Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Willkür und Verunsicherung

Lesezeit: 7:00

Gewiss: Politik und Exekutive sehen sich mit etwas völlig Neuartigem und Gewaltigem konfrontiert. Lassen wir einmal beiseite, dass ein Teil der Ärzteschaft überzeugt ist, die Corona-Pandemie würde durchaus vielem ähneln, was die Menschheit schon erlebt und mehrheitlich überlebt hat, ohne dass die Welt deswegen zu einem totalen Stillstand gebracht worden wäre. Man kann dennoch nachvollziehen, dass die Politik sich im Zweifel lieber auf die Seite der besorgten Ärzte schlägt. Unverständlich, ja beängstigend ist jedoch, wie leicht sich die politische Macht dabei tut, unter Berufung auf die medizinischen Gefahren gleich in zwei zentralen Bereichen die Fundamente unserer gesamten Gesellschaftsordnung zu unterminieren. Es ist absolut beklemmend, auf wie wenig Widerstand sie dabei stößt, wenn sie einerseits Grundrechte und Rechtsstaat weitgehend zertrümmert. Und wenn sie andererseits das wirtschaftliche Fundament unseres Wohlfahrts- und Wohlstandssystems überhaupt atomisiert.

Gewiss: Jeder von uns fürchtet sich vor Krankheit und Tod. Aber dennoch hat es die Menschheit immer verstanden, verstehen müssen, mit Krankheit und Tod zu leben. Wir haben im Lauf der Zeit große Erfolge im Kampf gegen zahllose Krankheiten errungen. Es ist wahrscheinlich eine direkte Folge unserer Erfolge in diesem Kampf, dass wir nicht mehr imstande sind, geistig mit einer Krankheit fertigzuwerden, die wir nicht in den Griff bekommen.

Wohl deswegen stellt die Menschheit jetzt angesichts der pandemischen Ausbreitung einer neuen bisher nicht heilbaren Krankheit die ganze Welt buchstäblich auf den Kopf. Dabei sterben an dieser Krankheit nur wenige Prozent. Wahrscheinlich bewegt sich die Rate der Todesopfer sogar nur im Promillebereich, wenn man sie zur Zahl aller – auch unbemerkt – Infizierten in Relation setzt; und wenn man nur jene zählt, die AN Corona sterben und nicht auch jene, die MIT dem Virus, aber eigentlich aus anderen Ursachen sterben.

Während also die Weltgesellschaft mit gewaltigem Engagement auf die Konfrontation mit Tod und Krankheit reagiert, die sie zuletzt beide offensichtlich aus ihrem Kollektivbewusstsein gestrichen hat, gibt sie all die gewaltigen Errungenschaften der letzten beiden Jahrhunderte mit unglaublicher Leichtigkeit, ja fast kampflos preis.

Konzentrieren wir uns heute einmal auf das Schicksal unserer Grund- und Freiheitsrechte – unserer ehemaligen Grund- und Freiheitsrechte, muss man präziser sagen. Diese Rechte, die von unseren Vorfahren unter Todesgefahren erkämpft worden sind, sind in den letzten Wochen in atemberaubendem Tempo beschädigt worden. Aber dennoch sind die sonst so lauten Großjuristen offenbar in tiefe Schockstarre verfallen.

Dabei müsste eigentlich längst ein Sturm kritischer Debatten wegen der vor 14 Tagen in Kraft getretenen Verordnung des Gesundheitsministers entbrannt sein. Es herrscht jedoch Totenstille, obwohl diese Verordnung mit einem atemberaubenden Satz beginnt, der mit einem Federstrich ein zentrales Grundrecht, das der Bewegungsfreiheit beseitigt: "Auf Grund von §2 Z1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes ist das Betreten öffentlicher Orte verboten."

Das Betreten öffentlicher Orte ist verboten. Punkt.

Das gemahnt an jene Zeiten, wo Juden das Betreten vieler öffentlicher Orte verboten war. Oder Nichtweißen dasselbe in Südafrika. Die Regierungsjuristen haben da jetzt noch eine Steigerung dazu geschafft: Jetzt ist generell allen das Betreten aller öffentlichen Orte verboten.

Und erst im §2 gibt es dann einige Ausnahmen von der Totalität dieses Generalverbots. Motto: Den Menschen ist künftig alles verboten, was nicht die Obrigkeit erlaubt. Dabei hat man noch vor kurzem geglaubt, dass das Gegenteil stimmt und fest einzementiert ist, dass wir also alles dürfen, was nicht spezifisch verboten ist.

So schlimm die Zertrümmerung dieses Grundprinzips für uns auch ist, so paradiesisch sind die Zustände für Polizisten und für alle jene geworden, die mit dem liberalen Rechtsstaat nie viel anfangen haben können. Übrigens: Es ist nicht einmal ein Jahr her, dass die damalige Oberheilige der Grünen, ein schwedisches Schulmädchen, haargenau nach solcher Totalität verlangt hat. Nur halt aus anderem Grund – der behaupteten menschlichen Schuld an der Erderwärmung.

Zurück zu der Verordnung: Der Katalog der Ausnahmen ist eine weitere Absonderlichkeit. Denn da wird nicht etwa das Einkaufen in einem bösen Geschäftslokal verboten (also in einem, das nicht zur 22 Punkte umfassenden Ausnahmeliste mit Apotheken, Lebensmittelgeschäften usw. zählt). Vielmehr wird das Betreten "öffentlicher Orte" verboten, also der Straße, die zu einem – beispielsweise – Eisenwarengeschäft führt. So eine Konstruktion muss einem erst einfallen (im Gesundheitsministerium ist man vielleicht sogar stolz darauf …).

Noch absurder ist der Punkt 5 des Ausnahmenkatalogs, der zusammenfasst, wann dann doch das Betretens öffentlicher Orte erlaubt ist. Der ist so kompliziert formuliert, dass auch Juristen ihn dreimal lesen müssen, bis sie ihn verstanden haben. Dabei geht es da wohlgemerkt nicht nur um einen Text von Juristen für Juristen. Vielmehr haben acht Millionen Menschen und ein paar Zehntausend Polizisten die neuen Paragraphen täglich anzuwenden.

In dieser Ziffer 5 heißt es: "Ausgenommen vom Verbot sind Betretungen," … (dann folgen einige konkrete Ausnahmen wie "zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens" oder "für berufliche Zwecke") … "wenn öffentliche Orte im Freien alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren betreten werden sollen, gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten."

Acht Millionen Österreicher sollen nun diesen Satz verstehen!

Die Übersetzung: Dieser Satz hebt in Wahrheit das generelle Verbot de facto wieder generell auf, verlangt er doch ausdrücklich keinen konkreten Zweck für das Betreten öffentlicher Orte! Allerdings – und da wird’s noch absurder: Einige Paragraphen weiter, wird diese Ziffer 5 für die Benützung von Massenverkehrsmitteln aufgehoben. Also Straßenbahnfahren darf man nicht zweckfrei, gehen schon …

Kein Wunder, dass solche juristischen Kunststücke das Denkvermögen einfacher Polizisten überfordern. Kein Wunder, dass sie jetzt einsame Bärlauchpflücker oder in der Wiese sitzende Familien zu bestrafen versuchen. Aber dieser Irrsinn ist primär den schwurbelfreudigen Regierungslegisten und nicht den überforderten Polizisten anzulasten.

Als fast einziger prominenter Jurist hat der Rechtsanwalt Georg Krakow (er war früher Oberstaatsanwalt und Kabinettschef im Justizministerium) die Schockstarre seiner Gilde durchbrochen und diese Verordnung und die Unklarheit ihrer genauen Bedeutung zu kritisieren gewagt. Er fand dabei sehr deutliche Worte: "Wenn Vorschriften uneinheitlich oder sogar falsch ausgelegt werden, führt das zu Willkür und zu Verunsicherung der Bevölkerung."

In einem Online-Gastkommentar für die "Presse", der leider im gedruckten Blatt nicht erschienen ist, zeigt Krakow auch auf, dass die Probleme mit dieser Verordnung eine logische Folge der Tatsache sind, dass Gesetz- und Verordnungsgebung binnen weniger Stunden erfolgt sind. Das ist in der österreichischen Geschichte noch nie der Fall gewesen ist. "Krisenzeiten wie die Corona-Pandemie laden dazu ein, sich ganz von Pragmatismus leiten zu lassen. Das ist auch grundsätzlich gut so. Wenn dabei aber das Recht unter die Räder kommt, drohen Willkür und Verunsicherung der Bevölkerung."

Krakow fürchtet – wohl zu Recht –, dass sich ein solcher lascher Umgang mit dem Recht dann auch "für die Zeit nach der Krise" einschleicht. Ganz im Gegensatz zur politisch herrschenden Panik-Devise "Alles Virus" warnt Krakow: "Die Bewahrung des Rechtsstaats ist daher gerade in Krisenzeiten von essenzieller Bedeutung." Sie wäre es, möchte man fast korrigieren.

Eigentlich ist diesen goldenen Worten aber nichts mehr hinzuzufügen. Dennoch seien sechs Anmerkungen gemacht:

  1. Absolute, unzweideutige Klarheit wie Verständlichkeit jeder Regel sollte gerade in der Krise oberste Pflicht sein. Wenn Gesetz- und Verordnungsgeber aber das Gegenteil tun, untergraben sie den Rechtsstaat.
  2. Es ist nur noch als infam zu bezeichnen, dass das Corona-Blitzgesetz vom 21. März ohne jeden inneren Zusammenhang (in ihrem Artikel 12) dazu genutzt worden ist, um die Tabaksteuern zu erhöhen. Motto: Wird schon niemandem auffallen …
  3. Zumindest vertrauensvernichtend ist, wenn auf der Homepage des Gesundheitsministeriums ständig die Fallzahlen geändert werden – sogar noch zwei Wochen im Nachhinein. Diese Infektionsstatistik ist daher nicht nur sinnlos (weil es ja eine riesige Dunkelziffer gibt), sondern auch lächerlich. Dennoch konzentrieren die Medien mit großer Intensität ihre Berichterstattung ständig auf diese Statistik. Gleichzeitig veröffentlicht das Innenministerium neuerdings wiederum ganz andere Fallzahlen …
  4. Enthüllend ist jenes Denken, das aus den Worten von Angelika Winzig dringt, der ÖVP-Delegationsleiterin im EU-Parlament: "Da der Parlamentarismus in den Nationalstaaten bisher funktioniert, habe ich aktuell keine Bedenken hinsichtlich des Schutzes der Bürgerrechte." Das ist ganz typisch für Parlamentarier: Sie verwechseln ihre eigenen Rechte mit den Grundrechten der entrechteten Bürger …
  5. Geradezu gemeingefährlich wird es, wenn der grüne Sportminister(!) jetzt auch noch verbieten will, dass man längere Strecken wandert oder läuft. Der Mann gibt also Ratschläge, deren Verwirklichung einen schweren Schaden für die allgemeine Gesundheit anrichten würde (ich habe nur nicht begriffen, warum er eigentlich so einen Unsinn gesagt hat. Wahrscheinlich, weil die Menschen beim Laufen zuviel CO2 ausstoßen würden …).
  6. Zum Glück gibt es zu all dem auch eine heitere Fußnote: Die grüne Wiener Vizebürgermeisterin will allen Ernstes Wiener Straßen sperren, damit die Menschen dort in Corona-Zeiten spazieren gehen können. Sie hat nur eines vergessen: Setzt sich ihr Parteiobmann mit seinen Ideen eines Verbots längerer Ausmärsche durch, dann gibt es auch niemanden mehr, der auf diesen Straßen joggen oder gehen kann ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    35x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 03:32

    „Wenn Sie sehen (..) daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

    Ayn Rand

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 06:53

    ENGELBAST KURZFUß (Danke @11er), hat schon kurz nach dem zertrümmern der FPÖ, als er die Grün*Innen in die Regierung holte, von einem "bescheidenen Wohlstand" gefaselt, auf den wir uns alle einstellen müssten. Damals freilich im Zusammenhang mit Menschen verursachten CO2.

    Heute bekommt man schon ein klareres Bild, was er damit meinte.

    Jetzt faselt KURZFUß von der "neuen Normalität" auf die wir uns einzustellen haben. Sie sei nicht mit der bisherigen Normalität vergleichbar.

    Man kann sich schon ausmalen, wohin dieser Weg führt.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 07:23

    "Wir wissen zwar nicht, was zu tun ist, aber wir setzen unsere ganze Kraft ein, den Bürger lückenlos zu kontrollieren und in seiner Freiheit größtmöglich zu beschränken" - das scheint das Motto zu sein und dafür scheint auch jedes Mittel recht zu sein!

  4. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 08:02

    Der BK hätte sich in einer derartigen Krise als besonnener und vorsichtig agierender Staatsmann beweisen können - hat er aber nicht, er agiert wie ein hirnloser Draufschläger. Das seine ideologievernebelten spatzenhirnigen Partner geistig und juristisch nur Müll absondern war zu erwarten, was anderes können die nicht, das enthebt ihn nicht aus seiner Verantwortung.

    Die "brennenden Europäer" haben wohl ihre Felle davonschwimmen gesehen und sind gemeinsam auf einen diktatorischen Kurs geschwenkt, um sich ihre Pfründe zu erhalten. Sie haben gemeinsam den ganzen Kontinent in Brand gesetzt, weil sich in den Rauchschwaden einfacher agieren lässt. Wie nennt man so eine Politik? Wann kommt man von der "wollt ihr den totalen Kriegsrethorik" wieder runter oder will man jetzt den unbeschränkten Ausnahmezustand?

    Er ist ein Hysteriker - gemeinsam mit den anderen Hysterikern. Von den Grünen hat man nie etwas anderes erwartet und sie haben die schlimmsten Erwartungen übertroffen. Sie haben einem Diktator die Tür geöffnet und für diese Saat werden sie ihre Ernte einfahren.

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 08:05

    Nur ein Vorgeschmack auf die Endstufe - Grüne Willkür-Herrschaft

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 08:07

    Ja, das Aushebeln der Grundrechte ist das Erschütternde.

    Begonnen hat es in Österreich mit einem 'Schulterschluss' der ÖVP zur Durchsetzung der Wahl des linksextremen Grünkommunisten Dr. Van der Bellen zum Bundespräsidenten.

    Fortgesetzt wurde die Übergabe Österreichs an den Mainstream (wenn schon nicht mit der Beauftragung des Ibiza Videos, so halt dann mit dessen 'Handhabung' durch die Ö V P) durch den Verrat an der FPÖ und durch die Entlassung des besten Innenministers, den Österreich je hatte, Herbert Kickl, der Aufkündigung der Koalition und durch Ausrufung von Neuwahlen im Mai 2019. In dieser Zeit hat man eine (von der Ö V P unabhängige ????) Interimsregierung installiert, die voll in die Richtung 'Selbstaufgabe Österreichs' gewirkt hat und auch entsprechende Verordnungen von Herrn Kickl, dem 'letzten Österreicher in der Regierung', ausradiert hat.

    Den Österreichern hat man vor der Wahl einen 'Mitte -Rechts Kurs' versprochen, um 'fulminant' Wahlen zu gewinnen und das Zerstörungswerk an Österreich auftragsgemäß fortzusetzen und sofort eine Schwarz (Linksschwarz = Rot) - Grüne (Linksextreme) Regierung zu bilden.

    Die nun durch den willkommenen Virus und die entsprechende Panik, die Schweden und Weißrussland nicht haben und auch nicht sterben daran, für mich ist das nach wie vor eine ganz normale, zwar heftige, Grippewelle, die bisher niemanden gekratzt hat, es gab 2018 2200 'Grippetote' (Tote die man der Grippe zugeordnet hat) und 2019 1400 und in diesem Jahr wird es vermutlich auch wieder 2000 oder etwas mehr geben. Ich vermute, und fast alle Österreicher fühlen und wissen das auch so, dass die Beschneidung der Rechte nicht temporär, sondern auf Dauer die Freiheit einschränken werden.

    Dass das eine geplante Aktion ist ist das Ungeheuerliche an der Sache. Wenn der Name George Soros im Zusammenhang mit den Virenlabors in Wuhan auftaucht, wenn in der Pharmaindustrie die gleichen Aktionäre sitzen, die die UNO dazu 'animieren', eine Pandemie auszurufen, obwohl es sich nur um eine normale Grippewelle handelt, ja die Ärzte sind besorgt, ja, alte Menschen, wie ich auch, sind gefährdet, wenn sie Vorerkrankungen, Immunschwächen, etc. aufweisen.

    Das nächste Anzeichen für die 'Auftragsarbeit' sind die gefälschten, lächerlichen Statistiken, die Dr. Unterberger beschreibt.

    Der 'Lügenkanzler' Sebastian Kurz wird als 'Krisenmanager' von der Journaille propagandistisch hochgejubelt und ziert die Titelseite der Kronenzeitung, in Wirklichkeit macht das Soros Club Mitglied einen schmutzigen Job gegen Österreich, indem er die staatliche Wirtschaft überleben lässt und alles Private auslöschen lässt, koste es, was es wolle. Warum muss ein Friseur schließen, wenn eine Grippewelle ins Land kommt, das musste er noch nie in der Geschichte Österreichs ?

    Die Österreicher warten geduldig auf das Ende der Ausgangsbeschränkungen, die werden so nicht kommen, rufen doch 'besorgte' (bezahlte ?) ÄrztInnen zur 'Verlängerung der Ausgangssperre' auf, weil die Kapazitäten (so, wie in Italien) der Krankenhäuser eine Welle von Intensivpatienten nicht ausreichen würden. Aber auf die Wiedererlangung der Freiheit des Bürgers, so fürchte ich, warten sie vergeblich. Die 'Verräterpartei' hat uns im Griff, 'alles Virus' (vor allem in Selbstbedienung, Pfründen und Beschneidung von Freiheitsrechten der Bürger) ist 'das Rezept' für die Parteidiktatur und das Ende der Freiheit - und des Wohlstandes - in Österreich und die Vorstufe zur Übergabe an die 'geheim' importierten, von diesen Einschränkungen ausgeschlossenen, Goldstücke, die hier alles bekommen und dürfen. Auch den Lügen des Herrn Nehammer glaube ich nicht mehr.

    Österreich himmelt die 'Schlächter Österreichs' an, die das Ende der Freiheit und des Wohlstandes einläuten. 'Die (geplante ?) Krise trifft uns alle mit voller Wucht' ...

    'Lockerung des Ausnahmezustandes nach Ostern nicht in Sicht'. Diese Sicht teilt auch Wirschaftsministerin Schramböck ... ... tönen die Medienhuren ...

    Müssen wir ein Formular ausfüllen, wenn wir essen wollen, leben wollen, etc., das frage ich die Ö V P.

    Gute Nacht Österreich !

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    30. März 2020 08:15

    Um die Grundrechte war es vor der Krise nicht gut bestellt. Eine herrschende Klasse, welche abweichende Meinungen als "fake news", rechte Hetze und Leugnung darstellt, reagiert wie gewohnt, verbieten, verbieten, verbieten. Konstruktiv an Lösungen zu arbeiten haben die Oberen schon lange verlernt.

    Und warum gibt es überhaupt ein Studium der Juristerei? Juristen sollten doch komplexe Zusammenhänge klar durchdenken und in eine lesbare Regel verwandeln. Mir erscheint hier eher das Gegenteil zu gelten. Eine Berufsgruppe die nur für sich selbst arbeitet, passt aber wunderbar in unsere Welt der Geschwätzwissenschaften.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHatschi Bratschi
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    02. April 2020 09:08

    Wenn man Gesetze und Verordnungen derart schwammig formuliert, wie unsere Regierung, braucht man sich über Polizeiwillkür nicht wundern. Und sie findet immer dann statt, wenn jeder Schuppo das Recht so auslegen kann, wie es seiner Auffassung entspricht. Ich denke, die Bevölkerung ist bereit, mitzuarbeiten und Vorschriften einzuhalten. Aber sie müssen nachvollziehbar sein! Wenn die Polizei einsame Radfahrer abmahnt, die im Wienerwald ihre Runden drehen, einsame Bärlauchpflücker aus dem Maurer Wald mittels Megaphon vertrieben werden, Spaziergänger alleine auf einer Bank sitzen und zum Weitergehen aufgefordert werden, dann steht eher persönliche Willkür im Vordergrund, als Pandemie und Gesetz.


alle Kommentare

  1. WienerBürger (kein Partner)
    02. April 2020 14:35

    Danke, Herr Unterberger! Während der ORF wieder einmal in Ungarn die Diktatur heraufziehen sieht, ist die kritische Berichterstattung zu inländischen Vorgängen nicht existent: Bewegungsfreiheit - massiv eingeschränkt, Versammlungsfreiheit - beseitigt, Religionsfreiheit - stark eingeschränkt, Recht auf Eigentum - wird mit Füßen getreten...nicht (nur) in Ungarn, in Österreich!! Herr Tarek Leitner und Frau Bernhard haben scheinbar irgendwas verpasst.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    02. April 2020 11:55

    Ad 5.
    Rudi, the untouchable, will längere Sportausübung verbieten. Ja, und er verordnet das Maskentragen nur in großen (> 400 m2) Supermärkten.
    Folgerung: Das Corona-Virus ist wahrhaft hinterlistig. Es gibt also Virus-Mutationen die ausschließlich in großen Geschäften wüten, und solche die sich Sportler eine Zeit lang ansehen um nach einer oder zwei Stunden sich auf diese zu werfen.

  3. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    02. April 2020 09:08

    Wenn man Gesetze und Verordnungen derart schwammig formuliert, wie unsere Regierung, braucht man sich über Polizeiwillkür nicht wundern. Und sie findet immer dann statt, wenn jeder Schuppo das Recht so auslegen kann, wie es seiner Auffassung entspricht. Ich denke, die Bevölkerung ist bereit, mitzuarbeiten und Vorschriften einzuhalten. Aber sie müssen nachvollziehbar sein! Wenn die Polizei einsame Radfahrer abmahnt, die im Wienerwald ihre Runden drehen, einsame Bärlauchpflücker aus dem Maurer Wald mittels Megaphon vertrieben werden, Spaziergänger alleine auf einer Bank sitzen und zum Weitergehen aufgefordert werden, dann steht eher persönliche Willkür im Vordergrund, als Pandemie und Gesetz.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    02. April 2020 00:23

    Alles völlig normal, keinerlei Auffälligkeiten - Influenza Wochenbericht des Robert Koch Instituts, KW 13 : Zunehmend abflauende Atemwegserkrankungen. Bei den Routineproben auf die in Frage kommenden Viren sind SARS-Cov-2 Ergebnisse in der Grafik nicht enthalten, da sie unter 10 % liegen. Das bedeutet : Ohne Corona - Tests würde niemandem etwas auffallen, weder gibt es eine Zunahme der Atemwegserkrankungen oder gar eine erhöhte Sterblichkeit - alles völlig normal.

    Quelle : Influenza Wochenbericht KW 13, Robert Koch Institut.

  5. Erich Lohr
    01. April 2020 23:31

    Es läuft alles streng nach Drehbuch ab. Alles, was wir heute live erleben wurde schon einmal angedacht. Es dient also den Interessen seiner Urheber, anders ist das nicht mehr zu erklären.

    Im Folgenden gebe ich gekürzt wieder, was F. William Engdahl auf seiner Webseite schreibt. (http://www.williamengdahl.com )
    ------------
    Fall 1: 2012 wurde folgendes "Szenario" in einem Bericht des Rockefeller Instituts veröffentlicht: "Die Pandemie hatte auch tödliche Auswirkungen auf die Wirtschaft: Die internationale Mobilität von Menschen und Gütern kam zum Stillstand, schwächte Branchen wie den Tourismus und brach die globalen Lieferketten. Selbst vor Ort standen normalerweise geschäftige Geschäfte und Bürogebäude monatelang leer, ohne Mitarbeiter und Kunden." Das kommt bejannt vor.

    Und weiter:"„Während der Pandemie haben die Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt ihre Autorität gestärkt und luftdichte Regeln und Beschränkungen auferlegt, vom obligatorischen Tragen von Gesichtsmasken bis hin zu Körpertemperaturkontrollen an den Eingängen zu Gemeinschaftsräumen wie Bahnhöfen und Supermärkten. Selbst nach dem Ende der Pandemie blieb diese autoritärere Kontrolle und Kontrolle der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und verstärkte sich sogar. Um sich vor der Ausbreitung zunehmend globaler Probleme zu schützen - von Pandemien und transnationalem Terrorismus bis hin zu Umweltkrisen und zunehmender Armut - haben die Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt die Macht fester in den Griff bekommen. “ Haben Kurz und Co. das gelesen? Umsetzen tun sie es auf jeden Fall.

    Fall 2 - "Die Welt ist einfach nicht bereit, mit einer Krankheit umzugehen - beispielsweise einer besonders virulenten Grippe -, die eine große Anzahl von Menschen sehr schnell infiziert. Von allen Dingen, die 10 Millionen Menschen oder mehr töten könnten, ist bei weitem die wahrscheinlichste eine Epidemie," sagt Bill Gates 2015. Seine Stiftung gehört zu den grössten Geldgebern für Unternehmen, die Impfstoffe entwickeln (i.e. Moderna und CuraVec). Sein Endziel: weltweite verpflichtende Impfung.

    Engdahl schreibt weiter: Bis 2019 gingen Bill Gates und die Stiftung mit ihren Pandemieszenarien auf Hochtouren. Er machte ein Netflix-Video, das ein unheimliches imaginäres Szenario darstellte. Das Video, Teil der Serie „Explained“, stellte sich einen feuchten Markt in China vor, auf dem lebende und tote Tiere gestapelt sind und ein hochtödliches Virus ausbricht, das sich weltweit verbreitet. Gates erscheint als Experte in dem Video und warnt: "Wenn Sie an etwas denken, das Millionen von Menschen töten könnte, ist eine Pandemie unser größtes Risiko." Das war einige Wochen vor dem Covid-19 Ausbruch in Wuhan.

    Im Oktober 2019 hat die Gates Foundation gemeinsam mit dem Weltwirtschaftsforum und dem Johns Hopkins Center for Health Security (ja, genau; das sind die mit den Covid-Karten in schwarz!!) eine so genannte „fiktive“ Szenariosimulation durchgeführt, an der einige der weltweit führenden Persönlichkeiten der öffentlichen Gesundheit beteiligt sind. Es wurde Event 201 betitelt. Wie auf ihrer Website beschrieben (http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/ ), simulierte Event 201 einen „Ausbruch eines neuartigen zoonotischen Coronavirus, der von Fledermäusen auf Schweine auf Menschen übertragen wurde und schließlich effizient von Person zu Person übertragbar wird und zu einer schweren Pandemie führt. Der Erreger und die Krankheit, die er verursacht, orientieren sich weitgehend an SARS, sind jedoch in der Gemeinschaft für Menschen mit milden Symptomen übertragbarer. “

    Im Szenario Event 201 hat die Krankheit ihren Ursprung in einer Schweinefarm in Brasilien, die sich in Regionen mit niedrigem Einkommen ausbreitet und schließlich zu einer Epidemie explodiert. Die Krankheit wird durch Flugreisen nach Portugal, in die USA und nach China und darüber hinaus übertragen, bis zu dem Punkt, an dem kein Land sie kontrollieren kann. Das Szenario sieht vor, dass im ersten Jahr kein möglicher Impfstoff verfügbar ist. "Da die gesamte menschliche Bevölkerung in den ersten Monaten der Pandemie anfällig ist, steigt die kumulierte Anzahl der Fälle exponentiell an und verdoppelt sich jede Woche."

    Das Szenario endet dann nach 18 Monaten, wenn das fiktive Coronavirus 65 Millionen Todesfälle verursacht hat. „Die Pandemie verlangsamt sich aufgrund der abnehmenden Zahl anfälliger Menschen. Die Pandemie wird in gewissem Maße andauern, bis es einen wirksamen Impfstoff gibt oder bis 80-90% der Weltbevölkerung exponiert sind. “
    -----------

    Alles nur Zufall? Im Oktober 2019 sitzt beim Event 201 in New York unter anderem Prof. Gao, Direktor des Chinese Center for Disease Control and Prevention, und ein paar Wochen später ist er selbst mitten drin beim Ausbruch des Coronavirus?

    Ich hoffe, wir alle sehen die nächste Pressekonferenz von Kurz und Co. mit anderen Augen.
    Wachen wir auf! Runter die Masken! Es ist 2 vor zwölf für Freiheit, Bürgerrechte und Demokratie.
    Artikel 1 unserer Verfassung: Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom VOLK aus. Auch in der Krise!

    Fridays for Freedom!
    Erich

  6. Rudolf Moser (kein Partner)
    01. April 2020 22:44

    Warum wundert sie die unterwürfige Untertanenhaltung der Masse??? Massenpsychologie erklärt solche Phänomene (Goebbels hat schon Le Bon studiert). Aber wirklich einfach erklärt das Orwell - nicht 1984 - sondern: "Farm der Tiere"
    Nur die dümmsten Idioten wählen ihre Schlächter - mein Gott wo gibt es noch Staatsmänner und nicht Volksschullehrer, Maturanten und lauter narzisstisch gestörte Schauspieler, die Minister mimen. Die Unschuldsvermutung gilt für
    diese geistigen Nackerpazln jedenfalls, denn: Intelligenz =abstrakt und vernünftig zu denken und daraus zweckvolles Handeln abzuleiten
    "ein Mensch von großer, überragender Intelligenz" - man sucht, bisher allerdings vergebens

  7. Christ343 (kein Partner)
    01. April 2020 20:17

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  8. Christian Peter (kein Partner)
    01. April 2020 19:39

    Eine Studie des US - National Institute of Health (NIH) enthüllt : Nur 12 % der offiziellen Corona - Toten starben ursächlich an Corona gestorben, 88 % der Patienten hatten mindestens eine Prä - Morbidität (Vorerkrankungen), die meisten sogar mehrere.

    Artikel : National Institut of Health; Neubewertung der Sterblichkeit bei Corona.

  9. Torres (kein Partner)
    01. April 2020 15:58

    In diesem Zusammenang ist es eine besondere Frechheit, dass sich die gesamte Linke (einschließlich (EVP) der EU wie wild auf Orban stürzt, weil er sich vom Parlament (mit 2/3-Mehrheit) ein Durchgriffsrecht zur schnelleren Durchführung notwendiger Maßnahmen geben hat lassen. "Abschaffung der Demokratie" wird überall geschrien. Und was passiert bei uns? Genau das gleiche, nur mit jeweils soforigem Abnicken des Nationalrats, ohne jede Debatte. Übrigens: Die WHO hat die Maskenpflicht als "kontraproduktiv" bezeichnet, ein deutscher Virologe (in der gestrigen ARD-Nachrichtensendung) als unwirksam und "populistisch".

  10. Jawohl1 (kein Partner)
    01. April 2020 14:59

    Kurz und seine Grünstapo.

    Der Feind ist überall!

    Der Endkampf beginnt!

    Jetzt heißt es durchhalten, zusammenhalten und den Befehlen Folge leisten!

    Eine Maske für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind!

    Nach der Schlacht, baue unsere Nation wieder auf!

    Wir folgen Dir bedingungs- und willenlos, mein/e Führer/In!

  11. fewe (kein Partner)
    01. April 2020 13:34

    Ich gehöre auch zu jenen, die sich das widerspruchslos gefallen lassen. Aber ganz anders würde es ausschauen, wenn die Gesetze und Verordnungen nicht vollständig zurückgenommen werden, sobald die Gefahr vorbei ist.

    Es ist wohl zu befürchten, dass Derartiges auch bei normalen Grippewellen passiert. Oder dauerhaft wegen Klimaschutz.

    Das Blöde ist, dass eine repräsentative Demokratie quasi eine anonyme Diktatur ist. Sie können machen was sie wollen, aber niemand ist für irgendwas verantwortlich.

    Einen Monarchen oder Diktator kann man verjagen. In der Demokratie werden notfalls Leute ausgetauscht und es geht weiter wie vorher. Eine repräsentative Demokratie ist eigentlich keine Demokratie.

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. April 2020 14:43

      @Fewe

      Natürlich nicht - die repräsentative Demokratie ist eine Parteien - Diktatur. Nicht vergessen : Demokratie gibt es schon seit 2.500 Jahren, politische Parteien erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts, also seit 170 Jahren.

  12. Christian Peter (kein Partner)
    01. April 2020 12:57

    Selbst im Spiegel bekommt man zu lesen : ''Die Zahlen zu Corona sind vollkommen unzuverlässig, weder kennt man die genaue Anzahl der Infizierten, noch hat man eine Ahnung über die Sterblichkeit.''

    Der Spiegel : ''Die Zahlen sind vollkommen unzuverlässig.''

    D.h. : Die Politische Maßnahmen zu Corona sind völlig unverhältnismäßig und sogar schädlich, es ist nicht einmal sicher, dass es sich bei SARS-CoV-2 tatsächlich um einen neuen Erreger handelt. Die Tatsache, dass 99 % der Infizierten keine oder nur schwache Symptome haben, lässt darauf schließen, dass der Virus schon länger in der Bevölkerung grassiert. Bei der Schweinegrippe war es nicht anders - viel Wind um (letztendlich) nichts.

  13. fxs (kein Partner)
    01. April 2020 11:27

    Schuzmasken reduzieren das Ansteckungsrisiko, sagt man.
    In Linz gibt es auf der Landstrasse einen Hanfprodukteladen (CBT etc.). Dieser Laden bietet/bot günstig Schutzmasken an. Da CBD etc. nicht zu den "täglich benötigten Produken" gehör musste dieser Laden schließen. Schuzmasken gehören offenbar auch nicht dazu.

  14. Hubsi Kammer (kein Partner)
    01. April 2020 09:47

    Ja, ja die armen Negerlein während der Apartheid eines ehemals glücklichen Südafrikas!
    Durften, oh weh, nicht in alle, in alleP Parkanlagen......!
    Heute darf der gemeine Kaffer überall hin und nun betrachte man diese Parkanlagen. Versaut, verdreckt, voll mit Drogennigger, höchste Mordrate der Welt, usw., usw..
    Wirtschaft, Verwaltung, Gesellschaftsleben, Sozialwesen usw., ein einziges Chaos.
    Alleine Aufschwung gewonnen haben Korruption, Mord, Totschlag, AIDS und der Verfall einer der ehemals gesündesten Staaten dieser Welt.
    Nebenbei starb keiner der Kaffer an der Apartheid. Vollkommen im Gegensatz zu heute, dieser hochgelobten Regenbogennation mit ihren Gralführern alleine von Gnaden Zions. (Chase Manhattan Bank war Hauptsponsor der Terrororganisation ANC mit dem Oberterroristen Mandela, Friedensnobelpreisträger - nona!!)
    Verlogene Gutmenschen, genauso wie sie heute die eingefallenen Muselterroristen verherrlichen.

    • fewe (kein Partner)
      01. April 2020 13:41

      Ja, die Leute von Mandela haben weißen Farmern brennende Autoreifen umgehängt und sie so ermordet. So menschlich.

  15. pro veritate (kein Partner)
    01. April 2020 09:19

    Zitat: "Das Betreten öffentlicher Orte ist verboten. Punkt.
    Das gemahnt an jene Zeiten, wo Juden das Betreten vieler öffentlicher Orte verboten war. Oder Nichtweißen dasselbe in Südafrika." -
    Solche Verbote wurden von Systemen ausgesprochen, die es auf bestimmte Bevölkerungsgruppen abgesehen hatten. Aber welches System bzw. welche Ideologie schon seit langem plant, die ganze Welt zu beherrschen, brauche ich hier nicht zu erklären. Der jetzige vermutliche "Probegalopp" wird wohl jedem, der auch nur ein wenig selbst zu denken bereit ist, endgültig die Augen öffnen. Aber das ist ja alles nur Verschwörungstheorie... - Es möge nur ja später keiner sagen, dass habe er bzw. "man" nicht gewusst!

  16. Zraxl (kein Partner)
    01. April 2020 08:50

    Meine Interpretation zu §2 lit.5:
    - Man darf mit Personen, mit denen man im gemeinsamen Haushalt lebt, den öffentlichen Raum betreten, sofern man dabei 1m Abstand hält. Nur dem Haustier ist ein kleinerer Abstand als 1m erlaubt.
    - Man darf neben Personen stehen oder gehen, mit denen man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, sofern man dabei einen Mindestabstand von 1m einhält.

    Das Problem dabei ist §6, nach dem man den Grund für die Betretung einem Kontrollorgan des öffentlichen Sicherheitsdienstes glaubhaft machen muss.
    Wenn der Herr Polizei die Begründung nicht glaubt, -einfach so-, dann hat man eben Pech und muss zahlen. Ob es dagegen dann ein Rechtsmittel gibt, weiß ich nicht.

  17. Heimgarten (kein Partner)
    01. April 2020 08:13

    Danke. Brillianter Artikel.

  18. Nutyahoo (kein Partner)
    01. April 2020 03:46

    Woher kommen diese tollen Gesichtsmasken? Aus China? Für wie viele Millionen Steuergeld? Der Preis ist ja angeblich sehr gestiegen, gutes Geschäft.
    Was brauchen sie noch, Kranke? Helfen da die Masken auch, denen trau ich schon langsam alles zu. An diesen Masken sollten auch Tests vorgenommen werden. Aber nicht nur auf harmlose Grippeviren!

  19. Solon II (kein Partner)
    01. April 2020 03:29

    Das Bedenkliche an dieser Situation ist, dass die Printmedien (gemeint sind die ernstzunehmenden) ebenfalls zu dieser Situation schweigen.
    Einzig die SN versuchen immer wieder darauf hinzuweisen, dass man Verständnis für die Regierung haben sollte obwohl die Maßnahmen zu hinterfragen sind.
    Die meisten anderen haben viel mehr damit zu tun Herrn Trump oder Orban als unfähig oder diktatorisch hinzustellen.

  20. Einbraver (kein Partner)
    01. April 2020 02:46

    (1/2)
    Jetzt geht das ganze langsam aber sicher zu weit!

    Der Kurz ist noch zu jung um der Papi aller Österreicher zu sein.
    Wir sollen brav sein und die Regeln befolgen. Wir haben das bisher sehr gut gemacht. Wir sollen Masken tragen üben. Nur einige Verharmloser sind noch unartig.

    Und jeden Tag muss leider verschärft werden. Jeden Tag eine neue Lüge was alles nicht kommt und dann alles gekommen ist und noch sicher weiter kommt! Ganz billige Taktik, etwas in den Raum stellen und wenn kein Aufschrei kommt durchführen.

  21. Einbraver (kein Partner)
    01. April 2020 02:46

    (2/2)
    Als nächstes steht eine Beisskorbpflicht für alle Österreicher an. Im Supermarkt dürfen wir das jetzt üben! Und wenn wir brav sind, dann kommt es ganz sicher nicht überall.....
    Als Leine wird an eine App gedacht, mit der das Smartphone (bald auch verpflichtend?) jede Bewegung und jeden Kontakt überwacht. Freiwillig, natürlich!

    Die Kurzarbeit ist gescheitert! Der Typ macht alles was die Medien und die vollkommen durchgeknallten ExpertInnen sich im Wahn ausdenken.

    Vernünftige Experten mit nachvollziehbaren Argumenten kommen nicht zu Wort oder werden als Verharmloser (Neusprech für Verschwörungstheoretiker?) diskreditiert.

  22. Brigitte Imb
    31. März 2020 00:28

    „Schrittweise in neue Normalität“

    Es würde mich ja wirklich brennend interessieren wie die "neue Normalität" aussehen soll.
    Überwachung? Also noch mehr als ohnehin schon passiert?

    https://orf.at/stories/3159968/

    • Brigitte Imb
      31. März 2020 00:38

      P.S.: Ach ja, einen Seitenhieb auf Ungarn kann der Kanzler natürlich auch nicht unterlassen.

      "Es denke niemand daran, die Rechte zu beschneiden. Es gebe hier nicht den Plan wie in Ungarn, die Demokratie zu beschneiden."

    • Franz77
      31. März 2020 01:03

      Nichts wird so sein wie es war- das pesten sie fast stündlich aus ihren Schandmäulern. Aber wie es ihrer Meinung nach wird, sagt keiner. Die Angstindustrie wird befeuert, sie läuft auf Hochtouren, die Leute immer schön in Angst halten. Da sind sie leicht manipulierbar. Und dann nach Wochen kommen die großen Heldenfeiern, die Erlöser werden im ORF Quartier beziehen. Wir werden zugemüllt, wie toll sie in der Krise waren, wie tapfer sie sich gegen erbitterte Widerstände durchgesetzt haben (die es nie gab), wie super sie die Ausnahmesituation gemeistert haben (die sie selber herbeigeführt haben) .... sabber ....sabber ... mir graut jetzt schon vor diesen Bildern.

  23. Brigitte Imb
    31. März 2020 00:09

    "Heisst das, wir benötigen ein wärmeres Klima, um das Coronavirus unschädlich zu machen? "Klimawandel ist gut für die Gesundheit" wäre mal die Erwiderung zu Fridays For Future ;-)"

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/03/warmes-klima-ist-schlecht-fur-das.html

  24. Franz77
    30. März 2020 22:49

    Es scheint tatsächlich so zu sein: Der US-Staat übernimmt die FED-Privatbank. Damit wäre das größte wirtschaftliche Schurkenstück der Welt Geschichte.

    https://www.watergate.tv/historisch-nach-ueber-100-jahren-fed-wieder-in-staatlicher-hand/?source=ENL

    Hoffentlich ist es nicht umgekehrt?!

    • machmuss verschiebnix
      30. März 2020 23:38

      ...solange Trump das Sagen hat, wird ihm wohl Keiner "zu gescheit" werden .- hoffentlich

    • Brigitte Imb
      30. März 2020 23:39

      ****************
      "Nicht umsonst hat Friedrich Merz, der Vorstandsvorsitzende von BlackRock Deutschland, plötzlich Corona bekommen." (köstlich)

    • machmuss verschiebnix
      30. März 2020 23:49

      also buchstäblich - Corona im März :))

    • Neppomuck
      31. März 2020 00:01

      Oder "Corona im Vormärz".

      Sei wie es sei, noch ist die ganze Sache nicht ausgestanden.
      Ich denke da an JFK.

  25. Kyrios Doulos
    30. März 2020 21:57

    Kurz, Kogler, Anschober und Genoss*INNEN wissen ganz genau, was sie warum und wozu tun - sicher auch, mit welchem Ziel sie die Miliz im MAI (!!!) mobilisieren.

    Sie wissen, welche Konsequenzen ihre Maßnahmen haben. Sie wissen, welche weiteren Ziele si verfolgen. Sie wissen, daß sie die Soldaten und die Waffengewalt brauchen, um ihre Ziele durchzusetzen.

    Als es darum ging, unser Volk zu schützen (zB 1968 und 1991), wollte keine Regierung mobilmachen. Jetzt geht es gegen das Volk. Da macht man gerne mobil und ganz ohne jede Debatte darüber.

  26. Brigitte Imb
    30. März 2020 21:19

    Denunzieren, denunzieren, denunzieren........

    Strobl: Bürger sollen Corona-Verstöße melden

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/strobl-buerger-sollen-corona-verstoesse-melden/

    Dieser Hanswurst soll sich schämen!!!!

    • Weinkopf
      30. März 2020 22:00

      Bürger, die sich nicht an die Corona-Maßnahmen halten, gefährden - egal ob vorsätzlich oder fahrlässig - andere Menschen.
      Solche Straftäter zu benennen hat mit denunzieren gar nichts gemein.

    • Charlesmagne
      30. März 2020 22:18

      Der größte Lump in einem Land
      ist und bleibt der Denunziant.
      Noch ein größerer dürfte aber der sein, der zur Denunziation auffordert!

    • Franz77
      30. März 2020 22:34

      Die Saubande ist ziemlich schlau. Jetzt hetzen sie die Opfer gegeneinander auf. Raffiniert ist auch, der "Mundschutz" dient ja nicht zum Schutz für einen selber, sondern soll die anderen schützen.
      Sehe das auch so wie Charlesmagne!

    • machmuss verschiebnix
      30. März 2020 23:50

      Das ist DDR pur, was da läuft

    • Rau
      31. März 2020 07:10

      Sie meinen alle haben gleich verblödet zu sein @Weinkopf. Studieren Sie die Grippewellen der letzen Jahre und vergleichen Sie. Denunzianten fallen ist erster durch eklatante Dummheit auf, gepaart mit der Unfähigkeit den eigenen Kopf zu benutzen!

  27. Ingrid Bittner
    30. März 2020 20:47

    Wenn man in Zeiten wie diesen, wo man natürlich, wenn man zu den Gefährdeten gehört, noch mehr und noch gründlicher liest wie sonst, dann muss man direkt lachen, auch wenn's um Gestorbene geht.
    Ich schaute grad noch einmal in den Benkoexpress, was sich noch Neues angesammelt hat und da fand ich bei den Coronatoten in der STeiermark folgende Textpassage:

    "Bei den Betroffenen handelt es sich um zwei Frauen (Jahrgänge 1930 und 1937) aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, einen Mann (Jahrgang 1926) und eine Frau (Jahrgang 1939) aus dem Bezirk Graz-Umgebung, einen Mann (Jahrgang 1936) aus der Landeshauptstadt Graz und einen Mann (Jahrgang 1950) aus dem Bezirk Deutschlandsberg."
    Das ist mir völlig neu, dass man jetzt die Geburtsjahrgänge schreibt. Ich gehe davon aus, dass man annimmt, dass sich die Leser schwertun, auszurechnen, wie alt wer ist, der 1930 geboren ist.
    Wenn es heisst, ein 94 ist an Corona gestorben, das glaubt man ja nicht mehr, also hat man eine neue Lösung gefunden.

    • Charlesmagne
      30. März 2020 22:21

      Sie werden wohl recht haben. Zwar haben die meisten ihr Smartphone und damit einen Taschenrechner immer dabei aber sie wissen ja nicht, wie sie damit rechnen sollen.

    • McErdal (kein Partner)
      01. April 2020 08:15

      @ Ingrid Bittner

      Die intelligenteren der alten Generation weigert sich ja schon mit einem Schnupfen zum

      Arzt, geschweige denn ins Spital zu gehen! Die haben schon mitbekommen, was in

      Frankreich und in Spanien so abläuft - auch in Italien angeblich schon...

      An den ALTEN wird die DEAGEL LISTE abgearbeitet.........

  28. Brigitte Imb
    30. März 2020 19:04

    https://www.youtube.com/watch?v=teqciIjyNh0&feature=youtu.be

    Trust the plan? - Franz Hörmann bei SteinZeit


    Bekam ich zugeschickt......nicht uninteressant

    • Neppomuck
      30. März 2020 20:45

      Thesen und Antithesen

      In Zeiten der Krisen,
      sprich: Zeiten wie diesen,
      zeigt sich, wer noch bei Verstand.
      Die anderen aber,
      die trau‘n dem Gelaber,
      das längst nur die Erde verbrannt.

      Auch treten Propheten,
      samt Apologeten,
      am Rande der Heimsuchung auf.
      Wer falsch und was richtig,
      ist nur bedingt wichtig,
      zumal da die Blender zuhauf.

      „Trau, schau wem“ sei das Motto,
      für Hans, Fritz und Otto,
      für Eva, Marie und Susanne,
      für jeden, der bei Vernunft.
      Jedoch die Politikerzunft
      schöpft ihre Kraft aus der Panne.

    • Brigitte Imb
      30. März 2020 20:52

      @Neppomuck,

      ******************

      Super, Dankeschön - *Knickserl*

    • Undine
      30. März 2020 23:33

      @Neppomuck

      *************************+++!

    • Suedtiroler
      31. März 2020 10:09

      @ Brigitte
      Danke für den Link "Trust the plan?"

      Wenn sich Franz Hörmann gegen Ende des Gespräches nicht in ganz unrealistische Ideen verrannt hätte, hätte ich ihm eher geglaubt. Bei einem so stark vernetzten und halbwegs im Gleichgewicht laufendem System an fast allen Stellschrauben gleichzeitig zu drehen scheint mir nicht nur zu riskant, sondern sogar fahrlässig.

      In einem muss ich Franz Hörmann recht geben: Wenn in 3 bis 4 Wochen die vielen Toten noch immer nicht zu bemerken sind, dann platzt die Corona-Blase! Ich lese wieder einmal "Das sogenannte Böse" von Konrad Lorenz und will mir nicht ausmalen, was dann passiert.

    • McErdal (kein Partner)
      01. April 2020 09:46

      @ Brigitte Imb

      Müssen wir jetzt alle pflichtschuldigst auf die Knie fallen -ein Herr Professor wow?

      Wie lange schreibe hier schon von POLITDARSTELLERN ?

      Ist es jetzt glaubwürdiger, weil's der Herr Professor sagt ?

      Wie viele Menschenleben hat der Kommunismus (auf das laufts ja hinaus - alle haben

      sich so lieb - es gibt keine Verbrecher) auf dem Kerbholz?

      Die größten Verbrecher hat aber der Kommunismus hervorgebracht !

      Sowjetunion, China ! Das hat soweit geführt, daß es unter Mao Menschenfleischbanketts gegeben hat....

      Jetzt geht angeblich die Macht vom Volk aus - und wieso bestimmen dann Politdarsteller und K(E)XPERTEN über unser Leben?

      Sind wir selbst zu blöde dafür?

  29. Brigitte Imb
    30. März 2020 18:22

    Warum betont Kurz immer wieder die Ehrlichkeit?

    https://www.youtube.com/watch?v=d6FD66FcSbU&feature=youtu.be

    Die müßte man doch eigentlich voraussetzen können von einer Regierung.

    https://www.krone.at/2123462

    Ich muß schon feststellen, das Experiment (falls es nicht etwas Schlimmeres ist) die Menschen freiwillig einzusperren gelingt sehr gut.

    • Neppomuck
      30. März 2020 18:32

      Die "Regierungen Kurz" gleichen einer "Black-Box".

      In dieser "schwarzen/türkisen Schachtel" sitzt sichtlich der Übervater des "Open Society-Networks", ob Bibi Netanjahu auch mit von der Partie ist, weiß zur Zeit der Kinderkanzler alleine.

      Das alles erinnert frappant an "Schroedingers Katze".

    • Weinkopf
      30. März 2020 22:17

      Sie haben recht, Ehrlichkeit ist eine Selbstverständlichkeit und sollte vorausgesetzt werden. Dass der BK die Notwendigkeit von Schutzmasken jetzt anders beurteilt als noch vor 3 Wochen würde ich ihm nicht als Fehler anrechnen.
      Wie sagt man doch so treffend: „Man soll niemand daran hindern, klüger zu werden.“

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      01. April 2020 08:43

      @weinkopf, hab ich das jetzt richtig interpretiert, sie unterstellen dem Kurz Ehrlichkeit? "Ehrlichkeit ist eine Selbstverständlichkeit und sollte vorausgesetzt werden". Meinen sie das ernst? Der Kurz lügt, wenn er nur den Mund aufmacht! Lügen, Lügen, Lügen, ist das Motto dieser Regierung! Aber sie können ja weiter darauf vertrauen, dass ihnen der kleine Messias die Wahrheit sagt.

    • Zraxl (kein Partner)
      01. April 2020 09:00

      Warum betont Kurz immer wieder die Ehrlichkeit?

      Das muss er. Sonst glaubt sie ihm niemand.

    • McErdal (kein Partner)
      01. April 2020 09:54

      @ Alle außer Fred

      Sind wir hier in einem Kindergarten oder was ? Ein POLITDARSTELLER und EHRLICHKEIT

      hat Euch die böse Sau gebissen ? Das glaube ich jetzt nicht wirklich....das bereitet

      körperliche Schmerzen....

      Mich wundert es nicht mehr, daß unser Land und auch die Welt so auschaut...

      Ihr seid eine ABSAGE an den menschlichen VERSTAND....und keinen Tupf lernfähig!!!

  30. Dissident
    30. März 2020 18:16

    Es stellt sich unweigerlich die Frage, ob die Menschen es hinnehmen werden, daß wir in einer Mangelwirtschaft ähnlich der ehemaligen DDR landen. Oder sogar noch schlimmer. Mit dem grünen Totalitarismus wird es tausende Tote geben.
    Anscheinend ist vielen Bürgern noch immer nicht klar, wo wir hinsteuern. Den Feinden der Freiheit, Eigentum, Wirtschaft und Familie sind die Konsequenzen absolut nicht bewußt. Oder steckt Absicht dahinte?
    Sagt die AfD im deutschen Bundestag (sinnbildlich) fünf und fünf ergibt zehn und nicht mehr und nicht weniger, so ist ein deutliches Entsetzen bei den Blockparteien zu vernehmen. Auch der ehemalige Bundeskanzler Schröder hatte den exzellenten Wirtschaftsfachmann Prof. Hans Werner Sinn als Professor Unsinn bezeichnet (Handelsblatt vom 20.7.2012). Die Linken haben absolut kein Verständnis für Logik.
    Man braucht sich nicht wundern, daß die Parteien-Demokratie zum Chaos führt. (Partei von lat. pars, Teil also ein Ausschnitt). Die Parteien sind doch eindeutig Sammelbecken für Zivil-Versager, Demagogen, Kriminelle, Abenteurer, Glücksritter, Studienabbrecher, Defätisten, Selbstdarsteller, Scharlatane und so weiter und sofort. Kein anständiger Mensch geht in die Politik. Ausnahmen bestätigen die Regel. Während das drohende Unheil bereits bekannt war, beschäftigten sich im Dezember die Parteien mit Postenschacher. Wie Dr. Markus Krall richtig ausführt, findet man die echten geistigen Eliten nicht in der Politik.
    Denkt man an Zeiten zurück, in welcher Wirtschaftsfachleute wie Reinhard Kamitz oder in der BRD Prof. Ludwig Erhard (um nur zwei zu nennen) tätig waren, merkt man, daß da Welten gegenüber der gegenwärtigen Lage dazwischen liegen.
    Siehe Hans Hermann Hoppe: DER WETTBEWERB DER GAUNER – Über das Unwesen der Demokratie und den Ausweg in die Privatrechtsgesellschaft (Holzinger Verlag) Zitat aus dem Umschlag:
    Nach seiner (Hoppes) Analyse vermeidet und löst nicht etwa die Demokratie gesellschaftliche Konflikte, sie ist vielmehr selbst Quelle andauernder und sich verschärfender Mißstände.
    Die Aussagen: wir haben alles richtig gemacht oder wir haben alles im Griff erinnert sehr stark an die Honecker DDR.
    Noch eine Ergänzung: Wer hat den jetzigen Gesundheitsminister groß gemacht? Es war ein gewisser Religionslehrer aus Oberösterreich. Auch bei den Politikern sollte gelten „Schuster bleib bei deinem Leisten“. Das würde viel Schaden für die Bevölkerung verhindern.
    Bald werden wir so weit sein, daß alle, die die Wahrheit schreiben oder aussprechen, zu Staatsfeinden erklärt werden.

  31. Gerald
    30. März 2020 17:54

    Wenigstens Einer in der Opposition findet die absolut passenden Worte zum Regierungschaos: https://www.youtube.com/watch?v=nWOJnOuvRZY

  32. OT-Links
    30. März 2020 17:13

    Die Sparverkäuferin heute war voll im Bilde.
    "Woher kommen die Masken? Aus China
    Bislang gab es großen Maskenmangel, wie jeder weiß, der versucht hatte, zuletzt welche in Apotheken zu kaufen. Jetzt hat die Republik Millionen an Masken von China - Österreich zahlt dafür - bestellt. Zudem wollen jetzt mehrere österreichische Unternehmer selber solche Masken produzieren. China hat allerdings Massenproduktionsanlagen und verkauft ihre Produkte derzeit in alle betroffenen Regionen der Welt. Aus EU-Ländern kann derzeit nichts bezogen werden.

    Gibt es genügend? Derzeit nicht
    Das mittelfristige Ziel der Regierung ist, dass künftig alle Menschen beim Einkaufen, beim Rausgehen und in Büros mit mehreren Menschen Masken tragen. Die berechtigte Frage: Gibt es dafür überhaupt ausreichend Masken? Nein, ist leider die Antwort. Im Unterschied zu China oder Taiwan gibt es hier dafür noch nicht die ausreichenden Massenproduktionsstätten. Derzeit versucht Österreich, diese im Ausland - etwa China - in Massen zuzukaufen."
    oe24

  33. CIA
    30. März 2020 16:39

    Ad PS: Die Grünen und vor allem die Hebein sind von einem speziellen, gefährlichen Virus befallen. Eine Quarantäne wird da wohl nicht reichen!
    Skurrile Überwachung a la Tschetschenien, vielleicht auch bald uns?
    Irfan Peci auf Telegram. So läuft die Quarantäne in Tschetschenien ab! ???? So ist dann auch sichergestellt, dass es zu keinen Plünderungen und ähnlichem kommt. Das Video kann ich leider nicht weiterleiten.

    • OT-Links
      30. März 2020 17:02

      @Plünderungen - die werden nicht getrackt ...

      https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61B7Tmv1mJL._SY355_.jpg

      @Hebein
      Die GrünInnen schaffen in der Corona-Krise BEGEGNUNGSZONEN (zum einander Näherkommen) in Wien, wohin man nur mit dem Öffi kommt, weil Autos können dort nicht mehr fahren...Wolkenkuckuckseier!

    • Brockhaus
      30. März 2020 17:11

      Der größte Schwachsinn von Hebein. Wozu Straßen für Fußgänger sperren wo doch jeder zu Hause bleiben soll oder muß! Ein Widerspruch in sich. Und Herr Ludwig schweigt.

      Dabei müssen wir diese rot-grüne Regierung noch länger ertragen denn die Wienwahlen werden sicher auch noch verschoben.

    • Neppomuck
      30. März 2020 17:57

      Wann kommt endlich die "Stunde der Patrioten"?

      Aufwachen, Freunde von der FPÖ.

      Ein Beispiel, zum Beispiel:
      Man (Ärzte, Rettungskräfte und Unfallexperten) verweist darauf, Freizeitunfälle zu vermeiden. No na.

      Info dazu:
      "Insgesamt starben 2018 in Österreich laut Daten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) und der Statistik Austria 2.551 Personen bei Unfällen, gegenüber dem Jahr zuvor ein Anstieg von 47. Der Großteil davon, 1.993 bzw. 78 Prozent, passierten im Haushalt und in der Freizeit."

      Also alle ab in den Haushalt und in die Freizeit.
      Dort passiert nix.

    • Undine
      30. März 2020 23:37

      @Neppomuck

      Der gefährlichste Ort der Welt ist aber immer noch das Bett, denn dort sterben nachweislich die meisten Leute! ;-)

  34. Patriot
    30. März 2020 16:15

    Der nächste Fehler. Die Regierung zieht die Möglichkeit, dass sie sich irrt, überhaupt nicht in Betracht! Wenn ich jetzt schon die Schule für dieses Schuljahr absage, wenn ich jetzt schon Hotels schließen lasse, wenn ich jetzt schon umfangreiche Subventionen für Hinz und Kunz für Monate im voraus verspreche, was tue ich dann, wenn das Virus Mitte April verschwindet?

    • pressburger
      30. März 2020 16:57

      Neeeeiiin, das Virus darf nicht verschwinden. Die Regierung vertraut auf das Virus, die Regierung braucht das Virus. Wie soll die Regierung ohne das Virus auskommen. Den Klimawahn abstauben und revitalisieren ?
      Die Leute könnten ohne das Virus dahinter kommen, womit sich die Regierung tatsächlich beschäftigt.

    • logiker2
      30. März 2020 17:21

      @pressburger, *****************************! und sonst kommt ein Neuer. So eine Chance die Diktatur zu verwirklichen lassen sich Türkis und Grünkommunisten nicht entgehen.

  35. Sensenmann
    30. März 2020 16:09

    Während die austofaschistisch-ökobolschewistsche Junta unter dem Jubel der Östertrottel die persönlichen Freiheitsrechte so viel wie möglich zerstört, haben die Poitruks des systems und die Afterjournnaille, die die hiesigen Lügenmedien betreibt nichts Anders zu tun, als gegen Ungarn zu hetzen.
    Der Benko-Express schreibt:
    "Orban entmachtet Ungarns Parlament"
    https://www.krone.at/2127086

    Das Flaggschiff der Lügenpresse bläst ins gleiche Horn
    https://www.diepresse.com/5792725/notstandsgesetz-orban-macht-sich-zu-ungarns-alleinherrscher

    Die jämmerliche Raiffeisen-Postille hier hat nicht einmal kapiert, daß Orban nicht ab Dienstag per Dekret regieren darf, sondern es laut Verfassung bereits seit 11. März macht.
    Qualitäsjournalismus der Regierungsgesponserten Presse eben.
    https://kurier.at/politik/ausland/notstandsgesetz-unumschraenkte-macht-fuer-ungarns-premier-orban/400797437

    marxistische Provinzblättchen stehen natürlich nicht nach:
    https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5792997/Notstand_Ungarns-Parlament-hat-sich-selbst-entmachtet

    Wie bei gleichgeschalteten Medien eben so üblich. Der Ostmärkische Regierungs Funk der Junta trommelt die identen Lügen und die Politkommissare der EUdSSR vom Schlage dieses Karas geifern mit schäumenden Lefzen wie die tollwütigen Köter.

    ALLES ohne den geringsten realen Hintergrund!

    Dabei hat der Botschafter Ungarns, Dr. Andor Nagy, auf Fratzenbuch klargestellt, daß NICHTS davon wahr ist!
    Alles auf dem Boden der Verfassung!
    https://www.facebook.com/notes/botschaft-von-ungarn-in-wien-magyarorsz%C3%A1g-b%C3%A9csi-nagyk%C3%B6vets%C3%A9ge/reaktion-an-die-berichterstattung-vom-orf-in-den-letzten-tagen/1263071800562538/?sfnsn=mo

    Das wird natürlich ausgeklammert von der Lücken- und Lügenpresse.
    Und dieser Journaille glauben allen Ernstes Leute auch nur EIN Wort zur aktuellen Situation in unserem Land?

    Es wird Zeit, der Presse das Lügen zu verbieten.
    Die austrofaschistsich-ökobolschewistische Junta zensiert hingegen die Wahrheit.

    Kommentare dazu und Angriffe auf die Afterjournaille und die EU-Politruks von Seiten der blauen Pudel?
    Fehlanzeige.
    Wie zu erwarten war.

    • Patriot
      30. März 2020 16:19

      Mein Highlight des kritischen Journalismus gestern:
      https://www.krone.at/2126295
      Dürfen wir im Sommer das Meer sehen, Herr Minister? (Anschober)

    • pressburger
      30. März 2020 17:00

      Der ORF wird sicher den Brief des Botschafter nicht zeigen, oder sogar kommentieren.

    • McErdal (kein Partner)
      01. April 2020 10:01

      @ Patriot

      Dazu gibt's nur eine Antwort:

      Am Tag sehen wir das Häusermeer, am Abend das Lichtermeer und

      in der Nacht sehen wir einen SCHAS mehr....

      Das hat dieselbe Qualität der Medien...

  36. phaidros, aus gutem Grund
    30. März 2020 15:58

    Wo bleibt heute die @Hausfrau (kein Partner)?

    Ist sie einkaufen?

  37. Was wir abschaffen sollten
    30. März 2020 15:56

    Jetzt gilt es, sich Gedanken über Übermorgen zu machen.

    Ursache jeder weltumspannenden Seuche ist der weltweite Personenverkehr, der so ganz nebenbei, die am leichtesten vermeidbaren CO2-Emmissionen verursacht. Diese rein der Belustigung der Menschen dienende Migration ist einzustellen. Gleiches gilt für die Migration aus allen anderen Motivationen. Es ist die größte Lüge des Migrationspaktes, sie wäre für Alles Wohl der Menschheit verantwotlich. Das Gegenteil ist der Fall. Migration führte immer nur zu Kriegen, Verbreitung von Seuchen und Tod.

    Die gerade zu lächerlich erscheinende Tatsache, dass eine Industrienation wie Deutschland sich am Weltmarkt um Schutzmasken balgen muss, zeigt wohin die ausschließlich durch Gier getriebene Globalisierung uns bereits gebracht hat. Der Irrweg der Globalisierung ist zu beenden und wieder zu autarken und autonomen Einheiten überzugehen. Dabei kann und muss man über die optimale Größe diskutieren. Damit verbunden ist auch die Frage des Online-Handels. Dass Einzelpersonen wie bei Amazon das Geschäft weltweit an sich reißen und damit alle lokalen Strukturen vernichten können, muss durch Steuern und Zölle wieder in richtige Bahnen gelenkt werden.

    Die Diskussion ist eröffnet.

    • Niklas G. Salm
      30. März 2020 16:47

      Wir brauchen die Diktatur mit Einschränkung der Bewegungsfreiheit - jetzt! Das spart auch CO2! Und mehr Steuern und Zölle! Ihren merkwürdigen Wünschen wird ohnehin gerade entsprochen - reicht Ihnen noch nicht?

    • pressburger
      30. März 2020 17:37

      Der Kern der Aussage, small is beautiful ? Vieles können kleine Einheiten, besser erledigen als grosse Strukturen. Kleine Staaten bieten ihren Bürger mehr Sicherheit, als supranationale Konglomerate.
      Die Globalisierung kann nicht mehr zurückgedreht werden.

  38. OT-Links
    30. März 2020 15:42

    Muss mal schaun, ob der Amazon auch eine Buglkraxn hat ...

  39. keinVPsuderant
    30. März 2020 15:31

    Das ungarische Parlament hat sich in der Coronakrise faktisch entmachtet. Das umstrittene Notstandsgesetz der Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban ist am heutigen Montag mit der Zwei-Drittel-Mehrheit der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz im Parlament beschlossen worden. Es ermöglicht Orban das Regieren per Dekret auf unbestimmte Zeit.
    So löst der viel gepriesene Orban das Coronaproblem. Oder ist er doch nicht so ein toller Staatslenker, wie in manchen Foren voll Bewunderung behauptet wird!

    • Cotopaxi
      30. März 2020 15:37

      Orban löst für halb Europa das Problem mit allen niederen Lebensformen, die unseren kleinen. schwachen Kontinent bedrohen. Und das ist alternativlos. ;-)

    • Patriot
      30. März 2020 16:04

      Und das österreichische Parlament hat schon lange das Volk entmachtet.

    • Sensenmann
      30. März 2020 16:16

      War ja klar, daß da jemand die Lügen nachplappert.
      Gar nichts ist entmachtet.
      Alles auf Boden der Verfassung und so vorgesehen in Ungarn.

      der ungarische Botschafter hat das längst kritisiert.
      Aber wer nur die Regierungsmedien liest, der weiß es halt nicht besser.
      Ein bisserl Einblick, wem die von der Regierung durch Bestechungsinserate und Presseförderung gekaufte Lügenprsse hierzulande gehört

      https://kontrast.at/medien-oesterreich/

      Und hier die Klarstellung des Dr. Andor Nagy:
      https://www.facebook.com/notes/botschaft-von-ungarn-in-wien-magyarorsz%C3%A1g-b%C3%A9csi-nagyk%C3%B6vets%C3%A9ge/reaktion-an-die-berichterstattung-vom-orf-in-den-letzten-tagen/1263071800562538/?sfnsn=mo

    • Sensenmann
      30. März 2020 16:16

      Hier die Verfassung Ungarns zum Nachlesen

      http://www.verfassungen.eu/hu/

    • Charlesmagne
      30. März 2020 16:26

      Das österreichische Parlament übt sich in Einstimmigkeit und winkt durch, was der Kurz und seine Vasallen wollen. Das ungarische Parlament beschließt, dass es in Krisenzeiten ohnedies überfordert wäre, ganz so wie es das österreichische ist. Finde einen Unterschied.

    • keinVPsuderant
      30. März 2020 17:18

      @Sensenmann: "der ungarische Botschafter hat das längst kritisiert" NO NA NED :-)

    • Sensenmann
      30. März 2020 17:18

      Ah ja, ich vergaß: Die Notverordnungen stehen in Artikel 50 der ungarischen Verfassung.
      Ich warte jetzt auf die Östertrotteln, die mir die Verfassungswidrigkeit vom Handeln Orbans und des Parlamentes danach aufzeigen.
      Wäre ein spannender Diskurs. V.a. im Vergleich zu den Beschlüssen unserer Junta und deren Verfassungsmäßigkeit...

    • Gandalf
      30. März 2020 17:20

      @ Sensenmann, Charlesmagne:
      *************************************************!

    • Kyrios Doulos
      30. März 2020 17:28

      Lieber VPsäugling: Faktenscheck ist nicht Ihre Sache, das merkt man immer wieder. Sie plappern nach, was die Lügenmedien Ihnen vorplappern. Sie genießen den Vorteil, die überwiegende Mehrheit der Österreicher*INNEN zu rpräsentieren. Unter KUR glauben Sie einfach, was die ORF-Propaganda sagt. Unter HITLET hätten Sie vielleicht auch einfach geglaubt, was die Goebbels-Propaganda so gesagt hat. Genießen Sie Ihre Sicherheit.

    • pressburger
      30. März 2020 17:41

      O je, wieder will man den Ungarn etwas unterjubeln, was man zu Hause seit Jahren praktiziert. Wo gibt es noch so ein entmachtetes Parlament wie hier ? Ganz sicher die Volkskammer in Berlin.

    • Weinkopf
      30. März 2020 22:47

      @Sensenman

      Danke für die Richtigstellung.

    • nowherew man (kein Partner)
      01. April 2020 10:06

      Orban hat doch eine fast 2/3- Mehrheit im Parlament und stelllt damit die Alleinregierung, eine Regierungsform, wie wir sie auch unter Josef Klaus und Bruno Kreisky hatten. Wenn das Notstandsgesetz also "umstritten" ist, dann nur von der Parlaments-Minderheit - was ist daran undemokratisch ? Im Übrigen: Worin unterscheiden sich die Verordnungen der ungarischen Regierung von denen Ihres Wunderknaben Basti ?

  40. Almut
    30. März 2020 15:19

    Wenn ich mir so die Sterblichkeitsstatistiken ansehe, unterscheiden die sich nicht wesentlich von den Vorjahren also kann die "Corona-Grippe" nicht tödlicher sein als eine normale Grippe (siehe auch den Beitrag von Patriot 10:18). Die Maßnahmen, die jetzt von der Regierung verkündigt wurden lassen als Ursache 2 Möglichkeiten zu: entweder können Politiker Statistiken nicht sinnerfassend lesen oder aber es soll Panik verbreitet werden, welche zutrifft sollte jeder selber entscheiden. Beides ist unschön. Was mir aber Kopfzerbrechen verursacht, ist dass die Umfragewerte Zustimmung zur Regierung und ihrer Maßnahmen signalisiert, was mich aber wiederum beruhigt ist, dass ich den Umfragewerten nicht über den Weg traue.

  41. Cotopaxi
    30. März 2020 15:15

    Das neueste Video von Dr. Bakhdi mit 5 Fragen an Merkel (und natürlich auch an unseren Kurz-Inquart):

    https://www.youtube.com/watch?v=xntcRe32PUs

  42. logiker2
    30. März 2020 15:02

    die NWO Ratten kriechen nun immer unverschämter aus ihren Löchern:

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ex-premierminister-gordon-brown-fordert-weltregierung-10080813/

    PS: interressant die Leserbriefe zu Bill Gates.

  43. f.m.
    30. März 2020 14:42

    Im Sinne verantwortungsvoller Message Control hat Die Presse den Krakow-Gastkommentar in der Papier-Ausgabe gestrichen und in der Online-Ausgabe hinter einer Bezahl-Schranke versteckt.
    Eine Qualitätszeitung halt.

  44. OT-Links
    30. März 2020 14:42

    Sodale.. Smartphone für meine Nano Sim gefunden, ist unterwegs und ein zweites Tablet auch, das selbe, was ich hab. Zwei Sims habe ich ja, schon konnte ich mich mit dem Tablet selbst anrufen. Hab das nur bisher total abgelehnt.

    Dann habe ich halt ein Handy nur für die staatlichen Schnüffler. OK, sollte das zur Pflicht werden, dann bin ich gerüstet, sodass ich wegfahren kann. Ich mag auf gar keinen Fall eingesperrt werden!

    • OT-Links
      30. März 2020 14:51

      Eigentlich habe ich 3 Sims, die dritte ist zum Surfen... Die hab ich immer in einem mobilen Hotspot. Da sollte ich jetzt auch mal was testen...

    • OT-Links
      30. März 2020 14:56

      Da muss ich alles löschen. Früher hat man die Kontakte auch nur in ein Bücherl eingetragen.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      01. April 2020 10:13

      Wow........ sie haben noch anonymisierte Simcards?
      Meine anonymen Sims sind bereits alle gesperrt, weil ich auf Identifikation verzichtet habe.
      Bei mir ist es egal welches Device ich verwende, überall steht mein Name nun drauf.
      Siehe:
      2019 KEINE anonymen Simcards mehr!
      2020 verpflichtendes Tracking der Bürger!
      Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
      Oder, ein Trottel, der nie nix gneißt!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      01. April 2020 10:19

      Mit Trottel, meine ich natürlich nicht sie persönlich!!
      Nur um Mißverständisse zu vermeiden.
      Danke.

  45. Patriot
    30. März 2020 14:35

    Wegen der Maskenpflicht würde ich wie schon von UHBP angeregt gleich den überfälligen Schritt zur Burka tun!

  46. Undine
    30. März 2020 13:58

    Den neuen "WEGSCHEIDER" muß man gesehen haben! Er paßt vorzüglich zum heutigen A.U.-Kommentar!

    https://www.servustv.com/videos/aa-22sx4pqz52112/

    • Sensenmann
      30. März 2020 16:20

      Ja, sowas sucht man in Lügenpresse und Ostmärkischem Regierungs Funk vergebens...

    • Ingrid Bittner
      30. März 2020 16:59

      Das muss man auch gesehen haben:

      https://youtu.be/kUN2ue14fHk

      Gerald Grosz: Herr Kurz, es rächt sich dieser Tage....

      ----

      Ich fühl mich wieder irgendwie bestätigt in meiner Überzeugung, dass wer nur dann Parlamentarier werden sollte, wenn er zumindest eine Zeitlang "auf der freien Wildbahn" gearbeitet hat und nicht, entweder als Student, oder als zwar Absolvent eines Studiums, aber dann nur in diversen Projekten tätig Gewesener ins Parlamentarierleben eintritt. 2 von 17 REgierungsmitgliedern haben sich auf der freien Widlbahn betätigt, berichtet Grosz. Na ja es ist wieder sehr interessant, was er da so berichtet und die Schlüsse daraus..

    • pressburger
      30. März 2020 17:49

      @Ingrid Bittner
      Teile Ihre Meinung. In der Regierung, aber auch im Parlament hat niemand etwas verloren der nicht eine Ausbildung hat und bewiesen hat, dass er durch seine Arbeit, sich und seine Familie, ernähren, versorgen kann.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 20:02

      Kinderlose sollten auch vom passiven Wahlrecht für den NR ausgeschlossen sein.

      Kinderlose Weiber richten den größten Schaden an.

  47. pressburger
    30. März 2020 13:25

    Statistik der WHO seit dem 22. Januar 2020 für Österreich, bis 29.3.2020, 0 Uhr,
    108 Corona Tote.
    Keine Statistik in Österreich für Schwangerschaftsabbrüche, Schätzung 30.000 bis 40.000 getötete Ungeborene, pro Jahr. Im Monat, niedrig geschätzt, cca 2500 Schwangerschaftsabbrüche.
    Verhältnis 108 zu 2500. Schwangerschaftsabbrüche, die Tötung von Ungeborenen, ist die eigentliche Epidemie. Für die Politik, die Medien, die Öffentlichkeit nicht der Rede Wert. Das Morden ist zum Alltag geworden.
    Bedeutet in der Folge, cca 40.000 traumatisierte Frauen, die mit ihrer Trauer von der Gesellschaft alleine gelassen werden. Weil es keine Statistik gibt, gibt es auch keine Untersuchung über die Entscheidung und die Folgen des Abbruchs.
    Untersuchungen zeigen, dass nur ein kleiner Teil der Frauen freiwillig diese Entscheidung treffen. Die meisten, werden durch ihre Umgebung zu dieser Entscheidung gezwungen.
    Wo bleiben die Femistinen ? Die Feministinen, die behaupten wie wichtig der Schutz der Frauen vor Gewalt für sie ist. Gestellt vor die Entscheidung, gegen Gewalt an Frauen zu sein, oder gegen Kinder zu sein, entscheiden sich die Feministinen gegen das, aus ihrer Sicht, grössere Übel, Kinder

    • Undine
      30. März 2020 14:06

      @pressburger

      Richtig!

      "Das Morden ist zum Alltag geworden.
      Bedeutet in der Folge, ca 40.000 traumatisierte Frauen, die mit ihrer Trauer von der Gesellschaft alleine gelassen werden."

      Wenn diese Frauen dann erst einmal alt geworden sind---alt und einsam und sich fragen: War das alles?

    • Undine
      30. März 2020 14:14

      Da möchte ich noch etwas hinzufügen---Worte von Curt GOETZ, die mich zutiefst berührten:

      " Ich träumte, ich stand am Ende meines Weges und der Tod kam mir entgegen.
      "Schon ?"
      Er nickte.
      "Das war alles ?" fragte ich.
      "Das war alles, was Du daraus gemacht hast."

  48. machmuss verschiebnix
    30. März 2020 12:50

    » . . . ja beängstigend ist jedoch, wie leicht sich die politische Macht dabei tut . . .«
    tja, wenn man bedenkt, wie schwer sich die politische Macht dabei tut, uns einmal - ein einziges, singuläres MAL NICHT zu belügen ...
    . . . dann ist mMn nur mehr eine einzige Frage zulässig:
    welcher Philanthrop hat Diktatur-Maßnahmen angeordnet

  49. OT-Links
    30. März 2020 12:35

    Ich habe kein Smartphone. Werde ich dann eingesperrt?

    • machmuss verschiebnix
      30. März 2020 12:53

      aber nein, OT-Links - Sie bekommen einen Impf-Termin, damit wird das Handy überflüssig

    • OT-Links
      30. März 2020 14:45

      Bitte nicht! Das ist ja Körperverletzung...

    • Almut
      30. März 2020 14:46

      @ machmuss
      Kann schon sein, dass als nächstes so ein "Impftermin" für alle angedroht wird.

  50. Peter Kurz
    30. März 2020 12:19

    Alleine schon deshalb, weil die „Qualitäts“medien wieder einmal ALLE die gleiche (=richtige) Meinung haben, sollten unsere Alarmglocken schrillen.
    PS:
    In einen regelrechten Corona-Orgasmus schreibt sich täglich Isabelle Daniell, die Linksauslegerin (und passionierte FPÖ-Hasserin) von OE24.
    Vor Corona jagte sie täglich Nazis und Rechtsextremisten - absolut unermüdlich.
    Seit Corona gibt es in ihrer Welt fasdt nur mehr diesen Virus. Und natürlich zeigt sie auf, wie hervorragend linke Politiker mit der Krise umgehen.
    PPS:
    Nur wer gute Nerven hat, sollte ihr auf Twitter folgen: @isabelledaniel

  51. Tyche
    30. März 2020 12:17

    Nachdem es ja in D genauso oder sehr ähnlich abläuft fürchte sich, dass das die Einleitung der Merkel´schen Transformation der Gesellschaft ist!
    Step by step Verschärfungen, strengere Kontrollen bis hin zu empfindlichen Strafen!
    Das soll sich dann wohl "friedliche Revolution" nennen!

  52. Ingrid Bittner
    30. März 2020 12:03

    Ich bin jetzt auch total verunsichert! Ich weiss zwar um das komische Abrechnungssystem für Ärzte, aber dass dieser BErufsstand einmal zu kämpfen haben könnte, darüber habe ich nie nachgedacht. Es ist zwar ärgerlich, dass man dann, wenn man vielleicht einmal eigentlich nur ein ausführliches Gespräch mit einem Arzt braucht, besser zu einem Wahlarzt als einem Kassenarzt geht, der Kassenarzt bekommt ja GEspräche praktisch nicht honoriert, macht sie deswegen auch nicht wirklich gern, usw. das weiss man ja alles.
    Aber dass die Ärzte jetzt eine Petition gestartet haben, um ihr Überleben zu sichern, das ist mir doch etwas suspekt, andererseits, wenn ich die Erklärung so lese, dann denk ich mir, da ist was dran.

    Also ich habe bekommen:

    https://www.openpetition.eu/at/petition/online/strukturfonds-zur-staerkung-von-niedergelassenen-aerztinnen-und-aerzten-nach-der-corona-krise

    Und so fängt der erklärende Text an:

    "Die Coronavirus-Krise bedeutet für die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Zahnärzte, Wahlärzte) eine immense Herausforderung. Sie verlieren im Moment bis zu 90 % ihrer Einnahmen. Während der Pandemie ermöglicht die niedergelassene Medizin eine Entlastung der Krankenhäuser und hält die nicht krankenhaus- bzw. intensivpflichtige medizinische Versorgung der Österreicherinnen und Österreicher aufrecht. Die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Wahlärzte) haben während der Coronavirus-Krise jedoch mit einem starken Patientenschwund zu kämpfen, da sämtlichen Routine-, Vorsorge- und Gesundenuntersuchungen bzw. alle Behandlungen ohne akute Beschwerden abgesagt wurden. Die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen halten ihre Ordinationen offen und intensivieren ihre telefonische Beratungstätigkeit. Dies wird jedoch so gut wie nicht honoriert. Die Träger der sozialen Krankenversicherungen sparen sich jetzt Millionen an Ärztehonoraren. Nach der Corona-Krise soll von ihrer Seite ein Teil der eingesparten Ärztehonorare als Stärkung für den niedergelassenen Bereich für die Ärztinnen und Ärzte reinvestiert werden...……..2

    • glockenblumen
      30. März 2020 14:31

      Danke für den Link!!

    • Sensenmann
      30. März 2020 16:27

      Den Rückgang der Einnahmen bekam ich soeben von einem niedergelassenen Arzt bestätigt.
      Er hat zwar Reserven, aber manch junger Kollege von ihm hat die nicht.

    • Ingrid Bittner
      30. März 2020 16:35

      Und es kam die nächste Bitte zur Unterfertigung einer Petition, diesmal KMU:

      https://www.openpetition.eu/at/petition/online/corona-soforthilfe-fuer-oesterreichs-kmu#petition-main

      "Wir fordern die Österreichische Bundesregierung dazu auf, Österreichs
      Unternehmen, die durch die Covid-19 Krise existenzbedrohende Umsatzeinbussen
      erleiden, unbürokratisch, binnen 48 Stunden liquiditätsfördernde Soforthilfe
      zukommen zu lassen.
      Z.B. nach Schweizer Vorbild in Form von 100% besicherten Sofort-Krediten bis
      zu 500.000 CHF, OHNE Bonitätsprüfung, 0% Zinsen, mit nur EINER Antragsseite
      und Auszahlung innerhalb von nur 12 Std. So geht das!...…….."

      Wie wird das jetzt weitergehen? Müssen sich alle

  53. Suedtiroler
    30. März 2020 12:03

    Am Wochenende haben wir auf youtube und in anderen elektronischen Medien wahre Löschorgien bemerken können. Davon waren alle Beiträge betroffen, die die Gefährlichkeit von Corona relativieren oder die die getroffenen Maßnahmen als überzogen darstellen.

    Die sichtlich angeordneten Aktionen beweisen, dass wir es hier nicht nur mit dem Grippevirus zu tun haben, sondern dass dahinter eine gewaltige Steuerung der öffentlichen Meinung stehen muss. Das Meinungsmonopol der Printmedien und der staatlich gelenkten Rundfunk- und Fernsehsender ist ohnehin schon voll auf Linientreue getrimmt.

    Damit wird klar, dass mit dem Coronachaos weniger unsere Gesundheit im Mittelpunkt steht sondern beinharte Interessen eine Mafia, die am Zusammenbruch der Weltwirtschaft profitiert und uns allen danach ihre Vorstellungen eines Zusammenlebens aufzwingen wird.

    Nennen wir es halt verkürzt "Neue Weltordnung".

  54. Gerald
    30. März 2020 12:02

    Die Regierung hat also wieder einmal gelogen. Letzte Woche hieß es noch es werde keine weiteren Verschärfungen geben, wenn die bisherigen Maßnahmen greifen. Jetzt sinkt die Ansteckungsrate schon seit Tagen und trotzdem gibt es weitere Verschärfungen.

    Darüber hinaus wird genau gar keine Erleichterung in Aussicht gestellt. Alles nur ein umbestimmtes "werden wir schauen" und "müssen wir abwarten". Davon können sich die Unternehmer nix kaufen (und von der läppischen Nothilfe auch nicht viel). Die brauchen Planbarkeit und keines solche amateurhaft-aktionistisch herumstolpernde Laienspieltruppe.

    Man sollte Kurz, Kogler, Anschober und Nehammer allesamt in Quarantäne stecken und auch immer nur mit einem "wer ma amal schauen, wann ma euch wieder rauslassen" abspeisen.

    • Rau
      30. März 2020 12:43

      Ins Gefängnis - aber ruck zuck

    • Almut
      30. März 2020 14:40

      In jahrelange Quarantäne wegen hochtoxischem Aktionismus.

    • Ernst Gennat
      30. März 2020 20:51

      Wir haben heute nicht die glorreichen Sieben gesehen, sondern die hirnverbrannten Vier....In China gab es vor vielen, vielen Jahren einmal die sog. Viererbande....ist wohl weider auferstanden, scheint mir

  55. OT-Links
  56. Niklas G. Salm
    30. März 2020 11:20

    Dass holy Sebastian beim Verkünden weiterer Verschärfungen (also weiterer Schritte Richtung Diktatur) ständig grinst bzw. sich ein Grinsen à la Joker nur schwer verbeißen kann, lässt tief blicken...

    • Niklas G. Salm
      30. März 2020 11:26

      Gerade ein Ultra-Linker wie Kogler spricht von "wirtschaftlich verträglich" - made my day

    • OT-Links
      30. März 2020 11:34

      Er musste übrigens betonen: "an alle in Österreich Lebenden" ... Er kann nicht mal Österreich sagen. Allein dafür sollte er sofort zurücktreten!

    • pressburger
      30. März 2020 11:37

      Die ganze Partie rund um Kurz ist offensichtlich begeistert von sich selbst, als grosse Macher un Verbieter. Die Freude an der Macht offenbart sich in ihrer Physiognomie.

    • OT-Links
      30. März 2020 11:39

      Upsa - ÖsterreichER kann er nicht sagen...

    • Niklas G. Salm
      30. März 2020 11:42

      Und ein grimmig blickender Polizeiminister geilt sich gerade sichtbar an der Aussicht auf noch mehr Strafen auf

    • Niklas G. Salm
      30. März 2020 11:45

      Was dem Polizeiminister offenbar nicht klar ist: der Großteil jener, die sich an nichts halten (diverse bunte Märkte in Wien am Wochenende hat er ja selbst erwähnt), können seine martialischen Drohungen ohnehin nicht verstehen... lol

    • otti
      30. März 2020 12:10

      5 Widersprüche / kein Wort über spezifische, flächendeckende Tests / nur Angst schürende Akkumulation von vermischten Ziffern / im Vorspann fix programmierte Fragestellungen / Körpersprache wie beschrieben.

      Wenn`s nicht so katastrophal wäre, könnte man ja nur heulen !

    • Cotopaxi
      30. März 2020 14:32

      @ Niklas G. Salm

      Für diesen Personenkreis waren seine Androhungen auch nicht gedacht.

  57. glockenblumen
    30. März 2020 10:55

    "Coronakrise - ein asymmetrischer Krieg der Superreichen"

    https://www.youtube.com/watch?v=dTlNf3xT22A

    " Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

    „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“ Warren Buffett, zeitweise reichster Mann der Welt (1)

    Corona. Das ist die große Stunde der gefühlten Staatsmänner. Eben noch drohten unsere Spitzenpolitiker zu hoffnungslos überbezahlten Schießbudenfiguren heruntergestuft zu werden, deren Daseinszweck sich darin erschöpft, die virtuellen faulen Tomaten und Eier abzufangen, die eigentlich den immer unsichtbarer gewordenen tatsächlich Mächtigen gelten.

    Thüringens aus moralischen Ruinen wieder auferstandener Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht als krisengehärteter Staatsmann zu uns. In amerikanischer Manier steht der Linkspolitiker vor Thüringens Landesflagge und erklärt, dass uns leider vorübergehend einige elementare Bürgerrechte aberkannt werden müssen.
    Der bayrische Landesvater Markus Söder tritt wenig später ebenfalls vor die Fernsehkameras. Kaskaden von barocken süßlichen rhetorischen Kipferln. Endlose Wiederholung von Verständnisinnigkeit, dass man ja nicht den Bürgern ihre Freiheit nehmen möchte.

    Doch leider gibt es ja einige halbwüchsige Lümmel, die alten Leuten das Wort „Corona“ ins Ohr rülpsen und obendrein Corona-Partys feiern. Wer hat uns eigentlich vermittelst einer verantwortungslosen Bildungs- und Medienpolitik diese intellektuell und moralisch niederstufige Proles beschert, Herr Söder?
    Aber egal. Jedenfalls ist nun Schluss damit. Ab sofort werden uns die Grundrechte der Versammlungsfreiheit und Freiheit der Mobilität abgenommen. Die Lage ist einfach zu ernst, meine Damen und Herren!

    Das Volk, eben noch zerstritten, wer nun rechts oder links, oder vielleicht lechts oder rinks ist, eint sich hinter seinen Führern. Denn auch dem starken Mann der AfD, Jörg Meuthen, geht es nicht schnell genug, seine deutschen Landsleute in Totalquarantäne zu verbannen…weiterlesen hier:https://kenfm.de/tagesdosis-28-3-2020 ... "

  58. OT-Links
    30. März 2020 10:53

    Also ich war jetzt beim Spar und beim Billa. Habe meine Maske getragen, Handschuhe und Schutzbrille... die ham mich angschaut, als wäre ich irgendwo entlaufen. Alle haben einen extra großen Abstand eingehalten, sind quasi vor mir links und rechts auf die Seite gesprungen, als wäre ich ein Rasenmäher..

    Bei der Kassa habe ich eine Verkäuferin gefragt, was mit der Maskenpflicht wäre. Sie meinte, ja, aber beim Spar nicht. Das sei wieder nur eine Ankündigung vom Kurz, denn es gäbe keine Masken.

    Hinter mir wurde eine Frau, die zugehört hatte, ganz blass...

    Beim Billa hat mich die Kassierein groß angeschaut und als auch die Warteschlange hinter mir umzufallen drohte, meinte sie --- ab morgen.

    Also nur eine Ankündigung...

    • OT-Links
      30. März 2020 10:55

      Die Sparkassiererin hat geschimpft, sie hätte ein Schulkind zu Hause. Das wäre alles Wahnsinn, was die verlangen...

    • Yeti
      30. März 2020 11:34

      Wie verträgt sich eigentlich das Tragen einer Schutzmaske mit dem gesetzlichen Vermummungsverbot? (Aber wahrscheinlich steht jetzt ja sowieso unser gesamtes Rechtssystem zur allgemeinen Disposition, nach Belieben...)

    • OT-Links
      30. März 2020 11:36

      Ja, jetzt laufen die Gesichtserkennungsprogramme heiß.

    • OT-Links
      30. März 2020 11:38

      Es sollen übrigens nur völlig wirkunslose Stofffetzerln sein, hat er bei der PK gemeint, weil echte Masken sind ja ausverkauft....

    • Gerald
      30. März 2020 12:09

      @OT-Links

      Die Pflicht soll erst ab Mittwoch gelten. Wobei selbst Kurz und Anschober zugeben mussten, dass es sein kann, dass nicht alle eine innerhalb von ein paar Tagen eine bekommen. Also wieder einmal Schnellschuss-Pfusch

      @Yeti

      Bei diesem planlosen Aktionismus würde es mich nicht wundern, wenn die Maskenpflicht in Kraft gesetzt wird, ohne das Vermummungsverbot außer Kraft zu setzen.

    • OT-Links
      30. März 2020 12:19

      Yeti, dann gibts aber viele Anzeigen... :-)

    • OT-Links
      30. März 2020 12:20

      Ja, ab Mittwoch soll es sein. Bei der Frage, ob alle die Handy-Überwachung mitmachen müssen, hab ich keine Info. Ich hab kein Smartphone. Heißt das, dann darf ich nicht mehr weggehen???

    • Franz77
      30. März 2020 13:30

      Wer ist denn der Maskenhersteller?

    • Cotopaxi
      30. März 2020 14:35

      Benko Unlimited, Sitz Guernsey

    • Weinkopf
      30. März 2020 16:16

      Die Masken sind ab Mittwoch verfügbar. So hat es jedenfalls der BK angekündigt.

  59. socrates
    30. März 2020 10:43

    Telepolis hat recht!
    Wenn Demonstranten zu "Gefährdern" erklärt werden
    Es herrscht Willkür in Schland. Die Polizei versucht mit massiver Präsenz weniger das Kontaktverbot zu kontrollieren, als den öffentlichen Raum zu leeren. Es scheint nicht um Infektionsschutz, sondern um die Erzwingung von Gehorsam zu gehen. Und ein Kanzleramtsminister legt mal so nebenbei im Wege der Verkündung fest, dass die Kontaktbeschränkungen auf jeden Fall bis zum 20. April zu bestehen haben, während sie in Berlin tatsächlich nur bis zum 5. April 2020 gelten. Niemand widerspricht dem Merkel-Minister.
    Der 20.4. ist ein berühmter Geburtstag. So bringt man Hilti ins Spiel.

  60. Ingrid Bittner
    30. März 2020 10:41

    Öffentliche Plätze sind Verbotszone - aber warum dürfen dann Vermummte in der Prater Hauptallee unter Polizeibegleitung demonstrieren (Solidarität trotz Corona, Refugees welcome) : mit Videofilm
    https://www.unzensuriert.at/content/96183-grenzen-auf-wir-haben-platz-refugees-welcome-demo-trotz-corona-krise?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    • pressburger
      30. März 2020 11:39

      Den Hysterikern ist nicht zu helfen. Arme Opfer des Systems.

    • Sensenmann
      30. März 2020 17:07

      Linke dürfen alles. Die durften schon bei den Angriffen auf den Akademikerball streng nach dem Gesetz Sachbeschädigen, Plündern, Stehlen, Körperverletzen und Brandstiften mit Duldung und Unterstützung der Polizei.

      Hätten die Identitären so eine demo abgehalten, wäre es wohl nicht ohne Tränengas und Schießbefehl abgegangen.

      So ist das eben in faschistisch-ökobolschewistischen Diktaturen. Der Adi hielt sich die SA, der Ohrwascheldollfuß hält sich die Antifa als Stiefeltruppe..

  61. pressburger
    30. März 2020 10:36

    Die nächste Stufe der hybriden Kriegsführung gegen das eigene Volk. Die Kriegserklärung ist unbemerkt, vor einiger Zeit geschehen. Der Krieg wurde parallel auf mehreren Fronten geführt, die Feinde der freien Gesellschaft haben sich für einen Zangenangriff entschlossen. Die Beseitigung des Rechts auf freie Information, wurde unbemerkt realisiert. Die staatlichen Medien errichteten das Informationsmonopol, daraus folgernd das Meinungsmonopol. Die Errichtung einer monolithischen, dogmatischen, einheitlichen Meinung, hat die politische Klasse übernommen. Andersdenkende wurden für nicht diskussionsfähig bezeichnet, an den Rand gedrängt, mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln bekämpft.
    Eine freie Diskussion, ein Austausch von Meinungen, wurde abgewürgt. Keine Diskussion über Abtreibungen, keine Diskussion über Klimawandel, keine
    Diskussion über grüne "Wirtschaftspolitik", keine Diskussion über Asyl und "Asylanten".
    Die nächste Stufe, keine Diskussion über die repressive Politik der Regierung in Zeiten dieser Krise. Kam in der ganzen Zeit, seit dem das Virus das Denken und das Handeln beherrscht, ein einziger positiver, konstruktiver Vorschlag von der
    Regierung ? Wen ja. Welcher.
    Die Idee mit dem Geld für die darbende, weil abgewürgte Wirtschaft ? Ein Taschenspielertrick ! Das Geld kommt vom Steuerzahler, nicht vom Staat. Der Staat, die Regierung, hat kein eigenes Geld. Die Regierung hat mit den exorbitanten Steuern verunmöglicht, dass die Menschen Rücklagen bilden Konnten. Jetzt sollen Almosen verteilt werden.
    Die Regierung kommt auch auf diesem Gebiet ihrem Ziel einen grossen Schritt weiter. Die Verelendung der Massen, die Abhängigkeit vom Staat.
    Dann soll jemand behaupten, dass so ein Virus, nicht auch nützlich sein kann.

  62. Undine
    30. März 2020 10:35

    Gefunden bei Martin SELLNER:

    "Quarantäne-Chaos in Italien: Migranten plündern, ignorieren Ausgangssperren und attackieren Polizei"

    https://unser-mitteleuropa.com/quarantane-chaos-in-italien-migranten-plundern-ignorieren-ausgangssperren-und-attackieren-polizei/

    "Europaweit ignorieren Migranten, Asylwerber und “Flüchtlinge” die Corona-bedingten Schutzmaßnahmen und Verbote konsequent – Unser-Mitteleuropa berichtete exklusiv. Vor allem im krisengeschüttelten Italien dürfte die Lage mit den “Schutzsuchenden” aber schlimmer als bisher angenommen sein. Meldungen häufen sich, wonach Plünderer, Quarantäne-Brecher und Gewalttäter durchwegs Ausländer sind."

  63. Patriot
    30. März 2020 10:18

    Professor Dr. Carsten Scheller von der Uni Würzburg, Institut für Virologie und Immunbiologie

    https://youtu.be/jOpLCK2mvP0
    Virologe über SARS-Corona-2: “Für Grippe typische Größenordnung”

    https://youtu.be/w-uub0urNfw
    Corona Virus - Prof. Dr. Carsten Scheller bekräftigt Vergleich mit Influenza, vom 24.03.20

    Seriöser und informativer geht's nimmer.

  64. Breitling
    30. März 2020 10:15

    Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen Polizisten die ihrem verantwortungsvollen Beruf nachgehen!!

    • Bürgermeister
      30. März 2020 10:22

      "Auf Grund von §2 Z1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes ist das Betreten öffentlicher Orte verboten."

      Also schauen Sie aus dem Fenster - und wenn Sie eine öffentliche Straße sehen melden Sie unbedingt jeden Kriminellen, jedes Auto - Selbstjustiz ist zwar noch nicht gestattet, aber die Polizei zählt auf so tüchtige Mithelfer wie Sie!

    • pressburger
      30. März 2020 10:46

      Der Dank ist berechtigt.
      Die Streifenpolizisten können nichts dafür, dass sie solche Vorgesetzten haben.
      Den Polizisten wäre Kickl lieber. Wie viele Polizisten haben Kogler gewählt ?

    • Rau
      30. März 2020 13:46

      Wie wiet sie diese willkürlichen Massnahmen umsetzen, und z.B. Anstand davon nehmen Begräbnisse zu stören, bestimmen schon die Polizisten selber

  65. Jonas (kein Partner)
    30. März 2020 09:55

    Warum es so einfach war die Maßnahmen durchzusetzen? Ich sag euch den Grund, ist nicht kompliziert: Die meisten Leute sind froh das es eine Pause gibt. Klar nicht alle. Aber sehr viele sind froh das es eine Erholung gibt von einem System, das sie erschöpft, auslaugt und knechtet. Das so viel gepriesene Wirtschaftswachstum schafft zwar zweifelsohne Wohlstand, Lebensglück schafft es aber nicht. Zumindest nicht im selben Ausmaß. Da spielen viele Faktoren mit rein.
    PS: Ich finds besonders schön, das sogar der eitle Boris Johnson nun eingeknickt ist. Wochenlang alles kleingeredet, muss er jetzt, viel zu spät, die exakt gleichen Maßnahmen treffen wie das verhasste Eu-Europa. Warum darüber, und über Putin und Trump denen es nicht anders ergeht hier im Forum gerade geschwiegen wird?

    • dssm
      30. März 2020 10:11

      Und wer ist beiläufig so ausgelaugt und geknechtet?
      Die Unternehmer, die leitenden Angestellten und Ärzte da ja jeden Tag neue bürokratische Schikanen kommen.
      Aber wer sonst? Wir haben geringer Arbeitszeiten, höhere Löhne, viele Maschinen ersetzen dreckige, schwere oder gefährliche Arbeit, die meisten gehen sowieso nur "bullshit jobs" (Graeber) nach. Arbeitszeitgesetze, Arbeitsschutzbestimmungen runden das Bild ab.

      Es gibt keine 20% Nettozahler im Land! Nach offiziellen Zahlen sind es 18% in D, wird bei uns nicht anders sein. Der Rest kann gar nicht geknechtet sein!

    • Patriot
      30. März 2020 10:22

      Außer du hast monatlich 3000, 5000 oder 10000 Euro Fixkosten. Aber mir ist auch schon aufgefallen, dass einige sehr vergnügt sind. Das waren aber nicht die mit den Fixkosten.

    • haro
      30. März 2020 10:33

      Alle Leute die ihr Einkommen jedes Monat sicher überwiesen erhalten, gewünschte Waren bestellen und ins Haus geliefert bekommen, Haus und Garten haben, sind sicher froh über die Pause. Was ist aber mit allen anderen und wie wird es sein, wenn keine Waren mehr geliefert werden können, immer weniger Leute arbeiten (wollen) ?
      Putin, Trump, Johnson werden in unseren Medien ausreichend geprügelt.
      Ich frage mich eher, wieso im Verhältnis zu jenen, Erdogan und die Türkei so gut wegkommen und keiner nachfragt wieviele EU-Gelder noch immer dorthin verschwinden ?

    • Rau
      30. März 2020 10:52

      Mich macht die jetzige Situation krank. Und warum Johnson einknickt ist mir ein Rätsel. Die Zahlen geben das gerade für UK nicht her, sondern bewegen sich auf ähnlichem Niveau wie in Schweden. Siehe oft hier schon geposteten Link zu den heuer unauffälligen Sterbestatistiken während der Wintermonate im Vergleich zu früheren Jahren.
      Ausserdem, finde ich es gechmacklos, in Zeiten wie diesen, Leute zu prügeln, die ohnehin ständig am medialen Pranger stehen, nur damit sich unsere auch nicht gerade mit Weisheit gesegneten Regierungen darob fähiger wähnen können, in Ablenkung zu den Katastrophen, die ihre Massnahmen anrichten

    • Rau
      30. März 2020 11:20

      @dssm Ihre eigenartige "Steuerzahlerdichotomie" macht mich in Zeiten wie diesen auch krank. Wenn immer weniger Ihre Produkte bezahlen können, hat sich Ihre Nettosteuerzahlerei auch bald erledigt. Dass intelligente Menschen wie Sie nichts mit dem Problem der willkürlichen Interpunktion von Ereignisfolgen in zirkulären Systemen anfangen können befremdet doch sehr!

    • dssm
      30. März 2020 11:35

      @Rau
      Irgendwie haben Sie recht. Ich sollte ganz zusperren, ich bin doch nur ein sinnloser Unternehmer.

      Gerade dieser Tage höre ich ständig so dumme Dinge: Zusammenhalten! Gemeinsam! Solidarität!

      Und?!?! Warum müssen nur die Firmeneigentümer zahlen, alle anderen nicht? Niemand sonst hat Vermögensverluste! Vielleicht weniger Einkommen, aber das Vermögen bleibt unangetastet. Was ein regierungsamtlicher Vollstillstand mit unternehmerischem Risiko zu tun hat, ist mir schleierhaft.

      Wie Sie erkennen können, als Unternehmer bin ich ohnehin das fünfte Rad am Wagen. Ich soll solidarisch sein, aber beim Zahlen sind wir Unternehmer dann allein.

    • pressburger
      30. März 2020 11:55

      Zuerst kommen Fakten.
      Die USA bei 330 Millionen Einwohnern, 140.000 Infizierte, 2500 Tote
      UK bei 66 Millionen Einwohnern, 17.000 Infizierte
      Austria bei 8.8 Milionen Einwohnern, 8.300 Infizierte
      Germany bei 81 Millionen, 62.000 Infizierte.
      Im Klartext, UK hat 7x so viel Einwohner, wie Österreich, aber nur doppelt so viele infizierte.
      Deutschland 20% mehr Bevölkerung als UK, dafür vier mal so viel Infizierte.
      Bei den USA Trump bashing zu betreiben, zeugt von Unkenntnis der Struktur des federalen Staates. Z.B. New York, von Demokraten regiert, ist der grösste Krisenherd.

    • dssm
      30. März 2020 12:36

      @pressburger
      Erneut die Bitte, keine solchen "Fakten".
      Es wird nicht gemessen! So einfach. Getestet werden nur Tote und Leute mit einem einschlägigen Krankheitsbild. Dazu noch ein paar Politiker und Wirtschaftsbosse.

      Solange es keine breit angelegten Tests gibt, ist alles ein Stochern im Nebel. Oder wenn wenigstens eine repräsentative Gruppe getestet worden wäre - das ist aber bisher nur in Island passiert.

    • Rau
      30. März 2020 12:54

      nana - Dass alle die nicht mindestens 2 Monate Reserven aufgebaut haben, sowieso dem Verfall preisgegeben seine sollten, haben Sie unlängst geschrieben. Und ja, die Folge dieser Massnahmen ist nun mal , dass Unternehmer auch zusperren müssen, womit sie auch als Nettosteuerzahler ausfallen. Von "unnütz" hab ich nichts geschrieben, das haben Sie mir unterstellt.
      Nun wieder der Schelm denkt... Sie hingegen scheinen zwischen Steuerzahlern und "unnützen" Steuerzahlern zu unterscheiden, oder was auch Sie immer mit dem Begriff des "Nettosteuerzahlers" meinen!
      Klar zuviele Schnorrer blockieren das System und sorgen für einen Infarkt. Diese Kurzregierung scheint so ein Arterienverschluss zu sein

    • pressburger
      30. März 2020 17:54

      @dssm
      Sicher keine absolute Zahlen, aber die Relation ist auch eine Aussage. Kann sein, alle machen den gleichen Messfehler.

    • dssm
      30. März 2020 20:36

      @Rau
      Viel Wind um nichts, wir sind ja eh auf einer sehr ähnlichen gedanklichen Linie! Danke!

      Ich stehe auch ein Jahr durch. Aber warum muss ich mein Vermögen einsetzen, alle anderen Österreicher nicht? Das sind keine ökonomischen Risken! Wenn die Bevölkerung als ganzes zusammenhalten soll, dann müssen auch die Kosten gemeinsam getragen werden. Die EPUs kriegen sogar noch Bargeld, welche absolute Verschwendung, aber das sind halt die Leute, die bei der "work life balance" das life vorgereiht haben (es gibt aber ein paar super EPUs, die brauchen jetzt aber nichts).

      Das Wort "Solidarität" sollte dringend aus dem Regierungssprech verschwinden! Es ist beleidigend.

    • Der Realist (kein Partner)
      01. April 2020 10:37

      @Jonas:
      Es wird nach der Zwangspause gar nicht so wenige geben, die sich an die Situation gewöhnt haben und auch nicht besonders motiviert sein werden, wieder zu starten.
      Jetzt sehen aber die Unternehmer endlich einmal, dass sie letztendlich nur vom Kunden leben, vom Kunden, der üblicherweise seine fünf Wochen Urlaub hat und durchschnittlich ein Einkommen, das gerade zum Leben reicht. Ich kenne einige Unternehmer (eher Kleinbetriebe), die leisten sich allen möglichen Luxus, (Golf, Skiurlaub, Fernreisen usw. jährlich). Natürlich gibt es auch genug die krachen, weil am Markt halt kein Platz für sie ist, sie eben keine Kunden haben).

  66. Niklas G. Salm
    30. März 2020 09:51

    Offenbar will man das Land mit Gewalt zurück ins Mittelalter katapultieren, denn auch nach Ostern sind keine Lockerungen geplant. Nein, es kommen sogar Verschärfungen. Wenn dieser Oe24-Vorabbericht halbwegs stimmt, dann wird die gesamte Wirtschaft mindestens bis Mai stranguliert, der Tourismus mindestens bis Juli, der Schulbetrieb hat sowieso bis Herbst Pause. Wenn Super-Rudi und der Heilige Sebastian das so durchziehen, dann hat das Land fertig. Aber man optimiert zumindest die Zahl der Arbeitslosen. Ob diesen ein Leben lang vom Steuerzahler alimentierten Typen überhaupt klar ist, was sie da anrichten? Oder tun sie es wirklich lustvoll und mit voller Absicht?

    https://m.oe24.at/coronavirus/Wir-muessen-mindestens-noch-ein-Monat-durchhalten/424114483

    https://m.oe24.at/coronavirus/Jetzt-kommt-Maskenpflicht-in-Supermaerkten/424147603

    • Niklas G. Salm
      30. März 2020 10:07

      PS: wenigstens kann man sich jetzt ausmalen, warum das Bundesheer für Mai mobilisiert wird - sollte die Einkerkerung noch weiter verlängert werden (oder bis dahin schon alles kollabieren), könnte man es glatt brauchen

    • glockenblumen
      30. März 2020 10:36

      beklemmend das Ganze!!
      Ich habe in einem anderen Beitrag schon hinterfragt wie es in China mit seiner riesigen Bevölkerung möglich war, in relativ kurzer Zeit zur Normalität zurückzukehren.
      Hingegen scheint man sich hier mehr darum zu bemühen, die Freiheit der Bürger noch mehr einzuschränken, statt wieder ein normales wenn auch gemäßigtes* Leben möglich zu machen.
      Die Handschrift all dessen wird immer deutlicher sichtbar :-(

      (* es ist halt nicht jeden Tag alles verfügbar...)

    • Rau
      30. März 2020 10:55

      Sie meinen mit "neuer Normalität" sind noch schärfere Einschränkungen verbunden. Dann gute Nacht

  67. Kyrios Doulos
    30. März 2020 09:51

    Soeben in den GIS-ORF-Nachrichten gehört, wie nahe wir daran sind, daß unsere Handies von der Corona-Kurz-Diktatur zur Totalüberwachung von uns verwendet werden werden.

    Imselben Beitrag erwänt der GIS-ORF dann die wichtigsten Gegenargumente unter der Überschrift "Grundrechte". So weit, so redlich.

    Dann kommt's aber: Der GIS-bezahlte Corona-Kurz-Diktatur-Propagandist erklärt belehrend, moralisierend, daß die Gegenargumente wohl einiges Gewicht haben, aber daß Rettung von Menschenleben (und es geht jetzt einmal nur um Menschenleben!) immer noch wichtiger ist als solche Grundrechte.

    Rettung von Menschenleben:

    1. Ist immer wichtig.

    2. Hat nicht immer allerhöchste Priorität. Fragen Sie die Bergrettung (nur 1 Beispiel).

    3. Ist ein ausgezeichnetes Totschlagargument. Hinterfragende setzen sich nämlich automatisch dem Vorwurf aus, Menschenleben nicht retten zu wollen.

    4. Man überlege sich die Konsequenzen, wenn man analog nachdenkt. Warum lassen wir unsere 18-jährigen Männer (Frauen eh nicht) geloben, Österreich mit der WAFFE zu verteidigen?

    Kapitulieren wir von vornherein (der Anschluß, der mir gerade einfällt, ist natürlich kein gutes Beispiel für meine Argumentation jetzt, weil die Kapitulation in Folge sehr wohl sehr, sehr, sehr viele Menschenleben gekostet hat) - noch einmal:

    Kapitulieren wir von vornherein, sind alle Menschenleben gerettet: der feindliche Soldat bleibt quicklebendig, der eigene auch, die Österreicher auch.

    Daß uns der Feind dann enteignet und uns der Freiheit beraubt und manche zur Zwangsarbeit zwingt und uns alle totalitär überwacht, ist angesichts des höchsten Postulats "Menschenleben retten" vernachlässigbar.

    6/ Das Argument mit dem Anschluß ist unpassend, aber eines zeigt es doch:

    In der Not gutgemeinte Entscheidungen ("Wir weichen der Gewalt" "Gott schütze Österreich") können ganz gewaltig nach hinten losgehen und umso mehr Opfer fordern als man die Absicht hatte, zu retten. Die ganze Wirtschaft zu zerstören und damit das Sozialnetz gänziich zu zerreissen (seit 2015 ist es eh schon gewaltig überdehnt), wird uns viel mehr Existenzen kosten. Nur zeichnen sie da heute noch keine Prognose-Kurven, das sabotierte ja die GIS-ORF- und Medienpropaganda.

    Résumé:

    Die Handyüberwachung ist für mich die rote Linie. Ist sie einmal überschritten von Kurz und Kogler, dann nenne ich Österreich nicht nur mehr ironisch, sarkastisch und in hilflos zynischem Galgenhumor eine Diktatur, dann werde ich das Wort auch in seinem eigentlichen, schrecklichen Sinne meinen und vertreten und nachzudenken beginnen, wie und mit welchen Mitteln ich tatsächlich in den Widerstand gegen diese Staatsform gehen kann und ander suchen, die auch Widerstand leisten wollen.

    Schon daß Kurz und Kogler die echte Diktatur zu errichten überlegen, ist der helle Wahnsinn.

    Menschenleben retten? Unsere Vorfahren haben unsere Freiheit früher auch mit Waffengewalt errungen, verteidigt, Feinde der Freiheit im Kampf getötet, ihr eigenes Leben im bewaffneten Kampf für unser aller Freiheit geopfert.

    Ich bin durchaus optimistisch, daß die Corona-Kurz-Diktatur insofern eine begrenzte Zeit dauern wird, als daß man Corona besiegen wird können (Impfung, Medikament).

    Aber ich bin absolut realistisch (in der seelischen Wirkund dasselbe wie pessimistiech), daß gerade der Putsch-Kanzler (18.Mai 2019), der gerade mit bekennenden Kommunisten mit NKWD-Stasi-Gen koaliert, die Rettung von Menschenleben auch mit der laut Anschober größten Bedrohung der ganzen Menschheit (!!), der Klima-Erhitzung (was für ein dummes Wort das auch wieder ist!!), die totalitäre Überwachung eines jeden von uns hurtig wieder einführen wird.

    Die Hurnalisten von GIS-ORF und den andern Lügen-Medien werden die Angst- und Moralinpropaganda wieder so anwerfen, daß die Mehrheit von uns den türkisen Messias dafür anbeten wird. Wie sie es heute ja auch tut.

    DANKE, HERR DR. UNTERBERGER, FÜR IHREN UNERMÜDLICHEN EINSATZ FÜR UNSERE FREIHEIT!

    • dssm
      30. März 2020 10:04

      @Kyrios Doulos
      Der Wahnsinn ist der Weg hierher, die Überwachung der Mobiltelephone für sich, wäre schon im Jänner eine gute Idee gewesen.
      Süd-Korea, Singapur und Taiwan (alles rechtsstaatliche Demokratien) haben es vorgemacht. Mit dieser einfachen Maßnahmen kann man den totalen Stillstand vermeiden und rettet so Menschen vor Krankheit und Tod.
      Also Ostasien: Kein Verlust sämtlicher Freiheiten für Alle, dafür Überwachung bei Risikogruppen.
      Wir hingegen: Polizeistaat, Verlust der Bewegungsfreiheit und komplette Überwachung für Alle.

    • logiker2
      30. März 2020 10:41

      ************************, wie sagte der verhasste Trump, "wenn die Medizin mehr Todesopfer verursacht als die Krankheit, so die Medizin abzusetzen", in Europa wohl demnächst vielmehr, weil die tödliche Medizin weiter verabreicht wird.

    • pressburger
      30. März 2020 11:57

      Ihr Optimismus in Ehren, nur fehlt mir der Glauben. Als Pessimist ist mir die Realität lieber, als die Hoffnung.

  68. Hegelianer
    30. März 2020 09:47

    Dass die Rechtswissenschaftler und Spitzenjuristen schweigen, wundert mich überhaupt nicht. Hat irgendwer den Mund aufgemacht, als das Hitlerhaus-Sonderenteignungsgesetz (übrigen auch mit den Stimmen der FPÖ) beschlossen wurde? Als der Holocaustleugner Wolfgang Fröhlich wegen der besonderen Gefährlichkeit seiner Tat in den Maßnahmenvollzug, sprich: in die Zwangspsychiatrie, sollte? Macht irgendwer den Mund auf, wenn seit einigen Jahren auch Personen als Verbrecher (!) verurteilt werden, die bloß eine einzige, kurze unbedachte Handlung gegen das NS-Verbotsgesetz gesetzt haben, bei deren Hausdurchsuchung sich aber sonst nichts Belastendes fand?

    Wir befinden uns in einem neuen Vormärz und gehen hoffentlich bald einem neuen 1848 entgegen. Die Heilige Allianz unserer Tage heißt EU.

    • Befürwortung (kein Partner)
      01. April 2020 05:49

      @ Hegelianer

      Die Funkstille und nicht das Mitwirken zu diesen statthaften und legalen Worten ist im großen Umfang charakteristisch für alle Hündischen hier!

      Kriecherei ein Markenzeichen in Österreich!

  69. Franz77
    30. März 2020 08:54

    Na, da kommt doch Freude auf. Bei den Volldeppen. Heute werden zusätzliche Beschränkungen auf den bereits verordneten Wahnsinn gepackt. Mehr als diese 2 folgenden Sätze braucht man nicht zu lesen, die Systemhuren sind im Vollgalopp. Eine höchst seriöse Umfrage, wie gewohnt

    89 % sagen, Sebastian Kurz mache eine sehr gute bzw. eine gute Figur – nur 11?% sehen den Kanzler kritisch. Knapp dahinter Anschober – er kommt auf 84?% positive Bewertung. Doch auch das Krisenmanagement von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), Bundespräsident Van der Bellen sowie von Vizekanzler Werner Kogler sind mehr als anständig.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Erstes-Corona-Zeugnis-fuer-die-Regierung/423983161

    • Rau
      30. März 2020 09:07

      Das ist gruselig - wenns mit den Zustimmungsraten noch weiter nach oben geht, können sich die Kritiker schon auf den Gulag vorbereiten.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 09:31

      Der soziale und berufliche Tod scheint gewiss bei dem teuflischen Gemisch von Schwartz-Grün.

    • pressburger
      30. März 2020 09:47

      Wie bei den Wahlen. Entscheiden tun nicht die Wähler, sondern die Stimmenzähler. Welchen Grund gibt es denen zu glauben die diese Umfragen veröffentlichen. Absichtlich, nicht durchführen. Die Durchführung so einer Umfrage, ist nur so weit relevant, dass es auf die Auswahl der richtigen Kohorte ankommt. Die Daten werden so manipuliert, wie es die Schreiberlinge bei den Klimadaten schon gelernt haben.

    • dssm
      30. März 2020 09:53

      @Franz77
      Die Umfragen dürften seriös sein, das Ergebnis wie zu erwarten. In Krisen scharen sich die Menschen um die Führung, das macht auch Sinn. Bei den gleichgeschalteten Medien wird auch nur das Beste über die Regierung berichtet, sitzen doch die Grünen am Tisch.

      Nach der Krise wird dann vieles gefragt werden, rund um Zivil- und Grenzschutz. Wenn die Betriebe pleite sind, so wird die Arbeitslosigkeit hoch bleiben. Wenn es wenig Produkt, dafür viel Geld gibt, dann hat das unschöne Konsequenzen. Wenn dem Staat das Geld ausgeht und Pensionen und Sozialleistungen gekürzt werden sinkt die Stimmung. Die ruinierten Unternehmer bleiben ein Unruhefaktor.

    • Kyrios Doulos
      30. März 2020 10:01

      Es wird immer leichter, heute nachzuvollziehen, daß in den 90ern zwei Drittel für die EU waren und in den 30er weit mehr als 90 % für den Anschluß. Die Mehrheit der Österreicher*INNEN sind für nichtgegenderte und gegenderte Propaganda bestens empfänglich. Mich erschreckt die Mehrheit der Wähler noch mehr als die Diktatoren Kurz und Kogler und Genoss*INNEN.

    • Patriot
      30. März 2020 10:25

      Es wird den Crash brauchen, damit die Leute aufwachen. Der Crash kommt.

    • Rau
      30. März 2020 10:59

      Schwartz Grün ist gut!

  70. Pennpatrik
    30. März 2020 08:43

    Ich habe den Zweck der Verfassung darin gesehen, uns vor dem Staat zu schützen.
    Gerade in schlimmen Zeiten.
    Ich scheine mich geirrt zu haben. 2015 hat es begonnen, als der Staat Teile der Verfassung aussetzte, um Gemeinden zu entmachten.
    Wir können inzwischen davon ausgehen, dass ins die Verfassung nicht mehr schützt.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 09:38

      Verfassungsbruch bleibt bei der Schwarzen-Pest ohne Folgen. Etwa als der Pröll-Neffe nicht innerhalb der von der Verfassung vorgegebenen Frist den Budgetvorschlag dem Parlament vorlegte. Er wartete damit bis nach einer Landtagswahl.

    • dssm
      30. März 2020 09:46

      @Pennpatrik
      Ich darf den allseits beliebten Fernau zitieren:
      Brechen Sie die Verfassung täglich, trampeln Sie auf den Menschenrechten herum, aber parken Sie Ihr Auto nicht falsch, das könnte teuer werden.

    • pressburger
      30. März 2020 09:51

      Fragen Sie einen Politiker was er unter Subsidiarität versteht. Wahrscheinlich hat er diesen Begriff nie gehört. Noch wahrscheinlicher ist, dass sie als rechter Hetzer, als Identitärer, beschimpft werden.

  71. Romana
    30. März 2020 08:39

    Es genügt nicht, über die widerrechtliche Willkür dieser Regierung zu jammern und zu klagen. Gegen Rechtsverletzungen muss man mit rechtlichen Mitteln vorgehen, in diesem Fall mit einer Klage beim Verfassungsgerichtshof. Wo bleiben die österreichischen Spitzenjuristen ?

    • dssm
      30. März 2020 09:45

      Der Europäische Gerichtshof hat vor Kurzem ein lustiges Urteil gefällt. Ein Vertrag ist ungültig, wenn er auf ein Gesetz verweist, welches zu kompliziert ist. Weitergedacht, ist damit das Gesetz ungültig, nur hat halt ein Bürger eine Firma geklagt.

      So gesehen, könnten bald viele Gesetze auch bei uns ihre Gültigkeit verlieren!

    • pressburger
      30. März 2020 09:52

      Gekauft, korrumpiert, eingesackelt, oder nur eingeschüchtert, mutlos.

    • logiker2
      30. März 2020 17:54

      @Romana, welche Spitzenjuristen ?

  72. Cotopaxi
    30. März 2020 08:36

    Die Schwarz-Grüne Scheiße hat mit Befriedigung festgestellt, was alles möglich ist, was sich der Ösi alles gefallen lässt, und wie die Umfragewerte in die Höhe schießen.

    Jubelte nicht die EU-Kaste über unser Schwarz-Grün, als Modell für ganz Europa?

    Ja, Österreich ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält!

    Demnächst kommt das Goldverbot für den Bürger!

    • pressburger
      30. März 2020 09:55

      In Zeiten wie diesen braucht der Mensch etwas Trost. Tröstlich könnte sein, dass die EU da steht wie sie wirklich ist. Nackt, nutz- und sinnlos, schädlich.
      Welche Konsequenzen wird diese Entblössung, für die EU Kraten haben ?

    • steinmein
      30. März 2020 09:58

      Was zu befürchten ist. Die Flucht in Edelmetallwerte kann sofort ein Gesetz verhindern .
      Dann führt wieder die Parole "Gold gab ich für Eisen" zu neuer Realität. Enteignung in welcher Form immer ist nicht zu verhindern, wobei sich AN -Vertreter schon jetzt hervortun.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 09:58

      @ pressburger

      Das Wahlvolk will das aber nicht sehen, es will weiterhin an die EU glauben und die Parteien wählen, die für sie glühen.

      Jetzt hätte die FPÖ die Chance, ein Alleinstellungsmerkmal zu kreieren: Austritt aus der EU.

  73. dssm
    30. März 2020 08:15

    Um die Grundrechte war es vor der Krise nicht gut bestellt. Eine herrschende Klasse, welche abweichende Meinungen als "fake news", rechte Hetze und Leugnung darstellt, reagiert wie gewohnt, verbieten, verbieten, verbieten. Konstruktiv an Lösungen zu arbeiten haben die Oberen schon lange verlernt.

    Und warum gibt es überhaupt ein Studium der Juristerei? Juristen sollten doch komplexe Zusammenhänge klar durchdenken und in eine lesbare Regel verwandeln. Mir erscheint hier eher das Gegenteil zu gelten. Eine Berufsgruppe die nur für sich selbst arbeitet, passt aber wunderbar in unsere Welt der Geschwätzwissenschaften.

    • Brigitte Kashofer
      30. März 2020 10:39

      Ich glaube, dass so manche Studienrichtungen dazu da sind, Vernunft und Logik durch Dogmatismus und Ideologie zu ersetzen.

    • Kapuzerer (kein Partner)
      01. April 2020 10:30

      Mit zunehmendem Einfluss der Grünen auf die Gesetzgebung sinkt die Attraktivität der Juristerei. Mich wundert dass heutzutage überhaupt noch jemand Jus studiert!

  74. Gerald
    30. März 2020 08:13

    Dass die CoVid-Gesetze in aller Eile hingepfuschter Mist sind und diese Regierung plan- und hirnlos um sich schlägt ist traurige Tatsache. So wurde ja auch eiligst das alte Epidemiegesetz außer Kraft gesetzt, weil man in selbstherrlicher Überschätzung glaubte, man wisse es besser, als die Leute damals (die mit Epidemien noch unmittelbare, reale Erfahrungen hatten). Mit undurchdachtem Schnellpfusch schlägt die Regierung nur noch aktionistisch und dumm um sich. Der vollkommen überforderte Anschober erließ ja bekanntlich eine Homeoffice-Pflicht, die er nur wenige Stunden später als angebliche Panne zurückzog. Zum am Donnerstag erlassene Härtefallfonds (1000 - 2000€ monatlich. Bitte, liebe Unternehmer: Nicht alles auf einmal ausgeben!) wurde bereits am Samstag von Kogler angekündigt diesen auszuweiten. Weil eben auch hier viele Eventualitäten nicht bedacht wurden. Von einem selbstverliebten leider-nein Jusstudenten und einem schlawutzigen "No sports!"-Minister, die ihr Lebtag rein in ihren steuergeld- und subventionsfinanzierten Blasen verbrachten, kann man wohl nicht mehr erwarten.
    Die Corona-Krise wird, wie die meisten Krisen durch Naturwissenschaftler und Techniker besiegt. Diese forschen an Impfstoffen und Medikamenten, entwickeln Tests oder versuchen nun schnellstmöglich mehr Schutzmasken (z.B. in Österreich durch vorarlbergische Textilunternehmen) und Beatmungsgeräte herzustellen bzw. kämpfen als Mediziner/MTA ohnehin schon an vorderster Front. Hinzu kommen die Geschäftsleute, die schon aus Eigeninteresse nun wie wild wischen, putzen, desinfizieren oder Infektionsschutzmaßnahmen (Plexiglasverbau an den Kassen) ergreifen.
    Bei allen Vorsorgemaßnahmen (Erweiterung der Test-Kapazitäten, Kontrollen an Grenzen und Flughäfen) hat diese Regierung geschlafen. Durch sich ständig ändernde Pfuschgesetze wird weiteres Chaos verursacht. Österreich profitiert lediglich von einem immer noch guten Gesundheitswesen und von einer großteils disziplinierten Bevölkerung.

    • Rau
      30. März 2020 09:14

      Diese Krise würde vom körpereigenen Immunsystem besiegt, was die Zahlen eindeutig belegen. Techniker und Naturwissenschaftler befeuern den Wahnsinn zur Zeit noch. Erfahrene Ärzte, die zur Vernunft raten werden als Spinner abgetan.

      Ich kann es nur wiederholen - mit einem WIRKLICH gefährlichen Virus wären wir erledigt, Techniker hin oder her

    • steinmein
      30. März 2020 10:08

      Für mich ist die Husch- Regulierung ein Zeichen dafür, dass die österreichische Mentalität-
      wird schon nicht so schlimm werden- eine Krisenplanung mit ständiger Adaptierung für neue Gefahrenmomente nicht vorhanden ist. In Island gab es vor vielen Jahren bereits einen Katastrophenfond, genährt von einem Prozent jedes Einkommens. Dies vor allem dafür gedacht, bei Naturkatatrophen Mittel zur Hand zu haben.
      Ich bezahle mit der Müllabfuhrgebühr zusätzlich eine Beitrag zur Seuchenvorsorge. Ich habe aber noch nie Zahlen gehört, wieviel Geld sich in diesem Fond angehäuft hat. Die Hanni wird dieses jetzt gut gebrauchen, wofür sagt sie nicht.

  75. Josef Maierhofer
    30. März 2020 08:07

    Ja, das Aushebeln der Grundrechte ist das Erschütternde.

    Begonnen hat es in Österreich mit einem 'Schulterschluss' der ÖVP zur Durchsetzung der Wahl des linksextremen Grünkommunisten Dr. Van der Bellen zum Bundespräsidenten.

    Fortgesetzt wurde die Übergabe Österreichs an den Mainstream (wenn schon nicht mit der Beauftragung des Ibiza Videos, so halt dann mit dessen 'Handhabung' durch die Ö V P) durch den Verrat an der FPÖ und durch die Entlassung des besten Innenministers, den Österreich je hatte, Herbert Kickl, der Aufkündigung der Koalition und durch Ausrufung von Neuwahlen im Mai 2019. In dieser Zeit hat man eine (von der Ö V P unabhängige ????) Interimsregierung installiert, die voll in die Richtung 'Selbstaufgabe Österreichs' gewirkt hat und auch entsprechende Verordnungen von Herrn Kickl, dem 'letzten Österreicher in der Regierung', ausradiert hat.

    Den Österreichern hat man vor der Wahl einen 'Mitte -Rechts Kurs' versprochen, um 'fulminant' Wahlen zu gewinnen und das Zerstörungswerk an Österreich auftragsgemäß fortzusetzen und sofort eine Schwarz (Linksschwarz = Rot) - Grüne (Linksextreme) Regierung zu bilden.

    Die nun durch den willkommenen Virus und die entsprechende Panik, die Schweden und Weißrussland nicht haben und auch nicht sterben daran, für mich ist das nach wie vor eine ganz normale, zwar heftige, Grippewelle, die bisher niemanden gekratzt hat, es gab 2018 2200 'Grippetote' (Tote die man der Grippe zugeordnet hat) und 2019 1400 und in diesem Jahr wird es vermutlich auch wieder 2000 oder etwas mehr geben. Ich vermute, und fast alle Österreicher fühlen und wissen das auch so, dass die Beschneidung der Rechte nicht temporär, sondern auf Dauer die Freiheit einschränken werden.

    Dass das eine geplante Aktion ist ist das Ungeheuerliche an der Sache. Wenn der Name George Soros im Zusammenhang mit den Virenlabors in Wuhan auftaucht, wenn in der Pharmaindustrie die gleichen Aktionäre sitzen, die die UNO dazu 'animieren', eine Pandemie auszurufen, obwohl es sich nur um eine normale Grippewelle handelt, ja die Ärzte sind besorgt, ja, alte Menschen, wie ich auch, sind gefährdet, wenn sie Vorerkrankungen, Immunschwächen, etc. aufweisen.

    Das nächste Anzeichen für die 'Auftragsarbeit' sind die gefälschten, lächerlichen Statistiken, die Dr. Unterberger beschreibt.

    Der 'Lügenkanzler' Sebastian Kurz wird als 'Krisenmanager' von der Journaille propagandistisch hochgejubelt und ziert die Titelseite der Kronenzeitung, in Wirklichkeit macht das Soros Club Mitglied einen schmutzigen Job gegen Österreich, indem er die staatliche Wirtschaft überleben lässt und alles Private auslöschen lässt, koste es, was es wolle. Warum muss ein Friseur schließen, wenn eine Grippewelle ins Land kommt, das musste er noch nie in der Geschichte Österreichs ?

    Die Österreicher warten geduldig auf das Ende der Ausgangsbeschränkungen, die werden so nicht kommen, rufen doch 'besorgte' (bezahlte ?) ÄrztInnen zur 'Verlängerung der Ausgangssperre' auf, weil die Kapazitäten (so, wie in Italien) der Krankenhäuser eine Welle von Intensivpatienten nicht ausreichen würden. Aber auf die Wiedererlangung der Freiheit des Bürgers, so fürchte ich, warten sie vergeblich. Die 'Verräterpartei' hat uns im Griff, 'alles Virus' (vor allem in Selbstbedienung, Pfründen und Beschneidung von Freiheitsrechten der Bürger) ist 'das Rezept' für die Parteidiktatur und das Ende der Freiheit - und des Wohlstandes - in Österreich und die Vorstufe zur Übergabe an die 'geheim' importierten, von diesen Einschränkungen ausgeschlossenen, Goldstücke, die hier alles bekommen und dürfen. Auch den Lügen des Herrn Nehammer glaube ich nicht mehr.

    Österreich himmelt die 'Schlächter Österreichs' an, die das Ende der Freiheit und des Wohlstandes einläuten. 'Die (geplante ?) Krise trifft uns alle mit voller Wucht' ...

    'Lockerung des Ausnahmezustandes nach Ostern nicht in Sicht'. Diese Sicht teilt auch Wirschaftsministerin Schramböck ... ... tönen die Medienhuren ...

    Müssen wir ein Formular ausfüllen, wenn wir essen wollen, leben wollen, etc., das frage ich die Ö V P.

    Gute Nacht Österreich !

    • pressburger
      30. März 2020 09:57

      Der Weg in die Diktatur ist ein Kontinuum. Das Ende ist noch nicht abzusehen.

    • haro
      30. März 2020 10:10

      Von einer Untersuchung des Ibiza-Videos hinsichtlich verantwortlicher Macher und Finanziers hört man gar nichts. Werden nur die Aussagen Straches bestraft ?
      Es war nichts anderes zu erwarten, schon früher hat man dies befürchtet, aber es zeigt wie schlecht es um unseren Rechtsstaat und unsere Medien bestellt ist, wie sehr mit zweierlei Maß gemessen wird.

    • Josef Maierhofer
      30. März 2020 16:51

      @ haro

      Strafbares hat Strache zum Ibiza Video nichts getan, diesen Freispruch hat er eigentlich schon, bloß die Spesenaffaire ist noch im Laufen und wird am Köcheln gehalten.

      Es ging nur darum die FPÖ zu zerstören, bevor sie die Mehrheit der Bevölkerung bekommen hätte.

      Ja, jetzt wird der Rechtsstaat widerspruchslos mit dem 'Virus' ausgehebelt.

    • Josef Maierhofer
      30. März 2020 16:53

      @ pressburger

      Vor dem Ende müssen wir uns fürchten.

    • Sensenmann
      30. März 2020 17:46

      Ja, auf die überlasteten Spitäler warten wir nun schon drei Wochen, jetzt werden sie uns für Mitte April,angedroht.
      Nichts davon wird eintreten.
      Aktuell sind in den Spitälern Baden, Mödling, Neunkirchen, Wiener Neustadt und Hochegg gerade 9 Beatmete auf Intensivstationen...
      Aber angeblich kommen nach zwei Wochen Kontaktreduzierung ja die tausenden Kranken erst noch.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      02. April 2020 09:25

      Viel zu schreiben, bedeutet nicht, dass man auch etwas zu sagen hat. Mehr als pathologischen Linkshass und entbehrliches Verschwörungsgeschwurbel kann ich Ihrem Posting nicht entnehmen, Hr. Maierhofer. Schon der äußerst inkompetente Vergleich mit der Influenza ist an Unbedarftheit kaum zu übertreffen. Wann, werter Hr. Maierhofer, hatte jemals irgendein Land dieser Welt zu wenig Beatmungsgeräte oder Intensivbetten bei irgendeiner Influenza-Epidemie der letzten Jahrzehnte?
      Leider kann heute jeder Unterbelichtete jeglichen Unsinn im Netz absondern, ohne dafür jemals verantwortlich gemacht zu werden. Täte Dummheit weh, was für ein Wehklagen wäre weltweit zu hören. Schade, dass es nicht so ist!

  76. machmuss verschiebnix
    30. März 2020 08:05

    Nur ein Vorgeschmack auf die Endstufe - Grüne Willkür-Herrschaft

  77. Bürgermeister
    30. März 2020 08:02

    Der BK hätte sich in einer derartigen Krise als besonnener und vorsichtig agierender Staatsmann beweisen können - hat er aber nicht, er agiert wie ein hirnloser Draufschläger. Das seine ideologievernebelten spatzenhirnigen Partner geistig und juristisch nur Müll absondern war zu erwarten, was anderes können die nicht, das enthebt ihn nicht aus seiner Verantwortung.

    Die "brennenden Europäer" haben wohl ihre Felle davonschwimmen gesehen und sind gemeinsam auf einen diktatorischen Kurs geschwenkt, um sich ihre Pfründe zu erhalten. Sie haben gemeinsam den ganzen Kontinent in Brand gesetzt, weil sich in den Rauchschwaden einfacher agieren lässt. Wie nennt man so eine Politik? Wann kommt man von der "wollt ihr den totalen Kriegsrethorik" wieder runter oder will man jetzt den unbeschränkten Ausnahmezustand?

    Er ist ein Hysteriker - gemeinsam mit den anderen Hysterikern. Von den Grünen hat man nie etwas anderes erwartet und sie haben die schlimmsten Erwartungen übertroffen. Sie haben einem Diktator die Tür geöffnet und für diese Saat werden sie ihre Ernte einfahren.

    • pressburger
      30. März 2020 10:04

      Die "glühenden Europäer" bot sich die Chance ihres Lebens, zu zeigen zu welchen Leistungen die EU in schweren Zeiten fähig ist. Die "glühenden Europäer" konnten nicht beweisen dass die EU mit einer Krise fertig werden kann. Für die EUKraken war es um so schwerer weil es eine Krise ist, die sie nicht selbst in die Welt gestellt haben. Alle vorherigen Krisen war ein Werk der EU.
      Wer ist Italienern zu Hilfe gekommen ? Die EU ? Merkel ? Nein, ausgerechnet die bösen Putin Russen.

    • Brigitte Kashofer
      30. März 2020 10:32

      Der Bundeskanzler tut, was die Medien von ihm erwarten.

    • Charlesmagne
      30. März 2020 12:16

      @ Bürgermeister
      Wie kommen Sie darauf, dass er anders ist wie seine Partner, die Sie treffend beschreiben?

  78. machmuss verschiebnix
    30. März 2020 08:02

    ...das hört sich alles voll Grün an -

  79. OT-Links
    30. März 2020 07:56

    Aha, zuerst haben sie gesagt, Masken förderten die Ansteckung und jetzt kommt die Maskenpflicht für Supermärkte.
    https://m.oe24.at/coronavirus/Jetzt-kommt-Maskenpflicht-in-Supermaerkten/424147603

    • OT-Links
      30. März 2020 07:59

      https://m.oe24.at/coronavirus/Wir-muessen-mindestens-noch-ein-Monat-durchhalten/424114483
      So geht es weiter. Wir werden noch mehr eingesperrt. Damit ist klar, dass das System zusammenbricht. Es wird zu einem gewaltigen Crash kommen.

    • OT-Links
      30. März 2020 08:10

      Jetzt glaube ich es. Sie fahren das System voll absichtlich an die Wand, weil es sowieso zusammengebrochen wäre. Dann ist das Virus schuld und nicht die gesamte Arschpartie ...

    • Cotopaxi
      30. März 2020 08:14

      Vor den Supermärkten werden dann Masken verkauft.

      Verkauft, von wem? Vom stinkenden rumänischen, bulgarischen Zeitungs-Zigeuner etwa?

    • OT-Links
      30. März 2020 08:15

      Der Kurier hat eine Umfrage gestartet, wer dafür ist, dass es nach Corona einen EU-weiten Marshall-Plan geben soll. Die Mehrheit ist dafür.

      Ja, da steckt ein Plan dahinter! Mal sehen, on man mir verbietet, mit meiner guten Maske in den Supermarkt zu gehen. Wenn, dann setze ich die Supermarktmaske über meiner eigenen auf. Wer sagt mir, ob diese Masken den Vorschriften entsprechen? Woher haben sie die plötzlich? Sie waren doch ausverkauft ...

    • Cotopaxi
      30. März 2020 08:18

      Ich vermute, da wird eine Benko-Firma gute Geschäfte mit den Schutzmasken machen dürfen.

    • dssm
      30. März 2020 08:24

      @OT-Links
      Und wo sollen diese Masken herkommen? Es fehlt ja selbst bei Polizei und Militär an Masken!
      Aber vielleicht gibt es pro Markt ja nur ein paar Stück, in die man dann ordentlich hineinhustet, bevor man sie dem nächsten weitergibt.

    • 11er
      30. März 2020 08:30

      Bevor die Menschen gegen diesen Wahnsinn revoltieren, werden sie nach Ostern mit stundenlangem Anstellen beschäftigt bzw.diszipliniert.

    • OT-Links
      30. März 2020 08:31

      dssm - so ungefähr ...

    • glockenblumen
    • OT-Links
    • pressburger
      30. März 2020 10:09

      Wie blöd muss man sein wenn man das Wesen des Marshall Planes nicht kapiert. Aber die Medien streuen den Menschen weiter Sand in die Augen.
      Die Misere nach 1945 und die selbst herbeigeführte Misere 2020 in einen Topf zu werfen. Wie verblödet muss man sein.
      Der Staat hätte wirtschaftlich kein Problem mit der Krise fertig zu werden, wäre die Staatskasse, nicht bereits vor der Krise auf den Hund gekommen.
      Die EZB eine Finanzpolitik, nicht eine Vernichtungspolitik betrieben.

  80. 11er
    30. März 2020 07:46

    Beim letzten Wegscheider war eine Einspielung des BK zu sehen, wobei er folgendes absonderte:

    „Halten Sie sich an die Vorgaben und glauben Sie keinen Beschwichtigungs- oder Beruhigungsversuchen.“

    Wobei mir folgende Antwort einfiel:

    "Halten Sie sich an die Bundesverfassung und glauben Sie keinen Panikmachern und Krisengewinnlern!"

    Wie schnell sich doch eine politische Laufbahn entwickeln kann, oder eine Ironie der Geschichte:

    Nach der Bildung der türkis/blauen Regierung wurde Kurz in einem deutschen Medium als "Baby Hitler" bezeichnet. Damals wurden Gesetze zur Arbeitszeitflexibilisierung, Steuererleichterung für Familien und Kürzungen von arbeitslosem Einkommen beschlossen, Tausende gingen dagegen demonstrieren, die Mainstreammedien waren in permanenter Schnappatmung.

    Nun wurde von ihm ein in für Friedenszeiten unglaublicher Kahlschlag der Grund- und Freiheitsrechte vom Zaun gebrochen und wir wurden alle unter Hausarrest gestellt. Die Leute klatschen sogar noch vom Balkon und posten „Stay home“, die Mietmäuler finden keine autoritären Analogien.

    Dabei hat das Baby gerade die Reifeprüfung mit – wie man sieht - ausgezeichnetem Erfolg abgelegt,

    Im Herbst geht’s auf die Uni.
    Es herrscht also der pandemische Klimawandel, d.h. so wie es aussieht können wir uns das ganze Jahr warm anziehen.

    Gönnen sie sich etwas pluralistischen Luxus in Zeiten des Ausnahmezustandes, solange das noch nicht unter Pandemiekraftzersetzung mit Vaporisierung geahndet wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=kyvqTH3WHQc

    Interessant u.a. die von der WHO wohlweislich herabgesetzte Schwelle für eine Pandemie.

    • BlauesWunder (kein Partner)
      02. April 2020 18:50

      Video wurde von YouTube bereits zensiert. Wie war der Titel?

  81. Erich Bauer
    30. März 2020 07:41

    Die Medien sollten sich aufs Hantavirus schmeißen. Das gäbe eine Massenschlottern. Wenn das einen effizienten Weg zum Menschen fände... Wäre übrigens tatsächlich der "Vierte Reiter" mit dem fahlen Pferd...

    Hantaviren kommen in verschiedenen Nagetieren und anderen Kleinsäugern vor, vor allem in Mäusen und Ratten. Die infizierten Tiere bleiben gesund und dienen dem Virus als Wirt. Die Nager scheiden die Erreger über Speichel, Urin und Kot aus. Hantaviren bleiben in diesen Ausscheidungen über mehrere Tage infektiös. Der Mensch kann sich anstecken, wenn er die Erreger einatmet. Dies passiert zum Beispiel, wenn Mann oder Frau im Garten Laub rechen, Keller oder Garage putzen sowie wenn sie sich im Stall oder in Wald und Feld aufhalten. Selten werden die Viren auch durch den Biss eines infizierten Tieres übertragen.
    Eine Übertragung von Mensch zu Mensch gilt als sehr unwahrscheinlich. Bisher sind nur einzelne Fälle aus Südamerika bekannt, ausgelöst durch einen dort vorkommenden Hantavirustyp.

    Insbesondere in Südamerika verlaufen Hantavirus-Infektionen in bis zu 50 Prozent der Fälle tödlich. Bei Erkrankungen in Deutschland kommt es aufgrund der moderateren Virustypen, aber auch der besseren medizinischen Versorgung (Dialyse, künstliche Beatmung), in weniger als einem Prozent zum Tod des Erkrankten.

  82. DerVolkswirt
    30. März 2020 07:36

    Es fällt auf, dass AU in seinen Artikeln über Corona vor allem die Grünen "unter Beschuss nimmt". Wahr ist, dass auch bei diesem Thema die ÖVP und allem voran Bundeskanzler Kurz "den Ton angibt". Die Artikel machen den Eindruck, als wolle drr Autor seinen bewunderten und geschätzten Bundeskanzler schützen (heute würde man wohl "unter Quarantäne stellen" sagen).

    Weiters kann ich nicht verstehen, warum noch kein Artikel von AU wissenschaftliche Gegenmeinungen von (bis dato) hochangesehenen Experten behandelt hat. Ich verweise auf drei Links bzw drei Experten:

    Dr. Wolfgang Wodarg
    https://youtu.be/XnlT3rPNUp0

    Dr. Stefan Hockertz
    https://youtu.be/N2zs7aYuzCg

    Prof. Sucharit Bhakdi (offener Brief an
    Bundeskanzlerin Merkel)
    https://youtu.be/LsExPrHCHbw

    Sollten diese Experten nur im Ansatz Recht haben, hätte dies aus meiner Sicht große Konsequenzen für den Umgang mit diesem Virus sowie für die zu treffenden und nicht zutreffenden Maßnahmen.

    All diese Gegenmeinungen werden derzeit (noch) als Verschwörungstheorien abgetan und deren Vertreter persönlich diffamiert und ausgegrenzt.

    Wie lange noch?

  83. Erich Bauer
    30. März 2020 07:23

    Nicht zu vergessen die "ROT-KREUZ"-NGO. Hat diese doch ein bahnbrechendes Überwachungs-APP kreiert und vorgestellt, welches von bedeutungsschwangeren Nicken der GOs begleitet war...

    • OT-Links
      30. März 2020 07:31

      Früher einmal habe ich den Rotkreuzlern was gespendet... das ist längst vorbei...
      Ich denke gerade, jetzt hör ich ganz auf mit der Spenderei; Kugelschreiber habe ich genug für viele Jahre...

    • OT-Links
      30. März 2020 07:34

      Das sind alles linke Vereine. Wer sonst schnorrt sich durchs Leben?

  84. glockenblumen
    30. März 2020 07:23

    "Wir wissen zwar nicht, was zu tun ist, aber wir setzen unsere ganze Kraft ein, den Bürger lückenlos zu kontrollieren und in seiner Freiheit größtmöglich zu beschränken" - das scheint das Motto zu sein und dafür scheint auch jedes Mittel recht zu sein!

    • OT-Links
      30. März 2020 07:32

      Es braucht immer einen Anlass.

    • pressburger
      30. März 2020 07:36

      Doch, doch, sie wissen sehr genau was wollen und was sie dafür tun werden.
      Die Epidemie dazu ausnutzend, um mit voller Brutalität Verbote durchzudrücken. Verbote als Provisorium ? Warum auch, es ist doch so einfach, die Menschen zu unterwerfen.

    • Weinkopf
      30. März 2020 15:41

      @glockenblumen

      Die Maßnahmen der Regierung mögen dort und da fehlerhaft sein. Ich glaube aber schon, dass sie in bester Absicht handelt.

  85. Rau
    30. März 2020 07:07

    https://www.reitschuster.de/post/selbstmord-hessen?fbclid=IwAR0hHeJgF6Qafxa2bzneEq41-6l_d6yI9bV4pTqfOPEYDrKoi2DP6cVN6-8

    Hessischer Finanzminister ist tot. Er hat sich das Leben genommen.

    "Bouffier: Thomas Schäfer hatte große Sorgen, Erwartungen der Bevölkerung nicht zu erfüllen" wahrscheinlich in Bezug auf die versprochenen Finanzhilfen, die unerfüllbar sind.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 07:13

      Fällt dieser Selbstmord auch in die Corona-Statistik?

    • logiker2
      30. März 2020 08:35

      grundsätzlich gilt: wenn ein Sozi das Maul aufmacht lügt er, daher nix ist fix. Ob Selbstmord oder geselbstmordet wird auch nie aufgeklärt werden.

  86. Templer
    30. März 2020 06:53

    ENGELBAST KURZFUß (Danke @11er), hat schon kurz nach dem zertrümmern der FPÖ, als er die Grün*Innen in die Regierung holte, von einem "bescheidenen Wohlstand" gefaselt, auf den wir uns alle einstellen müssten. Damals freilich im Zusammenhang mit Menschen verursachten CO2.

    Heute bekommt man schon ein klareres Bild, was er damit meinte.

    Jetzt faselt KURZFUß von der "neuen Normalität" auf die wir uns einzustellen haben. Sie sei nicht mit der bisherigen Normalität vergleichbar.

    Man kann sich schon ausmalen, wohin dieser Weg führt.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 06:58

      Während Dollfuss noch auf eigene Terrortruppen in Gestalt der Heimwehr zurückgriff, hat Kurz-Inquart outgesourced - an die Antifa der Grünen. Er kann seine Hände vor der Geschichte in Unschuld waschen.

    • Rau
      30. März 2020 07:10

      Hat er nicht - er hat sie in die Regierung genommen, damit sind das seine Fußtruppen

    • Rau
      30. März 2020 07:11

      Ausserdem setzt Kurz ja in dem Sinne die Polizei und bald das Militär ein. Damkit hat die Antifa ausgedient

    • OT-Links
      30. März 2020 07:12

      Kurz war nicht nur in China, schon vor längerem, um dort die künstliche intelligente Totalüberwachung + zugehöriges Bestrafungssystem zu studieren - vielleicht hat er da schon was bestellt? - sondern auch im Slicon Valley.
      https://www.derstandard.at/story/2000106738097/mit-kurz-wieder-einmal-in-silicon-valley-ein-bemerkenswerter-fall

      Auch dort hat er die Digitalisierun (Smarte Totalüberwachung) studiert... zuerst die Entwicklung und dann muss ein Grund zur Anwendung gefunden werden. Merke: Alles, was machbar ist, wird auch gemacht.

    • OT-Links
      30. März 2020 07:13

      Achja, die Sternchen sind von mir :-)

    • -;)
      30. März 2020 07:14

      Ich bin noch am Überlegen, ob ich sterne. Ich lasse es dann alle wissen.

    • OT-Links
      30. März 2020 07:17

      Giftnudel! ;-)

    • glockenblumen
      30. März 2020 07:26

      "Unmöglich ist es, daß der Ungerechte, der Meineidige, der Lügner, eine dauerhafte Macht besitze. Eine solche Macht hält für einmal und auf kurze Zeit. Sie blüht, wenn es glückt, in Hoffnung auf, aber, von der Zeit belauert, fällt sie von selbst zusammen."
      Demosthenes

      Wenn sie doch schon besser heute als morgen zusammenfiele.... :-(

    • pressburger
      30. März 2020 07:43

      Sträflich ist die Äusserungen des Gegners nicht ernst zu nehmen, meinen er wird das doch nicht ganz so ernst meinen.
      Vergessen ? Der geflügelte Satz des Ischiatikers ? Wir kündigen etwas an, sollte sich kein Widerspruch regen, ziehen wir die Sache durch. So in etwa.
      Es heisst nicht, weil Junckers Denkvermögen vom Alkoholkonsum beeinträchtigt, dass er auch nicht die Wahrheit sagen konnte.
      Juncker ist Geschichte, aber dieser Satz ist und bleibt, das Leitmotiv der EU, Merkels, Kurzens, Leitmotiv.

    • Templer
    • Weinkopf
      30. März 2020 15:36

      @cotopaxi,@OT-Links

      Die von Ihnen aufgestellten Behauptungen entbehren doch jeglicher Wahrheit.
      Genau diese Unwahrheiten sind es, die die Existenz dieses Blogs in Gefahr bringen.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 16:03

      @ Weinkopf

      Satire, Kunst und Religionen dürfen alles!

    • Mentor (kein Partner)
      01. April 2020 08:39

      @pressburger
      Die Aussage von Junker in voller Länge:
      „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

      de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Jean-Claude_Juncker

  87. Cotopaxi
    30. März 2020 06:44

    Da bin ich ja richtig froh, dass uns der Blog-Master nicht vor kurzem zu Blog-Warte ernannte, um einander zu denunzieren.

    • pressburger
    • Rau
      30. März 2020 07:48

      Dass sich der Blogmaster wundert, warum sich die Leute kaum wehren, wundert mich. Immerhin hat ja Kurz bisher so gut wie keine Fehler gemacht. Wir haben die bestmögliche Regierung zur Bewältigung dieser Krise. Kritik an Kurz ist bestenfalls in Nuancen vorhanden aber Gott bewahre nicht grundsätzlich.

      Kurz hat schwere Fehler begangen, und handelte es sich um einen tatsächlich gefährlichen Virus, wir wären erledigt.

    • Rau
      30. März 2020 07:50

      So sind es Gott sei Dank ja nur unsere Grundrechte und die Wirtschaft, die am Boden sind - Dank unseres Abgesandten

    • Cotopaxi
      30. März 2020 07:51

      Abgeleitet von Blockwart....

    • Weinkopf
      30. März 2020 15:26

      @Cotopaxi

      Was sollen diese gehässigen Untertöne?

    • Sensenmann
      30. März 2020 17:54

      Wir sollten doch nicht systemkonforme Kommentare melden oder so. Das war gleich nachdem der Meister seine Liebe zur roten Armee entdeckte, für deren Ehrenrettung er zensierte.
      Ich bin halt gerne böse...

  88. socrates
    30. März 2020 05:29

    Beim Reinigen meiner Mails stellte ich fest, daß die Klimaerwärmung in den Medien durch das Coronavrus ersetzt wurde. Hauptsache die Medien haben „Bad News“! Alles Unbewiesenes ist herrlich zum Streiten geeignet.

    • pressburger
      30. März 2020 07:46

      Nicht zu früh freuen. Die Klimahysterie schlummert im Untergrund, wird von den einschlägigen Interessierten gefüttert, legt weitere Eier. Zu gegebener Zeit erscheint sie gestärkt, im Lichte der Medien in der Öffentlichkeit.

    • haro
      30. März 2020 09:55

      Bei unterdurchschnittlichen Temperaturen findet man keine "Experten" die über die "Erderhitzung" referieren. Auch der Einsatz für offene Grenzen ist zurück gestellt.
      Die Grünen werden schon wieder Wege finden um ihre ideologischen Vorstellungen auch nach der Corona-Krise mit rigorosen Verboten und Meinungsdiktatur umzusetzen. Ihre Schützlinge haben sie dank grüner Justiz mit dem Vorwand der Corona-Krise vor schnellen Asyl-Verhandlungen und Abschiebungen bereits bewahrt.

  89. oberösi
    30. März 2020 03:32

    „Wenn Sie sehen (..) daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

    Ayn Rand

    • Wyatt
      30. März 2020 06:44

      *****
      *****
      *****
      und weil es so ist, wird das Gesetz auch mit Ende der Pandemienotwendigkeiten keinesfalls in seiner Gesamtheit gemeinsam mit dem Minister ausser Kraft gesetzt.

    • glockenblumen
      30. März 2020 06:45

      eine erschütternde Wahrheit!

    • Wyatt
      30. März 2020 06:54

      Den Menschen ist künftig alles verboten, was nicht die Obrigkeit erlaubt. Auch eine, wie wir sehen, andere Meinung als die von der "Obrigkeit erlaubte"!

    • Templer
      30. März 2020 07:00

      Der nächste Schritt in die NWO ist vollzogen....

    • pressburger
      30. März 2020 07:51

      Das ist das schöne an diesen Blog, dass durch Zitate, wie diesen, man gleich in der früh, zuerst einen Schlag in die Magengrube bekommt, um dann auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden.

    • Klimaleugner
      30. März 2020 09:37

      Fleißig und nachtaktiv, deswegen ***

    • Kyrios Doulos
      30. März 2020 15:50

      @pressburger: und das andere Schöne an diesem Blog: daß man weiß, man ist nicht der einzige Andersdenkende in Österreich, sondern nur einer unter ganz wenigen anderen. :-)) Liebe Grüße!

    • Dissident
      30. März 2020 18:08

      Ausgezeichnetes Zitat. Dazu die Schrift Zurück in die Steinzeit von Ayn Rand. Infolge der grünen Trotteleien werden wir die Wirtschaft ruinieren und in Armut enden.

  90. Austria must not die
    30. März 2020 02:12

    Der Kult der Jugendkultur hat es mit sich gebracht, dass Alter und Weisheit, früher Grundvoraussetzung für jede Gesellschaftsführungsposition nur mehr wenig zählen. Dazu kommt die permanente Mediengeilheit. Und zwar in beide Richtungen.

    Dieses Gesetz ist kein Wunder und es ist schon gar nicht verwunderlich, dass es so schlampig diktiert wurde. Erst wurde Wochen beobachtet und geschlafen, dann in Panik gehandelt. Die Lösung des Problems ist jedoch sehr einfach. Mit Ende der Pandemienotwendigkeiten wird das Gesetz in seiner Gesamtheit gemeinsam mit dem Minister ausser Kraft gesetzt.

    • pressburger
      30. März 2020 07:54

      Jede Verordnung wird zuerst von Wasserträgern verfasst. Sollte von Entscheidungsträgern gelesen und korrigiert werden. Was aber, wenn die dafür zuständigen selbst ein Problem mit dem logischen Denken, oder mit Denken überhaupt haben. Man höre sich nur Kogler, mit seinen Sport-Ergüssen an.

    • Wyatt
      30. März 2020 15:02

      pressburger
      *****
      *****

  91. byrig
    30. März 2020 01:58

    Es ist eine unerträgliche Unterstellung von AU dass Polizisten nie etwas mit dem liberalen Rechtsstaat anfangen konnten und somit jetzt paradiesische Zustände vorfänden.
    Polizisten sind genauso rechtstreue Bürger wie Journalisten,Rechtsanwälte Ärzte,Soldaten und alle anderen Berufsgruppen.Zumal die Kenntnis der Gesetzte ihren Wirkungsbereich betreffend zur peinlich genau ge-und überprüften Ausbildung gehört.
    Zumal auch Polizisten gerade jetzt unter sehr erschwerten Bedingungen ihre nicht ersetzbare Aufgaben tadellos erfüllen,sowie viele andere Berufsgruppen auch.
    Es ist zu hoffen dass das nur eine Art Flüchtigkeitsfehler war.>Im übrigen gehe auch ich meiner Tätigkeit nicht im Homeoffice sondern draussen”an der Front” nach,bin auch bestens informiert über die Tätigkeiten der Polizisten.

    • Austria must not die
      30. März 2020 02:26

      Ich denke, dass die überwiegende Mehrzahl der Polizisten einen schweren Dienst mit hoher Verantwortung, Gelassenheit und manchmal auch persönlicher Verletzungsgefahr verrichtet. Diese Arbeit kann nicht hoch genug geschätzt werden. Die von Dr. Unterberger beschriebenen Einzelfälle zeigen jedoch, dass eine sich widersprechende Gesetzgebung es für die Beamten noch schwerer macht einerseits die notwendige Autorität durchzusetzen und anderseits gelassen zu handeln. Ich lese den Artikel eher als Entschuldigung für das Verhalten von einzelnen Polizisten.

    • glockenblumen
      30. März 2020 06:42

      @ beide

      ***************************

      Wie in jeder Berufsgruppe gibt es auch dort schwarze Schafe, die mglw. ihre Befugnisse nun ausnützen bzw. sehr junge Beamte, denen die Erfahrung fehlt und arglos das tun, wozu sie von der Obrigkeit angehalten sind.

    • Cotopaxi
      30. März 2020 06:46

      Ich habe den Eindruck, dass vor allem Cottage-Bewohner traumatische Erlebnisse mit der Wiener Polizei hatten. Alles Proleten, nicht?

    • Rau
      30. März 2020 06:46

      AU hat das so nicht geschrieben! Und wenn sich 4 Kiberer, wie die Expendables vor einer älteren Dame auf einer Parkbank aufbauen, kann man zumindest am Amtsverständnis dieser vier zweifeln.

    • Rau
    • Templer
      30. März 2020 06:59

      Kleiner Einspruch
      Ob so manche Schreibhure gesetzesgetreu agiert in dem Fakten weggelassen werden oder derart formuliert werden, den Kern der Aussage umzudrehen, sei dahingestellt...

    • logiker2
      30. März 2020 07:51

      bei den rechtstreuen Journalisten dürfte ein Missverständnis herrschen, ich denke es müsste regierungstreu heissen.

    • pressburger
      30. März 2020 07:58

      Kritik soll auch an den Polizisten erlaubt sein.
      Der Unterschied zwischen den Polizisten und den Ministern ist, Polizisten gehen manchmal in ihren Eifer zu weit. Minister gehen in ihrer Begeisterung für Verbote, fast immer zu weit.

    • dssm
      30. März 2020 08:34

      @byrig
      Die Polizei erfreut sich einer gewissen Beliebheit in der Bevölkerung. Der Rest der Beamtenschaft eher weniger. Wenn man nun diese Beliebheit und das Vertrauen politisch zerstört, so werden Polizisten bald nicht mehr in der breiten Gesellschaft integriert sein. Spätestens dann kann man denen alles befehlen, die sehen dann nur mehr den Feind, anstatt den Bürger.

    • Konrad Hoelderlynck
      30. März 2020 09:31

      Erschwerte Bedingungen, obwohl fast niemand mehr auf der Straße ist?

    • Sensenmann
      30. März 2020 18:07

      Die schwarzen Schafe der Polizei (die stets dem roten Mob alles durchgehen ließen, erst jetzt wieder eine Reffutschies-Wällkam-Parade im Prater) die sich gegen den normalen Bürger aufführen wie die sowjetische Besatzungsmacht
      https://www.noen.at/amstetten/aerger-ueber-polizei-einschreiten-bei-begraebnis-neuhofen-an-der-ybbs-redaktionsfeed-coronavirus-begraebnis-polizei-198369416
      werden das Vertrauen in diese Orgaisation bald endgültig zerstören.

      Wie glockenblumen schreibt, sind das diejenigen "...denen die Erfahrung fehlt und arglos das tun, wozu sie von der Obrigkeit angehalten sind."

      Ich würde diese niemals ohne Begleitung durch einen erfahrenen echten "Freund und Helfer" agieren lassen





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung