Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Qual eines Europäers: Wen ich wählen werde

Lesezeit: 8:00

Die europäischen Wahlen haben begonnen. Aber noch immer sind viele Europäer unschlüssig, wen sie wählen sollen. Auch ich. Zu viele widersprüchliche Probleme, Notwendigkeiten und Anliegen gehen da durcheinander. Deswegen habe ich bei zwei Plattformen durchgespielt, bei denen man den Grad der Übereinstimmung der eigenen Position mit denen der Parteien messen kann – und bin zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Freilich: Dass ich wählen werde, gültig wählen werde, habe ich auch schon vorher gewusst.

Beide Plattformen empfehlen mir FPÖ und ÖVP als de facto für mich annähernd gleichwertig: Mit beiden Parteien habe ich rund 80 Prozent Übereinstimmung, bei der einen Wahlbörse liegt die eine Partei voran, bei der anderen die andere. Deutlich dahinter kommen erst die Neos. Und weit abgeschlagen am Ende stehen Rot und Grün. Ich lerne: Ich werde also noch bis Sonntag die Qual der Wahl haben.

Diese Qual bestätigt aber auch sehr konkret und anschaulich, wie sehr das bloß repräsentative Wahlsystem jeden Bürger entmündigt. Ich kann ja nur eine einzige der beiden mir gleichermaßen nahestehenden Parteien wählen. Diese bekommt dadurch 100 Prozent meiner Stimme – also meines einzigen Mitspracherechts, während die andere Null Prozent bekommt.

Wie viel gerechter, demokratischer, logischer, menschenwürdiger wäre es, wenn das anders, wenn das direktdemokratischer wäre. Also wenn ich bei Referenden immer so abstimmen könnte, wie es meinen Überzeugungen entspricht: einmal ähnlich den Schwarzen, und bei anderen Fragen so wie die Blauen. In manchen anderen Punkten wieder so wie die Pinken. Und in vielen Fragen so wie zwei davon oder alle drei.

So aber bin ich hilfloses Opfer dessen, was dann fünf Jahre lang von einer Partei mit meinen hundert Prozent als angeblich umfassender Wählerauftrag gemacht wird. Das macht oft schmerzhaft bewusst, wie sehr man im Wortsinn meine Stimme abgegeben hat. Und nie zurückbekommt.

Zusätzliche Qual entsteht, wenn ich daran denke, dass Schwarz wie Blau mir eigentlich vor der letzten Wahl die Einführung der direkten Demokratie versprochen haben. Und dieses Versprechen nicht eingehalten haben.

Die noch viel größere Qual besteht jedoch darin, dass eine künftige Zusammenarbeit jener beiden Parteien unwahrscheinlich geworden ist, mit denen beiden ich so große Übereinstimmung habe. Und die offenbar auch zueinander inhaltlich sehr deckungsgleich sind, wie mein Wahlbörsen-Ergebnis zeigt, und wie auch die letzten eineinhalb Jahre zeigen. 

In Hinblick auf Österreich gibt es diese Qual, dass diese beiden nicht zusammenarbeiten wollen, erst seit einer Woche. EU-weit hingegen schon seit Monaten. Dafür ist vor allem der Linkskurs von CDU/CSU verantwortlich, die ja als größte Partei in der Europäischen Volkspartei tonangebend sind. Und denen auch der Othmar-Karas-Teil der ÖVP hündisch folgt. Lediglich der Ungar Viktor Orbán spricht sich für dasselbe aus wie ich, also eine Zusammenarbeit der beiden rechten Parteifamilien, gegen die dann kein europäisches Regieren möglich wäre.

Ich habe hier in diesem Blog inhaltlich schon in mehreren Texten meine konkreten Analysen, Sorgen und Hoffnungen in Hinblick auf die EU darzulegen versucht (etwa allein im letzten Monat hier und hier und hier und hier und insbesondere hier), will das daher nicht mehr wiederholen, sondern sehr subjektiv meine aktuelle Wahlentscheidung analysieren.

Dass sich sowohl FPÖ wie ÖVP zuletzt gar nicht mit Lorbeeren bekränzt haben, bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung nach der letzten Woche. Auf der einen Seite war da die Widerlichkeit des Strache-Benehmens in Ibiza, auf der anderen die schlecht durchdachte Kurz-Entscheidung, ohne Rücksicht auf die Folgen wegen einer offenbaren Aversion gegen den Innenminister eine Regierungskrise auszulösen. Dennoch werde ich eine dieser beiden Parteien ankreuzen – und mich weiterhin als zwischen den beiden bürgerlichen EU-Lagern Zerrissener fühlen. Wie die folgenden Punkte meiner Wahlüberlegungen zeigen:

  1. Für das FPÖ- und gegen das ÖVP-Lager in Europa spricht, dass die sogenannten Rechtspopulisten in Sachen Völkerwanderung und Islamisierung eine viel klarere und nicht so zweideutige Linie haben wie die EVP. Deren Kurs bleibt ja zwischen völlig widersprüchlichen Polen, wie Karas und Edtstadler, wie Orbán und Merkel, unklar – von der katastrophalen Juncker-Politik der letzten Jahre sei gar nicht geredet.
  2. Für das ÖVP- und gegen das FPÖ-Lager in Europa spricht, dass Letzteres in Sachen Finanz- und Euro-Politik für eine unverantwortliche Politik steht. Das zeigt sich am deutlichsten am europäischen Spitzenmann der FPÖ-Allianz, dem Italiener Salvini. So heldenhaft er auch gegen die Immigration kämpft, so unverantwortlich tritt er in wirtschaftlichen und Finanzfragen auf: Denn er verlangt jetzt die Rettung konkursreifer italienischer Banken durch öffentliche Gelder und damit einen endgültigen Bruch aller Stabilitätsverpflichtungen. Dadurch droht eine Wiederholung der griechischen Vorgänge, das ist exakt jene Euro-Politik, gegen die einst die AfD überhaupt gegründet worden war, die dem Euro-Raum und insbesondere auch Österreich schon so sehr geschadet hat. Und vertragswidrig ist sie erst recht.
  3. Für das FPÖ- und gegen das ÖVP-Lager in Europa spricht, dass Letzteres für den EU-Zentralismus und Überregulierung in hohem Maß mitverantwortlich ist. Fast jede Karas-Wortmeldung der letzten Jahre war so einzuordnen. Aber auch die österreichische Präsidentschaft 2018 stand keineswegs im Zeichen eines erkennbaren Kampfes gegen zu viele EU-Regulierungen. Sebastian Kurz hat diesen Kampf offensichtlich erst in den letzten Wahlkampftagen wiederentdeckt.
  4. Für das ÖVP- und gegen das FPÖ-Lager in Europa spricht, dass in dieses auch die neue spanische Vox-Partei aufgenommen worden ist. Diese aber ist die überhaupt radikalste Kampfgruppierung in Europa gegen Minderheitenrechte, Autonomie und Selbstbestimmung (also lauter Dinge, die nicht nur mir sehr wichtig sind, sondern für die auch die FPÖ behauptet, etwa in Südtirol zu stehen). Vox will den Katalanen sogar die eigene Sprache verbieten.
  5. Für das FPÖ- und gegen das ÖVP-Lager in Europa spricht, dass Blau&Co viel eher als Schwarz&Co für die Meinungsfreiheit auf allen Ebenen eintreten, und gegen die Zwangsfinanzierung öffentlich-rechtlicher Privilegiensender. Hingegen ist für die ÖVP Meinungsfreiheit in den letzten Jahren nie ein wichtiges Anliegen gewesen.
  6. Für das ÖVP- und gegen das FPÖ-Lager in Europa spricht, dass sich in Letzterem üble prorussische Elemente befinden, die etwa den russischen Einmarsch in der Ukraine für richtig halten, die kein Wort der Kritik an der Destruktion von Rechtsstaat und Demokratie unter Putin zustandebringen, die zum Teil sogar Freundschaftsverträge mit der Putin-Staatspartei unterschrieben haben. Das lässt zweifeln, wie tief Recht und Demokratie in diesem Lager wirklich verankert sind.
  7. Für das FPÖ-Lager in Europa spricht, dass ein tiefsitzender Gerechtigkeitsinstinkt in mir über die ständige extrem untergriffige und unfaire Hasskampagne der Linken gegen die Rechtspopulisten empört ist. Diese Kampagne hat sich von der täglichen Hetze wegen hochgezwirbelter "Einzelfälle" (von denen fast keiner in irgendeiner Hinsicht ein "Fall" ist) zuletzt sogar zu den verbrecherischen Mafia-Methoden von Ibiza gesteigert.
  8. Für die ÖVP und gegen die FPÖ spricht, dass sich Letztere sehr schwer tut, halbwegs geeignetes Personal für die vielfältigen Aufgaben in Regierung, Parlament, Kabinetten, staatsnahen Betrieben und Verwaltung zu finden. Haben sie doch seit den 80er Jahren offensichtlich nicht einmal einen geeigneten Parteiobmann gefunden.

Jeder bürgerliche Wähler ist zu beglückwünschen, der sich angesichts dieser Widersprüche mit seiner Wahlentscheidung leicht tut. Dennoch bin ich absolut sicher, dass ich eine gültige Stimme abgeben werde. Entweder für Edtstadler oder für Vilimsky. Entweder für Vilimsky oder für Edstadler.

Der Grund ist klar: Würde ich daheimbleiben, anders oder ungültig wählen, dann würde das die Linke stärken. Und diese ist praktisch in allen Fragen so katastrophal positioniert, dass es das Allerletzte wäre, was Europa oder Österreich gut täte:

  • von der Migration bis zur Islamisierung;
  • von ihrer Aversion gegen die Marktwirtschaft bis zum Hang zur Überregulierung;
  • von der Einschränkung der persönlichen Freiheiten durch Political Correctness bis zur absurden Klimapanikmache;
  • von Unterstützung für Schulschwänz-Aktionen bis zum weitgehenden Desinteresse an Landesverteidigung und innerer Sicherheit;
  • vom Kampf für Zwangsabgaben (für Arbeiterkammer oder ORF) bis zum Verlangen neuer Steuern (Erbschaft, Vermögen, CO2 …);
  • vom zunehmend lauter gewordenen Ruf nach Enteignungen bis zum Verlangen Andreas Schieders, dass Eigentumswohnungen nicht mehr vermietet werden dürfen;
  • von der untergriffigen ständigen Denunziation politischer Gegner durch pseudomoralistische Vorwürfe bis zur rot-grünen Begeisterung für eine deutsche Drecksschleuder namens Böhmermann oder für einen burgenländischen Lügenerfinder der Silberstein-Art (so hat dieser Burgenländer im März nachweislich zu "Gewalt" gegen Schwarzblau aufgerufen; so behauptet er jetzt – nach Ibiza!! – skurrilerweise, dass er angeblich schon im Jänner angeblich von ÖVP-Leuten Neuwahlpläne für diesen Herbst erfahren hätte),
  • von der Leistungsfeindlichkeit im Bildungssystem bis zum weit über Feminismus hinausgehenden Genderismus,
  • von der Verantwortungslosigkeit für die Zukunft beim Pensionssystem bis zur Vergangenheit der Wiener Stadtpolitik, welche die Stadt zum Rekordhalter in Sachen Arbeitslosigkeit und Unternehmerfeindlichkeit gemacht hat,
  • von der Anti-Familien-Politik bis zum Hang zum Zentralismus.

Diese inhaltliche Ablehnung linker Politik auf praktisch allen thematischen Feldern wird noch gesteigert durch die Empörung über die ständige Einseitigkeit der Rot und (noch mehr) Grün unterstützenden Medien. Diese sind nicht mehr imstande, Bericht und (immer in die gleiche Richtung gehende) Meinung zu trennen. Diese berichten über viele Dinge einfach nicht, die ihnen ideologisch nicht passen.

So hat man in den Medien zwar (zu Recht) alles über die Verkommenheit des FPÖ-Ex-Obmannes erfahren, so hat man dort von Beginn an (zu Unrecht) jede Aktion des FPÖ-Ex-Innenministers hasserfüllt verhöhnt. Aber fast nirgends habe ich gelesen, dass eine SPÖ-Ex-Bundesrätin vor einer Woche zu zehn Monaten bedingter Haft wegen schweren Betrugs verurteilt worden ist (während es ja sehr offen ist, ob Strache ein für eine Verurteilung ausreichendes Delikt gesetzt hat). So habe ich nur in einer einzigen Zeitung gelesen, dass jetzt unmittelbar vor der EU-Wahl ein niederländischer Minister zurücktreten hat müssen, weil er die schwere Kriminalität von Migranten durch Manipulationen an der offiziellen Statistik zu vertuschen versucht hat, um den Rechtsparteien zu schaden.

Bei allem Ärger über FPÖ wie ÖVP: Nie war aus all diesen Gründen ein Signal gegen linke Politik wichtiger. Auch wenn mein Stimmzettel gewiss nur ein schwaches Signal ist. Aber es ist das einzige, das ich habe.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 02:25

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

    Deshalb ist die OeVP fuer mich unwaehlbar geworden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 04:25

    Diese Wahlüberlegungen hatten wir schon die letzten Jahre und es war immer schon klar, dass man die FPÖ wählen musste, um die ÖVP zu zwingen, mit ihr zu koalieren.
    Erst als die ÖVP unter 20% sank, war sie dazu bereit (war doch schon bei Schüssel so).
    Jetzt, da sie wieder erstarkt ist, ist sie nicht mehr dazu bereit.
    Es ist erschreckend wie einfach das ist.

    Wer für eine Rechtskoalition ist, muss daher die FPÖ wählen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 06:30

    Ich bin ein 75% ÖVP- und 25%-FPÖ-Wähler.
    Diesmal habe ich (bereits per Wahlkarte) Vilimsky gewählt. Das hat verschiedene Gründe.

    Schon in wenigen Jahren werden die EVP und der rechte Block zusammengehen müssen, wenn ein totaler Zusammenbruch der EU verhindert werden soll. Steve Bannon (genau: _der_ Bannon) rät jetzt schon den Rechten, sich an keine EU-Beschlüsse und keine Urteile des EU-Gerichtshof zu halten, denn Sanktionen wird es nicht geben, da sie der Einstimmigkeit bedürfen. Die Rechten werden also die EU ad absurdum führen, was längst dringend nötig ist, um dieses hässliche Monster einzuschläfern und damit neu zu gründen.

    Ja, die EU ist ein freiheitsfressendes, gehirnwaschendes und ideologisch verseuchtes Monster geworden. Es vernichtrt Geld, fördert die Korruption und macht aus Moslems Heilige. Von der alten, edlen und bürgerlichen Idee ist nichts mehr übrig. Beethovens Neunte als Hymne hat ausgedient. Hells Bells von AC/DC passt da schon eher.

    Begrabt das Monster, tanzt auf dem Grab und pflanzt darauf eine Linde der Erneuerung!

  4. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 04:36

    Mit den Stellungnahmen zur FPÖ stimme ich weitgehend überein. Die ÖVP beurteile ich anders:

    2. Finanz- und Euro-Politik: Ich habe mit den Italienern kein Problem. Wenn Salvini Geld hinausschmeißen möchte, soll er es bitte ruhig tun. Sein eigenes bitte! Er muß ja nicht zwanghaft im Euro bleiben. So etwas regelt sich dann selbst, wenn die EU nicht immer zentral eingreift. Wenn die FPÖ wieder St. Nikolaus auf Steuerzahlerkosten spielen sollte, wird sie wie schon einmal auf meine Stimme verzichten müssen.

    4. Spanische Vox-Partei: Es stimmt, die Vox mag bedenklich sein, aber ich wähle die FPÖ und nicht die spanische Vox-Partei. Und mag selbst die FPÖ viele unmögliche und dumme Flaschen in ihren Bezirks- und Gemeindeparteiorganisationen haben, die ÖVP hat so jemanden als Spitzenkandidaten und Delegationsleiter in Brüssel. Das Argument mag zwar gegen die FPÖ sprechen, gegen die ÖVP spricht es aber noch mehr.

    6. Prorussische Elemente: Gute Kriterien! Kein Wort der Kritik an der Destruktion von Rechtsstaat und Demokratie in Österreich zustandezubringen, ist ein Wesensmerkmal der ÖVP. Ein gutes Argument, das gegen die ÖVP spricht. Österreich liegt mir näher als Rußland. Und Rußland ist eines der letzten, großen christlichen Länder. Mir sind Freundschaftsverträge lieber als Kriegshetze.

    8. Halbwegs geeignetes Personal finden: Mir fällt kein einziger in der ÖVP ein. Entweder haben sie nichts zu sagen und keine Durchsetzungskraft, wenn es an die Taten geht, oder sie verfolgen eine stramm-linke Politik wie Merkel in Deutschland. Karas, Kurz, Moser, Blümel sollen leuchtende Beispiele sein? Wer von denen schafft es, mehr als ein paar einstudierte Worthülsen herauszuwürgen? Vergleicht man diese mit den FPÖ-Partnern, dann spricht das eigentlich auch für die FPÖ.

    Und Edtstadlerin hat nichts zu sagen. Eine Stimme für Edtstadlerin und die ÖVP wäre eine nach allen Seiten offene. So eine kann nicht ganz dicht sein. Bevor ich mit Edtstadlerin die Katze im Sack herbeiwähle, von der ich heute schon weiß, wer dann wirklich das Sagen haben wird, wähle ich gleich Vilimsky. Da weiß ich, wo ich dran bin. Ich wähle den Schmied und nicht den Schmiedl.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 07:03

    Nachdem Kurz jetzt so ungerechtfertigt gegen die FPÖ und Kickl vorgegangen ist,
    nachdem er auch schon vorher völlig ungerechtfertigt gegen die ID vorgegangen ist,
    nachdem als erstes und sofort des IMs Veränderungen rückgängig gemacht wurden, glaub ich dem Kurz und seinem Parteiprogramm NULL!

    Abgesehen davon, trau ich dem ganzen Kurz NULL über den Weg, so schnell wie der Verbündete fallen lässt, genauso schnell dreht sich dieser Typ, verabschiedet sich in Windeseile von seinem eigenen Programm und schmeißt es über Bord!

    In meinen Augen ein Opportunist wie er im Buche steht!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 05:49

    Christdemokraten stärken?
    Den Jucker-Merkel- und Karaskurs belohnen?
    Einen Weber unterstützen, der den christilichen Orban sanktionieren will?
    Nie im Leben!

    Es ist an der Zeit, echte patriotische Parteien (mit all ihren Makeln und Fehlern) zu stärken.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 06:39

    Ich glaube Ihnen ja ansonsten recht viel, aber in diesem Fall hätten Sie sich den intellektuellen Eiertanz um die ÖVP auch schenken können.

    Sie spekulieren darüber eine Partei zu wählen die vorgeblich ja und nein gleichzeitig vertritt? Sind wir im Sozialismus wo eine Partei alles vertritt und dabei per Definition auch immer richtig liegt?

    Wer solche Kandidaten aufstellt - selbst wenn sie für sich selbst eine Richtung repräsentieren - ist in Summe unwählbar. Das ist ein reines Gefasel nach dem Mund - wie hätten Sie es denn gerne?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 13:33

    Die letzten zwei Sätze finde ich einen sehr ehrlichen Aufruf und zeigen auch einen Anflug von Ohnmacht und Verzweiflung ob der handelnden Akteure.
    Tatsache ist, dass wir Zeugen einer politischen Zäsur geworden sind. Ein nach Expertenmeinung rechtswidriges Video wird zum Anlass genommen, um die FPÖ aus der Regierung zu putschen. Genauer gesagt, will man vor allem Kickl entlassen, die Begründung ist mehr als fadenscheinig?
    Der Bürger lernt, Kurz kann mit dem Video eine Regierung einfach so zerstören, wenn der BP mitspielt. Ob jetzt viele Österreicher nicht zur Wahl gehen, wird man sehen. Was aber sicher ist, dass viele Österreicher dieser Politik innerlich gekündigt haben, ich übrigens auch.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Mai 2019 17:11

    Genial, Dosko betritt die Bühne!
    Wenn es in der SPÖ noch irgendjemand mit Resthirn gibt, dann schicken sie Kurz und seine dreckige Trickserpartie in die Wüste und setzen Dosko als Spitzenkandidat für die Nationalratswahlen. Ich habe noch nie SPÖ gewählt, aber ich glaube Dosko würde einen überragenden Sieg einfahren und zwar mit Abstand.
    Kurz wird die nächsten Monate mit jedem Dreck aus jeder Richtung beworfen werden und das hat er auch verdient.

    Kurz hat ja schon die nächste Wahlfalle, das nächste Lügengebäude aufgebaut. Wählt ÖVP und ihr werdet Weber, Merkel, Macron und Karas bekommen, das ist jetzt eine Art Intelligenztest für die konservativen ÖVP Wähler.

alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    26. Mai 2019 17:55

    *****München: Oma Angela (61) musste im Asylheim wohnen – Rentnerin prompt von Afrikaner vergewaltigt****
    h t t p s : //www.anonymousnews.ru/2019/05/26/muenchen-oma-angela-61-musste-im-asylheim-wohnen-rentnerin-prompt-von-afrikaner-vergewaltigt/

  2. Herbert Richter (kein Partner)
    26. Mai 2019 17:27

    Die ersten Hochrechnungen der bereits lange fixierten Ergebnisse lassen nur einen Schluss zu: Augen zu, Goschn halten und das persönliche Umfeld schützen, so weit wie nur irgendwie möglich!
    Der Deep State hat obsiegt, die Dodeln werden es nicht einmal gneißen, wenn der Krummdolch durch deren Kehlen fährt.
    Die Hoffnung stirbt nicht zuletzt - sie ist bereits mausetot!

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 21:28

      @Herbert

      Bei diesen überflüssigen Wahlen gibt es ohnehin nur einen einzigen Gewinner : Die Nomenklatura in Brüssel.

  3. McErdal (kein Partner)
    26. Mai 2019 17:26

    *****Geht schon gut los: AfD-Stimmen mussten weg – Urne geöffnet!*********
    h t t p s : //politikstube.com/geht-schon-gut-los-afd-stimmen-mussten-weg-urne-geoeffnet/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Mai 2019 17:35

      Sg. Mc,
      habe umsonst gehofft! Allein, ich habe es befürchtet! Die "Hochrechnungen" bestätigen meine schlimmsten Befürchtigungen
      Alleine die Heiligsprechung des Bundesmaturanten vor 2 Jahren durch die "Partner" des TB hätte mich belehren und warnen müssen.
      Es kam, wie es kommen musste. Deswegen nur kann es sein, wie es eben ist.
      Genau genommen, jedes Wort, jede Zeile einzig für die Fisch..........!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Mai 2019 17:46

      Sg.H.Richter,

      für beide Postings gewaltige Zustimmung, wir dürften ähnliche Gedanken haben!

      Was hatte ich vorher befürchtet - egal was gewählt wird - das Ergebnis steht lange

      vorher fest.

      “Wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten”

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 18:40

      @McErdal

      Die AfD ist eine Mogelpackung, keine Alternative, vergleichbar mit der Bauernfängerpartei FPÖ. Reine Zeitverschwendung, für derartige Parteien das Wahllokal zu besuchen

  4. Christian Peter (kein Partner)
    26. Mai 2019 16:58

    ,,Erst wenn die Bürger begreifen, dass Wahlen nichts mit Demokratie zu tun haben, werden sich die Dinge zum Besseren wenden.'' Auf keine Wahlen trifft dieses Zitat mehr zu als auf die Wahlen zum Europäischen Parlament.

  5. Gasthörer (kein Partner)
    26. Mai 2019 14:17

    Was man Kurz wirklich übel nehmen muss:
    Die anti-österreichische Hasspartei "dieGrünen" waren fix bis zum Jahr 2022 aus dem Parlament verbannt. Kurz hat es nun vollbracht: Sie werden ab September 2019 im Parlament wieder gegen Österreicher hetzen können. Das hat das Soros-Fanboy wirklich gut hingekriegt!

  6. Knut (kein Partner)
    26. Mai 2019 12:48

    Bei mir gab es da nicht mehr viel zu überdenken. Nach dem hinterhältigen Linksschwenk vom noch-kurze-Zeit-Kanzler - der beste Innenminister der letzten Jahrzehnte wurde eiskalt abgesägt - muss ein Zeichen gesetzt werden.

    FPÖ - JETZT ERST RECHT

    Die Art und Weise, wie da ein privates etwas feudales Treffen ausgeschlachtet wird, ist nicht mehr akzeptabel. Strache und Gudenus aus der Partei raus hätte genügt. Früher rollten die Panzer - heute die Druckmaschinen. Die Macher von "House of Cards" können da nur noch staunend zuschauen und lernen, was da in unserem einst schönen Land für eine Dreckspartie abgeht.

    War das gar eine Kurz/Merkel-Kombo?

  7. Segestes (kein Partner)
    26. Mai 2019 12:39

    Auch Unterberger verwendet die Begriffe "Europa" und "EU" in irreführender Weise synonym.

  8. Christian Peter (kein Partner)
    26. Mai 2019 12:02

    Sich an dieser Wahl zu beteiligen ist einfach doof. Hilft bloß den Machthabern in Brüssel, ein autokratisches, scheindemokratisches System am Leben zu erhalten. Von den 7 wahlwerbenden Parteien ganz zu schweigen - absolut unwählbar. Meine Empfehlung lautet daher : Wahlenthaltung.

    • Völkerkerker (kein Partner)
      26. Mai 2019 13:43

      Es war schon immer so: wer schweigt, stimmt zu! Das ist also der wohl denkbar schlechteste Weg!

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 16:47

      @Völkerkerker

      Mit diesem Spruch können sie dumme Wahlschäfchen veräppeln. Selbstverständlich ist das Gegenteil der Fall : Wer wählt, stimmt zu, schließlich werden Parteien bzw. das politische System erst durch Abgabe einer Stimme bei Wahlen legitimiert. 3 x dürfen Sie raten, warum die offizielle Wahlbeteiligung in der DDR stets knapp 100 % betrug..

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 16:52

      @Völkerkerker

      Den Machthabern in Brüssel ist völlig egal, wer in das EP einzieht, das ist ohnehin eine völlig macht- und nutzlose Institution. Das Einzige, was die fürchten, ist eine sinkende Wahlbeteiligung, denn bleiben die Wähler aus, wird irgendwann die Systemfrage gestellt und dann wird es Reformen geben (müssen).

  9. Fragezeichen (kein Partner)
    26. Mai 2019 11:22

    Sehr zu empfehlen:

    youtube video (englisch) von M.Sellern und M.Lichtmesz:

    suchen unter "House of Kurz"

  10. AppolloniO (kein Partner)
    26. Mai 2019 10:53

    Zu Punkt 5, warum man das bürgerliche Lager wählen sollte: also für mehr Meinungsfreiheit.
    Das ist überhaupt das größte Lügenprojekt der LinxGrünen. Schimpfen andauernd gegen Rechtspopulisten, die die Meinungsfreiheit verhinderten.....akzeptieren diese selbst aber ausschließlich dann, wenn sie ihr eigenes, verschrobenes Weltbild bestätigt bekommen.
    Und dann werden sie von den nicht vorhandenen Einheitsmedien als Retter der Demokratie hochgejubelt.

  11. Herbert Richter (kein Partner)
    26. Mai 2019 10:35

    So smart sie den heutigen Tag der Verarschung gewandt u im bewährten Stil aufdröseln, ist es nur eine Nebelbombe um die finale Erkenntnis zu verzögern, daß der erste u einzige Weg zur Rettung der festgefahrenen Chausse für Österreich nur bedeuten kann, diesen Völkerkerker mit seinen Meinungsfaschisten u Umvolkern vollkommen zu verlassen!
    Kein Th. May Verzögerungsscharmützel, den gesamten Status Quo vor Einkerkerung wieder herstellen. Und vorallem die Grenzen zu u ALLE Invasoren kasernieren, bis sie freiwillig (o auch nicht) UNSER Land mit Wiedereintrittssperre verlassen.
    Dann kann eine Aufarbeitung beginnen.
    Wenn ich einen Wasserrohrbruch habe, repariere ich auch nicht zuerst das Dach!

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:13

      @Herbert

      Sowieso. Daher sollte man auf keinen Fall Pro- EU - Parteien wie die FPÖ wählen - das ist reiner Bauernfang. Die nationalen Parlamente sind längst entmachtet, nur durch Ausstieg aus der EU wird Österreich wieder ein freies und unabhängiges Land.

  12. Großraum-Sozialismus (kein Partner)
    26. Mai 2019 09:58

    Wenn du ein bekannter Patriot bist, da tritt dir die geheime Staatspolizei die Türen ein, aber wenn du einen Staatsstreich organisierst, dann passiert rein gar nichts.

    • Amt für Terrorismusschutz (kein Partner)
      26. Mai 2019 11:55

      Offenbar ist das Bundesamtes für Verfassungsbekämpfung und Terrorismusschutz (kurz Gestapo) unser Staatsfeind Nr. 1.

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:16

      Was für ein ,Staatsstreich' ? Verdeckte Filmaufnahmen zwecks Aufdeckung von Missständen sind erlaubt, da gibt es sogar ein Urteil des EGMR in dieser Sache..

    • animal farm (kein Partner)
      26. Mai 2019 13:15

      @ Christian Peter "Verdeckte Filmaufnahmen (durch die Gestapo) zwecks Aufdeckung ... sind erlaubt".

      Wieso gibt es dann noch keine Filmaufnahmen von den Machern dieses Videos?

      Wieso sehen wir keine Aufnahmen aus der Loge Van der Bellens, Fischers, Häupls, Prölls, Kerns, Hahns, Schüllers, Schönborns, Landaus usw. usf.

    • Friedrich Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 13:24

      Christian Peter "Verdeckte Filmaufnahmen zwecks Aufdeckung ... sind erlaubt"

      Im 3. sozialistischen Reich war das sicher erlaubt, also wird es im 4. Reich auch erlaubt sein.

    • BlauesWunder (kein Partner)
      26. Mai 2019 13:48

      Absolut richtig! Detailliert beschreibt es Ex-Innenminister Kickl in diesem hörenswerten Interview:

      oe24.at/tv/fellnerlive-live/Herbert-Kickl-im-grossen-Interview/381772972

  13. Jonas (kein Partner)
    26. Mai 2019 07:27

    Wer gestern abends Kickl bei Fellner gesehen - und ich nehme doch sehr an, dass AU dies getan hatte - der hat, so er seine politischen Sinne noch mächtig ist, Vilimsky und damit die FPÖ zu wählen!!!
    Frage an den Noch-Bundeskanzler Kurz: Warum wird seitens des BMI noch immer nicht gegen den ominösen Anwalt und den österr. "Detektiv" ermittelt??? Wird gewartet, bis tatsächlich alle Spuren verschwunden sind???

    • Jonas (kein Partner)
      26. Mai 2019 07:29

      Berichtigung: "so er seiner politischen Sinne..."

    • Zöbinger (kein Partner)
      26. Mai 2019 10:18

      Die Interviews von Philippa Strache und Kickl bei Fellner waren überragend und aufschlussreich! Die Manipulationen bzw. Zusammenschnitte der Aussagen auf ein paar Minuten relativieren die Schuld von Strache sehr. Er wurde ja geradezu suggestiv gedrängt, einiges zu sagen, was man gegen ihn dann verwenden und herzeigen konnte.
      Der Kickl wiederum zeigte die üblen Manipulationen der ÖVP auf, worin sich Kurz eigentlich nur als Handlanger und Befehlsempfänger der alten ÖVP-Granden herausstellte; Kurzens Generalvollmacht ist ein Schwindel!
      Daher ist die Wahl der FPÖ eine leichte und konsequente Übung!
      Das Wichtigste in Europa ist das Stoppen sowie die Repatriierung der Zuwanderer!

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:10

      Für mich war schon sehr bald am Anfang der Türkis/Blauen-Koalition klar, dass Kurz die alte Tante ÖVP als Suffleuse im Nacken hat. Mikl-Leitners Haltung gegenüber der Liederbuchgeschichte war der Einstieg. Da ahnte man, dass da noch ein paar so G`schichterl kommen würden, die nur eines durch Kurz aufzeigen sollten "seht her, mir der FPÖ kann man leider nicht regieren, die sind nicht würdig". Dann die Dömenz-Geschichte, ein so wichtiger Mann wird einfach fallen gelassen! Claudia Schmidt, die es wagte, sich kritisch über die afrikanische Imigration zu äußern. Es war eine Frage der Zeit, bis die türkise Farbe komplett abblättert. Kurz war eine Marionette. Von Konrad, Soros & Co. Sehr traurig.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:12

      Sorry, "Dönmez" sollte es heißen. Zu schnell getippt...

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:18

      Liegen keine Straftaten vor, verdeckte Filmaufnahmen zwecks Aufdeckung von Straftaten sind legal, da gibt es sogar ein Urteil des EGMR in dieser Sache..

  14. fewe (kein Partner)
    26. Mai 2019 07:27

    Der Ausgang des Misstrauensvotums am Montag wird in Österreich jedenfalls darüber entscheiden, ob wir ab Dienstag mit "Heil Bellen" oder "Heil Bellen und Kurz" grüßen müssen.

    Bei uns ist die Demokratie jedenfalls - hoffentlich nur vorübergehend - abgeschafft.

    Wen wir ins EU-Parlament wählen ist sowieso egal. Das ist nur finanziell für jene interessant, die dort ihre Aufgabe als Demokratie-Dekor wahrnehmen.

  15. fewe (kein Partner)
    26. Mai 2019 07:11

    Von den Mainstreammedien eisern verschwiegen wird eine Demonstration von Illegalen als "Schwarzwesten" mit Schlachtrufen wie "Frankreich gehört nicht den Franzosen" am vorigen Sonntag am Pariser Flughafen de Gaulle.

    Das würde wohl zu viele Stimmen für die "Falschen" bei der EU-Wahl bringen.

    In Frankreich wurden im Vorjahr 1063 katholische Kirchen geschändet. Ist aber kein Problem.

  16. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 23:34

    Bitte, möchte od. kann mir jemand weiterhelfen?

    Neulich, in der Kaisergruft, das Bild lag unter einem Sarg.

    https://i.redd.it/bgp3d7i888031.jpg

    • machmuss verschiebnix
      24. Mai 2019 23:53

      Seltsam, soviel ich weiß, steht dort kein Sarg von den Rothschields :)))))

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 23:58

      War nicht Soros in Wien?

      (Enkel? Na!!! Aufbringen will ich aber nix)

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 00:03

      Soros ist immer und überall :))

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2019 00:04

      Aber nicht mehr lange, dann holt ihn der Klabautermann und heizt ihm ein

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 00:05

      Ja was?

      Hat der viele Enkelkinder.......auf der ganzen Welt?

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2019 00:08

      machmuss!!!!

      Net ungut sein, weil ich mag auch eher ins Warme als nach oben. Dann würd' ich den einmal treffen.

      Naja, vielleicht kann er Tarockieren. Hasard in der Hölle. (Mal was anderes.)

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 06:37

      nur, daß Eddie Munster ein süßer Kleiner ohne verschlagenen Blick ist... ;-)

  17. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 23:14

    Im folgenden Artikel wird die Situation sehr genau analysiert und dargestellt.

    "Die Verschwörung"

    http://www.pi-news.net/2019/05/die-verschwoerung/

  18. machmuss verschiebnix
  19. Ingrid Bittner
    24. Mai 2019 21:30

    Ich hätt' auch noch eine Entscheidungshilfe gefunden, wobei ich davon ausgehe, dass die eigentlich nicht gebraucht wird, weil, wenn man logisch und mit Hausverstand denkt, gibt's eh nur eine Wahl.

    Kaufen würd ich mir die News ja nie, aber wenn man so im Internet was zu lesen bekommt, dann schau ich doch drüber und heute find ich interessant:

    https://www.news.at/a/koerpersprache-kurz-strache-hofer-kickl-10800326?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=news-NLt

  20. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 20:57

    Werfen Sie einen Blick nach Deutschland, dort geht es der AfD genauso übel wie in Österreich der FPÖ, sie werden ausgegrenzt.

    In Hamburg dürfen Lehrer nicht bei der AfD sein, es wird penibel geprüft, die Antifa will künftig verstärkt Dienstleister und Mitarbeiter der AfD einschüchtern.

    Usw. usf. DDR 2.0

    https://www.epochtimes.de

    Die Bundesbehörden gaben 118 Mio. € an Beraterhonnoraren aus.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Mai 2019 10:42

      "Ausgegrenzt" erscheint mir angesichts der Antifa Attacken u weiterer Angriffe der Altparteien jedoch extrem geschmeichelt.....!
      Und die nennen das Demokratieverständnis......!

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:21

      Von ,Ausgrenzung' kann keine Rede sein, die Bauernfängerpartei FPÖ befinden sich als Mehrheitsbeschafferin der Altparteien in Österreich sowohl auf Bundes- Landes- als auch auf Gemeindeebene in diversen Regierungen.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:42

      Ui, der Troll @Christian Peter muss auch sonntags arbeiten ;-)

      "Persönlichkeitsrechte" kann somit jeder einklagen, der ohne seinen Willen fotografiert wird. Aber Filmaufnahmen, die inszeniert wurden, um jemanden gesellschaftliche zu diskreditieren, sind ok ? Na dann....

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 22:57

      @Fragezeichen

      Der Unterschied liegt auf der Hand, wenn, wie in diesem Fall, ein öffentliches Interesse vorliegt, sind derartige Filmaufnahmen legal, sonst natürlich nicht..

    • Kommentar (kein Partner)
      27. Mai 2019 16:11

      So unrecht hat der Herr Peter sicher nicht. Spielen auch die Blauen dieses miese Spiel doch immer wieder brav mit...

  21. Kyrios Doulos
    24. Mai 2019 20:51

    Die Sozialisten, Grünen, Neos und die ÖVP sind mitte links bis extrem links.

    Die ÖVP hat viele Tarnfarben, von rot bis schwarz. Da weiß niemand, was er kriegt, wenn er sie wählt. Und ihr aktueller Obmann ist ein Putschkanzler. Karas ein Hohepriester der Idee einer EUdSSR.

    Alle oben Genannten ehren den schlimmsten aktuellen Feind Europas (und ich meine hier Europa, nicht die EU): den ISlam.

    Ich habe gar keine Wahl. Ich habe nur 1 Möglichkeit. Die ergreife ich gerne: Heimat, Freiheit, Nationalstaaten, EU als Wirtschaftsunion, nicht mehr, nicht weniger.

    DAHER: FPÖ.

    Und bei der NR Wahl sowieso.

    PS: Ich war noch nie Europaarlament wählen, weil ich es eigentlich ablehne. Diemsal wähle ich das erste Mal mit, weil ich nicht mitschuldig an der Invasion und ISlamisierung Europas sein will. Darum FPÖ, aus klarer Überzeugung.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 21:29

      Nicht wählen hätte durchaus seinen Reiz, ist leider im Moment, bzw. bei den nächsten Wahlen, nicht möglich weil uns die Zeit drängt und die Muselkarawane rollt.

      Wir sehen doch überall, daß selbst mit geringer Wahlbeteiligung weit unter 50%, die Politiker noch immer ausreichend Legitimation sehen und ihre Pöstchen entsprechend verteilen. Nichtwähler sind so gesehen durchaus erwünscht vom profitierenden System.

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2019 21:33

      Wie kann man den Schwachmatiker Karas eigentlich wählen? Der hat seinen Doktor auch nur mit HIlfe seiner parlamentarischen Mitarbeiter geschafft, wäre ja Arbeit gewesen, ausreichend Material zu recherchieren... Ist heute in der Presse zu lesen.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 21:38

      Er rechtfertigt sich bereits. Die Mitarbeiter (wie lustig) hätten das freiwillig gemacht und in ihrer Freizeit UND NUR korrekturgelesen.

      Na, fertig. Das wird es gewesen sein. Die Uni Wien sieht auch kein Vergehen. (glaube orf.at)

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 21:42

      Als Nichtakademikerin - also schwäbische Hausfrau - eine Frage in die Runde.

      Meines bescheidenen Wissens nach hat eine Dissertation höchst persönlich erbracht zu werden, mit einem "Doktorvater". Ist es zulässig dafür Personal einzusetzen? So quasi eine "Dissertationshilfgruppe"?

    • Christian Peter (kein Partner)
      26. Mai 2019 12:23

      @Kyrios

      Pro - EU - Parteien wie die FPÖ zu wählen ist das Dümmste, was man machen kann. Dann können sie gleich die Grünen, NEOS oder SPÖ wählen, das macht in Sachen EU keinen großen Unterschied.

  22. Undine
    24. Mai 2019 20:49

    "Eilmeldung: „IBIZA-GATE“ – TÄTER GESTÄNDIG"

    "Das Rätsel um den Prodzenten des Ibiza-Videos, welches Österreich in eine Regierungskrise stürzte, scheint wenigstens teilweise gelöst zu sein. Der iranisch-stämmige Anwalt Ramin Mirfakhrai hat ein schriftliches Geständnis abgelegt. Wie sein Anwalt Richard Soyer in einer Pressemitteilung bestätigte, habe es sich bei der schmierigen Aktion seines Mandanten um ein zivilgesellschaftlich motivieretes Projekt gehandelt, bei dem „investigativ-journalistische Wege“ gewählt worden seien, wie BILD meldet."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/24/eilmeldung-ibiza-gate/

    Die "Schule von Dr. LANSKY" war erfolgreich!

    Jetzt fehlt noch, wer die Auftraggeber waren---daß diese im linken Spektrum zu suchen sind, dürfte klar sein; der Iraner ist "linksaffin".....

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2019 21:37

      @Danke Undine!!!
      Ich hab mir das grad angeschaut und die Passage:
      "Ausschließlich „demokratiepolitische und rechtliche Überlegungen“ seien für die Veröffentlichung ausschlaggebend gewesen, so Anwalt Soyer. Nur wegen der Reaktionen der betroffenen Politiker habe die Sache in der Folge eine Eigendynamik entfaltet." find ich bemerkenswert!

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 21:51

      Ich habe von Anfang an darauf getippt, dass es KEIN Geheimdienst, sondern geschickte halbprofessionelle Private waren.
      Aber das der Kerl jetzt angeblich so rasch und leicht gestaendig ist, macht mich stutzig. Da kann wer gedeckt werden.

    • Undine
      24. Mai 2019 21:54

      Ja, @simplicissimus, mit Ihrer Vermutung dürften Sie goldrichtig liegen!

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 21:56

      Bauernopfer werden erbracht.

      @simplicissimus,

      haben Sie die Videos gesehen? Der Anwalt, Mitterlehner, das Nagelstudio, Katja Wagner, die Krone.....wo all diese Zusammenhänge genannt werden.

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 06:41

      @Undine

      DANKE!!!!!!!!

      @Ingrid Bittner

      "ausschließlich demokratiepolitische...."

      Genau, und die Erde ist eine Scheibe!

      Dreist, gemein, hinterfotzig - soll der Schuß gründlich nach hinten losgehen und "demokratiepolitisch und rechtlich" gründlich aufräumen!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      26. Mai 2019 11:01

      Uiuiui! Da würde ich aber extrem hellhörig werden!!!
      Ein "persischer" Knecht von Lansky......! Wie sie bestimmt wissen, sind sehr viele iranische Juden geflüchtet weiland.....!
      Nur so eine kleine Gedankenanregung, denn "fix is nix", um den nun stramm links eingefädelten Kokser, den Fendrich zu zitieren. Nebbich, daß dieser mit "I am from Austria" nicht RÄÄÄÄCHTS ist, der Gabalier in der Lederhose jedoch staatsgefährdend mit der einzig richtigen Hymne!!!

  23. Frühwirth
    24. Mai 2019 20:14

    Sein politisches Handeln der letzten Jahre, insbesondere seit dem Regierungsantritt von Sebastian KURZ, lässt mich die Kandidatur des Othmar Karas nicht unterstützen.
    Begonnen hat es schon mit seiner Anbiederung an die Grünen im Bundespräsidentschaftswahlkampf, wo er sogar gleichsam als Hauptredner für Van der Bellen aufgetreten ist.
    Wiederholt hat er vernünftige Massnahmen der Regierung KURZ mehr als deutlich kritisiert. Z.B. eine bessere Sicherung unserer Grenzen gegen illegale Einwanderung, die Forderung nach einem Ende der ‘Rettungsschiffe’, die immer wieder die Schlepper im Mittelmeer unterstützten, die gerechte Valorisierung der Kinderbeihilfen für nicht in Österreich lebende Kinder ausländischer Beschäftigter ...
    Othmar Karas vertritt zunehmend die Interessen der Multinationalität Brüssels, und immer weniger jene seiner österreichischen Wähler.
    Daher gebe ich diesmal meine Stimme Frau Dr. Karoline Edtstadler. Einer in EU-Angelegenheiten und in den für Österreich wichtigen Fragen erfahrenen Juristin, die mehr Österreich nach Brüssel bringen wird – und nicht mehr Brüssel nach Österreich.
    Natürlich wähle ich gerade in diesen turbulenten Tagen, wo ein Peter Pilz als Sprecher einer kaum mehr wahrgenommenen Partei mithilfe der Frau Rendi-Wagner (die nur ein Motto hat: KURZ muss weg!) die vom Bundespräsidenten ausdrücklich gewünschte Regierung gegen den Willen einer großen Mehrheit der Bevölkerung stürzen will, die ÖVP!

    • Gerald
      25. Mai 2019 07:23

      "Daher gebe ich diesmal meine Stimme Frau Dr. Karoline Edtstadler."

      Und somit gleichzeitig auch Othmar Karas...

  24. Reinhold Sulz
    24. Mai 2019 20:14

    Da enttäuscht mich Unterberger einmal. Repräsentative Demokratrie hat es eben so an sich, dass man sich kein Detailprogramm wünschen kann. Man wählt eine Haltung. Ich wähle die ÖVP, weil sie wieder klassisch christlichsozial wurde. Nicht in der Fehldeutung ihrer Gegner, die das absichtlich mit gratis freudenspendender Sozialdemokratie verwechseln. Nein, die ÖVP, die wieder mehr die Verantwortung des eizelnen ins Blickfeld rückte, mehr an Subsidiarität fordert.

    Referenden sind immer falsch. Tut mir leid. Referenden messen eher Stimmungen, nicht vernünftige Meinung zu einem Thema. Und wenn es einmal per Referendum zu so einem Ergebnis kam, dann ist es für lange einzementiert und lähmt die viel beweglichere, wirklichkeitsnähere repräsentaive Demokratie.

    • Rau
      24. Mai 2019 20:35

      Eigenartige Logik! Die Schweiz fährt gut mit ihrer direkten Demokratie. Vor allem in Zeiten, in denen man zunehmend am Verstand der Volksvertreter zweifeln muss. Referenden zwingen die Politiker ihre Standpunkte zu argumentieren. Das ist irgendwie aus der Mode gekommen. Denkfaulheit oder Degenerationserscheinungen?

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 20:38

      Bevormundung.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 20:39

      Norwegen fährt ebenso gut, auch ohne EU.

    • Kyrios Doulos
      24. Mai 2019 21:27

      Reinhold Sulz,

      sind diese Dinge CHRISTLICH-sozial?

      Islamisierung: Die EVP/ÖVP treibt sie voran.
      Abtreibung: Die EVP/ÖVP unterstützt einschlägige Gesetze voll.
      Entmündigender, bevormundender Zwang: EVP/ÖVP für Zwangsbegühren und Zwangskammermitgliedschaften und Zwangszuteilung zu bestimmten Krankenkassen.
      Gesetzeslosigkeit: EVP/ÖVP für "no borders" (nicht so rasch wie die noch Linkeren, aber doch) Politik von Soros, Merkel und Genossen - damit Auslieferung der Völker an Terror und Kriminalität - noch dazu gegen geltendes Recht (Vorreiter: Merkel, die ununterbrochen gegen geltendes Recht verstößt und Karas befürwortet dies).

      Wäre EVP/ÖVP CHRISTLICH-sozial, dann könnte man sie wählen.

    • haro
      25. Mai 2019 21:47

      Können Sie mir die klassisch christlich sozialen Maßnahmen der ÖVP bekannt geben ?
      Einführung der Homo-Ehe gehört nicht dazu. Das Zulassen von unkontrollierten Moscheevereinen in vielen ÖVP-Gemeinden auch nicht.
      Mehr Subsidiarität fordert die ÖVP auch nicht (wieder) ein, zumindest nicht von Asylwerbern sonst hätte sie nicht sofort nach dem Absetzen des Innenministers dessen Verordnung bezüglich gemeinnütziger Arbeiten außer Kraft gesetzt. Förderungen der ÖVP zB für diverse Künstler (Nitsch) u.a. gleichen der freudenspendenden Sozialdemokratie. Die Gebührenpflicht für den ORF zu belassen ist ebenso keine Form der Subsidiarität.
      Ref.als stets falsch zu bezeichnen ist falsch und undemokrati

  25. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 19:57

    Kurz warnt.

    Was mich diese Warnerei auf allen Seiten nervt kann ich gar nicht beschreiben!

    https://orf.at/#/stories/3124248/

    • Rau
      24. Mai 2019 20:48

      Von dieser Art Wahlkampf haben die Leute sowas von genug. Haben die nichts besseres. Womit will er denn drohen, nach seiner one man show vergangene Woche. Da denkt sich doch jeder, dass es nichts gefährlicheres gibt, als sich mit der ÖVP ins Bett zu legen. Ich denke, der warnt vor sich selber

    • glockenblumen
      25. Mai 2019 06:44

      er warnt, er fordert, er will .......
      soviel heiße Luft von einem einzigem Menschen - und Gretl wundert sich über die Klimaerwärmung......

      mir hängt das ewig gleichlautende Geschwafel schon derart zum Hals heraus!

  26. Brigitte Imb
  27. Rau
  28. 11er
  29. haro
    24. Mai 2019 18:25

    S.g. Dr. A.U.,
    wer ein Signal gegen linke Politik bei dieser EU-Wahl geben will der hat keine Qual der Wahl. Es gibt in Österreich nur eine Partei die mutig gegen Masseneinwanderung , Islamisierung und für das Kreuz im Klassenzimmer steht, dafür angefeindet wird und trotzdem keinen Gesinnungswechsel vornimmt.

    Wer hätte sich jemals gedacht, dass ausgerechnet die FPÖ in Österreich die einzige Partei sein wird die für unsere Heimat und die Bewahrung eines -noch- christlich geprägten Europa steht ?

    Nur kurze Zeit hat die ÖVP mit Kurz den Anschein erweckt keine linke Politik zu vertreten mit einer mutigen Haltung gegen Masseneinwanderung und weiterer Islamisierung die meines Erachtens die größte Gefahr für unser Europa ist. Mit IM Kickl hatte er die Unterstützung für diese Haltung. Und genau diesen IM hat er "gefeuert". Die erste Handlung des von Kurz eingesetzten Nachfolgers war Unterstützung für Asylwerber die gemeinnützige Arbeit verrichten zu erhöhen. Von "Lohnerhöhung" wird gesprochen welch ein Hohn für Arbeiter die sich ihre Lebenserhaltungskosten selber zahlen müssen. Österreicher kriegen gar keinen Lohn für ehrenamtliche Arbeit. So manche Österreicherinnen kriegen monatlich weniger Pension als ein Asylwerber an monatlicher Unterstützung (das hat doch dieser BK auch bekritelt und nun auf einmal eine weitere Schlechterstellung der Österreicher?). Weitere linke Aktionen werden folgen. Da bin ich mir sicher. Unsere konservativen Anschauungen -wie Ehe eine Verbindung zwischen Mann und Frau- haben weder die schwarze noch die türkise ÖVP geteilt.
    Jetzt hat sich gezeigt dass die ÖVP mit einem fliegenden Wechsel von einer Koalition mit der FPÖ zur SPÖ oder anderen linken Parteien kein moralisches Problem hätte. Man sieht, an Grundsätze, bestimmte Werte hält sich auch diese neue ÖVP nicht. Auch der Wählerwille des Großteils der österreichischen Bevölkerung ist ihr unwichtig. Wichtig sind der ÖVP -wie immer- die Posten. Den Linken geht es auch um Posten und Pfründe ABER die bleiben wenigstens ihrer Gesinnung treu, bei denen weiß man wofür sie -eisern- stehen - wie für Multikulti und Homoehe. Sie sorgten generös für einen Lifeball, für Desinformation und bleiben bei Welcome, egal ob ganze Bezirke Wiens zu Ausländerghettos werden.

    Eine Wahl wischen Karas und Edtstadler mag es geben, aber keine Wahl zwischen verschiedenen Gesinnungen und Richtungen. Die Richtung derer gemeinsamen Partei geht wieder eindeutig nach links. Leider. Das kurze Schauspiel einer rechten Regierung zum Wohl der Österreicher ist zu Ende.

    MfG

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 18:57

      "... wer ein Signal gegen linke Politik bei dieser EU-Wahl geben will der hat keine Qual der Wahl.... "

      GANZ GENAU!!! ****************************************

  30. Patriot
    24. Mai 2019 18:13

    Gestern bei der Elefantenrunde wusste der Karies angeblich nix vom Inserat der "Initiative für Karas":
    https://orf.at/stories/3124100/

    Es kam vom ehemaligen ÖVP-Abgeordneten Michael Ikrath, der auf twitter erklärte:
       Das heutige Vorzugsstimmeninserat für @othmar_karas im "Standard" wurde von mir beauftragt u wird von mir privat bezahlt. Es unterstützt einen Freund, dem ich seit vielen Jahren im Engagement für Europa eng verbunden bin.

    — Michael Ikrath ???????? (@ikrath) 23. Mai 2019


    Ach so ein "Freundschaftsdienst", das ist natürlich was anderes. Auf keinen Fall eine illegale Parteienfinanzierung wie immer bei der FPÖ Nebenbei ist dieser Ikrath "Counsel" beim Lansky.
    https://www.lansky.at/de/team/of-counsel/petermichaelikrath-austria-de/

    Da wird er gut verdienen beim Lansky und seinen "Freunden", dann kann er seine eigenen "Freunde" wie den merkwürdigen Ottmar Karies unterstützen, und schließlich hat auch das rosa Klopapier ein dringend benötigtes Inserat! Schön, wenn sich die Menschen so gut verstehen!

    • Riese35
      24. Mai 2019 18:39

      ******************************!

      Danke für diese Nachricht. Daß solche Schweinereien kommen, war ja klar. Es ist aber immer gut, das dann auch belegen zu können. Also ein "privater Verein" oder sogar eine Privatperson, die der Partei unter die Arme greift.

      Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Und wieder ist der Lansky mit im Spiel.

  31. Undine
    24. Mai 2019 17:11

    Wer es bis jetzt nicht gewußt / geglaubt hat:

    "Soros NGOs fordern „offene Grenzen“ für ganz Europa – am besten sofort"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/24/soros-ngos-grenzen/

  32. kremser (kein Partner)
    24. Mai 2019 17:11

    Genial, Dosko betritt die Bühne!
    Wenn es in der SPÖ noch irgendjemand mit Resthirn gibt, dann schicken sie Kurz und seine dreckige Trickserpartie in die Wüste und setzen Dosko als Spitzenkandidat für die Nationalratswahlen. Ich habe noch nie SPÖ gewählt, aber ich glaube Dosko würde einen überragenden Sieg einfahren und zwar mit Abstand.
    Kurz wird die nächsten Monate mit jedem Dreck aus jeder Richtung beworfen werden und das hat er auch verdient.

    Kurz hat ja schon die nächste Wahlfalle, das nächste Lügengebäude aufgebaut. Wählt ÖVP und ihr werdet Weber, Merkel, Macron und Karas bekommen, das ist jetzt eine Art Intelligenztest für die konservativen ÖVP Wähler.

    • Nestroy
      24. Mai 2019 18:55

      Dosko und Kickl jeweils an der Spitze ihrer Parteien.
      Dann dürften sie von mir aus auch miteinander koalieren...

    • BlauesWunder (kein Partner)
      25. Mai 2019 01:01

      Weder ein Schwarzer noch ein Blauer kann sich ernsthaft ein Wiedererstarken der Roten wünschen! Ist denn die Amnesie unter den Österr. schon so weit verbreitet? Alles schon vergessen? Dass die Blauen für die Roten gleichsam alle Nazis sind und permanent mit Hass zugeschüttet und ausgegrenzt wurden? Zudem sind die politischen Ziele der beiden Parteien viel zu unterschiedlich, als dass jemals auch nur annähernd eine so harmonische und (zumind. anfänglich) gute Zusammenarbeit wie unter Türkis-Blau möglich wäre. Dringend notwendige Reformen sind mit Sozialisten nicht realisierbar! Der Karren ist völlig erfahren - nur eine FPÖ-geführte Regierung hätte das Zeug, diesen wieder auf Kurs zu bringen.

  33. machmuss verschiebnix
    24. Mai 2019 17:02

    Der bei weitem wichtigste Punkt für mich:

    Würde man jetzt NICHT die FPÖ wählen,
    so würde man damit die Täter vom Ibiza-Komplott belohnen ! ! !

    Die EINZIGE MÖGLICHKEIT gegen solche Machenschaften Einspruch zu erheben,
    ist ein heftig-deftiges Protest-Votum ALLER konservativen Zeitgenossen.
    In meinem Fall ist es das zweite mal, daß ich für die FPÖ stimmen werde und beim
    ersten mal war es auch eine Europa-Wahl.

    Keinesfalls darf man fernbleiben, das signalisiert den "Herrschaften", daß es uns sowieso
    am A.... vorbei geht . Nein, diese hinterhältige Bande MUSS endlich GEGENWIND zu spüren
    bekommen, so kann es nicht mehr weitergehen.

    Dabei geht es keinesfalls um Europa, denn der ganze europäische Palawatsch kann bald nur noch durch eine Diktatur zusammengehalten werden und weil die Linken an allen Schalthebeln hocken, werden sie auf die altbewährten Rezepte zurückgreifen (was sie ohnedies schon in besorgniserregendem Ausmaß tun) - Bespitzelung, Repression, Enteignung (durch Dauer-Prozesse ) , . . . . fehlt im Prinzip nur noch: DDR 2.0 ausrufen und den Gulag wieder "beschicken" ! ! ! ! ! ! ! !

  34. simplicissimus
    24. Mai 2019 16:35

    Vorboten von RotBlau im September?

    https://www.krone.at/1928654

    Solange eine vernuenftige Migrationspolitik gemacht und der ORF gebaendigt wird, soll's mir recht sein.

    Der VP gebuehrt eine kraeftige Abreibung.

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 17:00

      Völlig unmöglich. Die Roten sind ein Zitterpartner, d.h. das läuft nach dem Motto: Du MUSST tun, was ich will - weil sonst zerfetzt es uns in mindestens 3 Teile. Einen linken, einen anarchistischen und einen moslemischen.

      Wird aber auch in der GroKo so laufen, war auch nie anders.

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 17:04

      Stimmt schon, Buergermeister, aber was sind denn die moeglichen Alternativen?

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 17:07

      Ich kann es fast nicht glauben, daß die SPÖ gegen Kurz stimmt. Sollte sie doch, dann kann es wirklich sein, daß im Herbst die ÖVP auf der Oppositionsbank sitzt.

      Gut, wäre mir nach dem Schlamassel auch schon egal. Nur nicht wieder Rot/Schwarz.

    • otti
      24. Mai 2019 17:31

      na Hauptsache ROT ! sitzt wieder in der Regierung !..............

      DANN sind wir NICHT ROTEN ja wieder glücklich !!!

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 18:04

      Was stimmt, ist, dass die Situation besch … ist. Nur eine Mehrheit fuer die FPOe koennte etwas verbessern …

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 18:08

      Im September wünsche ich mir eine Überraschung, ähnlich wie in den USA 2017.

      Dann würde die EU beben. Ein schöner Traum.

    • Riese35
      24. Mai 2019 19:05

      @simplicissimus: *******************!

      Es kommt früher, als ich erwartet habe. Daß Doskozil aber eine Rolle spielen wird und die Unterwürfigkeitsgesten der SPÖ unter Rendi-Wagner nicht ernst zu nehmen sind, habe ich immer gesagt. Das liegt in der Luft.

      In der ÖVP pflegt man offenbar zu sehr die Lektüre von Ritterromanen, den Besuch von Pferderennen, und das Vergnügen bei Segeltörns. Man kämpft gegen Windmühlen, bekommt nicht mit, was rund um einen vorgeht, und genießt das Leben.

      Köstingers "Ich bin fassungslos" belegt nur die falsche Lagebeurteilung der ÖVP. Der Moralismus und ihre Naivität beginnen der ÖVP auf den Kopf zu fallen.

    • Nestroy
      24. Mai 2019 19:06

      Dient nur dazu, den Schwarzen etwas abzunötigen...

      Der Linkskurs und die Aufgabe der Nationalstaaten ist seit einer Woche fixiert..

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 21:57

      Sie koennen Recht haben, dass es nur Theaterdonner ist, Nestroy.
      Wir werden sehen.

  35. M.S.
    24. Mai 2019 16:05

    OT.
    Es geht also wieder los:

    Soeben erfahre ich aus verlässlicher Quelle (Flughafen in Schwechat),
    dass ab heute wieder alle ankommenden Flüchtlinge am Flughafen Schwechat von den NGOS ohne Kontrolle durchgewunken werden. Es wird ihnen von den NGOS genau erklärt was sie zu sagen haben, damit die Zollbeamten nicht mehr eingreifen können.
    Der Befehl ging angeblich heute un 8 Uhr vom BMI von der ÖVP aus.

    • 11er
      24. Mai 2019 16:42

      Habe dieses Video auch gesehen. Ist das wirklich eine glaubhafte Quelle?

    • 11er
      24. Mai 2019 16:57

      Entweder das Video ist authentisch, dann wäre das der Maximalverrat. Ehrlich gesagt kann ich mir aber nicht vorstellen, dass damit nicht bis Montag gewartet wird. Wenn in den nächsten zwei Nächten am Flughafen Aufnahmen von durchgewunkenen "Flüchtlingen" gemacht werden und diese viral gehen, wäre das ein schwarzes Ibiza.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 16:57

      Es würde zur VERRÄTERPARTEI passen! :-(

    • 11er
      24. Mai 2019 17:00

      Oder es ist ein Fake, um die FPÖ erneut vorzuführen. Möglich das die letzten Umfragen einen "jetzt-erst-recht"-Effekt widerspiegeln, den man schnell silbersteinen möchte. Ja ok, das klingt paranoid, aber in diesen Tagen sollte man nichts mehr ausschließen.

    • logiker2
      24. Mai 2019 17:19

      als vertrauungsbildende Massnahme für die Roten ist das durchaus wahrscheinlich. Wer den Verrat Österreichs auf der Agenda hat, hat absolut keine Skrupl mehr.

    • 11er
  36. Specht
    24. Mai 2019 15:57

    Mit Überzeugung wähle ich am Sonntag die FPÖ aus Gründen die sowohl Riese als auch Glockenlumen aufzählen und auch wegen der verlogen Vereinnahmung von Erfolgen, die es entweder gar nicht gibt oder durch Kikl erreicht wurden, aber Kurz für sich beanspruchen möchte. Schwerwiegend auch das Wahlversprechen bezüglich der Abtreibung. Preßlmayer der von den Linken verfemte zeigt die Relationen deutlich auf, vierzehn Tage Bedenkzeit zwischen Beratung und OP bei Schönheitsoperationen, nichts bei Abtreibungen die Frauen und Land schwer beschädigen.

  37. socrates
    24. Mai 2019 15:37

    La secte maçonnique veut réformer l'islam et le dit clairement ! – Le Libre Penseur
    https://www.lelibrepenseur.org › la-secte-...
    La secte maçonnique veut réformer l'islam et le dit clairement ! ... dans l'émancipation des peuples contre les despotismes et l'obscurantisme religieux.

    • otti
    • diko
      24. Mai 2019 18:32

      Otti (Google Übersetzer)

      Die freimaurerische Sekte will den Islam reformieren und sagt es klar!
      - Der freie Denker:

      https://www.lelibrepenseur.org> ; la-secte -...

      Die freimaurerische Sekte will den Islam reformieren und sagt es klar! ... in der Emanzipation der Völker gegen Despotismus und religiösen Obskurantismus.

    • otti
      24. Mai 2019 19:01

      diko : ich danke wirklich ! (vermutlich bin ich der einzige Depp hier !)

    • Riese35
      24. Mai 2019 19:08

      @otti: Nein, ich bin der Zweite im Bunde.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 19:14

      3. - nehmt mich bitte mit :)))

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 22:04

      Darf ich mich als simpler Michl diesem ausgewaehlten Bunde anschliessen?

  38. Walter Klemmer
    24. Mai 2019 15:34

    Deswegen war diese Regierung so wertvoll.
    Wirtschaftskompetenz der ÖVP und Stopp dem Asylmissbrauch durch die FPÖ.
    Darum nehme ich es dem Kanzler besonders übel, dass er diese Regierung trotz andersartiger Abmachung mit der FPÖ gesprengt hat.

    Darum wähle ich FPÖ. Vielleicht hält eine blau-schwarze Koalition mit FPÖ Kanzler länger als diese Showregierung. Der Friede war nur Show und die Ausrede auf die Einzelfälle ist unbedeutend. Die Arbeit der Regierung war gut. Neuwahlen sind das Letzte, was Österreich jetzt gebraucht hat. Traurig, wenn der Kanzler dem Kickl die Gedanken und unbestraften Freunde verbieten will.
    Sebastians Größenwahn. Das kommt davon, wenn man alle Hoffnung auf einen Bubenmessias setzt. Eine Partei, die soetwas macht, verkauft die Leute für blöd. Herr Kurz sollte einmal 15 Jahre in einem Beruf dienen und dann wieder zum Kanzler werden. Dann hat er vielleicht auch die Erfahrung für so ein verantwortungsvolles Amt.

  39. socrates
    24. Mai 2019 15:31

    Die Freimaurer haben am 1.6. Einen Kongress in Brüssel wie sie mit den importierten Islamis umgehen sollen,damit sie europäische Toleranz annehmen und ein Hoffnungsgrbiet für sie werden. Das sind die wahren Zerstörer unserer und ihrer Kultur!

    • Almut
      24. Mai 2019 15:42

      ***********************************
      Da kommen finstere Zeiten auf uns zu - gruselig.

  40. Vibes
    24. Mai 2019 15:29

    Ein glühender EU (!) ropäer kann nur ein Verräter in und an Österreich sein

  41. Almut
    24. Mai 2019 15:15

    Video von Oliver Janich
    "Akte Strache: Freimaurer-Komplott bestätigt: Anwaltsspur führt nach Astana!"
    https://www.youtube.com/watch?v=THQyhrUwiow
    Auf diesem Blog hier ist ja davon vieles schon bekannt.

  42. Basti
    24. Mai 2019 14:43

    Die Qual der Wahl wen wähle ich, ist schnell entschieden.
    Will ich die Massenmigration, den Islam, ein Leben wie im Mittelalter verbunden mit einhergehender Armut und den Terrorismus unterstützen?
    BK Kurz und die Linken sind der Garant für die Verarmung und Diktatur Europas. Sämtliche wirtschaftliche Abkommen würden zu keiner Prosperität führen denn der “Sozialraub“ frisst alles auf“.
    Ja, das Ibizia-Video ist widerlich, aber die Politiker aller Couleurs sollen vor den eigenen Türen kehren. Die zahlreichen Weihnachts-Sommernachtsfeste, in Tirol das Gaudafest und die Oktoberfeste bringen nach fortgeschrittener Stunde dieselben Früchte hervor wie in diesem besagten Video zu sehen sind. Allerdings diese Hautevolee tätig(t)en in diesem Rahmen evidente Beschlüsse! Nun werden sie wohl gewarnt sein, diese verlogenen Heuchler!!

  43. Vibes
    24. Mai 2019 14:24

    Bzgl. Wählen, mm. ist es ganz wurscht ob EU oder irgend eine Provinz Wahl - und zweitere ist mit Sicherheit noch aussagekräftiger, kennt man doch wenigstens die egomanen Pappenheimer, die sich aufstellen lassen und sich "präsentieren" wollen persönlich. Idealisten schmeißen sowieso bald, völlig am Boden zerstört ob ihrer einstmaligen Naivität, das Handtuch!

    Eines ist klar, "da oben" kann man keinem mehr trauen - auch keinem, der "da oben" in Zukunft hinkommt. Das ist doch auch logisch so, für alle (spätestens jetzt nach Ibiza) klar ersichtlich, wenn man denn sehen will!
    Dafür wird von den Mächtigen im Hintergrund mit Sicherheit gesorgt werden.
    Ich finde, viele sollten unseren BK viel öfters in die Augen sehen und seine Mimik beachten...

    Wenn man wirklich nüchtern betrachtet, was da alles abgegangen ist und nach wie vor abgeht, nicht nur der Ibiza-Skandal, die Medien, die Aktionen und die Rechtfertigungen derer. Das generelle In-Schutz-Nehmen aller anderen "links" Stehenden. Da will irgendwer das Land wirklich brennen sehen...

  44. Dr. Faust
    24. Mai 2019 14:10

    Einige Länder haben bereits gewählt (UK, Niederlande). Frankreich, Tschechien u.a. derzeit im Gange.

    Die einzigen bekannten Daten des Wahlausgangs stammen aus den Niederlanden, wo angeblich die Arbeiterpartei (Timmermanns) gewonnen hat. Warum hört man nur was aus dem Land, indem die Roten gewonnen haben? Versuch der Wahlbeeunflussung in anderen Staaten?

    Theresa May hat soeben in einer peinlichen Rede ihren Rücktritt bekannt gegeben. Allzugut dürfte die Wahl für die Torries nicht gelaufen sein!

    • Dr. Faust
      24. Mai 2019 14:13

      Ich hoffe auf Jacob Rees-Mogg als Nachfolger.

    • otti
      24. Mai 2019 17:45

      Natürlich werden nur Timmermanns "Siege" berichtet.
      SOFERN SIE STIMMEN !

      Ich hatte gemeint gehört zu haben, daß KEINE Ergebnisse vor Sonntag bekannt werden dürfen.

      Aber wenn es unseren GENOSSEN dienlich sein könnte, pfeifen wir doch auf Gesetze und Vorschriften !!!

  45. OT-Links
    24. Mai 2019 13:44

    Die beste Nachricht des Tages: Dieses sehr blöde Weib schleicht sich endlich... diese falsche Haut..
    :-)

    • OT-Links
      24. Mai 2019 14:00

      May tritt endlich zurück. Kolportiert wird, dass ihr vermutlich Johnson, der Brexit-Hardliner, folgen wird. Gute Nachricht! Vermutlich darauf zurückzuführen, dass Farrage ein fulminantes Comeback hingelegt hat. Die Briten wollen immer noch raus. Sie werden uns den Weg ebnen. Sie sind die Vorkämpfer gegen die Monsterkrake in Brüssel.

      Es lebe die Freiheit!

  46. Nestroy
    24. Mai 2019 13:44

    Ist auf den Platformen auch der Verrat am konservativen Gedankengut beinhaltet?
    Ist auch die Frage nach der Bewertung von Schein und Sein abgefragt?
    Ist die Frage nach Eitelkeit der Führer gestellt worden?
    Ist die Frage nach unabdingbarer 100%iger political correctness gegenüber höherer Ideen, wie dem Staat und seinem Volk, gestellt worden?

    • OT-Links
      24. Mai 2019 13:49

      Eh, denn die Schwarzen sind ja so wie Moser oder Fassmann, den es lediglich stört, dass seine Schützlinge in der HTL dabei gefilmt wurden, wie sie die Lehrer gequält haben.... das sind keine Konservativen!
      Die ÖVP ist das größte Fake und darum Wahlbetrüger Nr. 1!

  47. kremser (kein Partner)
    24. Mai 2019 13:33

    Die letzten zwei Sätze finde ich einen sehr ehrlichen Aufruf und zeigen auch einen Anflug von Ohnmacht und Verzweiflung ob der handelnden Akteure.
    Tatsache ist, dass wir Zeugen einer politischen Zäsur geworden sind. Ein nach Expertenmeinung rechtswidriges Video wird zum Anlass genommen, um die FPÖ aus der Regierung zu putschen. Genauer gesagt, will man vor allem Kickl entlassen, die Begründung ist mehr als fadenscheinig?
    Der Bürger lernt, Kurz kann mit dem Video eine Regierung einfach so zerstören, wenn der BP mitspielt. Ob jetzt viele Österreicher nicht zur Wahl gehen, wird man sehen. Was aber sicher ist, dass viele Österreicher dieser Politik innerlich gekündigt haben, ich übrigens auch.

    • Charlesmagne
      24. Mai 2019 15:40

      A) der herby dürfte ja der Karas selbst sein.....
      B) in Deutschland ist es sogar verboten bei Verdacht auf schwerstkriminelle Handlungen (z.B.: Vorbereitungen für.....na Sie wissen schon) eine Privatwohnung zu verwanzen.....

    • Charlesmagne
      24. Mai 2019 15:41

      Sorry, war als Antwort auf den Herby Kommentar gedacht!

    • Kyrios Doulos
      24. Mai 2019 21:47

      Ich nenne Kurz nur mehr den Putschlanzler und die ÖVP nur mehr die Putschistenpartei. Wenn mich wer fragt, wie ich dazu komme, erkläre ich es halt.

      Wer macht mit?

      Ich will, daß es irgendwann bald in einer Zeitung steht, wie es die Runde macht im Land: Kurz = Putschlanzler, ÖVP = Putschistenpartei.

      Wenn wir die Fakten schon nicht ändern können, müssen wir den Fakten einen Namen geben.

  48. Herby
    24. Mai 2019 12:51

    Diese Talkshow sollte nach Möglichkeit e. jeder Stimmbürger vor der Stimmabgabe am Sonntag sehen:
    Da wird der Ibiza-Skandal noch einmal sachlich aufgearbeitet: "Wie ticken denn so die sog. 'Rechtspopulisten' und welches Verhältnis haben sie zur Gesetzeslage, u.a."

    Anwesend u.a.: Landeshauptmann Haslauer (ÖVP), M.d.B. Gauland (AfD)

    Gestern: Maybritt Illner - Polittalkshow:

    "Skandal in Österreich – schadet das den Populisten?" (vom 23.5.2019, Länge: 62 Min.)

    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner

    https://www.youtube.com/watch?v=BIxzUngiqQo

    • Riese35
      24. Mai 2019 13:07

      @Herby: Danke für den Hinweis. Werde ich mir anschauen.

      Nur gleich vorweg eine Frage: Haben Sie sich oder beschäftigt man sich in dieser Talkshow auch mit den folgenden Fragen:
      - Wer setzt derartige Erpressermethoden ein und wie weit reichen diese?
      - Wer wird möglicherweise noch erpreßt, nur man weiß davon öffentlich nichts?
      - Wie weit werden solche Methoden der Erpressung geduldet, gedeckt?
      - Wie verhalten sich diesbezüglich andere Parteien, die nicht als "rechtspopulistisch" bezeichnet werden?

      Diese Antworten wären nämlich nötig, um das Bekanntgewordene einordnen und bewerten zu können. Viel interessanter als das, was jetzt bekannt geworden ist, ist das, was wir nicht wissen.

    • Herby
      24. Mai 2019 13:49

      Riese35:
      1. Sie verwenden mehrmals die Begriffe Erpressung bzw. Erpresservideo. Ich würde sagen da geht es nicht um Erpressung wo man Menschen od. Organisationen unter Druck setzt u. mit dem Hebel von kompromittierenden Aufdeckungen jemanden dazu bringt Geld zu bezahlen od. in anderer Form dem Erpresser je nach Forderung gefügig zu sein.

      Worum es bei der Ibiza-Sache geht ist: Da wurden Menschen getestet! In einer Situation wo sie es selber nicht erwartet hätten. Aber nur so u. nicht anders kann jemand getestet werden: Mitten im Leben zeigt sich jemand u. outet sich jemand u. zeigt vor e. Kamera: "Das will ich wirklich. So denke ich wirklich abseits der Öffentlichkeit."

    • Herby
      24. Mai 2019 13:50

      2. Getestet zu werden von anderen - das ist etwas was im Leben durchaus öfters vorkommt:

      In der Schule/Universität gibt e Prüfungen u. Tests, in Beziehungen wenn Partner auf einander zugehen da proberien manche etwas aus u. setzen d. anderen Überraschungen aus u. herauszufinden wie er ist. Da kann es sogar vorkommen dass e. Frau d. Ehemann testet wie sehr er anderen Frauen hinterherläuft u. wie treu er ist. Im Beruf wird man ebenfalls getestet wenn z.B. der Chef/Arbeitgeber herusfinden möchte was man so drauf hat, wie verhält man sich in unvorhergesehenen Situationen usw.

    • Herby
      24. Mai 2019 13:50

      Mit einem Wort: Getestet zu werden, völlig überraschend & unerwartet - das gehört zum Leben dazu. Religiöse, gläubige Menschen sprechen sogar von e. "Prüfung Gottes" u. dergleichen mehr. Andere sagen: "Das Schicksal hat mich geprüft."

      3. Geduldet u. Gedeckt: Da ist die jeweilige Gesetzeslage zu beachten. In D. u. gewiss auch in Ö. ist es nicht erlaubt in e. Privatwohnung ganz einfach jemand anderen zu bespitzeln u. abzuhören, weil die Privatwohnung in der Verfassung geschützt ist. Ausnahme: polizeiliche Aktionen die durch Staatsanwalt od. Richter angeordnet sind.

    • Herby
      24. Mai 2019 13:51

      4. Wenn es in Ibiza gemäß der dortigen Gesetze illegal war, jemanden in e. Villa abzuhören dann muss d. spanische Rechtsstaat aktiv werden u. den Schuldigen sanktionieren.

      5. Ein wahlwerbender Politiker ist eine öffentliche Person, der ein Mandat in e. gesetzgebenden Körperschaft hat. Bei so e. Person wird die Öffentlichkeit viel genauer hinsehen als bei der Privatperson Max Mustermann u. das ist gerechtfertigt in e. Republik.

    • Herby
      24. Mai 2019 13:51

      6. Wie ist es mit anderen Parteien z.B. bei d. Grünen, beim Herrn Kogler oder beim Hr. Pilz - Wenn so etwas dem Kogler oder Pilz oder Schieder passiert wäre, diese flotten Sprüche über die Strabag, Haselsteiner oder d. Rechnungshof - dann wäre auch bei denen die Politkarriere zu Ende gewesen. Das ist klar.

      Abschließend: Beim Beruf des Politikers geht es darum dass er im Großen u. Ganzen schlauer sein muss als e. Normalbürger. Ein Politiker muss ganz einfach intelligent sein u. es schadet auch e. gewisse Intuition nicht.

    • Rau
      24. Mai 2019 13:52

      Haben Sie das überlesen? Maybritt Illner!

      Bei Anne Will wurde Kommissionspräsident in spe Weber bezüglich der Kurz in die Enge getrieben. Seine Antwort darauf war sinngemäss: Die Regierung Schwarz / Blau hätte hervorragende Arbeit geleistet im Unterschied zu Deutschland ??!!
      Und welcher Unterschied war das? In Österreich waren sogenannte Rechtspopulisten in der Regierung. Webers Verteidigung war also, der Koalition Rosen zu streuen. Umso seltsamer wird vor dem Hintergrund die Auflösung dieser Regierung. Umso wirrer erscheint die pauschale Verteufelung der als rechtspopulistisch geltenden Fraktionen, mit denen man nicht zusammenarbeiten kann im Sinne der Bürger.

    • Herby
      24. Mai 2019 13:52

      Strache u. Gudenus haben sich sicher gefühlt weil sie in Ibiza waren - ca. Tausend Km von Österreich entfernt. Sie dachten sie sind über dem Sicherheitsabstand noch dazu mit völlig fremden Leuten aus Russland die zu Ö. keinerlei Bezug haben u. mit Ö. vorher nie etwas zu tun hatten. Aber die beiden hätten auch dort in der Sonne v. Ibiza intelligent genug sein müssen um mitzukriegen dass sie sich nicht so gehen lassen dürfen.

    • Rau
      24. Mai 2019 13:57

      Im Ernst. Sie wollen diese kriminellen Akte, bei denen ein Anwalt, der von Rechts wegen eigentlich sofort aus der Kammer fliegen müsste, eine zweifelhafte Rolle spielt, als eine Art Assessment Center verkaufen? Das sind ja Abwege? Unfassbar!

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 14:00

      In den USA sind meines Wissens Provokationen erlaubt, d.h. ein verdeckter Polizist kann Ihnen auf der Straße Drogen verkaufen und sie festnehmen wenn sie auf seine Provokation anspringen. In Europa waren solche Praktiken seinerzeit nicht zulässig.

      Ich sehe in solchen "Tests" wie sie es nennen eine Verletzung der persönlichen Integrität. Bei muselmanischen Kulturbereicherern sind Tests mit dem Messer durchaus üblich (ist der stark oder nicht?) - mir geht das alles zu weit, wo ist die Grenze?

      Wenn Sie mir das nicht glauben, Besuchen Sie das nächste Flüchtlingsheim und machen Sie einen Witz über Mohamed - einfach probieren!

    • Rau
      24. Mai 2019 14:01

      Strache und Gundenus haben die Konsequenzen gezogen. Wenn es in der Sendung nur darum geht, kann man den Informationsgewinn bez der Wahl vergessen

    • Rau
      24. Mai 2019 14:04

      Bürgermeister: Ich weiss nicht ob es in den USA erlaubt ist, dass ein Anwalt, der eigentlich dazu verpflichtet ist, seine Klienten zu rechtstreuem Verhalten anzuleiten, wie es Hr Unterberger ausdrückte, genau das Gegenteil tut und seinen Mandanten in eine Falle lockt. Ist doch widersinnig. Es ist rechtens jemand zu kriminellen Handlungen anzuleiten, auch noch als Anwalt??

    • Riese35
      24. Mai 2019 15:25

      @Rau 13:57: Erschreckend, was man hier über Datenschutz und Schutz der Privatsphäre zu hören bekommt. Ich garantiere Ihnen, die DDR war harmlos gegenüber den Phantasien, die gewisse Poster hier entwickeln. Mir graut davor. Und offenbar sind das Ideen, die in den ÖVP/EVP-Machtzirkeln umhergeistern. Allein das ist schon ein Grund, nicht ÖVP/EVP zu wählen.

    • Riese35
      24. Mai 2019 15:27

      Wenn Herby schon die Vergleiche mit "öffentliches Interesse" und "Personen testen" anführt, dann möchte ich genau solche Videos über die Gespräches Kurzens mit Soros oder seine Begegnungen im Yellowstone Club sehen und mitverfolgen können. Dort geht es nämlich um mehr.

    • Jim Panse
      24. Mai 2019 15:30

      wenn schon Tests,@ Herby, dann bitte für alle, unter gleichen Bedingungen, mit gleichem Aufwand und schön nach bekannter Schwäche des Testkandidaten(Drogen und allerlei sonstige Dinge und Veranlagungen), und immer schön in unverfänglich erscheinender Privatsphäre und im Urlaub.

    • Rau
      24. Mai 2019 15:33

      Herby ist unehrlich. Kein Mensch würde solche Tests unbeschadet überleben. Wenn man mich aufgenommen hätte, was ich zu Herbys Kommentar zu meiner Frau gesagt hab, wär ich politisch erledigt!

    • Rau
      24. Mai 2019 15:38

      Über das Video braucht es keine weitere Diskussion, solange man nur den aus dem Zusammenhang gerissenen Ausschnitt kennt. Solange auch keine Herausgabe erfolgt und Ermittlungen in die Länge gezogen werden, obwohl hochgradige Verdunklungsgefahr besteht, muss man sowieso davon ausgehen, dass mehr vertuscht als aufgeklärt werden soll. Das ist doch ein Witz.

    • Jim Panse
      24. Mai 2019 16:43

      war nicht ernst gemeint, wollte nur die Absurdität unterstreichen.
      Bespitzelung kann kein vernünftiger Mensch gutheissen.

    • otti
      24. Mai 2019 17:52

      Meine zutiefst geschätzten Mitblogger:

      verschwendet weder Eure Zeit noch Eure Energie an den "Herby" !

      Ein A ..rmer Mensch bleibt ein A..rmer Mensch, auch wenn er sich einen Hut aufsetzt !

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 19:08

      @ otti

      ***********************************************************!!!+
      Vollkommen richtig!

  49. logiker2
    24. Mai 2019 12:03

    Vielleicht lindert Fragolin die Qual unseres geschätzten Europäers, ich hoffe jedenfalls:

    http://frafuno.blogspot.com/2019/05/kurz-vor-der-wahl.html

  50. Undine
    24. Mai 2019 12:00

    Aus Zeitmangel hatte ich heute noch keine Möglichkeit, die Kommentare zu lesen, weshalb vielleicht ohnedies bereits auf das Video mit STRACHE hingewiesen wird:

    https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/ibizagate-strache-meldet-sich-in-video-botschaft-70706563

    Und für diejenigen, die es noch nicht kennen sollten:

    "Offenkundig wird hier versucht, Wahlen zu manipulieren"

    https://www.youtube.com/watch?v=bPNOyPrU1Uk

    DAS müßte schon genügen, diese Wahlmanipulation zu vereiteln und die FPÖ zu wählen---VILIMSKY!

  51. lilibellt
    24. Mai 2019 11:57

    Die SZ behauptet also, die nicht gezeigten Szenen des Videos seien "zu eklig und entlarvend" für eine Veröffentlichung, fast schon "mitleiderregend". Kann sein, kann nicht sein. Auf jeden Fall, liebe 4. Gewalt, nur so weitermachen, bis sich irgendwann eine Mehrheit aus purem Anstand und Menschlichkeit vor Strache stellen wird. Ihr als Journalisten getarnte Aktivisten könnt Eure Maulsperre offensichtlich nicht mehr lösen und kreiert in Eurem Geifer gegen Euren Willen einen Märtyrer. Ihr seit Trump Dauertraumatisierten könnt nach dieser langen, langen Durststrecke offenbar nicht anders. Wird gewaltig nach hinten losgehen und Ihr werdet damit - wie man auch aus den Wortmeldungen unserer Tagebuch-Neuzugänge entnehmen kann - Eure Restglaubwürdigkeit endgültig verspielen.

  52. lilibellt
    24. Mai 2019 11:27

    Strache hat mir in seiner gerade ins Netz gestellten Stellungnahme auf Facebook gut gefallen. Angeblich ist Philippa nicht ausgezogen (oder schon wieder zurückgekommen, da der Blowback sicher enorm war). Also, wie ich schon gesagt habe, ich glaube nicht, dass seine politische Karriere zu Ende ist - solange sich nichts strafrechtlich relevantes konkretisiert.

  53. Biene Maja
    24. Mai 2019 11:22

    https://www.youtube.com/watch?v=UtV65IcBjLg
    Heiko Schrang gibt auch eine Empfehlung ab, wen man wählen soll.

  54. Pennpatrik
    24. Mai 2019 11:20

    Der Chef der Identitären hat dazu aufgerufen, FPÖ zu wählen und Strache eine Vorzugsstimme zu geben.
    Man stelle sich die Wut und den (verbotenen) Hass der Linken vor.

    • Gerald
      24. Mai 2019 12:11

      Strache wird aber kaum auf der EU-Wahlliste stehen.

      Macht man den Stimmzettel nicht ungültig, wenn man einen Vorzugsstimmennamen draufschreibt, der nicht auf der Liste steht? Zumindest würde es eine mit rotschwarzen Parteigängern besetzte Wahlkommission sicher liebend gerne so werten...

    • lilibellt
      24. Mai 2019 12:19

      @Gerald
      Er steht an 42. Stelle. Wollte sich löschen lassen, gleich nach seinem Rücktritt, scheint nicht möglich zu sein. Also es ist sicher keine ungültige Wahl, die Vorzugsstimme an Strache zu vergeben.

    • Gerald
      24. Mai 2019 12:31

      Korrektur
      Habe gerade gelesen, dass er doch auf der Wahlliste steht, auf Platz 42. Ich halte es dennoch für falsch ihm eine Vorzugsstimme zu geben. Denn sein Verhalten auf dem Ibiza-Video war wirklich voll daneben und er ist zurecht zurückgetreten. Ein vorgereihter HC Strache könnte außerdem von den linken Medien weidlich ausgeschlachtet werden, um gemäßigte Wähler zu verschrecken (Motto: "seht die radikalen F-Wähler wählen einen Korrupten nach vorne"). Radikalismus mag manchen hier im Forum gefallen, bei Wahlen gewinnt man damit aber keinen Blumentopf.

    • Pennpatrik
      24. Mai 2019 13:04

      @Gerald
      "Radikalismus mag manchen hier im Forum gefallen, bei Wahlen gewinnt man damit aber keinen Blumentopf."

      Strache hat sich völlig entradikalisiert und war ein äußerst verlässlicher Partner.
      Wir sehen, wohin es ohne gebracht hat.

    • lilibellt
      24. Mai 2019 13:12

      @Gerald

      Ach, die viel umworbenen "gemäßigten" Wähler! Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, Ihre Überlegungen sind mehr als berechtigt. Aber man muss sich auch überlegen, wie man auf eine Radikalisierung des politischen Gegners reagiert. Diese hat nämlich sehr wohl auf der linken, nicht rechten Seite des politischen Spektrums stattgefunden. Und manchmal muss man auch der eigenen Seite zeigen, dass der Feind nicht nach Belieben Leute aus den eigenen Reihen mit unlauteren Mitteln "herausschießen" kann.

    • lilibellt
      24. Mai 2019 13:14

      @Gerald

      Im Optimalfall wird Strache ins EU-Parlament gewählt und verzichtet dann. Damit schlägt man 2 Fliegen mit 1 Klappe. Das klare Signal an den Gegner (siehe oben) und die moralische Oberhoheit gegenüber der Journaille durch den Verzicht des Vorzugmandates.

    • Riese35
      24. Mai 2019 13:17

      Ich halte nichts davon, sich jetzt hinter Strache zu scharen. Strache ist politisch tot. Er hat sich mit so etwas selbst aus dem Rennen genommen. So jemand ist in so einer Position untragbar, und zwar nicht aus moralischen Gründen, sondern wegen der Unfähigkeit, mit den Anforderungen solcher Positionen umzugehen, überhaupt so leicht erpreßbar und lenkbar zu sein.

      Wenn ich ein Gasgebrechen habe, nutzt es mir auch nichts, mit einem ehrlichen Installateur in die Luft zu fliegen, sondern ich brauche einen Fachmann, der das Leck finden und beheben kann, egal wie der moralisch sonst noch zu bewerten ist.

      Strache hat seine Verdienste und ist möglicherweise sogar einer der ehrlichsten Politiker.

    • Dr. Faust
      24. Mai 2019 13:33

      @Gerald

      Angesichts der unerträglichen Heuchlerei der Medien und der vereinten linken Propaganda und angesichts der Tatsache, dass Strache im Grunde kein Verbrechen begangen hat und aus seinem Geschwafel auch keine Absicht auf persönliche Bereicherung abzuleiten ist, würde ich es sehr begrüssen, wenn der mündige Bürger jetzt sagen würde... " genug ist genug"!

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 22:10

      Ich werde sehr genau die Position 42 auf der Liste suchen. Strache hat durch sein verantwortungsvolles Verhalten trotz aller seiner Schwaechen nun bei mir gewonnen.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 22:27

      Schön langsam kann ich mich auch damit anfreunden, für die Nr.42.

      Falls nicht damit etwas schiefgehen könnte. Was weiß man schon wie die Justiz das betrachten wird? Ungültig, weil zurückgetreten?

      Gut überlegen, bzw. Rechtssicherheit muß her.

    • Undine
      24. Mai 2019 23:09

      Aber schwächt man dadurch nicht die Position VILIMSKYS? Da könnte es doch sein, daß der widerliche Verräter KARAS mehr Vorzugsstimmen bekommt als Vilimsky und das sicherlich hämisch ausschlachten würde!

      So gerne ich die LINKEN QUÄLEN würde---aber ich werde doch VILIMSKY ---UND natürlich FPÖ ankreuzen! Da steht mir doch jetzt VILIMSKY, den das ganze Ungemach völlig unschuldig trifft, das GANZ BEWUSST von den linken G'frastern knapp vor der Wahl angesetzt worden war!---näher als STRACHE, dem Vilimsky diese Troubles natürlich ungewollt von jenem zu "verdanken" hat!

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 23:20

      Edtstadler wird dem Karas schon einige abnehmen.

  55. eudaimon
    24. Mai 2019 11:20

    Danke für diese praktische Analyse! Für mich allerdings hat sich BK Kurz mit
    der unnötigen Regierungsauflösung ins politische Eck drängen lassen und somit
    deutliche Führungsschwäche gezeigt! Die Opposition insgesamt putscht unter der
    Regie der Sozialisten den gut aufgestellten Staat ins Chaos; den Vogel
    schießt dabei aber der "besoffene Sexist" aus Alpbach ab , der nun den Moralapostel allen Ernstes mimt - und der Herr Schieder mit Gattin echauffiert sich
    ob der verdeckten Parteifinanzierung der Blauen-gehts noch ! Neos und Grüne
    - die einen an der Haselsteiner -Leine-die anderen Links-Aktivisten mit wechselnden
    Zielen- da sind mir die Blauen noch am ehrlichsten für ein subsidiäres Europa !
    Wer eine demokratische EU will ist mehr als ein Träumer!!

  56. Arbeiter
    24. Mai 2019 11:18

    Spätestens seit heute weiß ich, wen ich wähle. Kickls Maßnahmen werden zurückgenommen. Nur noch ein Satz: das größte Übel für die Demokratie sind die Mainstream Medien.

  57. Pennpatrik
    24. Mai 2019 11:16

    Und während Kurz allen verspricht, keine Wahlwerbung zu machen, sehe ich - was?

    Ein Ganzseiteninserat des Finanzministeriums in der Kleinen.
    "Bis zu 1.500,00 Steuern sparen pro Kind".
    4-farbig

    Hat 2017 um die 35.000 gekostet und wird nicht billiger geworden sein.
    Wird wohl auch in anderen Zeitungen 2 Tage vor der Wahl geschaltet werden.
    Wie heißt der Finanzminister? Ist das der, der sich negativ über die FPÖ geäußert hat? Was unterscheidet ihn von Strache? Die Krawatte? Das ist zu wenig.

    • logiker2
      24. Mai 2019 11:51

      bei den "christlichen" Schwarzen ist es mittlerweile gleich wie bei den Sozen, wenn sie das Maul aufmachen sprudeln die Lügen heraus.

    • Pennpatrik
      24. Mai 2019 12:03

      ... und ein Halbseiteninserat "Europa beginnt hier" des Bundeskanzleramtes.

      Und ein Halbseiteninserat der ASFINAG (Werbung für Autobahnen?)

      Die "Edlen" und "Guten", die "Aufrechten" und "Anständigen".

    • Rau
      24. Mai 2019 12:12

      Weiss eh jeder, dass eine Familien- und Kinderfreundliche Politik über die FPÖ ins Regierungsprogramm gekommen ist, genau so wie die Zusammenlegung der Krankenkassen, ebenso wie die Änderung der Asylpolitik, der Vorstoss zu mehr direkter Demokratie und jeder weiss, wer das alles zu Grabe getragen hat. Das macht die Wahl doch leicht, wenn man bedenkt, dass die Schwarzen ja nicht einmal die "Entfesselung der Wirtschaft" ernst war!

    • Rau
      24. Mai 2019 12:13

      ....den Schwarzen nicht einmal die "Entfesselung...

    • Pennpatrik
      24. Mai 2019 12:25

      Und ein Halbseiteninserat in "Meine Woche", 4- Farbig des Bundeskanzleramtes.
      Und ein Halbseiteninserat des Verbunds ohne Werbeaussage.
      Und ein Halbseiteninserat der Stadtwerke

      Schaut mal Eure Zeitungen durch!

  58. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 11:08

    !!!!!!!!!!!!

    unter "Spannend"

    KARAS' Dissertation im Visier.

    • Riese35
      24. Mai 2019 13:34

      Strache ist sofort zurückgetreten. Karas hat nicht nur hier Dreck am Stecken. Wie war das mit der Behindertenrente?

      Wenn so etwas bekannt wird, tritt man in der FPÖ zurück, in der ÖVP wird man befördert.

      Wie schon gesagt: bei der FPÖ sitzen viele Flaschen und Krätzn in den Bezirks- und Gemeindeparteiorganisationen und auch Burschenschaften, die man oft gut kennt und an die man lieber nicht anstreifen möchte, die aber auch kaum etwas zu sagen haben.

      In der ÖVP wird man mit solchen Eigenschaften Spitzenkandidat und Delegationsleiter und bekommt die Macht, die Richtung der EU vorzugeben.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 17:04

      Karas ist in meinen Augen das Letzte, allein was er seinem Schwiegervater - Gott hab ihn selig - angetan hat!

      Strache hatte das Rückgrat, vor das Volk, vor die Kamera zu treten und seinen Rücktritt zu erklären, sowie sich beim Volk und seinen Wählern zu entschuldigen.

      Diese Größe hat von Schwarz oder Rot noch niemand aufgebracht. Von den pink-grünen sich offenbar im rosa-Ponyhof-Delir Befindlichen ganz zu schweigen!

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 17:06

      @ Riese35

      sie haben vollkommen recht! Die FPÖ braucht mehr Intellektuelle und umfassend Gebildete - allerdings nicht die schäbigen Sozi-Kunstproduktmarionetten von schwarzrotgrünpink, sondern ECHTE!

  59. Nikolaus Benedikt
    24. Mai 2019 11:07

    Dies ist mein erstes Kommentar. Bin erst heute Mitglied geworden. Zuerst ein Dank an Herrn Dr. Andreas Unterberger fuer den Mut fuer klare Worte. In der heutigen Zeit eine absolute Seltenheit! Ich habe in meiner Jugendzeit seine Artikel in der Presse sehr gerne gelesen. Moege er gesund und energiegelanden uns noch lange erhalten bleiben!

    Hier 7 Punkte warum das Disaster der vorigen Woche auch eine Chance sein kann:

    (1) Noch nie habe ich die Dinge klarer gesehen wie heute. Ich muss zugeben, dass ich trotz gewisser Skepsis vor einigen Tagen doch noch an die Integritaet gewisser Journale und Journalisten geglaubt habe. Doch die Maske gewisser Leute ist nun gefallen. Es geht ihnen nicht um Journalismus oder Freiheit der Presse - darum ist es ihnen schon lange nicht mehr gegangen, sondern nur mehr um "ihre Meinung, ihre Macht, ihren Einfluss", den sie in den letzten Monaten - durch den Erfolg der Tuerkis-Blauen Regierung in Gefahr gesehen haben.

    (2) Die menschenverachtende und abstossende Art und Weise wie hier eine europaeische Regierung - wirklich von langer Hand geplant - zu Fall gebracht worden ist, ist fuer mich ein Skandal sondergleichen. Wenn Argumente ausgehen, einfach nur mehr auf Beleidigungen, persoenliche Angriffe und Unterstellungen, und dann sogar Liebesfallen und Drogenfallen (illegal gefilmt) zu starten - koste was es wolle zurueck an die Macht und Futtertroege der Macht zu gelangen, finde ich einfach nur menschlich gesehen abstossend und langfristig gesehen eine echte Gefahr fuer die Demokratie. Wenigstens wissen wir nun wirklich, wieweit so manche gewillt sind zu gehen.

    (3) "Wer genau steckt hinter dem geplanten Strache Video?" "Wer hat es in Auftrag gegeben und bezahlt?" "Warum wurde das von langer Hand geplante und illegal aufgenommene Video genau eine Woche vor der Eu-Wahl durch deutsche, linke Medien auf den Markt geworfen?" Es wird oft von russischen Bots geredet. Mag sein. Doch wer auch immer dieses Video geplant und aufgenommen hat, hat es in der Tat geschafft eine europaeische Regierung zu stuerzen. Dass hier von oesterreichischer Seite "Schwamm drueber" vom ORF, gewissen Journalisten, und so ziemlich der ganzen Medienlandschaft sowie Politiker (warum ist Merkel ploetzlich wie vom Erdboden verschluckt vor der Eu-Wahl - kein einziges Wort zum Video, kein einziges Wort zur Regierungskrise in Oesterreich, kein einziges Wort... und das stoert und schockiert mit zutief nach Fragen, wer hier wohl dahinter steckt...

    (4) Gewisse Leute verkaufen hier die Bevoelkerung wohl fuer dumm. Dass Straches Verhalten und Gudenus Verhalten nicht zu entschuldigen ist, versteht sich von selbst. Doch die sind schon gegangen. Dass es hier um Menschenleben geht, ist wohl den Machern des Videos egal. Die gehen dann wirklich ueber Leichen wenn es sein muss. Aber davon einmal abgesehen, es ist nun klar wie brutal der Machtkampf gespielt wird. Hier geht es schon lange nicht mehr nur um Strache und Gudenus. Das wird mehr Menschen bewusst.

    (5) Warum ich ueberhaupt hier Dr. Andreas Unterbergers Tagebuch gefunden habe, war weil ich vom Verhalten der Medien in der vorherigen Woche absolut schockiert bin... es ist einfach zu offensichtlich, dass hier kein Mensch Interesse hat die Drehscheibe des Videos zu finden... "Wer hat eine europaeische Regierung durch ein illegales Video und Liebes- und Drogenfalle gestuerzte?" - Ist ihnen egal. Was sind die Hintergruende? - Ist ihnen egal... dieses zuerst mit aller Wucht hinhauen und dann Schwamm drueber, hat mir nur motiviert nun endlich nach alternativen Informationen zu suchen und bin hier auf Dr. Andreas Unterberger gestossen... so wie mir, geht es nun wohl mehreren Leuten.

    (6) Das Verhalten gewisser Politiker und Medien zeigt wie frustriert und ideenlos sie in Wirklichkeit sind.

    (7) Die letzten Tage zeigen, Kurz kann sich noch so viel entschuldigen, usw - er wird nun stets der Buhmann sein. Man muss zu seiner Meinung auch stehen koennen und wissen, dass man es manchen Menschen nie recht machen kann. Desswegen darf man nicht alles gleich hinschmeissen.

    • lilibellt
      24. Mai 2019 11:21

      Willkommen!

    • Johann Sebastian
    • logiker2
      24. Mai 2019 11:55

      herzlich willkommen im Club.

    • otti
      24. Mai 2019 12:09

      willkommen !

    • Tegernseer
      24. Mai 2019 12:17

      Herzliches Willkommen Nikolaus Benedikt!
      Ich lese die Mainstreammedien bis auf gelegentlich Welt Online und Krone online sowieso nicht mehr. Ist viel gesünder für meinen Körper.

    • Rau
      24. Mai 2019 12:19

      sehr differenziert, im besten Sinne des Wortes. Immer hereinspaziert, Leute wie Sie braucht es

    • Riese35
      24. Mai 2019 13:47

      Herzlich willkommen, Nikolaus Benedikt!

      Sie haben das, was uns hier zusammenschweißt, genau auf den Punkt gebracht. Mit der Frage

      "Wer hat eine europäische Regierung durch ein illegales Video und Liebes- und Drogenfalle gestürzt?"

      ist eigentlich alles gesagt. Das ist eigentlich der entscheidende Aspekt in dieser Sache! Und die nächste Frage muß lauten, welche Regierungen lassen sich durch ähnliche erpresserische Aktionen vor sich her treiben, ohne daß wir davon Kenntnis hätten?

      Auch interessierte mich ein ähnliches Video von Kurzens Unterredung mit Soros bzw. von seinen Treffen im Yellowstone Club.

    • OT-Links
      24. Mai 2019 13:54

      Noch ein exzellenter Schreiber - sehr gut. Herzlich willkommen! :-)

    • Wolfram Schrems
      24. Mai 2019 14:04

      @Nikolaus Benedikt

      Willkommen auf diesem Forum!

      Ihre 7 Punkte finde ich sehr gut und ich sehe das ganz ähnlich.

      Nur eine Frage zu (7): Hier ist wohl nicht "Kurz" gemeint?

    • pressburger
      24. Mai 2019 15:44

      *********************************

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 17:07

      Willkommen!!!

  60. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 10:22

    Öffentlich-rechtliche Journalisten in Deutschland und Österreich fühlen sich von Populisten bedroht und wollen enger kooperieren.

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/oeffentlich-rechtliche-journalisten-in-deutschland-und-oesterreich-fuehlen-sich-von-populisten-bedroht-a2895325.html

    • Normalsterblicher
      24. Mai 2019 10:33

      Tun sie ja eh schon seit langem! Das hat wohl nur den Stellenwert einer sprichwörtlichen "ab jetzt wird zurückgeschossen"-Erklärung.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 10:42

      Schreibhuren! :-(

      mit objektiver Berichterstattung nichts am Hut!

    • M.S.
      24. Mai 2019 13:41

      Na da werden bald die Chefs der öffentlichen Rundfunkanstalten von den Politikern befragt werden, ob sie mit beabsichtigten Gesetzesbeschlüssen einverstanden sind.

  61. Patriot
    24. Mai 2019 09:55

    3 linke Lügen:

    1. "Die FPÖ wäre nicht regierungsfähig". Die schwarz-blaue Regierung war die relativ beste seit Jahrzehnten, und sicher nicht wegen der Leichtgewichte in der ÖVP wie Köstinger, Blümel oder Moser.

    2. "Die FPÖ wäre radikal". Alleine durch die Akzeptanz und die Förderung der totalitären Ideologie Islam stehen SPÖ, Grüne, Neos und teilweise die ÖVP außerhalb des Verfassungsbogens. Auch das Grundrecht auf Rede- und Meinungsfreiheit wird von linken Parteien ganz normal in Frage gestellt. Die FPÖ ist die einzige Partei die wirklich für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte steht.

    3. "Die FPÖ wäre korrupt". Ja, Strache hat in privatem Umfeld, und durch kriminelle Machenschaften verleitet, von Dingen GESPROCHEN, die alle anderen Parteien seit Jahrzehnten PRAKTIZIEREN! An der Spitze die Sozis, die nach Kommunistenart den Staat sowieso als ihr Eigentum betrachten, und ihre linkslinken Agenten in sämtlichen Medien bereits sitzen haben.

    Ich wollte die FPÖ ursprünglich wegen dem Verrat an den Identitären durch Nichtwahl strafen, aber jetzt gibt's natürlich nur noch  FPÖ (x).

  62. Ingrid Bittner
    24. Mai 2019 09:51

    Bei alles Überlegungen, die es geben könnte, aber ich bin doch keine, die wegen zwei Deppen eine ganze Partei ausgrenzt! Ich fahr ja auch wieder nach Mallorca, obwohl ich dort Hagel, Hochwasser und Sturm erlebt habe.
    Und ganz objektiv betrachtet hat doch Vilimsky bei allen Diskussionen klar und deutlich gezeigt, was Sache ist.
    Die Pinken haben zwar eine hübsche Kandidatin für Brüssel (vielleicht regt das ein paar Männer an, sie zu wählen, hahaha) aber was die bringt, da wird einem ja schlecht.
    Mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 10:45

      nein, wir sind keine Ausgrenzer, das besorgen schon die ach so toleranten Rassismus- und Ausgrenzungsbekämpfer von LINKS

      Wasser predigen Wein saufen und das Blut der Steuerzahler saugen - darin sind und bleiben sie unübertroffen - DIE LINKEN!

  63. Pankratius
    24. Mai 2019 09:30

    Da die EVP weit nach links gerückt ist und gemeinsam mit der Linken die EU in den Abgrund führt, wissen wir in unserer Familie, was wir zu tun haben.

  64. otti
    24. Mai 2019 09:19

    Ich habe eine Bewertung wie folgt gemacht:

    20 Themen vertikal (also die von AU und noch ein Dutzend dazu)
    4 Parteien horizontal
    1-5 Bewertungsfaktor je Thema/Partei ( 5 höchste - "Völkerwanderung =5=besonders
    wichtig)
    1-5 Multiplikator je Partei (5 höchste - FPÖ = garantiert noch am meisten = 25 Punkte)

    aufaddiert hat sich ergeben: 360 Punkte FPÖ
    170 Punkte ÖVP
    75 Punkte SPÖ
    Die NEOS habe ich weggelassen.

    Ich weiß, daß auch diese Methode ihre Schwächen hat, aber sie "filtert" und "bewertet"
    noch am "objektivsten".
    Sympathie habe ich NICHT bewertet ! Also bei den Spitzenkandidaten. Wollte der FPÖ keinen Vorsprung geben !!!

    • Rau
      24. Mai 2019 09:34

      Durch 10 dividiert wäre das ein aufsehenerregendes Wahlergebnis ;) Verdient hätten sie's, nur spielen wird es das nicht. Zu gut läuft die Manipulationsmaschinerie, die offenbar keine Grenzen mehr kennt - eben einen Win Win Situation für das etablierte Machtgefüge. Kurz wurde darin nach oben gespült. Warum weiss er selber nicht, er weiss nur in welchem Strom er mitschwimmen muss.

    • otti
      24. Mai 2019 12:11

      Rau: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • M.S.
      24. Mai 2019 13:47

      Nach dem Lesen der heutigen Kronenzeitung, werde ich auch dieses Blatt nicht mehr lesen, wie ich mir auch keine Nachrichtensendungen des ORF mehr ansehen- odewr anhören werde.

    • M.S.
      24. Mai 2019 14:34

      Übringens hat heute Phillpa Strache der Zeitung "HEUTE" ein Interview gegeben, dass in der Kronenzeitung behauptet wurde, sie sei mit dem Baby zu ihren Eltern gezogen.
      Sie stellte heute klar: 1. sie habe nur mehr eine Mutter und sie sei auch nicht mit dem Baby zu ihr gezogen. So schauen die recherchen und die Objektivität der Kronenzeitung aus.

    • otti
  65. Politicus1
    24. Mai 2019 09:10

    Hier der Beweis, wie mithilfe der Wahlen an verschiedenen Wahltagen Stimmungsmache funktioniert:
    "Am Donnerstagabend wurde der Wahlsieger im niederländischen Fernsehen zugeschaltet – aus Spanien, denn für ihn ist die Kampagne noch nicht vorbei. Er hoffe, die Prognose aus den Niederlanden werde den Sozialdemokraten in ganz Europa Auftrieb geben, sagte Timmermans."

    • Pennpatrik
      24. Mai 2019 11:24

      In Wirklichkeit haben die (!) Sozialisten verloren und die Rechten gewonnen.
      Den Schreibhuren fehlen nur die Rechenkünste, die Ergebnisse mehrerer Parteien zusammenzuzählen.

  66. Starless
    24. Mai 2019 08:56

    Wenn die neuen (und alten) Minister der sog. Übergangsregierung keine neuen Gesetzesvorschläge machen werden - wie bereits kolportiert wurde - sondern nur "Dienst nach Vorschrift", quasi Aufrechterhaltung des Status quo, dann sollten die Regierungsmitglieder auch nicht die vollen Ministergehälter beziehen. Es wird ohnehin nichts Neues auf die Schiene gebracht, außer dass eventuell ein paar toxische Zuckerl verteilt werden. Und dafür soll es dann monatlich diese ungeheuren Gehälter geben?

    • Rau
      24. Mai 2019 09:46

      Man sollte den ganzen Parlamentsbetrieb auflösen. In Zukunft reicht eine abgespeckte Verwaltung durch Beamte, die nur mehr die Befehle aus Brüssel ausführen. Dafür braucht es kein Theater, das vorspielt, dass irgendwas substanzielles hier im Land entschieden wird.

    • dssm
      24. Mai 2019 10:17

      @Rau
      Ja und nein. 70% der Bestimmungen kommen aus Brüssel und sind zwingend in österreichisches Recht einzubinden. So weit so richtig. Aber diese 70% werden von unseren Beamten und Politikern dort mitbeschlossen, rein theoretisch könnte das heimische Parlament da Initiative zeigen. Seltsam ist, wenn ein Kurz jetzt vor der Wahl bemerkt, wie viel Regulierung denn aus Brüssel kommt, wo doch jede dieser Regeln mit Zustimmung, oder gar auf Anregung, Österreichs zustande gekommen ist.
      Wir schön ist da momentan das britische Beispiel, wo das Parlament der Regierung zeigt wo der Hammer hängt!

  67. Politicus1
    24. Mai 2019 08:53

    Fällt den niemand auf, wie die EU-Wahl schon von allem Anfang an von der Sozialistischen Internationale, inklusive unseres Oppositions RundFunks (ORF) manipuliert wird?!
    Wahlen zu einer Körperschaft haben GLEICHZEITIG stattzufinden!
    Wäre es denkbar, dass bei den Wiener Gemeinderatswahlen Floridsdorf am Donnerstag, Währing am Freitag, und die anderen Bezirke am Sonntag wählen? Sicher nicht.

    Warum wählten dann die Holländer und die Briten schon gestern?
    Wieso werden Hochrechnungen noch am selben Tag hinausposaunt?
    Damit der ORF freudestrahlendst berichtet kann, dass der Sozialistische EU-Spitzenkandidat in Holland triumphal gesiegt hat! Und dass die bösen Rechten ganz erbärmlich abgeschnitten haben ...

    Würde in einem Osteuropäischen Nicht-EU-Staat so gewählt werden, dann wären die EU-Wahlbeobachter entsetzt über so eine undemokratische Wahl.
    Aber, bei uns in Bagdad - Verzeihung in der EU ...

    • Normalsterblicher
      24. Mai 2019 10:38

      Sehe ich nicht so. Die jeweilige nationale Wählerschaft beschickt ihr jeweiliges Kontingent im EU-Parlament. Die Nationalstaaten beraumen souverän die Wahltermine an.

      Eine Vereinheitlichung der Wahltermine beliefe sich auf noch mehr EU-Zentralisierung, noch mehr EU-Zentralstaat!

    • Politicus1
      24. Mai 2019 11:31

      Nrmalsterblicher:
      auch die Floridsdorfer und die Währinger wählen und schicken ihre Vertreter in den Gemeinderat ...

    • Normalsterblicher
      24. Mai 2019 21:26

      Die Gemeinde Wien ist EINE Gebietskörperschaft.

      Ich weigere mich aber, die EU als EINE Gebietskörperschaft zu sehen und vergleiche den Vorgang der EU-Wahl daher vorzugsweise mit Landtagswahlen in verschiedenen Bundesländern, wenn auch zugegeben mit dem Unterschied, dass bei der EU-Wahl alle Abgesandten "auf ein Packel" geworfen, nämlich entsendet werden, was aber nicht unbedingt sein müsste.

  68. Austria must not die
    24. Mai 2019 08:48

    Der Schatten Benkös bei der Krone wirkt schon. Wenn auch nur im vorauseilendem Gehorsam. Folgendes Posting wurde abgelehnt. Leider habe ich es nicht kopiert, Der Text ist daher aus dem Gedächtnis.

    "Der neue Innenminister füttert auf Kosten der Österreicher durch Rücknahme der Euro 1,50 Verordnung die Gutmenschen und die zukünftigen Wähler an."

    Diese Zensur ist ein unerträglicher Eingriff in unsere Freiheit. Wir brauchen eine freiheitliche Partei! Gerade jetzt mehr denn je. Der kriminelle Anschlag auf die Intimsphäre ist durch Nichts zu rechtfertigen.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 10:48

      ja der Kurz-Freund Benko durfte sich einfach so bei der Krone einkaufen, beim Strache führte der Wunsch zum Staatsstreich :-(

    • Rau
      24. Mai 2019 16:28

      Je mahr da herauskommt, fragt man sich sowieso, ob Strache nicht mehr aufgedeckt, als verbrochen hat

  69. Josef Maierhofer
    24. Mai 2019 08:46

    Für mich gilt folgende Überlegung:

    Ich wähle mehr Österreich und weniger EU, ich wähle mehr kontrollierte Zuwanderung und weniger weit 'offenes Scheunentor', ich wähle mehr Ehrlichkeit und weniger Volksbetrug, ich wähle mehr Verlässlichkeit und weniger Verrat, ich wähle mehr Vernunft und weniger Wahnsinn, ... , also FPÖ und Vilimsky.

    Die FPÖ funktioniert wenigstens noch und ist konsequent und ehrlich im Sinne von Österreich unterwegs.

    Die Bemühungen, die ÖVP nach diesem schweren Verrat an Österreich, eine erfolgreiche Regierung abzuschießen, bloß aus irgendwelchen fremdbestimmten 'Aufträgen', also gegen Österreich zu handeln, die Bemühungen, bei der ÖVP da noch pro Argumente zu finden, sind zwar löblich, werden aber real emotional übertüncht werden, wenn man davon ausgeht, dass bisher noch jedes Mal, wenn die ÖVP besser dagestanden ist, Verrat passiert ist. Diesmal ist sie noch dazu bei der Nationalratswahl 2017 besser dagestanden mit dem abgeschriebenen FPÖ Programm, danach mit der Arbeit der FPÖ Minister.

    Herr Vilimsky hat in der EU brav gearbeitet, Allianzen für die so genannten Rechten geschmiedet, hat Österreich verteidigt, wo es ging, hat sicher eine sehr hohe Zahl an Wortmeldungen im EU Parlament gehabt und dabei verlässlich Österreich vertreten. Der hier verglichene Karas hat in der EU, mit den Worten von Dr. Unterberger 'fast in jeder Wortmeldung' die linke 'Europa Zerstörungsposition' von Merkel und Juncker vertreten. Frau Edtstadler ist nur eine in der Not geborene ÖVP Lösung, um die Aversion der Österreicher gegen den Österreich Verräter (schon wieder Verrat) Karas zu kompensieren und Stimmen für die ÖVP zu retten.

    Ich werde mir heute am Nachmittag und frühen Abend die Wahlkampf Schlussveranstaltung der FPÖ in Wien 10, Viktor Adler Markt ansehen, zumindest die Reden der politischen Proponenten anhören und die Stimmung bei den Teilnehmern abfragen und damit Flagge zeigen für meine inzwischen schon einige Jahre zurückliegende Entscheidung, mich von der ÖVP abzuwenden, so auch bei dieser EU Wahl. Es hat sich ja in der ÖVP seither nichts verbessert, im Gegenteil, aktuell, tiefer geht es nicht mehr.

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2019 09:58

      Wie immer gut auf den Punkt gebracht!
      Es hat sich ja in der ÖVP nichts verbessert... tja allein das widerrechtliche Abmontieren der Tafel durch den Hr. Mayer und die Rücknahme der 1,50 Entscheidung von Kickl, zeigt ja mehr als deutlich, was das Ziel war.
      Und zu Karas: das ist ja ganz besonders lustig, heute gibt es zu lesen, dass mit seiner Doktorarbeit was nicht stimmt, er hat seine parlamentarischen Mitarbeiter arbeiten lassen... Ob's stimmt, wird geprüft, aber nachdem er denen angeblich im Vorwort dankt, wird schon was dran sein.

    • dssm
      24. Mai 2019 10:12

      @Josef Maierhofer
      Bei dieser Wahl wird es wohl wirklich nur FPÖ sein können, jetzt wo Strache weg ist, sollte auch für bürgerlichere Leute kein Hinderungsgrund mehr da sein. Aber Karas ist unwählbar und er(!) ist der Spitzenkandidat.
      Bei der folgenden NR-Wahl könnte es sich die ÖVP noch richten, aber auch da tendiere ich zur FPÖ-neu, so die denn beim Zuwandererthema standhaft bleiben.
      Auf Gemeinde- und Landesebene bleibe ich bei der ÖVP, die arbeiten einfach gut (und einen Heimbuchner haben wir ja in Salzburg nicht).

  70. Franz77
    24. Mai 2019 08:43

    Wer einen glühenden Europäer wählt, wählt den Verbrenner Österreichs.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 09:02

      in einem Satz ALLES gesagt!!!
      ********************************************************

    • Almut
      24. Mai 2019 13:38

      ******************************************!!!
      So ist es!

  71. Undine
    24. Mai 2019 08:32

    A.U. schreibt:

    "So habe ich nur in einer einzigen Zeitung gelesen, dass jetzt unmittelbar vor der EU-Wahl ein niederländischer Minister zurücktreten hat müssen, weil er die schwere Kriminalität von Migranten durch Manipulationen an der offiziellen Statistik zu vertuschen versucht hat, um den Rechtsparteien zu schaden."

    Dieses verwerfliche, ja, für die Zukunft eines Landes höchst gefährliche Vorenthalten der Tatsachen--- die außerordentlich hohe Kriminalität bei Migranten!---ist in ALLEN EU-Ländern gang und gäbe! Gut, daß diese Machenschaften wenigstens in den Niederlanden noch VOR der EU-Wahl aufgeflogen sind!

    Ein anderer bedrohlicher Zwischenfall, der auch in Ös Medien VERSCHWIEGEN worden ist, war die STÜRMUNG des Pariser Flughafens vor wenigen Tagen durch etwa 500 SCHWARZAFRIKANER, die gegrölt hatten:

    .................."FRANKREICH GEHÖRT NICHT DEN FRANZOSEN!"

    Da müßten doch alle Alarmglocken schrillen! Das ist nämlich die in ihrer Deutlichkeit und Tragweite nicht zu verkennende "Verkündung" dessen, was die islamischen EROBERER/INVASOREN---eigentlich ihre Drahtzieher a la SOROS und Helfershelfer!--- in Wahrheit wollen: Die Überflutung und Besetzung und in der Folge ISLAMISIERUNG des christlich geprägten Abendlandes! Aber solche "Anschläge auf die SEELE Europas" werden tunlichst nicht in den Medien breitgetreten, obwohl sie von höchster Wichtigkeit sind!

    "Paris: Rund 500 Migranten protestierten am Airport – „Schwarzwesten“ fordern Ausweise für alle"

    Nur die Freiheitlichen setzen GLAUBHAFT alles daran, dies zu verhindern---deshalb ganz OHNE ZÖGERN: Meine Stimme bekommt VILIMSKY!

  72. dssm
    24. Mai 2019 08:30

    Wahlversprechen sind nichts wert! Das mussten wir wohl bisher oft erleben. Daher könnte man sich einen Scherz, mit klaren politischen Konsequenzen erlauben. Wählen wir doch Herrn Strache persönlich! Wählen wir FPÖ und dann den auf der Liste aufscheinenden Herrn Strache, wenn das eine größere Anzahl tut, dann schreien die Linken, was alleine die Aktion rechtfertigt und gleichzeitig ist die Stimme nicht verloren, da ja für eine der beiden bürgerlicheren Parteien. Abgesehen davon, Karas nie!

    • Brigitte Kashofer
      24. Mai 2019 10:48

      Ich glaube, Strache hat sich auch von der EU-Liste streichen lassen. Wenn man ihn wählt, ist es ganz wichtig, auch bei der FPÖ sein Kreuzerl zu machen, sonst könnte die Stimme ungültig sein!

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 10:52

      Es war zu lesen, daß eine Streichung nicht mehr möglich ist.

      Wie wird das gehandhabt falls jemand vor der Wahl stirbt?

  73. Brigitte Imb
    24. Mai 2019 08:15

    Eine Wahlplattform, od. gar eine Wahlempfehlung brauche ich nicht, habe ich noch nie gebraucht.

    Und gerade bei dieser Wahl benötige ich keine weiteren Einflüsterer, denn die Erinnerungen an 2015 sitzen noch als tiefer Schreck in mir.

    Wie mit Wahlprogrammen nach absolvierter Wahl umgegangen wird bedarf doch keiner Erläuterung. Im Bedarfsfall schreckt man auch vor keinem Putsch zurück.

  74. Sensenmann
    24. Mai 2019 08:13

    Gute Abhandlung.
    Der "russische Einmarsch" in die Ukraine ist mir zwar entgangen, aber das war wahrscheinlich "Atlantikbrücke".
    Sonst sehr gut.

    • dssm
      24. Mai 2019 08:32

      @Sensenmann
      Da liegts Du leider falsch, ich weiß aus eigener Erfahrung, was dort an elektronischer Kriegsführung abläuft, das sind jedenfalls nicht ein paar Hobbybastler aus dem Donbass. Und es schaut nicht gut für die westlichen Geräte aus.
      Das was und wie wäre hier zu lange, wir sollten uns wirklich bald wieder einmal treffen!

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 09:08

      Was und wie wäre aber auch für andere interessant!

    • dssm
      24. Mai 2019 10:01

      @Bürgermeister
      Das deutsche Panzermuseum hätte eine Veranstaltung, wo das am Rande auch ein Thema ist. Leider ist die ausgebucht (und zwar um das mehrhundertfache). Es ist aber eine weitere Veranstaltung geplant, schauen Sie einfach regelmäßig dort auf der Homepage vorbei. Ich werde gegebenenfalls hier im Forum einen Hinweis ein klein wenig vor Veröffentlichung dort geben, dann ist die Chance einen Platz zu kriegen ein wenig höher.

      Oder wir machen selber was. Aber das ist sehr spezifisch.

    • Rau
      24. Mai 2019 16:31

      Bei der Ukraine muss man die ganze Geschichte sehen. Von der Farbrevolution 2004 bis zum Maidan, wo seltsame Sniper ihr Unwesen trieben. Dann die angedachte Ausrottung in Russland. Danach kommt erst die Geschichte mit der Krim. Und jetzt schreiben Sie etwas von elektronischer Kriegsführung, was auch immer man sich darunter vorstellen muss. Von einem Einmarsch habe ich dennoch noch nichts gehört!

    • Rau
      24. Mai 2019 16:33

      angedachte Ausrottung der Russen im Osten (Atombomben Sager dieser Timoschenko, auch so eine Oligarchin

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 17:03

      In dem Museum war ich noch nie - aber das wird sich ändern! Spezifisch bin ich auch dabei, Ö ist ja klein genug.

  75. Gerald
    24. Mai 2019 07:42

    Für mich ist die Wahlentscheidung diesmal sehr, sehr einfach. Was ich will ist eine EU als Wirtschaftsunion und eine EU, die sich um große, sinnvolle Projekte (wie z.B. der Aufbau des europäischen Sat-Nav-Systems Galileo) kümmert, die nur in Kooperation umgesetzt werden können.
    Was ich nicht will, ist eine EU, die sich mit schwachsinnigen Kleinigkeiten (Wattestäbchen, Trinkhalme, Kaffeekannenwarmhalteplatten, Staubsaugermotoren und Bräunungsgrad von Pommes) beschäftigt, uns entmündigen will (Internetknebelgesetze) und glaubt sie könne das Weltklima im Alleingang durch Zerstörung der europäischen Industrie retten.

    Jetzt sind da 5 Kandidaten (Karas, Schieder, Gamon, Kogler, Voggenhuber), die im Prinzip alle das Gleiche fordern: Mehr Macht und mehr Geld für Brüssel. Am extremsten die Neos mit Gamon, die am liebsten gleich Österreich auflösen und alle Macht an eine Institution transferieren wollen, die keinerlei demokratischen Grundsätzen genügt, wie sogar einmal der SPDler Martin Schmidt feststellte. Die Selbstbezeichnung "glühender Europäer" ist für mich mittlerweile Synonym dafür, dass es dem/derjenigen alle Sicherungen durchgeglüht hat.

    Sehr einfach war meine Wahlentscheidung diesmal auch, weil die FPÖ sich glücklicherweise vom Ziel eines Öxit verabschiedet hat, den ich für Österreich als stark exportabhängiges Land für katastrophal halte. Ibizagate hat daran nichts geändert, denn abseits von Strache und Gudenus (die dafür zurücktraten) ist weder Vilimsky noch sonst ein FPÖler darin involviert. Ganz im Gegenteil hat Ibizagate meine Wahlentscheidung sogar bestärkt. Ein Bundeskanzler, der aus Machttrunkenheit eine zuvor getroffene gemeinsame Entscheidung (Strache tritt zurück und es wird weiterregiert) über den Haufen wirft und dann eine funktionierende Regierung sprengt, weil er sich einen Vorteil erhofft, ist ein verantwortungsloser Hasardeur und unfähig eine Koalition zu leiten. Denn er wird auch den Neos sofort ein Messer in den Rücken rammen, wenn es ihm opportun erscheint. So ein Verhalten will ich sicher nicht belohnen und auch das Feigenblatt Edstadler macht einen Karas bei weitem nicht wett.

    Was Herrn Unterberger Einwand der Koalition mit der italienischen Lega und der spanischen Vox anbelangt, so stimme ich ihm hinsichtlich der Bewertung der Negativpunkte zu. Aber weder Vox, noch Lega stehen bei uns am Stimmzettel und wenn man es so betrachtet, dass man die anderen Parteien der Koalition mitwählt, dann müsste er ehrlicherweise auch eingestehen, dass er mit einer Stimme für die ÖVP die Merkel-CDU mitwählt.

    • Wyatt
      24. Mai 2019 08:36

      ****************
      ****************
      ****************

    • 11er
      24. Mai 2019 08:47

      *****************************

      "glühender Europäer" :

      1. vorgefertigte Worthülse für das Stimmvieh

      2. Euphemismus für einen Politiker mit massiven Demokratiedefiziten

    • Franz77
      24. Mai 2019 08:52

      Österreich braucht keine politische Union. Sie braucht UNS als Zahlmeister. Sehr wohl brauchen wir eine Wirtschaftsgemeinschaft, wie die EFTA. Kein Problem, unser Land wird jede Wirtschaftsgemeinschaft gerne aufnehmen. Ohne Ischias-Brüssel und Rautenhexe.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 09:04

      Was ich schon einmal sagte: wer glüht, ist nicht mehr Herr seiner Sinne, es hat etwas Fanatisches und birgt die akute Gefahr eines riesigen vernichtenden Flächenbrandes!

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2019 10:02

      Wenn ich bis jetzt noch nicht sicher wüsste, wen ich zu wählen hab, jetzt wüsste ich es ganz sicher!

    • Charlesmagne
      24. Mai 2019 10:33

      Strache glühte für die „Scharfe“. Was dabei rauskam sieht man ja.
      Hände weg von Glühenden!

    • Gerald
      24. Mai 2019 11:56

      @Franz77
      Das sehe ich anders. Der Vorteil des EU-Binnenmarkts ggü. einer Freihandelszone sind die sogenannten "nichttarifären Hemmnisse". Um in einer Freihandelszone die eigenen Produzenten zu bevorzugen, erfinden einige Staaten Spezialnormen von denen sie wissen, dass ihre Hersteller es erfüllen, ausländische aber nur unter großem Aufwand. Diese Abschottungspraxis ist im EU-Binnenmarkt nicht erlaubt, ein Produkt, das in einem EU-Land für den Markt zugelassen ist, muss automatisch in allen EU-Ländern zugelassen sein.

  76. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    24. Mai 2019 07:31

    Kurz hat die bürgerliche Koalition ohne Not und Grund gesprengt. Offenbar hat er den Einflüsterern aus dem Ausland nachgegeben. Für mich ist kurz daher unwählbar.

    Meine Stimme bekommt die FPÖ: Jetzt erst recht, weil Kurz sehen muss, dass seine Wähler einen Rechtskurs gewählt haben, den er jetzt verraten hat.

  77. CHP
    24. Mai 2019 07:23

    Da ich an meine Kinder denke, gibt es nur eine Wahl und die heißt Vilimsky.
    Die Rücknahme der 1,50 Jobs zeigt, wer für die ÖVP wichtig ist.
    Wenn man die Reden im Parlament verfolgt, kann man die Geistesgrößen auch an einer Hand abzählen (ich übertreibe gerne). Aber es ja geht um eine EU-Wahl: Der Pool von ausgezeichneten Leuten in der AFD z.B. ist außergewöhnlich.

    • differenzierte Sicht
      24. Mai 2019 07:54

      Die Rücknahme der 1,50, ist nur ein Beweis, dass die Propaganda nicht stimmt, dass, Kurz lauter Kurz-Freunde als unabhängige Fachleute eingesetzt hat, wie die Linken behaupten.

    • Rau
      24. Mai 2019 08:47

      Na und, das spricht doch nicht für ihn. Es geht doch um die sinnvolle Massnahme, für die auch er gewählt wurde.

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 16:48

      Die 1,50 sind absolut richtig, gemessen an den unentgeltlichen grosszuegigen Hilfeleistungen, die diese Leute bekommen? Nicht umsonst haben Gutmenschenlaender wie Deutschland und Holland aehnliche Regeln!
      Was fuer ein Schwachsinn, dies zurueckzunehmen. Und Ungerechtigkeit den arbeitenden Oesterreichern gegenueber.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 16:57

      Wieviel bekommen die Bundesheerrekruten?

      Denen mutet man auch - zurecht - zu ihr "Häusl" selber zu putzen. Komischerweise wird das von den Bereichern nicht verlangt. Denen zahlt Hr. u. Fr. Ösi die Putzfrau.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 17:15

      Dafür, daß die sowieso alles gratis bekommen, sind 1,50 Euro wohl genug.

      DAFÜR setzt sich die VP ein, aber daß das PFLEGEPERSONAL INSBES. IN WIEN ADÄQUAT BZW. GERECHT ENTLOHNT WIRD - DAFÜR INTERESSIEREN SICH DIESE .... (meins ist nicht druckreif) NICHT!!!
      Zumal gerade in Wien's Ambulanzen und Spitälern der Dienst aufgrund der so ganz anderen "Kultur" vieler Patienten kein Honiglecken ist!

      Deutlicher kann man es ja nicht machen, als daß Fremde, die illegal eingefallen sind und uns dazu noch verachten, von der Verräterpartei als wichtiger erachtet
      werden als das eigene Volk :-(((

  78. Austria must not die
    24. Mai 2019 07:14

    Dr. Unterberger hat ein wichtiges Kalkül nicht angeführt. Ideologisch und personell steht die ÖVP für bürgerliche Wähler gut dar. Leider sind ihre jugendlichen Exponenten in einen machiavellischen Machtrauch verfallen, der die Interessen der Bürger völlig vergessen lässt. Da Herr Karas sowieso dem linken Lager zuzurechnen ist, bleibt nur mehr eine Alternative.

  79. glockenblumen
    24. Mai 2019 07:06

    Mögen vielen Leuten die Augen aufgehen und sie sehen WELCH ungeheure kriminelle Energie der Linken zu diesem Staatstreich geführt hat!

    Vor allem, da dies nicht das erste Mal passiert, sondern in den letzten Jahrzehnten kurz vor JEDER Wahl irgend ein an den Haaren herbeigezogener Vorwand dazu diente, die rechten Parteien unmöglich zu machen, bzw. Stimmen abzujagen!
    Diesmal ist in der Tat etwas passiert, doch im Vergleich zu dem was die Sozis schon Dreck am Stecken haben, ein sog. "Schas im Wald"

    Strache und Gudenus hatten das Rückgrat zurückzutreten, wohingegen noch kein einziger Sozi, und sei die Beweislast noch so groß, jemals zurückgetreten wäre oder sich gar beim Volk entschuldigt hätte - ganz im Gegenteil: in der Geriatrieabteilung bei Siemens gibt es immer noch Plätze, genauso wie in Brüssel, diesem völkermordenden Moloch EU, welcher mit Europa soviel zu tun hat wie ein hungriger Tiger mit veganer Kost! :-((

    Daß sich Kurz, Rendi-Wagner und wie sie alle heißen, nicht in Grund und Boden schämen, das österreichische Volk derart zu hintergehen nur um den Preis des Machterhaltes - denn FÜR das Volk haben die schon lange NICHTS mehr getan!

    • Franz77
      24. Mai 2019 08:55

      **************************

    • logiker2
      24. Mai 2019 10:13

      ************************************!

    • Charlesmagne
      24. Mai 2019 10:20

      Um sich zu schämen braucht man Anstand!

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 10:50

      @Charlesmagne

      Stimmt, den haben die neben Gewissen und Ehrlichkeit schon lange verloren...

    • otti
      24. Mai 2019 12:16

      glockenblumen: wie immer *****************************************

    • Almut
      24. Mai 2019 13:43

      *************************************************!!!

    • McErdal (kein Partner)
      26. Mai 2019 16:13

      @ glockenblumen
      Aus Ihrem Post: Daß sich Kurz, Rendi-Wagner und wie sie alle heißen, nicht in Grund und Boden schämen, das österreichische Volk derart zu hintergehen

      Das gehört zu Ihrer beider Agenda - sie gehören nicht zu unserem Volk -

      ein österr. Pass bedeutet noch keine Volkszugehörigkeit.....

    • glockenblumen
      27. Mai 2019 11:06

      @ McErdal

      Da haben Sie natürlich recht!!

  80. differenzierte Sicht
    24. Mai 2019 07:04

    Für mich ist die Entscheidung leicht, denn ich mag einen Großteil der Parteien nicht, mit denen die FPÖ in Europa in einem Boot sitzt/sitzen möchte. Sogar Orban hat damit Probleme! Und dass diese Parteien vielleicht das Konservative Lager überholen könnten, verursacht mir großes Unbehagen.

    • Rau
      24. Mai 2019 07:22

      Und genau Ihre Stimme macht diese spanische Splittergruppe zu einem zu einem Problem für ganz Europa. Geht es nach der FPÖ soll das in Zukunft Sache der Spanier bleiben. So einfach ist das. Was denken Sie womit sich die ÖVP gemein macht, wenn sie sich mit Europas Linken ins Bett legt?

    • Tyche
      24. Mai 2019 07:29

      Nachdem die EVP und Weber genauso wie Karas nach Merkel deutschem Vorbild unendlich weit nach Links gerückt sind, kann man sie nicht unterstützen! Von Timmermanns brauch ich glaub ich gleich gar nicht zu reden!

      EVP bedeutet für mich
      1. geregelte Flüchtlingsumverteilung über ganz Europa! Unaufhaltsame Islamisierung Europas!
      2. Aufgabe des Einstimmigkeitsprinzips zum Nachteil kleinerer Staaten - Individualismus, Selbstbestimmung sind EU intern ja sicher unerwünscht, da sich EU Projekte dadurch nicht so einfach umsetzen lassen!
      Und das mit allen Konsequenzen bis hin zum Vereinigten Sozialistischen Europäischen Staatsgefüge!

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 09:16

      differenzierte Sicht, Rau und Tyche, haben es auf den Punkt gebracht. Mit Hofrat Hinsichtl und Ruecksichtl kommen wir nicht weiter.

    • Riese35
      24. Mai 2019 13:53

      @differenzierte Sicht: Für mich ist die Entscheidung noch leichter als für Sie, denn bei meiner Entscheidung geht es nicht um die Parteien, mit denen die ÖVP und EVP in Europa in einem Boot sitzt/sitzen, sondern um die Spitzenkandidaten der ÖVP und EVP selbst: Ich mag sie einfach nicht. Und ich mag nicht, was die mit Europa (nicht nur der EU!) vorhaben.

    • Stein
      24. Mai 2019 21:25

      @differenzierte Sicht
      Leider haben die konservativen Parteien die einst das konservative Lager in der EU bildeten die konservativen und christlichen Werte abgelegt und sind kaum noch von den linken Parteien zu unterscheiden. Das beste Beispiel ist Merkel.
      Es sind nur mehr die so genannten Rechtspopulisten die sich bemühen ein christlich geprägtes Europa zu bewahren im Interesse konservativer Bürger.

  81. Tyche
    24. Mai 2019 07:03

    Nachdem Kurz jetzt so ungerechtfertigt gegen die FPÖ und Kickl vorgegangen ist,
    nachdem er auch schon vorher völlig ungerechtfertigt gegen die ID vorgegangen ist,
    nachdem als erstes und sofort des IMs Veränderungen rückgängig gemacht wurden, glaub ich dem Kurz und seinem Parteiprogramm NULL!

    Abgesehen davon, trau ich dem ganzen Kurz NULL über den Weg, so schnell wie der Verbündete fallen lässt, genauso schnell dreht sich dieser Typ, verabschiedet sich in Windeseile von seinem eigenen Programm und schmeißt es über Bord!

    In meinen Augen ein Opportunist wie er im Buche steht!

    • keinVPsuderant
      24. Mai 2019 07:28

      Kurz war noch nie ein Verbündeter der FPÖ auf europäischer Ebene! Und das ist gut so! Und nur, weil ich angefressen bin, dass diese Koalition - in Österreich - zerbrochen ist, werde ich jetzt nicht die Rechts-Rechte in Europa stärken. Ich denke, es wundert - bei meinem Nick - ohnehin niemanden :-). Und dass die FFÖ womöglich mit ihren tatsächlichen und deklarierten Erzfeinden am Montag gemeinsame Sache macht, die seit Monaten gegen sie demonstriert und agitiert, ist ein ganz schlechter Witz.

    • Tyche
      24. Mai 2019 07:34

      @ keinVPsuderant
      AU hat aber ÖVP und FPÖ Programme gegenübergestellt! Ich habe über Jahrzehnte diese Partei gewählt, habe mich seinerzeit auch die Ablöse Mitterlehners durch Kurz gefreut!

      Aber: EVP bedeutet für mich
      1. geregelte Flüchtlingsumverteilung über ganz Europa! Unaufhaltsame Islamisierung Europas!
      2. Aufgabe des Einstimmigkeitsprinzips zum Nachteil kleinerer Staaten - Individualismus, Selbstbestimmung sind EU intern ja sicher unerwünscht, da sich EU Projekte dadurch nicht so einfach umsetzen lassen!
      Und das mit allen Konsequenzen bis hin zum Vereinigten Sozialistischen Europäischen Staatsgefüge!

    • Gerald
      24. Mai 2019 08:12

      @keinVPsuderant

      Wenn man dem Koalitionspartner so hinterhältig das Messer in den Rücken rammt (zuvor getroffene Vereinbarung bzgl. Rücktritt Strache/Gudenus und weiterregieren von Kurz einseitig gebrochen!) braucht man sich nicht wundern, wenn man ab dann der neue Erzfeind ist und dieser sich mit den anderen Feinden verbündet.
      Dass Kurz für den heimtückischen Meuchelmord an der Regierung von den Linken trotzdem weiter gehasst wird, hätte ihm auch jeder Minderbegabte sagen können. Aber Kurz wäre nicht der Erste wo "Machtgier frisst Hirn" gilt.

    • Rau
      24. Mai 2019 08:41

      Mit "sudern" kann man das nicht mehr bezeichnen, was an berechtigter Kritik über die ÖVP im Moment hereinbricht. Ihr Nick bezeichnet das überall grassierende Verharmlosungssyndrom, wenn etwa in den Medien von einem "Streit" gesprochen wird, wenn die Kontrahenten beginnen sich gegenseitig abzustechen.
      Oder wenn Ehrenmorde zu "Beziehungstaten" heruntergespielt werden, oder überhaupt kulturelle Eigenarten der aus archaischen Kulturen zugewanderten Neubürger zu "toxischer Männlichkeit" verklärt werden. Ihr Nick bezeichnet eher ein blindes Folgen einer Partei, deren Wandlung in den Jahren an Ihnen offenbar vorübergegangen ist. Diese Partei steht für nichts mehr.

    • Ingrid Bittner
      24. Mai 2019 10:07

      .. un d sich dann so bequem mit allen Entscheidungen (die auf gut Dialekt ein Kaas sind) hinter dem Bundespräsidenten versteckt, dann ist das ganz schwach.
      Klar konnte nur der Bundespräsident den Im entlassen, aber warum ist Kurz zu ihm und hat ihn darum ersucht?? Wie man es so schön gewählt auszudrücken hat.

    • Riese35
      24. Mai 2019 13:55

      @Tyche: *************!

      Oder vielleicht wird der erpreßt? Vielleicht beides? Wäre ja kein Gegensatz.

  82. Tegernseer
    24. Mai 2019 06:44

    Also Punkt 2 spricht für die FPÖ. Mit der FPÖ wäre diese Kunstwährung überhaupt nie eingeführt worden und Länder wie Griechenland, Italien, Portugal, Zypern könnten uns mit ihrem Finanzgebaren nicht in den Abgrund ziehen. Auch eine Quasi-Vermögenssteuer durch Negativzinsen wäre durch ein System des Wettbewerbes verschiedener Währungen wesentlich erschwert.

    • Tegernseer
      24. Mai 2019 07:01

      Und zu Russland: die Wahlbeeinflussung wurde dieses Mal eindeutig von Deutschland aus gestartet und nicht wie immer vermutet von Russland.

    • Riese35
      24. Mai 2019 14:03

      @Tegernseer: Nicht nur Punkt 2, sondern alle Punkte sprechen für die FPÖ, kein einziger für die ÖVP.

      Die "russische Nichte" kam ja angeblich aus Lettland und wohnt angeblich in Wien. Die Kausalität läuft genau andersherum: Gudenus und Strache sind nicht in die Falle getappt, weil sie so rußlandfreundlich wären, sondern die Story wurde mit einer angeblichen "russischen Nichte" gerade deshalb so aufgebaut, weil Gudenus und Strache rußlandfreundlich sind.

      Wären Gudenus und Strache Soros-Fans, hätte man ihnen vermutlich Wiesengrund zu verkaufen versucht.

  83. Bürgermeister
    24. Mai 2019 06:39

    Ich glaube Ihnen ja ansonsten recht viel, aber in diesem Fall hätten Sie sich den intellektuellen Eiertanz um die ÖVP auch schenken können.

    Sie spekulieren darüber eine Partei zu wählen die vorgeblich ja und nein gleichzeitig vertritt? Sind wir im Sozialismus wo eine Partei alles vertritt und dabei per Definition auch immer richtig liegt?

    Wer solche Kandidaten aufstellt - selbst wenn sie für sich selbst eine Richtung repräsentieren - ist in Summe unwählbar. Das ist ein reines Gefasel nach dem Mund - wie hätten Sie es denn gerne?

  84. Ausgebeuteter
    24. Mai 2019 06:38

    Jetzt erst recht - Vilimsky wählen!

    • dssm
      24. Mai 2019 08:37

      @Ausgebeuteter
      FPÖ ja und dann Strache persönlich. Bei aller gezeigten Unmoral, nichts bringt die Linken mehr dem Wahnsinn nahe, als ein gutes Ergebnis für Strache persönlich.

    • Rau
      24. Mai 2019 08:49

      Nicht Ihr Ernst jetzt - oder? @dssm

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 09:30

      @ Rau: Der Gedanke beschäftigt mich selbst auch seit gestern abend, es hat was! Strache repräsentiert alles wofür das politische System inkl. die EU steht erheblich klarer als jeder andere. Ist der Ruf erst ruiniert ... mag ja sein, aber als solcher hat es nicht mehr notwendig zu lügen. Vermutlich als einziger unter allen Kandidaten - europaweit.

      Der ist von Allen der einzige der frei reden und entscheiden kann. Er kann sich jetzt sogar hinstellen und das Neos/Karas-Gesülze "von mehr Europa" absondern (Merkelismus mal anders rum), oder er kann sich sogar hinstellen und sagen: ich will nur meine Taschen füllen - so wie alle anderen. Es wird das Bild das jeder von ihm hat nicht ändern.

    • Rau
      24. Mai 2019 09:38

      Strache nimmt doch dieses Mandat nicht an

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 09:43

      Abwarten. Stellen Sie sich vor, er kriegt mehr Vorzugsstimmen als Karas. Wer ist denn jetzt stärker demokratisch legitimiert?
      Rein wegen der politischen Show müsste er annehmen, der würde dann so etwas wie den Kickl der EU darstellen, den Reibebaum an dem alles abgeputzt wird was an Hass und Verachtung von Linkx aufkommt und er könnte so den anderen den Rücken freihalten.

    • Rau
    • Riese35
      24. Mai 2019 14:06

      @dssm: Sie beginnen, mich mit Ihren Plänen zu infiszieren.

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 16:45

      Werde ich auch tun, dssm.
      Strache hat sich wie ein Esel verhalten, aber er hat ehrenhaft die Konsequenzen gezogen. Bei allen seinen Schwaechen und Verfehlungen tut er mir ein bisschen leid.

      Daher: JETZT ERST RECHT!

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 16:53

      Oh Gott, wie Nazi - obwohl wir gar keine NationalSOZIALISTEN sind - würden wir HCS ein Mandat erwählen.

      Der Gedanke reizt dennoch.

    • Jonas (kein Partner)
      26. Mai 2019 07:44

      Ich verteidige Strache u. Gudenus keinesfalls! Doch, wer werfe den ersten Stein? Wären nicht viele von uns "Männern" urlaubsselig angeheitert, in ebenso eine Falle gelaufen? Strache kam erst im Urlaub auf IBIZA ins Spiel! Vorher war es eine legale Grundstücksverkaufsaktion einzig des Gudenus, auf den über lange Zeit strategisch vorbereitete "dunkle Kräfte" angesetzt wurden, um letztlich Straches u. Gudenus dummes Schwadronieren zu provozieren (!) u. Kurz - kurzsichtig u. machtbewusst wie er ist - zum Platzen der Koalition zu veranlassen. Wem nützt das? D a s allein ist hier die Frage - u. nicht ausschließlich der miese Hinterhalt samt unbedachtem Geschwätz auf IBIZA!

  85. Abaelaard
    24. Mai 2019 06:37

    Bei allen Überlegungen hinsichtlich Edstadler, die mir ganz gut gefällt in ihrer politischen Art, ist darauf hinzuweisen daß diese mit höchster Wahrscheinlichkeit in die EU- Kommission entschwinden wird. Was übrig bleibt ist das Brechmittel Karas, und das hat Kurz gewußt und weiß es noch. Die Edstadler wird den nichtlinken Vp-lern hingehalten wie die berühmte Karotte dem Esel damit er nur ordentlich zieht. Bekommen tut er sie dann doch nicht
    Meine dringende Überlegung geht in Richtung Villimsky, es kann nicht anders sein.
    Unbeschadet von Ibiza, wo ich Hintergründe höre die dem VP- Mann in mir aber schon gar nicht gefallen können, wenn da nur ein Teil davon stimmen sollte ist es eine Eruption gegen die der Krakatau ein ein Lercherlschaß gewesen ist. Man verzeihe den Ausdruck.

    • Rau
      24. Mai 2019 09:40

      Edtstadler ist ein Ablenkungsmanöver. Warum gibt sie sich dafür überhaupt her. Ist ja als ob Krankl eigentlich für die Austria gespielt hätte.

    • Riese35
      24. Mai 2019 14:20

      Edtstadlerin wird auch nichts zu sagen haben. Das hat sie jetzt schon unter Beweis gestellt.

      Und neben dem Egomanen Karas, der den Eindruck vermittelt, unter einer narzistischen Persönlichkeitsstörung zu leiden, wird Edtstadlerin weder als Abgeordnete noch als Kommissarin etwas Eigenständiges zu sagen haben. Und falls sie es doch wagen sollte, wird es ihr ergehen wie Efgeni Dönmez.

  86. Rau
    24. Mai 2019 06:36

    Da ist sie wieder, die Wahlempfehlung für die ÖVP. Etwas sehr abgeschwächt zwar, aber immer noch erkennbar, obwohl die ÖVP ihren Stil nicht wirklich zu dem zu stehen, was sie vorgibt, noch nie so offen erkennbar gezeigt hat. Ihr Glühen für das Zentralstaatsprojekt der Linken wird dieses Land schwer beschädigen. Die Eigenart im aktuellen Wahlprogramm zu versuchen, zwei sich einander ausschliessende Standpunkte zu vertreten und unter einen Hut bringen zu wollen, lässt auch an der logischen Denkfähigkeit zweifeln.

    Gegen die FPÖ wird immerwieder das Argument der dünnen Personaldecke genannt. Dann frag ich mich, warum bei den Regierungsverhandlungen gar nicht so unbedeutende Ministerien bei der FPÖ gelandet sind (Innen- Infrastruktur-, Aussen-und Sozialministerium). Ich seh im Team von der ÖVP nicht wirklich einen Grund, die Personaldecke dort wesentlich höher einzuschätzen. Ich lasse mich gern eines besseren belehren.

    • Gerald
      24. Mai 2019 08:17

      Die schwächsten Minister dieser Regierung (Blümel und Moser) wurden von der ÖVP entsandt.
      Soviel zur angeblich dünnen Personaldecke der FPÖ.

    • Rau
      24. Mai 2019 08:30

      Statt Köstinger könnte man doch auch genau so gut Greta hinsetzen.

    • Gerald
      24. Mai 2019 12:54

      Bei Köstinger habe ich es durchaus positiv empfunden, dass sie nicht in das verrückte Klimaaktivistengeheul ala Greta eingestimmt hat. Dafür, dass wir Milliarden zahlen werden müssen, weil ihre Vorgänger unerreichbaren Zielen zugestimmt haben, kann sie nichts.
      Durch sonderliche sonstige Aktivität ist sie allerdings auch nicht aufgefallen.

    • Rau
      24. Mai 2019 15:20

      Ich kenne nur ihre knappen Aussagen, und konnte darin nichts erkennen, was dem irrsinnigen Festhalten an den Mrdteuren Klimazielen entgegensteht. Wenn Sie mehr wissen, nehm ich alles zurück

  87. El Capitan
    24. Mai 2019 06:30

    Ich bin ein 75% ÖVP- und 25%-FPÖ-Wähler.
    Diesmal habe ich (bereits per Wahlkarte) Vilimsky gewählt. Das hat verschiedene Gründe.

    Schon in wenigen Jahren werden die EVP und der rechte Block zusammengehen müssen, wenn ein totaler Zusammenbruch der EU verhindert werden soll. Steve Bannon (genau: _der_ Bannon) rät jetzt schon den Rechten, sich an keine EU-Beschlüsse und keine Urteile des EU-Gerichtshof zu halten, denn Sanktionen wird es nicht geben, da sie der Einstimmigkeit bedürfen. Die Rechten werden also die EU ad absurdum führen, was längst dringend nötig ist, um dieses hässliche Monster einzuschläfern und damit neu zu gründen.

    Ja, die EU ist ein freiheitsfressendes, gehirnwaschendes und ideologisch verseuchtes Monster geworden. Es vernichtrt Geld, fördert die Korruption und macht aus Moslems Heilige. Von der alten, edlen und bürgerlichen Idee ist nichts mehr übrig. Beethovens Neunte als Hymne hat ausgedient. Hells Bells von AC/DC passt da schon eher.

    Begrabt das Monster, tanzt auf dem Grab und pflanzt darauf eine Linde der Erneuerung!

  88. Catissimo
    24. Mai 2019 06:27

    Sehr,sehr ähnliche Überlegungen wie sie unser Blogmaster hier äußerst, treiben mich herum.
    Aber meine Abneigung diesem Karas gegenüber - und er ist nun einmal der Spitzenkandidat -
    wird ausschlaggebend sein, wo ich mein Kreuzerl machen werde.

  89. Criticus
    24. Mai 2019 05:53

    Hätte nicht Kurz einst den Spruch vom besser gebldeten Migranten abgegeben, und hätte sich die OVP von ihren Randfiguren, also Leuten wie Christian Konrad oder Franz Fischler rechtzeitig getrennt, dann könnte ich guten Gewissens meine Stimme der öVP geben. So jedoch werden trotz diesen ungustiösen Vorfällen in einer Villa auf Ibiza bei den nächsten Wahlen die Freiheitlichen mein Vertrauen erhalten.

  90. W. Mandl
    24. Mai 2019 05:52

    Es ist zwar eine EU-Wahl, aber die innenpolitischen Auswirkungen sind diesmal sehr groß. Bei einer gestärkten ÖVP wird der Misstrauensantrag gegen BK Kurz am Montag noch schwerer argumentierbar sein.

    • Rau
      24. Mai 2019 06:23

      Dieser links link eingefädelte Misstrauensantrag ist ohnehin nicht argumentierbar. Ich würde dem Antrag misstrauaen. Geht das überhaupt? Ein Antrag gegen einen Misstrauensantrag?

  91. Peter Kurz
    24. Mai 2019 05:49

    Christdemokraten stärken?
    Den Jucker-Merkel- und Karaskurs belohnen?
    Einen Weber unterstützen, der den christilichen Orban sanktionieren will?
    Nie im Leben!

    Es ist an der Zeit, echte patriotische Parteien (mit all ihren Makeln und Fehlern) zu stärken.

    • logiker2
      24. Mai 2019 10:28

      ausserdem: christlich können sie ruhig streichen und was sie von Demokratie halten beweisen sie mit der glühenden Errichtung der EUdSSR.

  92. Riese35
    24. Mai 2019 04:36

    Mit den Stellungnahmen zur FPÖ stimme ich weitgehend überein. Die ÖVP beurteile ich anders:

    2. Finanz- und Euro-Politik: Ich habe mit den Italienern kein Problem. Wenn Salvini Geld hinausschmeißen möchte, soll er es bitte ruhig tun. Sein eigenes bitte! Er muß ja nicht zwanghaft im Euro bleiben. So etwas regelt sich dann selbst, wenn die EU nicht immer zentral eingreift. Wenn die FPÖ wieder St. Nikolaus auf Steuerzahlerkosten spielen sollte, wird sie wie schon einmal auf meine Stimme verzichten müssen.

    4. Spanische Vox-Partei: Es stimmt, die Vox mag bedenklich sein, aber ich wähle die FPÖ und nicht die spanische Vox-Partei. Und mag selbst die FPÖ viele unmögliche und dumme Flaschen in ihren Bezirks- und Gemeindeparteiorganisationen haben, die ÖVP hat so jemanden als Spitzenkandidaten und Delegationsleiter in Brüssel. Das Argument mag zwar gegen die FPÖ sprechen, gegen die ÖVP spricht es aber noch mehr.

    6. Prorussische Elemente: Gute Kriterien! Kein Wort der Kritik an der Destruktion von Rechtsstaat und Demokratie in Österreich zustandezubringen, ist ein Wesensmerkmal der ÖVP. Ein gutes Argument, das gegen die ÖVP spricht. Österreich liegt mir näher als Rußland. Und Rußland ist eines der letzten, großen christlichen Länder. Mir sind Freundschaftsverträge lieber als Kriegshetze.

    8. Halbwegs geeignetes Personal finden: Mir fällt kein einziger in der ÖVP ein. Entweder haben sie nichts zu sagen und keine Durchsetzungskraft, wenn es an die Taten geht, oder sie verfolgen eine stramm-linke Politik wie Merkel in Deutschland. Karas, Kurz, Moser, Blümel sollen leuchtende Beispiele sein? Wer von denen schafft es, mehr als ein paar einstudierte Worthülsen herauszuwürgen? Vergleicht man diese mit den FPÖ-Partnern, dann spricht das eigentlich auch für die FPÖ.

    Und Edtstadlerin hat nichts zu sagen. Eine Stimme für Edtstadlerin und die ÖVP wäre eine nach allen Seiten offene. So eine kann nicht ganz dicht sein. Bevor ich mit Edtstadlerin die Katze im Sack herbeiwähle, von der ich heute schon weiß, wer dann wirklich das Sagen haben wird, wähle ich gleich Vilimsky. Da weiß ich, wo ich dran bin. Ich wähle den Schmied und nicht den Schmiedl.

    • Majordomus
      24. Mai 2019 07:08

      @Riese35:
      **********************************+!

    • Rau
      24. Mai 2019 09:18

      Warum soll das unser Problem sein, wenn die Spanier in ihrer Verzweiflung offenbar soweit sind, diese Partei zu wählen. Man sehe sich nur die Jugendarbeitslosigkeit in dem Land an. Die bisher Regierenden haben diese Zustände geschaffen. Wäre gut wenn die das mal endlich einsehen würden. Dann würde sich dieser Kampf gegen RRRächts von selber lösen!

    • Charlesmagne
      24. Mai 2019 10:10

      War einst tiefschwarz, bin nun tiefblau - und nicht weil ich trinke.
      @ Riese35
      **********************
      **********************
      **********************

    • logiker2
      24. Mai 2019 10:46

      @Charlesmagne, detto, Östereich Verräter wählt man nicht.

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 10:51

      @ Riese35

      ************************************************!

    • lilibellt
      24. Mai 2019 12:07

      @Riese35
      ********!
      Gratulation zur Erwähnung Ihres Kommentars im Le Penseur Blog sowie Empfehlung durch Kleine-Hartlage!!!! Sehr verdient, da Sie zu den Artikeln des Blogmasters immer auch für mich erkenntniserweiternde Betrachtungswinkeln und Informationen liefern.

      https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/05/wirklich-blo-kurz-gegen-kickl-das-ist.html

    • simplicissimus
      24. Mai 2019 16:39

      Voellig einverstanden Riese35!

    • Riese35
      24. Mai 2019 17:58

      @Charlesmagne: Ich glaube, es geht uns vielen so hier in diesem Blog. Geprägt vom Katholizismus, der k.u.k. Monarchie und einem christlichen Europa mit seiner kulturellen Vielfalt waren wir erbitterte Gegner des (National-)Sozialismus. Und oft gab es Opfer in den eigenen Familien, aber man half den Verfolgten trotzdem, wo immer es ging.

      Ob "tiefschwarz" sei dahingestellt, aber jedenfalls in offener Gegnerschaft zu Blau im historischen NS-Kontext. Rösch und Peter und ihre jeweiligen Parteien waren tabu. Man war und ist jedenfalls im "tiefschwarzen" Umfeld zu Hause.Und viele von uns verehren das Haus Österreich.

    • Riese35
      24. Mai 2019 18:07

      Die neuere Geschichte hat aber einen Lauf genommen, wo diese alten Ideale pervertiert werden. Und viele derer, die wir immer verehrt haben, oder deren Nachfolger geben sich heute dafür her, an die Spitze dieser Perversionen zu stellen. Sichtbarstes Zeichen ist das Abhängen des Bildes des einzigen Martyrers an der Staatsspitze im Kampfe gegen den Nationalsozialismus.

      Wir alle schätzen die kulturelle und geistige Vielfalt, unsere europäische Geschichte und die Völker Europas, die wir erhalten wollen. Aber unsere politische Heimat ist uns leider abhanden gekommen, und die FPÖ hat uns politisches Asyl gewährt.

    • Brigitte Imb
      24. Mai 2019 18:16

      Die Türkisschwarzen machen doch ohnehin nur noch sozialistische Politik. Schwulenehe.
      Abgesegnet von einer angeblich christl. orientierten Partei.

      Da weiß man doch wie der Hase läuft.

      Geld verschleudern sie alle gleichermaßen unsinnig, um nicht korrupt zu sagen.

    • Riese35
      24. Mai 2019 18:27

      Es gab auch im Kaiserthum Oesterreich und danach Zeiten, in denen man den Freiheitswillen von oben zu unterdrücken versucht hat, ähnlich wie es der heutigen EU mit Weber und Karas an der Spitze vorschwebt. Schluß der Debatte, "Einigung" (mit Gewalt, nicht mit Liebe) weiter vorantreiben!

    • Riese35
      24. Mai 2019 18:32

      Was nicht im Herzen verankert ist, läßt sich nicht auf Dauer gewaltsam zusammenhalten. Nicht den anderen zuzuhören, wie die aktuelle Strategie in Brüssel lautet, zerstört langfristig ein gemeinsames Europa, genau so wie es einst die k.u.k. Monarchie zerstört hat. Der Ausgleich mit Ungarn kam zu spät und mit den Slawen nie. Und trotzdem damals die Bevölkerung mit Österreich und seinem Haus innerlich sehr verbunden war, hat das die Monarchie nicht überlebt.

      Mit der EU wird es nicht anders sein, wenn die aktuellen Hauptakteure - EVP und Blockparteien - ihre aktuelle Politik des Ausgrenzens und Drüberfahrens fortsetzen. Weber, Karas und auch Kurz könnten so zu den Totengräbern Europas werden.

  93. Pennpatrik
    24. Mai 2019 04:25

    Diese Wahlüberlegungen hatten wir schon die letzten Jahre und es war immer schon klar, dass man die FPÖ wählen musste, um die ÖVP zu zwingen, mit ihr zu koalieren.
    Erst als die ÖVP unter 20% sank, war sie dazu bereit (war doch schon bei Schüssel so).
    Jetzt, da sie wieder erstarkt ist, ist sie nicht mehr dazu bereit.
    Es ist erschreckend wie einfach das ist.

    Wer für eine Rechtskoalition ist, muss daher die FPÖ wählen.

  94. Maria Kiel
    24. Mai 2019 02:57

    und O.T. (erklärender Kommentar meinerseits glaube ich erübrigt sich):
    ORF-online 23.05.2019:
    Bundespräsident Alexander Van der Bellen rief die heimischen Journalisten zu „Mut“ auf. Das „Ibiza-Video“ beweise einmal mehr, „wie wichtig unabhängiger Journalismus ist“, so Van der Bellen gestern im Rahmen der Verleihung des Vorhofer- und des Hochner-Preises. Unabhängiger Journalismus sei „die Säule schlechthin“ für eine liberale Demokratie.

    • CIA
      24. Mai 2019 07:27

      VdB ist ein Lügner und Bluffer - Kaunertaler, Brückenbauer? - jedoch folgen ihm Viele. Das erinnert - Verzeihung - an einen Rattenfänger!

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 10:52

      ich kann den alten Kettenraucher schon nimmer ansehen - er widert mich an!

  95. Maria Kiel
    24. Mai 2019 02:55

    Ich habe die Überlegungen AU’s mit Interesse durchforstet. Bin dabei geblieben, dass die von ihm genannten Punkte, die für das Kreuzerl bei FPÖ sprechen, für unser Leben aktuell ausschlaggebend sind:
    - gegen Völkerwanderung und Islamisierung
    - gegen Überregulierung und EU-Zentralismus (bei der Elefantenrunde heute war die FPÖ, sprich Vilimsky der EINZIGE, der sich eisern für das Einstimmigkeitsprinzip ausgesprochen hat; während ALLE anderen Parteien sich für eine Aufhebung des Einstimmigkeitsprinzips aussprechen – und damit beweisen, welchen „Stellenwert“ Österreich in ihren Augen hat)
    - gegen die Zwangsfinanzierung öffentlich-rechtlicher Privilegiensender
    - für die Meinungsfreiheit auf allen Ebenen
    - bin zusätzlich der Meinung, dass es in der FPÖ keineswegs unmöglich ist „halbwegs geeignetes“ Personal zu finden. Bei der inzwischen leider der Vergangenheit angehörenden Regierungsriege war das Personal durchgehend geeignet (bis hinauf zu „sehr gut“, wenn man von inzwischen sattsam abgehandelten individuellen charakterlichen Einknickstellen absieht), vorausgesetzt es kommt der Tag, wo die gut Geeigneten nicht mehr sofort von außen abgeschossen werden (und das Personal bei den ÖVP-besetzten Ministerien war demgegenüber jetzt nicht sooo toll).

    Wohingegen die Punkte, die AU für die ÖVP sprechen lässt, (EVP Finanz- und Euro-Politik) bzw. gegen die FPÖ sprechen lässt (spanische Vox-Partei, prorussische Elemente) mir aktuell nicht so unter den Nägeln brennen – denn was nützt uns z.B. die schönste Finanzpolitik, wenn inzwischen alles andere den Bach hinuntergegangen ist.

    Vorbehaltlos anschließen möchte ich mich AU’s Bekenntnis zu einem tiefsitzenden Gerechtigkeitsinstinkt; meine Empörung über die erwähnten Hasskampagnen der Linken gegen die Rechtspopulisten steht der Empörung AU’s in nichts nach. Vielleicht ist das sogar der Punkt, der bei mir letztendlich das Pendel endgültig zur FPÖ ausschlagen lässt.

    Fazit: bei Abwägung sich entscheiden für das Notwendige hier und jetzt.

  96. Dr. Faust
    24. Mai 2019 02:52

    Der neuerste Clou von Martin Sellner

    https://youtu.be/HKTs3ZtWwQE

    • Windrose
      24. Mai 2019 09:07

      ja, genau so!
      Ein Zeichen setzen!

    • machmuss verschiebnix
      24. Mai 2019 18:32

      100% d'accord

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. Mai 2019 11:27

      @Dr. Faust

      Dieser Sellner muss noch viel lernen, der ist für sein Alter noch ziemlich grün hinter den Ohren..

  97. Johann Sebastian
    24. Mai 2019 02:29

    Kann alle Ueberlegungen gut nachvollziehen. Nach der Ibiza Intrige jedoch ist es fuer mich klar, dass hier ein Signal gesetzt werden muss. Auch um die Salvini Fraktion im EU Parlament moeglichst stark aufzustellen.

    • HDW
      24. Mai 2019 03:15

      Salvini braucht die Banken um sein Ziel einer flat tax, verwirklichen zu könnn.

    • dssm
      24. Mai 2019 08:43

      @HDW
      Salvini ist in der Bankenfrage stark lokal gefragt. Denn bei uns hat niemand Geld verloren, ausgerechnet in Norditalien, also der politischen Heimat, haben viele ihre ganzen Ersparnisse verloren. Diese unnötige(!), von politischem Filz ausgelöste Bankenkrise, wo die Großen gerettet, die Kleinen aber vergessen wurden, hat viel zum Erfolg der Lega beigetragen. Salvini braucht eine andere Lösung als sie jetzt von EZB und EU angeboten wird – nebenbei, wir und Deutschland eigentlich auch.

  98. simplicissimus
    24. Mai 2019 02:25

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

    Deshalb ist die OeVP fuer mich unwaehlbar geworden.

    • Riese35
      24. Mai 2019 03:53

      **********************!

      Und auch wenn ich weder mit Worten noch mit Taten einverstanden bin, wähle ich die, die für die freie Meinungsäußerung eintreten, die zum Zuhören bereit sind, und die Kritik nicht mit Gesprächsverweigerung, gesetzlicher Wahrheit und Verfolgung Andersdenkender beantworten, sondern der Regel "in dubiis libertas" folgen. Führt aber auf dasselbe Resultat.

      In GB hat es eine Nachwahlbefragung gegeben. Interessante Antworten: frühere, treue Tory-Wähler jetzt Brexit-Wähler mit der Begründung, daß man in der EU für die Anliegen der Briten kein Ohr habe.

      Karas/Weber mit ihrer EVP folgen der Regel "in necessariis discordia, in dubiis praecepta, in omnibus stultitia".

    • Pennpatrik
      24. Mai 2019 04:18

      Richtig!
      Alle Befürchtungen sind eingetreten. Die ÖVP befindet sich im Machtrausch.
      ***

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 06:50

      An ihren Untaten hab ich sie erkannt!!!
      deswegen sind alle außer FPÖ für mich UNWÄHLBAR

      sie demontieren bereits in der Sekunde, da sie im Amt sitzen alles was Kickl gegen die Ausländerkriminalität und Asylunwesen gemacht hat - niederträchtige Verräter!

    • Templer
      24. Mai 2019 06:55

      Bei der EU Wahl ist klar, dass man die ÖVP mit Ihrem Österreich-Verräter KARAS NICHT wählen kann.
      Hier bleibt ausschließlich die FPÖ, die klar GEGEN mehr EU Zentralismus eintreten und GEGEN weitere Massenzuwanderung von Kulturbereicherer sind.
      Bei der Herbstwahl schaut es etwas anders aus.......

    • machmuss verschiebnix
      24. Mai 2019 18:21

      Bingo, @simplicissimus - ich erkannte diesen Haufen leider auch erst , als sie
      Schüssel "in die Wüste" geschickt hatten.

  99. oberösi
    24. Mai 2019 02:13

    Also ich wähle ÖVP, was denn sonst! Die, die mich kennen, wissen, daß ich dazu keine Plattform durchspielen brauche, das Ergebnis wären 150 %!

    Denn nur diese Partei garantiert mir, daß ich auch weiterhin durch einen objektiven, unabhängigen ORF informiert werden kann. Und daß Österreich seinen Platz in einer starken EU findet. Damit zum Wohle des Kontinents und seiner BewohnerInnen und jener, die noch nicht solange hier sind, verhindert werden kann, daß rechte Spalter oder Putin das Friedenswerk EU zerstören.

    PS: Nicht das Wahlsystem, ob repräsentativ oder nicht, entmündigt den Bürger. Das macht er schon selbst. Indem er daran glaubt, mit seiner Stimme irgendwas an diesem politischen System verändern zu können.

    • Maria Kiel
      24. Mai 2019 02:32

      bitte mit "Satire" kennzeichnen - man weiß ja nie

    • Riese35
      24. Mai 2019 03:11

      Diese Satire ist Ihnen gut gelungen! Im ersten Moment hat es wie vom Wertkonservativen geklungen. Gott habe ihn selig! Er hat jetzt sicher mehr Einblick und Überblick.

    • Johann Sebastian
      24. Mai 2019 03:20

      Genau. Daher jede Stimme fuer Othmar "Don Quijote" Karas, dem unermuedlichen Kaempfer gegen faschistische Windmuehlen, und seinen Kumpan Sancho "Ischias" Panza.

    • Peter Kurz
      24. Mai 2019 05:55

      Auch die SPÖ ist ein Garant dafür, dass der ORF weiterhin so objektiv berichtet und unabhängig bleibt.
      Denn die ganzen haarsträubenden Berichte auf www.orf-watch.at sind natürlich frei erfunden, von rechten Hetzern wie z.B. einem Dr. Andreas Unterberger.

    • Rau
      24. Mai 2019 06:19

      ÖVP - na klar;) Wenn man schon mit den Füssen abgestimmt hat und gen Orbanlanden dem Gazastreifen entflohen ist, kann man ruhig ÖVP wählen.

    • Bürgermeister
      24. Mai 2019 06:34

      Sie sollten weniger Herby lesen ...

    • Tegernseer
      24. Mai 2019 06:50

      Sie hätten "entmündigt die BürgerInnen" schreiben müssen Sie alter, weißer, gebildeter und erfolgreicher Mann!

  100. Peter Pan
    24. Mai 2019 02:01

    Kann mich A. Us. Ausführungen nur anschließen und habe mich entgegen meiner ursprünglichen Intention entschieden, Vilimsky zu wählen, weil es derzeit notwendiger ist denn je.
    Man muß ganz einfach ein Zeichen setzen, damit kriminelle Manipulationen auf dem politischen Feld nicht aufgehen wie eine böse Saat. Österreich hat sich das nicht verdient!

    • glockenblumen
      24. Mai 2019 06:56

      in der Tat! Man MUSS ein Zeichen setzen, denn das was jetzt in Österreich regiert, garantiert den vollständigen Absturz des Landes und des völligen Verrat des autochtonen Volkes :-((

  101. byrig
    24. Mai 2019 01:22

    Fast die gleichen Überlegungen(wenn auch nicht so minutiös und kenntnisreich wie der Blogmaster)habe ich auch angestellt.Aber nur kurz.
    Denn ich finde es gerade jetzt wichtiger denn je dass das rechtsbürgerliche Lager stark bleibt,im Falle der EU-Wahl fällt das auch einigermassen leicht da für mich Karas ein linker Kotzbrocken ist und bleibt.

    • HDW
      24. Mai 2019 02:49

      Der logische Schluss aus der klaren Argumentation A.U.s die jeder nicht parteilich denkende auch nachvollziehen kann,ist es die Stimme bei der EU Parlamentswahl der FPö und da Vielimski, zu geben, der auch rhetorisch punkten kann.Den Schwarzen nicht, denn Türkise gibt es nicht mehr, besonders nicht in der EU.Da würde man nur diese unsägliche DDR verschnittene, CDU/CSU stärken.Den NEOS auch nicht.In der EU picken die nur mit der ALDE dieses unsäglichen Verhofstadt und bald auch Macrons, zusammen.Fr.Gamon plappert ja nur deren zentralistische Vorgaben nach.Rot-Grün sowieso nicht,die stecken ja mMn.auch hinter der erpresserischen Provokation von Ibiza,mit piefkinesicher Kalkül und Geld.

    • Wyatt
      24. Mai 2019 05:53

      Erfreuliches:

      Erste EU-Wahl-Ergebnisse - Le Pen-Partei führt in Frankreich ......





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung