Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Bundespräsident und die Brandstifter

Lesezeit: 6:00

Feuerwehrmänner sind im Kampf gegen große Brände oft wirkliche Helden. Sie riskieren ihr eigenes Leben, um andere Menschen oder Tiere aus brennenden Häusern zu retten. Sie werden dafür von uns allen hoch geschätzt und geehrt. Wer einmal "Lebensretter" geworden ist, kann diese Bezeichnung lebenslang mit Stolz vor sich hertragen. Jedoch: Es gibt auch ein anderes, eng verwandtes Phänomen: Das sind jene Feuerwehrmänner, die selbst einen Brand legen, um sich dann bei dessen Bekämpfung hervorzutun, um dabei durch Wagemut zum Helden zu werden.

Was in diesen – meist jungen – Feuerwehrleuten vor sich geht, ist genau das, was schon seit Jahrtausenden viele junge Männer antreibt. Es ist der Traum, zum Helden zu werden. Der Held besiegt den Drachen und den furchterregenden Feind. Der siegreiche Held genießt danach das höchste Ansehen und bekommt die schönste Prinzessin. Davon ist die gesamte Märchen- und Sagenliteratur voll. Und nicht nur diese.

Um Helden zu werden, sind junge Männer voll Begeisterung und Rauflust in Kriege und Kreuzzüge gezogen. Wer das nicht tat, war kein richtiger Mann. Sie ließen sich auch nicht abschrecken durch die hohe Wahrscheinlichkeit, dabei umzukommen.

Auch heute noch steckt der Drang zum Heldentum tief in jungen Männern drinnen (und bisweilen auch in Frauen, die im Zeichen des Genderismus den Männern alles gleichtun wollen). Da heute Drachen und Kreuzzüge eher selten sind, da nur wenige den Traum von der triumphalen Heldenrolle eines Nobelpreises oder eines Unternehmensgründers träumen wollen, suchen sich die Möchtegernhelden andere Betätigungsfelder, um Applaus und Anerkennung zu erringen.

Das bringt viele zur Feuerwehr. Allein: Es vergeht oft ein ganzes Jahr, ohne dass es im Rayon einer ländlichen Feuerwehr irgendwo brennen würde. Blöde Geschichte: Ohne Brand kann man kein Held werden.

Da liegt für manche testosterongesteuerte Hirne die Abkürzung nahe: Dann sorgt man halt selber für einen spektakulären Brand. Und dafür, dass man gleich selbst unter den ersten Rettern ist.

Das Strafgesetz kennt seit Langem solche Typen und weiß mit ihnen umzugehen (sofern man sie ertappt). Ein kriminologisches Forschungsprojekt ist sogar auf die bedrückende Zahl von 3000 Brandstiftern bei den Freiwilligen Feuerwehren alleine Deutschlands gekommen!

Egal, wie genau diese Zahl stimmt: Tatsache ist, dass diesen brandstiftenden Lebensrettern eine andere Gruppe bis aufs Haar gleicht: Das sind die seefahrenden Flüchtlingsretter. Auch sie werden lebhaft gefeiert: vom Papst, vom österreichischen wie vom deutschen Bundespräsidenten, von den Mainstream-Medien wie der ganzen linken Szene. Dadurch aufgeputscht können sie ignorieren, dass die Mehrheit der Mitbürger es eigentlich gar nicht gut findet, dass solche Möchtegern-Helden das Weitergehen der Völkerwanderung aus Afrika und der islamischen Welt nach Europa möglich machen.

Denn Tatsache ist: Ohne die Hoffnung auf Rettung durch diese seefahrenden Lebensretter hätten die meisten Migranten die Fahrt übers Mittelmeer niemals angetreten. Diese "Lebensretter" haben die Gefahren, aus denen sie retten, selbst ausgelöst. Haargenau so wie die Brandstifter.

Daher ist der Kommentar von Alexander van der Bellen zu den Flüchtlings-Rettungsschiffen absolut dumm: "Wenn ich in Österreich an einem Binnensee ein Boot in Not sehe und nicht zu Hilfe eile, dann werde ich bestraft wegen unterlassener Hilfsleistung – aber ich werde nicht dafür bestraft, wenn ich diese Hilfe leiste." Was Van der Bellen und viele andere, die solche Vergleiche ziehen, aber – wohl absichtlich – übersehen: Wenn ein solcher Binnensee-Retter zuvor selbst dafür gesorgt hat, dass sich die Geretteten in die Gefahr begeben haben, aus der er dann heldenhaft rettet, dann wird er sehr wohl dafür bestraft. Wenn das vorsätzlich geschehen ist, umso strenger.

Lernen Sie Recht und Gesetz, Herr Van der Bellen!

Und lernen Sie die Fakten! Es gibt eine ganz eindeutige Korrelation in den offiziellen Zahlen: Je mehr Rettungsschiffe vor der libyschen Küste herumfahren, umso mehr Menschen betreten die wackligen Schlauchboote, die nur wenige Kilometer weit taugen. Und: Umso mehr Menschen ertrinken im Mittelmeer. Die Zahl der Ertrunkenen ist hingegen in jenen Phasen, da keine Rettungsschiffe unterwegs waren, nach offiziellen UNO-Zahlen auf ein Zehntel gesunken.

Man kann also die sich gerne als Helden aufspielenden Seeretter mit gutem Grund als Verbrecher bezeichnen:

  • Sie haben zwar einige Menschen aus dem Wasser gerettet, aber dafür viele andere zum selbstmörderischen Fahrtantritt überhaupt erst verleitet, die dabei umgekommen sind.
  • Sie haben gleichzeitig Beihilfe zum verbrecherischen Geschäft der mafiosen Schlepperbanden geleistet, die an den Migranten dickes Geld verdienen, indem sie diese auf billigen Schlauchbooten hinausschicken, sobald solche "Retter" in der Nähe sind.
  • Und sie haben für wenige Tage (vermeintlichen) persönlichen Heldentums den Italienern, Deutschen, Österreichern viele Jahre, Jahrzehnte an Problemen und Kosten für die in Europa Abgeladenen aufgelastet.

Was tun gegen das verbrecherische Tun der Möchtegernhelden? So tapfer sich die italienische Regierung auch wehrt, so wenig wird sie damit erreichen. Solange Staaten wie Deutschland und die Niederlande den linksradikalen NGOs ihr Treiben erlauben, solange ideologisch getriebene Richter wie zuletzt in Italien dies unterstützen, solange wird es keine wirksamen Maßnahmen geben.

Längst steht die ganze EU vor der Notwendigkeit zu handeln. Dieses Handeln müsste in folgenden Elementen bestehen:

  • Keine Flagge für Schiffe oder Organisationen, die schon einmal gezielt vor die libysche Küste gefahren sind, dort Migranten aufgelesen und nach Europa gebracht haben, obwohl libysche Häfen viel näher gelegen wären.
  • Beschlagnahme jedes Schiffs, das solches getan hat.
  • Bestrafung aller teilnehmenden Akteure.
  • Auflösung aller Organisationen, die dabei aktiv sind und die für Migrationszwecke Geld sammeln.
  • Errichtung von militärisch gesicherten Stützpunkten an der libyschen Küste, in die alle illegalen Migranten zurückzubringen sind, auch wenn sie Europa schon erreicht haben. Von dort können sie, auch auf Kosten der EU, überallhin reisen, wohin sie wollen, beziehungsweise woher  sie gekommen sind.

Mit diesen Maßnahmen würde die Mittelmeer-Migration binnen kurzem auf Null sinken. Die EU hat sich schon in tausende überflüssigere Dinge eingemischt. Hier geht es hingegen um eine Überlebensfrage Europas, die nur gemeinsam gelöst werden kann. Während etwa Österreich die Frage des Urlaubstags am Karfreitag, wo sich die EU wichtig gemacht hat – um nur ein einziges Beispiel zu nennen –, ganz problemlos alleine lösen hätte können.

Die Ureinwohner Amerikas oder Australiens hatten einst keine Möglichkeit, sich gegen die Einwanderung von abenteuerlustigen jungen Europäern zu wehren, die in ihrer Heimat keine Zukunft sahen. Sie hatten oft gar nicht begriffen, was da geschah, als sie vor 500 Jahren entdeckt worden sind.

Die Europäer des 21. Jahrhunderts müssten eigentlich genau wissen, was geschieht. Sie hätten heute auch (noch) die Möglichkeit, sich zu wehren. Aber sie sind zu blöde, zu feige, zu ideologisiert, zu degeneriert, um es zu tun. Ein Salvini und ein Orbán machen noch kein europäisches Erwachen.

PS: Jene, die meinen, es wäre doch unchristlich, sich zu wehren, die sollen uns auch nur eine einzige Bibelstelle zeigen, derzufolge sich beispielsweise Amerikas Indios nicht gegen die europäische Invasion wehren dürfen. Wenn sie das Alte Testament gelesen hätten, dann wüssten sie auch, wie das Volk Gottes sich gegen die Philister gewehrt hat. Und diese waren, wie die moderne DNA-Wissenschaft nun bewiesen hat, Eindringlinge aus einem anderen Kontinent …

Dieser Text ist in ähnlicher Form im Magazin für Querdenker "Alles Roger?" erschienen: www.allesroger.at

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 08:25

    "Lernen Sie Recht, Gesetz und Fakten Herr Van der Bellen!"

    Das braucht er nicht. Denn er war Grüner, ist Grüner und wird immer Grüner sein. Die eigentlich das Amt des BP gebietende Neutralität und Objektivität hat er ebenso wie den verlogenen Wahlkampf-Trachtenjanker und die absurden "Heimat"-Plakate per Amtsantritt schnellstens entsorgt.
    Den giftgrünen Wortschleim, der da aus der Hofburg abgesondert wird, sollte man einfach nur ignorieren. Wir haben auch schon einen Klestil und einen Fischer ausgesessen.

    PS: Noch ein kleiner Nachtrag zum Salvini/Kurz Vergleich gestern. Der abgetakelte US-Schauspieler Richard Gere hat gerade Italien kritisiert, weil sie derzeit wieder mehreren Schlepper-NGO-Schiffen die Anlandung ihrer illegalen Migranten verweigern.
    Salvinis Antwort darauf: "Du kannst alle Migranten mit nach Amerika nehmen in deinen Privatflugzeugen, um sie in deinen Villen zu versorgen. Danke."

    Ein Kurz würde da nur abtauchen, oder mit substanzlosen Worthülsen herumschwafeln.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 09:41

    Lieber Herr Unterberger!
    Jetzt ärgere ich mich. Bereits in hunderten von Lesermeinungen und in so manchen offiziellen klugen Artikeln wurde darüber palavert, dass diese illegale Migration aufhören müsse/die EU, die Regierenden und auch noch gleich der Himmel aufwachen müssen - ohne irgendeine Änderung. Es liegt doch mittlerweile klar auf der Hand, dass die EU, die Regierenden (Ausnahme: ein paar Konservative) und vielleicht sogar der Himmel diese Einwanderung will. das war Punkt a, der mich verärgert. Nun zu Punkt b.
    WIE Herr Unterberger soll ich mich denn wehren? Welche Mittel schlagen Sie mir vor und wie komme ich an diese. Hr. VdB, SPÖ, Rainer Nowak usw habe ich, erfolglos, schon angeschrieben. Was gibt es sonst? WANN soll ich mich denn wehren? Am Samstag Nachmittag nach Wien in die MAHÜ fahren und ein einsames Plakaterl schwenken? Ein langer, steiler und kostenintensiver Weg, den ich mir für die Pension aufsparen muss. MIT WEM soll ich mich denn wehren? Ich bin auf weiter Flur nicht mit Gleichgesinnten vernetzt, weil doch alle die Klappe halten, sich nicht so ganz sicher sind - ja, eigentlich schon gegen diese zügellose Zuwanderung, aber dann doch wieder nix sagen wollen, sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollen usw. WO soll ich mich denn wehren? Mit einem Infostand (ich habe gar keine Infofolder, wo soll ich die hernehmen?) am Taubenmarkt in Linz, für den ich jede Woche € 25,00 hinblättern muss, aber da ich ja nichts habe, nicht mal ein Standl, noch flyer, noch Helfer, noch einen Sonnenschirm, noch die Logistik, alles Nicht-Vorhandene dahin zu karren, mache ich es nicht. Und nach Wien schon gar nicht (siehe vorhergehenden Satz). Und WER, Herr Unterberger, bietet mir kostenlosen Rechtsschutz, dass mich Medien wie der Falter nicht diffamieren können und ich mich rechtlich schon vorher gut absichere und hintennach abgesichert bin?
    Ich habe diese Artikel "wann wachen Leute auf" schon so was von satt, dass ich die Argumentenliste dazwischen nicht mal mehr lese, weil sie seit 2015 immer gleich lautet und sich nix ändert. Aber wie Sie sehen, habe ich schon in alle Richtungen nachgedacht, was ICH tun kann und scheitere, weil ich a) alleine bin und nicht weiß, wie ich an nicht-ideologisch vorbelastete Mitbürger komme b) ich Vollzeit arbeite und mit meinem Fleiß sogar noch viel mehr als Vollzeit beschäftigt bin c) ich nicht so viel Geld habe und mir weder Logistik noch Rechtssicherheit kaufen kann.
    ABER: Falls Sie etwas organisieren, Herr Unterberger, verspreche ich Ihnen, dass ich voll mitmache, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln und Zeiten.
    Sorry, ich will nicht Sie persönlich angreifen, im Gegenteil, ich schätze Sie sehr und bin froh über Ihr Forum/Ihren blog. Aber es werden noch tausend solche Artikel geschrieben werden und nix wird sich ändern, weil einfache Bürger alle in einer ähnlichen Lage sind wie ich. Und einer Partei will ich nicht beitreten.
    Danke fürs Zuhören und vielleicht können Sie einen Artikel schreiben, was der einzelne Bürger tun kann; etwas, das man im Bürgeralltag umsetzen kann.

  3. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 09:34

    Ein staatliches Problem mit mehr Staat zu lösen führt in eine Interventionsspirale! Also hören wir auf von der EU oder den Regierungen diese und jene Maßnahme gegen die Schlepper- und Sozialindustrie zu fordern!

    Einfacher. Lasst uns so liberal wir möglich werden, jeder, wirklich jeder darf kommen (ausser halt Terroristen und sonstigen üblen Straftätern). Es ist lediglich eine Einladung eines Einheimischen notwendig. Und dieser Einheimische haftet dann für alles was der Gast so anstellt, er haftet für dessen Krankenkosten, er muss ihn ernähren, ein Dach über dem Kopf bieten und auch sonst ein Minimum an menschlichen Bedürfnissen bezahlen und haftet natürlich für jedwede Straftat und zwar vor allem zivilrechtlich. Der Einheimische gibt also eine Bankgarantie, welche die allfällige Heimreise deckt und schon kann der Zuwanderer kommen und dann muss halt der Bürge zahlen, zahlen und zahlen. Vor mir aus, kann der Bürge das auch noch von der Steuer absetzen. Und von mir aus, kann der Bürge dann spätere Sozialversicherungsbeiträge dieses "Facharbeiters" bevorzugt selber im Rahmen der Pensionszahlung konsumieren.

    Wir reduzieren also unseren Sozialstaat ausschließlich auf Staatsbürger. Das macht Caritas und Co deutlich kleiner, das hilft viel Steuergeld sparen, das vermeidet Bürokratie. Wer glaubt ein guter Mensch zu sein, indem er "Südländer" einlädt, der soll es tun, aber auch selber bezahlen. Kann er nicht mehr bezahlen, dann ist der Zuwanderer morgen wieder draußen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 06:52

    Sehr gut hergeleitet! Guter Vergleich mit den Brandstiftern.

    Die einfache Wahrheit ist, die "Migranten" begeben sich in Scheinnot, weil sie wissen, dass man sie dann retten und versorgen wird. Da es sich bei den Invasoren zumeist auch noch um Muslime handelt, ist das doppelt perfide, denn sie nützen die christliche Nächstenliebe Europas schamlos aus. Und das ist ein Verbrechen.

    Wer nach Europa einwandern will, soll sich an die Bestimmungen halten und ansuchen. Dazu wäre in erster Linie ein Pass vonnöten. Wer wirft seine Papiere vor der Grenze weg? Richtig, gesuchte Verbrecher und IS-Terroristen. Und die lassen sich von den europäischen Blödmenschen "retten" und versorgen, die von Bösmenschen (viele Politiker, Linkskatholen und Evangelen, Soros-Marionetten... die eine Islamisierung und den Bevölkerungsaustausch wünschen) aufgestachelt wurden. Die Bösmenschen wissen ganz genau, dass es sich um Invasoren handelt, denn Vermischung, Ausrottung und Vertreibung der Europäer ist ihr Projekt.

    Bei Delphinen, die wie man hört auch öfter Menschen aus Seenot gerettet haben, konnte mal folgendes Verhalten beobachtet werden: Um sie dabei zu filmen, begab sich ein Taucher in Scheinnot. Sein lebloser Körper sank auf den Grund. Tatsächlich eilten ein paar Delphine hinzu, um ihn an die Oberfläche zu bringen. Als sie merkten, dass es nur gespielt war, "verprügelten" sie den Taucher mit den Flossen und stießen ihn an. Sie waren klar erkennbar sauer. Und richtig, mit so etwas treibt man keine Scherze. Denn wenn jemand echte Not hat, so wird man das dann auch nicht mehr ernst nehmen.

    Andere zu retten, ist etwas sehr Wichtiges und Lebensnotwendiges. Wer sich aber Hilfe erschwindelt, schadet nicht nur der Gemeinschaft, sondern vor allem den echten Hilfsbedürftigen. Im Tierreich kommt so eine Lebensweise auch vor, diese Arten nennt man "Schmarotzer", "Parasiten"... Mitesser...

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 11:52

    Zwei Staatsoberhäupter, die unterschiedlicher nicht sein können---PUTIN und Van der BELLEN!

    Van der BELLEN:

    "Es ist das Recht der Frau sich zu kleiden wie auch immer sie möchte, das ist meine Meinung dazu. Im übrigen nicht nur die muslimische Frau, jede Frau kann ein Kopftuch tragen", sagte Van der Bellen.
    Für Aufregung sorgt aber vor allem folgender Satz:

    "Und wenn das so weitergeht, bei dieser tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun."

    ".....ES WIRD der TAG KOMMEN, WO WIR ALLE FRAUEN BITTEN MÜSSEN, EIN KOPFTUCH ZU TRAGEN. ALLE, als SOLIDARITÄT gegenüber jenen, die es aus RELIGIÖSEN GRÜNDEN tun."

    SO spricht ein FEIND SEINES VOLKES!

    ..................................................................................................

    Und SO spricht ein FREUND SEINES VOLKES:

    "LEBT in RUSSLAND WIE RUSSEN!

    Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben will, dort arbeiten und essen, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

    Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen... führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

    Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie “Diskriminierung” schreien.

    Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen.

    Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern. Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

    Wenn diese, unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zu aller erst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind."

    Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation!

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 07:17

    Außer der FPÖ arbeiten bei uns alle andren mit diesen Verbrechern zusammen.

    Die einen nennen das 'EU.-freundlich, die anderen sind gleich selbst Mitglied bei solchen verbrecherischen NGO-Clubs, die anderen wiederum sind die 'Guten', u.s.w.

    Was aber allen Feinden Europas von NGO bis Politik gemeinsam ist, sie bekommen dafür Steuergeld, das die fleißigen Menschen erarbeitet haben.

    Bei der Politik kommt noch hinzu, dass sie damit ihren vor der Bevölkerung abgelegten Eid brechen und zu Verrätern werden und eigentlich vor Gericht gestellt werden sollten.

    Durch Korruption und gezielte Unterwanderung macht die Justiz da mit und benachteiligt und verrät die Bürger, die sie schützen sollte vor Unrecht, genau wie die Politik die eigene Bevölkerung schützen sollte.

    Durch Korruption und Fernsteuerung gaukeln die Medien der Bevölkerung falsche Bilder vor, sodass diese überwiegend irregeleitet wird und falsch wählt.

    Mögen die Menschen dieses falsche und ferngesteuerte Spiel durchschauen und ihre Beschützer wählen, in Österreich die FPÖ in Deutschland die AfD, usw.

  7. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2019 09:12

    Haha... Die Willkommens-Fraktion taucht ab

    Das sollte man auch lesen. Es bestätigt, dass die Selbsternannten nur auf Kosten anderer gut sein wollen, selbst aber tauchen sie unter, wenn man von ihnen höchstpersönlich was wollte...

    https://www.achgut.com/artikel/wirklich_helfen_die_willkommenskultur_fraktion_taucht_ab

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. August 2019 17:07

    "Auflösung aller Organisationen, die dabei aktiv sind und die für Migrationszwecke Geld sammeln". Es würde ja schon genügen, wenn der Staat diesen Organisationen selbst kein Geld mehr in den Rachen schiebt. Die Caritas etwa, die ja bekanntlich an der Spitze derer steht, die unbegrenzte Einwanderung verlangt und fördert, erhält jährlich zweistellige Millionenbeträge vom österreichischen Staat (natürlich zusätzlich zu den privaten und institutionellen Spenden). Wenn der Staat aufhören würde, hier Geld (Steuergeld!) zu verschwenden, würde die Caritas (und noch einige andere NGOs) gezwungen sein, sich auf ihre eigentliche und ursprüngliche Aufgabe zu beschränken.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAppolloniO
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. August 2019 11:38

    wichtige Ergänzung:
    Von der Refugees-welcome-Fraktion wird immer behauptet, dass man die Flüchtlinge wegen Gefahr für Leib uns Leben, nie und nimmer nach Libyen zurückbringen könne!?
    Interessant. Bei der "Durchreise" während der Flucht nach Europa ist noch nie einem Menschen aus Zentralafrika etwas zu leide getan worden -oder man liest zu wenig darüber. Und das, obwohl manche bis zu zwei Wochen benötigen um Libyen zu überqueren um danach endlich "überfahrtsberechtigt" zu sein.

    Merke: In Libyen ist man ausschließlich bei der Rückreise in Gefahr.

    Merke: In

alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    14. August 2019 21:22

    BVT: Islamistischer Terror als Sicherheitsrisiko

    Mhmm ... Islamistischer Terror und islamistische Terroristen berufen sich auf was? Den Koran und Hadithe. Also das was Mohammed in seinem Wahn in die Welt gebracht hat. Persönlich halte ich alle Mohammedaner für brandgefährlich und stufe sie als Gefahr für den westen ein. Sollen sie in Saudi Arabien glücklich werden, wir brauchen sie einfach nicht im Land. Tausende Wohnungen würden frei, das AMS, Polizei und Justiz hätte kaum noch etwas zu tun, in den Schulen könnte wieder unterrichtet werden, Ärzte und Krankenschwestern könnten sich wieder der Behandlung ihrer Patienten widmen und bräuchten kein Sicherheitspersonal, usw usf ... 7n673n

    • Undine
      14. August 2019 23:20

      @heartofstone

      Sie sprechen mir aus der Seele!

      *******************************
      *******************************
      *******************************+!

  2. AppolloniO (kein Partner)
    14. August 2019 11:38

    wichtige Ergänzung:
    Von der Refugees-welcome-Fraktion wird immer behauptet, dass man die Flüchtlinge wegen Gefahr für Leib uns Leben, nie und nimmer nach Libyen zurückbringen könne!?
    Interessant. Bei der "Durchreise" während der Flucht nach Europa ist noch nie einem Menschen aus Zentralafrika etwas zu leide getan worden -oder man liest zu wenig darüber. Und das, obwohl manche bis zu zwei Wochen benötigen um Libyen zu überqueren um danach endlich "überfahrtsberechtigt" zu sein.

    Merke: In Libyen ist man ausschließlich bei der Rückreise in Gefahr.

    Merke: In

  3. Torres (kein Partner)
    13. August 2019 17:07

    "Auflösung aller Organisationen, die dabei aktiv sind und die für Migrationszwecke Geld sammeln". Es würde ja schon genügen, wenn der Staat diesen Organisationen selbst kein Geld mehr in den Rachen schiebt. Die Caritas etwa, die ja bekanntlich an der Spitze derer steht, die unbegrenzte Einwanderung verlangt und fördert, erhält jährlich zweistellige Millionenbeträge vom österreichischen Staat (natürlich zusätzlich zu den privaten und institutionellen Spenden). Wenn der Staat aufhören würde, hier Geld (Steuergeld!) zu verschwenden, würde die Caritas (und noch einige andere NGOs) gezwungen sein, sich auf ihre eigentliche und ursprüngliche Aufgabe zu beschränken.

  4. Norbert Mühlhauser
    13. August 2019 14:35

    Netter, aber untauglicher Versuch, die Fragwürdigkeit der Seerettung mit der Sogwirkung einer dadurch attraktiveren Invasion zu erklären.

    Denn es geht nicht um’s Retten, sondern um’s Schleppen, genauer: um das „Nach-Europa-Weiterschleppen“.

    Die Befürworter eines kollektivierten One-World-Einheitspferches können besagtem Versuch nämlich zu Recht entgegenhalten, dass dieser Sogwirkung erst dann abgeholfen würde, nachdem die ersten paar hundert Wohlstandsmigranten ertrunken wären. Und um die Antizipation von Gegenargumenten sollte man sich stets bemühen.

    Und vor allem ginge es vielmehr darum, sich wirklich zu dem einschneidenden Schritt aufzuraffen, einem von den Obertanen postulierten Gebot der „Fremdenfreundlichkeit“ abzuschwören. Denn solange es Willkommensklatscher gibt, kann es den anstürmenden Horden gar nicht vorgeworfen werden, sich in das Land einzuschleichen gleich einem bolschewistischen, „vergesellschaftenden“ Mob in fremde Wohnungen.

    Mit Erfolg hat der Gesinnungsdruck darauf gebaut, dass niemand als misanthropischer Kleinbürger, dem nur sein Ego ein Anliegen ist, erscheinen will.

    Die Freundlichkeit ist jedoch etwas, was über die Gebote des zwischenmenschlichen Anstands hinausgeht und keinesfalls nach allen Seiten aufrechterhalten werden kann, sobald es konfligierende Interessen gibt.

    Mit anderen Worten kann eine Fremdenfreundlichkeit nur Volksfeindlichkeit bedeuten, wenn die Massenzuwanderung zur Überlastung der Sozialversicherungssysteme, höheren Abgaben, Verlust des Gemeinsinns aufgrund kultureller Vielfalt und Spannungen/Machtkämpfen aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die Regeln der öffentlichen Ordnung führt.

    • Undine
      14. August 2019 23:25

      @Norbert Mühlhauser

      Wie recht Sie haben!***********************************+!

  5. Atacama (kein Partner)
    13. August 2019 12:47

    Vor nunmehr 46 Jahren hat Salvador Allende in einem wunderschönen langen und schmalen Land an der südamerikanischen Pazifikküste ebenfalls mächtig "gezündelt", zumindest solange bis ein mit stählernen Testikeln ausgestatteter Luftwaffengeneral diesem gefährlichen marxistischen Treiben ein jähes Ende bereitet hat und, als aufrichtiger Patriot, seinem Land eine vernünftige Zukunftsperspektive geboten hat.

    Meine diesbezüglichen persönlichen Erlebnisse und Augenzeugenberichte könnten ganze Bibliotheken füllen...

    Mit ganz besonderer Deutlichkeit weise ich darauf hin, dass ich mir für Österreich KEINEN 11. September 1973 wünsche!

    Es wird vermutlich weit schlimmer werden... nur wann???

    • Atacama (kein Partner)
      13. August 2019 12:57

      P.S.: Wer dem Marxismus (egal welcher Ausprägung) blind folgt, kommt nie sehr weit.

      Aktuell derzeit bestenfalls bis Venezuela ;-)

  6. McErdal (kein Partner)
    13. August 2019 12:27

    Ich habe gezählte 5x verucht die Barcelona Deklaration 1995 hier einzustellen, bin aber genau so oft damit rausgeflogen - also ist hier nicht erwünscht....

  7. McErdal (kein Partner)
    13. August 2019 11:36

    ********Asylwerber müssen laut EU eine Arbeit bekommen************
    h t t p s : //www.heute.at/s/asylwerber-durfen-nach-eu-recht-in-osterreich-nach-neun-monaten-arbeiten-49337189

    So so, die EU hat und Österr. hat - Blödsinn Österr hat nicht - Politdarsteller sind

    den EU Bonzen mal wieder eingekrochen....

    Und was ist mit unseren ARBEITSLOSEN ? Die sollen schauen wo sie bleiben - oder wie

    • fewe (kein Partner)
      14. August 2019 04:25

      Unsere Arbeitslosen das sind ja die mit ihren abgearbeiteten Körpern und Glitzer-T-Shirts, die von schönen Männern abgelöst werden sollen lt. Christa Zöchling: "... Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen, Trainingshosen, Leggins. Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe. Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten sind ein schönerer Menschenschlag. Und jünger. Und irgendwie schwant ihnen das, den abgearbeiteten, älteren Österreichern. ..."

      Im profil am 7.9.2015

      Die sollen bleiben wo sie wollen. Die brauchen keine Rechte in Österreich. Das ist die implizite Botschaft der Politik.

  8. fewe (kein Partner)
    13. August 2019 11:07

    Eine interessante Analogie, aber es sind sowieso nur Geschichten. Die Flutung mit Migranten muss halt mit möglichst wenig Widerstand durchgeführt werden. Dafür gibt es Scheinbemühungen, das zu verhindern und auch Parteien, die vorgeblich etwas daran ändern wollen. Aber es passiert.

    Wir können nichts dagegen unternehmen. Wer sich wehrt wird als Rechtsradikaler gebrandmarkt, bekommt keine Anstellung mehr und keine Aufträge. Oder er landet hinter Gittern, wenn er sich nicht unterwürfig gegenüber den Invasoren - die Privilegien gegenüber den Inländern genießten wie eine Besatzungsmacht - verhält.

    Der Bundespräsident hatte gesagt, sein Ziel ist es Österreich im EU-"Reich" aufgehen zu sehen.

  9. Zraxl (kein Partner)
    13. August 2019 10:51

    Mich gramperlt ein wenig die herablassende Art, mit der hier Feuerwehrmänner betrachtet werden. Am Land sind gerade die Feuerwehren unmittelbare Kristallisationskeime für Solidarität, Nachbarschaftshilfe und Gemeinschaftssinn. Feuerwehren helfen - egal wann der Notfall ausbricht, egal was ist, egal wem! Daran ändern ein paar Idioten gar nichts.

    Dass man mit diese Art von selbstlosem Einsatz, den Feuerwehrmänner für die Gemeinschaft erbringen und der oft bis an die Grenzen der persönlichen Leistungsfähigkeit geht, mit dem agieren des Bundespräsidenten und besonders DIESES Bundespräsidenten in Vergleich bringen will, ist obszön.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 11:30

      Perfekt erkannt! Die Agenden dieses Blogs verdeutlichen sich akkordiert und parallel zum Zerfall Österreichs überaus deutlich.
      Ähnlich dem Vergleich Salvini - Kurz.....! Geht's noch deutlicher, noch klarer?

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. August 2019 04:10

      @Zraxl, Ihre Unterstellung, dass die Feuerwehrleute samt und sonders Brandstifter wären - so wie die von Herrn Dr. Unterberger angeprangerten Feuerteufel-Einzelfälle -, ist einfach widerlich.

    • Zraxl (kein Partner)
      14. August 2019 09:52

      @Anmerkung
      Nach Ihrem Posting um 04:10 geht es Ihnen heute hoffentlich wieder besser.

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. August 2019 13:35

      @Zraxl, falls es Ihnen jetzt wieder besser geht, sollten Sie endlich zur Kenntnis nehmen, dass Herr Dr. Unterberger einzig und allein diejenigen Feuerwehrleute, die Brandstifter sind, "mit dem Agieren des Bundespräsidenten und besonders DIESES Bundespräsidenten in Vergleich" gebracht hat.

      Vor diesem Hintergrund kann Ihre Behauptung, die Feuerwehrleute insgesamt würden Gegenstand dieses Vergleichs sein, logischerweise nur bedeuten, dass SIE in allen Feuerwehrleuten solche sehen wie diejenigen, die Herr Dr. Unterberger nur als Einzelfälle ins Treffen geführt hat.

  10. Atacama (kein Partner)
    13. August 2019 10:39

    (OT) In einem Anfall geistiger Umnachtung, habe ich mir das Sommergespräch mit Beate Meinl-Reisinger angesehen und ich wurde nicht enttäuscht.

    Nebst viel heisser Luft hat die Chefin der NEOS (= als soziologisches Experiment geführte Kleinstpartei) jede Menge amüsante Wortspenden geliefert.

    BB (vulgo "Bobo-Beate") erklärt uns die Welt.

    Ab ca, 07'55'': "Das habe ich schon in der Schule gelesen, die rollende Schiene (sic)"

    Ab ca. 10'14'': BB (NEOS): "Es ist mir egal wie langkettig die ...ähhh ...ähhh Kohl..., Kohlen..."
    Tobias Pötzelsberger (ORF): "Kohlendioxid"
    BB (NEOS): "Kohlendioxid ..ähhh -verbindungen sind."

    ab ca. 18'40'': "Wenn du CO2 verbrauchst (sic!) zahlst du dafür"

    ./..

    • Atacama (kein Partner)
      13. August 2019 10:41

      (OT) Fortsetzung:

      Vielleicht kann jemand der NEOS-Chefin irgendwann mal bei Gelegenheit näherbringen, was es mit dem besagten CO2 auf sich hat und dass es bei dieser neuen Hysterie (bestenfalls) um Emissionen aber keinesfalls um CO2-Verbrauch geht, ausser vielleicht im Sodawasser für ihre(n) G'spritzten ;-)

      Ich habe dazu folgende Screenshots (inkl. UT) aus dem ORF2-Originalvideo angefertigt:

      (a) --> h t t p s : / / ibb.co/CM0FLbZ (die rollende Schiene)

      (b) --> h t t p s : / / ibb.co/rdSGQsh (ähhh... Kohlen...)*

      (c) --> h t t p s : / / ibb.co/T1mJPS0 (CO2-Verbrauch !!!)

      *) Der ORF hat das peinliche Stottern im UT leider nicht entsprechend gewürdigt, die Verzweiflung ist aber sichtbar.

    • McErdal (kein Partner)
      13. August 2019 10:51

      @ Atacama

      Sie dürfen sich eines Gewiss sein - die BB ist nicht blöde - sie rechnet nur stark mit

      der SAUBLÖDHEIT der Wähler usw.....Wer wählt sowas - da muß man ja zur Gänze

      frei von Hirnzellen sein - brrrrrrr...........Doppelnamen.........

      Einfach nur widerlich...

    • Neppomuck (kein Partner)
      13. August 2019 11:27

      Kein Wunder, wenn die NEOS sich so enthusiastisch für "Bildung" stark machen.
      Nichts brauchen sie dringender.

  11. Solon II (kein Partner)
    13. August 2019 08:03

    Was mich interessieren würde ist, was geschieht mit den Schlauchbooten nach der Rettung der Geretteten?
    Treiben diese herrenlos im Mittelmeer (dann müsste das inzwischen bemerkbar sein) oder werden sie von den Schleppern zurückgeholt?
    Der Vorrat an havarieverdächtigen Booten muss ja unermesslich sein?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 11:32

      Und keiner regt sich über "Plastik im Meer" auf...........!

  12. Der Realist (kein Partner)
    13. August 2019 05:54

    Eigentlich sollte das eh schon allen klar sein, ist ja logisch nachvollziehbar, daß kann man allerdings von einem senilen Sesselwaermer nicht erwarten, oder sind manche von der eigenen Geschichte als 'Flüchtlingskind' traumatisiert.

  13. Anmerkung (kein Partner)
    13. August 2019 05:38

    Was für eine drollige Idee, die Bibel heranzuziehen ("uns auch nur eine einzige Bibelstelle zeigen"), wenn man die suizidbegierigen europäischen Lemminge daran hindern will, sich in den Menschlichkeits- und Nächstenliebesumpf zu stürzen, um darin zu verenden!

    Erst die endlose Gehirnwäsche ("Gewissensbildung", "Friedenserziehung" usw.) auf Basis der christlichen und der davon abgeleiteten sozialistischen Ideologie hat zu dem Zustand geführt, dass im heutigen Europa eine selbstmörderische Mehrheit darauf aus ist, einen Massenmord an der am Überleben interessierten Minderheit der Europäer zu begehen.

    Wer da in der Bibel Weisheit vermutet, der greift auch zu Benzin, um Feuer zu löschen.

    • McErdal (kein Partner)
      13. August 2019 10:59

      @ Anmerkung
      Aus Ihrem Post:
      Wer da in der Bibel Weisheit vermutet, der greift auch zu Benzin, um Feuer zu löschen.

      Man sieht sie haben keine Ahnung - welche Bibel lesen sie denn ?

      Und setzen sie das was in der Bibel steht gleich mit den Pfaffen der Amtskirche etc.

      Hat nicht Gott in der Bibel jedem Volk ein Land zugewiesen ?

      Der Afrikaner ist nicht unser Nächster auch nicht der nächste Muslime usw.

      Unsere Nächsten sind die Familienmitglieder und Glaubensbrüder etc. das ist damit

      gemeint...und das steht auch in der Bibel....

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. August 2019 04:20

      Auch wenn es manch einfältigem Gläubigen nicht passt:
      Jedes ideologische Machwerk hat nun einmal ein Ablaufdatum, sogar dann, wenn dafür so viel Propaganda gemacht worden ist wie für die Bibel. (Da war ja auch wegen der rekordverdächtig darin angehäuften Widersprüche eine besonders aggressive Propaganda notwendig.)

  14. haro
    12. August 2019 15:51

    Die "Seenotretter" sind allesamt Schlepper.
    "Zufällig" wird im Mittelmeer kein "Flüchtling" aus Seenot gerettet. Da bedarf es Absprachen wo sich jemand absichtlich in Seenot begibt um die Rettungsschiffe auch dorthin zu beordern. Das Mittelmeer ist kein Gartenteich.
    Leider gibt es genügend Politiker die Menschen dieses Lügenmärchen der Seenotrettung auftischen und leider auch Leute die tatsächlich so dumm sind es zu glauben.
    Es profitiert eine Mafia die mit Menschen- und Drogenhandel unermessliche Gewinne erzielt und jede NGO, jede Partei, jeden Politiker, jeden Schauspieler ... kaufen und/oder erpressen kann und das alles unter dem Deckmäntelchen des "Guten".

    • Atacama (kein Partner)
      13. August 2019 12:04

      @haro

      Genau dieser kriminelle Schlepperwahnsinn wurde im vergangenen Jahr vom ach so "widerlichen" Martin Sellner faktengestützt aufgezeigt, worauf dann die völlig groteske Hetzkampagne gegen ihn persönlich und die IBÖ von linker Hand gestartet wurde.

      h t t p s : //www.identitaere-bewegung.de/kampagnen/mission-defend-europe/

  15. A.K.
    12. August 2019 12:11

    O.T. Wiener Bezirkszeitung: „Museum für Verhütung - Familie: Gips-Vulva anstatt Genital-Tabu“
    Als Bewohner des Bezirks Landstraße erhielt ich bz (Wiener Bezirkszeitung) Ausgabe 31 31.07/01.08.2019).
    E-Paper bz https://epaper.meinbezirk.at/webreader/index.html?edition=WIEN%2003.%20Landstraße
    Darin bringen die Seiten „Familie“ (Seite 12 und 13) den Beitrag „Gips-Vulva anstatt Genital-Tabu“:
    Er berichtet über
    „Workshops für Frauen: Das Museum für Verhütung räumt mit Mythen rund um weibliche Sexualität auf“.
    Zitat: „… Mit dem Projekt „Viva la Vulva“ in Zusammenarbeit mit… und mit Förderung des Frauenservice der Stadt … will man die Vielfalt der weiblichen Genitalien aufzeigen… und … Material zur Aufklärung von Jugendlichen zusammenstellen“. … „Frauen und Mädchen ab 18Jahren können … an drei „Viva la Vulva“ – Workshops teilnehmen. …Darin werden … Gipsabdrücke der Vulven gemacht.“… „Der schmerzfreie Abformungsprozeß findet im Gynmed - Ambulatorium statt…“.“ … Anmeldung per E-Mail vulva@muvs.org … nur 8 Plätze per Termin.“
    „…Das MUVS wurde vor zwölf Jahren von dem Gynäkologen Christian Fiala gegründet…“.
    Der Text schließt mit „… Die Nachfrage sei groß: „Zu uns kommen jährlich 200 Schulklassen…“
    Mir fällt zu diesem Bericht nur die Redewendung „Sodom und Gomorrha“ ein.
    Für Leser, welche die Redewendung nicht kennen: Sie gibt Entsetzen über Unordnung, Sittenlosigkeit und Ausschweifung, aber auch die Strafe Gottes dafür kund.

  16. Aron Sperber
    11. August 2019 22:42

    Ohne „Rettungen“ durch die NGOs nahm die Zahl der Todesopfer im Mittelmeer drastisch ab. Salvini machte somit seinem Namen alle Ehre.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/04/01/salvini-macht-seinem-namen-alle-ehre/

  17. Aron Sperber
    11. August 2019 22:41

    Ohne „Rettungen“ durch die NGOs nahm die Zahl der Todesopfer im Mittelmeer drastisch ab. Salvini machte somit seinem Namen alle Ehre.

  18. Brigitte Imb
    • pressburger
      11. August 2019 23:42

      Einfach sozialistisch

    • haro
      12. August 2019 16:20

      Dumm gelaufen :) Da gibt es eine große PR-Aktion mit Jesolo-Urlaub so richtig wienerisch volksnah billig, dabei ist man in St. Tropez unter ihresgleichen entdeckt worden.
      Wenns wenigstens ein wenig ehrlicher wären, der Luxus ist doch normal bei diesen Gehältern, aber diese PR-Lügengschichterln vom Urlaub wie du und ich, vom Wandern im Hochgebirge mit Hunden und als Kettenraucher, Bildern von einer Merkel die ihre Wäsche in der Pension am Holzbalkon selber aufhängt ... Wählerverar...... ist das. Anscheinend sind deren Wähler auch dumm genug

  19. Weinkopf
    11. August 2019 21:03

    Ich würde alle, die sich so freiwillig in Seenot gegeben haben, dorthin zurückbringen, wo sie sich ins Boot gesetzt haben. Und sonst nichts weiter.

    • Undine
      11. August 2019 21:29

      Ja, lieber @Weinkopf, so denkt ein normaler Mensch, der seine fünf Sinne beisammen hat! Bei den heutigen „Helden“ dürften ein paar Schrauben locker sein oder überhaupt fehlen!

    • Brigitte Imb
      11. August 2019 21:55

      KEIN Geld und keine Rundumversorgung.

    • Brigitte Imb
      11. August 2019 22:33

      Salvini rät Richard Gere - der sich auf einem NGO Schiff befindet -, die "Geretteten" doch im Privatjet mit nach Hollywood mitzunehmen.

      https://www.unzensuriert.at/content/54614-salvini-kontert-richard-gere-gerettete-afrikaner-im-privatjet-nach-hollywood-mitnehmen/

    • pressburger
      11. August 2019 23:45

      @Undine
      In wie weit sind Rechtsbrecher noch als normale Menschen zu bezeichnen ?
      Rechtsbrecher sind nicht wahnsinnig, sonst wären sie nicht schuldfähig. Diese Rechtsbrecher wissen genau, dass sie verbrecherisch handeln. Warum mache sie das ? Weil sie niemand anklagt und einsperrt.

    • fewe (kein Partner)
      14. August 2019 04:30

      Sowieso. Aber das ist ja nur die Show. Sonst müssten sich die eine andere einfallen lassen. Die Leute sollen in die EU gebracht werden. Übers Land kommen vermutlich tausende pro Woche.

      Es ist auch eine gute Ablenkung davon.

  20. Gandalf
    11. August 2019 19:10

    O.T.:
    Fundstück aus der orf - Gifteküche:
    "Fischler erwartet „No Deal“-Brexit am 31. Oktober". Ja, das tun inzwischen viele, und es wird dem Vereinigten Königreich guttun und der arroganten und dummen "EU" so sehr schaden, dass die daran zerbrechen wird. Nur eine Frage: Wer ist "Fischler"??

  21. Ingrid Bittner
    11. August 2019 18:15

    "Lernen sie Recht und Gesetz, Herr van der Bellen" - so gut, so schön. Aber viele Probleme liessen sich mit ein kleinen Quantum Hausverstand lösen. Da brauch ich nicht Gesetze studieren und Kommentare dazu wälzen! Es genügt schlicht und einfach die Überlegung: wie kann ich einem, der ins Wasser gefallen ist, helfen. Die Überlegung, soll ich einen ins Wasser schmeissen, dass ich ihn retten kann, die gibt der Hausverstand gar nicht her.
    Mir kommt immer vor, der Herr Bundespräsident ist nicht mehr in der Lage, bei dem was ihm seine Einflüsterer so vorbeten, die Spreu vom Weizen zu scheiden. Er plappert dann einfach irgend was nach und wenn die Pointe dabei verloren geht, er merkt's gar nicht. Bedauerlich. Und schlimm ist vor allen Dingen, dass er offenbar das glaubt, was über ihn so geschrieben wird. Er ist der größte, der souveränste und was weiss ich was noch alle. In Wahrheit ist er ein in die Jahre gekommener Politiker, der sich so durch's Leben laviert hat und eigentlich nie richtig arbeiten gelernt hat, er war ja nie wirklich gefordert und woher sollte er jetzt die Kraft nehmen, die man für dieses Amt bräuchte?

    • Undine
      11. August 2019 19:20

      van der Bellen war immer ein linker fauler Sack. Nur ein Linker wie er kann sich auf diese Weise durchs Leben schwindeln.

    • Weinkopf
      11. August 2019 21:07

      Ingrid

      ******************!

  22. machmuss verschiebnix
  23. Brigitte Imb
    11. August 2019 14:56

    Ach, der HBP darf ruhig als Brandstifter bezeichnet werden, er zündelt ja recht gerne am politisch Korrektem. ABER, die wahren Brandstifter sind die Altschwarzen, denn ohne die wäre VdB nicht in dieser Position.

    • pressburger
      11. August 2019 16:24

      Es gibt sehr viele Brandstifter.Die meisten Brandstifter sind fleissig dabei, ihr eigenes Haus abzufackeln.

    • Kommentar (kein Partner)
      13. August 2019 10:36

      Leider gibt es noch viel viel mehr "Biedermeier"

    • Atacama (kein Partner)
      13. August 2019 11:18

      @Brigitte Imb

      Der linke Flügel der vorgenannten altschwarzen "Herz-Jesu"-ÖVP wird uns wohl für die Zeit nach dem 29. September noch einige "nette" Überraschungen bescheren.

      Mal sehen, was diesmal so alles aus der hl. Agenda der Linkskatholen umgesetzt werden kann, bevor die Regierung ein drittes Mal noch weit vor Ablauf der Legislaturperiode gesprengt wird.

    • Knut (kein Partner)
      13. August 2019 12:43

      ohhhh ... beim Überfliegen von diesem Artikel habe ich zuerst "Arschwarzen" gelesen. Das wäre meiner Meinung nach eh passender.

    • Brigitte Imb
      17. August 2019 20:17

      @Knut,

      *********

  24. Arbeiter
    11. August 2019 12:52

    Woher kommt der EU-Mainstream-mediale Selbstvernichtungstrieb, der Masochismus, die Gehrnwäsche, der kollektive Wahnsinn, wer steht dahinter, wer betreibt das, ist es eine strukturierte Verschwörung oder einfach Herdentrieb, stillschweigender Konsens, was ist das?

    • fewe (kein Partner)
      13. August 2019 11:13

      Bei Medien sind es wohl die Bestechungsinserate der Regierung. Ohne Jubel über die Bereicherung gilt ein Medium als rechtsradikal. Zumindest.

  25. pressburger
    11. August 2019 12:40

    "Die Europäer haben die Möglichkeit sich zu wehren, aber sie sind, zu blöde, zu feige, zu ideologisiert, zu degeneriert, um es zu tun." Stimmt absolut.
    Sie folgen lieber den Rattenfängern, die ihnen vorgaukeln, dass ihre Heimat unbedingt bereichert, bunter, werden muss. Der Import von Barbaren, wegen der notwendigen Blutauffrischung soll alternativlos sein.
    Diese Behauptung zeigt, wie nahe sich die beiden totalitären Ideologien die das 20. Jahrhundert dämonisiert haben, ähnlich sind. Blut und Boden, das war doch schon. Der neue Mensch ebenfalls.
    Warum entstehen in der heutigen, angeblich aufgeklärten Gesellschaft, immer mehr Unarten von Aberglauben ?
    Könnte es sein, dass es mit einer Verdummung der Menschen in unserer Zeit einhergeht. Verdummung durch Verwöhnung, durch Bequemlichkeit, durch immer schnellere Befriedigung von narzistischen Bedürfnissen. Kein Triebaufschub, keine Sublimation, nur Infantlität und Neid,
    Eine Hypothese geht von der Annahme aus, dass der IQ der Menschen seit einigen Jahrzehnten kontinuierlich abnimmt. Die Menschen sind immer weniger erfinderisch, ihre Neugier, führt nicht zu neuen Entdeckungen, sondern die bereits betreten Pfade werden immer und immer, wieder durchgelaufen.
    Das Feuer anzünden durch den Homo sapiens, vor 4000 Jahre war eine echte intellektuelle und handwerkliche Leistung. Jeder Dummkopf kann einen PC, TV einschalten und sich über die lustigen, farbigen Bilder freuen.
    Diese Gesellschaft ist dabei, abzutreten. Die Frage ist nicht ob, sondern wie.
    Die EU, als Repräsentant der Menschen die innerhalb dieser Konstruktion leben, macht es vor. Bedingungslose Unterwerfung.
    Ein Besiegter, der sich nicht gewehrt hat, verdient auch kein Respekt seitens der Sieger. Vae victis.
    Noch wäre die Zeit sich zu wehren. Die Konstellation in der unmittelbaren Umgebung ist sogar leicht positiver zu beurteilen, als noch vor einiger Zeit.
    Die Verabschiedung von UK aus der EU, die Neuwahlen in Italien, die Standfestigkeit von Orban und der Visegrad Staaten, könnten die Machtstrukturen des EU Monsters erschüttern.
    Für welchen Weg wird sich Österreich entscheiden. Für die Statthalter der EU wie Kurz und seine Partie es ist, oder für die Unabhängigkeit mit Kickl, zusammen mit Salvini und Orban ?

    • Ingrid Bittner
      11. August 2019 18:20

      Oh Gott, oh Gott, da kommen schon wieder die Ratten vor, denn ohne Ratten keine Rattenfänger!
      Aber Spass beiseite, das Nachlaufen ist doch wesentlich leichter, als sich selber einen Weg zu suchen.
      Noch wäre die Zeit, sich zu wehren. Aber das wäre doch mit soviel Arbeit verbunden, heutzutage ist es doch üblich, dass man denken lässt. So unter dem Motto: wenn sogar der Papst sagt, die Van der Leyen ist super, dann muss es wohl so sein...

    • dssm
      11. August 2019 20:50

      @pressburger
      *****
      Perverse Zeiten, wenn wir "Glück" haben, dann gibt es einen Bürgerkrieg und im Falle eines Sieges der arbeitenden Menschen kehrt die Aufklärung zurück.
      Denn schlimmer: "Ein Besiegter, der sich nicht gewehrt hat, ..."

    • Undine
      11. August 2019 21:13

      @pressburger

      *********************+!
      Mir kommt diese stagnierende, bzw. rückläufige geistige Entwicklung der Menschen Mitteleuropas vor wie ein Mensch gegen Ende seines Lebens, wo er stark abbaut bis zur völligen Demenz und zugleich zu körperlichem Verfall.

    • Charlesmagne
      11. August 2019 21:30

      @ Undine
      Treffender Vergleich - auch im Hinblick darauf, wie es endet. Der degenerierte Europäer geht seinem Ende entgegen.

    • pressburger
      11. August 2019 23:52

      @Undine
      Der geistige Verfall ist weitgehend selbstverschuldet. Alle Voraussetzungen das diese Gesellschaft weiter prosperieren könnte sind vorhanden. Die negative Auslese durch die repräsentative verursacht, bringt die nach oben, die nur an sich und ihren Platz am Futtertrog denken.

  26. Undine
    11. August 2019 11:52

    Zwei Staatsoberhäupter, die unterschiedlicher nicht sein können---PUTIN und Van der BELLEN!

    Van der BELLEN:

    "Es ist das Recht der Frau sich zu kleiden wie auch immer sie möchte, das ist meine Meinung dazu. Im übrigen nicht nur die muslimische Frau, jede Frau kann ein Kopftuch tragen", sagte Van der Bellen.
    Für Aufregung sorgt aber vor allem folgender Satz:

    "Und wenn das so weitergeht, bei dieser tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun."

    ".....ES WIRD der TAG KOMMEN, WO WIR ALLE FRAUEN BITTEN MÜSSEN, EIN KOPFTUCH ZU TRAGEN. ALLE, als SOLIDARITÄT gegenüber jenen, die es aus RELIGIÖSEN GRÜNDEN tun."

    SO spricht ein FEIND SEINES VOLKES!

    ..................................................................................................

    Und SO spricht ein FREUND SEINES VOLKES:

    "LEBT in RUSSLAND WIE RUSSEN!

    Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben will, dort arbeiten und essen, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

    Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen... führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

    Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie “Diskriminierung” schreien.

    Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen.

    Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern. Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

    Wenn diese, unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zu aller erst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind."

    Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation!

    • Franz77
      11. August 2019 12:11

      Und wieder einmal die Russen, was hätten die denn davon diesen Epstein Widerling umzubringen?

      MSNBC Moderator sagt, er denkt, dass russische Agenten Jeffrey Epstein getötet haben.

      Aus: Kommentar:
      Alles Schall und Rauch: Ist Epstein selbsermordet worden? http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/08/ist-epstein-selbsermordet-worden.html#ixzz5wHmd6Vms

    • pressburger
      11. August 2019 12:43

      Wiederholung. Russland und seine Orthodoxie sind das Oströmische Reich, eine Hoffnung für die christlichen Völker Europas.

    • Gandalf
      11. August 2019 19:27

      Häte der Präsident Österreichs nicht Van der Bellen, sondern Putin geheißen, so hätten wir heute in Österreich eine intakte, funktionierende, demokratisch legitimierte Regierung mit einem Innenminister Kickl und einem Vizekanzler Hofer; und mit einem Bundeskanzler Kurz, der sein eines oder auch seine zwei blauen Augen mit kühlen Kompressen pflegen müsste, um wieder auf den Boden der Realität sehen zu können. Aber leider--- so müssen ihm halt die österreichischen Wähler die blauen Augen verpassen; und zwar blau in jeder Bedeutung des Wortes, und so kräftig wie nur irgend möglich. Wenn er dann noch nicht aufwacht >>>>fort mit ihm!!

    • logiker2
      11. August 2019 19:46

      Undine,***********************************!

    • Weinkopf
      11. August 2019 21:22

      @Undine

      *****************+!

      Wieder einmal auf den Punkt gebracht.
      Danke.

    • pressburger
      11. August 2019 23:55

      @Gandalf
      Einverstanden, Putin hätte die Vernichtung der Identität des eigenen Volkes nie zugelassen.

    • fewe (kein Partner)
      14. August 2019 04:34

      @Franz77: Da Epstein bereits einige Namen seiner Gäste der Feste mit Minderjährigen genannt hatte und darunter auch Bill Clinton war, nehme ich eher an, dass der Selbstmord schon eine US-Produktion war. Zeugen gegen die Clintons leben tendenziell nicht sehr lange.

  27. Undine
    11. August 2019 11:17

    Wir Österreicher sind wirklich schwerst geschlagen mit den linkslinken Bundespräsidenten! Gleich zwei Wölfe im Schafspelz hintereinander sind verheerend: FISCHER, der Oberintrigant und VdB, das Chamäleon; na, und zuvor KLESTIL, diese Mogelpackung, der Linke mit schwarzem, allerdings schnell abblattelndem Anstrich.
    Schlimmer geht's wirklich nimmer!

    Man fragt sich, wie es geschehen kann, daß sich an der Spitze Ös KOMMUNISTEN /Marxisten, Trotzkisten frei tummeln können. Die mögliche Antwort: Weil der Kommunismus, dem obendrein doppelt so viele Menschen zum Opfer gefallen sind wie dem Nationalsozialismus, nicht, wie der Nationalsozialismus, GEÄCHTET wurde/wird! Im Gegenteil, man läßt ihn mit einem Augenzwinkern gewähren!

    Und warum wurde/wird der Kommunismus nicht geächtet? Warum gibt es da kein VERBOTSGESETZ analog zum existierenden Verbotsgesetz, den Nationalsozialismus betreffend?

    Eine mögliche Antwort: Weil die "Nachkommen" der Gründerväter (deren Namen und "Hintergrund" kann man unschwer ergoogeln!) sowohl des Sozialismus, als auch des Kommunismus auch heute diejenigen sind, die gottgleich darüber befinden, was sein darf und was nicht, bzw., was IHNEN nützlich ist und was nicht. Und diese "Nachkommen" spielen auf dem Schachbrett, das "EUROPA" heißt---also das rein christlich geprägte Abendland!---haß- und neiderfüllt UNGEHINDERT ihr menschenverachtendes Spiel, das sie bisher leider immer gewonnen haben.

    Da macht man mit leichter Hand einen LINXLINKEN zum Bundespräsidenten wie etwa einen Fischer oder einen Van der Bellen. Das läppische penetrante Großvater-Gehabe dient nur der TARNUNG---aber das dumme Volk fällt leider auf diesen perfiden Taschenspielertrick, auf diese professionelle Täuschung herein!

    • OT-Links
      11. August 2019 11:57

      Es gibt noch einen Unterschied, warum der Nationalsozialismus als viel schlimmer betrachtet wird - der Kommunismus hat die Reichen auch beraubt und die Systemkritiker umgebracht, aber der NS hat die Juden systematisch vernichtet. Aber auch dafür war linker Neid auf "die Reichen" der Grund. Bloß sind Reiche halt keine "Rasse" und mit Robin Hood kann man ja manchmal auch sympathisieren, zumind. wenn der Diebstahl angeblich einem hehren Zweck dient.

      Der dt. Nationalsozialismus wurde m.E. auch deshalb so streng verboten, weil dieses ansonsten relativ dämliche Volk, das ja den echten Merkel-Knall hat, sich so effizient und gründlich darauf konzentrieren kann, dass es wieder die ganze Welt mit der Angst zu tun kriegt. Deswegen arbeiten sie ja nun alle daran, auch die Deutschen selbst, die Deutschen auszurotten... und zwar wieder sehr gründlich...

      Aber ich gebe Ihnen natürlich vollkommen recht, der Kommunismus sollte auch verboten sein. Nur, was machen dann die ganzen Politiker und ihr Filz? Da bräuchten wir dann ein ganz anderes System. ZB hohe Strafen, wenn nach der Wahl nicht eingehalten wird, was versprochen wurde, direkte Demokratie und Expertenregierungen, ehrliche Medien... haha...ich hör schon auf :-)

    • Weinkopf
      11. August 2019 21:26

      @Undine

      ******************+!

      Sie übertreffen heute alles!

    • McErdal (kein Partner)
      13. August 2019 11:45

      @ Undine

      Aus Ihrem Post:
      Und warum wurde/wird der Kommunismus nicht geächtet? Warum gibt es da kein VERBOTSGESETZ analog zum existierenden Verbotsgesetz, den Nationalsozialismus betreffend?

      Es tut mir ja leid, aber: ist das jetzt wirklich Ihr Ernst ? Was glauben sie denn, wer die Welt regiert ? Sie tun immer so, als ob sie was verstanden hätten - nach diesen
      Zeilen darf man das stark bezweifeln.....

    • McErdal (kein Partner)
      13. August 2019 11:48

      @ OT-Links

      Glauben sie den Schmarren den sie verzapfen ?
      Was sie von sich geben ist Propaganda von Tavistock......

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 14:51

      A.)Weil der Kommunismus von den Auserwählten erfunden wurde! Ist ja belegt! Oktoberrevolution und die Überführung des Zarenreichtums in die gierigen Griffel der Gerechten und Sakrosankten.
      Siehe auch die Frankfurter Schule!
      B.) Für das Ziel (NICHT das Endziel!) wurden "millionenfache" Opfer provoziert und damit erst z. B. 1948 erpresst, bzw. belohnt.
      Sie haben es vorhergesagt und sie sagen es euch auch heute noch unverblümt.
      Übrigens, Travistock (McErdal) nachlesen........!

    • McErdal (kein Partner)
      13. August 2019 15:26

      @ Herbert Richter

      *****Das Tavistock-Institut*****
      h t t p : //kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/tavistock.html

    • Undine
      14. August 2019 00:04

      @McErdal

      Ich weiß nicht, wie lange Sie in die Schule gegangen sind; Sie dürften jedenfalls noch nie etwas gehört haben von einer "RETHORISCHEN FRAGE":

      "Die rhetorische Frage gilt als Stilmittel der Rhetorik. Rhetorische Fragen dienen nicht dem Informationsgewinn, sondern sind sprachliche Mittel der Beeinflussung."

      Ich wende die "rethorische Frage" gerne an---Sie können sich ja einmal über dieses Stilmittel schlau machen. Vielleicht lernen Sie auf Ihre alten Tage noch etwas Nützliches dazu und schränken dann ihre reflexartige überhebliche und überflüssige Kritik ein wenig ein.

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. August 2019 04:56

      @Undine, ärgern Sie sich nicht über Gläubige, die mit Ideologie aus der Bibel ihr Hirn zugepappt haben. Man kennt das ja schon lange von den christlichen Antisemiten her. Für solche Leute ist es offenbar ein dringliches Anliegen, auf jenem Gipfel der Blödheit Quartier zu beziehen, auf dem sie als gehirngewaschene Anhänger von jüdischer Ideologie dann einen Widerwillen gegen Juden entwickeln, als ob sie in einer kindischen Trotzphase steckengeblieben wären.

    • McErdal (kein Partner)
      14. August 2019 06:03

      @ Anmerkung

      So eine gequirlte Scheiße, welche sie hier von sich geben haben ich schon lange nicht mehr gelesen ! Wie lebt es sich hirnfrei? Mit Ausdrücken, welche von Tavistock stammen, würde ich an Ihrer Stelle nicht angeben.......

    • Anmerkung (kein Partner)
      14. August 2019 13:44

      Immerhin lässt Ihre Ausdrucksweise unschwer erkennen, woran es liegt, dass Sie als schottischer Schuhputzer unter akutem Auftragsmangel leiden.

  28. Franz77
    11. August 2019 10:45

    OT Schwarz-Grünes Verbrechertreffen. Statt eines strikten Einreseverbots gab es einen hohen Landesorden. Alle schwarzen Großverbrecher waren da, rechtsstaatlich mit unabhängiger Justiz ergäben es wohl einige tausend Jahre Zuchthaus. Der Grüninner Innschbrugger Bürgermeister Willi paßt in den Anzug wie zum Schwein die Schelle. Wer sich sonntagmorgendlichen Horror antun will: https://www.tt.com/panorama/leute/15941375/juncker-erhielt-grossen-tiroler-adler-orden-tirol-schaerft-den-blick

    • pressburger
      11. August 2019 10:59

      Der Ausverkauf der Heimat wird noch gefeiert. Genügt es nicht, dass die EU, nie das Unrecht von Saint Germain korrigieren wird. Muss noch der nächste Kotau her.

    • Gandalf
      11. August 2019 14:52

      Zum - das Mittagessen ist ohnehin vorbei, und man verzeihe mir die Wortwahl - Kotzen. Dass der hypertrophe gelernte Gendarm (wurde diese Truppe vielleicht sogar seinetwegen aufgelöst?) einem Clown einen Faschingsorden verleiht, mag ja noch angehen. Aber dass er - zusammen mit anderen Altschwarzen der Westachse - unser Land in ein politisches Chaos getrieben hat, ist unverzeihlich. Zurück in die Gendarmerie...aber die gibt es ja leider nicht mehr. Wo wäre eine Position, die seiner Qualifikation entspräche? Parkwächter in Innsbruck? Nein, zu anspruchsvoll. Parkwächter in Brüssel? Dort sind nach meiner Erfahrung die grössten Deppen tätig, und das wäre dann wohl auch gerade passend.

    • Franz77
      11. August 2019 15:35

      Gandalf, ich kannte den Platterdepp persönlich, als er begann "Karriere" zu machen. Das war ein solcher Primitivling und großkotziger Angeber, ich ging ihm schon damals aus dem Weg. Heute ginge ich ihm nicht mehr aus dem Weg, ich würde wohl ziemlich unfreundlich zu ihm sein. Seit Jahren ist er nicht mehr unter Menschen zu sehen, ohne seine unbehirnten Muskelmänner. Alleine traut er sich schon lange nicht mehr unter die "normalen Leute".

    • Ingrid Bittner
      11. August 2019 18:26

      @Gandalf: "der gelernte Gendarm" - das muss man ihm in der Politikerriege zugute halten, der hat wenigstens einen "richtigen" Beruf erlernt, im Gegensatz zu so manchem Bundeskanzler. Ich denke, der hätte seine Dienstjahre schon zusammen, der bräuchte sich um keinen Job mehr zu bemühen.........

  29. Specht
    11. August 2019 10:21

    Die Migranten zahlen um in Seenot gebracht zu werden. Es ist anscheinend aber so, daß sie für ihr Abenteuer von interessierten Kreisen auch noch Geld bekommen und nicht nur Migranten sind sondern eine Mission haben. Fast alles starke junge Männer, wie die jetzt auf "Rettung" wartenden 300 im Schlauchboot. So sieht eine Kompanie aus.

    • pressburger
      11. August 2019 11:00

      Alles mafiös, perfekt organisiert.

    • fewe (kein Partner)
      14. August 2019 04:43

      Ja, ich denke auch, dass das Schläfer sind. Sollen ja auch Kampfsporttraining bekommen wegen des Aggressionabbaus. Haben alle ein Handy und sind schön gleichmäßig über Deutschland und Österreich verteilt untergebracht.

      Ich denke, die würden einen Bürgerkrieg niederschlagen, der vielleicht kommen könnte, wenn es so weitergeht. Dazu braucht man ihnen nur das Geld kürzen, dann rennen die von selbst los und holen sich was sie haben wollen.

      Sie verhalten sich jedenfalls wie eine Besatzungsmacht und haben auch ziemliche Privilegien. Kritisieren wird ja als Rassismus mit Gefängnisstrafe bedroht.

  30. Charlesmagne
    11. August 2019 09:47

    Ganz vergessen wird hier, dass der brandstiftende Feuerwehrmann sich wohl alsbald vor Gericht verantworten muss und sein kurzer Ruhm sich in das Gegenteil wendet.
    VdB hat sich bei der Kurz‘schen Regierungsauflösung wohl als solcher, zumindestens aber als Brandbeschleuniger betätigt, um danach den Feuerwehrmann zu spielen und als besonders Guter gefeiert zu werden. Er wird wohl nicht vor einem Gericht landen.

    • pressburger
      11. August 2019 11:05

      Die Biedermäner und die Brandstifter. Alte Geschichte. Die Biedermänner unterstützen die Brandstifter, tragen die Brandbeschleuniger selbst ins Haus.
      Oldies but goldies. Max Frisch, war ein Linker. Nicht alle Linke sind dumm. Das macht sie gefährlich.
      Der Ausgang der Wahlen wird den Erfolg der Brandstifter beweisen.

  31. MizziKazz
    11. August 2019 09:41

    Lieber Herr Unterberger!
    Jetzt ärgere ich mich. Bereits in hunderten von Lesermeinungen und in so manchen offiziellen klugen Artikeln wurde darüber palavert, dass diese illegale Migration aufhören müsse/die EU, die Regierenden und auch noch gleich der Himmel aufwachen müssen - ohne irgendeine Änderung. Es liegt doch mittlerweile klar auf der Hand, dass die EU, die Regierenden (Ausnahme: ein paar Konservative) und vielleicht sogar der Himmel diese Einwanderung will. das war Punkt a, der mich verärgert. Nun zu Punkt b.
    WIE Herr Unterberger soll ich mich denn wehren? Welche Mittel schlagen Sie mir vor und wie komme ich an diese. Hr. VdB, SPÖ, Rainer Nowak usw habe ich, erfolglos, schon angeschrieben. Was gibt es sonst? WANN soll ich mich denn wehren? Am Samstag Nachmittag nach Wien in die MAHÜ fahren und ein einsames Plakaterl schwenken? Ein langer, steiler und kostenintensiver Weg, den ich mir für die Pension aufsparen muss. MIT WEM soll ich mich denn wehren? Ich bin auf weiter Flur nicht mit Gleichgesinnten vernetzt, weil doch alle die Klappe halten, sich nicht so ganz sicher sind - ja, eigentlich schon gegen diese zügellose Zuwanderung, aber dann doch wieder nix sagen wollen, sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollen usw. WO soll ich mich denn wehren? Mit einem Infostand (ich habe gar keine Infofolder, wo soll ich die hernehmen?) am Taubenmarkt in Linz, für den ich jede Woche € 25,00 hinblättern muss, aber da ich ja nichts habe, nicht mal ein Standl, noch flyer, noch Helfer, noch einen Sonnenschirm, noch die Logistik, alles Nicht-Vorhandene dahin zu karren, mache ich es nicht. Und nach Wien schon gar nicht (siehe vorhergehenden Satz). Und WER, Herr Unterberger, bietet mir kostenlosen Rechtsschutz, dass mich Medien wie der Falter nicht diffamieren können und ich mich rechtlich schon vorher gut absichere und hintennach abgesichert bin?
    Ich habe diese Artikel "wann wachen Leute auf" schon so was von satt, dass ich die Argumentenliste dazwischen nicht mal mehr lese, weil sie seit 2015 immer gleich lautet und sich nix ändert. Aber wie Sie sehen, habe ich schon in alle Richtungen nachgedacht, was ICH tun kann und scheitere, weil ich a) alleine bin und nicht weiß, wie ich an nicht-ideologisch vorbelastete Mitbürger komme b) ich Vollzeit arbeite und mit meinem Fleiß sogar noch viel mehr als Vollzeit beschäftigt bin c) ich nicht so viel Geld habe und mir weder Logistik noch Rechtssicherheit kaufen kann.
    ABER: Falls Sie etwas organisieren, Herr Unterberger, verspreche ich Ihnen, dass ich voll mitmache, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln und Zeiten.
    Sorry, ich will nicht Sie persönlich angreifen, im Gegenteil, ich schätze Sie sehr und bin froh über Ihr Forum/Ihren blog. Aber es werden noch tausend solche Artikel geschrieben werden und nix wird sich ändern, weil einfache Bürger alle in einer ähnlichen Lage sind wie ich. Und einer Partei will ich nicht beitreten.
    Danke fürs Zuhören und vielleicht können Sie einen Artikel schreiben, was der einzelne Bürger tun kann; etwas, das man im Bürgeralltag umsetzen kann.

    • pressburger
      11. August 2019 11:10

      *****************************************************************
      Deswegen sind die Linken gegen die direkte Demokratie. In der direkten Demokratie ist der Bürger nie alleine. Es bilden sich selbstverständlich Allianzen, für oder gegen die zu Abstimmung anstehende Initiative.
      In der direkten Demokratie entscheidet der Souverän nach dem Prinzip der Subsidiarität.
      Unterstütze ihr Anliegen zu handeln und nicht nur abwarten.

    • machmuss verschiebnix
      11. August 2019 16:15

      @MizziKazz ,

      die ganze Problematik ist noch viel verzwickter und so mafios, daß es auf "demokratischem" Weg KEINE LÖSUNG mehr geben kann ! ! ! !


      Schauen Sie nur, wie man Martin Sellner - jung, intelligent und vor allem FRIEDFERTIG - wie man den systematisch fertig zu machen versucht :
      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Die-Akte-Martin-Sellner-Suche-nach-dem-Maulwurf/391536676

      Spätestens durch die Aktionen gegen Sellner outet sich das bestehende Polit-System als eine ostblock-mäßig absolutistische Mafia-Herrschaft ! ! ! !

      Dieses System weiß genau, daß z.B. die Poster in diesem Forum allesamt zuviel zu verlieren haben, DRUM läßt man uns gewähren !

    • Weinkopf
      11. August 2019 20:58

      @MizziKazz

      ********************!

      Ins Schwarze getroffen!

    • Suedtiroler
      11. August 2019 22:56

      @ MizziKazz
      Es ist leider nicht nur eine Angelegenheit von Plakaten, Foldern, Flyern und Demos in der Mahü!
      Waren Sie einmal wie wir in Dresden und haben die friedlichen Demonstranten beobachtet, wie sie durch (vom Staat bezahlte) Antifa-Schläger fertiggemacht werden?
      Wie in Deutschland Menschen mit diesen Anliegen von Medien und Maulkorb-Gesetzen mundtot gemacht werden?
      Oder, wie schon erwähnt, wie man bei uns versucht, Martin Sellner klein zu kriegen?
      EU und Länder sind offenbar mit einem Linksvirus infiziert, der sich rapid ausbreitet und gegen den anscheinend noch keiner ein Heilmittel gefunden hat.

    • simplicissimus
      12. August 2019 08:00

      MizziKazz *************************************************!

    • haro
      12. August 2019 17:07

      Es gibt doch einige Dinge die bereits viele kleine Bürger machten die nicht für die grenzenlose Einwanderung und Islamisierung ihres Landes sind. Sie wählten FPÖ die im Laufe der Zeit einen beträchtlichen Stimmenzuwachs erlangte trotz geballter Anfeindungen in fast allen Medien.
      Sie spenden an keine NGOs und organisierte Bettler vor den Supermärkten. Sie kaufen keine Zeitungen mit vorwiegend "linken" Meinungen. Sie lassen sich nicht den Mund verbieten und schreiben zB im Unterberger-Blog wo sie nicht zensuriert werden. Frauen kleiden sich nicht mit "Kopftuch" aus Solidarität zum Islam wie unser BP es gerne hätte...
      Ohne diese Taten der kleinen Bürger hätten wir keine einzige Abschiebung.

    • Florian Teufel
      12. August 2019 17:11

      @MizziKazz,
      ich verstehe Ihren Frust. Mir persönlich gibt es Halt und Trost, dass es Blogs wie diesen gibt. Ich lese auch: Achgut.com; Tichys Einblick, Jouwatch, ORF-Watch, Junge Freiheit, Frank zum Abreagieren empfehle ich die Karikaturen von Götz Wiedenroth.
      DARUM sind Sie und wir nicht alleine! Wollen Sie etwas tun? Werden Sie Mitglied bei der FPÖ (oder auch bei der IB), engagieren Sie sich nach Kräften. DORT finden Sie eine Familie, können sich austauschen und erkennen: es ist nicht alles verloren.
      A. Unterbergers Blog ist - wie viele andere - essentiell für unsere Demokratie.
      LG

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 09:53

      Bester Kommentar von einem Partner seit langem!!!
      Zu Hr. Dr. Andreas Unterberger. @Mizzikazz erwarten Sie niemals Unterstützung vom Blogbetreiber! Schön gar nicht in irgendwelchen Aktionen jeglicher Art.
      Deswegen betreibt AU als Journalist nur einen Blog und protegiert einen, nun Ex Kanzler, Kurz.
      Geraten sie nicht in die Falle, in die die meisten "Partner" geraten u beten ihren Herrn devotest u kompromisslos an, nur weil er ihnen durch andere "Partner", ihre tagtägliche narzistische Sterderlration, dem abendlichen Betthupferl gleich, offeriert. Wobei aber schön langsam bereits einige sich erdreisten zu hinterfragen...! Welch Sakrileg! Aber seine Kurz Huldigungen werden ja bereits peinlich.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 10:06

      @machmuss,
      ich denke man lässt nicht "gewähren", sondern mit des Dr. AU Hilfe kanalisiert, registriert und kontrolliert man peinlichst genau!!!
      Aus keinem anderen Grund "darf" u "soll" man hier noch seine Meinung artikulieren.
      Österreich ist zu einem sozialistischem Drecksstaat verkommen, in dem, deutschlandgleich die blutrote SA o wie in Südafrika die Kaffernbrut, alles totschlägt, was nicht ihrer kranken Ideologie entspricht.
      Diese eine Ideologie, die von auserkorenen Eliten im Hintergrund gesteuert wird. Siehe Franz. und Oktoberrevolution!

  32. dssm
    11. August 2019 09:34

    Ein staatliches Problem mit mehr Staat zu lösen führt in eine Interventionsspirale! Also hören wir auf von der EU oder den Regierungen diese und jene Maßnahme gegen die Schlepper- und Sozialindustrie zu fordern!

    Einfacher. Lasst uns so liberal wir möglich werden, jeder, wirklich jeder darf kommen (ausser halt Terroristen und sonstigen üblen Straftätern). Es ist lediglich eine Einladung eines Einheimischen notwendig. Und dieser Einheimische haftet dann für alles was der Gast so anstellt, er haftet für dessen Krankenkosten, er muss ihn ernähren, ein Dach über dem Kopf bieten und auch sonst ein Minimum an menschlichen Bedürfnissen bezahlen und haftet natürlich für jedwede Straftat und zwar vor allem zivilrechtlich. Der Einheimische gibt also eine Bankgarantie, welche die allfällige Heimreise deckt und schon kann der Zuwanderer kommen und dann muss halt der Bürge zahlen, zahlen und zahlen. Vor mir aus, kann der Bürge das auch noch von der Steuer absetzen. Und von mir aus, kann der Bürge dann spätere Sozialversicherungsbeiträge dieses "Facharbeiters" bevorzugt selber im Rahmen der Pensionszahlung konsumieren.

    Wir reduzieren also unseren Sozialstaat ausschließlich auf Staatsbürger. Das macht Caritas und Co deutlich kleiner, das hilft viel Steuergeld sparen, das vermeidet Bürokratie. Wer glaubt ein guter Mensch zu sein, indem er "Südländer" einlädt, der soll es tun, aber auch selber bezahlen. Kann er nicht mehr bezahlen, dann ist der Zuwanderer morgen wieder draußen.

    • Charlesmagne
      11. August 2019 09:41

      100% d‘accord!
      ****************
      ****************
      ****************
      Würde die Zuwanderung auf nahezu Null reduzieren.

    • Franz77
      11. August 2019 09:54

      Dehr gut! Und noch etwas dazu, Abschaffung des Kindergelds für Ausländer. Aus. Maus.

    • Tyche
      11. August 2019 10:14

      Gute Idee, aber

      https://www.achgut.com/artikel wirklich_helfen_die_willkommenskultur_fraktion_taucht_ab

      da spielen unsere Grünen, unsere linksradikalen Kommunisten sicher nicht mit, leben doch selbst viele von ihnen von der sozialen Wohlfahrt?

    • Specht
      11. August 2019 10:40

      dssm ******************
      Auf keinen Fall darf ein Staat mit der Umverteilung von Vermögen und Ressourcen seiner Staatbürger ungefragt wie ein Diktator umspringen. Gemeint sind die gewählten Politiker, die sich hinter der Formel "Repräsentative Republik" verstecken, statt sich endlich aufzuraffen und Wahlversprechen einzuhalten, die Schweiz ist das Vorbild zu nehmen und nicht Kreiskys gelobtes Schweden. Das ist gescheitert. Nächstenliebe und Haltung zu erzwingen ist ein kommunistischer Wahn.

    • Specht
      11. August 2019 10:41

      ist als Vorbild

    • pressburger
      11. August 2019 11:13

      Wenn schon Zuwanderung, dann nach der Forderung von Trump. Merits !
      Zuerst hat der möchtegern Immigrant zu beweisen, dass er über eine Qualifikation verfügt die gebraucht wird, dass er für sich aufkommen kann und beweisen dass er bereit ist die Gesetze zu respektieren

    • Josef Maierhofer
      11. August 2019 12:05

      das wäre sicher das beste.

    • Parzifal
      11. August 2019 14:07

      Die Importeure würde es freuen. Soros zahlen. Vermutlich auch Grüne und Sozis.. an die Einlader..
      Irgendwann ist das Geld zu Ende, wird neu gedruckt, usw....
      Die Eingeladenen sind aber da.. Neue Gesetze wegen Unzumutbarkeit usw..

      Denke, das ist auch nicht wirklich hilfreich.
      Sie vergessen de Adaption der Menschen an Gesetze!

      Man muss, wie die grünen Kommunisten, in die Köpfe!
      Gesetze ändern nichts

    • Almut
      11. August 2019 16:05

      @dssm
      *******************************************!!!

      @Parzifal
      Ja, da muss auch das kriminelle Zwangsgeld-Fiatmoney abgeschafft werden. Die Menschen sollen das Geld frei wählen zu dem sie Vertrauen haben. Dann wird es schwierig Kriege zu finanzieren, Endlosverschuldungen zu inszenieren und auch Soros & Co trocknen aus.

    • Weinkopf
      11. August 2019 20:51

      @dssm

      Das alles war in Deutschland doch schon Realität. Als es dann ans Zahlen ging waren die Gutmensch-Bürgen höchst empört ob dieser unerhörten Forderungen. Letztendlich musste dann ja doch die öffentliche Hand herhalten.
      Ich wundere mich, dass diese Schnapsidee soviel Zustimmung findet.

    • WienFavoriten
      12. August 2019 17:18

      War heute beim CT. Gut die Hälfte der Patienten ist moslemisch. Die Männer erwecken den Eindruck, als würde sich alles um sie drehen, als müssten wir froh sein, dass sie da sind. Aber: kein Benehmen, keine Hygiene, präpotent, ungebildet und laut. Zeigen keinen Respekt anderen gegenüber.
      Die Frauen (mit Mantel, Kopftuch etc.) haben tausend Sonderwünsche (Beruhigungstablette) und Sonderfragen, während der mitgebrachte kleine Prinz den Wasserspender zerlegt und den anderen Patienten auf den Wecker fällt.
      Weit haben wir es gebracht!

    • Mentor (kein Partner)
      13. August 2019 08:46

      @Specht
      Die Schweiz als Vorbild zu nehmen ist seit der NICHTUMSETZUNG einer direktdemokratischen Abstimmung, der Masseneinwanderunsiniatitive, zu hinterfragen.

      Meiner Beobachtung nach wird dieses Thema nicht ernsthaft diskutiert und nach aktuellen Informationen fehlen den Linksparteien im Nationalrat lediglich 9Sitze um auch im gelobten Land den Geldverteilungsmarxismus einzuführen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 15:09

      Und wie soll der einheimische "Bürge" für einen Mord, Vergewaltigung, Niederschlag, Machetenangriff des protegierten mittelalterlichen, analphabetischen, ziegenfickenden Muselmanen oder Kaffer bürgen???

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 15:13

      Vorbild Schweiz! Sie waren noch NIE in der Schweiz!

  33. Bürgermeister
    11. August 2019 09:18

    Heldentum ist in verschiedenen Kulturkreisen eben unterschiedlich definiert. Diese Form der öffentlichen Anerkennung wirkt durchaus als bedeutende Motivation für Menschen.

    Im Silicon Vally erlaubt das politische System, dass Menschen mit guten Ideen unsozialistisch reich werden dürfen. Dieses zarte Pflänzchen einer freien Innovationsfähigkeit ist bei uns unvorstellbar. Ein derartiges Anreizsystem würde augenblicklich ÖVP-Apparatschiks und Bündevertreter zum Mitnaschen animieren und damit sofort wieder zerstören. Sie würden sich in ihrer Pfründeverwaltung eingeschränkt fühlen. In der kreativsten Regionen des Planeten sind Ideengeber Helden.

    Im islamischen Kulturkreis sind Menschen die sich für die Versklavung und Ausrottung anderer Religionen einsetzen Helden. Betrachtet man die Entwicklungsraten nicht-islamischer Religionen im arabischen Raum, so war diese Form des "Heldentums" durchaus erfolgreich, selbst wenn es bedeutet, dass man 5jährige Mädchen grausam verrecken lässt.

    Im sozialistischen Westen sind Helden im Sinne der Machterhaltung bestehender Strukturen definiert. Helden sind deshalb Kinder die für ihre eigene Entrechtung im Rahmen eines Klimakrieges kämpfen. Helden sind Medienhuren, die zwar unfähig sind von selbst produzierten Produkten zu leben und auf Subventionen angewiesen sind, deren Selbstbild aber dadurch in keinster Weise beeiflusst wird. Die gutbezahlte Hure als moralische, belehrende Instanz.

    Weder eine Rackete noch UHBP wären zu technisch produktiver Arbeit befähigt. Heldentum im Sinne der Verschleuderung und des Verbrauchs von Ressourcen - sozialistische Helden, aber das wird sich mittelfristig ändern.

  34. OT-Links
    11. August 2019 09:12

    Haha... Die Willkommens-Fraktion taucht ab

    Das sollte man auch lesen. Es bestätigt, dass die Selbsternannten nur auf Kosten anderer gut sein wollen, selbst aber tauchen sie unter, wenn man von ihnen höchstpersönlich was wollte...

    https://www.achgut.com/artikel/wirklich_helfen_die_willkommenskultur_fraktion_taucht_ab

    • pressburger
      11. August 2019 11:18

      Guter Link. Aber, ein echter Linker schläft nie. Ein echter Linker wird nie müde nachzudenken wie er der Burgeoasie schaden könnte.
      Die Linke sollte nicht unterschätzt werden. Erfolgreich, wie alle linke Bewegungen vorher. NSDAP bis 1945, SED und KPdSU bis 1989. Die EU bis............?

  35. Franz77
    11. August 2019 09:12

    Sehr guter Beitrag, aber in einem Punkt widerspreche ich vehement. Nämlich, man treffe auf Drachen und Kreuzzüge eher selten.
    Wer Drachen sucht möge sich die Absonderungen der internationalsozialistischen Linken zu Gemüte führen. Illuminierte Luciferaner von der Ostküste (alle deutschen Ursprungs!), sonstige Logenbrut, Grüninnenzeug, neunazistische Antifaschisten, Kirchen, NGOs wie Seeretter - die Liste ist endlos. Rot und grün vermischt = braun.

    Und Kreuzzüge gibt es auch zuhauf, wie der heilige Kampf gegen den bösen Klimawandel, gegen Gott, gegen alte weiße Männer, gegen die Familie als wichtigste Keimzelle, gegen schützenswertes Leben im Mutterleib, gegen die Ausbeuter (Unternehmer und Wirtschaft überhaupt), gegen Eigentum, gegen Kunst sofern sie nicht abartig ist, gegen Journalismus, gegen Wissenschaft, gegen Heimat und Vaterland.

    Der Teufel ist allerorts präsent, da kann schon Endzeitstimmung aufkommen. Der Vergleich mit den Indianern ist absolut stimmig. Die Frage ist nur, murksen sie uns unter Zuhilfenahme archaischer Importe ab, oder gewähren sie uns gönnerhaft ein Reservat. Trost? Lange wird es nicht dauern, bis die linksverseuchten Teufelsanbeter in die blühenden Reservate angekrochen kommen.

    • Charlesmagne
      11. August 2019 09:37

      *******************
      *******************
      *******************

    • dssm
      11. August 2019 09:37

      @Franz77
      Rot und grün vermischt = braun.
      **********

    • pressburger
      11. August 2019 11:24

      Man kann auch die Kreuzzüge des 21. Jahrhunderts als den neuen links islamischen Rassismus bezeichnen. Die Tatsache, dass es den Rassismus gegen weisse Männer, die weisse Rasse gibt, wird praktisch noch nicht wahrgenommen. Die Rassisten kommen aus dem Inland, importieren weitere Rassisten aus dem feindlichen Ausland.
      Wertneutral, eine hervorragende logistische und taktische Leistung. Die Konservativen, haben noch nie eine vergleichbare Leistung vollbracht.

    • logiker2
      11. August 2019 14:45

      *****************************************!

    • Almut
      11. August 2019 16:14

      @ Franz77
      ************************************!!!

  36. Gerald
    11. August 2019 08:25

    "Lernen Sie Recht, Gesetz und Fakten Herr Van der Bellen!"

    Das braucht er nicht. Denn er war Grüner, ist Grüner und wird immer Grüner sein. Die eigentlich das Amt des BP gebietende Neutralität und Objektivität hat er ebenso wie den verlogenen Wahlkampf-Trachtenjanker und die absurden "Heimat"-Plakate per Amtsantritt schnellstens entsorgt.
    Den giftgrünen Wortschleim, der da aus der Hofburg abgesondert wird, sollte man einfach nur ignorieren. Wir haben auch schon einen Klestil und einen Fischer ausgesessen.

    PS: Noch ein kleiner Nachtrag zum Salvini/Kurz Vergleich gestern. Der abgetakelte US-Schauspieler Richard Gere hat gerade Italien kritisiert, weil sie derzeit wieder mehreren Schlepper-NGO-Schiffen die Anlandung ihrer illegalen Migranten verweigern.
    Salvinis Antwort darauf: "Du kannst alle Migranten mit nach Amerika nehmen in deinen Privatflugzeugen, um sie in deinen Villen zu versorgen. Danke."

    Ein Kurz würde da nur abtauchen, oder mit substanzlosen Worthülsen herumschwafeln.

    • OT-Links
      11. August 2019 09:17

      Er würde - mit den anderen Puppen als Rückendeckung - sogar sagen: "ICH fordere Hrn. Salvini auf, sich zu entschuldigen"... oder so ähnlich.

    • pressburger
      11. August 2019 11:26

      Bei einer Umfrage unter verbissenen, unbelehrbaren ORF Konsumenten, würde VdB die besten, Salvini, Kickl, Orban die schlechtesten Noten bekommen.

    • Weinkopf
      11. August 2019 20:25

      @Gerald

      *****************+!

    • Alias Grüninger (kein Partner)
      13. August 2019 09:52

      Der Herr Not My President war, ist und wird immer ein Grüner sein? So steht's da.
      Nur: welche Farbe hat der Herr noch nicht gehabt, bitte? Welche?

  37. simplicissimus
    11. August 2019 07:32

    ???????????

    Dieser Beitrag wurde doch schon vor ein paar Tagern gebracht.
    Die Tuecken der Elektronik, ein falscher Klick?

    • OT-Links
      11. August 2019 08:04

      Ich sehe den Beitrag zum ersten Mal. Es dürfte aber so sein, dass der Autor mehrere auf Lager hat, um so jeden Tag einen abliefern zu können, zB auch für den Fall, dass er mal Urlaub macht oder sich am Wochende frei nimmt...

    • Politicus1
      11. August 2019 08:14

      Danke!
      Ich habe auch gerätselt, wo ich das über die brandstiftenden Feuerwehrleute und den seenotrettenden Bundespräsidenten schon gelesen hatte.
      Jetzt weiß ich, dass ich keinem dejavu erlegen bin.
      Macht nix - auch dem Dr. Unterberger sei ein Urlaub vom Tagebuch gegönnt!

    • simplicissimus
      11. August 2019 09:27

      Richtig, Politicus1!
      Ist ja kein Malheur.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      13. August 2019 15:23

      Ja, ja Klein Hansi weiß da ja ganz sicher, daß der Chef jeden Tag pünktlich um 08:00 einen tagesaktuellen Artikel höchselbst und eigenhändig, am Schreibtisch sitzend, in den PC hämmert..........!
      So stellt sich Klein Hansi die Welt des Journalismus und Medien vor. Alles andere ist nicht....!

  38. Henoch 1
    11. August 2019 07:29

    VdB und die Brandstifter.... Max Frisch hat schon recht gehabt, Biedermann und die Brandstifter!

  39. Josef Maierhofer
    11. August 2019 07:17

    Außer der FPÖ arbeiten bei uns alle andren mit diesen Verbrechern zusammen.

    Die einen nennen das 'EU.-freundlich, die anderen sind gleich selbst Mitglied bei solchen verbrecherischen NGO-Clubs, die anderen wiederum sind die 'Guten', u.s.w.

    Was aber allen Feinden Europas von NGO bis Politik gemeinsam ist, sie bekommen dafür Steuergeld, das die fleißigen Menschen erarbeitet haben.

    Bei der Politik kommt noch hinzu, dass sie damit ihren vor der Bevölkerung abgelegten Eid brechen und zu Verrätern werden und eigentlich vor Gericht gestellt werden sollten.

    Durch Korruption und gezielte Unterwanderung macht die Justiz da mit und benachteiligt und verrät die Bürger, die sie schützen sollte vor Unrecht, genau wie die Politik die eigene Bevölkerung schützen sollte.

    Durch Korruption und Fernsteuerung gaukeln die Medien der Bevölkerung falsche Bilder vor, sodass diese überwiegend irregeleitet wird und falsch wählt.

    Mögen die Menschen dieses falsche und ferngesteuerte Spiel durchschauen und ihre Beschützer wählen, in Österreich die FPÖ in Deutschland die AfD, usw.

    • dssm
      11. August 2019 09:52

      @Josef Maierhofer
      Es ist Sonntag, gehen Sie nicht so hart mit den Eliten ins Gericht. Denn die meisten sind unfähige Deppen, welche nie gearbeitet haben, Null Bildung haben und deren Erfahrung mit Eigenverantwortung nicht existiert. Woher sollen die etwas richtig machen können?

      Wir sind doch in die Sache hineingerutscht. Bei uns begann es in Vorarlberg, mit der Textilindustrie. Billige Arbeiter auf Zeit, um gegen Fernost anzukommen. Aber nicht die Unternehmer haben auf eigene Kosten angeheuert, sondern der Staat und damit begann der Wahnsinn. Gut gemeint, ist nicht immer gut getroffen.

      Und heute basiert unser ganzes Kreditgebäude auf Zuwanderung, aber wem ist das schon bewusst?

    • Josef Maierhofer
      11. August 2019 10:13

      @ dssm

      Dann wird das Kreditgebäude bald einstürzen, denn die Qualität der Zuwanderung zahlt die nicht zurück, sind alles faule Kredite, die ich und Sie nicht gemacht haben, aber alle, die nicht richtig gewählt haben.

      Könnte man jetzt sagen, woher sollten die das wissen ... u.s.w., u.s.f. ....

  40. OT-Links
    11. August 2019 06:52

    Sehr gut hergeleitet! Guter Vergleich mit den Brandstiftern.

    Die einfache Wahrheit ist, die "Migranten" begeben sich in Scheinnot, weil sie wissen, dass man sie dann retten und versorgen wird. Da es sich bei den Invasoren zumeist auch noch um Muslime handelt, ist das doppelt perfide, denn sie nützen die christliche Nächstenliebe Europas schamlos aus. Und das ist ein Verbrechen.

    Wer nach Europa einwandern will, soll sich an die Bestimmungen halten und ansuchen. Dazu wäre in erster Linie ein Pass vonnöten. Wer wirft seine Papiere vor der Grenze weg? Richtig, gesuchte Verbrecher und IS-Terroristen. Und die lassen sich von den europäischen Blödmenschen "retten" und versorgen, die von Bösmenschen (viele Politiker, Linkskatholen und Evangelen, Soros-Marionetten... die eine Islamisierung und den Bevölkerungsaustausch wünschen) aufgestachelt wurden. Die Bösmenschen wissen ganz genau, dass es sich um Invasoren handelt, denn Vermischung, Ausrottung und Vertreibung der Europäer ist ihr Projekt.

    Bei Delphinen, die wie man hört auch öfter Menschen aus Seenot gerettet haben, konnte mal folgendes Verhalten beobachtet werden: Um sie dabei zu filmen, begab sich ein Taucher in Scheinnot. Sein lebloser Körper sank auf den Grund. Tatsächlich eilten ein paar Delphine hinzu, um ihn an die Oberfläche zu bringen. Als sie merkten, dass es nur gespielt war, "verprügelten" sie den Taucher mit den Flossen und stießen ihn an. Sie waren klar erkennbar sauer. Und richtig, mit so etwas treibt man keine Scherze. Denn wenn jemand echte Not hat, so wird man das dann auch nicht mehr ernst nehmen.

    Andere zu retten, ist etwas sehr Wichtiges und Lebensnotwendiges. Wer sich aber Hilfe erschwindelt, schadet nicht nur der Gemeinschaft, sondern vor allem den echten Hilfsbedürftigen. Im Tierreich kommt so eine Lebensweise auch vor, diese Arten nennt man "Schmarotzer", "Parasiten"... Mitesser...

    • Templer
      11. August 2019 07:05

      Treffende Aufzählung zum Schluss
      *************

    • OT-Links
      11. August 2019 08:00

      Passt zum Thema:
      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/salvini-richard-gere-soll-fluechtlinge-im-privatjet-nach-hollywood-mitnehmen/
      "Es geht darum, dass Menschen ein neues Leben beginnen wollen fern ihrer Heimat. Ein neues Leben, das vom ersten Tag an in Deutschland mit einer umfassenden Vollversorgung inkl. Taschengeld und medizinischem Rundumservice beginnt."

      Ja, Gere und alle anderen "Guten": Nehmt sie bei euch auf, bürgt und bezahlt für sie - eure Sache, aber lasst die europäischen Steuerzahler aus dem Kraut. Wir werden weder gefragt noch informiert, sondern beständig angelogen und ausgenützt. WIR WOLLEN NICHT!!!!

    • Franz77
      11. August 2019 09:21

      Die Geschichte mit den Delphinen finde ich super, kannte ich nicht. *****************************

    • pressburger
      11. August 2019 11:30

      Im Tierreich gibt es noch Gerechtigkeit. Wen der Parasit den Wirt aussaugt, krepiert der Wirt und mit ihm der Parasit.
      Es sei den der Parasit findet den nächsten Wirt. Eher die Ausnahme.
      In der Politik ist es die Regel. Die politischen Parasiten, finden immer einen Blöden der sie ernährt und auch in der Zukunft ernähren wird.

    • logiker2
      11. August 2019 14:27

      @pressburger, der Parasit in der Natur hat eben kein Gewaltmonopol.

  41. Walter Klemmer
    11. August 2019 06:50

    Zum Wehren eines Staates aus chistlicher Sicht:
    Nach Paulus (Röm 13) ist der Staat Gottes Dienerin, die das Schwert zu Recht trägt um Böse zu bestrafen, Gute aber zu belohnen.
    Für Gott ist Mord ein schreckliches Verbrechen.
    Deswegen gilt: Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll durch Menschen vergossen werden.
    Hier wird das Gebot nicht zu morden für den Richter auch gar nicht berührt.
    Er mordet nicht, sondern tötet nach Gesetz und Strafordnung.
    Im Alten Testament stand auf Mord (nicht auf Totschlag) und Vergewaltigung die Todesstrafe, durfte aber nur nach Prozess vor einem Richter und einem Urteil durchgeführt werden. Wobei die auftretenden Zeugen, um falsche Zeugen zu vermeiden und einen faiten Prozess zu ermöglichen bei der Todesstrafe den ersten Stein werfen mussten, weswegen es nur selten zu immer öffentlichen Verhandlungen kam.
    Gott selbst ist bei der Anwendung der Todesstrafe über Adam und Eva sehr konsequent.
    Aber Gott bleibt immer rechtsstaatlich:
    Er verkündet zuvor Gesetz und Strafe für die Übertretung des Gesetzes.
    Gewaltlosigkeit gilt für Menschen im privaten Verkehr miteinander.
    Der Staat mit dem Schwert (=tödliche Waffe hat sehr wohl das Recht und die Pflicht mit Gewalt für Recht und Ordnung zu sorgen.
    Diese Amtsgewalt geht von der Regierung bis hin zu Vater und Mutter, die ein Strafrecht und eine Strafpflicht haben, allerdings in eingeschränkter Weise, die heute bei Linken ebenfalls negiert wird. Was dabei herauskommt sieht man.
    Der Staat hat als Gottes bewaffnete Dienerin mit Gesetz und Strafordnung konsequent rechtsstaatlich gegen Gesetzesübertretung vorzugehen.
    Ein Staat der dieser Aufgabe nur halbherzig nachkommt ist ein Unrechtsstaat und nich christlich.
    Polizei Justiz und Militär sind das Schwert der Dienerin Gottes.
    Dieses wird in gottlosen linken Staaten der Dienerin Gottes aus der Hand gerissen.
    Sodann kommen die Menschen, die auf der Straße mit Schwertern oder Messern herumlaufen.

  42. Spiegelfechter
    11. August 2019 05:01

    Menschen in Seenot zu bergen und vor dem Ertrinken zu retten ist in der Tradition der christlichen Seefahrt verpflichtend und im Seerecht verankert. Allerdings gehören das geborgene Schiff samt Ladung, die Habe der Passagiere mit eingeschlossen, dem Retter,und die geretteten Passagiere mussten von ihren Angehörigen noch freigekauft werden. Aus Nächstenliebe allein wäre der erhebliche Aufwand für eine Bergung auch nicht zumutbar gewesen.

    Das Bemerkenswerte. geradezu Groteske, ja Perverse an der gegenwärtigen Situation ist aber, dass diese Menschen ja beträchtliche Beträge zahlen, jedoch nicht an ihre Retter, sondern an jene, die sie in Seenot bringen, um dann kostenlos geborgen zu werden und an dann noch an ihr Ziel gebracht zu werden, wo für sie - nach ihren Vorstellungen - "Milch und Honig fliessen".

    Zum Postskriptum ist noch zu bemerken, dass die Philister zwar auch Zuwanderer waren, vermutlich Klimaflüchtlinge aus ihrem ursprünglichen weiter im Norden gelegenen Siedlungsgebiet, nicht ahnend, dass ihr neues Land bereits dem Volke Israel versprochen war, doch waren sie schon da, als die Israeliten das gelobte Land erreichten. Erst als das Land von diesen "Eindringlingen" nach jahrelangem Krieg gesäubert war, konnten sich die Stämme Israels ihren internen Streitigkeiten widmen.

    • pressburger
      11. August 2019 11:33

      Ein eigentlich edles Prinzip, pervertiert. Das können die Linken. Missetaten als Straftaten zu gewinnbringend zu verkaufen.

  43. differenzierte Sicht
    07. August 2019 06:15

    Aber, aber, es gibt doch die "to?len" "wissenschaftlichen" Untersuchungen, dass überhaupt kein Zusammenhang zwischen Seenotrettung und der Zahl der Schlauchbootreisenden besteht!! Man frage die Retter und ihre Beifallklatscher, für die ist das bewiesene Tatsache!! Damit haben sie "bewiesen", dass die Kurz's, Salvinis, Orbans ,,,, für das "Ertrinken im Mittelmeer" verantwortlich sind!!

    • Templer
      11. August 2019 07:02

      ....und es gibt auch heute noch Erzkommunisten und Marxisten die davon überzeugt sind dass Lenin, Trotzky und Mao richtig gehandelt haben (trotz Millionen von Ermordeten), diese heute öffentlich verehren und bejubeln!

    • Henoch 1
      11. August 2019 07:34

      Kurz ? Kickl !

    • pressburger
      11. August 2019 11:35

      Wieso Kurz ? Kurz ist ein geborener Seenotretter.
      Demnächst an der Uni Berlin Lehrstuhl für Seenotrettung

    • differenzierte Sicht
      11. August 2019 12:05

      @Henoch1, @pressburger ...ohne Kurz kein Kickl als (Innen)minister - leider nur bis zum "berühmten" Video!Jammerschade!

  44. elfenzauberin
    07. August 2019 05:44

    Aus forensisch-medizinischer Sicht handelt es sich um das sog. Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom. Der prototypische Fall ist die liebende und aufopfernde Mutter, die ihren Säugling in den Polster drückt, bis er fast erstickt, um ihn hernach in Anwesenheit der Rettung zu reanimieren.

    Ich würde meinen, dass diese Diagnose auch auf das Frl. Rackete passt.

  45. FranzAnton
    07. August 2019 05:13

    Tatsächlich hat die weithin in Europa seit längerem gepflogene Politik zur "Herrschaft des Unrechts" geführt;
    siehe: https://www.youtube.com/watch?v=67eMdNA4v-s

    • Templer
      11. August 2019 06:58

      Danke für den Beitrag!

    • Franz77
      11. August 2019 09:45

      Sehr guter Link, er zeigt uns, nur das Personal (Personalausweis- nicht Personenausweis) hat sich an die bestehenden Gesetze zu halten. Nicht die ReGIERung.

    • pressburger
      11. August 2019 11:41

      Merkel hat das Parlament ausgeschaltet. Bei der Kriegserklärung gegen das deutsche Volk wäre eine Zustimmung des Bundestages zwingend notwendig gewesen. Wie bei jeder anderer Kriegserklärung. Aber Merkels Godfather hat auch bei seinen Kriegen den Obersten Sowjet gefragt.
      Hätte auch niemand dagegen gestimmt, was Genosse Leonid befiehlt.
      Das deutsche "Parlament" war 2015, ohne die AfD, auch nur ein Verein von Abnickern.

    • Undine
      11. August 2019 14:58

      @FranzAnton

      Besten Dank für den Link!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung