Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Brüssel treibt die Briten in die Flucht

Lesezeit: 5:30

Die Terrorkatastrophe von Brüssel ist auch eine Katastrophe für alle Hoffnungen, dass die Briten doch noch Ja zur EU sagen könnten. Das ist sie gleich aus mehreren Gründen, die jetzt auch zunehmend von den britischen EU-Gegnern aufgegriffen werden. Diese Gründe hängen nicht nur mit Terror und dem Versagen der belgischen Polizei zusammen, sondern auch mit schlimmen Fehlentwicklungen bei europäischen Gerichten.

Beginnen wir in Belgien. Seltsam war dort schon einmal die Tatsache, dass die Polizei früheren Hinweisen aus der Türkei, Israel und den USA auf einige der Terroristen nicht nachgegangen ist. Die Belgier hatten diese angeblich „nur“ unter der Kategorie „Kleinkriminelle“ abgelegt, was der Polizei seltsamerweise als unvereinbar mit der Qualifizierung als Islamist schien. Und weshalb sie sich weiter um die Typen nicht kümmerten.

Freilich konnte man das noch irgendwie verstehen. Denn ohne wirklich handfeste Tat-Beweise hätte die Polizei vor belgischen (genausowenig wie vor österreichischen) Gerichten ohnedies keine Chance, etwas gegen des Terrorismus Verdächtige zu unternehmen. Aus diesem Grund laufen ja in Europa rund 5000 solche Verdächtige frei herum. Für eine Rund-um-die-Uhr-Bewachung auf freiem Fuß befindlicher Menschen jedoch fehlt das Personal: Braucht man doch, um nur einen einzigen Mann lückenlos zu überwachen, 40 Beamte.

Der „müde“ Terrorist

Die jüngsten Informationen aus Belgien aber machen endgültig fassungslos: Der lange mit großem Aufwand gesuchte Terrorverdächtige Abdeslam ist zwischen seiner Festnahme und dem vier Tage später erfolgenden Massenmord in Flughafen und U-Bahn nur ein einziges Mal verhört worden, wie jetzt durchsickert! Und dieses Verhör hat nur eine Stunde gedauert! Kein Wunder, dass man dabei keine Hinweise auf bevorstehende Anschläge gehört hat.

Als Begründung für diese skandalöse Nachlässigkeit hört man, dass der leicht verletzte Mann „sehr müde“ gewirkt habe. Na, wenn das kein Grund ist! Hoffentlich haben die Polizisten und Staatsanwälte ihn nicht während dieser Stunde mit unangenehmen Fragen überanstrengt. Und hoffentlich haben sie ihm auch Blumen und Genesungswünsche überbracht.

Noch schlimmer ist der Bericht einer belgischen Zeitung, dass die Polizei in Mechelen schon drei Monate lang den genauen Aufenthaltsort des Mannes gewusst, aber aus Schlamperei nicht weitergegeben hat.

Das übertrifft wohl alles, was man von der heimischen Justiz gewöhnt ist. Die ist ja ebenfalls ein Inbegriff an Liberalität und kümmert sich lieber um Meinungsdelikte als um wirkliche Gefahren. Und sie wird überdies durch die Brandstetter-Strafgesetzreform zur besonderen Milde gegenüber ausländischen Rechtsbrechern angehalten. Das zeigt ein am gleichen Tag passierter Vorfall: Eine bulgarische Diebesbande ist von der oberösterreichische Polizei überwacht und dann bei einem Einbruch festgenommen worden, wobei es immerhin um eine Beute von rund 20.000 Euro ging. Und was macht die heimische Justiz anschließend? Sie lässt die Täter auf freiem Fuß! Wohl nur Brandstetter selber kann da wohl noch glauben, dass die Fünf zum Prozess wieder brav nach Österreich anreisen werden.

Aber zurück zum Terror: Kongenial zu den Belgiern hat sich der beigezogene französische Staatsanwalt verhalten, der in seiner Eitelkeit sofort für die weiteren Ermittlungen heikle Daten an die Medien ausgeplaudert hat.

Die Brexit-Anhänger können jubeln

Das alles ist natürlich ein Fressen für die EU-Austrittsbewegung in Großbritannien. Symbolträchtiger könnte das alles  gar nicht sein.  In der Hauptstadt der EU, am Sitz Zehntausender Beamter, am Schauplatz zahlloser Gipfel und Räte funktioniert die Polizei überhaupt nicht!

Da helfen wohl selbst die Zusicherungen der Regierung Cameron nichts mehr, dass Großbritannien auch bei einem Ja zur EU keinesfalls das Schengen-Abkommen mit seiner kompletten Aufhebung der Grenzen unterzeichnen werde. Und dass sich Großbritannien zum Unterschied von Belgien auch weiterhin jeden genau anschauen werde, der ins Land kommt.

Freilich: Terror kann es dennoch überall geben, wie gerade die Briten sehr genau wissen müssten. Jedoch haben die britischen EU-Gegner in Zusammenhang mit Terror und islamischer Immigration zwei noch viel gewichtigere Argumente in der Hand: Auf der einen Seite funktioniert die Geheimdienst-Zusammenarbeit in der EU bei all ihrer sonstigen Überregulierung überhaupt nicht. Auf der anderen Seite haben europäische Gerichtshöfe eine katastrophal utopistische Judikatur entwickelt, derzufolge immer mehr der illegalen Einwanderer in Europa aufgenommen werden müssen oder zumindest nicht abgeschoben werden dürfen.

Diese Gerichtshöfe in Straßburg und Luxemburg erregen damit – berechtigte – Kritik und Zorn der Briten. Und auch wenn der Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg (EGMR) rechtlich nicht zur EU gehört, so ist doch für die Briten ein Abschied vom EGMR nur möglich, wenn sie gleichzeitig die EU verlassen.

Ein solcher EGMR-Exit der Briten ist nach einem EU-Exit jedenfalls möglich, realistisch und verständlich. Der Schutz der Meinungs- und Medienfreiheit – der ja bei aller sonstigen Kritik das große Verdienst des EGMR ist – bleibt in Großbritannien auch ohne EGMR auf Grund einer jahrhundertelangen Freiheits- und Rechtstradition der Briten wohl besser gesichert als in jedem anderen Land.

Auch HIV schützt vor Abschiebung

Der EGMR ist zusammen mit dem EU-Gerichtshof immer maximalistischer bei seiner migrationsfördernden Judikatur geworden. Er hat schon in den letzten Jahren Drogendealer, Prostituierte und Homosexuelle vor einer Abschiebung geschützt. In einer ganz neuen Entscheidung (gegen Russland) hat der EGMR jetzt auch noch HIV-Positive davor bewahrt. Die juristische Begründung des EGMR habe ich zwar selbst beim fünften Durchlesen nicht wirklich verstanden. Die war aber wohl auch für die Richter selber nebensächlich. Ihnen geht es offensichtlich immer nur um eines: Alle dürfen nach Europa kommen und dableiben.

Wenn sich eine Judikatur so weit vom Wollen der Menschen entfernt, dann gerät das ganze Rechtssystem ins Wanken. Dann gerät im Falle der EU auch die ganze – in ihren ersten Jahrzehnten so positiv gewesene – europäische Integration ins Wanken. Ob einem der Richter in ihrem linken Immigrations-Maximalismus klar ist, was sie da angerichtet haben?

Die Brexit-Aktivisten können jedenfalls darüber jubeln. Die restlichen Europäer weniger.

PS: Österreich würde in Hinsicht auf die Immigration nicht einmal ein Austritt aus diesen internationalen Strukturen helfen. Denn hierzulande hat sich auch die Judikatur von Verfassungs- und Verwaltungsgerichtshof in eine ähnliche Richtung entwickelt. Österreich hätte also bei einem Zerfall der EU nicht einmal die paar für die Briten damit verbundenen Vorteile.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAnonymer Feigling
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 00:30

    Völlig sachfremd, aber Spaß muss sein:

    Die Presse hat vor kurzer Zeit einen recht banalen Fragebogen an die Präsidentschaftskandidaten geschickt und beantworten lassen. Das Ergebnis findet man hier:
    http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4951070/Praesidentschaftskandidaten-und-der-ProustFragebogen ?

    Ich habe die Antworten so umsortiert, dass man sie leichter vergleichen kann und einige mit einer zynischen Anmerkung garniert.

    Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?
    Entspannt im Zug. (Van der Bellen)
    Freudig gespannt (Kohl)
    Hellwach. (Hundstorfer)
    Voller Optimismus und Tatendrang. (Hofer)
    Voll orientiert. (Griss)
    Anm.: Hört, hört! "Entspannt im Zug" sitzen ist eine Geistesverfassung! Wo hat der Bellen bloss seinen Verstand? Etwa da, worauf er sitzt?

    Ihre Helden der Wirklichkeit?
    Alle Eltern, die jetzt gerade Kinder aufziehen. (Kohl)
    Bill Gates (Hundstorfer)
    Flüchtlingshelfer. (Van der Bellen)
    Meine Kinder, meine Frau, meine Eltern. (Hofer)
    Selbstlose Helfer. (Griss)
    Anm.: Für den Ober-Gutmensch Bellen sind natürlich die Flüchtlingshelfer die Helden der Wirklichkeit und für die Griss heissen diese nur "Selbstlose Helfer". Die Antwort von Kohl gefällt mir!

    Ihre Heldinnen in der Geschichte?
    Frauen, die sich durchgesetzt haben. (Griss)
    Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. (Van der Bellen)
    Jeanne d´Arc, Bertha von Suttner, Geschwister Scholl (Kohl)
    Jeanne d’Arc (Hofer)
    Maria Theresia (Hundstorfer)
    Anm.: Dass für den Herrn Bellen eine Muselfrau die Heldin der Geschichte ist, ist doch klar. Museln sind die besseren (oder gar die besten?) Menschen. Und noch etwas: Muss man nicht tot sein, wenn nach einem Held der Geschichte gefragt wird, insbesondere, wenn zuvor nach einem Held der Wirklichkeit gefragt wurde? (Auch der Fragensteller ist nicht gerade der Hellste: Held der Wirklichkeit sollte wohl richtig heissen: Held der Gegenwart. Oder gibt es auch unwirkliche Helden? Asterix? Obelix? Mickey Mouse?)

    Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Außerhalb der Politik: Mountainbiken (Hofer)
    In der Freizeit: Lesen und mit meinen Hunden spazieren gehen. (Van der Bellen)
    Lesen. (Griss)
    Wandern (Hundstorfer)
    Zur Zeit wahlkämpfen. (Kohl)

    Ihre Lieblingsblume? Anemone. (Griss)
    Enzian. (Van der Bellen)
    Ich liebe es, wenn im Frühling die Primeln auf meinem Rasen blühen. (Hofer)
    Rose (Hundstorfer)
    Rose (Kohl)
    Anm.: Von dem strammen Parteisoldaten und Sozen Hundstorfer hätte ich mir als Antwort "Nelke" erwartet. Hier zeigt Herr Hundstofer Eigenständigkeit, was somit löblich hervorgehoben wird.

    Ihre Lieblingsfarbe?
    Blau. (Griss)
    Die Frühlingsfarben. (Van der Bellen)
    Gelb (Hofer)
    (Helles, leuchtendes) Rot. (Hundstorfer)
    Schwarz, weil darin alle Farben enthalten sind (Kohl)
    Anm.: Und schon ist es mit der Eigenständigkeit von Hundstorfer vorbei: Rot, was sonst! Und Herr Kohl sollte besser Physik lernen: in Weiss sind alle Farben enthalten. Er hätte vorher seine hochgeschätzte Merkel fragen sollen.

    Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?
    Josef II. (Hofer)
    Maria Theresia. (Griss)
    Maria Theresia (Hundstorfer)
    Marie Curie (Kohl)
    Winston Churchill (Van der Bellen)
    Anm: Hätte man etwas anderes vom schweren Kettenraucher Bellen erwartet?

    Ihre Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit?
    Angela Merkel, David Alaba, Hermann Maier, Thomas Bernhard, Mutter Theresa, Klaus von Stauffenberg (Kohl)
    Bill Gates für sein humanitäres Engagement (Hundstorfer)
    Die vielen freiwilliger Helferinnen und Helfer. (Griss)
    Jemand, der Menschen hilft, denen es nicht so gut geht. (Van der Bellen)
    Jene Menschen, die alte und behinderte Menschen pflegen. (Hofer)
    Anm.: Mit seiner Antwort "Angela Merkel" hat sich Kohl selbst aus dem Rennen um den Bundespräsident genommen. Erwartet irgendjemand, dass Kohl ein kritisches Wort zu Merkels Flüchtlings- alias Invasorenpolitik äußert?

    Ihre Lieblingsnamen?
    Andrea, Veronika, Hemma, Florian, Lorenz, Julian ;-) (Kohl)
    Birgit (Hundstorfer)
    Die Namen meiner Kinder und Enkelkinder. (Griss)
    Katharina gefällt mir besonders gut. (Hofer)
    Natascha, Irina. (Van der Bellen)

    Ihre Lieblingstugend?
    Ehrlichkeit. (Griss)
    Gelassenheit (Van der Bellen)
    Geschwisterlichkeit (Kohl)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Wohltätigkeit (Hofer)
    Anm.: Herr Kohl lässt seine politische Korrektheit heraushängen: Geschwisterlichkeit! Brüderlichkeit ist wohl "out".
    Es wird Zeit, dass die Geschichte der französischen Revolution umgeschrieben wird: Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit!

    Ihre liebsten Romanhelden?
    Asterix -) (Van der Bellen)
    Wenn es den Kindern nicht gut geht. (Hofer)
    Anm.: Aber Herr Bellen, fällt Ihnen wirklich nichts Besseres ein? Ihr größtes Unglück wäre doch, fielen die Grünen aus dem Parlament und erreichte die FPÖ die 2/3-Mehrheit.

    Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
    Die Familie. (Kohl)
    Gesundheit (Hundstorfer)
    Gibt es nicht. (Griss)
    Ich fürchte, das gibt es nicht. (Van der Bellen)
    Wenn man Dankbarkeit für das Erreichte empfinden kann. (Hofer)

    Was möchten Sie sein?
    Bundespräsident (Hundstorfer)
    Bundespräsidentin. (Griss)
    Bundespräsident in meiner Heimat (Hofer)
    Geduldiger (Kohl)
    Zukunftsoffen bleiben. (Van der Bellen)
    Anm.: Und ich dachte immer, Kohl und Bellen wollen Bundespräsident werden.

    Was schätzen bei Ihren Freunden am meisten?
    Dass es sie gibt. (Kohl)
    Ein offenes Wort und Treue auch in schweren Zeiten. (Hofer)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Verlässlichkeit. (Griss)
    Ihre Freundschaft. (Van der Bellen)
    Anm.: Herr Bellen schätzt bei seinem Freunden die Freundschaft! Kann ein Akademiker und Universitätsprofessor es wirklich nicht besser definieren als über einen circulus vitiosus (Zirkelschluss)?

    Was verabscheuen sie am meisten?
    Arglist (Kohl)
    Krieg (Van der Bellen)
    Neid und Missgunst (Hundstorfer)
    Unehrlichkeit. (Griss)
    Wenn Menschen hinter dem Rücken eines Anderen verunglimpfen. (Hofer)

    Was wäre für Sie das größte Unglück?
    Einsamkeit. (Griss)
    Neid/Missgunst (Hundstorfer)
    Politisch, das Zerbröseln der EU. (Van der Bellen)
    Vereinsamung (Kohl)
    Wenn eines meiner Kinder unglücklich ist. (Hofer)
    Anm.: Was für ein hartherziger Mann doch Bellen ist. Wenn's seiner Familie schlecht geht, ist das bei weitem nicht so schlimm wie wenn die EU zerbröselt. Ideologen müssen halt Opfer bringen.

    Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten?
    Intelligenz und Kompetenz (Van der Bellen)
    Klugheit. (Griss)
    Mut (Kohl)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Sanftmütigkeit (Hofer)

    Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten?
    Fröhlichkeit (Hofer)
    Intelligenz und Kompetenz (Van der Bellen)
    Klugheit. (Griss)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Witz und Humor (Kohl)
    Anm.: Griss, Bellen und Hundstorfer geben die gleichen Antworten für Mann und Frau. Hier sieht man, wie hübsche die Gedanken dieser Herrschaften durch die politische Korrektheit beeinflußt sind. Die Ideologie will, dass alle gleich sind, also gibt man die gleiche Antwort. Dabei ist doch die Erfolgsstory der Natur die Evolution mit ihrer Differenzierung und Arbeitsteilung. Mann und Frau können jeder für sich irgendetwas besser und zusammen sind sie das perfekte Team. Herr Bellen hätten nur in seiner Zeit als Parteichef weniger qualmen müssen und stattdessen die Augen weiter aufmachen sollen. Arbeitsteilung gibt es auch bei den Grünen: Parteichef, Parteisprechen, ..., Putzfrau. Oder ist bei den Grünen jeder für alles zuständig?

    Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
    Beistrichfehler. (Van der Bellen)
    Jene, bei welchen kein Dritter verletzt oder beleidigt wurde. (Hofer)
    Jene, die ich auch selber machen würde. (Kohl)
    Menschliche (Hundstorfer)
    Unabsichtliche. (Griss)
    Anm.1: Diese Frage klingt richtig böhmisch ... äh türkisch! Seit wann kann man Fehler entschuldigen? Entschuldigen kann man nur Personen, die Fehler machen, aber niemals die Fehler selbst.
    Anm.2: Herr Bellen verzeiht anderen am ehesten Beistrichfehler. Was heisst das genau? Es gibt auch Beistrichfehler, die Herr Bellen nicht verzeiht! Und Rechtschreib- und Grammatikfehler verzeiht er sowieso nicht. Und bei politisch unkorrekten Wörten wird die Staatspolizei informiert.
    Anm.3: Hundstorfer verzeiht menschliche Fehler. Unmenschliche Fehler (Sind das solche, die von Nicht-Menschen, also z.B. Maschinen, Pflanzen oder Tieren, begangen werden?) sind unverzeihbar!

    Was für einen Stuss doch manche Menschen hervorbringen!

    Welche geschichtlichen Gestalten verabscheuen Sie am meisten?
    Adolf Hitler, Josef Stalin, Idi Armin. (Hofer)
    Adolf Hitler, Josef Stalin, Rote Khmer (Kohl)
    Hitler (Hundstorfer)
    Hitler, Stalin, Pol Pot. (Griss)
    Hitler und Stalin. (Van der Bellen)
    Anm.: Alle nennen Hitler, nur Hundstorfer nennt NICHT Stalin? Warum wohl? Weil er vielleicht auch nächstens heimlich zur Stalin-Gedenktafel in die Schönbrunner Schloßstraße 30 pilgert, den Arm mit der geballten Hand (Geballt wohlgemerkt und nicht flach, man gehört schließlich zu den Guten!) zum Gruß ausstreckt und "Freundschaft" brüllt. (Näheres hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Stalin-Gedenktafel )

    Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
    Absolutes Gehör. (Kohl)
    Fliegen können. (Griss)
    Klavier spielen können. (Hofer)
    Musikalität. (Van der Bellen)
    Singen können. (Hundstorfer)

    Welche Reform bewundern Sie am meisten?
    Den Durchbruch der Demokratie. (Hofer)
    Die Einführung der Schulpflicht. (Griss)
    Die Einführung der Schulpflicht unter Maria Theresia. (Van der Bellen)
    Die Sklavenbefreiung durch das Christentum (Kohl)
    Einführung der Schulpflicht (Hundstorfer)
    Anm.: Auch für den Sozialisten Hundstorfer scheint die Einführung der Schulpflicht wichtig zu sein. Erhebt sich bloß noch die Frage, ob es auch wichtig ist, dort etwas "G'scheites" zu lernen?

    Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?
    Andreas Khol (Kohl)
    Architekt (Van der Bellen)
    Ein ganz normaler Mensch, der das Glück hatte, ein paar Sätze mit Jesus zu sprechen. (Hofer)
    Ich bin gern ich. (Griss)
    Mr. Data aus „Star Trek“. (Hundstorfer)

    Wie möchten Sie gern sterben?
    Im Kreis meiner Familie, bei wachem Geist und voller Zuversicht. (Hofer)
    In Frieden. (Griss)
    Noch lange nicht. (Kohl)
    Schnell und schmerzlos. (Hundstorfer)
    Vorbereitet. (Van der Bellen)
    Anm.: Hundstorfer will schnell und schmerzlos sterben. Hoffentlich kommt keiner auf die Idee und macht ihm diesen Gefallen.

    Wo möchten Sie leben?
    Ich lebe gern in Österreich. (Griss)
    In Österreich! (Hofer)
    In Österreich! (Kohl)
    In Wien (Hundstorfer)
    Wo es nicht weit zu einer Buchhandlung ist. (Van der Bellen)
    Anm.1: Will Hundstorfer nur in Wien leben? Gefällt ihm das restliche Österreich nicht? Ist es ihm nicht sozialistisch genug?
    Anm.2: Für Herrn Bellen ist Österreich nicht so wichtig. Er lebt überall gerne, solange eine Buchhandlung um die Ecke ist. Scheint dem Opa und alten Herrn Bellen entgangen zu sein, dass es mittlerweile ein Internet gibt? Buchhandlungen findet man dort zuhauf.

  2. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 06:28

    1) Brüssel ist NICHT Hauptstadt der EU (da hätten wohl die Franzosen etwas dagegen). Brüssel ist jedoch Hauptstadt des islamischen Terrors in Europa und Hauptstützpunkt der Islamisierung.

    2) Nicht nur der VfGH und der VwGH arbeiten oft gegen den Buchstaben der Gesetze an der Zerstörung unserer Heimat, sondern auch das neue Bundesverwaltungsgericht. Man sehe sich nur die veröffentlichten Entscheidungen an, da werden negative Asylbescheide aufgehoben und es wird fließbandartig syrischen Kriegsflüchtlingen Asyl gewährt. KRIEG ist jedoch kein Asylgrund nach der Menschenrechtskonvention. ;-)

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 13:39

    Ja, der Terror in Brüssel bringt nun auch die dümmsten Briten dazu, endlich zu verstehen, was sie sich mit der EUdSSR da eingebrockt haben. Und daß sie - so sie drinnen bleiben - nichts gegen diesen Wahnsinn tun können.
    Ist doch ihr "Supreme Court" keineswegs "supreme", da gibt es noch den EGMR, wo abgehalfterte Bolschewiken aus allen Ländern (die nicht mal Juristen sein müssen) dann bestimmen, welchen Lemuren, Massenmörder oder Wahnsinnigen ein EU-Staat gefälligst im Land zu halten und zu pampern hat....
    Gut so! Die letzten Zuckungen des Völkerkerkers! Ein Traum ginge in Erfüllung, wenn die Briten EINMAL in ihrer Geschichte etwas zum Wohle Europas unternähmen!

    Daß man in Belgien die armen Terroristen nicht verhört oder nichts gegen sie unternimmt ist ja Programm: Dort treibt sich ja dieser unsägliche Michel herum, der schon zu Zeiten der sch.-bl.- Regierung sich für "Sanktionen" stark machte". Ein elender Bolschewik, der natürlich mit dem islamischen Terror kooperiert. Glaubt er doch - wie alle Linken - mit den fremdvölkischen Auxiliarii den europäischen Bürgerkrieg gewinnen zu können, um die EUdSSR im reinsten Marxismus vollenden zu können. (Man muß eben immer neue unterprivilegierte Klassen schaffen, damit der Klassenkampf weitergehen kann.

    Wer glaubt, daß es bei uns anders wäre, der irrt. Auch hier würden Sozi-Justiz und Sozi-Polizei auf maximale Schonung der armen Terroristen achten.
    Die Belgier (es gibt zwar keine, denn es gibt Flamen und Wallonen, aber nehmen wir es mal so an, daß sich in Brüssel sowas wie "der Belgier" aus dem dortigen Konglomerat gebildet haben könnte) tun ja nach dem Terror auch nix Anderes, als Teelichterln anzünden, wenn Fackeln gefragt wären. Und anstatt als Reaktion auf den Terror das Rattennest Molenbeck auszubrennen, hält man ein Sit-In ab.
    Aber keine Sorge. Auch unsere Hietzinger Östertrotteln, die rot wählen, um "Strache zu verhindern" würden bei einem Anschlag in Wien das idente Procedere abziehen.
    Und diverse Pfaffen würden weiterhin dem Mohammedanern die Füße lecken.

    Zum Glück wird es dazu nicht kommen, denn unsere weise Regierung hat versichert, daß Österreich kein "primäres Terrorziel" wäre.

    Jetzt bin ich sehr beruhigt. Daher weiterhin unsere Sozi-Bullen als Willkommensklatscher einsetzen, die EKD-Daten brav löschen und das Heer endgültig ruinieren.

    Ach ja: Ist eigentlich bekannt, daß dieser Staat zum totalitären Polizeistaat mit allen Mitteln ausgebaut wird? Junge Unteroffiziere gehen zu den Bullen, denn dort verdienen sie 500 Euro im Monat mehr als in der Armee. Mehr Polizei als Armee kennzeichnet einen Staat, der die Bürger als größere Bedrohung seiner widernatürlichen Existenz ansieht, als Feinde von außen.

    Beim Heer zu sein, ist also ein Luxus, den man sich leisten können muss!
    Es wird also von allen Seiten dafür gesorgt, die Armee zu zerschlagen.
    Mit tätiger Beihilfe der ÖVP natürlich.

    Die Bundespräsidentenwahl ist eine Chance, diesem Khol die passende Antwort zu geben!

  4. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 09:30

    Brüssel treibt die Briten nicht in die Flucht, sondern die Briten setzen Brüssel unter Druck, und haben damit großen Erfolg.
    Ich würde mir mehr Staaten wünschen die diese verbrecherische EU mit ihren geisteskranken Führungseliten unter Druck setzen. Staaten wie Polen, Slowakei und Ungarn haben die besten Ansätze.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 11:20

    Die EU zerfällt, wenn die Briten austreten.

    Eine kurze Frage, was hat unsere 'Regierung' (ohne Volk) mit dem 'EU-Austrittsvolksbegehren' mit der Bitte um eine Volksabstimmung zum Thema gemacht ? In Großbritannien machen die Volksabstimmung die Volksvertreter von sich aus und erweisen sich dadurch als volksnäher als bei uns.

    Eine solche linke Zusammensetzung wird die EU nie mehr bekommen, aber ich fürchte, der von P.C. und Gutmenschent(d)um(m) angerichtete Schaden ist irreparabel.

    Sonst gibt es einen wichtigen Grundsatz in vielen Firmen, man soll niemand vom Kündigen abhalten.

    Alles, was übrig bleiben sollte ist ein bürokratieloser Handelsvertrag zwischen den Mitgliedern, also eine Neugründung der EU wäre fällig. Man könnte ja die Vorlagen von EFTA und EWG nehmen.

    Zuwanderung ist meiner Meinung Nationensache, was für Frau Merkel 'gut' ist (oder sein muss, ist ja ein militärisch besetztes Land) noch lange nicht für Europa gut.

    Eine Prognose: Österreich wird prozentuell am meisten zahlen und unter den letzten austreten, wenn wir diese linke Regierung im Amt lassen.

    Ich mache mir aber die größte Sorge um die verkommenen Gerichte und die verkommene Gesetzeslage, Gesetze, die nicht den Volkswillen widerspiegeln, wie ja auch aus dem Artikel von Dr. Unterberger hervorgeht.

    Haben wir nicht gesetzgebende Versammlungen und Nationalräte gewählt, Nationalräte, die uns vertreten sollten und nicht Gesetze gegen uns beschließen sollten, oder ?

    Aber inzwischen haben wir in der EU die 'Diktatur der Kommission', die Diktatur der EZB, die Diktatur des EMRG, die Diktatur ... ohne jeglichen Volkswillen eingeführt. Also haben wir Diktatur und in Europa kein Recht mehr von Demokratie zu reden.

    Lösen lässt sich das nur mehr mit dem Strohhalm der Wahlen über Abwahl der etablierten Linksparteien oder über direkte Volksabstimmungen. Derzeit gibt es noch 1/3 Normale und 2/3 Linke in den Parlamenten, aber das könnte bald umgekehrt sein, denn aus einer solchen EU wollen nicht nur die Briten mehrheitlich austreten als Notlösung wegen des überbordenden 'Diktaturfaktors', was jedem Demokraten unter die Haut geht, nämlich tun zu müssen, was man mehrheitlich nicht will.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 17:27

    Beim gelegentlichen Durchforsten älterer AU-Themen kann man auf kleine Schätze stoßen! Da schrieb beispielsweise

    @Jihadi John goes West (kein Partner)

    A) In Syrien sind die vom CIA trainierten Gotteskrieger Freiheitskämpfer.
    B) In Paris, Brüssel usw. sind die Gotteskrieger Terroristen.
    Auf dem Weg von A) nach B) sind die Gotteskrieger Flüchtlinge.

    @Gasthörer (kein Partner)
    Der ist auch gut:

    "Wenn ich sage...
    Ich will keinen Nationalsozialismus in Europa, klatschen alle.
    Ich will keinen Kommunismus in Europa, klatschen viele.
    Ich will keinen politischen Islam in Europa, drehen alle durch."

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2016 16:40

    Den bisher größten Gewinn an dem künstlichen Gebilde namens EU hatte bisher die HOCHFINANZ. Sie hat ihre Leute auf allen Ebenen bestens dort untergebracht.

    So viele Milliarden, die uns Österreicher die Mitgliedschaft in dieser "Ehrenwerten Gesellschaft" bisher gekostet hat, hätte ein NICHT-BEITRITT gar nicht kosten können!

    Das sog. FRIEDENS-Projekt hat sich längst als UN-FRIEDENS-Projekt erwiesen, das den einzelnen National-Staaten die IDENTITÄT RAUBT! "Völkerkerker" ist die richtige Bezeichnung für dieses unselige Gebilde.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorIS-Diplomatenstatus
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2016 07:56

    Die höchste Kaste im europäischen Kastenwesen ist der islamische Massenmörder.

    Der Staatsschutz sorgt für das Wohlbefinden islamischer Terroristen. Die Paris-Bomber genossen den österreichischen Staatsschutz als sie sich in Wien aufhielten. Der Verfassungsschutz konnte sich wohl als Pizzabote für den IS profilieren.

    Der normale Bürger (der letzte Dreck Europas) darf nicht Urlaub auf der Krim machen, aber er darf nach Syrien reisen, Christen töten und als Zukunftshoffnung (als ausgebildeter Massenmörder) zurückkehren.

    Russland darf keine Pipelines nach Europa bauen, aber das gestohlene, billige Terror-Öl aus Syrien, Libyen und dem Irak reißt man den Terroristen vor Gier aus der Hand.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGasthörer
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2016 12:34

    Erst wenn

    -der letzte Euro nach Griechenland oder in die Türkei überwiesen wurde,
    -der letzte Sozialeuro an eine 7-köpfige Familie ausbezahlt wurde,
    -deswegen der letzte Arbeitsplatz abgewandert ist,
    -die letzte Schulklasse bereichert ist,
    -das letzte Buch gegendert ist,
    -das letzte Mal Kirchenglocken läuten,
    -das letzte Kreuz abgehängt ist,
    -das letzte Mütterchen aus Angst nicht mehr auf die Straße geht,
    -das letzte einheimische Mädel sich einen Hund statt Kinder wünscht,

    wird dieser amerikanische Patriot mit österreichischem Pass begreifen,
    dass es die ausschließliche Aufgabe der EU war, unser Europa zu vernichten.

alle Kommentare

  1. Erich Bauer
    30. März 2016 08:43

    Die religiösen Erweckungserlebnisse und die Überhöhung des eigenen Glaubensbildes sind kein zwangsläufiger Schritt zum Terroranschlag. Der fehlende Säule in all diesen Debatten, betrifft den Ort, an dem diese jungen Männer die Schwelle zum Töten überschreiten konnten, ja überschreiten DURFTEN, müsste es richtig heißen: Seit dem Jahr 2011 ließen europäische Sicherheitsbehörden die Interbrigadisten der salafistischen Internationale unbehelligt nach Syrien reisen. Der NATO-Staat Türkei bot ihnen sichere Passage für den Kampf gegen die Regierung Assad.

    Dabei ist es nicht so, dass die Instrumente gefehlt hätten, um die Nachwuchs-Dschihadisten an der Ausreise zu hindern. In Deutschland etwa stellt der Paragraph 129b die „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland“ unter Strafe. Alleine ein konkreter Anfangsverdacht reicht aus, um das gesamte Instrumentarium der Ermittler auszuschöpfen. Seit seiner Einführung wurde er indes hauptsächlich genutzt, um mutmaßliche Mitglieder der kurdischen PKK zu verfolgen. Unabhängig davon, ob dieses Schwergeschütz des Strafrechts ein rechtstaatlich korrektes Mittel ist: Dass die Instrumente fehlen, kann wohl kaum jemand behaupten.

    Wenn mindestens 5.000 Europäer beim „Islamischen Staat“ das Morden lernen durften, dann, weil es aufseiten der europäischen Sicherheitsbehörden jahrelang für jeden noch so Geisteskranken freies Geleit gab, solange er nur in Richtung Damaskus zieht, um Assad zu stürzen. Allein bei Daesh, dem „Islamischen Staat“, kämpfen 28.000 Ausländer. Nimmt man noch die al-Nusra-Front sowie die diversen anderen „moderaten Islamisten“ hinzu, werden es erheblich mehr. Allein aus Frankreich stammen nach konservativen Schätzungen wohl 1.700 IS-Kämpfer, aus Deutschland mindestens 760.

    Die Wahrheit ist: Die Mär vom Staatsversagen wird immer abgeleiert, wenn es darum geht, über andere Ziele nicht sprechen zu müssen. Die Rede vom Versagen soll nahelegen, dass es immerhin die Absicht gegeben habe, die salafistischen Söldner zu stoppen. Die Wahrheit ist: Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich haben diese Leute jahrelang in den Krieg ziehen lassen, unbehelligt von irgendwelchen Sicherheitserwägungen – Hauptsache die Regierung in Damaskus wird gestürzt…

    Die Länder Europas sind an den „Arabischen-Frühlings-Kriegen“ DIREKT beteiligt! Weiß der TEUFEL Warum…

    • Undine
      30. März 2016 13:55

      @Erich Bauer

      Tja, wenn die USA und deren allerengste Freunde spezielle Interessen verfolgen, dann wird ein Staatschef, der ihnen nicht genehm ist---und das waren in den letzten Jahre eine ganze Reihe!--- verfolgt bis zum bitteren Ende. Abgesehen von den direkten Leidtragenden zahlt die Zeche immer die EU und da wiederum va Deutschland und wir!

  2. Gasthörer (kein Partner)
    28. März 2016 12:34

    Erst wenn

    -der letzte Euro nach Griechenland oder in die Türkei überwiesen wurde,
    -der letzte Sozialeuro an eine 7-köpfige Familie ausbezahlt wurde,
    -deswegen der letzte Arbeitsplatz abgewandert ist,
    -die letzte Schulklasse bereichert ist,
    -das letzte Buch gegendert ist,
    -das letzte Mal Kirchenglocken läuten,
    -das letzte Kreuz abgehängt ist,
    -das letzte Mütterchen aus Angst nicht mehr auf die Straße geht,
    -das letzte einheimische Mädel sich einen Hund statt Kinder wünscht,

    wird dieser amerikanische Patriot mit österreichischem Pass begreifen,
    dass es die ausschließliche Aufgabe der EU war, unser Europa zu vernichten.

  3. daLUPO (kein Partner)
    28. März 2016 11:52

    Das Rechtssystem ist bei uns um nichts besser.

    Habe gerade einen Fall, wo ein Telekom Unternehmen gleich ein Inkasso Büro beauftragt und dort gleich eine Klage einreicht. So weit ja noch ok, nur das ganze erfolgt auf eine Rechnungsadresse und nicht auf die Vertragsadresse. Was macht die Richterin, die eigentlich gar nicht zuständig ist bzw ihr Gericht. Sie macht sich sorgen, dass das Mobilfunkunternehmen viel zu tun hat, dass der Inkassofreund (die Beziehung zwischen Inkassobüro und Richterin war sehr freundlich) extra aus Linz anreisen musste. Was sagt die Richterin zur Angeklagten, in so einem Fall muss man zur Adresse hin fahren und den Postler abfangen! Ein Melderegister Auszug wurde auch noch hinzugefügt (Gericht oder Inkassobüro), wo klar ersichtlich ist, dass die Rechnungsadresse bis 2008 bewohnt wurde, der Vertrag aber erst 2011 abgeschlossen wurde. Selbst das Urteil wurde auf die 2008 Adresse gesendet. Für den aktuellen Hauptsitz wäre aber ein anderes Gericht zuständig.

    Nicht genug, die Richterin hat sich noch entschuldigt, dass sie während der Verhandlung ihre Lesebrille nicht mit hat!

    Also das sind unsere Gerichte: Freunderlwirtschaft, Gerichtsschreiben auf alte Adressen, willkürliche Zuständigkeit und nicht mal eine Lesebrille also blind! Dafür ein Haufen dummer Sprüche und Papier zu hohen Kosten. Papier mit dubiosen SMS Mahnungen, was der OGH zum Glück gekippt hat.

  4. Druide343 (kein Partner)
    28. März 2016 11:23

    Das ist das Größte, das es je gegeben hat. Die AfD liegt bei 14 %. Hingegen liegen die Linken nur bei 8 %. Nachdem die Landgrenzen geschlossen wurden, müssen nun auch alle Seegrenzen (z. B. die italienische) geschlossen werden. Eine Islamisierung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Aber auch die christlichen Kirchen müssen zertrümmert werden. Wir brauchen eine praxisorientierte Spiritualität gemäß Emil Coue und C. G. Jung. Auf der ersten Stufe Autosuggestion und Ereignisdeutung. Auf der zweiten Stufe Traumsteuerung und Traumdeutung. Usw. Immer mehr Menschen sollten in 3-D-gedruckten, dünnwandigen, einstöckigen Häusern wohnen. Und immer mehr Menschen sollten sich von Rohkost ernähren.

  5. Rudolf Wirthig (kein Partner)
    28. März 2016 10:51

    Es sei nur an die jahrelangen Vergewaltigungen von Kindern und Jugendlichen durch Pakistani in Rothenham erinnert. Die Polizei hat wegen des möglichen Vorwurfes des Rassismus dem Martyrium der Kinder tatenlos zugesehen. Auch sonst tun sich britische Behörden bei der Verfolgung muslimischer Täter nicht hervor. Britische Überheblichkeit gegenüber dem Kontinent ist indem Fall überhaupt nicht angebracht.

  6. Torres (kein Partner)
    28. März 2016 10:36

    Eine weitere Folge der Terrorangriffe in Brüssel ist die endgültige und unwiderrufliche Weigerung Polens, auch nur einen einzigen Flüchtling aufzunehmen.

  7. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)
      28. März 2016 10:10

      Unterberger scheint mit seinem Gelabere ein Bedauern darüber auszudrücken, daß die Briten ob der Brüssler Ereignisse die EUdSSR verlassen könnten.

      Wenn das tatsächlich der Fall wäre, hätten die Anschläge ja noch einen positiven Sinn gehabt. So nach dem Motto:

      [Ich bin] ein Teil von jener Kraft,
      Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ...
      Ich bin der Geist, der stets verneint!
      Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
      Ist wert, daß es zugrunde geht;
      Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
      So ist denn alles, was ihr Sünde,
      Zerstörung, kurz das Böse nennt,
      Mein eigentliches Element.
      Johann Wolfgang von Goethe

      Was die Ereignisse selbst betrifft, so sind die Exegesen Unterbergers doch nur die Wiederholung der ambtlichen Stories, also vor allem ganze Lügen.

      Ich weiß auch nicht, was die „vollständige Überwachung“ von „Verdächtigen“ bedeutet und was die angeblich dafür nötigen 40 Beamten da den ganzen Tag tun. Soll das etwa zu Rechenübungen Anlaß geben, daß bei 5 – 10% von potentiellen „IS-Kämpfern“ (also Terroristen) dies für die BRDDR bedeutet, daß rund 75 bis 150.000 „Verdächtige“ im Land sind, die dann mal 40 genommen 3 bis 6 Millionen an Terrorbekämpfern nötig machten? – Nun, damit ließe sich auch ein aufmüpfiges Volk im Schach halten.

      Was mich nicht minder wundert, daß die Belgischen Behörden die „Hinweise“ der Türkei nicht ernst nahmen. Wo diese doch diesbezüglich DIE erste Adresse sind, ist sie doch der IS-Protektor, Ausrüster, Bereitsteller logistischer Hilfstruppen, Schmuggler-Kumpan und notfalls auch Rückzugsgebiet hinter sichere Grenzen, etc. Wer, wenn nicht die Türkei weiß also was los ist.

      Was bezweckt er damit? – Wohl die Zustimmung des tumben Volkes zu noch mehr Polizei, Sonderermächtigungen, und bereitwillige Hinnahme – wie in Frankreich – des Ausnahmezustandes. DAS bezwecken doch all die Terroranschläge, die vor allem inside jobs zu eben diesem Zweck sind.

  8. IS-Diplomatenstatus (kein Partner)
    28. März 2016 07:56

    Die höchste Kaste im europäischen Kastenwesen ist der islamische Massenmörder.

    Der Staatsschutz sorgt für das Wohlbefinden islamischer Terroristen. Die Paris-Bomber genossen den österreichischen Staatsschutz als sie sich in Wien aufhielten. Der Verfassungsschutz konnte sich wohl als Pizzabote für den IS profilieren.

    Der normale Bürger (der letzte Dreck Europas) darf nicht Urlaub auf der Krim machen, aber er darf nach Syrien reisen, Christen töten und als Zukunftshoffnung (als ausgebildeter Massenmörder) zurückkehren.

    Russland darf keine Pipelines nach Europa bauen, aber das gestohlene, billige Terror-Öl aus Syrien, Libyen und dem Irak reißt man den Terroristen vor Gier aus der Hand.

  9. Wiedergänger (kein Partner)
    28. März 2016 04:56

    Ein guter Tag würde ohne Posting vom Barologertschi Michler beginnen.

    Aber leider, er muss seinen kruden Sermon loswerden.

    • Wertkonservativer
      28. März 2016 15:15

      @ Wiedergänger (kein Partner):

      Sie WIEDERholen sich; macht's weiterhin Spaß ?
      Schon um 04:56 denken Sie an mich?
      Schlafstörungen, oder einfach die Anhänglichkeit ans Barologertschi?

      Es gibt gute Psychiater! Einen Versuch wäre es wohl wert!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Wiedergänger (kein Partner)
      28. März 2016 19:35

      Wortbrüchiger Gertschi!

      Warum versuchen sie's dann nicht mal bei einem Psychiater bevor sie hier ihren nützen Müll abladen?

      Meinen Sie die 10 Euro berechtigen sie dazu? oder können sie sich als ach so toller, wortbrüchiger Firmenchef nach all dem Barolo keine Psychiater mehr leisten?

      Wundern würde es mich nicht, denn wer arbeitet schon mit Lügnern.

    • Wertkonservativer
      30. März 2016 11:43

      Echt sinnlos, hier zu antworten!

  10. heartofstone (kein Partner)
    28. März 2016 02:14

    Immer mehr "Staatsmänner" meine das wir uns im Krieg gegen den Islam befinden ... soll sein ... was wären die Konsequenzen? ... nicht uniformierte "mohammedanische Kämpfer" sind zum Abschuß frei gegeben ... Anhänger dieser Ideologie namens Islam sind abzuschieben... um es "nett" zu formulieren ... RAUS MIT DEM MOHAMMEDANERPACK! ...brauch ma ned ... woll ma ned ...

  11. heartofstone (kein Partner)
    28. März 2016 01:16

    habe für den Beitritt gestimmt ... und bereue es jeden Tag ... bin allerdings von einer Wirtschftsgemeinschaft ausgegangen ... je eher es die heutige EU und alle Büttel dieses Konstrukts zerfetzt, desto besser ... und ich meine das mit zerfetzt wörtlich! ...

  12. machmuss verschiebnix
    27. März 2016 22:08

    » . . . erregen damit – berechtigte – Kritik und Zorn der Briten « - nicht nur aber auch,
    denn noch mehr als in GB kocht der Volks-Zorn in DE und AT , nur können wir
    nicht austreten - wir werden nichtmal mehr "in den A. getreten" sondern IGNORIERT ! ! !

  13. Brigitte Imb
    27. März 2016 00:50

    "Brüssel" vertreibt ev. die Briten aus der EU. Der Papst vertreibt mit seinem Akt der Fußwaschung an Muslimen ganz sicher viele Christen aus der Amtskirche.

    Und es ist ihm nicht genug seine Unterwerfung durch waschen u. trocknen der Füße zu zeigen, nein, er schleckt sie auch noch ab. Widerlich!

    Von Junker, diesem Verräter und Alkoholiker, möchte ich gar nicht reden in dem Zusammenhang.

    http://www.pi-news.net/2016/03/der-papst-und-juncker-liebe-gegen-den-terror/#more-508791

  14. Rau
    26. März 2016 22:49

    Photoshop oder Merkel tatsächlich auf Abwegen

    http://alturl.com/9kb54

  15. Ambra
    26. März 2016 22:37

    Wer in diesem Blog würde unter den derzeitigen Gegebenheiten nicht gerne aus der EU austreten ? Die Berichte aus Brüssel sind ja nur ein Tüpfelchen auf dem i - da gibt es viele und schwer wiegende andere Gründe und dies alles sehen, hören und lesen die Engländer seit langem in den Medien. Und wir ? Ebenso.

  16. Undine
    26. März 2016 20:55

    OT---aber wie in Bremen wird es vermutlich in ganz D und auch bei uns gehandhabt:

    "Rot-Grün verordnet was Radio Bremen sendet"

    " „Die Angebote der Anstalt haben die besonderen Belange von Migrantinnen und Migranten zu berücksichtigen. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen ist nachhaltig zu unterstützen.“ "

    So werden die Leute gehirngewaschen!

    http://www.pi-news.net/2016/03/rot-gruen-verordnet-was-radio-bremen-sendet/

    Die MOSLEMS WOLLEN aber gar NICHT INTEGRIERT WERDEN---die wollen unser Geld und dienen ausschließlich dazu, Europa zu ISLAMISIEREN!

  17. franz-josef
    26. März 2016 20:41

    OT

    Glasgow: Moslem schlachtet Glaubensbruder, weil er Christen „Frohe Ostern“ wünschte

    Er war ein sehr netter Mann, sagen die Nachbarn, immer hilfsbereit und freundlich. Viele junge Leute kannten Asad Shah (40, Foto), Ladenbesitzer aus Glasgow in Schottland seit ihrer Kindheit. Er war ein geradliniger, bescheidener Mann, heißt es. Shah war Moslem aber einer der tatsächlich integrierten. Er ließ alle sein, wie sie sind und hatte es sich zur Gewohnheit gemacht seinen christlichen Nachbarn zu Weihnachten und Ostern, wie es Brauch ist, Karten oder Internetnachrichten zu schicken. Am vergangenen Donnerstag sandte er Osterwünsche über Googe+: „… sehr frohe Ostern, vor allem an meine liebgewonnene christliche Nation. [..]“ Einige Stunden später wurde er von einem durch und durch Koranhörigen brutal erstochen. Integration in die Gesellschaft der Kuffar ist bei Rechtgläubigen eben nicht erwünscht und kann das Leben kosten.

    (PI heute)

  18. socrates
    26. März 2016 20:34

    Die wahren Schuldigen am Brüsseler Attentat sind gefunden: sie sind klein genug um auf sie loszugehen: Jan Jambon, Verbindungsoffizier in Istanbul und Sébastien Joris.
    Es erinnert an den Lehrbuben, der 50% mehr bekommt und an allem schuld ist.

    • franz-josef
      26. März 2016 22:36

      Was führende Politiker bereits wissen

      Geheimdienste: Terror-Anschläge mit radioaktiven Bomben in Europa geplant
      von Udo Ulfkotte / Gastautor, Mittwoch, 23. März 2016 22:03
      Westliche Sicherheitskreise wissen, dass es sich in Paris und Brüssel nur um Tests für eine bevorstehende Serie von viel größeren Terroranschlägen handelt, die den Zustand Europas für Jahrzehnte verändern werden. Die führenden Politiker wissen, was da im Hintergrund geplant wird: Anschläge mit Iridium-192.

      Wenn das zutreffen sollte, was auf www.epochtimes.de - obige Zeilen sind daraus kopiert - beschrieben wird, dann Gute Nacht.

    • franz-josef
      26. März 2016 23:03

      Auch mit Pest infizierte Tiere sind offenbar angedacht, schreibt epochtimes. (eig. unglaublich, aber die Entwicklung in den letzten Monaten hätte auch kaum wer für möglich gehalten)
      Wenn durch Atombomben auf Jahrzehnte (oder -hunderte) unsere Heimat unbewohnbar wird (und wir in unserem Paradies Notversorgungskliniken anfliegen müssen, anstatt uns um die Huris zu streiten ) - ja, wem nutzt das eigentlich? Dann ist´s nix mit Kalifat in Europa. Also von daher weht der Wind nicht. Auch wenn wahrscheinlich viele ungebildete radikale Moslems uns Kuffar gerne in Massen töten würden, ihre Auftraggeber sind ganz gewiß up-to-date und wissen, was sie tun.

      Dezimierung der Menschen, inklusive der Muslime allerdings, im großen Stil, bei Inkaufnahme einer unabsehbar langdauernden Unbewohnbarkeit.Wer will das? Wer hat Jahrzehnte bis Jahrhunderte Zeit für die Umsetzung seines Planes- schon bisher gehabt?
      Oder gibt es noch einen anderen Blickwinkel, den ich nicht einzunehmen vermag?

      Iridiumbomben seien nicht so schlimm, las ich in einem anderen Forum, übrigens.

  19. Pennpatrik
    26. März 2016 18:51

    "Der Schutz der Meinungs- und Medienfreiheit – der ja bei aller sonstigen Kritik das große Verdienst des EGMR ist ..."

    Wäre dieser Satz richtig, müsste Österreich täglich verurteilt werden.
    Die einzige Meinungs- und Medienfreiheit, die geschützt wird, ist die der Marxisten. Aber wie die Obermarxistin Luxemburg schon sagte: "Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden".

    • franz-josef
      26. März 2016 20:48

      Radio Bremen wurde gerade von Rotgrün verordnet, die besonderen Belange von Migranten zu unterstützen. Soviel zur Medienfreiheit und deren Schutzwürdigkeit. -

    • Undine
      26. März 2016 20:57

      @franz-josef

      Entdecke gerade, daß Sie schneller waren! ;-)

    • franz-josef
      26. März 2016 22:37

      Undine

      :) hab ja sonst nix zu tun...

  20. Pennpatrik
    26. März 2016 18:48

    Das wird die nächste Lüge sein, die zusammenbricht:
    Dass es Staaten, die die EU verlassen, danach schlechter gehen wird.

  21. Susanne
    26. März 2016 18:47

    Ich weiß, es ist nicht einfach und leicht, kluge und langfristig gute Entscheidungen zu treffen. Aber Leute, welche sich um solche Posten bewerben und auch sehr gut bezahlt werden, sollten dafür die nötigen Voraussetzungen mitbringen.

    Im Nachhinein kann man feststellen, dass ein Großteil der bisherigen Entscheidungen in der EU-Zentrale und den sonstigen Regierenden schlecht war. Bedauerlich ist aber auch, dass diese Leute persönlich nicht zur Verantwortung gezogen werden und bei langfristigen negativen Entwicklungen nicht mehr auf diesen Posten sitzen, aber mit hohen Bezügen ihren Ruhestand geniessen.

  22. Undine
    26. März 2016 17:27

    Beim gelegentlichen Durchforsten älterer AU-Themen kann man auf kleine Schätze stoßen! Da schrieb beispielsweise

    @Jihadi John goes West (kein Partner)

    A) In Syrien sind die vom CIA trainierten Gotteskrieger Freiheitskämpfer.
    B) In Paris, Brüssel usw. sind die Gotteskrieger Terroristen.
    Auf dem Weg von A) nach B) sind die Gotteskrieger Flüchtlinge.

    @Gasthörer (kein Partner)
    Der ist auch gut:

    "Wenn ich sage...
    Ich will keinen Nationalsozialismus in Europa, klatschen alle.
    Ich will keinen Kommunismus in Europa, klatschen viele.
    Ich will keinen politischen Islam in Europa, drehen alle durch."

    • GH (kein Partner)
      28. März 2016 14:43

      Danke!
      Dabei zitiere ich nur (""). Und man wird es nicht glauben, aus dem Standard-Kommentarbereich. Dort sind zuweilen auch Schätze zu finden.

      Abgesehen von diesen griffigen Sinnsprüchen, die mir gefallen, plädiere ich dafür, die Begriffe wieder etwas genauer zu nehmen, den Rattenfängern nicht auf den Leim zu gehen.

      Redaktionell bietet der Standard meist nur die verbrämte Anleitung zum europäischen Völkermord. Ein durch und durch rassisierter Diskurs - grausame Biopolitik. Rechtsradikal und neoliberal, und dabei tut das rosa Blättchen so, als sei es links. Man hat aber nur die Begriffe pervertiert.

      Unterberger ist natürlich auch rechtsradikal, keine Frage, er passte gut zum Standard: Großbürgerlich, allein dem Kapital verpflichtet, alle Grenzen abschaffen wollend, man will ja die Welt als Markt und Erzeugerpreise drücken. Die Arbeitnehmer sollen global konkurrieren. Dass er in der sog. Flüchtlingskrise anders argumentiert, bringt ihn in ein Dilemma, denn er betet ja weiterhin die vier Freiheiten des EU-Molochs an, der inhärente Widerspruch wird von wenigen erkannt, von ihm nicht.

      Ja, rechts ist immer dort, wo das Kapital ist, nie beim armen Schlucker, der sich durch fremde arme Schlucker bedroht sieht. Wenn dieser auch noch die ihm vererbten Traditionen als Wert ansieht, die er an seine Kinder weitergeben möchte (weil er auch gar nicht viel anderes weiterzugeben hat), ist er immer noch kein Rechter. Wenn der wohlhabende Bourgeois aber, der Selbsthass für Weltoffenheit hält, meint er sei links, lügt er sich und alle anderen an. Er ist und bleibt ein Rechter. Salonsozialisten sind Rechte, die Linke für ihre Zwecke missbrauchen, sie bleiben rechts. Man kann nicht Wolf und Schaf in einem sein, es sei den man verkleidet sich. Man kann nicht zugleich Sklave und Meister sein, nur in perversen Sexspielen.

      Radikal bezeichnet jene, die es genau wissen wollen, die an die Wurzel gehen - das ist per se nichts böses, auch nicht als Suffix gebraucht.

      Zumal des Standards Guru, der Frey, wie AU, ein amerikanischer Patriot mit öst. Pass ist. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Religion, sind aber Brüder im Geiste. Den einen beschimpfen wir, den anderen verehren wir, wir hilflosen Narren.

  23. sin
    26. März 2016 17:13

    Immerhin könnte nicht mehr argumentiert werden, dass man sich in Österreich an Vorgaben des EMGR (leider) halten müsse und gar nicht anders könne.
    Im Hinblick auf die belgische Polizei meine ich, dass so viel Unfähigkeit gar nicht möglich ist. Sind hier vielmehr nicht auch Leute am Werk, denen Begünstigung vorzuwerfen ist?
    Im übrigen meine ich, dass man sich im Hinblick auf den Niedergang der EU eine Rückkehr zu einer reinen Wirtschaftsgemeinschaft überlegen sollte.

  24. Undine
    26. März 2016 16:40

    Den bisher größten Gewinn an dem künstlichen Gebilde namens EU hatte bisher die HOCHFINANZ. Sie hat ihre Leute auf allen Ebenen bestens dort untergebracht.

    So viele Milliarden, die uns Österreicher die Mitgliedschaft in dieser "Ehrenwerten Gesellschaft" bisher gekostet hat, hätte ein NICHT-BEITRITT gar nicht kosten können!

    Das sog. FRIEDENS-Projekt hat sich längst als UN-FRIEDENS-Projekt erwiesen, das den einzelnen National-Staaten die IDENTITÄT RAUBT! "Völkerkerker" ist die richtige Bezeichnung für dieses unselige Gebilde.

    • ludus
      26. März 2016 23:11

      Goldman&Sucks haben sich mehrfach g'sund g'stessen, und damit das so weitergeht, ist Mario Draghi der Garant!

    • Bodo
      26. März 2016 23:23

      Soros und Rothschild verdienen sich goldene Nasen über die florierende Asylindustrie.

  25. Brigitte Imb
    26. März 2016 16:20

    Das klingt als hätte es vor der EU kein geregeltes Leben in Europa gegeben.
    Europa stellt mit seinen vielen Völkern ein sowohl homogenes wie inhomogenes Gebilde dar, daß trotzdem, od. gerade deshalb, "funktioniert" hat.

    Mit der modern gewordenen Gleichmacherei zerstört man Kulturen, was ja durchaus von den Obertanen gewollt ist. Und darum bin ich FÜR einen Brexit, um die Eigenständigkeit der Völker und Länder zu erhalten.

  26. Sensenmann
    26. März 2016 13:39

    Ja, der Terror in Brüssel bringt nun auch die dümmsten Briten dazu, endlich zu verstehen, was sie sich mit der EUdSSR da eingebrockt haben. Und daß sie - so sie drinnen bleiben - nichts gegen diesen Wahnsinn tun können.
    Ist doch ihr "Supreme Court" keineswegs "supreme", da gibt es noch den EGMR, wo abgehalfterte Bolschewiken aus allen Ländern (die nicht mal Juristen sein müssen) dann bestimmen, welchen Lemuren, Massenmörder oder Wahnsinnigen ein EU-Staat gefälligst im Land zu halten und zu pampern hat....
    Gut so! Die letzten Zuckungen des Völkerkerkers! Ein Traum ginge in Erfüllung, wenn die Briten EINMAL in ihrer Geschichte etwas zum Wohle Europas unternähmen!

    Daß man in Belgien die armen Terroristen nicht verhört oder nichts gegen sie unternimmt ist ja Programm: Dort treibt sich ja dieser unsägliche Michel herum, der schon zu Zeiten der sch.-bl.- Regierung sich für "Sanktionen" stark machte". Ein elender Bolschewik, der natürlich mit dem islamischen Terror kooperiert. Glaubt er doch - wie alle Linken - mit den fremdvölkischen Auxiliarii den europäischen Bürgerkrieg gewinnen zu können, um die EUdSSR im reinsten Marxismus vollenden zu können. (Man muß eben immer neue unterprivilegierte Klassen schaffen, damit der Klassenkampf weitergehen kann.

    Wer glaubt, daß es bei uns anders wäre, der irrt. Auch hier würden Sozi-Justiz und Sozi-Polizei auf maximale Schonung der armen Terroristen achten.
    Die Belgier (es gibt zwar keine, denn es gibt Flamen und Wallonen, aber nehmen wir es mal so an, daß sich in Brüssel sowas wie "der Belgier" aus dem dortigen Konglomerat gebildet haben könnte) tun ja nach dem Terror auch nix Anderes, als Teelichterln anzünden, wenn Fackeln gefragt wären. Und anstatt als Reaktion auf den Terror das Rattennest Molenbeck auszubrennen, hält man ein Sit-In ab.
    Aber keine Sorge. Auch unsere Hietzinger Östertrotteln, die rot wählen, um "Strache zu verhindern" würden bei einem Anschlag in Wien das idente Procedere abziehen.
    Und diverse Pfaffen würden weiterhin dem Mohammedanern die Füße lecken.

    Zum Glück wird es dazu nicht kommen, denn unsere weise Regierung hat versichert, daß Österreich kein "primäres Terrorziel" wäre.

    Jetzt bin ich sehr beruhigt. Daher weiterhin unsere Sozi-Bullen als Willkommensklatscher einsetzen, die EKD-Daten brav löschen und das Heer endgültig ruinieren.

    Ach ja: Ist eigentlich bekannt, daß dieser Staat zum totalitären Polizeistaat mit allen Mitteln ausgebaut wird? Junge Unteroffiziere gehen zu den Bullen, denn dort verdienen sie 500 Euro im Monat mehr als in der Armee. Mehr Polizei als Armee kennzeichnet einen Staat, der die Bürger als größere Bedrohung seiner widernatürlichen Existenz ansieht, als Feinde von außen.

    Beim Heer zu sein, ist also ein Luxus, den man sich leisten können muss!
    Es wird also von allen Seiten dafür gesorgt, die Armee zu zerschlagen.
    Mit tätiger Beihilfe der ÖVP natürlich.

    Die Bundespräsidentenwahl ist eine Chance, diesem Khol die passende Antwort zu geben!

    • H1Z
      26. März 2016 15:30

      und diverse Pfaffen würden weiterhin dem Mohammedanern die Füße lecken. Der Pabst hat es schon vorgemacht.

    • Cotopaxi
      26. März 2016 17:12

      Ob da nicht eine bestimmte erotische Komponente eine Rolle spielt? ;-)

  27. Le Monde
    26. März 2016 12:54

    Das muss man so sehen: Belgien ist ein "failed state". Andere EU-Länder werden folgen, ganz bestimmt auch Österreich. Wenn dieses Land nicht an der Regierung zugrunde geht, dann jedenfalls aufgrund der Islamisierung.

    Belgien hat unlängst für die Finanzierung von 80 (!) Imame 3,3 Millionen Euro locker gemacht. Eine Moschee nach der anderen wird gebaut. Belgien war auch nicht in der Lage und Willens den Serienmürder und Kindenschänder Marc Dutroux. Die Affäre Dutroux traumatisiert bis heute Belgien, vor allem das komplette Versagen von Polizei und Justiz in dem Fall trieb die Menschen auf die Barrikaden. Als Konsequenz wurden Polizei und Justiz inzwischen reformiert. Dutroux verbüßt eine lebenslange Haftstrafe, alle Anträge auf vorzeitige Entlassung scheiterten bislang. Offenbar wurde Polizei und Justiz nicht entsprechend reformiert, denn auch die Politik (wie überall) ist grenzenlos undfähig und korrupt!

  28. Josef Maierhofer
    26. März 2016 11:20

    Die EU zerfällt, wenn die Briten austreten.

    Eine kurze Frage, was hat unsere 'Regierung' (ohne Volk) mit dem 'EU-Austrittsvolksbegehren' mit der Bitte um eine Volksabstimmung zum Thema gemacht ? In Großbritannien machen die Volksabstimmung die Volksvertreter von sich aus und erweisen sich dadurch als volksnäher als bei uns.

    Eine solche linke Zusammensetzung wird die EU nie mehr bekommen, aber ich fürchte, der von P.C. und Gutmenschent(d)um(m) angerichtete Schaden ist irreparabel.

    Sonst gibt es einen wichtigen Grundsatz in vielen Firmen, man soll niemand vom Kündigen abhalten.

    Alles, was übrig bleiben sollte ist ein bürokratieloser Handelsvertrag zwischen den Mitgliedern, also eine Neugründung der EU wäre fällig. Man könnte ja die Vorlagen von EFTA und EWG nehmen.

    Zuwanderung ist meiner Meinung Nationensache, was für Frau Merkel 'gut' ist (oder sein muss, ist ja ein militärisch besetztes Land) noch lange nicht für Europa gut.

    Eine Prognose: Österreich wird prozentuell am meisten zahlen und unter den letzten austreten, wenn wir diese linke Regierung im Amt lassen.

    Ich mache mir aber die größte Sorge um die verkommenen Gerichte und die verkommene Gesetzeslage, Gesetze, die nicht den Volkswillen widerspiegeln, wie ja auch aus dem Artikel von Dr. Unterberger hervorgeht.

    Haben wir nicht gesetzgebende Versammlungen und Nationalräte gewählt, Nationalräte, die uns vertreten sollten und nicht Gesetze gegen uns beschließen sollten, oder ?

    Aber inzwischen haben wir in der EU die 'Diktatur der Kommission', die Diktatur der EZB, die Diktatur des EMRG, die Diktatur ... ohne jeglichen Volkswillen eingeführt. Also haben wir Diktatur und in Europa kein Recht mehr von Demokratie zu reden.

    Lösen lässt sich das nur mehr mit dem Strohhalm der Wahlen über Abwahl der etablierten Linksparteien oder über direkte Volksabstimmungen. Derzeit gibt es noch 1/3 Normale und 2/3 Linke in den Parlamenten, aber das könnte bald umgekehrt sein, denn aus einer solchen EU wollen nicht nur die Briten mehrheitlich austreten als Notlösung wegen des überbordenden 'Diktaturfaktors', was jedem Demokraten unter die Haut geht, nämlich tun zu müssen, was man mehrheitlich nicht will.

    • M.S.
      26. März 2016 12:53

      @Josef Maierhofer

      Zu Ihrer Prognose:
      Österreich wird zwar prozentuell am meisten zahlen, aber nicht unter den letzten sein, die austreten, weil alle anderen Mitgliedsstaaten schon vorher ausgetreten sind. Österreich wird möglicherweise als Relikt der EU deren Aussenstände zu begleichen haben;-)

    • Sensenmann
      26. März 2016 13:48

      @Josef Maierhofer
      Korrekte Beurteilung! *******************
      @M.S.
      Genau so wird es sein. Wir sind immer bis zum sprichwörtlich letzten Mann und der letzten Patrone dabei. Scheint irgendwie unser Schicksal zu sein, noch immer an etwas zu kleben, wenn klügere Völker schon längst den Stecker gezogen haben.

      Aber zum Zusammenbrechen von Imperien haben wir ja einige historische Erfahrung, also werden wir diesmal einige Fehler vermeiden.
      Statt Siegerjustiz wird das Volk richten (ist authentischer und nimmt vor der Geschichte das Odium der "Feindjustiz" weg.), weil es eine Pappenheimer kennt und sie entsprechend würdigen wird.
      Die Schuldigen werden nicht wieder aus der Versenkung auftauchen und weitermachen wie bisher, wie es bei Monarchisten, Nazis und Internazis bisher der Fall war. Die werden so enteignet und aller bürgerlichen Rechte entkleidet und geächtet werden, daß sie sich zu Lebzeiten nie wieder irgendwie betätigen können werden.

      "Ich komme bald, ihr goldnen Kinder,
      Vergebens sperret uns der Winter
      In unsre warmen Stuben ein.
      ..."

      (von von Goethen, wenn ihr ihn kennt...)

  29. Leopold Franz
    26. März 2016 11:07

    Über Belgien weiß ich nicht so viel, aber die reiben sich seit glaub ich 200 Jahren am wallonisch-flandrischen Konflikt auf. Die dadurch noch schwerfälligeren Verwaltungsbehörden sind mittlerweile lebensgefährlich geworden.
    Das Einzige, das in der EU bis jetzt halbwegs funktioniert hat, ist der freie Warenverkehr. Die anderen Grundfreiheiten des freien Personenverkehrs, Kapitalverkehrs und Dienstleistungsverkehrs haben eher zur Destabilisierung des Gesamtprojektes und vor allem der Nationalstaaten geführt. Mit der Fortführung dieses hier zu Recht angeprangerten Richterrechtes vor allem zur Überflutung ist mM unser aller Untergang gesichert.
    Daher ist zu hoffen, dass sich die Briten verabschieden und wir uns im folgenden Chaos unsere nationalen Rechte wieder holen und retten, was noch zu retten ist.

  30. socrates
    26. März 2016 10:52

    Die Judikatur in der EU ist kopfgesteuert. Schweden und GB setzen sich über die UNO Anweisungen hinweg. Sie geben Castro eine neue Gelegenheit über die "Demokratie" zu lachen. Es ist halt ein Unterschied wer wegen Vergewaltigung angeklagt wird. Für Islamis ist es erlaubt und wird toleriert, für Grüne auch, für Andere nicht. Hei wäre es schön, wenn das Gesetz, daß Vergewaltigung ein Kriegsverbrechen ist, auch gegen die USA und ihre Alliierten gilt und nicht nur für deren Gegner!
    Was hätte die Behörde in Belgien zum Eingreifen gebracht? Bewaffnete Raubüberfälle wurden von Polizei & Medien verharmlost, es waren halt keine Nazis sondern Islamis, die dürfen alles.
    Polizei und Justiz haben versagt, aber Michels braucht sie um an der Macht zu bleiben. Das Volk ist blöd und zählt nicht.
    Eine gute Gelegenheit so einen Verein zu verlassen.

  31. Rau
    26. März 2016 10:43

    Ich verstehe das Gerede vom Brexit nicht - die Briten sind doch ohnehin nicht Teil der Union mit all ihren Sonderrechten. Den Euroirrsinn haben sie ebenfalls nicht mitgemacht. Sie sind das beste Beispiel dafür, dass dieser Zentralstaat mit seiner "Hauptstadt" nicht funktionieren kann, weil die EU seit eh und je lediglich als Vehikel für die grossen Nationen dient, ihre Interessen durchzusetzen.
    Alle andern Staaten dürfen bestenfalls mitrudern, was die Polen ärgert, und alle anderen die in der Asylkrise ihren eigenen Kurs fahren wie z.B. Orban.

    Wir spielen darin die Musterschüler, mit den braven "Europaparteien", die bisher jeden Schwachsinn ohne Wenn und Aber durchgewunken haben. So kann doch keine Gemeinschaft funktionieren. So kann Europa niemals funktionieren.

  32. socrates
    26. März 2016 10:17

    Wenn ich mich erinnere was die Polizei & Co mit der FPÖ und Haider gemacht hat, würde mich interessieren warum das mit radikalen Islamis nicht geht? In Österreich werden nach dem Verbotsgesetz zahlreiche Menschen eingesperrt, nur weil sie einige Postings mit 15 Jahren gesendet haben. Irwin wurde bei uns eingesperrt und ist in GB frei. Nur bei den Islamis geht das nicht.

  33. Politicus1
    26. März 2016 09:45

    Die erwähnten 'Anzeigen auf freiem Fuss' sind für mich seit Jahren ein ständiges Ärgernis.
    Es gab eine Zeit, da wurden im Burgenland oft nach gefährlichen Einsätzen ausländische Einbrecher festgenommen, und regelmäßig verfügte die StA Eisenstadt den Freifuß ...
    Als ich aus Wut die damalige SPÖ-Justizministerin (heute ist sie Richterin bei einem europ. Gerichtshof) darauf aufmerksam machte, meinte ihr Ministerium, dass man dazu nichts sagen könne, weil die Akten nicht bekannt seien. Als ob das Ministerium diese nicht längst hätte anfordern können.

    Zu all den Verbrechensstatistiken würde mich wirklich interessieren, in wie vielen Fällen der Freifüßer es tatsächlich zu einer Verhandlung in Anweenheit der Angezeigten kommt.

    • socrates
      26. März 2016 10:28

      Aber der Vermieter des Weinkellers für die NAZI - Anti FPÖ Kampagne wurde, trotz seines Einspruchs bei den Aufnahmen, verurteilt. Gegen NAZI ist ALLES erlaubt, gegen Islamis NIX!

  34. Bob
    26. März 2016 09:30

    Brüssel treibt die Briten nicht in die Flucht, sondern die Briten setzen Brüssel unter Druck, und haben damit großen Erfolg.
    Ich würde mir mehr Staaten wünschen die diese verbrecherische EU mit ihren geisteskranken Führungseliten unter Druck setzen. Staaten wie Polen, Slowakei und Ungarn haben die besten Ansätze.

    • Wertkonservativer
      26. März 2016 14:26

      @ Bob:

      geht's vielleicht noch ein wenig härter und ärger, werter Blogfreund?
      "Verbrecherische EU" und "geisteskranke Führungseliten":

      Diese Wertungen sind derart überzogen und echt jenseitig, dass ich eigentlich nur lachen kann!

      (mail to: gerhard@michle.at

    • Bob
      26. März 2016 14:45

      Hat die EU keine Gesetze gebrochen? Und den Gesetzesbruch befürwortet? Oder halten Sie das Verhalten diverser Führungsspitzen für normal?

    • Cotopaxi
      26. März 2016 16:29

      Ich sehe die "Flucht" der Briten eher als taktischen Rückzug an, um sich weiterhin die Rosinen aus dem Kuchen holen zu können.

      Außerdem hätte die Ostküste etwas dagegen, wenn ihr trojanischen Pferd nicht mehr bei der EU wäre.

    • Undine
      26. März 2016 20:37

      @Cotopaxi

      Sie werden Recht behalten!

  35. Ingrid Bittner
    26. März 2016 09:22

    Darf ich ausnahmsweise einmal bös sein? Herr Kohl steht bei uns nicht zur Wahl.
    Schwierig, aber die Namen sollten schon passen. Unser Kandidat heisst KHOL.

    • Ingrid Bittner
      26. März 2016 09:24

      Hätte eigentlich zu "Anonymer Feigling" gehört - tut mir leid, keine Ahnung warum der Text da nicht geblieben ist.

    • Anonymer Feigling
      26. März 2016 10:00

      Ups, das ist mir aber peinlich.
      Kann man das nicht einfach als einen Buchstabenverdreher durchgehen lassen? ;-)
      Meine Finger leiden beim Tippen manchmal an Legasthenie. Sie haben beim Tippen wohl an Hohlkopf oder Kohlkopf gedacht.

    • Sensenmann
      26. März 2016 13:51

      @Anonymer Feigling
      Ich bin sprachlos! Sie assoziieren mit dieser Gestalt exakt das Selbe wie ich!
      :-)

    • CHP
      26. März 2016 23:51

      Mein Kandidat heißt weder Kohl noch Khol.

    • Ingrid Bittner
      27. März 2016 17:57

      @Anonymer Feigling: ich hab eh gefragt, ob ich bös sein darf. Eigentlich hab ich mir beim Lesen gedacht, der Sigmund Freud hätt seine Freud.

  36. Wertkonservativer
    26. März 2016 08:23

    Meine Meinung dazu:

    wer gehen will, soll ruhig gehen!
    Er wird schon draufkommen, ob's g'scheit war oder nicht!

    Einen besinnlichen Karsamstag wünsche ich Ihnen allen vom sonnigen und warmen Istrien aus!!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Bob
      26. März 2016 09:31

      Die Schweizer sind auch keine Trottel.

    • Wertkonservativer
      26. März 2016 11:08

      @ Bob:

      was haben -bitte - die Schweizer mit diesem Thema zu tun?

      Die sind ja gar nicht "gekommen", mussten daher auch gar nicht überlegen, ob sie bleiben oder wieder gehen wollen!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Bob
      26. März 2016 11:13

      Die Schweizer waren von vornherein klüger, und es geht nicht ums gehen aus der EU, sondern ums verbessern.

    • Karl Knaller
      26. März 2016 17:22

      Ja, wen haben wir denn da (wieder)? Willkommen, willkommen, zurückgekehrtes Michler-Vatterl. Und auch der Termin ist feinsinnig gewählt (Auferstehung und so...).
      P.S.: Ist da jemand draufgekommen, ob das (aus dem Blog-)Gehen g'scheit war oder nicht?

    • Bob
      26. März 2016 19:09

      Habe mich schon gewundert wo der Karl Knaller bleibt. Haben Sie die Wiederkehr vom WK verschlafen?:-)

    • Wertkonservativer
      27. März 2016 11:08

      @ Karl Knaller:

      nun, freuen Sie sich nicht auch ein wenig, das "Michler-Vatterl" wieder da und dort
      "an der Hand zu haben", um manchmal ein kleines Bonmotscherl anbringen zu können?

      Ich freue mich immer wieder, von Ihnen zu hören! Hahaha!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Karl Knaller
      28. März 2016 17:41

      @Bob 19:09

      Hab' ich da wirklich was verschlafen? Ist das nicht der Erst-Auftritt des würdigen Greises nach einer ca. 9-monatigen Absenz? Bitte um Hinweis, wann sich der liebe Herr Michler heuer das erste Mal hier wieder eingelinkt hat.

    • Eva
      28. März 2016 22:38

      @Karl Knaller

      Der kecke Karli Knaller soll nicht lange im dunkeln tappen müssen: Der "Rückfall" fand statt am 17. 3. 8h 07 beim Thema "Nach den Präsidentenwahlen geht's los". ;-)

  37. franz-josef
  38. Cotopaxi
    26. März 2016 06:28

    1) Brüssel ist NICHT Hauptstadt der EU (da hätten wohl die Franzosen etwas dagegen). Brüssel ist jedoch Hauptstadt des islamischen Terrors in Europa und Hauptstützpunkt der Islamisierung.

    2) Nicht nur der VfGH und der VwGH arbeiten oft gegen den Buchstaben der Gesetze an der Zerstörung unserer Heimat, sondern auch das neue Bundesverwaltungsgericht. Man sehe sich nur die veröffentlichten Entscheidungen an, da werden negative Asylbescheide aufgehoben und es wird fließbandartig syrischen Kriegsflüchtlingen Asyl gewährt. KRIEG ist jedoch kein Asylgrund nach der Menschenrechtskonvention. ;-)

  39. efrinn
    26. März 2016 02:30

    In Sachen Physik - Farbenlehre - empfehle ich dem Verfasser, nicht zu "einseitig" zu sein. Es gibt ZWEI Möglichkeiten der Farbmischung: eine ergibt wirklch weiß, wenn man die Spektralfarben als Licht mischt, die andere ergibt schwarz, was jedes Kind mit einem Wasserfarben-Kasten kennt, wenn man alle Farben zusammenmischt. Und wie in der Physik sollte man auch in der Politik bzw. bei der "Bewertung" von Politiker-Aussagen genau abwägen, ob es nicht auch eine andere Erklärung gibt ;-)

    • Anonymer Feigling
      26. März 2016 09:52

      Ich habe mir gedacht, dass das kommen wird. Es stimmt, dass es 2 konträre Farbenlehren gibt.
      Aber Schwarz ist für mich keine Farbe, ebenso Gold und Silber. Schwarz ist das Nicht-Vorhandensein von Licht, also weißes Licht mit der Amplitude Null.

      Wenn im "schwarzen" Licht wirklich alle Farben enthalten wären, dann könnte man sich vor eine große schwarze Wand stellen, ein Farbfilter vor das Auge halten und schon wird es bunt.
      Dass das nicht so ist, beweist das Experiment.

      Aus Nichts kann man nichts herausfiltern.

      Aber vielleicht ist das alles nur philosophische Haarspalterei. So wie die Mathematiker gerne im Grenzübergang in die Unendlichkeit alles Mögliche hinein interpretieren, so kann man auch, wenn man will, in Schwarz (= schwarzes Licht) eine Farbe hinein interpretieren.

    • socrates
      26. März 2016 19:22

      Additive Farbmischung : Rot + Blau + Grün = Weiß
      Subtraktive Farbmischung : Weiß - Rot - Blau - Gelb = Schwarz
      https://m.youtube.com/watch?v=KmAK8NLfVzc

    • Undine
      26. März 2016 20:45

      Bei der Farbenlehre sind sich schon keine geringeren als Goethe und Newton in den Haaren gelegen! ;-)

  40. Anonymer Feigling
    26. März 2016 00:30

    Völlig sachfremd, aber Spaß muss sein:

    Die Presse hat vor kurzer Zeit einen recht banalen Fragebogen an die Präsidentschaftskandidaten geschickt und beantworten lassen. Das Ergebnis findet man hier:
    http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4951070/Praesidentschaftskandidaten-und-der-ProustFragebogen ?

    Ich habe die Antworten so umsortiert, dass man sie leichter vergleichen kann und einige mit einer zynischen Anmerkung garniert.

    Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?
    Entspannt im Zug. (Van der Bellen)
    Freudig gespannt (Kohl)
    Hellwach. (Hundstorfer)
    Voller Optimismus und Tatendrang. (Hofer)
    Voll orientiert. (Griss)
    Anm.: Hört, hört! "Entspannt im Zug" sitzen ist eine Geistesverfassung! Wo hat der Bellen bloss seinen Verstand? Etwa da, worauf er sitzt?

    Ihre Helden der Wirklichkeit?
    Alle Eltern, die jetzt gerade Kinder aufziehen. (Kohl)
    Bill Gates (Hundstorfer)
    Flüchtlingshelfer. (Van der Bellen)
    Meine Kinder, meine Frau, meine Eltern. (Hofer)
    Selbstlose Helfer. (Griss)
    Anm.: Für den Ober-Gutmensch Bellen sind natürlich die Flüchtlingshelfer die Helden der Wirklichkeit und für die Griss heissen diese nur "Selbstlose Helfer". Die Antwort von Kohl gefällt mir!

    Ihre Heldinnen in der Geschichte?
    Frauen, die sich durchgesetzt haben. (Griss)
    Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. (Van der Bellen)
    Jeanne d´Arc, Bertha von Suttner, Geschwister Scholl (Kohl)
    Jeanne d’Arc (Hofer)
    Maria Theresia (Hundstorfer)
    Anm.: Dass für den Herrn Bellen eine Muselfrau die Heldin der Geschichte ist, ist doch klar. Museln sind die besseren (oder gar die besten?) Menschen. Und noch etwas: Muss man nicht tot sein, wenn nach einem Held der Geschichte gefragt wird, insbesondere, wenn zuvor nach einem Held der Wirklichkeit gefragt wurde? (Auch der Fragensteller ist nicht gerade der Hellste: Held der Wirklichkeit sollte wohl richtig heissen: Held der Gegenwart. Oder gibt es auch unwirkliche Helden? Asterix? Obelix? Mickey Mouse?)

    Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Außerhalb der Politik: Mountainbiken (Hofer)
    In der Freizeit: Lesen und mit meinen Hunden spazieren gehen. (Van der Bellen)
    Lesen. (Griss)
    Wandern (Hundstorfer)
    Zur Zeit wahlkämpfen. (Kohl)

    Ihre Lieblingsblume? Anemone. (Griss)
    Enzian. (Van der Bellen)
    Ich liebe es, wenn im Frühling die Primeln auf meinem Rasen blühen. (Hofer)
    Rose (Hundstorfer)
    Rose (Kohl)
    Anm.: Von dem strammen Parteisoldaten und Sozen Hundstorfer hätte ich mir als Antwort "Nelke" erwartet. Hier zeigt Herr Hundstofer Eigenständigkeit, was somit löblich hervorgehoben wird.

    Ihre Lieblingsfarbe?
    Blau. (Griss)
    Die Frühlingsfarben. (Van der Bellen)
    Gelb (Hofer)
    (Helles, leuchtendes) Rot. (Hundstorfer)
    Schwarz, weil darin alle Farben enthalten sind (Kohl)
    Anm.: Und schon ist es mit der Eigenständigkeit von Hundstorfer vorbei: Rot, was sonst! Und Herr Kohl sollte besser Physik lernen: in Weiss sind alle Farben enthalten. Er hätte vorher seine hochgeschätzte Merkel fragen sollen.

    Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?
    Josef II. (Hofer)
    Maria Theresia. (Griss)
    Maria Theresia (Hundstorfer)
    Marie Curie (Kohl)
    Winston Churchill (Van der Bellen)
    Anm: Hätte man etwas anderes vom schweren Kettenraucher Bellen erwartet?

    Ihre Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit?
    Angela Merkel, David Alaba, Hermann Maier, Thomas Bernhard, Mutter Theresa, Klaus von Stauffenberg (Kohl)
    Bill Gates für sein humanitäres Engagement (Hundstorfer)
    Die vielen freiwilliger Helferinnen und Helfer. (Griss)
    Jemand, der Menschen hilft, denen es nicht so gut geht. (Van der Bellen)
    Jene Menschen, die alte und behinderte Menschen pflegen. (Hofer)
    Anm.: Mit seiner Antwort "Angela Merkel" hat sich Kohl selbst aus dem Rennen um den Bundespräsident genommen. Erwartet irgendjemand, dass Kohl ein kritisches Wort zu Merkels Flüchtlings- alias Invasorenpolitik äußert?

    Ihre Lieblingsnamen?
    Andrea, Veronika, Hemma, Florian, Lorenz, Julian ;-) (Kohl)
    Birgit (Hundstorfer)
    Die Namen meiner Kinder und Enkelkinder. (Griss)
    Katharina gefällt mir besonders gut. (Hofer)
    Natascha, Irina. (Van der Bellen)

    Ihre Lieblingstugend?
    Ehrlichkeit. (Griss)
    Gelassenheit (Van der Bellen)
    Geschwisterlichkeit (Kohl)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Wohltätigkeit (Hofer)
    Anm.: Herr Kohl lässt seine politische Korrektheit heraushängen: Geschwisterlichkeit! Brüderlichkeit ist wohl "out".
    Es wird Zeit, dass die Geschichte der französischen Revolution umgeschrieben wird: Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit!

    Ihre liebsten Romanhelden?
    Asterix -) (Van der Bellen)
    Wenn es den Kindern nicht gut geht. (Hofer)
    Anm.: Aber Herr Bellen, fällt Ihnen wirklich nichts Besseres ein? Ihr größtes Unglück wäre doch, fielen die Grünen aus dem Parlament und erreichte die FPÖ die 2/3-Mehrheit.

    Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
    Die Familie. (Kohl)
    Gesundheit (Hundstorfer)
    Gibt es nicht. (Griss)
    Ich fürchte, das gibt es nicht. (Van der Bellen)
    Wenn man Dankbarkeit für das Erreichte empfinden kann. (Hofer)

    Was möchten Sie sein?
    Bundespräsident (Hundstorfer)
    Bundespräsidentin. (Griss)
    Bundespräsident in meiner Heimat (Hofer)
    Geduldiger (Kohl)
    Zukunftsoffen bleiben. (Van der Bellen)
    Anm.: Und ich dachte immer, Kohl und Bellen wollen Bundespräsident werden.

    Was schätzen bei Ihren Freunden am meisten?
    Dass es sie gibt. (Kohl)
    Ein offenes Wort und Treue auch in schweren Zeiten. (Hofer)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Verlässlichkeit. (Griss)
    Ihre Freundschaft. (Van der Bellen)
    Anm.: Herr Bellen schätzt bei seinem Freunden die Freundschaft! Kann ein Akademiker und Universitätsprofessor es wirklich nicht besser definieren als über einen circulus vitiosus (Zirkelschluss)?

    Was verabscheuen sie am meisten?
    Arglist (Kohl)
    Krieg (Van der Bellen)
    Neid und Missgunst (Hundstorfer)
    Unehrlichkeit. (Griss)
    Wenn Menschen hinter dem Rücken eines Anderen verunglimpfen. (Hofer)

    Was wäre für Sie das größte Unglück?
    Einsamkeit. (Griss)
    Neid/Missgunst (Hundstorfer)
    Politisch, das Zerbröseln der EU. (Van der Bellen)
    Vereinsamung (Kohl)
    Wenn eines meiner Kinder unglücklich ist. (Hofer)
    Anm.: Was für ein hartherziger Mann doch Bellen ist. Wenn's seiner Familie schlecht geht, ist das bei weitem nicht so schlimm wie wenn die EU zerbröselt. Ideologen müssen halt Opfer bringen.

    Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten?
    Intelligenz und Kompetenz (Van der Bellen)
    Klugheit. (Griss)
    Mut (Kohl)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Sanftmütigkeit (Hofer)

    Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten?
    Fröhlichkeit (Hofer)
    Intelligenz und Kompetenz (Van der Bellen)
    Klugheit. (Griss)
    Offenheit und Ehrlichkeit (Hundstorfer)
    Witz und Humor (Kohl)
    Anm.: Griss, Bellen und Hundstorfer geben die gleichen Antworten für Mann und Frau. Hier sieht man, wie hübsche die Gedanken dieser Herrschaften durch die politische Korrektheit beeinflußt sind. Die Ideologie will, dass alle gleich sind, also gibt man die gleiche Antwort. Dabei ist doch die Erfolgsstory der Natur die Evolution mit ihrer Differenzierung und Arbeitsteilung. Mann und Frau können jeder für sich irgendetwas besser und zusammen sind sie das perfekte Team. Herr Bellen hätten nur in seiner Zeit als Parteichef weniger qualmen müssen und stattdessen die Augen weiter aufmachen sollen. Arbeitsteilung gibt es auch bei den Grünen: Parteichef, Parteisprechen, ..., Putzfrau. Oder ist bei den Grünen jeder für alles zuständig?

    Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
    Beistrichfehler. (Van der Bellen)
    Jene, bei welchen kein Dritter verletzt oder beleidigt wurde. (Hofer)
    Jene, die ich auch selber machen würde. (Kohl)
    Menschliche (Hundstorfer)
    Unabsichtliche. (Griss)
    Anm.1: Diese Frage klingt richtig böhmisch ... äh türkisch! Seit wann kann man Fehler entschuldigen? Entschuldigen kann man nur Personen, die Fehler machen, aber niemals die Fehler selbst.
    Anm.2: Herr Bellen verzeiht anderen am ehesten Beistrichfehler. Was heisst das genau? Es gibt auch Beistrichfehler, die Herr Bellen nicht verzeiht! Und Rechtschreib- und Grammatikfehler verzeiht er sowieso nicht. Und bei politisch unkorrekten Wörten wird die Staatspolizei informiert.
    Anm.3: Hundstorfer verzeiht menschliche Fehler. Unmenschliche Fehler (Sind das solche, die von Nicht-Menschen, also z.B. Maschinen, Pflanzen oder Tieren, begangen werden?) sind unverzeihbar!

    Was für einen Stuss doch manche Menschen hervorbringen!

    Welche geschichtlichen Gestalten verabscheuen Sie am meisten?
    Adolf Hitler, Josef Stalin, Idi Armin. (Hofer)
    Adolf Hitler, Josef Stalin, Rote Khmer (Kohl)
    Hitler (Hundstorfer)
    Hitler, Stalin, Pol Pot. (Griss)
    Hitler und Stalin. (Van der Bellen)
    Anm.: Alle nennen Hitler, nur Hundstorfer nennt NICHT Stalin? Warum wohl? Weil er vielleicht auch nächstens heimlich zur Stalin-Gedenktafel in die Schönbrunner Schloßstraße 30 pilgert, den Arm mit der geballten Hand (Geballt wohlgemerkt und nicht flach, man gehört schließlich zu den Guten!) zum Gruß ausstreckt und "Freundschaft" brüllt. (Näheres hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Stalin-Gedenktafel )

    Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
    Absolutes Gehör. (Kohl)
    Fliegen können. (Griss)
    Klavier spielen können. (Hofer)
    Musikalität. (Van der Bellen)
    Singen können. (Hundstorfer)

    Welche Reform bewundern Sie am meisten?
    Den Durchbruch der Demokratie. (Hofer)
    Die Einführung der Schulpflicht. (Griss)
    Die Einführung der Schulpflicht unter Maria Theresia. (Van der Bellen)
    Die Sklavenbefreiung durch das Christentum (Kohl)
    Einführung der Schulpflicht (Hundstorfer)
    Anm.: Auch für den Sozialisten Hundstorfer scheint die Einführung der Schulpflicht wichtig zu sein. Erhebt sich bloß noch die Frage, ob es auch wichtig ist, dort etwas "G'scheites" zu lernen?

    Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?
    Andreas Khol (Kohl)
    Architekt (Van der Bellen)
    Ein ganz normaler Mensch, der das Glück hatte, ein paar Sätze mit Jesus zu sprechen. (Hofer)
    Ich bin gern ich. (Griss)
    Mr. Data aus „Star Trek“. (Hundstorfer)

    Wie möchten Sie gern sterben?
    Im Kreis meiner Familie, bei wachem Geist und voller Zuversicht. (Hofer)
    In Frieden. (Griss)
    Noch lange nicht. (Kohl)
    Schnell und schmerzlos. (Hundstorfer)
    Vorbereitet. (Van der Bellen)
    Anm.: Hundstorfer will schnell und schmerzlos sterben. Hoffentlich kommt keiner auf die Idee und macht ihm diesen Gefallen.

    Wo möchten Sie leben?
    Ich lebe gern in Österreich. (Griss)
    In Österreich! (Hofer)
    In Österreich! (Kohl)
    In Wien (Hundstorfer)
    Wo es nicht weit zu einer Buchhandlung ist. (Van der Bellen)
    Anm.1: Will Hundstorfer nur in Wien leben? Gefällt ihm das restliche Österreich nicht? Ist es ihm nicht sozialistisch genug?
    Anm.2: Für Herrn Bellen ist Österreich nicht so wichtig. Er lebt überall gerne, solange eine Buchhandlung um die Ecke ist. Scheint dem Opa und alten Herrn Bellen entgangen zu sein, dass es mittlerweile ein Internet gibt? Buchhandlungen findet man dort zuhauf.

    • efrinn
      26. März 2016 02:43

      Sorry, meine boshafte Replik zur Farbenlehre wäre als Antwort zum Beitrag des Anonymen Feiglings gedacht. Aber (nach)-editieren / korrigieren ist nicht .... (ich höre schon die Stimmen: VORHER sorgfältig sein, und RECHT haben sie!!)

    • Rau
      26. März 2016 10:23

      Schwarz enthält auch alle Farben.
      Das gesamte Lichtspektrum wird absorbiert im Unterschied zu weiss. Da ist bei Kohl wahrscheinlich der Wunsch Vater des Gedankens, nämlich die Vorstellung, dass alle zur ÖVP überlaufen. In der Wirklichkeit spielt es sich aber genau umgekehrt ab - alle werden von der ÖVP abgestossen (es entsteht weiß;)

      Ein circulus vitiosus ist eher ein Teufelskreis - im genannten Zusammenhang sollte Tautologie der richtige Begriff sein. Passt auch besser, was ist bei den GrünInnen noch logisch?

    • Pennpatrik
      26. März 2016 19:09

      Zur Antwort von Khol auf die Geschwister Scholl:
      Er wurde noch mit den "Geschwistern Scholl" sozialisiert. Die heute Jüngeren schon nur noch mit Sophie Scholl.
      "Hans Scholl war wie seine Geschwister gegen den erklärten Willen des Vaters zunächst ein begeistertes Mitglied der Hitler-Jugend und nahm Führungsposten im Jungvolk der Hitler-Jugend ein."

    • F.V. (kein Partner)
      28. März 2016 09:44

      Was für eine sinnlose Beschäftigung.

    • Torres (kein Partner)
      28. März 2016 10:33

      Möglicherweise haben Sie die erste Antwort Van der Bellens nicht richtig gedeutet: Vielleicht meinte er mit "Zug" jenen aus der Zigarette?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung