Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die EU als Migrationshelferin, Trump als Migrationsstopper

Lesezeit: 7:00

Deutschland und Frankreich haben sich erneut als engagierte Helfer der Schlepperlobby betätigt (ohne es natürlich so direkt zuzugeben), womit sie den Graben quer durch die Union noch weiter vertieft haben. Ihnen an der Seite unterstützt auch die abtretende EU-Kommission unter Jean-Claude Juncker ein letztes Mal massiv das gleiche Ziel (ohne es natürlich zuzugeben). Das erhoffte Umdenken der EU in Sachen Völkerwanderung ist zumindest vorerst in keiner Weise eingetreten. Ganz im Gegenteil. Damit wird auch der Kontrast zwischen Europa und dem sehr erfolgreich gegen die illegale Migration kämpfenden US-Präsident Trump immer größer.

In Europa wird als Folge der falschen Politik die sogenannte "Flucht"-Bewegung weitergehen, so sehr auch ein großer Teil der Europäer den Massenzuzug aus Afrika und Asien (und vor allem das Verbleiben der illegal Gekommenen in Europa) ablehnt. Denn die wirksamsten Maßnahmen dagegen können nur durch und mit der EU umgesetzt werden. 

Aber die wirklich Mächtigen in der EU – also der EuGH, die Kommission und die sich derzeit stärker denn je als Beherrscher Europas gerierende deutsch-französische Achse – denken nicht daran, wirksame Maßnahmen zu setzen. Noch schlimmer: Sie fallen denen in den Rücken, die das zumindest auf nationaler Ebene versuchen.

Jüngstes Beispiel: Die Juncker-Kommission hat soeben rasch noch ein (weiteres) Verfahren gegen Ungarn beim EU-Gerichtshof eingeleitet. Das Verfahren wendet sich gegen ein ungarisches Gesetz, das seit einem Jahr Organisationen die Hilfeleistungen an illegale Migranten verbietet. Wenn dieser Kommissions-Vorstoß auch vor dem Gericht Erfolg haben sollte, dann bekommen alle Schlepperbanden europaweit grünes Licht. Sie brauchen halt nur auf ihr Türschild irgendeinen humanitär klingenden Namen zu schreiben und zu sagen, sie würden "Asylwerbern helfen".

Faktisch ist das, was sich humanitär ausgebende NGOs tun, nämlich haargenau dasselbe, was die Schlepperbanden machen. Sie helfen ihnen nach Europa zu kommen. Wer behauptet, er gäbe schon einen Unterschied, nämlich dass die einen für ihr Tun Geld nehmen, die anderen hingegen nicht, der ist naiv.

Denn erstens glauben auch durchaus viele der Schlepperbanden ähnlich wie die NGOs, Gutes zu tun. Sie werden ja von den Migrationswilligen bestürmt, ihnen zu helfen, und tun das. Sie haben diese ja nicht zur Migration gezwungen. Sie bieten im eigenen Selbstverständnis einfach die Dienste eines – etwas im rechtsfreien Raum handelnden – Reisebüros an. Die Bestechung von Zöllnern und Polizisten, der Kauf von Schlauchbooten oder unauffälligen Kleintransportern kosten nun einmal Geld. Und die Schlepper müssen ja auch von etwas leben.

Zweitens sind auf der anderen Seite auch die sogenannten NGOs Millionenunternehmen, wenngleich sie alle sehr bemüht sind, ihre Finanzen geheim zu halten. Aber sie bekommen in vielen Ländern – vor allem dort, wo Rot oder Grün auf Staats- oder Provinzebene am Steuergeldhahn sitzen, – staatliche Subventionen. Sie erhalten überdies regelmäßig viele Spenden von den sprichwörtlichen reichen Witwen, die halt das eine Mal an den Tierschutzverein und das andere Mal an die Flüchtlingshelfer spenden.

Dazu mehren sich die Hinweise – die freilich noch nicht gerichtsfähig sind – auf eine dritte Finanzierungsquelle: Nämlich darauf, dass auch von den außereuropäischen (Schlepper-)Organisationen Geld auf irgendwelchen Wegen an jene innereuropäischen (Hilfs-)Organisationen fließen dürfte, die den Weitertransport der Migranten besorgen.

Das wäre eigentlich nur logisch. Das Geschäftsmodell der Schlepper beruht ja darauf, dass die auf wackligen Schlauch- oder Holzbooten ins Meer stoßenden Boote, die mit ihren Kunden vollgepfropft sind, nach wenigen Kilometern von den Rettern übernommen werden. Daher müssen sie schon ganz aus Eigeninteresse darauf schauen, dass die Tätigkeit dieser NGOs finanziert wird und weitergehen kann.

Dieser Verdacht ist in den letzten Stunden noch viel massiver geworden. Er hat durch die Reaktion mehrerer dieser Migranten-Hilfs-NGOs auf die jüngsten italienischen Gesetze zusätzlich Nahrung bekommen. Diese Gesetze sollten ihnen eigentlich das Handwerk legen. Das italienische Parlament hat auf Initiative von Innenminister Salvini mit massiver Mehrheit die Strafen für solche Aktivisten, die mit Migranten in italienische Hoheitsgewässer fahren, von 50.000 auf eine Million Euro erhöht; überdies sollen deren Schiffe konfisziert werden. Wie aber haben die deutschen NGOs reagiert? "Dann gründen wir einfach einen neuen Verein, sammeln Spenden und kaufen wieder ein Schiff."

Diese Reaktionen erhöhen massiv den Verdacht, dass zu den Financiers der NGOs auch die libyschen, tunesischen oder türkischen Schlepperbanden gehören. Es ist freilich sehr wahrscheinlich, dass diese Spenden getarnt fließen, dass oft auch die NGO-Funktionäre nicht genau über die wirkliche Herkunft aller Gelder Bescheid wissen. Schon gar nicht tun das die im Mittelmeer fahrenden Aktivisten. Sie sind zweifellos überzeugt, die Stillung ihrer Abenteuerlust diene einem edlen Zweck.

Dieser massive Verdacht und das jedenfalls stattfindende Fließen öffentlicher Gelder würden es nicht nur rechtfertigen, sondern sogar notwendig machen, dass diese NGOs all ihre Finanzen offenlegen müssen. Staaten, die keine solche Offenlegung verlangen, sind daher eindeutig mitschuld an der illegalen Massenmigration.

Aber sowohl die EU wie auch Deutschland – von wo aus die meisten dieser NGOs operieren – denken nicht daran, gegen diese Vereine vorzugehen. Sie basteln vielmehr immer wieder an Konstrukten, die diesen diversen Organisationen innerhalb und außerhalb der EU das Migrantenschleusen noch mehr erleichtert, indem sie den magnetischen Pull-Faktor Richtung Europa verstärken.

In der Vorwoche haben nämlich Berlin und Paris sowie die Juncker-Kommission stolz eine angebliche "Koalition der willigen Mitgliedsstaaten" verkündet, welche die nach Europa gekommenen illegalen Migranten unter sich aufteilen wollen. Angeblich seien 14 Länder zum Mittun bereit, nachdem die Visegrad-Staaten und andere einen EU-weiten Konsens über eine Flüchtlingsaufteilung verhindert haben.

Allein: Niemand hat je – abgesehen von Frankreich und Deutschland – die Namen dieser 14 Länder bekannt gegeben. Man kann sogar sicher sein, dass es niemals 14 Länder geben wird, die freiwillig an einer Aufteilungsaktion mitwirken werden. Denn in den meisten Ländern würden die Regierungsparteien sofort massive Probleme bekommen, wenn bekannt wird, dass das Land freiwillig solche "Flüchtlinge" aufnimmt. Auch die Grünen "retten" mittlerweile ja schon lieber das Klima als Flüchtlinge, weil beim Klima die Wähler weniger leicht durchschauen können, wie zerstörerisch die grüne Politik ist.

Hinter all diesen Debatten gerät völlig in Vergessenheit, dass die beiden wichtigsten, ja einzigen Strategien, den Migrantenstrom zu stoppen, nur durch europäische Gemeinschaftsaktionen möglich wären.

  • Das wäre einerseits die Erzwingung von Abkommen mit den afrikanischen und asiatischen Herkunftsstaaten, dass diese alle eigenen Bürger ohne Wenn und Aber und Verzögerungen wieder zurücknehmen. Solche Abkommen ließen sich nur durch kollektiven Druck der ganzen EU erreichen, sonst alle Finanz-, Handels- und Visa-Hilfen an Länder zu stoppen, die da nicht mitmachen.
  • Das wäre andererseits die einst von Sebastian Kurz und einigen anderen vorgeschlagene Schaffung von "Anlandungsplattformen" in jenen Mittelmeerländern, in denen die "Flüchtlinge" in Boote Richtung Europa gestiegen sind. Diese Plattformen könnte und müsste man notfalls auch ohne Zustimmung der libyschen Regierung – welche Regierung übrigens? – schaffen. Denn das wäre ja nur legitime Selbstverteidigung: Die Durchschleusung von vielen Hunderttausenden illegalen Migranten durch Libyen ist ein eindeutiger Aggressionsakt.

Jedoch: Die EU-Schlüsselspieler in Brüssel, Berlin, Paris und Luxemburg sind prinzipiell nicht zu irgendwelchen Maßnahmen einer effektiven Migrationsbegrenzung bereit.

Daher wallt in diesen Tagen neuerlich der Zorn der Europäer auf das Versagen der europäischen Politik auf. Viele Europäer blicken voll Neid auf die USA. Dort hat es Präsident Trump nämlich jetzt geschafft, am von der Opposition kontrollierten Repräsentantenhaus vorbei die notwendigen Gelder für den Weiterbau der von ihm seit langem forcierten Mauer an der Grenze zu Mexiko zu mobilisieren. Trump hat die Migrations-Situation an der Südgrenze formell als "Notstand" deklariert, was ihm die Vollmacht dazu gibt, den Mauerbau über das Verteidigungsbudget zu finanzieren. Das Oberstgericht hat diesen Weg nunmehr ausdrücklich genehmigt.

Zugleich hat Trump, was noch viel wirksamer sein dürfte, nach erfolgreicher Druckausübung auf Guatemala mit diesem Land ein Abkommen geschlossen, demzufolge alle über Guatemala in die USA gekommenen Migranten dorthin wieder zurückgebracht werden. Das betrifft insbesondere Menschen aus Honduras und El Salvador.

Da die Mehrheit der Amerikaner die Migration als Notstand und derzeit größtes Problem der USA ansieht, ist es kein Wunder: Die Popularitätswerte Trumps sind in diesen Tagen auf den Höhepunkt seiner gesamten Amtszeit angestiegen.

Da können die Europäer nur neidvoll über den Atlantik blicken und den Kopf über die europäischen Regierungen schütteln – sowie über hiesige Medien, die Trump oder auch den ebenso effektiv handelnden Italiener Salvini großflächig als "Clowns" beschimpfen.

Freilich: Wenn Clowns das Richtige machen und vor allem das tun, was die Mehrheit ihrer Bürger will – dann mögen ruhig ein paar linke Journalisten sie verhöhnen ...

PS: Trumps Popularitätsanstieg in diesen Tagen (den übrigens bisher alle heimischen Medien verschwiegen haben) hängt freilich auch mit dem wohl endgültigen Scheitern der Versuche seiner Gegner zusammen, ihm ein aktives Zusammenspiel mit Russland vor seinem Wahlsieg nachzuweisen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 08:03

    Dublin IV darf nicht kommen.

    Dublin IV bedeutet u.a.: 250.000 Euro pro Person/Asylant bzw. pro Identität als Lösegeld, wenn man die Zwangszuweisung nicht möchte. Jeder Asylant darf sich sein Wunschland aussuchen.
    Bitte teilen Sie das so oft Sie können. Es darf keinen CDU-Politiker mehr geben, der sagen kann, er hätte nicht gewußt, dass und was Frau Merkel da macht!

    Das EU--"Parlament" hat es bereits beschlossen - - In 5 Tagen liegt es nun den EU-Regierungs-Chefs als endgültige Beschluß-Vorlage vor - - Dann ist es sogenanntes "Europäisches Recht" - - Das ist das, was Merkel meinte...
    Einige Leser erwarteten eine Erläuterung der folgenden Aussage, die im Anschluß - auf eine zugegebenerweise arg umgangssprachliche Art - gegeben wird:
    "Die von Merkel angestrebte europäische Lösung ist schon
    EU-Parlaments-Beschluß: Noch mehr Migration nach Deutschland durch sogenannte Ankerpersonen"...
    Nun die Erläuterung:

    Es gibt bereits eine EU-Lösung der Asylfrage. Sie wurde im EU-Parlament beschlossen - übrigens auch mit den Stimmen der Europa-Abgeordneten der CSU, die sich z.T. anschließend aber davon distanzierten mit der Begründung, sie seien "reingelegt" worden.
    Aber etwas Entscheidendes fehlt noch...

    Denn der Rat der Regierungs-Chefs der einzelnen EU-Staaten muß noch zustimmen. Das wäre in wenigen Tagen dann das letzte Glied in der Entscheidungs-Kette.
    Also: Lediglich der EU-Rat muss noch zustimmen, dann wird Folgendes umgesetzt...

    Kernpunkt der Änderungen an der "Dublin III-Verordnung": Nicht mehr das Ersteintrittsland ist für das Asylverfahren zuständig, sondern das EU-Land, das sich der Asylsuchende wünscht. Er muss dazu nur Bindungen zu diesem Land haben oder diese wenigstens behaupten:
    "In Berlin lebt der Bruder meines Nachbarn aus meinem Dorf", reicht dazu aus, dass dann Deutschland für Aufnahme und Asylverfahren direkt zuständig ist. Regierungschefs aus Italien, Malta, Spanien und Griechenland werden im Rat der Regierungs-Chefs zustimmen, denn ihre Länder werden damit entlastet.

    Ebenfalls zustimmen werden die Staatschefs der östlichen mitteleuropäischen EU-Länder. Die haben kaum bis keine Flüchtlinge aufgenommen und damit auch kaum oder keine Migranten mit echten oder behaupteten "Bindungen" wie Freunde, Angehörige etc.pp...

    In 10 Tagen trifft sich Merkel mit den Regierungs-Chefs der EU-Staaten beim EU-Ratstreffen. Und da wird sie wohl vermutlich genau dieses Thema ansprechen und ihre Zustimmung signalisieren bzw. die Zustimmung der anderen einfordern...

    Man braucht nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, wie viele Menschen dann plötzlich irgendwelche Verwandte, Bekannte oder dergleichen in Deutschland angeblich haben.
    Für alle diese Leute ist dann Deutschland zuständig. Asylverfahren, Aufnahme, Taschengeld u.v.m.

    Wenn man bedenkt, daß arabische Hochzeiten gerne mal 500 und mehr Gäste aus dem engeren Familien- und Freundeskreis haben oder es auch afrikanische Familien mit mehreren hundert Mitgliedern gibt, kann man sich ausmalen, wie viele noch kommen, wenn schon jetzt mehr als 2 Millionen da sind...
    Und mit "Jeder & Jedem", der dann kommt, haben wieder X-Andere eine "Bezugsperson" in Deutschland und darf ebenfalls einreisen.
    Das ist das, was Merkel meinte mit "Europäische Lösung"

  2. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 01:30

    Bin schon gespannt, ab wann die Trump'sche Säuberung auch auf europas Deep-State Mannschaft durchschlägt , damit derlei Phänomene :
    • » den übrigens bisher alle heimischen Medien verschwiegen haben «
    endlich der Vergangenheit angehören ! ! !

    Hätte mir nie vorstellen können, wie weitreichend die Abhängigkeiten und Verstrickungen auch die europäischen Nationalstaaten durchziehen. Das Soros'sche Netzwerk ist omnipräsent, und das mit jenem Geld, welches er durch rotzfreche Spekulationen GEGEN diese Staaten "gewonnen" hat .

    Jedenfalls befürchte ich, daß es in Europa in der Folge zu Bürgerkrieg kommen wird .

    Anders in den USA, wo die Linken wissen, daß sie ganz genau NULL Chance haben, gegen das Militär, gegen die Veteranen, gegen die effiziente Überwachungs-Methodik . . .
    Hingegen in Europa, wo die Kampf-kraft und vor alle auch der Kampfes-Wille arg dezimiert ist, noch dazu gegen eine Linke MIschpoche, die schon damals gleich nach Kriegsende einen Putschversuch unternahm und für die Gegenwehr auf russische Unterstützung zählte, da werden die Linken toben - zumal doch diese Bande seit jeher dran gewöhnt ist, daß die sich alles erlauben dürfen . . .

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 08:05

    @
    'Daher wallt in diesen Tagen neuerlich der Zorn der Europäer auf das Versagen der europäischen Politik auf.'

    Sie bekommen, was sie gewählt haben. Sie haben nicht ihre Beschützer gewählt, sondern ihre Verräter.

    Kein Wort in den Medien über Trumps Erfolge stimmt nicht ganz, in den 5 Uhr Nachrichten im Radio Wien wurden zwar nicht die Erfolge erwähnt, aber immerhin die Tatsache, dass dieser Gerichtshofbeschluss gefallen ist.

    Es ist auch bei uns in Österreich so, wir wählen genau die Verräter und nicht unsere Beschützer. Bei so viel Masochismus und Selbstverleugnung, eigentlich Selbstmordtrieb, den unsere 'Gut'menschen an den Tag legen ist das ja kein Wunder. In USA haben die Menschen ihre(n) Beschützer gewählt.

    Habe gestern wieder einmal mit meinem Bruder gesprochen (SPÖ Fanatiker), wir haben wieder einmal 'diskutiert'. Thema, die afghanischen Messerstecher und Vergewaltiger. Ich habe zugehört, die afghanischen Familien wollen, dass ihre Kinder überleben, Frauen zählen ja nicht, aber die Männer, die nicht zum Militär kommen dürfen, weil dort Dauerkrieg ist und sie daher sterben würden (ergänze: könnten), die wollen sie retten. Das, was sie hier tun, gehört zu ihrem normalen Leben, das ist dort bei ihnen eben so. Wie immer bei Sozis blieben dann meine Fragen unbeantwortet, wie etwa, warum gerade nach Österreich, es ginge doch Persien auch, oder die Tatsache, dass wir das zahlen müssen, oder die Frage, ob er dafür ist, dass man das so macht, oder ob er sich vorstellen könnte, dass da jemand anderer Ansicht sein könnte, es so zu machen, ob das nicht gewöhnliche Deserteure sind, oder die Frage, woher er das nimmt, oder, ob wir uns an das afghanische Leben 'gewöhnen' müssen, statt die sich an unseres, etc. all diese Fragen blieben unbeantwortet.

    Solange also solche Blödsinne verbreitet und geglaubt werden, so lange also solche Parteien gewählt werden, solange wird sich da in der im Artikel gestellten 'Selbstvernichtungsfrage' nichts ändern.

    Solange die 'Sorosvereine' (&Co) als solche wirken dürfen und diese Schleppernetzwerke betreiben dürfen, solange wird dieser Krebs wuchern und alles hinwegraffen.

    Solange die Soros Vereine Brüssel beherrschen dürfen, solange geht der Bevölkerungsaustausch ungebremst, sogar beschleunigt, weiter.

    Für Österreich, solange die Schlüsselfiguren Österreichs sogar bei solchen Clubs Mitglied sind, solche Verbrecher hofieren, ihnen sogar eine Ideologieuniversität auf unsere Kosten bauen lassen, solange das Parlament oder die Gemeinden, etc. denen sogar Steuergelder geben, solange wird sich auch bei uns nichts ändern. Österreich gehört meiner Meinung nach zu den Visegrad Staaten.

    Österreich hätte, meiner Meinung nach, jetzt wieder die Chance, am 29. 9. 2019 seine Beschützer zu wählen und seine Verräter nicht zu wählen. Bei uns gäbe es nur eine Beschützer-Partei, die FPÖ.

    Wir sind in Österreich und auch in Europa nicht mehr in der Lage unsere Beschützer zu wählen, die Mehrheit will die Selbstvernichtung, die Verräter. Die Mehrheit glaubt den Medien und den Lügen der Verräter, in Österreich und in ganz Europa.

  4. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 06:49

    Je mehr man es überlegt, so ist dieser Trump schon als Genie zu bezeichnen, dass er all den massiven Angriffen des Deep States trotzt und am Ende immer wieder als Sieger hervorgeht. May hat ihn ja gehasst wie Merkel. Hoffentlich nimmt Johnson seine oftmals signalisierte Hilfe nun in Anspruch, denn auch der europäische Tiefe Staat ist Trump ein Dorn im Auge. Er scheint der Retter zu sein bzw. Unsere einzige Hoffnung, in Freiheit leben zu dürfen.

    Merkel und Macron sind Soros-Mitarbeiter, ebenso wie seine NGOs, die nicht nur bei der Schlepperei helfen, sondern die wie die Caritas auch sog. "Staranwälte" beschäftigen, die dann den minderjährigen "Jährigen" bei so tollen Rechtfertigungen wie "Stimmen im Kopf" oder "tote Freundin sei mehrmals mit dem Rücken ins Messer gefallen" (was sicher auch zu einem Freispruch geführt haben dürfte, was ja die Einheitsmedien nicht berichteten) helfen, um möglichst rasch weitervergewaltigen und -abstechen zu können oder zumind. eine Rundumversorgung in Irrenanstalten zu erhalten.

    Kurz wird seine Willigkeit, auf seine Soros-Freunde zu hören, vor der Wahl sicher nicht zugeben, dass er aber ein Feind Orbans und dessen Anti-Soros-Gesetzes zur Offenlegung der Geldgeber der NGOs ist, wissen wir schon. Da muss man nur 1 + 1 zusammenzählen... Da die EU nun Orban deswegen verklagen möchte, müssten jetzt auch die Schlafschafe schnallen, wem die EU gehört und wem sie dient.

    Macron und Merkel sind längst angezählt, aber sie wissen, dass die Umvolkung und Islamisierung Europas unumkehrbar und nachhaltig ist. Darum setzen sie alles ein, dass es noch möglichst viele schaffen. Diese Massen an Vor-der-Polizei-Geflohenen, der da über Europa ausgeschüttet werden, erscheinen wie die Brut dieser alten Drachenbestie und des schwulen Salamanders aus Paris - menschliche Kinder haben sie ja keine...

  5. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 11:44

    OT
    Die Zeichen für Schwarz-Grün mehren sich immer mehr.
    Der Chefredakteur der Kleinen Zeitung heute:
    „Bei der Weinkost der Kleinen Zeitung auf dem Pogusch setzten sich Sebastian Kurz und Werner Kogler, die beiden Parteichefs der Türkisen und Grünen, recht lange an die Peripherie ab. Es muss ein vertrautes, anregendes Gespräch gewesen sein. Handynummern wurden getauscht. Kogler trug Jeans mit dem Sakko eines Steireranzugs. Es wirkte fast wie ein Statement. Aus der Ferne konnte man meinen: das erste Sondierungsgespräch...
    ...Ein Bündnis mit den Grünen hätte also komplementären Charme...“

    Es gibt nur eines: Wer Schwarz-Grün verhindern will, muss Blau wählen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 13:24

    DIESE STAATSVERSAGEN MUSS MAN SICH AUF DER ZUNGE ZERGEHEN LASSEN - UND SICHER KEIN EINZELFALL:

    Libanesischer Tatverdächtiger gibt sich als Syrer aus und erschleicht sich Sozialleistungen in der Höhe von rund €30.000,-
    Vorfallszeit: 2015-2018 Vorfallsort: Österreich

    Sachverhalt: Ein mittlerweile 29-jähriger Tatverdächtiger (Stbg: Libanon) kam im Jahr 2015 im Zuge der Flüchtlingsbewegung nach Österreich und stellte einen Asylantrag. Bei seiner Erstbefragung, sowie der Vernehmung vor dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) machte er falsche Angaben zu seiner Person und gab sich als syrischer Staatsangehöriger aus. Durch diese Falschangaben erschlich sich der Tatverdächtige Sozialleistungen in der Höhe von rund €30.000,-.
    Im Jahr 2018 ging der Tatverdächtige zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl und gab unter der Vorlage eines Reisepasses an, libanesischer Staatsangehöriger zu sein, wodurch der Betrug aufflog.
    Nachdem der Mann ins Ausland gereist war und somit sein Asylstatus aberkannt wurde, beantragte er im September 2018 in einer österreichischen Botschaft ein Visum. Kurze Zeit später stellte er in Österreich einen Antrag für einen österreichischen Aufenthaltstitel, der aufgrund seiner Vorgeschichte abgewiesen wurde.
    Der 29-Jährige wurde wegen unrechtmäßiger Inanspruchnahme von sozialen Leistungen sowie wegen Betrugs angezeigt. Die Vernehmung des Tatverdächtigen ist noch ausständig, da er sich derzeit nicht in Österreich aufhält.

    https://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=4449683258314E58796E453D&pro=0

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juli 2019 12:29

    OT---aber für die betreffenden Steuerzahler ein Affront:

    "23 MILLIARDEN EURO FÜR ASYL- UND FLÜCHTLINGSPOLITIK IM JAHR 2018

    Curio: 75 Prozent der „geflüchteten Fachkräfte“ ohne Berufsausbildung

    Teilen wir die stolze Summe von 23 Milliarden Euro durch 10, dann weiß der österr. Steuerzahler (und die werden immer weniger!), WOFÜR sein hart erarbeitetes Geld VERSCHWENDET wird: FÜR die moslemischen INVASOREN---also für die Katz'!

    http://www.pi-news.net/2019/07/curio-75-prozent-der-gefluechteten-fachkraefte-ohne-berufsausbildung/

    "Es wird als geschichtliche Lüge in die Chroniken eingehen, dass mit der Migrationskrise ab 2015 Fachkräfte ­– immer mit dem phrasenhaften Zusatz „händeringend gebrauchte“ und „dringend gesuchte“ – gekommen seien.

    Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: 13% haben nie eine Schule besucht, 12% nur eine Grundschule, über 75% haben keine Berufsausbildung."

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHatschi Bratschi
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2019 13:48

    Hr. Unterberger!
    Wenn es stimmt, was Sie in diesem Artikel behaupten, dass die Mehrheit der Europäer keine weitere islamische Zuwanderung will, warum erhalten dann diese politischen Schlappschwänze und Windelhosenträger immer noch Mehrheiten? Mit unserer Mitleids-Suderei und dem mea maxima culpa Gedudel werden wir nicht weiter kommen. Die vielzitierten 16 Prozent Muslime werden bald in Europa ansässig sein und dann ist Schluss mit Abendland. Dann geht der Halbmond auf und es ergeht uns wie der ehemals mehrheitlich christlichen Türkei, dem ehemals mehrheitlich christlichen Ägypten und dem ehemals hinduistischen Pakistan. Heute sind sie allesamt treue Diener Allahs und seines Räuberhauptmanns.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Juli 2019 15:26

    *****Fridays-for-Future-Wichtigtuer bleibt auf 77.000 Euro sitzen********
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/07/30/fridays-future-wichtigtuer/

    Ich bin wirklich nicht schadenfroh, aber wenn ich zu diesem Pamphlet behaupten würde

    es mißfiele mir, tja dann wäre das eine dreckige Lüge........

alle Kommentare

  1. Fxs (kein Partner)
    31. Juli 2019 19:15

    Noch ist es nicht zu spät, eine Unterstuetzungserklaerung für die Kandidatur der OEXIT abzugeben. Nicht, dass ich glaube, dass ich die m
    könnten viel zu viel erwirken, aber es wäre ein Wecker für die anderen Parteien, würden sie zur Wahl antreten.

  2. maha (kein Partner)
    31. Juli 2019 16:15

    Was ich leider noch in keinem Artikel gelesen habe - es gibt hierzu nur diverse Gerüchte in Foren - WARUM uns die Politiker untergehen lassen: naive Menschlichkeit, von Soros "inspiriert", von Amerika "animiert", von Wirtschaft verlangt...??????

    Es ist auf jeden Fall Wahnsinn das aufzugeben, das unsere Ahnen erschaffen haben.

    Noch eine Anmerkung:
    FPÖ Politiker waren die ersten, die in Nordafrika Auffangstationen forderten.
    Glaube mich sogar zu erinnern, dass Hofer im Wahlkampf bei einer Diskussion mit einem EU- Kasperl dafür ausgebuht wurde...
    Dann sagte es Kurz und plötzlich war es salonfähig - fällt sowas niemanden auf????

  3. heartofstone (kein Partner)
    30. Juli 2019 22:22

    Nicht böse sein, aber wer zu dumm ist, Festplatten so zu löschen, dass niemand mehr in der Lage ist vollständige Rekonstruktionen herzustellen, gehört nicht in ein Regierungsamt. Ein paar Mal mit Zero oder einem beliebigen Schlüssel überschreiben, die Keys der sicherlich vorhandenen Verschlüsselung zusätzlich ... warum wird eigentlich funktionierende Hardware geschrottet?

    Und ja ich weiss wie die IT im Jahr 2000 der SPÖ geführten Ministerien, nach dem ausscheiden der SPÖ, ausgesehen hat ... raus gerissene Leitungen, abmontierte Computer ...

  4. Knut (kein Partner)
    30. Juli 2019 15:47

    Da sieht man deutlich, in welchen Ländern die buckligen Helfershelfer der Hochfinanz gesammelt an der Staatsspitze stehen. Und von der EU müssen wir schon gar nicht reden. Diese Kretins werden nicht einmal vom Volk an die Spitze gewählt.

  5. McErdal (kein Partner)
    30. Juli 2019 15:26

    *****Fridays-for-Future-Wichtigtuer bleibt auf 77.000 Euro sitzen********
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/07/30/fridays-future-wichtigtuer/

    Ich bin wirklich nicht schadenfroh, aber wenn ich zu diesem Pamphlet behaupten würde

    es mißfiele mir, tja dann wäre das eine dreckige Lüge........

  6. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    30. Juli 2019 13:48

    Hr. Unterberger!
    Wenn es stimmt, was Sie in diesem Artikel behaupten, dass die Mehrheit der Europäer keine weitere islamische Zuwanderung will, warum erhalten dann diese politischen Schlappschwänze und Windelhosenträger immer noch Mehrheiten? Mit unserer Mitleids-Suderei und dem mea maxima culpa Gedudel werden wir nicht weiter kommen. Die vielzitierten 16 Prozent Muslime werden bald in Europa ansässig sein und dann ist Schluss mit Abendland. Dann geht der Halbmond auf und es ergeht uns wie der ehemals mehrheitlich christlichen Türkei, dem ehemals mehrheitlich christlichen Ägypten und dem ehemals hinduistischen Pakistan. Heute sind sie allesamt treue Diener Allahs und seines Räuberhauptmanns.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 18:54

      Dem Hrn A.U. ist wichtig, dass sein Basti wieder Kanzler wird. Ob WIR daran verrecken, interssiert ihn nicht.

  7. AppolloniO (kein Partner)
    30. Juli 2019 11:29

    Was wurde von allen(!) Seiten über Regierungen rechts der Mitte geschimpft. So bekamen Ungarn und Polen ihre tägliche Abreibung weil sie Korruption begünstigten.

    Und welches Land stellte sich als überkorrupt heraus? Das sozialistisch regierte Rumänien, sagt sogar der eigene Staatspräsident. Jetzt wird die arme Jugendliche betrauert, die trotz abgesetzter Hilferufe Stunden später (!) ermordet wurde. Das dahinterstehende Versagen der Politgünstlinge ist aber NUR in Rumänien ein Thema.

    Übrigens wie mit Amerika. US-Präsident ist ein Teufel, Venezuelas Chef findet bei uns jedoch kaum Beachtung. Aber moralisch überlegen fühlen!

  8. Christian Peter (kein Partner)
    30. Juli 2019 11:24

    Die abscheulichsten Helfer der Migratenlobby war die österreichische ÖVP - FPÖ Regierung. Diese trieb die EU - Erweiterung am Westbalkan voran (offizielles Ziel des österreichischen EU - Ratsvorsitz : ,,Intensivierung der Beitrittsverhandlungen mit dem Westbalkan''). Die EU - Erweiterung am Westbalkan wird für Österreich verheerende Auswirkungen haben und mittel- bis langfristig etwa 2 Millionen Jugoslawen zusätzlich nach Österreich spülen. Österreich wird dann endgültig zu einer Balkan - Republik verkommen. Wen interessiert in einem Land wie Österreich illegale Migration aus Drittstaaten ? 2/3 aller Zuwanderer kommen von der EU, in Zukunft werden es 9/10 sein.

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Juli 2019 11:30

      Dass es sich bei den Ländern am Westbalkan um Mafia - Staaten handelt, sei nur am Rande erwähnt. Griechenland und die Türkei sind Musterländer im Vergleich zu den Staaten am Westbalkan.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 13:06

      Als Mafiastaaten passens eh gut zur EU! Brauchen sie sich wenigstens nicht umzugewöhnen. Wobei: die Balkanmafia ist mir lieber als die EU- Umvolkungs- und Zensur- Mafia!

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. Juli 2019 13:43

      @fred

      Balkanstaaten haben eine andere Qualität. Erst kürzlich gab es Brand- und Mordanschläge durch Regierungspolitiker auf Journalisten am Balkan, Politiker als Drogenpaten, Polizisten als Bordellbetreiber und Korruption an allen Ecken und Enden - Zustände wie am Balkan gibt es nicht einmal in Nordkorea und China.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 14:19

      Wie recht sie haben!!!
      Jeder Türk am Arsch, ist mir noch lieber, als ein Tschusch im Gesicht!
      Joschka Fischer, gerecht, der "grüne" Kriegstreiber am Balkan. Und die Bomben der Rothschilds prasselten wieder mal auf Europa........! Nebbich, zu Gunsten der Muselmanen - Zum Tode der Serben!

    • fredausdersüdsteiermarkm (kein Partner)
      30. Juli 2019 16:52

      ... und die EU holt Heerscharen an gewalttätigen Negern und Museln, die es gleich im großen Stil erledigen. Die EU-Bagage geht in ihrer Freizeit lieber anderen Hobbies nach, wie man spätestens seit dem Kriminalfall Marc Dutroux weiss. Und wieviele Dutzend plötzlicher Todesfälle gabs damals unter den Zeugen? Bitte kommens mir nicht mit der Krankheit "Zeugenepidemie" und es hätte nix mit nix zu tun.

  9. Herbert Richter (kein Partner)
    30. Juli 2019 09:51

    2019 07 30
    Gestriger Kindermord in Frankfurter durch einen Nigger!
    Warum die eingeborenen Verursacher dieser Umvolkung noch nicht verkehrt herum von den Laternen baumeln, ist mir vollkommen schleierhaft!?
    Nach den Ausführungen dieses Leitartikels, ist der Einstieg in einen Bürgerkrieg unausweichlich!
    Deswegen igeln sich die Volksverräter bereits ein! Siehe die Piefkes, siehe das neue "Parlament" in dem Shithole Wien.

  10. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    30. Juli 2019 07:50

    O.T. Der häufigste Satz inzwischen auf krone.at, nachdem der Chefredakteur zackzackzack gefeuert wurde: "Die kommentarfunktion wurde deaktiviert." Leser- Meinungen werden da nicht geduldet bei der Benko-Zensur-Krone. Ich korrigiere, wenn ein Elefantenbaby in Schönbrunn auf die Welt kommt, darf man beglückwünschen. Ich war 2017 völlig ratlos, wieso Benko am Bilderbergertreffen teilnahm. Jetzt weiss ich es.

  11. Anmerkung (kein Partner)
    30. Juli 2019 03:56

    Ja, diese elendslange Schweinereienkette, die von den Schmarotzerstuben der Herrschaftsspitzen in Berlin, Brüssel oder Paris bis hinunter in die letzte stinkende Schlepperlokalität in Afrika reicht: Das alles hat nur auf einer einzigen Basis überhaupt zur Realität werden können. Diese Basis ist die Ideologie der Menschenrechte. Ohne das diktatorische Auftreten dieser Ideologie, vor der alle kuschen müssen, von den Herrschaftsspitzen bis hinunter in den letzten Gerichtssaal, könnten weder Internazi-Konzerne noch linke Menschlichkeitsspinner den mörderischen globalen Menschenverschiebungen Vorschub leisten.

    Europa braucht wohl seinen Suizid, um die Abartigkeit dieser Ideologie zu begreifen.

  12. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    30. Juli 2019 01:44

    Das hat ja wieder kommen müssen, die Lobhudelei für Kurz und seine
    " Anlandungsplattformen". Dass aber der selbe Mensch jenen Innenminister, der als einziger seit seinen zahlreichen schwarzen Pendants die österreichische Bevölkerung und deren territoriale Souveränität zu verteidigen bereit ist, grundlos
    ins Exil schicken wollte und damit eine relativ gute Regierung gesprengt hat, das
    fällt narürlich unter den Tisch. A. Unterberger erinnert in seiner zwanghaften
    Propaganda für den Ohrwaschlkaktus bereits ein wenig an den Jannee von der Kronenzeitung, jedoch auf eindeutig höherem Niveau.

  13. Undine
    28. Juli 2019 21:41

    A.U. schreibt:

    " Viele Europäer blicken voll Neid auf die USA. Dort hat es Präsident Trump nämlich jetzt geschafft, am von der Opposition kontrollierten Repräsentantenhaus vorbei die notwendigen Gelder für den Weiterbau der von ihm seit langem forcierten Mauer an der Grenze zu Mexiko zu mobilisieren. Trump hat die Migrations-Situation an der Südgrenze formell als "Notstand" deklariert, was ihm die Vollmacht dazu gibt, den Mauerbau über das Verteidigungsbudget zu finanzieren. Das Oberstgericht hat diesen Weg nunmehr ausdrücklich genehmigt."

    HUT AB VOR TRUMP! ER schafft, was in Europa KEIN POLITIKER schafft, und wenn einer das Zeug dazu hätte, der ausufernden Migration Herr zu werden, wird er ohne Rücksicht auf Verluste beizeiten ABGESÄGT---siehe Herbert KICKL!

    ORBAN und SALVINI werden von den Medien verteufelt, von der EU mit Haß belegt---und warum? Weil sie die ihnen anvertrauten Bürger vor der MASSENMIGRATION von MOHAMMEDANERN und der damit einhergehenden ISLAMISIERUNG SCHÜTZEN wollen---von der enormen Kriminalität der Eindringlinge gar nicht erst zu reden!

    Die Medien sind europaweit gesteuert von jenen Leuten, die die eurasisch-negroide Mischrasse für Europa wünschen; auch wer die Herrschaft darüber haben wird, ist bekannt. Als pars pro toto sei SOROS, geb. Schwartz, genannt. Gegen diese beballte Konzentration an Macht und Finanzkraft ist kein Kraut gewachsen. Obiges "Ziel" wurde 1925 festgeschrieben.

    TRUMP, JOHNSON, ORBAN, SALVINI---sie alle stehen zu ihren ihnen anvertrauten Bürgern---für den linxlinken Mainstream sind sie das absolut BÖSE. Die vernünftigen unter ihren Bürgern schätzen sie über alle Maßen---zurecht!

    • pressburger
      29. Juli 2019 08:41

      "Hut ab vor Trump", die EU, Merkel, Macron, sind für die Forcierung der illegalen Immigration. Das ist der kleine Unterschied. Der Willen.

  14. Undine
    28. Juli 2019 21:02

    OT---aber Hut ab vor Boris JOHNSON! A.U. schreibt unter der Rubrik "Spannend...":

    Eindrucksvoller Beweis humanistischer Bildung des neuen Briten-Premiers.

    Link: https://mobile.abc.net.au/news/2019-07-25/boris-johnson-recites-extracts-of-the-iliad-in/11338290

    Die BRITEN haben doppeltes Glück:

    1. Sie werden sich in einigen Monaten aus den Krallen des unersättlichen Monsters EU BEFREIEN können und in wenigen Jahren---bestens erholt!--- mitleidig auf uns EU-Vasallen herüber aufs Festland schauen.

    2. Sie haben mit Sicherheit mit Boris JOHNSON den einzigen humanistisch gebildeten Politiker als Regierungschef von ganz Europa (nicht nur der EU!)

    Seit ich diese wirklich einzigartige Darbietung gesehen habe, ist mein Respekt vor diesem etwas schrullig wirkenden, aber hoch gebildeten Mann ungeheuer gestiegen! An Johnson ist wahrlich ein Schauspieler verloren gegangen! ;-)

    Die BRITEN sind zu beneiden!

    PS: Er spricht beim "Writers Festival in Melborne. Ob ihn die "Writers" alle verstanden haben, weiß ich nicht. Aber ich nehme an, daß ihn kaum einer der jetzt lebenden österreichischen Schriftsteller verstanden hätte.

    PPS: Doch, gerade fällt mir ein---einer hätte ihn verstanden: der Schriftsteller Alois BRANDSTETTER!

  15. Brigitte Imb
    28. Juli 2019 17:43

    Die Türkei hat das Flüchtlingsabkommen gekündigt (das für Europa ohnehin nicht funktioniert hat), und wird die "Flüchtlinge" nun so richtig losschicken.
    Dazu hat der ungarische Geheimdienstexperte LászlóFöldi den Vorschlag die Türkei aus der Nato zu werfen.

    Wäre sehr gut, aber das werden sich die Versager nicht trauen.

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/europa-ist-perfekt-erpressbar-die-nato-staaten-europas-koennen-keinen-schutz-vor-der-tuerkei-einfordern-a2954703.html

    • Cotopaxi
      28. Juli 2019 18:11

      Dann sollte die EU den Uralt-Vetrag mit der Türkei kündigen, der die privilegierte Landnahme von Türken in der gesamten EU fördert.

    • Brigitte Imb
      28. Juli 2019 18:28

      Genau ! ! ! Warum überhaupt genießen die Turks Privilegien?

    • Brigitte Imb
      28. Juli 2019 18:29

      P.s.: Klar, Bessermenschen, bzw. Herrenrasse

    • Cotopaxi
      28. Juli 2019 18:41

      @ Brigitte Imb

      Diese Privilegien haben die Amerikanern den Europäern zum Vorteil des Nato-Partners Türkei aufs Auge gedrückt.

    • Brigitte Imb
      28. Juli 2019 18:48

      @Cotopaxi,

      danke, mir ist dieses aufgezwungene Entgegenkommen schon bekannt.

      Ob Trump diesen Schritt wagen würde, da habe ich Zweifel (bzw. kenne mich zu wenig aus).

    • Verschw?rungstheoretiker
      28. Juli 2019 19:18

      Es gibt eben die Türkenprivilegien, Gesetze aus 1963/1970 und sichtlich 1980 wieder von der "EU"bestätigt. Die haben Narrenfreiheit und ich vermute das wollte Herr Kickl ändern! Dafür wurde die Nazikeule aktiviert.

    • pressburger
      28. Juli 2019 20:43

      Der uri ember hat doch keine Ahnung. Die NATO ist ein Instrument der USA, nicht der EU. USA ist die Türkei strategisch wichtiger als die im Pazifismus ersaufende EU.
      Sonst hat er recht.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 09:56

      @Cotopaxi,
      die Landnahme in Europa durch die Türken wurde von der Siegermacht USA befohlen! Nicht vergessen!

  16. machmuss verschiebnix
    28. Juli 2019 16:39

    Das New-York Police-Department verliert reihenweise Agents durch Selbstmord :

    https://therightscoop.com/horrible-fifth-nypd-police-officer-commits-suicide-in-two-months/

  17. Brigitte Imb
  18. Arbeiter
    28. Juli 2019 14:46

    Meine These: über allem steht der Mainstream-mediale Plan oder stillschweigende Konsens, der den großen Austausch anstrebt, in Kauf nimmt...was immer. Ziel oder halt wenigstens Ergebnis des Mainstreams ist die Abschaffung der europäischen Völker und Nationen.

    • Charlesmagne
      28. Juli 2019 15:43

      Die ganze Wahrheit in einem kurzen Satz.
      Wie schön haben es die Russen. Die dürfen noch Patrioten sein.
      Aber sie sind angeblich nicht so frei wie wir.

    • machmuss verschiebnix
      28. Juli 2019 17:25

      Die Sprachvereinheitlichung ist kläglich gescheitert, selbst wenn jeder Deutschsprachige fließend Englisch sprechen könnte, zuhause in Bayern (od. welchem Bundesland auch immer) wird er freudigst ins Bayrische wechseln - no na !

      Warum ist das Schlecht für die Globalisten ?

      Wie schon die Advertising-Experts feststellen mußten, wirkt nicht jeder Werbesport in jedem Land gleich gut ! Und wenn "heißer" Werbespot , der in den USA viel einspielt ins Deutsche oder ins Englische übersetzt wird, dann dreht es in den Zielländern den Zuhörern die Zehennägel auf ! ! !

      D.h. sie müßten für jedes Volk - im Prinzip sogar für jede Ethnie - ihre Gehirnwäsche separat anpassen . . .

    • machmuss verschiebnix
      28. Juli 2019 17:27

      korr : ins Deutsche oder ins Englische -> ins Deutsche oder ins Italienische
      Englisch ist er ja schon [ achselzuck]

    • Undine
      28. Juli 2019 18:28

      @Arbeiter

      Wäre es nicht so, wie Sie sagen, gäbe es nämlich keinen einzigen plausiblen Grund, den Deutschen et al. einzureden, ausgerechnet kulturfremde Moslems zu Hunderttausenden ins Land zu lassen! Es ist alles geplant von Leuten wie SOROS, Rothschild und Co. , bzw. schon zuvor von deren Vorgängern Morgenthau, Kaufman, etc..

    • pressburger
      28. Juli 2019 20:48

      Darum der Kampf der Sozialisten gegen die Identität. Ein Sozialist hat, braucht keine Identität, soll eine amorphe Masse, aufgefüllt mit linken Plattitüden sein. Der Neue Mensch.

  19. machmuss verschiebnix
    • Charlesmagne
      28. Juli 2019 15:45

      Das kostete mich nach Langem wieder einen herzlichen Lacher!

    • machmuss verschiebnix
      28. Juli 2019 17:17

      @Charlesmagne,

      ... weil Sie sowas nicht verwenden :))

  20. machmuss verschiebnix
    28. Juli 2019 14:14

    OT:

    Gegen Voat lief gestern eine massive DDOS-Attacke - diesmal so arg, daß sogar thegatewaypundit darüber berichtet :

    https://www.thegatewaypundit.com/2019/07/social-media-platform-voat-goes-offline-again-in-alleged-deep-state-attack-top-site-in-drain-the-swamp-fight/
    #---
    Seems they don't like this post. (This is the url they appear to be trying to flood.)
    https://voat.co/v/PizzaGate/3346357
    ... ... ...
    ¯_(?)_/¯

    • machmuss verschiebnix
      28. Juli 2019 14:30

      ... Vorgeschichte dazu:
      Die Anons seinerzeit auf 4chan , wurden dann auf 8chan migriert, wegen Querelen bezüglich Platzbedarf, dann wurde 8chan mehrmals zerstört von den "Clowns" (=CIA - Clonwns In Amerika )
      bis die Anons schließlich auf Voat migrierten (angeblich bessere Sicherheit).

      Kein Kraut gegen DDOS (Distributed Denial of Service Attack) - ein Angriff, der aus allen Richtungen gleichzeitig Anfragen stellt, aber die Anfrage nicht abholt - d.h. das attakierte System wird gezwungen "abzuheben" könnte ja echt sein, aber der Prozess ist längst zur nächsten "Anfrage" gegangen und das wird von unzähligen Bot-Prozessen rund um den Globus gegen diese eine Webseite abgefeuert .

  21. Cotopaxi
    28. Juli 2019 13:24

    DIESE STAATSVERSAGEN MUSS MAN SICH AUF DER ZUNGE ZERGEHEN LASSEN - UND SICHER KEIN EINZELFALL:

    Libanesischer Tatverdächtiger gibt sich als Syrer aus und erschleicht sich Sozialleistungen in der Höhe von rund €30.000,-
    Vorfallszeit: 2015-2018 Vorfallsort: Österreich

    Sachverhalt: Ein mittlerweile 29-jähriger Tatverdächtiger (Stbg: Libanon) kam im Jahr 2015 im Zuge der Flüchtlingsbewegung nach Österreich und stellte einen Asylantrag. Bei seiner Erstbefragung, sowie der Vernehmung vor dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) machte er falsche Angaben zu seiner Person und gab sich als syrischer Staatsangehöriger aus. Durch diese Falschangaben erschlich sich der Tatverdächtige Sozialleistungen in der Höhe von rund €30.000,-.
    Im Jahr 2018 ging der Tatverdächtige zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl und gab unter der Vorlage eines Reisepasses an, libanesischer Staatsangehöriger zu sein, wodurch der Betrug aufflog.
    Nachdem der Mann ins Ausland gereist war und somit sein Asylstatus aberkannt wurde, beantragte er im September 2018 in einer österreichischen Botschaft ein Visum. Kurze Zeit später stellte er in Österreich einen Antrag für einen österreichischen Aufenthaltstitel, der aufgrund seiner Vorgeschichte abgewiesen wurde.
    Der 29-Jährige wurde wegen unrechtmäßiger Inanspruchnahme von sozialen Leistungen sowie wegen Betrugs angezeigt. Die Vernehmung des Tatverdächtigen ist noch ausständig, da er sich derzeit nicht in Österreich aufhält.

    https://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=4449683258314E58796E453D&pro=0

    • Cato
      28. Juli 2019 13:36

      Unfassbare Zustände, von denen die Öffentlichkeit nur einen Bruchteil erfährt - im Sinne der politischen Korrektheit, die alle Asylanten, Migranten mehr schützt als die arbeitende steuerzahlende einheimische Bevölkerung.Diese wählt daher ahnungslos und gutgläubig die salbungsvollen Proponenten der Willkommensindustrie. Politiker die einheimische am Existenzminimum darbende Pensionisten unterstützen sind gefährdet als Rassisten dargestellt zu werden...

    • Undine
      28. Juli 2019 13:52

      @beide

      ****************************************+!

      Da gibt es genug ältere Einheimische, die nicht so viel Geld bekommen, obwohl sie ein Leben lang fleißig gearbeitet haben! Aber muselmanischen Betrügern schiebt man das Geld großzügigst in den Rachen---zum Schmarotzen!

    • Cotopaxi
      28. Juli 2019 15:17

      Und diese Sauerei wurde nicht etwa durch die Behörden aufgedeckt, sondern freiwillig durch den Betrüger selber.
      Danach reiste der Straftäter aus und bekam möglicherweise von einer österr. Botschaft trotzdem ein Visum zur Wiedereinreise. Denn hier stelle er frecherweise einen Antrag für einen Aufenthaltstitel. Im Augenblick ist er nicht greifbar. Keine Haft, nichts.

    • pressburger
      28. Juli 2019 20:51

      Irrtum, kein Versagen, Absicht. Das Geld, dass der Moslem bekommt, fehlt dem Mittelstand, dem Steuerzahler. Das will dieser Staat. Die Schädigung des Mittelstandes.

  22. Cato
    28. Juli 2019 12:53

    Wenn Sie wissen wollen wie die Anfänge sind, denen sich die Meinungsdiktatur nicht wehrt, so lesen Sie diesen Beitrag über das Rheinbad in Düsseldorf.
    Migranten, die in der Überzahl sind widersetzen sich der Badeordnung und letztlich der Staatsgewalt. Analogie zur Bedrohung von Polizisten in Wien.
    Es wird von der Politik gerne ein Zeichen gesetzt. Hier ist jenes an die Zuwanderer: Ihr könnt alles machen., ihr habt nichts zu befürchten-wir sind doch keine Rassisten oder Nazis.
    An der Grenze lässt sie Frau Merkel unkontrolliert herein, aber nun erfolgt beim Bäderbesuch die Ausweiskontrolle—auch jeder einheimische Bub und Mädchen kann nicht mehr unbeschwert ins Schwimmbad gehen...wo sind wir hingekommen. Und eo wird das enden? Die europäischen Werte ....

    https://www.focus.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-schon-wieder-geraeumt-60-jugendliche-besetzen-rheinbad-personal-wurde-bedroht_id_10968024.html

  23. Pennpatrik
    28. Juli 2019 12:43

    Die USAmerikaner haben Trump gewählt. Die Ungarn Orban.
    Wir wählen die ÖVP und die Deutschen CDU.

  24. Undine
    28. Juli 2019 12:29

    OT---aber für die betreffenden Steuerzahler ein Affront:

    "23 MILLIARDEN EURO FÜR ASYL- UND FLÜCHTLINGSPOLITIK IM JAHR 2018

    Curio: 75 Prozent der „geflüchteten Fachkräfte“ ohne Berufsausbildung

    Teilen wir die stolze Summe von 23 Milliarden Euro durch 10, dann weiß der österr. Steuerzahler (und die werden immer weniger!), WOFÜR sein hart erarbeitetes Geld VERSCHWENDET wird: FÜR die moslemischen INVASOREN---also für die Katz'!

    http://www.pi-news.net/2019/07/curio-75-prozent-der-gefluechteten-fachkraefte-ohne-berufsausbildung/

    "Es wird als geschichtliche Lüge in die Chroniken eingehen, dass mit der Migrationskrise ab 2015 Fachkräfte ­– immer mit dem phrasenhaften Zusatz „händeringend gebrauchte“ und „dringend gesuchte“ – gekommen seien.

    Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: 13% haben nie eine Schule besucht, 12% nur eine Grundschule, über 75% haben keine Berufsausbildung."

    • dssm
      28. Juli 2019 12:46

      @Undine
      Und da die Wohlhabenderen ihre Söhne nach Europa schicken, sagt uns das viel zur Situation in Afrika aus. Denn bei den ärmeren Schichten wird wohl die Bildung noch schlechter sein. So sehr es jedem einzelnen Menschen vergönnt sei, sein Glück überall auf Erden zu suchen, so sehr ist es unmoralisch, diese "Flüchtlinge" bei uns aufzunehmen. Denn das sind die gebildeteren jungen Leute, die fehlen in Afrika beim Aufbau einer funktionierenden Gesellschaft. Jene, welche in Afrika arbeiten könnten, kommen zu uns, wo sie im Sozialsystem landen und lassen jene, welche aus purer Armut nichts zustande bringen allein in ihrem Schicksal.

      Gutmenschentum führt immer zu Unmoral!

    • machmuss verschiebnix
      28. Juli 2019 13:03

      @Undine,
      wozu braucht man "Fachkräfte" , die zumeist nur im Umgang mit Waffen Meister ihres Faches sind ?

    • pressburger
      28. Juli 2019 14:11

      Auch diese Zahlen sind gelogen, wie alles was Merkels Lakaien von sich geben. Bedeutet, Umkehrschluss 25% haben eine Berufsausbildung.
      Wieso arbeiten diese 25%, in absoluten Zahlen, D und A zusammen, cca 400.000 Arbeitskräfte. Wieso wird diese Zahl von den Medien verschwiegen ? Gibt es sogar eine Medien Verschwörung gegen Merkel ? Man stelle sich vor. Diese Zahl, 400.000 bis 500.000, neue Arbeitskräfte die produzieren, konsumieren, Steuern zahlen. Warum wird diese Zahl unterschlagen ?

    • Weinkopf
      29. Juli 2019 05:58

      @Undine

      Fachkräfte können wir nur aus der angestammten Bevölkerung heranbilden. Sogar der größte Spinner unter den Linken muss doch jetzt endlich einmal begriffen haben, dass von den illegal Zugereisten diesbezüglich nichts zu erwarten ist.

  25. Infophil
    28. Juli 2019 11:59

    Frage zum Sonntag:
    Wer steht hinter diesem George Soros? Philosophisch hat er sich an Charly Popper angelehnt, aber geopolitisch? Und woher kommt, trotz allem zocken, der offensichtlich nahezu nicht enden wollende Geldfluss?
    Zu sagen die 'Finanzelite' oder der 'Deep State' stünde dahinter wäre wohl auch richtig, ist aber zu simpel. Am Ende sind es immer Personen, die wie auch in Familien letztlich endentscheidend sind und an der Spitze der Pyramide stehen. Hier gibt es wohl nur wenige Familien, die in Frage kommen und deren Vermögen ein Vielfaches von Jeff Bezos seinen 164 Milliarden $ ausmacht.
    Interessant ist, dass sie in der Forbes Liste auch 2019 nicht aufscheinen, was fast schon ein induktiver Beweis ist. Ein Mitglied einer Familie hat einmal in einem Interview gesagt: "Uns ist egal wer in einem Land regiert, wer das Geld hat, hat die Macht". Es werden die 'Richtigen' ausgewählt. Sprich: Von der Leyen, Merkel, Macron und auch Kurz.
    PS Wer Kurz diese Woche im Fellner interview gesehen hat, aalglatt, emotionslos, fast schon wie ein Android, wird verstehen was ich meine.

    • dssm
      28. Juli 2019 12:40

      Ich glaube gar nicht, daß die Ultrareichen dahinterstehen. Viel einfacher wäre es für Beamten- und Politikerfamilien solche Figuren wie Soros, oder aktuell Eppstein, zu züchten. Die sitzen in der Notenbank, in der Finanzaufsicht, in der Börsenaufsicht, in Ministerien und und und; der Onkel hilft dem Neffen bei der Beförderung.

      Alles was die tun müssen um ihre Anliegen durchzubringen ist einfach. Sie gehen einen Handel a la Faust mit einem willigen jungen Menschen ein. Dem geben sie die Informationen welche ihn reich machen, im Gegenzug muss dieser Mensch dann allerhand Dinge tun/unterstützen/finanzieren, welche den Anliegen dieser beamteten Herrenklasse dienen.

    • Wyatt
      28. Juli 2019 13:09

      @ Infophil

      ***********
      ***********
      ***********

    • Charlesmagne
      28. Juli 2019 15:52

      @ dssm
      Kurz gesagt!

    • Almut
      28. Juli 2019 19:13

      @ Infophil
      *********************************************************!!!

  26. Franz77
    28. Juli 2019 11:56

    OT - CO2 Steuer. Die neue Mehrwertsteuer die zur Mehrwertsteuer dazu kommt. Sehr guter Artikel: https://www.mmnews.de/politik/128027-co2-steuer-2-mehrwertsteuer

  27. Postdirektor
    28. Juli 2019 11:44

    OT
    Die Zeichen für Schwarz-Grün mehren sich immer mehr.
    Der Chefredakteur der Kleinen Zeitung heute:
    „Bei der Weinkost der Kleinen Zeitung auf dem Pogusch setzten sich Sebastian Kurz und Werner Kogler, die beiden Parteichefs der Türkisen und Grünen, recht lange an die Peripherie ab. Es muss ein vertrautes, anregendes Gespräch gewesen sein. Handynummern wurden getauscht. Kogler trug Jeans mit dem Sakko eines Steireranzugs. Es wirkte fast wie ein Statement. Aus der Ferne konnte man meinen: das erste Sondierungsgespräch...
    ...Ein Bündnis mit den Grünen hätte also komplementären Charme...“

    Es gibt nur eines: Wer Schwarz-Grün verhindern will, muss Blau wählen.

    • bert100
      28. Juli 2019 13:55

      Nicht unbedingt: Der Hofer hat sich zuletzt ja auch einen grünen Anstrich verpasst.

      Evtl helfen da Vorzugsstimmen an Leute, die nicht ein grünes Fähnchen in den Wind hängen ...

    • pressburger
      28. Juli 2019 14:16

      Ist bereits von den Führungsoffizieren der beiden beschlossen. Eine Zwangsverheiratung.

    • Postdirektor
      28. Juli 2019 14:56

      @pressburger
      Das vermute ich auch.
      Und von den Medien und der „Zivilgesellschaft“ und VdB sowieso...

    • pressburger
      28. Juli 2019 20:56

      Ein Grund mehr, um das Steirereck am Pogusch nicht zu besuchen. Herrscht sowieso ein Chaos dort. Die Reitbauers haben den Betrieb nicht mehr im Griff.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 10:11

      @Pressburger,
      daß Steirereck am Pogusch war IMMER schon hoffnungslos überbewertet!
      Das Steiereck in Wien verdient ihre "Sterne" nur und ausschließlich für völlig abgehobene Preise und gekonnte "Medienarbeit"! (Wenn Sie verstehen, was ich meine....;) )
      Nirgends wird mehr beschissen, als in den "Bewertungen" von solchen Lokalen. Ähhh doch, in der Politik....!!!

  28. Undine
    28. Juli 2019 11:21

    A.U. schreibt:

    "Deutschland und Frankreich haben sich erneut als engagierte Helfer der Schlepperlobby betätigt"

    Die beiden MACHTHABER---MACRON und MERKEL---setzen sich über das jeweilige Volk hinweg und bringen ihre Länder in ärgsten Verruf! Vor allem in Deutschland hat die permanente GEHIRNWÄSCHE nach WKII und die beinharte Links-INDOKTRINIERUNG seit 68 aus den Bürgern lauter "fernsten-liebende" Waschlappen gemacht, von denen die skurrilerweise daraus hervorgegangene ANTIFA = linke Faschisten, ohne auch nur die leiseste Strafe befürchten zu müssen, GEWALT noch und noch ausüben!

    Die ROHE GEWALT geht sowohl in F, als auch in D von den LINKS-EXTREMISTEN aus und vom IMPORT stets GEWALTBEREITER Moslems aus allen möglichen kulturfremden Ländern.

    Und die EU FÖRDERT nach all den islamischen Terrorakten auf EU-Boden immer noch knallhart die "MIGRATION"---aus reiner sog. "Nächstenliebe"!
    Damit nur ja kein "BOOTSFLÜCHTLING" ERTRINKEN muß, nimmt man in Kauf, daß ein VIELFACHES an EU-Bürgern OPFER dieser von der EU auch noch geförderten großangelegten SCHLEPPEREI werden nach dem Motto:

    EIN vor dem Ertrinken geretteter "Flüchtling" ist wertvoller als 100 Bürger der EU, die durch die Hand ebendieser "geretteten Bootsflüchtlinge" zum OPFER werden und ihr Leben lassen müssen!

    • OT-Links
      28. Juli 2019 11:46

      https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190727325522775-personen-nordafrikanischer-herkunft-schwimmbad-tumult-ausweispflicht/
      "ausschließlich um Personen nordafrikanischer Herkunft"

      Nun müssen alle ihren Ausweis herzeigen und besonderes Augenmerk legt die Regierung natürlich auf dt. Bürger ("Rechtsextreme"). Ehrlich gesagt, die Deutschen sind offenbar zum Sch*** zu blöd, wie man bei uns sagt...

    • OT-Links
      28. Juli 2019 11:48

      Warum muss ich Sputnik zitieren? Weil das kein dt. Medium veröffentlicht. Nur die als "rechtsextrem" verschrieenen Alternativmedien wie zB PI berichten es...

    • pressburger
      28. Juli 2019 20:58

      Trump will die Antifa als terroristische Organisation einstufen lassen. Eine richtige Entscheidung von Trump. Die Antifa ist die SA des 21. Jahrhunderts.

    • Undine
      28. Juli 2019 23:01

      @pressburger

      Und wieder hat TRUMP recht! Die ANTIFA, also die LINKSREXTREMISTEN, gehören VERBOTEN!

    • Weinkopf
      29. Juli 2019 05:48

      @Undine

      ********************+!

      Sie sprechen meine Gedanken aus.
      Um diesen Irrsinn zu beenden müssen wir, die Mehrheit also, stärker und vehementer unseren Standpunkt vertreten. Auch und gerade gegen den linken Meinungs- und Gesinnungsterror. Fest und unverrückbar.

  29. Anonymer Feigling
    28. Juli 2019 10:25

    >> Die EU als Migrationshelferin

    Autsch, das tut weh!

    Bitte, lieber Dr. Unterberger, wenn man gegen die politische Korrektheit und das Gendern auftritt, dann sollte so etwas - noch dazu in einer Überschrift - nicht passieren.

    Die EU ist kein weibliches Wesen. Sie ist ein abstrakter Begriff und besitzt kein biologisches Geschlecht. Sie kann sich also nicht durch Sex vermehren.

    Es besteht kein Grund, bei abstrakten Begriffen die Kongruenzregel anzuwenden: Wenn ein Wort das biologische Geschlecht "weiblich" besitzt, dann muss ein sich darauf beziehendes Wort mit der Endung "-in" erweitert werden. Also: Anna Netrebko ist eine hervorragende Sängerin.

    Auf gar keinen Fall sollte diese Regel bei Wörtern, denen kein biologisches Geschlecht zugeordnet werden kann, angewendet werden: Die Universität ist die Hüterin der Weisheit. (Autsch!)

    Das ist nur ein unnötiger Kniefall vor den Gender-Fanatikern!

    Und wer wirklich ernsthaft gegen das Gendern auftreten will, der eliminiert die Endung "-in" vollends, auch in Bezug auf das biologische Geschlecht:
    Anna Netrebko ist ein Sopranist.
    Frau Rakete ist ein Terrorist und Verbrecher.

    Übrigens, wie lautet die explizite männliche Endung im Deutschen? Die zu gewinnende Goldmünze ist noch zu haben: http://kammerergesammeltewerke.trink.wien/goldmuenze_zu_gewinnen/

  30. socrates
    28. Juli 2019 10:15

    OT. Am 23.5.19 hat die EU mit Hilfe der alten Unterstützer ein Gesetz beschlossen, das alle Pipelines, die nach diesem Datum gebaut werden, für rechtswidrig erklärt, insbesondere die von Rußland nach Deutschland. Das ist Liberaler Freihandel pur! Die Erdölhändler wollen einen Wirtschaftskrieg, aus dem leicht der dritte Weltkrieg entstehen kann. Gegen Japan gab es ein Erdölembargo der USA, das der Grund für den Krieg Japan USA war. Deutschland litt ebenso unter den Embargos, die Hindenburg brannte weil Deutschland kein unbrennbares Helium bekam.
    Die USA & GB haben gewonnen und sind gewachsen, zum Unterschied von den Gegnern.

  31. Bürgermeister
    28. Juli 2019 10:05

    Der Imperator verfügt über Entscheidungsspielräume die den Vasallen nicht eingeräumt werden. Das amerikanische Kernland ist geostrategisch geschützt zwischen gigantischen Ozeanan, die Voraussetzungen sind völlig andere wie in Europa. Er scheint den Kampf gegen die One-World Lobby aufzunehmen, weil sie sich mittlerweile außerhalb seiner imperialen Einflussnahme bewegt - wer den Kampf gewinnen wird, steht aber noch nicht fest.

    Frankreich als hündische Restnation, geistig noch immer in der Zwischenkriegszeit verhaftet, verfolgt das Prinzip Deutschland und den Rest Europas zu schwächen. Beim Brexit ist es gelungen, bei den Außenhandelsfragen wird es gelingen - das war nie anders. Innerhalb Frankreichs kriegen die schon so einiges zusammen, auch technisch, mathematisch sind sie sowieso exzellent - die Zusammenarbeit mit Nicht-Franzosen fällt ihnen extrem schwer. Man ist keine Grand Nation mehr, aber man leugnet es.

    Die Deutschen wollen untergehen, die Franzosen wollen das auch - damit ist der künftige Weg vorgegeben, wer sollte ihn noch ändern?

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:03

      Die Deutschen haben offensichtlich einen eingebauten Selbstzerstörungsmechanismus der alle paar Jahrzehnte zu Implosion führt.
      Deutschland, seit 1871, als ganzes, ist ein Unglück für diesen Kontinent.

  32. Romana
    28. Juli 2019 09:41

    Die Amerikaner sind besser dran, denn sie haben eine Führung mit Intelligenz und gutem Willen. An beidem fehlt es den maßgebenden EU-Politikern wie Merkel und Macron. Sie haben weder den Willen, die Welt besser zu machen, noch die Intelligenz, richtige Entscheidungen zu treffen und die Folgen dieser Entscheidungen abschätzen zu können. In Österreich sehe ich beide Eigenschaften am ehesten vereint bei Herbert Kickl.

    • Franz77
      28. Juli 2019 09:52

      ************
      Anm. Merkel und Macron entscheiden nicht, sie setzen um. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

    • Wyatt
      28. Juli 2019 09:59

      Franz77
      *******************
      …….genau, Merkel, Macron und auch Kurz haben nichts Wesentliches zu entscheiden, lediglich, das von der "Soros-Truppe" erwünschte, ihrem "Volk" möglichst unauffällig zu "unterjubeln".

    • Norbert Mühlhauser
      28. Juli 2019 14:22

      So kann man das nicht sagen:

      Die Herrschaften haben den Willen, mittels Öko-Politik eine Kommandowirtschaft einzuführen, und reden sich dabei ganz fest ein, dass das nicht nur für den Bonzenstand, sondern auch für die Menschheit das Allerbeste ist!

      Im Zuge ihres Höllenritts erzwingen sie dann den Umstieg auf eMobile, bei denen die Batterieherstellung allein (dh ohne Aufladungen), zwischen 15 und 20 Tonnen CO2 verbraucht. (etwa: https://tinyurl.com/y6xpwjdq )

      Um diesen "footprint" könnte ein moderner Diesel (105g/km lt Prospekt) gut 150.000 Km zurücklegen. Krankhaft in Anbetracht dessen, dass kaum jemand 200.000 Km plus mit einem Tesla zurücklegen wird!

      Auch ...

    • Norbert Mühlhauser
      28. Juli 2019 14:23

      ...

      Auch Hans-Werner Sinn hat zu diesem Thema schon veröffentlicht.

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:05

      ***************************
      Absolut richtig. Die EU Führung verfügt über keine Intelligenz, nur über Instinkte, die ihnen das überleben sichern.

  33. dssm
    28. Juli 2019 09:33

    Während die US-Banken viel Eigenkapital haben, ist es in Europas Bankbilanzen recht düster. Vor allem in D und F! Und schon erklärt sich gar manche politische Maßnahme.

    Die Banken verdienen kein Geld, weil die Zinsen niedrig sind. Die Zinsen sind niedrig um den hoch verschuldeten Staaten ein Überleben zu ermöglichen, sowie die Zombies am Leben zu halten, also Firmen, welche sich gegen keine Grausamkeiten bei Bürokratie und Steuer wehren können. Damit sich das Rad weiterdreht, braucht es mehr und mehr Kredit, denn würde das Notenbankgeld beim konsumierenden Bürger ankommen, so wäre der Kaiser nackt. Kredit braucht Sicherheiten! Bei einer schrumpfenden Bevölkerung wären aber Immobilien als Sicherheit nicht möglich. Es braucht also Zuwanderung. Und schon ergibt sich eine unheilige Allianz aus Finanzindustrie, Staaten und weltfremden sozialistischen Spinnern.

    Wer die Zuwanderung in den Griff bekommen will, der muss beim Gelddrucken, den Nullzinsen und den "too big to fail" Banken ansetzen.

  34. Frédéric Nietzschy
    28. Juli 2019 09:29

    Viele Europäer neigen offensichtlich zu Selbsthass, versteckt unter dem Mantel der Nächstenliebe. Es ist ein Akt der Verzweiflung, sich selbst loswerden zu wollen (schön beschrieben von Kierkegaard) und die eigene Identität aufweichen zu wollen. Ich vermute also Selbsterniedrigungsgesten hinter dieser Nächstenliebe. Aber getarnt als Nächstenliebe kann man semantisch nicht viel dagegen unternehmen und man ist als Gesellschaft diesem Phänomen hilflos ausgeliefert - denn wer darf schon gegen Nächstenliebe anschreiben (mit der christlichen Herbergssuche im Nacken!)?
    Es regiert eben die Metaphysik, der Mythos - und nicht die Vernunft. Letztere war noch nie breitenwirksam.

    • Romana
      28. Juli 2019 09:48

      Ganz ähnlich beschreibt und diagnostiziert die "Nächstenliebe" der renommierte Psychologe Peter Jordan in seinem Buch " Rules for Life" (dritte Regel).

    • Frédéric Nietzschy
      28. Juli 2019 10:12

      @Romana
      Danke für den Buchtipp!

    • otti
      28. Juli 2019 18:48

      alleine für den Hinweis auf Kierkegaard !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Romana
      28. Juli 2019 20:52

      Sorry! Fehlerhafte Information von mir: Das Buch heißt "12 Rules for Life" und ist von Jordan Peterson. Auch auf Deutsch erhältlich.

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:07

      @Romana
      Ein hervorragendes Buch.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Juli 2019 07:18

      @ Frédéric Nietzschy

      Es tut mir ja leid, aber was sie beschreiben ist BLÖDHEIT und keine Nächstenliebe!

      Seit wann ist Ihr,mein,unser Nächster ein Afrikaner, Syrer, Türke usw......?

      Daran krankt es ja allgemein, keine Ahnung von Begriffflichkeiten, aber meinen, man weiß schon was ....

      In der Bibel steht alle nötige dazu! Wenn man es denn verstehen will...
      Der Nächste laut Bibel ist unsere Familie = Frau, Mann, Bruder Schwester, die Sippe
      Was die Kirche labert ist ganz was anderes und hat mit Christen nichts zu tun!

    • McErdal (kein Partner)
      30. Juli 2019 11:44

      @ Alle

      Aus Ihrem Post: " Rules for Life" (dritte Regel).
      Die wichtigste Regel ist aber bei den Meisten hier scheinbar noch nicht
      angekommen - nämlich sich nicht verarschen zu lassen.
      Auszug aus seiner Biografie
      Dr. Jordan B. Peterson ist klinischer Psychologe und Professor für Psychologie an der Universität von Toronto. Er lehrte in Harvard, hat Anwälte, Ärzte und Wirtschaftsunternehmer beraten, auch hohe UN-Gremien.
      Das gelingt dem Autor hier aber stehend freihändig - hihi. Das ist GEHIRNWÄSCHE vom Feinsten! Harvard - klingelt da nichts bei Euch - UNO, ja geht's noch?
      Hier kann man nur noch sagen: Liebe Grüsse von Tavistock....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 14:24

      Oder Grüße vom House of Wellington.....!

    • McErdal (kein Partner)
      30. Juli 2019 15:18

      @ Herbert Richter

      Genauso.......

  35. Franz77
    28. Juli 2019 09:26

    Danke AU!!!
    Trump liebt sein Land und agiert, wie er es versprach. Dabei hat Trump unser größtes Problem der Massenflutung gar nicht: Die Islamisierung. Bei uns ist alles dreifach so schlimm, aber keiner tut etwas gegen die Musel-Plage, die wir bereits im Land haben. Die offenen Grenzen werden uns weiteren mohammedanischen Zulauf bescheren und damit den Rest geben.

    Franz, Sharia-Feind

    • byrig
      29. Juli 2019 00:03

      Danke Franz77 für diesen wichtigen Aspekt!

    • Undine
      29. Juli 2019 11:24

      @Franz77

      **************************
      **************************
      **************************+!

  36. Gerald
    28. Juli 2019 09:15

    Trump ist eben ein Geschäftsmann. Der weiß, wie man Deals abschließt. Es ist ein Geben, Nehmen und Arbeiten mit Druckmitteln. Je mehr Druckmittel man hat und je mehr Willen man zeigt diese auch einzusetzen, desto mehr kann man erreichen. Diese Erkenntnis (und auch die Erfahrung) fehlt unseren EU-Spitzen.

    Trumps Deal mit Guatemala sieht folgendermaßen aus: Ihr nehmt alle illegalen Migranten zurück, die über Guatemala Richtung USA gereist sind, dafür bekommt ihr wirtschaftliche Erleichterungen. Zunächst einmal Kontingente für Erntehelfer (die die USA eh dringend brauchen), mittelfristig auch für Dienstleistungen und Waren. Eine Win-Win Situation also. Unser Merkel-Deal mit der Türkei schaut so aus: Wir zahlen euch jede Menge Geld, damit ihr uns für jeden zurückgeschickten Migranten einen anderen schicken dürft. Entlastung also Null und die Rückführungen bewegen sich im niedrigen zweistelligen(!) Bereich pro Monat. Deswegen hören wir auch nix davon, da sonst Merkels Scheitern evident wäre. Die Massen illegaler Migranten werden in Wahrheit vom ungarischen und kroatischen Grenzschutz zurückgehalten.
    Auch bezüglich der südlichen Mittelmeerländer wäre es ein leichtes eines Rückführungslösung mit etwas Druck durchzusetzen, denn Druckmittel hätte die EU, als zweitgrößter Wirtschaftsraum der Welt genug. Dazu müsste man jedoch eine Führungspersönlichkeit wie Trump haben. Stattdessen haben wir ein Führungsduo aus Zitter-Merkel und Maulheld-Macron, der angesichts muskulöser, junger Männer vor Verzückung glasige Augen bekommt ( https://www.dailymail.co.uk/news/article-6226585/President-Macron-poses-smiling-man-showing-middle-finger-Caribbean-visit.html ). Augenscheinlicher könnte der Unterschied nicht sein

    • Franz77
      28. Juli 2019 09:30

      Das Foto sagt alles, Macron aufgegeilt, ein Neger zeigt den Stinkefinger, der andere den Gehörnten. Wo haben sie das wohl gelernt?

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:12

      Eine Lüge der hiesigen Medien. Trump will die illegale Immigration verhindern. Bis jetzt hat Mexiko alle Illegalen aus Mittelamerika durchgewunken. Trump hat Mexiko und Guatemala unter Druck gesetzt. Beide Staaten haben sich an Regel zu halten.
      Wer in der EU Regeln durchsetzen will, wird abserviert. Siehe Kickl.

  37. Politicus1
    28. Juli 2019 08:54

    Direkte Demokratie ist doch in der jetzigen Vorwahlzeit ein sark beanspruchtes Schlagwort. Volksbegehren, Volksbefragungen für alle möglichen Themen finden Initiatorinnen (in der Tat sind es meistens Frauen).
    Ist es nicht auffallend, dass alle die Trommlerinnen für offene Grenzen, für leichtere Asyl- und Zuwanderungsregeln, sich hüten, das österreichische Volk zu befragen?!
    Wahrscheinlich würden sie ein Zuwanderungsvolksbegehren nur dann starten, wenn dazu nicht die Österreicher, sondern nur die Zuwanderungswilligen in Nordafrika und auf den Schiffen im Mittelmeer abstimmen dürften ...

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:14

      Gute Idee, Afrikaner sollen bei der EU Volksbefragung über die Förderung der Illegalen Grenzübertritten, mitstimmen dürfen. Wird sicher bereits von Merkel geplant.

    • byrig
      29. Juli 2019 00:14

      Interessanterweise sind es meis linke Frauen die das nicht wollen-nämlich das Volk befragen.Obwohl die Zuwanderung Frauenrechte massiv bedroht.
      Facit:diesen links-grün-kommunistischen Frauen gehts gar nicht um die Frauenrechte.Sondern nur um die linke Ideologie!

  38. Karoline
    28. Juli 2019 08:33

    Nur eine Frage: warum unterstützt die EU die Migration ?

    • OT-Links
      28. Juli 2019 08:43

      Meiner Meinung nach möchte die EU die Nationalstaaten abschaffen, weil sie ihrer Ansicht nach dem Traumziel der ausrangierten Politiker in Brüssel, den USE (Vereinigte Staaten von Europa), im Wege stehen. Und daher möchte sie die Völker - Franzosen, Italiener, Deutsche usw. - abschaffen bzw. durch den Bevölkerungsaustausch ausrotten...

    • Wyatt
      28. Juli 2019 09:12

      OT-Links,
      schließe mich ihrer Meinung an.

    • Rau
      28. Juli 2019 10:47

      Abschaffung einer bürgerlichen Demokratie und Festigung der eigenen Macht hinter Pollern und Burggräben. Es ist ein Kampf gegen das verhasste Bürgertum, das den Mächtigen ein Dorn im AUge ist. Der Abschaum begehrt andauernd auf fordert Rechte, will Wahlen und Volksabstimmungen. Wo soll das hinführen, gar zu einem Europa mit einer Demokratie nach dem Modell Schweiz?

      Daher mehr Migration und Pass egal Wahl
      Die Ergebnisse, und gleichzeitig die Inschrift am Grabstein einer Demokratie, wie wir sie kennen

      https://www.unsere-zeitung.at/2016/05/20/oesterreich-wie-demokratisch-bist-du-wirklich/wahlergebnis_passegal/

    • Rau
      28. Juli 2019 10:52

      Interessant ist, dass die Sozis bei denen, die gar keine Ahnung davon haben, warum sie ihr Kreuz wo machen sollen, auch nicht mehr so beliebt sind. Grad mal 28% während die Grünen durch die Decke gehen.

    • otti
      28. Juli 2019 18:53

      Karoline: die Antwort hat unser hochwürdigster Herr Bundespräserl in Salzburg gegeben.

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:24

      Die Gretchen Frage, was ist des Pudels Kern ? Warum eigentlich ?
      Viele hier im Forum versuchten Antworten auf diese wichtigste aller Fragen zu geben, blieben aber im Fantasiebereich.
      Es fehlen Beweise, warum diese kriminelle Handlung gestartet wurde, warum sie weiter geführt wir. Die, die diese Aktion gestartet haben, geben keine Auskunft über ihre Motive, die, die von dieser Aktion betroffen sind, die Bevölkerung, kuschen.
      Einzige Lösung. Die Verantwortlichen entmachten, verhaften, unter Anklage stellen, dass sie im Verhör ihre Motive gestehen.
      So lange die EU Mafia an der Macht ist, wird es keine Antwort auf die Frage, warum, geben.

    • byrig
      29. Juli 2019 00:16

      Pressburger:volle Zustimmung!

    • Weinkopf
      29. Juli 2019 05:32

      @Karoline, pressburger

      Ja, auf diese einfache Frage habe ich auch noch nirgend wo eine Antwort gefunden. Zur Abschaffung der Nationalstaaten bedarf es doch nicht zwangsläufig einer Zuwanderung.
      Wozu das Ganze, wer oder was steckt dahinter?

    • Undine
      29. Juli 2019 11:37

      Nun ja, teilweise ausgesprochen---damals nur die Vernichtung alles Deutschen!---haben es MORGENTHAU, KAUFMAN und HOOTON:

      "Drei Pläne zur Vernichtung Deutschlands: Morgenthau-, Kaufman-, Hooton-Plan"

      "Die Pläne zur Vernichtung Deutschlands haben eine lange Tradition. Kaum ein Deutscher weiß darüber Bescheid"

      Wenn erst Deutschland vernichtet ist (siehe die GRÜNEN und deren Sponsor SOROS!), reißt das sämtliche EU-Länder mit.

      https://michael-mannheimer.net/2016/03/19/drei-plaene-zur-vernichtung-deutschlands-morgenthau-kaufmann-hooton-plan/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 10:31

      Wie schrecklich naiv!
      SIE sagen es uns Unwürdigen seit Jahrhunderten! Was wollen sie der "Beweise" noch mehr???
      Undine führt es es explizit an und diese Namen dürften bekannt sein.
      Mit welch grenzdebiler Geisteshaltung muß man gestraft sein, um anzunehmen ein einzelnes Monster wie Schwartz, wäre alleine imstande Europa in 4 Jahren ins Chaos zu stürzen. So dämlich, daß diese dieses auserwählte Monster sogar mit seinem alias "Soros" nennen..........!

  39. pressburger
    28. Juli 2019 08:24

    Wer gehofft hat, dass die EU Machthaber etwas gegen die Flut der Invasoren unternehmen wird, machte sich Illusionen. Die letzten Vorgänge in Brüssel haben es bestätigt. Mit der Wahl ihrer Abgesandten zu Oberkommissarin der EU, wird Merkel die Förderung des Zuzugs aus Afrika für die nächsten Jahre selbstherrlich bestimmen.
    Gegen diese Politik sollen angeblich die meisten Menschen in der EU sein ? Stimmt das überhaupt ? Wo bleiben diese Menschen, mit ihrer Meinung, ihren Stimmen. Eine schweigende Mehrheit gibt mindestens ab und zu ein Lebenszeichen vor sich. Aber diese angeblich schweigende Mehrheit ? Grabesstille !
    Wen wählt diese angebliche Mehrheit ? Genau die Politiker, die eine Politik gegen diese angebliche Mehrheit machen. Etwas stimmt nicht. Die einzige Möglichkeit die bleibt, ist die Menschen die in einen Teil der EU gemeldet sind, konkret Deutschland, Frankreich, Holland, Belgien, Österreich, Schweden, Finnland, sind ohne wenn und aber, für die weitere Immigration, sie sind dafür dass die EU, selbst eine Schlpperorganisation, ihre Schlepper NGO Filialen noch mehr unterstützt.
    Die Menschen in der EU, sind auch damit einverstanden, dass ihr Geld anstatt für Bildung, Sicherheit, Gesundheit, für sogenannte Asylanten verschleudert wird.
    Der Ausgang der Wahlen im September, wird diese Tatsache noch einmal bestätigen.
    UK mit Boris Johnson macht das einzig mögliche, um zu überleben. Raus aus der EU, näher an die USA, Australien, Commonwealth.
    Die Zukunft der Staaten in Mitteleuropa ist mehr als ungewiss. Nach dem das Brüsseler Kommissaren Sowjet, die Kontrolle über UK verliert, wird der Druck auf die Visegrad Staaten exponentiell zunehmen.
    Die Wiederwahl Trumps ist unbedingt notwendig, um auch in der EU noch etwas Demokratie leben zu dürfen. Bei der Ausrichtung der Dems in Richtung Kommunismus, wäre die Wahl eines Demokraten, Sanders, Warner, Biden, egal, eine Katastrophe für uns alle.
    Kommunisten in Brüssel, Kommunisten in Washington ? Bei dieser Konstellation, die einzige Hoffnung, Putin.
    In diesen Forum wird die Rolle Trumps und Putins endlich objektiv beurteilt. So sollte es auch sein.

  40. Parzifal
    28. Juli 2019 08:23

    War da nicht einmal eine Spende eines Kriminellen an einen Österreicher..wo sofort tagelang in den Medien gezetert wurde, Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen in der Folge...
    Ahso der ist ja politisch entgegengesetzt positioniert und hat keine Gegenleistung erbracht..
    Nein nein. Einen tiefen Staat gibt es nicht.
    Und: KEIENR will den Nationalstaat abbauen. (Da gab es auch eine Parallele: "Keiner will eine Mauer bauen")
    Wahnsinn. Was ist wegen der EU aus Europa geworden??

    • dssm
      28. Juli 2019 09:45

      *****
      Nur das mit der EU könnte umgekehrt sein. Denn D und F (und wohl auch A) würden auch ohne EU mit Zuwanderern geflutet. Da bilden die östlichen EU-Staaten eine gewisse Kontrollfunktion aus, die ohne EU wegfallen würde.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 10:37

      Deswegen gibt es diese EU!

      @dssm: Nur deswegen kann es sein, wie es eben ist! Stockholm Syndrom im höchsten Stadium!

  41. Josef Maierhofer
    28. Juli 2019 08:05

    @
    'Daher wallt in diesen Tagen neuerlich der Zorn der Europäer auf das Versagen der europäischen Politik auf.'

    Sie bekommen, was sie gewählt haben. Sie haben nicht ihre Beschützer gewählt, sondern ihre Verräter.

    Kein Wort in den Medien über Trumps Erfolge stimmt nicht ganz, in den 5 Uhr Nachrichten im Radio Wien wurden zwar nicht die Erfolge erwähnt, aber immerhin die Tatsache, dass dieser Gerichtshofbeschluss gefallen ist.

    Es ist auch bei uns in Österreich so, wir wählen genau die Verräter und nicht unsere Beschützer. Bei so viel Masochismus und Selbstverleugnung, eigentlich Selbstmordtrieb, den unsere 'Gut'menschen an den Tag legen ist das ja kein Wunder. In USA haben die Menschen ihre(n) Beschützer gewählt.

    Habe gestern wieder einmal mit meinem Bruder gesprochen (SPÖ Fanatiker), wir haben wieder einmal 'diskutiert'. Thema, die afghanischen Messerstecher und Vergewaltiger. Ich habe zugehört, die afghanischen Familien wollen, dass ihre Kinder überleben, Frauen zählen ja nicht, aber die Männer, die nicht zum Militär kommen dürfen, weil dort Dauerkrieg ist und sie daher sterben würden (ergänze: könnten), die wollen sie retten. Das, was sie hier tun, gehört zu ihrem normalen Leben, das ist dort bei ihnen eben so. Wie immer bei Sozis blieben dann meine Fragen unbeantwortet, wie etwa, warum gerade nach Österreich, es ginge doch Persien auch, oder die Tatsache, dass wir das zahlen müssen, oder die Frage, ob er dafür ist, dass man das so macht, oder ob er sich vorstellen könnte, dass da jemand anderer Ansicht sein könnte, es so zu machen, ob das nicht gewöhnliche Deserteure sind, oder die Frage, woher er das nimmt, oder, ob wir uns an das afghanische Leben 'gewöhnen' müssen, statt die sich an unseres, etc. all diese Fragen blieben unbeantwortet.

    Solange also solche Blödsinne verbreitet und geglaubt werden, so lange also solche Parteien gewählt werden, solange wird sich da in der im Artikel gestellten 'Selbstvernichtungsfrage' nichts ändern.

    Solange die 'Sorosvereine' (&Co) als solche wirken dürfen und diese Schleppernetzwerke betreiben dürfen, solange wird dieser Krebs wuchern und alles hinwegraffen.

    Solange die Soros Vereine Brüssel beherrschen dürfen, solange geht der Bevölkerungsaustausch ungebremst, sogar beschleunigt, weiter.

    Für Österreich, solange die Schlüsselfiguren Österreichs sogar bei solchen Clubs Mitglied sind, solche Verbrecher hofieren, ihnen sogar eine Ideologieuniversität auf unsere Kosten bauen lassen, solange das Parlament oder die Gemeinden, etc. denen sogar Steuergelder geben, solange wird sich auch bei uns nichts ändern. Österreich gehört meiner Meinung nach zu den Visegrad Staaten.

    Österreich hätte, meiner Meinung nach, jetzt wieder die Chance, am 29. 9. 2019 seine Beschützer zu wählen und seine Verräter nicht zu wählen. Bei uns gäbe es nur eine Beschützer-Partei, die FPÖ.

    Wir sind in Österreich und auch in Europa nicht mehr in der Lage unsere Beschützer zu wählen, die Mehrheit will die Selbstvernichtung, die Verräter. Die Mehrheit glaubt den Medien und den Lügen der Verräter, in Österreich und in ganz Europa.

    • Yeti
      28. Juli 2019 08:44

      ********************! Danke für diesen flammenden Appell an unseren Überlebensinstinkt. Ich fürchte aber, unsere Degeneration ist schon so weit fortgeschritten, dass dieser Instinkt nicht mehr funktioniert. Das Abendland wird mit wehenden Fahnen untergehen, und unsere Generation wird der Fluch der Geschichte treffen.

    • Wyatt
      28. Juli 2019 09:09

      ….ob es tatsächlich die "Mehrheit" ist, sei dahingestellt, denn wir wissen nicht was der teilweise an die 50% - Anteil der "Nichtwähler" glaubt. Zum Beispiel jüngst, was nutzt meine Wahl, wenn dann einfach die Regierung aufgelöst und vieles zuvor Beschlossene "schnurstracks" rückgängig gemacht wird?

    • Josef Maierhofer
      28. Juli 2019 16:13

      @ Wyatt

      Ja, zu viele haben die Verräter gewählt und zu wenige die Beschützer. Die Verräter verraten sogar Wahlergebnisse, um ihren Verrat zu vollenden.

    • Josef Maierhofer
      28. Juli 2019 18:09

      @ Yeti

      Ja, weil wir diese unsäglichen Verräterparteien gewählt haben.

    • Templer
      28. Juli 2019 19:59

      Es wurde schon mehrfach in Universitäten wissenschaftlich nachgewiesen, dass links denkende Menschen einer Art Geisteskrankheit verfallen sind.
      Es gibt bei keinem Tier auf Erden diesen selbstzerstörerischen Drang.

    • byrig
      29. Juli 2019 00:26

      Ich habe gerade auf Servus-TV das Kickl-Interview nachgesehen.Es gibt wohl keine Alternative zur FPÖ für Menschen die unser Land retten wollen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 10:44

      Es gibt kein VERSAGEN der EU!!!
      Diese EU tut genau das, wozu sie geschaffen wurde!!!
      Europas Nationalstaaten, besonders Deutschland, zu zerstören!
      2 Weltkriege haben es, dank bester Menschen, nicht geschafft. Mit der EU, dank naivdämlicher, gehirngewaschener Deppen, gelingt es!
      Die Festplatten haben die Lobgesänge der "Partner" und ihres Herrn auf diese EU gespeichert........!

  42. Templer
    28. Juli 2019 08:03

    Dublin IV darf nicht kommen.

    Dublin IV bedeutet u.a.: 250.000 Euro pro Person/Asylant bzw. pro Identität als Lösegeld, wenn man die Zwangszuweisung nicht möchte. Jeder Asylant darf sich sein Wunschland aussuchen.
    Bitte teilen Sie das so oft Sie können. Es darf keinen CDU-Politiker mehr geben, der sagen kann, er hätte nicht gewußt, dass und was Frau Merkel da macht!

    Das EU--"Parlament" hat es bereits beschlossen - - In 5 Tagen liegt es nun den EU-Regierungs-Chefs als endgültige Beschluß-Vorlage vor - - Dann ist es sogenanntes "Europäisches Recht" - - Das ist das, was Merkel meinte...
    Einige Leser erwarteten eine Erläuterung der folgenden Aussage, die im Anschluß - auf eine zugegebenerweise arg umgangssprachliche Art - gegeben wird:
    "Die von Merkel angestrebte europäische Lösung ist schon
    EU-Parlaments-Beschluß: Noch mehr Migration nach Deutschland durch sogenannte Ankerpersonen"...
    Nun die Erläuterung:

    Es gibt bereits eine EU-Lösung der Asylfrage. Sie wurde im EU-Parlament beschlossen - übrigens auch mit den Stimmen der Europa-Abgeordneten der CSU, die sich z.T. anschließend aber davon distanzierten mit der Begründung, sie seien "reingelegt" worden.
    Aber etwas Entscheidendes fehlt noch...

    Denn der Rat der Regierungs-Chefs der einzelnen EU-Staaten muß noch zustimmen. Das wäre in wenigen Tagen dann das letzte Glied in der Entscheidungs-Kette.
    Also: Lediglich der EU-Rat muss noch zustimmen, dann wird Folgendes umgesetzt...

    Kernpunkt der Änderungen an der "Dublin III-Verordnung": Nicht mehr das Ersteintrittsland ist für das Asylverfahren zuständig, sondern das EU-Land, das sich der Asylsuchende wünscht. Er muss dazu nur Bindungen zu diesem Land haben oder diese wenigstens behaupten:
    "In Berlin lebt der Bruder meines Nachbarn aus meinem Dorf", reicht dazu aus, dass dann Deutschland für Aufnahme und Asylverfahren direkt zuständig ist. Regierungschefs aus Italien, Malta, Spanien und Griechenland werden im Rat der Regierungs-Chefs zustimmen, denn ihre Länder werden damit entlastet.

    Ebenfalls zustimmen werden die Staatschefs der östlichen mitteleuropäischen EU-Länder. Die haben kaum bis keine Flüchtlinge aufgenommen und damit auch kaum oder keine Migranten mit echten oder behaupteten "Bindungen" wie Freunde, Angehörige etc.pp...

    In 10 Tagen trifft sich Merkel mit den Regierungs-Chefs der EU-Staaten beim EU-Ratstreffen. Und da wird sie wohl vermutlich genau dieses Thema ansprechen und ihre Zustimmung signalisieren bzw. die Zustimmung der anderen einfordern...

    Man braucht nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, wie viele Menschen dann plötzlich irgendwelche Verwandte, Bekannte oder dergleichen in Deutschland angeblich haben.
    Für alle diese Leute ist dann Deutschland zuständig. Asylverfahren, Aufnahme, Taschengeld u.v.m.

    Wenn man bedenkt, daß arabische Hochzeiten gerne mal 500 und mehr Gäste aus dem engeren Familien- und Freundeskreis haben oder es auch afrikanische Familien mit mehreren hundert Mitgliedern gibt, kann man sich ausmalen, wie viele noch kommen, wenn schon jetzt mehr als 2 Millionen da sind...
    Und mit "Jeder & Jedem", der dann kommt, haben wieder X-Andere eine "Bezugsperson" in Deutschland und darf ebenfalls einreisen.
    Das ist das, was Merkel meinte mit "Europäische Lösung"

    • pressburger
      28. Juli 2019 08:28

      UvdL hat bei ihrer Antrittsrede den Willen Merkels verkündet, Dublin Abkommen zeitgemäss zu reformieren. Bedeutet nicht gutes. Wird aber kommen. Merkels Wille ist bis jetzt immer geschehen.

    • OT-Links
      28. Juli 2019 08:30

      Danke für die ausführliche Info! Ja, es wird so kommen...

    • Parzifal
      28. Juli 2019 08:31

      Alleine was das an Reisekosten bedeutet! Vermutlich vom Wunschland zu zahlen...

      Ein Irrsinn der um sich greift!
      Das grenzt doch an Terror gegen die angestammte Bevölkerung, oder?

    • Yeti
      28. Juli 2019 08:50

      Mittlerweile begrüße ich derartige Entwicklungen - sie beschleunigen den totalen Zuasmmenbruch. Erst auf der Asche des alten Abendlandes kann wieder Neues und Gutes wachsen. Was fallen will, soll man stoßen, und was tot ist, soll man begraben.

    • Niklas G. Salm
      28. Juli 2019 09:09

      Gibt es dazu auch einen Link bzw. irgendwelche Quellen? Ich kann nirgends etwas finden, das bestätigt, dass Dublin IV kurz vor der Umsetzung steht. Alle Berichte sind älter und beschreiben Dublin IV als gescheitert. Auch auf alternativen Seiten finde ich nirgends, dass in ein paar Tagen unterzeichnet werden soll. Die Visegrad-Staaten waren bisher strikt dagegen und Italien auch. Vier Staaten die Nein sagen reichen, um das Gesetz zu Fall zu bringen...

      Sie zitieren hier offenbar 1:1 einen Artikel von 2018 - aktuell ist was anderes: https://www.fischundfleisch.com/schlauberger/dublin-iv-darf-nicht-kommen-49281

    • dssm
      28. Juli 2019 09:52

      Irgend wie müssen sich ja die östlichen EU-Länder zur Wehr setzten. Da kaum eine Bezugsperson in Polen und Ungarn etc. gefunden werden wird, wandern alle Neuankömmlinge automatisch nach Österreich, Deutschland, Frankreich, Schweden …

      Aus Sicht der Herrschenden ein guter Kompromiss, die Oststaaten bleiben frei von islamischer Flutung, die westlichen Länder bekommen mehr und mehr – genau wie es halt die Wahlergebnisse widerspiegeln. Im Osten wird keiner gewählt, der Zuwanderung in den Sozialstaat propagiert, bei uns ist es umgekehrt.

    • Templer
      28. Juli 2019 16:51

      @Niklas G. Salm
      Die Leyen geht das Thema aktuell neu an.
      Salvini ist höchst erfreut.
      Er lässt aktuell nur mehr jene von Bord, die in ihren Wunschländern eine Zusage erhalten. D macht diesbezüglich etliche Zusagen.
      Ohne FPÖ in der Regierung ist das zukünftig auch in Ö wieder zu befürchten.
      https://www.n-tv.de/politik/Von-der-Leyen-will-EU-Asylrecht-reformieren-article21154563.html

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 12:14

      @parzifal, die hohen Reisekosten beschäftigen dich? Echt jetzt? Maria und Josef!

  43. logiker2
    28. Juli 2019 07:39

    wie die "Rettung" funktioniert:

    http://frafuno.blogspot.com/2019/07/video-zum-sonntag_21.html

    wird wohl bald durch die Linksparteien auch Herkunftsösi und Zukunftsösi heisen:

    http://frafuno.blogspot.com/2019/07/zukunftsdeutsche-und-herkunftsdeutsche.html

  44. OT-Links
    28. Juli 2019 06:49

    Je mehr man es überlegt, so ist dieser Trump schon als Genie zu bezeichnen, dass er all den massiven Angriffen des Deep States trotzt und am Ende immer wieder als Sieger hervorgeht. May hat ihn ja gehasst wie Merkel. Hoffentlich nimmt Johnson seine oftmals signalisierte Hilfe nun in Anspruch, denn auch der europäische Tiefe Staat ist Trump ein Dorn im Auge. Er scheint der Retter zu sein bzw. Unsere einzige Hoffnung, in Freiheit leben zu dürfen.

    Merkel und Macron sind Soros-Mitarbeiter, ebenso wie seine NGOs, die nicht nur bei der Schlepperei helfen, sondern die wie die Caritas auch sog. "Staranwälte" beschäftigen, die dann den minderjährigen "Jährigen" bei so tollen Rechtfertigungen wie "Stimmen im Kopf" oder "tote Freundin sei mehrmals mit dem Rücken ins Messer gefallen" (was sicher auch zu einem Freispruch geführt haben dürfte, was ja die Einheitsmedien nicht berichteten) helfen, um möglichst rasch weitervergewaltigen und -abstechen zu können oder zumind. eine Rundumversorgung in Irrenanstalten zu erhalten.

    Kurz wird seine Willigkeit, auf seine Soros-Freunde zu hören, vor der Wahl sicher nicht zugeben, dass er aber ein Feind Orbans und dessen Anti-Soros-Gesetzes zur Offenlegung der Geldgeber der NGOs ist, wissen wir schon. Da muss man nur 1 + 1 zusammenzählen... Da die EU nun Orban deswegen verklagen möchte, müssten jetzt auch die Schlafschafe schnallen, wem die EU gehört und wem sie dient.

    Macron und Merkel sind längst angezählt, aber sie wissen, dass die Umvolkung und Islamisierung Europas unumkehrbar und nachhaltig ist. Darum setzen sie alles ein, dass es noch möglichst viele schaffen. Diese Massen an Vor-der-Polizei-Geflohenen, der da über Europa ausgeschüttet werden, erscheinen wie die Brut dieser alten Drachenbestie und des schwulen Salamanders aus Paris - menschliche Kinder haben sie ja keine...

    • pressburger
      28. Juli 2019 07:49

      Johnson vertritt das einzig richtige. Den Abschied von der Brüsseler Verbrecherbande. Johnson hat das nähere Zusammengehen mit den USA bereits angekündigt. Sicher zum Vorteil für beide Länder. Ohne die Einmischung der EU.

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 08:12

      Wie passen die Aussagen von Kurz (NGO-Wahnsinn, Anlande-Plattformen, Schlepperunwesen, Ende des Ertrinkens im Mittelmehr, durch Stoppen der "Rettungsschiffe", Ablehnen der Aufnahme/Verteilung von "Geretteten" .....) zu Ihrer behaupteten Soros-Hörigkeit von Kurz?

    • OT-Links
      28. Juli 2019 08:14

      Easy, es ist gelogen...

    • dssm
      28. Juli 2019 09:56

      @keinVPsuderant
      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
      Da hat @OT-Links wohl recht, denn alle radikaleren Maßnahmen des Innenministeriums bei Ausweisung von islamistischen Imamen oder von Gewalttätern wurden von der Kurz-ÖVP eingebremst.

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 10:30

      "Easy, es ist gelogen:..., so einfach kann man sich's machen, wenn Argumente fehlen! Wieso duldet Soros solche Aussagen von Kurz, seinem angeblichen "Jünger"? Weshalb die Auflehnung der NGO's und Welcomeklatscher gegen Kurz, wenn er ohnehin auf ihrer Seite steht? Kann es sein, dass in dieser Problematik nicht alles gar so einfach von heute auf morgen umsetzbar ist, dass nationale und internationale Gerichtshöfe und Gesetze auch beachtet werden müssen, dass hier nur steter Tropfen den Stein höhlt und dass Österreich keine Weltmacht mehr ist?
      Kickl und co. - ohne Kurz - sind völlig machtlos. Ja, sie könnten weiter lediglich jammern, wie sie es mussten, bevor sie Kurz in Regierungsverantwortung brachte. Die verbrecherisch organisierte Falle, die man Strache stellte, ist das eine, sein Auftreten das andere, das haben er und die von ihm geführte Partei schon alleine zu verantworten. Wäre gut, wenn das noch vor der Neuwahl sauber aufgearbeitet wird, ohne die Schuld auf Kurz zu schieben, sonst wird es schwer mit einer neuerlichen Regierungsverantwortung.

    • OT-Links
      28. Juli 2019 11:00

      Schaun Sie, solche Äußerungen hört man von Kurz nur in Wahlkampfzeiten - ist ja immer irgendwo einer. Doch in der Zwischenzeit hat Kickl gegen den Widerstand von Moser (einer von Kurzens Lieblingsministern) versucht, so viel wie möglich umzusetzen. Dass der Migrationspakt nicht unterzeichnet wurde, war auch sein Verdienst, denn Kurz hat ja daran mitgearbeitet und wollte ihn schon unterzeichnen. Im Anschluss kam auch Soros zu Kurz - höchstpersönlich - um weiteres zu besprechen. Es geht um die Wahl, allzu viel kann man nicht manipulieren - sicher nicht mehr als 70 Prozent, wissen Sie? Und genau deshalb hat Kurz Kickl eben rausgeworfen, um Ratz zu schicken, der in Windeseile div. Kicklerlässe zurückgenommen hat und noch mehr, hätte man nicht auch Kurz rausgeworfen, nicht?

      Drum sagte ich oben schon, wer 1 + 1 zusammenzählen kann, müsste jetzt langsam aufgewacht sein... Sie halt nicht...

      Danke dssm...

    • Rau
      28. Juli 2019 11:09

      Jaja die FPÖ hat immer ein Problem mit der Umsetzung. Da kann nur die ÖVP helfen. Angeblich hat es ja bei Schwarz Blau eins im Vorfeld auch von Viktor Klima ein unmoralisches Angebot gegeben, der Haider mit den besseren "Internationalen Beziehungen" locken wollte, durch die man die Blauen salonfähig machen kann.

      Wie diese "Beziehungen" sind, haben wir ja in Form der Sanktionen kennengelernt.
      Kurz versucht doch nichts anderes als Schüssel seinerzeit und ist diesmal aber nicht ganz so erfolgreich

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 11:45

      OT-Links, Sie haben eine sehr selektive Wahrnehmung: Kurz 5.6. 2016 "Australisches Modell"! Kurz 24.3.2017 auf Malta "NGO-Wahnsinn", so Sie sich erinnern wollen, das waren keine "Wahlkampfzeiten"! u.u.u. .....

    • Rau
      28. Juli 2019 12:18

      UND vor allem - Kurz 18.05.2019 löst in einer 8 Min Rede ans Wahlvolk eine gute Regierungszusammenarbeit auf, die er nur fortführen hätte müssen, wenn ihm sein Gerede aus Nicht - Wahlkampfzeiten ernst gewesen wäre q.e.d.

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 14:14

      @rau, q.e.d. nur dann wenn, man die Aussagen des Parteichefs im Vodeo als "psoffene Gschicht" einfach wegsteckt! Das kann ein Regierungschef nicht so einfach, wie ein blauer Fan! Ich bin der Letzte, der sich über dieses unerwartete Ende freut, für mich war klar, dass diese Regierung mindestens 2 Perioden zum Wohle Österreichs regieren kann. Die FPÖ hat noch bis zur Neuwahl Zeit, die Bevölkerung von ihrer tatsächlichen Regierungsfähigkeit zu überzeugen. Nur sollte - besonders Kickl - nun rasch damit beginnen! Hofer hat schon lang begonnen, er darf nur nicht als "good Cop" vom "bad cop", Kickl, konterkariert werden!

    • Verschw?rungstheoretiker
      28. Juli 2019 15:28

      @ kein VPsuderant
      Kurz verhält sich wie ein Chamäleon. Das ist für Soros und seine Jünger kein Problem, denn das ist ihre Strategie und eignet sich hervorragend zum Betören. Zur Verdeutlichung:
      Wer hätte sich gedacht das "Al Baghdadi" Simon Elliot, ein Mossad-Agent,ist?!

    • Brigitte Imb
      28. Juli 2019 15:35

      Kurz möchte legale (Einfalls)Wege für die Versorgungssuchenden.

    • Almut
      28. Juli 2019 15:50

      OT-Links
      **************************************************************!!!
      Alle Kommentare.

    • Rau
      28. Juli 2019 16:07

      Aber bei schwarzen Fans reicht es wenn der Betroffene zurücktritt (Strasser) Hörens doch auf! Zur Info Strasser wanderte ins Höfen. Was wollen Sie eigentlich!

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 19:56

      Strasser, eine schlimme Sache, doch war er nicht der langjährige Chef einer Regierungspartei. Er wurde verurteilt, weil er vielleicht Bestechungsgeld angenommen hätte. Mehr als Rücktritt und Häfen geht da nicht! Wie war das mit Äpfel und Birnen?

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 20:00

      @Brigitte Imb, Sie wissen sicher selbst, dass Ihre Behauptung Blödsinn ist!

    • keinVPsuderant
      28. Juli 2019 20:06

      @Verschw?rungstheoretiker, wenn das Soros-Strategie ist, weshalb ist dann Kurz verhasster "einsamer Rufer in der Wüste", wo es doch angeblich Weltweit von Soros-Jüngern in Politik und Wirtschaft wimmelt? Aber Sie nennen sich wenigstens selbst Verschwoerungstheoretiker, das ist schon mal positiv!

    • Rau
      28. Juli 2019 21:24

      Kickl war nicht Parteichef und hat sich überhaupt nichts zu Schulden kommen lassen. Und um den gehts ja. Alles billige Ausreden. Der ÖVP und auch Kurz ist einfach nicht zu trauen.

    • Rau
      28. Juli 2019 21:30

      Juristisch liegt auch gegen Strache nicht vor im Unterschied zu Strasser. Strasser war zudem auf EI Ebene tätig, was für das Absehen unseres Landes und auch in der Wertigkeit keinesfalls niedriger einzustufen ist. Aber Doppelstandards sind nun mal normal geworden

    • Rau
    • Rau
      28. Juli 2019 21:37

      Außerdem für Strasser reichte eine Handycam und 2 Journalisten. In den perfiden Plan gegen die Beiden ex Politiker ist eine Menge Zeit, Geld und ein 7stündiges Verhör investiert worden, von dem wir grad mal ein paar Min kennen. Der Rest bleibt im Dunkeln

    • keinVPsuderant
      29. Juli 2019 10:46

      @rau, wenn Straches Anwälte mit Nachdruck fordern, dass den Medien die 7 Stunden vorgespielt werden, ich bin überzeugt, es würde passieren.
      Zu Kickl: Er ist und war der Kopf der FPÖ, er war der Wahlstratege - wir kennen seine dichterische Ader -, er war der Redenschreiber, er muss - wenn Strache/Gudenus nicht nur hier zufällig und erstmalig diese Ideen ad hoc von sich gegeben haben - informiert gewesen sein, was in den Köpfen von Strache/Gudenus herumschwirrt oder tatsächlich Hand und Fuß hat-te. Und Kickl geht es nach wie vor nicht wirklich um den Inhalt, sondern um die kriminelle Methode, die bei Strasser die FPÖ und den Rest der Opposition nicht gestört haben. (Mich jedenfalls auch nicht, wenn jemand so idiotisch ist). Aber Sie haben recht, die kriminelle Energie der "Aufdecker" war bei Strache/Gudenus ein Vielfaches!

    • Rau
      29. Juli 2019 13:11

      Die Medien kennen doch die 7 Stunden. Und die Herausgabe zu fordern, also so, dass das auch geschieht obliegt wohl den Behörden. Da ist aber Funkstille. Der Rest über Kickl sind Vermutungen, man kann sagen Verschwörungstheorien. Dass Sie da auch anfällig in der Richtung sind?

    • keinVPsuderant
      29. Juli 2019 15:11

      @rau, "man kann sagen Verschwörungstheorien", kann man, hat nur nichts mit den Tatsachen zu tun, die ich geschrieben habe. Oder wollen Sie jetzt behaupten, Kickl war nicht der Mastermind der Partei sondern immer ein kleines unbedeutendes Würstchen in der FPÖ!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 12:25

      @OT-Links, auch aus meiner Sicht ist Trump der einzige Hoffnungsschimmer für uns. Der hat die Schlagzahl beim Ausmisten im deep state gerade gewaltig erhöht und wenn in den nächsten Wochen auch nur annähernd das an die Öffentlichkeit gespült wird, was ich erwarte, bedeutet das ein gewaltiges Erdbeben. Die Auswirkungen werden wir auch in Europa spüren, weil Figuren wie Soros, Macron oder Merkel werden dann vergeblich im Flieger nach Paraguay sitzen, um ihrer Strafe zu entkommen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 16:08

      Der @keinVPsuderant hängt an den Lippen seines Messias! Hört, seineWorte, hört! Ja, wir hören, aber im Gegensatz zu ihnen können wir zusätzlich noch Sehen und vor allem Denken. "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!" sagte einst der echte Messias, nicht Ihr Messias, der jämmerliche Soros-Basti. Zum Schluss darf ich noch von oben den @VPsuderanten zitieren: " Sie wissen sicher selbst, dass Ihre Behauptung Blödsinn ist!"

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 16:14

      @VPsuderant, du erinnerst mich frappant an das Gleichnis vom Frosch, der in seiner Gatschlacke sitzt und glaubt, den weiten Ozean vor sich zu sehen. Typisches Kurz-Zielpublikum.

    • keinVPsuderant
      30. Juli 2019 22:58

      @fredausdersüdsteiermark (kein Partner),
      kennen wir uns, weil Sie mich duzen?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      31. Juli 2019 07:27

      @VPsuderant, hoffentlich nicht, Ihre Hoheit, oder darf ich kleines Spiesserlein sagen? Den kleinen Spiesserleins ist es nämlich sehr wichtig, dass sie keinesfalls gedutzt werden.

  45. socrates
    28. Juli 2019 05:19

    Das ist gelebte westeuropäische Demokratie. Da lobe ich mir Putin!
    Hier Kan man wählen wen man will, die dunkle Macht regiert weiter.
    "Wenn Wahlen etwas ändern würden, hätte man sie schon längst abgeschafft"

    • pressburger
      28. Juli 2019 07:50

      Keine Sorge, auch die EU Pseudowahlen werden bald abgeschafft.

    • Wyatt
      28. Juli 2019 08:18

      …..genau, egal was oder wen wir wählen, es ändert nichts an der Zielsetzung der uns Beherrschenden und zur NWO führenden - "Elite".

      Und damit am Wahltag, nach Abgabeschluß keine falschen Hoffnungen entstehen, wird keinerlei Trend sondern lediglich das vorläufige Ergebnis, (mit dem dann doch "unerwartet" hohen Stimmenanteil der Grünen), auch erst nach 20:00 Uhr bekannt gegeben.....und abgesichert ist das endgültige Wahlergebnis dann durch die "Briefwahl".

    • Charlesmagne
      28. Juli 2019 10:10

      Die „Eliten“ werden ihre Macht niemals aufgeben, und sei der Preis dafür die endgültige Zerstörung der Menschheit, der sie selber anheim fallen würden. Dazu passt ein russische Redensart ganz gut: Ein Gehirn zum Denken haben meist jene, die keine Macht haben wollen. Jene, die aber nach Macht streben, haben meist kein Hirn.

    • Rau
      28. Juli 2019 10:27

      Ist ja so schön, dass man das Wahlergebnis schon jetzt weiss, wie herbeigeschrieben so gekommen.

    • fredausdersüdsteiermarkm (kein Partner)
      30. Juli 2019 16:25

      @rau, ich teile Ihre Zweifel am Wahlergebnis. Die Joy Pam ist mir zu tiefenentspannt bei gerade noch 20% lt. den letzten Umfragen. Die weiss ganz genau, dass der grosse Kracher erst kommt. Ich vermute, dass die ÖVP dann auf einmal ohne Basti Fantasti dastehen wird. Die Koks- und Schwuchtelfotos vom Kurz hat der Stache ja schon im Ibizavideo erwähnt, der Kickl angedeutet und Zoom verspricht in zwei Wochen zu liefern. Das wars dann, Basti Fantasti! Und deshalb kann die Joy Pam auch chillen. Ihren Wahlkampfauftakt wird der Basti übernehmen!

  46. carambolage
    28. Juli 2019 03:16

    Passend zu dem Artikel von A.U. der veranschaulicht, wie Europa mit der Migrationsflut langsam aber sicher zerstört wird, möchte ich eine persönliche Erfahrung schildern:

    Obwohl ich als vehementer Gegner der massenhaften und ungezügelten Migration bekannt bin und dafür keiner Auseinandersetzung aus dem Weg gehe, wurde ich durch ein Familienmitglied und deren Freunde (Gutmenschen aber im positiven Sinn) auf einen jungen Afghanen aufmerksam gemacht.
    Sein Alter ist Anfang zwanzig und er flüchtete als junger Polizeianwärter au seiner Heimat, weil er dem Islam abgeschworen hat und daher um Leib und Leben - sogar durch die eigene Familie - fürchten muss.
    Sehr skeptisch der Sache gegenüber, konnte ich durch mehrere Begegnungen mit ihm, mir ein bisschen ein Bild von ihm machen.
    Z.B. beobachtete ich ihn in der Ramadan Zeit wie er tagüber normal aß und trank etc.
    Wahid, so sein Vorname, kann jetzt schon besser deutsch sprechen, als viele Zugereiste nach einem Jahrzehnt. Immer sauber und adrett bekleidet und auch wissbegierig und scheut auch keine Arbeit.
    Für diesen Menschen haben wir uns dann bei Gericht eingesetzt, dass er Asylstatus bekommt.
    Nach der ersten Ablehnung ist er nun in der nächsten und letzten Instanz abgelehnt worden. Daher reiste er nach Frankreich weiter, weil die nach Afghanistan keinesfalls ausliefern.
    Jedenfalls bin ich schon empört, dass man solche - in jeder Hinsicht brauchbare (der W. bräuchte schon nach dem ersten Monat mit Asylstatus und Arbeitserlaubnis keine finanziellen Zuwendungen vom Staat) -Menschen aus dem Land wirft und dann geht oder fährt man 2 Stunden durch Wien und man begegnet in dieser kurzen Zeit hunderte arbeitsunwillige Analphabeten mit Zauselbärten und Pluderhosen und die dazupassenden Kopftüchelweiber mit Kaftanmäntel…
    Ich jedenfalls kann das nicht verstehen.

    • socrates
      28. Juli 2019 05:15

      In einem ähnlichen Fall hat der vorbildliche Migrant auch fleißig gearbeitet und gespart um seine Familie einzuladen. Die bleiben dann und kommen zu den Förderern. Ist das Organisiert? Schlepper neu?

    • Wertkonserve
      28. Juli 2019 07:34

      @carambolage

      Dem Islam abgeschworen? Gutmenschen im positiven Sinn?

      Lächerlicher geht es kaum!

      Eher scheinen Sie ein naiver Gutmensch (im negativen Sinn) zu sein, der den Blog zu verseuchen sucht.

    • pressburger
      28. Juli 2019 07:52

      Eine Anekdote. Für das gesamt Problem nicht relevant.

    • Abaelaard
      28. Juli 2019 08:33

      Habe eine ähnliche Erfahrung. Ein afghanischer Installateurlehrling welcher bei uns arbeitete hätte als Beispiel für so manchen hiesigen Lehrling dienen können.
      Freundlich , äusserst fleißig, der Sprache halbwegs mächtig weil der Partieführer seine Anweisungen in unserer normalen ländlichen Umgangssprache im Minutentakt von sich gab und diese genauestens befolgt wurden. Der Rauswurf steht wie ein Damoklesschwert darüber weil der Firmenchef bei milieubedingten Vorkommnissen keine Toleranz zeigen würde.

      Nur die angebotene Leberkässemmel wurde zugunsten eines Emmentalers verweigert.

    • Gerald
      28. Juli 2019 08:55

      @Wertkonserve

      Meines Wissens ist das ein Blog, ohne vorgegebene Linie an die man sich zu halten hat. Auch wenn ich die Meinung von carambolage ebenfalls nicht teile und Asyl für Afghanen mMn zu 100% sofort abgelehnt gehört (auf Grund der geographischen Distanz können wir nie das erste sichere Land gemäß GFK sein), so hat er/sie genauso das Recht sich zu äußern. Jemanden dafür persönlich anzugehen und die Verseuchung des Blogs vorzuwerfen, ist einfach nur unterste Schublade.

    • Wertkonserve
      28. Juli 2019 09:27

      @Gerald

      Ich halte das unverständliche Gesudere um einen Afghanen, der Österreich Richtung Frankreich verlassen hat, für ein Zeichen von verderblicher Schwäche.

      Die heutigen Zeiten erfordern jedoch auch Strenge zu sich selber.

    • carambolage
      28. Juli 2019 09:30

      Danke @Gerald.
      Niemand muss meine Meinung teilen!

    • Franz77
      28. Juli 2019 09:46

      Er tat nur das, was selbstverständlich sein sollte. Wie aber @Pressburger sagt, für das ganze Problem nicht relevant.

      Das ist auch der Schmäh von Caritas und Schurkenfreunde, sie suchen "Härtefälle" die sie dann verallgemeinern.

    • dssm
      28. Juli 2019 10:02

      @carambolage
      Ich habe ähnliche Erfahrungen.
      Wer als "Ausländer" gut Deutsch lernt, sich bildet und berufstätig ist, der braucht nur in unser Medizinsystem gehen, da werden dann jene Ausländer die nicht gut Deutsch sprechen, an der Schlange der Wartenden vorbei, zuerst behandelt.
      Wer nicht Deutsch kann, dem wird Puder in den Allerwertesten geblasen, kein Behördentermin ohne Helfer, für die der Migrant natürlich nicht zahlt. Wer Deutsch spricht und arbeitet, der steht einer maßlose Bürokratie gegenüber und zwar allein, braucht er einen Anwalt, so heißt es selber zahlen.

      Da soll mir einer erklären, warum Integration für die Zuwanderer von Vorteil sein soll!

    • Charlesmagne
      28. Juli 2019 10:04

      Ist doch selbstverständlich, dass solche Asylwerber abgelehnt werden. Vor solchen müssen sich die Beamten ja nicht fürchten. Für jeden solchen wird aber eine Vielzahl andere Messerfachkräfte anerkannt, die wissen wo des Beamten Haus wohnt. Und von den durchwegs linken Politikern (Kickl gibts ja nicht mehr) haben die Beamten auch keine Unterstützung zu erwarten.Deshalb gäbe es nur eine Lösung: wir brauchen keinen!

    • Rau
      28. Juli 2019 10:31

      Wenn er dem Islam abgeschworen hat ist er bei der geplanten Migrationspolitik hier aber auch nicht sicher. Sie sollten die Realität sehen. Es gibt Berichte von IS Opfern, die ihren Peinigern hier wiederbegegnet sind. Ausgeliefert von denen, die Sie als Gutmenschen beschreiben, von denen es auch eine im positiven Sinne zu verstehende Fraktion geben soll. Mag sein, aber entscheidend ist die Masse der Hirnlosen - Demokratie eben

    • carambolage
      28. Juli 2019 11:25

      Ja, genau so ist es @ Rau.
      Mit der kleinen Story wollte ich eigentlich nur darstellen, dass bei den halbwegs Brauchbaren unter den Flüchtlingen strengste Maßstäbe angelegt werden (von mir aus könnten ALLE aus Drittländern eingereiste wieder ausgeschafft werden) und den größten Ruß behalten wir uns dann.
      Alle die Nicht-Aggressiv sind, keine Islamisten sind (in D werden bevorzugt Christen abgeschoben!!!) die keine Lobby hinter sich haben, die einer Arbeit nachgehen wollen haben dann schlechte Karten.

    • Rau
      28. Juli 2019 12:24

      Solange man das Problem nicht als das benennt was es ist, sind alle Diskussionen zwecklos. Die Migration wird im Zusammenhang mit einem Wirtschaftskrieg gegen Europa eingesetzt, der ja auf mehreren Ebenen läuft.

    • pressburger
      28. Juli 2019 21:35

      Das Problem ist nur lösbar, wenn nicht jeder ins Land gelassen wird, Sondern auf der Basis der merits die jeder Einreisewillige mitbringen muss, beweisen muss, dass er über die Fähigkeiten verfügt, die das das ihn aufnimmt, auch benötigt.
      Das ist eine humane Einwanderungspolitik. Beide Seiten profitieren. Auch Einwanderung ist Ökonomie.

    • Dr. Faust
      29. Juli 2019 04:01

      Wer soll dem Mann denn abnehmen, dass er dem Islam abgeschworen hat. Das ist doch komplett gegen jede Lebensrealität. Es ist ja bekannt, dass die Mosleme auch diesbezüglich lügen dürfen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      30. Juli 2019 04:49

      Es gibt jetzt zwangsläufig immer weniger von ihnen, den eurozentrisch verblödeten Europäern, die der Illusion anhängen, dass eine nennenswerte Anzahl von islamischen Einwanderern sich vom Islam ab- und den europäischen Sitten zuwenden würde.

      Kein Mohammedaner, der noch alle Tassen im Schrank hat, geht das Risiko ein, dass nach Herstellung der muselmanischen Mehrheit - nur noch eine Frage der Zeit, sie ist angesichts der Geburtenraten unausweichlich - und damit nach Etablierung der moslemischen Herrschaft auf europäischem Boden plötzlich sein Name auf einer Apostatenliste aufscheinen würde. Einer Liste derjenigen, mit denen abgerechnet wird, weil sie vom wahren Glauben abgefallen sind.

    • Kommentar (kein Partner)
      30. Juli 2019 10:09

      Zu den kurz skizzierten Fällen (und ich bin auch der Meinung, dass es diese - wenn auch selten - sehr wohl gibt).
      Wenn man jetzt etwas weiter denken will, so kann man doch erkennen, dass die "Vorzeigemigranten" doch den ganzen Plan stören. Genau die werden (von den Strippenziehern im Hintergrund) doch nicht (mehr) gebraucht, maximal als Quotenmigrant zum Vermarkten waren sie nötig. Wir sind nun wohl schon eine Stufe weiter, gebraucht werden nun die Messerfachkräfte, die ihr "Können" zeigen, damit der ganze Kontinent im Chaos versinkt und letztendlich lichterloh (aus-) brennt.
      Kraut ist dagegen wohl keines gewachsen, war es auch noch nie in der Vergangenheit - es wird nicht zugelassen

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. Juli 2019 10:56

      Wie entsetzlich blöde, wie entsetzlich ungebildet!!!
      Würden Sie muslimische Lebensgewohnheiten kennen, würden sie keinen dermassen naiven Gutmenschendreck absondern!
      Jeder Ösi kennt mindestens einen Invasor, der NICHT SO IST....! Infolgedessen haben wir Millionen an Invasoren, die alle "NICHT SO SIND"!
      Und nur deswegen kann es sein, wie es ist! Der allergrößte Feind hockt immer in den eigenen Reihen, auch wenn er nur aus Dummheit so falsch handelt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 12:52

      @carambolage, einem Dreijährigen könnte man es so erklären: Ich habe eine kleine Maus im Stall. Die ist sehr süss und lieb. Trotzdem darf man sie nicht füttern, weil wenn es da viel Futter gibt, erzählt die das sofort Mama, Papa, Geschwistern und Maus-Cousins. Dann kommen alle hungrigen Mäuse und auf einmal sind da so viele, dass man sie gar nicht mehr zählen kann. Und Mäuse bekommen auch ganz viele Kinder.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. Juli 2019 12:57

      @Kommentar, völlig richtig, es ist der eine oder andere Fähige dabei, doch in Wirklichkeit sind Qualifizierte doch nur lästiger Beifang! "Je primitiver umso besser" lautet das Motto der Umvolkungsstrategen.

  47. machmuss verschiebnix
    28. Juli 2019 01:30

    Bin schon gespannt, ab wann die Trump'sche Säuberung auch auf europas Deep-State Mannschaft durchschlägt , damit derlei Phänomene :
    • » den übrigens bisher alle heimischen Medien verschwiegen haben «
    endlich der Vergangenheit angehören ! ! !

    Hätte mir nie vorstellen können, wie weitreichend die Abhängigkeiten und Verstrickungen auch die europäischen Nationalstaaten durchziehen. Das Soros'sche Netzwerk ist omnipräsent, und das mit jenem Geld, welches er durch rotzfreche Spekulationen GEGEN diese Staaten "gewonnen" hat .

    Jedenfalls befürchte ich, daß es in Europa in der Folge zu Bürgerkrieg kommen wird .

    Anders in den USA, wo die Linken wissen, daß sie ganz genau NULL Chance haben, gegen das Militär, gegen die Veteranen, gegen die effiziente Überwachungs-Methodik . . .
    Hingegen in Europa, wo die Kampf-kraft und vor alle auch der Kampfes-Wille arg dezimiert ist, noch dazu gegen eine Linke MIschpoche, die schon damals gleich nach Kriegsende einen Putschversuch unternahm und für die Gegenwehr auf russische Unterstützung zählte, da werden die Linken toben - zumal doch diese Bande seit jeher dran gewöhnt ist, daß die sich alles erlauben dürfen . . .

    • OT-Links
      28. Juli 2019 06:54

      **************
      Ich hoffe, Johnson ist nicht auch so ein Soros-Mitarbeiter wie May.

    • pressburger
      28. Juli 2019 07:55

      Die Medien, der deep-state, the swamp, Obamas Richter, haben bis jetzt einen grossen Teil der Energie die für einen Aufbau der Wirtschaft notwendig gewesen wären. Die Mauer wäre schon längst, ohne den Obstruktionismus der Dems, gestanden.

    • Henoch 1
      28. Juli 2019 08:00

      Ich erinnere mich noch als Kern meinte, wenn man gegen Soros ist sei man Antisemit ! Geht es noch vertrottelter ?

    • Undine
      28. Juli 2019 09:14

      @machmuss verschiebnix

      **************************************************+!

    • socrates
      28. Juli 2019 09:52

      Die Freimaurer regieren uns, sie sind das Netzwerk. Ihre Ideologie ist, genau so wie einige andere, sehr gut und moralisch excellent, nur die Durchführung ist das Gegenteil. Teilen und herrschen ist ihre Devise, galt für Österreich, Deutschland und die UdSSR. Trump hat sich als Gegenpol aufgestellt, seine Feinde könnten nicht fassen daß er dem Volk nach dem Mund redet und schoben seinen Sieg auf Putins Mitwirkung.
      Jetzt wollen sie uns in den WK3 hetzen. Wer braucht die Straße von Hormut? Eine Pipeline ins Mittelmeer wären die billigere und bessere Lösung, wenn da Israel nicht wäre.

    • Almut
      28. Juli 2019 15:14

      @ machmuss verschiebnix
      Schön wäre es wenn die Trump'sche Säuberung die Vertreter von Europas Deep-State treffen würde und sie dort landen wo sie hingehören, nämlich ins Gefängnis.

    • McErdal (kein Partner)
      30. Juli 2019 12:18

      @ Henoch 1
      Aus Ihrem Post:
      Ich erinnere mich noch als Kern meinte, wenn man gegen Soros ist sei man Antisemit ! Geht es noch vertrottelter ?

      Würden sie das bitte näher ausführen ?

    • McErdal (kein Partner)
      30. Juli 2019 15:06

      @ Henoch 1

      Ich erhöhe: wer waren die SEMITER ?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung