Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wann haut Rendi den Hut drauf?

Es ist schwer, sich ein homerisches Gelächter zu verkneifen: Denn kaum haben die Freunde der SPÖ in der Korruptionsstaatsanwaltschaft mit völlig beweisfreien Vorwürfen den ÖVP-Bundeskanzler aus dem Amt gekippt, kaum liegt die Sozialdemokratische Partei erstmals nach Langem bei einer Meinungsumfrage wieder voran, kaum derhebt der (überdies mit Corona an den einsamen Küchentisch verdammte) Karl Nehammer die gewaltige Belastung der Sebastian-Kurz-Nachfolge, kaum hat sich die zweite große Oppositionspartei durch die üble Gossensprache ihres Chefs selbst tief ins Abseits manövriert – da bricht in der Sozialdemokratie selbst ein schlimmes Hauen und Stechen aus. Statt dass sich die Partei über die beste Phase der letzten Jahre freuen kann.

Im Grunde hat man da nur zwei Möglichkeiten: Entweder man schließt sich den schon vor 2000 Jahren gemachten Beobachtungen des römischen Dichters Juvenal an, dass man das alles nur noch mit Satire begleiten kann. Oder aber man wird vom Mitleid des alten weißen Mannes mit der jungen, netten, aber völlig überforderten Frau überwältigt, der ein Provinzrüpel jeden Tag klarmacht, wie unfähig sie denn sei (und verkneift sich den Gedanken, dass der Rüpel dabei eigentlich weitgehend recht hat).

Was aufs Erste besonders erstaunt: Nicht einmal der ORF kann diesen Genossenzwist im roten Haus ganz verschweigen. Das bestätigt die Vermutung, dass man dort weder auf Herrn Doskozil noch auf Frau Rendi-Wagner setzt, sondern auf den Rathausmann Michael Ludwig als künftigen starken Mann, weshalb man die gegenseitige Zerstörung von Rendi und Doskozil zumindest am Rande stattfinden lässt. Diese Vermutung wird auch durch die Corona-Berichterstattung des ORF bestätigt, bei der der Gebührensender derzeit total die hohen Ansteckungswerte in Wien verschweigt, nachdem er zuvor das Wiener Rathaus täglich lauthals bejubelt hat, solange die Wiener Corona-Zahlen erfreulich waren.

Apropos ORF und SPÖ in anderem aktuellem Zusammenhang: Es ist gar nicht vorstellbar, wie intensiv es der (von der masochistischen ÖVP gerade erst mit einer Gebührenerhöhung beschenkte) ORF rund um die Uhr berichtet hätte, wenn ein früherer Parteichef von ÖVP oder FPÖ regelmäßig dicke Schecks vom Terrorregime in Kasachstan erhalten hätte, damit er europaweit andere prominente Genossen als Lobbyisten für die steinzeitliche Diktatur anwirbt. Aber bei einem früheren SPÖ-Chef wird diese entsetzliche Peinlichkeit penibel unter den Teppich gekehrt, ebenso wie die Tätigkeit anderer prominenter SPÖ-Veteranen für Kasachstan. Dabei wäre es journalistische Pflicht Nummer eins, alles über die Österreich-Beziehungen eines Landes zu berichten, wenn dieses plötzlich die globalen Schlagzeilen beherrscht. 

Zurück zur SPÖ: Tatsache ist, dass nicht einmal aus der Geschichte der ÖVP irgendeine öffentliche Äußerung bekannt ist, wonach die Parteimitglieder "extrem verärgert" über den Bundesparteivorsitzenden wären. Dabei ist die ÖVP reich an Provinzintrigen insbesondere aus der Steiermark gegen die jeweilige Parteispitze. Aber so tief ging es dennoch nicht einmal dort zu. Auch in der SPÖ selbst war man zumindest nach außen hin eine Zeitlang nobler: So hat man den Abschuss des jammervollen Werner Faymann lieber den am 1. Mai gegen Faymann pfeifenden Basis-Genossen überlassen, als dass sich die Spitzen irgendeiner Landespartei offen zu solchen Äußerungen hinreißen hätten lassen.

Allerdings hatte die SPÖ in früherer Vergangenheit eine noch viel brutalere Tradition im Führen parteiinterner Kriege. Kreisky gegen Androsch oder Pittermann & Broda gegen Olah waren da die übelsten Exzesse. Aber damals berichteten die Medien noch darüber.

Noch erstaunlicher als die gezielte Ablenkungsberichterstattung des ORF ist das Schweigen der linken Feministinnen, wenn männliche Genossen so mit der Parteivorsitzenden umgehen, wie es derzeit die pannonischen Burschen tun. Dabei zeigt sich in deren Verhalten ganz eindeutig massiver ruraler Machismo. Dabei ist es an vielen burgenländischen Stammtischen noch immer selbstverständlich, nur Männer zu sehen, die sich dort beim Blaufränkischen die Welt erklären. Vor diesem kulturellen Hintergrund hält man halt rund um den Neusiedlersee eine Frau als Chefin nicht wirklich aus, wenn die außer hübsch sein auch einmal etwas sagen will.

Das Absurde daran ist freilich: Hans Peter Doskozil hat trotz seiner ungehobelten Art mit seiner Metabotschaft recht: Sie kann es nicht. Nein, sie kann es wirklich nicht.

Rendi-Wagner strahlt weder Leadership noch Charisma aus. Sie ist weder in der Außenpolitik noch in der Wirtschaftspolitik, den beiden zentralen Feldern jeder Politik, daheim, sondern nur in einem derzeit wichtigen, aber doch in der Regel an der Peripherie liegenden Gebiet der Politik. Sie ist eine bloße Quereinsteigerin mit allen der SPÖ-Basis fremden Oberschicht-Ausstrahlungen, die der ebenfalls glücklose Christian Kern aus der Bürokratie geholt und die er bei seinem plötzlichen Abgang als überraschende Nachlassverwalterin hinterlassen hat. Ihr fehlt daher die in der SPÖ so wichtige Verankerung bei einer der drei entscheidenden Parteisäulen: Sie hat diese weder im Wiener Parteiapparat noch in der Gewerkschaft noch bei den Freimaurern.

Während man Rendi für all das keinen Vorwurf machen kann, ist sie sehr wohl für die Auswahl jenes Mannes selbst verantwortlich, der ständig im Namen der Partei und der Parteivorsitzenden öffentlich auftritt. Sie hat sich nämlich ausgerechnet einen Jörg Leichtfried als Winkelried und zweites Gesicht der Partei ausgesucht, der wirklich bei jedem Auftritt peinlich schleimig wirkt. Oder unbeabsichtigt komisch. Inzwischen werden schon Wetten abgeschlossen: Nach welchem Problem Leichtfried auch gefragt wird – als Schuldiger hüpft immer die Bundesregierung heraus. Und er merkt nicht, wie langweilig und unglaubwürdig er damit ist. Ob es um Corona geht (so als ob die Pandemie nur in Österreich wüten würde) oder um die Inflation (wo er die österreichischen 4,3 Prozent fürchterlich findet, wo ihn die 5,3 Prozent in Deutschland aber überhaupt nicht interessieren, obwohl dort seit langem seine Parteifreunde mitregieren): Leichtfried findet die Regierung ganz furchtbar unfähig.

Noch absurder ist aber: Es sind gar nicht diese inhaltlichen, persönlichen, personalpolitischen und karrieremäßigen Defizite, die Rendi jetzt auf den Kopf fallen. Der Frontalangriff auf sie erfolgt nämlich ausgerechnet in jenem Feld, wo sie wirklich daheim ist, in dem der Gesundheitspolitik. Ausgerechnet dort ist es nicht mehr nur der Dauerstänkerer aus dem Burgenland, der sich frontal gegen die Parteichefin stellt. Jetzt sind es auch schon offen die Parteichefs sowohl aus Salzburg als auch Tirol.

Zwar ist die SPÖ in diesen beiden Ländern alles andere als eine wichtige politische Kraft. Und das Burgenland ist überhaupt das kleinste Bundesland Österreichs. Aber gerade das ist bezeichnend: Auch Leichtgewichte haben heute kein Problem mehr damit, sich öffentlich gegen die Parteichefin zu stellen. Nicht einmal bei einem zentralen Thema aus dem Zentrum der persönlichen Kompetenz von Pamela Rendi-Wagner scheuen sie inzwischen davor zurück, nämlich bei der von Regierung wie SPÖ-Spitze geplanten Impfpflicht. Da kann man sich vorstellen, wie irrelevant es in der SPÖ sein wird, wenn Rendi einmal in irgendeiner anderen Frage eine prägnante Meinung äußern sollte. Was sie aber eh nicht tut.

Irgendwann wird wohl der Zeitpunkt kommen, wo Rendi sagt: "Da hau ich den Hut drauf, das tu ich mir nicht mehr länger an. Da streich ich lieber meinen Kindern die Frühstücksbrote und erledige meine Beamten-Akten." Um diese zweifellos in ihr schon oft hochkommenden Wünsche aber auch in die Tat umzusetzen, dürfte ihr jedoch ausgerechnet ihr Geschlecht im Weg sein. Denn Frauen sind meist zäher als Männer, sie vermögen oft mehr zu ertragen als diese.

Umso mehr empfindet man als alter weißer Mann nur noch eines für sie: nämlich grenzenloses Mitleid.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Brigitte Imb

    Diese Regierung der Impffaschisten und ihre Marionetten im Parlament spucken tatsächlich 180 000 Bürgern und Institutionen , die Einsprüche gegen den Impfpflichtwahnsinn ans Parlament geschickt haben , einfach ins Gesicht.

    Nehammer und Mückstein haben in arrogant/dummdreistem Ton bekanntgegeben , dass alle Einsprüche im Kübel landen werden und die Junta das Gesetz ohne grossen Änderungen von Ihren Marionetten nächste Woche beschließen lassen wird !!

    https://t.me/gema1963/1088

    Aus Gerald Markel



  2. machmuss verschiebnix
  3. Vernunft und Freiheit

    Für mich gibt es nur 3 gute Politiker in Österreich. 1.) Doskozil, auch weil er lieber der 1. auf dem Lande als der x-te in der Stadt sein wollte. 2.) Haslauer, weil er eine überlegte Politik ohne Schaumschlägerei macht 3.) Kickl, weil er am saubersten analysiert und am klarsten darstellt.



  4. Gerald

    Ooooooohhhh Nehammers Corona-Test war immer noch positiv.
    https://www.diepresse.com/6084794/nehammer-bleibt-noch-in-quarantaene

    Jetzt muss er glatt länger in Quarantäne bleiben. Der Kanzler führt uns live vor wie super die Boosterung wirkt. Hoffen wir auf weitere positive Corona-Tests damit er uns möglichst lange gestohlen bleibt. Vielleicht bekommt er dann ein Gefühl für das gesund eingesperrt sein.



    • elfenzauberin

      Das einzig positive an Nehammer ist sein Covid-Test.

    • simplicissimus

      Ein guter Bekannter von mir, zweifach geimpft, wurde mit starken Atembeschwerden wegen Omicron ins Spital eingeliefert, dort aber gut behandelt und bald entlassen. Rest der Familie, einmal oder keinmal geimpft, kaum Beschwerden.

    • Jenny

      Mein Mann und ich versuchen positiv zu werden um Ruh vor der Impferei zu haben: Keine Chance... immer negativ, positiv sind anscheinendn ur die Gespritzten...

    • Undine

      @elfenzauberin

      ;-)))

  5. Brigitte Imb

    Koste es was es wolle......

    10 Mio. sogenannte Impfdosen müssen vernichtet werden.

    https://unser-mitteleuropa.com/ganz-oesterreich-schreddert/



    • Franz77

      Schnell noch verimpfen. Wie sie es so genial seit Jahrzehnten mit dem hochgiftigen Fluorid machen. Es wird über die Zahnpasta entsorgt. In der Schule bekamen wir damals sogar noch kleine gelbe Tabletten.

    • Whippet

      Was mir in diesem Beitrag über die Impfdosen fehlt, wer ist tatsächlich verantwortlich für den Umfang der Bestellung. War es Herr Kurz in seiner übergoßen Liebe für das Volk, wie hoch wird der Schaden sein? Ich kann doch nicht sagen, die Menschen, die sich verweigern, sind schuld an der Misere.
      Also, im Februar die Schadensumme feststellen und anklagen. Ich könnte als ganz normale „Hausfrau“ viel zu viel einkaufen und dann meinen, alles was verdirbt, zahlt der Supermarkt, bei dem ich meine Ware besorgte. Vor den Rechnungshof und dann Anklage!

    • elokrat

      Wie das Gammelfleisch, schnell verkaufen (verimpfen), wär ja schad drum.

    • Jenny

      Koste es was es wolle... nicht wahr und nicht nur Geld, nein auch Menschenleben, egal, die Hauptsache diese Verbrecher haben volle Taschen und dann setzen sie sich ab...

    • Undine

      Ja, @Brigitte Imb, um UNSER GELD ist der Regierung nichts zu teuer! Seit KURZ diesen Ausspruch KOSTE ES, WAS ES WOLLE, tat, fließen die Milliarden Euro nur so dahin in dunklen Kanälen, bis sie irgendwo herausgefischt werden.

    • Brigitte Imb

      @Undine,

      einen marginalen Teil kriegen "sie" zurück, denn mit der Übersterblichkeit werden einige Pensionen, od. gar Kinderbeihilfen nicht mehr ausbezahlt werden müssen.:(

    • Konrad Hoelderlynck

      Franz77

      Fluortabletten gibt es immer noch.

  6. Arbeiter

    Ein bisschen stolz bin ich schon auf das kleine Kunstwerk der Erkenntnis, das ich mit den paar Postings hier darunter geschaffen habe. Das ging natürlich nur mit der Mitwirkung der HegemonInnen des Forums hier, denen ich hiermit nochmal Dank sage.



  7. Arbeiter

    Jetzt krönt noch CIA meine Zusammenfassung der Geisteswelt, welche dieses Forum dominiert. Danke CIA!



  8. CIA

    OT
    Sichtlich will man mit der Impfpflicht die Menschheit dezimieren. Das ist ein krimineller Akt!!
    Eine bewegende Recherche eines Pathologen.

    Dieses Video vom Gerichtsmediziner Professor Missliwetz ist der Hammer. 

    https://www.youtube.com/watch?v=qNGeUzQDxto



    • Meinungsfreiheit

      Lieber Herr Geheimdienstler:

      Bevor Sie irgend etwas schreiben wäre es gut sich über die Begleitumstände und ganzheitlich über Personen zu informieren!

      Dieser Arzt ist nicht mehr tätig, weder auf der UNI noch als Geriochtsmediziner.

      Aber hier sein Fall - ein Artikel jahrelang bevor die Coronasache aufpoppte.

      Und ziehen Sie dann Ihre Schlüsse!

      Ich weiß, Sie sind Teil des Kicklnetzwerkes. Und das dieser Dummkopf sich so verrannt hat , muss natürlich jetzt jede noch so dumme Halbwahrheit herhalten
      https://www.news.at/a/arbeitsrecht-mobbing-schadenersatz

    • elfenzauberin

      Missliwetz war die längste Zeit Gerichtsmediziner. Nur irgendwann scheidet man aus dem Berufsleben aus. Das bedeutet aber nicht, dass man von einer Sekunde auf die andere inkompetent wird.
      Fachlich ist alles richtig; die morphologische Beschreibung der Myocarditis, die histomorphologischen Veränderungen, die Klinik, die Folgen - alles hat Missliwetz korrekt erläutert.

    • Franz77

      Meinungstrottel einfach ausblenden.

    • Steppenwolf

      Die Haxlbeisserei an der Wiener Gerichtsmedizin ist (seit Jahrzehnten) legendär. Der Fall des verschwiegenen Impfschadens erscheint mir beispielgebend für den Umgang mit Vredachtsfällen zu sein.

    • Ingrid Bittner

      Wenn man alles glaubt, so wie es in News steht, dann kann man beim Lesen nicht mitgedacht haben, allein die Feststellung Prof. Missliwetz seinen Beruf über 40 Jahre ausgeübt hat, kann sich nicht ausgehen, ausser, er war ein Wunderkind und hat mit 10 oder so zu studieren angefangen und in der Mindestzeit abgeschlossen.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauber - wenn er nicht mehr arbeitet, wie kann er dann diese Aussdagen aufstellen? Aus der Ludft?
      wo sind seine Basisinformationen?

    • Meinungsfreiheit

      Franz - dumm wie immer!
      Verstand wächst nicht nach - schade!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Wissliwetz hat in seinem Interview gesagt, woher er die Informationen hat - sie haben das wieder einmal nicht mitgekriegt!

  9. Arbeiter

    Die Einfachheit gepaart mit Genialität zeichnet auch den aktuell ablaufenden ultimativen und endgültigen Endkampf um die Freiheit aus. Kickl hat erkannt, dass dieser Endkampf nurr an der Corona Front gewonnen werden kann. Identität, Umvolkung, Islamisierung, EU Wahnisinn, Inflation; Gretismus - geschenkt! Alle Mann an die Coronafront!



    • elfenzauberin

      Es geht zuvorderst darum, einer faschistischen Regierung das Handwerk zu legen.

    • Whippet

      Ja, Elfenzauberin!

    • Arbeiter

      Danke, Elfenzauberin und Whippet, für die Bestätigung meines Postings.

    • Meinungsfreiheit

      elfenzauberin - lernens einmal was es überhaupt mit dem Begriff Faschismus auf sich hat, bevor Sie so einen Unsinn produzieren

    • elfenzauberin

      @meinungsfreiheit
      Das ist einfach! Faschist ist, wer sich wie ein Faschist verhält. Menschen, die nichts verbrochen haben, zu diskriminieren und zu kriminalisieren, das haben die Faschisten gemacht und das macht aktuell unsere Bundesregierung auch.

    • Altsteirer

      "Meinungsfreiheit"
      apropos Unsinn, wer den und zwar fortlaufend produziert bist Du!

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - ich lese leider nur platte Allgemeinphraserei!

      So - und wie verhält sich Ihrer Mmeinung nach ein Faschist?

      Mal schauen wieviel Ahnung Sie wirklich von der Sache haben!

    • Meinungsfreiheit

      Altseirer - der nächste braune Dummrülpser der organisierten Kicklkamptruppe!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Wie sich ein Faschist verhält?
      Na ganz so wie Nehammer und Mückstein. Beide sperren liebend gerne Menschen ein, die nichts verbrochen haben.

  10. Arbeiter

    Ja, verehrte Forumsmehrheit, meine Welt ist einfach! Das habe ich von Ihnen, hochgebildetes Forum, das weiß, was statt des Herumgefuhrwerkes der ganzen Welt beim Corona richtig wäre! Daher schlage ich ja schon lange vor, Sie zum Weltkulturerbe aufzuwerten. Das ist einfach. Einfach ist auch angesichts dieser Erkenntnis die Prognose, dass wir einer National-Sozialistischen Koalitionsregierung entgegen sehen, falls Kickl nicht gleich die Absolute schafft. Die alte Schwarzblaue Regierung unter Kurz und Strache wäre, aus meiner Sicht gottlob, nicht national-sozialistisch, sondern eher in Richtung national-konservativ unterwegs gewesen.



    • Dr.Markus Deim

      Einige in diesem Forum haben richtigerweise festgestellt, dass das Niveau in letzter Zeit etwas gelitten hat. Auch mir ist aufgefallen, das die Beiträge des noch immer geschätzten AU etwas einseitig sind, wenngleich ich aus eigener Erfahrung verstehen kann, daß man zum Schutz seiner wirtschaftlichen Existenz in seinen Äußerungen etwas leiser tritt. Eigentlich traurig, man kann das aber auch übersehen, wenn man will. Niemand hätte sich das vorstellen können, aber es hat sich eben eingebürgert, daß man, so man seine berufliche Existenz nicht zerstört wissen will, einfach ruhig ist und keine kritischen Beiträge oder solche, die im wissenschaftlichen Sinne ergebnisoffen sind, postet.

    • Dr.Markus Deim

      Dass aber jene, die das trotzdem tun, vielleicht nicht immer geschliffen und elegant, aber es sich immerhin trauen, dann als Lohn der Mühe Häme und Spott von Postern wie Arbeiter und Meinungsfreiheit erhalten, find ich seltsam. Ist es nicht Stil hier in diesem Forum, auch dem Andersdenkenden mit einem Mindestmaß an Respekt zu begegnen? Offensichtlich ist das schon lange her. Ich ersuche den Herrn Arbeiter höflich, etwas mehr Niveau und etwas weniger Häme verbal zu transportieren, aber vielleicht weiß er gar nicht, wie so etwas geht. Wir werden erkennen, was Freiheit ist, wenn wir sie verloren haben. Aber vielleicht muss das so sein. MfG Dr.Markus Deim

    • simplicissimus

      Dr. Deim, kränken Sie sich nicht, wegen dieser schwarztürkisen Clowns. Die werden sich bald von selber entsorgen, bzw. Wendehalsmeinungen vertreten.

    • Meinungsfreiheit

      Deim - wann darf/ oder kann man Ihrer Meinung nach einen veritablen Blödsinn so benennen?

      Und da gibts jede Menge in diesem Forum

    • Vernunft und Freiheit

      Herr Dr.Deim, ich möchte Ihnen 100 prozentig zustimmen. Schon Arbeiter aber auch Meinungsfreiheit verfügen über genügend Intelligenz, Probleme zu erkennen und auch zu formulieren. Weiterhin haben sie genügend Zeit, dies auch zu tun. Allerdings fehlt es offensichtlich an Selbstkontrolle. Jeder Mensch mit Selbstachtung würde sich schämen, in einem Block 6 mal das Gleiche zu schreiben. Ich persönlich kennen keinen solchen Menschen, dessen offensichtlicher Wunsch es ist, anderen auf den Nerv zu gehen. Ich möchte Sie Dr.Deim nicht mit einer laienhafte Psychoanalyse langeweilen, aber vielleicht versteht sich ja jemand in diesem Forum darauf.

  11. Franz77

    Da krieg ich die Krise, Verfassungsgerichtshof stoppt Abschiebungen nach Affgarnixtan.

    https://exxpress.at/hoechstgericht-stoppt-abschiebungen-nach-afghanistan/



    • Cotopaxi

      Schieben wir doch dieses Roben-Pack stattdessen nach Ghanaffien ab!

    • Arbeiter

      Interessiert das den Kickl?

    • Meinungsfreiheit

      Arbeiiter - Das hat ihn nicht zu interressieren, sonst könnt er den Roten nicht im Mastdarm herumkriechen

    • simplicissimus

      Also ich bin ganz dafür, die Coronaleugner, Impfverweigerer, Aluhutträger und Neonazis umgehend nach Afghanistan abzuschieben!

  12. Cotopaxi

    Aus erster Hand hörte ich heute, dass eine kerngesunde 85-jährige wenige Stunden nach der 2. Impfung - damit sie die Enkerln besuchen dürfen - plötzlich verstarb.

    Zufall?



  13. unmaskiert

    Ein ganz neues Interview mit Prof. Andreas Sönnichsen ist heute bei AUF1 zu sehen. Mit 1:20:00 ziemlich lang, aber sehenswert!

    https://auf1.tv/aufrecht-auf1/im-gespraech-prof-andreas-soennichsen-bringt-aerztekammer-und-med-uni-in-erklaerungsnot

    Bei 0:49:00 bekommt Mückstein seine notwendige Zurechtweisung: "Ich weiß nicht, was in den gefahren ist - der muss ja auch irgend einmal studiert haben!"

    Bei 1:00:00 kommt die Impfpflicht zur Sprache, die sehr viel mehr Schaden anrichtet als sie Nutzen bringt.

    Sönnichsen geht zwar auf die medizinischen und politischen Aspekte der komischen Krankheit und der Maßnahmen ein; was mir aber fehlt sind die Absichten dahinter: die mit dem Spritzenzwang verbundene Einführung der "digitalen Identität" und die darauf geplante NWO mit Einführung der digitalen Zentralbankwährung.

    Ohne die Erwähnung dieser menschenverachtenden Ziele ist das ganze inszenierte Medientheater halt schwer zu erklären und noch schwerer zu verstehen.



    • Brigitte Imb

      Die digitale Zentralbankwährung samt NWO ist halt nicht ganz Sönnichsens Fach und deshalb finde ich es auch ganz gut, daß er darauf nicht eingeht. Er würde dann ja als ein noch größerer Verschwörungstheoretiker gesehen werden vom System.

    • Wyatt

      *********
      *********
      in der Tat seh- und hörenswert, das Gespräch...."AUF1" mit
      Prof. Dr. Andreas Sönnichsen

  14. Weinkopf

    .......die Gossensprache des Chefs der zweiten Oppositionspartei.
    Das sollten Sie uns, Herr Dr. Unterberger, doch etwas deutlicher darlegen.
    Ansonsten bleibt es doch nur eine Ihrer üblichen Unterstellungen.



    • Cotopaxi

      Aus der Sicht der Pöblinger Cottage ist alles jenseits des Gürtels Gosse.

    • Whippet

      Sprache ist wichtig!. Sollte sich Herr Kickl unkorrekt ausdrücken, zeigen Sie diese Ausdrücke auf, Dr. Unterberger. Vielleicht können wir unseren Sprachschatz aufpöbeln.

    • Ingrid Bittner

      @Weinkopf: die Gossensprache gibt es allenthalben, lesen sie doch nur manche Kommentare!

      Da wundert man sich, dass der Blogmaster einen Politiker der Gossensprache bezichtigt, aber hier bei den Kommentaren findet er es offenbar mehr als angebracht, wenn es denn mit der Gossensprache gegen den ach so verhassten Politiker geht.

      Die Gossensprache hier macht den Verbleib von Tag zu Tag überlegenswerter, wenn nicht die anderen, überaus wertvollen Kommentare wären, würde man ja ganz leicht gehen, aber so?

    • Luchs

      @Ingrid Bittner
      Sie sagen es.
      Der Unterschied: hier im Forum (fast) täglich nachzulesen.
      Im Falle der beschuldigten Oppositionspartei: die unbewiesene Behauptung unseres Blogmasters.

  15. Henoch 1
    • Neppomuck

      Verstehe nicht, wie ein so talentierter, um nicht "begnadeter" zu sagen, Meister des Pinsels seine kostbare Zeit damit verschwendet, seinen im anvertrauten Schützlingen der Baderzunft nur Schwierigkeiten zu bereiten, sie ihren Eid vergessen macht, außer Landes jagt und beruflich hinrichtet.

      https://www.projekt-gutenberg.org/wbusch/klecksel/klecksel.html
      Er sieht ihm sogar ähnlich.

      "Darum, o Jüngling, fasse Mut;
      Setz auf den hohen Künstlerhut
      Und wirf dich auf die Malerei;
      Vielleicht verdienst du was dabei!"

      Bilder kann man kaufen oder nicht, "Ex-Kathedra-Entscheidungen" eines "Präsideten" muss man hinnehmen - oder Demo machen.
      Ich rate zu Zweiterem.

    • Undine

      @Neppomuck

      Ja, und wie er ihm ähnlich sieht, der Maler Klecksel, den ich auf keinen Fall beleidigen möchte!
      Haben Sie Dank für den W.B.!

  16. Franz77
  17. Henoch 1
  18. Brigitte Imb

    Netzfund Gerald Markel

    BREAKING NEWS
    Regierung will den 2G -Faschismus bis 2023 durchziehen , ein soziales Leben für Ungeimpfte soll es heuer nicht mehr geben !!

    https://t.me/gema1963/1082



    • Franz77

      Er hat ja schon von reduzierten Weihnachten 2022 geredet, und Maskenpflicht auf alle Fälle bis mindestens 2025.

      Aber das letzte Wort ist noch längst nicht gesprochen!!

    • Brigitte Imb

      Ja, und die "Ungeimpften" werden täglich wieder mehr..

    • pressburger

      Hat irgendein Faschismus freiwillig kehrt um gemacht ?

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: sie kommen ja immer noch auf schlimmere Ideen, ich muss es erst suchen, wo ich das heute gelesen haben, Ungeimpfte sollten auch nicht mehr das Land verlassen dürfen (zum Reisen...) sonst schmeisst uns die Edtstadlerin hinaus, weil wir es ja nicht wert sind, in diesem Land zu leben. Es soll halt dann nur mehr ein one way ticket geben..............

    • Brigitte Imb

      @Ingrid Bittner,

      "Ausreiseverbot" steht oben im eingestellten Link (Gerald Markel).
      ------------
      "Es gibt sogar Pläne , im Sommer die Reisemöglichkeit für Ungeimpfte zu beschneiden , Ungeimpfte sollen laut den Plänen im Beraterstab der Regierung NICHT DAS LAND VERLASSEN DÜRFEN !!"

  19. Undine

    A.U. schreibt:

    "Ihr [RENDI-WAGNER] fehlt daher die in der SPÖ so wichtige Verankerung bei einer der drei entscheidenden Parteisäulen: Sie hat diese weder im Wiener Parteiapparat noch in der Gewerkschaft noch bei den Freimaurern."

    Diese beiläufige Erwähnung der FREIMAURER als eine der Parteisäulen der SOZIS macht mich stutzig. Ich dachte zudem bisher immer, in diesem geheimnisumwitterten Verein träfe man auch ÖVP-Leute an.

    Wie auch immer---es liegt dank dieser beiläufigen Erwähnung also auf der Hand, daß die FREIMAURER in Ö (wie vermutlich weltweit!) hinter den Kulissen maßgeblich MITREGIEREN, ohne dafür von den Bürgern dazu legitimiert worden zu sein? Eine Art Schattenregierung sozusagen.

    Wie kommt ein Land eigentlich dazu, von so einer zweifelhaften, nochdazu weltweit vernetzten Gesellschaft, die um ihre Mitglieder und deren Aktivitäten so ein Geheimnis macht, BEHERRSCHT zu werden, eben weil diese, aus welchen Gründen auch immer, so unglaublich viel Einfluß hat? Aus dem Zugriff der FREIMAURER gibt es kein Entkommen. Außerdem dürften sie mit anderen "Netzwerken" gleich mehrere Beziehungspunkte haben.



    • Whippet

      Eine Bekannte, die dabei ist, erzählte, gibt es auch eine Freimaurerloge in Wien, nur für Frauen. Der Großteil seien Jüdinnen, sagte sie.

    • Franz77

      Die Einstiegslogen nennen sich Kiwanis, Rotarier, Lions ... - ich betrete keinen Betrieb wo so eine Tafel hängt (oft bei Hotels).

    • Konrad Hoelderlynck

      Man braucht ja nur beobachten, wer in den Parteizentralen und im Bundeskanzleramt aus und ein geht... Auf der einen oder anderen Jagdhütte sind mir die Leute auch schon begegnet. Ist lustig, wenn man dann als Waldschrat still in einem Winkel sitzt und zuhört...

    • Franz77

      Die Jagd war schon immer ein beliebtes Betätigungsfeld für die Eliten.

    • Peregrinus

      Thomas Klestil war Freimaurer, sein einstiger Gegenkandidat Rudolf Streicher ist Freimaurer. Hatte jedoch zumindest damals wenige Schurze. Freimaurer war auch der Wiener Bürgermeister Helmut Zilk und ist sein Busenfreund Erhard Busek. Unter den Geistlichen ist der widerspenstige Pfarrer und ehemaliger Generalvikar der Diözese Wien Helmut Schüller zu vermerken. Er sucht dort wohl eine Nähe zum Weltenbaumeister, die ihm die katholische Kirche nicht vermitteln kann. Zum Freimaurertum bekennt sich offen der Bauunternehmer Hans Peter Haselsteiner (einst Liberales Forum, jetzt: Neos). - Fortsetzung

    • Peregrinus

      Fortsetzung:
      Dass Freimaurer sich zwar selbst als solche öffentlich bekennen, nicht aber andere Logenmitglieder nennen dürfen, hat natürlich nichts damit zu tun, dass hinter den Kulissen Fäden gezogen werden. Derartiges geschieht nicht, es anzunehmen wäre absurd. – „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“ ist die wahre Freimaurermaxime.

    • Luchs

      @Undine
      3x Bravo!!!
      Diese Freimaurer (und wer sonst noch?) ziehen im Hintergrund die Fäden - parteiübergreifend!

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: das daschlagt mich jetzt aber, da können wir zwei uns i Zukunft vermutlich nicht mehr hier austauschen, sie werden mit mir nicht mehr wollen, denn ich habe einen Orden von den LIONS bekommen, was mich übrigens gefreut hat, wiewohl getragen bei irgend einer Veranstaltung habe ich ihn noch nie, aber er war als Dank und Anerkennung für meine Leistungen überreicht worden.

      Mein Gott in kein Restaurant zu gehen, wo diese VEreine eine Tafel haben, ist aber etwas kleinlich, weil auch diese VBereine brauchen ein Lokal, wo sie sich regelmässig treffen und das öffentlich und nicht im geheimen Kämmerlein.

    • Ingrid Bittner

      Noch eine Frage: fahren sie dann auch in keinen Ort, wo neben der Ortstafel eine Tafel der Kiwanis, der Lions oder sonst eines Vereins ist??

    • Peregrinus

      @ Ingrid Bittner
      Sie haben ja zum Teil Recht. Die genannten Organisationen tun viel Gutes und dies, weil Leute wie Sie sich einbringen. Jedem Kenner der Verhältnisse ist jedoch klar, dass es sich um Vorfeldorganisationen der Freimaurerei handelt. Das macht die Teilnahme in ihnen aber nicht verwerflich. Ich habe auch keine Bedenken, die einschlägigen Lokale zu besuchen. Auch bin ich kein Todfeind der Freimaurerei. Unbedenklich finde ich sie aber nicht.

    • elokrat

      Ist Dr. Unterberger auch einer von diesen Brüdern?? Das würde einige Verhaltensweisen erklären.

    • Ingrid Bittner

      @Peregrinus: ich verstehs nicht, was meinen sie mit "einschlägige Lokale"?

      Das sind doch ganz normale Restaurants, in denen halt im Extrazimmer nicht nur die Bienenzüchter sondern auch Kiwanis, Lions, der Pfarrgemeinderat oder sonst wer seine regelmässigen Treffen abhält.

      Und wenn es sich um ein Hotelrestaurant handelt ist es für Hotelgäste praktisch, wenn sie da erfahren, dass der Verein, bei dem sie daheim auch Mitglied sind, im Haus sind, dann können sie natürlich als Gast so ein Treffen besuchen.

    • Undine

      @Peregrinus

      Es mag an die 50 Jahre her sein, da hat ein Kollege und väterlicher Freund meines Mannes ihn so lange beschwatzt, zu den Rotariern zu gehen, daß mein Mann---unwillig--- nachgab. Die erste Überraschung: Der Besitzer eines Betriebes bequatschte meinen Mann, doch in unserem Haus eine Entkalkungsanlage zu installieren. Wieder gab mein Mann unwillig nach. Mein Mann merkte sehr schnell, daß man sich in diesem erlauchten Kreis Geschäfte zuschob.
      Und dann kamen die Frauen der Rotarier zu uns in die Ordination. Sie erwarteten von mir, daß ich ihnen die besten Termine gab, am besten eine Stunde vor den anderen Patientinnen, damit ausreichend Zeit für sie vorgesehen war. Sie erwarteten,

    • Konfrater

      Vor einigen Jahren gab es eine sehr interessante Ausstellung über die Geschichte der Freimaurer in Österreich im Prunksaal der Nationalbibliothek. Dort habe ich unter anderem gelernt, dass das Gebot, einen Logenbruder nicht zu "outen" nur gilt, so lange der Betreffende am Leben ist. Bei Verstorbenen darf ganz offen über ihre Mitgliedschaft bei den Freimaurern gesprochen werden.
      Dementsprechend fand sich in der Ausstellung auch eine Liste bereits verstorbener prominenter Freimaurer in Österreich. Es gab sehr vereinzelt auch eher konservative Personen, aber im Prinzip las es sich wie die Teilnehmerliste eines SPÖ-Parteitags, ergänzt durch SPÖ-nahe Künstler (z.B. Fritz Muliar).

    • Undine

      ...daß mein Mann sie wie Privatpatientinnen* behandelte, daß er sie, wenn nötig, in einem Belegspital gratis operiere, bzw. gratis entbinde---aber sie legten ihm einen Krankenschein der GKK auf den Schreibtisch! Diese Rotarierfrauen meinten auch noch, was für eine Ehre es für meinen Mann sei, sie behandeln zu dürfen. Sie betrachteten das als "Gegengeschäft" und stahlen ihm seine kostbare Zeit mit sinnlosem Gequatsche!---um einen Krankenschein!

      Irgendwann reichte es meinem Mann und er erklärte, er würde aus Zeitgründen (was mit auch ein Grund war!) AUSTRETEN! Die Verblüffung kannte keine Grenzen! Mein Mann war hingegen sehr erleichtert. Keiner der Rotarier konnte sich vorstellen, daß jemand die Ehre, in ihrem erlauchten Club aufgenommen worden zu sein, nicht zu schätzen wisse.

      Der liebe Kollege, der ihm den Weg zu den Rotariern so ans Herz gelegt hatte, lebte in einem kleinen Ort; dort traf man sich wie bei einem Stammtisch mit Freunden. Bei uns in Großstadtnähe war das ganz anders.

      Sie schreiben ganz richtig: "Jedem Kenner der Verhältnisse ist jedoch klar, dass es sich um Vorfeldorganisationen der Freimaurerei handelt." Diesen Verdacht hatte mein Mann auch.

      * Mein Mann behandelte alle Patientinnen gleichermaßen ernsthaft nach bestem Wissen und Gewissen!

    • Konfrater

      @Undine

      Kleiner Hinweis: Sie verwenden, ebenso wie ich, mit vermutlich guten Gründen ein Pseudonym. Dafür geben Sie erstaunlich viele private Informationen her.

    • Peregrinus

      @ Ingrid Bittner
      Ich verstehe unter einschkägigen Lokalen nur die harmlosen, in denen auch die von Ihnen genannten Organisationen ihre Treffen abhalten.

    • Peregrinus

      "einschlägigen"

  20. Postdirektor

    OT
    Lese gerade auf der ORF Homepage, dass die Zensur verschärft werden sollte. Wird anders definiert, ich weiß schon: „Verankerung von Qualitätskriterien für die Vergabe von Medienförderung.“
    Und die adrette Frau Blimlinger, Mediensprecherin der Grünen, weiß auch ganz sicher und sagt es laut und klar: „Qualität kann man schon definieren.“



    • Gerald

      Die Spaltungstendenzen in der FPÖ sind auch unübersehbar, wie eingeweihte Presstituierte und der erlauchte Mitposter Meinungsfreiheit ja schon vor Monaten richtig vorausgesehen haben:

      https://www.krone.at/2601214

    • Undine

      @Gerald

      "„Die Volkspartei hat klare Werte. Wenn sich jemand offenbar mit diesen Werten nicht mehr identifizieren kann, ist der Schritt, die Partei zu verlassen, sicher die beste Lösung“, hieß es in einer Aussendung der ÖVP Wien."

      An die Möglichkeit, bzw. die Wahrscheinlichkeit, daß sich "die WERTE der ÖVP" VERÄNDERT haben, denkt in der ÖVP wohl niemand! Die ÖVP hat, genauso wie die CDU/CSU, mit den früheren Werten, nichts mehr zu tun. Beide sind weit nach LINKS ABGEDRIFTET! Die klügeren Köpfe leiden zurecht sehr darunter.

    • Neppomuck

      Die guteste Frau Blimlinger:
      "Qualität ist definierbar".
      Ja.
      Es gibt 'gute Qualität' und 'schlechte Qualität', nur z.B.
      Und eine "neue Qualität". Was aber schon überhaupt nichts aussagt.

      Kommt aus dem Lateinischen, und "qualis" bedeutet nichts anders als "wie beschaffen".

      Ich könnte jetzt auch einiges "definieren".
      Meine Erziehung verbietet es mir allerdings.

    • Franz77

      Das komisch-grausliche Blimlingdingsbums bewertet Qualität - das kannst nicht erfinden.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Franz77

      Also bitte!!! Gehen S' net immer auf unsere feschen, durchtrainierten Sportler los...

    • riri

      Ist die Hammer-Sichel Blimlinger nicht Kasernenbeauftragte vom DÖW?

    • CHAGON

      ALLE hier *****************************************

      Ein Genuß (!!!) Sie zu lesen !

    • CHAGON

      Also, da wollt ich wieder einmal was dazu sagen. Und schon steht alles da !!!

  21. CIA

    Nein, mit Rendi-Wagner habe ich überhaupt kein Mitleid.
    Sichtlich ist diese Tussi so von sich selber, ihrer Kompetenz in jeder Hinsicht überzeugt(NarzisstIn?), dass sie vermutlich "mit dem Sessel hinausgetragen werden muss"!
    Wenn Rendi-Wagner schon so eine Koriphäe ist, dann müsste sie den Aussagen des Herrn Kollaritsch zustimmen!
    https://youtu.be/ldzvURk9DO8
    Ferner, die sogenannten ExpertInnen, auch Mathematiker und Komplexitätsfritzen sollten einmal über die Entscheidung einer Lebensversicherung nachdenken!
    Corona-Hammer: Lebensversicherung steigt nach Impftod aus, da "freiwillige Impfung mit experimentellem Impfstoff" wie Selbstmord zählt! | UNSER MITTELEUROPA
    https://unser-mitteleuropa.com/corona-hammer-lebensversicherung-steigt-nach-impftod-aus-da-freiwillige-impfung-mit-experimentellem-impfstoff-wie-selbstmord-zaehlt/



    • Whippet

      Kolleritsch will Zeit schinden, aber keineswegs aufgeben. Im Herbst dann, juhu, ihr Globalistengfraster!

    • CIA

      @Wippet
      Sehe ich auch so!
      Es darf keine Impfpflicht geben, auch nicht im Herbst und schon gar nicht mit einer dubiosen Substanz, die zum Suizidieren gezählt wird.

    • Franz77

      Das wird ein Fest!

    • Kyrios Doulos

      Leider stimmt Rendi nicht einmal sich selber zu: sagte sie doch 2020, daß die Maske ein Schmarrn ist.

  22. Thomas Kugi

    Oberpsycho Mückstein macht nun die Pandemie für die psychosozialen Folgen bei Kindern und Jugendlichen verantwortlich.
    Man kann gar nicht so viel essen wie man .... möchte:(((



    • Whippet

      Bei Mückstein würde ich gerne einen IQ-Test machen!

    • Neppomuck

      Mikrometer-Schraube.

    • Franz77

      Irgendwo aufgeschnappt, finde ich leider nicht mehr. Ärztin erzählt bei Plasberg (irgendeine piefkinesische Quatschbude) vom Tod einer Patientin nach zweiter Impfung. "Das wäre nicht passiert, wären alle geimpft" war ihr Fazit. Logisch, oder? Es werden noch viele Tote sterben!!

    • Almut

      @ Franz77
      Hier ist es:
      Deutlich jüngerer Kollege ist trotz zwei "Impfungen" an Corona gestorben, weil er die dritte und vierte Spritze noch nicht hatte.
      https://odysee.com/@DasSiegeldesLebendigenGottes:c/hartaberfair:0

      Kommentar vom Moderator: "Zwei mal geimpft und gestorben - was soll der ganze Scheiß"

    • Franz77

      Danke Almut, ich las es auf Telegram. Dort stand es ein bisserl anders, aber das wird das Original sein. Danke dafür!!

    • Kyrios Doulos

      Mückis IQ ist unter der Wahnehmungsgrenze, nicht mehr meßbar. Damit konfrontiert, sagt er: "Mein IQ ist ÜBER der Wahrnehmungsgrenze!" Darum versteht auch nur er, warum der Impfstoff niemals ins Blut geht, sondern im Gewebe verbleibt.

  23. Ella (keine Partnerin)
    • Ella (keine Partnerin)

      Der traut sich und riskiert seinen Job für die Wahrheit und für die Menschenrechte. Ein Held. Sie sollen bald belohnt werden!

    • Franz77

      Bravo - es zeigen sich immer mehr die wahren Helden. Es ist jetzt schon klar, danach war keiner schuldig, alle im Widerstand.

  24. Johann Beyer

    Rendi-Wagner wird die SPÖ nicht in die nächsten Nationalratswahlen begleiten. Das wird Stadtrat Hanke sein, der sich unauffällig aufbaut und aufgebaut wird. Hanke bringt viele Vorzüge für die Spitzenpolitik mit:

    - telegen
    - pragmatisch
    - wirtschaftsnahe
    - Lebensalter
    - freimaurerisches Netzwerk

    So einer ist auch für bürgerliche Wähler ansprechbar.



    • Whippet

      Jetzt sollten sie aber Gas geben, die Sozis, sonst läuft ihnen die Zeit davon!

    • Henoch 1

      Im freimaurerischen Netzwerk sind seeehr viele Rote. ORF, einige bildende Künstler, Schauspieler, Politiker, und viele Ärzte. Schwarze gab es wenige, aber auch. Im Neusprechjargon Rechte....., sehr wenige.

    • Neppomuck

      Und das sollen "Vorzüge" sein?

      Telegen - ist PRW auch.
      Pragmatisch - könnte als "Opportunismus" übersetzt werden.
      Wirtschaftsnahe - war der Michi Häupl auch. Gastwirtschaften bevorzugt.
      Lebensalter - 57. Auch nicht gerade taufrisch.
      Freimaurer - so wie Alexander der Grüne.

      Keine besonderen Reputationen.

      Vielleicht, dass er einmal Betriebsrat war.
      Frei nach Oswald Spengler:
      "Die Organisation der Leistungsunwilligen durch die Arbeitsunwilligen." (Originaltext: "Die Nazis - die Organisation der Arbeitslosen durch die Arbeitsscheuen"
      O. S.)

    • Johann Beyer

      @Neppoguck Ja, das sind Vorzüge für einen Politiker.

      Alexander van der Bellen hat in der Loge in Innsbruck um ehrenvolle Deckung ersucht und diese wurde ihm mit Deckungs-Zertifikat gewährt. Das heißt in profaner Sprache, er ist ehrenvoll ausgeschieden und ist aktuell kein Logenbruder. Ihr Beispiel ist unrichtig.

    • Neppomuck

      Warum weiß dann 'Alexander der Grüne' nichts Genaues über seine Mitgliedschaft?
      Weil sie so geheim ist, dass er sie selber nicht kennt?

      Einmal Freimaurer, immer Freimaurer.
      Und mit Ruhm bekleckert haben sich diese Herrschaften seit ca. 150 Jahren nicht gerade.

    • pressburger

      Der Glauben an Hohlköpfe ist auch ein Glauben.

  25. Pennpatrik

    Sie war wirklich eine nette Frau (Für Genderisten: Ein netter Mensch), bis ihr die Parteistrategen das "böse sein" beibrachten. Jedesmal, wenn ich sie sehe, habe ich Mitleid mit ihr, weil sie sich so bemüht, "böse" zu sein; "böse" zu schauen und "böse" zu sprechen.
    Ein wenig erinnert sie an die Frau Dittelbacher, die auch immer "böse" sein musste, wenn sie einen Freiheitlichen interviewte.

    Zum Blogeintrag:
    "... ist sie sehr wohl für die Auswahl jenes Mannes selbst verantwortlich, der ständig im Namen der Partei und der Parteivorsitzenden öffentlich auftritt."
    Logisch: Erstklassige Chefs haben erstklassige Mitarbeiter, zweitklassige Chefs drittklassige.



  26. Postdirektor

    Ob es im österreichischen Linksblock (ÖVP, SPÖ, Grüne, NEOS), regierend oder nichtregierend, irgendwelche Diskussionen personeller Art gibt, ist total belanglos.
    Sollte die ÖVP durch entsprechende Wahlergebnisse aus dem Pool regierender Parteien ausscheiden, ist es auch bedeutungslos. Das sieht man in Deutschland, wo es bei der CDU keinesfalls einen Kurswechsel gibt, sondern als Konsequenz für das Scheitern bei der Wahl eine noch strengere „Abgrenzung gegen Rechts“ mit der Androhung des Parteiausschlusses am nächsten Tag, sollte jemand auch nur zarte Gemeinsamkeiten mit der (voll demokratisch legitimierten) AfD andeuten, oder gar mit ihr sachlich zusammenarbeiten wollen.
    Zurück zu Österreich. In der linksten Regierung, die Österreich je hatte, gibt überhaupt nur mehr eine 13-Prozent-Partei, die gleichzeitig die linkste in der derzeitigen Parteienlandschaft ist, den Kurs vor.
    Vor einer irgendwann wieder einmal stattfindenden Wahl wird vor allem die ÖVP wieder versuchen, den Leuten Honig ums Maul zu schmieren, um nicht ganz abzustürzen, aber sie wird sich nachher wieder untertänigst anbiedern, um mit einer oder mehreren Parteien des übrigen Linksblocks eine Regierungskoalition bilden zu können.
    Sollte der „übrige Linksblock“ eine Regierung ohne ÖVP bilden können, wird er es wahrscheinlich tun. Das wird aber voraussichtlich nichts am Verhalten der ÖVP ändern. Siehe Deutschland!



    • pressburger

      Die ÖVP ist dort gelandet, wo sie schon immer hinwollte. Im Sumpf des Marxismus. An der Zeit, sich zu den linken Unwerten auch offen zu bekennen.

    • Weinkopf

      Und - leider - Sie haben wahrscheinlich recht!

  27. FreiVonBevormundung

    Wer einen "Booster" braucht, ja wohl sogar ein "Boosterabo", obwohl er vollständig geimpft ist, wer sich testen lassen muß, obwohl er "voll immunisiert" und "geboostert" ist, wer obendrein noch Maske tragen muß, obwohl er das alles ist, bei dem fragt man sich, warum ihm nicht auffällt, dass da was nicht stimmen kann. Ist es vielleicht so, dass der ganze Zinnober seine einzige Wirkung im Kopf der Geimpften entfaltet? Genau das frage ich mich in den letzten Monaten auch beim ansonsten so geschätzten Blockmaster.



    • Whippet

      Richtig! Das frage ich auch. Manche haben nicht nur EIN Brett vor dem Hirn, sondern einen unübersichtlichen Bretterhaufen!

    • Thomas Kugi

      Ihre Frage packt das Problem an der Wurzel!!

  28. Franz77

    So, Blümli hätten wir auch untergebracht. Qualifikation: Er ist "in der Finanzwelt exzellent vernetzt". Er fängt bei Investment Superfund an. Österreich ruiniert, aber für Superfund reicht es allemal.

    https://kurier.at/politik/inland/gernot-bluemel-wird-ceo-der-superfund-gruppe/401868638



    • mirnichtegal

      Hat ihn PRW dort untergebracht, oder in welchem Zusammenhang schreiben Sie jetzt über Blümel?

    • Ella (keine Partnerin)

      Sie sind Globalistenbütteln. Natürlich kommen sie dort jetzt unter. Aber Nehammer wird ins Häfen gehen, wenn er sich nicht bald schleicht ...

    • Franz77

      Es waren vier Zeilen. Wie lange brauchen sie denn um alles zu lesen, was sie so störend finden?

    • Vernunft und Freiheit

      Ich kenne die Superfunds seit über 15 Jahren. Sie schicken mir regelmäßig dier Ergebnisse ihrer Veranlagungen. Ich bin vor allem beeindruckt, weil sie diese Ergebnisse auch in schlechten Phasen verschicken.

  29. simplicissimus

    Wieder ein Artikel, wo man nicht recht weiß, was Sache sein soll:

    Der Provinzrüpel ist ein Macho, hat aber recht.
    Niemand unterstützt die arme Pamela, aber sie kann wirklich nix.

    Nur die "Gossensprache" des einzigen echten Oppositionspolitikers bleibt solcherart unerklärt. Warum? Wohl weil er als einziger Überbringer der traurigen Wahrheit auch vollkommen recht hat?

    Nur in der VP ist alles in Ordnung, obwohl der verbissene neue BK "alles kaum derhebt", vor allem kaum die Altlasten des davongeschwebten Leichtfüssigen.

    Überall rumort die Basis ob der absurden Coronapolitik, außer in der FP. Dort freut man sich über die Gewinne an Zustimmung von allen Seiten, trotz der permanenten Schmutzkübel und Fehlinformationskampagnen.

    Jaja, macht nur weiter mit Eurer Impfpflicht, mit einer Gentherapie, die kaum gegen eine ziemlich harmlos gewordene Krankheit wirkt! Dafür gefährlicher ist als alle anderen klassischen Impfungen des 20. und 21. Jahrhunderts zusammen.

    Wie dämlich muß man eigentlich sein?
    Oder steckt mehr an Beeinflussung von irgendwo her dahinter als man glaubt?

    Und übrigens, warum vernachläßigt die VP die brennenden Probleme der illegalen Migration, der fehlenden Integration, der massiven Überalterung, der Verschuldung, der Inflation, die wahrscheinlich höher als die ausgewiesene ist, der kinderfeindlichen und familienzerstörenden Gesellschaftspolitik, der Genderei und dem Hochjubeln der Schwulerei, dem aus dem Ruder laufenden Justizsystem, der Infrastruktur und Personalwirtschaft nicht nur im Gesundheitswesen, der Abwanderung von Betrieben und leistungsbereiten Menschen, den explodierenden Sozialkosten geschuldet einer Hängemattenpolitik für jederdingsbums aus aller Welt?

    Hier gäbe es tonnenweise Munition für Herrn NÖhammer und Frau EdstadlerIn zu verschießen, aber nein, sie kämpfen gegen die bereits aufgebrachten Menschen mit der ImpfPFLICHT.



  30. Franz77

    OT Pfizer rückt mit der Wahrheit raus, aber keiner will sie hören!

    Angetreten waren die Pharma-Firmen mit dem Versprechen, ihre Präparate würden die Pandemie beenden und mit zwei Dosen einen Schutz bieten. Mittlerweile wird eiskalt erklärt, dass es die dritte Dsois ist, die schützt und überhaupt gibt es demnächst eine Version 1.1 der Gentherapie.

    „Zwei Dosen des Impfstoffs bieten nur einen sehr begrenzten Schutz, wenn überhaupt. 3 Dosen mit einer Auffrischungsimpfung bieten einen angemessenen Schutz vor Krankenhausaufenthalten und Todesfällen. Weniger Schutz vor Infektionen.“
    Was der CEO von Pfizer nicht sagte
    Der Auffrischungsschutz hält etwa 30 bis 60 Tage an.

    https://tkp.at/2022/01/11/pfizer-ceo-zwei-dosen-bieten-keinen-oder-nur-begrenzten-schutz/



    • simplicissimus

      Absurder geht es nicht mehr. Unglaublich, daß sich sonst recht intelligente Menschen noch immer von der Propaganda einlullen lassen.

    • Willi

      Simplicissimus, dank Corona sieht man sofort, wer ein Trottel ist, weil er mit Beißkorb rumläuft.
      Sonst sieht man die Deppen nur, wenn sie freiwillig in Wahllokale laufen, um "Ja, Weitermachen" anzuordnen.

    • simplicissimus

      So ist es, Willi.

    • Pennpatrik

      Man muss sich das einmal vorstellen:
      "Man hat Milliarden von Menschen mit einem Impfstoff geimpft, von dem niemand wusste, wie er wirkt".

    • dssm

      @Franz77
      Nicht die Firma ist schuld, sondern die Beamten und Politiker.
      Diese Medikamente wurden nur zugelassen, weil sie die Infektion verhindern oder zumindest stark reduzieren sollten. Scheinbar gab es in den Studien 90+% Erfolg damit. Es war nie Teil der Studien, schwere Verläufe (und damit Todesfälle) zu verhindern. Zugegeben, wenn man einen Proteinstrang eines massiven Protienstrangknödels bekämpft, ist spätestens mit der nächsten Mutation die Wirkung weniger gut oder ganz weg - das wusste man vorher.

      Wir haben also ein Medikament mit einer Zulassung, deren Hauptbedingung definitiv nicht gegeben ist und nie gegeben war. Das war also Vorsatz seitens der Beamten.

    • pressburger

      Der Auffrischungsschutz, schützt gar nicht. Die dritte Impfung interferiert negativ der Reaktion des Immunsystems auf die vorher applizierten Gen Substanzen. Die dritte Dosis des gleichen mRNA Impfstoff kann das Virus nicht erreichen, weil das Virus hat sich seit der Entwicklung der Substanz, der ersten Dosis, weiter entwickelt hat. Unterschied, Virus vs Politiker - das Virus ist nicht blöd.
      Empfehlung: Genau Dr. Robert Malone zuhören, im Interview mit Joe Rogan.

  31. Peter Kurz

    "Kickls üble Gossensprache"

    Während die ÖVP in schönstem Hochdeutsch Teilen der Österreicher "ungemütliche Weihnachten" wünscht und mit Schlagstöcken bewaffnete Polizisten alles versuchen, friedliche Demos zu eskalieren.

    Hat Dr. Unterberger den Bezug zur Realität verloren?

    PS:
    Kickl hat einen guten Schmäh und ist einfach volksnahe.



    • Brigitte Imb

      Welche Sprache verwendet Kogler? Ist es die Alkoholikersprache?

      https://www.youtube.com/watch?v=rowDnXsgN8E

    • Franz77

      Und dann gibt es noch den Grünnazi der uns mit Flammenwerfern grillen will. Fellner scheint das nicht zu stören, gestern war er wieder im TV.

    • simplicissimus

      Quotenbringer.

    • Pennpatrik

      @Brigitte Imb und Franz77
      Ja, das erstaunt auch mich immer wieder. Sogar Menschen, von denen ich überzeugt bin, dass sie selbständig denken können, messen mit ungleichem Maß.
      Jemand der Prügelt ist doch schlimmer als der Geprügelte, der den Prügler schimpft. Das muss doch jedem Menschen einleuchten?

    • Gerald

      @Peter Kurz, Pennpatrik

      Konditionierung durch die Medien wirkt leider bei vielen. Ich erlebe das z.B. bei meiner Mutter. Empört über Asylmissbrauch und EU (also politisch voll auf FPÖ-Linie), Krone-Abo.

      "Den Kickl, den verputz ich nicht. So ein Hetzer, was der sagt..."
      Ich: "Was denn zum Beispiel?"
      Macht erstaunt Pause, wusste keine Antwort.
      Ich: "Na du wirst doch wohl wissen, was er so gesagt, wenn dich das so empört?"
      "Nein, aber alleine wenn ich den schon reden höre."
      Ich: "Vielleicht solltest du dir einmal anhören was er selbst sagt und nicht nur das, was andere über ihn sagen."
      "Ja, nein,also den verputz ich einfach nicht" nur um nahtlos über den nächsten Asylmissbrauch zu schimpfen.

    • Whippet

      Gerald, könnte ein Gespräch zwischen meinem Bruder und mir sein. :-))

    • Neppomuck

      Freunde kann man sich aussuchen, Verwandte nicht, @Gerald.

    • Weinkopf

      @Gerald
      Ja, sie haben recht, der Dialog, ganz typisch.
      Und es sind nicht nur immer gutgläubige Mütter!

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: ich könnte ihnen solche Gespräche auch aufzählen. Wenn mir wer sagt, Kickl ..., dann ist meine Standardfrage immer, ja was hat er denn gesagt, darauf hab ich noch nie eine Antwort bekommen, bestenfalls kommt dann, na ja der Ton alleine.

      Es ist unglaublich, wie sich das durchzieht, nicht nur bei vielleicht alten und/oder dummen Menschen, nein auch bei ganz besonders vifen. Es ist zum Saugrausen, wie man Stimmung machen kann.

  32. Arbeiter

    Da die FPÖ/Unzensuriert unverdrossen gegen die Corona Regierungsmaßnahmen und gegen die ÖVP und heute auch gegen die Grünen marschiert und die SPÖ sich selbst zerfleischt und die Kurzmussweghassfront unter Krisperkicklkrainerkogler den ultimativen und endgültigen Endsieg errungen hat, steht nun wohl einer National-Sozialistischen Koalition unter Kickl nichts mehr im Wege. Glückauf!



  33. Ingrid Bittner

    Zur Parteichefin Joy Pamela Rendi Wagner muss ich meinen Grundsatz wieder anbringen:

    Es kann wer noch so gescheit, noch so kompetent, noch so telegen, noch so sympathisch und was weiss ich was noch alles sein, wenn er Politik nicht gelernt hat, ist er oder sie zum Scheitern verurteilt (es sei denn, er oder sie ist ein ausgesprochenes Naturtalent).

    Als PArteichefin und Kanzlerkandidatin einzusteigen ist einfach überheblich, weil kein Mensch kann alles können.

    Ich erinnere mich mit Schaudern an ihre erste Rede beim Parteitag in Wels, da hatte sie sogar den Hüpfer zum Schluß der Rede eintrainiert gehabt und es ist ihr nicht gelungen, die ihr vorbereitete Rede so zu bringen, dass man ihr abgenommen hat, dass sie sich damit identifizieren kann. Ausserdem war diese Rede meiner Erinnerung nach von zwei oder drei verschiedenen Redenschreibern verfasst worden, was dem Erfolg dieser Rede und der Präsentation derselben nicht gerade förderlich war.

    Was bei der großen Parteivorsitzenden noch unheimlich stört ist, dass sie sich mit ihren Wählern überhaupt nicht beschäftigt. Wenn sie das täte, würde sie ihre Reden nicht mit so vielen Fremdworten spicken, das hört sich war unheimlich klug an, aber wenn man nicht versteht, was sie meint, dann ist es für die Würscht. Und in der "Arbeiterpartei" ist es nun einmal so, dass sie doch zum Großteil von Menschen gewählt wird, die nicht aus dem höchsten Bildungsniveau kommen. Und insbesondere die treuesten SPÖ Wähler, nämlich die Pensionisten nicht. Die haben zwar arbeiten gelernt, aber für allzuviel Bildung war kein Geld da.
    Das hat sie anscheinend auch nicht begriffen. Sie müsste sich mehr mit der Parteigeschichte und der Wählerstruktur beschäftigen, aber das tut sie nicht.



  34. Arbeiter

    Gestern war ein interessanter Artikel im online STANDARD über die klaren Worte eines ÖVP Mannes (Name vergessen) aus dem Finanzministerium über die von den Linken unterwanderte Justiz. Der Artikel war trotz der eindeutigen linksgrünen Parteinahme recht informativ. Mir hat gefallen, dass es ÖVP (MKV) intern so klare Stimmen gibt. Gestern gab mir auch der Bericht in der PRESSE über die junge Generalsekretärin Sachslehner Mut.



    • Ingrid Bittner

      Und wo ist der dazugehörige link, zu dem anscheinend oder scheinbar interessanten Artikel??

    • Weinkopf

      @Arbeiter
      Vielleicht sollten Sie nun doch einmal Ihre Beiträge mit der Zustimmung/Ablehnung der Leserschaft einer Überprüfung unterziehen.

  35. Arbeiter

    Leseempfehlung: Karl-Peter Schwarz heute in der PRESSE "Von Peter Thiel kann Sebastian Kurz einiges lernen".
    "Die Linke hasst den amerikanischen Investor. Er ist gläubig, konservativ und libertär und er nützt seinen Reichtum, um Widerstand zu leisten." Schlusssatz: "Irgendwann wird sich die Anti-Kurz-Kampagne in Österreich totlaufen und Kurz wird zurückkehren. Intellektuell und moralisch geboostert, um viele Erfahrungen reicher."
    Ich beziehe gerade für 6 Monate dieses ansonsten hard-core linksgründogmatische Mainstream-Blatt, weil die anscheinend so verzweifelt sind, dass sie mich zum halben Preis beliefern. Ich schädige sie gerne, weil ein paar Gegenstimmen findet man doch drinnen.



    • Sukkum

      Ich habe mein Abo vor einigen Jahren beendet, als jahrzehntelanger Leser. Meine Posts wurden immer wieder zensuriert, obwohl ich nie jemanden beleidigt oder bedenkliche Aussagen gemacht hatte. Die Erklärung war immer meine angebliche Nichteinhaltung der Forumregeln - obwohl diese nicht mal in den Antworten auf meine Interventionen eingehalten wurden!

      Jetzt schädige ich dieses linksversiffte Blatt indem ich es probeweise für 8 Wochen um 8€ bekomme!

    • Ingrid Bittner

      @Arbeiter: sie schnallen wohl gar nichts!

      Übrigens, die wollten mir heute auch von der Presse so ein Schleuderangebot unterjubeln, ich habe dankend abgelehnt, wie auch alle anderen ach so günstigen Angebote, die dauernd daherkommen.

      Denen kommt's doch nicht drauf an, ob sie jetzt ein billiges, teures oder geschenktes Abo haben, die brauchen Abozahlen, weil die sind doch u. a. die Grundlage für die Presseförderungen!!

    • Henoch 1

      Ein Beweis ihrer Intelligenz!

    • Weinkopf

      @Arbeiter
      Na also, zum halben Preis kann man ja auch mal zum anderen Ufer schwimmen.

  36. sokrates9

    Wenn Rendi was von Gesundheit verstehen würde, müsste sie sich zurücklehnen, die Zahl 3600 auf eine Tafel schreiben - so viele Covidtote gab es nämlich offiziell letztes Jahr - nicht der Schmäh von Beginn an alle Tote zu zählen, würde feststellen dass 70% der Verstorbenen älter als 70 Jahre waren, könnte als Medizinerin durchschauen was multipel erkrankt eigentlich bedeutet. Könnte dann mal einen gamechanger machen und die Hysterie wegen einer grippeähnlichen Krankheit für beendet erklären. Das wäre ein Befreiungsschlag medizinischer und politischer Natur. Damit könnte sie punkten. Wenn sie ihr medizinisches know how nicht ausspielen kann wahrscheinlich weil sie es nicht hat, damit funktioniert auch ihre Politik nicht. Es gibt derzeit keinen Sozialisten mehr der erklären kann wofür die sozialistische Partei noch steht außer dass Funktionäre entsprechend abzocken können.



    • Pennpatrik

      Was sagt das Gesundheitsministerium zur Grippe?
      Das ist ja kein Fakenewsproduzent.
      "Die Influenza ist eine der bedeutendsten Infektionskrankheiten überhaupt und hat (im Rahmen von Pandemien) bereits Millionen Menschen weltweit das Leben gekostet. Fast jedes Jahr kommt es auch in Österreich in den Herbst-/Wintermonaten zu einer Grippewelle, bei der sich 5-15 % der Bevölkerung anstecken und viele davon erkranken. Jährlich sterben rund 1000 Personen in Österreich an einer Ansteckung mit Influenzaviren. In der Influenzasaison 2017/2018 starben 9 Kinder in Österreich nachweislich an „echter Grippe“.

  37. Liberio

    Wie schwachsinnig die GANZE Covid-Politik ist sieht man im internationalen Vergleich.
    Egal, wie stringent die Regierungen, wie viele sinnlose, totalitäre, menschenverachtende, idiotische, dumme und lebensfremde Regelungen, Maßnahmen, Vorschriften, Verbote und Gebote erlassen werden, die sogenannten "Inzidenzen", Spitalsbelegungen, tatsächlichen, vermeintlichen, eingebildeten, hergetesteten "Infizierungen" verlaufen überall in ähnlichen Kurven.
    Das ist besonders beachtenswert, wenn man den "Stringency Index" sieht. FREIHEIT verschlimmert nicht die Krankheit!!!

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-03-01..latest&facet=none&uniformYAxis=0&pickerSort=asc&pickerMetric=location&hideControls=true&Metric=Stringency+index&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Color+by+test+positivity=false&country=HUN~AUT~DEU~SWE~ROU~SVK~CHE~CZE~ISR~ITA



    • sokrates9

      Man sieht wirklich die verschiedensten versuche auf der gantzen welt die Krankheit in den Griff zu bekommen. Was auch immer : es ist ähnlich wie bei der Grippe: dauert mit Medikamenten 7 Tage, ohne 1 Woche :-)

    • Liberio

      Eigentlich bin ich immer dagegen, dass man hier beleidigend wird, aber da muss es ja wirklich einen Trottel geben.
      Wofür ist da jetzt der Daumen nach unten?
      Für den Link?
      Für die Tatsachen?
      Für die Veröffentlichung der Tatsachen?
      Sollen die wenigstens ein sachliches Argument bringen.
      Das erlaubt ihr Wissen nicht, und ihr Hirn schon gar nicht.
      Jetzt war ich auch mal beleidigend gegen unbekannt.

    • pressburger

      @Liberio
      Volle Unterstützung.

  38. Ingrid Bittner

    "Der Frontalangriff auf sie erfolgt nämlich ausgerechnet in jenem Feld, wo sie wirklich daheim ist, in dem der Gesundheitspolitik"

    Wie kann das sein, wenn sie dauernd ihre Meinung ändert? z. B. bei den Masken:

    Joy Pamela Rendi Wagner im März 2020:
    Coronavirus: „Schutzmasken können die Infektionsgefahr erhöhen“
    https://youtu.be/zk7urky0Cew

    oder auch:

    Rendi-Wagner weiter für Masken-Zwang in Öffis und Supermärkten | Exxpress



    • Ingrid Bittner
    • dssm

      @Ingrid Bittner
      Eigentlich schade, Frau Rendi-Wagner wäre eine kompetente Frau! Zumindest wenn es um Medizin geht. Aber die Parteimeinung ist halt wichtiger, da hat man sie schnell auf Linie gebracht. Es geht halt um viel Geld. Es geht halt um die Meinung der Pensionisten (also der SPÖ-Hauptwählergruppe), welche aufgrund der Panikmache Angst haben (selber schuld wer ORF schaut!) und daher Maßnahmen sehen wollen, ob sinnvoll oder nicht ist egal - so wie der Hausarzt halt öfter einmal ein Placebo verschreibt.

    • Konrad Hoelderlynck

      Sie tut in Sachen Corona, was ihr aufgetragen ist, wie der Rest der Politiker auch...

  39. Thomas Kugi

    Apropos mit „C“ an den einsamen Küchentisch verdammten K.H.:
    Hätte mir von einem verantwortungsvollen BK angesichts der hohen Ansteckungsgefahr bei „O“ schon erwartet, dass er sich in seiner Küche zumindest einen FFP2-Fetzen aufsetzt und sich links, rechts, oben u. unten mit Plexiglaswänden einkastelt…
    Apropos üble Gossensprache des FPÖ-Parteichefs:
    Die Sprache, mit der man die öst. Regierungs- und Expertenpsychopaten beschreiben kann, muss erst erfunden werden. Die sich in der kollektiven Zwangsneurose befindlichen Politiker, Journalisten und „Experten“ muss es schon extrem schmerzen, wenn einem permanent der Spiegel vorgehalten wird.
    Apropos hohe Ansteckungswerte in Wien:
    Vielleicht könnte sich Herr Dr. Unterberger bei den etlichen „Experten“ in seinem persönlichen Umfeld endlich über den Unterschied von positiven Testergebnissen, Ansteckungen und Erkrankungen erkundigen - oder beruft er sich mit seinen diesbezüglichen „Erkenntnissen“ gar auf sie? Kleine Hilfestellung meinerseits: Man testet auf ein Computermodell….
    Apropos Masochismus in der Ö. Verräter-Partei:
    Ich konstatiere da eher die perfekte Sado Maso-Aufteilung: der Sadismus der ausführenden Politiker trifft auf den Masochismus der Wähler, Unterstützer und Gläubigen…
    Apropos rural: Ein am Land Aufgewachsener und seit Jahrzehnten in Wien Lebender hat möglicherweise den Vorteil, beide Seiten zu kennen und zu verstehen. Auf einen gebildeten Großstädter muss das nicht unbedingt immer zutreffen...
    Apropos Machismo: Glaube nicht, dass Doskozils Verhalten in diesem Fall etwas mit Männlichkeitswahn zu tun hat.
    Apropos Frauenmangel an burgenländischen Stammtischen:
    Kennt Dr. Unterberger eine Umfrage, die als mehrheitliches Ergebnis den Wunsch der burgenländischen Frauen zur Teilnahme an den Stammtischrunden ihrer Männer zeigt?
    Apropos hübsch in Verbindung mit JPRW:
    Diese Zuschreibung fehlt in kaum einem (auch um die SPÖ-Chefin drehenden) Artikel Dr. Unterbergers – nennt man Fixierung.
    Apropos sie kann es nicht: Sie kann auch ihr Fachgebiet wirklich nicht, zumindest was „C“ betrifft.
    Apropos grenzenloses Mitleid: Meine Empathie hebe ich mir für Andere auf….



    • Brigitte Kashofer

      Mit den Worten "Demokratiefeinde, Staatsverweigerer, Neonazis, Neofaschisten, Rechtsradikale, Zündler, Hetzer, Narren," bezeichnen Vizekanzler und Innenminister Staatsbürger, die die verrückten und schikanösen Maßnahmen der Regierung hinterfragen und sich gegen die Gesundheitsdiktatur wehren. Solche Abgeordnete als "Falotten" zu bezeichnen, erscheint mir noch vornehm.

    • sokrates9

      Die Sprache ist den Maßnahmen angepasst! Nazisprech ist derzeit bei der ÖVP absolut in.Nachfolge der Ich hab dich lieb/ Bussi Bussi Terminologie??

    • Neppomuck

      Wer "hübsch" (oder "schön") mit "jung" verwechselt, wechselt in den Bereich der Senilität.

    • Weinkopf

      Ja, mir scheint auch, der ist auf die Rendi fixiert.
      Es sei ihm unbenommen.

  40. Whippet

    „……. den völlig beweisfreien Bundelskanzler aus dem Amt gekippt.“ Ja, eh!
    Es geht meines erachtens weniger um die Falschaussage des Herrn Kurz, mit der man versuchte ihn aus dem Amt zu kippen. Viel mehr verstört mich sein Verhalten, das meinen Verdacht begründet, er sei eine gemachte Kunstfigur, geschaffen von der NWO.
    Sehr jung und ohne Qualifikation war er bei den young Leaders von Klaus Schwab, wurde wie Merkel und andere ausgesucht und installiert.
    Kurz wirft nach seinem Kanzlerrücktritt sämrliche Amter mit der lächerlichen Begründung hin, dass das Vaterglück jetzt an erster Stelle stehe. Na, geh!
    Die Position, die er jetzt inne hat, verschafft ihm den Ehrentitel Hochverräter. Er hat sein Land verraten.
    Es war die Familie Soros, die ihn „unterstützte“ und offensichtlich Anweisungen gab, es waren die Amerikabesuche auf Staatskosten, über die geschwiegen wurde. Man fährt dann zu einer Besprechung, wenn man möchte, dass das Gespräch intim bleiben muß und nicht durch Medien geleakt werden kann.
    Ein Burscherl, wie Kurz, ohne jede Ausbildung, aber mit vielen politischen Kontakten und speziellem Wissen wird in eine hochbezahlte Position gehievt, in die letzte mit Tony Blair, unbezahlt, bringt aber Einfluß.
    Da breche auch ICH in homerisches Gelächter aus, Herr Dr. Unterberger! Verteidigen Sie das Wundkind weiter, mit jeder Verteidigung machen Sie sich unglaubwürdiger..



    • sokrates9

      whippet@Alles Richtig! Man sollte aber in größerem Zusammenhang sehen kurz wurde wie Strache einfach abgeschossen weil er irgendwem im Wege stand!

    • Whippet

      sokrates9, das sehe ich auch so.

    • riri

      Gleichsam Mittäter am Verrat an Österreich sind sämtliche ÖVP-Granden, die diesem Bürscherl den Heiligenschein umgehängt haben. Und, der neue BK betreibt weiterhin brav die Agenda der Clique.

    • Liberio

      Kurz setzt auch seinen Kurs fort, sich auf die Solidarität einer Männergruppe zu stützen, die sich gegenseitig fördert, sich in gewissen Etablissements trifft, bestimmte Arten von besonders nahen "Freundschaften" pflegt, Sie wissen, was ich meine.
      Es ist eine Verschwörung der Homophilen. Liest man sich die Chat-Protokolle von Schmid & Co. durch, weiß man, wo der Pimmel steckt.

    • sokrates9

      riri@ Die ÖVP Grnden sind derartig schwach, dass sie vor jeden Scharlatan knien!

    • Neppomuck

      Die ÖVP hat ihre Seele, falls sie je eine hatte, dem Teufel verkauft und sah sich jetzt gezwungen, den residenten Unterteufel wegen erwiesener Unfähigkeit dem Oberteufel zurückzuschicken.
      Der wird allerdings auch keine Freude mit ihm haben, also ist es nur eine Frage der Zeit ...
      Bis die Provisionen verfrühstückt sind.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: der Job als solche "unbezahlt", dafür das Spesenkonto umso dicker, nehme ich einmal an.

    • Undine

      @Whippet

      Sehr treffende Analyse!**************!

    • Weinkopf

      @Whippet
      ****++**************!
      Mit Allem ins Schwarze getroffen!
      Bravo!!!!

  41. Gerald

    Rendi-Wagner ist eine absolute Fehlbesetzung als Parteichefin und auch als Ärztin wohl eher eine der Kategorie Wolfgang-"die Impfung geht nicht ins Blut"-Mückstein.
    Ihr einziges Glück ist die Tatsache, dass niemand den Job machen will und sie derzeit durch den Absturz der ÖVP auf Platz 1 gestolpert ist. Falls die SPÖ dort überhaupt noch ist. Denn die letzte Umfrage (denen man grundsätzlich nur wenig Wert beimessen kann, wie wir durch die Chat-Affäre wissen) stammt vom 3.1. und war somit noch vor den täglichen Pleiten, Pech & Pannen der SPÖ, sowie dieser Schandregierung mit dem infizierten, geboosterten Skihütten-Kanzler und ihrer Impfpflicht-Groteske. Auch die Auswirkungen der neuen "Verkauft nicht an Ungeimpfte!"-Verordnung und die Willkür mit der einfach der Lockdown für Ungeimpfte ohne sachliche Begründung verlängert wurde waren da noch nicht dabei.

    Mittlerweile rumort es gewaltig in der Bevölkerung angesichts dieser faschistoid und willkürlich handelnden Schandregierung. Doskozil sehe ich dabei sehr ambivalent. Denn oft waren bei ihm die Handlungen auch linker, als er verbal glauben machen wollte. Aber er dürfte zumindest sein Ohr näher an der Bevölkerung haben, als Rendi-Wagner und evtl. auch noch Kontakte in die Polizei die ihm berichtet, dass die Stimmung in der Truppe auch schon am Sieden ist, wie gestern anhand des offenen Briefs der Polizisten deutlich wurde.
    Darüber hinaus hat er evtl. auch noch einen Juristen gefunden, der ihm erklärt hat, was alles an Amtshaftungsklagen und Schadensersatzforderungen auf die Regierung zukommt, wenn der VfGH die Bestimmungen kippt. Angesichts der kaum noch vorhandenen Wirksamkeit der Impfstoffe beim Infektionsschutz wird es nämlich für den VfGH auch nicht viel Spielraum geben. Denn er müsste dann soviel Gesetzesbrüche hinnehmen, dass der Rechtsstaat endgültig im juristischen Chaos enden würde. Die Höchstrichter können allenfalls versuchen es noch etwas weiter auf die lange Bank zu schieben.
    Doch auch das wird kaum funktionieren. Der Grund lautet Omikron. Denn Omikron ist wirklich ein Gamechanger. So hochinfektiös wie diese Variante ist, wird der sich derzeit in Allmachtsfantasien suhlende, träge Polit- und Beamtenapparat in Österreich einfach nicht mehr mithalten. Da funktioniert weder Kontaktnachverfolgung noch die Quarantäneregelung (weil sonst nicht einmal mehr die kritische Infrastruktur aufrecht erhalten werden kann), zumal bei einer zunehmend unkooperativen Bevölkerung. Spanien hat es ja auch mit sehr autoritärer Impfpolitik versucht und schwenkt nun um, nicht weil der Politiker- und Beamtenapparat freiwillig seine Macht abgibt, sondern weil der Corona-faschismus nicht mehr schaffbar ist für den Verwaltungsapparat und das Land lahmlegen würde. Gleiches in Israel. Auch dort schwenkt die impfgeile Regierung nicht aus Überzeugung um, sondern weil sie schlicht keine Kontrolle mehr über Omikron hat und ihr die Bevölkerung von der Fahne geht.

    Österreich steht das gerade bevor. Die Omikron-"Wand" beginnt sich bei uns gerade erst aufzubauen. Die nächsten Tage werden also spannend. Die Regierung wird versuchen weiter erratisch um sich zu schlagen. Doch die Schraube ist schon überdreht, weil die Fassung gebrochen ist. Omikron wird speziell unter den Geimpften durchrasen, wie ein Lauffeuer in einem Benzinlager und die Anweisungen der Politiker und Behörden aussehen lassen, wie die Parolen vom Endsieg durch die Wunderwaffe im Frühjahr 1945.

    PS: Was die Selbstschutzwirkung der Impfung anbelangt. Diese scheint in geringem Ausmaß nach wie vor gegeben zu sein. Aber wer tatsächlich an eine hohe Wirkung glaubt, wie unsere Regierung mit ihren Systemschranzen uns vermitteln will, der sollte sich fragen warum dann die Impfstoffhersteller gerade ihre Impfstoffe anpassen. Denn das machen die sicher nicht freiwillig, wenn die existierenden eh noch angeblich so gut wirken.



    • Franz77

      Lockdown für Ungeimpfte und so hohe Infektionszahlen? Finde den Fehler. Frankenstein will "Marker für neue Maßnahmen" setzen. Was immer das für Blödheiten sein mögen?!

      https://www.krone.at/2601070

    • sokrates9

      Gute Analyse! Interessant warum es jetzt pölötzlich keine Meinungsumfragen mehr gibt!Sind alle Institute auf Urlaub? Oder ist die zustimmung von der Bevölkerung schon so gering dass man sich nichts mehr veröffentlichern traut?

    • dssm

      @Franz77
      Ich bin daher für den Lockdown für Geimpfte! Wenn die nicht mehr aus dem Haus dürfen, dann können sie sich auch nicht mehr anstecken, womit sie 100% sicher sind.
      Scherz beiseite, die Anfang letzten Jahres schon bekannte Drehung des Immunsystems ist ja jetzt da, bei den über 30jährigen liegen ja schon mehr doppelt Geimpfte im Krankenhaus, als es ihren Bevölkerungsanteil entsprechen würden - natürlich nur im Ausland, bei uns gibt es ja nicht nur keine Impfnebenwirkungen, es liegt auch kaum ein Geimpfter im Krankenhaus. Offensichtlich sind Österreicher besonders gesunde Leute, komisch, warum haben wir dann all die Maßnahmen?!?! Woher die Übersterblichkeit?

    • Monsun

      Weil jeder der Covid-19 bis Omikron anders einschätzt als Dr.Unterberger, der sich darüber lustig macht wenn Beispiele aus eigener Erfahrung gebracht werden, warte ich mit einem Fall aus der eigenen Familie auf.
      Papa, Mama und Sohn feierten verschiedene Silversterabende, Papa und Mama waren daheim, das Jüngelchen (19) verbrachte den Abend mit geimpften, dreifach geboosteten und getesteten Freunden. Er brachte von der Feier Omikron nach Hause, wie sich heraustellte hatten sich alle zwanzig Feiernden angesteckt. Davon bekamen
      dreizehn leichte Grippesymptome. Papa und Mama wurden auch angesteckt, heute konnten sie sich alle freitesten.

    • Gerald

      @dssm

      Exakt. Die Übersterblichkeit vor allem bei den Männern in der Altersgruppe 18-64 (+8% im Vergleich zum Vorjahr ohne Impfstoffe!) ist der große rosarote Elefant im Raum, den niemand erklären kann und daher alle zu ignorieren versuchen.

    • Gerald

      @Monsun

      Das glaube ich aufs Wort und wie hochansteckend die Geimpften sind, sieht man ja in den Zahlen der Länder, die solche erheben (DK, GB)

      Österreich ist auch auf diesem Gebiet eine faschistoide Bananenrepublik. Da lügt der Gesundheitsminister uns vor diese Datenerhebung ginge wegen des Datenschutzes nicht (der ihm bei der dadurch illegalen 2G-Kontrolle schei*egal ist) und der bei nicht personenbezogenen, statistischen Daten auch gar nicht gilt. Mückstein will nur weiterhin im Machtrausch und willkürlich seine Entscheidungen bekanntgeben.

    • Neppomuck

      Was soll denn das werden - "Marker für Maßnahmen setzen"? Neue noch dazu.

      A pro pos "neu":
      Seine - Mückis - neue "oberste Beamtin" Katarina Reich hat ein Lebenszeichen gegeben.

      Das wird uns bloß alle arm machen, also: "noch ärmer".

      Vielleicht hat sie "Benchmarking" gemeint, was ein vernünftiger Vorschlag wäre. Aber dieser Begriff ist im "Beamtenunwesen" sicher nicht beliebt.
      Man würde Fehler finden, die erfolgreichere Staaten nicht (!) machen.
      Und wer steht gerne deppert da?

    • Undine

      Dazu paßt perfekt, was Gerwin LOVRECKI sagt:

      "JETZT holt die Realität endgültig die Regierung ein!"

      https://www.youtube.com/watch?v=e0ykZtg38ag&t=29s&ab_channel=GerwinLovrecki

    • Weinkopf

      @Gerald
      ***************!
      Exzellent!

  42. dssm

    Da kenne ich kein Mitleid. Entweder man gewinnt Wahlen oder man ist für den Parteivorsitz ungeeignet. Daneben gäbe es noch die Variante zwei, man hat viele Funktionäre in der Hand (Ibiza lässt grüßen). Weder noch dürfte für Frau Rendi-Wagner gelten, damit sollte sie auch schon Geschichte sein. Bisher war ja Kurz der Gegner, womit sich bei den Genossen offensichtlich keiner finden ließ, der da übernimmt, mit Nehammer steht ein Versager und Trottel an der Spitze der ÖVP, und dies obwohl er als Minister lernfähig war. Aber man fährt nicht auf Skiurlaub, sitzt dicht gedrängt beim Bierchen, holt sich als x-fach Geimpfter Corona, hat aber für das weltberühmte Neujahrskonzert kein Zeit. Das mag beim FPÖ und SPÖ Publikum gut ankommen, der ÖVP-Wähler mag so etwas nicht.

    Bleibt die Frage wohin werden sich jetzt die Wähler wenden? Die Grünen haben ja eine Revolution im eigenen Haus, weil maßgebliche Grüne sich den vielfach bürgerlichen grünen Demonstranten anschließen. Die FPÖ bearbeitet eine Wählergruppe, welche nicht die ihre ist, weder die grünen noch die schwarzen Impfgegner und Coronaleugner werden wohl FPÖ wählen. In der SPÖ will die Gewerkschaft auch die Impfpflicht nicht, weil dann das bestehende Personal noch mehr Leistung bringen muss. Scheitert nun die ÖVP mit der Impfpflicht, und es sieht so aus, dann ist Nehammer nicht nur ein Kulturtrottel, sondern trägt das Kainsmal des Versagers. Soll dann noch ein Bundeskanzler kommen? Oder endlich Neuwahlen?

    p.s. Lachhaft wird die österreichische Politik, wenn die Welt schon in Gegenrichtung zieht, wir aber die Abfahrt des Zuges verpasst haben. Wobei eigentlich der Fanatismus den Sozialisten nachgesagt wird, aber überall wo man gleich wenig Corona-Panik geschürt hat oder zumindest sich jetzt dreht, sitzen eher linke Regierungen, von Schweden und Dänemark über Spanien zu den USA. So gesehen ist aus Sicht eines überzeugten Corona-Leugners die SPÖ wohl die beste Wahl – arrivederci ÖVP.



    • Gerald

      Gerade die schwarzen Impfgegner sind für die ÖVP durchaus erreichbar. Schauen Sie sich doch hier im Forum im. Viele der jetzigen FPÖ-Fans waren früher stramme ÖVP-Wähler, bevor sie dieser Partei wegen ihres konstanten Betrugs (rechtskonservativ blinken, links abbiegen) am Wähler den Rücken kehrten.
      Darum versuchen ja die ÖVP-abhängigen Medien ja Kickl so eifrig zu diffamieren. In der vagen Hoffnung dadurch diese Wähler davon abzuhalten die FPÖ zu wählen. Doch die Diffamierungsstrategie scheitert zusehends. Denn die Leute haben schlicht keine Wahl, wenn sie die Impfpflicht ablehnen.

    • Mitz

      Gerald....ich weiss nicht, warum ich da gerade auch an die CDU/CSU erinnert werde?
      Da ist das Perteigejuhle einigermaassen gleich.

    • dssm

      @Gerald
      Ich kann die Auswirkung der MfG nicht beurteilen. Die treten ja gemeinsam auf, wie soll es da weitergehen. Die MfG ist ja vom Personal viel eher bei den Herz-Jesu-ÖVPlern.
      Die von den ÖVP-Nahen (hallo Herr Unterberger!) herbeiphantasierte Spaltung der FPÖ dürfte nach den klaren Aussagen von Hofer auch schon wieder vorbei sein. Die Frage ist, wird damit die FPÖ wieder bürgernäher? Mit Strache hat man ja eher im sozialistischen Milieu gefischt.

      Fragen über Fragen! Und der kompetenteste Journalist des Landes ist zu den Zeugen Coronas gewechselt und daher auf einem Auge blind.

    • pressburger

      Warum soll man mit dieser Frau Mitleid haben ? Die Badei hat si nach oben befördert, sie selbst fühlt sich als Parteivorsitzende pudelwohl, wird sich so lange an der Parteispitze halten, bis aus ihr aus lauter Verlegenheit, Ministerin, oder Kanzlerin, oder eine Brüsseline wird. Rendi weiss, ihre Zukunft ist Rosa bis dunkel Rot.

    • Sukkum

      Wenn Neuwahlen dann erst im Herbst. Weil

      dann die 4/5x geboosterten auch sich laufend anstecken und im Spital liegen werden, während hingegen die Ungeimpften gesund bleiben. Und

      auch die geboosterten Strafe zahlen müssen wenn sie den nächsten Termin nicht einhalten können oder wollen.

      WER weiß was in den neuen Chargen alles für Gifte enthalten sein werden - die Todeszahlen werden es erst später zeigen -leider zu spät!

      Außerdem wird die Wahl des alten BP zum neuen BP alles überschatten - man muss den ja bestätigen zum Dank für die geduldeten Zustände bei uns und überall sonst in dem tollen Europa.

  43. Josef Maierhofer

    Wären jetzt Neuwahlen, dann würde sich in Österreich einiges verändern.

    Es gäbe sogar unter Umständen eine 2/3 Mehrheit aus Rot - Blau. Davon träume ich persönlich sicher nicht, ich würde, wie immer, das Notwendige fordern, um Österreich zu retten, eine 2/3 Mehrheit der FPÖ mit der Abschaffung aller Zwangsgebühren (ORF, Kammern, etc.) und der Einführung einer direkten Demokratie, die notwendige Justizreform, ein schlanker Staat, die Wiedererrichtung der Schule (Deutschpflicht, Integration der vorhandenen Problemkinder vor Schuleintritt) und des Leistungsprinzips, die Grenzsicherung und -kontrolle, die restriktive Politik gegenüber illegaler Zuwanderung und des Asylunwesens, das Abstreifen des Gender- und Klimawahns, des Gleichheitswahns und sonstiger Unsinnigkeiten, vernünftige Coronapoolitik und Rückkehr zur normalen Normalität, u.v.a.m., was man bei uns in Österreich nur mit 2/3 Mehrheit ohne Packeln und Abstriche durchsetzen kann.

    Dass es Neuwahlen geben wird, ist anzunehmen, weil es eigentlich überall an der Basis kocht und die Menschen es wieder einmal genau wissen wollen. Gut für die ÖVP schaut es aber in der Realität nicht aus. Gut, niemand weiß, wie sich die gekaufte 'Wahlfälschungssoftware' auswirken könnte, oder wurde die sogar von den 'transatlantischen Onkels' 'vorgeschrieben', damit da nichts passiert ?

    Der Blick über die schwedische Grenze macht sicher, dort ist die 'P(l)andemie' kein Thema mehr, dort ist man offenbar zur normalen Normalität zurückgekehrt. Keiner der österreichischen Regierungspolitiker wagt es, zur Vernunft zurückzukehren, Fehler einzugestehen, abzutreten, etc., nein sie machen als Politiker (auch für die fragwürdigen Experten sind sie verantwortlich) den Schaden täglich, wöchentlich immer größer und steigern ihn weiter, 'koste es, was es wolle', auch das Leben Tausender und die Existenz von Hunderttausenden. Auch aus diesem Blickwinkel der falschen Coronapolitik, sind Neuwahlen in Österreich zwingend.

    Nun, ob dann die Veränderungen tatsächlich eine klare 2/3 Entscheidung für ein Programm der Freiheit, Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Heimat-, Familien- und Gesellschaftspolitik einer FPÖ machbar ist, hängt natürlich auch von den Medien ab und den Wählern, die sich inzwischen beginnen zu informieren. Wenn ich diesen Artikel von Dr. Unterberger lese und die FPÖ als 'rüppelhaft' dargestellt finde, dann höre ich mir die Rede eines Herrn Kickl eben an, wie er den derzeit Mächtigen den Spiegel vor die Augen hält und nichts anderes finde ich dort. So sind sie eben, die österreichischen, 'ferngesteuerten', ideologisierten, korrumpierten, 'gefälligen', angefütterten Medien in Österreich.

    Ja, Frau Rendi Wagner ist oberste Verwalterin der SPÖ, bis die 'Löwen' 'in den Ring steigen' und alles 'klarmachen'. Die Warteposition bringt mit jedem Minuspunkt der Regierung eben Pluspunkte für die Opposition und darum gibt inzwischen den in den Umfragen dokumentierten Machtwechsel. Die Regierung hat nicht mehr die Mehrheit und vermutlich auch nicht mehr den Zusammenhalt, 'das beste aus zwei Welten'.

    Gute Leute wagen es nicht mit einer solchen Politik, wie wir sie derzeit in Österreich haben, auch nur anzustreifen. Auch nach Wahlen sieht die Zukunft düster aus wegen der gemachten horrenden Schulden, für wen ? Für die 'transatlantischen Onkels' ? Oder zur Abdeckung der 'staatlichen Unzulänglichkeiten' (Kellerleichen, etc.) ? Oder für die EU ? Schulden, die auf jeden Fall von den verantwortlichen Regierenden gemacht wurden, ohne dass man sie stoppen konnte.

    Bei Faymann habe ich noch geschrieben, ob er sich eine Milliarde überhaupt vorstellen kann, bei Hypo Alpe Adria waren die verursachten 11 Miliiarden Schaden ein Daurthema in den Medien, die am Jahresende 2021 ausgewiesenen 42 Milliarden 'Corona Schulden' zusätzlich zum normalen Budget, sind kein Thema wert, bis jetzt noch nicht, zumindest.

    Es sind fast immer die Medien und die Politik, die uns schädigen durch ihren Umgang mit der Wahrheit.



  44. elokrat

    Franz77 hat zum gestrigen Artikel einen Kommentar abgegeben, der es in sich hat. Sollte das wirklich so kommen, ist das Ende der Demokratie eingeleitet. Mit dieser Methode wird man lästige Parteien los, man schließt diese einfach aus dem Bundestag/Parlament aus. Könnte wegweisend für unsere Regierungsdarsteller werde.
    https://www.andreas-unterberger.at/m/2022/01/auch-ppste-drfen-weiser-werden/#comment-829087



    • sokrates9

      ich vermisse Reaktion der AFD! Wie sehr hier bereits manipuliert wird zeigt dass anscheinend kein Protest der anderen Parteien / Abgeordneten kommt!Corona scheint dramatische Hirnerweichungen zu bewirken!

    • pressburger

      Göring, der Dicke, hätte als Reichstagspräsident, noch etwas lernen können, wie man mit der Opposition umgeht.

  45. eupraxie

    Interessante Informationen zu SPÖ und Kasachstan.
    Das mit den Parteivorsitzenden ist so ein Sache: Bündeln diese die in der Partei vorhandene Sach- und Gesellschaftskompetenz in einer Person als Aufsehen erregendes Sprachrohr oder soll der besonders charismatische Führer den Mangel daran übertünchen?
    Ein spezifiziertes Fachstudium liefert nicht automatisch die Fähigkeit mit, zur Politik im gesamten Fachbereich etwas Fundiertes beizutragen, geschweige denn Politik im Gegenstandsbereich betreiben zu können.

    Die Sprache ist ein wesentliches Mittel der Einordnung und erleichtert den Adressaten die Zuordnung. Die Herausforderung besteht sicherlich, als Oppositionspolitiker kantig und staatstragend zu gleich sein zu wollen und auch zu können. Eine Sprache zu wählen, die möglichst viele Staatsbürger anspricht, ist sicherlich eine Gratwanderung. Umso notwendiger sind Rückmeldungen zum wahrgenommenen Sprachverhalten.

    Ein OT-Beispiel dazu von gestern: Gerald Grosz gibt seine beabsichtigte Kandidatur als BP-Kandidat auf OE 24 bekannt und spricht weiter vom BK Schmähammer. Sorry - als oberster Repräsentant wird er eine andere Ausdruckweise finden müssen - auch zu Funktionsträgern der Republik. Auch im Wahlkampf - also beginnend mit gestern.

    Anmerkung zu Doskozil: Doskozil war Verteidigungsminister als dann NR-Wahlen beschlossen wurden. Er führte einen Vorzugsstimmenwahlkampf für den NR - nahm das Mandat nicht an und ging ins Burgenland.



    • sokrates9

      Gerald Groz ist meiner Meinung nach hervorragender gamechanger: Diese primitiven Schmähhammerspielchen muss er sich noch abgewöhnen. Doch in glaube dass er es schafft dass VdB nicht mehr antritt. Bezweifle dass er sich von Groz (berechtigt) monatelang durch den Kaokao ziehen lässt. Die Holzwürmer sind lauter als VdB, solche Themen ziehen, dem hat der schlafende BP nichts entgegenzusetzen, selbst wenn die völlig überforderten hilflosen Landeshauptmänner dere ÖVP ihm wählen wollen...

    • eupraxie

      sokrates9: das ist auch meine Hoffnung, dass damit VdB nicht mehr antritt.

    • Ingrid Bittner

      @eupraxie: genau zuhören! Gerald Grosz hat nicht gesagt, dass er antreten wird, sondern er hat gesagt, dass er seit einigen Tagen ernsthafte Überlegungen anstellt und im Juni wird er seine Entscheidung bekanntgeben ob oder ob nicht.

      Also kann er derzeit unbesorgt in seiner pointierten Überzeichnung seine Sicht der Dinge präsentieren.

    • riri

      In diesem Zusammenhang fällt mir ein Gutachten ein, das bisher nicht veröffentlicht wurde, zu folgender Fragestellung:
      Was ist der Unterschied zwischen Herrn Van der Bellen und seinem Schreibtisch?
      Das Ergebnis war: Holz arbeitet.

  46. Ella (keine Partnerin)

    Nach Spanien könnte man auswandern.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/516819/Spanien-behandelt-Corona-fortan-wie-eine-gewoehnliche-Grippe

    Spanien stuft die Pandemie zu einer gewöhnlichen Grippe herunter. Hintergrund ist die milde Omikron-Variante.

    "
    Tichy‘s Einblick weiter: „Es ist eine Debatte, die wir bereits auf europäischer Ebene zu eröffnen versuchen. Die Gesundheitsministerin selbst hat sie mit verschiedenen europäischen Gesundheitsministern angesprochen“, fügte Sánchez hinzu. Die Letalität sei von 13 Prozent in der ersten Welle auf 1 Prozent gefallen. Der Höhepunkt der gegenwärtigen Welle, so prognostizierte der Ministerpräsident, sei Mitte Januar erreicht. Dann würde die Kurve fallen."

    ....

    Haha, bloß aus den Mündern der dt. und ö. GM quoll gequirlte K., nehme ich an :-)



    • Ingrid Bittner

      @Ella: Spanien ist sehr schön, als Urlaubsland, aber nicht, wenn man so ganz normal dort lebt. Ich habe insgesamt sehr viel Zeit in Spanien verbracht, schon über Jahrzehnte als Urlauberin, war super, etliche Saisonen arbeitender Weise, war auch super, weil ich meine "Dienstwohnung" im Hotel hatte, aber als ganz normale Nurhausfrau bin ich fast verzweifelt. Nämlich an Kleinigkeiten, wie z. B. nich einfach zum Wasserhahn gehen zu können und dort das Wasser zum Nudelkochen entnehmen zu können, es ist stark gechlort, usw... das war lästig, ich hab in Palma die Mallorca in einem alten Haus, wunderschön, mit Dachgarten gewohnt, musste aber die Trinkwasserkanister entweder selber schleppen oder

    • Ingrid Bittner

      oder liefern lassen, was in Summe ganz schön ins Geld geht.
      Das sind so Dinge, auf die man erst draufkommt, wenn man normal dort lebt.
      Ich kenne in Spanien die tollen Privatkliniken, aber auch die für's gewöhnlich Volk, dort möchte ich nicht landen.
      Na ja, mein Tipp bevor man sich entschließt, ein paar Probemonate unter normalen und nicht Hotelbedingungen, also eine Wohnung mieten und schauen, wie's funktioniert und dann eine Entscheidung treffen.
      Ich will sie natürlich nicht abhalten, aber glauben sie mir, ich hab's probiert!
      Ich hab auch in Denia ein Probewohnen veranstaltet, das war gut, allerdings oben am Berg, da war ich einsam, weil rundherum nur Residenten gewohnt haben, die waren

    • Ingrid Bittner

      im Winter kaum da, nicht dass ich sie unbedingt gebraucht hätte, aber es war irgendwie deprimierend, die geschlossenen Fensterläden usw.
      Na ja und einige Monate hab ich in Sevilla gelebt, das war ganz toll, weil da war ich mitten in der Altstadt, das hat mir gefallen, aber da hätten mich die Parkgebühren ganz schön ausgeraubt (auf Dauer).
      Na ja aus meinem reichen Erfahrungsschatz kann ich ihnen schon sagen, Spanien ist interessant, aber auf Dauer???

    • Liberio
    • Ella (keine Partnerin)

      Na-gut, dann nicht. Lieber ginge ich nach Montana, in einen der Rocky Mountains cStaaten. Aber das wird schwierig. Mittlerweile ließe ich alles zurück ...

  47. MizziKazz

    Ja, die Rendi. Sie ist Lückenfüllerin. Der Dosko stößt sich nicht gesund an der Rendi, er wartet, bis die Zeit reif ist. Er war ja einer, wo die Bevölkerung schon bei der letzten Wahl meinte, er wäre gut im Regierungsteam, weil er so ein bisschen rot-blau durchscheinen lässt, falls es stimmt und nicht nur Wahlgeplänkel ist, wie es beim Kurz war. Er hat eine Chance, dass ihn viele Menschen wählen und es sieht so aus, als ob er mit allen könnte. Besser als der Blender aus Wien ist er allemal. Gott möge uns vor einem BK Ludwig schützen, weil dann könnmer gleich beim Nehammer bleiben.
    Übrigens, gesehen auf Salatmaiers Satireblog.at vor ein paar Tagen: Unsere Politiker schwurbeln auch immer viel daher.



    • MizziKazz

      halt, war noch nicht fertig. Hier Salatmaiers frei wiedergegeben:

      Also, unsere Politiker schwurbeln auch immer viel daher.
      Aha. was schwurbelns denn schon wieder?
      die Rendi sagt: unser ziel muss es sein, dass wir uns ziele setzen. Und auch noch: es werden noch mehr Tote sterben.
      da merkt man wieder, dass die Frauenquote das Politikniveau in Österreich unheimlich bereichert...

    • elokrat

      @ MizziKazz ********
      Gott möge uns vor Ludwig schützen, egal in welcher Position auch immer. Dem vom DDR-Geist beseelten ist jede Sauerei zuzutrauen. Er ist ideologisch ferngesteuert. Die Zwangskollektivierung Österreichs wäre dann nur noch eine Frage der Zeit!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Zwangskollektivierung_in_der_Sowjetunion

  48. Templer

    Gähn...
    Blablabla
    Kick Prolet
    FPÖ Schei.e
    Blablabla
    Kurz suuper
    Blablabla
    Corona gefährlich
    Blablabla
    Gähn....



    • Whippet

      Putin böse
      Amerika friedlich
      Blablabla
      ………..

    • Ella (keine Partnerin)
    • elokrat

      Bezüglich FPÖ: üble Gossensprache ihres Chefs…..
      Bezüglich SPÖ: Hans Peter Doskozil hat trotz seiner ungehobelten Art……

    • Ella (keine Partnerin)

      Ach was, er beschimpft kritische Wissenschaftler als dumm und Idioten. Das ist halt seine gehobelte Art ... ;-)

    • dssm

      @Templer
      Die Zeite mit "Neue Variante" - "absolut tödlich" haben Sie vergessen.

  49. Jenny

    Jo mei, der arme Nehammer so einsam am Küchentisch.. und Rendi mit Kompetenz?? Be der fragt man sich: Wo und vor allem wie konnte die ein Studium bewältigen.
    Und Leichtfried hat recht: Die Inflation hier ist ein Irrsinn ausgelöst hirnlos von der Kurzbuberlpartie. Ich mag keine Roten, aber man sollte fair sein und wenn wer recht hat, hat er halt recht! Und soll ich nun traurig sein, daß die Piefkes mehr Inflation haben wie wir?
    Der fette Ludwig wird ja nur von den Sektenanhängern so hochgejubelt, der liegt da ja ganz auf der Türiklinie und auch ihm wird das noch schrecklich auf den Kopf fallen all seine Schikanen und seine Leut sekkiererei. Und noch einmal: Wir sollten uns um uns kümmern und nicht alles und jedes Irrsinnige in der Welt nachhüpfen. Die Schweden haben ja auch ggezeigt wie es anders geht, also warum mal nicht es denen nach machen?
    Vermutlich weiß sich diese Politbande gerade reich stösst an Corona: Hygiene Austria, Containervermieung, Impfprämien für den Mückstein usw usf.. Die Rendi kann es nicht, das stimmt, aber die anderen auch nciht, sie ruinieren alle unser Land und die die das aufhalten wollen werden beschimpft und ins Nazieck gestellt..

    Das ist die Mehrheit:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/26398
    Woher nehmen die nun wirklich die Zahlen, daß 71% geimpft sind (https://info.gesundheitsministerium.at/ )?

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/26395

    3.034 € für 2G-Kontrolle, aber fast keiner will den Job - Oberösterreich | heute.at
    Ehemalige Polizisten können sich in der Pension mit 2G-Kontrollen bis zu 3.034 Euro dazuverdienen. Das Interesse ist ....
    Dafür hauens unser Steuergeld raus?? Aber für Pflege ist keines da, zum Kotzen dieser ach sooo arme Nehammer

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/26387
    Wie pervers ist denn das, kleine Kinder erhalten Urkunden für "besondere Tapferkeit" , wenn sie sich das experimentelle Covid-Gentherapiemittel spritzen lassen?
    Den Eltern muss man umgehend das Sorgerecht entziehen und den Ärzten den Prozess machen!

    Diesen Kindermördern sollte wirklich der Prozess gemacht werden und die gehören ALLe hinter Schloss und Riegel und auch die ganzen Befürworter dieses Wahnsinns.



    • Andreas73

      aha,
      Inflation ist ausgelöst von der Kurzbuberlpartie, wieder was gelernt.
      - das Zinsniveau der Eurozone, das von den Club-Med Ländern bewusst niedrig gehalten wird, da ansonsten ihre Pleite droht.
      - das Absegnen des niedrigen Zinsniveaus durch Deutschland.
      Das ist wohl nicht die Ursache ;-)
      Die Kurzbuberlpartie hat zumindest versucht -z.B. mit den frugalen Vier- dagegenzuhalten. Leider waren die Sozialisten in allen Parteien (inkl. ÖVP) und in den Medien immer stärker.

    • sokrates9

      Andreas Ihre Inflationsbetrachtingen EU sind richtig, aber wir haben auch schöne hausgemachte Coronainflation! 1,2 Mrd bisher für Tests! was hat das gebrachtr?ß Wie viele Tote haben wir uns da erspart??

    • elokrat

      Anstatt das Gesundheitswesen den Umständen entsprechend zu finanzieren, wird die Bevölkerung terrorisiert.
      Warum fällt mir in diesem Zusammenhang gerade ein, man könnte diese Regierungstruppe auch als geistig abnorm bezeichnen.

  50. elfenzauberin

    In der Basis rumort es - und zwar nicht nur bei der SPÖ, sondern auch bei den Grünen und der ÖVP.

    Es wollen sich eben nicht alle zwangsimpfen lassen und viele Zwangsgeimpfte wollen sich nicht ein drittes, ein viertes und ein fünftes Mal impfen lassen. Das gilt insbesondere angesichts des Umstandes, dass der Staat nur lächerliche Entschädigungen im Falle eines Impfschadens übernimmt, der außerdem nur sehr schwer beweisbar ist.

    Es hat einen tieferen Grund, weswegen grundsätzlich jeder ärztliche Eingriff ein Einverständnis des Patienten verlangt. Hebelt man dieses Prinzip aus, findet man sich mitten in den dunkelsten Kapiteln der Geschichte wieder. Nur völlig geschichtsvergessene Politiker fordern so etwas wie eine Impfpflicht, die in Wahrheit nichts anderes als eine Zwangsbehandlung ist.

    Länder mit höheren zivilisatorischen Standards blicken mit Sorge auf Österreich und Deutschland. Gerade in den Ländern, wo in KZs reihenweise Menschen umgebracht wurden, werden unter fadenscheinigen Gründen wieder systematisch Menschen vom öffentlichen Leben ausgegrenzt, wenn sie sich nicht der Zwangsimpfung unterziehen.

    Wenn dieser Wahnsinn vorbei sein wird, wird es unsere Aufgabe sein, die Verantwortlichen und deren Handlager vor Gericht zu stellen und diese Leute genauso einzusperren, wie sie uns eingesperrt haben. Daran führt kein Weg vorbei!



    • Konrad Hoelderlynck

      Das sehe ich auch so.

    • Ella (keine Partnerin)

      Und diese Verbrecher sollen dann rund um die Uhr Staubschutzmasken tragen in Erinnerung daran, was sie den Kindern angetan haben. Sie werden kontrolliert, ob sie eh fest sitzen.

    • MizziKazz

      @elfenzauberin
      Die fRage ist, ob der Wahnsinn für die Bevölkerung jemals wieder vorbei sein wird (zu Lebzeiten)? Ich frage mich, ob unsere Regierung und Co deswegen so unverschämt und dreist handelt, weil sie annimmt, dass sie die sind, die der Freiheit im Volk den Todesstoß versetzen. Da ist keiner mit Empathie in der Regierung. Da sind nur Roboter, die wie die amerikanischen Erntetraktoren über alles drüber fahren. Sie rechnen damit, dass sie sich nicht verantworten müssen. Sie bringen die ERnte ein. Und die Ernte sind nicht die Menschen, sondern das Geld und der Wohlstand unseres Volkes. Wenn sie damit fertig sind, wird das Abernten der Menschen nur noch ein Geringes sein.

    • Wyatt

      die Erfüllungslakaien der "Pharma", welche bei uns eine demokratisch gewählte "Regierung" vortäuschen sehen das vermutlich ebenso, weshalb sie jetzt mit "Brachialgewalt" den Widerstand der Ungeimpften brechen wollen, in der Hoffnung dass dann die "Pharma" auch "danach" für sie sorgt.

    • Templer

      So ist es, es wird für die Verbrecher vor einem Gericht enden.
      Unterberger empfindet für Rendi offensichtlich Mitleid, weil sie noch radikalere Maßnahmen der Zwangsbehandlung fordert.
      Gebt ihm vor der Gerichtsverhandlung noch ein paar Booster.....

    • Gerald

      Absolut richtig. Angesichts des faschistoiden, verbrecherischen Vorgehens der Regierung, die mittlerweile auch vor offener Willkür (Begründung für den Lockdown der Ungeimpften weggefallen - na und? Der Minister verlängert einfach trotzdem) nicht mehr zurückschreckt, gibt es für mich auch kein Vergeben oder Vergessen.
      Diese Typen gehören allesamt vor Gericht und sehr lange weggesperrt. Als abschreckende Wirkung, damit sie zumindest 70 Jahre hält. Wie nach den Nürnberger Prozessen.

    • elokrat

      Mit dieser Justiz??, mit diesen Medien?? Das wird nichts mehr!

    • dssm

      @elfenzauberin
      Gar nichts wird passieren. Die Verantwortlichen, und das sind vor allem "Die Experten", werden weiter ihre Beamten- und Professorenstellen besetzen, man hat ja nur das Vorsorgeprinzip befolgt. Ein paar Politikern wird es das Genick brechen, Nehammer wird wohl der Sündenbock sein. Die Milliarden sind weg, die Schulden da, die Wirtschaft hat zerstörte Lieferketten und auch Schuldenberge, die Kinder haben Lerndefizite, die Pflegekrise wird durch die absolut unverständliche Schlechtbehandlung der Pfleger noch schlimmer werden (Bonus immer noch nicht ausgezahlt!!!) - man sieht, die Bevölkerung hat nun andere Sorgen und die Fanatiker werden leise ihren Tatort verlassen.

    • sokrates9

      das kann nur funktionieren, wenn die Impfung mehr schadet als nutzt, was ich zwar befürchte aber trotzden hoffe dass es nicht passiert. Wenn jeder jemanden der 100.000 Toten kennt die an Impfschäden gestorben sind und Kinder Langzeitschäden davontragen, dann müssen nicht 1,5 Mio Österreicher Asyl suchen wie unsere Verfassungsministerin!! vorschlägt sondern diverse Politiker und ExerTnnen überlegen wohin sie flüchten können!Afrika, oder zu Merkel nach Südamerika?

    • pressburger

      Was die wollen, interessiert doch keine Sau.
      Das Regime setzt auf grobe Nadelstiche. Irgendwann werden auch die Zähesten nachgeben, spätestens dann, wenn es um Hafterleichterungen, z.B. Bücher lesen dürfen, Hofausgang, Besuche von Angehörigen, Entlassung mit mehr oder weniger Auflagen, aus dem Internierungslager für staatsfeindliche Elemente.
      Merke, Impfgegner sind Staatsfeinde.

    • unmaskiert

      @ sokrates9
      Vielleicht fangen jetzt die Langzeitfolgen der Genspritzen erst so richtig an. Vielleicht trifft die Omikron-Variante vor allem die Genbehandelten wegen deren verminderter Immunität.

      Oder es kommen noch üblere Langzeitwirkungen. Z. B. Schäden nach den Booster-Genbehandlungen. Nicht umsonst hat die EU einen Fonds zur Entschädigung von Impfopfern eingerichtet. Der Beweis eines Impfschadens nach der 4. 5. oder 6. Genbehandlung dürfte nicht so schwer zu erbringen sein und viele Betroffene berichten gerade nach neuerlichen "Behandlungen" von viel größeren Problemen als bei den vorherigen.

      Ich wünsche das auch niemandem, aber vielleicht könnte das der "Gamechanger" sein!

    • Weinkopf

      100% Zustimmung!

  51. Walter Klemmer

    Mich fasziniert, wie die Regierung und die Regierung der Regierung Polizei, Kammern, Wirtschaft und Medien gegen den Coronaschnupfen mobilisieren, der keine Zeitungserwähnung wert ist, da der Schaden alljährlich seit e und je auftritt und sich darüber niemand beschwert hat, sondern das naturgegeben hingenommen wurde.

    Jetzt kämpft man aber dagegen, dass der Himmel blau ist und ist stolz auf diese Wissenschaft! (90jährige dürfen nicht mehr an einem Virus sterben und Kinder müssen deswegen als Gefährder nicht leben!)

    Die Regierung und ihr Medienapparat sollten so energisch Migration, Islamisierung und Steuergeldverschwendung bekämpfen....

    Stattdessen ist die Regierung selbst zur Wirtschaftssperre und Steuergeldvernichtung und zum Wissenschaftsmissbrauch geworden.



    • Templer

      ********************
      NWO VASALLEN eben

    • elokrat

      Eine weitere Verschwörungstheorie!
      Die Geldgeber der mittlerweile extrem hohen österreichischen Schulden sind möglicherweise die selben, welche die Regierungsdarsteller derzeit unter Druck setzen. Impfen durchpeitschen, oder??

    • riri

      Nicht möglicherweise! Zuerst ködern, dann beinhart erpressen.

    • pressburger

      @elokrat
      Der Zusammenhang wird geleugnet, aber er ist da. Folge der Spur des Geldes.

  52. Konrad Hoelderlynck

    Nun, ich vermute, die Götter brechen eher über diese Ausführungen der Sebastian-Kurz-Andachtsgesellschaft in Gelächter aus, sollten sie diese überhaupt wahrnehmen. Niemand hätte das schmächtige Bürscherl "mit völlig beweisfreien Vorwürfen" aus dem Amt kippen können, hätte er sich nicht in einem wohltemperierten Sumpf aus korrupter Freunderlwirtschaft, Saunarunden, Penisfreunden und anderen Emporkömmlingen gesuhlt, anstatt seriös und nachhaltig eine Regierung zum Wohle der Staatsbürger zu führen. So gesehen ist Karl Nehammer als Nachfolger keineswegs von "gewaltiger Belastung" gezeichnet, und mag er noch so lang als mehrfach Geimpfter am Küchentisch überm Kamillentee-Häferl vor sich hin brüten müssen. Denn zum einen geht er niemandem ab, und zum anderen ist die Vorlage durch seinen Amtsvorgänger eher eine schwächliche gewesen. Sebastian Kurz war eine weib... pardon jugendlichere Ausgabe des Herrn Kern in einer Zeit, da man noch (teils zu Recht) meinte, synthetische Figuren würden beim Wahlvolk gut ankommen.

    Wer die sachlichen und auf fundierter Recherche gegründeten zahlreichen Reden des anderen Oppositionsführers immer noch konsequent als "üble Gossensprache" bezeichnet, hat einiges nicht verstanden. Darauf weiter einzugehen, erübrigt sich, denn das richtet sich von selbst. Ich schätze, die Wähler werden sich ihr eigenes Urteil bilden. Als Wähler, der unter KEINER der hierzulande angebotenen Parteien irgendeine Präferenz hat, ist es für mich dennoch sehr amüsant zuzusehen, wie an manchen Leuten etwas gar köstlich nagt: dass man am asketischen Herbert Kickl bis dato nichts gefunden hat, was ihn hätte zu Fall bringen können. Das dürfte übrigens ein Phänomen sein, dass auch für Frau Rendi-Wagner gilt, die diesem Zustand zumindest nahe kommt.

    Frau Rendi-Wagner muss nichts anderes tun, als sich gemütlich zurücklehnen und zusehen, wie sich die beiden Regierungsparteien selbst demontieren. Wer ihr rät, dem adipösen Wiener Proleten, der einst euphorisch über die "beispielhafte" SED dissertierte, eher zu vertrauen, als dem als "Provinzrüpel" Verunglimpften, kann es in der Tat nicht gut mit ihr meinen. Ich persönlich gebe jedenfalls dem "Provinzrüpel" und auch den burgenländischen Stammtischbrüdern (auch ohne Schwestern) den Vorzug. Wissen Sie warum? - Weil diese allesamt vermutlich mehr Ehrgefühl und Aufrichtigkeit im Leib tragen, als die ganze Bundesregierung samt dem schlagflüssigen Mondgesicht aus Wien je haben werden. Der SPÖ würde es gut tun, gelänge es dem Burgenländer, den verkommenen Wiener Sumpf auszutrocknen und daraus fruchtbares Ackerland zu machen. Die Zeit der miteinander packelnden Gewerkschaftlhuber und der Kammerjunker als erfolgreiches Nachkriegskonzept ist endgültig vorbei.

    Der SPÖ-Chefin vorzuwerfen, dass sie attraktiv ist und nicht auszuhalten, wenn sie "etwas sagen will", ist, mit Verlaub, unterste Schublade. Den Vergleich mit Damen wie Edtstadler, Gewessler, Schramböck, Baerbock et alt. oder gar der unseligen grünen Clubchefin (der Name ist mir grad entfallen), hält Rendi-Wagner locker aus, ist sie ihnen allen doch an Format weit überlegen. Ja, ich glaube auch, dass sie nicht geeignet ist, Bundeskanzlerin zu werden. Aber: die Partei in dieser Phase des ruhigen Abwartens zu führen, das funktioniert. Mir ist schon klar, dass manche in der ÖVP gern jetzt schon einen handfesten Führungsstreit in der SPÖ hätte, um vom eigenen Desaster abzulenken und den Kontrahenten zerspragelt in eine Neuwahl rutschen zu lassen. Denen sei ins Büchel geschrieben: Es wird nicht funktionieren. Die SPÖ hat die entsprechenden Winkelzüge gegen politische Kontrahenten einfach besser drauf, egal wie gerade Gewerkschafter oder Wiener Apparatschiks zu der aktuellen Frage stehen... Bei den Freimaurern wäre ich mir übrigens nicht so sicher...

    P.S.: In welchem zentralen Feld der Politik oder sonstwo war denn der gesalbte Ex-Kanzler sattelfest, der es bis dato im Gegensatz zum von ihm geschassten Zahntechniker noch nicht einmal zu einer Berufsausbildung gebracht hat?



    • Konrad Hoelderlynck

      Kleinanzeige:
      Tausche überflüssiges "s" (fast neuwertig) gegen fehlendes "n" (gern auch gebraucht).

    • MizziKazz

      War der Ex-kanzler nicht sattelfest im smsen? Vor allem, während andere sprachen oder schnarchten...

    • Templer

      **********************
      ++++++++++++++++
      **********************

    • sokrates9

      Lobend erwähnen sollte man auch die Medien die den sattelfesten Kickl mit seinen schaurigen Hetzreden destabilisieren wollen indem sie täglich neue Opponenten und Gruppen in der FPÖ finden die Kickl absägen wollen.Klassische fake!

    • HDW

      "Gewerkschaftlhuber und der Kammerjunker als erfolgreiches Nachkriegskonzept" (Aus dem Ständestaat) finde ich wirklich gut. Auch den Begriff "Winkelzüge" in diesem Zusammenhang. Allerdings assoziiere ich dazu auch "Winkeladvokaten" in Bezug auf Kasachstans Nasarbajev, einem Anwalt M. Mit Beziehungen zu einer Kanzlei L. und dem EX Juso Kanzler G. Diese Geldströme wären wirklich aufschlußreich. Auch andere übrigens. Zur Beziehung Nomenklatura der drei Lager zum Volk muß man halt leider sagen: "Wie der Herr, so's Gscher". Ein frommer Glaube, daß schon wieder Neuwahlen etwas daran ändern würden.

  53. Neppomuck

    Mitleid hat man im Allgemeinen mit Menschen, die unverschuldet in Schwierigkeiten kommen.
    Und gerade als Medizinerin hätte sie die Möglichkeit gehabt, sich einen relevanten Überblick über die "pandemische Situation" in unserem Land zu machen und festzustellen, wo denn die gedanklichen Verirrungen der schwarz-grünen Minister liegen und dann einen gemeinsamen Weg aus der Misere zu finden.

    Und wenn das, aus welchen Gründen immer, nicht möglich gewesen wäre, den Weg zu Neuwahlen frei zu machen.
    Der Unsinn, die ganze gesundheitspolitische Strategie auf einem ungeeigneten Test aufzubauen müsste selbst einem Mückstein zu erklären und damit ein Umdenkprozess einzuleiten gewesen sein.
    So von Fachfrau zu Fachmann.

    Auch wenn beide von dieser hochspezifischen Materie kaum einen Dunst haben, aber immerhin mit den Zusammenhängen einigermaßen vernünftig umgehen können sollten.
    Zwei, drei Stunden in einige Vorträge (Internet) von Dr. Wodarg oder Dr. Bhakdi zu investieren sollten immer Zeit sein.

    Erst wenn sie die Einwände gegen die stattfindende Bekämpfung der "Jahrhundertseuche" dieser und etlicher anderer Wissenschafter schlüssig entkräften können, wenn sie dem staunenden Volke erklären können, wie eine Infektion stattfinden kann, wie lange die Inkubationszeit wirklich dauert und was man unternehmen könnte, ohne sich ständig am Rande einer strafbaren Handlung zu bewegen, wenn sie eine "Kosten/Nutzen-Analyse" anzustellen in der Lage wären, um aus dem derzeitigen Erklärungsnotstand heraus zu kommen und damit für Verständnis bei den "Geschützten" zu sorgen, dann sollte man eine akkordierte Vorgehensweise gemeinsam angehen.
    Und zwar alle Parteien.

    Aber zuzusehen, wie man mit uns das Fangerlspiel von Igel und Hase mit Zahlenspielereien (Bettenauslastung, Inzidenzen, Opferzahlen "mit und an" etc.) betreibt, wie die Verdachtsmomente, dass hier unbotmäßige Bereicherung einiger weniger Drahtzieher im Spiel wären, auszuräumen sind und nicht einmal den Versuch unternimmt, die finanziellen Interessen der wahren Drahtzieher deutlich zu machen, begründet die Ahnungsmomente der kleinen Steuerzahler, dass hier einiges nicht mit rechten Dingen zugeht.
    Ja mehr noch, dass man nämlich mit all den nicht schwer zu erkennenden "Malversationen" einverstanden ist.

    Das wäre m.E. verantwortungsbewusste Politik, die jeder Partei im Lande abzuverlangen wäre.
    Wenn nämlich das Damoklesschwert von sofort zu realisierenden Neuwahlen über den Köpfen der sich sakrosankt wähnenden Regierungsparteien schwebte, wäre vieles anders.
    So aber fühlt man sich unverwundbar und bleibt strikt am Holzweg eines Soros, eines Schwab, eines Gates und wie die (mutmaßlichen) Gewinnler des gigantischesten Raubzugs aller Zeiten auf diesem Planeten heißen mögen.

    Die Bäume dieser Herrschaften wachsen auch nicht in den Himmel und dann kommt die Stunde der Wahrheit. In der man froh sein müsste, nicht mit von der Partie gewesen zu sein.
    Wie übrigens die Wissenschaften, die Medien, die diversen halbstaatlichen Institutionen wie NGOs auch.

    Es gibt noch ein Leben nach der großen Abzocke.
    Und so hirnverbrannt werden die Bürger im Lande wohl nicht sein, sich einer gnädigen Amnesie hinzugeben, alles zu vergeben und vergessen und weiter hinter den Schalmeien-Spielern herzudackeln.



    • Konrad Hoelderlynck

      Ich glaube, es wird eine Neuwahl geben, zumal sich die grüne Basis dem Siedepunkt nähert.

    • MizziKazz

      ... so hirnverbrannt werden die Bürger nicht sein...?
      Ich weiß nicht. Diese "Pandemie" macht deutlich, dass es wenigstens ein Drittel der Bevölkerung nicht schafft, über den Tellerrand zu blicken und das zu ihrem eigenen Gut. Mit irgendjemand musste ja schon der Schnauzbärtige seine Regierung aufrichten können. Es waren damals schon die Massen an Mitläufern, die diese Zeit mitverantworten. Die Denunzianten, die kleinbürgerlichen Glücksritter, die sich bessere Wohnungen über Denunziation ergatterten; über Lug und Trug schamlos ihr Leben, auf Kosten der anderen, aufbauten. So ein widerlicher Bodensatz lebt in jedem Volk, auch in unserem. Ich würde aber wagen zu fragen, ob es die Demonstranten und Impfskeptiker sind, die diesen Bodensatz ausmachen. Kommt mir nicht so vor...

  54. Franz77

    Ein vernichtenderes Urteil für einen Politiker - wie "Mitleid" - gibt es nicht. Mich haben die Sozen nur einmal reingelegt, Jungfranz stimmte gegen Zwentendorf, weil Kreisky seinen Rücktritt bei einem Nein versprach. Das er natürlich nie einlöste. Das war die einzige Berührung zu Sozis überhaupt, mit großer Enttäuschung aber gewaltiger Erkenntnis. Klein-Dummfranz war sogar ÖVPler. Heute wäre er mit der damaligen Parteilinie der Vollnazi.






© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung