Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2010 08:10 - Grün ist wieder gleich Kriminell

    In Europa gibt es zwischen Grünen und nationalsozialisten viele erstaunliche parallelen:

    1. Beide sind weniger eine partei, sondern mehr eine Bewegung
    2. Beide sind bereit, zur durchsetzung ihrer ziele, kriminelle taten zu begehen
    (Störung der versammlung andersdenkender, schwere sachbeschädigungen,
    brandstiftungen, körperliche angriffe)
    3. der demokratischen Auseinandersetzung stellen sie die Ideologie der "Tat"
    gegenüber, andersdenkende werden gerne als kriminelle diffamiert
    4. sie verfügen über ein spitzel- und zuträgerwesen..die braun/grünen block-
    warte denunzieren gern andersdenkende bei gericht
    5. ganz wichtig ist für beide die naturtümelei, das vermeintliche "bewahren" der
    natur, das ablehnen des technischen fortschritts in der landwirtschaft
    6. beide sind antisemitisch bzw. "antizionistisch" und bekämpfen das "jüdische"
    bzw "amerikanische " Kapital ("plutokraten", "multis")
    7. Sie versuchen eine gleichschaltung der medien zu erreichen, indem sie diese
    durch ihre parteigänger unterwandern und andersdenkende aus
    den medien davonjagen und diffamieren...
    ebenso werden die unis mit teilweise kriminellen methoden unterwandert
    (hörsaalbesetzungen, attacken auf andersdenkende professoren)
    8. Nazis und grüne haben keine weltanschaung, sondern ihre ideologie ist
    eindeutig eine religion und duldet keine abweichenden meinungen neben
    sich.

    und so weiter und so fort.........

  2. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2010 09:08 - Oberhauser, das Unschuldslamm

    die mitwirkenden an der Orf-Posse:

    eine bundesgeschäftsführerin der SPÖ, die zu dumm ist, drei zusammenhängende sätze zu formulieren, aber doch noch plumpe intrigen
    in ihrem repertoire hat,

    ein journalistensöhnchen als zumindest ihr bruder im geiste, der ebenfalls im ORF
    mitmischt. Und dies aus der sicheren position eines extra für ihn geschaffenen nicht sehr arbeitsintensiven, aber hochbezahlten ÖBB-Postens...
    motto: "auf den buam muss man doch schauen"

    ein verschlagener burgenländischer staatssekretär, ein westentaschen-machiavelli, der gerne im hintergrund die fäden zieht und dem es nicht zu blöd ist, sich auch noch als verspätetes opfer des austro-faschismus hinzustellen

    eine aus der AK kommende doppelnamige stiftungsratvorsitzende, die dumm genug ist, herrn oberhauser seine mangelnde "politische heimat" öffentlich vorzuwerfen.

    betriebsräte, die ein unternehmen repräsentieren, in dem es von (abgelegten)
    ehefrauen, (ex)konkubinen, verwandten und verschwägerten jeglichen grades
    nur so wimmelt...

    ein judas, der fleißig mitgeholfen hat, die frühere ORF-chefin zu killen, aber bisher vergeblich auf seine 30 silberlinge wartet......

    weiters noch etliche journalistische und politische nebendarsteller, die eifrig am ORF-Kuchen mitnaschen, sei es in form von kooperationen und inseraten oder
    in form komfortabler unterbringung von verwandten oder anders nahestehender personen

    jetzt habe ich doch glatt auf den derzeitigen chef vergessen....ist der eigentlich wichtig ????

  3. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2010 07:58 - Die Freiheit auf der Anklagebank

    Es lohnt sich, auf das hetz- und denunziantenblatt NEWS näher einzugehen:

    Im NEWS Nr 46 vom 18. November sind folgende Inserate enthalten:

    1 volle seite der frauenministerin gabriele heinisch-hosek
    "echte männer gehen in karenz"
    1 dreiviertelseite des AMS: "bessere bildung, bessere Karten"
    2 volle seiten der stadt wien: "erste reihe fußfrei" die wiener pensionistenclubs
    bieten ein volles programm
    2 volle seiten aus dem hause bures, mit foto der zahnarzthelferin unter
    "neue ideen"
    1 volle seite der wiener stadtwerke:" wiener hausordnung" über den reinigungs-
    service der stadtwerke
    2 volle seiten von Wien-Energie: "wien-energie sucht das energiewunder"
    8 volle seiten über das bundesheer und seine sponsoren
    mit Foto von norbert darabos unter "news promotion"

    je eine volle seite verbund, lotterien und der halbstaatlichen telekom austria kann man vielleicht !!!! der produktwerbung zuordnen

    ist das nicht ein Wahnsinn ?????

  4. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. November 2010 11:34 - Der ORF, Medienstrategen und keine Strategie

    der orf ist leider ein tauriges abbild der medienlandschaft in mitteleuropa....vom SPIEGEL über die süddeutsche bis zur NZZ, von der PRESSE bis zum Standard von ARD über alle dritten bis zu RTL usw hat sich eine gigantische gleichschaltungsmaschinerie entwickelt, wie es sie nur in zeiten schlimmster diktaturen gegeben hat.....
    die vereinigten linken, man muss eigentlich schon sagen kommunistischen, medienstrolche versuchen nun mit einer gigantischen gehirnwäsche sowohl die wähler als auch die politiker in ihrem sinne zu beeinflussen..und es gibt nur ein paar störenfriede wie zB rechte Parteien, die von dieser journalistischen Groß-Mafia sofort in das nazi-eck gestellt werden...
    UND allein auf weiter flur die WELTWOCHE !!!!
    Sowohl in deutschland als auch in Österreich gibt es nichts vergleichbares...

    Aber der widerstand wächst !!!!!
    Thilo Sarazin und viele andere Buchautoren versuchen ein gegengewicht zu dieser PC-Diktatur zu schaffen....und auch der Schöpfer dieses Blocks ist auf dem richtigen weg...

  5. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2010 08:23 - Die Talfahrt der Wohlfahrt

    das neueste, was verhetzung betrifft:
    Das denunziantenblatt NEWS hat Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff bei der staatsanwaltschaft wien wegen volksverhetzung angezeigt... im schmierblatt NEWS wird weiters empört berichtet, dass sie beim landesamt für terrorismusbekämpfung und verfassungsschutz (!!!!!) ausgesagt hat, dass es eine binsenweisheit sei, dass der islam gewalt sät....na sowas, wer hätte das gedacht..ist doch der islam die friedfertigste religion der welt, sprengstoffanschläge, ehrenmorde, morde an islamkritikern (Theo van Gogh), mordversuche an mohamedkarrikaturisten sind natürlich nur märchen oder verhetzungen...
    So wird ESW laut Anklageschrift beispielsweise folgende Aussage als „Verhetzung“ zur Last gelegt: „Scharia ist ein absolutes Nein, wir wollen keine Gender-Apartheid, keine Ghettos, keine soziale und kulturelle Diskriminierung, keine Polygamie, keine Theokratie, keinen Hass…“

    Zum drüberstreuen: der prozess findet natürlich NACH den wiener wahlen am 23. November statt. Ein schelm, der böses dabei denkt.
    Näheres unter http://sosheimat.wordpress.com/2010/10/20/presse-erklarung-zum-prozess-gegen-elisabeth-sabaditsch-wolff/

    Wir nähern uns immer mehr einer diktatur, daher liebe mitposter passt auf, sonst seid ihr bald beim Landesamt für terrorismusbekämpfung und verfassungsschutz...die blockwarte von NEWS, der PRAWDA der PC, wachen über uns ....und wenn euch nicht NEWS anzeigt, dann der dauerdenunziant ÖLLINGER

  6. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 09:38 - Von der CDU kann man neuerdings was lernen

    Die ÖVP hätte alle chanchen für eine FPÖ-ÖVP-Regierung....aber den linken strolchen in den medien und in der politik ist es erfolgreich gelungen, blau-schwarz zu diskreditieren......gebetsmühlenartig wird Lüge um Lüge über diese koalition verbreitet, weil die angst unter den "fortschrittlichen" groß ist, man könnte wieder von den futtertrögen verschwinden....
    Das schlimme ist, dass viele in der ÖVP ebenfalls diese lügen glauben und auch damit hausieren gehen...sodaß auch bereits innerhalb der ÖVP eine abneigung vor so einer koalition ausgebrochen ist und man sich der SPÖ auf gedeih und verderb ausliefert und brav -mit einigen abstrichen- linke politik macht...
    denn man fürchtet die geballte linke medienmacht und die sogenannten linken intellektuellen.

    am rande: eine besonders abstoßende spezies stellen auch die linken "kabarettisten" dar, eine üble sorte von dreckschleudern, die auch vor mordaufrufen oder leichenschändung nicht zurückschrecken und seit neuestem auch den linken antisemitismus entdeckt haben...

    und diese ganze feine gesellschaft trommelt auf die övp ein, es ja nicht mit rechts zu versuchen und feige verkriechen sich die övp-granden in ihren löchern

  7. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 07:22 - Fußnote 148: Die Tore sind weit offen

    -ein klarer sieg von grün-roten wichtigmachern und advokaten, die dem innenministerium gezeigt haben, dass sie sich auch über bestehende gesetze hinwegsetzen können und den rechtsstaat an der nase herumführen können

    -ein klarer sieg der linken krawallpresse und des Orf, die uns schon seit jahren mit der verlogenen zogaj-geschichte belästigt haben.

    -eine verhöhnung der nicht kriminellen zuwanderer, die sich um eine korrekte einreise nach österreich bemühen

    -eine verhöhnung jener bewohner des kosovo, die sich vor ort um eine verbesserung ihrer lebensituation bemühen.

    -eine verhöhnung aller geberländer, die sich mit riesigem finanziellen aufwand bemühen, einen lebenswerten kosovo aufzubauen

  8. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2010 07:57 - Der grüne Schein und das grausliche Sein

    Was uns in Zukunft auf dem medialen sektor bevorsteht, war am sonntag wieder einmal im DDR-fernsehen bei "im Zentrum" zu sehen. Die teilnehmer an dieser "konrtoversiellen" Diskussion:

    -eine strahlende Ingrid thurnherr, die ihre freude über die grüne regierungsbeteiligung in wien nicht verbergen konnte
    -der larmoyante, besonders dreiste van der bellen, der- wie immer arrogant- seinen vorzugstimmenwählerbetrug mit einer handbewegung vom tisch wischte
    -der von den grünen genderweibern gegen den willen der basis weggeputschte
    voggenhuber, der ganz milde kritik am "sascha" übte, ihm aber dann wieder in den hintern kroch
    -eine grüne münchner stadträtin, von ingrid thurnherr als vorbild für rot-grün
    (vielleicht im bund ?) bejubelt
    -ein "presse"-journalist, an dem der linksruck seiner zeitung auch nicht spurlos vorübergegangen ist, der aber trotzdem vom überheblichen, besserwisserischen professor abgekanzelt wurde
    -und last not least der övp-meinungsumfragen wurzelsepp, der irgendwie wie ein taliban wirkt und den man daher vielleicht zu unrecht schon rein optisch dem grünen lager zurechnen will...auf jeden fall aber auch kein kontroversieller diskutant

    Fazit: öko-faschisten mit zwei "bürgerlichen" feigenblättern unter sich......
    daher eine besonders üble meinungsmanipulation des DDR-fernsehens

  9. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2010 06:52 - Die Hintertüren der EU

    das flintenweib der political correctness in der EU, Viviane Reding, hat wieder zugeschlagen.
    Wenn das europa-parlament zustimmt, ist es der fanatikerin wieder einmal gelungen, nationales recht total auzuhebeln und unwilligen EU-mitgliedern
    linksextremes gedankengut aufzuzwingen.
    der österreichische staat wird dann zur kassa gebeten, sei es für Pensionisten
    aus ärmeren EU-Ländern, sei es für hinterbliebene homosexuelle, sei es im zuge der verrückten massnahme "mindestsicherung" für befürsorgte im halben EU-Raum...
    In gar nicht so langer Zeit wird Österreich dann auch dank dieser massnahmen den weg griechenlands und irlands bestreiten.....alles gute !!!!

  10. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2010 06:35 - Die Freiheit auf der Anklagebank

    österreich im jahr 2010:

    in deutschland wurde der dänische karrikaturist kurt westergard von angela merkel für seinen mut ausgezeichnet, mohamed mit einem sprengstoff- turban
    öffentlich zu zeichnen. westergard hatte auch einen mordanschlag eines islamischen fanatikers überstanden.

    in österreich aber wird im sinne der islamischen fanatiker agiert. das schmierblatt
    NEWS denunziert die islamkritikerin SW bei der staatsanwaltschaft wien, worauf das landesamt für terrorismusbekämpfung und verfassungsschutz tätig wird und die oberste religionsbehörde im Iran, pardon die wiener staatsanwaltschaft, anklage gegen frau SW erhebt. NEWS hetzt im stürmerstil weiter und veröffentlicht sogar aussagen der frau SW bei der religionspolizei pardon beim landesamt.
    Morgen findet nun das für die meinungsfreiheit entwürdigende schauspiel bei gericht statt.
    Auf dem prüfstand steht morgen die freiheitliche demokratie.
    kann man in österreich noch seine fundierte meinung, und die hat frau SW, sagen oder agiert in sachen islam bereits eine art volksgerichtshof, der die meinungsfreiheit knebelt und islamkritiker exemplarisch bestraft ?
    Die bisherigen gerichtsurteile in dieser sache verheissen nichts gutes...

  11. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 08:36 - Der Pilz als Faschist

    das ganze problem mit den tschetschenen hätten wir nicht, würde österreich wie die meisten eu-staaten handeln und tschetschenische "flüchtlinge" nicht anerkennen. Tut es aber nicht. So hat sich österreich vor allem dank der linksgrünen im verwaltungsgerichtshof zum paradies für tschetschenische terroristen, islamisten und geheimdienstmitarbeiter entwickelt.....es ist schön, dass nun auch der pilz begreift, dass es sich in den wenigsten fällen um wirkliche flüchtlinge handelt, sondern dass innerrussische bzw innertschetschenische konflikte nun in österreich ausgetragen werden.
    Wir beherbergen viele gewalttätige akteure in österreich, da österreich immer mehr zur strategischen basis für die konfliktparteien wird. Auch kämpfe krimineller tschetschenischer clans werden ebenfalls hier ausgetragen..........
    wunderbare aussichten für die zukunft !!!!!!

  12. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2010 11:07 - Der grüne Schein und das grausliche Sein

    Haben die grünen die SPÖ-kriminellen im rathaus angezeigt ????
    wer kann mir in dieser sache auskunft geben ???

    Verdacht auf Wahlbetrug in türkischer Community zugunsten
    der SPÖ weitet sich aus

    Wien (OTS) - Der Verdacht auf Betrug mit Wahlkarten in der
    türkischen Community hat sich massiv ausgeweitet. Margulies erhielt
    gestern mehrere Hinweise darauf, dass in türkischen Cafés Menschen in
    ihrer Muttersprache angesprochen werden mit dem Hinweis "ihr wählt ja
    sowieso SPÖ, wir können das für euch übernehmen".
    Den Betroffenen wurden Antragsformulare zur Bestellung einer
    Wahlkarte vorgelegt, die diese mit Zustelladresse des jeweiligen
    Cafés auch unterschrieben. Nach Zustellung der Wahlkarten seien diese
    nicht den Antragstellern übergeben, sondern gesammelt von
    "Wahlhelfern" mitgenommen worden. In Summe soll es sich dabei um
    mehrere hunderte Wahlkarten handeln.
    Inwiefern die jeweiligen Lokalbesitzer freiwillig mitgemacht haben,
    wird gegenwärtig von den Grünen noch überprüft. Es gibt Hinweise
    darauf, dass ein Mitarbeiter der Baupolizei (MA 37) angedeutet hätte,
    die jeweiligen Lokalbesitzer könnten für den Fall, dass sie nicht
    mitspielen, Schwierigkeiten erhalten.
    Margulies hält ausdrücklich fest, dass es sich bei den erhobenen
    Vorwürfen, keinesfalls um pauschale Vorwürfe gegenüber der MA 37
    (Baupolizei) handelt, sondern lediglich eine einzige Person davon
    betroffen ist.
    Heute früh wurde seitens Martin Margulies die Leiterin der
    Wahlbehörde über Vorwürfe betreffend Zustellung an Lokale informiert,
    diese sieht sich jedoch aufgrund der bestehenden Rechtssituation
    nicht in der Lage, diese zu überprüfen.
    Sofern die Staatsanwaltschaft nicht von sich aus tätig wird, werden
    die Grünen eine Sachverhaltsdarstellung einbringe

  13. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. November 2010 09:16 - Haben die Wiener das wirklich verdient?

    auf dem weg in die diktatur:

    eine in ihren führungsstrukuren durch und durch mafiöse partei verbündet sich mit linksextremen öko-faschisten unter aufgeregtem freudengeheul der gleichgeschalteten presse.
    Und sie gehen es meiner meinung gleich ordentlich an:

    Das bildungswesen wird brutal nach unten nivelliert, das füllhorn über befürsorgte (ausländer) ausgeschüttet und der ganze genderwahnsinn zum leitbild erhoben....
    außerdem wird das grüne spitzel- und denunziantenunwesen ausgebaut:
    Denn im Kampf gegen "sexistische Werbung" wird eine eigene
    "Wiener Watchgroup" = gender-gestapo eingerichtet, die anhand eines zu erstellenden Richtlinienkatalogs darauf achtet, dass Werbesujets die "Würde" der Frau nicht verletzen und kommunalpolitische Handlungsspielräume DAGEGEN (wahrscheinlich übermalen und beschädigen bzw verbieten von plakaten) nützt.

    gleichzeitig bekennen sich die beiden blockparteien dreist und öffentlich zur bestechung und gängelung von medien, indem sie ihnen unliebsame publikationen von werbeauftritten der gemeinde ausschließen
    wörtlich:
    ".....Umgekehrt bekennt sich die Stadt dazu, keine Medien und Publikationen direkt oder indirekt zu fördern, die rassistische Inhalte und fremdenfeindliche Ideen verbreiten."

    und so weiter und so fort...

    walter ulbricht und erich honnecker lassen grüßen !!!!

  14. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 06:51 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    irgendwie hat man das erfreuliche gefühl, dass sich langsam, aber sicher das blatt wendet...dass immer weniger menschen sich dem terror der political correctness beugen wollen und dass gerade die schweiz eine vorreiterrolle im kampf gegen den rot-grünen meinungsterror und die feigheit der bürgerlichen parteien spielt.
    aber die linken meinungsmanipulierer geben so schnell nicht auf.....
    sie entblöden sich nicht, das völkerrecht und eu-abkommen triumphierend als
    hindernisse gegen den volkswillen darzustellen und das votum lächerlich zu machen...
    in österreich steht bei dieser verlogenen kampagne, man lese und staune,
    "die PRESSE" an der spitze. dieses total heruntergekommene blatt trieft von hohlen, linken phrasen wie
    brachialpopulismus,
    nivau nachhaltig ruiniert,
    notorisch fremdenfeindlich,
    ordnung in heidi-land

    usw und so fort

  15. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2010 07:55 - Sparen sollen die anderen, die Regierung tut das Gegenteil

    Anstatt endlich ein für alle schmerzvolles sparpaket durchzuziehen, das leider niemals ganz gerecht sein kann, ist die regierung auch bei den mickrigen, neuen sparmaßnahmen voll auf dem rückzug, nur weil die üblichen unappetitlichen schreier und blockierer (zb Landeshauptleute, Neugebauer, Kohl, ÖH) sich wieder lautstark bemerkbar machen.......
    Wie hirnrissig und für das budget äußerst gefährlich die einführung der von den gleichgeschalteten medien enthusiastisch begrüßten mindestsicherung ist, zeigt sich anhand des gewaltigen ansturms schon in den ersten tagen....
    Denn die mindestsicherung ist nichts anderes als eine üppige förderung arbeitsloser einkommen vor allem ausländischer "mitbürger", die nun weiter in scharen nach österreich strömen werden..
    die von AU aufgezeigten "maßnahmen" im vergabewesen runden das bild dieser
    verschwendungs- und gefälligkeitsdemokratie nur ab.
    Doch die zeichen an der wand werden stärker !!! Und schneller als die finanzwirtschaftlichen analphabeten in der regierung glauben, finden wir uns in der gesellschaft von irland, spanien und portugal wieder...
    die Kohls, Blechas, Neugebauers, Tumpels und wie die budgetdemolierer alle heißen, werden dann natürlich auf tauchstation sein.....

  16. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2010 08:08 - Die ÖH übt das Schreiben – auf Kosten der Studenten

    unter sigrid maurer ist die ÖH zu einer linksextremen kampforganisation verkommen, die jeden bezug zur realität verloren hat...
    wenn die ÖH-funktionäreInnen die durch zwangsbeiträge kassierten summen nicht intern verschleudern oder in die eigene tasche umleiten (diverse finanzskandale), wird das den studenten abgepresste geld nun seit neuestem für inserate in linken zeitungen verwendet.
    Die bestochenen blätter werden es der ÖH durch brave berichterstattung danken und die schrille ÖH-vorsitzende, die gerne den studentischen mob
    auf der straße mobilisiert, beweihräuchern...
    dass maurer eigentlich eine alibistudentin ist und nach eigener aussage bei ihrem studium der politikwissenschaft nichts weiterbringt, rundet das bild der politischen, mediengeilen fanatikerin nur ab

  17. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 17:11 - Und jetzt noch den Papst auf die Anklagebank

    das dumme geschwätz vom friedfertigen islam und von den bösen islamisten kann
    ich schon nicht mehr hören....denn es geht völlig an der realität vorbei.....
    friedfertig ist nicht der islam, sondern hunderte millionen seiner anhänger sind es....trotz koran müßte man sagen, wenn man liest, welche hasstiraden darin enthalten sind .........das steht doch außer zweifel.....
    und die inkriminierenden äußerungen der frau SW sind wahrscheinlich tausendfach und zehnmal so deftig in vielen moscheen zu hören..halt gegen das christentum...
    da gäbe es für die stasi-veronika aus kosice ein reiches betätigungsfeld, da kann sie dann denunzieren und anzeigen so viel sie will

  18. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2010 00:04 - Die Lüge vom Zuwanderungsbedarf

    die lüge vom zuwanderungsbedarf muss natürlich aufrechterhalten werden, breitet sich doch die migrationsindustrie rasend schnell aus:
    hier nur ein paar beispiele, was so alles in der teilweise skurilen Zuwanderungsindustrie kreucht und fleucht

    -Freunde schützen:
    Unter dem Motto `Fussball verbindet` wurde eine Initiative gegründet, um ein klares NEIN zur unmenschlichen Praxis und Handhabung gegenüber Menschen und Kindern im Asylprozess zu manifestieren.
    www.freundeschuetzen.at

    -FIBEL-Fraueninitiative bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften
    www.verein-fibel.at

    -SOS Mitmensch Burgenland
    www.sosmitmensch-bgld.at

    -Ehe ohne Grenzen
    www.ehe-ohne-grenzen.at

    -SOS Mitmensch Österreich
    www.sosmitmensch.at

    -Asylkoordination Österreich
    www.asyl.at

    -UNHCR
    www.unhcr.at

    -Für ein gerechtes Bleiberecht in Österreich
    www.dahamisdaham.at

    -Flucht ist kein Verbrechen
    www.fluchtistkeinverbrechen.at

    -Verein SCHMETTERLING
    www.schmertterling.org

    -Asyl in Not
    -AUGE
    -Ausländerberatung - Beratungsstelle für AusländerInnen in Kärnten
    -Beratungszentrum für MigrantInnen
    -Bewegung Mitmensch
    -Deserteursberatung
    -Diakonie Flüchtlingsdienst
    -Europäisches Bürgerforum
    -Integrationshaus
    -Caritas
    -Volkshilfe OÖ
    -Zebra

    und so weiter und so fort.......

    da muss einer schon ordentlich krach schlagen, um noch wahrgenommen zu werden....

  19. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2010 15:08 - Rotzfrech, hasserfüllt und dumm

    Österreich im Jahr 2010:
    die Landesämter für terrorismusbekämpfung und verfassungsschutz agieren gegen islamkritiker und gegen ein zugegebenermaßen dümmliches minarettspiel,
    die staatsanwaltschaften in wien sind seit neuestem als oberste religionswächter wie im Iran tätig,
    die grünen hetzen gegen alles, was auch nur in ansätzen islamkritisch ist und führen sich bereits wie die inquisition auf,
    die österreichische bundesregierung wird von den rot-grünen medienstrolchen vor sich her getrieben und agiert feige und knieweich...
    und da wundert man sich, wenn der famose türkische botschafter offen tacheles redet, weiß er doch die meisten verlogenen medien und die asylindustrie voll hinter sich.........
    So kann er ruhig die maske fallen lassen und sich hemmungslos in die österreichische politik einmischen...

  20. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2010 09:48 - Crash-Pilot für die Zukunft Österreichs

    welche kommunistisch angehauchte aparatschiks in der AK tätig sind, ist neurdings einem interwiew mit der unsäglichen Stiftungsratsvorsitzenden des ORF in der Iswestija, pardon im Standard zu entnehmen...
    Der Oberhauser ist sicherlich kein sympathieträger, aber was der ORF-stiftungsrat mit ihm aufführt ist dumpfster stalinismus.
    Da wirft ihm die doppelnamige arbeiterkämmerin allen ernstes vor, dass Oberhauser MANGELS (sic!!!!!) politischer Heimat sich zum nabel der welt erklärt hätte...man fasst es nicht..in dem AK-Spatzenhirn ist kein platz für leute ohne "politische Heimat", denn anscheinend darf man sich nur zum nabel der welt erklären, wenn man eine politische heimat, am besten bei der AK, gefunden hat.
    Solche linken, geistigen tiefflieger sitzen in österreich auf einflussreichen positionen und runden das bild, das laura rudas, doris bures und barbara prammer bieten, auf das trefflichste ab.

  21. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 08:18 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    wo die schmied auftaucht, hinterläßt sie eine spur der verwüstung...
    ob in der kommunalkreditbank oder im unterrichtsministerium gilt:
    was sie macht, das macht sie gründlich...
    de facto bastelt sie ja sehr erfolgreich an der ideologischen umorientierung der schulen...
    ohne rücksicht auf verluste wird mit hilfe der neuen mittelschule die ideologie der gleichmacherei beinhart durchgesetzt, der von A.U. dargestellte genderwahnsinn rundet das bild der ideologischen umerziehung der jugend nur ab. Claudia schmied ist die margot honecker des österreichischen schulwesens.

    dem hat die övp nichts entgegenzusetzen, im gegenteil, etliche ihrer grün angehauchten, mediengeilen schulideologen sind schon zu schmid übergelaufen und verzapfen innbrünstig den gesamtschulunsinn.
    und sonst beschäftigt sich die övp im schulwesen hauptsächlich mit der vergrößerung des machtbereichs des einfältigen diktators von niederösterreich, der scharf auf die totale macht über die lehrer ist, den aber die schulentwicklung, soweit sie die kinder betrifft, völlig kalt läßt.

  22. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 07:51 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    ein skandal ersten ranges:

    geifernd toben sich die freunde ausländischer krimineller im österreichischen reichsrundfunk über die volksabstimmung in der schweiz aus:

    -Menschenrechte egal ?
    -kein gegenangebot zu fremdenhass
    -Schweiz als europas schwarzes schaf
    -bedenkliche kampagne
    -die schweiz bietet europa wieder grund für negative schlagzeilen
    -das land dürfte nicht nur im ausland in starker kritik stehen
    -die grenzen direkter demokratie

    da wird vom Orf also gelogen und gehetzt, dass sich die balken biegen...da sind unsere linksextremen nicht zimperlich

    und natürlich darf zum schluß die abgedroschene phrase vom blöden volk, und vom gescheiten linken, der natürlich weiß wo es langgeht, nicht fehlen:
    „Mit einer konsequent rechtsstaatlichen Behandlung der Ausländer und letztlich mit der Einwanderung als umfassendem gesellschaftlichem Phänomen tut sich eine Mehrheit des Volks noch schwer.“, wird die schwadronierende NZZ zitiert

  23. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 15:05 - Fußnote 148: Die Tore sind weit offen

    Die hauptdarsteller der posse „Arigona“ :

    Ein mediengeiler pfarrer, eine art pater udo aus oberösterreich, der die öffentlichkeit mit seiner political correctness und mit seinen persönlichen eingeständnissen über sein liebesleben belästigt

    ein unterbeschäftigter drittklassiger schauspieler, der sich wieder einmal ins rampenlicht drängt und der, wenn er die leute nicht mit seinem outing als schwuler quält, als zukünftiger ehemann von arigona ins gerede kommen will

    ein cleverer anwalt und „spezialisierter asylrechtler“, der arigona immerhin gratis verteidigt und der die asylbehörden alt ausschauen läßt

    eine literaturnobelpreisträgerin, die arigona folgendes riet :
    „Gehen Sie nicht freiwillig, so brauchen wir Gewalt. Die brauchen wir sowieso. Denn ohne dass wir Gewalt anwenden, passiert nichts!“

    (was immer das heißen mag)

    ein schriftsteller, der mit arigona auf den opernball gehen will, aber keine karten mehr kriegt

    eine opernball-chefin, die daraufhin spontan zwei tickets zur verfügung stellt, die aber dann doch nicht abgeholt werden

    der persönliche betreuer von arigona, ein mitarbeiter der „volkshilfe oberösterreich“ der stolz verkündet, dass die „volkshilfe“ arigona nicht mit
    „spendengeldern“, sondern mit öffentlichen geldern unterstütze.
    (die die volkshilfe vom land Land Oberösterreich und vom Innenministerium für die flüchtlings- und migrantenbetreuung erhält)

    usw und so fort

  24. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2010 11:22 - Positives und Heiteres

    da sicher 95% dieser meist pseudowissenschaftlichen "forscher" stramm links-grün angesiedelt sind, ist es wirklich erfreulich, dass man dem treiben dieser politilogen, soziologen und philosophen endlich wenigstens in teilbereichen einhalt gebietet. Konnte man doch als pars pro toto vor kurzem eine sogenannte "migrationsexpertin" im club 2 bewundern, deren unerträgliche präpotenz nur noch von ihrem hass auf alles was nicht links-grün ist, übertroffen wurde
    Zum Schluß noch tiefschürfende erkenntnisse des Instituts für die wissenschaft vom menschen:

    "Der Einzelne ist in der Suche nach dem, was er ist und sein will, von einer unüberblickbaren Vielfalt an Optionen umgeben, während gleichzeitig Zugehörigkeiten zu traditionellen Institutionen wie der Nation erodieren – das zumindest ist die Position zahlreicher zeitgenössischer Sozialphilosophen. Doch was genau meinen wir eigentlich mit „Identität“, wenn wir davon sprechen, dass sie in einer Krise sei? Wer oder was ist das „Ich“? Und: Wie kann es überhaupt zu einem „Wir“ werden?

    Von mir aus sollen sie weiter herumschwadronieren an ihrem tiefgeistigen wirtshausstammtisch, aber bitte nicht auf meine kosten !!!!!!

  25. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2010 07:30 - Die Lüge vom Zuwanderungsbedarf

    2 lügen werden permanent von der asylindustrie und ihren journalistischen handlagern gebetsmühlenartig unter das volk gestreut:

    1. wir brauchen dringend zuwanderung von fachkräften (auch von leitl und freunden unterstützt )
    2. unser pensionsystem kollabiert, wenn nicht die zuwanderer kommen

    dass wirkliche fachkräfte aus zB asien sicher nicht nach österreich zuwandern, hat ja die vergangenheit hinlänglich bewiesen.....
    die ausnahme stellen nur die deutschen dar, die zunehmend österreich für sich entdeckt haben sei es als studenten, sei es als fachkräfte....wenn aber irgendwo ein besseres angebot lockt, sind die natürlich wieder weg. auch die abwanderung von deutschen ist jetzt schon relativ hoch
    und österreich kommt daher ohne den zustrom von fachkräften, die es ja gar nicht gibt, ganz gut weg, die wirtschaft ist noch nicht zusammengebrochen.

    dass das pensionssystem ohne zuwanderung kollabiert, ist eine völlige verdrehung der tatsachen, denn bei weiterer zuwanderung in der qualität, wie wir sie jetzt haben, kollabiert lange vorher schon das gesamte sozialsystem..
    bester beweis: die neue mindestsicherung..die einen ansturm vor allem hier lebender ausländischer befürsorgter ausgelöst hat und einen weiteren boom der zuwanderung in das österreichische schlaraffenland verursachen wird.

  26. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    20. November 2010 17:07 - Und jetzt auch noch Paul Lendvai?

    lendvai folgt nur dem allgemeinen trand in der auslandberichterstattung des ORF:
    kein gutes haar an berlusconi und sarkozy, verachtung und hetze gegen gerd wilders, heruntermachen der amerikanischen republikaner und "kritische" Berichte über die skandinavischen konservativen
    dafür lobeshymnen auf zapatero, chavez und die linken in slowenien.......

    aktuell aus dem ORF-Intrigantenstadel: das söhnchen soll nachfolger von pius strobel werden...der stasi-mann soll im NEWS-Verlag oder beim Standard unterkommen....zu beiden arbeitgebern würde er doch wunderbar passen

    Und zum abschluß der chuzpe des tages:
    armin thurnherr bezeichnet Ö 1 als das tollste und objektivste programm des ORF

  27. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2010 07:57 - Fußnote 147: Der Schönwetterminister

    es geht vor allem um drei tugenden: anständigkeit, durchsetzungsvermögen und mut ..diese 3 tugenden sind bei österreichischen politikern, vor allem bei herrn spindelegger nicht vorhanden.
    wie kann man sich von den türken so überfahren lassen ?
    begonnen hat das ganze ja schon viel früher, als der hinterhältige botschafter der schotter-mizzi ins gesicht sagte, dass er sie für ungeeignet halte..schon damals hätte der freche kerl in hohem bogen aus dem innenministerium fliegen müssen und anschließend ab mit ihm in die türkei...doch die bundesregierung windet sich bis heute wie ein aal und die grün-roten türkei-kriecher jubeln den dumm-dreisten aussagen des botschafters zu.
    eine traurige rolle spielen auch die gleichgeschalteten zeitungen und der ORF, die nach zaghafter kritik dann gleich zurückruderten und sich in selbstbezichtungen überboten.....
    diese feigheit und niedertracht bringt den österreichischen akteuren im endeffekt nichts außer verachtung...auch von der türkischen seite.

  28. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2010 17:49 - Sparen sollen die anderen, die Regierung tut das Gegenteil

    Lieber Herr Unterberger, liebe Bloggerfreunde

    bei der jetzt begonnenen aufarbeitung des jahres 2010 sind mir noch einige interessante mails untergekommen, die ich ihnen nicht vorenthalten will:

    Mein lieblingsmagazin ist ja NEWS und mein absoluter liebling dort kurt kuch, der lebende beweis, wie recht karl kraus bei der beurteilung der österreichischen journalisten hatte.
    Als sich kurt k. wieder einmal über die korruption der rechten reichshälfte empörte, schrieb ich ihm folgendes mail:

    Sehr geehrter Herr Kuch,

    an sich ist es löblich, dass sie die Koruption in Österreich bekämpfen wollen
    und solche Gauner wie den zB den Herrn Maischberger an den Pranger stellen.
    Nur wirkt das völlig unglaubwürdig, wenn man sich "News" genauer
    anschaut. Ein Blatt, das eifrig für die Herren Faymann und Häupl trommelt und dafür fette Inserate von roten Betrieben (zB ÖBB) und der Gemeinde Wien bekommt.
    Der Gipfelpunkt der Heuchelei ist für mich aber erreicht, wenn man die
    Verhaberung von News und den ÖBB sieht. Die Frau des Generalbevoll-mächtigten des News-Verlages wurde zur Kommunikationschefin gemacht, für das Söhnchen des Herrn Pelinka wurde extra ein hochbezahlter unnötiger Posten geschaffen.
    Das wäre doch eine tolle Aufgabe für Sie:
    Die Darstellung der Korruption und der Verhaberung im österreichischen
    Pressewesen. Ein reiches Betätigungsfeld, bei dem Sie sofort bei Ihrem Blatt
    beginnen könnten.
    Ansonsten haben meine Freunde und ich über den "Korruptionsaufdecker" Kuch
    herzlich gelacht, der wild in seinem Glashaus mit ordentlichen
    Steinen um sich wirft.......dabei aber die Pelinkas und ihre Pendants in vielen anderen Zeitungen weit verfehlt.

    Trotzdem herzliche Grüße und einen schönen Sommer
    Thomas Lahnsteiner

    Auf dieses mail haben mir nicht der "chefaufdecker" kuch, sondern man lese und staune der generalbevollmächtigte des news-verlages UND der herr pelinka himself geantwortet:

    Von: hanusch helmut
    An: thomas lahnsteiner
    Gesendet: Mittwoch, den 21. Juli 2010, 11:39:25 Uhr
    Betreff: AW: wer selbst im glashaus sitzt

    Sehr geehrter Herr Lahnsteiner,

    an die Möglichkeit, dass meine Frau zur Kommunikationschefin der ÖBB aufgrund
    ihrer Qualifikation und ihres beruflichen Werdeganges berufen wurde,
    haben Sie nicht gedacht?

    Immerhin war sie sehr erfolgreich als Geschäftsführerin der Rechtsdatenbank,
    als Vorsitzende der Geschäftsführung des MANZ-Verlages, als Mitglied der
    Geschäftsführung von "HEUTE" und als Vorstand der Regionalmedien Austria AG.

    Mit einer Führungskraft der Verlagsgruppe NEWS verheiratet zu sein,
    war in all diesen Fällen in Anbetracht der jeweiligen Eigentumsverhältnisse kein
    Vorteil, eher im Gegenteil.

    Könnte also überraschenderweise tatsächlich so sein, dass sie für diese
    zweifellos schwierige Aufgabe bei den Österreichischen Bundesbahnen
    tatsächlich und nach objektiven Kriterien bestgeeignet ist.

    Aber vielleicht wollen Sie das ja garnicht wissen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Hanusch

    Von: pelinka peter
    An: thomasccc2002@yahoo.de
    Gesendet: Mittwoch, den 21. Juli 2010, 14:48:52 Uhr
    Betreff: glashaus

    sehr geehrter herr lahnsteiner,

    ihr mail an kollegen kurt kuch gibt mir gelegenheit, ihren schon im blog des
    kollegen unterberger erhobenen verdächtigungen zu antworten.

    erstens: sippenhaft ist unzulässig, da sind wir uns doch einig.
    zweitens: ob sie mir glauben oder nicht: ich habe nichts, aber schon
    gar nichts mit den jobs meines sohnes zu tun, habe ihm im gegenteil vom jetzigen wechsel eher abgeraten.
    ich habe auch nichts zur politischen einstellung meines sohnes
    getan außer der förderung des allgemeinen interesses für politik und
    gesellschaftliches engagement. doch wohl auch in ihrem interesse.
    drittens: ich bin trotzdem oder gerade wegen seiner eigenständigkeit stolz auf
    ihn, weil mir alle, die mit ihm zu tun haben, seine tolle qualitäten
    bestätigen. er bekommt für den job in der öbb meinen informationen nach keinen cent mehr als bei seiner aufgabe mit ministerin claudia schmied, die er nach allgemeinen aussagen auch professioneller „gegner” sehr gut gemacht hat (siehe trend „mann des monats”, märz 2010)
    viertens: dass die öbb wie alle großen konzerne auch politisches lobbying
    betreibt, ist wohl professionell. mein sohn hat das fach „politische
    kommunikation“ an der donauuni krems erfolgreich absolviert, warum sollte er
    dafür nicht qualifiziert sein?
    fünftens: wir reden so viel vom nötigen fördern junger talente. warum
    missrauen sie automatisch einem jungen mann, den sie gar nicht kennen?
    sechstens: ich bin weiter an einem argumentationsaustausch mit ihnen
    interessiert, wenn er fair abläuft.
    auch ihnen einen erholsamen sommer.

    Dr. Peter Pelinka
    Chefredakteur

    Fazit : da haben sich zwei ordenlich auf den schlips getreten gefühlt.

    Und was uns alle sehr stolz machen sollte:
    die Creme der österreichischen journalistik liest nicht nur aufmerksam den Blog
    des kollegen unterberger, sondern auch UNSERE statements

  29. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2010 08:31 - SN-Kontroverse: Rot-Grün ein Modell?

    die grünen entwickeln sich europaweit konsequent zu einer durch und durch faschistischen partei:
    da werden kriminelle taten angekündigt und dann bejubelt, indem
    die geifernden flintenweiber der political correctness claudia roth und renate
    künast drohen:

    "Zieht euch warm an !!!! Gorleben wir kommen"...

    und nach vollbrachter tat schreiben diese öko-nazis:

    "erfolgreiche blockaden und rekordverzögerung"

    und sind stolz, dass der atommülltransport 92 stunden benötigte und freuen sich anscheinend über verletzte polizisten, aufgerissene gleisbette und riesige kosten für die allgemeinheit....perverser geht es nicht mehr...

    oder doch

    die öko-nazis haben neben dem islamophoben volksverhetzer einen neuen feind
    entdeckt: nämlich den KLIMAWANDELLEUGNER (sic)....
    allein die diktion unterstellt, dass es sich wie bei dem holocaustleugner um einen verbrecher handeln muss...daher werden klimaskeptiker von den grünen diffamiert und in ihrer existenz bedroht...
    die nächste stufe ist dann wahrscheinlich die körperliche attacke

    demokratisch parlamentarische spielregeln sind wahrlich ihre sache nicht

    und die gleichgeschaltete presse sowohl in österreich als auch in deutschland, dort vor allem das widerwärtige hetzblatt SPIEGEL, bejubelt die aktionen der
    öko-faschisten und die bürgerlichen parteien da wie dort ziehen sich meist feige
    zurück

  30. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 15:15 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    In allen ministerien wimmelt es von orgeinheiten, die den genderwahnsinn
    bürokratisch verwalten...

    zB nährt der genderunfug eine ganze abteilung in schmieds reich...
    besetzt mit 5 weiblichen akademikerInnen und 2 männlichen vertragsbedienstInnen
    was die den ganzen lieben tag tun, zeigt sich anhand des erlasses und der tätigkeitsüberschriften:

    Abteilung GM

    (Gender Mainstreaming/Gender und Schule)Mainstreaming/Gender und Schule)

    Gender Mainstreaming für das Gesamtressort; Koordinierungsgruppe Gender Budgeting; Vertretung des Ressorts in der Interministeriellen AG GMB; Unterrichtsprinzip „Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern“; Geschlechtssensible Pädagogik; Koedukation; Mädchen- und Frauenbildung; Bubenförderung
    Referat GM/a
    Geschlechtssensible Berufsorientierung und Technikförderung für Mädchen; Förderung von Mädchen- und Frauenprojekten sowie von Projekten zur Bubenförderung; Mädchen mit Migrationshintergrund;

    entlarvend ist, dass man sich immerhin schon zu einer "bubenförderung" herabläßt......damit die "buben" wenigstens vertragsbedienstInnen werden können

  31. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 10:49 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    die freunde der kriminellen ausländer formieren sich und kein argument ist zu dumm, um nicht verwendet zu werden: zB

    Die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) kritisierte, dass die ausländische Bevölkerung in der Schweiz mit dem Ergebnis des Referendums "schwer beleidigt" werde. Fast ein Viertel der Bevölkerung werde unter Generalverdacht gestellt und das Bild der Schweiz in der Welt weiter beschädigt.

    und ein-weitgehend unbekannter-österreicher darf dabei nicht fehlen:

    Laut dem österreichischen Politologen Reinhold Gärtner dominieren Rechtspopulisten zunehmend auch die Schweizer Politik.
    "Sie schüren die Angst vor muslimischen Migranten, kämpfen gegen den Bau von Moscheen und plädieren für Abschiebung von kriminellen Ausländern.
    Der Zulauf bei den Rechtspopulisten, sei unter anderem auf das Spielen mit der Angst und auf die negative Emotionalisierung zurückzuführen. Insbesondere subjektiv verängstigte Wähler würden sich dadurch angesprochen fühlen, so Gärtner weiter.

    Der Politologe kritisierte außerdem, dass der Islam und die Muslime als Sündenböcke dienten, die mit Kriminalität und Terrorismus gleichgesetzt werden. Der Islam werde als homogene Einheit gesehen, die er jedoch genau so wenig sei wie andere Religionsgemeinschaften.
    Die Ängste der Menschen seien jedoch dadurch nicht ergründbar. Wo früher die Juden oder in Osteuropa die Roma und Sinti als Feindbilder dienten, müssten heute die Muslime und der Islam herhalten. Die Politik müsse jedoch eine klare Position zutage legen. Schließlich könne man nicht auf der einen Seite für Religionsfreiheit plädieren und auf der anderen Seite Moscheen verbieten...."

    .....drischt er seine abgestandenen phrasen weiter

  32. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 01:14 - Freche Dummheit demonstriert gegen unverfrorene Dummheit

    Auf der einen seite eine feige regierung, die lieber den langsamen staatsbankrott in kauf nimmt, als den bürgern wirkliche opfer aufzuerlegen, die aber sicher bald kommen MÜSSEN. Und die sich lieber eine gute nachrede für ihre taschenspielertricks durch teure, teilweise direkt peinliche inserate bei skrupellosen zeitungsherausgebern erkauft.

    Auf der anderen seite der von den linken nur mehr unter großen mühen in der vorweihnachtszeit mobilisierte mob, der in seinen hilflosen protesten schon nicht mehr lächerlich, sondern rührend dumm wirkt.
    110 vereine waren gestern bei der demonstration unterwegs, darunter

    "unibrennt",
    "attac",
    das "kinderbüro steiermark",
    die Organisation "bizeps, zentrum für selbstbestimmtes leben"
    die "solidarwerkstatt"
    die "öpa, österreichische plattform für alleinerziehende
    das "patchwork familien service, verein für elternteile und familien im wandel"
    der verein "aktive arbeitslose" (sind das pfuscher?, anm. des verf.)
    der verein "respect", der sich selbst als traumteam der träumer definiert
    der verein "wir für deutsch-wagram"

    und so könnte man noch zig andere skurile Organisationen erwähnen, aber jetzt gehe ich schlafen, gute nacht !!!

  33. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2010 08:44 - SN-Kontroverse: Irland-Krise

    Wie immer bei dieser kontroverse: die frau K., die nicht einmal einen blassen schimmer von wirrtschaftlichen zusammenhängen hat, drischt ihre linken phrasen und geht damit natürlich gegen A.U. unter.

    wie linke verlogenheit funktioniert zeigt wieder einmal der SPIEGEL:

    Angela Merkel, die nun endlich die bremsen angezogen hat und deutschland nicht mehr zum alleinfinancier der europäischen misswirtschaft machen will, wird nun dafür von den linken schmierblättern, allen voran der widerwärtige SPIEGEL, abgestraft.
    "Das Image der Kanzlerin ist schwer angekratzt, die Bilder Merkels in den Tageszeitungen vieler EU-Staaten zeigen meist eine grimmige Frau", titelt
    der BLÖDSpiegel und zeigt ein meuchelfoto der kanzlerin

    "Mitten in der großen Krise Europas kehrt das verschwunden geglaubte Image des hässlichen Deutschen zurück: übermächtig, präpotent und arrogant. Das unter der Euro-Krise ächzende Irland sieht sich als Opfer deutscher Großmannssucht. Medien sprechen vom "Neokolonialismus". Eine der größten Zeitungen des Landes, der "Irish Independent", fragt mit Blick auf den Unabhängigkeitskampf: "Sind unsere Märtyrer 1916 für eine Rettung durch die deutsche Kanzlerin gestorben?"
    schreibt das drecksblatt weiter.

    Frecher und dreister geht es wirklich nicht. Irland sieht sich als "opfer" Deutschlands...die deutschen zahlen und zahlen für die irischen defraudanten
    und wenn sie dann ein bißchen disziplin verlangen, werden sie von den unverschämten befürsorgten unter dem beifall der linkspresse niedergemacht

  34. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 23:09 - Und jetzt noch den Papst auf die Anklagebank

    es lohnt sich, sich retrospektiv in die geisteswelt der NEWS-Denunzianten zu begeben:
    das miese schmierblatt schickt die dreiste journalistin in ein islamseminar der fpö, die dort heimlich in stasi-manier die ausführungen der seminarleiterin mitschneidet.
    dann startet NEWS eine Kampagne gegen die Seminarleiterin ESW.

    Jetzt wirds zum ersten mal lustig..die aufdeckungsjournalistin interviewt sich selbst:

    NEWS: Wie sind Sie zu dem Islam-Seminar der FPÖ-Parteiakademie gekommen?

    Veronika Dolna: Ich wurde von H.C. Strache quasi persönlich dazu eingeladen: Im Sommer bekam ich, genau wie viele andere junge Österreicher, ein Programmheft des FPÖ-Bildungsinstitutes zugeschickt. In einem Brief von H.C. Strache machte er Werbung für die Seminare der Freiheitlichen Parteiakademie. Also habe ich mir das komplette Seminarangebot angeschaut und mich für das Islam-Seminar von Sabaditsch-Wolff angemeldet. Ich wollte unbedingt wissen, was die FPÖ nach einem "Abendland in Christenhand"-Wahlkampf über den Islam erzählt.

    NEWS: Was wurde dort vermittelt?

    Dolna: Die Seminarleiterin erhob zwar den Anspruch, die "Grundlagen des Islams" zu lehren, aber in Wahrheit hetzte sie vier Stunden am Stück gegen Moslems. Sie stellte brutale Thesen auf wie "Moslems töten oder vergewaltigen Kinder wegen der Religion" oder "Wir werden alle tagtäglich von den Muslimen belogen, weil das ihre religiöse Pflicht ist." Dazu brachte sie willkürliche Zitate aus Koran, mit denen Sie ihre Aussagen belegen wollte. Es machte den Eindruck als hätte sie mit einem Leuchtmarker die zwanzig Stellen aus dem Koran markiert, die man feindselig deuten könnte, und die ganze Religion darauf reduziert.

    NEWS: Wie war die Stimmung im Seminar?

    Dolna: Außer mir waren nur FPÖ-Parteimitglieder und Sympathisanten dort, die – zuerst verhalten, später immer lautstärker – der Seminarleiterin voll und ganz zustimmten. Lernen wollte dort, glaube ich, niemand wirklich etwas. Es ging eher darum, Bestätigung für die eigenen Vorurteile gegen Muslime zu bekommen und ein Forum zu haben, in dem man rassistische Gefühle ausleben kann. Dementsprechend gingen die Gemüter hoch: Es wurden viele ausländerfeindliche Witze gemacht, man erzählte sich Anekdoten, die Vorurteile untermauern und schimpfte ganz ungeniert auf Muslime.

    NEWS: Gab es auch kritische Stimmen?

    Dolna: So gut wie keine. Und wenn jemand vage Einspruch erhob, wurde der sofort abgewiesen. Als eine Teilnehmerin etwa das Beispiel von einem Türken brachte, den sie für sehr integriert hielt, antwortete Sabaditsch-Wolff: "Seien Sie vorsichtig! Vergessen Sie nicht, dass alle Moslems uns anlügen, weil ihnen das die Religion vorschreibt." Mit diesem Argument kann man natürlich jeden Einspruch zunichte machen. Und diese feindselige Überzeugung, dass man Muslimen prinzipiell mit Misstrauen begegnen muss, schafft Hass und Verachtung.

    und der inzwischen von NEWS gefeuerte Chefredakteur Atha Athanasiadis legt persönlich noch eins drauf:

    Am Freitag wollte sich H.-C. Strache von NEWS fotografieren und interviewen lassen. Vor allem wie das Foto auszusehen habe, davon hatte Strache ganz genaue Vorstellungen: Mit Boxhandschuhen und blauem Handtuch über die Schulter gelegt – so wollte er im NEWS-Fotostudio posieren. Ein wenig beleidigt sei er zwar, wegen der letztwöchigen Zeilen hier an dieser Stelle, aber Schwamm drüber. Wir sagten höflich dankend ab. Eine wahrlich spannendere und bessere FPÖ-Story hatte das Rennen gemacht: NEWS-Redakteurin Veronika Dolna hat mehrere Wochen undercover bei der FPÖ recherchiert. Einzige Parallele zum Leider-nein-Shooting: Auch ihrer Reportage war eine – mehr oder weniger – persönliche Einladung Straches vorausgegangen. Und so saß Dolna, ausgerüstet mit einem Tonband und inkognito, bei einem Seminar des Freiheitlichen Bildungsinstituts und notierte Sätze wie: „Wenn Kardinäle Kinder vergewaltigen, machen sie das trotz der Religion. Muslime vergewaltigen Kinder wegen der Religion.“ und: „Der Islam ist feindselig. Der Koran ist böse. Muslime hassen uns und sind im Dauerkrieg mit uns. Und sie sind sehr gut darin, uns einzulullen. Doch von uns bekommen Sie heute Argumente, um dagegenzuhalten.“ Die FPÖ-Kaderschmiede wird übrigens mit 2,2 Millionen Euro aus Steuergeldern subventioniert. Verhetzung auf Krankenschein, quasi.
    Was muss noch gesagt werden?
    Die aktuelle NEWS-Coverstory sollte endlich ein Anstoß für alle anderen Parteien in unserem Land sein, darüber nachzudenken, ob die FPÖ tatsächlich weiterhin Millionen an Steuergeldern für ihre Parteiakademie bekommen sollte. Es kann ja wohl nicht angehen, dass mit dem Geld aller Österreicher/ innen Derartiges subventioniert wird. Dolnas Recherche-Unterlagen sind übrigens auch die Basis für eine Anzeige, die wegen „Verhetzung“ Dienstag dieser Woche eingebracht wurde. Straches FPÖ ist eine Partei, die permanent Grenzen überschreitet. Die des guten Geschmacks und – wie man an der NEWS-Story sieht – die der gesetzlichen Rahmenbedingungen.

    Und dann präsentiert NEWS noch stolz die anzeige im Internet
    http://www.news.at/nw1/gen/popfiles/pop.php?show=2009/11/25/113608.jpg

    textbeispiele aus der anzeige:

    "die äußerungen der verdächtigen ...wurden... vor 32 personen abgegeben....

    und dann wird es wieder lustig

    "dadurch dass angehörige der islamischen religionsgemeinschaft als gefahr für die westliche zivilisation dargestellt werden, wurde.... von der verdächtigen an die gefühle und leidenschaften der zuhörer appelliert-erkennbar in der absicht, diese gegen "die Muslime" aufzureizen und aufzubringen und verachtung zu schüren...."

    man fasst es nicht, was alles in österreich staatsanwälte und gerichte auf den plan ruft

    NEWS als DENUNZIANT, ANKLÄGER, RICHTER und MEDIALER HENKER
    schauriger geht es nicht mehr !!!!!!

  35. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2010 15:24 - Die Freiheit auf der Anklagebank

    endlich die ganze ungeschminkte wahrheit:

    gar nicht undercover, sondern von herrn strache eingeladen, wie sie selbst sagt, schleicht sich frau dolna in die fpö-veranstaltung.
    Und völlig vorurteilsfrei hört sie empörende statements über den islam...und ist faktisch gezwungen, das aufzuschreiben.....
    gern tut sie es nicht, aber ihre staatsbürgerlichen pflichten nimmt sie ernst und so landen die aufzeichnungen der frau dolna logischerweise bei der staatsanwaltschaft...verhetzung ganz klar !!!!!!

    wie glücklich können sich die österreicher preisen, dass NEWS darüber wacht, dass in österreich nicht gehetzt wird...
    daher können wir alle beruhigt schlafen, denn NEWS ist wachsam und wo immer gehetzt wird, ist NEWS zur stelle, um die hetzer sofort anzuzeigen....

    Und freut euch mit NEWS, dass die gemeinde wien und ihre betriebe so brav in NEWS inserieren..vor allem für die hauptzielgruppe von NEWS, die Pensionisten.
    Auf einer riesigen doppelseite werden die massen von pensionisten, die NEWS lesen über theaterbesuche, clubreisen und ausflüge informiert.....wenn sie das gratismagazin der gemeinde wien "Leben &Freude" bestellen..

    Und so sind alle happy !!!

  36. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    14. November 2010 08:24 - Wirtschaftszentren? Klagenfurt, nicht Linz!

    Die SPÖ hat zwei besondere schwachstellen, die einen faymann noch bei weitem
    übertreffen: das ist die "bankenfachfrau" rudas und die zahnarztsprechstunden-hilfe. Bures ist das wandelnde peterprinizip, d.h. sie ist so lange befördert worden, bis sie wirklich den absoluten höhepunkt ihrer inkompetenz erreicht hat. So wie bei der plappertante rudas hat man auch bei ihr permanent den eindruck, dass sie überhaupt keinen schimmer von den dingen hat, über die sie spricht...macht aber nichts, den sie findet für idiotische projekte immer unterstützer...

    zB den neuen ÖBB-Chef, der außer worthülsen auch noch nicht viel gebracht hat...und der im fahrplan 2011 die Fahrzeit des railjet, der einzigen attraktiven ÖBB-verbindung zwischen wien und salzburg, trotz milliardeninvestitionen wieder verlängert !!!!! Was eine verhöhnung der fahrgäste und der steuerzahler darstellt, die schon milliarden in die neue westbahn gepumpt haben.
    Aber anscheinend ist der ÖBB-general mehr mit der unterbringung des journalistensöhnchens beschäftigt, das bei fürstlicher ÖBB-gage nun munter gemeinsam mit der plappertante im ORF herumintrigiert

  37. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. November 2010 11:06 - Rotzfrech, hasserfüllt und dumm

    schon kriechen die linken tintenstrolche wieder aus ihren löchern und ernennen in ihrer dümmlichen verlogenheit den türkischen rüpel zum "türkischen Sarazin" (Kurier)...
    welche zustände bereits in mitteleuropa herrschen kann man am beispiel Berlins erkennen:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/sz_schweinefleischfresser.jpg
    und es hat mich sehr erstaunt, dass so etwas sogar in der SZ steht......

    daran sollten sich die österreichischen linken schmierblätter ein beispiel nehmen
    denn bei aller antipathie gegen die "süddeutsche" ...vom intellektuellen niveau steht sie turmhoch über die schmierer in Kurier, presse, standard usw....
    die österreichischen schul- und studienabbrecher und was sich sonst noch in den linken redaktionsstuben hier herumtreibt, sind ja zu so etwas nicht imstande......

  38. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 08:52 - Freche Dummheit demonstriert gegen unverfrorene Dummheit

    wie "die presse" richtig bemerkt hat, waren gestern nachmittag hauptsächlich berufsdemonstranten unterwegs, unter ihnen natürlich die larmoyante frau glawischnig und der wählerbetrüger van der bellen.
    es waren sogar 113 skurile vereine, die versuchten, das häuflein von traurigen demonstranten zu motivieren......
    doch die mitgeführten parolen und sprüche waren lau wie die ganze veranstaltung:

    "sie sagen kürzen, wir sagen stürzen"
    "Bis(s) zum ministerium"
    "Augenauswischerei"
    "gebt uns unsere zukunft zurück"
    "nieder mit dem sparpaket"

    "wer heute schnittlauch anbaut, wird keine ananas ernten"

    wie wahr!!!gähn !!!

  39. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 10:16 - Gibt es ein Grundrecht auf Geldverschwendung?

    das beharren auf der hacklerregelung vergrößert die roten pensionistenkohorten,
    die durch ihre schiere größe langsam aber sicher der produktiven klasse den hahn abdrehen.....
    aber was stört das die SPÖ...mit rasch wachsenden pensionistenzahlen und der ebenso rasch wachsenen zahl von (befürsorgten) migranten, denen man die staatsbürgerschaft nachwirft, lassen sich in zukunft wieder gute wahlergebnisse erzielen

  40. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 07:39 - Fußnote 149: Wien gibt aus, aber zahlen müssen alle

    schaut man sich das riesige, aufwändige theater um
    gender mainstreaming,gender budgeting,gleichstellungsaktionspläne
    und wie der teure genderschwachsinn sonst noch heißt, an,
    wundert man sich nicht, dass das wiener budget an allen ecken und enden kracht...
    der genderwahnsinn hat methode, wird sytematisch ausgebaut und endet auf bezirksebene
    folgende bereiche werden laut stadt wien besonders in den genderirrsinn einbezogen:

    # Öffentliche Beleuchtung
    # Friedhöfe
    # Öffentlicher Grünraum
    # Kindergärten
    # Öffentliche WC-Anlagen
    # Geschlechtssensible Verkehrsplanung
    # Schulhof
    # Tiefgaragen

    binsenweisheiten werden gedroschen und enden dann zB bei wissenschaftlichen erkenntnissen zum gendergerechten WC:

    "Eine größere Anzahl von Kabinen für Frauen ist nötig. Bisher wurden Frauen- und Männerkabinen in etwa im gleichen Verhältnis errichtet. Wenn die Pissoirs mitberücksichtigt werden, ergibt das ein wesentlich größeres WC-Angebot für Männer."

    Ist das nicht eine gemeinheit ???

  41. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    04. November 2010 20:47 - Neue Wählergruppen entdeckt

    immer mehr degeneriert das gesamte europäische polit- und justizsystem...jetzt dürfen mörder schon wählen, als nächstes erkennt der europäische gerichtshof für menschenrechte wahrscheinlich das wahlrecht von haustieren an....wundern täte ich mich nicht......
    und die islamisten lachen sich einen ast, wie eine reife frucht wird ihnen das degenrierte, verfaulende europa in den schoß fallen....als erste wird dann wahrscheinlich die frau prammer in der burka herumlaufen und laut den friedlichen islam preisen...
    und was die richter betrifft, die justiz war in extremis immer der verläßlichste handlanger der jeweiligen politströmung:
    ob als NS-Blutrichter, der seine opfer wegen kleinster delikte kaltlächelnd aufs schaffot geschickt hat, ob als kommunistischer akteur von schauprozessen, der menschen wegen erfundener verbrechen zum tode verurteilt hat.
    Und sie haben locker geurteilt, denn sie wußten anscheinend immer:
    passieren kann uns nix, denn wir haben ja kein bestehendes recht gebeugt..
    und so war es dann auch !!!!!
    Und jetzt, wo eigentlich alles besser ist, befaßt sich die heutige europäische politjustiz mit hingabe mit der sogenannten verhetzung.
    Vor allem islamkritiker werden mit hilfe eines in manchen medien etablierten spitzel- und denunziantensystems im wahrsten sinne des wortes vor den kadi gezerrt, verurteilt und mundtot gemacht.
    Die inquisition läßt grüßen.

  42. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2010 23:46 - Die kleine Wählertäuschung des großen Mailath-Pokorny

    zur umfassenden wählertäuschung passt nun auch, dass die Zogajs heute standesgemäß mit der AUA fliegend in wien schwechat gelandet sind...der ORF und NEWS jubeln...der ganze spass kostet ca 1.500 Euro, da der familie eine autofahrt nicht zuzumuten ist...mit den medien wollen sie im augenblick nichts zu tun haben...untergekommen sind sie bei "freunden"
    aber triumphieren müssen vor allem die ganzen wichtigtuer rund um die zogajs schon, deshalb gibt es morgen natürlich eine pressekonferenz...den spass lassen sich die linken nicht entgehen
    o tempora, o mores !!!!!

  43. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    23. November 2010 09:52 - Der Unsinn der Irlandhilfe

    der todeskampf des euro in der jetzigen form beginnt langsam, aber sicher.
    der euro war von anfang an eine politische fehlkonstruktion, weil die grundvoraussetzungen für eine währungsunion immer gefehlt haben:

    -einheitliche strenge aufnahmekriterien
    -einheitliche wirtschaftspolitik
    -strenge kontrolle der einhaltung der standards
    -effizientes sanktionsinstrumentarium

    dem großen staatsmann vaclav klaus, den ich früher für einen querulanten gehalten habe, muss ich inständige abbitte leisten.....
    keiner hat klarer als er den niedergang des euro vorausgesehen

  44. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2010 12:20 - Ganz ohne Ironie: Die Welt ist besser geworden

    Teilweise sind die ergebnisse wirklich erfreulich......stagnation findet leider in der türkei statt...und das ist sehr bedenklich..aber man muss dort froh sein, dass man bei dem herrschenden islamistischen regime nicht abgerutscht ist.
    Aktuell ist das freche und unverschämte auftreten des türkischen botschafters typisch für das, was uns bei einem EU-Beitritt der Türkei bevorsteht:
    Die Türkei würde sich in der EU als Großmacht aufspielen und versuchen über die kleinen länder wie Österreich drüberzufahren und durch verstärkte zuwanderung
    den österreichern noch mehr den türkischen lebensstil aufzuzwingen- unter dem motto: was geht euch unser kopftuch an- und die Sozialtöpfe Österreichs in noch stärkeren ausmass als bisher zu beanspruchen....

  45. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 08:02 - Unis: Wir zahlen für Pferde und Japaner, nicht für unsere Zukunft

    Gerade diese beispiele zeigen von der besonderen borniertheit und dummheit der rot-grünen ideologen, die den "freien" universitätszugang verteidigen, der im endeffekt vor allem betuchten leuten zugute kommt.
    daher sind studiengebühren sowohl für die bessere finanzierung als auch für einen gerechteren Zugang zu den unis unbedingt notwendig.
    ein ausgeklügeltes stipendiensystem könnte jedem begabten ein studium erleichtern...
    davon will die linke seite überhaupt nichts wissen.....veranstaltet die linksextreme "hochschülerInnenschaft" doch heute gemeinsam zb mit vereinen wie "UNIBRENNT"eine demonstration in wien. dazu werden aus ganz österreich aktivisten mit bussen herangekarrt und der beginnende weihnachtsverkehr in wien teilweise lahmgelegt.
    Unter dem motto: "befürsorgte studentenInnen österreichs vereinigt euch" wird gegen die knieweichen kürzungen der regierung protestiert und dreist eine quantitative ausweitung der befürsorgtenInnen verlangt

  46. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. November 2010 15:37 - Die ÖH übt das Schreiben – auf Kosten der Studenten

    wenn man sich die medialen manipulationen der letzten tage anschaut, wundert es einen nicht, wenn auch die linken eiferer der ÖH ihren lehrmeistern faymann und häupl nacheifern.
    denn fast alle medien haben haben den prozess der frau sabaditsch-wolf de facto totgeschwiegen und die verkommene linkspresse hat sich vor allem auf hofberichterstattung im fall zogaj zurückgezogen und die ankunft der feinen familie mit jubel kommentiert.
    Da denken sie die jungen eiferer in der ÖH, bestechen wir doch auch, und wir erhalten wie die alten säcke in der SPÖ eine tolle berichterstattung....

    Wunsch an das christkind: Bitte schenk uns doch eine österreichische "weltwoche" !!!!!!

  47. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 17:27 - Der Pilz als Faschist

    ich kann mir nicht helfen, aber

    gegen die geifernde Korun,
    gegen den besserwisserischen, arroganten, professoralen Wählerbetrüger,
    gegen den burgenländischen ORF-Stasi-Gendarmen,
    gegen die intrigante, eher geistig minderbemindelte chefin,
    gegen die machtgeile, über politische leichen gehende griechin,
    gegen den verschlagenen oberdenunzianten öllinger

    habe ich mit dem auch von seinen genossen nicht mehr ganz ernstgenommenen
    urgestein pilz direkt ein bißchen mitleid

  48. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2010 21:48 - Die Innenseite der Insiderei

    wahrscheinlich wäre doch die sauberste lösung, dass vorstände einer AG keine aktien ihrer firma besitzen dürfen....
    ansonsten kommt man immer wieder in den geruch des insiderhandels...
    noch gefährlicher sind bonuszahlungen in aktien oder prämien für das erreichen von vorgegebenen höchstkursen an einem stichtag.
    ich erinnere mich noch genau, dass bei der telekom-natürlich bei einem halbstaatlichen betrieb- just an dem stichttag für hohe bonuszahlungen der kurs der telekomaktie in die höhe schoß und dann fette managerprämien kassiert wurden...
    das management soll ordentlich bezahlt und entsprechende prämien aufgrund der bilanzergebnisse festgelegt werden........aus
    und finger weg von aktien des arbeitgebers !!!!!!

  49. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    06. November 2010 15:53 - Crash-Pilot für die Zukunft Österreichs

    das entlarvende interview der -um es vornehm auszudrücken- etwas beschränkten ak-tante, vorsitzende des orf-stiftungsrates, die sich nicht entblödet im standard kräftig orf-politik der miesesten sorte zu machen...
    bei soviel dummheit müßten eigentlich auch die linksten brüder im ORF aufheulen...
    http://derstandard.at/1288659549155/Kulovits-Rupp-Oberhauser-wirklich-hinterfotzig

  50. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2010 13:29 - Die letzten Österreicher!

    Na hoffentlich liest das kein NEWS-redakteur, gar der herr pelinka persönlich oder eine/r seiner blockwarte/innen zB kuch oder dolna , denn dann gibt es sofort eine anzeige und das landesamt für verfassungsschutz und terrorismusbekämpfung wird aktiv und übermittelt dann die verhörprotokolle gleich an NEWS, damit das schmierblatt weiter hetzen kann.... so ähnlich ist es ja im fall ESW bereits geschehen........
    zustände wie im Iran !!!!!!

  51. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 10:20 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    zum genderwahnsinn der frau schmied und zur indoktrinierung der jugend durch
    die pc-faschisten:

    (aus "Neue antisoziale Rechtschreibung" blick.ch)

    Erst wird Mann und Frau gleich geschaltet, um in der nächsten Stufe zu einer Sache, einem beliebig benutzbaren empfindungslosen Ding herabgestuft zu werden.

    Die folgende Liste lässt das Schema eindeutig erkennen:

    Die Entmenschlichung der Sprache. Die direkte Bezeichnung der Person an sich wird strikt gemieden. Nur wenn es nicht anders möglich ist, wird der größtmöglich verallgemeinernde Überbegriff verwendet (z.B. aus Kunden wird Kundschaft, aus Einwohnerbefragung wird Bevölkerungsbefragung...):

    Mutter/Vater => Der Elternteil oder das Elter
    Mannschaft => Team
    Fussgängerzone => Flanierzone
    Anwenderbezogen => Praxisbezogen
    Benutzerhandbuch => Bedienungshandbuch
    Mitarbeitergespräch => Qualifikationsgespräch
    Einwohnerbefragung => Bevölkerungsbefragung
    Leserfreundlich => Lesefreundlich
    Arztpraxis => Praxis für Allgemeinmedizin
    Besucherparkplatz => Gästeparkplatz
    Buchhalterdiplom => Buchhaltungsdiplom
    Anfängerkurs => Einstiegskurs
    Lehrerzimmer => Pausenzimmer
    Patientenzimmer => Wartezimmer
    Kundenberatung => Kundschaftsberatung

    usw und so fort

  52. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 20:50 - Das größte Loch der Weltgeschichte

    man sollte diese "sensationsergebnisse" gelassen sehen....
    in einem kommentar habe ich gelesen, dass zB der SPIEGEL
    jetzt atemlos über diese wikileaksveröffentlichungen berichtet und die darin enthaltenen beurteilungen als sensationen anpreist...
    die gleichen beurteilungen der politiker waren alle vor einiger zeit im SPIEGEL zu lesen...d.h der SPIEGEL verkauft seine alten hüte als neue sensationen...
    eigentlich logisch, denn das meiste das botschafter aus einem land berichten, stammt aus der dortigen presse........
    in meinem augen ist der ganze wikileaks-zirkus sowieso von den medien gesteuert......nach dem motto: wenn es keine sensationsmeldungen gibt, dann basteln wir uns welche !!!!!!

  53. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 16:23 - Unis: Wir zahlen für Pferde und Japaner, nicht für unsere Zukunft

    110 organisationen allen voran die hochschülerInnenschaft demonstrierten heute gegen das sparpaket...
    sie hatten alle ein einfaches, dafür um so einfältigeres rezept:
    "Nehmt es von den Reichen"
    und das budget ist in ordnung und der euro blüht auf, aber die böse regierungallen voran die noch bösere ÖVP behindern diese geniale lösung
    http://wien.orf.at/stories/484207/

  54. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 10:02 - Wie weit ist der Dritte Weltkrieg entfernt?

    ich kann israel voll verstehen, auch sein zeitweise hartes auftreten....
    sollen sich die juden noch einmal abschlachten lassen und sollen sie zuschauen und warten, wenn man ihnen wie schon einmal mit der vernichtung droht ?
    diesen fehler werden sie kein zweites mal begehen !!!!

  55. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    24. November 2010 10:38 - Die kleine Wählertäuschung des großen Mailath-Pokorny

    der totalitarismus greift natürlich auch nach der kunst...und so etablieren grün und rot eine art reichskulturkammer, die mittels subventionsverteilung die gesamte kultur in wien in die bekannten richtungen steuert.
    gleichzeitig werden ausgewählte medien in verstärktem masse mit steuergeldern durch inserate bestochen.
    sowohl für die kunst als auch für die medien gilt: je linksradikaler umso besser !!
    der phatasie der bestecher sind da ja keine grenzen gesetzt...jetzt inserieren
    sogar schon die pensionistenclubs der gemeinde wien doppelseitig...
    so kommen wir der rot-grünen diktatur wieder einen schritt näher....

  56. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2010 19:58 - Aut Christus aut nihil!

    für mich ist ein einziges bibelzitat wichtig :
    "an ihren früchten sollt ihr sie erkennen.."
    und da schaue ich zb in den vatikan und nach polen und da schaue ich in den iran und nach saudi-arabien
    und schon habe ich schlichtes gemüt, das ich bin, mir ein urteil über christentum und islam gebildet.....so einfach kann das sein

  57. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 07:15 - Da sind sie endlich: Die guten und (überwiegend) heiteren Nachrichten

    es ist wieder einmal rührend wie die övp, den spö-bestechern hinterhechelnd ebenfalls versucht, sich die korrupten medien mit öffentlichen geldern gefügig zu machen....
    und das mit besonders einfältigen inseraten unseres niki....
    immerhin hat der burgenländische schöngeist die wiener feuerbestattung auf seiner seite, die sich wacker bemüht, ihren beitrag zur österreichischen energieautarkie zu leisten..

    weiters ist es wohl das schlimmste, wenn eine anscheinend von linksextremisten dominierte justizverwaltung versucht, sich ihre gesetze selbst zu basteln.
    die meinungsfreiheit wird weiter ausgehöhlt und dem grünen denunziantentum
    breiter freiraum eingeräumt....
    dass diese ddr-lakaien nicht von ihrer chefin, sondern vom parlament ausgebremst wurden, wirft ein bezeichnendes licht auf die von allen guten geistern verlassene justizministerin

  58. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    21. November 2010 13:44 - Und jetzt auch noch Paul Lendvai?

    Zum drüberstreuen ergüsse einer besonderen geistesgröße des österreichischen journalismus:

    Claus Pandi (in der heutigen Kronenzeitung):

    "Die ORF-Fehlkonstruktion müßte neu aufgebaut werden. Dazu sind SPÖ und ÖVP weder fähig noch willens......
    Dieses Versagen mit Personen wie Laura Rudas oder Niko Pelinka zu begründen wäre viel zu einfach -die sind lediglich politische MISSBRAUCHSOPFER (sic !!!!)

    da stellt sich die frage, warum gerade diese beiden jugendlichen, die weit über ihren fähigkeiten eingesetzt sind und einen ordentlichen rubel kassieren, überhaupt OPFER sein sollen.....
    und wer bitte mißbraucht laura rudas und niko pelinka politisch ??????

    irgendwie stellt der pandi vor allem die rudas als noch dümmer hin als sie ohnehin ist. und als niko p. würde ich mir derart blöde vergleiche auf jeden fall verbieten

  59. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    19. November 2010 08:21 - SN-Kontroverse: Rücktritt der ORF-Führung?

    Jetzt kommt sogar die tiefrote frau krawagna drauf, dass der Orf am ende ist......
    haben etwa die hauptakteure rudas, pelinka und der intrigante staatssekretär den wrabetz zum abschuß freigegeben ??? wollen sie die geister, die sie riefen, loswerden? einiges würde darauf hindeuten.
    Auch die heuchlerische sorge der frau krawagna, dass der eitle niederösterreichische diktator leichenfledderei betreiben und über die hintertür ein studio niederösterreich im gesamten orf etablieren will ist diesmal nicht ganz von der hand zu weisen.
    Dann hätten wir den gleichen sauhaufen wie jetzt.....denn irgendwie sind der burgenländische westentaschen-machiavelli und der strippenzieher aus niederösterreich doch brüder im geiste...

  60. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2010 18:17 - Blaues Hoch in Österreich, Grünes Hoch in Deutschland

    Eine schöne übersicht des herrn hösele...seit wann ist der professor? anscheinend der typische professor austriacus...
    was mir nur irrsinnig am wecker geht, ist die diktion:
    "ein großteil der politischen kommentatoren FÜRCHTET"
    wenn ich mir das niveau des großteils der politischen kommentatoren von der geifernden Hamann, über den "intellektuellen" kurt kuch bis zum langweiligen rauscher anschaue, bin ich locker auch ein politischer kommentator.
    Und ich möchte festhalten:
    ICH FÜRCHTE MICH NICHT, im gegenteil ICH FREUE MICH

  61. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 22:29 - Rettet die Kinder: Claudia Schmied reitet wieder

    SKANDAL,SKANDAL,SKANDAL

    Soeben finde ich in meiner post eine einladung der österreichischen gesellschaft für Heereskunde (mitgliedschaft äußerst empfehlenswert) zu einem vortrag von -man lese und staune-

    Frau HAUPTMANN Dr. Karoline Resch über die Schlacht von Marathon
    Frau Hauptmann Dr Resch ist "Feuerleitoffizier im Aufklärungs- und Artillerie-bataillon 3 in Mistelbach.......

    Frau Resch ist in ihrem job äußerst tüchtig und hat daher anscheinend das ganze gender-brimborium nicht notwendig...
    und sie und die gesellschaft für heereskunde sind anscheinend auch nicht oder noch nicht in die fänge der genderweiber von frau schmied gefallen.

    zu befürchten ist aber, dass aus der tüchtigen frau doktor bald

    die Frau Hauptfrau Dr.in ReschIn, FeuerleitoffizierIn im BataillonInnen 3 wird.

  62. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 00:18 - Das größte Loch der Weltgeschichte

    aufgeregt berichtet gerade die PRESSE über österreich betreffende Wiki-akten..ua
    die tolle neue meldung, dass österreich den türkeibeitritt blockiere, dass sich die türkei für1683 revanchieren will und dass die österreicher ethnische vorurteile hätten.......wer hätte das gedacht !!!
    ich halte das alles für lanciert und unter großem brimborium wird da wieder kräftig politik gemacht.....
    man merkt die absicht und ist verstimmt

  63. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 22:52 - Da sind sie endlich: Die guten und (überwiegend) heiteren Nachrichten

    fast eine drohung stellt für mich die tatsache dar, dass der neue ÖBB-Chef Kern jetzt interimistisch die leitung des ÖBB-Güterverkehrs übernimmt, wobei ihm als hilfe ein strammer, roter öbb-ohrenbläser zur verfügung steht...
    der gelernte kommunikationswissenschafter kern löste den speditionsprofi macher ab, der das pech hatte, die vor seiner zeit viel zu teuer erworbene MAV-beteiligung wie einen mühlstein um den hals zu haben...außerdem war bei diesem kauf jede menge korruption von verschiedensten seiten im spiel...
    aber die bestochenen medialen, inseratenempfänger, die bei jedem ofenrohr, das der herr strache angeblich nicht versteuert hat, schreien, üben sich in vornehmen schweigen..

  64. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2010 16:36 - Heute die Schweiz, in fünf Jahren die EU

    ein netter migranten-clan...
    hocken ähnliche typen auch schon in wien ?

    http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/aktuell/2010/11/29/miris-kassieren/so-viel-vom-staat-libanesische-clan-illegal-drogengeschaefte.html

    wenn man das liest, dann kann man den schweizern nur ganz heftig applaudieren,
    wenigstens sie haben die zeichen der zeit erkannt und beginnen sich zu wehren !!!

  65. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 08:19 - Pensionisten werden lernfähig

    Bisher sind mir beide "pensionistenvertreter" in froher eintracht vor allem als
    betonköpfe a la Neugebauer aufgefallen, die rücksichtslos klientelpolitik betreiben.
    Und sich einen dreck um die schleichende unfinanzierbarkeit des pensionssystems kümmern, sondern im gegenteil immer dreistere forderungen aufstellen...
    Dem zunehmenden unmut der jüngeren Generation, die zurecht ihre "pensionsfelle" davonschwimmen sieht, begegnen sie mit der stereotypen leerformel, man solle die jugend nicht gegen das alter ausspielen....basta
    dass der herr blecha vor allem im hinblick auf seine vergangenheit und seine exorbitant hohe pension, mit der in zukunft sein junger "harem" versorgt wird, ein besonderes problem darstellt, ist klar
    ob der herr kohl wirklich gescheiter geworden ist...da habe ich so meine zweifel...
    aber geben wir ihm eine chance: an seinen früchten werden wir ihn erkennen

  66. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 10:06 - Liberalismus, ein Erklärungsversuch

    das modell gibt es meiner meinung nach noch, ich betone noch, 1:1 in der schweiz..
    aber auch dort wird systematisch von linksbewegten eu-freunden versucht, die alte schweizer demokratie schrittweise auszuhöhlen

  67. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2010 20:46 - Der ORF braucht ein neues Gesetz

    tut mir leid, aber irgendwie macht man den bock zum gärtner, wenn man den herrn hösele reformvorschläge machen läßt...zu tief ist er in die övp verstrickt...
    man merkt das gleich beim thema "landesstudios"...da soll auf jeden fall die hofberichterstattung erhalten bleiben...und pröll schau oba, die landesstudios sollen "verstärkt teile des gesamtprogramms produzieren".
    der ORF soll also verniederösterreichert werden.....der eiltle, beschränkte und machtgeile erwin in allen österreichischen haushalten..eine horrorvorstellung....
    und dass die "zivilgesellschaft"-wer oder was soll das außer den üblichen ökofaschisten, die dieses wort dauernd im mund führen, sein ?- den ORF retten kann glaubt doch wohl niemand.
    da kann man gleich den burgenländischen stasi-gendarmen im amt lassen...der beruft sich ebenfalls auf die zivilgesellschft, die er vorgibt zu repräsentieren

  68. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 15:47 - Die wirkliche Sensation aus der Schweiz

    sehr interessanter, sehr informativer artikel, nur degressive steuern sind in der schweiz seit 2008 verfassungswidrig (oberstes bundesgericht)

  69. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2010 08:28 -

    Das beschriebene system stellt sicher ein extrem dar, wie immer liegt die wahrheit in der mitte.
    hätte ich allerdings bei der einschulung meiner kinder die wahl zwischen dem jetzigen, total verkommenen schulsystem in wien und dem beinharten, leistungsorientierten in singapur gehabt, die entscheidung wäre mir leicht
    gefallen !!!

  70. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 23:12 - Das Schweigen der Lämmer Gottes

    mir gefällt die verunglimpfung vor allem der katholischen kirche überhaupt nicht, aber wegen eines üblen schmierers gleich zum staatsanwalt zu rennen ist meiner meinung nach zuviel der ehre...
    da ich die eifrige intervention der justiz für die moslems auf das tiefste verabscheue, wäre mir auch jegliches eintreten der justiz für christliche werte suspekt....
    Ehrenbeleidigungsklagen ja, schauprozesse (wie zB gegen susanne winter)nein

  71. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2010 23:06 - Bail out Irlands per Telefon!

    diese hilfe wird sich bald als schimäre darstellen...doch der sündenfall wurde nicht bei irland begangen, der sündenfall begann mit griechenland.
    denn griechenland hätte die eurozone verlassen müssen, hätte dafür natürlich eine EINMALIGE unterstützung bekommen und man hätte die folgeprobleme auf jeden fall besser in den griff bekommen als jetzt

  72. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 20:47 - Der neue Faschismus

    langsam wachen die menschen auf und der widerstand gegen die diktatur der pc wird imme stärker...thilo sarazin, henryk m.broder, andreas unterberger, roger köppl um nur die besten köpfe der diktaturgegner zu nennen, mobilisieren immer mehr leute gegen die linken faschisten...

  73. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2010 15:18 - Pensionisten werden lernfähig

    auch wenn sich der seniorenbund sich jetzt langsam von der spö in einigen fragen distanziert, an der gemeinsamen lizitation und an der ausplünderung des budgets zulasten der jungen generation durch beide wird sich nichts ändern.
    blechakhol (100prozentig) wird weiter in österreich wüten und wenn der euro den bach runtergeht und die wirtschaftskrise sich wieder verstärkt.
    Die pensionistenvertreter österreichs repräsentieren eine von tag zu tag stärker werdende wählerschicht und scheren sich daher einen dreck um budgetnöte....
    und wenn dann an allen ecken und enden das geld fehlt, wird der einfältige ruf
    stärker denn je ertönen: " die reichen und die banken sollen das zahlen !!!!"

  74. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2010 23:22 - Sind Werner Faymann und Josef Pröll Großbetrüger?

    den niedergang portugals wird diese perverse Euro-konstruktion noch verkraften, doch dann kommt spanien dazu und die rettungsäulen werden zusammenkrachen und die mißgeburt des euro unter sich begraben...und aus den trümmern wird
    hoffentlich der euro NEU entstehen, der nur länder umfaßt, die seine stabilität garanieren können.....

  75. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteiner
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar

© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung