Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona: Was jetzt (endlich) zu tun wäre

Wenn das kein Megaflop ist: Nicht einmal jeder vierte Österreicher hat sich an den Corona-Massentests beteiligt. Das ist ein totaler Kontrast zum naiven Optimismus der Regierung, der zu Beginn der Massentests verbreitet worden war. Das Scheitern von solcherart konzipierten Massentests war aber von vornherein klar gewesen. Das war zumindest in diesem Tagebuch mehrfach prophezeit worden (etwa hier oder hier). Bundes- und Landesregierungen können jetzt aber nicht einfach sagen: "Die Österreicher sind halt selber schuld, wenn noch viele sterben." Oder:  "Die Österreicher haben es durch ihre Nichtteilnahme an den Tests selber verursacht, dass jetzt bald der nächste Lockdown kommen muss, nach deutschem Vorbild vielleicht sogar noch heuer." Die Politik könnte vielmehr auch aus Fehlern lernen. Und überdies könnte die Regierung auch manchmal von Ideen der Opposition lernen.

Wenn jedoch der Gesundheitsminister zur Verteidigung der Massentests zu sagen wagt, diese seien ein "gelungener Schritt zur Eingrenzung der Pandemie in Österreich" gewesen, dann kann er das nicht wirklich ernst gemeint haben: Denn die durch die großaufgezogene Massenaktion in Summe gefundenen 4200 Virusträger sind weniger Infizierte, als an den meisten Novembertagen binnen 24 Stunden auf ganz konventionellem Weg gefunden worden sind! Dabei haben die Massentests satte zweistellige Millionensummen gekostet.

Außer Spesen also nichts gewesen? Nun, auch Spesen können gutes Lehrgeld sein. Könnten.

Auch Sebastian Kurz, mit dessen Person das Projekt ja innig verknüpft war, muss nun erkennen, dass seine persönliche Beredsamkeit alleine nicht ausreicht, um sonderlich viele Menschen in Bewegung zu setzen. Zwar ist die Quote der Teilnahme an den Tests eng mit den Wahlergebnissen der ÖVP korreliert – liegt aber weit unter diesen. Nicht einmal 23 Prozent: Das ist ein Ergebnis in SPÖ-, aber nicht in ÖVP-Dimensionen. Es ist freilich kein Zufall, dass die Teilnahme gerade im SPÖ-beherrschten Bundesland Wien weitaus am schlechtesten ausgefallen ist, wo ja lange besonders intensiv gegen die Tests gestänkert worden ist.

Auch Kurz muss begreifen – so richtig sein Massentest-Ansatz an sich auch war –, dass Menschen echte Motivation brauchen, um für die Allgemeinheit etwas zu tun, von dem sie persönlich eigentlich nur Nachteile haben (vom Zeitaufwand über das abschreckende Wort "Massen" bis zum unangenehmen Gefühl, wenn einem fremde Menschen in der Nase herumstochern: In den oben erwähnten Texten habe ich 20 verschiedene Gründe für eine Nichtteilnahme aufgezählt).

Auch Kurz muss begreifen, dass zu den Tests nur jene hingegangen sind, die auch sonst zu den disziplinierten und eher altruistischen Zeitgenossen gehören. Die daher auch viel seltener Virusträger sind.

Welche Lehren sollte nun das Lehrgeld auslösen?

  • Erstens sollte überall das erfolgen, was einige Bundesländer gerade tun: Sie richten dauerhaft kostenlose, unbürokratische und gut kommunizierte Testmöglichkeiten ein.

Es ist gut, richtig und wichtig, wenn sich jeder nach Belieben testen lassen kann, ohne auf die skandalösen Abwimmelreaktionen zu stoßen, die ein dreiviertel Jahr lang bei Anrufen (auch für Menschen mit Symptomen!) auf dem Krisentelefon 1450 zu hören gewesen sind. Daher sollten auch die anderen Bundesländer weiter freie Tests ermöglichen.

Das wäre insbesondere knapp vor den Feiertagen für die familiären Weihnachtstreffen hilfreich, vor denen sich (wiederum) zumindest die verantwortungsbewussten Österreicher gerne rasch noch einmal testen lassen würden. So manche Bürger werden dann übrigens aus familieninterner Vorsicht vielleicht sogar eine stärkere Motivation haben hinzugehen als Anfang Dezember. Dafür könnte auch die ständig betrommelte Information sorgen, dass die jetzt beendeten Tests ja nur eine "Momentaufnahme" gewesen seien, auf die schon am nächsten Tag eine Ansteckung folgen könnte.

  • Zweitens ist zweifellos die von Pamela Rendi-Wagner vorgeschlagene Idee klug, dass man den Bürgern rasch, breit und unentgeltlich die Möglichkeit eröffnen sollte, sich selbst zweimal in der Woche zu Hause zu testen. Das würde zur Entdeckung weiterer Infektionen führen. Das wäre weit billiger als die Massentests und viel einfacher für die Bürger.

Auch wenn da dann naturgemäß keine staatliche Kontrolle dahintersteht (die oft ohnedies nicht funktioniert), so ist dennoch von vielen Infizierten eine verantwortungsbewusste Reaktion erwartbar, also eine Meldung an den Arbeitgeber und eine freiwillige Quarantäne, wenn sie mit dem Virus in Kontakt gekommen sind.

  • Drittens und am wichtigsten: Die Teilnahme an einem Test und später an einer Impfung muss mit konkreten Vorteilen verbunden sein, wenn man will, dass viele teilnehmen.

Dabei geht es kommunikationspsychologisch schon einmal darum, dass von der Regierung positiv klingende Signale statt der dauernden Verbote ausgesendet werden. Oder gar statt des Wortes "Zwang". Freilich muss klar sein, dass die Teilnahme an Tests beziehungsweise Impfungen indirekt sehr wohl für viele weitgehend zu einer Notwendigkeit wird, sei es in Hinblick auf den Beruf, sei es in Hinblick auf viele Freizeitaktivitäten.

Die möglichen Beispiele solcher positiven Folgen sind zahlreich und im Ausland zum Teil schon realisiert:

  1. So hat Israel, das zeitweise besonders arg getroffen war, die beliebte und fast nur im Flugzeug erreichbare Touristendestination Eilat wieder für jene Touristen geöffnet, die unmittelbar vor der Anreise einen negativen Corona-Test machen.
  2. So ist in der Slowakei und Südtirol die Teilnahme am Massentest Voraussetzung gewesen, um arbeiten gehen zu können.
  3. So hat es im österreichischen Tourismus im Sommer akzeptable Resultate gegeben, als sich alle Mitarbeiter regelmäßigen Tests unterziehen haben müssen. Und zwar ohne dass jemand aufgeheult hätte: "Furchtbar, das ist ja Zwang!"
  4. So könnte und sollte man nicht nur für das Personal, sondern auch für Touristen einen (aktuellen) Test und dann später eine nachgewiesene Impfung zur obligatorischen Voraussetzung machen, auf deren Basis man dann Skigebiete oder Hotels endlich wieder öffnen könnte.
  5. So sollte eine solche Test/Impf-Regelung auch Bedingung für Theater- oder Konzert- oder Sportplatzbesuche werden und damit vor allem deren rasche Wiedereröffnung ermöglichen.
  6. So könnte man solche Regelungen letztlich auch für Restaurants treffen.
  7. So müsste für die Ausübung vieler Berufe mit intensiven Kontakten zu anderen Menschen (vom Lehrer über den Verkäufer bis zum Masseur) die regelmäßige Testung beziehungsweise Impfung eine genauso unabdingbare Voraussetzung sein, wie es etwa die Absolvierung eines Studiums oder einer Lehre ist. Es ist eigentlich unfassbar, dass sich ein Viertel der Lehrer nicht testen hat lassen und dennoch vor einer Klasse stehen darf (auch wenn die freiwillige und den Bevölkerungsschnitt weit übertreffende Teilnahme der anderen drei Viertel lobenswert ist).
  8. So könnte es in Containern etwa vor Konzerthallen oder Fußballplätzen auch die Möglichkeit zu Schnelltests für alle geben: Das Publikum ohne Impfung und ohne aktuellen Test müsste halt eine Stunde früher kommen, darf aber dann endlich wieder in eine echte Veranstaltung und braucht nicht nur ständig einen müden Bildschirm anzustarren.
  9. So sollte freilich bei all diesen Varianten auch gleich von vornherein daran gedacht werden, wie man Schwindeln unmöglich macht, damit es also zum Schutz der Anderen wirklich nur die Getesteten oder die Geimpften sind, die da zum Konzert oder zum Skifahren kommen können. Es gibt heute schon jede Menge sehr sicherer Identifikationsmöglichkeiten, wie es Fingerabdrücke, wie es etwa die Zweikanal-Technologien bei Banküberweisungen sind.

Alle diese Ideen sind vor allem deshalb sinnvoll, weil sie einen direkten kausalen Zusammenhang zwischen Test beziehungsweise Impfung und den dadurch erlangten Vorteilen herstellen.

Alle diese Regelungen schützen zum Unterschied von allgemeinen, eher als abstrakt empfundenen Massentests ganz konkrete andere Menschen: Patienten, Schüler, Kunden, Zuschauer, Gäste.

Alle diese Regelungen sind anders als alle grundsätzlich abzulehnenden Zwangsideen Strategien, die hin zu einer Öffnung – oder zu einem Offenbleiben – von Fußballplätzen, Sportanlagen, Gasthäusern, Schulen oder Hotels führen würden.

Alle diese Regelungen sind das Gegenteil eines unterschiedslos alle treffenden Lockdowns.

Sie sind daher viel logischer, ehrlicher und sympathischer als die zuletzt zumindest einen Tag lang vom Gesundheitsministerium vorgeschlagene Wahnsinnsidee, dass die Polizei auch Privatwohnungen durchsuchen soll.

Sie sind an sich auch viel sympathischer als alle jetzt ins Spiel gebrachten Varianten, den Menschen einfach etwas dafür zu zahlen, dass sie sich testen oder impfen lassen.

Jedoch: So sehr diese Idee einer massenweisen Bestechung für einen anständigen Bürger eigentlich demütigend ist, so ernst ist doch zu prüfen, ob ihre Umsetzung nicht dennoch unvermeidlich ist:

  • Denn sie ist, sollte sie erfolgreich viele Menschen zum Testen oder Impfen motivieren können, noch immer tausendmal billiger als ein echter neuer Lockdown.
  • Denn es gibt einen Teil der Bevölkerung, der weder durch die Eröffnung der Möglichkeit von Oper, Stadion oder Arbeit, noch durch einen Appell an Altruismus zu motivieren ist – aber sehr wohl durch Bares oder einen Gutschein auf die Hand.
  • Denn damit würde man gerade jene Egoisten und Besserwisser in Bewegung setzen, an denen bisher alle Appelle, alle "Eigenverantwortung"-Beschwörungen völlig abgeprallt sind.
  • Und damit würde man schließlich noch eine Gruppe in Bewegung setzen, die besonders wichtig wäre, nämlich die der Migranten.

Diese waren nämlich kaum bei den Tests zu sehen. Das wird auch durch die besonders niedrige Teilnahmequote im migrantendominierten Wien bestätigt. Migranten aus der Türkei, Südpolen oder vom Balkan füllen aber derzeit ganz überproportional die intensivmedizinischen Stationen. Gerade bei ihnen würden sich mit absoluter Sicherheit solche pekuniären Motivationen viel schneller herumsprechen als komplizierte rationale, medizinische oder ethische Argumente. Diese Argumente kommen schon allein deshalb nicht durch, weil sie an den oft hohen Sprachbarrieren scheitern. Während sich beispielsweise die Information "Da gibt es 50 Euro zu holen" mit absoluter Sicherheit blitzschnell verbreiten würde.

Ernüchternd, aber wahr.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. mayerhansi (kein Partner)

    Meine Frau und ich haben uns jetzt gegenseitig getestet und sind zur Erkenntnis gekommen, daß wir beide eine starke Allergie gegen widerliche Drecksäcke, die uns ständig belügen, entwickelt haben.



  2. fxs (kein Partner)

    Was die aus dem Boden gestampften Impfungen mit ihren naturgemäß unbekannten Nebenwirkungen betrifft, erwarte ich, bevor ich auch nur daran denke, mich impfen zu lassen, dass die politisch Verantwortlichen mit "Gutem Beispiel" vorangehen und sich selber öffentlich und unter notarieller Aufsicht impfen lassen und ihr Befinden nach diesen Impfungen öffentlich präsentieren.
    Was die Tests betrifft, ist es doch so, dass jeder der sich testen lässt, das Risiko eines falsch positiven Ergebnisses und dessen negativen Konsequenzen eingeht. Quarantäne und besonders die Schikanen seines privaten und beruflichen Umfeldes als potentiell Infizierte.



  3. Was wird das? (kein Partner)

    WIE? Man kann sich per Massentest aus einer AUSGANGSSPERRE befreien? Ist Österreich jetzt ein Großraumgefängnis?
    Was wird denn DAS heute?
    Ich muß sagen, das ist bedenklich welche Übergriffe man macht.
    Gehts um die Gesundheit der Leute, die Sonne, Urlaub, frische Luft und Stressfreiheit und Arbeit brauchen oder gehts drum 8 milliardstel Meter große Viren einzufangen?



  4. Was will man wirklich? (kein Partner)

    WILL die Regierung einen 8 Nano (= milliardstel-) Meter großen Virus erschlagen oder will man, daß das VOLK möglichst GESUND bleibt?
    Wie kann man nur glauben, daß ein WEGsperren in engen Wohnungen die Menschen gesund erhält? Man züchtet in Enge und Luftfeuchtigkeit die KRANKEN. Schifahren bei Sonnenwetter und der Sozialaustausch und heissen Punsch trinken, was gesund und fit hält, wid verboten?
    Meine Lieben Leute, hier hakt bei den Oberen was aus. So kanns nicht weitergehen.
    Sie sollen sagen, wieviel Tote es im Vorjahr um diese Zeit gegeben hat. Jetzt gibts keine Grippe mehr, unterm Strich sinds gleich wie viel jedes Jahr.
    Die gleiche KrankenhausÜBERlastung wie immer um die Zeit.



  5. abrakadabra01 (kein Partner)

    wenn man den Gedankengang des letzten Absatzes weiterverfolgt, bedeutet diese, Wiener laasen sich testen, um sich und ihr Land zu schützen, Migranten lassen sich (vielleicht) testen um Geld abzustauben. Also in letzter Kosequenz, wir lassen unkontrolliert Gelichter in unser Land, welches wir dann, unter anderem, dafür bezahlen, daß sie Krankheiten nicht verbreiten. Wie pervers ist das denn.....



  6. Wolfgang Niedereder (kein Partner)

    Das Problem an nicht validierten Tests ist die Fehlerhaftigkeit und vor allem müssten diese permanent wiederholt werden. Da sich aber die Wissenschaft schon lange verabschiedet hat, siehe uneinheitliche nicht standardisierte Masken- die natürlich keinen Effekt haben können- verlässt man sich jetzt auf Zurufe von außen. Nach Rückkehr der Wissenschaft werden wir alle- siehe aktuelle Entwicklung- Schweden sein.



  7. ottokar horneck (kein Partner)

    Danke lieber Herr Unterberger für diesen Tagebucheintrag. Ich persönlich bin eigentlich gegen Zwang, dennoch darf sich das Kollektiv der Österreicher von Obskuranten und Ignoranten nicht gängeln lassen. Es ist schlimm genug, dass sich Leute weder impfen noch testen lassen und dass sie damit die Gesundheit ihrer Mitbürger, die Wirtschaft und das gesellschaftliche Wohl gefährden. Dass man ihnen umgekehrt auch noch den Krankenstand oder gar einen Spitalsaufenthalt bei eigener Covid19-Erkrankung zahlen müsste, hielte ich für der Wohlfahrt zuviel. Jeder soll die Freiheit haben, sich nicht testen/impfen zu lassen, aber die Sozialversicherung sollte dann für sie nichts zahlen müssen.



  8. Torres (kein Partner)

    Gab es nicht schon einmal so etwas Ähnliches, womit man sich Zutritt zu allen möglichen Veranstaltungen, Kultur- und Bildungseinrichtungen usw. verschaffen konnte? Das hieß "Ariernachweis", wenn ich mich nicht irre. Aber auch aktuell gibt es Vorbilder: In China muss man ebenfalls einen Nachweis des "Wohlverhaltens" erbringen, um ein normales Leben führen zu können sowie Reisen unternehmen zu dürfen. Aber vielleicht täusche ich mich und Unterberger hat sich ausschließlich Orwells 1984 zum Vorbild genommen.



  9. mayerhansi (kein Partner)

    Gegen den Impfzwang gibt es eine Petition unter impfzwang.at



  10. Onkel Dapte (kein Partner)

    Merkel: „Das übliche Argumentieren hilft da nicht. Und das wird vielleicht auch eine Aufgabe für Psychologen sein oder für … also wir werden da noch sehr viel erforschen müssen: Wie verabschiedet man sich eigentlich aus der Welt der Fakten und gerät in eine Welt, die sozusagen eine andere Sprache spricht und die wir mit unserer faktenbasierten Sprache gar nicht erreichen können? Es gibt ja dann eine richtige Diskussionsverweigerung: Man arbeitet nicht auf einer Ebene. Sie aus dieser Welt wieder in eine Welt zu holen, wo wir uns gegenseitig zuhören können, das wird sehr, sehr schwer sein, und da muss man auch noch mal verstehen, was soziale Medien zum Teil machen, (weiter unten)



    • Onkel Dapte (kein Partner)

      was diese Räume machen, in denen man eigentlich nur sich bestätigt fühlt und hinreichend viele Leute hat, die einen unterstützen, die aber gar keine Verbindung mehr zu anderen Räumen haben. Ich habe darauf die perfekte Antwort nicht, aber das beschäftigt uns in der Politik auch sehr.“

      Damit es klar ist, sagt das ZDF:
      „Merkel spricht vor allem über die „Querdenken“-Bewegung, die die Gefahr durch Corona leugnet und gegen die staatlichen Maßnahmen hetzt.“

      Merkel erklärt also ihre Kritiker, die durch (ihre!) Argumente nicht erreichbar sind, zu psychisch Gestörten. Sie will offenbar die Zwangseinweisung in ihr politisches Repertoire aufnehmen.

  11. Onkel Dapte (kein Partner)

    "Drittens und am wichtigsten: Die Teilnahme an einem Test und später an einer Impfung muss mit konkreten Vorteilen verbunden sein, wenn man will, dass viele teilnehmen."

    Mir gefriert das Blut in den Adern. Herr Unterberger fordert Sanktionen (Freiheitsentzug?) gegen Impfverweigerer. Das ist unfaßbar. Über die Gründe, einer Impfung nicht zuzustimmen, lasse ich mich jetzt nicht aus.

    VdLeyen hat einen einheitlichen Impfbeginn in allen 27 EU-Staaten am 27. Dezember gefordert. Merkel hat angeordnet, an diesem Tag zu beginnen in D.

    Man beginnt in Altenheimen mit Personen ab 80 Jahren. Nach Weihnachten gibt es Besuchsverbote. So kann man Nebenwirkungen und Todesfälle vor Angehörigen verbergen.



  12. AppolloniO (kein Partner)

    Geld gegen Corona-Testung ist Schwachsinn -weil Kapitulation.
    Wenn die Leute merken, dass sie bald nirgendwo mehr hingehen können ohne gültigen Negativ-Beweis, kommen sie in Scharen zur Testung.
    Z. B. sind auch Öffis berechtigt nur ausgewiesene "Negative" zu befördern, Flugzeuge sowieso, Theater, Restaurants usw werden auch "Zutrittsberechtigungen" verlangen.

    Übrigens: Die Regierung sollte sich ausrechnen was sie sich an Geld einspart, wenn sie statt Zuschüsse und Umsatzausfälle zu ersetzen,den Betreibern die Kosten für Corona-Testung refundiert



  13. Wirtschaft und Kultur erlösen (kein Partner)

    Covid19 ist eine ernste überfallsartige Krankheit, man muß aufpassen, streng auf Hygiene achten, keine Erfindung, die Regierung muß was tun.
    ABER: Wenn ich Angst vorm Zusammenbruch des Gesundheitssystems habe, dann zahle ich die Schwestern besser, dann schick ich nicht täglich neue Vorschriften an Pflegeheime, sondern REALE Helfer und bezahl die Hausfrauen. Wenn die meisten Patienten VitaminD Mangel haben, schick ich Bundesheer um Alte an die Sonne zu führen. Ich sperr die Leute nicht ein, wenn das Gegenteil, Sonne, Bewegung, frische Luft und Freude nötig ist.
    Diese Regierung ist kontraproduktiv und drückt allen die Luft ab, VIEL Geld fließt, aber wohl nur an Freunderl und Stilberater



  14. Johannes (kein Partner)

    Geld für Tests ist eine gesellschaftspolitische Sackgasse.
    Es ist aber auch von den Kosten nicht so gering denn eine einmalige Testung ist eine schöne Momentaufnahme, nicht mehr.
    Es geht nur über den Druck, dass ein aktueller Test als Bedingung für eine Teilnahme an einer Veranstaltung durchgeführt werden muss.

    Das Problem mit einigen, nicht wenigen, Menschen aus bestimmten ethnischen Gruppen ist eines, dass sich auch in vielen anderen Lebensbereichen immer wieder zeigt.

    Hier rächt sich nun eben das vom Mainstream viel gepriesene multi-kulti.
    Wer an Migranten nie die Forderung stellt sich zu integrieren, sondern die Parallelgesellschaft liebt der braucht sich dann halt nicht wundern.



  15. Wirtschaft und Kultur erlösen (kein Partner)

    Man muss die Wirtschaft und die Kultur ERLÖSEN, wo immer es geht.
    ALLE Massenveranstaltungen sind möglich, Theater, Oper, Weihnachtskonzerte, Adventmärkte, Ausschank, Sport, einfach alles, wenn man beim Eingang testet.

    Da wirft man hunderttausende Tests raus und zieht daraus nur die Straf- Info "wen man rausfischen kann", und die glückliche positive befreiende Info, daß jemand negativ und nicht ansteckend ist, wird wirtschaftlich nicht genutzt.
    Was für eine Verschwendung.

    Es ist seelische Grausamkeit. Es zeigt eine machtgeile knechtende Psyche der Politiker. Sie denken nur nach, wie man was verbieten kann und nicht, wie man etwas ermöglichen kann.



  16. LobderTorheit (kein Partner)

    Was die Amygdala der Alphajournalisten in Sachen Hygienestaat so heiß laufen lässt? Man darf es (noch) nicht wissen. Aber man darf gespannt sein.
    Wenn es eine wirksame Impfung gibt, dann schützt sie jeden, der sich schützen lassen will. Wenn es keine wirksame Impfung gibt, dann versetzt zumindest der Glaube daran ganze Berge. Und wenn es am Ende nur eine stark nebenwirksame Impfung gibt, wer schützt dann die Beschützer vor dem Berg versetzter Gläubiger?
    Und ob zum Test oder zum Trotz: Warum kümmern sich die großen Köpfe 24/7 um alles in der Welt und vor allem jene, die sich partout nicht schützen lassen und den großen Köpfen nichts mehr glauben wollen? Koste es, was es wolle.



  17. Mentor (kein Partner)

    Herr Dr. Unterberger
    Lassen sie uns wissen wie es ihnen nach erfolgter Impfung geht.

    Diesen kleinen "Piks"

    derstandard.at/story/2000122563589/corona-impfung-ein-piks-fuer-reisende

    werden sie überstehen und danach beruhigt und erschöpft in ihre Erkenntnisblase zurücksinken.

    Ansonsten als Empfehlung:

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.



  18. Solon II (kein Partner)

    Situationsanalyse:
    a) diese Regierung hatte nie die Möglichkeit eine Krisensituation zu bewältigen.
    b) daher ist sie auf "Experten" angewiesen. Diese wiederum sind Meister im Modellrechnen. Man verlangt kaum eine Nebenwirkungsanalyse (realistisch) von ihnen.
    c) gewaltsame Lösungsversuche sind das Kennzeichen von Unvermögen der Problembewältigung.
    Fazit:"operative Hektik ersetzt geistige Windstille"? Mit anderen Worten , eine offener Diskurs über Pro und Kontra ist nicht erwünscht weil er die Schwächen der Vorgangsweise aufdecken würde!?



  19. kremser (kein Partner)

    Ein Massentest wird durchgeführt, die Beteiligung ist moderat etwas über 20%, manche Bevölkerungsgruppen gehen gar nicht hin. Wie auch Unterberger wiedermal falsch darstellt, ein positiver Test PCR oder Antikörper ist kein Nachweis einer Infektion. Trotzdem stellen diese über 1.5 Mio Testungen, den größten landesweit erhobenen Datensatz in bezug auf das Coronavirus dar. UND JETZT, die Testergebnisse werden weitgehend ignoriert. Die großartigen Statistiker lassen den handfesten Datensatz links liegen und holen sich weiter einen mit ihren Modellen runter und uns wird erklärt, der Test ist nicht repräsentativ. DIE PANIKMACHE GEHT WEITER MIT NEUEN MODELLEN. Ihr seid ja nicht ganz dicht!



  20. glockenblumen

    Franz Josef Strauß:

    "Wer die Menschen verwirrt, wer sie ohne Grund in Unsicherheit, Aufregung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels."

    https://www.youtube.com/watch?v=qEpx42IFdIg



  21. machmuss verschiebnix

    Zwei Klagen die sich "gewaschen" haben - gegen PCR-Test und Corona-Hoax, alles Andere ist Makulatur - nutzloses Geschwätz, von dem keine Grippe weggeht ! ! ! !

    Und es wird hoffentlich nicht mehr allzulange dauern, bis jene beiden ziemlich heftigen Klagen gegen die Corona-Mafia "wasserdicht" aufbereitet sind - siehe :

    Rechtsanwalt Dr. Füllmich belegt: Ohne PCR-Test keine Pandemie
    https://www.wochenblick.at/rechtsanwalt-belegt-ohne-pcr-test-keine-pandemie/

    Außerdem steht auch noch diese Klage-Serie bevor, welche eine ganze Latte schwerster Delikte beinhaltet - dabei geht es ausschließlich um die Corona-Hoax und das wird nicht nur so genannt, sondern auch lückenlos bewiesen, DASS es eine Hoax ist :

    Klage gegen Corona-Maßnahmen: Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    https://www.wochenblick.at/klage-gegen-corona-massnahmen-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit/#google_vignette



    • Franz77

      Machmusssi, was sagsten dazu:
      Nur ein Teil der Liste.
      Massive Löschung vieler Firmen (psyeudostaatliche Institutionen) weltweit!!
      ALLE Deutsche Bank Filialen

      BUNDES-SHUFA
      SCHUFA Berlin
      SCHUFA Bremen
      SCHUFA München
      SCHUFA Neumünster
      SCHUFA Wiesbaden
      SCHUFA Düsseldorf
      SCHUFA Köln
      SCHUFA Saarbrücken
      SCHUFA Mannheim
      SCHUFA Stuttgart
      SCHUFA Dortmund
      SCHUFA Kiel
      SCHUFA Hamburg
      SCHUFA Hannover
      SCHUFA Frankfurt a.M.
      ...usw

      Rhein-Main Jobcenter GmbH (Frankfurt a.M.)
      Jobcenter Wiesbaden
      Jobcenter Worms
      Jobcenter Magdeburg
      Jobcenter Haßfurt

    • Franz77

      „DAS SPIEL IST AUS - GAME OVER“
      Dies ist eine Nachricht direkt von den Militärgenerälen an die Menschen der USA
      Das Militär wird das Notfallkriegsrecht nach Weihnachten verhängen.
      Die Berechtigung für diese Handlung basiert auf zwei existierenden Gesetzen:
      Das Aufstandsgesetz von 1807 wurde eingeführt, um einen gewaltsamen Aufstand gegen eine Behörde oder Regierung unter Kontrolle zu halten.

    • machmuss verschiebnix

      mußte erst nachschauen - SCHUFA = Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung - aha, heißt das, der Deutsche Staat ist gerade am "Verwesen" ???

    • Brigitte Imb

      @Franz,

      wo hastn das her?

    • machmuss verschiebnix

      ...Spiel bald aus - derzeit rollt gerade die US-Armee einen flächendeckenden Sting über Amerika aus - bin schon gespannt, wer dabei aller "eingesackt" wird

    • Franz77

      Das ist eine GmbH, kein Staat. Die Firma gehört den USA.

    • machmuss verschiebnix

      Stimmt Franz77 - habe ich auch schon irgendwo gehört, daß DE als Firma existiert und noch immer keine (offizielle) Eigenständigkeit hat.

  22. Brigitte Imb

    Gute Rede:

    REDE DES AFD-POLITIKERS AM 14. DEZEMBER AUF DEM DOMPLATZ IN MAGDEBURG

    Robert Farle zum Lockdown: „Das ist das Ende der Demokratie“

    http://www.pi-news.net/2020/12/robert-farle-zum-lockdown-das-ist-das-ende-der-demokratie/



    • Franz77
    • Franz77

      Der große Hammer kommt noch, die Kanzlerin der Herzen hat es schon angkündigt, bald werden die wirtschaftlichen Hilfsprogramme gekapert. Sie wollen unsere totale Zerstörung.

  23. Brigitte Imb

    Allerlei politische "Skandälchen", mit und ohne Corona.

    Falls es jemanden interessiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=QckHyt21UAo&feature=youtu.be



  24. eupraxie

    Wir erleben offenbar ein riesiges soziologisches Experiment, eine Feldstudie mit der Gesamtpopulation. Und es passt alles zusammen. Von der Niederdrückung der persönlichen Freiheiten, dem Heraufbeschwören einer Erlösung und dem Kampf gegen sogenannte falsche Fakten - also der Einschränkung der Meinungsfreiheit bis zur klaren Zensur.
    Was jetzt mit dieser Infektionskrankheit läuft ist auch übertragbar auf die Klimarettung - was für ein Wort!!! oder vielleicht kombinierbar - Impfung ergibt wieder 500 km mit einem SUV...
    Zu den rechtlichen Überlegungen: Sensenmann postete vor einiger Zeit rechtlich fundierte Aussagen und eine Dissertation zum Thema Haftung im Gesundheitsbereich.
    Corona hat nicht das Potential die Gesellschaft von Grund auf zu dezimieren oder zu verändern - erst die angeordneten Maßnahmen führen zu dieser radikalen Änderung des gesellschaftlichen Bewusstseins und des bisherigen Grundverständnisses - mit Beifallklatschen fast aller Medien.

    Im Verborgenen gedeiht die ebenso radikale Änderung unseres bisherigen gesellschaftlichen Grundverständnisses durch die ungebremste ISlamisierung Österreichs und fast der gesamten EU.
    Im Falle Corona gehen die Maßnahmen von der Regierung aus, im Falle des ISlam setzt die Regierung keine nachhaltig geeigneten Maßnahmen.



  25. Austria must not die

    "Der deutsche Bundesgesundheitsminister Jens Spahn macht Druck auf die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema für eine schnellere Zulassung der Corona-Impfstoffe vor Weihnachten."

    Ich denke, Herr Spahn ist vor Allem ob seiner HIV-positiven, andersorientierten Freunde von der Rolle. Ich kann ihn durchaus beruhigen. Mir ist von einem HIV-Positiven bekannt, dass er massiv und lang unter der Coronainfektion fieberte, aber keine weiteren Schäden davontrug.

    Trotz aller Sorge sollte ein Minister sachlich Druck für die Bevölkerung bei den Pharmakonzernen nach glasklaren Ergebnissen über Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen ausüben und nicht die Zulassungbehörde, die sich mit der Notfallsgenehmigung eigentlich fast nicht mehr vertretbar aus dem Fenster lehnt, pressen.



  26. Kyrios Doulos

    Mehr als 99% aller Menschen in Österreich sind weder infiziert noch coronakrank.

    0,2 bis 0,3 % Letalität.

    Durchschnittsalter der in die Statistik verfrachteten Toten: 80 Jahre.

    Spezifikation der Toten, ohne Obduktiona: an oder mit C-Virus Gestorbenen: multimorbid.

    Trotzdem ich Herrn Dr. Unterberger außerordentlich schätze, bei diesem Thema wiederhole ich meinen heftigen Widerspruch:

    Die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen ist absolut und ganz und gar NICHT gegeben.

    Beendet den Wahnsinn. Beendet den Irrsinn!

    Oder wie ich es mittlerweie immer wieder sage:

    Laßt uns leben!
    Laßt uns sterben!
    Laßt uns endlich frei!



    • simplicissimus

      *************************************!

    • Franz77

      Kyrios - wenn nix passiert, werden die Jungen sich fragen, gibt es ein Leben vor dem Tod?
      Ich glaube nicht, dass Einsperren usw. auf Dauer funktioneren kann. Sie werden alte Filme sehen, sehen wie es einmal war.

      Ich schaue prinzipiell keinen Film mehr an, der nach 2015 gedreht wurde. Seither ist alles Erziehungspropaganda.

    • Mentor (kein Partner)

      Letzhin, ein Taferl eines Querdenker-Demonstranten:

      Lieber an Korona sterben als im Faschismus leben.

      Faschismus ist der falsche Begriff für das was gerade passiert.
      Wahrscheinlich wird die Geschichtshistorie dafür einen neuen Begriff kre ieren.
      Da es Ähnlichkeiten mit der Diktatur in China hat wäre
      der Begriff Chinaismus angebracht.

  27. Brigitte Imb

    OT - Die öffentliche Hand hat im dritten Quartal 2020 rund 51 Mio. Euro für Werbung ausgegeben.

    Da hat man doch gleich mehr "Verständnis", daß im Gesundheitswesen - in Zeiten der Plandemie - ein wenig gespart werden muß. 130 Mio weniger, wenn ich mich recht daran erinnere.

    Wieviele Intensivbetten wären das wohl?

    https://orf.at/#/stories/3193873/

    Wie ich bereits einmal erwähnte, Kurz übertrifft Faymann mit der Medienbestechung.



  28. Brigitte Imb

    Sollte die Corona-Pandemie irgendwann vorbei sein dürfen, was ich nicht so rasch glaube (wahrscheinlich vorübergehend, immer während des Ramadans schon), kommt das Klima wieder vermehrt zum Zug, um die Menschen zu gängeln.

    Der UN-Klimagipfel: Nach dem Notstand ist vor dem Notstand

    „Klimanotstand“ legalisiert dauerhafte Grundrechtseingriffe

    Der Notstand soll so lange verhängt werden, „bis Klimaneutralität erreicht ist“

    Notstand auf ewig also, regiert sich ja leichter auf diese Art.

    http://www.pi-news.net/2020/12/der-un-klimagipfel-nach-dem-notstand-ist-vor-dem-notstand/



    • pressburger

      Die Wahrscheinlichkeit, dass die meisten die plangesteuerte Pandemie überleben werden, ist gross. Die Frage ist
      nur, wozu ?
      Wozu eigentlich ? Um den Reset über sichergehen zu lassen, um in der Neuen Normalität zu leben ? Lohnt sich das ?
      Der Supergerichtshof hat gerade ein Euthanasie Gesetz durchgewinkt. Eine möglich Lösung.

    • eupraxie

      Das weist darauf hin, dass wir (zumindest die gesamte EU) durch dieses Jahr der Verbote und Einschränkungen auf die kommenden - vermutlich nie endenden Jahre - der Einschränkungen und Vorgaben zur sogenannten Klimarettung vorbereitet - bzw. weichgeklopft wurden. Wie Anschober ja sagt - dieses Regime wünscht er sich auch für das Klima.

  29. CIA

    Was zu tun wäre...
    In dieser Diskussion wurden einige gute Vorschläge präsentiert.
    Die Corona-Woche beim Corona-Quartett - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-2575dfj5d1w12/
    Fakt jedoch ist, dass wir fremdbestimmt werden!
    Die Eliten befehlen und drohen!

    Der nächste Corona-kritische Arzt muss um seine Zulassung bangen › Jouwatch
    https://www.journalistenwatch.com/2020/12/15/der-corona-arzt/

    https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/bill-gates-sieht-positive-folgen-von-corona-mehr-innovationen-17091415.html



    • CIA

      Hier mal ein Beispiel für kreativen Widerstand. Die Gelbwesten mauerten den Zugang zum französischen Parlament einfach zu????

      Kostenlos abonnieren: t.me/kenjebsen

    • eupraxie

      Sollte es nicht nachdenklich machen, wenn sich ein software-Entwickler soviele Gedanken um die Weltgesundheit macht?
      Ist es wirklich nur, weil er nicht weiß, wohin mit dem Geld?

  30. Brigitte Imb

    Die Regierung wird beständig verrückter, man könnte auch autoritärer meinen.

    Nun soll bei privaten Treffen in Innenräumen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen sein.
    Kommt die Polizei, um dies zu kontrollieren?

    https://orf.at/#/stories/3193847/



  31. Lieber Augustin

    Warum gründet A.U. nicht eine Gruppe "Gramps for Health", in der wir dann an festgelegten Wochentagen, z.B. jeden Freitag, für Corona-Test- und Impfzwang demonstrieren könnten (selbstverständlich ohne Abfackelungen und Entglasungen) ?



  32. Brigitte Kashofer
  33. glockenblumen

    Die Pharmaindustrie zu ihrem eigenen Impfstoff:

    https://laufpass.com/pharmaindustrie/biontech-warnt-vor-eigenem-impfstoff/

    einige Auszüge:

    "Unseres Wissens gibt es derzeit keinen Präzedenzfall, in dem eine mRNA-basierte Immuntherapie, wie die, die wir entwickeln, von der FDA, der Europäischen Kommission oder einer anderen Zulassungsbehörde irgendwo auf der Welt zum Verkauf zugelassen wurde… [Zulassungsstellen könnten] unsere mRNA-basierten Produktkandidaten als neue Arzneimittel, nicht als Biologika oder Gentherapie-Arzneimittel, betrachten und andere Zulassungsanträge verlangen…

    Kein Präzedenzfall für zugelassenen mRNA-Produkte bekannt
    Die von uns entwickelten Produktkandidaten könnten nicht oder nur mäßig wirksam sein oder unerwünschte oder unbeabsichtigte Nebenwirkungen, Toxizitäten oder andere Eigenschaften aufweisen, die eine Marktzulassung ausschließen oder die kommerzielle Nutzung verhindern oder einschränken könnten.

    ...

    Darüber hinaus sind unsere klinischen Studien der Phase 1/2 definitionsgemäß darauf ausgelegt, nur die Sicherheit und nicht die Wirksamkeit zu untersuchen. Positive Ergebnisse aus diesen Phase 1/2 Studien garantieren nicht, dass wir in der Lage sein werden, in unserer Phase 2b/3 Studie die Wirksamkeit von BNT162 nachzuweisen ...

    ...

    Wie bei den meisten biologischen Produkten könnte die Anwendung unserer Produktkandidaten mit Nebenwirkungen oder unerwünschten Ereignissen verbunden sein, die in ihrem Schweregrad von geringfügigen Reaktionen bis hin zum Tod und in ihrer Häufigkeit von selten bis weit verbreitet variieren können ...

    Die Ergebnisse früherer Studien und Versuche mit unseren Produktkandidaten sind möglicherweise nicht aussagekräftig für zukünftige Versuchsergebnisse.

    Der Erfolg in präklinischen Studien und frühen klinischen Studien ist keine Garantie dafür, dass spätere klinische Studien erfolgreich sein werden... "



    • glockenblumen
    • pressburger

      Die Folgen der unerwünschten Wirkungen des Impfstoffes werden sich einstellen, wen das Geld von den Pharma Konzernen kassiert wurde.
      Haftung ? Das Thema Haftung kommt in keinen Beitrag über den Impfstoff vor. Warum eigentlich nicht ? Ist der Geimpfte nicht auch ein Verbraucher ? Für jedes Produkt gibt es eine Haftung des Produzenten. Warum nicht für einen Impfstoff ?
      Wer kauft ein Laptop, bei dem der Hersteller keine Haftung übernimmt. Richtig. Nur ein Trottel.
      Sind alle, die sich impfen lassen wollen Trotteln ?

    • logiker2

      Über Wirkung und Nebenwirkung fragen sie ihren Arzt oder Apotheker. Bei Auftreten von bestimmten Nebenwirkungen nehmen sie das Medikament nicht mehr ein (ist nicht mehr möglich) und verständigen ihren Arzt. Verständigen sie ihren Arzt wenn sie bestimmte Medikamente einnehmen, die Wechselwirkungen hervorrufen können oder wenn sie gegen bestimmte Inhaltstoffe allergisch sind. So ähnlich habe ich es im Kopf.
      Wird es so einen Beipackzettel zum Impfstoff geben ?
      Oder: bei Nebenwirkungen, welche den Tod miteinschließen, fragen sie nicht weiter, sondern nehmen es hin (wie Politiker und Pharmaindustrie).

  34. Neppomuck

    Was uns auf Sicht das Kreuz brechen wird sind die „Dr-Ecksperten“, die ungefordert ihr „Fachwissen“ einbringen, egal ob sie gefragt wurden oder nicht, gleichgültig, ob ihre „Erkenntnisse“ relevant sind oder eben nicht.

    Auch Schmecks-perten, jetzt zu Weihnachten wohl auch Keks-perten, haben seit gut einem halben Jahr Hochsaison. Noch nie war eine „Expertise“ und wäre sie von jemandem, der zwar nicht die geringsten Basiskenntnisse aufzuweisen hat, aber in seiner (auch sonst bescheidenen) Meinung mit der an allen Ecken und Enden lautstark ins Land posaunten „Heilslehre“ unserer „Neo-Virologen“ in der Regierung konform geht, so wichtig und staatstragend wie heute.

    Bei so viel Einhelligkeit von „Profiteuren der Beliebigkeit“, bzw. den von den Medien zur „Beliebtheit“ hochstilisierten Mitläufern im Wettbewerb der Prominenz ist grundsätzlich Vorsicht geboten.
    Das entspricht dem Trommelfeuer unmittelbar vor dem letzten, alles entscheidenden Ansturm auf unsere Freiheit, unsere Souveränität und damit Gestaltungskraft des eigenen Lebens, ein Postulat, das in weniger virengeplagten Zeiten sonst von jedem Wahlplakat, gleich welcher Provenienz, verströmt wird.

    Und was man von der „Prospektwahrheit“, insbesondere der von Propaganda-Zetteln, so zu halten hat, sollte selbst dem unbedarftesten Bürger längst geläufig sein.

    Was unser Land in den Abgrund treiben wird ist das Überangebot an sog. "Akademikern", deren "Leistung" Null komma Nix mit einer Steigerung der Wertschöpfung zu tun hat, sondern mehr unser Sozialbudget (möge es auch anders benannt werden) bis zur Erschöpfung belastet.

    "Gesundschrumpfen" wäre da eine wirkungsvolle Therapie.
    Wird aber in unserer wachstumsgeilen Gesellschaft kaum auf Gegenliebe stoßen.



  35. Brigitte Kashofer

    Die Regierung möge die finanziellen und personellen Ressourcen, die für die Massentests vorgesehen sind, besser für die Ausstattung der Spitäler mit ausreichend Personal und Material verwenden. Die Gesunden möge die Regierung bitte endlich in Ruhe lassen!



    • Ella (kein Partner)

      Das denke ich auch! Sie möge zudem endlich die Pflegenden besser kontrollieren und Pflegeheime mi FPP2-Masken für Pflegekräfte und Besucher ausstatten! Das kostet nicht viel!

  36. Brigitte Imb

    "Was jetzt (endlich) zu tun wäre":

    Das Land und die Menschen mit dieser Grippe in Ruhe zu lassen, Lockdowns zu beenden und zur "alten Normalität" zurückzukehren.

    Die Schäden, die die Politik (weltweit) damit angerichtet hat sind ohnehin unermesslich und eigentlich kriminell.
    Besonders kriminell finde ich das "Abdrehen" der Wissenschaft, denn es dürfen nur systemkonforme Wissenschaftler ihr "Wissen", das einer politischen Ideologie zu gleichen hat, vorbringen.

    Höchste Zeit das Stoppschild zu zeigen.

    ----------------------

    OT

    Politikberater einig: Kurz lotet fliegenden Wechsel zu SPÖ oder FPÖ aus

    Ob da was dran ist? Ich vermute, ja.

    https://www.unzensuriert.at/content/118324-politikberater-einig-kurz-lotet-fliegenden-wechsel-zu-spoe-oder-fpoe-aus/



    • Ingrid Bittner

      Das, was er wirklich kann, hat Kurz bewiesen: Regierungen zerstören. Der Mensch ist sowas von destruktiv, dass einem Angst und bange wird.
      Hier übrigens ein Video mit Dr. Konstantina Rösch, die sagt's dem "Plexiglasquartett" wieder einmal so richtig:
      https://youtu.be/q64yppOkYCc

    • pressburger

      Was Kurz möchte, interessiert keine Sau. Wichtig ist was Merkel will. Merkel will die Grünen. Nicht mit Kurz, sondern nach Kurz.

    • logiker2

      @pressburger, nicht nur Murxel sondern vor allem Onkel Gschortsch legen größten Wert auf die die Grünkummerl. Darum kann ich nur staunen über einen fliegenden Wechsel zur FPÖ.

    • pressburger

      @logiker2
      Der ORF ist dabei, die zukünftige Rochade unauffällig in die Wege zu leiten.

    • logiker2

      danke für die spannende Info, wird dann er ORF wieder freundlich über die FPÖ als Koalitionspartner berichten, oder wird die FPÖ links, es darf ja in der EU und lt. Murxel keine rechte Regierung geben ?

    • pressburger

      @logiker2
      Die Grünen waren gemeint. Links von den Grünen ist nur die Mauer.

  37. Neppomuck

    Das Leben ist eine Krankheit, die unweigerlich mit dem Tod endet.

    Also höchste Zeit, sich gegen das Sterben impfen zu lassen.

    Über Wirkung und unerwünschte Nebenwirkungen informieren sie weder Kurz noch Anschober, sondern ihre Pensionsversicherungsanstalt sowie die Klimahysterieologen, die jeden Menschen nur als CO2-Verursacher einstufen.

    Ende der Durchsage.



  38. Pennpatrik

    Es wäre auch an der Zeit, denen mit einer Geste zu begegnen, die am meisten betroffen waren:
    - Sänger
    - Musiker
    - Schauspieler
    - Bühnenarbeiter

    Denen sollte man als Ausgleich für den einjährigen Lockdown eine frühe Impfung anbieten und durchgeimpften Ensembles eine uneingeschränkte Spielgenehmigung geben.
    Das Publikum kann sich durch einen Schnelltest eine Eintrittsberechtigung erwirken.

    PS: Bei Bekannten hat die Frau einen Krankenhauskeim im Knie (seit einem Jahr) und weil, wenn man ein Unglück hat, Pech auch noch dazukommt, einen Tumor.
    Dagegen ist Corona eine Lapalie.
    Vielleicht denkt die Politik auch einmal daran, dass es bei uns eine ganze Menge Menschen mit Angehörigen gibt, die liebend gern Corona nehmen würden anstatt ihrer aktuellen Erkrankung, ,um die überhaupt kein Gesums gemacht wird.
    Und alle fragen sich, warum da kein Gesums gemacht wird.



    • Ingrid Bittner

      Tja, wenn's den mutiresistenten Krankenhauskeim nicht gäbe, wäre mein persönliches Leben völlig anders verlaufen.
      Es gibt Erfahrungen die man hoffentlich nur einmal im Leben machen muss.
      Tausende Menschen sterben an diesem Keim jährlich, das wird tunlichst verschwiegen!

    • pressburger

      Haben Sie etwas gegen Kulissenschieber, Inspizienten, Soufleure ?

  39. glockenblumen

    Stefan Magnet/telegram:

    Dieser Tage rollt unaufhaltsam eine europaweite IMPF-PFLICHT Kampagne los...
    In den sozialen Medien werden Sie bald keine kritischen Stimmen mehr lesen, denn dort wird man alles zensieren! Die EU hat entsprechende Vorbereitungen getroffen, um Gegenargumente (mögen sie noch so begründet sein!) lautlos aus dem Verkehr zu ziehen.

    Es soll nur mehr die Impf-Propaganda übrig bleiben, um so größtmöglichen emotionalen Druck auf die Massen auszuüben. Bereits in dieser Anfangsphase verbreitet etwa der Staatsfunk ORF in Österreich das Framing: "Die Impfung mag Nebenwirkungen haben! Das kann sein. Aber die Alternative sind hunderttausende Tote durch Corona!"

    +++ Es wird verrückter, wie wir uns ausmalen können! Abonnieren Sie alternative Medien, nutzen Sie alle verfügbaren Newsletter und Telegram-Gruppen und vernetzen Sie sich in ihrem privaten Umfeld.

    +++ Und: Passen Sie auf Ihr Gehirn auf, es wird bald massiver Wäsche ausgesetzt werden... "

    https://www.wochenblick.at/trommeln-fuer-die-nadel-oevp-kampagne-zur-impfpflicht-rollt-unaufhaltsam/



  40. Ingrid Bittner

    Wen wundert's, dass die Menschen nicht so unbedingt gern zum Test gehen. Ich würde es nicht tun, denn ich hab mir das angeschaut:

    https://www.bilder-upload.eu/bild-d38714-1608026945.jpg.html

    Gestern hab ich mir nach langer Zeit wieder einmal ein Interview mit Dr. Androsch angeschaut, jetzt bin ich froh, dass ich's getan habe, denn er hat zum Kanzler was gesagt, wie man's besser, treffender und auch kürzer nicht sagen könnte:
    Er hat ein Selbstbild aber kein Weltbild.



    • logiker2

      vielen Dank, für diese Information, musste diesen Test aufgrund eines Krankenaufenthalts (1. Dezemberwoche, nicht Corona) machen und werde nun besonders darauf achten.

  41. Undine

    Also sprach BK Sebastian KURZ:

    "Jeder, der infiziert ist und es nicht merkt, muss wissen: Wenn er seine Eltern oder Großeltern ansteckt, dann kann das für diese bis zum Tod führen."

    Ich traute meinen Ohren nicht, als ich diese grausame DROHUNG vernahm!

    Hat KURZ wirklich nichts dazugelernt seit März?

    "Regierungskommunikation

    Aufregung über kolportierte Angststrategie

    Ein Sitzungsprotokoll der Coronavirus-Taskforce von März, das nahelegt, dass die Regierung die Angst der Bevölkerung vor einer Infektion mit dem Coronavirus bewusst bestärkt haben könnte, schlägt hohe Wellen. Die Opposition zeigte sich empört über „eine Politik der Angst“. Das Kanzleramt relativierte die Aussagen, auch ein Mitglied des Expertenstabs rückte zur Verteidigung aus. In Deutschland gibt es Belege für ähnliche Überlegungen."

    https://orf.at/stories/3163480/

    PS: Da hatte man ab den 70er-Jahren aus "psychologischen Gründen" dringend davor GEWARNT, Kindern ALTE MÄRCHEN zu erzählen, da diese so grausam seien und der zarten Kinderseele bleibenden Schaden zufügen könnten!

    Ich habe als Kind alle verfügbaren MÄRCHEN mit großem Vergnügen gelesen und keinen Schaden erlitten. Ein einziges Märchen--- "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen"--- hatte mich erschreckt; ich habe aufgehört, weiter zu lesen, als es mir zu gruselig wurde.

    Ich finde, dieser Satz von KURZ ist grausamer als jedes MÄRCHEN der BRÜDER GRIMM oder von HAUFF!



    • Undine

      So, und jetzt habe ich endlich nach so vielen Jahrzehnten das Märchen "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen" gelesen! Es ist nicht gruseliger als der KURZ-SATZ, mit dem er uns Bürger einschüchtern will.

      Bin neugierig, wann auf den Satz zurückgegriffen wird, mit dem man früher die Leute knapp vor einer Wahl davon abhalten wollte, die FPÖ zu wählen: "Die FPÖ wählen nur Ungebildete und Zu-kurz-gekommene."

    • Almut

      ********************************!!!
      "Jeder, der infiziert ist und es nicht merkt, muss wissen: Wenn er seine Eltern oder Großeltern ansteckt, dann kann das für diese bis zum Tod führen."
      Das sagt alles über diesen Politiker! Da kann einem nur noch schlecht werden.

    • Ingrid Bittner

      @(Undine: ja es ist schlicht und einfach unerhört, was sich der Kanzler da erlaubt. Diese Drohung muss ja für Kinderohren ganz furchtbar sein - und die Joy Pamela erklärt dann noch ganz öffentlich, ihre Mädchen würden stolz die Maske tragen und hätten kein Problem damit - ja klar, die wollen auch ihre Großeltern noch länger haben, diese Mädels sind ja noch sehr jung, die glauben sicher noch, was ihnen vorgesetzt wird. Ich find's abartig, wenn so ein Jungspund wie der Kanzler, der keine Lebenserfahrung familiärer Art hat, redet. Was der Kinderseelen antut, allein dafür gehört er in den Dschumpas. Das ist ja eine verbale "Vergewaltigung" der Kinderseelen!

    • pressburger

      Logisch. Wie die Statistik belegt kommt der 8 Jährige Peppi nach Hause, steckt seinen 35 Jährigen Vater. In Handumdrehen sind beide tot. Logik nach Kurz.
      Kurz suggeriert den Menschen das er den Tod besiegen kann. Die Voraussetzung ist, dass sich alle an die weisen Gebote des Genies vom Ballhauplatz halten.
      Aber, manche Menschen muss man zu ihrem Glück zwingen. Auch wenn sie vor Glück, ins Gras beissen sollten.

  42. Hegelianer

    Dieser Beitrag ist wieder sehr viel sympathischer als der letzte "Coronabeitrag" von A.U., wo nur von Zwang die Rede war. Wenngleich ich auch einen nicht gesetzlich-pauschalen, sondern "privatrechtlichen" Test- und Impfzwang in einer so ausgedehnten Form, wie er hier dann doch wieder veranschlagt wird, ablehne.

    Dafür habe ich einen weiteren Vorschlag, auch wenn er sehr sozialdemokratisch und so gar nicht wirtschaftsfreundlich-bürgerlich klingt: Jeder Arbeitnehmer soll angesichts der doch sehr oft heftigen Impfreaktion mit der zweiten Impfdosis automatisch für drei Tage freigestellt werden. So wie z.B. Mutterschutz konzipiert ist. Dann riskiert nämlich niemand, sich nach der Unbill der Impfreaktion auch noch beim Arbeitgeber unbeliebt zu machen, und viel mehr Leute würden impfen gehen. Für die Arbeitgeberseite wäre auch das viel billiger als weitere allgemeine Restriktionen.



  43. Wolfram Schrems

    Offensichtlich haben die chinesischen Kommunisten ihre Finger auch in den westlichen Firmen, die die Impfstoffe fabrizieren. Was da wohl herauskommen kann?

    https://www.lifesitenews.com/news/leaked-chinese-communist-party-list-reveals-infiltration-of-covid-vaccine-manufacturers

    Ein kurzer Auszug:

    “There is an espionage emergency,” declared Gordon G. Chang, long time international commentator on Asian affairs in a tweet.

    “China's influence, intelligence and infiltration attempts are overwhelming America,” said Chang, writing at GateStoneInstitute.org.

    “NEVER take any vaccine that has been within missile range of Bill Gates,” tweeted attorney Lin Wood. “I also have serious concerns about Pfizer & its CCP connections.”



  44. Tyche

    Was sind das doch für verantwortungslose Menschen unsere "politischen Eliten"!

    ***Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt auf eine schnellstmögliche Zulassung der Corona-Impfstoffe durch die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema.***

    Von den Pharmafirmen ist endlich die Offenlegung über Impfdaten einzufordern und dann erst reden wir über eine Zulassung!
    Der zu Impfende hat ein Recht auf solches Wissen EHE er geimpft wird!

    1. Wirksamkeit der Impfung - ob
    a) immunisierend oder
    b) nur Symptome mildernd, (im Fall b wäre eine Impfung für die breite Masse überhaupt in Frage zu stellen)
    2. über Zusammensetzung, Trägerstoffe um die Fremd mRNA in den menschlichen Organismus überhaupt einzuschleusen,
    3. Wirkungs- Funktionsweise des Impfstoffes - in welchen Zellen manifestieren sich die Virusproteine, Überwinden der Blut-Hirnschranke? Sind eventuell auch Nervenzellen betroffen, dann müsste man sich solch eine Impfung sehr genau überlegen.
    4. Werden in Folge körpereigene Zellen vom Immunsystem angegriffen und zerstört?
    5. Kann das dann zu Folgeerkrankungen wie Autoimmunerkrankungen, erhöhtem Krebsrisiko, Sterilität junger Menscehn führen?
    6. unmittelbare Nebenwirkungen der Geimpften wie z.B. hohes Fieber über mehrere Tage, Gelenks-, Muskel- und Gliederschmerzen, starker Kopfschmerz?

    Das gehörte von einem verantwortungsbewussten Politiker zum Schutz der Bevölkerung hinterfagt und nicht Druck auf ein Kontrollorgan ausgeübt, das Medikamente bezüglich Sinnhaftigkeit, Gefahren, Nutzen prüft!

    Ich würde zu allerserst den Spahn impfen, natürlich durch eine Vertrauensperson, die feststellt, dass er auch wirklich ein Covidserum bekommt.
    Und nach 6 Wochen schaun mer mal, wie´s ihm nach der Impfung ergangen und ob er eine 2. Imfung, denn die braucht man, machen lässt und die Merkel gleich mit. Und bei uns genauso!

    Frühestens dann gehört der Impfstoff auf die Bevölkerung losgelassen!



    • Jenny

      ) nur Symptome mildernd, (im Fall b wäre eine Impfung für die breite Masse überhaupt in Frage zu stellen
      Besonders dieser Satz zeigt ja wie weltfremd die alle sind oder wie Bösartig, die meisten haben keine Symptome also was soll denn gelindert werden.. weniger wie nix geht ja nicht und wenn es, was ja ziemlich sicher ist, zu Nebenwirkungen kommt, dann macht diese Impfung als echte Gesunde zu echten Kranken und das soll so toll sein?

    • Tyche

      Es geht nicht nur um lindernde Symptome -
      es geht darum, dass ich geimpft bin und andere TROTZDEM weiterhin anstecke!
      Da macht dann auch ein: "Wenn du nicht geimpft bist dann darfst du nicht...." so absolut keinen Sinn, da ist dann die Impfung an sich in Frage zu stellen!
      Risokogruppen ja, so Impfnebenwirkungen erträglich sind, Langzeitfolgen sind bei alten Menschen sicher nicht mehr das Problem!
      Der Rest nein!

    • Specht

      Danke Tyche, für diese Fragen die AU einfach ignoriert hat.
      Die Zulassungsbehörde EMA betont auf ihrer Website ausdrücklich für n i c h t s die Verantwortung zu übernehmen.
      X-fach abgesichert weder für ihre Einschätzungen, noch für die Folgen einer Zulassung , auch nicht für die Richtigkeit ihrer Beschlüsse.
      Es ist phänomenal wenn man sich das anschaut, man kommt aus dem Staunen nicht heraus, denn wofür braucht es dann eine EMA, die vortäuscht Kompetenz zu haben und für alle ihre Handlungen juristisch abgesichert nicht haftbar ist.
      Erst vor ein paar Wochen trat der Vorsitzende zurück und seine Nachfolgerin soll nun ganz kurzfristig im Amt über die Zulassung der Gates-Impfung entscheiden ?

    • Austria must not die

      "Der deutsche Bundesgesundheitsminister Jens Spahn macht Druck auf die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema für eine schnellere Zulassung der Corona-Impfstoffe vor Weihnachten."

      Ich denke, Herr Spahn ist vor Allem ob seiner HIV-positiven, andersorientierten Freunde von der Rolle. Ich kann ihn durchaus beruhigen. Mir ist von einem HIV-Positiven bekannt, dass er massiv und lang unter der Coronainfektion fieberte, aber keine weiteren Schäden davontrug.

      Trotz aller Sorge sollte ein Minister sachlich Druck für die Bevölkerung bei den Pharmakonzernen nach glasklaren Ergebnissen über Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen ausüben und nicht die Zulassungbehörde, die sich mit der Notfallsgenehmigung eigentlich fast nicht mehr vertretbar aus dem Fenster lehnt, pressen.

    • pressburger

      7. Haftung
      Zuerst sollte Spahns schwangere Frau geimpft werden.

    • Austria must not die

      Sorry, falsch gedrückt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      @pressburger, dass die "Frau" vom Spahn schwanger wird, ist biologisch gar nicht möglich, so viel ich weiss.

  45. Wolfram Schrems

    Der Appell an die "Eigenverantwortung", um sich testen zu lassen, ist unaufrichtig und falsch. Wie viele hier schon geschrieben haben: Die Pseudo-Massen-Tests waren eine PR-Aktion, ein gutes Geschäft für manche und ein Probelauf für Zwangsimpfungen.

    Ich kann kein ethisches Argument erkennen, warum es gut sein soll, sich an der Blut-Hirn-Schranke herumstochern zu lassen, um dann nur eine "Momentaufnahme" zu bekommen (wie die Politiker ja selbst immer sagen).

    Natürlich geht es nicht um Gesundheitsschutz.

    Die Adventzeit ist eine gute Möglichkeit, sich auf das einzig Notwendige zu besinnen. Dann werden viele Probleme schlagartig relativiert und politische Lügenkampagnen verlieren ihre Kraft.



    • pressburger

      Spätestens am 2. Januar 2021 wird es nicht mehr möglich sein, die Gefahr zu verdrängen. Die Realität 2021 wird brutal sein.

  46. Gerald

    Der Massentest fällt wohl unter das alte Messtechnik-Motto: "Wer viel misst, misst Mist."

    So wurde ja schon zugegeben, dass mehr als die Hälfte der positiven Testergebnisse bei den Massentests durch nachfolgende PCR-Tests als "falschpositiv" revidiert wurden. Soweit so schlecht. Doch nirgendwo kann man eine Meldung dazu finden, wie hoch die Rate an "falschnegativen" (also CoVid-Infizierte, die fälschlich ein negatives Ergebnis erhalten) Ergebnissen ist. Unterm Strich scheinen diese Massentests also ziemlicher Schrott zu sein für den man sich dann auch noch stundenlang anstellen und in der Nase herumstochern lassen soll. Das zeigt ja auch das Ergebnis der Massentests in der Slowakei, wo ja die (erzwungene) Teilnahme viel höher war und man nun trotzdem in einen weiteren Lockdown geht. Denn auch dort sind dann wohl "Falschnegative" in der Folge entsprechend sorglos herumgelaufen und haben erst recht zu neuen Infektionen geführt.

    Mit dieser hohen Fragwürdigkeit der Schnelltests bricht aber auch Hrn. Unterbergers Argumentation zusammen. Denn wenn dann jeder selbst daheim nach eigenem Gutdünken herumtesten kann, dann landen wir endgültig wieder beim Messtechnik-Motto wonach wer viel misst, nur Mist misst.



  47. Undine

    Wir haben das Jahr 2050---RÜCKBLICK auf 2020:

    Zu Jahresbeginn 2020 war die Medizin so weit fortgeschritten, daß die Sterblichkeit der Menschen quasi besiegt worden war. Als Beweis dafür dienen unsere 120-Jährigen! Leider wurde der medizinische Fortschritt 2020 jählings gebremst, als zu Jahresbeginn ein plötzlich in China auftretendes Virus einen Strich durch die Rechnung machte und sich flugs zu einer Pandemie auswuchs. Die Menschen starben wie die Fliegen. Erst eine in äußerster Schnelligkeit entwickelte Impfung, von einem veritablen Philanthropen propagiert, gebot zunächst dem Massensterben Einhalt. Daß die Weltbevölkerung dennoch weiterhin stark reduziert wurde, lag an der Impfung, die die Fertilität stark beeinträchtigte. Diese Tatsache erkannte man leider zu spät.



  48. cato uticensis

    Es geht viel einfacher und billiger: man muss nur dien Zugang zur Intensivmedizin im Falle einer schweren Erkrankung an den Beleg der Testteilnahme koppeln. Impfung: Veröffentlichung der Testdaten des Impfstoffs. Da hakt es, denn die sind nicht so ohne und auch nicht so effektiv, wie medial kolportiert. Es ist, besonders für junge Frauen, durchaus rational, hier skeptisch bis ablehnend zu sein, so lange die Frage nach den Langzeitfolgen nicht fundierter beantwortbar ist.



    • glockenblumen

      Ihr erster Satz ist schockierend! Solche Ansinnen sind bedenklich.
      Das ist ein erster Schritt dazu, Menschen, die sich (fragwürdigen) Zwängen widersetzen von intensivmedizinischer Betreuung auszuschließen!
      Geht es dann weiter mit Rauchern, stark Übergewichtigen, solchen mit ungesunder Lebensweise, Unsportliche, betrunkene Autofahrer, politisch Unliebsame, .... usw.???

    • logiker2

      ja, es ist erschreckend, wie mit der Menschenwürde plötzlich umgegangen wird. Zum Test: der Test ist eine Momentaufnahme und kann bei negativem Ergebnis nächsten Tag bereits obsolet sein. Dies an einen Zugang zur Intensivmedizin zu koppeln ist wohl wirklich schockierend.

    • Franz77

      Ich solle also den vollen Beitrag zahlen, kriege aber weniger Leistung?!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      @cato uticensis, "es geht viel einfacher und billiger: man muss nur den Zugang zur Intensivmedizin im Falle einer schweren Erkrankung an den Beleg der Testteilnahme koppeln." Und den Entzug des Zugangs zur Wahlurne bei bewiesener Unfähigkeit, einfachste politische Zusammenhänge und Muster zu erkennen, gell!

  49. Jenny

    Auch Kurz muss begreifen, dass zu den Tests nur jene hingegangen sind, die auch sonst zu den disziplinierten und eher altruistischen Zeitgenossen gehören. Die daher auch viel seltener Virusträger sind....

    SCHWACHSINN dann hab ich aufgehört zu lesen es reicht, ma ist also nur keine Virenschleuder wenn man dem Kurzen hinterher hechelt.. Nein Danke



    • pressburger

      Was ist das für ein Altruismus, sich testen zu lassen ? Der Gipfel des Egoismus ist es sich nach dem Test anstecken zu lassen, um weitere anzustecken.
      Merke ein Getesteter, der einen anderen ansteckt, ist ein Menschenfreund.
      Ein nicht Getesteter, der einen anderen ansteckt, ist ein Ekel, ein Widerling, ein Rassist, ein Misanthrop, ein Egoist, ein Nazi.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      Wer auch immer dem Kurzen jemals "hinterhergehechelt" ist, ist ein Naturtrottel, sorry.

  50. pressburger

    Das magische Denken an die schützende Wirkung der Tests, beherrscht das Denken und Handeln, von vielen Menschen.
    Zum Glück sind, sollte die Zahl stimmen, 77% der Menschen vernünftig und fallen nicht auf die Propaganda der Regierung herein.
    Noch nie, wurden gesunde Menschen von den Herrschenden gezwungen sich einer Prozedur zu unterziehen, die nachweislich keine Wirkung hat.
    So viel zum Zustand der Demokratie.
    Warum eigentlich diese Diskussion, über die Sinnhaftigkeit von unsinnigen Verordnungen ?
    Die Regierung versucht zwanghaft, noch die letzten Reste der Illusion, von einer demokratischen Staatsordnung aufrechtzuerhalten. Die Massentests, sollen ex post, beweisen wie umsichtig, wenn nicht schon klug, die Regierung die Bevölkerung schützt.
    Die Frage ist nicht ob, sondern wann, die Regierung die Maske fallen lässt, und diktatorisch durchgreift. Mit allen Konsequenzen. Das Ende der Maskerade, wird mit dem Beginn der Impfung zusammenfallen. Die Tests, sind nur ein Vorgeplänkel.
    Wer sich nicht impfen lässt, wird ausgestossen, geächtet. Wird auf den Internet Pranger gestellt. Die Listen der Nicht-Geimpften werden im Internet abrufbar sein. Die Impfverweigerer werden zu Kaste der Unberührbaren.
    Schwer zu glauben, dass unser Blogmaster die Entwicklung zu Spaltung der Gesellschaft, in die Braven, gegen die "Bösen Impfverweigerer", nicht voraussehen kann ?
    Eigentlich erübrigt sich die ganze Diskussion. Bill Gates verlangt, dass die lock downs, bis in das Jahr 2022 weiter geführt werden.
    Microsoft, Amazon, Google, Facebook, erzielen in den Zeiten der "Pandemie" Milliarden Gewinne. Die Komplizenschaft, Biden, Soros, Big Tech, ist Garantie, dass die Milliardäre ihre Gewinne werden weiter steigern können.
    Bill Gates Wort wird geschehen. Garantie dafür, ist die Kaste der Politiker. Die Politiker, die mit der Aussicht auf weitere Zuwendungen, für Big Tech, gegen die eigene Bevölkerung handeln.



    • eupraxie

      alles weist in die von Ihnen genannte Richtung und es wird genug geben, die auf die Aussätzigen zeigen und auf diese einprügeln!

    • pressburger

      @eupraxie
      Keine Diktatur, kann sich, ohne die tatkräftige Unterstützung der Opportunisten, der Blockwarte, der Spitzel, der Denunzianten, halten. Das ist der Humus auf dem die Diktatur wächst und gedeiht.

  51. Cotopaxi

    Wir Rest-Österreicher werden heutzutage behandelt wie vor 125 Jahren die Zuwanderer aus Galizien. Wer in der bürgerlichen Gesellschaft fußfassen und aufsteigen wollte, musste zum Christentum übertreten.

    Wer heute nicht aus der bürgerlichen Gesellschaft ausgestoßen und geächtet werden will, muss sich zum Heiland Kurz bekennen und den Bund durch Taten beweisen.



  52. Engelbert Dechant

    Als ich mich vor wenigen Monaten aktiv entschlossen hatte, unter meinem Klarnamen zu kommentieren, diente das vor Allem einem Zweck: den Menschen zu zeigen, dass ich als Arzt zu meinen wissenschaftlich begründeten Aussagen stehe. Inzwischen werde ich in Ärztekreisen am Schreiben und Verbreitung dieses Wissens gehindert. Dass ich auch als rechtsextrem beschimpft wurde, ordne ich unter Dummheit ein.

    Mich stimmt traurig, dass selbst Akademiker nicht verstehen, dass sie so einer massiven Einschränkung der Verbreitung der wissenschaftlichen Wahrheit den Weg bereiten. Die Frage, wieso Adolf Hitler an die Macht kam, stellt sich für mich nicht mehr. Ich kann sie täglich live studieren.

    Die Kommentare aller Mitposter Stand 7.00 kann ich nur unterschreiben. Ich erspare mir sie zu wiederholen.

    Zu Dr. Unterbergers Artikel bitte ich Folgendes zur Kenntnis zu nehmen. Er ist 72 Jahre alt. Er trägt wie ich mit zahlreichen Vorerkrankungen ein sehr hohes Risiko, eine Covid 19-Erkrankung nicht zu überleben. Ich kann daher seinen panischen Hang zu Zwangsimpfung und Co. verstehen.

    Was er leider nicht realisiert hat, obwohl es schon mehrere Ärzte beschrieben haben, ist, dass für den jetzigen Impfstoff kein Herdenschutz nachgewiesen wurde. D.h.: es werden nur Symptome beim Patienten gelindert, er bleibt aber weiter ansteckend.

    Eine Zwangsimpfung Aller wird Ihn und mich daher nicht schützen.



    • CIA

      @Dr.Dechant
      Es gab auch einen Dr.Mengele mit seinen Helfern!
      Leider, ist man nicht systemkonform wird man als Nazi oder sogar als Mörder verunglimpft. Dass sind die Waffen unserer Zeit!!
      So sollte die Zukunft aussehen?
      „Bill Gates says bars and restaurants should 'sadly' be closed for 4-6 months, no return to ‘normal’ until 2022“

      https://www.rt.com/usa/509561-bill-gates-covid19/

    • pressburger

      Angst macht auch vor einem Akademiker nicht halt. Aber, muss man dann in eine Kurz Begeisterung ausbrechen, alle Kurzens Entscheidungen unterstützen ?

    • eupraxie

      Danke Dr. Dechant für vor allem die letzten beiden Sätze. Da stimmt mein aufgeschnapptes Wissen damit überein.

    • Franz77

      Danke für Ihren Mut Herr Dechant!

    • oberösi

      na, wenn selbst Akademiker das nicht verstehen...
      trotzdem Gratulation zum Mut, unter Klarnamen zu posten.

      Josef Brodacz vulgo oberösi-Bauer

    • oberösi

      Gerade Akamediker zieht es mehr und mehr in den öffentlichen Bereich, immer weniger in die Privatwirtschaft. Und damit unmittelbar in Abhängigkeit vom Moloch.

      Daher gilt eher: Akademiker WOLLEN großteils gar nicht verstehen, würde sie dies doch in einen Loyalitätskonflikt mit ihrem Brötchengeber bringen. Im günstigsten Fall. Im Normalfall kostet es ihnen den Job.
      Das, was sukzessive im öffentlichen Diskurs verschwindet, weil von (akademischem) Expert*Innenwissen verdrängt: der gesunde Menschenverstand.

    • Mainstream

      Warum posten sie auch im Klarnamen? Selber Schuld! Besserwisserei kommt nicht gut an! Sind sie überhaupt noch am neuesten wissenschaftlichen Stand?

    • Meinungsfreiheit

      Trotz Ihres anscheinend heeren wirkenden Benehmens haben Sie sich gerade im letzten Absatz absolut unglaubwürdig gemacht. Denn es kann Ihnen als angeblicher Arzt nicht entgangen sein, das Herdenimmunität aus technischen Gründen bezüglich der Auswahl der Testpersonen nicht nachgewiesen werden konnte.
      Das heißt noch lange nicht, das es so ist.
      Ich würde Ihnen raten, nicht bei den unzähligen unseriösen , aufmerksamheischenden oder aus politischen Interessen gegen die Menschen agierenden Gruppen Anleihe zu nehmen.
      Erstere machen sich von Tag zu Tag lächerlicher und eine Partei wie die FPÖ, die offensichtlich aus Erfahrung nur dümmer wird, zahlt die Zeche bei den nächsten Wahlen

    • simplicissimus

      Meinungsfreiheit, angesichts Ihres verHEERend wirkenden Kommentars haben Sie gerade gezeigt, daß Sie offensichtlich keinen HEHRen Ziele verfolgen und Ihrem eigenen Nick widersprechen. Denn es kann Ihnen doch nicht entgangen sein, daß die Virilität des Virus mit dem PCR Test gar nicht nachgewiesen werden kann.
      Ich würde Ihnen raten, nicht bei den unzähligen unseriösen, manipulierenden oder aus politischen Interessen gegen die Menschen agierenden Gruppen Anleihe zu nehmen.
      Erstere machen sich von Tag zu Tag lächerlicher und eine Partei wie die ÖVP, die offensichtlich aus Opportunismus nur linker wird, zahlt die Zeche wenn ihr unvermeidlich einmal die Stunde schlägt.

    • Engelbert Dechant

      @Mainstream und Meinungsfreiheit

      Diffamieren und Herabwürdigen sind kein wissenschaftlicher Beweis. Ich kann Sie beruhigen. Erst diese Woche stand ich wieder in Dialog mit einem nachgewiesen guten Immunologen. Die Diskussion brachte die Bestätigung, dass meine Erkenntnisse auf aktuellsten Stand sind. Ausserdem ersuche ich, wenn moglich, den Unterschied zwischen Herdenschutz und Herdenimmunität zu behirnen.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Ein erschreckendes Beispiel, wie man durch permanent eingehämmerte Propaganda völlig unkritisch einen Impfaufruf herausplärren kann, hat der ehemalige hohe SPÖ-Parteifunktionär Kalina jüngst in einer Fellner-Live-Diskussion mit einem Vertreter der Wirtschaftskammer geliefert.

    • AppolloniO (kein Partner)

      Also, auch ich bin sehr skeptisch, welchen immunologischen Schutz uns die diversen (!) Impfungen bringen werden. Aber:
      Jetzt, wo bisher nur in Klin. Prüfung geimpft wurde schon feststellen zu können, dass dies keine Herdenimmunität erzeuge, ist wenig "evidence based"!
      Trotzdem, "nach den Impfungen wird alles wieder gut" wird es nicht spielen. Politiker und Wissenschaftler wären gut beraten schon HEUTE über Plan B nachzudenken.

    • Engelbert Dechant

      Bitte Herdenschutz und Herdenimmunität unterscheiden.

    • AppolloniO (kein Partner)

      Ohne Herde kein Schutz für diese.

  53. Abaelaard

    Wenn man von Seiten der Regierung einen Zwang, eine Empfehlung, eine Impfung als Voraussetzung für eine Selbstverständlichkeit einführt, bestimmt, propagiert, dann hat die Regierung auch für die möglichen negativen Konsequenzen zu haften. Bis jetzt hat die Regierung jede Haftung für Impffolgen abgelehnt.

    Es ist mancherorts zu hören dass die Fertilität der Menschen unter der Impfung leiden könnte. Wenn diese Botschaft sich durchsetzt geht kein Migrant oder Zugewanderter mehr hin, das ist sicher. Es werden die Einheimischen sein, der Bevölkerungsaustausch feiert fröhliche Urständ. Ob da nicht Absichten von irgendwem dahinter stehen überlasse ich den denkenden Menschen sich zu überlegen.

    " Habe Mut zu wissen " ( Kant ) Damit ist alles gesagt.



    • Suedtiroler

      Dazu passt auch die durch Gesetzesänderung verkürzte Erprobung dieser "Impfung". So kann zB nie die Auswirkung auf Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Entwicklung eines ungeborenen Kindes untersucht werden; von Langzeitfolgen ganz zu schweigen.

      Hier werden Pharmazie und Ärzteschaft zu Schwerverbrechern! War da nicht bei einem Vorposting der Dr. Mengele als Vergleich genannt worden?

    • Ingrid Bittner

      @Südtiroler: Vor einer Schwangerschaft kurz nach der Impfung wird gewarnt! Das steht sogar am Beipackzettel.
      Und noch etwas, aber schauen sie sich am besten dieses Video ganz genau an:
      Hallo Meinung - Peter Weber - Dr. Schauenburg

      Tatort Körperverletzung

      https://youtu.be/SsY73FsSSEU

    • simplicissimus

      Video wurde schon entfernt. Weltrekord in Zensur!

  54. Tyche

    S.g. Hr. Dr. Unterberger!

    1. Es gibt KEINE Übersterblichkeit 2020 im Vergleich zu 2019, wie auf country meters mehr als deutlich ersichtbar ist!

    Am So. recherchiert:

    Tote in Österreich 2019: 80 917,
    verstorben bis heute: 77 357

    Tote in Deutschland 2019: 879 959,
    verstorben bis heute: 838756

    Italien: 2019: 579 244 ,
    2020: 552169

    GB: 2019: 606 685
    2020: 581548

    Brasilien, USA, Schweden sieht´s ähnlich aus! Auf Country meters sehr deutlich zu sehen.

    Wir sind jetzt immerhin 2 Wochen vor Jahresende und von einer Übersterblichkeit meilenweit entfernt.
    Somit kann man nicht einmal von einer Epidemie/Pandemie sprechen!

    Es gibt seit März, wie aus den entsprechenden Statistiken ersichtlich, KEINE Grippe und somit auch keine Grippetoten: Wo sind die geblieben?

    2. Zum Impfstoff und der Verpflichtung zur Impfung:

    https://laufpass.com/pharmaindustrie/biontech-warnt-vor-eigenem-impfstoff/

    Verpflichtung zur Impfung wär ein unerhörtes Eingreifen in die persönlichen Rechte!
    Gesunde Menschen mit solch einem nahezu unerprobten(!), neuartigen Impfstoff zu impfen, noch dazu diese Erkrankung ein Sterberisiko von 0,27% hat und vorwiegend Menschen mit bereits bestehenden Vorerkrankungen, d.h. mit einem geschwächten Immunsystem trifft, wär unverantwortlich bis skandalös!

    Gestern auf Servus TV: **Corona wer haftet bei Impfschäden?**

    3. Zu den Massentests:

    Man hätte besser daran getan Teststationen in Pflege- und Altersheimen zu installieren und dort Personal zu schulen, die jeden beim Eintreten - Personal, Lieferanten, Besucher - einem solchen Schnelltest zu unterziehen! Das macht man in einem dt. Bundesland so und hat die Infektion dadurch wohl recht gut in den Griff bekommen, da in diesen Einrichtungen Krankheit und Ansteckung wirklich höchstgefährliche Ausmaße annehmen können!
    Das hätte Sinn gemacht und nicht 4000 gesunde(?) Infizierte bei 200000 Testungen herauszufischen - das Ergebnis wurde nämlich Kosten und Aufwand nicht gerecht!
    Und so wären wir schon wieder bei Punkt 1. gelandet!



    • pressburger

      Gescheit, aber auch gescheite Argumente schützen nicht in die Fakten Grube zu fallen. Niemand interessiert sich mehr für Fakten, leider auch nicht unser Blogmaster.

    • Templer

      *******************
      ++++++++++++++++
      *******************
      Darf man denn noch logische Fragen stellen oder ist man dann gleich NAZI und Aluhutträger?
      https://countrymeters.info/de/Austria
      Zum Nachdenken am Morgen:
      Gesamtzahl Tote in Ö mit heutigen Stand 77.720.
      Seit 2015 waren es stets über 80.000 Tote, 2018 fast 84.000 Tote also etwa 6300 mehr als heuer.
      Ok das Jahr ist noch nicht zu Ende aber es ist sehr unwahrscheinlich dass 2020 ein Ausreißer ist.
      Die Verkehrstoten waren 2019 410 Tote und heuer 322, also um 90 weniger.
      Wenn 4500 am gefährlichen Corona Gestorben sind, wer ist dann nicht gestorben?

    • Donnerl?ttchen

      Lebensmitteleinkauf nur mit Nachweis einer Covidimpfung ?

    • glockenblumen

      ja @Templer man ist NAZI ...
      "NichtAnZwangsimpfungInteressiert"

    • Kiebitz

      Gesunde Menschen zwingen zu wollen, sich mit einer genetisch eingreifenden und nicht ausreichend erprobten Substanz impfen zu lassen, die NOCH NICHT EINMAL SICHER VOR DER WEITERGABE DER INFEKTION SCHÜTZT, macht fassungslos. Eine Impfung die nicht völlig sicher und schadlos weitere Ansteckung verhindert, kann man sich gerne selbst verabreichen, aber niemals Anderen aufzwingen. Assistierte Selbsttötung ist ja jetzt straffrei...

    • Kiebitz

      Da die Impfstoffhersteller nicht für Impfschäden haften, ist auch eine Zulassung de facto wertlos. Eine Beruhigungstablette aus Papier.

    • Meinungsfreiheit

      angesichts der Maßnahmen der Regierung ist eine Übersterblichkeit im großen und ganzen vermieden worden. Nicht aber in den letzten Novemberwochen!
      Und wenn sie eine Übersterblichkeit sehen wollen, dann brauchen Sie nur über den Kleingartenzaun schauen, in die USA oder bald auch nach Schweden.

    • mayerhansi (kein Partner)

      @Tyche

      HINWEIS:

      Im "Link" unter Pkt.2 (...laufpass...) findet man am Ende des Artikels in den Bemerkungen einer "Jana" ein "Link" zu einer Petition der Doktoren Wodarg und Yeadon an die europäische Impfungs-Zulassungsbehörde EMA, in Form einer vorbereiteten E-Mail!

      Die Möglichkeit, davon Gebrauch zu machen, sollte nicht übersehen werden!

      Mit einem hier reinkopierten direkten "Link" zum Petitions-Mail konnte ich meinen Hinweis leider nicht absenden.

  55. Politicus1

    Der Aufruf zur Eigenverantwortung um im Falle eines positiven Testergebnisses ANDERE zu schützen, ist überhaupt nicht angekommen. Gerade die Alten sagen sich, wenn ich keine Symptome habe, wozu soll ich dann hingehen. Außerdem ist diese Bevölkerungsgruppe schon seit langem in einer Art selbstverfügten Quarantäne.
    Es gibt aber auch Positives:
    gerade erfahre ich, dass eine große Baufirma unmittelbar nach dem Weihnachtsurlaub alle Mitarbeiter selbst einer Testung unterzieht, bevor sie mit der Arbeit beginnen dürfen. Die Firma macht das in Eigenregie, ganz ohne Gesundheitsbehörden, ohne Bundesheer, gemeinsam mit einem privaten Rettungsdienst.



    • pressburger

      Der Glauben an die Allmacht der Tests scheint allgegenwärtig zu sein. Es trifft nicht zu, dass der Test vor einer Infektion schützt.

    • DieWahrheit

      Mir geht dieses leidige, nervige, sinnlose Argument, "andere zu schützen", dermaßen auf die Socken, ich kann es kaum in Worte ausdrücken. Wer sind diese ominösen ANDEREN? Wo ist denn dieses ANDERE in der Verfassung zu finden?

    • DieWahrheit

      **** Fortsetzung ***

      Die zentrale Frage ist eine ethische, politische bzw. verfassungsrechtliche (und nicht "naturwissenschaftliche") - verbunden mit der Frage nach einer Methode der legitimen kollektiven Entscheidungsfindung in der (Post-)Demokratie: Wer sagt und wo steht, dass Dein Leben mehr wert ist als meine Freiheit? Menschen arbeiten, Menschen unterhalten sich, Menschen werden krank, Menschen sterben - das ist die Normalität des Lebens, und es besteht keine Legitimität, diese zu ändern, selbst wenn es eine Übersterblichkeit geben sollte (was derzeit, wie oben gezeigt und im Anhang nachgewiesen, nicht der Fall ist). Wem das nicht paßt, der soll zu Hause bleiben.

    • DieWahrheit

      Zur Übersterblichkeit:

      Es gibt keine Übersterblichkeit. Siehe z.B. die wohl außer Zweifel stehende Statistik des Bundesamtes für Statistik im wohl repräsentativen Land Deutschland (Sonderauswertung Sterbestatistik 2016 - 2020). Für den Zeitraum der hier abgeschlossenen Monate (01-10) ergibt sich eine Untersterblichkeit 2020 gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt von ca. 4000 Toten und gegenüber dem Jahr 2018 von fast 40.000 Toten. Die Statistik in Österreich zeigt ganz Gleichlautendes. Keine Übersterblichkeit, keine höhere Intensivbettenbelegung

    • glockenblumen

      @DieWahrheit

      Danke!

    • dssm

      @DieWahrheit
      Danke!
      Es sind so viele falsche oder verdrehte Zahlen und Daten unterwegs, weil die Regierungen kollektiv möglichst wenig preis geben wollen, das zeigt wie es um die westlichen Demokratien bestellt ist.

      Nach wie vor gibt es für Österreich keine offiziellen Zahlen zur Entwicklung der Krankenhausbetten (inkl Intensiv) über die letzten Jahre, keine Zahlen zu den Grippewellen vergangener Jahre - man muss sich alles mühselig zusammensuchen und stösst dabei oft auf wenig gute Daten.

      Offiziell ist nur der Widerspruch zwischen Sozialministerium und Ages, wie das geht ist mir schleierhaft - aber keiner fragt da nach.

    • Politicus1

      zur 'Übersterblichkeit':
      Abgesehen davon, dass dieser Begriff genau so unsinnig ist, wie das 'Überparken' in manchen Stadtteilen, gibt es diese tatsächlich in Ö. nicht.
      Berücksichtigt man nämlich die zugrundeliegenden Geburtenzahlen der jetzt relevanten Jahrgänge, dann ist klar, dass jetzt die Rekordjahrgänge 1939-1942 'dran sind'.
      In den Jahren davor weist die ö. Geburtenstatistik extrem niedrige Zahlen auf. Daher sind in den vergangenen Jahren auch weniger tote Alte zu beklagen gewesen.
      Das durchschnittliche größte Sterbealter in Ö. ist nun einmal zwischen 80 und 82 Jahren.
      Und das ist so - mit oder ohne Corona.

    • Ingrid Bittner

      Ich versteh's einfach nicht, wie kann man so testgläubig sein?? Der Test sagt, keine Infektion, dann geh ich beim Tempel hinaus und einer hustet mich an, schwupps, sind die Viren bei mir! Was hat der Test dann gebracht, gar nichts!!
      Dieser Tage kam ein eine ältere Dame zu mir, mit der freudigen Mitteilung: meine ganze Familie ist gesund, huhuhu, das war am Freitag, was ist heute?? Alle Kinder sind in Berufen, wo sie den ganzen Tag mit anderen Menschen zusammen kommen und die Kinder sind auch unterwegs, aber da ist die Gefahr nicht so groß, nur die Erwachsenen sind doch ständig der Gefahr Virus ausgesetzt.
      Können die Leute nicht mehr ihren Hausverstand einsetzen? Der Test ist kein Medikame

    • Meinungsfreiheit

      Frau Bittner - nemen Sie zur Kenntnis dass sie vieles nicht überreißen, so wie das Posting deutlich zu verstehen gibt, auch nicht den Sinn der Massentests. Aber für Leute wie Sie müssen halt Verordnungen erlassen werden.

  56. dssm

    Damit bin ich also bald in Pension und kenne gleich eine ganze Reihe weiterer Steuerzahler die nun auch in Zwangspension müssen. Selbst wenn es eine Pandemie geben sollte, selbst wenn der Impfstoff wirken würde, selbst wenn der Schutz dann lange genug anhält, dann gibt es viele Menschen, die wegen Allergien oder Krankheiten diese Impfung nicht bekommen können. Alle diese Menschen sind dann eingesperrt in den eigenen vier Wänden, keine Oper, kein Schifahren, kein Hotel, kein Flieger, keine Zugreise und natürlich keine Arbeit!

    Es ist so absurd! Es trifft nachweislich (siehe Ages) ausschließlich die Risikogruppen, also würde es reichen diese zu schützen, eine ganze Reihe von guten Konzepten wurde vorgelegt. Abgesehen davon, würde die Qualität in Alters- und Pflegeheimen steigen, was ein Altern in Würde erleichtert. Dieser Schutz der Risikogruppe kostet einen Bruchteil aller anderen von der Regierung vorgeschlagenen Maßnahmen.



    • Politicus1

      "Es trifft nachweislich (siehe Ages) ausschließlich die Risikogruppen, also würde es reichen diese zu schützen,"
      Mit Verlaub gefragt - woher haben Sie diesen Unsinn?
      Es sterben 31-jährige absolut gesunde Menschen an Corona genau so wie 80-Jährige.
      Bei den Impfungen gebe ich Ihnen recht. Da gibt es zu viele Risikogruppen, denen ich wegen noch zu vieler fehlender Daten (noch) keine Impfung empfehlen würde. Da ist statt einer Impfung noch immer Abstand, MNS und Hände waschen der beste Schutz.

    • pressburger

      @Politicus
      Zahlen ? Wie viele sterben in der Gruppe zwischen 25 und 50. Fakten, bitte !

    • dssm

      @Politicus1
      Wo haben Sie Ihre dramatischen Daten her, ich habe meine von der zuständigen Bundesanstalt:
      https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/
      Bis 64 im Nullkommajosef Bereich. Aber ab 85+ sind wird bei sehr hohen Zahlen.

      Bitte bedenken Sie, ein Toter kann auch "mit" verstorben sein, da kommen die paar jungen Leute her. Und natürlich gibt es den einen oder anderen Jungen mit Vorerkrankungen, auch die sollten aufpassen.

      Nochmals: Wo haben Sie Informationen her, die die Ages nicht hat?

    • 11er

      @pressburger:

      Auf entsprechende quellenbasierte Zahlen Ihres Vorposters können Sie warten, bis Sie schwarz wählen.

      Inzwischen hier WHO-bzw. Behördenbasiertes Material, insbesondere Todesfälle nach Altersgruppen aufgeschlüsselt, von Dr. Christian Fiala zusammengefasst:

      https://respekt.plus/wie-gefaehrlich-ist-covid-19-zahlen-daten-fakten/

      @Politicus1:

      Entweder Sie arbeiten mit miesen Lügen wie unsere Regierung mit ihren 100.000 Toten ohne Maßnahmen.

      Oder Sie legen valide Quellen zur Erhärtung Ihrer Aussage vor.

      Schließlich will sich ja niemand nachsagen lassen, dass er ein ahnungsloser Dummkopf ist, der irgendeinen Schwachsinn behauptet, ohne etwas belegen zu können.

    • simplicissimus

      Politicus 1, bitte informieren Sie sich besser, bevor Sie solchen Unsinn ("Es sterben 31-jährige absolut gesunde Menschen an Corona genau so wie 80-Jährige.") von sich geben. dssm hat mit seinen Ausführungen absolut recht, ich habe dieselben Statistiken hier auch schon mehrfach gepostet:
      Von 0-44 Jahren sind 4 Personen MIT dem Virus verstorben, von 74-85+ Jahren 2972 MIT dem Virus verstorben.
      Daten von 21.2.-22.11.2020.

    • simplicissimus

      Ich korrigiere: Von 0-34 Jahren sind 4 Personen MIT dem Virus verstorben, von 35-44 9 Personen.

    • Politicus1

      Verehrte Mitposter,
      darf ich ersuchen, die zugrundeligenden Texte genau zu lesen:
      dssm schrieb:
      "Es trifft nachweislich (siehe Ages) AUSSCHLIESSLICH die Risikogruppen, also würde es reichen diese zu schützen,"

      Ich antwortete:
      Es sterben 31-jährige absolut gesunde Menschen an Corona genau so wie 80-Jährige.

      Ich habe NICHT gesagt, dass genauSO VIELE 31-Jährige sterben wie 80-Jährige.

      Daher sind auch 31-Jährige schützenswert ...

    • dssm

      @Politicus1
      Eine moralische Entscheidung.
      Der eine zieht den kompletten Schuldenwahnsinn und Wirtschaftseinbruch selbst bei zig-tausenden Toten nicht in Betracht. Der andere ist schon bei ganz vereinzelten Toten für radikale Maßnahmen zu haben.

      Wenn die Zahlen der Ages stimmen, dann haben wir eine normale Grippewelle, nicht mehr, nicht weniger. Wenn wir dann jedesmal das Land zumachen, dann leben wir bald in einem Wohlstand wie Somalia.

      Aber es bleibt schwer an gute Zahlen zu kommen, was natürlich allerhand Theorien Vorschub leistet.

    • glockenblumen

      @Politicus1

      1. Jedes Leben ist schützenswert

      2. an Influenza sterben sogar Kinder

      weltweit sterben Millionen Ungeborene, Kinder an Hunger, unbehandelten Krankheiten, Frauen und Mädchen an Gewalt, Kinder, Junge und Alte an Krebserkrankungen,
      Die Sterberate an Solchem ist ungleich höher!
      Warum tut man hier nichts dagegen?

      Warum hat es niemanden interessiert, als all die Jahre davor auch viele junge Menschen an Grippe gestorben sind? 2017/18 waren allein in D 25.000 Grippetote (aller Altersstufen) zu beklagen
      die Menschheit hat ohne Lockdown und diktatorische Zwangsmaßnahmen überlebt!

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren

    • Ingrid Bittner

      Also mir kommt vor, durch diese sogenannte Pandemie werden die Leut vollkommen verblödet.
      Allein das Getue mit dem Händewaschen ist ein Irrsinn. Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, wo es hiess, Kinder werden durch den Umgang mit Dreck abgehärtet, aber das war klar, wenn man nach Hause kam, hiess es als erstes Händewaschen und ebenso nach de Klogang. Und jetzt auf einmal ist das Händewaschen die Sensation!
      Da merkt man, was man den Leuten alles einreden kann, wenn sie nur genug Angst haben! Als ob sie sich vor der Plandemie nicht die Hände gewaschen hätten, ich versteh's einfach nicht.

  57. Ella (kein Partner)
    • Ella (kein Partner)

      https://www.unzensuriert.at/content/118340-aerzte-stehen-auf-gegen-kanzlerin-merkel-und-gleichgeschaltete-medien/

      Ärzte werfen der Regierung vor, sich in der Pandemie mit „Notstandsgesetzen“ dauerhaft die Macht zu sichern.

      Unterzeichnet von 115 Ärzten und Therapeuten aus dem ganzen Bundesgebiet und unter dem Motto „Ärzte stehen auf“ machen sie ihre Sorge öffentlich, dass seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit Panikmache und immer skurrileren Maßnahmen Freiheits- und Grundrechte beschnitten werden.

    • Jenny

      Sehr richtig, die Übersterblichkeit wird duch Selbstmorde etc erst nächstes Jhr da sein, aber nicht durch Corona... ausser man betrchtet das auch als Doronkrankheitssymptome..

    • Politicus1

      Ella, eine Frage:
      wie viele von den Unterzeichnern arbeiten derzeit auf Intensivstationen?

    • Ella (kein Partner)

      Politicus
      Sie können davon ausgehen, dass diese Ärzte nicht nur anständiger sind als die WHO-Experten der Regierung, sondern auch das Eystem kennen. Nicht nur die Coronatoten werden MIT einem positiven PCR-Test vermehrt, obwohl sie nicht an Covid gestorben sind, sondern auch die Intensivpatienten haben einen positiven Test, aber zumeist wohl eher die alten Bekannten wie Bronchitis, Lungenentzündung, Grippe....Asthma, Herzverfettung.....

    • Ingrid Bittner

      @Ella: Und nicht zu vergessen, der "Krankenhauskeim", tausende Menschen sterben jährlich daran, aber das wird regelrecht schamhaft verschwiegen!

  58. Templer

    Was haben wahlen wo man danach das versprochene bricht, wie wir sehen können, mit Massenimpfungen zu tun?

    Massentests und Impfungen bringen den Herstellern gute Einnahmen und Kosten den Steuerzahlern viel Geld (hier gibt es parallelen).
    Aber selbst Hersteller der Tests sagen, dass diese nicht Helfen ein Virus einzudämmen.
    DR. HODKINSON:
    https://vitalstoff.blog/2020/11/19/der-groesste-schwindel/

    Was die Tests gekostet haben, bringt Peter Klein mit Humor auf den Punkt.
    Dafür wird er Abgesetzt!!

    https://youtu.be/2U1BhTOJy7c

    Was lernen wir?
    Wer gegen Kurz spricht, ist weg!



    • Tyche

      Was lernen wir?
      Wer gegen Kurz spricht, ist weg!

      Das haben wir schon im Frühjahr gelernt, als der bestens qualifizierte Dr. Sprenger die Beratergruppe des Hr. BK verließ. Wird in seinem Buch **Das Corona-Rätsel - Tagebuch einer Pandemie** auch deutlich!

    • pressburger

      Das Geld was für die Tests verschwendet wurde, hätte man für die eigentliche Risikogruppe, Menschen die in Heimen leben, sinnvoll ausgeben soll .
      Würde bedeutet, Umbau, mehr Raum, Möglichkeit auf Distanz zu gehen, mehr Personal. Besuche von Angehörigen.

  59. R2D2

    Der Beitrag ist volksverhetzend. Systemkritiker werden als asozial und rücksichtslos diskreditiert. Wer sich nicht vergiften lässt, soll bestraft werden, ginge es nach dem Autor. Nicht nur, dass er Griss verehrt, die mit null Ahnung von den Nebenwirkungen eine Impfpflicht wünscht, obwohl die Langzeittests dann durch die Geimpften durchgeführt werden, die im Anschluss immer wieder zum Arzt müssen. Er schätzt nun auch sogar Rendi, deren Vorschlag, sich selbst daheim zu testen, ja noch harmlos ist, aber dümmlich und wieder nur rausgeschmissenes Geld.

    Schon klar, da Anschober für die VP zu liberal ist, soll es einen fliegenden Wechsel geben. Ich fress einen Besen, wenn nicht bald die gestrenge "Virologin" Rendi Gesundheitsministerin sein wird. Dann gehts los. Wir werden Anschober noch richtig nachweinen. Eine Neuwahl riskiert das Globalisten- und Altherrenbunny sicher nicht mehr. Da dürfte es nur noch eine Briefwahl geben...

    Wenn man die Menschen wirklich schützen möchte, muss man endlich die Altersheime sichern und auf die Vorerkrankten mehr achten, bzw. diese selbst auf sich. Für den Rest der Bevölkerung ist das Virus ein geringes Risiko und belastet daher das Gesundheitssystem nicht. Aber anscheinend möchte man mit allen Mitteln eine natürliche Herdenimmunität verhindern.

    Unterberger soll sich bitte sofort impfen lassen. Er kann ja hier dann von den Nebenwirkungen berichten...



    • elokrat

      Normalerweise schaue ich mir keine ORF - Diskussionen an. Ein Bekannter machte mich jedoch auf die Aussage von Hannelore Veit, in der Sendung im Zentrum am 13.12.2020 aufmerksam. Auf die Frage einer Pflichtimpfung in der USA sagte sie „das wäre in den Vereinigten Staaten nicht möglich, dazu sind sie die Menschen zu FREIHEITSLIEBEND“.

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich stimme Ihnen durchaus zu. Dass ich Anschober auch nur eine einzige Träne nachweine, kann ich mir aber nicht vorstellen.

    • pressburger

      Anschober ist nur ein Bojatz, eine austauschbare Witzfigur. Stimmt, Kurz wird sich für etwas noch absurderes als Anschober entscheiden. Die Skale nach unten ist offen.

    • Ingrid Bittner

      @R2D2: und man müsste endlich akzeptieren, dass alle Menschen irgendwann sterben, der eine früher, der andere später, das war immer so und das wird immer so sein.
      Ich finde es nicht mehr zum Aushalten, wenn die Zeitungen titeln, wieder so und so viele Menschen aus Pflegeheimen an Corona gestorben, mit 94, 97 und 105 Jahren. Wer weiss, ob diese Menschen das Sterben nicht schon herbeigesehnt haben, weil das sogenannte Leben schon so beschwerlich war?

  60. Josef Maierhofer

    Nach dem der Impfzwang nicht gut ankommt, kommt der indirekte Impfzwang mit der 'Rohrstaberlmethode', 'wenn - dann'.

    Es gibt ja schon Geimpfte mit einem hohen Anteil an schweren Nebenwirkungen, alleine schon die 'Beipackzettel' zum Impfstoff lassen einem die Haare zu Berge stehen. Das Mittel eignet sich die Fertilität zu senken, die Weltbevölkerung zu 'kontrollieren', wie die 'Apostel' Gates und sein 'Kooperationspartner' Soros wohl meinen, hört man ihnen zwischen den Zeilen zu. Das Wichtigste aber dabei scheint Geld zu sein. Geld, von dem jene 'Eliten' ein paar Brösel erhalten, die da mitmachen, die anderen bekommen die Revolution. 'Wenn - Dann'.

    Es ist richtig, dass man mit Sorgfalt Ansteckungen vermeiden kann, genau das aber tun vor allem die so genannten 'Neubürger' überhaupt nicht, blicke ich mich in der überfüllten Fußgängerzone in Wien Favoriten als Beispiel um.

    Wenn - Dann ! Wo bleibt die Freiheit, die Verantwortung, die Eigenverantwortung, wo bleiben die Menschenrechte ?

    Sollen lauter 'Gechippte' mit der 'Corona-App' durch die Koppel getrieben werden und beliebig geschoren bzw. geschlachtet werden ?

    Der schwedische Weg war wesentlich vernünftiger.

    Bemerkenswert, unser 'Regierungskindergarten' springt bei 'Zwang' immer sofort an, auch so mancher Landespolitiker.

    Dr. Unterberger hat schon recht mit dem sinnlosen Zwang.

    Wer sich als Versuchskaninchen für eine Impfstudie zur Verfügung stellen will, soll das tun, das kostet in der Regel mehr als einen 50,- € Restaurantgutschein ... ... kann es doch auf der anderen Seite auch das Leben kosten.



  61. Eurakylon

    Wiewohl ich die Analyse von Hr.Unterberger nachvollziehen kann, empfinde ich die eingebrachten Vorschläge einfach nur als schrecklich.

    Die derzeitigen Abläufe sind ein Musterbeispiel an gelungener Manipulation der Massen. Ich kann mich bis dato nicht entsinnen, dass (irgendeine) Regierung transparente und nachvollziehbare Argumentationen, Fakten und Zahlen zum Virus geliefert hätte.
    Es werden Massentests gemacht, die einfach nicht in die Ages-Statistik aufgenommen werden.
    Woher kommen die täglich positiv getesteten? In welchen Bereichen spielt sich dieses Zahlenspiel/Infektionsgeschehen ab. Wieso werden nicht dort gezielte Maßnahmen ergriffen und kommuniziert?
    Wofür Tests und Impfungen, wenn durch Abstand und Maske das Virus sowieso nicht übertragbar ist?
    Oder sind Maske und Abstand nur Makulatur?

    Die Probleme, mit denen die Menschen konfrontiert sind, entstehen nicht durch einen Virus (von vielen, auch tödlichen anderen Viren), sondern durch die Maßnahmen, die Regierungen weltweit an allen Grundgesetzen und Rechtsnormen vorbei beschließen. Maßnahmen, die Geld kosten, dass der Staat nicht hat - und durch die Maßnahmen auch nicht von seinen Bürgern erhalten wird weil er die Wirtschaft abwürgt.
    Also bleiben nur Schulden und trübe Aussichten auf Heilsversprechen von Impfungen, die nicht ausreichend erprobt sind und die Karotte vor der Nase, dass das Virus besiegt werden kann.
    (was sogar mir als Laie als völlig unbegründete Hoffnung erscheint).

    Dazu ein Zitat von unbekannt:
    "Stell' Dir eine Impfung vor, die so sicher ist, dass Du gezwungen werden musst, sie in Anspruch zu nehmen. Für eine Krankheit, die so tödlich ist, dass Du getestet werden musst um überhaupt zu wissen, ob Du sie hast."

    Somit kann jede derzeit im Amt befindliche Regierung auf dem Boden der selbst und von den Medien geschürten Verunsicherung tun was sie will (wie es scheint). Ich erinnere an die vielen widersprüchlichen Aussagen der Verantwortlichen, die wir das ganze Jahr schon hören. Es wird gelockert, verschärft, nochmal verschärft und alles immer mit (für mich) nebuloser Theatralik vorgetragen.

    Es tut mir leid, aber an Krisenmanagement habe ich einen anderen Anspruch.
    Due Regierung ist mit ihrer Vorgehensweise nicht in der Lage, eine gemeinsame Aufbruchstimmung bei den Menschen zu erzeugen, die den Menschen eine realistische Option für die Zukunft anbietet.
    Ich beobachte wie bei allen Menschen die Skepsis wächst (eben wahrscheinlich auch aus oben genannten Gründen). Die meisten fügen sich aber viele haben jeden glauben in die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen verloren.

    So tragisch es ist, so sterben Menschen eben an schlimmen Krankheiten. Es wäre ehrlicher und menschlicher, dies der Bevölkerung bewusst zu machen und gleichzeitig darum bemüht zu sein herauszufinden, was der Risikogruppe AUSSER intensivmedizinischer Betreuung und ungenügend erprobten Impfstoffen hilft - zur Stärkung der Gesundheit, des Immunsystems und der körpereigenen Abwehr.

    Diesen Empfehlungen könn(t)en die Betroffenen dann eigenverantwortlich folgen. Und die entsprechenden Mittel und deren Bereitstellung würden nicht mehr Kosten als alles was jetzt Lockdowns, etc. kosten.

    Also, zurück zum Ursprungsgedanken des Fokus auf die Risikogruppen bei gleichzeitiger Berücksichtigung der psychischen Gesundheit dieser Menschen.
    Weg von Bevormundung hin zum Ansporn durch echtes, transparentes Leadership (mir fällt da jetzt keine passende deutsche Formulierung ein) und Mut zum Akzeptieren der Endlichkeit des Lebens.

    Denn das wir sterben ist fix, aber was zählt, ist wie wir gelebt haben.



    • Wyatt

      *********
      *********
      ********* so ist es und so sollte es sein!

    • Templer

      Die Lockdowns sind totalitäre Methoden die Geister zu brechen und scheinen zu wirken.
      David Icke: "Wie sie den Corona-Lockdown zur systematischen Zerstörung der menschlichen Psyche verwenden" | Michael Mannheimer Blog
      https://michael-mannheimer.net/2020/12/13/david-icke-wie-sie-den-corona-lockdown-zur-systematischen-zerstoerung-der-menschlichen-psyche-verwenden/

      Wir haben mit heutigem Tage 77.710 Tote in Ö.
      Wo ist die Übersterblichkeit?
      In den Letzten Jahren waren es stets über 80.000 Tote 2018 fast 84.000.
      Zum aktuellen Stand:

      https://countrymeters.info/de/Austria

    • Konrad Hoelderlynck
    • glockenblumen

      BRAVO!!! ****************************************
      Das Problem ist, daß man der Masse glauben macht, man müßte mit Covid samt und sonders grauslich ersticken - ich finde kein Wort für derlei perfide Lüge!
      Ich wiederhole:
      ein verantwortungsvoller Staatenlenker würde niemals das Volk monatelang in Angst und Panik halten, Ausgangsperren und Kontaktbeschränkungen verfügen, die Wirtschaft mit Vollgas an die Wand fahren.
      Er würde sich ALLE Expertenmeinungen anhören, einen freien, offenen Diskurs anregen, dem Volk Mut machen und es möglichst unbeschadet aus der Krise führen.
      Das was passiert, offenbart, daß einem fremden Herrn gedient wird. :-((

    • Madison

      Großartiger Beitrag! So hätte Herr Dr. Unterweger geschrieben, bevor ihn das ideologische Corona-Virus erfasst hat.

    • Kiebitz

      Danke für die ruhigen, sachlichen Worte und den Blick nach vorn - ganz im Kontrast zur täglichen Dosis von "100 bullet-points of panic"!

    • Wolfram Schrems

      @Eurakylon
      Sehr gut, vielen Dank!
      Auch ich frage: Woher kommen die "Zahlen"? Sind sie wahr? Sind sie aussagekräftig?
      Und vor allem: Schenkt uns die Regierung reinen Wein ein? Denn offensichtlich nutzen die depperten Masken gar nichts, wenn man den immer neuen "Zahlen" glaubt.

      Ich schließe mich besonders der conclusio an: Für die Ewigkeit zählt nur, wie wir gelebt haben. Gesundheit, Krankheit, Impfung u. a. sind hier nicht relevant.

    • EvedeVienne

      ????????????????????????????????????????

    • Zöbinger (kein Partner)

      Möge sich doch endlich das Richtige durchsetzen: Die Massentest sind vollkommen sinnlos, auch die PCR-Tests sind für die Fische!!
      Von Verbrecherregierungen samt den bestochenen Medien werden nur Angst und Irrtum geschürt!! Der deutsche Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich hat bereits Schadenersatzklage gegen den Prof. Drosten aus Berlin (auch bestochener Falschspieler in Sachen PCR)
      Klage eingereicht!! Der ganze Schwindel gehört weg und die Propagandisten gerichtlich zur Verantwortung gezogen. Ich selbst nahe der 80 Jahre, bin gesund, in guter Form und fürchte mich nicht! Die in Aussicht gestellten mRNA-Impfungen sind auch ein Verbrechen an der Menschheit.

  62. Konrad Hoelderlynck

    "Wenn der Sturm rast und der Staat vom Untergang bedroht ist, können wir nichts Würdigeres tun, als den Anker unserer friedlichen Studien in den Grund der Ewigkeit zu senken." (Johannes Kepler in einem Brief vom 6. November 1629.)

    Es ist unfassbar und unwürdig, etwa den Antritt einer Lehre oder eines Studiums davon abhängig zu machen, ob man diesem sinnlosen teuren Test zustimmt oder sich gar impfen lässt. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Wer sich wegen 50 Euro von irgendwem in der Nase herum stierln lässt, dem ist sowieso nicht zu helfen. Und wer solches vorschlägt, dem ebenfalls nicht.

    Dem Herrn Landeshauptmann von Steiermark sei der Kanon KV 382d zur besinnlichen Anhörung zwischen zwei Obstlern empfohlen.

    Gesegnete Weihnachten!



  63. carambolage

    Ich habe keine Angst vor einem Test, jedoch widerstrebt mir, mich als absolut gesund Fühlender solch einen Test machen zu lassen.
    Dr. Marcus Franz hat errechnet, dass mit den Kosten der Tests 1.000 zusätzliche Intensivbetten ein Jahr betrieben werden könnten.
    Wenn dadurch das gesellschaftliche Leben (Sport, Kultur, Gastronomie, Tourismus) wieder angefahren werden kann, dann meinet wegen, lass ich mich vielleicht doch testen.
    Das heißt aber nicht, dass ich mich so ohne weiteres impfen lassen würde.



  64. Wyatt

    Sebastian Kurz (ÖVP) gegenüber Journalisten:
    „Jeder, der infiziert ist und es nicht merkt, muss wissen: Wenn er seine Eltern oder Großeltern ansteckt, dann kann das für diese bis zum Tod führen.“
    Also, warum soll ich mich, als einer im 77. Lebensjahr, mit "Patientenverfügung" noch TESTEN lassen, so ich infiziert wäre ohnedies das Zeitliche schon gesegnet hätte?



    • Wyatt

      Ich fühle mich altersmäßig rund um gesund und bedarf keiner Bestätigung durch einen Test!
      grundsätzlich:
      .......ich vertraue auf mein von Gott gegebenes Schicksal, habe aber absolut keines von einer Politik, welche mit einer bislang ohne Beweis erbrachten Impfung, vorgibt das Schicksal überlisten zu können.

    • glockenblumen

      Der, dessen Name nicht lang ist, hat Null medizinische Ahnung.
      "Positiv getestet" heißt NICHT!! "infiziert" !!

      Allein damit, daß er Schuldgefühle und Angst in den Leuten am Kochen hält, zeigt sein wahres Gesicht.
      Österreich und sein Volk gehen ihm offenbar sonstwo vorbei.
      Influenza ist mindestens wenn nicht noch mehr gefährlich - dennoch hat man ohne lockdown, ohne Familien zu zerreißen überlebt!
      P.S. daß so wenige zum Testen gehen, offebart doch auch daß die meisten dieser Regierung mißtrauen.

    • Ingrid Bittner

      @Wyatt: aber der liebe Gott wird abgeschafft! Kein Kreuz mehr auf der Klassenzimmermauer und kein Kreuzerl mehr umgehängt - so will's der neue Bildungsstadtrat, ein Grüner, den Namen will und kann ich mir nicht merken.

  65. Franz77

    OT Vorhin las ich, dass beim Ibiza-Schw... 2,5 Kilo Koks gefunden wurde. Das entspricht mindestens 120.000 Euro.

    Er logierte (Loge!) bei einem Schleppertaxi-Chef von "Sea-Watch'". Jetzt zählen wir 1+1 zusammen. Wie kam das Kokain wohl nach Berlin? Sind die ganzen Schwimmtaxis auch Rauschgifttransporteure? Schleppen und schmuggeln liegen nicht nur phonetisch eng beinander. Ob da ermittelt werden darf? Dieser Julian Dingsbums sitzt in Haft, ist auf kaltem Entzug. Das soll wirklich furchtbar sein. Laßt ihn singen! Oder will man das gar nicht?



    • Peter Kurz

      Richterin Hohenecker ist zu einem Sinnbild unserer Justiz geworden.
      Rechte Politiker wie Grasser oder Westenthaler werden jahrelang wegen NICHTS weggesperrt.
      Links dagegen hat Narrenfreiheit.
      Glaubt ihr, so ein Justizsystem hat ernsthaft Interesse, eine hochkriminelle linke Szene auffliegen zu lassen?

    • Henoch 1

      Natürlich..... , die in den Logen „logierenden“ sind Koks Dealer.
      Also der Schwedenkönig, der ehem. König von Jordanien, Zilk, Mozart, Haydn, ...usw.
      Es gibt in Österreich ca. 2700 davon ( natürlich alles Koks Händler ), leider wird nicht jeder genommen. Da darf man nicht böse sein !

  66. Franz77

    Der Testlauf für Impfungen bestätigt die Irren, es wird die Zwangsimpfung kommen. Glockenblumen hat gestern die Impfshow des Londner Bütrgermeister gepostet. Sie wissen alles!

    https://www.google.com/search?q=b%C3%BCrgermeister+london+man+sollte+bei+der+fakeimpfung+schutzkappe+von+der+nadel&tbm=isch&ved=2ahUKEwjHva-7g83tAhUMNBoKHciAAHUQ2-cCegQIABAA&oq=b%C3%BCrgermeister+london+man+sollte+bei+der+fakeimpfung+schutzkappe+von+der+nadel&gs_lcp=CgNpbWcQA1CZSli17QFgkvIBaARwAHgAgAG1AYgBnSaSAQUzMi4xN5gBAKABAaoBC2d3cy13aXotaW1nwAEB&sclient=img&ei=ph7XX8fSDYzoaMiBgqgH&bih=789&biw=1600#imgrc=z2GP4H_2S9p1rM

    Zu den 50 Euro, am Land traut sich keiner impfen gehen, aus Furcht, er wird gesehen. "Schau, der hat es wohl notwendig". Das hält auch Leute ab, die sich gerne spritzen lassen würden. Diese Idioten bringen echt nichts zusammen, gottseidankl



    • Franz77

      Ich ersetze impfen mit testen. Sorry!

    • Donnerl?ttchen

      Werden jetzt impfungsunwillige Schutzsuchende ( Asylanten aus Asien und Afrika) abgeschoben. Den derzeit sind sie in den Intensivbetten zu finden. Die Österreicher liegen in Spitäler anscheinend am Gang, Bädern und WC, wie früher die Sterbenden. Das waren halt Zeiten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung