Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wo die Regierung zu loben ist, und wo sie Fehler begeht

Lesezeit: 10:00

Nach zwei Wochen des nationalen Ausnahmezustandes hat die Regierung ein neues Paket an Maßnahmen im Anti-Corona-Krieg vorgelegt. Daran ist etliches ausdrücklich zu loben, manches andere aber ebenso ausdrücklich zu kritisieren.

Beginnen wir mit dem Positiven.

  1. Die Aussage des Bundeskanzlers ist absolut wohltuend, dass es unter den Experten – was sowohl auf Ärzte wie auch Ökonomen wie auch Juristen zutrifft – sehr unterschiedliche Auffassungen gibt. Der bisherige Angela-Merkel-Stil, der eingeschlagene Weg wäre "alternativlos", war angesichts der vielen sehr kritischen Stimmen sehr seriöser Experten abschreckend und hat viel Vertrauen gekostet (auf etliche hat das Tagebuch in der Rubrik "Spannend" schon verlinkt). Die Menschen können es schon verstehen, dass auch eine Regierung nicht allwissend ist. Sie können es aber nicht verstehen, wenn sie angeschwindelt oder im ORF-Stil einseitig informiert werden.
  2. Auch die grundsätzliche Entscheidung ist nachvollziehbar, dass die Regierung im Zweifel lieber den Stimmen der Pessimisten folgt, die aus Sorge vor Überlastung der Intensivbetten und Beatmungsgeräte zu noch restriktiveren Maßnahmen raten. Natürlich mag sich am Ende – wann auch immer das ist – manches als übertrieben herausstellen. Aber zweifellos gilt bei der Gesundheit: Besser zu viel als zu wenig – allerdings nur soweit, dass nicht anderswo gewaltige Schäden verursacht werden. Wobei ja auch scheinbar bloß ökonomische Schäden letztlich immer auch menschliche Schäden bedeuten.
  3. Anzuerkennen ist auch, dass sich die Regierung jetzt generell bereit zeigt, unberechtigten europäischen Hochmut abzubauen und von den erfolgreichen Beispielen aus Ostasien zu lernen. Daraus folgt nun die vorerst teilweise Einführung der Maskenpflicht, auch wenn viele heimische Experten (und ORF-"Wissenschaftsredakteure") davon abgeraten haben (im Unterschied zu den Großexperten hat das Tagebuch etwa schon vor neun Tagen hier eine Maskenpflicht empfohlen). Masken reduzieren eindeutig die Ansteckungsgefahr durch Infizierte. Vor allem durch jene, die noch nicht um die eigene Infektion wissen. Jene, die schon um ihre Krankheit wissen, bleiben ja hoffentlich sowieso in Isolation.
  4. Sehr lobenswert ist, dass endlich eine repräsentative Stichprobe gezogen wird, die zeigen wird, wieviel Prozent eigentlich schon mit dem Virus infiziert sind, oft ohne es zu wissen. Ist deren Zahl doch zweifellos viel größer als die täglich atemhechelnd als Spitzenmeldung vieler Fernsehnachrichten gemeldete Zahl der Infizierten. Denn erstens dürften viele Menschen eine Infektion völlig symptomfrei hinter sich haben. Zweitens haben viele möglicherweise eine Corona-Infektion bloß für eine spätwinterliche Erkältung gehalten, der sie ja bei mildem Verlauf gleicht. Und drittens sind – was ein arger Skandal bleibt – viele Fälle bekannt, wo Erkrankte von dem anfangs so heftig beworbenen Corona-Telefon des Gesundheitsministeriums einfach abgewimmelt worden und daher nie getestet worden sind – etwa weil sie in keinen Risikogebieten gewesen sind. Als ob nicht längst ganz Österreich ein Risikogebiet wäre.
  5. Richtig, wenn auch großteils wohl nur Theorie ist die Intensivierung der Abstandspflicht in den Supermärkten. Meiner Beobachtung nach sind nämlich viele Menschen ganz ohne böse Absicht außerstande, räumlich zu denken: Sie suchen konzentriert ein bestimmtes Produkt in den Regalen und merken gar nicht, dass sie bei dieser Suche in andere Menschen stoßen.
  6. Weiters ist die Pflicht, gefährdete Personen bei vollen Bezügen frei- oder auf Home-Office umzustellen, eindeutig positiv. Auch wenn die volle Refundierung dieser Lohnkosten ein weiterer ungedeckter Scheck auf die Zukunft ist.
  7. Noch positiver ist, dass in Hinblick auf die Prioritäten klargemacht worden ist, es werde wichtiger sein, zuerst die Betriebe und dann erst die Schulen wieder zu öffnen. Denn Lernen kann man nachholen, untergegangene Arbeitsplätze, Aufträge und Unternehmen sind meist dauerhaft weg.
  8. Die Regierungspressekonferenz hat auch den spätest möglichen Zeitpunkt genutzt, um – wenngleich ein wenig verwaschen – klarzumachen, dass es auch nach Ostern keine Schule geben wird.
  9. Richtig ist auch, dass man jetzt erstmals offen die bisher geheimgehaltenen Zahlen der noch freien Intensivbetten und Beatmungsgeräte kommuniziert.
  10. Erfreulich – wenn auch kein direktes Verdienst der Regierung – ist schließlich die Information, dass es massive Fortschritt bei jenen Tests gibt, die Antikörper messen (die freilich erst in einer späteren Phase einer Infektion nachweisbar sind).

An den Regierungsankündigungen war vieles richtig und in Ordnung (auch wenn "Ordnung" in Zeiten wie diesen eigentlich wohl kein passendes Vokabel ist …). Man bekommt vor allem das Gefühl, dass die Regierung langsam erkennt, wie wichtig Offenheit und damit das Vertrauen in die Politik ist. Auch wenn noch nicht überall diese Offenheit eingekehrt ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Länder hinter Österreich nachhinken, sei auf die sich bei vielen Punkten eigentlich aufdrängende Frage verzichtet: Warum eigentlich erst jetzt? Warum etwa sind unter einem Minister Darabos alle Spitalsreserven des Heeres weggespart worden, die Österreich jetzt nutzen könne? Usw.

Konzentrieren wir uns lieber auf Gegenwart und Zukunft. Da ist jedenfalls besonders hervorzuheben, dass Österreich das erste Land Europas ist, das eine repräsentative Infektionszahl erhebt. Dadurch werden wir in Kürze wissen, welchen Prozent- oder Promillesatz der Infizierten stellen jene Menschen wirklich dar, die im Spital landen. Oder auf dem Friedhof. Wir könnten dann vielleicht auch erstmals diskutieren, ob schon eine Durchseuchung begonnen hat.

Eine solche Repräsentativerhebung wird zwar aufs erste naturgemäß die bisherigen offiziellen Infektionszahlen vom Tisch wischen und viel höhere Zahlen ergeben. Das macht aber nichts. Es wäre sogar sehr beruhigend, sollte sich herausstellen, dass die Dunkelziffer sehr hoch ist.

Die Defizite im Anti-Corona-Krieg

Aber trotz dieser vielen positiven Punkte drängen sich einige sehr kritische Anmerkungen auf.

  1. Es ist weiterhin unklar, ob alle gemeldeten Toten AN Corona gestorben sind, oder ob man das überhaupt nicht weiß, sondern nur, dass sie MIT Corona gestorben sind. Das würde ja einen Riesenunterschied machen.
  2. Es ist weiterhin völlig rätselhaft, wann es endlich zu der schon in der Vorwoche von Sebastian Kurz verlangten Erhöhung der Tests auf 15.000 pro Tag kommt, also zu den genauen Tests, die den Virenbefall untersuchen (und nicht nur die erst später im Infektionsverlauf nachweisbaren Antikörper). Die Regierung informiert nicht, woran das noch immer scheitert, und was alles getan wird, um dieses Ziel endlich zu erreichen. Ist die ganze chemische und Pharma-Industrie im Land schon abgeklappert worden, ob sie da nicht helfen kann?
  3. Es ist auch sehr bedauerlich, dass sich Kurz offenbar mit seinem "Big Data" genannten Vorstoß wenig durchgesetzt hat. Damit könnte viel gezielter die Ausbreitung von Infektionen bekämpft werden und – genauso wichtig – im Gegenzug die Verwandlung des ganzen Landes in ein Gefängnis und die Rückführung der Wirtschaft in die Steinzeit abgemildert werden. Vorerst bleibt daher der Verdacht groß, dass wir den Verlust zentraler Grundrechte wie Bewegungs- und Meinungsfreiheit jenen Datenschutzfanatikern und parteipolitischen Paranoikern zu verdanken haben, die eine gezielte, zeitlich beschränkte und juristisch sauber aufgesetzte Einschränkung des Datenschutzes für einige Infizierte blockieren und dadurch aber allen schaden.
  4. Die nunmehr von der Kurz-Idee offenbar übrigbleibende Verkürzung auf eine App, die dann bei Infektionsnachweis Kontaktpersonen warnen könnte, ist zwar eine nette Idee, aber in den immer wieder als Vorbild genannten – demokratischen! – Ländern wie Südkorea hat man die Handynutzung im Anti-Corona-Kampf viel weitergehend eingesetzt.
  5. Das Schlimmste an den jüngsten Auftritten der Regierung war der mehrfache Verweis auf den "Weltmarkt", wo man halt bestimmte Dinge nicht bekomme. Mit Verlaub: Das ist einfach nicht hinnehmbar. Denn uns wird damit suggeriert, das Land und seine Menschen wären nicht imstande, durch Konzentration aller Kräfte das Fehlende selbst zu produzieren. Aber eine wirkliche Konzentration aller Kräfte hat ja gar nicht stattgefunden. Eine solche hätten wir viel stärker und öffentlicher sehen müssen.
  6. Wenn schon überall von Krieg geredet wird, dann möge man sich doch wirklich ein Vorbild nehmen, welche Kräfte in einer wirklichen Kriegswirtschaft mobilisiert werden können. Man schaue nur in die Bücher der Wirtschaftsgeschichte, was da oft zu Kriegszeiten geschafft worden ist. Auch das finanzielle Argument zählt da nicht: Würde man da viel Geld in die Hand nehmen, würde sich das Land am Ende viel mehr Geld ersparen, was uns die jetzige weitgehende Demolierung der Wirtschaft noch kosten wird.
  7. Ja, die Regierung müsste dabei auch den Mut haben, mit Sondergesetzen Unternehmen, die auf ausreichende finanzielle Anreize nicht sofort anspringen (was ich mir ehrlich gesagt ohnedies kaum vorstellen kann), notfalls zur Umstellung der Produktion zwingen. So unerfreulich solcher Zwang auch ist – aber wie in vielen derzeit aktuellen Fragen ist die Alternative halt noch viel unerfreulicher.
  8. Es kann und darf einfach nicht sein, dass Österreich – obwohl vor allem der Gesundheitsminister schon seit Monaten um die Probleme gewusst haben sollte – nicht längst in voller Breite an der Substitution von allem Fehlenden arbeitet, dass es nicht wenigstens jetzt im Rekordtempo neue Intensivstationen und Beatmungsmaschinen baut oder bauen lässt. Man denke nur, wie schnell die Chinesen ganze Spitäler gebaut haben.
  9. Dazu würde als erstes einmal die Veröffentlichung einer nationalen Bedarfsliste von allem gehören, was geschehen müsste, was wir für den befürchteten schlimmsten Fall alles benötigen. Diese Liste hätte breitest in die Öffentlichkeit getragen gehört und nicht nur in irgendwelchen Beamten-Task-Forces behandelt. Denn auch wenn es Hochbürokraten nicht gerne hören: Die Intelligenz der vielen ist mit absoluter Sicherheit immer der Planung irgendwelcher Staatsplaner hinter verschlossenen Türen überlegen.
  10. Es tröstet wenig, wenn der Bundeskanzler versichert, dass er und zwei Minister ständig herumtelefonieren, ob man das Benötigte irgendwo in der Welt vielleicht doch bekommen kann. Viel wichtiger wäre ein eigener rund um die Uhr kämpfender Corona-Kriegswirtschafts-Bevollmächtigter. Freilich sehe ich in Politik und Spitzenbürokratie niemanden, der mit Energie sowie politischer, wirtschaftlicher und medizinischer Sachkenntnis diese Rolle übernehmen könnte. Wäre ich Sebastian Kurz, würde ich mir daher als erstes die Telefonnummer des langjährigen Wirtschaftsministers und jetzigen erfolgreichen Pharma(!)-Industriellen Martin Bartenstein geben lassen. Zweifellos könnte auch ein Kaliber wie Dietrich Mateschitz eine solche Aufgabe übernehmen. Ein oberösterreichischer Volksschullehrer wird es hingegen nicht schaffen.

Speziell beim letzten Punkt des Fehlens eines effizienten Beschaffungs-Managers fällt der Verzicht auf die Frage besonders schwer: Warum erst jetzt? Aber auch hier muss gelten: besser spät als gar nicht. Das ist zumindest dann richtig, wenn man das wörtlich nimmt, was Kurz formuliert hat: Jetzt herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm.

Neben diesen zentralen Problemen nehmen sich die restlichen Kritikpunkte fast – aber auch nur fast – wie Kleinigkeiten aus:

  • Es wäre hoch an der Zeit, in Sachen Schule und Matura jetzt schon über die Möglichkeit zu sprechen, dass eventuell auch das oberste aller Tabus fallen kann: nämlich der schulfreie Juli.
  • Zur Propagierung der neu verhängten Maskenpflicht wären statt vieler Worte natürlich Bilder die entscheidende Sprache gewesen: Kurz und seine Minister sollten künftig bei ihren Auftritten selbst Masken tragen, wollen sie wirklich glaubwürdig sein.
  • Die Sprache des Innenministers ist immer um zwei Umdrehungen zu martialisch. Das hat jetzt wieder besonders geschmerzt, als er die vielen tausenden Österreicher, die da von seinen Polizisten angezeigt worden sind (obwohl viele Angezeigte wohl bei einem späteren Verfahren Recht bekommen werden) gleich pauschal als "Lebensgefährder" bezeichnet hat. Das ist ja nur ein anderes Wort für Mordversuch. Mit solchen Übertreibungen heizt Herr Nehammer nicht nur das üble Denunziantentum mancher Menschen an. Damit legt er auch die Grundlage, gleich auch jeden Autofahrer als "Lebensgefährder" zu denunzieren. Kommen doch im Verkehr im Jahr rund vier Mal so viele Menschen um, wie an Corona bisher gestorben sind. Die Grünen werden sich in ihrem Autohass wohl nicht lange bitten lassen, ein solches Argument aufzugreifen.
  • Eine Provokation ist es auch, dass bei allen Regierungspressekonferenzen dem ORF als erstes das Wort erteilt wird – obwohl dieser immer als erster aus Live-Übertragungen aussteigt.
  • Wenig intelligent ist es auch, wenn große Bereiche des Lebensmittelhandels erst aus Pressekonferenzen erfahren, dass bei ihnen in Kürze die Pflicht zum Verteilen von Infektionsmasken besteht. Die sie gar nicht haben. Offenbar besteht in der Regierungsperspektive der Handel nur aus Spar, Billa und Hofer. Mit denen hat man vorher geredet, aber eben nicht mit kleinen Ketten, wie beispielsweise den ländlichen Einzelhändlern, die in "Nah&Frisch" zusammengefasst sind.

Zum Schluss zwei heitere Fußnoten in trüben Zeiten.

Die erste hat Oppositionschefin Rendi-Wagner geliefert. Diese bemüht sich ja verzweifelt, wenigstens in ihrem persönlichen Fachgebiet die Füße auf den Boden zu bekommen. Aber auch das gelingt ihr nicht. Auch da blamiert sie sich nach Strich und Faden:

  • Rendi-Wagner am 29. März: "Schutzmasken können die Infektionsgefahr erhöhen".
  • Rendi-Wagner am 30. März: "Masken nicht nur im Supermarkt, sondern überall".

Ebenso blamabel und zusätzlich teuer ist die jüngste Aktion des Wiener Bürgermeisters Ludwig. Er hat alle Wiener über 65 angeschrieben und empfiehlt Ihnen: "Bleib Daheim. Es könnte Leben retten. Bleiben Sie zuhause und meiden Sie soziale Kontakte".

Und dann schenkt er ihnen ausgerechnet - einen Taxigutschein.

Jetzt frage ich mich nur eines: Was empfiehlt Ludwig, wie die Beschenkten diesen Gutschein nützen sollen, wenn sie seine  gleichzeitige Aufforderung zum Daheimbleiben ernst nehmen sollten? 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 01:23

    Nach wie vor halte ich diesen ganze Corona Zirkus für einen Fake. Es handelt sich um eine stink normale Grippe. (Ja, steinigt mich.)

    Es bleibt zu bezweifeln ob wir bei all der Verwobenheit der Geldeliten mit sämtlichen Gesundheitseinrichtungen (s. nur WHO, RKI,..) jemals relevante Zahlen und Daten bekommen werden.

    In über 40 Jahren im Dienst von Kranken, davon 30 Jahre in einer Praxis, habe ich bei Gott heftigere Grippewellen miterlebt, wo oftmals der halbe Ort schwer krank war. Die Reaktionen waren überschaubar. Heftige Grippewelle - aus. Ja, es sind auch immer wieder Menschen daran verstorben, alte und vorgeschädigte.

    Heuer sind kaum Menschen krank. Weder grippale Infekte, noch die Grippe ist wahrnehmbar.

    Diese sogenannte Seuche dient einem anderen Zweck. Ich kann mir nicht helfen, so sehe ich das. Aber vielleicht erfahren wir in der "neuen Normalität" bald mehr.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 03:18

    Der Text der Regierungsberater zeigt vor allem, dass frühes Handeln uns viel Ungemach erspart hätte.

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/03/die-regierungsberater-im-kompletten-wortlaut/

    Genau das haben aber die Herrn Anschober, Kurz und Nehammer unterlassen. Als bereits Ende Jänner Dominik Nepp die Regierung aufforderte, Maßnahmen gegen Corona zu treffen und die Grenzen zu sperren, wurde ihm der Vogel gezeigt und in den Medien lächerlich gemacht. Tatsächlich hat aber Nepp recht behalten, auch wenn man jetzt versucht, diese unangenehme Tatsache als bedeutungslos vom Tisch zu wischen. Es ist eben so: wenn man der falschen Partei angehört, dann wird man von den willfährigen Schreiberlingen immer als dämlich hingestellt, egal, was man tut. Michael Klonovsky hat dazu einen treffenden Lesertext veröffentlicht:

    "Wenn Trump übers Wasser laufen würde, würden ihm die deutschen Medien unterstellen, er sei zu blöd zum Schwimmen."

    Für die FPÖ und die AFD trifft sinngemäß dasselbe zu. Erweist sich hingegen ein Gesundheitsminister als völlig unfähig, bekommt diese von den Medien noch Streicheleinheiten. Ich frage mich, wofür wir überhaupt noch eine Presse, einen Standard und einen Kurier haben, die mit staatlichen Annoncen und mit Presseförderungen verwöhnt werden. Diese Zeitungen taugen bestenfalls zum Auslegen von Katzenklos.

    Es gibt auch Hinweise darauf, dass Kurz schon in einem relativ frühen Stadium gewusst hat, was sich in Tirol abspielt (offenbar war es der ÖVP wichtiger, die Wahlen der Gewerbetreibenden über die Bühne zu bringen). Vergessen wir nicht, dass es den Isländern und den Norwegern als eine der Ersten aufgefallen ist, dass in Tirol irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht und die Leute von dort mit Corona nach Hause kommen.
    Tirol war anscheinend die Drehscheibe der Pandemie in Europa. Dafür ist die österreichische Politik verantwortlich und damit die ganze Regierung, die sich vor ganz Europa verantworten wird müssen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 08:54

    Also macht die Regierung eh fast alles super? Ich hätte gerne diesen Optimismus, allerdings habe ich mehr das ungute Gefühl, Grinse-Basti und seine grünen Spielkameraden führen uns viel eher in eine Art Vorhölle. Diktatorisch und wirtschaftlich auf Ostblock-Niveau. Mit eingeschränkter Meinungsfreiheit, eingeschränkter Bewegungsfreiheit und eingeschränkter Einkaufsmöglichkeit. Und das alles wegen einer Art Grippe, die vor allem den Verstand vieler Mitmenschen zu befallen scheint. Möge ich mich täuschen! Allerdings war Vertrauen in die Politik gerade in solchen Zeiten nur selten gesund.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 08:43

    Alles verkehrt, was man getan hat, im Nachhinein.

    Ein Grippevirus kommt, wie jedes Jahr. 2200 Grippetote gab es 2018, 1400 im Jahr 2019, wo liegen wir heuer ? Damals musste nicht die Wirtschaft nieder gefahren werden, um nie mehr wieder zu erstehen.

    Monate lang hat man davon gewusst und auch davon, was man in China und sonstwo getan hat und wie. Jetzt, 2 Monate später, liefern die chinesischen Firmen bereits wieder. In Österreich wird das nicht eintreten, da wird das länger dauern, denn wir haben alles gründlich ruiniert, und suchen heute noch nach Schutzmasken, Testmaterial, von Impfstoffen, die bisher noch niemand entwickeln konnte, ganz zu schweigen. Wohl aber gibt es Behandlungsmethoden, die, insbesondere Todesfälle, reduzieren können. Aber in den allermeisten Fällen tritt der Tod in Zusammenwirkung mehrer Faktoren ein, manchmal ist halt der Virus ausschlaggebend.

    Ich gehöre zu den 'Schweden und Weißrussen', die da nicht mitmachen, bei dem Wahnsinn und würde, hätte ich das zu entscheiden, das auch so machen.

    Vergleicht man das mit unseren Maßnahmen: Als erstes Arbeitsverbot für alle Privatfirmen und EPUs, die in 'nicht lebensnotwendige' Sparten fallen. (Bin gespannt, wann der fesche Herr Kurz zum ersten Mal wieder zum Friseur gehen kann, damit er schön ist für Soros, Van der Leyen & Co) und die Menschen wurden weggesperrt und von jeder Demokratie ausgeschlossen.

    Also die Wirtschaft wurde bei uns wissentlich und willentlich und nachhaltig zerstört, 'es wird nie mehr sein, wie es war' ... 'einstimmig', das auch noch.

    Ich frage, was soll der ganze 'Corona Propagandazirkus', was soll die Zerstörung von Existenzen, der Wirtschaft, der Zukunft wegen einer Grippewelle, wie sie fast jedes Jahr kommt ? Wer bringt fast die ganze Welt dazu, diesen Wahnsinn mitzumachen, Österreich ist da, wie immer , 'Musterschüler'.

    Ich bin sehr erschrocken, als ich die, meiner Meinung nach, überzogenen Maßnahmen erlebt habe, mit welcher Leichtigkeit da eine Regierung, ein Parlament in Österreich diesem Land aus Angst, Unsicherheit und Entscheidungsschwäche und mangelnder Reife (gemeinsam solidarisch und einstimmig liegen wir richtiger ... ... Ideologie). Ich habe geglaubt, ich träume, als ich die Texte hörte, wir fahren das Land für 2 Wochen hinunter. Und jetzt höre ich, es wird noch Wochen und Monate dauern, bis alles (endlich) kaputt sein wird. Die Bauwirtschaft hat eine Wiederaufnahme der Baustellen angekündigt, wenn die Mitarbeiter Masken tragen und nach Möglichkeit Abstände einhalten.

    Ich wette, ich habe als über 70 Jähriger Corona bereits hinter mir. Tests bekomme ich nicht, auch nicht auf Antikörper, weil es da einen bitteren Mangel gibt, Maske werde ich mir besorgen, wenn es welche gibt, die gibt es nämlich seit Wochen nirgends zu kaufen. Masken halte ich auch für sinnvoll, sie schützen in Supermärkten Lebensmittel und Einkäufer vor Hustern und Rotzern und Pustern. Ja, Herr Dr. Unterberger, die Politiker sollen alle ab sofort Masken tragen, da bin ich dabei ...

    Wenn die Regierung den 13. April nicht einhält und damit Österreich fertig ruiniert, statt Ausstiegsalgorithem zu fahren. Medien, 'es wird eine Rezession erwartet, schuld ist der Corona Virus' ... Nein, schuld sind die 'einstimmigen Schulterschlüsse' zur Selbstzerstörung Österreichs.

    Von dieser Schuld kann man die Regierung und das Parlament nicht befreien, wenn sie nicht rasch die Normalität wieder herstellen und die bürgerlichen Freiheiten. Auch kann ich sie nicht von der Schuld befreien, fremden Mächten zu dienen und Österreich diesen auszuliefern, das ist aber nur noch eine Teilschuld, denn da machen nur die derzeitigen Regierungsparteien mit.

    Also Stichtag 13. April, Ihr könnt da Österreich noch retten, später nicht mehr. Ihr habt reagiert und Maßnahmen ergriffen, die aber sind am 13 April vorbei, sonst seid Ihr es, mit oder ohne Maske, meine ich.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorotti
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 15:31

    Bitte um Entschuldigung - aber:

    Ich lese und lese und krame hervor,
    ich werde nicht g`scheiter, ich armer Tor.
    So find` ich zu meinem alten Spruch Trost - Prost !

    "Wir wollen uns mit Wein berauschen,
    wir wollen unsere Frauen tauschen,
    wir wollen unser Gesicht mit Dreck beschmieren,
    UND ÜBERHAUPT EIN FREIES LEBEN FÜHREN. "

    PS: und in Brüssel sitzt vergnüglich,
    Sarah Wiener, und wie üblich,
    macht sie Werbung für ihr Buch.
    Huch !
    (kronen Zeitung 31.3. 2020 nach Christi Geburt)
    Kann mir irgendwer erklären,
    was dies Weib dort tut vermehren ?
    Ausgenommen ihre Spesen -
    GRÜN ZU SEIN, D A S IST´S GEWESEN !

    Fettgefressen in warmen Patschen,
    für alle Arbeitslose a einzige Watschen !

  6. Ausgezeichneter KommentatorDr.Markus Deim
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 09:22

    Vor ein paar Tagen habe ich im Netz einen Artikel gelesen, daß die WHO von der Maskenpflicht abrät, da die Menschen sich dadurch in falscher Sicherheit wiegten und unvorsichtig würden. Nach einer Stunde war der Beitrag weg. Schöne neue Welt. Aber Hauptsache, Viktor Orban ist gaaanz pöse, weil er die heilige Demokratie abschafft. Was machen wir? In Wirklichkeit nichts anderes. Nur wir machen es freiwillig, weil wir Angst vor einer Grippewelle haben. Nicht zu fassen. Uns ist der Realitätssinn etwas abhanden gekommen in letzter Zeit, kommt mir vor. Demokratieverzicht aus Angst vor der Grippe/Coronawelle. Gute Nacht, Österreich!

  7. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. März 2020 08:51

    Die Angst überfüllt die Intensivstationen:

    Vor Corona:
    • Oma bekommt Husten und Fieber, bleibt zu hause (oder im Altersheim)
    • Der Husten wird schlimmer – Oma bekommt Antibiotika
    • Der Husten wird noch schlimmer – Oma verstirbt leider

    Seit Corona:
    • Oma bekommt Husten und Fieber, kommt sofort ins Krankenhaus
    • Der Husten wird noch schlimmer – Oma kommt auf die Intensivstation
    • Oma stirbt dort allein – oder bekommt Sterbehilfe(?)

    Massenpanik und Massenhysterie führen beim Einzelnen zu Angst; die meisten von Angst getriebenen Entscheidungen führen zu schlechten bis katastrophalen Ergebnissen - so wie jetzt.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorChristian Peter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 12:42

    Wenn eine Regierung wegen eines harmlosen Virus enormen volkswirtschaftlichen Schaden anrichtet - was soll es da zu loben geben ? Die Stichproben - Test werden übrigens wenig bringen, da die aktuellen PCR - Test nur auf akute Infektionen reagieren, jedoch nicht auf bereits überstandene. Letzteres ist aber das Entscheidende, da akute Infektionen vermutlich nur einen Bruchteil der gesamten Infektionen ausmachen. Erst wenn Antikörper - Tests verfügbar sind, machen derartige Stichproben - Test überhaupt Sinn.


alle Kommentare

  1. Christian Peter (kein Partner)
    03. April 2020 00:13

    Interessanter Artikel : Schweinegrippe - ein großer Bluff ? Die Parallelen zur politisch verordneten Corona - Massenhysterie sind natürlich nur rein zufällig.

    Artikel : tagesschau.de-Archiv; Schweinegrippe - ein großer Bluff ?

  2. Heimgarten (kein Partner)
    02. April 2020 20:43

    Die Panikmache ist furchtbar. Die Anträge ändern sich täglich und es gibt Formulare, Formulare und Formulare. Österreich wird tot-administriert. Einzige Ausnahme ist der Härtefonds-Tausender als Beruhigung. Hier rächen sich 1000 Jahre Monarchie. Das Amt ist unerbittlich und die Finanzämter lassen sich bis jetzt nicht erweichen, eine Generalstundung wie die ÖGK zu gewähren. Administrativ haben wir den Test nicht bestanden. Anschober plappert eine Stunde mit 1 min Info, Gewessler schwärmt von autofreien Straßen (für wen eigentlich), Kogler verteilt Steuergeld, Zadic führt den Kommunismus ein (Miete), etc... Nicht genügend!

  3. fxs (kein Partner)
    02. April 2020 18:17

    Bei meiner militärischen Ausbildung beim Bundesheer im vorigen Jahrausend wurde uns erklärt, dass es neben der "Miliärischen Landesverteidigung" auch eine "Geistige Landesverteidigung" und eine "Wirtschaftliche Landesverteidigung" gebe. Letzer diene der Sichersellung der Versorgung von Bevölkerunh und Behörden in Krisenzeiten. Als Maßnahmen wurden "Produkion im eigenen Land" und als Alternaive " Hinreichende Lagerhaltung" genannt. Ist auf die "Wirtschafliche Landesvereidigung" in der Zwischenzeit vergessen worden?

  4. Der Realist (kein Partner)
    02. April 2020 17:03

    Ich sehe überhaupt keinen Grund die Regierung zu loben, sie nutzt dieses Virus penetrant zur Inszenierung und hat sich halt auf die "sichere" Seite geschlagen, denn das Argument mit den vielen möglichen Toten, ist eben immer ein Argument. Ihre Klasse können Wastl, Vollhammer, Hirnschober & Co nach überstandenem Corona-Stillstand beweisen. Kogler dürfte sich wohl in einen Weinkeller in Quarantäne begeben haben, ist für das Land sicher kein Schaden, und bei ihm kann es nicht mehr schaden.
    Der Wauwau hat für heute angekündigt Durchhalteparolen auszugeben, den haben wir aktuell so notwendig wie einen Kropf, war wirklich eine Wohltat, weil er in letzter Zeit ie Goschn gehalten hat.

  5. McErdal (kein Partner)
    02. April 2020 15:48

    ******Akif Pirinçci: Liebe Verlage, Buchhändler und Autoren…*****
    pi-news.net/2020/04/akif-pirincci-liebe-verlage-buchhaendler-und-autoren/

    Auszugsweise:
    Da ihr mit dem Wort so bewandert seid, kennt ihr sicher auch das Sprichwort “Wer einem
    eine Grube gräbt, fällt selbst hinein”. Ins Moderne übersetzt “Karma is a bitch”. Und man
    sieht sich immer zweimal im Leben. Jetzt erfahrt ihr am eigenen Leibe, was es heißt,
    “ausgeschlossen” zu sein.

  6. Torres (kein Partner)
    02. April 2020 15:08

    Zur Masken(Munschutz-)Pflicht: Nicht nur eine ganze Reihe von Virologen, Immunologen und Lungenfachärzten erachten sie als unwirksam und überflüssig, auch die WHO hat sie sogar als "kontraproduktiv" bezeichnet. Inzwischen hat auch das Robert-Koch-Institut zwar nicht ausdrücklich davon abgeraten, sie aber auch nicht empfohlen. In Deutschlsand wird sie jedenfalls nicht eingeführt.

  7. fxs (kein Partner)
    02. April 2020 13:14

    Das deusche "Ärzteblatt" vom 30.9.2019 (im Internet verfügbar) berichet, dass im Winter 2017/18 über 25 000 Deutsche an Grippe verstorben sind. Ich kann mich an keine damaligen Katastrophenmeldungen erinnern.

  8. Verzweiflung laß nach! (kein Partner)
    02. April 2020 12:59

    Rendi-Wagner am 29. März: "Schutzmasken können die Infektionsgefahr erhöhen".
    Rendi-Wagner am 30. März: "Masken nicht nur im Supermarkt, sondern überall".

    Ganz genau so hab ich mir die Kompetenz der Dame mit dem Doppelnamen vorgestellt. Vierundzwanzig Stunden, und sie ist vom Gegenteil überzeugt. Was wird sie nach 72 Stunden sagen? Dass man die Schutzmasken nur am Häusel tragen soll? oder im Schlaf? oder über den Ohren?

    Sie reiht sich würdig in die Reihe der Obersozis, auf die man glatt verzichten kann. Mögen sie auch weiterhin am Abstellgleis der österreichischen Innenpolitik geparkt bleiben, bis se en de wohlvadeente Frühpense hinübergleeeten. Baba und foi ned. Serwas!

    • Freidenker (kein Partner)
      02. April 2020 13:57

      Wenn Frau RW als Ärztin solch widersprüchliche Aussagen tätigt, dürfte das einiges über ihre beruflichen Fähigkeiten aussagen. Ich würde jedenfalls einem Arzt mit so einem medizinischen Wissen keinerlei Vertrauen entgegenbringen können.

      Die bloße Behauptung, Masken wären ohnehin wirkungslos ist nicht nachvollziehbar, da man mit einem Mundschutz in den betreffenden asiatischen Ländern durchwegs positive Erfahrungen gemacht hat.

      Die nunmehr eingeführte Pflicht zur Verwendung beim Einkaufen in Märkten und Geschäften kann daher im Hinblick auf die bereits bestehenden Maßnahmen nur eine absolut sinnvolle Ergänzung sein.

    • Torres (kein Partner)
      02. April 2020 15:14

      @Freidenker
      Ich habe es bereits weiter oben gepostet: die WHO (der ich jedenfalls wesentlich mehr Kompetenz und Glauben schenke, als dem Herrn Kurz) hat am 31.03. durch ihren Sprecher Michael Ryan verkünden lassen (wurde in den ARD-Tagesthemen gesendet), dass Mundschutz-Masken nicht nur unwirksam seien, sondern sogar kontraproduktiv, also mehr Unheil stiften können als sie verhindern sollen. Die deutsche Regierung hält sich daran.

    • Freidenker (kein Partner)
      02. April 2020 16:43

      Die Aussagen der WHO hat einen ähnlichen Verlässlichkeitsgrad wie die Aussagen einer Frau RW.

      Vor Jahren hatte ein naher Angehöriger von mir eine echte schwere Influenza.
      Sowohl Besucher als auch sämtliches Krankenhaus-Personal durften den Raum nur mit Schutzmasken betreten und wie wir alle wissen, tragen Ärzte bei OP und sogar bei vielen Untersuchungen einen Mundschutz.

      Auch von vielen andern Berufsgruppen sind im Zuge ihrer Arbeit Schutzmasken in Verwendung.

      Selbstverständlich kann man hier geteilter Meinung sein aber dass ein Mundschutz der Gefahr einer beim Sprechen verursachten Tröpfcheninfektion nicht entgegenwirkt, kann ich beim besten Willen keinen Glauben schenken.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      03. April 2020 16:38

      @Torres
      Leider kann man nirgends nachlesen, was die WHO gesagt haben soll. So pauschal wird sie es nicht gesagt haben, möchte ich meinen. Dass Mundschutzmasken sinnvoll sind begreift auch ein Hilfsschüler. Allerdings sind nicht alle gleich, es gibt x Arten, und alle haben sie andere Eigenschaften. Etwas eigenes Hirnschmalz sollte man schon aufwenden. Es gibt etwa Masken, bei denen man beim Einatmen gefilterte Luft bekommt, aber ungefilterte ausatmet (weiß das wer? weiß das wer von denen, die jetzt so gscheiterln, möchte ich fragen). Und es gibt Modelle, wo man seitlich vorbei ein- und ausatmet, sodaß alles eher für den Hugo ist. Und keiner sagt, wie wichtig eine gute Passform der Maske ist!

  9. Christian Peter (kein Partner)
    02. April 2020 12:42

    Wenn eine Regierung wegen eines harmlosen Virus enormen volkswirtschaftlichen Schaden anrichtet - was soll es da zu loben geben ? Die Stichproben - Test werden übrigens wenig bringen, da die aktuellen PCR - Test nur auf akute Infektionen reagieren, jedoch nicht auf bereits überstandene. Letzteres ist aber das Entscheidende, da akute Infektionen vermutlich nur einen Bruchteil der gesamten Infektionen ausmachen. Erst wenn Antikörper - Tests verfügbar sind, machen derartige Stichproben - Test überhaupt Sinn.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. April 2020 11:37

      Bzw. benötigt man beides : Informationen, wie viele Bürger akut infiziert sind + wieviele Bürger bereits eine Infektion überstanden haben und daher immunisiert sind. Daher werden erst Antikörpertest Licht ins Dunkel der Dunkelziffer bringen.

  10. Knut (kein Partner)
    02. April 2020 11:45

    Man hat halt eben schon zu oft "Feuer" (SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe) gerufen, wo nur ein Glimmbrand war. Also nicht wundern, wenn auch nicht jetzt jeder gleich wegen der Corona-Meldung ins Hyperventilieren verfallen ist.

    Und wenn man sich jetzt die Statistiken anschaut - glaubwürdig schaut total anders aus!

    Wir absurd auch die Todeszahlen aktuell erstellt werden, zeigt sich am Beispiel von Schleswig-Holstein. Dort gab es vor Kurzem den ersten „Corona-Toten“. Der Mann befand sich bereits auf der Palliativstation wegen seines fortgeschrittenen Krebsleidens. Der wurde auf Corona getestet und dieser war positiv. Also ist es ein Corona-Toter.

    Bei uns ist das sicher auch kaum anders.

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. April 2020 12:48

      @Knut

      Das ist die international gebräuchliche Praxis - jeder Verstorbener, bei dem als Coronaviren nachgewiesen wurden, gilt als Corona - Toter. Wenn man bedenkt, dass das Durchschnittsalter der Corona - Toten bei etwa 80 Jahren liegt (Deutschland 81; Italien 79,5), dann kann man sich vorstellen, wie wenig aussagekräftig die offiziellen Angaben sind. Etwas Licht ins Dunkel brachte eine aktuelle Studie des US - National Health Instituts, nur 12 % starben tatsächlich an Corona, 88 % der Infizierten hatten mindestens eine, meist sogar mehrere schwere Vorerkrankungen.

  11. AppolloniO (kein Partner)
    02. April 2020 11:35

    Zum Glück gibt`s die Opposition.
    Siehe Rendis Aussagen auf ihrem ureigensten Gebiet.

    Dann ist da noch der Überschwachsinn der Woche. Der Gewerkschaftsboss fordert Erhöhung des AL-Geldes. In dieser Situation!? Quantitative Explosion der Anzahl multipliziert mit den erhöhten Kosten pro Fall = Supergau.
    Mit soviel Ahnungslosigkeit lässt sich nur in Rotbetrieben Karriere machen. Die "Erfolge" der Vergangenheit zeigen das auch.

  12. AppolloniO (kein Partner)
    02. April 2020 11:26

    Wie man sich lächerlich macht (unvollständig):
    Freitags leugnet der Gesunheitsminister dass an Quarantäne gedacht sei -montags
    wird diese eingeführt.
    Vor wenigen Tagen verkündet der Kanzler himself die Wirkungslosigkeit der
    "normalen" Masken. Heute müssen sie alle tragen. Was hat sich da geändert?
    Nichts als die Anzahl verfügbarer Masken.
    Streit heute: Welche Tests wie gut oder schlecht sind. Für JEDEN Labortest muss für
    dessen Zulassung die Sensitivität und Spezifität ermittelt werden. Das sind
    Messzahlen wieviele Ergebnisse richtig (positiv und negativ) und wieviele falsch
    (ebenfalls + und -) sind/waren. Manipulation unmöglich.

  13. McErdal (kein Partner)
    02. April 2020 08:52

    *DER FALL DER KABALE Das Ende der Welt, wie wir sie kennen deutsch komplett Doku 1 10*
    youtube.com/watch?v=6X5jPWBHyVM

    Vielleicht interessiert es ja Jemanden !

  14. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    02. April 2020 08:48

    Tagebuch einer Betroffenen: 2 Tage Skiurlaub in Flachau. Zwei Tage später Husten und hohes Fieber. Anruf bei 1450. Zwei Tage später erfolgte eine Testung. Der ebenfalls im Haus lebende Verlobte wurde trotz Aufforderung nicht getestet. Er hätte keine Beschwerden und dürfe auch arbeiten gehen. Nach Rücksprache mit seinem Chef erfolgte die freiwillige Isolation.
    Nach rund einer Woche des Wartens teilte die zuständige BH mit, es würde wohl noch etwas dauern. Weitere zwei Tage später: Der Test ging verloren, wir testen erneut. Die Betroffene war mittlerweile gesundet, seit Tagen fieberfrei. Egal, wir testen trotzdem.
    Man kann sich gut vorstellen, wie aussagekräftig die offiziellen Zahlen sind.

  15. Solon II (kein Partner)
    02. April 2020 08:17

    Manchmal fragt man sich, ob die Erlässe/ Verordnungen der Realität gerecht werden?
    Im Tennengau: innerhalb eines Radius von ca. 500 Metern, ein Lagerhaus, ein Supermarkt und ein Elektro-Fachgeschäft (Familienbetrieb).
    Die ersteren dürfen offen sein und haben rege Kundenfrequenz, der Fachhändler, ohnehin nicht überlaufen aber fachkompetent, muss geschlossen halten?
    Versteht das jemand?
    P.S.: die aktuelle Zahl der C-Infizierten liegt im Tennengau bei 45.

  16. Jonas (kein Partner)
    02. April 2020 08:00

    BgM Dr. Ludwig und sein Gesundheitsstadtrat Hacker, ja, genau der, der wahrscheinlich aus gutem Grunde seine Schul- und Berufsausbildung verschweigt (!), arbeiten ganz gezielt gegen ihnen nicht genehme Maßnahmen der Bundesregierung!

  17. McErdal (kein Partner)
    02. April 2020 07:30

    ****Coronaviren: Hat Bill Gates alles schon vor Jahren gewusst?*****
    kopp-report.de/coronaviren-hat-bill-gates-alles-schon-vor-jahren-gewusst/

    +++++++++Sind die ZWEI nicht "lieb" ?++++++++

    Jetzt kommt der liebe Onkel Bill Gates und wird uns weiter helfen

    ich meine ganz weiter !!!

    Die Sorge um unser aller Gesundheit steht Ihnen förmlich in Ihr liebes G'sichterl

    geschrieben - gell ?

  18. McErdal (kein Partner)
    02. April 2020 04:31

    ********Der teuflische Plan hinter Covid-19********
    youtube.com/watch?time_continue=1&v=Y6mU3OvTKPY&feature=emb_title

    HEIKO SCHRANG

  19. McErdal (kein Partner)
    02. April 2020 04:00

    ****** 123-Jähriger sagt, Corona sei nur Panikmache*********
    alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/04/123-jahriger-sagt-corona-sei-nur.html
    Auszugsweise:

    Mein Nachbar ist so ein "Methusalem" und gestern wurde ich zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen, die Feier zu seinem 123. Geburtstag.

    Man muss sich das vorstellen, er wurde 1897 geboren. Damals regierte Zar Nikolaus II., Nikolaus Alexandrowitsch Romanow, der 1917 abdankte.
    Alle waren da, seine Kinder, Enkelkinder, Urenkel, Ur-Urenkel und Ur-Ur-Urenkel plus Freunde und Nachbarn, insgesamt fast 500 Gratulanten.
    Das Foto zeigt wie Timur Bugba von einen seiner 100-jährigen Söhne gratuliert wird.

    • Wahrheit (kein Partner)
      02. April 2020 09:32

      Ähh, das ist ein Aprilscherz, das Alter des ältesten lebenden Menschen der Welt schwankt zumeist zwischen 115 und 117 Jahre ...

  20. Majordomus
    31. März 2020 22:34

    War es eigentlich schon mal irgendwo Thema, wie dieses Jahr Ostern gefeiert werden wird? In leeren Kirchen? Online im "home office"?
    Zum ersten Mal in der Geschichte der Kirche soll ein Osterfest, das höchste christliche Fest, ohne die Karfreitagsgottesdienste, ohne Osternachtsfeier, ohne Palmweihe und Speisensegnung stattfinden? Ganz zu schweigen von den liebgewonnenen Traditionen drumherum :-(

    • Charlesmagne
      31. März 2020 22:38

      Ja sicher! Dafür werden die strengen Maßnshmen wohl so um den 23.April für etwa einen Monat erleichtert werden.

    • Majordomus
      31. März 2020 22:51

      Ostersonntag ist dieses Jahr am 12. April... ?

    • Undine
      01. April 2020 23:04

      @Charlesmagne

      Und daher werden wir ab Mai die MILIZ brauchen.....

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 04:43

      Seit Jahren ist bekannt - es soll eine WELTRELIGION kommen - wie auch immer die
      aussehen soll !

      Es wird vermutlich einen Einheitsbrei aus allen Religionen geben - Mischmasch !

      Das Problem bei denChristen ist, daß die Mehrzahl nicht weiß wie man die BIBEL

      richtig liest- es wird immer alles aus dem Zusammenhang gerissen und auch gerne

      danach zitiert!

      Ein weiteres Problem dabei, die Fälschungen und Verfälschungen der BIBEL durch die

      Übersetzer usw....es gibt aber einen Weg, dem auf die SPUR zu kommen!

  21. OT-Links
    31. März 2020 21:17

    https://images02.oe24.at/schutz.jpg/XL-Konsole/424.365.494

    Jetzt wird noch blöder mit den Masken, s. obige Grafik.

    Also, Stoffetzerl oder Schal = "Schutzmaske" sagt die Regierung.

    Und wenn man aus dem Geschäft kommt, soll man diese "Maske", die ja keine ffp-Maske ist, wie etwas Hochgiftiges nur ja nicht angreifen, sondern an den Bändern abnehmen und in den Mülleimer werfen. Von welcher Seite kamen da die Viren an die durchlässige Maske? Und weil sie so schön durchlässig und kontaminiert ist, soll man sie offenbar auflassen, bis man daheim ist. Dort fasst man sie nur an den Bändern an, wirft sie weg, und wäscht sich anschließend gleich die Hände! Weil wo soll man sich die Hände sonst waschen? Alles was damit zum Ausdruck gebracht wird, ist, die Maske ist außen verseucht...

    Und wo greife ich eigentlich den Schal an, weil lt. Regierung ist das auch eine Maske... :-)

    • OT-Links
      31. März 2020 21:18

      Muss ich den Schal auch wegwerfen? :-)

    • OT-Links
      31. März 2020 21:19

      Man merkt an diesen Dingen, dass auf allen Ebenen nur Sonderschüler mitmachen dürfen. Die Gescheiteren sind offenbar längst ausgewandert.

    • OT-Links
    • Undine
      31. März 2020 23:36

      Und dann schreibt die "APA" auch noch:

      "Hände mindestens 30 Sekunden mit warmen Wasser und Seife waschen"

      ...mit warmeN Wasser---grrrrr! Das ist sicher kein Tippfehler, sondern .....!

    • antony (kein Partner)
      02. April 2020 02:35

      Völlig richtig @OT_Links 21:17! Verarsche pur, wo bleibt da der Hausverstand, vor allem für wie blöde halten uns diese T...el eigentlich ???????
      Lange kann solches doch nicht gut gehen.

      Die Schafe werden einfach gezwungen mitzumachen...?!

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 04:50

      Wird jetzt durch die REGIERUNG samt den Ihnen zughörigen (K)EXPERTEN

      das RAD neu erfunden = HÄNDE WASCHEN - ABER RICHTIG ???

      Wie lange wollt Ihr unser STEUERGELD noch verludern ?

      Die (K)EXPERTEN dürft Ihr Euch gefälligst dorthin stecken, wo die Sonne nicht hinscheint..

  22. Rau
    31. März 2020 20:14

    Irgendwie seltsam. Kann es sein, dass eine Krankenhausstation in Amerika und Italien bis auf das Detail gleich aussieht???

    https://www.facebook.com/TruthWorkers/photos/a.1942266899389702/2588334718116247/?type=3&theater

  23. Charlesmagne
    31. März 2020 20:01

    Im Grunde ist es vollkommen Wurscht, was Kurz und unsere anderen Kapazunder tun. Österreich ist ein Fliegenschiss auf dem Globus und seine Vernichtung wird von ganz anderen Mächten im Hintergrund entschieden.
    Alles, was da jetzt passiert, oder nicht passiert, ist nur Theater und der Versuch der jetzt an der Macht befindlichen ihren Kopf zu retten (siehe Rumänien - Ceauscescu).

    Genau solche Politiker wurden leider von einer Mehrheit der Wähler über Jahre gewählt nun sind sie einmal da.

    „Wer an die Macht kommt ist durch einen Filter gegangen, der anständige Menschen nicht passieren lässt.“ Ljudmilla Ulitzkaja, russische Schriftstellerin

    • glockenblumen
      31. März 2020 20:14

      *************************

      Leider alles wahr :-((

    • pressburger
      31. März 2020 22:20

      *****************************************

    • Franz77
      31. März 2020 23:45

      **************************

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 04:58

      @ Charlesmagne

      Seit wann sind POLITDARSTELLER Kapazunder ?

      Wozu brauchen sie dann Unsummen unseres Steuergeldes für (K)EXPERTEN ?

      Kapazunder im Steuergeld vernichten ?

  24. Undine
    31. März 2020 19:28

    Bin schon gespannt---morgen werde ich zum SPAR gehen. Dort sollte ich dann planmäßig einen "Nasen-Mundschutz" ausgehändigt bekommen. So weit, so gut. Wenn ich dann an der Kassa meine Waren ausbreite, nimmt die Kassierin---natürlich mit Handschuhen, an denen höchstwahrscheinlich unzählige Corona-Viren sitzen---Stück für Stück in die Hand. Die Corona-Viren, diese Biester trage ich dann mit der gekauften Ware nach Hause.
    Dann soll ich, so heißt es, mit KARTE zahlen. Auf den kleinen Tasten sitzen, eng gereiht, die Corona-Viren vieler Vorgänger. Sollte ich einen Stift für die Unterschrift in die Hand gedrückt bekommen, weil die Summe einen bestimmten Betrag übersteigt, lauern darauf auch schon die Corona-Viren, mich zu überfallen. Hoffentlich überlebe ich das neuerdings lebensgefährliche Abenteuer "Einkaufen"! ;-)

    • Almut
      31. März 2020 19:42

      Meine Nachbarin war vorhin bei Spar einkaufen - es wären lauter Markierungen die signalisieren, welchen Abstand man einhalten müsse.
      Ich habe einen Alptraum: die Welt ist ein Freiluft-Irrenhaus und die Anstaltsleitung besteht aus einer Horde von Affen mit Rasierklingen in der Hand . . . und es klingelt KEIN Wecker!

    • Suedtiroler
      31. März 2020 20:14

      Sehr geehrte Undine,
      was würde passieren, wenn Sie morgen beim Einkaufen die Ratschläge von Gerhard Wisnewski (https://www.youtube.com/watch?v=ga-y4Uc5EjU )
      ausprobieren und die Maske verweigern?
      Oder sie in der Frisur tragen?
      Oder am Kehlkopf?
      Welche Strafe steht in Österreich drauf?

      Da ich keinen Fernseher besitze, kann ich Ihnen das leider nicht beantworten. Dafür kenne ich ein paar ganz gute Anwälte ...

    • OT-Links
      31. März 2020 21:28

      Südtiroler, da steht keine Strafe darauf, da kann man dann nicht in den Laden. Aber es ist eh nicht morgen und in Supermärkten unter 400 m² gar nix. Basti hat nur wieder groß was angekündigt.

    • Freddolina
      31. März 2020 23:46

      Ich war heute beim Spar, die Hälfte aller Käufer bereits mit Masken... aber das Beste war: Plötzlich kamen zwei Polizisten, die kontrolliert haben, ob wir auch ja die Mindestabstände beim Gemüseregal einhalten etc. Ich habe meinen Augen nicht getraut! Die Kassiererin hat mir später gesagt, die kommen ALLE ZWEI STUNDEN!!! Wer es immer noch nicht kapiert hat: Wir leben in einem Polizeistaat! Man sieht wie uns die Politiker sehen: Als dummes Stimmvieh, das nur mit Einschüchterungen, Verboten und Strafen zu steuern ist. Der "mündige Bürger" existiert eben nur in den Sonntagsreden der Politiker.

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 05:06

      Diese Herren und Damen von der Firma POLIZEI vergessen recht gerne darauf, wer sie bezahlt und wem sie verpflichtet sind - nämlich dem VOLK und nicht den POLITDARSTELLERN...

      Spontane Frage: gibt's jetzt keine VERBRECHEN mehr ? Oder welche, die schon längst

      aufgeklärt werden sollten - also Arbeit genug !!!

      Kümmert Euch gefälligst darum....

      In den 30iger Jahren haben sie auch nicht gewußt, wer sie bezahlt.....

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 07:36

      Die Herren und Damen der Firma Polizei sollten mal darüber nachedenken, WEM sie

      Ihren Eid oder Ihr Glöbnis schulden - dem VOLK oder einer REGIERUNG !

      Den Soldaten sei soinngemäß das Selbe ans Herz gelegt ....wir brauchen und wollen auch

      keine Zustände aus 1933 bzw1934.......

      Und last not least: von WEM sie die KOHLE bekommen........

    • Mentor (kein Partner)
      02. April 2020 10:41

      Das spricht für,

      berührungslose Registrierung der eingekauften Lebensmittel,
      berührungsloses Zahlen mittels biometrischem Check.

      Für unserer Sicherheit (sprich ANGST) wird das mittelfristig so auch kommen.

      ANGST (hier getarnt hinter der persönlichen GsunTheit) ist bezogen zur BreiheiD (für wohlstandsverwahrloste Konsummitteleuropäer) ganz klar die stärkere Komponente.

      Dabei sollen wir uns, laut Basti, eh auf einen bescheidenen Wohlstand einstellen.

  25. Erich Bauer
    31. März 2020 19:16

    Wie zerstört man eine freie Wirtschaft bzw. freie Wirtschaftstreibende? Ganz einfach. Man verbietet sie. Wenn die Wirtschaftstreibenden "hin" sind, haben sie zwei Möglichkeiten: die ehemals freien Wirtschaftstreibenden "integrieren" sich in Staatsbetrieben oder sie werden statt "integriert" eben "interniert".

    Dieser "Paradigmenwechsel" wird nicht so gröblich umgesetzt wie es Stalin mit den Kulaken machte, sondern viel subtiler. Es wird immer Bananen geben...

    • Erich Bauer
      31. März 2020 19:38

      Wobei ich keinen Unterschied zwischen künftigen Staatsbetrieben und Konzerne sehe... Aus Marketinggründen wird man die Wortwahl auf "profitneutrale/profitelastische Konzerne" treffen.

    • Erich Bauer
      31. März 2020 19:44

      Ich bin mir auch sicher, dass die "Friday for Future"-Generation dieses System (wenigstens anfänglich) lieben wird...

    • Charlesmagne
      31. März 2020 20:04

      @ Erich Bauer

      .....aber nicht mehr für alle.

    • Suedtiroler
      31. März 2020 20:17

      Bitte machen wir statt
      Friday for Future besser
      Friday for Freedom !

    • Erich Bauer
      31. März 2020 20:26

      Die Massen wollen keine Freiheit. Sie wollen Sicherheit - die "Erzählung" darüber wiegt sie schon in Sicherheit. Die Freiheit bei "Mjam" sein Pizza auszuwählen und zu bestellen genügt den Genügsamen, den Volltrotteln, völlig.

    • pressburger
      31. März 2020 22:36

      Aber sicher, diese Generation die beschlossen hat zu verblöden, wird von der Diktatur in der sie wird leben dürfen, begeistert sein.

  26. Dissident
    31. März 2020 19:00

    Die dümmste Generation seit Menschengedenken. Man kann noch so intensiv in den Analen und Geschichtsbüchern suchen, man wird kein solches Trottelvolk finden. Auch ein Volk, das kollektiven Selbstmord betreibt, ist in der Geschichte einmalig.
    Der linke Ungeist ist infektiöser und schadensbringender als jedes Virus. Die Linken lügen sooft sie das Maul aufmachen. Die DDR war das bessere Deutschland, nur bankrott und mit katastrophalen Lebensbedingungen. Auch bei uns gibt es angeblich eine Stadt der Bildung und Kultur bei immer mehr Analphabeten und Kunst-Müll, den man nicht Kultur nennen kann.
    Wenn die Wirtschaft tot ist, können die Hirnbefreiten noch ihren Namen tanzen, bevor sie verrecken.

    • Charlesmagne
      31. März 2020 20:05

      *****************
      *****************
      *****************

    • pressburger
      31. März 2020 22:38

      Die Dummheit verbreitet sich pandemisch, von oben nach unten. Äusserst ansteckend.

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. April 2020 10:50

      Ich vergebe einen extragroßen Stern für die "Analen"! ;-)

  27. Neppomuck
    31. März 2020 18:47

    „Schrittweise in Neue Normalität“.

    "Contradictio in adjecto", werter Herr „Arbiter normalitatis“.
    Übersetzt: Widerspruch in sich, Herr Schiedsrichter in Normalitätsfragen (Regelhaftigkeit).
    Entweder „neu“ oder „normal“ - „der Norm entsprechend“.
    Ausnahmen, die eine Regel bestätigen könnten, gibt’s hier nicht.

    Erinnert deutlich an Jean-Claude Juncker, den Ischias-Befallenen, der dazumal, sichtlich in einem Anfall des „in vino veritas-Phänomens“, gemeint hat:
    "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
    Und “Wenn es ernst wird, muss man lügen.“
    Tja, Lügen haben Kurzens Beine.

    „Das Motiv führt zum Täter“ oder „das Ziel weist auf den Standort des Schützen hin“.
    Alte Kriminologen-Weisheit.
    Was also mag Kurz motiviert haben, unser Land in Unruhe und Armut zu versetzen? Wer soll das abhanden gekommene allgemeine Vertrauen wieder herstellen?
    Wer ist der „spiritus rector“ hinter seinen Ambitionen?
    Wem nützt es, wem schadet es?
    Fragen über Fragen.
    Die man nicht „shreddern“ sollte.

    Wir werden ständig durch Neuigkeiten verwirrt, die man nicht überprüfen kann – Klimawandel, Ozonloch, Waldsterben, pestähnliche Seuchen mit Globetrotter-Mentalität usw.
    Erst nach und nach kommt die Wahrheit ans Licht.
    Diesmal könnte es zu spät sein.

    Man sollte einen „Seuchenteppich gegen Dummheit“ – vorerst rund um das Kanzleramt und die Ministerien - errichten.
    Anmerkung dazu: „Dummheit = mangelnde Erkenntnisbereitschaft. Blödheit hingegen bedeutet (natürlich alles meiner Auffassung nach) „mangelnde Erkenntnisfähigkeit“. Es hat also jeder die Wahl.

    Die Schimäre „Corona-Katastrophe“ (Schimäre steht für ein feuerspeiendes Ungeheuer aus der griechischen Mythologie, das in seiner Körpermitte einer Ziege ähnlich war. Vorne entsprach es einem Löwen, hinten einem Drachen. Wie dieses Viech dann kackt, wurde nie aufgearbeitet. Wohl gar nicht. Wahrscheinlich ist es deshalb so aggressiv, bzw. gefährlich) bedroht uns weit über Gebühr hinaus.
    Und weit über das Begriffsvermögen eines "Homunkulus-Kanzlers" mitsamt seines "Buberl-Stabes".
    Der Beifall der Medien, die natürlich gaaaanz objektiv darstellen, was ihnen eingeblasen wird, tut dann ein Übriges.

    n.b.:
    Etwas für Kardiologen: „Schwierigkeiten der Diagnose von Kammerhypertrophien bei Koronarerkrankungen“ (Herzleiden).
    Merke: Hypertrophie (Gewebe-/Organvergrößerung) ist reversibel.
    Eine weltweite Wirtschaftskrise nie gekannten Ausmaßes nicht.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 18:52

      Eher einen Seuchenteppich gegen Bösartigkeit, denn die wissen ganz genau was sie tun.

    • Neppomuck
      31. März 2020 19:31

      Nicht ausschließlich, Mme. Imb.
      Ischgl z.B. wäre ein ideales Terrain für einen "Laborversuch" gewesen.
      Alles überschaubar, handhabbar und vor allem billig.

      Wo hätte man sonst noch die Möglichkeit vorgefunden, in kürzester Zeit 100 % der residenten Menschen nach allen Richtungen hin zu testen und damit perfekte Voraussetzungen für Anamnese, Diagnose und Therapie zu schaffen.

      Da will mir die Interpretation "Bösartigkeit" nicht einleuchten.
      Das war "Stümperei at its best".
      Sprich "Dummheit".

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 19:42

      Oh, wie ehrenwert, M. Neppomuck, Sie gehen von objektiven Testungen und ebensolchen Ergebnissen aus.

      An dieses Interesse der Machteliten kann ich leider nicht mehr glauben.

  28. Brigitte Imb
    31. März 2020 18:36

    Da dringen schon Teile der "neuen Normalität" durch, bzw. man bereitet uns "schonend" darauf vor.

    https://orf.at/stories/3159912/

    Kurz ist nicht dazu da uns anzulügen, er läßt eh kundmachen.

  29. OT-Links
    31. März 2020 17:17

    Die meisten Patienten, die man auf den Bildern sieht, liegen flach im Bett. Das ist bei einer Lungenentzündung ganz fatal. Da sollte man sitzen oder sitzend liegen, sonst kriegt man keine Luft. Meiner Ansicht nach sterben die nicht am Coronavirus, sondern an den zumeist sehr ungebildeten und stupiden Pflegern. Also, man hätte wahrscheinlich mind. 2/3 der Leute retten können. Viele sterben wegen schlechter Hygiene oder Behandlungsfehlern. Wer ins Spital muss, ist in der Regel sowieso ein Todgeweihter... ;-)

    • OT-Links
      31. März 2020 17:21

      Die Beatmungsgeräte sind auch nicht immer nötig. Eine hohe Sauerstoffzufuhr genügt oft, sie zurückzuholen. Aber natürlich hat der Patient nur dann etwas davon, wenn er SITZEN darf.

    • OT-Links
      31. März 2020 17:22

      Stufe 12 bläst voll rein... :-)

    • Scheherazade
      31. März 2020 17:35

      Wollen Sie absichtlich provozieren oder warum schreiben Sie sonst so einen Unsinn?

    • Sensenmann
      31. März 2020 17:38

      Wenn man Bilder sieht, die irgendwo in einem Spital aufgenommen wurden, erkennt man auf selbigen - selbst wenn man mit dem physiologischen Röntgenblick gesegnet ist - nicht, woran die so abgebildeten Patienten leiden.
      Die Grundlagen der Lagerung zur Beatmungspneumonie-Prophylaxe und zur Lagerung bei eingeschränkter Lungenfunktion kennt jeder ausgebildete Pfleger.
      Sollten Patienten mit Pneumonien wirklich bar jeder medizinischen Ausbildung flach im Bett liegen, stammt die Aufnahme - wenn sie nicht erkrankte an ganz anderen Leiden zeigt - keinesfalls aus einem Spital, sondern bestenfalls aus einer besseren Hundeschuranstalt...

    • Sensenmann
      31. März 2020 17:42

      Wie ich schon sagte: Fog of War. Da tauchen schon einmal Bilder auf, die einmal eine Intensivstation in Italien, einmal in New York zeigen sollen...

      Den Lügenmedien und Lügenaposteln, die uns schon vor der Schweinegrippe, der Vogelgrippe und dem pandemischen Rinderwahn gewarnt haben auch nur EIN Wort noch zu glauben, anstatt selber den Verstand einzuschalten ist natürlich des braven Untertanen erste Pflicht.

      Nur bin ich kein braver Untertan.

    • OT-Links
      31. März 2020 17:45

      Das ist kein Unsinn! Ich habe dieses Wissen u.a. aus diesem Buch und weil ich selbst schon eine Lungenentzundung überstanden habe, natürlich ohne Antibiotika.
      https://pictures.abebooks.com/ISHGW/md/md22709789334.jpg
      Damals waren die Ärzte sehr viel besser in der Diagnose und auch in der Heilung, da man nicht so viele Laborbefunde hatte, auf die man sich heute leider oft aussschließlich bezieht, ohne selbst mitzudenken.
      Dass viele am Spital sterben ist allgemein bekannt. Da gehst als Gesunder rein und nachher bist du, falls du noch lebst, bestenfalls ein ein Pflegefall... Scheherazade (was für eine schöne und geheimnisvolle orientalische Schönheit!) *gg*

    • OT-Links
      31. März 2020 17:49

      Ja, Sensenmann, so, wenn sie aber keine Fakes sind, dann sind die Patienten daran gestorben, dass man sie nicht sitzen hat lassen. Das sage ich ja!
      Ach, ich meine, das wissen viele Pleger nicht! Ich kenn ja auch welche.

    • OT-Links
      31. März 2020 17:59

      Nun, jedenfalls weiß das Forum das jetzt. Falls jemand von den verehrten Mitpostern demnächst ins Spital muss, so soll er darauf achten, dass man ihn aufrecht sitzen lässt. Es könnte allerdings passieren, dass man sehr böse wird über so einen aufmüpfigen Patienten und einem dann voll die Rache trifft ;-)
      Man muss sich halt heimlich immer wieder aufrichten, besser ist es, man sagt nix, sonst wird man sediert....

  30. OT-Links
    31. März 2020 16:47

    Jegerl, jetzt sinds schon über 10.000 und bei "uns" um 5 mehr....

  31. Brockhaus
    31. März 2020 16:36

    Zu Tracking und Big Data, Punkt 3:

    Ich bin technisch nicht sehr versiert, weil es mich nicht besonders interessiert. Aber setzt die Handy-Verfolgung nicht ein eingeschaltetes Smartphone voraus?

    Was ist wenn es nicht eingeschaltet ist, oder zu Hause gelassen wurde? Oder noch besser ich hab kein "Wischerhandy" sondern ein gutes altes Handy mit dem ich bloß telefonieren und höchstens SMS versenden kann, wie es oft gerade bei alten oder älteren Menschen der Fall ist?

    Lauter Fakten die wohl eine genaue und zielgerechte Erfassung der Bewegungsströme unmöglich machen.

    • OT-Links
      31. März 2020 16:51

      Akku muss rausgenommen werden. Ausschalten allein nützt nichts. Die Handyortung funktioniert auch bei den alten Handys. Aber die App können nur Smartphones nützen. Meiner Ansicht nach, kann das nur freiwillig sein. Wenn man Druck ausübt, sodass man sagt, wenn du nicht zustimmst, kriegst Hausarrest, dann ist es nicht freiwillig. Zudem haben ja nicht alle ein Smartphone! Da muss man hoffen, dass die Opposition geschlossen dagegen ist.

    • Almut
      31. März 2020 18:58

      Ortungssichere Handytasche - nennt sich "Der Stalin"
      https://www.derstalin.de/shop/
      (wenn in der Tasche, dann auf Flugmodus stellen, damit nicht durch andauernde Suche sich Akku leert.)

    • pressburger
      31. März 2020 23:37

      @OT-Links
      Welche Opposition, bittascheen ?

    • Mentor (kein Partner)
      02. April 2020 11:02

      Die Stalinpreise, masslos überzogen.

      Zur Handyortung, im Flugmodus NICHT mehr möglich, im ausgeschalteten Zustand NICHT möglich
      ABER
      zumindest Androidhandys (wahrscheinlich auch Apple) tracken über das GPS-Modul die Bewegung mit. Sobald das Smartphone wider am Netz (oder Wlan) ist werden die Daten an google übermittelt.

      Dagegen hilft die Kenntnis WIE man die Ortung ausschaltet ODER ein altes Klapphandy ohne GPS benutzen.

      mobilsicher.de/aktuelles/google-trackt-nutzer-trotz-flugmodus-2

  32. Franz77
    31. März 2020 16:29

    "Sie werden sterben wie die Fliegen". Überlebensforscher und Weltäckspärte Alfred Riedl- im Nebenberuf C-Fußballtrainer- erklärt uns die Welt mit ihren Krisen & Plagen. Und gibt uns überlebenswichtige Ratschläge, wie daheimbleiben, brav sein, artig den neuen Herren dienen usw. Gut, dass wir in unserer großen Not solche Kapazunder haben. So qualifiziert man sich doch für den Posten des Nationaltrainers. Der derzeit wahrscheinlich beste Job der Welt (neben NWO-Ministrant). Und ganz vergessen wird man auch nicht.
    Also ich würde gerne wie eine Fliege sterben. Ohne Sorgen, ohne Siechtum, ohne Darniederliegen- einfach fliegerisch umkugeln. Und im Fallen noch schnell den Mund aufmachen, damit die Seele rauskommt. :-)

    Dr. Franz, Direktor Institut pro Muscalogie

    https://www.krone.at/2127733

    • Sensenmann
      31. März 2020 17:46

      Ja, es ist schon spannend, welche "Weisen" dem gemeinen Östertrottel hier als Allesversteher präsentiert werden.
      Fußball ist ja ungemein wichtig in der Clownwelt.

    • riri
      31. März 2020 23:03

      Mein Professor für Maschinenbau sagte immer bei gegebenem Anlass, alle Fußballer sind Trottel. Ich glaube, da hat er sich geirrt.
      Sind doch diese Leute, noch dazu wenn sie die Trainerfunktion ausüben, mit einem hohen Intelligenzquotienten ausgestattet.
      Nicht kostenlos befinden sich daher viele in einem Komitee, zum Beispiel in einem Wahl-Komitee. Sie zeigen den Unwissenden, welcher Kandidat der einzig richtige für die Republik ist. Und sie haben Erfolg!

  33. OT-Links
    31. März 2020 15:54

    Heute war ich wieder unterwegs, Brennholz hamstern, 200 Kilo Holzbriketts. Da habe ich einige Leute beim Spar belauscht. Eine Frau mit Maske hat einen älteren Herrn mit Hut (ein ganz Einheimischer), den sie offenbar kennt, beschimpft, er soll ned so herumrennen ohne Maske usw. Der Herr hat ihr mehr oder weniger das Götzzitat zugerufen. Draußen ist er dann mit einem Freund zusammengestanden und da hörte ich so Gesprächsfetzen - Überwachung, alle deppert, Virus stammt eh aus Amerika und fällt ihnen jetzt auf den Kopf - sie ham sich noch aufgepudelt, dass die Wirtschaft ruiniert wird.... da dachte ich, die passerten gut zu uns da ... :-)

    Jedenfalls glauben offenbar viele nicht daran, dass diese harten Maßnahmen notwendig sind. Aber auch viele sagen, endlich haben sie ihre Meinung zur Maskenpflicht geändert. Das war ja Schmarrn, was sie da erzählt haben! Viele haben sich längst mit guten Masken eingedeckt so wie ich, die nicht nur andere schützen, sondern auch einen selbst. Bin mit der Maske allerdings nicht ganz zufrieden, denn normalerweise kann ich mit geschlossenem Mund gehen. Aber mit der Maske muss ich viel mehr durch den Mund atmen. Das ist wahrscheinlich nicht gut, denn sie ist bestimmt nicht 100 % verlässlich!

    Ich finde nur den einen Grund für die Einschränkungen, dass man einen Massenandrang auf die Spitäler vermeiden möchte, damit es nicht zum Chaos kommt, das ja auch viele Tote verursachen könnte. So spielt es sich jedenfalls in den Corona-Hotspots ab. So wird es berichtet. Die oe24 schürt die Panik, das ist arg!

    Die Maßnahmen zur Zerstörung der Wirtschaft sind mAn völlig überzogen. Aber wir müssen da jetzt durch.

    Jetzt kommt für mich langsam die Phase, dass ich nicht mehr einkaufen gehe... bzw. wenn dann werde ich bald meine Super-Corona-Maske zum Einsatz bringen... und die ist unterwegs :-)
    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/619Og9t0P9L._AC_SL1001_.jpg
    Wahrscheinlich läuft das Visier an und ich seh dann nix mehr... :-)

  34. Undine
    31. März 2020 15:45

    Sehr empfehlenswertes Video von Stefan MAGNET:

    "Freche Volksverhöhnung l Beispiel Schutzmasken (Podcast)"

    "Noch vor wenigen Wochen und Tagen machte sich die Regierung über „Schutzmasken“ lustig. Gesundheitsminister ANSCHOBER wörtlich: „Ich rate nicht, dass wir alle zu Atemschutzmasken greifen.“ Kanzler KURZ noch am 8. März: „Hamsterkäufe sind genauso irrational, wie wenn man jetzt beginnen würde, Masken zu tragen.“ Nun, am 30. März, wurde das „Irrationale“ zur allgemeinen Pflicht. Ab Mittwoch müssen in Supermärkten Schutzmasken getragen werden, in weiterer Folge sollen überall Masken getragen werden müssen, „wo man an anderen Menschen vorbei geht“. Ist das einfach Dummheit unserer Politik? Oder wollen sie damit etwas vertuschen, frage ich mich in meinem aktuellen Podcast."

    https://www.youtube.com/watch?v=BZsY3CmOXjA

    Und diese Regierung hat angeblich, was Umfragen belegen sollen, das uneingeschränkte Vertrauen der Bürger??? Fallen immer noch so viele Leute auf diese wankelmütigen Lügner herein?

    • OT-Links
      31. März 2020 16:12

      Zur letzten Frage, s.o.

      Also, die Leute sind grundsätzlich sehr sauer, was die Maßnahmen betrifft, zumind. bei "uns". Das mit den Masken haben sie auch voll geschnallt. Ich tippe darauf, da haben sie uns einfach angelogen, damit für das med. Personal genügend da sind. Die Leute haben trotzdem Masken gekauft. Beruhigend, dass sie nicht so Obrigkeitshörig sind. Ansonsten ist bei uns sehr viel Betrieb, viele Autos unterwegs, aber natürlich etwas weniger Betrieb als sonst. Ich glaub, die machen es richtig. In "meinem" Bezirk jedengpfalls gibt es schon länger nur wenig Zuwachs - 2 Leute, von gestern auf heute gar keiner...beruhigend!

    • Suedtiroler
      31. März 2020 16:58

      Wer macht denn die Umfragen zum "Vertrauen in die Regierung"?

      Das sind doch die selben Typen, die den "Menschen" die Gefährlichkeit der chinesischen Grippe einreden wollen!

    • haro
      31. März 2020 17:42

      @ Undine
      Die widersprüchlichen Aussagen -besonders unseres sich stets obergscheit gebenden Gesundheitsministers- werden in den Medien weder aufgedeckt noch kritisiert ähnlich wie auch der BP das Wohlwollen der Medienlandschaft hat. Leider wirkt diese Propaganda bei vielen unbedarften Menschen denen Widersprüche nicht auffallen.

    • Undine
      31. März 2020 19:05

      Ich seh' schon, am besten wird's, wenn laut Phantasieträumen des Bundespräsidenten
      nicht nur ALLE Frauen ein Kopftuch tragen, sondern sich gleich alle, alle, Männlein und Weiblein und die übrigen 60 Geschlechter, in eine schwarze BURKA mit Sichtschlitz hüllen! Das wird zwar dann aussehen, als wäre ein Krähenschwarm eingefallen, aber wir bleiben von den bösen Coronaviren verschont, denn die sind chancenlos! ;-)

  35. otti
    31. März 2020 15:31

    Bitte um Entschuldigung - aber:

    Ich lese und lese und krame hervor,
    ich werde nicht g`scheiter, ich armer Tor.
    So find` ich zu meinem alten Spruch Trost - Prost !

    "Wir wollen uns mit Wein berauschen,
    wir wollen unsere Frauen tauschen,
    wir wollen unser Gesicht mit Dreck beschmieren,
    UND ÜBERHAUPT EIN FREIES LEBEN FÜHREN. "

    PS: und in Brüssel sitzt vergnüglich,
    Sarah Wiener, und wie üblich,
    macht sie Werbung für ihr Buch.
    Huch !
    (kronen Zeitung 31.3. 2020 nach Christi Geburt)
    Kann mir irgendwer erklären,
    was dies Weib dort tut vermehren ?
    Ausgenommen ihre Spesen -
    GRÜN ZU SEIN, D A S IST´S GEWESEN !

    Fettgefressen in warmen Patschen,
    für alle Arbeitslose a einzige Watschen !

  36. Maltese Corto
    31. März 2020 15:01

    Zwei Ergänzungen:
    Ludwig meint wahrscheinlich einmal mit dem Taxi um den Häuserblock und schon bist Du wieder daham.
    Man könnte ja Christian Konrad zum Beatmungsbeauftragten ernennen.
    Ins Bild passt auch, dass große Unternehmen bei der Stadt Wien anfragen, ob man nicht die ein oder andere Baustelle im Freien vorziehen könnte, da die Straßen so wenig Verkehrsaufkommen wie nie zuvor aufweisen. Die City Bürokratie ist nicht begeistert. Lieber schickt man die Arbeiter in die Kurzarbeit und öffnet die Straßen für Spaziergänger.

  37. Undine
    31. März 2020 14:39

    Sollten Sie an hohem Blutdruck leiden, dann wappnen Sie sich---der Artikel treibt ihn höher, aber die Kommentare werden Sie entschädigen! ;-)

    "ASYLSYSTEM: MIGRATIONSFORSCHER FORDERN MEHR UMSIEDLUNG nach EUROPA

    Der Sachverständigenrat Migration will stärkere legale Zuwanderung von Schutzbedürftigen über Aufnahmeprogramme – gerade um Familien und Kranken zu helfen. In der Corona-Krise sei es zudem nötig, dass Griechenland wieder Asylbewerber aus der Türkei einreisen lasse."

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206900857/EU-Asylsystem-Migrationsforscher-fordern-mehr-Umsiedlung.html

    Der MANN MEINT DAS ERNST---mitten in der Corona-Krise!!!!

    Einer der zahllosen Leserbriefe, die einem zeigen, daß nahezu alle Leser ihren Verstand behalten haben---im Gegensatz zum Verfasser des Artikels und dessen vertrottelten Gleichgesinnten:

    Hartmut D.

    Wenn man ein Mitglied einer indigenen Bevölkerung im Amazonas Becken wäre, dann würden Grüne und Linke und Migrationsforscher alles darum geben, damit diese indigene Bevölkerung ohne Vermischung ihre ursprüngliche Lebensart unvermischt fortsetzen dürfen. Bei Europa und gar bei den Deutschen stehen hingegen die Zeichen auf: verdünnt Euch bis zur Unkenntlichkeit. Warum im einen Fall so und im anderen Fall so? Selbsthass und ein Rassismus, der sich gegen die eigene Gruppe richtet. Fremde gelten Grünen, Linken und grünlinken Forschern per se als wertvoller und daher als erhaltenswerter.

    • OT-Links
      31. März 2020 15:05

      Die Welt wird immer merkelhöriger. Oftmals liest man dort Artikel, die Merkel geradezu abgöttisch verehren, alles völlig konträr zur Lesermeinung. Deswegen wird es dort bald viel mehr Zensur geben müssen! Ich meine, da fließt viel Geld an die Systemjournaille, die ja nicht mehr davon leben kann, dass den Schund wer kauft.

    • pressburger
      31. März 2020 23:42

      Wozu das ganze Theater mit dem Virus ? Die Völkerwanderung soll weiter gehen. In eine Richtung.

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 05:18

      Was hier erzwungen werden soll ist die Vermischung aller Völker,
      aller Kulturen, aller Religionen zu einem Einheitsbrei, zu blöde selbständig zu denken, aber gerade noch gut genug um zu arbeiten - frei nach Coudenhove Kalergi!
      Viele CHRISTEN wissen garnicht, daß der christliche Gott es verboten hat Rassen und Religionen zu vermischen - steht sogar in der BIBEL - aber wer liest denn eine BIBEL ?

  38. Erich Bauer
    31. März 2020 14:19

    Sollte die Ausschaltung der freien Wirtschaftstreibenden noch länger als bis Ostern dauern, könnte dies der Beginn zu Durchsetzung der "Neue Weltordnung" sein. Die freien Wirtschaftstreibenden sind für diese Elite-Bolschewiken naturgemäß eine Gefahr. Man muss nur an Stalin denken: die Entkulakisierung hat zur "Vergesellschaftlichung" der Vermögen und Versklavung der Neidhammel-SOZEN geführt.

    Viele der jungen Generation träumen noch immer diesen Alptraum. Dieses Recht kann man ihnen nicht nehmen. Es ist deren Zeitfenster, mit dessen Aussicht sie fertig werden müssen...

    • dssm
      31. März 2020 23:40

      @Erich Bauer
      *****
      Entweder uns regieren die Muppeds, also grenzenlose Unfähigkeit ODER es ist Absicht. Warum testet man nicht endlich diese repräsentative Kontrollgruppe? Warum werden die Vet-Labore nicht eingespannt? Bei uns in Salzburg hat Richter (Human-Labor) die Kapazität erweitert, es fehlt aber an Aufträgen, die sind im Leerlauf?!??!

      So vertrottelt kann man gar nicht sein, die Wirtschaft gegen die Wand fahren, aber nicht endlich repräsentativ testen - oder doch? Kermit und Miss Piggy lassen grüßen oder doch eher Gonzo. Mal schauen ob es noch Meinungsfreiheit geben wird und Wahlen werden ja bekanntlich überbewertet.

  39. Erich Lohr
    31. März 2020 13:46

    Wir erleben gerade die grösste Einschränkung von öffentlichem und privatem Leben, die es wahrscheinlich je gegeben hat. Nicht einmal in Kriegszeiten war es so schlimm. Und wir schauen zu, diskutieren und verteilen Plus- und Minuspunkte, wie die Jury bei Dancing Stars.

    Es ist 1 Minute vor zwölf für Freiheit, Bürgerrechte und Demokratie. Unsere Führer sprechen schon von der "neuen Normalität"; mir schauert, Freunde.

    Wie Tiere so reagiert der Mensch auf Extremsituationen mit Kampf, Flucht oder Totstellen. Im Moment sind wir alle beim Totstellen; Flucht ist uns verunmöglicht, also bleibt nur kämpfen!

    Fridays for Freedom!

    Lest den Artikel in der Financial Times; (sorry, ist auf Englisch; sonst einfach Text kopieren und in Google Übersetzer einfügen)
    https://www.ft.com/content/19d90308-6858-11ea-a3c9-1fe6fedcca75

    Erich

    • Suedtiroler
      31. März 2020 18:06

      **********************
      Danke für das Motto "Fridays for Freedom"!

      Unser aller Totstellen dauert mir schon zu lange. Ich bin überzeugt, dass vor 10 oder 20 Jahren dieses Spiel mit der chinesischen Grippe nicht funtioniert hätte. Einerseits gab es damals noch kritische und selbst denkende Journalisten und andererseits waren die Menschen noch nicht so abgestumpft.

      Nur zum Vergleich: Stellen Sie sich einmal den ORF unter Gerd Bacher in dieser Situation vor!
      Was für ein jämmerliches Bild gibt heute der ORF unter Wrabetz ab.

  40. Brigitte Imb
    31. März 2020 13:16

    Wo wird Kogler nun schmausen?

    Mc Donalds auf Kurzarbeit

    https://orf.at/#/stories/3160075/

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 05:23

      @ Brigitte Imb

      Unter dem Schreibtisch sollte doch genug Platz für den ZIERPFANDLER sein.....

    • Brigitte Imb
      02. April 2020 06:29

      Das schon, aber wo kriegt er den Veggie Burger her? ;)

      (Mia am Laund sogn Wetschi.......kennt oba a ondas gmoant sein.)

  41. glockenblumen
    31. März 2020 12:54

    " Des Kaisers neue Kleider"

    ein Gespräch mit Gerhard Wisnewski und Heiko Schöning:

    https://www.youtube.com/watch?v=ga-y4Uc5EjU

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 15:02

      IRRE !!!!!

      Ich wollte das zuerst aufgrund der Länge nicht anhören, aber jede Minute lohnt sich.

      Verbrechen von höchsten Stellen geplant, getarnt als WHO.

      Zwangsimpfungen samt Zwangssterilisationen........

    • Rau
      31. März 2020 17:30

      Kann mich noch daran erinnern, dass die Politiker damals einen anderen Impfstoff haben wollten, als der allgemein vorgesehene. Zum Glück haben uns verantwortungsvolle Ärzte damals davor bewahrt

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 06:37

      @ glockenblumen

      Für Menschen die garnichts wissen ist es gut, daß sie dieses Video hier eingestellt haben, aber das ALLES ist längst jahrelang bekannt!
      Leider ist es ja so, daß sich die Menschen über Zwangsmaßnahmen "vergewaltigen" lassen!
      Real betrachtet sollten wir alle aufstehen und sagen: wir lassen das alles nicht mehr mit uns machen..

      Leider ist das Ganze nur ein was wäre wenn Spielchen - oder wünsch Dir was!

      +++++++DIE MEHRHEIT MACHT DIE DREI AFFEN++++++++
      Wer kämpft kann verlieren - aber wer nicht kämpft -der ist schon tot....

  42. Arbeiter
    31. März 2020 12:50

    Ich bin sehr leicht bereit, Brigitte Imb und anderen zu folgen bei ihrer Meinung dass wir, die EU, die Tonangebenden und Meinungsmachenden...alle spinnen. Aber bitte auch ein paar Argumente warum auch die Chinesen, die Inder...ich bitte ehrlich um Argumente. Sind die alle so sensibel geworden wegen ein paar Tausend (früher waren ihnen Millionen egal) Toten, darunter überwiegend Alte, Kranke?

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 13:01

      Denken Sie nicht, daß auch dort der Deep State mitwirkt. Und mit Geld sind ja nicht nur Kommunisten zu ködern. (Die Toten sind ihnen nach wie vor egal.)

    • Gerald
      31. März 2020 14:13

      Bei den Chinesen ist es leicht erklärt. Die wollten nicht als Verursacher einer neuen Krankheit dastehen und hatten noch keine Erfahrungswerte und bei den anderen ist es vielfach Panik auf Grund aufgebauschter Erfahrungswerte. Wenn z.B. Italien eine Mortalitätsrate von 8% bei höchster Infektiosität angibt, dann hauen ohne Kenntnis der Hintergründe viele die Nerven weg.
      Es will halt niemand eine Spanische Grippe 2.0

    • Pennpatrik
      31. März 2020 16:10

      Ich weiss es nicht. Aber auch die Fachleute wissen es nicht. Die Statistiken schauen immer noch nach einer leicht erhöhten Grippemortilität aus und Anschober hat gemeint, dass er bem Klimawandel aus der jetzigen Aussetzung der Bürgerrechte maß nehmen wird.
      Ich kenne einige Volksschullehrer. Von Nichts eine Ahnung und Alles besser wissen.
      Ja, das bereitet mir Unbehagen.

  43. Erich Bauer
    31. März 2020 12:30

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200331326732962-vom-experten-zum-buhmann-transparency-feuert-lungenarzt-wodarg-wegen-corona-thesen/

    „Öko“-„Menschenrechte“ und NGO-Terror.

    Vergangenheit ist Zukunft. Sklaverei ist Öko. Denunziation ist Menschenrecht.

    • glockenblumen
      31. März 2020 12:40

      sind es nicht gerade die "nie-wieder" Schwadronierer, die jetzt genau das machen, was sie vorgeben, verhindern zu wollen - WIDERLICHE HEUCHLER!!!

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 12:58

      Hätten wir Normalbetrieb käme eine sachliche Diskussion zustande, aber nachdem "wir" an "politischer Grippe" leiden (© @Almut) gehören Coronaleugner raschestens von der Bildfläche entfernt.

  44. Ingrid Bittner
    31. März 2020 12:27

    Wenn man ausser Haus und einkaufengehen "darf" hat man sich selbstverständlich an die "Maskenpflicht" zu halten.

    Ich darf es nicht, daher kann ich mich beruhigen, ich brauch so eine Maske nicht. Rein gedanklich bin ich aber im Dilemma. Wem glaub ich jetzt? den österreichischen Experten - wobei viele als solche bezeichnet werden, ohne es tatsächlich auch zu sein - oder der WHO? Die meint das nämlich nicht.

    Der Kurier hat das auch schon berichtet:
    https://kurier.at/chronik/welt/who-raet-davon-ab-mundschutz-zu-tragen/400797812

    • Undine
      31. März 2020 13:57

      Mir schwirrt auch schon der Kopf wegen der unterschiedlichen Meinungen! Wem so man glauben? Meiner Ansicht nach hätte man so vorgehen solle, wie bei allen anderen Grippewellen. Der voraussichtlich immense wirtschaftliche Schaden wäre ausgeblieben.

    • Erich Lohr
      31. März 2020 14:00

      Die WHO hält auch die Reisebeschränkungen für nicht wirksam!
      Zu Masken: normale Masken sind nach ein paar Minuten Tragen feuchtwarm. Der ideale Landeplatz für die Viren. (Ich lass mir keine Aufsetzen!)

    • Suedtiroler
      31. März 2020 20:25

      Danke für Ihren Mut, Erich Lohr!
      Ich werde auch verweigern und berichten, was dann passiert!

    • dssm
      31. März 2020 23:33

      @Erich Lohr
      Sie tragen offensichtlich eine Staubschutzmaske, da ist Feuchtigkeit gut. Es gibt auch die medizinischen, aber die sind selten geworden.

      Und erinnern Sie sich an das Bundesheer! Haben Sie den Maskentest gemacht? Da lernt man auf die harte Tour was "dicht" heißt, und zwar so lange, bis man es begriffen hat. Die typische Verkäuferin und der typische Käufer wissen das nicht. Aber entweder "dicht" oder sinnlos.

  45. logiker2
  46. Cotopaxi
    31. März 2020 12:21

    Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,

    ja, wir haben jetzt eh schon alle verstanden, dass Ihnen die Alten sooooo am Herzen liegen. Ihre Medienberater (und ihr Friseur) können zufrieden sein.

    Meine Großeltern bräuchten neue Antirutschmatten für ihre Teppich, ansonsten droht bei einem Sturz ein Schenkelhalsbruch.

    Früher kaufte ich sie im Baumarkt, jetzt ist er geschlossen, der BILLA führt sie nicht.

    Was soll ich tun? Auch Kunde bei der amerikanischen Heuschrecke Amazon werden?

    Von einem Schenkelhalsbruch sind meine Großeltern eher bedroht als von Ihrem Coronsvirus.

    MfG

    Cotopaxi

    • Ingrid Bittner
      31. März 2020 12:33

      @Cotopaxi: genau diese "kleinen" Probleme sind es, die das Ganze irgendwie unerträglich machen.
      Das ganze Geschimpfe auf die amerikanische Heuschrecke Amazon ist plötzlich vollkommen ohne Sinn, denn in Tagen wie diesen muss man mehr als froh sein, dass es diese Heuschrecke gibt.
      Nicht nur ihre Antirutschmatte kann man dort kaufen, sondern auch alles andere, was sich jetzt als gut herausstellt, wenn man es denn hätte. Man braucht auch einfach manche Dinge nur jetzt, weil einfach viel Zeit ist, die man irgendwie hinüberbringen muss. Und da sind Spiele, Bastelsachen, Handarbeitszubehör, etc.etc. sehr hilfreich.
      All das kann man ja im Supermarkt nicht kaufen, weil es ja die "Taschenkontrolle" g

    • dssm
      31. März 2020 23:29

      @Cotopaxi
      *****
      So ist halt der Sozialismus oder wie Hayek sagte: Die Anmaßung von Wissen.

  47. Peter Kurz
    31. März 2020 12:18

    Eine intelligente ÖVP würde die Chance nützen und den ORF manchmal links liegen lassen, um alternative Sender (ServusTV, OE24,...) zu stärken.
    Aber wie immer kuschelt man lieber mit den radikal Linken im ORF und hofft darauf, sie für spätere Zeiten milde stimmen zu können.

    Dieser ÖVP ist nicht zu helfen.
    PS:
    Stellt euch vor, die hätten Kurz nicht...

    • Cotopaxi
      31. März 2020 12:22

      Oder er bekäme Corona und müsste in die Quarantäne. Nicht auszudenken.....

    • Charlesmagne
      31. März 2020 13:38

      Warum sollte Kurz den ORF links liegen lassen, wenn er doch neben der Mainstreampresse zu den Hauptkollaborateuren der Panikmache zählt.

  48. Liberio
    31. März 2020 12:17

    Die Umstellung der Produktion auf notwendige medizinische Geräte oder Artikel ist in der EU VERBOTEN.
    Um ein medizinisches Gerät oder auch nur einen Behelf herstellen zu dürfen, müssen aufgrund der TOTALEN Überregulation der EU jahrelange klinische Tests vorliegen. Selbst für Skalpelle verlangt die EU derartige Überprüfungen und Zertifikate, deren Kosten 300-500.000 Euro betragen können.
    Die Beamten- und Politikerelite der EU dient einer Minderheit von Monopol-Oligarchen, und wird auch alles dazu beitragen, dass der PROFIT aus der Corona-Hysterie in die richtige Richtung gelenkt wird.
    Wir wollten im Verbund mit mehreren Herstellern aufgrund des Fieberthermometer-Mangels in Europa welche herstellen. Es ist UNMÖGLICH. Sie müssen auch in Zukunft aus China kommen. Die Bürokratie hasst niemanden mehr als selbständig denkende Unternehmer (und Steuerzahler).

  49. Franz77
    31. März 2020 11:59

    Schulabschlüsse werden jetzt geschenkt. Fein, welche Botschaft das für unseren Nachwuchs ist. So richtig lehrhaft fürs Leben.
    https://www.krone.at/2127554

    • glockenblumen
      31. März 2020 12:09

      na klar, "nützliche Idioten" braucht man nicht zu lehren, das was von denen erwartet wird, geht auch ohne Schulbildung :-(((

  50. Engelbert Dechant
    31. März 2020 11:56

    Gäbe es ein Smartphone und einen Körpersensor, der den Infekt noch vor Ausbruch von Symptomen rasch und sicher identifizieren kann, dann würde ich einer elektronischen Einrichtung zustimmen, die online die Umgebung und gleichzeitig den Seuchenschutz informiert. So ist es aber nicht. Mit den heutigen Testmethoden dauert es im besten Fall Stunden bis Tage bis ein Ergebniss einlangt. Das bedeutet, es mussen prophylaktisch Alle! persönlichen Kontakte über Monate detektiert und aufgezeichnet werden, um im Nachhin möglicherweise infizierte unter Quaratäne zu stellen. Da wäre es besser flächendeckend in Infektionsgebieten mehr zu testen. Von den Versuchungen, die von einem solchen Überwachungsinstrument ausgehen, möchte ich gar nicht reden.

  51. CIA
    31. März 2020 11:52

    Ich möchte diese zwei interessanten Videos weitergeben. Es macht nachdenklich!! Falls schon gesehen, doppelt hält besser ;)) https://youtu.be/s2vadmDrg3I
    https://youtu.be/LlqabfipBKI

  52. Pyrrhon von Elis
    31. März 2020 11:18

    Praktische Ärzte u. Mediziner mit eigener Praxis bekomme keine Schutzmasken, obwohl schon lange bestellt. Desinfektionsmittel jeglicher Art sind seit Wochen nicht zu bekommen, weder für Hände- noch für Oberflächendesinfektion oder für den OP-Bereich.
    Diese Regierung ist heillos überfordert und inkompetent.
    Die Grenzen hätten schon am 25. Februar geschlossen gehört. Tests hätten durchgeführt werden müssen. Viel, viel mehr.
    Und jetzt, Herr Anschober, steht Österreich unter einem Glassturz, oder? Obwohl man das laut ihrer eigenen Aussage nach nicht machen kann.
    Die größte Angst dieser Linken ist, dass "der Nationalstaat zurückkehrt" und dass ein Unternehmer eine Entschädigung bekommt.
    All meine Loyalität für dieses Land ist nun weg. Bei soviel Neid und verkehrter Politik wende ich mich ab und lasse jede Hoffnung fahren.

    • Austria must not die
      31. März 2020 12:25

      Genau so ist es. Mitte Jänner war in der Fachwelt die chinesische Situation in allen wesentlichen Einzelheiten bekannt. Ab diesem Zeitpunkt hätten die Einreisenden nach Österreich unter Quarantäne gestellt werden müssen. Der grüne Gesundheitsminister hat lieber seiner Open-border-Ideologie gehuldigt und wochenlang Nichts unternommen und nur verharmlost. So konnte die tiroler Situation erst enstehen. Gleiches gilt für die Epidemiologin Ursula von der Leyen.

    • Suedtiroler
      31. März 2020 20:44

      Wie hätte denn sonst der Plan einer neuen Weltregierung angeleiert werden können, wenn es bei uns nicht wenigstens ein paar chinesische Grippefälle gegeben hätte?

  53. Undine
    31. März 2020 11:14

    A.U. schreibt:

    "Es wäre hoch an der Zeit, in Sachen Schule und Matura jetzt schon über die Möglichkeit zu sprechen, dass eventuell auch das oberste aller Tabus fallen kann: nämlich der schulfreie Juli."

    MMn wird man nicht umhin kommen, dieses SCHULJAHR zu WIEDERHOLEN.

    In den ersten Monaten des Schuljahres 2019/2020 wurde bereits sehr viel wertvolle Zeit vertan mit den fragwürdigen "Fridays for Future"-Demonstrationen. Zudem hat man viele Schulstunden mit GRETAS Hirnrissigkeiten zum Thema "Klimarettung" verplempert.

    Und jetzt gehen wertvolle Wochen, wahrscheinlich sogar Monate wegen CORONA drauf, in denen unmöglich der gesamte, bereits in der ersten Hälfte des Schuljahres gröblich vernachlässigte Schulstoff abgewickelt werden kann.

    Das Unterrichts-Ziel des gegenwärtigen Schuljahres kann nicht erreicht werden.

    Für viele Schüler wäre eine angeordnete Wiederholung des Schuljahres 2019/2020 garantiert ein GEWINN, für einige möglicherweise ein Nachteil. Da kann man halt nichts machen. Wenn durch die massenhaften Einschränkungen für die Wirtschaft klarerweise ein sehr großer Schaden entsteht, muß man auch mit einem verlorenen Schuljahr, das NACHGEHOLT wird, leben können.

    Als einige Wochen/Monate vor KRIEGSENDE 1945 die SCHULEN GESCHLOSSEN werden mußten, weil in den Schulen die vielen HEIMATVERTRIEBENEN und die "Ausgebombten" einquartiert worden waren, begann der Unterricht erst wieder im September 1945. Auch damals mußte das Schuljahr 1944/45 nachgeholt werden. Die Kinder der Heimatvertriebenen hatten schon viel länger keine Möglichkeit, zur Schule zu gehen, weil sie oft über viele Wochen auf der Flucht gewesen waren.

    • Helmut HGR.
      31. März 2020 12:47

      „Auch damals mußte das Schuljahr 1944/45 nachgeholt werden.“

      Da muß ich Ondine ein wenig korrigieren.

      Wiener Schüler konnten in Wien ohne Abschluß mit der 7. Klasse die Schule fortsetzen.
      Das weiß ich, weil meine Klassenkameraden, die weiter in Wien in die Schule gingen, dadurch kein Schuljahr verloren haben.

      Schüler in Oberösterreich, z. B., ohne Abschlußzeugnis für die 6. Klasse, mußten die 6. Klasse wiederholen.
      So ist es mir gegangen.

      Das Wissensniveau der oö. Schüler war um einiges höher als in Wien.
      Zu berücksichtigen ist hier, daß es in Wien Lernunterbrechungen durch über 100 Fliegeralarme, Ostwallbau, Einberufung zum zum Volkssturm, wie in meinem Fall usw. gegeben hat.

    • Helmut HGR.
      31. März 2020 13:33

      Pardon! Undine.

    • Undine
      31. März 2020 13:51

      @Helmut HGR

      Ach, ich (Oberösterreicherin!) hatte gedacht, es wäre nicht nur in OÖ so gewesen, sondern in ganz Ö!
      Mein Mann, Jg. 1931, geflüchtet aus Marburg an der Drau Anfang Dezember 1944 nach OÖ, konnte das verlorene Schuljahr aufholen. Er übersprang mit ministerieller Genehmigung, die 6. Klasse Gymnasium. In den unfreiwillig schulfreien Monaten hat er, mangels anderer Beschäftigung, sämtliche Klassiker und Vorklassiker gelesen, da er die Bücher von zuhause mitgebracht hatte.

  54. kremser (kein Partner)
    31. März 2020 11:09

    Besorgniserregend ist, dass man sich nicht auf einheitliche Kriterien einigt, in der EU oder weltweit, die Krise korrekt zu beschreiben und zu vergleichen. Also wie hier beschrieben Tote DURCH den Virus oder Tote MIT dem Virus. Dazu müßten aber massenweise Obduktionen durchgeführt werden. Oder wie ist es mit der Altersstruktur der "Corona Toten" ist die signifikant anders oder gleich dem "normalen" Sterbeverhalten. Man hat den Eindruck das willkürlich mit Zahlen operiert wird. Und natürlich liegt dann der Schluss nahe, dass diese Krise auch benutzt werden könnte, um z.B. eine Finanzkrise zu sozialisieren. Warum werden Hilfen über WKO und Banken vergeben und nicht über Finanzämter?

  55. Arbeiter
    31. März 2020 10:09

    "Es gibt keine Alternative" titeln heute die OÖN, Kurz zitierend. Wirklich schön und hilfreich ist die Durchführung einer repräsentativen Probe von 2000 Personen quer durch die Bevölkerung. Wenn wir dann erkennen, dass sich, als Hausnummer, erst 15% infiziert haben, erkennen wir auch die Alternativlosigkeit der Opferung der gesamten Wirtschaft, weil die Intensivbetten schon zu 50% belegt sind und die Notstandsamßnahmen also bis Jahresende 2020 aufrechterhalten werden müssen. Selbst für die Rettung eines Menschenlebens kannn nichts zu teuer sein. Zielkonflikte gibt es nicht. Güterabwägung schon gar nicht. Geld ist sowieso genug da. Amen.

  56. Hegelianer
    31. März 2020 09:43

    Ich sehe die Maskenpflicht nicht so ungeteilt positiv. Im Supermarkt, am Postamt oder im Nahverkehr ist sie sinnvoll, im Freien hingegen, und vollends beim Spazieren oder Joggen im Wald, wird sie zur Schikane.

    Ich gehe einmal fix davon aus, dass es auch hierzu Verordnungen geben wird, die wahrscheinlich ein ähnlicher Pfusch werden wie die Corona-Verordnung von Mitte März. Entweder absolute Pflicht - dann sinnwidrigerweise auch beim Joggen im Wald - oder Ausnahmen, die aber dann wieder weiten Interpretationsspielraum geben, um von der Polizei nur noch weiter ausgelegt zu werden. Dazu exorbitante Strafdrohungen.

    So wie bei Kfz- oder Fahrradbestandteilen muss so eine Maske dann eine gewisse Mindestgröße haben, darf aber auch eine Maximalgröße nicht überschreiten, sie muss eine gewisse Materialstärke haben, darf nicht länger als zwei Wochen getragen werden usw.

    Und zu all dem werden diese Masken vielleicht gar nicht so leicht zu bekommen sein. Am besten, die Gemeinden teilen sie regelmäßig per Post allen Haushalten nach Personenzahl zu. Für tonnenweise Bezirks-, Gemeinde- und sonstige Blätter reicht es ja auch.

    • Gerald
      31. März 2020 09:54

      Die Maskenpflicht soll nicht fürs Freie gelten, nur für die Geschäfte. So wurde es zumindest angekündigt.

      Woher sollen die Gemeinden sich vergriffene Ware besorgen können?

  57. OT-Links
    31. März 2020 09:35

    "ELGA-Daten für Corona-Forschung freigeben"

    Tja, da geht es wohl wirklich um etwas anderes...

  58. annona
    31. März 2020 09:32

    Interessant wäre auch zu wissen, wie viele unter den Toten eine oder mehrere
    Grippeimpfungen aufzuweisen hatten ?

  59. Dr.Markus Deim
    31. März 2020 09:22

    Vor ein paar Tagen habe ich im Netz einen Artikel gelesen, daß die WHO von der Maskenpflicht abrät, da die Menschen sich dadurch in falscher Sicherheit wiegten und unvorsichtig würden. Nach einer Stunde war der Beitrag weg. Schöne neue Welt. Aber Hauptsache, Viktor Orban ist gaaanz pöse, weil er die heilige Demokratie abschafft. Was machen wir? In Wirklichkeit nichts anderes. Nur wir machen es freiwillig, weil wir Angst vor einer Grippewelle haben. Nicht zu fassen. Uns ist der Realitätssinn etwas abhanden gekommen in letzter Zeit, kommt mir vor. Demokratieverzicht aus Angst vor der Grippe/Coronawelle. Gute Nacht, Österreich!

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 09:29

      „Bald kennt jeder wen, der am Virus gestorben ist“

      meint unser Bundeskurzler.

      https://www.krone.at/2127340

    • 11er
      31. März 2020 09:34

      Natürlich ist Orban ein böser, autoritärer Antidemokrat,

      unser Engelbast dagegen ein Vorzeigedemokrat, der uns schonend "...schrittweise in die neue Normalität..." FÜHRT.

      1984 Neusprech at it´s pest....

      https://orf.at/stories/3159968/

    • glockenblumen
      31. März 2020 09:51

      ja, und jeder kennt jemanden, der an Krebs gestorben ist!
      diese schreckliche Krankheit kann ebenso zu einem Lungenödem führen!

      Sie wollen ja alle unser Bestes - und die Mehrheit ist so blöd es zu geben: UNSERE FREIHEIT!!

      :-(((

    • Rau
      31. März 2020 10:05

      Man kanns verkürzen auf jeder kennt jemanden, der verstorben ist

    • Cotopaxi
      31. März 2020 14:17

      Ich kenne jemanden, der die Schwartze Pest gewählt hat.

    • Neppomuck
      31. März 2020 17:41

      "Schwartze Pest" - wie sinnig.

  60. OT-Links
    31. März 2020 09:08

    Gaga

    https://m.oe24.at/coronavirus/Nur-noch-Grundversorgung-im-Verkauf-bei-Handelsketten/424287662

    "Gesetz verbietet Verkauf
    Das Wirtschaftsministerium appelliert nun an die Solidarität. "Wir appellieren an die Solidarität aller, in den kommenden Wochen nur jene Produkte zu kaufen, die für den täglichen Gebrauch unbedingt benötigt werden", heißt es aus dem Ministerium."
    ....
    Die Märkte sollen jetzt nur noch was zur Grundversorgung verkaufen - alles andere, wie Spielsachen etc. soll liegenbleiben - wohl auch Schulhefte, was? Total plemplem! Das geht jetzt nur nach Gesetz, nicht nach Verstand. Aber was will man von einer heruntergekommenen dekadenten Gesellschaft auch anderes erwarten...

    Vielmehr könnten doch zB die Gärtnereien die Supermärkte beliefern und gleich ein paar zusätzliche Verkäufer dazu...

    • OT-Links
      31. März 2020 09:09

      Das heißt, sie wollen, dass auch die Märkte weniger Geschäft machen sollen. Unfassbar!

    • OT-Links
      31. März 2020 09:41

      Achja, und dann stellen sie Polizisten in jeden Supermarkt, die die Einkäufe kontrollieren oder sind die Bürger aufgerufen, andere zu denunzieren?

    • Gerald
      31. März 2020 09:42

      Die spinnen komplett. Für meine Kinder sind Spielsachen und Schulhefte Dinge des täglichen Gebrauchs! Dafür brauchen sie keine Deos oder Rasierschaum, was halt für mich wieder Dinge des täglichen Gebrauchs sind.
      Der nächste vollkommen vertrottelte und geschäftsschädigende Schnellschuss dieser Skandalregierung!

    • Brigitte Kashofer
      31. März 2020 10:34

      Und die Polizei bestimmt dann, was ich unbedingt brauche?

    • Pennpatrik
      31. März 2020 11:03

      Typisch Österreich
      Anderen Dinge zu verbieten. Die kleinen Lenins, Stalins, Hitlers, PolPots und vor allen die Blockwarte kriechen aus ihren Löchern.

  61. Niklas G. Salm
    31. März 2020 08:54

    Also macht die Regierung eh fast alles super? Ich hätte gerne diesen Optimismus, allerdings habe ich mehr das ungute Gefühl, Grinse-Basti und seine grünen Spielkameraden führen uns viel eher in eine Art Vorhölle. Diktatorisch und wirtschaftlich auf Ostblock-Niveau. Mit eingeschränkter Meinungsfreiheit, eingeschränkter Bewegungsfreiheit und eingeschränkter Einkaufsmöglichkeit. Und das alles wegen einer Art Grippe, die vor allem den Verstand vieler Mitmenschen zu befallen scheint. Möge ich mich täuschen! Allerdings war Vertrauen in die Politik gerade in solchen Zeiten nur selten gesund.

    • glockenblumen
      31. März 2020 09:58

      @ Niklas G.Salm

      bin ganz bei Ihnen!
      und auch ich hoffe, mich zu täuschen, doch angesichts der Tatsachen, mit denen wir jetzt konfrontiert sind, ist mein Vertrauen in die Politik, inbes. in diese Regierung, gleich Null.
      Nicht, daß ich jemals dieser Konstellation vertraut hätte, warum holt man sich eine Gruppe die vor einigen Jahren, u.a. wegen ihrer fragwürdigen Ideologie, aus dem Parlament geflogen ist, ausgerechnet in die Regierung?

    • Niklas G. Salm
      31. März 2020 10:12

      Die aktuellen Maßnahmen sind wohl nur mit den GrünInnen umsetzbar. Spätestens jetzt, wo trotz nur mehr einstelliger Zuwachsraten (war das nicht mal das verkündete Ziel?) keine Lockerungen in Sicht sind und stattdessen sogar Verschärfungen kommen, hätten die Blauen um Kickl vermutlich mal aufgemuckt. Die GrünInnen hingegen finden immer mehr Verbote super, insofern sind sie der ideale Partner für Kurz.

    • logiker2
      31. März 2020 12:03

      @Niklas G. Salm, dann muss er ja schon beim Putsch gewusst haben, dass ein Sturm aufzieht und der geplante Wirtschafts- und Währungschrash nur mit den Grünkommunisten durchziehbar ist.

    • Niklas G. Salm
      31. März 2020 12:24

      Angesichts dessen, was sich da gerade in Österreich und auf der ganzen Welt abspielt, würde ich das nicht ausschließen. Offensichtlich soll durch mutwillige und völlig überschießende Corona-Maßnahmen das schon zuvor überschuldete und abbruchreife Finanzsystem gezielt an die Wand gefahren werden, um am Ende alles dem Virus in die Schuhe schieben zu können. Ob das Virus Teil des Plans war, oder man nur eine sich zufällig bietende Möglichkeit nutzt, spielt dabei keine große Rolle. Aber ich glaube nicht, dass es bei all dem bloß um den Schutz der Bevölkerung vor der gefährlichsten Krankheit aller Zeiten geht.

    • Ingrid Bittner
      31. März 2020 13:52

      Die letzte Rede von Finanzminister Schäfer vor seinem Selbstmord:

      https://youtu.be/fHddBjUquaQ

    • Ingrid Bittner
      31. März 2020 13:56

      Das passt auch noch

      Gerald Grosz: es rächt sich die mangelnde Qualifikation

      https://youtu.be/kUN2ue14fHk

    • Charlesmagne
      31. März 2020 14:12

      @ alle
      Meine Rede, seit Beginn des Theaters.
      ***********
      ***********
      ***********
      Besonders der letze Subkommentar von Niklas.

  62. Klimaleugner
    31. März 2020 08:51

    Die Angst überfüllt die Intensivstationen:

    Vor Corona:
    • Oma bekommt Husten und Fieber, bleibt zu hause (oder im Altersheim)
    • Der Husten wird schlimmer – Oma bekommt Antibiotika
    • Der Husten wird noch schlimmer – Oma verstirbt leider

    Seit Corona:
    • Oma bekommt Husten und Fieber, kommt sofort ins Krankenhaus
    • Der Husten wird noch schlimmer – Oma kommt auf die Intensivstation
    • Oma stirbt dort allein – oder bekommt Sterbehilfe(?)

    Massenpanik und Massenhysterie führen beim Einzelnen zu Angst; die meisten von Angst getriebenen Entscheidungen führen zu schlechten bis katastrophalen Ergebnissen - so wie jetzt.

  63. Cotopaxi
    31. März 2020 08:44

    Damit in Wuhan-Grippe-Zeiten nicht die restlichen weltbewegenden Ereignisse unter den Tisch fallen:

    https://www.heute.at/s/ozil-luftet-geheimnis-so-heisst-seine-erste-tochter-48702756

    Zu meiner großen Überraschung heißt die junge Türkin nicht Erdogana.....

  64. 11er
    31. März 2020 08:44

    Guten Morgen Dystopia!

    Baby Doc Holliday bittet zum Maskenball.

    Er ist "all in" gegangen, sowohl was das wirtschaftliche Risiko für Land als auch den Aufenthalt der Bevölkerung betrifft.

    ...Die aktuell flacher werdende Infektionskurve sei laut Bundeskanzler Sebastian Kurz kein Grund zur Entspannung. Immer noch gebe es Orte, an denen „die Menschen gar nicht nachkommen, die Leichen wegzuführen, weil es so viele gibt“...

    Gestern waren 108 "Coronatote" in Ö zu beklagen, wobei nicht verifiziert, ob sie an oder mit dem Virus verstorben sind.

    Wäre interessant zu erfahren, welche Orte das sind. Da wachelt der Kasperl mit dem Reisenkrokodil, damit sich die Vorschulkinder schön weiter naß machen, bzw. wir führen den dritten Weltkrieg gegen Albanien.

    https://www.krone.at/2127340

    • glockenblumen
      31. März 2020 09:00

      langsam bin ich überzeugt, daß "Wag the dog" als Vorlage für die ganzen Inszenierungen gedient hat...

    • Rau
      31. März 2020 09:02

      Im Schnitt sterben 6000/Monat jedes Jahr, Tendenz steigen seit den letzten 15 Jahren von 75.000 2005 auf 83.000 2018, was ja klar ist, weil geburtenstarke Jahrgänge ja irgendwann auch die Sterberate in die Höhe treiben.
      Wo haben sich die Toten denn letztes Jahr gestapelt?

    • Gerald
      31. März 2020 09:36

      Die Corona-Toten gestern hatten fast alle Geburtsjahrgänge in den 1930ern. Die sterben an jeder Infektionskrankheit. Man tut da so, als könnten wir neuerdings den Alterstod besiegen, wenn wir alle Bürger wegsperren.

    • Rau
      31. März 2020 10:10

      So kann man natürlich auch unsere gefährlichsten Zivilisationskrankheiten besiegen, wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes indem man sie einfach umlabelt auf Corona

    • Brigitte Kashofer
      31. März 2020 10:42

      Im Schnitt sterben in Österreich pro Monat 7100 Menschen, das sind pro Tag 236.

    • Yeti
      31. März 2020 17:40

      @Alle: Lieber Torte als Tote.

  65. Josef Maierhofer
    31. März 2020 08:43

    Alles verkehrt, was man getan hat, im Nachhinein.

    Ein Grippevirus kommt, wie jedes Jahr. 2200 Grippetote gab es 2018, 1400 im Jahr 2019, wo liegen wir heuer ? Damals musste nicht die Wirtschaft nieder gefahren werden, um nie mehr wieder zu erstehen.

    Monate lang hat man davon gewusst und auch davon, was man in China und sonstwo getan hat und wie. Jetzt, 2 Monate später, liefern die chinesischen Firmen bereits wieder. In Österreich wird das nicht eintreten, da wird das länger dauern, denn wir haben alles gründlich ruiniert, und suchen heute noch nach Schutzmasken, Testmaterial, von Impfstoffen, die bisher noch niemand entwickeln konnte, ganz zu schweigen. Wohl aber gibt es Behandlungsmethoden, die, insbesondere Todesfälle, reduzieren können. Aber in den allermeisten Fällen tritt der Tod in Zusammenwirkung mehrer Faktoren ein, manchmal ist halt der Virus ausschlaggebend.

    Ich gehöre zu den 'Schweden und Weißrussen', die da nicht mitmachen, bei dem Wahnsinn und würde, hätte ich das zu entscheiden, das auch so machen.

    Vergleicht man das mit unseren Maßnahmen: Als erstes Arbeitsverbot für alle Privatfirmen und EPUs, die in 'nicht lebensnotwendige' Sparten fallen. (Bin gespannt, wann der fesche Herr Kurz zum ersten Mal wieder zum Friseur gehen kann, damit er schön ist für Soros, Van der Leyen & Co) und die Menschen wurden weggesperrt und von jeder Demokratie ausgeschlossen.

    Also die Wirtschaft wurde bei uns wissentlich und willentlich und nachhaltig zerstört, 'es wird nie mehr sein, wie es war' ... 'einstimmig', das auch noch.

    Ich frage, was soll der ganze 'Corona Propagandazirkus', was soll die Zerstörung von Existenzen, der Wirtschaft, der Zukunft wegen einer Grippewelle, wie sie fast jedes Jahr kommt ? Wer bringt fast die ganze Welt dazu, diesen Wahnsinn mitzumachen, Österreich ist da, wie immer , 'Musterschüler'.

    Ich bin sehr erschrocken, als ich die, meiner Meinung nach, überzogenen Maßnahmen erlebt habe, mit welcher Leichtigkeit da eine Regierung, ein Parlament in Österreich diesem Land aus Angst, Unsicherheit und Entscheidungsschwäche und mangelnder Reife (gemeinsam solidarisch und einstimmig liegen wir richtiger ... ... Ideologie). Ich habe geglaubt, ich träume, als ich die Texte hörte, wir fahren das Land für 2 Wochen hinunter. Und jetzt höre ich, es wird noch Wochen und Monate dauern, bis alles (endlich) kaputt sein wird. Die Bauwirtschaft hat eine Wiederaufnahme der Baustellen angekündigt, wenn die Mitarbeiter Masken tragen und nach Möglichkeit Abstände einhalten.

    Ich wette, ich habe als über 70 Jähriger Corona bereits hinter mir. Tests bekomme ich nicht, auch nicht auf Antikörper, weil es da einen bitteren Mangel gibt, Maske werde ich mir besorgen, wenn es welche gibt, die gibt es nämlich seit Wochen nirgends zu kaufen. Masken halte ich auch für sinnvoll, sie schützen in Supermärkten Lebensmittel und Einkäufer vor Hustern und Rotzern und Pustern. Ja, Herr Dr. Unterberger, die Politiker sollen alle ab sofort Masken tragen, da bin ich dabei ...

    Wenn die Regierung den 13. April nicht einhält und damit Österreich fertig ruiniert, statt Ausstiegsalgorithem zu fahren. Medien, 'es wird eine Rezession erwartet, schuld ist der Corona Virus' ... Nein, schuld sind die 'einstimmigen Schulterschlüsse' zur Selbstzerstörung Österreichs.

    Von dieser Schuld kann man die Regierung und das Parlament nicht befreien, wenn sie nicht rasch die Normalität wieder herstellen und die bürgerlichen Freiheiten. Auch kann ich sie nicht von der Schuld befreien, fremden Mächten zu dienen und Österreich diesen auszuliefern, das ist aber nur noch eine Teilschuld, denn da machen nur die derzeitigen Regierungsparteien mit.

    Also Stichtag 13. April, Ihr könnt da Österreich noch retten, später nicht mehr. Ihr habt reagiert und Maßnahmen ergriffen, die aber sind am 13 April vorbei, sonst seid Ihr es, mit oder ohne Maske, meine ich.

    • glockenblumen
      31. März 2020 09:03

      @ Josef Maierhofer

      ******************************************************!!!

    • logiker2
      31. März 2020 15:38

      *************************************!

    • Suedtiroler
      31. März 2020 16:49

      Ausstiegs-Szenario aus der Fake-Pandemie?

      Das wird es nicht spielen, denn dieser Fake wurde erfunden, um etwas ganz Anderes hinter dem Rücken der Menschen durchzuziehen. Wozu müssen subtropischen Länder, in denen die Grippe um diese Jahreszeit nie ein Thema ist, hier mitmachen? Warum werden im Internet sämtliche Beiträge, die beweisen könnten, wie übertrieben und verlogen diese ganze Geschichte ist, innerhalb eines Tages gelöscht?

      Die Menschen sind anscheinend schon so "verhausschweint", dass man das alles mit ihnen machen kann. Der Ablassschwindel war ein Lercherl... dagegen.

    • Josef Maierhofer
      31. März 2020 17:52

      @ Südtiroler

      'verhausscheint' ... köstlich.

      Aber wehe, die Tölpel.die jetzt mit Mundschutz herumrennen (vor denen sollte man tatsächlich Mundschutz anlegen), kommen drauf, dass sie verarscht werden. Dann aber spielt es Granada ...

      Wenn die jetzt die Kurve kratzen und tatsächlich am 13. April aussteigen aus dem 'Schlafwagenexpress in die Schlucht', dann könnte man noch viel retten. Theoretisch.

    • Josef Maierhofer
      31. März 2020 17:53

      ... 'verhausschweint' ...

  66. dssm
    31. März 2020 08:36

    Es gibt keine wirtschaftlichen Kosten! Die Beamten erhalten weiter ihr Geld, auch wenn sie daheim sitzen. Die Arbeitslosen haben ja eine Versicherung. Die Kurzarbeiter werden auch aus der Arbeitslosenversicherung bezahlt, wobei die Unternehmer wohl 4 Monate vorfinanzieren müssen. Die EPUs, also meist (nicht alle!) Künstler und Leute die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben, erhalten überhaupt Geld für nichts, werden also den Beamten gleich gestellt. Pensionisten und Sozialhilfeempfänger bekommen auch pünktlich die ihnen zustehenden Beträge.

    Wo ist das Problem? Keiner muss etwas beitragen, keiner muss aus seine Reserven solidarisch etwas opfern.

    Oh! Da fehlt ja eine Gruppe. Die muss jetzt in einer Art Sondersteuer ihr Vermögen abliefern, oder schlimmer, erhält Kreditgarantien, steigt also auch noch mit einem Berg zusätzlicher Schulden aus. Ja selbst Betriebsausfallversicherungen oder Ansprüche an den Staat wegen der Schließung sind aktuell ungültig.

    Ist dies die Absicht von Kurz & Co um sozialistische Phantasien auszuleben, oder sind die so dumm. Denn jeder Rest Marktwirtschaft ist danach tot. Wer sich selbständig macht, muss ein Volltrottel sein, denn bei jeder Krise wird er enteignet. Ein Aufteilen der aussergewöhnlichen Lasten auf alle Vermögenden oder alle Einkommensbezieher findet nicht statt.

    Herr Unterberger spricht heute von der "Rückführung der Wirtschaft in die Steinzeit", könnte nicht einmal ein Journalist den Kanzler diesbezüglich fragen? Wir reden ja vom Totalumbau unserer Wirtschaft – ohne demokratische Legitimation, denn das war nie Teil eines Wahlprogramms.

    Diese Frage muss dringend geklärt werden, denn bevor die gut geführten Unternehmer nun ihre Reserven am Corona Altar opfern, sollte feststehen: Ist privates Unternehmertum überhaupt erwünscht?

    • Rau
      31. März 2020 09:07

      Die Arbeitslosenversicherung ist die Reserve! Und arbeitslos zu werden ist sehrwohl mit gehörigen Einbussen verbunden. Das ist doch nicht die Realität. Vielleicht bei Beamten, aber bei sonst niemanden. Jeder blutet, den es erwischt!

    • dssm
      31. März 2020 09:59

      @Rau
      Wir scheinen oft aneinander vorbei zu schreiben! Trotzdem, diese Diskussion ist wichtig!

      Ein Arbeitsloser bekommt aus einer Versicherung Geld, es wurde schließlich eingezahlt. Es bleibt ein Einkommen, welches die Kosten decken sollte, das Vermögen wird nicht angetastet.
      Bei Unternehmern sieht das ganz anders aus, der muss sein Vermögen verbrauchen um die Kosten zu decken, weil ihm Einnahmen staatlich verboten sind. Das ist wohl ein dramatischer Unterschied.

      p.s. ich weiß, ein Arbeitsloser bekommt nur Teile seines Gehaltes, bei den Kurzarbeitern ist es ähnlich. Es geht hier nicht um die Höhe des Einkommens.

    • Rau
      31. März 2020 10:15

      Das muss ein Arbeitsloser auch, weil er für die monatlichen Kosten sehrwohl auch an die Reserven gehen muss, so ihm sein Gehalt erlaubt haben etwas zur Seite zu legen. Wie sonst wenn das monatl Einkommen von einem Schlag auf den anderen auf die Hälfte reduziert wird. Findet er keine Arbeit, was nach diesem Kahlschlag leicht möglich ist, muss er in die Grundsicherung, die ja jetzt weltweit zur Verfügung steht. Ein Autochthoner muss aber vorher, seine bis dahin zusammengeschrumpften Reserven vollends aufbrauchen um dann mit ca 800Eur irgendwie durchzukommen. Alle bluten, die es jetzt erwischt

    • Rau
      31. März 2020 10:18

      Von welchem "Vermögen" reden Sie ausserdem, was zumindest das gros der abhängig Beschäftigten angeht. Selbst ein gut verdienender Familienvater, kommt bei Arbeitsverlust gleich mal schwer in die Bredouille

    • dssm
      31. März 2020 10:58

      @Rau
      Nehmen wir einen hypothetischen Fall.
      Der nun arbeitslose Mensch hat ein Vermögen von Null, der Unternehmer ebenfalls.

      Nach der Krise hat der Eine nach wie vor Null, der Unternehmer aber massiv minus.

      Natürlich, die Arbeitslosen und Kurzarbeitenden jetzt auch noch bluten zu lassen wäre ein starkes Stück! Es sollen vor allem die Beamten, Rentner und Sozialhilfeempfänger drankommen. Solidarität heiß, alles schnallt den Gürtel enger, nicht nur Arbeitslose und Unternehmer.

      Die Sozialhilfe zu kürzen (=reine Sachleistung?) hätte einen schönen Nebeneffekt, wir wären für Zuwanderer weniger attraktiv.

    • Rau
      31. März 2020 12:30

      Privatkonkurse gibt es schon auch noch - wenn man zu sehr ins Minus rutscht;)

  67. OT-Links
    31. März 2020 08:34

    Tipp: Bei den OP-Masken ist oben ein dünner Draht eingenäht. Den kann man um die Nase formen, sodass die Maske dichter anliegt.

  68. Konrad Hoelderlynck
    31. März 2020 08:31

    Kurzer Korrektur-Tipp: Das erste Video Rendi Wagners war am 29.02., nicht am 3. ;)

  69. pressburger
    31. März 2020 08:21

    Die Regierung hat keine Fehler gemacht. Die Regierungsmitglieder sind schlicht und einfach zu unbedarft, um Fehler zu machen.
    Der Vergleich sei erlaubt, es wird auch kein Segler vom Neussiedlersee, auf die Brücke eines Öltankers gestellt. Wer trägt dann die Schuld wenn der "Kapitän" den Tanker auf Grund setzt. Kein Reederei Boss, würde so einen Unsinn begehen, aber die Masse der Wähler, mit der Herden Intelligenz ausgestattet, stellt auf die Brücke des Staates, jemanden, der für diese Aufgabe absolut unqualifiziert ist.
    Es ist davon auszugehen, dass die Mehrzahl der Menschen im In- und Ausland, die Epidemie überleben werden. Die Ignoranz der Regierung wird deutlich, in dem sie es konsequent ablehnt, sich Gedanken über eine Exit Strategie, zu machen.
    Was die Regierung ignoriert, ist, dass Menschen nur Angst zu machen, sie mit Verboten und Strafen zu verfolgen, das komplexe Problem akzentuiert.
    Die mangelnde Bildung und Lebenserfahrung aller Regierungsmitglieder, wird mehr als deutlich, in dem, dass sie nicht fähig sind, dass Problem als ganzes zu erfassen. Die Menschen brauchen auch Perspektiven und Hoffnung.
    Dazu gehört auch dass man sich auch ernsthaft Gedanken, macht über präventive und therapeutische Massnahmen, zu Bekämpfung des Erregers. Die FDA hat
    bereits einige Wirkstoffe off label, für die Bekämpfung der Epidemie der
    Epidemie zugelassen. Tausende Menschen in den USA wurden bereits erfolgreich behandelt.
    Der Tenor der Medien, sowie der Politiker ist fatalistisch. Wer sich trotz der Verbote infiziert ist dem Tode geweiht. Im besten Falle, siecht er mit Beatmung, eine Zeit vor sich hin.
    Die Alten, als Risikogruppe, werden eher früher, als später entsorgt.
    Wird es nach Abklingen der Epidemie noch ein wirtschaftliches, soziales und kulturelles Leben geben ? Mit dieser Regierung sicher nicht.
    Die Extrapolation in die zukünftigen Absichten der Regierung sei erlaubt. Die Regierung wird nicht bereit sein, den wirtschaftlichen Aufschwung prioritär zu behandeln. Die Politik nach der Krise, wird die selbige sein, wie vor der Krise.
    Die EU Hörigkeit, die Ausgaben für "Flüchtlings"massen werden weiter gehen, die Steuern werden weiter nach oben gehen, der Klimawahn wird weiter eine Fussfessel bleiben, Genderismus bleibt.
    Rosige Aussichten, Hammer und Sichel am Horizont, der Osten ist rot.

    • OT-Links
      31. März 2020 08:40

      Hat man Lungenentzündung, sollte man unbedingt sitzend liegen. Beim flachen Liegen, verklebt es die Lungenflügel. Ich kann die Bilder der armen Patienten, die alle eben liegen, gar nicht sehen! Auch ist es gut, aufzustehen und zu sitzen. Nicht den ganzen Tag herumliegen. Gut sind Pulsoxymeter und Sauerstoffkonzentratoren für zu Hause, obwohl das eigentlich nur bei einer Bronchitis notwendig wird, aber statt einem Beatmungsgerät hilft das der Lunge sicher auf die Sprünge!

    • glockenblumen
      31. März 2020 10:21

      @ OT-Links

      kein spontan atmender Lungenkranker liegt flach im Bett.
      Vielleicht haben Sie Bilder von künstlich beatmeten Patienten gesehen - aber selbst die liegen in der Regel nicht flach.

    • OT-Links
      31. März 2020 10:32

      Hab die Bilder gesehen! Aber es ist ja beruhigend, wenn wenigstens Sie das auch wissen!

    • OT-Links
      31. März 2020 10:44

      https://img.br.de/bd8c01b5-c0b1-4809-8d41-bbc9f2170c1c.jpeg?q=80&rect=331,97,1508,848&w=1600&h=900

      Wer so liegen muss, erstickt. Das ist eines der größten Probleme, dass die meisten Pleger (und auch die Ärzte) stupid und ungebildet sind...

    • glockenblumen
      31. März 2020 11:23

      Was Sie da posten, ist offenbar ein intubierter Patient, an dem ein Eingriff vorgenommen wird.
      Die Ärzte und Pfleger als stupid und ungebildet zu bezeichnen, ist einfach unterirdisch.
      Vielleicht kommen Sie ans Krankenbett und zeigen denen mal richtig, WIE es geht.

      Sie sollten sich weniger an Bildern - bei denen man nicht mal weiß, woher sie kommen, bzw. Fake sind, als an Tatsachen, die selbst wahrnehmen, orientieren.

    • OT-Links
      31. März 2020 17:09

      Oje, Sie sind aber eine Bissige. Ah, dann sind Sie es, die mich jetzt mit Halbsternchen bestraft. Wahrscheinlich sterben auch viele Patienten durch böswillige Schwestern, was? Nicht nur an Krankenhauskeimen... :-)

    • Sensenmann
      31. März 2020 18:05

      Keine Ahnung von Irgendwas, aber anhand eines Bildes sofort eine Diagnose stellen können.
      Ich bin beeindruckt! Ist zwar an sich eine für linke typische Selbstüberschätzung, aber von dieser Kunst der Ferndiagnose möcht' ich was profitieren, denn heutzutage gilt das viel....

      Rate abgesehen davon dringend dazu, sich niemals in die Hand der "stupiden Pfleger und Ärzte" zu begeben, sondern bitte mit Eigendiagnose und -therapie leise und ohne mich zu stören im stillen Kämmerlein sich im Siechbett zu wälzen.

      Die Spitalsplätze werden nämlich für die gebraucht, die nicht mit Selbstdiagnose und Selbstheilung gesegnet sind.

  70. Bürgermeister
    31. März 2020 08:20

    Exponentialfunktionen sind "Strohfeuerfunktionen" - schnell da und auch schnell wieder weg. Ein Horror für jeden Planer. Jetzt im Frühling sieht man sie an jedem Baum, jedem Strauch und jedem Grashalm und weil sie das Leben selbst widerspiegeln müsste man sich (wenn man sie regulieren will) an sie anpassen und blitzartig Infrastruktur bereitstellen und danach wieder abbauen. Das würde einen vergleichsweise schnellen Rückweg in die Normalität bedeuten, den minimalen Schaden für Wirtschaft und Lebensumstände, allerdings baut man in Wien seit Jahren an einem Krankenhaus und kriegt es nicht fertig - und jetzt soll so etwas schneller gehen? Was wenn es keine gendergerechten Toiletten gibt??

    Eine möglichst schnelle Durchseuchung zu erreichen - dann ist es auch schnell überstanden oder sich ein Problem für lange Zeit zu produzieren - was werden wir wohl kriegen?

    In den Annahmen der Uni Wien (DANKE - DANKE - DANKE das nicht gegendert wurde!!!!) geht man von 1 % Toten aus. Die hätte man dann auch relativ schnell und das lässt sich dann schwer als Erfolg verkaufen - übers Jahr verteilt merkt man sie nicht so stark was aber nichts am Endergebnis ändert. In dem zitierten chinesischen Paper, wenn ich mir die überlagerten Prognose-Verläufe wegdenke und nur die Fallzahlen ansehen, sehe ich aber weitgehend nur eine Glockenkurve. Die paar Ecken drin können vermuten lassen, dass man durch externe Eingriffe die Kurve etwas steuern kann, aber ob sie von selbst abgeklungen ist (weil die Durchseuchung wesentlich höher war) kommt für mich nicht klar genug herauß. Gibt es in China in der Region oder in Italien keine statistischen Samples?

  71. OT-Links
    31. März 2020 08:11

    Nehammer ist rücktrittsreif, wenn er sich für die Dämlichkeit seiner Polizisten nicht entschuldigt. Und Anschober ist komplett überfordert. Ja, Bartenstein wäre eine Wohltat, aber der ist wohl schon zu alt.

    Stoffmasken könnten auch die Österreicherinnen nähen. Wozu müssen die ausgerechnet aus China kommen? FFP-Masken gibt es zur Zeit ausreichend am Markt zu vernünftigen Preisen. Habe mir gestern noch eine Ladung zugelegt. Ich möchte mich nämlich mit der Maske auch selbst schützen, mit Verlaub. Das gilt ja auch für das med. Personal. Was Anschober, Rendi & Co uns zunächst für einen Blödsinn über die Masken erzählt haben, ist schon arg. Viele Leute glauben das nämlich. Dabei hat man das nur gesagt, damit das System mehr davon besorgen kann. Es war gelogen.

    Viele Betriebe wie etwa die Gärtnereien sind umgegend vor Ostern noch zu öffnen! Das bringt gar nichts, wenn sie geschlossen bleiben. Aber was das für ein Schaden ist!

    Zu den Erntehelfern: Da müssen Arbeitslose und andere angesprochen werden. Auch bei der Pflege gäbe es bestimmt viele Freiwillige, aber vor allem ja auch Familienangehörige, die jetzt eh zu Hause bleiben müssen. Sie müssten nur wie Pflegekräfte auch Schutzmasken und Handschuhe tragen, Desinfektionsmittel haben...

    Im Handel usw. arbeiten vielfach Mütter, deren Kinder nun zu Hause sind... so wäre es nicht sinnvoll, zuerst die Betriebe und später erst die Schulen zu öffnen bzw. braucht man da mehr Betreuung. Vielleicht doch die rüstige und gesunde Oma?

    • pressburger
      31. März 2020 08:22

      Kurz ist von seiner Buberl Partie begeistert.

    • Gerald
      31. März 2020 09:28

      @OT
      Sie haben es in Ihrem letzten Absatz richtig erfasst. Wenn man die Geschäfte öffnet, aber die Schulen geschlossen lässt, wird entweder die Oma auf die Kinder aufpassen (von einigen Eltern wissen wir, dass sie das jetzt schon tun!), oder die Kinder halt in die Schulbetreuung (also sowieso wieder in die Schule) gehen.

    • Cotopaxi
      31. März 2020 09:30

      Nicht die Mäderlpartie vergessen, wenngleich schon etwas überrunzelt. Geistig jedenfalls in der Pubertät stecken geblieben.

  72. elokrat
    31. März 2020 08:11

    Der Regierungsapparat ist planlos und träge. Es dauert viel zu lange um wirksame Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Die Reduktion der österreichischen Parlamentarier kann auch als eine „Schwächung der Demokratie“ gesehen werden. Eine Notstandsverwaltung, wie in Ungarn mehrheitlich beschlossen, wäre mir in schwierigen Zeiten lieber, vorausgesetzt es gäbe in Österreich einen Kanzler, der wie Victor Orban zu 100% für sein Land und Volk eintritt.

    Mit einem Notstandsgesetz, welches vor längerer Zeit (mehrheitlich) parlamentarisch für Notzeiten beschlossen wurde können Maßnahmen schnell umgesetzt werden. Der träge und zeitraubende parlamentarische Vorgang wird eliminiert.

    Seine Gegner in der „liberalen EU“ argumentieren, vor Wut schäumend, „..so werde Demokratie abgebaut, kommentiert Stephan Ozsváth – und dagegen gebe es keinen Impfstoff. Die Warnungen vor der „illiberalen Seuche“ der Orban-Politik seien jahrelang von der EVP im Europaparlament überhört worden“.

    Wenn man nach Stephan Ozsváth in Internet sucht wird man seine Beweggründe verstehen!!

    • Bürgermeister
      31. März 2020 08:32

      Wenn man Vertrauen in die politische Kaste hätte, dann könnte man das durchgehen lassen. Mir fehlt es gänzlich. Die Verführung für alle Zeiten solche Instrumente zur Machterhaltung nutzen zu können ist viel zu groß.
      Wenn man sich die Phantasien eines Volksschullehrers ansieht was man alles damit tun könnte - es wird hoffentlich kein "blutroter Rudi" aus ihm, leider gab es historisch viele negative Beispiele wie man so eine Situation langfristig missbraucht hat.

      Mir sind keine Fälle bekannt, bei denen die politische Kaste ihre Macht freiwillig verringert hätte, das funktioniert leider nur wenn man physisch ihre Köpfe abhackt.

  73. Gerald
    31. März 2020 08:09

    Nehammer sollte bei den Pressekonferenz nicht nur eine Gesichtsmaske tragen, sondern am besten einen geschlossenen Vollvisierhelm, damit wir von seinen autoritätsgeilen Schwachsinnigkeiten verschont bleiben. Kickl hätte man für solche Wortmeldungen medial wieder gesteinigt (Er hat "konzentrieren" gesagt!), der Unsympath Nehammer darf sich hingegen wie der Polizeiminister einer Diktatur aufführen, ohne dafür kritisiert zu werden. Genau das ist es auch was mich an der Regierung stört, dieses paternalistisch-autoritäre Gehabe: Kurz, Kogler, Nehammer und Anschober tun so, als seien wir nicht mündige Bürger, sondern Kriminelle auf Bewährung, denen man allenfalls vage irgendwelche Erleichterungen in Aussicht stellt, wenn sie sich wohlverhalten. Dabei hat es genau anders herum zu sein: SIE müssten sich rechtfertigen, warum sie uns unsere Grundrechte auf unerhörte Weise einschränken. Auf welcher Basis sie glauben ständig weitere Verschärfungen erlassen zu müssen. Denn entweder haben sie dramatischere Erkenntnisse zur Gefährlichkeit von CoVid, dann haben wir das Recht dies zu erfahren! Oder sie haben diese nicht und stolpern nur mit aktionistischen Einzelaktionen durch die Gegend.

    Denn das was wir da sehen ist chaotisches und ebenso hirn- wie planloses Krisenmanagement. Zu gutem Krisenmanagement gehört es klare Ziele zu setzen: Wenn bis dahin das erreicht wurde, dann kann das wieder aufgehoben werden. Kurz&Co eiern hingegen nur vage herum: Wir machen einmal das und schauen dann. Wann die Geschäfte wieder aufmachen sollen, sagen wir nicht. Wann die Schulen wieder aufmachen sollen, sagen wir nicht. Welche Zahlen wir erreichen wollen, sagen wir nicht bzw. allenfalls vage. Wann es endlich die versprochenen mehr Tests geben soll, äh so in 1-2 Wochen oder später oder irgendwann.
    Um diesen Regierungspfuschern zu verdeutlichen wie problematisch dieses vage Herumgeiere ist, sollte man Kurz, Kogler, Nehammer und Anschober in geschlossene Quarantäne stecken und jedes Mal wenn sie fragen, wann sie wieder heraus dürfen antworten: "Das müssen wir abwarten und evaluieren." Krisenmanagement nach der Methode "Schaumamal und Schmeck 's". Auch die gestrige Maskenpflicht war wieder planloser Aktionismus, denn wie Hr. Unterberger richtig anführt wurden manche Lebensmittelhändler gar nicht informiert. Die sollen sich jetzt bis morgen quasi vergriffene Ware (Masken) für die Kunden aus dem A... ziehen, weil Kurz&Co es nur der Mühe Wert befanden die großen Warenkette (Rewe, Spar, Hofer, Lidl) vorab zu informieren. Wo genau, wie und welche Masken bzw. welche Strafen es geben soll usw. all das ist noch unklar. Doch Hauptsache die selbstverliebte Regierung geht schon an die Öffentlichkeit und vermeldet die Pflicht für übermorgen. Schlechteres Krisenmanagement geht kaum noch.
    Ginge es dabei "nur" um eine lokal begrenzte Naturkatastrophe könnte man über das peinliche Versagen ja noch lachen. Doch hier richten diese milliardenschweren Schaden an und sind gerade dabei unsere Wirtschaft (speziell die Einzelhändler) und somit unseren Wohlstand zu vernichten, ohne dabei Tote verhindern zu können.

    PS: Zur Gefährlichkeit von Corona: Selbst im Corona gebeutelten Italien ist es außerdem höchst fraglich, ob die Corona-Toten ohne Corona nicht auch gestorben wären. Das Alter der Toten betrug im Schnitt(!) bei den Männern 79,5 Jahre, bei den Frauen 83,7 Jahre. Die Lebenserwartung in Italien beträgt für Männer 79,6 Jahre und für Frauen 85,0. Vor allem zeigt sich, dass diese Südländer diese Corona-Toten zunehmend zur moralischen Erpressung instrumentalisieren, um ihre heißersehnte Vergemeinschaftung der Schulden (Corona-Bonds) durchzupressen. Eine kreative Zählweise wundert mich darum nicht.

    • Cotopaxi
      31. März 2020 08:32

      Habe Ihren Kommentar teilweise an einen Freund weitergeleitet, der voll von der Corona-Hysterie gebeutelt wird. Vielleicht kommt er wieder zu Sinnen.

    • Templer
      31. März 2020 09:48

      ***********
      Auch Kurzfuß's Aussagen schreien nach Überheblichkeit zum Himmel, wie etwa
      "Was ich Ihnen schon Verraten kann ist, dass die Neue Normalität nicht mehr mit der Normalität zu vergleichen ist, wie wir sie bis heute kannten"
      Geht's noch überheblicher?

    • Gerald
      31. März 2020 11:06

      @Templer

      Absolut richtig. Diese Aussage ist im Grunde ein Skandal. Wir haben einen Ausnahmezustand und es ist Aufgabe der Regierung daran zu arbeiten diesen so schnell wie möglich zu BEENDEN. Wenn sie nicht willens oder fähig dazu ist, so hat sie zurückzutreten.

    • Almut
      31. März 2020 13:36

      @ Gerald
      Für jeden Satz 1000 Sterne, mir aus der Seele gesprochen. Wenn ich an dieses chaotische Krisenmanagement denke wird mir speiübel.

    • Sensenmann
      31. März 2020 18:15

      @Gerald
      Klare Analyse in der Zusammenfassung.
      Italien will uns den Staatsbankrott umhängen, dazu sollen die Schulden des Club Med verallgemeinert werden. Wofür auch das Macrönchen sehr zu haben ist.

      Wir kennen doch Wilhelm Busch:
      "Einer heißt der Inter-Nazi
      Und der zweite Jean Lecaq,
      Alle beide wohl zu brauchen,
      Denn es mangelt Geld im Sack."

      Kurz mimt - wie immer - den Standhaften. er wird aber umfallen und frech lügen und verdrehen. wie bei den Corona-Masken.

      Das barocke Satyrspiel hat aber schon begonnen, wie man es kennt: Der bocksfüßige Pan tänzelt von links nach rechts, die Quellnymphe ziert sich etwas, am Ende gibt sie sich doch dem Bock hin. Die Junta wird uns enteignen.

  74. Karoline
    31. März 2020 08:05

    Wer ein bisschen nähen kann, findet im Internet Hinweise, wie man selbst Masken aus alten Leintüchern herstellen kann. Vorteil dieser Baumwollmasken ist, das man sie auskochen und wiederverwenden kann.

  75. DerVolkswirt
    31. März 2020 08:05

    hier noch der Link zu Prof. Bhakdi:

    https://youtu.be/LsExPrHCHbw

  76. DerVolkswirt
    31. März 2020 08:03

    Prof. Sucharit Bhakdi, der bis zur Corona Krise meist zitierte Experte für
    Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie hat für einem Tag einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Merkel veröffenlicht.

    Die Anzahl der Aufrufe auf Youtube beträgt mittlerweile schon über eine Million.

    Das Erschreckende: Kein Medium erwähnt diesen Brief!

    ps: unter anderem forderte er darin die hier gelobte repräsentative Stichprobe zur Messung der Infizierten in der Gesamtbevölkerung.

    • dssm
      31. März 2020 08:46

      @DerVolkswirt
      Die Medien sind gleichgeschalten. Man muss verstehen was da passiert.

      Ist der Virus harmlos und es gibt kaum Tote (durch, nicht mit), dann ist bei den Schäden die Regierung Geschichte, dann gibt es keine staatlichen Gelder für die Medien mehr.

      Ist der Virus tödlich, dann kommen sowieso die Fragen der Hinterbliebenen, was seit Jänner passiert ist.

      Sind die Todeszahlen woanders besser, dann Gnade Gott den Regierenden!

      Die Medien müssen die Mauer machen, allfällige "Leugner" müssen verschwiegen werden.

    • Charlesmagne
      31. März 2020 11:18

      @ dssm
      So wird es wohl sein.
      ****************
      ****************
      ****************

  77. Brigitte Imb
    31. März 2020 07:50

    "Langsam dämmert doch mehr Menschen, dass sie sich zu sehr mittels Panikmache haben ablenken lassen und Gefahr laufen, im Faschismus aufzuwachen. Manche reden sich z.B. die Zustände in Italien schön, denn wenn nicht die „Panische Grippe“ alles rechtfertigt, dann vielleicht der Kampf gegen Drogenhandel und Mafia? Jedenfalls schildert der 85jährige ehemalige Kriegsberichterstatter Fulvio Grimaldi in einem Interview, wie es ist, nur 100 Meter weit gehen zu dürfen, mit Haftstrafen bedroht und total überwacht zu werden. Es gibt auch keinen Regierung mehr, kein Parlament, nur mehr einen Ministerpräsidenten, der jeden Tag härtere Maßnahmen verkündet. Auf den Straßen sieht man Polizei und Militär, die Menschen sind eingeschüchtert, haben Angst und „dürfen“ sich frühestens im August wieder etwas „freier“ bewegen."

    https://alexandrabader.wordpress.com/2020/03/30/the-corona-diaries-8-30-maerz-2020/

  78. Rau
    31. März 2020 07:47

    Die haben bei der Pressekonferenz nicht nur keine Schutzmasken getragen, sondern das kaum übersehbare Grinsen des Kanzlers bei seinen Ankündigungen lässt mich vermuten, dass sie sich auch sonst alle Freiheiten nehmen, die sie uns verwehren. Warum fällt mir in dem Zusammenhang die "Animal Farm" ein und jene Tierchen, die das Haupthaus für sich beansprucht haben.

    • glockenblumen
      31. März 2020 08:26

      "alle Tiere sind gleich - aber einige sind gleicher"

      Dieser bedrückende Film zeigt, wie man mit Lügen, Hinterlist, einem brillanten Redner und einer gewalttätigen Truppe (die Hundebabys, die von Napoleon aufgezogen und gedrillt werden) die Macht ergreifen kann...

    • logiker2
      31. März 2020 16:31

      @ Rau, er grinst deshalb, weil er mitverfolgt, was man mit einem degenerierten in Panik versetztem Volk alles machen kann und wie leicht es ist eine aufgetragene Agenda umzusetzen.

  79. OT-Links
    31. März 2020 07:45

    Zu 3. und 4.:
    ...das sagt einer, der mitgeholfen hat, uns in die EU und den Euro hineinzulügen...

    • Rau
      31. März 2020 07:49

      ...und damals schon sich in uneingeschränkter Kanzlerverehrung geübt hat

    • dssm
      31. März 2020 10:10

      @OT-Links
      Auch ich war für die Euro-Einführung. Ich habe den Versprechen der Politiker Vertrauen geschenkt, das war ein Fehler.
      Heute bin ich überzeugt, wenn ein Politiker den Mund aufmacht, dann lügt er. Bin also gegen jede Erweiterung von staatlichen Aufgaben.

      Aber andererseits! Hätten wir nicht Nullzinsen beim Schilling auch? Oder würde die Bilanz der ÖNB jener der Schweizer Nationalbank gleichen, auch kein freundlicher Anblick.

      Der Euro war ein Fehler, die EU war ein Fehler - aber wie wieder heraus?

    • Weinkopf
      31. März 2020 23:05

      @OT-Links

      Welche Punkte meinen Sie? 3 und 4 gibt‘s zweimal.

  80. Spiegelfechter
    31. März 2020 07:20

    Noch immer gibt es kein Mittel gegen diesen Erreger, weder um von der Infektion zu heilen, noch um einer solchen vorzubeugen, auch in den Spitälern nicht. Noch ist kein solches Mittel entdeckt - davon hätten wir wohl schon gehört - und selbst wenn eines entdeckt werden wird, bedarf es einer langwierigen Prozedur der Erprobung zur Feststellung der Wirksamkeit und zum Ausschluss gefährlicher Nebenwirkungen; dann erst kann die Produktion und Verteilung anlaufen. Dieser Zeitpunkt ist nicht absehbar. Bis dahin ist die Erreichung der Immunisierung eines ausreichenden Teils der Bevölkerung infolge Durchseuchung die einzig realistische Aussicht.

    Die einzige Rechtfertigung der einschneidenden Massnahmen, die wir auf uns nehmen, ist die Schonung der Spitalkapazitäten durch eine Verlangsamung der Ausbreitung, und damit einer Verzögerung der Erreichung des notwendigen Durchseuchungsgrades. Doch was nützen uns die Spitalskapazitäten, wenn auch dort keine Aussicht auf Heilung besteht? Vielmehr besteht gerade für Hochrisikopatienten in überfüllten und überlasteten Spitälern die Gefahr zusätzlicher Infektionen durch Krankenhauskeime; und an der Verträglichkeit der Behandlung durch Zwangsbeatmung für diese Hochrisikogruppe werden Zweifel geäussert.

    Da stellt sich schon die Frage, ob es vertretbar ist, für reine Verzögerungsmassnahmen einen derart gigantischen und schädlichen Aufwand zu machen, dessen Folgen unausweichlich sind und deren Auswirkungen sich heute nur erahnen lassen.

    Das heisst "Den Teufel mit Beelzebub austreiben"!

    • Tyche
      31. März 2020 07:32

      Und die Menschen zu Hause ersticken lassen?
      Die pflegenden, hilflosen, veeilleicht selbst erkrankten Angehörigen allein lassen?
      Da würden dann wohl noch unzählige Menschen mehr sterben!
      In Italien, Spanien, aber auch USA herrschen wohl furchtbare Zustände!

    • Rau
      31. März 2020 08:08

      Ich hab bei einer Grippe noch nie was anderes bekommen, als Nasentropfen, ein Röhrchen mit Vitamin C Brausetabletten und Antibiotika bei Fieber zuletzt, mich erwischt es meist erst im April, vor einem Jahr. Haben wir überhaupt wirksame Medis gegen Viren?

  81. Tyche
    31. März 2020 07:19

    Ja, da hätten sie gleich früher aktiv werden müssen, wäre uns viel erspart geblieben! Deutliche Daten aus China waren ja spätestens ab Mitte Jänner vorhanden, hätte man damals bereits Flüge ausgesetzt, Grenzen dicht gemacht, Vorräte an Schutzkleidungen und Masken besorgt, sich um Produkton von Tests gekümmert, dann.....

    Es braucht niemand erklären, dass es keine Pandemie Pläne gibt! Diese Ausrede zieht nicht! Dass sie in Tirol keine Ahnung haben, was das Wort Quarantäne bedeutet macht ja ihr Unwissen mehr als deutlich!
    Geistige Nackerpatzln alle miteinander!
    Auch Anschober!

    Der hat immer nur erklärt, was es sicher NICHT geben wird -
    Der Brenner wird NICHT gesperrt 25. Feb.(!) - 2 Tage später warer zu!
    Ausgangssperren: NEIN sicher nicht! 2 Tage später waren sie!
    Nicht mehr an Tests, bringt nichts (eh klar, würden doch deutlicher Aussagen bezüglich der tatsächlichen Durchseuchung geben) - HEUTE machen sie "repräsentative Stichproben!
    Masken bringen nichts, ab MORGEN im Supermarkt, bald wahrscheinlich auch in der Öffentlichkeit - verpflichtend!

    Was will man von so einem Gesundheitsminister, der offenbar keine Ahnung von seinem Job hat, der entsprechend schwache, (linke?) Berater, (deren Ansicht mit - Pech gehabt, zur falschen Zeit am falschen Ort kennen wir ja zur Genüge) an seiner Seite hat wohl mehr erwarten?

    Und ja, es muss eigentlich in Mitteleuropa möglich sein das Wichtigste autark in Krisenzeiten zu produzieren!
    Wenn eine sichere Versorgung - heute sind es Masken, Tests und morgen? Morgen hungern wir? - nicht aufgebaut werden kann, dann gehören die ganzen, sogenannten Globalisten davongejagt!
    Oder will man genau das errreichen, die Transformation schneller durchbekommen? Das "Volk" so effizienter klein halten, niederringen?

    • Rau
      31. März 2020 07:53

      Es gab nicht nur Pandemiepläne sondern auch Szenarien des RKI 2012 mit genau den Annahmen (Coronavirus Tirmarkt usw) wie es jetzt geschieht.

    • Rau
      31. März 2020 07:53

      Tiermarkt---edit button - kann ja nicht so schwer sein

    • Cotopaxi
      31. März 2020 08:35

      Wer berät eigentlich den Gesundheitsminister? Ein Fachgremium Mediziner oder doch eher Medienberater?

    • Riese35
      31. März 2020 10:47

      @Tyche: ***********************!

      Danke!

      Ich zweifle aber, ob sich bei uns viel ändern wird. Die Grünen - und mit ihnen alle Systemmedien - schlagen bei Lenin und Trotzki nach, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Dort erfahren sie, wie mit Corona umgegangen werden muß. Und die Schwarzen zelebrieren ihre Dekadenz und himmeln Anschober von Gottes Gnaden an: Gott sei Dank haben wir ihn und nicht einen FPÖ-Minister! Seine Hilflosigkeit zeigt menschliche Züge und vermittelt die Nähe zur eigenen Hilflosigkeit. Das berührt.

    • Charlesmagne
      31. März 2020 11:10

      @ Tyche
      Zu Ihrer Fragen am Ende Ihres Kommentars:
      Genau das will man!
      Hoffe noch immer, dass es nicht gelingt!
      Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    • Riese35
      31. März 2020 13:28

      @Charlesmagne: Ich sehe das ein wenig anders.

      Nicht "man", aber einige. Ich bezeichne sie "Glücksritter", die aus der Not Kapital schlagen wollen. Ich wäre aber vorsichtig, das zu pauschalieren.

      Einserseits übersieht man damit die Gefahr, die von Corona ausgeht, und das ist die Überlastung der Gesundheitsinfrastruktur. Ich möchte nicht dann einen Arzt benötigen, wenn keiner mehr verfügbar ist.

      Und andererseits nimmt man Corona auf (fast) der ganzen Welt ernst, mit sehr, sehr unterschiedlichen Interessen: China, USA/Trump, Taiwan, Korea, GB, EU-Staaten, Ungarn. Die machen das sicher nicht alle gleich, um Soros einen Gefallen zu tun.

  82. Templer
    31. März 2020 06:55

    Was möchte uns Kurz alias KURZFUß mit der "Ruhe vor dem Sturm" mitteilen?
    Wann wusste er denn schon dass ein Sturm aufziehen wird und wann hat er denn schon die Mobilisierung der Miliz in Auftrag gegeben?
    Trotz Zusage letzter Woche, dass es keine weiteren Verschärfungen geben wird, gilt nun eine quasi generelle Maskenpflicht?
    Was wird uns als Nächstes befohlen?
    Wie wird die "neue Normalität" tatsächlich aussehen?

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 07:00

      Der Bundeskurzler scheint über hellseherische Qualitäten zu verfügen.

    • Templer
      31. März 2020 07:16

      @Brigitte Imb
      Zumindest haben seine Auftrraggeber diese Fähigkeiten bzw. einen Plan.
      Ich habe mir erlaubt, ihren Beitrag diesbezüglich zu kommentieren.

    • Rau
      31. März 2020 07:55

      Das wusste er wahrscheinlich schon, als er die FPÖ rausgeschmissen hat, weil ihm klar war, dass diese Nummer nur mit den Grünen durchgezogen werden kann. Zumindest fügt sich das so aneinander

    • stefania
      31. März 2020 08:51

      Wirklich unheimlich ist mir wenn er von der "NEUEN" Normalität spricht.
      Und das ganz dezidiert.Er korrigiert sich sogar selbst, wenn er nur "Normalität" sagt.
      Wie soll die "Neue"Normalität aussehen ?
      Was haben wir da zu erwarten ?

    • dssm
      31. März 2020 10:26

      Die "neue Normalität" wird ein Albtraum.
      Nach dem Zirkus der Medien (ob berechtigt oder nicht sollen kompetentere Leute entscheiden), wird auch bei einem Ende des Stillstandes die Panik regieren. Viele werden sich nicht aus dem Haus trauen. Geschäfte/Hotels/Bars/Handwerker/Fitnesszenter (...) werden noch länger kaum Kunden sehen, jedenfalls nicht in einem kostendeckenden Ausmaß. Es wird also viele Betriebe auch nach der Krise noch in den Konkurs treiben. Die verbliebenen müssen wesentlich die Preise steigern, um bei reduziertem Umsatz kostendeckend arbeiten zu können.

      Unternehmer sollten jetzt ganz genau überlegen, ob die ausgefallenen Umsätze rechtzeitig oder überhaupt je kommen.

    • Erich Lohr
      31. März 2020 14:28

      "Wer berät eigentlich den Gesundheitsminister? Ein Fachgremium Mediziner oder doch eher Medienberater?"
      Es scheint eher, dass es Mathematiker der Uni Wien sind, mit ihren Modellrechnungen. Link ist unten
      Seite 4 "Zentrale Empfehlung: Das wichtigste Ziel muß sein, R0 unterhalb von 1 zu drücken. ... Wahrscheinlich
      benötigt dies deutlich strengere Maßnahmen als derzeit in Kraft sind." Sagten die MATHEMATIKER gestern!!
      https://www.oesterreich.gv.at/dam/jcr:86781e85-a52c-4f3e-b10d-5e253109adec/Executive%20Summary%20Covid19.pdf

    • Sensenmann
      31. März 2020 18:28

      Das schüren der Panik "Bald wird jeder jemanden kennen, der am Virus gestorben ist" ist bösartig und zeigt, daß es hier nur um Herrschen durch Angst geht.
      Woher sollen denn plötzlich die unzähligen Toten kommen, wenn schon mehr Menschen genesen als neu erkranken (wirklich erkranken, nicht nur positiv auf - irgendein - Coronavirus getestet werden).
      Die Meisten haben mildeste Symptome, ein weiterer großer Teil macht vermutlich eine stille Feiung durch (wüßten wir nur, wenn wir breit auf AK testen) wenige müssen hospitalisiert werden und Einzelne benötigen eine Beatmung. Woher soll der Sturm der tausenden Toten also kommen?

      Der Kanzelbunzler und seine Experten haben offenbar Lack gesoffen...

  83. Tyche
    31. März 2020 06:55

    Ich denke, den Taxigutschein bekamen die Pensis, falls sie doch hinaus müssen, z.B. zum Arzt, ins KH zur Nachsorge - gibt ja auch noch andere als Coronapat. - sollten sie mit dem Taxi und nicht mit der Bim fahren!
    Darum finde ich diese Idee gar nicht so blöd!

  84. Brigitte Imb
    31. März 2020 06:24

    Weil alle zuhause hocken nimmt also die Ansteckung zuhause zu. Kommt das Virus per Post?

    https://orf.at/#/stories/3159998/

    Die wissen nicht mehr welchen Blödsinn sie uns noch auftischen sollen um die Panik aufrecht zu erhalten.

    • Rau
      31. März 2020 07:59

      Und viele lassen sich das einreden. Da glauben wirklich welche, dass es 50 - bis 100.000 zusätzliche Tote geben wird dieses Jahr

    • Franz77
      31. März 2020 10:47

      Absolut richtig erkannt. Denn: Es gibt kieine Ansteckung. Wenn viele zur selben Zeit den selben Konflikt haben, so haben sie auch das selbe Programm laufen. Wenn es Ansteckung gäbe, müßte jeder der mit einem Grippanten in Berührung kommt auch die Grippe bekommen. Wie war das noch mit dem "lieben Augustinn"? :-)

      https://www.kidsnet.at/Deutsch/nacherzaehlung_augustin_1.htm

    • Rau
      31. März 2020 12:41

      Salutogenese nennt sich das Konstrukt um Gesundheit bzw bei fehlen dieser Faktoren die Krankheitsentstehung. Ich glaube auch die WHO hat die Definition von Gesundheit übernommen. Umso mehr überrascht es, dass es plötzlich nur mehr Viren und ANgstmache gibt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Salutogenese

    • Almut
      31. März 2020 12:54

      Demnächst erzählen sie uns, dass das Virus per Internet kommt.
      ;-)

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 13:04

      Darum befürchte ich auch eine baldige Abschaltung desselben.

    • Cotopaxi
      31. März 2020 14:00

      Also, MEIN fremdvölkischer Briefträger schleppt sicher ein paar bekannte und unbekannte Viren mit sich herum.

      Seine Mutter dürfte überdies während der Schwangerschaft mit ihm vom Sika-Virus befallen gewesen sein, seine IQ lässt dies vermuten.

    • Mentor (kein Partner)
      02. April 2020 11:19

      @Cotopaxi
      Die "fremdvölkischen" Briefträger verdanken wir, unter anderem, den tiefen Löhnen in diesem Beruf.
      Bald wird es, mangels "normaler" Arbeit, wieder echte Nachfrage um diese Pölzljobs geben.
      Autochthone (Altgriechisch_Alteingesessen) treten in den Arbeitsplatzkonkurenzkampf mit Afrikanern und nicht
      assimilierten (laut Erdogan ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit)
      welt.de/politik/article1656828/Erdogan-warnt-Deutschtuerken-vor-Assimilation.html
      KopftuchösterreicherInnen (ehemals Anatolien)
      DAS wird nicht lustig.

  85. elfenzauberin
    31. März 2020 03:18

    Der Text der Regierungsberater zeigt vor allem, dass frühes Handeln uns viel Ungemach erspart hätte.

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/03/die-regierungsberater-im-kompletten-wortlaut/

    Genau das haben aber die Herrn Anschober, Kurz und Nehammer unterlassen. Als bereits Ende Jänner Dominik Nepp die Regierung aufforderte, Maßnahmen gegen Corona zu treffen und die Grenzen zu sperren, wurde ihm der Vogel gezeigt und in den Medien lächerlich gemacht. Tatsächlich hat aber Nepp recht behalten, auch wenn man jetzt versucht, diese unangenehme Tatsache als bedeutungslos vom Tisch zu wischen. Es ist eben so: wenn man der falschen Partei angehört, dann wird man von den willfährigen Schreiberlingen immer als dämlich hingestellt, egal, was man tut. Michael Klonovsky hat dazu einen treffenden Lesertext veröffentlicht:

    "Wenn Trump übers Wasser laufen würde, würden ihm die deutschen Medien unterstellen, er sei zu blöd zum Schwimmen."

    Für die FPÖ und die AFD trifft sinngemäß dasselbe zu. Erweist sich hingegen ein Gesundheitsminister als völlig unfähig, bekommt diese von den Medien noch Streicheleinheiten. Ich frage mich, wofür wir überhaupt noch eine Presse, einen Standard und einen Kurier haben, die mit staatlichen Annoncen und mit Presseförderungen verwöhnt werden. Diese Zeitungen taugen bestenfalls zum Auslegen von Katzenklos.

    Es gibt auch Hinweise darauf, dass Kurz schon in einem relativ frühen Stadium gewusst hat, was sich in Tirol abspielt (offenbar war es der ÖVP wichtiger, die Wahlen der Gewerbetreibenden über die Bühne zu bringen). Vergessen wir nicht, dass es den Isländern und den Norwegern als eine der Ersten aufgefallen ist, dass in Tirol irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht und die Leute von dort mit Corona nach Hause kommen.
    Tirol war anscheinend die Drehscheibe der Pandemie in Europa. Dafür ist die österreichische Politik verantwortlich und damit die ganze Regierung, die sich vor ganz Europa verantworten wird müssen.

    • Rau
      31. März 2020 06:59

      Wenn das stimmen würde, was Dr Unterberger hier schreibt, nämlich, dass man im Zweifel lieber den Pessimisten folgt, dann hat diese Regierung alles falsch gemacht und ist nicht zu loben - dann wäre eher die FPÖ zu loben, die aus der Opposition heraus die einzig effektiven Massnahmen gefordert hat, nämlich die Ausbreitung an den Grenzen rechtzeitig zu stoppen.

      Und die Regierung liegt wieder falsch, indem sie jetzt, wo sich immer mehr die Harmlosigkeit herauskristallisiert zu immer schärferen Massnahmen greift, zuletzt das Abdrehen der Wirtschaft. Die FPÖ fordert ja endlich dringend ein Ausstiegsszenario aus diesem Wahnsinn.

      Aber natürlich ist die Regierung zu loben - alternativlos!

    • pressburger
      31. März 2020 07:43

      Don`t cry over spillt milk

    • Riese35
      31. März 2020 09:17

      @elfenzauberin:

      ********************************!
      ********************************!
      ********************************!

      Wie immer exzellent!

      Was ich aber nicht nachvollziehen kann: daß sich jetzt "die Harmlosigkeit herauskristallisiere". Dann hätte nämlich auch Taiwan gar nichts unternehmen und die FPÖ nicht warnen müssen. Und dann müßte die Argumentation jener, die das behaupten, anders laufen. Insbesondere müßten die Ausbreitungs-, Immunisierungs- und Kapazitätsargumente widerlegt werden.

      Wir brauchen kein Ausstiegsszenario, sondern ganz im Gegenteil eine zielgerichtete, fein abgestimmte Menge von Maßnahmen, weil das jetzige Szenario die Falschen trifft.

    • Riese35
      31. März 2020 09:24

      Dafür ist es aber fast zu spät, weil wie elfenzauberin schreibt, die Regierung das versäumt hat. Dort herrscht leider nur Chaos. Lieder und Gedichte, das Dschendern in Texten, eine Wahrheitsbehörde, "Homoehe", sowie die "Gleichberechtigung" der 256 Geschlechter und Toilettenanlagen waren der Regierung und vor allem Kurz wichtiger als die zivile Landesverteidigung und die Vorsorge.

      Diese Regierung meistert die Krise nicht bravourös, sondern trägt die Hauptverantwortung für das Scheitern. Das begann spätestens bereits mit Kurzens Putsch. Und dafür müßte sie zur Verantwortung gezogen werden.

    • Rau
      31. März 2020 10:26

      Ein Ausstiegsszenario aus diesem shut down zurück zu medizinisch vernünftigen Massnahmen unter Einbeziehung der Ärzte, die auf die Hysterie um dieses Virus hinweisen. Das meinte ich

    • Rau
      31. März 2020 10:28

      Bei weitem nicht alle Länder würgen die Wirtschaft ab, wie diese Regierung es tut

    • dssm
      31. März 2020 10:33

      @Riese35
      Es gibt keine richtigen Maßnahmen mehr! Es ist zu spät.

      Die Panik ist so groß, auch bei einem amtlichen Ende wird es wirtschaftlich bergab gehen. Viele werden sich nicht unnötig in Geschäfte begeben. Urlaub ist daheim. Essen gehen fällt aus. Einen Handwerker lässt man nur im extremen Notfall ins Haus. Gerade die ältere, aber kaufkräftige Schicht wird noch lange ausfallen.

      Die völlig verdrehte und verlogene Kommunikation hat viel Panik erzeugt!

    • HDW
      31. März 2020 12:21

      @elfenbeinzauberin
      ******************
      ******************
      Aber diese paranoia querulans, auch in diesem Forum, fördert ja dieses Fehlverhalten der politmedialen Funktionseliten noch. Auch das RKI beginnt das zu realisieren z.B. bzgl. Masken tragen, wie die Massen der. "Gelbe Gefahr"

  86. Infophil
    31. März 2020 01:34

    Eine exzellente Analyse unserer momentanen Situation und wie wäre ein Zusammenbruch unseres Wirtschaftssystems noch zu vermeiden:

    http://blog9.at/2020/03/30/das-trilemma-der-corona-krise/

    • El Dorado
      31. März 2020 03:15

      Der Dr. Neuner hat früher für die Kleine Zeitung geschrieben, bevor diese von der Chefredakteurin zur Hofschranzenjournaille der regierenden SPÖ-Kärnten mutierte. Die Forderungen des Steuerberaters und Bloggers nach Importzöllen für chinesische Waren, Schließen von Steueroasen und Finanztransaktionssteuern lenken allerdings davon ab, dass die größte Belastung für die Unternehmen im eigenen Land sitzt: der völlig ineffiziente und von Massen an Systemerhaltern besetzte öffentliche Dienst. Dafür müssen die privatwirtschaftlichen Unternehmen und deren Mitarbeiter jährlich milliardenhohe Steuern und Abgaben entrichten, was ihnen die finanzielle Luft für Entwicklung und Reinvestitionen nimmt.

    • dssm
      31. März 2020 10:42

      @Infophil
      Wieder so ein "Experte"
      Phantastillionen an staatlichen Schulden um die Marktwirtschaft zu retten.
      Wo sind nun die Förderungen für Betriebe? Eine Kreditgarantie kostet erst einmal gar nichts.

      Die Schulden braucht es momentan für die ausgefallenen Steuereinnahmen, bei gleichzeitigen Zuschüssen zur Arbeitslosenversicherung.

  87. Brigitte Imb
    31. März 2020 01:23

    Nach wie vor halte ich diesen ganze Corona Zirkus für einen Fake. Es handelt sich um eine stink normale Grippe. (Ja, steinigt mich.)

    Es bleibt zu bezweifeln ob wir bei all der Verwobenheit der Geldeliten mit sämtlichen Gesundheitseinrichtungen (s. nur WHO, RKI,..) jemals relevante Zahlen und Daten bekommen werden.

    In über 40 Jahren im Dienst von Kranken, davon 30 Jahre in einer Praxis, habe ich bei Gott heftigere Grippewellen miterlebt, wo oftmals der halbe Ort schwer krank war. Die Reaktionen waren überschaubar. Heftige Grippewelle - aus. Ja, es sind auch immer wieder Menschen daran verstorben, alte und vorgeschädigte.

    Heuer sind kaum Menschen krank. Weder grippale Infekte, noch die Grippe ist wahrnehmbar.

    Diese sogenannte Seuche dient einem anderen Zweck. Ich kann mir nicht helfen, so sehe ich das. Aber vielleicht erfahren wir in der "neuen Normalität" bald mehr.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 01:32

      Zu Punkt 9: Beatmungsgeräte und Intensivbetten auf "Halde" gibt es nicht und darf es auch irgendwie nicht geben. Das wäre ja ein absolut ökonomischer Wahnsinn.
      Wenngleich angeblich im Wr. AKH eine ganze Intensivstation z. Z. brach liegen soll.

    • elfenzauberin
      31. März 2020 04:33

      Es ist durchaus möglich, dass sie recht behalten werden. Genaueres werden wir wissen, wenn wir Sterbestatistiken haben werden, wo wir dann sehen können, ob tatsächlich so viel mehr Menschen gestorben sind, wie prognostiziert wurden.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 05:03

      Sprechen nicht schon die angegebenen Fallzahlen eine deutliche Sprache?

      Weltweit angeblich 37 000 Tote, wobei die Zählweise auf Corona sehr vage und unterschiedlich zu sein scheint.

      Österreich gibt an etwa 9600 Infizierte zu verzeichnen, 108 Todesfälle, die wiederum nicht klar belegt sind, ob die Patienten an od. mit Corona gestorben sind.

      Ein weiteres Indiz, daß sich da massenhaft namhafte Ärzte dazu ebenso äußern, die einen Ruf zu verlieren hätten. Denken Sie, daß sich da auch nur einer so weit aus dem Fenster lehnen würde um sein Ansehen derartig zu ruinieren?

      In der Medizin läßt od. ließe sich doch das meiste verifizieren, so man gewillt ist. (Od. sind wir da auch schon auf Klima?)

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 05:18

      In starken Grippezeiten beliefen sich die Zahlen alleine in Wien oftmals wöchentlich auf 10 000 neue Infizierte. Nun trifft diese Zahl gerade einmal auf Gesamtösterreich zu.

      Es war immer interessant mit dem Kassenkontrollor zu sprechen während solcher Infektwellen. Der lieferte da immer durchaus gute Zahlen wieviele Betriebe durch die Krankheitsausfälle überlastet waren, u. daß dort und da bereits aus dem letzten Loch gefahren wurde. Aber es brach weder die Gesundheitsversorgung zusammen, noch die Wirtschaft.

      Mittlerweile ist das Gesundheitssystem aber schon so kaputtgespart und von d. Politik reglementiert, daß in der Richtung womöglich gravierende Engpässe zum Vorschein kommen könnten.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 05:33

      Aber Flinten-Uschi zeigt und das Händewaschen. Um so einen Spot zu machen geht wohl auch ordentlich Geld drauf (heute, wäre ja grundsätzlich einfach).

      https://www.youtube.com/watch?v=bdlTCbH3J5M

      Ein "saubere" und degenerierte Gesellschaft sind wir geworden, daß man uns im Händewaschen unterrichten muß.

      https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/von-der-leyen-handwaschen-challenges/

      Nein, das ganze stinkt zum Himmel. Es ist die Pleite die uns zu schaffen macht - von willfährigen Politikern über Jahre installiert -, und nicht ein Grippevirus. Der soll nun herhalten für diese Mißwirtschaft, daß diese Kaste einigermaßen aus dem Schneider ist.

      In der Quarantäne habe ich ja soviel Zeit..

    • Wyatt
      31. März 2020 05:40

      Brigitte Imb
      *************
      *************
      *************
      100 % davon überzeugt, diese sogenannte Seuche dient einem anderen Zweck!
      Was mit dem "vom Mensch verursachten Klimawandel " und CO2 begann, soll mit Corona jetzt endgültig "auf Schiene" gebracht werden!

      https://www.orf-watch.at/Debatte/2020/03/ffentlich-rechtliche-gehirnwsche-fr-die-kleinsten

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 05:45

      ..ich "studiere" auch sämtliche Seiten der umliegenden Bestattungsinstitute, kaum Tote. Und wenn doch, dann hauptsächlich ziemlich alt gewordene Menschen. Dann und wann ein Unfallopfer, sonst durchwegs normal.

      Meinen Sie nicht, daß all die Virologen und sonstig wie bezeichneten - namhaften, internationalen Fachärzte Warnrufe statt Beschwichtigungen ausgestoßen hätten, wäre das Virus denn sooo gefährlich?

      Mögen schon ungute Komponenten im Krankheitsverlauf aufscheinen, bei manchen, aber sagt man nicht auch daß der generelle Verlauf mild ist.

      Es ist m.M. die größte Lüge die uns seit dem WKII aufgetischt wird, gepaart mit einem Experiment. Was geht rein bei den Völkern. NWO !!!

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 05:53

      @Wyatt,

      jetzt wollte ich gerade die Glaskugel weglegen......:)))

      Interessant, ORF Watch, ich habe kein Fernsehen, bzw. "genieße" keines, deshalb gucke ich auch kaum auf ORF Watch.

      Elegant, od. doch tölpelhaft, wie man die Kleinen indoktriniert. Es ist eher kriminell.

      Wir lernten halt ganz früher noch von Photosynthese. Auch die Zusammensetzung der Luft. Na danach frage man mal einen FFF Kandidaten. Aber vl. hat sich das auch geändert, Pflanzen brauchen kein CO2 und der Gehalt ist bei 40%.

      Huch.....mein Hausverstand kriegt gleich Schnappatmung. :))))

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 06:03

      Und, @Wyatt, das FED G'schichtl ist ja hoffentlich nicht an Ihnen vorübergegangen.

      Die neue Webadresse ist federalreserve.gov und nicht mehr federalsreserve.org., und Merz hat Corona (Black Rock).

      https://www.watergate.tv/historisch-nach-ueber-100-jahren-fed-wieder-in-staatlicher-hand/?source=ENL

    • Wyatt
      31. März 2020 06:22

      Brigitte nochmals
      *******
      *******
      *******
      …..und hoffentlich werden wir durch die angeordneten Maskenpflicht nicht infiziert:

      https://www.youtube.com/watch?v=nUh-2m8MMIw

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 06:28

      Ja genau, und falls Medikamente benötigt werden, bitte keine Originalpräparate, sondern das um 3 Cent billigere Genericon, made in India, or. China. (Fragen Sie Bartenstein.)

      :)))))))

    • Templer
      31. März 2020 07:11

      *****************
      *****************
      *****************
      Ihre Zweifel sind durchaus berechtigt.
      Was mit der Klimapanik und dem Vorsprechen der Heiligen Greta vor Gott und der Welt nicht gelang, wird nun durch die Coronapanik umgesetzt.

      Der wahre Grund ist das Ende des Fiat Geldsystems. Die Finanzelite kann dieses System nicht mehr in ihrem Interesse Steuern, daher muss es gewechselt werden.

      Dies lässt sich am besten im Chaos umsetzen.
      Das Chaos wird durch massives Herunterfahren der gesamten Wirtschaft erzeugt.

      KURZFUß nennt es "Der Sturm".
      Nach dem Sturm, der wahrscheinlich auch etliche Kollateralschäden verursachen wird, werden wir mit einer aneinander gekoppelten EINHEITLICHEN WELTWÄHRUNG aufwachen.

      Da gibt es dann kein Entrinnen mehr keine Alternative. (Inkl. Abschaffung des Bargeldes)
      Die Finanzelite hat dann wieder alle Macht das System in IHREM Sinne zu verändern.
      Grüß Gott NWO...........

    • pressburger
      31. März 2020 07:46

      Die Frage die niemand wird offiziell wird beantworten wollen, wem nutzt das Virus ? Wer wird hinter der Virus Nebelwand die Erreichung seiner Ziele vorantreiben ?

    • glockenblumen
      31. März 2020 08:02

      @ Brigitte Imb

      Ich sehe das auch so und befürchte, daß alles einen anderen Zweck hat, obwohl ich hoffe, mich zu irren....
      Danke für Ihren Kommentar!

    • Weinkopf
      31. März 2020 08:30

      @Brigitte Imb

      Falls Sie Recht haben werden Sie heilig gesprochen.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 08:36

      @Weinkopf,

      :)))), aber hoffentlich nicht von diesem Papst......ich würde glatt ablehnen.

    • Bürgermeister
      31. März 2020 09:25

      Statistisch wird man es übers Jahr gesehen wohl nicht merken. Da der Tod aber ein einschneidendes Ereignis ist - bei Fachkräften sind auch Fälle bekannt bei denen sich Ärzte einschließen mussten - will man Aktivität zeigen.

    • Weinkopf
      31. März 2020 09:34

      @Brigitte Imb

      Ja, und dass ich nicht vergesse:

      Dank Flinten-Uschi weiß ich nun auch wie ich mir richtig die Hände zu waschen habe.
      Und dabei hätte ich noch so viele Fragen, die Toilettierung betreffend.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 10:00

      @Weinkopf,

      Flintenuschi ist zu beschäftigt, um Ihnen das alles zu erklären. Die macht Green Deal, EU neu erfinden in der Krise und was weiß ich noch für wichtige Angelegenheiten.

      Fragen Sie doch mich. Vl. kann ICH Ihnen weiterhelfen, ich betreib die "Toilettierung" schon über 60 Jahre. Ganz gut sogar, wie ich meine. :)))))

      Grundsätzlich gilt: Vor der Arbeit, nach dem Essen, Händewaschen nicht vergessen.

    • Gerald
      31. März 2020 11:11

      @Brigitte Imb

      Bei Ihrer Gefährlichkeitsbeurteilung kann ich nur zustimmen. Ich hatte einen Schulkollegen der kerngesund und topfit im Alter von 15 Jahren mit einer Grippe schwer zu kämpfen hatte (kam nach 3 1/2 Wochen sichtbar ausgezehrt und entkräftet wieder in die Schule) und einen Studienkollegen der im Alter von 30 Jahren an einer übergangenen Grippe starb.

      Selbst Italien mit seiner kreativen Zählweise gibt in der Altersgruppe 0 - 29 die Zahl der Corona-Toten mit Null an.

    • logiker2
      31. März 2020 11:51

      @Brigitte Imb, ************************, sehe es genau so wie sie. Dieser Corona Zirkus dient tatsächlich anderen Zwecken, denn jeder Staat würde bei Katastrophen, egal welche, zuerst versuchen eine funktionierende Wirtschaft aufrecht zu erhalten und sie nicht zerstören. Daher geht es offensichtlich um einen orchestrierten Wirtschaft- und Währungschrash. Alle Massnahmen dienen dazu, den zu erwartenden Aufstand zu unterbinden.
      Übrigens: vor der Arbeit nach dem Essen Händewaschen nicht vergessen, würde ich umdrehen, sofern sie es nicht satierisch meinten.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 12:09

      @Gerald,

      Ausnahmen u. tragische Fälle finden sich dazwischen immer einmal.
      Der Sohn eines Freundes - 11 u. pumperlg'sund lag eines Morgens tot im Bett, war doch nicht so gesund wie die Obduktion hervorbrachte.
      Ein Freund - pumperl' sund, 6 Wo später wurde er beerdigt Ca, ebenso der Onkel meines Schwiegersohnes, bei dem dauerte es nur 2 Wo.

      @Logiker2,

      ein Mitarbeiter, Anästhesist, meinte: "Was hast du mit dem Händewaschen nach dem Klogehen, was soll passiert sein? Vorher mußt du sie waschen, daß nix passieren kann".

      Zugegeben - wie meine Aussage - Satire. Ich dachte das versteht sich von selbst. [Nicht so todernst sein, da stirbt man sonst noch unlustig dran. :))))]

    • Almut
      31. März 2020 12:48

      @ Brigitte Imb
      Bin von Anfang an der selben Meinung wie Sie. Bestätigt fand ich meine Meinung, als ich die Zahl der Sterbefälle (alle) mit der Zahl der vorhergehenden Jahre verglich (Italien), kein wesenticher Unterschied. Es ist halt eine politische Grippe.
      Aus meinem Bekanntenkreis erfuhr ich, dass in 2 Krankenhäusern die Intensivstationen leergräumt sind und sie auf Patienten warten. Na hoffentlich haben sie nicht noch was anderes vor, um damit dann die Intensivstationen zu füllen.
      Da aber der dreckigste Brocken des deep state, die Kreatur von Jekyll Island (die FED) ausgeschaltet worden ist, bin ich optimistisch. Blackrock soll auch schon gesäubert sein und google ist auch schon gedreht

    • Almut
      31. März 2020 12:49

      @ Brigitte Imb
      Fortsetzung
      . . .wie ich bei meinen Recherchen feststellen konnte.

    • schreyvogel
      31. März 2020 13:25

      Ich halte das auch für Massenhysterie.

    • Erich Lohr
      31. März 2020 14:13

      Ich bin völlig bei Ihnen, was die Gefährlichkeit anbelangt. Österreich - Grippewelle 2017/18 (die letzte grössere) 2.400 Tote. Covid-19: 108 (gestern)

      Habe mir Zahlen für die USA angesehen: es sieht ganz ähnlich aus.

    • Suedtiroler
      31. März 2020 15:40

      *****************
      Auch ich halte dieses Corona-Theater für fake!

      Erstaunlich ist nur, mit welcher unglaublichen Konsequenz die Daumenschrauben weiter angezogen werden und alle Stimmen, die im Internet die im Grunde harmlosen Fakten aufzeigen, konsequent gelöscht werden. Da ist also sehr wohl etwas im Gange!

      Zur neuen Weltordnung:
      Hier ein link, der vielleicht schon gestern gepostet wurde.
      Professor Franz Hörmann über seine Vermutungen:
      https://www.youtube.com/watch?v=teqciIjyNh0&feature=youtu.be

    • McErdal (kein Partner)
      02. April 2020 07:56

      Ein Jeder, der mit KARTE zahlt - SEHNT scheinbar die NEUE WELTORDNUNG herbei !

      Somit ein Jeder, der gerne bevormundet werden will kann das ja ruhig beibehalten!

      Hat der berufslose Kanzler nicht gesagt: die Welt nach Ostern, wird nicht mehr

      die selbe sein, wie vorher.....

      Wer gerne hat, wenn man Ihm vorschreibt was er isst, trinkt, wan und wie oft er zur Toilette geht, wieviel Klopapier er verbrauchen darf, der zahle gerne weiter mit der Karte....

  88. Konrad Hoelderlynck
    31. März 2020 01:18

    All das mag richtig sein, wenn man innerhalb des Geschehens argumentiert. Sollten die Kritiker unter den ausgewiesenen Fachleuten recht haben und alles nur ein aufgebauschter Fake sein, sieht die Sache anders aus. Wie A.U. richtig anmerkt, hat der Bundeskanzler gestern bekannt, dass es auch unter diesen seriöse gibt. Er, so sagte er, glaube aber den einen. - Mit Verlaub: Nur weil ein Bundeskanzler etwas "glaubt", darf er nicht gleich eine ganze Volkswirtschaft aufs Spiel setzen.

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 01:37

      Warten wir auf die Evaluierung. Ich befürchte es werden nur einschlägige Experten - wie beim Klima - daran teilnehmen dürfen. Womit das Ergebnis eigentlich heute schon klar ist.

    • glockenblumen
      31. März 2020 08:07

      Ich fürchte, daß - falls es auf eine aufgebauschte Sache hinausläuft - wir es nicht erfahren werden, bzw. Fachleute befragt werden, die systemkonform agieren.

    • MizziKazz
      31. März 2020 13:36

      Liebe Glockenblume,
      vergessen Sie "addendum" nicht, oder "achgut.com" oder "tichy's" oder "Philosphia perennis" oder auch A.U. Wenns was gibt, dann werden wir doch was hören davon...

    • glockenblumen
      31. März 2020 18:22

      Liebe @MizziKazz,

      in der Tat, das sind Lichtblicke!
      doch werden in den MSM, die ja den größten Teil der Bevölkerng erreichen, Fachleute reden, die - wie gesagt - systemkonform berichten...

  89. Franz77
    31. März 2020 00:52

    Geschätzter AU, da ist ihnen der Häupl reingerutscht. Aber von ihm könnte dieser Schwachsinn genauso kommen! "Iive" könnten wir auch noch ausbessern. :-)

    "Ebenso blamabel und zusätzlich teuer ist de jüngste Aktion des Wiener Bürgermeisters Häupl"

    Das kann dann gelöscht werden.

    • Konrad Hoelderlynck
      31. März 2020 01:08

      Mir fällt der Name des aktuellen Bürgermeisters auch grad nicht ein. (Hat wohl einen Grund)

    • Franz77
      31. März 2020 01:09

      Beides schon korrigiert, das ging ja flott. Bitte meines löschen. Danke!

    • 11er
      31. März 2020 06:26

      Ein adipöser, roter Michl ist so schlecht wie der andere...

    • glockenblumen
      31. März 2020 08:05

      nennen wir ihn "Ludwig Häupl" ;-))))
      ist im Prinzip eh wurscht, denn der eine agiert genauso schlecht wie der andere...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung