Strache im Frühjahr 2019. Das war unmittelbar anschließend an einen totalen politmedialen (unter Beteiligung der FPÖ!) Vernichtungsfeldzug gegen die "Identitären". Meine These ist also: die Worte Straches gegen den Großen Austausch waren der ultimative Grund zur Zündung der ja bereits über ein Jahr lang bereitliegenden Bombe "Ibiza".

    • OT-Links
      27. März 2020 15:57

      Stimmt! Das ist mir auch aufgefallen. Er hat das sehr triumphierend getan wie ein aufmüpfiges Kind. Da dachte ich, er wird erpresst und lässt sich das jetzt nicht mehr gefallen. Kurz darauf platzte die Ibiza-Bombe.

    • Suedtiroler
      28. März 2020 10:27

      Ja, und die EU-Wahlen standen auch bevor, da hat Ibiza europaweit das Wahlergebnis auch ein bissl verändert.

  45. OT-Links
    27. März 2020 15:22

    Unerträglich ... in einem Wr. Spzialladen konnte ich die DVD "König der Spaßmacher" mit dt. Synchronisation ergattern. Die ist nämlich vergriffen. Bei diesem Film war das gar nicht Thomala, der sonst Danny Kaye immer synchronisiert hat. Kaye und Lemmon waren Schnellsprecher. Nur Thomala hat das geschafft! Unerträglich gut! Jetzt habe ich den Film schon ca. eine Woche, aber ich kann ihn nicht anschaun, weil ich immer gleich einschlafe. Also, ich werde es heute abend wieder probieren.
    Auch genial - der Hofnarr, der Becher mit dem Fächer usw. Auch neu bestellt - "Das Doppelleben des Herrn Mitty". Herrlich! Da gibt es nämlich jetzt eine Neuverfilmung. Aber nur das Original mit Kaye ist natürlich das Wahre.

    Ja, jetzt hat man Zeit für die Muse ... :-)
    Man kann auch was lesen. Habe jede Menge LTB.

  46. Kyrios Doulos
    27. März 2020 14:29

    Nach ca. 20 Jahren Unternehmersein habe ich heute erfahren von zwei Geheimnummern erfahren:

    Will man bei der WKO, dieser unsympathischen Zwangsorganisation, deren zahlendes Zwangsmitglied ich bin, Geld aus dem Schlechtes-Gewissen-Fonds des Diktators Kurz und Vizediktators Kogler erbetteln, muß man online Nummern eingeben, von deren Existenz ich noch nie in meinem Leben gehört hatte:

    KUR bzw. GLN. Anscheinend haben wir Unternehmer alle diese Nummern.

    Weiters: Von jemandem aus der WKO / Inhouse, die für die WKO die IT-Lösungen macht, weiß ich, daß servermäßig NICHTS für die Abwicklung der Erbettelungsaktion vorbereitet werden wollte. Das wird ein heiteres Warten geben. Nicht dumm: man öffnet den Zugang am Freitag um 17 Uhr. Die Bettler sollen sich halt dann das ganze Wochenende mühen und plagen mit der WKO, von deren Gnaden die Bettelnden dann abhängig sind.

    Schließlich handelt es sich ja nur um Zwangsmitglieder, Bettelnde sollen bitte warten, wenn der Server dann abstürzt. Naja. Ich werde jeden Euro, den mir die Blender Kurz, Kogler, Blümel und der Ökofaschist mit stalinistischen Ambitionen anbieten, holen, koste es Serverwartezeiten, was es wolle. Danken werde ich niemanden. Der Schaden, den die Regierung vorsätzlich, mutwillig und mit schlimmen Hintergedanken (siehe Zitat Anschober über seine Klimadiktaturpläne im Anschluß an die Coronadiktatur), ist um ein Vielfaches größer als die mickrigen Beträge ausmachen, die man huldvoll darreicht und sich später via fingerzerquetschender Steuerlast hochverzinst zurückholen wird.

    Das ist nur eine winzige, winzige, ganz winzige Kleinigkeit im Gegensatz zu den vielen himmelschreienden Schweinereien, die diese Regierung nun macht. Mein freilich ganz und gar ohnmächtiger Zorn wird jeden Tag größer.

    Ich wünschte mir zwischendurch, ich würde all die Lügen, Paniknachrichten und Propagandaaktionen glauben und auch vor lauter Angst vor dem Virus zittern und zagen. Dann wäre ich erstens gemeinsam mit den kolportierten 80 % der Österreicher*INNEN zufrieden und dankbar für den Heiligen Sebastian und zweitens froh, daß wir nun alle eingesperrt sind und unserer Möglichkeit beraubt, unsern Geschäften nachzugehen.

    Ich suche wirklich, ehrlich nach solchen Argumenten, ich finde sie noch immer nicht. Ich halte das, was die europäischen Regierungen derzeit aufführen, für ein kollektives Verbrechern an Abermillionen von Menschen.

    Ein von mir hochgeschätzter Internist, der u.a. in einem der Wiender Krankenhäuser im Coronadienst steht, bestätigt im vertraulichen Gespräch, daß an jeder "normalen" Grippewelle mehr Menschen sterben - und zwar immer schon und jedes Jahr auf's Neue. Und er stellte die rhetorische Frage:

    "Wann endlich werden die Menschen und die Politiker lernen, daß jeder Mensch einmal stirbt? Und sehr, sehr viele sterben an Lungenentzündung, auch ohne Corona. Und an irgendetwas stirbt sogar jeder Mensch. Leben hat eine Letalität von 100 %. Und wenn wir in Wien jedes einzelen Haus mit 2 Intensivbetten und 1 Intensivmediziner und 2 Intensivpflegern ausstatten: Jeder Mensch in diesen Häusern mit all seiner medizinischen Infrastruktur wird am letzen Tag seines Lebens sterben. In Anwesenheit von Intensivbett, Arzt und Intensivschwestern."

    Was da abläuft, ist vollkommen irrational, selbstzerstörerisch, existenzvernichtend, destruktiv, undemokratisch, rechtsstaatsfeindlich, grausam, unmenschlich - schlicht: böse, durch und durch.

    Liebe Unternehmerfreunde: wenn Ihr Geld betteln wollt: nicht vergessen: KUR und GLN! Wer suchet, der findet! Um der heiligen Corona und des heiligen Sebastians willen!

    PS: Gestern sagt mir ein Freund, den ich seit einem Monat nicht mehr gesehen hatte: "Heute sehen wir uns das erste Mal, seit wir eine Volksrepublik sind."

    • Franz77
      27. März 2020 14:57

      Sevus Kollege, frisch von der WIKO für Tirol: Vergütungsansprüche nach Epidemiegesetz

      Völlig überraschend und ohne Rücksprache mit uns haben alle Tiroler Bezirkshauptmannschaften mit Wirkung vom 26. März 2020 die bisherigen verkehrsbeschränkenden Maßnahmen nach Epidemiegesetz aufgehoben. Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus werden stattdessen mit Verordnung des Landeshauptmannes vom 25. März 2020 die landesweiten Maßnahmen bis 13. April 2020 (Ostermontag) verlängert.

      Weiter, Kommentar erlaubt nicht mehr Text:

    • Franz77
      27. März 2020 14:58

      Die verkehrsbeschränkenden Maßnahmen der Bezirksverwaltungsbehörden basierten auf den Bestimmungen des Epidemiegesetzes 1950, die einen Vergütungsanspruch der betroffenen Unternehmen vorsehen. Dies bedeutet, dass alle Tiroler Seilbahnunternehmen binnen 6 Wochen ab Aufhebung der verordneten Maßnahmen (d.h. allerletzter Termin für die Einbringung der Ansprüche: 6. Mai 2020) Vergütungsansprüche für den Zeitraum vom 17.3. bis 25.3.2020 bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft einbringen können.

      Wir empfehlen, dass vorab – zur Wahrung der Fristen – die jeweilige Bezirksverwaltungsbehörde per Mail (Adresse siehe unten) von der beabsichtigten Anmeldung von Vergütungsansprüchen informiert werden.

    • Franz77
      27. März 2020 14:59

      Zwischenzeitlich werden wir mit Experten abklären, welche Ansprüche geltend gemacht und welche Unterlagen beigebracht werden können. Diesbezüglich erhalten Sie zu Beginn der kommenden Woche noch detaillierte Informationen.

      Im Zusammenhang mit den nach den Bestimmungen des Epidemiegesetzes zustehenden Vergütungsansprüchen muss jedoch beachtet werden, dass das grundsätzliche Bestehen von Ersatzleistungen des Bundes rechtlich umstritten ist und es dazu allenfalls gerichtlicher Entscheidungen bedarf.

    • Franz77
      27. März 2020 15:01

      Sorry für den großen Texthaufen, aber ich denke, es lesen und schreiben hier auch einige Unternehmer mit. Für viele ist es existentiell.

    • Wolfram Schrems
      27. März 2020 15:21

      @Kyrios Doulos

      Der von Ihnen zitierte Internist hat ganz recht. Das Bewußtsein der Sterblichkeit ist zugunsten irrationaler Gesundheitsphantasien verschwunden. Oder wie es jemand sagte: Im Mittelalter lebten die Menschen vierzig Jahre und eine Ewigkeit. Heute leben sie nur neunzig Jahre.

      Keine Frage: Leichtsinnigkeit in Zeiten einer gesundheitlichen Bedrohung durch ein Virus ist keine Tugend, die Opferung von Grundrechten, Wirtschaft und gesundem Menschenverstand allerdings auch nicht.

    • dssm
      27. März 2020 20:57

      @Kyrios Doulos
      Es soll ja bis Mitte Mai, lächerliche zwei Monate von heute, der Höhepunkt erreicht sein, so belieben ihre Gnaden Exzellenz von und zu Anschober zu vermelden. Es könnte auch länger dauern.
      Wo ist das Problem, die Herrn Anschober, Kurz und Nehamer werden ihr Gehalt weiter beziehen (von Ihren Steuern). Ich sehe also wirklich kein Problem für die Gottoberen.

      Die Krise kommt ja erst! Wenn viel Geld für keine Arbeit, auf wenig Produkt wegen keiner Arbeit trifft. So gesehen, das Geld wird wertlos, kaufen Sie noch für das Lager, sollte der Sozialismus siegen ist eh alles wurscht, wenn nicht, dann haben Sie harte Ware.

    • dssm
      27. März 2020 21:02

      @Franz77
      Danke für den Hinweis. Dann muss es in der ÖVP ordentlich krachen. Unser Salzburger Landeshauptmann hat genau wegen der "Vergütungsansprüche nach Epidemiegesetz" die Sperren zügig verhängt. Der ist aber von der ÖVP. Da wird es wohl intern ein paar längere Diskussionen geben. Salzburg ist tot, wenn die Handlung des Landeshauptmannes nun wertlos war, Skilifte und Hotels sind dann reihenweise pleite, damit auch die Banken, damit auch die Spareinlagen, damit auch die Girokonten, also können die Überlebenden die Gehälter nicht mehr zahlen, weil das Konto bei der bankrotten Bank nicht verfügbar ist. Tolle Aussichten.

      Ich glaube am Montag hebe ich das ganze Girokonto ab.

    • Franz77
      27. März 2020 22:10

      Bargeld ist nie ein Fehler. Banken brauchen einfach einen Stecker ziehen und die Türe nicht aufsperren. Fertig. Dann kannst mit deinem Auszug wedeln soviel du willst. Ganz werden sie das Bargeld nicht abschaffen, denn die gesamten Staatsschweinereinen und Geheimdienstaktionen werden über schwarze Kassen - und damit Bargeld - finanziert.

  47. kremser (kein Partner)
    27. März 2020 14:21

    und da sag noch einer Türkis und Grün geht nicht zusammen. War es anfangs die Überlegung eine schwache und weitgehend unerfahrene ÖVP Truppe in einer Koalition mit den inferioren Grünen gut aussehen zu lassen - mit den Blauen war halt alles so anstrengend - so zeigt sich jetzt, dass sich Türkis und Grün auch ideologisch nahe stehen und endlich die Politik der Weltenrettung durch Merkel auch in Österreich durchgesetzt wird. Die Asylpolitik ist schon auf Kurs.
    Die nächsten Nationalratswahlen werden zur Verhinderung der faschistischen Machtergreifung durch die FPÖ erstmals online von der Open Society Foundation durchgeführt. Die dazugehörige App wurde von der Bertelsmann Stiftung entwickelt.

    • pressburger
      27. März 2020 14:44

      Die beiden haben sich gesucht und gefunden

    • Sensenmann
      27. März 2020 15:09

      Noch vor wenigen Monaten konnte ich mir ein Bündnis von Austrofaschismus und Ökobolschewismus nicht vorstellen.
      Die demonstratio ad oculos kam dann doch recht schnell.

      Das Ende der Junta wird allerdings auch recht schnell kommen, dessen bin ich mir jetzt sicher.
      Ob ich danach wieder so eine verfaulte Demokrötie haben will, weiß ich hingegen nicht, da bin ch noch am Abwägen...

  48. Brigitte Imb
    27. März 2020 14:07

    Schon eigenartig, trotz geschlossener Grenzen kommen 12 Asylwerber pro Tag nach Ö, wie Hr. Nehammer bestätigt.

    https://www.unzensuriert.at/content/95801-nehammer-laesst-asylanten-ins-land

    • pressburger
      27. März 2020 14:48

      Die Junta ist überzeugt dass sie alle Menschen, und die ganze Zeit anlügen kann. Niemand hat etwas dagegen. Die Medien sind dafür, die Wähler sind dafür, die Parlamentarier sind dafür. Wer profitiert vom Schlepperwesen ? Wer schon ?

    • Brigitte Imb
    • Franz77
      27. März 2020 15:12

      Wenn er zwölf bestätigt, dann werden es (12hoch2 =) 144 sein. Wie die Schichten des Blätterteigs (zwei einfache und zwei doppelte Touren).

      Franz, Flutlingskalkulator

    • Brigitte Imb
    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 15:34

      @Brigite Imb: keine Angst, es kommen eh nur...im Benkoexpress nachzulesen:

      27.03.2020 11:37 |
      Nachrichten
      >
      Österreich
      Stopp an der Grenze
      Einreise für Asylwerber nur mit Gesundheitszeugnis

      Und was hat der Kanzler vermeldet: die Grenzen werden dichtgemacht. Entweder sind sie dicht oder sind sie nicht. Also das ist wieder nur so ein G'schichtl gewesen um die Menschen zu beruhigen.
      Und übrigens ich hab aufgepasst: wegen der Massnahmen wendet er sich immer nur an die Österreicherinnen und Österreicher. Also für die Zuwanderer gelten demnach die Beschränkungen nicht!

    • OT-Links
      27. März 2020 15:43

      Wer wohl die vielen Gesundheitszeugnisse jetzt ausstellt? Die haben ja alle keinen Pass ... wahrscheinlich wieder sone Soros-NGO. Alle auf Ali ...

  49. Sensenmann
    27. März 2020 14:03

    In der Situation sollte man sich - wie so oft - mit Clausewitz beschäftigen.
    Umso passender, als wir uns im Krieg befinden. Aber nicht egen ein Virus, sondern gegen die Völker Europas, wenn nicht gegen die weiße Menschheit an sich.

    Im "Fog of War" erkennt man die Absichten des Feindes oftmals nicht sofort, aber an seinen Aktionen und dem Schwergewicht kann man die Absicht erkennen.
    Indem man mehrere vermutete Absichten (die durchaus polar entgegengesetzt sein können) gegen die Aktionen und das erkannte Schwergewicht des Feindansatzes prüft, kann man die Absicht am Besten erkennen.
    Vermutung 1: Ziel ist, die Alten und für die Erkrankung anfälligen Menschen zu schützen und rasche Ausbreitung der Erkrankung zu verhindern, um eine Überlastung des Spitalswesens zu vermeiden.

    Hier zeigt sich;: Die Absicht im "Corona-Krieg" ist - und das beweisen die Maßnahmen - keineswegs die Alten und gefährdeten vor Infektion zu schützen (da hätten es drakonische Sperrmaßnahmen inkl. rein-raus Desinfektionen an Spitälern, Altenheimen und Kuranstalten besser gekonnt), sondern diktatorische Gesetze zu etablieren und die Repressionskraft des Polizeiapparates zu erproben...

    Vermutung 2: Ziel des Feindes ist Etablierung der totalen EUdSSR im Sinne der "One World" - Diktatur zur Schaffung des "!neuen Menschen"
    Hier zeigt sich: Es liegt derzeit aus verfügbaren Quellen keinerlei wissenschaftlich Beweis vor, daß das Virus vorsätzlich freigesetzt oder sogar "konstruiert" worden wäre. Andererseits wird von den "One World"- Fanatikern seit Jahren erwähnt, man warte auf die große Krise, um die neue Weltordnung vorantreiben zu können...

    Wir werden sehen, was noch alles kommt. Jedes neue Aufklärungsergebnis ist darauf zu prüfen, ob es zur vermuteten Feindabsicht passt.
    Bis dahin empfehle ich, JEDE Meldung (ob von der Junta, ob von freien Denkern, von Fachleuten die nicht auf der Payroll von Junta, NGO's oder Firmen stehen oder ob meinetwegen von esotherischen Zirkeln oder von einfachen Narren kommend, genau zu prüfen und gegen die eigene Wahrnehmung zu stellen und zu hinterfragen und vor allem die Informationen übereinander zu legen, niemals isoliert zu betrachten.

    Als Soldat, als Manager kennt man die Grundlagen und Auswertung der Ergebnisse der Feindaufklärung und der Business Intelligence (die ja nichts Anderes ist, denn Marketing ist Krieg um den Markt). Emotionen müssen bewußt ausgeblendet werden.
    -----------------------------------
    Clausewitz:
    "...Ein großer Teil der Nachrichten, die man im Kriege bekommt, ist widersprechend, ein noch größerer ist falsch und bei weitem der größte einer ziemlichen Ungewißheit unterworfen. Was man hier vom Offizier fordern kann, ist ein gewisses Unterscheiden, was nur Sach- und Menschenkenntnis und Urteil geben können. Das Gesetz des Wahrscheinlichen muß ihn leiten. Diese Schwierigkeit ist nicht unbedeutend bei den ersten Entwürfen, die auf dem Zimmer und noch außer der eigentlichen Kriegssphäre gemacht werden, aber unendlich größer ist sie da, wo im Getümmel des Krieges selbst eine Nachricht die andere drängt; ein Glück noch, wenn sie, einander widersprechend, ein gewisses Gleichgewicht erzeugen und die Kritik selbst herausfordern. Viel schlimmer für den Nichtgeprüften, wenn ihm der Zufall diesen Dienst nicht erweist, sondern eine Nachricht die andere unterstützt, bestätigt, vergrößert, das Bild mit immer neuen Farben ausmalt, bis die Notwendigkeit uns in fliegender Eile den Entschluß abgedrängt hat, der - bald als Torheit erkannt wird, so wie alle jene Nachrichten, als Lügen, Übertreibungen, Irrtümer usw. Mit kurzen Worten: Die meisten Nachrichten sind falsch, und die Furchtsamkeit der Menschen wird zur neuen Kraft der Lüge und Unwahrheit. In der Regel ist jeder geneigt, das Schlimme eher zu glauben als das Gute; jeder ist geneigt, das Schlimme etwas zu vergrößern, und die Gefährlichkeiten, welche auf diese Weise berichtet werden, ob sie gleich wie die Wellen des Meeres in sich selbst zusammensinken, kehren doch wie jene ohne sichtbare Veranlassung immer von neuem zurück...."
    -----------------------------------
    Immer daran denken: Der General Schnellentschluss ist dem General von Spatenkampf nicht immer überlegen.

    • Kyrios Doulos
      27. März 2020 14:42

      @Sensenmann: Ich war vorhin hochemotional in meinem abgrundtiefen Zorn auf unsere Junta hier. Danke für den Clausewitz. Mit ihm haben Sie mich "runtergebracht" und mein Hirn wieder eingeschaltet. Das hat etwas Beruhigendes, denn dann ist man wieder auf festem Boden unterwegs, mit klarem Blick. Denn was hilft's, wenn aller Zorn zwar berechtigt ist, solange er den Blick verdüstert und in die Irre führt?

    • pressburger
      27. März 2020 14:54

      So weit ist unsere Gesellschaft gekommen. Die These, die Machthaber führen einen Krieg gegen das Volk, wird von Tag zu Tag, plausibler.
      Warum wäre es sonst notwendig, ständig und ununterbrochen zu lügen, Tatsachen verschweigen, Unwahrheiten zu verbreiten und betrügen.

    • dssm
      27. März 2020 20:44

      @Sensenmann
      *****
      Wir zitieren Clausewitz oder sonst einen großen Denker. Die Regierenden sind (von Blümel abgesehen?) viel zu ungebildet um das tun zu können.

      Die 48h bei einem Kurzarbeitsantrag: Falsche Nachricht.
      Die 15.000 Tests ab sofort: Falsche Nachricht.
      Anzahl der Infizierten: Im Nebel des Nicht-Tests (15K - hahaha) verschwunden.

      Stundungen und Reduktion bis zu Null der VZ: Richtige Nachricht.

      Bitte Kurz und Anschober, geht einfach! Herr Blümel übernehmen Sie!

  50. Brigitte Imb
    27. März 2020 14:00

    UNO-Generalsekretär Antonio Guterres*ruft wegen Virus “Weltnotstand” aus

    https://www.unzensuriert.at/content/95599-uno-generalsekretaer-antonio-guterres-ruft-weltnotstand-durch-virus-aus

    *Gab es bei dem nicht auch einmal eine "Meldung" irgendwie in Pädophilie verwickelt zu sein?

  51. Arbeiter
    27. März 2020 13:51

    Gestrenges Forum! Ich habe nur schnell angefangen, die enorm wortreichen Kommentare zu überfliegen. Wenn Sie nun Kurz verurteilen, bedenken Sie bitte, dass er nun, wie vor über 10 Jahren zu seiner Anfangszeit als junger Staatssekretär, sich natürlich der linksgrünen Mainstreamübermacht gegenüber opportunistisch verhalten muss. Leider haben die Wähler Schwarzblau geschwächt. Eine alternative Linie zur jetzigen ginge nur mit massiv gestärktem Blau. Das hat es nicht gespielt. Die Hassfront war zu stark und die wirklich überzeugten Konservativen....viel zu wortreich und ineffektiv. Mehr sog i net.

    • OT-Links
      27. März 2020 13:55

      Kurz hat die Blauen geschwächt...

    • CIA
      27. März 2020 14:09

      Es war eine längst beschlossene Sache, "die Blauen die Rechten" müssen weg. Dasselbe Prozedere in Italien. Es müsste in diesem Jahr gewählt werden, wann nur?

    • pressburger
      27. März 2020 14:59

      Kurz zu verurteilen, greift tatsächlich etwas zu kurz. Kurz ist ein Produkt eines Systems, dass für einen relativ jungen Menschen, ohne eigentliche Aussichten in einen Brotberuf, sehr für Verlockendes zu bieten hat. Erste Voraussetzung, Opportunismus, zweite Bereitschaft sich zu unterwerfen, dritte Befehle ausführen. So ist Kurz zu dem geworden, was aus ihm die Wähler gemacht haben.

    • Charlesmagne
      27. März 2020 18:36

      @ pressburger
      Das wird wohl die Entstehungsgeschichte sein.
      *****************
      *****************
      *****************
      Und im Tennis waren halt der Muster und der Thiem besser.

  52. OT-Links
    27. März 2020 13:38

    Ich seh das als Urlaub. Heute lag ich in der Sonne, dann habe ich auf der Terrasse gegrillt und ein Birli getrunken - sehr schön. Der Nachbar quält die Kreissäge... und ich habe möglich laut geschmatzt ...

    Am Vormittag war ich beim Billa, nur um wieder Menschen zu sehen. Haha, da war ein cooles Paar, die hatten futuristsche Schutzbrillen und Mundschutz. Sie hielten im Ggs zu den anderen den Abstand nicht ein. Aber wirklich cool, sahen aus wie Judge Dredd :-)

    Meine Schutzbrille ist nicht so klasse, wirkt eher wie eine schräge Brille.

    Die Kassiererin hat grad einen jungen südlich Wirkenden eingeschult, er konnte aber gut Deutsch und bei der Kassa gab es nun das Plexiglasschild. Mein Bargeld wurde ohne Murren angenommen. Keiner hat mich wegen meiner vornehmen Handschuhe belächelt. Früher trugen ja die Adeligen immer Handschuhe, auch die Mickey Mouse :-)

  53. Austria must not die
    27. März 2020 13:15

    Es liegt was in der Luft. Heute Mittag wurde mir unter völlig aus der Luft gegriffenen Gründen meine Kommentarfunktion bei der Krone gesperrt. Bis jetzt habe ich manche Kommentare hier im Tagebuch als Verschwörungsphantasien milde belächelt. Ich erkenne bei fast allen Mitkommentatoren hohe Intelligenz und guten Willen.

    Schön langsam scheint der ökologischautoritäre Überwachungsstaat ernst geworden zu sein. Ausgangssperre, Versammlungsverbot und Handyüberwachung beginnen auch mir Angst zu machen. Mehr als das Virus selbst. Dabei bin ich von Beruf Arzt und Umweltmediziner gewesen.

    • OT-Links
      27. März 2020 13:27

      Die Krone-Moderatoren sind linke Würstchen. Mich haben sie zwar nicht gesperrt, aber massiv verlangsamt, sodass meine Beiträge immer erst viele Stunden später erschienen. Worauf ich mich selbst entfernt habe. Dann haben sie auch noch scheinheilig nachgefragt, wodass ich ihnen alles erklärt habe. Das ist die Kakaozeitung vom Kurzintimus. So perfide sind nur Linke. Machen Sie sich keinen Kopf. Die sind einfach gaga...

    • Sensenmann
      27. März 2020 14:33

      Der Benko-Express ist ja nur das Sprachrohr der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta.
      Dort gibt man dem Pöbel ein bisserl das Recht zu schimpfen, aber nicht zu sehr.
      Die Masse hält das dann für Freiheit...

    • Yeti
      27. März 2020 15:44

      @Austria....: Machen Sie sich nix draus, bei der "Krone" (lat. corona) wird so ziemlich jedes halbwegs ernstzunehmende Posting kassiert, und gesperrt ist man auch ganz schnell. Ich habe bei der neunten Sperre zu zählen aufgehört, aber mittlerweile ignoriere ich die Onlinekrone sowieso gänzlich.
      Mfg Yeti, eine collega bestialis.

    • Brigitte Imb
      27. März 2020 18:47

      @Austria must not die,

      mich hat "diePresse" vor mehr als 10 J. (13, od. 14) gesperrt, weil ich gelegentlich pos. über Hausapotheken schrieb, allerdings in keinem unfreundlichen Ton.

      Kronepostings - so sie denn kritisch sein könnten - werden nicht veröffentlicht, also laß ich das doch gleich sein und ärgere mich erst gar nicht.

      LG

    • Austria must not die
      27. März 2020 22:14

      Danke an Alle für den Zuspruch! Was mir Sorgen macht, ist der Verlust der Möglichkeit der freien Meinungsäußerung. Ich weiß, dass Viele wie wir denken, der Mut und die Mittel dafür einzutreten, jedoch immer weiter eingeengt werden. Mein Vater hat über alle Parteigrenzen hinweg gegen den kommunistischen Generalstreik in den 50er Jahren in Wien gekämpft und damit die Teilung ähnlich der DDR verhindert. Es darf nicht sein, dass wir 70 Jahre später unter ähnliche Strukturen geraten.

    • Suedtiroler
      28. März 2020 10:43

      @ Austria must not die

      Ich sage nur CoronaZeitung (nomen est omen)

  54. Wolfram Schrems
    27. März 2020 13:12

    Daß alle Baustellen sistiert wären, stimmt nicht. Im zweiten Bezirk z. B. werden in guter Lage Dachausbauten gemacht. Diese können sich vermutlich nur Superreiche leisten.

    Wie auch immer: Klar ist, daß die Maßnahmen gegen die Infektion viele Kollateralschäden auslösen werden. So wird die Kur schlimmer als die Erkrankung. Oder ging es von vorneherein um etwas anderes?

    Jedenfalls haben wir jetzt diktaturähnliche Zustände, einschließlich der Rechtsunsicherheit (darf man nun auf einer Parkbank sitzen oder nicht?).

    Übrigens gibt es wiederum Gleichere, was die Durchsetzung der Anti-Corona-Maßnahmen betrifft, offenbar bei uns:

    https://www.unzensuriert.at/content/95801-untergriffiger-nehammer-kaempft-um-glaubwuerdigkeit-und-verbreitet-weiter-fake-news

    Und natürlich in den französischen No-Go-Zonen:
    https://www.rt.com/op-ed/484238-france-police-covid-suburbs/

    • CIA
      27. März 2020 14:20

      Nicht nur die Dachausbauten gehen weiter sondern auch unsere PolitikerInnen sind top frisiert und korrekt frisch gefärbt. Soviel zum Friseur-Verbot! Manche sind eben gleicher und Manche weniger, gell! Vielleicht unterscheidet der Virus auch. Merkel ist schon 2× negativ!;))

    • pressburger
      27. März 2020 15:04

      @CIA
      Merkel ist chronisch negativ. Gibt es etwas positives an Merkel. Ausser ihren Friseur und ihren second hand DDR pant store.

  55. Patriot
    27. März 2020 12:08

    Hier vom 16.1.2017
    https://m.oe24.at/oesterreich/chronik/Grippe-2-000-Tote-erwartet/265709040

    Die Grippe tobt wie zuletzt in den 1990er-Jahren: Bis zu 20.000 Neuerkrankungen allein in der Bundeshauptstadt in der vergangenen Woche – in Tirol wurden 3.500 Menschen krankgeschrieben, in Graz 2000.
    ...
    Was bei der Influenza zu bedenken ist und nicht auf die leichte Schulter genommen werden soll, ist, dass die echte Grippe – heuer grassiert der besonders gefähr­liche Typ A H3N2 – regel­mäßig zu einer sogenannten Übersterblichkeit in der österreichischen Bevölkerung führt. Im Durchschnitt sind es pro Influenza-Saison 1.000 bis 1.200 Todesfälle, heuer werden bis zu 2.000 Tote erwartet.


    Also alleine in Wien 20.000 Neuerkrankungen pro Woche! Letztendlich sind dann 2850(!!!) Menschen in Österreich an der Grippe gestorben.

    Bei sogenannte "Übersterblichkeit" muss man halt immer schauen, mit welchen Zeiten man vergleicht. Nimmt man ein mildes Grippejahr her, oder ein schweres. Bis die Coronagrippe die Zahlen der Influenzagrippe (und ein paar anderen Spielarten, ua der des "alten" Coronavirus) von 2017 erreicht, ist noch ein bisserl Luft. Auch in Italien mag die Übersterblichkeit etwas höher sein, selbst wenn man die Sekundäreffekte eines katastrophalen Gesundheitssystems abzieht.

    Es wird niemand bestreiten, dass die heurige Coronagrippe wieder mal eine heftige Heimsuchung ist, aber man hat bis jetzt noch nie in der Art und Weise einfachste Menschenrechte für die Bevölkerung ausgesetzt, hunderttausende Arbeitslose produziert und Milliardenvermögen vernichtet.

    Nebenbei bemerkt sind wir schon lange mit allen möglichen Viren "durchseucht", nicht nur mit "rechtem Gedankengut", manche sogar mit Arbeitswut, aber diese Krankheit wird von unserer Regierung am erfolgreichsten bekämpft!

    • pressburger
      27. März 2020 15:09

      Einige hier im Forum, die Delegierten der beiden Regierungspartei, werden den Beitrag lieber nicht lesen. Sollte sie ihn lesen, werden sie behaupten, dass der Text, das Datum, die Quelle, komplett gefälscht sind

    • Suedtiroler
      28. März 2020 10:47

      Damals war die Durchsetzung der neuen Weltordnung noch nicht so weit durchgeplant (und die Österreicher noch nicht so leicht lenkbar).

  56. Gerald
    27. März 2020 11:58

    Teilweise OT: Da jetzt wieder ein Wochenende beginnt und vielleicht einige Mitposter sich nicht im Klaren sind wie weit die Spaziergeherlaubnis reicht und die Polizei ja zunehmend benutzt wird Leute mit Strafen zu drangsalieren, habe ich mir erlaubt das entsprechende Gesetz heraus zu suchen. Die entsprechende Passage im CoVid19-Gesetz lautet:

    § 1. Zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist das Betreten öffentlicher Orte verboten.
    § 2. Ausgenommen vom Verbot gemäß § 1 sind Betretungen,

    5. wenn öffentliche Orte im Freien alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren betreten werden sollen, gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

    Da gibt es also keine Vorschrift bzgl. Entfernung zum Wohnsitz, dass man Zweitwohnsitze nicht aufsuchen dürfe u.ä. Man darf nur nicht mit Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben in der Öffentlichkeit unterwegs sein und muss 1m Abstand zu anderen Personen einhalten. Wenn das eingehalten ist, kann und darf die Polizei keine Strafen verhängen nur weil ihr evtl. der Grund des Aufenthalts in der Öffentlichkeit nicht passt.

    • logiker2
      27. März 2020 13:51

      danke für ihre Bemühungen zur Aufklärung, demnach darf ich mit meiner 20ig köpfigen Familie im gleichen Haushalt auf öffentlichen Orten spazieren gehen, dabei muss ich halt den Meter Abstand zu anderen Personen einhalten.

    • OT-Links
      27. März 2020 13:58

      Ja, das war aber eh von Anfang an klar. Deswegen gehen bei uns auch alle überall hin. Wobei ich mehr als einen Meter Abstand halte!

  57. Franz77
    27. März 2020 11:35

    Die Flutung gibt Gas. Autowachen gegen Asylwahn? -Leobner Anrainer werden aktiv!
    Martin Sellner (wenn es schon gepostet wurde, sorry!!)

    https://www.youtube.com/watch?v=y3gXnhvmRqU

    • pressburger
      27. März 2020 11:57

      Warum gibt es nur einen Sellner, nur einen Grosz ? Kluge Köpfe die verstehen was hier eigentlich vor sich geht.
      Das Spiel, die Lügen gehen weiter. Ein unvorsichtiger Bürgermeister sagt die Wahrheit, sofort komm das Ministerium und verbreitet Lügen. Wozu eine Halle mit 150 Betten wen es keine neuen Asylanten geben soll. Ein Angesteckter in Traiskirchen kann einzeln isoliert werden, nicht 100 km in die Steiermark gekarrt werden.
      Wann hören die Regierenden auf zu lügen ? Oder ist es, wie bei notorischen Lügnern ? Notorische Lügner, lügen immer.

    • Franz77
      27. März 2020 12:23

      Sellner wirkt: Österreich nimmt keine Asylanträge an. Heißt es. Wir glauben natürlich dran. Logo! Aber immerhin, es wird reagiert.

      https://www.krone.at/2125415

      Benklo: Die Zahl der Asylanträge ist seit dem Ausbruch der Corona-Epidemie in Europa deutlich zurückgegangen - und zwar um rund zwei Drittel. Dies betonte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bereits am Donnerstag. In einer Aussendung trat er „Falschmeldungen diverser Oppositionspolitiker“ entgegen. „Es gibt definitiv nicht mehr Asylwerber in Österreich“, sagte er. Im Februar gab es in Österreich 1104 Asylanträge, also im Schnitt rund 38 pro Tag. Nunmehr sind es rund um zehn, hieß es im Innenministerium auf APA-Anfrage.

    • Brigitte Imb
    • pressburger
      27. März 2020 15:18

      @Franz77
      Link, die Fähigkeit der Regierung, inbesondere Genossen Niehamer, zu lügen, grenzt an Genialität. Zwischen den Zeilen ist klar zu lesen, wer keinen Ausweis hat, dem wird ein Gesundheitsausweis ausgestellt. Und drin ist er, der "Asylant".
      Noch immer nicht nachvollziehbar, der Drang immer mehr "Asylanten" nach Österreich hereinzuschleppen. Ist das ein ideologisch verursachter Zwang, Realisierung eines Wahns, Befolgung von Befehlen ?
      Käuflichkeit würde ich noch verstehen. Wenn jeder Minister pro "Asylant", aus einen Fond hundert Euro kriegen würde. Aber so. Wo winkt die Belohnung ?

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 15:40

      @Franz77: Asylanträge nur mit Gesundheitszeugnis auch aus dem Benkoexpress:

      27.03.2020 11:37 |
      Nachrichten
      >
      Österreich
      Stopp an der Grenze
      Einreise für Asylwerber nur mit Gesundheitszeugnis

  58. Undine
    27. März 2020 10:59

    A.U. schreibt:

    "Nachdem die Menschen die grüne Panikmache wegen eines kollektiven "Verbrutzelns" der Erde nicht wirklich geglaubt haben, ist man halt blitzschnell auf die Panikmache um ein Virus gewechselt."

    In den militanten KLIMA-RETTERN dürfte außer Machtgier auch viel viel SADIMUS stecken! Die Horrormeldungen, die man dazu hören konnte, ähneln frappant den Schilderungen der HÖLLENQUALEN früherer Jahrhunderte, mit denen die Kirche ihre Schäflein einzuschüchtern pflegte.

    Ich erinnere mich noch gut, als uns einmal mein Vater aus einem Buch aus dem Jahr 1679 ein Kapitel über die HÖLLE vorgelesen hatte. Dort wird die Beschaffenheit der Hölle (für jede Todsünde waren extra Räumlichkeiten mit Klafterdicken Mauern vorgesehen!) ausführlichst geschildert und zudem die ständigen Höllenqualen (die diversen Teufel waren pausenlos beschäftigt!)---nach den Berichten eines AUGENZEUGEN! ;-)
    Mein Vater meinte abschließend, das könne sich nur ein Sadist ausgedacht haben!

    Wir leben im 21. Jhdt., lassen uns aber genau so wie in grauer Vorzeit von der herrschenden Macht klein kriegen!

    Nur so nebenbei: Als im ORF der Begriff "Erderwärmung" nach einer Weile zu unspektakulär erschien, sprach Lothar LOCKL erstmals von ERD-ERHITZUNG!
    KOGLER setzte dem noch eins drauf und befürchtete das nahende VERBRUTZELN unseres Planeten! Meine Güte, wir werden noch in der Steinzeit landen, wenn die Volksverblödung in diesem Tempo weitergeht!

    • pressburger
      27. März 2020 11:59

      Kogler verwechselt die Erde mit seinen Balkonien Grill. Wen wundert es, Koglers Horizont halt.

    • dssm
      27. März 2020 12:00

      @Undine
      Nichts Neues unter der Sonne. Hat man nicht in den 30ern Schädeln vermessen um die Qualität des Menschen festzustellen? Genau so wissenschaftlich diese politisch bedingten Aktionen waren, so wissenschaftliche geht es rund um CO2, Gender und eben aktuell Corona zu. Und damals wie heute, wer dem offensichtlich komplett Absurden widerspricht, dem drohen Strafen.

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 13:04

      #Undine Verbrunzeln ist gut****

    • Undine
      27. März 2020 16:05

      @Donnerl?ttchen

      Da muß Ihnen ein Freud'scher "Verleser" unterlaufen sein! ;-)

  59. Brigitte Kashofer
    27. März 2020 10:50

    Die Politik geht immer den schikanösen Weg.
    Was macht die Politik, wenn Autofahrer im Ortsgebiet schneller als 50 km/h fahren?
    Sie verordnet 30 km/h!
    Da zahlt sich dann das Kontrollieren besser aus.

    • Charlesmagne
      27. März 2020 13:17

      Entschuldigen Sie, dass ich Sie kleinlich darauf hinweise, daß vor "schneller" ein "nicht mehr" stehen müsste.

  60. Frédéric Nietzschy
    27. März 2020 10:35

    Der "ganze Planet" (sic Dr. Unterberger) wird erst gerettet sein, wenn eines Tages die Menschengattung - aus welchem Grund auch immer - verschwunden sein wird. Dann wird die Natur aufatmen und zu ungeahntem Blühen empor wachsen.

    • pressburger
      27. März 2020 12:01

      Der Planet könnte ohne weiteres die Menschheit ertragen, aber Menschen können sich nicht gegenseitig ertragen.

    • Charlesmagne
      27. März 2020 13:15

      @ pressburger
      Ich gebe Ihnen recht, allerdings mit der Einschränkung, wer weiß wie viele.
      Und dort, wo man es sich nicht leisten kann, proliferiert der "Menschenkrebs" am stärksten.
      Und auch Krebs befällt über kurz oder lang auch die gesunden Körperorgane.

    • Neppomuck
      27. März 2020 13:32

      Am interstellaren Planeten-Stammtisch herrscht Betrieb.
      "Hallo, wie gehts, Leute?"
      "Dank der Nachfrage."
      "So la la."
      "Gut, und selber?"
      usw.

      Nur ein kleiner Planet beklagt sich.
      "Ich leide."

      Alle anderen bekunden Mitleid.

      Einer fragt: "Woran denn?"

      "Ich habe homo sapiens".

      Homerisches Gelächter in der Runde.

      Einhellige Meinung: "Na, du bist ja noch jung. Das geht schnell vorbei. Mach dir keine Gedanken."

    • Yeti
      27. März 2020 15:54

      "Alles kann tödlich werden für uns, selbst das, was gemacht ist, um uns zu nützen. Alles Übel rührt daher, daß wir unfähig sind, allein in einem stillen Raum zu sitzen. Alles Unheil dieser Welt geht davon aus, daß die Menschen nicht still in ihrer Kammer sitzen können."
      Blaise Pascal

    • Frédéric Nietzschy
      27. März 2020 16:36

      @ Yeti
      Homo faber eben. Irgendetwas läuft falsch in der menschlichen Software.
      Die Vernunft als Allheilmittel seit der Aufklärung hat nicht gefruchtet - sie hat das Problem nur verschärft: Die erwünschte Endlosschleife des Wirtschaftswachstums.
      Die buddhistische Ruhe wäre ganz passabel gewesen, aber sie wurde auf ein Wellnessprogramm für Bobos reduziert, d.i. Meditation, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen.
      Die Stoiker waren ebenfalls ganz brauchbar, wurden aber auch von den Tüchtigeren verdrängt.
      Ich weiß keine Lösung für das Menschengeschlecht.

    • Yeti
      27. März 2020 17:35

      @Nietzsche:
      "Ich weiß keine Lösung für das Menschengeschlecht."

      Vielleicht ist der Übermensch die Lösung? (Glaub ich aber nicht - war nur eine Hommage an Ihren Nicknamen.)

  61. Klimaleugner
    27. März 2020 10:29

    Es ist die Kombination, die unsere politische Situation so gefährlich macht.
    Einerseits die Grünen: sie haben schon immer militant gegen Industrie und Wirtschaft gekämpft, ihre Berater heißen Marx und Lenin. Sie haben unter dem Motto „Klima retten“ ganze Schlüsselindustrien lahmgelegt – Energiewirtschaft und Autoindustrie. Die Pharmabranche ist mit ihrer Forschung weitgehend aus Europa Richtung Silicon Valley und Boston verschwunden .Jetzt sind sie dank Kurz in der Regierung und an der Macht. Sie nutzen diese, um jetzt per Verordnung den verbliebenen Rest zuzusperren - im Namen von Corona.

    Andererseits die Türkisen: sie wurden im Zuge der ÖVP-Führungskrise unter Mitterlehner, Pröll etc mit der JVP Wien an die Schalthebeln der Macht gespült. Sie sind jung, fesch, rhetorisch und im Auftreten gut, sie haben „Message Control“ und Slim Fit Anzüge – und wer nicht die Meinung von Kurz vertritt ist weg. Es handelt sich um Studienabbrecher, Philosophiestudenten und Politologen. Und alle sind machtgeil. Sie haben so viel Ahnung von Wirtschaft, wie ich vom Liebesleben der Maikäfer nämlich keine. Sie würden mit einem einfachen Würstelstand in Null Komma nichts in Konkurs gehen. Aber sie sollen jetzt den Gegenpol zu den grünen Marxisten spielen – können sie nicht.

    Und dann gibt’s da noch Menschen wie meine Cousine Edith. Sie sind an sich „Bürgerliche“ (mein Onkel war Industrieller und hat seiner Tochter ein schönes Vermögen hinterlassen). Sie umgeben sich mit linken „Künstlern“ und Schriftstellern, weil es schick ist, links zu sein und zu den Guten zu zählen. Sie selber haben ein Vermögen, mit dem sie jede Krise gut überstehen können. Und sie vertreten die Meinung, dass es uns eh zu gut geht, dass es uns gut tut, wenn wir unseren Konsum etwas zurücknehmen und dass die Corona-Krise dafür ein guter Anlass ist. Sie kommen gar nicht auf die Idee, dass das für die, die jetzt ihren Job verlieren (und das sind hunderttausende allein in Österreich) purer Zynismus ist, denn die müssen bald „den Kit aus dem Fenster fressen“, weil sie eben kein Vermögen haben, das ihnen über die Runden hilft.

    Diese Mischung aus Marxisten und Kampffeministinnen, Studienabbrechern und Ahnungslosen gepaart mit bürgerlichen Gutmenschen macht mich so besorgt um unser aller Zukunft. Die bestochene Presse sorgt dann noch, zusammen mit dem ORF für ein dauerndes Schüren der Panik. Es ist eine brisante Mischung. Diese Dekadenz kann auch schnell kippen, wenn klar wird, was alles dauerhaft zerstört wurde und dann haben wir Bürgerkrieg. Das kann schnell gehen.

  62. Stein
    27. März 2020 10:24

    Danke, dass dieses Thema aufgegriffen wird - besonders letzter Absatz.
    Es ist ein Skandal ungeahnten Ausmaßes welcher Arbeitsaufwand mit Asylwerbern-Menschen die mehrere Grenzen illegal überschreiten und keineswegs "unbegleitet" sind- betrieben werden muss.

    Der Bundeskanzler betont, dass keine Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufgenommen werden, aber viele an neuen so genannten Flüchtlingen sind im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen, aber auch in Schwechat. Woher und wie (Flug-,Fahrzeuge) kommen sie so ungehindert ?

    Für uns sind Grenzen gesperrt, aber für illegal Einwandernde sind sie offen? Sie brauchen keinen Gesundheitsnachweis, keine Papiere. Schnell hat die Regierung/Justiz Verzögerungen betreffend Asylbescheiden beschlossen. Abschiebungen werden keine mehr stattfinden aufgrund eingeschränkten Flugverkehrs. Familienzusammenführungen müssten aufgrund der Pandemie sofort gesetzlich abgeschafft werden. Davon hört man nichts.
    Wie schaffen es Asylwerber mehrere Grenzen zu überwinden ohne aufgehalten zu werden?

    Das Bundesheer mit neu einberufenen Milizsoldaten wird hoffentlich nicht dafür herangezogen um die Polizei bei der Bestrafung von drei gleichzeitig auf einer Parkbank sitzenden Pensionisten oder bei Quarantänekontrollen unterstützen zu müssen sondern an die Grenzen geschickt (zB für nächtliche Klein-LKW-Kontrollen) um jene die unsere Grenzen illegal überschreiten möchten, daran zu hindern !

  63. Postdirektor
    27. März 2020 10:05

    Zum ganzen Affentheater passt Folgendes:

    Ein Mann fragt bei der Regierung an:
    „Ich möchte gerne arbeiten, aber wie soll ich, wenn ihr uns Quarantäne und so harte Einschränkungen auferlegt?!“ – Antwort: „Wir arbeiten ein ganzes Leben lang nicht. Und Sie heulen jetzt schon wegen ein paar Wochen?! Schämen Sie sich!“

    • pressburger
      27. März 2020 12:03

      *********************************

    • Riese35
      27. März 2020 13:25

      Dazu paßt folgende Frage, die vor etwa 20 Jahren, als die Heimarbeit begann, im Zusammenhang mit der Arbeitszeiterfassung gestellt wurde: "Welche Zeit soll ich bei Heimarbeit ins Zeiterfassungssystem eintragen? Die Zeit, die ich für die Firma gearbeitet habe, oder die Zeit, in der ich mich im Büro aufgehalten habe?"

  64. Ingrid Bittner
    27. März 2020 10:01

    Es ist ja alles unheimlich interessant, was da so an Weisheiten den ganzen Tag daherkommt. Aber ich hab's mehr mit der Praxis und daher hab ich jetzt einen link zu einem Interview mit einem Wirt'n. Ich kenne ihn nicht, ich kenne sein Wirtshaus nur von aussen (das ganz zentral in der Stadt liegt und sichtbar immer gut frequentiert war), aber ich finde, das zeigt so drastisch die Situation, die derzeit die Unternehmer umtreibt. Wie verzweifelt muss man sein, wenn man als Wirt Konsumgutscheine jetzt verkauft oder verkaufen muss, die man irgendwann einmal einzulösen gedenkt - wobei ich mir denke, wer weiss ob das dann überhaupt noch funktioniert. Aber das wird er sich natürlich überlegt haben. Nur das ganze Interview verdeutlicht die Situation aus der Praxis:
    https://www.youtube.com/watch?v=1BBQOpyv-TI

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 10:49

      Die Wirte und Restauranteure stehen das nicht durch, wenn es so weitergeht. Das Ganze endet in Gammelfleischkebabbuden, Fahradrestaurant und Fressen aus einem Bus , wie in den USA, worauf die noch stolz sind.

    • dssm
      27. März 2020 11:28

      @Ingrid Bittner
      Gerade die Wirte trifft es wie der Blitz beim Sch...
      Zuerst haben sie viel Liquidität für Rauchermaßnahmen verbrannt, die jetzt wertlos sind, Politik sei Dank. Also sind die Bilanzen tiefrot. Weil die Bilanzen tiefrot sind, kann gemäß BASEL-III Regel kein Kredit vergeben werden, auch wenn Sicherheiten da sind. Reserven nützen denen nichts!

      Und dazu wurden der ganze Tourismus mit ständig neuen Vorschriften gequält, die natürlich immer Geld gekostet haben. Dazu zahlten die nicht nur Steuern, sondern ständig Strafen, weil die Regeln einfach nicht einhaltbar sind.

      Oder anders betrachtet, jetzt sterben die Wirte! Eine von oben schon lange geplante Aktion. Danach sind wir dran.

    • Gerald
      27. März 2020 12:09

      Die Wirte trifft es mit voller Härte. Denn im Gegensatz zu anderen Branchen, die vielleicht nach dem Wiederaufsperren auf verstärkte Nachfrage durch Nachzieheffekte (z.B. Baumarkt o.ä.) hoffen können, ist das bei der Gastronomie nicht so. Niemand isst das nach, was er jetzt an Gastronomie nicht konsumieren kann. Selbst bei Gastronomen mit Lieferservice ist wegen der Ansteckungshysterie der Umsatz gering. Noch härter trifft es nur den Tourismus. Der ist bis Ende des Jahres quasi tot, denn viele müssen jetzt per Kurzarbeit ihren Urlaub konsumieren und haben dann keinen mehr.

    • pressburger
      27. März 2020 12:09

      Die Wirte gehen schon seit längerer Zeit den Bach hinunter. Die Regierung hat sich bereits vor der inszenierten Krise die grösste Mühe gegeben den Wirten den Hahn zuzudrehen. Eine Schikane jagte die nächste. Der Vorwand Corona macht es möglich. Die Regierung vernichtet gezielt das Gastgewerbe. Nach dem Gastgewerbe kommen die Hotels dran. Bedeutet, die Sommersaison bringt keine Gäste ins Land. Keine Einnahmen, laufende Unkosten, keine Investitionen. Nach den Hotels kommen die Handwerker, die Lieferanten dran. Die Regierung hat in ihrer Einfalt eine Lawine losgetreten.

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 12:54

      Was heißt den Bach hinunter, die Volksverpflegung übernimmt der bayrische Hilfszug, wie anno dazumal und der Möbel Lutz.

    • Sensenmann
      27. März 2020 13:24

      Gastronomie und Hotellerie werden brutalst in die Knie gezwungen. Die haben kaum Reserven. Die behördlichen Schikanen werden ihnen den Rest geben, wenn sie sich mühsam errappeln.
      Das "take away" und der "Lieferservice" werden sofort abgewürgt, sobald die Beamtenkreaturen wieder losgelassen werden, jede Wette.
      Und ob die massenweise Ausgabe von Gutscheinen nicht eine Kreditvergabe ist, die Banken vorbehalten ist, wird die Sozi-Justiz in Zusammenarbeit mit dem austrofaschistischen Finanzministerium sicher auch noch klären.
      Da werden sicher ganz neue Begriffe neben "Verbotsirrtum" und "Rechtswidrigkeitszusammenhang" erfunden werden, die wir noch gar nicht kennen.
      Der Weg hat erst begonnen...

    • pressburger
      27. März 2020 15:25

      @Sensemann
      Eines ist sicher. Die Türken, in ihren Kebab Buden kommen ungeschoren davon.
      Wer traut sich schon die Spitze des Eisbergs, einen Teil des Klan Geschäfts zu kontrollieren.
      Mein Wirt, hat eine Frau, die steht in der Küche, eine Slowakin die serviert.
      Der Türke steht, auf einer Pyramide von Brüdern, Onkels, Neffen, Cousins. Alle kampferprobt.

  65. Dennis
    27. März 2020 09:52

    Anscheinend kennen alle nur Hysterie: die einen wegen des Virus, die anderen wegen der Maßnahmen. Bitte seht es endlich ein:
    Die Welt hat die erste, entscheidende Phase zur Bekämpfung des Virus verpasst. Deshalb ist sie nun für ein paar Wochen auf Standby um wieder Zeit zu gewinnen. In dieser Phase voller Notmaßnahmen ist es unvermeidbar, dass neben gesunden Unternehmen leider, leider auch einige kranke gerettet werden, denn die Banken haben nicht genügend Zeit, alle Unternehmen in kurzer Zeit so genau zu prüfen. Entweder alle, auch die gesunden Unternehmen, gehen kaputt, oder neben den gesunden leider auch einige nicht profitable, die ansonsten zusperren würden.
    Um das, was jetzt passiert, iun einem Bild auszudrücken:
    Wir haben den weltweiten Motor des Wirtschaftslebens von 100% auf ... 20-30% zurückgefahren, um für ein paar Wochen Zeit zu gewinnen, die es gut zu nützen gilt. Denn tun wir das monatelang, ist der Motor total kaputt. Deswegen werden wir ihn in einigen Wochen wieder auf 60-70% bringen (vermutlich u.a. mit Gesichtsmasken, mehr Bewegungsfreiheit bei negativen Tests, daher insgesamt viel mehr Tests, bestimmten erlaubten Menschenmengen in Lokalen, Theatern etc.).
    Sofern wir innerhalb der kommenden 2 Jahre keine Impfung und auch kein wirksames Medikament kriegen, müssen wir uns auf einen weltweiten zivilisatorischen Einbruch einstellen, zum ersten Mal seit 1945. Auch für ältere Menschen ist das es leider ehrlich gesagt eine sehr, sehr schlechte Nachricht, wenn das Virus nun laufend in Schüben wieder kommt. (China hat die erste Schlacht gewonnen, und fürchtet sich gerade vor der zweiten....)
    Ja, das für viele ist ein Horror, aber wir werden jetzt eben längere Zeit damit leben müssen. Seht es endlich ein. Das Herumjammern und -schreien nützt nichts.
    Im Gegensatz zu anderen frustrierten Menschen gebe ich in diesem Fall nicht der Politik an diesem bevorstehenden Zustand die Schuld. Nur dass es die Politik im Jänner und Februar so weit hat kommen lassen, das war tatsächlich ein weltweites, multiples Politik- und Staatsversagen, wie aus der Menschheitsgeschichte aber sattsam bekannt.

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 10:09

      Sie stimmen uns schon mal auf einen möglichen weltweiten zivilisatorischen Einbruch aufgrund ausgedehnter und jahrelang anhaltender Zwangsmaßnahmen ein? Ist Ihnen eigentlich klar, dass Sie hier andauernd für eine neue Diktatur agitieren? Ich muss das jetzt wirklich mal in dieser Deutlichkeit ansprechen. Die diktatorischen Zwangsmaßnahmen und das Einsperren ganzer Kontinente sind keineswegs alternativlos, auch wenn es eine entfesselte Politik dauernd so darzustellen versucht. Wir haben es hier nicht mit der schlimmsten epidemischen Bedrohung seit der Pest zu tun.

    • Dennis
      27. März 2020 10:24

      @Niklas G. Salm
      Sie haben es noch immer nicht verstanden oder wollen es einfach nicht verstehen. Wir befinden uns im Krieg mit einem heimtückischen Virus, dessen Gefährlichkeit Sie offensichtlich nicht verstehen, weil Sie permanent auf nicht aussagekräftige Zahlen blicken. Ja: Die Gefahren sind enorm gefährlich, auch dass die Politik daraus einen Dauerzustand macht. D'accord! Aber: So is das eben im Krieg. Der Ausnahmezustand ist ein notwendiges Übel – und das begreifen Sie einfach nicht.

    • Rau
      27. März 2020 10:38

      Die Hysterie wegen des Virus erinnert an die Vogelgrippe. Da warten heute noch die Vögel drauf, wann die Pandemie kommt.

      Die andere Hysterie die Sie als solche ungerechtfertigt bezeichnen, ist eine reale Situation. Die Arbeitslosenzahlen gibt es bereits, und an diese Zahlen wird die Bedrohung des Virus in 100 Jahren im Einstelligen Prozentbereich nicht heranreichen!

      Halten Sie doch die Klappe, und zeihen Sie nicht andere des Nichtverstehens! Gruss von einem, den der Teil der Krise schon betrifft - also ganz ohne Hysterie!

    • otti
      27. März 2020 10:50

      Herr Salm: eine Auseinadersetzung mit "Dennis" hat wenig Sinn. Bestenfalls die Kondition stärkend.

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 10:57

      Und dass Sie die Gefährlichkeit völlig überschätzen, die Möglichkeit besteht nicht? Und dass die Politik künstlich eine Panik schürt, um das für ganz andere Ziele auszunutzen, die Möglichkeit besteht nicht? Ist ja noch nie passiert in der Menschheitsgeschichte - siehe Klima, Ozonloch, Waldsterben, Fukushima, saurer Regen, in den 70ern wurde eine neue Eiszeit propagiert, im Mittelalter die Angst vor der Hölle kultiviert, ein Atomkrieg und und und

    • Dennis
      27. März 2020 11:10

      @Rau
      Die Konsequenzen spüren wir alle. Aber dieses Virus überfordert sichtlich Ihr Verstehen. Sei's drum.

    • Dennis
      27. März 2020 11:20

      @ Niklas G. Salm
      Die Politik hat in der Geschichte millionenfach Vorwände gesucht, um ihre Macht auszuweiten. Gut möglich, dass sie das auch jetzt noch tun wird - und das muss man verhindern, die Betonung liegt aber auf "wird", denn wir reden von der Zukunft. Augenblicklich ist die Politik der Getriebene, der in sämtlichen Gegenden ebenfalls komplett überfordert ist und von dieser Krise rein gar nicht profitiert. Im Falle einer gigantischen, weltweit orchestrierten Propaganda-Aktion stünden Kosten und Nutzen in keinem Verhältnis, dafür fehlt der Anreiz. Die Politik sucht gerade auf überzeugenderem und weniger überzeugenderem Weg die jetzige Situation in dieser Form zu beenden.

    • dssm
      27. März 2020 11:22

      @Dennis
      Und das erste was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit.
      Aber wir kennen das ja schon vom Klimawandel, jeder der eine abweichende Meinung hat und sei es ein Nobelpreisträger, ist ein Leugner.
      Es gibt eine politisch definierte korrekte Meinung, abweichen wird strafrechtlich verfolgt.

      Toll!

      Nebenbei, ich bin ja lernfähig, wo sind die Zahlen, welche diesen Wahnsinn rechtfertigen? Wo sind die flächendeckenden Tests? Es wäre sicherlich für alle beruhigend, hier einmal Daten anstatt Meinungen zu hören.

    • Dennis
      27. März 2020 11:23

      @Niklas G. Salm
      Unterberger schreibt richtig, wir bräuchten viel mehr Tests – denn das Heimtückisches dieses Virus ist neben seiner Übertragungsgeschwindigkeit gerade seine Unsichtbarkeit: Hätten die moderaten Fälle (80%) Symptome, wäre es besser. Deshalb sind übrigens auch sämtliche Fall-Zahlen zurzeit unbrauchbar.
      Ich fordere in dieser Hinsicht dasselbe wie Unterberger, wenn sie meinen ersten Kommentar oben lesen. Nur wenn wir das tun, dann dürfen wir uns dennoch keine Illusionen machen: Wir werden dennoch nicht zum Normalzustand vor dem Virus zurückkehren. Wir werden eben nicht mehr bei 20-30% sein wie jetzt (bildhaft gesprochen, sondern bei 70%, vielleicht 80%, aber nicht auf 100%.

    • Dennis
    • Dennis
      27. März 2020 11:25

      Auch Hans-Werner Sinn und andere Leute, die sich kein Blatt vor den Mund nehmen, haben Vernünftiges zur Krise gesagt.

    • Dennis
      27. März 2020 11:28

      @dssm
      Im letzten Punkt gebe ich Ihnen Recht. Die jetzigen Zahlen sind unbrauchbar, am aussagekräftigsten wohl am ehesten noch die Todesfälle. Das hätte die Politik in Europa, USA und anderswo als erstes tun müssen. Immerhin: Südkorea und Island haben es getan.
      Nun versucht die Politik Zeit zu gewinnen und das nachzuholen, wie es scheint. Sobald wir mehr Tests haben – in Österreich und Deutschland angeblich ab April – haben wir brauchbarere Daten, können auch Stichproben machen, und dann tappt man nicht mehr im Dunkeln.

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 11:37

      Natürlich profitiert die Politik von der geschürten Angst - wie immer in solchen Zeiten steigen die Zustimmungsraten für die Regierenden, in diesem Falle Türkis und Grün. In ihrer Panik klammern sich die Verängstigten an die vermeintlich helfende, starke Hand des Staats - war immer so. Auch gegen Adolf gab es bis zuletzt keinen größeren Widerstand, nur wenige mit Herz und Hirn stellten sich gegen den kollektiven Wahnsinn.

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 11:43

      Auch die offiziell vermeldeten Zahlen der Verstorbenen haben meiner bescheidenen Meinung nach keinerlei Aussagekraft, da offensichtlich alle Toten mit einem positiven Testergebnis als Corona-Tote gewertet werden. Obwohl die allermeisten an ihren schweren Vorerkrankungen und/oder an ihrem hohen Alter verstorben sind und nicht an dem Virus. Ich weiß zB in Österreich nach wie vor von keinem einzigen Fall, wo ein gesunder Mensch allein an Corona verstorben wäre. Alle hatten schwerste Vorerkrankungen. Man tut so, als hätten die ohne Corona noch ewig leben können, was eher nicht so ist.

    • Dennis
      27. März 2020 12:02

      Ob die Politiker von der Epidemie profitieren oder nicht – das ist je nach Land ganz anders. In China war es genau umgekehrt: Weil das Regime zuerst NICHT auf die Epidemie reagiert hat, ist es so stark in Bedrängnis geraten wie noch nie, der Unmut in der Bevölkerung war enorm. Welche Politiker dauerhaft von der Epidemie profitieren werden, steht in den Sternen, wie jeder weiß.
      Nur weil Türkis-Grün ZURZEIT von der Pandemie profitiert, heißt das nicht, dass die Regierungen in anderen Ländern davon profitieren, oder dass sie es in Österreich dauerhaft tut.
      Aber vielleicht stört Sie am meisten, dass es just DIESE Regierung davon profitiert. Bei Türkis-Blau wäre alles anders....!?!

    • Dennis
      27. März 2020 12:05

      @Niklas G. Salm
      Wenn jemand bereits schwerkrank im Spital liegt, Beatmungsgeräte – also dieselbe Behandlung wie bei Corona-Infizierten – braucht, und er sich erst dann ansteckt, dann wäre es egal. Das wäre aber ein Sonderfall. Ansonsten ist es ein Riesenunterschied, wenn zig Leute auf einmal ins Spital müssen und Beatmungsgeräte brauchen, und zwar unabhängig davon ob sie bereits Vorerkrankungen haben oder nicht.

    • dssm
      27. März 2020 12:06

      @Dennis
      Also fassen wir zusammen:
      Wir wissen überhaupt nichts, aber die Regierung will auf Basis dieser Anmaßung von Wissen das Wirtschaftssystem ändern?
      Wir kennen die Zahlen von Korea, Taiwan oder Island, da ist nicht viel geschehen, aber in Italien passiert zumindest scheinbar das Gegenteil. Da stimmt doch etwas nicht zusammen. Man bleibt verunsichert zurück.
      Wir wissen um die Aussagekraft der Schnelltest - scheinbar Null (Tschechien offiziell 80% falsch). PCR muss mindestens dreimal laufen, bei Abweichung, öfter - geschieht aber nicht.

      Die Regierenden sind also komplett unfähig, aber deren Weitblick sollen wir jetzt vertrauen?

    • Dennis
      27. März 2020 12:11

      Sehen Sie sich doch die aktuellen Todeszahlen aus Österreich an, Stand 27.03.2020, 09:30 Uhr:
      58, nach Bundesländern: Burgenland (2), Kärnten (2), Niederösterreich (13), Oberösterreich (4), Salzburg (1), Steiermark (13), Tirol (6), Vorarlberg (1), Wien (16).
      Wien hat offiziell zwar weniger Infizierte als Tirol, aber mehr als doppelt so viele Tote. Ein weiterer Beleg: In Wien wird zu wenig getestet. Die Zahlen stimmen nicht.

    • pressburger
      27. März 2020 12:16

      Der erste Denkfehler, diese Epidemie unterscheidet sich qualitativ, völlig neuer Erreger, von den vorherigen Epidemien. Auch quantitativ ist erfasst diese Epidemie mehr Menschen als frühere Epidemien.
      Auch diese Epidemie wird vorbei gehen, die Wirtschaft wird am Boden liegen.
      Sollten diese Restriktionen von der Bevölkerung weiter akzeptiert werden, wird es im nächsten Winter, beim auftreten der nächsten Epidemie, die gleichen Verbote gegen.

    • Rau
      27. März 2020 12:28

      Ich verstehe, was Sie schreiben, halte das aber für Schwachsinn, der mit freiem Auge erkennbar ist. Die Italiener unterscheiden nicht zwischen Toten die wegen oder mit dem Virus gestorben sind. Sie hauen Sterbezahlen raus, die zudem sogar den Vergleich mit früheren Jahren locker standhalten. Kann man doch jedem Kindergartenkind erklären. Warum man der WHO vertrauen soll müssen Sie mir erklären. Es gibt genug ehrbare Experten, die nicht auf Ihrer Linie sind, denen ich eben eher vertraue!

      Diese jetzigen Massnahmen sind überzogen, und richten mehr Schaden an, als dieses Virus.

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 12:53

      Bonus-Info: An der Spitze der WHO sitzt ein Kommunist und Mugabe-Freund aus Äthiopien, der nicht einmal Arzt ist. Nur so zum Nachdenken. Seine kommunistische Vergangenheit ist auf Wikipedia interessanterweise nicht erwähnt, auch im WHO-Lebenslauf fehlt sie...

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 12:55

      Der kommt von den roten Khmer.

    • Dennis
      27. März 2020 12:57

      Wir haben es mit Politikversagen zu tun. Darin sind wir uns einig. Nur ist die Sache genau umgekehrt: Die Politik bauscht die Gefahr dieses Virus' nicht auf, sondern hat sie die längste Zeit beschönigt – und tut das sogar bis heute!!

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 13:01

      Schon 2017 war Herr Tedros Adhanom aus Äthiopien mit Rücktrittsforderungen konfrontiert, weil er Zimbabwes kommunistischen Diktator Robert Mugabe zum WHO-Botschafter ernannt hat. Anfang 2020 sprach er sich übrigens noch gegen Maßnahmen wegen Corona aus...

    • Rau
      27. März 2020 13:42

      Nur sie begegnet dieser Gefahr mit überzogenen Massnahmen - verstehen Sie das nicht. Die Daten geben diese Gefahr bisher nicht her, die diese Massnahmen rechtfertigen würden, abgesehen davon, dass man dagegen eigentlich klagen sollte haben in Bayern schon einige erfolgreich gemacht. Das Infektionsschutzgesetz sieht solche Massnahmen nicht vor!

    • Dennis
      27. März 2020 14:41

      @Rau
      Die offiziellen Daten sind unbrauchbar. Die Politik beschönigt deshalb bis heute. Sie müssen nach Island blicken. Du gibt es die ersten verwendbaren Statistiken. Dann wissen Sie: Sie müssen die offiziellen Fallzahlen um den Faktor 20 erhöhen.
      Die Politik - also die gesamte EU, Boris Johnson, Donald Trump, am Anfang China - sie alle wurden durch dieses Virus auf dem falschen Fuß erwischt und sind durch ihr zögerliches Handeln mitschuldig an der jetzigen Misere, die im Moment ein notwendiges Übel ist.
      Von aufgebauschter Propaganda kann daher keine Rede sein. Sie liegen genau falsch. Die Maßnahmen werden in ein paar Wochen teils abgeschwächt oder besser gesagt: aufgrund besserer Datenlage noch modifiziert und damit effektiver werden.

    • Wyatt
      27. März 2020 14:42

      Niklas G. Salm
      ******
      ******
      ******

  66. Starless
    27. März 2020 09:50

    Nun, man bekommt den Eindruck, dass viele Mitbürger keine finanziellen Reserven haben. Eine Woche Umsatz- oder Einnahmenentfall, und der Privatkonkurs droht. Ich will keine Urteile über andere Menschen fällen, deren Lebenssituation ich nicht kenne - ich stelle nur verwundert ganz neue Lebensgewohnheiten der letzten Jahre fest: Z.B. dass stets und gerne fein zum Essen ausgegangen wird in beste Restaurants - auch wenn das Gehaltskonto am 25. schon zur Neige geht ("koste es was es wolle" wie es neuerdings so schön heißt); dass sich High Life in teuren Bars abspielt (und das nicht nur am Wochenende); und dass es ohne SUV gar nicht mehr geht. Woher sollen dann die finanziellen Reserven kommen?

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 09:59

      Es wurde den Menschen ja lang genug das neulinke Dogma eingehämmert, dass es nur auf den Konsum ankommt und sich eine Volkswirtschaft quasi reichkonsumieren könne. Wo weiß heute noch irgendwer was über Ökonomie? Ich meine über linke Binsenweisheiten hinaus? Sparen ist altmodisch, auf Pump leben sexy. Und das seit Jahrzehnten. Was soll man also jetzt anderes erwarten? Der Staat wirds schon richten...

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 10:12

      @Starless: finanzielle Reserven, das kommt wohl auch drauf an, wo im Leben man grad angekommen ist.
      Beispiel: mein Physiotherapeut, mittelalt, zwei halbwüchsige Kinder, bisher sozusagen als Untermieter in einer Gemeinschaftspraxis, hat sich entschlossen, seine eigene Praxis in seinem Heimatort zu machen und aus diesem Grund sein Wohnhaus vergrößert…
      Im Mai wollte er dorthin übersiedeln und jetzt zack-bumm von einem Tag auf den anderen keine Einnahmen.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Mann in der derzeitigen Arbeits- und Lebenssituation großartige finanzielle Reserven hat oder besser haben kann.
      Ich kann mich selber noch gut an die Situation erinnern, wie das ist, einen Betrieb anzuf

    • Rau
      27. März 2020 10:46

      Diese Weisheiten fern ab jeder Lebensrealitäten sagen doch mehr über den Schreiber aus - In welcher Welt leben Sie denn @Starless?

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 10:58

      Das mit den billigen Krediten wird ein Rohrkrepierer , bald gibt es zu Zigtausend Häuser, Wohnungen, Autos zum Schleuderpreis. A la Longe ist der Studienabbrecher mit seinen Trabanten fader Rudi und dem Säufer keine Siegernummer. Wegen der bevorstehenden massiven Unruhen wird schon gerüstet.

    • dssm
      27. März 2020 11:11

      @Ingrid Bittner
      Also ich kapiere solche Leute nicht. Wenn man sich schon selbständig macht, zeigt das ohnehin wenig Verständnis der Lage im Land, denn die Bürokratie wird immer mehr, die Steuern kennen für die Unternehmer nur eine Richtung, die Beamtenschaft ist feindlich, ständig drohen Strafen, weil sich Gesetze widersprechen oder wirklichkeitsfern sind.

      Und dann dieses Risiko ohne Reserven? Man muss schon eine Augenbinde tagtäglich tragen um den Wahnsinn und das Risiko nicht zu sehen. Was wäre wenn eine Behörde feststellen würde, das Fenster ist 23mm zu klein oder es besteht Rutschgefahr und kaum behoben, es entspricht nicht den Reinigungsvorschriften. Dann ist der auch zu!

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 11:36

      @dssm: ich bin meinem Physiotherapeuten sehr dankbar, dass es ihn gibt.
      Und was stellen sie sich vor, wie das mit der Physiotherapie gehen soll? Sollen die gelernten Therapeuten jetzt alle Däumchen drehen, weil das Selbständigsein sowieso A... ist, oder wie?

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 11:41

      @dssm: Wer so schreibt, kann eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht haben, warum auch immer.
      Ich habe von meinen Berufsjahren ca. 30 Jahre, in denen ich tagtäglich mit Beamten zu tun hatte, ich habe nie einen feindlichen Beamten kennengelernt. Aber es kommt halt drauf an. Wie man in den Wald hineinschreit, so kommt's zurück.
      Sie werden's nicht glauben, bei mir hat sich sogar einmal ein STeuerprüfer entschuldigt, weil er angenommen hat, dass was nicht so ganz den Regeln entspricht. Als er dann doch draufgekommen ist, dass alles gepasst hat, hat er seinen Fehler eingestanden!
      Es sind doch die Kleinen, die besonders wichtig sind. Sowohl bei den "normalen" Unternehmern, als auch in der Lan

    • dssm
      27. März 2020 12:16

      @Ingrid Bittner
      Meine erste Steuerprüfung, lang, lang ist es her, die war auch noch ganz anders. Der ältere Prüfer gab mir Ratschläge, wie ich legal Liquidität sammeln kann, denn die Steuern zahle ich ohnehin, dann halt später.
      Bei der letzten GKK-Prüfung war es nur mehr absurd. Der Zoll, wo ich wirklich niemanden persönlich je begegnet bin, fertigt Lieferungen nicht ab - ohne Begründung, die hohen Frachtkosten trage ich. Die Gewerbebehörde verweigert einfach einen Bescheid. Ich zahle Strafe, weil die Behörde einen Fehler gemacht hat und das auch zugibt - aber der Rechtsweg wäre teuer. Selbst den Pass sollte ich schon abgeben, das Finanzamt hatte sich geirrt, die Kosten blieben mir.

    • pressburger
      27. März 2020 12:19

      Das Problem dürften nicht die eigentlichen Privatkonkurse sein. Jede Familie kann sich in den Ausgaben einschränken. Das Problem sind die kleinen Unternehmer, Gewerbetreibenden, die ihre laufenden Unkosten nicht einschränken können.

  67. Franz77
    27. März 2020 09:42

    Wir sind im Völkerkerker angekommen. Unser Kerkeraufseher ist derzeit ein angeschobener BurnouterInner. Er wird ausgewechselt werden. Der Kerker nicht.

  68. Knisterbein
    27. März 2020 09:34

    Auf dem Monatsblatt meines Wandkalenders sieht man einen Bauern, der, mit der Schürze voller Getreide, dieses aussät. Darunter der Spruch: "Wenn wir nicht mehr sän, müssen alle zu Grabe gehn".

    • OT-Links
      27. März 2020 09:43

      Hier um mich ist Bauernland. Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt... alles ist wie immer. Zuerst hats ordentlich gestunken und jetzt sprießt schon alles. Man hört die Traktoren täglich lärmen. Überhaupt hat sich da fast nichts geändert. Schon ganz früh hört man die Autos brausen - meiner Ansicht nach, hat auch der Verkehr nicht nachgelassen...

      Die Gärtnereien werden sicher nach Ostern, warum eigentlich nicht vorher schon?, offen haben dürfen. Die Baumärkte dürfen aufmachen, habe ich gelesen.

      Das Herunterfahren der Wirtschaft in diesem Ausmaß war ein Fehler!

    • pressburger
      27. März 2020 12:21

      @OT-Links
      Es spriesst, es grünt, es wächst. Die Erntezeit kommt. Und dann ?

    • OT-Links
      27. März 2020 13:42

      Mähdrescher ...

    • pressburger
      27. März 2020 15:30

      @OT-Links
      Herr AU hat in weiser Voraussicht auf die Möglichkeit hingewiesen, dass auch ein Mähdrescher Reparaturen braucht.
      Mugabe, hatte genug Mähdrescher, den weissen Farmern gestohlen, nur niemanden der sie hätte reparieren können.
      Marchfeld als Zimbabwe.

  69. Niklas G. Salm
    27. März 2020 09:01

    GrünInnen und andere Linke hierzulande und anderswo träumen davon, dank Corona einen großen Schritt Richtung Sozialismus durchzusetzen, um dann auch für die „Klimarettung“ ähnlich diktatorisch weitermachen zu können. Anschober hat es ja offen zugegeben. Dafür wird die Panik täglich geschürt - freundlich unterstützt von willfährigen Massenmedien und auch vom Erlöserkanzler Sebastian.

    Und der Großteil der Menschen schluckt das, will beschützt und erlöst werden. Um jeden Preis - und der wird sehr hoch sein, nicht nur wirtschaftlich. Wie schon rund um das Thema Klima werden alle Abweichler zum Schweigen gebracht, denunziert oder ihre Interviews ganz einfach gelöscht. Obwohl immer mehr Mediziner und Ökonomen starke Zweifel an den Radikalmaßnahmen artikulieren. Es ist wieder nur eine Meinung erlaubt, was allein schon alle Alarmglocken läuten lassen sollte.

    Gleichzeitig werden Wirtschaft und Währungen in die Luft gesprengt. Fed und EZB drucken Geld wie nie, die Notenbanken kaufen alles und das ohne Limit. Immer mehr Geld trifft auf immer weniger Waren, weil ja (fast) nichts mehr produziert wird. Wie das ohne gewaltige Inflation abgehen soll, können wohl nur Koryphäen wie Kogler und Anschober erklären. Übrigens begann auch die deutsche Hyperinflation 1923 mit einem Lockdown im besetzten Rheinland und Gelddrucken, um die streikenden Arbeiter zu finanzieren. Also eigentlich die exakt gleiche Situation wie jetzt.

    Die schöne neue Welt im Gefängnis der eigenen vier Wände muss uns das schon wert sein. Schließlich retten wir uns. Die Alten und Kranken. Und den ganzen Planeten. Freundschaft!

    Mein ausführlicher Beitrag dazu: https://www.andreas-unterberger.at/m/2020/03/corona-panik-ij-knstliche-hysterie-als-weg-in-den-sozialismusij/

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 10:24

      Schließlich retten wir uns, die Alten und die Kranken.
      Ich kann's einfach nicht mehr hören, wir sind alt und weil wir alt sind, meistens auch krank oder zumindest schon repariert - und Leute mit künstlichen Gelenken z. B. sollen auch bes. anfällig für den Virus sein. Wir werden so dargestellt als seien wir eine Bevölkerungsgruppe, die nicht selbständig denken kann. Es wird nicht mit uns, sondern über uns geredet, als ob man uns nicht sagen könnte, was Sache ist, wir verstünden es schon und wir wären auch sehr einsichtig. Weil wir tun alles für unsere Familie!

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 10:29

      Und weil wir alt sind, haben wir auch schon einiges erlebt, auch was das Gesund- und Krankwerden betrifft.
      Es gibt auch viele von uns, die schon Bekanntschaft mit dem "Krankenhauskeim" gemacht haben, der übrigens meiner Meinung nach schlicht und einfach totgeschwiegen wird. Ich kenne Leute, die haben schwere Operationen gehabt, mehrere an der Zahl, aber bei einer an sich harmlosen haben sie sich diesen Keim gefangen.
      Ich schaue oft Servus-TV, überhaupt am Donnerstag. Gestern wurde auch dieses Thema angesprochen.
      Ich habe auch nachgelesen:
      https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/oesterreich-jaehrlich-5-000-tote-durch-krankenhaus-keime-79538926

    • Niklas G. Salm
      27. März 2020 11:01

      Die Politik missbraucht die „Alten und Kranken“, die sie zu schützen vorgibt, als Feigenblatt für ihren Aktionismus mit ungewissem Ausgang

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 11:45

      @Niklas G. Salm: und weil man sie braucht, als Stimmvieh nämlich. Die Alten sind doch eher treue Wähler.

    • pressburger
      27. März 2020 12:26

      Die Medien sind absolut nicht Ihrer Meinung. Die Medien werden weiter, die Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten als grosse Errungenschaft anpreisen. Die Medienleute, gut informiert, weil ein Teil des Systems, wissen wohin die Entwicklung gehen soll, gehen wird. Die Entwicklung geht in die Richtung, wie Sie es im ersten Satz geschrieben haben. Das Ziel ist der Sozialismus.

    • pressburger
      27. März 2020 15:32

      OT Super Diskussion mit Dennis

  70. differenzierte Sicht
    27. März 2020 08:55

    Und das komische ist, dass die meisten Länder der Welt diesen Unsinn von Kurz und seiner Regierung übernommen haben! Sogar Trump lässt sich von dieser links-grünen Panikmache anstecken! Nur Schweden versucht - so wie vorübergehend einst Alexander Boris de Pfeffel Johnson oder Mark Rutte - einen anderen Weg, bis auch die Schweden vor der links-grünen Diktatur in die Knie gehen.

    • Bürgermeister
      27. März 2020 09:17

      Und auch in Kuba oder Nordkorea lässt man sich von Kurz nicht beeindrucken. Manch einer ist halt schon da, wo andere erst hinwollen.

    • pressburger
      27. März 2020 09:27

      Trump versucht eine Exit Strategie aufzustellen. Trump als Mann der Wirtschaft, dass man die Wirtschaft auf die Dauer aussperren kann. Kurz als Bub der Unbildung glaubt der Steuerzahler wird alles finanzieren.

    • differenzierte Sicht
      27. März 2020 10:58

      Und bei Putin gibt es diese Krankheit gar nicht!
      Ist ja alles nachvollziehbar, was A.U. schreibt, aber die Alternativen sind Mangelware bzw. nicht auszudenken, wie die Menschen reagieren, wenn eventuell angewandten Alternativen gänzlich versagen. Ich denke, derzeit kann man alles falsch machen oder auch richtig, Beweise stehen aus!

    • Rau
      27. März 2020 11:09

      Du meine Güte - Ihre "differenzierten" Sorgen will ich haben. Unfassbar

    • differenzierte Sicht
      27. März 2020 12:35

      Und Ihre rauen Sorgen will ich schon gar nicht haben, ob Sie es fassen oder nicht!

  71. dssm
    27. März 2020 08:45

    Sozialisten lassen nie eine Krise aus, und wenn diese Krise von ihnen selbst herbeibefördert wird!

    Und das ging diesmal ganz leicht.
    Erste Warnungen aus Asien waren im Dezember da, man tat absolut nichts. Warner, also jene Schreier die jetzt so toll sind, waren Verschwörungstheoretiker, die Regierung warnt vor "fake news".

    Zweite Phase: Man kontrolliert nirgendwo, nicht einmal die Fluggäste aus Wuhan. Keinerlei Tests werden durchgeführt. Es läuft alles super weiter, denn wir haben ja keine Fälle. Die Warner sind nach wie vor Verschwörungstheoretiker, die Regierung warnt vor "fake news".

    Dritte Phase: Man testet alle Verstorbenen, egal an was die gestorben sind. Da die Durchseuchung insgesamt schon hoch ist, kommt es zu erschütternden Zahlen; freilich, die Anzahl der Toten insgesamt ist im langjährigen Schnitt genau wie bei einer Grippewelle. Dazu dann noch all einschlägig schwer erkrankten Menschen testen, es macht Panik, wie viele jetzt auf der Intensiv liegen, wo doch noch scheinbar (keine Test!) kaum einer krank ist. Die Warner sind jetzt en vogue. Dafür sind die Beschwichtiger jetzt die Bösen, die Regierung warnt vor "fake news".

    Vierte Phase: Alle einsperren! Die Menschen haben Angst und machen mit. Wahlen werden abgesagt, die Meinungsfreiheit eingeschränkt, die Wirtschaft zerstört. Nur darf halt nicht breit getestet werden und schon gar nicht auf überwundene Fälle. Jedenfalls, die Regierung warnt vor "fake news" und die Meinungsfreiheit ist Geschichte.

    Wichtig sind noch die Medien, die in jeder Phase die Regierungslinie vertreten, auch wenn sie damit eine absurde 180 Grad Drehung durchziehen müssen.

    Und nun was die WHO empfehlen würde: Flächendeckend testen! Als auch die ohne Symptome. Dann relativieren sich die Fallzahlen, die Panik würde enden. Aber wie oben erwähnt, die Sozialisten lassen nie eine Krise aus.

    Für uns stellt sich die Frage, wie sind die Server von Herrn Unterberger verschlüsselt. Denn die Regierung wird bald bei ihm anklopfen, weil er ja "fake news" verbreitet und zulässt, wogegen bekanntlich nur einsperren hilft. Und Klarnamen würde ich mir jetzt sparen!

    • Yeti
      27. März 2020 09:23

      *********************!
      Ich würde mir ein flächendeckendes Screening der Bevölkerung nach ANTIKÖRPERN gegen Corona wünschen. Unsere Rinderbestände wurden jahrzehntelang turnusmäßig einem Screening auf verschiedene Virusinfektionen unterzogen: BVD, IBR/IPV, Rinderleukose. Wir wussten immer genau über die Prävalenz der Krankheitserreger in den Beständen Bescheid. Und wenn das bei Rindern geht, geht es auch bei Menschen. Herauskommen wird dabei: Ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung ist durchgeseucht, Hysterie unnötig.

    • HDW
      27. März 2020 11:37

      @yeti
      Das halte ich für den richtigen Weg zur Normalisierung, wenn auch differenziert zunächst bei den wichtigen Funktionsträgern, was ja internationaler Konsens ist. Aber woher wollen sie schon vor dem screening wissen, dass ein genügend hoher Prozentsatz bereits jetzt durchseucht bzw.gefeit ist?

    • Polyphem
      27. März 2020 12:22

      @Yeti Mich würde auch interessieren, wie viele Antikörper Österreicher entwickelt haben. Ein allgemeines Screening wäre nicht erforderlich, zunächst würde eine repräsentative Stichprobe reichen. Wer kennt solche Daten?

    • Charlesmagne
      27. März 2020 12:38

      Den meisten Österreichern fehlen die Antikörper gegen ganz was anderes als den Koronavirus.
      Außerdem scheint die sehr hoch angelegte graue Masse doch nur eine graue Masse zu sein.

    • Yeti
      27. März 2020 16:01

      @HDW: Zu demjenigen Zeitpunkt, an dem ein flächendeckendes Screening vorliegen wird, wird die Durchseuchung sehr weit fortgeschritten sein. Zum jetztigen Zeitpunkt sind es vielleicht 10%, was weiß ich. Aber das Virus ist sehr hoch ansteckend, und bis in einem Jahr ist die Durchseuchungsrate wahrscheinlich über 50%. (Nachdem wir in diesem Fall auf Keulungen von positiven Reagenten verzichten müssten.)

  72. Papalima
    27. März 2020 08:41

    Man erlaube mir einen Hinweis auf meinen Kommentar zu Dr. Unterbergers Artikel

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/03/jetzt-kommen-die-kriegsanleihen#comment-664192

    bezüglich freien Markt, den ich wie folgt erweitern möchte:

    Die Teilmobilisierung der Miliz bedeutet, dass die letzten Reste der zugrunde gesparten Verteidigungsfähigkeit Östterreichs zur Unterstützung der Polizei beim Schutz der Hofburg- und Ballhausmächtigen etc. zusammengekratzt werden.

  73. Josef Maierhofer
    27. März 2020 08:07

    Kim Jong Un bestimmt selber, Sebastian Kurz wird bestimmt von 'Soros-NGO&Co', EU und der linken Alt-ÖVP und den linksextremen Grünen.

    Er hat eine Mitte-Rechts Regierung versprochen um gewählt zu werden.

    Schweden hat überhaupt keine Maßnahmen ergriffen.

    Was hier getan wurde ist staatlich verordneter Massenselbstmord.

    Keine der Maßnahmen, die uns über Jahrzehnte schwer verschulden, keine einzige liefert irgendeinen positiven Beitrag, alle richten nur irreversiblen Schaden an und vernichten Existenzen.

    Die Medien, die Diktatur, der Linksextremismus, die Justiz haben uns in die Unfreiheit gestürzt und uns eingesperrt. Sie sackeln uns aus, sie nehmen uns alles, das Leben und zynisch sagen sie, sie 'retten Leben', sie setzen Gesetz und Demokratie außer Kraft, sie nehmen uns die Stimme, sie nennen das Notverordnung, sie machen uns Angst, die ich nicht wegen dem Virus habe (eine normale Grippewelle) sondern wegen der schlimmen Folgen dieser brutalen Eingriffe und Zerstörungen an uns und unseren Lebensgrundlagen.

    In Österreich hat diesen Wahnsinn eine linke ÖVP und eine linksextreme Grünenpartei als Regierung und die Opposition zu verantworten, die da 'einstimmig' mitgestimmt hat. Na, liebe Opposition, jetzt schaut's halt, was am 13. April passieren wird, ich kann es Euch jetzt schon sagen 'Verlängerung', wir sind noch nicht marxistisch und masochistisch genug, zumindest für die Linksextremen und Linken.

    ORF Radio, 'es wird versucht, zu helfen'. Ja, was wird denn da geholfen ? Es wird absichtlich genommen, es wird absichtlich zerstört. Ich hasse dieses 'linke Vokabular' (das alles ins Gegenteil verkehrt). 'Wir werden mit Hochdruck arbeiten, diese Förderungen an den Selbständigen zu bringen', tönt die WKO, die als 'Interessensvertretung' staatliche Gelder, die sie den Unternehmern wegnimmt, 'verteilt'. Ich hasse dieses linksextreme Vokabular, diesen Zynismus, diese Lügen. Während Zig-tausende vor dem Nichts stehen. Besser wäre zu fragen, wem wird geholfen ? Den Freunderln, oder denen, denen man das wegnimmt ? Wie wäre es denn, meine Herrschaften,die Leute in Ruhe arbeiten zu lassen und sie leben zu lassen und dann müssten Sie nicht 'helfen' ?

    Mörder ! Wirtschaftsmörder ! Schämt Euch ! Das hätte ich einer ÖVP nicht zugetraut, obwohl die in den letzten Jahrzehnten eigentlich immer schon Verrat betrieben hat und immer die Bevölkerung belogen hat. Aber dass die 'Wirtschaftspartei' treibende Kraft bei der Zerstörung der österreichischen Wirtschaft ist und Österreich einsperrt und eine Diktatur errichtet, und damit einen wirtschaftlichen Massenselbstmord ausführt und das Steuer zahlende Rückgrat Österreichs, die KMUs und EPUs 'ermodern' lässt, das ist wohl ein bisschen zu viel. Macht's Euch darauf gefasst, wenn Ihr die Wahlen nicht abschafft, Gemeinderatswahlen habt Ihr schon abgeschafft, gewählt werdet Ihr sicher nicht mehr, von mir NIE MEHR.

    Die Opposition war zu blöd, das zu durchschauen und hat 'einstimmig' die 'Befugnisse' an Figuren wie Anschober, Kurz, Nehammer & Co. abgetreten. Nach meiner Ansicht wäre sie aufgefordert, jetzt das alles sichtbar zu machen und die eigenen gemachten Fehler einzugestehen und wenigstens entschieden gegen den Wahnsinn aufzutreten und auf den genannten Terminen zu bestehen.

    Merkt Euch eines, Ihr Regierungs'mitglieder' (eher Mitglieder bei anderen nichtösterreichischen 'Clubs'), es gibt eine geringe Anzahl wirklicher Corona Toten in Österreich, denn nicht alle Toten sind an dem Virus gestorben, sondern an ihren Vorerkrankungen, denn das, was Ihr da aufführt, sollt Ihr dann beenden, wie angekündigt, am 13. April beenden, da habt Ihr ohnehin schon genug Schaden angerichtet. Eure Ankündigungen, das monatelang weiterzuführen, die sollt Ihr vergessen. Ihr seid zwar für 5 Jahre gewählt worden, aber Ihr zerstört Österreich durch Eure Überreaktion. Ich werfe Euch vor, das nicht getan zu haben, was Ihr tun hättet müssen, testen und Kranke isolieren, nicht, wie Ihr das tut, Kranke nicht testen und alle Gesunden isolieren. Irgendwie solltet Ihr da schon Einsicht zeigen, oder seid Ihr als 'Regierungszombies' schon so weit von den arbeitenden Menschen entfernt, dass Ihr nicht einmal das bemerkt ?

    Ihr habt geschworen FÜR Österreich und seine Menschen zu arbeiten. Was Ihr jetzt gerade tut, ist das Gegenteil, Ihr handelt GEGEN Österreich.

    • Wyatt
      27. März 2020 08:24

      ….aber sie handeln sicher ganz im Sinne von 'Soros-NGO&Co', EU und der linken Alt-ÖVP und den linksextremen Grünen.

    • dssm
      27. März 2020 08:48

      Und wen soll man als Alternative wählen, wo doch alle mitmachen?

    • Josef Maierhofer
      27. März 2020 08:49

      @ dssm

      Diejenigen, die als erstes die Fehler einsehen und das Steuer herumreißen wollen.

    • Josef Maierhofer
      27. März 2020 08:50

      @ Wyatt

      Leider.

    • dssm
      27. März 2020 10:24

      @Josef Maierhofer
      So eine Partei ist aber nicht in Sicht.
      Ausserdem wähle ich keine Partei mehr, welche bei der Schließung der Heeresspitäler nicht opponiert hat. Es ist aber kaum Information auf die Schnelle zu finden, aber wir haben ja viel Zeit.

    • Josef Maierhofer
      27. März 2020 11:28

      @ dssm

      Ja, zum Buße tun gäbe es genug für unsere Parteien.

      Ich meine, die als erstes diese Fehler einsehen und beginnen FÜR Österreich zu arbeiten, die sollten zumindest für eine Legislaturperiode getestet werden.

      Schwarz-Blau war zuletzt doch passabel gut, oder ? Aber halt nicht 'Mainstream' und 'Kapitalisten konform' das musste der fulminante Wahlsieger natürlich korrigieren, auftragsgemäß.

    • pressburger
      27. März 2020 12:30

      Dieser Aktionismus der Regierung ist doch nur eine Täuschung des Wählers auf Vorrat. Wieso werden die Grenzen nicht endlich wirklich geschützt ? Nur Phrasen, keine Taten.

  74. SL
    27. März 2020 08:03

    Es wurde leider behauptet, das Virus sei nicht gefährlicher als eine Grippe, denn die Sterberate in Italien sei aktuell genauso hoch wie üblich. Bewiesen ist aber: das Virus wirkt sich auf die Sterberate massiv aus:
    https://www.youtrend.it/2020/03/25/coronavirus-si-muore-con-o-per-alcune-chiavi-di-lettura-a-partire-dai-dati-della-lombardia/
    Das Wesentliche:
    Die Gensamtsterblichkeit der Bevölkerung in Italien für den Monat März ist nicht bekannt, weil es dazu noch keine Zahlen gibt.
    Das Virus wütete am meisten in den lombardischen Provinzen Bergamo und Lodi. Dort sind im März 2020 jetzt schon allein mehr offizielle Corona-Tote zu beklagen, als es im März 2019 ohne Corona gegeben hat.
    Wenn man hier also zu den offiziellen Corona-Opfern noch diejenigen dazuzählt die ohne Corona gestorben sind, so liegt man mit Sicherheit weit über den Vorjahreswert.
    Es ist nicht möglich, dass in genannten Provinzen die Menschen nur noch mit Corona starben.

    • OT-Links
      27. März 2020 08:05

      Danke für die Info!

    • Rau
      27. März 2020 08:20

      Wer hat denn im März 2019 nach Corona gefahndet? Das ist doch Unsinn!

    • OT-Links
      27. März 2020 08:26

      Wenn es im Vergleichszeitraum des Vorjahres weniger Tote gab als es jetzt ALLEIN Coronatote gibt, dann kann man sicher annehmen, dass die Gesamtzahl der Toten heuer sehr viel höher ist. Die Meinung, es gäbe nicht mehr Tote als sonst, wäre also falsch.

    • Bürgermeister
      27. März 2020 08:27

      Mein italienisch ist zwar schon etwas eingerostet aber ein sehr fundierter Artikel! Was mir fehlt ist ein Vergleich mit vergangenen (traditionellen) Grippewellen - diese Zahlen sollten ja alle vorhanden sein.

    • Rau
      27. März 2020 08:38

      Allerdings sieht man in dieser Statistik tatsächlich einen erneuten ANstieg in Woche 12 gegenüber Woch 11. Die Schweden liegen goldrichtig mit ihrer Strategie. Das Virus hat es offensichtlich auf Italiener abgesehen

      https://www.euromomo.eu/?fbclid=IwAR1hvrNdobnrpHatZn1ZXpUR3mnwMz8jK4N6KHoXYUFbdF2nFr6mvdS2GMY

    • Patriot
      27. März 2020 09:35

      Es wird niemand bestreiten, dass heuer eine sehr schwere Corona-Grippewelle zu beobachten ist. Am Ende des Jahres wird man sehen, ob in der Lombardei 2020 mehr Leute an der Corona-Grippe gestorben sind, als in einem schweren Jahr an der Influenza-Grippe und anderen Spielarten der Grippe.

      In Österreich hatten wir ja 2017 2800 Grippetote und was weiß ich wieviele Erkrankte. Wahrscheinlich in einer schweren Woche in einem stark belasteten Bezirk auch mehr Grippetote als im Jahr zuvor insgesamt.

    • Gerald
      27. März 2020 10:12

      @SL
      Danke für den interessanten Link. Niemand behauptet, dass das Corona-Virus ungefährlich ist, aber auch jede Grippewelle führt eben zu einem rasanten Anstieg der Sterbefälle bei Alten und Kranken. 2018/19 war keine große Grippewelle daher sind die monatlichen Vergleichszahlen da nur bedingt aussagekräftig.
      Wirklich interessant ist aber gleich die erste Statistik (Übersicht der Sterbefälle pro Region). Neben der Lombardei und der Emilia-Romagna ist nämlich auch das Veneto ein Corona-Hotspot in Italien hat aber wie man sieht kaum Corona-Sterbefälle. Da es dort genau das gleiche Virus ist, liegt eher der Verdacht nahe, dass die vielen Toten in der Lombardei und der E-R andere Gründe haben.

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 11:53

      Ich möchte nocheinmal auf die Menschen verweisen, die am Krankenhauskeim sterben, das sind 5.000 im Jahr!!! Wo ist da der Aufschrei und die Frage ist, in welchem Totenschein steht: gestorben am Keim sowieso....? Da gehst mit einer relativ harmlosen Krankheit ins Krankenhaus, oder lässt dir eine Kleinigkeit operativ machen und dann erwischt dich der Keim... gegen den man ja angeblich nichts machen kann.

    • Biologist
      27. März 2020 12:46

      Danke für die wichtige, auf Fakten basierende Information.
      Ich finde, bevor sich jemand zu dem Thema des Umganges der Politik mit der Corona-Epidemie im allgemeinen äußert, sollte er sich unbedingt mit den Gedanken, die in dem Link präsentiert werden, auseinandergesetzt haben:
      https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-the-hammer-and-the-dance-be9337092b56
      (Ein Link zur Übersetzung ins Deutsche findet sich am Ende des Artikels.)

    • Suedtiroler
      28. März 2020 11:42

      @ Rau

      Danke für Ihren Link mit den neuesten Zahlen!

      https://www.euromomo.eu/?fbclid=IwAR1hvrNdobnrpHatZn1ZXpUR3mnwMz8jK4N6KHoXYUFbdF2nFr6mvdS2GMY

      Tatsächlich hat es das Virus hat es offensichtlich auf Italiener abgesehen.

      Und haben Sie sich auch die Kurve für Österreich angesehen? So tief unten war die Kurve seit 2016 noch nie; das bedeutet die Todesrate über alle Altersgruppen war seit April 2016 noch nie so gering.

      Und da sperrt man ganz Österreich zu, da "zündet man das ganze Land an" um Roger Köppel zu zitieren?

  75. OT-Links
    27. März 2020 07:59

    Es wäre wohl gut, wenn man informiert würde, wie es weitergehen soll. Man kann es ja bis nach Ostern durchhalten, damit nicht zu viele gleichzeitig erkranken und sich das marode Gesundheitssystem vorbereiten kann, aber wie geht es weiter?

    Ich hoffe, heute erfährt man mehr. Kurz' angekündigte "Neue Normalitat" bezieht sich hoffentlich nur auf mehr Hygiene und das Meiden von Massenveranstaltungen. Dass man dann die Menschen zB tracken darf oder sie ihrer Freiheit berauben, darf niemals - auch nicht temporär - beschlossen werden. Ich fürchte aber, dass die EU-hörige Regierung genau solche Dinge vorbereitet - mehr Überwachung, Abschaffung des Bargeldes, Enteignungen, Wegsperren der Älteren usw. Das alles würde auch nichts bringen! Man muss nur aufpassen, mit wem man sich abgibt, keinen Körperkontakt haben, Abstand halten und im überlaufenen Bereich Handschuhe, Mundschutz usw. tragen. Das ist wirklich wichtig.

    In meinem Bekanntenkreis ist eine COPD-Kranke, die regelmäßig im Supermarkt verspottet wird, weil sie eine Schutzmaske trägt. So etwas ist eben die Folge davon, wenn die Medien "Experten" zu Wort kommen lassen, die meinen, der Schutz wäre "egoistisch" oder Rendi meinte, die Masken erhöhten das Ansteckungsrisiko. Das ist echt unverantwortlich! Und zu diesen Aussagen kommt es ja doch nur, weil man nicht genug Masken und Handschuhe für das medizinische Personal hat!

    Diese bessere Hygiene und andere Vorsichtsmaßnahmen wie die Distanz allein können helfen, die Krise einzudämmen. Alles andere führt nur zu einer Schädigung der Wirtschaft und raubt uns unsere letzte Freiheit und den Besitz.

    Bis nach Ostern hat die Regierung Zeit, das System auszurüsten, sodass genug Betten usw. da sind und dann heißt es: da müssma jetzt durch.

    Spätestens im Herbst wird es ein Gegenmittel geben, so die Regierungen nicht Gefallen an einem dauerhaften Überwachungs- und Polizeistaat gefunden haben werden - dann ist der Spuk ohnedies vorbei. In den Sommermonaten, so hoffe ich, wird das Virus außerdem geschwächt sein ähnlich dem Grippevirus, das auch die Wärme nicht mag.

  76. Aron Sperber
    27. März 2020 07:34

    Was nützt es, gesund zu bleiben, wenn man nachher verhungert?

    Selbst während der Pest wurde die Ernte eingebracht.

    • dssm
      27. März 2020 08:51

      Damals kam aber der Strom nicht aus der Steckdose und das mit Plastikgeld bezahlte Schnitzel lag nicht im Supermarkt.

    • Aron Sperber
      27. März 2020 19:44

      so ist es. Wir haben uns durch diese Selbstverständlichkeiten geistig auf das Niveau von verwöhnten Kindern zurückentwickelt.

      im Vergleich dazu waren die mittelalterlichen Menschen viel aufgeklärter und geistig klarer.

  77. Tyche
    27. März 2020 07:30

    Woran hier keiner denkt ist, auch das taucht langsam in manchen Medien auf, dass viele Menschen bleibende Schäden, als Folge dieser Lungenerkrankung, bei schwerem Verlauf, behalten!
    Manche Betroffene, unter ihnen ein Arzt auch China berichten darüber.

    • Gerald
      27. März 2020 10:04

      Haben Sie dazu auch einen Link. Denn diese "irgendein Arzt berichtet"-Artikel sind halt immer nur so gut, wie die darin angegebenen Quellen.

    • pressburger
      27. März 2020 12:33

      Für eine katamnestische, valide, Erhebung der Folgeschäden ist noch viel zu früh.
      Anekdoten sind irrelevant.

  78. Bürgermeister
    27. März 2020 07:24

    Kriegstreiber waren seit jeher populär und das der österreichische Ableger einer deutschen Partei die vor großen Publikum über die Erschießung von Bürgern philosophiert (und keinerlei Angst vor einer Anklage wegen Hass von einem Staatsanwalt befürchten muss) dabei begeistert mitmacht war abzusehen.

    Der Krieg gegen Rääächtz ist doch schon recht abgelutscht, der Krieg gegen die Erderwärmung hat nur ein paar freitäglich hüpfende Idioten mobilisiert - mit so was kann man nicht gewinnen.

    Jetzt hat es endlich geklappt, das Grundprinzip selbst ist ja extrem wirksam und hat in der Vergangenheit so manchen politischen Kopf gerettet - es hat auch mindestens genausoviele politische Köpfe gekostet (gelegentlich sogar physisch).
    Am geschicktesten sind deshalb ja Kriege die man nur gewinnen kann. Ich denke in einigen Monaten wird von Corona keine Gefahr mehr ausgehen dank des heldenhaften und unermüdlichen Einsatz unserer Putschisten äh Regierung. Die Einschränkungen werden bleiben, am schlimmsten sind vermutlich die Fake News Produzenten die die bislang unvorstellbare Ausrottung der Menschheit bezweifelt haben und die weiterhin bekämpft werden müssen.

    Und so wird man sich in dieser Eiterblase gegenseitig als kampferprobte Helden bestätigen - was für Helden!

  79. Spiegelfechter
    27. März 2020 06:59

    Ausgerechnet jene lamentieren jetzt, die meinen, dass unsere so genannte Demokratie die einzig wahre und heilbringende Regierungsform sei, und dabei geflissentlich übergehen, dass Demos eben nicht das Volk in seiner Gesamtheit ist, sondern eine kleine Minderheit qualifizierter Männer, die bereit und imstande waren, die Staatsaufgaben zu lenken. Diese Regierungsform war in der Antike durch Jahrhunderte in einigen Staaten sehr erfolgreich und wird dafür zu Recht bewundert, allerdings auch nicht ohne Probleme, wie etwa die Demagogen, und ihr letztlich sang- und klangloses Ende durch die mazedonische Eroberung.

    Wir hingegen haben unsere Politiker mit unserem freien, geheimen und gleichen Stimmrecht für alle Staatsangehörigen gewählt, und stehen nun fassungslos vor dem Ergebnis, obwohl kein anderes zu erwarten ist, zumal für die Gewählten genauso wenig eine Qualifikation erforderlich ist, wie für die Wähler; die Stimmenzahl ist die Qualifikation. Zur Katastrophe wird dieses Ergebnis durch die unermessliche Machtfülle durch die gegenüber der Antike gestiegenen Staatsaufgaben und -befugnisse, die eher dem Absolutismus entsprechen.

    Im Falle der gegenwärtigen Seuche, gegen deren Erreger es noch kein wirksames Mittel gibt und so bald auch nicht geben wird - ein Wunder müsste dazu eintreten - bleibt nur das Abwarten des natürlichen Endes. Das tritt ein wenn ein bestimmter Prozentsatz der Bevölkerung die Infektion durchgemacht hat, und dadurch immunisiert worden oder zum Teil auch daran verstorben ist.

    Weil uns diese Einsicht aber unerträglich erscheint sieht sich die Politik gezwungen dagegen Massnahmen zu setzen, und dazu Ihre Machtfülle einzusetzen, um sie nicht aufs Spiel zu setzen. Dafür setzt sie nun Schritte, die zwar das Problem nicht lösen, sondern das natürliche Ende nur hinausschieben und will damit Handlungsfähigkeit vortäuschen, die sie durch Statistiken und Kurven auf völlig unzulänglicher Datenbasis untermauert. Dass Sie damit aber nur den Zeitpunkt der Beendigung hinausschiebt, dafür aber noch unsere Wirtschaft ruiniert und diesen Schaden mit einer weiteren Steigerung der Geldmenge mildern zu können vorgibt, das wird die eigentliche Katastrophe werden, an der wir noch zu leiden haben werden, wenn die Seuche längst vergessen sein wird.

    Es lebe die Demokratie!

    • dssm
      27. März 2020 08:54

      Zensuswahlrecht!
      Nur wer Steuern zahlt, schafft auch über deren Verwendung an.

      Nebenbei, die Militärgrenze, welche das Reich jahrhundertelang vor Seuchen geschützt hat, wurde vom steirischen Landtag verwaltet. Da dort diejenigen saßen, die zahlen mussten, hat das bis zum Ende gut geklappt.

    • pressburger
      27. März 2020 12:42

      @dssm
      Schon immer meine Meinung. Nur jemand der einzahlt, darf mitbestimmen.
      Um so mehr Leute stimmen werden, die keine Steuern zahlen, um so mehr Sozialstaat wird es geben.
      Falsch war auch die generelle Senkung des aktiven Wahlalters. Jemand der keine Ausbildung, keinen Beruf, kein Einkommen hat, ikeine Steuern zahlt, ist nicht in der Lage die Konsequenzen seines Handelns zu antizipieren.
      Was die Wählbarkeit betrifft, sollte der Problemfall Kurz Anlass sein, auch die Wählbarkeit, nach den obigen Kriterien zu überprüfen.

    • Neppomuck
      27. März 2020 13:56

      und an einen obligatorischen Intelligenztest denkt niemand?

    • pressburger
      27. März 2020 15:37

      @Nepomuck
      Das eine, schliesst das andere ein. Ein Handwerker, mit ein paar Arbeitern verfügt sicher über ein gut durchschnittlichen IQ.
      Für einen Politiker ist ein durchschnittlicher IQ sogar hinderlich. Die Denk Kapazität könnte ihn zum selbständigen Denken verführen. Schadet der Karriere.

  80. glockenblumen
    27. März 2020 06:34

    Während das Land mit einer Willkür sondergleichen lahmgelegt wurde, zig Spitalsbetten seit 2 Wochen leer stehen, weil man "gerüstet sein will", OPs abgesetzt sind, das Volk in Panik und Angst versetzt wird - die Journaille sorgt schon mit stündlichen Horrormeldungen dafür, daß es auch so bleibt, nicht daß es einem etwa einmal doch etwas dubios erscheint, daß in China der Alltag in relativ kurzer Zeit eingekehrt ist wohingegen hier die Apokalypse gepredigt wird, weil ein "Todesvirus" die Welt bedroht, holt man Scharen von "Flüchtlingen" ins Land!

    Und wieder sind es junge wehrfähige Männer!
    Es wird immer offenbarer, was damit bezweckt wird und langsam sollte es auch der Dümmste begreifen!

    Das Todesvirus hat einen Namen, nein, es ist nicht Corona - DER TODESVIRUS HEISST SOZIALISMUS/KOMMUNISMUS!!!! Und wie es aussieht, hat dieses mörderische Übel die ganze Welt erfasst und vergiftet.

    Die Menschheit hat schon viel überlebt, viele wirklich schreckliche Seuchen, doch das bedrohlichste von allen für den Menschen ist der Mensch selbst, wenn er von der blutroten mörderischen Ideologie des Kommunismus infiziert ist!
    :-(

    • Majordomus
      27. März 2020 08:40

      @glockenblumen:
      Perfekte Diagnose, dem ist nichts hinzuzufügen.
      *********************************!

    • simplicissimus
      27. März 2020 08:45

      ****************************************!

    • dssm
      27. März 2020 08:57

      @glockenblumen
      Danke! Es stehen also Betten leer. Dann werden also Behandlungen "verschoben", daran werden natürlich ein paar Todesopfer, wegen fehlender Behandlung, die Folge sein. Testet man die dann post mortem auf Corona, dann hebt das sowohl die Todesfälle durch (eigentlich "mit", aber das wäre ja fake news) Corona, als auch die Todesrate insgesamt. Hurra, endlich sterben erwiesen mehr Menschen, die Maßnahmen sind richtig!

    • otti
      27. März 2020 09:24

      glockenblumen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Franz77
      27. März 2020 10:46

      ****************************

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 11:44

      Kann sich wer vorstellen, daß sich in Ö eine Gruppe aufführt wie die roten Khmer in Kambodscha. Wer könnte das eventuell sein ?

    • pressburger
      27. März 2020 12:50

      Das Problem mit den "Flüchtlingen", die von der Regierung weiter ins Land eingeschleppt werden ist, dass nie irgend jemand sich zu dieser Aktion als Urheber bekennen wird, niemand wird die Verantwortung übernehmen, nur der Steuerzahler wird zahlen.
      Wie in jeder Diktatur. Nach dem Fall der DDR hat sich herausgestellt, dass niemand das Erschiessen der Menschen an der Mauer befohlen hat. Deswegen war auch niemand für den Schiessbefehl verantwortlich. Die Mörder wurden durch die Nachfolgeorganisationen der SED gedeckt.

  81. carambolage
    27. März 2020 06:13

    Je mehr ich mich alternativ über Berichte von Wissenschaftler/Ärzte/Institute bezüglich das Coronavirus informiere, umso mehr bin ich der Ansicht, dass der generelle Shutdown ein riesen Schwachsinn ist.
    Eine lustige Anekdote: einem meiner Freunde der seine gastgewerbliche Firma natürlich ebenfalls schließen musste, bekam von seiner Bank die Aufforderung einen Liquiditätsplan für 2020 zu erstellen! Lieb und lustig.

    • MizziKazz
      27. März 2020 08:35

      bin Ihrer Meinung, carambolage. Wenn die uns impfen wollen, dann "durschseuchen" sie uns auch. Man will nur grausliche Bilder vermeiden, oder wie Strolz gestern gesagt hat in Talk im Hangar7, welch ein Politiker hält es aus, wenn er nach dem Fall ein Schreiben kriegt "Sie sind schuld, dass mein Opa gestorben ist, weil....".
      Gefährdungsfälle (echte, nicht nach Alter) isolieren und helfen, alle andern zum "Wasserschöpfen" des lecken Bootes. Die zu Hause zwangsherumsitzenden können ja den Gebetsteil übernehmen...

    • dssm
      27. März 2020 09:01

      @carambolage
      Das ist leider nicht lustig.
      Denn die Bank muss das verlangen, sonst drohen den Bankvertretern Haftstrafen(!). Nochmals Haftstrafen.
      Oder hätten Sie schon von einer vorläufigen Beendigung der BASEL-III Regeln gehört. Und ebenso darf kein Kredit (andernfalls Haftstrafe) vergeben werden, wenn diese und viele andere Unterlagen nicht passend sind, und situationsbedingt können die gar nicht passend sein, egal welche Sicherheiten (die angekündigten Bundesgarantien also auch) angeboten werden.

      Und nochmals: Bei Zuwiderhandlung sind Haftstrafen zwingend für die Bankmitarbeiter!

    • Gerald
      27. März 2020 10:00

      @carambolage

      Die Banken müssen das einfordern. Ihr Freund sollte die Aufforderung weiterleiten, an ÖVP, Grüne, Wirtschaftsministerium, Finanzministerium, Kanzleramt usw. mit der DRINGENDEN Aufforderung bekannt zu geben, wann das Geschäft wieder geöffnet werden kann. Genau so sollten es alle Unternehmer machen, damit diesen realitätsfernen Spinnern, Theoretikern, Traumtänzern und Nasenbohrern in der Regierung der Ernst der Lage bewusster wird.

    • dssm
      27. März 2020 10:32

      @Gerald
      Die Vertreter der Banken sind schon an die Regierung herangetreten, aber die begreifen das von ihnen selbst (mit-)beschlossene Gesetz nicht. Dazu ist die zuständige Bankenprüfstelle supranational (=EU) und unterliegt nicht der österreichischen Gerichtsbarkeit (die haben mehr Rechte als anno dazumals der Kaiser).

      In den USA hat man nicht umsonst die meisten Banken von BASEL-III ausgenommen. Nur unsere Deppen waren mit dem gold plating wieder ganz vorne dabei.

      Nebenbei, wussten Sie, daß die FMA und die EBA sowieso, Berufsverbote und Strafen verfügen kann, gegen die kein ordentliches Rechtsmittel möglich ist? Dieses Detail zeigt wohl die Machtverhältnisse.

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 11:58

      @dsssm: und das passt genau zu dem, was die Regierenden bei den täglichen Pressekonferenzen so schön herunterpredigen: es wird schnell und unbürokratisch geholfen!!

    • Ingrid Bittner
      27. März 2020 11:59

      dssm: Haftstrafen, das ist lustig, wer soll die denn bitte verhängen? Die Gerichte arbeiten doch nicht, gibt's dann vom Homeoffice aus Urteile oder wie?

    • dssm
      27. März 2020 12:23

      @Ingrid Bittner
      Sie haben es noch nicht verstanden, daher nochmals:
      Der ordentliche Rechtsweg ist ausgeschlossen!
      Die brauchen keinen Gerichtsbeschluss! Hausdurchsuchungen brauchen auch keinen Gerichtsbeschluss. Geldstrafen ohne Rechtsmittel. Erst bei der Haft brauchen die einen Richter, da die Gesetze aber eindeutig sind, kann der auch nicht anders.

      Und wenn eine Strafe verfügt wurde, dann können Sie beim VGH anklopfen, ob denn dieser mangelnde Rechtsweg schon der Verfassung entsprechen würde. Viel Glück, wenn Ihre Konten gesperrt sind.

    • Gerald
      27. März 2020 12:53

      @dssm
      Danke für die ausführliche Info. Auch wieder einmal aussagekräftig, welche EU-Institutions-Pestbeulen wir uns da herangezüchtet haben. Der EU-Speichellecker Nr.1 Karas hat sich übrigens diese Woche nicht entblödet die für den Personenverkehr geschlossenen Grenzen zu verurteilen und glaubt unverdrossen, dass mehr EU die Lösung (wofür auch immer) sein soll.

    • dssm
      27. März 2020 20:20

      @Gerald
      Die EU ist die Lösung, im Sinne eines Herrn Adolf H., der wollte ja auch eine Endlösung.

      Der Corona Virus beschleunigt nur, was ohnehin schon unterwegs war. Die EU Bürokratie will alles und jedes regeln. Da diese Regeln meist furchtbar daneben liegen, muss mit drakonischen Strafen agiert werden. Da die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kosten meist völlig aus dem Ruder laufen, gewährt man den Henkern auch noch vollständige Straffreiheit, das hat sonst wohl nur unser Herr Kim in Nordkorea. Am Ende hat die Marktwirtschaft versagt, auch das hat Herr Adolf H. ja schon so gesehen, wenn die Wirtschaft den Planungen des Staates nicht nachkommt, dann ... Sozialisten halt.

  82. cato uticensis
    27. März 2020 04:57

    Und was genau sollte nach AU´s Meinung die Alternative sein? Ohne Abflachen die Infektion laufen lassen? Dann sollten sich alle, die dies befürworten, in die Zufahrten zu den Spitälern stellen und dort Tipps für die nötige Triage geben. Ironie aus.
    Mich verwundert dieser Standpunkt insofern, als ich vermute, dass das Durchschnittsalter des Tagebuchabonnenten eher in der Risikogruppe liegt denn in den Teens oder Twens. Seid ihr Regierungskritiker denn alle so selbstvergessen, dass ihr sehenden Auges in einen medizinischen GAU laufen wollt, in welchem euch im Fall einer schweren Erkrankung keine Intensivmedizin mehr zur Verfügung steht? Besorgt zu sein, dass die illiberalen Regelungen nach Corona bestehen bleiben könnten, ist das eine, unter enormem Zeitdruck sehr weitreichende gesundheitspolitische Entscheidungen zu treffen, was anderes. Wer die Verantwortung übernommen hätte, die ursprüngliche Johnson Strategie in Ö durchzuziehen, bitte vortreten!

    • elfenzauberin
      27. März 2020 06:29

      Die Lösung des Problems liegt sicher nicht darin, wirkungslose Maßnahmen zu treffen. Noch strengere Ausgangsbeschränkungen haben praktisch keinen Effekt mehr auf die Infektionszahlen, weil eben - wie unser Blogmaster richtig anmerkt - ein COVID-19-positiver Jogger ohnehin niemanden anstecken kann.
      Ganz im Gegenteil sollte man sich bemühen, nach und nach die Leute wieder arbeiten zu lassen, denn irgendwann kriegen wir ein Problem mit der Versorgung.

    • Rau
      27. März 2020 06:33

      Den Gau in den wir laufen ist kein medizinischer

    • glockenblumen
      27. März 2020 06:36

      @ Rau
      Sie haben's auf den Punkt gebracht!

    • Tyche
      27. März 2020 06:49

      Ich bin ganz ihrer Meinung!
      Wir werden uns möglicherweise anschauen wenn überlastete KHs und Intensivstationen, ausgebrannte Ärzte und Pfleger zur Folge haben und nichts mehr geht!
      Die ganze westliche Welt fährt diese Strategie, ihre Bevölkerung zu schützen und das sicher aus gutem Grund! Einzig Schweden machts (noch?) anders, die sind aber mit iheren Infektinszahlen sicherlich 2 Wo hinten nach, so wie wir und I!
      Wichtig wären ausreichend Test um bei der Bevölkerung Titerbestimmungen auf Antikörper durchzuführen um sowohl die Durchseuchung der Bevölkerung, als auch Immunisierung einzelner festzustellen!
      Dann erst kann man fundierte Aussagen treffen!

    • Rau
      27. März 2020 07:13

      Die Zustände von denen Sie sprechen @Tyche können Realität werden, aber nicht wegen eines Virus, sondern wegen dieser hysterischen Massnahmen. Die Todeszahlen, die wir derzeit haben, sind doch auch dem Umstand geschuldet, dass vieles dem Virus einfach nur zugeschrieben wird. Man bekommt doch den Eindruck, dass Menschen an gar nichts anderem sterben. Sie tun es aber, nach wie vor!
      Das Virus zeitigt in der Mehrzahl der Fälle einen harmlosen Verlauf, hingegen haben wir bis Ende der Woche 200.000 zusätzliche Arbeitslose. Wieviele werden es sein, bis wir endlich eine Impfung gegen den Tod haben.

    • Freisinn
      27. März 2020 07:54

      Sie hätten sich gestern die TV Diskussion Talk im Hangar 7 ansehen sollen. Da wurden sehr hochwertige Argumente zu dem Thema angeführt - unabhängig vom Lebensalter der Diskutanten.

    • Rau
      27. März 2020 07:55

      Wer die Verantwortung dafür übernimmt - bitte vortreten!

    • Wyatt
      27. März 2020 08:21

      @ Rau
      ********
      ********
      Sie sagen es!

    • dssm
      27. März 2020 09:06

      @Tyche
      Und genau wegen Ihrer sehr sinnvollen Forderungen, welche ja die der WHO sind, glaube ich die ganze Geschichte nicht mehr. Denn die Regierungen testen einfach nicht! Island ist die Ausnahme, und siehe da, es ist gar nicht so schlimm.
      Die Schweiz fängt jetzt ernsthaft an. Tschechien will, hat aber Schrotttests erhalten, die können also nicht, die Tests waren aus China??!? So geht es mehr Ländern.

      Immer wieder China!

    • Majordomus
      27. März 2020 09:09

      @Tyche:
      Ich kann Sie beruhigen, Ihr Alarmismus ist unnötig. Sie sollten sich viel mehr Sorgen machen, falls Sie auf eine OP oder sonst eine wichtige Behandlung warten. Es könnte sein, dass dieser Covid-Ausnahmezustand sie auf längere Zeit verhindert und das könnte Sie leichter das Leben kosten als dieser vergleichsweise harmlose Virus. Auch wenn Sie das nicht hören wollen. Sich in Schreckensszenarien zu suhlen ist nicht notwendig.

    • HDW
      27. März 2020 09:44

      Die vielen Besserwisser hier führen sich selbst ad absurdum, wenn sie gleichzeitig das späte Befolgen der Pandemieregeln noch von der Spanischen Grippe her, kritisieren und gleichzeitig die weltweit befolgten Regeln selbst (besonders jetzt, wo sie auf die Lieblingsbeschäftigung der Ösis, das Joggen im Walde verzichten müssen.) Dieser Borniertheit verdankt Europa das elende anonyme Sterben in tausenden improvisierten Intensivstationen und die Tatsache, dass Europa jetzt als Hauptherd in der Welt nicht mehr so schnell isoliert und zur Normalität zurückgeführt werden kann, wie die Provinz Hubei.

    • Gerald
      27. März 2020 09:50

      Werte Tyche

      Wenn Sie sich von dem Virus bedroht fühlen, so steht es ihnen doch frei dagegen Schutzmaßnahmen beizubehalten. Bleiben Sie möglichst zu Hause, benutzen sie Schutzmasken, meiden Sie persönliche Kontakte u.ä.
      Ich will das sicher nicht lächerlich machen oder schlechtreden. Aber unsere ganze Wirtschaft und unsere Wohlstandsgrundlage für einen Virus zu zerstören, der nicht gefährlicher ist als die saisonale Grippe ist mMn unverantwortlich.

    • Tyche
      27. März 2020 10:23

      @ Rau:
      Die Verantwortung dafür haben all jene zu übernehmen, die spätestens im Jänner nach bekanntwerden der chinesischen, nach unten geschönten Daten nicht sofort reagiert haben!
      Zu allererst der Herr Chef von der WHO, sofort dahinter die Frau Chef, noch dazu Epidemiologin, aus der EU und gleich dahinter die schlafenden Regierungen der einzelnen Länder!
      Es gibt Pläne um Infektionen, Pandemien einzugrenzen, dafür braucht es keine hochkomplizierte moderne Medizin!
      Jetzt wissen sie nicht was und wie richtig und sinnvoll zu reagieren!

    • dssm
      27. März 2020 10:35

      @Tyche
      Beginnt das Versagen nicht viel früher? Wer Schengen beschließt, der muss doch auch gemeinsame Quarantänemaßnahmen planen. Die gibt es aber offensichtlich nicht. Ja es gibt nicht einmal verbindliche Standards welche Ausstattung Grenzübergänge, Häfen und Flughäfen diesbezüglich haben müssen, welches Personal in Reserve gehalten werden muss. Es fehlte der Notfallplan um die Aussengrenze zu schützen, aber das kennen wir ja von einem anderen Thema zur Genüge.

    • Tyche
      27. März 2020 11:12

      @ Gerald
      Informationshilfe?
      Christian Drosten, Leiter der Virologie in der Berliner Charité, einer der führenden Virus-Forscher Deutschlands, weiß, wovon er spricht
      https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684_page-2.html

    • Majordomus
      27. März 2020 11:34

      @Tyche:

      Prof. Dr. Christian Drosten hat höchstpersönlich im NDR-Podcast vom 18.3.2020 auf seine Verbindung zur Bill&Melinda Gates Foundation hingewiesen, die erst diese ganzen Maßnahmen möglich gemacht hat.

      Als Referenz eher weniger geeignet...

    • Tyche
      27. März 2020 11:54

      Tja, man kann durchaus in jeder Suppe ein Haar finden!

      Der Mann ist nun mal eine Kapazität auf diesem Gebiet und irgend jemand wird immer zahlen müssen, sonst gäbe es keine Forschung, keine Entdeckungen!
      Bevor sie pauschal verurteilen, hören sie sich an was er zu sagen hat über und um das Virus und diese, seine Ergebnisse werden den Gates wohl ziemlich wurscht sein!

      Hätten sie Soros gesagt naja! Aber bei den Gates?

    • dssm
      27. März 2020 12:32

      @Tyche
      Manchmal ist es absurd, auch hier.
      Die Gates-Stifung ist gemeinnützig. Egal was die "erfinden", es wird kein Gewinnanteil an Herrn Gates fließen. Wenn jemand sein Vermögen für solch löbliche Zwecke einsetzt, so soll es mir recht sein. Und wenn ein Forscher aus diesem Umfeld eine andere Meinung hat, na und? Ich schimpfe auch nicht auf welcome-Freunde, wenn sie die Goldstücke dann bei sich unterbringen und alle Kosten decken - man denke an Herrn Schellhorn, den ich, trotz komplett anderer Einstellung, hoch achte.

      Vielleicht könnte uns der werthe @Majordomus einmal erklären, was an dieser Stiftung so böse ist?

    • Rau
      27. März 2020 12:58

      Ist es zielführend auf EINEN Experten zu hören. Und mit nichten wird es Dr. Drosten sein, der zur Übernahme der Verantwortung an den weitreichenden wirtschaftlichen Schäden hervortreten wird. Selbst dann nicht wenn all das so endet, wie die Vogelgrippe Pandemie.

      Stiftungen sind nie Gemeinnützig, zumindest nicht solche. Oder erkennen Sie irgendeine "Gemeinnützigkeit" an der momentanen Situation. Ich sehe eher Krisengewinnler @dssm

    • pressburger
      27. März 2020 12:59

      Erinnert fatal an die Klima Diskussion. Auch in der sind reihenweise Experten aufgetreten, haben das wiederholt was die Herrschenden hören wollten. Diese Experten konnten keine relevanten Fakten, keine Kausalen Zusammnehänge präsentieren können, nur Modelle, Prognosen, Extrapolationen.
      Beim Corona, läuft die Argumentation in die gleiche Richtung. Die Zahlen, vermögen die Gefährlichkeit, im Vergleich mit vorherigen Epidemien nicht belegen. Umso schlimmer für die Zahlen. Zuflucht wird bei Spekulationen, über die extreme Virulenz des Erregers gesucht und bei linearen Extrapolationen in die Zukunft. Erkenntnistheoretisch absurd.

    • Tyche
      27. März 2020 13:49

      Es wäre nett, würde diese Diskussion Thema bezogen laufen - z.B. als fundierte AW auf Drostens Argumente!
      Ihn mit entsprechenden Argumenten, mit entsprechendem Wissen auszuhebeln - ja. Das was hier vorgebracht wird ist pauschales Verunglimpfen, Abwerten und ich denke, ohne spezielles Wissen, einfach nur hinhauen, weil man sich mit der Sache an sich gar nicht auseinanderzusetzen gedenkt! Schade!

    • Majordomus
      27. März 2020 14:06

      @dssm:

      Warum ich die Bill-Gates-Stiftung mit einem gewissen Argwohn betrachte, liegt an den Dingen, die sie sonst noch so fördern:

      Zum Beispiel die WHO. Einer der führenden Experten im Bereich Weltgesundheit, sagt: "Würde die Bill & Melinda Gates Foundation aufhören, jährlich Millionen US-Dollar nach Genf zu schicken, würde die WHO womöglich in sich zusammenfallen." Entsprechend großen Einfluss habe der Milliardär auf das inhaltliche Programm. Der Sprecher der Stiftung streitet zwar jegliche Einflussnahme ab, aber de facto gibt es zwischen der WHO und der Gates Foundation personelle Überschneidungen:
      Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-03/who-unabhaengigkeit-bill-gates-film

    • Majordomus
      27. März 2020 14:09

      Ein weiteres Projekt, das die Bill & Melinda Gates Foundation fördert, heißt "Globale Gesellschaft".

      Quelle: https://meedia.de/2019/04/10/mit-unterstuetzung-der-bill-melinda-gates-stiftung-spiegel-online-will-auslandsberichterstattung-staerken/amp/

      Gates forderte ein "nationales Nachverfolgungssystem ähnlich wie in Südkorea"

      Quelle: https://www.forbes.com/sites/mattperez/2020/03/18/bill-gates-calls-for-national-tracking-system-for-coronavirus-during-reddit-ama/#a6f45206a72f

    • Majordomus
      27. März 2020 14:16

      Und dann noch

      Bill Gates auf Reddit: "Schließlich werden wir digitale Zertifikate haben, welche zeigen, wer von Corona geheilt ist, wer getestet wurde oder wer geimpft wurde"

      Der ganze Thread: https://www.reddit.com/r/Coronavirus/comments/fksnbf/im_bill_gates_cochair_of_the_bill_melinda_gates/

      Und so weiter.

      Es gibt für jede dieser Meldungen sicher genügend Erklärungen, die den guten Willen und die Gemeinnützigkeit herausstreichen. Mag ja sein. Doch für mich geht es zu sehr in eine Richtung.

    • HDW
      27. März 2020 14:52

      @Majordomus
      Ohne private Finanzerung gäbe es überhaupt keine medizinische Forschung mit deser Exzellenz. Die meisten Spitzenforscher sind auch share holder, geben aber das meiste der Gelder auch an ihre Mitarbeiter.
      Aber man sieht, der Virus des marxistischen Todestriebs ist immer noch aktiv.

    • Majordomus
      27. März 2020 15:16

      Man sollte sich immer die Frage stellen: Cui bono? Purer Altruismus?

    • Rau
      27. März 2020 17:40

      Ich bin kein Virologe. Ich muss Dr Drosten nicht widerlegen. Ich will nur meine Gesundheit und Risiken, die ich bereit bin einzugehen wieder in meine Hände gelegt wissen, so wie ich bei jedem Eingriff mit meiner Unterschrift zustimmen muss. Letztendlich bin nur ich selber verantwortlich. Dieses Recht ist mir im Moment genommen, durch die überzogenen Massnahmen der Regierung!

    • Tyche
      27. März 2020 18:12

      @ Rau
      Ja, genau dort sind wir!
      Alle gesund, alles paletti!
      Im Krankheitsfall mit schwerer Lungensymptomatik und Erstickungsanfällen hätte ich gerne medizinische Hilfe und Wenn's nur Sterbebegleitung ist, sowohl für mich als auch meine Angehörigen sichergestellt!

    • dssm
      27. März 2020 20:29

      @Majordomus
      Wissen Sie, ich bin der WHO nicht so feindlich gesinnt.
      Ich habe ja diese Solartechnik für die Vet-Labore als Spender entwickelt. Die FAO hatte nie Geld, also mussten wir "basteln", das ging halt so halbwegs. Tierseuchen konnten durch vor Ort PCRs eingedämmt werden.
      Bis die Human-Seuchen in Afrika dramatisch bewertet wurden, dann brauchte es Labore. Die WHO hat genügend Geld und Experten gegeben, das hat viele Menschen gerettet.
      Ich habe rund um UNO-Organisationen viel Schwachsinn gesehen, aber auch viel Gutes. Eine reine Schwarzmalerei gefällt mir nicht, denn an der Spitze steht in der Regel ein politischer Trottel (wie halt bei uns), aber es gibt auch viele gute Leute.

    • Riese35
      28. März 2020 00:15

      @cato uticensis und vor allem Tyche, auch dssm: Danke für Ihre sachlichen und wichtigen Stellungnahmen. Ich sehe das wie Sie.

      Was sonst noch herum passiert und wer da im Windschatten andere Interessen verfolgt, mag schrecklich sein und ist es teils auch, tut aber nichts zur Sache der Medizin und Volumetrie. Ich habe direkte Nachrichten aus China und kann Ihre Warnungen nur unterstützen.

      Den wrtschaftlichen Schaden haben wir, weil niemand Vorsorge getroffen hat. Und selbst als es schon zu spät war und die FPÖ gewarnt hat, hat das niemand ernst genommen. Dazu hätten wir nicht Netanyahu gebraucht. Wir hätten uns ein Beispiel an Taiwan nehmen sollen.

    • Brigitte Imb
    • Riese35
      28. März 2020 00:25

      Wenn es etwas jetzt noch gewaltig zu kritisieren gibt, dann das, daß noch immer kaum Tests durchgeführt werden und die Zielgruppe, die isoliert und geschützt werden müßte, völlig falsch ausgewählt ist. Die ganzen Anstrengungen müßten massiv genau in diese Richtung laufen, die richtige Gruppe, die viel kleiner als die jetzige mittels Holzhammermethode betroffene ist, zu identifizieren und zu behandeln.

      Und genau das werfen uns in Europa die Asiaten vor. Nichts tun, Augen zu und Problem ignorieren, wäre sicher keine Alternative und hätte genau so massive wirtschaftliche Auswirkungen.

    • Riese35
      28. März 2020 00:33

      Die vorgebrachten Argumente des bloßen Vergleichs der Zahlen gegenüber Grippe überzeugen mich nicht, sind doch die Voraussetzungen, unter denen diese Zahlen zustande gekommen sind, komplett andere. Und auch im Windschatten von manchen verfolgte unehrenhafte Absichten ändern nichts am Primärproblem. Jetzt ein zu intensiver Blick auf erstere verstellt nur die Sicht auf letzteres.

      In der Hl. Schrift steht schon, man solle das Unkraut nicht zu früh ausreißen, weil man laufe Gefahr, damit auch die Frucht auszureißen. Darüber wird man nachher reden müssen. Jetzt müssen wir uns auf das Primärproblem konzentrieren.

    • Majordomus
      28. März 2020 16:48

      Zur Lektüre empfohlen ein Artikel aus drm Kultur-Archiv des Deutschlandfunk mit dem Titel: "Unabhängigkeit der Weltgesundheitsorganisation gefährdetWas gesund ist, bestimmt Bill Gates" aus dem Jahr 2018.

      Zu 80 Prozent ist die WHO abhängig geworden von Spenden wohlhabender Regierungen, Stiftungen und Pharma-Unternehmen. Fast alle diese Spenden sind zweckgebunden. Allein die Spender bestimmten, wofür die WHO Geld ausgeben dürfe und wofür nicht. Die Gates-Stiftung ist der zweitgrößte Geldgeber usw

      https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-gefaehrdet.976.de.html?dram:article_id=423076

    • Mentor (kein Partner)
      30. März 2020 00:18

      @Majordomus
      Wie groß sind die mathematischen Wahrscheinlichkeiten das diese Veranstaltung von
      WHO, WEF, der Gates Stiftung und anderen "Unabhängigen" kein Zufall war?

      18.Oktober 2019 in NJ

      youtube.com/watch?v=AoLw-Q8X174&feature=youtu.be

      Ich möchte Anmerken, ich habe es nicht so mit Theorien und Verschwörung.

  83. 11er
    27. März 2020 04:37

    Habe im Traum ein wenig im Satz des Kakaos gelesen, durch den wir gerade gezogen werden:

    16.3.2027, im heimischen Medium*:

    + + + BREAKING NEWS (Neuigkeiten zum Übergeben) + + +
    WIR KÖNNEN STOLZ SEIN!

    Anläßlich der Feierlichkeiten zum 7. Jahrestag des autokratischen Gesetzesbeschlusses zur Installierung der CO2-neutralen Pandemierettungszone Sorösterreich zertifiziert nach WHO Resolution EUR/CV163/20 betonte Klimagouverneur Engelbast Kurzfuß die alternativlose Prämisse der Akzeptanz des Zusammenhanges von Klimanotstand und infektiösen Bedrohungen.
    Unser Vordenker beim publikumsfreien Live-Stream vom NoClimateBorderplatz vor der Hofburg wörtlich: “Ich bedanke mich bei allen in der Zone befindlichen und Innen für den Zusammenhalt im Team `Open Allembracing Sarscovid Climate Healing` (OASCH, Anm.d.Red.), in dem wir nun alle daheim sind. Das ist die Grundlage für die Erfolgsgeschichte unseres Virenstämmestaates. Aber nur mit weiteren Isolationsanstrengungen wird es uns gelingen durch die CO2-Reduktion den Ausbruch neuer, noch lebensbedrohenderer Seuchen und den temperaturkausalen Weltenbrand mit unseren gemeinsamen Werten der Scharia zu verhindern.“

    Kurzfuß wies auch auf die zunehmende Beruhigung der Lage nach den Unruhen im Zuge des rechtsradikalen Versorgungsversagens 2021 hin: „Ganz besonders möchte ich mich bei unseren neuzugewanderten Regenbogenrittern bedanken, die uns damals solidarisch beigestanden sind, in dem Moment, als Vielfalt und Buntheit in Gefahr waren. Nur durch die an der türkisch-griechischen Grenze akquirierten Ordnungskräfte gelang es in höchster Not der widerlichen Naziverschwörung Herr zu werden und Dank der ihnen von Allah gegebenen Umsicht blieb die Zahl der Todesopfer im fünfstelligen Bereich.“

    Wie das Medium berichtet hatte, kam es 2021 aufgrund der ersten pandemischen Bedrohung zu einem negativen Steilwachstums des Versorgungskoeffizienten. Die von Naziverschwörern verbreiteten Fake-News, es handle sich um einen baldigen Versorgungsengpass, führten damals zu Plünderungen und sogar zu bewaffneten Angriffen auf Wahrheitseinrichtungen. Dank der schwesterlichen Intervention und der semipermanenten Stationierung unserer bunten Klimaordnungsgeschwister_x konnten die unabdingbaren Covid19-Maßnahmen aufrecht erhalten werden, die öffentliche Ruhe und die klimagerechte Ordnung hergestellt werden.

    Wegen der nicht genug zu lobenden, beherzten wie bemühten Nutzung der sich bietenden philosophischen Optimierungspotenziale bei der Generierung handelskatalytischer Einheiten durch unseren Zonenklimafinanzrat Blümel konnten die anfänglich behaupteten Zahlungsprobleme nach der virologisch bedingten, existentiell lebensrettenden Soforteinziehung des Bargeldes schon mittelfristig beseitigt werden. Die suboptimale Performance der Kryptopandemiewährung `AMS-Coin´, flankiert von der Maßnahme, dass jedem Österreicher mit diesem Zeitpunkt seine persönliche A-Karte zugewiesen wurde, machte es schließlich unumgänglich, jedem der hier Aufhältigen und Innen den für Konsum- und Bewegungsgenehmigungen im Sinne der geltenden Verordnung obligatorischen A-Chip einzusetzen, um ein Optimum an Liquidität, Gesundheitsversorgung, Sicherheit und CO2-Neutralität zu gewährleisten. Gleichzeitig konnte damit endlich die letzten rechtsradikalen Krankheits- und Klimaleugner aus unserer paneurodemischen Rettungsgemeinschaft geanschobert** werden.

    Der Gouverneur endete sichtlich ergriffen:
    „Was Sie, liebe HiermitbefindlichenInnen und sonstig_x durch die infektionspräventive, inverse Steigerung der Lebensstandardkurve in diesem Jahr geleistet haben, macht nicht nur mich stolz. Nein. SIE ALLE KÖNNEN STOLZ SEIN! Ihr besonderer Einsatz, Ihr vortreffliches Wirken übersteigt sogar all dass, was wir uns hier leisten und ist ja nun wirklich der Gipfel. *** Und damit Sie nicht glauben, das wären leere Worte, hohle Phrasen einer fremdbestimmten Sprechpuppe, konnte ich höchstpersönlich eine Adaption der “Stayathome-Regelung“ der Würde des Anlasses entsprechend erwirken.
    Diese Woche wurde eine zweite Stunde Ausgang in die dafür vorgesehenen Begegnungszonen der Klimaverträglichkeitsklasse C mit herabgesetztem Mindestabstand (1,35 Meter) für Sie alle – zumindest offiziell – von der WHO genehmigt.

    DANK REDUKTION VON CO2 - ÖSTERREICH IST COVIDFREI – SIE SIND IM OASCH!“
    Der Frischluftexzess der ausgelassenen Massen war von „Basti, Basti“-Sprechchören geprägt, auf den Balkonen wurde bis spät nach Mitternacht geklatscht, jeder war sichtlich ergriffen von der Gnade der Geschichte, dieses goldene Zeitalter miterleben zu dürfen.

    Kommentar von Muhammad C. Pandi:

    Die Fakten sprechen für sich: Wenn es Gouverneur Kurzfuss nicht gäbe, müßte man ihn nochmals erfinden, so geil ist seine Politik. Der Meeresspiegel wäre um sieben Meter angestiegen, sengende Hitze selbst in Floridsdorf und 95% Prozent der Bevölkerung covidisiert, (manche hätten sogar Fieber) wenn uns nicht unser fürsorglichster Engelbast eingesperrt und zu mental deformierten Sozialhilfeempfängern gemacht hätte. Wenn man der Wahrheit und der schonungslosen journalistischen Objektivität auf dem uns so zu eigenen höchsten Niveau (check – Gegencheck – ihr checkts nix) so verpflichtet ist wie wir vom Medium unseren Lesenden und Lesendinnen, kann (und vor allem darf) es keine zweite Meinung geben, schließlich habe ich nicht umsonst meinen Hauptwohnsitz im Mastdarm von Rene Benko. Unsere Reichweite von 100% (unser Abo-Marketing ist mittlerweile von zeitgemäßer Effizienz, Nichtlesern wird zuerst der wöchentliche Ausgang gestrichen, dann der A-Chip deaktiviert) spricht hier eine deutliche Sprache. Wir sind das Informationsangebot, das Sie nicht ablehnen können, weil Sie sich sonst nicht nur auf dem Bildschirm einen Wolf holen und bald auf allen (noch gefährlicheren) Viren daherkommen. Medium - wir schauen auf Sie!

    In Zeiten wie diesen scheint es keine gute Idee zu sein, morgens die Krone und Huxley´s „Schöne neue Welt“ als Bettlektüre mit einer Schale Kakao zu konsumieren. Ich werde deshalb heute, meinem gesteigerten Harmoniebedürfnis entsprechend, nach dem Einnehmen eines ordentlichen Single-Malt vor dem NOGIS, von einem flimmernden Aquarium oder Kaminfeuer in Phaidros´ Arme geleitet auf angenehmere Träume hoffen, denn das Aufwachen führt in diesen Tagen zu keiner Erleichterung.

    * landläufige Bezeichnung der Wahrheit, nach der Fusion von ORF mit Coronazeitung 24

    ** „geanschobert werden“, umgangssprachlich für den durch Klima- und Covidmeinungsverbrechen hervorgerufenen Verlust der bürgerlichen Rechte, Bewegungs- und Handlungsfähigkeit und der damit verbundenen burnoutpräventiven vorläufigen Permanentverwahrung nebst sozialer Degradierung der Angehörigen, benannt nach Rudolf Anschober, GBM (Gesundheitsminister für Besondere Maßnahmen bzw. Größenwahnsinniger Bauern-Metternich)

    *** freud´scher Versprecher

    • Templer
      27. März 2020 07:04

      **********************
      **********************
      **********************
      Herrlich selten so gelacht!!!
      :-))))))))

    • otti
      27. März 2020 07:42

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 11-er

    • Franz77
      27. März 2020 08:29

      Eine Salve an Volltreffern. Danke!!! ****************************

    • Majordomus
      27. März 2020 08:38

      @11er:
      Sie haben sich selbst übertroffen.
      *********************************!

    • Yeti
      27. März 2020 09:04

      ***************************************! Der beste Kommentar, der hier je zu lesen war. Eine Kreuzung zwischen George Orwell und Helmut Qualtinger. Ich hab Tränen gelacht. DANKE!

    • Bürgermeister
      27. März 2020 09:08

      Ich würde gerne öfter was von Ihnen lesen - Sie sind ein Licht in der Dunkelheit!

    • dssm
      27. März 2020 09:11

      *****
      Herrlich, auch wenn leider sehr realistisch.

    • Weinkopf
      27. März 2020 10:16

      ***************!
      Hervorragend!!

    • Charlesmagne
      27. März 2020 11:53

      Ich schließe mich allen Begeisterten hier an!
      ***********************************

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 12:44

      Ja, exquisit und auserlesen.

    • pressburger
      27. März 2020 13:03

      Voller Erfolg. Es lief mir kalt den Rücken runter.

    • Sensenmann
      27. März 2020 13:06

      Böse und treffend!
      Die austrofaschistiusch-ökobolschewistische Junta wird diese Parodie mit Sicherheit noch überbieten.

    • BauesWunder (kein Partner)
      29. März 2020 12:45

      Wie Sensenmann schon richtig bemerkte: 11ers Zynismus wird locker von der Realität eingeholt werden! Angesichts der Ernsthaftigkeit der derzeitigen Situation, konnte mir dieser ausgezeichnete Artikel kein einziges Lächeln entlocken. Ganz im Gegenteil: mir wird immer übler!
      Ich gehe davon aus, dass genau das eintrifft, vor dem viele Ökonomen schon lange Zeit warnen: der größte Finanzcrash in der Menschheitsgeschichte! Dabei wird der Karren mit voller Absicht gegen die Wand gefahren und die Hysterie um Covid als Ausrede benutzt, um jetzt den Reset-Knopf zu drücken. Allerdings werden wir hernach in einer Diktatur aufwachen!

  84. Neppomuck
    27. März 2020 03:53

    Der "Dreißigjährige Krieg 3.0" oder "die Instrumentalisierung".
    Mehr bräuchte man dazu eigentlich nicht sagen.

    Aber, zwecks besserem Verständnis ...

    Auch auf die Gefahr, mich zu wiederholen:
    Alle Kriege waren, sind und werden stets "Wirtschaftskriege" sein.

    1.0 - 1618 - 1648.
    2.0 - 1914 - 1945.
    3.0 - 2001 (9/11) - ??

    ad 1.0.: Glaubenskrieg (Römerkirche vs. Protestantismus - grob, sehr grob, gesprochen).
    ad 2.0.: Weltkrieg (Nationalisten ohne Banken vs. Internationalisten mit Banken).
    ad 3.0.: Globaler Raubkrieg (Banken vs. den Rest der Welt).

    Wer's nicht glaubt, zahlt (nicht nur einen) "Petrodollar" oder wie die neue Weltwährung dann heißen mag.

    Zieht euch warm an, Leute, selbst angesichts der drohenden "Erd-Verkokelung", "Weltseuche" und "anhaltenden Wirtschaftsflaute".

    Womit wir bei "Instumentalsierung" wären.

    • Wyatt
      27. März 2020 06:16

      *****
      *****
      *****
      …. SO IST ES !

    • Templer
      27. März 2020 06:44

      *********
      Das Kaputte Fiat Geldystem wird leider von den selben Finanzeliten die es erschaffen und an die Wand gefahren haben, durch eine Weltwährung ersetzt werden.
      Danach gibt es für Niemanden mehr eine Alternative.
      Es ist wie Merkel so gerne schwafelt, alternativlos....

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      27. März 2020 13:04

      *********************************************
      Wann kommt der Westfälische Frieden ?

    • Neppomuck
      27. März 2020 17:16

      Gleich nach dem "Brüsseler Fenstersturz", pressburger.

      Ob dann ein sturzdämpfender Misthaufen vorhanden ist, wird von der "Effizienz" der Grünextremen abhängen, wie nachhaltig sie uns von den Autos befreien.

    • pressburger
      27. März 2020 21:55

      @Nepomuck
      Der Frieden, erst nach der Defenestration. Logische Reihenfolge.

  85. elfenzauberin
    27. März 2020 03:22

    Es zeigt sich halt immer deutlicher, dass unser von den Medien so gefeierter Bundeskanzler nicht viel gescheiter ist als der Hr. Anschober oder der Hr. Kogler. die beide mangels Bildung ernsthaft glauben, der Planet könnte "verbruzzeln".
    So eine Karnevalstruppe hat zweifellos einen großen Unterhaltungswert, zur Lenkung eines Staates ist sie aber sicher nicht in der Lage.
    Erschwerend kommt hinzu, dass sich diese Regierung offenbar von Leuten beraten lässt, die von der Materie ebenfalls keine Ahnung haben. Gerade im Falle der Corona-Epidemie hätten nur Kontrollen des Grenz- und Flugverkehrs bereits im Anfangsstadium Aussicht auf Erfolg gehabt. Diese wurden bis zuletzt nicht einmal ansatzweise umgesetzt, auch dann nicht, als die Ausgangsverbote schon längst in Kraft gesetzt waren. Genauso wissen kompetente Epidemiologen, dass Ausgangssperren die Ausbreitung einer Infektion zwar verlangsamen, diese aber selbst nicht verhindern können. Auch wissen wirkliche Experten, dass noch strengere Ausgehverbote fast keine zusätzliche Wirkung zeigen.

    Regierungsberater, die auch nur periphere Sachkenntnisse hätten, wären den Politikern bei den Verbotsorgien längst in den Arm gefallen - das ist aber nicht passiert, was eben den Schluss zulässt, dass diese Experten genauso ahnungslos sind, wie diejenigen, die sie beraten. Wenn Experten eben nicht nach Kompetenz, sondern nach Loyalität und Parteizuehörigkeit ausgesucht werden, kommt genau so etwas raus, nämlich ein System, wo Nepotismus uns Unfähigkeit regiert. Diese nicht selten grün angehauchten Expert*Innen taugen sicher nicht zur Beratung einer Regierung, sondern würden in einer freien Marktwirtschaft gerade einmal als Reinigungspersonal bei McDonalds eingesetzt sein. Vielleicht sollte man sich dafür einsetzen, dass die gesamte Truppe dort ihren Dienst versieht, denn dann hätte das wenigstens einen gesamtgesellschaftlichen Nutzen.

    Und nein, es sind nicht nur die Grünen, die sich hier laufend disqualifizieren. Ein Hr. Blümel, ein Hr. Nehammer, eine Fr. Köstinger und ein Hr. Fassmann sind leider auch nicht viel besser, auch wenn ein- oder andermal ein Zufallstreffer gelandet wird, die ohnehin Seltenheitswert haben. Bei den Schwarzen paaren sich Unfähigkeit mit aufdringlichem Paternalismus, also mit der tiefsitzenden Überzeugung, dass es Interventionen zur Lenkung der Menschen braucht anstatt zur Kenntnis zu nehmen, dass die Menschen selbst für sich sorgen können und in allererste Linie von der Politik in Ruhe gelassen werden wollen.

    • Wyatt
      27. März 2020 06:13

      ......dass diese Regierung offenbar von Leuten gebrieft wird, die genau wissen wie die Nationalstaatlichkeit - ohne einer Chance auf Gegenwehr - zerstört wird!

    • Templer
      27. März 2020 06:52

      Dass es auch anders geht wird gerade in Schweden gezeigt.
      Gefährdete isolieren, alle Anderen raus und weiterarbeiten.
      Selbst bei rascher Ansteckung dieser Anderen, liegen sie 2 Wochen im Bett, danach ist der Spuk vorbei, zumindest bis das nächste Virus aus dem Laboren der NWO Bastler "entweicht".......
      Aber das wird dann nicht mehr nötig sein, weil dann das Ziel eines Sozialistischen Weltfaschismus umgesetzt sein wird.

    • otti
      27. März 2020 07:52

      elfenzauberin - ich ärgere mich vielleicht noch mehr wie Sie.
      ABER: selbst wenn man Ihnen hier vollinhaltlich zustimmen würde, nennen Sie mir BITTE eine alternative Mannschaft ! Also intelligenzgetränkte Proponenten der anderen Parteien, ausgebildet und sandgestrahlt in einer freien Marktwirtschaft.
      Wobei ich A.U. zu 100 % zustimme, daß die Grünen eine Sekte sind, die unter Beobachtung gestellt gehört !

    • Donnerl?ttchen
      27. März 2020 12:49

      Prognose für nächste Wahl: 56 % für faden Rudi ( Hilfsschullehrer) Studionsteckenbleiber Wastl, Brandeneser Werner und viele Unbekannte.

    • Sensenmann
      27. März 2020 12:52

      Das Schreckliche, werteste elfenzauberin, ist nicht, daß solche jämmerlichen Gestalten den Staat lenken (oder was sie als lenken bezeichnen tun), sondern daß eine Mehrheit allen Ernstes der Meinung ist, diese Gestalten seien das Beste, was das Volk hervorgebracht hat, und das Volk sei so jämmerlich, daß es derlei Kreaturen bitten muss, über es zu herrschen.

      Gewiss ist auch eine "Expertenregierung" cum grano salis zu betrachten, wenn ich da an den Schadnager oder diesen Jabloner denke, aber die "Experten" im Beamtenstab unter Führung von großteils mäßig gebildeten Politruks ruinieren den Staat mit vollkommener Sicherheit.

      Die Mehrheit findet es aber toll.

    • pressburger
      27. März 2020 13:07

      Grossartig, leider ist der erste Satz eine Tautologie. Man könnte die Reihenfolge auch umdrehen, mit ein paar mehr, weiter unten aufgeführten, ergänzen.

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 15:47

      Was für mich in diesem Forum überhaupt nicht zusammenpasst ist, dass einerseits seit Jahren die Direkte Demokratie als Lösung aller Probleme angesehen wird, andererseits aber 70% bis 90% der Bevölkerung für zu dumm betrachten, zu erkennen, dass fast alles falsch ist, was diese Regierung anpackt. 90% der Bevölkerung geben ihre Zustimmung für das Krisenmanagement von Kurz und 70% sind zufriedenheit mit dieser Regierung! Die 10% Wissenden hätten nie eine Mehrheit für irgendeine ihrer Maßnahmen!

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 15:57

      @Templer, ich würde einmal in Ruhe einem weltweit anerkannten Fachmann aus Österreich zuhören:
      Josef Penninger zur Coronakrise:
      https://youtu.be/qZ1rkKJYEPc

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 16:06

      @Donnerl?ttchen, Sie erinnern mich an ein Gespräch mit einer Mutter eines sehr schwach begabten Kindes. Sie meinte: "Ich hätte gerne, dass mein Kind einmal Lehrer wird." Ich hatte "vorsichtige" Bedenken. Sie darauf: "Natürlich nicht so einer wie Sie, sondern ein Hilfsschullehrer!" Völlige Ahnungslosigkeit dort und da!

    • elfenzauberin
      27. März 2020 20:04

      @keinVPsuderant
      Ich glaube nicht, dass ein so hoher Prozentsatz mit der Arbeit der Regierung zufrieden ist. Die Leute, die jetzt ihren Job verlieren und/oder denen das Geschäft wegbricht, werden der derzeitigen Politik nicht zustimmen, auch wenn in reichstreuen Medien der Endsieg verkündet wird.

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 22:14

      @elfenzauberin, Glauben ist das eine, Fakten sind das andere. Wenn es nicht um den Glauben an sich geht, halte ich mich an Fakten, dies nicht nur bei seriösen wöchentlichen Umfragen, sondern auch bei einer laufenden, beweisbaren, weltweiten Pandemie und den Aussagen tatsächlich renommierter Wissenschafler, nicht unbedingt selbsternannter "Experten" für alles und jedes, auch wenn sie mal Medizin studiert haben.

  86. Lazarus (kein Partner)
    27. März 2020 02:55

    Das grünmarxistische Diktat hat begonnen.
    Schlimmer und unvorstellbarer als wir alle dachten!
    Industrie und Wirtschaft ruiniert
    Der angeblich böse Flugverkehr lahmgelegt! ( obwohl man beim Fliegen pro Kopf und 199km den geringsten „Sprit“Verbrauch hat! Nämlich deutlich unter 4L!)
    Bargeld wird vermutlich abgeschafft werden, wegen der Keine..
    Die Menschen gehen an ihr Gespartes!
    Radikale Gesetze könnten jetzt auf den Weg gebracht werden.
    Menschen werden wie Vieh gehalten und sind endlich völlig lenkbar geworden! Machen alles willenlos mit!
    Die Perfektion und Weiterentwicklung der Höllenpredigt. Gratulation! Perfekte rabiatlinke Politikdialektik!
    So viel ich weiß habe es solche Regeln nicht einmal im Kriege unter einer Diktatur!
    Sogar das Militär wird teilmobilisiert! Nicht 1991 und 2015 FÜR das Volk, nein 2020 GEGEN das Volk!
    Medien im Gleichschritt.
    Sogar die Opposition macht mit! Auch die nationale Heimatpartei!!
    Alle handzahm und devot.
    Ahja , dass das Gesellschaftsräumen des Austausches da auch gut weiter gehen kann, beschreibt Sellner täglich. Keine Ahnung, ob das stimmt. Aber wieso müssen Gruppen von Immigranten die den Abstand nicht einhalten keine €3000 zahlen?

    Und das alles durch eine weitere Lüge legitimiert!
    Österreich ist abgeschafft.
    Der Sozialismus beginnt sein mörderisches Werk.

    Ehrliche Gratulation den Marxisten in türkis und grün. Perfekt gemacht.

    • elfenzauberin
      27. März 2020 03:28

      Ich bin der Ansicht, dass wir diese üble Truppe mit nassem Fetzen davonjagen müssen, wenn wir nicht in Unterdrückung und Armut enden wollen.

    • Templer
      27. März 2020 06:36

      **************
      Die sozialistischen Grusamkeiten der Marxistischen Ideolog*Innen beginnen erst.
      Sie haben Rückenwind bekommen, das spornt sie zu noch mehr Irrsinn an....

    • logiker2
      27. März 2020 08:03

      Kurz hat es ja vor der Wahl plakatiert: "Unser Weg beginnt erst" und zwar der in die grünmarxistische Hölle, alles angekündigt.

    • Franz77
      27. März 2020 08:52

      Bin gespannt was passiert, wann der ganze Schwindel auffliegt.

    • Charlesmagne
      27. März 2020 10:51

      @ Franz77
      Die meisten werden sich weigern, zu glauben, dass das alles ein Schwindel war.

    • pressburger
      27. März 2020 13:09

      @Franz77
      Der Schwindel wird nicht auffliegen

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 15:06

      @elfenzauberin und Freunde: Könnt ihr mir bitte eine Regierung + Personen zusammenstellen, die diese Krise - ohne Kollateralschaden - meistern könnte. Diese Regierung hat lt. letzter Umfrage beinahe 90% Zustimmung in der Bewältigung der Krise und Türkis steht bei 40%, K
      Grün bei 18% gleichauf mit SPÖ. In der Kanzlerfrage liegt Kurz bei 48, 16 PRW, 15 Kogler und mit der gesamten Regierungsarbeit sind 77% zufrieden. Woher also die Wunderwuzzis für eine Regierung, die alles Rettet, nehmen? Ich bin neugierig auf einen Vorschlag!

    • Suedtiroler
      27. März 2020 22:45

      @ keinVPsuderant
      Die Zustimmung zu all den täglichen hirnrissigen Maßnahmen zeigt nur, dass die österreichische Medienlandschaft aus Ermangelung selbständig denkender und recherchierender Journalisten durch staatlich gelenkte und hirntote Zombies die Leute fast zu 100% manipulieren kann.

      Schon ein Blick in die Schweiz zeigt Ansätze von eigenständig denkenden Journalisten und kritischem Hinterfragen. Davon sind wir leider Lichtjahre entfernt.

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 23:25

      @Suedtiroler, auf die Zahlen aus der Schweiz kann ich verzichten: 12.161 Fälle, 197 Tote!
      ÖSTERREICH: 7.399 Fälle, 58 Tote! Und auf die anderen Zahlen der vergleichbaren Länder verzichte ich ebenfalls! Manchmal kommen mir hier manche Forumsteilnehmer so vor, wie der berühmte Geisterfahrer, der glaubt, alle fahren in die Falsche Richtung, nur er nicht!

    • keinVPsuderant
      27. März 2020 23:35

      @Suedtiroler, einen nicht hirntoten Zombie haben wir ja, leider schreibt er fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung