Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Das Platzen der doppelten Panik, Europa und Deutschösterreich

Am Ende des vorigen Jahrhunderts war unter Linksradikalen des Öfteren folgende Verschwörungstheorie zu hören: Die Klimapanik sei eine bloße Erfindung der Atomlobby, damit diese weitere Kraftwerke bauen könne. Inzwischen sind zwar alle Linksradikalen – und in einigen Ländern wie Österreich auch alle anderen Parteien und Medien – mit wehenden Fahnen ins Klimapaniklager gewechselt. Sie schwenken aber in Deutschland und Österreich auch weiterhin die Antiatom-Fahne. Nun haben sie jedoch ein Problem. Nun scheint die einstige Verschwörungstheorie Wirklichkeit geworden zu sein.

Freilich ist es letztlich fast sinnlos, der Unsinnigkeit einzelner Verschwörungstheorien nachzugehen. Geistig minderbemittelte Menschen werden immer daran glauben, dass etwa Juden die Brunnen vergiften oder dass Bill Gates mit der Corona-Impfung den Menschen einen Chip in den Oberarm jagt. Zur Entschuldigung der für solche Phantasien anfälligen Menschen muss man freilich auch sagen: Sie werden durch die ständige Gehirnwäsche der Filmindustrie geradezu konditioniert, die absurdesten Fiktionen für Wirklichkeit zu halten.

Faktum ist aber ganz unabhängig von allen Verschwörungstheorien: Klima- wie Atompaniker – also im deutschsprachigen Raum die Vertreter der einzigen von Politik wie Medien zugelassenen Glaubenslehre – haben plötzlich ein riesiges Problem: Sie müssen sich neuerdings zwischen ihren beiden Paniken entscheiden. Das ist nicht nur für die deutschen und österreichischen Grünen ein existenzielles Problem. In den letzten Jahrzehnten sind ihnen ja auch alle anderen Parteien wie die Lemminge nachgezottelt und haben die grünen Dogmen übernommen.

Das ist allerdings ein Phänomen, auf das man in dieser Intensität fast nur in den deutschsprachigen Ländern stößt. Dort hat offensichtlich die kollektive Intelligenz von Bild- und Kronenzeitung sowie der Gebührensender jahrzehntelang die doppelte Panik so geschürt, dass keine einzige Partei mehr zu sagen wagt: Hört auf mit dem Unsinn!

Von Greta Thunberg bis zur EU wird der grüne Idiotenmarsch jetzt jedenfalls mit der unerfreulichen Alternative konfrontiert: Es gibt nur ein Entweder – Oder. Entweder Europa nimmt die Klimapanik ernst, dann muss es massiv auf Atomkraftwerke setzen. Oder aber es gibt der Atompanik Vorrang, weshalb dann die Erde verbrutzeln wird, wie es ja zumindest Ober-"Experte" Werner Kogler prophezeit hat.

Beide Paniken zugleich gehen aber spätestens durch die EU-Beschlüsse nicht mehr. Jene kleine Gruppe im deutschen Sprachraum, die immer schon auf beide verzichtet hat, kann das freilich amüsiert beobachten. Genauso wie die Ost-, West- und Südeuropäer, die da ebenfalls sehr gelassen geblieben sind.

Jedenfalls hat die EU-Kommission nun nach langem Zögern mit Unterstützung der großen Mehrheit der Mitgliedsstaaten beschlossen, die Atompanik ins Ausgedinge zu schicken und die Klimapanik zum obersten Glaubensdogma zu erklären. Atom- und sogar auch Gaskraftwerke werden von der EU künftig als grün klassifiziert, wenn auch unter bestimmten – aber erfüllbaren – Bedingungen. Das hat vor allem in Hinblick auf die Finanzierung große Bedeutung, da nun Banken, Versicherungen sowie Pensionsfonds Milliarden in solche Kraftwerke investieren dürfen. Diese Geldinstitute sind in der EU von würgenden Auflagen bedroht, durch die sie Geld nur noch "grün" investieren dürfen (auf den Punkt gebracht: nur noch in jene Investitionen, die keine Rendite, keine Zinsen mehr abwerfen).

Jetzt hat die Mehrheit der EU-Länder, die Atomkraftwerke haben, und die wissen, dass sie noch mehr brauchen, durchgesetzt, dass deren Bau künftig als "grün" gilt.

Sie haben dabei auch durchaus die Logik auf ihrer Seite,

  • seit die Emission von CO2 zum obersten Verbrechen erklärt worden ist,
  • seit auch die Autos bald nur noch mit Strom fahren dürfen,
  • und seit – bis auf die Grünen – alle entdeckt haben, dass die mit  viel frisch gedrucktem Geld geförderten "alternativen" Energieerzeuger in wind- und sonnenarmen Zeiten nichts produzieren können, auch wenn sie die Natur noch so verhässlichen.

Seither ist eindeutig klar: Die CO2-Emissions-Bilanz von Atomkraftwerken ist eindeutig die günstigste Alternative. Egal wie man rechnet. Wir brauchen unbedingt in Europa AKWs, wenn wir unseren Lebensstandard halbwegs halten wollen. Denn selbst das berg- und regenreiche Österreich, das daher mehr Strom  aus Wasserkraft hat als fast alle anderen, muss kräftig Atomstrom importieren. Und Wohlstand ohne Energie funktioniert nur im Lesebuch.

  • Dazu kommt, dass diese AKWs, deren Bau und Betrieb einst linke Demonstranten zu Zehntausenden auf die Straße getrieben haben, heute weit sicherer sind, als sie es zu Zeiten des nach sowjetkommunistischen Methoden gebauten Tschernobyl gewesen sind.
  • Dazu kommt, dass Atomkraftwerke viel weniger zur Versiegelung (also zum Zubetonieren) der Natur führen als Solar- oder Wind-Kraftwerke, wenn diese so groß sind, dass sie zumindest theoretisch – also bei Sonnenschein und Wind – genausoviel Strom wie ein AKW erzeugen können.
  • Dazu kommt, dass AKWs auch viel weniger Vögel killen als die großen Windmühlen.
  • Dazu kommt, dass man in Hinblick auf den radioaktiven Abfall entdeckt hat, dass man auch dessen Radioaktivität wieder nutzen kann.
  • Ganz zu schweigen von den Fusionsreaktoren, die zumindest nach Aussage der einschlägigen Experten knapp vor der Einführung stehen: Bei denen sind Strahlenunfälle nicht einmal mehr theoretisch möglich. Und sie produzieren auch keine Abfälle.

Diese EU-Beschlüsse haben ziemliches Gegacker im grünen Hühnerstall ausgelöst, ist doch die Antiatomhysterie überhaupt das Ursprungsgen der Grünbewegung gewesen. Da hat man geglaubt, die einst bürgerlich-liberale EU erfolgreich unterwandert zu haben. Da ist man vom fanatischen EU-Gegner (siehe etwa die österreichische Volksabstimmung 1994) zum begeisterten EU-Befürworter geworden (sodass manche heute sogar glauben machen, die ganze EU wäre eine Erfindung der Grünen).

Und jetzt das! Da kastriert ausgerechnet diese EU den innersten Kern der grünen Identität. Und zwar ausgerechnet mit Hilfe der von den Grünen selbst gleichsam als zweites Kind in die Welt gesetzten Klimapanik.

Zusätzliche Pointe: Das passiert ausgerechnet zu jenem Jahreswechsel, da in Deutschland drei der letzten sechs Atomkraftwerke abgeschaltet worden sind, weil der von den Grünen erfundene und dann von Angela Merkel adoptierte Antiatomfuror das so beschlossen hatte. Überdies hat dieser Furor für Ende dieses Jahres die Sperre der letzten drei AKWs beschlossen. Diesen Beschluss wird die als Folge des Merkel-Irrwegs an die Macht gekommene Linksregierung wohl sicher nicht verhindern.

Dabei hatte Sebastian Kurz im Vorjahr den Linken noch eine dritte Alternative für den Fall genannt, dass sich sowohl Klima- wie Atompanik durchsetzen sollte: die Rückkehr in die Steinzeit. Das aber wollten Grün&Co auch wieder nicht. Oder zumindest nicht offen als Ziel. Komisch.

Aber es sind nicht nur die Grünen, die jetzt blamiert dastehen.

  • Das gilt automatisch auch für die Roten, die in ihren Inhalten hierzulande ja schon fast deckungsgleich mit den Grünen geworden sind; die Grünen sind in ihrem Kern ohnedies nur die verlorenen Söhne der Roten, die einst weggelaufen sind, als sich Bruno Kreisky für die Atomenergie ausgesprochen hatte.
  • Das gilt auch für die Schwarzen, die in Österreich früher, in Deutschland später der doppelten grünen Panikmache blind nachgetrappelt sind.
  • Und das gilt erst recht für die FPÖ, die sich unter dem Einfluss der zumindest lange parteilinienbestimmenden Kronenzeitung ganz besonders militant mit den Panikmachern ins Bett gelegt hat.

Die FPÖ kann zwar jetzt einmal mehr auf die EU schimpfen. Sie kann sich aber als Folge ihrer Atompaniklinie alle internationalen Allianzpläne wieder in die Haare schmieren, mit denen sie aus ihrer unangenehmen europäischen Isolierung ausbrechen wollte. Sowohl Ungarns Orbán wie auch Frankreichs Le Pen wie auch die polnische PiS-Partei wie auch die ebenfalls sehr erfolgreichen Schwedendemokraten sind ganz massiv für Atomkraftwerke. Und am vehementesten tut das Italiens Matteo Salvini: Der Chef der Lega führt nun sogar eine Unterschriftensammlung durch, um über ein Referendum Italiens Rückkehr zur Atomenergie durchzusetzen.

Noch dümmer als die Österreicher sind die Deutschen. Sie haben jetzt in Umsetzung ihrer Klimapanik gleichzeitig(!) mit der AKW-Abschaltung auch schon wieder die CO2-Steuer erhöht, die vor allem Benzin und Diesel teurer macht. In Österreich wird es "erst" in einem halben Jahr so weit sein, bis hier die auf Verlangen der Grünen beschlossene CO2-Steuer in Kraft tritt.

Die Folgen dieser doppelten Panikpolitik im großen Nachbarland sind jedenfalls eindeutig. So prophezeite jetzt der deutsche Industriepräsident Russwurm eine zunehmende "Abwanderung von Firmen ins Ausland". Ganz ähnlich der Präsident der Industrie- und Handelskammern, Peter Adrian: "Wenn wir jetzt in Europa und auch speziell in Deutschland den Weg beschreiten, dass alles teurer wird, dann kann das schnell zur Folge haben, dass betroffene Industrien und Wirtschaftszweige hierzulande wegfallen, weil sie ins Ausland abwandern müssen. Wir sind mit den deutschen Energiepreisen schon im europäischen Wettbewerb chancenlos und im Vergleich zur weltweiten Konkurrenz verloren. Wir müssen zum Beispiel nach Osteuropa oder in eine andere Weltregion gehen, weil wir sonst unsere Kunden verlieren."

Ganz Ähnliches ist über Österreich zu sagen, nicht zuletzt weil es wirtschaftlich eng mit Deutschland verquickt ist.

Außerhalb Europas können dann die früher in diesen beiden Ländern entstandenen Industrieprodukte ganz ohne Rücksicht auf CO2-Emissionen und andere Umweltaspekte hergestellt werden. Das nützt dem Klima (sollte es überhaupt beeinflussbar sein) überhaupt nicht. Das schadet aber enorm der Wertschöpfung und dem Wohlstand in Deutschland und in Österreich.

Längst kann niemand mehr außerhalb Europas die deutschösterreichischen Grünen und ihre rotschwarzblauen Lemminge verstehen, wie sie ihre Länder durch eine Panikmache nach der anderen demolieren.

Aber noch jubeln ihnen die Mainstreammedien zu. Diese werden wie immer erst erwachen, wenn es zu spät ist.

PS: Das Schlimmste ist an uns noch einmal vorbeigegangen: Frau Gewessler (also jene Ministerin, deren Beraterin jetzt öffentlich dagegen protestiert hat, dass bei den Wiener Philharmonikern nur Weiße mitspielen …) hat offensichtlich vorerst darauf verzichtet, nach einer Mobilisierung des Bundesheeres gegen die EU zu rufen. Da kann die EU ja froh sein. Gewessler will nur rechtliche Schritte gegen den AKW-Beschluss der EU unternehmen. In welchem Salzamt immer sie das Gericht finden will, wo sie eine solche Klage einbringen kann …

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. SchauGenau (kein Partner)

    Ich hätte ja nichts gegen AKW's wenn:

    Erstens das privat durchfinanziert wird, von der Errichtung über den Betrieb bis zum Abbau und Endlagerung.
    Aber nicht scheinprivat über z.B. halbstaatliche Pensionsfonds.

    Wird sich niemand finden.

    Zweitens die gesamte Laufzeit bis Ende Abklingzeit des Endlagers von einer Privaten Versicherung durchversichert wird.

    Wird man keine finden.

    Dann kann man gerne auch die "Gewinne" privat einstreifen.

    Und nicht die Ewigkeitskosten der Allgemeinheit umhängen.

    Die Märchen vom Recycling der Abfälle und von der sauberen Fusion glaube ich erst, wenn sie wahr geworden sind.
    Dann gibt es vielleicht uach schon den Wunderakku ;-)



  2. AppolloniO (kein Partner)

    Mit der Furcht vor Atomkraft und Gentechnologie setzt bei der Mehrheit der Österreicher der Verstand aus.
    Aber kein Wunder bei DEN Informationsquellen.



    • xerios (kein Partner)

      Ich finde auch, es ist besser auf die Experten aus der Atomindustrie und Biotech-Branche zu hören.

  3. https://bit.ly/3JJbWRU (kein Partner)

    Eindrücke von den Montagsdemos am 3.1.22 in ganz Deutschland.



  4. der Geläuterte (kein Partner)

    Also wer nimmt Herrn Unterberger noch ernst. Manchmal frage ich mich, war der immer so und ich habe es nicht erkannt oder ist er mit dem Alter so borniert worden.



    • MaxMoritz (kein Partner)

      Ihm kann ein Super-GAU in Europa in 10, 15 Jahren egal sein. Seinen Kindern vielleicht nicht, aber hinter ihm die Sintflut.

      Mir wäre 10x lieber man entwickelt emissionsarme Kohle- und Gaskraftwerke und findet technische Möglichkeiten, die Emission von CO2 und anderen Abgasen noch mehr als bisher zu reduzieren als auf eine Technologie zu setzen, die nur deshalb eingesetzt wird, weil die Betreiber der AKW keinerlei finanzielle Verantwortung für Folgekosten wie Endlagerung und mögliche Super-GAUs tragen. Diese wird den Staaten, also uns Steuerzahlern aufgebrummt. Und das soll eine liberale Einstellung sein - die Kosten den Staat, also die steuerzahlenden Bürger, tragen zu lassen?

  5. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Als einzige Partei stemmt sich noch halbwegs die FPÖ gegen all den Irrsinn. Bei der ÖVP findet man leider auch nur mehr Lauwarme die brav alles schlucken was ihnen der Mainstream und die politische Korrektheit" so vorsetzen, Beispiele liefert Herr Dr. Unterberger eh laufend, nur hart zu kritisieren traut er sich seine Schwarzen halt nicht. Einige Schwarze sind ohnehin dem Wahnsinn nahe, da sägen die Grünen Kurz als Kanzler ab, und dann wollen diese Idioten sogar Bellen bei einer neuerlichen Kandidatur unterstützen. Charakterlich stehen diese mit dem Wauwau auf einer Stufe. Wer jetzt noch nicht reaisiert hat, dass unsere Gesellschaft schwer krank ist, ist dies selbst wohl auch.



    • antony (kein Partner)

      Tja franz...

      Wie recht du nur hast mit der kranken Gesellschaft; nur mehr traurig das ganze und mittlerweile auch ganz schön gefährlich, wenn man Augen und Ohren offen hat...

      Man beachte auch das ganze Weltgeschehen!
      Ich sehe da nichts mehr Gutes auf uns zukommen...

    • xerios (kein Partner)

      Die ÖVP ähnelt in dem Punkt den Republikanern in den USA.

      Beides sind Parteien die sich weniger durch eine gemeinsame politische oder weltanschauliche Grundlage definieren (also abseits von Sonntagsreden), sondern die bloß eine Ansammlung verschiedenster Interessensgruppen darstellen.
      Von denen einige Gruppen und Personen ebensogut beim politischen Gegner ihren Platz finden könnten.

      Die ÖVP besitzt keine politische DNA (oder nicht mehr).
      Am ehesten wird sie durch die Interessen der Globalisten und Hochfinanz geleitet.
      Halt im kleinen provinziellen öst. Kontext.
      Und auch da gibt es Schnittmengen mit dem polit. Gegenüber.

      Die linken Parteien zögern ihre polit. Entkernung noch hinaus.

    • xerios (kein Partner)

      Die linken Parteien zögern ihre polit. Entkernung noch hinaus...
      Oder sie tun sich etwas leichter, weil sie sich ein neues Klientel geschaffen haben.

      Vereinfacht gesagt: weg von den Arbeitern, hin zur akademischen Unterschicht und den (auch höheren) Angestellten.
      Die Lehrerschaft und Journalisten wären so typische Gruppen.

      Personen die zwar spießbürgerlich leben, aber links denken und wählen.

  6. AppolloniO (kein Partner)

    An dem aufgezeigten Dilemma sind die Grünen selbst schuld.
    Jahrzehnte lang haben sie für k l i m a f r e u n d l i c h e Kraftwerke gekämpft. Eine Rennaissance der Atomkraft war außerhalb jeder Denkungsweise (in DE und AT).
    Jetzt wo sich die Strom-Knappheit immer deutlicher abzeichnet, hat man die CO2-Freiheit (nicht nur -Neutralität) der Atommeiler wiederentdeckt.
    Und schwups, seit dem fordern die grünen Unbelehrbaren
    G R Ü N E Kraftwerke. Ja, und ob Atomstrom grün strahlt kann man tatsächlich diskutieren.



    • AppolloniO (kein Partner)

      Endlich kam mit dem Physiker Werner Gruber einmal ein Fachmann zu Wort. Kurier v. 6. Jänner.

  7. Nemes (kein Partner)

    Natürlich bringt Unterberger wieder die gleichen Schlagworte der Grünen.

    Tschernobyl war kein "Unfall", sondern auf direkte Weisung aus Moskau waren die Sicherheitskreise abgeschaltet worden, um die "Reaktion" des Reaktors zu testen. Das wurde später durch Unterlagen belegt. In einem nicht diktatorisch beherrschten Staat wäre das kaum möglich.

    Auch der Begriff Deutschösterreich ist unglücklich gewählt. Die Republik Deutschösterreich war 1918 von fanatischen Deutschnationalen ausgerufen worden, musste aber schon 1919 der Republik Österreich weichen.
    Außer einigen ewigvorgestrigen Sozis will niemand ein "Deutschösterreich".

    So nebenbei: Pflanzen brauchen CO2.



    • Josef A (kein Partner)

      "Deutschösterreich, du herrliches Land" die erste Hymne der Republik. Gedichtet von Dr. Karl Renner, der 1938 freudig mit Ja gestimmt hat.
      Ich habe mich auch über "Deutschösterreich" in der Überschrift gewundert. Im Inhalt kam dann ja nichts über Deutschösterreich vor.

    • franzausderoststeiermark (kein Partner)

      Wer sagt, dass niemand ein "Deutschösterreich" will?

    • Nemes (kein Partner)

      Österreicher sagen das. In der Steiermark mag es aber noch ein paar rote Nazis geben.

    • @Nemes (kein Partner)

      Deutschösterreich war die geplante und auch logische Bezeichnung für die 1. Republik gewesen (Vgl. Deutschschweiz), wenn vor allem die Franzosen in Versailles nicht darauf bestanden hätten das "Deutsch" aus dem Namen zu streichen.

      Damals hatte sich auch noch gar keine eigenständige Österreichische Identität herausgebildet.
      Wäre historisch betrachtet auch seltsam gewesen.
      Schließlich waren wir gut ein Jahrtausend Teil des Deutschen Reiches.
      Dessen Kaiser über Jahrhunderte ua. auch in Wien residierten.

      Und kulturell wie sprachlich sind wir als autochthone Österreicher ohnehin Deutsche (darum heißt das Unterichtsfach in der Schule auch Deutsch).
      Oder ist Ihre Muttersprache Mongolisch?

    • xerios (kein Partner)

      Oder um den Wiener Lyriker, Mundartdichter und Schriftsteller H.C. Artmann zu zitieren (aufg'wochsen im 15. Hieb), aus einem Radiointerview: "Natürlich bin ich ein deutscher Dichter".

    • Elch6646 (kein Partner)

      Der "Unfall" dort in Tschernobyl hat sich genau aus diesem Grunde ereignet. Und nicht weil der Meiler irgendwie auf bis jetzt undefinierte Art und Weise explodiert ist.
      Beim GAU in Japan, Fukushima, war der Tsunami der Grund für den Unfall. Das AKW wurde dort unmittelbar an der Küste gebaut, keiner der Kostrukteure dürfte sich viel Gedanken an einen plötzlichen Tsunami gemacht haben, das Wasser ist überall eingedrungen und hat sämtliche elektrisch betriebenen Kühlwasserpumpen stillgelegt, in der Folge daher die Kernschmelze in einem der Reaktoren. Aber es war keinesfalls ein ominöser und undefinierter Konstruktionsfehler des Meilers schuld an dem GAU...

  8. LobderTorheit (kein Partner)

    Mit zu vielen Cui-Bono-Fragen wird (bleibt) kaum jemand Chefredakteur. Die Feudalherren haben die absolute Kontrolle des "Internets der Dinge" mit Sensoren auf allem und jedem in ihrem 5-Jahres-Plan. Diese Kontrolle braucht so viel Strom, wie er noch nie produziert wurde. Und jene Feudalherren, die an dem das Stromproblem verursachenden Kontrollwahn verdienen, sollen auch an der Lösung des Stromproblems verdienen. Mit B esten G rüßen der Philanthropie. Alles andere wäre keine ordentliche Wegelagerei.

    Vielleicht muss der Chip ja gar nicht in den Oberarm, Herr Unterberger? Nein, auch nicht ins Hirn. Sondern einfach nur ins Geldtascherl? Vielleicht ist dort gar sein angestammter Wohnsitz?



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Und was wäre ein besserer Markt für B este G rüßes "grüne" Mini-Atomkraftwerke, als Engel Angelas künstlich stromausgehungertes Industrieland mit vielen fleißigen Ameisen, die immer schon gerne dem Führer folgten. Und deren oberste ungewählte und unfähige Braut, Tochter des Albrecht (nein, nicht des Speer, sondern des "Celler Loch"- Albrecht) sogar noch ein hartakzentuiertes Thank You gen die Himmelsgates des Leaders brüllt.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Korr.:
      Der damalige Architekt hieß Albert, nicht Albrecht. Der Vergleich passt also nicht. Nicht ganz?

      uncutnews.ch/die-geschichte-wiederholt-sich-unheimliche-aehnlichkeiten-zwischen-den-gesetzen-aus-der-zeit-vor-dem-zweiten-weltkrieg-in-nazi-deutschland-und-den-covid-pandemiegesetzen/

  9. Franz Lechner (kein Partner)

    Das Phänomen AU ist prototypisch für das politische Versagen bzw Nützliche Idiotentum maßgeblich bürgerlich-konservativer Kreise, indem mit einem schon absonderlichen Fanatismus die Agenda der Gegenseite aufgenommen wird, konkret die harten Maßnahmen zur Etablierung einer Diktatur und damit verbunden zur Enteignung des gehobenen Mittelstandes, also der eigenen Klasse schöngeredet werden. Als Feigenblatt bleibt die absurd anmutende Verteidigung einer scheinkonservativen Clique gegen an sich richtige Korruptionsvorwürfe mit dem substantiell sehr schwachen tu-quoque-Vorwurf an die Linke, wobei auch hier letztlich fremde Klasseninteressen verteidigt werden, nämlich der Superreichen à la Wolf.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Als Beispiel möge folgende Passage dienen:
      "Freilich ist es letztlich fast sinnlos, der Unsinnigkeit einzelner Verschwörungstheorien nachzugehen. Geistig minderbemittelte Menschen werden immer daran glauben, dass etwa Juden die Brunnen vergiften oder dass Bill Gates mit der Corona-Impfung den Menschen einen Chip in den Oberarm jagt."
      Das mit den Juden ist gar eine Unterstellung strafbaren Verhaltens, aber darum geht es gar nicht. Entscheidend ist, dass sich der scheinbar so konservative Autor typischer erzlinker Memes bedient, um seine wirkliche konservativen Gegner zu verunglimpfen - bei aller Dummheit ein widerlicher Akt des Buhlens um Gunst von linker Seite.

  10. Josef A (kein Partner)

    In Österreich gibt es drei "Werte", die zur nationalen Identität gehören, und nicht angetastet werden dürfen:
    - Neutralität
    - Ablehnung der Kernkraft
    - Fristenlösung

    Neutralität: Gibt es nur auf dem Papier, wäre schön, wenn wir sie hätten.
    Ablehnung der Kernkraft: Irrational. Die hat uns Kreisky eingebrockt.
    Fristenlösung: Ebenfalls von Kreisky eingebrockt. Kostet jährlich mindestens 30.000 Menschenleben. Ist schleunigst durch umfassenden Lebensschutz zu ersetzen. Den will aber niemand.
    Mit offener Ablehnung einer dieser drei Heiligtümer ist keine Wahl zu gewinnen. Deswegen wird sich da nichts ändern.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Die kleine FPÖ kann nicht die Kraft haben, sich auch zu diesem umstrittenen und quer durch alle Parteien laufenden Thema zu exponieren und damit neue unversöhnliche Feinde einzuhandeln. Stattdessen ist hier diplomatisches Schweigen angesagt. Diesen Karren müssen andere aus dem Dreck herausfahren, abgesehen davon, dass ich auch nicht ganz sicher zu wissen glaube, was hier richtig oder falsch ist.

  11. Johannes (kein Partner)

    Ich denke wenn eine NGO eine ihrer Kämpferinnen in ein Ministeramt hiefen kann so kommt das heraus was wir im Moment erleben.

    Wer NGOs beobachtet wird feststellen das sie, zumindest ist das meine Erfahrung, keine Kompromisse suchen.

    NGOs sind darauf programmiert durch kompromissloses Fordern maximales für sich und die Bewegung zu erreichen.

    Da sie meist gegen etablierte gewählte Parteien agieren, haben sie es in ihrer DNA programmiert nur durch Unnachgiegkeit wenigstens Teilerfolge zu erzielen.

    Jetzt hat man in der unsäglichen ÖVP-Grün Koalition den Böck zum Gärtner gemacht und wundert sich nun in Wirtschaftskreisen warum er tut wozu er bestimmt ist.

    Ähnliches passiert gerade im Ministerium einer früheren politischen Vertrauten von Pilz.

    Die ÖVP hat die Fähigkeit linker Politiker, die Macht effizient einzusetzen, sträflich unterschätzt. Man war sich scheinbar der mächtigen Netzwerke welche vom Wähler wohlweislich nie zur politischen Macht legitimiert wurden nicht bewußt und wird nun doppelt bestraft.

    Erstens durch den Koalitionspartner und zweitens durch den Verlust des Vertrauens des Wählers.



  12. M.H. (kein Partner)

    Die logische Folge der dummen grünen Politik in Sachen Energie sind AKWs. Genauso wie die grüne Befürwortung der Masseneinwanderung von Moslems einen Islamstaat zur Folge hat.
    Beides ist fatal für die Zukunft der Menschheit.

    Beides hat Priorität in dieser EU und Österreich hat gar nichts zu reden in der EU, verlorenes Steuergeld. Keine Partei ist willens für einen Austritt haben doch alle Parteien ihre "Hansln" dort gut versorgt -die einen mehr die anderen weniger. Die grünen Ministerinnen sollten bitte abtreten bevor sie noch mehr Schaden anrichten.

    Ich verstehe allerdings nicht wie ein kluger und auch nicht mehr ganz junger Mann wie A.U. von "Atompanikern" sprechen kann. Erinnert sei an die Nuklearkatastrophe 1986 Tschernobyl mit seinen furchtbaren Folgen. Gar nicht auszudenken wenn ein Terroranschlag stattfinden würde.

    Auch dürfte jedem halbwegs Informierten bekannt sein, dass nötiges Uran für AKWs begrenzt zur Verfügung steht (keine Nachhaltigkeit), der Abbau in den (unsicheren) Ländern mit Vorkommen bereits oft Menschen gefährdent ist und die Endlagerung des Atommülls (die geheim gehalten wird) ein gefährliches, riesiges Problem ist.



  13. Anmerkung (kein Partner)

    Da ist wirklich eine ungeheure geistige Mehrbemittelung im Spiel, wenn Kreiskys zu spät gekommene Narrenhorde ihre Huldigungen an die Atomkraft abgibt und in solch tiefsinnigen Überlegungen schwelgt:

    "Es ist eben eine Tatsache, dass die moderne Welt all die Elektrogeräte benötigt, mit denen die Leute freiwillig die Datenkraken füttern und mit denen der Staat seine Ausspionierungs- und Überwachungsaktivitäten durchführt. Nur mit Atomstrom kann die immer energieaufwendigere Unterjochung der Staatsbürger auf Dauer funktionieren. Und brennt einmal ein Kernkraftwerk durch, dann ist es für die Fallout-Konsumenten beruhigend, dass Atomkraft die dauerhafte Untertanenstrangulierung sicherstellt."



  14. https://youtu.be/dtZt-fT1peo (kein Partner)
  15. Franz77

    Es wird immer lustiger - das Virus kommt mit der Spritze. Auf die Idee kommt aber keiner. Naja, vielleicht haben sie ja Fledermaus- Eissuppe gefressen?

    Wie das Coronavirus die Antarktis erreichte, ist unklar, denn die Sicherheitsvorkehrungen sind mit Impfung, Quarantäne und PCR-Test hoch: Dennoch haben sich zwei Drittel der Mitarbeiter auf einer Forschungsstation infiziert.

    https://www.tagesschau.de/ausland/corona-antarktis-101.html



    • machmuss verschiebnix

      wahrscheinlich bekamen sie alle den Booster

    • machmuss verschiebnix

      mit der Spritze kam der schon immer, aber das war Verschwörungs-Schwurbelei

    • xerios (kein Partner)

      Die nächste Variante kommt dann wohl aus dem ewigen Eis.
      Und Schuld ist der Klimawandel weil es auftaut.

      Jetzt kann uns nur noch Bill Gates retten - mit seinen Plänen das Weltklima zu manipulieren.
      Aber der macht das nur wenn wir uns, wie von Klaus Schwab geplant, vorher alle chippen lassen und sein Kunstfleisch fressen (Sonntags gibt es zur Belohnung Insektenburger).

      Aber für Unterberger sind das alles Verschwörungstheorien.
      Selbst wenn Gates, Schwab & Co das sogar selbst öffentlich verkünden.
      Ich nenne es das "Mein Kampf-Paradox" - jeder hatte das Buch damals im Regal, aber keiner hat es gelesen...

    • Edith St. (kein Partner)

      Wenn ich mit der mRNA Impfung den Bauplan in den Körper reinimpfe, DAMIT der Körper das Spike produziert, dann kanns gut sein, der Körper produziert ZU GUT das Spike und der Test schlägt aufs Spike an und das Spike hustet sich raus und man steckt andere an.
      Die ganzen Mutationen entstehen ja auch im Körper infizierter + geimpfter Personen. Ohne Wirtskörper kann ein Parasit wie dieses Virus doch gar nicht überleben und sich nicht fortpflanzen und Mutationen bilden.
      Der Herr AU ist einfach so überschlau, daß er sogar weiß daß ich an den Gates Chip glaube und daher nicht ernst zu nehmen bin.
      Der Herr AU soll lieber nachdenken wie das ist mit dem Hochmut und dem fallen.

  16. machmuss verschiebnix
  17. Arbeiter

    Elfenzauberin, Kritik "auf subversive Art" - das gefällt mir! Es ist eh in Ordunug, dass Kickl die Schwarzgrüne Regierung des grünen Bundespräsidenten und des Brechmittels ORF kritisiert und sekiert. Aber dass er den identitären Unternehmensgegenstand der FPÖ dabei fallen gelassen hat, das halt ich nicht aus. Aber ich bin eh wurscht. Obs die Mehrheit auch so sieht? Schwarzgrün 40 000 neue Nettonehmer importieren lassen - ??? Der EU Wahnsinn, die Schuldenunio, die Inflation....der merkeldeutsche Energieselbstmord, der Tschenderwahn wird immer bizarrer...rundherum der linksgrüne Irrsinn.........wo bleibt die einzige Opposition? Mit "Unternehmensgegenstand Corona und für die freie Entscheidung beim Impfen und gleichzeitiger kostenfreier Vollversorgung im Spital" - wenn es blöd hergeht, wie beim Haimbuchner?



    • elfenzauberin

      @Arbeiter
      Glauben Sie nicht, dass sich die FPÖ in der Migrantenfrage eindeutig positioniert hat? Ich denke, dass die Haltung der FPÖ in dieser Frage hinlänglich bekannt ist.
      Die ÖVP gibt ja auch nicht täglich bekannt, dass sie gegen Vermögenssteuer und Erbschaftssteuer ist - ist auch nicht notwendig!

    • sokrates9

      Arbeiter@ meiner Meinung soll sich Kickl auf die causa prima konzentrieren: Österreich soll als Testfall als 1. Land Europas einer (Pseudo) Demokratie die IImpfpflicht einführen. Wenn das der NWO gelingt dass es zulässig ist gegen seinen Willen geimpft zu werden und somit die Nürnberger gesetzte Bestandteil der Menschenrechte , aufgeweicht werden haben die Gangster gewonnen. Damit wird /muss automatisch der grüne Pass als Nachweis eingeführt werden, der von der Regierung von einem Tag auf den anderen neue Kriterien aufweisen kann, inklusive soziale Ächtung wenn man keinen hat. Da sind ihre Asylanten Peanuts dagegen, die ihnen vorleben werden wie sie brav sein sollen!

    • elokrat

      @ sokrates9, elfenzauberin ************
      Werter Arbeiter. Die FPÖ und Hr. Kickl müssen nicht täglich veröffentlichen was sowieso Parteilinie ist. Die illegale Migration gehört abgestellt und zwar sofort und das auch rückwirkend!! Die primäre Problematik, wie Sokrates9 und elfenzauberin geschrieben haben, ist leider die Corona-Sche…e und deren politischen Auswirkungen, wenn wir uns nicht massiv wehren.

    • byrig

      Arbeiter hat völlig recht!Viel gefährlicher und nachhaltiger als diese Coronaseuche sind die nach wie vor stattfindende Masseninvasion aus feindlich gesinnten Kulturen und der Klimawahn,dessen eigentliches Ziel die Gesellschaftsveränderung im kommunistischen Sinne sind!
      Kickl sollte den Mut haben,den CO2-Schwindel blosszustellen,und Opposition gegen die Kryptokommunistin Gewessler wagen!

    • Henoch 1

      Bravo elfenzauberin und sokrates9, *****

    • xerios (kein Partner)

      Wo sehen Sie eine kostenfreie Versorgung im Spital?

      Die gibt es höchstens für Asylwerber und eingebürgerte Goldstücke.
      Der durchschnittliche Einheimische hingegen zahlt brav seit Jahr und Tag seine Beiträge, und darf sich dafür von Politikern Refugees und autoritätshörigen Jasagern verarschen lassen.

  18. Jenny
  19. machmuss verschiebnix

    OT:

    habe wieder mal bei den Wetterfröschen nachgeschaut :)
    Derzeit (fast) keine Sonnenflecken, das bedeutet für die Erde Abkühlung.
    Die NASA errechnet aus den neuesten Daten ein kommendes Sonnen-Minimum.
    https://i1.wp.com/electroverse.net/wp-content/uploads/2018/11/GSM-and-Sunspots.png?resize=640%2C249&ssl=1&zoom=2

    Aktuelle Wetter-Meldungen scheinen das Phänomen zu bestätigen:
    https://uncutnews.ch/unglaubliche-schneemengen-verlaengern-die-skisaison-in-neuseeland-herbststuerme-in-colorado-europa-wird-einfrieren-und-die-sonne-ist-wieder-einmal-ohne-flecken/

    Wir bleiben "cool" :)))



  20. Arbeiter

    Vielleicht gelingt Kickl ja mit Dosklozil eine national - sozialistische Regierung, und das Forum ist zufrieden. Kurzistweg.



    • machmuss verschiebnix

      Ha, witzig :(

    • machmuss verschiebnix

      Es gab doch einst diese "Sozialistische Deutsche Arbeiter-Partei", die bekam vom "Onkel Adolf" ein "N" vorne weg verpaßt, aber daß sie deshalb RÄCHTS gewesen wäre, das ist die schlimmste aller Geschichts-Fälschungen ! ! !
      In Wahrheit fügte sich die NSDAP nahtlos in die abscheulichen Gräuel aller anderen Linken Bewegungen :

      War Lenin ein Rächter ? ( ~ 20 - 25 Mio. Todesopfer )
      War Stalin ein Rächter ? ( lt. Solschenizyn all incl. ~ 110 Mio. Todesopfer )
      War Mao ein Rächter ? ( ~ 100 Mio Todesopfer)

      Der links-nationale Adolf ( ~ knapp über 6 Mio. Todesopfer ) durch seine National-Sozialistische Deutsche Arbeiter-Partei !

    • machmuss verschiebnix

      ... und während noch immer die ganze Welt darauf hinmanipuliert wird, mit Entsetzen ausschließlich auf die pöhhsen NAZIS zu starren, nehmen die Linken grade wieder einen Anlauf zum mit deutlichem Abstand größten Massenmord seit Menschengedenken !

      Sie wollen die Einwohnerzahl des ganzen Planeten
      von 8.2 Mrd. auf 500.000 reduzieren !

      Hier handelt es sich um Milliarden - d.h. die GEPLANTE Opferzahl ist gleich um eine Tausender-Potenz höher angesetzt, als es im 3.Reich UNGEPLANTE Opfer gab ! ! !

    • machmuss verschiebnix

      Wer jetzt auch noch das "große Talent" hat, bis drei zählen zu können, der wird verstehen, warum die Drecksarbeit diesmal durch eine Plandemie erledigt wird ! ! !

  21. Willi

    Zitat: "Das hat vor allem in Hinblick auf die Finanzierung große Bedeutung, da nun Banken, Versicherungen sowie Pensionsfonds Milliarden in solche Kraftwerke investieren dürfen."
    Es ist doch schön, wenn der von uns zu unserem Wohl gewählte Staat erlaubt, das Geld, das er uns nicht sofort raubt, zu investieren!
    Sparen ist der Tod des Sozialismus, denn da könnte man unabhängig werden.



  22. oberösi

    Mit Nehammer, Karner und Omar Haijawi sitzen nun die richtigen Leute an den Schalthebeln, um die Situation im Sinne der Politik zu eskalieren, nur um einen Vorwand zu konstruieren, immer repressiver gegen Bürger vorzugehen, die nichts als ihre legitimen, verfassungsmäßigen Rechte einfordern.

    https://wien.orf.at/stories/3137065/

    Derart geballte Perfidie macht einen sprachlos, Gott sei Dank andererseits.
    Denn jeder auch noch so zurückhaltende Versuch, das ganze Ausmaß der Schäbigkeit von ORF & Regierung, geschweige denn, gerechtfertigte Notwehrmaßnahmen gegen diese Politik öffentlich zu benennen, müßte einem umgehend einen Hausbesuch um 0600 Uhr früh bescheren.
    Samt Beschlagnahmung sämtlicher Geräte wie Smartphone, Speicherkarten und Laptop, Kontensperre und den üblichen Aufmerksamkeiten unserer unabhängigen Justiz und Exekutive.

    Wir sind nicht auf dem Weg in den totalitären Staat, wir stecken bereits drin bis Oberkante Unterlippe. Und wie immer ganz vorne dabei: die faschistoiden Regimenter aus NÖ.

    Wobei ich unbedingt festhalten will, daß die gewöhnliche Landbevölkerung dieser Provinz eine ausgesprochen liebenswürdige und gemütliche ist.

    Es ist das hochtoxische Milieu der Wiener Bundespolitik, das für mediokre, aber ansonsten weitestgehend unauffällige Provinzwappler mit dem üblichen Hang zum autoritären Dorfpascha offensichtlich erst jenes Substrat bildet, auf dem sie zu faschistoiden, machtbesessenen Führern in Taschenformat heranwachsen können.



  23. Arbeiter

    Ich richte áls Freund der FPÖ Empfehlungen und Bitten an die FPÖ. Denn sie hat es in der Hand, ob es mit KrisperkrainerkicklkoglerORFVdB mit Österreich in den Abgrund geht, oder ob Österreich eine rechte Regierung haben kann. Die ÖVP wurde von Kurz in eine bessere Richtung gebracht, als sie vorher hatte und fuhrwerkt nun mit den Grünen herum. Die FPÖ im Coronamodus unter Aufgabe ihres identitären Kernthemas ist zum Kotzen. Ich sage das als großer Bewunderer von Kickls Rede am 17.5.2018 (glaube ich), jedenfalls einen Tag vor Ibiza.



    • Arbeiter
    • elfenzauberin

      Wenn sich die ÖVP einbildet, Millionen von Bürgern gegen ihren Willen zwangszubehandeln, dann muss sie eben weiter mit den Grünen herumwursteln.
      Mit solchen inhaltlichen Differenzen ist die Bildung einer tragfähigen Regierung nicht möglich. Es liegt an der ÖVP, zur Besinnung zu kommen.

    • elfenzauberin

      Im übrigen gibt es auch bei der ÖVP eine ganze Reihe von Leuten, die sich nicht impfen lassen wollen (darunter auch Abgeordnete). Warum will die ÖVP über diese Leute drüberfahren?
      Warum kann man diesen Leuten nicht die Entscheidung überlassen?

      Wer sich impfen lassen will, der kann sich ja impfen lassen. Niemand wird ihm das verbieten. Aber um Himmels willen lasst doch die Leute in Ruhe, die das aus welchen Gründen auch immer ablehnen.

      Und kommen Sie bitte nicht dem Pseudoargument der angeblich überlasteten Intensivstationen. An den Schmäh glaubt nicht einmal der Hr. Nehammer.

    • elokrat

      „Vielleicht gelingt Kickl ja mit Dosklozil eine national - sozialistische Regierung, und das Forum ist zufrieden. Kurzistweg“
      Sie sind eine gespaltene Persönlichkeit. Einmal so, dann wieder andersrum! Sie sollten einmal in sich gehen und über ihr „Geschreibsel“ nachdenken.

    • Pennpatrik

      Die ÖVP?
      Mit Genderei, Quoten, Klimawahn und der Empfehlung, einen Kommunisten zum Präsidenten zu wählen?

  24. Franz77

    Interessante Einblicke von Stephan/"Outdoor Chiemgau":

    Impfpflicht Gesundheitswesen - Hoffnungen, Befürchtungen und Realität:

    https://www.youtube.com/watch?v=Rpik4F6F52Y



  25. elfenzauberin

    Mir fällt seit geraumer Zeit etwas auf.

    Hier in Forum ergehen sich mehr oder weniger deklarierte Nicht-FPÖ-Wähler in Empfehlungen und Ratschlägen, wer denn der beste FPÖ-Obmann wäre. Die einen hätten lieber den Hainbuchner, andere wieder (einschließlich dem Blogmaster) den Hofer und so geht es weiter.

    Warum erhält immer nur die FPÖ derartige Empfehlungen? Warum schreibt niemand von diesen Herrschaften, dass eine Fr. Maurer ein besserer Parteiobmann der Grünen wäre als Kogler?

    Einem Fußballfan ist es im Normalfall ja auch egal, welcher Trainer die gegnerische Mannschaft trainiert. Wesentlich ist nur, ob der Trainer der EIGENEN Mannschaft gute Resultate liefert oder nicht. Ich kenne jedenfalls keinen einzigen Fußballfans, der der gegnerischen Mannschaft Empfehlungen gibt, welcher Trainer denn der bessere wäre.

    Als Unbeteiligter beginnt man sich zu fragen, welches Motiv hinter so einem widersinnigen Verhalten steckt.



    • elfenzauberin

      Analoge Überlegungen gelten für die Atomkraft. Diesen Postern zufolge soll die FPÖ für die Atomkraft eintreten, sie soll dies und sie soll das.

      Warum empfehlen Sie das nicht der Partei, die sie auch wählen?

      Fragen über Fragen!

    • Neppomuck

      Warum sie das tun?
      Und immer die gleichen, auch wenn das nicht immer so aussieht?

      Ganz einfach.
      Sie wollen Unfrieden bei den Freiheitlichen stiften, wollen die "Kommandostruktur" aufweichen und damit weitere "Infektionen" im Führungskreis der Funktionäre ermöglichen.

      Und wenn sie das - mangels Hirnleistung - nicht schaffen, wollen sie parteiinterne Verwirrung stiften.
      Auch das verunsichert, und unsichere Gegner neigen dazu, Fehler zu machen.

      Wollen sie.
      Wird ihnen nicht gelingen.

    • Franz77

      Sie wollen die FPÖ schwächen, denn sie ist derzeit auf dem Höhenflug. Darum gibt es derzeit keine Meinungsumfragen.

    • Neppomuck

      Ergänzung:
      Man nennt das "subversive Tätigkeit", oder "Wühlarbeit", wohl weil sie selbst längst an Ende ihres "Lateins" angekommen sind, keine eigenen Alternativen anzubieten haben und mittlerweile so weit sind, selbst zu den schmutzigsten Mitteln greifen zu müssen.

      Wer kennt denn schon die echten Meinungsumfragen-Ergebnisse?

    • Postdirektor

      Geschätzte @elfenzauberin!
      Ich habe die Freiheitliche Partei gewählt und habe vor, sie auch wieder zu wählen. Gerade deshalb nehme ich mir das Recht heraus, zu meinen, dass sie auch für die Atomkraft zur Energiegewinnung eintreten sollte.
      Das müsste in einer freien (bzw. freiheitlichen) Gesellschaft doch ganz normal sein…

    • elfenzauberin

      @Postdirektor
      Sie haben eh recht! An der Atomkraft führt kein Weg vorbei.
      Doch würde ich der FPÖ den Rat geben, diesen Thema einmal beiseite zu lassen. Besser ist es wohl, zuerst einmal auf subversive Art die jetzige Art der Energiebereitstellung mit fundierten Argumenten zu kritisieren, um solchen Ideen wie der Atomkraft zum Durchbruch zu verhelfen.
      Wenn die FPÖ in der Atomfrage Frontalopposition betreibt, wird sie von den Medien gnadenlos abgeschossen. Einem übermächtigen Feind kommt man nur mit der Guerillataktik bei.

    • oberösi

      Die FP ist gerade wegen ihrer opportunistischen, irrationalen Anti-Atom- und Anti-Gen-Politik keine ernsthafte, wählbare Alternative.

      Wie auch nicht unwahrscheinlich ist, daß das aktuelle Engagement Kickls gegen den Covid-Terror der Regierung nicht auf grundsätzlicher Überzeugung, sondern auf dem schnöden Kalkül beruht, damit eine aus taktischen Gründen opportune Postion der Fundamentalopposition zur Politik des Einheitsblocks VPSPGrüneNeos zu beziehen.

      Was ja grundsätzlich in Demokratien für eine Oppostionspartei aus Gründen der Taktik auch legitim ist. Glaubhaftigkeit allerdings - siehe Atom- und Genhysterie - sieht anders aus.

    • Postdirektor

      @elfenzauberin (20:12)

      Ihre Argumentation ist durchaus auch nachvollziehbar.

    • oberösi

      Der entscheidende Punkt jedoch ist: warum sind viele ausgerechnet beim Kriterium Glaubwürdigkeit bei der FP päpstlicher als der Papst?

      Wo sie ansonsten einer Partei und ihren Lichtgestalten hinterherhecheln, die schon einmal schnell hunderttausend Österreicher aus Parteiraison sterben läßt oder aufrechte, anständige Patrioten öffentlich als widerlich beleidigt und einer rabiater Justiz zum Abschuß freigibt! Der Schuß ging allerdings kräftig nach hinten los, was aber die Politik und die von ihr gekaufte Qualitätspresse nicht hindert, sie weiterhin als rechtsradikal zu diffamieren.

    • sokrates9

      Elfenzauberin@ Ich erwarte mir von einer Oppositionspartei Opposition. Es wäre schrecklich wenn Kickl alle verrückten Coronamaßnahmen auch applaudierend mittragen würde, zumindest so lange er der Überzeugung ist dass der Regierungskurs Corona mit fraglichen Mitteln bekämpft aber was anderes im Sinn hat. Halte die Österreichische Atompolitik für reine Steinzeitargumentation und würde mich freuen wenn die FPÖ als erster umschwenken würde, selbst den Grünen wird nichts übrig bleiben als gute Miene zum EU - Spiel ihrer Freunde zu machen

    • elokrat

      Liebe elfenzauberin
      Diese Frage wäre an Psychologen zu stellen. Die Antwort scheint in den Tiefen der österreichischen Seele zu stecken, wie Dr. Ringel in seinem Buch erläutert hat.
      https://www.amazon.de/Die-%C3%B6sterreichische-Seele-Medizin-Religion/dp/3218007615/ref=nodl _
      Auch Dr. Bonelli arbeitet unermüdlich an einer nachhaltigen Aufklärung.

    • elfenzauberin

      @sokrates9
      Auch mich würde es freuen, wenn die FPÖ in der Frage der Kernenergie eine zeitgemäße Haltung einnehmen würde.

    • byrig

      elfenzauberin,als jahrzehntelanger FPÖ-Wähler darf ich sehr wohl sagen,dass mir die derzeitige FPÖ-Führung nicht zusagt.Kickl gehört in die 2.Reihe,wo er immer war.Punkt.

    • unmaskiert

      @byrig
      Und wen stellen sie in die erste Reihe?

    • elokrat

      @ byrig, was sagt ihnen bei Kickl nicht zu?
      Dass er besser reden kann, als alle anderen Politiker zusammen
      Dass in der heutigen Zeit eine scharfe Rede erforderlich ist, kein lauwarmes Gestammel
      Dass er nicht ferngesteuert wird, wie die Politmarionetten, der heutigen Regierung
      ………
      Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ein Hofer oder Haimbuchner mit ihrer weichen Linie, Wesentliches bewirken!

    • Henoch 1

      Die Blauen werden es noch einsehen, bin völlig bei Euch !

    • mayerhansi (kein Partner)

      Egal, WER den GrünInnen vorsteht. Wenn sie der Regierungsvorlage 1189 d.B., mit der das Arzneimittelgesetz und das Gentechnikgesetz geändert werden soll, zustimmen, haben sie den Anspruch, sich weiterhin "Grüne" zu nennen, verwirkt, jeden Funken an Vertrauenswürdigkeit gegenüber ihrer Wählerschaft verloren und geben sich nur mehr der Lächerlichkeit preis, denn mit dieser Änderung wird die Gentechnik in der Humanmedizin legalisiert! Ein Grundprinzip der Grünen war seit ihrer Gründung die Ablehnung der Gentechnik bei Pflanzen, Tieren und in der Nahrung. Die Zustimmer haben "Scheiße-im-Hirn"! ECHTE Grüne müssen und werden aus der Partei austreten!

  26. Arbeiter

    Ja, diese Absurdität ist schon zum Schreien! Leider war ich auch einer der unfrewilligen Religionsgründer, weil mein Umfeld und Ich einfach "Kreiskymussweg" wollten und bei der Gelegenheit wählten. Aber Anti-Atomreligion wollten wir keine. Religionsgründer waren die Schwarzen des Josef Taus, bald gefolgt von den GenossInnen und leider hat sich auch die FPÖ dieser Religion angschlossen. Keine Rede von Freiheit, selbst Rede- und Gedankenfreiheit gibt es bei Genen und Atomen nicht. Über den technischen Fortschritt der letzten 70 Jahre schweigt der linksgrüne Mainstream ebenso wie die Freiheitliche Partei. Mit meiner Stimme bekam ich dies schlechteste der Welten: weitere 4 Jahre absoluten Kreisky Sozialismus und ein mit Fertigstellung stillgelegtes AKW.



  27. El Pais

    Heute auf allen Radiokanälen von "Radio Arabella über Radio Austria bis zum Staatspropagandafunk". Die Säulenheilige Gewessler darf überall ihren grünen Schmarrn verzapfen. EVN-Pressesprecher Stefan Zach sagt artig ins Mikrofon von Radio Arabela in den 17 Uhr-Nachrichten, dass die Atomkraft in Österreich keine Option hat und Herr Nehammer unterstützt Frau Gewessler hinsichtlich der Klage beim Salzamt!

    Unterdessen durfte gestern in der "Kronen Zeitung" Herr Wallentin in seiner Kolumne die Kosten für 30.000 illegale Einwanderer (2021) mit 500 Millionen Euro pro Jahr beziffern. Heute berichten die Propagandamedien von den Kosten der Coronademonstrierer und beziffern diese mit 18 Millionen. Wann werden die Kosten der Black-Lives-Matter; die Kosten der Abschiebblockierer; die Kosten der Lobaubesetzer; die Kosten der verwöhnten Schulschwänzerdemonstrierer rund um Greta veröffentlicht und wann werden die gigantischen Milliardenkosten der Massenmigration berichtet?

    Der Operettenstaat an der Donau setzt mit seinen Staatsmedien halt Prioritäten: Ab in den Untergang!



    • Arbeiter

      Glückauf, El Pais! Wer, wenn nicht die FPÖ, wäre befugt, nach solchen Fakten zu fragen und Aufklärung zu fordern oder diese selbst zu liefern. Warum tut das Herr Wallentin, warum nicht Kickl? Leider ist seine FPÖ nicht nur in den Corona Wahnsinn abgetaucht, sondern auch in die Anti- Atomreligion. Mit den WaldorfschülerInnen, die Reihen dicht geschlossen, gegen Gene und Atome!

    • Thomas Kugi

      500 Millionen pro Jahr ist sicher stark untertrieben. Vor einiger Zeit, in welcher deutschen Zeitung weiß ich nicht mehr, wurden die Flüchtlingskosten in Deutschland für das Jahr 17 od. 18 mit 20 Milliarden beziffert (höher als das jährliche dt. Bildungsbudget). Dividiert durch 10 und angesichts der Tatsache, dass Öst. pro Kopf mehr aufnimmt als Deutschland, kann man sich eine vage Vorstellung davon machen, wieviel Öst. allein seit 2015 für diese Problematik ausgegeben haben muss.....

    • oberösi

      Die Summen, die DE dafür aufwendet, um die Migranten ruhigzustellen, dürfen Sie getrost verdoppeln. Der Vergleich von 500 Mio für Migration zu 18 Mio für Demos ist derart schäbig und unseriös, daß sich jeder weitere Kommentar dazu erübrigt. Wie auch zur gesamten österreichischen Regierung inkl. Opposition. Die FP mir ihrem infantilen Anit-Atom- und Anti-Gen-Appell ans Blödvok inklusive.

      Und warum soll ein Herr Zach den Atomstrom befürworten? Baut die EVN doch mit großen Erfolg nicht nur deutschen Kommunen aktuell Kohle- und Gaskraftwerke und profitiert damit von der Anti-Atom-Politik?

    • machmuss verschiebnix

      Wo nehmen eigentlich solche Leute ihre exorbitante Selbstüberschätzung her ?

  28. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Vielleicht haben Sie sich schon oft gefragt, wie es kommt, dass fast alle Medien auf Regierungskurs sind. Der „Nebelspalter“ ist eine Schweizer Zeitschrift die sich so definiert:“ Der Nebelspalter will den Nebel spalten, in den uns Politiker, Beamten, Pressesprecher, Manager und leider auch manche Journalisten und Wissenschaftler hüllen. Wir suchen nach der Wahrheit. Wir hassen den Nebel und das Nebulöse. Wir recherchieren hartnäckig, aber fair, wir ziehen Menschen in der Verantwortung zur Rechenschaft, ohne sie zu zerstören, wir decken auf, ohne zu übertreiben. Wir sind erstens Journalisten, und zweitens Journalisten“.

    Am 31.12.2021 schrieb zum Thema „Regierungstreue Medien“ Philip Gutam im Nebelspalter folgenden Kommentar:

    Geheimes Video zeigt: CEO Marc Walder zwang alle Redaktionen der Ringier-Medien weltweit auf Regierungskurs.
    Leserinnen und Leser fragen sich schon lange, woher die extreme Nähe der Ringier-Medien zum Staat und seiner Corona-Politik kommt. Jetzt zeigt ein Geheimvideo: Ringier-CEO Marc Walder hat den Redaktionen die Regierungstreue verordnet.

    von Philipp Gutam 31.12.2021, 11:35 Uhr

    In der Schweiz ist es längst bekannt: Die Ringier-Medien, allen voran die Blick-Gruppe, sind das Megafon des Staates, wenn es um die amtliche Corona-Politik geht. Zwischen der Zürcher Dufourstrasse, wo Ringier zu Hause ist, und Gesundheitsminister Alain Berset im Berner Bundeshaus scheint eine Standleitung zu bestehen. Regelmässig berichten die Ringier-Medien vorab, was Berset in der Bundesratssitzung des kommenden Tages einbringen wird. Kritik am staatlichen Handeln – und zu kritischer Berichterstattung gäbe es wahrlich Anlass genug – sucht man in den Ringier-Medien vergeblich. Der Eindruck beim Lesen: Blick & Co. sind regierungstreu bis zum Abwinken. Statt objektiv und kritisch zu berichten, wie es dem Selbstverständnis eines ernstzunehmenden Journalismus entspricht, betätigen sich die Ringier-Medien lieber als verlängerter PR-Arm von Berset und seines Bundesamts für Gesundheit (BAG).

    Wer steuert die Redaktionen?

    Auch in anderen Ländern, wo Ringier tätig ist – von Osteuropa bis Ostasien – fällt auf, dass die Ringier-Medien das knallharte Boulevard-Geschäft aufgeben, sobald es um offizielle Covid-Massnahmen geht.
    Leserinnen und Leser fragen sich natürlich, warum das so ist. Liegt es einfach daran, dass die Journalistinnen und Journalisten freiwillig mit dem Strom schwimmen? Oder werden die Redaktionen von irgendwoher gesteuert?

    Ich muss gestehen, dass ich – und auf dieses Thema werde ich als Journalist oft angesprochen – bisher immer die erste These vertreten habe. Die zweite – nennen wir sie die Marionettenthese – klang für mich nach Verschwörungstheorie. Irgendwelche mächtigen Männer im Hintergrund sollen den Journalisten vorschreiben, wie sie zu berichten haben? Ich hielt das für abwegig. Ganz besonders in einer liberalen und aufgeklärten Demokratie wie der Schweiz.
    Doch jetzt kommt aus: Zumindest im Falle von Ringier habe ich mich getäuscht. Denn unsere Recherchen zeigen: In einem Video, das im kleinen Kreis aufgenommen wurde und auch dortbleiben sollte, spricht Marc Walder, CEO und Managing Partner der Ringier AG, das für unmöglich Gehaltene aus. Er sagt in dem Filmausschnitt sinngemäß, dass er seine Redaktionen weltweit angewiesen hat, auf jegliche Kritik an der offiziellen Corona-Politik zu verzichten und stattdessen strammen Regierungskurs zu halten.

    «Wir wollen die Regierung unterstützen»

    Die entsprechenden Aussagen machte Walder am 3. Februar 2021 im Rahmen der Gesprächsreihe «Inspirational Talk» der Schweizerischen Management Gesellschaft. Thema: «Digitale Transformation @Ringier». Das virtuelle Gespräch dauert 1:05:18 und wurde vollständig aufgezeichnet. Die entscheidenden Sätze sagt Walder nach Minute 49. «Wo sehen Sie grundsätzlich die Aufgabe der Medien in der Pandemie?», wollte ein Teilnehmer wissen.

    Darauf Walder: «Wir hatten in allen Ländern, wo wir tätig sind – und da wäre ich froh, wenn das in diesem Kreis bleibt – auf meine Initiative hin gesagt: ‹Wir wollen die Regierung unterstützen durch unsere mediale Berichterstattung, dass wir alle gut durch die Krise kommen.›» Walder ist offenbar bewusst, dass dieses Bekenntnis seines Eingriffs in die Redaktionsfreiheit Sprengstoff birgt («da wäre ich froh, wenn das in diesem Kreis bleibt») und erklärungsbedürftig ist, denn er fährt fort: «Das mag Sie jetzt überraschen, aber ich will es an einem Beispiel festmachen.» Walder nennt als Musterbeispiel einer Redaktion, die seinen Appell zur Regierungstreue brav umsetzt, die Blick-Gruppe. O-Ton Walder: «Auch die Blick-Gruppe, die jetzt in der Schweiz sehr prägend ist in der Covid-Berichterstattung, könnte deutlich härter – und vielleicht sagen einige von Ihnen: ‹Ja, macht’s doch bitte, die schlafen alle, die packen’s nicht› – sein.» Tun die Blick-Titel aber eben nicht. Im Gegensatz zu ihrem Pendant in Deutschland, der Bild-Zeitung, welche die Regierung «unglaublich hart» und «wahnsinnig hart» angegangen sei.

    PR statt Journalismus.

    Walders Devise ist eine ganz andere: «Meine These ist, um auf diese Frage zurückzukommen: Das nützt im Moment niemandem etwas. Wir müssen versuchen, dass die Politik, ob sie jetzt genug schnell, genug hart, zu wenig hart usw. agiert, das Volk nicht verliert. Und hier dürfen die Medien nicht einen Keil treiben zwischen der Gesellschaft und der Regierung.» Die Medien hätten in der Corona-Krise «eine zusätzliche Dimension an Verantwortung, so würde ich das framen».

    Als Journalist, aber auch als Bürger eines demokratischen Staates mit seiner kritischen medialen Öffentlichkeit läuft es mir bei diesen Sätzen kalt den Rücken runter. Solch unverfrorene Komplizenschaft zwischen Staats- und Medienmacht kennt man sonst nur aus autoritären Regimes, um es vorsichtig auszudrücken. Verblüfft nehmen wir zur Kenntnis: Der Traditionsmedienkonzern Ringier schafft sich selbst als unabhängige und kritische Instanz ab und macht statt Journalismus erklärtermaßen PR für die Regierung, allen voran für SP-Bundesrat Berset, der längst den Status eines Ringier-Hausfreundes erlangt hat. (Link zu Artikel «Ertappt: dicke Freunde»)

    Ringier sieht Redaktionsfreiheit nicht gefährdet.

    Wir haben Marc Walder mit seinen Aussagen und insbesondere mit seiner Direktive, die Ringier-Journalisten müssten die Regierung unterstützen, konfrontiert. Die Frage, ob diese inhaltliche Vorgabe des Managements an die Redaktionen nicht deren journalistischer Freiheit widerspreche, lässt Walder durch eine Ringier-Sprecherin mit «Nein» beantworten. «Zwischen Marc Walder und vielen Chefredaktorinnen und Chefredaktoren der Ringier-Gruppe findet seit vielen Jahren ein konstanter und konstruktiver Dialog statt.» So kann man das auch nennen.

    Außerdem wollten wir von Walder wissen, ob es im Hause Ringier üblich sei, dass den Redaktionen vom Management beziehungsweise vom Verlag vorgeschrieben wird, wie sie über bestimmte politische Themen zu schreiben haben. Antwort Ringier: «Die Redaktionen und Mitglieder der Konzernleitung, insbesondere CEO Marc Walder, Ladina Heimgartner als globale Leiterin Medien und Alexander Theobald als CEO von Ringier Axel Springer Schweiz, tauschen sich konstant aus. Die Verantwortung und Hoheit der publizistischen Berichterstattung liegt stets bei den Redaktionen.»

    Schließlich stellten wir Walder die staatspolitische Grundfrage: Wie sollen die Medien ihre Aufgabe als kritische vierte Macht im Staat wahrnehmen, wenn sie die Regierung in zentralen Politikbereichen nicht kritisieren dürfen, sondern unterstützen müssen? Und wie soll man die Medien dann noch als glaubwürdig und unabhängig wahrnehmen? Darauf gehen Walder und Ringier nicht ein. Sie behaupten stattdessen in einer 180-Grad-Wende, dass die Ringier-Gruppe «die Maßnahmen der Regierung – gerade während dieser Pandemie – stets kritisch hinterfragt» habe.

    Neues Mediengesetz: Anreiz für kritischen Journalismus schwindet.

    Zusätzliche Brisanz erhält der Befehl von Walder an seine Redaktionen vor dem Hintergrund der Volksabstimmung über ein «Maßnahmenpaket zugunsten der Medien» vom 13. Februar 2022. Das neue Mediengesetz sieht eine Vervielfachung der Subventionen an private Medien von heute 53 auf 178 Millionen Franken jährlich vor und bindet die Medien damit noch enger an den Staat. Ringier würde zu den Hauptprofiteuren zählen, denn rund 70 Prozent der neuen Subventionen gehen an die Großverlage. Der Anreiz, staatsunabhängigen und kritischen Journalismus zu machen, dürfte damit gegen Null tendieren. Die Medien, die Ephraim Kishon einst als bellende Wachhunde der Demokratie bezeichnete, würden zu Schoßhündchen an der Leine der Politiker schrumpfen.

    Der Link zum Video: https://youtu.be/rw1fJoe2YzI

    Anmerkung zum Ringier Konzern, bei dem Laura Rudas im Verwaltungsrat sitzt:

    Ringier ist ein in mehreren Ländern tätiges, diversifiziertes Medienunternehmen mit rund 6800 Mitarbeitern. 1833 gegründet, führt Ringier Medienmarken in Print, TV, Radio, Online und Mobile und ist im Druck-, Entertainment- und Internet-Geschäft tätig. Ringier ist ein Schweizer Familienunternehmen mit Haupt-Standort in Zürich. Der Sitz der Ringier AG ist in Zofingen, Aargau. Druckerzeugnisse:

    Blick, SonntagsBlick, (Boulevardzeitungen)
    Blick am Abend (Gratiszeitung)
    Cash (Online-Wirtschafts- und -Finanzplattform)
    Glückspost (Frauenzeitschrift)
    Tele (Programmzeitschrift)
    Landliebe (Zeitschrift)
    Schweizer Illustrierte (Illustrierte)
    SI Style (Frauenzeitschrift)
    TVtäglich (in Zusammenarbeit mit der TX Group)
    izzy (Social-Media-Magazin)
    TV8 (Fernsehprogramm)
    Le Temps

    In einem Joint Venture ist Ringier gemeinsam mit dem deutschen Verlag Axel Springer SE (Ringier Axel Springer Media AG) in Ungarn, Polen, Serbien und der Slowakei aktiv. In Myanmar sowie in Ghana, Senegal, Nigeria, Kenia, Uganda, Elfenbeinküste und Südafrika veröffentlicht Ringier diverse Medien on- und offline.



    • unmaskiert

      Danke für Ihren überaus wertvollen Fund!
      So wie es im Ringier-Konzern gelaufen ist, wird es wohl bei allen anderen Mediengruppen auch gelaufen sein.

      Und Menschen, deren Meinungen über die Medien praktisch festgefahren sind, kann man wie einen steckengebliebenen Karren nicht mehr flottmachen.

      So geht es mir leider auch mit einigen meiner (ehemaligen) Freunde.

    • Postdirektor

      Danke, @veritas!
      Das, was wir schon sehr lange so vermutet haben.
      Und wenn man die Berichterstattung der allermeisten Medien kritisch betrachtet, ist es eh augenscheinlich.
      Nur, wer betrachtet schon kritisch?

    • Basti

      Könnten ihre Beiträge noch ein bisschen länger ausfallen?
      Ein weiterer Wichtigtuer wie "Gottseibeiuns Ärztin" Elfenzauberin!

    • oberösi

      Und wer hat einen Sitz im Verwaltungsrat von Ringier?
      Überraschung! Nein, nicht Sebastian Kurz, sondern Laura Rudas!

      Soviel zu meinem Ceterum censeo: Parteipolitik und ideologische Grabenkämpfe sind primär dazu da, die Blödschafe für die zwecks Legitimierung unserer Demokraturen notwendigen Alibiwahlen bei Laune zu halten.

      Den wirklich Mächtigen, dem global agierenden Kapital, das sich Politik und internat. Gremien wie Uno oder WHO hält wie die Päpste einst ihre Mätressen, ist Ideologie nämlich sowas von wurscht. Denn deren einzige Ideologie heißt: Reibach, und zwar immer mehr. Und auf Kosten der Blödschafe natürlich. Umverteilung von unten nach oben - siehe Covid-Hype.

    • elokrat

      Vielen Dank für die Präzisierung der Ereignisse. Sie sind auf der gleichen Linie wie Roger Köppel, den ich täglich in „Weltwoche Daily“ genieße. Meine Hoffnung ist, dass die schweizer Bevölkerung mündig ist und diese Volksabstimmung entsprechend ablaufen wird.
      Ich freue mich immer ihre Darstellung lesen zu können.

  29. Postdirektor

    Schau mir gerade die „Kronen Zeitung“-Homepage an.

    Die Schlagzeilen:

    „„ICH BIN PANISCH“
    Lobau-Aktivisten werden nun psychologisch betreut.“

    „SCHA(R)FE AKTION
    700 deutsche Schafe und Ziegen werben für Impfung“

    ………

    Unsere grüne Regierung wird eine Freude haben…



    • Franz77

      Nich wissen möchte ich, wie es einem wie Richard Nimmerrichter "Staberl" ergeht, wenn er ins Benklosett schaut. Wahrscheinlcih tut er sich das Drecksblatt nicht mehr an, 37 Jahre lang kämpfte er für eine bürgerliche Sicht. Er wurde zu Silvester übrigens 100 Jahre alt!

    • Konrad Hoelderlynck

      Das mit den Schafen hat durchaus gewisse Symbolkraft.

    • elokrat

      Anstalt im offenen Vollzug. Die Blödheit hat ihren Siegeszug in Bewegung gesetzt. Ich befürchte, er ist nicht zu stoppen.

    • Dr. Alzheimer (kein Partner)

      @Franz77

      Staberl wurde am letzten Tag des Jahres bereits 101 (!) Jahre alt. Schade, dass er nicht auch einst zum Blogger umgesattelt hat...

  30. SL

    Ein Kontrastprogramm zu AU mit Klenk und Scheuba:
    https://youtu.be/CUkpgvEZQaM
    Wer empfindlich bei Gehässigkeiten ist, sei an dieser Stelle gewarnt. Die erwähnte Zeugenbeeinflussung durch den Prof Gert Schmidt irritiert mich am meisten.



    • oberösi

      Die beiden stehen für jenes Maß an Heuchelei und Zynismus, das auch unsere Politik nicht erst seit der momentanen Regierung erreicht hat. Obwohl es gerade dieser mit Figuren wie Nehammer, Edtstadler, Karner, Zadic, mit ihrer Covid-Politik und der glorreichen GECKO gelang, in unserem an Perfidie und Schäbigkeit wahrlich nicht armen Land neue Maßstäbe zu setzen.

      Der eine Staatskünstler, der sich seinen Platz im ORF auf alle mögliche Art, nur nicht durch künstlerisches Talent erworben hat.

      Der andere CR jenes Blattes, das sich das rote Wien seit Jahrzehnten als Kampfblatt hält wie einst die NSDAP ihren Stürmer, "Deutsches Wochenblatt zum Kampfe um die Wahrheit“.

    • Franz77

      Dafür reicht mein Nervenkostüm leider nicht.

  31. Cotopaxi

    Einer von Mikl-Leitners handverlesenen Buben:

    Omar Hatschi hat nichts mit der ÖVP zu tun

    https://www.youtube.com/watch?v=0omxPZ_mGGo

    Lügen sie ohne rot zu werden?



    • oberösi

      Sie verstehen das nicht: gerade diese unverfroren zu Schau gestellte Chuzpe, dieses Talent, ungeniert in die Kamera hinein zu schwadronieren, prädestiniert ihn für das Amt des Geheimdienstchefs.

      Außerdem ging es ihm beim Gruppenfoto ja nur um so Hehres wie das Umweltschutz-Engagement seiner Angetrauten. Und ausgerechnet das will man ihm vorwerfen, wie schäbig!

      Er ist ein wahrlich würdiger Repräsentant der VP NÖ, der sich nahtlos einreiht in die Schar der Lichtgestalten wie den Nehammer-Karl, Karner-Gerd, Pröll-Pepi oder Strasser-Ernstl.

    • Henoch 1
    • elokrat

      Dieses Land ist verloren. Unglaublich was passiert. Wer hat dafür gesorgt, dass dieser miese Typ eine staatspolitisch wichtige Position erhalten hat. Mafia ähnliche Strukturen führen auch zu Maßnahmen wie die Impfpflichtig.
      Ich fasse es nicht!!

    • Undine

      @alle

      ********************************+!
      Das ist ja nur noch zum Kotzen! Wie kommt so ein Typ dazu, so ein heikles Amt zu bekleiden! Eine Schande für Ö!

      Da schadet es nicht, sich ein nicht mehr ganz taufrisches Video anzusehen mit Thilo SARAZZIN und Roger KÖPPEL!

      "Thilo SARAZZIN und Roger KÖPPEL im Interview"

      https://www.youtube.com/watch?v=WgrOU7YAlNo&ab_channel=Goldfinger200

  32. elfenzauberin

    Das ist ein längere Antwort auf das Posting von Johann Beyer:

    https://www.andreas-unterberger.at/2022/01/das-platzen-der-doppelten-panik-europa-und-deutschsterreich/#comment-826025

    Zitat: In der Regel wird eine Herzmuskelentzündung vollständig ausgeheilt.

    Das ist ein oft kolportierter Irrtum. Die Herzmuskelzellen sind ein hochspezialisiertes Gewebe, das sich nicht erneuern kann. Ist eine Herzmuskelfaser abgestorben, kann sie nicht erneuert, sondern nur durch Narbengewebe ersetzt werden. Man spricht von einer Defektheilung.

    Die sogenannte restitutio ad integrum, also die vollständige Heilung ohne Narbenbildung ist nur bei wenig spezialisiertem Gewebe möglich, etwa bei Bindegewebe.

    Definitionsgemäß geht die Myocarditis mit Herzmuskelfasernekrosen einher. Es handelt sich hier um die Dallas-Kriterien, die zur Diagnose einer Myocarditis Herzmuskelfasernekrosen UND ein entzündliches Infiltrat fordern (mehr als 14 Leukocyten pro qmm).

    Sind diese diagnostischen Kriterien nicht erfüllt, handelt es sich nicht um eine Myocarditis, sondern um irgend etwas anderes. Indem aber nach dieser Definition Herzmuskelfasern zugrundegehen, MUSS eine Defektheilung vorliegen - von einer vollständigen Ausheilung kann also keine Rede sein.

    Natürlich bedeutet eine durchgemachte Myocarditis nicht, dass der Betroffene innerhalb kürzester Zeit sterben muss. Doch nach einer Myocarditis hat man Narben im Herz, wenn sie auch noch so klein sein mögen.

    Und jetzt sollte man noch wissen, dass das Reizleitungssystem des Herzens speziell differenzierte Herzmuskelfasern sind. Sie leiten die elektrische Erregung des Herzens vom Sinusknoten über das gesamte Myocard.

    Wenn man Pech hat, dann sind genau diese Herzmuskelfasern betroffen. Im besten Fall hat man dann Herzrhythmusstörungen, im ungünstigsten Fall erleidet man einen Sekundenherztod.

    Fazit: eine ganz so lockere Angelegenheit ist eine Myocarditis nicht.

    Vorlesung Ende



    • sokrates9

      Fachfrauen sind immer wichtig wenn man mit Trivialaussagen auf Kronenzeitungsnieveau konfrontiert wird! DANKe

    • phaidros, aus gutem Grund

      Passen Sie auf, dass Sie Beier nicht beim Alten verpetzt.

    • Neppomuck

      Wo ist die "6. Kolonne"?
      Das ist jene, die der "Fünften" in die Parade fährt.

    • Franz77

      Danke für die Aufklärung!

    • pressburger

      Passt zu der ganzen von der Politik gesteuerten Sichtweise. Myocarditis ist eine schwere Erkrankung den Betroffenen lebenslang beeinträchtigen kann.
      Die Linken sind gegen Gene im Lebensmitteln, aber eine genmodifizierte Substanz in den Körper zu injizieren ist in Ordnung.

    • Ingrid Bittner

      @Elfenzauberin: solche Kommentare sind es, die auch mich beim Blog halten. Sie verstehen es, schwierige Zusammenhänge so zu erklären, dass sie auch medizinische Laien verstehen können.
      Danke wieder einmal!

    • Henoch 1

      Bravo ********* Danke !

    • Basti

      Na sowas Fr.Doktor.
      Das die Wissenschaft sie noch nicht entdeckte? Vermutlich hätte die Pandemie einen anderen Verlauf genommen.

    • elfenzauberin

      @basti
      Was ich geschrieben habe, ist Lehrbuchwissen - man kann das in jedem besseren Lehrbuch nachlesen.

      Dass die Regierungsexperten keine Ahnung davon haben, dafür kann ich nichts!

    • sokrates9

      Basti@ Bin überzeugt dass das auch für unseren Ärztekammerpräsident absolutes Neuland ist!

    • elokrat

      Es ist ihnen hoch anzurechnen, dass Sie versuchen unbelehrbare und intellektuell benachteiligte zu informieren. Typen namens Johann Beyer und Basti begreifen das sowieso nicht!
      Für diese beiden und auch einige andere Trolle ist nur der ORF, im besonderen „Wien Heute“, die primäre Informationsquelle.

    • Jenny

      Vielen Dank für diese hervorragende erklärung in "einfachen" Worten und nein, demnach ist damit wohl nicht zu spassen und diese Impfung noch mörderischer wie man dachte.

    • Normalität (kein Partner)

      @elfenzauberin
      Ihr Lehrbuchwissen über Herzmuskelentzündungen sollten sie, als offensichtliche BefürworterIn von Atomkraft NEU, um Behandlungsmethoden der "Strahlenkrankheit" erweitern.
      Sind sie als Ärztin "eigentlich" (EdtsandlerIn) irgendwo "angrennt", Lockdown bereits zu lange gedauert?

    • Pyrrhon von Elis

      Danke für Ihre Mühe. Besonders der Hinweis auf das Reizleitungssystem ist interessant und wichtig.

      Dass man sich dann, wenn man schon aufklärend wirkt - und das zum Nutzen der anderen (selber weiß mans ja schon) - auch noch von einigen beflegeln lassen muss, lässt einiges Licht auf die aktuelle Gesellschaft und die derzeitige Diskussionskultur fallen.

  33. machmuss verschiebnix

    Ojegal, jetzt muß ich leider ein bischen frech sein :)) - ich fürchte nämlich, unser Blogmaster ist im vergangenen Jahrtausend hängen geblieben.
    Warum ?
    Weil es ID-Chip Infrastructure bereits in zwei Staaten gibt - Indien und China - und raten Sie mal, wer diesen Hirnwix ausgebrütet hatte ?

    Bill Gates, World Bank Helped Build Global Digital ID Structure Before Pandemic

    April 14, 2020

    https://www.sgtreport.com/2020/04/bill-gates-world-bank-helped-build-global-digital-id-structure-before-pandemic/

    In 2019, Old-Thinker News reported that Bill Gates was pushing for India’s Aadhaar digital ID system, supported by Idemia, (now promoted to fight COVID-19) to expand around the world:

    It’s not just a social credit score system spreading around the world from China that threatens the free people of the world; India’s Aadhaar National ID program has the full support of Bill Gates and the World Bank as a model for other countries to follow.

    Those who refuse to be tagged by this system will eventually become outcasts and denied basic services

    Gates said in a 2018 CNBC interview that it was “too bad” if someone thought that Aadhaar was a privacy issue:

    https://oye.news/news/freedoms/privacy/bill-gates-wants-to-export-indias-national-id-system-around-the-globe/

    A look at the $17 billion stock portfolio of the Bill and Melinda Gates Foundation

    Gates‘ fund also built fresh positions in Google’s Alphabet and China’s ecommerce darling Alibaba, worth $107 million and $100 million respectively.

    Published May 26, 2020

    https://thenextweb.com/hardfork/2020/05/26/bill-gates-foundation-tech-stocks-portfolio-amazon-twitter-alibaba-apple-schrodinger/

    Hangzhou officials plan to make a health-tracking app(that ALIBABA and Tencent developed) , introduced as a part of the Covid-19 response - a permanent part of a citizen's life. In Beijing, a political adviser suggested that young couples should obtain 'qualification certificates', before having a child.

    Gravitas: This Chinese city will keep a 'health score' of its citizens

    https://www.mintpressnews.com/mass-tracking-covi-pass-immunity-passports-slated-roll-15-countries/269006/

    Mass-Tracking COVI-PASS Immunity Passports Slated to Roll Out in 15 Countries

    COVI-PASS will determine whether you can go to a restaurant, if you need a medical test, or are due for a talking-to by authorities in a post-COVID world. Consent is voluntary, but enforcement will be compulsory.

    Vid show Chinese being scanned daily..



    • Franz77

      Ob AU hier überhaupt mitliest??

    • pressburger

      Alles was machbar ist, wird auch eingesetzt.

    • machmuss verschiebnix

      @Franz77,

      Ja, er wird wohl die Hauptkommentare überfliegen,
      denn als ich damals gepostet hatte, daß Prof Mike Yeadon in einem Video gesagt hätte, die Geimpften würden innerhalb von 2-3 Jahren nach der Impfung sterben, reagierte A.U. im nächsten Beitrag darauf - den genauen Wortlaut weiß ich grade nicht - finde auch den Artikel nicht auf die Schnelle, glaube es war so ähnlich wie :
      ... Corona-Leugner zitieren unhaltbare Behauptungen, welche außerdem nirgenwo ausgesprochen wurden. (Wortlaut ungenau, aber sinngemäß wiedergegeben)

    • Henoch 1

      Natürlich hat er Angst …. , ich hätte auch Angst…… wenn ich gespritzt wäre. Impfung ist das ja keine.

    • machmuss verschiebnix

      @Franz77,

      Luc Montagnier sagt :
      ..."sie werden alle an Antibody dependent enhancement sterben"
      https://t.me/s/FdWOeff/534

      Mike Yeadon said :
      Pos 36:00 ... "a serious attempt to mass-depopulation"
      https://www.snopes.com/fact-check/michael-yeadon-vaccine-death/

    • machmuss verschiebnix

      Beide genannten - Luc Montagnier wie auch Mike Yeadon - waren ihr ganzes Leben lang damit beschäftitg Impfstoffe gegen irgendwelche Viren zu erforschen. Beide wissen wovon sie reden ! ! !
      Beide sind mittlerweile im Ruhestand und haben nichts mehr zu verlieren. ?

    • elokrat

      @ Henoch 1
      Die „gespritzten“ waren immer schon gefährlich. Nun kommt der Neid dazu, dass ungeimpfte die (sicher) kommenden „Wirkungen“ der Impfung nicht zu befürchten haben und langfristig gesünder sein werden.

    • Normalität (kein Partner)

      Mit Technik hat es der Blogbetreiber nicht so.
      Deshalb überliest er auch die "technischen" Bedenken zur Gentherapie.

  34. Almut

    Charlesmagne und Ingrid Bittner haben schon vor einigen Tagen darauf hingewiesen.
    Es ist monströs, sie bereiten dem Transhumanismus federführend den Weg.

    Bitte Stellungnahme abgeben - es ist wichtiger als das Impfpflichtgesetz!
    Der Einspruch zur Änderung des Arzneimittelgrsetz scheint allem voran der wichtigste zu sein…
    Das Video unbedingt anhören!
    Ich glaube inzwischen zu wissen warum sie die zwei Petitionen betreffend der Impfpflicht wiederholen und diesem vorangestellt haben..nämlich um davon abzulenken und die Leute in die Irre führen : manche glauben sie hätten eh schon unterschrieben , jetzt als drittes werden manche müde, und vieles geht unter…
    Ich bin fest davon überzeugt dass das das wichtigste davon ist.
    Wenn das durchgeht dann ist die Impfpflicht irrelevant!
    Hört euch das gut an und ihr werdet verstehen was ich meine!

    Skandal: Österreich plant Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen in der Humanmedizin
    https://www.youtube.com/watch?v=KcHiG-_xnUQ

    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/I/I_01289/index.shtml#tab-Stellungnahmen



    • unmaskiert

      Natürlich schon Stellungnahme angegeben und mehrere bestehende Stellungnahmen unterstützt!

      Bitte um weitreichende Proteste gegen diesen Schundgesetz, das uns alle zu Laborratten macht!

      Jetzt wäre auch ein aktualisiertes RATTENGEDICHT angebracht, das diesen fengesteuerten Marionetten klar macht, was sie da beschließen wollen!

    • Franz77

      Wir sehen nur die Proletetn, die im Hintergrund sind aber höchst durchtrieben und schlau. Glaubt jemand ernsthaft ein Müggstiiiien oder gar das lustige Männchen im Strampler würden sowas zusammen bringen?

  35. janak

    Der Teufel steckt im Detail – alles, was die EU-Kommission präsentieren wird, bedeutet vor allem Komplikationen:

    „Anfangsoptimismus muss auf Detailwissen beruhen, und das ist aus Sicht des tschechischen Energiesektors leider sehr riskant. Eine Verabschiedung des Gesetzes in diesem Wortlaut würde erhebliche Komplikationen für die Energiewende und insbesondere die Heizungsbranche mit sich bringen. Im Bereich Kernenergie würde die Verabschiedung des Vorschlags bedeuten, dass der neue Block in Dukovany auch die letzte neue nukleare Ressource sein könnte – egal ob groß oder SMR (Small Modular), die in Tschechien gebaut wird. Auch die Investition in den 60-jährigen Betrieb der bestehenden Einheiten in Dukovany oder Temelín nach 2040 steht im Widerspruch zur vorgeschlagenen Taxonomie. Die geplante Umstellung der Heizungswirtschaft von Kohle auf Erdgas wird nicht möglich sein und die zentrale Wärmeversorgung in Tschechien wird weitgehend eingestellt, da ein Anteil von 30 % Wasserstoff-Mitverbrennung im Jahr 2026 am Neugas nicht erreicht werden kann Quellen", sagte der Chef des halbstaatlichen Energieriesen ?EZ.

    "Von der Position des ersten Vizepräsidenten des Industrieverbandes und des CEO der CEZ-Gruppe aus glaube ich, dass die Tschechische Republik Kommentare und Änderungsvorschläge senden sollte, damit das Gesetz akzeptabel wird und seine Bedingungen überhaupt machbar sind. CEZ und der Verband für Industrie und Verkehr sind bereit, aktiv zu helfen.“



  36. Ingrid Bittner

    Wenn ich eins nicht versteh, warum schaut man sich nicht an, was wer meint, sondern rätselt herum, wie denn z. B. die FPÖ zur Atomkraft steht?!
    Heutzutage ist das doch alles ganz einfach.

    https://www.fpoe.at/medien/pressemeldungen/

    FPÖ – Angerer: Die Antwort auf Klimaneutralität kann nicht Atomkraft lauten
    03. Jänner 2022

    FPÖ – Rauch: Anerkennung von Atomkraft als grüne Energie ist inakzeptabel!
    03. Jänner 2022

    FPÖ – Kickl: Österreich muss jetzt aus dem EURATOM-Vertrag aussteigen
    03. Jänner 2022

    FPÖ – Belakowitsch: Arbeitsmarktzahlen sind kein Grund zur Freude
    03. Jänner 2022

    FPÖ – Schnedlitz: Antisemitismus-Vorwurf gegen Kickl ist abenteuerliche Verdrehung der Tatsachen
    03. Jänner 2022

    FPÖ – Mayer: Frankreich will Kernkraft „Made in EU“ als nachhaltig einstufen
    01. Jänner 2022



    • phaidros, aus gutem Grund

      Man sollte die Provokateure, die immer nur fragen, was die FPÖ eigentlich tue, ignorieren.

    • Pennpatrik

      Völlig verrückt. Da verstehe ich die FPÖ nicht.

    • sokrates9

      Habe da die FPÖ für klüger gehalten. Vermisse Argumente gegen Kerkraft!Der Kreisky war dafür ist mit zu wenig.Wer hindert die FPÖ 40 Jahtre Kernkrafttechnologieentwicklung zu studieren und klüger zu werden?

    • Ingrid Bittner

      @phaidros, aus gutem Grund: sie haben einerseits recht, andererseits ist es die Gelegenheit, den ewig dumm Fragenden einen Spiegel vorzuhalten und die anderen freut's vielleicht, wenn ihnen wer die aRbeit abnimmt.

    • Franz77

      Tja, die 100% gibt es leider nirgendwo.

    • elokrat

      Zu diesem Thema verstehe ich die Linie der FPÖ nicht. Es geht mittlerweile nicht um die alten AKW‘s. Die neue Generation ist technisch ausgereift und sehr sicher. Außerdem gibt es verschiedene Modelle, die völlig ungefährlich betrieben werden können. Nur aus wahltaktischen Gründen dagegen sein, ist kontraproduktiv für Österreich.
      https://www.stern.de/digital/technik/sicher--klein-und-billig---china-baut-den-ersten-thorium-reaktor--30632008.html

    • Normalität (kein Partner)

      @elokrat
      Lesen sie auch andere "Qualitätsmedien", "glauben" sie auch an alles was diese Diktatur exportieren will?
      Menschen sind offensichtlich nicht nur durch und wegen "Gorona" verwirrt.

  37. Thomas Kugi

    Zum Thema Atomkraft kenne ich mich nicht aus, über den angeblich menschgemachten Klimawandel auch nicht ausreichend, weiß aber zumindest, dass diese Behauptung alles andere als erwiesen ist. Aber die derzeit dringlichste Frage, nämlich „C“, wird nur dann zu „erledigen“ sein, wenn man die Menschen über die biologischen Fakten schonungslos aufklärt. In weiterer Folge ist es müßig, sich über die Sinnhaftigkeit einer Impfung überhaupt den Kopf zu zerbrechen.
    Daher kann ich Ihnen allen nur den folgenden Artikel ans Herz legen:
    https://telegra.ph/Alle-Publikationen-auf-einem-Blick---Warum-diese-Arbeiten-kein-pathogenes-Virus-nachweisen-02-08



  38. Liberio

    Und das muss auch noch rein, aus "https://www.achgut.com/artikel/22_gruende_gegen_die_corona_impfpflicht ":

    22 Gründe gegen die Corona-Impfpflicht

    Eigentlich müsste die vorliegende Faktenlage nicht nur jede Diskussion über eine allgemeine Impfpflicht von selbst verbieten, sondern müsste auch zur Einstellung der gegenwärtigen Impfkampagne führen.

    Von Andreas Zimmermann.

    Nachdem zahlreiche Politiker gegen jede Evidenz immer vehementer eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona fordern, habe ich mich entschlossen, Argumente zusammenzutragen, die gegen eine solche Impfpflicht sprechen. Es gibt bereits eine Reihe solcher Listen, z.B. vom Netzwerk kritischer Richter und Staatsanwälte, aufgrund der Wichtigkeit des Themas habe ich trotzdem, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, eine Liste mit insgesamt 22 Argumenten gegen eine allgemeine Impfpflicht zusammengestellt.

    Wobei das schönste, klarste und unwiderlegbare Argument gegen eine Impfpflicht noch vor nicht allzu langer Zeit u.a. von Karl Lauterbach, aber auch von vielen anderen Politikern und sonstigen Funktionären vorgebracht wurde. Sinngemäß lautet es: „Sorgt die Impfung für sterile Immunität, sind die Geimpften geschützt und es gibt keinen Grund, dass sich die Ungeimpften impfen lassen müssen. Sorgt die Impfung nicht für sterile Immunität, können auch Geimpfte die Krankheit übertragen, und es gibt keinen Grund, dass sich Ungeimpfte impfen lassen müssen. Eine Impfpflicht ist also niemals sinnvoll.“ Eigentlich wäre damit alles gesagt, aber da Deutschland den Pfad der Rationalität schon länger verlassen hat, folgen hier nun 22 weitere Argumente gegen eine Impfpflicht mit den sogenannten Corona-Impfstoffen.
    1. Der fehlende Übertragungsschutz

    Nach Angaben der BioNTech-Zulassungsstudie, des RKI und des PEI führen die Corona-Impfstoffe nicht dazu, dass Geimpfte nicht mehr als Überträger des Virus fungieren können. Das RKI hat dazu sogar geschrieben „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden”, was eine verschwurbelte Version der Aussage ist, dass eine potenzielle Übertragungsreduktion im so niedrigen Bereich liegt, dass sie schlicht nicht messbar ist. Eigentlich sollte sich bereits damit jede Diskussion hinsichtlich einer Impfpflicht erledigt haben.
    2. Die Gefahren durch das durch die Impfung erzeugte Spike-Protein

    Die in Deutschland fast ausschließlich verwendeten mRNA-Impfstoffe (Moderna und BioNTech) bewirken eine Bildung des Spike-Proteins in verschiedenen Geweben. Es gibt aber eine ganze Reihe von Studien, die zeigen, dass es das Spike-Protein selbst ist, das im menschlichen Körper in den verschiedensten Geweben und Organen zum Teil erhebliche Schäden anrichtet.
    3. Die mögliche Beeinträchtigung der DNA-Reparatur im Zellkern durch das Spike-Protein

    Da eine reduzierte DNA-Reparatur IMMER die Gefahr von Krebserkrankungen erhöht, ergibt sich dadurch ein Potenzial für katastrophale Langzeitnebenwirkungen, egal wie vehement diese von verschiedenen Kreisen geleugnet werden.
    4. Die Gefahren durch die verwendeten Lipid-Nanopartikel

    Eine vor Kurzem veröffentlichte Studie zeigt eindrucksvoll, dass einige der in den mRNA-Impfstoffen verwendeten Lipide zu heftigen Entzündungsreaktionen führen, was Fieber, Zell- und Gewebstod zur Folge hat. Dies sind genau die Nebenwirkungssymptome, die bei Geimpften gerne als „notwendige Reaktion des Immunsystems“ beschönigt werden. Es handelt sich dabei aber keineswegs um eine Immunreaktion im Sinne einer Antikörperbildung, sondern um hochgefährliche Entzündungsreaktionen, die durch die Lipide ausgelöst werden. Dies schließt die Infiltration zahlreicher Gewebe mit weißen Blutkörperchen sowie die massive Bildung von Zytokinen mit ein – genau jene Befunde, die die Pathologen der in den Medien geschmähten Pathologen-Konferenz bei nach der Impfung Verstorbenen gefunden haben.
    5. Das insgesamt katastrophale Sicherheitsprofil der Impfungen

    Auch wenn dies von impfbegeisterten Medien und Politikern sowie willfährigen Wissenschaftlern immer wieder geleugnet wird, zeigen alle Datenbanken zu Impfnebenwirkungen auch nach Korrektur für die Anzahl an verabreichten Impfdosen für die Corona-Impfungen deutlich mehr Nebenwirkungsverdachtsfälle, einschließlich schwerer und tödlicher, als für irgendeine andere, in diesen Datenbanken registrierte Impfung.
    6. Die Anzahl der Injektionen

    Die Anzahl an Booster-, Auffrischungs- und sonstigen Injektionen, die bei diesen Impfungen pro Jahr gegeben werden sollen, ist höher als bei allen anderen bekannten Impfungen. Es wurde schon vor Jahren (lange vor Beginn des Zeitalters Corona) gezeigt, dass die wiederholte Immunisierung mit einem bestimmten Antigen, d.h. die regelmäßige Wiederholung einer bestimmten Impfung in kurzem Abstand, zur Ausbildung von Autoimmunkrankheiten führt. Autoimmunkrankheiten sind häufig nicht heilbar, stellen für Betroffene eine hohe Krankheitslast dar und enden in nicht wenigen Fällen tödlich.
    7. Die erhöhte Morbidität und Mortalität in der Impfgruppe in den Zulassungsstudien

    Auswertungen der Rohdaten der Zulassungsstudien zeigen bei ALLEN Impfstoffen insgesamt mehr Erkrankungen in der Impfgruppe im Vergleich mit der Placebo-Gruppe und auch eine – wenn auch nur leicht, aber das ist bei den vergleichsweise geringen Zahlen und der kurzen Beobachtungsdauer nicht anders erwartbar – erhöhte Sterblichkeit. Mit anderen Worten, es ging der Impfgruppe gesundheitlich insgesamt SCHLECHTER als der Placebogruppe. Auf Grundlage dieser Daten hätte also niemals eine bedingte oder sonstige Zulassung erfolgen dürfen.
    8. Die Fälschung eines Teils der Studiendaten

    Zumindest in der BioNTech-Zulassungsstudie wurden offensichtlich teilweise Daten gefälscht. Im Gegensatz zu Fehlern, die in vielen Studien vorkommen, und auch im Gegensatz zur Versicherung sogenannter Experten, dass Datenfälschungen kein Problem darstellten, bedeutet es tatsächlich, dass diese Studie wissenschaftlich nicht existent ist. Gefälschte Daten lassen sich, anders als Fehler, die aus Versehen gemacht wurden, nämlich nicht heilen. Hier gilt das Prinzip „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“. Das bedeutet, dass für BioNTech aus wissenschaftlicher Sicht überhaupt keine Zulassungsstudie existiert. Erschwerend kommt hinzu, dass die Studie frühzeitig entblindet wurde und die Placebo-Gruppe durch nachträgliche Impfung der meisten Teilnehmer zerstört wurde.
    9. Die geringe Infektionssterblichkeit von SARS-CoV-2

    Die Infektionssterblichkeit von SARS-CoV-2 lag von Anfang an, wie von John Ioannidis überzeugend gezeigt, deutlich unter 1 Prozent. Die letzte größere Untersuchung hierzu kam auf eine durchschnittliche Infektionssterblichkeit von etwa 0,2 Prozent, neuere Virus-Varianten liegen noch darunter. Damit liegt SARS-CoV-2 irgendwo zwischen einem Schnupfen und einer mittleren Grippewelle.
    10. Das mittlere Sterbealter der „Coronatoten“

    Das mittlere Sterbealter der sogenannten „Coronatoten“ liegt mit 83 Jahren bekanntermaßen ÜBER dem mittleren Sterbealter in Deutschland. Das heißt, „Coronatote“ sterben in höherem Alter als „Nicht-Coronatote“. Würde die Impfung tatsächlich den Tod „an oder mit Corona“, um die offizielle Sprachregelung zu verwenden, verhindern, stellt sich die Frage, was unsere Politiker mit einer allgemeinen Impfpflicht eigentlich erreichen wollen. Sollen die Menschen in Deutschland, polemisch gefragt, früher sterben?
    11. Die Sterbezahlen

    Offiziell sind in den letzten beiden Jahren in Deutschland ca. 110.000 Menschen „an oder mit Corona“ gestorben. Das entspricht etwas mehr als 5 Prozent (!) der in diesem Zeitraum insgesamt Verstorbenen. An Krebs sterben bereits seit mindestens dem Jahr 2000 jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen, im gleichen Zeitraum also viermal so viele Menschen, wie offiziell „an oder mit Corona“ verstorben sind. Allerdings kann man bei Krebstoten davon ausgehen, dass die allermeisten auch kausal an Krebs verstorben sind. Bei „Coronatoten“ kamen verschiedene Studien (natürlich nicht in Deutschland) zu dem Ergebnis, dass nur zwischen 3 und 6 Prozent (Studie der CDC) der „Coronatoten“ tatsächlich AN Corona verstorben sind. Selbst wenn wir großzügig 10 Prozent ansetzen, kommen wir auf 11.000 Tote in zwei Jahren, also ungefähr 0,5 Prozent der Gesamttodesfälle oder 1/40 (in Worten einem Vierzigstel!) der Krebstoten.
    12. Omikron

    Daten aus Ländern wie Südafrika, Großbritannien und Dänemark zeigen, dass die Omikron-Variante noch einmal eine deutlich verringerte Sterblichkeit hat als alle bisherigen Varianten. Dazu kommt, dass Omikron trotz seiner geringen Gefährlichkeit, und im Gegensatz zu den aktuell verwendeten Impfstoffen zu einer soliden Immunität auch gegen frühere Varianten wie Delta führt. Wenn man also schon glaubt, dass Herdenimmunität gegen ein Schnupfenvirus erstrebenswert ist, dann ist eine Immunisierung durch Omikron immer noch die beste Option.
    13. Die aktuell erhöhte Infektionswahrscheinlichkeit der Geimpften

    Im Gegensatz zu einer durchgemachten (und fast immer nahezu symptomlosen, was medizinisch einer stillen Feiung entspricht) Infektion mit Omikron, verringern die verwendeten Corona-Impfstoffe die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit den aktuellen Varianten nicht, sondern erhöhen sie sogar, wie Daten aus England und Dänemark und mittlerweile auch der RKI-Wochenbericht vom 30.12.21 (falls die Zahlen darin nicht, wie in Deutschland mittlerweile leider fast immer, falsch sind) zeigen.
    14. Die Immunitätsrate in der Bevölkerung (Seropositivität)

    Das RKI hat in einer Studie mit 5.000 Blutspendeproben ermittelt, dass bereits im September letzten Jahres 87,6 Prozent der Proben Antikörper gegen SARS-CoV-2 aufwiesen. Auch wenn sich die Daten von Blutspendern nicht 1:1 auf die Gesamtbevölkerung übertragen lassen, dürfte die Seropositivität in der Bevölkerung über 18 Jahren recht ähnlich und mittlerweile vermutlich noch höher sein. Bei einer Seropositivität von ca. 90 Prozent müsste aber auf alle Fälle Herdenimmunität erreicht sein, zumindest wenn die durch die Impfung erzeugten Antikörper zu Immunität führen. Haben sie diesen Effekt nicht, ist eine Impfung zumindest aus epidemiologischer Sicht ohnedies sinnlos. Unabhängig davon lässt sich eine Impfung der verbleibenden 10 Prozent der Bevölkerung medizinisch, epidemiologisch oder sonst wissenschaftlich schlicht nicht begründen. Sie dient dann nur der Durchsetzung eines Machtanspruchs der Politiker, der in der immer mal wieder gemachten Bemerkung, eine Impfpflicht diene der Befriedung der gesellschaftlichen Situation (u.a. Söder oder Kretschmann), ja auch deutlich durchscheint. Eine solche Motivation passt vielleicht in ein totalitäres Regime, nicht aber in einen Staat, der offiziell noch auf der freiheitlich-demokratischen Grundordnung aufbaut.
    15. Der totalitäre Charakter einer allgemeinen Impfpflicht

    Es gibt nichts, das die Persönlichkeit und Würde jedes einzelnen Menschen besser umschreibt, als die Entscheidungsgewalt über den eigenen Körper – ein berühmter Kampfruf der Frauenbewegung lautet schließlich auch „my body, my choice“. Ein Staat, der Menschen vorschreibt, sich, vielleicht sogar mehrmals jedes Jahr, irgendwelche Flüssigkeiten injizieren zu lassen, und sei dies nur Kochsalzlösung, und den Menschen damit sogar die Entscheidungsgewalt über den eigenen Körper nimmt, ist totalitär und verlässt damit den Boden des deutschen Grundgesetzes. Mit einer allgemeinen Impfpflicht würde nämlich Artikel 2, Absatz 2 des Grundgesetzes, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, faktisch abgeschafft werden. Zwar darf in dieses Grundrecht gesetzlich eingegriffen werden, aber Artikel 19, Absatz 2 des Grundgesetzes besagt: „In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.“ Dass die zwangsweise Verabreichung einer oder mehrerer Injektionen jedes Jahr Artikel 2, Absatz 2 in seinem Wesensgehalt antastet, dürfte eigentlich jedem, vielleicht mit Ausnahme der Mitglieder des 1. Senats des Bundesverfassungsgerichts unter Stephan Harbarth, klar sein.
    16. Das staatliche Tötungsverbot

    Wie das Bundesverfassungsgericht 2006 in seinem Urteil zum Luftsicherheitsgesetz klargestellt hat, darf der Gesetzgeber in Deutschland keine Gesetze beschließen, die die absichtliche Tötung unschuldiger Menschen zur Folge haben. Dies ergibt sich aus dem oben erwähnten Artikel 2, Absatz 2 des Grundgesetzes, der auch das Recht auf Leben einschließt, und ergibt auch Sinn in einem Staat, in dem auch Menschen, die schwerste Verbrechen begehen, das Recht auf Leben zugestanden wird – die Todesstrafe ist in Deutschland abgeschafft (Grundgesetz, Artikel 102). Da eine allgemeine Impfpflicht unweigerlich den Tod unschuldiger Menschen herbeiführen würde, sollte es auch eigentlich gar keine Diskussion zu diesem Thema geben.
    17. Der Verstoß gegen den Nürnberger Kodex

    Für keine der aktuell verwendeten Impfsubstanzen sind bisher die klinischen Studien abgeschlossen. Es handelt sich also ohne jeden wissenschaftlichen Zweifel um experimentelle medizinische Substanzen. Laut Nürnberger Kodex darf niemand gegen seinen Willen gedrängt oder gar gezwungen werden, sich einer solchen Behandlung zu unterziehen. Damit verstoßen bereits die aktuellen Maßnahmen, die Menschen zur Impfung drängen, erst recht aber eine allgemeine Impfpflicht, gegen den Nürnberger Kodex. Dieser wurde als Reaktion auf die medizinischen Verbrechen der Nationalsozialisten formuliert. Zwar ist er trotzdem in Deutschland rechtlich nicht verbindlich, angesichts der deutschen Geschichte sollte man sich aber sehr gut überlegen, ob man den Lehren, die in ihm ausformuliert sind, nicht etwas mehr Beachtung schenken sollte.
    18. Die Hospitalisierungszahlen

    Im Gegensatz zu den Aussagen des Panikorchesters aus Politik und Medien stand das deutsche Gesundheitssystem in den letzten zwei Jahren nie kurz vor dem Zusammenbruch. Tatsächlich war die Auslastung der Intensivbetten, seit sie systematisch erfasst wird, weitgehend konstant und vor allem unabhängig von den berichteten Covid-Zahlen. Insgesamt machten sogenannte Covid-Patienten im Jahresdurchschnitt 2020 lediglich 3,4 Prozent der Intensivbettenbelegung und sogar nur 1,9 Prozent der gesamten Krankenhausbettenbelegung aus.
    19. Die völlig falschen Zahlen

    An den Zahlen zur sogenannten Pandemie stimmt in Deutschland genau – nichts. Ein positiver PCR-Test bedeutet keine Infektion, als Covid-Tote werden seit zwei Jahren Menschen gezählt, die an oder mit einem positiven PCR-Test gestorben sind, unabhängig von der eigentlichen Todesursache; die Zahlen zu Geimpften/Ungeimpften waren, wie bekannt wurde, schlicht gelogen und auch die Hospitalisierungsinzidenz stimmt hinten und vorne nicht, wie vor Kurzem bekannt wurde. Sämtliche Maßnahmen der letzten zwei Jahre basieren also auf Datenmüll. Eine allgemeine Impfpflicht anhand von Datenmüll zu begründen, kann man wahlweise nur als grotesk oder kriminell bezeichnen.
    20. Das Komplettversagen der Politik

    Nach zwei Jahren angeblicher Pandemie stehen weniger Intensivbetten zur Verfügung als zu Beginn, es wurden zahlreiche Krankenhäuser geschlossen, man hat es bis heute nicht geschafft, die angeblich so segensreichen Luftfilter für die Schulen zu beschaffen, und so ziemlich jedes Versprechen, das irgendein führender Politiker in diesen zwei Jahren gemacht hat, wurde binnen Monaten, Wochen oder mittlerweile sogar Tagen gebrochen. Dazu hat man es geschafft, durch willkürliche Lockdowns ohne jeden nachgewiesenen Nutzen ganze Wirtschaftsbranchen zu ruinieren.

    Betrachtet man das Agieren der deutschen Politiker, so ist ihr Handeln mit erratisch noch sehr höflich umschrieben. Und nun hat man sich der Impfung als Wundermittel verschrieben, von der man sich wie ein kleines Kind erhofft, dass dann alles gut wird – wobei unklar ist, was „dann“ bedeutet. Nach drei Impfungen, vier oder fünf oder doch drei zur „Grundimmunisierung“ plus drei für Omikron? Dass dieser Plan nicht aufgeht, ist in allen Ländern mit noch höheren Impfquoten als Deutschland schon jetzt zu sehen. Angesichts des Abbaus der Intensivbettenkapazität und der Schließung von Krankenhäusern während des offiziellen Pandemiegeschehens muss man auch wirklich die Frage stellen, wieso Politiker, die nicht einmal in der Lage sind, den Status quo der Gesundheitsversorgung zu erhalten, glauben, sie hätten irgendein Recht, Menschen eine medizinische Behandlung vorzuschreiben.
    21. Die gesamtgesellschaftlichen Kosten

    Die Erwachsenen, die jetzt noch nicht geimpft sind, haben mit Sicherheit in der Mehrheit klare Gründe, warum sie diese Injektionen nicht wollen. Werden diese Menschen gezwungen, letztlich doch eine solche Injektion zu erdulden, wird dies die Gesellschaft keineswegs befrieden, sondern die bereits bestehenden Gräben so weit vertiefen, dass sie sich in dieser Generation nicht mehr werden zuschütten lassen. Ein Teil wird vermutlich auch eher Deutschland verlassen, als sich diesem medizinischen Zwang zu unterwerfen. Zu den dramatischen wirtschaftlichen Problemen werden dann noch erhebliche gesellschaftliche Verwerfungen hinzukommen, die für die bereits jetzt unter Spannungen stehende, deutsche Gesellschaft endgültig zu viel sein könnten.
    22. Die Entwicklung der Sterblichkeitszahlen

    Beachtet man die Altersentwicklung der deutschen Gesellschaft, so gab es im „Pandemiejahr“ 2020 in keiner einzigen Alterskohorte eine auffällige oder gar Übersterblichkeit. Im Gegensatz dazu sieht man für 2021 in allen Alterskohorten, die geimpft werden, kurz nach Impfbeginn eine mittlerweile erschreckende Werte annehmende Übersterblichkeit. Auch wenn eine Korrelation keine Kausalität bedeutet, sollten Impfkampagnen nicht mit einem Anstieg der Gesamtsterblichkeit einhergehen. Tun sie es doch, wie es aktuell der Fall ist, geht offensichtlich etwas gründlich schief.

    ***

    Alle oben genannten Punkte lassen sich anhand wissenschaftlicher Veröffentlichungen, öffentlich zugänglicher Zahlen und Statistiken, Zeitungsartikeln und Online-Ressourcen überprüfen. Speziell der letzte Punkt verdient jedoch noch eine nähere Betrachtung. Auch von Kritikern der Corona-Maßnahmen wird häufig das Zugeständnis gemacht, dass die „Impfungen“ doch immerhin die Corona-Sterblichkeit in den Risikogruppen senken würden. Ich wäre aus mehreren Gründen sehr vorsichtig mit dieser Argumentation. Erstens ist aus evolutionsbiologischen Gründen zu erwarten, dass ein Virus im Lauf der Zeit weniger pathogen wird, was sich nicht nur an den Delta- und Omikron-Varianten zeigt, sondern von ernstzunehmenden Virologen und Epidemiologen auch genauso vorausgesagt wurde. Eine mit der Zeit abnehmende Fallsterblichkeit ist daher alleine kein Hinweis auf eine Wirksamkeit der „Impfung“ gegen schwere oder tödliche Verläufe – was entgegen anderslautender Behauptungen in den Zulassungsstudien auch überhaupt nicht untersucht wurde.

    Zweitens sollte man alle offiziellen Zahlen, wie etwa die Hospitalisierungsraten Geimpfter und Ungeimpfter mit großer Vorsicht genießen, da sie sich bisher praktisch immer als falsch oder manipuliert herausgestellt haben. Und drittens ist es völlig irrelevant, ob die „Impfung“ die Corona-Fallsterblichkeit reduziert, da die entscheidende Größe die Auswirkung einer medizinischen Behandlung auf den Gesundheitszustand insgesamt bzw. die Gesamtsterblichkeit ist. Um das kurz zu illustrieren: Stellen Sie sich eine hoch ansteckende Infektionskrankheit vor, die eine Infektionssterblichkeit von 10 Prozent aufweist wobei weitere 10 Prozent der Infizierten Langzeitschäden davontragen. Also eine wirklich gefährliche Krankheit. Nun wird ein Medikament entwickelt, das Infizierte mit 100 Prozent Wirksamkeit von der Erkrankung heilt – es hat nur einen Nachteil: 50 Prozent der Behandelten sterben innerhalb von 24 Stunden. Würde irgendjemand ein solches Medikament einsetzen? Und das ist genau das Problem mit den Coronaimpfungen. Bereits in den Zulassungsstudien wurde nur auf PCR-bestätigte „Corona-Infektionen“ gestarrt, während die Rohdaten der Zulassungsstudien zeigen, dass der Gesamtgesundheitszustand in der Behandlungsgruppe schlechter war als in der Placebo-Gruppe. Die massiv angestiegene Gesamtsterblichkeit in allen „geimpften“ Alterskohorten in Deutschland deutet sehr stark darauf hin, dass die „Impfungen“ nicht nur den Gesundheitszustand, sondern auch das Überleben der Injizierten negativ beeinflussen.

    Eigentlich würde diese Faktenlage nicht nur jede Diskussion über eine allgemeine Impfpflicht von selbst verbieten, sondern müsste auch zur umgehenden Einstellung der Impfkampagne führen.

    Andreas Zimmermann ist promovierter Naturwissenschaftler und lehrt an einer deutschen Hochschule. Er schreibt hier unter einem Pseudonym.



    • Neppomuck

      Und dann kommen noch ein paar "GeistesblitzerInnen" dazu und erklären jede Furcht vor den Impfungen für unsinnig, sind ja "mittlerweile schon über 6 Milliarden Exemplare der Gattung "homo sapiens sapiens" geimpft und dass damit der Test erfolgreich war".

      Na die haben eine Ahnung, was man unter "Test" zu verstehen hat.

      Frage: Dürfen zur Impfproblematik nur Vollidioten interviewt werden?
      Es hat den Anschein.

    • MizziKazz

      Danke, Liberio, dass Sie sich die Mühe machten und die 22 Punkte auch runtergeladen haben. Hab ich gleich in meine "hilfreich-box" kopiert, falls der Gesetzgeber demnäxt Gründe braucht, warum man sich nicht gentherapieren lassen will.

    • pressburger

      Ausgezeichnet

    • elokrat

      Vielen Dank für ihren Zeitaufwand. Sehr interessante Fakten, die auch Grundlage für zukünftige Diskussionen sein werden.

    • elokrat

      SPD Co-Vorsitzende Saskia Esken sagte wörtlich:
      „…das der Impfstoff mittlerweile an Milliarden von Menschen GETESTET worden ist, sozusagen „ALS GROSSER FELDVERSUCH“ auf der ganzen Welt……
      Zu sehen in einem Video ab 4:45.
      https://youtu.be/QnrW9dzaAUQ

  39. Cherrytomate

    Hier ein interessanter Lösungsansatz, der erfolgreich aus Europa vetrieben wurde:

    https://dual-fluid.com/de/

    https://dual-fluid.com/de/dual-fluid-wird-kanadisches-unternehmen/

    Es bleiben keine Fragen offen.



    • Postdirektor

      @Cherrytomate

      ************************

      „…Lösungsansatz, der erfolgreich aus Europa vertrieben wurde.“

      Sie sagen es!

    • elokrat

      Wir werden demnächst nur mehr Brot und Salzstangerln verkaufen. Die technische Entwicklung passiert außerhalb der EU.

  40. Meier2

    Was ist so überraschend daran, dass die große Mehrheit der EU-Staaten die Deutschen darauf reduziert, was sie können?

    Aufs ZAHLEN.

    Alles andere können "nicht-grüne" Regierungen wohl tatsächlich besser, respektive sinnvoller.



    • Neppomuck

      Grüne Ideen halt, da beißt keine Maus einen Faden ab:

      "Deutschland ist ein Problem (!), weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden - Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

      Joschka Fischer, 2008, "Kriegsminister" und Transatlantiker.

      Das ist jetzt keine Theorie, das ist Praxis.

    • Gandalf

      @ Neppomuck:

      Danke für dieses Zitat! Es könnte fast aus dem Konzept des hundsgemeinen "Morgenthau - Plans" stammen, den umzusetzen sich sogar der sonst gar nicht zart besaitete Herr Roosevelt dann doch nicht getraut hat.
      Oder sind die geistigen Nachfolger des Herrn Morgenthau gerade dabei, mit Hilfe von sinnlosen Corona- Massnahmen den Plan ihres Meisters doch noch zu verwirklichen?

    • Neppomuck

      Bitte, gerne.

      Zu Roosevelt muss allerdings gesagt werden, dass er erst nach Ablehnung der deutschstämmigen Amerikaner dieses "Genozids mit Anlauf" Abstand genommen hat.
      Wollte er doch vom Weißen Haus nicht zwangsverabschiedet werden.

      Soviel zu seiner Motivlage.

    • Normalität (kein Partner)

      Der ödipal, adipöse Fischer hat mit Corona inzwischen ganz andere Sorgen.

  41. Meier2

    Als die Deutschen seinerzeit gegen die Errichtung von "Atomkraftwerken" protestierten, wurden diese politisch auf "Kernkraft" umgetauft. Kein Politiker nahm das Wort "Atom" öffentlich in den Mund.

    Bis - ja bis Frau Merkel befürchtete, dass ein Tsunami in den deutschen Kernkraftwerken eine katastrophale Kernschmelze verursachen würden.

    Seit damals heißt es endlich wieder "Atomkraft".



    • MM

      Es ist Kernenergie und so soll es auch bezeichnet werden.

      Nur Dummis die von nichts eine Ahnung haben und schon gar nicht von Kernenergie, bezeichnen das als Atomenergie.

      Und so schließt sich der Kreis zur "Anti-Atom Bewegung"...

      (Etwa so intelligent wie "Bio, aber Gen-frei")

    • Ingrid Bittner

      Tja, das mit den Begriffen ist so eine Sache. Ich hab immer und immer wieder mit der "erneuerbaren Energie" meine Schwierigkeiten, weil wenn ich Energie verbrauche ist sie weg, sie kommt nicht wieder.

    • elokrat

      Die Verblödung fällt auf grün aufbereiteten Boden.

    • MM

      @ Ingrid Bittner

      So kann man sich täuschen. Das mit "erneuerbarer Energie" ist tatsächlich Schwachsinn, aber aus einem anderen Grund. Energie kann nicht verschwinden oder erzeugt werden. Energie kann nur umgewandelt werden. Und die große Kunst ist, Energie in eine Energieform umzuwandeln, die für unsere Zwecke nutzbar ist. Z.B. beim Auto: Da wird die thermische Energie (d.h. die Energie, die bei der Verbrennung von Kraftstoff frei wird) in einer trickreichen Konstruktion (nennt sich Wärmekraftmaschine, "Motor") zum Teil in mechanische Energie umgewandelt, die man zum Antrieb des Autos nutzt. Der Rest ist Abwärme. Wenn man das Auto abbremst, verwandelt man die mechanische Energie in Wärme.

    • Normalität (kein Partner)

      @MM
      Für Nichttechniker sollte allerdings erwähnt werden das kleine "trickreiche"
      Wärmekraftmaschinen in Autos einen lächerlichen Wirkungsgrad von 20 bis 30% haben.
      Bis 80% der eingesetzten Energie werden verheizt!

    • MM

      @ "Normalität"

      Was ist an
      "zum Teil in mechanische Energie umgewandelt, die man zum Antrieb des Autos nutzt. Der Rest ist Abwärme."
      unverständlich, kann man auch Wirkungsgrad dazu sagen. Abgesehen davon sind's mit 20 - 30 % schon recht pessimistisch,

      "Bei Pkw-Dieselmotoren mit Direkteinspritzung und Abgasturboaufladung ist der Wirkungsgrad etwas geringer, er liegt im Bestpunkt bei etwa 43 %."

      Jetzt kommt sicher eine Diskussion zu "Bestpunkt"...

  42. Pennpatrik

    Der Krieg gegen die FPÖ nimmt kein Ende:
    "Jüdische Hochschülerschaft zeigte FPÖ-Chef Kickl an
    Ihm wird vorgeworfen, in einem Interview über Corona-Maßnahmen und Demonstrationen den Nationalsozialismus verharmlost zu haben"

    Sie machen es einem nicht leicht ...



    • Neppomuck

      Die ist auch nicht besser als die ÖH.
      Fremdes Geld zu verbraten und die Leut' sekkieren dürfte ihren einzigen Lebensinhalt darstellen.

    • MizziKazz

      Leider ist der Hr. Deutsch nicht so ein besonnener Mensch, wie der verstorbene Arik Brauer, der die Dinge beim Namen nannte. Herr Deutsch ist ein Fan von Rendi. Aber bitte, nicht annehmen, dass alle Juden in Ö mittragen, was Hr. Deutsch so befindet... Es gibt genug Arik Brauers unter den jüdischen Mitbürgern.

    • Henoch 1

      Völlig richtig MizziKazz!

    • elokrat

      Kickl als Nazi zu bezeichnen ist keine Verharmlosung, gel! Was für eine Lügenbande!

  43. pressburger

    Nicht die Grünen unterschätzen. Die Grünen können es - das
    sowohl, als auch. Energieversorgung zerstören, parallel dazu den Verbrauch hochzufahren. Die Grünen folgen einer anderen Logik, als die alten Weissen Männer. Die Logik des alten weisen Mannes ist rassistisch, muss deswegen beseitigt werden.
    In die Argumentation den Ausbau der Nuklearenergie betreffend, hat sich, man neigt dazu zu behaupten, es musste sich ein ex tempore, einschleichen. Bill Gates und seine Chips.
    Herr A.U. mit seinen direkten Beziehungen, bis in die obersten Etagen des Staates, sollte bekannt sein, dass die Chips, die die Bewegungsabläufe des gechipten registrieren, bereits entwickelt und auch produziert wurden. Der Einsatz, ist nicht die Frage des ob, sondern wann ?
    Ist Herr A.U, so naiv, dass er meint die Regierung würde das weitere Kontroll- und Disziplinierungsmittel, nicht einsetzen ?
    Oder, dass die Regierung den Impfzwang mit allen Mitteln nicht durchsetzen wird ?
    Oder ist es ein Versuch abzulenken, in dem, dass man den Einsatz von Chips, lächerlich macht ?
    Logik gebietet, wer für die Tests, die Isolierung, die Ausgrenzung eines Teiles der Bevölkerung, für die Sanktionen gegen kritisch denkende Menschen, ist, muss auch für die Zwangsimpfung und Chips sein.



  44. Postdirektor

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Umstieg von der Energiegewinnung aus fossilen Energiequellen zu anderen Formen der Energiegewinnung langfristig zwingend notwendig ist.
    Es wird niemand in Abrede stellen, dass die fossilen Energiequellen nur begrenzt zur Verfügung stehen und in durchaus absehbarer Zeit ausgeschöpft sind. Ein „Nachwachsen“ gibt es nicht.
    Genauso wenig ist eine Zukunft vorstellbar, in der keine Energie mehr gebraucht wird. Dass man in Zukunft diese Energie in ausreichender Form nur aus Quellen schöpfen kann, die Wind, Sonne, Wasserkraft (in welcher Form auch immer) oder nachwachsendes organisches Material zur Grundlage haben, glauben wirklich seriöse Wissenschaftler auch nicht.
    Ich bin aber überzeugt davon, dass die „Klimapanik“ und das Schüren der Angst vor dem „Verbruzzeln“ ein Unsinn sind und die Erderwärmung andere Ursachen hat als die Verbrennung fossiler Brennstoffe.
    Großes Interesse von vielen (gerade oftmals nicht von „grünen“) Seiten besteht aber daran, den Umstieg auf andere Energieformen rechtzeitig in Gang zu setzen, weil man nicht warten will, oder kann, bis die fossile Energie aus ist. So ein Umstieg geht selbstverständlich nicht von heute auf morgen. Und vor allem hat man dafür nur Länder als Vorreiter auserkoren, die sich das auch leisten können, bzw. wo fleißige, gescheite Leute sind, die mit ihrer Arbeit und ihrem Geld dazu den entsprechenden Beitrag leisten können.
    So kommt es, dass wir durch Märchenerzählungen (man kann auch Lügen sagen) und Panikmache dazu bewegt werden, auf unserer (hohen) Kosten Vorreiter für Umstellungen zu sein, die dann der übrigen Welt in billigerer Form (und ohne Verzicht und Belastung) zugutekommen sollen.
    Die größten Verlierer dabei sind dann Länder wie Deutschland, oder auch Österreich, die in dieser Phase ihre fehlende Energie nicht einmal durch Atomkraft günstig erzeugen können, obwohl auch in diesen Ländern schlussendlich einmal Atomkraftwerke notwendig sein werden.



    • pressburger

      Man beachte die Wahl der Worte, die von den Klimafanatiker im propagandistischen Sinne gebraucht werden. Ausschliesslich emotional, Ängste evozierend.

    • Postdirektor

      @pressburger
      Vollkommen richtig!
      Rational geht bei den Klimafanatikern nicht. Dazu fehlt ihnen der Intellekt.

      Das Blöde ist nur, sie üben uns gegenüber die Diktatur aus (bzw., man lässt sie, diese auszuüben). Also: Die das zulassen, sind auch nicht gescheiter (oder sie sind skrupellos).

  45. elokrat

    Immer mehr Anträge wegen Impfschäden in Österreich.
    https://www.krone.at/2594952
    Do schau her (Copyright, Rosenheim Cops/Hanesschläger) schön langsam kommt Bewegung in die Problematik.



    • MizziKazz

      angeblich trachtet man ja danach, dass die Impfschäden von den Bürgern Österreichs bezahlt werden, nicht von den Verursachern oder Vermittlern.

  46. CIA

    Menschen, die Verschwörungstheorien anhängen als geistig minderbemittelt abzustempeln ist eine harte Aussage.
    Die Frage ist ja, wo beginnt eine Verschwörung?
    Na ja, z.B die Aluhutträger sind schon skurril, aber sie als IQ-begrenzt zu brandmarken steht niemandem zu. Und so nebenbei, den Aluhut erhalten wir eh gratis durch das viele impfen. ;))
    In den Impfstoffen soll Aluminium enthalten sein!
    Fakt jedoch ist, dass die angeblichen Verschwörungen schon eintrafen und noch eintreffen werden. Eine interessante Recherche vom russischen Think Tank.
    Russische Analyse: Durch die Epidemie in das "grüne Paradies" | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/russische-analyse-durch-die-epidemie-in-das-gruene-paradies/
    In welche Kategorie ist dann das Handeln der deutschen Politiker einzustufen?
    Deutschland stellt Atomkraftwerke ab und muss dafür Kernkraftwerke in der EU finanzieren
    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/atomkraftwerke-deutschland-eu/



    • Pennpatrik

      Der Unterschied zwischen Verschwörungstheorie und Realität?
      6 Monate!

    • MizziKazz

      Nun, genau betrachtet, waren Horden von biblischen Helden alle Verschwörungtheoretiker. Man nehme nur mal Noah - baut der doch glatt ein Schiff, weil eine Flut kommen wird und rundum ist Trockenheit. Nun, die Leute haben sich auch auf den Kopf gegriffen, aber er hatte das letzte Lachen und sogar eine Taube auf dem Dach...

  47. Pyrrhon von Elis

    Um mal Tacheles zu reden:

    Genauso wie über den Klimawandel und Corona (als medizinische Fragestellung) reden die allermeisten Panikapostel über Kernenergie, ohne auch nur die geringste Ahnung davon zu haben oder auch nur willens zu sein, sich zu informieren.
    Das alte linksgrüne Motto gilt: "Es genügt nicht, keine Ahnung zu haben: man muss auch dagegen sein!"

    Was kann ein Herr Unterberger, bei aller sonstigen Wertschätzung, zum Thema Kernenergie (Medizin, Atmosphärenphysik) Substanzielles beisteuern?
    Kennt er die besondere Bauweise eines (alten) graphitmoderierten RBMK-Reaktors und die Besonderheiten, die sich daraus für den Betrieb ergeben - im Vergleich zu den modernen westeuropäischen Siedewasserreaktoren?

    Ich frage das nur, weil immer alle "Tschernobyl" schreien, wenn Sie "Atomkraft" hören. Dabei möchte ich einmal EINEN von diesen Kernkraftgegnern kennenlernen, der mir sagen kann, was diese "Kernkraft" physikalisch überhaupt ist.
    Wie wollen diese Leute also beurteilen, wo die Gefahren lauern und wie groß diese sind?
    Warum wiegen a b s o l u t e Laien bedenklich den Kopf, wenn Sie "Atomkraft" hören, wenn da garnichts drin ist (im Kopf?)

    Exakt das gleiche gilt für die "Atommüll"- Verscharrer.

    Satis est!



    • Franz77

      Bravissimo!!! *************

    • Wyatt

      ********
      ********
      ********
      zum Abschaffen des Deutschen, gehört auch wesentlich, dass Deutschland, wie auch Österreich eine effiziente, sichere, die Umwelt schonende eigene Energieversorgung nicht mehr zugestanden wird!

    • pressburger

      Bravo****************************

  48. Johann Beyer

    Fakt ist: Frankreich braucht Atomenergie und Deutschland Gaskraftwerke, um die Grundlast bereitzustellen. Daher ist der Kommissionsentwurf nicht zu verhindern. Deutschland wird noch halbherzig, um den Grünen entgegenzukommen, gegen den Entwurf stimmen, aber die notwendigen 20 EU Staaten, die 65 % der Gesamtbevölkerung vertreten werden nicht zustande kommen. Österreich kann beim EUGH klagen, Deutschland wird sich dieser Klage wahrscheinlich nicht anschließen.

    Das wirklich negative daran ist - und ich spreche als ein Gegner der Atomenergie - , dass in Ländern rund um Österreich die Atomkraftwerke wie Schwammerl aus dem Boden schießen werden. Während Gaskraftwerke vergleichsweise wenig CO2 ausstoßen, stößt ein Atomkraftwerk fast kein CO2 aus, aber eine einzige Havarie reicht - und es ich keine Frage, dass es dies auch in Europa irgendwann geben wird, sondern nur wann - und Mitteleuropa ist unbewohnbar. Jeder der das nicht glaubt, mögle Tschernobyl 2.0. besichtigen. Schwachpunkt auch der perfektesten Technik ist und bleibt der Mensch.

    Daher bin ich für Gaskraftwerke, da kann auch zusätzlich Wärme ausgekoppelt werden und strikt gegen Atomenergie.



    • Pennpatrik

      Nicht nur "rund um Österreich" - weltweit!

    • pressburger

      Putin reibt sich die Hände

    • elokrat

      Die Bits und Bytes, die aufgewendet werden müssen um ihre Tasteneingaben zu speichern, kann als unnötiger Energieverbrauch gewertet werden.

    • Normalität (kein Partner)

      Spätestens wenn eines der aktiven und maroden Kernkraftwerke mit einem GAU Europa verseucht waren die selben Personen schon IMMER gegen diese Form der Energieerzeugung.

  49. Vernunft und Freiheit

    Vielen Dank für diesen Artikel. Ich halte den Umstieg auf Atomkraft für alternativlos, es sei denn man will die Weltbevölkerung tatsächlich auf 500 Millionen reduzieren. Die Grünen haben uns lange genug vorgerechnet, dass wir eigentlich zwei Erden brauchen. Wenn ich mich recht erinnere könnte Mitteleuropa ohne fossile und nukleare Energie etwa 200 Millionen Menschen ernähren. Dabei spielt der Dünger eine wichtige Rolle. Ich denke also, dass dieser Riesenstein, den die Grünen so lange den Berg hinauf gerollt haben, jetzt einfach den Berg runter läuft.



    • Johann Beyer

      Alternativlos ist keine der bekannten Energiequellen. Wie kommen Sie zu diesem Schluß?

    • Vernunft und Freiheit

      Herr Beyer, das ist wahr, alternativlos ist keine Energiequelle. Wie schon Herr Kurz anmerkte, gibt es immer noch das gesunde Nomadenleben der Steinzeit, wo auch mal ein kleines Feuer aus nachwachsenden Rohstoffen abgebrannt wurde.

  50. Steppenwolf

    Ich liebe Verschwörungstheorien. Manche decken bisher verborgene Zusammenhänge auf, manche sind zumindest interessant, andere sind kompletter Nonsens und erscheinen zwecks Desavouierung gezielt lanciert zu sein. Anhand der zustimmenden oder ablehnenden Haltung kann man einen Menschen gut beurteilen. Eine wirklich gute Verschwörung wird ohnehin nicht einmal wahrgenommen und wenn ja, ist sie nie beweisbar.



    • Franz77

      Und was ist, wenn die größte Verschwörungstheorie die offizielle Version ist? Siehe 9/11. Ein paar Höhlenbewohner fliegen Verkehrsmaschinen in die Twin-Towers (Niki Lauda wurde nur einmal gefragt, er sagte unmöglich), schalten die beste Luftabwehr der Welt aus, aus Schreck fällt WTC8 einfach so in sich zusammen. Usw. usf.

    • Steppenwolf

      @franz 77
      USS Maine, Lusitania, Uss Maddox, Lee Harvey Oswald, Massenvernichtungswaffen….
      Die Amis haben viele offizielle Versionen, allesamt interessant
      -und unbewiesen.

  51. Willi

    Zitat: "Denn selbst das berg- und regenreiche Österreich, das daher mehr Strom aus Wasserkraft hat als fast alle anderen, ..."
    Die Frage ist, wem die Kraftwerke gehören!

    Wie das in Tirol so ist, erklärt Markus Wilhelm in "Stromkolonie Österreich"
    http://www.dietiwag.at/index.php?id=1130

    In den anderen Bundesländern wird es ähnlich sein.
    Zudem haben jüngere POlitiker den Rest nach Amerika vercrossbordert, Gerichtsstand New York.
    Mir fällt dazu nur der Galgenbaum ein: https://www.welt.de/geschichte/article184389404/30-jaehriger-Krieg-Beruehmter-Galgenbaum-ist-anders-zu-deuten.html



    • Franz77

      Danke für die Geschichte mit dem Galgenbaum. Kannte ich so nicht.

    • Altsteirer

      aber die Frau Landeshauptmann Klasnic, hat allen Steirern damals, als die steirischen Kraftwerke "verschrabelt" wurden, versprochen und versichert, daß kein "Atomstrom" in die Steiermark gelangen wird.....dabei gab's damals weder Windradeln noch Photovoltaik.

    • Pyrrhon von Elis

      Ich hielt diesen Galgenbaum immer für eine Darstellung des Frankenburger Würfelspiels, das die oö. Bauernaufstände einleitete.

  52. Leodorn

    Noch eine Spaltung der EU
    Eine weitere Spaltung in der EU, die sich zu den bisherigen, nicht wenigen, hinzufügt: die einen sind für Atomkraftwerke, die anderen, voran die Grünen, jedenfalls der deutschsprachigen Länder, sind strikt dagegen. Und die Gewessler-Grüne der Wiener Regierung, eine der verbohrtesten Mitläuferinnen, will gegen die EU „rechtlich vorgehen….“
    Die Roten in Ösien halten sich noch zurück, sie lassen ORF und Krone gegen Atomkraft agieren. Ähnlich die Roten Deutschlands, die Merkels Ausstieg nicht zu widerrufen wagen.

    Das Problem ist bekannt: mit grüner Politik läßt sich die Stromproduktion, die Europas Industrie und Infrastruktur benötigt, schlechterdings nicht finanzieren. Entweder gehen wir daher in die „Steinzeit“ zurück, um „die Welt“ zu retten, oder wir besinnen uns doch noch. Aber wer ist „Wir“?
    LD



  53. Peter Kurz

    Es wäre ein Himmelfahrtskommando für die FPÖ, wenn sie, wie von Dr. Unterberger gefordert, plötzlich auf Pro-Atomkurs schwenken würde.
    Soviel Realitätssinn muss schon sein.
    Oder ist es ohnehin nur das übliche Freiheitlichen-Bashing?



    • sokrates9

      Nachdem die FPÖ anscheinend die einzige Partei Österreichs ist die noch faktenbasiert agiert, erwarte ich hier eine Meinungskorrektur der FPÖ. Bin überzeugt dass die Mehrheit der Österreicher für Atomkraft ist wen man ihnen vorrechnet was die Windradln kosten und sie eine Stablität nicht gewährleistet weden sie pro Atomenerge stimmen.Das Hemd ist näher als der Mantel dem man ja bei der Klimawende mit warmen Temperaturen nicht mehr braucht :-)Natürlich würde die Kronenzeitung wieder die FPÖ attackieren, aber das Poential der Atombefürworter ist sicherlich groß. In letzter Zeit werden keine Meinungsumfragen mehr veröffentlicht. Gehe davon aus dass FPÖ zugelegt hat....

    • mirnichtegal

      Es ist doch egal ob die FPÖ für oder gegen die Atomkraft ist. Sie kann ein paar Wähler gewinnen und ein paar andere damit gewinnen, aber weder fürs Klima noch für die Energieerzeugung in Ö oder in der EU machts einen Unterschied.

    • elokrat

      Wie bereits hier deponiert. Die heutige Technologie ermöglicht den Bau und Betrieb von AKW’s, die nicht vergleichbar mit den bestehenden Atomkraftwerken sind.
      https://www.stern.de/digital/technik/sicher--klein-und-billig---china-baut-den-ersten-thorium-reaktor--30632008.html
      Sich allem zu verschließen wo das Wort „Atom“ vorkommt, ist unverständlich und ein Schaden für die Zukunft.

  54. sokrates9

    Unterberger schreibt:....Nun scheint die einstige Verschwörungstheorie Wirklichkeit geworden zu sein....
    das trifft leider bei den meisten Verschwörungstheorien zu-...
    allein das Wort ist genauso idiotisch wie Klimaleugner, Coronaleugner und dem linken Standardjargon übernommen: Durch das Beiwort Leugner wird schon ein negatives Framing erzeugt, welches nicht wegzubekommen ist. Da kann man dann hervorragend die leider 80% richtigen Vorhersagen wie die Gesellschaft immer mehr dominiert wird vermischen mit irgendwelchen Nonsens Ideen von Strahlen die die geimpften vernichten und ähnliches. Dass Schwab zB ein Chippen der Menschen erwartet - wozu man keine Impfung braucht - nachdem auch Hunde und Schweine geschippt werden, ist es nur Frage der Zeit bis sich auch die Menschen anstellen und diverse Bürgermeister sich vordrängen werden. Hat ja viele Vorteile.. ersetzt Reisepass, bei Unfällen sind Personen leicht zu finden, dass man perfekt überwacht wird, spielt da keine Rolle..



  55. Josef Maierhofer

    Umkehr ist nicht nur in der europäischen Atom- und Klimapolitik gefragt. Dr. Unterberger hat es geschildert.

    Umkehr ist auch in der europäischen Gesellschaftspolitik gefragt.

    Umkehr ist auch in der transatlantischen Politik erforderlich.

    Umkehr ist auch in der 'Pandemiepolitik' notwendig.

    UND:

    ES MÜSSEN ALLE UMKEHREN.

    .... wollen wir die Selbstbeschädigung und Selbstzerstörung nicht fortsetzen.



  56. Henoch 1

    Ein „Extempore“ zu Deutschösterreich. Nach dem WK1 blieb vom Vielvölkerstaat nur der Deutsch sprechende Teil übrig. Es geht bei Deutsch um die Sprache. Um nichts anderes.



    • Pennpatrik

      WIKIPEDIA

      Am 12. November 1918, dem Tag nach der Verzichtserklärung des Kaisers und der Enthebung seiner letzten Regierung, riefen sie auf Grund eines Beschlusses der Provisorischen Nationalversammlung vom 11. November die deutschösterreichische Republik aus und beschlossen das Gesetz über die Staats- und Regierungsform von Deutschösterreich. Sie bezeichneten den neuen Staat als „demokratische Republik“ (Art. 1), die gemäß Art. 2 „Bestandteil der Deutschen Republik“ sein sollte.

      Vor allem der letzte Satz ist bemerkenswert. Er zeigt, dass es eine provisorische Bezeichnung war.

  57. Undine

    A.U. schreibt:

    "Freilich ist es letztlich fast sinnlos, der Unsinnigkeit einzelner Verschwörungstheorien nachzugehen. Geistig minderbemittelte Menschen werden immer daran glauben, dass etwa Juden die Brunnen vergiften oder dass Bill Gates mit der Corona-Impfung den Menschen einen Chip in den Oberarm jagt."

    Aha. Und wie ist das mit allen anderen Verschwörungstheorien?

    Der "Sündenbock" ist eine der niederträchtigsten, schäbigsten "Erfindungen" der Menschen; er bedeutet nichts anderes, als daß jemand anderer (der Sündenbock!), also jemand völlig SCHULDLOSER, der sich nicht dagegen wehren kann, für meine Sünden gestraft wird und ich dadurch rein gewaschen bin ohne büßen zu müssen.

    Jetzt ist die Regierung dabei, assistiert von sämtlichen Medien, die Sündenböcke für alle Folgen der massenhaften Fehlentscheidungen der Corona-Politik zu nominieren. Man einigt sich auf die IMPFSKEPTIKER, die man kurzerhand als Impfgegner tituliert, die alleine die Schuld dafür tragen, daß die "Pandemie" noch immer WÜTET!

    Sind das dann auch "geistig minderbemittelte Menschen", die diese völlig grundlose Anschuldigung glauben?



    • Whippet

      Sündenböcke sind jetzt die, die sich das Genmaterial nicht verabreichen lassen. Ich habe den traurigen Eindruck, dass es die Haltung des Blogmasters verändert.

    • sokrates9

      Dazu kommt noch dass die Impfskeptiker immer mehr radikalisiert werden.Massenmedien machen das perfekt:jetzt tauchen plötzlich "besoffene" Videos von den ganz bösen rechtsradikalen auf, die im Militär putschen wollen, die Republik sprengen und was auch immer. Die Schauergeschichten nehmen zu, Bilder von ganz gefährlichen Hitlerdolchen mit denen man sich nicht einmal die Fingernägel putzen kann, werden veröffentlicht um die Radikalität der ultrarechten Impfgegner zu beweisen...

    • Mitz

      Ich mag Schreibweisen - wie:
      GEISTIGE MINDERBEMITTELTE oder
      GRÜNER IDEOTENMARSCH auch nicht.
      Bin teilweise unter den *geistig Minderbemittelten*
      einzuordnen. Traurig

    • Whippet

      Mitz, nicht traurig, stolz sein drauf!

    • Whippet

      sokrates9 Die Menschen glauben das auch. Ich habe das in meiner Silvestergruppe gemerkt. Der ORF führt an. Ich bereue nicht, dass ich ihn vor fast vier Jahren verließ.

  58. Jenny

    Jeder einzelene Artikel dient nur mehr zur Hetze gegen Maßnahmengegner und gegen die FPÖ.
    Es ist eine echte Schande was aus AU wurde. Da gibt ess mal ein gutes Thema, aber nein schon der Anfang ist Horror, wer einen Bill Gates als menschenfreund hinstellen möccchte der leiidet extrem unter Verwirrung.
    Wer noch immer an diese allseeligmachende Impfung glaubt, dem ist nimmer zu helfen, jeder der sich das Gift spritzen ließ wird wieder zum Paria und zum Ungeimpften und das ist so erstebenswert? Wo ist denn die Freiheit all dieser Geimpfboosterten? Genau nirgends.

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/25847

    Neueste Berichte über (seltene) unerwünschte Ereignisse bei VAERS-Covid-Impfstoffen, über eine Milliarde...:

    So sieht selten aus??? Aufwachen, AU sollte endlich mal die Augen öffnen und der Wahrheit ins Gesicht sehen, dann seine heißgeliebte ÖVP bringt uns all um. Die Gesundheit schwindet ebenso wie die Wirtschaft und unsere Kultur.
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/25852
    25 Jahre nach Volksbegehren: Gentechnik bei Tieren pfui, aber für Menschen i.O.
    Vor 25 Jahren sprachen sich die Österreicher gegen Gentechnik in der Landwirtschaft aus. Eingebracht wurde das Volksbegehren von den Grünen. Die wollen heute aber die Gentechnik am Menschen zulassen...

    Solche Unmenschen hofiert AU es ist nur mehr irrsinnig. Und nie vergessen: Kurz holte dieses Geschmeiß in die Regierung und übergab denen die wichtigen Ressorts wie Gesundheit und Justiz.
    Leuten denen Österreich zu weiß ist und was macht die ÖVP? sie klatsch zu allem Beifall.



    • Henoch 1

      Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder ist er irrtümlich durch einen Unfall lobotomiert, oder er, oder die Familie, hat die Pistole an der Schläfe. Heute zu früher ist wie Tag und Nacht. Traurig und unverständlich, ich würde an die Öffentlichkeit gehen. Wenn….. , ist er nicht der Einzige. Ich kann mir so eine Kurzsichtigkeit bei Kalibern wie AU nicht vorstellen.

    • Pennpatrik

      Wenn wir nicht aufhören, den Blogmaster zu beschimpfen, oft nur, weil wir anderer Ansicht sind, wird er uns, zurecht, den Blog abdrehen.
      Ist es wirklich das, was wir wollen?

    • sokrates9

      Halte auch diesen Blog von Unterberger wieder für exellent in dem er viele Details und Geschichte hervorragend rausarbeitet.Warum muss Unterberger immer voll ratinonal argumentieren? Er schreibt ja kein wissenschaftlichen Abhandlungen, da darf durchaus auch Emotion dabei sein.Der 3. Weg den Kurz erwähnte ist so ein Gag: zurück in die Steinzeit. Ist durchaus richtig was Kurz da sagte und brachte die Grünen zum rotieren. und das ist gut so...

    • Normalität (kein Partner)

      @Jenny
      "Vor 25 Jahren sprachen sich die Österreicher gegen Gentechnik in der Landwirtschaft aus. Eingebracht wurde das Volksbegehren von den Grünen. Die wollen heute aber die Gentechnik am Menschen zulassen..."

      Gentechgurkenkrümmung NEIN, Gentechexperimente am Menschen JA.

      Arzneimittelgesetz, Gentechnikgesetz, Änderung (1289 d.B.)
      parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/I/I_01289/index.shtml#tab-Stellungnahmen

      Es übersteigt meine Vorstellungskraft das ein "echter Grüner" so was unterstützen kann.

  59. sokrates9

    Ist es Mehrheitswillen der Österreicher, dass eine Grüne Ministerin ganz Österreich dazu verwenden kann einen sinnlosen Kampf gegen die notwendige Atomtechnologie zu führen?



    • Cotopaxi

      Für 5 qualvoll lange Jahre haben die Österreicher nichts mehr zu sagen. Das ist nach jeder Wahl so.

    • Postdirektor

      Und das Blöde ist, dass Österreich nun komplett vom Willen einer 13-Prozent-Partei abhängig ist, weil die Mehrheitspartei blind den grünen Vorgaben folgt und höchstens auf die eigenen Bürger losgeht.

    • Undine

      Die GRÜNEN mit ihren Hirngespinsten sind unser Ruin! Warum lassen wir sie wie neurotische Kinder einfach gewähren?
      87 % lassen sich von 13 % tyrannisieren! Die GRÜNEN gehören eliminiert (die Partei ist damit gemeint!), bevor alles den Bach hinuntergeht!

  60. elokrat

    SPD Co-Vorsitzende Saskia Esken
    sagte in einem Video, zu sehen bei Tim Kellner ab 4:45, das folgende „…das der Impfstoff mittlerweile an Milliarden von Menschen GETESTET worden ist, sozusagen „ALS GROSSER FELDVERSUCH“ auf der ganzen Welt……

    https://youtu.be/QnrW9dzaAUQ

    Ist sicher auch nur eine Verschwörungstheorie, gel Hr. Dr. Unterberger!?



  61. Pennpatrik

    Herrlich, diese ÖVP - immer auf Seiten der Linken und Grünen:

    "Die Atomlobbyisten wollen durch ,Klimaneutralität‘ zu günstigen Krediten kommen, um ihre Beton-Sarkophage zu finanzieren."

    Alex Bernhuber, EU-Mandatar (ÖVP)

    QUELLE: https://www.krone.at/2594791



    • Pennpatrik

      Nur für den Fall, dass jemand glaubt, dass das die Meinung eines einzelnen Mandatars und nicht Parteilinie sei:

      "Zwischen den Regierungsparteien ÖVP und Grüne herrscht bei diesem Thema Einigkeit. Nach der Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) rückte nun auch Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) via „Krone“ gegen EU-Pläne aus, Atomenergie als „grün“ einzustufen. „Österreichs Haltung zur Atomkraft ist völlig klar: Für uns ist das keine nachhaltige Form der Energieproduktion“, betonte der Kanzler. "

    • Henoch 1

      Eine Chance zur Beendigung der Koalition! Hoffentlich funktioniert es endlich. Würden wir nicht eine Messe von den Jesuiten lesen lassen ?

    • sokrates9

      Es wäre an der Zeit dass sich die FPÖ für Atomtechnologie positioniert!

    • Postdirektor

      Sehe das so wie @Sokrates9.

    • elokrat

      Diese Regierung ist eine bestehende Katastrophe. Dazu braucht es keine Atomkraft, die vielleicht außer Kontrolle gerät.

  62. Pennpatrik

    OT: Hinweis auf einen Gastbeitrag im Unterberger Blog:

    "Wir fragen die Bundespartei, die Landesparteiorganisationen, die Gemeindevertreter der ÖVP: Wollen Sie es dem "Fu?hrer" gleichtun? Wollen auch Sie nun, 80 Jahre nach U?berwindung des NS-Regimes, die letzten Tafeln und die letzten Inschriften zu Ehren des Ma?rtyrers und O?sterreich-Verteidigers Dr. Engelbert Dollfuß austilgen? Ist es tatsa?chlich Ihr Bestreben, nun zu vollenden, was Adolf Hitler 1938 begonnen hat – na?mlich einen Auslo?schungsfeldzug gegen einen leidenschaftlichen Ka?mpfer fu?r ein unabha?ngiges O?sterreich? Sie sollten sich scha?men! Wa?hrend die Sozialdemokraten ihrem euphorischen Anschluss-Jubler und Hitler-Kollaborateur, dem Opportunisten Karl Renner, mittels Denkmals an der Wiener Ringstraße noch immer die Treue halten, reißen Sie die Gedenktafeln Ihrer eigenen Altvorderen von den Portalen unserer Kirchen und Kapellen"

    Ja ja, die Österreichische Verräter Partei zeigt wieder ihre Fratze.

    https://www.andreas-unterberger.at/m/2022/01/dollfu-ist-ein-ehrendes-angedenken-zu-bewahren/



  63. Pennpatrik

    Dieser Blog Beitrag zeigt deutlich, wie wir in Europa Politik aus dem Gefühl heraus machten und uns dadurch einen Teil unserer Zukunft zerstörten.
    In vielen Fällen sind wir genauso verrückt wie die Deutschen.



    • sokrates9

      Hausverstand und Rationalität wurden vor allem in Österreich abgeschafft. Liegt meiner Meinung nach an unserer Schulausbildung. da haben es linke Lehrer geschafft das Schulsystem zu okkupieren und in ihrem Sinne umzufunktionieren. Ist in anderen Ländern nicht gelungen!

  64. MizziKazz
  65. Pennpatrik

    Für mich der beste Vergleich, was gefährlich und ungefährlich an der Radioaktivität ist.
    https://xkcd.com/radiation/

    Da kann sich jeder selbst ein Bild machen.



    • Normalität (kein Partner)

      Diese Grafik gibt keinen Hinweis auf Missbildungen bei Tier und Mensch, z.B.keinen Aufschluss was die Unmengen an radioaktivem Kühlwasser (Fukushima) welches die Japaner "dosiert" in den Pazifik ablasen, verursachen.
      Dieser GAU, dauert übrigens an. Die Japaner haben das NICHT im Griff.
      Weil es nicht mehr die Nachrichten beherrscht existiert das "Problem" nicht.

      Zu ihrer erhellenden Grafik, ganz unten.

      (However, keep in mind that I am not a radiation expert, and this chart is intended for general public informational use only.)

  66. MizziKazz

    Also, ehrlich gesagt: Mir wird AUs einseitiges Geschreibsel auch schon zu öde.
    Ich mag keine Linken und schon gar keine Thunfisch gretl. Aber immer jeden als "geistig minderbemittelt" hinzustellen, der nicht AUs Meinung ist, das ist doch charakterschwach.
    Menschen glauben halt, was sie glauben - aus den verschiedensten Motiven. Hitlers echte Nazis waren en masse nicht unbedingt geistig minderbemittelt, sondern entweder ideologisch verblendet, oder sie waren einfach Opportunisten, was doch von einem gewissen Durchblick, wo der Bartl den Most holt, zeugt - das ist ganz was anderes. (Ich habe in einem Archiv gearbeitet und konnte Originaldokumente aus der ZHitlerzeit studieren, also die Quellenlage ist gegeben)
    Ich wünsche mir von AU, dass er hier sein geistiges und verbales Niveau verbessert, weil Leute pauschal als dumm zu bezeichnen, ist einfach billig. Schreibt er überhaupt noch selbst?
    Ich hörte nach wenigen Zeilen zum Lesen auf, weil mir dieses Diskussionsniveau zu minder ist und das, obwohl ich Linke nicht goutiere.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ich halte es seit einiger Zeit für möglich, dass er mit MF ident ist - der gleiche Stil.

    • MizziKazz

      @Ella
      Das habe ich mich auch schon gefragt...

    • Henoch 1

      Wenn das stimmt, dann gibt es keine Wahlen mehr. Die Volksverblöder sind sich doch so sicher, dass es keine Neuwahlen mehr geben kann. Zumindest geben sie sich so. Sollte es Wahlen weiterhin geben, steht fest, es geht so weiter mit Schwarzrotgrünrosa. Außer die Leute wachen auf, aber da wird eher der Papst zum Moslem, was ich ohnehin annehme.
      Wir haben in jedem Fall, wahrscheinlich…. , verloren!

    • LeoXI

      Sonderbar, ich empfinde es ganz anders. Für mich ist es wohltuend, wenigstens hier in einem der wenigen noch freien und unabhängigen Blogs klare und teilw. knallharte Analysen und pointiert zugespitzte Formulierungen zu lesen. Wie wäre es ohne AU? Wer in Österreich hält denn noch gegen die gleichgepolt verdummten und gekauften Mainstream-Medien? Auch ich gehe mit so manchem nicht konform, nicht nur was das Thema COVID / Impfen betrifft. Dennoch ist das Wirken von AU für die in Österreich noch lebenden nicht gehirngewaschenen Bürger doch unschätzbar wertvoll. Meine jedenfalls ich ...

    • sokrates9

      hennoch1@ Nachdem sich die Regierungspartein mit hunderten Maßnahmen, Kriegsrhetorik, Verhöhnung der eigenen Bevölkerung, diktatorische Maßnahmen, permanente sinnlose Nadelstiche gegen das eigene Volk wendet, kann ich mir nicht vorstellen dass diese korrupten minderintelligenten Figuren nochmals gewählt würden. Gehe davon aus dass deshalb Wahlen nicht mehr vorgesehen sind. Vielleicht gibt es maximal Alibi Briefwahl, mehr aber nicht!

    • Vernunft und Freiheit

      Glücklicherweise ist Dr.Unterbergers Blick doch oft unverstellt und seine Sammlung von Detailinformationen anregend. Dass er bei der Impf Frage ausrastet ist nicht auf ihn beschränkt. Ich kenne zwei alte Herren, die im Allgmeinen sehr klug sind, aber bei der Impfpflicht zu Terriern mutieren. Meiner Meinung nach ist das die Angst, die sich den Verstand abschaltet.
      Ich teile ihre Meinung bezüglich der nationalsozialistischen Mitläufer. Auch diese waren ein Spiegelbild der normalen Bevölkerung und haben die Chancen wahrgenommen, die sich Ihnen boten, ohne ihr Gewissen übermäßig zu belasten. Dass es nicht die Dümmsten waren zeigt ihre Weiterbeschäftigung nach dem Krieg.

    • WFL

      @leoXI:
      Danke für Ihre Worte, sehe ich genau so.

      Der AU-Blog ist, neben dem neuen exxpress, der einzige Blog im Lande, in dem man noch seine freie Meinung äußern darf.

      Versuchen Sie das mal bei Standard-Online....

      (Die unsägliche Paywall-Presse ist seit Jahren zu vergessen.)

    • Normalität (kein Partner)

      @sokrates9
      "Vielleicht gibt es maximal Alibi Briefwahl, mehr aber nicht!"

      Wenn uns die nächste schrecklich Virusvariante überfällt kann das durchaus sein.
      Nationalrats und Europawahlen sind bereits 2024.
      Vielleicht verlängert die Nomenklatur den Wahlturnus auch auf 7Jahre.
      Mit Verfassungsmehrheit kriegen die vom Steuergeld Lebenden
      das auch noch "demokratisch" hin.

      Was wird der pechschwarze Blogbetreiber als 74-Jähriger dann von sich geben?

  67. elfenzauberin

    Der deutschsprachige Raum ist das Mutterland der Anti-Atom-Bewegung. In diesen Ländern ist es mit Abstand am schwierigsten, gegen die grüne Agenda vorzugehen.

    In Österreich ist es politischer Selbstmord, sich zu Atomkraftwerken zu bekennen. Die FPÖ hat das erkannt, indem sie die Atomkraft nicht thematisiert. Hätte sie das getan, wäre sie vom Mainstream in der Luft zerissen und komplett marginalisert worden.

    Genau diese Erfahrung musste die AFD machen, die sogar eine Kampagne mit dem Slogan "Atomkraft - ja bitte!" gestartet und sich damit kalte Füße geholt hat. Es reicht einfach nicht aus, die Argumente auf seiner Seite zu haben.

    Die AFD hat mit ihren Forderungen in allen Punkten recht, die da wären: ein klares Ja zur Atomkraft, ein klares Nein zum Klimaalarmismus, ein klares Nein zum Euro, ein klares Nein zur ungezügelten Migration und ein klares Nein zur Coronapanik.

    Doch es nützt der AFD nichts, denn sie hat eine mediale Übermacht gegen sich, gegen die sie nichts ausrichten kann. Es reicht eben nicht aus, die Fakten richtig zu analysieren, man muss auch strategisch richtig vorgehen - und die Militärstrategen wissen und wussten genau, dass es sinnlos ist einen übermächtigen Feind frontal anzugreifen.

    Gegen die Atomkraft in Österreich anzutreten ist genauso zum Scheitern verurteilt wie wenn man versucht, gegen die Coronapanik argumentativ anzutreten. Alleine mit der zweifellos richtigen Feststellung, dass es sich bei Omikron um einen recht harmlosen Coronavirus handelt, der nur mehr sehr wenige Gemeinsamkeiten mit der ursprünglichen Wuhan-Variante hat und der kein Problem für die Bevölkerung oder das Gesundheitswesen darstellt, begibt man sich auf gefährliches Terrain.

    Solange eben Journalisten wie Florian Klenk sich für den Rest einer Zugsreise am Klo einsperren, nur weil sie ein paar Reisende ohne Maske wahrgenommen haben, solange kann man gegen Corona nichts mit vernünftigen Argumenten ausrichten.

    Mit der Atomkraft und der Klimapanik verhält es sich prinzipiell genauso. Will man dagegen etwas ausrichten, muss man behutsam vorgehen.

    Der mächtigste Feind guter Argumente ist der Mainstreamjournalismus, der uns nicht nur in die Klima-, Atom-, Corona- und Eurosackgasse geführt hat, sondern auch in zwei Weltkriege, die Millionen und Abermillionen das Leben gekostet hat.

    An dieser Stelle sollte man an Karl Kraus erinnern, der zumindest den Versuch unternommen hat, gegen die mediale Kriegspropaganda anzutreten - leider ohne Erfolg!



    • MizziKazz

      Wobei wir wieder beim Thema sind: Die Medien sind die Kanaille (hat schon dem alten Trudeau sein mittlerer Sohn als 10jähriger erkannt)

    • Wyatt

      Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als die Bosheit. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Tatsachen, die seinem Vorurteil widersprechen, werden einfach nicht geglaubt – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch – Dabei ist der Dumme, im Unterschied zum Bösen, restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Nie und nimmer kann man den Dummen durch Fakten überzeugen; es ist sinnlos ......
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/10/19/corona-hypnose-krieg-gegen-das-individuelle-kritische-bewusstsein/

    • Wyatt

      Peter Scholl-Latour: „Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.“

    • Ella (keine Partnerin)

      Das hat System. Das eine ist die Hetze und Panikmache, die faktenbefreite Jornaille, Hand in Hand mit der Zensur und das andere das Denkverbot und die Einschüchterung und Bestrafung von Kritikern. Hierbei sind wir nun schon so weit, dass Kritiker, auch die größten Wissenschaftler, einfach gekündigt und ihrer Existenz beraubt werden. Kritiker werden pauschal als Nazis und Idioten verunglimpft, die an den Maßnahmen schuld wären, um so auch den Volkszorn auf sie zu lenken. Es ist nur noch ein kleiner Schritt zum Wegsperren und dann zur Vernichtung Andersdenkender.

    • Pennpatrik

      Das mit dem Mainstreamjournalismus kann ich bestätigen. Ich zitiere gerne die Hetzartikel der Kleinen Zeitung gegen Polen im August 1939, dem Monat vor dem Einmarsch.

    • Henoch 1

      Die mediale Massenverblödung hat Scholl Latour bestens erkannt, wie vieles andere auch. Allerdings frage ich mich, sollte die Atomkraft wieder aktuell werden, ob die AFD dann als mitdenkende prophetische Partei gesehen wird ? Zumindest bin ich auf die Argumente gespannt, warum sie es, denn das darf ja nicht passieren, nicht sein darf !

    • Pennpatrik

      @Henoch 1
      Henryk Broder meinte voriges Jahr, dass es die Grünen sein werden, die die Wiedereinführung der Atomkraft fördern werden.
      Ich vermute, dass er Recht hat.
      Im Irrenhaus Deutschland (im offenen Vollzug, H.Broder) kann es gar nicht anders sein.

    • sokrates9

      Die Kronenzeitung spuckt bereits Gift und Galle gegen die Atomkraft. was will man machen wenn unsere Journalisten das Durchschnittsniveau der Neuen Mittelschule - früher hilfsschule genannt - haben?

    • Torres (kein Partner)

      Sie täuschen sich, was die FPÖ betrifft. Im letzten FPÖ-Newsletter vom 03.01. greift die Partei (bzw. Parteichef Kickl) die österreichische Regierung frontal an, weil sie sich angeblich nicht ausreichend gegen die positive Einstellung der EU zur Atomkraft wehrt. Kickl verlangt, dass Österreich sofort aus dem Euratom-Vertrag aussteigen soll.

  68. Neppomuck

    Dieses Thema lädt allenfalls zum "Stroh dreschen" ein.
    Aber in Zeiten, wo die diversen "politischen Panikorchester" nur so aus dem Boden sprießen, ist es nicht unbedingt ein Schaden, die diversen "Panikzentren" im Auge zu behalten.

    Helfen wird das dem einzelnen nur insofern, als es ihm damit besser gelingt, sein eigenes Leben planungstechnisch unter Kontrolle zu behalten und ihm damit mehr die Möglichkeit eröffnet, seine persönlichen Strategien nicht "mitreißen" zu lassen und damit fremdbestimmt zu werden.

    Was ja das Entscheidende im Leben sein sollte.
    "Selbstbestimmt" bedeutet "selbstbewusst" zu sein, ein Zustand, der vielen anderen ein Dorn im Auge zu sein scheint, da solche Menschen nicht jedem Blödsinn nachrennen.
    Davon leben aber jede Menge Leute, was bestenfalls eine gewisse Spannung aufrecht erhält, die für viele das Salz des Lebens zu sein scheint.

    Soll sein, man muss ja nicht jeden Blödsinn mitmachen.
    Heikel wird es, wenn unerfahrene, aber machtrauschige Knirpse sich berufen fühlen, die Welt nach ihren, meist krausen Vorstellungen auszurichten.
    Dann spätestens sollte eine Art "Befehlsverweigerung" einsetzen, die diesen Schnöseln ihre Grenzen aufzeigt.

    Die Philosophie dazu ist gleichermaßen alt wie wirkungsvoll und lautet: "Quidquid agis, prudenter agas et respice finem." („Was auch immer du tust, tu es klug und bedenke die Folgen.“)
    Wobei "fines, -ei" auch "Grenzen" (!) bedeutet.

    n.b.:
    Anleitungen zum friedvollen Zusammenleben gibt es seit langem und zuhauf, echten Frieden hat das kaum gebracht.
    Was wohl an der Widersprüchlichkeit sowohl von Erziehung bzw. der unterschiedlichen Ausprägung von besonderen Egoismen liegt.

    Aber Werte und Tugenden werden eben kaum geschätzt. Alles eine Bildungsfrage.
    Wobei die erste Streiterei bereits bei der Definition des Begriffs "Bildung" beginnen wird.

    Amateurphilosphen an die Front!
    Hüfts nix, schodts nix.



    • Konrad Hoelderlynck

      "Philosophen an die Front" wäre ein interessantes Kriegsgeschehen... möglicherweise...

    • nowhere man (kein Partner)

      @Neppomuk:
      Nom./Gen. sing. finis, finis
      Akk. sing. finem
      Nom./Gen. plur. fines, finium
      Akk. plur. finis/fines"
      Eine Nomenform "finei" gibt`s nicht.

      "Oberlehrer" bittet um Nachsicht.

  69. Gurion Nolinks

    Er macht es schon wieder.. er schreibt:
    " Geistig minderbemittelte Menschen werden immer daran glauben, dass etwa Juden die Brunnen vergiften oder dass Bill Gates mit der Corona-Impfung den Menschen einen Chip in den Oberarm jagt. "

    Das mit den Juden und dem Brunnen kommentiere ich nicht, das ist wahrscheinlich ein Fall für den Staatsanwalt und das Verbotsgesetz.

    Zu Corona-Impfung und Chip:

    Genau hier führt Klaus Schwab das aus
    https://www.youtube.com/watch?v=UmQNA0HL1pw
    Ja. ok ist nicht Bill Gates sondern Schwab und er sagt nicht direkt mit der Impfung sondern er sagt, dass in Zusammenhang mit Covid eine kleines Zeifenster aufgeht, das vieles ermöglicht. Können wir bitte 2+2 zusammenzählen. Ja? Bitte!
    Und Schwab und Gates dürfen, nach allem was wir wissen, gerne in einem Atemzug genannt werden.

    Herr Unterberger, wer ist denn nun geistig minderbemittelt, wie Sie schreiben? Sie sind nichts anderes als ein gealteter MainStream Journalist, der außer Tatsachenverdrehung, Hetze und Spaltungsvokabular wenig vorzuweisen hat. Ich bin Ihnen lange genug auf den Leim gegangen. Zum Glück habe ich gestern die Konsequenzen gezogen.

    Ich sage nur: PFUI, PFUI, PFUI!
    Schämen Sie sich!



    • Templer

      AU agiert immer einseitiger und völlig verrückt.
      Die mRNA Behandlung wirkt offensichtlich, sie geht 1:1 ins Hirn.
      Er wird sich als Regimepropagandist nicht schämen.

    • Cotopaxi

      Hoffentlich bekommt er bald sein Ehrenzeichen der Republik und den Professoren-Titel.

      Als sozialen Booster quasi.....

      In seinem Pöblinger Cottage-Viertel hat vermutlich schon jeder Nachbar einen solchen Booster, nur er noch nicht.

  70. Konrad Hoelderlynck

    P.S:

    Was hat es eigentlich mit der wiederholten Verwendung des Begriffes "Deutschösterreich" auf sich?



    • Gurion Nolinks

      ich finde den Begriff im Text nur einmal, verstehe aber den Zusammenhang nicht.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Gurion Nolinks

      Noja, einmal im Text und einmal fett im Titel. Warum er da verwendet wird, verstehe ich auch nicht, drum frag' ich ja.

    • MizziKazz

      @deutsch-österreich:
      Habe jetzt den Artikel doch durchgeschaut. Ich denke deutsch-österreichische Grüne soll meinen, dass in diesen beiden Ländern die zu folgende Agenda die gleiche ist und man (wie früher) im Gleischschritt marschiert, während alle anderen Länder, anderen Zielen folgen. So weit mein Angebot einer Erklärung...

    • Pennpatrik

      Deutschösterreich war der Name Österreichs nach dem ersten Weltkrieg. Der Name war als Provisorium gedacht, um die Zeit zu überbrücken, bis Österreich sich an das Deutsche Reich angeschlossen hat, wovon die Regierung Renner (SPÖ) ausging und was sie auch verfolgte.
      Als in St.Germain ein Anschlussverbot gegen den Protest Karl Renners (SPÖ) ausgesprochen wurde, würde der Name in "Österreich" geändert.

      Herr Dr.Unterberger weiß das, daher hat mich die Verwendung dieser Bezeichnung irritiert. Sie gehört nicht hierher. Vielleicht hilft ihm wirklich jemand beim Verfassen der Artikel?

    • Henoch 1

      Der Begriff Deutschösterreich wurde nach dem Ende des ersten Weltkriegs geboren. Warum? Es blieben nur Deutsch sprechende Bürger im Deutsch sprechenden Österreich zurück. Den Vielvölkerstaat gab es nicht mehr.

  71. Konrad Hoelderlynck

    Viele müssen gar mit drei "Paniken" jonglieren, denen sie aufgesessen sind:

    Klima-Panik
    Atom-Panik
    Corona-Panik

    Soll sein, irgendwelche Ängste hat jeder. Eines möchte ich aber mit aller gebotenen Deutlichkeit klarstellen: Nur weil sich jemand vor etwas fürchtet, weil er eine andere oder vielleicht sogar schräge Sicht auf die Ereignisse hat, ist er nicht "geistig minderbemittelt".

    Ich ersuche höflich, sich nicht auf dieses Niveau zu begeben.

    Auf das restliche PR-Geplänkel zu antworten, verkneife ich mir.



  72. Livingstone

    Das Problem ist, dass es in unserer Politik an volkswirtschaftlichem und ökonomischen Verstand fehlt, um die Herausforderungen sachlich zu begreifen, niveauvoll zu diskutieren und Lösungen zu finden. Das Wort "Hausverstand" traut man sich ja gar nicht mehr in den Mund zu nehmen oder gar zu verlangen.

    Ein Nehammer, ein Kogler, eine Rendi, eine Meinl-Reisinger oder Krisper, ein Kickl? Das sind jene, die den Weg vorgeben? Echt jetzt?

    Glauben wir ernsthaft, dass jemand von diesen Polemikern über den volkswirtschaftlichen und energiepolitischen Verstand verfügt, ein Land durch schwere Gewässer zu führen?

    In Wahrheit sind wir die Deppen, die solche Leute wählen.



    • Haarspalter

      Die Wahrheit liegt im letzten Satz.
      Die Ursache ist im Art. 1 unserer Verfassung zu lesen, der im ersten Satz Österreich als "demokratische Republik" definiert, im zweiten aber sogleich den Begriff "Demos" durch "Volk" ersetzt Im Ergebnis bedeutet das "Volksrepublik" und nicht "Demokratie"!
      Das vom Volk gewählte Europäische Parlament hat nicht einmal Gesetzgebungskompetenz, die 705 Abgeordneten dürfen die Beschlüsse der Kommission nur abnicken.

    • Dr. Faust

      @Haarspalter

      Da bin ich nicht Ihrer Ansicht. "Das Recht geht vom Volke aus" ist eine essentielle Aussage. Das Volk sind alle Österreicher, terminus technicus "Staatsbürger"; nicht also " all Jene, die hier leben", wie es manche gerne hätten.

      Realpolitisch wird das Volk aber nicht mehr gefragt. Weder bei der Rechtssetzung (siehe so manche Entscheidung des VfGH), noch bei der Rechtsumsetzung (vergl. "Wir schaffen das!").

      Wahlen sind weitgehend abgeschafft. Früher war es normal, dass nach dem Scheitern einer Regierung neu gewählt werden musste. Heute hocken sich die Parteien - formell die gewählten Parlamentarier - zusammen und schnapsen sich eine neue Regierung aus, die der linke Grüßaugust in der Hofburg dann abnickt, sofern sie ihm genug links ist.

  73. sokrates9

    Noch blöder ist eigentlich die ÖVP: die hat sich ja die Grünen angelacht und muss nun deren Realitätsferne ausbaden.Bin neugierig wie sie den Österreichern den zu erwartenden Wohlstandsverlust erklärt.Dazu kommt noch dass die EU - wahrscheinlich mit Hilfe der Amerikaner auch die alternative Gasschiene torpetiert da russisches Gas gaga mit nicht nachvollziehbaren argumenten ist.Die Voest wird dankbar sein mit dieser Politikerelite leben zu müssen!



    • MizziKazz

      Ich nehme an, dass der Wohlstandverlust voll im Plan der Regierung liegt, falls Schwab der Vorgeber der Ziele sein sollte. Und sie denken sich wenig dabei, weil sie annehmen - so alles nach Schwabs Plan geht - dass sie dafür NIE zur Verantwortung gezogen werden. Allerdings ist der menschliche Geist unbesiegbar, siehe Aldous Huxley. Es kann allerdings ein Zeiterl dauern, bis wieder mal einer ausbricht aus dem Wahnsinn.
      hier das Neueste von Ernst Wolff: Ausblick für 2022 https://www.youtube.com/watch?v=rLPEDe_YH6U

  74. Franz77

    Auch wenn die Heizung aus ist, ist es noch eine Weile warm in der Stube. In dieser Situation sind wir jetzt. Willkommen auf der Titanic, deren Untergang auch ein gewaltiger Betrug (Versicherung) war. Den letzten Rest an Hausverstand eliminiert die Gen-Impfung. Die Kapelle spielt noch. Heureka!



  75. Aquarius

    Allein diese Aussage, lieber Herr Unterberger, lässt Zweifel an Ihrer Professionalität aufkommen - perfekt recherchiert, oder irgendwas nachgeschwafelt - suchen Sie es sich aus:

    Freilich ist es letztlich fast sinnlos, der Unsinnigkeit einzelner Verschwörungstheorien nachzugehen. Geistig minderbemittelte Menschen werden immer daran glauben, dass etwa Juden die Brunnen vergiften oder dass Bill Gates mit der Corona-Impfung den Menschen einen Chip in den Oberarm jagt. Zur Entschuldigung der für solche Phantasien anfälligen Menschen muss man freilich auch sagen: Sie werden durch die ständige Gehirnwäsche der Filmindustrie geradezu konditioniert, die absurdesten Fiktionen für Wirklichkeit zu halten.

    Allein die Wortwahl "Geistig minderbemittelter Menschen" spricht nicht unbedingt für Sie - wo bleibt die Meinungsfreiheit, wo die Würde Ihrem Gegenüber? Linker geht's nimmer. Habe die Ehre!!



    • Franz77

      Unser Blogmeister scheint immer aggressiver zu werden. Man fragt sich nur, was ist die wirkliche Ursache?!

    • Ella (keine Partnerin)

      Er weiß wohl, dass er völlig daneben ist. Als ich hier deshalb gesperrt wurde, weil mich mein Hater gefaked hatte und die Zensur keinen Finger rührte, das abzustellen und das Forum mich schon verwechselte, da erklärte ich es ihm. Dann bekam ich immer die Mitteilung, ich sein für eine Woche gesperrt. Nach weiteren Anfragen meinte er, ich sei bis Jahresende gesperrt. Die müsse bei mir leider so sein, weil sich (mein Hater) schon so oft über mich beschwert habe, zB wisse man nicht, wieso ich als kein Partner im Partnerbereich posten dürfe. Er war kalt und unerbittlich. Ich erklärte ihm, ich müsse mich bei einigen bedanken, denn sie hätten nach mir gerufen. Nix, keine Weihnachtsamnestie wie für Schwerverbrecher. Wenn er glaubt, er kann Menschen auf diese Weise züchtigen wie Vieh, hat er sich getäuscht. Ich verachte ihn nur noch! Er ist ein sehr böser Mensch.

    • MizziKazz

      Hallo, Ella! Schön, wieder ein Lebenszeichen von Ihnen zu bekommen. Mh - Sie wurden also gesperrt? Das ist ja ungeheuerlich.

    • Ella (keine Partnerin)

      Hi! :-)
      Ja, ich war bis zum 1. gesperrt.

    • Ella (keine Partnerin)

      PS: muss auch dazu sagen, dass ich mich sofort für mein Verhalten - Fluten - entschuldigt habe, aber hier konnte ich ja nichts mehr sagen.

    • Henoch 1

      @Franz
      Wahrscheinlich, wie bei vielen, die Pistole an der Schläfe ( vermute ich). Einige sind natürlich Naturdeppert.

    • Cotopaxi

      Ella, ich dachte schon, Sie hätten den Blog verlassen und wollte Ihrem Beispiel folgen.

      Irgendwann wird es so weit sein, ich zahle nur noch monatlich ein.

    • Ella (keine Partnerin)

      Paxi, mach ich eh auch. Wohl hat die Zensur gehofft, dass ich mein Abo dann nicht mehr verlängern werde, wenn ich bis zum Ende gesperrt bin

      Jetzt erst recht, habe ich am 31. noch schnell 10 Euro überwiesen. In meinem Browser steht aber schon, dass mein Abo abgelaufen ist. Das möchte ich nicht, dass mit solchen Methoden die besten Poser einfach "abgeschossen" werden ... ;-)

    • sokrates9

      Ella@ Finde es trotzdem für fair dass Unterberger sie wieder freigibt! Das ist sein Blog und er muss nicht. Somit ist Hass die falsche (emotionale)Komponente. Überzeugen kann man nicht mit Emotionen, sondern nur mit facts and figures. Und da gibt es sehr wohl einige Bereiche wo auch Unterberger seine Meinung schon korrekterweise geändert hat...

    • Dr. Faust

      Wo ist der Journalist Unterberger, der fern von Polemik und billigen Floskeln nüchtern und sachlich seine Positionen darlegte; der seine argumentativen Gegner bzw. die von ihm ausgemachten, fehlgeleiteten Politiker und sonstige Arbitrateure mit feiner Klinge aufspießte, so dass das Lesen seiner Texte eine tägliche Freude war?

      Heute gibt es keinen Tag mehr, wo Unterberger nicht wie ein Propagandist der schlimmsten Sorte wild um sich schlägt und wüst beschimpft.

    • Gandalf

      @ Dr. Faust:

      Ja, das frage ich mich auch, beinahe täglich. Und dass es anders geht, beweist, ebenfalls täglich, ein beherzter gescheiter Mann aus der Schweiz, nämlich Roger Köppel. Den rufe ich mir auf, wenn ich vom hiesigen Treiben, vor allem auch dem der (keineswegs gesperrten!) unflätigen Trolle genug habe.

    • Dr. Faust

      @Gandalf
      Der Rogger Köppel ist auch für mich eine Wohltat. Zuletzt hat er eine Interviewserie aus Davos über Thomas Mann gemacht.

  76. machmuss verschiebnix

    ... die Wirklichkeit überholt gerade die absurdesten Fiktionen.

    Beispiel gefällig:
    https://streamable.com/x5c9lq






© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung